close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LebensKünstler - NCL

EinbettenHerunterladen
LebensKünstler
12. Benefiz-Kunstauktion der NCL-Stif tung
Mittwoch,18. Februar 2015
JENSENs Lagerhaus Hamburg
V e r a ns ta lt u n g s o r t
JENSENs Lagerhaus Hamburg
Borgfelder Straße 19
20537 Hamburg
Programm
18:00 Uhr
Empfang und Vorbesichtigung der Kunstwerke mit musikalischer Begleitung von „Prima Quartett“.
Fingerfood und Getränke vom Hamburg Marriott Hotel.
19:00 Uhr
Auktionsbeginn
Moderatorin: Birgit Saatrübe
Auktionator: Joseph Weber
Au k t i o ns a bl au f
Alle Auktionslose werden klassisch versteigert. Dabei nimmt der Auktionator Ihre Gebote in Form von
deutlichem Aufzeigen Ihrer Bieternummer entgegen. Der Meistbietende erhält nach dreimaliger Wiederholung des letzten Gebots den Zuschlag für das jeweilige Auktionslos. Ihre Bieternummer erhalten
Sie beim Einlass.
S ch r i f t l i che o de r t elef o n i sche Geb ot e
Sollten Sie am 18. Februar 2015 verhindert sein, können Sie bis zum 16. Februar 2015 auch schriftliche
oder telefonische Vorgebote abgeben.
Bitte wenden Sie sich hierfür an die NCL-Stiftung:
Telefon: +49 (0) 40 696 66 74 - 0
E-Mail: lebenskuenstler@ncl-stiftung.de
3
G r u S S w o r t de r S ch i r m he r r i n
Co r nel i a P r ü fe r - S to r cks
Die Stoffwechselerkrankung Neuronale Ceroid Lipofuszinose
(NCL) ist eine schwere Form der Kinderdemenz. Sie führt bei den
Betroffenen oft zu Erblindung, geistigem und körperlichem Abbau und einem frühzeitigen Tod. NCL ist eine seltene Erkrankung
– und sie ist bis heute nicht heilbar.
Kinder und Jugendliche, die an NCL erkrankt sind, werden nicht
nur mit persönlichen Leiden, sondern auch mit besonderen
Schwierigkeiten konfrontiert. Denn die Seltenheit ihrer Krankheit erschwert die Forschung und damit auch die medizinische
Versorgung. Die NCL-Stiftung will dies ändern, indem sie seit
über zehn Jahren Spezialisten vernetzt, neue Forschungsprojekte initiiert, Doktorandenstipendien finanziert und sich der Aufklärung bei Ärztinnen und Ärzten, Lehrerinnen und Lehrern wie
auch bei Schülerinnen und Schülern widmet.
Das Engagement der NCL-Stiftung ist vielfältig und beispielhaft. Daher habe ich gerne erneut die Schirmherrschaft für die
Kunstauktion „LebensKünstler“ übernommen. Der Erlös dieser
Benefiz-Veranstaltung kommt den Forschungsvorhaben der
NCL-Stiftung zugute. Ihre Projekte sind ein wichtiges Zeichen
der Hoffnung für alle, die an NCL erkrankt sind. Deshalb hoffe ich
im Sinne der Betroffenen und ihrer Angehörigen, dass die Auktion ein Erfolg wird.
Cornelia Prüfer-Storcks
Senatorin der Behörde für Gesundheit und
Verbraucherschutz in Hamburg
G r ü nde r de r N C L - S t i f t u n g
D r. F r a nk H u se ma nn
Verehrte LebensKünstler, Kunstfreunde, Förderer und Sponsoren
der NCL-Stiftung,
zum zwölften Mal findet die Benefiz-Kunstauktion LebensKünstler statt. Seit 2007 spenden Künstler, Sponsoren und Kunstliebhaber im Rahmen der Auktion Hoffnung auf Heilung. Wir sind
dankbar für den Einsatz langjähriger Wegbegleiter und neuer
Helfer an unserer Seite. Sie alle öffnen mit der Kunst Türen und
neue Möglichkeiten, um die Erforschung der tödlichen Kinderdemenz NCL voranzubringen.
Worum geht es? Die seltene, genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung „Neuronale Ceroid Lipofuszinose“ (NCL) kann vereinfacht als Kinderdemenz bezeichnet werden und betrifft in
Deutschland circa 700 Kinder. Weltweit sind es rund 70.000 betroffene Kinder. Heute bedeutet die Diagnose NCL einen jahrelangen, täglichen Kampf und großes Leiden. Mein eigener Sohn
Tim erblindete an NCL mit 8 Jahren. Als 20-jähriger ist er heute
an den Rollstuhl gebunden. Er hat seine Sprache verloren, seine
Denkfähigkeit und sein selbstständiges Handeln. Vor ihm liegen
mindestens 10 weitere qualvolle Jahre, bis die tödliche Krankheit
unweigerlich den Kampf gewinnen wird.
Was bewegen wir? Heute fehlen Perspektiven für NCL-Kinder
und ihre Familien. Diese möchten wir für morgen schaffen. Noch
gibt es weder Therapiemöglichkeiten noch angemessene Medikamente. Die Pharmaindustrie forscht nicht, weil die relativ
geringen Fallzahlen eine kommerzielle Forschung noch nicht
ermöglicht. Nur privates Engagement kann daher heute Dynamik in das wissenschaftliche Feld NCL bringen. Die NCL-Stiftung
möchte Chancen ermöglichen. Daher setzen wir uns für die Forschungs- und Aufklärungsarbeit ein. Das Ziel ist, NCL heilbar zu
machen. Helfen Sie mit!
Mit dem Kauf eines Werkes setzen Sie Zeichen und spenden
Hoffnung. Sie helfen, Kinderleben von morgen zu retten. Wir
freuen uns also auf Ihr reges Mitbieten.
Vielen Dank!
Dr. Frank Husemann
Vorsitzender des Stiftungsrates der NCL-Stiftung
4
5
K u ns t be r at u n g u nd M o de r at i o n
B i r g i t S a at r ü be
Die Hamburgerin Birgit Saatrübe ist seit mehr als 25 Jahren
selbstständig im Kunst-, Kultur- und Charity-Management sowie
als Moderatorin tätig. Sie pflegt ihr umfangreiches, vielfältiges
Netzwerk mit viel Fingerspitzengefühl und großem persönlichen
Engagement.
Die ganz hanseatische Kauffrau ist bekannt für ihre Kontaktfreudigkeit und ihr Organisationstalent. Für jedes noch so schwierige
Problem findet sie schnell eine Lösung. Bei diesem hohen Maß
an Zielstrebigkeit und Kreativität erscheint es nur folgerichtig,
dass Birgit Saatrübe die NCL-Stiftung bei der diesjährigen Kunstauktion „LebensKünstler“ erneut unterstützt und auch weiterhin
in der Kunstszene tätig ist.
www.artconsulting-hamburg.de
Da nke
Die NCL-Stiftung dankt für ihre Großzügigkeit, Unterstützung,
Hilfe und Rat:
D en K ü ns t le r n Werner Berges | John Bock | Heinke
Böhnert | Christian Brinkmann | Romero Britto | Christian
Damerius | Rolf Escher | Klaus Frahm | Richard Fuchs | Andreas
Gursky | Esther Haase | Friedemann Hahn | Christa Hartmann
Iris-Alexandra Haß | Yves Henry | Günther Krüger | Karl Küffel
Larry Lazarus | Thomas Lehne | Bernard Louédin | Vera Mauri
Armin Mueller-Stahl | Kirsten Nijhof | Dominic Packulat
Hilger Prast | Peter Puklus | Oliver Rolf | Jo Röttger | J. Konrad
Schmidt | Walter Sittig | Julian Slagman | Dieter Teusch
Ralph von Kaufmann | Corinne Wasmuht | Kurt Will | Charly
Wüllner | Noah Wunsch | Roswitha Zwalinna
D e r M o de r ato r i n Birgit Saatrübe
Aktuell konzentriert sie sich mit ihrer Firma Charity Conception
auf Fundraising, Sponsoring und Aktivitäten für Stiftungen, Vereine, soziale Projekte und Unternehmen. Die Leistungen reichen
von der Idee über die Beratung und Konzeption bis zur Organisation, Unterstützung und Durchführung.
www.charity-conception-hamburg.de
Mit Air Weddings Saatrübe® + AIR EVENTS bietet sie zudem extravagante Trauungen an Bord von Privatflugzeugen an. Diese
besondere Art, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, ist inklusive Rundflug über die wunderschöne Stadt Hamburg sowie
einem möglichen Transfer direkt in die Flitterwochen innerhalb
Europas oder Europanah. Ebenso organisiert Birgit Saatrübe einzigartige Event-Flüge zu allen weiteren Anlässen.
www.airweddings-hamburg.com
6
D e m Au k t i o n ato r Joseph Weber
de r P E T E R J E N S E N g m b H
Den Galerien und künstlerischen Einrichtungen
Beckoffice Content | Bilderwerk Hamburg | Charity Conception
fiftyfifty Galerie | Galerie Anne Moerchen | Gabriele von Loeper,
Kunstberatung Hamburg | Galerie Mensing | Gibbins
European Architecture | Kunsthaus Lübeck | Kunstverein
Düsseldorf | Multiple Box Hamburg | Platinum
Schwarz Weiß Fotolabor
Allen we i t e r en F ö r de r e r n, i nsbes o nde r e
Atelier & Rahmen-Werkstatt Rainer Eulenschmidt | Bettina
Nohe | Bilderrahmen Jens Wartwig Altona | B.O.B. Niemann
GmbH | druckriegel GmbH | Freie Kunstakademie Hamburg
Hamburger Tafel | HANSE RENT Autovermietung GmbH
Jürgen Joost | Kappich & Piel Art Wave GmbH
Kreativkonfekt | Kurt Viercke GmbH | Leo Club
Askanianer Hamburg | Magnolia | Hamburg Marriott Hotel
MBE Deutschland GmbH | Michel Feith Ausstellungsbau
Prima-Quartett GbR | Round Table 1 Hamburg | samova |
sternklar GmbH | Vladi Private Islands GmbH | Xocolaterie
sowie unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern und vielen mehr
7
jensens l ag e r h au s - d i e even t lo c at i o n
d i e even t h a lle
Die designorientierte Eventlocation mit ausgefeilter Licht- und Tontechnik ist speziell ausgelegt für Veranstaltungen, Produktpräsentationen, Messen, Vorträge und Seminare.
Jensens Lagerhaus entstand 1925. Im Krieg vollständig zerstört, konnte es aus denselben Mauersteinen wieder aufgebaut werden. Dabei wurde erstmals das imposante Holzgebälk als Dachkonstruktion
verwendet. Im Jahr 2000 kam es zum Umbau des ehemaligen Lagerhauses der Firma Peter Jensen.
Unter Leitung des Innenarchitekten Til Bernecker wurden viele Elemente restauriert und wieder funktionsfähig gemacht, wie z. B. die Laufkatze und der Lastenaufzug.
Wo für den Komfort der heutigen Zeit angebracht, wurden bestimmte Bereiche durch stilsichere Elemente in Wendeltreppen, Decken und Säulen erfolgreich ergänzt. Die besonderen Beleuchtungsinszenierungen im Holzgebälk und den Säulen sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Jensens Lagerhaus
ist heute einer der aufregendsten Veranstaltungslocations in Norddeutschland.
a nfa h r t u nd pa r k m ö g l i chke i t en
Das Lagerhaus befindet sich am City-Rand in ruhiger Hinterhoflage auf dem Betriebsgelände von
PETER JENSEN am Berliner Tor. Ein vierstöckiges Parkdeck mit fast 100 Stellplätzen steht allen Besuchern
kostenlos Verfügung. Außerhalb der Berufszeiten können noch mehr als 200 weitere Parkplätze mit weniger als zwei Minuten Fußweg genutzt werden.
www.peterjensen.de
8
K ü ns t le r
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
Larry Lazarus
Friedemann Hahn
Walter Sittig
Armin Mueller-Stahl
J. Konrad Schmidt
Christa Hartmann
Ralph von Kaufmann
Corinne Wasmuht
Rolf Escher
Julian Slagman
Iris-Alexandra Haß
Christian Brinkmann
Charly Wüllner
Thomas Lehne
Heinke Böhnert
Roswitha Zwalinna
Kurt Will
Ambrotypie
Romero Britto
Dieter Teusch
Andreas Gursky
Bernard Louédin
Klaus Frahm
Karl Küffel
Peter Puklus
Yves Henry
Dominic Packulat
Noah Wunsch
Kirsten Nijhof
Christian Damerius
Oliver Rolf
Richard Fuchs
Kurt Will
Werner Berges
Vera Mauri
Esther Haase
John Bock
Günther Krüger
Hilger Prast
Jo Röttger
9
#1 l arry la zar us
#2 F r i ede ma nn Hahn
Speicherstadt, 1984
Humphrey Bogart & Lauren Bacall, 1983
silbergelatineabzug
Farbserigraphie (rot)
40 x 48 cm
E.A. (250 Ex.)
rückseitig signiert
65,5 x 74 cm
handsigniert
Limit: 50 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
Vita
auszeichnungen
›› 1949 in Singen am Hohentwiel geboren, lebt und
arbeitet seit 1991 in Mainz
›› Kunstpreis junger Westen Stadt Recklinghausen
›› Studium ab 1970 bei Peter Dreher an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Freiburg
›› Preis des Kulturkreises BDI
›› die meiste Zeit verbringt er in der Dunkelkammer
bei der klassischen Film- und Printentwicklung
›› 1974 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Meisterschüler von Karl Otto
Götz, Studium an der Staatlichen Kunstakademie
Düsseldorf fortgesetzt
›› Förderpreis für Bildende Kunst des Landes BadenWürttemberg
›› durch Abwedeln, Nachbelichtung oder eine entsprechende Tonung werden Kontraste und Details
klar hervorgehoben
›› seit 1991 Professor für Malerei an der Kunsthochschule Mainz (vormals Akademie für Bildende
Künste Mainz)
›› Hamburger Dunkelkammer-Legende
›› Ausbildung zum Fotografen
›› 1981 beginnt er als Fototechniker in Hamburg
›› viele namhafte Fotografen ließen ihre Fotos bei
ihm entwickeln, wie Harry Callahan, Lee Friedlander, Michael Somoroff oder Elliot Landy
›› eigenes Labor in Sankt Pauli
›› arbeitet nach der alten Schwarzweiß-Schule
›› für den letzten Schliff retuschiert er mit Pinsel und
Tusche
Unterstützung und Mitarbeit: jürgen joost
10
www.lazarusfineprints.de
›› Villa-Roman-Preis, Florenz
›› Villa-Massimo-Stipendium, Rom
›› Max-Lütze-Medaille
›› Gastdozent Staatl. Akademie der bildenden Künste
›› Professor für Malerei Kunsthochschule Mainz
Unterstützung und Mitarbeit: gabriele von loeper, Kunstberatung Hamburg
11
Gorilla 1980
Eisbär 1981
#3, #4 Walte r Si t ti g
#5 a r m i n muelle r- s tahl
Selbst als Clown mit Geige, 2001
fotografie
farblithographie
40 x 30 cm
37 x 47 cm, papierformat 46 x 60 cm
rückseitig signiert und nummeriert
unten rechts signiert
Limit: je 80 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
›› als Walter Ernst Robert Heinrich 1935 in Hann.
Münden geboren
›› 1972-1992 Veröffentlichungen als freier Journalist
›› zwischen 1950-1961 erste Fotoaufnahmen
›› 2005 letztes Foto in freier Natur: Eichhörnchen
›› 1994 Gründung Verlag Walter Sittig, Bad Emstal
›› 1954 Begegnung mit Mentor Max Thienemann
beim NABU
›› bis 1963 Berufstätigkeit als Speditionskaufmann,
Park- und Nachtwächter, Sozialarbeiter
›› 1964 erstes humoristisches Foto im Zoo: Eisbär
›› 1964-1966 Fotografenausbildung in Berlin
›› Begegnung mit Mentor Dr. rer. nat. Wilfried Schelper beim NABU
Ausstellungen
›› 1972-1992 Bildexkursionen weltweit
›› ab 1995 Ausstellungen in Deutschland
›› 2014 Ausstellung in Hamburg
›› 1967-1972 Tieraufnahmen und Aufbau Fotoarchiv
Vita
Ausstellungen (auswahl)
›› 1930 in Tilsit geboren, lebt und arbeitet in Los
Angeles, Kalifornien/USA, Ostsee
›› 2000 Erste Ausstellung von Malerei und Zeichnung
im Filmmuseum, Potsdam
›› Studium der Musikwissenschaft und Geige am
Städtischen Konservatorium in Ostberlin, Examen
zum Konzertgeiger und Musiklehrer
›› 2004 Casa di Goethe, Rom
›› 1951 Schauspielunterricht und HInwendung zur
Malerei
›› 1952 erstes Theaterengagement in Berlin
›› 1956 Kinodebüt in „Heimliche Ehen“
›› 1989 Hollywood-Debüt mit „Music Box“
›› diverse Male für den Oscar nominiert
›› verschiedene Buchveröffentlichungen
›› Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz
Unterstützung und Mitarbeit: Multiple Box Hamburg
12
›› 2005 Municipal Art Gallery, Los Angeles
›› 2006 Museum Schloß Güstrow mit Katalog
›› 2007 Theatergalerie Bremen mit Katalog
›› 2008 Galerie umeni Karlovy Vary, Karlsbad
(Tschechei) mit Katalog
›› 2009 NRW-Forum, Düsseldorf
›› 2013 Hanse-Office Brüssel
›› 2014 Schloss Achberg, Gemeinschaftsausstellung
mit Margarita Broich, Günter Grass, Udo Lindenberg
und Alissa Walser
Unterstützung und Mitarbeit: Kunsthaus lübeck
13
#6 J. konr a d sch mi dt
#7 C h r i s ta h ar t mann
Bryant-Park, New York, 2014
Imagine, 2013
silbergelatineprint auf barytpapier
acryl mischtechnik auf leinwand
edition 1/3, Unikat
100 x 100 cm
signiert
Handsigniert
Limit: 150 EURO
Limit: 250 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1984 in Suhl geboren
›› 2011 „Cozy Up“, LEICA Exhibition at RECOM ART,
Fashion Week, Berlin
›› 1945 in Göttingen geboren, lebt und arbeitet dort
›› 2010 Salzburg, Mannheim, Frankfurt
›› Ausbildung in der elterlichen Goldschmiede
›› 2011 Hamburg
›› 2012 DAS WESENTLICHE, LEICA Exhibition
Photokina, Köln
›› Vertiefung der abstrakten Malerei an der Kunstakademie in Trier
›› 2012/2013 Sylt
›› 2013 PHOTO-SOIREÉ „Highlights“, Hamburg
›› seit den 90er Jahren gehört neben der Malerei
auch die Schmuckgestaltung zu ihrem schöpferischen Arbeitsfeld
›› 2013/2014 Göttingen
Auszeichnungen (Auswahl)
›› „Mich reizt der Balance-Akt im Erforschen von
Gegensätzen und kontrastierenden Elementen“
›› lebt und arbeitet in Hamburg
›› Studium der Fotografie in Stuttgart
›› Spezialist für analoge S/W-Photographie
›› Mitglied des BFF (Bundesverband freie Fotografen
und Filmgestalter)
›› seine Werke sind bekannt als Komposition aus
moderner Eleganz, melancholischer Verführung
und dem Sinn einer wahren Geschichte
›› 2009 Lazi Academy Award
›› 2013 Berlin
›› 2011 BFF Jahrbuch Award in „Silber“
›› 2014 Adobe® Influence Partner | 2014
www.chris-art.com
Unterstützung und Mitarbeit von platinum oliver rolf
14
Unterstützung und Mitarbeit: Charity conception birgit saatrübe
15
#8 R alph vo n k au fma nn
#9 cor i nne was mu ht
„Brook“, Hamburger Speicherstadt
o.T. (Kraken), 1997/1999
photogravure
farb. offsetdruck
Einzeldruck mit manueller tiefdruckpresse
55 x 33 cm, papierformat 62 x 49 cm
auf Hahnemühle Echt-bütten Kupferdruckpapier
56 x 78 cm
handsigniert, e.a.
Limit: 50 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen
›› 1966 in Buchholz geboren
›› Galerie der Hochschule für Bildende Künste Saar
›› 2006 Kunstverein Hannover
›› seit 2003 freiberuflicher Fotograf
›› Theodor Zink Museum Kaiserslautern
›› 1964 in Dortmund geboren, lebt und arbeitet in
Düsseldorf
›› lebt und arbeitet in Hamburg
›› Galerie Tuchfabrik Trier
›› aufgewachsen in Peru und Argentinien
›› Städtische Galerie Neunkirchen
›› Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf
(Meisterschülerin bei Alfonso Hüppi)
›› Galerie LUMAS „wald|licht“ limited Edition
›› 2009/2010 Supracity, Haus am Waldsee. Ort
internationaler Gegenwartskunst, anschließend
Kunsthalle Nürnberg
›› 2014 Supraflux, Kunsthalle zu Kiel
››
›› seit 2006 als Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Auszeichnungen
Auszeichnungen
›› 2014 Mitglied der Akademie der Künste Berlin
›› 1996 ars viva-Preis
›› 2013/2014 „wald|licht“ OPUS-Fotografiepreis 2013
›› 2008 Heitland Foundation
›› 2011 Oberrheinischer Kunstpreis Offenburg
›› 2011 August Macke Preis des Hochsauerlandkreises
›› 2014 Käthe-Kollwitz-Preis
Unterstützung und Mitarbeit: Platinum Oliver Rolf
16
Unterstützung und Mitarbeit: kunst verein düsseldorf
17
#10 R olf Esche r
#11 J ul i a n sl agma n
Chicago, 2012
Stuhl, 1977
silbergelatineabzug auf barytpapier
Radierung s/w
60 x 60 cm
5/100
auflage 10+2
54 x 76,5 cm
handsigniert
signiert
Limit: 150 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
›› 1936 in Hagen/Westfalen geboren
Das Bild ist Titelbild seines Kataloges.
Vita
Ausstellungen
›› 1993 in Hamburg geboren
›› 2014 Ausstellung von Teilen seiner Arbeit in Hamburg,
Kopenhagen und Berlin
›› 1956 bis 1962 Universität zu Köln Germanistik und
Kunstakademie Düsseldorf, Malerei
›› während der Schulzeit ein Jahr Fotografiestudium
in Brighton, UK
›› 1965 erste Grafiken in der Presse von Steidl
›› Studium an der Neuen Schule für Fotografie, Berlin
›› seit 1960 meist Kaltnadel und Strichätzung
›› fotografiert uninszeniert und dokumentarisch
›› aktuell viele freie Projekte, u.a. Filmportrait über
Berlins U-Bahn sowie dokumentarische Serie über
den BND
Unterstützung und Mitarbeit: gabriele von loeper, kunstberatung Hamburg
18
Das Bild wurde mit einer Rolleiflex aufgenommen und
ist Teil einer Serie über das Leben auf den Straßen der
Chicagoer Innenstadt von 2012.
Unterstützung und Mitarbeit: Platinum Oliver Rolf
19
#12 I ri s- Alexand r a Ha SS
#13 ch r i s t ia n bri nk ma nn
Buy out, 2007
CHRYSLER´s gutter from 2006
Collage auf Papier, im passepartout gerahmt
S/w analog rollflm 6/6 mit hasselblad
36 x 48 cm, mit rahmen 50 x 60 cm
fineartprint auf epson-Traditional
handsigniert
35 x 35 cm
3/10, handsigniert
Limit: 100 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen
›› 1966 in Mettmann bei Düsseldorf geboren
›› 1962 in Osterholz-Scharmbek geboren
›› lebt und arbeitet in Hamburg
›› 1994 Fotocollagen Verlagshaus Gruner & Jahr,
Hamburg
›› Ausbildung zur Fotografin & Grafik-Designerin
›› 2003 Malerei Forum Alstertal, Hamburg
›› 1981-1983 Ausbildung zum Fotografen durch Paul
Mahrt
›› 2005 „Panorama-Welten“, Galerie Molitoris,
Hamburg
›› Malerei u.a. bei Katharina Duwe und Prof. Markus
Lüpertz
›› 2009-2011 Malerei & Collagen Alsterart, Hamburg
›› 18 teilweise längere New York-Aufenthalte
›› 2012 Malerei und Collagen, Torhaus Wellingsbüttel
›› Fotograf für internationale Industrieunternehmen
mit Schwerpunkt Luftfahrt
Auszeichnungen
›› 2013/2014 Objektinstallation Altonale „Kunst im
Schaufenster“
›› 2014 Stipendiatin der internationalen Sommerakademie für Kunst und Gestaltung „Pentiment“ der
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
www.hamburger-atelier.de
20
›› 2006 „New York Sights“, Galinat Bank, Hamburg
›› 2007 „New York Sights Extended”, Vattenfall Kunden Zentrum, Hamburg
›› 2014 wird der „NY Vertical Kalender“ des KV&H
Verlages zum 12. Mal in Folge ausschließlich mit
seinen Fotos veröffentlicht (findet in unterschiedlichen Formaten jedes Jahr über 10.000 Käufer)
www.christianbrinkmann.com
21
#14, #15 Ch ar ly w ü llner
#16 th omas lehne
Die Brause auf dem Kartoffelfeld, 1972 / Die Brause auf dem Getreidefeld, 1972
Morning fun at Fischmarkt, 2014
farbstiftzeichnung
silbergelatine auf barytpapier
30 x 42 cm
35mm Negativ in Kaffee entwickelt
handsigniert
30 x 40 cm
signiert
Limit: 100 EURO
Limit: je 100 EURO
Vita
Ausstellungen (AuSwahl)
Vita
Ausstellungen (auswahl)
›› 1939 in Hamburg geboren,
›› Kunsthaus Hamburg
›› 1971 in Berlin geboren
›› 2014 Lazarus Fine Art Prints, Hamburg
›› Hochschule für Bildende Künste Hamburg und Berlin
›› 1972 Landschaften Nassauer Kunstverein
›› lebt und arbeitet in Hamburg
›› 1967 Gründung des gegenkulturellen „Wham“ (mit
Dato Dahlke, Alexander Ehmke und Natias Neutert)
›› 1978 Hamburger Kunstverein
›› Büro Kunst für szenische Aktion und Agitation
›› 1140 Zeichnungen Kunsthaus Hamburg (zu seiner
Heimatstadt Hamburg)
›› 1968 Beteiligung Mixed Show, Kunsthaus Hamburg
›› Mitorganisator Beitrag zur Wetterkunde
›› 1977 Publikationen der Boa Vista, Zeitschrift für
Neue Literatur und Kunst
www.lotuseaters.de
Unterstützung und Mitarbeit: gabriele von loeper, KUNSTBERATUNG hamburg
22
23
#17 He i nke bö hner t
#18 R o swit ha zwalinn a
Red Boat, 2014
Stillleben mit Trompete, 1990
collage mischtechnik
Öl auf Leinwand
40 x 40 CM
60 x 100 cm
handsigniert
Limit: 250 EURO
Limit: 250 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1961 in Hamburg geboren, wo sie auch heute lebt
und arbeitet
›› 2012 Olympische Spiele in London
›› nationale und internationale Ausstellungen
›› zahlreiche Ausstellungen in Galerien von den USA
bis Australien
›› studierte Malerei an der Fachhochschule in
Hamburg und Anatomie bei dem italienischen
Bildhauer und Maler Pino Castragna
›› 2014 Auftragserhalt für Bundespräsident Gauck
als offizielles Staatsgeschenk für König Harald von
Norwegen
›› in Hamburg war Prof. Marianne Weingärtner
eine wichtige Mentorin auf ihrem künstlerischen
Werdegang
›› seit ihrer Kindheit sind Segeln und Malen ihre
Passion
›› für die deutsche Segelnationalmannschaft startete
sie im olympischen 470er bei zahlreichen Weltund Europameisterschaften und großen Regatten
›› Leiterin einer Malschule in St. Georg, Hamburg
›› hat sich der Marinemalerei verschrieben, in diesem
Bereich wird sie weltweit von Galerien vertreten
›› durch ihre Darstellung der Wirklichkeit, der durchdringenden Farbgestaltung und Hervorhebung
des Gegenstandes hat sie eine neue Form der
Sachlichkeit, den Magischen Realismus, erzeugt
›› einzigartige Acrylcollage mit echten Segeln
wp.segelbild.de/wordpress
Unterstützung und Mitarbeit: charity conception birgit saatrübe
24
Unterstützung und Mitarbeit: gibbins® EUROpean architects
25
P. Thomann, Foto: Oliver Rolf
#19 Ku r t w i ll
#20 H and g efe r t igt e ambr ot ypie
Muhammad Ali, München, 1976
Silbergelatineabzug
40 x 50 cm
handsigniert
Limit: 100 EURO
Zur Versteigerung kommt hier eine Portraitphotographie mit der historischen Technik „Nass-Collodium-Photographie”, die von Oliver Rolf nach Ihren Wünschen angefertigt wird.
Das Nass-Collodium-Verfahren ist eine Technik, die 1851 erfunden wurde – in einer Zeit, wo die Photographie
noch in den Kinderschuhen steckte. Heute ist sie durch den Charme des „perfekt Unperfekten” wieder aktuell.
Es wird mit einer historischen Kamera und einem Objektiv aus dem 19. Jahrhundert gearbeitet. Belichtet auf
eine handbeschichtete schwarze Glasplatte entsteht ein Unikat, das sofort nach der Aufnahme sichtbar wird.
Vita
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› beendete Lehre als Maler, bevor er sich 1955 auf
eine freie Stelle im Fotolabor des STERN bewarb
›› 1965 in Bielefeld geboren
›› 2010 „der Baum schaut an…an“ Galerie M6,
Hamburg
›› dort lernte er das Handwerk bis zur Perfektion
›› gründete dort 2001 das analoge Photolabor
„platinum“
›› als STERN-Fotograf porträtierte er Prominente
wie Zarah Leander, Curd Jürgens, Muhammad Ali,
Willy Brandt, Andy Warhol, Marlene Dietrich, Roger
Moore oder Romy Schneider
›› kurz vor Wills Tod (2008) printete Larry Lazarus
eine kleine Auswahl der besten Motive, davon
signierte Will nur noch wenige Exemplare
›› lebt und arbeitet in Hamburg
›› 2012 „Bäume in Gesellschaft“ Galerie M6, Hamburg
›› S/W-Printer und Photograph aus Leidenschaft
›› arbeitet ausschließlich analog und fotografiert
mit historischen Techniken des 19. Jhdt., z.B. dem
Nassen Kollodiumverfahren
›› Mitglied in der Deutschen Fotografischen Akademie
›› Workshops über analoge Photographie und alte
Techniken
www.oliverrolf.de
Unterstützung und Mitarbeit: Jürgen Joost
26
27
#21 ROM E RO BRITTO
#22 d ie ter t eu sch
JFK (Portrait), 2013
Darlada, 2006
giclee auf leinwand
Mischtechnik auf Leinwand
60,9 x 76,2 cm
147 x 115 cm
handsigniert
handsigniert
Limit: 250 EURO
Limit: 450 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1963 in Brasilien geboren, lebt und arbeitet in
Miami, Florida
›› Museum of Modern Art, New York
›› 1940 geboren, lebt in Köln und Marbella, Spanien
›› 1983 Monika Sprüth Galerie Köln, ZeichnungenSkulpturen
›› Star der internationalen Neo-Pop-Art
›› 1989 Entwurf des Logos für Absolut Vodka, wie vor
ihm Andy Warhol und Keith Haring
›› zahlreiche herausragende Ausstellungen und
Sammlungen weltweit
›› 1986 Galerie Vera Munro, Hamburg, Bilder-Skulpturen
›› 1995 The Regent of Bangkok, Bilder-Skulpturen
›› 2000 Cairo Berlin Art Gallery, Cairo, „7 Bilder“
›› Kooperationen mit internationalen Unternehmen
›› unterstützt viele gemeinnützige Organisationen
›› seit 2005 Kunstbotschafter Floridas
›› FIFA-Botschafter der Fußballweltmeisterschaft
2014 in Brasilien
›› kürzlich in den Rang der Top Ten der lebenden
Pop-Art-Künstler erhoben
Unterstützung und Mitarbeit: GALERIE MENSING
28
Unterstützung und Mitarbeit: Beckoffice Rainer Retzlik
29
#23 And re as gu r sky
#24 be r n ar d Lou édin
Untitled, 2006
Hommage à Schubert, 2003
Poster zur FuSSball WM 2006
46 x 33 cm
66 x 97 cm
Zertifikat 2004
handsigniert
Limit: 250 EURO
Limit: 200 EURO
Vita
›› 1955 in Leipzig geboren, lebt und arbeitet in
Düsseldorf
›› 1999 Scottish National Gallery of Modern Art,
Edinburgh
›› 1978-1981 Studium Visuelle Kommunikation in
Essen, Abschluss 1987 an der Kunstakademie
Düsseldorf
›› 2003 Museum of Modern Art, San Francisco
›› 2010 zum Professor an die Düsseldorfer Kunstakademie berufen
›› 2012 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1985 erste Einzelausstellung in der Galerie Johnen
+ Schöttle, Köln
›› 2009 Works 80-08, Moderna Museet, Stockholm
›› 2013 „Die Hässlichkeit des Thomas Austermanns”,
Langenberg
Auszeichnungen
›› 1989 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen
›› 1989 1. Deutscher Photopreis der Landesgirokasse
Stuttgart
›› 2009 Berliner Bär (B.Z.-Kulturpreis)
Unterstützung und Mitarbeit: fiftyfifty galerie
30
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1938 in Rennes geboren
›› 1975-85 USA
›› lebt und arbeitet in der Bretagne
›› 1988 Japan
›› Maler, Graveur und Bildhauer seit mehr als 40 Jahren
›› Deutschland, Holland, Libanon, VAE, Schweiz
›› In der Malkunst gelten seine besonderen Vorlieben den flämischen und deutschen Schulen des
16. und 17. Jahrhunderts
›› Teilnahme an zahlreichen internationalen Kunstmessen (z.B. Paris 1980-1983, Basel 1982 und 1985,
Los Angeles und Washington 1986/87 sowie in der
Galerie Broutta in Paris)
›› gewürdigt im Werk „Ewiger Eros“ (Kurt – Desch
Verlag, München 1976) sowie in „Erotic Art of the
Masters“ (Vorwort Henry Miller, Verlag Lyle Stuart,
USA 1980)
›› seine Frau ist Absolventin der „Ecole de Tapisserie
d´Aubusson“, in dem Bereich arbeitet er seit 1983
mit ihr zusammen
Unterstützung und Mitarbeit: vladi private islands
31
#25 kl aus f r ah m
#26 k a rl kü ffel
„Drei Kinder - eine Flucht“, Hamburg, 1984
Maskerade
pigment-print auf canson baryta (groSSbildkamera)
lithographie originalübermalt
45 x 36 cm, im Passepartout 65 x 55 cm
(exklusivauflage 30 stÜck für die galerie)
80 x 60 cm
signiert
Limit: 150 EURO
Limit: 300 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1953 in Börsen bei Hamburg geboren
›› Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen seit 1976
›› geboren 1963 in Weissenborn, Werra-Meissner-Kreis
›› 1994 Griechäfer Hof (Ausstellung), Kassel
›› 1971-1976 erste Malausbildung bei Professor
Jürgen Blum, Kloster Cornberg
›› Galerie Kobien, Mannheim
›› 1978-1979 Unterricht bei Professor Heinz LembkeRousseau auf Schloss Rittersheim
›› 1996 Galerie Anne Moerchen, Hamburg
›› 1974-1976 Studium Ethnologie und Publizistik
im In- und Ausland, fotografische Sammlungen in
›› 1976 erste Einzelausstellung
Museen, Privatsammlungen
›› seit 1980 als Fotograf selbstständig
›› 1983 erste Buchpublikation
›› 1996 Mitgründung von Artur Images
Auszeichnungen
›› 1979-1982 Ausbildung zum Forstwirt
›› 2x Art Directors Club
›› 1988-1990 Ausbildung zum Elektroniker in Nürnberg
›› Graphis Photo Award
›› 1990-1992 Immatura in Göttingen
›› 2x Europäischer Architekturfotopreis
›› 1990 Aufnahme in die Fördergemeinschaft „Junge
Kunst e.V.“ in Bonn
www.klaus-frahm.de
›› 1993 Künstlerische Gestaltung des Kulturfestivals
ESW open flair
›› 1995 Kulturzentrum Kloster Cornberg
›› Muasem Hüs, Morsum auf Sylt
›› 1998 Galerie Perling, Krefeld
›› 2001 Altes / Neues Berlin, Galerie Siejes Säule
›› 2000 Labyrinth des Leidens, Landeskirche Thüringen
›› 2003 Kunstmesse Salzburg
›› 2004 Zeughaus Deutsches Historisches Museum
›› 2005 Münchener Filmmuseum
Unterstützung und Mitarbeit: galerie anne Moerchen
32
33
#27 pe ter pu klus
#28 yves hen ry
At Akos’ place, 2004
Abstrakt, 2009
Lambda-print
Mischtechnik, unikat
28,5 x 28,5 cm
50 x 150 cm
aus der Serie Initmacy - no title, 2009,
auflage 15 (+ 3 A.P.) mit zertifikat
Limit: 250 EURO
Limit: 80 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
ausstellungen (Auswahl)
›› 1980 in Kolozsvár (Ungarn) geboren, lebt und
arbeitet in Budapest
›› 2008 Intimacy – No Title, SEDF, Bratislava, Slovakei
›› geboren 1950
›› 1999 Art San Francisco, New York, USA
›› 2011 Handbook to the stars, Lumen Gallery Budapest, Ungarn
›› lebt und arbeitet in Paris
›› 2000 Galerie Pictura, Paris, Frankreich
›› Fotografiestudium an der Moholy-Nagy University
of Art and Design in Budapest (MOME) und New
Media Design bei der École National Supérieur de
Création Industrielle in Paris
›› beendet aktuell gerade sein DLA (Doctor of Liberal
Arts) in Fotografie bei MOME
›› 2001-2002 Art Miami Fai, Miami, USA
›› 2012 Peter Puklus, Trapéz, Budapest, Ungarn
›› 2002 Galerie Wissing, Bocholt
›› 2013 Handbook to the Stars, Foam 3h, Amsterdam,
Niederlande
›› 2003-2004 Galerie Raphaël, Versaille, Frankreich
›› 2014 Handbook to the Stars, Robert Morat Gallery,
Berlin, (Dezember)
›› 2005 Galerie für Moderne Kunst, Hong Kong
›› 2005 Art Expo, New York, USA
›› 2006 Art Shanghai, Art London, England
Unterstützung und Mitarbeit: Kunst verein Düsseldorf
34
Unterstützung und Mitarbeit: GALERIE MENSING
35
Bruder
#29 D om in ic Packul at
#30, #31 noah w unsch
Last Moments - In my eyes, 2013
Sommeranfang, Bruder & Schwester, 2014
Digital Fineartprint
mischtechnik
40 x 50 cm
100 x 80 cm
handsigniert
handsigniert
Limit: 50 EURO
Limit: je 500 EURO, beide 700 EURO
Schwester
Vita
ausstellungen (auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1989 in Frankfurt am Main geboren
›› Gruppenausstellung in Chia Guangzhou - „INACSimulation“
›› 1970 in Rendsburg geboren
›› 2007 The Waldorf Towers, New York, USA
›› deutscher Fotograf, Maler und Modeschöpfer
›› 2008 Madrid, Palacio del Exposición, Spanien
›› Sohn der Hamburger Künstlerin Ursula Unbehaun
›› 2009 Saline Royale, Arc et Senans, Frankreich
›› besuchte die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien
›› 2010 Museum Vierenkamp, Hamburg
›› seit Januar 2013 ausgebildeter Fotograf
›› wohnt und studiert in Berlin
›› für seine Leidenschaft zur S/W-Photographie
wurde ihm im November 2013 der „International
Sciacca Award“ in der Universität des Vatikan
verliehen
›› Die Photographie wurde im Mai 2013 aufgenommen und ist Teil einer Strecke für das New Yorker
Asian Fusion Magazine. Das Projekt wurde unter
anderem von Leica gesponsert.
›› farbintensive und großflächige Gemälde
(z.B. Altarbilder und Kirchengemälde)
›› seine Wandbilder, die er u.a. in Mexiko, Frankreich,
USA gemalt hat, haben eine Breite von bis zu
12 Metern
website.dominicpackulat.de
36
›› zu seinen berühmtesten Portraits gehören u.a.
Claudia Schiffer, Diana Ross und Rolf Liebermann
›› 2011 Elbhof, Hamburg
›› 2012 West Palm Beach, USA
›› 2013 Opera Gallery, Singapur
www.noah-wunsch.net
37
#32 Kirst en nijh of
#33 ch r i s t ia n dam eriu s
Rockefeller Plaza, 2006
Grosses Rot, 2014
silbergelatineabzug
Acryl
fineprint auf barytpapier
100 x 80 cm
30 x 40 cm
Handsigniert
Handsigniert auf Passepartout
Limit: 300 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1971 in Hamburg geboren, lebt in Leipzig und
arbeitet bundesweit
›› 2006/2007 New York Sights Now & Then, zusammen mit Aufnahmen von Christian Brinkmann und
Alfred Rosteck, Gallinat-Bank, Hamburg
›› 1935 in Rengersdorf (Niederschlesien) geboren
›› 2005 Hamburg, Poster-Galerie
›› lebt und arbeitet in Reinbek
›› 2005/2006 Hamburg, Barmeier: Hamburger zeigen
zeitgenössische Werke
›› Ausbildung zur Werbefotografin in den Vogelsänger Studios in Oerlinghausen
›› führte mehrere eigene Kalenderkonzepte in New
York, San Francisco, Rom und Neuseeland durch
›› 1995 Kodak European Gold Award für Portraitfotografie
›› 2009 „Neuseeland”, Leipzig
›› 2011 „Thaibikes”, Leipzig
›› 2012 „Oper Leipzig Architekturaufnahmen
unplugged”, Leipzig
›› Studium der Germanistik, Kunstgeschichte (Universität Hamburg) und Kunst (HfbK Hamburg) bei
den Professoren Kurt Kranz, Heinz Trökes und Emil
Schumacher
›› freier Maler und freiberuflicher Auftragsmaler vor
allem für Unternehmen
›› bevorzugt Motive: norddeutsche Landschaften
und Szenen aus dem Hamburger Hafen
www.kirstennijhof.de
38
›› 2007 Hamburg, Nack GmbH: Sinnbilder
›› 2009 Hamburg, HSH Nordbank
›› 2010 Hamburg, Fabrik der Künste – Benefiz-Ausstellung „Hamburger helfen Haiti“
›› 2012 Monsheim (Wettbewerb: Kunstpreis des
Landkreises Alzey-Worm)
›› 2012 Kirchheim – Stuttgart (Stiftung KSK Esslingen
/ 27. Kunstwettbewerb
www.christian-damerius.eu
39
#34 Ol i ve r r o lf
#35 R i ch ar d fu chs
Sylt, 2009
Palast, 2013
silbergelatineprint auf barytpaper
öl, acryl, kreide, tusche, blattgold, prismapigmente auf Leinwand
32 x 40 cm im passepartout 40 x 50 cm
80 x 80 cm
signiert und datiert
handsigniert
Limit: 250 EURO
Limit: 150 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1965 in Bielefeld geboren
›› 2010 „der Baum schaut an…an“ Galerie M6,
Hamburg
›› 1972 in München geboren, lebt und arbeitet in
Castell
›› 1994 DLR – Deutsche Luft und Raumfahrt in
Oberpfaffenhofen
›› 2012 „Bäume in Gesellschaft“ Galerie M6, Hamburg
›› 1987 Eintritt in die Euro Grafitti Union (EGU)
›› 2000 Regus Business Centre, Frankfurt am Main
›› 1990-92 Fachoberstufe für Gestaltung, Intensivieren der Malerei, Fachhochschulreife
›› 2003 Regus Airport Centre im Münchner Flughafen
›› arbeitet ausschließlich analog und fotografiert
mit historischen Techniken des 19. Jhdt., z.B. dem
Nassen Kollodiumverfahren
›› 1992/1993 zwei Kinderbücher entstehen
›› 2009 IZB Tower, UNO-City, Wien, Austria
›› 1993 Mitgründer des ,Wandlandtheaters’, aktiv in
und um München
›› 2013 Gruppenausstellung Galerie Antonio Battaglia,
Mailand / Italien
›› Mitglied in der Deutschen Fotografischen Akademie
›› 1994-96 Ausbildung als Schauwerbegestalter
›› 2014 Messe Fine ARTS, Würzburg
›› Workshops über analoge Photographie und alte
Techniken
›› 1997-2002 Arbeit in Verlagen und Werbeagenturen
als Grafik-Designer
›› lebt und arbeitet in Hamburg
›› gründete dort 2001 das analoge Photolabor
„platinum“
›› S/W-Printer und Photograph aus Leidenschaft
www.oliverrolf.de
›› 2007 Palazzo Petrucci, Neapel, Italien
›› ab 2002 bis heute freischaffend als Maler und
Grafikdesigner
Unterstützung und Mitarbeit: charity conception birgit saatrübe
40
41
#36 Ku r t w i ll
#37 We rne r be r g es
Romy Schneider, Hamburg, 1963
o.T., 2005
Silbergelatine Abzug
siebdruck
50 x 40 cm
50 x 50 cm
handsigniert
handsigniert
Limit: 150 EURO
Limit: 100 EURO
Vita
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› beendete Lehre als Maler, bevor er sich 1955 auf
eine freie Stelle im Fotolabor des STERN bewarb
›› 1941 in Cloppenburg geboren
›› galerie pro arte, Freiburg
›› 1960-1963 Studium an der staatlichen Kunstschule
Bremen bei Prof. J. Schreiter
›› 2014 German Pop, Schirn, Frankfurt a. M.
›› dort lernte er das Handwerk bis zur Perfektion
›› als STERN-Fotograf porträtierte er Prominente
wie Zarah Leander, Curd Jürgens, Muhammad Ali,
Willy Brandt, Andy Warhol, Marlene Dietrich, Roger
Moore oder Romy Schneider
›› kurz vor Wills Tod (2008) printete Larry Lazarus
eine kleine Auswahl der besten Motive, davon
signierte Will nur noch wenige Exemplare
›› 1963-1968 Studium an der staatlichen Hochschule
für Bildende Künstler Berlin bei Prof. A. Camaro
›› 2014 Das druckgrafische Werk, Wilhelm-Hack-Museum,
Ludwigshafen
›› DavisKlemmGallery, Wiesbaden, München
›› 1966-1968 Mitglied Großgörschen 35
Auszeichnungen
›› 2. Preis für Malerei, Neues Forum, Bremen
›› 1967 Burdapreis für Graphik, München
›› 1969 Förderpreis des Landes Niedersachsen
›› 1970 Preis der Oldenburgstiftung
›› 1981 Regiopreis der Wirtschaft, Basel
›› 1985 Stipendium der Djerassi-Foundation, Woodside
Unterstützung und Mitarbeit: Jürgen Joost
42
43
#38 ve r a mau ri
Portal im Turm, 2001
acryl auf leinwand
50 x 70 cm
handsigniert
Limit: 120 EURO
#39 es t he r Haa se
Porträt von Herrn F. C. Gundlach, 2013
silbergelatineprint auf barytpapier
40 x 50 cm
edition von 5 Stück
signiert
Limit: 150 EURO
Vita
Vita
›› 1927 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet in
Schneverdingen (Lüneburger Heide)
›› 1966 in Bremen geboren, lebt in Hamburg und
London mit ihren beiden Kindern
›› nach einer Fotografielehre Studium an der Hochschule für Musik in Hamburg
›› wurde auf dem Vergrößerungstisch des Vaters
gewickelt und hat ihn - Professor für Fotografie
und Design - oft bei Fotoshootings begleitet
›› Arbeit als Chorleiterin, Kunststudium an verschiedenen Akademien
Das Foto wurde anlässlich der Sonderausgabe „ZEITmagazin FOTOGRAFIE“ im März 2013 aufgenommen.
›› klassische Tanzausbildung mit Bühnenerfahrung
›› seit 40 Jahren tätig, zahlreiche Ausstellungen
›› Grafik-Design Studium mit Schwerpunkt Fotografie
›› überwiegend realistische Werke, Acryl auf Leinwand
›› seit 1993 als Fotografin tätig
›› „Ich werde nie aufhören zu malen - denn Malerei
ist wunderschön“
›› Internationale Zeitschriften, Werbekunden, Filme,
Ausstellungen, Bücher und Auszeichnungen dokumentieren ihren Erfolg
Unterstützung und Mitarbeit: Charity conception birgit saatrübe
Unterstützung und Mitarbeit: platinum oliver rolf
44
45
#40 jo hn bo ck
#41 g ün the r k rüg e r
Kunstwohlfahrtsmaschine, 2014
Hamburg, 1959
Fotokopie, tusche, feder, babybelwachs auf papier
Silbergelatine Abzug
40 x 23 x 2 cm
57 x 57 cm
handsigniert
rückseitig signiert und gestempelt
Limit: 1.500 EURO
Limit: 100 EURO
Vita
›› 1956 in Gribbohm geboren, lebt und arbeitet in
Berlin
›› das Werk wurde eigens für die NCL-Stiftung
angefertigt
Ausstellungen (Auswahl)
›› 2005 8th Lyon Biennial Lyon Biennial‘, Lyon,
Frankreich
›› 2007 John Bock. Films‘, Schirn Kunsthalle, Frankfurt
›› 2010 Nöle‘, Centro de Arte Contemporáneo de
Málaga, Málaga, Spanien
›› 2013 Il Palazzo Enciclopedico’, Arsenale, La Biennale di Venezia, Venice, Italien
›› 2012 ‚Die abgeschmierte Knicklenkung im Gepäck
verheddert sich im weissen Hemd‘, Fashion Show,
Städelmuseum Frankfurt
›› 2013 ‚John Bock: Der Pappenheimer‘, Kunstverein
Hamburg
›› 2013 Im Modder der Summenmutation‘, Bundeskunsthalle, Bonn
›› 2014 Der Stachel des Skorpions - Ein Cadavre excuis nach Buñuels „L’Âge d’or“‚, Villa Stuck Munich/
Institut Mathildenhöhe Darmstadt
›› 2014 Knick-Falte in der Schädeldecke, Sprüht
Mager, Berlin
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1919 in Elmshorn geboren, lebt und arbeitet in
Hamburg
›› 2014 „Hamburg, wie hast du dich verändert?“
großformatige Reproduktionen, Serie im Hamburger Abendblatt sowie in der Axel-Springer-Passage
›› lernt das professionelle Fotografieren bei der
Wehrmacht
›› erster Fotograf des Hamburger Abendblatts
›› Spezialist für Luftbild-Aufnahmen
›› 1957 „World Press Photo“-Wettbewerb, 3. Preis
›› 1964 fuhr er mit der „Olympia-Redaktion“ des
Abendblatts zu den Olympischen Spielen nach Tokio
›› Mitglied des Royal Photographic Society of Great
Britain
›› 2003 im Alter von 83 Jahren gestorben
Unterstützung und Mitarbeit: Jürgen Joost
46
47
#42 Hilger Pr a s t
#43 J o r öt tg e r
Abschied, 2013
Im Zug von Bonn nach Hamburg, 1989 (Siegfried Lenz)
fotogfrafie, fine art pigmentdruck
digital
70 x 50 cm
33 x 49 Cm, im passepartout gerahmt
handsigniert
signiert
Limit: 100 EURO
Limit: 250 EURO
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
Vita
Ausstellungen (Auswahl)
›› 1953 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet seit
2004 wieder in Hamburg
›› 2010/2011 und 2013 GALERIE VINOSAGE, Hamburg
›› 1954 in Westfalen geboren, lebt und arbeitet seit
1980 in Hamburg
›› 2012 Kunst in der Handelskammer Hamburg
›› Studium der Wirtschaftswissenschaften an der
Universität Zürich
›› 2012/2013 Die Bilderschmiede, Hamburg
›› über 30 Jahre in Marketing und Kommunikation
großer und mittelständischer Unternehmen und
als Aufsichtsrat tätig
›› seit 2010 professionell als Künstler tätig
›› 2012 Die Weingaleristen, Hamburg
›› 2013 Galerie ART 15, Bremen
›› 2013 Ateliers im Hafen F, Bremen
›› 2013 Art Flash Mob, Hamburg
›› 1976-1980 Studium der Fotografie bei Prof. U. Mack
in Dortmund
›› 1981-1982 Assisten von Prof. U. Mack, Hamburg
›› 1982-1989 Vertragsfotograf beim ZEIT Magazin,
Hamburg
›› Fotofestival Zingst; Landsapes & Memory/ Kriegslandschaften
›› 2014-2015 Gruppenausstellung im Altonaer
Museum, Hamburg, mit Bildern aus der Serie „Quer
zum Strom“
›› 2013 ART WEEK 2013, Hamburg
sammlungen
›› 2014 Kap-Hoorn ART „Die Sechste“, Bremen
›› 2010 Harald Falckenberg, Serie Light & Shape aus
Wilson’s World
›› 2014 Gemeinschaftsausstellung 70 Europäischer
Künstler, ART ’14 , HafenCity
›› 2014 Rindchen‘s Weinkontor, Hamburg
›› 2012 Kunst in der Handelskammer Hamburg
›› Bücher: peperoni books berlin (über den amerikanischen Künstler Robert Wilson)
Unterstützung und Mitarbeit: Charity conception birgit saatrübe
48
49
S pOns o r en
Multiple
Box
Hamburg
¨
Kunstverein
F ü r d i e R h e i n l a n d e u n d W e s t fa l e n
Düsseldorf
Ko n ta k t
S pendenko n to
NCL-Stiftung
Holstenwall 10
20355 Hamburg
NCL-Stiftung
IBAN DE 5020050550 1059 22 30 30
BIC HASPDEHHXXX
Tel. 040 - 69 666 74-0
Fax 040 - 69 666 74-69
E-Mail: lebenskuenstler@ncl-stiftung.de
www.ncl-stiftung.de
50
Für Spenden ab 200 EURO wird Ihnen eine steuerlich
abzugsfähige Spendenbescheinigung zugesandt.
Deshalb bitten wir Sie um Angabe Ihres Namens und
Ihrer Adresse im Verwendungszweck.
KÜNSTLER WERNER BERGES | JOHN BOCK
HEInKE BÖHNERT | CHRISTIAN BRINKMANN
ROMERO BRITTO | CHRIsTIaN DAmerius
ROLF ESCHER | KLAUS FRAHM | Richard
fuchs | aNDREAS GURSKY | Esther Haase
FRIEDEMANN HAHN | CHRISTA HARTMANN
IRIS-ALEXANDRA HASS | yVES HENRY
Günther Krüger | Karl Küffel
Larry lazarus | thomas lehne
bernard louédin | vera mauri
Armin mueller-stahl | KIRSTEN NIJHOF
DOMINIC PACKULAT | HILGER PRAST
PETER PUKLUs | OLIVER ROLF | JO RÖTTGER
J. Konrad Schmidt | WALTER SITTIG
JULiAN SLAGMAN | Dieter Teusch
Ralph von kaufmann | cORINNE
WASMUht | Kurt will | CHARLY WÜLLnER
Noah wunsch | roswitha zwalinna
www.ncl-stiftung.de lebenskuenstler@ncl-stiftung.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 644 KB
Tags
1/--Seiten
melden