close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Antiquitäten, Asiatika, Historica, Militaria

EinbettenHerunterladen
39. Au k t i on
20.03.2015
Antiquitäten, Asiatika, Historica, Militaria
The Historica Experts
228
42
187
541
385
574
123
87
545
104
307
1
111
88
28
449
Titel: Katalog-Nr. 260
3
www.
Auktion
Einfacher39.
geht’s
nicht:
führt20.03.2015,
Sie sicher zu den
besten
Stücken.
Ende: Freitag,
16.00
Uhr
MEZ
Antiquitäten
Bücher
historicA MilitAriA
Sommer-Auktion
Herzlich Willkommen
the historica e xperts
Ӏ Home Ӏ Auktion Ӏ Konto Ӏ Impressum Ӏ Merkliste Ӏ Warenkorb Ӏ Hilfe
im Auktionshaus
Mit vielen interessanten Dokumenten,
historischen Antiquitäten
und zeitgeschichtlichen Objekten.
Es gibt wieder viele interessante Objekte bei pastbuy.net zu ersteigern: Antiquitäten, Asiatika, Autographen,
Bronzen, Gemälde, Plakate, Porzellan, Silber und andere Sammlungsstücke.
Außerdem bieten wir Ihnen ausgewählte Dokumente und Objekte zur deutschen und internationalen
Der einfachste und beste Weg, sich die schönsten Stücke unserer Auktionen zu sichern, führt ins
Internet. Auf www.pastbuy.net können Sie sich alle Auktionsobjekte ansehen, auch diejenigen,
Militaria und dem Zeitalter der Weltkriege.
die wir hier im Katalog nicht abbilden konnten. Vergrößern Sie sich die einzelnen Exponate und
sehen Sie alles in Farbe. Und wenn Sie dann mitbieten, sind Sie online dabei, können sofort auf
Gebote
und wissen
genau, ob Sie den Zuschlag bekommen haben.
Für Fragen und ergänzende Auskünfteneue
stehen
wirreagieren
Ihnen gerne
zur Verfügung.
Geschichte vom 18. Jahrhundert bis hin zur jüngsten Vergangenheit mit Schwerpunkten auf den Bereichen
ktio
u
A
.
40
n
Mit der Kombination aus Katalog und www.pastbuy.net sind Sie für jede Auktion bestens
gerüstet. Damit Sie Ihr schönstes Sammlerstück auch wirklich finden.
Mit freundlichen Grüßen
Birgit und Dr. Wilfried Beer
tio
Auk
nska
talo
g
Inhalt
erts
Exp
au s
ica
n sKGhAntiquitäten,
tor
Kunst, Kunstgewerbe���������������������������������������������������������
5
His
k ta Gmi o
Co
The
bH &
Au
ic
Hi st or
Vorschau
40. Auktion
mit vielen interessanten historischen Objekten.
Weimarer Republik, Reichswehr������������������������������������������������������������ 34
fü r
g 30
Oh er We Wi tzh av e
08 08
9
04 - 96
D- 22 96
20 25
(0 ) 41
04 - 96
: +4 9
Te lef on +4 9 (0 ) 41 uy.ne t
:
Te lef ax t: ww w. pa stb uy.ne t
In ter ne in fo@ pa stb
l:
i
E- Ma
Asiatika���������������������������������������������������������������������������������������������������� 7
Orden, Ehrenzeichen und Urkunden����������������������������������������������������� 34
Jagd, Nautiquitäten, Sport���������������������������������������������������������������������� 10
Kunst im III. Reich, Allach-Porzellan���������������������������������������������������� 35
Zeitgeschichte 1933–1945��������������������������������������������������������������������� 40
It
couldn’t
be
simpler:
NS-Organisationen�������������������������������������������������������������������������������� 43
Historische Dokumente������������������������������������������������������������������������� 12
www.
leads
the bestAllgemein,
pieces.II. Weltkrieg������������������������������������������������������ 43
Wehrmacht
Flugblätter und Plakate�������������������������������������������������������������������������
13 you to
Autographen������������������������������������������������������������������������������������������ 11
Heer�������������������������������������������������������������������������������������������������������� 45
Ausländische Staaten A–Z��������������������������������������������������������������������� 13
The simplest and best way of securing the most desirable pieces from our auction takes you to the Internet.
Kriegsmarine����������������������������������������������������������������������������������������� 46
Deutsches Reich bis 1918���������������������������������������������������������������������� 15
You can view all the pieces offered at auction at www.pastbuy.net, even those pieces that we could not disKolonien und Marine�����������������������������������������������������������������������������
17 the Luftwaffe������������������������������������������������������������������������������������������������
play in our catalogue. Enlarge
individual items and see everything in colour. Then, if you choose50to bid,
you’ll be part of the online
and can react
to new
bids and know exactly if you have won the bid.
andere
Verbände������������������������������������������������������������������
52
Deutsche Staaten bis 1918���������������������������������������������������������������������
20auctionWaffen-SS,
Preview
40. auction
The combination of catalogue
www.pastbuy.net
the best
for our auctions. So that you
und dieisWelt
nachpreparation
1945����������������������������������������������������
53 can
Herrscherhaus
Hohenzollern�����������������������������������������������������������������
22 and Deutschland
with many
historical items
really find the most desirable collector’s items.
Deutsche Demokratische Republik, NVA���������������������������������������������� 53
Preussen������������������������������������������������������������������������������������������������� 25
Zeppelin und Fliegertruppe������������������������������������������������������������������� 29
Bundesrepublik Deutschland, Bundeswehr������������������������������������������ 56
I. Weltkrieg��������������������������������������������������������������������������������������������� 31
Sammlung I. und II. Weltkrieg��������������������������������������������������������������� 56
The Historica Experts
4
Vor der Auktion
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
Abbildungen und ergänzende Auskünfte:
Auf unserer Website sind sämtliche Objekte farbig abgebildet, häufig als Fotogalerie mit
Detailansichten. Geben Sie hierzu auf unserer Auktionsseite www.pastbuy.net unter der
Rubrik „Objekt“ die Katalognummer ein und klicken Sie auf LOS!
Bedingt durch unterschiedliche Handhabung sind die Abbildungen zum Teil über das
durch § 86a StGB vorgeschriebene Maß verändert. Es stehen jedoch auf Wunsch weitere
Fotos zur Verfügung. Ergänzende Auskünfte zu den Objekten geben wir Ihnen gern telefonisch oder per E-Mail. Eine Vorbesichtigung der Objekte in unseren Geschäftsräumen
ist nach Terminabsprache (Telefon 0 41 04 / 96 08 08) möglich.
Im Katalog verwendete Abkürzungen:
Abb. =Abbildungen/Pictures;
B. =Breite/Width;
H. = Höhe/Height;
L. = Länge/Length;
OU = Originale Unterschrift/Original Signature;
S
= Seiten/Pages;
Ø = Durchmesser/Diameter
Preise:
Die in unserem Katalog angegebenen Startpreise sind Euro-Beträge (€). Wir garantieren
für eine sorgfältige Abwicklung der Auktion, und berechnen Ihnen dafür ein Aufgeld in
Höhe von 17 % des Zuschlagpreises zuzüglich Umsatzsteuer.
Beispiel:
Zuschlagpreis ......................................... 100,00 €
Aufgeld ..................................................... 17,00 €
Umsatzsteuer ( auf das Aufgeld ) ............... 3,23 €
Gesamtpreis ........................................... 120,23 €
Zustandsbeschreibung:
I
sehr gute Erhaltung, neuwertig
II gute Erhaltung, wenig getragen
III zufriedenstellende Erhaltung, sichtbare Gebrauchsspuren
IV ausreichende Erhaltung
Auktionsteilnahme
Die Auktion endet für alle Objekte am 20.03.2015 um 16:00 Uhr. Gebote werden
ab sofort gern entgegen genommen. Bei zwei gleich hohen Geboten wird der Zuschlag demjenigen erteilt, dessen Gebot uns zuerst vorliegt!
Sie haben folgende Möglichkeiten, an unserer Auktion teilzunehmen:
Schriftlich:
Füllen Sie einfach das beigefügte Formular „Gebote zur Auktion“ aus, und senden Sie
es uns per Fax unter 0 41 04 / 96 20 25 oder per Post. Wir nehmen dann Ihre Aufträge
möglichst günstig für Sie wahr. Schriftliche Gebote können wir verbindlich nur berücksichtigen, wenn Sie uns am Auktionstag bis um 12:00 Uhr MEZ vorliegen.
Bei Geboten, die am Auktionstag nach 12:00 Uhr bei uns eingehen, können wir eine Berücksichtigung nicht garantieren. Auch wenn Sie schriftlich Gebote abgeben, können Sie
selbstverständlich die Entwicklung der Gebote bei den Sie interessierenden Objekten jederzeit im Internet live verfolgen.
Online und live:
Wenn Sie bei uns als Nutzer unserer Website mit Benutzer-Namen und Passwort angemeldet sind, können Sie direkt online Ihr Gebot abgeben, und außerdem die Entwicklung
der Gebote online verfolgen. Wir informieren Sie per E-Mail, wenn Ihr Gebot jeweils das
Höchstgebot ist, oder auch, falls Sie überboten werden. Für die „heiße Phase“ unserer
Auktion, d.h. in der Zeit ab 15:50 Uhr MEZ am Auktionstag, gilt folgendes: Falls in dieser
Zeit ein neues Gebot auf ein Objekt bei uns eingeht, haben Sie 10 Minuten Zeit, dieses zu
überbieten.
Telefonisch:
Ihren telefonischen Auftrag nehmen wir Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis
13:00 Uhr MEZ gern entgegen, eine schriftliche Bestätigung ist erforderlich. Telefonische
Gebote am Auktionstag während der Schlussphase der Auktion sind – ab einem Katalogpreis von 500 € – nach vorheriger Anmeldung in begrenztem Umfang möglich. Wir rufen
Sie dann an!
Nach der Auktion
Zahlungsmodalitäten:
Nach Ende der Auktion erfolgt der Rechnungsversand für unsere Online-Kunden per EMail, und für unsere übrigen Kunden per Post oder, falls gewünscht, auch gern per Telefax.
Aus Sicherheitsgründen akzeptieren wir zur Zeit nur Zahlungen per Überweisung auf
eines unserer Konten, per Scheck oder bar.
Zahlungen mit paypal sind ebenfalls möglich. Bitte zahlen Sie in diesem Fall den auf der
Rechnung dafür extra ausgewiesenen Betrag.
Versand der Objekte:
Nach Ihrem Zahlungseingang bei pastbuy.net erfolgt unverzüglich der Versand der Objekte. Der Versand der Objekte erfolgt grundsätzlich auf Risiko des Ersteigerers.
Versandkosten:
Die Verpackungs- und Versandkosten sind abhängig von Größe, Gewicht und Wert der
Sendung, sowie vom Land des Empfängers. Wir berechnen grundsätzlich die Postgebühren, sowie eine geringe Pauschale für Verpackungskosten. Für Sendungen innerhalb
der BRD betragen die Versandkosten normalerweise zwischen 10,– und 15,– € pro Paket,
Sendungen innerhalb Europas zwischen 20,– und 40,– €, und Sendungen in außereuropäische Länder mindestens 40,– €, jeweils zuzüglich Umsatzsteuer.
Nachverkauf:
Nach Ende der Auktion können nicht versteigerte Objekte von Ihnen zum Katalogpreis
zuzüglich Aufgeld erworben werden.
Allgemeine Bedingungen für die Nutzung von pastbuy.net
Vorausgeschickt wird, dass Anbieter und Bieter (Auktionsteilnehmer) von pastbuy.net nur
unter der Voraussetzung zugelassen werden, dass sie die angebotenen zeitgeschichtlichen
und militärhistorischen Gegenstände, insbesondere diejenigen aus der nationalsozialistischen Zeit, nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder der Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung, oder zum Aufbau oder zur Ergänzung einer privaten Sammlung anbieten, einliefern oder erwerben.
Pastbuy.net, der Versteigerer und seine Einlieferer bieten diese Gegenstände nur unter diesen
Voraussetzungen an. Mit dem Ankauf bzw. der Abgabe von Geboten für Gegenstände, die mit
Emblemen des Dritten Reiches oder damals maßgeblicher Organisationen versehen sind,
verpflichtet der Bieter sich dazu, diese Dinge nur für historisch-wissenschaftliche Zwecke
aus den oben genannten Gründen zu erwerben und sie in keiner Weise propagandistisch zu
nutzen. Eine öffentliche Zurschaustellung wäre nach § 86a StGB strafbar, und alle Anbieter,
Einlieferer und Ersteigerer solcher Gegenstände versichern, dass sie keinerlei strafbare Absichten im Sinne des § 86a StGB verfolgen. Nur unter dieser Voraussetzung werden Gebote
und Einlieferungen akzeptiert.
Mit der Annahme des Online-Angebotes akzeptieren Anbieter und Bieter diese Bedingungen. Maßgeblich für unser Angebot an Versteigerungsobjekten ist unser Online-Katalog. Es
gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie am Ende dieses Kataloges finden.
Durch die Abgabe von Geboten erklären Sie sich mit der Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.
Haben Sie noch Fragen?
To our foreign customers
Dann rufen Sie uns einfach an! Unter der Telefonnummer 0 41 04 / 96 08 08 sind wir
Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr MEZ für Sie erreichbar.
Please feel free, to contact us in english. Phone + 49 41 04 / 96 08 08
Monday to Friday 09:00 h bis 13:00 h CET
Geschäftszeiten während der Auktion: Montag bis Freitag 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr MEZ (Monday to Friday 09:00 h – 13:00 h CET)
Die vollständigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen senden wir Ihnen auf Anforderung gerne zu. Sie finden sie als PDF-Datei unter www.pastbuy.net (Impressum).
Antiquitäten, Kunst, Kunstgewerbe
5
1
5. Cadinen. Zuckertopf mit Deckel. Beidseitig Henkel, H.10 cm. Im Boden bezeichnet sowie Kaiserkrone.
II
250 €
6. Eiserne Taufschale mit Darstellung der Zeremonie in einem Adelssitz.
Links möglicherweise der spätere Kaiser Friedrich III. Ansonsten int.
Figuren- und Dekorstaffage, durch die geöffnete Tür links blickt man in den
Speisebereich mit Bediensteten. Umschrift „Selig welchen die Götter, die
gnädigen, vor der Geburt schon liebten, welchen als Kind Venus im Arme
gewiegt, welchem Phöbus die Augen, die Lippen Hermes gelöset“. 23 x 10 x
2,5 cm.
II
300 €
1
1
Römischer Bleianker. Gut erhaltener „Ankerstock mit Mittelauge von
einem kleineren Fracht- oder Kriegsschiff, in dieser Form verwendet vom
2. Jhr. v. Chr. bis zum 3. Jhr. n. Chr. Geschwungene Form, im Inneren des
Mittelstückes Löcher für Splinte. Der Anker mit Meeresinkrustationen.
Dazu Holzsockel (130 x 30 x 10 cm) auf Rollen. L. des Ankers ca. 120 cm,
H. im Mittelstück ca. 19,5 cm, Gewicht ca. 80 kg. Sehr interessantes Objekt,
präsentationsfertig.
II1.300 €
1.
2. „Boxer der Antike“. Bronze von Otto Placzek (1884–1968). Braune Patina,
Gebrauchsspuren. H. 27 cm. Gießerei Kraas, Berlin.
II
350 €
3. „Kegler“. Bronze, um 1910. Auf schwarzem Marmorsockel. Gießerei Kraas,
Berlin. H. 43 cm.
II
300 €
6
6
8
7
4. Cadinen. Große Deckeldose der kgl. Majolika- und Terracotta-Werkstätten
Cadinen, um 1930. Rötliches Steinzeug, glasiert. Blau und Gold bemalt. Bezeichnet, 347 II VI. In Schwarz: brg. H. 12 cm, Ø 19,5 cm. Gold der Handhabe
berieben, ansonsten gute Erhaltung.
II
300 €
2
4
2
3
8
7. „Mönch auf einer Gebirgsstraße“. Gemälde von Adolf Stork, Öl auf Leinwand, links unten signiert mit Zusatz „Düsseldorf“, rückseitig nochmals mit
Künstlernamen versehen 52 x 66 cm. Dekorativ alt gerahmt, 71 x 88 cm.
Adolf Eduard Stork geb. 1854 in Bremen. Schüler von F. Ebel und A. Metzner
in Düsseldorf, war tätig in München.
II
600 €
5
8. „Formel 1 Rennwagen Sauber Petronas“. Gemälde von Antje Wieser.
Links unten signiert und datiert (20)04. Öl auf Leinwand, 60 x 79 cm. Mit
Signaturen von Felipe Massa und Giancarlo Fisichella. II
900 €
6
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
10. Claus Bergen „Im Hafen von Polperro“. Gemälde, Öl/Lw., 75,5 x 110 cm,
rechts unten signiert. Claus Bergen (Stuttgart 1885 – Lenggries 1964), Marinemaler, Studium an der Münchner Akademie bei v. Marr, Studienreisen
nach England u. in die USA, bekannt für seine militärischen Marinebilder,
u.a. als Kriegsmaler der Hochseeflotte, mehrfach mit Preisen ausgezeichnet,
1982 Retrospektivausstellung im Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven. Vgl. B. Herzog: Claus Bergen. II
2.800 €
11. 2 Kelchgläser. Gräflich Schaffgotsch‘sche Josephinenhütte, um 1900. Farbloses Glas. Goldrand. 1 Kelchglas mit Wappen v. Krosigk. Facettierter Schaft.
H. 28,5 cm. 1 Kelchglas mit gemaltem Wappen Graf Wrangel af Sousis 1600.
Facettierter Schaft, neun eingestochene Luftblasen im Kuppaboden. Auf
dem Fuß bez. „E. Zesewitz Hannover“. H. 28 cm.
II
300 €
9
11
12. Festung Tönningen. 3 seltene Kupferstiche. „Afbelding der Vesting Tonningen. Kupferstich, um 1715. 26,5 x 15,5 cm. Unter Passepartout; „Tönningen“. Kupferstich von Jonas Haas, Hamburg, um 1740. 47 x 38,5 cm.
„Grundriss von Tönningen“. Gezeichnet von dem damaligen Kommandanten der Festung Generalmajor Zacharias Wolff, um 1740. 47 x 39,5 cm. Im
Nordischen Krieg zwischen Schweden und Gottorf auf der einen und Dänemark, Russland, Polen und Sachsen auf der anderen Seite spielten sich die
entscheidenden Schlachten im Raum Tönning ab.
II+
200 €
12
14
13
14
15
13. Antoine Pesne. Großes Prachtportrait. Kupferstich „Peint par lui meme, et
gravé par son Ami Schmidt, membre de la meme Academie, en 1752“. Platte
27 x 38 cm, Blatt 36 x 49,5 cm.
II+
150 €
14. Geschenk des Reichstages. Bedeutende Tasse der Manufaktur KPM Berlin. Porzellan farbig bemalt und vergoldet, von drei Löwentatzen getragen.
Zylinderform mit ausschwingender Lippe, hoher, über die Lippe ragender
Volutenhenkel, Wandung im oberen Drittel mit breiter farbiger Eichenlaubbordüre. Auf der Fahne der Untertasse und am Unterrand der Tasse farbige
Lorbeerbordüre, frontal goldgerahmtes Relief-Medaillon mit legiertem Monogramm „JK“ für Johannes Kaempf. Füße, Lippenrand und Henkel mit reicher Goldstaffage, im Boden blaue Manufakturmarke Zepter, Malereimarke,
roter Reichsapfel mit „KPM“, Kriegsmarke (Eisernes Kreuz) sowie Pressmarken und Malerzeichen, H. 14 cm, Ø 18,5 cm, KPM Berlin 1915–1917.
Nach Auskunft der Familie Geschenk des Deutschen Handelstages oder des
Deutschen Reichstages zum 75. Geburtstag. K. (1842–1918), deutscher Bankier und Politiker, 1901–1918 Mitglied des Reichstages, 1903–1918 Präsident der Kaufmannschaft Berlins, 1905–1918 Präsident des Handelstages,
1912–1918 Präsident des Reichstages. II
600 €
9. „Wiederaufbau – Marl 1955“. Gouache von Richard Gessner (1894–1989),
dem „Maler des Ruhrgebiets“, Mitbegründer der avantgardistischen Künstlervereinigung „Das Junge Rheinland“, gesuchter Industrie-Maler. Anschauliche Darstellung einer im Aufbau befindlichen Industrieanlage. Links unten signiert, rechts bezeichnet und datiert Marl (19)55. 15,5 x 11,5 cm. Auf
Passepartout, dort eigenh. bezeichnet „Elektrizitätswerke Marl“. Provenienz: 15. Bamberger Reiter. Manufakturmarke, hinten Modell-Nr. um 1930. Fein
Aus der Familie. Zum Künstler vgl. Heckmanns, Ruhrberg (Hrsg): Richard
ausgeformte Plastik nach dem berühmten Vorbild des 13. Jh. Am SockelGessner. Monographie und Werkverzeichnis. 1994.
II+
500 €
rand leicht bestoßen. Altersspuren. Stuck, H. 49 cm.
II-
150 €
10
10
10
7
16
17
16
20
17
18
19. Französische Pendule, um 1900. Halbstunden- und Stundenschlag auf
Glocke. Dargestellt ist ein Jäger oder Soldat mit Armbrust. H. 35 cm, B. 38
cm. II
400 €
20. Schieberstoppuhr, um 1920. „Eigentum der Notgemeinschaft der Deutschen Wissenschaft. No. 10050“. Ø 5 cm. Uhr läuft. Alters- und Gebrauchs16. Petschaft in Form eines Mohren. Rumpf aus Achat mit Silbermontierung,
spuren.
II250 €
Kopf aus Horn mit Federhut. Geschnitten, Rubinsplitter und Diamantbesatz, H. 32 mm. Deutsch, Anfang 18. Jh. Umfeld des Goldschmieds
Johann-Melchior Dinglinger (1664–1731), Hofgoldschmied bei Kurfürst 21. Feuervergoldete Schreibtischgarnitur, um 1900. Bestehend aus 8 Teilen.
August dem Starken von Sachsen. D. lernte das Goldschmiedehandwerk in
Aufsatz (23,5 x 44 x 14 cm) mit 2 Tintengefäßen (1 Einsatz fehlt), StiftUlm, 1692 kam er als Geselle nach Dresden, 1698 wurde er zum Hofjuwelier
ablage, Ascher, Löscher, Gewicht, Leuchter, Brieföffner, Petschaft. Sehr dekoAugust des Starken ernannt. Seine Prunkwerke, z. B. „Das goldene Kafrativ. II+ 600 €
feezeug“ von 1701 oder das „Bad der Diana“ sind im Grünen Gewölbe in
Dresden ausgestellt. Sein berühmtestes Werk, der „Hofstaat zu Delhi“ hat D.
zwischen 1701 und 1708 geschaffen, es besteht aus 132 goldenen, emaillierten Figuren. Diese Werke belegen deren künstlerische Bedeutung und
Spezialisierung auf kleine, detailliert gearbeitete Pretiosen, wie die hier angebotene Petschaft! II
600 €
21
17. Paar Silberleuchter. Deutsch, um 1880. Beide mit herausnehmbarer Tülle.
H. je 32 cm. Gewicht zusammen 800 g. Beide gemarkt „800“, Halbmond, Krone.
II800 €
18. Dekorative Schreibkassette, um 1900. 30 x 24 x 11,5 cm. Lederbezug mit
Goldkante, Schloss mit Schlüssel. Innen mehrere Ablagen und aufklappbar.
Orig. Feder, mehrere Spitzen und Mappe beiliegend. II+ 150 €
19
21
Asiatika
22. Padmapani. Alte, feuervergoldete Bronze. Gesicht mit feiner Kaltgoldbemalung. Steinbesatz. Tibet. H. 31 cm. Aus deutscher Privatsammlung.
Rechte Hand in varada mudra neben dem Körper, die linke hält eine lange
Lotospflanze. In samapada-asana auf verziertem Podest stehend. Reich
ornamentiert. Buddha Amitabha in hohem ushnisha. Padmapani. Old, firegilded bronze statue. Face with detailed cold gold painting. Stone ornaments.
Tibet. H. 31 cm. Private German collection.
II1.100 €
23. Stehende Tara. Alte, feuervergoldete Bronze. Gesicht und Haar mit Resten
von Bemalung. Krone mit Steinbesatz. Tibet. H. 22 cm. Aus spanischer
Privatsammlung. Rechte Hand in varada mudra neben dem Körper, die linke
hält eine lange Lotospflanze. In samapada-asana auf Mondscheibe stehend.
Kleidung und Schmuck eines Bodhisattvas. Standing Tara. Old, fire-gilded
bronze statue. Face and hair with rests of painting. Crown with stone ornament. Tibet. H. 22 cm. Private collection from Spain. II900 €
23
24. Vajrasattva. Alte, feuervergoldete Bronze. Gesicht mit alter Kaltgoldbemalung. Steinbesatz. Nepal/Tibet. H. 14,5 cm. Aus deutscher Privatsammlung.
Hände des Buddhas mit vajra und Glocke. In dhyana-asana auf doppeltem
Lotosthron sitzend. Kleidung und Schmuck eines Bodhisattvas. Bodenplatte
mit Siegel. Vajrasattva. Old, fire-gilded bronze statue. Face with old cold gold
painting. Nepal/Tibet. H. 14.5 cm. Private German collection.II
620 €
22
22
24
8
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
27
25
26
25. Buddha Ratnasambhava. Alte, feuervergoldete Bronze. Gesicht mit feinen
Spuren der originalen Bemalung. Tibet. H. 16 cm. Aus deutscher Privatsammlung. Rechte Hand in varada mudra, die linke in dhyana mudra im
Schoß. In dhyana-asana auf doppeltem Lotosthron sitzend. Reich verzierte
Mönchsgewänder. Buddha Ratnasambhava. Old, fire-gilded bronze statue.
Face with fine rests of the original painting. Tibet. H. 16 cm. Private German
collection.
II900 €
30
31
26. Indra. Alte, feuervergoldete Bronze. Gesicht und Haar mit Resten der Bemalung. Nepal. H. 15 cm. Aus deutscher Privatsammlung. Rechte Hand der
vedischen Gottheit in abhaya mudra, die linke hält eine Lotospflanze neben 29. Gelber Jambhala auf Löwe. Alte, feuervergoldete Bronze. Dunkle Patina.
den Körper. In rajalila-asana auf rundem Podest sitzend. Große Krone,
Steinbesatz. Sino-Tibetisch. H. 18,5 cm. Aus deutscher Privatsammlung.
reiche Ornamentierung. Bodenplatte mit Siegel. Indra. Old, fire-gilded bronDie rechte Hand mit Jambhara-Frucht, die linke mit juwelenspeiendem
ze statue. Face and hair with rests of painting. Nepal. H. 15 cm. Private German
Mungo (skt. nakula). In lalita-asana auf Schneelöwen und Lotospodest
collection.
II700 €
sitzend. Sehr detailliert gearbeitet, reich verziert. Bodenplatte mit Siegel.
Yellow Jambhala on lion. Old, fire-gilded bronze statue. Dark patina. Stone ornaments. Sino-Tibetan. H. 18.5 cm. Private German collection.II 1.000 €
27. Shadakshari-Lokeshvara. Alte, feuervergoldete Statue. Mongolei.
H. 17,5 cm. Aus deutscher Privatsammlung. Rechte Hand mit Mala, linke
Hand mit geöffneter Lotosblüte, mittleres Händepaar hält das wunsch- 30. Maha Manjushri. Alte feuervergoldete Bronze. Gesicht mit Resten der
erfüllende Juwel Cintamani vor dem Herzen (skt. manidhara mudra). In
Bemalung. Steinbesatz. Tibet. H. 8 cm. Aus spanischer Privatsammlung.
dhyana-asana auf Lotosthron sitzend. Ushnisha mit Buddha Amitabha.
Hände des Bodhisattvas mit flammendem Schwert, Pfeil und Bogen sowie
Flammenkranz abnehmbar. Bodenplatte mit Siegel. Shadakshari-LokeshBuch. In dhyana-asana auf doppeltem Lotosthron sitzend. Ornamente eines
vara. Old, fire-gilded bronze statue. Mongolia. H. 17.5 cm. Private German
Bodhisattvas. Bodenplatte mit Siegel. Maha Manjushri. Old, fire-gilded
collection.
II450 €
bronze statue. Face with rests of cold gold painting. Stone ornaments. Tibet.
H. 8 cm. Private collection from Spain. II250 €
28. Buddha Akshobhya. Alte, feuervergoldete Bronze. Augen mit Spuren der
alten Bemalung. Tibet. H. 22,5 cm. Aus spanischer Privatsammlung. Rech- 31. Stehender Buddha Shakyamuni. Alte Bronze mit Resten von Vergoldung.
te Hand in bhumisparsha mudra, die linke mit Almosenschale in dhyana
Tibet. H. 19 cm. Aus spanischer Privatsammlung. Rechte Hand in varada
mudra im Schoß. In dhyana-asana auf doppeltem Lotosthron sitzend. Vajra
mudra neben dem Körper, die linke erhoben in jnana mudra. In samapadavor dem Adi-Buddha liegend. Bodenplatte mit Siegel. Buddha Akshobhya.
asana auf zweistufigem Podest stehend. Verziertes Gewand mit reichem
Old, fire-gilded bronze statue. Eyes with traces of the old painting. Tibet.
Faltenwurf. Standing Buddha Shakyamuni. Old bronze statue with rests of
H. 22.5 cm. Private collection from Spain.
II1.100 €
gilding. Tibet. H. 19 cm. Private collection from Spain. II450 €
28
28
29
29
32. Cintamani Lokeshvara. Alte Bronze. Nepal. H. 15 cm. Aus deutscher Privat- 35. Padmasambhava. Alte Bronze mit Versilberung. Tibet. H. 10 cm. Aus deutscher Privatsammlung. Rechte Hand mit vajra, linke mit Schädelschale
sammlung. Rechte Hand mit Glocke, die linke mit Buch. In ardhaparyankaund Lebenswassergefäß. In dhyana-asana auf Lotosthron sitzend. In typiasana auf rundem Podest tanzend. Seltene Darstellung des Bodhisattvas.
schem Gewand von Udyana und Padzhawa, dem roten Hut der höchsten
Bodenplatte mit Siegel. Cintamani Lokeshvara. Old bronze statue. Nepal.
Nyingmapa-Lamas. Hohlguss. Padmasambhava. Old, silver-plated statue.
H. 15 cm. Private German collection.
II320 €
Tibet. H. 10 cm. Private German collection.
II220 €
33. Sechsarmiger Mahakala. Alte Bronze mit partieller Feuervergoldung. Gesicht mit alter Kaltgoldbemalung. Tibet/Nepal. H. 20 cm. Aus deutscher Pri- 36. Vajradhara in Vereinigung mit seiner Weisheitspartnerin. Großes,
vatsammlung. Sechs Hände mit Mala, Trommel, Haumesser, Schädelschaälteres Thangka. Leinwand (45 x 59 cm) in prachtvollem (wohl neuerem)
le, tantrischem Stab sowie Fangseil. In alida-asana auf elefantenköpfigem
Brokatrahmen (80 x 128 cm). Aus deutscher Privatsammlung. Hände des
Hindu-Gott Vinayaka und Lotospodest stehend. Schädelkrone, Tigerfell.
Buddhas zeigen das vajrahumkara mudra. In dhyana-asana auf Lotosthron
Neue Bodenplatte. Six-armed Mahakala. Old bronze statue, partially firesitzend. Helle Körperfarbe. In Vereinigung (tib. yab-yum) mit seiner Weisgilded. Face with old cold gold painting. Tibet/Nepal. H. 20 cm. Private German
heitspartnerin. Farbe etwas verblasst. Vajradhara in union with his consort.
collection.
II600 €
Older thangka. Canvas, 45 x 59 cm. In (probably newer) brocade frame, 80 x
128 cm. Slight traces of age. Private German collection. II350 €
34. Jambhala. Alte Bronze. Gesicht und Haar mit Resten von Bemalung. Tibet.
H. 16 cm. Aus deutscher Privatsammlung. Die rechte Hand mit Jambhara- 37. 13. Karmapa Dudul Dorje (1733–1797). Thangka. Sino-Tibetischer Stil.
Frucht, die linke mit juwelenspeiendem Mungo (skt. nakula). In lalita-asana
Leinwand (40,5 x 54 cm) in dunklem Brokatrahmen (75 x 118 cm). Aus
auf Podest sitzend. Bodenplatte mit Siegel. Jambhala. Old bronze statue. Face
deutscher Privatsammlung. Karmapas rechte Hand in varada mudra, seine
and hair with rests of old painting. Tibet. H. 16 cm. Private German colleclinke in vitarka mudra mit einer Lotospflanze. Auf einem Kissen auf Thron
tion.
II200 €
sitzend. Schwarze Krone, lange Mönchsgewänder. Neben dem Thron mehrere Würdenträger der Karma-Kagyue-Linie, wie der zehnte Sharmapa
Mipham Chödrub Gyatsho (1742–1792) und der neunte Tai Situpa Pema
Nyinche Wangpo (1774–1853). Unter dem Thron Schutzgottheit Mahakala.
Über Karmapa Buddha Amitayus. 13. Karmapa Dudul Dorje (1733–1797).
Sino-Tibetan style. Canvas (40.5 x 54 cm) in dark brocade frame (75 x
118 cm). Karmapa surrounded by high Lamas like Sharmapa and Tai Situpa.
Private German collection.
I-400 €
33
38. Zufluchtsbaum der Karma-Kagyue-Linie. Thangka. Leinwand (50 x 71
cm). Außergewöhnlich detailliert. Aus deutscher Privatsammlung. Zentral
Buddha Vajradhara, umgeben von den Lamas und den Gründervätern der
Linie. Darunter die Yidams , die Buddhas sowie die Sangha. Unter diesen die
Dharma-Schützer. Hinter dem Baum die Lehre, dargestellt durch eine Bibliothek. Der Baum entwächst einem See, dem Nagas innewohnen. Refuge tree
of the Karma-Kagyue- lineage. Thangka. Canvas (50 x 71 cm). Exceptionally
detailed! Private German collection.
I700 €
39. Gelehrter mit „starrendem Blick“ – Alter Netsuke. Geschnitztes Elfenbein. Japan. H. 5 cm. Aus deutscher Privatsammlung. Augen ausziehbar. Gravur von Schriftzeichen und Symbolen. Teilw. schwarze Bemalung. Rückseitig
mit charakteristischen Löchern. Sehr detailliert gearbeitet. Scholar with „staring glaze“. Old Netsuke. Carved ivory. Japan. H. 5 cm. Eyes extensible. Engraving of characters and symbols. Private German collection.
II180 €
32
40. Kaiser auf Thron – Alter Toggle. Geschnitztes Elfenbein. China. H. 4 cm.
Aus deutscher Privatsammlung. Kleine gekrönte Figur, wohl der chinesische
Kaiser, auf einem Thron sitzend. Thronrückseite mit detaillierter Drachengravur. Unterseite mit zwei chinesischen Buchstaben. Old ivory toggle. China.
H. 4 cm. Backside of the throne with detailed dragon-engraving. Bottom with
two Chinese characters. Private German collection.
II150 €
36
34
37
35
39
37
38
38
40
9
10
Jagd, Nautiquitäten, Sport
41. „Rotwild“. Gemälde von Willy Lorenz (1901–1981). Öl auf Leinwand,
65 x 80 cm, rechts unten signiert. Gute Erhaltung. Gelungene Darstellung des
bekannten Tier- und Jagdmalers. II
300 €
42. Koppelschloss und Bandelierabzeichen eines kgl. preussischen Oberlandesforstmeisters, um 1800. Koppelschloss aus Messing, Silberauflage
(nicht geprüft), innen gepunzt, 16 x 6 cm. Auflage aus Messing ebenfalls mit
geschnittener Auflage eines preussischen Adlers, der einen Hirschfänger in
seinen Fängen hält. H. 7,5 cm. Sehr frühes Ensemble in sehr schöner Erhaltung.
II+ 1.200 €
43. Alte Navigationsinstrumente. Uhr/Kompass und klappbares Lineal
(1 Scharnier gebrochen). Seemannsarbeit aus Knochen, geschnitzt. 3,2 x
4,3 x 1 cm. Lineal in 4 Teilen, 31,5 cm. Ergänzung/Korrektur: Lt. frdl.
Hinweis eines Museologen handelt es sich bei der Uhr um eine süddeutsche Arbeit des 16. Jahrhunderts, eine damals preiswerte und heute seltene
Variante aus Holz der Klappsonnenuhren aus Elfenbein aus Nürnberg und
Augsburg; Also ein höchst interessantes Stück! Material des Lineals Elfenbein.
II300 €
42
43
41
44
44
45
44
47
44. „Helgoland 1913“. Gemälde von Hans Bohrdt. Tempera auf Papier, dieses auf Malpappe. Links unten signiert, datiert „13.4.1913“ und betitelt.
69,7 x 101,7 cm. Rahmen best. Aus dem Besitz der Familie des Künstlers.
Ausgestellt im Deutschen Schifffahrtsmuseum, Bremerhaven (verso Stempel „Deutsches Schiffahrtsmuseum. Inventar-Nr.“, dort handschriftlich
bezeichnet). Ränder mit einzelnen atelierbedingten Löchlein. Ecken teils
minimal angestoßen und mit kleinen Papierverlusten. Mit einzelnen feinen
Reibungsspuren. Publiziert im Katalog „Hans Bohrdt: Marinemaler des Kaisers“ S. 117.
II
2.500 €
45. „Das Feuerschiff Elbe 1 in schwerer See“. Gouache von W. Malchin,
28,5 x 35 cm, rechts unten signiert, unter Passepartout und Glas gerahmt,
ungeöffnet. II
350 €
46. „Französisches Vollschiff in der Flaute“. Gemälde von Peter Storck
(1940–). Öl auf Karton, 27,5 x 35,5 cm, rechts signiert. S. arbeitet seit
1992 als Marinemaler, seine Schiffsbilder bestechen durch ihre technische Präzision. Vgl. Der Neue Rump, Scholl „Deutsche Marinemalerei“
u.a.
II+700 €
47. „MS ‚Consul Cord II’ vor der Küste“. Gemälde von Peter Storck (1940–). Öl
auf Hartfaser, rechts unten signiert, verso betitelt u. ausführlich beschrieben.
1945 sank das Schiff nach Minentreffer vor Warnemünde. 19 x 26 cm. Rahmen 23,5 x 30,5 cm. Zum Künstler vgl. die vorherg. Kat.-Nr.II+ 550 €
46
Autographen
11
48. Preussische Prinzen. Konvolut von 5 Dokumenten mit eigenh. Unterschriften: Wilhelm, Kronprinz des deutschen Reiches und Preussens (1882–
1951). Brief m. U. „Wilhelm“. 3/4 S. Folio. Danzig-Langfuhr 18.IV.1912. Als
Major und Kommandeur des 1. Leibhusaren-Regiments No. 1 an die Provinzialregierung in Königsberg, wegen der Maßnahmen zur Beschaffung von
Remontepferden für... sein Regiment auf den... Pferdemärkten ...“; Friedrich
Wilhelm (1880–1925), masch. Brief 1913 als Landrat des Kreises Frankenstein wegen der Ausgabe des „Schlesischen Vivatbandes 1913“; August
Wilhelm (1887–1949), eigenh. Postkarte 1921; Oskar (1888–1958), masch.
Postkarte 1928 mit Auskunft über Namen und Geburtsdaten seiner Söhne;
Albrecht (1897–1906), Regent von Braunschweig, eigenh. Briefumschlag
1879 mit 5 Lacksiegeln. II
200 €
49. Wilhelm I. (1797–1888). Schluss der Antwort auf eine Petition, betreffend die Unterstützung „armer Soldatenkinder beim Garde-Corps“. Mit OU
„Wilhelm Pr.“ (hier noch als Prinz von Preußen). 1 S. Folio. Berlin 8.I.1840.
Die Adresse und 2 Wörter im Text getilgt.
II-
125 €
50. Wilhelm II. (1859–1941). Urkunde m. U. „Wilhelm R.“ und Majestätssiegel in Blindprägung. 3 S. Folio. Rohnstock (bei Bolkenhain, Schlesien)
20.IX.1890. Patent als Major für den Hauptmann Krumhauer vom FeldArtillerie-Regiment No. 33. Etwas gebräunt und am oberen und unteren
Rand leicht geknittert.
II
150 €
49
50
55
51. Hindenburg, Paul von (1847–1934). GFM, Reichspräsident. Lot Dokumente: Frühes eigenh. Schriftstück (Fragment) m. U. Hannover 4.I.1872. 1 S.
Oben beschnitten, Randschäden hinterlegt. Als „Lieutenant und RegimentsAdjutant“ unterschriebene Abschrift eines Urteils über 3 Tage Stubenarrest
für einen Offizier „wegen wiederholter Nachlässigkeit im Bureau-Dienst
und in seinen Functionen als untersuchungsführender Offizier“. Dabei ein
eigenh. Schriftstück m. U. H.s (quer-schmal–80, Kopierstift): „Kann ich
nicht auch mein Wappen wiederbekommen? Meinem Sohn ist das seinige
zugeschickt worden./v. H.“. Ferner beiliegend 2 eigenh. adressierte Briefumschläge H.s (Hannover 1920, an von Eberhardt) sowie ein Br. m. U. seines
Sohnes Oskar (Neudeck 1940). Außerdem: „Stresemanndank“. Brief mit
faks. Unterschrift H.s (Berlin 1930) sowie das 4-seitige Gedenkblatt an Stresemann (min. Fehlstelle hinten, ohne Textverlust). II
250 €
52. Gästebuch der Familie (von) Krasigk aus Lüneburg 1889–1953 mit ca. 250
Unterschriften zumeist aus der Kaiserzeit. Schwerpunkt Adel u. Militär, häufig mit Widmungen. Ohne Einband u. Rücken, die Seiten lose.II-
125 €
56
56
51
53. Blomberg, Werner von (1878–1946). GFM, Reichswehrminister, 1938 entlassen. Eigenh. Brief m. U. „Blomberg“. 2 S. Kl. 4to. Sorrento, Grand Hotel
51
Vittoria, 6.III.1938. Nach seiner Entlassung als Reichswehrminister an einen Freund, der ihm einen tröstlichen Brief geschrieben hatte. „... Sie haben
meinem Herzen sehr wohlgetan! Ich werde mir Ihren Brief aufheben. Nicht
nur aus Dankbarkeit für den Ausdruck Ihrer Anhänglichkeit, sondern weil
der Brief für mich einen Seltenheitswert hat. Es ist der einzige solcher Art,
der aus der großen Zahl der Menschen zu mir kam, die in dienstlicher oder
freundschaftlicher Art mit mir verbunden waren, als für mich noch die Sonne schien ...“. – Am 27. Januar war B. aus der Wehrmacht und als Minister
entlassen worden, obwohl Göring und Hitler bei seiner Hochzeit noch als
52
57
Trauzeugen fungiert hatten. B. blieb trotzdem Hitler-Anhänger, schlug diesen als neuen OB vor und grüßt auch in vorliegendem Brief mit „Heil Hitler!“. Gelocht, mit kleinem Buchstabenverlust.
II-
250 € 54. Dietl, Eduard (1890–1944). Generaloberst, Kommandeur von Gebirgsjägertruppen auf verschiedenen Kriegsschauplätzen. Eigenh. Unterschrift
auf VDA-Postkarte von 1942.
II
300 €
55. Guderian, Heinz (1888–1954). Generaloberst, als Generalinspekteur der
Panzertruppen maßgeblich an der Entwicklung moderner Einsatzkonzepte
beteiligt, umstrittene Haltung zum militärischen Widerstand. Eigenh. Unterschrift auf Privatfoto im OKH(?), 8 x 12 cm. II+ 150 €
48
48
56. Hitler, Adolf (1889–1945). Eigenh. Unterschrift auf Portraitpostkarte von
1939. Tintenunterschrift, Hoffmann-Karte. Rückseitig Geschenkwidmung,
handschriftlich in Tinte an einen 10-jährigen Jungen zum Geburtstag von
seiner Tante.
II
550 €
57. Rommel, Erwin (1891–1944) GFM. Eigenhändige Unterschrift auf FotoKarte, datiert 13.3.43. II+ 500 €
53
54
58
58. Witzleben, Erwin von (1889–1944), GFM. Farbige Hoffmann-Karte aus
der Serie „Männer der Westfront“ mit eigenh. Unterschrift. II+ 200 €
12
Historische Dokumente
63
60
59
61
63
63
59. Krönungszeremonial Kaiser Karls V. Bibliophiler Nachdruck. 44 Seiten
mit prachtvollen Miniaturen, zahlreichen Schmuckinitialen u. Bordüren, ro- 63. Oppenheim am Rhein. Prachtvolle Ehrenbürger-Urkunde für Dr. August Reichensperger. „Der Bürgermeister der Stadt Oppenheim a. R. ertheilt
tes Originalleder mit Metallbeschlägen u. Blindprägungen, zwei goldgeprägte
hierdurch nach einstimmigen Beschlusses des Gemeinderathes ... Herrn
Wappen. Dabei der Kommentarband, eines von 1980 Exemplaren, in einer
Dr. jur. Reichensperger, Appellationsgerichtsrath a. D., in Köln in Anerkenleinenbezogenen Kassette als Präsentationspult. Zertifikat. II+ 400 €
nung seiner großen Verdienste um die Wiederherstellung der St. Katharinen Kirche das Ehrenbürgerrecht ... 31. Mai 1880 ...“. Kunstdruckerei Carl
60. „Armee von Deutschland“. Dokumente des „Freywilligen Jägers Johann
Wallau. Gerollt zwischen zwei Eichenrollen in Originalschatulle. Mehrere
Dohmer“, 1814ff. Große Abschieds-Urkunde der 2. Kompanie des FreyBeilagen u.a. Danksagung an die Förderer des Wiederaufbaues der Kirche,
willigen Jäger=Bataillons der Königl. Preußisch=Bergischen Brigade... „da
1881; Ansicht; Kondolenzschreiben der Stadt Oppenheim an die Witwe.
der ...gebürtig aus Düsseldorf alt 18 Jahr sich zufolge Aufruf der großherzogR. (1808–1895) Jurist und Politiker sowie Förderer des Kölner Doms, Grünlich-bergischen Gouvernements vom...Novemb. 1810 als Freywilliger Jäger
dungsmitglied des Zentral-Dombau-Vereins zu Köln. 1848 Mitglied der
gestellt und als Soldat bis zu der befohlenen Auflösung dieses Corps, treu
Frankfurter Nationalversammlung, 1871 bis 1884 MdR. Neben Windthorst,
und redlich gedient hat...“. Mit Siegel und Unterschrift des Batl.-Kommanvon Mallinckrodt einer der führenden Persönlichkeiten des politischen
deurs, Düsseldorf, 1. Juli 1814, stockfleckig, an den Blatträndern bestoßen.
Katholizismus. II
800 €
Dabei: Mehrseitiger Ausgangspass seiner Reise von Düsseldorf über Köln in
die Schweiz nach Basel. Mit Wappenvignette, Stempel der besichtigten Städte auf der Durchreise u.a. Straßburg, Bern und Konstanz, mit handschrift- 64. „Aufruf – Gold gab ich zur Ehr“. Tuschfederzeichnung des bayrischen
lichen Ergänzungen in Sütterlinschrift, dat. 1822, stockfleckig, Blattränder
Kriegsmalers Albert Reich (1881–1942). Oben links signiert und datiert
bestoßen mit altersbedingten Einrissen. Seltene Dokumente! II-
300 €
1915. Die Szene zeigt Bürger bei der Abgabe von Gold und Waffen, im Hintergrund der „Aufruf“, deutlich sind die Anklänge an die Befreiungskriege zu
erkennen. 23,5 x 16 cm.
II
250 €
61. Hohenwarsleben. Akte mit Verträgen und Dokumenten des 18. und
19. Jhs. Gesiegelter Lehnbrief des Prinzen von Preussen, Verträge aus
der Zeit des Königreichs Westphalen, Anstellungsurkunden der Kaiser- 65. „Präsenzliste der Fraktionssitzung (der Zentrumspartei d. A.) vom 4. Dezeit. Vornehmlich Unterlagen aus dem Besitz der Familie Lücke. Gezember 1919 nachm. 4 Uhr“. Mit ca. 30 eigenh. Unterschriften der Politiker.
stempelt und gesiegelt. H. ist Teil der Gemeinde Hohe Börde in SachsenAuf Papier der „Verfassunggebenden deutschen Nationalversammlung“. DaAnhalt. II
100 €
bei in Kopie Mitgliederliste der Zentrums-Fraktion.
II
200 €
62. Norddeutscher Bund – Mexiko. 2 Urkunden (3 S. folio, Doppelblatt, Falt- 66. Revolutionskämpfe in Berlin 1919. 3 Anschläge. „Verteidigt Euer Vaterspuren) mit Prägesiegel „Norddeutscher Bund“, eigenh. Unterschrift von
land, Euer Heim, Eure Lieben gegen den Bolschewismus, er ist d. Tod jeder
König Wilhelm I. von Preussen (1797–1888) u. eigenh. Gegenzeichnung, in
Freiheit, jeder Ordnung u. d. Friedens“, hrsg. v. d. Vereinigung z. Bekämpfung
Vertretung des Bundeskanzlers (Otto von Bismarck), des Präsidenten des
d. Bolschewismus, Bln. um 1919, 31 x 23 cm, Randmängel; dazu „Vorwärts“
Bundeskanzleramtes des Norddeutschen Bundes, Rudolf (von) Delbrück
– Sonderausgabe „Rathenau ermordet! – Bürger haltet Euch bereit!“, 24. Juni
(1817–1903), Berlin, 10.7.1869. Bestallung für den bisherigen Königlich
1922, kleine Fehlstelle, Randmängel. Selten!
II-III 200 €
Preussischen Vizekonsul Georg Berkenbusch als Konsul des Norddeutschen
Bundes zu Puebla (Mexiko). Beiliegend Urkunde (1 S. folio, Doppelblatt, 67. Patentschriften-Sammlung zur Waffentechnik. 38 Patentschriften zur
kleiner Randeinriss u. leicht fleckig) mit papiergedecktem Siegel, eigenh.
Entwicklung von Handfeuerwaffen, einige wenige zu Munition und AusrüUnterschrift (voller Namenszug) des mexikanischen Staatspräsidenten Bestung. Aus dem Zeitraum 1882 bis 1945. Viele namhafte Firmen aus dem
nito Juarez (1806–1872) u. eigenh. Gegenzeichnung des Außenministers,
Deutschen Reich, Österreich, der Schweiz u.a. Staaten. Fundgrube. Zumeist
Mexiko-Stadt, 1.1.1870. Patent als Konsul in Puebla für Georg Berkenbusch.
jeweils Text und Zeichnungen.
II
500 €
Selten.
II600 €
68. Grubenunglück in Marl, Juni 1921. Fünf Fotos von den Beisetzungsfeierlichkeiten der bei einer Schlagwetterexplosion umgekommenen 85 Bergleute im Juni 1921, je ca. 14 x 9 cm, rückseitig beschriftet. Aus dem Nachlass
eines Fotografen. Unseres Wissens bislang nicht publiziert. II
100 €
64
62
66
67
67
67
65
68
69. „Nationales Aufbauprogramm Berlin. Die Stalinallee ist der Grundstein 70. Entebbe 1979 – Idi Amin. 3 umfangreiche Akten mit Fotos und Dozum Aufbau des Sozialismus in der Hauptstadt Deutschlands. W. Ulbricht“.
kumenten aus dem Arbeitszimmer des ugandischen Diktators Idi Amin
Farbiges Plakat. Hrsg. ZK der SED 1952. 59 x 84 cm. Das int. Propaganda(1928–2003). Diese Unterlagen wurden erbeutet und dem deutschen ReporPlakat zeigt die geplanten Bauten der Stalinallee. In der Platte monogramter Gerd Heidemann bei dessen Recherche vor Ort übergeben. Ausführliche
miert „ES“. Min. vergilbt, kl. Randläsuren, insgesamt gut. II
350 €
Erläuterungen und Auszüge aus diversen Reportagen liegen bei. Besonders
interessant sind die Fotos und geheimen Untersuchungsunterlagen zur Befreiung der Geiseln in Entebbe durch israelische Spezialkräfte 1976. Insgesamt ca. 50 Fotos, welche Amin u.a. gemeinsam mit Militärs, Würdenträgern und Staatsmännern anderer Nationen zeigen. 4 Fotos dokumentieren
die Hausdurchsuchung und die Erbeutung der Unterlagen, insges. ca. 300
Seiten. Etliche Dokumente und Unterlagen auch aus dem Privatbereich des
Diktators wie etwa Zeichnungen und Schulhefte. Idi Amin gilt als einer brutalsten Diktatoren der Neuzeit, der den Tod von bis zu 400.000 Menschen zu
verantworten hat.
II
1.500 €
70
69
70
70
70
Flugblätter und Plakate
71. „Sicherheit mit Ollenhauer“. Plakat der SPD, um 1954. 58 x 80 cm.
II 125 €
71
72
73
72. „Wer CDU/CSU wählt, riskiert Teuerung und Inflation, endgültige Spaltung,
Atombomben und Atomtod...“ – SPD-Plakat, um 1957, 60 x 80 cm.
73. „Die goldene Hand zieht die Fäden gegen Dich!“. Plakat der SPD, um 1960.
II 100 €
59,5 x 84,5 cm. Int. Gestaltung. II+ 150 €
Ausländische Staaten A–Z
74. Frankreich. Kürass für Gardekürassiere M 1856, bezeichnet „Manu‘fre
Klingenthal Coulaux & Cie, 1856–3T Ire No. 32“ (komplette Bestempelung
des Stückes), nummerngleiche Teile. Polierter Eisenkorpus mit Messingnieten, alte Lederriemen, davon einer gerissen. Stoffteile Dekoration, gute
Erhaltung.
II1.200 €
74
75. Großbritannien. Prachtvolle Husaren-Uniformjacke für Mannschaften des
„Cherrypickers“-Regiments, 11th Hussars (Prince Albert‘s Own). Innen Etikett mit Datierung: Juli 1913(!). Im Ärmel gestempelt. Ungetragen. Sehr schöne
Jacke mit gelber Verschnürung u. goldfarbenen Knöpfen!
II+ 350 €
74
75
75
74
74
13
14
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
78. „Der russische Eisbrecher Kertsch“. Gemälde von Peter Storck (1940–).
Öl auf Karton, 13 x 19,5 cm, rechts signiert, unter Passepartout und Glas
gerahmt, ungeöffnet.
II
700 €
79. Russland. Kühlerplakette des KAC, um 1910. „Kaiserlicher AutomobilClub“. Bronze, emailliert, rückseitig Hersteller: L. Chr. Lauer Nürnberg,
Ø 9 cm, Originaletui, sehr schöne Erhaltung. II+ 800 €
76
80. Russland. Krimkrieg. 5 altkolorierte frz. Karikaturen auf den Krimkrieg.
Verspottet werden Zar Nikolaus I. und der russ. Oberbefehlshaber auf der
Krim, Fürst Alexander Sergejewitsch Menschikow (1787–1867). Blätter je
ca. 35 x 26 cm. Unter Passepartout, schöne Erhaltung. II+ 200 €
77
81. Sowjetunion. „W. I. Lenin“. Imposante Porzellan-Büste des Gründers der
Sowjetunion (1870–1924). H. 40 cm, Gewicht 7 kg. Im Sockel Manufakturzeichen. II+ 1.500 €
80
82. Sowjetunion. „Kampfpause“. Gemälde von C. Nikitih, verso signiert.
Öl auf Leinwand, 40 x 49 cm. Junge russische Soldaten in einem Moment
der Ruhe, erschöpft nach dem Kampf. Eindrucksvolle Darstellung.
II 500 €
79
83. Sowjetunion. W. I. Lenin. Große Meissen-Büste. Böttger-Steinzeug,
Schwertermarke. Auf originalem Holzsockel. Gesamt-H. 35 cm. Modell-Nr.
R 293, unterhalb bezeichnet. II+ 400 €
78
78
79
84. Spanien. König Carlos III. Portraitring, 18. Jahrhundert. Silber, Gold,
Altschliff-Diamanten und Emaille. In silbernem gekrönten Diamantenkranz (15 Steine, 3 kleine fehlen) gefasstes, ovales Portrait des Königs in
Gold auf schwarz emailliertem Grund. Auf der Rückseite das kgl. spanische
Wappen. Goldener Ring mit silberner Passfeder. Medaillon 25 x 19 mm,
Ring-D. 17 mm. Gewicht 8 g. König Carlos III. (1716–1788), seit 1759 spanischer König. Aufwändiger, zeitgenössischer Ring.
II
600 €
76. Österreich. Silberne Tapferkeitsmedaille. Urkundengruppe. – Regiments-Abschied für den Ordensträger mit Berechtigung, die silberne
Tapferkeitsmedaille 1. Kl. und die Kriegsmedaille zu tragen (Iglau
31.XII.1895) sowie nochmalige Anerkennungsurkunde für die Tapferkeitsmedaille (Wien 18.XII.1931). – Verleihung des silbernen Verdienstkreuzes
von 1850. Wien 2.XII.1898. – Beiliegend die zugehörigen gedruckten Statuten. II
200 €
77. Österreich. Bilder aus der K.u.K. Cavallerie-Cadettenschule und
Ansichten von Mährisch-Weisskirchen. Aufgenommen von Joachim Steiner. Hauptmann ...Wien 1893. 161 Abb. Querformat, 18 x 13 cm. Geprägter
Ganzleineneinband.
II100 €
82
83
83
84
81
Deutsches Reich bis 1918
15
85. „Sedan 1. September 1870“. Bedeutendes Gemälde von Louis Kolitz
(1845–1914). Öl auf Leinwand, rechts unten signiert, 97 x 66 cm, alt gerahmt 114 x 82 cm. Blick auf den deutschen „Feldherren-Hügel“ mit
Moltke, Bismarck und Wilhelm I. Daneben Schlachtgetümmel, im Hintergrund die belagerte Stadt, seitlich ein gefallener französischer Soldat. K.
ist bekannt als Maler von Historien- und Stadtansichten. Er studierte an
der Berliner und an der Düsseldorfer Kunstakademie. Schüler von Achenbach. Als Freiwilliger nahm er an den Kriegen von 1866 und 1870/71 teil.
Bis 1879 tätig in Düsseldorf, wo er mehrere Gemälde mit Szenen aus dem
Krieg von 1870/71 schuf, die damals wegen ihres kritischen Blickes abgelehnt wurden. 1879 wurde er zum Akademiedirektor in Kassel ernannt. Seine Historienbilder zeichnen sich durch ihren Realismus und ihre Detailtreue
aus. Etliche Werke in der Neuen Galerie Kassel, Nationalgalerie Berlin,
Kunstmuseen Düsseldorf, Bremen u. a. Vgl. Louis Kolitz 1845–1914. Katalog
Kassel 1990. II
1.800 €
86. Die Helm-Kokarden der kaiserlichen Armee. Anschauungstafel mit 54
Kokarden: 21 Offizierskokarden, 21 Mannschaftskokarden, 12 Sonderformen: Fähnriche, Kürassiere, Schutztruppe, M–1915-Form; UnteroffiziersKokarden. Auf einer Tafel systematisch präsentiert und erläutert, 55 x 67 cm.
Wohl einmalige Zusammenstellung! II+ 1.600 €
85
86
85
87
87. „Justitia“. Prachtvoller silberner Tafelaufsatz aus Bielefeld. H. 53 cm, Schale Ø 36 cm, Gewicht 1183 g. Am Boden gemarkt „800“, Halbmond, Krone. Auf
dem Sockel der Justitia schwer lesbar bezeichnet „Koch und Bergfeld“(?), auf
flachem Fuß breit gelagerte ornamentierte Schale mit Säulenschaft und bekrönter Justitia. Widmungsgravur „Dem Königlichen Kreisgerichts-Direktor
Herrn Geheimen Justizrat Wilhelm Carl Buschmann zu seinem 50jährigem
Dienstjubiläum am 7. November 1877 in Verehrung gewidmet von den Richtern, dem Staatsanwalte und den Rechtsanwälten des Kreisgerichts Bielefeld“.
Darunter umlaufend die Namen. 3-teiliger Aufbau, Schraubverbindungen,
oben etwas locker. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren. II2.500 €
87
85
87
16
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
91
90
89
94
92
93
95
96
97. Deutsche Regimenter. Große Sammlung von ca. 200 alten Fotos, Postkarten (einige später) und Portraitaufnahmen (CdVs). Sortiert nach Regimentern und Standorten, ca. 1890–1920. Angefangen von der Garde bis zu
den Landsturmeinheiten und einigen Verbänden um 1920. Sehr gut gelistet
und detailliert beschrieben. In einem großen Sammelordner. II
500 €
88
88. „Kavallerist“. Eindrucksvolle Figur der Manufaktur Meissen. Weißes,
glasiertes Porzellan, im Boden gepresste Schwertermarke, „weiß“ und
„V 182“. H. 31 cm. II+ 1.500 €
98. Johanniter-Ordensfest und Ritterschlag in der Ordensstadt Sonnenburg
Nm. 1910. 30 lose Fotos in roter, goldgepr. OLwd.-Mappe. Fotos mit Prägestempel „Georg Schoppmeyer Cüstrin A“. 15 (je 22 x 17 cm) von einem
Ordenszug. 15 (je 12 x 17 cm) von Ordensschwestern, Kirchen u.a. – Dabei:
Falkenstein, K. Geschichte des Johanniter-Ordens. 1867. 7 Bll., 310 S. Neuer
roter Lwd; Martensleben, E. Gräfin v. Aus der Geschichte des Johanniterordens und der Balley Brandenburg von den Uranfängen bis in die Jetztzeit.
Ballenstedt, 1928. 30 S. II+ 400 €
89. Aufwändig gesticktes Fahnenband mit Reichsadler und 2 breiten bestickten Schleifen „Dem Militärverein Oggersheim zum 25. Jubiläum gewidmet
von Frauen und Jungfern 11. Juni 1911 (1886–1911)“, L. 125 cm. Aufhängung, gute Erhaltung. II
400 € 99. Frühes Album der Familie von Scholz mit 114 mont. Carte-de-visite Portrait-Fotos, drei mont. Fotos (je ca 22,5 x 18,5 cm) mit Ansichten (Gasthaus
zu Baumgartenbrück, Ansicht des Schwielowsee mit „Versuchssegler Mars“
90. Dekorative, alte Flasche in Form einer preuss. Grenadiermütze, um 1900.
und Schloss Weikersdorf bei Baden) sowie zahlr. mont. gedruckten CdVs,
Adler-Metallverschluss mit Korken. Gesamthöhe 28,5 cm. II
300 €
Briefen und Einladungen zu gesellschaftlichen Ereignissen (Hochzeiten,
Bällen, Verlobungen, Todesanzeigen etc.), die Dokumente häufig korrespon91. Bronze-Modell eines Feldgeschützes. Auf Marmorsockel, dieser eindierend! Zumeist bezeichnet u. dat. 1860–1871. Qu.Fol. 42 Bl. Hldr. d. Zt.
gefasst von einem Kettenzaun, dessen Pfähle aus Patronen (deaktiviert)
(Rckn.-Bezug erneuert, Ecken etw. best.). Int. Album einer preuss. Adelssind. Das Ganze auf einem abgestuften Holzsockel. Sehr dekorativ. Ca. 23 x
familie von 1860 bis 1871; Chronologisch geordnet: Oppeln 1860 (4 Blatt),
14 x 12 cm.
II
300 €
Weikersdorf 1862 (1 Blatt), Breslau 1862–64 (6 Blatt), Berlin 1864 (1 Blatt),
Baumgartenbrück 1865–66 (5 Blatt), Carlsbad 1867 (2 Blatt), Potsdam 1867
92. Große Silberplatte/Offiziersgeschenk des Prinzen von Arenberg u. des
(3 Blatt); Düsseldorf 1868–69 (10 Blatt), Dresden 1869 (1 Blatt), Grünberg
(Ernst Karl Friedrich) von Unger (1831–1921), preussischer Offizier, zuletzt
1869–70 (2 Blatt), Carlsberg 1871 und Stolp 1871. Die Portraitfotos zeigen
General der Kavallerie. Rechteckige Platte mit geschwungenem, erhöhten
preussischen Beamtenadel, aber auch Künstler (darunter Achenbach aus
Rand, seitlich die Wappen u. Namen. Auf 4 Füßen. Unterhalb gemarkt HalbDüsseldorf) und Politiker (schönes Portrait von Bismarck). Sie sind in der
mond, Krone u.a. (verkratzt). 34 x 26,5 cm. Gewicht 720 g. II
700 €
Mehrzahl handschriftlich mit dem Namen der Dargestellten bezeichnet.
Kaleidoskop der adligen Gesellschaft Preußens und des Dt. Reiches in der
93. „Der freie Rhein“. Biedermeier-Lackdose in Stobwasser-Manier. Schwarz
2. Hälfte des 19.Jh. mit Schwerpunkt Rheinprovinz! II
850 €
lackiertes Pappmaché mit Kupfer-Umdrucken, je „MD“ monogrammiert,
ø 9,3 cm. Auf Passdeckel kolorierte Darstellung des betitelten Flussgottes,
der beidseitig von deutschen Truppen mit Fahnen flankiert wird. Auf dem
Boden gleichnamiges Gedicht in bildlicher Rahmung. Alters- u. Gebrauchsspuren. Schönes Beispiel für den Patriotismus des 19. Jh.
II
400 €
94. Dekorative Trophäenkassette. Roter Samt, oben emailliertes Schild
„Rennclub Frankfurt am Main“. Unten Papieretikett „III. Preis (Damenreiten) 3. Spring-Konkurrenz – 21.3.03“. 14 x 30 x 14 cm. Innen „Ehrenpreis
Frankfurt a.M. 1903“. Hersteller-Stempel „Hofsilberwaarenfabrik Posen.
Frankfurt a.M. – Berlin“. 1 Inlett fehlt.
II
200 €
95. Schutzschild, um 1890. Historismus. Reich verziert, H. 61 cm.II
97
98
350 €
96. Frankfurt. Tischglocke und Untersetzer gegossen aus den Glocken des
Frankfurter Doms 1867. Bronzehaltiger Guss, Glocke und Teller bezeichnet
„Glockenmetall Dombrand 15. August 1867“. Gedrechselter Elfenbeingriff.
H. 13,5 cm. Klöppel lose.
II
250 €
99
99
Kolonien und Marine
100. Silberne Erinnerungstafel der II. Torpedobootsflottille. Große geschwungene Silberplatte mit Gravur: „Die II. Torpedobootsflottille unter Korvettenkapitän Heinecke fuhr am 11. Oktober 1917 mit den Vorhuten der Inf.Regtr.
131 u. 138 von Libau nach der Insel Oesel und landete diese Teile am 12.Okt.
in der Taggalacht, jeden Widerstand der russ. Küstenbesatzung durch wohlgezieltes Feuer niederhaltend. In dankbarer Erinnerung widmen diese Tafel
den Offizieren und Mannschaften der II. Torpedobootsflottille: Die Offizierkorps des 2.Lothringischen Infanterie Regiments No. 131 u. des 3.Unter-Elsässischen Infanterie Regiments No. 138“. Am unteren Rand signiert „Louis
Werner, Hofjuwelier Berlin W.“ Gemarkt: 800, Halbmond, Krone. Montiert
auf dunkler Holzplatte mit Aufhängung, 28,5 x 20,5 cm. Leichte Altersspuren. Historisches Objekt zu den Kämpfen in der Ostsee! II
1.000 €
17
104
104
104
105. Säbel für Offiziere der kaiserlichen Marine. Blanke Klinge. Helles Griffstück mit Golddrahtwicklung, farbige Augen, beidseitig klappbar mit Anker
101. Marine-Gedenkkultur. Kaiserliche Reichskriegsflagge aus dem Verunter Krone. Lederscheide, 3 Beschläge, 2 Trageösen.
II
800 €
sammlungsraum einer Kriegerkameradschaft (Marine-Kameradschaft
Skagerrak). Fahne befestigt auf zweiteiligem Fahnenstock mit Messingverbindung sowie kaisl. Adler. Tuch ca. 120 x 190 cm. Stange mit Adler insge- 106. „Kapitulation 1918“ – Abgebrochener Säbel für Offiziere. 1918 bei der
samt 230 cm. Int. Beleg zur Traditionspflege in der Marine. II+ 600 €
Kapitulation wurde die Klinge im oberen Drittel abgebrochen und später
wieder angeschweißt. Messingbügelgefäß mit Löwenkopf, Griff mit Messingdrahtwicklung, 2 x einklappbares Stichblatt. Klinge mit maritimer
102. Zweispitz der kaiserlichen Marine. Reichskokarde. Goldener Knopf erÄtzung und Hersteller „Carl Eickhorn – Solingen“, im oberen Drittel gegänzt, Raupe fehlt. Innen goldfarben geprägter Name „Krüger“. In der orig.
schweißt. Lederscheide mit Messingbeschlägen. Int. Beleg! II
500 €
Hutschachtel „Musterschutz D.R.G.M. 242840“, außen Plakette und Namensschild, Altersspuren, Schloss defekt. Dazu Unterschnallkoppel der kaiserlichen Marine mit Löwenkopfhänger. Trage- u. Altersspuren. II-III 500 € 107. Entersäbel der kgl. preussischen Marine mit Scheide. Leicht fleckige,
bauchige Rückenklinge mit Abnahme „FW 61“, Herst. „P.D.Lüneschloss
Solingen“. Eisernes Gefäß schwarz (nach-)lackiert, orig. Hilze mit Messingdraht, unterseitig gest. „KM 1062“. Lederscheide mit geschwärzten Eisenbeschlägen (Leder wohl ergänzt). L. 75 cm.
II-
700 €
108. „Kaiserliche Yacht ‚Hohenzollern’ vor Kiel“. Gemälde von Carl Schön
(1868–1958). Gouache auf Malkarton. Rechts unten signiert und mit
„Brln.“ für Berlin bezeichnet. 37,5 x 51 cm. Dekorative Darstellung der
berühmten Yacht unter der Kaiserstandarte, vier große Yachten in Kiellinie laufen auf Gegenkurs zur „Hohenzollern“, rechts erscheint eine Fünfmastbark. S., Schüler von Carl Saltzmann, arbeitete in Berlin als Marinemaler. II
800 €
105
100
100
105
106
101
106
103
102
107
103. Schirmmütze für Unteroffiziere und Mannschaften in DSWA. Frühe
Ausführung mit hohem Mützenkörper aus Kord. Lederschirm. Im Futter
Hersteller. Getragen. Selten.
II
400 €
104. Säbel für Offiziere der kaiserlichen Marine. Breite Klinge mit min.
Altersspuren, ohne Hersteller. Feuervergoldeter Griff mit sehr schönem
Korb, doppeltem Scharnier, dieses mit schräg liegendem Anker unter
Kaiserkrone und Besitzernamen „Gerlach“. Elfenbeingriff mit Golddrahtwicklung, rot-grüne Augen. Lederscheide mit 3 geschraubten Beschlägen.
L. 95 cm.
II
1.000 €
107
108
18
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
109. „Das Habsburg Geschwader“. Aquarell von Harry Heusser (1881–1944),
bezeichnet, signiert und datiert „Berlin 17.VIII.1906“, 18 x 28,5 cm, auf
Karton 28 x 38 cm. Rückseitig nochmals bezeichnet und mit Angaben zum
Künstler versehen. Eine der seltenen Darstellungen zur österreichischen
Marine. II
450 €
110
110. Spezial-Mikroskop der kaiserlichen Marine. Hersteller Carl Zeiss Jena.
Mit vielen Zusatzteilen, im originalen Holzbehältnis 55 x 25 x 25 cm. Mit
Abnahme. Wohl eine Sonderausführung, das Gerät unterscheidet sich von
herkömmlichen Mikroskopen. II
600 €
111. Früher Sextant der königlich-preussischen Marine. Abnahme „KM“. Bezeichnet „R. Imme Berlin 1395“. Auf dem Handgriff eingelegte Elfenbein(?)
platte mit Namen „H. Korup Kapitän“. In der originalen Holzkiste, diese
identisch gemarkt. II+ 1.800 €
109
114
112. Relingsgeschütz. Ende 18. Jahrhundert, Kaliber 33 mm. Bronze, Aufsatz
Eisen, L. 50 cm. Montiert auf einer Holzplatte, 50 x 20 x 5 cm. Gesamtgewicht
20 kg. Derartige Geschütze befanden sich auf Kriegs- und Handelsschiffen
am Bug und am Heck. Da sie leicht schwenkbar waren, setzte man sie in der
Hauptsache gegen Enterer ein, aber auch gegen die anlegenden Schiffe von
Seeräubern, die bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts – aus Nordafrika kommend – sogar in der Nordsee ihr Unwesen trieben. Museales Objekt in sehr
schöner Erhaltung, dekorativ präsentiert. II
1.200 €
113. Messing-Lichtschalter von einem U-Boot der kaiserlichen Marine, um
1914. 6 Ampere – 260 Volt. Mit Abnahme „M“ unter Krone. II
180 €
114. „Free Trade and Protection“. Gemälde von Donald Maxwell. Gouache
auf Papier, unten rechts signiert und datiert 1917, unterhalb bezeichnet.
32 x 26 cm, auf Karton. Darstellung eines Zerstörers vor Handelsschiffen
(Geleitzug). Das 1916/17 eingeführte Geleitzug-System der Alliierten war
eine Antwort auf die deutschen U-Boot-Angriffe. Maxwell (1877–1936)
war im I. WK offizieller Kriegsmaler der britischen Admiralität, seine Ausbildung hatte er u.a. an dem renommierten Royal College of Art absolviert.
Weitere Angaben liegen bei.
II
500 €
111
115. Große Kasemattenlampe der kaiserlichen Marine, um 1880. Messing.
Gitterummantelung des blauen (!) Glases, Handgriff Messing/Holz, Wandhängevorrichtung. H. 42 cm, größter Ø 20 cm. Lampe vollkommen zerlegbar. An der Unterseite Kaiserkrone und „M“. Sehr seltenes, frühes Stück mit
leichten Alters- und Gebrauchsspuren.
II
800 €
116. Boxeraufstand – „S.M.S. Jaguar in China“. Erinnerungsmonument
aus verzinkten Metallteilen (Geschoßboden?), Splitter und Foto. H. 15 cm,
Ø 15 cm. Boden bezeichnet „72 C“. Auf dem Splitter Gravur „5.–6.7.1900
S.M.S. Jaguar Sing-Tscheng-Fort“. In einem 2. Geschossboden befindet sich
ein Foto des Schiffes. SMS Jaguar war ein Kanonenboot der Iltis-Klasse der
Kaiserlichen Marine, das 1900/1901 an den Kämpfen in China anlässlich des
Boxeraufstands teilnahm. Das Schiff suchte chinesische Häfen von der Südgrenze bis in den Norden auf, zeitweise war es auf dem Jangtse, in Korea und
japanischen Häfen stationiert. Eindrucksvolles Objekt.
II
500 €
117. „Der Grundgänger“. Großes Wandrelief monogrammiert „OM“, um 1915,
Wandrelief mit drei Nixen, die einen Torpedo sabotieren, unten rechts bezeichnet „Der Grundgänger“ sowie ligiertes Monogramm, 56 x 22 x 2 cm.
Gewicht ca. 7 kg.
II
500 €
115
115
116
111
112
112
111
113
117
19
118. „7. Kamelreiter-Kompagnie“. Erinnerungsbecher mit Ansichten verschiedener Gebäude (Offz.Casino, Mannschaftskaserne etc.) um ein Kamel.
Vorne Text in Zierkartusche „Zur Erinnerung an die 7. Kamelreiter-Kompagnie. Gochas, Arahoab, Aubes, Gestüt-Kalkfontein. Südwestafrika 1912“.
Metall, versilbert. H. 16,3 cm. Altersspuren.
II
300 €
119. „Großer Kreuzer Goeben – Yavuz Sultan Selim“. Gemälde von A. Hubert. Aquarell links unten signiert und datiert (19)15, 63 x 47 cm. Zeitgenössisch gerahmt. Das Bild zeigt die Indienststellung des „Großen Kreuzer
122
Goeben“ (Yavuz Sultan Selim) und des „Kreuzer Breslau“ (Midilli) unter 122
türkischer Flagge am 16. August 1914. Interessante atmosphärische Darstellung der beiden Schiffe vor der Silhouette Konstantinopels mit der Hagia 125. „Wir fuhren gegen Engeland“. Großformatiges Album über KriegsfahrSophia. II
600 €
ten im 1. Weltkrieg. Erläuterungen und s/w-Fotos von kaiserlichen Marineschiffen und Personen und hochwertige Farbdrucke von Ölgemälden
(Schiffe, Seeschlachten 1. WK) bekannter deutscher Marinemaler: SchmidtHamburg, Stöwer, Bohrdt, (u.a. das bekannte Motiv „In einem deutschen
U-Boot“), Schwormstädt u.a. Farbdrucke jeweils auf einem separaten Passepartout. Textseite 17/18 fehlt. Einband an einer Stelle zerkratzt, Name entfernt. Int. Sammlung bedeutender Marinebilder.
II-
300 €
118
119
120. „S.M.S. Blücher – Mole vor Wilhelmshaven“. Gemälde von Wilhelm
Malchin, Öl auf Karton, unten rechts signiert und datiert 1914, unten links
bezeichnet. 39 x 36 cm, gerahmt 47 x 44 cm. Min. fleckig, oben geringe Farbfehlstellen. Rahmen bestoßen. II
350 €
121. „S.M.S. Emden“ im Gefecht. Erinnerungsteller der Manufaktur Meissen, um 1915. D. 25,5 cm. Darstellung im blauen Spiegel mit dem sinkenden
Frachter „India“, von dem ein Rettungsring im Vordergrund treibt. Fahne
mit blauer Aufschrift: „Emden“. Ungewöhnliche Ausführung ohne Aufschrift: „Der Deutsche Kreuzer“, diese oben sichtbar, aber nicht ausgemalt.
Blaumarke Schwerter, 1. Wahl. II+ 350 €
123
124
123
120
121
122. S.M.S. Churfürst Friedrich Wilhelm. Erinnerungsstücke an den Einsatz
in Asien 1900/01. Fein gearbeitetes Reiseschreibpult, zwei Erinnerungsbilder Japan und ein Porzellanteller der S.M.S. Churfürst. Das Schreibpult
aus hellem Tropenholz, schwarz gelackt, mit fernöstlichen Ornamenten verziert; mehrfach klappbar, die Schreibfläche mit Samt bezogen, einige Ablagefächer bzw. Schubladen. Maße geschlossen 37 x 17 x 25 cm, Nutzungsspuren.
Dazu zwei Fotografien, koloriert in passenden Rahmen mit Darstellungen
aus Japan. Maße jeweils 31 x 37 cm. Dazu Teller der Manufaktur „KPM“ mit
gemaltem Schiffswappen (Altersspuren, ergänzt), Ø 25 cm, gemarkt. Das
Schiff nahm 1900 an der Niederschlagung des Boxeraufstands teil und lief
1901 weiter nach Japan.
II
500 €
123
124
127
126
123. Große maritime Silberplatte, im Spiegel der Doppelschrauben-Schnell- 125
dampfer „Kaiser Wilhelm der Große“ des Norddeutschen Lloyds für die
Linienschifffahrt auf der Transatlantikpassage Bremerhaven – New York. 126. „Battlecruiser ‚Goeben’ ... anchoring at Dalmabahce Palace/Istambul
Fahne mit Rocaillen und Blumendekor. Hersteller: Bremer Silberwarenin 1914“. Kunstdruck des Marinemalers Jochen Sachse (1931–2013) mit
fabrik, im Boden gepunzt „800“, guter Zustand, B. 36,5 cm, L. 46 cm, Gewicht
eigenh. Unterschrift. In der Platte datiert 2001. 75 x 60 cm. Zum Künstler vgl.
ca. 900 g. Sehr dekorativ. II+ 1.250 €
Meyer-Friese: Der Marine-Maler Jochen Sachse. 1985.
I
250 €
124. „S.M.S. Deutschland“. Große Tasse aus dem Admirals-Service. Manufak- 127. U-Bootbau. Farbige Verleihungsurkunde zum Verdienstkreuz für Kriegstur KPM. Unterhalb bezeichnet und datiert 1906. Weißes Porzellan mit blau/
hilfe an den Oberingenieur Ernst Kühne (Atlas. Werke Bremen) für „... treue
goldenem Dekor, gekreuzten Fahnen und Bandeau „S.M.S. Deutschland“.
Mitarbeit in der U-Bootsindustrie...“. 25. Sept. 1918. Oben etwas staubig, kl.
Kante minimal berieben.
II
350 €
Einriss. 21 x 33 cm.
II
150 €
20
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
128. Vizeadmiral Schack. Patente-, Urkunden- und Dokumente. Nachlass
bestehend aus ca. 47 Schriftstücken von 1875 (Eintritt als Kadett in die
Marine) bis in den I. WK, darunter 7 Patente: Seekadett, Unterlieutenant
zur See, Lieutenant zur See, Kapitänlieutenant, Fregatten- Kapitän, Kapitän zur See, Konteradmiral, jeweils mit Prägesiegel, 4 mit OU Wilhelms II.
6 Kabinettsordres Wilhelms II. 1903 bis 1913: Ernennungen, Beförderung
zum Vizeadmiral und Stellung zur Disposition, jeweils mit OU Wilhelms II.,
davon 5 mit den originalen Versandcouverts, insgesamt also 10 Dokumente
mit OU. Des Weiteren Zeugnisse, Übersendungsschreiben, diverse Schreiben der Admiralität, des Staatssekretärs des Reichs-Marine-Amts, usw.
bezüglich eigener Personalangelegenheiten, darunter etliche mit eigenh.
Unterschriften bedeutender Persönlichkeiten der Kaiserlichen Marine: 2 x
Großadmiral v. Tirpitz (1849–1930), 1 x Admirals v. Trotha (1868–1940),
1 x Admirals v. Heeringen (1855–1927). Ein- oder mehrfach gefaltet, teils
mit Einrissen und Randschäden, unterschiedl. Erhaltung. Dabei in Kopie
eine Übersicht der mil. Laufbahn Schacks.
II-III 1.500 €
129. – Umfangreiches Konvolut von persönlichen Briefen und Dokumenten des Vizeadmirals Schack. Ca. 40 Schriftstücke zumeist von 1914, u. a.
mehrere Schriftstücke (eines mit dem Briefkopf „S. M. Yacht Hohenzollern“)
mit eigenh. Unterschriften bedeutender Persönlichkeiten: 2 x Admiral v.
Müller (1854–1940), Generaladjutant des Kaisers; Telegramme u.a. Kolorierte Zeichnung des Familien-Wappens. Gefaltet, teils mit Einrissen und
Randschäden, unterschiedl. Erhaltung. Dazu in Holz erhaben geschnitztes
Familienwappen, 26,5 x 16,7 cm.
II
300 €
130. Schutztruppe. Fotoalbum eines Angehörigen der Schutztruppe in
Deutsch-Südwest-Afrika mit 97 Aufnahmen „Zur Erinnerung an DSWAfrika“: Artillerie-Trupp, Pferdegespanne, Einheimische, Denkmäler Gefallener, Wildnis und Tiere, Schutztruppenangehörige mit angelegten Orden
und Khakifarbener-Uniform. Pioniere bei Bohrarbeiten, Befestigungen
(Forts) der Schutztruppe, Schießübungen des „Masch. Gew. Zug 2 Koes“.
Portraits in Uniform, Unterkünfte und Kaserne, Kamelreiter mit abgenommenem Sattelzeug. Fotos 9 x 14 cm, eingesteckt im Album. Ein Foto lose anbei sowie Kurzbericht über den Dienst bei der Schutztruppe und das Leben
in DSW.
II
700 €
128
128
128
129
130
Deutsche Staaten bis 1918
131. Baden. Silberne Geschenkbrosche. Punziert „835“. Rückseite mit
Nadel. Im wohl späteren Etui. Das badische und mecklenburgische Wappen
jeweils unter Krone im Kreis, dieser wiederum gekrönt. H. 2,7 cm. Filigrane
Arbeit. II
350 €
132. Baden. Etui für Kammerherrenschlüssel aus der Regierungszeit
Großherzog Friedrich II. 1907–1918. Grün/bläulicher Kasten mit Goldprägung, innen rotes Seidenfutter, stellenw. geschlissen. 21,5 cm x 10,5 cm x
5,5 cm. II
250 €
133. Bayern. Regimentskasse für das 2. Bataillon des kgl. bay. LandwehrInfanterie-Regiment 1. Eiche, grün bemalt und mit schwarz lackierten Eisenbändern verstärkt. Oben und vorn bezeichnet. Herausnehmbarer Einsatz
mit Facheinteilung. Front mit drei verschiedenen Schlössern (1 Schlüssel
vorhanden). Zwei seitliche Tragegriffe. Um 1900. 56 x 61 x 50 cm. Gewicht
ca. 40 kg. Die Einheit wurde 1914 aufgestellt und war an der Westfront eingesetzt.
II750 €
131
132
134
131
133
134
133
134
134. Bayern. Adelsbrief über die Erhebung in den erblichen Reichsritterstand
durch Kurfürst Carl Theodor an den egerischen Stadtphysikus Christoph
Städler, München 11. Mai 1792. Handschriftlich auf Pergament, in blausamtenem Umschlag gebunden, hinten handgemaltes Adelswappen,
farbfrisch, sehr gut erhalten. Originalunterschrift Carl Theodor, zwei
Konterunterschriften. Blau-silberne Kordel, hölzerne Siegelkapsel mit Lacksiegel. II
1.500 €
135. Frankfurt. Schweres Bronzerelief mit Adler und „F“ auf der Brust. Um 139. Schleswig-Holstein. Die schleswig-holsteinische Armee im Jahre 1849.
1890. Wandbefestigung. H. 35 cm.
II
450 €
Ein vaterländisches Gedenkbuch. Altona, Lange, 1849. 115 S. Mit lithogr.
Frontispiz, 2 Textholzschnitten und 4 altkolor. lithogr. Tafeln. 4°. Hlwd. d. Zt.
(berieben). Das Frontispiz zeigt General von Bonin. Die schön kolorierten
136. Nassau. Seltener Reservistenkrug „3. Komp. Nass. Pionier-Btl 25 Mainz
Uniformtafeln von Artilleristen, Dragonern, Pionieren, Infanterist und Jäger.
1909–11“. Namensliste, Stadtansicht etc. H. 34 cm.
II
350 €
Mit leichten Feuchtflecken.
II
180 €
137. Oldenburg. Bedeutsame Glückwunsch-Adresse des Bundesrates des
Deutschen Reiches zur Verabschiedung des oldenb. Gesandten, Geh. Mini- 140. Schwarzburg-Arnstadt. Quaestio homagii in causa Schwarzburg-Arnstadt
sterialrat Wilhelm Selkmann. Aufwändiges Dokument in kalligraphischer
contra Sachsen-Weimar... 1712. 4°. 36 S. Hlwd. um 1900. Seltenes Tractat
Handschrift, teilweise mit Gold illuminiert, datiert Berlin, am 25. März 1901.
zur Frage der Erbhuldigung des Hauses Schwarzburg gegenüber dem Haus
64 Unterschriften der Mitglieder und Gesandten, u. a. v. Bülow, Frh. v. Stengel,
Sachsen-Weimar. Enthält zahlreiche abgedruckte urkundliche Belege zum
v. Tirpitz, v. Mühlberg, v. Heeringen, Frh. v. Reichlin, von Geiger. In dunkelThema, die von geschichtlichem Interesse sind. Auf dem Vorsatz Stempel
bauer Urkundenmappe mit geprägtem, goldfarbenem Reichsadler, etwas
„Geprüft. Keine Beanstandungen. Kommission zur Säuberung der Bücheberieben. Dabei Originalfoto Selkmanns. II
750 €
reien...“.
II150 €
138. Sachsen-Weimar-Eisenach. Urkunden und Dokumente des Geheimen 141. Württemberg. Festgabe zum 25. Regierungs-Jubiläum seiner Majestät
Rates Dr. P. Krause. Umfangreiches Konvolut, ca. 1800–1907. Familiendes Königs Karl von Württemberg, 1889. Exemplar aus der Privat-Bibliothek
verträge und Unterlagen; Dekret 1865: Bezirkskommissar (Beilagen);
von Kaiser Wilhelm II. Exlibris „Wilhelm II. Privat-Bibliothek“, Stempel auf
Ernennung zum Regierungsrath und Chef der Gendarmerie, 1874 (Beidem Titel „Wilhelm II. Privateigentum“. Gold- und Blindprägung, Olwd. Min.
lagen); Dekret „Geheimer Regierungsrath“, 1883 (Beilagen); Verleihungsbest. und berieben.
II
250 €
urkunde Medaille „Grossfürstl. Ehejubiläum“ 1892 mit Statuten; Ernennung zum Ministerialdirektor, 1894; Verleihungsurkunde „Ritterkreuz 1.
Classe „ Ernestinischer Hausorden, 1884; Verleihungsurkunde „KriegsGedenkmünze 1870/71 Nicht-Combattanten“; Diplom Sachsen-WeimarEisenach „Ehrenzeichen für rühmliche Thätigkeit während des Krieges
1870/71“; Empfangsbescheinigungen für Komturkreuz und Ritterkreuz 1.
Klasse. Rückgabe der Orden nach Tod; Sondershausen und Rudolstadt: Verleihungsurkunde Ehrenkreuz 1. Classe, 1896, von beiden Fürsten unterschrieben, anbei Kanzleischreiben, sowie Erlass der Fürsten zu Schwarzburg bzgl. Stiftung des Ehrenkreuzes und Ehrenmedaille des Hauses, 1873;
Ernennung zum Staatsrath 1897; Ernennung zum Ritter erster Abtheilung
des Hausordens der Wachsamkeit oder vom Weissen Falken, mit Statuten,
1887; Verleihung des Komtur-Titels des Hausordens vom Weissen Falken
(Beilagen); Todesanzeigen für Staatsrat Dr. P. Krause, 1907. Und vieles mehr.
Übersicht beiliegend. II
3.000 € 138
138
139
138
140
136
137
136
141
135
138
21
22
Herrscherhaus Hohenzollern
143
144
142
142
147
146. Friedrich II. Schnupftabakdose, Berlin um 1760. Kupfer, farbig emailliert,
teilweise vergoldet. 8 x 6 x 4 cm. Auf der Außenseite des Deckels um das
Monogramm „FR“ im Stern unter Krone sind Namen und Daten siegreicher
Schlachten von Kesselsdorf bis Prag aufgelistet. Auf der Innenseite des
Deckels die Miniatur eines Kriegers mit Kanone und Waffenzier, oben Adler
mit Spruch „Victoria, der Sieg ist da“. Die Seitenflächen zeigen Kriegstrophäen
und das Monogramm „FR“. Innen eine alte Zuschreibung: „... hergestellt im
Auftrag Friedrich II., König von Preussen und verschenkt von ihm an verdiente Generale des 7-jährigen Krieges. In einer Auflage von 4 Stück. Diese
... aus dem Besitz von General von Wrangel“. Alters- und Gebrauchsspuren,
rest. Vgl. den Ausstellungskatalog Kaiserlicher Kunstbesitz, Kat. Nr. 138,
Corbeller: Alte Tabakdosen, S. 102 f.
II
3.500 €
147. August Wilhelm, Prinz von Preußen. Dreiviertelportrait nach dem Gemälde von Pesne. Zeitgenössischer Kupferstich von Kilian, 40 x 54 cm. Unten bezeichnet, links unten rest. Fehlstelle. Prachtblatt! Unter Passepartout.
August Wilhelm (1722–1758) war der Bruder Friedrichs des Großen.
Im 7-jährigen Krieg wurde er 1756 General der Infanterie und geriet zu
seinem Bruder in politische Widersprüche. Der Rückzug der preußischen
Truppen nach der Schlacht von Kolin unter seinem Kommando verlief
unglücklich; sein Bruder musste mit seiner Armee aus Schlesien zu Hilfe
eilen. A.W. wurde ungnädig aus dem Truppendienst entlassen. Ein knappes
Jahr darauf starb er, an Körper und Seele gebrochen. Sein 1769 veröffentlichtes Werk über den Feldzug 1757 schadete dem Ansehen Friedrichs II.
erheblich. II
250 €
145
142. Wanddekoration eines Kabinetts der preussischen Könige, um 1850. Konsole aus geschwärztem Holz. Weißes Porzellan glasiert mit farbiger Malerei
und Muffelfarbendekor in Purpur, der gekrönte Schwarze Adler mit Zepter
und Reichsapfel sowie Monogramm „FR“. Porzellanblüten teils bestoßen. H.
26 cm, B. 29 cm, T. 16,5 cm. Das Porzellan auf Holzhalterung fixiert, oben
Holzabdeckung. Sehr dekorativ.
II
950 €
146
143. Schnupftabaksdose mit Monogramm „FR“ unter Krone. Zinn, 1 Teil des
Deckels hoch klappbar. L. 8,5 cm. Schöne Arbeit.
II
350 €
144. Sockel für das Reiterstandbild Friedrich der Große, um 1900. Porzellan,
weiß, glasiert. Polychrom und Gold bemalt. Unter der Glasur blaue Marke
(Tetau?). 26,5 x 15,5 x 20,5 cm. Abschlag am Sockelrand und Chip am Abschluss.
II-250 €
145. Friedrich II. Bildnis um 1780 nach einem Gemälde von Anton Graff.
Emaille auf Kupfer. Brustbild in Dreiviertelansicht nach links in blauem
Uniformrock mit rotem Kragen, weißem Hemd und schwarzer Halsbinde,
gepuderte Zopfperücke. Bläulich gesprenkeltes Email, am rechten unteren
Rand minimal bestoßen. Schmale silberne Fassung mit Rundöse. H. 6,3 cm,
zeitgenössisches Stück!
II
1.500 €
146
152. „Unser Kronprinzenpaar“, Wilhelm und Cecilie. Postkartenalbum mit
48 Aufnahmen. Der Kronprinz in verschiedenen militärischen Uniformen,
zur Jagd oder in Uniform des Kaiserlichen Yachtclubs.
II
200 €
153. „Wilhelm II. Rex“. 6 Teile eines Speiseservice: 1 tiefer Teller, Ø 23 cm, datiert 1897; 1 flacher Teller Ø 22,7 cm, datiert 1898; 1 rechteckige Schale, 20 x
20 cm; 1 ovale Platte, L. 26,5 cm, datiert 1895; 1 große ovale Platte, L. 37,5 cm,
datiert 1897 (Standring best.); 1 Kännchen, H. 10 cm, datiert 1901. Weißes
Porzellan mit doppeltem rotem Rand, alle Teile mit „WR“ unter Krone und
unterhalb mit Jahreszahlen versehen von 1895–1901. Manufakturmarke
KPM auf 5 Teilen, Zepter, KPM und teilweise Pressmarken. Gute Erhaltung,
einige Teile mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren. Sehr dekoratives
Ensemble.
II1.500 €
148
154. Geschenkvase der Kaiserin Auguste Viktoria (1858–1921). Deckelvase,
KPM Berlin. Blaue Zeptermarke, roter Reichsapfel, um 1910. Ovale Form
mit kleinem Rundfuß, zwei Schleifenhandhaben und Deckel mit Schleifenknauf. Die Wandung umgebende hellblaue Bänder sowie beidseitige Medail149
149
lons, auf der Schauseite mit dem bekrönten Monogramm „AV“. Revers mit
grüner Blumenmalerei, auf dem Deckel feine goldgravierte Blütenfestons.
Eine Schleife fehlt. H. 26,5 cm. Prinzessin Auguste Viktoria von Schleswig148. Friedrich Wilhelm IV. Tasse mit Untertasse. Bemalt mit Fries aus
Holstein-Sonderburg-Augustenburg war als Frau Wilhelms II. die letzte
blauen Gartenblumenbuketts. Goldene Efeublattbordüre. Goldrand. Blaue
deutsche Kaiserin und Königin von Preussen.
II- 1.000 €
Zeptermarke mit Beizeichen bzw. Pfennigmarke. Besitzermonogramme
Friedrich IV. und Wilhelm I. „W“ in Purpur bzw. ligiertes Monogramm
„FW“ in Blau. Berlin, um 1895 bzw. 1860.
II
400 € 155. Goldene Geschenkbrosche „AV“. Verliehen für besondere Leistungen im
Kriegshilfsdienst/Vaterländischer Frauenverein. Vergoldetes Metall, an Nadel. „AV“ für Auguste Viktoria, der Kaiserin und 1. Frau Wilhelm II., der
149. Wilhelm I. Porzellanbüste der Manufaktur KPM, Berlin. Auf farbigem SocSchirmherrin des vaterländischen Frauenvereins. H. 47 mm, sehr schön, fikel. Unterhalb Zepter-Marke, Reichsapfel und Zusatz „KPM“. Gesamthöhe
ligran gearbeitet. Dabei Verdienstzeichen Kriegshilfsdienst (ohne Band). In
ca. 19,5 cm. Gute Erhaltung. II+ 600 €
altem Etui.
II
250 €
150. Kaiser Friedrich III. Porzellanfigur. Der heroisch blickende Kaiser im
Uniformrock mit Mantel und hohen Reitstiefeln, beide Hände auf den Säbel
gestützt. Weißes Biskuitporzellan, in der Plinthe bezeichnet „Friedrich III.“
sowie unterseitig gestempelt „15“, „857“ und „A“. Linkes Sporenrad fehlt, rs.
zwei Chips. H. 32 cm. II
400 €
151. Kronprinzenfeier 1877. Der Aufenthalt Ihrer Kaiserl. und und Kgl. Hoheiten des Kronprinzen und der Kronprinzessin ... in Hamburg am 19., 20. und
21. April 1877. Mit 19 mont. Orig.-Fotografien im Text. Hamburg 1877. Roter OLwd. mit goldgepr. Deckeltitel und Goldschnitt. 26 x 37 cm. 2 Bll., 31 S.
Aufwändig hergestellte, nur in wenigen Exemplaren erschienene Festschrift
über den Besuch in Hamburg. Selten! Bezeichnet „24ter Abdruck“. Breitrandiger Druck auf weißem Karton, jede Seite mit breiter ornamentaler
Bordüre in Gold- und Silberdruck sowie zahlreichen Zierinitialen und insges. 19 einmontierten Orig.-Fotografien (5 x 9 cm), die die Stationen des
3-tätigen Besuches illustrieren. Einband mit Feuchtigkeitsspuren. Innen
schönes sauberes Exemplar. II
700 €
151
151
152
150
154
154
153
153
155
23
24
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
156. Kaiser Wilhelm II. Geschenknadel im Etui, Silberne Nadel mit blau
emaillierter Chiffre „W“ (minimal gechippt) unter Kaiserkrone, L. 6 cm. Im
Geschenketui des Hofjuweliers „H.J. Wilm, Berlin“. In Gold gedruckte Chiffre
auf dem Deckel, innen mit orangefarbenem Samt bzw. Seide ausgeschlagen,
Drücker fehlt.
II
500 €
157
164
163
157. Wilhelm II. und Hermine. 2 Großfotos (je 18 x 24 cm) mit Original
unterschrift „Wilhelm IR, Doorn 1926“ bzw. „Hermine, Astoria 3–5.V.26“,
jeweils mit Künstlersignatur „Alfred Schwarz 1925“, Maße gesamt 30 x
35,5 cm.
II
200 €
156
161
158. Teller aus dem Hof-Service für das Berliner Stadtschloss. Bestellung
König Wilhelm II. 1909. Neuosier mit Blumen. Polychrome Malerei, Gold- 162. Kaiser Wilhelm II. KPM-Statuette aus weißem Biskuitporzellan. Blaue
rand. KPM- Berlin, gekrönte Besitzermarke „WR“ unter Königs(!)-krone,
Zepter- u. EK-Marke. H. 38 cm. Darstellung des Kaisers in feldgrauer Unisowie 1909. Ø 24,5 cm.
II
400 €
form mit Achselband, Ordensschmuck, Säbel u. Pistolenholster, Interimsstab
(Knauf fehlt), Helm (Spitze fehlt) mit Tarnbezug u. dem über die Schultern
gelegten, pelzbesetzten Umhang. Signiert „Max Besner 1917“.II-
400 €
159. Berliner Stadtschloss. Teller aus dem Hof-Service, Nachbestellung
König Wilhelm II. 1890. Reliefdekor Neubrandenstein, Blumenmalerei umgeben von gestreuten Blumen und fliegenden Insekten. Polychrome Malerei, 163. Frühes Foto des späteren Wilhelm II. (1859–1941) mit eigenh. NamensGoldrand. Schwertermarke, gekrönte Besitzermarke „WR“ unter Königs(!)zug und Datum „Prinz Wilhelm 1869“ auf dem Untersatzkarton. 6,5 x 10 cm.
krone, sowie „1890“. Ø 24 cm. II+ 400 €
Etwas blass, leichte Kratzspuren. Der 10-jährige Wilhelm in Offiziersuniform
als Leutnant im 1. Garde-Regiment zu Fuß.
II
350 €
164. Konvolut von 76 Postkarten mit Aufnahmen des Kaisers, des Kronprinzen
sowie der kaiserlichen Familie mit Kindern und Enkeln. Dabei int. Uniformaufnahmen.
II200 €
158
159
165. Der Kaiser in Cadinen. Foto vom Kaiserbesuch 1902. Auf dem Passepartout eigenh. signiert. Datiert und weitere Bezeichnung „Blumenthal“, wohl
der damalige Direktor. Dabei 2 weitere Fotos aus Cadinen, der kaiserlichen
Manufaktur und auf der Rückseite der Albumseite (30 x 36 cm) 4 seltene Fotos „Letztes Kaisermanöver in Schlesien 1913“. Der Kaiser mit Graf Zeppelin
u.a. namentlich bezeichnet; „Besichtigung des Koenigs-Ulanen-Regiments
in Hannover“; „Die Gratulation der Kaiserkompagnie...“. Mit 3 Namen; Foto
auf einem Boot: Zeppelin, v.d.Goltz, Wilhelm II. u.a.
II
200 €
160. Schloss Charlottenburg. Teller aus dem Service „Umgestürztes Blumen- 166. 24 kaiserliche Platzkarten. 12 x schwarzes „W“ unter Kaiserkrone mit
Bandeau; 12 x goldfarben geprägtes „W“ unter Kaiserkrone mit Bandeau.
körbchen“. Polychrome Malerei, Goldrand. Ø 24,5 cm. KPM-Berlin, ReichsBlanco, ca. 12,5 x 7 cm. Sehr schöne Erhaltung.
I
200 €
apfel, Besitzermonogramm „WR“ für Wilhelm II. unter preussischer Königskrone und Bestelljahr „1905“. Das Service war zunächst für Friedrich II.
entworfen und hergestellt worden. Seine Nachfolger orderten in unregelmä- 167. „Prosit Neujahr 1911...“. Großfoto Wilhelm II. mit Gruß und Widmung.
ßigen Abständen Nachlieferungen. Sehr schöne Erhaltung. II
400 €
In speziellem Karton. Auf diesem bezeichnet „Kaisermanöver“ und „Weihnachten 1910“. Foto (22,5 x 15 cm) zeigt den Kaiser in Jagd-Uniform mit
Förstern (?) Klappbarer Kartondeckel mit Bezeichnung 33,5 x 25 cm. Sehr
161. Wilhelm II. Portepee des Kaisers in der speziell nur für ihn angefertigten
schön erhalten. II+ 200 €
Form. Schwarzes Leder mit 3-fach gesticktem Silberdurchzug, dieser und
der Knopf mit besonderen schwarz-silbern gedrillten Fäden. Vgl. Auktion
Kube Nr. 114, Kopie liegt bei.
II-
500 € 168. Prinz Heinrich von Preußen (1862–1929). Dokumente und Unterlagen
aus seinem Nachlass und aus dem Hofmarschallamt des Prinzen:
– Widmungsurkunde der „Deutschen Bewohner Kaffrarias Süd Africa“
anlässlich eines Besuchs des Prinzen, in zugehöriger(?) Holzkiste. 30 x
41 cm. Intarsien. Ohne Schlüssel. Transkription und Schilderung der Ereignisse liegt bei.
II
450 €
169. – Geheimes Reiseprogramm des Kaisers zu den Manövern des XI. u. IV. AK
1891 mit zugehörigem Wohnungsnachweis in Kassel/Wilhelmshöhe, Plan
der Stadt, Nachrichten über die Post- u. Telegraphen-Verkehrsverhältnisse(!),
Übersicht über die Beförderung zu dem Manöver, Programm des Großen Zapfenstreiches am 12. Sept. 1891. Ungewöhnliches, int. Material!II
250 €
160
168
162
165
167
166
162
168
169
25
170. – Menue zum Kaiser-Festmahl. Cassel 11. September 1891, zum Abschluss
der Manöver. 4 Seiten, aufwändige Gestaltung. Dabei Erläuterung eines
ehem. Hofküchenmeisters.
II
100 €
171. – Dokumente zur Hochzeit des späteren Kaisers Wilhelm II. mit Prinzessin Augusta Victoria zu Schleswig-Holstein 1881. Nachweis der Wohnungen
der im Februar 1881 anwesenden... Herrschaften und Gefolge. Viele Details,
10 Seiten Hof-Ansage zur Ordnung der Feierlichkeiten. 4 Seiten, mit handschr. Anmerkungen des Prinzen Heinrich(?); Ordnung der Feierlichkeiten
der Einholung...Ihrer Hoheit der Prinzessin...Berlin 25. Feb, 1881“. 3 Seiten;
175
175
Festrede oder „Ordnung der Feierlichkeiten“ bei der am 27. Februar 1881 170
im Kgl. Schlosse zu Berlin stattfindenden Vermählung...“. Folio, 11 Seiten;
Fest-Nummer „Namenlose Blätter. Illustrierte Zeitung für die elegante Welt“ 172. – Dokumente zur Hochzeit des Kronprinzen Wilhelm und der Herzogin
Februar 1881; Großformatiges Ballprogramm 1. März 1881. Aufwändig geCecilie zu Mecklenburg 1905. Nachweisung der Gäste und Wohnungen;
staltetes Blatt mit farb. Titel. Randläsuren, Fehlstelle, Mittelfalte gerissen.
Allerhöchst befohlene Ordnung der Feierlichkeiten (Titelblatt lose); Hof4 Quadrillen mit Namensnennung der Teilnehmer. Vorn gekröntes MonoAnsage; Ordnung des Zuges; Programm der Hochzeits-Messe in der
gramm. 31 x 44 cm.
II
200 €
Schlosskapelle; farbige Speisekarte mit Ansicht versch. Schlösser der Hohenzollern. Alle Dokumente in einer alten Mappe, z.T. mit Anmerkungen und
Anstreichungen des Prinzen.
II
200 €
171
172
173. – Dokumente zur Feier der Volljährigkeit des Kronprinzen Wilhelm, im
Mai 1900: Musik-Programm zum Großen Zapfenstreich, am 4. Mai. Goldrand-Karte; Große Sitz- Ordnung der Gala-Tafel am 4.Mai; Pers. Einladung
für den Prinzen Heinrich; Einladung zur Familien-Tafel des Kaisers, 5. Mai
1900; Allerhöchste Bestimmungen der Feierlichkeiten (Randläsuren, Fehlstellen); Nachweisung der Wohnungen...; Ordnung des Gottesdienstes. Int.
Dokumente, in beschrifteter Mappe.
II
200 €
174. Prinzen-Geschenk. Seltener Studentenzipfel (Uhrenclachon?), Silbermontur (800) über schwarzem Band mit Doppeladler und Amethyst, revers
bez.: „Adalbert Prinz v. Preußen. Malkastenfest 1925“. Wohl zur Jahrtausendfeier des Rheinlandes. Malkasten: Düsseldorfer Künstlervereinigung seit
1848, L. 13 cm. Originaletui. II
250 €
173
174
175. Prächtige Schüssel mit blauen Blumen und Laubdekor aus einem Service
für König Friedrich Wilhelm IV, um 1840. Goldrand und breite Goldbordüre
innen, leichte Gebrauchsspuren, ca. 24,5 x 24,5 x 5,5 cm. Blaue KPM-Marke
mit Adler, Reichsapfel, Besitzermonogramm.
II-
500 €
Preussen
176. Preussischer Wappenring. Geschenk König Friedrich Wilhelm III. für Verdienste um die Befreiung u. Einigung des preussischen Königreiches. Silber,
im Zentrum in Emaille-Malerei ausgeführtes Hohenzollernwappen mit aufgelegter Königskrone, daran anschließend die en suite gearbeiteten Wappenschilde der acht preußischen Provinzen, gefasst in fein ziseliertem Eichen-
laubdekor. Der Ring stark getragen, mit Emaille-Schäden. Gewicht 4,23 g,
Innendurchmesser 19 mm. Ein ähnlicher Ring ist aus dem Nachlass Blüchers
bekannt, der ihm vom preussischen König verliehen wurde. Vgl. hierzu die
22. Hermann-Historica-Auktion (München 1990), Kat. Nr. 4053 (Kopie liegt
bei). Ein interessantes historisches Belegstück ersten Ranges.II- 5.000 €
176
176
176
176
26
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
177. Preussische Fahnensackspitze „FWR“ unter Krone. Messing, beidseitig
Monogramm (eine Seite etwas locker), unten altes Band. Dekorativ auf speziell angefertigtem Sockel präsentiert. H. 21 cm.
II
450 €
178. Garde du Corps. Prachtvolles Dekorationsstück, Paradeadler des GdC
auf Weltkugel. Originaler Helm-Adler montiert auf Metallkugel und bronziert. Die Kugel , Ø ca. 33 cm, unten mit angesetzter Halteverbindung als
Tisch- oder Wanddekoration. Montiert auf neuem Sockel. H. 77 cm. Eindrucksvolles Objekt.
II
1.500 €
177
179. Garde du Corps. Prachtvolles Dekorationsstück, Paradeadler des GdC
auf Weltkugel. Originaler Helm-Adler montiert auf Metallkugel und bronziert. Die Kugel , Ø ca. 33 cm, unten mit angesetzter Halteverbindung als
Tisch- oder Wanddekoration. Montiert auf neuem Sockel. H. 77 cm. Eindrucksvolles Objekt. Pendant zu der vorherg. Nr.
II
1.500 €
180
181
182
181
184
183
182. Pickelhaube für Mannschaften der Infanterie. Aptiertes Stück. Innen
vorne gemarkt IR 7ß 2. E. 1871. Beide Kokarden. getragenes Stück, komplett.
Patina!
II-400 €
178
179
180. Helm für Infanterie-Offiziere der Reserve. Lederkorpus, vergoldete Beschläge, neusilbernes Landwehrkreuz, flache Schuppenketten, Seidenfutter.
Minimale Alters- und Tragespuren.
II-
750 €
181. Helm und Epauletten eines Veterinär-Offiziers. Vergoldete Beschläge,
flache Schuppenkette, runder Aufsatz mit 4 Sternen. Sehr hohe, schraubbare Spitze, Perlring. Innen Träger-Name „Fischer“. Lederschweißband,
Seideninnenfutter. Epauletten mit karmesinroten Feldern und goldener
Schlange.
II950 €
183. Infanteriegewehr M 1809/12 UM, Fertigung als Steinschlosswaffe in
der Gewehrfabrik Danzig. Nussbaumschaft mit Messingbeschlägen, diese
bestehend aus drei rechtsseitig federarretierten Laufringen aus Messing,
Abzugsbügel und s-förmigem, flachem Schlossgegenblech. Die Kolbenkappe und das Abzugsblech aus Eisen. Runder, am Pulversack kantiger Lauf
mit seitlichem Pistonsockel, dieser mit Reinigungsschraube. Aptiertes Perkussionsschloss mit Herstellersignatur „DANZIG“ unter Krone. Jahreszahl
„1820“ der Fertigung in der Steinschlossversion am Pulversack oben links.
Standkimme auf dem Schwanzschraubenblatt, Messingkorn auf dem hinteren Bund des vorderen Laufrings. Nicht zugehöriges, vermutlich französisches Tüllenbajonett (gestempelt). Beide Riemenösen fehlen. Undeutliche
Truppenteilsignatur auf dem Kolbenblech. Gekürzter Ladestock steckt in der
Nut. Gesamtlänge 1434 mm, Lauflänge 1043 mm, Kaliber des glatten Laufs
18,2 mm. II
800 €
184. Säbel eines Angehörigen des FAR 10. Klinge mit dekorativer Ätzung u. Umschrift „Feld = Art. = Regt. v. Scharnhorst (1. Hannov.) No. 10“ – „Peninsula – Waterloo – Göhrde“. Leichte Alters- u. Gebrauchsspuren. II
250 €
185. „Garde-Ulan zu Pferde“. Gemälde von Alfred Roloff (1879–1951).
Gouache. Links unten signiert, 59 x 82 cm. Gerahmt 70,5 x 93,5 cm (nicht
geöffnet). Dargestellt ist die Erkundung eines Geländes, im Hintergrund
eine weite Flusslandschaft, wahrscheinlich der Rhein, was dann wiederum den Schluss zulässt, dass es sich um eine Szene aus dem Dt.-Frz. Krieg
handelt. Sehr schöne Erhaltung, der Rahmen geringfügig bestoßen, unter
Glas.
II600 €
185
186
186. Otto Fürst von Bismarck. Umfangreiche Sammlung von 26 Portraits
des Reichskanzlers aus dem 19. Jh., die ihn in verschiedenen Posen und
Funktionen (Diplomat, Soldat, Ministerpräsident und Reichskanzler) zeigen. Fotos, Radierungen, Lithografien, Tuschfederzeichnungen u.a. Von
7 x 10 cm bis 55 x 73 cm. Genaue Auflistung der in Jahrzehnten zusammen
getragenen Sammlung liegt bei.
II
500 €
187. Braunschweig. Außergewöhnliche Reservistenpfeife mit 2 Porzellan- 188. Otto von Bismarck. Zeitgenössische Büste. Eisenkunstguss, schwarz
gebrannt. Signiert F. Schaper und datiert (18)85. H. 28 cm, Gewicht 4,2 kg.
köpfen aus dem „Braunschweiger Husaren-Regiment No. 17, 5. Escadron
Fritz Scharper (1841–1919) gehörte zu den bekanntesten Künstlern seiner
1908–1911“. Gesamtlänge ca. 200(!) cm. Gedrechselte Pfeife mit zahlreichen
Zeit, er war ein wichtiger Vertreter der Berliner Bildhauerschule.
Applikationen, z.T. in Porzellan mit Darstellung und Text oder Metall (Pferd)
II 500 €
bzw. Holz (Mütze). Farbige Pfeifenköpfe mit dem Totenkopf bzw. Namensli- sten, darunter jeweils Schleife in den Landesfarben. Ein Metallpfeifenkopf
gearbeitet als Husarenmütze. Eindrucksvolles Objekt! II
900 € 189. Gemälde „Napoléon III. und Bismarck nach der Schlacht von Sedan“,
Öl auf Holz, 20 x 26 cm, unten rechts signiert (besch.), wohl Emil Hünten
(1827–1902), verso bezeichnet und mit biographischen Informationen.
Dekorativ gerahmt. Ansprechende Darstellung.
II
450 €
190. „Attacke der Zieten-Husaren“. Gemälde von Wilhelm Schreuer, Öl auf
Malkarton und Holz, links unten monogr. „WS“ und undeutlich datiert
„17.–20.3.(19)02“, 94 x 57 cm, etwas gegilbt und Randmängel, hinter Glas
im prächtigen Goldstuckrahmen mit Rahmenschild „W. Schreuer“. Dargestellt ist eine Attacke – wohl aus der Schlacht von Kunersdorf – der ZietenHusaren im 7-jährigen Krieg unter dem Kommando des Herzogs Friedrich
Eugen von Württemberg (1732–1797) als preussischer General. Schreuer
(1866–1933), Genremaler, studierte an der Akademie in Düsseldorf, erhielt
zahlreiche Ehrungen, u.a. 1904 die Goldmedaille auf der Weltausstellung
St. Louis, Mitglied der Düsseldorfer Akad., Bilder in zahlr. Museen. Vgl.
Thieme-Becker u.a.
II
1.200 €
187
191. FAR-Schießschule Jüterbog 1904–06. Seltener Reservisten-Krug mit Namensliste (etwas verblasst), verschiedenen Szenen, Durchscheinbild, innen
Haarriss. Dabei Nachweis über einen ähnlichen Krug des Lehr-Regimentes.
H. 28 cm.
II-
400 €
187
191
188
191
189
190
190
27
28
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
192. Silberner Kaiserpreis „Steeple Chase. Cassel 25. April 1904“. Unterhalb 195. Regimentspokal. 2. Hannoversches Dragoner-Regiment Nr. 16, Lüneburg.
bezeichnet und gemarkt „Range“, „800“, Halbmond und Krone. H. 12 cm.
Glas, Regimentsemblem, Monogramm und Name. Lippe mit Goldrand, Fuß
Vorderseite Preussenadler mit Devise „Mit Gott für König und Vaterland“,
in Facettenschliff, Basis mit Lufteinschlüssen. H. 28 cm.
II
250 €
rückseitig Widmung. Das Steeple Chase war ein Hindernisritt der Kavallerie
und diente mit als Vorbereitung auf die olympischen Spiele. II
300 € 196. Regimentskelch aus dem IR 169, datiert 22.12.(19)11. Auf dem Fuß bezeichnet „Frhr. von Hornstein“. Glas, H. 28 cm. geschliffenes Regimentsmonogramm unter Krone. Goldrand, facettierter Stiel, Blaseneinschlüsse.
193. „Bei Muttern – Junger Soldat des IR 76“. Gemälde von Karl Josef Müller
Gute Erhaltung. II+ 250 €
(1865–1942). Öl auf Leinwand. Links unten signiert und unleserlich datiert
(um 1900). 46 x 55 cm. Vor dem 1. WK malte der Künstler bevorzugt Bilder
aus dem Soldatenleben, was ihm den Namen „Soldatenmüller“ eintrug. Mit 197. Regimentskelch aus dem IR 169, datiert 22.12.1912, auf dem Fuß beeinigen Beschädigungen bzw. Farbabsplitterungen vorwiegend im Randbezeichnet „Ltn. Frhr. v. Hornstein-Biethingen“. Glas, H. 28 cm. geschliffenes
reich. Dekorativer Goldrahmen. Zum Künstler vgl. Thieme-Becker u.a. UnRegimentsmonogramm unter Krone. Goldrand, facettierter Stiel, Blaseneingewöhnliches Sujet! II
2.000 €
schlüsse. Gute Erhaltung. II+ 250 €
194. Iserlohner Tabaksdose. Messing, Kupfer geprägt. Reliefdekor. Portrait Fried- 198. Berliner Stadtschloss. Teil der nachgebildeten Fassade. Bemalte Kunststoff-Bauplane von der Neubau-Simulation 1994 in originaler Größe, am
rich des Großen, Siege der Preussen bei Lowositz u. Prag, darunter Text u. Sigursprünglichen Standort. Darstellung eines Fensters mit Gesims und Ziernatur „I. H. Hamer“ (Iserlohn). Revers Darstellung der 4 Kontinente, des TaKartusche, ca. 5 x 7 m. Ausgeführt im Atelier Catherine Feff in Paris, im
bakkollegiums u. Text. Ebenfalls signiert. Leichte Alters- u. Gebrauchsspuren.
unteren Teil signiert, Gebrauchsspuren, angeschmutzt.
II
600 €
Int. Objekt! Vgl. Dossmann: Iserlohner Tabaksdosen erzählen.II
400 €
192
193
198
194
195
196
193
197
29
202
200
203
199
201
199. Generaloberst Wilhelm von Pape. „Soldatenleben“. Wandbild. Geschenk
zum 60. Dienstjubiläum am 1890, von seiner Tochter Maria gefertigt, sig199
niert u. datiert. Eichenholz gebeizt, die verschiedenen Farben erscheinen als 204
Intarsie. Darstellung der Dienstwohnung in Alt-Moabit (Berlin) umgeben
von Schlachten u. militärischem Werdegang. Ø 46 cm. Sehr int. Objekt, das 202. „Preussischer Infanterist“. Gemäldestudie von Emil Hünten. Bleistift und
die Kriegsgeschichte des 19.Jh. spiegelt. Von Pape (1813–1895) zuletzt GeKreide, rechts unten signiert und datiert „E. Hünten 8.6.(18)80“. 23 x 33 cm.
Unter Passepartout. Gelungene Darstellung des bekannten Schlachten- und
neraloberst mit dem Rang eines GFM trat 1830 als Junker in das 2. GardeHistorienmalers.
II180 €
Regiment zu Fuß, wurde 1850 zum Hauptmann u. 1856 zum Major befördert;
1856 bis 1860 Direktor des Potsdamer Kadettenhauses; 1866 Kdr. des 2. Garde-Rgt. kämpfte u.a. in der Schlacht von Königgrätz. 1870/71 befehligte er die 203. Artillerie-Schießschule Jüterbog. Urkunde mit eigenh. Unterschrift
1. Garde-Division in den Schlachten von St. Privat, Beaumont u. Sedan sowie
Wilhelm I. und Majestätssiegel in Blindprägung. 3 S. Folio. Berlin 26. X. 1872.
bei der Einschließung von Paris. Bei der Kaiserkrönung in Versailles wurde
Der Hauptmann Herrmann von Krüger, Batterie-Chef von der 10. Artillerieer zum Generalleutnant befördert u. erhielt 1872 den PlM mit Eichenlaub;
Brigade, unter Stellung à la suite des Hannoverschen Feld-Artillerie-Regi1880 General der Infanterie und Kommandeur des V., 1881 des III. Armeements No. 10, wird mit Patent vom 30. Okt. 1866 zum Chef der Lehr-Batterie
Korps, 1884 des Gardekorps. Vgl. Priesdorff: Soldatisches Führertum. Weitere
der Artillerie-Schieß-Schule ernannt. II
250 €
Erläuterungen liegen bei.
II600 €
204. Preussische Könige. 6 Urkunden der Familie Kretzschmer. Bestallung
als Regierungsrat. Mit Unterschriften Friedrich Wilhelm IV. und Finanz200. Paris 1814. Medaille von Loos auf den Frieden von Paris am 30. Mai
minister v. Alvensleben (Berlin 1841); Bestallung als Oberregierungsrat
1814 „Friede auf Erden“ – „Alles was Odem hat lobe den Herren“. Eisen.
und Regierungs-Abteilungsdirigent. Mit Unterschriften Wilhelm I. (hier als
Ø 41 mm. II+ 250 €
„Prinz von Preussen“) und Minister v. Bodelschwingh (Berlin 1858); Verleihung des Roten Adlerordens III. Kl. mit Schleife. Mit Unterschrift Wilhelm
201. Wappentasse mit Untertasse aus dem Casino des GdC. Gefußte GlockenI. (Berlin 1865); Verleihung des Kronen-Ordens II. Kl. mit Unterschrift Wilbecherform. Farbig und goldgemaltes Wappen „v. Lützow“. Goldstaffierter
helm I. (Berlin 1880); Dimissionale für den Oberregierungsrat Kretzschmer.
Henkel. Goldränder. Im Boden bezeichnet. Blaue Zeptermarke mit KPM.
Mit Unterschrift Wilhelm I. sowie den Gegenzeichnungen der Minister v.
Malereimarke. Malersignets. 1. Wahl. Berlin, um 1837/44. Die Offiziere des
Puttkamer und v. Scholz (Berlin 1886); Urkunde RAO 4. Kl. signiert vom
Regiments Gardes du Corps hatten jeweils Tassen und Teller mit ihrem FaVorsitzenden der Ordenskommission. II
600 €
milienwappen.
II450 €
Zeppelin und Fliegertruppe
205. Propellerspitze mit EK 1914 aus dem Nachlass eines Fliegers. Hersteller 207. Gedenktafel Marine-Luftschiffer „Zum Sieg – Aus Deutschlands großer
„Reschke“ und Logo „R“. „Ges. gesch.“. H. 50 cm, auf Platte. II
300 €
Zeit 1914–16“. Beschnitzte und farbig gefasste Tafel aus Birkenholz. Marineluftschiff unter EK und Kaiserkrone, über Schiff und Flugzeug. Aufhängung.
H. ca. 87 cm. Sehr dekorativ.
II
200 €
206. Modell- oder Geschenkpropeller, um 1916. Holz, Blätter in Goldschrift
bezeichnet „Wolff“ sowie mit 2 EKs versehen. L. 40 cm, Gebrauchs- u. Altersspuren.
II-150 € 208. Suppenteller aus dem Porzellanservice der Zeppelin-Reederei.
Ø 25,3 cm, kleiner Chip am Rand. Hersteller „Selb Bavaria Heinrich &
Co“, die Porzellanmanufaktur der Zeppelin-Reederei. Identisch mit dem
Bordgeschirr der letzten großen Luftschiffe „Graf Zeppelin“ und „Hindenburg“ und dem in der Reederei selbst benutzten Casino-Porzellan. Mit
Wappen der „Deutschen Zeppelin-Reederei“ sowie ein Monogramm
„WB“.
II-250 €
207
205
206
206
207
208
30
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
210
209
209
209. „Fallschirmspringerin Nr. 1“. Nachlass der Fallschirmspringerin Maria
Triebner und ihres tödlich verunglückten Ehemannes Oberleutnant Werner
Triebner, einem bekannten Fallschirmspringerpaar der 1920-er/30-er Jahre,
Freunde Ernst Udets. Dokumente 1919 bis ca. 1952: „Erlaubnis zur öffentlichen Betätigung als Fallschirmspringerin Nr.1“. Datiert Hamburg 1931;
Bayern: Erlaubnis zur öffentlichen Betätigung als Fallschirmspringerin
Nr.1/30“. Datiert München 1930; Fallschirmbuch mit zahlreichen Bescheinigungen spektakulärer Absprünge 1929 ff. Großfoto mit ihrem Mann in voller
209
Springer-Ausrüstung; 34 Fotos/Karten; Bestätigung über den ersten Sprung 213
in Hamburg 1919; Dänische Sprungerlaubnis 1934; Diverser Schriftwechsel
und Bescheinigungen u.a. mit der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt; 212. Lufthansa-Katapultführer. Nachlass des Gustav Wanke. Im I. Weltkrieg
diverser Schriftwechsel mit Ernst Udet (2 O.U.) und Fotos; Dokumente zu
militärischer Fluglehrer 1916 ff. danach übernommen von der Lufthansa
ihrer Ausrüstung; Zeitungsberichte; Programme; Ausreisedokumente SBZ
und eingesetzt als Katapultführer auf den Luftunterstützungsschiffen. Dabei
1952; Sammlung von Meldungen und Zeitungsberichten zu Ernst Udet 1930
ca. 35 lose Fotos 1900 ff. u.a. von Bord der Bremen etc.; DLH-Freiflugsamff. Interessantes Konvolut!
II
1.600 €
melkarte, datiert 1938; Versicherungsunterlagen; Bordfertigung Ehrenkreuz
der DLH-Unterstützungsschiffe „Dem Eisernen Gustav“, 11,5 x 12 cm, farbig,
rückseitig die verschiedenen Bordkommandos; Reisepass mit DLH-Foto
210. „Rhein-Main-Luftschiffhafen „– Abwrackung der letzten Luftschiffe
und zahlreichen Eintragungen 1934 ff. ohne Einband; Arbeitsbuch (Lufthund Umbau des Luftschiffhafens 1940. Schriftwechsel und Quittungen
ansa); 2 Seefahrtsbücher mit zahlr. Eintragungen der Bordverwendungen;
der Luftschiffhafen GmbH, der Fliegerhorst-Kommandantur Frankfurt, der
1930–1942; 2 private Fotoalben mit ca. 310 Fotos, davon ca. 50% in ZuDeutschen Zeppelin-Reederei und der Flug- und Zeppelinhafen-Gaststätte
sammenhang mit seinem Dienst als Katapultführer. Außerdem ein seltenes
über den Verbleib von Material. Int. Unterlagen, die das Ende einer Ära
Geschenkalbum der Firma Heinkel mit Aufnahmen des Katapultes; 2 Zeidokumentieren, dabei dekorative Quittung der DZR. Im März 1940 wurden
tungsberichte über Wanke sowie Speisekarte und diverse Familienunterladie letzten verbliebenen deutschen Großluftschiffe, LZ 127 Graf Zeppelin I
gen, Reisepass der Ehefrau mit zahlr. Eintragungen 1938 ff. etc. Fundgrube
und LZ 130 Graf Zeppelin II auf Befehl Görings abgewrackt. Am 6. Mai 1940
zu dem Thema DLH und Katapultflugzeuge.
II
1.300 €
erfolgte die Sprengung der beiden Luftschiffhallen auf dem Frankfurter
Flughafen. II
200 €
213. Zeppelin. Gästebuchseite mit früher OU des Grafen Zeppelin u.a. Diplomaten und Militärs, Berlin um 1890. Darunter: Sir Edward Baldwin Malet
211. Oberleutnant Otto Kissenberth. 2-seitiger Einsatzbericht (Entwurf)
(1837–1908) seit 1884 britischer Botschafter in Berlin; General Ferdinand
über seine Kampfeinsätze 1915 bei der FA 8 zur Unterstützung der Armeeabvon Zeppelin (1838–1917), unterzeichnet als „Württembergischer Gesandteilung Gaede (29. Jan.–21. März) und dem Alpenkorps (30. Juni–17. Okt.).
ter (1887–1890 d.A.) Generalmajor Graf Zeppelin“ in Berlin. Etliche weitere
Oben jeweils beide Seiten signiert. Interessante Details zu den KampfeinGenerale und ausländische Diplomaten, insges. ca. 30 Unterschriften. Unten
sätzen, Waffen und Erfolgen. Der Pour le Mérite-Träger Kissenberth (1893–
links min. Fehlstelle, sonst gute Erhaltung. II
150 €
1919) meldete sich 1914 zur Fliegertruppe und kam nach Abschluss seiner
Pilotenausbildung zur bayrischen Fliegerabteilung 8b. Im März 1915 wurde
er bei einem Einsatzflug über den Vogesen schwer verwundet. Nach seiner
Genesung kämpfte er in Frankreich und Italien und übernahm 1917 das
Kommando über die Jasta 23b. II
1.000 €
211
212
I. Weltkrieg
31
214. „Heimkehrer“. Bronze von Karl Menser, Bonner Bildhauer und Maler
(1872–1929). Dunkel patiniert, signiert, im Sockel roter Klebezettel „Kunstpalast Düsseldorf“, H. 48 cm. Gewicht 10,7 kg. Ausdrucksstarke Darstellung
zweier erschöpfter Kriegsheimkehrer, sich gegenseitig stützend und zu
Boden schauend, in langen schweren Mänteln, ein Soldat mit Krätzchen.
Zum Künstler, der Vorsitzender der „Bonner Künstler-Vereinigung 1914“
war, vgl. Thieme/Becker; Th. Fischer: Karl Menser. Von seinem Werk,
dem Künstler und Menschen. Bilder und Einführung. 1931. „Die bereits
1914 gegründete Künstlergruppe entfaltete ihre Aktivitäten erst ab 1920
und bot den Künstlern in Bonn und Umgebung Gelegenheit ... gemeinsame Interessen zu vertreten. Fast jedes Jahr präsentierte sich die Vereinigung
im ... Städtischen Museum Villa Obernier und entwickelte sich zur modernsten und wichtigsten Bonner Künstlergruppe“ Ausstellung Stadtmuseum
Bonn, 2009. II
1.500 €
215
216
214
215. „Mobilmachung“ – „An das deutsche Heer und die deutsche Marine“.
Aufruf Nr. 1 Kaiser Wilhelm II. im I. WK vom 6. August 1914. Befehl u. Aufruf als „Sonder-Nummer“ im Armee-Verordnungsblatt 1914. II
150 €
216. „Auszug des deutschen Heeres mit Schutzpatron St. Michael – Wacht
am Rhein“. Aquarell des Malers Anton Keldenich 32 x 22 cm, unten rechts
signiert, datiert 1915 u. bezeichnet. Min. Fehlstelle oben rechts, leichte Altersspuren. Oben links Zeppelin u. Flugzeug daneben der Erzengel Michael,
Patron der Soldaten u. Krieger, Schutzpatron Deutschlands, über dem ausziehenden deutschen Heer, links die „wehrhafte“ Germania. Ausgesprochen
aussagekräftige Darstellung, die den damaligen Zeitgeist spiegelt! Vgl. www.
wirrheinlaender.lvr.de/erster_weltkrieg/keldenich.ht II300 €
214
217. „Deutsches Land – Deutsches Schwert“. Farbige Wanddekoration um 221. „PAX – Langemarck, November 1914“. Eindrucksvolle Bronze mit
1914. Aufwändige Stickarbeit mit den Wappen und Namen von 12 deutschen
Christus-Darstellung auf Sockel, bezeichnet „PAX“. Links am Sockel
Ländern „Für deutsches Land – das deutsche Schwert – 1914 – so sei des
„Deutschland, Deutschland über alles“. „Langemarck, November 1914. Allen
Reiches Kraft bewährt“. 170 x 80 cm. Etwas fleckig, an einer Ecke mit winToten“. Auf der rechten Seite „ Requiem aeternam dona ei, Domine. Et lux
zigen Löchern. Aufhängungen. Sehr schön gestaltetes, handwerklich sauber
perpetua luceat ei. Requiescat in pace“ („Ewige Ruhe schenke ihm, o Herr!
gearbeitetes, patriotisches Stück!
II-
400 €
Und das ewige Licht leuchte ihm. Lasse ihn ruhen in Frieden“). Bronze,
rückseitig signiert G. Serraz. H. 34 cm, Gewicht 4 kg. II+ 650 €
218
217
218. Schirmmütze für Offiziere der Pioniere oder Verkehrstruppen. Späte
Ausführung, graues Tuch, Effekten, bayerische Landeskokarde. Im Futter
Hersteller.
II250 €
219
219. „Westfront – Zerstörte Stadt“. Aquarell von Fritz Thienemann, links
unten signiert und datiert 1917, 25 x 17,5 cm. Verglaster Holzrahmen, nicht
geöffnet. Erschütternde Darstellung der Kriegszerstörungen, vermutlich in
Flandern.
II200 €
220. Schweres Goldarmband mit 7 emaillierten Anhängern, die die Reichskriegsflagge, das Eiserne Kreuz und andere patriotische Motive zeigen.
Schöne, schwere Goldkette mit intaktem Verschluss, die Anhänger sind selten und alle gut erhalten! L. 18 cm. Gewicht 18,5 g. Gestempelt „585“ und
Juweliermonogramm. II+ 300 €
220
221
32
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
222. Nagelbrett „EK 1914“ aus Linsenkopf-Nägeln genagelt, auf Holzplatte. Rückseitig Vignette des Vaterländischen Frauen-Vereins sowie
Etikett (beschädigt) mit Anzahl der verwendeten Nägel und Preise, 25 x
25 cm. II
200 €
223. Dekorativer Rahmen „Erinnerung aus großer Zeit – Mit Gott für König
& Vaterland“. Metall, Stuck (?). Oben Adler, im Zentrum Foto unter EK.
35 x 28 x 7 cm. Aufhängung. Foto rückseitig bezeichnet.
II
150 €
224. Feld-Schreib- und Waschkassette. Metall, um 1914. Hersteller „L. Leichner
Berlin“. Metall (min. flugrostig), 36,5 x 24 x 16 cm. Die großen Schubladen
seitlich herausziehbar auf insgesamt 61 cm Breite. Kerzenhalterung, 1 fehlt.
Der Spiegel abnehmbar. Komplett mit Schloss und Schlüssel. Aus dem Besitz
eines deutschen Offiziers, der diese Kassette an der Westfront mit sich hatte.
Alters- und Gebrauchsspuren.
II
250 €
228
223
225
222
228
229
224
226
227
225. Große Bronzetafel mit den Namen deutscher Gefallener. Aus den Räumen
einer Dortmunder Firma. 54 x 92 cm. Gewicht ca. 13,5 kg. 4 Befestigungslöcher. II+ 200 €
226. Patriotica 1914/15. Geldbörse. Schwarzes Leder mit silberfarben geprägtes EK 1914 im Eichenlaubkranz, bez. „Wir Deutsche fürchten Gott und
sonst nichts a. d. Welt“; Streichholzschachtel-Halter, mit Portraits von Kaiser
Wilhelm u. Hindenburg und Zitaten „Ich kenne keine Parteien mehr – kenne
nur noch Deutsche“,„Viel Feind viel Ehr“,„Und wenn die Welt voll Teufel wär,
es soll uns doch gelingen“.
II
150 €
227. „Mit vereinter Kraft“, patriotische Gardine mit Spruchband, den Portraits Kaiser Wilhelm II. und Franz Josef I. sowie einem deutschen und
einem österreichischen Soldaten, Alters- und Gebrauchsspuren, Schadstellen, B. ca.120 cm, L. an den Seiten max. ca. 108 cm. Zeitgenössische
Handarbeit.
II-III100 €
231
229. Patriotisches Toten-Gedenken. Farbige Schachtel der Marke „Germania“
mit Portrait Wilhelm II. über Eisernem Kreuz 1914. Innen patriotisches Taschentuch mit schwarz-weiß-rotem Rand; schwarze Trauerstulpen, Fliege
und Hochzeits-Foto mit rückseitigem Todesdatum des Gatten: 06.07.1916.
Dabei auch letztes Militär-Foto von 1915 aus Frankreich (rückseitig beschriftet).
II60 €
230. Tagebücher, Urkunden und Aufzeichnungen des Kriegsfreiwilligen
Heinz „Henry“ Matthes, Inf.Rgt. von Stülpnagel Nr. 48. Eintritt als 17-jähriger, später Vize-Feldwebel, hoch dekoriert und gewürdigt. 1921–1933 war
er hauptamtlicher Geschäftsführer der Deutsch-Hannoverschen Partei. Nach
dem II. WK beteiligte er sich an der Gründung der Niedersächsischen Landespartei, der späteren DP. MdB bis 1961 für den Wahlkreis FallingbostelHoya. 2 Erkennungsmarken; Soldbuch mit zahlreichen Eintragungen u.a. EK
I. und II. Klasse, Gefechte etc.; Militärpass ebenfalls mit vielen Eintragungen,
u. a. 5 Verwundungen, Beförderungen, Orden etc. 12 Fotos u. a. als „Grabenunteroffizier“ vor Moyon; Besitzzeugnis Verwundeten-Abzeichen 1917/18;
Urlaubsschein; Dienstbescheinigungen; Feldgesangbuch, durchschossene Brieftasche; Anerkennungs-Urkunde: Farbige Hindenburg-Zeichnung
„Dem Unteroffz. Heinz Matthes 6/48 als Anerkennung für ein erfolgreich
durchgeführtes Stoßtrupp-Unternehmen. Im Felde, am 20.2.1919“ mit O.U.
des Regt.Kdr. OTL Moldenhauer; maschinenschriftliche Schilderung eines
Patrouillen-Unternehmens, für das M. das EK I. Klasse erhielt; versch. Zeitungsartikel von und über Matthes; 8 Notizbücher mit sehr schön lesbaren
Tagebuchaufzeichnungen und Kriegsgedichten; Erinnerungsblätter IR 48;
Große Regimentsgeschichte IR 48 mit namentlicher Erwähnung M.‘s; Festschrift IR 48 u.a.m. II
400 €
228. „An der Westfront“. Gemälde von Paul Hauptmann (1887–1958), unten 231. Meisterwerke der Kriegsmalerei. Band I August 1914 bis Oktober 1915
rechts signiert. Gerahmt 71,5 x 62 cm. Dargestellt ist die Bergung eines Ver(alles Erschienene). Mit farbigem Frontispiz und 87 teils farbigen Tafeln.
wundeten aus dem zerschossenen Frontgelände der Westfront, um 1918.
Leipzig 1916. In OLwd.-Kassette. Prachtband mit Werken von vielen bekannP. Hauptmann, Meisterschüler der Professoren Kips, Schäfer und Henseler
ten Künstlern wie Aßmann, Bergen, Braune, W. Stöwer u.a. Das Frontispiz
an der Hochschule für freie und angewandte Kunst Berlin. Mitarbeiter der
zeigt die Portraits von Kaiser Wilhelm II. und Franz-Josef I. Die ersten beiStaatlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM). Durch die Große Deutsche
den Bl. mit kl. Knickspur, sonst innen sauberes Exemplar. II
500 €
Kunstausstellung 1939 im Haus der Deutschen Kunst in München wurden auch Hitler und Goebbels auf den Künstler aufmerksam, sie erwarben 232. „1914 – Flandern und Argonnerwald“. 3 Aquarelle von Hermann Sattler
mehrere Werke Hauptmanns. II
1.000 €
(1892–1945), deutscher Maler und Zeichner, stud. an der Kunstgewerbeschule München und an der HS für bildende Künste Berlin. 3 Szenen aus
dem I. WK: „In Flandern 1914. Erstürmung von Bixschoote durch die Reserveregimenter Nr. 212 und 209 am 22 Oktober 1914“; „Das Württembergische Inf. Rgt. 125 Kaiser Friedrich in der Schlacht bei Sommaisne, Sept.
1914. Höhe 302. Station La Vaux Maria“; „Schlesische Jäger stürmen einen
französischen Schützengraben im Argonnenwald“, jeweils bezeichnet und
signiert, 2 x dat. 1915, 1920, Aquarelle auf Papier, 50 x 33 cm. Part. Knicke,
230
232
min. Einriss an einem Blattrand, Flecken. II
450 €
233. „Kriegshunde“. Seltene Vorschrift für die Behandlung, Dressur u. Ver- 240. Fotoalbum eines Offiziers mit ca. 110 Fotos zumeist von der Westfront und
Familienfotos aus der Zeit. Die Fotos zum Teil beschriftet. Dabei ein „Ehrenwendung der Kriegshunde bei den Jäger-(Schützen-)Bataillonen. Berlin
kreuz für Frontkämpfer“ am Band mit Urkunde; Besitzzeugnis für das Ei1902. 41 Seiten. Dabei: H. Knoche: der Hund im Polizeidienst. 1957. 80 S.,
serne Kreuz II. Klasse“; 1 „Urlaubspass“ 1. Infanterieregiment, 4. Kompanie,
Abb. u. 2 Fotos/AK: Wehrmachts-Meldehund; DDR-Grenzer-Denkmal mit
1859. Normale Altersspuren. II
200 €
Diensthund. Int. Unterlagen über Hunde bei Militär u. Polizei.II
200 €
234. Amtliche Kriegs-Depeschen. Nach Berichten des Wolff‘schen Telegraphen- 241. Interessantes Fotoalbum eines Artillerie-Offiziers. 93 Aufn., OffizieBureaus. Acht voluminöse Bände mit zus. ca. 3000 Seiten. Komplette Wiere, Mannschaften, Portraits, Gruppen, Geschützstellungen. Dabei 42 cm
dergabe aller Depeschen 1914–1918 und des Friedensvertrages. KrokolederHaubitze, 15cm Langrohr-Kanone, MG 08 mit ZF 12 zur Fliegerabwehr,
einband. II+ 150 €
Quartiere, Gefechtsstände, Unterstände, zerstörte Tanks, Kampfspuren, Siegfried-Stellung bei Brancourt, Schlacht um Chemin des Dames,
Fliegeraufnahmen, Geschütz-Verladung, franz. Eisenbahn-Geschütz, im
235. Kriegs-Chronik der Leipziger Neuesten Nachrichten. Nr. 51 vom 6. AuLazarett, Ansicht von Le Puy. Sauber beschriftet, zumeist 1917–19, 3 Fotos
gust 1915 bis Nr. 246 vom Juni 1919(!). In 4 großformatigen Bänden. Schöne,
auf Kartonträger.
II
500 €
saubere Erhaltung mit Hunderten von Berichten und Abbildungen z.B. vom
Tode Richthofens(!), den letzten Kämpfen 1918, Versailles und der Revolution 1918/19. Sehr schönes Beispiel, wie und in welchem Umfang die Zivil- 242. „Großes Hauptquartier – Weihnachten 1914“. Fotodruck Wilhelm II.
bevölkerung über die Ereignisse an den versch. Fronten und zum Kriegsmit Faksimile-Unterschrift. Ganzportrait in Uniform mit Marschallstab.
ende 1918/19 unterrichtet wurde.
II
100 €
24 x 33 cm. Geschenk an die Offiziere des Stabes! Auf Karton. Aus einem
Generals-Nachlass. Min. Altersspuren.
II
300 €
233
236
234
235
243. Fotoalbum der Brüder Horn mit 112 Fotos und Ausschnitten. Sehr gepflegt, detailliert beschriftet. Res. Inf. Rgt. 14, 2. Kompanie (bayr. Einheit
aus Nürnberg) mit vielen int. Fotos: Ludwig III., Hindenburg, Wilhelm II.
an der Front; Pioniere bei der Zündung eine Stollens unter den feindlichen
Gräben(!), Waffenmeister, Feldküche, frz. (!) Tanks, Flieger; Kämpfe 1914,
Vogesen, Kompanie- und Zug-Fotos, Entlausung, Latrinen. Portrait und
Nachruf A. Schwingenstein, Hrsg. der SZ. Viele Fotos des tägl. Soldatenalltags, die sonst selten zu finden sind, einige nach 1945 von Kameradschaftstreffen.
II+ 400 €
244. Fotoalbum mit österr. Luftsperreinheiten, Flugzeugen u.a. von der
Italien- und der Westfront mit 112 Fotos. Geschütze, Luftaufnahmen,
Innenaufnahmen Beobachtungsballon, Flugzeuge, Luftabwehrgeschütze,
brit. Tank, Scheinwerfer u.a. Selten!
II
750 €
237
238
239
240
242
241
245. Fotoalbum eines Offiziers aus dem Armierungsbataillon Hv 75. 96 gesteckte Aufnahmen, Ostfeldzug, Eisenbahnbrücken, zerst. Fort b. Warschau,
Bahnhof Jaroslaw, Material- u. Werkzeugdepot, Drahtseilerei, Hindernisbau,
Baustelle f. span. Reiter, Einsatz Einheimischer z. Ausbau v. Unterständen,
Holztransporte, Personal d. Soldatenküche, Gruppenführer vom Sächs. Pio.Lst.-Bat., Hauskapelle, Freizeit, Truppenbetreuung, Dörfer u. Landschaft in
Ostpolen, sauber beschriftet, 1915–16.
II
600 €
246. Der I. Weltkrieg in Wort und Bild. Großes Konvolut von ca. 350 deutschen
Zeitungen und Zeitschriften 1914–18 mit unzähligen Berichten, Meldungen
und Fotos zum Krieg und allgemeinen Weltgeschehen. Dabei ca. 150 Ausgaben Schwarzwälder Bote; Kölnische Zeitung; Illustrierte Zeitung; Leipziger
Neueste Nachrichten; Dresdner Volksblatt; Rostocker Anzeiger; Die Wacht
im Osten (Feldzeitung der Armee-Abteilung Scheffer, selten!) und andere.
Fundgrube.
II250 €
236. Fotoalbum mit 85 interessanten Aufnahmen um 1917. Die Aufnahmen
zeigen: Kaiser Wilhelm, den Kronprinzen und Hindenburg an der Front;
Deutsche und alliierte Flieger (!); Tanks; Gefangene etc. Unterschiedliche Formate, gute Erhaltung, z.T. beschriftet. Zusammengestellt nach
1918.
II750 €
237. Umfangreiches Fotoalbum eines dt. (Pionier?)-Offiziers mit ca. 280 militärischen und ca. 30 privaten Aufnahmen, einige davon Postkarten. Sauber
beschriftet, häufig datiert. Zumeist aus Belgien 1914–18, dabei seltene Motive: Eisenbahn, Tunnel, Kanäle, Militär-Sägewerk, Taucher(!), Untersuchung
von Straßen, Brücken etc. Bergung eines Schiffes in Zeebrügge, Selbstmord
eines dt. Soldaten, belgische Truppen, ital. Gefangene, General Falkenhausen
u.v.m.
II400 €
243
238. Reichswehrminister General von Groener. Fotoalbum zur Erinnerung
an die Waffenbrüderschaft mit Bulgarien, Bremen 1931. Bedeutendes Album
mit persönlicher Widmung auf silberner Plakette an den Reichswehrminister! Goldfarben geprägter Titel, hrsg. unter der Patronage des bulgarischen
Generalkonsuls Roselius, Bremen. Großformatige Fotodrucke, 33 x 25 cm,
im Schuber. II+ 400 €
244
239. Bayerische Unterwasser-Schneide Abteilung 1. Fotoband Weihnachten
1917. Von der Abteilung dem Prinzen Alfons von Bayern gewidmet. Mit 24
Tafeln. München 1917. Quer-8°. 24 Tafeln. OKart. mit Kordelbindung, gering
bestoßen. Seltene Eigenpublikation der Abteilung. Dokumentiert Arbeiten
an der Ostfront, meist Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten im und um
den Hafen Giurgiu-Ramadan herum, außerdem die Wiederherstellung der
Putna-Brücke u.a. Vorn Widmung und Ex Libris.
II
200 €
246
245
33
34
Weimarer Republik, Reichswehr
247. KPM-Erinnerungstasse anlässlich des 80. Geburtstages des Reichspräsidenten von Hindenburg 1927. Tasse auf 3 Tatzen stehend, goldenes und
rostrotes Dekor, auf der Schauseite erhabenes Portrait-Relief des GFM in
ovalem, goldenen Mäanderrahmen. Teller in den gleichen Farben gehalten, im Zentrum Lebensdaten in Gold, beide Teile gemarkt mit rostrotem
Reichsapfel, KPM und blauem Zepter, Teller zusätzlich mit Schriftzug „Von
300 Stücken Nr. 54“. H. 13,5 cm. I-II 450 €
247
247
248. „Schwarzweißrot galt unser Opfer...“. 2 Zeitungsplakate der Deutschnationalen Partei zu Wahlen 1924 auf den Rückseiten der Dortmunder
Zeitung vom 6. und 7. Dez. 1924. Je 32 x 52,5 cm. Signiert Max Aurich,
Dortmund. Komplett mit den Zeitungsausgaben, die die damalige Stimmung wiedergeben. II+ 125 €
248
249
249. Paul von Hindenburg. Soldat und Politiker. 15 Portraits als Generaloberst, Feldmarschall und Reichspräsident von 1910–1934. Fotos, Fotodrucke, Lithografien u.a, dabei auch ein Probeabzug. Verschiedene Künstler darunter Georg Schwarz, R. Rohr, F. Bersch und M. Schiemann. Größe
bis zu 52 x 70 cm. Sehr schöne Sammlung, detaillierte Aufstellung liegt
bei.
II500 €
Orden, Ehrenzeichen und Urkunden
250. Generale und Feldmarschälle. Umfangreiche Sammlung von 39 Ver- 254. Frackkettchen (Hersteller Godet Berlin) mit EK II 1914, DA, Öst. Kriegsleihungsurkunden (EKs u.a.) mit eigenhändigen Unterschriften hoch
kreuz für Zivilverdient u.a.; Dabei das Kriegskreuz für Zivildienst 2. Klasdekorierter und bekannter GFM und Generale als Kommandeure:
se, Österreich, um 1915. AR vergoldet berieben, VS tlw. emailliert, altösterr.
Böhmer, Buschenhagen, Fischer, Fretter-Pico, Frießner, Fröhlich, Geisler,
punziert, doppelt A, Herstellermarke WW für Wiener Werkstätten, vierteilig
Graffen, Großmann, Harpe, Herrlein, Jauer, Keller, Lindemann, Mattengefertigt. RS zwei Rundkopfnieten, senkrechte, spitz zulaufende Nadel, im
klott, Meyer-Buerdorf, Milch, Nickel, Niehoff, Pflugbeil, Pickert, Raus,
roten Originaletui. Dabei Kokarde.
II
400 €
Reinhardt, Rendulic, Reymann, Rodt, Schack, Schmid, Schwendler, v. Schwerin, Siebert, Siegel, Siewert, Sperrle, Volckamer v. Kirchsittenbach, Witt- 255. Ehrenschild für hervorragende Leistung im Luftgau XI. Zink bronziert, auf
höft und Wüstenhagen. Eine detaillierte Übersicht dieser int. Sammlung
Holzsockel montiert. Schild mit Abplatzungen, Holzsockel mit Spannungsliegt vor.
II
3.500 €
riss. Dazu eine bemalte, gerahmte Keramik-Fliese, bezeichnet „Ehrenplatte
von 1942“ (Haarrisse), sowie über 70, größtenteils kleinformatige Fotografien eines Angehörigen einer Flak-Einheit, darunter mehrere von nächt251. Urkundengruppe des Oberwachtmeisters Arndt, Artillerie-Regiment 32.
lichen Bombenangriffen auf Hamburg. Interessante Gruppe! II
450 €
Verleihungsurkunde zum EK I. Klasse, eigenh. Unterschrift General BoeckhBehrens (RK-Träger), Kdr. 32. ID; Besitzzeugnis Demjansk-Schild. Beide gelocht, gute Erhaltung. II
200 €
252. EK I. Klasse 1914. Ungewöhnlich gemarkt „CD 800“. Flache Form, Silber,
rückseitig breite flache Nadel.
II
200 €
253. EK I. Klasse 1914, flache Form. Eisenkern geschwärzt, Silber, auf der Rückseite unterhalb des Nadelhakens Herstellerpunze „KO“, an Nadel.
II 150 €
252
251
254
250
255
253
Kunst im III. Reich, Allach-Porzellan
35
256. Allach. Rechteckige Platte aus dem Offizierskasino Dachau. Rückseitig Manufakturname und Runen. 28 x 18 cm. Sehr schöne Erhaltung.
Bezeichnet mit Name und Zeichen (Runen) der SS-Porzellanmanufaktur
Allach. I
400 €
257. Claus Bergen. 2 Zeichnungen und 3 eigenhändige Briefe. Federzeichnungen am Briefkopf. München (2) und Lenggries (1), 24.X.1941 bis
12.I.1942. Zus. 14 S. 4to. Ausführliche und werkgeschichtlich bedeutende
Briefe an den Marine-Offizier von Thomsen in Kiel-Mürwik, der bei Bergen
ein Bild in Auftrag gegeben hatte (auslaufendes U-Boot bei Port-Louis in der
Bretagne) und der von dem Marinemaler als Sachberater geschätzt wurde.
„Hier in München ist ja Niemand der dieses Milieu nur annähernd kennt“
(Brief vom 24.XI.1941). „...Und nun sind Sie in Mürwik! Ich war auch einmal vor Jahren dort, da ja ein grosses Seebild dort in der Aula hängt, das
ich gemalt habe. Und nun muss ich demnächst im Auftrage des O. K. K. ein
grosses Skagerrakbild für Mürwik malen. Vielleicht male ich es am besten
gleich dort an Ort u. Stelle ...“ (24.X.1941). Im 3. Brief ausführlich über seine
bekannte U-Boot-Serie. „Seit Anfang Januar male ich nun im Gebirgsatelier
die neuen grossen U-Boots-Bilder... Jetzt male ich am grössten in der Serie...
Dies ist schon eine unheimlich grosse Leinwand, zu deren Bemalung ich mir
ein Gerüst bauen lassen musste... Vor diesem Bilde komme ich mir selbst
wie ein U-Bootsfahrer vor, wenn man solche Flächen Wasser und Gischt vor
sich hat...“ (12.I.1942). Zur Illustrierung dieses Gedankens dienen die beiden Zeichnungen am Anfang der letzten beiden Blätter, wo zum einen ein UBoot mit der Überschrift „Prosa“ und zum anderen die alten Küstenmauern
von Port-Louis („Poesie“) skizziert sind – beide jeweils in Verlängerung des
gedruckten, vom Künstler gestalteten Briefkopfs, der ein stilisiertes Wikingerschiff mit Wellen zeigt. B. macht sich den Spaß und lässt das U-Boot von
seinem Wikingerschiff abschleppen, auf dem ein Wikinger mit Sprachrohr
der winkenden Besatzung des U-Bootes etwas zuruft. II
1.200 €
258. Busch, Carl (1905–1973). „Datscha im Kaukasus“. Öl auf Pappe,
um 1942. Rechts unten signiert, 50 x 67 cm, unter Glas gerahmt. B. war
im II. WK Kriegsmaler in Afrika u. Russland. Rückseitig Zeitungsartikel
über Busch und die Beschlagnahme vieler seiner Bilder als „War Art“
durch die US-Streitkräfte. Zum Künstler vgl. Ebert: Künstler-Lexikon Westfalen. II
600 €
259. Doben, Gerd. Maler und Zeichner, WH-Offizier, wahrscheinlich in Stalingrad gefallen. Sammlung von 128 Zeichnungen und Aquarellen, meist
von der Front in Osteuropa. Farbstift, Kohle, Feder, Bleistift und Tusche. Verschiedene Formate, von 15 x 11 cm bis zu 47 x 35 cm. Datiert 1940–1942.
D. gelangte mit den dt. Truppen über Rumänien, Bulgarien, Griechenland,
Weißrussland und der Ukraine bis nach Stalingrad. Hier zeichnet er noch
256
258
257
257
257
Bunker und Unterstand seiner Einheit, aquarelliert ein Panorama, dann
enden die bildlichen Nachrichten, die D. an seine Familie schickte, wie aus
einem Brief auf der Rückseite einer Zeichnung hervorgeht. Die Sammlung
wurde nach dem Krieg in Danzig aufgefunden; von dem Künstler und
seiner Familie fanden sich sonst keine Spuren mehr. D. zeichnete offenbar
in jeder freien Minute die Dörfer, Städte und Landschaften, die vom Krieg
heimgesucht wurden. Außer Stalingrad und Orten in der Umgebung finden
sich Namen wie Plovdiv, Pawlowka, Markow o Woliza, Mariupol, Assenovgrad, Dagasan, Boguslaw etc., Dörfer am Don und an der Donezfront. Neben Portraits überwiegen Ansichten: zerstörter Kirchen, brennende Dörfer,
durchziehende oder rastende Truppen, Architektur und Landschaft. Die Arbeiten zeigen große Sicherheit in der Strichführung. Einige Ansichten aus
Österreich und Italien sind im Urlaub oder vor 1939 entstanden. Die meisten
Blätter sind bezeichnet, viele signiert und datiert; sie halten die Atmosphäre
des Krieges fest. Qualitätvolle Künstlerzeichnungen aus Stalingrad von 1942
dürften zu den Seltenheiten unter den Weltkriegsdokumenten zählen. Seltene Möglichkeit, einen umfangreichen, relativ geschlossenen Nachlass eines
verschollenen Künstlers aus dem II.WK zu erwerben!
II
2.500 €
259
259
259
259
259
36
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
260. „Bau der Reichs-Autobahnbrücke bei Pirk“. Gemälde von Elisabeth
Andrae, um 1939. Öl auf Leinwand, rechts unten signiert, 94 x 74 cm.
Geschmackvoll gerahmt 111 x 91 cm. Auf dem Rahmen Plakette mit Bezeichnung etc. Das Bild zeigt den Bau der RAB-Brücke über das Tal der
Weißen Elster. Die Arbeiten wurden damals von der Philipp Holzmann AG
ausgeführt. Das Gemälde stammt aus der Insolvenzversteigerung der Firma
(2003), wahrscheinlich handelt es sich also um eine Auftragsarbeit des
Konzerns, um 1939. Das Bauwerk wurde in Granit-Mauerwerk mit Stahlbeton-Hinterfüllung errichtet und zählte mit zu den modernsten seiner Zeit.
Andrae (1876 Leipzig–1945 Dresden) Studium in Berlin und Karlsruhe,
Mitglied der Hiddenseer Künstlerkolonie, 1906ff. war sie auf der Großen
Berliner Kunstausstellung vertreten, außerdem auf Ausstellungen in Dresden und Berlin. Stilistisch gehört sie zu den Malern des deutschen Jugendstils und Symbolismus. Durch ihre großen Wandbilder von Ausgrabungsorten wie Babylon u.a. im Vorderasiatischen Museum in Berlin wurde sie
nach 1930 einem größeren Publikum bekannt. II
2.500 €
261. „Einzug von Kosaken in Uschkulan“. Gemälde von Rudolf Hengstenberg. Aquarell, Bleistift und Kohle auf Karton, unten monogrammiert. 99 x
69 cm.
II
500 €
264
264
260
260
260
260
262. – „Marschkolonne in der Steppe“ – „Gebirge“. 2 Aquarelle von Rudolf
Hengstenberg auf einem Karton (Vorder- und Rückseite), 103 x 69 cm, unten rechts signiert, um 1942.
II
400 €
263. – „Die Ersten in Dijon“ – „Durchbruch durch die burgundische Pforte“.
2 Farbdrucke von Rudolf Hengstenberg, jeweils in der Platte signiert und
datiert 1940, 1 x zusätzlich original signiert und datiert 1943. 89 x 65 cm
bzw. 98 x 65 cm (Blattgrößen). Gute Erhaltung, beide abgebildet bei M. Davidson: Kunst in Deutschland 1933–1945, Malerei, Bd. I.
II
200 €
263
265
264. „Reichsautobahnbrücke Leipheim“. Gemälde, rechts unten signiert Amfalder. Öl auf Leinwand, 59 x 49 cm. Geschmackvoll gerahmt 71,5 x 61,5 cm.
Plakette mit Bezeichnung etc. auf dem Rahmen.
II
1.600 €
265. Anton M. „Koli“ Kolnberger, (1906–1976). Künstlerischer Nachlass des
bekannten deutschen Malers und Zeichners, der von 1940 bis 1945 beim
262
VII. A.K. war und zahlreiche Illustrationen für verschiedene Publikationen 261
schuf, darunter die Titelbilder für den Kalender „Unser Heer 1943“ (Verlag
„Die Wehrmacht“) und „Unterm Edelweiss in Jugoslawien“ (Verlag Franz – „Der Gruppenführer“. Gouache, rechts unten in Bleistift bezeichnet
„Rohskizze – Kolnberger“, rs. handschriftliche Bemerkungen in Bleistift,
Eher 1941). Bereits vor dem Krieg war K. als Plakatkünstler bekannt und
„Unser Heer 43 – Januar I“ und Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“.
geschätzt, er gewann 1934 den 2. Preis im Plakatwettbewerb der N.S.-Ge31 x 63,5 cm. Entwurf zu dem Kalender „Unser Heer 1943“ (Januar-Blatt).
meinschaft „Kraft durch Freude“ und 1936 mit „Genius“ den Wettbewerb
Kalenderblatt beiliegend. II
500 €
für das Plakat zur Großen Münchner Kunstausstellung.
37
266
267
268
269
270
271
266. – „Kradschützen im Angriff 1“. Gouache, links unten mit Bleistift bezeichnet „Rohskizze – Kolnberger“, rs. Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII.
A.K.“. 30,5 x 60,5 cm. Entwurf für den Kalender „Unser Heer“. II450 €
267. – „Sturmgeschütz bahnt der nachfolgenden Infanterie den Weg“ . Gouache, links unten mit Bleistift bezeichnet „Rohskizze – Kolnberger“, rs. Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“. 32 x 63,5 cm. Entwurf zur letzten
Mai- und ersten Juniwoche des Kalenders „Unser Heer 1943“. Kalenderblatt
liegt bei. II
600 €
268. – „Kradschützen im Angriff 2“. Gouache, rechts unten mit Bleistift bezeichnet „Kolnberger“, rs. Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“. 40 x
64 cm. Weiterentwicklung und Fertigstellung des Entwurfes für den Kalender „Unser Heer“. II
450 €
269. – „Panzerjäger wehren einen sowjet-russischen Panzerangriff ab“.
273
Gouache, rechts unten mit Bleistift bezeichnet „Kolnberger – Rohskizze“, rs. 272
Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“. 31 x 63 cm. Entwurf für den
Kalender „Unser Heer“. II
450 € 276. – 4 Karikaturserien aus „Der Soldat zwischen Alpen und Donau“.
Federzeichnungen mit Weißpigmenten: „Churchill im Himmel“, 42/4,
S. 69, sign. „Koli Kolnberger“, 49,5 x 36 cm. „Kreislauf der Wünsche“, 42/9,
270. – „Panzerjäger wehren einen sowjet-russischen Massenangriff ab“.
S. 108, sign. „Koli Kolnberger“, 44 x 34 cm. „Wie? Sie haben noch nichts
Gouache, rechts unten mit Bleistift bezeichnet „Kolnberger“, rs. Freigabevom Gup gehört?, 42/11, signiert, Freigabestempel mit Unterschrift, 48,8 x
stempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“. 34,5 x 64,5 cm. Auf dem Passepartout
40 cm und „Eine lustige Seite vom Bart“, 43/2, S. 24, signiert, 49 x 34 cm.
Titel. Weiterentwicklung und Abänderung eines Entwurfes für den Kalender
Teilweise handschriftliche Anmerkungen. Dazu die entsprechenden Ab„Unser Heer“. II
450 €
drucke. II
400 €
271. – „Deutsche Panzer im Angriff“. Gouache, links unten mit Bleistift bezeichnet „Kolnberger“, rs. Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“. 35,5 x 277. – 5 Gouachen und Zeichnungen. 4 Gouachen mit Portrait von Kameraden
65,5 cm. Entwurf für den Kalender „Unser Heer“. II
500 €
im VII. A.K. in Russland, teilweise signiert „Koli“, 35 x 27 cm. Dazu eine Bleistiftzeichnung, signiert „Koli Kolnberger“, 25,5 x 19,5 cm, auf Passepartout
mit Inschrift „Aus dem Allgäuer „Klemens“ ist schon ein strammer Soldat
272. – „Infanterie im Sturmangriff“. Gouache, rs. mit Bleistift bezeichnet „Der
geworden und er ist mächtig stolz drauf“.
II
350 €
Soldat, S.6, 41/1“. Freigabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“. Zusammengesetztes Papier, 48 x 67 cm. Illustration für „Der Soldat“ 41/1, S. 6. Dazu
Titelblatt „Bunkermagazin für die Kameraden der Division“, Gouache. 278. – 5 Federzeichnungen und ein Aquarell. Das Aquarell zeigt die ErobeMünchner Kindl verteilt das Magazin. Unsigniert, 35 x 30 cm. II450 €
rung eines russischen Dorfes durch Soldaten des VII. A.K., handschriftlich
bezeichnet, unsigniert, 23,5 x 33 cm. Drei Federzeichnungen „Vorrückende
Infanterie mit Panzer“, „Geschützstellung“ und „MG-Schütze“, unsigniert,
273. – „Strassenkampf II – deutsches Infanterie erobert ein russisches
vermutlich aus dem Frankreichfeldzug. Federzeichnung „Fahnensaal“, unDorf“. Gouache, links unten mit Bleistift signiert „Kolnberger 42“, rs. Freisigniert. Kohlezeichnung mit Darstellung eines erschossenen Spahis, rechts
gabestempel „Stellv. Gen. Kdo. VII. A.K.“ 39 x 52,5 cm. II
450 €
unten signiert „Koli Kolnberger“, 36 x 28,5 cm, dazu Probeabdrucke, erschienen in „Maas“ S. 19 und Titelblatt sowie „Der Soldat“ 41/1, S. 7, rs. Freigabestempel des VII. A.K. II
500 €
274
275
277
278
279. – 2 Entwürfe und 2 Plakate. Entwurf „Vom Musketier zum Feldmarschall“
für die Wehrmachts-Sonderausstellung in der Staatsgalerie 1942, Federzeichnung, Kohle und Weißpigmente, links oben signiert „Kolnberger“,
39 x 19 cm, dazu ein Druckexemplar Entwurf „Durchbruch im Kanal 12. Februar 1942“ zum Tag der Wehrmacht 1942, Kohle und Weißpigmente, rechts
unten signiert „Kolnberger“, 38,5 x 40,5 cm, dazu die farbige Bildpostkarte.
Plakat von Kolnberger „Münchner Künstler erleben den Krieg – Ausstellung
zum Tag der Wehrmacht 1941“ und ein weiteres Kolnberger-Plakat „Ausstellung vom Ringwall zum Bunker“ im Armeemuseum München 1943,
60 x 42,5 cm, kleiner Einriss in der Faltung. II
350 €
274. – „Unterm Edelweiss in Jugoslawien“. Gouache. Entwurf für den Umschlag des gleichnamigen Buches mit den Erlebnissen der 1. Gebirgs-Division auf dem Balkan, Verlag Eher 1941. Rs. Freigabestempel „1941“. 34 x
52,5 cm, in Passepartout. Buchexemplar beiliegend! II
400 €
275. – 6 Gouachen und Zeichnungen. Plakatentwurf „Sieg im Westen“, sign.
„Koli Kolnberger“, 41 x 28,5 cm. Federzeichnung „Spenden“ für die Sammelstelle Wehrkreiskommando VII, sign. „Koli“, dazu ein Druckexemplar und
eine weitere Variante, 23,5 x 37 cm. Drei Gouachen und Federzeichnungen
für Kameradschaftsabende und Feiern im Wehrkreis VII, z.T. signiert und
mit entsprechenden Druckexemplaren. II
450 €
276
279
38
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
280
281
285
284. – 17 Kohle- und Tuschezeichnungen z.T. mit Weißpigmenten. Darstellungen aus der Geschichte Chinas, Singapur etc. Dabei vier Zeichnungen zum
Weihnachtsheft 1941 mit Weihnachtsgeschichten, überwiegend Illustrationen für „Der Soldat“ 1942, zumeist signiert, rückseitig z.T. handschriftliche
Bemerkungen und Freigabestempel des VII. A.K. Unterschiedliche Formate,
bis zu 50 x 64 cm. Sehr interessante Zeichnungen, teilweise leichte Beschädigungen.
II-800 €
283
282
284
280. – 17 Kohlezeichnungen z.T. mit Weißpigmenten. Vom Frankreich-Feldzug
und vom besetzten Paris, überwiegend Illustrationen für „Der Soldat“ 1941,
zumeist signiert, rückseitig oft handschriftliche Bemerkungen und Freigabestempel des VII. A.K. Unterschiedliche Formate, die größten 64 x 49,5 cm.
Sehr interessante Zeichnungen, teilweise leichte Beschädigungen, in Künstlermappe mit handschriftlicher Bezeichnung.
II-
900 €
285. – Gebirgsjäger. 180 Zeichnungen, Studien, Fotos, Bücher und Berichte
des Zeichners und Autors, vor allem 1935 bis 1945, Schwerpunkt 1.
Gebirgsjäger-Division München u.a. Viele seiner ca. 180 Skizzen sind in
der zeitgenössischen Literatur veröffentlicht worden. Die in versch. Mappen
sortierten Zeichnungen dürften nach den Publikationen, in denen sie
erschienen sind, sortiert sein. Dazu Bücher über Gebirgsjägereinsätze,
z.T. mit farbigem Schutzumschlag, weitere Publikationen mit seinen Werken,
ca. 200 militärische Fotos (Format 6 x 9 cm). Aus dem Nachlass der Künstlerfamilie. Gutes Bild- und Fotomaterial zu einem Künstler im Dienste der
WH.
II1.500 €
286. – Münchener Künstler erleben den Krieg. Titelbild des Ausstellungskataloges von 1941. Aquarell von A. Kolnberger, rechts signiert, 15 x 22 cm.
281. – 19 Kohlezeichnungen z.T. mit Weißpigmenten. Vom Frankreich-Feldzug,
Dabei Kopie des Katalogtitels. II+ 200 €
Russland-Feldzug und Afrikakorps, überwiegend Illustrationen für „Der
Soldat“ 1941–1943, zumeist signiert, rückseitig oft handschriftliche Bemerkungen und Freigabestempel des VII. A.K. Unterschiedliche Formate, die 287. – Geschenkband an den Obermeister der Malerinnung Krefeld Willi
größten 49 x 66 cm. Sehr interessante Zeichnungen, teilweise leichte BeschäLiebscher 1947. Großformatiger, bibliophiler Band. Vorne künstlerisch
digungen.
II-900 €
gestaltete Geschenkwidmung, sehr schöne Erhaltung. „Europäische
Symphonie. Das Werk des Malers Prof. Ludolfs Liberts“. Hrsg. v. J. E.
Schuler. 37 Vierfarben- und 22 Doppelton-Reproduktionen. Stuttgart 1947.
282. – 20 Kohle- und Tuschezeichnungen z.T. mit Weißpigmenten. Größtenteils
Leinen, mit Goldschriftprägung.
II
150 €
vom Russland-Feldzug und Darstellungen aus der russischen Geschichte,
überwiegend Illustrationen für „Der Soldat“ 1941–1943, zumeist signiert,
rückseitig oft handschriftliche Bemerkungen und Freigabestempel des VII. 288. „Kameraden“. 3 Werke des Malers Ernst Pfaff mit Portraits seiner KameA.K. Unterschiedliche Formate, die größten 45,5 x 62,5 cm. Sehr interessante
raden. 2 Aquarelle und 1 Bleistift-Zeichnung. Alle signiert, datiert und beZeichnungen, teilweise leichte Beschädigungen.
II-
900 €
zeichnet „Kamerad...“. Rückseitig mit 2 Nachlass-Stempeln (1942 bzw. 1975)
und biographischen Angaben, je bis zu 23,5 x 30 cm, unter Passepartouts,
sehr schöne Qualität. P. (1904–1942), Kunstmaler und Graphiker, laut altem
283. – 13 Kohle- und Tuschezeichnungen z.T. mit Weißpigmenten. Darstelund 1. Nachlass-Stempel „Mitkämpfer um die Freiheit Großdeutschlands.
lungen aus der internationalen Geschichte, dabei Russland, Amerika,
Träger des EK 2 u. Inf.-Sturmabzeichens a. d. Feldzügen gegen Holland, BelTürkei, James Cook, überwiegend Illustrationen für „Der Soldat“ 1942–
gien und Frankreich, gefallen als Unteroffizier u. Komp.-Truppführer in der
1943, zumeist signiert, rückseitig z.T. handschriftliche Bemerkungen und
Winterabwehrschlacht gegen Sowjetrußland am 19.2.1942“. II
300 €
Freigabestempel des VII. A.K. Unterschiedliche Formate, die größten 47,5 x
67,5 cm. Sehr interessante Zeichnungen, teilweise leichte Beschädigungen. II
600 € 289. „Ausgebrannter frz. Spähwagen in Bailleul“. Aquarell des Malers Ernst
Pfaff. Unten links signiert und bezeichnet. Rückseitig 2 Nachlass-Stempel
von 1942 bzw. 1975. 29 x 20 cm. Unter altem Passepartout 48 x 39 cm. Sehr
gute Erhaltung, eindrucksvolle Arbeit! Zum Künstler vgl. die vorherg. Kat.
Nr.
II300 €
290. „Die Hockende“. Skulptur von Fritz Klimsch, signiert. Manufaktur Rosenthal Kunstabteilung Stammwerk Selb, um 1935. Weißes Biskuitporzellan.
H. 40 cm.
II
450 €
288
290
290
288
290
286
287
289
291. „Luftabwehr im Ruhrgebiet“. Gemälde von Paul Röder. Gouache, links 293. Aus dem Nachlass des SS-PK-Malers Hugo Schmitz (1903–1965). Landunten signiert und datiert „Paul Röder, Essen (19)43“, 26,3 x 32,7 cm. Alt
schafts- und Portraitmaler, Kriegsberichter in der SS-Standarte „Kurt Eggerahmt, 43 x 37 cm (nicht geöffnet). Soldat auf Beobachtungsstand über
gers“. Er entstammte einer bekannten Künstlerfamilie in Süchteln, studierte
weite Stadt- und Industrielandschaft mit Flaktürmen hinwegblickend. Am
an der Münchner Kunstakademie und trat in die SS-Kriegsberichter-Einheit
Horizont Sperrballone. R. (1897–1962) Kriegsfreiwilliger im 1. WK, 1922
„SS-Standarte Kurt Eggers“ als Zeichner ein. 1942 war er der SS-Division
Atelier in Düsseldorf, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler und im
„Totenkopf“ im Kessel von Demjansk zugeteilt, welche im Verlauf der harten
Düsseldorfer Künstlerbund. Vgl. Vollmer u.a. II
400 €
Kämpfe etwa ein Drittel ihres Bestandes verlor. S. schuf dort eindrucksvolle
künstlerische Momentaufnahmen, die als PK-Fotos in zahlr. Publikationen
erschienen. Mitte 1943 wechselte S. zur SS-Panzergrenadierdivision „Das
292. Der Hiddenseeschatz. 7 Wikingerschmuckstücke aus den 1920-er/30-er
Reich“, bevor er 1944 in den Stab der Standarte nach Berlin versetzt wurde.
Jahren. Juwelieranfertigungen nach den Teilen des Goldschatzes von
Dort gehörte er weiterhin der Gruppe „Zeichnen“ an und hatte die Aufgabe,
Hiddensee. Dieser wurde 1872 und 1874 auf der Insel Hiddensee gefunden.
die künstlerischen Arbeiten der Standarte an die Presse zu vermitteln.
Das Schicksal und die Herkunft dieses Schmuckes sind nach wie vor abenteuerlich und ungeklärt. Einig sind sich die Experten aber darüber, dass der – „Zerstörte T 34 Panzer“. Kohlezeichnung auf Papier, unten links signiert, bezeichnet „Lushno“, datiert 29.05.42. 40 x 50 cm. Zum Künstler
„Hiddenseer Goldschmuck“ als eines der schönsten Zeugnisse skandinavgl. http://www.soetele.de/irmgard/daten/bongard/aegidius/lin de/maler.
vischer Goldschmiedekunst gilt. In der NS-Zeit wurde er besonders wegen
html II
400 €
der nordischen Mystik sehr geschätzt und erforscht. Halskette, Armband,
2 Paar Manschettenknöpfe, 2 Broschen/Nadeln, 1 Krawatten- oder Reversnadel. Alle Teile mit Silberstempel 925 bzw. 800 sowie Juwelier bzw. Punze. 294. – „Auf dem Vormarsch“. Kohlezeichnung auf Papier. Unten links signiert,
Brosche, Nadel, Manschettenknopf, Halsschmuck und Armband in 925/000
bezeichnet „Lushno“ und datiert 30.05.1942. 49 x 37 cm. Min. Altersspuren,
Silber, galvanisch vergoldet. II
450 €
etwas fleckig.
II
350 €
295. – „In der HKL“. Drei Soldaten im Schützengraben, vor ihnen eine Granate
detonierend, unten rechts sign. u. bez. „SS P.K. Schmitz“, Kohlezeichnung
auf blau-grauem Karton, Wasserzeichen rechts an Blattrand, rückseitig
Stempel („SS-PK...“) u. nochmals sign. 46 x 59,5 cm. Druckausschnitt markiert, außerhalb der Darstellung Reste einer früheren Montierung, Altersspuren.
II300 €
296. – „Häuserkampf der SS“, im Vordergrund ein Spähtrupp sich den feindlichen Truppen zwischen Häuserreihen nähernd, unten rechts undeutlich
sign. u. dat. (19)42 (?), Kohlestift u. Pastell/Papier, 41,5 x 36 cm. Blattränder
mit Resten einer früheren Montierung u. min. Einrissen.
II
350 €
291
292
297. – „An der Rollbahn“. Darstellung zweier durch Wasser und Schlamm watender Soldaten im Kessel von Demjansk, vor ihnen ein totes Pferd neben
einem kahlen Baum, dahinter eine Kanone, unten rechts signiert und „SS
PK“, Kohlezeichnung auf grün-grauem Papier. Darstellung 44 x 60,5 cm.
Blatt 47 x 65 cm. Min. Altersspuren. RS Stempel.
II
350 €
298. – „Bereit“. Zwei berittene SS-Soldaten auf einem Spähtrupp nebst ihren rastenden Pferden in karger Landschaft. Unten rechts sign. u. bezeichnet. Kohlestift u. Pastell auf Karton. 41,5 x 35,5 cm. An den Rändern außerhalb der Darstellung Reste der alten Montagespuren. Min. Altersspuren.II 300 €
299. – „SS-Grenadiere im Feuergefecht“. Kohle-/Kreidezeichnung, unten
rechts sign. und bez. „SS P.K.“, Bildausschnitt 60 x 42 cm, Blatt 64 x 49 cm.
Dramatische Darstellung des Kampfes von SS-Grenadieren gegen Sowjets.
Min. Altersspuren. Rückseitig Stempel.
II
400 €
293
300. – Unterlagen und Fotos aus dem Archiv der SS-Standarte „Kurt Eggers“/
Nachlass Hugo Schmitz. 22 Fotos im Format 13 x 18 cm von Gemälden u.
Zeichnungen des Künstlers, zumeist rückseitig gestempelt u. bezeichnet. Dazu Pressebericht über den Maler. In altem Ringbuchordner. II
200 €
295
294
301. „Hockende“, um 1930/40. Katzhütte. Stempelmarke Hertwig, Modell-Nr. 8.
Terrakotta-Plastik einer nackten jungen Frau. H. 30 cm. Hitzeriss.
II- 250 €
302. „13. März 1938, Ein Volk-Ein Reich-Ein Führer“. Eisenkunstgussplatte
mit Adlerrelief, verso Zitat nach Walter v. d. Vogelweide, D. 17,5 cm.
II 400 €
296
299
297
298
300
301
302
301
39
40
Zeitgeschichte 1933–1945
303. Schweres Fenstergitter aus der Neuen Reichskanzlei. Eisen, geschmiedet. Ca. 122 x 93 cm. Gewicht ca. 40 kg. Gefunden bei Bauarbeiten Ende der
1980-er Jahre. II+ 600 €
304. Aus der Adjutantur Hitlers. Blanco-Karte „Adolf Hitler“ mit geprägtem
Hoheitsadler und Zusatz „München, den...“ Muster einer Einladungskarte
„Der Führer und Reichskanzler des Deutschen Reiches...“. 4 Privat-Aufnahmen vom Obersalzberg; 2 Hitler-Portraitkarten.
II
200 €
305. Mein Kampf. Ungewöhnliche, rote Leinenausgabe mit geprägtem Titel u.
Schwert. A. Hitler, München (o. J.). 2 Bände in einem Band. II
350 €
303
304
305
306. Hermann Göring. Glückwunschmappe der schlesischen Parteiverbände
zum 50. Geburtstag 1943. Folio. Pergament mit silbernen Zierbeschlägen
und Goldprägung, die Innenseite mit grauem Seidenmoiree gefüttert. Im
Zentrum farbiges, behelmtes Wappen mit Bandeau 1893–1943 über Schlesischem Adler. Ohne Urkunde. 51 x 42 cm. II
350 €
307
307. Hermann Göring. Silberbesteck. Im Folgenden gelangen eine Reihe von 306
Besteckteilen aus dem offiziellen Tafelsilber Görings, wie es u.a. in Carinhall
und auf der Carin II Verwendung fand, zum Aufruf. Die Stücke haben jeweils 311. – Dessertgabel und Dessertlöffel aus dem Tafelsilber Görings. Silbergriffe
Silbergriffe bzw. Stiele mit dem gravierten Wappen Görings und Zierdekor.
mit dem gravierten Wappen und Zier. Herstellermarke „JAW“ für Wellner
Herstellermarke „JAW“ für Wellner und Silberpunze 800.
und Silberpunze 800. II+ 400 €
– 2 Speisegabeln und 2 Speisemesser. Die Messerklingen aus Stahl. Sehr
schöne Erhaltung. II+ 800 € 312. – Frühstücksgabel und Messer aus dem Tafelsilber Görings. Silber mit
dem gravierten Wappen und Zier. Herstellermarke „JAW“ für Wellner und
Silberpunze 800. II+ 400 €
313. – Buttermesser und Obstmesser aus dem Tafelsilber Görings. Silber mit
dem gravierten Wappen und Zier. Herstellermarke „JAW“ für Wellner und
Silberpunze 800. II+ 400 €
308
309
314. – Hummergabel und Eislöffel aus dem Tafelsilber Görings. Silber mit dem
gravierten Wappen und Zier. Herstellermarke „JAW“ für Wellner und Silberpunze 800. II+ 450 €
315. KPM-Geschenktasse Herrmann Görings zum 100. Geburtstag. KPM Berlin, ohne Untertasse und Vergoldung/Bemalung. II
250 €
311
309
316. Reichsjägermeister Göring. Monumentale Pracht-Ausgabe des mittelalterlichen Heldenepos „Kudrun“ aus der Bibliothek Görings im
Reichsjägerhof Rominten. Nr. 637 von 1507 Exemplaren. PergamentEinband, Büttenpapier. Auf dem Vorsatz Bibliotheks-Stempel und verwischte Inv. Nr. II+ 350 €
308. – 2 Speisegabeln und 2 Speisemesser aus dem Tafelsilber Görings. Mas- 317. „Carinhall. Eingang zur Gruft“. Farbige Kreidezeichnung von Erhard
sive Silbergriffe bzw. Stiele mit dem gravierten Wappen und Zier. HerstellerSchreier. Rechts unten signiert, bezeichnet und datiert 2006. 100 x 70 cm.
marke „JAW“ für Wellner und Silberpunze 800. Die Messerklingen aus Stahl.
Eindrucksvolle Darstellung. Weitere Informationen zum Künstler liegen
Sehr schöne Erhaltung. II+ 800 €
bei. II+ 450 €
309. – Salatbesteck aus dem Tafelsilber Görings. Massive Silbergriffe in unterschiedlicher Länge mit dem gravierten Wappen und Zier. Herstellermarke
„JAW“ für Wellner und Silberpunze 800. II+ 500 €
310. – 2 Dessertgabeln und 2 Dessertlöffel aus dem Tafelsilber Görings.
Massives Silber mit dem gravierten Wappen und Zier. Herstellermarke
„JAW“ für Wellner und Silberpunze 800. II+ 800 €
315
314
316
312
317
310
310
313
317
318
316
41
318. Rudolf Heß. Eigenh. Unterschrift auf einem Foto des Aktuellen Bilderdienstes vom 20.4.1940. H. spricht vor Hitlerjungen. 23,5 x 18,5 cm. Darauf
großer Dienststempel „Meine Ehre heißt Treue“. II
350 €
319. Alfred Rosenberg „Protestantische Rompilger – der Verrat an Luther
und der Mythus des 20. Jahrhunderts“. München 1937. Auf dem Titel
eigenh. Unterschrift des Chefideologen der NSDAP und Leiter des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete. II+ 200 €
320. „Olympiade Berlin 1936 – Der Hort des Friedens“. Tasse mit farbigen
Ringen und Umschrift. Mit der originalen Untertasse, Manufaktur Fürstenberg. H. 7 cm.
I
250 €
324
324
321. „Alpenlandschaft“. Gemälde von Luise Jodl. Öl-Spachteltechnik auf Leinwand. Rechts unten monogrammiert „LJ“. Blauer Holzrahmen, 79 x 59 cm. 326. „Fahndungsdienst 1933–1938“. Polizei-Akte mit Steckbriefen, Befehlen,
J. (1905–1998) heiratete Anfang 1945 Generaloberst Jodl. Im Nürnberger
Beschreibungen, Meldungen etc. einer norddeutschen Polizei-Dienststelle
Prozess war sie als Assistentin der Verteidigung tätig und kämpfte um die
mit ca. 150 Dokumenten. Darin Suche nach Kommunisten und SPDRehabilitierung ihres Mannes. Vgl. Jenseits des Endes: Der Weg des GeneralMitgliedern (u.a. Walter Ulbricht), Juden, Spionen etc. Zeithistorische Fundoberst Jodl. II+ 350 €
grube.
II350 €
322. Emailleschild. „Hier spricht die NSDAP“. Gute Erhaltung. 65 x 80 cm.
327. SS-Obergruppenführer Karl Fiehler. 1933–45 Oberbürgermeister von
II 250 €
München. F. war mit Hitler in Landsberg inhaftiert und hat während dieser
Zeit H.s „Mein Kampf“ stenografisch aufgenommen. Eigenh. Unterschrift
auf Bedarfsfeststellungsschein, datiert 2.5.(19)44. Dienststempel der Stadt.
Gelocht, Klammer, min. knittrig.
II-
150 €
319
328. Lübeck. Luftschutz und Luftangriffe. 2 seltene Foto-Berichte der
Polizei: „Luftangriff auf Lübeck am 25.8.1944“ Über 40 Fotos der Schäden mit exakter Lokalisierung sowie weitere Fotos von der Trauerfeier am
30. August; „Luftschutzausstellung“ in Lübeck, Travemünde und Mölln, um
1939. 9 erläuterte Fotos. Int. Material aus den Anfängen und der Endphase
des Krieges!
II
250 €
322
329. GFM Mackensen in Lauchhammer. Fotoalbum bezeichnet „Generalfeldmarschall v. Mackensen besichtigt am 8.8.1935 das Lauchhammerwerk
Lauchhammer“, 20 Aufnahmen, 9 x 12 cm, gesteckt. Empfang, Portraits,
Gruppen, Belegschaft, Innenaufnahmen, Förderbagger u.a. Geprägter Karton. Alters- u. Gebrauchsspuren.
II
150 €
320
321
330. „München Hauptstadt der Bewegung“. 4 Architektenpläne (zeitgenössische Pausen/Drucke), um 1940: Die neue Südstadt 1:5000, datiert und
signiert 1940; Gesamtübersicht, Impressum entfernt, 1:10.000, um 1940;
Zubringerstraßen Reichsautobahn München-Berlin, 1:10.000, datiert 1939,
signiert; Größenvergleichszeichnung wichtiger Bauwerke, im Zentrum
Turm mit HK, monogrammiert. Eindrucksvolle Pläne, z.T. mit weiteren Einzeichnungen. Gefaltet.
II
300 €
323. Historische Wand-, Tür- oder Möbelfüllung. Geschnitzte, zweiteilige
Darstellung des auf die NS-Zeit transferierten Nibelungen-Liedes, hier
des Kampfes Siegfrieds (Hitler) mit dem Drachen und der Schlange
(Röhm). Seitlich schauen die „Erbfeinde“ zu: US-Amerikaner als Indianer,
der Jude, der Franzose und der Brite. 2 Füllungen (je 73 cm hoch) verbunden
durch Zapfen und Brett, zus. ca. 95 x 73 cm, um 1941. Nach 1945 war der
Kopf H.s abgedeckt (verfärbt). Aufwändiges Geschenk an einen NS-Funk- 331. Widerstand in Deutschland. Mitschrift der Predigt des Bischofs von
tionär.
II800 €
Galen vom 13. Jul. 1941. „An die Katholiken der Stadt Münster“. Historisch bedeutende Rede des späteren Kardinals gegen Gestapoverhaftungen,
Klosterschleifungen und Staatswillkür, 6 Seiten, Schreibmaschine, zeitgenössische Mitschrift/Vervielfältigung, interessantes Dokument zum „widerständischen“ Verhalten. Dabei: Durchschlag der 1. Seite der Ansprache des
Erzbischofs Lorenz Jaeger, Paderborn am 15. Sept. 1941 bei der Leistung des
Treueeides; das Gegenteil zu Galens kritischen Äußerungen! II
150 €
326
328
323
324. „25 Jahre MAN“. Schwere Geschenkbronze des VDI (Verband deutscher
Ingenieure) zur Jubiläumsfeier der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg
1933. Metallgussteile mit Lorbeer- und Eichenlaubzweigen, im Zentrum
VDU-Ring. Auf ovaler Platte. Ca. 23 x 20 x 10. Gewicht 4,2 kg. Sehr dekorativ.
II400 €
325. Farbiger Teller „Zur Erinnerung – 75-jähriges Heimat- und Kinderfest
in Mühlberg (Elbe) 1.–4. Juli 1939“. D. 23,5 cm. Aufhängung. Manufaktur
Elsterwerda. Marken. II+ 100 €
326
330
325
327
331
329
42
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
332. Personen-Fahndung im NS-Staat. Interessantes Lot von Fahndungsunterlagen des Reichskriminalpolizeiamtes. Deutsches Fahndungsbuch
vom Mai 1943 „Vertraulich“. Titel mit SS-Adler (!). 944 Seiten und mehreren 1000 Namen von zur Fahndung ausgeschriebenen Personen: Straftäter,
entflohene Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter, Widerständler u.a.m.
darunter z. B. auch Herbert Wehner. Vom Gebrauch leicht beschädigt.
Alters- und Gebrauchsspuren. Dabei 2 weitere Fahndungsbücher ohne Titel,
um 1943 sowie 7 (!) Nachträge zu den Fahndungsbüchern 1943–1944.
Sehr selten!
II-
750 €
333
333
335
334
336
336. Reichswerke Hauptverwaltung Hermann Göring. 5 großformatige Fotos aus dem Büro der Architekten Braunstorfinge/Halbach, Berlin. Außenansicht, Speiseraum, u.a. Fotos je 13 x 18 cm. Auf Karton, diese rückseitig
mit Architektenstempel und genauerer Bezeichnung. Kartons mit leichten
Altersspuren.
II150 €
337. Die NS-Zeit in Wort und Bild. Großes Konvolut von ca. 180 deutschen
Zeitungen und Zeitschriften 1933 ff. mit Berichten, Meldungen und
Fotos zur Entwicklung in Deutschland und dem allgemeinen Weltgesche332
hen. Dabei: Signal, Der Adler, Sirene, Pegnitz-Zeitung, Eschweiler-Zeitung,
NS-Landbote, IB, deutsche Illustrierte, Das Reich, VB, und andere. Fundgrube!
II100 €
333. Wien. Verleihung des Goldemund-Preises der Stadt Wien an den
städtischen Baurat Wilhelm Peterle „Für hervorragende Leistungen als
Planer des Schutzraumnetzes Innere Stadt“. Unterzeichnet vom Bürger- 338. Die NS-Zeit und der II. WK in Wort und Bild. Großes Konvolut von ca.
meister Hanns Blaschke. Orig.-Leinenband mit Goldprägung und Kordel350 deutschen Zeitungen und Zeitschriften 1933–45 mit Berichten, Melheftung, im Schuber. II+ 300 €
dungen und Fotos zur Entwicklung in Deutschland, dem allgemeinen Weltgeschehen und vor allem dem Kriegsgeschehen. Verschiedene Zeitschriften
und Zeitungen, dabei: Hanauer Zeitung, Erika, IZ, Kampf der Gefahr und
334. 10 komplette Bögen A.H.-Briefmarken „Deutsches Reich 12 Reichsviele andere. Fundgrube!
II
250 €
pfennige“. Unbenutzt. 1000 Marken insgesamt.
II
200 €
335. Ostpreussenfahrt 1936. Interessantes Fotoalbum, bezeichnet „Ostpreußenfahrt 11.7.–10.8.1936“. Div. Aufnahmen: Schiffe (u.a. Gorch Fock),
SA, Aufmärsche, Fahrzeuge, Eisenbahn, Würdenträger, Goebbels und vieles
mehr.
II300 €
337
338
339. Umfangreiches Konvolut zur Sommer- und Winter-Olympiade 1936
in Berlin und Garmisch-Partenkirchen, sowie Kiel als Austragungsort der
Segelwettbewerbe, und anderen Städten wie Breslau (Fußball). Offizielle
Führer, Tagesprogramme, Eintrittskarten, Fotos, Ansichtskarten, Dokumente wie Reiseunterlagen, Olympia-Wochenprogramm für Garmisch und
Farchant(!), Offiziellen-Programm, Foto-Album mit geprägtem Titel, Stadtpläne, Agfa-Drehscheibe mit den Terminen, Begleit-Programme (Tanz, Fußball, KdF, originaler Olympia-Wimpel („Ich flatterte im Wind“), Kalender,
Verkehrshinweise, große Blechschachtel und vieles mehr. Eine Fundgrube
mit vielen seltenen Stücken!
II
1.200 €
339
339
339
340
339
340. Norwegen – Deutsches Reich. „Bestallung zum Konsul des Deutschen
Reichs in Bergen für die Westküste von Norwegen“ für den Gesandtschaftsrat Otto von Stahl. Urkunde mit Unterschrift des Reichspräsidenten von Hindenburg und Gegenzeichnung des damaligen Außenministers
Konstantin Freiherr von Neurath, datiert Berlin 8. September 1932. 3 Seiten, großes Prägesiegel. Vorn Bestätigung über die Vorlage der Bestallung
in Norwegen mit Abzeichnung. Interessantes Dokument zur Geschichte der
deutsch-norwegischen Beziehungen.
II
300 €
NS-Organisationen
43
341. DAF – Privatbahnen. Seltene Schirmmütze für Personal der in die DAF
zwangseingegliederten Privatbahnen auf kommunaler Ebene, hier wohl aus
dem Raum Wuppertal. Die Uniformierung wurde beibehalten u. durch Hoheitszeichen der DAF ergänzt. Herstellerbezeichnung im Futter.II
250 €
342. HJ-Uniform. Diensthemd mit Dreieck „Südost Tirol“ u. HK-Armbinde.
Schulterstücke „572“, einige Knöpfe fehlen, sonst gute Erhaltung; Lederkoppel mit Koppelschloss „Blut und Ehre“, Hersteller „AS“ u. RZM-Nummer;
Schiffchen mit rotem Vorstoß u. RZM-Etikett inkl. Hersteller u. Nummer
innen. Dabei Trommel mit Schlüssel-Spanner sowie Ahnenpass des Trägers
u. späteren Fliegers. Interessantes Ensemble.
II
500 €
341
343. Baldur von Schirach. Zwei aufwändig gestaltete Bücher des Reichsjugendführers als Geschenke zu Weihnachten 1936: Adolf Hitler an seine
Jugend. Mit Geschenkkarte, diese mit eigenh. Unterschrift Schirachs. Besitzervermerk; Weihnachten 1938: Revolution der Erziehung. Beide Bände
sehr aufwändig gedruckt und eingebunden. 1 x nicht aufgeschnitten. Sehr
selten. II+ 200 €
343
344
344
345
344. SA. Ernst Röhm. Eigenh. unterschriebener Beschwerdeentscheid als
Oberster SA-Führer an die SA-Gruppe Österreich in Sachen Beschwerde
des Sturmbannführers Moser, datiert 1.2.1933. Int. Details! Gelocht, Mittelfalte.
II700 €
345. TeNo. Feldmütze M 43 für Unterführer. Vorschriftsmäßige Ausführung
aus Polizeituch mit schwarz/silbernem Deckelvorstoß und gewebtem TeNoEmblem. Blaues Futter mit Hersteller und Größe. Selten.
II
380 €
342
Wehrmacht Allgemein, II. Weltkrieg
346. Aus dem Oberkommando der Wehrmacht. Im Folgenden kommen eine
Reihe von Karten, Befehlen und anderen Dokumenten aus dem Oberkommando der Wehrmacht und dem Wehrmachts-Führungs-Amt, dem späteren Wehrmachtsführungsstab, aus dem Jahr 1940 zum Aufruf. Sie stammen
aus dem Nachlass des dort eingesetzten Hauptmann i. G. Manfred vom
Sternburg. Es sind zumeist „Geheime Kommandosachen“ von hohem historischem Interesse! Zur Person v. Steinburgs liegen Angaben bei.
– Große Übersichtskarte: Dislozierung der Luftwaffenverbände, Schulen,
Flugplätze und mögliche Feldflugplätze. Grenzen der Luftwaffen-Gruppen
und Luftgaue. Sehr genaue, übersichtliche Karte, wohl kurz vor Beginn des
deutschen Angriffs auf Polen. „Geheime Kommandosache“ (später übermalt). Karte 1117 von 2000. Mit Legende und Hinweis auf Geheimhaltungsvorschrift. Interessantes Material! II
300 €
346
347
347. – Stellungskarte West. Stand 1.2.1940 „Nur für den Dienstgebrauch“. Maßstab 1:300.000. Bearbeitet vom GenStdH, O Qu IV (Fremde Heere) Abt. West.
347
Hochinteressante Karte mit allen Angaben über die erkannten feindlichen 346
Stellungen von den Niederlanden, über Belgien bis Frankreich. Ausführliche
Legende etc. II+ 250 € 348. Löwenkopfsäbel für Offiziere des Heeres. Vergoldetes Gefäß mit Parderkopf, rote Glasaugen, sehr schön erhalten. Besitzerinitialen „MD“.
Blanke Klinge, Stahlscheide mit fast 100 % Originallack. Nahezu neuwertiges Stück. II+ 600 €
349. Dolch für Offiziere des Heeres. Klinge mit Hersteller „Original Eickhorn
Solingen“.
II450 €
349
350. Dolch für Offiziere des Heeres. Gelber Griff, Klinge ohne Hersteller. Mit
Portepee.
II450 €
350
348
348
44
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
351
351
351. „Der Feldzug gegen Sowjet-Russland“. 85 Lagekarten Maßstab
1:2.500.000, gezeichnet nach der Lagekarte der Operations-Abteilung des
Generalstabes des Heeres. Je 67 x 130 cm mit der farbig eingezeichneten Dis353
lozierung aller deutschen und verbündeten Verbände, von der Krim bis zum 352
Nordkap, aber auch die der sowjetischen Einheiten, etwa jede 7. Karte zusätzlich mit der „Lage der finnischen Front“. Historische Dokumente, die die 356. 16 Wehrpässe und 5 Soldbücher. Alle mit Foto und teils interessanten
„große Lage“ zeigen und die harten Kämpfe ahnen lassen. Mit Einzeichnung
Eintragungen, Schlachten, Auszeichnungen etc. Häufig Beilagen, Schreiben,
der Reichskommissariate „Ostland“, „Ukraine“ etc., „Partisanen-verseuchte
Sturmtage, Bandenkampfabzeichen(!) etc. Zumeist guter bis sehr guter
Gebiete“, Einzeichnung der dt. Truppen, die diese „säubern“ sollten und
Zustand. Nur die Soldbücher z.T. mit deutlichen Gebrauchsspuren. Vorbevieles mehr. Saubere Erhaltung, etwas knittrig, einige mit Einrissen, ohne
sichtigen. II-IV 600 €
Fehlstellen.
II3.500 €
357. Vertretung Rommels – Tagesbefehl der Kriegsschule Wiener-Neustadt vom 1. Juni 1939 mit eigenh. Unterschrift des späteren Generals und
352. Mickl, Johann (1893–1945). Generalleutnant. Eigenhändige Unterschrift
Schwerträgers Hans Jordan (1892–1975), u.a. OB der 9. Armee in Russland.
als Kommandeur der 392. (kroatischen) Infanterie-Division auf zweispraHier wird Jordan zum Vertreter Rommels ernannt, da dieser kurz vor Beginn
chigem Verleihungsschreiben für die Bronzene Tapferkeitsmedaille. Datiert
des Polenfeldzuges nach Berlin muss. Durchschlag, 1/2 Seite. II
150 €
1944.
I-250 €
353. 7 x 50 Dienstglas, bezeichnet, nummeriert 36063 und mit Herstellercode 358. Eichenlaub zum RK. Fernschreiben des OKH vom 17.4.1945 an die
Heeresgruppe Mitte. Verleihung des EL an die Generale Röpke und Becker.
„blc“ für Zeiss Jena. Komplett mit Tragegurt und Abdeckkappe, Durchsicht
Gelocht. Eigenh. Unterschrift von Major und EL Träger Joachim Domaschk
ist klar.
II
350 €
(1914–1986). II+ 300 €
354. „Hauptmann der Infanterie“. Gemälde von Rudolf Stocker (Stuttgart
1879–?). Öl auf Leinwand, unten rechts signiert und datiert 1945, 64 x
85,5 cm. Rahmen 78 x 102 cm (lose). Wohl Portrait des Freiherrn von
Falkenstein in Uniform mit zahlreichen Orden.
II
350 €
355. „Westerplatte 1939“. Gemälde von Antoni Kierpal. Gouache, links unten
signiert und bezeichnet „Wester Platte 1939“. Die Szene zeigt die ersten
Kampfhandlungen des 2. WK, die Beschießung der Westerplatte durch die
„Schleswig-Holstein“ und Bombardierung durch Stukas am 1. September
1939. Polnische Soldaten kämpfen trotz Verwundung und halten ihre Fahne
hoch. 23 x 30 cm, gerahmt mit Passepartout unter Glas (nicht geöffnet),
49 x 52 cm. K. polnischer Maler (1898–1960).
II
400 €
355
354
356
357
358
u. Landschaften (tls. Serienfotos), Einheimische, abgestürzte Me 109 u. 110,
359. RK-Verleihungen u.a. an einen Grenadier. Fernschreiben des OKH an die
franz. Panzer, Quartiere, Ausbildung, Freizeit, Einband mit Titel „KriegserinHeeresgruppe Mitte vom 15.4.1945 mit der Bekanntgabe von Ritterkreuznerungen“ und aufgelegtem Stahlhelm-Relief. Beilage.
II
300 €
Verleihungen an 9 Offiziere (Stammerjohann, Ebke, Sauer, Wutzel, Sell, Grimberg, Geisberg, Röseke, Wilke), einen OG (Bischof) u. den Grenadier Karl
Lampard. Eigenh. Unterschrift von Major u. EL Träger Joachim Domaschk 363. 4 Fotoalben eines Leutnants. Über 400 Aufnahmen, meist Großformat,
(1914–1986). Gelocht, Ausrisse, unten links kleine Fehlstelle.II- 250 €
Atelier- und AK-Qualität. Portraits, Gruppen, Schieß-Ausbildung, Lehrgänge, Vorgesetzte, Sturmboote, Geschütze, Gefechtsübungen, Kameradschaftsabende, Weihnachtsfeiern, Kameraden, Freundinnen, Ansichten v.
360. Verleihung von Ritterkreuzen. Schreiben (Kurierbrief) des OKH an die
München, Paris, Bordeaux, Libourne, Holland, Russland, Landschaften,
Heeresgruppe Kurland mit der Nachricht von der Verleihung an sechs OffiPrivates. 1940–42, sehr sauber geklebt, z.T. beschriftet, Einbände tls. beschäziere (Dederichs, Forwerk, Stoewaß, Kellner, Moeller, Lindemann) und drei
digt.
II450 €
Unteroffiziere (Bloch, Reich, Theissig). OU Major und EL-Träger Joachim
Domaschk, unten rechts kleine Fehlstelle, Gelocht, Ausriss. II-
200 €
364. Fotoalbum eines Unteroffiziers, Luftgau-Kdo. XI. Ca. 90 Fotos. Einsatz
in Griechenland, Bulgarien, Frankreich, Generalfeldmarschall mit Ritter361. Verleihung des RK an Hptm Höfer und Olt. Graf v. Brockdorf. Schreiben
kreuz, Offiziere, Mannschaften, Pioniere bei der Flussüberquerung, Soldades OKH an die Heeresgruppe G vom 14.4.1945. Eigenh. Unterschrift von
tengräber, Appelle, franz. Gefangene, Unterkünfte, Bunker, Panzerzug, Pkw,
Major u. EL Träger Joachim Domaschk (1914–1986). Gelocht.II
200 €
Verkehrsunfall, Hochzeitsfoto, Landschaft, Gebäude. Dabei Bezugschein,
Marschbefehle, Ausweise, Fahrbefehl, Grenzübertrittsschein, Foto-AK, ca.
362. Fotoalbum aus dem Westfeldzug, vornehmlich Frankreich. Über 200
1941–42. Klebereste früherer Fotos, Albumdeckel mit gemaltem HK und
Aufnahmen. Vormarsch, Stellungen, Panzer II, Kampfspuren, Kriegsgräber,
„Meine Erinnerungen“.
II-
250 €
Gefangene, Geschütze, Flucht der Zivilbevölkerung, Beutefahrzeuge, Städte
359
360
362
361
364
363
Heer
365. Panzer-Bataillonsstander „I./5“. Um 1938. Genähte Ausführung, die Nr. 369. Stalingrad. Gedenkschrein für einen gefallenen Soldaten des IR 276.
in Kurbelstickerei, die seitlichen Karabinerhaken fehlen. Gebraucht. Wohl
„Gewidmet von der 6. Armee, J.R.276, 1939–1942, Stalingrad“. Sehr aufwänKraftfahrabteilung oder Panzerbataillon. II
250 €
dige Fertigung mit geschnitzten Buchstaben, (einige fehlen). „Treu seinem
Fahneneid gab er sein Bestes – Gewidmet von seiner Schwester Käthe“.
Ca. 51 x 27 x 25 cm.
II-
300 €
366. Schirmmütze des Leutnants Sachs, Gebirgsnachrichten-Truppe. Komplett mit Effekten inkl. Edelweißemblem. Trapez mit Trägernamen. Tragespuren.
II550 € 370. GFM v. Brauchitsch. Portraitfoto (21 x 28) mit eigenh. Unterschrift. Sehr
schöne Erhaltung. II+ 200 €
367. Löwenkopfsäbel für Offiziere des Heeres. Vernickelte Klinge mit Herstellerlogo WKC. Wicklung an Griffstück etwas lose, rote Augen. Portepee.
Scheide rostfleckig. L. 94 cm.
II-
350 €
367
368. Dolch für Offiziere des Heeres. Blanke Klinge mit Hersteller „Eickhorn“,
min. Flugrost-Flecke, Griffteile vernickelt, gedunkelt, gelber Kunststoffgriff,
versilberte Stahlscheide, mit Gehänge und Portepee. Leichte Altersspuren.
II550 €
366
365
369
368
368
366
370
45
46
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
371. Interessante Urkundengruppe eines OFw. im Pz.Gren.Rgt. 5. Verleihungsurkunden: KVK II. Klasse m. Schw.; Panzerkampfabzeichen Bronze mit OU
des damaligen Rgt. Kdr. und späteren Generals, EL-Träger Hans-Joachim
Kahler; EK II. Klasse mit OU des Div.Kdr. der 12. PD General und RK-Träger
Freiherr von Bodenhausen; Verwundeten-Abzeichen in Schwarz, OU Kahler; Nahkampfspange in Bronze, OU Kahler; EK I. Klasse, OU Bodenhausen;
2 (!) Verleihungsurkunden zur Ostmedaille, ausgestellt von verschiedenen
Einheiten, datiert 15. Juli und 28. Okt. 1942. Letztere unterschrieben von
Hauptmann Krutzmann (RK-Träger) und mit Übersendungsschreiben an
die Witwe des 1944 Gefallenen. Beiliegend Führungszeugnis und ausführliche Dokumentation.
II
400 €
371
371
373
372. Militärpapiere der Grafen von Bothmer. Große Beförderungsurkunde
für Werner Graf von Bothmer zum Leutnant, 31. August 1938. Mit OU des
Oberbefehlshabers des Heer von Brauchitsch; Wehrpass des Guido Graf von
Bothmer, Offz.-Anwärter in der Aufklärungsabteilung 6/7. zahlreiche Eintragungen, Foto. Gefallen 18.12.1942. Dabei diverse Unterlagen wie Einverständniserklärung des Vaters zur Bewerbung als ROA; Ausbildungsbefehl;
Stahlhelm-Beurteilung für Adolf Graf von Bothmer.
II
400 €
373. 2 große Beförderungsurkunden zum Major (1938) und zum Oberstleutnant (1941). Beide mit der eigenh. Unterschrift von Brauchitsch (1 x über
Faks.-Stempel) und den Faks.-Unterschriften Hitlers. Dabei Übersendungsschreiben von 1942. Beide Urkunden in den Mappen mit geprägtem
Hoheitsadler.
II300 €
374. Aus der Bibliothek GFM Erwin von Witzlebens (1881–1944). „Ein
Schwert Hieb über den Kanal“, R. Roeingh, Sonder- Druck, Nr. 14 (von
374
1000), Dt. Archiv-Vlg., Bln. 1941, Abb., 135 S., festes Papier, Vollgoldschnitt, 372
braunes Leder mit Prägung „Generalfeldmarschall...“, ger. Gebrauchsspuren;
dazu Foto-AK, Brustportrait m. RK, Hoffmann-Vlg. 1940. W. wurde 1944 375. Fotoalbum eines Soldaten der 205. Inf. Division. Angefangen mit RADhingerichtet, sein Besitz konfisziert, daher sind Relikte aus seinem Besitz
Einsatz, dann Wehrmacht: Frankreich, Atlantik und Russlandfeldzug u.a.
sehr selten. II+ 250 €
Witebsk/Welikije-Luki. Lederalbum mit geprägtem RAD-Abzeichen. 175
s/w-Fotos 9 x 6 cm und 6 x 6 cm, komplett. Interessante Aufnahmen, Technik, Winterkampf, Staatsbesuch etc. Beiliegend 5 Traueranzeigen, wohl von
auf den Fotos Abgebildeten, alle aus einer Region. II
350 €
375
376
376. Fotonachlass eines OFw der Panzerjäger mit ca. 200 Aufnahmen. Insel
Korfu (!), Bulgarien, Griechenland, Frankreich, Portraits, Gruppen, ital. Verbündete, franz. Gefangene, Soldatengräber (1. Pz. Abw. 525), zerst. Kriegsgerät, Feldstellungen, Freizeit, Geschütze, Technik, Panzerjäger Marder, umgestürzter Panzer I, Vorpostenboot, Kradfahrer-Ausbildung u.a. 1939–44, in
neuzeitl. Album gesteckt, z.T. rückseitig beschriftet.
II
500 €
Kriegsmarine
377. Admiral-Stander (Vizeadmiral) der Kriegsmarine. Beidseitig Eisernes
Kreuz und Punkt. KM-Abnahmestempel und „V. Admir.Fl. 100 x 100 und
Herstellerstempel. Befestigungsschlaufe. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren.
II500 €
378. „Wimpel für den Abschuss feindlicher Flieger“. L. 52 cm, komplett mit
Haken. Ausgeweht, zeitgenössisch ergänzt.
II-
300 €
378
377
379
379. Tellermütze mit festem blauen Bezug. Übernommenes Stück der Reichsmarine mit Kammerstempel. Effekten, Mützenband „Marineschule Friedrichsort“.
II350 €
380. Tellermütze mit abnehmbarem weißen Bezug. Effekten, Mützenband
„Kriegsmarine“. Innen Trapez mit Größe „57“.
II
400 €
382
382
381. Feldmütze in Tropenausführung für Unteroffiziere und Mannschaften der
Kriegsmarine. Gewebte Effekten, grünes Futter mit Herstellerstempel, Code
und Größe.
II
420 €
380
381
382. Dolch für Offiziere der Kriegsmarine. Sehr schön geätzte Klinge, Hersteller WKC. Elfenbeingriff mit kleinen Sprüngen. Blitzscheide. Dekorative
Aufhängung an alten Ordensbändern.
II-
700 €
47
383. Dolch für Offiziere der Kriegsmarine. Klinge mit Hersteller „Carl Eickhorn Solingen“ sowie aufwändiger Ätzung: Schlachtschiff und MarineEhrenmal Laboe. Heller Griff mit Golddrahtwicklung, Blitzscheide. Mit
Portepee. Minimale Rostspuren an der Parierstange und am Drückknopf,
ansonsten gute Erhaltung.
II-
800 €
384. Nachlass eines Oberleutnants zur See. Offiziersdolch mit gebundenem
Portepee. Klinge mit maritimer Ätzung und Hersteller Eickhorn, Blitzscheide; Schirmmütze mit weißem Bezug, alle Effekten; Weiße Jacke und
Hose zum Sommerdienstanzug, die Jacke mit Effekten. Alters- und Tragespuren. Schönes Ensemble.
II
2.200 €
385. U 145. 8 x 60 Porro-II Fernglas des Kommandanten von U 145 Olt. z. See
F. Görner, 1945 von dem britischen Marine-Offizier R. Cox „erbeutet“ im
Rahmen der Operation „Deadlight“. Hersteller E. Leitz, Wetzlar. Bezeichnet
„8 x 60“ „beh“ und Serien-Nummer, hergestellt 1944/45. Leichte Altersund Gebrauchsspuren, das Glas wurde in der Royal Navy weiter verwendet,
Gummimuschel fehlt, Trageriemen ergänzt, das Glas mit Monogramm „FG“.
Durchsicht klar, gerader Zielstrich. Eine Schilderung zur Herkunft liegt bei.
Vgl. Seeger, Ferngläser, S. 292. II
1.450 €
383
383
386
384
384
384
384
385
385
386. Schnellboot „S 95“. Motoreinstellungsset (Dieselindikator) in der originalen Metallkiste, 25 x 20 x 12,5 cm. Vgl. G. Williamson, Torpedo los. S. 329. Bezeichnet und gemarkt mit KM-Abnahme. Hersteller Maihak A.G. Hamburg.
In der Kiste Inhaltsverzeichnis u.a. Sehr gute Erhaltung.
II
550 €
387. Torpedo-Laufzeitstoppuhr der Kriegsmarine. Marinestation „Nordsee“.
Rückseitig mit KM unter Adler, Nummer und Zusatz „N“. Hersteller Junghans. Vgl. Knirim, S. 250. Uhr läuft an.
II
450 €
387
388
388. Magnetkompass der Kriegsmarine. KM-Abnahme, Nummer, Herstellerkürzel „bx“. Innen bezeichnet „Ascania“. Gehäuse aus Bakelit, Ø 14 cm. In der
originalen Holzkiste, 20 x 20 x 16 cm. II
500 €
389. Maritimer Kronleuchter aus dem Dienstzimmer des Admiralarztes der
Kriegsmarine, Wilhelmshaven. Achtflammig, Schmiede-Eisen, Ø 91 cm, die
Trageseile mit maritimen Knoten.
II
500 €
390. Buglicht eines U-Bootes. Messing, elektrifiziert, mit Visierkreuz für den
Steuermann und Rudergänger. KM-Abnahme, H. 17 cm, Ø 7,5 cm, Gewicht
1,5 kg. II+ 500 €
388
390
389
48
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
391. Rechenschieber der Kriegsmarine, Typ „Kiel“. Im schwarzen Etui, dieses
bezeichnet mit Typ und Hersteller sowie „Eigentum der Marineschule Kiel“.
Hoheitsadler. 30 x 4,5 x 2 cm, Alters- und Gebrauchsspuren. II
150 €
391
392
393
401
392. Rechenschieber der Kriegsmarine, Typ „Kiel“. Analog zur vorherigen
Katalog-Nr. 391.
II-
150 €
393. Schwerer Kreuzer „Prinz Eugen“. Wappen des Kreuzers. Unter Glas gerahmt, mit kalligrafischem Text „Zur Erinnerung an die Kriegsfahrten des
Kreuzer Prinz Eugen“, „Island 25.5.1941, Kanaldurchbruch 12.2.1942, Stavanger 17.5 1942“, 39 x 37 cm. Nicht geöffnet. II
150 €
394. Seltener Windmesser der Kriegsmarine mit Uhrenanzeige. KM-Abnahme, Hersteller R. Fuess Berlin-Steglitz, Geräte- Nr. In der orig. Holzkiste.
Sehr schöne Erhaltung, funktionstüchtig. II+ 500 €
395
394
395. Passameter der Kriegsmarine. Typ „Passa 1“. Messbereich 0–18 mm. Mit
KM-Abnahme, Hersteller „Carl Zeiss Jena“. In der orig. Holzkiste.
II 400 €
396. Peilwinkelaufsatz der Kriegsmarine, eingesetzt auf U- und S-Booten.
KM-Abnahme, Hersteller „Steger jr. Kiel“. In der orig. Holzkiste, diese mit
Herstellerplakette. Sehr gute Erhaltung. II+ 400 €
397. „U 1004“. Druckmanometer, bezeichnet „Eigentum U 1004“. Sehr schöne
Erhaltung, in der orig. Kiste mit dem Anschluss-Stück und den orig. Befestigungsschrauben. U 1004 gebaut bei Blohm & Voss, Hamburg. In Dienst
gestellt 16.12.1943 unter Oberleutnant H. Schimmelpfennig. Mehrere Feindfahrten, zuletzt stationiert in Bergen/Norwegen, am 30.5.1945 nach Loch
Ryan verlegt. Dort wurde das Boot am 1.12.1945 im Rahmen der Operation
Deadlight versenkt. II+ 500 €
394
397
396
398. Getreideprober der Kriegsmarine 1/4 l. KM-Abnahme auf dem Deckel,
Herstellerlogo, nummeriert. Komplett mit Waage, Gewichtssatz (2 fehlen)
u.a. in der orig. Kiste. Diese innen mit Abnahmestempel, außen mit Herstellerplakette „G. Hartner ... Ebingen ...“. Auf der Kiste Montageaufsatz
für Prober und Waage, dort ebenfalls KM-Abnahme. Kiste 34 x 12 x 14 cm.
Tragegriff. II+ 450 €
399. Winkellibelle der Kriegsmarine mit Mikroskop zum Messen und Einstellen von Neigungen. Mit KM-Abnahme, Hersteller „Carl Zeiss Jena“ und der
illustr. Gebrauchsanweisung, Ausgabe 1942 (Rückblatt halbiert). In der orig.
Holzkiste, diese ebenfalls mit Anweisungen. Ein Verschluss ersetzt. Sehr gute
Erhaltung. II+ 400 €
400. Maschinentelegraf, Fahrstufenregler der Kriegsmarine. Messing, Edelstahl. Herstellerplakette „Hagenuk Kiel 1943 ... F.Nr...“. KM-Abnahme, Funktionstüchtig. Ø 20 cm. Gewicht 11,5 kg.
II
1.500 €
399
398
399
401. Kuriertasche der Kriegsmarine mit Kurierausweis. Braune Ledertasche,
doppelte Nähte, Außenverschluss mit Schloss, Innenverschluss, darauf gestempelt „1939 M CWW“. Kurierausweis gestempelt und unterzeichnet vom
Leiter der Kurierstelle des OKM. Tasche 41,5 x 31 cm.
II
250 €
400
400
400
400
402. Walter-Werke. 70 Patentanmeldungen aus den Jahren 1942–44. Kurz- 408. Panzerschiff „Admiral Graf Spee“. Fotoalbum, Schilderung sowie Brief
beschreibungen von technischen Einrichtungen für Wasser- und Luftfahreines Besatzungsmitgliedes. Ca. 160 Privataufnahmen, dazu wenige AK u.
zeuge, von Antriebsanlagen über Flugzeugschleudern, Sauerstofferzeuger,
Großfotos, sowie 1 späterer Abzug. Dabei: Schiffsportraits, Flottenschau
Tragflächenprofilen, U-Boots-Rümpfen, Torpedoantrieben bis hin zum Wain Großbritannien, engl. Schlachtschiffe Rodney u. Resolution, Auslandsrenzeichen „W“ für die Walter-Werke. Pappkarten mit jeweils einer Patenfahrten (Norwegen, Portugal u. Spanien-Einsatz), Landgang, schwere See,
tanmeldung, zumeist mit technischen Zeichnungen. Die PatentanmeldunEhrentafel Gefallene vor Ibiza, Deckaufn., Motorenraum, Appelle, Offz. u.
gen dokumentieren die Innovationskraft der deutschen Rüstungsindustrie
Mannschaften, Freizeit, Kommandantenwechsel, Handelskrieg, startenin Zeiten des totalen Krieges. II
1.000 €
des u. landendes Bordflugzeug, Versorgung durch die Altmark, 7 der 9 von
Graf Spee versenkten engl. Frachter, Schiffbrüchige in Rettungsbooten, engl.
Kreuzer Exeter u. Ajax, Bergung von Gefallenen des La Plata-Gefechtes,
brennende Graf Spee vor Montevideo, 1936–39; dazu handgeschr. Brief des
Fotografen aus Buenos Aires dat. 19.12.1939 und 4 S. Bericht (Typoskript)
zum Seegefecht vom 13.12.1939 mit Auflistung der Gefallenen. Einband
besch. Fotos gut erhalten, zumeist beschriftet und datiert. Der erste und
zugleich letzte Einsatz des Schiffes im II. WK war eine Kaperfahrt im Südatlantik im Rahmen des Handelskrieges, bei dem neun Handelsschiffe mit
50.000 BRT ohne einen Verlust von Menschenleben versenkt wurden. Nach
einem Seegefecht mit drei britischen Kreuzern und einem kurzen Aufenthalt
in Montevideo wurde das Schiff im Dezember 1939 von der eigenen Besatzung im Río de la Plata vor Uruguay selbst versenkt, da der Kommandant
Hans Langsdorff die Lage als aussichtslos betrachtete und die Mannschaft
so geschont werden konnte. Selten!
II
700 €
402
409. „Räumboote im Kanal“. Fotoalbum mit über 200 Fotos. Ausbildung in
Wilhelmshaven, Glückstadt u.a. Marinedienst, Schiffe, Norwegen, Kriegsschiffe im Winter 1940/41, Einsatz im Ärmelkanal, vor Dover, Sprengungen
403. „Flugzeugträger Graf Zeppelin“. Limitierter Kunstdruck des bekannten
bei Minenräumung, holländische Küste. Int. seltene Aufnahmen. Beschriftet,
Marinemalers Jochen Sachse (1931–2013) mit eigenh. Unterschrift. Hier
gute Erhaltung. II
400 €
Nr. 323 von 540. In der Platte datiert 2001. 83 x 63 cm. Zum Künstler vgl.
Meyer-Friese: Der Marine-Maler Jochen Sachse. 1985.
I
250 €
404. U-Boot-Motoren, Typ MAN für XXI-Boote. Betriebsanleitung in englischer
Sprache. Übersetzung des britischen Geheimdienstes, um 1944. Alters- und
Gebrauchsspuren.
III200 €
405. Großadmiral Karl Dönitz. Großes, eigenh. signiertes Foto, das ihn als
Admiral und BdU bei der „Auszeichnung einer U-Bootbesatzung...“ zeigt.
Auf Albumblatt. Foto 18 x 13 cm, rechts außen etwas fleckig. II
200 €
404
406. „Weserübung“. Fotoalbum eines Signalgasten mit über 180 Aufnahmen.
Appelle, Ausbildung (Aurich?), Vereidigung, Unterkünfte, Kameraden, Freizeit, Portraits u. Gruppen, Schießausbildung, Motorschiff Sabine Howaldt im
Tarnanstrich, Einsatz bei der „Weserübung“, dän. u. norw. Häfen, im Geleit408
zug, VP-Boote u. U-Jäger, halbgesunkener Frachter, Zerstörer, Panzerschiff 407
Lützow u. U-Boot-Ehrenmal Laboe. Um 1941, z.T. rückseitig beschriftet.
Alters- u. Gebrauchsspuren.
II
250 € 410. Kriegstagebuch Schlachtschiff TIRPITZ für den Zeitraum 1. bis 15. Juli
1944. 12 Seiten, beidseitig beschrieben, Durchschlag auf KTB-Vordruck,
Eintragungen täglich vom Kommandanten abgezeichnet. Geschildert wird
407. I. Marineunteroffizier-Lehrabteilung 1937. Fotoalbum mit 61 (teils
eine Unternehmung im Kaafjord. Im Anhang Stellungnahme des Führers
ganzs.) Abbildungen nach fotografischen Aufnahmen. Quer–4°. OHLwd.
der Kampfgruppe sowie des Flottenkommandos.
II
600 €
Ca. 1937. Reichsparteitag, Aufmärsche, Wehrmachtlager, Truppentransport
nach Nürnberg, Ausbildungsdienst in Friedrichsort, Übungen, Führerparade in Berlin, Ehrenkompanie in München u.a.
II
180 € 411. Kriegstagebuch Schlachtschiff TIRPITZ für den Zeitraum 16. bis 31.
März 1943. 9 Seiten, beidseitig beschrieben, Durchschlag auf KTB-Vordruck, Eintragungen täglich vom Kommandanten abgezeichnet. Geschildert
werden Übungsbetrieb und Bordroutine mit Luftbeobachtung. Dabei:
Kriegstagebuch Abschnitt Maschine für den Zeitraum 16. bis 31. März 1943.
7 Seiten, beidseitig beschrieben, Durchschlag auf KTB-Vordruck, Eintragungen am Ende vom Leitenden Ingenieur Korvettenkapitän (Ing.) Eichler und
Kommandanten abgezeichnet. Zusätzlich 2 Auszüge aus dem Tagebuch als
Anlage.
II800 €
403
405
403
409
406
411
411
410
49
50
Luftwaffe
412. Ehrenpokal des Luftgaus XI „Für hervorragende Leistung der Kommandierende General und Befehlshaber im Luftgau XI“. Silber/versilbert, im
Fuß bezeichnet und Juweliermarke. Auf schmalem Marmorsockel mit zwei
Schildern „Oberfeldwebel Leppel“ – „Hannover 30. Januar 1940 General der
Flieger Wolff“. Gesamthöhe 31,3 cm. II+ 500 €
413
413. Feldmütze M 43 für Unteroffiziere u. Mannschaften. Maschinen gestickte
Effekten. Im Futter Hersteller u. Größe. Stärker getragen.
II-
350 €
414. Fliegerdolch Modell 1935, blanke vernickelte Klinge mit Hersteller „F. & A.
Helbig Steinbach...“, etwas fleckig. Alu-Ausführung mit blau beledertem Griffstück u. Wicklung. Runder Knauf mit beidseitigem rundem Sonnenradhakenkreuz, gebogene Parierstange. Dunkelblau belederte Scheide mit drei Beschlägen u. anhängender Tragekette. Schönes Stück. L. 48,5 cm.II1.000 €
415. DLV/NSFK-Fliegermesser M 1934. Ausführung aus versilbertem Nickel,
mit dem Hänger (Metallhalter ohne Feder). Die Klinge mit Hersteller „SMF
Solingen“, unterhalb der Parierstange auf beiden Seiten sowie auf der
Scheide gemarkt. Schöne Erhaltung.
II
900 €
416. Dolch für Offiziere der Luftwaffe. 2. Modell, Klinge mit Hersteller „Rich.
Abr. Herder Solingen“. Griffstück etwas locker, komplett mit Portepee und
Gehänge (Hersteller). Altersspuren.
II-
400 €
412
414
417. Seltene Luftwaffen-Wanduhr von einem Feuerleitschiff der Flakartillerie.
Hersteller Kieninger & Obergfell, gemarkt „F.L.Sch.“ und Luftwaffenadler.
Messing, komplett mit Schlüssel, funktionstüchtig. Vgl. Knirim: Uhren,
S. 313. II+ 2.500 €
418. Ausweis mit Unterschrift von Heinz Schnaufer, noch als Fahnenjunker in
Torgau, datiert 1.9.1940. Sch. (1922–1950), Major der Luftwaffe, ausgezeichnet mit den Brillanten zum Ritterkreuz. Mit insgesamt 2.300 Starts u. 1.133
Flugstunden war er der erfolgreichste Nachtjäger (121 Bomberabschüsse auf
164 Feindflügen) des II. WK. Seltenes, frühes Dokument! II
400 €
415
416
414
414
417
417
418
51
425
425
425
419. Fallschirmjäger-Kampfgruppe Hübner beim DAK. Besitzzeugnis zur
Erinnerungsmedaille des italienischen Oberkommandos. Ausgestellt für
einen Oberjäger 7./Kampfgruppe Hübner. Mit eigenh. Unterschrift von GFM
Kesselring als OB Süd f. d. Luftwaffe in Afrika. Die Kampfgruppe Hübner
(II./Bataillon des FJR.5) die am 17.8.1942 in Afrika eintraf, war die 3. Welle
an Fallschirmjägereinheiten, die unter General Ramcke das angeschlagene
DAK unterstützen sollten.
II-
200 €
425
419
420. Unternehmen „Merkur“ – Luftlandung auf Kreta. Bescheinigung mit
eigenh. Unterschrift des KG des VIII. Fliegerkorps, dem späteren GFM
von Richthofen für einen Forstmeister aus Hamburg-Reinbek, der für das
Fliegerkorps Tropenausrüstung beschaffen soll. Datiert 3.4.1941, R. befehligte im Balkanfeldzug und während der Kämpfe um Kreta die LW-Verbände.
II200 €
420
421. Erprobungskommando 16 (Me 163). Vorschlag zur Ernennung zum
Kriegsoffizier für den OfW Bölzow. Mit eigenh. Unterschrift von Hptm./Major Späte (EL-Träger), datiert „Bad Zwischenahn 10.2.1944“. Gelocht, mehrere Abzeichnungen.
II
300 €
422. Werner Mölders. Willrich-Portrait mit Anschreiben als Oberstleutnant
und „Kommodore eines Jagdgeschwaders“, datiert 20. Feb. 1941. Beide mit
eigenh. Unterschriften! Selten in dieser Kombination. II+ 600 €
421
423. Erhard Milch (1892–1972). GFM, Staatssekretär im RLM, zugleich Gene- 423
ralinspekteur der Luftwaffe. Eigenh. Unterschrift auf Pressefoto vom 15.
Mai 1939, als Führer einer LW-Delegation im Gespräch mit dem belgischen 426. Generalfeldmarschall Albert Kesselring (1885–1960). Eigenh. UnterKönig.12 x 17,5 cm. Rückseitig beschriftet.
II
150 €
schrift über Faks. Unterschrift auf einer Fotopostkarte der LW-Serie
„Der Reichsmarschall und seine Generale der Luftwaffe“. 10,5 x 15 cm.
II 150 €
424. Nachlass eines Oberjägers in der 14./Fsch. Jg. Rgt. 3. Urkunde für das Erd- kampfabzeichen der Luftwaffe, unterzeichnet von Generalleutnant Heidrich
als Div.Kdr. Urkunde Ostmedaille 1942; Uniformfoto.
II
400 € 427. Hermann-Bernhard Ramcke (1889–1968). General der Fallschirmtruppe.
Eigenh. Unterschrift als Generalleutnant auf großem Fotodruck (16 x
22 cm) „Nach Rückkehr von Afrika“.
II
300 €
425. Großes Pracht-Fotoalbum der III./Bordschützenschule 1 mit 388 Aufnahmen der III. Gruppe der Bordschützenschule 1 aus Graudenz bzw. später
aus Stolp-Reitz. Albumdeckel mit gemaltem Wappen und Beschriftung
„Erinnerungsbuch der III./Bordschützenschule“. Fotos z.T. im Großformat (bis 13 x 18 cm). Portraits der Offiziere mit angelegten Orden, versch.
Flugzeuge, Gräber gefallener Flieger, Flugplatz in Rahmel, Beerdigung und
Ordensverleihung, Schießausbildung, Luftkämpfe, Innenaufnahmen von
Flugzeugen und weitere Bilder. Maße des Albums 56 x 41 x 4,5 cm, Gewicht
ca. 9 kg, mit dazugehörigem Schuber zum Transport. Außergewöhnliches
Erinnerungsgeschenk bzw. Einheits-Album für die Kriegslage im Jahr
1944. II+ 1.200 €
422
424
426
427
52
Waffen-SS, andere Verbände
432. Bestätigung von Kampftagen für die erste Stufe der Nahkampfspange.
Ausgestellt am 1. April 1943 für einen SS-Rottenführer, OU von EL-Träger
Heinz Macher. Dieser setzte 1945 auf Befehl des RFSS die Wewelsburg in
Brand. II
300 €
433. Max Wünsche. Glückwunsch-Dankschreiben mit eigenh. Unterschrift
des früheren Adjutanten Hitlers als SS-Sturmbannführer und Regimentskommandeur nach der Ritterkreuz-Verleihung. Gerichtet an einen RADMann „In der Hoffnung, daß Du ... auch ein schneidiger SS-Mann wirst ...“
datiert 9.11.1943. 1944 erhielt Wünsche als Kommandeur des SS-Panzerregiments 12 „Hitlerjugend“ das Eichenlaub. II
250 €
428
429
434. Sepp Dietrich. Telegramm mit Neujahrswünschen an den „Chef des Generalstabes der Heeresgruppe D Herrn Generalleutnant Blumentritt“ 1943.
Auf Vordruck mit Bearbeitungsvermerken, Stempel „Heeresgruppenkommando D Abt. IIa 31.DEZ.1942“ sowie Prüfnummer. Mehrfach gelocht (hinterklebt), leicht beschädigt. Dazu Kuvertausschnitt mit eigenh. Absenderadressierung D.s (Nachkriegszeit) sowie ein Reprofoto D.s in Uniform. Josef
„Sepp“ Dietrich (1892–1966), Kommandeur der Leibwache Adolf Hitlers
(Leibstandarte-SS Adolf Hitler), SS-Oberst-Gruppenführer und Generaloberst der Waffen-SS. Zuletzt OB der 6. SS-Panzerarmee.
II
400 €
435. Sepp Dietrich. Beförderungsvorschlag für den SS-Obersturmbannführer
Georg-Jacob Sieber vom 21. März 1940. Vordruck mit maschinenschriftlichen Ergänzungen, Bearbeitungsvermerken sowie eigenh. Beurteilung und
Unterschrift Dietrichs als SS-Obergruppenführer und „Führer des SS-Oberabschnittes Spree“. Gelocht, leicht fleckig. Dazu Reprofoto D.s in Uniform als
SS- Obergruppenführer mit Orden.
II
500 €
436. Demelhuber, Karl (1896–1988). SS-Obergruppenführer und Gen. der
Waffen-SS. Tinten-OU als Führer d. II. Sturmbanns/SS-Standarte „Deutschland“, Dez. 1935 auf den Vorsatz von „Das Schicksalsbuch des deutschen Volkes“.
II150 €
430
431
430
433
432
431
434
428. Heinrich Himmler. Reliefbildnis. Bronze, geschwärzt, unten „H. Himmler“, rückseitig Hersteller und Datierung 1933. Wohl Auszeichnungs- oder
Geschenkplakette. 9,2 x 12 cm. Darstellung mit Schirmmütze und typischer
Brille. II+ 300 €
429. RSHA-Reichsjugendführung. Schreiben des SS-Brigadeführers Bruno
Streckenbach (1902–1977) als Abteilungsleiter des RSHA über die Verbindung zur Reichsjugendführung, datiert 19.9.1940. Eigenhändige Unterschrift des später zur Waffen-SS versetzten St., der vorher im Generalgouvernement für die Tötung tausender Polen verantwortlich war. II
400 €
435
430. SS-Artillerieregiment 5. Förmliche Anerkennung für einen SS-Kanonier.
Urkunde, datiert 30. Januar 1942. Mit eigenh. Unterschrift des Kommandeurs, des späteren SS- Obergruppenführers Gille (Brillanten-Träger). Dabei
Strafbuchauszug mit OU des Batterieführers. Gelocht.
II
400 €
431. Früher Befehl der LAH mit OU Theodor Wisch als Hauptsturmführer
und Führer des I. Sturms/LAH, Beförderung eines SS-Sturmmannes zum
Rottenführer, datiert 30.1.1937. W. (1907–1995), hoch dekorierter SSBrigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS. Als SS-Hauptsturmführer
und Chef der 1./LSSAH nahm er am Polenfeldzug teil. Vgl. seine Autobiographie: Zwölf Jahre 1. Kompanie Leibstandarte SS Adolf Hitler. Dabei große
WHW-Ehrenurkunde für den Beförderten. II
500 €
434
435
436
Deutschland und die Welt nach 1945
53
437. Flucht und Heimkehr. Erinnerungsstock 1945/46. Aufwändig geschnitzt
mit Daten und Initialen, im Knauf Gebäudeansicht aus dem Osten. L. 93 cm,
Alters- und Gebrauchsspuren.
II
150 €
438
438. Kriegsgefangenschaft 1945. Sechs Zeichnungen des Lübecker Malers 437
Bernhard Dietrich-Dierschau (1897–1978). – „Kriegsgefangenenküche von
KGF bedient, amerik. Gefangenschaft“, Bleistift mit Tusche und Feder, rechts 440. „British Army of the Rhine“. Interessanter Nachlass eines im Hauptunten sig. und datiert 12.5.45, unter Passepartout und Glas gerahmt, 22 x
quartier eingesetzten Soldaten, ca. 1946–52. Fotos, Dokumente, das Telefon24,5 cm. – „Verpflegungszelt in amerikan. Gefangenschaft, Darry 1945“,
verzeichnis der Briten(!) vom November 1949, Nachruf auf den brit. König
Bleistiftskizze, unter Passepartout und Glas gerahmt, rechts unten doppelt
1952 und vieles mehr.
II
200 €
signiert, 22,5 x 28,5 cm. – „Darry, Hüttenbau, Gefangenschaft 1945“, Bleistift
auf Malkarton, rechts unten signiert, unter Passepartout und Glas gerahmt, 441. Deutschland 1945. Fotos, Negative und Unterlagen eines US-Offiziers.
26 x 33,5 cm. – „Darry/Lütjenburg, KGF. Dorfstrasse 1945“, Bleistift auf
Über 20 große Kodak-Negative (alte Abzüge liegen z.T. dabei bzw. als Scans
Malkarton, Feder und Tusche, unter Passepartout und Glas gerahmt, rechts
vor) vom Vormarsch in Deutschland 1945, aus Berlin und Köln: Reichstag,
unten signiert, 27,5 x 36,5 cm. – „Bleistiftstudien für spätere KompositioLW-Ministerium, sowj. Gedenkstätte, Kölner Dom; Zivilbevölkerung an der
nen“, auf Malkarton, bez. „Am Bahnhof Lübecks, 25.6.46“ und „Fahrgast,
Elbe(?), Kriegsgefangene u.a.m. Bislang unseres Wissens nicht veröffentlich1.7.46“, mit kurzem Begleittext unter Passepartout und Glas gerahmt, 23 x
tes Material von guter Qualität. Dabei zeitgenössische Landkarte mit Ein33 cm. – „Darry, Küche der KGF Deutschen 1945“, Blei-, Farbstift und Feder
zeichnungen vom Vormarsch bzw. Marsch nach Berlin.
II
250 €
mit Tusche, unter Passepartout und Glas gerahmt, rechts unten signiert, 28 x
35,5 cm. II
350 € 442. Wahlaufruf zur ersten Berliner Nachkriegswahl 1948. Eigenh. Manuskript der damaligen Oberbürgermeisterin von Berlin, Luise Schroeder, auf
Briefpapier, mit OU. Aufruf zur Wahl der Stadtverordneten-Versammlung
439. Kochkiste, um 1945. Holz, innen isoliert. Aussparung für den Topf, Metallvon Groß-Berlin im Dezember 1948. 1 Seite, 4°. Bis zur Wahl, die nur in den
ständer u.a. 30 x 30 x 30 cm. Eingesetzt u.a. während der Berlin-Blockade.
Westsektoren stattfand, nahm Sch. das Amt der OB geschäftsführend wahr,
Strom war für Privathaushalte nur zwischen 16.00 bis 18.00 und 3.00 und
da Ernst Reuter von der Sowjetischen Militäradministration nicht aner5.00 Uhr verfügbar. Essen wurde auf dem Herd kurz aufgeheizt und dann,
kannt wurde. Gelocht, Faltspuren. Beiliegend Fahnenabzug des gedruckten
gut verpackt, in eine von innen wärmeisolierte Kiste gestellt, um dort gar zu
Aufrufes mit Satzanweisungen, gelocht. Bedeutendes Dokument zur Gewerden. Anschauliches Objekt. Die Metallteile z.T. aus Aluminium und mit
schichte Nachkriegsdeutschlands und Berlins!
II
400 €
DRGM gemarkt. II+ 150 €
439
440
441
442
Deutsche Demokratische Republik, NVA
443. Große Staatsvertragskassette. Rotes Kunstleder mit goldfarbener Prägung und Staatswappen. Innen große Ledermappe zur Aufnahme eines
Vertrages mit Vertiefung für die Siegelkapsel. Mappe ebenfalls mit
Goldprägung und Staatswappen. Sehr schöne Erhaltung. Kassette 30 x 40 x
8 cm. II+ 500 €
444. NVA-Fanfaren. Koffer mit 3 Fanfaren und Fanfarentüchern der NVA.
Satz 1–3 nummeriert, Brokatstickerei, im Originalkoffer mit Überzug. Die
Fanfaren mit Hersteller „Horst Voigt Instr. Bau-Meister Markneukirchen“
und Kürzel „NVA Ha 1 bis 3“. Vorne nochmals nummeriert, ohne Mundstücke. Als Ensemble sehr selten! II
1.200 €
444
443
444
444
444
54
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
445. „Ministerium der Justiz“. Fahne der SED-Betriebsparteiorganisation.
180 x 125 cm. Rotes Seidentuch mit gelber Stickerei und maschinengesticktem SED-Emblem, Fransen, Schlaufen. Min. Alters- und Gebrauchsspuren.
Int. Relikt vom „Justiz-Ministerium“ der DDR. II+ 500 €
446
445
446. Erich Honecker. 2 Kästchen aus seinem Besitz. Schmuck- oder Briefkästchen mit russ. Lackarbeit, unten rechts signiert und datiert 1952. 23 x
16,5 x 7 cm. Innen ein zerbrochenes Sherry-Glas aus dem großen Service für
Honecker, das Monogramm „EH“ noch erkennbar (vgl. Honecker-Auktion
1993, Kopie liegt bei). Der Deckel des Kästchens durch den höher stehenden
Glasfuß etwas lose. Dabei: Kästchen mit japanischer Einlegearbeit, besch.
30 x 20 x 11 cm.
II-
250 €
447. Willi Stoph. Porzellanplatte mit dem fein gemaltem Porträt von Stoph und
russ. Text „Dem verehrten Herrn Willi Stoph mit besten Wünschen von den
Arbeitern aus Uzbekistan, 1983“. Ø 37,5 cm. Geschenk an Stoph, datiert Mai
1983. Originale Verpackung. II
300 €
447
448
449
452. Frühe Fahne der 7. Hundertschaft „VEB deutsche Seereederei“. Gelbe
Stickerei, aufgelegtes Emblem, 140 x 85 cm. Komplett mit Fahnenspitze und
Fahnenehrenband „7. Okt. 1974“. II+ 450 €
453. Farbiger Propagandateppich der NVA mit Darstellung der verschiedenen
Teilstreitkräfte. 230 x 95 cm.
I
250 €
449
449
448. Anwesenheits-Standarte des Staatsratsvorsitzenden der DDR. Stoff,
aufgelegtes Emblem, der Rand mit schwarz-weiß-roter Kordel, 99 x 99 cm.
Halterungen. II+ 400 €
451
449. „PdR“. Umfangreiches Porzellanservice für Staatsempfänge aus dem
Palast der Republik. Kompletter Satz für 12 Personen, zuzüglich weiterer
Platten, Vasen etc., insgesamt über 150 Teile. Eine genaue Aufstellung liegt
vor und kann bei Interesse angefordert werden. Weißes Porzellan mit Goldrand und „PdR“. Sehr eindrucksvoll! II+ 2.500 €
450. Frühe FDGB-Fahne mit Fransenbehang u. Stickerei „Vorwärts – FDGB – Im
2. Fünfjahrplan/Dem Sieger im sozialistischen Wettbewerb 1956 VEB Eisenu. Hüttenwerke Thale – Harz“. 130 x 170 cm, Altersspuren.II- 250 €
451. Artur-Becker-Ehrenbanner des Zentralrates der FDJ. Rote Kunstseide mit
Portrait und gelber Stickerei, revers blaue Kunstseide mit gelbem FDJ-Symbol. 180 x 112 cm, Fransen. Selten.
I
250 €
450
453
452
55
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
455
454. Früher Kesselpaukenbehang der NVA. Fünf Felder, im Zentrum Wappen,
L. 193 cm. Komplett mit allen Befestigungsschnüren. II+ 1.000 €
460
463
461
461
454
455. „Schutzstreifen“. Warntafel von der innerdeutschen Grenze, um 1980. 2
Befestigungslöcher. 59,5x 42 cm. Alters- u. Gebrauchsspuren. II
150 €
456. „Schwerter zu Pflugscharen“. Sozialistische Plastik, Weißmetall, H.
25 cm. Rückseitig bezeichnet, signiert und datiert 1960. Diese Plastik wurde
zunächst seit ca. 1960 von der SED an verdiente Parteimitglieder überreicht.
464
Nachdem die Friedensbewegung in der DDR diese zu ihrem Erkennungs- 460
zeichen und Wahlspruch machte, distanzierte sich die SED davon. Die
Plastik wurde zum Wahrzeichen der „Friedlichen Revolution“, sie wurde 463. 3 Visitenkarten „Erich Honecker Staatsratsvorsitzender ...“; „Armeegeneral
„umgewidmet“.
II250 €
Heinz Hoffmann ... Minister für Nationale Verteidigung“; „Generalleutnant
Klaus-Dieter Baumgarten Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung ...“.
II
150 €
457. „13. August 1961“. 15 Abzeichen für Beteiligte beim „Bau des antifaschistischen Schutzwalles“. Orig. verpackt! II+ 100 €
464. Volksmarine. Fotoalbum eines Stabsmatrosen 1962–1964, ca. 170 Aufnahmen, z.T. farbig: Kriegsschiffe VM, Sowjetunion, NATO-Staaten (U458. Gemaltes Blechschild, um 1950. „VEB Getränkekombinat Berlin. DirekBoote, U-Jäger, Fregatten, Zerstörer, Flugzeugträger), sowj. Trawler u. Frachttionsbereich. Wissenschaft und Technik...“. 4 Befestigungslöcher, 84,5 x
schiffe, Häfen, u.a. Baltijsk, ehem. Pillau, Dienstalltag u. Bordfeste. Teils be54,5 cm.
II
150 €
schriftet, geprägter Kunstledereinband. Gebrauchspuren.
II
300 €
459. „Wilhelm-Piek(!)-Straße“. Straßenschild, Berlin um 1950. Von Oktober
1949 bis zu seinem Tode war Pieck Präsident der DDR. Am 3.1.1946 ehrte 465. Foto-Nachlass Herbert Ziegenhain (1921–1993). Mitglied im ZK d.
ihn Berlin-Ost mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt. 1951 wurden die ElSED und in der Volkskammer. 1. Sek. d. Bezirksleitung Gera: Album mit
sasser und die Lothringer Straße in Wilhelm-Pieck-Straße umbenannt,
29 Farbfotos 18 x 12 cm, offizieller Besuch in der SU, 70-er Jahre; 26 s/w
aktueller Name Torstraße. Metall 14,5 x 90,5 cm. II+ 150 €
Fotos 18 x 13 cm, Besuch der Kosmonauten S. Jähn u. W. Bykowski in Gera,
23./24. 9.1978.
II
300 €
466. „T 72 in der Mark Brandenburg“. Aquarell von Erhard Schreier, oben
und links unten signiert und datiert 1977, 27 x 27,5 cm. Angefertigt im
Auftrag des MfNV, vorgesehen für einen NVA-Kalender. An den Ecken mit
Kleber fixiert. Gelungene Darstellung. Weitere Infos zum Künstler liegen
vor.
II250 €
457
458
462
467. Komplette Uniform des Chefinspekteurs der DDR-Zollverwaltung im
Range eines Generals. Bestehend aus Mütze, Uniformjacke, Hose, Hemd,
Krawatte. Nur minimal getragen. 1990 direkt von der Zollverwaltung abgegeben. Sehr selten, es gab nur einen(!) General im Zollwesen. II+ 500 €
456
465
459
456
460. Große Bronze-Skulptur „Wir Kämpfer der Arbeiterklasse“, um 1980. Im
Sockel monogrammiert oder datiert. Darstellung eines Funktionärs und eines Arbeiters. Bronze mit dunkelbrauner Patina, Relief-Inschrift umlaufend
um den zylindrischen Sockel, „Wir Kämpfer der Arbeiterklasse erfüllen den
Auftrag der Partei“. H. 48 cm ohne Sockel. Gewicht 14,8 kg. II
800 €
461. Großer DDR-Einreisestempel des Grenzübergangs Marienborn. Mit beweglichen Lettern, Datum und Tintenbehältnis.
II
250 €
462. „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen...“. Plakat mit 2 Fotos der
Kampfgruppen, 29 x 40 cm „13. August 1961–13. August 1981“. II+ 100 €
466
467
56
Bundesrepublik Deutschland, Bundeswehr
468. Oberst Werner Hauschildt. Uniformen eines der ersten Soldaten der 470. Berlin. Sektorenschild „Ende des französischen Sektors. das angrenzende
neuen Bundeswehr 1955. 1 x Dienstuniform, 1 x Gala, 1 x Mantel. Dabei
Gebiet gehört zu Ostberlin“. Metall, 50 x 50 cm. Rückseitig Hersteller,
Hemd, Schärpe und Fliege. Kleines Fotoalbum „Herrn Oberst Hauschildt
Befestigungsspuren. II+ 200 €
zur Erinnerung 4./GrenKp 721 Wolfsburg 1964“ mit 12 Fotos. Außerdem:
Großes Album mit 95 Fotos und weiteren Belegen zur Frühzeit der Bundes- 471. „Mauerschützen – 10.000 DM Belohnung“. Fahndungsplakat der Westwehr mit int. Fotos 1955–1965.
II
300 €
Berliner Polizei, datiert 30.8.1961, 84 x 60 cm, gefaltet.
II
150 €
469. Schiffspost. Großes Konvolut von ca. 150 Briefstempeln/Sonderstempel 472. Verein Deutscher Ingenieure. Fotoalbum für den Direktor Dr. Josef
vornehmlich von Einheiten der Bundesmarine.
II
300 €
Wengler. 138 s/w- und Farb-Fotos in versch. Formaten sowie große Pergament-Urkunde „Zum 25-jährigen Dienstjubiläum mit den besten Glückwünschen überreicht vom Verein Deutscher Ingenieure Bezirksverein
Frankfurt- Darmstadt 1. Juli 1959“. Int. Beleg zur Geschichte der dt. Wirtschaft in den 1950-er Jahren. II
150 €
468
469
471
468
468
468
470
472
Sammlung I. und II. Weltkrieg
Im Folgenden kommt eine in 25 Jahren aufgebaute Sammlung von Stücken 475. Nachlass des Musketiers Claussen mit Orden, Urkunden, Militärpass etc.
zur Geschichte des I. und II. Weltkrieges zum Aufruf: Blankwaffen, Dokumen1914–1944. Dabei: Ausweis EK II. Klasse; Preuss. Allg. Ehrenzeichen im Etui,
mit Urkunde; Treudienst-Ehrenzeichen in Silber und Gold mit Urkunden
te, Orden, Uniformen u.a. Es handelt sich zumeist um Objekte aus privaten Nachund Etuis; Feldspange u.a.
II
250 €
lässen. Einige Exponate sind aus originalen und neueren Teilen kombiniert bzw.
Museumsanfertigungen. Bitte prüfen Sie die Stücke und bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil. Das Angebot erfolgt ohne Obligo, eine Rücknahme ist ausgeschlossen.
Wir weisen auf die Möglichkeit zur Vorbesichtigung und der Teilnahme an der
Auktion hin.
473. Deutscher Stahlhelm WK I. Ohrenausschnitte, komplett. Mittig in der
Kalotte gemarkt „R2907N(?)“. Leicht flugrostig.
II
500 €
474. Nachlass eines Leutnants aus der Geb. MG-Abt.228. Kriegs-RanglistenAuszug mit allen Angaben zu Gefechten (Belgien, Serbien, Frankreich,
Verdun, Champagne), Orden, Verwendungen etc.; Seesack mit Dienstgrad,
Namen und Einheiten; Marmortafel der „M.G.Ss.Abt. 42“ mit Ärmelabzeichen, Einheitsschild und Dekor. 18 x 20 cm; Lage-Karte „Soltau“; Fotound Postkartenalbum ca. 1913–1922 mit ca. 80 Abb. zumeist militärisch;
EK I. Klasse, leicht gewölbte Form; Dt. Feld-Ehrenzeichen, mit Miniatur, im
Karton; Schnalle mit EK II. Klasse und Lübecker-Hanseatenkreuz; Schnalle mit 5 Auszeichnungen; Auskunftsbuch Heer und Flotte; Kriegs-Karte;
2 Grußkarten; 3 Portraitfotos auf Karton; 1 Foto- Medaillon; Kleiner
Schmuck-EK-Anhänger; Besitzzeugnis (Einrisse, Altersspuren) EK II. Klasse mit OU des OB, 1915; Farb. Verleihungsurkunde der MG. Ss. Abt. 42 zum
EK I. Klasse (Altersspuren). Sehr int. Gruppe!
II
850 €
473
474
474
474
475
486. Deutsches Kreuz in Gold. Hersteller „20“, auf der Nadel gemarkt. Dabei
orig. LDO-Etui, beschädigt, einige Teile erneuert, für dieses Stück nicht
100 % passend.
II
1.350 €
487. Deutsches Kreuz in Gold. Stoffausführung Heer.
476
477
II
300 €
478
476. Sammelalbum I. WK mit insgesamt ca. 200 Fotos und AKs, dabei recht
seltene.
II200 €
477. 2 Urkundengruppen. Gefr. Nachr.Abt.267. mit ungewöhnlicher Urkunde
für die Ostmedaille sowie KVK II. Kl. m. Schw.; Urkunden eines Uffz.:
KVK II. Kl. m. Schw. mit Namenseindruck; Ostmedaille; Medaille 1. Okt.
1938.
II120 €
478. 3 Besitzzeugnisse zum Verw.Abz. in Schwarz. 1 x Sch.Pz.Jäg.Abt.655; 1 x
Sich.Rgt 930 (besch. Abz. beiliegend); 1 x Fj.Uffz im 9./JG 77. II
150 €
482
485
488. 2 Ärmelschilder Narvik. 1 x Marine; 1 Heer/LW. Hier Stoff lose.
II–II- 250 €
479. 3 Urkunden, 1 Orden: Fj.Jäg.Rgt. 10. Besitzzeugnis eines Feldwebels: zum Verw.Abz. in Gold. Dabei der Orden im nicht dazugehörigen Etui. Hersteller
L/14, massiv; Besitzzeugnis zum Verw. Abz. in Schwarz für einen OG im Inf. 489. 2 Ärmelschilder. „Demjansk“, feldgrau; „Kuban“. Beide mit Stoffunterlage,
Reiterzug 481; Besitzzeugnis Nahkampf-Spange in Bronze (Z.III) für einen
gute Erhaltung.
II
250 €
Unterscharführer, ausgestellt 21.3.45 mit Stempel eines HJ-Bannes und
Unterschrift HJ-Führer. Altersspuren.
II
200 € 490. 2 Ärmelbänder. „Afrika“, orig. vernäht; „Kreta“, Alters- und Tragespuren.
II250 €
480. Große Ordensschnalle mit EK II 1914, Schlesischer Adler, Polizei-DA in
Gold u.a. Rückseitig Hersteller-Marke „Schwarz“. Dabei orig. Ordens-Karton
der Firma Schwarz, Berlin. II+ 180 €
481. Wiederholungsspange zum EK I. Klasse 1939. Auf der Nadel Hersteller, im
LDO-Etui. Dabei Kraftfahrbewährungs-Abzeichen in Bronze.II
200 €
480
479
481
482. Lot von 3 Anschlussmedaillen: Österreich 13. März 1938, an Tragespange
(1 Nadelhalterung lose); Sudetenland, an Tragespange, mit Auflage Prager
Burg; Memelland; Dabei Feldspange mit Auflagen.
II
150 €
483. Schutzwall-Ehrenzeichen 1938. Etui mit Band. Beschriftung des Etuis berieben.
II120 €
486
484. Führer-Sportabzeichen der HJ mit Nummer, Hersteller und RZM. Sehr
schöne Erhaltung. II+ 250 €
487
485. Spanienkreuz in Bronze. Ohne Hersteller. Grünes Etui oben mit Fehlstelle. II+ 500 €
487
488
483
484
489
490
57
58
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
491. Nahkampfspange in Bronze. Gemarkt „Ausf. W.E. Peekhaus Berlin“ – 503. LW-Beobachterabzeichen. Mit schwer lesbarem Hersteller. Nadelhaken
„Ausf. A.G.N. u. K. Gablonz“. Min. Altersspuren.
II
200 €
fehlt.
II-300 €
492. Infanterie-Sturmabzeichen in Silber. Mit orig. Kistchen und Verpackungs- 504. Fliegerschützen-Abzeichen mit Blitzbündel. Im originalen Etui. Orden mit
papier. Dabei: 3. Siegerplakette im Preisrichten 1936 25. Art.Regt. 8. Batterie.
Hersteller „B&N L“.
II
300 €
Im besch. Etui. II+ 100 €
493. U-Boots-Kriegsabzeichen und -Frontspange. Kriegsabzeichen (etwas angelaufen) mit Herstellerzeichen, orig. Tütchen; Frontspange „Entwurf Peekhaus – Ausf. Schwerin Berlin 68“.
II
400 €
499
491
497
492
493
494. Minensucher-Kriegsabzeichen. Mit Miniatur, im Etui.
500
II
200 €
495. 2 KM-Kriegsabzeichen: Hilfskreuzer (leicht angelaufen); Flotten-Kriegsabzeichen „Fec. Adolf Bock – Ausf. Schwerin Berlin“.
II
350 €
496. Schnellboot-Kriegsabzeichen. 2. Modell (etwas angelaufen), Herstellerzeichen Assmann, eingeritztes Trägermonogramm. Quernadel. Im orig. Etui,
mit Gebrauchs- und Altersspuren.
II
450 €
501
497. Blockadebrecher-Kriegsabzeichen. „Fec.Otto Placzek Berlin – Ausf.Schwerin Berlin“. Im orig. Etui. Mit kleiner und großer (Ø 2,5 cm) Miniatur.
II 450 €
498. 3 KM-Kriegsabzeichen: Zerstörer, an Quernadel; Minensucher; MarineArtillerie, „Fec. Otto Placzek Berlin – Ausf. C.E.Juncker Berlin“.II
350 €
502
504
499. Frontflugspange für Tagjäger in Bronze. Hersteller (schwer lesbar).
II 280 €
495
503
506
494
505
498
496
500. Flak-Kampfabzeichen. Hersteller „Brenner...“. Originales Etui.
II 250 €
507
505. Fallschirmschützen-Abzeichen. Herstellerzeichen Assmann (?) und „2“.
Originales Etui. Altersspuren. Dabei das Stoffabzeichen.
II-
400 €
506. Ordensnachlass. Hamburger Hanseatenkreuz in speziellem Etui mit Aussparung für Miniaturnadel und Feldspange; Öst. und dt. Denkmedaille;
Frontkämpfer-Ehrenkreuze für Nichtkombattanten und Hinterbliebene.
Frackkettchen mit 4 losen Anhängern.
II
100 €
501. Frontflugspange für Kampfflieger in Silber. Im orig. Etui. Alters- und Tragespuren.
II280 € 507. Lot von 2 spanischen, 1 rumänischen Orden. Span. Militärverdienstkreuz
1.Klasse. Rückseitiges Medaillon lose. Im Etui; Medalla de la Campaña
Española 17. Juli 1936, mit Verpackung; Rumänien: Kampf gegen den
502. Frontflugspange für Kampfflieger in Silber. Vorgesehen mit Anhänger
Kommunismus.
II120 €
(Löcher vorhanden). Nadelsystem abgebrochen.
II-
100 €
508
509
510
514. Nachlass einer Oberbannführerin der HJ/BdM und Mitarbeiterin in der
Reichsjugendführung Berlin. Ca. 100 AKs an die Jugendführerin mit Ansichten aus dem Landjahr, HJ-Schulen, NS-Einrichtungen etc. z.T. gelaufen; Ca.
20 Fotos u.a. Schirach, Mutschmann(?) u.a. Einige Glückwunschschreiben
zur Beförderung 1942; zahlr. Einladungskarten; Reichsparteitag-Quartierschein; Ausweise; Unterlagen Reichswettkampf; Zwei Weihnachtsschreiben
mit OU Axmann; ca. 60 Briefe „Aus schlechter Zeit: „Krieg, Internierung
etc.“; Unterlagen Spruchkammerverfahren in Schleswig-Holstein 1947.
3 Ordner voller Dokumente und Unterlagen. Fundgrube!
II
500 €
508. „Meisterwerke deutscher Kriegs-Bildberichter“. Große Mappe (ca. 42 x 515. Sammlung von ca. 80 diversen HJ-Abzeichen. HJ- und DJ-Abzeichen,
52 cm) mit 12 von 23 Abbildungen aus dem Verlag Hoffmann München
Schießabzeichen; Tagungs- und Aufmarschabzeichen; Reichssieger 1938;
1942. Vorne Geschenkwidmung.
II
150 €
HJ-Aufmarsch 1934 Hamburg; Reichskampf Hamburg 1938; Bannaufmarsch Oberlausitz 1938 und vieles mehr! Einige mit Alters- und Tragespuren.
II500 €
509. 2 Zigarettenbilder-Alben: „Deutschland erwacht“. Ausgabe mit s/w- u.
Farb-Bildern sowie dem großen Leporello; „Männer im 3. Reich“, Farb.-Abb.
Einige wenige fehlen. Bände in guter, sauberer Erhaltung. II+ 100 € 516. Album des Elmshorner Jungsturms 1929 ff. – ca. 1935. Jungsturmzeit, HJFührer-Ausbildung. Ca. 80 Fotos. Dabei auch Befehle u.a.
II
120 €
510. 2 Zigarettenbilder-Alben: „Kampf ums 3. Reich“, Farb-Abb.; „Adolf Hitler“,
komplett mit SU.
II
80 € 517. LS-Stahlhelm mit Emblem. Komplett, Kinnriemen gerissen. Futter mit
Größe 59. Kalotte innen gemarkt „31457“. II+ 150 €
511. 3 Zigarettenbilder-Alben: „Alles für Deutschland“, Farb-Abb.; „Die Dt.
Wehrmacht“, Farb-Abb.; „Die Reichswehr“, Farb-Abb.
II
80 € 518. LS-Stahlhelm mit Emblem. Komplett, innen bezeichnet „Vertrieb genehmigt ... Höchstpreis RM. 8.50“. Futter (min. Einrisse) mit Größe „57“. Kaum
getragen. II+ 180 €
512. Dekorativ gestaltetes Album mit Einband aus Holz, darauf Emblem des
Reichskriegerbundes. Innen mehr als 250 Fotos: München (Marsch, Feldherrnhalle); RAD und Frankreichfeldzug. Dazu private Fotos aus den 519. NSKK-Dolch. Klinge mit Solinger Herstellerzeichen und Devise „Alles für
Alpen.
II180 €
Deutschland“. Auf der Parierstange gemarkt „Nm“. Klinge wohl neu lackiert,
beiliegend Teile des Hängers. Altersspuren.
II-
200 €
513. DRK-Hauer. Komplett mit Scheide und Koppelschuh. Klinge min. fleckig,
ansonsten gute Erhaltung.
II
500 € 520. Stahlhelm der Polizei mit Mimikri-Tarnung. 1 Emblem entfernt. Innen
hinten in der Kalotte gemarkt „DN 195(?)“.
II-
350 €
512
515
511
513
515
517
513
515
518
519
520
514
514
516
59
60
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
521. Nachlass eines Polizisten. Sportabzeichen-Urkundenheft mit Foto und
Eintragungen 1939; Sportabzeichen; Leistungsbuch 1935ff.; Fotoalbum mit
23 Fotos, auch als Soldat. Portrait-Foto; Dokumente; Wehrpass mit Foto und
Eintragungen; einige lose Uniform-Fotos.
II
100 €
521
522
522. Polizei-Seitengewehr. Hirschhorngriff mit aufgelegtem Polizeiadler und
Adlerkopf. Blanke Klinge mit Hersteller Carl Eickhorn Solingen. Auf der
Parierstange bezeichnet „S.Kö.I.130“, unterhalb „29“. Lederscheide, Koppelschuh, Portepee.
II
250 €
523. 15 Kleinabzeichen versch. NS-Organisationen. Darunter: 2 x SS; Förderndes SS-Mitglied; RAD; 2 x RLB; SA; HJ; Miniatur DKiG nach 1945; DAKAbzeichen nach 1945.
II
150 €
522
524. „Deutsche Uniformen. SA. SS. HJ“. Zigarettenbilder-Album. Komplett,
gute Erhaltung.
II
250 €
525. Stahlhelm M 40. 1 Emblem. Futter neu?
II
300 €
524
526
523
527
525
530. WH-Stahlhelm M 40 mit altem Ein- und Ausschuss. Ein sogenannter „Lebensretter“. Emblem durch Einschuss fast komplett zerstört. Innen komplett. Trägername „Halbroth“. Kalotte innen seitlich gemarkt. II
400 €
531. Tropenhelm (2. Modell) mit beiden Emblemen. Innen Hersteller „JHS“
sowie Größe „56“ und „1942“. Komplett mit Staubschutzbrille. Gute Erhaltung. II+ 200 €
528
527
532. Säbel mit Klingengravur „8.Batt. Art.Regt. 22 Verden“, Hoheitsadler mit
HK und Dekor. Hersteller Ernst Pack & Söhne Solingen. Klinge fleckig,
Altersspuren. Scheide neu lackiert. Faustriemen. Aus orig. Teilen zusammengestellt (?). Gesamt-L. 97 cm.
II-
100 €
533. WH-Säbel. Blanke Klinge mit Hersteller „Eickhorn Solingen“. Faustriemen.
Gesamt-L. 106 cm. Original Lackierung, 1 Tragering.
II
150 €
532
529
530
533
534. WH-Heeres-Offz.Säbel mit blanker Klinge. Hersteller „R. Herder Solingen“. Messinggefäß mit geprägtem Eichenlaubdekor, Löwenkopf mit roten
Glasaugen, auf der Parierstange der Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Monogramm
„PG“ auf dem Lappen. Portepee. Original-Lackierung zu ca. 80 % erhalten.
1 Tragering. II+ 350 €
535. Heeres-Offiziersdolch. Klinge mit Hersteller „Alcoso“, etwas fleckig. Altersspuren.
II-300 €
530
531
534
526. Stahlhelm M 18 mit beiden Emblemen. Kinnriemen gerissen. Geölt. So
auch nach 1938 in Österreich genutzt. Relativ leichtes Modell.II
300 €
527. Stahlhelm der Heimwehr Danzig. Komplett, 2 Embleme, unter dem Danziger Wappen ist das Polizei-Emblem erkennbar. Innen hinten gemarkt „DN
212(?)“ und seitlich „Q 64(?)“. Alters- und Gebrauchsspuren. II
400 €
534
528. WH-Stahlhelm. 1 Emblem. Komplett. Innenfutter mit Größe „55“.
II 300 €
529. WH-Stahlhelm M 42. Komplett. Innen Trägername „Oblnt. Beweritz“ sowie
mittig in der Kalotte Hersteller/Vertriebsstempel. Größe 59(?).II
300 €
535
535
61
536. Ausgehseitengewehr mit Ätzung „Zur Erinnerung an meine Dienstzeit
Aufklärungs-Regiment 6“. Klinge mit Hersteller E. u. F. Hörster Solingen.
Scheide. Sehr schöne Erhaltung. II+ 200 €
537. Heeres-Offiziersdolch. Klinge mit Hersteller „WKC Solingen“. Portepee,
Gehänge.
II400 €
536
537
541
537
538. Uniform-Ensemble: Oberleutnant im IR 8. Feldmütze, innen mit Hersteller,
„1943“ und Größe „58“, Mützenadler ergänzt; Jacke mit KVK u.a. Auszeichnungen; Österr. Koppel; Karten- und Pistolentasche; originale Hose, Stiefel
durchbohrt. Ohne Puppe.
II
1.000 €
539. Rock für einen Wachtmeister der Artillerie. Effekten neu vernäht,
Schützenschnur, Auflage ergänzt(?); Koppel entnazifiziert, Seitengewehr,
Faustriemen. Ohne Puppe.
II
450 €
541
541
539
541
538
542
540
538
542
540. Uniformrock und Mütze eines Wachtmeisters der Panzerabwehrtruppe. Geschmückte Feldbluse (einige kleine Löchlein) mit DA, EK-Band
und Schützenschnur; Koppel (Lederschnalle ergänzt) mit Ausgehseitengewehr und Faustriemen. Mütze mit Hersteller „Christian Haug Berlin ...“.
Getragen, gute Erhaltung. Ohne Puppe.
II
750 €
541. Uniform-Ensemble eines Hauptmanns im Kav.Rgt.17. Schiffchenmütze
mit Silberpaspel, Rock mit Adjutantenschnur, Feldspange, EK-Band, Verwundeten- und Infanteriesturm-Abzeichen; Reithose; Koppel mit Pistolen(datiert 1940 und Hersteller) und spezieller Fernglastasche. Stiefel. Ohne
Puppe.
II1.200 €
538
540
542. Uniform-Ensemble. Infanterist in Winterkampf-Ausrüstung. Stahlhelm,
Tarn-Parka (wendbar) und zusätzlicher Kopfschutz; Hose; Stiefel (durchbohrt); Klappspaten; Gasmaskenbüchse mit Maske; Y-Gurt; Feldflasche;
Essgeschirr; Brotbeutel; Seitengewehr. Alters- und Tragespuren. Ohne
Puppe.
II-III850 €
62
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
546. Soldat in Frankreich. Umfangreiches Konvolut eines Oberst der Flakartillerie, zuletzt FlakRgt.8. Marschbefehle, Quartierscheine, Glückwünsche,
Besatzungsbons, Ausweis Groß-Paris und ca. 170 lose Fotos, sowie ein kleines Album, zumeist militärische Aufnahmen aus Frankreich. II
120 €
547. Wehrpass und Besitzzeugnis zum Verw. Abz. in Silber (Amputation)
eines OG im IR 312. Zahlr. Eintragungen, Foto.
II
120 €
543
548. Dokumente eines 1944 gefallenen Oberzahlmeisters. Todesanzeige;
Wehrpass mit Foto und Eintragungen; KVK II. Kl. m. Schw., Verleihungsurkunde; Verleihungsurkunden WH DA 3. und 4. Klasse; Ernennungsurkunde Zahlmeister; diverse Beurteilungen, Ausbildungsunterlagen und
Dokumente inkl. Ariernachweis.
II
80 €
549. 5 farbige, z.T. seltene Willrich-AKs Rommel, Prien u.a. 2 gelocht, 1 gelaufen
II100 €
543
543
550. Dokumente und Unterlagen eines Uffz. der Reiterschwadron Kav.Rgt.9.
Wehrpass mit Foto und Eintragungen; Ausbildungsunterlagen; Feldpost; ca.
12 lose Fotos und private Aufnahmen.
II
80 €
543. Uniformrock und Mütze eines Majors der Infanterie. Mütze mit Hersteller, Adler erneuert, min. Mottenfraß; Rock mit rumänischem Abzeichen 551. Urkunden und Orden eines OG im Art.Rgt.33. Besitz-Zeugnis Kraftfahrbewährungsabzeichen in Gold und das Abzeichen; Uniformfoto; WH-Fühfür Absolventen der Kriegsschule, Verwundetenabzeichen 1939 und EK IIrerscheinbescheinigung.
II80 €
Wiederholungsspange; Fangschnur; Kleine Löchlein auf dem Rücken; Lederkoppel. Feldspange beiliegend. Ohne Puppe.
II
950 €
552. Partisaneneinsatz. Wehrpass eines OFw mit Foto und zahlr. Eintragungen, u.a. Kroatische Tapferkeitsmedaille, 1.8.41–31.7.42 „Bekämpfung der
544. 3 Koppel-, 1 Feldbindenschloss. SS-Mannschaft, innen Hersteller OC, LederAufstandsbewegung im serbisch-kroatischen Raum“.
II
100 €
schlaufe erneuert; LW-Mannschaft 1. u. 2. Modell, davon 1 mit Lederkoppel;
Feldbindenschloss LW-Off.(?) 1 Gegenhakenteil alt ergänzt.II 200 €
553. 2 Zigarettenbilder-Alben: „Deutsche Reichsmarine“ mit s/w- u. Farb-Abb.;
„Das dt. Heer im Manöver“. Farb.- Abb. Im Schuber. II+ 100 €
545. Nachlass des Oberleutnants d.R. Steffen, 3. Pz.Jg.Abt. 20. HJ-Führer in
Hamburg. Dabei: HJ-Führer-Abzeichen; ca. 30 Fotos zumeist HJ; NSDAPDA in Bronze, im Etui; 2 Jahrbücher der Pz.Abt. 20 1935/36 und 1936/37; 554. Bilddokumente von Kampf und Sieg. Flandern PK 501. 20.04.1941 Mappe
Große Wehrdienst-Urkunde 1935–1937; Große farb. Urkunde Schießschnur
(32 x 25 cm) mit 22 Blättern, davon 20 mit beschrifteten Abb.II
150 €
I. Stufe 1937; Verw.Abz. in Schwarz mit Besitzzeugnis; Allg. Sturmabzeichen
in Silber mit Verleihungsurkunde; EK II. Klasse mit Verleihungsurkunde,
ausgestellt in „Cholm“; Übersendungsschreiben EK I und II; EK I. Klasse
mit Verleihungsurkunde sowie ausführliche Begründung; Ost-Medaille mit
547
Verleihungsurkunde; Krimschild (original verpackt!) mit Besitzzeugnis;
NSDAP-Parteiabzeichen und diverse erbeutete sowj. Abzeichen; „Gefallenen-Urkunde“, datiert 1943; Wehrpass mit Foto und allen Eintragungen;
Portraitfoto; Nachruf des HJ-Führerdienstes; 2 Bücher: „Matrosen, Soldaten, Kameraden“ sowie „Soldaten“, vorne jeweils mit Stempel Landesstelle
546
HH des RM für Aufklärung und Propaganda; Schnapsbecher, gearbeitet aus
548
kleiner Kartusche; Öl-Portrait eines WH-Offiziers (Steffens?), datiert 1943.
Beigaben. Int., umfangreicher Nachlass in guter Erhaltung. II
1.250 € 544
545
553
549
554
551
545
550
552
63
555
556
555. Ordner mit deutschen Lage- und Gefechtskarten ca. 1936–44 in unterschiedlichen Maßstäben. Von Zeitungsbeilagen über Truppenkarten bis hin
zu späteren Gefechtsskizzen, z.B. Afrika; Ostfront; Leningrad; Kessel von
Demjansk u.a. insgesamt ca. 20 Stück.
II
100 €
556. 2 Raumbildalben mit Brillen. „Der Kampf im Westen“ sowie „Die Soldaten des Führers im Felde“. Beide Alben in guten Zustand. Einbände mit
minimalen Altersspuren.
II
120 €
562
563. Feldmütze M 43. Stoffemblem alt ergänzt, Edelweiss(?). Innen deutliche
Tragespuren.
II150 €
564. Schiffchen für Unteroffiziere u. Mannschaften der Sturmgeschütze. Soutache-Winkel in der Waffenfarbe. (Museumsanfertigung?) II
250 €
557
558
557. 2 Fotoalben. 1 x Winterkrieg einer Pz.Jäger-Komp. 1941/42. Ca. 70 Fotos,
dabei Bunkerbau, Winterkampf, Rollbahn etc.; 1 Familienalbum mit ca. 120
Fotos, davon ca. 25 militärisch. Leichte Altersspuren.
II
80 €
558. „Meine Dienstzeit“. Fotoalbum aus Kunstleder mit Titel und aufgelegtem
Helm des späteren Leutnants F. 29 Fotos RAD (Ärmelabzeichen) 1938, dann
ca. 25 K.R. 9, Teilnahme Reichsparteitag sowie 2 Umschläge mit ca. 160
losen, zumeist rückseitig beschrifteten Fotos 1940–1943. Frankreichfeldzug,
Maginot-Linie, Juni 1941, Vormarsch in Rußland etc.
II
120 €
565. Uniform eines Wachtmeisters der Pz.Truppe „Großdeutschland“. Schiffchenmütze (innen Trage- und Altersspuren); Jacke und Hose gestempelt,
Jacke mit Ärmelstreifen „Großdeutschland“; Lederkoppel; 08-Pistolentasche
der LW; EK I 1914, Panzerkampf- und Verwundetenabzeichen, Ordensbänder,
Schützenschnur (Panzer!), Sprechanlagen-Anschluss und Kopfhörer; Hemd
ergänzt; Stiefel mit glatten Schuhsohlen, 1 x durchbohrt. Dabei eine „Vorläufige Karte der Durchgangsstraßen“ in Richtung Sowjetunion. Stand 1941. Sehr
schöne Uniform. Alters- und Tragespuren. Ohne Puppe. II2.500 €
565
559
560
559. „Bildwerk 1940“. Interessantes, dekorativ gestaltetes Album mit über
200 Fotos (einige verblasst). Einband mit Soldat und Jahreszahl, Titel:
„Bildwerk über den Einsatz und Marschweg des I. Friesen-Bataillons Holland, Belgien, Frankreich 1940“. Einige Tafeln ausgeblichen und mit Wasserschäden.
III150 €
565
560. Album „IV.Abt. Art.Rgt. Fulda, Fritzlar“ 1933 – ca. 1941 mit ca. 280 Fotos.
Farbiger Einband mit Titel und Stahlhelm. Kleine Fehlstelle am Innentitel.
Int. Aufnahmen bis in das Jahr 1941. Todesanzeige beiliegend.II
150 €
565
561. Album „Reiterei“, um 1944 mit 84 Fotos. Reitturnier (Wehrmacht in Norwegen?), Gelände, Ausbildung. Einband mit Stahlhelm.
II
150 €
562. Schirmmütze für Offiziere im Kav. Rgt. 5. Innen bezeichnet „Sonderausführung Rudolf Ruf Saarbrücken“ und Raute. Totenkopf, kleiner gestickter Kranz (Reichswehr-Emblem). Tragespuren. Dabei Gruppenfoto mit
einem Träger. Museumsanfertigung(?) unter Verwendung von originalen
Teilen.
II550 €
565
565
561
563
564
565
64
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
566. Orden und Urkunden eines OFw 7./PzRgt. 29. Panzerkampfabzeichen II.
Stufe „25“, Hersteller „JFS“, dabei die Verleihungsurkunde mit OU des Div.Kdrs., datiert 1944; Entlassungspapiere aus der Kriegsgefangenschaft; Nachkriegsunterlagen zu den Kriegsverletzungen und Rentenansprüchen; biogr.
Angaben, medizin. Gutachten etc.
II
900 €
570
570
567. Pz.Rgt. 35. Nachlass eines Gefreiten. Pz.-Kampfabzeichen in Silber mit
Besitzzeugnis und dem dazugehörigen Verleihungsantrag mit Begrün- 570. Schlachtschiff Tirpitz. Objekte, Dokumente und Fotos: Metall- und gedung bzw. Kampfeinsätzen sowie den Bescheinigungen der Kompanie für
stickter Brustadler für Offiziere; 7 Fotos: Musterung 1941, Kommandant
Kampfeinsätze(!); Verleihungs-Urkunde EK II. Klasse mit OU des Div.Kdr. 4.
u.a.; Polartauf-Urkunde mit Wappen des Schiffs 1943; Bordzeitung 1942;
PzDiv. Gen Betzel; sowj. Flugblatt und gerahmtes Portraitfoto in PanzeruniBordausweis (stärkere Gebrauchsspuren); Verleihungsurkunde KVK II. Kl.
form. Rahmen 41 x 47 cm.
II
300 €
1944; Großfoto: Tirpitz im Fjord; Ausg. „Kriegsmarine“ mit Titelbild des
Schiffes; Beilagen.
II
650 €
571. Die Kriegsmarine Raumbildalbum. Bilder komplett, mit Brille. Einband
rissig und fleckig, innen ok.
II-
200 €
572. KM-Album „Zur Erinnerung an meine Dienstzeit“, Farbiger Einband. „Brake 1940“, Rekrutenzeit Warnemünde; MNS Flensburg; KdFBilder. Insgesamt ca. 90 Fotos. Dabei 3 Mützenbänder „2. Marineartillerieabteilung. 2“; „Marineschule Wesermünde“; „Kriegsmarine“. Je ca. 100 cm
lang.
II150 €
568
566
572
571
573
573. Legion Condor. Erinnerungsrahmen mit Ärmelband Verwundetenabzeichen in Schwarz und Silber sowie deren Miniaturen, 2 spanische Auszeichnungen sowie original gelaufene AK an die „Prüfungsgruppe Fliegerhorst Jüterbog ...“ sowie diverse Rundschreiben der Kameradschaft Legion
Condor aus den 1980-er Jahren. Rahmen mit gewölbtem Glas, 31 x 25 cm.
Ärmelband auf der Rückseite fortlaufend.
II
400 €
574. Fallschirmjäger-Stahlhelm. LW-Adler. Komplett, Kinnriemenhalterung
besch./fehlerhaft. Innen im Futter Herstellerstempel „Heisler, Berlin ...“.
II2.500 €
566
567
568. 14. Pz.Abw.Kompanie München. Erinnerungsbild 1938 mit zwei metallenen Anhängern ähnlich studentischen Bierzipfeln der Kompanie
„Weihnachten 1937 und 1938“. Foto gerahmt, 37,5 x 32 cm. II
100 €
569. Stahlhelm der Kriegsmarine M 40 mit Tarnbemalung, So von KMLandeinheiten u.a. 1944 an der Invasionsfront getragen. Komplett. Innen
Trägername „Strohmeier“. Kalotte seitlich gemarkt „S(?)E 64“. Sehr
selten!
II600 €
574
569
569
569
574
574
575. Schirmmütze für einen Offizier der Luftwaffe. Innen Firmenlogo und
bezeichnet „Meisterklasse“. Namensschild „Fl.Ob.-Naut. J. Gummert“.
Im Schweißband nochmals Logo und Bezeichnung. Sehr schöne Erhaltung.
II550 €
65
583
584
580. Fliegerdolch Modell 1935, „Borddolch“. Blanke vernickelte Klinge mit
Herstellerzeichen. Alu-Ausführung mit blau beledertem Griffstück und
Wicklung. Runder Knauf mit beidseitigem Sonnenradhakenkreuz, gebogene Parierstange. Dunkelblau belederte Scheide mit drei Beschlägen und
anhängender, rückseitig gemarkter Tragekette. Portepee, min. Tragespuren.
L. 49,5 cm.
II
600 €
575
575
587
581. LW-Dolch für Offiziere. Klinge „Original Eickhorn Solingen“ und Gravur
„Zur Erinnerung an den Freiheitskampf“. Orangefarbener Griff, Portepee,
Gehänge.
II550 €
575
576. Schirmmütze für einen Unteroffizier der Division Hermann Göring. 582. LW-Flugzeugführerschein für Schleppflugzeugführer. Foto, zahl. Eintragungen inkl. Ernennung zum LW-Sachverständigen. Dabei 4 Fotos, 2 davon
Weißer Überzug, unten weiße Paspel. Innen Raute mit Hersteller „Renz“.
mit GFM Sperrle.
II-
100 €
Mützenadler erneuert. Blech original.
II
650 €
577. Schiffchen für Unteroffiziere und Mannschaften der Luftwaffe. Seiden- 583. Nachlass eines OFw 2./Schlachtgeschwader 103. Beförderung zum Fw. und
innenfutter mit Größenangabe „58“. Tragespuren. Eigentumsstück, wahrOfw. 1941 und 1944 (posthum); Foto, Todesanzeige/Danksagung.
scheinlich für einen Offiziersanwärter.
II
180 € II 80 €
578. Schwert für Offiziere der Luftwaffe. Alu-Ausführung, Klinge oben min. 584. 6 farbige Willrich-AKs. Mölders, v. Maltzahn u.a. II+ 120 €
fleckig, mit Hersteller „Paul Weyersberg & Co Solingen“. Wicklung oben min.
lose. Belederung auf der Scheide min. lose. Altersspuren.
II-
680 € 585. Fallschirmjäger. 4 farbige Willrich-AKs (z.T. gelaufen) und 1 AK mit dem
Lied der Fallschirmjäger.
II
120 €
579. NSFK-Fliegermesser, um 1938. Klinge mit Herstellerzeichen „F.& A. Helbig
Steinbach KRM“. Blau belederter Griff und Scheide, Altersspuren. Fest ver- 586. 8 z.T. farbige AKs zum Thema Luftwaffe, dabei Willrich-AKs, 1 x Vollbehr,
nieteter Tragehänger. Koppelschlaufe.
II-
450 €
1 x Frauenschaffen für die LW.
II
100 €
587. LW-Art.Regt. 1. Nachlass eines Wachtmeisters. Bestallungsurkunde
1944; Ostmedaille mit Verleihungsurkunde; EK II. Klasse in Verleihungstüte.
Verleihungsurkunde mit OU des Div.Kdr. der 1. LW.Feld.-Div GenMaj.
Wilke; EK I. Klasse (L/56) im Etui. Verleihungsurkunde und OU des Kdr.
der 28.Jäg.Div. General Speth, in dessen Div. war die 1.LW.Div. aufgegangen;
Allg. Sturmabzeichen mit Verleihungsurkunde; Erdkampf-Abzeichen der
LW im Etui. Mit Verleihungs-Urkunde, OU Gen.Maj. Wilke; 4 Fotos, davon
eines nach der EK I-Verleihung. II+ 650 €
576
576
588. Umfangreicher Nachlass des Leutnants V. 1940 über dem Kanal gefallen,
wohl in GB beigesetzt. Flugzeugführer- und Beobachter-Abzeichen C. E.
Juncker, Berlin SW. Im orig. beschrifteten Etui, mit Verleihungsurkunde
1938; EK II. Klasse am Band mit Verleihungsurkunde, OU Kesselring. Dabei Zeitungsmeldung; DA 4 Jahre an Bandschnalle mit Verleihungsurkunde;
einzelne Effekten; Beförderungsurkunde zum Leutnant 1939; Leistungsbuch; Urkundenheft Reichssportabzeichen mit Foto; ca. 30 Fotos u.a.
Grabfoto; Mitteilung über Verbleib, Grablage etc.; Bierzeitung; Briefe; pers.
Unterlagen wie Kaufquittungen Uniformen; Urlaubsschein; Fahrkarten;
Unterlagen LKS Gatow; Erinnerungsdose; Borduhr Kienzle; Fotoalbum mit
ca. 120 Fotos HJ, RAD, privat, viel LW, Maschinen, Ausbildung, Flüge, Innenaufnahmen; Reibert; Fliegerkalender 1936; Aufzeichnungen; 2 gerahmte
Fotos, Erinnerungskachel.
II
1.250 €
578
577
580
579
581
582
585
586
588
66
Weitere Fotos auf www.pastbuy.net
589. Nachlass eines Schlachtfliegers mit 812 Flügen. 2 Flugbücher mit zahlr.
Eintragungen 1941–45, dabei Panzer-Vernichtung T–34 und T–70; Broschüre Henschel Hs 129; Flugbuch Segelflieger; Flieger-Ausweis; LW-Flugzeugführerschein mit zahlr. Eintragungen; Wehrpass mit Foto und vielen
Eintragungen z.B. „Führer der Panzerjäger“, „Panzerjäger JG 51 Mölders;
Orden u.a. Nachkriegsausweise; gewebte Effekten, dabei FlugzeugführerAbzeichen.
II650 €
590. Nachlass des Ofw. W., über GB abgeschossen und beigesetzt. Flugzeugführer- und Beobachterabzeichen C. E. Juncker, Berlin SW., im orig. Etui, mit
Verleihungsurkunde, OU Loerzer; Bestallung zum Fw I./JG 77 1940; Schreiben der Staffel an die Eltern über den Verbleib des Sohnes; 11 Fotos, diverse Beilagen u.a. über das Auffinden der abgestürzten Maschine nach 1945,
Wappen „Gemeinschaft der Jagdflieger“; Buch JaboG 43.
II
450 €
589
590
591
591. Nachlass eines Stabsintendanten der LW. Eingesetzt u.a. bei versch. LnRgt. in Norwegen, auf dem Balkan, auf Kreta und in Russland: Wehrpass
mit Foto und zahlr. Eintragungen sowie Anlagen; Erkennungsmarke; Erin599
nerungsbecher; Ernennungsurkunden zum Regierungsinspektor 1939 und 598
zum Stabszahlmeister 1943 (gelocht); Einsatzbericht Balkan über den Mann
(LnRgt.40); Umfangreicher Schriftwechsel; Auflösungsmeldung 1945; Aus- 599. Tropenhelm für Angehörige der Waffen-SS. Beide Embleme (SS-Emblem
weis Fliegerhorstkommandantur Cottbus; Abschrift Beförderung Stabsininnen gemarkt lt. Einlieferer). Im Helm Hersteller „G.A.H. Helmfabrik 1942“.
tendant; Nachkriegsunterlagen.
II
250 €
Mit Staubschutzbrille.
II
600 €
592. Nachlass eines Uffz. des Flakauswertezugs 65. Urkundenheft Reichssport- 600. Uniform-Ensemble. Schwarze Uniform eines Untersturmführers. Jacke
abzeichen mit Foto und gewebtem Abzeichen; KVK II. Klasse m. Schw., dabei
mit gewebtem Etikett in der Innentasche, Effekten neu vernäht, Alu-Paspel,
die Verleihungsurkunde; Foto als HJ-Führer; Ärmelabzeichen DJ; KoppelWinkel für alte Kämpfer, Armbinde und Ärmelband mit versilbertem Rand
schloss NS-Jugendverbände; RAD-Ausweis und große, farb. Urkunde; WHund handgestickter „7“; Stiefelhose mit geknöpften Beinenden, 2 schräge
Schießbücher; Urkunde Flak-Rgt. 6.
II
150 €
Taschen und knöpfbarer Klappe, Uhren- und Gesäßtasche; Stiefel gestempelt. Lederfeldbinde für Offz. der SS-Verfügungstruppe, gestempelt, Kammerstück 1937 (Schloss neuzeitlich, ein 2. beiliegend), Dolch Zusammenbau
aus Originalteilen, Helm ohne Embleme, innen seitlich Herstellermarke und
Zusatz „ET 62“; Stiefelanzieher beiliegend. Bluse nur angedeutet. Alters- und
Gebrauchsspuren. Interessante Museumsanfertigung unter Verwendung
593
von Originalteilen. Ohne Puppe.
II
3.000 €
595
601. Nachlass eines Rottenführers 8./Reichsführer SS, Rgt. 35. Besitzzeugnis
Verwundetenabzeichen in Schwarz, datiert 1945. Orden beiliegend. Urkunde
gefaltet und mit min. Fehlstellen; OG-Winkel.
II-
100 €
592
594
601
593. LW-Fotoalbum mit goldfarbenem Titel „Dt. Flugzeuge über Palmen“. 154
Fotos zumeist aus Italien: Galland, LW-Einheiten um 1941. Einige Fotos
möglicherweise spätere Abzüge.
II
100 €
594. Album „Erinnerungen Flak=Rgt. 8“. Vorn Widmung an den Kdr. Huck, 1944
wohl zum Abschied. 68 Fotos, einige fehlen.
II
80 €
595. Nachlass eines Oberfeldwebels und Flugzeugführers. Todesanzeige, ca.
120 Fotos, viele militärisch.
II
250 €
600
596. Schirmmütze für einen Offizier der W-SS in der Form ab Mai 1940 mit
gelben Vorstößen. Innen Hersteller „HPC Frischluft Stirndruckfrei“. Seitlich
Firmenlogo und DRGM-Nr. Alters- und Tragespuren. (Museumsanfertigung?).
II850 €
597. Schwarze Schaftmütze für Unterführer und Mannschaften der SS, um
1933. Innen Raute mit Hersteller-Logo und Bezeichnung „Stirndruckfreie
Qualitäts-Mütze“ sowie DRGM-Nr. Größe 59. Adler erneuert. II
700 €
598. Schwarzes Schiffchen für Unterführer und Mannschaften der WaffenSS. Innen Hersteller „LAGO Wien“. (Museumsanfertigung?). II
200 €
596
597
600
600
600
600
u
n sKGh a
Co
u kor icta Gmi o
bH &
Einfacher geht’s nicht:
www.
führt Sie sicher zu den besten Stücken.
Antiquitäten
Bücher
historicA MilitAriA
the historica e xperts
Ӏ Home Ӏ Auktion Ӏ Konto Ӏ Impressum Ӏ Merkliste Ӏ Warenkorb Ӏ Hilfe
Sommer-Auktion
Mit vielen interessanten Dokumenten,
historischen Antiquitäten
und zeitgeschichtlichen Objekten.
ktio
u
A
.
40
Der einfachste und beste Weg, sich die schönsten Stücke unserer Auktionen zu sichern, führt ins
Internet. Auf www.pastbuy.net können Sie sich alle Auktionsobjekte ansehen, auch diejenigen,
die wir hier im Katalog nicht abbilden konnten. Vergrößern Sie sich die einzelnen Exponate und
sehen Sie alles in Farbe. Und wenn Sie dann mitbieten, sind Sie online dabei, können sofort auf
neue Gebote reagieren und wissen genau, ob Sie den Zuschlag bekommen haben.
n
Mit der Kombination aus Katalog und www.pastbuy.net sind Sie für jede Auktion bestens
gerüstet. Damit Sie Ihr schönstes Sammlerstück auch wirklich finden.
tio
Auk
nska
talo
g
Vorschau
40. Auktion
s
The
His
tor
ica
Exp
erts
mit vielen interessanten historischen Objekten.
st
We g 30 av e
tzh
08 08
69 Wi
04 - 96
25
9 (0 ) 41
- 96 20
on : +4 (0 ) 41 04
t
9
ax : +4 w. pa stb uy.ne t
.ne
r ne t: ww pa stb uy
in fo@
l:
i
Ma
It couldn’t be simpler:
www.
leads you to the best pieces.
Preview
The simplest and best way of securing the most desirable pieces from our auction takes you to the Internet.
You can view all the pieces offered at auction at www.pastbuy.net, even those pieces that we could not display in our catalogue. Enlarge the individual items and see everything in colour. Then, if you choose to bid,
you’ll be part of the online auction and can react to new bids and know exactly if you have won the bid.
with many historical items
The combination of catalogue and www.pastbuy.net is the best preparation for our auctions. So that you can
really find the most desirable collector’s items.
40. auction
The Historica Experts
Aukt ionshaus
fü r Histor ic a G mbH & Co KG
Oher We g 3 0
D - 2 2 9 6 9 Wit z have
Telefon : + 4 9 ( 0 ) 4 1 0 4 - 9 6 0 8 0 8
Telef a x : + 4 9 ( 0 ) 4 1 0 4 - 9 6 2 0 2 5
Inter net : w w w. p ast buy. net
E - Mai l : i nfo @ p ast buy. net
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
201
Dateigröße
15 595 KB
Tags
1/--Seiten
melden