close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF

EinbettenHerunterladen
28. Jahrgang
Freitag, den 20. Februar 2015
Woche 8
Blaukappen zogen durch Heppendorf
Heppendorf
Heppendorf.. Der erste Elsdorfer Karnevals-Zug der Session ging in diesem Jahr durch Heppendorf. Elf Gruppen, zwei Musikkapellen und zirka
260 Teilnehmer stärkten sich zuvor auf dem Dorfplatz aus der Gulaschkanone und machten sich
dann auf den Weg. Viele Kinder
liefen mit oder wurden in Bollerwagen und Kinderwagen gefah-
ren, denn zwei Kindertagesstätten waren wieder dabei. So sah
man viele kleine und große Raubkatzen der Gruppe Kindergartengruppe Sonnenblümchen umherschleichen und unter dem Motto
„Das Große Krabbeln“ boten die
kleinen Jecken der Kita St. Dionysius in ihren Maikäfer-, Bienenund Schmetterlingskostümen ein
prächtiges Bild. Neben den Wagen der Blaukappen mit den Senioren und dem Präsidenten war
auch die Gruppe Schnapsdrosseln
und der Stammtisch zum Goldenen Schuss dabei. Der Junggesellenverein Frohsinn sah die Zukunft
düster:„Dank Merkel und Gabriel
wird 43% die Rente sein“ schlug
aber auch ein Gegenmittel vor: „drum
laden wir zur Hüttengaudi ein!“
„Die Finanzierung des Karnevalszuges wird durch eine Türsammlung
im Dorf gesichert, die beiden Kita
erhalten von uns Unterstützung bei
der Anschaffung des Wurfmaterials“
berichtete Zugleiter Peter Schneider. Und nach dem Zug traf man sich
zur After-Zoch-Party im Festzelt.
(mos)
Stellenausschreibung
Stadt Elsdorf
Zum 01.08.2015 werden in der Stadt Elsdorf
Die Stadt Elsdorf, ca. 22.000 Einwohner, liegt verkehrsgünstig im Dreieck von jeweils rund
40 Km zwischen den Städten Köln, Düren und Mönchengladbach.
Erzieher/innen
Im Fachbereich 2 der Stadt Elsdorf – Jugend, Schule, Soziales, Recht und Ordnung- ist für die
Aufgabenbereiche „Unterhaltsvorschuss“ sowie „Leistungen nach dem SGB I, SGB X und
AsylbLG“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle als
Beamter/in des gehobenen nichttechnischen Dienstes
bzw.
Verwaltungsangestellte/r mit abgeschlossenen AL II
unbefristet zu besetzen.
Erwartet werden von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Teamfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Zielstrebigkeit, Durchsetzungsvermögen und wirtschaftliches Denken.
Die Eingruppierung bzw. Einstufung erfolgt je nach Berufserfahrung und Qualifikation im
Beamtenverhältnis nach A 10 BBO bzw. als tariflich Beschäftigte/r in EG 10 TVöD. Gewünscht sind einschlägige Berufserfahrungen in dem ausgeschriebenen Aufgabengebiet.
Ergänzende Teilzeitbeschäftigungen sind möglich, allerdings muss die Arbeitszeit flexibel
(Dienst auch an Nachmittagen) zu gestalten sein.
als Voll- und Teilzeitkräfte ab 19,5 Std./Woche gesucht.
Die städtischen Kindertagesstätten bieten Platz für Kinder von zwei bis sechs Jahre und
arbeiten situationsorientiert mit unterschiedlichen pädagogischen Schwerpunkten.
Die Qualität und Verantwortung in der individuellen Betreuung, Unterstützung und Förderung
von Kindern steht dabei jederzeit im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit.
Wir suchen ein/e engagierte/n Erzieher/in, die/der Spaß und Interesse an der Arbeit mit
Kindern hat, sich für allgemeine und spezielle pädagogische Fragestellungen interessiert und
die Teams der Kindertagesstätten unterstützt.
Ihre Aufgaben:
•
Betreuung und Förderung der Kinder im Alter von 2-6 Jahren in den Gruppenformen I
und III
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und
Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
•
Umsetzung teiloffener Konzepte und gruppenübergreifende Angebote
•
sichere Führung der Kindergruppe und Mitarbeit an Konzeptvertiefung
Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerber/innen sind erwünscht.
•
Einbindung der Eltern im Sinne einer respektvollen Erziehungspartnerschaft
•
Konstruktive Zusammenarbeit mit den Teams
Für nähere Auskünfte über die zu besetzende Stelle steht der Leiter des Fachbereiches 2, Herr
Wilfried Schumacher, unter der Telefonnummer 02274/709-120 (E-Mail: wschumacher@elsdorf.de) gerne zur Verfügung.
Interessierte Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 07.03.2015
an den Bürgermeister der Stadt Elsdorf, FB 1/20 (Personalverwaltung), Gladbacher
Straße 111, 50189 Elsdorf, zu richten.
Ihr Profil:
•
Qualifikation als staatlich anerkannte Erzieher/in oder Kindheitspädagoge/in
•
Begeisterung für Kinder
•
gutes Fachwissen zur frühkindlichen Bildung ggfs. mit persönlichem
Leistungsschwerpunkt
•
Vertrautheit mit wahrnehmender Beobachtung und Dokumentation
Die
•
Lösungsorientiertheit, Konfliktfähigkeit und Kommunikationsstärke
Stadt Elsdorf
•
Fähigkeit zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Team
Die Stadt Elsdorf, ca. 22.000 Einwohner, liegt verkehrsgünstig im Dreieck von jeweils rund
40 Km zwischen den Städten Köln, Düren und Mönchengladbach.
•
Offenheit für neue Anforderungen und Spaß am eigenen Lernen
•
sicherer Umgang mit MS Word
Für das Sachgebiet
„Verkehrsrechtliche Anordnungen“
wird im Fachbereich 3 –Bau, Planung, Immobilienmanagement ein/eine
Wir bieten:
•
Beamter/in des gehobenen nichttechnischen Dienstes
bzw.
eine/ein Verwaltungs(fach)angestellte/r mit abgeschlossenem AL II
zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 25
Stunden gesucht.
Wesentliche Aufgaben sind die konzeptionelle Planung und Umsetzung von Maßnahmen der
Verkehrslenkung/ -steuerung mittels Beschilderung (fließender und ruhender Verkehr) sowie
die Durchführung verkehrsrechtlicher Anordnungen inklusive Anhörungsverfahren gemäß
StVO als Untere Straßenverkehrsbehörde in der Stadt Elsdorf.
Erwartet werden gute Kenntnisse im Straßenverkehrsrecht, Führerschein Klasse B (Klasse 3
alt) sowie hohe Kommunikationsfähigkeit und kompetenter Umgang mit Bürgern in Konfliktsituationen. Einschlägige Berufserfahrungen im Aufgabengebiet sind wünschenswert.
Je nach Berufserfahrung und Qualifikation erfolgt die Eingruppierung bzw. Einstufung im
Beamtenverhältnis nach den Vorschriften des BBesG bzw. als tariflich Beschäftigter nach
dem TVöD. Die Stelle ist aktuell bewertet mit A10 BBesG bzw. Entgeltgruppe 10 TVöD.
Für nähere Auskünfte über die zu besetzenden Stelle steht der Leiter des Fachbereiches 3,
Herr Blum, unter der Telefonnummer 02274/709-210 (E-Mail:Klaus.Blum@elsdorf.de) gerne
zur Verfügung.
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und
Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerber/innen sind erwünscht.
Die Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis zum 20.03.2015 an den Bürgermeister, FB 1 –Personalverwaltung-, Rathaus, Gladbacher Str. 111 in 50189 Elsdorf, zu
richten.
2
Unbefristetes Arbeitsverhältnis
•
Leistungsgerechte Vergütung nach Entgeltgruppe S 4 bzw. S 6 TVöD-SuE
•
persönliche Entwicklungsmöglichkeiten
•
Einrichtungsübergreifender Praxis-Austausch und Vernetzung
•
Begleitung durch Coaching und Supervision
•
einen Träger, der sie in Ihrer Tätigkeit unterstützt
Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt bis zu 39 Wochenstunden. Ergänzende
Teilzeitbeschäftigungen sind möglich, allerdings muss die Arbeitszeit flexibel (Dienst auch an
Nachmittagen) zu gestalten sein.
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und
Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des
Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerber/innen sind erwünscht.
Für nähere Auskünfte über die zu besetzenden Stellen steht die Fachberatung des
Jugendamtes, Frau Kochniss, unter der Tel.-Nr. 02274/709-152 (e-mail:
dkochniss@elsdorf.de) gerne zur Verfügung.
Interessierte Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum
31.03.2015 an den Bürgermeister der Stadt Elsdorf, FB 1/20, Gladbacher Str. 111, 50189
Elsdorf, zu richten.
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Stadt Elsdorf
-StellenausschreibungDie Stadt Elsdorf, ca. 21.000 Einwohner, liegt verkehrsgünstig im Dreieck von jeweils
rund 40 Km zwischen den Städten Köln, Düren und Mönchengladbach.
Die Abteilung Bauordnung (Untere Bauaufsichtsbehörde) des Fachbereiches 3 –Bau,
Planung, Immobilienmanagement- sucht zum 01.04.2015
eine Architektin/einen Architekt
bzw. eine Hochbauingenieurin/einen Hochbauingenieur
Erwartet werden:
™ Abgeschlossenes Hochschulstudium/Fachhochschulstudium,
™ längere Berufserfahrung in einer kommunalen Baugenehmigungsbehörde,
™ hohes Engagement u. Durchsetzungsvermögen in Verbindung mit einem sicheren und freundlichen Auftreten,
™ Bereitschaft zur Teamarbeit.
Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die
™ Bauberatung
™ Bearbeitung von Bauanträgen, Baugenehmigungen und Bauvoranfragen
™ Bauüberwachung und Bauzustandsbesichtigungen
Die Teilzeitstelle (19,5 Wochenstunden) ist unbefristet und nach Entgeltgruppe 12
TVöD bewertet.
Interessierte Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum
13.03.2015 an den
Bürgermeister der Stadt Elsdorf
- FB 1/20 –
Gladbacher Str. 111
50189 Elsdorf
zu richten.
Die Stadt Elsdorf verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von
Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des
Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen.
Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerber/innen sind erwünscht.
Für nähere Auskünfte über die zu besetzende Stelle steht der Leiter des Fachbereiches, Herr Blum, unter der Telefonnummer 02274/709210 (e-mail: kblum@elsdorf.de)
gerne zur Verfügung.
Ende: Amtliche Bekanntmachungen
Fachtag zum Kinderschutz
des Jugendamtes
der Stadt Elsdorf
Am 21. Januar fand der erste Fachtag zum Kinderschutz desJugendamtes der Stadt Elsdorf statt. Ca.
80 Sozialarbeiterinnen undSozialarbeiter, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen, Ärztinnen oder
Ärzte,Hebammen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Behörden sowie von Polizei undJustiz
nahmen an der Veranstaltung im
Rathaus teil. „Ein effektiverKinderschutz erfordert ein gutes
Netzwerk.“ betonte Sabine Klokke, Leiterin desSozialen Dienstes
im Jugendamt. „Dieser Fachtag
ist der erste Schritt dazu.“Vor diesem Hintergrund freuten sich die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
desJugendamtes über das große
Interesse und die starke Beteiligung an derVeranstaltung. Auch
die Referentinund Fachfrau des
Landschaftsverbandes, Sandra
Eschweiler, betonte in ihrem
Fachvortrag,dass Kinderschutz
gemeinsame Aufgabe und Verantwortung sei. Vor diesemHintergrund sei es besonders an den
Schnittstellen zwischen verschiedenenInstitutionen wichtig zusammenzuarbeiten, damit kein
Kind übersehen werde. ZurBera-
tung von Fachkräften in Fragen
des Kinderschutzes hat der Gesetzgeber die„insoweit erfahrene Fachkraft“ vorgesehen. „Insoweit“ bedeutet hier „in Fragenrund um den Kinderschutz“, und
diese Erfahrung bringt die Fachfrau Frau YvonnePesch mit, die
den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kinderschutzfachtagesvorgestellt wurde. Im zweiten Teil
derVeranstaltung waren die Gäste
selbst gefragt: an verschiedenen
Thementischeneines „World Cafés“
wurde zu Fragen der Kooperation
im Kinderschutz gearbeitetund engagiert diskutiert. Ein Thementisch
befasste sich zudem mit dem
Thema„Kinderarmut in Elsdorf“. Im
Abschluss warensich alle einig:
schon für den Austausch untereinander hat sich die Veranstaltunggelohnt! Der Fachtag zum Kinderschutz wurde als rundum gelungene Fachveranstaltunggelobt und hat
allen Teilnehmern nützliche Informationen geliefert - und ersteVernetzungen wurden auch geknüpft.
Dies sahen auch die Veranstalterinnen so,die bereits eine Folgeveranstaltung in 2016 ankündigten.
Wilfried Effertz - Bürgermeister -
Bergverwaltung Düren
Angebote des Beratungsund Präventionszentrums
der Stadt Elsdorf
Die Bergverwaltung Düren nimmt
Meldungen / Beschwerden über
außergewöhnliche Umweltbelastungen entgegen, die durch den
Tagebau
bzw. tagebaubedingte Baumaß-
nahmen wie Bohrstellen usw.
verursacht werden.
Telefon:
tagsüber: 02421 / 9440-0
nach Dienstschluss:
0172/5205686
Etzweilerstr
aße 67, Elsdorf-Giesendorf
Etzweilerstraße
Elsdorf-Giesendorf,, Telefon 02274 7033965
Grünes Telefon
Die Fachkräfte des Beratungsund Präventionszentrums der
Stadt Elsdorf stehen allen Elsdorfer Bürgerinnen und Bürgern am
1. und 3. Montag im Monat in der
Zeit von 9.00 bis 10.30 Uhr im
Rahmen von offenen Sprechstunden zur Verfügung. Für Elsdorfer
Schwangere und Familien mit Kindern bis zum 1. Lebensjahr ist die
Familienhebamme Melanie Viehs
(SPZ Kerpen) in dieser Zeit persönlich und telefonisch erreichbar und hilft bei Fragen rund um
das Thema ‚Leben mit einem
Säugling‘.Für Eltern, Jugendliche
In der Stadtverwaltung Elsdorf ist
unter der Rufnummer
02274 / 709217
ein „Grünes Telefon eingerichtet,
um den Einwohnern der Stadt Elsdorf eine zentrale Ansprechstelle
und Kinder sowie andere Erziehungsberechtigte besteht die
Möglichkeit, sich mit allen Fragen zur Erziehung wie z. B. der
psychosozialen, emotionalen oder
sozialen Entwicklung ihrer Kinder,
zu Trennung und Scheidung oder
mit ähnlichen Themen an eine
Beratungsfachkraft zu wenden.
Eine vorherige Anmeldung ist für
beide
Sprechstunden
nicht
erforderlich.Kontakt erfolgt über
das Elsdorfer Beratungs- und Präventionszentrum „Alte Schule“,
Etzweilerstraße 67, Elsdorf-Giesendorf, Telefon 02274 7033965.
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
für Umweltbelange anzubieten.
Außerhalb der Öffnungszeiten des
Rathauses werden die Anrufe auf
einem Anrufbeantworter entgegengenommen und am nächsten
Arbeitstag bearbeitet..
RWE Power AG
Tagebau Hambach
Bürgertelefon
02461 / 54971
für den Fall außergewöhnlicher
Umweltbelastungen
durch den Tagebau Hambach
3
Sprechstunde
des Bürgermeisters
Öffnungszeiten
des Rathauses
Die Sprechstunde von Bürgermeister Wilfried Effertz findet jeweils
donnerstags von 14.30 Uhr bis
18.00 Uhr
statt.
Zu diesem Termin ist der Bürgermeister nach telefonische Anmel-
montags u. mittwochs bis freitags 08.00 Uhr - 12.00 Uhr,
Dienstag nachmittags 14.00 Uhr
- 16.00 Uhr, Donnerstag nachmittags 14.00 Uhr - 18.00 Uhr.
Die Verwaltung hat Dienstag
dung (02274/709-301 - Frau Krüger) für alle Einwohner zu sprechen. Neben der Sprechstunde
steht der Bürgermeister auch an
den anderen Tagen nach Terminabsprache für ein persönliches
Gespräch zur Verfügung.
Schiedsmann
Bevölkerungsstand
Nachstehend gebe ich Ihnen den Stand der Bevölkerung zum
31.01.2015 bekannt:
!"
#"!"
$
vormittags keine Besuchszeiten. Die Telefonzentrale des
Rathauses hat die Rufnummer
02274/7090. Die zentrale Faxnummer des Rathauses lautet
02274/3511.
Schiedsmann der Stadt Elsdorf ist
Herr Rudolf Habrich, Escher Straße 26 a, 50189 Elsdorf
Elsdorf,, Tel.:
02274 / 1790
Hinweis: Der Schiedsmann ist zuständig für Schlichtungsverfahren
im Bereich von Nachbarschaftsstreitigkeiten und minderschweren
Strafsachen (z.B. Beleidigungen).
Anzeige
Fast 70 % aller Kredite ungültig!
Von Rechtsanwalt Markus Mingers
Gerade unter den „Häuslebauern“, die in den letzten Jahren
ein Haus gebaut oder gekauft
haben, ist das Problem bekannt:
Vor noch nicht allzu langer Zeit
verlangten die Banken für Bauund Immobilienkredite (aber
auch für viele andere Darlehen
wie Existenzgründer-Darlehen
o.Ä.) beachtliche Zinsen von bis
zu 8 % und mehr!
Heutzutage sind die Zinsen hingegen auf Rekordtief und je nach
Fall sind Baufinanzierungen mit
weniger als 3 % möglich. Würde
man den gleichen Kredit also
heute noch einmal abschließen,
müsste man viel weniger bezahlen, was gerade bei großen Krediten wie Hausfinanzierungen
fünfstellige Summen ausmachen
kann!
Man mag es kaum glauben, aber
der Bundesgerichtshof hat den
Verbrauchern einen Weg eröffnet, aus teuren, alten Krediten
vorzeitig herauszukommen. Er
hat Widerrufsbelehrungen, die
nach Schätzungen der Verbrau-
4
M ING ERS & K REUZER
Rechtsanwälte
Jülich | Bonn
Partner für Ihren Erfolg!
Markus Mingers
Rechtsanwalt
Linnicher Straße 11 · 52428 Jülich
Tel.: 02461.8081 · www.mingers-kreuzer.de
cherzentralen auf ca. 70 % aller
alten Darlehensverträge (ab 2002)
angewandt wurden, für rechtlich
unwirksam erklärt. Wegen dieser Unwirksamkeit können auch
heute noch Darlehensverträge
bis ins Jahr 2002 zurück widerrufen werden. Das bedeutet,
dass die meisten Verbraucher
aus ihren Krediten sofort heraus können und dadurch nicht
nur die gesamte Tilgung sowie
zuviel gezahlter Zinsen plus
entsprechender Zins-Zusatzzahlung zurückerhalten, sondern
auch eine neue Finanzierung zu
viel besseren Konditionen abschließen können.
Natürlich machen es die Banken den Verbrauchern nicht einfach und reagieren, sofern sie
auf den Verbraucher alleine
überhaupt reagieren, erst einmal ablehnend. Zudem ist es für
Laien fast unmöglich zu erkennen, ob eine Widerrufsbelehrung
falsch oder richtig ist, da es hierbei auf Kleinigkeiten ankommt,
die bei Abweichen sofort zur Unwirksamkeit führen. Daher ist es
unbedingt ratsam, sich einen
Anwalt zu nehmen, der sich ein
Bild von der Erfolgsaussicht machen kann, und um von den Banken überhaupt eine Reaktion zu
erhalten, um im Zweifel gegen
diese zu klagen.
Wir haben erste Klagen gegen
die Banken erfolgreich geführt
und können mittlerweile auf fundierte Kenntnisse und Erfahrungen, was Widerrufsbelehrungen
der letzten Jahre angeht, zurückgreifen. Wir bieten daher allen
Verbrauchern eine kostenlose
Erstberatung zur Überprüfung
der Widerrufsklausel an, in der
wir feststellen können, ob ihre
Widerrufsbelehrung fehlerhaft
ist und ein Vorgehen gegen die
Bank erfolgversprechend wäre.
Schicken Sie uns hierzu einfach
Ihren Vertr
ag an info@mingersertrag
.de oder rufen Sie uns an
kreuzer
kreuzer.de
unter 02461/8081
02461/8081.
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
NETCOLOGNE HEBT
DAS TEMPOLIMIT AUF.
EINLADUNG ZU UNSEREM INFOABEND
AM 24.02. UND 26.02.2015 IN ELSDORF.
Möchten auch Sie mit rasender Geschwindigkeit
durchs Internet surfen? Kein Problem, in Elsdorf ist
schnelles Internet ab sofort möglich. Freuen Sie sich
auf Surfen mit bis zu 50.000 kbit/s – mit NetCologne,
Ihrem Anbieter für Telefon, Internet, TV und Mobilfunk.
Besuchen Sie unseren Infoabend
am 24.02. oder 26.02.2015 um 19 Uhr
im Bürgerhaus Neu-Etzweiler,
Irisweg 101 in 50189 Elsdorf.
Wir beantworten Ihnen alle Fragen zum Ausbau und
zu unseren Produkten. Für Ihr leibliches Wohl wird
selbstverständlich gesorgt. Wir freuen uns auf Sie!
Infos: 0221 2222-5984 oder www.netcologne.de/elsdorf
Ab Sommer 2015 ist unser Netz in vielen Teilen von Elsdorf bis zu 100.000 kbit/s schnell.
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
5
Bilderbuchkino
Am 20. Februar 2015 gibt es
ab15:00 Uhr großes Kino in der
Stadtbibliothek Elsdorf. Birgit Weber zeigt fürKinder ab 4 Jahren das
Bilderbuchkino „Pin Kaiser und Fip
Husar“ von DieterWiesmüller. Eintritt frei!Nähere Informationen
unter Tel.02274 / 709 181.
Jetzt auch DVDs in der
Stadtbibliothek Elsdorf
Am 20. Februar 2015 startet
dieStadtbibliothek mit einem
neuen Angebot. Leser der
Stadtbibliothek können abdann kostenlos auch DVDs ent-
leihen. Angeboten werden Filme für die ganzeFamilie. Auf
einen
Leserausweis
sind
gleichzeitig jeweils 2 Filme für
eineWoche ausleihbar.
Nacht der Bibliotheken in
der Stadtbibliothek Elsdorf
Am 6. März findet in derStadtbibliothek Elsdorf wieder die „Nacht
der Bibliotheken“ statt. Von
18:00bis 21:00 Uhr gibt es Spiel
und Spaß in den Räumen der Bibliothek! Wir bringen Euch in Bewegung, oballeine oder als Familie,
analog und digital! Versucht euch
an Spielestationen,wie Cross Boccia, Bücherdomino, Zumba Fitness
an der Playstation…Für die Bewe-
gung eurer Kaumuskeln ist auch
gesorgt!Holt euch eure kostenloseEintrittskarte! Aber Achtung,
die Teilnehmerzahl ist begrenzt
und eineVoranmeldung daher
notwendig.Die Karten bekommt
ihr während derÖffnungszeiten in
der Stadtbibliothek Elsdorf, oder
ihr reserviert euch eureKarte unter 02274/709181 oder per Mail
unter bibliothek@elsdorf.de
Öffnungszeiten
der Stadtbibliothek
Montag 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
Dienstag 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Mittwoch 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Donnerstag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr & 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
Freitag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr & 14.30 Uhr - 16:30 Uhr
Hinweis:
Die Stadtbibliothek finden Sie in der Pestalozzistraße 2 in 50189 Elsdorf.
Freitag, 27. Februar 2015
6
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Die unterschätzten Risiken der Grippesaison
Vor allem für ältere Menschen ist
eine Pneumokokken-Impfung ratsam
In fast jeder Hausarztpraxis hängen jetzt wieder Plakate, die Patienten an die jährliche Grippeschutzimpfung erinnern sollen. Vor
allem für Menschen ab 60 Jahren
rät die Ständige Impfkommission
am Robert Koch-Institut (STIKO)
zu dieser Vorsorgemaßnahme.
Zusätzlich wird der Impfschutz
gegen Pneumokokken empfohlen.
Wichtige Hilfe für das Immunsystem
„Mit den Jahren nimmt die Leistungsfähigkeit des Immunsystems ab - das ist ein ganz natürlicher Prozess“, erklärt Professor
Dr. med. Jörg Schelling, kommissarischer Leiter des Instituts für
Allgemeinmedizin an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität und Hausarzt in Martinsried.
„Gerade bei älteren Menschen
kommen häufig noch Begleiterkrankungen hinzu, etwa Diabetes
oder chronische Herzkrankheiten,
welche die körpereigene Abwehr
schwächen. All das erhöht das Risiko für Infektionen“, so der Experte. Die Immunisierung gegen
Pneumokokken sei deshalb wich-
tig, weil die Erreger schwerwiegende Erkrankungen wie Lungenentzündungen, Hirnhautentzündungen oder Blutvergiftungen
auslösen können. „Diese Gefahr
wird von vielen unterschätzt“, sagt
Professor Dr. Jörg Schelling. Vor
allem die Folgen einer Lungenentzündung werden häufig nicht
ernst genug genommen. „Dabei
muss jeder dritte Patient stationär behandelt werden“, warnt der
Mediziner. Gerade ältere Menschen, die im Krankenhaus längere Zeit Bettruhe halten müssen, bauen körperlich schnell ab.
„Oft dauert es Wochen oder Monate, bis die Patienten wieder voll
hergestellt sind.“
Hohe Ansteckungsgefahr
Pneumokokken besiedeln bei den
meisten Menschen den Nasenund Rachenraum, ohne Beschwerden hervorzurufen. Übertragen
werden die bakteriellen Erreger
durch Tröpfcheninfektion etwa
beim Husten, Niesen oder Sprechen. Die Gefahr, sich zu infizieren, ist überall dort hoch, wo Menschen zusammenkommen - beispielsweise auch beim gemeinsamen Spielen der Großeltern mit
den Enkelkindern. Ist das Immun-
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
system geschwächt, ob altersbedingt oder durch eine chronische
Erkrankung, können Pneumokokken sich vermehren und Infektionen hervorrufen.
Der richtige Zeitpunkt für die Impfung
„Die Grippeimpfung sollte idealerweise frühzeitig erfolgen“, rät
Professor Dr. Jörg Schelling:
„Nach sieben bis zehn Tagen ist
der Impfschutz voll aufgebaut rechtzeitig bevor bei uns die Grippewelle beginnt. Gegen Pneumokokken kann zeitgleich geimpft
werden. Die einmalige Immunisierung ist jedoch auch zu jedem
anderen Zeitpunkt möglich, etwa
zusammen mit Auffrischungsimpfungen gegen Tetanus oder Diphtherie.“ Neben älteren Patienten
ab 60 Jahren rät die STIKO
(www.stiko.de) auch bestimmten
Risikopatienten wie Diabetikern
sowie Betroffenen von chronischen Atemwegs- und chronischen
Herzerkrankungen zur Pneumokokken-Impfung. Darüber hinaus
ist die Impfung für Kinder unter
zwei Jahren sinnvoll, da diese ebenfalls ein erhöhtes Risiko haben.
Die Krankenkassen übernehmen
die Kosten für Risikopatienten,
Im Herbst und Winter sollten sich
vor allem ältere Menschen gegen
Grippe und Pneumokokken impfen
lassen, um fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Foto: djd/Pfizer
Deutschland/thx
Kinder bis zwei Jahre und Menschen ab 60. Wissenswertes zum
Thema kombinierter Grippe- und
Pneumokokken-Impfschutz bietet
die Website www.impf2ab60.de.
(djd/pt)
7
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
CDU-Vorstand schlägt Andreas Heller
als Bürgermeisterkandidat vor
Andreas Heller soll Bürgermeisterkandidat der CDU Elsdorf werden. Die Mitglieder des Parteivorstandes der CDU Elsdorf haben den Vorsitzenden des CDUStadtverbandes und der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Elsdorf gestern Abend aufgefordert, sich für
das Amt des Bürgermeisters zu
bewerben. „Andreas Heller trägt
seit vielen Jahren Verantwortung
in unserer Stadt. Er ist in Elsdorf
zu Hause und im gesellschaftli-
chen wie auch politischen Leben
tiefverwurzelt. Er hat klare Vorstellungen und Ziele, die er für
Elsdorf umsetzen möchte. Deswegen ist er der ideale Bürgermeister für unsere Stadt“, begründet
Stephan Borst, stellv. Vorsitzender der CDU, die Entscheidung für
den 37-jährigen Vater eines Sohnes. Andreas Heller ist seit letztem Jahr auch 1. stellvertretender Bürgermeister der Stadt Elsdorf. Als Beamter in der Finanz-
verwaltung des Landes NRW kennt
er den Verwaltungsbetrieb und
dessen Strukturen. „Wir schlagen
den CDU-Mitgliedern vor, Andreas Heller in einer Nominierungsveranstaltung als Bürgermeisterkandidat aufzustellen. Wir wollen
unseren Kandidaten mit breiter
Mehrheit ins Rennen schicken“,
erklärt Sophia Schiffer, stellv. CDUVorsitzende, die Vorgehensweise.
Die Nominierungsversammlung
findet am.10.März um 19 Uhr in
Giesendorf statt. Am 13. September wird dann in Elsdorf ein neuer
Bürgermeister gewählt.
Ende: Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
Aus der Arbeit der PParteien
arteien KKommunale
ommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
Gigantische Kiesgrube geplant!
Keine weiteren Belastungen in Tagebaunähe!
Der Tagebau ist schon seit Jahrzehnten
Hauptumwelt-belastungsfaktor für unsere Region.
Ganze Ortschaften müssen weichen und in den verbliebenen Orten leiden die Bürger unter den
negativen Auswirkungen des Tagesbaus, hauptsächlich durch
Lärm und Grob- und Feinstaub.
Als ob das nicht schon genug
Beeinträchtigungen unserer Lebensqualität bedeutet! Jetzt will
man noch eins in puncto Umweltbelastungen draufsetzten!
Eine gigantische Kiesgrube soll
am nördlichen Tagebaurand ent-
stehen und wird somit insbesondere die Bürger aus Angelsdorf,
Esch, Tollhausen und Oberembt
in ihrer eh schon eingeschränkten Lebensqualität weiter beeinträchtigen. Ist es unserer
Kommunalen
Wählergemeinschaft bisher gelungen, geplante Großprojekte wie die Kartbahn an der Sophienhöhe oder
den Windkraftgürtel um Elsdorf
durch einen intensiven Protest
und begleitende Maßnahmen zu
verhindern, steht jetzt schon
wieder das nächste Großprojekt
an, das die ´Stimme für Elsdorf´
natürlich nur ablehnen kann,
denn ein solch gigantisches Projekt führt zwangsläufig zu mehr
Verkehr, Lärm- und Staubemissionen. Der mit einer solchen
großen Kriesgrube verbundene
LKW-Verkehr wird die umliegenden Ortschaften belasten
und Förderbänder werden zusätzlichen Lärm produzieren. Offen liegende Sand- und Kiesflächen werden bei starkem Wind
aufgewirbelt und in die Ortslagen
getragen. Lungengängige Feinstaubpartikel (PM10) führen vermehrt zu Atemwegserkrankun-
gen. Solche Kiesgruben gehören
ins Tagebauvorfeld, dort, wo eh
schon die Landschaft dem Tagebau zum Opfer fallen muss. Die
verblieben wenigen Natur- und
Feldflächen zusätzlich zum Tagebau abzubaggern macht wirklich
keinen Sinn. Lasst den Elsdorfer
Bürgern die wenigen verbliebenen Freiflächen!
Die Kommunale Wählergemeinschaft- Stimme für Elsdorf wird
alles daran setzten, auch dieses
Großprojekt durch ihre Ratsarbeit,
aber auch durch weitere Protestmaßnahmen zu verhindern!
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Kommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
8
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
In Neu-Etzweiler waren die Jecken los
Neu-Etzweiler
Neu-Etzweiler. In Neu-Etzweiler
startet man den Rosenmontag
traditionell mit Erbsensuppe.
Auch in diesem Jahr hatte Otto
Hoffmann „wärm jekocht“ und vor
dem Zug stärkten sich viele Jecken
aus der Gulaschkanone. Wie seit
30 Jahren schon führte dann Edi
Iven von den Karnevalsfreunden
Neu-Etzweiler mit seinem kleinen
Mini-Trecker den Zug an, der sich
am Bürgerhaus aufstellte und sich
mit 13 Gruppen bei herrlichem Wetter durch den Ort schlängelte. Teilweise hatten sich Gruppen erst kurzfristig und spontan entschlossen,
teilzunehmen, so die Piraten der
Jungen Union. Technische Probleme, wie der Ausfall des historischen
Treckers der Karnevalsfreunde
Blau-Rot, konnten zuvor noch rasch
mit einem Ersatzfahrzeug aus der
Garage nebenan gelöst werden und
dann erfreuten viele bunte Jecke
im Zug die zahlreichen Gäste am
Straßenrand. Das Motto des Fußballclubs Grün-Weiß Etzweiler: „Op
Flönz, Kölsch odde Kamelle, bei uns
jit et jet op alle Fälle!“ galt auch für
die anderen Gruppen, und so konnten sich die vielen Kinder über reichlich Wurfmaterial freuen. Eine Nachbarschaftsgruppe um Birgit Löffler
hatte sich ganz der Hippi-Bewegung verschrieben, wie in die Aufschrift auf dem Handwagen und
die bunten Flower-Power-Kostüme zeigten. „Freie Liebe!“ wurde
da gefordert, und „Wenn der Hanf
dampft, ist man entspannt!“ „One
Team, one Dream!“ proklamierte
die Burschen der Maigesellschaft
Holdes Grün in ihren Football-Kostümen auf ihrem Großwagen und
„Wir holen die Super-Bow nach
Etzweiler!“ Einen weiteren Großwagen steuerte die Gruppe Staatz
bei, und die Frauen darauf zeigten sich als Hexen, Feen und Zau-
berer und verzauberten damit
auch die wartenden Zuschauer.
Auch das Elsdorfer Dreigestirn war
mit dem Wagen der Fleeßpiraten
dabei und bildetet den krönenden Abschluss. Weitere Bilder unter www.an-sichts-sachen.de
(mos)
Großer Kindersachen-Basar am 14. März im St. Josefsheim
5. Am 14. März 2015 findet von
13-17 Uhr der 5. große Kindersachen-Basar der Kath. KiTa St.
Mariä Geburt im St. Josefsheim,
Mittelstraße in Elsdorf statt.
An 40 Verkaufstischen werden
gebrauchte Säuglings-, Baby- und
Kinderbekleidung, Spielsachen,
Kinderwagen und noch vieles
mehr rund ums Kind zum Verkauf
angeboten.
Die Cafeteria im Erdgeschoss bietet allerlei Köstlichkeiten. Neben
leckeren, frisch gebackenen Waffeln, Heiß- und Kaltgetränken,
Kuchen und Muffins werden auch
Würstchen zum Verkauf angeboten.
Der Erlös kommt dem Förderverein der Kath. KiTa St. Mariä Ge-
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
burt in Elsdorf e.V. zu Gute, der
schon viele Projekte dank der
großzügigen Spenden und Teilnahme an den Kinderachen-Ba-
sare realisieren konnte.
mailto:hamacherelke@tonline.de“>hamacherelke@tonline.de
9
Berrendorfer Jecken „gingen am Stock“
Berrendorf
Berrendorf.. „Die Zukunft der KG?
Bauer? Prinz? Jungfrau?“ stand
mit großen Fragezeichen auf einem Wagen beim Karnevalszug in
Berrendorf am Karnevals-Sonntag. Dahinter reihten sich scheinbar gehbehinderte Senioren im
roten Rock der KG mit ihrem Rollator ein. Offensichtlich fragt man
sich, ob es wohl je wieder ein
Dreigestirn geben wird und wo
denn die Jugend bleibt. Noch zwei
weitere Gruppen waren als Senioren mit Rollatoren, InfusionsSchläuchen und grauen Perücken
im Zug unterwegs. Dabei war doch
nicht zu übersehen, dass auch vie-
10
le Kinder und Jugendliche in Berrendorf aktiv Karneval feiern. Allen voran wie immer die Jungs und
Mädchen des Tambourkorps „Einigkeit“ unter Leitung von HeinzAdam Schiffer, die an der Kirche
wieder die verblüffende Fingerfertigkeit der „Drummerholics“ zum
Besten gab und viel Applaus erntete. Und auch sonst waren viele
junge Gesichter zu sehen, die
Mädchen der Gruppe Wibbelstätz
zum Beispiel, die sich mit ihren
wunderschönen Kostümen in bunte Schmetterlinge verwandelt hatten, oder die „Berrendorfer Mädche“, die in ihren Pfauenkostü-
men nicht minder zauberhaft aussahen. Daneben gab es kfd-Clownfrauen, eine Grouvener Schafherde, Gruselmonster samt Friedhofswagen, Hawaii-Touristen, Trapper,
Indianer und Seeräuber. Als silberne Schweine aus dem Weltall feierte die Gruppe „Schwarze Sau“
ihr 25-jähriges Zug-Jubiläum. 22
Gruppen und insgesamt 313 Teilnehmer zählte dieser Zug, der bei
strahlendem Sonnenschein und
milden Temperaturen wie immer
viele Schaulustige angelockt hatte. Weitere Bilder unter www.ansichts-sachen.de
(mos)
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Anzeige
Zwei Dreigestirne zu Gast bei Bedachung Velden
Der Dachdeckermeisterbetrieb
Velden ist bekannt durch sachgerechte Ausführung von Dachdecker-, Abdichtungs- und Holzarbeiten im ganzen Rhein-ErftKreis. Seinen Standort hat der
mittelständische Meister- und
Ausbildungsbetrieb im Gewerbegebiet Elsdorf auf der Humboldstraße.
1998 gründete Dachdeckermeister Hans-Peter Velden die Firma, die er auch heute leitet.
Umfangreichen Dienste bei Neubau und Sanierungen von Flachund Steildächern gehören zu
seinem Leistungsangebot. Neben den alltäglichen Deckarten
mit Bibern, Pfannen oder Schiefer ist das Team der Firma Velden auch in der Lage, ausgefallene, individuelle Dächer und
Dachkonstruktionen zu realisieren, viele gelungene Beispiele
im ganzen Kreis zeugen davon.
„Darüber hinaus kümmern wir
uns auch um Abdichtungen, Dachbegrünung, Holzbau am Dach,
Dachausbau, Solartechnik und
Wärmedämmung“ erklärt HansPeter Velden und betont: „Eine
ausführliche individuelle Beratung
geht jedem Auftrag voran und ist
ebenso wichtig und selbstverständlich, wie die fachgerechte
und professionelle Ausführung.“
Am Karnevalsfreitag jedoch war
von diesen Dingen im Hause Velden nur am Rande die Rede.
Claudia und Hans-Peter Velden
hatten Kunden, Mitarbeiter,
Freunde und Bekannte in die
Werkshalle des Betriebes zu einer Karnevalsparty eingeladen.
Bei einem deftigen Imbiss und
kühlem Bier wurde an diesem
Tag hier mal nicht gearbeitet,
sondern gefeiert. Als langjähriges Mitglied der KG Fidelio war
Velden in der Session 2012/13
als Bauer im Dreigestirn unterwegs gewesen und freute sich
an diesem Tag über den Besuch
des amtierenden Dreigestirns in
seinen Betriebsräumen. „Ehrensache!“ befand Prinz Norbert,
dass trotz des übervollen Terminkalenders des Dreigestirns aus
Elsdorf auf der Humboldstraße
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Station gemacht wurde, um ein
Bild des Dreigestirns zu überreichen. Auch nutzte man die Gelegenheit, sich am Buffet zu stärken. Es stellte sich sogar heraus,
dass bei dieser Gelegenheit neben der amtierenden Jungfrau
Antje drei Vorgänger in diesem
Amt anwesend waren, die sich
lebhaft über ihre Amtszeiten austauschten. Bauer Marcus berichtete vom Termin, der gerade vorausgegangen war, und bei der das
Elsdorfer Dreigestirn zusammen
mit weiteren Tollitäten eingeladen war. Hier hatte das Oberaußemer Damendreigestirn den
schlimmen Fehler begangen, den
Dreschflegel des Bauern stehen
zu lassen. „Den haben wir gleich
mal an uns genommen, das wird
teuer!“ freute man sich. Prinzenführer Gerd Balas führte neben
Würstchen und Nudelsalat die
entsprechenden Handy-Telefonate und konnte verkünden: „Das
Damendreigestirn kommt vorbei,
um den Dreschflegel einzulösen!“
So kam es wenig später dazu, dass
die Firma Velden zwei Dreigestirne zu Gast hatte. Familie Velden:
„Wir sind begeisterte Karnevalisten und haben uns sehr über die
vielen Gäste und die ausgelassene Stimmung gefreut!“
(mos)
11
Das Piratenschiff segelte durch Oberembt
„Mir han kein Nas us Papp, mir
han om Kopp en Kapp!“ stand auf
dem Wagen des vorjährigen Dreigestirns, das damit eine exakte
Definition eines Jecken in Uniform
gab. Viele schöne und bunte Wagen und Kostüme waren beim
Oberembter Karnevalszug am
Rosenmontag zu sehen, der länger war als in den Jahren zuvor.
Die kleinen „Tänzmäuse“, die erst
in dieser Session gegründete Kindertanzgruppe, war zum ersten
Mal dabei und lief hinter der Gruppe der Senatoren. Die hatten sich
in Kochjacken gekleidet und führten eine Frittenbude als Wagen
mit sich. „Lott et üch schmecke!“
forderten sie die Jecken am Straßenrand. Die Vollmondjecken feierten ihr 50-jähriges Bestehen.
Anzeige
Top-Level Preis auf der BIOFACH 2015
für Discounter aus Nürnberg
NORMA: Bio-Händler des Jahres 2015
Nürnberg, 12. Februar 2015.
Auf der BIOF
A CH 2015, der
BIOFA
weltgrößten Messe für Bio-Produkte bekommt erneut der Discounter NORMA von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) die meisten Medaillen (184!) für die Qualität
seiner Bio-Sortimente - und
wurde jetzt zum krönenden
Messeabschluss von der renommierten Fachzeitschrift „Ein
Herz für Bio“ auch mit dem Titel „Top-Level Bio 2015“ geehrt. Damit ist NORMA der BioHändler des Jahres 2015.
Zum fünften Mal in Folge unterstreicht NORMA auf der BIOFACH in Nürnberg, welcher Händler sich am meisten für eine große Auswahl an besten Bio-Produkten engagiert. Der Discounter hatte 184 Medaillen von den
erfahrenen DLG-Testern erhalten, 120 davon in Gold, 52 in
Silber sowie 12 in Bronze - kein
anderer Discounter bekam mehr.
Einen hohen Stellenwert genießt
nun auch die Auszeichnung, die
es für NORMA zum Messe-Abschluss gab: Von der Fachzeitschrift „Ein Herz für Bio“ wurde
die Prämierung „Top-Level Bio
2015“ an den Discounter aus
Nürnberg verliehen. Gewürdigt
12
wird so die von NORMA mit großer Überzeugung forcierte Platzierung der ökologisch erzeugten
Lebensmittel in den Regalen, die
den Discounter aus Nürnberg zur
ersten Adresse bei Bio-Produkten
macht.
Auf der BIOFACH 2015 hat sich
damit verfestigt, was sich auf der
Messe seit Jahren zeigt: An NORMA kommt, geht es um die ausgezeichnete Qualität und das In-
novationstempo bei Bio-Produkten, keiner vorbei. Das gilt genauso bei der Bereitstellung von
Lebensmitteln für die kontinuierlich steigende Zahl von Vegetariern und Veganern. Auch hier führt
NORMA unter seiner Eigenmarke
Bio-Sonne ständig neue und interessante Produkte in vielfältigen Geschmacksvarianten ein.
„Die beste Bio-Qualität und mehr
Auswahl für die Vegetarier und
Veganer, an diesem Kurs halten
wir natürlich fest. Wir sind sehr
stolz darauf, als Unternehmen die
Auszeichnung Top-Level Bio 2015
erhalten zu haben“, betont das
Unternehmen.
Der expansive Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg
ist in Deutschland, Österreich,
Frankreich und Tschechien mit
bereits über 1.400 Filialen am
Markt.
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Der Stammtisch, der traditionell
an Weiberfastnacht im Bärenkostüm in Oberembt den Straßenkarneval einläutet, plant sich aufzulösen, hört man. Bunte Fußgruppen im Bienenkostüm, als Hexen
verkleidet oder in bunten Latzhosen waren zu sehen und die Cowboys des Teams Fried verkündeten: „Das Leben ist kein Ponyhof“. Flaggschiff des Zuges war
aber das riesige Piratenschiff der
„Hüttenzauberer“, einer Gruppe
junger Karnevalisten, die jedes
Jahr die so erfolgreiche Veranstaltung im Festzelt an der Möhrenhalle auf die Beine stellt. Den krönenden Abschluss bildete der Prinzenwagen mit dem Prinzenpaar
Beate Dresen und Karl-Heinz
Laas, die mit vollen Händen an ihr
närrisches Volk austeilten und den
Höhepunkt der Session sichtlich
genossen.
Schon fast Tradition war es dann,
als bei der Party nach dem Zug im
Festzelt zu später Stunde die Tollitäten der kommenden Session
bekannt gegeben wurden. Nach
Kinder- und Damendreigestirn und
Prinzenpaar freuen sich die Oberembter Karnevalisten nun über
ein traditionelles Dreigestirn aus
Männern. Jörg Fey wurde als kommender Prinz geoutet, Michael
Lennartz als Bauer und Thomas
Heldmann wird die Jungfrau geben. Als Prinzenführer haben die
drei sich Günther Giesen gewählt,
es soll sogar noch einen weiteren
Prinzenführer geben. Gerührt bedankte das scheidende Prinzenpaar sich bei allen Oberembter
Jecken für eine wunderbare Session. Prinz Karl-Heinz setzte Jörg
Fey schon mal probeweise die
Prinzenkappe auf und Prinzessin
Beate überreichte der Jungfrau der
nächsten Session ein Strumpfband, und half auch gleich, es anzulegen. Weitere Bilder unter ansichts-sachen.de
(mos)
Kindersachentrödelmarkt
mer), Spielzeug, Babyausstattung etc.. Zur Stärkung wird es
eine Cafeteria geben. Außerdem
bieten wir eine Bastelecke für
Kinder an! Wir freuen uns auf
Ihren Besuch!
Förderverein Haus der kleinen
und großen Leute
| wortsuchttext |
EINLADUNG INFOVERANSTALTUNG
Am Samstag, den 07.03.2015 findet unser beliebter Kindersachentrödelmarkt im Haus der
kleinen und großen Leute in Elsdorf-Giesendorf, Holunderweg 1
von 10.00 - 13.00 Uhr statt.
Verkauft werden gut erhaltene
Kindersachen
(Frühjahr/Som-
Informationsveranstaltung am 04. März 2015
IMPLANTATE
Ihre Zähne sind ein wichtiger Teil Ihrer Ausstrahlung. Gehen sie
verloren, macht sich das funktionell und ästhetisch bemerkbar.
Es leiden das Aussehen, der Genuss beim Essen
und schlimmstenfalls die Sprache.
Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, sich umfassend, unverbindlich und
in angenehmer Atmosphäre über die Möglichkeiten des Zahnersatzes
mit Hilfe von Implantaten zu informieren.
Wo?
Restaurant Lersch, Zum Indemann 1, Inden
Wann?
Mittwoch, 04. März 2015, 19:00 Uhr
Teilnahme? kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
TEL Dr. Herzog
TEL Dr. Kowalski
E-Mail
0 24 65 / 90 53 14
0 24 21 / 4 44 25
info@w-s-t.eu
13
Zuckerwürfelzug rollte durch Elsdorf
Elsdorf
Elsdorf.. Traditionell am Karnevalssonntag versammelte sich die närrische Gemeinde Elsdorfs gegen
Mittag auf der Eifelstraße, um sich
mit großen und kleinen Wagen
nach und nach zum größten Kar-
nevalszug der Stadt aufzustellen.
Die Sonne lachte vom Himmel und
die Stimmung der Jecken war gut.
„Das ist mit drei Großwagen mehr
als sonst und mit rund 950 Zugteilnehmern der längste Zug, den
wir bisher hatten!“ war von Zugleiter Friedhelm Funken zu hören. Fünf Kapellen und zahlreiche
Fußgruppen mit Handwagen sorgten für einen Vorbeimarsch, der
über eine Stunde dauerte. So lange nahm das Dreigestirn am Café
Dampflock stehend die Parade der
bunten und phantasievoll gestalteten Wagen und Jecken ab. Vorneweg sorge der Wagen der
„Buntgemischten“ als Stadtwache dafür, dass das Tempo eingehalten wurde und gleich dahinter
reihte sich die Kindertagesstätte
St. Mariä Geburt ein, die das
Motto „Wir sind Kinder einer Welt
- und Kölle gehört dazu!“ gewählt
hatten. Kleine Eskimos, Mexikaner und Schotten machten sich
mit dem schön gestalteten Handwagen auf den Weg. Das Motto
„Baywatch“ nahm eine weitere
Gruppe aufs Korn, lauter Lebens-
Anzeige
Kindertrödelmarkt
Den größten reinen Kindertrödelmarkt in NRW organisiert der Veranstaltungsservice
www.euregiotrödelmarkt.de, Inh.
Stefan Jansen seit 2003. Es werden
in der Festhalle Eschweiler-Dürwiß
15-20 reine Kinder- und Frauentrödelmärkte pro Jahr veranstaltet.
Es kommen im Durchschnitt
3000-5000 Besucher, die an über
200 Ständen und auf 1200 m²
bei zahlreichen Ausstellern ihre
Kindersachen und Artikel finden
können. Es werden ausschließlich Sachen und Artikel angeboten die mit Kindern zu tun haben. Wegen der immer größer
werdenden Nachfrage aus dem
Raum Düren und der nahen Voreifel hat Stefan Jansen bereits
im Oktober 2014 den Entschluss
gefasst einen gleich großen Kindertrödelmarkt in diesem Gebiet
anzubieten. Schnell fand sich mit
der Festhalle Düren-Birkesdorf
der richtige Partner.
Die Festhalle Birkesdorf und das
dazugehörige Brauhaus wurden mit den neuen Pächtern
vollkommen umgebaut, neu
gestaltet und renoviert. Sie
ist seitdem ein stetig wachsender Veranstaltungsort für
14
zahlreiche Events.
In der Festhalle Birkesdorf wird
nun am Sonntag den 01. März von
09.30 Uhr bis 14.00 Uhr der bereits 4. Kindertrödelmarkt in Dü-
ren stattfinden. Der neu gewählte
Standort ist sehr gut angenommen worden und wird stetig stark
gebucht. Wer gerne weitere Infos
und Detail erfahren oder auch teil-
nehmen möchte, kann sich auf
der Homepage anmelden.
www
.kindertrödelmarkt.de
www.kindertrödelmarkt.de
Es sind an einigen Terminen für
2015 bereits Wartelisten in den
Anmeldungen vorhanden.
Der Kindertrödelmarkt ist ebenfalls bei Facebook aktiv und wird
hier unter „Euregio Kindertrödelmarkt“ gefunden. Gerne liken und so auf dem neusten
Stand bleiben! Hier finden Sie
immer zuerst alle News zu Terminen, Änderungen, Sonderveranstaltungen, usw. So ist z.B.
für dieses Jahr auch neben den
Frauentrödelmärkten ein reiner
Männer- und Handwerkermarkt
geplant. Ausführliche Infos unter der genannten Homepage.
www.euregiotrödelmarkt.de
Gerne freuen sich Stefan Jansen
und sein gesamtes Trödelteam
auf Ihren Besuch.
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
retter á la Pamela Anderson und
David Hasselhoff in knappen Kostümen wurden von zwei kleinen
Haifischen aufgemischt, Elias und
Andre (beide 5 Jahre alt) hatten
ihren Spaß. Auf ein ernstes Thema
machte die Gruppe „Fleischlose“
aufmerksam: das Kneipensterben
in Elsdorf. Ihr Wagen trug das
Motto „Zum arbeitslosen Köbes“
und zählte die neun Kneipen auf,
die in der letzten Zeit geschlossen hatten. Nicht jedoch, ohne
die vier Damen zu loben, die noch
durchhalten, hinterm Tresen stehen und dafür sorgen, dass Elsdorf nicht zur „kneipenfreien“ sondern nur „kneipenreduzierten
Zone“ wird. Des Weiteren sah man
Ritter ohne Furcht und Adel in einem beeindruckenden Burg-Wagen daher rollen, Wikinger, Musketieren, Clowns, Schlümpfe, Piraten, Bienen, Gespenster, Bauarbeiter und Jetpiloten und viele
phantasievolle Kostüme und Wagen mehr. Unter anderen waren
Gruppen der Kreissparkasse Köln
dabei, der Jungen Union, des TTC,
der Maigesellschaft Neu-Etzweiler und des SC 08 Elsdorfs dabei.
Eine Gruppe Angelsdorfer hatten
sich mit farbigen Plastikfolien in
Wärmflaschen verwandelt, aus
Esch war ein Wikingerschiff unter
Segeln eingelaufen. Einen furiosen Einstand gab die Gruppe „Alt-
Rocker“, die zum ersten Mal dabei war und auf ihrem Großwagen
eine leibhaftige Harley-Davidson
mitführte, die auch hin und wieder eine metallisches Motorengeräusch verlauten ließ. Das Dreigestirn des Vorjahres grüßte als
Hippi-Gemeinschaft. Das prunkvolle Ende des Zuges bildete wie
immer die Funken der KG Fidelio,
die prachtvollen Wagen des Elferrates und des Kommandanten und
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
schließlich machte der dreiteilige
Prinzenwagen mit seinen vier riesigen Pappmaché-Pferden den Abschluss. Fünfeinhalb Stunden war der
närrische Lindwurm durch Elsdorf unterwegs, um die zahlreich am Straßenrand stehenden Jecken mit Ka-
melle, Chipstüten, Schokoladentafeln,
Strüssjer und netten kleinen Geschenken zu beschenken. Anschließend tagte man noch lange im Festzelt an der Festhalle. Weitere Bilder
unter www.an-sichts-sachen.de
(mos)
15
Escher Schulkinder machten den Karnevalszug bunt
Alle zwei Jahre wird der Karnevalszug in Esch besonders bunt
und lang, denn da gehen die Kinder der Erich-Kästner Gemeinschaftsgrundschule mit. In diesem
Jahr war es wieder soweit. Für
den Zug am Karnevalsdienstag
hatten sich die einzelnen Klassen
Kostüme gebastelt und Handwagen zurecht gemacht und reihten sich mit ihren Eltern und
Lehrern in den Zug ein. Begeistert warfen sie Kamelle und
verteilten kleine Give-aways,
und waren besonders stolz,
wenn sie und Freunde und Bekannte als Zuschauer am Zugweg sahen. Da waren die vielen
Froschkönige der Klasse 1b, die
mit ihrer Klassenlehrerin als
Prinzessin Svenja mitliefen, die
phantasievollen Kostüme der
Meerswesen und die witzigen
Tiger-Enten, die über und über
schwarz-gelb gestreift waren.
Maulwürfe und Zebras waren zu
sehen und Klasse 3b hatte sich
aufgeteilt, die eine Hälfte der
Kinder wählte ein Engel- die
anderen ein Teufelkostüm. „Eigentlich hab ich mehr Teufelchen
in meiner Klasse!“ lachte Klassenlehrerin Karin Nief, die selbst
auch als Teufel daher kam. Es
folgten Ritter und Schneeköniginnen, Cowboys und eine ganze
Klasse als Ampeln verkleidet.
Die älteren Kinder der Klasse
4b hatten sich das Thema „Punker“ ausgesucht, und die Kinder der 4c hatten sich in Monster verwandelt. Der Zug wurde
angeführt von dem tollen Wagen der „wahrhaft wilden Wikinger“, die ein beeindruckendes Schiff durch Esch segeln ließ.
Drei Ruder an jeder Seite bewegten sich wie durch Geisterhand. „Das sind unsere Kinder,
die haben wir da eingesperrt!“
beschied einer der Wikinger lachend auf Nachfrage. Den
Schluss bildeten diesmal zwei
Prinzenwagen, in denen das
Prinzenpaar aus Oberembt und
das Dreigestirn der KG Fidelio
die letzte Gelegenheit nutzen,
Kamelle, Strüssjer und andere
schöne Sachen unters Volk zu
werfen. Auch die jeweiligen Wagen der Gefolge waren dabei
und die Funkenkorps mit dem
Kommandanten in seinem Zweispänner. Der Elsdorfer Prinzenwagen war nur in abgespeckter
Form in der Lage, die engen Stra-
16
ßen zu passieren, man hatte die
vier geflügelten Löwen im Stall
gelassen. Insgesamt waren neben den zwölf Schulklassen acht
weitere Gruppen unterwegs so-
wie vier Großwagen. Mit etwa
750 Teilnehmern hatte die Dorfgemeinschaft Esch den zweitgrößten Zug der Stadt auf die
Beine gebracht. (mos)
Mobile Demenzberatung
Die mobile Demenzberatung „Für
Sie ins Quartier“ ist wieder im
Stadtgebiet unterwegs. Wo und
wann?
REWE-Markt in Elsdorf, Hinter den
Gärten am 27.02.2015, von 9.00
Uhr bis 15.00 Uhr
Termine können beim Rhein-Erft-
Kreis, Amt für Familien, Generationen und Soziales, Abt. Pflege
und Leben im Alter unter folgender Rufnummer vereinbart werden: 02271/83-2552
02271/83-2552. OnlineReservierungen sind ebenfalls
möglich unter: https://www.fuersie-ins-quartier.de/
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
In Grouven waren die Kanibalen los
Grouven
Grouven. Zwei dicke Knochen zog
Friedel Gormann von der Gruppe
„Fründe“ zum Beweis hinter sich
her, dass er ein echter Kanibale
ist, und auf dem Wagen schmorte
ein armer Tropf im Kochtopf.
Schwarz angemalt und mit Baströcken bekleidet bekannte nur
eine der Fründe, sie sei mit ihren
Bananen um den Hals ein „Afri-
can Veggi“. Der Karnevalszug in
Grouven machte am Rosenmontag den Auftakt, als er sich bereits um 11 Uhr an der Gaststätte
Grouvener Treff aufstellte. Die Wagen und Gruppen zeigten eine bunter Vielfalt und viel Phantasie der
Teilnehmer. „Damit et mit dem Karneval in Grouven wigger jeiht!“ seien sie dabei, war auf dem Wagen
der Gruppe „Rut un Wieß“ zu lesen, die sechs Jugendlichen hatten
in diesem Jahr ihren Eltern einen
Korb gegeben und eine eigene
Gruppe auf die Beine gestellt. Für
Nachwuchs ist also gesorgt bei den
Karnevalisten in Grouven. Auch der
Altersdurchschnitt der bunten
Clownsgruppe um Dieter Noiron
wurde durch zahlreiche Pänz stark
gesenkt und durch einen ganz kleinen Jeck, der angeschnallt im Kindersitz auf dem Handwagen sein
Fläschen nukkelte. Eine Mäuseplage mit vielen kleinen und großen
Nagern aus verschiedenen Generationen beschwor eine große
Freundesgruppe um Gerd Gülden
herauf, die in ihren Kostümen mit
den Mäuseohren toll aussahen. Die
„Jecke op Jück“ zeigten sich in
Grouven im Clownskostüm und
steuerten neben Kamelle auch viele Luftballons und Seifenblasen bei.
Erst am Tag zuvor waren sie als
Schafe „op Jück“ gewesen und im
Berrendorfer Zug mitgegangen.
Den Ausklang fand der von Ortsvorsteher Dieter Buschmann organisierte Zug zurück im Grouvener Treff,
nachdem er wie immer sämtliche
Straßen Grouvens mit guter Laune
versorgt hatte.
(mos)
Kinder-Karnevalsparty voller Erfolg
Die Karnevalsparty des Freizeitvereins Berrendorf e.V. und
der Schützenbruderschaft Berrendorf-Wüllenrath war dieses
Jahr wieder ein voller Erfolg.
120 Kids im Alter zwischen
sechs und zwölf Jahren tanzten
und feierten bei toller Musik
und leckeren Knabbereien...
Ob als Pirat, Fee oder Cowboy
verkleidet….die Betreuer waren erstaunt über die Vielfalt
der ausgefallenen Kostüme, von
denen die Schönsten prämiert
wurden.
Einen ganz herzlichen Dank
geht an die ganzen ehrenamtlichen Betreuer und Helfer,
ohne die diese Veranstaltung
nicht möglich gewesen wäre.
18
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Ev. Kirchengemeinde
Bergheim-Zieverich-Elsdorf
Elsdorf Lutherkirche
Sonntag, 22. Februar 2015
11.00 Uhr Gottesdienst, Loch
St. Martinus Niederembt
Samstag, 21. Februar
17.00 Uhr Vorabendmesse
Montag, 23. Februar
9.00 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 26. Februar
18.15 Uhr Kreuzwegandacht
Samstag, 28. Februar
17.00 Uhr Vorabendmesse
St. Mariä Geburt Elsdorf
Sonntag, 22. Februar - 1. Fastensonntag
11.00 Uhr Hochamt
18.00 Uhr Rosenkranz
Montag, 23. Februar
18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 24. Februar
08.00 Uhr Schulgottesdienst der
Grundschule
14.00 Uhr Kreuzweg
Mittwoch, 25. Februar
18.00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 26. Februar
06.00 Uhr Frühschicht
18.00 Uhr Rosenkranz
Freitag, 27. Februar
18.00 Uhr Kreuzweg
St. Laurentius Esch
Sonntag, 22. Februar
9.30 Uhr Hl. Messe
11.00 Uhr Tauffeier für Hanna und
Julia Servos
Dienstag, 24. Februar
17.30 Uhr Kreuzwegandacht
18.00 Uhr Hl. Messe
Sonntag, 01. März
9.30 Uhr Hl. Messe
St. Dionysius Heppendorf
Sonntag, 22.02.
11 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 26.02.
19 Uhr Hl. Messe
Freitag, 27.02.
18 Uhr Kreuzweg
Sonntag, 01.03.
11 Uhr Hl. Messe
Rosenkranz: Mo - Mi 17 Uhr; Do
18.30 Uhr
St. Michael Berrendorf
und St. Brigida Grouven
Samstag, 21.02.
15 Uhr Tauffeier
18.30 Uhr Familienmesse mit der
Musikgruppe
Dienstag, 24.02.
19 Uhr Hl. Messe
Freitag, 27.02.
18 Uhr Kreuzweg
Samstag, 28.02.
18.30 Uhr Hl. Messe
Rosenkr
anz
Rosenkranz
anz: täglich 17 Uhr bzw.
vor den Gottesdiensten
St. Brigida, Elsdorf-Grouven
Freitag, 27.02.
18.30 Uhr Rosenkranz
19 Uhr Hl. Messe
St. Simon und Judas
Thaddäus Oberembt
Samstag, 21. Februar
18.00 Uhr Kreuzwegandacht
18.30 Uhr Vorabendmesse
Donnerstag, 26. Februar
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9.00 Uhr Hl. Messe für die kfd im
Pfarrheim
Samstag, 28. Februar
18.00 Uhr Kreuzwegandacht
18.30 Uhr Familienmesse
19
Ärztlicher Notdienst
Zentrale Rufnummer: 116 117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert ohne
Vorwahl und der Anruf ist für Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Notdienst
Die zentrale Rufnummer für den
zahnärztlichen Notdienst für den
Erftkreis Nord lautet
0180/5986700
Apotheken-Notdienste
Freitag, 20. Februar 2015
Helle Apothek
Apothekee
Priamosstr. 32
50127 Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/798400
Apotheke Bacciocco
Jülich Am Markt
Marktplatz 5, 52428 Jülich
Tel.: 02461/2513
Samstag, 21. Februar 2015
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Agrikolastr. 4
52445 Titz-Rödingen
Tel.: 02463/99400
Galenus-Apotheke
20
Berliner Ring 2A
50170 Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/53511
Sonntag, 22. Februar 2015
Stern-Apotheke
Hauptstr. 28/Bethlehemer Str. 2
50126 Bergheim
Tel.: 02271/755061
St.-Josef-Apotheke
Bahnstr. 10
50170 Kerpen-Buir
Tel.: 02275/4142
Montag, 23. Februar 2015
Kloster
-Apothekee
Kloster-Apothek
-Apothek
Klosterstr. 12
50126 Bergheim
Tel.: 02271/44981
-Apothek
Kloster
Kloster-Apothek
-Apothekee
An Gut Nazareth 8
52353 Düren-Mariaweiler
Tel.: 02421/86928
Dienstag, 24. Februar 2015
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Graf-Salm-Str. 10
50181 Bedburg
Tel.: 02272/2114
Rathaus-Apotheke
Rathausstr. 1
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273/3358
Mittwoch, 25. Februar 2015
Sonnen-Apotheke
Lindenstr. 48
50181 Bedburg
Tel.: 02272 903809
St.-Kunibert-Apotheke
Dürener Str. 291
50171 Kerpen-Blatzheim
Tel.: 02275/6703
Donnerstag, 26. Februar 2015
Apotheke an der Post
Hauptstr. 197
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273 8144
Rur
-Apothek
Rur-Apothek
-Apothekee
Kleine Kölnstr. 16
52428 Jülich
Tel.: 02461/51152
Freitag, 27. Februar 2015
Hirsch-Apotheke
Giesendorfer Str. 20
50189 Elsdorf-Berrendorf
Tel.: 02274/3711
Rathaus-Apotheke
St.-Rochus-Str. 6
50181 Bedburg-Kaster
Tel.: 02272/2592
Samstag, 28. Februar 2015
Rosen-Apotheke
Mühlenstr. 23c
52382 Niederzier
Tel.: 02428/6699
Barbara-Apotheke OHG
Bahnhofstr. 32
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273/3141
Sonntag, 01. März 2015
Schloss-Apotheke
Lindenstr. 37, 50181 Bedburg
Tel.: 02272/1644
Rosen-Apotheke
Kerpener Str. 56
50170 Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/907799
Die Apothek
en sind an dem beApotheken
treffenden Tag ab 09.00 Uhr für
24 Std. bis 09.00 Uhr des nächsten Tages notdienstbereit.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/
0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die Uhr
abrufbar. Aus dem Festnetz ist
Anruf unter Tel. 0800/0022833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent. Weitere Informationen finden Sie unter www.abda.de/
notdienst.html.
Tierärztlicher Notdienst
Bitte melden Sie sich in jedem
Fall telefonisch an.
Für Pferde-Notfälle einsatzbereit:
Dr. Pingen, Pulheim-Freimersdorf,
Tel.: 0179/2438326
Dr. Brunk, Glessen, Tel.: 02234/8610
Dr. Riese, Elsdorf, Tel.: 02274/6361
Dr. Krapp, Bergheim-Quadrath,
Tel.: 02271/95555
Dr. Göbel, Köln-Weiß, Tel.: 02236/
849470
24-Stunden-Bereitschaft
für
Kleintiere auch an Wochentagen:
Tierärztliche Klinik Dr. Bali, Pulheim-Stommeln, Nettegasse 122,
Tel.: 02238/3435
An den Wochenenden und an Feiertagen sind einsatzbereit
Notdienst für kleine Haustiere:
Hund, Katze, Kaninchen, Meerschwein, Hamster, Vögel ...
21.02./22.02.2015
Dr. Csiky, Bergheim
Tel.: 02271/64099
Gemeinschaftspraxis Deuster
Hürth-Sielsdorf
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Tel.: 02233/373775
27.02./28.02.2015
Dr. Fabricius
Bergheim-Glessen
Tel.: 02238/41001
TÄ Claudia Komorowski
Kerpen, Tel.: 02237/52450
07.03./08.03.2015
TÄ Faßbender
Elsdorf, Tel.: 02274/9170014
TÄ S. Grützenbach
Frechen, Tel.: 02234/4306803
14.03./15.03.2015
Dr. Franchi
Bedburg, Tel.: 0172/2618124
TÄ Linda Schmitz
Hürth, Tel.: 02233/374758
Jubiläums-Herrensitzung in Heppendorf
„Es ist Karneval, es ist Sonntag,
es ist 12 Uhr, es ist Herrensitzung
in Heppendorf...“ mit diesem
schon traditionellen Ruf eröffnete der neue Sitzungspräsident
Axel Weiss am Sonntag, den
08.02.2015 die total ausverkaufte Jubiläums - Herrensitzung und
unter stehenden und begeisterten Ovationen marschierte der
Elferrat der KG Blaukappen durch
ein jubelndes Spalier ausgelassener Männer durch das aufwändig
dekorierte Festzelt zur Bühne.
Bereits über eine Stunde vor die-
sem Auftakt kamen die Jecken zu
Fuß, mit dem eigenen PKW (von
verständnisvollen Partnern gebracht), einzeln oder doch zumeist
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
in Gruppen, in jedem Falle aber in
sehr guter Stimmung und in gespannter Erwartung des bevorstehenden karnevalistischen Höhe-
punktes, der 20. Herrensitzung in
Heppendorf in Folge, was nicht
zuletzt durch den thematisch gestalteten Orden und den DoppelSticker zum Ausdruck kam.
Insgesamt über 700 Männer strömten zur „Großen Herrensitzung“ in
Heppendorf im restlos ausverkauften Festzelt auf dem Dorfplatz.
Die Erwartungen wurden nicht
enttäuscht. Bei Kölsch (und einigen
nicht alkoholischen Getränken),
kaltem und warmen Imbiss, wurde
eine ausgelassene Herrensitzung
mit vielen bekannten Kräften des
Kölner Karnevals, überraschenden
Programmteilen, Tanz- und Musikgruppen gefeiert. So begeisterten
unter anderem das Musikcorps
„Blaue Funken, Köln“, die Redner
„Jong vom Land“ und „Die Erdnuß“,
die
Show-Tanzgruppen
„KG
Maiblömche“ und „Kölsch Feuer“,
das Garde- und Offizierscorps „Funken Rot-Weiß, Hürth-Gleuel“, das
Tanzcorps „Rheinveilchen“ und viele andere mehr - und nicht zu vergessen - das Nummerngirl „Tanja“.
21
Angebote
Antiquitäten
Antik
Antikee Weichholzmöbel - T. Tebeck
Große Ausstellung in Girbelsrath bei
Düren. Tägl. geöffnet, Tel. 02421770004, www.ambuschfeld.de
Automarkt
Haus und Garten
>> Baumfällungen <<
Rück- Hecken- Grasschnitte. Erstellung
von Rasen- Terrassen- Pflaster- Zaunanlagen. Planier- Bagger- Entsorgungsarbeiten. Tel. 02425-624 auch Samstag u. Sonntag
Haus / Garten
Sonnenpartner - Strandkörbe vom
Fachhandel
Gr. Auswahl, bei Thomas Tebeck,
Merz.-Girbelsrath, Am Buschfeld 5,
02421-770004, www.ambuschfeld.de
Reisen
Nordsee
Urlaub an der Nordsee in der
„Ferienmühle“
zw. Cuxhafen + Bremerhafen. Noch
Termine frei! Tel. 02274/7664 oder
0157/72671343 Fordern Sie Prospekte an!
Rund ums Haus
Bekleidung
Sonstiges
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz.
Abholservice und Barzahlung. Tel.
0152/07672681
Maler
-, Wärmedämm-, Trock
enbau
Maler-,
rockenbau
und Bodenverlegearbeiten, günstige
Festpreise, saubere Ausführung, Termine frei. Tel. 02429/908144 od. 0170/
7555363
Bücher
Stellenmarkt
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Unterricht
Gitarrenunterricht
(Konzert und E-Gitarre), von erfahrenem Lehrer, für Anfänger und Fortgeschrittene. Tel. 02421/202995
Verkäufe
Brautkleid mit Schleppe
eierschalenfarbe, Gr. 44, gekauft bei
Cecile Festmodenzentrum in Kerpen,
VB 500 €. Tel. 02274/4097
Gesuche
An- und Verkauf
Sonstiges
Designerin privat kauft
hochwertige Pelze sowie Pelze aller
Art, Perlen, Bernstein etc. Seriöse Abwicklung. 0152/29684235
Sammler
Sammler SUCHT alles an:
alten Militärsachen, Papiere, Ausweise, Urkunden, Soldatenfotos oder Alben, Helme, Orden, Dolche, Säbel,
Dekowaffen etc. Einfach alles anbieten unter: Tel. 0157/58356346
Lauraelli123@aol.com
Ver
schiedenes
erschiedenes
22
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Sonstiges
ACHTUNG - ACHTUNG
Kaufe Pelze aller Art, sowie Schmuck/
Uhren, Musikinstrumente. Zahle gut.
Komme vorbei, 0157/37345482
Achtung Kaufe: PPelze
elze jeder Art,
Bekleidung, Orientteppiche, Tafelsilber,
Münzen aller Art, Mode- u. Bernsteinschmuck, Armband- u. Taschenuhren,
Musikinstrumente, Sammlungen. Zahle bar. Herr Braun, Tel. 0152/15275844
od. 0201/85837207
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Anmeldung von
Grundschulkindern
in einer Offenen Ganztagsschule der Stadt Elsdorf für das Schuljahr
2015/2016
Auch im kommenden Schuljahr 2015/2016 wird an allen drei Grundschulen in der Stadt Elsdorf die Schulkinderbetreuung im Rahmen der
Offenen Ganztagsschule in Kooperation mit der Casa Francesco +
Clara Betreuung e.V., fortgesetzt.
Die Anmeldungen können in der Zeit vom 02.02.2015 bis 27.02.2015
schriftlich bei der Stadtverwaltung Elsdorf - Schulamt -, Gladbacher
Straße 111, 50189 Elsdorf, eingereicht werden, Anmeldeformulare sind
in der Stadtverwaltung (Infotheke), in den Grundschulen (Sekretariat)
oder über die Internet-Homepage der Stadt Elsdorf (- Rathaus - Online-Formulare) erhältlich. Die Aufnahme kann nur im Rahmen der
örtlich gegebenen Kapazitäten erfolgen; es besteht kein Rechtsanspruch auf den Besuch der OGS. Die Vergabe erfolgt nach Maßgabe
der vom Ausschuss für Schule, Soziales und Sport des Rates der Stadt
Elsdorf festgelegten Aufnahmekriterien (Punktekatalog). Das Kriterienverzeichnis ist zur Elterninformation den Anmeldeformularen beigefügt. Aus Gründen der Chancengleichheit kann eine Zusage auf eine
Aufnahme erst nach Abschluss der Anmeldefrist (frühestens Mitte
März 2015) erteilt werden. Die Betreuung im Rahmen der OGS sieht
nach dem Willen des Landesgesetzgebers den pflichtigen Besuch an allen
Schultagen in der Zeit zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr und zwischen 11.30
Uhr und 16.00 Uhr vor. Individualabreden über Abweichungen zu diesem
Zeitrahmen sind nicht möglich. Neben der Betreuung wird an jedem
Schultag
durch
den
Maßnahmenkooperationspartner
Casa
Francesco+Clara Betreuung e.V. ein täglich frisch gekochtes, allerdings
zusätzlich zu entgeltendes Mittagessen angeboten; die hierfür von den
Erziehungsberechtigten zu erstattenden Kosten sind unmittelbar an die
Casa Francesco+Clara Betreuung e.V. zu entrichten. Nach Maßgabe des §
9 Abs. 4 Schulgesetz NRW in Verbindung mit § 4 der städtischen Elternbeitragssatzung ist für die Betreuung der Kinder im Rahmen der OGS
unverändert zu den Vorjahren weiterhin ein Elternbeitrag in Höhe von
150,00 € pro Monat und Kind zu entrichten. Bei schriftlichem Nachweis
eines Jahresbruttoeinkommens der Erziehungsberechtigten unterhalb von
61.355,00 € wird der monatliche Elternbeitrag entsprechend den nachfolgend aufgeführten Einkommensgrenzen reduziert:
Bei einem Bruttojahresgesamteinkommen bis zu 61.355,00 €
beträgt der monatl. Elternbeitrag 115,00 €.
Bei einem Bruttojahresgesamteinkommen bis zu 49.084,00 €
beträgt der monatl. Elternbeitrag 83,00 €.
Bei einem Bruttojahresgesamteinkommen bis zu 36.813,00 €
beträgt der monatl. Elternbeitrag 57,00 €.
Bei einem Bruttojahresgesamteinkommen bis zu 24.542,00 €
beträgt der monatl. Elternbeitrag 26,00 €.
Bei einem Bruttojahresgesamteinkommen bis zu 12.271,00 €
beträgt der monatl. Elternbeitrag 13,00 €.
Die Einkommensnachweise sind zur Beschleunigung der Entscheidung sofort bei der Anmeldung vorzulegen.
Neben der Betreuung im Rahmen der OGS bietet die Casa Francesco +
Clara Betreuung e.V. auch eine ausschließliche Vormittagsbetreuung
in der Zeit zwischen 8.00 Uhr und 13.00 Uhr gegen eine Kostenbeteiligung an; die hierzu abzuschließenden Verträge werden ohne Beteiligung der Stadt unmittelbar von den Erziehungsberechtigten mit der
Casa Francesco+Clara Betreuung e.V. abgeschlossen. Anmeldeformulare hierfür sind jedoch ebenfalls über die vorgenannte Anschrift der
Schulverwaltung erhältlich.
Wilfried Effertz
- Bürgermeister Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
24
Rundblick Elsdorf – 20. Februar 2015 – Woche 8 – www.rundblick-elsdorf.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
46
Dateigröße
6 377 KB
Tags
1/--Seiten
melden