close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AMTLICHER TEIL GEMEINDE POING Nachrichten der

EinbettenHerunterladen
Mittwoch
18. 02. 2015
Nr. 08 / 2015
Nachrichten der
GEMEINDE POING
Gemeinde Poing · Rathausstraße 3 · Telefon: 0 81 21 / 97 94-0 · Telefax: 0 81 21 / 97 94-950 · E-Mail: post@poing.de · Internet: www.poing.de
AMTLICHER TEIL
Herzlichen Dank an die Beteiligten
der Poinger Bauernhochzeit
Am Sonntag, den 15. Februar 2015 fand diese humorige
Brauchtumsveranstaltung unter der Organisation des Vereins
Poinger Bauernhochzeiter und der Beteiligung zahlreicher
Poinger Vereine und der Feuerwehr Poing statt.
Herzlichen Dank an alle, die diese 80-jährige Jubiläumsveranstaltung zu einem gelungenen Fest für die Poinger Bevölkerung gemacht haben.
Albert Hingerl
Erster Bürgermeister
„Dringend“ – Kabarett-Programm mit Nepo Fitz
(pw) Nepo Fitz hat mit seinen bisherigen Soloprogrammen
nahezu alle Kabarettpreise abgeräumt. Das Poinger Forum veranstaltet am 14. März 2015, um 20.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) in
der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule Poing die Vorstellung
„Dringend“ mit dem Kabarettisten.
Kartenvorverkauf: Buchladen im Citycenter, 18,00 €, ermäßigt
15,00 €
– Mehr zu der Veranstaltung erfahren Sie auf Seite 23 –
Tanz 55+: Hier tanzt Poing
Unter diesem Motto laden wir Sie recht herzlich ein, mit uns einen Nachmittag und frühen Abend zu verbringen.
In beschwingter Runde werden uns Gerhard Hattinger und zwei junge DJs aus dem Jungendzentrum Poing mit einer vielfältigen Musikauswahl erfreuen. Je nach Lust und Laune können Sie das Tanzbein
schwingen. Ob Charleston, Walzer, Foxtrott oder Rock ’n’ Roll, es ist
für jeden Geschmack etwas dabei. Gerne dürfen Sie auch Ihre Musikwünsche an die Herren an den Plattentellern weitergeben.
Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Bei einem Gläschen
Sekt, Wein oder Bier und einem kleinen Imbiss in unserem Bistro
können Sie sich stärken für die nächste Runde auf dem Parkett
oder auch einfach den Nachmittag genießen. Es gibt natürlich
auch alkoholfreie Getränke.
Bringen Sie Freunde und Bekannte mit!
Es freuen sich auf Sie die Veranstalter Gemeinde Poing und
MEGA, eine Kooperation aus AWO Ortsverein Poing e.V. und dem
Familienzentrum Poing e.V.
(ke) Herrn Walter Kießl,
Eckartstraße 2, in Poing,
zum 80. Geburtstag am 18. Februar 2015
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses
(schk) Am 24.02.2015, 18.30 Uhr, findet im Rathaussitzungssaal
in Poing eine öffentliche Haupt- und Finanzausschusssitzung
statt.
Tagesordnung:
öffentlich
1. Bekanntgaben des Bürgermeisters
POING
Seite 2
2. Vorberatung über die Haushaltssatzung und den
Haushaltsplan mit Anlagen (inkl. Finanzplan 2014–2018,
aber ohne Stellenplan) für das Haushaltsjahr 2015
Falls die Tagesordnung am 24.02.2015 nicht abgewickelt werden
kann, wird die Sitzung am 03.03.2015 fortgesetzt.
Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung der 1. Änderung des Bebauungsplanes
Nr. 9 für das Gebiet „südlich der Hauptstraße,
westlich der Rathausstraße (Fl. Nr. 55)“ gemäß § 3 Abs. 2
Baugesetzbuch (BauGB)
(ck) Der Gemeinderat hat am 03.07.2014 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 9 im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB
aufzustellen.
Das Plangebiet des Bebauungsplanes befindet sich in Poing-Süd
und wird begrenzt von der Hauptstraße (im Norden), von der
Rathausstraße (im Osten), von der Poststraße (im Süden) sowie
im Westen durch die Fl.Nr. 57 (Hauptstraße 12, Poststraße 19)
(siehe kartenmäßige Darstellung).
Nr. 08 / 2015
Immissionsschutz
Schalltechnisches Untersuchung, Bericht
Nr. M117654/01, vom 06.10.2014, von
Müller-BBM GmbH
Denkmalschutz
Durch die Reduzierung der max. zulässigen
Vollgeschosse von 5 auf 3 ergibt sich keine
neue Beeinträchtigung der Sichtfelder /
Störung der Sichtbeziehungen zur kath.
Pfarrkirche „St. Michael“.
Die Unterlagen stehen auf der Homepage der Gemeinde Poing
www.poing.de ab dem 26.02.2015 zum Herunterladen zur Verfügung.
Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen zum Planentwurf bei der Gemeinde Poing abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung
über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern
die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen
müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans
nicht von Bedeutung ist (§§ 3 Abs. 2 Satz 2 und 4 a Abs. 6 BauGB).
Bei Aufstellung eines Bebauungsplan ist ein Antrag nach § 47
Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im
Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht
wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
A. Hingerl
Erster Bürgermeister
Aus der Bau- und Umweltausschuss-Sitzung vom 10.02.2015
Der Bau- und Umweltausschuss hat in seiner
Sitzung vom 10.02.2015 folgende Beschlüsse
gefasst:
Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren aufgestellt
und es erfolgt keine Umweltprüfung (§ 13 a Abs. 3 Nr. 1 BauGB).
Die Darlegung für die Öffentlichkeit erfolgte in der Zeit von
28.07.2014 mit 22.08.2014 (§ 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB).
Der Gemeinderat hat am 12.02.2015 den Bebauungsplanentwurf
mit Begründung in der Fassung vom 12.02.2015 gebilligt und die
Durchführung der öffentlichen Auslegung beschlossen.
Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 9.1 mit Begründung in der
Fassung vom 12.02.2015 wird vom Donnerstag, 26.02.2015 mit
Freitag, 27.03.2015 im Bauamt der Gemeinde Poing, Rathausstraße 4, Erdgeschoss, während der Amtszeiten Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Montag bis Mittwoch von 14.00
Uhr bis 16.00 Uhr und Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. Dabei stehen die
folgenden umweltbezogenen Informationen zur Verfügung:
Schutzgut
Art der vorhandenen Information
Wasser /
Grundwasser
Festsetzungen entsprechend Stellungnahme des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim sowie Geotechnisches Gutachten des
Grundbaulabors München vom 26.08.2014
Ortsbild
Um eine mit dem umliegenden Baubestand
korrespondierende Höhenentwicklung zu
gewährleisten, werden die zwingend festgesetzten 5 Vollgeschosse im Bauraum des
bestehenden Hotels künftig auf max. 3
Vollgeschosse gesenkt. Somit fügen sich
die Neubauten harmonischer in die umliegende Bebauung ein und bilden mit den
Bestandsbauten ein standortgerechtes
neues Wohnquartier.
TOP 2.1
(neud) Zum Antrag für den Neubau eines Stahlgittermastes mit
Versorgungseinheit auf dem Grundstück Bergstraße, Fl. Nrn.
1069/0 der Gemarkung Poing wurde seitens des Bau- und Umweltausschusses folgender Beschluss mit 4 Gegenstimmen gefasst:
Das gemeindliche Einvernehmen für die Errichtung des Stahlgittermastes auf dem o. g. Grundstück Fl. Nr. 1069/0 der Gemarkung
Poing wird erteilt.
TOP 2.2
Zum Antrag auf Umbau und Sanierung eines Labor- und Verwaltungsgebäudes auf den Grundstücken Senator-Gerauer-Straße,
Fl. Nrn. 1426/4, 1426/5 und 1426/6 der Gemarkung Poing wurde
seitens des Bau- und Umweltausschusses folgender Beschluss
einstimmig gefasst:
Das gemeindliche Einvernehmen für den o.g. Bauantrag auf den
o. g. Grundstücken Fl. Nrn. 1426/4, 1426/5 und 1426/6 der Gemarkung Poing wird erteilt.
TOP 2.3
Zum Antrag auf Neubau einer Kleinwindkraftanlage für den Eigenverbrauch auf dem Grundstück Fl. Nrn. 306/0 der Gemarkung
Poing wurde seitens des Bau- und Umweltausschusses folgender
Beschluss einstimmig gefasst:
Das gemeindliche Einvernehmen für den o.g. Bauantrag auf dem
o. g. Grundstück Fl. Nrn. 306/0 der Gemarkung Poing wird nicht
erteilt, da öffentliche Belange gemäß § 35 Abs. 3 Nr. 5 BauGB entgegenstehen.
TOP 2.4
Zum Antrag für den Neubau einer Wohnanlage mit Ladengeschäft
und gewerblichen Wohnen auf dem Grundstück Neufarner Straße 16 + 18, Fl. Nrn. 383/0 und 383/19 der Gemarkung Poing wur-
POING
Seite 3
de seitens des Bau- und Umweltausschusses folgende Beschlüsse
einstimmig gefasst:
Das gemeindliche Einvernehmen für den o. g. Bauantrag auf den
o.g. Grundstücken wird auf Grund der bestehenden Geschossflächenüberschreitung nicht erteilt.
Zusätzlich wird das gemeindliche Einvernehmen für folgende
Befreiungen erteilt:
Überschreitung der Grundflächenzahl durch die Erweiterung der
Tiefgarage im UG um 0,10 auf 0,80, Drehung der Firstrichtung von
Haus 2 kann auf Nord – Süd Richtung verschoben werden, Überschreitung der festgesetzten Dachneigung um ca. 5° beim untergeordneten Zwischengebäude, Überschreitung der max. Dachgaubenbreite um ca. 1,20 m, Entfall der festgesetzten Stellplatzfläche vor
Haus 3 und Überschreitung der Tiefgaragenfläche um bis zu 6,10m.
Die Zustimmung zu folgender Befreiung wird nicht erteilt:
Überschreitung der Geschossfläche
Durch den Bau- und Umweltausschuss wurde darüber hinaus
angeregt, dass der Bauherr eine Umplanung bei seinem Vorhaben durchführt. Mit der neuen Planung soll die derzeit hohe
Überschreitung der Geschossflächen deutlich reduziert werden.
Sollte nach der angeregten Umplanung des Vorhabens noch eine
geringfügige Geschossflächenüberschreitung (max. 12 m²) vorhanden sein, kann das gemeindliche Einvernehmen von der Verwaltung erteilt werden.
TOP 2.5
Zum Antrag für den Neubau einer Wohnanlage mit 60 Wohneinheiten auf den Grundstücken Fl. Nrn. 81/4, 684/20 und
782/0 der Gemarkung Poing wurde seitens des Bau- und
Umweltausschusses folgende Beschlüsse einstimmig gefasst:
Das gemeindliche Einvernehmen für den o.g. Bauantrag auf den
o. g. Grundstücken wird erteilt.
Zusätzlich wird das gemeindliche Einvernehmen für folgende
Befreiungen erteilt:
Überschreitung der Baugrenze mit den Eingangsvorbauten,
Überschreitung der der für die Tiefgarage festgesetzten Fläche,
Entlüftung der Tiefgarage über Dach, Keine Wintergärten über
der NO-Fassade von Block 2, Lage der Spielplätze, Oberflächenversickerung innerhalb privater Grünflächen, Überschreitung der
Gesamtgeschossfläche um 4,92 m², Ausgleichsfläche im östlichen
Grundstücksbereich und für die Errichtung einer Gabionenwand
als Absturzsicherung / Geländesicherung.
Vollzug der Wassergesetze (WHG und BayWG);
Antrag auf wasserrechtliche Plangenehmigung (§ 68 Abs. 2
Satz 1 WHG) zur naturnahen Umgestaltung (Gewässerausbau – Gewässerrenaturierung) und Verlegung des Poinger
Grabens (Gew. III. Ordnung) im Rahmen der Erweiterung des
Wildparks
(ck) Der Gemeinde Poing wurde vom Landratsamt Ebersberg
der Antrag auf wasserrechtliche Plangenehmigung im Rahmen
der Erweiterung des Wildparks (Gämsen- und Steinbockgehege,
Elchgehege) zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens
vorgelegt.
Der Wildpark Poing plant die Erweiterung des Wildparks um ein
Gämsen- und Steinbockgehege und ein Elchgehege. Für die Gehege sind Geländemodellierungen geplant, infolge derer auch
Hügel entstehen. Der Poinger Graben soll verlegt werden, sodass
er als Gewässerlauf zwischen den Hügeln hindurchfließt und
mehrere Teiche speist, welche über Gewässerläufe miteinander
verbunden sind.
Weiterhin ist die Errichtung eines Tiefbrunnens im Bereich des
Kiosks geplant, der bei geringer Wasserführung des Grabens die
Teiche und Bäche zusätzlich beaufschlagt.
Es wurde hierzu einstimmig folgender Beschluss gefasst:
Das gemeindliche Einvernehmen zum Antrag auf wasserrechtliche Plangenehmigung (§ 68 Abs. 2 Satz 1 WHG) zur naturnahen
Umgestaltung (Gewässerausbau – Gewässerrenaturierung) und
Verlegung des Poinger Grabens (Gew. III. Ordnung) im Rahmen
der Erweiterung des Wildparks wird erteilt.
Nr. 08 / 2015
Inhaltsverzeichnis
Amtlicher Teil
Kulturelles . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wir gratulieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bekanntmachungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Berichte aus den Gremien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aus dem Rathaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abfallwirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Umwelt & Energie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nachrichten anderer Behörden und Stellen . . . . . . .
S. 1
S. 1
S. 1
S. 2
S. 6
S. 8
S. 9
S. 9
Nichtamtlicher Teil
Forum der Parteien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Soziale Dienste und Senioren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schule und Erwachsenenbildung . . . . . . . . . . . . . . . .
Mitteilungen für Kinder und Jugendliche . . . . . . . . .
Vereinsnachrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Musik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sportnachrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kirchliche Nachrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
S. 11
S. 15
S. 17
S. 18
S. 21
S. 24
S. 24
S. 28
Sonstiges
Bereitschaftsdienste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Öffnungszeiten der gemeindlichen
Einrichtungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wichtige Rufnummern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
S. 32
S. 34
S. 35
S. 33
Neubau Grundschule an der Karl-Sittler-Straße
Wettbewerbsgebiet, Ausschreibung Projektsteuerungsauftrag, Unterrichtskonzept, Raumprogramm und
Auslobungstext als Grundlage
(zin) Der Bau- und Umweltausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 10.02.2015 folgende Beschlüsse gefasst: Wettbewerbsgebiet: Den in Anlage 1 dargestellten Inhalten wird als Grundlage
für die Ausarbeitung der Auslobung zugestimmt. Die Fläche der
Mietergaragen soll für die Schulfunktionen freigegeben werden.
Vom Wettbewerbsteilnehmer ist unter städtebaulichen Gesichtspunkten vorzuschlagen, ob darauf Gebäude situiert werden.
Die vorhandenen 7 Mietergaragen müssen nicht als Garagen,
sondern können als offene Pkw-Stellplätze ersetzt werden. Die
Unterbringung der erforderlichen Pkw-Stellplätze ist aus Kostengründen oberirdisch gewünscht. Vom Wettbewerbsteilnehmer
soll jedoch abgewogen werden, ob sich erhebliche Vorteile bei
teilweiser Unterbringung in einer Parkpalette oder in einem Gebäude innerhalb des Wettbewerbsgebietes ergeben. Die erforderlichen Stellplätze für die Bestandsgebäude von Rathausstr. 3
und 4 sowie dem Kinderhort an der Schulstr. 31 sollen im „Ideenteil“ berücksichtigt werden. Wettbewerbsaufgabe soll sein, dass
die Schulbushaltestelle direkt an das Wettbewerbsgebiet angrenzen soll. Die Lage ist vom Wettbewerbsteilnehmer vorzuschlagen.
Ausschreibung eines Projektsteuerungsauftrages Der Projektsteuerungsauftrag soll im Amtsblatt der EU als umfassendes Leistungsbild (z. B. HAV-KOM) bekanntgemacht werden. Der Auftrag
soll auch die Projektsteuerungsleistungen für den Rückbau der bestehenden Schule mit Turnhalle, die Freimachung, Baugrunduntersuchungen, Wasserhaltung und Altlastensanierung enthalten.
Unterrichtskonzept, Raumprogramm und Auslobungstext als
Grundlage: Schulkonzept ist, dass Unterricht auch auf den Fluren
bei geöffneten Klassenzimmertüren möglich sein soll. Das vorläufige Raumprogramm soll als Grundlage für die weitere Ausarbeitung des Wettbewerbs herangezogen und weiter bearbeitet
werden. Es sollen optisch verschließbare Garderoben vorgesehen
werden. Belichtungsanforderungen bestehen für diese nicht.
POING
Seite 4
Soweit hinsichtlich des Brandschutzkonzeptes möglich, kann
dies auch in Flurnischen geschehen. Von der Verwaltung soll zusammen mit der Regierung von Oberbayern geprüft werden, ob
der Raum für Informationstechnologie als Raum zur multifunktionalen Nutzung ausgewiesen werden kann.
Die Pausenhalle als Versammlungsstätte soll eine mittels mobiler Trennwände abtrennbare Bühne erhalten. In ihrer maximalen Fläche soll die Bühne insgesamt 150 m² ergeben. Die als
Bühne flexibel nutzbaren Räume sollen in der Regel als Mehrzweckraum sowie als Musiksaal im Raumprogramm enthalten
sein.
Aus der Gemeinderatssitzung vom 12.02.2015
Bekanntgaben
(ab) Erster Bürgermeister Albert Hingerl gab bekannt:
Ausbau der Breitbandversorgung im Rahmen der bayerischen Breitbandrichtlinie
Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am 09.10.2014
der Durchführung der Ausbaumaßnahmen zur Verbesserung der
Breitbandversorgung für die vorläufigen Ausbaubereiche Teilbereich im Ortsteil Grub (Kirchheimer-/Alpenblickstraße), Ortsteil
Angelbrechting und Wohngebiet W 4 am Bergfeld zugestimmt.
Die Verwaltung und das Ingenieurbüro Ledermann wurden beauftragt, die weiteren Verfahrensschritte nach der Breitbandlinie
durchzuführen.
Entsprechend dieser Beschlussfassung wurde vom 17.10.2014 bis
24.11.2014 die Markterkundung durchgeführt.
Als Ergebnis der Markterkundung hat die Deutsche Telekom mitgeteilt, dass sie im Gemeindegebiet bis 2017 einen eigenwirtschaftlichen Ausbau insbesondere des Ortsteils Angelbrechting
und des Wohngebietes W 4 ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinde Poing vornehmen wird.
Damit ist ein Ausbau im Rahmen des Breitbandförderprogramms
in W 4 und in Angelbrechting nicht erforderlich.
Unabhängig davon wurde insbesondere die Versorgungssituation im Wohngebiet W 4 auch mit Kabel Deutschland detailliert
erörtert. Daraus hat sich ergeben, dass in 33 Anwesen im W 4 aufgrund einer privatrechtlichen Regelung derzeit eine Breitbandinternetversorgung über das TV Kabel ausgeschlossen ist.
Sollten von den Anwohnern Verbesserungen vor Inbetriebnahme
des angekündigten Eigenausbaus durch die Telekom gewünscht
werden, so können diese nur auf Basis einer rein privatwirtschaftlichen Lösung zwischen den beteiligten Anwohnern/WEG`s und
einem entsprechenden Dienstanbieter, beispielsweise Kabel
Deutschland, realisiert werden.
Aufgrund dieses Ergebnisses wurde inzwischen das
Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Netzbetreibers für das
Erschließungsgebiet im Teilbereich des Ortsteils Grub bekanntgemacht. Die Frist zur Angebotsabgabe läuft bis zum 10.04.2015.
Das Ergebnis der Ausschreibung wird dem Gemeinderat vorgelegt.
Bürgerstiftung Seniorenzentrum Poing
Die Jahresrechnung 2013 der Bürgerstiftung Seniorenzentrum
Poing wurde vom Stiftungsvorstand in seiner Sitzung am
27.11.2014 genehmigt. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen
haben sich im Jahr 2013 auf 1.525,78 Euro belaufen. Nach Abzug
der zu bildenden Rücklage verblieben zur Mittelverwendung
1.084,86 Euro.
Das Grundvermögen der Stiftung beläuft sich unverändert auf
61.000 Euro, 5.189,54 Euro sind an gesetzlichen Rücklagen gebildet worden.
Der Stiftungsvorstand hat entschieden, aus den Erträgen einen
Zuschuss in Höhe von 1.000 Euro für die Beschaffung von schwer
entflammbaren Möbeln in den Aufenthaltsbereichen und Gemeinschaftsräumen des Seniorenzentrums zu gewähren. Die
Scheckübergabe an den Geschäftsführer des Pflegesterns, Herrn
Christian Kerschner-Gehrling, erfolgte am 12.02.2015.
Nr. 08 / 2015
Barrierefreier Zugang zum S-Bahnhof
Auf nochmalige Nachfrage am 11.02.2015 durch die Verwaltung
hat die DB Station&Service AG mitgeteilt, dass eine endgültige
Entscheidung zur Ausbauvariante erst Ende März im Kreise aller
Beteiligten getroffen werden kann. Sollte sich der Entscheiderkreis für die Variante 4 entscheiden, werden mit der Gemeinde
Poing die notwendigen Realisierungs- und Finanzierungsverträge abgeschlossen.
Verabschiedung des ehemaligen Gemeinderatsmitgliedes Lena Frank
(sta) Frau Lena Frank ist auf ihren Antrag hin mit Ablauf des
15.01.2015 aus dem Gemeinderat ausgeschieden.
Erster Bürgermeister Albert Hingerl bedankte sich in der Sitzung
für das geleistete Engagement und verabschiedete Frau Frank.
Diesem Dank schlossen sich Sprecher aller im Gemeinderat vertretenden Fraktionen bzw. Gruppierungen an.
Vereidigung des neuen Gemeinderatsmitgliedes
Andreas Lang
(sta) Aufgrund des Ergebnisses der Kommunalwahl vom März
2014 rückt Herr Andreas Lang als nächster Listennachfolger gemäß dem Wahlvorschlag der FWG für die ausgeschiedene Lena
Frank in den Gemeinderat nach.
Herr Lang hat mit Schreiben vom 20.01.2015 erklärt, dass er bereit ist, das Amt anzutreten und den Eid gemäß Art. 31 Abs. 4 der
Gemeindeordnung zu leisten.
Erster Bürgermeister Albert Hingerl vereidigte Herrn Lang in der
Sitzung.
POING
Seite 5
Änderung der Besetzung der Ausschüsse
(sta) Durch das Ausscheiden von Frau Lena Frank und das Nachrücken von Herrn Andreas Lang wurden folgende Neubesetzungen in den Ausschüssen vorgenommen:
Haupt- und Finanzausschuss
Mitglied Andreas Lang
Bau- und Umweltausschuss
Vertreter für Bernhard Slawik
Jugendarbeit in Poing
Situationsbeschreibung der akuten Auffälligkei-ten, Vandalismus im Ortsgebiet durch Jugendli-che und junge Menschen, mögliche Maßnahmen
(Kra) In Poing leben bzw. sind aktuell 1009 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 20 Jahren gemeldet.
Die Gemeinde bietet neben den kommunalen Einrichtungen
eine vielfältige haupt- und ehrenamtlich gestützte Angebotspalette für diese Altersgruppen an. Diese wird von einer deutlich
überwiegenden Anzahl genutzt.
In zeitlichen Abständen hat es seit ca. einem Jahr u. a. auch auf
Privatgrundstücken, vermehrt jedoch im öffentlichen Raum,
immer wieder mit einer gewissen Anzahl von Jugendlichen und
jungen Erwachsenen zu Problemen, zum Teil in erheblichem Ausmaß geführt. Insbesondere betroffen waren zuletzt Anwohner in
der Poinger Ortsmitte, die durch Lärm, Vandalismus und Sachbeschädigungen verständlicherweise sehr verärgert reagieren.
Es ist in etwa von 20 bis 30 Personen auszugehen, die sich gemeinsam, aber auch teils getrennt an unterschiedlichen Örtlichkeiten aufhalten. Dieser Personenkreis setzt sich aus etwa der
Hälfte Poinger und aus der Hälfte Jugendlicher und junger Erwachsener aus Kommunen, die mit der S 2 verbunden sind, zusammen.
Der Gemeinderat hatte 2014 beschlossen, erneut in Poing als
präventive Maßnahme eine pädagogische Fachkraft für aufsuchende Jugendarbeit aufgrund der positiven Erfahrungen aus
2009 bis 2011 einzusetzen. Bis heute konnte eine geeignete Person nicht gewonnen werden.
Neben dem Bemühen, dies weiterhin erfolgversprechend umzusetzen, wurden präventive Vorstellungen und ordnungspolitische Maßnahmen bis hin zur Einführung eines Ordnungsdienstes
diskutiert.
Es war dem Gemeinderat wichtig, das subjektive Empfinden
der Bevölkerung ernst zu nehmen und dem individuellen
Sicherheitsbedürfnis Rechnung zu tragen, aber auch den Dialog
zu den Poinger Jugendlichen zu suchen.
Am Ende der Diskussion fasste der Gemeinderat mehrheitlich
folgende Beschlüsse
1.
2.
3.
4.
Die Verwaltung wird beauftragt, dem Gemeinderat eine entsprechend ange-passte Anlagensatzung in der GR-Sitzung
am 05.03.2015 zur Beschlussfassung vorzulegen.
Die Verwaltung wird beauftragt, bis zur nächsten HAFA-Sitzung am 24.02.2015 ein Konzept für einen Ordnungsdienst
vorzubereiten.
Die Verwaltung wird beauftragt, mit der PI Poing Gespräche
zu führen mit dem Ziel, die Polizeipräsenz in den kritischen
Bereichen sofort deutlich zu erhöhen.
Die Verwaltung wird beauftragt, die rechtlichen und technischen Voraussetzungen zur Videoüberwachung der kritischen Bereiche (Marktplatz) zu prüfen und dem Gemeinderat über das Ergebnis zu berichten.
5.
Nr. 08 / 2015
Der Einrichtung einer Arbeitsgruppe, wie im Sachvortrag
erläutert, wird zugestimmt. Die Arbeitsgruppe wird gebeten, zeitnah ihre Ergebnisse zur Entscheidung der weiteren
Vorgehensweise zu unterbreiten. Diese Ergebnisse sind im
HAFA vorzuberaten.
1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 9 für
das Gebiet „Südlich der Hauptstraße, westlich
der Rathausstraße (Fl.Nr. 55)“; Erfolgte Darlegung für die
Öffentlichkeit gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13
Abs. 2 und 3 Baugesetzbuch (BauGB); beschlussmäßige Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen;
Billigungs- und Auslegungsbeschluss
(ck) Der Gemeinderat hat am 03.07.2014 dem Bebauungsplanentwurf zugestimmt und hierfür die Durchführung der Darlegung für die Öffentlichkeit beschlossen.
Die eingegangenen Stellungnahmen wurden in der Sitzung des
Gemeinderates beschlussmäßig behandelt.
Es wurde einstimmig folgender Beschluss gefasst:
1. Der Gemeinderat nimmt von der Darlegung für die Öffentlichkeit gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 13 Abs. 2 und 3 BauGB mit
gleichzeitiger Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger
öffentlicher Belange nach § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB Kenntnis.
2. Der Gemeinderat beauftragt den Planfertiger, die beschlossenen Änderungen in den Bebauungsplan Nr. 9.1 für das Gebiet
„Südlich der Hauptstraße, westlich der Rathausstraße (Fl.Nr. 55)“
einzuarbeiten.
3. Der Gemeinderat billigt den Bebauungsplan Nr. 9.1 für das Gebiet „Südlich der Hauptstraße, westlich der Rathausstraße (Fl.Nr.
55)“ einschließlich der textlichen Festsetzungen und der Begründung unter Berücksichtigung der beschlossenen Änderungen in
der Fassung vom 12.02.2015.
4. Die Verwaltung wird beauftragt, das Auslegungsverfahren
nach § 3 Abs. 2 BauGB einzuleiten.
Bebauungsplan Nr. 55 für Poing „Am Bergfeld –
W 5, MI Gemeinbedarf – 4. Änderung im Bereich Quartier
WA 1, südlich der Bergfeldstraße (zwischen Gebr.-GrimmStraße und Wilhelm-Hauff-Straße)“; Vorstellung der Planungsgrundlagen, Änderungsbeschluss
(ck) Für die vorgesehene Bebauung des Bauquartiers WA 1 im
Baugebiet W 5 mit staatlich geförderten Wohnungen sind Änderungen des wirksamen Bebauungsplanes gewünscht. Die Wohnbauförderrichtlinien müssen hierbei eingehalten werden.
Der wirksame Bebauungsplan sieht eine durchgehend ca. 137 m
lange Zeilenbebauung entlang der südlichen Grundstücksgrenze
vor. Nördlich davon sind offene Stellplätze, Nebenanlagen sowie
die Abfahrt für die Tiefgarage zu den weiteren notwendigen Stellplätzen geplant.
In der neuen Planung wurde die ursprüngliche Zeile in 4 einzelne
Baukörper aufgelöst. Die Baukörper sind leicht versetzt zueinander angeordnet und nach Norden verschoben. Im Süden entsteht so für die künftigen Bewohner ein größerer und besserer
nutzbarer Freibereich. Dieser lärmgeschützte Freibereich ist mit
ca. 2.000 qm um 50 % größer als ursprünglich geplant und kann
sowohl private als auch gemeinschaftliche Gartennutzungen aufnehmen.
Die Parkierung wird ebenfalls nach Norden verschoben und als
kompakte ca. 1 m eingegrabene Hochgarage mit 2 Parkdecks angeordnet. In dieser Parkierung sind auch 25 Stellplätze für den
benachbarten Schulbetrieb eingeplant.
Folgenden beantragten Änderungen wurde zugestimmt:
– Baugestaltung / Gebäudehöhen (Festsetzung 4.1)
– Stellplatzschlüssel
– Dachform
– nicht bebaute Flächen
Folgenden Änderungen wurde nicht zugestimmt:
– Baugestaltung: Verzicht auf die Gartenmauern
POING
Seite 6
Folgenden Änderungen wurde vorbehaltlich der schalltechnischen Begutachtung (weitere Beratung nach Vorliegen) zugestimmt:
– Bauweise / Abstandsflächen
– Baugestaltung Nebenanlagen / Hochgarage
– Nutzungsbeschränkung der Stellplätze (25 für Grundschule)
Es wurde festgestellt, dass sämtliche Beschlüsse zur Planungsänderung im Verfahren immer noch der Abwägung unterliegen.
Die Aufstellung / Änderung des Bebauungsplanes soll im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB (andere Maßnahmen
der Innenentwicklung, geändertes Bebauungskonzept) erfolgen.
Es erfolgt keine Umweltprüfung nach § 13 a Abs. 3 BauGB.
Die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungsplanes wurde einstimmig beschlossen.
Neubau Grundschule an der Karl-Sittler-Straße;
Bestimmung der Sachpreisrichter für das
Preisgericht und der Mitglieder für das
Auswahlgremium
(zin) Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am
12.02.2015 einstimmig folgenden Beschluss gefasst: Das Preisgericht setzt sich wie folgt zusammen:
Sachpreisrichter: Erster Bürgermeister Albert Hingerl; Barbara
Kellendorfer Schmid (SPD-Fraktion); Franz Langlechner (CSU-Fraktion); Michael Frank (FWG-Fraktion); Werner Dankesreiter (Bündnis
90 Die Grünen); Wolfgang Spieth (FDP-Fraktion); Stellvertretende
Sachpreisrichter: Peter Maier (SPD-Fraktion); Herbert Lanzl (CSUFraktion); Bernhard Slawik (FWG-Fraktion); Sieglinde Pehl (Bündnis
90/Die Grünen); Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter ohne Stimmrecht: Michael Krach (Leiter Fachbereich
4, Kinder, Jugend, Familie, Senioren, Schule und Bildung) Hubert
Zingerle (Sachgebiet 3.2 Bautechnik); Berater ohne Stimmrecht:
Tanja Markefka (Vertreterin der Schule); Claudia Demmel (Vertreter der Mittagsbetreuung);
In das Auswahlgremium werden berufen: Dipl.-Ing. (FH) Michael Auerbacher (Architekt, Burghausen); Prof. Dorothea Voitländer (Büro Deffner Voitländer Architekten, Dachau); Christine
Kölbl (Leitung Fachbereich 3 Planen und Bauen, Umwelt, Abfallwirtschaft); Markus Fischhaber (Sachgebiet 3.2 Bautechnik);
Der Unterstützerkreis Asylbewerber
bittet um ihre Mithilfe
Nr. 08 / 2015
Verteilt auf 5 Bereiche im Wohngebiet W 6 – Seewinkel stehen für
die Vergabe insgesamt 31 Parzellen für 10 Einfamilienhäuser, 14
Doppelhaushälften und 7 Reihenhäuser zur Verfügung.
Der Preis pro Quadratmeter Grundstücksfläche beträgt 476 €
(zzgl. Grunderwerbsnebenkosten).
Mit der Herausgabe der Bewerbungsunterlagen beginnt das
Bewerberverfahren. Die Bewerbungsfrist endet am 27.03.2015.
Die Bewerbungsunterlagen, bestehend aus einem Informationsbogen und Bewerberbogen, sind zu den Öffnungszeiten an der
Pforte im Rathaus und im Bauamt, Rathausstraße 4, Zimmer 002
im Erdgeschoss erhältlich.
Des Weiteren stehen Ihnen die Unterlagen zum Download auf der
gemeindlichen Homepage unter www.poing.de zur Verfügung.
Mit dem Informationsbogen können Sie sich einen Überblick
über die Vergabekriterien sowie der vorhandenen Grundstücke
verschaffen.
Den Bewerberbogen geben Interessierte bis zum 27. März 2015
im Original im Rathaus oder Bauamt ab.
Vorlesenachmittag
in der Bücherei
am Freitag, den 27.02.15
(bam) Am Freitag, den 27.02.15 ist
in der Bücherei wieder Vorlesen für
Kinder zwischen vier und sieben
Jahren. Gelesen wird „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren.
Beginn ist um 15.30 Uhr und endet
ca. 16.15 Uhr.
Wir bitten um vorherige Anmeldung
und freuen uns auf Euer Kommen.
Impro-Theater für Groß und Klein
an der Anni Pickert Grund- und Mittelschule
(kar) Eine spannende und ganz besondere Projektwoche liegt
hinter der Impro-Theater-Gruppe der Schule, die sich aus SchülerInnen der 1. bis 10. Klasse zusammengefunden hat. In einer
Kooperation von Schul- und Jugendsozialarbeit sowie der Anni
Pickert Grund- und Mittelschule wurde so das Jahresthema „Achtsamkeit für dich, für mich und die Welt“ aufgegriffen.
„Der Unterstützerkreis Poing sucht für unsere anerkannten
Asylbwerber dringend Helfer für Behördengänge. Dies umfasst
z. B. Hilfe beim Ausfüllen von Formularen und Begleitung zum
Landratsamt, Sozialamt, Jobcenter, Krankenkasse, etc.. Auslagenersatz (z. B. für Fahrtkosten) wird geleistet. Gesucht werden
Helferinnen und Helfer, die englisch und/oder arabisch sprechen
und die an normalen Wochentagen tagsüber Zeit haben.“
Klaus Halbeck, Tel. 25 75 009, E-Mail: asylfragen-poing@web.de
Einheimischenmodell im Wohngebiet W 6;
Bewerbungsverfahren
(eic) Die Gemeinde Poing beabsichtigt ein weiteres Einheimischenmodell im Wohngebiet W 6 – Seewinkel zu realisieren.
Hierzu hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am
27.11.2014 und am 15.01.2015 die Vergaberichtlinien beschlossen.
Die Auswahl der Bewerber richtet sich in erster Linie nach sozioökonomischen Kriterien, wie Förderung von jungen Familien mit
Kindern, geringes Einkommen, geringes Vermögen, Behinderung
und Pflege naher Verwandter.
Improvisationstheater bietet die Möglichkeit, Schülerinnen und
Schüler unterschiedlichster Altersklassen zusammen üben zu
lassen. Dabei sind Fehler immer eingeplant und erlaubt. Spontan
auf das zu reagieren, was mir mein Gegenüber zeigt und zwar
immer in einer wertschätzenden und bejahenden Art und Weise
ist Grundprinzip im Improvisationstheater. Die SchülerInnen sollten in der Projektwoche gestärkt werden, mehr Selbstbewusst-
POING
Seite 7
sein erlangen und fühlen: „Es ist gut, wie ich bin.“ Als Leitung des
Projekts haben die beiden Schulsozialarbeiterinnen Corina Fürst
und Caroline Haas die Theaterpädagogin Nadine Antler mit ins
Boot geholt.
Die Woche begann mit einem Schuppertag, der am Mittwoch,
den 04.02., stattfand. Dazu wurden ca. 80 SchülerInnen aus allen
Klassen und Jahrgangsstufen von Frau Antler und den Schulsozialarbeiterinnen Frau Haas und Frau Fürst eingeladen. Am Ende
des Tages wurde die Impro-Theater-Gruppe, bestehend aus 36
SchülerInnen, gebildet. Aus jeder Klasse war ein/e SchülerIn mit
dabei.
Den Rest der Woche wurde die Gruppe aufgeteilt und lernte in
drei altershomogenen Gruppen Grundlagen des Improvisationstheaters kennen. In die neue Woche starteten alle 36 SchülerInnen der Impro-Theater-Gruppe gemeinsam und verbrachten
zwei erlebnisreiche Tage im Jugendzentrum der Gemeinde
Poing.
Den krönenden Abschluss bildete der Showtag am Mittwoch,
den 11.02.2015. In drei Vorstellungen am Vormittag und einer
am Nachmittag gab die Gruppe ihr Gelerntes zum Besten und
begeisterte ihre MitschülerInnen, die sich sichtlich amüsierten.
Auch den Eltern und Ehrengästen wurde am Abend eine Show
geboten, die viel Applaus und herzhafte Lacher garantierte.
Neben der positiven Resonanz der Schulleitung und des Publikums war es ganz entscheidend, dass alle ImproschülerInnen
während der gesamten Projektwoche mit unglaublicher Motivation und Spaß dabei waren. Die Gruppe, bestehend aus Groß
und Klein, war für alle eine außerordentliche Bereicherung!
Die Impro-Theater-Gruppe bedankt sich ganz herzlich beim
Förderverein der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule, der Stiftung Hubert Beck zur Ausbildungsförderung und der Gemeinde
Poing, die das Projekt durch ihre finanzielle Unterstützung möglich gemacht haben.
Bürgerstiftung unterstützt Seniorenzentrum
(sta) Die Bürgerstiftung Seniorenzentrum Poing gewährt aus den
Erträgen im Jahr 2013 einen Zuschuss in Höhe von 1.000 EUR für
die Anschaffung schwer entflammbarer Möbel in den Gemeinschaftsräumen des Seniorenzentrums an der Marktstraße.
Nr. 08 / 2015
ˆ Schulweghelfer – wer kann das machen?
Jeder Erwachsene mit gesundem Menschenverstand, mit Sympathie für Kinder und ein bisschen Zeit morgens.
ˆ Was hat ein Schulweghelfer zu tun?
Sie haben die Aufgabe die Kinder auf dem Schulweg vor den
Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen und werden an Fußgängerüberwegen und –furten sowie Lotsenübergängen und
Fußgängerampeln eingesetzt. Sie sind keine Hilfspolizisten. Niemand braucht eine Verantwortung zu übernehmen, die nicht zu
tragen ist. Für die Tätigkeit als Schulweghelfer besteht voller Versicherungsschutz.
ˆ Wer bereitet den Schulweghelfer auf seine Aufgabe vor?
Die notwendigen Kenntnisse für ihre Tätigkeit werden den
Schulweghelfern vom Schulwegbeauftragten der Polizeiinspektion Poing in einer Einführungsveranstaltung vermittelt.
Die Ausrüstung für die Schulweghelfer wird selbstverständlich
kostenlos zur Verfügung gestellt.
ˆ Was ist der Lohn für die Tätigkeit als Schulweghelfer?
Erstens der Dank der Mütter und Väter der betreuten Schulkinder
und zweitens eine Entschädigung der Gemeinde Poing in Höhe
von derzeit € 6,65 pro Einsatz. (ca. 45 Minuten)
ˆ Wann und wo kann man sich melden?
Schnellstmöglich bei der Gemeinde Poing, Herrn Schmidt, Tel.
9794-141, welcher Ihnen auch gerne weitere Fragen beantworten.
Ausweise und Reisepässe
(pon) Folgende Personalausweise und Reisepässe liegen im Rathaus der Gemeinde Poing, Bürgerbüro Zi. 011 (Erdgeschoss), zur
Abholung bereit:
– Reisepässe
Beantragungszeitraum: 27.01.2015 bis 02.02.2015
– Personalausweise*
Beantragungszeitraum: 27.01.2015 bis 02.02.2015
* Beachten Sie bitte:
Erst nach Erhalt des „PIN-Briefes“ (PIN-Brief-Versand nur
an Personen ab 16 Jahre) ist die Abholung des Personalausweises möglich!
Alle bereits gelieferten Ausweisdokumente können Sie während
der Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 08:00–12:30 Uhr, Donnerstag zusätzlich: 14:00–18:00 Uhr abholen. Bitte vergessen Sie
nicht, Ihren bisherigen Ausweis bzw. Pass mitzubringen.
Sollte ein Angehöriger oder Bekannter das Ausweisdokument
für Sie abholen wollen, beachten Sie bitte, dass sich dieser ausweisen und eine schriftliche Vollmacht vorlegen muss.
Für weitere Auskünfte, Fragen oder Terminvereinbarungen stehen
wir Ihnen gerne unter: Tel.: 08121/9794 -150/ -151/ -152/ -153/ -154
zur Verfügung.
Aus dem Fundamt:
Tier vermisst
Erster Bürgermeister Albert Hingerl überreichte als Vorsitzender
des Stiftungsvorstandes einen Scheck an den Geschäftsführer
des Pflegesterns Christian Kerschner-Gehrling (im Foto links).
Schulweghelfer gesucht!
(schm) Leider fehlen uns wieder Schulweghelfer und wir suchen wieder Mütter, Väter, Oma, Opa oder ganz einfach kinderliebe Menschen, denen der sichere Schulweg von Schulkindern am Herzen liegen und im Straßenverkehr helfen
wollen.
(gre) Getigerte Katze entlaufen.
„Mietzi“ ist gechipt, hat weiße Abzeichen an Hals, Bauch, Gesicht und
Pfoten. Sie wird seit dem 15.01.2015
vermisst. Das letzte Mal wurde
Mietzi am Ortsausgang Poing Richtung Markt Schwaben gesehen.
Wenn Sie das Tier gefunden haben
oder wissen wo es sich aufhält, rufen Sie bitte folgende Nummer an:
0163/84 66 826.
POING
Seite 8
Nr. 08 / 2015
Feiertagskalender für die Hausmüllabfuhr
Abfallberatung
(hug) Bei Fragen im Bereich der Abfallwirtschaft (Abfallvermeidung, -trennung und -entsorgung) steht Frau Maybrit HuberGegg allen Poinger Bürgerinnen und Bürgern wie auch Betrieben
als Abfallberaterin zur Verfügung ˆ von Montag bis Donnerstag immer vormittags unter der Tel. Nr. 08121/97 94-350. Zudem
nimmt noch von Dienstag bis Freitag die Abfallberaterin Frau
Claudia Götz unter der Tel. Nr. 08121/97 94-351 gerne Ihre Anliegen entgegen.
Persönlich erreichbar sind beide im ehemaligen Abwasser-zweckverbandsgebäude
gegenüber
vom
Rathaus, Rathausstraße 4, Erdgeschoss links, Zimmer-Nr. 009,
oder per E-Mail: abfall@poing.de. Da vorübergehend auch
Außendiensttätigkeiten anfallen, empfiehlt sich eventuell eine
vorherige Terminabsprache. Ein Anrufbeantworter ist zu den
Abwesenheitszeiten geschaltet.
Tonnen-Leerungstermine
Februar/März 2015
(hug)
Restmülltonnen:
von 24. Februar 2015
bis Freitag 27. Februar 2015
von Dienstag 10. März 2015
bis Freitag 13. März 2015
Komposttonnen:
Mo/Di/Mi 02. - 04. März 2015
(hug) Auf vielfachen Wunsch, vor allem von unseren Hausverwaltungen, haben wir einen Feiertagskalender für die Hausmüllabfuhr
in unserer Gemeinde erstellt. Dieser Kalender enthält alle Verschiebungen oder Änderungen von Tonnenleerungsterminen an
Feiertagen. Der Kalender ist allen Hausverwaltungen bereits zugestellt worden. Er wird in Zukunft jährlich erstellt. Er kann gerne
bei uns im Rathaus abgeholt werden bzw. ist auf der Homepage
unter www.poing.de zum Herunterladen bereitgestellt.
Mineralfaser sicher entsorgen
(hug) Das Landratsamt Ebersberg hat mitgeteilt, dass Mineralwolle am Entsorgungszentrum „An der Schafweide“ und auch am
Wertstoffhof nur staubdicht und in reißfesten Säcken verpackt
und verschlossen angenommen werden darf. Grund dafür ist,
dass „Mineralfaserabfälle genau wie asbesthaltige Baustoffe als
gefährlicher Abfall eingestuft sind, weil Fasern eine ähnliche Lungengängigkeit aufweisen und deshalb unter Umständen Krebs
verursachen können“. Mit Ausnahme von Kleinstmengen sind
für die Entsorgung der Mineralwolle spezielle Mineralfasersäcke
mit Beschriftung und Hebeschlaufen zu verwenden. Diese Säcke
sind – aktuell für 3 € – erhältlich am Entsorgungszentrum, am
Wertstoffhof in Poing oder im Baustoffhandel. „ Die Entsorgung
der Mineralwolle kostet am Entsorgungszentrum 257 Euro pro
Gewichtstonne bzw. 25 Cent pro Kilo“, so das Landratsamt. Für die
Entsorgung von Asbestabfällen sind ebenfalls spezielle Kunststoffgewebe-Säcke nötig, sogenannten Big Bags. Auch diese
können über das Entsorgungszentrum bzw. den Wertstoffhof
in Poing bezogen und dort gegen Gebühr abgeliefert werden.
Weitere Informationen erhält man bei der Abfallberatung im
Landratsamt unter der Tel. Nr. 08092/823-193 oder auch bei der
Gemeinde.
Mo/Di/Mi 16. – 18. März 2015
Unsere Öffnungszeiten am Wertstoffhof:
Containerdeckel bitte immer schließen
Hinweis zur Papierentsorgung:
Es findet jeden letzten Samstag im Monat eine Papiersammlung
von Vereinen statt. Genaue Termine und Ortsangaben lesen
Sie kurz vorher im Gemeindeblatt. Bitte nützen Sie diese Möglichkeit aus. Sie unterstützen dadurch zum einen den sammelnden Verein und zum anderen entlasten Sie etwas unsere
Papiercontainer.
Wir weisen auch darauf hin, dass die Feuerwehr Poing in ihrem
Hof eine Gitterbox aufgestellt hat. Dort können Sie Altpapier gebündelt (keine Kartonagen) einwerfen. Bitte beachten Sie auch
hier die üblichen Einwurfzeiten werktags von 7–19 Uhr.
(hug) Nachdem ja an den Containerstandplätzen die Deckel der
einzelnen Container offen sind und dadurch ein erleichterter Einwurf der Wertstoffe ermöglicht wird, bitten wir die Deckel dieser
Container nach jeder Entsorgung möglichst wieder zu schließen.
Der Grund hierfür ist einfach:
Aufgrund des Klimawandels kommt es verstärkt zu Stürmen und
auch zu Hitzewellen. Falls die Deckel unserer Container, vor allem
bei Papier und Verpackungen, dann aufstehen, weht der Wind die
losen und leichten Verpackungsmaterialien oder auch das oben
aufliegende leichte Papier in die umliegenden Grünanlagen oder
Gärten oder sogar auf die Straße. Bei großer Hitze kann es besonders bei den Verpackungscontainern dann zu einem übel riechenden Geruch kommen. Beides ist für die angrenzenden Anlieger sehr unangenehm. Bei den Glascontainern haben die offenen
Deckel den Nebeneffekt, dass ein Einwurf in diese Container mit
wesentlich mehr Lärm verbunden ist. Die zusätzlich angebrachten Schallschutzhilfen wie Auffangbänder in den Containern verfehlen dann ihren Zweck und sind eigentlich sinnlos.
Deshalb unsere dringende Bitte: Bitte schließen Sie die Deckel
der Container nach jeder Entsorgung wieder! Sie helfen nicht
nur uns sondern auch Ihren Mitbürgern/innen, die neben den
Containerstandplätzen wohnen. Danke.
Hinweis auf monatliche Papiersammlung
Kostenlos abzugeben
(hug) Wir weisen darauf hin, dass am Samstag, den 28. Februar
2015 die Papiersammlung der Evangelischen Kirche in Poing
stattfindet.
Für diese Sammlung ist ein großer Papiercontainer bei der
Evangelische Kirche am Evangelischen Gemeindezentrum in der
Gebrüder-Asam-Str. 6 in Poing aufgestellt.
Näheres im nächsten Gemeindeblatt.
(gö) Ein gut erhaltenes Kinderbett (Maße 145 × 77 cm), Holz, mit
Lattenrost und Matratze
Näheres unter Tel.: 08121/81 896
Wertstoffhof
Gruber Straße 57
Montag bis Freitag Vormittag
9–12 Uhr
Montag bis Freitag Nachmittag
Sommerzeit
Winterzeit
16–19 Uhr
15–18 Uhr
Samstag
9–15 Uhr
Ein Fernsehtisch, ein Wohnzimmerschrank mit Glasfront, eine
Couch, 2 m lang, ein Polstersessel, ein Holzregal, 150 cm lang, und
120 cm hoch, ein Kettcar.
Näheres unter Tel.: 0176 /39 64 64 98
POING
Seite 9
Wussten Sie schon, dass Haushaltsgeräte für bis zu 45 Prozent des Stromverbrauchs verantwortlich sind? Dabei lassen
sich mittels sparsamer Technik und dem richtigen Verhalten
die Stromkosten einfach senken.
(sai) Weitere Fragen können Sie jeden 2. Donnerstag in der Zeit von
19:00 Uhr bis 20:00 Uhr bei der kostenlosen Energiesprechstunde
der Gemeinde Poing klären. Die kostenlose Energiesprechstunde
findet im Verwaltungsgebäude Rathausstraße 4 (gegenüber Rathaus!) nach telefonischer Anmeldung statt.
Zu folgenden Themengebieten werden Beratungen durchgeführt:
• Energetische Gebäudesanierung
• Effiziente und umweltfreundliche
• Heizsysteme
• Fördermittelberatung
• Energiesparen im Haushalt
• Energieeffizienter Neubau
• Thermografie
• Energieausweis
• Stromsparberatung
Je nach Themengebiet werden Sie von Herrn Schütt oder Herrn
Schenke beraten.
Bildnachweis: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Wir bitten um Voranmeldung beim Umweltamt der Gemeinde
Poing, Frau Saier Tel. 08121/97 94-340.
Homepage des Energie- und Umweltbeirates
(sai) Besuchen Sie den Energie- und Umweltbeirat auf seiner
Homepage unter www.eub-poing.de und erfahren Sie alles über
die Tätigkeitsfelder des Energie- und Umweltbeirates. Außerdem
können Sie sich Infos zur kostenlosen Energiesprechstunde einholen und erhalten Energiespartipps. Wenn Sie aktiv an der
Energiewende in Poing mitarbeiten möchten sind Sie herzlichen
eingeladen eine unserer nächsten Sitzungen des Energie- und
Umweltbeirates oder eine unserer Veranstaltungen zu besuchen.
Die Termine finden Sie auf unserer Homepage.
Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Saier, Sachgebiet Abfall, Energie und Umwelt der Gemeinde Poing, zu den Rathausöffnungszeiten persönlich oder telefonisch unter 08121/97 94-340 oder
per E-Mail an umwelt@poing.de.
Wir suchen Ihre Ideen!
(sai) Das Sachgebiet Umwelt der Gemeinde Poing sucht Ihre Ideen und Vorschläge zum Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas sowie zur Umsetzung der Energiewende in Poing. Dazu gehört auch Kritik, wenn z. B. etwas auf dem Gemeindegebiet nicht
Nr. 08 / 2015
richtig funktioniert. Wir freuen uns über alle Ihre Ideen sowohl für
die Gemeinde speziell als auch allgemeiner Natur. Alle Vorschläge
und Anmerkungen werden von uns auf Machbarkeit geprüft.
Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung.
Für Rückfragen steht Ihnen Frau Saier, Sachgebiet Abfall, Energie
und Umwelt der Gemeinde Poing, zu den Rathausöffnungszeiten
persönlich, telefonisch unter 08121/97 94-340 oder per Mail an
umwelt@poing.de zur Verfügung.
Bio auf Knopfdruck: Kitas informieren sich
über den neuen „Bio-Speiseplanmanager“
Am 11. Februar 2015 lud das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung im Rahmen des Modellprojekts „BioRegio in der
Kita“ zum Informationsnachmittag „Bio-Speiseplanmanager“ ein.
Die interessierten Küchenverantwortlichen der ModellprojektKitas sowie Interessierte der Kitas aus Stadt und Landkreisen
München, Ebersberg, Erding, Freising und Rosenheim wurden
einen Nachmittag lang von Carola Petrone, einer erfahrenen
Bio-Köchin, mit Tipps und Tricks für die Kinderküche anhand des
Bio-Speiseplanmanagers geschult. Darüber hinaus bekamen die
Zuhörer Anregungen für die Einkaufsplanung, Logistik und die
Gestaltung des Speiseplans unter Berücksichtigung der Kennzeichnung von Allergenen. Carola Petrone, die selbst eine Frischkoch-Küche für Kinder betreibt, hat dieses Programm zusammen
mit der Gemeinschaftsinitiative „Bio für Kinder“ der Landeshauptstadt München entwickelt. Das online frei zugängliche
Programm verknüpft Speiseplanung, Küchenmanagement und
Rezeptdatenbank miteinander. Die Teilnehmer der Veranstaltung
interessierte vor allem, wie man bei der Umstellung auf Bio anfallende Mehrkosten vermeiden und kostengünstig kalkulieren
kann. Mit dem Bio-Speiseplanmanager können praxiserprobte,
ernährungsphysiologisch ausgewogene, saisonal abgestimmte
und preislich kalkulierte 6-Wochen-Speisepläne in 100 Prozent
Bio-Qualität inklusive der dazugehörigen Rezepturen abgerufen
werden. Auf Knopfdruck werden Kosten kalkuliert und Einkaufspläne erstellt. Das Programm passt sich den Bedürfnissen der Einrichtungen an. Auf Grundlage dieser mehrwöchigen Speisepläne
kann eine Mischkalkulation erstellt werden, die eine kostengünstige Umstellung auf Bio ermöglicht. Frau Petrone ging auf alle
Fragen der interessierten Zuhörer ein und konnte ihnen wichtige
Anregungen mit auf den Weg geben.
Wer sich über das Modellprojekt „BioRegio in der Kita“ informieren möchte, kann sich gerne an das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung wenden.
Ansprechpartnerin für dieses Modellprojekt am Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Oberbayern Ost ist:
Dipl. oec. troph. Sieglinde Bittl
Projektmanagerin „BioRegio in der Kita“
Telefon: 08092/26 99-157
E-Mail: Sieglinde.Bittl@aelf-eb.bayern.de
Mikrozensus 2015 im Januar gestartet
Interviewer bitten um Auskunft
Auch im Jahr 2015 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet
wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei
einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung
des Bayerischen Landesamts für Statistik werden dabei im Laufe
des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem
Jahr auch zur Krankenversicherung befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz
Auskunftspflicht.
POING
Seite 10
Im Jahr 2015 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete
Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt.
Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen
über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien ermittelt. Der Mikrozensus 2015 enthält zudem noch Fragen zur Krankenversicherung.
Neben der Zugehörigkeit zur gesetzlichen Krankenversicherung
nach Kassenart werden auch die Art des Krankenversicherungsverhältnisses und der zusätzliche private Krankenversicherungsschutz erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen
Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer
Bedeutung.
Nr. 08 / 2015
Donnerstag, den, 26.02.2015, 19.00 Uhr
Ausbildung in Erster Hilfe (Teil 2)
Teilnehmer: Alle Aktiven
Ausbilder/Verantwortlicher: KDT Robert Gaipl
Freitag, den, 27.02.2015, 18.30 Uhr
Atemschutzgeräteträger - Ausbildung
Teilnehmer: Atemschutzgeräteträger
Ausbilder/Verantwortlicher: AT Ausbilder
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, finden
die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten, die
nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte
zu befragen.
Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren
ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder
der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung
teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des
Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und
zwar für vier aufeinander folgende Jahre.
Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die
Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis
des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit
verpflichtet. Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen,
hat jeder Haushalt das Recht, den Fragebogen selbst auszufüllen
und per Post an das Landesamt einzusenden.
Übungsplan
Mittwoch, den, 18.02.2015, 09.00 Uhr
Aufräumarbeiten Fasching
Teilnehmer: Alle Vereinsmitglieder
Ausbilder/Verantwortlicher: KDT Robert Gaipl
Montag, den, 23.02.2015, 19.00 Uhr
Praktische und Theoretische Ausbildung
Teilnehmer: Gruppe ERHT
Ausbilder/Verantwortlicher: KDT Robert Gaipl
Dienstag, den, 24.02.2015, 19.00 Uhr
Ausbildung in Erster Hilfe (Teil 1)
Teilnehmer: Alle Aktiven
Ausbilder/Verantwortlicher: KDT Robert Gaipl
Mittwoch, den, 25.02.2015, 19.00 Uhr
Praktische und Theoretische Ausbildung
Teilnehmer: Jugendgruppe
Ausbilder/Verantwortlicher: JW Maria Buchmann/JU-Ausbilder
RATHAUS
Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte,
die im Laufe des Jahres 2015 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu
unterstützen.
Anschrift und
Öffnungszeiten:
Rathausstraße 3 u. 4
Tel. 97 94 - 0
Internet: www.poing.de
E-Mail: post@poing.de
Mo. – Fr. ..........08.00 – 12.30 Uhr
Do. ...................14.00 – 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung.
POING
Seite 11
Nr. 08 / 2015
NICHTAMTLICHER TEIL
Selbstverständlich wird sich auch die Fraktion der SPD Bürgerliste
aktiv im neu geschaffenen Arbeitskreis einbringen und mithelfen
das Angebot für Jugendliche anzupassen und wo erforderlich
auch auszubauen. Hier darf es keine Tabus geben. Oberstes Ziel
aller Maßnahmen muss jedoch die Sicherheit unserer Bürger
sein. Es muss wieder möglich sein, dass alle Bürger auch bei Dunkelheit ohne Angst vom und zum Bahnhof gehen und sich am
Marktplatz aufhalten können.
Immer für Sie da!
Jeden Montag steht Ihnen ein Mitglied der
SPD-Bürgerliste für Ihre persönlichen Fragen
am Telefon zur Verfügung.
Am Montag, den 23. Februar 2015 haben Sie
die Gelegenheit mit Omid Atai zu sprechen.
Sie erreichen ihn von 18.00 – 19.00 Uhr unter
der Telefonnummer 08121/25 07 999.
Natürlich sind wir auch außerhalb der Sprechstunde telefonisch und per E-Mail erreichbar. Die E-Mail-Adressen der einzelnen Mitgliedern der SPD-Bürgerliste können Sie
auf der gemeinsamen Homepage der SPD-Bürgerliste und des
SPD-Ortsvereines www.spd-buergerliste.de erfahren.
Außerdem können Sie unter fraktion@spd-buergerliste.de eine
E-Mail an unsere Fraktionssprecher schicken.
Bärbel Kellendorfer-Schmid, Fraktionssprecherin
Peter Maier, Fraktionssprecher
So a scheene Hochzeit!
Fraktion der SPD-Bürgerliste
Vandalismus durch betrunkene und
aggressive Jugendliche
Anträge der Fraktion der SPD Bürgerliste
durch Gemeinderat mit großer Mehrheit
angenommen
Mit den Ermittlungen der Polizei und den Strafanträgen gegen
16 Jugendliche hat sich das Problem in der Ortsmitte und im angrenzenden Bergfeldpark mit Sicherheit nicht erledigt. Wie vom
stellvertretenden Dienststellenleiter EPHK Winter ausgeführt, ist
unter den bisher ermittelten Straftätern nur ein Jugendlicher aus
Poing, der Rest aus verschiedenen Gemeinden, wie z.B. Kirchheim,
Markt Schwaben usw.
Auch wurde von der Polizei bestätigt, dass sich mittlerweile in
Poing ein Brennpunkt entwickelt hat. Als hilfreich werden auch
von der Polizei ein Alkoholverbot in der Ortsmitte und auch die
Schaffung eines Ordnungsdienstes angesehen.
Dies zeigt in unseren Augen, dass dem Problem nicht nur durch
Prävention, wie z.B. der aufsuchenden Jugendarbeit, einer Ausweitung des Angebotes im JUZ usw. beizukommen ist, sondern
dass so schnell wie möglich auch repressive Maßnahmen zu ergreifen sind. Wir haben deshalb in der Gemeinderatssitzung folgende Anträge gestellt, die vom Gremium auch mit großer Mehrheit angenommen worden sind:
Am vergangenen Sonntag war es wieder Mal soweit, die zahlreich
erschienene Poinger Bevölkerung wurde, wie es traditionsgemäß
alle fünf Jahre üblich ist, Zeuge einer Trauung wie aus dem Bilderbuch.
Zwar gab es zunächst noch einige Hindernisse zu überwinden:
Ein Backenzahn musste kurzerhand nach „hochprozentiger“ Desinfektion entfernt werden und die Braut erlitt ob dieses medizinischen Eingriffs einen Ohnmachtsanfall.
Sie erholte sich jedoch schnell und so konnte der Standesbeamte zwar um einen Zahn ärmer, aber dafür mit kräftiger
Stimme zur Tat schreiten und vermählte das glückliche Brautpaar.
Und nachdem die Trauzeugen zustimmend genickt hatten, machte
ein umjubelter und beklatschter Hochzeitskuss das Glück perfekt
Mit Böllerschüssen und unter kräftigem Beifall machte sich die
Hochzeitsgesellschaft dann auf den Umzug durch die Straßen
und auf den Weg zur anschließenden Hochzeitsfeier!
Unser Dank gebührt den Organisatoren, Verantwortlichen und Akteuren dieses tollen Spektakels – das ist gelebte Tradition in Poing!
Wir sagen ein herzliches Vergelt’s Gott!
1. Die Verwaltung wird beauftragt dem Gemeinderat eine entsprechend angepasste Anlagensatzung (Alkoholverbot am
Marktplatz) in der Gemeinderatssitzung am 05. März 2015 zur
Beschlussfassung vorzulegen.
Herzliche Einladung zum Stammtisch!
2. Die Verwaltung wird beauftragt bis zur Sitzung des Haupt- und
Finanzausschusses am 24.02.2015 ein Konzept für einen Ordnungsdienst vorzulegen
3. Die Verwaltung wird beauftragt mit der PI Poing Gespräche zu
führen mit dem Ziel die Polizeipräsenz in den kritischen Bereichen sofort deutlich zu erhöhen.
4. Die Verwaltung wird beauftragt die rechtlichen und technischen Voraussetzungen zur Videoüberwachung der kritischen Bereiche (Marktplatz) zu prüfen und dem Gemeinderat
über das Ergebnis zu berichten.
Nach den närrischen und lustigen Faschingstagen und der zünftigen Bauernhochzeit wollen wir uns wieder zu einem Stammtisch
treffen!
Wir laden Sie/Euch herzlich zu unserem Stammtisch am Mittwoch, 25.02.2015, ab 19.30Uhr, im „Mittermeier‘s“ ein.
Wir freuen uns auf rege Diskussionen über aktuelle Themen, neue
Gesichter sind dabei immer herzlich willkommen.
Für den SPD Ortsverein:
Cornelia Gütlich, 1. Vorsitzende
Für die SPD Bürgerliste:
Bärbel Kellendorfer-Schmid, Fraktionssprecherin
Peter Maier, Fraktionssprecher
POING
Seite 12
Nr. 08 / 2015
Liebe Freunde,
bezahlbarer Wohnraum ist knapp und in unserer Gemeinde werden bei immer mehr Wohnobjekten Preisklassen erreicht, die jenseits unserer Vorstellungskraft liegen.
Dieser Entwicklung entgegenzutreten, ist und wird unsere vorrangige Aufgabe sein und wir werden uns dafür einsetzen, dass
die Bürger nicht im Stich gelassen werden und in Ihrer Heimat
wohnen und dies auch bezahlen können.
Februar 2014 lud die Kreistagsfraktion der SPD zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Bezahlbares Wohnen“ gemeinsam mit
Florian Pronold (parlamentarischer Staatssekretär für Bau und
Stadtentwicklung), Dr. Ernst Böhm (Kreistagsmitglied), Ewald
Schurer (Bundestagsabgeordneter) und unserem Ersten Bürgermeister Albert Hingerl ein. Hier wurden Ansätze ausgearbeitet um
die Problematik anzugehen und auch wurde die Bundesregierung
aufgefordert sich noch mehr anzustrengen die Kommunen in
dieser Frage nicht im Stich zu lassen. Zudem waren sich damals
alle einig, dass mehr Anreize für Unternehmer geschaffen werden
müssen, damit diese in Bezahlbaren Wohnraum investieren.
Nun ist fast genau ein Jahr seit dieser Veranstaltung vergangen
und ich freue mich sehr, dass Poing einen zuverlässigen und
kompetenten Partner für den sozialen Wohnungsbau gewinnen
konnte und somit bezahlbares Wohnen in unserer Gemeinde
weiterhin ausgebaut wird. Gemeinsam mit der Wohnungsgenossenschaft Ebersberg sollen im Zauberwinkel mehrere Wohneinheiten realisiert werden.
Die Wohnungsgenossenschaft Ebersberg will auf dem Gelände zwischen Wilhelm-Hauff-Straße und Gebrüder-GrimmStraße Wohnraum für Familien, Senioren, Alleinerziehende
und auch für Studenten schaffen.
Poing ist eine von den wenigen Gemeinden, die die Problematik
aktiv angehen.
Die SPD-Bürgerliste, der SPD Ortsverein und die Jusos Poing werden sich weiterhin mit aller Kraft einsetzen, dass dies so bleibt.
Auch die anderen Gemeinden, der Freistaat und die Bundesregierung sind in der Pflicht und diese fordern wir auf, schafft die Voraussetzungen für Bezahlbaren Wohnraum damit wir in unserer
liebenswerten Heimat wohnen können.
Für die Jusos Poing Omid Atai
Aber auch die großen Faschingsfans kamen nicht zu kurz: am
Freitag wurde beim Ü33 Älternabend im JUZ getanzt, gleich zwei
Mal (Donnerstag und Sonntag) luden d’Bauernhochzeiter ein, am
Montag und Dienstag ging’s dann bei der Freiwilligen Feuerwehr
Poing weiter.
Für die JU und die CSU – Aktive Bürger Poing
Andreas Lawes & Joachim Saam
Nachgefragt beim
Gemeinderat!
Volles Haus und super Stimmung
beim 8. Poinger Kinderfasching
Sie haben Fragen, Ideen oder Vorschläge? Zögern Sie nicht - nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Jeden Freitag haben Sie die Möglichkeit mit
einem Mitglied unserer Gemeinderatsfraktion
zu sprechen und Ihr Anliegen mitzuteilen.
Am Freitag, 20.Feb. von 17.00 bis 18.00 Uhr
steht Ihnen unser Gemeinderatsmitglied und 2. Bürgermeister
Franz Langlechner für Ihre Fragen zur Verfügung.
Bereits zum 8. Mal haben die CSU Aktive Bürger und die Junge
Union zum Poinger Kinderfasching eingeladen.
Sie erreichen ihn von 17 – 18 Uhr telefonisch unter
0160/80 75 116
Die 200 kleinen Faschingsfans konnten sich letzten Samstag in
der Grund- und Mittelschule richtig austoben und ihr Glück beim
Süßigkeiten fangen probieren. Jede Menge Spaß hatten die
kleinen Clowns, Cowboys, Prinzessinnen bei den vielen Spielen.
Besonderes Highlight für die Tänzerinnen und Tänzer war die
Zumba Mini Master Class.
Auch außerhalb dieser Zeit können Sie uns immer erreichen:
Schreiben Sie uns eine E-Mail
fraktion@csu-poing.de oder kontaktieren Sie uns bei
Facebook CSU Poing – Aktive Bürger.
Da so viel Action ganz schön anstrengend ist, hat unser Team von
der CSU Aktive Bürger die kleinen und großen Gäste mit Limo,
Bier und Sekt oder Kaffee und Faschingskrapfen sowie Wiener,
Hot Dogs und Pommes bestens versorgt.
Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden und bei allen, die mit
uns gefeiert haben, herzlich bedanken und freuen uns auf’s
nächste Jahr, wenn’s für alle Poinger Kinder und Familien wieder
heißt: „Poing Helau!“
Ludwig Berger, Fraktionssprecher
Jugendliche in Poing
Aufgrund der aktuellen, unschönen Vorkommnisse mit auffälligen Jugendlichen hat sich der Gemeinderat in der letzten
Sitzung mit Lösungsmöglichkeiten befasst. In letzter Zeit hat
sich die öffentliche Diskussion auf den Marktplatz und das
Ortszentrum beschränkt. Allerdings gab es eine ähnliche Pro-
POING
Seite 13
blematik in den letzten Jahren auch an anderen Stellen in Poing
(z.B. Badesee, Grünzug/Bergfeldpark, Reuter-Park). Es ist davon
auszugehen, dass gerade in den Sommermonaten diese Plätze
wieder zu beliebten Jugendtreffpunkten werden. Das bedeutet
wir müssen ein ganzheitliches Konzept entwickeln, das sich
nicht nur auf die Ortsmitte beschränkt.
Die CSU Aktive Bürger wird bei einer von der Gemeinde eingerichteten Projektgruppe mitarbeiten und sich mit sachlichen
Vorschlägen in die Diskussion einbringen. Für uns ist der Schlüssel zum Erfolg weiterhin eine Kombination von Streetwork
und Polizei. Als unsere Gemeinderatsfraktion 2008 beantragt
hat, die aufsuchende Jugendarbeit in Poing einzuführen, wurde unser Vorschlag sehr kritisch gesehen. Die Erfahrung und
die Rückmeldung von Polizei und Gemeindeverwaltung haben
gezeigt, dass es ein Schritt in die richtige Richtung war. Leider
konnte für die aufsuchende Jugendarbeit trotz mehrerer Ausschreibungen seit 2011 kein/e Mitarbeiter/in gefunden werden. Daher muss man parallel nach Alternativen suchen und
neue Wege gehen. Wir haben vorgeschlagen, dass für die freie
Stelle im Jugendzentrum ein/e Mitarbeiter/in gesucht wird,
der sowohl im JUZ als auch bei Bedarf in der aufsuchenden
Jugendarbeit tätig ist. Studenten könnten den pädagogischen
Mitarbeiter unterstützen, indem sie die Jugendlichen zu deren
Zeiten an ihren Treffpunkten aufsuchen und Kontakt knüpfen.
Wichtig ist, dass unsere „Streetworker“ mit Handys ausgestattet
sind und so auch für Bürger erreichbar sind, die Hilfe benötigen, weil sie sich durch das Verhalten der Jugendlichen gestört
oder sogar unsicher fühlen. Selbstverständlich ist, dass bei
Grenzüberschreitungen ein repressives Eingreifen der Polizei
erforderlich ist.
Was man aus unserer Sicht nicht vergessen darf: Momentan
gilt die ganze Aufmerksamkeit einer kleinen Gruppe von auffälligen Jugendlichen, aber in Poing leben ca. 1000 Jugendliche. Diese Jugendlichen wollen ihre Freizeit altersgerecht
in Poing verbringen und wünschen sich neue Treffpunkte
für die Jugend! In unserer kinderreichen Gemeinde gibt es in
den nächsten Jahren eine große Anzahl an Jugendlichen und
auch Eltern, die sich wohnortnahe Treffpunkte wünschen. Ein
Wachstum in diesem Bereich ist im Sinne der Allgemeinheit
sehr wichtig. Jung sein bedeutet auch bunt und vielseitig sein –
daher sollten wir auch an den Rest unser 1000 Poinger Jugendlichen denken!
Für die Gemeinderatsfraktion CSU Aktive Bürger
Eva Saam & Yvonne Siebert
Dankeschön und herzliche
Gratulation!
Im Rahmen der Gemeinderatsitzung am 12.2.2015 wurde Lena
Frank vom Gemeinderat verabschiedet und Andreas Lang als
neuer Gemeinderat vereidigt. Ich gratuliere Andreas Lang herzlich zum Eintritt in
den Gemeinderat und wünsche Ihm viel
Erfolg bei seiner verantwortungsvollen
ehrenamtlichen Tätigkeit. Gleichzeitig
danke ich Lena Frank für ihre Tätigkeit als
Gemeinderätin und wünsche ihr alles Gute
für die Zukunft.
Für die FWG Poing e.V.
Valentin Mágori
Vorsitzender
Nr. 08 / 2015
Andreas Lang stellt sich vor
Andreas Lang (r.) an seinem Platz im Sitzungssaal der Gemeinde.
Am 12.02.2015 wurde ich im Gemeinderat als Nachfolger von
Lena Frank vereidigt. Sie hat mir bei ihrer Verabschiedung symbolisch den Stab als neues Mitglied in der FWG-“Gemeinderatsstaffel“ überreicht. Ich freue mich auf die wichtige Aufgabe und
möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihnen vorzustellen:
Mein Name ist Andreas Lang. Ich bin gebürtiger Poinger, 42 Jahre
alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Aufgrund meiner beruflichen Erfahrungen als Bankkaufmann liegen mir bei meiner
neuen Tätigkeit natürlich besonders die solide und nachhaltige
Finanzierung der Gemeindeausgaben am Herzen. Auch möchte
ich Poing trotz des Wachstums als lebens- und liebenswerte Gemeinde weiter voran bringen, hierbei soll auch der südliche Ortsteil nicht zu kurz kommen.
Andreas Lang
FWG-Gemeinderatsfraktion
Überall, aber halt nicht genau da!
Liebe Poingerinnen und Poinger,
Bei der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses wurde u.a.
das Thema „Windkraftanlage zur privaten Nutzung“ besprochen.
Anders als in der Presse vermittelt (vgl. Ebersberger SZ vom
12. Februar) wurde hier keineswegs die Meinung vertreten, ein
Windrad sei grundsätzlich „hässlich“ - vor allem nicht das relativ
kleine, über das in der Sitzung diskutiert wurde. Ganz im Gegenteil, es wurde gerade der positive Symbolcharakter einer solchen
Anlage für die geplante „Energiewende 2030“ und die Symbiose
von Mensch und Natur hervorgehoben. Das Hauptargument,
das schlussendlich zur Ablehnung des geplanten Standortes am
Rodelhügel („die Tanne“) führte, war, dass nur ein einziger Haushalt von der Anlage profitieren würde und wir dafür ein schönes
- wenn nicht sogar DAS letzte - Stück unberührter Natur in unserem Ort bebauen würden.
Würde sich ein anderer Standort außerhalb eines solch wichtigen
Landschaftsmerkmals finden, so wären die Chancen für eine
Genehmigung durchaus hoch. Besonders vor dem Hintergrund,
dass einige Minuten vorher verkündet wurde, dass unweit vom
Windrad-Standort ein neuer Mobilfunkmast im sog. „priviligierten Verfahren“ (also selbst ohne gemeindlichem Einvernehmen
und trotz deutlicher Gegenstimmen) aufgestellt wird.
Zugegeben, hier wurde eine wichtige Chance verpasst, ein positives Zeichen für die Energiewende zu setzen.
Alle, die selber eine alternative Energieversorgung planen, sollen sich dadurch bitte nicht
entmutigen lassen. Zugegebenermaßen,
Windräder sind ein sehr sensibles Thema, aber
es finden sich vielleicht noch andere Standorte, gegen die nichts spricht - und andere
Konzepte, die sich gut in unseren Ort einfügen.
Für die FWG-Gemeinderatsfraktion
Bernhard Slawik
POING
Seite 14
Problem der alkoholisierten und pöbelnden
Jugendlichen: Übergreifend besetzte Arbeitsgruppe eingerichtet
In der Gemeinderatssitzung letzten Donnerstag wurde einstimmig die Einsetzung einer Arbeitsgruppe, in der Vertreter der Gemeindeverwaltung (Jugendreferat und Hauptamt), des Jugendbeirates, der Gemeinderatsfraktionen sowie der örtlichen Polizei
mitarbeiten werden, beschlossen. Wir haben dafür plädiert, sich
die möglichen Maßnahmen auch vor dem finanziellen Hintergrund erst einmal genauer anzuschauen, als einem in der Sitzung
nur vorgelesenen ad-hoc-Antrag zuzustimmen. Die mögliche
kurzfristige Ausweitung der Tätigkeit des bereits für die Gemeinde arbeitenden Sicherheitsdienstes auf Kontrollfahrten an den
Marktplatz haben wir als Erstmaßnahme zugestimmt, da dies finanziell vertretbar erscheint; die monatlichen Mehrkosten hierfür
werden mit 800 € beziffert. Aber auch diese Möglichkeit möchten
wir in der Arbeitsgruppe gerne erst mit der Polizei erörtern und
für die praktische Umsetzung abstimmen.
Die Sicherheit für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger steht für
uns an oberster Stelle; ein derartiges Verhalten, das ja noch dazu
in der Mehrzahl wohl von NICHT aus Poing stammenden Jugendlichen herrührt, ist nicht zu akzeptieren. Wie schon letzte Woche
gesagt, bedanken wir uns bei allen POINGER Jugendlichen, die
sich sehr gut in das (öffentliche) Leben von Poing einfügen.
Poinger Bauernhochzeit
Wir gratulieren den “Poinger Bauernhochzeitern” zu einem erneut
sehr schönen und lustigen Faschingssonntag! Die Ehe der Brautleute hat immerhin
diesen einen Tag gehalten, was informierte
Kreise schon vorher vermutet hatten.
Für die FWG Poing e.V.
Günter Scherzl
www.fwg-poing.de
Find us on Facebook!
Nr. 08 / 2015
Allerdings liegt uns auch der Landschaftsschutz sehr am Herzen!
Eine Anlage an der geplanten, äusserst sensiblen Stelle sehen wir
kritisch.
Wir hoffen sehr, dass Poing trotzdem in naher Zukunft sein erstes
Windrad bekommt!
Für die Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die
Grünen
Werner Dankesreiter
E-Mail: info@gruene-poing.de
www.gruene-poing.de
https://www.facebook.com/GruenePoing
Finanzen – lokal und global
Die Haushaltslage der Gemeinde Poing sieht nicht gut aus.
Seit Jahren überstiegen die Ausgaben die laufenden Einnahmen und konnten nur durch den Verkauf von Gemeindegrundstücken und das Aufbrauchen der Rücklagen gedeckt
werden. Nun aber ist das Tafelsilber verkauft, aber der Bau
bzw. die Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten stehen an. Deshalb wird die Haushaltssituation von Poing das
Hauptthema auf unserer nächsten Versammlung am Montag, dem 23. Februar, um 19:30 Uhr in der Poinger Einkehr
sein.
Um globale Zusammenhänge geht es dagegen im Film „Wer
rettet wen? - Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von
Demokratie und sozialer Sicherheit“. Dieser Film zeigt auf, wie
die Steuerzahler die sogenannte Bankenrettung finanzieren.
Hochaktuell ist der Film am Beispiel von Griechenland, das
240 Milliarden Euro an Hilfen erhalten hat. 2009 gehörten
fast alle griechischen Staatsanleihen privaten Banken, Versicherungen und Investmenthäusern. 2012 - drei Jahre danach - sind diese Schulden fast gänzlich auf uns europäische
Steuerzahler übertragen. Wir haben dadurch etwa 300 Mrd.
€ Schulden mehr. Wir zeigen den Film mit anschließender
Diskussion am Montag, dem 2. März, um 19:30 Uhr in der
Poinger Einkehr.
Weitere Informationen zum Film gibt es im Internet unter http://
www.whos-saving-whom.org.
(K) ein Windrad in Poing !?
In der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am
10.02.2015 lag der Antrag für ein privates Windrad zur Stromerzeugung zur Genehmigung vor.
Es handelte sich dabei um eine eher kleinere Anlage (Gesamthöhe mit Rotor von 24,5 m), die auf der südlichen Rißmoräne bei
der sog. Tanne (Rodelberg) errichtet werden sollte.
Während die Energie- und Umweltbeauftragte der Gemeinde
das Vorhaben als Schritt zur Energiewende begrüßte, kam das
Landschaftsplanungsbüro Prof. Kagerer zu einer eindeutig ablehnenden Stellungnahme: „Es wäre wirklich ein Verlust, einen der
schönsten, wenn nicht den schönsten Bereich in der Gemeinde
Poing durch eine technische Anlage zu beeinträchtigen/zu verfremden“. Nachfolgende Bauten in der Umgebung könnten aus
Gründen der Gleichbehandlung nicht abgelehnt werden.
Daneben konnte der Antragsteller auch nicht die nach der Bayerischen Bauordnung notwendige Abstandsfläche auf seinem
Grundstück nachweisen (das hat übrigens nichts mit der neuen
10 H-Regelung zu tun).
Wir Grüne befürworten prinzipiell die Errichtung von Windrädern
zur Stromerzeugung. Eine erste Anlage dieser Art in Poing hätte
sicher positive Signalwirkung und wäre daher absolut wünschenswert.
Für den Ortsverband
Bündnis‘90/Die Grünen
Yvonne Großmann
Tel.: 08121/25 33 23
E-Mail: yvonne@d-grossmann.de
www.gruene-poing.de
Wir laden unsere Mitglieder, unsere Freunde und unsere Sympathisanten herzlich ein zu unserem nächsten
Liberalen Stammtisch am Freitag, 27. Februar 2015, 19.30
Uhr in der Gaststätte ‚Afrodite‘, Gruber Straße.
Es besteht, wie immer, Gelegenheit, aktuelle politische Themen
zu diskutieren und sich auch über die Kommunalpolitik zu informieren. Wir freuen uns, wenn Sie kommen.
Wolfgang Spieth
Ortsvorsitzender
POING
Seite 15
Notrufe
Polizei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Feuerwehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Rettungsdienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Giftnotruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 89 / 1 92 40
Polizeiinspektion Poing . . . . . . . . . . . . . . . 0 81 21 / 99 17-0
Gaswache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 89 / 15 30 16
Nr. 08 / 2015
Handarbeitskreis
Donnerstag, 19.02., 09:00 Uhr, Gemeindesaal, Treffen des Poinger
Bastelkreises. Informationen bei Frau Engel, Tel.: 82 327.
Seniorentanz
Montag, 23.02., 16 Uhr, Festsaal. Informationen bei Frau Steinbigler, Tel. 82 503.
Sandra Göttmann
Weitere wichtige Rufnummern und Öffnungszeiten finden
Sie auf S. 34.
Angebot für Rommè-SpielerInnen
Der nächste Rommè-Nachmittag, an dem auch Brett- und andere
Kartenspiele angeboten werden, findet am Donnerstag, 19. Februar 2015, ab 13.00 Uhr, in unserer „AWO-Stube“ in der Poststr. 4
statt.
Tanz 55+ am Sonntag, 22 Februar 2015
Im Rahmen unseres Projektes MEGA bieten wir Ihnen am Sonntag,
22. Februar von 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr die Möglichkeit ihr Tanzbein zu schwingen. Näheres erfahren Sie im Ortsnachrichtenblatt
unter der Rubrik MEGA.
Die AWO Poing ist von Montag bis Freitag unter der Telefonnummer 08121/77 19 17 zu erreichen. Sollte sich der Anrufbeantworter melden, rufen wir Sie gerne unter Ihrer Festnetznummer
zurück.
Wir laden alle Poinger Seniorinnen und Senioren herzlich ein
jeden Dienstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr unseren Seniorentreff in der Poststr. 4 zu besuchen.
Verbringen Sie einen netten Nachmittag in unserer gemütlichen
AWO-Stube, unsere Wirte Hans Schnitzlein und Dietmar Sauermann freuen sich auf Ihren Besuch.
Peter Maier
Jürgen Schäpe
1. Vorsitzender
Stellvertr. Vorsitzender
Sonntag, 22. Februar 2015 von 15.00 Uhr bis
19.30 Uhr „Tanz 55+ hier tanzt Poing!“
Unter diesem Motto laden wir Sie herzlich ein, einen Nachmittag
und frühen Abend mit uns zu verbringen. In beschwingter Runde
werden uns Gerhard Hattinger und zwei Junge DJ´s aus dem Jungendzentrum Poing mit ihrer Musikauswahl erfreuen und Sie können, so Sie Lust haben das Tanzbein schwingen. Ob Walzer, Foxtrott
oder Rock`n Roll, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Gerne dürfen Sie auch Ihre Musikwünsche an die Herren an den
Plattentellern weitergeben. Bei einem Gläschen Sekt und einem
kleinen Imbiss in unserem Bistro können Sie wieder neue Kräfte tanken für die nächste Runde auf dem Parkett oder auch einfach den
Nachmittag genießen. Es gibt natürlich auch alkoholfreie Getränke.
Gemeinsam mit der Gemeinde Poing und der Seniorenbeauftragten laden wir sie in die Räume des Jugendzentrums ein.
Elvira Schlögl, Vorstandsmitglied Familienzentrum Poing
Peter Maier, 1. Vorsitzender AWO Poing
Wir sind mit unseren Angeboten weiterhin unter der Telefonnummer 08121/77 19 17 erreichbar. Das FWA Team ist montags ab
15.00–17.00 Uhr im Bürgerhaus, Bürgerstraße 1, 1. Stock (Aufzug
vorhanden) persönlich oder unter der Telefonnummer 08121/99
55 78 21 für Sie erreichbar oder per E-Mail: freiwilligenagentur@
poing.de.
Über das Internet: http://kommunal.poing.de content/
fwa/ oder www.poing.de unter „Leben und Freizeit“. In Notfällen können Sie uns von Montag bis Freitag unter der Telefonnummer 0 81 21/77 19 17 erreichen. Sollte sich der
Anrufbeantworter melden, rufen wir Sie unter Ihrer
Festnetznummer zurück.
Angebote für Poinger Seniorinnen und Senioren
Seniorenbegleitung z. B. Spazieren gehen – auch mit
Rollstuhlfahrer, Arztbegleitung, Einkaufen und kleine Erledigungen im Haushalt, Fahrdienste für Arztbesuche und kleinere Reparaturen.
Angebote für Arbeitssuchende
Bewerbungsberatung, Bewerbungsschreiben, Briefwechsel mit
Behörden.
Angebote bei Krankheit und Notfällen
Apothekendienst, Einkaufen, Blumen gießen, Briefkastenleerung,
Katzen versorgen.
Hilfe für kleine handwerkliche Arbeiten
Im handwerklichen Bereich bieten gelernte, berufstätige Handwerker ehrenamtlich ihre Dienste in ihrer Freizeit an, insbesondere für allein stehende Personen, ältere Menschen oder um in
Notlagen zu helfen.
Neue Angebote:
Sprachen – Japanisch und Spanisch Übersetzungen
Behebung kleinerer EDV-Probleme
Die Freiwilligen Agentur Poing ist eine soziale Einrichtung die
ehrenamtliche Dienste vermittelt und Ihnen die Möglichkeit gibt,
Hilfe zu erhalten oder Ihre eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse
einzubringen. Unsere Angebote beinhalten die kleinen alltäglichen Hilfeleistungen. Wir beraten Sie auch gerne über weitere soziale Einrichtungen in Poing. Haben Sie eine Nachfrage, die nicht
durch unsere Angebote abgedeckt ist, werden wir versuchen Ihnen individuell und vertraulich zu helfen. Wir vermitteln keine regelmäßigen bezahlten Dienstleistungen und keine gewerblichen
Dienstleistungen, keine komplette kostenlose Renovierung, auch
keine kostenlose Putzfrau. Für die Vermittlungen kann keine Haftung, keine Gewährleistung und kein Versicherungsschutz übernommen werden.
Möchten Sie für eine erhaltene Leistung einen kleinen Betrag
spenden? – Unterstützen Sie die Nachbarschaftshilfe, die sich
POING
Seite 16
selbst finanziert und das ganze Jahr für Sie ehrenamtlich im Einsatz ist.
Diese erreichen Sie über:
Katholische Kirchenstiftung St. Michael, Poing, VR Bank München-Land EG, Kennwort: Poinger Nachbarschaftshilfe, Konto Nr.
7 333 706, BLZ 701664 86. Die Pfarrei St. Michael stellt auf Wunsch
finanzamtsfähige Spendenquittungen aus.
Für das FWA-TEAM
Janina Zuschrott, Monika Maier, Sabine Klima, Gerlinde Schwarz
Betreutes
Wohnen
zu Hause!
Beobachten –
Beraten –
Begleiten
Das
Betreute
Wohnen zu Hause
ist ein Angebot
für Senioren und
Seniorinnen,
die
selbstbestimmt zu Hause wohnen bleiben möchten, dabei
aber individuell angepasste Unterstützung benötigen. Das
Team vom Betreuten Wohnen zu Hause beobachtet die Versorgungs- und Wohnsituation und den Gesundheitszustand.
Das Angebot beinhaltet Beratung und Organisation zu Pflege,
hauswirtschaftlicher Versorgung, Wohnsicherheit und allen
Alltagsproblemen. Das Team bietet Begleitung bei Entscheidungen, bei Veränderungen wie Pflegeeinstufungen und Hilfsmitteln, bei Arzt- oder Behördenbesuchen und dem Schriftverkehr.
Wenn Sie sich näher informieren wollen, dann wenden Sie sich
an. Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Team der Beratungsstelle für Senioren und Angehörige
Karin Baumann – Scherer, Andrea Wagner und Anita Salenc
Betreutes
Wohnen zu Hause
Das Angebot „Betreutes
Wohnen zu Hause“ unterstützt Senioren in dem Bedürfnis zu Hause leben zu können. Durch umfassende Beratung
und Hilfestellung wird eine Versorgung nach individuellen Anforderungen zusammengestellt. Dadurch wird größtmögliche
Sicherheit bei gleichzeitiger Selbständigkeit gewährleistet.
Nutzen Sie die kostenlose Beratung und vereinbaren Sie einen
Termin unter Tel.: 08121/22 061 23
Seniorenzentrum Finsing
Altwerden in unmittelbarer Nähe zu Angehörigen und Freunden
– diesen Wunsch hegen viele Menschen. Das Seniorenzentrum
Finsing bietet Senioren ein neues Zuhause mit professioneller
Pflege und Betreuung.
Das Heim bietet Platz für 34 Bewohner und hat ausschließlich
großzügige Einzelzimmer mit eigenem Bad, die von den Bewohnern individuell eingerichtet werden können.
Lichtdurchflutete Räume und der ansprechend gestaltete Garten
laden zum Wohlfühlen ein.
Im Seniorenzentrum Finsing wird Kurzzeitpflege angeboten.
Nr. 08 / 2015
Anmeldung unter: 08121/22 061 23 oder 08122/95 81 518
Sprechstunde im Seniorenzentrum Finsing:
Mittwoch 12.11.14 von 10.00-12.00 Uhr
Mittwoch 26.11.14 von 10.00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung
Besichtigungstermin jeder 1. Mittwoch im Monat um 14:00 Uhr
Termine: 03.12.14 / 07.01.15 / 04.02.15
Die Tagespflege im Seniorenzentrum Finsing- eine Entlastung für pflegende Angehörige
In den hellen, freundlichen Räumlichkeiten der Tagespflege
Finsing werden Senioren von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr
bis 16.00 Uhr, nach dem Motto ``Tagsüber in angenehmer Runde,
abends wieder daheim`` von Pflegefachkräften betreut.
Unser Schwerpunkt liegt in der sozialen Beschäftigung und Betreuung (Gedächtnis- und Bewegungstraining, morgendliche
Zeitungsrunde, singen, kochen, backen, Spaziergänge, Einzelbetreuung, jahreszeitliche Feste, Alltagsstrukturierung, Besuch
von Kindergartenkindern, Gottesdienste u.a.m.).
Das Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Kuchen werden in einer angenehmen Atmosphäre gemeinsam eingenommen. Mittags stehen mehrere Ruheräume als Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung.
Bei einer genehmigten Pflegestufe ist die Abrechnung mit allen
Pflegekassen möglich. Die Pflegekasse bezahlt 50% mehr Leistung, wenn eine Tagespflege in Anspruch genommen wird. Außerdem kann das zusätzliche Betreuungsgeld bei Menschen mit
Demenz für die Leistung der Tagespflege abgerechnet werden.
Bei Bedarf können Termine mit Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Logopäden, Fußpfleger, Friseur in unseren Räumlichkeiten vereinbart werden.
Die Abholung und Heimfahrt ist durch einen Fahrdienst in einem
Umkreis von ca. 15 km möglich und kann ebenfalls mit der Pflegekasse abgerechnet werden.
Gerne können Sie unsere Tagespflege nach telefonischer Anmeldung im Seniorenzentrum Finsing besichtigen.
Ansprechpartnerin: Monika Westermayr, Tel.: 08121/22 06 139
Die Begegnungsgruppe richtet sich vor allem an Menschen, die
viel alleine sind oder eine besondere Unterstützung benötigen
(z.B. bei einer Demenz oder Depression).
Das Gruppentreffen findet immer am Dienstag von 14:30 Uhr17:00 Uhr statt.
Unser Programm bietet biographisches Gedächtnistraining, Singen, Gespräche über die Vergangenheit, Gleichgewichtstraining
und vieles mehr.
Ziel ist es, dass sich die Betroffenen unter fachlicher Anleitung
wohl fühlen, ihre sozialen Kompetenzen aufrecht erhalten und
die Angehörigen während dieser Zeit eine Entlastung erfahren.
Die Teilnahme in der Begegnungsgruppe ist kostenpflichtig und
kann in vielen Fällen über die Pflegeversicherung abgerechnet
werden. Es steht ein Fahrdienst zur Verfügung!
Anmeldung jederzeit unter 08122/95 815-18 möglich!
Ihr Pflegesternteam
Gudrun Endlicher-Döllel und Sandra Pollerer
Hausführungen im Seniorenzentrum Poing!
Sie wollen unser Seniorenzentrum kennenlernen? – Gerne! Wir
bieten allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern an, unser
Seniorenzentrum zu besichtigen: Jeden ersten Montag im Monat
haben Sie – nach telefonischer Voranmeldung – die Möglichkeit,
unsere Einrichtung kennenzulernen. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr
im Eingangsbereich des Hauses, Marktstr. 7 in Poing.
Die Führung dauert ca. 45 Minuten. Anschließend können Sie
gerne unser Café besuchen.
Anmeldung bitte bis zum 25. des Vormonates unter der Telefonnummer: 08121/98 66 216 oder direkt bei der Pflegedienstleitung, Michael Ludewig, Tel: 08121/256-322 oder 256-401.
Wir freuen uns auf Sie!
Die Mitarbeiter des Seniorenzentrum Poing
POING
Seite 17
Nr. 08 / 2015
Poinger Bauernhochzeit
PC-Treff
Das nächste Treffen findet am Freitag dem 20. Februar 2015 um
14:00 Uhr im Sniorentreff der AWO, Poststr. 4 statt.
Gäste sind immer willkommen.
Dieter Finkhäuser, Tel. 08121/71 147
E-Mail: KDE@Finkhaeuser-Poing.de
http://pc-treff.finkhaeuser.info
Wandergruppe
Nachdem die letzte Winterwanderung allen so viel Spaß gemacht
hat, wollen wir dies, solange der Winter noch anhält, noch einmal
versuchen. Diesmal fahren wir mit dem Auto in den Südosten des
Landkreises.
Termin: Donnerstag, 26. Februar 2015,
Abfahrt: 9.30 Uhr ab neuem Parkplatz am Rathaus.
In Anzing fahren wir auf die Autobahn A 94 und fahren weiter
auf der B 12 durch Hohenlinden und danach nach Süden auf die
B 304 bei Steinhöring. Hinter Forsting biegen wir nach Süden ab
und erreichen bald den Ort Pfaffing und danach unser Ziel, den
Weiler Rettenbach. Dort parken wir bei der Kirche.
Von dort wandern wir immer in Nähe der Attel nach Südwesten durch mehrere kleine Weiler, zuletzt durch Hinter- und
Kleinaschau und Moosen nach Tegernau. Dort kehren wir im
Landgasthof Voglsinger zur Mittagsrast ein. Der Gasthof liegt
idyllisch auf einer Anhöhe bietet einen herrlichen Blick auf das
Voralpenland und die bayerische Bergkulisse.
Nach dem Essen wandern wir am Schloss und Weiler Eichbichl
vorbei nach Jacobneuharting, halten uns im Ort nach rechts (Osten) und erreichen bald bei einer Abzweigung einen Weg, der uns
durch die Frauenneuhartinger Filze nach Oberndorf und zuletzt
zurück nach Rettenbach zum Parkplatz bringt.
Die Gesamtstrecke ist etwa 12 km lang, sie führt nur auf wenig
befahrenen Nebenstraßen und Feldwegen entlang. Außer dem
Anstieg zum Gasthof sind keine wesentlichen Steigungen zu
überwinden. Die reine Gehzeit wird etwa 3 ½ Stunden betragen.
Wegen der Mitfahrgelegenheiten bitte ich alle Autofahrer, sich
bei mir vorher rechtzeitig zu melden!
Bei zweifelhaftem Wetter bin ich bis 9.00 Uhr telefonisch, danach
am Mobiltelefon zu erreichen.
Es organisiert und führt:
Manfred Wildner, Tel. 82356 und Handy 0175/52 45 238
Kegelgruppe
Das nächste Treffen unserer Kegelgruppe ist am kommenden
Dienstag, 24.02.2015 um 18.30 Uhr, wie immer im Kath. Pfarrheim
in Poing, Schulstraße.
Siegfriede Klein, Tel.: 08121/79 708
Der Dorfgendarm achtet auf Ordnung
Trotz kühler Temperatur ließen es sich einige Bewohner des Ponger Seniorenzentrums nicht nehmen, den Festzug zur Poinger
Bauernhochzeit zu bewundern. Warm eingepackt,machten sie
sich in Begleitung von genügend Helfern, zu einen kurzen Ausflug auf den Weg.
Der Festzug hat allen Ausflüglern sehr gefallen und zufrieden
kehrten sie
wieder ins warme Seniorenheim zurück.
Für das Seniorenzentrum Petra Kalkes
Zu ihrem Recht kommen – wir sind für Sie da!
Der VdK hilft seinen Mitgliedern zum Bespiel bei Rente, Behinderung und Pflege, Hartz IV usw.
Sprechen Sie uns an! (Nur 6,00 €/Monat kostet der Erwerb der
Mitgliedschaft!)
Anschrift des VdK-Ortsverbandes Poing:
VdK-Ortsverband Poing c/o Eleonore Gigl Birkenallee 19, 85586
Poing
Ansprechpartner:
Stv.Vorsitzende: Eleonore Gigl ,Telefon 08121/82 551
Frauenbetreuerin :Bärbel Zapf, Teleofon 08121/77 308
für unsere ausländischen Mitglieder:
Peter Keegan, Telefon 08121/81 714
für unsere berufstätigen behinderten Mitglieder:
Markus Ulrich, Telefon 08121/98 91 19 (ab 17:00)
Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und rufen Sie einfach an!
Information
Ab 25.März 2015 finden wieder jeden 3. Mittwoch im Monat
Sprechstunden mit Rechtsberatung statt. Sie werden von Frau
Eham Kreisstelle Ebersberg durchgeführt. Bitte um vorherige
Terminvereinbarung unter Tel. 08092/21 080 Beratungsort: Poing
- Bürgerstr.1 - Bürgerhaus 1. Stock (Lift im Haus) Raum 3 vormittags von 8.00 bis 12.00 Uhr.
Auch Nichtmitglieder können nach Terminvereinbarung zur
Sprechstunde kommen.
Eleonore Gigl Stellv. Ortsvorsitzende
Vorankündigung
Wir laden Poinger Bürger – Betreutes Wohnen zu Hause – Betreutes Wohnen, recht herzlich am Sonntag 22. Februar ab 14
Uhr ins Seniorencafé ein. Ab 14 Uhr 30 tritt die Bauchtanzgruppe
„Saida Sahal“ aus Kirchheim bei uns auf.
Bei Kaffee und Kuchen freuen wir uns auf einen wunderschönen
Nachmittag.
Für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Poinger Seniorenzentrums
Monika Peter
Kinder helfen Kindern!
Wir vier Schüler der Realschule Poing möchten Kindern und
Jugendlichen helfen, denen es nicht so gut geht wie uns. Die
neunten Klassen unserer Schule haben gerade das Projekt «Give
POING
Seite 18
a helping hand“. Nach unseren Aktionen halten wir einen Vortrag
an unserer Schule über unser Projekt. Wir sammeln Geld durch
Kuchenverkauf und spenden den gesamten Ertrag an das SOS
Kinderdorf Ammersee-Lech. Die Kuchen werden uns von der Bäckerei Heiß und der Bäckerei Nagler gesponsert. Kommen Sie am
20. 02.2015 zum Wochenmarkt in Poing und genießen unseren
Kuchen. Der Wochenmarkt findet immer freitags auf dem Marktplatz in
Poing von 10 - 17 Uhr statt.
Veronika Grünes, Katharina Arnold, Leon Weber und Moritz Maier
Nr. 08 / 2015
Diesmal stellen aus die Teilnehmerinnen unserer Kursleiterin
Sylvia Vassilian: Johanna Bader, Ingrid Bauer, Henriette Dromer,
Gerda Hinderberger, Edda Hirschel, Dagmar Kluge, Martina Plote,
Gisela Reiter, Simone Scherer, Marianne Schneider.
Beginn: 19.00 Uhr im VHS-Haus
Fr./Sa. 27.(28.2.:
Silberschmieden-Workshop: Fassungen (8363) 18.30-21.30 Uhr,
bzw. 9.30-16.30 Uhr, 65,- €
Sa. 28.2.:
Workshop: Was ist Meditation? (1285) 14.00-17.00 Uhr, 19,- €
So. 1.3.:
Einen Tag lang Zeit zum Nähen! (9320A) 10.00-17.00 Uhr, 30,- €
Alle Kurse finden in Poing statt. Weitere Infos bitte erfragen.
Für das VHS-Team
Hildegard Petschik
Bürozeiten:
Mo.:
09.00-12.00 Uhr
Di. :
17.00-19.00 Uhr
Mi. :
17.00-19.00 Uhr
Do.:
09.00-12.00 Uhr
Hauptgeschäftsst. Vaterstetten, Tel. 081 06/35 90-35, Fax -16
(Mo- Fr. 9.00-12.00 Uhr, Mo. u. Do. 16.00-19.00 Uhr)
www.vhs-vaterstetten.de
e-mail: Service@vhs-vaterstetten.de
Start des Frühjahr- und Sommersemesters!
Tiere aus Ton
Diese Woche:
Fr./Sa. 20./21.2.:
Kalligrafie kreativ I (Z8183) mit Martha Schmitt, 18.30-21.30 Uhr,
bzw. 10.00-17.00 Uhr, VHS, 52,50 €
Letzten Mittwoch warteten alle Kinder gespannt auf eine Kindergartenmama, die einen Töpferworkshop anbieten wollte. Nach
dem Morgenkreis ging‘s dann endlich los. Aber nicht, wie erwartet
im Kreativraum - nein, eine große, lange Kinderschlange schlängelte sich zischend durch‘s Kinderhaus von Gruppe zu Gruppe bis
zur Turnhalle.
Dort gab es erstmal eine lustige Geschichte übers Nasebohren, in der verschiedene Tiere vorkamen. Dann sollten die Kinder sich ein Tier überlegen, das sie gerne töpfern wollten - entweder aus der Geschichte oder auch ihr
Lieblingstier. Im Kreativraum durften die Kinder dann in
Kleingruppen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und konnten mit Unterstützung IHR Tier zum Leben erwecken. So
entstanden mit viel Eifer, Spaß und Ausdauer an drei Tagen Frösche, Mäuse, Haie, Adler, Elefanten und noch vieles
mehr. Sogar die größeren Kinder aus der Krippe konnten
das Material Ton entdecken. Jetzt warten alle Kinder nur noch
darauf, ihre Werke bunt anzumalen und nach dem Brennen endlich herzeigen zu dürfen.
Kommende Woche (nur Kurse mit freie Plätzen):
Start unserer Sprachkurse - Englisch, Französisch, Italienisch,
Spanisch, Kroatisch. Fragen Sie bitte nach und lassen sich bitte
beraten wegen des Niveaus!
Mo. 23.2.:
Qi Gong (1263) 10 x 9.00-10.00 Uhr, 50,- €
Pilates (1376) 15 x 18.00-19.00 Uhr, 74,- €
Yoga mit Energie (1193) 14 x 18.15-19.45 Uhr, 95,20 €
Yoga – ein Weg zur Entspannung (1147) 14 x 20.00-21.30 Uhr,
95,20 €
Fit bleiben im Frühling – Männersache! (1570) 17 x 20.15-21.15
Uhr, 83,90 €
Faszientraining (1511) 11 x 20.40-21.40 Uhr, 54,30 €
Di. 24.2.:
Zumba (1541) 16 x 16.50-17.50 Uhr, 78,90 €
Wirbelsäulengymnastik / Pilates / Entspannung (1436) 17 x 19.1520.15 Uhr, 83,90 €
Acrylmalen auch für Einsteiger (8151) 5 x 19.30-22.00 Uhr, 52,10 €
Zumba Gold (1555) 17 x 20.30-21.30 Uhr, 83,90 €
Wirbelsäulen /Ausgleichsgymnastik (1411) 16 x 20.30-21.30 Uhr,
79,- €
Mi. 25.2.:
PowerVitYoga (1149) 10 x 9.00-10.30 Uhr, 68,-€
Aroha (1323) 15 x 20.15-21.15 Uhr, 74,- €
Do. 26.2.:
Gold- und Silberschmieden (8351/8352) 5 x 16.00-19.00 Uhr oder
5 x 19.00-22.00 Uhr, jeweils 70,- €
Malen: Experimentieren mit Pastell (8167) 5 x 16.20-18.50 Uhr,
52,10 €
Fit mit Workout und Zumbaelementen (1501) 16 x 19.00-20.00
Uhr, 78,90 €
Yoga – ein Weg zur Entspannung (1145) 12 x 20.00-21.30 Uhr,
81,60 €
Fr. 27.2.:
Malen an der Staffelei (8164) 5 x 9.00-12.00 Uhr, 62,50 €
Yoga – eine heilsame Bewegungskunst (1168) 13 x 18.30-20.00
Uhr, 88,40 €
Vernissage: Aquarell – Acryl – Mischtechniken (8150V)
Wieder eine interessante Ausstellung zu Semesterbeginn!
Susanna Tot, Elternbeirat AWO Kinderhaus Poing
Faschingszeit im Kinderhaus
Am Unsinnigen Donnerstag wurde im AWO Kinderhaus die Faschingszeit eröffnet.
Da ging es los mit einer großen Party im Turnraum, bei dem sich
die vielen Feen, Superhelden und Zirkustiere bei gemeinsamen
Spielen vergnügten.
POING
Seite 19
Neben einem Schminkzimmer und einem Freispiel-Zimmer
konnten sich die Kinder im Essenszimmer am Buffet bedienen,
das die Kinderhaus-Eltern reichlich bestückt haben. Ein großes
Dankeschön an alle Eltern, die sich so fleißig in die Buffet-Liste
eingetragen haben, es hat alles sehr lecker geschmeckt!
Am Freitag ging es dann weiter mit einem Schlafmützen-Ball, bei
dem sich alle im Schlafanzug im Kinderhaus einfinden dürfen.
Nach gemeinsamem Popcorn machen und Tüten verzieren, fand
im Turnraum eine Bilderbuch-Kino-Veranstaltung statt, bei der
das leckere Popcorn dann verspeist wurde.
Nach zwei langen Party-Tagen freuen sich alle Kinderhaus-Bewohner dann auch ein entspannendes Wochenende und auf die
nächsten Verkleidungstage am Rosenmontag und Faschingsdienstag!
Das AWO Kinderhaus-Team
Jubel, Trubel, Heiterkeit:
Kiga in der Faschingszeit
Seit Wochen höre ich die Frage „Wann sind denn endlich Faschingstage?“
Denn im Kiga Blumenstraße ist – wie ich mir sagen lasse – der
Fasching eine Tradition, die Kinder warten lange schon.
Man feiert ihn dort nämlich groß stets an zwei Tagen, wie famos!
Am Donnerstag begannen die Jecken den Fasching erst mal aufzuwecken – im Schlafanzug noch zelebriert, damit man keine
Zeit verliert.
Der Turnsaal wurd‘ zur Kinderdisco, „Rotes Pferd“ und „Katzenklo“
brachten unsre kleinen Wanzen schnell in Stimmung und zum
Tanzen.
Für den Hunger ein Buffett - Mei, wie is der Fasching schee!
Weiter ging es ohne Pause gleich am Freitag mit der Sause.
Stolz und manchmal ungestüm zeigte jeder sein Kostüm:
Elfenvolk und Königstöchter, Schmetterlinge, Weltallwächter,
Piraten, Cowboys, Polizei – alle waren mit dabei.
Und zu diesem ganzen Prunk gab‘s noch einen Höhepunkt:
Clown Pippo kam auch dieses Jahr, das gefiel der Kinderschar!
Ach, was ich mir nicht nehmen lass: dem Team zu danken für den
Spaß!
Denn es waren ohne Frage auch diesmal wieder tolle Tage!
Für den Elternbeirat: C. Weigelt
Schauen, shoppen, scheffeln: Die FlohmarktSaison ist eröffnet!
Schnäppchenjäger und Ausmister aufgepasst: Am Samstag, den
21.03.2015 findet wieder unser alljährlicher Frühlingsflohmarkt
statt – und zwar von 11.00 bis 13.00 Uhr im Kath. Pfarrheim
Rupert- Mayer, Gebr.- Asam- Str. 2, gegenüber vom Kindergarten.
Angeboten wird wie immer alles rund um das Kind: Spielsachen,
Roller, Kinderfahrräder, Bücher etc. Natürlich ist auch für das leiblich Wohl gesorgt - es gibt Getränke, Wiener und Brezen, Kaffee
und Kuchen.
Wer verkaufen möchte, der kann ab sofort reservieren: bei Frau
Kilic, unter der Telefonnummer 08121/77 09 826. Ganz wichtig:
Bitte nicht nach 19.00 Uhr anrufen! Der Unkostenbeitrag pro
Tisch beträgt 5 Euro. Der Aufbau erfolgt dann am Samstag ab
10.00 Uhr.
Auf Ihr Kommen freuen sich
Das KiGa- Team und der Elternbeirat
Nr. 08 / 2015
Cowboys,
Spidermann
und Prinzessin,
treffen sich mit Elfen,
Krokodil und Piraten.
Das kann nur eines heißen, - es ist Fasching
– und der will gefeiert
werden. Los ging es
schon am Mittwoch,
als alle Kinder und Erzieher im Schlafanzug
oder Nachthemd in
den
Kindergarten
kamen, um nach alter
Tradition den Fasching
aufzuwecken.
Am Donnerstag war
dann die große Faschingsfeier angesagt. Mit lustigen Spielen,
Luftschlangen, Tanzen und einer Polonaise durch den Kindergarten verging der Vormittag wie im Flug. Zwischendurch ein bißchen Naschen vom Buffet und eine Brotzeit mit Wiener Würstel
und Brezen durften dabei auch nicht fehlen. Ein tolles Highlight
an diesem Tag, war dann nach dem Mittagessen, noch eine Zumba-Tanzstunde mit Barbara Grell, bei der sich noch mal alle Kinder
im Flur trafen und ausgiebig tanzten. Bis zum Rosenmontag durften die Kinder noch verkleidet in den Kindergarten kommen und
den Fasching bis zum Ende feiern.
Für das Kiga-Team
Heidi Auerbacher
Hurra, hurra – der Fasching der ist da!
Der Fasching hat Einzug in Poing gehalten – und das natürlich auch in der Krippe und im Kindergarten der Kirchheimer
Allee. Vergangenen Montag hatten wir Eltern in der Früh
vermutlich alle mehr Zeit als sonst, denn das Anziehen der
Kinder fiel dieses Mal ausnahmsweise weg. Im Schlafanzug
oder Nachthemd begaben sich die Kinder an diesem Morgen
in ihre Gruppen. Als alle versammelt waren, hieß es: Aufwachen! Der Fasching ist endlich da! Die Kindergartenkinder
schnappten sich flink allerlei Musikinstrumente und stürmten
von Gruppe zu Gruppe, um ihre jüngeren Krippenkollegen
und -kolleginnen mit einem Bewegungslied aufzuwecken.
Das ließen sich die Krippenkinder natürlich nicht zweimal
sagen und folgten den „Großen“ in die bunt geschmückte
Turnhalle, wo schließlich bis zur Abholzeit gelacht, gesungen
und getanzt wurde.
Nachdem der Fasching in der Kirchheimer Allee mit großem Erfolg aufgeweckt worden war, startete letzten Freitag die große
Faschingsparty. Zum feierlichen Bankett waren Prinzessinnen,
Feuerwehrmänner, Indianer, Feen, Geheimagenten, kleine
Schneeflocken, Pippi Langstrumpf, Katzen, Tiger und viele weitere toll kostümierte kleine Gäste eingeladen. Mit köstlichen
Leckereien vom Elternbuffet nahm das bunte Faschingstreiben
sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten seinen Lauf. Besonders gut machten sich die von den Kindern selbst angefertigten Konfetti-Kanonen, die sie bereits eine Woche zuvor gebastelt
und an der Decke aufgehängt hatten. In der Turnhalle sammelten
POING
Seite 20
sich schließlich Groß und Klein und feierten zusammen mit ihren
Erzieherinnen eine ausgelassene und fröhliche Faschingsdisco
mit Musik und Tanz.
Vielen Dank an das Team der Kirchheimer Allee sowie an alle Eltern für das schöne Buffet!
Verena Wollny
für den Elternbeirat
Schlumpfbasar am 14. März 2015 – noch
Helferplätze frei
Auch dieses Mal bieten wir externen Helfern die Möglichkeit, gegen 3 Stunden Helfertätigkeit vor/ während/ nach dem Basar in
den Genuss mehrerer Vorteile zu gelangen:
Sie können eine Verkaufsliste ohne Wartezeiten durch uns beziehen Sie bekommen die exklusive Möglichkeit, beim Helfereinkauf
am Samstag VOR dem Schlumpfbasar von 08.00 – 09.00 Uhr in
Ruhe
zu stöbern und einzukaufen.
Bitte nutzen Sie als externer Helfer ausschließlich unsere
Telefonzeiten, um sich als Helfer zu registrieren und eine
Listennummer zu erhalten.
Das Organisationsteam steht Ihnen zu folgenden Uhrzeiten gerne zur Verfügung:
Tel: 01575 / 2015481 – Montag von 16:00 – 18:00 Uhr und Donnerstag von 14:00 – 18:00 Uhr. Tel: 01575 / 2015480 – Montag von
16:00 – 18:00 Uhr, Dienstag von 16:00 – 18:00 Uhr und Freitag von
10:00 – 20:00 Uhr.
Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.kinderland-poing.de
--> Schlumpfbasar
Grit König, Organisationsteam Schlumpfbasar
Buntes Faschingstreiben
bei den „Little Feet –
big steps“
Ganz traditionell fängt bei den „Little
Feet – big steps“ der Fasching mit einer Pyjamaparty am Unsinnigen Donnerstag an. In Schlafanzügen und Nachthemden gekleidet, befüllten die Kinder Bettbezüge mit Luftballons und bauten
sich so wunderbar bequeme Luftballonbetten. Wer es gerne actionreicher haben wollte, tanzte in der Kinderdisco oder spielte
„Die Reise nach Jerusalem“.
Am Freitag stieg die große
Faschingsfeier unter dem Motto „Weltraum“. Die als Astronauten, Außerirdische, Kometen, Sonnen und Sternenfeen verkleideten Kinder staunten am
Vormittag über die Zaubertricks eines
Clowns, der zudem wunderbare Tiere,
Helme und Kronen aus langen Luftballonschlangen drehte.
Ein rundum gelungener Start ins Faschingswochenende, an dem der ein
oder andere sicherlich noch weitere
Partys besuchen wird.
Nr. 08 / 2015
Gekauft wurde es aus Erlösen des
Kinderland Schlumpfbasars mit einem Zuschuss aus der Kasse des Elternbeirats. Herzlichen Dank an alle
Spender!
Übrigens:
Der nächste Schlumpfbasar findet
am Samstag, den 14. März 2015 im
Kinderhaus Sudetenstraße statt!
Simone Klein
Kinderland PLUS gGmbH
5 Jahre Bio Essen
in der KiTa
„Du bist, was du isst!“ lautet das bekannte Zitat des
deutschen
Philosophen
Ludwig Feuerbach und
unterstreicht damit die
Bedeutung des Essens für
den Menschen. Und da wir überzeugt sind, dass eine gesunde
und ausgewogene Ernährung das Fundament für eine gute Zukunft unserer Kinder ist, haben wir uns vor 5 Jahren entschieden
auf eine reine Bio-Verpflegung in unserer Kindertagesstätte umzusteigen. Das war leichter gesagt als getan, denn Caterer die
Bio-Essen auch für die Kleinsten unserer Kinder anbieten, waren
noch sehr rar gesät. Doch inzwischen können wir von einer langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Martina Viegas
von Bio Bambini berichten.
„Gesund und lecker“ - so lautet das Motto! Bei unserem vielfältigen Speiseplan ist uns eine gesunde und abwechslungsreiche
Zusammenstellung wichtig. Neben einer großen Auswahl an
vegetarischen Gerichten, Salaten, Rohkost und Obst, bieten
wir etwa zweimal wöchentlich verschiedene Fleischgerichte an
(Hähnchen, Pute und Rindfleisch) an. Darüber hinaus, werden
auch die eher “vergessenen“ Getreidesorten, wie Bulgur, Quinoa
oder Hirse angeboten. Ganz neu in unserem Speiseplan ist regelmäßig ein Fischgericht. Das frisch zubereitete Essen wird täglich
direkt vom Ammersee nach Poing geliefert.
Zum Frühstück und am Nachmittag bereiten unsere internen
Küchenfeen mit viel Liebe und Engagement ebenfalls abwechslungsreiche und vielfältige Essensangebote vor. Von selbstgemachten Aufstrichen oder Buttersorten (Prinzessinnenbutter
oder Affenbutter) über Quarkspeisen (der Lieblingsquark der Kinder ist mit Banane und Schokostreusel) bis hin zu Gebäck (Waffeln, Kuchen etc.). Selbstverständlich achten wir auch hier auf die
hohe Qualität unserer ausschließlich aus biologischem oder biodynamischen Anbau stammenden Lebensmittel.
Redaktionsteam Kita FAZ Poing
Simone Klein, Kinderland PLUS gGmbH
„Ü33-Älternabend“ bringt 2700 Euro Erlös
Ein neues Spielhaus für die
Kleinsten
Dieses wunderschöne Spielhaus ist das neueste Highlight der
Krippe der „kleine Hände – große Taten“. Normalerweise schwer
belagert, steht es nur zur Schlafenszeit so unberührt im Raum.
Über 200 Besucher haben am Freitagabend beim „Ü33-Älternfasching“ im Poinger Jugendzentrum gefeiert und getanzt wie in
alten Jugendzeiten. Das Schöne: Alle Helfer an Bar, Garderobe,
hinter den Kulissen und am DJ-Pult haben ehrenamtlich und
kostenfrei gearbeitet. So kam ein Reinerlös von gut 2700 Euro
zustande, der komplett für den Mitmach-Zirkus verwendet wird
POING
Seite 21
Nr. 08 / 2015
07.03.2015, 20:00 –23:00 Uhr
Spieleabend
Familienzentrum im Bürgerhaus, Bürgerstraße 1, Café des
Familienzentrums
Veranstalter: Familienzentrum Poing e. V.
Ab 20.00 Uhr heißen Inge Nausch und Familie Hellmann alle
spielbegeisterten Jugendlichen und Erwachsenen herzlich willkommen.
– ein Projekt, das das Jugendzentrum in den Pfingstferien für Kinder und Jugendliche anbietet. Mit dem Erlös soll der Teilnahmebeitrag so niedrig wie möglich gehalten werden. Veranstalter des
„Älternfaschings“ waren die Poinger Initiative „Weltstadtvorstadt
mit Herz“ und das Jugendzentrum. Vielen Dank an alle Helfer und
an alle, die mitgefeiert und somit gespendet haben!
Armin Rösl („Weltstadtvorstadt mit Herz“)
Florian Carlsberg (Jugendzentrum Poing)
07.–08.03.2015
Ausstellung der Poinger Galerie
Aula der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule Poing, Gruber
Str. 4
Veranstalter: Poinger Galerie
Künstlerinnen und Künstler präsentieren aus Poing und Umgebung präsentieren einen Ausschnitt aus ihrem Schaffen.
Vernissage 07.03.2015 15:00-19:00 Uhr
Ausstellung 08.03.2015 14:00 Uhr-18:00 Uhr
Falls Sie Veranstaltungen melden möchten, aber keine
Zugangsberechtigung zum Veranstaltungskalender haben,
wenden Sie sich bitte an: Patricia Wildenrother, Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Poing, Tel.: 08121 / 97 94 119, E-Mail:
oeffentlichkeitsarbeit@poing.de.
Weitere Veranstaltungstermine finden Sie auf der Internetseite
www.poing.de.
Liebe Poinger Bürgerinnen und Bürger,
Poinger Wochenmarkt
Jeden Freitag von 10 bis 17 Uhr am Marktplatz –
Neue Ortsmitte
„Einkaufen von Mensch zu Mensch“: Frische Ware, Qualität
und ein umfangreiches Angebot zeichnen den Wochenmarkt
aus. Das Warenangebot reicht von Brot, Gemüse, Wurst, Käse,
Obst, Fisch, Fleisch, Getränke, Delikatessen und andere Warenangebote wie Honig, Textilien etc.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
22.02.2015, 14:00–18:00 Uhr
Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier
Familienzentrum im Bürgerhaus, Bürgerstraße 1, Café des
Familienzentrums
Veranstalter: Familienzentrum Poing e. V.
Startgebühr für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder bis 12 Jahre 2
Euro. Auf die Sieger warten tolle Spielpreise.
22.02.2015, 19:00 –20:00 Uhr
Letzte Worte „Konzert zur Fastenzeit“
Kath. Pfarrkirche St. Michael, Anzinger Strasse 2
Veranstalter: Musikfreunde St. Michael e. V. Poing
Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am
Kreuz (1785) Hugo Diestler: Totentanz (1934)
25.02.2015, 15:15 und 16:00 Uhr
Kasperltheater im Familienzentrum
Familienzentrum im Bürgerhaus, Bürgerstraße 1
Veranstalter: Familienzentrum Poing e. V.
07.03.2015, 11:00 –14:00 Uhr
Spielzeugbasar
Familienzentrum im Bürgerhaus, Bürgerstraße 1
Veranstalter: Familienzentrum Poing e. V.
Spielzeugbasar im Café Familienzentrum. Das Café ist geöffnet und versorgt alle Besucher mit Kaffee, Kuchen und vielem
mehr
für unser umfangreiches Aufgabenfeld suchen wir ständig
engagierte Menschen, die uns ehrenamtlich in den Bereichen Sanitätsdienst, Helfer-vor-Ort (Erstversorgung von
Notfallpatienten) und Schnell-Einsatz-Gruppe (Bereitstellung
von Personal und Material bei Großschadenslagen) unterstützen.
Besuchen Sie uns einfach an einem unserer Bereitschaftsabende
oder rufen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne.
Bereitschaftsabend
Der nächste Bereitschaftsabend findet am Montag, den
23.02.2015 um 19.30 Uhr in den Bereitschaftsräumen statt.
Anforderung von Sanitätsdiensten
Sehr geehrte Veranstalter, um einen reibungslosen Ablauf unserer Sanitätsdienste gewährleisten zu können, setzen Sie sich bitte
mind. 6 Wochen im Voraus mit uns in Verbindung.
Online-Dienstanforderung: www.brk-poing.de
Informationen und die notwendigen Unterlagen erhalten Sie
auch unter der Telefon-/Faxnummer: 08121/76 442 oder per Mail
unter: info@brk-poing.de
U. Kinzel
Termine:
Faschingsferien vom 16. – 21.02.2015
Ab Montag, 23. Februar läuft unser Wochenprogramm wieder
wie gewohnt.
Närrische Zeiten im Familienzentrum Poing
Am 11. Februar wollte der Kinderfasching im Familienzentrum
gebührend gefeiert werden. Helau und Alaaf schallte es durch
unseren „offenen Treff“, Groß und Klein belagerten unsere schön
POING
Seite 22
geschmückten Räume. Da gab es Cowgirls und -boys, Vampire,
Clowns, ganz viele Prinzessinnen und Feen, Piraten, Ritter, Hamburger und sogar einen Tiger. Bei Hot Dogs, Luftschlangen-Muffins, Kuchen, Faschingsamerikaner und -Krapfen wurde unter der
Leitung von Ceylin Freund gelacht, gesungen, getanzt, gespielt,
gegessen und getrunken. Für alle Beteiligten war es ein gelungenes Faschingsfest. Ein dickes Lob an unsere ehrenamtlichen
Helfer und Kuchenbäcker, ohne Euch könnten wir nicht so toll
feiern. Bis zum nächsten Jahr mit Helau und Alaaf.
Dagmar Walter
Nr. 08 / 2015
Malgruppe „Art Projekt Poing“ im Familienzentrum:
28.02. – 01.03.2015
Einmal im Monat findet im Familienzentrum Poing ein Malwochenende für Hobbykünstler/innen statt. Zusammen mit dem
Kunstpädagogen Waldemar Kern wird, je nach Wunsch, mit Acryl,
Kohle, Kreiden, Aquarell etc. gemalt. Auch Anfänger werden an
die Grundlagen des Malens herangeführt. Herr Kern hat an der
Kunstakademie in Moskau studiert und kann auf über 20 Jahre
pädagogische Erfahrung zurückblicken (Zeichnen, Maltechniken,
Ideenfindung/Komposition, Mappenvorbereitung). Die Seminare
finden jeweils samstags und sonntags von 10.00 – 17.00 Uhr im
Familienzentrum Poing, Bürgerstr. 1 statt. Anmeldungen und Infos bei W. Kern, Tel: 0157/84 04 41 27 oder per E-Mail: atelier.wk@
gmx.de weiterer Termin: 21.– 22.03.2015
Wie schütze ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch?:
Montag, 16.03.2015 um 19.00 Uhr für Eltern mit Kindern von
0-6 Jahre
Um die private Atmosphäre zu schützen, ist die Teilnehmerzahl
begrenzt. Anmeldung ab sofort per E-Mail an: sylke.joos@familienzentrum-poing.de
Tischreservierung für Zwillingsbasar: Sonntag, 22.02.2015
von 9.00 – 14.00 Uhr
Am Samstag, den 14. März findet der 25. Zwillingsbasar des
Familienzentrums statt. Tischreservierungen nimmt Nadja Uliana
am Sonntag, den 22.2. von 9.00 – 14.00 Uhr unter Tel. 08121/883
07 30 entgegen. Die Tischgebühr beträgt 8 €, Kleiderständer 2 €.
Ort: Dreifachturnhalle an der Plieningerstraße
2. Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier: Sonntag, 22.02.2015
von 14.00 – ca. 18.00 Uhr
Für alle spielbegeisterten „Jungen“ und „Alten“ findet wieder
ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier statt. Die Startgebühr beträgt 2,50 €, für Kinder bis 12 Jahre 2 €. Es werden drei Runden
gespielt. Auf die Sieger warten tolle Spielpreise. Anmeldung bei
Daniela Hellmann unter Tel. 08121/77 14 75 oder per E-Mail unter
danihell@web.de sowie im Café des Familienzentrums (begrenzte Teilnehmerzahl)
„Kasperl und Seppel sind keine Freunde mehr“:
Mittwoch, 25.02.2015 um 15.15 Uhr und um 16.00 Uhr
Alle Kinder sind herzlich zu den Kasperlvorstellungen willkommen. Das Café hat bereits ab 15.00 Uhr geöffnet.
Neue Musikgartenkurse ab 25. bzw. 26.02.2015
Infos für die neuen Kurse des Musikgartens für Babys und Kleinkinder bis 3 Jahre erhält man bei Ruth Wisberger, lizenzierte
Lehrkraft für Musikgarten und musikalische Früherziehung mit
der Klangstraße per E-Mail: ruthwi607@kabelmail.de oder unter
Tel. 08121/91 25 52 abends, sonst AB. Weitere Kursinfos auch auf
www.familienzentrum-poing.de
Bürozeiten der Kindertagesstätte
Montag bis Donnerstag von 8.30 – 14.30 Uhr unter Tel.
08121/25 07 07-0 oder per E-Mail: info@kita-familienzentrumpoing.de. Weitere Informationen unter www.kita-familienzentrum-poing.de.
Brigitte Schmidt
Pressebeauftragte
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Die Jahreshauptversammlung vom Feuerwehrverein Angelbrechting findet am Mittwoch den 25.Februar 2015 um 19.30 Uhr
in der Gaststätte Ascherl in Angelbrechting statt.
Tagesordnung:
1) Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2) Bericht des Schriftführers
3) Bericht des Kassiers
4) Bericht der Kassenprüfer
5) Entlastung der Vorstandschaft
6) Ehrungen
7) Verschiedenes, Wünsche und Anträge
Wir bitten alle aktiven, passiven und fördernden Mitglieder unseres Vereins um vollzähliges und pünktliches Erscheinen.
Für die Vorstandschaft:
Herbert Dullnig, Schriftführer
Kindersecondhandladen: Annahme der Frühjahrs- und
Sommerartikel sowie Kommunion- und Festtagskleidung:
ab Mittwoch, 25.02.2015
Pro Person/Tag können maximal 10 Artikel abgegeben werden.
Die Vermittlungsgebühr beträgt 50 Cent pro Artikel. Annahme
erfolgt nur mittwochs, Öffnungszeiten: mittwochs und freitags
von 15.00 – 17.00 Uhr. Bürgerstr. 3
Aus dem Modellbahnclub Poing
Männer-Hobbykochclub „Die fröhlichen Genießer“: Samstag: 28.02.2015 ab 15.00 Uhr
Kochbegeisterte Männer sind, nach vorheriger Rücksprache,
herzlich zur kulinarischen Runde im Familienzentrum willkommen. Infos erhält man bei Herrn Donnemiller, Tel. 08121/99 97 49
(abds.), tirolerbua@gmx.de oder bei Herrn Rieger, Tel. 0163/918
76 63, steffen.rieger@outlook.com; weitere Termine: 28.03., 02.05.
und 30.05.2015
Als Ansprechpartner für die Kinderarbeit kann ich berichten dass
die „Schotterarbeit“ am Bahnhof „Hatzldorf“ (in Memoriam an unser verstorbenes Mitglied Werner Hatzl) weiter fortgeschritten ist.
„Hatzldorf“ liegt an einer Meterspurstrecke. Zur Erklärung: es gibt
Regelspur (1435mm Spurweite), das ist die allgemein übliche
Spurweite (wie in Poing), dann gibt es Schmalspur (Spurweiten
mit z.B. 1000mm. 700mm, 635mm usw.). Es gibt auch Breitspur
(über 1435mm, z.B. Spanien und der Russland)
POING
Seite 23
Wir bauen in Meterspur (1000mm) wie in Deutschland jetzt noch
im Harz gefahren wird. Auch in Bayern gab es mal diese Spurweite, Hatzldorf ist natürlich erfunden, genau wie die Bahnstrecke
die dahin geht.
Ich habe eine Bitte an die Leser der der Poinger Nachrichten und
allen Modellbahninteressierten:
Damit die Kinderarbeit weiter gehen kann brauchen wir Geld und
ich selbst brauche personelle Unterstützung (weitere Mitglieder
des MBC) beim Bau der Module.
Entschuldigungen wie; „Ich weiß nicht wie das geht“ oder „Ich bin
eine Frau“, oder „Ich habe Märklin“ gelten nicht!
Es geht darum Kindern die Möglichkeit zu geben ihre Fähigkeiten zu zeigen, dass sie sich bestätigen können. Nicht jeder ist im
Sport „die“ oder „der“ Superstar und deshalb von der Schulkameraden heiß geliebt.
Am 1.3 15 haben wir unsere Ausstellung in der 3-fach Turnhalle:
Ich bin da, bitte sprechen Sie mit mir.
Werner Dauner
3 Monate Schnuppermitgliedschaft
Mancher fragt sich: Das mit dem Carsharing klingt ja nicht
schlecht, aber komme ich auch tatsächlich damit zurecht?
Und was ist, wenn nicht? Darauf gibt es nur eine Antwort: Probieren Sie es einfach aus, ohne jedes Risiko! In den 3 Monaten
Ihrer Schnuppermitgliedschaft zahlen Sie weder Monatsbeitrag
noch andere Fixkosten. Einlage und Aufnahmegebühr werden
erst danach fällig, wenn Sie dabei bleiben wollen. Und wenn
nicht, so zahlen Sie nur den Stunden- und Kilometertarif für Ihre
tatsächlich genutzten Fahrten und sonst nichts. Eine formlose
E-Mail innerhalb dieser 3 Monate genügt, und die Sache ist für
Sie erledigt.
Aber natürlich hoffen wir, dass Sie sich während der Schnuppermitgliedschaft von den Vorteilen des Autoteilens überzeugen
und danach Vollmitglied werden. Also, Probieren geht über
Studieren!
Informationen zum Carsharing in Poing gibt es bei Yvonne
Großmann, Tel. 08121/25 33 23, mobil 0179/23 44 876, E-Mail
yvonne@d-grossmann.com. Für Bilder unserer Fahrzeuge sowie
eine genaue Erklärung des Carsharingsystems per Video besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.carsharing-poing.de.
Nr. 08 / 2015
Wenn Sie also keine Zeit haben, 50 verschiedene Kabarettprogramme anzusehen, wenn Sie über alles dringend und prompt
informiert sein und auch noch kurz und zeitsparend darüber
lachen können wollen, empfiehlt sich Nepo´s neues Solo „Dringend“ dringlichst.
Kartenvorverkauf: Buchladen im Citycenter, € 18,00, erm. € 15,00
Für das Poinger Forum: Susanne Gall-Stöckl
Einladung zur Poinger Männerrunde
Liebe Freundinnen und Freunde der Poinger Männerrunde,
wir laden Euch herzlich zu unserem nächsten Treffen ein.
Thema des Abends „Von Vietnam nach Kambodscha“
Am Donnerstag, den 19. Februar 2015 wird um 19:30 Uhr im katholischen Pfarrheim Pater Rupert Mayer, Gebrüder-Asam-Straße
2, wieder ein interessanter Vortrag stattfinden.
Herr Andreas Gensdorfer wird uns mit einem faszinierenden Vortrag und wunderschönen Bildern in eine herrliche Welt entführen.
Wir werden nach Saigon, der Hauptstadt Vietnams, geführt und
dort die beeindruckenden Gebäude und Tempel sehen.
Weitere Städte wie Hanoi und die Kaiserstadt Hué stehen auf
dem Reiseplan.
Erkunden Sie mit uns auf einer Bootsfahrt den Regenwald bei
Tam Coc.
Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch. Damen sind jederzeit willkommen.
Im Namen der Poinger Männerrunde
Ihr Erwin Lorenz
Jahresprogramm 2015
Die ersten Termine, bitte vormerken!
Sa. 07.03., 9.30 Uhr, Obstbaumschnitt Theorie (wichtige Grundlage für den praktischen Teil) Vereinsräume a. d. Markomannenstr..
13.30 Uhr, praktische Schnittvorführung in der Streuobstanlage,
Verlängerung Pfarrhofweg. Sa. 14.03., 13.30 Uhr, Obstbaumschnitt praktisch gemeindeeigene Bäume am Ende der Wittelsbacherstrasse. 14. März 2015, 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr
Anni Pickert Grund und Mittelschule Poing, Gruber Straße 4
Nepo Fitz – Dringend
Nepo Fitz hat mit seinen bisherigen Soloprogrammen nahezu
alle Kabarettpreise abgeräumt.
War es früher möglich die Inhalte seiner Solos in Jahren zu sammeln, stehen diese heute in einer langen Schlange vor seiner Tür
und erwarten dringlichst kabarettistisch abgearbeitet zu werden.
Rüstung, Web, Gefühle, Menschenrechte, Massentierhaltung,
Sicherheit, Sex...
Wer hat heute noch Zeit, à la Hölderlin das Leben zu ergründen?
Keiner! Deshalb rein in den D-Zug und schon wird alles so, wie
wir es doch ALLE wollen! Recherche, Erklärung, Gefühle, Liebe,
Ausblicke, Konsequenzen fliegen im Sekundentakt an uns vorbei,
wir erkennen, dass Kabarett 3.0 der einzige schnelle Ausweg aus
unserer nervigen Fragerei und ständigen Zeitnot ist.
Sa. 21.03.,13.30 Uhr Ausweichtermin für evtl. witterungsbedingte Absagen, Obstbaumschnitt praktisch.
Sa. 27.03., 9.00 Uhr, Jahreshauptversammlung mit Bildern der
Landesgartenschau Deggendorf So. 29.03., 8.30 Uhr, Jahresgottesdienst für lebende und verstorbene Mitglieder, in der Pfarrkirche in Poing.
Sa. 25.04., 10-12 Uhr, Frühjahrs-Gartlermarkt im Hof der Baufirma
Lanzl, Hauptstr.7
Sa. 04.07.1-tägiger Vereinsausflug
Sa. 03.10 Herbstversammlung in der Mehrzweckhalle der Grundschule Poing
Jeweils mittwoch’s vor den Veranstaltungen erfahren Sie näheres
in den „Nachrichten der Gemeinde Poing“.
1. Vorstand, J. Obermeier
POING
Seite 24
Nr. 08 / 2015
Nach unserem zweitägigen Probenwochenende Anfang Februar
haben wir auch in den Faschingsferien keine Probenpause gemacht – im Gegenteil, in separaten Registerproben wurden noch
weitere „Feinheiten“ herausgearbeitet.
Ab nächster Woche stelle ich Ihnen und Euch dann die einzelnen
Stücke des Konzertes etwas genauer vor.
„Letzte Worte“ – ein ganz besonderes
Konzert zur Fastenzeit
Am Sonntag, den 22. Februar, findet um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Poing ein Konzert mit einem außergewöhnlichen Programm statt.
Unter dem Titel „Letzte Worte“ gibt diese Veranstaltung am ersten
Sonntag der Fastenzeit auch musikalisch Anlass zu tiefgründigeren Gedanken. So spielt im ersten Teil ein Streichquartett aus Musikern der Bayerischen Staatsoper sowie des Staatstheaters am
Gärtnerplatz (Dorothee Keller und Daniela Willert, Violine; David
Ott, Viola; Stefan Schütz, Violoncello) die originale Streicherfassung der „Sieben letzte Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von
Joseph Haydn. Im zweiten Teil ringen im „Totentanz“ von Hugo
Distler (1934) Angehörige jeden Alters und Standes mit der Endlichkeit ihres Lebens. Gesungen und gespielt wird das von mittelalterlichen Gemälden bzw. Kompositionen inspirierte Werk vom
Kirchenchor St. Michael (Ltg.Dr. Angelika Tasler) sowie den Theaterfreunden Forstinning e.V. (Ltg. Carina und Frank Seidl). Den
„Tod“ spricht der Schauspieler Wolfgang Haas, der sich aktuell
im Ensemble des auf Krimis spezialisierten Blutenburg-Theaters
laufend mit dem Unvorhergesehenen beschäftigt.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind natürlich herzlich willkommen.
Die Kirche ist beheizt.
Th. Orth
Poinger Bauernhochzeit
Liebe Poingerinnen und Poinger,
am vergangenen Sonntag durften wir wieder die Poinger Bauernhochzeit musikalisch umrahmen – neben dem rein musikalischen
Erlebnis kommt hier immer auch ganz andere Erfahrungen hinzu,
wenn die Madl de Buam sann und de Buam de Madl!
Wir bedanken uns bei den „Poinger Bauernhochzeitern“ für den
schönen Auftritt.
A sauberer Zammstand: Unser „bunter Haufen“ bei der Bauernhochzeit im Lang-Hof an der Hauptstraße.
Unser Frühjahrskonzert „Könige, Ritter und
Konsorten“
Liebe Freunde unserer Musikkapelle,
unter dem Konzertmotto
„Könige, Ritter und Konsorten“
findet unser diesjähriges Frühjahrskonzert
am Samstag, den 21. März 2015,
in der Aula der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule
statt!
Wie immer wird
unser Jugendorchester Poing-Gelting
unter der Leitung von Christine Westermair
das Konzert eröffnen, und der
Vorverkauf für die besten nummerierten Plätze
startet wie immer 14 Tage vor dem Konzert, am Samstag, den
7. März 2015.
Für die Musikkapelle Poing e.V.
Günter Scherzl, 2. Schriftführer
www.musikkapelle-poing.de
Find us on Facebook!
Ergebnisse der Poinger Mannschaften am 17. Spieltag
Männer:
BOL: KC Poing I - KC Forelle Moosach I 2071 : 2137 Holz
Forelle hatte Oberwasser
Der Start ging (aus unerklärlichen Gründen) voll daneben, da
konnten die Kollegen trotz ausgeglichener Mannschaftsleistung
nichts mehr ausrichten.
Martin Lutz 364:453/ Steffen Wünsch 410:420/ Patrick Gregor
436:432/ Heribert Strasser - 423:427/ Robert Rammler 438:405
Holz
BK: KC Poing II - KC Steinhöring III 2063 : 2043 Holz
Reserve verschafft sich Luft
Nachdem es in der Bezirksklasse punktemäßig zwischen den
Plätzen 4-11 sehr eng hergeht, war das ein wichtiger Sieg. Patrick
Gregor bewies im Endspurt einmal mehr seine Nervenstärke.
Matthias Schmidt 395:363/ Christian Gärth. 429:423/ Roman
Stortz 420:421/ Max Stoewahs 400:428/ Patrick Gregor 419:408
Holz
Kreisklasse: Inter Aßling III - KC Poing III 1978 : 2017 Holz
Nach der Topleistung der letzten Woche hat man sich an diesem Spieltag ergebnismäßig wieder unter „Normalität“ eingereiht. Florian Schwarz war Startkegler und hat seine Sache
gut gemacht. Roman Stortz hingegen musste sich nach dem
Höhenflug der Vorwoche mit einem bescheidenen Ergebnis begnügen. Sigi Haselsteiner und Hans Lutz trugen mit
Vorsprüngen zur Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes bei und Andi Lutz brachte das Spiel sicher nach Hause.
Florian Schwarz 416:413/ Roman Stortz 363:364/ Sigi Haselsteiner
404:390/ Hans Lutz 425:397/ Andi Lutz 409:414 Holz
A-Klasse: KC Kirchseeon III - KC Poing IV 965 : 913 Holz
In den Paarungen drei und vier ist man den Gastgebern zu sehr entgegengekommen. Anton Lutz zeigte noch einen sehr ordentlichen Schlussspurt, die Niederlage konnte er damit aber nicht mehr abwehren.
Markus Lutz 185:194/ Martina Wommer 189:175/ Gunar Steinberg 159:199/ Stefan Schubert 172:207/ Anton Lutz 208:190 Holz
Frauen:
BOL: KC Poing I - KF Ismaning 2066 : 1984 Holz
Nach ausgeglichenem Start hat Gerti Bamberg in der dritten Paarung unter Mithilfe der Gegnerin den Grundstein zum Poinger Er-
POING
Seite 25
folg gelegt. Am kommenden Spieltag trifft man sich im Sportpark
Markt Schwaben mit den Verfolgerinnen vom KC Samstag, die
derzeit mit nur zwei Punkten Abstand den dritten Platz in der Tabelle einnehmen.
Anita Haselsteiner 421:425/ Barbara Lutz 395:377/ Gerti Bamberg
427:356/ Angelika Hitzlsperger 407:409/ Christa Lainer 416:417
Holz
KL: KC Poing II - DJK-SV Edling II 2062 : 1922 Holz
Aufstiegschancen gewahrt
Bereits ab der ersten Paarung gab die Poinger Reserve den Ton
an. Mit durchwegs guten Ergebnissen sicherten sie sich die
Mädels einen ungefährdeten Sieg mit 140 Holz.
Brigitte Neubauer 429:386/ Angela Strasser 403:354/ Tanja
Hagen 408:397/ Steffi Kablau 419:375/ Dagmar Schroll 403:410
Holz
Waltraud Irl
Gratulation!
Auch im vergangenen Jahr hatten wir wieder die Leistungsabnahme des Deutschen Sportabzeichens in unserem Programm. In
bewährter Weise haben die beiden Übungsleiter Karin Lippl und
Wolfgang Wondra mit Hilfe von Martina und Norbert Kilders die
Teilnehmer auf die sportliche Herausforderung trainiert.
Auf dem Foto sind ein Teil der Sportler sowie die Trainer bei der
feierlichen Urkundenübergabe zu sehen.
Insgesamt haben 36 Erwachsene, davon 14 Frauen, im Alter bis
72 Jahre die Auszeichnung erhalten, davon waren 6 „Ersttäter“
dabei.
Die drei Damen Julia Kerger, Sabine Schmidtbauer und Martina
Kilders haben bereits zum fünften Mal die Sportabzeichen erhalten. Nicht nur Poinger sind hier dabei, manche Teilnehmer kommen aus den Nachbargemeinden Pliening und Anzing. In diesem
Zusammenhang sind wir auch stolz darauf, dass die Leistungsabnahme inzwischen eine richtige Familienveranstaltung geworden ist – insgesamt 21 Familien haben erfolgreich mitgemacht.
Haben wir jetzt Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch
einmal beim Training von Karin Lippl (gemischt, montags 20 –
21.30 Uhr) und / oder die Herren mittwochs bei Wolfgang Wondra von 20 – 22.00 Uhr unverbindlich vorbei – beides findet in der
Realschulhalle statt.
Näheres hierzu, weitere Informationen zum Sportabzeichen und
zu unserem gesamten Sportprogramm finden Sie unter www.sgpoing.de.
Mit sportlichen Grüßen
Ihr / euer Michael Frank
Vorsitzender
Nr. 08 / 2015
Südbayerische Hallenmeisterschaften U16/U20
Bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften der U16/U20 am
vergangenen Wochenende konnten sich die Sportler aus dem
Landkreis Ebersberg über diverse Podestplätze und eine Reihe
guter
Leistungen freuen.
Im jüngeren Jahrgang der U16 ging Leander Schweitzer
an den Start und konnte sich über einen 2.Platz im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,64 Meter freuen.
Auch im Weitsprung lief es nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 4,84 Metern und Platz 7 am Ende zufriedenstellend.
Im älteren Jahrgang der U16 sorgten Kevin Heller und Nick Braune
im Hürdensprint für einen Paukenschlag. Beide blieben mit Zeiten von 8,91 bzw. 8,95 sec. erstmals unter der 9-Sekunden Marke
und belegten damit die Plätze 1 und 2. Einen weiteren Meistertitel holte Nick danach im Hochsprung, in dem er die Höhe von
1,71 Meter (PB) übersprang und klar siegte. Kevin konnte sich hier
auf gute 1,60 m steigern. Einen guten zweiten Platz holte Kevin
dann noch im Stabhochsprung (2,80 = PB) während Nick sich im
Kugelstossen mit einer befriedigenden Weite von 10,56 Meter
schadlos hielt. Dominik Uhl und Benedikt Obermaier starteten
im Hürdensprint und erreichten solide 11,26 bzw. 10,31 sec.
In der U20 konnte sich Sven Holländer zunächst über den
3.Platz im Kugelstoßen freuen (13,63 m = PB), bevor er dann
im Weitsprung mit nicht ganz befriedigenden 5,99 m 4. wurde
und im Hochsprung über 1,71 m floppte. Auch Ruben Mayer
nutzte die Wettkämpfe als Vorbereitung auf die anstehenden
Mehrkampfmeisterschaften. Nach guten 9,01 sec. im Hürdensprint lieferte er in den anderen Disziplinen solide Leistungen
ab (5,90m Weitsprung, 3,90 Stabhoch und 12,58m im Kugelstossen). Sebastian Dengler war im Pech und verletzte sich im
ersten Durchgang des Weitsprungs so sehr, das er nicht mehr
weitermachen konnte. Felix Kerger war nach überstandener
Grippe noch nicht ganz im Vollbesitz seiner Kräfte, sodass das
Ergebnis im Kugelstossen mit 11,81 m als durchaus zufriedenstellend bezeichnet werden kann. Die 1,66 Meter im Hochsprung spiegeln noch nicht die Fähigkeiten von Felix wider.
Auch zwei U18 Athleten starteten in den höheren Jahrgängen. Simon Holländer konnte im Weitsprung aufgrund
einer beginnenden Grippe nicht seine gewohnte Leistung
zeigen, und musste nach 5,64 m nach dem Vorkampf passen. Korbinian Obermaier startete mit soliden Weitsprung
(5,54 m) bevor er sich im Stabhochsprung auf eine neue persönliche Bestleistung von sehr guten 3,90 Meter steigerte.
Bei den W14 waren 3 Athletinnen der Trainingsgruppe von
Sarah Jäger erstmals am Start eines Wettkampfes ausserhalb
der altersgerechten LA. Im Sprint lief es für Emilia Hoffmann,
Nathalie Kujawa und Sophie Böhm noch nicht ganz rund,
die Zwischenläufe wurden zum Teil knapp verpasst Sophie
schaffte dann die anspruchsvolle Einstiegshöhe im Hochsprung von 1,35 Meter und musste dann verletzt aufgeben. Sophie Kilders hat da schon mehr Erfahrung und absolvierte einen soliden Hürdenspring, bevor sie im 800m-Lauf ihre Stärken
ausspielte und in einer Zeit von 2:48,54 min auf Platz 5 einkam.
Beatrix Kerger probierte sich noch im Kugelstossen und erreichte gute 8,39 m, was auch prompt für den Endkampf reichte.
In der U20 trat Anna-Lena Obermaier an, und konnte dabei im
Flachsprint das Finale erreichen und dabei im Verlaufe des Wettkampfes ihre persönliche Bestzeit auf 8,23 sec. steigern. Im Kugelstoßen lief es auch gut, so daß am Ende eine neue PB von 11,18
Metern und der 3.Platz stand . Die drei Flachsprints hatten dann
doch Substanz gekostet, nur so ist das Ergebnis von 9,31 sec im
Hürdensprint zu erklären, was aber immer noch für den Silberrang ausreichte.
Holländer
POING
Seite 26
Wieder gute Ergebnisse für den Ski Club!
Am Sonntag, den 01.02.15 fand das 2. Rennen der Kreissparkassencup-Serie statt. Das Riesenslalomrennen wurde durch den
TSV Vaterstetten ausgerichtet und wurde bei besten Wetter- und
Schneebedingungen in Söll ausgerichtet.
Der SC Poing schickte mit der 6jährigen Nicole Schlecht Poings
jüngste Rennläuferin in der Klasse U8 an den Start. Sie belegte
den 4. Platz.
Julian Krohmer konnte in der Klasse U 12, den 3. Platz vom 1.
Durchgang leider nicht verteidigen und landete schließlich auf
dem 4. Platz.
Podestplätze errangen Tanja Aue, 2. Platz in der Klasse U 21 und
Stefan Fischer, 2. Platz bei den Herren 22. Ganz oben auf dem Siegerpodest stand Sebastian Schroll bei den Herren 31.
Das 3. KSC-Rennen wird durch den SC Poing am 22. Februar am
Sonnenbichl in Bad Wiessee ausgerichtet.
Es ist wieder so weit
Wir laden ein zum Stammtisch/Clubabend
Wann: Mittwoch, den 18.02.2015
Wo: Il Capricco, Bahnhofstrasse, S-Ausgang Süd
Zeit: ab 19 Uhr
Nr. 08 / 2015
Frauen 2 Landesliga Süd
Eine unerklärliche 1:7 Niederlage mussten die Frauen als Tabellenführer im Heimspiel gegen das Schlusslicht Friedrichshofen
hinnehmen. Eine Erklärung dafür fällt schwer. Natürlich war die
Mannschaft durch Krankheit geschwächt, natürlich war es ein
Verlust, dass Helga Pieterse und Marion Handschuher daher gar
nicht zur Verfügung standen, natürlich war die krankheitsbedingte Auswechslung nach 38 Wurf von Sylvia Eberhard nicht förderlich, natürlich hatten die Gegnerinnen extrem viel Glück und wir
viel Pech – verstehen kann dieses kollektive Versagen nicht. Der
Sport führt oft Regie und der Sportler muss sich beugen. Jetzt
müssen wir die Mannschaft für den Saisonendspurt wieder aufrichten und mit Selbstvertrauen impfen.
Männer 1
Die Herren spielen morgen beim Turnerbund München und hoffen auf zwei weitere Punkte
Männer 2 siegen beim Turnerbund
Mit einer geschlossenen und guten Mannschaftsleistung – von
Jung und Alt – konnte beim Turnerbund München mit 2528:2521
Kegel gewonnen werden. Philipp Montag 449 Kegel, Erwin Zimmermann 427 Kegel, Lukas Holzinger 416 Kegel, Victor Jäschke
413 Kegel, Werner Ettinger 412 Kegel und Paul Hogl 411 Kegel.
Insgesamt lebt die Zweite von den tollen Leistungen unserer AJugendspieler die sich im Erwachsenenspielbetrieb mehr als gut
schlagen und eine echte Verstärkung darstellen.
Faschingskurse und Tagesfahrten nicht vergessen!
Für Informationen steht Ihnen unsere Geschäftsstelle zur Verfügung oder besucht uns einfach auf unserer Homepage www.
ski-club-poing.de.
Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Plieninger Straße 20 - 22 ; Tel.: 08121/97 70 12
Jeweils von 18 bis 20uhr: 12. +26. Feb, 5.+12. März
Fitness und Gymnastikkurse
Zeit
Kurs
Ort
Betreuer
Dienstag
18-19 Uhr
Präventionssport
Multifunktionsraum
Domenikus
19-20 Uhr
Skigymnastik
Turnhalle C
Yvonne
20:30-22 Uhr
Krafttraining
Kraftraum
Marie-Luise
Grundschulturnhalle
Domenikus
Mittwoch
18-19 Uhr
Stretching
Donnerstag
18:30-20 Uhr
Krafttraining
Kraftraum
Werner
19-20 Uhr
Allround-Skigymnastik
Turnhalle A
Sabine
20-22 Uhr
Volleyball Fortgeschritten
Turnhalle A
Jutta
16:30-18 Uhr
Kinder- u.
Jugendtraining
Turnhalle
Realschule
Thomas,
Stefan
Freitag
NBC EinzelweltpokalSieg für Spielerin aus Porec
Unser Vorstand war in Hirschau beim Einzelweltpokal und freute
sich über Natasa Ravnic -Gasparini vom Klub unserer Poinger
Partnerstadt KK Porec die den Sieg im Einzel bei den Frauen holte.. Natasa ist auch internationale Schiedsrichterin und hat bei
Erwin Zimmermann in Maribor 2013 die beste Prüfung abgelegt.
Die Kontakte vom SKK 98 mit dem KK Porec sind seit Jahren sehr
intensiv und gut und werden weiter gepflegt.
Frauen 1 Bundesliga
Über den Doppelspieltag gegen Schrezheim und Victoria Bamberg berichten wir in der nächsten Ausgabe.
Frauen 3 auf Rekordjagd
Auch beim schärfsten Verfolger – Waldfrieden 2 – gab es einen
überragenden Sieg mit 1792:1645 Kegel. Dabei wurde der Mannschaftsrekord erneut verbessert. Überragend Nadine Boksic mit
484 Kegel, Andrea Tofan mit 476 Kegel, Heike Huber mit 431 Kegel und Manuela Kraus 401 Kegel.
Frauen 3 besiegen auch Eichenau
Unsere Driotte ist einfach nicht aufzuhalten. Auch gegen
Eichenau 1 gelang ein klarer Sieg mit 1723:1537 Kegel. Nadine
Boksic 452 Kegel, Heike Huber 442 Kegel, Andrea Tofan 4330 Kegel u. Manuela Kraus 399 Kegel. Jetzt stehen bereits 24:0 Punkte
auf dem Konto.
Frauen gesucht
Für unser erfolgreiches Team der Frauen 3 suchen wir für die neue
Saison noch Verstärkungen/Ergänzungen. Auch Anfänger sind
herzlich willkommen. Wer sportliche Fähigkeiten mitbringt und
in netter Runde unter Anleitung erfahrener Trainer diesen Leistungssport ausüben oder erlernen möchte ist jederzeit herzlich
willkommen. Jetzt ist noch ausreichend Zeit bis zur neuen Saison für Einsätze bereit zu sein. Fragen bitte an den 1. Vorstand
08121/81 931
Mutig sein und einfach einmal ein Probetraining absolvieren.
Vereinsmeisterschaften Jugend A
Mit vielen Überraschungen endete die diesjährige Meisterschaft.
Sieger wurde Victor Jäschke der sich im Finale nach SV gegen Erik
Blume durchsetzte. Der 3. Platz ging an Philipp Monat vor Lukas
Holzinger. Paul Hogl belegte den 5. Platz vor Julian Hanuschek
POING
Seite 27
und Carlo Kirchhoff. Carlo vergab leichtfertig die möglichen Siegchancen nachdem er mit seinem Spiel die anwesende Landesjugendtrainerin begeisterte.
B-Jugendvereinsmeister Joshua
Münchner Einzelmeisterschaften
Die Termine stehen fest: 21.2./7.3./14.3. und Finale am 19.4.2015. Hier sind wir auf die Hilfe
der Eltern (Fahrdienst) angewiesen da wir fast
40 Kinder angemeldet haben und somit ein
logistisches Problem haben.
Bitte bei Erwin melden und die Startzeiten abfragen und den Fahrdienst koordinieren.
Informationen über uns Weitere Infos über uns,
unseren Verein und unsere sportlichen Aktivitäten unter www.
skk98.de oder – in Facebook unter www.facebook.skk98poing
und beim 1. Vorstand unter Tel. 08121/81 931.
Trainingszeiten
Training ist immer am Dienstag ab 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr, Donnerstag ab 15.00 Uhr – 20.00 Uhr und Freitag ab 15.00 Uhr bis
18.00 Uhr. Andere Zeiten nach Absprache.
Wir spielen im Sportpark Poing – Kegelbahnen –.
1. Vorstand Erwin Zimmermann
Bauernhochzeit
Mit eigenem Festwagen beteiligte sich der TSV Poing an der
traditionellen Faschingsgaudi „Bauernhochzeit“ am Sonntag,
15.02.2015 und hatten dabei einen Riesenspaß. Nach der Trauung um 13.13 Uhr, in einer Art Theaterstück, folgte der Umzug
der geschmückten Festwagen durch Poing. Die anschließende
Feier in der Schulturnhalle in der Karl-Sittler-Straße dauerte bis
spät in die Nacht. TSV Vorsitzender Robert Rieger und Steffen
Rieger vom Förderverein Jugendfußball beteiligten sich als Darsteller zweier Gendarmen.
Nr. 08 / 2015
Lucky’s Ostercamp
Unter der Leitung von DFB-Lizenzinhaber Ludwig Auer bietet der TSV Poing von Montag, 30.03. bis Mittwoch, 01.04.
fußballbegeisterten Kids zwischen 6 und 13 Jahren ein
Fußballcamp im Sportzentrum Poing an. Teilnehmen können
nur Vereinsmitglieder. Neben Fußballspielen in kleinen und
großen Gruppen werden Balltechnik und allgemeine Bewegungsgeschicklichkeit gefördert. Im Preis von 89 Euro, Geschwisterkinder zahlen die Hälfte, sind Getränke und täglich ein
Mittagessen beinhaltet. Anmeldung: www.tsvpoing-fussball.de
bis 10.03.2015.
Fußball-Kindergarten
1. Jg. 2010-2012: montags 16.00 Uhr, Jg. 2009 dienstags 16.00 Uhr,
Jg. 2008 freitags um 15.00 Uhr jeweils bei Michi Dreifachhalle/
Sportzentrum.
2. Samstagsgruppen für Berufstätige: Jg. 2007-2009 um 09.00
Uhr und Jg. 2010-2012 um 10.00 Uhr, Schulturnhalle 2. Stock,
Karl-Sittler-Str. Info/Anmeldung: Robert Rieger, Handy: 0171/60
93 233, Mail: robert1rieger@t-online.de, Näheres siehe auch
Homepage: www. tsv-poing.eu
Kinderturnern Entdeckungsreise mit Mutter/Vater
Mittwoch 15:45 bis 16:30 für die 1 und 2-Jährigen
Mittwoch 16:30 bis 17:15 für die 2 und 3-Jährigen
Infos: Handy: 0174/9222681, Mail: petra.klose@gmx.de
Freitags von 14:30-15:30 Uhr für die 2- und 3-Jährigen
bei Lydia: 0151/12 72 49 28
Diese Kurse starten im Februar:
Di: 11-12 Uhr Zumba Gold mit Barbara
Di: 17-18 Uhr Zumba Fitness
Sa: 15-16 Uhr Tanztraining mit Maxim Kube
Sa: 17-18 Uhr Barre Workout
So: 19-20 Uhr Piloxing mit Carina
So: 20:-21 Uhr Zumba Step mit Carina und BarbaraInfo und Anmeldung: Barbara Grell, Mail: Zumbainpoing@web.de
Abteilung Schach
Vereinsturnier und Saisonstart
Das Vereinsturnier neigt sich dem Ende zu. In den vergangenen
Wochen hatte Groß die Chance auf mehrere Siege. Er erarbeitete
sich stets Stellungs- und Materialvorteil. Doch je näher das Endspiel kam fand er nicht die richtige Fortsetzung. So konnten unter
anderem die Favoriten Festl und Heinrich letzlich für sie selbst
überraschend den vollen Punkt holen. Und auch dieses Mal ist
das direkte Duell zwischen Festl und Heinrich entscheidend.
Während Heinrich gewinnen muss, reicht Festl bereits ein Remis.
Beide können Vereinsmeister werden, für Festl wäre es der dritte
Titel in Folge.
Auch der Saisonstart steht unmittelbar bevor. Die Münchner
Mannschaftsmeisterschaft (MMM) 2015 beginnt bereits in der
letzten Februarwoche. Poing startet am Fr, 27.02. auswärts bei der
Fünften des MSA Zugzwang 82, bevor es am Di, 03.03. zum ersten
Heimspiel kommt; zu Gast ist
die Zweite des TSV Solln; Beginn ist 19:30
Wolfgang Wenski
v.l.n.r. TSV Vorsitzende Robert
Rieger,
Bürgermeister Albert Hingerl,
stv. Bürgermeister
Franz Langlechner;
Steffen Rieger vom FörderVerein Jugendfussball
Mitgliederversammlung Förderverein
Jugendfussball
Festwagen des TSV Poing
Die Mitgliederversammlung des Jahres 2014 findet am Donnerstag 26.02.15 um 19:00 Uhr im Nebenraum der Poinger-Einkehr
statt.
POING
Seite 28
Nr. 08 / 2015
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Festlegung der Beschlussfähigkeit.
2. Jahresbericht
3. Bericht der Kassenrevisoren
4. Entlastung des Vorstandes und des Förderausschusses
5. Sonstiges
Gottesdienst
Am Sonntag, 22.02.2015 feiern wir um 10:00 Uhr einen
Familiengottesdienst.
Weitere Anträge zur Tagesordnung bitte schriftlich an Pedro Ponte pedro.ponte@tsvpoing-fussball.de (Claudiusstraße 3, 85586
Poing) bis zum 20.02.15 zu senden.
Vorschau
Caritas-Sammlung
Am Wochenende 28.02./01.03.2015 wird bei allen Gottesdiensten
die Caritas-Kirchensammlung durchgeführt. In der Woche vom
02.03. – 08.03.2015 findet die Caritas-Haussammlung statt.
Wer Zeit hat, sich bei der Haussammlung als Sammlerin oder
Sammler zu beteiligen, kann im Pfarrbüro Listen abholen.
Es werden neue Sammlerinnen und Sammler gesucht und sind
jederzeit willkommen.
Chorkonzert
Am 22.02.2015 findet um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael
ein Konzert zur Fastenzeit mit dem Thema „Letzte Worte“ statt.
Auf zahlreiches erscheinen freuen sich 1. Vorsitzender Pedro Ponte
und Kassier Steffen Rieger
Bürostunden:
Montag
von 08.30 – 11.30 Uhr
Dienstag
von 08.30 – 11.30 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
von 08.30 – 11.30 Uhr
Freitag
von 08.30 – 11.30 Uhr
Sprechstunden mit Herrn Pfarrer Michael Holzner:
Dienstag
von 10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag
von 17.30 – 18.30 Uhr
und nach Vereinbarung
Bei Anfragen für die Benutzung unserer Pfarrheime St. Michael
und Pater Rupert Mayer wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro:
Frau Möstl, Frau Ebner, Tel. 08121/81 343
Bitte sprechen Sie Ihr Anliegen auf den Anrufbeantworter, Sie
werden baldmöglichst zurückgerufen.
Sprechstunden der Caritas nach telefonischer Vereinbarung mit
Frau Deyle, Tel. 08121/22 07-13. Die Caritas erreichen Sie in Markt
Schwaben, Färbergasse 32, Tel. 08121/22 07-0.
Die Chorprobe findet jeden Donnerstag von 20.00 – 21.30 Uhr im
Pfarrheim St. Michael statt.
Gottesdienste
vom 21.02.2015 bis 27.02.2015
Sa, 21.02. 17:25
Rosenkranz
18:00 Gem.-Amt
So, 22.02.
8:00
8:30
10:00
12:00
19:00
Beichtgelegenheit
Gem.-Messe
Familiengottesdienst
Gottesdienst der kroatischen Gemeinde
Konzert zur Fastenzeit in der Pfarrkirche
Di, 24.02.
8:00
Mi, 25.02.
Gem.-Messe
19:00 Rosenkranz
Rupert Mayer
8:00
Gem.-Messe
Do, 26.02. 19:00
Fr, 27.02. 8:00
Gem.-Amt
Gem.-Messe
15:00 – 16:30
im
Pfarrheim
Pater
Eucharistische Anbetung
Gedanke zur Woche:
Die Vollendung all unserer Werke ist die Liebe.
Das ist das Ziel, um dessentwillen wir laufen, dem wir zueilen
und in dem wir, wenn wir es erreicht haben, ruhen werden.
(Augustinus)
Gottesdienste am Sonntag
Am Sonntag, 01.03. und Sonntag, 15.03. feiern wir um 10:00 Uhr
einen Familiengottesdienst.
Am Sonntag, 08.03.2015 findet der Pfarrgottesdienst um 10:30
im Pfarrheim Pater Rupert Mayer statt. Parallel wird ein Kindergottesdienst gefeiert.
Abendlob in der Fastenzeit
Wegen des regen Zuspruchs wird an den Sonntagabenden in
der Fastenzeit ein Abendlob stattfinden: 01.03., 08.03., 15.03. und
22.03.2015 jeweils um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche.
Familiensynode 2015
Ab sofort können sich die Gläubigen des Erzbistums an der neuen Umfrage des Heiligen Stuhls zum Thema Familienpastoral beteiligen. Sie finden den Fragebogen auf der Homepage der Erzdiözese unter www.erzbistum-muenchen.de/umfrage. Er kann
bis Sonntag, 1. März beantwortet werden. Zur Information sind
auf der Website auch die Antworten der ersten Umfrage von 2014
nachzulesen. Eine gedruckte Version des neuen Fragebogens, mit
der Möglichkeit, die Antworten per Post oder Fax zu übermitteln,
veröffentlicht die Münchner Kirchenzeitung in ihrer Ausgabe Nr.
7 am 15. Februar oder kann im Pfarrbüro abgeholt werden.
Kirchgeld und Caritas-Beitrag
Wir bitten um Zahlung des Kirchgeldes und des Caritas-Beitrages.
Das Kirchgeld beträgt € 1,50 und ist von jedem ortsansässigen
Kirchengemeindemitglied zu erheben, wenn es das 18. Lebensjahr vollendet hat und mehr als € 1.800,00 im Jahr eigene Einkünfte bezieht.
Das Kirchgeld verbleibt bei uns in der Pfarrei und dient ausschließlich dem Unterhalt unserer Pfarrkirche.
Der Caritas-Beitrag beträgt 0,55 € pro Person und wird an die
Caritas-Sozialstation in Ebersberg abgeführt.
Wir bitten Sie, das Kirchgeld und den Caritas-Beitrag bar im
Pfarrbüro einzubezahlen oder auf folgende Konten zu überweisen:
Liga Bank München
IBAN: DE16 7509 0300 0002 1475 13, BIC: GENODEF1MO5
VR Bank München-Land
IBAN: DE48 7016 6486 0007 3198 00, BIC: GENODEF1OHC
Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg
IBAN: DE56 7025 0150 0000 6050 97, BIC: BYLADEM1KMS
Für das Kath. Pfarramt
Michael Holzner
Zum Weltgebetstag 2015 Bahamas-Land
und Leute
wird am Freitag, den 27. Februar 2015 um 19.00 Uhr in der
evangelischen Christuskirche, Poing ein interessanter Vortag
über die karibische Inselwelt der Bahamas mit schönen Bildern
stattfinden.
Sie sind alle herzlich dazu eingeladen.
POING
Seite 29
Nr. 08 / 2015
Herzliche Einladung zum ökumenischen Gottesdienst
am Weltgebetstag 2015 „Begreift ihr meine Liebe?“
Dienstag 3.3.
ab 18:00 Uhr
Kegeln
Wir laden Sie herzlich zum ökumenischen Gottesdienst am
Freitag, den 06. März 2015 um 19.00 Uhr in die evangelische
Christuskirche ein.
Mittwoch 4.3.
Frauen aller Konfessionen aus den Bahamas haben die Gebete und schöne Lieder dafür vorbereitet. Wir werden ihre
Lebenssituation dabei kennenlernen.
Nach dem Gottesdienst findet noch ein gemütliches Beisammensein statt.
Vortrag:
Bezirksbildungstag
Mitglieder aus dem Bezirk München - Ost
sind nach Vaterstetten eingeladen.
Alles hat seine Zeit.
Im Rhythmus des Lebens
Helga Reinbold, Bildungsreferentin
Vaterstetten, Pfarrheim, Dreitorspitzstr. 1
14 – 17 Uhr
Bahamas – Land und Leute in karibischer
Vielfalt
Herzliche Einladung zu einem interessanten Vortrag am
Referentin:
Ort:
Zeit:
Wir fahren mit Privat-Autos (Fahrgemeinschaft).
Anmeldung bitte bis spätestens 25.2. bei A. Kotre Tel. 84 76
Annemarie Kotre
1. Vorsitzende
Freitag, 27. Februar 2015 um 19.00 Uhr
in der Evangelischen Christuskirche, Poing
Wir werden viel erfahren, über diese wunderschöne Welt mit seinen 700 Inseln im Meer, seinen vielschichtigen Einwohnern, seiner
Landschaft und natürlich auch über seine Kultur und dabei herrliche Lichtbilder sehen. Es wird wie eine Reise in die Karibik sein…
Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.
Gespräch am Mittwochvormittag
Frühjahrsputz für die Seele - die Beichte. Die Beichte, heute auch Sakrament der Versöhnung genannt, wird gelegentlich als das vergessene Sakrament bezeichnet. Sie
steht bei vielen Menschen nicht mehr hoch im Kurs. Dabei
weiß fast jeder, dass eine solche geistliche Erneuerung ihm
gut tun würde. Die Fastenzeit lädt dazu besonders ein.
Beim nächsten Vormittagsgespräch wollen wir über die Beichte
sprechen, vielleicht können auch eigene Erfahrungen eingebracht werden. Jeder ist herzlich zu dieser Runde eingeladen.
Ort: Kath. Pfarrheim Rupert Mayer
Zeit: Mittwoch, 25. Februar, 9.30 Uhr
Dr. Elisabeth Rutzmoser
Anschriften
Gemeindebüro: Gebr.-Asam-Str. 6, Tel. 97 17 36, Fax 97 16 54,
pfarramt@christuskirche-poing.de
Ansprechpartnerin im Büro: Sandra Göttmann.
Das Pfarrbüro hat vom 16. bis inkl. 23. Februar geschlossen!
Bürostunden: Montag u. Mittwoch 9-12 Uhr, Dienstag 14-17 Uhr
u. Freitag 11-12 Uhr.
Pfarrer: Michael Simonsen, Tel. 97 17 36, Fax 97 16 54, E-Mail:
michael.simonsen@christuskirche-poing.de, Sprechzeiten nach
Vereinbarung (außer freitags).
Pfarrerin Stefanie Endruweit ist zur Zeit in Mutterschutz.
Informationen finden Sie auch auf unserer homepage: www.
christuskirche-poing.de
Bibelvers der Woche: Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass
er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Joh 3,8b)
Sonntag, 22.02., 10 Uhr, Christuskirche: Gottesdienst (Schmid).
Zeitgl. Kindergottesdienst, anschließend Confé.
Montag, 23.02., 17 Uhr, Christuskirche: Mini-GuteNacht-Kirche
(Team)
Mittwoch, 25.02., 19:30 Uhr, Christuskirche: Passionsandacht
(Thema: Die Vaterunser-Bitten) mit Pfr. Simonsen
TREFF.PUNKT
Wir laden alle recht herzlich am Freitag, 20.02.2015 ab 20.00
Uhr zum Info-Geselligkeits-Spieleabend ins Kolpingstüberl im
Pfarrheim Rupert-Meyer ein. Bringt bitte Eure Lieblingsspiele
mit. Wer kein Spielratz ist, kann den Abend mit netten Leuten bei
interessanten Gesprächen verbringen. Besonders freuen wir uns,
wenn auch Jugendliche kommen.
Der TREFF.PUNKT ist ein offener Treff für Mitglieder und Nichtmitglieder.
Handarbeitskreis jeden Donnerstag, 9-11 Uhr, Gemeindesaal
Christuskirche Poing. Informationen bei Frau Engel, Tel: 82 327.
Kinderchor jeden Montag um 15 Uhr im Festsaal (außer in den
Ferien), für Kinder ab der 1. Klasse. Infos bei Christiane Iwainski:
08122/40 347.
Treffen Selbsthilfegruppe gegen Alkohol 14-tägig mittwochs,
18 Uhr im Gruppenraum, Christuskirche Poing.
M. Huber
Probe der Kantorei Poing/Markt Schwaben, in den ungeraden Monaten donnerstags wöchentlich in Poing, 20 Uhr,
Gemeindesaal, in den geraden Monaten in Markt Schwaben.
Programm für März 2015
Montag 23.2.
Montag 2.3.
Morgenlob in der Fastenzeit
9:00 Uhr im Pfarrheim
Morgenlob in der Fastenzeit
9:00 Uhr im Pfarrheim
Posaunenchorprobe, montags, 19.30 Uhr, Gemeindesaal.
Montag, 23.02., 16:00 Uhr, Festsaal: Seniorentanz., Informationen bei Frau Steinbigler, Tel. 82 503.
Bank
I h r e d weg?
l
i s t ba e i b e n
l
W i r b er sönl ic h
p
14 0 x
!
ie da
S
r
ü
f
%'A
Martin Stark
(Geschäftsstelle Poing) – einer von
140 Kundenberatern in Ihrer Nähe.
*$
å(.$‡
ç$E
Zukunft für Kinder !
Wenn Sie auf Betreuung von Mensch zu Mensch Wert legen, sind Sie bei uns richtig.
Wir setzen seit über 100 Jahren auf persönlichen Kontakt vor Ort. Dazu noch Ehrlichkeit
gegenüber unseren Kunden, faire Produkte und ein verantwortungsvoller Umgang mit
den uns anvertrauten Geldern. Das ergibt einen Mix, den unsere Kunden zu schätzen wissen.
www.worldvision.de
Flyer / Folder
Geschäftsstelle Poing
Hauptstraße 27a, Telefon 089 444565-4973
www.zurBank.de
www.flyerpara.de
^äâçÜçäÑêÉáÉ=táåíÉêÅçÅâí~áäë
k~íΩêäáÅÜÉê=dÉåìëë=ãáí=ïáåíÉêäáÅÜÉå=wìí~íÉå=ìåÇ=jáåÉê~äï~ëëÉê
jáí=ł_ÉÉí=íÜÉ=táåíÉêKKK
oçíÉ= _ÉÉíÉI= t~äåΩëëÉ= ìåÇ= nìáííÉ
Ó= ÇáÉëÉ= wìí~íÉå= ÖÉÜ∏êÉå= áå= ÇáÉ
â~äíÉ= g~ÜêÉëòÉáí= ìåÇ= ïÉÅâÉå= dÉJ
Ç~åâÉå= ~å= ïáåíÉêäáÅÜÉ= dÉêáÅÜíÉK
açÅÜ=Ç~ê~ìë=ä®ëëí=ëáÅÜ=ãÉÜê=ò~ìJ
ÄÉêå= ~äë= báåíçéÑI= p~ä~í= çÇÉê= j~êJ
ãÉä~ÇÉK=få=hçãÄáå~íáçå=ãáí=å~íΩêJ
äáÅÜÉã=jáåÉê~äï~ëëÉê=ïáêÇ=~ìë=áÜJ
åÉå=áã=e~åÇìãÇêÉÜÉå=Éáå=ëéêáíòáJ
ÖÉê=táåíÉêÅçÅâí~áäK=ł_ÉÉí=íÜÉ=táåJ
íÉê=ìåÇ=ł`ççä=nìáåÅó=ÜÉá≈Éå=ÇáÉ
ÄÉáÇÉå= åÉìÉå= ~äâçÜçäÑêÉáÉå= `çÅâJ
KKK= ìåÇ= ł`ççä= nìáåÅó= òÉáÖí= ëáÅÜ
ÇÉê= dÉëÅÜã~Åâ= ÇÉë= táåíÉêë= áå
ëÉáåÉê=ëéêáíòáÖëíÉå=cçêãK
í~áäâêÉ~íáçåÉå= îçå= _~êíÉåÇÉê= ìåÇ
`çÅâí~áäJjÉáëíÉê= píÉéÜ~å= eáåòK
a~êáå= îÉêÄáåÇÉå= ëáÅÜ= ïáåíÉêäáÅÜÉ
^êçãÉå= ãáí= ÇÉê= cêáëÅÜÉ= å~íΩêäáJ
ÅÜÉå= jáåÉê~äï~ëëÉêë= òì= ÉáåÉã
åÉìÉå=dÉëÅÜã~ÅâëÉêäÉÄåáëK
ł^ìÅÜ= áã= táåíÉê= ÖáÄí= Éë= íçääÉ= ÜÉáJ
ãáëÅÜÉ=lÄëíJ=ìåÇ=dÉãΩëÉëçêíÉåI
ÇáÉ=ÑêáëÅÜ=~ìÑ=ÇÉã=j~êâí=~åÖÉÄçJ
íÉå=ïÉêÇÉåK=páÉ= ëíÉÅâÉå=îçääÉê=sáJ
í~ãáåÉ= ìåÇ= ÖÉëìåÇÉê= k®ÜêëíçÑÑÉ
ìåÇ=é~ëëÉå=Ç~ãáí=éÉêÑÉâí=áå=ÉáåÉå
ÑêáëÅÜÉåI= ëéêáíòáÖÉå= jáåÉê~äï~ëJ
ëÉêÅçÅâí~áäI=ëç=píÉéÜ~å=eáåòI=ÇÉê
áå= ÇáÉëÉã= g~Üê= áåëÖÉë~ãí= ëÉÅÜë
åÉìÉ= `çÅâí~áäë= ãáí= å~íΩêäáÅÜÉå
ìåÇ=ë~áëçå~äÉå=wìí~íÉå=ÑΩê=ÇáÉ=fåJ
Ñçêã~íáçåëòÉåíê~äÉ= aÉìíëÅÜÉë= jáJ
åÉê~äï~ëëÉê= EfajF= âêÉáÉêí= Ü~íK
ł^ìÅÜ= áã= táåíÉê= ãìëë= Éë= åáÅÜí
áããÉê= ëÅÜïÉêÉ= hçëí= ìåÇ= ÜÉá≈Éê
däΩÜïÉáå= ëÉáåK= dÉëìåÇÉ= bêå®ÜJ
êìåÖ= ãáí= å~íΩêäáÅÜÉåI= ë~áëçå~äÉå
wìí~íÉå= äáÉÖí= ~Äëçäìí= áã= qêÉåÇK
a~ê~ìÑ= ãìëë= ã~å= ïÉÇÉê= áã= táåJ
íÉê= åçÅÜ= ~ìÑ= ÉáåÉê= `çÅâí~áäé~êíó
îÉêòáÅÜíÉåK= få= ÇáÉëÉå= ÄÉáÇÉå
`çÅâí~áäë= òÉáÖí= ëáÅÜ= ÇÉê= dÉJ
ëÅÜã~Åâ= ÇÉë= táåíÉêë= áå= ëÉáåÉê
ëéêáíòáÖëíÉå=cçêãK
_ÉÉí=íÜÉ=táåíÉê
wìí~íÉå= ÑΩê= O= dä®ëÉê= ¶= PMM= ãäW= N
Ü~äÄÉ= håçääÉ= oçíÉ= _ÉÉíÉI= NMM= ãä
_áêåÉåë~ÑíI=SM=ãä=ÑêáëÅÜ=ÖÉéêÉëëíÉê
wáíêçåÉåë~ÑíI= QM= ãä= t~äåìëëëáêìéI
jáåÉê~äï~ëëÉê= ãáí= hçÜäÉåë®ìêÉI
aÉâçê~íáçåW=_áêåÉåëé~äíÉ=ãáí=wáãí
wìÄÉêÉáíìåÖW= aáÉ= oçíÉ= _ÉÉíÉ= áå
tΩêÑÉä= ëÅÜåÉáÇÉå= ìåÇ= áã= pÜ~âÉê
çÇÉê= ãáí= ÉáåÉã= j∏êëÉê= òÉêÇêΩJ
ÅâÉåK=t~äåìëëëáêìé=ëçïáÉ=_áêåÉåJ
ìåÇ= wáíêçåÉåë~Ñí= Ç~òìÖÉÄÉåI= ãáí
báëïΩêÑÉäå= ÑΩääÉå= ìåÇ= âê®ÑíáÖ
ëÅÜΩííÉäåK= ^ääÉë= ÇìêÅÜ= Éáå= ÑÉáåÉë
páÉÄ= ~ÄëÉáÜÉå= ìåÇ= ~ìÑ= òïÉá= ãáí
báëïΩêÑÉäå= ÖÉÑΩääíÉ= içåÖÇêáåâÖä®J
ëÉê= îÉêíÉáäÉåK= jáí= jáåÉê~äï~ëëÉê
~ìÑÑΩääÉå= ìåÇ= âìêò= ìãêΩÜêÉåK= wìê
d~êåáíìê= ÉáåÉ= _áêåÉåëé~äíÉ= ãáí
wáãí=ÄÉëí®ìÄÉå=ìåÇ=~ìÑ=ÇÉå=dä~ëJ
ê~åÇ=ëíÉÅâÉåK
`ççä=nìáåÅó
wìí~íÉå=ÑΩê=O=dä®ëÉê=¶=PMM=ãäW=UM
ãä= nìáííÉåë~ÑíI= UM= ãä= ^éÑÉäë~ÑíI= N
qi=wìÅâÉêêΩÄÉåëáêìéI=jáåÉê~äï~ëJ
ëÉê= ãáí= hçÜäÉåë®ìêÉI= aÉâçê~íáçåW
wáãíëí~åÖÉ=ìåÇ=mÑÉÑÑÉê
wìÄÉêÉáíìåÖW= ^ääÉ= wìí~íÉå= çÜåÉ
jáåÉê~äï~ëëÉê= áå= ÇÉå= pÜ~âÉê= ÖÉJ
ÄÉå= ìåÇ= ãáí= báëïΩêÑÉäå= âê®ÑíáÖ
ëÅÜΩííÉäåK= få= òïÉá= ãáí= báëïΩêÑÉäå
ÖÉÑΩääíÉ= dä®ëÉê= ~ÄëÉáÜÉåI= ãáí= jáJ
åÉê~äï~ëëÉê= ~ìÑÑΩääÉå= ìåÇ= âìêò
ìãêΩÜêÉåK=wìê=d~êåáíìê=ÉáåÉ=wáãíJ
ëí~åÖÉ=áåë= dä~ë= ÖÉÄÉå= ìåÇ=Éíï~ë
ëÅÜï~êòÉå=mÑÉÑÑÉê=ΩÄÉê=ÇÉã=aêáåâ
òÉêã~ÜäÉåK
Auch für
Poing
Jetzt wechseln!
Energie für die Region
M / Strom
I
M / Erdgas
Wechseln Sie jetzt zu den Stadtwerken München!
Hohe Kundenfreundlichkeit, solides Wirtschaften
und faire Angebote – auch in Ihrem Landkreis profitieren
Sie von der Leistungsfähigkeit der Stadtwerke München.
Mit M-Strom und M-Erdgas bieten wir Ihnen eine nahe
und zuverlässige Energieversorgung, ein faires PreisLeistungsverhältnis sowie einen ausgezeichneten Kundenservice – und das alles ohne Mindestvertragslaufzeit.
Wechseln auch Sie!
www.swm.de/strom-wechseln
0800 0 796 333 (kostenfrei)
neukunden@swm.de
POING
Seite 32
Montag, 23.02., 17:00 Uhr, Christuskirche und Gemeindesaal:
Mini-GuteNacht-Kirche
Gottesdienst für 3-7-Jährige und deren Familien mit anschließender gemeinsamer Brotzeit.
Mittwoch, 25.02., 20:00 Uhr, Christuskirche: Lachyoga – Ein
Schnupperabend
„Dann wird unser Mund voll Lachens sein“ (Psalm 126,2). Die
Lachyogagruppenleiterin Britta Nüske-Illenberger wird einen
kurzen Vortrag über die Entstehungsgeschichte des Lachyogas
halten und dann mit uns in die Praxis einsteigen. Gerade in der
dunklen Jahreszeit ist Lachyoga perfekt, um Körper und Geist mit
Energie und Lebensmut zu versorgen. Lachen steigert das Wohlbefinden, Glückshormone werden ausgeschüttet, Stress wird abgebaut und das Immunsystem gestärkt. Jetzt ist die richtige Zeit,
dem Lachen wieder mehr Raum zu geben! Der Schnupperabend
ist kostenlos.
Mittwoch, 18.02.2015 bis Mittwoch, 18.03.2015, 20:00 Uhr,
Christuskirche: Exerzitien im Alltag
2015 feiern wir den 500. Geburtstag Teresas von Avila. Wenn Sie
sich von Teresa von Avila an die Hand nehmen lassen möchten,
um ein Stück des Weges mit ihr zu gehen, sind Sie in der Passionszeit herzlich zu den Exerzitien im Alltag: „Gott will dein Freund
sein - Einübung in die Freundschaft mit Gott an der Hand Teresas
von Avila“ eingeladen. Anmeldung im Pfarramt,
Kosten: 6€ (Materialkosten)
Donnerstag, 26.02., 15:45 Uhr, Gemeindesaal: KidSKi, Kinder
Spaß-Kirche
Spiel und Spaß für Kinder ab dem Vorschulalter mit Johanna
Niksch und den Teamern.
Nr. 08 / 2015
den Emailverteiler setzen lassen, um persönlich eingeladen zu
werden. Schreiben Sie dazu einfach eine kurze Mail an: michael.
simonsen@christuskirche-poing.de.
Sonntag, 08.03., 10:00 Uhr, Christuskirche: EhrenamtlichenDankgottesdienst
Einmal DANKE sagen für alles ehrenamtliche Engagement in dieser Gemeinde, Gott danken, dass er Menschen mit ihren Gaben
und Begabungen für ihren Dienst befähigt – das wollen wir in
diesem Gottesdienst. Im Anschluss daran wird es etwas Leckeres
zu Essen geben und die Möglichkeit zu fröhlichem Austausch.
Sollten Sie versehentlich keine Einladung erhalten haben, aber
dennoch ehrenamtlich tätig sein, so fühlen Sie sich ebenfalls von
Herzen willkommen! Wenn Sie Zeit haben zu kommen, genügt
eine kurze Nachricht per Mail ans Pfarramt, damit wir besser planen können.
Gemeindebrief-Verteiler gesucht!
Für unsere Gemeindemitglieder in der Südmährenstraße sind wir
zur Zeit auf der Suche nach einem neuen Gemeindebrief-Austräger oder einer Austrägerin, auch ehemalige oder aktuelle Konfirmanden sind herzlich willkommen! Auszutragen wären ca. 30
Gemeindebriefe in der Südmährenstraße im W3 in Poing-Nord.
Unser Gemeindebrief erscheint viermal im Jahr mit einer Auflage
von insgesamt inzwischen 2200 Exemplaren. An der Fertigstellung, Ausfahren, Austragen und Zuliefern sind ca. 60 Ehrenamtliche beteiligt, wofür wir sehr dankbar sind! Bitte unterstützen Sie
uns im Rahmen dieses schönen Projektes, denn je mehr Freiwillige beteiligt sind, desto weniger Zeitaufwand entfällt auf jeden
Einzelnen. Bei Interesse genügt eine kurze Nachricht ans Pfarramt. Danke im Voraus!
Sandra Göttmann
Freitag, 27.02., ca. 15: Uhr, Parkplatz vor dem Pfarramt bis
Samstag, 28.02., ca. 13 Uhr: Altpapiersammlung zugunsten
der Christuskirche
Bitte helfen Sie auch mit, unsere Aktionen lohnen sich sehr und
der Container ist groß!
Kongress-Saal in München, Riesstraße 2
Freitag, 27.02., 19:00 Uhr, Weltgebetstag „Bahamas“ – Land
und Leute
Frauen aller Konfessionen laden ein zum Gebet und zu Gesprächen rund um das diesjährige Thema „Bahamas“.
Freitag, 06.03., 19:00 Uhr, Weltgebetstag 2015, Frauen laden
ein, Thema „Bahamas – Begreift ihr meine Liebe?“
Frauen der Bahamas laden uns ein, ihre Lebenssituation kennenzulernen: Karibische Gelassenheit, Tauchparadiese, Traumstrände, aber auch wirtschaftliche Abhängigkeit vom Tourismus,
gesellschaftliche Notlagen durch Armut, Krankheit, Perspektivlosigkeit und die hohe Verbreitung von Gewalt gegen Mädchen
und Frauen. Die Offenheit der bahamaischen Frauen hilft uns, „informiert zu beten“ in Respekt und Solidarität. Nach dem Gottesdienst sind Sie herzlich zum gemütlichen Beisammensein eingeladen.
Samstag, 07.03., 13:00 Uhr, Treffpunkt Christuskirche:
Männer aktiv!
Angebote für Männer verschiedener Altersgruppen – aktiv,
vielseitig, überkonfessionell, offen. Wir treffen uns meistens zu
gemeinsamen Ausflügen,gehen z.B. ins Museum, radeln oder
wandern.Aber wir waren auch schon in Cafés und Biergärten.Wir
haben schon an Stadtführungen teilgenommen,Kirchen besichtigt, eine Schmiede, eine Brennerei und eine moderne Köhlerei
besucht, einen Film geschaut und uns zu einem Themenabend
getroffen.Und es gibt noch viele Dinge,die wir gemeinsam unternehmen können! Von den 26 Interessierten,die sich auf den
Verteiler haben setzen lassen, kommen meistens 6-10 Personen,
oft auch neue dazu. Es ist ein offener Kreis. Nähere Infos und Programm gibt es bei Pfr.Michael Simonsen. Sie können sich auf
Wir laden ein:
Kreiskongress
Samstag, 21. Oktober, 9:30 bis 16:15 Uhr
Öffentliche Vorträge, Podiumsgespräche und Demonstrationen
zum Thema „Suche weiterhin Jehovas Gerechtigkeit!“, dass sich
auf Matthäus 6:33 stützt.
Der Eintritt ist frei. Keine Kollekte.
ÄRZTLICHER NOTFALLDIENST
Notfall: 112
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Unter dieser Nummer erreichen Sie zu jeder Tageszeit ärztliches Personal, das Sie entweder telefonisch berät oder einen Hausbesuch organisiert.
Zahnärztedienst
Samstag, den 21.02.2015/Sonntag, den 22.02.2015
Dr. Petra Lippstreu
Färbergasse 1, 85570 Markt Schwaben, Tel. 08121/46 617
Praxiszeiten: 10.00–12.00 Uhr, 18.00–19.00 Uhr
POING
Dr. Kay von Lauchert
Holbeinstr. 14, 81679 München, Tel.: 089/47 68 36
Praxiszeiten: 10.00–12.00 Uhr, 17.00–19.00 Uhr
Seite 33
Nr. 08 / 2015
RATHAUS
Apotheken-Notdienst
Rathausstraße 3 u. 4, Tel. 97 94 - 0
Internet: www.poing.de
E-Mail: post@poing.de
Öffnungszeiten:
Mo.–Fr. 08.00–12.30 Uhr
Do. 14.00–18.00 Uhr
und nach Vereinbarung.
Mittwoch, den 18.02.2015
Stern-Apotheke Tel.: 08121/81 787
Poststr. 21/23, 85586 Poing
Anker-Apotheke Tel.: 089/45 46 180
Waldluststr.1, 85540 Haar
Donnerstag, den 19.02.2015
St. Ulrich-Apotheke Tel.: 08121/81 145
Münchener Str. 3, 85652 Pliening
Bahnhof-Apotheke Tel.: 089/46 92 91
Bahnhofplatz 6, 85540 Haar
Interaktiver Ortsplan
maps.poing.de
Freitag, den 20.02.2015
Brunnen-Apotheke Tel.: 089/90 37 766
Am Brunnen 18, 85551 Kirchheim b. München
St. Margareten-Apotheke OHG Tel.: 08121/34 59
Alte Bräuhausgasse 1, 85570 Markt Schwaben
Samstag, den 21.02.2015
Rathaus-Apotheke Tel.: 08121/71 324
Rathausplatz 1, 85464 Finsing
Sonntag, den 22.02.2015
St. Andreas-Apotheke Tel.: 089/90 35 212
Heimstettener Str. 4 C, 85551 Kirchheim b. München
Mit der Maus
ins Rathaus
Ein besonderer Service
für unsere Bürger:
www.poing.de unter
Rathaus / Online Service
Interaktiver Ortsplan
maps.poing.de
Falken-Apotheke Tel.: 08121/34 10
Bahnhofstr. 15, 85570 Markt Schwaben
Montag, den 23.02.2015
Rathaus-Apotheke Tel.: 08121/71 324
Rathausplatz 1, 85464 Finsing
Impressum
Erscheinungsweise:
wöchentlich, mittwochs,
Auflage: 7003 Stück
Nachrichten der
GEMEINDE
POING
Dienstag, den 24.02.2015
Antonius-Apotheke Tel.: 08106/12 70
Johann-Sebastian-Bach-Str. 8, 85591 Vaterstetten
Druck, Verlag, Verteilung:
Ortmaier Druck GmbH, Birnbachstraße 2, 84160 Frontenhausen
Telefon 0 87 32 / 92 10 - 300 · Telefax 0 87 32 / 92 10 - 309
E-Mail: anzeigen@gemeindeblatt-poing.de
St. Silvester-Apotheke Tel.: 08121/14 14
Muenchener Str. 4, 85661 Forstinning
Amtsgericht Landshut HRB4045, Gerichtsstand Landau a. d. Isar
USt-ID-Nr. DE176868568
Geschäftsführer: Rainer Ortmaier, Stefan Ortmaier
Mittwoch, den 25.02.2015
Herz-Apotheke im City Center Tel.: 08121/97 67 76
Alte-Gruber-Str. 2-6, 85586 Poing
Verantwortlich für den amtlichen Teil:
Der Erste Bürgermeister der Gemeinde Poing, Albert Hingerl
Rathausstraße 3, 85586 Poing, Telefon 0 81 21 / 97 94 - 0
E-Mail: post@poing.de
Für Beiträge im nichtamtlichen Teil: Der jeweilige Verfasser
* Notdienste,
Verantwortlich für den sonstigen redaktionellen Inhalt sowie den
Anzeigenteil: Iris Hopper, Hilde Brunner, Ortmaier Druck GmbH
Beginn des Apothekendienstes jeweils um 8.00 Uhr, Ende am
darauffolgenden Tag um 8.00 Uhr.
Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die
Meinung des Verlags wieder. Für unverlangt eingesandte Fotos,
Unterlagen und Manuskripte
übernimmt der Verlag keine
Gewähr.
POING
Seite 34
Nr. 08 / 2015
Öffnungszeiten der gemeindlichen Einrichtungen
– Aktuelle Änderungen werden gesondert bekannt gegeben. –
Rathaus
Rathausstraße 3 u. 4, Tel. 97 94 - 0, Internet:
www.poing.de, E-Mail: post@poing.de
Mo.–Fr. .............................................................................. 8.00–12.30 Uhr
Do. ................................................................................... 14.00–18.00 Uhr
und nach Vereinbarung.
Bücherei
Karl-Sittler-Str. 12, Tel. 97 28 20
Mo., Di., Do. ................................................................... 15.00–19.00 Uhr
Mi. ........................................... 10.00–12.00 Uhr und 15.00–21.00 Uhr
Fr. ...................................................................................... 10.00–14.00 Uhr
Baubetriebshof Poing
Am Hanselbrunn 1, Tel. 22 39 10, E-Mail: baubetriebshof@poing.de
Mo. – Fr. ............................................................................. 8.00–12.00 Uhr
und nach Vereinbarung.
Schulsozialarbeit an den Grundschulen
Gruber Str. 4, 1. EG
Grundschule Karl-Sittler-Str. 12, 2. OG, Tel. 08121/77 79-16
Sprechstunden: Mo–Fr. nach Vereinbarung
Handy 01 60 / 71 95 382, E-Mail: jas-gs@poing.de
Kommunales Jugendreferat
Tel. 25 72-10, -12, -13, -16, Fax 25 72 19
E-Mail: jugendreferat@poing.de
Mo.–Mi. ............................................................................. 8.00–16.30 Uhr
Do. ....................................................................................... 8.00–18.00 Uhr
Fr. ......................................................................................... 8.00–12.30 Uhr
Jugendsozialarbeit
an der Mittelschule Poing, Gruber Straße 4, 1. OG
Tel.: 25 58 - 13, mobil 01 76 - 24 76 05 69
E-Mail: jas-ms@poing.de
Mo.–Fr. .........................................................................nach Vereinbarung
Jugendzentrum
Friedensstraße 3, Tel.: 25 72 20, E-Mail: juz@poing.de
So. und Mo. ........................................................................... geschlossen
Di.–Do. ............................................................................ 15.00–21.00 Uhr
Fr. ...................................................................................... 17.00–22.00 Uhr
Fr. Teenietag: ................................................................. 14.00–17.00 Uhr
Sa. ..................................................................................... 14.00–22.00 Uhr
Wertstoffhof
Gruber Straße 57, Tel. 08121/97 94-350, E-Mail: abfall@poing.de
Mo.–Fr. vorm. .......... 9.00–12.00 Uhr
Mo.–Fr. nachm. ..........16.00–19.00 Uhr
Mo.–Fr. nachm. ..........15.00–18.00 Uhr
Sa.: 9.00–15.00 Uhr
(Sommerzeit)
(Winterzeit)
Seniorenbeauftragte der Gemeinde Poing
Michaela Rauscheder, Tel.: 08121/99 55 78 20, Fax: 97 94-655
E-Mail: seniorenbeauftragte@poing.de
Bürgerhaus, Bürgerstraße 1, 1. Stock,
Montag 10.00–12.00 Uhr,
Donnerstag 14.00–16.00 Uhr und nach telefonischer
Terminabsprache, zusätzlich sind Hausbesuche möglich.
Freiwilligen Agentur Poing
in der Bürgerstr. 1, (Bürgerhaus, 1. Stock, Büro), Tel. 99 55 78 21,
E-Mail: freiwilligenagentur@poing.de, Internet: www.poing.de
unter „Leben und Freizeit“ Mo. ...............................15.00–17.00 Uhr
Weitere Informationen: Verwalter für Geschirrmobil /
Toilettenwagen Herr Hans Pfürmann, Edelweißstraße 15,
85586 Poing, Tel.: 8 11 97
Pflegestern Seniorenservice gGmbH, Verwaltung
Rathausstr. 4, Tel. 9 86 62 - 11, Geschäftsführung: Tel. 9 86 62 - 10
Belegung: Tel. 9 86 62 - 16, Fax 9 86 62 - 23
Mo.–Fr. 9.30–12.30 Uhr, Di. und Do. 13.30–16.00 Uhr
Seniorenzentrum, Seniorencafé Marktstraße 7
Beratungsstelle für Senioren und Angehörige Marktst. 5b
Fachliche Beratung zur Pflege im Seniorenzentrum Poing
Michael Ludewig, Tel. 256-322 oder 256-401
Café: Tel. 256 - 149, Täglich geöffnet ................... 14.00–17.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Senioren und Angehörige: Tel. 256 - 256
Mo., Mi., Fr. ...................................................................... 9.00–12.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Betreutes Wohnen, Tel. 256-151
Ansprechpartnerin: Anita Salenc
E-Mail: bw-poing@pflegesterngmbh.de
Betreutes Wohnen zu Hause, Tel. 256-256
Ansprechpartnerinnen: Karin Baumann-Scherer und
Andrea Wagner, E-Mail: bwzh-poing@pflegesterngmbh.de
Ambulanter Dienst, Tel. 256-299
Ansprechpartnerin: Jennifer Kühne
Kostenfreie Beratungsangebote in Poing
Behindertenbeauftragte
Christine Otter und Johann Reithmaier beraten und helfen zu
der Gemeinde Poing
allen Fragen von Menschen mit „Behinderungen“.
0 81 21 / 97 94-920 (Bitte unbedingt Besprechungszimmer, Rathausstraße 4.
Rückrufnummer und Name hinterlassen!)
Jeden 3. Freitag von
15.00–17.00 Uhr,
nur nach vorheriger
Terminvereinbarung
FOL, Zentrale Fachstelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit
(Diakonie) 0 80 92 / 2 32 10-25
Hilfe bei Problemen mit dem Vermieter, Mietrückstände,
wenn Kündigung oder Räumungsklage droht oder
Hilfe zur Wohnungssicherung. Pavillon Sportzentrum.
Dienstag
09:00–12:30 Uhr
ggf. Terminvereinb.
Schuldnerberatung für den Landkreis Ebersberg (Diakonie)
0 80 92 / 2 32 10-20
Hilfe bei Ansprüche auf soz. Leistungen sichern, Schuldenplan erstellen, mittwochs oder
Schuldenstand ermitteln, Forderungen prüfen, Umgang mit Ämtern und Be- freitags nach
hörden, Vollstreckungsschutz beantragen, etc. Pavillon Sportzentrum.
Terminvereinb.
Zentraler Sozialdienst
Landratsamt Ebersberg
Beratung zu Leistungen nach SGB II und SGB XII (Hartz IV und im Alter donnerstags,
sowie bei Erwerbsunfähigkeit). Bei Problemen mit der Wohnsituation, von 9–12 Uhr
Umgang mit Behörden, finanzielle Probleme, Gesundheit. VHS
1. Stock Verwaltungsbüro, Bürgerhaus, Bürgerstraße 1
VdK Ortsverband Poing
0 81 21 / 8 27 85
01 72 / 3 67 48 64
Sprechstunde des VdK-Ortsvorsitzenden.
Näheres im Poinger Nachrichtenblatt unter Soziale Dienste
und Senioren, VdK Ortsverband
Donnerstag 14-tägig
16.00-18.00 Uhr
Freiwilligen Agentur Poing
0 81 21 / 99 55 78 21
Vermittlung von Angeboten und Nachfragen im ehrenamtlichen Montag
Bereich (siehe Öffnungszeiten der gemeindlichen Einrichtungen)
15:00–17:00 Uhr
DONUM VITAE in Bayern e.V.
0 89 / 32 70 84 60
allg. Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Be- Dienstag
ratung über gesetzl. Ansprüche und Hilfsangebote anderer Stellen 09:30–13:30 Uhr
ggf. Terminvereinbarung
POING
Seite 35
Nr. 08 / 2015
Wichtige Rufnummern
Notrufe
Polizei .............................................................................................................................. 110
Feuerwehr ................................................................................................................. 112
Rettungsdienst .................................................................................................. 112
Giftnotruf......................................................................................... 089 / 1 92 40
Polizeiinspektion Poing.................................... 0 81 21 / 99 17-0
Gaswache .....................................................................................0 89 / 15 30 16
Stromversorgung
Bayernwerk Störungsstelle .............................. 09 41/ 28 00 33 66
Gasversorgung
Stadtwerke München Störungsstelle ................... 0 89 / 15 30 16
Suchtberatung im Landkreis:
Gesundheitsamt .................................................. 0 80 92 / 8 23-3 62
Caritas-Fachambulanz für Suchterkr. ..........0 80 92 / 2 32 41 50
Caritas Markt Schwaben .....................................0 81 21 / 22 07-16
Gemeinsames Kommunalunternehmen (gKu) VE München-Ost (ehemals Wasserversorgung Zornedinger Gruppe
sowie Abwasserzweckverband München-Ost AZVMO)
Zentrale .........................................................................0 81 21 / 7 01-0
E-Mail: info@gku-vemo.de, Internet: www.gku-vemo.de
Rufbereitschaft für Wasser und Abwasser: ...01 75 / 2 61 76 97
Beratungsstelle für Menschen mit psychischen und
seelischen Problemen Sozialpsychiatrischer Dienst
Ebersberg Sieghartstr. 21, 85560 Ebersberg 0 80 92 / 85 33 80
Fax 0 80 92 / 85 33 8-30, spdi-ebersberg@im-muenchen.de
Beratung für Betroffene und Angehörige wie Erzählcafé
und Burnoutgruppe: Mo. 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr, Di.–Fr. 8.30
Uhr bis 12.15 Uhr, Di. u. Do. 15.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Overeaters Anonymous
für Überesser, Bulimiker und Magersüchtige
Dienstags, 18.30–20.00 Uhr im Seniorenzentrum, Burgenfeld 4, Markt Schwaben .......................................0 87 65 / 21 74 54
Kreuzbund Markt Schwaben
Info für Suchtgefährdete, Suchtkranke und Angehörige:
Herr Brandl ...................................................................... 0 81 21 / 43 77 97
Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkohol-,
Drogen-, Medikamenten-, Spielsüchtigen usw.,
Markt Schwaben Auskünfte unter Fachambulanz
für Suchterkrankungen .......................................... 0 80 92 / 2 32 41 50
Deutsche Parkinsonvereinigung,
Regionalgruppe Ebersberg, Beratung und Hilfe für
betroffene Personen, Treffen jeden 2. Dienstag im Monat
in Vaterstetten, „Zum Altschütz“ ............................ 0 81 06 / 17 57
Hospiz-Verein im Landkreis Ebersberg e.V.
Von-Scala-Straße 1, 85560 Ebersberg. Beratung persönlich
und telefonisch Mittwoch von 14–16 Uhr, telefonisch auch
Montag und Freitag von 16–18 Uhr. ............. 0 80 92 / 25 69 85
Insolvenzberatung der Caritas, Zentrum Ebersberg
Terminvereinbarungen Mo.-Do. zwischen 11 und 13 Uhr.
Telefon:............................................................................0 86 31 / 37 63 23
E-Mail: .......................................... Uwe.Ulbrich@caritasmuenchen.de
Ehe-, Familien- und Lebensberatung des ev.
Diakonieverein Markt Schwaben e.V.
Loderergasse 4, 85570 Markt Schwaben ... 0 81 21 / 4 76 45 37
Gleichstellungsstelle für Frauen
Sprechstunden Di. von 09.00–11.00 Uhr und
nach telefonischer Vereinbarung ....................0 80 92 / 8 23-381
Auch Landkreisbürger, die das Beratungsangebot der
Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises nutzen
möchten, können unter dieser Telefonnummer einen
Gesprächstermin vereinbaren.
Rat und Hilfe für Schwangere
Notruftelefon der Aktion Leben e.V. ......... 0176 / 25 49 43 38
Frauen helfen Frauen und Mädchen
Beratungsnummer................................................... 0 80 92 / 8 81 10
Telefonseelsorge evangelisch ......................08 00 / 1 11 01 11
Telefonseelsorge katholisch ...........................08 00 / 1 11 02 22
Poinger Nachbarschaftshilfe
Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter helfen mit einigen
Diensten, einen Notfall zu überbrücken, wie es traditionell
zwischen Nachbarn üblich ist. ..........................01 62 / 7 12 12 57
Poinger Tafel
Lebensmittelausgabe für Bedürftige
Mittwoch 10.00–11.00 Uhr im Evang. Pfarrzentrum,
Gebr.-Asam-Straße 6 ............................................... 0 81 21 / 8 08 34
Staatlich anerkannte Beratungsstellen
für Schwangerschaftsfragen
am Landratsamt – Gesundheitsamt – Ebersberg,
Eichthalstraße 5, 85560 Ebersberg, Beratung nach telefonischer Terminvereinbarung 0 80 92 / 8 23-3 64 oder 8 23-3 66,
allg. Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung (§ 219 StGB), Beratung gesetzlicher Ansprüche
und Vermittlung finanzieller und psychosozialer Hilfen
DONUM VITAE in Bayern e.V.
Bahnhofplatz 4a, 85540 Haar, Termine für die Beratung im
Poinger Bürgerhaus über Telefon 089 / 32 70 84 60
Rentenberatung und Hilfe bei der Rentenantragstellung
durch die Gemeinde Poing, Rathaus Poing, Frau Karisch, Zi. 5,
Tel. 9794-160, Herr Chiba, Zi. 6, Tel: 9794-161 (Erdgeschoss)
Sprechzeiten: Mo.–Fr. von 8.00–12.30 Uhr und zusätzlich
Do. 14.00–18.00 Uhr, auch nach Vereinbarung
Beratung für pflegende Angehörige
Caritas-Zentrum Markt Schwaben ..................08 1 21 / 22 07 13
Büro für Bürgeranliegen im Landkreis Ebersberg
Beschwerdetelefon für Kunden der
Kreisbehörde .................................... 08 00 / 5 72 85 56 (kostenfrei)
Secondhandladen für Kinderbekleidung
Bürgerstraße 3, Kleiderannahme nur mittwochs möglich.
Öffnungszeiten: Mittwoch + Freitag jeweils 15 - 17 Uhr
Ansprechpartnerin Frau Siegel-Persichini:
0 81 21 / 8 27 22
Koordinierenden Kinderschutzstelle (Koki)
des Kreisjugendamtes, E-Mail: anja.pondorf@lra-ebe.de
Telefon: ............................................................................. 0 80 92 / 82 33 00
Hauptstraße 8
85586 Poing
Tel. 08121/47 63 416
regional - biologisch
Naturkost
Äpfel
aus der Region
egion
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do., Fr., 8.30–18.00 Uhr
Mi. u. Sa. 8.00 – 13.00 Uhr
u
ab 1 kg ..... 2,29 €
ab 2 kg ..... 2,19 €
ab 3 kg ..... 1,99 €
Immer wieder
freitags:
Frischer
Apfelstrudel!
KLEINANZEIGEN
aus Poing und Umgebung
Tel. 0 87 32 / 92 10 - 300
k~ÅÜÜáäÑÉ=jìëáâ=ìåÇ=i~íÉáå=SK=hä~ëëÉ=dóã=ÖÉëìÅÜí
=MNSM=LVTPTNVMM
^ìÑòìÖÄ~ìÉêI= ëìÅÜí= NJwáKtçÜåìåÖ= áå= mçáåÖLrãÖÉÄK= Äáë
RMMIMM=h=ï~êãK= =MNTQ=RNSTQST
mçáåÖÉê= e~åÇïÉêâÉê= ëìÅÜí= ÉáåÉ= êÉåçîKÄÉÇK= tçÜåìåÖ= çÇK
e~ìë=òì=â~ìÑÉåI=EçÜåÉ=j~âäÉêFK= =MNTOLTMSRNSM
N=^=_ìÅÜÉåÄêÉååÜçäòI=PP=ÅãI=çÑÉåÑÉêíáÖI=íêçÅâÉå
Eã~ñK=OM=B=oÉëíÑKF=pçåÇÉêéêÉáë=áåâäK=iáÉÑÉêìåÖ
~Ä=NNSKJ=h=éêç=o~ìããÉíÉê=EZ=NIOP=píÉêI=N=píÉê=Z=VRIJ=hFI
iáÉÑÉêìåÖ=ÄÉêÉáíë=~Ä=O=o~ìããÉíÉêK= =MNRTLUUQUUQMP
kÉííÉ=âäÉáåÉ=c~ãK=çÜåÉ=e~ìëíáÉêÉ=ëìÅÜí=QJwáKJtÜÖK=çÇK=ÖÉJ
ê®ìãáÖÉ=PJwáKJtÜÖK=áå=mçáåÖ=òìã=ä~åÖÑêáëíáÖÉå=tçÜåÉåK
=MNRTPLUNNSUNN
eçäÉ= áå= mçáåÖ= ìåÇ= rãÖÉÄìåÖ= âçëíÉåäçëÉ= cäçÜã~êâíë~J
ÅÜÉå= =MNTN=LOQPPMVO
☎
☎
☎
☎
IMV-Immobilien (IHK)
Georg Kirmeier
Vorgemerkte, solvente Interessenten
suchen ständig Wohnungen
und Häuser jeder Größe,
zur Miete oder zum Kauf.
☎
☎
∙ Verkauf
∙ Vermietung
∙ Eigentumsumwandlungen
nach WEG
∙ kostenlose Beratung
∙ Energieausweis
Für unsere sehr moderne Zahnarztpraxis
suchen wir zum 1. 9. 2015 oder sofort (auch Wechslerin)
eine sehr freundliche
Augustusring 7, 85586 Poing • Tel. 0 81 21 / 77 16 09 • Mobil 01 72 / 9 36 90 45
georg.kirmeier@web.de • www.home.immobilien scout24.de/2143422
Auszubildende
zur zahnmedizinischen Fachangestellten
Schriftliche Bewerbungen an:
Dr. Matthias Holzapfl, Alte Gruber Straße 6, 85586 Poing,
NEU
Geburtstagseinladungen
kinderleicht selbst gestalten:
Tel. 08121/8303
www.ortmaier-kreativ.de
KLEINANZEIGEN
Tel. 0 87 32 / 92 10 - 300
mê~ñáë=ÑΩê=dÉáëíáÖÉë=eÉáäÉå=C=eóéåçëÉ=Ó=räêáÅÜ=jÉáÉê
båÉêÖÉíáëÅÜÉ= ^åïÉåÇìåÖ= ÇìêÅÜW= dÉáëíÜÉáäìåÖI= oÉáâá= çÇÉê
nì~åíÉåÓqê~åëÑçêã~íáçåK= aáÉ= eóéåçëÉ= ïáêÇ= ÉáåÖÉëÉíòí= ÄÉá
o~ìÅÜÉåíï∏ÜåìåÖI=dÉïáÅÜíëêÉÇKI=pÉÉäÉåêÉáåáÖìåÖ=ìëïK
eçãÉW=ïïïKÄÉëëÉêäÉÄÉåJçåäáåÉKáåÑç= =MUTPOJVPVOOM
h~ìÑÉ=i~åÇã~ëÅÜáåÉå=~ìë=_ÉíêáÉÄë~ìÑÖ~ÄÉK
_áííÉ=~ääÉë=~åÄáÉíÉåI=_~êò~ÜäìåÖ>>>=cáêã~= =MNTMLOMQTVPP
i~óÜÉêI= mäÉíí~ÅI= jΩÄ~= cáñI= eΩååÉÄÉÅâ= ÉíÅKI= åÉìÉ= ìK= ÖÉÄêK
dÉêΩëíÉ= ìK= qÉáäÉK= ^åJ= ìåÇ= sÉêâ~ìÑ= ~Ä= i~ÖÉêI= UQPTN= qêáÑíÉêåI
=MURSOLOTUQ
pìÅÜÉJh~ìÑÉJdçäÇJpÅÜãìÅâJ_êìÅÜÖçäÇJw~ÜåÖçäÇJ
jΩåòÉåJpáäÄÉêJrÜêÉåJ^åíáèìáí®íÉåJìëïK>= _~êI= ÇáëâêÉíI= Ñ~áê
ìåÇ=Ç~ë=ëÅÜçå=ëÉáí=ΩÄÉê=PU=g~ÜêÉåK=bêáÅÜ=dçäÇã~åå
jçKJcêKI=NQJNU=rÜê= =MUTPNLTVQM=çÇK=MNTNLQMPROON
eçäÉ=âçëíÉåäçë=cäçÜã~êâíï~êÉ=~ÄK= =MUTPQLVPVTPR
erkabmbkpflk=J=Ñ~ÅÜäáÅÜ=âçãéÉíÉåíK= =MVVRRLVMQRQR
dÉëΩåÇÉê=äÉÄÉå>=oìíÉåÖ®åÖÉê=ëìÅÜí=áå=fÜêÉã=wìÜ~ìëÉ=ÇÉå
ÖÉëìåÇÉå=mä~íò=ÜÉê~ìë=J=_êìååÉåëìÅÜÉ=ãK=qáÉÑÉåÉêãáííäìåÖ
dÉéêK=dÉçÄáçäçÖáëK=_ÉêK=räêáÅÜ=_~ìÇäÉêI= =MNTOLNPTRMTU
léÉä= ^ëíê~= NKS= ^ìíçã~íáâ= VKVS= ãI= PJíΩêáÖI= paI= NK= eÇKI= q§s
åÉìI=NPRM=hK=^ìíçÜëK= =MUTONLPMUU
tçÜåìåÖë~ìÑäK=ìK=båíêΩãéÉäìåÖK=cáêã~= =MUTPQLVPVTPR
wΩåÇ~éé=hp=RM=qqI=_àK=TVI=lêáÖKI=êçíI=s_=OKVMM=hX=wΩåÇ~éé
hp=UMI=_àK=UNI=íçé=êÉëíKI=ëáäÄÉêI=s_=OKVMM=hK= =MNTOLVUPUORQ
pìÅÜÉ=tçÜåï~ÖÉåI=~ìÅÜ=îçã=`~ãéáåÖéä~íòI=ãáí=ìåÇ=çÜJ
åÉ=
q§sI=
ΩÄÉêåÉÜãÉ=
ÇÉå=
âçãéäÉííÉå=
^ÄÄ~ìK
=MNTRLVTOQVOS=çÇK=MUSUNLQTNRVMQ
h~ìÑÉ= eçÅÜÇêìÅâéêÉëëÉI= oìåÇÄ~ääÉåéêÉëëÉI= pÅÜï~ÇÉêI
p®ã~ëÅÜáåÉI=mÑäΩÖÉI=_~êò~ÜäìåÖI=c~K= =MNTMLOMQTVPP
☎
☎
☎
☎
STARTANGEBOT
1,49 €
Einladungskarten
/Stück*
inkl. MwSt. und versandkostenfrei
* Bei Abnahme von 20 Stück. Nur gültig bei Online-Bestellung
unter www.ortmaier-kreativ.de
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
www.ortmaier-kreativ.de
☎
mÑÉêÇÉâìíëÅÜÉåÑ~ÜêíÉå=ÑK=eçÅÜòÉáíÉå=ìK=dÉÄìêíëí~ÖÉ=å~ÅÜ
sÉêÉáåÄ~êìåÖ= =MNTSLRSTUOROO
eçäÉ=pÅÜêçííI=^äí~ìíçëI=jÉí~ääÉI=hìéÑÉêI=jÉëëáåÖI=h~ÄÉä=ÉíÅK
ihtI=_ìëëÉ=ìK=h~íëI=ò~ÜäÉ=Ñ~áêÉ=mêÉáëÉK= =MNTMLUNNOSRR
h~ãáå∏ÑÉå=~Ä=NVV=h=J=hΩÅÜÉåÜÉêÇÉ=J=£ä∏ÑÉåI=pçåÇÉêéêÉáëÉ
ÑΩê= bÇÉäëí~ÜäJ^ì≈Éåâ~ãáåÉ>= _ÉëìÅÜÉå= páÉ= ìåëÉêÉ= ^ìëëíÉäJ
äìåÖK=cáêã~=jçëÉê=j~ëëáåÖ= =MUTOQLVSRSM
☎
☎
☎
^ÅÜíìåÖ>= w~ÜäÉ= Äáë= òì= PMM= h= ÑK= ~äíÉë= tÉá≈ÄáÉêÖä~ë= ÇÉê
_ê~ìÉêÉá=^ëÅÜÉåÄêÉååÉê=çÇÉê=hêÉáää=sáäëÄáÄìêÖK=_áííÉ=~ìÅÜ
~åÇÉêÉ=~äíÉ=tÉá≈ÄáÉêÖä®ëÉê=~åÄáÉíÉåK= =MNTNLNVOMSVP
☎
Wortsuche
Welcher Begriff ist in dem Kreis versteckt?
Auflösung zu „Wortsuche“: SKIHELM
•
péÉÅâëíÉáå= C= h~ãáå∏ÑÉåI= mÉääÉí∏ÑÉåI= hΩÅÜÉåÜÉêÇÉ= ~Ä
SVVIJh= äáÉÑÉêåI= ~ìÑëíÉääÉåI= ~åëÅÜäáÉ≈ÉåI= hÉêåäçÅÜÄçÜêÉåI
oΩÅâå~ÜãÉ= ^äíçÑÉåX= tÉêâã~êâí= jçëÉê= J= j~ëëáåÖ
=MUTOQLVSRSM
☎
h~ìÑÉ=o~ëÉåíê~âíçêÉåI=~ìÅÜ=ÇÉÑK=hcwJcáêã~I=MNTPLRVQORQN
h~ìÑÉ= ihtI= _ìëëÉI= _~ìã~ëÅÜáåÉå= ~ääÉê= ^êíI= mht= ìK= dÉJ
ä®åÇÉï~ÖÉåK=^ääÉë=~åÄáÉíÉåK=hcwJe~åÇÉä= =MNTNLSOQNQPR
☎
w~ÜäÉ=ÑΩê=àÉÇÉë=pÅÜêçíí~ìíç=C=^ìíç=òK=eÉêêáÅÜíÉå=Äáë=OMM=h>
MNROMLQQQRPUV=çÇK=~ìíçÑê~åòRR]ó~ÜççKÇÉ=~ìÅÜ=p~K=ìK=pçK
www.ortmaier-druck.de
POING BÜRGERHAUS
In Memoria m
•
@
Anzeigenannahme anzeigen@gemeindeblatt-poing.de
Herzlichen Dank allen,
die meiner lieben Mutter
Johanna Schröder
das letzte Geleit gaben und ihre Anteilnahme
durch Wort und Schrift, mit Blumen
und Kränzen bekundeten.
Unser besonderer Dank gilt Herrn Pfarrer Holzner.
Poing, im Februar 2015
In stiller Trauer:
Christa Hella
im Namen aller Angehörigen
Wenn Menschen
Menschen brauchen.
Rund um die Uhr für Sie da:
Grafing
08092 - 232 77 0
08121 - 257 50 30
Poing
Vaterstetten 08106 - 303 50 10
08106 - 379 72 70
Zorneding
Bestattungen
Imhoff
www.bestattungen-imhoff .de
POING ST.-MICHAEL-KIRCHE
• Organisation einer würdevollen Trauerfeier
• Erledigung aller Behördengänge & Besorgungen
• persönlich gestalteter Trauerdruck
• auf Wunsch auch Hausbesuche
Tag & Nacht
für Sie dienstbereit
Poing
| Hauptstr. 27
| 08121 / 772 59 03
Ebersberg | Münchener Str. 2 | 08092 / 82 440
www.bestattungsdienst-pietas.de
KLEINANZEIGEN
Tel. 0 87 32 / 92 10 - 300
iáÉÄÉîçääÉ= i~ìê~I= OT= gKI= ëÅÜä~åâÉ= cáÖìêI= ÄáäÇÜΩÄëÅÜ= ãK= ÄÉJ
ò~ìÄÉêåÇÉã=i®ÅÜÉäåI=å~íΩêäáÅÜ=ìK=ÉÜêäáÅÜI=~ÄÉê=å~ÅÜ=ÉáåÉê=ÖêK
båíí®ìëÅÜìåÖ= ëÉÜê= ~ääÉáåÉK= pÉÜåÉ= ãáÅÜ= å~ÅÜ= ÉáåÉã= äáÉÄÉå
cêÉìåÇI=ÇÉê=Éë=ÉÜêäáÅÜ=ãáí=ãáê=ãÉáåíK=ispI= =MNRNLRONSQMUP
☎
_áäÇÜΩÄëÅÜÉ= táíïÉI= _êáÖáííÉI= SO= gKI= ò®êíäáÅÜI= ëÉÜê= ïÉáÄäáÅÜI
ëÅÜä~åâI= ïçÜåÉ= ä®åÇäáÅÜI= Äáå= ÉáåÉ= ÉÜêäáÅÜÉI= ÅÜ~êã~åíÉ= cê~ìI
ÖìíÉ=h∏ÅÜáå=ìK=d~ëíÖÉÄÉêáåI=eçÄÄóJd®êíåÉêáåI=áÅÜ=äÉÄÉ=~ääÉáåI
ÑΩÜäÉ=ãáÅÜ=ëÉÜê=Éáåë~ãK=fÅÜ=ïΩêÇÉ=ãáÅÜ=ÖÉêå=ãáí=aáê=íêÉÑÑÉåI
Ç~ãáí= ïáê= ~ääÉë= ÄÉëéêÉÅÜÉå= â∏ååÉåK= ^åòÉáÖÉåëÉêîáÅÉI= ^åêìÑ
âçëíÉåäçë=MUMM=Ó=OOUUQQR
iìáëÉI=TR=gKI=ÉáåÉ=áããÉê=åçÅÜ=ëÉÜê=~ííê~âíáî=~ìëëÉÜÉåÇÉ=a~J
ãÉI= ëÅÜä~åâÉI= ïÉáÄäK= cáÖìêI= ëÉÜê= ÅÜ~êã~åíI= Üìãçêîçää= ìK= ÉáåJ
ÑΩÜäë~ãK=fÅÜ=Äáå=ÉáåÉ=~âíáîÉ=cê~ìI=îÉêãáëëÉ=ÇáÉ=wïÉáë~ãâÉáíI
Ç~ë=dÉÑΩÜä=ÖÉäáÉÄí=ìK=ÖÉÄê~ìÅÜí=òì=ïÉêÇÉåK=_áííÉ=ãÉäÇÉå=páÉ
ëáÅÜ= ÜÉìíÉ= åçÅÜI= ïáê= â∏ååíÉå= ÖÉíêÉååí= çÇÉê= ~ìÅÜ= ÖÉêå= òìJ
ë~ããÉå=ïçÜåÉåK=NCNJéî=qÉäK=MUTUR=J=VSVTOT
a^kfbi^=QU=gK=ÄÉò~ìÄÉêåÇ=ÜΩÄëÅÜI=ëÉÜê=ÖìíÉ=cáÖìêI=ÜìãçêJ
îçää= ìK= ï~êãÜÉêòáÖ= ãáí= ÉáåÉã= ëíê~ÜäK= i®ÅÜÉäåI= ÉáåÉ= êáÅÜíáÖÉ
qê~ìãÑê~ìK=fÅÜ=ïΩåëÅÜ=ãáê=ÉáåÉå=åÉííÉå=j~åå=òìã=sÉêäáÉÄÉåI
ã∏ÅÜíÉ= w®êíäáÅÜâÉáí= ÖÉÄÉåI= Äáå= íêÉìI= ã~Ö= âìëÅÜÉäå= òì= wïÉáí
ìK=ïÉåå=aì=Éë=ÉÜêäáÅÜ=ãÉáåëí=ïΩêÇÉ=áÅÜ=ãáí=aáê=Äáë=~åë=båÇÉ
ÇÉê=tÉäí=ÖÉÜÉåK=jÉäÇÉ=aáÅÜ= =MVVSNLVQOVUTM=c~K=qêÉÑÑéìåâí
_ÉêåÜ~êÇI= QO= gKI= Öêç≈= ãK= ëéçêíäK= cáÖK= ìK= ëóãé~íÜK= ^ìëëíê~ÜJ
äìåÖ= áëí= ìåíÉêåÉÜãìåÖëäìëíáÖI= å~íìêîÉêÄK= ìK= ëìÅÜí= ÉK= å~íΩêäKI
äáÉÄÉîçääÉ=cê~ìI=ÇáÉ=~ìÅÜ=Öêç≈Éå=tÉêí=~ìÑ=bÜêäáÅÜâÉáí=ìK=qêÉìÉ
äÉÖíI=háåÇÉê=ïáääâçããÉå>=oìÑ=ÄáííÉ=ÖäÉáÅÜ=~å=ΩÄK=m~êíåÉêëÉêJ
îáÅÉ=_~óÉêå=MVVMNJVMNRUP=J=ïïïKé~êíåÉêëÉêîáÅÉKÄáò
☎
ebfaf=RQ=gK=~ííê~âíáîI=ÄÉò~ìÄÉêåÇ=ãáí=ÄáäÇëÅÜK=cáÖìêI=ïÉáÄäáÅÜ
ìK=äáÉÄÉåëïÉêíK=fÅÜ=Äáå=ò®êíäáÅÜI=îÉêëí®åÇåáëîçääI=â~åå=Öìí=âçJ
ÅÜÉå= ìK= ã∏ÅÜíÉ= ÉáåÉã= ÉÜêäK= j~åå= ÉáåÉ= äáÉÄÉîçääÉ= m~êíåÉêáå
ëÉáåK= táÉÇÉê= òì= wïÉáí= ëÉáå= ï®êÉ= ÇçÅÜ= ïìåÇÉêëÅÜ∏åK= jÉäÇÉ
aáÅÜ= =MVVSNJVQOVUTM=c~K=qêÉÑÑéìåâí
☎
dÉêÇ~I=TO=gKI=àΩåÖÉê=~ìëëKI=~ìÅÜ=áã=eÉêòÉå=àìåÖ=ÖÉÄäKI=ëÅÜäâ
ãK=ÑΩêëçêÖäKI=äáÉÄÉîK=tÉëÉå= ëÉÜåí=ëK=åK=ÉK= òìîÉêä®ëëáÖÉåI= ÉÜêäK
m~êíåÉêK= _áå= ÜìãçêîKI= å~íìêîÉêÄK= ìK= åáÅÜí= çêíëÖÉÄKI= âçÅÜÉ= ìK
Ä~ÅâÉ=ÖÉêå=ìK=ã~Ö=ÖÉãΩíäK=^ÄÉåÇÉ=ÄÉá=ÉáåÉã=dä~ë=tÉáåK=fåJ
íÉêÉëëáÉêí\= a~åå= êìÑÉå= páÉ= ÑK= ÉK= qêÉÑÑÉå= ÖäÉáÅÜ= ~å= ΩK= m~êíåÉêJ
ëÉêîáÅÉ=_~óÉêå=MVVMNJVMNRUP=J=ïïïKé~êíåÉêëÉêîáÅÉKÄáò
räêáÅÜI=TM=gKI=ëóãé~íÜK=ãK=ëéçêíäKI=ÖÉéÑäK=bêëÅÜÉáåìåÖI=ìK=eÉêJ
òÉåëï®êãÉ= áëí= ÜìãçêîKI= å~íìêîÉêÄK= ã~Ö= q~åòÉåI= jìëáâI= bëJ
ëÉå=ÖÉÜÉåI=tÉääåÉëëI=ìîãK=cáå~åòK=ÖÉÜí=Éë=ãáê=ëK=ÖìíI=~ÄÉê=~äJ
äÉáå= ã~ÅÜí= ~ääÉë= âÉáåÉ= cêÉìÇÉK= fÅÜ= ëìK= ÉK= äáÉÄÉ= m~êíåÉêáåI= ãK
ÇÉê=áÅÜ=êÉÇÉå=ìK=ÉíïK=ìåíÉêåÉÜãÉå=â~ååK=oìÑ=~å=ΩK=m~êíåÉêJ
ëÉêîáÅÉ=_~óÉêå=MVVMNJVMNRUP=J=ïïïKé~êíåÉêëÉêîáÅÉKÄáò
jáâÉI=OV=gKI=ëéçêíäK=qóéI=ÅÜ~êã~åí=ìK=îçêòÉáÖÄ~êI=ëÉÜê=ÜìãçêJ
îçää= ìK= éÑäÉÖÉäÉáÅÜíI= ~ÄÉê= ëÉÜê= ~ääÉáåÉK= pìÅÜÉ= âÉáå= ëÅÜåÉääÉ
däΩÅâI= ëçåÇÉêå= aáÅÜI= Éáå= äáÉÄÉëI= å~íΩêäáÅÜÉë= j®ÇÉä= ÑΩê= ÉáåÉ
ÑÉëíÉ=_ÉòáÉÜìåÖK=isp= =MNRNLRONSQMUP
☎
dÉêíê~ìÇI= RQ= gKI= ~ííê~âíáîI= ãK= ëÅÜ∏åÉê= ïÉáÄäK= cáÖìê= ìK= ëóãJ
é~íÜKI= éçëáíáîÉê= ^ìëëíê~ÜäìåÖ= ã~Ö= pé~òáÉêÖ®åÖÉ= áK= ÇK= k~íìêI
bëëÉå=ÖÉÜÉåI=hçÅÜÉåI=tÉääåÉëëI=o~ÇÉäåI=t~åÇÉêåK=fÅÜ=ëìK=ÉK
òìîÉêä®ëëáÖÉåI= ÉÜêäK= j~åå= EÖÉêå= ®äíÉêF= ÑΩê= ÉáåÉ= Ü~êãçåáëÅÜÉ
m~êíåÉêëÅÜ~ÑíK= _áííÉ= êìÑ= ÑΩê= Éáå= qêÉÑÑÉå= ÖäÉáÅÜ= ~å= ΩK= m~êíåÉêJ
ëÉêîáÅÉ=_~óÉêå=MVVMNJVMNRUP=J=ïïïKé~êíåÉêëÉêîáÅÉKÄáò
^äçáëI= RU= gKI= Öìí~ìëëK= çÑÑÉåI= ÅÜ~êã~åíK= ìK= ëK= ÖÉéÑäK= ãK= ®ì≈K
ëóãé~íÜK=^ìëëíê~ÜäìåÖ=äáÉÄí=oÉáëÉåI=q~åòÉåI=hìäíìê=ìK=êçã~åíK
^ÄÉåÇÉ=ÄK=ÉK=dä~ë=tÉáå=ìK=ÖìK=dÉëéê®ÅÜÉåK=cáå~åòK=ÖÉÜíÛë=ãáê
ÖìíI= ÇçÅÜ= áÅÜ= Äáå= ëÉÜê= Éáåë~ãK= oìÑ= ~å= ΩÄK= m~êíåÉêëÉêîáÅÉ
_~óÉêå=MVVMNJVMNRUP=J=ïïïKé~êíåÉêëÉêîáÅÉKÄáò
eÉäÖ~I= TM= gKI= îÉêïáíïÉíI= ÉÜÉãK= ^êòíÜÉäÑÉêáåI= ëÉÜê= ÜΩÄëÅÜ= ìK
àΩåÖÉê= ~ìëëÉÜÉåÇI= ãáí= ÜÉêòäáÅÜÉê= ^ìëëíê~ÜäìåÖI= å~íΩêäáÅÜ= ìK
ÄÉëÅÜÉáÇÉåI= äáÉÄÉ= d~êíÉåJ= ìK= e~ìë~êÄÉáíI= qáÉêÉI= jìëáâK= fÅÜ
ã∏ÅÜíÉ= åáÅÜí= ~ääÉáåÉ= ÄäÉáÄÉå= ìK= ëìÅÜÉ= ÉáåÉå= äáÉÄÉåI= ëçäáÇÉå
j~åå=Äáë=Å~K=UM=gK=fÅÜ=â∏ååíÉ=~ìÅÜ=ãáí=ãÉáåÉã=^ìíç=òì=aáê
âçããÉåI= Ç~ãáí= ïáê= ìåë= âÉååÉå= äÉêåÉåK= NCNJéî
=MUTURLVSVTOT
☎
dáÄí=Éë=åçÅÜ=íêÉìÉ=j®ååÉê\=^åíàÉI=QP=gKI=ÉK=ÜΩÄëÅÜÉ=cêçÜJ
å~íìê= ãK= íçääÉê= cáÖìê= ìK= ëóãé~íÜK= tÉëÉå= ëìK= å~ÅÜ= ÉK= båíí®ìJ
ëÅÜìåÖ= ÉK= ÉÜêäK= m~êíåÉêK= _áå= ÉíïK= òìêΩÅâÜ~äíKI= âÉáå= aáëÅçíóéI
âçÅÜÉ= ÖÉêåI= ã~Ö= iÉëÉåI= k~íìê= ìK= jìëáâK= oìÑ= ~å= ΩK= m~êíåÉêJ
ëÉêîáÅÉ=_~óÉêå=MVVMNJVMNRUP=J=ïïïKé~êíåÉêëÉêîáÅÉKÄáò
^ííê~âíáîÉ=^äíÉåéÑäÉÖÉêáåI=`ä~ìÇá~I=RP=gKI=åçÅÜ=åáÅÜí=ä~åÖÉ
îÉêïáíïÉíI= Äáå= ~ìÑÖÉëÅÜäçëëÉåI= ÜáäÑëÄÉêÉáíI= ÑäÉá≈áÖI= Ñê∏ÜäáÅÜI
äáÉÄÉ=ÇáÉ=k~íìêI=jìëáâI=hçÅÜÉå=ìK=ëìÅÜÉ=ÉáåÉå=åÉííÉåI=çêÇÉåíJ
äáÅÜÉå=j~åå=Äáë=Å~K=SM=gK=ΩÄK=éîK=fÅÜ=ÑêÉì=ãáÅÜ=~ìÑ=aÉáåÉå=^åJ
êìÑ=qÉäK=MNSM=Ó=VTRQNPRT
dÉêÇ~I= SS= gKI= îÉêïáíïÉíI= áÅÜ= Äáå= ÉáåÉ= ÉáåÑ~ÅÜÉI= ~ÄÉê= êÉÅÜí
ÜΩÄëÅÜÉ=táíïÉI=ÜáÉê=~ìë=ÇK=oÉÖáçåI=Ü~ÄÉ=ÉáåÉ=ëÅÜ∏åÉ=Ñê~ìäáJ
ÅÜÉ=îçääÄìëáÖÉ=cáÖìêI=Äáå=ÉáåÉ=ÖìíÉ=e~ìëÑê~ì=ìK=h∏ÅÜáåI=ï®êÉ
~ìÅÜ= ìãòìÖëÄÉêÉáíI= Äáå= ò®êíäáÅÜ= ìK= ìåâçãéäáòáÉêíI= ã~Ö= Éáå
ëÅÜ∏åÉë=ÖÉãΩíäK=wìÜ~ìëÉ=ìK=ëìÅÜÉ=ÉêåëíÜ~Ñí=ΩÄK=éî=ÉáåÉå=äáÉJ
ÄÉå=j~ååK=_áííÉ=ãÉäÇÉ=aáÅÜ=ÄÉá=ãáê=qÉäK=MNRT=Ó=TRMSVQOR
Was sagen die Sterne
Widder 21.03.–20.04.
Sie spüren, dass sich in einigen
Lebensbereichen manches langfristig verändern muss und dass diese Umstellung unbequem für Sie sein werden.
Löwe 23.07.–23.08.
Genießen Sie eine schöne Zeit und
verwöhnen Sie sich mal ein wenig bei einem
Stadtbummel und Kaffeebesuch. Oder nehmen Sie sich ein gutes Buch zur Hand.
Schütze 23.11.–21.12.
Sie zeigen in dieser Woche ziemlich
viel schauspielerisches Talent. Übertreiben
Sie es aber nicht, so mancher in Ihrem Freundeskreis könnte es Ihnen verübeln.
Stier 21.04.–20.05.
Fragen Sie sich, was Sie wirklich in
dieser Woche erreichen wollen – und stecken
Sie Ihre Ziele ab. Gehen Sie tatkräftig daran,
sie auch zu realisieren. Nur Mut!
Jungfrau 24.08.–23.09.
Tanzen Sie jetzt nicht aus der Reihe.
Ihre Kollegen und Sie bilden ein Team – vergessen Sie das nicht! Ansonsten könnten Sie
sich ziemlich unbeliebt machen.
Steinbock 22.12.–20.01.
Zeigen Sie den anderen, was Sie
können. Sie stellen Ihr Licht in letzter Zeit zu
sehr unter den Scheffel. Kehren Sie ruhig mal
Ihre positiven Seiten heraus.
Zwillinge 21.05.–21.06.
In Ihnen stecken Fähigkeiten, die
Sie noch nicht ganz ausgeschöpft haben. Sie
sollten sie jetzt auch Ihren Vorgesetzten zeigen. Seien Sie nicht zu bescheiden!
Waage 24.09.–23.10.
Die letzten Wochen haben so einige
Spuren bei Ihnen hinterlassen. Sie sind ausgepowert und urlaubsreif. Wie wäre es denn
mit einigen Urlaubstagen zu zweit?
Wassermann 21.01.–19.02.
Lassen Sie jetzt die Dinge einfach
auf sich zukommen. Sie sind momentan zu
skeptisch gegenüber einem Vorgesetzten.
Hinterfragen Sie nicht immer alles!
Krebs 22.06.–22.07.
Wenn es darum geht, anspruchsvolle Pläne lukrativ durchzusetzen, haben Sie
zur Zeit ganz gute Karten. Ihnen gelingen jetzt
sehr viele Dinge mit Leichtigkeit.
Skorpion 24.10.–22.11.
Erfüllte Träume, unbegrenzte Möglichkeiten – die Sterne meinen es sehr gut mit
Ihnen. Was immer Sie sich vorstellen, Sie
haben die Chance, es auch zu erreichen.
Fische 20.02.–20.03.
Sie sind sehr enttäuscht, vermeiden Sie aber eine sofortige Auseinandersetzung mit Ihrem Partner. Warten Sie den richtigen Zeitpunkt für dieses Gespräch ab.
DEIKE PRESS
dbcûeoif`eb= _ûrjb= ~Äíê~ÖÉåI= Ñ®ääÉå= çÇÉê= òìëÅÜåÉáÇÉåK
táê=ÄÉëáÅÜíáÖÉå=ìåÇ=ÄÉê~íÉå=âçëíÉåäçë>
ïïïKêçíÜäÉÜåÉêJâKÇÉ=J=qÉäK=MUSTNLVRTVTM
sÉêãáÉíìåÖ=îçå=e®ÅâëäÉê=ìåÇ=^êÄÉáíëÄΩÜåÉå=Äáë=QR=ã
sÉêâK= cêçåíä~ÇÉê= ÑΩê= báÅÜÉê= dÉê®íÉíê®ÖÉêI= TRM= hK
=MVVRNLRVVVNO
^åíáâîÉêâ~ìÑ=àÉÇÉå=cêÉáí~Ö=îçå=NQ=Äáë=NU=rÜêI=jççëëíêK=NNI
UQNTT=dçííÑêáÉÇáåÖÉêëÅÜï~áÖÉ= =MUTPNLTVQM
cáäãJ= ìK= péçêíÜìåÇÉíê~áåÉê= ÜáäÑí= ÄÉá= cêΩÜÉêòáÉÜìåÖI= dêìåÇJ
ÖÉÜçêë~ã=ìK=mêçÄäÉãÜìåÇÉåK=^ìÅÜ=e~ìëÄÉëìÅÜÉI=_Éê~íìåÖI
eìåÇÉáåíÉêå~íK=ïïïKÜìåÇÉòÉåíêìãKÅçãK= =MVVRRLVMQRQR
mçëíâ~êíÉå=ÄÉëçåÇÉêë=ÖΩåëíáÖW=ïïïKÑäóÉêé~ê~KÇÉ
h~ìÑÉ=ë®ãíäK=aáÉëÉäÑ~ÜêòK=hÑòJe~åÇÉä= =MNTMLNSNUNMS
jÉí~ääÄ~åÇë®ÖÉåI= aêÉÜÄ®åâÉI= p®ìäÉåÄçÜêã~ëÅÜáåÉåI
pÅÜïÉá≈ÖÉê®íÉI= hçãéêÉëëçêÉåI= m~äÉííÉåÜìÄï~ÖÉåI= _êÉååJ
ÜçäòâêÉáëë®ÖÉå= ìK= pé~äíÉêI= eçÄÉäã~ëÅÜáåÉåI= ^Äë~ìÖ~åä~ÖÉåI
_~åÇëÅÜäÉáÑã~ëÅÜáåÉåI= eçäòÄ~åÇë®ÖÉåI= i~åÖäçÅÜÄçÜêã~J
ëÅÜáåÉåI= aêÉÅÜëÉäÄ®åâÉI= tÉêâëí~ííéêÉëëÉåI= i~ÇÉÖÉê®íÉ= ìåÇ
o~åÖáÉêï~ÖÉåÜÉÄÉêK=j~ëÅÜáåÉå=oçíÜ~áÅÜåÉêI=d~ãëÉåÄÉêÖ
NI=UQPOS=oáãÄ~ÅÜK= =MUTOTLOUV
sÉêâK=åÉìÉ=ìK=ÖÉÄêK=táåíÉêJhçãéäÉííJo®ÇÉê=ÑΩê=_jt=ëçïáÉ
ÖÉÄê~ìÅÜíÉ=_jtJbêë~íòíÉáäÉK=hÑòJcáêã~= =MUTQQLNQPV
^ìë=^iq=ã~ÅÜ=kbr=J=açäã~ê=jçíçêë®ÖÉå=q~ìëÅÜ~âíáçå>
táê= ÄÉå∏íáÖÉå= ÇêáåÖÉåÇ= ÖÉÄê~ìÅÜíÉ= jçíçêë®ÖÉå= ÑΩê= hìåÇÉå
áå=hêç~íáÉå=J=ò~ÜäÉå=e∏ÅÜëíéêÉáëÉ=ÑΩê=~äíÉ=p®ÖÉåK
jçëÉê=i~åÇíÉÅÜåáâI=j~ëëáåÖI= =MUTOQLVSRSM
ïïïKãçíçêê~ÇëáíòÄÉòìÉÖÉKÇÉ==mçäëíÉêÉá= =MURTOLVSTSSV
qêçÅâÉåÄ~ì=C=pé~ÅÜíäÉê
t®åÇÉ=J=aÉÅâÉå=J=adJ^ìëÄ~ì=J=sÉêëé~ÅÜíÉäìåÖ=J=sÉêÑìÖìåÖ
hÉáå=pìÄKLåìê=mêáî~í= =MNTMLPMRRSRR
fëÉâá= qud= OPI= _àK= OMNMI= OP= mpI= PVV= _pqI= cêçåíä~ÇÉêI= cêçåíJ
ò~éÑïÉääÉI=sm=SOMMIJK=hçåí~âíW=áëÉâáOP]ïÉÄKÇÉ
jΩåòÉåI= ~ìÅÜ= Ö~åòÉ= p~ããäìåÖÉåI= ÖÉêåÉ= R= ajI= NM= ajI
NM= h= ëçïáÉ= ~ìÅÜ= _êáÉÑã~êâÉå= îçå= éêáî~í= òì= qçéJmêÉáëÉå
ÖÉëìÅÜí>= =MNSPLONRQQQQ
táê=ä~ëëÉå=páÉ=åáÅÜí=áã=oÉÖÉå=ëíÉÜÉå>=^rql=^kJsboh^rc
ÄÉá= ìåë= ëáåÇ=~ääÉ= ìåíÉê=a^`e\=E~ìÅÜ=vçìåÖJ=ìK= läÇíáãÉêF=áã
íêçÅâåÉå=òì=ÄÉëáÅÜíáÖÉå=çÇÉê=ïïïK^ìíçJh~áåòäëéÉêÖÉêKÇÉ
^ìíç=^kJsboh^rc= =MUTONLPMUU
aáÅâÉåJ=ìåÇ=^ÄêáÅÜíÜçÄÉäã~ëÅÜáåÉåI=OSI=POI=QN=ìåÇ=RM=Åã
ÄêÉáíI= i~åÖäçÅÜÄçÜêã~ëÅÜáåÉåI= cê®ëã~ëÅÜáåÉåI= ^Äë~ìÖJ
~åä~ÖÉåI= cçêã~íâêÉáëë®ÖÉåK= j~ëÅÜáåÉå= oçíÜ~áÅÜåÉêI
d~ãëÉåÄÉêÖ=NI=UQPOS=oáãÄ~ÅÜK= =MUTOTLOUV
^äìÑÉäÖÉå= Éåíä~ÅâÉåI= éçäáÉêÉåI= îÉêÇáÅÜíÉåI= éìäîÉêÄÉJ
ëÅÜáÅÜíÉåK=c~K= =MVVRPLVUMRUR=ïïïKÄáÉäãÉáÉêJÇÉëáÖåKÅçã
eìåÇÉëÅÜìäÉLeìåÇÉéÉåëáçåJfåíÉêå~íK= =MVVRRLVMQRQR
cäáÉëÉå= ÑΩê= oáåÇÉêJ= ìK= pÅÜïÉáåÉëí®ääÉ= òì= qçéJmêÉáëÉå>
jáÅÜ~Éä=j~áÉêÜçÑÉê=dãÄeI=dÉáëÉåÜ~ìëÉåI= =MUTQPLNSOV
ïïïKãÉí~ääÇÉíÉâíçêKåÉí=J= =MNTNLUTVSSTN
pìÅÜÉ= ä~ìÑÉåÇ= dÉÄê~ìÅÜíJc~ÜêòÉìÖÉI= ~Ä= _àK= OMMQI= ~ìÅÜ
ìåÑ~ääÄÉëÅÜ®ÇáÖíK=hÑòJcáêã~= =MVVRQLTOVV=çÇK=VMORM
cilej^ohqe^iib= oÉáëÄ~ÅÜ= EhêÉáëîÉêâÉÜêF= ^åíáèìáí®íKJ
j∏ÄÉäJe~ìëÜ~äíJbäÉâíêçJ_ΩÅÜÉêJpÅÜ~ääéä~ííKJmçêòÉää~åJaÉâçK
í®ÖäK=ÖÉ∏ÑÑåK=~ì≈Éê=pçK= =MNTMLPROUUPN=çK=MUTPQLVPVTPR
h~ìÑÉ= oçääÉêI= båÇìêçëI= píê~≈Éåã~ëÅÜáåÉåI= `ÜçééÉê= ìåÇ
nì~ÇëK=hÑòJcáêã~= =MNTPLRVQORQN
bëíêáÅÜÉ=J=_∏ÇÉåÄÉä®ÖÉJ=fëçäáÉêìåÖÉå
c~K=bëíêçÄ~ìKáåÑç= =MUTOPLPVMP=çÇK=MNTVLTUSRUSS
sÉêâK=jáëíëíêÉìÉêI=_àK=MUI=U=íçK=dÉëKJdÉïKI=ÜóÇêK=hê~íòÄçÇÉåI
Q=ëíÉÜÉåÇÉ=t~äòÉåK= =MURSRLPOM
hìíëÅÜÉåÑ~ÜêíÉå=~ääÉê=^êíI=eçÅÜòÉáíÉåI=cÉëíìãòΩÖÉK
qçï~ê~=oáÅÜ~êÇ= =MNTVLRURMONQ=çK=MURQTLTSNR
h~ìÑÉ= ^ìíçë= ìK= ihtëI= ~ìÅÜ= råÑ~ää= çÇK= jçíçêëÅÜ~ÇÉåI
ò~ÜäÉ=ïÉáí=ΩÄÉê=oÉëíïÉêí>hÑò=däçÅâëÜìÄÉê= =MUMUNLUMMOUQ
bÖÖÉåâçãÄáå~íáçå=P=ãI=o~ÄÉ= =MUMUNLPRUU
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
Zu vermieten:
• 2 Zimmer-Whg. renoviert - EG / Bgm.-Germ.-Str., Wfl.
69m², Miete 772€, NK 190€, TG 40€, Bj. 86, Energiebed.
69 KWh/m² x a, Gas, Prov. 2,38 MM incl. MwSt.
• Apartment mit separater Küche - DG / Feldkirchen,
Wfl. 25m², Miete 350€, NK 60€, Bj. 84, Energieverb. 208
KWh/m² x a, Gas, Prov. 2,38 MM incl. MwSt.
• 4 Zimmer-Wohnung mit zwei Bädern – 1.OG / Poing
Am Bergfeld, Wfl. 90m², Miete 990€, NK 170€, TGStellplatz 50€, Bj. 2002, Energieverb. 115 KWh/m² x a,
Gas, Prov. 2,38 MM incl. MwSt.
Zu verkaufen:
• 3 Zi.-Whg. - Baldham, Wfl. ca. 77m², Kaufpreis
219.000€, Garage 10.000€, Gesamtpreis 229.000€,
Mieteinnahme 800€ kalt, Bj. 65, Energieverb. 161
KWh/m² x a, Öl, Prov. 3,57% incl. MwSt.
Hümmeler GmbH
Neufarner Str. 10
85586 Poing
Thomas Hümmeler
Tel.: 08121 / 98 97 79
Mobil: 0160 / 97 99 42 12
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
ñ=ñ=ñ=trowbipql`hbkqcbokrkd=ñ=ñ=ñ
ëí∏êÉåÇÉ=tìêòÉäëí∏ÅâÉ=ÉåíÑÉêåí=òìîÉêä®ëëáÖ=ìåÇ=éêÉáëïÉêí
EaìêÅÜÑ~ÜêíëÄêÉáíÉ=åìê=VM=ÅãFK=cáêã~= =MNTMLTPRTRNS
dêç≈É= ^ìëï~Üä= oÉå~ìäí= qïáåÖçI= _àK= OMMNJOMMRI= îçå= NKPMM
Äáë=PKOMM=hI=ïÉêâëí~ííÖÉéêΩÑí=ìK=ÖìíÉ=^ìëëí~ííìåÖK=hÑòJcáêã~
=MNRTTLPTNVUOP
tÉêâëí~ííéêÉëëÉå= ÜóÇê~ìäáëÅÜ= ìK= äìÑíÜóÇê~ìäáëÅÜI= ~Ä= OM= íçKI
PM= íçKI= RM= íçK= ITR= íçKI= NMM= íçK= ~ìÑ= i~ÖÉêI= j~ëÅÜáåÉå= oçíJ
Ü~áÅÜåÉêI=d~ãëÉåÄÉêÖ=NK= =MUTOTLOUV
sáÉÜ~åÜ®åÖÉê= q~åÇÉãI= NUMM= âÖI= _Éëíòìëí~åÇI= q§s= åÉìI
ÖΩåëíáÖ=òì=îÉêâ~ìÑÉåK=qÉäK=MURPRLRNO
h~ìÑÉ=~äíÉ=^åëáÅÜíëâ~êíÉåI=_êáÉÑã~êâÉåK= =MNTTLRVOPMOR
pìÅÜÉ= gÉÉéI= Å~K= OMM= mpI= Å~K= NMMÚ= âãI= ^ehI= jïpíK= ~ïÄK
=MNTMLVNRTTQS
ïïïKÑäóÉêé~ê~KÇÉ=J=êÉáåëÅÜ~ìÉå=äçÜåí=ëáÅÜ>>>
dÉéÑäÉÖíÉë= wrdmcboa= dÉä®åÇÉï~ÖÉå= eóìåÇ~á= qÉêê~Å~å
aáÉëÉä=OMMPI=OK=eÇKI=^ehI=OIU=íçKI=^äìI=ãÉíKI=ÖÉéÑäÉÖíI=PURM=hK
ïïïK~ìíçJâ~áåòäëéÉêÖÉêKÇÉI= =MUTONLPMUU
bëíêáÅÜÉ=J=_∏ÇÉåÄÉä®ÖÉJ=fëçäáÉêìåÖÉå
c~K=bëíêçÄ~ìKáåÑç= =MUTOPLPVMP=çÇK=MNTVLTUSRUSS
h~ìÑÉ=àÉÇÉë=^äíJ=ìåÇ=pÅÜêçííÑ~ÜêòÉìÖ
hcwJcáêã~= =MNTNLSMUPPON=çÇÉê=MNSMLUNTRVVR
JJJJ=ïïïKÑäóÉêé~ê~KÇÉ=JJJJ
sÉêâ~ìÑÉ=píêçÜLcìííÉêëíêçÜ= =MUTQOLURUS
h~ìÑÉ= ~ääÉ= o~êáí®íÉå= ~ìë= ÇÉã= êÉäáÖá∏ëÉå= iÉÄÉå= ìã= NVMMK
=MUTPOLTOU
h~ìÑÉ= äÑÇKI= ~ìÅÜ= Öê∏≈ÉêÉ= jÉåÖÉåI= ~äíÉ= cì≈ÄçÇÉåÄêÉííÉêI
^åëÅÜä~ÖÄêÉííÉê= Epí~ÇÉäÄêÉííÉêFI= pçäåÜçÑÉåÉê= mä~ííÉå= ìK
dê~åáíë®ìäÉåI=~ìÅÜ=òK=pÉäÄëí~ìëÄ~ìK=cáêã~= =MUSPNLPMVVUV
båíäÉÄìÅÜÉê=pÉååÉåÜìåÇÉJtÉäéÉåI= =MURQTLTRQP
_êÉååÜçäò=çÑÉåÑÉêíáÖI=iáÉÑÉêìåÖ=ã∏ÖäáÅÜ>= =MNTQLSUPSVUO
JJJJ=ïïïKÑäóÉêé~ê~KÇÉ=JJJJ
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
☎
KFO
KIEFERORTHOPÄDIE
Alexandra Strasser-Lauschke
NEU IN POING
Rechtsanwältin
Dr. med. dent.
Ulrike Heilmann-Mehle
POING
Tel.: 08121/ 223 7010
Rosenstraße 1 c · 85586 Poing
Telefon 08121 / 2 53 67 54
Telefax 08121 / 2 53 67 55
E-Mail: sl@strasser-lauschke.de
www.strasser-lauschke.de
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
p Kinder p Erwachsene
kfoheilmannmehle@web.de
Flexible Besprechungstermine
➥ Arbeitsrecht
➥ Familienrecht
➥ Erbrecht
➥ Mietrecht
➥ Verkehrsrecht
www.flyerpara.de
e
schen
Die freundlichen und sympathi
rten Kunden
te
is
ge
be
t
mi
)
K
H
(I
r
le
ak
Immobilienm
Lanzl GmbH Immobilienmakler (IHK)
Welfenstraße 26
85586 Poing
Tel.: 08 121-250 65 80
Mitglied im
E-Mail: info@i-la.de
POING MONOPTEROS
beraten - vermieten - verkaufen
P
Lanzl Immobilien.
Sie haben etwas anzubieten?
Nachrichten der
GEMEINDE POING
SNOW & MORE
Wir erweitern unser Team:
med. Fachangestellte/r
SAISON-FINALE
Z SKI-FINISH 7.3.2015
www.skischule-neumaier.de • Tel. 08121-46760
für Allgemeinarztpraxis gesucht
(Mini-Job, 1x vormittags und 1x nachmittags)
FAMILIENBETRIEB
F. u. P. Pfaffinger
Hausarztpraxis
Dr. med. Guido Obermaier
Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren
Marktstraße 6· 85586 Poing · Mobil 01 71 / 2 15 25 71
Jupiterweg 6
Fritz Pfaf
f ffinger
콯
übernimmt sämtliche Erdarbeiten, Baugrubenaushub, Kanal- u. Entwässerung
gesiebter Humus mit oder ohne Lieferung
Annahme von ungesiebtem Humus
0 81 23 / 20 86 · 01 79 / 9 18 94 74
01 70 / 7 34 89 76
85586 Poing
Verkauf • Vermietung • Wertermittlung
… einfach ein entspanntes und sicheres Gefühl
nach einem stressfreien Verkauf
zu einem attraktiven Preis!
Ihr persönlicher Immobilienmakler: Erwin Dittmeyer, Diplom Betriebswirt (FH),
Immobilienmakler (IHK), Sachverständiger für Immobilienbewertung (EIPOS / TÜV)
www.Dittmeyer-Immobilien.de • Tel.: 08121 / 98 62 9 44
m
sa
n
i
e
Gem tiv!
ak
www.gewerbeverband-poing.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
51
Dateigröße
3 728 KB
Tags
1/--Seiten
melden