close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Zwickau

EinbettenHerunterladen
ZEITUNG FÜR ZWICKAU UND WERDAU
WOCHENSPIEGEL
Kalenderwoche 8 · Freitag, 20. Februar 2015
Service Tel. 0371 656-88042
Lesung im Theater
„Magie der Travestie“
Am 5. März kommt Autor Sergej
Lochthofen in das Theater in
Crimmitschau. Im oberen Foyer
präsentiert er das Buch „GRAU
– eine Lebensgeschichte aus einem untergegangenen Land“.
Los geht’s 19.30 Uhr. Theater
und Buchhandlung am Rathaus
organisieren die Lesung gemeinsam.
hof
Die Nacht der Illusionen kommt
am 22. Februar mit neuer Show
„Magie der Travestie“ wieder
nach Zwickau ins Ballhaus. Bei
funkelnden Roben, wehendem
Haar und extravagantem Federschmuck vergisst man leicht,
dass nicht alles Frau ist, was da
glänzt. Einlass ist 16 Uhr. Beginn 17 Uhr.
msz
Schüler im Einsatz
Tonträger mit Wortwitz
Die Termine für die Auftritte des
„KleineStadtTheaters“ des Julius-Motteler-Gymnasiums
in
Crimmitschau stehen fest. Die
jungen Leute bringen diesmal
die Tragödie „Macbeth“ von
William Shakespeare auf die
Bühne. Sie wird am 13. März
(ab 19 Uhr), am 14. März (ab 19
Uhr) und am 15. März (ab 15.30
hof
Uhr) präsentiert.
Das Quartett „Tonträger“ mit
seinem „Leiser Lärm“ gastiert
am 25. Februar, 20 Uhr, im Alten
Gasometer Zwickau. Sie überzeugen mit Wortwitz und vor allem die Art und Weise, wie sie
humoristisch und musikalisch
mit der deutschen Sprache umgehen. Tonträger singen über
das Leben, wenn auch aus einer
eher schrägen Perspektive. msz
Katzen im Fokus
Mehr als 200 Stubentiger werden
am Wochenende zur internationalen
Westsachsen-Rassekatzenschau in der Stadthalle „Pleißental“ in Werdau präsentiert. Der
Edelkatzenclub Zwickau/Meerane
organisiert die Ausstellung am
Samstag und am Sonntag, jeweils
zwischen 9.30 und 17 Uhr.
hof
Ein neugieriges Mädchen macht sich auf den Weg, das Gestern zu finden. Foto: Peter Awtukowitsch
Wo ist das Gestern hin?
Punkt sieben und Loretta ist hellwach. Komisch,
da hat ihr wohl jemand einen Wecker eingebaut.
Immerhin bleibt so genügend Zeit, die vielen
Fragen in ihrem Kopf zu sortieren: Wo ist eigentlich das Gestern hin? Hat es sich auf Zehenspitzen davon geschlichen? Und wie sieht so ein
Gestern überhaupt aus? Wo hat es sich nur versteckt? Im Kühlschrank? Unterm Teppich? Im
Mülleimer? Eines weiß Loretta aber ganz sicher:
Im Bett kommt sie dem Geheimnis nicht auf die
Spur und so macht sich das kleine neugierige
Mädchen auf den Weg, das Gestern zu finden.
Loretta fragt alle, wirklich alle. Leider kann ihr
weder der Schmetterling noch der Polizist weiterhelfen. Sogar die Eintagsfliege kann ihr keine
befriedigende Antwort geben. Aber Loretta hält
daran fest, das Gestern noch heute zu finden, bevor aus dem Heute morgen schon ein neues Gestern wird. Das Stück nach dem Kinderbuch von
Maja Bohn ist ab vier Jahre geeignet und wird
am 28. Februar 15 Uhr im Zwickauer Puppentheater gezeigt.
msz/cae
Auf Luthers Spuren
Katharina von Bora ist am 28. Februar wieder auf Luthers Spuren in
Zwickau unterwegs. Start ist 14
Uhr vor der Tourist-Information.
Die Dauer der Stadtführung beträgt etwa 90 Minuten und führt
an historischen Stätten der Reformation und anderen attraktiven
Plätzen der Stadt vorbei.
msz
‡‹’œ‹‰‡” –”ƒé‡ ͵Ͳ Ȉ ͲͺͲͷ͸ ™‹…ƒ—
‡ŽǤ Ͳͳͷ͹ ͺͶʹ͹ͳ͸ͺͷ Ȉ ‹ˆ‘̷ „‘‡Š‹•…Š‡”‘‡Ǥ†‡
™™™Ǥ„‘‡Š‹•…Š‡”‘‡Ǥ†‡
‡Úˆˆ‡–ǣ ‘–ƒ‰ —† ‘–ƒ‰ ˜‘ ͳͳ „‹• ʹͲ Š”
•‘™‹‡ ‹‡•–ƒ‰ „‹• ƒ•–ƒ‰ ˜‘ ͳͳ „‹• ʹʹ Š”
‡‹ ‘”Žƒ‰‡ †‹‡•‡• —–•…Š‡‹‡• —† †‡
ƒ…Š™‡‹• Š”‡• ‡„—”–•†ƒ–—• „‡‹ —•‡”‡”
‡†‹‡—‰ „‡‘– †ƒ• ‡„—”–•–ƒ‰•‹† ˜‘
—• ƒŽŽ‡ ˜‡”œ‡Š”–‡ ’‡‹•‡ —† ‡–”¡‡ ‰”ƒ–‹•Ǩȗ
ȗ‹‡•‡• ‰‡„‘– „‡œ‹‡Š– •‹…Š ƒ—••…ŠŽ‹‡éŽ‹…Šƒ—ˆ ’‡‹•‡ —† ‡–”¡‡ǡ †‹‡ †ƒ•
‡„—”–•–ƒ‰•‹† •‡Ž„•– „‡•–‡ŽŽ– —† ˜‡”œ‡Š”–Ǥ ’‡‹•‡ —† ‡–”¡‡ǡ †‹‡ ƒ ƒ†‡”‡
¡•–‡ ™‡‹–‡”‰‡”‡‹…Š– —† ‹– Š‡ ‰‡–‡‹Ž– ™‡”†‡ǡ •‹† ˜‘ ‰‡„‘–
ƒ—•‰‡•…ŠŽ‘••‡ —† ™‡”†‡ ”‡‰—Ž¡” „‡”‡…Š‡–Ǥ
ƒ• Ž‡…‡”•–‡ ƒ—• „ÚŠ‹•…Š‡” ò…Š‡ǡ
„ÚŠ‹•…Š‡• ‹‡” —† ˜‹‡Ž‡• ‡Š”Ǩ
%|KPLVFKH .URQH
‰
‡‹‡” ‹‡ †‡ ‡„—”–•–ƒ
•Ǩ

—
‹
‡
„

–‡
•
¡

‡
”
Š
‹–

5HVWDXUDQW
'LH SHUIHNWH
*HEXUWVWDJVIHLHU
6077814-10-1
WOCHENSPIEGELSERVICE
NOTDIENST AM WOCHENENDE
ALLGEMEINMEDIZIN
7 - 7 Uhr, Rufbereitschaft, 116117
Außerhalb der regulären Sprechzeiten
Telefon 116117
Samstag: 8 - 11, 15 - 17 Uhr, Dr.
Orzschig, Julius-Seifert-Straße 23,
0375 525172
Sonntag: 8 - 11, 15 - 17 Uhr, Dr.
Händel, Marchlewskistraße 2, 0375
781163, 01522 2529690
AUGENARZT
Samstag: 7- 7 Uhr, Sprechstunde
10 - 12 Uhr, MR Dr. Schilfert,
Werdau, 03761 3106, 2156
Sonntag: 7 - 7 Uhr, DM Melzer
(Neumarkt), 0375 44068840
ZAHNARZT
10-12 Uhr, ZÄ Badstube, Markt 5,
Grimmitschau, 03762 2165;
10 - 11 Uhr, ZÄ Stracke, Ziegelstraße 1
a, Werdau, 03761 2754; 10 - 12 Uhr,
DS Kotyra, Bahnhofstraße 7,
Hartenstein, 037605 6390;
(Sa) 10 - 11, 16 - 17 Uhr, DS
Berthold, Äußere Schneeberger
Straße 14, 0375 215974;
(So) 10 - 11, 16 - 17 Uhr, Dr.
Wendler, Gutenbergstraße 21 a,
0375 525174
Heißer Jazz im Keller
Konzert Bourbonen erinnern an englischen Klarinettisten
APOTHEKEN
Samstag: 8 - 8 Uhr,
Paulus-Apotheke, Marienthaler
Straße 104, 0375 523722; 8 - 8 Uhr,
Flora-Apotheke, Werdauer Straße
73, 03761 8899240
Sonntag: 8 - 8 Uhr,
Schwanen-Apotheke,
Lothar-Streit-Straße 35, 0375
213894; 8 - 8 Uhr, Apotheke im
Med-Center, Carthäuser Straße 2,
Crimmitschau, 03762 48373
Zwickau tanzt
In Zwickau geht es rund! Ein ßig das Tanzbein von Walzer
besonderer Tipp für alle Tanzbe- über Cha Cha Cha bis hin zum
geisterten: Am 7. März darf ab Tango geschwungen werden.
msz
19 Uhr in der „Neuen Welt“ flei-
Foto: Agentur
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Giftnotruf
0361 730730
20. Februar 2015 · Seite 2
Die Bourbon Jazz Band spielt am 28. Februar im Theater in der Mühle.
D
ie Bourbon Jazz Band
gibt am 28. Februar ab
19.30 Uhr im Theater
in der Mühle das dritte Konzert
der Reihe „Jazz im Keller“ statt.
„Wir wollen mit diesem Konzert
musikalisch an den großen englischen Klarinettisten Mr. Acker
Bilk erinnern, der im vorigen
Herbst verstarb“, erklärt Markus
Ludwig, Chef der Bourbonen,
wie sich die Bandmitglieder nennen. „Wir sahen ihn stets als eines unserer Vorbilder und nahmen viele seiner Arrangements
in unser Repertoire auf“, sagt
Ludwig, der als Musikschullehrer arbeitet. Vor knapp einem
Jahr hat die 1973 gegründete
Band zum ersten Mal nach 24
Jahren wieder „Jazz im Keller“
im TiM veranstaltet, das begeistert vom Publikum aufgenommen wurde. „Deswegen wollen
wir in Zukunft drei bis vier Konzerte im Jahr geben“, sagt Ludwig.
lut
6079502-10-1
WOCHENSPIEGEL
Seite 3 · 20. Februar 2015
Aus dem Schlaf gerissen
WAS – WANN – WO
Ausstellung Museum zeigt Zeitmesser
V E R A N S T A L T U N G E N
D
MONTAG, 23. FEBRUAR
Knobeln Zwickau. Übungen und Spiele als Gedächtnistraining
unter dem Motto „Knobeln mit Spaß“ gibt es im Familienprogramm
ab 9.30 Uhr für Interessierte jeden Alters im Zwickauer
Mütterzentrum in der Kolpingstraße 22. Mehr Informationen unter
Telefon 0375/39 02 50.
msz
DIENSTAG, 24. FEBRUAR
Foto: Frenzel
ie Sonderausstellung
„Aus dem Schlaf gerissen“ ist momentan
im Stadt- und Dampfmaschinenmuseum in Werdau zu sehen. Im Erdgeschoss der Einrichtung an der Holzstraße
können mehr als 260 Wecker
präsentiert werden. Sie stammen aus einer Sammlung von
Gerhard Stasch aus Obercrinitz. Das älteste Ausstellungsstück stammt aus dem Jahr
1830. Die Palette der Exponate
reicht von schrill bis unglaublich. Viele Zeitmesser hat der
Sammler selbst restauriert. Die
Wecker-Schau wird bis zum 3.
Mai präsentiert. Zudem können die Besucher des Stadtund
Dampfmaschinenmuseums im Foyer in der ersten Etage momentan eine Ausstellung
unter dem Titel „1915 – der
erste Weltkrieg wird zum All-
Mitarbeiterin Katrin Wendler in der Wecker-Ausstellung.
tag“ sehen. Mit Postkarten, Fotos, Tagebüchern, Sterbeurkunden und weiteren Dokumenten
wird die Situation nach dem
Ausbruch des Ersten Weltkrieges dargestellt.
Das Museum in Werdau hat
von Sonntag bis Donnerstag
geöffnet. Dann können die Besucher jeweils von 10 bis 16
Uhr einen Blick in die Ausstellungen werfen. Am Freitag und
am Samstag ist Ruhetag. Im
abgelaufenen Jahr waren rund
5500 Besucher im Stadt- und
Dampfmaschinenmuseum. hof
Foto: privat
Dia-Show Blickwinkelreihe mit „Transsib – Unterwegs nach Osten“
Fotograf Holger Fritzsche
MITTWOCH, 25. FEBRUAR
Museum Blankenhain. Mehr als 100 thematische Ausstellungen
können im Deutschen Landwirtschaftsmuseum auf Schloss
Blankenhain besichtigt werden. Zuletzt eröffnete eine Schau zum
DDR-Design. Das Museum hat heute in der Zeit von 9 bis 17 Uhr
geöffnet.
hof
DONNERSTAG, 26. FEBRUAR
Eislaufen Crimmitschau. Gleich zweimal dürfen die Hobbysportler
heute im Kunsteisstadion im Sahnpark auf das Eis. Besucher können
sich zwischen 11 und 12.30 Uhr sowie zwischen 20 und 21.30 Uhr
die Schlittschuhe schnüren.
hof
FREITAG, 27. FEBRUAR
Die Welt im Fokus
Der nächste Vortrag aus der
Blickwinkelreihe findet am 27.
Februar um 20 Uhr im Hörsaal 1
der Westsächsischen Hochschule (WHZ) auf dem Scheffelberg
statt. Der Radebeuler Globetrotter und Fotograf Holger Fritzsche stellt seinen neuen LiveVortrag Foto- und Film-Vortrag
„Transsib - Unterwegs nach Osten“ vor. Fritzsche zeigt in seiner
heiteren Dia- und Filmshow, was
an dem Mythos Transsibirische
Eisenbahn wirklich dran ist. Was
sieht ein Fahrgast aus dem Fens-
Skatturnier Zwickau. Im Skat-Casino der Muldestadt in der
Bahnstraße 52 findet ab 18 Uhr das Skatturnier des SV FiS Zwickau
statt. Hobbyspieler sind willkommen. Anmeldungen und weitere
Informationen unter Telefon 0375/2 99 25 37.
msz
ter der Transsibirischen Eisenbahn und was sieht er nicht? Im
Waggon stößt der Fotoreporter
auf Menschen, die Stoff für so
manch skurrile Geschichten liefern. Etwas Besonderes ist eine
Reise durch Russland auf jeden
Fall. Das Land bietet endlose
Weiten und gewaltige Gebirge.
Straßen ziehen sich ohne Kurven
bis zum Horizont, viele Flüsse,
einer gewaltiger als der andere,
zerschneiden das Land, dazwischen Dörfer, geduckt und sanftmütig.
msz/olf
Schumann Zwickau. „Es ist so süß zu scherzen“ lautet der Titel
der aktuellen Ausstellung im Zwickauer Robert-Schumann-Haus.
Von 10 bis 17 Uhr sind unter anderen Schumanns
Geibel-Vertonungen zu erleben. Mehr Informationen unter Telefon
0375/21 52 69.
msz
SAMSTAG, 28. FEBRUAR
Musik Crimmitschau. Musikinstrumentalist und Gitarrist Vicente
Patiz kommt heute in das Theater in Crimmitschau. Er präsentiert
ab 19.30 Uhr sein Programm „Tierra – Klang der Erde“.
hof
SONNTAG, 1. MÄRZ
August-Horch-Museum
Zwickau.
Die
Geschichte
des
Automobils kann von 9.30 bis 17 Uhr im Zwickauer
August-Horch-Museum anschaulich nachvollzogen werden. Im alten
Audi-Werk werden die Entwicklungen von Horch über Audi und
Trabant bis hin zu Volkswagen dargestellt.
msz
7U¦XPH ]XP NOHLQHQ 3UHLV
8QVHU 5DWHQNUHGLW MHW]W QXU {
ǻ
.1- 16- -.8#. 6%# 2$$ +'
)LOLDOH =ZLFNDX
ǻ
%!!8#..18 )4##* 6%# 2$3 + (, ,
,QQHUH 3ODXHQVFKH 6WUD¡H ȫȫ
ɂȲɂȨș =ZLFNDX
ǻ
-11- 87.# &,999 4# ,999 4-%
7HUPLQYHUHLQEDUXQJ ȧȮȵɗ ȫȵȫɚȫȮȧ
ǻ
481 - 7!- 87.#
,QWHUQHW
ZZZYRONVZDJHQEDQNGH
&3 4# %#1#
. .1 # #%1 - %! .7# # ",
9RONVZDJHQ )LQDQFLDO 6HUYLFHV
{
ȮɆɆ ɜɂȦȫɂɜȨ
VVDW] ELV Ȧ
$NWLRQV]LQ
)LOLDOH
QXU LQ GHU
' -#4#..(! 11%-!#.1- ,99999 4-% %!!8#..18 )4##* 2$3 + (, , 16- -.8#. 2$$ +
-1-.!481 %#1 ."1 -11- $,&/939 4-% "%#1! 1 &9$9 4-%, %#11 6%-4..181, 4- #
1%#.#%1 (-% 4#, #%1 5!1 . 2&,92,39& 4# #4- # - !!,
1# -4- 39&
6078052-10-1
WOCHENSPIEGEL
20. Februar 2015 · Seite 4
Herausforderungen
einer Reise
Unvergessene Songs
Show „ABBA Gold“ in der Neuen Welt
Musical „Wüstenfeuer“ wird gezeigt
Foto: Veranstalter
A
BBA Gold – so heißt die
Show am 21. Februar, 20
Uhr, im Zwickauer Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“,
die die unvergessenen Songs von
Agnetha, AnnaFrid, Björn und
Benny dem Publikum in einer furiosen Live-Inszenierung näher
bringen wird. Ziel des Produzenten Werner Leonard, unter anderem Gründungsmitglied vom Palast Orchester mit seinem Sänger
Max Raabe sowie Künstlerischer
Leiter und bis 2013 Produzent von
„Abba Mania“ ist es, die beste
Popmusik nicht in Vergessenheit
geraten zu lassen und die hohe
Qualität und Popularität auch in
der Bühnenshow erlebbar zu mamsz/prm
chen.
„ABBA Gold – The Concert Show“ lässt den Glamour-Pop
von ABBA und die Ohrwürmer aus der Glitzerwelt wieder
aufleben.
" " Das Musical „Wüstenfeuer“
wird am 1. März in der Stadthalle „Pleißental“ in Werdau
präsentiert. Los geht’s 17 Uhr.
Dann sind rund 95 Akteure des
Musicalteams aus Falkenstein
– vor und hinter der Bühne –
im Einsatz. Dazu gehört unter
anderem eine Live-Band.
Bewegende Szenen beschreiben die spannungsgeladene 40-jährige Wanderung
des Volkes Israel von Ägypten
in das ihnen verheißene Land
Kanaan. Hitze am Tag in der
Wüste und erbarmungslose
Kälte in der Nacht, Hunger
und Durst, Orientierungslosigkeit, scheinbar unüber-
windbare
Wassermassen,
übermächtige Gegner, extreme Befestigungen feindlicher
Städte, Uneinigkeit untereinander, Aufstand gegen die
Führer, ständige Unzufriedenheit und ein verheerender
Treuebruch - all das sind die
großen
Herausforderungen
auf dieser Reise, die von den
mehr als 600.000 Frauen und
Männern mit ihren Kindern
damals zu biblischer Zeit zu
bestehen waren.
„Ziel der Musicals ist die
anschauliche und lebendige
Vermittlung der Botschaft der
Bibel“, sagt Pfarrer Andreas
Richter.
hof
' #'* 1, ! '"! !1!**.'! ! ,*(! ,!
'(!* /#!* * !' ( *, ."! -' $+ "& 0 %'!
! !*1 ! **((! '1' "*! ,! ! (*((!&
' '/'*! ."! !!
› =i\l[\ Xd 9\iXk\e le[ M\ibXl]\e
› 8Y^\jZ_cfjj\e\ 9\il]jXljY`c[le^
› 9\i\`kjZ_X]k qli N\`k\iY`c[le^ `d M\icX^jn\j\e
› >\gÓ\^k\ <ijZ_\`ele^ d`k 8ljjkiX_cle^
› <e^X^\d\ek# ;`jq`gc`e le[ =c\`
› G\ijec`Z_\j Q\`k$ le[ J\cYjkdXeX^\d\ek
› <`^\e\e GBN le[ =X_i\icXlYe`j
B( A.- 5( >-7?5$5- +()&5+(& ,(-7;-7 (-,+ >-;5 +-*'
.5 ?*-7&,5E-04 5 (5*7;.'
*+77(*5 (+.- 7;.11; &,5E (-, 5 ( 7&,5E5(-'
$-- .;-7;. &,,;4 7.-'
57 7&.-- (7; (+.- +7
(1.7.,-',>+7(.-7$+ 2E4 4 (+.'
5;(.1&5,6 &,5E$+3 7
,>+7(.-7$+ B(5 (5*;
> ( 7&,5E-
;++ >$;5$>- *?&+; (
7 -;E?-;
B4 ( (,
+ -;&+;-(1.7.,- A5'
(-- 7(& (,
>;5$- ,(;
5 >;4 5
(5*7;. 5(-$; 7.
+(&;5 (- 7 -;'
E?-; B (-
B. 5 - &,5E 7;.11;4
, -;57&( E> -5- &,5E'
$+- ( ( >; 5(E- >- >7'
;5.*-- */--- B(5*- ( (1.7.'
,- (, (+.5;(.1&5,6 &,5E$+
7.$5 +(&; 5?*;;-4 . A5(-;
(+.5;(.1&5,6 &,5E$+ ( 1"'
$-- ($-7&;- (-5 5, ,(;
, *?&+-- *; (-7 +74
0
>++ -$7;- 4 (+5-; 4 ?*-7&,5E- (- &,5E17D&.;&51(4
5/-5'5B($ 5;;+/& +(-$5 (+$7 257$43 15(-$5 =FF8 11 #F!'#=!4
(5*7;. (+.-';5(>,4
-B->-$7$(; >5
>%5+(&- &-+4 A.&,5E- -;E?->-$>- &B++>-$- (
5&>,;(7&- 5*5-*>-'
$- 5 (&;(+ 2&'
--' >- &--7&('
--;E?->-$ &+(,'
>;+-;E?->-$ &>+'
;5'5,'D-5., -;'
E?->-$ (, >7*+' >-
17+5(&3 $-5;('
A- 5*5-*>-$- 5 C;5,('
;;-$+-* >- (, 5(& 5
(5+7>+ 1.5;' >- -++A5'
+;E>-$- 257;>&>-$- 5++>-$-
55>-$-34 5-&(-B(7 + -;&+; 2<'7-'
&.71&;(D+3&.+(- 2.)3 .)/+4 1.;&*-1"(&;($4
> (7(*- >- -B(5*>-$- +7- ( ( *>-$7(+'
$ >- 5$- ( &5- 5E; .5 1.;&*54 ;- !90#4
6079596-10-1
( '/'**
› <`e dfk`m`\ik\j M\ibXl]jk\Xd
› Ld]Xe^i\`Z_\ <`eXiY\`kle^ le[ e\l\ M\ibXl]jgif[lbk\
› >XiXek`\ik\ Gifm`j`fe `d IX_d\e [\i <`eXiY\`kle^
› Fgk`dXc\ <`eXiY\`kle^ [liZ_ lej\i\ Y\jk\e N\iY\Y\iXk\i&$`ee\e
› EXZ__Xck`^\ Lek\ijk•kqle^ [liZ_ lej\i\ M\ibXl]j]i[\ile^
› HlXc`Òq`\ile^
› <`e j\i`j\i# qlble]kjfi`\ek`\ik\i 8iY\`k^\Y\i
' ',! ,!( , ' ,(('* ('* /',!
' !1!**'
!*1
! ! # "
'RQQHUVWDJ
=ZLFNDX 1HXH :HOW
.DUWHQ 1HXH :HOW )UHLH 3UHVVH
7RXULVWLQIRUPDWLRQ 0lU]C EXQGHVZHLWH 7LFNHWKRWOLQH XQG DQ DOOHQ EHNDQQWHQ 99.6WHOOHQ
%HJLQQ 8KU
6078476-10-1
(852$QUXI DXV GHP GW )HVWQHW] PD[ (852$QUXI DXV GHP GW 0RELOIXQNQHW]
6072470-10-1
! ) % $& $$ (!! & " )! '
!& "&$ + !
& '! & '! *& !" !;B7 !?H? )-0?< 1 1! !;B <?;?!? -! !BB')! !-2!< <!2<?-32!00 !;$30);!-+!2 ;2+;B2)<,
B2 2!+16;3.!/?!< 2 -! /422!2 !- <!-2 $B2 $C; $B2 D!;0-!;!2 <-+ E3+0!; $C+0!2 -! )B?!2 3;,
<?H! ;!0-<-!;!27 2 < B+ 23+ HB1 B00,;-$# ;);!-$!2 -! -! 2-?-?-D!# !?H?#
!-)!2!< 3+0)!$C+0 B2
-! 6!;<420-+! !!2<8B,
0-?? !B?0-+ HB )!2311!2
+!27 < 2!+1 , ;3,
.!/? EB;! E-<<!2<+$?0-+
!;;!-?!? B2 D32 !2 !-,
!2 63;?E-<<!2<+$?0!;2
!; 2-D!;<-?? G;!B?+
;3$7 ;7 B</-!< B2 7,7
3!/, !+;!2< -2< !!2
)!;B$!27
?;-/ ??3 -?2!<<$+E-;?
B2 ;2+;B2)<!;?!;7
;!-$!2 -! !-2$+ HB1
!0!$32+4;!; B2 ;B$!2 -!
< 1! !;B 27
0-2! B<?!-2 B2 ?;-/
??3 -! $C; -! !;$30);!-,
+! 1<!?HB2) !< !-2H-),
;?-)!2
;-2-2)<<G<?!1<
D!;2?E3;?0-+ <-2 E!;,
!2 -2 !; 2+<?!2 ?$$!0
1-? -+;!; -0$! !E!-<!2
<< -! <!2<?-32!00!2
;)!2-<<! !; 0!?H?!2 !<,
?B2) );B2<?H0-+ !;;!-+,
; <-2 1 B;+<+2-??
+!2 -! !-02!+1!; @(
/) 4;6!;)!E-+? B2 55&
1 1$2) 2 B+ !-,
2!2 B2 ;1!2 -2 2B; (
3+!2 D!;03;!2#
;C!; +-2B< !;-+?!2
!-02!+1!; B< C!; =II 2
-!<!1 B2!<E!-?!2 ;3,
.!/? ?!-02!+1!2!2 1! , 2!+1H!2?;!2 $<?
C!;!-2<?-11!2 << -+;
C; !;B +? <-+ 1! 2/ !< +3+!2 B<,
-0B2)<<?2!<
<!-2!;
!<+$?<$C+;B2) B2 !;
-?;!-?!; B2 E!)!2
!; +!;D3;;)!2!2 !;,
?!,B<<???B2)
8B0-%
H-!;? -!<!< ;3.!/? AI5&
1-? HB !)0!-?!2 B2
B1HB<!?H!27
< B+ -2 !1 2!B!2
;3.!/? < 2B2 -1 2B,
; AI5& <?;?!? D32 !2
!-02!+1!;2 !;;!-+? E-;
D32 +!2 -! 2!+1!,
F6!;?!2 -1 1! !;,
B 0-2! B<?!-2 !;!-?<
!-2! )!2B! 3;<?!00B2)7
!22 -! ;)!2-<<! !<
D3;+!;-)!2 B;+)!$C+;,
?!2 ;3.!/?!< <6;!+!2 +-!;
!-2! !B?0-+! 6;+!7
0-2! B<?!-2 -607,;2+;B2)<E-<,
<!2<+$?0!;-2 !-?!;-2 !<
1! 2!+1H!2?;B1<7
0-2! B<?!-2 9< -<?
-11!; E-!!; 6+231!20
E< B2<!;! !-02!+1!; 1-?
!-2 6; ;2+;B2)<2!,
;B2)!2 B2 0!-+?!1 ;!)!0,
1*-)!1 63;? !;;!-+!27:
" #! ! B!1 <300 !< B;+ )!H-!0,
?!2 B</!0B$B )!0-2,
)!2 < <-! 2+ -!<!;
(,3+!2,+<! )2H 23;,
10 !<<!2 3+2! HBHB2!+,
1!27 !??)!+0? +30!<,
?!;-2<6-!)!0 B2 0B?;B/
C;$!2 <-+ -22!;+0 -!,
<!; ;3.!/?,!-? ;!)B0-!,
;!2 3+0!%2!2 B2
!!2<)!$C+0
00)!1!-2
D!;!<<!;2
B2
<3);
/0!-2!
9!+E!++!2:
D!;<+E-2!27
9+ D-!; 3+!2 -<? 12
!-2 )2H 2!;!; 63<-?-D!;
!2<+7 < 00!< 14+,
?! -+ !E!-<!2: <3 0-2!
B<?!-2 " B2 !; !;)2H?
92 < 00!< -<? D400-)
B2D!;-20-+7 < +?
2-+?< 1-? !-2!1 !;?;)
-1 ?B-3 HB ?B27
& & #
-!01!+; )!+? !< ;B1
+!3;-!2 -2 +!2 ;2+,
;B2) -?2!<< B2 ;$??;-,
2-2) E-;/0-+ !-210 )!2B
B$ !2 ;B2 HB )!+!2
!F/? $!<?HB+0?!2 E-! <-+
-!<! B$ 9??3 3;10C;,
)!;: B<E-;/!2 HB <!+!2
E< 1-? 1-2-10!; ;2+,
;B2)<D!;2!;B2)
B2
)!H-!0?!1 63;? <+2!00
B2 HB1 3+0 D32 1!+;
!!2<8B0-??
!;;!-+?
E!;!2 /227
## %# ($ ! ' % %
# $ 6079488-10-1
WOCHENSPIEGELREISEN
20. Februar 2015 · Seite 6
REISEANGEBOTE
Hauptstadt des Wanderns
Kinder sind neugierig und haben
viele Fragen. Spannend ist für sie
ein Urlaub auf dem Bauernhof.
Die Solling-Vogler-Region im
Weserbergland ist ideal für dieser Urlaubsform. Wer sich für einen Urlaub auf dem Bauernhof
interessiert, sollte rechtzeitig reservieren, denn gerade die Termine in den Ferienzeiten sind
sehr beliebt. Tipps und Anregungen bietet die Broschüre „Tipps
für Kids“. Sie ist kostenfrei erhältlich unter Telefon 05536960970 und unter www.sollingdjd/pt
vogler-region.de.
Osterode am Harz Wo sich vier vorzügliche Fernwanderwege treffen
D
as Wandern ist eine
tendenziell deutsche
Erfindung der Romantik, schon damals verband man
beim Wandern Innigkeit mit
Abenteuerlust. Und bereits die
romantischen Dichter fanden die
Wälder im Harz besonders wild
und geheimnisvoll. Kein Wunder
also, dass Osterode am Harz zu
den Hauptstädten des Wanderns
gehört. Osterode ist Zugangsort
zu vier bedeutenden Wanderwegen: dem Harzer Hexenstieg,
Der Nationalpark Harz ist einer der größten Waldnationalparks in Deutschland.
ANHALTINER SEEN
#/ *2++%
# (($ %$+ ( $ % #!2+ ! #' 3
#' *#%!2+
#' !*/#! #' *+*2!*/
0 - ) $4 #!2+ $5 , - ) 14 #!2+ 1,5 !* 5 &
,)& $%!$ *%*% ! " $ ##
' 500 ,"55 ( +/**! ( 333'#/'
) 0 ' " ##
),# ,
$)#,# /
#, ," ." " !"
" #-$
) *'0 ' *&'++& !" " 1*%+ '1 11
///"
#$#)"
6079536-10-1
6079725-10-1
Foto: djd/Touristinformation Osterode am Harz
Kinderglück
auf dem Bauernhof
1& ' &"+' +&'$!&+
+ !+ & &/'+/'
/++ ) ! !&'+% % 2,-()#2
000%$ !%
6078029-10-1
!
6079532-10-1
"" +&!
(" ! & )"& (
"
&& !"& !!
,#'$'## *** (&!"& ! '
*%
!
"! ( $ % !"' ,%#)
+++ "*! 6076536-10-1
6079545-10-1
6079605-10-1
dem Harzer Baudensteig, dem
Karstwanderweg und dem Harzer Försterstieg. Zudem liegt die
niedersächsische Stadt unmittelbar am Nationalpark Harz, einem der größten Waldnationalparks Deutschlands. Alle Informationen für Wanderer gibt es
unter www.osterode.de. Der Harzer Hexenstieg (www.harz-hexenstieg.de) beispielsweise ist
ein
Qualitäts-Fernwanderweg
über eine Strecke von rund 100
djd/pt
Kilometern.
+! * +#! # . "# + # ' (. ( .. *#*#- !%, ..($ )
6079537-10-1
#, %
$ )" ) !
' !* !!!
+
'! ) .(%
#($ +++ "-")! 6079739-10-1
/$ #! -1
*
!$ (1 *
."2 #&!
&'$ %' &, , '!'' 2 .2*".))
000$#'!&',$!
6079606-10-1
) ..;.)8 8 )%.. '/,8;7).82)%,8
)8; */' @/. ./7-7 >;>.% .. 7'0'(
;8 '/,8;7). %'07; A) )82),8A)8 >'
,>;'/'7>+ >. );8 C> . A)';)%8;.
)8)+/"+;/7. "?7 7C(7)8,>"7+7.+>.%.3
'/. ) >C)7>.% ).8 )87 )8)+/"+;/(
7. +.. ). 2/8);)@ )7+>.% '.3 /' .>7
A7 ?7 8).. /' .>7 A7 ?7 8). '/,8(
;7). 8') A)& +.. +;)@ A7. >. )(
8- )8)+/ .;8',/88. .;%%.A)7+.3
- =3 . <3 7C '. ) A)+>7 )
'. )'7. '/,8;7).A7; +/8;.,/8
CA)8'. 1D >. 1 '7 )- ,/>8 .,8'/"
>&7 '.7%7 ;73 1DD DD#9 A)+>
?727?". C> ,88.3 ;7> - /;;/ 5,)(
.7 )+8 %7/& 7+..;.)8!6 .;.)--; 8
%8'>,; -)C).)8' '278/., ,,. .(
;788.;. @/7 7; ).. +,).. 7/2". ,>;3
);;,8 ).8 ,+;7/.)8'. 8%7;8 A)7
)..7', @/. 7) ).>;. 7 8-;'/,8;(
7).A7; 7-);;,; >. - 8;;),.'-7 -);%(
;),;3 7 7 ).. 7'0';. '/,8;7).82)(
%, '; 7',; ). ."/7-;)/.82+; C>- '-
5'/,8;7).A>88; ,.6 8;'. >8 )(
.7 7/8'?7 -); A)';)%. ."/7-;)/.. 7>.
>- 8 '- '/,8;7). ).7 7/8'?7 -);
C2;. "?7 ). '/,8;7).A>88; 7.'(
7>.% 8/A) ).- ).+>"82,.73
/ 1:3: +/ F:@E0-- C;@/I + /1@+'@ F+:
C. :C; I7 7 0:.0/ 0: --/;C:/ "D: +
@@E:CC/' ):IC;@--/7 C/;: 1:3: )0*
-;@:+/ +/ : : ):;@--/ ,// ;+/ F+: /+)@
IF/';-C#' C" )0-;@:+/ C; : ):C/' /'*
F+;/7 +: C/@:;)+/ IF+;)/ IF+ :@/ E0/
)0-;@:+/ ; 8'C@9 *)0-;@:+/ @:/;30:@+:@
D:;)D;;+'; )0-;@:+/ C; / "(/ IC:D,
IC: : C/ +;@ .+@ "D: 8+ /@;0:'C/' C; .
1:3:9 E:/@F0:@-+)7 ; 8;)-)@9 *)0-;*
@:+/ @:/;30:@+:@ )0-;@:+/ IC / --/ C/ *
"(/ F0 ; ;+) -':/ ,//7
) '/' 8/,,; -). '/,8;7).82)%, 8).4
; ;.@)0-;@:+/ ;0--@ C/@: BJJ .'>- -+'/7
: *:@ ;0--@ .1'-+);@ D: &J .'>- -+'/
: *:@ .1'-+);@ C/@: 2=J .'>-7 /;)/
+ IF+ 0: .): +;+,0",@0:/ )/ ! IC. +*
;3+- //: &$ C/ :C/ $$ ):/ E0:-+*
'/: -C@)0):C, C)/ ":D)I+@+' :I*
:+;-C"*:,:/,C/'/ +/ : .+-+ +/ IC /+:+':
*:@ ! ;0--@/ +):/ *:@ ;0': C" .G+.2AJ .'>- )-@/7 + 0::,:/,C/'/ F+ )-'*
/"--/ :I+/":,@ 0: +@; .--+@C; H3 B '+-@
+/ :/IF:@ E0/ 2JJ .'>- "D: ; *)0-;@:+/7
8 288)7; A.. -). '/,8;7).A7; >7(
'"; C> '/' )8;4 +/ IC )0): *)0-;@:+/F:@
C@@ IC E+- )0-;@:+/ +. -C@7 ; ,// ;+) +/
/ "(/ -':/ C/ ;0 -C@'"( +//'/7
8 )8; )%.;,)' '/,8;7).4 )0-;@:+/ +;@ "D: 1'-+) 0-' +/; IC )0)/ *)0-;@:+/*
;3+'-; +;@ + :@:+0;,-:0; 4"(E:,-,C/'57
0-',0.3-+,@+0// : :@:+0;,-:0; ;+/ :I*
:+;-C"*:,:/,C/'/ +. ;)-+..;@/ -- ,// ;
IC +/. :I+/":,@ 0: )-'/"-- ,0../7
8 +.. )' ;>. >- -).. '/,8;7).A7; C>
8.+.4 . +// 30;+@+E/ +/%C;; C" / )0-;*
@:+/;3+'- IC /)./ ;0--@/ // E+- F'C/'
C/ @:;;E:.+C/' "0-'/ +/' )@@ F:*
/
s #B ;%,)' -?8 >. 8; 88. ;@ --
0:@/ ;+/ "@@* C/ ,-0:+/:. C/ -+":/ E+-
--;@;@0"" C/ F:@E0-- +/:-;@0""7
s '7-,8 ;%,)' /,,+/7.27/>+; @:+*
3:0C,@ ;+/ +/ F+)@+': ;@/@+- ; @'-+)/
3+;3-/; 0--,0:/E:+/@/ ;0--@/ E0:IC'@
F:/7
s =B 27/ /' )8' -@F;;:#;) F+ *
,:- ); 0: :+/' /@)-@/ /+)@ /C: E+- 0
;0/:/ C) .'*A*@@;C:/ + +/ ;0/*
: 0-- + : )0-;@:+/FC;;@/ :/):C/'
;3+-/ + F+)@+' +;@ C. ; +;+,0 IC :CI+:/
:I*
:+;-C"*:,:/,C/'/ IC :-+/7
s $.C,)' ;; @/7C>%. / @:+)*
"@@/ C/ -/ ;+/ +; C) +/ D;;/ IC #//7
%/I-+) @@ /@)-@/ .):") C/';@@+'@
.'*A* C/ .'*=*@@;C:/ C/ ,1/// ;0*
.+@ )-"/ / )0-;@:+/;3+'- C" +/. ';C/*
/ +EC IC )-@/7
s )7)8' ;; ).8'7.+.
J +; 2JJ '
-+;) -; ;@/@+- +/ +/: C3@.)-I+@ ;+/
C;:+)/7 @@:. -+;);0:@/ F+ %D'-
+- .': @D, E0/ )F+/ C/ +/ ;0--@/
/:/ 0:@/ E0:'I0'/ F:/7
s .8-);;, -); $.C.8;7).C>8;C .>;C.
- 3:07@+E ;+/ )0)F+:,;. %/I/;@:+/
IC';@I@ + / )0-;@:+/;3+'- + +/: @'-+*
)/ C"/). E0/ 7 B ' ; /@;3:+)@ A 0:@+0//
. ' 4AJ ' :':+/ "D: 7 & ! $ )+/ :0@5
C. < ! 2J 6 ;/,/ ,1///7 ;C/ :/):C/' C/
C;:+)/ F'C/' -; ;+; : /;;@+-C.*
;@--C/' ;0:'/ IC. "D: ;; ;+) +;: :@
:)1)/ ,//7
."/7-;)/.. C> A);7. 8;;7-)..
>. C>- '- '/,8;7). 7',;. ) >.;7
AAA3,27/;)@3
6079917-10-1
WOCHENSPIEGELGESUNDHEIT
Seite 7 · 20. Februar 2015
Gesundheitsurlaub
Teutoburger Wald
Es pfeift, klopft, klingelt und
rauscht: Millionen Menschen in
Deutschland leiden an chronischem Tinnitus. Die pausenlosen
Ohrgeräusche können schnell zu
einer Belastung werden, zu
Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen und Depressionen führen. Im nordrhein-westfälischen Bad Holzhausen können Betroffene nun lernen, mit
dem Tinnitus unbeschwerter zu
leben, ihn gewissermaßen zu
überhören. Bei begleiteten Wanderungen auf eigens angelegten
und thematisch inszenierten „Vitalwanderwegen“ trainieren die
Patienten die sogenannte schwebende Aufmerksamkeit. Ob das
Plätschern eines Bachs oder Vogelstimmen: In der Ruhe des
Teutoburger Walds kann man an
speziellen Natur-Hörstationen
Geräusche der Umwelt wahrnehmen und mit Konzentrationsund Hörübungen die Ohren
schulen.
„Durch
dieses
bewusste
Wahrnehmen gerät das störende
Ohrgeräusch immer stärker in
den Hintergrund. Die Betroffenen lernen, den Tinnitus zu
überhören und zu einer positiven
Lebenseinstellung zurückzufinden“, erklärt Diplom-Psychologin Gabriele Schnabel, die die
Gäste als persönlicher TinnitusCoach begleitet. Mehr Informationen gibt es im Internet unter
www.nrw-gesund.info
und
djd/pt
www.holsing-vital.de.
Kann denn Niesen Sünde sein?
Tipps Der richtige Umgang mit Schnupfennasen
H
atschi“ – mit lautem
Schnauben entlassen
Schnupfenpatienten oft
mehrmals hintereinander keimgeschwängerte Sekrettröpfchen in
die Atemluft. Rund dreimal im
Jahr werden Erwachsene durchschnittlich von einer Erkältung
heimgesucht. Weitere interessante
Fakten rund um das Thema Erkältung finden sich beispielsweise auf
dem Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.
HNO-Ärzte raten davon ab, das
Niesen zu unterdrücken. Der dadurch noch stärker werdende
Druckanstieg kann schmerzhaft
werden, gerade wenn der Niesende
erkältet ist und die Nasenschleimhäute durch eine Entzündung geDamit aus einem Schnupfen keine Sinusitis wird, sollte
schwollen sind. Um eine Nasennedas entzündliche Nasensekret schonend gelöst werden.
benhöhlenentzündung zu verhüten, ist es hilfreich, den in den fennase frei zu bekommen, ver- brauch kann jedoch Nachteile haAtemwegen fest sitzenden zähen wenden viele Erkältete abschwel- ben: Bei längerfristiger AnwenSchleim zu lösen. Um die Schnup- lende Nasensprays. Deren Ge- dung trocknen die Schleimhäute
Foto: djd/G. Pohl-Boskamp
Mit Tinnitus
unbeschwert
leben lernen
aus. Schon von Kindesbeinen an
werden moderne Menschen dazu
erzogen, sich die laufende Nase in
ein Taschentuch zu schnäuzen.
Doch kaum jemand lernt, wie das
Naseputzen richtig geht. Wird mit
Druck aus beiden Nasenlöchern
die Luft ausgeschnaubt, passiert
es, dass massenhaft mit Erregern
besiedeltes Sekret in die Nebenhöhlen und das Mittelohr gedrückt
wird und dort für eine Entzündung
sorgen kann. Stattdessen sollte die
tropfende Nase besser abgetupft
und im Zweifelsfall ein Nasenloch
nach dem anderen vorsichtig entleert und eines dabei zugehalten
werden. Ihre Mitmenschen vor
Ansteckung bewahren können
Schnupfenpatienten, indem sie
sich beim Niesen abwenden. Zum
Schnäuzen ausschließlich Papiertaschentücher verwenden, diese
sofort entsorgen und sich häufig
die Hände waschen.
djd/pt
Ein paar Tipps
fürs Abnehmen
Mit Schwefel gegen
die Schmerzen
Die Temperaturen sinken, der
Appetit steigt – wer abnehmen
möchte, kennt dieses Phänomen
nur allzu gut. Die richtigen Ernährungsstrategien helfen dabei,
Gewichtsprobleme trotzdem in
den Griff zu bekommen. In der
Gruppe fällt es leichter, motiviert
am Ball zu bleiben. Wer Pfunde
verlieren will, muss sich mit seinem Speiseplan wohlfühlen und
Wenn im Alter die Gelenke
schmerzen, ist das nichts Ungewöhnliches. Allein von Arthrose,
dem gefürchteten Gelenkverschleiß, sind hierzulande über fünf
Millionen Menschen betroffen, berichtet das Deutsche Grüne Kreuz.
Linderung verspricht das Naturheilmittel Schwefelwasser. „Baden
in Schwefelwasser bewirkt eine
Aufnahme des natürlichen Heil-
Wunschgewicht Wie man eine Diät durchhält
satt werden. Andernfalls lässt
sich eine Diät kaum durchhalten.
Bei kühleren Temperaturen steigt
das Verlangen nach wärmenden,
deftigen Speisen, die oft sehr gehaltvoll sind. Tipp: Vor dem Essen zunächst eine Tasse heiße
Brühe trinken. Die füllt den Magen angenehm, die Portion beim
Hauptgericht kann deutlich kleidjd/pt
ner ausfallen.
Bad Gögging Arthrosebeschwerden lindern
mittels durch die Haut in die Knorpel zum Beispiel von Knie-, Schulter- oder Hüftgelenken und Wirbelsäule“, erläutert Dr. Thomas A.
Scherg, Chefarzt der Römerbadkliniken Bad Gögging. Das
Schwefelwasser kann seine Wirkung nur dann entfalten, wenn es
frisch aus der Quelle kommt. Dort
wird das Heilmittel sofort auf Körpertemperatur erwärmt. djd/pt
%+%
- + + )%)$ * 00' .+
!0*&" & '' *
%+%/.+
.#
$ $ $)$
$ $) $) +%%
-+
/%),#
6078686-10-1
WOCHENSPIEGEL
6073004-10-1
IMPRESSUM
WOCHENSPIEGEL ZWICKAU UND
WERDAU erscheint wöchentlich am Freitag
im Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
Telefon: (0371) 656 20001, Telefax: (0371) 656
27000
GESCHÄFTSFÜHRER: Tobias Schniggenfittig
VERANTWORTLICH FÜR REDAKTION :
Michael Heinrich, Tel.: (0371) 656 22142, Mail:
redaktion@wochenspiegel-sachsen.de
VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN:
Lutz Wienhold, Tel.: (0371) 656 20100, Mail:
info@wochenspiegel-sachsen.de
DRUCK: Chemnitzer Verlag und Druck
GmbH & Co. KG, Brückenstraße 15, 09111
Chemnitz
ES GILT die Preisliste Nr. 1 vom 09. 01.2015
einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des
Verlages
AUFLAGE: 97.920 Exemplare
Vollblutmusiker auf Tournee
Veranstaltung Die Kastelruther Spatzen in der Zwickauer Stadthalle
S
eit über drei Jahrzehnten
begeistern die Kastelruther Spatzen ihr Publikum
mit ihrer volkstümlichen Musik.
Drei Jahrzehnte, das sind 13
Echos, 65 mal Gold, 18 mal Platin, sechsmal Doppelplatin und
einmal Dreifach-Platin sowie
zahlreiche andere Musikpreise
wie die „Krone der Volksmusik“
und über 150.000 Konzertbesucher allein im vergangenen Konzertjahr. Vom 19. Februar bis 21.
März sind sie mit ihrem neuen
Programm in Deutschland unterwegs. Am 27. Februar sind sie
19.30 Uhr in der Zwickauer
Stadthalle zu erleben. Die Kastelruther Spatzen sind sich und ihrer Musik immer treu geblieben,
Foto: Veranstalter
y !ê¢ôn¢ H !neAŽ——n¢ F jaˆ
ÅW†j‰™j ~jŲu aj^ ^ -^
^ ם^ ?Â^ .W†‰‰™~^ ?‰Åjˆ
Âj‰W†^ -×Mj^ †‰™?ˆ ڙäj™^ .‰ˆ
Mjˆ ײ a”Ú™äj™^ ڙäÅ?””ˆ
×™~j™ ¯?×W† יݝÅÎC™a‰~° jÅ
?™M‰jÎj™u
?×ÅMjÅ×W†j
0j²
æÐÉ¥ËÕÊÉyoÐÐy
20. Februar 2015 · Seite 8
Die Kastelruther Spatzen.
Auflösung von der Vorwoche: KAMELIE
Rätsel am Wochenende
Lösen Sie das Rätsel, und mit etwas
Glück gewinnen Sie 20 Euro!
chen
So
geht´s
mitma
en
& gewinn
Wählen Sie nun die
01379 / 22 00 68* und nennen LÖSUNG
Sie uns das Lösungswort. Unter
allen Anrufern mit der richtigen
Lösung verlosen wir jede Woche
20 Euro.
Wir wünschen Ihnen viel Glück!
Sammlung von
Tonbändern
süddeutsch:
Heuschober
gut
trainiert
1
2
3
4
5
6
Initialen
von
Sänger
Marshall
schweizerisch:
bis jetzt
Zeichentrickfigur
(‚... und
Jerry‘)
5
digitales
Telefon
(Abk.)
3
deutsche
Airline
(Abk.)
Fremdwortteil:
entsprechend
Adelsprädikat
persönliches
Fürwort
so weit,
so
lange
chinesischer
Politiker
(Peng)
Bergbach
Teil des
Fingers
Vorläufer
der EU
‚Jesus‘
im
Islam
nach
Art von
(franz.)
Rage
Zellverband
Glühstrumpferfinder
Schiff
der griechischen
Sage
ganz,
sehr
7
tiefe
Frauenstimmlage
Erfinder
des
Revolvers
Baumfrucht
orientalische
Rohrflöte
Schminke
Abk.:
Metall
Figur bei
Jules
Verne †
Initialen
Armanis
1
französisches
Kugelspiel
Initialen
Brechts
Adliger
im alten
Peru
quälendes
Nachtgespenst
Segelkommando:
wendet!
ugs.:
Gesäß
vollbracht,
fertig
funktionierend
vollständiges
Bienenvolk
Programmiersprache
2
Pferdegangart
wilde
Gemüsepflanze
6
Fluss
durch
Aberdeen
zentralafrikanischer
Staat
fester,
farbloser
Überzug
kleine
Deichschleuse
antiker
Name
von
Troja
Fremdwortteil:
zu, nach
Wohlgeruch
Krach,
Radau
machen
kirchliche
Andacht
sehr
reicher
Mann
ein
Lautstärkemaß
afrikanische
Kuhantilopen
gewaltig
modern,
aktuell
USBundesstaat
Stil,
Weise
Gerät zur
FlächenStadt bei MetallKammmaß der
herstelDublin
legierung
Schweiz
lung
Laufstrecke
*50 Cent/Anruf DTAG; Mobilfunk ggf. abweichend;
M.I.T. GmbH. Der Gewinner wird telefonisch benachrichtigt; der Geldbetrag wird überwiesen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teil des
Schuhs
einzigartig
7
Gehilfin
Rufname
der
Perón †
eine plausible Erklärung dafür,
dass man sich die Volksmusiklandschaft ohne die sieben Musiker einfach nicht mehr vorstellen kann. Und dass es nicht
immer nur die „heile Bergwelt“
ist, die besungen wird, wird
deutlich, wenn man den sensiblen Texten genau zuhört. Wer
die Kastelruther Spatzen kennt,
weiß um die Authentizität bei
ihren Konzerten und die
menschliche Wärme, die förmlich die Halle erfüllt und das
Charisma der Formation begründet. Nur wenige Musikformationen halten sich über die
Jahrzehnte hinweg so erfolgreich wie „die Spatzen“ aus
Südtirol.
msz/prm
Alphabet
(Kw.)
Zustimmung
(Abk.)
listiger
germanischer
Gott
Fremdwortteil:
selbst
engl.
Parlamentsentscheid
Heißgetränk
großer
Meeressäuger
nachdenken
erster
Generalsekretär
der UNO
heiliges
Tier der
Inder
Fleiß,
Arbeitseifer
4
Arktisvogel
Männername
Einheit
d. elektr.
Spannung
Siamochinese
WOCHENSPIEGELGARTEN
Seite 9 · 20. Februar 2015
Frühjahrsputz für Terrasse
UNSER GARTENTIPP
W
Hochdruckreiniger, dies ist jedoch
nicht immer die beste Lösung.
„Denn bei Belägen wie etwa Betonplatten kann der hohe Wasserdruck die Mikroorganismen noch
tiefer ins Material pressen, außerdem kann die Oberfläche durch die
mechanische Belastung poröser
werden“, betont Oliver Schönfeld
vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Stein oder Holz seien
Foto: djd/Mellerud
enn die ersten Sonnenstrahlen
das
Frühjahr ankündigen, wird es Zeit, Terrasse und
Sitzplatz fit zu machen für die neue
Gartensaison. Bei einem solchen
Frühjahrsputz geht es rutschigen
Grünbelägen, Rostflecken oder
Fettspritzern vom letzten Grillen
an den Kragen. Viele Gartenfreunde setzen gegen Grünbeläge auf
Gegen Grünbeläge und Algen auf der Terrasse helfen am
besten tiefenwirksame Spezialreiniger.
dann zwar oberflächlich sauber, es
würden sich aber schnell wieder
neue Beläge bilden.
Schonender und wirkungsvoller sind Spezialreiniger. Sie dringen ins Material ein und zersetzen tiefenwirksam Algen und andere Mikroorganismen. Der Reiniger wird mit der Gartenspritze
oder einer Gießkanne aufgetragen, muss mindestens 24 Stunden einwirken und baut sich
nach einiger Zeit vollständig biologisch ab. Er ist für Stein-, Beton-, Holz-, Kunststoff- oder Keramikoberflächen gleichermaßen
geeignet. So lassen sich Grünbeläge auf Terrassen, Gehwegen,
Hausfassaden, Dächern oder
Zäunen mit wenig Aufwand entfernen. Auch gegen Verschmutzungen wie Rost- und Ölflecken
oder Fettspritzer helfen „Problemlöser“ mit spezieller Rezeptur. Zudem lohnt sich bei vielen
Belägen oftmals eine Imprägnierung, um die gereinigten Flächen
nachhaltig zu schützen. Auf
www.sauber-in-den-fruehling.de
gibt es praktische Tipps für den
Frühjahrsputz rund um Terrasse
djd/pt
und Garten.
Foto: Sven Gleisberg
Spezialreiniger Grünbeläge und Flecken entfernen
Kaum einer weiß, dass viele exotische Früchte winterhart sind,
sodass man auch im eigenen
Garten einen Hauch von Süden
versprühen kann. Versuchen Sie
es doch im Gartenjahr 2015 einmal mit der Kiwi, auch „Chinesische Stachelbeere“ genannt.
Die ursprünglich aus Asien
stammende Kiwi ist zum Beispiel winterhart. Wenn Sie
Früchte ernten möchten, sind
sowohl eine weibliche als auch
ein männliche Kiwi nebeneinander zu pflanzen. Neben der robusten Weiki, auch bekannt unter dem Namen „Bayern-Kiwi“,
bietet der Fachhandel unter anderem auch die Sorte „Julia“ an.
Die „Julia“ mit ihrer dünnen
glatten Schale ist direkt vom
Strauch essbar. Als natürlicher
dazugehöriger Gegenpart wird
die männliche Sorte „Romeo“
empfohlen. Damit Sie an Ihrer
Kiwi im Garten viele Jahre Freude haben, gibt es einige wichtige
Punkte zu beachten. Die Frühjahrspflanzung ist der Herbstpflanzung vorzuziehen. Kiwis
bevorzugen Sonne, Ideal ist ein
windgeschützter warmer Platz.
Achten Sie darauf, den Boden
feucht zu halten. Hilfreich hier
ist die Verwendung von Mulch
zur Erdabdeckung, um ein Austrocknen zu verhindern. Wichtig ist auch Kiwipflanzen regelmäßig zu schneiden um optimales Wachstum zu erzielen. Es erfordert einige Jahre Geduld bis
man die ersten Blüten und Erträge erwarten kann. Achten Sie
daher bei der Pflanzung auf einen Abstand von zwei Metern.
Ein stabiles Klettergerüst mit
parallel angebrachten Spanndrähten ist von Nöten um den
Pflanzen optimale Wuchsbedingungen zu geben.
Jens Peter, Stadtverband Chemnitz der Kleingärtner e. V.
44?CI4& 49I%I -/ !4 -?44I .+/0.' +AH) +HD0'
+05:-)+.$ +2 0A:.*
F ::+ ' .D0'
D9F9/9
44?CI4I &&9BII -/ 1C -?4C% .+/ +2 0A:.F ::+ ' .D0'
/52/A
52:A;+AH .D$ .' 0
D9F9/9
I>?CI4& CC9III -/ 4IB -?4&I .+/DA2/A+- +AH) +HD0' +05:-)+.$ 2..* F+ +)A*?
' 0; 0;2: D9F9/9
):H D' D)
+0 G +( D0
':D
F :$E':#
IC?CI4C BC9III -/ == -?4I% .+/DA2/A+-
+AH) +HD0' ' A30A ) + 0
020
.D$ .' 0
D9F9/9
I4?CI4C C194II -/ == -?4I% .+/DA2/A+- +AH*
) +HD0' +05:-)+.$ +)A*? ' 0*
; 0;2:
/52/A
D9F9/9
IB?CI4C B>9!II -/ >B -?!> .+/DA2/A+-
+AH) +HD0' /52/A
.D$ .' 0
D9F9/9
C 0F :+0.+) : +; /5$ ).D0' : DA;).0 / $E: 0 ++ F20 449CII H'.9 C9C4I 200 0:AA HH'.9 :$E):D0';* D0
D.;;D0';-2;A 09
B : +;F2:A +. ' ' 0E : : D0F :+0.+) 0 : +; /5$ ).D0' : DA;).0 / $E: +0 F :'. +): D;' ;AAA A ; ;+;/2 .. : , G +.+' 0
2 ..: +) 9 C9C4I 200 0:AA + :-D$ ' ' 0E : : D0F :+0.+) 0 : +; /5$ ).D0' : DA;).0 / $E: +0 F :'. +):
D;' ;AAA A ; ++ ;+;/2 ..9 + ; -A+20 -00 0+)A /+A 0 : 0 :-D$;-A+20 0 2 : -A+20;$+00H+ :D0' 0 -2/+0+ :A G : 09 +A : 0$2:*
/A+20 0 HD + ; : -A+20 ;+0 + ): / 0. : :).A.+)9
4 +0 +00H+ :D0';0' 2A : 0- G +'0+ :.;;D0' : 2.-;G' 0 0- /
+$)2:0 : A:( %= B!44C :D0;)G +' $E: :+FA-D0 0 D0 +00H+ :D0';F :A:' /+A
4C " >I 20A 0 D$H +A 6D.. 0H).D0' ? D.. +00H+ :D0' 'E.A+' $E: +H D0 .A DG' 0< D.. 0H).D0' ? I11 8 +00H+ :D0' 'E.A+' $E:
++ 2. 2 20 D0 .)/: DG' 079 20+AA F2:D;' ; AHA9 +A : 0$2:/A+20 0 :).A 0 + + ): / A +.0 )/ 0 0 :A0 :9 +)A
-2/+0+ :: /+A 0 : 0 20 :-A+20 09 +0 ' / +0;/ -A+20 : DA;).0 / D0 .. : A +.0 )/ 0 0 :A0 :9
4 +0 +00H+ :D0';0' 2A : 0- G +'0+ :.;;D0' : 2.-;G' 0 0- / +$)2:0 : A:( %= B!44C :D0;)G +' $E: :+FA-D0*
0 D0 +00H+ :D0';F :A:' /+A 4C " >I 20A 0 D$H +A 6D.. 0H).D0' ? D.. +00H+ :D0' 'E.A+' $E: +H D0 .A DG' 0< D.. 0*
H).D0' ? I11 8 +00H+ :D0' 'E.A+' $E: ++ 2. 2 20 D0 .)/: DG' 079 20+AA F2:D;' ; AHA9 +A : 0$2:/A+20 0 :).A 0 +
+ ): / A +.0 )/ 0 0 :A0 :9 +)A -2/+0+ :: /+A 0 : 0 20 :-A+20 09 +0 ' / +0;/ -A+20 : DA;).0 / D0 .. :
A +.0 )/ 0 0 :A0 :9
B 49C1I : +;F2:A +. ' ' 0E : : D0F :+0.+) 0 : +; /5$ ).D0' $E: +0 F :'. +): D;' ;AAA A ; +H ;+;/2 .. 5.D; 49%B% 200 0:AA9
% + D$ 2 : +00H+ :D0' +0 ; 20 G+: +0 +..-2// 0;5:/+ F20 C9III ' G):A9
D: + A +.0 )/ 0 0 :A0 :09 E.A+' $E: :+FA-D0 0F :A:' 9
'$
' $
) )) (
' )% "& !)
6079355-10-1
WOCHENSPIEGEL
20. Februar 2015 · Seite 10
Kurz vor dem Siedepunkt
Gasometer Kino Casablanca zeigt Film für Generationen
D
Ihre Gewinnhotline 0137 9220025*
Walzer-Nacht in Chemnitz
3x2 Karten zu gewinnen
Foto: Veranstalter
as Kino Casablanca
zeigt am 24. Februar,
20 Uhr, im Saal des Alten Gasometers in Zwickau den
Film „Wir sind jung. Wir sind
stark“ - Regie Burhan Qurbani.
Er zeigt, wie eine Gesellschaft
vor den Augen der Weltpresse, in
einer der schlimmsten Ausschreitungen der Nachkriegsgeschichte, moralisch gegen die
Wand fährt. Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992. In der verödeten Wohnsiedlung hängen die
Jugendlichen herum und wissen
nichts mit sich anzufangen.
Tagsüber gelangweilt, harren sie
Szene aus „Wir sind jung. Wir sind stark.“
der Nächte, um gegen Polizei
und Ausländer zu randalieren.
Auch Stefan (Jonas Nay), der Clique ziellos durch die Gegend. Job und eine Aufgabe finden die
Sohn eines Lokalpolitikers (De- Es brodelt, aber immer nur bis Freunde immer nur sich selbst
msz/alg
vid Striesow), streift mit seiner kurz vor den Siedepunkt. Ohne als Ziel.
WOCHENSPIEGEL
VERLOSUNG
FOTO: CONCERT- & EVENTAGENTUR PLATNER
In der heutigen Ausgabe verlosen wir 3x2 Karten für die
Veranstaltung „Wiener Walzer Nacht“ in der Stadthalle
Chemnitz. Lassen Sie sich
am 22. März um 16 Uhr in
die einzigartige Atmosphäre
der berühmten Wiener Hofbälle entführen. Diese Tradition des Tanzes samt bezaubernder Ballgarderobe gibt
es live auf der Bühne zu erleben.
Unter der Ticket-Hotline 01379/220025 (*MIT, 50 Cent aus
dem Festnetz, Mobilfunk kann abweichen) können Sie sich Ihre
Karten sichern. Die Leitung ist ab heute bis Sonntag, den 22.
Februar, 18 Uhr geschaltet. Die Gewinner werden benachrichtigt, Karten liegen an der Abendkasse bereit. Weitere Tickets erhalten Sie auch unter Telefon 0800 80 80 123 und unter
www.freiepresse.de/tickets.
!%'! %!"!& ! )!
"&% !"%% % !!! !!!
!!%" *%# &%&!& !#
&& & !%&# & '! !!
& *&! !(%&%*&
% ! ! ! 6079245-10-1
# " ) 7=' . ). . # % & &# ) @0,, . :@7 ?0- % ' . =. ) $ A) , , ) .4 ) 7=' . :@7
.+0-3,)B) 6: 7 . 6 "6)7' . =": ) # "" ""
) +1.. . 6 % ,-&)% - -7:% 0 6 . ). - . 6 . 0' .:%
7:=. .@ )7 6 ): . =. + .. . '6 0'.?) 6: , @) + ). . 6 65
.. @ 6 . ) 7)' ,7 "#&#" $ ) =.74 )6 )."06-) 6 .
) % 6. > 6 0.):)0. . =. . ,=" 6 .::)%+ ):4
9"#-1 -1 ("/8)
- .5# :5- -.1- 5# 5#.-- ".
"& 3 3-.11 %&"17 $( -&#&- -"- "&" & " 1&!
.1"& "% !--' & -$3&6"17 3& -& "& '$$! 3& "$7"1+
,
' -.):B 6 6,% =. 6=+ - 04 6>+ .7:6& 2# C/222 ' -.):B
" 5#.-" %11% +5-6 #. #,
1-3& " "&& 3&.-- "&1&."5*4-1"& 1"&1& 73 3.+
,
,
) 66 )' . =.7 -0.:%7 )7 "6 ):%7 ?0. ! )7 2/ '6
=.: 6 C;82 <8 !# 2<8
0 6 3 6 (), .6=" ): ,4
):=.% =. 6073 +: =7:6% .
6" * 6 ?0- '>, 6 2; '6 .
)7 '). B=- .:. 64
. -8-11 "& "&"5"3$$ "&-"13& "& .1. "1-"1-1%
1"&1& "& -"'&$ $. &.*- *-1&- 5'- -1+
,
,
,
5"$ "1 4- &
"- -3& 3&. 3 - 6-3&+ "11 & " " +!-+ /!)))) &+ 6-3&!
& 5'& 6- "&-1& ."& 3.-4#$" -64&. 1+
.!!.1 6- ":#. #1#.7' "
-6$13& '-*$17 2 8)8 "*7"
!* ;3&/3&$ 4& && %. '#1#.7'*
888*'#1#.7'*
6075117-10-1
6078957-10-1
N6:NE: 1-D +0+D&#?D #-1 4?#2J->D
'E , -2 !#> -#!#>0G?-DM -20: -DD)#??#2 >4)>11 &&##D>-2/#2
NF:NE: ; EN:NE: ; FN:N(: 8-2D>-DD #KD>9
FF , N$:NE: -1 +H>-2)#> 40M02! -20: -DD)#??#2 &&##D>-2/#2
'' , -2 GD#2+-2 >4)>11 9
:
N$:NE: >G#2D) 1-D 9
: -2 #>J-#?#2D+0
'3 , -20: -DD)#??#2 I41 G&&#D G2! 42M#>D
6N:NE: -002-DM ->2,G?+#2!4>& -20: &&##D>-2/#2
EN , 6(:NE: -2 !#> G?-DM+00# 4L#>?J#>! -20: -2D>-DD
EF , 6(:NE: ; 66:N(: ; N3:N': +#>10! 8-2D>-DD #KD>9
6@ , 6':NE: -1 -20: +-&&&+>D 8( +9 B2 #0+#-1 AF , 1-D +12/#>0G&&#D G2! G?-/G2D#>+0DG2) 2 4>!
6A:NE: -# <+HDM/7#00#= -2 !#> -2 -+D#2G -20:
'F , -DD)#??#2 &&##D>-2/#2 >4)>11
FA:NE: >#?!#2 9 8 : -20: -2D>-DD E6 , F$:NE: " #?G+ !#> #-2M-)>D-)#2 >47#0J#0D <-4?+>#= 8-2D>: #KD>9 EF , EN:NE: ; F@:N(: ; 6$:N': -2/G&?&+>D F' , N(:N(: G& +04?? G>)/ 1-D 2!># 2G#0 G? !#> #>2#?)>H2#> A$ , G?-/2D#2?+#2/# -20: >4)>11 -DD)#??#2 &&##D>-2/#2
N(:N(: D>!-D-42#00 )#2G??I400 -20: -DD)#??#2
'3 , +2&+>D &&##D>-2/#2 1-D <7>##J0!70G!#>#-= ?D#>7>?#2D
N':N(: -2 !#> #>0G?-DM -20: D!D, AF , >G2!)2) GDM#2 -DD)#??#2 G2!&+>D 1-D #-?#0#-DG2) &&##D>-2/#2
NA:N(: ; N3:N(: -2 !-# >2/-?+# +J#-M
E' , NA:N(: 2D#>J#)? 1-D 9 : -1 >M)#->)# -20:
(3 , F,2),#2H -1 -+D#2+G?0 &&##D>-2/#2 G)&+>D &&##D>-2/#2 /0: #?+#2/
6N:N(: -
-20: H+>G2) -DD)#??#2 >#-M#-D
(F , NF:N': #17#>47#> >#?!#2
9 : +>)#0! F' , ; -/#D 6 66@ , %.A%;% +%<(,;A%1 %;,/A%1 .% .1 D1<%;%1 D,D1+<<A%//%18
9
' :
G?&+>D 6 K B -1 (,D#>2# 4D#0
-2 H>2#>) 42M#>D-/#D F D!D,
>G2!&+>D 6 0?+#-404 #/D -1 G?
-20: G?&+>D G2! -/#D E
7:: 33 , 7:: 6N3 , %;0.1! C)8G>8-C>8G>85)
688 52G"- ? C2"- G?&+>D E K B -1 -DD#0/0??#+4D#0
+-&&&+>D 1-D !#2 D>? !#>40/?1G?-/
#-2#> ->?D#2 >- -2- 0-I#>
+41? -0/# -?+#> #?G+??#>,
?+04?? #?7#0>G22 4?DH1-#>D#>
0D?D!D?7M-#>)2) 4+> 1 -2
>G#>#-#?G+ /0#-2#? ?D#>)#?+#2/
%;0.1! G*8G*8-G=8G*85)
688 B>2"- ? )*"- G?&+>D ( K B -1 E?G7:4D#0 -2 -*0#)) +12/#>0D4G>
1-D 4?D7>4#2 -2D>-DD +04?? -*0#)) G?&0H)# 2?#0 -2G
D: 00#2 +#-2&00
I42 +&&+G?#2
G!+G?#2! 1-D
00#-2G2D#>+0D#> #,
?G+ +G/?#>#
>G#>#-&H+>G2)
G?&+>D ' K B#>J5+2,07#2?-42 -1 ( 4D#0
G?&0H)# #>42 >!?## #2#!-) 1-D )G2#2&+>D
#-27>4# 1-D 1,
-?? >77,#>,
/4?DG2) 6 K ?D,
-DD)#??#2 6 K &,
&## G+#2 GI1:
0<A+" 558G*85)
!
N$:,N3:NE: ;D%1A+<;%.<% #>,
0G?-DM 1: 0,+1-DD)
F6:,FF:NE: 4+G1 G?-0
9A;/.+,A E6;%<<:
F(:,F3:NE: .<31%;4((1D1+<;%.<%
-2? <0G#=
N(:,NA:N(: 0D;+ 1-D G?-0
#?G+ <52-) !#> 5J#2=
4: <? G2!#> I42 #>2=
6E:,6@:N(: .<31%;4((1D1+<;%.<%
-2? <0G#=
N6:,NE:N': %;/.1 1-D G?-0 4!#>
>-#!>-+?D!D70?D
NE:,6N:N': ;#<%% % 00 20G?-I#
6N:,6F:N': GDD#>D)?>#-?# ;F 1-D
<-2#2D #>22!4=
6(:,6@:N': %.1;%.<% +#-2 4?#0
66:,FN:N': >4*# A/.%1;D1#;%.<%
6(:,6$:N': /FD;+%; 1#
G?&+>D @ K B -1 ( 4D#0 !042 -2 -!4 !- #?404 8!-,
>#/D 1 D>2!9 G?&0G) !G #-27>4# -2 !#2 G),
2#-?+#2 H)#02
%;0.1!
528-C>8G=85)
688 =*2"- ? 5=G"- %;0.1! BG8G*8-G*8G)85)
688 *>2"- ? >G"- %;0.1%!
G>8G*8-558G*85) D1# 5&85G8-CB85G85)
688 )C2"- ? 2G"- ' G?&+>D @ K B -1 ( 4D#0 -2 4>D4>4M 8!->#/D
1 ##>9 D>2!#-2D>-DD +J-11!#2GDMG2) 2-,
1D-42 -2D>-DD
?-24 G?&0H)#
->2 ?D>-#2>G2!,
&+>D 4?D4.2,
5+0# G2! #?DHD
-7-
G?&+>D @ K B -2 )GD#2 -DD#0/0??#+4D#0? D!D&H+>G2) 2M-)
-2D>-DD H+>G2) 41 0-J 1: >)#0/42M#>D -2D>-DD H+>G2)
40&??+2M# ?G,
>#2>G2!&+>D G2!&+>D
4+22#?G>)#> #-!#
1-D D/#244D?&+>D
G*#2#?-+D-)G2)
>-#2G>) G:I:1:
G?&+>D ( K B -1 E 4D#0 42M#>D#?G+ #- !#2
?D#0>GD+#> 7D,
M#2 4041-D#2>G2!,
&+>D 1-D #-?#0#-DG2)
G?&0H)# #>2 +04?? >GDD12?,
!4>& >5!2#>D0
%;0.1! 558G>8-5&8G>85)
688 >=2"- ? 2&"- %;0.1! GB8G>8-5G8G>85)
688 >>)"- ? 5G5"- %;0.1! G>8G)8-5G8G)85)
688 *C2"- ? **"- 11! !#( .#!
#( )! !)( .(' $ 5$/ !) ' 5/*+5/,0
#( )! ( !!).(' $$ 5$$0 11 ' 5/*,+$"
#( )! ..).(' $ 5$$ (.!).! ' 5/*+5,++5
#( )! 1#(.).(' / 505 1 ' 5/**$,0"*$
.( )! !! 1!.( 444'#( ()!'
B7 31#%;;AA
%. D,D1+ .< 5)8GB8CG5)
%2. !1( 2( 111!!
! 11!)4(. 3#! 5 &'
6079566-10-1
*'(71%8 $5%'
99"
015#905#&
Ŗ ,2<< 75+0%+
Ŗ Ɲ ĝ ƞƙ |™ćć
Ŗ |ʲ®²ûÁ™¦² ėëã ľ Ɠ`ļ`|ľ H]Ɯľ |H
Ŗ `™®Êë âÊć p@|ļH|ľ `d
Ŗ pd
ûćĿ IûĿŁ ƚơơƠƝƙƞ ûëćľ ƚơơƠƝƙƠ ÁûĐãľ ƚơơƠƝƙơ ¦Ü™Č
%50 0*
6/
3 ! (:
) $%1#
7
+
,,
#0* % %))0 )%5
0 '57((15* 05.
505 !< +%(1 8%"5%+*11:15)
Ŗ Ɲƞ Bã®²û Čûëø™ÿ ėëûÊãÿć™ÜÜʲûć
Ŗ *™ÇûÿøČû™ÿÿÊÿć²ãć
Ŗ kHƓdć™ČČ⽙ÇûČãÁ
ûćĿ IûĿŁ ƚơƠƝƠƞƜ
!
*0 70+-1
05*)50%(
$%%$('50+ ) 9%'7
*û™ãģƓH²ÇûÊãÁƓdćûĿ ƚƟƢ Ŗ ƙơƙƞơ ‡ĘÊ§Ù™Č Ŗ k²ÜĿ ƙƜƠƞļƛƠƛơƓƜ
*7*"1;%5* HëƓd™Ł ƚƙƓƛƙ pÇû
Ц²û ƛƙƙ Ùëÿć²ãÜëÿ² ]™ûÙøܝćģ²
((1 #+(-0%1.
%* %5*#)"0*5%.
6071730-10-1
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
4 411 KB
Tags
1/--Seiten
melden