close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GRÜNES BLATT GRÜNE VILLACH

EinbettenHerunterladen
15
0
2
/
1
E
B
A
G
E
S
U
GRÜN A
V I L L AC H
T
T
A
L
B
S
E
GRÜN
E-INFO
DIE GEMEIND
EN
N
Ü
DER GR
VILLACH
Österreichische Post AG/Postentgelt bar bezahlt
15A040257 E
9500 Villach
Gemeinderatswahl KTN
15A040257 E
VILLACH
N
E
K
C
I
L
B
H
DURC
N
E
R
H
A
F
R
E
B
Ü
R
D
T
T
A
T
S
SA B
KANDIDATIN
R
E
T
IS
E
M
R
E
BÜRG
INHALT
......................................................................
BÜRGERiNNENBETEILIGUNG S. 1
......................................................................
NATURSCHUTZ ZÄHLT S. 2
......................................................................
TRANSPARENZ: ERST AM ANFANG! S. 2
......................................................................
ERFOLG, DER SCHMECKT! S. 2
......................................................................
ICH WILL MITREDEN! S. 3
......................................................................
BEWEGTES LEBEN S. 3
.....................................................................
WEN KRATZEN HEIZKOSTEN? S. 3
.....................................................................
WIR KANDIDIEREN S. 4
......................................................................
TERMINE
GRÜNES
F R Ü H ST Ü C K
Samstag, 21. Februar 2015, 10 Uhr
Sowie jeden 3. Samstag im Monat
Alle aktuellen Termine:
www.fb.com/gruenevillach
Liebe Villacherin,
lieber Villacher,
Am 1. März steht Villach vor einer entscheidenden Wahl. SIE entscheiden mit Ihrer
Stimme den Kurs Villachs für die Zukunft:
FRISCH, TRANSPARENT, GRÜN – oder ob
weiterhin über die Interessen der BürgerInnen drübergefahren wird.
Ein trauriges Beispiel für intransparenten
Umgang mit Steuergeldern seitens der
Stadt Villach ist die Therme Warmbad.
Bereits mehr als 40 Mio. € wurden in dieses
Projekt gesteckt. Die Stadt Villach als Mehrheitseigentümerin trug mit 29 Mio. € den
Großteil der Baukosten. Wegen fehlender
Gewinne müssen die Betreiber derzeit keine
Pacht zahlen. Wir SteuerzahlerInnen zahlen
voll drauf.
Ein weiterer Fall ist das 19 Mio. € teure „Holiday Inn“, welches nach Insolvenz um kolportierte 9 Mio. € verkauft wurde. Die Stadt
Villach ist — im wahrsten Sinne des Wortes
still und heimlich — eine „stille Beteiligung“
in der Höhe von 1 Mio. € eingegangen. Darüber hinaus war die Stadt Villach bis dato
Grundeigentümerin. Die Grünen waren die
IN A S C H AU T
ZER
einzige Partei, die im Gemeinderat gegen
einen Verkauf dieses einmaligen Grundstückes gestimmt hat! Wir sind der Meinung,
dass der Grund im Besitz der VillacherInnen
bleiben soll!
Halbe Sachen wurden beim Shared Space
und Bahnhofsplatz-Umbau gemacht: PKWLenkerInnen können weder erkennen, dass
sie durch eine Begegnungszone fahren,
noch, dass dort eine 20 km/h Temporeduktion gilt. Der Bahnhofsplatz ist eine Betonwüste mit nie behobenen Bodenschäden.
Wir fordern bei sämtlichen städtischen
Projekten Transparenz von der Planung bis
zur Fertigstellung und eine Offenlegung
sämtlicher Kosten! Durchblicken statt Drüberfahren und ein neuer Stil beim Umgang
mit öffentlichen Geldern – dafür trete ich
als grüne Bürgermeisterkandidatin ein!
Eure,
SABINA SCHAUTZER
Gemeinderätin
Bürgermeisterkandidatin,
Landtagsabgeordnete
EDITORIAL
KÄRNTEN WIRD
EUROPAMEISTER
Als Umwelt- und Energielandesrat
habe ich viel für Kärnten vor: Bei
Umwelt und Energie wird Kärnten
Europameister! Unsere Naturschätze sind europaweit einzigartig –
diesen Schatz müssen wir für künftige Generationen schützen.
Die Energiewende ist die größte
Wirtschafts- und Beschäftigungschance für Kärnten! Mit dem Energiemasterplan haben wir hier einen
tollen Weg eingeschlagen: Bereits
heute produziert Kärnten mehr als
die Hälfte seiner Energie aus erneuerbaren Quellen. Wasser, Sonne,
Wind und Holz sind nicht nur für
Kärntens einzigartige Schönheit
verantwortlich, sondern sorgen
- umgewandelt in Energie - auch
dafür, dass sich unser Land gut
entwickelt und wir immer weniger
abhängig von teurem Öl und Gas
aus dem Ausland werden.
Ich freue mich darauf, für die künftigen Grünen-GemeinderätInnen
ein verlässlicher Ansprechpartner
in der Landesregierung zu sein! In
der Landesregierung arbeite ich
für den Umweltschutz und daran,
Kärnten zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Mit
Ihrer Stimme für die Grünen in der
Gemeinde schaffen wir das!
„AUFDECKEN“ WAR
ERST DER ANFANG
Als Rolf Holub in einem Untersuchungsausschuss die strafbaren Machenschaften diverser (heute teils schon
inhaftierter) Politiker im Hypo-Skandal
aufdeckte, begann der Anfang vom
Ende der Mauschelei.
Mit dem Vermögen Kärntens war gezockt worden wie auf dem Jahrmarkt,
und die dafür Verantwortlichen weigerten sich lange, die Verantwortung
dafür zu übernehmen. Wir alle mussten zornig mit ansehen, wie gewählte
Volksvertreter Woche um Woche aus
dem Landtag auszogen.
Mit der Wahl im März 2013 änderte
sich das: Wir Grünen sind seitdem der
Garant für mehr Transparenz auf allen
Ebenen der Politik! Wie wichtig dieses
demokratische Instrument ist, sieht
Bio-Essen schmeckt und ist gesund. Wir
Grünen haben erreicht, dass unsere Kinder in Kindergärten, Horten und Schulen,
aber auch SeniorInnen in Residenzen
oder kranke Menschen in Spitälern mehr
Bio kredenzt bekommen.
.......................................................
02
Als Landessprecher der Kärntner Grünen halte ich es für essenziell, dass das
von uns im Landtag eingebrachte Demokratiepaket auf Schiene ist. Und nun beginnt die Wende auch in den Gemeinden!
Undurchsichtige Förderungen, Bescheide
und Widmungen - nicht mit uns!
ERFOLG, DER SCHMECKT!
- UND WEITERE GRÜNE ERFOLGE
Ihr
ROLF HOLUB
Grüner Landesrat in Kärnten
> E-Mail: rolf.holub@gruene.at
man gerade in der Causa der HCBFreisetzung im Görtschitztal und den
daraus resultierenden Schäden. Es ist
für uns Grüne selbstverständlich, dass
im öffentlichen U-Ausschuss dazu alles
unverzüglich aufgeklärt wird. Alle politischen Altlasten müssen aufgearbeitet
und die Schuldigen zur Verantwortung
gezogen werden. Der Schaden an
Mensch und Umwelt muss so weit wie
möglich behoben werden.
Die beiden Gemeinderätinnen
Sabina Schautzer und Susanne Zimmermann
GRÜNE VILLACH 01/2015
Die Grünen Villach haben für Sie erreicht:
• Seit 2001 Bioessen in allen städtischen
Kindergärten
• Radweg über die Tiroler Brücke
• Subvention der Monatskarten für den
Stadtbus in den Wintermonaten
• Advent-Buskarte für einen Einkauf in
der Innenstadt
• Villacher Anrufsammeltaxi – VAXI von
20h bis 5h in der Früh
• Pestizidverzicht im öffentlichen Bereich
• Solarenergie auf dem Dach des Kindergartens in Perau
GRÜNE THEMEN
ICH WILL MITREDEN!
BÜRGERBETEILUNG ROCKT!
Wie soll der Park gestaltet werden, durch den ich täglich auf dem Weg in die Arbeit
gehe? Was passiert mit der Straße, in der ich wohne? Ich hätte gern, dass die Autos
da nicht so schnell durchbrausen? Kann ich mitreden? Kann ich mit entscheiden, wie
mein Lebensumfeld gestaltet wird? Werde ich überhaupt gefragt?
Bei eigens einberufenen Versammlungen
sollen die Villacher BürgerInnen über
größere Stadt- oder Verkehrsprojekte
mitbestimmen. Auch ein „barrierefreies“
Teilnehmen über das Internet fordern
wir Grünen. Wichtig ist uns, dass es
überhaupt qualitätsvolle BürgerInnenbeteiligung zur Entscheidungsfindung bei
Projekten gibt, die eine breite Öffentlichkeit betreffen.
Auch bei kleineren Projekten halten wir
mehr Mitsprache der Betroffenen für
wertvoll: Die Gestaltung eines Parks, einer
Siedlung oder einer Wohnstraße berührt
schließlich die unmittelbaren Interessen
der Menschen, die dort leben! Die Zusammenarbeit von BürgerInnen, Verwaltung
und Politik sowie die Kommunikation auf
Augenhöhe sind für uns selbstverständlich. Der Austausch unterschiedlicher
Interessen in der unmittelbaren Nachbarschaft und gemeinsame Aktivitäten zur
Förderung des Miteinanders der Generationen und Kulturen fördern den sozialen
Frieden in unserer Stadt.
Wir als Grüne Villach werden daher
Arbeits- und Zeitaufwand nicht scheuen,
qualitätsvolle Bürgerinnenbeteiligungsund Öffentlichbeteiligungsprozesse zu
unterstützen und bei der Abwicklung der
Projekte auf Transparenz zu achten.
Birgit Seymann
WEN KRATZEN HEIZKOSTEN?
DIE SONNE SCHEINT GRATIS!
100 % Erneuerbare Energie für Villach
– ist das bloß eine Vision? Ganz und gar
nicht! Die Energiewende ist machbar,
wenn wir gemeinsam anpacken!
Stellen wir uns vor:
•Es gibt eine Ölkrise, aber in Villach ist
niemand davon betroffen.
•Ein Ost-Staat dreht den Gashahn zu - wir
zucken lächelnd mit den Schultern.
•Geld, das jetzt in Öl-Staaten fließt, bleibt
in Kärnten und schafft bei uns Arbeitsplätze. Das kann in Zukunft sein!
Neben der Nutzung von Sonnenenergie
auf unseren Dächern halten die Villacher
Grünen echte BürgerInnenanlagen für
wichtig: Im Rahmen einer Genossenschaft
werden Fotovoltaik-, Solar- oder Hackschnitzelanlagen errichtet und genutzt.
BEWEGTES
LEBEN
Von A nach B zu kommen ist ein Grundbedürfnis der Menschen. WIE man aber
von A nach B gelangt, das hat sich im
Lauf der Zeit immer gewandelt - vom
Pferd über Kutschen bis hin zum Flugzeug, oder (alphabetisch gesehen) von
Auto bis Zug - und unsere Transportmittel
werden sich auch in Zukunft verändern:
Neue Fahrzeuge werden die heutigen
ergänzen oder ersetzen. Diese Mobilität
muss sowohl verträglich für die Stadt und
die dort lebenden Menschen als auch für
die Umwelt sein. In Villach gibt es da noch
großen Verbesserungsbedarf.
Das Mobilitätsverhalten von uns BürgerInnen muss nachhaltig verändert werden —
zugunsten des Fahrrads und öffentlicher
Verkehrsmittel, die noch dazu Zusatznutzen (Fitness, Erholungswert) haben, die
anderen Fortbewegungsmitteln fehlen.
Es geht nicht um die Frage, ob man „für
oder gegen das Auto“ ist. Es geht darum,
wie man einen gut vernetzten Mix (z.B.
Kombination aus Fahrrad & Öffis, Carpooling etc.), aufbaut und organisiert.
Florian Ertle
Im sozialen Wohnbau, machen gezielte
Sanierungen doppelt Sinn: Einerseits wird
wertvolle Energie eingespart und andererseits können genau jene Menschen
Heizkosten sparen, die jeden Euro
besonders dringend brauchen.
Christoph Zettinig
GRÜNE VILLACH 01/2015
03
Z
R
E
H
S
GRÜNE
.
N
E
D
N
U
GEF
TiNNEN
DIE KANDIDA
FÜR VILLACH
SABINA SCHAUTZER
DR. FLORIAN ERTLE
MAG.A BIRGIT SEYMANN
Zur Person:
Gemeinderätin und
Landtagsabgeordnete
Hobbys: Rad fahren,
Film, Theater,
Ausstellungen, Wandern, Kochen
Zur Person: Oberarzt
im LKH Villach, verheiratet, zwei Kinder
Hobbys: Aktivitäten
mit Familie & Freunden, Radfahren, Lesen,
Heimwerken, Freiwilliger Feuerwehrmann
in der HFW Villach
3
1
„Durch unsere Ideen ist Villach bereits
sichtbar Grüner geworden! So konnte
ich erreichen, dass das Alltagsradeln in
Villach bereits heute einen anderen Stellenwert hat und öffentliche Gebäude mit
Solaranlagen ausgestattet wurden. Nun
möchte ich mich verstärkt den Themen
Taktverkehr, Innenstadtbelebung und
innerstädtischer Grünraum widmen.“
DI CHRISTOPH ZETTINIG
Zur Person: Umweltmanager, politischer
Referent
Hobbys: Rad fahren,
Bergsteigen, Schi
fahren, Touren gehen,
Theater und gelegentliches Reisen
4
„Die Stadt von morgen ist pulsierend,
lebenswert und nachhaltig. Dazu zählt
eine saubere, selbst gemachte Energieversorgung in Bürgerhand. Setzen wir
geeignete Akzente, damit wir in Villach
gemeinsam, ökologisch und nachhaltig
jung bleiben und alt werden können!“
2
„Viele Grünen Forderungen von einst sind
heute Realität — auch in Villach!
Bei der kommenden Wahl besteht die
Chance, die Grünen zu stärken, damit
Villach noch Grüner wird.“
FRANZISKA BUTTAZONI,
M.A.
Zur Person: Sozialarbeiterin, verheiratet,
zwei Kinder
Hobbys: Lesen, Rad
fahren, Zeit mit den
Kindern
5
„Gute politische Arbeit heißt für mich, bei
Entscheidungen die Folgen für die nächsten Generationen mit zu bedenken und
sorgsam mit der Verantwortung umzugehen. Meine Schwerpunkte sind die Bereiche Bildung, Familie und Sozialpolitik.“
Zur Person: Im Sozialbereich tätig, lebt seit
1989 in Kärnten,
drei (große) Kinder
Hobbys: Bewegung,
Literatur „quer durch“, viel mit Familie
und Freunden unternehmen
„Ich bin seit zwei Jahren Obfrau des
Vereins „Willkommen Nachbarn“ und
arbeite daher schon länger eng mit den
Grünen Villach zusammen. Integration
ist für mich ein großes Thema. Politik
heißt für mich „Position beziehen“ und
eine konstruktive Zusammenarbeit aller
Verantwortlichen.“
GÜNTER SCHWARZ
6
Zur Person: Beamter
bei der Post
Hobbys: Rad fahren,
Lesen,Schwimmen
- ein leidenschaftlicher
EC VSV-FAN
„Wir brauchen in Villach mehr Transparenz
und eine funktionierende Bürgerbeteiligung, vor allem, wenn es um Großprojekte
geht. Wichtig ist auch, dass das Busangebot ausgebaut wird. Mein Ziel ist es,
einen städtischen 30-Minuten-Bustakt von
05:30 Uhr bis 22 Uhr einzuführen.“
KOMM ZUM
K! KTIONEN, GESPRÄCHE
C
Ü
T
S
H
Ü
R
F
ÄGE, A
GRÜNAMESTN
ACH – VORTR
L
IL
V
IN
T
A
N
AG IM MO
JEDEN 3. S
ILLACH
COM/GRUENEV
UF WWW.FB.
A
S
FO
IN
E
LL
A
FOLGE UNS
AUF FACEBOOK!
DIE GRÜNEN VILLACH
IMPRESSUM: Die Grünen Kärnten (Medieninhaber), Sterneckstr. 19. 9020 Klagenfurt. Herstellerin: Österreichische Post AG. Verlagsort: 4656 Kirchham.
Fotos: Die Grünen Kärnten, Die Grünen Villach
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
784 KB
Tags
1/--Seiten
melden