close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindezeitung Feber 2015

EinbettenHerunterladen
Amtliche Mitteilung • Zugestellt durch Post.at
Mitteilungsblatt
der Gemeinde Fresach
Jahrgang 34 | Folge 01 | Februar 2015
Gemeindeskimeisterschaften 2015
n Impressum
Mitteilungsblatt der Gemeinde Fresach. Erscheinungsweise zwei­
monatlich. Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:
Gemeinde Fresach, 9712 Fresach, Dorfplatz 160. Verlag, Anzeigen
und Druck: Santicum Medien GmbH, Willroiderstr. 3, 9500 Villach,
T: 04242/30795, office@santicum-medien.at, www.santicum-medien.at
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe
des Mitteilungsblattes Fresach:
Freitag, 3. April 2015
02
Kommunales
n Kommunales
Seit Herausgabe des letzten Mitteilungsblattes hat eine Gemeinderatssitzung am 29.12.2014 stattgefunden, aus welcher
auszugsweise berichtet wird.
Antrag der Gemeinderäte der Freiheitlichen in Fresach
um Beschlussfassung einer Resolution an das Land Kärnten zur Schaffung der Grundlage, dass BZ Mittel mittels
Beschluss des Gemeinderates auch für Sanierungsmaßnamen bei der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung
verwendet werden dürfen
Zufolge des obigen Antrages der Gemeinderäte der Freiheitlichen in Fresach und des positiven Beschlusses des Gemeindevorstandes wurde die nachstehende Resolution an die Gemeindereferenten des Landes Kärnten dem Gemeinderat zur
Beschlussfassung vorgelegt:
Resolution
Über Antrag der Gemeinderäte der Freiheitlichen in Fresach
wird durch den Gemeinderat der Gemeinde Fresach mit Beschluss vom 29.12.2014 festgelegt, an die Gemeindereferenten
des Landes Kärnten, Fr. LHStv. Mag. Dr. Gabriele SchaunigKandut und Hr. Landesrat Dipl. Ing. Christian Benger die
nachstehende Resolution zu richten.
Der Gemeinderat der Gemeinde Fresach ersucht die Gemeindereferenten um Schaffung der Grundlage, dass BZ
Mittel mittels Beschluss des Gemeinderates auch für Sanierungsmaßnamen bei der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung verwendet werden dürfen
Mit der Bitte um positive Erledigung, zeichnen
mit freundlichen Grüßen
die GemeinderäteInnen der Gemeinde Fresach
Der Antrag der Gemeinderäte der Freiheitlichen in Fresach zur
Einbringung der oben angeführten Resolution an die Gemeindereferenten wurde mit großer Mehrheit beschlossen. Die vorbereitete Resolution wurde von den Gemeinderatsmitgliedern
die dafür gestimmt haben, unterfertigt und sogleich an die Gemeindereferenten übermittelt.
Neuerliche Änderung des Flächenwidmungsplanes gemäß
der Kundmachung vom 25.9.2014, Zahl: 031-2/2/2014
7/2014Umwidmung einer Teilfläche der GP. 997/1 (1176
m2), GP. 997/2 (369 m2) und GP.998/1 (55 m2) KG.
Fresach somit insgesamt 1.600 m2 von Grünland- für
die Land- u. Forstwirtschaft bestimmte Fläche in Bauland-Dorfgebiet
Antragsteller: Heimo Kofler, 9702 Ferndorf, Laas 26
Über Antrag des Gemeindevorstandes, den der Vorsitzende zur
Abstimmung brachte, wurde die Umwidmung einer Teilfläche
der GP. 997/1 (1176 m2), GP. 997/2 (369 m2) und GP.998/1
(55 m2) KG. Fresach somit insgesamt 1.600 m2 von Grünland-
für die Land- u. Forstwirtschaft bestimmte Fläche in BaulandDorfgebiet einstimmig beschlossen und die
Vereinbarung über die widmungsgemäße Verwendung sogleich
unterfertigt.
Antrag der Gemeinderäte der Freiheitlichen in Fresach um
Abschaffung der Lustbarkeitsabgabe für Vereine, die in
Fresach ihren Sitz haben
Eingangs wurde der diesbezügliche Antrag vom Vorsitzenden
vollinhaltlich verlesen. Hr. Vizebgm. Ing. Altziebler berichtete
dazu, dass es in einigen Gemeinden so ist, dass den Vereinen
die Vergnügungssteuer in einer anderen Form refundiert wird.
Zu diesem TOP wurde angeführt, dass eine Abschaffung der
Lustbarkeitsabgabe für die Vereine in Fresach aufgrund der
Gesetzeslage nicht möglich ist. Die Vergnügungssteuer ist jedenfalls zu entrichten. Es besteht nur die Möglichkeit Verminderungen in Form einer Vereinsförderung auszugleichen.
Zufolge dessen stellten die Gemeinderatsmitglieder der Freiheitlichen in Fresach einen Abänderungsantrag und zwar,
dass die örtlichen Vereine, Feuerwehren, Zechburschen und
Fremdenverkehrsbetriebe für jene Veranstaltungen, wo Vergnügungssteuern anfallen eine Unterstützung in Höhe von
€ 150,-- erhalten sollen.
Dem vorangeführten Abänderungsänderungsantrag der GemeinderäteInnen der Freiheitlichen wurde mit großer Mehrheit
statt gegeben.
Erlassung einer neuen Vergnügungssteuerverordnung zufolge Änderung des Vergnügungssteuergesetzes
Zufolge einer Änderung des Vergnügungssteuergesetzes ist es
erforderlich eine neue Vergnügungssteuerverordnung zu beschließen. Die Verordnung wurde vom Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 3 überprüft und anhand der diesbezüglichen
Stellungnahme überarbeitet. Diese wurde den Gemeinderatsmitgliedern zur Kenntnis gebracht und die Änderungen gegenüber der alten Vergnügungssteuerverordnung vorgetragen.
Die neue Vergnügungssteuerverordnung wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen und den Vereinen, den Feuerwehren und Fremdenverkehrsbetrieben, die Veranstaltungen
durchführen, zur Kenntnisnahme übermittelt.
Beratung und Beschluss einer neuen Nebengebührenverordnung für die Bediensteten der Gemeinde Fresach
Für die Bediensteten der Gemeinde Fresach war eine neue Nebengebührenverordnung zu beschießen. Darin enthalten sind
neben den gesetzlichen Gebühren insbesondere Pauschalen für
die Bereitschaftsdienste unserer Bauhofmitarbeiter, jeweils für
die Monate November bis April, welche auf das ganze Jahr
aufgerechnet werden sollen. Die vorliegende Nebengebührenverordnung wurde von der Gemeinderevision, Frau Modritsch
überprüft und für in Ordnung befunden und mit Schreiben vom
18.12.2014, Zahl A03-VL-108-1/3-2014 aufsichtsbehördlich
zur Kenntnis genommen. Den Gemeinderatsmitgliedern wurden die Änderungen gegenüber der bestehenden Nebengebührenverordnung zur Kenntnis gebracht.
03
Kommunales
Über Antrag des Gemeindevorstandes, den der Vorsitzende zur
Abstimmung brachte, wurde die vorliegende Nebengebührenverordnung einstimmig beschlossen.
Festlegung der Beiträge, Gebühren und Steuern für das
Jahr 2015
Der Gemeinderat hat mehrheitlich beschlossen, die Beiträge,
Gebühren und Steuern für 2015, außer der Erhöhung des Stundensatzes für die Gemeindearbeiter auf € 27,54 gleich wie im
Vorjahr zu belassen.
Nachstehend werden die Beträge für das Jahr 2015 angeführt:
Die Lustbarkeitsabgabe, wie bestehende Verordnung
a) für Veranstaltungen
25 v. H.des Eintrittsgeldes,
Beitrag f. Autodrom zum Kirchtag € 500,Die Hundeabgabe für alle Hunde: € 10,90
Orts- bzw. Kurtaxen pro Person und Nächtigung € 0,55
Wasseranschlussbeiträge € 1,453,46 je Bewertungseinheit
Wasserbezugsgebühren € 1,35 je m3 verbrauchtes Wasser
(Mindestabnahme 60 m3)
Müllabfuhr-(Abfallbeseitigungs) – Gebühren Bereitstellungsgebühr 0,22 pro Liter
a) für Hausmüll je Sack
€ 3,49
pro Entleerung je Ringtonne 120 l
€ 4,48
je Ringtonne 240 l € 9,19
je Container 800 l
€ 36,66
je Container 1.100 l € 39,58
Kanalanschlussgebühr: 2543,55 € pro Einheit
Mindestabn.: 60m3
Kanalbenützungsgebühr: 2,55 € je m3 Abwasser
Schikurs- und Wienbeihilfe für schulpflichtige Kinder
bei einem Kind
€ 40,-bei zwei Kindern € 50,-bei drei Kindern € 60,-Kindergartenbeiträge:
Betreuungskosten
Halbtag
Halbtag Geschwisterkinder
Ganztag
Ganztag Geschwisterkinder
Hort
Verpflichtendes Kindergartenjahr
Betreuungsbeitrag in gleicher Höhe
wie Landesbeitrag dzt. Ganztag Auswärtige
Halbtag Auswärtige
Der Zeltverleih beträgt € 100,- zusätzlich der benötigten Arbeitsstunden von den Arbeitern und ohne der Kosten für das
Hebegerät, welches für die Aufstellung benötigt wird. Dieses
Gerät ist wenn nötig vom jeweiligen Verein selbst zu besorgen.
Diese Gebühr gilt in der Gemeinde und zwar solange man am
Asphalt fahren kann, denn wenn oben weiter auf einer Alm ein
Zelt aufgestellt wird, müssen € 50,- aufgeschlagen werden.
Außerdem werden die Zelte nur für die Dauer einer Veranstaltung verliehen, wobei diese nur während der Arbeitszeit der
Gemeindearbeiter auf- oder abgebaut werden können.. Bei der
Verleihung der Zelte werden die Vereine den Privatpersonen
vorgezogen werden. Das Zelt wird außerhalb des Gemeindegebietes nicht verliehen.
Sollte nunmehr jemand selbst genug Arbeiter zur Verfügung
stellen können, so verringern sich natürlich die Arbeitsstunden
und somit der Gesamtbetrag für den Zeltverleih.
Mieten im Mehrzweckhaus
Geburtstagfeiern und sonstige private Feiern mit Saal:
€ 130,-Geburtstagfeiern und sonstige private Feiern ohne Saal:
€ 90,-Veranstaltungen mit Saal: € 218,-Veranstaltungen ohne Saal: € 145,-Geburtstagsfeiern und Hochzeiten im Mehrzweckhaus für
Auswärtige € 250,-Saalbenützung (Turnsaal) für Auswärtige: € 10,-pro Benützung
REISETIPPS
18. bis 22. März
Auf den Spuren Martin Luthers 490,–
25. bis 28. März
Frühling auf der Insel Rab
265,–
50,-45,-75,-65,-50,--
28. März bis 3. April
Wandern in Cinque Terre
725,–
30. März bis 3. April
Osterreise nach Umbrien
445,–
€ 80,74
€ 100,-€ 75,--
16. bis 19. April:
Frühlingstage in Opatija
260,–
20. bis 26. April:
Erlebnisreise Rumänien
695,–
25. bis 26. April:
München in Frühlingslaune
185,–
30. April bis 3. Mai:
Wunderschöne Cinque Terre
359,–
€
€
€
€
€
Essensbeitrag pro konsumiertem Essen € 4,50.
Buchleihgebühren pro Buch von € 3,-Die Tarife für den Wirtschaftshof wurden gemäß dem Erlass des Amtes der Kärntner Landesregierung 25.04.1983,
Zl. 3-Gem-575/1/83 berechnet und lauten für das Jahr 2014
wie folgt:
Verrechenbarer Stundensatz je Arbeiter für Vergütungen innerhalb der Verwaltungszweige und Fremdleistungen
€ 27,-- alter Wert neuer Wert ab 2015 € 27,54
10. bis 18. April
Traumreise entlang der Adriaküste
von Kroatien bis Griechenland 1.145,–
Preise Mehrtagesfahrten pro Person im DZ. EZZ auf
Anfrage. Preise Tagesfahrten pro Person und Termin.
BACHER TOURISTIK GMBH
Tel.: 04246 / 3072 - 0
www.bacher-reisen.at
04
Kommunales
Stellenplan 2015
Der Stellenplan für das Jahr 2015 beinhaltet die nachstehend
angeführten Modellstellen und Stellenwerte.
VERORDNUNG
des Gemeinderates der Gemeinde Fresach vom 29.12.2014,
mit welcher der Stellenplan für das Verwaltungsjahr 2014 beschlossen wird.
Gemäß § 2 des Gemeindebedienstetengesetzes 1992, LGBl.
Nr. 56/1992 in der Fassung LGBl. Nr. 96/2011, des § 3 des Gemeindevertragsbedienstetengesetzes 1992, LGBl. Nr. 95/1992,
in der Fassung LGBl. Nr. 96/2011, sowie des § 5 des Kärntner
Gemeindemitarbeiterinnengesetzes, LGBl. Nr. 96/2011, wird
verordnet:
§1
Für die Erfüllung der gemeindlichen Aufgaben werden folgende Planstellen festgelegt:
Stellenplan nach
K-GBG
Plan
BeschäfVWDtigungs- Saison
Gruppe
ausmaß
100 %
C
100 %
C
100 %
80 %
K
100 %
82,5 %
100 %
50 %
P5
50 %
P5
100 %
100 %
P3
100 %
P3
Stellenplan nach
K-GMG
Plan
DKl.
Modellstelle
StellenWert
V
IV
F-IU3
KU-KB2B
AK-SSB4
EP-PL1
EP-PFK2
EP-PK3
EP-PK3
TH-RP2
TH-RP2
TH-HFK2
TH-HFK2
TH-HFK2
57/15
33/7
42/10
42/10
39/9
30/6
30/6
18/2
18/2
30/6
30/6
30/6
III
III
III
III
§2
Die Verordnung tritt am 01.01.2015 in Kraft.
Der Stellenplan für das Jahr 2015, wie vorstehend angeführt,
wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.
Voranschlag 2015 mit allen Beilagen und mittelfristiger Finanzplan 2015 bis 2019
Nachstehend wird der Voranschlag 2015 und der mittelfristige
Finanzplan, zusammengefasst dargestellt:
Am 27.11.2015 wurde in der BH. Villach der Voranschlagsentwurf von der Aufsichtsbehörde, Herrn Stastny und Frau
Modritsch geprüft und für in Ordnung befunden. Während der
Auflagefrist vom 28.11.2014 bis 12.12.2014 sind keine Ein-
wände eingelangt. Nachdem auch für 2015 ein Gemeindefinanzausgleich in Höhe von € 126.000,-- gewährt wird, konnte
der Voranschlag im ordentlichen Haushalt ausgeglichen erstellt
werden. Demnach ergibt sich im ordentlichen Haushalt eine
Summe von € 2.012.400.-- in Einnahme und Ausgabe.
Im außerordentlichen Haushalt wurden nur jene Vorhaben für
die eine Bedeckung besteht, eingetragen.
Summe der Einnahmen: € 216.200,-Summe der Ausgaben: € 216.200,-Das sind im Detail jeweils in Einnahme und Ausgabe
€ 37.000,-- für die Sanierung des Kindergartens, € 100.000,-Gemeindebeitrag für die Landesausstellung, € 17.400,-- für
Endfinanzierung der Teilsanierung der Mooswaldstraße einschließlich Brückenerweiterung, € 50.000,-- für die Haus- undHofzufahrten und € 11.800,-- für die Sanierung des Skiberges
Goldeck.
Die übrigen ao. Vorhaben werden nach Bekanntgabe der endgültigen BZ –Mittel für das Jahr 2015 und Vorliegen der Jahresrechnung mit dem 1.NTVA 2015 veranschlagt.
Gleichzeitig mit dem Voranschlag 2015 wurde auch der mittelfristige Finanzplan für die Jahre 2015 bis 2019 erstellt und den
Fraktionsführern zur Durchsicht und Beratung vorgelegt. Die
ordentlichen Haushalte bis zum Jahr 2019 wurden mit Anpassungen, angelehnt an das Jahr 2015 erstellt.
Im außerordentlichen Haushalt sind die Schaffung der Barrierefreiheit im Gemeindeamt und im Mehrzweckhaus, wobei
beim Mehrzweckhaus auch die Sanierung bzw. Heizung berücksichtigt wurde, veranschlagt. Desweiteren sind für die Gemeindestraßen Beträge ab 2016 und für den weiteren Ausbau
der Haus-und Hofzufahrten Beträge ab dem Jahr 2018 im mittelfristigen Finanzplan vorgesehen.
Zur Sicherstellung der Liquidität ist seitens der Kärntner Gemeindehaushaltsordnung die Aufnahme eines Kassenkredites
geregelt. Die Höhe des Kassenkredites darf ein Sechstel der
veranschlagten Einnahmen des ordentlichen Haushaltes nicht
übersteigen. Wie die Jahre vorher wird hier vorgeschlagen,
einen Betrag von € 100.000,--, der niedriger als das Sechstel
ist, zu beschließen, wobei hierzu mitgeteilt werden kann, dass
dieser sicher schon mehr als 15 Jahre nie mehr in Anspruch
genommen wurde.
Über Antrag des Gemeindevorstandes, den der Vorsitzende
zur Abstimmung brachte, wurde der Voranschlag 2015, der
mittelfristige Finanzplan für die Jahre 2015 bis 2019 und eine
Kassenkredit in Höhe von € 100.000,-- zur Sicherstellung der
Liquidität einstimmig beschlossen.
Ihre Anzeigen-HOTLINE:
0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at
Informationen
n Wahlinformationen zur Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl
am Sonntag, den 1. März 2015
Wahltag und Vorwahltag:
Die Wahlzeiten sind wie gewohnt im Gemeindeamt Fresach Sitzungssaal von 07.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Es wird auch wieder 9 Tage vor diesem Termin, also am Freitag, dem 20. Februar 2015, ein Vorwahltag stattfinden, bei welchem Sie die Möglichkeit haben, zwischen 17.00 Uhr und 19.00
Uhr Ihre Stimme vorzeitig abzugeben. An diesem Tag nimmt die
Gemeindewahlbehörde die Stimmen im Gemeindeamt Fresach
– Sitzungssaal entgegen.
Bitte nützen Sie diese Gelegenheit!!!
Briefwahl:
Können Sie am Wahltag und am Vorwahltag nicht zur Wahlurne
gehen, dann beantragen Sie eine Wahlkarte für die Briefwahl.
Für die Briefwahl müssen Sie bei der Gemeinde eine Wahlkarte
bis spätestens 25. Feber 2015 (schriftlich) bzw. 26. Feber 2015
(persönlich) anfordern.
Sie können die Wahlkarte elektronisch im Internet unter:
www.fresach.gv.at beantragen.
Die Wahlkarte für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl müssen Sie so rechtzeitig an die Gemeinde retournieren, dass diese bis
spätestens Sonntag, 1. März 2015, 16.00 Uhr, bei der Gemeindewahlbehörde einlangt. Sie können die Wahlkarte per Post, per Boten oder auch persönlich überbringen.
Bitte beachten Sie:
Wahlkarten können nicht telefonisch beantragt werden!!!!!
Es besteht auch die Möglichkeit Ihr Wahlrecht vor der Fliegenden
Wahlkommission abzugeben. Anträge dafür sind bis spätestens 25.
Feber 2015 PERSÖNLICH im Gemeindeamt Fresach zu stellen.
Jeder Wahlberechtigte hat bereits eine Wählerverständigungskarte
für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl per Post erhalten.
Bitte bringen Sie die Karte zur Wahl mit.
Wahlzeiten falls es zu einer Bürgermeisterstichwahl kommt:
Vorwahltag: Freitag, 06.03.2015 in der Zeit
von 17.00 bis 19.00 Uhr
Wahltag: Sonntag, 15.03.2015 in der Zeit
von 07.00 bis 16.00 Uhr
Der Gemeindewahlleiter
Alfred Antowitzer
05
06
Informationen
n Muss das sein???
n Energieservicestelle des Landes Kärnten
Das Bürgerservice des Landes Kärnten wurde im Dezember
2014 um einen wichtigen Bereich erweitert: Auf Initiative des
Umwelt- und Energiereferent Rolf Holub wurde eine eigene
Energieservicestelle eingerichtet, die der Bevölkerung für alle
Fragen rund um das Thema Energie Hilfestellung leisten soll.
Das neue Energieservice in der Bürgerservicestelle des Landes
Kärnten ist täglich unter folgender Adresse erreichbar:
Verwaltungszentrum, Mießtalerstraße 1, 9020 Klagenfurt
Tel.: 050 536 18808
Email: energieservice@ktn.gv.at
Wenn es um Fragen und Antworten rund um das Thema Energie geht, wird die Energieservicestelle in Zukunft – sowohl für
Privathaushalte als auch für Unternehmen und Betriebe – Anlaufstelle Nummer Eins sein. Gleich ob eine Energieberatung
für das eigene Zuhause oder ausführliche Hilfestellungen zu
Ablauf und Beantragung von Förderungen.
Auch die Themen Energieeffizienz, Energiesparen, alternative
Mobilität, energiesparendes Bauen, Heizen oder Stromkosten
werden durch das neue Beratungsangebot abgedeckt.
Das alles und viel mehr wird im Bürgerservice in Zukunft kompetent, schnell und unbürokratisch von einem eigenen Sachbearbeiter beantwortet.
Nachdem in letzter Zeit
beim Hauptpumpwerk
vermehrt Störungen aufgetreten sind, mussten
die Pumpen geöffnet
und gereinigt werden.
Dabei wurden zusammengepresste Materialen
entfernt. Die Kanalisationsanlage wird dadurch
in Mitleidenschaft gezogen und verursacht
höhere Wartungs- und
Reparaturkosten, welche
wiederum durch höhere
Gebühren
abgedeckt
werden müssen.
Wir fordern Sie daher auf keine Textilien, Strümpfe und Hygieneartikel, wie z.B. Feuchttücher, Binden, Tampons, Windeln
usw. in ihren WC´s zu entsorgen. Das WC ist kein Müllkübel!
Ganz im Sinne eines „One-Stop-Shop“ soll der Zugang zur
Energiewende für die Kärntnerinnen und Kärntner erleichtert
werden. In einem weiteren Ausbauschritt des Energieservices
sollen Förderanliegen komplett für den Antragsteller abgewickelt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Abteilung 8 – Kompetenzzentrum Umwelt,
Wasser und Naturschutz
Mag. Jan Lüke
n Baugrundstück in Laas zu verkaufen
Das Baugrundstück liegt in sonniger Hanglage, mit schönem Talblick und der umliegendnen Bergwelt; Grundstücksgröße ca. 882 m2
Die Zufahrt erfolgt über einen geschotterten Weg, Sämtliche Anschlüsse sind an der Grundstücksgrenze;
Preis: € 35/m2
Anfragen an Herrn Kircher Stefan, 0676 4370366
Informationen
07
n Aus der Baubehörde
n „Urlaub für pflegende Angehörige“
Baubewilligungen haben erhalten:
Angebot
• 7 Übernachtungen im Einzelzimmer auf Vollpensionsbasis
im Kurzentrum Bad Bleiberg
• Kurärztliche Untersuchungen
• Individuelle Therapieanwendungen
• Hallenbad, Freibad, Saunalandschaft, Dampfbad uvm.
• Vorträge zu pflegerelevanten Themen
• Rahmenprogramm
Martin Fürböck, Fresach, Tragenwinkel 19,
Erweiterung des Geräteschuppens
Andreas Steiner, Fresach, Gartenweg 135,
Err. einer Stützmauer
n Änderung des Flächenwidmungsplanes
Änderungen des Flächenwidmungsplanes werden durch den
Gemeinderat nur einmal jährlich durchgeführt.
Antragsteller werden daher aufgefordert, ihren Antrag auf
Abänderung des Flächenwidmungsplanes bis längstens Ende
März 2015 beim Gemeindeamt Fresach einzubringen.
Da bei diesem Verfahren eine Vielzahl von Behörden eingebunden sind, können später einlangende Ansuchen nicht
mehr berücksichtigt werden.
Dem Antrag sind 3 Pläne mit der eingezeichneten Umwidmungsfläche im Maßstab 1:1000 beizuschließen.
Für Baulandwidmungen ist es erforderlich, eine Vereinbarung für die Sicherstellung der widmungsgemäßen Verwendung (Bebauung) von unbebauten Baugrundstücken mit der
Gemeinde Fresach abzuschließen. Hierfür muss eine Bankgarantie vorgelegt werden, die fällig wird, wenn die Bebauung nicht innerhalb der in der Vereinbarung angeführten Frist
erfolgt. Der Kautionsbetrag fließt nach Ablauf der Frist der
Gemeinde zu.
Für die Stellungnahme des örtlichen Raumplaners werden
den Antragstellern die hierfür anfallenden Kosten weiter verrechnet.
n Halten von Hunden!
Auszug aus der Verordnung der Gemeinde Fresach vom
26.06.1982
§ 9 Meldung
(1) Der Abgabenschuldner hat das Entstehen der Abgabeschuld
und die Änderung des Umfanges der Abgabenpflicht dem
Gemeindeamt binnen einem Monat zu melden.
(2) Der Abgabenschuldner hat das Erlöschen der Abgabenschuld dem Gemeindeamt binnen einem Monat zu melden.
Sehr geehrte
GemeindebürgerInnen!
Liebe HundebesitzerInnen!
Wir fordern Sie daher als Hundehalter bzw. Abgabenschuldner auf, Ihrer Meldepflicht
nachzukommen und bitten Sie
uns bis 06.März 2015 hieramts bekannt zu geben, falls
Ihr Hund verstorben sein sollte, bzw. ob ein Hund neu angeschafft wurde.
Antragsvoraussetzung
• Pflege und Betreuung eines nahen Verwandten seit mind.
zwei Jahren
• Mehr als die Hälfte des Betreuungsaufwandes muss von der/
dem Antragsteller/in erbracht werden
• Mindestens Einstufung in der Pflegestufe 3
• Hauptwohnsitz in Kärnten bzw. Aufenthaltsberechtigung
mehr als 4 Monate
• Entrichtung eines Selbstbehaltes in Höhe von € 50,-Antragsunterlagen
• Unterfertigter Antrag „Urlaub für pflegende Angehörige“
• Letztgültiger Pflegegeldbescheid in Kopie
• Meldezettel der/des Antragstellers/in und der/des Pflegebedürftigen (nicht älter als 6 Monate)
• Kopie der letzten drei Monatsrechnungen allfällig in Anspruch genommener mobiler sozialer Dienste
Sicherstellung der Ersatzpflege
• Mobile soziale Dienste
• Förderungen (Kurzzeitpflege, finanzielle Ersatzpflegeförderung Sozialministerium Service)
Durchführungszeitraum
Turnusse im Frühjahr 2015
1. Turnus 03. Mai bis 10. Mai 2015
2. Turnus 17. Mai bis 24. Mai 2015
3. Turnus 31. Mai bis 07. Juni 2015
Einsendeschluss: Freitag, 10. April 2015
Anträge erhältlich ab Montag, 09. Feber 2015 bei den Gemeindeämtern/Magistraten sowie beim Amt der Kärntner Landesregierung bzw. im Internet unter www.ktn.gv.at/pflegeurlaub.
Projektbeauftragte
Dr.in Michaela Miklautz, UAL Dr.in Andrea Meisslitzer
Unterabt. Heim- und Anstaltspflege, Abt. 4
(Kompetenzzentrum Soziales)
Mießtaler Straße 1, 9021 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: 050 536 DW 14579, Fax: 050 536 DW 14535
E-Mail: abt4.pflegeurlaub@ktn.gv.at
08
Aus der Gemeinde
n Weihnachtsfeier der Gemeinde Fresach
Die Gemeindevertretung Fresach und die Bediensteten freuten
sich sehr, anlässlich der Weihnachtsfeier im GH zum Wirt auch
unseren Altbürgermeister Walter Bernsteiner und seine Gattin
unter den Gästen begrüßen zu dürfen und ihm im Rahmen dieser Feier für seine langjährige Tätigkeit zu danken.
Es war auch sehr schön, dass unsere ehemalige Amtsleiterin
Marianne Steiner und Hr. Altbürgermeister Hans Eggarter, sowie Frau VS-Direktorin Sigrid Wohlmuth anwesend waren.
Namens der Gemeindevertretung überreichte Hr. Bürgermeister Alfred Antowitzer an Hr. Ing. Walter Bernsteiner eine Glastrophäe von Fresach.
Hr. GV Erwin Possegger überbrachte die Grüße und Weihnachtswünsche seiner Fraktion und Jakob Golser bedankte
sich namens der Gemeindebediensteten bei Hr. Altbürgermeister Bernsteiner für sein stets offenes Ohr für die Belange der
Gemeindemitarbeiter, wonach an ihm eine Fotodokumentation
von seinem Wirken, gefertigt von unserer Mitarbeiterin Kathrin Moser, überreicht wurde.
Auch die Direktorin der VS Fresach, Fr. Sigrid Wohlmuth und
die Kindergartenleiterin Patrizia Altersberger, die mit einigen
Kindern zur Freude von Walter auch ein paar Lieder vortrug,
ließen es sich nicht nehmen ihm für die gute Zusammenarbeit
zu danken und stellten sich ebenfalls mit einem Präsent ein.
Nachstehend eine kurze Zusammenfassung des Wirkens von
Hr. Altbürgermeister Ing. Walter Bernsteiner.
Herr Altbürgermeister Ing. Walter Bernsteiner hat mit 1. Oktober 2014 seinem Rücktritt als Bürgermeister der Gemeinde
Fresach bekannt gegeben. Seine politische Laufbahn begann er
als Gemeinderat im Jahre 1985. Seit März 1997 war er bis zu
seinem Rücktritt Bürgermeister der GemeindeFresach.
Die Entscheidung, auf die weitere Ausübung des Amtes als
Bürgermeistes zu verzichten, sind gesundheitliche Gründe.
Unter seiner Amtsführung sind sehr viele Großprojekte angefangen und umgesetzt worden. Dazu zählen der Kanalbau,
Ortdurchfahrt Fresach, Sanierung der Volksschule Fresach, sowie der Feuerwehr Mooswald, die Landeausstellung 2011, die
Krebsenwandermeile, sowie das Projekt Weltenberg Mirnock.
Ferner wurden in seiner Amtszeit das Tanklöschfahrzeug und
mehrerer Geräte für die Feuerwehren Fresach und Mooswald
angekauft.
In vielen Bereichen des Kulturlebens und der Vereine hat er
als Bürgermeister die Gemeinde vertreten und an unzähligen
Veranstaltungen teilgenommen. Viele Probleme und Anliegen
der Bevölkerung konnten zufriedenstellend gelöst werden. Die
über 17 Jahre dauernde Tätigkeit als Bürgermeister, die vielen
Leistungen und der persönliche, zeitintensive Einsatz sind besonders anzuerkennen!
Namens der Bediensteten der Gemeinde Fresach dürfen wir
uns bei ihm, für die gute und konstruktive Zusammenarbeit
bedanken! Wir wünschen Walter für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und freuen uns auf zukünftige Begegnungen
mit ihm!
Einige Bilder von unserer Feier!!
Gratulationen
n Herzliche Gratulation und viel Freude
mit den neuen Erdenbürgern!
Mag. (FH) Andrea Pertl und Bernd Petuschnig
(Mia, geb. 21. November 2014)
Nicole Hillebrand und Klaus Gasser
(Lea Marie, geb. 29. Dezember 2014)
Zum 75. und 85. Geburtstag
konnten wir gratulieren.
Zeitraum: 1. Dezember 2014 bis 31. Jänner 2015
Herzlichen Glückwunsch!
Die Gemeindevorstandsmitglieder überbrachten persönlich den
folgenden Jubilaren die herzlichsten Geburtstagswünsche der Gemeindevertretung und sprachen die Hoffnung aus, dass ihnen noch
recht viele Jahre in guter Gesundheit beschieden sein mögen.
Hermann Pobatschnig (75), Brunnbichlerweg 1
Katharina Pucher (85), Laas 16
Adolf Steiner (75), Mooswald 18
Erich Schneeweiß (75), Mitterberg 28
09
10
Informationen
n Passionssingen mit dem Chor „Die Dörfler“
Zur Einstimmung auf das bevorstehende Osterfest veranstaltet
wie auch in den vergangenen Jahren der Rotary Club Unteres
Drautal- Paternion am 20. März mit Beginn um 19:30 in der
Paternioner Pfarrkirche wieder ein Passionssingen.
Heuer ist es gelungen mit dem Chor „ Die Dörfler“ ein dem
Kirchenraum akustisch ausfüllendes Ensemble zu gewinnen.
Unter der Leitung von
Hildegard Allmaier wird
es diesem Chor sicherlich
gelingen die Gäste in vorösterliche Stimmung zu
versetzen.
Anschließend an das
Konzert wird vor der Kirche von den Rotariern,
die von unserem Clubmitglied und Vorsitzen-
n Sterbefälle
Pernull Christine (90), 9712 Mooswald 3
Nußberger Gertrud (72), 9712 Baumgartenweg 170
den des Klubs der Köche Kärnten zubereitete Fastensuppe zur
Erwärmung angeboten. Freiwillige Spenden dafür werden gerne angenommen.
Selbstverständlich werden die gesamten Erlöse in gewohnter
Weise einem sozialen Zweck zugeführt. Auf zahlreiches Kommen freut sich der Rotary Club Unteres Drautal- Paternion
11
Informationen
Ihr Miele Center in Villach für
Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile
Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach
www.mielecenter.at
Telefon-Hotline 04242 / 340 00
n Liebe Fresacherinnen und Fresacher!
Fresach im Mittelpunkt - das ist es, woran
wir für heuer arbeiten. Zum einen an einer
besonderen Ausstellung und zum anderen
an den Europäischen Toleranzgesprächen.
Zuerst einmal zur Ausstellung. Heuer zieht das Kirchenlied
und damit die Musik ins Museum ein.
In der Ausstellung soll das Lied in all seinen Facetten gezeigt,
gespürt und gefühlt werden. Mit einer besonderen Ausstellungsgestaltung wollen wir Musik lebendig werden lassen und
Sie alle, als unsere BesucherInnen, einbinden. Die zu vermittelnden Inhalte und die ausgestellten Objekte einerseits und die
Gestaltung andererseits sollen sich gegenseitig unterstützen
und gemeinsam eine spannende Ausstellung ergeben.
Ein Meilenstein in der Entwicklung unseres Kulturzentrums ist
die Gründung des Vereines DENK-RAUM-FRESACH Verein
für Toleranz und Integration in Europa (www.fresach.org). Zu
den ersten Europäischen Toleranzgespräch im Mai des heurigen Jahres werden wir den Präsidenten des EU Parlamentes Dr.
Martin Schulz zum ersten Mal in Kärnten begrüßen können.
Brücken bauen in Europa - und das von Fresach aus - Europä-
ischer Dialog über Toleranz, Integration und Menschenrechte
- mit TeilnehmerInnen aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und
Politik. Mit Ihrer Unterstützung wird das heurige Jahr wieder
ein voller Erfolg.
Herzlichst
Hilde Schaumberger
Evang. DiözesanmuseumGmbH
n Stellenausschreibung
Wir suchen zur Organisation des Museumsbetriebes in
Fresach eine/einen MitarbeiterIn.
Wir bieten einen ganzjährigen Arbeitsplatz, 20 Wochenstunden bei flexibler Zeiteinteilung.
Wir erwarten: Interesse an Kulturarbeit, selbstständiges
Arbeiten, Teamfähigkeit und EDV Kenntnisse.
Schriftliche Bewerbungen an Evangelisches Diözesanmuseum GmbH, Italiener Straße 38, 9500 Villach
12
Kultur/Feuerwehr
n Rückblick zur Ausstellung „SCHRITThalten“
„Vielen herzlichen Dank für den beeindruckenden Ausflug in
die Vergangenheit.“
„Jeder Mensch ist einzigartig. Wer das wahrnehmen kann – ehrt
den Menschen und seine Welt. Eine Welt voll harter Arbeit, die
dennoch Wärme, Zufriedenheit und Glück gegeben hat. Danke
sagen wir allen, die diese Ausstellung ermöglicht haben.“
„Wann ist denn schon Dokumentation und Kunst so vereint“
Das sind nur 3 Zitate aus den Eintragungen im Gästebuch zur
Ausstellung SCHRITThalten.
An nur 10 Öffnungstagen haben 631 Personen diese Ausstellung besucht.
Für das Gestaltungsteam des „Museumsvereins“ war es eine
Freude, der Bevölkerung von Fresach und Umgebung diese
Ausstellung zu schenken.
n Die Feuerwehr Fresach berichtet
Am Samstag, den 10.Jänner 2015 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Fresach im Saal des Gasthauses
„Zum Wirt“ statt.
Kommandant OBI Christian Ebner konnte neben den zahlreich
anwesenden aktiven Feuerwehrkameraden auch einige Altmitglieder und folgende Ehrengäste begrüßen: In Vertretung für
Die ausscheidenden Kameraden, Schriftführer Franz Schützelhofer und Kassier Heinz Baumgartner mit Kommandant
Christian Ebner und seinen Stellvertreter Karl Heinz Gasser,
die Kameradschaftsführer Viktor Schitzelhofer und Hans-Peter
Barzauner, GFK Heinz Moser, Bez.Kdt.Stv. Libert Pekoll und
Vize-Bürgermeister Ing. Gerhard Altziebler
Herrn Bürgermeister Alfred Antowitzer, welcher erkrankt war,
Herrn Vizebürgermeister Ing. Gerhard Altziebler, Bezirkskommandant-Stv. Libert Pekoll, und eine Abordnung der Feuerwehr Mooswald mit Gemeindefeuerwehrkommandant Heinz
Moser.
Nach dem Totengedenken erfolgten die Berichte des Kommandanten und der Beauftragten. Im abgelaufenen Jahr hat die FF
Fresach 27 Einsätze, davon 3 Brandeinsätze und 24 technische
Einsätze, sowie 14 Übungen, inklusive Funkübungen absolviert. Bei insgesamt 27 Einsätzen standen 211 Kameraden 324
Stunden im Einsatz. Die im Einsatz gefahrenen Kilometer mit
den Fahrzeugen betrugen im abgelaufenen Jahr 275 km. Die
Feuerwehr hat derzeit einen Mitgliederstand von 77 Mitgliedern. Damit die Kameraden auch immer bestens geschult sind,
wurden laufend Kurse besucht. So hat im Berichtsjahr Kam.
Marcel Würcher die erweiterte Grundausbildung erfolgreich
besucht. Bei der Jahreshauptversammlung konnte Vizebürgermeister Ing. Gerhard Altziebler gemeinsam mit dem Bezirkskommandant-Stv. Libert Pekoll wieder 2 neue Kameraden,
darunter eine Frau, angeloben. Zwei Feuerwehrkameraden,
Herr Heinz Baumgartner und Herr Franz Schützelhofer, die
über vier Jahrzehnte lang als Kassier und Schriftführer verantwortungsvolle Aufgaben in der Feuerwehr Fresach erfüllt
haben, sind in den Altmitgliederstand übergetreten und erhielten eine ganz besondere Ehrung durch Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. Liebert Pekoll und hatten zu diesem Anlass vom
Kameradschaftsführer Viktor Schitzelhofer und Kommandant
Christian Ebner einen Geschenkskorb erhalten.
Feuerwehr/Kindergarten
Die Feuerwehrkameraden nach dem Einmarsch in den Ballsaal
Runde Geburtstage feierten im abgelaufenen Jahr folgende Kameraden:
70 Jahre: Walder Erich, Schwager Reinhold
60 Jahre: Würcher Georg, Oberrauner Willi, Possegger Erwin,
Antowitzer Christian
Folgende Beförderungen wurden durchgeführt:
1 roter Streifen für 5 Jahre Passauer Alexander
2 silberne Streifen für 25 Jahre Antowitzer Christian
3 silberne Streifen für 30 Jahre Höher Horst
1 goldener Streifen für 35 Jahre Glanznig Günther
2 goldene Streifen für 40 Jahre Golser Jakob
13
3 goldene Streifen für 45 Jahre Schützelhofer Franz, Tscharnuter Hans
Zum FM wurden die Kameradin Julia Possegger und Kamerad Raphael Würcher und zum OFM wurden die Kameraden
Stefan Golser, Hanspeter Brückler und Thomas Schitzelhofer
befördert. Zum Verwalter wurden die Kameraden Horst Höher
als neuer Kassier und Kamerad
Andreas Hohenwarter als neuer
Schriftführer und zum OV wurde Kamerad Viktor Schitzelhofer
befördert.
Die Ehrengäste lobten in ihren
Ansprachen die gute Zusammenarbeit und bedankten sich für die
stete Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Fresach.
Abschließend gab es noch ein
Die neu Angelobten in der gemütliches Beisammensein und
Feuerwehr Fresach, Ka- Kommandant Ebner lud alle Teilmeradin Julia Possegger nehmer zur 2. Fresacher Blauund Kamerad Raphael lichtnacht in das GemeinschaftsWürcher
haus ein.
n News vom Kindergarten
Niko, Nikolo, lieber Nikolaus, komm mit deinem großen Sack und lehr ihn bei uns
aus….
Am 5.Dezember kam der
liebe Nikolaus zu uns in den
Kindergarten und hatte für
jedes Kind ein selbstgebasteltes Nikolaussackerl mit. Alle
Kinder nahmen ihren ganzen
Mut zusammen um dem Nikolaus auch persönlich die
Manuel mit seinem Nikolaus- Hand zu schütteln und das
tontopf
Sackerl abzuholen. Ein Nikolausgedicht und Lieder durften da natürlich nicht fehlen
und als kleines Dankeschön,
bekam der Nikolaus auch von
uns ein Packerl ☺
Lieber Adolf Maier, wir danken dir herzlich für deinen
jährlichen Besuch ☺
Die Weihnachts- und Adventszeit war gefüllt mit vielen
Veranstaltungen. Der nächste
Höhepunkt war der Elternbastelabend. Diesen Abend
starteten wir mit einem Vortrag und viel Wissenswertem
über die Zahngesundheit bei
Hannah und Julia Steinwen- Kindern von und mit unserer
der etwas schüchtern mit Eli- Zahnfee Fr. Ebenwalder Monja.
sabeth
Danach wurde fleißig geklebt
und geschleckt und für jedes Kind ein Lebkuchenhaus gestaltet. Die Freude der Kinder am nächsten Tag war riesengroß.
Die stolzen Kinder ☺
Fleißige Mamas und Papas ☺
14
Kindergarten
Kurz vor den Weihnachtsferien begaben wir uns mit allen Eltern
und Kindern auf Sternensuche durch Fresach. An versch. Stationen stimmten wir uns gemeinsam auf Weihnachten ein und
immer gab es eine kurze Geschichte über die Weihnachtssterne.
Die Kinder gaben viele Lieder und Gedichte zum Besten und
ein paar Mamas und Papas standen besonders im Vordergrund
mit dem Lied: Mama, sag mir wie es früher war……Am Ende
der Sternenwanderung hatte uns dann auch noch das Christkind besucht und einen tollen Weihnachtsbaum und viele, viele
Geschenke für alle Kinder gebracht. Wir möchten uns herzlich
bei Herrn Brückler für den Weihnachtsbaum bedanken Im Anschluss ließen wir den Abend noch bei gemütlicher Stimmung
und heißen Würstchen und Maroni ausklingen.
Der Besuch der Volksschulkinder im Kindergarten, ein gemeinsamer Vormittag mit gegenseitigen Darbietungen, Keksen
und tollen Gesprächen bildeten den krönenden Abschluss der
Adventszeit.
Auch unsere Schulvorbereitung im Kindergarten ist immer
eine sehr spannende Sache. Schulvorbereitungsblätter alleine
zählen schon lange nicht mehr. Schwungübungen werden in
Bewegung umgesetzt oder wir lernen spielerisch die Jahresuhr
und die Zeit…..
Der Schulanfängersologesang: Mama, sag mir wie es früher
war
Wir lernen, wie wir die Zeit lesen
Erste Schwungübungen auflegen und mit dem ganzen Körper
erfassen
Wir weben einen Glücksbringer für den Schulstart
Kindergarten/Sport
15
Im Jänner war es möglich mit unseren Kindern auch den Eislaufplatz unsicher zu machen. Viele machten die ersten Schritte
mit den Kufen und zeigten dabei großen Eifer.
Stefanie, Florian, Kristin, Christoph, Nadine und Manuel
Die Jahresuhr
Am 4. + 5. Feber fand auch unsere Kindergarteneinschreibung statt. Wer keine persönliche Einladung erhalten hat,
aber Interesse an einer Anmeldung im Kindergarten hat,
möge sich bitte im Kindergarten unter der Telefonnummer: 04245/2839 melden.
Wir freuen uns schon sehr auf die nächsten Veranstaltungen. Pyjamaparty mit Kinderkino, Faschingsfeier und Kindergartenskikurs stehen als nächstes auf dem Programm
☺
Patrizia Altersberger mit Team
n Gemeindeskimeisterschaften 2015
Der Gemeindeskimeisterin Anneliese Glanznig und dem Gemeindeskimeister Franz Klammer, sowie den einzelnen Klassensiegern möchten wir hiermit nochmals herzlichst zu ihrem
Sieg gratulieren.
Beim durchführenden Verein, dem SC Fresach, möchten wir
uns recht herzlich für die hervorragende Abwicklung des Rennens und die Bewirtung bei der Siegerehrung bedanken.
Ein ganz besonderer Dank gilt jedoch den zahlreichen Sponsoren, welche die Gemeinde Fresach, für diese Veranstaltung
immer wieder unterstützen.
Bürgermeister Alfred Antowitzer mit einigen Gewinnern
Am Sonntag, den 8. Feber 2015 fanden heuer bei hervorragenden Wetterbedingungen die Gemeindeskimeisterschaften
auf der Gerlitzen statt.
Im Ziel wurden die Kinder mit Schnitten und die Erwachsenen
mit einem „Schnapserln“ von unseren Herrn Bürgermeister Alfred Antowitzer und Frau GR Eveline Schitzelhofer empfangen. Erst bei der Siegerehrung im Kulturhaus Fresach, wurden
dann die Gruppen und Tagessieger bekannt gegeben. Die Siegerehrung wurde von Herrn Bürgermeister Alfred Antowitzer
vorgenommen.
Gemeindeschimeisterin Anneliese Glanznig und Gemeindeschimeister Franz Klammer mit Bgm. Alfred Antowitzer
16
Sport
n Der SC Fresach berichtet
Mit unserem Anfängerschikurs vom 25. bis 27. Dezember 2014
machten wir heuer erstmals, aufgrund der Schneesituation, auf
der Gerlitzen Station. 9 kleinen Pistenflöhen versuchten wir
erst einmal das „Bretteln“ und in weiterer Folge das Pizzastück
beizubringen.
Am zweiten Tag durften einige bereits zum „großen“ Tellerlift
und am dritten Tag wurde den Eltern und Großeltern beim Abschlussrennen gezeigt, was sie schon alles erlernt haben.
Die große Siegerehrung mit Urkundenverleihung und gemeinsamen Pommes essen fand in der Edelweißhütte statt.
Der Fortgeschrittenenschikurs im Jänner 2015 wurde ebenfalls
auf der Gerlitzen durchgeführt. Zu Mittag wurden unsere 35
Kinder in der Edelweißhütte verwöhnt. Wir möchten uns ganz
herzlich bei Manuel Kapeller und seinem Team bedanken, dass
wir so nett aufgenommen wurden. Das Essen hat den Kindern
und auch uns allen sehr gut geschmeckt! Nochmals vielen
DANK!!!!
Wie auf den Fotos ersichtlich ist, bestellten wir für diese Saison
wieder eine neue Schibekleidung (Frencys) über die Schischule Martin Wulschnig. Wir bedanken uns bei Herrn Wulschnig
für seine Bemühungen.
Um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, teilen wir
nochmals mit, dass alle über die Kollektion informiert wurden
und eine Garnitur, wie wir sie bestellt haben, bei der Anprobe
bereitlag. Somit konnte sich jeder ein Bild über die neue Schibekleidung machen. Die Gerüchte, welche kurz darauf kursierten, finden wir nicht fair, da jeder freiwillig bestellt hatte und
über das Modell aufgeklärt wurde.
Musikschule
n Musikschule Feistritz/Drau – Weißenstein
Neues aus der Regionalmusikschule
Am 5.12.2014 fand zum 2. Mal das Adventkonzert im Seniorenheim Feistritz/Drau statt.
Die Musikschule präsentierte sich mit einen bunten Programm
aus allen Klassen .
Danke an alle Mitwirkenden und ein großes Dankeschön der
Heimleitung!
Weitere Termine:
Latin Band der
Musikschule:
18.04.2015 Lange Nacht
der Big Bands Casino Velden 19:30 Uhr
Musikschulorchesterkonzert: 17.04.2015 Festsaal
Ferndorf 19:00 Uhr
Schlusskonzert
Feistritz/Dr.: 15.06.2015
Gemeinschaftshaus
19:00 Uhr
Schlusskonzert Weissenstein: 17.06.2015
Kulturhaus 19:00 Uhr
Latin Band der
Musikschule: 19.06.2015
Museumshofsingen Fresach 19:00 Uhr
Vorspielstunden sind in
der Homepage der Musikschule einzusehen!
Wir freuen uns, Sie bei
einen unserer Konzerte
begrüßen zu dürfen.
17
18
Volksschule
n Aus der Volksschule
Weihnachtsfeier im Kindergarten
Vor Weihnachten erhielten die Schülerinnen und Schüler zu ihrer großen Freude eine Einladung zu einer Weihnachtsfeier im
Kindergarten.
Die Kindergartenkinder brachten einige entzückende Lieder
und Stücke dar. Auch die Kinder der Volksschule gaben Weihnachtliches zum Besten. Abschließend beschenkten wir uns mit
selbst gemachten Präsenten und stärkten uns mit Keksen und
Getränken. Mit solchen und ähnlichen Aktionen möchten wir
die Kooperation zwischen Kindergarten und Schule stärken.
Herzlichen Dank an Tante Patrizia, Tante Elisabeth, Tante Anni
und Tante Melanie!
Unser fleißiger Elternverein
Auch heuer backten fleißige Mamas des Elternvereines der
Volksschule Fresach feine Lebkuchenkekse, um sie anschließend mit den Kindern in der Schule zu verzieren.
Die kleinen Kunstwerke wurden von den Mamas fein säuber-
lich verpackt und beim Adventmarkt verkauft.
Das Verzieren und der herrliche Duft im Schulhaus
machten den Kindern viel
Freude.
Vielen Dank an unseren
rührigen Elternverein!!!
Schulschitag auf der Gerlitzen
Die Kärntner Seilbahnunternehmen luden auch heuer wieder zum „Erlebnistag
im Schnee“ mit kostenloser
Liftbenützung! Wir meldeten uns natürlich sofort
an und durften mit 20 Schülerinnen und Schülern einen herrlichen Schitag mit Schulschirennen auf der Gerlitzen erleben.
Die Buskosten übernahm die Firma Porr auf Initiative von Ing.
Uwe Klammer, wofür wir uns ganz herzlich bedanken!
Auch der Schiclub Fresach unterstützte uns an diesem Tag wieder ganz maßgeblich. Besonders bedanken möchten wir uns
auf diesem Wege bei Obmann Alfred Unterdorfer, der immer
wieder bereit ist, die Schule zu unterstützen. Vielen Dank aber
auch an die Schilehrer Marie-Lies Wohlmuth, Franz Klammer
und Moser Klaus sowie den „Rennverantwortlichen und Kurssetzern“ Peter Glanznig und Günther Glanznig. Ohne euch
könnten wir nicht „auf dem großen Berg“ Schi fahren, um es
mit den Worten der Kinder zu sagen!
Vielen Dank auch an die Papas und Mamas für ihre Begleitung
und Mithilfe!
Der Elternverein lud die Kinder in der Mittagspause zu einem
Wienerschnitzel und einem Getränk ein, das wir bei bester
„Apres-Ski-Stimmung“ im Neugartenstüberl einnahmen. Danke!!!
Weil das Eis leider der Wärme zum Opfer fiel, erlebten die
NichtschifahrerInnen derweil einen Kreativvormittag in der
Schule mit anschließendem Winterspaziergang und Mittagessen beim Wirt, wozu auch der Elternverein eingeladen hatte.
Zufällig arbeitete Herr Steiner Herbert gerade in der „Kartatschn“. Er nahm sich Zeit, den Kindern das interessante Gerät
zu erklären. Vielen Dank dafür!
Die Siegerehrung fand eine Woche später in der Schule statt.
Für die SchifahrerInnen gab es Pokale, Medaillen und Urkunden zu gewinnen.
Die Tageswertung entschied Felix Eggarter vor Daniel Barzau-
Volksschule
ner und Rene Unterscheider für sich. Bei den Mädchen siegte
Elisabeth Klammer vor Dora Hellmerich und Isabel Wieser.
Wir gratulieren herzlich!!!
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Drautalbank
Feistritz Drau (Herr Horst Wohlmuth) für die Pokalspenden!
Zusätzlich wurden Sachpreise (Spiele, schöne Stifte, Blöcke
usw.) für alle Kinder verlost. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Trachtenfrauen Fresach für ihre Geldspende, womit wir diese Sachpreise organisierten konnten.
Obfrau Gerlinde Schützelhofer, Frau Gertrude Baumgartner,
SC-Obmann Alfred Unterdorfer und Marie-Lies Wohlmuth
hoben mit ihrer Anwesenheit die Stimmung bei der Siegerehrung.
Besuch der Ausstellung „Schritt halten“ im Neuen Museum
Gerade noch rechtzeitig vor Beendigung schafften wir es, die
Ausstellung „Schritt halten“ („Mooswald-Ausstellung“) im
Neuen Museum in Fresach zu besuchen.
Wir wurden dort von Dr. Anita Ernst sehr freundlich empfangen. Mit ihrer großen Fachkompetenz verstand sie es ausgezeichnet, unseren Schülerinnen und Schülern einen kindgemäßen Zugang zum Leben der 50er und 60er-Jahre des 20.
Jahrhunderts zu vermitteln.
19
Außerdem durften einige Kinder eine besonders alte und
schwere Bibel aufheben, die wir allerdings erst bei unserem
nächsten Besuch genauer unter die Lupe nehmen
wollen …. ;-)
Der große Renner war wohl das „Brennach“, eine Schuljause
der Kinder von damals. Mmmmhhh! So schnell konnte man
gar nicht schauen und die Schüssel war leer!
Herzlichen Dank an den Museumsverein unter Mag. Oskar Sakrausky für den freien Eintritt und an Dr. Anita Ernst für die
interessant und liebevoll gestaltete Führung!
Bericht: Sigrid Wohlmuth
20
Informationen
n So schützen Sie Ihr Handy
Die Zahl der Smartphone-Nutzer steigt. Die Geräte verfügen
über immer mehr Funktionen, das macht sie wertvoller – und
für Diebe attraktiver. „Ein Überfall stellt neben dem materiellen Verlust auch eine enorme psychische Belastung dar. Daher
haben wir hier akuten Handlungsbedarf. Um Handydiebstahl
effektiv zu bekämpfen, ist es wichtig, dass wir den Tätern einen
Schritt voraus sind. Wir setzen daher sehr stark auf Prävention,
denn gerade die Prävention ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg“, sagte Innenministerin Mikl-Leitner bei der Präsentation
der Präventionskampagne „Schützen Sie Ihr Handy“ am 19.
Dezember 2014 in Wien:
Informationsoffensive für Smartphone-Besitzer
Für die Präventionskampagne wurde eine Informationskarte
zum Thema „Schützen Sie Ihr Handy“ entwickelt. „Das Handy,
wie wir es noch vor ein paar Jahren gekannt haben, ist nicht mit
einem Hochleistungs-Smartphone von heute zu vergleichen“,
sagte Dr. Hannes Ametsreiter, CEO A1 Telekom Austria und
IOÖ-Vizepräsident. „Es ist ein Wertgegenstand und als solcher
zu behandeln. Gerade deshalb begrüßen wir diese gemeinsame
Initiative und informieren Kunden besonders in der Urlaubsund Weihnachtszeit aktiv darüber, wie man sich vor Diebstahl,
aber auch Datenklau schützen kann.“
„Kill-Switch-Technologie“ macht gestohlene Smartphones
unbrauchbar
Die Informationskarte enthält Tipps zum sicheren Umgang mit
Smartphones. Auf der Karte befinden sich Informationen über
die neue „Kill-Switch-Technologie“. „Mit dieser Technologie
kann ein Opfer eines Handydiebstahls sein Mobiltelefon via
Computer orten, sperren und persönliche Daten löschen“, er-
klärte Innenministerin Mikl-Leitner. „Damit wird das Smartphone für die Täter unbrauchbar und der Diebstahl lohnt sich
nicht.“
Nähere Auskünfte finden Sie auf der nachstehenden Informationskarte, die in einigen Polizeiinspektionen aufliegt:
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
4 026 KB
Tags
1/--Seiten
melden