close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Allerlei Sang und Klang - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
TSS
versus
TRALI
Anästhesiologie, Universitätsspital Basel
Herbstsymposium – Der rote Faden
Hans Pargger, Operative Intensivbehandlung
Universitätsspital Basel
2014
TSS
T
S
S
Toxic
Shock
Syndrome
TRALI
T
R
A
L
I
Transfusion
Related
Acute
Lung
Injury
Zusammenhang mit Fall?
Acute Lung Injury (ALI)
=
Akute Lungenschädigung
ALI = ARDS
A
R
D
S
Acute
Respiratory
Distress
Syndrome
Ursachen ARDS
Primär (= aus der Lunge)
Pneumonie (bakteriell, viral [z.B. H1N1])
Lungentrauma (inklusive Inhalationstrauma)
Aspiration / Ertrinken
Sekundär
Schwere Sepsis, septischer Schock
Jede generalisierte Entzündung/Erkrankung
TRALI, alle Transfusionsreaktionen
Medikamente, Genetische Disposition
Fall A (1)
18 jähriger Mann
Bagatellverletzung Nagelbett Grosszehe
Konservative Therapie
Nach 4 Tagen immer weiter
zunehmende Schwellung, Schmerzen
lokal, Rötung, 40° Fieber
Einweisung Klinik
Fall A (2)
Bei Eintritt: Fieber >40°, Leuk erhöht,
Tc erniedrigt, Tachypnoe, Hypotonie
Zunehmender Schock
Diagnostik, Operation in
Allgemeinanästhesie
Multiorganversagen
ECMO
Tod
Fall B (1)
50 jähriger Mann, sportlich
Elektive Operation bei Aortenstenose
und dilatierter Aortenwurzel
Nach Abgang Bypass Transfusion von 3
EC, 1 Tc-Konzentrat, 3 FFP
TEE: normale linksventrikuläre Funktion
5 mikrog/min Adrenalin
Transfer Intensivstation
Fall B (2)
Innerhalb von 2 Stunden
Verschlechterung der Oxigenation bis
FiO2 0,8; damit paO2 10
Leukozytenabfall von 5 auf unter 1
Massive tracheopulmonale Sekretion
Im Thorax-Röntgenbild Entwicklung von
bilateralen Infiltraten innerhalb von
Stunden
TSS (Fall A)
Spezialform eines septischen Schocks
Fall A: Streptokokken
Nekrotisierende Fasciitis
Auch Tampon-Krankheit genannt:
Staphylokokken
In beiden Fällen handelt es sich um Toxine,
die von den Bakterien abgegeben werden
Staphylokokken-Toxine machen auch
Lebensmittelvergiftungen
Sepsis – Septischer Schock
Behandlung
Antibiotika
so früh wie
möglich
Sepsis (Schock) Behandlung
Laktat Messung, repetitiv
Kulturen abnehmen
Breitspektrumantibiotika
Vollelektrolytinfusionslösung 30 ml/kg KG
Vasopressoren, Mitteldruck > 65 mmHg
Weiter Volumen
Messung ZVD, zentralvenöse SaO2
Erwäge Dobutamin
TSS: Septischer Schock plus
Toxine
TSS: Besonderheiten
Clindamycine (DalacinR) hemmt ToxinProduktion
Fokussuche und Sanierung
Chirurgie unerlässlich, insbesondere bei
der nekrotisierenden Fasciitis repetitiv
TRALI: Mechanismus
TRALI: Antikörper aus Blut
TRALI: Effekt in der Lunge
TRALI: Thorax-RX
TRALI: Risikofaktoren???
Genetisch: am ehesten?
Schock
Positive Flüssigkeitsbilanz
Beatmungsdruck über 30 mbar (vorher)
Alkohol- und Nikotinabusus
Leberchirurgie
Alle Situation mit viel Volumenumsatz
TRALI: Spenderfaktoren
Frauen können während
Schwangerschaft AK bilden, die später
bei Plasmaspenden beim Empfänger ein
TRALI auslösen können
Deshalb in der Schweiz: Plasma nur von
Männern, oder Frauen, die keine AK
haben
TRALI: Häufigkeit
Sehr selten seit 2009
In den letzten Jahren in Basel 2 Fälle
1 sicher: AK nachgewiesen
1 unsicher
Octaplas: Seit Einführung weltweit noch
kein Fall von TRALI nach FFP
2000 Liter gruppengleiches Plasma werden
gemischt und in 300 ml Fraktionen
abgefüllt: extreme Verdünnung
TRALI: Behandlung
Beatmung
Supportiv
Steroide nicht bewiesen
TSS versus TRALI
Wenn schon, dann ist es ein TSS
Septischer Schock im Verhältnis extrem
viel häufiger als TRALI
TRALI-Behandlung unspezifisch, wird
durch Behandlung des septischen
Schocks abgedeckt
Korrekte Behandlung des septischen
Schocks rettet Leben
Fragen am Podium
Literatur
Schrag C, Kleger GR. Toxisches SchockSyndrom. Schweiz Med Forum 2011; 11: 805807
Lang C, et al. Intensivmedizinische
Besonderheiten beim toxischen Schocksyndrom.
Anaesthesist 2003; 52: 805-8013
Schweinsfurth H, et al. Transfusionsassoziierte
akute Lungeninsuffizienz. Pneumologie 2014;
68: 599-603
End End
End
End
End
End End
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 350 KB
Tags
1/--Seiten
melden