close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kanuten-Treff Nr - Kanu-Wanderer Hersfeld 1986 e.V.

EinbettenHerunterladen
Kanuten-Treff
Nr. 01 / 2015
Leine-Frühlingsfahrt am 09. März 2014
Zu meinem ersten Paddel-Highlight des Jahres gehört schon seit "gefühlter Ewigkeit" die
Teilnahme an der Leine-Frühlingsfahrt von Neustadt bis zur Mündung in die Aller nach
Hodenhagen.
Die Bezeichnung "Leine-Frühlingsfahrt", die Betonung liegt auf dem Wort Frühling, traf in
den letzten Jahren nur äußerst selten zu, aber in diesem Jahr zeigte sich der Frühling von
seiner besten Seite. Bei herrlichem Wetter vergingen die Paddelkilometer wie im Flug.
Genuss-Wanderpaddeln war angesagt!
Die Temperaturen und der Sonnenschein erlaubte es den Teilnehmern ausgiebig am Ufer zu
pausieren und zu frühstücken.
Noch eine Info zu unserem Ziel in Hodenhagen:
Das Strandcafe (früher Strandcafe Luzie) präsentiert sich jetzt fertig renoviert.
Besonders hat mich gefreut, dass hier auch wieder eine DKV-Kanustation etabliert wurde.
Dafür hat man einen kleinen Anbau mit Sanitäreinrichtungen und Umkleidemöglichkeit
erstellt. Die Wiese vor dem Deich darf für Zeltübernachtungen genutzt werden. Der Schlüssel
für den Anbau ist beim Gaststättenbetreiber deponiert. (Bitte vorher anrufen, da
unterschiedliche Öffnungszeiten!)
Rainer
Aller-Hochwasser-Rallye ICF am 22.03.2014
In diesem Jahr nahmen bei schönem Wetter ca. 500 Kanuten, davon auffällig viel sportlich
fahrende junge Paddler, an der Aller-Hochwasser-Rallye teil.
Der Name der Veranstaltung passt eigentlich seit 15 Jahren nicht mehr so richtig, denn seit
dieser Zeit gab es zur Rallye kein Hochwasser mehr.
Daher mussten sich die Starter von Celle (112 km) ganz schön quälen. Der niedrige
Wasserstand und das damit verbundene anstrengende Umtragen der Wehre (nur bei hohem
Wasserstand offen) gestaltete die Tour schon mühsam.
Aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Außerdem konnten wir ja zwischen 3
verschieden langen Strecken wählen und entschieden uns für die mittlere, 55 km lange
Strecke von Hodenhagen nach Verden.
Am Ziel erwartete jeden Teilnehmer nach alter Sitte das bekannte Glockenläuten und ein
Schnäpschen.
Für das leibliche Wohl war wie immer gut gesorgt.
Rainer
100 Jahr-Feier DKV - und wir waren dabei!
Anlässlich des 100. Geburtstags des DKV fanden verschiedene Veranstaltungen in Hamburg
vom 19. - 27.04.2014 statt.
Nach der Vereinsfahrt mit Standort in Altencelle wechselten wir nach Hamburg in den
Stadtteil Allermöhe zum Landesleistungszentrum Rudern und Kanurennsport, das dem
Olympiastützpunkt Hamburg-Kiel zugeordnet ist. Hier hat der DKV einen Platz für
Wohnwagen und Zelte organisiert und ein großes Festzelt aufgebaut.
In der gesamten Woche wurde ein vielfältiges, einzigartiges Programm angeboten, dass neben
ausgesuchten Paddeltouren auch Stadt- und Hafenrundfahrten mit dem Bus sowie diverse
Museumsbesuche umfasste. Man konnte jeden Tag zwischen 3 Veranstaltungen wählen.
So nahmen Jochen, Karin und Jürgen, Jens, Karin S. und ich am ersten Tag an der Fahrt
"Rund um Wilhelmsburg" teil. Die Fahrt führte uns durch verschiedene Hafengebiete und auf
die Süderelbe. Wir konnten vom Wasser aus beobachten, wie die Containerschiffe be- und
laden wurden.
Auf der Tour "Rund um Wilhelmsburg" passierten wir die Köhlbrandbrücke
Eine Überraschung wartete in der Reiherstiegschleuse auf uns. Die 2 Leichtmatrosen der
Band namens "Havariegefahr" erwarteten uns mit einem Ständchen von Seemannsliedern.
In der Schleuse wurden wir musikalisch überrascht!
Am zweiten Tag kam für mich das absolute Highlight. Gemeinsam mit Jens, Karin und ca.
weiteren 40 Paddlern fuhren wir mit Gepäck bei ablaufenden Wasser zur Elbinsel Lühesand.
Hier hat der Hamburger Verein RDE einen eigenen Zeltplatz. Das Wetter meinte es sehr gut
mit uns und so gab mit den großen und kleinen Schiffen und mit hohen Wellen keine
Probleme. Es ist schon fantastisch, wenn man vor dem Zelt sitzt und die großen Containerund Passagierschiffe vorbei fahren. Am nächsten Tag konnten wir erst gegen 16:30 Uhr
aufgrund der dann einsetzenden Flut wieder nach Hamburg zurück paddeln und kamen
wohlbehalten vor Einbruch der Dunkelheit zum Bootshaus.
Start am Wrack zur Elbinsel Lühesand
Begegnung mit den Großen
Während unser Tour nach Lühesand nahmen Jochen, Karin und Jürgen an einer Inseltour
(Hafengebiet) und an der Alsterfahrt teil. Jochen befuhr das erste Mal die obere Alster und
war begeistert.
Am Dienstag waren wir Teilnehmer an einer wunderbaren Fahrt auf Elbe und Este bei
auflaufenden Wasser nach Buxtehude. Dabei paddelten wir durch das "Alte Land", das
Obstanbaugebiet vor den Toren Hamburgs. Durch den vorgezogenen Frühling erlebten wir
die Blüte der Apfel und Kirschbaumplantagen.
Unterwegs auf der Este
Abends wurden wir von unseren fleißigen Helfern an den Landungsbrücken in Hamburg
abgesetzt und fuhren mit einer anderen Gruppe per Bus die Tour "Auge in Auge mit den
Giganten" in das Hafengebiet. Unter anderem zeigte und erklärte man uns den
weltmodernsten Container-Terminal. Besonders schön war auch die Busfahrt über die
bekannte Köhlbrandbrücke und ein Besuch am Duckdalben, einem Tagesheim für Seeleute.
Am Mittwoch unternahmen Karin und ich eine Tour ganz ohne Gruppe auf der Dove-Elbe.
Jens paddelte mit dem inzwischen eingetroffenen Adrian die Tour "Rund Hamburgs
Elbsände"
Am nächsten Tag befuhren wir die Gose-Elbe mit Abstecher zu Paddel-Meier.
Freitag kamen wir dann zu unserer Hafenrunde mit Großkanadier. Vor der Elbphilharmonie
paddelten wir vorbei an Schleppern und Barkassen an das andere Ufer in Richtung "König der
Löwen".
Quer durch den Hafen
Zum Abschluss fand am Samstag die Sternfahrt zur Binnenalster statt. Wir starteten beim
Alster Canoe-Club und fuhren durch die bekannten Kanäle und Außenalster dann bis zum
Alsterpavillon in die Binnenalster. Hier verteilten unser Olympiasieger Kuchen an alle
Kanuten. Nach einigen Reden von Politik und Sportfunktionären löste sich dann alles wieder
auf.
Alles trifft sich vor dem Alsterpavillon
Am Abend begannen dann die Festlichkeiten im großen Zelt in Allermöhe mit Büffet, Musik
und Tanz.
Nach einem vom DKV gesponserten Frühstück im Festzelt war die Veranstaltung am
Sonntagmorgen zu Ende und wir fuhren mit den vielen neuen Eindrücken im Kopf gen
Heimat.
Noch ein Wort zur Veranstaltung:
Was die vielen freiwilligen Helfer der Hamburger Kanuvereine geleistet haben war schon
sensationell. Man brauchte in der ganzen Woche kein Auto bewegen. Die Helfer fuhren uns
mit Kleinbussen und Bootshänger morgens zum Start und holten uns abends wieder ab,
manchmal quer durch die ganze Stadt.
Im Organisationsbüro in Allermöhe, dass immer mit 2-3 Helfern besetzt war, bekam man auf
alle organisatorischen Fragen eine Antwort.
Nicht immer so gut war das Essen und Trinken im und um das Festzelt organisiert.
Aber ganz klar, insgesamt und das meint nicht nur Jochen:
Gelungene Veranstaltung!
Rainer
Die Artikel von Rainer und Jochen haben mich erst
jetzt erreicht. Obwohl sie noch vom vergangenen Jahr
sind, halte ich sie für absolut lesens- und
beachtenswert.
Sie zeigen einmal mehr, wie breit gefächert unsere
Sportart aufgestellt ist:
Eben:
...Vom Meer bis zum Alpenschnee..
52. HKV Wanderfahrertreffen beim CKC Kassel
Nach krankheitsbedingtem Ausfall in den Sommermonaten Mai / Juni wollte ich unbedingt
mal wieder ins Boot: also nahm ich am Wanderfahrertreffen des CKC Kassel teil.
Der Platz war nach einem heftigen Platzregen total aufgeweicht, sodass wir den Wohnwagen
zu fünft drehen mussten, bis er an der vorgesehenen Position stand. Der Vorsitzende des
CKC, Volker Führer, guckte begeistert auf das so entstandene, tiefe Loch im Rasen.
Ich kam genau rechtzeitig zur Eröffnung der Biertheke. Dort erfuhr ich, dass es ein
bargeldloses Wochenende werden sollte:
Man erhielt eine Karte, auf der jeglicher Verzehr eingetragen wurde, und bezahlte alles
zusammen erst bei der Abreise.
Da man rundum versorgt war, brauchte man außer einer Schlafgelegenheit eigentlich nur sein
Geld und eine Zahnbürste (und natürlich möglichst ein Boot und ein Paddel) zu dieser
Veranstaltung mitzubringen.
Kurz nach mir trafen Rainer und Karin ein. Einige Frankenberger Freunde waren schon da.
Bald gab es sehr leckere Steaks und Würstchen, die von der örtlichen Feuerwehr auf dem
Grill zubereitet wurden.
Gemeinsam mit den Frankenbergern wurde es noch ein lustiger Abend. (Die letzten waren
erst am frühen Samstag im Bett.)
Während Rainer und Karin das alternativ angebotene Kulturangebot „Besichtigung des frisch
ernannten Weltkulturerbes Bergpark Wilhelmshöhe mit Herkules-Besteigung“ annahmen,
stieg ich endlich wieder ins Boot. Wir paddelten vom CKC nach Hann. Münden.
Bernd und Uli Reitermayer sowie Ecki, der am Donnerstag noch auf der „Insel“ Kathus
festgesessen hatte, waren auch gekommen. Der Appell von Volker Führer, doch bitte
zusammen zu bleiben und als Gruppe in die Schleusen einzufahren, wurde leider nicht
beachtet. Bereits nach 13 km bestand zwischen den Vorder- und Hinterleuten kein
Sichtkontakt mehr. Ich fuhr im Glauben, der Letzte zu sein, in die Schleuse Wahnhausen,
während die Ersten schon am Ufer Pause ihre Mittagspause beendeten.
Nachdem diese dann auch eingefahren waren, und als nach weiteren Minuten niemand mehr
zu sehen war, zog ich an der Schnur, damit die Fahrt weitergehen konnte.
Aber ausgerechnet Haupenthals, die einen älteren Kameraden im Schlepptau hatten, kamen
dadurch zu spät und blickten auf die rote Ampel und die sich schließenden Tore.
Dadurch verloren sie 45 Minuten, was mir außerordentlich leid tut.
Nachdem ich mich reumütig geoutet hatte und Gerlinde mir versicherte, dass ich jetzt wieder
ruhig schlafen könne, wurde es noch ein schöner Samstagabend mit vielen Ehrungen und
einer 12köpfigen Musikgruppe namens „Blech und Schwefel“, die aus zwei tragbaren
Schlagzeugen und allerlei Blechblasinstrumenten (Trompete, Tuba, div. Saxophonen,
Posaune, Klarinette, Querföten) bestand.
Wegen des Hochwassers wurde am Sonntag die Fahrt auf der Fulda offiziell abgesagt. Wer
wollte, konnte aber auf eigene Gefahr die Fulda etwas weiter oben, von Melsungen bis
Büchenwerra (also ohne Wehr) befahren und wurde mit Kleinbussen befördert. Das war eine
flotte Fahrt ohne Hindernisse oder andere Schwierigkeiten.
Vor der Abreise schüttete es wieder so heftig, dass der Platz erneut unter Wasser stand. Den
Wohnwagen mit dem Auto vom Platz zu ziehen, war unmöglich. So musste ich ein paar
Stunden warten, bis ich einige Leute bitten konnte, mir beim Schieben zu helfen.
Ich kam gerade noch rechtzeitig zum Endspiel der Fußball-WM nach Hause und wurde
Fußball-Weltmeister.
- JS -
Alle Jahre wieder...
… veranstaltet der Kanu - Bezirk Nordhessen seine Bezirksadventsfahrt von Guxhagen nach
Kassel. Das Thermometer zeigte zwar nur 2 Grad Celsius über Null als die ca 60
Paddlerinnen und Paddler in die Boote stiegen, um die 19 km bis zum CKC unter den Kiel zu
nehmen, aber die Stimmung war gut, weil es trocken war.
Beim CKC erwartete die Kanuten eine reich gedeckte Kaffeetafel mit umfangreichem
Kuchenbuffet. Im Laufe der Veranstaltung wurden die Jahresbesten der unterschiedlichen
Sparten Rennsport, Slalom, Abfahrt, Wildwasser und Kanuwandern geehrt.
Auch auf uns warteten Preise: ein dritter Platz (Damen) ging an Karin Schneider, ein zweiter
Platz (Herren) ging an Heinz Meckbach und ein weiterer zweiter Platz (männliche
Jugend)ging an Adrian Schneider.
Besonders stolz sind wir aber auf unseren 1. Platz in der Vereinswertung.
Hier errangen wir erneut den begehrten Helmut Kersten Pokal vor Grün Weiß Kassel und der
ACT Kassel.
Günther
Weihnachtsfeier mit Bootstaufe und Sportlerehrung
Am 3. Advent trafen wir uns gegen 14:30 Uhr am Vereinsheim. Nach der Begrüßung der
Mitglieder und Gäste folgte ein kleiner Spaziergang zum Stadtwehr, wo Klaus-Peter als
Weihnachtsmann verkleidet mit Glühwein und Punsch auf die Gruppe wartete.
Zurück auf dem Vereinsgelände nahm Günther die Taufe der drei in 2014 erworbenen
Vereinsbooten mit „Fullewasser“ vor, verbunden mit dem Wunsch „ allzeit eine Handbreit
Wasser unterm Kiel“ zu haben.
Im festlich geschmückten Vereinsheim sorgte eine reich gedeckte Kaffeetafel für gute Laune.
Nach einer kleinen Tombola, bestimmt für den Kauf von Zubehör für die Neuerwerbungen
gratulierte Wanderwart Gerhard den Jahresbesten und überreichte die Ehrengaben bzw.
Pokale:
Damen:
1. Schneider Karin
2. Johl, Karin
3. Müller, Martina
4. Kessler, Elke
5. Reitermayer, Uli
1475 km
1316 km
1157 km
452 km
302 km
(3. Platz im Bezirk Nordhessen)
(4. Platz im Bezirk)
Herren:
1. Meckbach, Heinz
2. Dehnhardt, Rainer
3. Johl, Jürgen
4. Müller, Gerhard
5. Schmidt, Jochen
3253 km
2353 km
1450 km
1393 km
605km
(2. Platz im Bezirk)
(4. Platz im Bezirk)
(6. Platz im Bezirk)
Schüler:
Reitermayer, Nils
192 km
Jugend:
Schneider, Adrian
Reitermayer, Max
405 km
172 km
(2. Platz im Bezirk)
Stolz wurde auch der ‚Helmut Kersten Wanderpokal‘ präsentiert, der nun zum fünften Mal in
Folge vor Grün-Weiß Kassel, ACT Kassel, WKC Witzenhausen und TSV Frankenberg ein
weiteres Jahr seinen Platz im Vereinsheim hat.
Zum Abschluss wurde noch das erneut umfangreiche Fahrtenprogramm 2015 vorgestellt und
in gemütlicher Runde klang dann die gut besuchte Veranstaltung mit besten Wünschen zum
bevorstehenden Fest und dem Neuen Jahr aus.
Günther
TERMINSACHE !!!
Hinweis an alle KWH - Jugendlichen ,
die am 01.01.15 18 Jahre alt waren und sich noch in
einer Ausbildung (Schule, Studium, Praktikum oder
Lehre) befinden.
Es dürfte allen bekannt sein (Aufnahmeantrag), dass
jede/r Betroffene jeweils bis zum 31.12. des Jahres,
spätestens zur JHV einen schriftlichen Antrag auf Beitragsermäßigung an
den KWH – Vorstand stellen kann. - Auch per Mail an den Kassenwart
möglich!
(ermäßigter Beitrag 4,- € anstelle 6,50 €/mtl.)
Die Beitragsermäßigung endet, wenn die Ausbildung abgeschlossen ist –
(spätestens aber mit dem 27. Lebensjahr).
Der Ausbildungsabschluss ist dem Vorstand (besonders dem Kassenwart)
schriftlich mitzuteilen.
Eckhard
1.Vorsitzender
Günther Knoth
Melanchthonstr. 20, 36266 Heringen
www.kanuwanderer-hersfeld.de
Eingetragen im Vereinsregister
Amtsgericht Bad Hersfeld Nr. 557
Sparkasse Bad Hersfeld, BIC: HELADEF1HER
IBAN : DE28532500000001009086
Gläubiger- ID: DE42ZZZ00000094079
Unbedenklichkeitserklärung
für die Saison 2014 / 2015 (Kinder und Jugendliche)
Bitte füllen Sie die nachfolgende Erklärung sorgfältig aus und geben Sie diese unverzüglich an den Verein
zurück. Solange die Erklärung nicht vorliegt, kann Ihr Kind nicht an regelmäßigen Vereinsaktivitäten
teilnehmen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
An
Abs.
Kanuwanderer Hersfeld
________________________
Vorm Laufholz 2
________________________
36251 Bad Hersfeld
________________________
Erklärung
Meine/unsere Tochter mein/unser Sohn
________________________________
(bitte den Vor- und Nachnamen eintragen )
ist Mitglied im Kanuverein / -abteilung
___________
Geburtsdatum
______________________________________________.
(Name des Vereins)
Ich/wir erkläre(n), dass uns keine gesundheitlichen Auffälligkeiten bekannt sind, die die Ausübung des
Kanusports beeinträchtigen könnten.

ja

nein *
Weiter bestätige(n) ich/wir, dass mein/unser Kind nicht regelmäßig Medikamente einnehmen muss
oder unter Allergien leidet.

ja

nein *
Mein/unser Kind nimmt auch regelmäßig am Schulsport teil.

ja

nein *
* wenn nein, so bittet der Verein Sie um eine Erläuterung auf der Rückseite.
Ich/wir verpflichte(n) mich/uns, den Kanuverein unverzüglich zu informieren, wenn es
gesundheitliche Entwicklungen gibt, durch die die Ausübung des Kanusports beeinträchtigt werden
kann.
Als Personensorgeberechtigte(r) erkläre(n) ich/wir, dass er/sie sicher schwimmen kann. Er/sie ist im
Besitz eines Schwimmabzeichens und zwar des
___________________________________________________________________
(bitte die Bezeichnung des Schwimmabzeichens eintragen)
Das Abzeichen wurde im Jahr _______ erworben.
___________________________________________________________________
Ort, Datum
Unterschrift/en des/der Personenberechtigten
Schriftliche Ergänzungen der Personensorgeberechtigten:
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________
___________________________________________________________________
Ort, Datum
Unterschriften der Personenberechtigten
Herzlichen Glückwunsch unseren Geburtstagskindern
Januar
08.01. Achim Deiß
17.01. Fabian Bock
18.01. Niklas Hillenbrand
29.01. Uwe Blinn
31.01. Jens Schneider
Februar
05.02. Petra Bingel
06.02. Petra Mank
12.02. Sabine Franke-Bock
12.02. Simon Stephan
13.02. Arno Bingel
13.02. Claudius Cieslik
19.02. Manfred Stefan
März
20.03. Elisabeth Budesheim
22.03. Tanja Altmann
24.03. Lisa Reitermayer
28.03. Klaus-Peter Sauerwein
29.03. Pia Schubert-Neukäter
-------------------------------------------------------------------------------
Der Vorstand berichtet:
Durchgeführt wurden im Jahr 2014 drei Vorstandssitzungen, in 2015 bisher eine.
Hier noch einmal wichtige Beschlüsse:
- Gästeübernachtungsgebühr: Kinder bis 6 Jahre frei, DKV-Mitglieder zahlen 7,- €;
Nichtmitglieder 10,- € ; Nebenkosten wie Duschen und Müllentsorgung sind im Preis
enthalten. Für Kinder und Jugendliche von 6 - 18 Jahre gilt ein 50%iger Familienrabatt, wenn
sie mit Eltern da sind – sonst normaler Preis.
- Getränke wurden z. T. verbilligt: Pils, Cola, Fanta (0,33) kosten 1,- €; Weizen (0,5) 1,50 €;
Wasser (0,33) 0,50 €. Die Getränkepreise bei Feierlichkeiten bleiben unverändert.
- Anschaffung von drei weiteren Vereinsbooten.
- Neuanschaffungen (Spritzdecken und Paddel)
- Einstimmiger Beschluss: Vereinsmitglieder im Alter von 18-27 Jahren, die sich in der
Ausbildung befinden, zahlen auf Antrag den Vereinsbeitrag als Jugendliche.
- Neumitglieder sollen einen Bootshausschlüssel erst nach einem Jahr der
Vereinszugehörigkeit bekommen. Der Antrag wird einstimmig angenommen.
- Das diesjährige Sommerfest findet am Wochenende 11./12. Juli statt.
_____________________________________________________
Jahreshauptversammlung 2015
Am 6. Februar 2015, 19:30 Uhr, fand die Jahreshauptversammlung im Vereinsheim statt.
Nach der Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit (leider nur 21 Teilnehmer) und
Totenehrung wurden die Berichte der Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfung gehört.
Danach wurden Kassenwart und der Vorstand entlastet.
Als nächstes stand die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung.
Ergebnis: Der alte Vorstand ist auch der neue Vorstand.
Eine Änderung gab es nur bei der Kassenprüfung: Jochen Schmidt rückt automatisch auf die
erste Stelle. Zweite Kassenprüferin ist Petra Bingel.
Es folgte die Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft für Marlies Knoth und in Abwesenheit für
Tanja Hillenbrand.
Nachdem der Kassenwart in bewährter Form den Haushaltsplan für das laufende Jahr
vorgestellt hatte, kam man zum Punkt: Verschiedenes:
- Neuaufnahme von Laura Schirocky
- Information über Vorstandsbeschlüsse: Beitragsregelung junger Leute in der Ausbildung,
Kündigung der Mitgliedschaft im Stadtjugendring, Kündigung der Kfz-Zusatzversicherung
bei der ARAG; Schlüsselregelung für Neumitglieder; Bildung eines Ausschusses, der sich mit
Änderungen von Lagerplätzen in der Bootshalle beschäftigen wird.
Nach sehr harmonischem Verlauf schloss der 1. Vorsitzende gegen 21:30 Uhr den offiziellen
Teil der Versammlung und man konnte zum gemütlichen Teil übergehen.
IMPRESSUM
Verantwortlich für den Inhalt :
Günther Knoth und Bernd Reitermayer
Berichte :
KWH-Mitglieder
Herausgeber :
Kanu-Wanderer Hersfeld 1986 e.V.
Bootshaus - Vorm Laufholz 2
36251 Bad Hersfeld
www.kanuwanderer-hersfeld.de
Vereinskonto :
Sparkasse HEF-ROF BLZ 53250000 KTO NR. 1009086
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
967 KB
Tags
1/--Seiten
melden