close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Stadt Bruchsal

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
BRUCHSAL
INFO
Donnerstag, 19. Februar 2015
Nummer 8 | www.bruchsal.de
TERMINK ALENDER
Seite 2
„Derf´s e bissl Mundart sei?“
mit musikalischer Umrahmung
T
Seite 3
Café „Aus dem Häuschen“
an der Durlacher Straße eröffnet
Seite 4
Blick hinter die Kulissen bei
Bruchsaler Großveranstaltungen
ÜBERBLICK
Kernstadt
Seite 18
Büchenau
Seite 21
Heidelsheim
Seite 22
Helmsheim
Seite 23
Obergrombach
Seite 24
Untergrombach
Seite 26
E
R
SI
ND
IH R E
M
IN
E SCHON
ON
L IN E ?
www.bruchsal.de/Terminkalender
Städtischer Kalender bei Nutzern und Veranstalter auf dem Vormarsch
Bruchsal (pa) | Vom nächsten Vereinsfest in Untergrombach, über den Seniorennachmittag in Helmsheim oder die wöchentliche Zumba-Party in Bruchsal
bis zum Sommertagsumzug oder Konzerten im
Schloss – im Terminkalender auf der städtischen
Homepage ist für jeden Geschmack eine passende
Veranstaltung dabei. Bevor man also seine Freizeit
plant, lohnt sich also für alle Nutzer ein Blick auf die
Homepage der Stadtverwaltung Bruchsal unter:
www.bruchsal.de/Terminkalender
Die Plattform ist aber auch für Veranstalter sehr interessant, weil sie ihnen die Möglichkeit bietet, ihre
Termine wie Vereinsfeste, Konzerte, Aufführungen
oder ähnliches in den Online-Kalender selbst einzupflegen. Unter: www.bruchsal.de/Terminkalender
können ohne eine vorherige Anmeldung über eine
simple Eingabemaske selbst Termine eingetragen werden. Neben der Zuordnung zum jeweiligen Stadtteil
und dem Verfassen von kurzen Beschreibungen, kann
ein Foto angehängt werden. Durch die selbständige
Eingabe werden Fehler beim Bearbeiten durch Dritte
vermieden. Nach der Freigabe durch den Webmaster
bei der Stadtverwaltung erscheint der Termin dann
nicht nur auf der städtischen Homepage, sondern
auch direkt unter: www.landfunker.de. Große Veranstaltungen und Events haben gleichzeitig die Chance,
im Stadtmagazin Willi veröffentlicht zu werden.
Sollte die Veranstaltung ausfallen oder sich Änderungen ergeben, genügt eine E-Mail an AIT@bruchsal.de oder eine Nachricht über das Kontaktformular,
das auf der Homepage aufgerufen werden kann. Bei
der Stadtverwaltung wird die Übersicht als
Orientierung genützt, wenn neue Termine festgelegt
werden, um Terminkollisionen zu vermeiden. Es ist
daher für alle Veranstalter von Nutzen, wenn ihre
Termine im Terminkalender eingetragen sind.
Der Terminkalender der Stadt ist also eine Plattform, auf der sich Nutzer und Veranstalter treffen
und durch einen geringen Aufwand optimal
He/mcs
kommunizieren können.
2
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
ÖFFNUNGSZEITEN
Stadtverwaltung
Telefon: (0 72 51) 79-0
Rathäuser
Montag + Mittwoch + Freitag 8 bis 12 Uhr,
Dienstag geschlossen,
Donnerstag 8 bis 12 + 14 bis 17 Uhr
Bürgerbüro
Telefon: (0 72 51) 79-5 00
Montag 8 bis 16 Uhr,
Dienstag: geschlossen
Mittwoch + Freitag 8 bis 13 Uhr,
Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Samstag (erster
und dritter im Monat) 9 bis 12 Uhr
Verwaltungsstellen
Die Öffnungszeiten finden Sie
unter dem jeweiligen Stadtteil.
Büchenau Telefon: (0 72 57) 20 37
Heidelsheim Telefon: (0 72 51) 51 88
Helmsheim Telefon: (0 72 51) 51 24
Obergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-731, -7 32
Untergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22
Stadtbibliothek
Telefon: (0 72 51) 79-3 10 oder -3 11
Montag geschlossen; Dienstag, Donnerstag
und Freitag 13 bis 18 Uhr;
Mittwoch und Samstag 9.30 bis 13 Uhr
Amtsblatt BRUCHSAL
„Adressat unbekannt“ ab
20. Februar im Exil Theater
Z
wei Freunde besitzen zusammen eine gutgehende
Kunstgalerie in Kalifornien, der jüdische Max
Eisenstein und der nach Nazi-Lesart „arische“ Martin
Schulse. Als Schulse nach München übersiedelt
betrachtet er die Naziumtriebe zunächst noch distanziert, verwandelt sich aber zunehmend in einen
Fanatiker und distanziert sich von seinem jüdischen
Freund. Eisensteins Schwester Griselle lebt als Schauspielerin in Deutschland und war mit Schulse liiert.
Die Judenpogrome machen auch vor ihr nicht Halt.
Als ein Brief Eisensteins an seine Schwester Griselle
mit dem Vermerk „Adressat unbekannt“ zurückkommt, fleht Eisenstein seinen Freund an, herauszufinden, was ihr zugestoßen sei. Tatsächlich wurde Griselle auf Schulses Anweisung von SA-Männern erschlagen. Über diesen Vorfall erstattet Schulse
Eisenstein nüchtern Bericht und fordert ihn auf,
weitere Korrespondenz zu unterlassen, da Verbindungen mit einem Juden für ihn unzumutbar und
gefährlich wären. In vierzehntägigem Abstand
schreibt nun Eisenstein an Schulse einen Brief, aber
in einem Stil, dass jeder Geheimdienst den Verdacht
bekommen muss, Schulse sei ein jüdischer Agent.
Und tatsächlich kommt der letzte Brief mit dem
Volkshochschule
Telefon: (0 72 51) 79-3 03, -3 04, -3 05, -3 21
Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr
Montag + Mittwoch 14.30 bis 16 Uhr
Donnerstag 14.30 bis 17 Uhr
Touristinformation
Telefon: (0 72 51) 5 05 94-60
Montag + Dienstag 8 bis 14 Uhr
Mittwoch + Donnerstag +
Freitag 10 bis 13 Uhr + 14 bis 18 Uhr
Samstag 9 bis 12 Uhr
Stadtbusbüro
Telefon: (0 72 51) 7 06-1 11
Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr
IMPRESSUM
Herausgeber: Stadt Bruchsal
Verantwortlich für den amtlichen Teil
(ohne Anzeigen): Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick oder Vertreter im Amt
Redaktion: Margrit Csiky M.A., Pressestelle
Stadt Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-3 38,
E-Mail: amtsblatt@bruchsal.de
Redaktionsschluss: Freitag, 12 Uhr.
Für Wochenendveranstaltungen gilt: Montag,
10 Uhr. Redaktionsregeln und aktuelles
Amtsblatt im Internet unter: www.bruchsal.de
Verlag: DER KURIER – Südwestdeutsche
Druck- und Verlagsgesellschaft mbH Karlsruhe,
Amalienstraße 49, 76057 Karlsruhe,
Postfach 110752
Vertrieb und Zustellung: DER KURIER,
Geschäftsstelle Bruchsal, Friedrichstraße 6,
Telefon: (0 72 51) 80 60,
E-Mail: vertrieb.bruchsal@bnn.de
Anzeigen: Ulf Spannagel,
Badische Neueste Nachrichten
Anzeigenberatung: Telefon: (0 72 51)
8 06-92 22; -92 23 oder -92 24,
E-Mail: anzeigen.bruchsal@bnn.de
Druck: Badische Neueste Nachrichten
Badendruck GmbH
Ein fesselndes Hörspiel für die Augen und ein Schauspiel
für die Ohren.
Foto: privat
Vermerk zurück: Adressat unbekannt. Zwar bleibt das
Schicksal Schulses offen, die Autorin impliziert aber,
dass Schulse, der willige Verfechter der nationalsozialistischen Weltanschauung, zum Opfer dieses Systems
und damit seiner eigenen Überzeugung wurde.
Vor 75 Jahre meldete der Bruchsaler Gauleiter Wagner stolz nach Berlin, sein Gau (Baden und Elsass) sei
als erster Gau des Reiches „judenrein“. Die zu diesem
Zeitpunkt „nur noch“ 129 jüdischen Mitbürger wurden ihrer Heimat beraubt und ins KZ nach Gurs
deportiert. Auch vor diesem Hintergrund feiert oder
begeht Bruchsal 2015, 70 Jahre nach Kriegsende,
seine Heimattage. Und eine der Themensäulen heißt:
„Bruchsal gedenkt“. Dem hat sich das Exil Theater
angeschlossen und ein fesselndes kleines Buch aus
dieser Zeit dramatisiert: „Adressat unbekannt“ der
amerikanischen Journalistin Kathrine Kressmann
Taylor. Äußerst knapp, in nur wenigen Briefen wird
die Geschichte einer deutsch-jüdischen Freundschaft
erzählt und vor allem, wie sie in die Brüche ging.
Außergewöhnlich daran ist, dass sich der jüdische
Freund wehrt und Rache nimmt. Viele Gründe also
für das Exil Theater, sich erst recht und vor allem im
Rahmen der Heimattage 2015 mit diesem Ungeist
und verzerrten Heimatbegriff auseinanderzusetzen.
In einer szenischen Lesung bringen Johannes
Ayrle, Vincent Kadus und Johannes Lempp diese
Geschichte auf die Bühne. Gelesene und gespielte
Szenen wechseln und erzeugen so ein fesselndes
Hörspiel für die Augen und Schauspiel für die Ohren.
Hierbei entsteht kein Betroffenheitstheater, denn am
Ende gibt es nicht den Bösen und den Guten oder
den Täter und das Opfer. Wer hier was ist bleibt offen.
Vielmehr ist der Text geeignet, alle vermeintlichen
moralischen und ethischen Sicherheiten mit einem
Federstrich vom Tisch zu wischen, nichts ist mehr
eindeutig. Für alle risiko- und denkfreudigen
Menschen ab 14 Jahren ein muss.
Aufführungstermine sind: Freitag, 20., Samstag,
21., Freitag, 27. Februar, Freitag, 6. und Samstag,
7. März, jeweils 20 Uhr. Karten sind in der Hirschapotheke oder der Buchhandlung Braunbarth sowie
im Internet unter www.exiltheater.de erhältlich.
„Derf’s e bissl Mundart sei?“
mit musikalischer Umrahmung
Bruchsal (pa) | Alle, die diese Frage mit „Ja!“ beantworten, sollten am Mittwoch, 4. März, um 19.30 Uhr, die
Stadtbibliothek Bruchsal besuchen. An diesem Abend
sind Brigitte Köck und Thomas Huber im Rahmen
der Heimattage in der Bibliothek zu Gast. Beide sind
schon Preisträger beim Mundartpreis „De gnitze Griffel“ gewesen, der mit einer Teilnehmerzahl von fast
zweihundert Bewerbern beweist, wie lebendig Mundart tatsächlich gelebt wird. An dieser Stelle schon ein
Hinweis: In diesem Jahr wird die Preisverleihung des
Mundartpreises anlässlich der Heimattage in Bruchsal stattfinden (15. Oktober 2015). Regierungspräsidentin Nicolette Kressl sagte bei der letzten Preisverleihung so passend: „Zwischentöne, Stimmungen
und Gefühle können in Mundart oft so gut wiedergegeben werden, dass jede Übersetzung ins Hochdeutsche scheitert“. Brigitte Köck ist gebürtige
Bruchsalerin, Krankenschwester, engagiert sich ehrenamtlich in sozialen Bereichen und schreibt seit
vielen Jahren über den Sinn und Unsinn des Lebens,
über den banalen, oft komischen Alltag der Menschen mit ihren liebenswerten Schwächen. Thomas
Huber wohnt in Karlsdorf-Neuthard, arbeitet in der
Verwaltung und schreibt seit vielen Jahren Geschichten und Szenen, auch in Mundart. Er ist auch Autor
bei den beliebten „Gutsele“ von SWR 4 Badenradio
und engagiert sich als Leiter der Karlsdorfer Theater-
gruppe „Hardt aber herzlich“. Seine Geschichten
sind humorvoll, augenzwinkernd, Dinge hinterfragend – aber er schlägt auch nachdenkliche Töne
an. Musikalisch werden die beiden Mundartdichter
von Jörg Saurano mit der Gitarre umrahmt.
Eintrittskarten zum Preis von sechs Euro gibt es in
der Bibliothek, Telefon: (0 72 51) 7 93 10-3 11 oder in
den Buchhandlungen Braunbarth, Telefon: (0 72 51)
38 48 00, Majewski, Telefon: (0 72 51) 20 11 und Wolf,
Telefon: (0 72 51) 3 22 83 52.
Freiwald
Thomas Huber und Brigitte Köck im Rahmen der Heimat­
tage bei der Stadtbibliothek zu Gast.
Foto: privat
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Neugestalteter Platz an der
Durlacher Straße eingeweiht
„Ein schönes Beispiel für eine gelungene öffentlich-private Partnerschaft“
Bruchsal (pa) | Gemeinsam mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern sowie Ehrengästen haben
Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia PetzoldSchick und Herrmann Gerweck, Inhaber der gleichnamigen Bäckereikette, am 10. Februar den neugestalteten Platz an der Durlacher Straße eingeweiht.
Nachdem die städtischen Umbaumaßnahmen bereits
im vorigen November abgeschlossen worden waren
(wir berichteten), eröffnete nun auch das neue Café
„Aus dem Häuschen“.
„Hier auf dem Platz an der Durlacher Straße haben
wir zwei unterschiedliche Stränge zusammengeführt“, erinnerte die Oberbürgermeisterin an die
lange Vorgeschichte des Projekts, das seinen Anfang
im Jahr 2006 genommen hatte. „Zum Einen ging es
darum, entsprechend den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger das soziale Stadtquartier weiterzuentwickeln. Zum Anderen suchte die Firma Gerweck
einen neuen Standort für ihre Filiale an der Durlacher
Straße.“ Petzold-Schick wies auch auf die Schwierigkeiten bei der Umsetzung hin. „In den Jahren 2009
und 2010 brachen die Steuereinnahmen dramatisch
ein. Wir mussten viele Maßnahmen auf den Prüf-
stand stellen. Auch das Projekt an der Durlacher
Straße wurde abgespeckt. Dennoch haben wir ein
Gesamtkonzept hinbekommen, das sich nun sehen
lassen kann, ein schönes Beispiel für eine gelungene
öffentlich-private Partnerschaft. Die Durlacher Straße
wird dadurch erheblich aufgewertet.“ Dieser Meinung
war auch Herrmann Gerweck, der sich über optimale
Bedingungen für seine Filiale auf dem Platz freute.
„Zu einer Bäckerei gehören heutzutage ein Café mit
Außenterrasse und Parkplätze. All dies finden wir
hier am Standort vor. Ich bin mir sicher, dass der
Platz insbesondere in der wärmeren Jahreszeit ein
Treffpunkt für Angehörige aller Generationen sein
wird.“ Das Café halte 45 Sitzplätze im Inneren und
35 im Außenbereich vor.
Was dem Platz an der Durlacher Straße noch fehlt,
ist ein eigener Name. „Da sich in seinem Zentrum ein
Denkmal für die im Krieg beschädigte und später
abgebrochene Kirche St. Paul befindet, wäre ein
namentlicher Bezug zu dieser Gedenkstätte eine
Möglichkeit“, meinte Stadtplaner Prof. Dr. Hartmut
Ayrle. „Die Entscheidung darüber wird der Gemeindeber
rat treffen.“
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold­Schick und Herrmann Gerweck (von links) eröffnen im neuen Café „Aus dem
Foto: ber
Häuschen“ den Platz an der Durlacher Straße.
Printausgabe wird bevorzugt
Ergebnisse einer Meinungsumfrage zum Bruchsaler Amtsblatt
Bruchsal (pa) | Insgesamt 18 795 Haushalten in der
Bruchsaler Kernstadt und den fünf Stadtteilen ist
Ende Oktober/Anfang November 2014 ein Fragebogen zum Thema Amtsblatt zugegangen. 2 562 Bürgerinnen und Bürger haben ihn ausgefüllt zurückgesandt und der Stadtverwaltung Bruchsal damit ein
Meinungsbild vermittelt, das bei der Weiterentwicklung des Amtsblattes Berücksichtigung finden soll.
Eine wichtige Erkenntnis: Die Printausgabe erfreut
sich bei den Leserinnen und Lesern großer Beliebtheit und wird einer digitalen Veröffentlichung
eindeutig vorgezogen. 76,1 Prozent der Befragten
gaben an, dass sie ein ausschließlich elektronisch
publiziertes Amtsblatt nicht lesen würden. Dagegen
wird die Printausgabe von 95,6 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer gelesen.
Von den Rubriken des Amtsblatts sind die Veranstaltungshinweise am Beliebtesten (80,6 Prozent),
gefolgt von den Amtlichen Bekanntmachungen
(79,5 Prozent) und den Informationen aus der
Stadtverwaltung (77,6 Prozent). Über die Hälfte der
Befragten gibt an, die Rubriken Aus der Stadt Bruchsal
(75,1 Prozent), Stadtteilnachrichten (68,6 Prozent),
Kernstadtnachrichten (62,8 Prozent), Politische
Themen (55,2 Prozent) und Titelseite (51,6 Prozent)
zu lesen. Und selbst die „Schlusslichter“ auf der
Beliebtheitsskala der Rubriken, die Kirchen- und
die Schulnachrichten, erfreuen sich mit 46,5
beziehungsweise 38,5 Prozent einer hohen
Nutzungsquote.
Auch über die Struktur der Amtsblatt-Leserschaft
gibt die Umfrage Auskunft. 58 Prozent der Antworten kamen von Frauen, 42 Prozent von Männern. Bei
der Betrachtung der Altersstruktur ist festzustellen,
dass das Amtsblatt bei den Über-50-Jährigen am
ber
meisten Anklang findet.
Liebe Bürgerinnen und
Bürger aus Bruchsal,
die „fünfte Jahreszeit“ liegt hinter
uns. Nach meiner Entmachtung
durch den Grafen Kuno habe ich zum
Aschermittwoch wieder das Zepter in
die Hand genommen. Die Narrenherrschaft ist damit beendet.
Der Reigen an Fastnachtsveranstaltungen hat gezeigt, dass wir
Bruchsalerinnen und Bruchsaler uns
auch aufs Feiern verstehen. Ob Rathaussturm und Narrengericht am
Marktplatz, ob Rathaussturm in Obergrombach oder in Büchenau, ob
Faschingsumzug in der Kernstadt
oder in Büchenau, ob Narrentreffen
im Hummelstall, Weiberfastnacht
oder Monsterkonzert, ob Prunksitzung der Büchenauer Karnevalsgesellschaft oder der Großen Karnevalsgesellschaft mit den Kinder- und
Seniorensitzungen, ob Fastnachtbeerdigung mit Geldbeutelwäsche am
Saalbachstrand – überall war die Resonanz sehr gut und die Stimmung
noch viel besser! Selbst am Aschermittwoch habe ich in unserer Stadt
eine gelöste Atmosphäre verspürt.
Denn anders als sonst steht uns dieses
Jahr nicht die Tristesse des Alltags bevor, sondern eine „sechste Jahreszeit“
in Bruchsal – die Zeit der Heimattage.
Wir werden auch sie voll auskosten!
Ihre
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
BÜRGERSPRECHSTUNDE
D
ie nächste Sprechstunde von
Oberbürgermeisterin Cornelia
Petzold-Schick findet am Donnerstag, 3. März, von 15 bis 18 Uhr,
im Rathaus am Otto-OppenheimerPlatz, Zimmer B 020 (klein) statt.
Anmeldungen über das Vorzimmer,
Telefon: (0 72 51) 79-2 11 und -2 64.
3
4
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Die Heimattage werden viele Gelegenheiten zum Feiern bieten
Von Bürgern
für Bürger
F
Utopolis. Wie wollen wir in
Zukunft leben?
Blick hinter die Kulissen
este feiern macht Spaß, besonders, wenn man
dazu eingeladen ist. Jeder, der selbst schon ein
Fest veranstaltet hat weiß, wie viel Mühe dahintersteckt aber wenn man zum Schluss zufriedene Gäste
verabschieden kann, hat sich der Aufwand gelohnt.
In Bruchsal werden wir zu den Heimattagen hoffentlich viele Gäste begrüßen dürfen und arbeiten
gemeinsam daran, unsere Stadt im besten Licht
erscheinen zu lassen.
Dies ist nicht immer ganz leicht, denn gerade bei
öffentlichen Veranstaltungen haben sich die gesetzlichen Vorgaben in den letzten Jahren fast schon
dramatisch verstärkt. Brandschutz, Jugendschutz,
Baurecht, Verkehrsplanung und vieles mehr bedeuten Hürden, die nur noch mit großem personellem
Einsatz zu überwinden sind. Gleichzeitig nimmt
leider der Eigenbeitrag der jeweiligen Ausrichter mehr
und mehr ab, denn zum Beispiel bei den Vereinen gibt
es immer weniger Geld und Helfer, um solche schwierigen und teuren Auflagen erfüllen zu können.
Etwa 60 bis 100 Veranstaltungen jährlich gilt es für
die Stadt Bruchsal zu betreuen. Natürlich sind dabei
auch kleinere Events eingeschlossen, aber Fastnachtsumzug, Weihnachtsmarkt, Schlossweihnacht, Verkaufsoffene Sonntage, Spargelfest und Sommertagsumzug sind einige Highlights im normalen
städtischen Jahresprogramm. Etwa 50 Mitarbeiter des
Bauhofes sind alleine für die reibungslose Abwicklung des Fastnachtsumzuges im Einsatz. Zu den
speziellen Aufgaben hier gehört das Herstellen der
Infrastruktur wie Bühnenauf und -abbau, Absperrungen, aufstellen von WC-Wagen, die anschließende
Reinigung der Stadt und so weiter. Laut Auskunft des
städtischen Bauhofes belaufen sich diese Kosten mittlerweile auf über 20 000 Euro. Ähnliche Auskünfte
kommen von der Freiwilligen Feuerwehr. Am Beispiel
Fastnachtsumzug erzählt der Kommandant Bernd
Molitor, dass er mit drei Kollegen am Sonntag in der
Einsatzzentrale war und rund 40 Einsatzkräfte in
Bereitschaft standen. Gerade beim Fastnachtsumzug
stellt sich das Problem, dass im Falle eines eventuellen
Notfalles möglicherweise die Autos nicht schnell
genug aus dem Feuerwehrhaus ausrücken könnten.
Sie müssen deshalb an strategisch günstigen Punkten
ausquartiert werden, um die Einsatzfähigkeit aufrecht
zu erhalten.
Auch das Hauptamt der Stadt Bruchsal ist in solche
Veranstaltungen involviert. Eine Steuerung aller
möglichen Einsatzkräfte erfolgt aus der Zentrale
heraus, die ihren Platz im Rathaus am Marktplatz
hat. Klaus Eberle zieht hier im wahrsten Sinn des
Wortes die Strippen, denn es müssen im Vorfeld
unzählige Meter Kabel verlegt werden, um die technischen Voraussetzungen der Vernetzung zu schaffen. Polizei, Feuerwehr, Sanitäter und sonstige Helfer
sind von hier aus per Funk verbunden und können
gemeinsam eine schnelle Entscheidung bei Notfällen treffen. Diese Zusammenarbeit hat sich über
Jahre bewährt und wird schon bald bei der Auftaktveranstaltung der Heimattage, dem BadenWürttemberg Tag am 25. und 26. April, auch wieder
so routiniert ablaufen. Hier einmal ein herzliches
Dankeschön an alle Einsatzkräfte für die diskrete
Arbeit im Hintergrund, damit wir Bürger beruhigt
schöne Festwochenenden während der Heimattage
2015 verbringen können.
abs
Einsatzzentrale im Rathaus. Das Büro der Pressestelle wird zum „Kommunikationszentrum“.
Foto: pa
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
20. und 21. Februar, 20 Uhr: Theaterstück: Adressat unbekannt (Premiere), Exil Theater; 22. Februar, 15 Uhr: Führung: Auf
Messers Schneide, Schloss Bruchsal; 26. Februar, 18 Uhr: Buchvorstellung: Wiederaufbau Bruchsal, Alter Sitzungssaal, Rathaus
am Marktplatz; 26. Februar, bis 19 Uhr: Thementag Heimat am Heisenberg-Gymnasium, Heisenberg-Gymnasium.
Bruchsal (pa) | Eines der zentralen
Projekte der vielen
Veranstaltungen
der
Heimattage
2015 ist „Utopolis.
Das Zukunftsfestival in Bruchsal“,
initiiert von der
Badischen Landesbühne
und
getragen von der
Bürgerschaft der
Stadt
Bruchsal. Judith Kriebel hat die künst­
Judith Kriebel, die lerische Leitung von Utopolis
die organisatori- bei der Badischen Landes­
sche Leitung die- bühne übernommen. Foto: privat
ses Projektes bei
der BLB übernommen hat, erzählt was dort
passiert: In einer Stadtrauminszenierung soll
Bruchsal nicht nur der Vergangenheit erinnern,
sondern auch Zukunftspläne entwickeln. „Wie
wollen wir morgen leben?“, ist die Frage. Wie
könnte das Zusammenleben organisiert werden
und die gesellschaftliche Entwicklung verlaufen? Mit einer Fotoausstellung, einem inszenierten Stadtspaziergang, einem Expertengespräch
und in Workshops wurde die Vergangenheit
untersucht, die Gegenwart festgehalten und die
Zukunft erdacht. Die daraus entstandenen
Bürgertheater-Teams treffen sich seit Oktober 2014. Das BLB-Bürgertheater, der BLBJugendclub, das Amateurtheater Koralle, das
ExilTheater, viele kleinere Gruppierungen,
Einzelkünstler, Schulen und soziale Einrichtungen werden an den Wochenenden 11. und
12. April und 16. und 17. Mai ihre Vision des
Lebens in der Zukunft, ihr Utopolis, dem Publikum präsentieren. Bürgertheaterprojekte gibt
es an vielen Theatern“, sagt Judith Kriebel, „einmalig hier in Bruchsal ist, dass eine ganze Stadt
gemeinsam aus eigenen Kräften heraus ein
solches Festival auf die Beine stellt, eben Bürger
für Bürger. Nach ihrer persönlichen Definition
von „Heimat“ gefragt, erzählt Judith Kriebel,
dass für sie als Regisseurin Sprache wichtig sei
und sie durch ihre wechselnden Arbeitsstellen
schon viele Dialekte in Deutschland kennen
gelernt habe. Für sie ist es immer wieder spannend sich „reinzuhören“ und „einzufühlen“ in
die regionalen Dialekte. „Ich bin heute schon
selbst gespannt, welches Wort ich aus Bruchsal
mitnehmen werde.“ Für alle, die bei Utopolis
nicht nur zuschauen wollen: Interessierte,
Institutionen oder Einzelkünstler können sich
noch an dem Festival beteiligen.
abs
Utopolis – das Zukunftsfestival
in Bruchsal
www. dieblb.de
utopolis@dieblb.de
kriebel@dieblb.de
Blog: utopolis2050.wordpress.com
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Die Stadt Bruchsal trauert um den früheren Gemeinde- und Ortschaftsrat
Josef Lindenfelser
der am 9. Februar 2015 im Alter von 92 Jahren verstorben ist.
Josef Lindenfelser war von 1960 bis 1971 Mitglied des Gemeinderats der Gemeinde Untergrombach
und von 1971 bis 1977 Mitglied des Ortschaftsrates. Er hat sich in dieser Zeit tatkräftig für die
Belange der Bürgerinnen und Bürger von Untergrombach eingebracht.
Einen bleibenden Platz in der Geschichte hat sich Josef Lindenfelser auf dem Gebiet der Heimatforschung durch sein Engagement und seine Publikationen geschaffen. Als Gründungsmitglied
und langjähriger Vorsitzender des Heimatvereins Untergrombach hat er sich über Jahrzehnte um
die Heimatgeschichte und Heimatkunde im besonderen Maße verdient gemacht und hohe
Anerkennung erworben.
In Würdigung seiner Verdienste wurde Josef Lindenfelser im Jahr 1988 mit der Ehrenmedaille der
Stadt Bruchsal ausgezeichnet. 1996 erhielt er die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.
In Dankbarkeit nehmen wir von Josef Lindenfelser Abschied. Wir werden ihm ein ehrendes
Andenken bewahren.
Für die Bürgerschaft, den Gemeinde- und Ortschaftsrat und die Stadtverwaltung
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
Karl Mangei
Ortsvorsteher
NOTFALLDIENSTE
Polizei 110
Polizeirevier Bruchsal (0 72 51) 7 26­0
Feuerwehr 112
Rettungsdienst (0 72 51) 1 92 22
Ärztlicher Dienst
Freitag, 19 Uhr bis Montag, 6 Uhr;
Montag, Dienstag, Donnerstag ab 19 Uhr
bis Folgetag 7 Uhr; Mittwoch, 13 Uhr bis
Donnerstag, 7 Uhr; Feiertage: ab 19 Uhr
vor Feiertagen bis 6 Uhr am Morgen nach
Feiertagen
Notfallzentrale Bruchsal
Zollhallenstraße 6, Telefon (0 72 51) 1 92 92
Kinderärztlicher Notdienst
Mo, Di, Do, 19 bis 22 Uhr; Mi, 13 bis
22 Uhr; Fr und vor Feiertagen, 18 bis
22 Uhr; Sa, So und Feiertage, 8 bis 22 Uhr
Kinder-Notfallpraxis am Klinikum Karlsruhe,
Knielinger Allee 101
Zahnärzte
Samstag, Sonntag, Feiertage 10 bis 12 Uhr;
In der übrigen Zeit ist diensthabender
Arzt nur in dringenden Fällen telefonisch
erreichbar.
Am Samstag, 21. und
Sonntag, 22. Februar:
E. Olonczik,
Tannenweg 18, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 8 99 75
Tierärzte
Wochenenddienst, Telefon (0 72 51) 44 14 41
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Gemeinderatssitzung
Bekanntmachung
Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am Dienstag, 24. Februar 2015,
um 17 Uhr im Ehrenbergsaal des Bürgerzentrums Bruchsal statt.
Tagesordnung
1. Bekanntgabe der in der Gemeinderatssitzung am
3. Februar 2015 im nichtöffentlichen Teil gefassten Beschlüsse
2. Kommunale Betreuungsangebote für Schulkinder
3. Bahnübergangsbeseitigung WP 5
– Sachstandsbericht und weitere Vorgehensweise
4. Sanierung „Ortskern Obergrombach“
Erneuerung Rathaus, 2. Bauabschnitt
– Erneuerung des denkmalgeschützten Gebäudes
der Verwaltungsstelle sowie der Heizung des
Feuerwehrgebäudes
5. Eigentümerziele im Stadtwald Bruchsal
6. Beteiligungsbericht 2013
7. Stirumschule/Schulhofsanierung 2. BA
– Vergabe der Bauleistungen
8. Ausbau der Straße „Am Alten Güterbahnhof“
Mitte
– Vergabe der Bauleistungen
9. Fußgängerleitsystem
10.
11.
12.
13.
14.
15.
Anpassung der Beschlusslage nach Ausschreibung
Verkauf eines Kommunalfahrzeuges
Übernahme einer Bürgschaft in Höhe von
1 600 000,00 Euro für ein Darlehen der Energieund Wasserversorgung Bruchsal GmbH bei der
Sparkasse Kraichgau
Verlängerung der Bestellung der Mitglieder des
Gutachterausschusses bei der Stadt Bruchsal
Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen
Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates der Stadt Bruchsal am 16. Dezember 2014 und des Ortschaftsrates Büchenau am
10. November 2014
Mitteilungen und Anfragen
Bruchsal, 16. Februar 2015
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
Entstördienst
rund um die Uhr
Ortschaftsrat Untergrombach
Einladung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Untergrombach findet am Mittwoch, 25. Februar 2015,
um 18 Uhr im Bürgersaal der Verwaltungsstelle Untergrombach statt.
Tagesordnung:
1. Bürgerfragestunde
2. Eichenbestand am Baggersee, Liegewiese
3. Verlegung des Zugangs zur Treppe auf den
Michaelsberg beim Kindergarten St. Elisabeth
Bereitschaftsdienst Apotheken
Freitag, 20. Februar:
Damian-Apotheke Bruchsal,
Schönbornstraße 15,
Bruchsal
Samstag, 21. Februar:
Burg-Apotheke Obergrombach,
Hauptstraße 4,
Bruchsal
(Obergrombach)
Sonntag, 22. Februar:
St. Georg-Apotheke Untergrombach,
Büchenauer Straße 28,
Bruchsal
(Untergrombach)
Montag, 23. Februar:
Pelikan-Apotheke Heidelsheim,
Brettener Straße 6,
Bruchsal
(Heidelsheim)
Dienstag, 24. Februar:
Südstadt-Apotheke,
Hardfeldplatz 6,
Bruchsal
Mittwoch, 25. Februar:
Schloss-Apotheke Bruchsal,
Schloßstraße 1,
Bruchsal
Donnerstag, 26. Februar:
Schönborn-Apotheke,
Styrumstraße 10,
Bruchsal
4. Informationen und Bekanntgaben
5. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
6. Offenlage des Protokolls vom 15. Oktober 2014
und 10. Dezember 2014
Karl Mangei, Ortsvorsteher
Trinkwasser
(0 72 51) 7 06-410 (ewb),
Büchenau (0 72 44) 9 69-243 (Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt)
Erdgas
(0 72 51) 7 06-420 (ewb)
Strom
(0 72 51) 7 06-400 (ewb)
5
6
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Öffentliche Ausschreibung nach VOB
ABFALL-INFOS
Die Wertstoffhöfe und Grünabfallsammel­
plätze in Bruchsal und Untergrombach
sowie der Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim (Firma BOM) sind wie folgt
geöffnet.
November bis März:
Dienstag:
15 bis 17 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
April bis Oktober:
Dienstag:
17 bis 19 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
Sie finden die Wertstoffhöfe und
Grünabfallsammelplätze wie folgt:
Bruchsal:
Zufahrt über Güterbahnhof
beziehungsweise Ernst-Blickle-Straße
Untergrombach:
Rötzenweg
Sie finden den Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim: Firma BOM, Staighof 1
Auf den Grünabfallsammel­
plätzen ist das Material getrennt nach
holzig und krautig/grasige Grünabfälle
anzuliefern.
Stadt Bruchsal, Bau- und Vermessungsamt
– Abfallwirtschaft –
SPERRMÜLL
Die Abholung von Sperrmüll erfolgt nicht zu
festen Terminen sondern über eine telefonische
Anmeldung.
Sperrmüllanmeldungen nimmt auch die Stadt
Bruchsal telefonisch unter: (0 72 51) 79-5 00
entgegen.
Allgemeine Grundsätze
beim Sperrmüll
Nur angemeldeter Sperrmüll wird auch
abgeholt!
Der Sperrmüll ist sortiert nach Altholz,
Restsperrmüll und Elektrogroßgeräten
bereit zu stellen.
Restsperrmüll, Altholz, Metall bzw. Elektrogroßgeräte werden getrennt voneinander
abgefahren. Die Abfuhr kann sich somit
über drei Tage erstrecken
Die Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6 Uhr
morgens am Straßenrand bereitstehen.
Eine Abholung je Abfallgruppe
und Wohneinheit sind kostenfrei.
Der Abholtermin liegt im Zeitraum von fünf
Wochen nach Anmeldung
Wir bitten Sie deshalb um eine rechtzeitige
Anmeldung.
Weiterhin gilt für private Haushalte, dass
Behältertauschvorgänge unter oben genannter
Telefonnummer entgegen genommen werden.
AUS DER
FORSTVERWALTUNG
Die Sprechstunden finden im wöchentlichen
Wechsel statt.
Am ersten und dritten Donnerstag eines
Monats in der Verwaltungsstelle Heidelsheim,
Telefon: (0 72 51) 51 88, am zweiten und
vierten Donnerstag in der Verwaltungsstelle
Untergrombach, Telefon: (0 72 51) 79-7 23
jeweils von 16 bis 17 Uhr.
Bau­ und Vermessungsamt Bruchsal
Bauvorhaben: Sanierung des denkmalgeschützten
Gebäudes der Verwaltungsstelle Obergrombach
Leistungsumfang:
Putz- und Stuckarbeiten – Innenputz –
–
Tapeten entfernen circa 650 m²
–
Putz abschlagen circa 475 m²
–
Sanierputzsystem circa 500 m²
–
Innenputz Kleinflächen circa 100 m²
– Komplettes LV zur Ansicht unter www.bruchsal.de/
Ausschreibungen –
Ausgabe der Ausschreibungsunterlagen:
Ab 16. Februar 2015
Anforderung und Versand in elektronischer Form:
Anforderung per E-Mail an: Ausschreibungen@bruchsal.de oder
Anforderung und Versand auf Datenträger (CD):
Anforderung über: Rathaus am Otto-Oppenheimer-
Platz, Zimmer D 038, Otto-Oppenheimer-Platz 5,
76646 Bruchsal
Abgabe der Angebote:
Bis zum Eröffnungstermin im Zimmer D 038, Rathaus
am Otto-Oppenheimer-Platz oder im Hausbriefkasten
(Leerung 9 Uhr)
Die Angebote sind auf Papier in entsprechend gekennzeichneten Umschlägen einzureichen. Digitale
Angebote sind noch nicht zugelassen.
Angebotseröffnung: 4. März 2015, 11 Uhr
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz, Zimmer D 038,
Otto-Oppenheimer-Platz 5, 76646 Bruchsal.
Zuschlags- und Bindefrist: 4. April 2015
Voraussichtliche Ausführungszeit: 04/2015 –
03/2016
Prüfstelle § 21 VOB: Regierungspräsidium Karlsruhe
Info: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz, Bürgerservice Bauen, Zimmer D 038, Telefon (0 72 51) 79-6 00
oder unter www.bruchsal.de/Ausschreibungen
Änderung in der Schul­ und Schulgeldordnung
Die Verbandsversammlung der Musik- und Kunstschule Bruchsal hat in der öffentlichen Sitzung vom
9. Dezember 2014 nachfolgende Änderung der Schulund Schulgeldordnung beschlossen.
Änderung der Schulordnung
Änderungen im Bereich Kunstschule:
Die Musicalklasse und das Opernstudio werden ab
1. Januar 2015 als Projektkurse im Sinne der Schulordnung behandelt.
Änderungen für Gruppen-Angebote im Bereich
Musikschule:
Ab 1. April 2015 werden 4er und 5er Gruppen eben-
falls als Projekte im Sinne der Schulordnung behandelt.
Änderungen der Entgelte in der Grundstufe
Musi-Kuss ab 1. April 2015:
Starterpaket einmalig
39,00 Euro
MuKs-Führerschein ab 1. April 2015
Starterpaket einmalig
Unterrichtsentgelt
20,00 Euro
30,10 Euro
Der bereits laufende Kurs in der Grundstufe erhält
Bestandsschutz. Die Entgelte bleiben bis Kursende
unverändert.
Satzung
zur Änderung der Satzung des Zweckverbandes Musik­ und Kunstschule Bruchsal
zur Bildung des Zweckverbandes der Musik- und
Kunstschule vom 12. November 1991, zuletzt geändert durch Satzung vom 11. Dezember 2012 mit Wirkung zum 1. Januar 2013. Aufgrund von § 5 Abs. 3
Satz 1 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit
(GKZ) vom 16. September 1974 (GBl. S. 408), zuletzt
geändert durch Gesetz vom 14. Dezember 2004 (GBl.
S. 884) beschließt die Verbandsversammlung folgende
Änderungs-Satzung
Art. 1
Absatz 3 Satz 2 des § 7der Satzung vom 11. Dezember
2012 erhält folgende neue Fassung:
§7
Verbandsvorsitzende/r
Abs. 3
Über seine aus dem Gesetz über kommunale Zusam-
menarbeit und der Gemeindeordnung sich ergebende
Funktion hinaus ist der /die Verbandsvorsitzende
zuständig für:
(2) Stundungen, Niederschlagung und Erlass von
Forderungen und Beiträgen bis 3 000 Euro im Einzelfall.
Art. 2
Die Satzung tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2015 in
Kraft.
Ausgefertigt
Bruchsal, 10. Dezember 2014
gez.
Cornelia Petzold-Schick, Oberbürgermeisterin
Verbandsvorsitzende
Satzungsbeschluss
Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Werner­von­Siemens­Straße – Ziegelwiesenweg“, Stadt Bruchsal
Der Gemeinderat der Stadt Bruchsal hat am 3. Februar 2015 in öffentlicher Sitzung den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Werner-von Siemens-StraßeZiegelwiesenweg“
gemäß
§ 10
Baugesetzbuch
(BauGB) und § 4 Gemeindeordnung (GemO) als
Satzung beschlossen.
Mit dieser Bekanntmachung tritt der vorhabenbezogene Bebauungsplan in Kraft. Der vorhabenbezogene
Bebauungsplan mit Vorhabenplan, textlichen und
zeichnerischen Festsetzungen und Begründung kann
beim Bürgermeisteramt der Stadt Bruchsal im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz, Otto-Oppenheimer-Platz 5, Erdgeschoss, Zimmer B 026, während
der Dienststunden
Montag, 8 Uhr bis 16 Uhr
Mittwoch und Freitag, 8 Uhr bis 13 Uhr
Donnerstag, 8 Uhr bis 18 Uhr
von jedermann eingesehen werden. Über den Inhalt
wird auf Verlangen Auskunft erteilt.
Ziel und Zweck der Planung ist es, durch die Sanierung und Erweiterung des bestehenden Eckgebäudes
die innerstädtische Wohnnutzung (mit integrierten
nicht störenden gewerblichen Nutzungen, wie die
Bäckereifiliale im EG des Eckgebäudes) zu stärken
und damit einen Beitrag zur nachhaltigen Aufwertung des Gesamt-Quartiers zu leisten. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Werner-von-SiemensStraße – Ziegelwiesenweg“ ersetzt nach Inkrafttreten
den alten Bebauungsplan „Inneres Stadtgebiet, Bahnhofstraße und Bahnhofsplatz“, rechtskräftig seit
2. Januar 1975 in seinem Geltungsbereich.
Das Gebiet ist begrenzt
–
im Norden durch die Werner-von-Siemens-Straße,
–
im Westen durch den Ziegelwiesenweg,
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
–
–
7
im Süden durch die nördliche Grundstücksgrenze des Flst.-Nr. 12427/1 (Ziegelwiesenweg 2a),
im Osten durch die westlichen Grundstücksgrenzen des Flst-Nr. 12436/12 (Werner-von-Siemens-Straße 19 und Flst-Nr. 12436/19 Wernervon-Siemens-Straße 21).
Hinweise:
Gemäß § 215 BauGB wird darauf hingewiesen, dass
1. eine nach § 214 Abs.1 Satz 1 Nr. 1-3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten
Verfahrens- und Formvorschriften,
2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs.2
BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften
über das Verhältnis des Bebauungsplanes und
des Flächennutzungsplanes und
3. nach § 214 Abs.3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges
unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich
gegenüber der Stadt Bruchsal unter Darlegung des die
Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt entsprechend, wenn
Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind.
Gemäß § 4 Gemeindeordnung Baden-Württemberg
wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der
Verfahrens- und Formvorschriften gemäß § 4 Abs. 4
GemO beim Zustandekommen dieser Satzungen unbeachtlich ist, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres
seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber
der Stadt Bruchsal unter Darlegung des Sachverhalts,
der die Verletzung begründen soll, geltend gemacht
worden sind. Gemäß § 44 Abs. 5 BauGB wird auf die
Vorschriften des § 44 Abs. 3 Sätze 1 und 2 sowie Abs.
4 des Baugesetzbuches hingewiesen. Dies betrifft die
Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Werner-von-Siemens-Straße – Ziegelwiesenweg“
Entschädigungen von durch Festsetzungen des
Bebauungsplanes oder durch seine Durchführung
eintretenden Vermögensnachteilen gemäß §§ 39-42
BauGB sowie die Fälligkeit und das Erlöschen
entsprechender Entschädigungsansprüche bei nicht
fristgemäßer Geltendmachung.
Bruchsal, 13. Februar 2015
gez. Cornelia Petzold-Schick, Oberbürgermeisterin
Haushaltssatzung
des kommunalen Zweckverbandes für das Haushaltsjahr 2015
Aufgrund des § 79 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg hat die Verbandsversammlung der
Musik- und Kunstschule am 9. Dezember 2014
folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr
2015 beschlossen:
1. Musikschule
§1
Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt
Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015, der
die für die Erfüllung der Aufgaben der Musik- und
Kunstschule voraussichtlich anfallenden Erträge und
entstehenden Aufwendungen sowie die eingehenden
Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen
enthält, wird festgesetzt auf
Ergebnishaushalt
Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge
Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen
Ordentliches Ergebnis
- 2.593.229 Euro
2.559.429 Euro
-33.800 Euro
Finanzhaushalt
Gesamtbetrag der Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit
Gesamtbetrag der Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit
Zahlungsmittelüberschuss des Ergebnishaushalts
2.556.029 Euro
- 2.581.229 Euro
-25.200 Euro
§2
Kassenkredite
Der Höchstbetrag der Kassenkredite, die zur Liquiditätssicherung in Anspruch genommen werden
dürfen, wird festgesetzt auf
154 000 Euro
§3
Umlage
Entsprechend § 19 des Gesetzes über kommunale
Zusammenarbeit und § 10 der Satzung des Zweckverbandes wird eine Umlage erhoben. Die Umlageberechnung ist Bestandteil dieser Haushaltssatzung.
Musikschule
– Betriebskostenumlage
– Kapitalumlage
1 187 103 Euro
0 Euro
Kunstschule
– Betriebskostenumlage
– Kapitalumlage
221 969 Euro
0 Euro
§4
Stellenplan
Der Stellenplan für das Haushaltsjahr 2015 ist
Bestandteil dieser Haushaltssatzung.
Die Übereinstimmung dieser Haushaltssatzung mit
dem Beschluss der Verbandsversammlung vom 9. Dezember 2014 wird bestätigt.
Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit
Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
Zahlungsmittelbedarf aus Investitionstätigkeit
0 Euro
- 12.000 Euro
- 12.000 Euro
Finanzierungsmittelbestand
- 37.200 Euro
2. Kunstschule
Ergebnishaushalt
Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge
Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen
Ordentliches Ergebnis
617.236 Euro
- 622.436 Euro
-5.200 Euro
Finanzhaushalt
Gesamtbetrag der Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit
Gesamtbetrag der Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit
Zahlungsmittelüberschuss des Ergebnishaushalts
616.136 Euro
- 619.436 Euro
-3.300 Euro
Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit
Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
Zahlungsmittelbedarf aus Investitionstätigkeit
Finanzierungsmittelbestand
Ausgefertigt:
Bruchsal, den 10. Dezember 2014
Gez.
Cornelia Petzold-Schick,
Oberbürgermeisterin
Verbandsvorsitzende
0 Euro
- 3.000 Euro
- 3.000 Euro
-6.300 Euro
Die Haushaltssatzung des Zweckverbandes der Musik- und Kunstschule Bruchsal ist vom Regierungspräsidium Karlsruhe mit Erlaß vom 4. Februar 2015
Nr. 14-2207.2-3 bestätigt worden. Der Haushaltsplan
2015 wird ab 26. Februar 2015 auf die Dauer von sieben
Tagen zur Einsicht in der Musik- und Kunstschule
8
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Bruchsal, Durlacher Straße 3 bis 7, Zimmer A 18,
öffentlich aufgelegt.
Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes
Musik- und Kunstschule Bruchsal hat in ihrer Sitzung vom 09.12.2014 den Jahresabschluss der MuKs
für das Jahr 2013 festgestellt. Der Rechenschaftsbericht wird ab 26. Februar 2015 auf die Dauer von
sieben Tagen zur Einsicht in der Musik- und Kunstschule Bruchsal, Durlacher Straße 3-7, Zimmer A 18,
öffentlich ausgelegt.
Gez. Cornelia Petzold-Schick,
Oberbürgermeisterin, Verbandsvorsitzende
Amtsblatt BRUCHSAL
Hinweis gemäß § 4 der Gemeindeordnung
Sollten diese Satzungen unter Verletzung von
Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung oder unter Verletzung von solchen Verfahrens- oder Formvorschriften, die aufgrund der
Gemeindeordnung erlassen worden sind, zustandegekommen sein, so gilt diese dennoch ein Jahr nach
dieser Bekanntmachung als von Anfang an gültig
zustandegekommen.
Dies gilt nicht, wenn
1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der
2.
Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind,
wenn der Verbandsvorsitzende dem Beschluß
nach § 43 wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder wenn vor Ablauf der Jahresfrist
die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber dem
Zweckverband innerhalb der Jahresfrist unter
Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend
gemacht worden ist.
Satzung der Stadt Bruchsal
Verkaufssonntage aus Anlass von örtlichen Festen, Märkten, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen an Sonn- und Feiertagen
Aufgrund der §§ 8 Abs. 1 und 14 Abs. 1 des Gesetzes
über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg
(LadÖG) in Verbindung mit § 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat der Stadt Bruchsal am 03.02.2015
folgende Satzung erlassen:
§1
(1) Anlässlich der Veranstaltung „Stadtgrün statt
grau“ auf dem Kübelmarkt und Otto-Oppenheimer-Platz in Bruchsal dürfen die Verkaufsstellen
in der Stadt Bruchsal, ausgenommen sind die
Stadtteile Obergrombach, Untergrombach, Büchenau, Helmsheim und Heidelsheim, am Sonntag, 22. März 2015, von 13 Uhr bis 18 Uhr, geöffnet sein.
(2) Anlässlich der Veranstaltung „Baden-Württemberg-Tag“ im Bereich der Innenstadt Bruchsal
dürfen die Verkaufsstellen in der Stadt Bruchsal,
ausgenommen sind die Stadtteile Obergrombach, Untergrombach, Büchenau, Helmsheim
und Heidelsheim, am Sonntag, 26. April 2015,
von 13 Uhr bis 18 Uhr, geöffnet sein.
§3
Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrig im Sinne des § 15 Abs. 1 Nr. 1 a)
des LadÖG handelt, wer den Vorschriften dieser
Satzung zuwiderhandelt.
(3) Anlässlich der Veranstaltung „SWR1 Pfännle mit
kleinem Erzeugermarkt mit ausschließlich regionalen Produkten“ rund um den Rathausplatz in
Bruchsal dürfen die Verkaufsstellen in der Stadt
Bruchsal, ausgenommen sind die Stadtteile Obergrombach, Untergrombach, Büchenau, Helmsheim und Heidelsheim, am Sonntag, 20. September 2015, von 13 Uhr bis 18 Uhr, geöffnet sein.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 10 000 EUR geahndet werden.
§2
Schutz der ArbeitnehmerInnen
Bei Beschäftigung von ArbeitnehmerInnen ist § 12
des LadÖG zu beachten.
§4
Inkrafttreten
Diese Satzung tritt am Tage nach der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
Ausgefertigt:
Bruchsal, 4. Februar 2015
GeschZ.: 124.21
Gez. Ulli Hockenberger
Bürgermeister
Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet „Michaelsberg und Habichtsbuckel“
Im Auftrag der Höheren Naturschutzbehörde (Referat 56, Regierungspräsidium Karlsruhe) werden ab
Donnerstag, 19. Februar im Gewann „Hinterer Berg“
umfangreiche Fäll- und Entbuschungsarbeiten stattfinden.
Ziel ist es die hier vorhandenen Terrassen und die
noch vorhandenen alten Hochstammobstbäume
freizustellen. Solche Strukturen bieten Lebensraum
für zahlreiche Tiere und Pflanzen, die trockenwarme
Standorte benötigen und landesweit in ihrem Bestand gefährdet sind.
Der Abtransport des Schnittgutes erfolgt nach Norden über den Bruchsaler Kreuzweg, weshalb hier um
besondere Vorsicht gebeten wird. Bei Fragen stehen
wird gerne zur Verfügung. Ansprechpartner sind
Dr. Silke Schweitzer, Telefon: (07 21) 9 26 62 50, Referat 56, Regierungspräsidium Karlsruhe und Hanspeter Rausch, Telefon: (01 51) 25 24 33 87, Pflegemanager Regierunhspräsidium Karlsruhe.
Rausch/Pötzsch
AUS DEM RATHAUS
Fundsachen warten auf ihre Eigentümer
Bruchsal (pa) | Ehrliche Finder
haben zwischen dem 5. und dem
11. Februar im Bürgerbüro zwei
Stockschirme und ein Smartphone,
Marke
HTC,
abgegeben.
Im
Tierheim wurden für den genann-
ten Zeitraum keine Tiere abgegeben. Nähere Informationen zum
Abholen der Fundsachen erhalten
Sie im Bürgerbüro am Otto-Oppenheimer-Platz 5 oder unter Telefon:
(0 72 51) 79-5 00.
Standesamtliche Mitteilungen
Geburten
6. Januar:
Diana Sadiku, Eltern: Dorothea Neuberg und Fadil
Sadiku, Moltkestraße 2a, Bruchsal
29. Januar:
Oskar Anton Böhringer, Eltern: Anne Katharina Böhringer geb. Pfefferle und Matthias Manfred Böhringer, Bergstraße 78, Bruchsal
31. Januar:
Aaliya Chaudhary, Eltern: Julia Chaudhary geb. Sterz,
Heidelberger Straße 25, Bruchsal und Shah Zaib
Chaudhary, Rupbachstraße 42, 54597 Ormont
Altersjubilare
20. Februar:
Schröder Harald, Schwabenstraße 50, 85 Jahre; Roser
Mechthilde, Hochstraße 6, 84 Jahre; Perschke Siegfried Karl, Reserveallee 1, 78 Jahre; Grasmück Alexander, Am Stadion 10, 78 Jahre; Brückel Brigitte Maria Magdalena Martha, Franz-Sigel-Straße 19, 75 Jahre; Gutwein Helga Ingrid, Durlacher Straße 101,
71 Jahre
21. Februar:
Hörner Gertrud, Durlacher Straße 61, 90 Jahre;
Modricker Gisela Charlotte, Huttenstraße 47a,
82 Jahre; Pfleger Heinz Otto Heinrich, Friedrichstalweg 13, 79 Jahre; Campanella in Di Sabatino Pellegrina, Schwetzinger Straße 11, 78 Jahre; Eppele Inge
Thekla, Richard-Strauss-Straße 4, 76 Jahre; Korossidis
Nikolaos, Wiesentaler Straße 13, 75 Jahre; Wegehaupt Heinz Dieter, Anna-Zeiser-Straße 25, 74 Jahre
22. Februar:
Debatin Hermann Gustav, Franz-Bläsi-Straße 17,
86 Jahre; Keller Eleonore Lydia, Zähringerstraße 17,
85 Jahre; Fuchs Elvira Anna, Franz-Bläsi-Straße 8,
83 Jahre; Härdle Edelbert Heinrich, Kanzelberg 1,
80 Jahre; Hochstein Mathias, Albert-Schweitzer-Straße 6, 79 Jahre; Höckel Hilde, Zehntgasse 23a, 79 Jahre;
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
re; Toppel Karin Trauthilde, Stadtgrabenstraße 43,
75 Jahre; Papalazaridou Eleftheria, Albert-SchweitzerStraße 9, 73 Jahre; Walter Margarethe, Kantstraße 13,
72 Jahre; Memis Rahime, Bahnhofplatz 10, 72 Jahre;
Kalac Stanislav Lärchenweg 1, 72 Jahre; Schibilla
Gudrun Hilde, Richard-Wagner-Straße 15, 70 Jahre
23. Februar:
Schäffner Melanie, Gustav-Laforsch-Straße 59,
92 Jahre; Knop Gertraud, Schlossbergring 53, 86 Jahre; Schulmeister Erika, Philippsburger Straße 10,
83 Jahre; Streitz Hans-Jürgen Gustav, Weiherbergstraße 83, 82 Jahre; Honeck Waltraud, Silberhölle 60,
81 Jahre; Schütz Sigrid Luise, Rathausstraße 3, 81 Jahre; Flöss Heinrich Ignaz, Ernst-Renz-Straße 76, 80 Jahre; Zennig Joachim, Tullastraße 1a, 79 Jahre; Faude
Arthur, Friedrichstraße 43, 78 Jahre; Frank Lydia, Kaiserstraße 22d, 77 Jahre; Penner Heinrich, Friedensstraße 4, 74 Jahre; Herhoffer Helga Maria, Büchenauer Straße 17, 73 Jahre; Schneider Herbert Albert,
Bahnhofstraße 6, 72 Jahre; Glorer Wolfgang, Im
Fuchsloch 80, 72 Jahre; Stephan- Piotrowski Jutta Angelika, Konradin-Kreutzer-Straße 14, 70 Jahre
24. Februar:
Melzer Norbert Heinrich Franz, Hebelstraße 11,
92 Jahre; Schneider Robert Josef, Siedlungsstraße 19,
87 Jahre; Knebel Jeanine, Württemberger Straße 127,
84 Jahre; Mergl Martin, Buchenweg 29, 82 Jahre;
9
Ohngemach, Rheinsheimer Straße 8
26. Februar:
Goldene Hochzeit, Eheleute Nada und Wolfgang
Baumgart, Peter-und-Paul-Straße 1
Dobler Mathias, Am See 34, 81 Jahre; Metzger Brigitte
Törlesstraße 1, 76 Jahre; Schneider Klara, Siedlungsstraße 19, 76 Jahre
25. Februar:
Schwedes Hildegard, Auf der Klamm 7, 89 Jahre; Walter Lidia, Merianstraße 19, 86 Jahre; Walch Ruth,
Hinter der Kirch 22, 85 Jahre; Holler Herbert
Hermann, Im Schollengarten 8, 84 Jahre; Roth Manfred Wilhelm, Gerhart-Hauptmann-Straße 17,
78 Jahre; Korossidou Despina, Wiesentaler Straße 13,
73 Jahre; Lü Gürbüz, Auf der Klamm 11, 72 Jahre; Ferencak Mara, Tannenweg 2, 70 Jahre
26. Februar:
Raum Anneliese, Ste.-Marie-Aux-Mines-Straße 7,
91 Jahre; Schwedes Johann Friedrich, Schlossbergring 46, 83 Jahre; Böser Günter Hubertus, Kaiserstraße 78, 82 Jahre; Hasreiter Alois, Kasernenstraße 23,
81 Jahre; Wechselberger Theresia, Kegelstraße 14,
77 Jahre; Stephan Franz August, Bruchsaler Straße 7,
75 Jahre; Scholl Friedrich, Wörthstraße 1, 75 Jahre;
Wolf Erika, Altenbergstraße 24, 75 Jahre; Beck Sabine
Klara Maria, Huttenstraße 84, 72 Jahre
Trauungen
13. Febraur:
Svenja Maria Halm und Andreas Holler, Metzgerallmend 22, Bruchsal; Manuela Rudek und Peter Franz
Lamot, Obelterstraße 3, Bruchsal
Sterbefälle
30. Januar:
Herbert Valentin Hans, Moltkestraße 2, Bruchsal
31. Januar:
Henriette Gertrud Flecken geb. Düpmann, Hochstatt 8, Bruchsal
3. Februar:
Gertrud Berta Werstein geb. Mayer, Huttenstraße 47a, Bruchsal
5. Februar:
Greta Magdalena Reichelt geb. Müller, Ernst-RenzStraße 10, Bruchsal
9. Februar:
Helmut Schwedes, In der Gottesau 31, Bruchsal
Hochzeitsjubiläen
23. Februar:
Diamantene Hochzeit, Eheleute Irma und Edmund
AUS DER STADT BRUCHSAL
Fahrradbox am Haltepunkt GBZ ab 1. März zu vermieten
Bruchsal (pa) | Am Haltepunkt Gewerbliches Bildungszentrum (GBZ) ist mit Wirkung vom Sonntag,
1. März, eine Fahrradbox zu vermieten. Die dafür
entstehenden Kosten betragen monatlich fünf Euro,
jährlich 60 Euro. Bei Interesse wenden Sie sich bitte
an das Ordnungsamt Bruchsal, per E-Mail:
ordnungsamt@bruchsal.de oder von Montag bis
Donnerstag während der Öffnungszeiten an Rosemarie Herzog, per Telefon: (0 72 51) 79-4 69. Ordnungsamt
Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Internationaler
Frauentag 2015
Z
um Internationalen Frauentag finden auch in diesem Jahr im Landkreis Karlsruhe vielfältige Veranstaltungen statt. Darauf weist Astrid Stolz, Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe aktuell
hin. Am Sonntag, 8. März, um 17 Uhr, lädt Inge Ganter, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bruchsal,
zur Eröffnung der Ausstellung „Bemerkenswerte
Frauen“ durch Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick in das Rathaus am Marktplatz ein. Anschließend besteht die Möglichkeit zu Gesprächen
und Networking. Informationen zu weiteren Veranstaltungen des können unter www.bruchsal.de abgeLRA
rufen werden.
Netzwerk „Kommunalpolitik
für Frauen im Landkreis Karlsruhe“
A
m 27. Februar trifft sich das Netzwerk
„Kommunalpolitik für Frauen im Landkreis Karlsruhe“ im Sitzungssaal im Rathaus
am Marktplatz in Bruchsal. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.
Frau Gudrun Wilhelm, Präsidentin des
Vereins „Politik mit Frauen e.V.“ referiert
zum Thema „Nach der Wahl ist vor der Wahl
– Frauen in der Politik – welche Chancen ha-
ben WIR“. Im Anschluss daran besteht die
Möglichkeit, parteiübergreifend in einen
Dialog- und Erfahrungsaustausch zu treten.
Interessierte Netzwerkerinnen sind herzlich
eingeladen und können sich bei Astrid Stolz,
Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt
Karlsruhe unter Telefon (07 21) 9 36-60 29
oder per E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@
LRA
landratsamt-karlsruhe.de anmelden.
Lokale Agenda
Treffen der AG Menschen mit und ohne Handicap
Herzliche Einladung zum Monatstreffen am Montag, 23. Februar, um 17.30 Uhr, im Hotel Restaurant Ratskeller
Bruchsal (pa) | Das nächste Monatstreffen der Arbeitsgruppe Menschen mit und ohne Handicap, Lokale
Agenda 21 Bruchsal, findet am Montag, den 23. Februar, um 17.30 Uhr, im Hotel Restaurant Ratskeller
Bruchsal, Kaiserstraße 68 in Bruchsal statt. Im geselligen Miteinander wird gemeinsam erörtert, wie die
Situation von Menschen mit Handicap in Bruchsal
verbessert werden kann.
Tagesordnung
1. Anträge der Gruppe – Stand
2. Projekt – Schlossmodell – Zwischenbericht
3. Bericht über die Sprechstunden des Gruppensprechers am 3. Februar 2015.
4. Wegweiser – Vorstellung und Verteilung
5. Sonstiges
Alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, die
sich für die Gruppe und ihre Arbeit interessieren,
sind herzlich zum Gruppentreffen eingeladen.
Rollstuhlfahrer/-innen erreichen das Treffen über
eine mobile Rampe im Eingangsbereich des Ratskellers. Nähere Informationen bei Gruppensprecher
Hans-Peter Haigis, Telefon: (0 72 55) 72 13 42 oder
Sc
E-Mail: hans-peter.haigis@gmx.de
10
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Wegweiser „Barrierefrei durch Bruchsal“
Vorstellung des Wegweisers für Menschen mit und ohne Handicap am Donnerstag, 5. März, im Rathaus am Marktplatz
Bruchsal (pa) | Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Handicap zu
gewährleisten, ist eine große Herausforderung.
Der neu erscheinende Wegweiser „Barrierefrei
durch Bruchsal“ soll Betroffenen, ihren Angehörigen
und weiteren Interessenten einen Überblick über die
Barrierefreiheit Bruchsaler Geschäfte, Gastronomiebetriebe und sonstiger Lokalitäten bieten. Mit Hilfe
dieser Zusammenstellung wird erhofft, Bruchsal ein
wenig barrierefreier zu erleben, barrierefreie Ziele unbeschwert nutzen zu können. Weiter soll ein Beitrag
geleistet werden das Bewusstsein der Objektbetreiber
zu sensibilisieren und vorhandene Barrieren abzubauen und diese bei der Planung neuer Vorhaben
künftig zu berücksichtigen.
Die Entwicklung des 156-seitigigen Werkes wurde
federführend von der AG Menschen mit und ohne
Handicap der Lokalen Agenda 21 Bruchsal in
Zusammenarbeit mit dem Agenda-Büro Bruchsal
durchgeführt. Zur Vorstellung dieser Broschüre
möchten wir die Bevölkerung herzlich am Donnerstag, 5. März, um 17 Uhr, in den alten Sitzungs-
saal im Rathaus am Marktplatz einladen. Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick wird zusammen mit den Hauptakteuren der AG Menschen mit
und ohne Handicap den Wegweiser vorstellen.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen
Vortrag zum Thema Barrierefreiheit von Herrn Gerd
Weimer,
dem
Landesbehindertenbeauftragten
Baden-Württembergs.
Weitere Informationen: Stadt Bruchsal, AgendaBüro, Kaiserstraße 66, Bruchsal, Telefon: (0 72 51)
Sc
79-5 12 oder E-Mail: agendabuero@bruchsal.de
NAIS – Neues Altern in der Stadt
NAIS AG 1 Ernährung, Bewegung, Entspannung
„Kochkurs für Junggebliebene“ – Senior/-innen ab 65 Jahren kochen gemeinsam schmackhafte Gerichte
D
as Ernährungszentrum im Landkreis Karlsruhe
gehört zum Landratsamt Karlsruhe und hat seinen Sitz in Bruchsal. Es ist eines von 4 Kompetenzzentren für Ernährung in Baden-Württemberg.
Zu den Aufgaben des Ernährungszentrums gehört
insbesondere die Information der Verbraucher über
eine bedarfsgerechte Ernährung, die dazu beiträgt die
Gesundheit zu erhalten Es vermittelt in seinen Veranstaltungen praktische Fertigkeiten und Kenntnisse
für den sachgerechten Umgang mit Lebensmitteln
bei Einkauf, Verarbeitung und Lagerung.
Unkomplizierte und schmackhafte
Gerichte werden gemeinsam gekocht
Mit seinen Veranstaltungen der „Gläsernen Produktion“ auf landwirtschaftlichen Betrieben, Betriebsbesichtigungen und Verkostungen informiert
die Einrichtung über Produktion und Verarbeitung
landwirtschaftlicher Produkte. Das Ernährungszent-
rum bietet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm
über das ganze Jahr. Angeboten werden praktische
Kochkurse und Vorträge für jeden Verbraucher bis
hin zu Fortbildungen für Lehrkräfte und Erzieher/innen, Ausstellungen für Schulklassen und spezielle
Angebote für Kinder und junge Eltern. Das Programm
2015/2016 steht ab März zur Verfügung. Das
gedruckte Programm liegt in den Rathäusern des
Landkreises aus. Sie finden die Veranstaltungen auch
unter www.landwirtschaft-bw.info im Internet.
Seit vielen Jahren arbeitet das Ernährungszentrum
mit NAIS und hier mit der Arbeitsgemeinschaft „Bew
egung-Ernährung-Entspannung“ zusammen. Der
Kochkurs für Großeltern und deren Enkel war ein
erstes Projekt mit dem Ziel den beiden Generationen
beim gemeinsamen Kochen ein schönes Erlebnis und
ein Lernen voneinander zu ermöglichen. Es wurde
jetzt im Februar zum 5. Mal angeboten, die teilnehmenden Omas, Enkel und sogar ein paar Opas waren
begeistert. Das neue Vorhaben in der Zusammenar-
beit von Nais und Ernährungszentrum ist ein Angebot für Senioren. Der „Kochkurs für Junggebliebene“
richtet sich an Seniorinnen und Senioren ab 65, die
sich noch selbst zu Hause versorgen, denen aber
manchmal Lust und Motivation zum Kochen für sich
alleine fehlen. In dem viertägigen Praxiskurs werden
die wichtigsten Grundlagen für eine Ernährung im
Alter aufgefrischt und in der Küche werden unkomplizierte, schmackhafte Gerichte gemeinsam gekocht
und anschließend in geselliger Runde gegessen. Der
Praxiskurs soll die Freude am Kochen neu beleben,
das gemeinschaftliche Miteinander fördern und vor
allem Spaß machen. Wenige Plätze sind noch frei für
den Kurs an den Freitagen, 6., 13., 20. und 27. März,
jeweils von 10 bis 13 Uhr, im Ernährungszentrum am
Viehmarkt 1 in Bruchsal. Die Kosten betragen
20 Euro für die gesamte Veranstaltung.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon:
(0 72 51) 74 17 00 oder per E-Mail: ernaehrungsLRA/fa
zentrum@landratsamt–karlsruhe.de
Stadtbibliothek
„Kamishibai“ für Dreijährige zum „Lesestart“
Kostenlose Lesestart-Sets liegen auch in diesem Jahr in der Bibliothek bereit
it
Bruchsal (pa) | Auch dieses Jahr liegen
wieder kostenlose Lesestart-Sets für
alle Kinder in der Stadtbibliothek
abholbereit, die dieses Jahr drei Jahre
alt geworden sind oder noch
werden. „Lesestart – drei Meilensteine für das Lesen“ ist ein Programm
zur Sprach- und Leseförderung, das
sich schon an die Jüngsten richtet.
Es wird vom Bundesministerium für
Bildung und Forschung finanziert
und von der Stiftung Lesen durchgeführt.
Im Lesestart-Set finden Sie einen
Ratgeber für Eltern mit Tipps rund
ums Vorlesen sowie das Bilderbuch
„Gute Nacht Karlchen“. Zu diesem
Buch findet am Freitag, 27. Februar, um 16 Uhr, eine besondere
Vorlesestunde statt: ein Kamishibai
(japanisches Erzähltheater) mit
unserer Vorlesepatin
Augenstein.
Hildegard
So funktioniert das
Programm „Lesestart“:
Innerhalb von acht Jahren werden
rund 4,5 Millionen Lesestart-Sets an
Kinder aus drei aufeinanderfolgenden Jahrgängen verschenkt.
Zwischen den Jahren 2011 und
2013 erhielten Eltern mit einjährigen Kindern das erste Set beim
Kinderarzt im Rahmen der U6-Vorsorge.Zwischen den Jahren 2013
und 2015 gibt es das nächste Set in
Bibliotheken, wenn die Kinder
drei Jahre alt sind. Und auf das dritte
Lesestart-Set können sich ab dem
Jahr 2016 dann alle Schulanfängerinnen und Schulanfänger freuen!
rialien der
Mit den neuen Materialien
len Eltern
Initiative „Lesestart“ sollen
nsam mit
bestärkt werden, gemeinsam
ihrem Kind in die Welt der
ichten
Bücher
und
Geschichten
o lereinzutauchen. Denn so
nen Kinder besser lesen und
ran!
haben mehr Spaß daran!
en
Das ist eine der wichtigsten
te
Voraussetzungen für gute
Elss
Bildungschancen.
Im Lesestart­Set finden
Sie eine Ratgeber für
Eltern mit Tipps rund ums
Vorlesen
sowie
das
Bilderbuch „Gute Nacht
Karlchen“.
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
11
Volkshochschule
Verschiedene Kurse, Vorträge und Seminarangebote
11001 Indochina – Rundreise Teil 3 – Kambodscha
Film-Vortrag in HD Auflösung mit Helmut Westenfelder Montag, 2. März, 19.30 Uhr Bürgerzentrum,
Seminarraum 4.
10005 Bäckerkunst und Brotgenüsse – Vollkornbäckerei Fasanenbrot live erleben Dienstag, 3. März,
Treffpunkt: 16.40 Uhr Bahnhofshalle Bruchsal am
Fahrkartenautomat, Ende circa 21.10 Uhr
20201 Sprecherziehung Grundkurs am Samstag,
7. März, 10 bis 16.30 Uhr, Bürgerzentrum.
20801 Gitarre 1 ab 12 Jahren – Anfänger – ab
Dienstag, 3. März, 18.30 bis 19.30 Uhr, 10 ×, Bürgerzentrum. Dieser Kurs richtet sich an alle, die Spaß am
Singen haben. Einfache Gitarrenbegleitungen und
Grundbegriffe des Gitarrenspieles sind hier das Ziel
des Kurses. Bitte eigene Instrumente mitbringen.
20901 Orientalischer Tanz – Anfängerinnen mit
und ohne Vorkenntnisse – ab Mittwoch, 4. März, 20
bis 21.15 Uhr, 10 ×, Stirumschule, Gymnastikhalle.
FAMILIENFREUNDLICHES
BRUCHSAL
Haus der Begegnung
Angebote im Familienzentrum, HdB
Warnsignale des Körpers, was haben körperliche
Beschwerden mit Stress zu tun? Vortrag am Mittwoch,
4. März, 19.30 Uhr, im Familienzentrum. Die Zunahme der Anforderungen unseres Alltages führt zu immer
mehr psychosomatischen Beschwerden und Krankheiten. Was sind die Hintergründe dieser Entwicklung auf
gesellschaftlicher und körperlicher Ebene. Was passiert
mit unserem genetischen Programm in einer sich verändernden Welt? Wie kann ich bei mir und anderen
Signale des Körpers erkennen? Was kann ich tun um
mit meinem Stress besser klar zu kommen? Diese und
weitere Fragen werden erläutert.
Leitung: Timo Bachmayer, Heilpraktiker, Business
Coach und Trainer und Burnout-Lotse. Sieben Euro
Teilnahme-Gebühr. Anmeldung erforderlich unter
Telefon: (0 72 51) 79 78 78, familienzentrum-hdb@
bruchsal.de.
Engagementfrühstück, Freitag, 6. März, 10 bis 12 Uhr
im Familienzentrum. Mach-Mit-Büro und Familienzentrum laden Menschen, die, die sich engagieren
wollen, zu einer Infoveranstaltung mit Frühstück
ein. Informationen und Anmeldung unter Telefon:
(0 72 51) 7 93 73 oder 79 78 78.
Gewichtsreduktion einfach erreichen durch Tiefenentspannung und positives Denken. Vier Termine ab
Montag, 9. März, 20 bis 21.30 Uhr, 70 Euro Teilnahmegebühr, Referentin Theresa Hager. Bitte Isomatte,
Decke, Kissen, Kuschelsocken und Trinken mitbringen. Infos und Anmeldung bei Frau Hager, Telefon:
(01 75) 5 05 46 26, oder Anmeldung bei familienzentrum-hdb@bruchsal.de
Raucherentwöhnung einfach erreichen durch Tiefenentspannung und positives Denken. Vier Termine ab
Dienstag, 10. März, 20 bis 21 Uhr, 60 Euro Teilnahmegebühr, Referentin Theresa Hager. Bitte Isomatte,
Decke, Kissen, Kuschelsocken und Trinken mitbringen. Infos und Anmeldung bei Frau Hager, Telefon:
(01 75) 5 05 46 26, oder Anmeldung bei familienzentrum-hdb@bruchsal.de
„Immer mit der Ruhe“, ab Mittwoch, 11. März, 19 bis
20.30 Uhr, Elternworkshop mit dem Ziel, gelassener
30101 Progressive Muskelentspannung ab Freitag, 27. Februar, 8.30 bis 9.30 Uhr (10 ×), Bürgerzentrum. Durch systematische An- und Entspannung der
Muskulatur können Sie Ihr Körpergefühl verbessern,
verspannte Muskeln lockern und mehr Gelassenheit
erreichen.
30116 Mit Yoga fit und beweglich dem Frühling
begegnen Sonntag, 1. März, 14 bis 17 Uhr, Bürgerzentrum.
30138 Shiatsu für Anfänger ab Dienstag, 3. März,
20 bis 21.30 Uhr (3 ×), Bürgerzentrum, Seminarraum 2. Durch intensive Dehnung der Muskulatur
werden eine Lockerung und eine bessere Entschlackung der Muskeln erreicht. Gleichzeitig wird
durch die Bearbeitung einzelner Meridiane die
Körperentgiftung angeregt. Der ideale Kurs für alle,
die Massage einmal anders erleben wollen und die
den Stoffwechselprozess ihres Körpers aktiv unterstützen möchten.
41901 Russisch – Anfänger ohne Vorkenntnisse –
ab Montag, 2. März, 19.30 bis 21 Uhr, 10 ×, Gelände
Int. University, JKG-Trakt.
42206 Spanisch A1 – Anfänger ohne Vorkenntnisse – ab Montag, 2. März, 18 bis 19.30 Uhr, 10 ×,
Justus-Knecht-Gymnasium.
zu erziehen mit Blick auf familiäre Ressourcen, sechs
Termine. Der Kurs kann über das Landesprogramm
Stärke beantragt werden. Anmeldung und Informationen bei Jugendsozialarbeit.stirum@web.de oder
Telefon: (0 72 51) 79 78 78.
P. A.
der bis zum Horizont, aber kein Wald, riesiges Verkehrsaufkommen, aber auch beschauliche Stille des
Buddhismus. Abschließend belohnte Timo Häcker
die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer mit einem
Glückskeks und dankte seinen Sponsoren, der Volksbank Stutensee-Weingarten, der Sparda-Bank BadenWürttemberg und seiner Schule, dem JKG, für Unterstützung und Ermutigung.
Cornelia Blümle
AUS DEN SCHULEN
Justus-Knecht-Gymnasium
VHS-INFO
Dies ist nur ein Auszug aus dem aktuellen Programm der
VHS Bruchsal. Weitere Kurse finden Sie in dem Veranstaltungsplan oder bei der VHS-Geschäftsstelle, Am Alten
Schloss 2 (Bürgerzentrum), Telefon: (0 72 51) 79-3 04,
-3 05, -3 21 oder im Internet unter: www.vhs-bruchsal.de.
Konrad-Adenauer-Schule
Forschungsreise nach China
Start frei für die Mobile Mathewerkstatt
„Urlaub war es nicht“ – so lautete das Fazit von Timo
Häcker , Schüler der Kursstufe I des Justus-KnechtGymnasiums, nach seiner 11-tägigen Forschungsreise, die ihn im vergangenen Oktober nach China
geführt hatte. Auf Anregung seines Lehrers Tobias
Butterer hatte er sich bei der Stiftung des“ Instituts
für Jugendmanagement“ in Heidelberg beworben
und konnte dann tatsächlich diese Expedition mit
sechs anderen Schülern aus Deutschland und Österreich und einem Betreuer in das Reich der Mitte realisieren. Nun berichtete Timo Häcker der Schulgemeinschaft in einer anschaulichen Präsentation von
seinen Eindrücken, Erlebnissen und dem „Forscheralltag“, der häufig bis spät in die Nacht dauerte. Zunächst mussten die jugendlichen Forscher selbst ihr
Konzept entwerfen und Ziele, Forschungsgegenstände, Methoden und Nachbearbeitung eigenständig
formulieren. In vier chinesischen GroßstädtenPeking, Luoyang, Xian, Shanghai – führten sie ihre
Beobachtungen und Befragungen durch, die durch
Sprach- und Schriftbarrieren sowie das politische
Klima der Überwachung und Einschüchterung nicht
einfach war. Schwerpunktthemen der Forschung
waren unter anderem Medienzensur, Verkehrsaufkommen, Selbst- und Fremdbild der Chinesen, Erstellung eines Pflanzenkatalogs, die wichtigsten
Nutztiere (tatsächlich der Goldfisch), Religionszugehörigkeit, Musikvorlieben und etwas so Profanes wie
die Sauberkeit und Hygiene in öffentlichen Toiletten.
Daneben gab es noch das übliche Besichtigungsprogramm, wie die Verbotene Stadt in Peking, eine Kung
Fu Schule, die Altstadt und der Markt in Luoyang,
traditionelle chinesische Gärten als Oasen der Ruhe
und die moderne Metropole Shanghai mit atemberaubender, futuristischer Silhouette. Auch Shopping
war möglich und wurde sogleich zum Preis- und Produktvergleich genutzt. Das riesige Land konnte durch
mehrere Zugfahrten aus erster Hand kennengelernt
und „erfahren“werden und so blieben nachhaltige
Eindrücke von Kontrasten wie Smog in Peking, Fel-
Hier braucht man keine Mathehefte oder Mathebücher, keine Formeln und Gleichun-gen und keinen
Taschenrechner, verrechnen kann man sich auch
nicht. Die Kinder müssen nur neugierig sein, beobachten, knobeln und experimentieren.
Die von der Erich-Kästner-Schule in Graben-Neudorf
entliehene mobile Ausstellung besteht aus 37 Stationen zu den Themen der Mathematik „Zahlen“,
„Messen“, „Raum und Form“, „Muster und Strukturen“ und „Daten und Zufall“ und wandert alle zwei
Wochen an eine andere Schule.
Im Januar machte sie Station an der Konrad-Adenauer-Schule in Bruchsal. Für drei Schultage verwandelte
sich das Klassenzimmer der 3b und der zugehörigen
Lerninsel in eine Mathewerkstatt. Mit vielen
spannenden, handlungsorientierten Aufgaben und
konkretem Material konnten die Kinder der Klassen
zwei bis sechs Mathematik zum Anfassen erleben. Sie
zeigten große Freude und Ausdauer beim Knobeln,
Rätseln, Herstellen und Untersuchen von geometrischen Figuren und vielem mehr. Beim Schulfest der
Konrad-Adenauer-Schule am Sonntag, 15. März, wird
die Mathewerkstatt erneut ihre Tore öffnen. Dann
können sich auch Eltern und andere interessierte Besucher an der Auswahl der kniffligen Aufgaben versuchen. Wir freuen uns auch auf Ihren Besuch.
Riffel
Grundschüler beim gemeinsamen Knobeln.
Foto: privat
12
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Spenden wird gebeten. Der Erlös ist für die Renovierung der historischen Aula bestimmt. Weitere Informationen unter www.paulusheim.de im Internet.
Schönborn-Gymnasium
Stirumschule
Tischtennis­Mini­Meisterschaften
Beim Stopptanz gab es viel zu lachen.
Foto: Frambach
Am SBG geht es rund
Wild toben, miteinander spielen und feiern, mit den
Klassenkameraden in der Turnhalle übernachten; all
das wurde für die Schülerinnen und Schüler der
Klassenstufen 5 und 6 zum Halbjahreswechsel wahr.
70 Kinder erlebten einen gewiss unvergesslichen
Abend mit der SMV, die die diesjährige school’s out
night betreute. Nach gemeinsamen Essen in der
Mensa stellten sich die Schülerinnen und Schüler
diversen sportlichen Herausforderungen in der Turnhalle, wo sich Einzel-, Mannschafts- und „Spaßwettkämpfe“ in lockerer Folge abwechselten. Höhepunkt
war sicherlich für alle die große Kissenschlacht, bei
der so manches Kissen Federn lassen musste und die
Teamfähigkeit auf ganz andere Art und Weise erprobt
wurde. Die Nacht selbst war „erwartungsgemäß
ruhig“, so Andreas, einer der Organisatoren.
Verwöhnt durch die school’s out night hatten die
Unterstufenschülerinnen und -schüler auch entsprechend hohe Erwartungen an den Faschingsball
– und sie wurden nicht enttäuscht. Vier Stunden
Programm nonstop brachte alle in Stimmung. Laute
Musik, diverse Tanz- und Wettspiele, Polonaise und
natürlich die Prämierung des schönsten Kostüms
begeisterten die Schülerinnen und Schüler restlos.
Dank zahlreicher engagierter Eltern konnte den Kindern bei beiden Veranstaltungen ein abwechslungsreiches Buffet geboten werden, wofür sich die OrgaK. Ex
nisatoren an dieser Stelle herzlich bedanken.
St. Paulusheim
Die Kleinsten waren wieder einen Tag lang die Größten. Am 29. Januar, spielten die 9- bis 10-jährigen und
die elf bis zwölfjährigen zum 23. Mal um die
TT-Mini-Meisterschaft in der Sporthalle der Stirumschule. Über 50 sport- beziehungsweise tischtennisbegeisterte Kinder sammelten ihre (ersten) Erfahrungen mit der schnellsten Ballsportart der Welt.
Bei den Mädchen in der Altersgruppe 9 bis 10 Jahre
erreichte Silvana Hammoud (Klasse 5) den ersten
Platz, den zweiten Platz belegte Franziska Sand (Klasse 4b), vor Charlotte Rötten (Klasse 4c) und Anna Lorenz (Klasse 4c). Bei den Jungen neun bis zehn Jahre
siegte Ivo Rzesanke (Klasse 4c) vor seinem Klassenkameraden Tino Klinger. Den dritten Platz erreichte
Yusuf Öztark (Klasse 4a), der im Spiel um Platz 3 sich
knapp gegen Jan Bartelmetz (Klasse 3a) durchsetzte.
Auch die 11 bis 12jährigen kämpften eifrig um die
begehrten ersten vier Plätze, die in diesem Jahr mit
Preisen von der Sparkasse Kraichgau belohnt wurden. Das auch ungeübte Spieler/- innen beim Tischtennis schnell hinzulernen, konnte man im Laufe
des Turniers feststellen.
Bei den Jungen setzte sich Ridvan Shala (Klasse 5) gegen seinen Klassenkameraden Diyar Kocaman im einem spannenden und hochklassigen Endspiel durch.
Der drittplazierte Darijan Pantic (Klasse 5), sowie der
viertplatzierte Wael Benrahnma konnten sich ebenfalls über einen Sachpreis und eine Urkunde freuen.
„Es war wieder eine großartige Veranstaltung, die
Kinder hatten wieder viel Spaß und einige haben
deutlich ihr Talent bewiesen“, freuten sich die Sportlehrer Hauke Hein und Dieter Dörr, der nun schon
seit 23 Jahren dieses Traditionsturnier an der Stirumschule veranstaltet. Ein besonderer Dank gilt den
Helfern und Schiedsrichtern Mateo, Enes, Michael
und Talha aus der Klasse 10, sowie den Schüler/-innen der Klasse 8 für das Auf- und Abbauen. Sie waren
fast alle selbst ehemalige „TT-Mini-Meisterschaften
Spieler“, die nicht nur alle Spiele der Minis zählten,
sondern auch sehr geduldig den Kleinen mit Rat und
Text und Foto: Dörr
Tat zur Seite standen.
Schwanengesang von Schubert
Am Freitag, 27. Februar,
findet um 19.30 Uhr,
im expressionistischen
Ambiente des Refektoriums im St. Paulusheim Bruchsal (Huttenstraße 49, Parkplätze
im Hof) ein besonderer
Liederabend statt. Zu
hören ist der Schwanengesang (D 957) von
Franz Schubert (1797
bis 1828). Die vierzehn
Lieder, darunter der
Der bekannte Bariton Hans­ bekannte „DoppelgänJosef Overmann ist im ex­ ger“ oder „In der Ferpressionistischen Ambiente ne“, entstanden von
des St. Paulusheims mit dem August bis Oktober
Liederzyklus
„Schwanen­ 1828. Die Werkzusamgesang“ von Franz Schubert menstellung beinhaltet
Foto: privat
zu hören.
vertonte Gedichte von
Ludwig Rellstab, Heinrich Heine und eins von Johann Gabriel Seidl. Da es
sich um Schuberts letzte größere Komposition handelt, erhielt die postum veröffentlichte Sammlung
nachträglich den Namen Schwanengesang, traditionell die Bezeichnung für das letzte Werk eines Künstlers. Der renommierte Bariton Hans-Josef Overmann
wird begleitet von Florian Stricker am Flügel. Beide
sind Dozenten an der Pädagogischen Hochschule
Heidelberg. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um
Leitung von Musiklehrerin Karin Mumbach auf und
gab ihr neuestes Stück zum Besten. Karin Mumbach
führte als Zeremonienmeisterin außerdem durch das
Programm und kündigte mit viel „Brusl ahoi“ die Sktesche der Klasse 3 und 4 an. Diese wurden unter der
Regie von Klassenlehrerin Beatrix Pfeiffer die letzten
Wochen für das alljährliche Spektakel einstudiert.
Klasse 8 unterzog Konrektorin Susanne Hirsch einer
sehr strengen TÜV-Untersuchung, um ihre Tauglichkeit als kommissarische Schulleiterin zu überprüfen.
Das Programm wurde bereichert und durch den
schaurig schönen Dracula-Rock. Den Höhepunkt der
Sitzung bildete wie immer der Gastauftritt der Prinzengarde der GroKage unter der Leitung von Anna
Lena Kümpel. Mit ihrer akrobatischen Darbietung
verdienten sich die Mädchen der Truppe Respekt und
Bewunderung. Zum Ausklang des Faschingsnachmittags an der Pestalozzischule gab es noch eine Disko
mit großem Halligalli, die den Ausklang für den
Ausnahmezustand der guten Laune markierte. Hirsch
Der Elferrat, bestehend aus Lehrerinnen, Schülerinnen und
in der Mitte stehend Sitzungspräsident Michael Vetter­
Foto: privat
mann als Pinguin verkleidet.
FREIWILLIGE FEUERWEHR
Sattelzug nach geplatztem Reifen in Mittelleitplanke der
Foto: tcz
BAB 5 gefahren.
Nach geplatztem Reifen in Mittelleitplanke
Die glücklichen Sieger bei den Neun­ und Zehnjährigen.
Pestalozzischule
Große Prunksitzung an der Pestalozzischule
Mit einer Polonaise durch das Schulhaus wurden alle
Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule
Bruchsal am Dienstag vom Sitzungspräsident persönlich von ihren Klassenzimmern zur Prunksitzung abgeholt. Sitzungspräsident an der Pestalozzischule
Bruchsal ist niemand geringerer als Sonderschullehrer Michael Vettermann, der auch der GroKaGe
Bruchsal als Präsident vorsteht.
In der Mensa angekommen begann nach einem gemeinsamen Mittagessen aller am Schulleben Beteiligter um 13.11 Uhr das abwechslungsreiche Programm
mit einer Ansprache des Präsidenten wider den
tierischen Ernst. Nach dem Prolog des Kinder-Prinzenpaars der GroKaGe und einer die Stimmung anheizenden Schunkelrunde trat die Orff-AG unter der
Am Donnerstagabend, 12. Februar, um 23.47 Uhr
wurden die Bruchsaler Feuerwehr und die Feuerwehr
Forst mit dem Stichwort „Auslaufen von Kraftstoff
aus LKW-Tank“ auf die Bundesautobahn 5 zwischen
der Raststätte Bruchsal und der Anschlussstelle
Kronau in nördlicher Fahrtrichtung gerufen. Ein
slowenischer Sattelzug hatte während voller Fahrt
auf der rechten Fahrbahn einen geplatzten Reifen
vorne links an der Zugmaschine. Trotz einer
Notbremsung durch den Fahrer gelang es diesem
nicht das Gespann in der Spur zu halten. Der LKW
kreuzte alle Fahrspuren und schlug in der Mittelleitplanke ein. Hierbei wurde die linke untere Seite
der Zugmaschine stark in Mitleidenschaft gezogen
und ein Metallteil der Leitplanke stach in den mit
300 Liter Diesel gefüllten linken Fahrzeugtank. Der
Fahrer kam glücklicherweise unverletzt mit dem
Schrecken davon. Von der Feuerwehr wurde sofort
versucht den auslaufenden Kraftstoff aufzufangen.
Hierbei musste mit einem Spaten das Erdreich unter
dem Tank ausgekoffert werden um eine Auffangwanne unterzustellen. Nachdem man einen Teil des Dieselkraftstoffs aufnehmen konnte, wurde von einem
Bergeunternehmen die Leitplanke teilweise mit einem Schweißbrenner entfernt um das Gespann frei
zu bekommen. Die Feuerwehr stellte während den
funkenschlagenden Arbeiten den Brandschutz an der
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Einsatzstelle sicher. Nachdem die Zugmaschine befreit war konnte das Fahrzeug von der Fachfirma aufgenommen werden. Zu weiteren Reparaturarbeiten
an der Mittelleitplanke kam die Autobahnmeisterei
noch direkt während der Bergemaßnahmen an die
Einsatzstelle. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der
Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor
tcz
mit dem Rüstzug bis kurz vor 2 Uhr im Einsatz.
FÜR SENIOREN
Programm der Seniorenbegegnungsstätte
Samstag, 21. Februar, 14.30 Uhr: Scheffel in Bruchsal, mit Gertrud Brückmann
Dienstag, 24. Februar,
14.30 Uhr: Aktives Gehirntraining in Zusammenarbeit mit der Caritas, Fachtherapeutin für Hirnfunktionstraining Christiane Rathgeb;
14.30 Uhr: Skat, mit Rolf Freitag
Donnerstag, 26. Februar,
9.30 Uhr: Frauen – Gesprächskreis, mit Hedi Keydel;
15 Uhr: DRK – Seniorengymnastik, mit Renate Mohr;
17 Uhr: DRK – Seniorentanzen, mit Renate Mohr,
im Gymnastikraum der Stirumschule Bruchsal,
Schwimmbadstraße 2a
Machen Sie mit! Die Angebote sind überwiegend
kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich. Rollstuhlgeeignet durch Rampe. Telefon während der
Öffnungszeiten (0 72 51) 7 24 84 82 (sonst AB).
Monatsprogramm unter: www.neues-altern.de im
Internet. Begegnungsstätte im Rathaus am OttoOppenheimer-Platz, 76646 Bruchsal.
TIPPS UND TERMINE
Schloss Bruchsal
Sonderführungen Schloss
Auf Messers Schneide − Medizin und Hygiene im
Zeitalter des Barock am Sonntag, 22. Februar, 15 Uhr.
Krankheiten plagten die Menschen im Barock – mehr
als heute. Fürstbischof von Schönborn litt an Fettleibigkeit, Malaria, Gicht: Er brauchte intensive
medizinische Betreuung. Aber wie sah die damals aus?
Ein Landhospital ließ der Fürstbischof 1723 bauen.
Ein Schritt zur medizinischen Versorgung von Bruchsal? Die Führung durch die Prunkräume und die
Grotte zeigt die eher schmerzhafte Seite des Barock.
Preise: Erwachsene: 9 Euro; Ermäßigte: 4,50 Euro,
SSG
Anmeldung: Telefon: (0 62 21) 6 58 88 15.
Willi – die Bühne,
Kulturverein
Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie
Das neue Programm
von „Das Geld liegt auf
der Fensterbank“ ist am
Samstag, 28. Februar
um 20 Uhr auf der Willi-Bühne im Exiltheater
zu sehen. Diesseits von
Eden und Jenseits aller
Genregrenzen haben
Wiebke Eymess und
Friedolin Müller ihre
eigene Form des Kabaretts gefunden: federleichter Witz und unDas Geld liegt auf der Fens­ terhaltsamer Tiefsinn,
terbank, Marie mit “ Paradies­ absurd-komische Diaseits“. Foto: Anna Schrettenbrunner loge und verstörendschöne bis schön-verstörende Lieder auf Saiten- und zahlreichen Schrumpfinstrumenten. Die Kunst des Duos ist jung und ungewöhnlich, dabei immer der Kabarett-Tradition
verpflichtet. Sie sind durchaus politisch – aber allergisch gegen Politikernamen. Sie kehren lieber vor ihrer eigenen Tür. Vorzugsweise das hinübergewehte
Laub vom Baum der Erkenntnis. Ihr erstes Programm
MitternachtSpaghetti wurde von der Presse hochgelobt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Hier
zimmerte sich das real-fiktive Liebespaar eine Fensterbank und nebenbei eine eigene Kleinkunst-Welt,
die sie mit „Paradiesseits“ wieder bespielen.
Karten gibt es in der Hirsch-Apotheke Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 26 56, bei der Buchhandlung Braunbarth, Telefon: (07251) 384800 oder unter www.willidiebuehne.de. Kartentelefon für die Abendkasse am
Veranstaltungstag, Telefon: (01 71) 9 54 26 21.
MITTEILUNGEN VON
ANDEREN INSTITUTIONEN
Kinderhospizdienst sucht Verstärkung
Der Kinderhospizdienst Karlsruhe und Landkreis in
Trägerschaft des Caritasverbandes e.V. und Diakonischem Werk Karlsruhe und Landkreis ist im
September 2014 mit einem Kindertrauergruppenangebot für den nördlichen Landkreis Karlsruhe in
Bruchsal gestartet. Die Gruppe wird fachlich geführt
und braucht jetzt dringend personelle Verstärkung.
Dafür suchen wir Menschen, die bereit sind, sich ehrenamtlich als Kindertrauergruppenbegleiter einzubringen. Der Mitarbeit geht eine Basisqualifizierung für Kindertrauerarbeit voraus, die im April 2015
in Karlsruhe starten wird. Voraussetzungen für die
Mitarbeit sind unter anderem psychische Belastbarkeit und ein entsprechendes „Zeitfenster“ (circa acht
Stunden pro Monat)
Wenden Sie sich bei Interesse bitte an den Kinderhospizdienst Karlsruhe und Landkreis Telefon:
(07 21) 83 18 49-31 oder per E-Mail info@kinderhospiz-karlsruhe.de
Bruchsaler Tourismus,
Marketing und
Veranstaltungs GmbH
SWR3 DanceNight
Mehr als 100 000 Party-Begeisterte feiern jedes Jahr
lange und heiße Tanznächte im gesamten Sendegebiet. So auch am Samstag, 28. März, in Bruchsal,
wenn sich die Tanznacht des SWR unter dem neuen
Namen „SWR3 PartyAlarm“ präsentiert. Das Maskottchen, der SWR3-Elch, darf dabei natürlich nicht
fehlen. Es lohnt sich dabei zu sein, wenn sich das
Bürgerzentrum Bruchsal im Jahr der Heimattage
2015 in einege Pa trendirty-Location verwandelt.
Die SWR3-DJs spielen die besten Pop-Songs, aktuelle
Chartkracher, die schönsten Balladen, Kulthits und
Vieles mehr – Hits zum Abtanzen oder Anlehnen für
jede Altersklasse. Tickets erhalten Sie in der Touristinformation Bruchsal, Am Alten Schloss 22, BruchBTMV
sal. Telefon: (0 72 51) 5 05 94-61.
Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
Eröffnung des C­Erweiterungsbaus
Am Samstag, 28. Februar, findet von 11 bis 15 Uhr,
im C-Erweiterungsbau der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal ein Tag der offenen Tür für alle Patienten, Interessierten und die gesamte Bevölkerung statt.
Nach nur eineinhalbjähriger Bauzeit entstand auf
dem am Mozartweg gelegenen rückwärtigen Teil des
Klinikgeländes ein viergeschossiger Anbau an den
bestehenden C-Bau. In dem neuen Gebäudetrakt
werden hauptsächlich die Behandlungs- und Funktionsbereiche für die Innere Medizin, Kardiologie und
Neurologie untergebracht sein. Daneben entstanden
moderne Allgemein- und Wahlleistungsstationen für
die Medizinischen Kliniken, die Urologische Klinik
und die Chirurgischen Klinken. Bevor die neuen
Räumlichkeiten am Sonntag, 1. März, in Betrieb
gehen, hat die Bevölkerung in der Region beim Tag
13
der offenen Tür am 28. Februar die einmalige
Gelegenheit, hinter die Kulissen zu blicken und die
hinter dem medizinischen Angebot stehenden Personen kennen zu lernen. Die beteiligten Abteilungen
haben ein interessantes und abwechslungsreiches
Informations- und Aktionsprogramm vorbereitet. So
gibt es zahlreiche medizinische Demonstrationen in
den Funktionsräumen und die neu eingerichteten
Patientenzimmer stehen zur Besichtigung offen. Das
Diabetesteam bietet Blutzucker- und Blutdruckmessungen an.
Die Diabetikerselbsthilfegruppe präsentiert sich mit
einem Informationsstand ebenso wie die Ehrenamtliche Krankenhaushilfe. Informationen zur Basalen
Stimulation und zur kompetenten Wundversorgung
runden das Angebot ab. Daneben gibt es ein kleines
kulturelles Rahmenprogramm mit Gesangseinlagen
des Klinikchors und Auftritten von Clown Julchen.
Dies alles und noch einiges mehr erwartet die
Besucher am Tag der offenen Tür am 28. Februar. Für
das leibliche Wohl sorgt die Bäckerei Nussbaumer im
Dehn
Klinikcafé.
Die Neue Innere Medizin
Am Mittwoch, 25. Februar, um 18 Uhr, findet im
Vortragsraum Augenzentrum der Fürst-Stirum-Klinik
Bruchsal eine Informationsveranstaltung statt, zu der
Regionaldirektorin Susanne Jansen und die beiden
neuen Chefärzte der Inneren Medizin, Prof. Dr. Tom
M. Ganten und Prof. Dr. Martin Andrassy alle niederDehn
gelassenen Ärzte der Region einladen.
Landratsamt Karlsruhe
Esspedition Küche für junge Köche
Ausprobieren, wie viel Spaß es macht, selbst zu kochen, dabei festzustellen wie einfach es ist und zum
Abschluss gemeinsam essen, was man selbst gekocht
hat. Dies alles können Kinder zwischen acht und
elf Jahren bei einem Kochkurs erleben, den das Ernährungszentrum im Landkreis Karlsruhe am Donnerstag, 19. Februar, anbietet. Der Kurs findet von 9
bis 12 Uhr im Ernährungszentrum, Am Viehmarkt 1
in Bruchsal statt. Die Kosten betragen drei Euro pro
Kind für die verarbeiteten Lebensmittel. Eine Anmeldung wird erbeten unter Telefon: (0 72 51) 74 17 00
oder unter ernaehrungszentrum@landratsamt-karlsLRA
ruhe.de per E-Mail.
Nitratinformationsdienst
Im Rahmen des Nitratinformationsdienstes können
Landwirte Bodenproben analysieren lassen und
Empfehlungen zur Stickstoffdüngung erhalten, so
die Information des Landwirtschaftsamtes im Landratsamt Karlsruhe. Das Labor Bioplan (Telefon
0 72 61 / 59 95) bietet unter anderem eine Sammelstellen in Bruchsal, ZG Bruchsal, Industriestraße 13,
Telefon: (0 72 51) 91 63 31 an. Für das Labor Bioplan
ist Abholtag dienstags ab 15 Uhr beziehungsweise bei
größeren Probenmengen nach Bedarf. Spätestens
fünf Tage nach dem Abholtag erhält der Landwirt die
Düngeempfehlung zur Stickstoffdüngung.
Im Wasserschutzgebiet ist zu den Kulturen Mais, Kartoffel, Tabak und Spargel eine Nmin-Untersuchung
vorgeschrieben. Ebenso ist im Rahmen der Fruchtfolge
nach folgenden Kulturen eine Nmin-Untersuchung
vorgeschrieben: nach Kartoffeln, Vorfrüchten mit Nreichen Ernteresten (Leguminosen, Raps, Zuckerrüben, Gemüse und Tabak) sowie nach mehrjähriger
Stilllegung. Die Probenahmetiefe für den NID beträgt
60 Zentimeter. Bei Mais und Spargel (ab dem 3. Jahr) in
WSG-Problem- und Sanierungsgebieten muss jedoch
bis 90 Zentimeter beprobt werden. Außerdem ist bei
Mais die späte Nmin Messmethode ab dem 4-BlattStadium vorgeschrieben. Zwischen der Probenahme
und der letzten Stickstoffdüngung (organisch oder mineralisch) müssen mindestens vier Wochen liegen.
Die Bodenproben sollten circa acht bis zehn Tage vor
der anstehenden ersten Düngegabe gezogen werden,
da größere Abstände keine exakte Düngeempfehlung
erlauben. Termine für die Bodenprobenahme sind: ab
14
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Mitte Februar: Wintergetreide und Winterraps, Ende
Februar/Anfang März: Sommergetreide, Anfang/Mitte
März: Zuckerrüben, Ende März/Anfang April: Sonnenblumen und Kartoffel, Ende April/Anfang Mai: Reben,
Anfang/Mitte April: Mais, Mitte/Ende Mai: Mais in
Problem- und Sanierungsgebieten (späte Nmin Messmethode ist vorgeschrieben), Anfang Juni: Spargel. Bei
den Sammelstellen können auch Bodenproben zur
Untersuchung auf Grundnährstoffe abgegeben
werden. Diese sollen jedoch nicht dem Nmin-Becher
beigefügt sein, sondern in einer separaten Tüte
verpackt, eindeutig beschriftet und entsprechend zuordenbar sein. Die Probenahmetiefe bei der Grunduntersuchung sollte immer der Bearbeitungstiefe entsprechen. Die Proben können mit Ausnahme der Sammelstelle Pfeil täglich an den Sammelstellen angeliefert werden.
Weitere Informationen erteilen Rolf Kern, Telefon:
(0 72 51) 74 18 51 und Markus Weissert, Telefon:
LRA
(0 72 51) 74 18 20 vom Landwirtschaftsamt.
Musik- und
Kunstschule Bruchsal
Schablonengraffiti
Der britische Graffiti-Sprayer Bansky gilt als Meister
der sogenannten Street Art. Seine Wandgestaltungen
erregen weltweit Aufmerksamkeit, die von ihm
bearbeiteten Bretter und Leinwände gehören zu den
begehrtesten Trophäen des Marktes und bringen bei
Auktionen sechsstellige Summen. Dennis Abel
beherrscht die Erstellung von Schablonengraffiti
meisterhaft und gibt sein Können gerne an Jugendliche ab 14 Jahren und an Erwachsene weiter. Die
Teilnehmer treffen sich am Samstag, 28. Februar, von
14 bis 20 Uhr, im Malersaal, Kunsthof der MuKs,
Moltkestraße 17a in Bruchsal.
Die Kosten betragen einmalig 29 Euro. Illegale
Aktivitäten werden an der MuKs nicht geduldet und
werden zur Anzeige gebracht! Weitere Informationen
und Anmeldungen unter: (07251) 30 00 70.
Die MuKs begleitet werdende Mütter
Ab sofort lädt die Musik- und Kunstschule (MuKs)
Bruchsal werdende Mütter mit einem ganz besonderen Kursangebot ein, gemeinsam mit Gleichgesinnten und ihrem noch nicht geborenen Kind „Glücksmomente für den Bauch“ zu genießen. Unter dem
Motto „Entspannt durch die Schwangerschaft und
mit Musik ins Leben“ schaffen die Teilnehmerinnen
mit Dipl. Musik-Pädagogin Evelyn Fuchs-Schwarz
einmal pro Woche eine „Musikalische Grundausstattung“ für den Beginn der gemeinsamen Zeit mit
ihrem Kind. Das Projekt „Musik in der Schwangerschaft“ ermöglicht die beglückende Erfahrung von
körperlichem und seelischem Wohlbefinden für
Mutter und Kind. Nachweisbar prägen die Einflüsse
während der Schwangerschaft den Menschen sein
ganzes Leben lang. Musik, Tanz und Sprache helfen,
Kontakt zum noch nicht Geborenen aufzunehmen,
mit ihm zu kommunizieren, es mit der Stimme zu
umarmen. „Glücksmomente für den Bauch“ findet
ab April 2015 dienstags 18 Uhr oder freitags 10.15 Uhr
in der MuKs Bruchsal, Durlacherstraße 3 – 7 statt und
dauert je nach Gruppengröße 45 oder 60 Minuten.
Die Kursgebühr beträgt 30,20 Euro pro Monat.
Die MuKs empfiehlt einen Einstieg spätestens in der
24. Schwangerschaftswoche. Es gibt 2-Monats-Kurse
(April/Mai oder Juni/Juli) mit der Möglichkeit der
Verlängerung. Bei Geburt vor Beendigung des Kurses
enden die „Glücksmomente für den Bauch“ einfach
komplikationsfrei vorzeitig. Anmeldung und weitere
Infos: Musik- und Kunstschule Bruchsal, Telefon:
(0 72 51) 30 00 70 oder mail@muks-bruchsal.de oder
MuKs
www.muks-bruchsal.de
INFO
Amtsblatt BRUCHSAL
Freie Plätze für Violinen­Nachwuchs
Die Musik- und Kunstschule (MuKs) Bruchsal
hat ihr Lehrkräfte-Team
vergrößert und bietet
ab sofort weitere Unterrichtsplätze im Fach
Violine.
Der Einstieg in den
Geigenunterricht
ist
bereits im Vorschulalter sehr gut möglich.
Kleine,
kindgerechte
Instrumente in verschiedenen
Größen
Die Musik­ und Kunstschule können gegen eine
bietet ab sofort weitere geringe Gebühr ausgeUnterrichtsplätze im Fach liehen werden. Der
Foto: pr
Violine.
Unterricht kann als
Einzel-, Partner- oder
Gruppenunterricht erfolgen. Da die Violine ein ausgesprochen geselliges Instrument ist, hat die MuKs
für ihre Schüler Ensembles eingerichtet, in denen
Kinder bereits nach kurzer Unterrichtszeit gemeinsam mit anderen musizieren können. Vom Spielkreis
über diverse Orchester und Kammermusik-Formationen bis hin zum großen Jugendsinfonieorchester
haben die Spieler alle Möglichkeiten, gemeinsam
Musik zu erleben. Diese Ensemblefächer gehören
zum „Ausbildungspaket“ der MuKs und werden
ohne zusätzliche Kosten angeboten.
Interessierte Kinder sind herzlich zu einem Beratungsgespräch mit ihren Eltern oder zu einem
Unterrichtsbesuch eingeladen Bei Interesse kann unverbindlich zunächst ein Probemonat (vier Schnupperstunden) gebucht werden. Weitere Informationen
unter Telefon: (0 72 51) 30 00 70 oder mail@muksbruchsal.de oder www.muks-bruchsal.de
Schmieden
Die alte Kunst des Schmiedens fordert nicht nur
gestalterisches Geschick, sondern auch hartes handwerkliches Arbeiten. Am Samstag, 7. März, von 10 bis
18 Uhr, erhalten Kursteilnehmer/-innen ab 16 Jahren oder in Begleitung eines Erwachsenen in der
MuKs einmalige Einblicke in den Umgang mit dem
Schmiedefeuer und den wichtigsten Schmiedewerkzeugen. Treffpunkt ist der Kunsthof der MuKs,
Moltkestraße 17a in Bruchsal, von wo aus dann
gemeinsam in die Lehrschmiede nach Büchenau gefahren wird. Unter Anleitung von Schmied Uwe Wolf
entstehen nach Übungen mit Hammer und Amboss
bereits eigene kleine Schmiedestücke.
Kursgebühren: einmalig 79 Euro. Infos und AnmelMuKs
dung unter Telefon: (0 72 51) 30 00 70.
Tafelladen
John Deere Mitarbeiter bereiten Freude
350 Pakete hatten die John Deere Mitarbeiter für den
Tafelladen in Bruchsal in der Vorweihnachtszeit
gespendet. Vier Mitarbeiter der John Deere Niederlassung Bruchsal (Horst Wernicke, Wolfgang Lutz,
Karin Karagözyan und Martin Engler) brachten kurz
vor Weihnachten die John-Deere-Päckchen und
überreichten diese persönlich den Familien in der
Bruchsaler Tafel. Die Freude bei den kleinen Tafelkunden war riesig, denn die Päckchen waren gefüllt
mit Spielzeug, Malbücher, Stiften, Süßigkeiten und
Obst. Die Mitarbeiter vom Packaging hatten sich große Mühe gegeben, die Pakete so zu gestalten und zu
verpacken, dass für jeden der Mädchen und Jungen
etwas dabei war. Klaus Rheindorf wollte gerne die erfolgreiche letztjährige Spendenaktion für den Tafella-
Ist Ihre Hausnummer gut erkennbar?
den wiederholen. Die Aktion wurde mit dem Geld
aus den Kaffeekassen der John Deere Mitarbeiter finanziert. Mit großem Engagement führte Horst Wernicke die Aktion erneut durch. Durch sein
Verhandlungsgeschick bei den Lieferanten konnte
ein Rabatt ausgehandelt werden, der den Kindern zugutekam. Die Weihnachts-Pakete enthielten dadurch
höherwertiges Spielzeug sowie mehr Obst und Nüsse.
Ulrich Ellingahus, ehrenamtlicher Leiter der
Bruchsaler Tafel und Gilbert Bürk von der BürgerStiftung Bruchsal, die das Kinderland und den
Kinderland-Mittagstisch in der Tafel maßgeblich
unterstützt, freuten sich, dass durch diese gelungene
Aktion „ein paar Kinderaugen mehr in Bruchsal
Tafelladen
leuchten“ konnten.
Sonstige
Förderung des Obstbaumschnitts
Auf überwältigendes Interesse stieß die Veranstaltung zum Thema Streuobstförderung, zu der der
Landschaftserhaltungsverband
(LEV)
Landkreis
Karlsruhe e.V. ins Landwirtschaftsamt Bruchsal eingeladen hatte. Aus dem ganzen Landkreis waren private Besitzer und Bewirtschafter von Streuobstwiesen
sowie zahlreiche Vertreter von Kommunen und Vereinen gekommen, um sich über das neue Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg für den
Obstbaumschnitt in Streuobstwiesen zu informieren.
Als fachkundigen Referenten hatte der LEV Christian
Bühler vom Ministerium für Ländlichen Raum und
Verbraucherschutz, Referat Garten-, Obst- und Weinbau, gewinnen können. Nach einer kurzen Begrüßung durch Thomas Kuppinger und Beate Fröhlich
vom LEV gab Bühler zunächst einen Überblick über
die Streuobstkonzeption des Landes, um anschließend das neue Förderverfahren für den Baumschnitt
ausführlich zu erläutern.
So kann der fachgerechte Schnitt großkroniger Streuobstbäume im Außenbereich mit einer Stamm-höhe
von mindestens 1,40 Metern mit 15 Euro honoriert
werden. Um die Förderung zu erhalten, können
Kommunen, Mostereien, Vereine, Initiativen und
Gruppen von mindestens drei Privatpersonen
Sammelanträge stellen. Mit jedem Sammelantrag ist
ein fünfjähriges Schnittkonzept einzurei-chen, das
mehrere Flurstücke mit zusammen mindestens
100 und höchstens 1.500 Streuobstbäu-men umfasst.
Die einzelnen Flurstücke sind in einer Karte oder
einem Luftbild kenntlich zu machen. Es ist anzugeben, in welchem Jahr und auf welchem Flurstück wie
viele Bäume geschnitten werden. Der Zuschuss kann
im Förderzeitraum zweimal pro Baum ausbezahlt
werden.
Für die erste Förderperiode ab dem Winter 2015/2016
stellt das Land zwei Millionen Euro bereit. Sammelanträge können bis Freitag, 15. Mai, beim Regierungspräsidium gestellt werden. Unter www.landwirtschaft-bw.info/pb/MLR.Streuobst,Lde/Startseite/
Foerderung/Foerderung+Baumschnitt können die
Antragsunterlagen heruntergeladen werden. Falls
nicht alle Sammelanträge vom Land gefördert werden können, erfolgt eine Priorisierung anhand der
eingereichten Schnittkonzepte.„Mit der Förderung
des Baumschnitts will das Land die Arbeit der Menschen wertschätzen, die Streuobstbäume pflegen und
so einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der landschaftsprägenden Streuobstwiesen leisten“, hob
Christian Bühler zum Abschluss hervor. Beate Fröhlich bedankte sich im Namen des LEV beim Referenten und den Besuchern für die gelungene und informative Veranstaltung. Im Hinblick auf die Bewirtschaftung der Streuobstwiesen im Landkreis Karlsruhe war sie sich sicher, dass die Förderung des Baumschnitts dazu beitragen wird, noch mehr StreuobstLRA
bäume als bisher stabil und vital zu erhalten.
Im Notfall kann diese entscheidend sein!
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
15
MITTEILUNGEN VON KIRCHEN UND RELIGIÖSEN GEMEINSCHAFTEN
KIRCHLICHE INSTITUTIONEN
JA/WiR-Kreis Bruchsal
Junge Alte / Wir im Ruhestand
Glaube an Engel, aber nicht an Gott
ist eine Herausforderung für das Christentum im
21. Jahrhundert, über die am Dienstag, 24. Februar
von 9 bis 11 Uhr im Martin-Luther-Haus, Bruchsal,
Luisenstr.1 Prof. Dr. Thomas Ruster, Dortmund referieren wird.
Laut einer Umfrage des Allensbach-Instituts von
2005 glauben 64 Prozent der Bundesbürger an den
Schutzengel, aber nur 26 Prozent an einen persönlichen Gott. Die „Engelreligion“ ist weltweit verbreitet und wächst. Sie scheint in Form und Inhalt
alles zu bieten, was der moderne Mensch an Religion
braucht. Und vieles darin ist aus dem Christentum
übernommen, ist der Sache nach christlich. Ist es
gleich, ob man an die Engel, an das Universum oder
an Gott glaubt? Sind das nur verschiedene Namen
für die gleiche Sache? Diesen Fragen können Christen heute nicht ausweichen.
Prof. Dr. Thomas Ruster, geb. 1955, seit 1995 Professor
für „Theologie und ihre Didaktik mit dem Schwerpunkt Systematische Theologie/Dogmatik“ am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Philosophie
und Theologie der Universität Dortmund.
St. Paulusheim
Gottesdienst
Sonntag, 22. Februar, 7.30 Uhr und 9 Uhr: Gottesdienst
GEMEINDEN DER ACG BRUCHSAL
Wochenspruch
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke
1. Johannes 3, 8b
des Teufels zerstöre.
Evangelische Luthergemeinde
Gottesdienste
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gottesdienst in der
Lutherkirche, Pfarrerin i. Pf. Susanne Knoch
Termine unter der Woche
Samstag, 21. Februar, 11 bis 13 Uhr: „Offene Kirche“.
Lassen Sie sich einladen und schauen Sie rein! Finden
Sie Ruhe, lassen Sie sich inspirieren, gehen Sie ins
Gebet, laden Sie ihren Akku auf, in der offenen
Lutherkirche
Dienstag, 24. Februar, 9 Uhr: JA-/WiR-Kreis (Junge
Alte/Wir im Ruhestand) im Saal des Martin-LutherHauses, Luisenstraße 1, Thema: „Glaube an Engel,
aber nicht an Gott“, Referent: Prof. Dr. Thomas Ruster, Dortmund; 8.30 bis 20.30 Uhr: Teen-Kreis im
Martin-Luther-Haus, Keller. Wir freuen uns auf Dich,
Diakonin Seitz und Team; 19.30 bis 21.30 Uhr: Chorprobe der Lutherkantorei im Martin-Luther-Haus,
Leitung: Ulrike Rothen.
Mittwoch, 25. Februar, 14.30 Uhr: Seniorennachmittag, Martin-Luther-Haus, Raum 3, Leitung: Dieter
Bürstner; 16 Uhr: Konfirmandenunterricht im Martin-Luther-Haus, Diakonin Seitz und Team;
17.15 Uhr: Ensemblespiel der Anfänger im MartinLuther-Haus; 19 bis 20.30 Uhr: Chorprobe des CVJMPosaunenchores im Martin-Luther-Haus, Saal;
19 Uhr: Abendgebet, Gebet zur Wochenmitte im Ge-
betsraum der Lutherkirche. Jeden Mittwoch auch in
den Ferien – Zeit zum Atemholen, Loslassen, zur
Besinnung kommen, neue Kraft schöpfen … Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich, der Kreis ist offen
für alle Interessierten; 20.30 Uhr: Rainbow-Gospelchor, Martin-Luther-Haus, Raum 3, Leitung:
Christiane Ruppaner.
Donnerstag, 26. Februar, 15 bis 16 Uhr: Spielgruppe
Maxi-Lu’s, Kinder ab drei Jahren treffen sich jeden
Donnerstag im Martin-Luther-Haus, Leitung: Sandra
Conte und Team; 15.30 Uhr: Krabbelgruppe MiniLu’s trifft sich jeden Donnerstag im Käthe-LutherKindergarten, unter der Leitung von Pfarrerin i. P.
Susanne Knoch und Team.
Evangelische Paul-GerhardtGemeinde
Gottesdienste
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gottesdienst; 10 Uhr:
Kindergottesdienst
Mini­Gottesdienst
Zu unserem nächsten Mini-Gottesdienst am Sonntag,
1. März, 11.15 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche
möchten wir alle Familien mit Kindern von null bis
sechs Jahren (gerne auch mit älteren Geschwistern)
herzlich einladen. Zum Thema „In Gottes Hand
geborgen“ haben wir uns für die Kinder und natürlich auch für Erwachsene wieder etwas Besonderes
einfallen lassen. Wir erleben die Geschichte der
Kindersegnung. Wir freuen uns sehr in diesem
Gottesdienst ein Kind durch die Taufe in unsere
Gemeinschaft aufzunehmen. Unseren Gottesdienst
feiern wir mit Singen und Beten.
Evangelische Christusgemeinde
Unter- und Obergrombach
Obergrombach
Evangelische
Kirchengemeinde Heidelsheim
Gottesdienste
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gemeinsamer Freiraum-Gottesdienst im Mehrzweckraum des Kindergartens in Helmsheim zum Thema „003 Ein Quantum
Trost“, Pfarrer Muhm; 9.50 Uhr: Kigo-Osterprojekt
Termine unter der Woche
Dienstag, 24. Februar, 9 bis 11 Uhr: Wichtelgruppe:
Kinderbetreuung für null bis dreijährige im Gemeindezentrum; 19.30 Uhr: Teentreff im Gemeindezentrum
Mittwoch, 25. Februar, 15 Uhr: Frauenkreis im Gemeindezentrum
Donnerstag, 26. Februar, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe
im Gemeindezentrum „Unser Fallschirm fliegt“
Evangelische Kirchengemeinde
Helmsheim
Gottesdienste
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gemeinsamer freiraum-Gottesdienst zum Thema „003 Ein Quantum
Trost“ im Mehrzweckraum des Kindergartens, Pfarrer
Muhm; 10.15 Uhr: Kigo im Kindergarten
Termine unter der Woche
Dienstag, 24. Februar, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindehaus; 16 Uhr: Jungschar für Mädchen und
Jungs der ersten bis dritten Klasse im Gemeindehaus;
18 Uhr: Jungschar für Jungs der vierte bis siebte
Klasse im Gemeindehaus
Mittwoch, 25. Februar, 15 bis 16.30 Uhr: Treffpunkt
65plus – Wir erfahren allerlei über biblische Düfte
und Salben
Donnestag, 26. Februar, 19.30 Uhr: Teentreff im
Gemeindehaus
Wochentermin
Donnerstag, 26. Februar, 19.10 Uhr: Singkreis im
katholisches Pfarrzentrum Obergrombach, Leitung:
Slobodan Jovanovic
Abende in der Passion
Sich von der Bibel ansprechen lassen – miteinander
über den Glauben austauschen – singen und beten –
Stille erfahren – einen spirituellen Weg gehen. Dazu
laden wir Sie in der Passionszeit herzlich ein! Die drei
Abende finden in vierzehntägigem Rhythmus im
Rahmen der Fastenaktion der evangelischen Kirche
„Sieben Wochen ohne“ statt, die in diesem Jahr unter dem Motto steht „Du bist schön! Sieben Wochen
ohne Runtermachen.“ Montag, 23. Februar, Montag,
9. März, Montag und 23. März jeweils um 20 Uhr im
Giebelzimmer der Gustav-Adolf-Kirche in BruchsalUntergrombach, Bruchsaler Straße 63. Eine Veranstaltung der Evangelischen Christusgemeinde UnterR. B.
und Obergrombach.
Untergrombach
Gottesdienst und Wochentermine
Freitag, 27. Februar, 10 Uhr: Bibelgespräch am
Morgen, Sakristei der Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach, Kerstin Brendelberger
Sonntag, 1. März, 10 Uhr: Gottesdienst, GustavAdolf-Kirche Untergrombach, Pfarrerin Andrea
Knauber
Erstkommunionvorbereitung.
Foto: Iris Weschenfelder
Erstkommunionvorbereitung 2015
Seit ein paar Wochen sind in unseren Kirchen wieder
große Bilder zu sehen mit den Namen und Fotos der
diesjährigen Erstkommunionkinder. Mit ihnen sind
wir auf dem Weg der Vorbereitung auf das Fest der
Erstkommunion, das wir in unserer Seelsorgeeinheit
wieder an den drei Sonntag nach Ostern feiern. Auf
diesem Weg werden die Kinder begleitet von ihren
Familien, den Katechetinnen (Tischmüttern) und
den Pfarrgemeinden. Erstkommunion heißt Jesus in
Gestalt des Brotes zum ersten Mal zu empfangen in
der Eucharistiefeier der Gemeinde. Und Jesus selbst
begleitet die Kinder auf dem Weg, von dem er sagt:
Ich bin der Weg (Joh 14,6). Jesus ist unser Weg zum
Vater, er ist unser Wegbegleiter und er will uns im
Brot auch selbst stärken – das alles zu begreifen, ist
nicht einfach. In der Zeit der Vorbereitung begleiten
wir die Kinder ein Stück intensiv dabei, Jesus in dieser Vielfalt kennenzulernen. Deshalb kann auch der
Tag der Erstkommunion nur ein Etappenziel sein auf
16
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
dem Weg des Glaubens, der wie unser persönlicher
Lebensweg eine Herausforderung für unser ganzes
Leben ist. Wir laden Sie ein, auch im Gebet und der
Mitfeier in der Kirche den Kindern Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter zu sein.
Blickpunkt Bibel
Frauentreff Blickpunkt Bibel
Mittwoch, 25. Februar, 9.30 Uhr: Blickpunkt Bibel
im Gemeindehaus zum Thema: „Jesus und seine Familie“. Ansprechpartner: Kati Haug, Telefon: (0 72 51)
35 81 41 und Gerti Schupp, Telefon: (0 72 51) 35 90 74.
Evangelische Kirchengemeinde
Staffort-Büchenau
Gottesdienste
Samstag, 21. Februar, 11 Uhr: Gottesdienst anlässlich der Goldenen Hochzeit von Ingeborg und Rudolf
Borel mit Pfarrer i. R. Walter, dem Kirchenchor und
dem Posaunenchor in Staffort
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer i. R. Johannes Lundbeck in Büchenau
Die Kollekte ist bestimmt für die Aufgaben des GustavAdolf-Werkes.
Termine unter der Woche
Mittwoch, 25. Februar, 16 Uhr: Konfirmandenunterricht; 16.30 Uhr: Kinderchor „Kiddy-Kids“ für Kinder
ab dem Vorschulalter im Evang. Gemeindehaus;
19 Uhr: Jungbläser Trompete und Posaune
Donnerstag, 26. Februar, 17.15 Uhr: Tanzen für Kids
und Jugendliche im Katholischen Pfarrzentrum
Büchenau
Evangelisch-methodistische
Kirche
Gottesdienste
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gebetstreff; 10.30 Uhr:
Gottesdienst mit Martina Schäufele. Parallel dazu gibt
es für die Kinder eine Sonntagsschule. Nach dem
Gottesdienst sind Sie herzlich zu einer Tasse Kaffee
eingeladen; 15 Uhr: „Gott singt immer mit“
Konzert-Gottesdienst mit Dirk Knauer und dem
Kinderprojektchor in der EmK Münzesheim
Termine unter der Woche
Donnerstag, 19. Februar, 19.30 Uhr: Uhr Bibelgespräch; 20 Uhr: Sporttreff in der Sporthalle
Münzesheim
Montag, 23. Februar, 19.30 Uhr: Posaunenchor in
Unteröwisheim
Dienstag, 24. Februar, 10 Uhr: Windelrocker;
18.30 Uhr: Teeniekreis Tabs; 20 Uhr: Stadtgebet in der
Stadtmission
Seelsorgeeinheit Bruchsal
Michaelsberg
Gottesdienste
Freitag, 20. Februar,
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner)
Samstag, 21. Februar,
Helmsheim St. Sebastian: 18.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Müller)
Sonntag, 22. Februar,
Heidelsheim St. Maria: 9 Uhr: Wortgottesfeier,
anschließend Frühschoppen (Frau Kretschmer)
Obergrombach St. Martin: 10.30 Uhr: Wortgottesfeier
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 10.30 Uhr:
Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner)
Amtsblatt BRUCHSAL
Montag, 23. Februar,
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz; 19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner);
19.45 Uhr: Eucharistische Anbetung
Dienstag, 24. Februar,
Obergrombach St. Martin: 18.25 Uhr: Rosenkranz;
19 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Mittwoch, 25. Februar,
Helmsheim St. Sebastian: 19 Uhr: Eucharistiefeier –
Fastenpredigtreihe: Eucharistie feiern! Vom Geheimnis zur tätigen Mitfeier! (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Donnerstag, 26. Februar,
Heidelsheim St. Maria: 19 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Fritz)
Helmsheim St. Sebastian: 9 Uhr: und Heidelsheim
– Haus- und Krankenkommunion (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 18.15 Uhr:
Rosenkranz
Bildungswerk Untergrombach /
Obergrombach
Unterwegs im Golf von Neapel
Die Küste von Amalfi gilt als eine der schönsten Landschaften der Welt. Diesen Ruhm verdankt sie einer
spektakulären Steilküste mit malerischen Orten. Die
Pontinische Inseln bestechen durch zerklüftete Küsten, herrliche Buchten, weiße Sandstrände, klares
Wasser und eine wunderbare Unterwasserwelt.
Herr Dietmar Konanz wird am Donnerstag, 26. Februar, um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Wendelinus Untergrombach mit seinem Reisebericht über die Amalfi
– Küste und die Pontinischen Inseln in den sonnigen
Süden entführen.
Die Katholischen Bildungswerke Untergrombach und
Obergrombach laden ganz herzlich zu diesem interessanten Reisebericht ein und freuen sich über Ihren
Besuch.
Förderverein der katholischen
Kirchengemeinde St. Martin Obergrombach
Mitgliederversammlung
Einladung zur Mitgliederversammlung am Sonntag,
15. März 2015, um 16 Uhr im Pfarrzentrum Obergrombach.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Gedenken unserer verstorbenen Mitglieder
3. Tätigkeitsbericht und Kassenbericht
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahl der Vorstandsmitglieder
– Erster Vorsitzender
– Stellvertretender Vorsitzender
– Schriftführer/in
– Beisitzer
7. Wahl der Kassenprüfer
8. Verschiedenes
Frau Barbara Gitzinger vom Caritasverband Bruchsal
wurde von uns eingeladen und wird über den heiligen Martin, der ja der Heilige des Teilens ist, sprechen. Insbesondere werden Orte des Teilens auf dem
Martinusweg hervorgehoben, also soziale EinrichGerhard Pietsch
tungen.
Seelsorgeeinheit St. Vinzenz
Gottesdienste und Termine
Freitag, 20. Februar,
Kapelle Sancta Maria: 18 Uhr: Hl. Messe
St. Josef: 17.45 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 9 Uhr: Hl. Messe; 18 Uhr: Kroatische Gebetsgruppe
Samstag, 21. Februar,
Kapelle Sancta Maria: 7.30 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18.30 Uhr: Vorabendmesse mit Vorstellung
der Kommunionkinder von St. Anton
Stadtkirche: 16.30 Uhr: Stille Anbetung/Beichte
Sonntag, 22. Februar,
Hofkirche: 10.30 Uhr: Hl. Messe gleichzeitig Kinderkirche
Kapelle Sancta Maria: 8 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 10.30 Uhr: Hl. Messe mit Vorstellung der
Kommunionkinder von St. Paul; 12 Uhr: Hl. Messe der
kroatischen Gemeinde
St. Peter: 9 Uhr: Hl. Messe mit Vorstellung der Kommunionkinder von St. Peter; 18 Uhr: Abendgebet
Stadtkirche: 19.30 Uhr: Hl. Messe
Montag, 23. Februar,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 18 Uhr: Rosenkranz
Dienstag, 24. Februar,
Altenzentrum: 9.30 Uhr: Hl. Messe
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
Mittwoch, 25. Februar,
Altenzentrum: 9.45 Uhr: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Andachtsraum
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
Stadtkirche: 11.30 Uhr: Stille Anbetung; 12 Uhr: Hl.
Messe
Donnerstag, 26. Februar,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Peter: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Hl. Messe
Stadtkirche: 9 Uhr: Hl. Messe
Herzliche Einladung zum Abendgebet
Kirche St. Peter, Sonntag, 22. Januar, 18 Uhr: zur
Stärkung im Alltag – Taizélieder, Psalmen, Impulse.
Gestaltung: Maria Ayrle
Seelsorgeeinheit KarlsdorfNeuthard-Büchenau
Gottesdienste
Mittwoch, 18. Februar, 18.30 Uhr: Eucharistiefeier
mit Segnung und Austeilung der Asche
Samstag, 21. Februar, 18 Uhr: Eucharistiefeier am
Vorabend
Dienstag, 24. Februar, 18.30 Uhr: Eucharistiefeier
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche Bruchsal
Gottesdienste und Termine
Donnerstag, 19. Februar, 20 Uhr: Zusammenkunft
der Amtsträger
Sonntag, 22. Februar, 9.30 Uhr: Gottesdienst;
gleichzeitig findet die Vorsonntagsschule (drei bis
sechs Jahre) und Sonntagsschule (sechs bis zehn Jahre) statt. 11 Uhr: Kinderorchesterprobe und Orchesterprobe
Montag, 23. Februar, 19.30 Uhr: Jugendabend mit
dem Thema „Notfallseelsorge“ in der Kirche Karlsruhe-West
Dienstag, 24. Februar, 20 Uhr: Chorprobe
B. H.
Mittwoch, 25. Februar, 20 Uhr: Gottesdienst.
ANDERE
GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN
Jehovas Zeugen
Versammlung Bruchsal­Nord
Donnerstag, 19. Februar, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
20 Absatz 8 bis 15; Höhepunkte aus der Heiligenschrift: Richter 15 bis 18; Welches Thema zieht sich
durch die Bibel?; Apollos. Thema: Er war demütig,
redegewandt und eifrig; Besprechung: Sich vorbereiten hilft, die gute Botschaft eifrig zu verkündigen; Werden wir in der Zeit um das Gedächtnismahl
auch so eifrig sein wie Jehova und Jesus?
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Vortrag: Der Ursprung
des Menschen – Ist es wichtig, was man glaubt?;
Besprechung des aktuellen Studienartikels – Thema:
Zusammenhalten, während die alte Welt vergeht
Versammlung Bruchsal­Süd
Freitag, 20. Februar, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des
Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 20 Absatz 8 bis 15; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
Richter 15 bis 18; Welches Thema zieht sich durch
die Bibel?; Apollos. Thema: Er war demütig, redegewandt und eifrig; Besprechung: Sich vorbereiten
hilft, die gute Botschaft eifrig zu verkündigen; Werden wir in der Zeit um das Gedächtnismahl auch so
eifrig sein wie Jehova und Jesus?
Sonntag, 22. Februar, 18 Uhr: Vortrag: Wie wirst du
dich entscheiden?; Besprechung des aktuellen Studienartikels – Thema: Zusammenhalten, während die
alte Welt vergeht
wie Jesus für die wahre Anbetung haben Besprechung:
Voller Eifer die Wahrheit über Jesus verkündigen
Liebenzeller Gemeinschaft
Heidelsheim
Gottesdienste
Donnerstag, 19. Februar, 19.30 Uhr: Jugendbund
Freitag, 20. Februar, 15 Uhr: Generation plus: „Gedächtnistraining“
Samstag, 21. Februar: kein SAK
Sonntag, 22. Februar, 18 Uhr: Gottesdienst mit
Gemeinschaftspastor Harald Brixel. Während der
Predigt haben die Kinder ein altersentsprechendes
Programm. Für Eltern mit kleineren Kindern gibt es
einen Raum mit Sichtfenster und Tonübertragung.
Montag, 23. Februar, 8.15 Uhr: Gebetskreis; 20 Uhr:
Bibeltreff
Dienstag, 24. Februar, 17 Uhr: Jungschar für Jungs
(Zweite Klasse bis 13 Jahre); 19.30 Uhr: Gebetsstunde
Mittwoch, 25. Februar, 10 Uhr: Frauenevent: „Sehnsucht – es muss doch noch mehr geben“; 17.30 Uhr:
Mädchenjungschar (Zweite Klasse bis 13 Jahre)
Donnerstag, 26. Februar, 19.30 Uhr: Jugendbund
Zu unseren Veranstaltungen laden wir herzlich ein.
Versammlung Bruchsal­Türkisch
Frühstück zum Aufatmen
Sonntag, 22. Februar, 12.30 Uhr: Vortrag: Die Auferstehung – der Sieg über den Tod; Besprechung des
aktuellen Studienartikels – Thema: Zusammenhalten, während die alte Welt vergeht
Mittwoch, 25. Februar, 19.30 Uhr: Inhaltsbetrachtung des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel
20 Absatz 16 bis 21; Höhepunkte aus der Heiligenschrift: Richter 19 bis 21; Vortrag: Den gleichen Eifer
Wir laden ein zu einem „Frühstück zum Aufatmen“
mit dem Thema: „Raum zu sein – mein Weg zu mir“
Gedankenanstöße und Lieder hierzu von Renate
Stockinger, Maulbronn.
Zu diesem Frühstück für Frauen sind Sie/bist Du herzlich eingeladen! Es findet statt am Samstag, 21. März,
von 9 bis 11.30 Uhr im Haus der Liebenzeller Gemeinschaft Heidelsheim, Pfälzer Straße 15a. Kosten:
17
7,50 Euro. Anmeldung erforderlich bei Rosi Milbich,
Telefon: (0 72 51) 5 63 60; Ursel Fetzer, Telefon:
(0 72 51) 5 55 33.
Wichtig: schnell anmelden! Veranstalter: Liebenzeller
Gemeinschaft Heidelsheim
Neuapostolische Kirche
Heidelsheim
Gottesdienste und Termine
Sonntag, 22. Februar, 9.30 Uhr: Gottesdienst
Montag, 23. Februar, 19.30 Uhr: Jugendabend mit
dem Thema „Notfallseelsorge“ in der Kirche Karlsruhe-West
Dienstag, 24. Februar, 20 Uhr: Chorprobe
B. H.
Mittwoch, 25. Februar, 20 Uhr: Gottesdienst
Stadtmission
Gottesdienst und Termine
Freitag, 20. Februar, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe zum
austauschen, gemeinsamen singen und spielen
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: Gottesdienst
Herzliche Einladung zum Gottesdienst. Parallel
bieten wir Kindergottesdienst für verschiedene
Altersgruppen an. Anschließend haben wir bei einer
Tasse Kaffee und Kuchen Zeit für Gespräche.
Montag, 23. Februar, 18.30 Uhr: Teenkreis „MEET
AND GREET“ der Treffpunkt für Teens
Donnerstag, 26. Februar, 17 Uhr: Jungschar, Markttag und Mutproben. Kids contra Erwachsene und
eine Geschichte: „Alles muss raus!“.
Alle Veranstaltungen finden in den Räumen der StadtO. H.
mission, Talstraße 6 in Bruchsal statt.
EVENTS | DEMNÄCHST IN BRUCHSAL
20. Februar: Bruchsaler Schlosskonzert, Amaryllis Quartett,
Kulturring Bruchsal e.V., Kammermusiksaal im Schloss
27. Februar: Die Verwirrungen des Zöglings, Die Badische
Landesbühne, Törless Stadttheater
1. März: Kunstturnverbandsliga-Heimspiel, Turnverein Obergrombach, TVO-Halle
20. Februar: Jahreshauptversammlung, Obst- und Gartenbauverein, Kath. Pfarrzentrum Helmsheim
27. Februar: Jahreshauptversammlung, Kleintierzuchtverein, Vereinsheim Obergrombach
1. März: Perutag mit Fastenessen, Kath. Kirchengemeinde,
Kath. Pfarrzentrum Obergrombach
20. Februar: Die Verwirrungen des Zöglings, Die Badische
Landesbühne, Törless Stadttheater
27. Februar: Dienstversammlung der Jugendwarte des
Landkreises Karlsruhe, Freiwillige Feuerwehr, Sporthalle Heidelsheim
1. März: Winterfeier, Stadtkapelle Heidelsheim
20. Februar: Hauptversammlung, Heidelsheim Reitverein
20. Februar bis 21. Februar: Theaterstück: Adressat
unbekannt, Exil Theater
22. Februar: Sonderführung: „Auf Messers Schneide“,
Barockschloss Bruchsal
22. Februar: Draussen vor der Tür, Die Badische Landesbühne, Stadttheater
27. Februar bis 28. Februar: Theaterstück: Adressat
unbekannt, Exil Theater
28. Februar: Bürgerempfang der Stadt Bruchsal 2015,
Bürger- und Veranstaltungszentrum
28. Februar: Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie Exil,
Willi die Bühne, Theater „Paradiesseits“
24. Februar: Ja/WiR-Kreis in Bruchsal, Bildungszentrum
Karlsruhe, Martin-Luther-Haus
28. Februar: Oekumen. Kinderbibeltag, Evangelische und
katholische Pfarrgemeinde Obergrombach, Kath. Pfarrzentrum
25. Februar: Generalversammlung, Deutsches Rotes Kreuz
Büchenau
28. Februar: Schnittkurs für Frauen, Obst- und Gartenbauverein Obergrombach
26. Februar: Generalversammlung, Gesangverein Liederkranz Helmsheim e.V., Alte Kelter Helmsheim
28. Februar: Dienstversammlung des Landkreises Karlsruhe
Kommandanten, Freiwillige Feuerwehr, Sporthalle Heidelsheim
26. Februar: Buchvorstellung: Alt-Bruchsal, Zerstörung und
Wiederaufbau der Stadt, Kurt Lupp, Rathaus am Marktplatz
28. Februar: Kinotag, TV-Jugend Heidelsheim
26. Februar: Thementag „Heimat“ im Heisenberg-Gymnasium
28. Februar: Hauptversammlung, Ev. Kirchenchor Heidelsheim
27. Februar: Jazz-Projekt: „Yes Jazz“, Schul- und Sportamt,
Bürger- und Veranstaltungszentrum
1. März: Sonderführung: „Vor 70 Jahren“, Barockschloss
Bruchsal
1. März: Orgelkonzert, Katholische Pfarrgemeinde Heidelsheim
1. März: Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Bombardierung
von Büchenau, Pfarrkirche st. Bartholomäus Büchenau
1. März: „Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns“, Filmdokumentation Dirk Weiler, Cineplex
1. März: Kranzniederlegung und Gedenken der Stadt Bruchsal, Bergfried
1. März: Gedenkkonzert zum 1. März, Mitwirkung von
verschiedenen Bruchsaler Chören, Luthergemeinde Bruchsal,
Lutherkirche
1. März: Vortragsveranstaltung zur Zerstörung von Stadt
und Schloss vor 70 Jahren, Staatliche Schlösser und Gärten
in Kooperation mit der Stadt Bruchsal, Barockschloss
1. März: Märchenspaziergang im Schlossgarten, Martin
Rausch, Steckenpferd Flehingen
2. März: Dia-Show „Thailand“, Geza J. Holzinger, Bürgerund Veranstaltungszentrum
Infos: Touristinformation Bruchsal, Am Alten Schloss 2,
Telefon (0 72 51) 5 05 94 61, www.bruchsal-erleben.de,
E-Mail: touristinformation@btmv.de
KERNSTADTNACHRICHTEN
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
AUS DEN KINDERGÄRTEN
St. Peter
Wurzelgruppe blickt hinter BLB­Kulissen
16 Kinder des Kindergartens Sankt Peter
lernten mit ihren Erzieherinnen die Badische
Landesbühne (BLB) auf
besondere Art und Weise kennen. Sie warfen
bei einer „Führung für
Theatermäuse“ einen
Blick hinter die Kulissen des Theaters.
Schwer
beeindruckt
zeigten sich die Kinder
der Wurzelgruppe vom
Wurzelgruppe des Kindergar­ Fundus der BLB. „Eine
tens Sankt Peter schnupperte Million verschiedene
Foto: privat
Theaterluft.
Kostüme“, wie eines
der Kinder meinte, galt
es zu entdecken. Nach einem Abstecher in die Nähstube erlebten die Kinder wie zwei Theaterpädagoginnen in die Rollen einer älteren Dame und einer
Hexe schlüpften. Neben dem Kostüm und den dazu
passenden Accessoires, beides stellten die Kinder
zusammen, gehörte dazu auch das Schminken. In der
Maske sahen die Kinder, wie Falten und eine große
Nase die Theaterpädagoginnen vollständig verwandelten. Auf der Bühne zauberte die Hexe bunte Lichter, verriet aber ihren Trick, indem sie den Lichttechniker vorstellte. Anschließend braute die Hexe
gemeinsam mit den Kindern einen imaginären
Zaubertrank. Als die ältere Dame davon trank zitterte
sie und ließ ihre Handtasche fallen aus der Bonbons
für die Wurzelkinder fielen. Besorgt zeigte sich einer
der Jungen zum Schluss: „Hoffentlich bekommt die
Hexe den Harzkleber mit der großen Hexennase
wieder ab. Wäre schon gut für sie.“ Die Kinder des
Kindergartens Sankt Peter besuchten die BLB im
Rahmen des Theaterprojektes, das die angehende Erzieherin Natalie Robach während ihres Anerkennungsjahres in der Wurzelgruppe durchführt. Ziel
des Projektes ist es den Kindern das Thema Theater
von der Idee für ein Stück bis zur Aufführung näher
zu bringen. Inzwischen haben die Kinder ein Thema
für ihr Theaterstück gefunden und die Rollen verteilt.
B. F.
Auf die Aufführung darf man gespannt sein.
VEREINE UND
ANDERE INSTITUTIONEN
1. Athletik-Sport-Verein
„Germania“ Bruchsal 1899
Landesmeisterschaften griechisch­römisch
Am vergangenen Samstag reisten wir mit sechs
Jugendringern und einem Aktiven zu den Landesmeisterschaften im griechisch-römischen Stil nach
Viernheim. Insgesamt nahmen 178 Teilnehmer aus
ganz Nordbaden teil.
Bei der D-Jugend gingen Mareike Stricker bis 28 Kilogramm, Raphael Vogt bis 28 Kilogramm und Max
Rommel bis 30 Kilogramm an den Start.
Bei der C- Jugend war Janus Zimmermann am Start.
Bei der B-Jugend gingen Stanislaw Kuhlmann bis
42 Kilogramm und Jens Mannherz bis 50 Kilogramm
auf die Matte. Für unsere Aktiven war leider nur Dennis Spänle am Start. Es war im Großen und Ganzen
ein erfolgreiches Turnier. Alle unsere Teilnehmer
zeigten gute Kämpfe und gaben alles was Möglich
war. Mit ein bisschen Glück wäre die ein oder andere
bessere Platzierung möglich gewesen.
Gratulation nochmals an alle unsere Teilnehmer.
Die Platzierungen im einzelnen:
Mareike Stricker D-Jugend 2. Platz; Raphael Vogt DJugend 3. Platz; Max Rommel D-Jugend 2. Platz; Janus
Zimmermann C-Jugend 2. Platz; Stanislaw Kuhlmann
B-Jugend 4. Platz;Jens Mannherz B-Jugend 5. Platz;
Dennis Spänle Aktive 8. Platz
Landesmeisterschaften im griechisch­römischen Stil in
Foto: pr
Viernheim.
Bruchsaler Schwimmverein
21. Sprintermeeting
Am Samstag, 28. Februar, veranstaltet der Schwimmverein Bruchsal sein 21. Sprintermeeting im Bruchsaler SaSch!. Der Wettkampf beginnt um 9 Uhr und endet vermutlich zwischen 16 und 17 Uhr.
Es werden über 200 Schwimmer überwiegend aus
Vereinen der Region Mittelbaden gegeneinander antreten. Dieser allseits beliebte Wettkampf lockt zum
einen durch die begehrten Kurzstrecken, zum
anderen durch die Kür der Sprinterkönigin, beziehungsweise des Sprinterkönigs über die 100 Meter
Kraul-Distanz. Für das leibliche Wohl der Aktiven,
Betreuer und Besucher wird bestens gesorgt.
Caritasverband Bruchsal
Kostenloser Hauskrankenpflegekurs
Die Caritas Sozialstation Bruchsal bietet in Kürze
einen kostenlosen Kurs für pflegende Angehörige in
den Räumlichkeiten der TagesOase in der Stadtgrabenstraße 25 in Bruchsal an.
In Theorie und Praxis werden wertvolle Tipps und
Tricks zur häuslichen Pflege, wie Körperpflege,
Lagern, Ernährung im Alter, Vorbeugen von Druckstellen, Inkontinenz, Umgang mit Demenz und
Pflegehilfsmitteln gegeben. Darüber hinaus werden
Themen wie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügungen, Pflegeversicherung, würdevolles Sterben und Begleiten zu Hause und vieles mehr erörtert.
Der mit der Pflegekasse AOK durchgeführte zwölfwöchige Kurs beginnt am Montag, 23. Februar und
findet montags von 18.30 bis 20 Uhr statt.
Teinehmer/-innen, die für die Dauer des Kurses
eine Ersatzpflegekraft für die Betreuung ihres
pflegebedürftigen Angehörigen benötigen, können
zwecks Unterstützung sich gerne bei der Sozialstation melden. Nähere Informationen und
Anmeldung unter Telefon: (0 72 51) 9 79 90 bei der
Caritas Sozialstation Bruchsal.
Deutscher Diabetiker Bund e.V.
Diabetiker Treff Bruchsal
Der Diabetiker Treff Bruchsal lädt ein zu seiner Vortragsveranstaltung „Gut zu Fuß mit Diabetes“ am
Donnerstag, 19. Februar in Selnar’s Vesperstube,
Draisstraße 18 in 76646 Bruchsal. Beginn ist um
19 Uhr. Unser Referent ist Herr Jakob Braun von der
Orthopädie-Schuhtechnik GmbH, Wiedemann aus
Ubstadt-Weiher. Info unter Telefon: (0 72 51) 1 01 69.
Deutsch-Israelischer Freundeskreis
Marc Chagall Abend
Der Deutsch-Israelische Freundeskreis im Stadt- und
Landkreis e.V. lädt seine Mitglieder und Freunde zu
einer kulturellen Veranstaltung, einem Marc Chagall
Abend am Dienstag, 10. März, 19 Uhr, ins Foyer des
Landratsamtes Karlsruhe ein. Dr. Abraham Steinberg
aus Bühl. den viele von uns durch seine Israelreisen
und Vortrage über die Geschichte und Gebräuche des
Judentums kennen, wird diesen hochinteressanten
Bild-Vortag über Marc Chagall gestalten. Dr. Steinberg, der noch persönlich mit Marc Chagall bekannt
war, ist ein hervorragender Kenner des Lebens von
Chagall und lnterpret seiner Bilder. Wir freuen uns,
Sie und Ihre Bekannten wieder zahlreich bei uns
Gerhard Holler
begrüßen zu dürfen.
DLRG Bruchsal
Ereignisreiches Faschingswochenende
Am 7. und 8. Februar betreute die DLRG Ortsgruppe
gemeinsam mit den anderen Bruchsaler Hilfsorganisationen wieder das Faschingswochenende in
Bruchsal. Der Einsatz der Sanitäter startete am Samstagnachmittag mit dem Monsterkonzert am Kübelmarkt, bei dem glücklicherweise keine medizinische
Hilfe benötigt wurde. Im Gegensatz dazu waren die
Einsatzkräfte am darauffolgenden Tag während des
Faschingsumzugs in der Bruchsaler Innenstadt beinahe dauerhaft gefordert. Kurz nach Beginn des Umzugs
starteten die vielen Einsätze für die Sanitäter und
endeten für einige der Einsatzkräfte erst deutlich
nach dem Ende der Veranstaltung, da sich die Notfälle im Bereich der Sparkasse häuften und auch
vermehrt Transporte in das Krankenhaus notwendig
waren. Im Vergleich zu dem vergangenen Jahr hatte
sich die Anzahl an Hilfeleistungen während des
Umzugs deutlich gesteigert und wir hoffen, dass das
DLRG
eine Ausnahme bleibt.
Heimatverein Kraichgau
Exkursion am Samstag, 21. Februar
Zu einer Exkursion „Den Kraichgau kennen lernen“
lädt der Heimatverein Kraichgau Interessierte und
Mitglieder am Samstag, 21. Februar nach KarlsruheDurlach ein. Treffpunkt 14 Uhr an der Infotheke des
Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach, Pfinztalstraße 9, Eingang B 2. OG., 76227 Karlsruhe. (Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Straßenbahnlinien 1 und 8 jeweils Haltestelle Schlossplatz)
Bitte finden Sie sich 5 bis 10 Minuten vor Führungsbeginn ein, damit Ihnen genügend Zeit an der Kasse,
der Garderobe und zum Einschließen von Taschen
bleibt. Sie werden von unseren Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern, die sich durch ihr Namensschild
ausweisen, an der Infotheke in Empfang genommen.
Führung durch die Sonderausstellung „Hufeisen,
Birnkrüge, Engelsköpfe und …? – Sammeln im
Pfinzgaumuseum gestern und morgen“ durch die
Museumsleiterin Dr. Alexandra Kaiser mit Aussprache. Die anschließende Mitgliederversammlung
mit Wahl der beiden stellvertretenden Vorsitzenden
und Aussprache mit Neuigkeiten aus dem Heimatverein Kraichgau findet anschließend im Gasthaus
„Pflug“ (Ochsentorstraße 24) statt.
Das Sammeln ist eine zentrale Aufgabe des Museums.
Die Sonderausstellung unternimmt eine Spurensuche
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
im Depot des Pfinzgaumuseums und zeigt eine Auswahl an historischen Objekten aus der Sammlung des
ersten Konservators Friedrich Eberle (1877 – 1948),
dessen Sammlungstätigkeit das Durlacher Museum
bis heute prägt.
Gleichzeitig richtet die Ausstellung den Blick in die
Zukunft und fragt danach, wie die Sammlung des
Pfinzgaumuseums weitergeführt werden kann: Wie
materialisiert sich Stadtgeschichte überhaupt? Was
ist einzigartig und typisch für Durlach und den Pfinzgau? Wie kann man den Blick auf aktuelle Themen
richten und die Gegenwart ins Museum holen? A. M.
Kolpingsfamilie
Brusler Mundart mit Robert Fies in St. Peter
Am Dienstag, 24. Februar um 19.30 Uhr im
Pfarrheim St. Peter –
Gschichte unn Gedichte im Brusler Dialekt –
den Bruchsaler Dialekt,
sagt Robert Fies, gebe es
seit über tausend Jahren und wir verstehen
uns immer noch. Und
damit das auch weiterhin so bleibt, hat er seit
2009 mittlerweil drei
„Bruslisch“ – Sammlungen von MundartBrusler Mundart mit Robert gedichten und GeFoto: pr
Fies.
schichten
veröffentlicht, um darin zu dokumentieren, „wie man bei uns schwätzt“. Außer
den Geschichten, welche schon bekannt sind, hat er
wieder neue aus neuster Zeit gedichtet. Ja es gibt ja in
unserer schnell lebigenden Zeit einiges zu berichten.
Alle Freunde und Interressierte der heimischen
Mundart sind dazu herzlich eingeladen.
Kreisjugendring
Ausbildung zum/zur Jugendleiter/­in
Der Kreisjugendring bietet auch in diesem Jahr ehrenamtlich engagierten jungen Menschen im Zeitraum
März bis Juli die Ausbildung zum/zur Jugendleiter/-in
an. Diese vermittelt umfangreiche pädagogische,
jugendpflegerische, jugendpolitische sowie organisatorische Kenntnisse und Handlungsfähigkeiten. Die
Ausbildung unterstützt einserseits die ehrenamtliche
Tätigkeit in der Jugendarbeit ganz konkret. Andererseits erweitert sie aber auch den persönlichen Horizont, den Erfahrungsschatz und die Kompetenzen der
Teilnehmenden. Nebenbei treffen sich nette Leute
aus dem ganzen Landkreis und aus ganz unterschiedlichen Verbänden und haben an den einzelnen
Seminartagen eine Menge Spaß miteinander! Die
Ausbildung umfasst folgende Veranstaltungen: Samstag, 7. März: Spiele mit Gruppen; Samstag, 21. März:
Kinder stärken; Dienstag, 21. April: Zuschüsse für Freizeiten; Dienstag, 28. April: Jugendpolitik im Jugendverband, Samstag, 9. Mai: Gruppen leiten; Dienstag,
12. Mai: Jugendschutz und Aufsichtspflicht; Freitag
bis Sonntag, 12. bis 14. Juni: Freizeiten leiten; Dienstag, 23. Juni: Sicherheit im Internet; Samstag, 27. Juni:
Kooperative Spiele und Aktionen.Die Erste-HilfeGrundausbildung wird beim DRK-Kreisverband
absolviert. Nach Abschluss der Ausbildung wird die
Jugendleiter/Innen-card (JuleiCa) beantragt. Damit
können ehrenamtlich tätige JugendleiterInnen als
Anerkennung ihres Engagements Vergünstigungen
in Anspruch nehmen (zum Beispiel ermäßigte BahnCard, freier Eintritt ins ZKM, halber Eintrittspreis ins
Bruchsaler SASCH, usw.). Die meisten Termine finden in Bruchsal statt, ausführliche Infos auf der KJRHomepage unter www.kjr-ka.de. Die Kosten betragen
insgesamt 195 Euro, das Mindestalter ist 14 Jahre.
Anmeldung bis spätestens Montag, 2. März beim
Kreisjugendring, Claudia Kühn-Fluhrer, Telefon:
(0 72 51) 3 02 04 25 oder Email: ckf@kjr-ka.de.
Kulterbunt e.V.
Syrische Leckereien beim Kochabend
Syrische Leckereien stehen im Mittelpunkt beim
Projekt „Über den Tellerrand hinaus“ des Vereins
Kulterbunt am kommenden Montag, 23. Februar.
Der Kochabend beginnt um 18 Uhr in der Küche im
Bruchsaler Haus der Begegnung (HdB), Tunnelstraße
27 in Bruchsal. Eine Bruchsalerin aus Aleppo stellt
traditionelle Gerichte und Gewürze aus ihrer Heimat
vor und leitet die Gäste beim Kochen an. Eine
Anmeldung für den Abend ist nicht erforderlich.
Finanziert wird das Projekt von der Bürgerstiftung
Martina Schäufele
und von der Stadt Bruchsal.
Malteser
Erhöhtes Patientenaufkommen
Den Einsatzkräfte des DRK OV, DLRG und der Bruchsaler Malteser wurde es beim vergangenen Faschingsumzug durch die Kernstadt nicht langweilig. Die
Hilfsorganisationen waren mit insgesamt 33 Helfern
und mehreren Fahrzeugen entlang des gesamten
Umzugsverlaufs im Einsatz und hatten eine Vielzahl
von Patienten zu versorgen, wovon einige zur weiteren
Behandlung auch in umliegende Kliniken verbracht
werden mussten.
Die Koordination der eingesetzten Kräfte oblag in
ns
diesem Jahr dem Malteser Hilfsdienst.
Obst und Gartenbauverein 1879 e.V. Bruchsal
Baumschnittkurs
Der Obst und Gartenbauverein 1879 e.V. Bruchsal
veranstaltet am Samstag, 21. Februar einen Baumschnittkurs.
Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Vereinsheim in der
Gartenanlage Stegwiesen im Giesgrabenweg 6.
Es werden praktische Vorführungen an Bäumen und
Sträuchern gezeigt.
Ebenso wird gezeigt wie ein Baum beim einpflanzen
geschnitten wird sowie die anschließende Bindetechnik. Welches Werkzeug braucht man zum Schneiden
oder Pflegen eines Baumes oder Strauches.
Der Kurs wird durchgeführt vom Liegenschaftsamt
der Stadt Karlsruhe. Die Teilnahme ist für alle kostenlos. Teilnehmen können auch Nicht- Mitglieder.
Jahreshauptversammlung
Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung des
Obst und Gartenbauverein 1879 e.V. Bruchsal findet
am Freitag, 27. Februar, um 19 Uhr im Ehrenbergsaal
des Bürgerzentrum Bruchsal statt.
Obst-, Wein- und Gartenbauverein
(OWG) e.V. Bruchsal
Winterwanderung im Rohrbachtal
Termin: Samstag, 28. Februar; Treffpunkt: Um
14 Uhr am Vereinsgrundstück; Ausklang: Nach der
Rückkehr zum Vereinsgrundstück mit Glühwein
und Wurst am Lagerfeuer. Gäste willkommen.
Anmeldung: Bis Donnerstag, 26. Februar unter
B. G.
Telefon: (0 72 51) 1 25 55.
Odenwaldklub Bruchsal
Wanderung am 22. Februar
Der Odenwaldklub Bruchsal lädt am Sonntag, 22. Februar ein auf den Bickesheimer Pilgerpfad. Ab der
Wallfahrtskirche Maria Bickesheim in Durmersheim
geht es über Mörsch, Neuburgweier, Au am Rhein
und Würmersheim zurück nach Durmersheim. Wir
wandern durch die Rheinauen, Naturschutzgebiete
19
und besichtigen unterwegs Kirchen, Kapellen und
Kunstwerke des Künstlers Emil Wachter. Einkehr gegen 13 Uhr; Streckenlänge: circa 18,5 km. Wanderzeit circa fünf Stunden auf ebenen, teilweise befestigten Wegen. Treffpunkt: Bruchsal Bahnhof 8.10 Uhr,
Abfahrt: 8.26 Uhr. Anmeldung unter Telefon: (01 60)
7 00 32 66 oder birgit.pankratz@gmx.de per E-Mail.
B. P.
Gäste sind herzlich willkommen.
Pugilist Boxing Gym
Neuer Kurs für Kinder – Eurotraining Kids
Los geht es ab zehn Jahren. Du erlebst ein altersgerechtes Zirkeltraining, das mit viel Spaß
und Abwechslung gleichermaßen Kraft, Ausdauer,
Koordination
und Beweglichkeit trainiert und Dich athletisch sehr vielseitig ausbildet. Eine Besonderheit ist, dass neben
dem eigenen Körper
viele
Trainingsgeräte
zum Einsatz kommen,
Neuer Kurs für Kinder. Foto: pr die hauptsächlich aus
Alltagsgegenständen
wie Reifen, Seilen oder Ketten bestehen! Immer
dienstags und donnerstags von 18 bis 19 Uhr.Mehr
Informationen: Pugilist Boxing Gym, Schwetzinger
Straße 60 in Bruchsal. Telefon: (0 72 51) 93 49 88 oder
www.pugilist.de
Schachsportverein Bruchsal
Verbandsrunde, 6. Spieltag
Rheinstetten – Bruchsal 3:5
Maßgeblich verantwortlich für den überraschenden
Sieg waren die zügigen Siege an den Spitzenbrettern
durch Joscha Schmitt-Schott, Jan Bauer und Roland
Lauer sowie die Kampfkraft der restlichen Truppe, die
aus allesamt schlechteren Stellungen noch zwei
Punkte retten konnte.
Daniel Heyduk konnte nach wechselvollem Verlauf
sogar noch gewinnen, Luca Pravez und Alexander
Renner erkämpften ein Remis.
Nach diesem Spieltag finden wir uns als Aufsteiger
erneut auf einem Aufstiegsplatz wieder, allerdings nur
einen Hauch vor der Konkurrenz. Drei Spieltage vor
Schluss ist aber der Aufstieg noch kein Thema; der
Klassenerhalt hingegen sollte trotz schwerem
Restprogramm nun gesichert sein, schon das ein
schöner Erfolg!
Waldbron III – Bruchsal III 3,5:0,5
Unsere Jugendspieler unterlagen am Ende zwar recht
deutlich, vor Ort bestanden aber durchaus auch
Chancen auf einen Erfolg. So zeigte etwa unser
Jugendspieler Merlin Gerspach eine beeindruckende
Leistung am Spitzenbrett, auf die er sehr stolz sein
darf, auch wenn er am Ende (noch) nicht erfolgreich
war! Neben dem „moralischen“ Sieg erreichte
Mathias Böckle ein Remis.
Bruchsal II war spielfrei.
Wer sich unserem schönen Spiel einmal nähern
möchte, ist herzlich eingeladen. Wir treffen uns
immer dienstags ab 17 Uhr im Haus der Begegnung in
Bruchsal (Tunnelstraße 27).
Weitere Infos auch im Internet unter www.ssvbruchJ. B.
sal.blogspot.com
Schäferhundeverein Bruchsal
Kesselfleischessen beim Hundeverein Bruchsal
Am Samstag, 28. Februar veranstalten wir unser
bekanntes Kesselfleischessen. Ab 12 Uhr mittags gibt
20
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
es alles frisch aus dem Kessel. Auch für Getränke ist
bestens gesorgt – Auf gehts ein Mir san mir! Verwaltung
Siedlergemeinschaft
Bruchsal-Waldsiedlung
Amtsblatt BRUCHSAL
Bruchsaler Südstadt. Stellen Sie bitte das Papier bis
9 Uhr zusammengebündelt am Strassenrand. Vielen
Dank für Ihre Unterstützung.
Tageselternverein Bruchsal
Brusl Ahoi
Maria fühlt sich wohl als Tagesmutter
Beim Faschingsball der
Siedlergemeinschaf t
waren nicht nur die
„Lustigen Weiber von
Bruchsal“ total aus dem
Häuschen auch die anderen VSG-Mitglieder
hatten, wie alle anderen Gäste auch, ihre
helle Freude. Es ist
schon eine ganz besondere Atmosphäre die
alljährlich im Vereinsheim der KleintierzüchZwei der „lustigen Weiber ter in der Bruchsaler
Paul Streit
von Bruchsal“.
Südstadt herrscht.
Die Vorstandschaft der
Siedlergemeinschaft bietet wirklich alles auf um die
Lachmuskeln der vielen Gäste zu trainieren. Neben
den Lustigen Weibern von Bruchsal gehörte eine
leicht angeschlagene Boygroup zu den absoluten
Höhepunkten. Eine sexy Marilyn, eine heiße Tina
und eine bezaubernde Helene brillierten mit ihren
Auftritten genauso wie Drafi, Elvis und Heino.
Selbst Opernfans kamen voll auf ihre Kosten. Die
Habanera, gesungen von einer total bezaubernden
Carmen und einem stimmgewaltigen Chor, ließen
die Herzen der Opernfreunde höher schlagen. Es war
wie immer ein sehr gelungener Abend. VSG Ahoi,
Birgit Streit
Siedler Ahoi.
Maria
ist
gelernte
Einzelhandelskauffrau.
Nach über 30 Jahren im
Büroalltag hat sie sich
entschlossen
ihren
Traum zu verwirklichen und eine Ausbildung zur Tagesmutter
zu machen. Sie betreut
zwei Kinder zwischen
ein und drei Jahren. In
ihrer Tagespflege gehört gemeinsames backen, toben, kuscheln
und basteln zur Tagesordnung. Maria ge- Ausbildung zur Tagesmutter.
nießt diese Zeit sehr. Sie
kann so Eltern helfen Beruf und Familie zu kombinieren und gleichzeitig kann sie jeden Tag das machen was ihr so viel Spaß macht – die Arbeit mit Kindern. Suchen auch Sie eine Veränderung? Wir informieren Sie gerne über die Ausbildung zur Tagesmutter/Tagesvater.
Rufen Sie uns an! Ihre Ansprechpartnerin für Fragen
bzgl. Kindertagespflege und Tageseltern für Bruchsal Stadt und Stadtteile ist Frau Herbrik, Telefon:
(0 72 51) 9 81 98 78 03 oder s.herbrik@tev-bruchsal.de
per E-Mail. Gesprächstermine können nach VereinText und Foto: TEV
barung gerne angeboten werden.
Skiclub Bruchsal
Weiterbildung der Skischule in Schröcken
Am vergangenen Wochenende haben sich wieder gut
ein Drittel des Ski- und Snowboardteams des Skiclub
Bruchsal zur alljährlichen Einweisung durch die
Ausbilder des Skiverbands im Skigebiet Schröcken/
Warth getroffen. Wie jedes Jahr konnte man sich im
eigenen Haus Künzelspitze in Schröcken-Unterboden
wieder richtig zu Hause fühlen. Ob das morgendliche
Hüttenfrühstück oder das leckere, vom Skischulleiter
Gerald Gack selbst mit Unterstützung der Kollegen
zubereitete Abendessen … für das leibliche Wohl war
rundum gesorgt. So ging es jeden Morgen gut gestärkt auf die Piste zur intensiven, fünfstündigen Einweisung in die neuesten Richtlinien der Ski- und
Snowboard-Technik und Methodik. Dank reichlich
Neuschnee, waren die Bedingungen ideal, um auch
die Vorzüge der neuen Technologien auf dem Materialsektor zu testen. Mit All-Mountain-Ski und RockerTechnologie war man bei diesen Bedingungen
bestens gerüstet. Der Sonntag belohnte die bunte
Truppe von Ski- und Snowboadlehrer im Alter von 18
bis 67 Jahren noch mit Kaiserwetter und tollen
Schneeverhältnissen. Die Veranstaltung ist wie immer gelungen und konnte ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Frisch geschult starten die ÜL des
SCB nun in die nächste Runde der Saison. Die Jungendkurse an Fasching sind bereits alle ausverkauft,
aber für die Erwachsenen-Ausfahrt „Ski und Genuss“
vom 4. bis 8. März sind noch Plätze frei. Ebenso
können sich an Ostern noch ganze Familien und
Paare für unsere Freizeit in Davos anmelden.
Weitere Infos und Anmeldung wie immer über unsere Homepage www.ski-club-bruchsal.de.
SV 62 Bruchsal
Altpapiersammlung in der Südstadt
Die Aktivität des SV 62 Bruchsal sammelt am Samstag,
28. Februar erneut Altpapier und Kartonage in der
Tanzsportclub Blau-Weiss
Wiener­Walzer Workshops am 8. März
Der TSC Blau-Weiß Bruchsal bietet Workshops für
alle, die Wiener Walzer lieben oder lernen wollen.
Unsere aktiven Turniertänzer und Trainer Conni
Müller und Helmut Gütle vermitteln Anfängern bis
Routiniers (auch Breiten und Turniersport), Jung
und Alt, Hochzeitspaaren und auch Einzelpersonen
diesen Tanz.
Bringen Sie Schwung, Takt und Richtung in den Tanz
und lassen Sie den Schwindel hinter sich.
Wann und wo: Sonntag, 8. März, im Gewerblichen
Bildungszentrum (GBZ), Eschenweg 48 in Bruchsal,
Anfänger 11 bis 13 Uhr, Fortgeschrittene 13.30 bis
15.30 Uhr, Routiniers 16 bis 18 Uhr mit modernen
Figuren wie dem Fleckerl.
Preise pro Doppelstunde: 10 Euro für Mitglieder und
15 Euro für Nichtmitglieder. Kontakt: (01 60)
2 78 42 15 oder kontakt@tsc-bruchsal.de.
Weitere Workshops
Disco-Fox am Sonntag, 22. Februar, Slow-Fox am
Sonntag, 19. April sowie Salsa am Sonntag, 14. Juni.
Tanzmöglichkeiten bei TSC
Tanzen ist ein tolles Hobby für sie und ihn, Jung und
Alt, Paar und Single! Der TSC Blau-Weiß Bruchsal bietet viele Tanzmöglichkeiten in unseren Trainingsräumen in der Kaiserstraße 6 und dem Eschenweg 48
(GBZ) in Bruchsal: Über Verstärkung in folgenden
Gruppen freuen wir uns besonders:
Kinder: Show Dance ab sechs Jahren, Mittwoch,
16.30 bis 17.30 Uhr, Kaiserstraße 6; Jugendliche:
Modern Jazz ab 15 Jahren, Donnerstag, 18.15 bis
19.15 Uhr, Kaiserstraße 6; Standard/Latein für Anfänger: Donnerstag, 16.45 bis 18 Uhr, GBZ; Zumba:
Montag, 19.50 bis 20.45 Uhr, Kaiserstraße 6; Show
Dance von 9 bis 13 Jahren: Mittwoch, 17.30 bis
18.30 Uhr, Kaiserstraße 6; Show Dance von 13 bis
17 Jahren: Mittwoch, 18 bis 19 Uhr, Kaiserstraße 6.
Für Turnierinteressierte Training auf Anfrage
Erwachsene: Zumba, Montag, 19.50 bis 20.45 Uhr,
Kaiserstraße 6; Show Dance: Mittwoch, 19 bis 20.15
Uhr, Kaiserstraße 6; Senioren Tanzkreis: Donnerstag,
14.30 bis 15.30 Uhr, GBZ.
Bei den Senioren richtet sich die Anfrage insbesondere an tanzbegeisterte Herren ohne Tanzpartnerin! Für
Turnierinteressierte Training auf Anfrage. Interessierte können gerne zum Schnuppern kommen. Wir
freuen uns über Anmeldungen und weitere Anfragen
unter Telefon: (01 60) 2 78 42 15 oder kontakt@tscbruchsal.de per E-Mail. Weitere Infos unter www.tscN. K.
bruchsal.de auf unserer Website.
Volkswandergruppe Bruchsal
Stammtisch
Am Freitag, 20. Februar, um 19 Uhr: Stammtisch im
ASV Heim
Nächste Wanderung
Am Samstag, 21. und Sonntag, 22. Februar: Wanderung in Waghäusel-Wiesental
PARTEIEN
SPD-Stadtverband
SPD­Reisefreunde reisen an die Amalfiküste
Die SPD-Reisefreunde Bruchsal veranstalten vom 7.
bis 13. Juni 2015 eine Sieben-Tagesreise mit dem
Flugzeug an die Amalfiküste. Auf dem Besuchs-programm stehen Capri, Pompeji, Paestum, Sorrent,
Amalfi, Ravello und der Vesuv.
Die Unterbringung erfolgt in einem Vier-Sterne-Hotel mit eigenen Badestrand in Vico Equense. Es sind
noch Plätze frei. Weitere Infos und Anmeldung bei
Horst Gringmuth, Telefon: (0 72 57) 27 73.
SONSTIGES
An ihrem Fastnachtsabend übergaben die lustigen Weiber
von Brusl eine Spende von 850 Euro an Margareta Höfele
vom Förderverein für krebskranke Kinder in Karlsruhe.
„Brusl Ahoi“ und „Helau“
Spenden sammelten die „lustigen Weiber von Brusl“
bei ihrem Fastnachtsabend im Gasthaus „Graf Kuno“
und übergaben dann auch gleich 850 Euro an Margareta Höfe-le vom Förderverein für krebskranke Kinder
in Karlsruhe. Zwischen „Brusl Ahoi“ und „Helau“
stellte Höfele den Verein vor, sprach über finanzielle
Engpässe, in die Eltern geraten könnten, wenn sie
wegen ihrer kranken Kinder nicht mehr arbeiteten.
„Wir haben uns angesehen, was der Verein alles
macht“, sagte Heidi Schmitt von den lustigen
Weibern. „Eltern – natürlich auch aus Bruchsal –
können dort kostenlos übernachten, wenn ihre
Kinder in der Klinik sind. In seiner liebevoll eingerichteten „Räuberburg“ betreut der Verein Geschwisterkinder.“ Der Förderverein finanziere sich durch
Spenden, die Mitarbeiter seien alle-samt ehrenamtText und Foto: Martina Schäufele
lich im Einsatz.
STADTTEILNACHRICHTEN
BÜCHENAU | HEIDELSHEIM | HELMSHEIM
OBERGROMBACH | UNTERGROMBACH
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
STADTTEIL
BÜCHENAU
Verwaltungsstelle
Au in den Buchen 81, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 57) 20 37, Fax: (0 72 57) 53 92,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Buechenau@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis
17 Uhr; Dienstag geschlossen; Mittwoch, 14 bis
18 Uhr; Donnerstag und Freitag, 8 bis 12 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 20. Februar
Verschiedenes
Arbeitskreis Ortsgeschichte
Nochmals: Gedenkfeier Bombardierung
Neben der gebotenen Erinnerung an das unheilvolle Ereignis gegen Ende des Zweiten Weltkriegs am 2. Februar 1945 war es, wie Ortsvorsteherin Marika Kramer bei der Feier ausführte,
auch Sinn, Fragen zu beantworten. So etwa, „weil
der Anteil der Zeitzeugen immer geringer“ würde:
„Was geschah damals? Warum? Wie konnte es dazu
kommen?“
Fragen, die dann in dem Vortrag von Peter Huber
eine Beantwortung fanden (wir berichteten in der
letzten Ausgabe des Amtsblatts). Was die Zeitzeugen
betrifft: Als sich das Ereignis 1995 zum 50. Mal jährte, hatte Huber noch zwölf Mitbürger über ihre Erinnerungen befragen und ihre Aussagen festhalten
können. Den Personenkreis hatte er auch abgelichtet
(siehe Foto). Von den damaligen Zeitzeugen sind
jetzt nur noch vier (Kurt Geißler, Gerlinde Biedermann, Anton Reineck und Alfred Heneka) unter uns.
Der Arbeitskreis Ortsgeschichte hat sich bemüht, für
die Zukunft festzuhalten, was unsere Mitbürger damals berichteten.
Interessierte finden die Bekundungen auf der Seite
34 des Themenheftes eins der „Büchenauer Impressionen“. In diesem Heft sind auch die Fotos der
beim Angriff getöteten Mitbürger abgedruckt. Der
Arbeitskreis Ortsgeschichte hat auch in den von
ihm heraus gegebenen Publikationen dazu beitragen wollen, dass die Ereignisse am 2. Februar
1945 nachvollziehbar bleiben. Dies ist sowohl in
den „Büchenauer Impressionen“ (Seiten 19 und 20)
als auch im Themenheft 3 (Seite 24) erfolgt. Die
Ausführungen im letztgenannten Heft sind eine
Kurzfassung dessen, was Peter Huber in seinem
Vortrag ausführte.
VEREINSNACHRICHTEN
DRK Ortsverein Büchenau
Einladung Generalversammlung
Im Auftrag des DRK Ortsvereins Büchenau darf ich
alle aktiven und passiven Mitglieder zur Generalversammlung am Mittwoch, 25. Februar 2015, um
19.30 Uhr im Lehrsaal des Feuerwehrhauses in Büchenau sehr herzlich einladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte: Schriftführer, Kassiererin, Bereitschaftsleitung, Notfallhilfe, Jugendrotkreuz, Erster Vorsitzender
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung der Kassiererin
6. Aussprache zu den Berichten
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Neuwahlen
9. Grußworte
10. Verschiedenes/Ausblick
Ich bitte um vollzähliges Erscheinen. Erster Vorsitzender
Förderverein Männgergesangverein
Harmonie 1919 e.V.
Generalversammlung – Fördervereines MGV
Am Donnerstag, 5. März um 19 Uhr findet im Proberaum der Mehrzweckhalle in Büchenau die
diesjährige Generalversammlung des Fördervereines
der Harmonie Büchenau statt. Zur Versammlung
sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.
1. Eröffnung der Versammlung
2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
3. Bericht des über die Aktivitäten im Vereinsjahr
2014
4. Bericht der Schriftführerin
5. Bericht des Kassiers
6. Bericht der Kassenprüfer/Entlastung des Kassiers
7. Aussprache zu den Berichten
8. Entlastung der Vorstandschaft
9. Neuwahlen
10. Anträge
11. Aufgaben im Vereinsjahr 2015
12. Verschiedenes
Anträge an die Generalversammlung des Fördervereins des MGV Harmonie Büchenau 1919 e.V. sind
schriftlich bis zum 1. März beim Vorstand Günther
Horstmann, Spitzäcker 16, 76646 Bruchsal – Büchenau einzureichen.
Fußballsportverein Büchenau
Nachruf Rainer Merklein
Gruppenfoto der Zeitzeugen, welche über ihre Erinnerun­
gen aussagten, als sich die Bombardierung Büchenaus zum
50. Mal (1995) jährte, von links: Kurt Geißler, Pauline
Hellriegel (†), Alma Werner (†), Gerlinde Biedermann, Anna
Hasenfuß (†), Agathe Knoch (†), Anton Reineck, Anna
Bergmaier (†), Alfred Heneka, Alwin Geißler (†) und Edgar
Foto: Peter Huber
Geißler (†).
Plötzlich und unerwartet verstarb am 28. Januar 2015 unser langjähriger Spieler Rainer
Merklein im Alter von
nur 54 Jahren. Nach
einem
einjährigen
Gastspiel im Jahr 1990
kam er 1995 wieder
von seinem Heimatverein FC Spöck nach
Büchenau und spielte
dann noch 14 Jahre in
der 1. Mannschaft des FSV, ehe er 2009 im Alter von
48 Jahren offiziell seine Fußballkarriere beendete. Er
war maßgeblich beteiligt an der Meisterschaft und
dem Aufstieg in die A-Klasse im Jahr 2000, er war
Führungsspieler und Vorbild für die jungen Mitspieler in der damaligen Mannschaft. Zum Ende seiner
Fußballerlaufbahn und auch danach engagierte er
sich in verschiedenen Funktionen für den Verein.
Vier Jahre war er als Beisitzer für den sportlichen
Bereich in der Vorstandschaft des FSV tätig, war
Torwarttrainer, Betreuer der 2. Mannschaft und auch
für ein Jahr Trainer der Damenmannschaft. Bis zum
Schluss spielte er regelmäßig in der Altherrenmannschaft, war auch dann immer zur Stelle, wenn er
gebraucht wurde, wie beispielsweise als Fahrer bei
unseren Altpapiersammlungen.
Für seine langjährigen Verdienste um den Verein
wurde er mit der silbernen und goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet, vom Badischen Fußballverband erhielt er die bronzene Spielerehrennadel. Mit
Rainer Merklein verliert der FSV Büchenau einen
großartigen Sportfreund und hilfsbereiten Menschen, der sich in außergewöhnlicher Weise um den
Verein verdient gemacht hat. Wir werden ihn sehr
vermissen und ihm ein ehrendes Andenken
Die Vorstandschaft des FSV Büchenau
bewahren.
Spielankündigungen
Nächste Spiele
Die zweite Mannschaft des FSV startet bereits am
kommenden Samstag, 22. Januar mit einem Nachholspiel in Rinklingen in die Saisonfortsetzung nach
der Winterpause. Zeitgleich bestreitet die erste MannM. K.
schaft ein Vorbereitungsspiel in Hambrücken.
FSV Herren am Samstag, 22. Februar
14.30 Uhr: TSV Rinklingen II – FSV II
14.30 Uhr: FV Hambrücken – FSV
Männergesangverein
Harmonie Büchenau 1919
Generalversammlung des MGV Harmonie
Am Donnerstag, 5. März, um 20 Uhr findet die Generalversammlung des MGV Harmonie Büchenau 1919
e.V. Zur Versammlung sind alle Mitglieder und Ehrenmitglieder herzlich eingeladen.
Anträge an die Generalversammlung vom MGV Harmonie Büchenau 1919 e.V. sind schriftlich bis zum
26. Februar beim Vorstand Organisation Hartmut
Matz, Gärtenwiesen 54, 76646 Bruchsal – Büchenau
einzureichen.
Die Tagesordnung der Generalversammlung des
MGV Harmonie Büchenau lautet:
1. Eröffnung der Versammlung durch den Vorstand
Organisation Hartmut Matz
2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder
3. Berichte der Vorstände
4. Berichte der Chorleiter
5. Aussprache zu den Berichten
6. Bericht der Kassenprüfer/Entlastung
7. Entlastung der Vorstände
8. Neuwahlen
9. Anträge
10. Verschiedenes
Turnverein 1898 Büchenau
TV­Generalversammlung am 11. Februar
Im Probenraum der MZH begrüßte der 1. Vorsitzende
Peter Hellriegel die Anwesenden, darunter zahlreiche
Ortschaftsräte. Sein Rückblick galt den erfolgreichen,
geselligen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Maiwanderung, dem gut besuchten Neujahrsempfang
und dem Blau-Weiß-Picknick auf der Schulwiese, das
viel Spaß bereitete. Dieses soll 2015 wiederholt werden mit einigen neuen Ideen. Schriftführerin Ulrike
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
STADTTEIL
HEIDELSHEIM
Verwaltungsstelle
Merianstraße 18, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 88, Fax: (0 72 51) 5 91 88,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Heidelsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Dienstag, 24. Februar
Ortsvorsteherin Heidelsheim
Gemarkungsputzete
Liebe Heidelsheimerinnen und Heidelsheimer,
schon frühzeitig möchte ich Sie daran erinnern, dass
am Samstag, 21. März, in der Zeit zwischen 9 und
12 Uhr die diesjährige Gemarkungsputzete stattfindet.
Sprechstunde Ortsvorsteherin
Einladung zur nächsten Sprechstunde
Die nächste Sprechstunde von Ortsvorsteherin Inge
Schmidt findet am Donnerstag, 26. Februar, in der
Zeit von 18.30 bis 20 Uhr in der Verwaltungsstelle,
Zimmer 6, statt. Interessierte und Rat suchende Bürger sind zur Sprechstunde eingeladen.
vg
ID
g. F C
IM
FC 07 Heidelsheim
Führung bringen konnte. Doch anstatt nachzulegen,
kehrte in der FCH-Defensive leider wieder etwas der
Schlendrian ein, was die Pforzheimer sofort bestraften und so knapp 15 Minuten vor Spielende zu Recht
U. R.
noch zum 1:1 Ausgleichstreffer kamen.
Spielankündigungen
Nächste Spiele
Vorschau auf die nächsten geplanten Testspiele
während der Wintervorbereitungsphase (witterungsabhängig):
Samstag, 21. Februar, 14 Uhr: SV 62 Bruchsal – FC 07
Heidelsheim
Sonntag, 22. Februar, 11 Uhr: FC Zuzenhausen –
FC07 Heidelsheim 2
Dienstag, 24. Februar, 19 Uhr: FC Flehingen – FC 07
Heidelsheim
Zu diesen Spielen werden natürlich wieder alle FußU. R.
ballfreunde recht herzlich eingeladen.
Gewerbevereinigung Heidelsheim
VEREINSNACHRICHTEN
HE
Zweite Vorsitzende Ina Horstmann, Peter Meier, Ulrike
Hellermann, Ruth Hellriegel und erster Vorsitzender Peter
Foto: HaBl
Hellriegel (von links).
Treffpunkt: Alte Reithalle beim Jugendhaus, dort
werden auch die Müllcontainer stehen. Die erforderlichen Müllsäcke werden vor Ort zur Verfügung
gestellt. Meine besondere Einladung ergeht an die
Vereine. Bereits wenige Bereitwillige aus jedem Verein ergeben schon eine stattliche Mannschaft.
Als zweitgrößter Stadtteil mit einer großen Gemarkung wollen wir uns dieser Herausforderung erneut
stellen. Tun wir für unsere Heimat Gutes! Ich hoffe
auf Ihr Verständnis und danke Ihnen im Voraus.
Ihre Inge Schmidt , Ortsvorsteherin
07
Hellermann berichtete, dass vierteljährlich Verwaltungsratssitzungen stattfinden. Die Mannschaft ist
gut aufgestellt. Die Bewirtung beim Seniorennachmittag wurde letztes Jahr durch den TV übernommen. Das war eine große Herausforderung, wusste
doch niemand so genau, was da alles auf die Einsatzkräfte zukam. Aber der Nachmittag wurde mit Bravour gemeistert. P. Hellriegel ehrte danach die langjährige Beisitzerin (Ressort Wirtschaftsdienst) und
Schriftführerin Ulrike Hellermann für 15 Jahre Vorstandschaft mit der silbernen Ehrennadel, Blumen
und Urkunde. Ruth Hellriegel wurde für 15 Jahre Abteilungsleitung Gymnastik geehrt. Sie erhielt die Goldene Ehrennadel des Vereins, Blumen und Urkunde.
Das „Handball-Urgestein“ Peter Meier wurde mit Urkunde und Wein für 15 Jahre Abteilungsleiter Handball geehrt. Er besitzt bereits alle Ehrennadeln, da er
seit 1958 ein ausgesprochen vorbildliches und aktives
Mitglied ist und in dieser Zeit mehrere Verwaltungsämter inne hatte. Rainer Kussmannn, der an diesem
Abend aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein
konnte, erhält für 10 Jahre als 2. Vorstand die silberne
Ehrennadel und Urkunde. Kassier Manfred Clauß
dankte seinem Vorgänger Bernd Rüger für die perfekt
geführte Kasse. M. Clauß konnte eine sehr gute Bilanz
vorweisen.
Kassenprüfer Eberhard Wassmer (mit Ursel Väth) bescheinigte dem Kassier eine sehr ordentliche Kassenführung. Lobenswert erwähnte er die Umstellung
vom Kassenbuch auf EDV incl. Online-Banking.
Friedbert Knoch, der stellvertretend für die erkrankte
Ortsvorsteherin die Entlastung der Vorstandschaft
vor nahm, bescheinigte der Vorstandschaft, „dass es
im TV viele Abteilungen gibt, das bedeutet viele Arten
von Sport und viel Arbeit. Der TV hat das Problem –
wie alle anderen Vereine – dass sich der Nachwuchs zu
wenig in der Verwaltung einbringt. Die Älteren haben
jedoch irgend wann einmal das Recht, ihre Ämter abzugeben.“ Der Vorstandschaft gratulierte er zum gut
aufgestellten Verein. Berichte Abteilungsleiter im
HeiBl
nächsten Amtsblatt.
Amtsblatt BRUCHSAL
Sp
22
ELSH
E
Erste Mannschaft
FC 07 Heidelsheim – SV 08 Kuppenheim 0:0
In einem weiteren Vorbereitungsspiel kam der FC 07
Heidelsheim auf dem Trainingsplatz in Helmsheim
unter Flutlicht gegen den Viertletzten der Verbandsliga Südbaden SV 08 Kuppenheim nicht über ein torloses 0:0 unentschieden hinaus. Letzte Woche waren
die Südbadener in einem weiteren Testspiel dem
Stadtrivalen 1. FC Bruchsal noch deutlich unterlegen. Doch auch die Heidelsheimer hätten bei eisigen
Temperaturen diese Partie letztendlich erfolgreich
gestalten können, wenn nicht wieder eine Vielzahl
von hochkarätigen Tormöglichkeiten teilweise
leichtfertig vergeben worden wäre.
Daher haderte Heidelsheims Trainer Mirko Schneider
bereits nach 25 Minuten am Spielfeldrand mit der
fast schon fahrlässigen Chancenauswertung. „Uns
fehlt vorne einfach ein Vollstrecker, der auch einmal
die Dinger rein macht, sonst würden wir nicht so
weit unten in der Tabelle stehen“, gab der FC-Coach
zu Protokoll. Aber man hat auch gesehen, dass die
Kraichgauelf wenigstens Torchancen kreiert, was natürlich Hoffnung für die Restrunde und den schwierigen Klassenerhalt macht. Kuppenheim kreuzte die
erste halbe Stunde nicht einmal gefährlich im Strafraum der Gastgeber auf, da hätte es eigentlich schon
3:0 für Heidelsheim stehen müssen. Nachdem beide
Teams zur Halbzeit munter durch gewechselt hatten
plätscherte die Partie leider lange Zeit nur noch so
vor sich hin, obwohl Heidelsheim weiterhin ein optisches Übergewicht besaß. Lediglich Nicolai Würtz
hatte in der Schlussphase noch einige richtig gute
Szenen, doch auch ihm blieb ein Torerfolg verwehrt.
FC 07 Heidelsheim – 1. FC 08 Birkenfeld 1:1
Was sich schon in der Partie gegen Kuppenheim angedeutet hatte setzte sich im Spiel gegen den 1. FC 08
Birkenfeld nahtlos fort. Die Heidelsheimer machen
einfach zu wenig aus ihren Torchancen und mussten
sich daher auch gegen den Tabellendritten der Landesliga Mittelbaden letztendlich mit einem mageren
1:1 Unentschieden zufrieden gaben. An der Platzbeschaffenheit kann es dieses Mal aber nicht gelegen
haben, denn der Rasen im Heidelsheimer Kraichgaustadion war in einem nahezu einwandfreien Zustand; ein Lob also an Platzwart Walter Mannweiler.
Schon in den ersten 45 Minuten erspielten sich die
Gastgeber einige gute Möglichkeiten, die erneut allesamt ungenutzt blieben und so dauerte es fast eine
Stunde, bis Lukas Durst die Heidelsheimer mit 1:0 in
Einladung
Zur diesjährigen Generalversammlung am Freitag,
6. März 2015, um 20 Uhr im „FC Clubhaus“ in
Heidelsheim laden wir alle Mitglieder mit Familienangehörigen herzlich ein.
Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Tätigkeitsbericht des Schriftführers
4. Bericht des Kassiers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Kassiers
7. Wahl eines Wahlleiters
8. Entlastung der gesamten Vorstandschaft
9. Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft
10. Wahl der Kassenprüfer für 2016
11. Jahresprogramm 2015
12. Behandlung eingegangener Anträge
13. Verschiedenes
Anträge zur Generalversammlung sind bis Dienstag,
3. März an den Vorstand Werner Hees, E-Mail:
hees.kfz-technik@t-online.de oder Fax: (0 72 51)
95 66 79 zu richten. Die Vorstandschaft freut sich auf
G. M.
eine rege Beteiligung.
Odenwaldklub Ortsgruppe
Heidelsheim
Zweite Programmwanderung
Zweite Programmwanderung Sulzfeld-Menzingen am
Sonntag, 22. Februar. Vom Bahnhof Sulzfeld wandern wir über die Weinberge zum Wanderheim des
Wander- und Naturklubs Zaisenhausen am Hägenichwald. Hier werden wir eine Trink- und Vesperpause
einlegen. Weiter geht es dem roten Viereck nach
durch Zaisenhausen nach Menzingen, zur Einkehr
ins Klubhaus Blau Weiss. Abfahrt: Heidelsheim Bahnhof : 9.46 Uhr. Rückfahrt: Menzingen: 17.20 Uhr;
Ankunft: Heidelsheim: 18.46 Uhr. Fahrkarten
vorhanden. Wanderzeit circa drei Stunden. Gäste
herzlich Willkommen. Führung: Margit Hammer,
Bitte um Anmeldung bis Freitag, 20. Februar, Telefon:
(0 72 51) 5 67 20.
Reiterverein Heidelsheim
Erfolgreicher Turnierstart
In kaltwinterlicher Atmosphäre fand am 7. und
8. Februar ein Indoor-Vielseitigkeitsturnier in Sindlingen statt. Auf der Anlage Schloss Sindlingen des
berühmten Vielseitigkeitsreiters Fritz Pape (Trainer von
Michael Jung) startete das Heidelsheimer Paar Daniela
Bretschneider und Gilardino. Nach einem erfolgreichen
zweiten Platz in der Dressur, hatte das Duo im Sprin-
Termine
Jahreshauptversammlung am Freitag, 20. Februar, um
20 Uhr im Reiterstübchen; Arbeitsdienst am Samstag,
M. K.
21. Februar, ab 10 Uhr auf der Anlage.
Erfolgreicher Turnierstart für Daniela Bretschneider mit
Foto: privat
Gilardino.
Sängerbund Liederkranz
Heidelsheim
Jahreshauptversammlung 2015
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 im
Schützenhaus Heidelsheim am Freitag, 6. März 2015.
Beginn ist um 19 Uhr.
Tagesordnung
1. Begrüßung und Bekanntgabe der Tagesordnung
2. Totenehrung
3. Berichte der Vorstände
4. Bericht der Chorsprecherin
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Anträge
8. Ausblick 2015/2016
9. Ehrungen
10. Verschiedenes
Anträge zur Jahreshauptversammlung sind bis
spätestens Freitag, 27. Februar schriftlich beim Vorstand Organisation Martin Mähringer, Neibsheimer
P. L.
Straße 13 in 76646 Bruchsal einzureichen.
Stadtkapelle Heidelsheim
Anträge sind bis zum 12. März beim 1. Vorsitzenden
Thomas Pabst, Marchinistraße 4, Bruchsal, einzureichen. Wir würden uns freuen Sie begrüßen zu
Stadtkapelle Heidelsheim
dürfen.
RN
V E R EI N
EI M
Turnverein 1899 Heidelsheim
1899
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Dienstag, 24. Februar
Fundsachen
SH
TU
gen leider Fehler. Doch durch eine starke Runde im
Geländeparcours sicherte sich das Team wiederum den
zweiten Platz, der in der Gesamtwertung der Vielseitigkeit Klasse A den vierten Platz ergab. Über einen solch
erfolgreichen Turnierstart freuten sich nicht nur Reiterin und Trainer sondern besonders auch die Besitzerin
von Gilardino, Sabine Herberger aus Forst.
23
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
H EID EL
Tischtennisabteilung
Gefunden wurde …
Ein linker schwarzer Lederhandschuh (Kurpfalzstraße). Näheres zu erfahren bei der Verwaltungsstelle Helmsheim
Ergebnisbericht
TV Helmsheim III – Herren 1 9:7
Messing/Heller 1, Messing 2, Heller 1, Oberbeck 2,
Braun 1.
Herren I – SG Neuenbürg-Unteröwisheim II 9:5
Messing/Heller 1, Messing 1, Oberbeck 2, Braun 2,
F. Hartmann 2, H. Lüdemann 1.
Mit 13:15 Punkten scheint bei den Herren 1 der Klassenerhalt nahezu gesichert.
Herren II – TTF Obergrombach 3 3:9
A. Hiller/M. Schneider 1, A. Hiller 2.
TTC Odenheim V – Herren 2 8:8
Reichold/M. Lüdemann 2, Reichold 2, M. Schneider 2, Schmid 1, Stebis 1.
17:13 Punkte haben jetzt die Herren 2 und liegen
damit im oberen Mittelfeld.
TTC Kronau II – Schüler I 3:6
Bacher/J. Lüdemann 1, G. Schneider/Gamper 1,
Bacher 2, G. Schneider 2.
Schüler I – TV Bretten I 4:6
Bacher/J. Lüdemann 1, Bacher 2, B. Rummel 1.
Zwei schöne Fights unserer Schüler 1 halten sie auf
Position 4 der Bezirksklasse. Klasse Ballwechsel gab es
insbesondere beider knappen Niederlage gegen den
Tabellenzweiten Bretten, als Jan Bacher sowohl den
Shootingstar im TT-Bezirk Bruchsal Jahrgang 2003,
Max Herrmann, als auch Brettens Nr.1, Simon Brenner, schlagen konnte.
Schüler II – TSV Diedelsheim 10:0
G. Schneider/Tkaschenko 1, G. Schneider 3, Tkaschenko 2, Gamper 2, M. Lüdemann 2.
Mit diesem Sieg sind die Schüler 2 jetzt Dritter mit
Tuchfühlung nach ganz oben.
Schüler III – TTG Huttenheim 2:8
Bohnert 2.
Klare Niederlage der Schüler 3 gegen den Zweiten der
Tabelle.
Schüler B – TTF Obergrombach 8:2
Bohnert/Strybuk 1, Decker/Bauer 1, Bohnert 2, Strybuk 2, Decker 1, Bauer 1.
Mit 20:0 Punkte haben unsere Youngsters bei den
Schülern B fünf Spiele vor Saisonende 5 Punkte Vorsprung auf Verfolger Bretten (siehe Foto). Bislang
Foto: privat
eine tadellose Leistung. Weiter so, Jungs!
VEREINSNACHRICHTEN
Freiwillige Feuerwehr
Helmsheim
Jugendfeuerwehr
Training
Freitag, 20. Februar, 18 Uhr: Training Jugendflamme
(Stufe 1), Rest Unterricht Brandeinsatz
Gesangverein Liederkranz 1878
Helmsheim
Erinnerung Jahreshauptversammlung
Alle Mitglieder und Freunde des Gesangverein
Liederkranz 1878 Helmsheim e.V. sind herzlich
zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 19. Februar, 20 Uhr in den Saal der Alten Kelter in Helmsheim
eingeladen. Wie immer gibt es einen Jahresrückblick
sowie einen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr.
B. O.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme, gut Ton!
LandFrauenverein
Information Tanzgruppe
Liebe Tänzerinnen,
am kommenden Mittwoch, 25. Februar beginnen wir
wieder mit den Proben. Im 14-tägigen Rhythmus
S. R.
jeweils 18 Uhr in der Alten Kelter.
SG Heidelsheim / Helmsheim
HE
ID EL S H E I M
SG
HH
HELM
S H EIM
Spielankündigungen
Einladung zur Winterfeier
Zu unserer diesjährigen Winterfeier möchten wir alle
Mitglieder und ihre Familien ganz herzlich einladen.
Unsere Musiker haben auch in diesem Jahr wieder ein
buntes musikalisches und unterhaltsames Programm
vorbereitet. Wir würden uns freuen, Sie mit Ihrer
Familie am Sonntag, 1. März, 17 Uhr im FC-07 Clubhaus – Heidelsheim begrüßen zu dürfen.
Stadtkapelle Heidelsheim
Die nächsten Spiele
Leo Bauer, Jonas Bohnert, Alexej Strybuk, Luis Decker (von
links) es fehlten: Simon Quehl, Lydia Bender und Lauren Lüttel.
Einladung zur Generalversammlung
Wir laden alle Mitglieder herzlichst zu unserer diesjährigen Generalversammlung am Samstag, 14. März
im Gasthaus „ Zum Adler“ ein.
Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Thomas
Pabst
2. Totenehrung
3. Musikerehrungen
4. Berichte Schriftführer, Kassier
5. Entlastungen
6. Neuwahlen
7. Anträge
8. Verschiedenes
STADTTEIL
HELMSHEIM
Verwaltungsstelle
Kurzpfalzstraße 58, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 24, Fax: (0 72 51) 5 61 39,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Helmsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Freitag, 20. Februar, 20.30 Uhr: Kreisliga Herren, SG
H/H II – TV Büchenau II, Sporthalle Heidelsheim
Samstag, 21. Februar, 15.20 Uhr: Weibliche D-Jugend, SG H/H/G III – SG Kronau/Östringen II, Sporthalle Heidelsheim; 16 Uhr: Herren 32+, TV Forst – SG
H/H, Bundschuh-Halle Untergrombach; 16 Uhr:
Männliche A-Jugend, TSG Wiesloch – SG H/H/G, Stadionhalle Wiesloch; 16.40 Uhr: Gemischte D-Jugend,
SG H/H/G II – SG Oberderdingen/Sulzfeld II, Sporthalle Heidelsheim; 18 Uhr: Kreisliga Herren, SG H/H
III – SG Hambrücken/Weiher II, Sporthalle Heidelsheim; 18 Uhr: TV Büchenau – SG H/H, BundschuhHalle Untergrombach; 19.30 Uhr: Oberliga Herren,
TV Willstätt – SG H/H, Hanauerlandhalle Willstätt;
20 Uhr: Kreisliga Frauen, SG H/H III – TSV Graben II,
Sporthalle Heidelsheim
Sonntag, 22. Februar, 14 Uhr: Gemischte D-Jugend,
HV Bad Schönborn – SG H/H/G, Schönbornhalle Bad
Schönborn; 14.45 Uhr: Weibliche B-Jugend, SG Abstatt/Untergruppenbach/Schozach – SG H/H/G, Stettenfelshalle Untergruppenbach; 15 Uhr: Männliche
B-Jugend, JSG Walzbachtal – SG H/H/G, Sporthalle
24
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Wössingen; 17 Uhr: Badenliga Frauen, TS Mühlburg
fichtner
– SG H/H, Carl-Benz-Halle Karlsruhe
Turnverein 07 Helmsheim
Übungsleiter­ und Vorstandsausflug
Am Sonntag, 22. Februar findet unser Besuch im Guggugsnescht mit Besenbuffet statt. Treffpunkt: 10 Uhr
am Bahnhof Helmsheim beziehungsweiße um circa
12 Uhr vor Ort. Sollte sich hieran noch etwas ändern
werden alle Angemeldeten per E-Mail informiert. E. R.
Amtsblatt BRUCHSAL
sowie bei allen, die die leckeren Snacks und die
Getränke gestiftet haben.
Wandern
Jahresrückblick
Liebe Wanderfreunde, zu unserem Jahresrückblick
möchte ich alle Wandererfreunde recht herzlich
einladen. Wir treffen uns am Dienstag, 24. Februar,
um 14.30 Uhr im Anbau der Turnhalle zu einem
geselligen Jahresrückblick, mit Bildern und Erinnerungen unserer Wanderungen im vergangenen Jahr.
Für Essen und Trinken ist wie immer gesorgt. Ich
würde mich freuen wenn alle Zeit hätten.
VEREINSNACHRICHTEN
Cäcilienverein
Obergrombach 1952
Wanderwart Kurt Bittrolff
Fitness und Gesundheit
Wehr Dich, aber richtig!
Kursangebot speziell für Senioren am Montag, 2. und
9. März. Die bei der Karlsruher Polizei ausgebildete
Gewaltschutztrainerin Simone Vollweiler zeigt, übt
und spricht über: Wahrnehmung einer Gefahrensituation, unmissverständliche, eindeutige Körpersprache, geschicktes und angepasstes Gesprächsverhalten, die Fähigkeit selbstbewusst und spontan zu
handeln und Grundsätze von Notwehr und Nothilfe
kennenzulernen.
Der Kurs findet am Montag, 2. und 9. März jeweils von
9 bis 11 Uhr statt. Bequeme Kleidung und Schuhe
(Sportschuhe) bitte mitbringen. Der Unkostenbeitrag
beläuft sich auf 15 Euro für Mitglieder und 20 Euro für
Nichtmitglieder. Informationen und Anmeldung bis
Dienstag, 24. Februar unter Telefon: (0 72 51)
9 23 56 77 (Rückruf erfolgt nach Besprechen des
H. M.
Anrufbeantworters).
Leichtathletik
Indoor­Meeting Karlsruhe
STADTTEIL
OBERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Rathausplatz 1, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 31, -7 32, Fax: (0 72 51) 79-7 39
Verwaltungsstelle.Obergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Gerhard Pietsch für 40 Jahre Singen geehrt.
Entsorgung
Jahreshauptversammlung 2015
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 20. Februar
Mit der Begrüßung durch die erste Vorsitzende
Christine Speck wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung des Cäcilienvereins Obergrombach
eröffnet. Sowohl Sie als auch der nachfolgende Bericht der Schriftführerin Elke Heneka zeigte, dass der
Verein auf ein sehr aktives Jahr zurückblicken konnte. Neben den kirchlichen Auftritten an den Hochfesten, den Beiträgen zu den Vereinsjubiläen stand
das Burgfest an, das durch die Zusammenarbeit mit
den Guggenmusikern wieder ein voller Erfolg war.
Am Jahresende waren dann noch das Adventskonzert und das Singen mit dem Schulchor eine weitere
Herausforderung für den Chor, das wir aber auch
wieder mit dem Einsatz aller bewältigten.
Christine Speck bedankte sich bei allen Sängerinnen
und Sängern für Ihren unermüdlichen Einsatz. Die
Kassiererin Helga Reich informierte über den
aktuellen guten Kassenstand und bekam von der
Kassenprüferin Hedwig Glied eine vorbildliche
Kassenführung bestätigt.
Unser Ortsvorsteher Jens Skibbe bedankte sich im
Namen des Ortschaftsrates für die rege Beteiligung
am Vereinsgeschehen und beantragte die Entlastung der Verwaltung. Danach erfolgte zügig die Neuwahlen, die keine Veränderungen ergaben.
Wiedergewählt wurde die 1. Vorsitzende Christine
Speck, Schriftführerin Elke Heneka, die beiden aktiven Beisitzer Sigrid Butterer und Gaby Huber, sowie
der passive Beisitzer Bernd Köhler. Als neue Kassenprüferin wurde Katja Neubehler gewählt. Mit seinen
Dankesworten an den Chor informierte Pfarrer Thomas Fritz auch über die in diesem Jahr noch anfallenden Renovierungen an der Kirche und im Pfarrzentrum.
Dirigent Stefan Degen zeigte sich insgesamt zufrieden mit der gesanglichen Entwicklung des Chores
und versprach auf vielseitigen Wunsch, für Weihnachten wieder eine Messe einzustudieren. Endlich
kam es zu der vorbereiteten Ehrung. Gerhard Pietsch
unser langjähriger Sänger, wurde für 40 Jahre Singen
im Chor zum Ehrenmitglied ernannt.
Er ist nicht nur einer der fleißigsten Chorsänger,
sondern er ist seit 1979 auch in der Verwaltung aktiv. Er war zuerst 12 Jahre Schriftführer und
seit 1990 unterstützt der den Verein als aktiver Beisitzer in der Verwaltung. Zu dieser Ehrung erhielt er
von Pfarrer Thomas Fritz die Urkunde des Diözesan-Cäcilienverbandes überreicht. Anschließend
konnte zweite Vorsitzende Marianne Lamberth an
zahlreiche Sängerinnen und Sänger für fleißige
Singstundenbesucher kleine Präsente übergeben.
Mit einem gemeinsam gesungenen Lied wurde die
M. Lamberth
Versammlung beendet.
AUS DEN KINDERGÄRTEN
Kindergarten St. Josef
Obergrombach
Vor großer Zuschauerkulisse und unter professionellen Bedingungen startete Julia Kußmann im Rahmenprogramm des Karlsruher Indoor-Meetings. Als
badische Meisterin vorgestellt und auf Bahn fünf
startend, wurde sie ihrer Favoritenrolle im 60 Meter
Sprint der WU16 gerecht und gewann den Lauf in
8,05 Sekunden.
Auch im Weitsprung, wo sie in der höheren Altersklasse WU18 antrat, erreichte sie mit 5,29 Metern
einen sehr guten dritten Platz. Herzlichen GlückE. R.
wunsch!
Süddeutsche Hallenmeisterschaften
Mit der viermal 200 Meter-Staffel der Startgemeinschaft Östringen/Helmsheim/Mörsch nahmen unsere Mädchen an den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe teil.
In der Altersklasse WU18 erreichten sie in der sehr guten Zeit von 1:47,81 Minuten den achten Platz. In der
Besetzung Jana Velte – Julia Kußmann – Sarah Becker
– Sarah Krems liefen sie damit die zweitschnellste
Zeit der badischen Mannschaften. Gratulation zu der
E. R.
tollen Leistung.
Fröhlich zogen die Kinder durch die Straßen.
Foto: B. Schorr
Tolle Stimmung beim Krachumzug
Die Sonne lachte am Vormittag des 12. Februars mit
den Obergrombacher Kindergartenkindern um die
Wette als sich die kleinen Faschingsnarren in ihren
selbst gefertigten Faschingskostümen für den Krachumzug aufstellten.
Bunte Paradiesvögel, Dschungeltiere und Tiere in Eis
und Schnee waren in diesem Jahr mit Krach, Gepfeife und Faschingslieder singend unterwegs zur OrtsTischtennis
mitte. Erstmalig sorgte außerdem die Obergrombacher Guggenmusik „Die Nashörner“ für gute StimDie nächsten Spieltermine
mung. Sie führte die lustige Truppe an.
Donnerstag, 19. Februar: 20 Uhr: Herren TTC Gon- Die begeisterten Zuschauer belohnten die Kinder
delsheim I – TV Helmsheim IV; 20.15 Uhr: Herren mit einem immer wieder einsetzenden „SüßigkeiTSV Diedelsheim I – TV Helmsheim III
tenregen“. Die Leckereien wurden von den Kindern
Freitag, 20. Februar: 20.30 Uhr: Herren TTV Rohr- eifrig in die dekorierten Bollerwägen eingesammelt
bach I – TV Helmsheim I
oder direkt verspeist.
Samstag, 21. Februar: 13 Uhr: Schüler TV Heidels- Der Umzug endete am Rathaus, wo der Elternbeirat
heim II – TV Helmsheim I; 18 Uhr: Jugend TV Forst I wieder Getränke und selbst gemachte Köstlichkeiten
– TV Helmsheim I
gegen eine Spende bereithielt. Die Vorschulkinder
Mittwoch, 25 Februar: 18.15 Uhr: Jugend TV Helms- durften wieder wie jedes Jahr das Rathaus stürmen
heim I – SV62 Bruchsal I
und winkten stolz aus den Fenstern. Wir bedanken
uns herzlich bei der Guggenmusik Nashörner, der
Zu den Heimspielen laden wir alle Tischtennisfreun- Feuerwehr für die Absicherung des Umzuges und
de und Interessierte recht herzlich in die TV-Halle ein! dem Elternbeirat für die Organisation des Standes,
Foto: pr
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
DRK Ortsverband
Obergrombach
Chaos wider Willen
Nach den zwei großen
Erfolgen
Ende
des
letzten Jahres, geht es
weiter mit den Theateraufführungen
der
D R K-T h e a t e r g r u p p e
„S’Pfläschderle“, „Das
Af ter show-Dor ffest“
wird nun am Samstag,
28. Februar sowie am
Freitag, 6. und Samstag,
7. März in Bruchsal im
CasaMia in der SchwetTheateraufführung 2015.
zinger Straße 50 aufgeführt. Der Bürgermeister Manfred will das Dorffest nutzen, um mit
seinen drei Freunden eine After-Show-Party mit vier
Damen aus der Fledermausbar zu feiern. Als Ablenkung für ihre Ehefrauen laden sie auch noch Roberto
Blanco, Heino, Olivia Jones und Andrea Berg ein.
Doch Oma bekommt mal wieder alles mit und verrät
den Plan an die Frauen. Leider verdreht sie dabei die
eine oder andere Tatsache, so dass sie das ganze Haus
in ein heilloses Chaos stürzt. Unter der Regie von
Reinhard und Corina Janzer entstand ein kurzweiliges Stück, bei dem kein Auge trocken bleibt. Aufführungen: Samstag, 28. Februar, Freitag, 6. und Samstag,
7. März. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr (Einlass ab
18.30 Uhr); Eintritt: 10 Euro. Kartenvorverkauf über
die Buchhandlung Braunbarth und Tanzschule
Wipper (in Bruchsal & Bretten). Reservierungen sind
über kartenreservierung@pflaeschderle.de per E-Mail
möglich. Weitere Informationen finden sie auch unan | Foto: privat
ter www. pflaeschderle.de im Internet.
FC Alemannia 1929
Obergrombach
wehrhaus statt. Hierzu lade ich euch recht herzlich
ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Bericht des Abteilungskommandanten
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Jugendwartes
6. Bericht des Kassier
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss
9. Entlastung des Kassiers und der Verwaltung
10. Wahlen:
– Abteilungskommandant
– 1. Stellvertretender Abteilungskommandant
– 2. Stellvertretender Abteilungskommandant
– Kassenprüfer
11. Beförderungen
12. Grußworte unserer Gäste
13. Verschiedenes
Ich freue mich, euch an diesem Abend in unserer MitAndreas Konrad
te zu begrüßen.
Freiwillige Feuerwehr
Obergrombach
Abteilungsversammlung 2015
Liebe Kameraden, am Freitag, 13. März findet um
19 Uhr unsere Abteilungsversammlung im Feuer-
Die Narrenzunft Biberach/Baden hatte uns für 14. Februar um 14 Uhr zu ihrem großen Umzug eingeladen. Dort angekommen erwartete uns bestes Frühlingswetter und mit der Startnummer 16 sorgten die
Nashörner unter insgesamt 55 Gruppen im vorderen
Teil des Umzuges für die musikalische Unterhaltung
Foto: Privat
entlang der Strecke. Fortsetzung folgt …
Obst- und Gartenbauverein
Obergrombach
Frauenschnittkurs
Am Samstag, 28. Februar, findet um 10 Uhr der Frauenschnittkurs in der Vereinshalle, Campingstraße
statt. Für den Kurs ist keine Anmeldung erforderlich.
Informationen bei Werner Kropp unter Telefon:
C. K.
(0 72 57) 42 65.
Tennisclub Obergrombach 1986
Guggenmusik „Nashörner“
Obergrombach
Kurze Verschnaufpause
Die Nashörner gehen im Anschluss an die närrischen
Tage in die wohlverdiente Erholungs- und Verschnaufpause. Anders als sonst, wird diese jedoch kürzer
ausfallen, da schon bald die nächsten Auftritte der
Guggenmusik Nashörner geplant sind. So werden wir
während der Heimattage Baden-Württemberg im
Rahmen von „Utopilos. Das Zukunftsfestival“ unser
musikalisches Programm am Samstag, 11. April und
Sonntag 12. April, sowie am Samstag, 16. Mai und
Sonntag, 17. Mai in Bruchsal präsentieren. Außerdem
steht für Donnerstag, 2. April die Generalversammlung und am Donnerstag, 4. Juni unser Grillfest auf
dem Plan.
Melkküwwelsitzung
Die vier Obergrombacher Vereine haben das
Publikum wieder mit
Höchstleistungen verzaubert. Der FCO bedankt sich für seine
Beiträge bei Sonja Morlock, die diesen enorm
schwierigen Tanz einstudierte. Den „Teamleitern“ Harald Wolf für
die AH und Marco
Schweiger für die SeniPyramidenbau als gallische oren, die wieder mit
Foto: privat
Hochkultur.
viel Engagement und
mühevoller Kleinstarbeit besondere Akzente setzten, sowie unserem Obergrombacher Original Alex Morlock, der wieder ordentlich unsere Lachmuskeln strapazierte.
Unsere Melkküwwelsitzung wäre nicht das was sie ist,
wären nicht noch die hervorragend aufgelegten Sitzungspräsidenten Rolf Ritter und Gerald Wolf und
nicht zu vergessen Gottfried Wormer mit Team die
Garanten für einen reibungslosen Ablauf sind, sowie
allen Helferinnen und Helfern – hierfür herzlichen
Dank. Die DVD für diesen Abend kann bei Tilo Boritz
erworben werden unter Telefon (0 72 57) 93 17 08. Den
Gästen garantieren wir auch im nächsten Jahr wieder
Gra
eine Show der Spitzenklasse.
25
Guggenmusik Nashörner beim Kindergarten­Krachumzug.
Rückblick auf unser Faschingswochenende
Für die Nashörner startete das vergangene Wochenende bereits am 12. Februar zu sehr früher Stunde,
denn um 6 Uhr bildete unser erster Morgenstreich
den Auftakt für die kommenden Tage. Mit lauter
Musik zogen wir am Morgen des „Schmutzigen
Donnerstag“ durch den verschlafenen Ort und so
mancher Obergrombacher wird sich über den
musikalischen Weckruf gewundert haben. Einige
Fans haben sich unserem Umzug angeschlossen und
bis zur Kirche begleitet, wo wir noch einige Lieder
spielten. Anschließend waren wir von Pfarrer Thomas
Fritz zu einem leckeren Frühstück ins Pfarrhaus
eingeladen. Am selben Tag fand für uns eine weitere
Premiere statt, denn die Guggenmusik Nashörner
haben zum ersten Mal den Kindergarten-Krachumzug musikalisch begleitet.
Der 13. Februar begann für uns mit einem kleinen
Umtrunk bei Hanne Keller. Als Dankeschön für die
Einstimmung, war es für uns selbstverständlich, dass
wir ein kleines Ständchen spielten. Im Anschluss daran haben sich die Nashörner mit lauter Musik in
Richtung Ortsmitte auf den Weg gemacht, wo wir auf
der Kirchentreppe vor dem Publikum noch einige
Stücke spielten. Eingereiht hinter den Musikverein
zogen wir anschließend in Richtung Rathaus und
beide Vereine sorgten beim Rathaussturm für die
musikalische Unterhaltung.
Auf dem Weg nach Gondelsheim.
Foto: privat
Winterwanderung
Das neue Jahr begann für den Tennisclub Obergrombach (TCO) mit der schon traditionellen alljährlichen Winterwanderung. Hierzu trafen sich alle
Wanderer am 1. Februar zunächst am Clubhaus, um
sich vor dem großen Marsch noch zu stärken, bevor
man sich gegen 12 Uhr auf den Weg in Richtung
Gondelsheim aufmachte. Trotz durchwachsenem
Wetter waren die Teilnehmer bester Stimmung und
so erreichte man gegen 14 Uhr die Schloss-Stuben.
Hier verbrachte man bei gemütlichen Beisammensein, gutem bürgerlichem Essen a’la Cart und gekühlten Getränken einen schönen Nachmittag.
Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle,
die gekommen sind und dazu beigetragen haben, dass
wir zusammen einen gelungenen Ausflug erleben
konnten. Schon jetzt möchten wir auf unsere Saisoneröffnung mit Klassikturnier am Sonntag, 26. April
hinweisen, zu der wir alle Mitglieder, Freunde und
Gunda Hannich
Förderer recht herzlich einladen.
Turnverein 1902
Obergrombach
Turnverein Obergrombach e.V.
Turnen
Turnerball und Familienfasching
Wir schreiben das Jahr 2015. Ganz Deutschland ist
von Fasnachtsmüdigkeit besetzt … ganz Deutschland? Nein, ein kleines Dorf von unbeugsamen
Obergrombachern bietet allen, die es sehen und
hören wollen, ein unglaubliches Programm und eine
Bombenstimmung.
Am 14. Februar war die TVO-Halle wieder gefüllt mit
gut gelaunten Narren aller Art. SAMMY GOES NUTS
heizten erst mal kräftig ein und nach einigen
schweißtreibenen Tanzrunden gab es schon den ersten Höhepunkt des Abends. Die Gaststars des
FC Obergrombach zeigten nochmals ihren Auftritt
der Melkküwwel-Prunksitzung, eine tolle Choreographie auf Fluch der Karibik und Captain Jack. Die
Seven up-Ladies zeigten sich brandheiß als TVO-
26
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Feuerwehr. Die Turner ließen James Bond auf eigene
Weise mit der Mafia aufräumen. Was auf jeder Veranstaltung im Saal nicht so gern gesehen wird – Schlägereien, bei denen auch mal Tische zu Bruch gehen
– das wurde auf der Bühne als Show laut bejubelt.
Das Publikum war hochbegeistert und forderte von
allen Showacts Zugaben ein. Abschließend taten die
Hardtseegugga ihr Übriges, um alle Zuschauer auf die
Bänke zu stellen.
Auf der Tanzfläche ging es weiter mit Livemusik bis
um halb vier Uhr morgens. Nachdem die Band sich
nach drei Zugaben verabschiedet hatten, feierte
man an drei Bars noch bis zum Morgen. Ein paar
Stunden hatten dann die fleißigen Rentner des TVO
Zeit, die Halle wieder sauber zu machen, denn am
Nachmittag stürmten die jungen Gallier die Räume.
Die TVO-Jugend lud ein zum Familienfasching „Im
Gallischen Dorf“ und hatte sich wieder einiges einfallen lassen. Spiele wie „Zaubertrank-Testen“ oder
„Wo badet der Häuptling?“ wollten alle Kinder gern
mitmachen und mit der Unterstützung von Ernst
Ritter am Keyboard zog sich eine Polonnaise durch
den ganzen Saal.
Um kurz nach 5 Uhr abends wurden im gallischen
Dorf die Läden geschlossen. Alle Wildschweine
waren verzehrt, Troubadix hatte Singverbot und
jeder ging fröhlich seines Weges. Aber ganz sicher
kommen sie nächstes Jahr wieder.
Turner­Akrobatik.
Foto: privat
Vogelschutz- und Zuchtverein
Obergrombach
Amtsblatt BRUCHSAL
STADTTEIL
UNTERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Obergrombacher Straße 11, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22, Fax: (0 72 51) 79-7 29,
Verwaltungsstelle.Untergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag, 8 bis 12 Uhr; Donnerstag, 14 bis 18 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 20. Februar
Aus dem Ortschaftsrat
Einladung Ortschaftsratssitzung
Einladung
Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates Untergrombach findet am Mittwoch, 25. Februar 2015, um 18
Uhr im Bürgersaal der Verwaltungsstelle Untergrombach statt.
Tagesordnung:
1. Bürgerfragestunde
2. Eichenbestand am Baggersee, Liegewiese
3. Verlegung des Zugangs zur Treppe auf den Michaelsberg beim Kindergarten St. Elisabeth
4. Informationen und Bekanntgaben
5. Anfragen und Anträge aus dem Ortschaftsrat
6. Offenlage des Protokolls vom 15. Oktober 2014
und 10. Dezember 2014
Karl Mangei, Ortsvorsteher
VEREINSNACHRICHTEN
AWO Seniorenzentrum
Vorschau: Filmabend beim Vogelverein
100. Geburtstag im AWO Seniorenzentrum
Am Dienstag, 10. März, um 20 Uhr zeigt unser
Vereinsmitglied Theo Hardock seinen Film „Naturerlebnis Borneo – Eine Reise zu den Waldmenschen“.
Uns erwarten eindrucksvolle Impressionen aus
seinem Urlaub in Borneo. Zu dieser Veranstaltung im
Vereinsheim sind alle interssierten Mitglieder und
A. Ne.
Bürger eingeladen.
100 Jahre sind ein stolzes Alter, über deren Feier sich
Frau Speck, Bewohnerin des AWO Seniorenzentrums
Bundschuh in Untergrombach nun freute. Das Team
um Heimleiter Michael Koch bereitete dem Ehrengast
in der festlich geschmückten Cafeteria einen besonderen Empfang. Mit im Kanon vorgetragenem „Viel
Glück und viel Segen“ wurde die Jubilarin an ihren
Platz geführt. Zum Gratulieren kamen neben Bürgermeister Ulli Hockenberger auch Pfarrer Thomas Fritz
für die Seelsorgeeinheit, Bernhard Rapp für die Kirchengemeinde Untergrombach sowie Ortsvorsteher
Karl Mangei mit Grußworten und Präsenten. Auch
Bundespräsident Joachim Gauck ließ seine Glückwünsche übermitteln. Die Seniorin ist noch äußerst
rege und hat auch ihre Geburtstagsfeier selbst mitorganisiert. Am Nachmittag gab es dann bei Kaffee und
Kuchen die eine oder andere Anekdote aus dem
100-jährigen Leben von Frau Speck zu hören.
PARTEIEN
CDU-Ortsverband Obergrombach
Einladung zur Mitgliederversammlung
Zu unserer turnusmäßigen Mitgliederversammlung
am Mittwoch, 25. Februar 2015, 19.30 Uhr mit Bürgermeister Ulli Hockenberger laden wir unsere Mitglieder
und Freunde der CDU herzlich ins „TCO-Clubhaus“
an der Helmsheimer Straße ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bürgermeister Ulli Hockenberger spricht über
Kommunal- und Landespolitik
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Berichte aus Ortschaftsrat, Stadtrat und Kreistag
5. Obergrombach 2020
6. Verschiedenes
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenso
herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Besuchen Sie auch gerne unsere Homepage
V. M.
www.cdu-obergrombach.de.
Frau Speck, Bewohnerin des AWO Seniorenzentrums
Foto: pr
Bundschuh feierte ihren 100. Geburtstag.
Fußballclub Germania 07
Untergrombach e.V.
Einladung Jahreshauptversammlung
Der FC Germania lädt alle Ehrenmitglieder und Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung
ein, die am Freitag, 27. März 2015, um 19 Uhr, in der
Clubhaus-Gaststätte stattfindet.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2. Totenehrung
3. Jahresbericht 1.Vorsitzender
4. Jahresbericht Hauptkassier
5. Aussprache zu den Berichten 3 und 4
6. Bericht Spielausschussvorsitzender
7. Bericht Jugendleiter
8. Bericht Abteilungsleiter AH
9. Aussprache zu den Berichten 6 bis 8
10. Bericht der Kassenprüfer
11. Anträge
12. Sonstiges
Jugendabteilung
Die E3 Fußballkinder und unsere Cheerleaders nach der
Foto: pr
Siegerehrung.
FC Germania 07 Untergrombach, E3­Jugend
E2-Jugendturnier vom Samstag, 31. Janaur in der
Bundschuhhalle in Untergrombach: Am Samstagvormittag spielten wir gleich mit zwei gemeldeten
Mannschaften bei unserem eigenen E2-Jugendturnier mit. Die erste Mannschaft wurde gemischt aus
einigen Kinder der E1 und E3 zusammengestellt und
musste sich in der wesentlich spielstärkeren Gruppe
behaupten. Ergebnisbezogen hatten wir hier leider
das nachsehen, jedoch konnten alle konditionell,
spielerisch und vor allem kämpferisch sehr gut mithalten. Leider gelang es uns hier nicht in die Endrunde zu kommen. Etwas besser hatte es da unsere zweite Mannschaft, hier der klare Vorteil alle spielen nun
schon seit einigen Jahren immer wieder zusammen.
Seit Beginn dieser Hallenrunde sind auch alle mannschaftlich gesehen enger zusammengewachsen. Zwischenzeitlich ist es uns gelungen, dass fast jeder an
den verschiedenen Mannschaftspositionen sehr gut
spielen kann.
Daher haben wir mittlerweile einen ausgeglichenen
Spielerkader und können bei Verletzungen oder
sonstigen Ausfällen uns sofort umstellen. So hatten
wir dann auch in den fünf Spielen drei verschiedene
Torhüter im Einsatz und auch jeder konnte sich auch
mal im Sturm beweisen. In der Torschützenliste
konnten sich dann auch gleich fünf Spieler wiederfinden ohne dem folgenden Elfmeterschießen im
Spiel um den dritten Platz. Nach einem tollen Spiel
im kleinen Finale um Platz 3 mit sehr vielen Torchancen auf beiden Seiten und dem Spielendstand von
zwei zu zwei gegen die Fußballspieler aus Büchig
stand das Elfmeterschießen an. Beide Torhüter machten es der Schützen sehr schwer und so kam die
glückliche Entscheidung für uns erst beim siebten
Elfmeterschuss. Für die tolle Leistung in den fünf
Spielen erhielten wir dann den Pokal für den dritten
Platz und alle freuten sich sehr. Vor der anschießenden Siegerehrung hatten dann auch noch die Cheerleaders ihren ersten Auftritt in diesem Jahr und auch
diese wurden mit einem tollen Beifall belohnt.
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Amtsblatt BRUCHSAL
Fotoclub Untergrombach
Neue Bilder im Eissalon
Mit den nun ausgestellten Bildern verabschieden wir
den Winter und hoffen auf den bald kommenden
Frühling . Wir treffen uns am Montag, 23. Februar
um 20 Uhr im Gasthaus zum „Weißen Lamm“. Noch
einmal beschäftigen wir uns mit dem Programm
Photoshop. RAW Basics und Farbmanagement werHJB
den näher beleuchtet. Bis Montag
Freiwillige Feuerwehr
Abt. Untergrombach
Heimat 26 oder bei der 2. Vorsitzenden Carola Zöller,
Obergrombacher Straße 26, 76646 Bruchsal eingereicht werden. Alle Mitglieder sind ganz herzlich
zur Teilnahme an der Jahreshauptversammlung
Gabriele Braun, 1. Vorsitzende
eingeladen.
Gesangverein 1864
Untergrombach e.V.
Monatstreff
Der nächste Monatstreff findet am Freitag, 20. Februar ab 19 Uhr im „Tennisheim“ Untergrombach statt.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und gute
AK
Gespräche!
Einladung zur Abteilungsversammlung
Einladung Jahreshauptversammlung
Die diesjährige Abteilungsversammlung findet am
Freitag, 20. März 2015, um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Untergrombach statt. Hierzu sind alle Angehörigen der Jugend-, Einsatz-, und Altersabteilung herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Abteilungskommandanten
2. Totengedenken
3. Bericht des Abteilungskommandanten
4. Bericht der Leiterin der Jugendabteilung
5. Bericht des Schriftführers
6. Bericht des Kassiers
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung der Verwaltung und des Kassiers
9. Ehrungen
10. Grußworte
11. Anträge
12. Verschiedenes
Anträge zur Abteilungsversammlung und insbesondere zur Tagesordnung sind schriftlich bis spätestens
Samstag, 14. März beim Abteilungskommandanten.
Manfred Wolf, Mühlstraße 6, 76646 Bruchsal einzureichen. Um pünktliche und vollzählige Teilnahme in
Uniform wird gebeten. Sollte die Abteilungsversammlung nicht beschlussfähig sein, wird hiermit auf 20 Uhr
am gleichen Ort und mit gleicher Tagesordnung eine
neue Abteilungsversammlung einberufen, welche
dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden
Angehörigen der Einsatzabteilung der Feuerwehr beManfred Wolf, Abteilungskommandant
schlussfähig ist.
Am Dienstag, den 10. März 2015, 20 Uhr findet im
katholischen Pfarrzentrum Sankt Wendelinus die diesjährige Jahreshauptversammlung des GV 1864 statt.
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht der 1. Vorsitzenden
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Sängervorstands
6. Bericht der Kassiererin
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Aussprache zu den Berichten
9. Entlastung der Vereinsverwaltung
10. Eingegangene Anträge
11. Verschiedenes
Anträge zur JHV können bis Montag, 2. März schriftlich bei der 1. Vorsitzenden Gabriele Braun, Neue
Heimat 26 oder bei der 2. Vorsitzenden Carola Zöller,
Obergrombacher Straße 26, 76646 Bruchsal eingereicht werden. Alle Mitglieder sind ganz herzlich
zur Teilnahme an der Jahreshauptversammlung
Gabriele Braun, 1. Vorsitzende
eingeladen.
Freundeskreis Untergrombach/
Ste. Marie-aux-Mines
Einladung zum Stammtisch
Im Februar kehren wir mit unserem monatlichen
Stammtisch nach Untergrombach zurück und treffen
uns am Donnerstag, 26. Februar, 18.30 Uhr im Vereinsheim des Tennisclub Blau-Weiß Untergrombach.
Alle Mitglieder und an der Städtepartnerschaft mit
Ste. Marie-aux-Mines Interessierte sind herzlich eingeladen. Auf das Treffen mit Ihnen/Euch freut sich
die Vorstandschaft.
Einladung Jahreshauptversammlung
Am Dienstag, den 10. März 2015, 20 Uhr findet im
katholischen Pfarrzentrum Sankt Wendelinus die
diesjährige Jahreshauptversammlung des GV 1864
statt.
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht der 1. Vorsitzenden
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Sängervorstands
6. Bericht der Kassiererin
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Aussprache zu den Berichten
9. Entlastung der Vereinsverwaltung
10. Eingegangene Anträge
11. Verschiedenes
Anträge zur JHV können bis Montag, 2. März schriftlich bei der 1. Vorsitzenden Gabriele Braun, Neue
Handballverein Untergrombach
Einladung zur Verwaltungssitzung
Am Freitag, 27. Februar, findet um 20 Uhr, die nächste Verwaltungssitzung im Jugendraum in der Bundschuhhalle statt. Über zahlreiches Erscheinen der
Verwaltungsmitglieder würden wir uns sehr freuen.
Nächsten Spieltermine
Samstag, 21. Februar, 14 Uhr: gemischte D-Jugend:
HSG – SG Odenheim/Unteröwisheim; 15.30 Uhr:
Herren AH: SG Oberderdingen/Sulzfeld – HSG;
19 Uhr: Herren AH: HSG – TV Gondelsheim (alle drei
Spiele in der Bundschuhhalle Untergrombach)
Sonntag, 22. Februar, 10 Uhr: gemischte E-Jugend 2:
SG HaWei 2 – HSG 2, Lußhardthalle Hambrücken;
10 Uhr: gemischte E-Jugend: SG HaWei – HSG, Lußhardthalle Hambrücken; 15 Uhr: Damen: SG Odenheim/Unteröwisheim – HSG, Schulsporthalle Odenheim; 17 Uhr: Herren: SG Odenheim/Unteröwisheim
– HSG, Schulsporthalle Odenheim
Heimatverein Untergrombach
Nachruf Josef Lindenfelser
Josef Lindenfelser 2013. Foto: pr
Nur zwei Wochen nach
seinem 92. Geburtstag
verstarb am 9. Februar
Josef
Lindenfelser.
Schon bei der Gründung des Heimatvereins 1993 war er Mitglied und zweiter Vorsitzender. Von 1969
übernahm er bis 1999
das Amt des ersten Vorsitzenden. Er war somit
30 Jahre im Vorstand
27
aktiv. Da ihn die Untergrombacher Heimatgeschichte von Jugend an interessierte, hat er über 70 Jahre
diese Geschichte in verschiedenster Form mitgestaltet, ja geprägt. 1999 ernannte ihn der Heimatverein
für sein unermüdliches Schaffen zu seinem Ehrenvorsitzenden. Für seine heimatkundlichen Leistungen erhielt er 1988 die Ehrenmedaille der Stadt
Bruchsal, 1996 die Ehrennadel des Landes BadenWürttemberg und 1999 die Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege des Regierungsbezirkes Karlsruhe, überreicht von Frau Regierungspräsidentin Gerlinde Hämmerle. Josef Lindenfelser war ab 1960 im
Gemeinderat Untergrombach und nach der Eingemeindung dieses Teilortes von Bruchsal bis 1977 im
Ortsschaftsrat. Da er erst Ende 1949 aus russischer
Kriegsgefangenschaft zurückkam, erkannte er die
Problematik dieses Personenkreises und übernahm
von 1953 bis 1960 den Vorsitz des Heimkehrerverbandes, Ortsgruppe Untergrombach. Bis zu seiner
Pensionierung 1983 war er beim Amtsgericht Karlsruhe im Bereich Konkurs- und Vereinsrecht tätig.
Er war Fachmann in diesem speziellen Bereich. Seine
heimatkundlichen Leistungen sind die Einrichtung
des Heimatmuseum im Jahre 1988, das Heimatbuch
1995 mit dem Titel: „Untergrombach, ein Dorf im
Wandel der Zeit“, seine zahlreichen Veröffentlichungen, Führungen und Vorträge. Er war auch Mitglied der Historischen Kommission in Bruchsal.
Dieser Mann hat die Untergrombacher Geschichte
aufgearbeitet und auch vielschichtig mitgestaltet.
Der Heimatverein wird seiner stets in Dankbarbeit
Dietmar Konanz, 1. Vorsitzender
gedenken.
Musikverein Harmonie 1890
Untergrombach e.V.
Rückblick Dankgottesdienst
Zum Auftakt unseres Jubiläumsjahres „125 Jahre Musikverein Harmonie“, fand am 7. Februar in der katholischen Pfarrkirche ein ökumenischer Dankgottesdienst statt der von den Musikerinnen und Musiker
thematisch und musikalisch mitgestaltet wurde. Stücke wie Giudita, Moon River, Oblivion, Gymnopedie
oder auch einfache Meditationsklänge mit Klangschalen, begleitet von Linda Heinzl und Oskar Händel an
der Klarinette, brachten an diesem Abend eine besondere Atmosphäre hervor. Unter den Solisten Jonathan
Peter (Saxophon) und Hartmut Frank (Klarinette) befand sich auch Julika Feldbusch (Oboe). An dieser Stelle möchten wir unserer Julika recht herzlich gratulieren, denn am 1. Februar bekam sie beim Regionalwettbewerb von Jugend musiziert in Bruchsal den Ersten
Preis! Der Musikverein sagt Dankeschön allen Besucherinnen und Besuchern die diesen besonderen Anlass mit uns gefeiert haben. Besonderen Dank gilt Frau
Pfarrerin Andrea Knauber und Herrn Pfarrer Thomas
Fritz für die Vorbereitung und Gestaltung des Gottesdienstes sowie Messnerin Beate Lehmann-Daubner für
das organisatorische in der Kirche.
Einladung Hauptversammlung 2015
Am Mittwoch, 4. März findet um 20 Uhr in der Aula
der Joß-Fritz-Schule die ordentliche Jahreshauptversammlung des Musikverein „Harmonie“ 1890 Untergrombach e.V. statt. Hierzu wird auf diesem Wege
satzungsgemäß eingeladen.
Tagesordnung:
Begrüßung und Totenehrung; Bericht des Vorstandes;
Bericht des Schriftführers; Bericht des Kassiers; Bericht
des Jugendleiters; Bericht der Kassenprüfer; Aussprache zu den Berichten; Entlastung der Vorstandschaft;
Neuwahlen; Gründung einer Bläserklasse – Finanzierung von Schülerinstrumenten; Anträge; Verschiedenes. Anträge an die Hauptversammlung sind bis spätestens Mittwoch, 25. Februar an die Vorstandschaft
einzureichen, vertreten durch Andre Lumpp, Jenaer
Straße 10, 76646 Bruchsal-Untergrombach.
INFO
Hausnummer gut erkennbar?
Im Notfall kann diese entscheidend sein!
28
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
Schützenverein 1972
Untergrombach
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr findet unsere
diesjährige Jahreshauptversammlung in unserem
Vereinsheim am Rötzenweg statt. Eingeladen sind
hierzu alle Mitglieder des Schützenvereins, sowie als
Gäste alle Mitglieder des Förderkreises.
Die Tagesordnung setzt sich wie folgt zusammen:
1. Berichte der Vorstandschaft
1a. Bericht des Oberschützenmeisters Reinhard Sander
1b. Bericht des Kassiers Jürgen Zipperle
1c. Bericht des Schießleiters Patrick Süß
1d.Bericht des stellvertr. Jugendleiters Steffen Pfeifer
1e. Aussprache über die Berichte
2. Bericht der Kassenprüfer
3. Entlastung der Vorstandschaft
4. Neuwahlen der Vorstandschaft und Bestätigung
der von der Jugendversammlung gewählten
Jugendübungsleiter und des Jugendsprechers
5. Wahl der Kassenprüfer
6. Beratung und Beschlussfassung über vorliegende
Anträge
7. Verschiedenes
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
INFO
Amtsblatt BRUCHSAL
Anträge zur Jahreshauptversammlung müssen bis
spätestens 27. Februar 2015 schriftlich bei Oberschützenmeister Reinhard Sander eingegangen sein,
damit sie bei der Versammlung berücksichtigt werden
können. Über das zahlreiche und pünktliche Erscheinen aller Vereinsmitglieder würden wir uns sehr
freuen.
Reinhard Sander, Oberschützenmeister
Erinnerung an das Helferfest
Nochmals erinnern wollen wir an unser Helferfest, das
am Freitag, 27. Februar, um 19 Uhr beginnt. Alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Schützenvereins und
des Förderkreises, die uns bei den zahlreichen Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen des vergangenen Jahres tatkräftig unterstützt haben sind hierzu herzlich
eingeladen. Wer kommen will, möchte sich bitte bis
24. Februar 2015 im Schützenhaus anmelden.
WA
dann sind sie recht herzlich zu einem Abendvortrag
eingeladen. Referieren wird ein Tierarzt der Tierklinik Mühlburger Tor/Karlsruhe.
Am: Dienstag, 17. März, um 19 Uhr in unserer
Vereinsgaststätte, Hundehütte, Im Brüchle 4 in
Untergrombach.
Verbindliche Anmeldungen sind jeweils sonntags ab
dem 22. Februar gegen 11 Uhr oder per E-Mail:
hundeverein.untergrombach@gmail.com möglich.
(begrenzte Teilnehmeranzahl). Es ist bei Anmeldung
eine Kostenbeteiligung von 10 Euro (Mitglieder)
beziehungsweise 15 Euro (Nichtmitglieder) zu entrichten.
G. M.
JAHRGÄNGE
Jahrgang 1946 / 1947
Unser nächstes Treffen ist am Donnerstag, 26. Februar, um 19 Uhr im „Cafe Central“.
E. H.
Verein für Deutsche Schäferhunde
Ortsgruppe Untergrombach
Jahrgang 1960 / 1961
Erste Hilfe am Hund
Wollen Sie wissen was man bei Hunden beachten
muss oder Ihre Kenntnisse auffrischen? Falls Ja,
Unser „Klasse“-Stammtisch – Wir treffen uns am
Donnerstag, 26. Februar um 19.30 Uhr im Café
Central.
CH SA L
Wer bu ng BR U
Abgabetermin redaktioneller Beiträge: stadtteilnachrichten@bruchsal.de
Anonyme Alkoholiker
Gruppentreffen: montags und freitags,
jeweils 20 Uhr im Turm der Hofkirche,
Schönbornstraße 10
Ansprechpartner:
Info-Telefon: (07 21) 1 92 95
(täglich erreichbar von 7 bis 23 Uhr)
www.anonyme-alkoholiker.de
Treffen der „al-anon“ – Selbsthilfegruppe
für Angehörige und Freunde von Alkoholikern
Gruppentreffen: montags, 20 Uhr, im Turm der
Hofkirche, Schönbornstraße 10.
Baden­Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Offene Informationsreihe „Alkohol“
Beratungstage / Gruppentreffen:
donnerstags, 19 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax: (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de, www.bw-lv.de
Baden­Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen für Frauen
Beratungstage / Gruppentreffen: montags,
14-tägig (ungerade Woche), 17.30 Uhr,
Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Beratungsstelle für Ehe­,
Familien und Lebensfragen
Beratungstage / Gruppentreffen: Paar-, Einzelund Familienberatung, Gruppenangebote für
Menschen in Trennungssituationen,
Aufstellungen und Kommunikationsgruppe
Ansprechpartnerin: Ingeborg Lumpp, Telefon:
(0 72 51) 9 31 80-0, Fax (0 72 51) 9 31 80-29,
E-Mail: eheberatung_bruchsal@t-online.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Bruchsal
Gruppentreffen fast jeden ersten Mittwoch
im Monat, 19.30 Uhr, Sängerheim,
Eisenbahnstraße 1 in Unteröwisheim
Ansprechpartnerin:
Ulrike Benzing
Telefon: (0 72 51) 63534
E-Mail: hu.benzing@gmx.de
Beratungsstelle bei Häuslicher Gewalt
Libelle
Wörthstraße 7, Bruchsal, Telefonberatung
Montag + Freitag 10 bis 12, Mittwoch 15 bis
17 Uhr und Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Joyce Saint-Denis
Telefon: (0 72 51) 91 50 22
E-Mail: libelle@sophie-ggmbh.de, joyce.
saint-denis@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Untergrombach
Beratungstage / Gruppentreffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat,
19.30 Uhr, Fischerheim Untergrombach
Ansprechpartnerin:
Roswitha Rapp, Telefon: (0 72 57) 16 09
Borreliose­Forum Karlsruhe,
Außenstelle Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag und
Freitag 17 bis 19 Uhr telefonisch, Gruppentreffen des gesamten Stadt- und Landkreises
jeden ersten Freitag im Monat im Gruppenraum 059 des St. Vincentius-Krankenhaus
Karlsruhe, Steinhäuserstraße 18
Ansprechpartner:
Karl Crocoll und Karlheinz Hermann,
Telefon: (0 72 51) 34 82 44, Fax (0 72 51)
34 82 55, E-Mail: rolfbreithaupt@t-online.de
Bundesverband der Kehlkopflosen/
­operierten, Bezirksverband Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Terminabsprache
Ansprechpartner: Rudi Bohn,
Telefon: (0 72 51) 57 91,
Fax (0 72 51) 3 92 95 07,
E-Mail: rudi.bohn@web.de
Diakonisches Werk, Psychologische
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und
Jugendliche
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Schwangeren­ und
Schwangerschaftskonfliktberatung
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Sozialberatung
für Hörgeschädigte
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Freundeskreis der Wirbelsäulenerkrankten
e.V. Kraichgau
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 3.
Freitag im Monat, 18 bzw. 20 Uhr, im Wallhall
Bruchsal (bitte telefonische Abfrage)
Ansprechpartnerin:
Caritasverband Bruchsal
Gabriele Dietrich,
Offene
Gesprächsgruppe
für
Angehörige
und
Baden­Württembergischer Landesverband
Betreuer von an Demenz erkrankten Menschen Telefon: (0 72 52) 8 50 26
für Prävention und Rehabilitation GmbH
jeden
2. Mittwoch im Monat in der Caritas
– Angehörigengruppen
Gehörlosenverein „Belvedere“ Bruchsal
TagesOase Stadtgrabenstraße 25, Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: dienstags,
Beratungstage / Gruppentreffen:
18.30 Uhr bis 20 Uhr
14-tägig (gerade Woche),
auf telefonische Anfrage
Ansprechpartner:
17 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Ansprechpartner:
Christiane Rathgeb, Telefon: (0 72 51)
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Gerold Becker (Vorsitzender) Gunter Erbe,
9
82
28-1
92,
E-Mail:
christiane.rathgeb@
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
(Vereinsbetreuer und Kontaktperson)
caritas-bruchsal.de
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Telefon: (0 62 23) 86 21 82
Baden­Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, Gruppe I und II, 14-tägig im
Wechsel, 19.30 Uhr, Hildastr. 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Beratungsstelle
für Menschen in Lebenskrisen oder mit
Suizidgedanken
Beratungstage / Gruppentreffen: nach
telefonischer Vereinbarung (Montag und
Dienstag 15 bis 17 Uhr, Mittwoch, Donnerstag
und Freitag 10 bis 12 Uhr)
Info-Telefon: (0 72 51) 80 08-88
oder 0 72 54 / 77 65 95
Baden­Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Angst und Sucht
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, 14-tägig (gerade Woche),
19.30 Uhr, im Gruppenraum der Fachstelle
Sucht, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Ökumenischer
Hospizdienst – Trauer Treff
Beratungstage / Gruppentreffen: letzter
Dienstag im Monat, 15 bis 17 Uhr,
Caritas-Café „Cafétas“, Friedhofstraße 13,
Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Claudia Schäfer-Bolz, Telefon: (0 72 51)
80 08-58, Fax (0 72 51) 80 08-55, E-Mail:
claudia.schaefer-bolz@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Baden­Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Café „Frei“­Tag
Beratungstage / Gruppentreffen:
freitags, 19.30 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Der Förderverein des Ökumenischen
Hospiz-Dienstes bietet zur Bedeutung der
Patientenverfügung eine Beratung aus
ärztlicher Sicht an. Der Vorsitzende, Dr. Peter
Hummel, wird jeweils dienstags von 9 bis
11 Uhr im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27) eine Sprechstunde – ausschließlich
nach Terminabsprache – anbieten.
Die Beratung ist für Mitglieder des FÖHD
kostenlos. Von Nicht-Mitgliedern erbitten
wir eine Spende in Höhe des Jahresbeitrags
(circa 30 Euro). Information und Anmeldung
unter Telefon: (0 72 51) 92 97 48
BALANCE – offene Gesprächsrunde für
Betroffene bei Angst, Panik, Depression
Beratungstage / Gruppentreffen:
Jeden 1. Montag im Monat (außer Feiertage),
19.30 Uhr in Bruchsal, Durlacher Straße 8 im
Caritas-Treffpunkt.
Bei Interesse bitte unverbindlich
dazukommen.
Beratungsstelle für AIDS und
Geschlechtskrankheiten
Beratungstage / Gruppentreffen:
Kostenloser und anonymer HIV-Test
und Beratung montags und dienstags
8 bis 11 Uhr, donnerstags 14 bis 17 Uhr
Ansprechpartnerin:
Pia Christensen,
Telefon: (07 21) 9 36 58 68 oder
(07 21) 9 3658 57, Fax (07 21) 9 36 51 43,
E-Mail: aids@landratsamt-karlsruhe.de,
www.landratsamt-karlsruhe.de
Caritasverband Bruchsal,
Schwangerenberatungsstelle
Beratungstage / Gruppentreffen:
Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8
bis 13 Uhr, Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Iris Elste und Jörg Röder,
Telefon: (0 72 51) 80 08-0, Fax (0 72 51)
80 08-50, E-Mail: info@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Deutsche Syringomyelie und Chiari
Malformation e.V., Ortsgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach telefonischer Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Diana Metzger, Telefon: (0 72 51) 95 65 95,
E-Mail: diana.metzger@dscm-ev.de
Geschütztes Wohnen
Schutzeinrichtung bei Häuslicher Gewalt für
den Landkreis Karlsruhe
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Monika Beck
Telefon: (0 72 52) 5 62 23 65
E-Mail: geschuetztes-wohnen@sophie-ggmbh,
monika.beck@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
ILCO – Selbsthilfegruppe für Stomaträger
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 2.
Dienstag im Monat, 14 Uhr, AOK Gebäude
Bruchsal, 2. OG, Bahnhofstraße 12 (Eingang in
der Bahnhofstraße)
Info-Telefon: (0 72 51) 5 51 18
oder (0 72 53) 69 23
Interessengemeinschaft chronisch
Nierenkranker Kraichgau­Hardt e.V.
Beratungstage / Gruppentreffen: Stammtischtreffen und verschiedene Veranstaltungen,
nähere Informationen telefonisch
Ansprechpartner:
Thomas Loes, Telefon: (0 72 51) 6 13 63,
E-Mail: thomasloes@t-online.de
Kinderhospizdienst
für den Landkreis Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag bis
Freitag, 9 bis 12 Uhr, und nach Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Flora Asseyer, Telefon (07 21) 83 18 49 31 und
Claudia Einbeck-Ritscher, Telefon (07 21)
83 18 49 33, Fax: (07 21) 83 18 49 69
E-Mail: info@kinderhospiz-karlsruhe.de,
www.kinderhospiz-karlsruhe.de
Kreuzbund e. V. – Helfergemeinschaft
für Suchtkranke und Angehörige
Beratungstage / Gruppentreffen: im „Haus der
Begegnung“, montags, 20 Uhr (Auskunft:
Telefon (0 72 51) 34 85 90), dienstags, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70), mittwochs,
20 Uhr (Auskunft: Telefon (0 72 55) 40 61),
14-tägige Treffen: donnerstags – Frauengruppe,
20 Uhr, freitags – Seniorengruppe, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70)
Ansprechpartner:
Helmut Wienecke, Telefon (0 70 43) 61 70,
(0 72 51) 4 26 47 oder (0 72 55) 40 61,
Fax (0 70 43) 95 52 04,
E-Mail: helmut.wienecke@t-online.de,
www.kreuzbund-dv-freiburg.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinder­
ungen, Bezirk Bruchsal­Bretten e.V.,
Angehörigen unterstützender Dienst (AuD)
Ansprechpartnerin:
Astrid Eisenlöffel, Telefon: (0 72 51) 7 15-1 99,
www.lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinder­
ungen, Bezirk Bruchsal­Bretten e.V.,
Beratungstelefon der Lebenshilfe
Ansprechpartnerin: Telefon: (0 72 51)
7 15-1 91, montags bis freitags, 8 bis 16 Uhr
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderun­
gen, Bezirk Bruchsal­Bretten e. V.,
Ambulante Beratung
Ansprechpartnerin: Sarah Daum, Telefon:
(0 72 51) 7 15-1 99; Moltkestraße 34, Bruchsal,
montags, 10 – 12 Uhr, und nach Vereinbarung,
E-Mail: sarah.daum@lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderun­
gen, Bezirk Bruchsal­Bretten e. V., Früh­
beratung für Eltern behinderter Kinder,
Sprechzeiten: dienstags, 12 bis 16 Uhr,
donnerstags, 10 bis 12 Uhr,
Ansprechpartnerin: Gertraude Bengel,
E-Mail: gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de, Telefon: (0 72 51) 72 46 85
Lebenshilfe für Menschen mit Behinder­
ungen, Bezirk Bruchsal­Bretten e.V.,
Familienentlastende Dienste für Familien
mit behinderten Kindern (FED)
dienstags 12 – 14 Uhr, donnerstags 10 – 12 Uhr
Ansprechpartnerin: Bärbel Maier und Regina
Wolkowicki, Moltkestraße 32, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 72 46 86, www.lebenshilfebruchsal.de, fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Meditation Sahaja Yoga –
Oase der Ruhe für Jung und Alt
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden Montag,
19 Uhr, Begegnungsstätte im Rathaus am
Otto-Oppenheimer-Platz, Bruchsal
Ansprechpartnerin: Karin Fink, Telefon :
(0 72 57) 93 07 99, E-Mail: spatz108@gmx.de,
www.sahaja-yoga.de
Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe,
Standort Bruchsal
Beratung und Vernetzung rund um Alter und
Pflege, Rathaus Otto-Oppenheimer-Platz 5,
Raum A 006
Sprechzeiten in Bruchsal: Montag bis
Mittwoch, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 9 bis
12 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, Freitag, 9 bis
13 Uhr, Weitere Sprechzeiten nach Absprache
Ansprechpartner: Kristina Wirth und Tanja
Rausch, Telefon: (0 72 51) 79-1 99, Mobil
(01 51) 12 58 88 34, Fax (0 72 51) 79-4 96,
E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@
landratsamt-karlsruhe.de
Rheumaliga Arge Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: RheumaBewegungstherapie, Wassergymnastik,
Trockengymnastik für Rheumatiker
Ansprechpartner: Angela Paetsch,
Telefon (01 76) 25 14 65 47,
E-Mail: a.paetsch@rheuma-liga-bw.de,
www.rheuma-liga-bw.de
Selbsthilfegruppe „ADHS­Elterngruppe“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeweils um
20 Uhr, Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, auf telefonische Anfrage
Telefon (0 72 51) 30 17 30 oder (0 72 51)
30 04 35
Selbsthilfegruppe für „Angehörige
psychisch Kranke in Bruchsal und
Umgebung“
Beratungstage / Gruppentreffen: 1-mal im
Monat, donnerstags, 18.30 Uhr, im „Treff“ der
Caritas Bruchsal, Durlacher Straße 8
Ansprechpartnerin:
Barbara Mechelke-Bordanowicz,
Telefon: (0 72 51) 8 78 65, Fax (0 72 51) 8 78 67,,
E-Mail: barbara.mechelke@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Lichtblicke –
Menschen nach Krebs“
Beratungstage/Gruppentreffen:
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
von 18 bis 20 Uhr im Haus der Begegnung,
Tunnelstraße 27, Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Irmgard Seider, Telefon: (0 72 51) 8 43 89
Selbsthilfegruppe „Morbus Crohn
und Colitis ulcerosa Selbsthilfegruppe
Bruchsal“
Gruppentreffen: jeweils 1. Freitag im Monat,
Bürgerzentrum Bruchsal im Bürgerkeller,
Gaststätte „Bei Nando“
Ansprechpartner:
Matthias Lingott, Telefon: (0 72 57) 42 49,
E-Mail: m.lingott@online.de
Selbsthilfegruppe „Multiple­Sklerose“,
Kontaktgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
Beratung auf Anfrage
Ansprechpartnerin:
Ursula Quaißer, Telefon: (0 72 51) 5 63 91,
E-Mail: hdquaisser@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Prostatakrebs“,
Raum Bruchsal-Bretten g.V.
Beratungstage/Gruppentreffen: jeden
3. Donnerstag im Monat, 18.30 Uhr im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Ansprechpartner:
Josef Dietz, Telefon: (0 72 52) 5 80 01 56,
www.prostata-shg-bretten.de
Selbsthilfegruppe „Stillgruppe Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen: telefonische
Stillberatung möglich
Ansprechpartnerin:
Ilona Jäckel, Telefon: (0 72 57) 47 54,
E-Mail: spesental@freenet.de
Selbsthilfegruppe „Tinitus Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
Klaus Dörffel, Telefon: (0 72 51) 1 67 68
SopHiE gGmbH – Sozialpädagogische
Hilfen für Familien
Beratung und Schutz für Frauen und deren
Kinder bei häuslicher Gewalt
Anlauf- und Beratungsstelle Libelle,
Wörthstraße 7, Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 91 50-26, Mobil: (01 76)
61 53 93 82, Fax (0 72 51) 91 50-99,
E-Mail: sonja.winter@sophie-ggmbh.de,
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Sozialberatungsstelle Sozialdienst
katholischer Frauen e.V.
Beratungstage: Montag, Mittwoch, Freitag von
9 bis 11.30 Uhr und nach Vereinbarung
(Beratungsstelle für Frauen und Familien in
Notsituationen, Mutter-Kind-Einrichtung mit
sozialpädagogischer Betreuung, Schulkindförderung) Telefon: (0 72 51) 9806 09,
E-Mail: skf.bruchsal@t-online.de
Stadtmission Bruchsal, Suchtkrankenhilfe
„Blaues Kreuz“ in Deutschland
Beratungstage / Gruppentreffen: Begegnungsgruppe immer mittwochs, 14-tägig (gerade
Kalenderwoche), Stadtmission, Talstraße 8,
Bruchsal
Ansprechpartner: Siegfried Dürr,
Telefon: (0 72 51) 95 66 19,
E-Mail: siegfried_duerr@yahoo.de
Trauergruppe „Kerze in Mir“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden dritten
Freitag im Monat
Ansprechpartner: Elisabeth Höckel,
Telefon: (0 72 51) 5 90 54,
E-Mail: hinterbliebene-nach-suizid@gmx.de
Verein für Sport­ und Gesundheit Bruchsal
e.V. Herzsportgruppe
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden
Dienstag, 18.45 bis 20 Uhr und 19.45
bis 21.15 Uhr, Paulusheim Bruchsal,
Übungsleiterin: Petra Stellmacher,
Telefon: (0 72 51) 8 56 59
Ansprechpartner: Rainer Grau,
Telefon: (0 72 51) 1 34 34, E-Mail: info@
vsg
vsg-bruchsal.de, www.vsg-bruchsal.de
»Rat und Hilfe«
Ihre Selbsthilf
egruppe fehlt?
Dann wenden Si
e sich bitte
an die Pressest
elle:
Telefon 07251/
79338
oder an die EMail-Adresse:
amtsblatt@bruc
hsal.de
RAT UND HILFEE
AMSEL – Kontaktgruppe Bretten /Bruchsal.
Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose
Erkrankte und deren Angehörige
Gruppentreffen finden an jedem letzten
Donnerstag eines Monats ab 19 Uhr statt.
Treffpunkt: Schützenhaus Heidelsheim,
Gewann Sandgrube, 76646 Bruchsal-Heidelsheim (in der Nähe des real-/Praktiker-Marktes)
Ansprechpartnerin:
Romy Wandschneider,
Telefon: (0 72 44) 72 21 92,
E-Mail: bretten-bruchsal@amsel.de,
www.bretten-bruchsal.amsel.de
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
 L E S E R S H OP
Bauplatz für Doppelhaushälfte
in Büchenau zu verkaufen (Neubaugebiet „Gärtenwiesen) 384m², Preis
VHB, Tel. 0152 53435465
Kreativkoffer
Komm mit in Grüffelos Welt!
Ausmalbilder und Malschablonen, Bastelfiguren und Aufkleber
deiner Lieblingscharaktere, kniffelige Rätsel, eine abwaschbaren
Zeichentafel und vieles mehr.
Entdecke den Kreativkoffer.
12,95 €
Liebe Kunden, durch Umstrukturierung unserer Metzgerei werden wir
Ihnen ab 1. März 2015 hauptsächlich Dosenwurst und geräucherte
Hartwurstwaren zum Verkauf anbieten.
Diese können Sie dann jeden Samstag von 8
bis 12 Uhr in unserem Ladengeschäft erwerben.
Die angebotenen Wurstwaren werden wie in
gewohnter Weise alle von uns selber produziert.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Hans & Nicole Aulenbach
Hans und Nicole Aulenbach mit Team
Einfach unschlagbar:
Weißt du, wie Hyazinthen
duften? Erkennst du die Erdbeere nur am Geruch? Reibe mit
dem Finger über die Bilder und
schnuppere dann an der Seite.
Ein Duftbuch für die Allerkleinsten – so macht es Spaß, die Welt
zu entdecken! 14 Seiten.
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 6,4/außerorts 4,2/
kombiniert 5,0/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 114.
Umwerfend gut und günstig – der Polo mit:
4 Türen inkl. eFH, LM-Räder „Novara“, „Climatronic“, MFA
„Plus“, Radio „Composition Colour“, Regensensor u. v. m.
7,99 €
9,99 €
Erhältlich in allen Geschäftsstellen der BNN, des ABB
und des Pforzheimer Kuriers.
Kein Postversand.
Das neue blaue Moped-Schild
gibt es bei der HUK-COBURG zum
Mitnahmepreis. Einfach vorbeikommen und das aktuelle Kennzeichen
mitnehmen!
Bitte Betrag in bar mitbringen.
Und schon starten Sie gut
versichert in die neue Saison.
Vertrauensmann
Peter Bachmann
Tel. 07251 89558
Fax 0800 2875321114
peter.bachmann@HUKvm.de
Leibnizstr. 34
76646 Bruchsal
Termin nach Vereinbarung
Sonderzahlung:
1.000,00 €
Nettodarlehensbetrag (Anschaffungspreis):
11.841,64 €
Sollzinssatz (gebunden) p.a.:
Durchstarten!
Ab 43 Euro
Über 300 Ideen für kleine und
große Hände. Liebevoll gestaltet
und gefüllt mit zahlreichen Ideen
für alle Jahreszeiten und viele
Anlässe. Mit dem GeschenkeBlitzfinder findest du für jeden
Anlass die passende Bastelidee.
144 Seiten.
t
Kiefernweg 20 ·76356 Weingarten
Telefon 0 72 44 / 70 63 93 · www.metzgerei-aulenbach.de
Riech doch mal!
Bastelspaß
Das haut einen um!
2,12 %
Effektiver Jahreszins:
Jährliche Fahrleistung:
Laufzeit:
2,12 %
10.000 km
24 Monate
Gesamtbetrag:
Kundendienstbüro
Manuela Bork
Versicherungsfachfrau
Tel. 07251 3037789
Fax 07251 3037287
Manuela.Bork@HUKvm.de
www.HUK.de/vm/Manuela.Bork
Schloßstr. 16
76646 Bruchsal
Mo. – Fr. 8:30 – 12:30 Uhr
Mo., Mi. 14:00 – 17:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Vertrauensmann
E. Pfeifer
Versicherungsfachmann
Tel. 07251 49411
Fax 0800 2875321768
Edgar.Pfeifer@HUKvm.de
Friedhofstr. 8
76689 Karlsdorf-Neuthard
Mo.,Di.,Do. 17.00 – 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
1
3.136,00 €
Nur bei teilnehmenden Tankstellen in Deutschland einlösbar. Für nähere
Informationen wenden Sie sich an unseren Verkaufsberater. 2 Ein Angebot
der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig für
die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für
den Abschluss des Leasing-Vertrags nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Das Angebot gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer mit Ausnahme von Sonderkunden für
ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt.
3
Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlung-
nahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen Audi, Seat, Skoda, Porsche) mit mindestens 4 Monaten Zulassungsdauer auf Ihren
Namen. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.
Graf Hardenberg GmbH
CH SA L
Wer bu ng BR U
DEM HIMMEL
SO NAH
BESTATTUNGSDIENST
NAGEL & OSZTER
Bruchsaler Schreinermeister KG
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
BAUSANIERUNG
AUSSENANLAGEN – HOFSANIERUNG
KELLERABDICHTUNG
MALERARBEITEN
E-Mail: bauservice-gerber@gmx.de
Tel. 01 75 / 98 09 993
Die Luftbestattung: eine letzte, große Fahrt zwischen Himmel und
Erde. Jetzt bei uns informieren – Anruf genügt!
Kaiserstr. 105 (Kaiserpassage) · 76646 Bruchsal · Tel. (0 72 51) 89 555
Amtsblatt
BRUCHSAL
Das offizielle Amtsblatt der
Stadt Bruchsal wöchentlich
als Beilage in DER KURIER
Bruchsal.
Ihre Ansprechpartner
für Anzeigen:
Petra Albrecht
Telefon: (0 72 51) 8 06-92 24
E-Mail: palbrecht@bnn.de
Einfach unschlagbar:
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 5,6/außerorts 3,9/
kombiniert 4,5/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 105.
Umwerfend gut und günstig – der up! mit:
4 Türen, Seitenscheiben hinten ausstellbar, Klimaanlage,
Radio „RCD 215“, 4 Leichtmetallräder „ravenna“ u. v. m.
Sonderzahlung:
1.000,00 €
Nettodarlehensbetrag (Anschaffungspreis):
8.636,30 €
Sollzinssatz (gebunden) p.a.:
Klaus Dörr
Telefon: (0 72 51) 8 06-92 22
E-Mail: kdoerr@bnn.de
Harald Heyn
Telefon: (0 72 51) 8 06-92 23
E-Mail: hheyn@bnn.de
Effektiver Jahreszins:
Jährliche Fahrleistung:
Laufzeit:
Gesamtbetrag:
1
2,12 %
2,12 %
10.000 km
24 Monate
2.176,00 €
Nur bei teilnehmenden Tankstellen in Deutschland einlösbar. Für nähere
Informationen wenden Sie sich an unseren Verkaufsberater. 2 Ein Angebot
der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig für
die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für
den Abschluss des Leasing-Vertrags nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Das Angebot gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer mit Ausnahme von Sonderkunden für
ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt.
3
Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlung-
nahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen Audi, Seat, Skoda, Porsche) mit mindestens 4 Monaten Zulassungsdauer auf Ihren
Namen. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 8 | Donnerstag, 19. Februar 2015
 LE S E RS H O P
Das haut einen um!
Eierkerzen
Diese schönen Kerzen eignen
sich hervorragend als Mitbringsel oder als schmückendes
Highlight Ihrer Ostertafel. Farbe:
blau oder grün, Ornamente gekratzt. Im Viererpack.
.
6.025,– €
Einfach unschlagbar:
Der Golf GTD „Performance“ BMT 2.0 TDI,
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 5,1/außerorts 3,7/
kombiniert 4,2/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 109.
Vorher 5,95 € jetzt
2,99 €
Das haut einen um!
Umwerfend gut und günstig – der Golf mit: „Business
Premium“- Paket, Geschwindigkeitsregelanlage, Proaktives
Insassenschutzsystem, „Sport & Sound“-Paket, 4 Leichtmetallräder „Nogaro“, 4 Türen inkl. elektrischer Fensterheber,
Navigationssystem „Discover Media“ mit TFT-Touchscreen, Radio „Composition Media“, Xenon-Scheinwerfer
mit LED-Tagfahrlicht und Kurvenfahrlicht, ParkPilot,
Vordersitze beheizbar, Top-Sportsitze vorn u. v. m.
Zeitlos schön
Hauspreis: 28.900,– €2
Seit 1924 begeistert der Kinderbuch-Klassiker Erwachsene und
Kinder gleichermaßen. Hier sind
erstmals alle drei Geschichten
versammelt: „Die Häschenschule“, „Der Häschen-Schulausflug“ und „Ein Tag in der
Häschenschule“. 112 Seiten.
inkl. Selbstabholung in der Autostadt Wolfsburg
1
Gegenüber der unverbindlichen Preisem-
pfehlung des Herstellers für ein vergleichbar
ausgestattetes Modell. 2 Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlungnahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen Audi, Seat, Skoda, Porsche)
mit mindestens 4 Monaten Zulassungsdauer auf
Ihren Namen. Abbildung zeigt Sonderausstat-
Einfach unschlagbar:
Sie sparen
.
7.900,– €
Tiguan „Street“ BlueMotion Technology 2.0 TDI
103 kW (140 PS), 6-Gang, Tageszulassung
15,– €
tungen gegen Mehrpreis.
Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 6,2/außerorts 4,7/
kombiniert 5,3/CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 138.
Graf Hardenberg GmbH
Umwerfend gut und günstig – der Tiguan mit: „Climatronic“,
Navigationssystem „RNS 315“ (für „RCD 310“), Xenon Scheinwerfer mit Kurvenfahrlicht und LED Tagfahrlicht, Multifunktions-Lederlenkrad, Mobiltelefonvorbereitung „Premium“,
Licht- und Sicht-Paket, Spiegelpaket, Winterpaket, Parklenk-
www.grafhardenberg.de
assistent „Park Assist“ inkl. ParkPilot, Leichtmetallräder 7J x 17,
Nebelscheinwerfer u. v. m.
Hauspreis: 28.900,– €
inkl. Überführungs- und Zulassungskosten
1
Gegenüber der unverbindlichen Preisem-
pfehlung des Herstellers für ein vergleichbar
ausgestattetes Modell. Abbildung zeigt Sonderausstattung gegen Mehrpreis.
Gebete für Kinder
Vor dem Einschlafen ist es ein
schönes Ritual, zu beten und auf
diese Weise für das Erlebte zu
danken und um Gottes Schutz
und Segen zu bitten. Die Gebete
von Christine Rettl entspringen
dem Alltag der Kinder und sind
in Reimform. 48 Seiten.
Vorher 8,95 € jetzt
Graf Hardenberg GmbH
www.grafhardenberg.de
3,99 €
Erhältlich in allen Geschäftsstellen der BNN, des ABB
und des Pforzheimer Kuriers.
Kein Postversand.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
142
Dateigröße
9 929 KB
Tags
1/--Seiten
melden