close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DARSTELLUNG DES HERRN – MARIA LICHTMESS Botschafter

EinbettenHerunterladen
Spenden für das Ewige Licht im Februar 2015 im Gedenken an:
Fam. Bachlechner/Bach * Carmen und Reinhard Wieser
Verst. Fam. Wieser Mesner * Verst. Fam. Joas Thurner
Gebetsanliegen des Papstes
1. Für die Gefangenen, besonders die Jugendlichen: dass sie zu einem Leben in Würde zurückfinden.
2. Für die Geschiedenen: dass sie in der christlichen Gemeinde Aufnahme und Hilfe finden.
Botschafter des Glaubens – 20 C+M+B 15 – Dank für die Sternsinger-Aktion
In unserer Pfarre wurden 6.265,20 Euro gespendet.
Die Sternsingeraktion ist ein ausdrucksstarkes Zeichen dafür, wie der christliche Auftrag der
Nächstenliebe und Solidarität wahrgenommen wird. Jesus ist der Stern, der in dieser Welt leuchtet.
Durch die Sternsingeraktion wird sein Licht zu anderen Menschen getragen.
Allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen der Sternsingeraktion beigetragen haben, sagen wir ein
großes Vergelt’s Gott. Durch Euren Einsatz konnte auch heuer die Botschaft der Geburt Jesu in die
Familien unserer Pfarrgemeinde getragen werden. Zugleich erfahren auch viele Menschen in der Welt
die Liebe Gottes durch die konkrete Hilfe von Mitchristen anhand der Spenden der Sternsingeraktion.
Vergelt’s Gott allen SpenderInnen und den Sternsinger-Gruppen!
Bei der Missio-Sammlung am 6. Jänner wurden 234,49 Euro gespendet.
 Seniorennachmittag: am Do. 12. Februar um 14:30 Uhr in Widumstube – Herzliche Einladung !
 Lektoren u. Kommunionhelferfortbildung: am Fr., 27.02.2015 um 17 Uhr im Widum Abfaltersbach;
 Sonntag, 22. Februar 2015: „Spurensuche nach biblischen Darstellungen auf Fastentüchern“
Anders als bei uns gibt es in Kärnten zahlreiche Fastentücher von verschiedensten Zeitepochen –
vom Mittelalter bis in die Neuzeit – , die es wert sind, erkundet zu werden.
Deshalb organisieren die Pfarren des Seelsorgeraumes in Zusammenarbeit mit dem KBW
Abfaltersbach und KBW Anras eine Fahrt, um einige dieser sehenswerten Exemplare zu besichtigen.
Frau Johanna Kronawetter, eine staatlich geprüfte Fremdenführerin wird uns mit den Darstellungen
vertraut machen. Abfahrt in Anras um 8 Uhr / Zustiegsmöglichkeiten in Strassen und Abfaltersbach;
Rückkehr zwischen 18 und 19 Uhr. Kosten: ca. € 25,- bis € 30,- für Fahrt und Führungen.
Anmeldungen ab sofort und bis spätestens 8. Feber 2015 in den jeweiligen Pfarrbüros.
+++
DARSTELLUNG DES HERRN – MARIA LICHTMESS
„Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln,
sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Joh 8,12
Der Gebrauch von Lichtern in der Liturgie ist so alt wie die Liturgie selbst.
Das Licht ist ein uraltes Christussymbol. Am Fest der Darstellung des Herrn werden Kerzen gesegnet.
Dies bedeutet: Jesus ist das Licht, das in die Dunkelheit unseres Lebens kommt und uns in der Dunkelheit
unseres Lebens nicht allein lässt. Wer mit Gott verbunden lebt, übersieht das Dunkel in seinem Leben nicht,
nicht das Schwere und auch nicht das Leid. Aber im Licht des Glaubens deutet er alles als Weg zur Reifung.
Was jetzt noch fragwürdig erscheint, wird eines Tages, in der endgültigen Begegnung mit Gott,
klar und deutlich. Jesus ist das Licht unseres Lebens.
Sein Licht möge unser Leben erleuchten, sein Wort schenke uns Hoffnung und Kraft.
Wir sollen Jesu Licht in die Welt bringen und Licht für unsere Mitmenschen sein.
2015 Jahr der Orden
2. Feber – Maria Lichtmess – Darstellung des Herrn – Gebetstag des Gottgeweihten Lebens
Papst Franziskus rief das Jahr 2015 in besonderer Form als „Jahr der Orden“ aus.
Der Schwerpunkt sei dabei auf die geistlichen Berufungen zu legen.
Das kündigte der Papst vor Leitern der Ordensgemeinschaften an.
Vor rund 120 Mitgliedern der Vereinigung männlicher Ordensoberer unterstreicht Papst Franziskus
auch die große Bedeutung der Orden für das Leben der Kirche und die Glaubensweitergabe.
Die Orden versammelten „Männer und Frauen, die die Welt aufwecken können“, so Franziskus,
der als Jesuit selbst einer Ordensgemeinschaft angehört.
Ihr Leben sei eine prophetische Mission und die „konkreteste Form“ der Nachfolge Christi:
„Gott ruft uns, unser Nest zu verlassen und an die Grenzen der Welt gesandt zu werden“, so der Papst.
Allerdings sei von jedem Christen eine „Radikalität“ in der Umsetzung des Glaubens verlangt.
Derzeit blühten die Orden in Weltregionen, in denen die Kirche noch jung sei, führte Franziskus aus.
Dies verlange von den Orden eine besondere Kompetenz im interkulturellen Dialog.
In Österreich sind die Berufungen zum Priester- und Ordensstand seit Jahrzehnten stark rückläufig.
So gibt es im Priesterseminar Innsbruck, das auch die Priesteramtskandidaten der Diözesen Feldkirch
und Linz beherbergt momentan keinen einzigen Seminaristen aus Tirol
(zwei befinden sich außerhalb in Ausbildung als Pastoralpraktikant und Diakon).
Aus unserem Seelsorgeraum stammten in der Vergangenheit besonders viele Berufungen.
Gerade der 2. Februar- Maria Lichtmess gilt als Weltgebetstag für das „Gottgeweihte Leben“,
so wollen wir in diesem „Jahr der Orden“ v.a. aber an diesem Tag besonders für die Priester- und
Ordensleute aus unserem Seelsorgeraum und auch für geistliche Berufungen beten.
Des Weiteren wird es auch in der Fastenzeit eine Predigtreihe zu den drei Gelübden, den sogenannten
Evangelischen Räten (Armut, Gehorsam und Keuschheit – den Versprechungen der Ordensleute) geben.
Es grüßt Euch herzlich- Euer Pfarrer Hansjörg!
Aktion Familienfasttag 2015 – teilen macht stark – teilen spendet Zukunft
Klimakrisen, Ressourcenkonflikte und die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich zeigen uns, dass ein
wachstumsorientiertes Wirtschaftsmodell Gewinnmaximierung über die Befriedigung menschlicher
Bedürfnisse stellt. Ungleichheit und ungerechte Verteilung werden durch steigendes Wirtschaftswachstum
verstärkt. Frauen sind von den Folgen dieser globalen Wachstumszwänge besonders betroffen –
ihre Situation zu verbessern ist das zentrale Anliegen der Aktion Familienfasttag.
Unter dem Motto „Teilen macht stark“ lädt die Katholische Frauenbewegung Österreichs auch in diesem
Jahr zur Aktion „Familienfasttag“ ein. Durch Ihre Spende werden notleidende Frauen in den armen Ländern
des Südens zur nachhaltigen Selbsthilfe ermächtigt. Teilen stärkt aber auch die SpenderInnen,
wissen sie doch, dass ihr Geld einem Menschen in Not Schritte in eine bessere Zukunft ermöglicht.
Die Aktion „Familienfasttag“ wird in unserer Pfarre am Aschermittwoch – 18. Feber 2015 – durchgeführt.
Die Opfersäckchen werden wieder rechtzeitig verteilt. Bitte gebt die Opfersäckchen
dann am Aschermittwoch oder am 1. Fastensonntag bei den Gottesdiensten ab.
Die Katholische Frauenbewegung bittet wieder um eure großherzige Spende.
Feste im Jahreskreis, leicht verständlich und für Kinder erklärt!
2. Februar - Maria Lichtmess
Mein Papa hat gesagt, wir gehen am Samstag zu einer Lichterprozession in die Kirche.
Weil das „Lichtmess-Fest“ ist. Das Wort Lichtmess hat mit der heiligen Messe zu tun.
Denn an diesem Tag werden bei der heiligen Messe Kerzen gesegnet.
Der Lichtmesstag, der 2. Februar, ist der 40. Tag nach Weihnachten.
Er heißt eigentlich „Fest der Darstellung des Herrn“. Wir feiern an ihm, dass Maria und Josef
das Jesuskind 40 Tage nach seiner Geburt in den Tempel nach Jerusalem gebracht haben.
Das war damals bei den Juden so Brauch und Gesetz, wenn das erste Kind ein Bub war.
Die Eltern dankten Gott mit einem Opfer für den Erstgeborenen.
Durch diese Feier wurde gezeigt und „dargestellt“, dass das Leben in Gott seinen Anfang hat –
auch das neue Leben in der Familie! – und dass Gott der Herr des Lebens ist.
Damals als Maria und Josef den kleinen Jesus in den Tempel brachten, waren dort gerade ein alter
Mann und eine alte Frau. Die Frau hieß Hanna, der Mann Simeon. Sie beteten viel und hatten ein
offenes Herz für Gott. Sie spürten: Dieses Kind ist etwas Besonderes. Deshalb nahm Simeon das Kind
in seine Arme und begann ein Lied zu singen. In diesem Lied heißt es, dass Jesus das Licht
aller Menschen ist. Von Jesus geht bis heute viel Licht aus.
Als Zeichen dafür werden am Lichtmesstag Kerzen gesegnet.
aus: Karl Veitschegger: Frag den Festprofi, Graz, Sonntagsblatt, 2013
Gebet zum Jahr der Orden
Gott, unser Schöpfer,
unfassbar in deiner Größe und uns doch so nahe.
Du hat uns ins Dasein gerufen und zum Leben ermächtigt.
Gott, unser Erlöser Jesus Christus,
durch die Taufe sind wir hinein genommen
in dein Leben, Sterben und Auferstehen.
Du bietest uns deine Freundschaft an
und berufst uns, dir nachzufolgen.
Gott, unser Beistand Heiliger Geist,
du führst uns in der Kirche zur Einheit zusammen.
Du beschenkst uns mit vielfältigen Begabungen,
damit wir einander bereichern und ergänzen.
Du bewegst unser Herz zur Hingabe an dich und die Menschen,
so finden wir auch zu uns selbst.
Dreifaltiger Gott,
wir danken dir für das Geschenk unserer eigenen Berufung.
Mach uns hellhörig für deinen Ruf an uns
und hilf uns, ihn zu verstehen und zu leben.
Öffne unsere Augen und Ohren und unser Herz für dich.
Amen.
“Beten ist das Atmen der Seele”.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
192 KB
Tags
1/--Seiten
melden