close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Guten Morgen! - Basler Kantonalbank

EinbettenHerunterladen
Guten Morgen!
Das Wichtigste in Kürze
• US-Aktienmärkte schlossen wenig verändert.
• Zahl der Verkäufe bestehender Häuser sinkt.
• BHP Billiton verzeichnet deutlichen Gewinnrückgang.
• Novartis erhält in den USA die Zulassung für ein
Medikament gegen Knochenmark-Krebs.
• BCGE steigt aus US-Programm aus.
Agenda
24.02.
D: BIP 4. Quartal (definitiv)
EU: Inflation
USA: S&P/Case-Shiller Immobilienpreise,
Markit Einkaufsmanagerindizes, Konsumentenvertrauen, Herstellerindex der Richmond Fed
Indizes, Rohstoffe, Währungen:
SMI*
DAX*
24/02/2015
Rückblick
Die amerikanischen Aktienmärkte präsentierten sich
zum Handelsschluss nur wenig verändert. Die Zahl der
Verkäufe bestehender Häuser ist auf den niedrigsten
Stand seit 9 Monaten gesunken. Der von der Chicagoer Fed ermittelte nationale Aktivitätsindex steigt weniger stark als erwartet. Der Herstellerindex der Dallas
Fed bricht regelrecht ein. Google kooperiert bei Smartphone-Bezahldienst mit US-Mobilfunkern. JPMorgan
will auf Guthaben von Kunden Gebühren erheben. Der
Discounter Target will für Online-Bestellungen ab einem Wert von USD 25 keine Versandgebühren mehr
erheben. Canadian National Railway einigt sich mit
Gewerkschaft, womit ein Streik verhindert werden
konnte. First Solar will mit SunPower ein Joint Venture
eingehen. Finanzdienstleister Stifel übernimmt Sterne
Agee. General Electric muss sich bei der Kartellfreigabe der Übernahme des Alstom-Energiegeschäfts in
Geduld üben.
Die asiatischen Aktienmärkte zeigen sich mehrheitlich
fester. BHP Billiton weist einen deutlichen Gewinnrückgang aus, will aber die Dividende dennoch erhöhen.
Hitachi übernimmt von der italienischen Finmeccanica
das Bahntechnikgeschäft. Der australische Versicherungskonzern QBE kehrt in die schwarzen Zahlen zurück.
8'977.69
11'130.92
+1.0%
+0.7%
385.08
2'109.66
+0.7%
-0.0%
Nasdaq-100*
Bovespa*
4'449.49
51'280.64
+0.1%
+0.1%
Nikkei-225
All Ord. Sydney
18'603.48
5'890.02
+0.7%
+0.3%
Hang Seng
Kospi
24'737.54
1'976.12
-0.4%
+0.4%
Taiwan SE
Sensex
9'629.37
28'985.55
+1.0%
+0.0%
49.15
58.72
-0.6%
-0.3%
1'200.69
16.34
-0.1%
+0.1%
Kupfer
USD/CHF
257.45
0.9498
-0.7%
+0.0%
Rendite auf Staatsanleihen
EUR/CHF
EUR/USD
1.0761
1.1329
-0.0%
-0.1%
USD/JPY
AUD/CHF
119.28
0.7387
+0.4%
-0.3%
AUD/USD
* Schlusskurse gestern
0.7777
-0.3%
2 Jahre
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
10 Jahre
Europe Stoxx*
S&P-500-Index*
Öl WTI
Öl Brent
Gold
Silber
Ausblick
Die Schweizer Aktien zeigen sich im vorbörslichen
Handel fast ausnahmslos fester. Auch an den europäischen Aktienmärkten ist mit einer leicht festeren Eröffnung zu rechnen. Allerdings sind die Kursveränderungen äusserst gering, warten doch auch die Anleger auf
die sogenannte Reformliste Griechenlands. Am Abend
sind die Augen auf die US-Notenbankchefin Janet
Yellen gerichtet, welche vor dem Kongress Rechenschaft ablegen wird.
CH
D
GB
USA
-0.95%
-0.76%
-0.39%
-0.15%
0.10%
-0.23%
-0.19%
-0.08%
0.04%
0.36%
0.42%
0.70%
1.18%
1.43%
1.80%
0.61%
1.03%
1.56%
1.88%
2.07%
Guten Morgen!
24/02/2015
Unternehmenstermine
24.02.
25.02.
26.02.
Ergebnisse: Georg Fischer*, OC Oerlikon*,
Banque Cantonale de Genève, Implenia*,
Walter Meier, Delta Lloyd, Telefónica Deutschland, Provident Financial, Enagas, Mondi,
GKN, Drax Group, Meggitt, Vallourec, Elementis, Ferrovial, Valeo, Croda International, Persimmon, Kerry Group, Jyske Bank Ashmore
Group, Mondi, Aixtron
Ergebnisse: Kühne+Nagel*, Transocean, EFG
International, Bouygues, Glanbia, Henderson
Group, International Personal Finance, Axa,
Safran, Fresenius Medical Care, Suez Environnement, Endesa, Weir Group, AP Moeller
– Maersk, Telefónica, Barratt Developments,
Hays, Segro, Petrofac, St. James’s Place, Red
Electrica, Fresenius, Teleperformance, SaintGobain, Travis Perkins, Whitbread, Eiffage,
Man Group, Addex Therapeutics, Prysmian
Ergebnisse: Micronas, Cembra Money Bank,
MorphoSys, Bayer, Solvay, GDF Suez, CRH,
Derwent, Royal Bank of Scotland, RSA Insurance, SEB, Ahold, Thales, Merlin Entertainments, Deutsche Telekom, ProSiebenSat.1,
Gamesa, Ladbrokes, Repsol, Mediaset
España, William Demant u. v. a.
Zu den mit * markierten Titeln sind ausführliche Informationen
verfügbar.
Einschätzungen des CCAM
Strategie
Einzeltitel
Diverses
Keine
Einschätzungen zu Holcim, Georg Fischer
Keine
Unternehmensnachrichten
Schweiz: Novartis erhält in den USA die Zulassung für
ein Medikament gegen Knochenmark-Krebs. Die Ergebnisse von OC Oerlikon fallen im Rahmen der Erwartungen aus. Georg Fischer weist einen höheren
Nettogewinn aus als erwartet und erhöht die Dividende
auf CHF 17 je Aktie. Altin hat den Ausübungspreis für
die handelbaren Put-Optionen, die im Rahmen des im
Januar angekündigten Aktienrückkaufprogramms ausgegeben werden, auf USD 64 festgesetzt. Mobimo
beruft Marc Pointet in die Geschäftsleitung. Der Energiekonzern BKW erwartet für 2014 bereinigten EBIT
von CHF 350 Mio und Reingewinn von CHF 290 Mio.
Huber+Suhner nimmt verschiedene Änderungen in der
Konzernleitung vor. Das Dienstleistungszentrum „The
Circle“ am Flughafen Zürich wird von ursprünglich geplanten 210'000 auf 161'500 Quadratmeter Nutzfläche
reduziert. Die im Bereich Spitalbedarf tätige IVF Hartmann hat im Geschäftsjahr 2014 sämtliche Kennzahlen
gesteigert. Implenia weist ein gutes Ergebnis aus. Der
Umsatz von Myriad ging um 7% zurück, doch ist das
Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen wieder positiv. Cosmo und Santarus reichen Klage gegen Actavis
wegen Patentverletzung von Uceris-Patenten ein. Die
Genfer Kantonalbank (BCGE) hat im vergangenen
Geschäftsjahr 2014 bei einem anhaltenden Wachstum
die Gewinnzahlen erneut verbessert. Die Bank kündigt
zudem an, aus dem US-Steuerprogramm auszutreten.
Walter Meier konnte den bereinigten Gewinn steigern.
Der Umsatz zeigt sich hingegen unverändert.
CCAM = Competence Center Asset Management
Die zu erwartenden Bandbreiten des SMI
2. Widerstand
9'034.14
+0.63%
1. Widerstand
9'005.92
+0.31%
SMI Vortagesschluss
8'977.69
1. Unterstützung
2. Unterstützung
8'931.72
8'885.74
-0.51%
-1.02%
Die zu erwartenden Bandbreiten des DAX
2. Widerstand
11'208.53
+0.70%
1. Widerstand
11'169.72
+0.35%
DAX Vortagesschluss
11'130.92
1. Unterstützung
2. Unterstützung
11'080.94
11'030.97
-0.45%
-0.90%
Europa: Die Volkswagen-Tochter Bugatti hat das letzte
der 450 Exemplare seines Prestige-Sportwagens Veyron verkauft. Die Volkswagen-Tochter MAN ist Kronzeuge im Lkw-Kartellverfahren der EU. Aixtron weist
einen gestiegenen Umsatz- und Auftragseingang aus
und rechnet für 2015 mit Wachstum in allen Technologiefeldern. Die Spitze des Werkzeugmaschinenbauers
DMG Mori Seiki hat den Aktionären die Annahme des
Übernahmeangebots empfohlen. Die Deutsche Telekom will wegen des Vectoring-Ausbaus die Verträge
von Wettbewerbern kündigen. Telefónica Deutschland
veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr 2014 im Rahmen der Erwartungen. Die Übernahme des börsennotierten Hamburger Weinhändlers
Hawesko ist nach dem Ablauf einer Nachfrist endgültig
abgeschlossen. Wacker Chemie hat die Solarkrise
abgehakt. Orange Schweiz gehört ab sofort dem französischen Telekomunternehmer Xavier Niel. Das französische IT-Dienstleistungsunternehmen Atos will die
nordamerikanische Marktposition stärken. Finanzchef
von Crédit Agricole wechselt zu Safran. British American Tobacco will brasilianische Tochter ganz.
Guten Morgen!
Vermischtes
Schweiz: Die Hotellerie verzeichnete 2014 einen Anstieg der Logiernächte von 0.9% - trotz des starken
Rückgangs von 7.9% bei russischen Touristen. Die
Behörden haben die Aufenthaltsbewilligung von Michail
Chodorkowski um ein Jahr verlängert. Der Turiner
Staatsanwalt Raffaele Guariniello hat eine Wiederaufnahme des Prozesses gegen Stephan Schmidheiny
gefordert. Die Schweiz und Italien haben ihre Steuerfragen geregelt. Die Postfinance senkt Anfang April
Zinsen für ihre Kunden.
Deutschland: An den deutschen Flughäfen ist im vergangenen Jahr so viel Luftfracht abgefertigt worden wie
noch nie zuvor. Die IG Metall und Arbeitgeber haben
sich auf eine Lohnerhöhung von 3.4% geeinigt. Ein
weiterer Streik bei der Deutschen Bahn ist vorerst abgewendet.
24/02/2015
Tokioter Fischmarkt ist geplatzt, ist doch das teuerste
Exemplar so günstig wie letztmals in 2007.
Diverses: Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad hat einem Pressebericht zufolge im Jahr 2012 der
Einschätzung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu widersprochen, wonach der Iran nur noch ein Jahr
zur Entwicklung von Atomwaffen benötige. Der israelische Siedlungsbau im Westjordanland ist laut einem
Bericht im vergangenen Jahr um 40% gestiegen. Gerüchte, dass die OPEC eine ausserordentliche Sitzung
abhalten wird, vermochten gestern kurzzeitig den Ölpreis anzuheben. Allerdings wurde dieses Gerücht sehr
rasch dementiert.
Meinungen*
Jean-Claude Juncker rechnet nicht damit, dass Griechenland die Eurozone verlassen wird.
Europa: Griechenland wird (wahrscheinlich) erst heute
die Reformen bekannt geben. Europarat rügt Griechenland für rassistische Gewalt im Land. Die französische
Regierung will laut einem Pressebericht das Haushaltsdefizit erst im Jahr 2018 unter den EU-Grenzwert
von 3% der jährlichen Wirtschaftsleistung drücken. Die
französische Regierung muss sich auf Sanktionen
einstellen, sollte das Land im Defizitstreit mit der Europäischen Union keine Einigung erzielen. Die Länder
der Europäischen Union sollen nach dem Willen der
EU-Kommission ihre Kräfte vereinen, um sich Russland auf dem Energiemarkt besser entgegenstellen zu
können. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat
vor einem Abstieg Europas gewarnt, wenn das Freihandelsabkommen TTIP mit den Vereinigten Staaten
scheitert.
Ein „Grexit“ könnte in Griechenland die Tür für Russland und China öffnen, meint Marc Faber.
USA: Die USA nehmen Grossbanken (darunter HSBC,
Barclays, Credit Suisse, Deutsche Bank, UBS u.v.a.)
ins Visier wegen möglicher Absprachen bei der Preisfindung bei Edelmetallen. Die Industrie lobbyiert gegen
den Entscheid der FAA, den Luftverkehr für Drohnen
regeln zu wollen. Die Umweltbehörde EPA will die
Regeln zur Feststellung der Energieeffizienz von Autos
verschärfen. Unternehmen in Florida beantragen Lizenzen für Fährdienste nach Kuba.
Arte zeigt eine Dokumentation über die Troika.
Beim Deal mit Griechenland werden drängende Fragen
gemäss Marlies Uken ignoriert.
Reiner Osbild sieht den Stand im Verhandlungspoker
zwischen Griechenland und Eurogruppe bei 4:1 für
Griechenland.
Christoph Strässle ist sich sicher, dass an Aktien kein
Weg vorbei führt.
Wolfgang Lieb findet es beschämend, dass sich westeuropäische Staatsmänner für die Propaganda des
ukrainischen Präsidenten einspannen lassen.
…und zum Schluss noch dies:
Ab 1. März kostet ein Ticket für Walt Disney World in
Orlando erstmals mehr als USD 100.
*Die Meinungen müssen nicht der Meinung der BKB bzw. der
Bank Coop entsprechen, ausser wenn ausdrücklich darauf hingewiesen wird.
Asien: Indonesien will verstärkt gegen Unternehmen
vorgehen, die mit zweifelhaften Tricks ihre Steuerlast
zu minimieren versuchen. Die Thunfisch-Blase am
© Konzern Basler Kantonalbank / Die vorliegende Information stellt eine freiwillige Dienstleistung der BKB dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann den Versand jederzeit ohne Vorankündigung
einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen
Quellen, die sie zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angabe, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu
verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne
vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten - je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition- für
bestimmte Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass Investoren, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat des Anlageberaters ihrer Bank einholen.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
106 KB
Tags
1/--Seiten
melden