close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt Mutterstadt
19. Februar 2015 / 8. Woche
Amtsblatt
d e r G e m e i n d e M u t t e r s ta d t
41. Jahrgang/Nr. 8 | 8. Woche | Donnerstag, 19. Februar 2015
Rathaus-Nachrichten
Jubiläen
21.02.15
Dieter BENGL
Dahlienstr. 11
Ingeburg TAVERNIER
Seebacher Str. 6
80 Jahre
85 Jahre
23.02.15
Elke GOUTHIER
Eisenbahnstr. 28
Hedwig RIEF
Zeppelinstr. 12
Irma UNOLD
Oggersheimer Str. 38
72 Jahre
84 Jahre
94 Jahre
24.02.15
Klaus FUßER
Gartenstr. 42a
Dorette NIELEBOCK
An der Steinernen Brücke 7
78 Jahre
Ärzte
Elterntelefon
Standort: St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus, Steiermarkstr. 12a, Ludwigshafen
Telefon: 116117
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 19 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Mittwoch 14 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An Samstagen/Sonntagen und Feiertagen ist ein
Kinderarzt von 9 bis 21 Uhr vor Ort.
Das Elterntelefon ist ein Gesprächs- und Beratungsangebot des Deutschen Kinderschutzbundes. Es ist kostenlos unter der Rufnummer
0800/1110550 erreichbar und garantiert den Anrufenden absolute Vertraulichkeit und Anonymität. Beratungszeiten: Montag 9-11 Uhr und 1719 Uhr, Dienstag 17-19 Uhr, Mittwoch 9-11 Uhr
und Donnerstag 17-19 Uhr.
Zahnärzte
Diakonisches Werk
Samstag, 21. Februar, von 9 bis 12 Uhr und
Sonntag, 22. Februar, von 11 bis 12 Uhr,
Zahnärztin Kathleen Bär, Ludwigstr. 6a, Altrip,
Tel. 06236/2070
Geschäftsstelle Limburgerhof, Sprechstunden
der Sozialarbeiterin Ulrike Kamb, Feuerbachstr.
2, Limburgerhof, Tel. 06236/8065, montags und
mittwochs von 9 bis 12 Uhr, ansonsten nach Vereinbarung.
Augenärzte
Wasserversorgung
Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter der
Telefonnummer 06232/1330.
Wasserversorgung Schifferstadt,
Am Wasserturm 2, Tel. 06235/957031.
72 Jahre
Tierärzte
Stromversorgung
85 Jahre
Zu erfragen beim Haustierarzt oder Tierklinik Dr.
Schall, Tel. 0621/569611.
Pfalzwerke Netz AG
Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, 67133 Maxdorf,
Tel. 06237/935-211, Fax 06237/935-253.
Bei Störungen im Stromnetz: 0800/7 97 77 77
79 Jahre
87 Jahre
87 Jahre
87 Jahre
26.02.15
Volker BERESWILL
Römerstr. 14
Ingeborg HABERMANN
Bohligstr. 46
Wilhelm VOGELMANN
Asternstr. 1
Rudolf WEINSTOCK
Lindenstr. 25
Donnerstag, 26. Februar
Blockfeld-Apotheke, Blockfeldstr. 14, Mutterstadt, Tel. 3311
83 Jahre
25.02.15
Hans-Peter ALMSTEDT
Buchenstr. 33
Kurt FROSCH
Röntgenstr. 12
Gisela MÜNCH
Im Doppelbrett 14
Kunigunda ODERMATT
Neuweg 2
Werner TRAXEL
Ruchheimer Str. 3
Anita WITTEMANN
Rheingönheimer Str. 41
Bereitschafts-/
Notdienste
75 Jahre
83 Jahre
88 Jahre
86 Jahre
Eiserne Hochzeit
26.02.15
Irmgard und Rudi PATSCHURECK
Alemannenstr. 13
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat gratulieren allen Bürgerinnen und Bürgern, die in der
kommenden Woche Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern.
Ökumenische Sozialstation
Ökumenische Sozialstation, Kirchenstr. 29,
67117 Limburgerhof, Tel. 06236/61543, Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen.
Apotheken
Notdienst jeweils von 8.30 Uhr bis zum
darauffolgenden Tag um 8.30 Uhr
Freitag, 20. Februar
Bären-Apotheke, Otto-Dill-Str. 15, Neuhofen,
Tel. 06236/55561
Samstag, 21. Februar
Engel-Apotheke, Hauptstr. 35, Schifferstadt,
Tel. 06235/3825
Sonntag, 22. Februar
Kurpfalz-Apotheke, Weinbietstr. 16, Dannstadt,
Tel. 06231/7900 und
Easy-Apotheke, An der Fohlenweide 21, Mutterstadt, Tel. 06234/9388350
Montag, 23. Februar
Rathaus-Apotheke, Bahnhofstr. 36, Schifferstadt, Tel. 06235/3884
Dienstag, 24. Februar
Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10,
Mutterstadt, Tel. 7565
Mittwoch, 25. Februar
Glocken-Apotheke, Ludwigstr. 48, Waldsee,
Tel. 06236/1222
Gasversorgung
Störungsdienst Erdgas Thüga Energienetze
GmbH Tel. 0800/0837111 (gebührenfrei)
Wichtige Telefonnummern
Gemeindeverwaltung: Tel. 9464-0
Fax.-Nr. 9464-48
Internet: www.mutterstadt.de
Einheitliche Behördennummer: 115
Dorftelefon der Bürgerstiftung: 06234/946460
Kreisverwaltung: Tel. 0621/5909-0
Polizeiinspektion Schifferstadt: Tel. 06235/495-0
Kripo-Sicherheitsberatung: Tel. 0621/9632510
Notarztwagen: Tel. 19222
ADAC: Tel. 0621/519361,
Pannenhilfe: Tel. 0180/2222222
ACE Euro-Notruf: Tel. 0711/530343536
Verlust EC-Karte: Tel. 116 116
Taxi / Ruftaxi: Tel. 3035
Minicar: Tel. 9275875
Notrufe
Polizei (Unfall, Überfall): Tel. 110
Feuerwehr: Tel. 112
19. Februar 2015 / 8. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
- Beschlussfassung zur Beteiligung
der Öffentlichkeit
amtlicher Teil
Öffentliche
Bekanntmachungen der
Gemeinde Mutterstadt
Am Dienstag, den 24.02.2015, um 19.00 Uhr,
findet eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung
statt:
Gremium
7. Sitzung des
Gemeinderats
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
öffentlicher Teil:
1.1
1.2
1.3
Vollzug des BauGB;
"Änderung 1 zum Flächennutzungsplan
- Fortschreibung 1"
- Beschlussfassung zur Beteiligung
der Behörden
Vollzug des BauGB;
"Änderung 1 zum Flächennutzungsplan
- Fortschreibung 1"
- Beschlussfassung zur Beteiligung
der Öffentlichkeit
Vollzug des BauGB;
"Änderung 1 zum Flächennutzungsplan
- Fortschreibung 1"
- Zustimmungsbeschluss
1.3
Vollzug des BauGB;
"Änderung 1 zum Flächennutzungsplan
- Fortschreibung 1"
- Zustimmungsbeschluss
2.1
III.
Klimaschutzteilkonzept
Zur Wahl ist nur eine gültige Bewerbung eingereicht worden. Die Wählerinnen und Wähler erhalten einen Stimmzettel mit der Angabe des Familiennamens, Vornamen, des Berufes oder
Standes und der Anschrift des Bewerbers. Sie geben ihre Stimme in der Weise ab, dass sie durch
ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich machen, ob sie mit
„Ja“ oder mit „Nein“ abstimmen.
2.5 - 2.7 Bauangelegenheiten
Stellungnahmen zu Bauvorhaben
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 12. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Sitzung des Wahlausschusses
für die Wahl des Bürgermeisters
der Gemeinde Mutterstadt
Am Montag, 02. März 2015, um 17.00 Uhr, findet
eine öffentliche Sitzung statt.
Gremium:
Ort:
Raum:
Wahlausschuss
der Gemeinde Mutterstadt
Rathaus
Ratssaal
Tagesordnung:
Feststellung des Wahlergebnisses der Bürgermeisterwahl vom 01.03.2015
nichtöffentlicher Teil:
2.1
Klimaschutzteilkonzept
2.2
Auftragsvergabe
2.3 - 2.4 Zentraler Fuhrpark
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 10. Februar 2015
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Am Dienstag, den 24.02.2015, um 19.00 Uhr,
findet eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung
statt:
Gremium
7. Sitzung des
Bauausschusses
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
öffentlicher Teil:
1.1
1.2
Vollzug des BauGB;
"Änderung 1 zum Flächennutzungsplan
- Fortschreibung 1"
- Beschlussfassung zur Beteiligung
der Behörden
Vollzug des BauGB;
"Änderung 1 zum Flächennutzungsplan
- Fortschreibung 1"
oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten
möglich ist, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, gestellt werden. Diese Antragsfrist gilt
auch für Wahlberechtigte, die ohne ihr Verschulden weder im Wählerverzeichnis nachgetragen
worden sind noch einen Wahlschein von Amts
wegen erhalten haben.
nichtöffentlicher Teil:
2.2 - 2.4 Auftragsvergaben
2.8 ff
Seite 2
Mutterstadt, den 12. Februar 2015
Andrea Franz
Erste Beigeordnete und Wahlleiterin
Bekanntmachung zur Wahl
des Bürgermeisters
der Gemeinde Mutterstadt
Am Sonntag, den 01. März 2015, wird die Wahl
des Bürgermeisters durchgeführt. Die Wahlhandlung dauert von 8 bis 18 Uhr.
I.
Wahlberechtigt ist, wer im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein erhalten hat.
Wer nicht brieflich wählt, kann nur in dem Wahlraum des Stimmbezirks wählen, der in der Wahlbenachrichtigung angegeben ist. Zur Wahl soll
die Wahlbenachrichtigung mitgebracht und der
Personalausweis, bei Besitz der Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union ein gültiger Pass oder Passersatz, bereitgehalten werden.
II.
Wahlberechtigte, die nicht in ihrem Wahlraum
wählen wollen, können noch bis
Freitag, den 27. Februar 2015, 18 Uhr,
einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragen.
Im Falle einer nachweislichen plötzlichen Erkrankung, bei der ein Aufsuchen des Wahlraums nicht
IV.
Wahlhandlung und Ermittlung des Wahlergebnisses sind öffentlich.
Mutterstadt, den 12.02.2015
Andrea Franz
Erste Beigeordnete und Wahlleiterin
Bekanntmachungen
anderer Behörden
Deutsche Rentenversicherung
Informationsveranstaltung in Speyer: „Minijobs/Midijobs - was ist zu beachten?“ Was hat
sich bei den Minijobs durch das Mindestlohngesetz geändert und wer ist davon betroffen? Welche Beiträge übernimmt der Arbeitgeber bei Minijobs und wie kann man sich durch eigene Beiträge das volle Leistungspaket der Rentenversicherung sichern? Gelten bei Privathaushalten Besonderheiten? Wann liegt ein Midijob vor und was bedeutet dies für die Rente? Viele interessante In-
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Rathaus,
67112 Mutterstadt, Tel. 06234/94640.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil (Nachrichten, Veranstaltungen, Hinweise):
Gemeindeverwaltung, Gerd Deffner, AmtsblattRedaktion, Rathaus, Zi. 110, 67112 Mutterstadt,
Tel. 06234/94640,
E-Mail: amtsblatt@mutterstadt.de.
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rainer Zais,
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Niederlassung:
Friedrichstr. 59, 67433, Neustadt, Tel. 06321/
3939-60, E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Für den Inhalt der Auftraggeber.
Anzeigenannahme:
Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, 0172/7442 758
E-Mail: gerd.deffner@t-online.de
Druck: Greiserdruck Gmbh & Co. KG Rastatt.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Kostenlose Zustellung durch Boten.
Einzelstücke kostenlos zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Mutterstadt.
Seite 3
Amtsblatt Mutterstadt
19. Februar 2015 / 8. Woche
Conni – Das Musical
Die beste Freundin aller Kinder, bekannt aus Büchern, Tonträgern, und TV
Jetzt endlich als Live-Musical auf der Bühne!
Conni: Immer fröhlich, immer neugierig, immer aktiv… und immer im rot-weißen Ringelpulli. Conni erlebt
jeden Tag tausend neue Sachen. Einfach überall gibt es so unglaublich viel zu entdecken und zu lernen:
zu Hause, im Kindergarten und beim Spielen mit Freunden… Ganz wichtig in Connis Leben sind natürlich ihre Eltern und ihr kleiner Bruder, aber auch ihr allerliebster Teddy und Kater Mau sollten am besten
immer dabei sein! „Conni – Das Musical“ zeigt, wie Conni ihren Alltag mit all den kleinen und großen
Hindernissen, den Überraschungen, und natürlich auch den ganz gewöhnlichen Dingen und Verpflichtungen meistert. Sie begeistert durch ihre offene und frische Art, stellt sich und dem Publikum viele Fragen
und sucht mit ihm gemeinsam alle Antworten. „Conni – Das Musical“: Viele Lieder, viel Spaß, ein einzigartiges Musical zum Miterleben und Mitmachen.
Conni, das ehrlich-sympathische Mädchen mit der Schleife im Haar, einzigartig und besonders: Jetzt
erstmalig und exklusiv auf großer Musical-Tournee!
Mittwoch, den 25. Februar 2015, um 17.00 Uhr
Freier Verkauf
Kinder ! 16,- / 13,- / 10,Erwachsene ! 19,- / 16,- / 13,Veranstalter: Salten Theater Promotion
Feuerwerk der Volksmusik
Nach zahlreichen erfolgreichen Gastspielen in den vergangenen Jahren ist Peter Feller mit seiner Produktion „Das Feuerwerk der Volksmusik“ auch wieder 2015 zu Gast im Palatinum Mutterstadt. An diesem Abend treten so bekannte Künstler wie Klaus und Klaus “Die Stimmungskanonen vom hohen Norden”, Sonja Christin “Das musikalische Feuerwerk”, Chris Roberts “Der Kult-Star des Deutschen Schlagers”, die Oberkrainer Polka Mädels “Das Damen-Ensemble aus Slowenien”, Geri der Klostertaler “Das
Multitalent aus Vorarlberg” und die Evergreens “Die schönsten Gassenhauer und Musicalhits” auf.
Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit beliebten und erfolgreichen Stars der deutschen
Volksmusik- und Schlagerszene.
Viele kennen sie bereits aus den großen Musiksendungen des Fernsehens, in denen die Künstler allzeit
gern gesehene Stammgäste sind.
Freitag, den 27. Februar 2015, um 20.00 Uhr
Freier Verkauf
! 34,- / 30,- / 26,- / 22,Veranstalter: Salten Theater Promotion, Limburgerhof
Für geschützte Urheberrechte, Marken- und Warenzeichen, die im Auftrag Dritter veröffentlicht sind, wird die Haftungsverpflichtung seitens des
Autors ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Verweis auf fremde Webseiten („Hyperlinks“).
Öffnungszeiten Kartenvorverkauf:
Mo. 13-17 Uhr, Di. 10-12 Uhr, Mi. 10-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 11-13 Uhr
19. Februar 2015 / 8. Woche
formationen zu diesem Thema gibt es bei einer
Veranstaltung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz am 11. März, um 17.30 Uhr,
in Speyer, Eichendorffstraße 4-6. Die Teilnahme
an der Informationsveranstaltung ist kostenlos.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon
06232/17-2881, Fax 06232/17-2128 oder E-Mail
aub-stelle-speyer@drv-rlp.de.
Sonstige
amtliche Mitteilungen
Öffnungszeiten der Verwaltung
im Rathaus
Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr
während folgender Zeiten geöffnet:
Montags und dienstags:
8 Uhr bis 12 Uhr und 13.30 Uhr bis 16 Uhr.
Mittwochs:
8 Uhr bis 12 Uhr.
Donnerstags:
8 Uhr bis 12 Uhr und 13.30 Uhr bis 18 Uhr.
Freitags:
8 Uhr bis 12.30 Uhr.
Es wird empfohlen, wichtige Besuchs-/ Gesprächstermine mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern vorher abzusprechen.
Telefonzentrale Rathaus: 06234/94640.
E-Mail-Adresse: info@mutterstadt.de
Das virtuelle Bürgerbüro im Internet ist unter
www.mutterstadt.de geöffnet.
Einheitliche Behördennummer: 115
Abwasserbeseitigungseinrichtung
Mutterstadt: Preisanpassungen
ab 2015
Die Abwasserbeseitigungseinrichtung ist für die
Sammlung und Entsorgung privater und gewerblicher Abwässer sowie von Oberflächenwasser im
Gemeindegebiet zuständig. Das angefallene
Schmutzwasser wird über die Kanalisation der
Stadt Ludwigshafen am Rhein zur Kläranlage der
BASF SE transportiert und dort entsorgt. Kontinuierlich werden an der öffentlichen Kanalisation
und an den Pumpwerken Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen vorgenommen. Die jährlichen
Kosten hierfür betragen ca. 2 Mio. !. Durch die Altersstruktur der Abwasseranlagen sowie die jeweiligen Anpassungen an den neuesten Stand
der Technik wird sich der Aufwand für die Instandhaltung und die Erneuerung jedoch erhöhen. Um die dauernde technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu gewährleisten,
hat der Gemeinderat am 11.11.2014 auf Empfehlung des Werksausschusses eine Entgeltanpassung beschlossen. So wird ab 01.01.2015 die
Schmutzwassergebühr von 2,05 !/m3 auf 2,30
!/m3 und der Beitrag für das Oberflächenwasser
von bisher 0,40 !/m3 auf 0,50 !/m3 angehoben.
Eine Familie mit vier Personen mit einem durchschnittlichen Schmutzwasserverbrauch und einem Grundstück von ca. 500 qm hat somit ab
2015 mit einer Erhöhung von ca. 50 ! gegenüber
dem Vorjahr zu rechnen. Trotz dieser Anpassung
gehören die Abwasserentgelte des Jahres 2015
in der Gemeinde Mutterstadt noch zu den günstigsten in Rheinland-Pfalz.
Kreis legt neues Jahrbuch vor
Seit über drei Jahrzehnten gibt der Rhein-PfalzKreis regelmäßig ein Jahrbuch heraus. Mit der
Nummer 31 hat sozusagen eine neue Epoche
begonnen. So ist sie beispielsweise die erste mit
der Bezeichnung Kreisjahrbuch. Außerdem sind
Amtsblatt Mutterstadt
farbige Fotos, die bisher auf wenigen Bildtafeln
zusammengefasst waren, nun über das ganze
Buch verteilt. Abgerundet wird der Aufbruch in die
Zukunft durch kürzere Texte, weniger Fußnoten
sowie neue Themen und Autoren. Das inhaltliche
Niveau hat unter den Veränderungen nicht gelitten. Einen kleinen Schwerpunkt dieser Ausgabe
bildet das Thema Feuerwehr. Des Weiteren enthält es unter anderem Künstler-Porträts, geschichtliche Rückblicke und Beiträge über die Natur. Erhältlich ist das Kreisjahrbuch wie gehabt
zum Preis von 9,50 Euro im Rathaus, Zimmer
102, in der Gemeindebibliothek und über den
Buchhandel (ISBN 978-3-931717-13-1).
Beantragung
Personalausweis oder Reisepass
Personalausweise und Reisepässe können im
Einwohnermeldeamt Zimmer 6-8 beantragt werden. Mitzubringen sind: pro Ausweis ein aktuelles
biometrisches Bild (nicht älter als ein Jahr) und
der bisherige Ausweis. Ausweise können nur persönlich beantragt werden.
Kosten: Personalausweis: unter 24 Jahren 22,80
Euro, ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro, Reisepass: unter 24 Jahren 37,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 59 Euro, Express-Pass: unter 24 Jahren
69,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 91 Euro. Express-Pässe können am 3. Werktag nach Antragstellung abgeholt werden. Die Kosten sind bei Antragstellung zu entrichten. Alle Anträge werden an
die Bundesdruckerei nach Berlin geschickt. Die
Bearbeitungszeit beträgt erfahrungsgemäß 4-6
Wochen.
Abholung: Reisepässe, die bis zum 4. Februar
2015 beantragt wurden, können abgeholt werden.
Bitte die alten Ausweise zur Abholung mitbringen,
da sonst die Aushändigung der neuen nicht erfolgen kann.
Sprechstunden
Bürgermeister
Hans-Dieter Schneider
Rathaus, Zimmer 208, nach Anmeldung,
Tel. 9464-51.
1. Beigeordnete
Andrea Franz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6719.
Zuständig für Umwelt- und Naturschutz,
Landschaftspflege, Landwirtschaft
und Forsten, Friedhöfe, Freizeit und Sport.
2. Beigeordneter
Klaus Lenz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6451.
Zuständig für Kultur (Veranstaltungen, Bildende
Kunst, Theater- und Musikwesen, Verbindung
zu Vereinen und Organisationen),
Generationen und Kirchen.
3. Beigeordneter
Volker Strub
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 3364.
Zuständig für Öffentliche Sicherheit und
Ordnung, Straßenverkehrsbehörde.
Seite 4
Gemeindesozialarbeit
und Gleichstellungsstelle
Rathaus, Zimmer 9: Christine Franz-Yilmaz,
dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags
von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung, Tel.
06234/946462. E-Mail-Adresse:
christine.franz-yilmaz@mutterstadt.de
Schiedsamt
Rathaus, Zimmer 108: Elke Laforce-Biebinger
und Gerhard Gminski am Donnerstag, den 19.
Februar und 5. März, jeweils von 15 bis 16 Uhr.
E-Mail-Adresse: schiedsamt@mutterstadt.de
Bezirksbeamter
Rathaus, Zimmer 108: Polizeioberkommissarin
Sandra Braun-Zimmermann und Polizeioberkommissar Thorsten Otto jeden Dienstag von 10 bis
11 Uhr. In dringenden Fällen: Tel. 06235/4950
(Polizeiinspektion Schifferstadt).
Kreisjugendamt
Ludwigshafen
Rathaus, Zimmer 108: Jeden 2. Montag im Monat
(Frau Freitag) von 15 bis 16 Uhr. Außerhalb der
Sprechstunden in Mutterstadt Tel. 0621/5909-117
(Kreisverwaltung).
Seniorenbeirat,
AWO und VdK
Senioren-Treff, Cafeteria: jeden 1. Montag im Monat von 15 bis 16 Uhr. Die nächste Sprechstunde
findet am 2. März statt. In dringenden Fällen ist
für den VdK Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, zu erreichen.
Deutsche Rentenversicherung
Rathaus, Zimmer 108: Am Montag, den 23. Februar, von 16.30 bis 19 Uhr, Versichertenältester
Michael Kercher.
Förster
Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus
der Stadt Schifferstadt, Telefon 06235/44306. Ansonsten ist der Förster unter Tel. 06232/6580859
zu erreichen. Förster Georg Spang ist zuständig
für den Stadtwald Schifferstadt und die Gemeindewälder Mutterstadt, Waldsee und Otterstadt.
Abfall - Umwelt – Info
Geruchsmeldungen:
Gemeindeverwaltung, Frau Walter,
Tel. 9464-61 Mail: petra.walter@mutterstadt.de
SGD-Süd, Frau Schmitt, Tel. 06321/99-2878
Mail: doris.schmitt@sgdsued.rlp.de
Müllabfuhr:
Montag, 2. März
Wertstoffsäcke:
Montag, 2. März
Biomüll:
Montag, 23. Februar
Ausgabestelle Abfallsäcke für Restmüll:
Schreibwaren Mutter, Blockfeldstraße
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Ausgabestellen Wertstoffsäcke:
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Modehaus Hellmann, Neustadter Str. 18
Seite 5
Zentraler Wertstoffhof
bei Firma Zeller, In der Schlicht:
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr
Nichtamtlicher Teil
Öffnungszeiten: Mo., Die., Do., Fr. 10-12
und 14-18 Uhr, Mi. 10-12 Uhr
Sa. von 10-12 Uhr
Tel. 9464-94
Adventskalender - Gewinner
Beide Grundschulen beteiligten sich im letzten
Jahr wieder an der Leseaktion „Adventskalender“
des Landesbibliothekszentrums mit mehreren
Klassen in der Vorweihnachtszeit. Für jeden
Schultag gab es bis Weihnachten einen roten
Umschlag mit einer Geschichte, die in der Klasse
vorgelesen wurde. Rätsel und Spiele lockerten
die Geschichten auf. Am Ende der Adventszeit
war mit einer kniffligen Buchstabenkombination
das Lösungswort zu ermitteln:
„PLÄTZCHENREZEPT“
Unter den zahlreichen richtigen Lösungsabschnitten, die in der Bücherei abgegeben wurden, sind
folgende Gewinner gezogen worden:
Jonas Knapp, Nils Merkel, Letizia Santalucia,
Jennifer Seibert, Paula Stein. Die genannten Kinder dürfen sich beim nächsten Büchereibesuch
ihren Preis abholen.
LESETIPP FÜR KIDS UND TEENS
Dagmar Chidolue: „Ein Pferd für Millie“. Millie
im Galopp. Im Merfelder Bruch werden kleine
Wildpferde versteigert. Da muss Millie - neuerdings ganz großer Pferdefan - natürlich hin. Auf
geht es, mitten in die wilde Herde. Und da ist es:
IHR Pferd! Wird sie den kleinen Hengst wirklich
gewinnen? Und wenn, wo soll er denn wohnen?
Und was frisst so ein Pferdchen? Ist das aufregend! Neues von Millie, der besten Freundin aller
kleinen Mädchen, wie gemacht für Leseanfängerinnen.
NEU IN DER BIBLIOTHEK
Laura Florand: „Eine himmlische Verführung“. Wer auf der romantischen Ile SaintLouis mitten in Paris den Teesalon von Magalie
und ihren beiden Tanten betritt, taucht in eine verzauberte, sinnliche Welt ein - und kehrt glücklich
wieder in den Alltag zurück. Magalie liebt ihr
Reich der kleinen Köstlichkeiten über alles. Doch
dann eröffnet ausgerechnet in ihrer Nachbarschaft ein berühmter Patissier seine neue Filiale.
Klar, dass Magalie dem hochnäsigen Kerl den
Kampf ansagt!
Tana French: „Geheimer Ort“. Anmutig, behütet
und golden, so scheint die abgeschirmte Welt des
traditionsreichen Mädcheninternats St. Kilda.
Doch vor einem Jahr ist dort im Park ein Junge erschlagen worden. Nun hängt sein Bild am
Schwarzen Brett - mit der Überschrift: ICH
WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Nur eines von
acht Mädchen kann die Karte aufgehängt haben.
In zwei Cliquen stehen sie sich gegenüber - un-
Amtsblatt Mutterstadt
verbrüchliche Freundinnen, erbarmungslose
Feindinnen. Der junge Detective Stephen Moran
kennt eines der Mädchen, Holly Mackey, aus einem früheren Fall und meint zu wissen, was auf
dem Spiel steht. Bis er hinter den Mauern von St.
Kilda selbst in das verfängliche Netz aus Träumen und Lügen gerät.
Jojo Moyes: „Ein Bild von dir“. Während um
sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein - für ihre Familie, für ihren Mann
Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur
ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das
Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll … Hundert Jahre später. Liv trauert um
ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein
Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler:
Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses
Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit,
alles zu opfern. Auch das eigene Glück …
E-Book-Ausleihe in der Bibliothek
Jeder Büchereikunde der Gemeindebibliothek
kann mit seinem Büchereiausweis per Download
ein E-Book über www.onleihe-rlp.de entleihen.
Über einen Link auf unserer Homepage www.gemeindebibliothek.mutterstadt.de wird man direkt
dorthin geleitet. Der Zugriff auf aktuelle E-Books,
auf Zeitungen und Zeitschriften oder E-Hörbücher
ist ohne zusätzliche Gebühren 24 Stunden am
Tag, unabhängig von den Öffnungszeiten, möglich.
Vortrag: Blutverdünnung bei Herzerkrankungen. Herzrhythmusstörungen treten bei sehr vielen Menschen auf. Vorhofflimmern ist die häufigste und besonders wegen des hohen Schlaganfall- und Embolierisikos gefährlich. Daher ist bei
Vorhofflimmern eine blutverdünnende Therapie
(Gerinnungshemmung) zur Vermeidung von
Schlaganfällen und anderen Embolien vordringlich. Die wichtigsten Gesichtspunkte zum Thema
Herzrhythmusstörungen unter besonderer Beachtung blutverdünnender Maßnahmen bei Vorhofflimmern werden Inhalt des Vortrages sein. Es
besteht die Möglichkeit, gezielt Fragen zum Thema zu stellen. Referent: Prof. Dr. med. Gerhard
Inselmann, Chefarzt der Medizinischen Klinik II im
St. Marienkrankenhaus Ludwigshafen. Kostenloser Vortrag am Dienstag, 24.02., von 19 bis 20.30
Uhr in der Gesamtschule (IGS) Mutterstadt, V 18
- Cafeteria. Anmeldung erforderlich!
Vortrag: Erben und Vererben. Der Vortrag erläutert in Grundzügen das gesetzliche Erbrecht
und Pflichtteilsrecht. Als Alternative zum gesetzlichen Erbrecht werden verschiedene Möglichkeiten zur Testamentsgestaltung dargestellt. Außerdem informiert der Referent über die wesentlichen Änderungen zum Erbschaftssteuerrecht und
Erbrecht. Referent Rechtsanwalt Löffler. Vortrag
am Dienstag, 24.02., von 19 bis 21 Uhr im Senioren-Treff, Jahnstr. 4. Kursgebühr: 5 Euro, Barzahlung vor Ort.
Englisch für Kinder im Grundschulalter. Das
Hauptanliegen dieser Kurse ist der freudvolle und
spielerische Erstkontakt mit einer fremden Sprache und einer anderen Kultur. Vielfältige Aktivitäten aus dem kindlichen Bezugsfeld wie Spiele,
Sprachrhythmik und verschiedene Medien ermuntern die Kinder, fremde Laute zu benutzen.
19. Februar 2015 / 8. Woche
Damit wird eine Grundlage zum Hörverstehen
und unbefangenen Sprechen gelegt und so eine
positive Einstellung zur fremden Sprache geschaffen. Das Unterrichtsmaterial stellen die Referentinnen auf kreative Weise selbst zusammen.
Die Kinder sollten Malstifte, ein Heft sowie Klebstoff und eine Schere mitbringen. Bei Bedarf und
ausreichender Zahl angemeldeter Kinder können
die Gruppen altersmäßig aufgeteilt werden. Für
Kopien und andere Materialien kann von den
Lehrkräften eine Umlage (ca. 2,50 Euro) zusätzlich erhoben werden. Kursbeginn: Donnerstag,
26.02., 16 bis 17 Uhr im Haus der Vereine, Saal
3. Kursgebühr: 44/32 Euro.
Information und Anmeldung:
Gemeindeverwaltung Mutterstadt
Ramona Grätz, Zimmer 11
Tel. 06234/9464-64
FAX: 06234/9464-764
E-Mail: ramona.graetz@mutterstadt.de
Mo.-Fr. 8-12 Uhr u. Do. 14-18 Uhr
Örtl. Leitung: Lilli Frühling-Mattern
Jugendtreff
Ludwigshafener Str. 3, Tel. 9464-17
www.jugendtreff.mutterstadt.de
mail: juzmu@gmx.de
Öffnungszeiten:
Mo.
14 - 22 Uhr
Die.
14 - 22 Uhr
Mi.
14 - 18 Uhr
Do.
14 - 22 Uhr
Fr.
Veranstaltungen, siehe Aushang
Offener Betrieb: für Besucher ab 11 Jahren
Zur Verfügung stehen:
- Internetcafe zum Spielen, Surfen oder Chatten
- Tischfußball, Billard, Dart, Tischtennis
- Brett- und Kartenspiele, Zeitschriften
- alkoholfreie Getränke und Snacks
- Musik und Möglichkeit zum Tanzen
- TV, Video, DVD uvm.
Feste Termine:
Mo.
ab 16 Uhr International Kochen
Mo.
ab 19 Uhr Rollenspiel
Die.
ab 19.30 Uhr Miniaturengestaltung
mit T. Scupin
Do.
ab 18.30 Uhr Computer-/Homepage AG
Außerdem findet ihr:
- Jederzeit ein offenes Ohr
- Unterstützung bei Hausaufgaben
- Hilfe bei Ausbildungs-/Arbeitsplatzsuche
- Hilfe beim Bewerben
- Diskrete Hilfe bei allen Problemen,
wo der Schuh auch immer drückt
Aus den Schulen
Mandelgraben-Cafe am 1. März
Auch in diesem Jahr möchte der Förderverein der
Grundschule „Im Mandelgraben“ aufgrund der
Bürgermeisterwahl am 1. März ins Mandelgrabencafe recht herzlich einladen. Es erwartet sie
leckerer Kuchen bei einer Tasse Kaffee. Natürlich
können sie den Kuchen auch mit nach Hause
nehmen. Da das Mandelgraben-Cafe in der Vergangenheit sehr gerne besucht wurde, findet es
nun bereits das dritte Mal statt. Die Einnahmen
kommen natürlich den Kindern der Grundschule
„Im Mandelgraben“ zugute.
19. Februar 2015 / 8. Woche
Aus dem Polizeibericht
Einbruch in Baucontainer
In der Zeit zwischen Donnerstag, 05.02., 17 Uhr
und Freitag, 06.02., 7.30 Uhr, versuchten Unbekannte an einer Baustelle in der Hartmannstraße
in einen Baucontainer einzubrechen. Es gelang
ihnen jedoch nicht, die Metalltür gänzlich aufzuhebeln. Es entstand Sachschaden in Höhe von
ca. 400 Euro. Die Polizei Schifferstadt bittet um
Hinweise unter Tel. 06235/4950.
Einbruch in Geschäft
Unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen
Sonntag (08.02.) 19.20 Uhr und Montag (09.02.)
5.30 Uhr in die Geschäftsräume eines Cafés in
der Ludwigshafener Straße ein. Möglicherweise
wurden die Täter gestört, denn sie richteten nur
Sachschaden an, entwendet wurde nichts. Die
Polizei Schifferstadt bittet um Hinweise unter Tel.
06235/4950.
Feuerwehr- und Polizeieinsatz
wegen heißer Herdplatte
Weil eine 78-jährige Mutterstadterin wahrscheinlich unbemerkt eine Platte ihres Herdes angeschaltet hat, kam es am Samstagnachmittag zu
einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz Im Doppelbrett: Wahrscheinlich ohne es zu merken schaltete die Frau ihren Herd ein und verließ anschließend ihre Wohnung, um einzukaufen. Auf
dem Herd erhitzte sich derweil die Herdabdeckung und eine darauf abstellte Kunststoffschüssel verschmorte. Der in der Wohnung installierte Rauchmelder löste aus, woraufhin die
Feuerwehr von Zeugen verständigt wurde. Um an
die Gefahrenstelle zu kommen, musste die Wohnungstür zwar aufgebrochen werden, allerdings
konnte dadurch ein größerer Schaden im Haus
verhindert werden.
Kirchen
Religiöse Gemeinschaften
Amtsblatt Mutterstadt
II des Prot. Kirchenchors im JFH, 18 Uhr Probe
des Kinderchors III des Prot. Kirchenchors im
JFH, 19 Uhr Probe des Posaunenchors im JBH
Öffnungszeiten der Kleiderkammer: dienstags
10 bis 11.30 Uhr, mittwochs 15 bis 17 Uhr.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Luitpoldstr. 14: dienstags, mittwochs und freitags von 8
bis 12 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr.
Eintrittskarten für Konzerte erhältlich: Ab sofort sind im Prot. Pfarrbüro während der Öffnungszeiten Konzertkarten für das Chawwerusch
Theater („Die Hempel Sisters“) für den 28. Februar, um 19.30 Uhr, zum Vorverkaufspreis von 15 !
und für das Konzert mit Angelika Milster für den
24. April, um 19.30 Uhr, zum Vorverkaufspreis
von 29 ! erhältlich.
Änderung des Termins - Kreis „Frau in Kirche
und Gesellschaft“: Der geplante Termin für Mittwoch, den 25. Februar, entfällt!
Kirchencafe: Sonntag, den 1. März, im Anschluss an den 9.30 Uhr-Gottesdienst.
MAK: Treffen am Montag, den 2. März, um 18
Uhr in den Räumen des Jugendkellers.
Glaubenskurs: am Montag, den 2. März, um
19.30 Uhr. Thema: „Was mein Leben erhellt - Heiliger Geist“.
Mittwochsgottesdienst am 4. März um 9 Uhr im
JFH mit anschließendem Frühstück.
Männerstammtisch am Donnerstag, den 5.
März, um 20 Uhr, im Cafe „elisabeth“.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen. Weitere Informationen:
www.prot-kirchengemeinde-mutterstadt.de.
Zwischen den Kirchtürmen
Wer möchte beim Weltgebetstag-Gottesdienst der Frauen mitmachen?Alle Frauen, die den WGT-Gottesdienst aktiv mitgestalten wollen, treffen sich zur Vorbereitung
am 26. Februar um 18 Uhr im Pfarrer-JakobFuchs-Haus (1. OG / Konfirmandensaal).
Einstimmungsabend zum Weltgebetstag
der Frauen. Am Freitag, den 27. Februar,
um 19 Uhr im kath. Pfarrzentrum gibt es Informationen über die Bahamas, dem Land
des diesjährigen WGT (Dias, Lieder, Essen
und Trinken).
Protestantische Kirchengemeinde
Katholische Kirchengemeinde
Pfr. Johannes-Bähr-Haus (JBH), Trifelsstr. 4-6.
Pfr. Jakob-Fuchs-Haus (JFH), Untere Kirchstr. 7.
Freitag, 20. Februar
18.30 Uhr Baby- und Kinderflohmarkt des Prot.
Kindergartens 2 im JBH, 19 Uhr Bibelgesprächskreis im JBH
Samstag, 21. Februar
18 Uhr Gottesdienst (Pfr. H. Schipper/Predigttext:
Matthäus 4,1-11)
Sonntag, 22. Februar
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. H. Schipper / Predigttext: Matthäus 4,1-11)
Montag, 23. Februar
19.30 Uhr Glaubenskurs im JBH (Thema: „Woran
du dein Herz hängst“), 20 Uhr Probe des Prot. Kirchenchors im JFH
Dienstag, 24. Februar
15 Uhr Evang. Frauenbund im JFH, 19 Uhr Probe
des Posaunenchors (Anfänger) im JBH
Mittwoch, 25. Februar
9 Uhr Müttertreff im JBH, 19.15 Uhr Probe des
Chors Crescendo im JFH
Donnerstag, 26. Februar
16 Uhr Probe des Kinderchors I des Prot. Kirchenchors im JFH, 17 Uhr Probe des Kinderchors
Freitag, 20. Februar
18 Uhr Kreuzweg, 18.30 Uhr 2. Sterbeamt für
Martin Bernhard, Jahrgedächtnis für Helga Koch,
Norbert Lochner, Rosa Koch, Rudolf Heim, Gerhard Kremer, Hedwig Klein, Filomena Adamski,
Aloys Winter, Johannes Eck, Bruno Krein, Eva
May, Edeltrud Reuter, Philipp Weinkötz, Hans
Werle, Robert Fouquet.
Samstag, 21. Februar
18 Uhr Vorabendgottesdienst mit Vorstellung des
Hungertuchs, Amt für Gisela Magin, Amt für Emilie Gleich und verstorbene Angehörige, Amt für
Maria und Friedrich Bentz, Gertrud und Alfons
Kuhn. Der Fairkaufladen ist nach den Gottesdiensten geöffnet.
Sonntag, 22. Februar
10 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde mit Vorstellung
des Hungertuchs, 18 Uhr Kreuzwegandacht
Mittwoch, 25. Februar
8.30 Uhr Frauenmesse (Kommunion unter beiderlei Gestalten möglich)
Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Tel. 4084:
Montag und Freitag 15 bis 18.30 Uhr, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag 9 bis 12 Uhr.
Probe für das Sommertagsspiel: Alle Kinder,
Seite 6
die beim Sommertagsspiel mitmachen möchten,
sind eingeladen zur 1. Probe am Montag, den 23.
Februar, um 17 Uhr ins Pfarrzentrum. Das Laetarespiel wird am Sonntag, den 15. März, nach dem
Familiengottesdienst im Kirchgarten aufgeführt.
Wenn jemand an diesem Tag nicht kommen kann
aber mitmachen möchte, dann bitte im Pfarrbüro
Bescheid geben, Tel. 06234/4084.
Der befreite Jesus - Unterwegs zum erwachsenen Christusglauben. „Was hat Menschen
über zwei Jahrtausende an Jesus interessiert?
Wie kann man in unserer Zeit von einem Menschen reden, der in der antiken Welt gelebt hat,
dessen Leben nach ihren Bedingungen überliefert und gedeutet wurde? Kann ein Mensch, der
so tragisch gestorben ist, heute noch Maßstäbe
setzen für ein sinnvolles, gelingendes Leben?“
Zu diesen und ähnlichen provokanten Fragen referiert Professor Dr. W. Pauly von der Uni Koblenz/Landau am Donnerstag, den 26.2., um
19.30 Uhr im Kath. Pfarrzentrum in Mutterstadt,
Speyerer Str. 53. Kostenbeitrag: 2 !.
Konzert der BASF-Chöre: Die 3 Chöre des
BASF-Gesangvereins möchten mit einer musikalischen Abendandacht einen besinnlichen Abend
schenken. Am Sonntag, den 1. März, um 17 Uhr,
lädt die kfd in die kath. Kirche St. Medardus ein.
Eintritt frei - Spenden erwünscht!
Fastenessen: Der Missionsausschuss der Pfarrgemeinde St. Medardus lädt zum Fastenessen
ein. Dieses Jahr werden die Gäste mit hausgemachten Dampfnudeln und Gemüsesuppe verwöhnt: Sonntag, 1. März, ab 11.30 Uhr im Pfarrzentrum, Mutterstadt. Das Essen ist wie immer
kostenlos. Es wird um eine Spende für die Missionsstationen gebeten. Um besser planen zu können, bitte im Pfarrbüro anmelden.
Info aus der KiTa St. Medardus Mutterstadt:
Kleiderbasar am 27.02. ab 17 Uhr in der KiTa.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
KAB - Mutterstadt wählt neuen Vorstand und
beschließt Jahresprogramm: Die Mitgliederversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Mutterstadt wählte Michael Kercher
zum neuen Ortsvorsitzenden. Pfarrer Albrecht
Effler bestimmte die Mitglieder zum neuen geistlichen Beistand. Dem neuen Vorstand gehören
Marietta Horwath als Kassiererin und Michael
Horwath als Schriftführer an. Joachim Hüther, der
nach vierjähriger Amtszeit nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, ließ in seinem Rückblick die Aktivitäten des Berichtsjahres Revue passieren. Neben den monatlichen Zusammenkünften stellte
Hüther besonders die beiden Bildungsabende sowie die geselligen Veranstaltungen heraus. Weiter erwähnte er die erfolgreichen Gebrauchtkleidersammlungen in Verbindung mit dem Sozialkaufhaus des Caritasverbandes in Speyer. Im
neuen Jahresprogramm wollen die Mitglieder des
Ortsverbandes das verbandliche Jahresthema
„Sinnvoll leben - gut wirtschaften" in den Mittelpunkt stellen. Dazu will die KAB Bildungsabende
anbieten und einen Betriebsbesuch durchführen.
Im November soll wiederum ein sozialpolitisches
Nachtgebet stattfinden. In den regelmäßig jeden
ersten Montag im Monat stattfindenden Treffen
kommen zudem aktuelle arbeits- und sozialpolitische Themen zur Sprache.
Evangelische Freikirche
Sonntags, 10 Uhr Neue Pforte, Ludwigshafener
Str. 3, Mutterstadt: Gottesdienst mit Sonntagsschule (an manchen Sonntagen auch in der
Walderholung, an der Fohlenweide; s. Aushang
oder Internet). Unter der Woche verschiedene
Kleingruppen: Hausbibelkreise, Gebetskreise alpha-Kurs... Segnungsraum: Gebet und Segnung
Seite 7
Amtsblatt Mutterstadt
für Kranke und Beladene: jeden letzten Mittwoch
im Monat von 18 bis 20 Uhr in der Kinderarztpraxis Rütschle, Friedrich Ebert Str. 3, Mutterstadt.
Info Hotline: Heinz Erich Bartel, Tel. 06234/
928035 und im Internet www.efm-mutterstadt.de
Aus dem Sportgeschehen
Athleten-Club 1892 Mutterstadt e.V.
Vera Ma und Pauline Mohr mit Topleistung:
Beim 1. Jugendligakampftag in Grünstadt zeigten
die beiden Starterinnen des AC eine tolle Leistung. Bei der weiblichen E-Jugend gewann Pauline Mohr mit neuen Bestleistungen im Reißen
und Stoßen (18/22) sowie neuem Landesrekord
im Dreierhopp den 1. Platz. Vera Ma gelang dies
bei den Schülerinnen. Dabei schaffte sie mit
bärenstarken 50 kg beim Reißen sowie 62 kg
beim Stoßen mehr als der stärkste Junge.
Bundesliga-Heimkampf gegen Durlach: Am
Samstag, den 21. Februar, kämpft die 1. Mannschaft des AC in der 1. Bundesliga gegen den
KSV Durlach. Wettkampfbeginn ist um 19 Uhr in
der AC-Halle.
Fußballgesellschaft 1908
Mutterstadt e.V.
F2: 3. Spieltag der Hallenrunde 2015. Mit Schlaf
in den Augen begann die Mannschaft gegen BW
Oppau den dritten Spieltag in Limburgerhof und
wurde in einer anfangs offenen Partie durch einen
Konter eiskalt überrascht - das Spiel ging 0:2 verloren. Ganz anders gestaltete sich das Spiel gegen ESV Ludwigshafen. Angriffsfußball und Kombinationsspiel der Spitzenklasse führte zu einem
souveränen 6:1-Sieg. Die folgende Partie gegen
den stark aufspielenden LSC gab man zu keiner
Zeit aus der Hand und die Begegnung endete gerecht 1:1. Am Ende des Spieltages waren die meisten Akteure aus Mutterstadt schon recht erschöpft, so dass ein torloses Unentschieden gegen SV Ruchheim aus Sicht der Zuschauer in
Ordnung war. Es spielten: Luca (TW), Jonas,
Mattis, Julian, Mika, Leon, Amir-Seymen, Berat,
Philip. Vorschau: Aktueller Spielplan, Spielberichte und weitere Infos im Internet unter
www.fg08-mutterstadt.de
Laufgemeinschaft MuLi
Andreas Godon lief in Gau-Odernheim beim
Crosslauf 3,6 km in 19:28 min und erreichte damit
als Dritter das Ziel. Außerdem walkte er 8 km in
55:21 min und war damit erster der Walker. In
Rheinzabern lief Stefan Lang die 20 km und war
Schnellster mit 1:22:06 h. Oliver Teutsch lief neue
Bestzeit von 1:30:46 h. Wolfgang Knauf lief seinen ersten MuLi-20er in einer Zeit von 1:38:16 h.
Christine Sauerland war Schnellste der MuLi-Damen mit 1:41:59 h. Karin Jerg lief auch ihren ersten MuLi-20er in 1:46:24 h. Neue Bestzeit liefen
außerdem Tina Gesche mit 1:50:43 h und Dieter
Schröder mit 1:51:13 h. Weitere Infos unter
www.lg-muli.de
Leichtathletik- und Turnclub 1993
Mutterstadt e.V.
Beim Aqua-Fitness-Training, das am Donnerstag
19.2. beim SCM beginnt, sind um 19 Uhr noch
Plätze frei. Bei Interesse wenden sie sich bitte an:
E. Fuder,Tel.1384 oder info@sc-mutterstadt.de
RKS Phoenix Mutterstadt
Torsten Lange belegte beim Leichtathletikwerfertag in Troisdorf mit sehr guten 12,21 m Rang 2.
Ishild Müller eilt von Sieg zu Sieg: Ishild Müller,
die amtierende Deutsche Meisterin im Rasenkraftsport-Dreikampf sowie im Steinstoßen siegte
in der Klasse W 75 im hessischen Igersheim im
Hammer-, Speer- und Diskuswerfen. Hierbei erfüllte sie erneut die Qualifikationsleistungen für
die deutschen Seniorenmeisterschaften (Winterwurf) in Erfurt. Ähnlich stark war sie auch in Bingen beim Werfertag von Schott Mainz. Hier gelang ihr ein weiterer Dreifacherfolg im Kugelstoßen sowie im Diskus- und Speerwerfen.
2. Werfertag von Phoenix Mutterstadt (Valentinswerfertag): Im Rahmen des Sportfestes fand
in den Männerklassen ein hessisch-pfälzischer
Senioren-Vergleichskampf im Rasenkraftsport
statt. Das Pfalzteam, bestehend aus den Phoenix-Athleten Harald Oppermann, Gerhard
19. Februar 2015 / 8. Woche
Zachrau und Bernhard Tretter sowie Kurt Büttler
von der TSG Haßloch siegte recht deutlich über
das ersatzgeschwächte Hessenteam, in welchem
Hans-Peter Schabinger von der LG Rodgau herausragte. Gerhard Zachrau (MS 4) siegte im
RKS-Dreikampf, im Hammer- sowie im Gewichtwerfen (17,98 m). Bernhard Tretter belegte in der
selben Altersklasse jeweils Rang 2. Im Steinstoßen wurde er 1. Harald Oppermann (MS 5),
der Phoenix-Vorsitzende, errang unter den Augen
von Vereins- und Verbandstrainer Lutz Caspers
gar einen Vierfachsieg, wobei insbesondere das
Gewichtwurfergebnis (19 m) allgemeine Beachtung fand. Bei dem parallel stattfindenden Damenwettbewerb siegten Kristina Telge, Gertrud
Böhm und Ishild Müller, welche per Doppelstart
neben ihrem Vierfachsieg in der WS 5 noch zwei
zweite Plätze bei den WS 4 errang. In der Leichtathletik siegte Gerhard Zachrau beim Diskuswerfen sowohl in der offenen Männerklasse, als auch
in der Klasse M 65 (45,34 m - derzeit Rang 2 in
der Bundesbestenliste). Bernhard Tretter (M 60)
kam ebenso zu drei 1. Plätzen (Kugel, Diskus und
Hammer) wie Harald Oppermann (M 70), der
nach einem Kugelstoßwettkampf im Diskus- und
Hammerwurf mächtig aufdrehte und die Konkurrenz klar distanzierte. Bei den Gastwerfern ragte
der Mundenheimer Omar Alqawati hervor. Der für
den MTG Mannheim startende Nachwuchsathlet
steigerte sich nach hervorragender Serie ohne
Fehlversuch auf 44,54 m. Auch Hans-Peter Schabinger (M 50) von der LG Rodgau konnte sich
zwei Mal in die Siegerlisten eintragen. Seine Vereinskollegin Kornelia Wrzesniok (W 40) war ebenfalls zwei Mal erfolgreich (Diskus und Hammer).
Bei den Damen siegten außerdem Gertrud Böhm
(W 65) und Ishild Müller im Diskus- und Hammerwerfen sowie im Kugelstoßen. Kristina Telge (W
40) glänzte im Kugelstoßen mit guten 11,41 m. In
der Sonderübung Diskus griechisch (Standwürfe
mit überschwerer Diskusscheibe) gab es weitere
Siege durch Harald Oppermann, Bernhard Tretter, Gerhard Zachrau, Ishild Müller und Gertrud
Böhm.
Turn- und Sportgemeinde "1886"
Mutterstadt e.V.
Handball-Abteilung - Vorschau: Aktueller
Spielplan, Spielberichte und weitere Infos im Internet unter www.tsgmutterstadt-handball.de.
Gymnastik mit Frau Braun findet dienstags um 10 Uhr statt.
Gymnastik im Sitzen mit Frau Schminck am Mittwoch, den 25. Februar, um 10 Uhr.
Yoga im Sitzen mit Frau Schöllig ist donnerstags von 9 bis 10 Uhr.
Yoga für Senioren findet donnerstags von 10.15 bis 11.15 Uhr statt.
Bastelgruppe findet am Montag, den 2. März, um 14 Uhr statt.
Die Skatspieler und Würfelgruppe trifft sich donnerstags von 14 bis 17 Uhr zum Spielen.
Musikgruppe “Edelweiß“: Probe jeweils freitags von 9 bis 11.30 Uhr.
Die Cafeteria ist dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr für sie da. Kontakt: 06234/929096.
19. Februar 2015 / 8. Woche
fasnacht in mutterstadt
Jubel, Trubel, Heiterkeit
Beim ausverkauften Kindermaskenball des MCV
„Die Geeßtreiwer“ am vergangenen Samstag, 14.
02. im Palatinum hatten die Geeßtreiwer wieder
keine Kosten und Mühen gescheut, um den vielen kleinen Prinzessinnen, Feen, Cowboys und
Indianern einen närrischen Nachmittag zu bescheren. In diesem Jahr gestalteten zum zweiten
Mal Chris und Moni von der Agentur Morelli das
bunte Programm, welches mit dem Einmarsch
der Garde und deren Betreuerinnen begann. Danach ging es Schlag auf Schlag, bei den vielen
Tänzen und Spielen war so mancher „atemlos“
und hungrig. Dafür sorgten für den großen und
kleinen Hunger die Geeßtreiwer und boten neben
Kaffee und Kuchenbüfett, Pommes und Würstchen mit Brötchen sowie eine breite Auswahl an
Getränken an. Nach etwa drei Stunden verließen
gut gelaunte Gesichter das Palatinum und bestimmt freuen sich alle schon auf den nächsten
Kindermaskenball 2016 der Geeßtreiwer. Christian und Moni von der Agentur Morelli werden auch
wieder mit dabei sein. Der närrische Nachmittag
war wie gewohnt nur Jubel, Trubel, Heiterkeit!
(Bilder: de)
PWV-Wanderzirkus
in der Neuen Pforte
Der Wanderzirkus "Otello" machte am Freitag,
30.01. Quartier in der Neuen Pforte, um der Fasnachtsveranstaltung des PWV Mutterstadt ein
fasnachtlich geschmücktes (Zelt-)dach über den
Kopf zu geben. Begrüßt vom Vorsitzenden Hubert
Frey und eingestimmt durch die Zirkuskapelle
"Die Knutschbären" stärkte sich das närrische
Volk, unter das sich auch Bürgermeister HansDieter Schneider und seine Gattin Karin gemischt
hatten, an den vom flotten Zirkuspersonal servierten Speisen.
Zirkusdirektrice Karin Ziegler übernahm die Moderation der Vorstellung, die mit dem humoristischen, aber auch zum Nachdenken anregenden,
Beitrag zum Unwort des Jahres von Werner Gutekunst eröffnet wurde. Sein Appell, das aktuelle
Unwort des Jahres durch das Wort "Später" zu ersetzen, wurde vom närrischen Auditorium mit viel
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 8
Seite 9
Amtsblatt Mutterstadt
Original Pfälzer Fasnacht
Beifall unterstützt. Nach einer verdauungsfördernden Tanzrunde betraten, untermalt von "Heile, heile Gänsje" Elfriede Magin und Hannelore
Vieth zum Sketch "Krankenhaus" das imaginäre
Krankenzimmer. Ihr Beitrag, mit viel Situationskomik gewürzt, stärkte Lachmuskeln und Zwerchfell. Tosenden Applaus ernteten Helga Theilmann
und Angelika Hertje mit ihrem Sketch "Der alte
Herr Kanzleirat". Die Frauengruppe des Vereins
führte als Hühner, liebevoll bis ins Detail kostümiert, das von Hannelore Braun choreografierte
und einstudierte Ballett auf. Diese glanzvolle Darbietung, bei der auch ein Hahn nicht fehlte und
auch ein Eiermann seine Runden drehte, riss das
begeisterte Publikum zu wahren Beifallsstürmen
hin. Unter dem Motto "Großer Mann - Kleine
Frau" führten Cecilia und Benno Klemm, Wolfgang Möcklinghoff und Marianne Young ihre
Tanzeinlage auf.
Als "Kleine Frau" bewies Marianne Young bei Ihrer Verkleidungsnummer Kondition. Ihr Anblick löste große Verwunderung aus, waren doch ihre
Proportionen total verschoben. Wie es zugeht,
"Wann die Mamme unn de Babbe bade" demonstrierten eindrucksvoll Helga Theilmann, Angelika
Hertje und Renate Goletz. Mit gekonnt vorgetragenen Formulierungen brillierte Ursula FriesKuntz als "Pfälzische Wahrsagerin". In ihrer runden Kugel verbarg sich doch so manche Beziehungskiste. Absoluter Höhepunkt des Abends war
der Wanderzirkus Otello, die Männergruppe des
PWV. Der Namensgeber des Zirkus', Otto Neu,
zeigte als souveräner Direktor eine Dressur mit
Pferden (Peter Kempter, Theo Bug) und einem
wilden Zebra (Benno Klemm).
Ein leibhaftiger Schlangenbeschwörer und der
stärkste Mann der Welt (Heinz Trink jeweils unterstützt von seiner zauberhaften Assistentin
(Waltraud Trink) führten ihre waghalsigen Kunststücke unter lebhaftem Applaus vor. Die Kür der
Seiltänzerin (Renate Goletz) war mit "Höchstschwierigkeiten" gespickt, so dass dem Publikum
das eine oder andere mal "der Atem stockte".
Aber es gab auch einen "Traurigen Clown" (Michael Krämer), der das allseits bekannte Lied "O
mein Papa...) überzeugend interpretierte. Als
Dompteur wagte Jürgen Kaulfuss eine einmalige
Raubtiernummer mit wilden Bären (Gerhard
Kuntz, Werner Gutekunst) und einem gefährlichen Tiger (Günter Gutekunst). Neben all den
Programmpunkten trugen "Die Knutschbären" mit
ihren Mitmach- und Tanzrunden zum Gelingen
des Manegenzaubers bei. Bevor die traditionellen
Schlussakkorde "Sierra Madre" im abgedunkelten
und mit Leuchtstäben illuminierten Manegenrund
erklangen, bedankte sich Hubert Frey im Namen
des PWV-Vorstands bei allen Mitwirkenden. Karin
Ziegler, der neben der Moderation des Abends
auch die gesamte künstlerische Leitung der PWVFasnachtsveranstaltung inklusive des Auftritts der
Männergruppe oblag, nahm einen mehr als verdienten Blumenstrauß in Empfang.
Spart nicht mit eurem Applaus, denn der ist bekanntlich das Brot der Künstler“ sagte Roswitha
Schweißgut bei ihrer Begrüßung bei den „lustigen
Weibern“ der Pfarrei St. Medardus. Trotz „Fernsehfasnacht“ war der Pfarrsaal von St. Medardus
wieder ausgebucht wie am Abend davor. Gerda
Heene betrat als erste die Bütt: “Wegen Dickleibigkeit musste ich zum Wambologen und der hot
mich glei in die Kur noch Bad Derrappel
gschickt“. Carmen Jakoby ruft wegen ihrem verunglückten Mann im Krankenhaus an, landet aber
bei einem Autohaus. Die Sekretärin vom Autohaus, Annemarie Hoffmann, gibt die VW-Käfer bezogenen Antworten: Der stottert im Verkehr; hat
auch einen leichten Dachschaden; die Stoßstange hängt runter. Nun folgte eine Tanzshow der
JUKI (Jungen Kirche). Gruselig war der Anblick
dieser tanzenden Vampire und toll der Tanz zur
poppigen Musik. Es folgte eine ziemlich visionäre
Bischöfinnen-Konferenz. Der Tagesordnungspunkt: Sollen Männer zu Diakonweihen zugelassen werden? Nach heftiger Diskussion wird abgestimmt: Nein, obwohl Männer als Haushälter, Sekretäre oder Putzmänner durchaus ihre Verdienste hätten. Junge Rentner machen Probleme, davon wusste Gabriele Tischper zu berichten: “Nach
der Pause wurde eine Pantomime aufgeführt, die
hoffentlich nie Realität wird. Eine Altenpflegerin
mit ihren Pflegebedürftigen, noch in den Nachtklamotten, kam auf die Bühne. Da saßen sie dann
19. Februar 2015 / 8. Woche
auf ihren Nachttöpfen. Die Erste bekommt einen
Waschlappen, der wurde benutzt und an die
Zweite weiter gegeben, bis zur Letzten. Alles auf
Kommando der Pflegerin mit der Trillerpfeife. So
ging es weiter: Pfiff, Zähne putzen. Dann Pfiff,
ausspülen. Wieder Pfiff, Notdurft verrichten. Zum
guten Schluss wurden die Nachttöpfe ins Publikum ausgelehrt. Nichts passiert, die eklige Hinterlassenschaft hing an Gummifäden. Pfui war das
eine Gaudi! Das Männerballett wurde getanzt
von: Klaus Adler, Peter Grobel, Erich Hettinger
und Martin Politt. Gemessenen Schrittes, in neuen Kostümen stelzte die 60 plus-Truppe über die
Bühne. Bauer E. Müller und sein Knecht G. Tischper hatten Probleme mit der Verständigung, weil
der Knecht entsetzlich stotterte. C. Jakoby berichtete von einem Ausflug nach Speyer. Eine ulkige Verwechselungsgeschichte. Gabriele Tischper als Stargast tanzte „Atemlos“ durch die Nacht.
Es folgte ein Zwiegespräch mit de Bawett un de
Kaddel. Unter anderem stellte die Kaddel klar:
„Jungfrau und Hausfrau? Do gibt’s keen Unnerschied. Beide sehnen sich nach dem Ersten“. Die
Bawett mehnt: „Ich erobre die Männer im Sturm“!
Die Kaddel: „Was machsten bei scheenem Wetter? Der Showtanz der 7 Zwerge war ein echter
Augenschmaus. Echt Spitze Rosel Köhler, sie ist
schon über 90 Jahre, als Schneewittchen. Anschließend die Sprecherboxen für fünf Radiosender aufgebaut. Die Reportagen über „richtige Babyernährung, einen Boxkampf, Jungpferdezucht
und Obstbau“, alle durcheinander vorgetragen,
lösten Lachsalven aus. Zum Finale waren noch
einmal alle Aktiven auf der überfüllten Bühne. Sie
erhielten ihre selbst gebastelten Orden. Roswitha
Schweißgut bedankte sich bei allen auf der Bühne und besonders bei dem fleißigen „Bodenpersonal“.
Närrische Singstunde
des GV Germania
Die diesjährige Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg. Nachdem die hungrigen Gäste mit
Rippchen und Sauerkraut versorgt waren, führte
Vorstand Helmut Geschwill und die Sitzungspräsidentin Heidi Horn die Eröffnung durch. Nach der
ersten Schunkelrunde durch Musikus Rolf Moster
an der Hammondorgel gingen die Büttenredner
an den Start. Der Eisbrecher war Norbert Kropp
als Sänger mit „Ein Stern, der deinen Namen
trägt“ und „Du hast mich tausendmal belogen“.
19. Februar 2015 / 8. Woche
Ein lustiges Zwiegespräch trugen Klaus Vollmer
und sein Enkel Marcel vor und die Zuhörer waren
begeistert. Die „Lokusfrau vom Hauptbahnhof“
und „die Ehemänner“ wurden von Resel Defren
vorgetragen. Ursula Krybus trug auch gleich zwei
Reden vor: „Der Stuhl (Stuhlgang)“ und „Ein Brief
an den lieben Gott“. In lustiger Form versuchte
Rolf Moster „die 10 Gebote“ zu übermitteln. Peter
Lohe musste seinen Vortrag in pfälzischem Dialekt vortragen, was ihm auch gut gelungen ist und
er die Lacher auf seiner Seite hatte. „Eine kranke
Frau“, vorgetragen von Renate Morgenstern, begeisterte das Publikum. Wie „Sex auf pfälzisch“
genau und kostengünstig geht erklärte Norbert
Wittmann. Lustige Ehrungen mit entsprechend
witzigen Urkunden wurden an verschiedene Sängerinnen und Sänger überreicht. Alle aktiven Büttenrednerinnen und Büttenredner wurden mit
dem diesjährigen Faschingsorden ausgestattet.
Nach vielen Schunkelrunden und Faschingsliedern ging ein gelungener und schöner Abend zu
Ende.
“Auch im Fasnachtsstress,
die Residenz werd net vergess’!“
So könnte das Motto 2015 des Mutterstadter Carnevalvereins „Die Geeßtreiwer“ gelautet haben,
die es sich nicht nehmen ließen, mit einer jugendlichen Abordnung ihrer närrischen Akteure
am schmutzigen Donnerstag die Bewohner der
Pro Seniore Residenz mit ihren närrischen Darbietungen im vollbesetzten, farbenfroh geschmückten Saal zu erfreuen.
“Obergeeßtrei-werin“ Monika Poigneé mit ihrem
kreativen Team marschierte zu den Klängen von
Alleinunterhalter Lothar Weber mit der “HopserGarde“ ein, die schon ganz professionell mit ihren
blau-weißen Gardekostümen einen wunderschönen Gardetanz aufführten. Bei so viel kindlichem
Temperament ging den betagten Senioren das
Herz auf und bei so viel überwältigtem Beifall versprachen die Kid´s nach einer Umkleidepause,
mit einem weiteren Schautanz wieder zu kommen. Doch zuvor war der karnevalistische Vortrag
in der Bütt angesagt. In einem typisch modernen
Mädchendialog duellierten und ergänzten sich die
beiden Akteurinnen Franziska Langohr und Eva
Tremmel närrisch und ernteten begeisterten Beifall. Inzwischen hatten sich die Hopser beeilt und
erschienen diesmal mit echt bayrischem Outfit in
Amtsblatt Mutterstadt
Lederhosen und rot-weiß karierten Hemden und
präsentierten den frechen, schwungvollen
Marschtanz.
Wohl dem Carnevalverein, der einen so hoffnungsvollen Nachwuchs vorweisen kann. Stolz,
aber letztlich ungewohnt sprachlos war Norbert
Bolländer, dass auch ihm - nachdem zuvor Residenzleiter Scheib mit dem diesjährigen Geeßtreiwerorden ausgezeichnet worden war - der diesjährige Orden für sein besonderes Engagement
auf allen Ebenen der Residenz überreicht wurde.
Während sich die Karnevalisten - nicht ohne ein
kleines Dankeschön aus dem “Süßkorb“ bekommen zu haben - verabschiedeten, griff Lothar Weber wieder einmal „non stop“ in die Tasten und erfreute seine Zuhörer mit einer ganzen Palette von
stimmungsvollen Fasnachts-Ohrwürmern, die leidenschaftlich von den Zuhörern mitgesungen und
mitbewegt wurden.
Bleibt zum Abschluss noch einmal allen, die zu
dem fröhlichen ereignisreichen Nachmittag beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön zu sagen. (Bilder: de)
Seite 10
Vereinsnachrichten
Mitglieder über arbeitsreiches
Jahr informiert
In der Mitgliederversammlung der „Bürgerinitiative gegen Geruchsbelästigungen in Mutterstadt
e.V.“ nahm der Bericht des 1. Vorsitzenden Wolfgang Heil einen breiten Rahmen ein. Obwohl seitens des Vorstandes noch nie so viele Infoblätter
wie im vergangenen Jahr verteilt wurden, verblieb
noch genug Stoff für den ausführlichen Jahresbericht. Neben Zeiten mit vermehrten Geruchsbelästigungen waren es zwei Themen, die alles überragten: Die Änderung des Flächennutzungsplans
und der weitere Biomüllumschlag in Mutterstadt.
Die Bürgerinitiative brachte nicht nur selbst Einwände gegen die beabsichtigte Änderung des
Flächennutzungsplans vor, sie konnte mit einer
Unterschriftenaktion auch viele Bürgerinnen und
Bürger zum Einspruch bewegen. Der Flächennutzungsplan wurde letztendlich im Bereich der Abfallbeseitigungsanlage nicht geändert, was im
Einvernehmen mit der Gemeinde geschah. Das
zweite Thema, die Ertüchtigung der bestehenden
Halle für den weiteren Biomüllumschlag, wird die
Bürgerinitiative und die Verwaltung noch einige
Zeit beschäftigen. Die Bürgerinitiative sieht sich
hier zusammen mit Bürgermeister und Verwaltung in der Pflicht, die Geruchsbelastungen möglichst zu vermeiden, bzw. zumindest sehr deutlich
zu reduzieren. Dies gilt für die Anzahl der Geruchsereignisse ebenso wie für die Geruchsintensität. Nach Kassenbericht und dem Bericht der
Revisoren gab es eine ausführliche Aussprache
mit den Mitgliedern. In der Diskussion wurde
schnell klar, dass eigentlich alle das gleiche Ziel
haben - Schutz der Bevölkerung vor Geruch. Nur
manchmal ist der Weg etwas unterschiedlich. Der
gesamte Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.
Veranstaltungskalender
Die Veranstaltungshinweise werden automatisch
auch in den Kalender rheinland-pfälzischer Kommunen im Internet eingetragen, Zugang über
www.mutterstadt.de
Winterwanderung des MGV 1860
Die traditionelle Winterwanderung führt dieses
Jahr nach Bobenheim-Roxheim. Mit dem Bus
fährt der Verein zum Kräppelweiher und läuft von
dort ca. 6,5 km den Altrhein und Silbersee entlang. Abschlussrast ist in der Gaststätte "Zum Vogelpark". Termin: Samstag, 21. Februar, Abfahrt
um 13 Uhr an der Neuen Pforte. Anmeldung bei
L. Schmetzer, Tel. 1220 oder H. Trink, Tel. 2174.
Freunde des Vereins sind herzlich eingeladen.
MGV Frohsinn - Ehrungsmatinee
Am 22. Februar ist es wieder soweit: Der MGV
Frohsinn ehrt an diesem Sonntag verdiente Mitglieder, Sängerinnen und Sänger und lädt dazu
die ganze Vereinsfamilie ab 11 Uhr in die Neue
Pforte ein. Auch Richard Kopp wird wieder als
Vertreter des Chorverbandes der Pfalz den Jubilarinnen und Jubilaren für 25, 40, 50 und 60 Jahre Singen gratulieren. Wie immer werden die
Chöre die Veranstaltung musikalisch begleiten.
Danach gemütliches Beisammensein mit Sekt,
Brezeln und netten Gesprächen. Freuen sie sich
auf einen schönen Sonntagvormittag.
Seite 11
Tauschzusammenkunft der BSG
Die nächste Tauschzusammenkunft der Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Mutterstadt findet
am Sonntag, den 22. Februar, um 9.30 Uhr im
Vereinsheim (Haus der Vereine, Schulstr. 8, Saal
9) statt. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen.
Amtsblatt Mutterstadt
Jugendliche, die noch keine Erfahrung mit dem
Instrument haben, als auch an Quereinsteiger, die
einen Ausbau bereits erworbener Spielfähigkeiten
anstreben. Ein Mietinstrument kann zur Verfügung gestellt werden. Nähere Auskünfte sind im
Kreishaus am Ludwigshafener Europaplatz unter
Telefon 0621/5909-340 erhältlich.
DHB - Netzwerk Haushalt
Die Landesverbandsvorsitzende Roswitha Meierhöfer stellt sich dem Ortsverband vor. Dazu werden alle Mitglieder am 24. Februar um 14 Uhr in
den Vereinssaal eingeladen. Fragen und verbindliche Anmeldungen an Margit Vester, Tel. 929644.
Fahrt der SPD 60 plus nach Speyer
Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus des Ortsvereins
Mutterstadt fährt am 26. Februar nach Speyer ins
Historische Museum, wo eine Besichtigung der
Titanic-Ausstellung vorgesehen ist. Anschließend
ist eine Einkehr in der "Hausbrauerei Domhof" geplant. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Neuen Pforte, dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Mitglieder und Freunde der SPD sind herzlich eingeladen.
GV Liederkranz:
Mitgliederversammlung
Der GV Liederkranz 1946 e.V. Mutterstadt lädt
seine Ehrenmitglieder und Mitglieder zu seiner
jährlichen Mitgliederversammlung in das Gasthaus “Zur frischen Quelle” am 13. März um 19
Uhr ein. Tagesordnung: 1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Miglieder, 2. Verlesen des Protokolls vom 14. März 2014, 3. Bericht des 1. Vorsitzenden, Bericht des Kassenverwalters, Bericht der Revisoren, Bericht der Chorleiterin Angelika Gehrlein, 4. Aussprache zu den
vorgetragenen Berichten, 5. Entlastung des Vorstands, 6. Veranstaltungen 2015, 7. Verschiedenes. Der Verein bittet alle Mitglieder, zu dieser
Veranstaltung zu kommen um damit ihre Verbundenheit zum Verein auszudrücken. Die Einladung
erfolgt nur auf diesem Weg.
Frühlingskonzert der Blaskapelle
Am Sonntag, den 15. März, findet um 18 Uhr im
Palatinum das Konzert der Blaskapelle Mutterstadt statt. Sie hat wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt und startet „Jenseits
von Afrika“ und erlebt eine aufregende Zeit im
Staate „Oregon“. Auch einen Vulkanausbruch
werden sie, zumindest musikalisch, miterleben.
Die Freunde der klassischen Musik können sich
an Richard Wagners „Tannhäuser“ erfreuen. Denjenigen, die auf modernere Sachen stehen, wird
Stevie Wonder bestimmt gefallen. Durch das Programm führt sie wieder Stefanie Wolf. Kartenverkauf (6 !/12 !): bei den Musikern, im Palatinum
oder in der Kronen-Apotheke.
Die Kreisverwaltung
informiert
Wer will Querflöte lernen?
Wer in Birkenheide, Maxdorf oder Limburgerhof
Querflöte lernen möchte, hat dazu eine aktuelle
Chance. Die Musikschule des Rhein-Pfalz-Kreises kann nämlich kurzfristig donnerstags nachmittags einen Platz in einem dieser Orte anbieten.
Das Angebot richtet sich sowohl an Kinder und
Aktuelles/Interessantes
Bildung schafft Zukunft
Unter diesem Leitmotiv hat der Rotary Club Limburgerhof/Vorderpfalz seit einigen Jahren seine
erfolgreiche Adventskalenderaktion gestellt. Aus
den Erlösen des Kalenderverkaufs wird u. a. das
Projekt „Lesen lernen - Leben lernen“ gefördert,
rund 1500 Schülerinnen und Schüler der 1. bis
4 . Klassen von elf Grundschulen der Region erhalten spezielle Lesebücher, für die Lehrer gibt es
zusätzlich ein Heft mit Arbeitsvorlagen. Unterstützt wird mit der diesjährigen Aktion auch
erstmals „Freezone“ darin, ihr Angebot auch in
Ludwigshafen anbieten zu können. „Freezone“ ist
eine Einrichtung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von zwölf bis fünfundzwanzig Jahren, die von der Obdachlosigkeit bedroht sind oder ihren Lebensmittelpunkt bereits
auf die Straße verlegt haben. Der Hauptgewinn
der Kalenderaktion 2014 - die Wochenendreise
nach Nizza - geht diesmal nach Frankenthal. Der
Präsident des Rotary-Clubs, Dr. Frank Heimann,
konnte der glücklichen Gewinnerin am 11. Februar den Gutschein übergeben. Für den RotaryClub beginnt bald schon wieder die „heiße Phase“
für den Kalender 2015, damit auch 2016 wieder
viele gemeinnützige Projekte - wie beispielsweise Freezone - erfolgreich unterstützt werden können und alle interessierten Schülerinnen und
Schüler ausreichend Lesebücher erhalten.
19. Februar 2015 / 8. Woche
mit Kindern. Begleitet durch Umweltpädagogen
des NABU sammeln sie erste Praxiserfahrungen
und werden in der Zusammenarbeit mit den Patenkindergärten unterstützt. Die Teilnahme an
dem Projekt ist kostenlos. Vorkenntnisse sind
nicht erforderlich. Die Senioren sollten jedoch Zeit
für ein Ehrenamt mitbringen, naturverbunden sein
und Freude an der Arbeit mit Kindern haben. Interessenten können sich bis Ende Februar bei der
NABU Regionalstelle Süd melden, unter Tel.
06341/31628 oder E-Mail: NABU.Sued@NABURLP.de.
Freie Wohlfahrtsverbände
"Sicher daheim"
Hausnotruf Deutsches Rotes Kreuz
Das Hausnotrufsystem, das gemietet werden
kann, wird an das Telefonnetz angeschlossen und
durch einen leicht bedienbaren Funkfinger, den
der Teilnehmer stets griffbereit in seiner Nähe haben soll, ausgelöst. Im Notfall können so in kürzester Zeit Hausarzt, Notarzt- oder Rettungswagen oder aber auch Angehörige verständigt werden.
"Essen auf Rädern"
Das DRK bietet im Rahmen des "Mobilen sozialen Hilfsdienstes" einen warmen Mittagstisch an.
DRK-Informationen: Tel. 2200 von 8 bis 12 Uhr.
Blaues Kreuz Suchtkrankenhilfe
Mutterstadt e.V.
Die Gruppe findet montags von 20 bis 22 Uhr nur
noch nach telefonischer Voranmeldung statt. Telefon und Fax (neu): 06231/3128 oder 06234/
929290. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen,
sie werden zurückgerufen.
Kreisimkerverein Ludwigshafen e.V.
DONUM VITAE
Der Verein der Imker im Stadtgebiet Ludwigshafen und dem Rhein-Pfalz-Kreis lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 26.02. um 19.30
Uhr in Maudach, Neustadter-Ring 2, Seniorenresidenz ein. 1. Eröffnung mit Begrüßung und Feststellung der korrekten Einladung, 2. Vorlesen der
letzten Niederschrift, 3. Rechenschaftsbericht des
Vorstandes (1. Vorsitzender), 4. Bericht des Kassier, 5. Bericht der Kassenprüfer, 6. Berichte der
Obleute, 7. Wortmeldungen zu 1-6, 8. Entlastung
der Vorstandschaft, 9. Bildung eines Wahlausschusses, 10. Wahlen, 11. Behandlung der Anträge. Im Anschluss gibt es aktuelle Informationen
aus dem Bereich der Bienenzucht. Mitglieder und
Gäste sind herzlich willkommen. Weitere Informationen unter www.KIV-LU.de oder KIV-LU@t-online.de.
Staatlich anerkannte Beratungsstelle - angeboten
wird: Schwangerenkonfliktberatung, allgemeine
Schwangerenberatung, vorbeugende Maßnahmen zur Sexualerziehung in Schulen und Jugendgruppen. Die Beratungsstelle befindet sich in
der Westendstr. 13 in Ludwigshafen, Tel. 0621/
5724344.
NABU sucht Senioren für Kooperationsprojekt mit Kindergärten
Im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung (LZU) bildet der Naturschutzbund
Deutschland (NABU) in der Pfalz Senioren aus,
die mit Kindern spielerisch die Natur erkunden.
„Naturtrainer - leben gestalten lernen“ lautet das
Kooperationsprojekt zwischen Kindertagesstätten
und dem NABU. Die ausgebildeten Naturtrainer
bereichern das Umweltbildungsangebot in einem
Kindergarten ihrer näheren Umgebung. Zur Vorbereitung finden ab April insgesamt acht halbtägigen Praxisworkshops statt. Hierbei erhalten die
Teilnehmer viele Anregungen und Tipps für die
Durchführung von Natur- und Umweltprojekten
Pro Familia
Angeboten wird: Schwangerenberatung, Partnerschaftsberatung, Sexualpädagogik.
Näheres unter Tel. 0621/563015 oder unter
www.profamilia-ludwigshafen.de.
Krisentelefon: 0800/2203300
Krisentelefon für psychisch Kranke und deren Angehörige samstags, sonntags, feiertags 8 - 23
Uhr, wochentags 17 - 23 Uhr.
Reklamationsdienst:
falls die zustellung nicht
bis Donnerstagabend
20 Uhr erfolgte:
Freitags 8-14 Uhr
Tel. 0163/7371000
08. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Traueranzeige
Seite 12
Büroklammern
gibt’s im Laden.
Blut nicht.
Termine und Infos 0800 11 949 11
oder www.DRK.de
Anzeigen-Telefon
06321 39 39 60
08. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 16
Tinte gibt’s
im Kaufhaus.
Blut nicht.
Termine und Infos 0800 11 949 11
oder www.DRK.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
58
Dateigröße
6 228 KB
Tags
1/--Seiten
melden