close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

März-Programm - Kommunales Kino Lübeck

EinbettenHerunterladen
März 2015
Koki
KomMunales Kino Lübeck
Mengstraße 35 | 23552 Lübeck | Tel. (0451) 122-1287 | info@kinokoki.de
5 EUR | ermäßigt 4 EUR | Überlänge 6 EUR | Überlänge ermäßigt 4,50 EUR
Kinderkino 2 EUR (bis 16 Jahre), andere 4 EUR
Schulkino-Vorführungen zu jedem Film nach Absprache möglich.
Kartenreservierung nur über www.kinokoki.de Reservierte Karten müssen bis 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden.
Auch Sie können unser Kino mieten. Informationen unter info@kinokoki.de
Familienkino
q
Kinder bis 16 Jahre 2 Euro // alle anderen 4 Euro
Familienkino in Kooperation mit dem KJH Röhre und der VHS Lübeck
Empfohlen ab 10 Jahren
Familienkino in Kooperation mit dem KJH Röhre und der VHS Lübeck
Empfohlen ab 10 Jahren
Zoomer: Kleine Spione - Große Geheimnisse
Bekas - Abenteuer von zwei Superhelden
Alex und Tim sind beste Freunde, zwölf Jahre alt und grundverschieden. Während Alex immer cool gestylt ist und bei
den Mädchen super ankommt, zieht Tim Muttis gestrickte
Pullover an und gilt als langweiliger Streber. Aber die ungleichen Freunde haben eines gemeinsam: Sie stehen vor
eigentlich unlösbaren Aufgaben. Alex, der ziemlich schlecht
in der Schule ist, muss irgendwie den Vergleichstest bestehen, Tim wiederum versucht schon seit einiger Zeit vergeblich, das Interesse der rothaarigen Thea zu wecken. Als
Tims Mutter zu einer Messe fährt, scheint die Lösung aller Probleme zum Greifen nahe.
Gemeinsam verwandeln Alex und Tim die Schule mit "geliehenen" Kameras in eine Überwachungshochburg. Die beiden Jungs sind selbst überrascht, wie gut ihr Plan funktioniert.
Mit Hilfe der Kameras erhalten sie alle nötigen Informationen, um an die Testfragen zu
kommen. Und Tim kann bei Thea punkten, denn inzwischen weiß er, auf welche Musik
sie steht oder welches Eis sie mag. Doch dann stellen die Schattenseiten der Überwachung
Alex' Familie und die Freundschaft der beiden Jungs auf eine harte Probe.
Die beiden kurdischen Brüder Zana und Dana wachsen in
den 1990er Jahren im von Saddam Hussein beherrschten
Irak auf. Der eine noch ein Kind, der andere ein Jugendlicher schlagen sie sich ohne Eltern und ohne ein Zuhause
durchs Leben. Trotz Armut, Sorgen und Konflikten blicken
sie zuversichtlich in die Welt. Eines Tages erspähen sie
heimlich durch ein Guckloch in der Hauswand des Kinos
ein paar Szenen aus dem Film „Superman“, bevor sie ertappt und verjagt werden. Naiv aber von dem Drang nach
einer Perspektive beseelt, beschließen sie, nach Amerika zu gehen, in „die große Stadt, in
der Superman lebt”. Dieser Held, so hoffen sie, kann ihre Probleme lösen und alle Bösen
bestrafen, vor allem Saddam Hussein. Doch sie besitzen weder Geld noch Pässe und ihr
einziges Transportmittel ist ein Esel, den sie „Michael Jackson” taufen.
Sa. 7.3. / 16 h
Sa. 21.3. / 16 h
Karzan Kader, FIN / S / IRQ 2012, 97 Min., FSK: ab 6
Christian E. Christiansen, DK 2009, 86 Min., FSK: ab 6
1
So
2
3
4
5
6
Mo
Di
Mi
Do
Fr
7
Sa
8
Mo
9
Di
10
Mi
11
Do
12
Fr
13
So
Sa
So
14
15
16
Di
17
Mi
18
Do
19
Fr
20
Sa
21
Mo
So
22
23
Di
24
Mi
25
Do
26
Fr
27
Sa
28
Mo
29
Mo
30
Di
31
So
16.00
Die Böhms - Architektur einer Familie
18.00
Sto spiti - At Home
18.00
18.00
18.00
18.00
18.00
16.00
18.00
16.00
18.00
18.00
18.00
18.00
18.00
18.00
15.00
18.00
In Kooperation mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft
In Kooperation mit Lübeck ist weltoffen e.V.
Return of the Tüdelband + Kurzfilm: Nach Auschwitz
Jens Huckeriede, D 2003, 82 min., FSK: -
Stopping - Wie man die Welt anhält
20.30
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
20.30
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
20.30
Anita - Tänze des Lasters
20.30
Stopping - Wie man die Welt anhält
Stopping - Wie man die Welt anhält
Zum Internationalen Frauentag am 8. März
Rosa von Praunheim, D 1988, 85 Min., FSK: Familienkino
Zoomer: Kleine Spione - Große Geheimnisse
Stopping - Wie man die Welt anhält
Persona Non Data Dorothea Carl, D 2014, 82 Min., FSK: Stopping - Wie man die Welt anhält
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
20.30
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
20.30
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
20.30
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
20.30
Wem gehört die Stadt? Bürger in Bewegung
20.30
Birdman
Stopping - Wie man die Welt anhält
Birdman
In Kooperation mit dem Lübecker Stadtdiskurs der Gemeinnützigen
Anna Ditges, D 2014, 90 Min., FSK: o.A.
In Kooperation mit dem Lübecker Stadtdiskurs der Gemeinnützigen
Wem gehört die Stadt? Bürger in Bewegung
18.00
16.00
18.00
16.00
18.00
18.00
18.00
18.00
18.00
18.00
16.00
18.00
16.00
18.00
18.00
18.00
20.30
Anna Ditges, D 2014, 90 Min., FSK: o.A.
Viel Gutes erwartet uns
Phie Ambo, DK 2014, 100 Min., FSK: o.A.
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
20.30
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
17.00
18.00
20.30
Wiederholung
In Kooperation mit Landwege eG
Viel Gutes erwartet uns
Phie Ambo, DK 2014, 100 Min., FSK: o.A.
Film- und Psychoanalyse mit Dr. Hanna Petersen
Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne, B / F 2014, 95 Min., DF, FSK: ab 6
In Kooperation mit Lübeck ist weltoffen e.V.
Ein weites Herz
20.30
20.30
Thomas Berger, D 2012, 120 min., FSK: -,
In Kooperation mit dem Lübecker Stadtdiskurs der Gemeinnützigen
Wem gehört die Stadt? Bürger in Bewegung
20.30
Anna Ditges, D 2014, 90 Min., FSK: o.A.
In Kooperation mit der Deutsch-Italienischen Gesellschaft
La voce del corpo
20.30
Luca Vullo, I 2011, 60 Min., OmeU, FSK: -
Wild Tales (Relatos salvajes)
Damián Szifron, RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12,
20.30
Damián Szifron, RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12,
20.30
Wild Tales (Relatos salvajes)
Familienkino
Bekas - Die Abenteuer von zwei Superhelden
Die Räuber + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
q
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Stopping - Wie man die Welt anhält
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
Studentenkino - keine Kartenreservierungen möglich
Birdman + Kurzfilm
Alejandro González Iñárritu, USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
Stopping - Wie man die Welt anhält
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
In Kooperation mit dem Institut für Mathematik der Universität zu Lübeck
zum Super Pi Day
Pi - Der Film + Kurzfilm
Darren Aronofsky, USA 1998, 85 Min., OmU, FSK: ab 12
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
Studentenkino - keine Kartenreservierungen möglich
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) + Kurzfilm
Zeresenay Mehari, ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12
Im Bundesstart
Die Räuber + Kurzfilm
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
Die Räuber + Kurzfilm
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
Karzan Kader, FIN / S / IRQ 2012, 97 Min., FSK: ab 6
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
Die Böhms - Architektur einer Familie
Die Räuber + Kurzfilm
Birdman + Kurzfilm
Christian E. Christiansen, DK 2009, 86 Min., FSK: ab 6
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
Zwei Tage, eine Nacht
18.30
20.30
Bernhard Koch, Nils Landmark, D 2015, 90 Min., FSK: o.A.
15.00
18.00
20.30
Athanasios Karanikolas, GR / D 2014, 103 Min., OmU, FSK: -,
In Kooperation mit Landwege eG
18.00
Maurizius Staerkle-Drux, D / CH 2014, 87 Min., FSK: o.A.
20.30
Wild Tales (Relatos salvajes)
q
Damián Szifron, RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12,
Maurizius Staerkle-Drux, D / CH 2014, 87 Min., FSK: o.A.
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
20.30
Ida
21.00
Filmland Polen
Pawel Pawlikowski, PL 2013, 80 Min., OmU, FSK: o.A.
Die Räuber + Kurzfilm
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
20.30
Damián Szifron, RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12,
20.30
Benedikt Erlingsson, IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12
20.30
Benedikt Erlingsson, IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12
20.30
Wild Tales (Relatos salvajes)
Von Menschen und Pferden (Hross i oss)
Von Menschen und Pferden (Hross i oss)
In Kooperation mit Landwege eG
Viel Gutes erwartet uns Phie Ambo, DK 2014, 100 Min., FSK: o.A.
Von Menschen und Pferden (Hross i oss)
Benedikt Erlingsson, IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12
20.30
In Kooperation mit Landwege eG
Wild Tales (Relatos salvajes)
Damián Szifron, RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12,
Die Räuber + Kurzfilm
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
Studentenkino - keine Kartenreservierungen möglich
Wild Tales (Relatos salvajes)
Damián Szifron, RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12,
Die Räuber + Kurzfilm
Frank Hoffmann, Pol Cruchten, LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12
Whiplash + Kurzfilm
Damien Chazelle, USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12,
Whiplash + Kurzfilm
Damien Chazelle, USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12,
Whiplash + Kurzfilm
Damien Chazelle, USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12,
Viel Gutes erwartet uns Phie Ambo, DK 2014, 100 Min., FSK: o.A.
Von Menschen und Pferden (Hross i oss)
Whiplash + Kurzfilm
Whiplash + Kurzfilm
Von Menschen und Pferden (Hross i oss)
Benedikt Erlingsson, IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12
20.30
Damien Chazelle, USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12,
20.30
Benedikt Erlingsson, IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12
20.30
Von Menschen und Pferden (Hross i oss)
Damien Chazelle, USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12,
Benedikt Erlingsson, IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12
Studentenkino - keine Kartenreservierungen möglich
Whiplash + Kurzfilm
Damien Chazelle, USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12,
Mögen Sie das Koki? Dann machen Sie mit! Wir freuen uns über Jede und Jeden, die das Koki  mitgestalten durch Einführungen, Programmverteilung und und und. Sprechen Sie uns einfach an. Danke!
Danke
Film mit Überlänge (ab 101 min.) | Eintritt 6 EUR | ermäßigt 4,50 EUR
Abkürzungen: DF - deutsche Fassung, OmU - Original mit deutschen Untertiteln,
OV - Originalversion ohne Untertitel, R - Regie, B - Drehbuch, K - Kamera, D - Darsteller,
FSK - Freiwillige Selbstkontrolle: o. A. - ohne Altersbeschränkung
Das Kino Koki unterstützen:
so oft wie möglich in unser schönes Kino gehen, spenden und/oder Vereinsmitglied werden!
Förderkreis Kommunales Kino Lübeck e.V., Mengstr. 35, 23552 Lübeck, Tel. 122-1287
Bankverbindung: Förderkreis Kommunales Kino Lübeck e.V. // IBAN: DE93 2305 0101 0160 2125 69 BIC: NOLADE21SPL. Mitglieder mit Dauerauftrag bitte entsprechend ändern - vielen Dank!
Die Böhms - Architektur
einer Familie In Kooperation mit der Deutsch-Griechischen Gesellschaft
Doku
So. 1.3. + So. 22.3. /
16 h
Gottfried Böhm gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch
einer Architektendynastie, zu
der inzwischen seine Söhne
Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es ihnen, aus
dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Aber nicht
zuletzt die Krise der Baubranche in Deutschland schürt die
Konkurrenz zwischen den Brüdern. Inzwischen 94 Jahre
alt, arbeitet Gottfried noch täglich mit an ihren Planungsund Konstruktionsvorhaben. Als seine Frau Elisabeth
stirbt, ebenfalls Architektin und maßgebliche Inspirationsquelle aller vier Böhms, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum. Über zwei Jahre hinweg hat der junge
Filmemacher Maurizius Staerkle Drux die Arbeit und das
Leben der Böhms begleitet.
Sto spiti - At Home So. 1.3. / 18 h
Drama
Nadja lebt seit vielen Jahren
als Haushälterin bei einem
wohlhabenden Paar der griechischen Oberschicht und
deren Tochter. Sie darf sich
als Teil der Familie fühlen.
Als man bei ihr eine schwere Krankheit diagnostiziert
und der Hausherr im Zuge der Wirtschaftskrise in finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird Nadja entlassen. Beide
Erschütterungen lässt sie sich nicht anmerken. Ein lichter
Film. Die Misere ist den Bildern nicht anzusehen. Es ist
Sommer, die Luft flirrt, das Meer glitzert.
Der realen Welt zugewandt und stilisiert zugleich, mit eleganten CinemaScope-Bildern und Rauminszenierungen
erzählt der Film die Geschichte um seine leise Heldin
in Zeiten sozialer Kälte im Stil eines zarten Melodrams.
Keine Großaufnahmen, keine großen Gefühlsausbrüche –
aber großes Kino.
Studentenkino am Di. 10.3.
Birdman Tragikomödie
So. 1.3. - So 8.3. + Di.
10.3. / 20.30 h
Mo. 9.3. + Mi. 11.3. /
18 h
Die Karriere von Riggan
Thomson ist quasi am Ende.
Früher verkörperte er den
Superhelden Birdman, doch
heute gehört er längst zu den
ausgedienten Stars. Aus Verzweiflung versucht er ein Broadway-Stück auf die Beine zu stellen, um es sich und allen anderen noch einmal zu beweisen. Als die Premiere näher rückt,
fällt Riggans Hauptdarsteller unfallbedingt aus. Er findet mit
Mike Shiner schnellen Ersatz – der jedoch nicht nur ein genialer Schauspieler, sondern auch ein Choleriker ist und Riggans
drogentherapierte Tochter Sam anbaggert. Zusätzlich wird er
von seiner Freundin Laura und Ex-Frau Sylvia unter Druck gesetzt … Mit Kurzfilm vor dem Hauptfilm: Eine Schauspielerin versucht zu weinen (2’40 Min.)
GR / D 2014, 103 Min., OmU, FSK: -,
// R+B: AthaD / CH 2014, 87 Min., FSK: o.A. // R+B: Maurizius nasios Karanikolas, K: Johannes M. Louis, D: Maria
Staerkle-Drux, K: Raphael Beinder
Kallimani, Marisha Triantafyllidou, Alexandros Logothetis,
Zoi Asimaki
USA 2014, 119 Min., OmU, FSK: ab 12,
// R: Alejandro
González Iñárritu, B: Alejandro González Iñárritu, Alexander Dinelaris, Nicolás Giacobone, Armando Bo,
K: Emmanuel Lubezki, D: Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton, Emma Stone, Naimo Watts
In Kooperation mit Lübeck ist weltoffen e.V.
Zum Internationalen Frauentag am 8. März
Stopping - Wie man die Welt anhält
Doku
Return of the Tüdelband +
Kurzfilm Nach Auschwitz Doku
Mo. 2.3. / 18 h
RETURN OF THE TÜDELBAND handelt von der Lebensgeschichte der einstmals
international berühmten Hamburger Volksmusiker, den
“Gebrüdern Wolf”. Er zeigt
den Aufstieg von Leopold,
Ludwig, James und Donat zwischen 1895 und 1933 als Volksmusiker, Filmschauspieler, Unternehmer und Schallplattenstars. Ein deutsch-jüdisches Schicksal, das in der Phase des
Niedergangs von Berufsverbot, Ermordung im KZ, Flucht
oder Überleben in Hamburg handelt. Im Exil in Shanghai
und später in New York geht die Ära der Gebrüder Wolf
zuende. Der rote Faden des Films ist die “Heimkehr” von
Dan Wolf, dem 26jährigen Urenkel von Leopold, der heute als Schauspieler und HipHop-Musiker in San Francisco
lebt. Vorher wird Regisseur Jan Sobotka seinen preisgekrönten Kurzfilm ‚Nach Auschwitz’ präsentieren.
Moderation Antje Peters-Hirt
D 2003, 82 min., FSK: - // R: Jens Huckeriede
Wiederholung
Persona Non Data So. 8.3. / 16 h
Di. 3.3. - Do. 5.3. + Sa.
7.3. + So. 8.3. + Di.
10.3. / 18 h
Mo. 9.3. + Mi. 11.3. /
20.30 h
Um Stress abzubauen, der auf
der Arbeit oder im Privatleben
entsteht, brauchen Menschen
einen Ausgleich. Dafür muss jeder individuell sein passendes Rezept finden. Die Filmemacher Bernhard Koch und
Nils Landmark begleiten vier Menschen auf ihrer Suche
nach Stresskompensation und führen den Zuschauer in die
Welt der Meditation ein. Anästhesiearzt Friedrich erlernt die
Vipassana-Meditation, bei der man sich auf Atemübungen
konzentriert. Dorothea arbeitet als Lektorin und nimmt an
einem Kurs für Achtsamkeitsmeditation teil. Die dreifache
Mutter Uta möchte gelassener im Umgang mit ihren Kindern werden und lässt sich auf die anthroposophische Meditation ein und der sportliche Theologe Nico praktiziert in
einem Kloster bei Lübeck die zen-buddhistische Meditationstechnik Zazen.
Doku
Dorothea Carl, D 2014, 82 Min., FSK: -
In Kooperation mit dem Lübecker Stadtdiskurs der Gemeinnützigen
Wem gehört die Stadt? Bürger in Bewegung Doku
Drama
Der Film ist angeregt von der
Lebensgeschichte der Nackttänzerin und exzentrischsten
Frau der 20er Jahre Berlins,
Anita Berber. Sie nahm Drogen, war bisexuell und starb
1928 mit 29 Jahren. Die Geschichte wird aus der Perspektive einer alten Frau erzählt, die sich auf dem Berliner Kudamm auszieht, ins Irrenhaus kommt und behauptet, Anita, die
berühmteste Nackttänzerin Deutschlands, zu sein. Ihre große
Zeit war die Inflationszeit in Deutschland. Der extreme Wandel von der sittsamen Kaiserzeit zur Auflösung materieller und
moralischer Werte nach Ende des 1. Weltkriegs machten Anita
zum Symbol der verrückten Zwanziger. Ihre Devise war: Wer
A sagt, muss auch RSCH sagen! Mit ihrem Partner Sebastian
Droste tanzte sie die Tänze des Lasters, des Grauens und der
Extase. Themen waren »Die Leiche auf dem Seziertisch« oder
»Morphium«. Sie liebten das Bürgertum, das von überallher
anreiste, um sie zu sehen, zu schockieren und provozieren.
Dokumentarfilm über die gesellschaftliche Auseinandersetzung um Räume in Städten.
Als Beispiel dient der Streit von
Kölner Bürgern mit einem
Großinvestor über die Nutzung
eines ehemaligen Industriekomplexes. Exemplarisch wird
so ein Phänomen verhandelt, das derzeit in vielen Städten
Deutschlands in der Diskussion ist. Welche politischen Lösungen können gefunden werden, wenn die unterschiedlichen
Interessen von Stadtverwaltung, Investoren der privaten
Wirtschaft und anwohnenden Bürgerinnen und Bürgern nicht
miteinander vereinbar scheinen? Mit welchen politischen
Argumentationen und Mitteln versuchen die Bürger, ihre Interessen, die zwischen Eigennutz, Engagement und Sinnstiftung angesiedelt sind, zu vertreten? Mit unverstelltem Blick
und einem Augenzwinkern erzählt die Filmemacherin Anna
Ditges in ihrem Kinofilm von einer existenziellen Auseinandersetzung zwischen Menschen mit unterschiedlichsten, oft
unvereinbaren Lebenswelten und Wertevorstellungen.
In Kooperation mit dem Institut für Mathematik
der Universität zu Lübeck zum Super Pi Day
Doku
Sa. 14.3. + So. 15.3. /
15 h
Sa. 28.3. + So. 29.3. /
16 h
In Kooperation mit der Eine-Welt-Gruppe
Das Mädchen Hirut (Difret) Drama
Do 12.3. + Fr. 13.3.
+ So. 15.3. - Mi. 18.3. /
20.30 h
Sa. 14.3. / 18 h
Do. 12.3. + Fr. 13.3.
+ Di. 17.3. / 18 h
D 2014, 90 Min., FSK: o.A. // R+B+K: Anna Ditges
Viel Gutes erwartet uns Fr. 6.3. / 18 h
D 1988, 85 Min., FSK: - // R: Rosa von Praunheim, B: Rosa
D 2015, 90 Min., FSK: o.A. // R: Bernhard Koch, Nils von Praunheim, Hannelene Limpach, K: Elfi Mikesch,
Landmark, B: Nils Landmark, K: Hubert Märkl
D: Lotti Huber, Ina Blum, Eva Maria Kurz, Mikael Honesseau
Vierzehn Menschen erzählen
die Geschichte ihrer Flucht
aus der Heimat. Zu Fuß, in
Booten, mit Fluchthelfern,
fortgejagt von Krieg, Giftgas, Folter, Angst und Hunger. Manche sind noch Kinder, stark durch den Mut der
Verzweiflung. Sie werden begleitet von Hoffnungen und
Wünschen. Ihre persönlichen Geschichten und Erlebnisse
von der Ankunft in Hamburg, im Landkreis Pinneberg, in
Containerunterkünften, von ihren schlaflosen Nächten und
den Opfern, die der Papierkrieg von ihnen fordert, mischen
sich mit dem Raum einer Bannung, in dem sie Erfassungen,
Handlungsbeschränkungen und Kontrollen ausgesetzt
sind. Nicht selten, um schnell oder vielleicht erst nach
Jahrzehnten wieder zurückgeschickt zu werden. Der Film
erzählt durch Interviews von individuellen Kämpfen und
visualisiert den Bannraum durch filmische Mittel.
In Kooperation mit Landwege eG
Anita - Tänze des Lasters Pi - Der Film
Sa. 14.3. / 20.30 h
Äthiopien, 1996. Die Anwältin Meaza Ashenafi hat gerade
eine Organisation gegründet,
um mittellosen Frauen und
Kindern kostenlosen Rechtsbeistand zu gewähren. Als engagierte Frauenrechtlerin steht
sie bereits unter dem Radar der Regierung, doch mit ihrem
neuen Fall wagt sie sich auf besonders gefährliches Terrain:
Die 14-jährige Hirut Assefa wurde auf dem Heimweg von
einem älteren Mann, der sie heiraten wollte, entführt und
vergewaltigt. Hirut gelang die Flucht, doch erschießt sie dabei in Notwehr ihren Peiniger. Nun steht sie unter Mordanklage, ihr droht die Todesstrafe. Denn auf dem Land gilt in
Äthiopien nach wie vor die Tradition der „Telefa“, der Entführung zum Zweck der Eheschließung. Ein harter Prozess
steht den beiden mutigen Frauen bevor … Mit Kurzfilm
vor dem Hauptfilm: Hiyab - Das Kopftuch (8’00 Min.)
ETH / USA 2014, 99 Min., OmU, FSK: ab 12 // R+B: Zeresenay Mehari, K: Monika Lenczewska, D: Tizita Hagere,
Meron Getnet, Haregewine Assefa
In Kooperation mit Lübeck ist weltoffen e.V.
Ein weites Herz Biopic
Mo. 16.3. / 18 h
Niels lässt bei seiner Landwirtschaft noch Idealismus
walten. Entgegen dem Trend
in der Landwirtschaft, Tiere
immer mehr zu drangsalieren
und auszubeuten, räumt Niels den Tieren einen Freiraum
ein, in dem sie sich ganz nach ihren natürlichen Bedürfnissen entfalten können. Das macht ihn zu mehr als nur einem
"Bio-Bauer". Seine Methoden zahlen sich für den Dänen
jedenfalls aus: Seine landwirtschaftlichen Produkte genießen in allen Teilen des Landes einen sehr guten Ruf und
werden sogar vom preisgekrönten Nobelrestaurant NOMA
in Kopenhagen gepriesen. Seine Kollegen jedoch begegnen
ihm mit einer ordentlichen Portion Skepsis. Und auch die
Kontrollbehörde hat etwas gegen Niels' Praktiken und droht
damit, ihm die Lizenz für die Viehzucht zu entziehen...
Der Pi Day findet jedes Jahr am
14. März statt und geht zurück
auf die US-amerikanische Datumsschreibweise 3/14, denn
der numerische Wert von π
auf zwei Dezimalen gerundet
ist 3,14. In diesem Jahr jedoch
macht das Jahr 2015 den Pi
Day zu einem Super Pi Day, da sogar vier Nachkommastellen
der Kreiszahl (Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem
Durchmesser) in der Angabe 3/14/15 folgerichtig vorkommen.
Weil das in dieser Form nicht so häufig der Fall ist, begehen
wir in Kooperation mit dem Institut für Mathematik der Universität Lübeck diesen ganz besonders fetzigen Tag mit einer
hochinteressanten Filmveranstaltung. Zunächst wird Institutsleiter Prof. Dr. Jürgen Prestin eine ‚Vorlesung’ zum Thema
Kreiszahl halten und auch auf Fragen des Publikums eingehen.
Im Anschluss wird der Kurzfilm ‚Higher Mathematics
Made Fun’ in den Hauptfilm des Abends ‚Pi’ einführen.
Zum ersten Mal wurde mit
dem ZDF-Film "Ein weites
Herz" die bewegende Lebensgeschichte der ehemaligen
Kabarettistin und späteren
Ordensschwester Isa Vermehren verfilmt. Die mutige Frau
bewahrt in Kriegszeiten die Courage, hält ihre Familie zusammen und muss dafür beinahe mit dem Leben bezahlen.
Thomas Berger, D 2012, 120 min., FSK: -,
In Kooperation mit der Deutsch-Italienischen Gesellschaft
Film- und Psychoanalyse
Studentenkino am Di. 24.3.
Im Bundesstart
La voce del corpo
Doku
Mi. 18.3. / 18.30 h
Italiener sind in der ganzen
Welt bekannt für ihre Fähigkeit, sich mit Gesten und
Körpersprache auszudrücken
– eine zusätzliche Bedeutungsebene, die ihre informellen Gespräche, Begrüßungen
und selbst offizielle Reden bereichert. Im Anschluss an den
DK 2014, 100 Min., FSK: o.A. USA 1998, 85 Min., OmU, FSK: ab 12 // R+B: Darren
Film laden wir zu einem Filmgespräch mit dem Regisseur
// R+B: Phie Ambo, K: Phie Aronofsky, K: Matthew Libatique, D: Sean Gullette, Mark
Luca Vullo ein. Der Eintritt beträgt 7,- €, ermäßigt 6,- €.
Margolis, Ben Shenkman
Ambo, Maggie Olkuska
Luca Vullo, I 2011, 60 Min., OmeU, FSK: -
Zwei Tage, eine Nacht So. 15.3. / 17 h
Drama
Für Sandra steht ihr Job in
einer kleinen Firma auf dem
Spiel: Es gab eine Abstimmung, bei der sich die Mitarbeiter entscheiden mussten,
ob sie für den Erhalt von
Sandras Job auf ihre jährliche
Bonuszahlung
verzichten
oder nicht. Das erste Votum fiel zu Ungunsten der Familienmutter aus, aber die Geschäftsführung erklärt sich bereit, die Abstimmung wiederholen zu lassen. Nun bleibt ihr
ein Wochenende Zeit, ihre Kollegen von ihrem Verbleib zu
überzeugen. Die meisten stecken allerdings selbst in einem
Dilemma, sind sie doch auf die Zahlung angewiesen, um
ihre Mieten zu zahlen und die Kinder zur Schule zu schicken. Wird die junge Frau es mit der Unterstützung ihres
Ehemanns Manu noch schaffen, einen Umschwung herbeizuführen und damit ihre Existenz zu sichern?
Im Anschluss an den Film laden wir zu einem Filmgespräch mit Dr. Hanna Petersen ein.
Wild Tales (Relatos salvajes) Komödie
Do. 19.3. + Fr. 20.3.
+ Mi. 25.3. / 18 h
Sa. 21.3. + So. 22.3.
+ Di. 24.3. / 20.30 h
"Wild Tales" ist ein Episodenfilm, bestehend aus sechs
Geschichten, die zwar inhaltlich nicht zusammenhängen,
thematisch aber trotzdem
verknüpft sind. In "Pasternak" entdecken die Reisenden in
einem Flugzeug, dass alle denselben gescheiterten Musiker
kennen. In "Die Ratten" muss sich eine Kellnerin mit einem
Mann aus ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, der ihre
Eltern in den Ruin trieb. In "Straße zur Hölle" sorgt ein
aggressiver Zweikampf für Blutvergießen. In "Bombita"
setzt sich der gleichnamige Held mit unorthodoxen Mitteln
gegen Abschleppwagen und Strafzettel zur Wehr. In der
vorletzten Episode "Die Rechnung" geht es um die schmutzigen Einzelheiten einer Fahrerflucht. Und in "Bis dass der
Tod uns scheidet" findet eine frischgebackene Braut heraus,
dass ihr Angetrauter sie betrogen hat. Ihre Entrüstung darüber bringt so manchen Hochzeitsgast ins Krankenhaus…
Die Räuber Drama
Do. 19.3. + Fr. 20.3.
+ Mi. 25.3. / 20.30 h
Sa. 21.3. + So. 22.3.
+ Di. 24.3. / 18 h
Mo. 23.3. / 21 h
3 Jahre lang saß Karl Escher
im Gefängnis. Unschuldig. Um
seinen Vater, einen einflussreichen Bankier, zu schützen,
hatte er die Vorwürfe der Urkundenfälschung und Unterschlagung auf sich genommen. Nun will er sich an seinem
Bruder Franz rächen, den er für den wahren Verantwortlichen
hält. Das Vertrauen innerhalb der Familie ist erschüttert. Einzig auf seine Schwester Amalia kann Karl sich noch verlassen. Um seinen Verdacht zu belegen, schließt sich Karl einem
Gangsterboss an. Seine Gang ist hinter dem Schwarzgeld her,
Karl braucht lediglich die geheimen Dokumente, die seine
Unschuld beweisen. Doch als sein Bruder Franz von der Sache Wind bekommt und ihn an die Polizei verrät, ist plötzlich die ganze Familie in Gefahr …Mit Kurzfilm vor dem
Hauptfilm: Kleingeld (15’32 Min.)
B / F / I 2014, 95 Min., OmU, FSK: ab 6 // R+B: Jean-Pierre
Dardenne, Luc Dardenne, K: Alain Marcoen, D: Marion RA / E 2014, 122 Min., OmU, FSK: ab 12, // R+B: Damián
Cotillard, Olivier Gourmet, Fabrizio Rongione
Szifron, K: Javier Juliá, D: Ricardo Darín, Leonardo
Sbaraglia, Dario Grandinetti
LUX / D / B 2014, 84 Min., FSK: ab 12 // R: Frank Hoffmann, Pol Cruchten, B: Erick Malabry, Frank Hoffmann,
K: Jerzy Palacz, D: Mario Adorf, Eric Caravaca, Maximilian Schell, Robinson Stévenin, Isild Le Besco
Filmland Polen
Studentenkino am Di. 31.3.
Ida Mo. 23.3. / 18 h
Drama
Polen 1962. Die 18-jährige
Novizin Anna bereitet sich auf
ihr Gelübde vor. Doch bevor
sie dieses ablegen darf, stellt
die Äbtissin die als Waise
aufgewachsene Anna vor eine
überraschende Aufgabe: Sie
soll ihre letzte verbleibende
Verwandte treffen. Anna fährt in die Stadt zu Wanda, der
Schwester ihrer Mutter, der sie noch nie begegnet ist. Das
Aufeinandertreffen des behütet aufgewachsenen, religiösen
Mädchens und der mondänen wie parteitreuen Richterin
wird das Leben beider Frauen verändern. In eindrücklichen
Schwarz-Weiß-Bildern, still und intensiv, erzählt der preisgekrönte Regisseur Pawel Pawlikowski von zwei Frauen,
denen das Vergessen nicht gelingt.
Von Menschen und Pferden
(Hross i oss) Tragikomödie
Do. 26.3. - So. 29.3.
+ Di. 31.3. / 18 h
Mo. 30.3. + Mi. 1.4. /
20.30 h
Whiplash Musikdrama
Do. 26.3. - So. 29.3.
+ Di. 31.3. / 20.30 h
Mo. 30.3. + Mi. 1.4. /
18 h
Andrew ist ein begnadeter
Schlagzeugspieler. In einer der
renommiertesten Musikschulen des Landes wird er von
Terence Fletcher entdeckt. Der
bekannte Jazz-Band-Lehrer nimmt den jungen Andrew fortan
unter seine Fittiche. Doch seine ohnehin schon rabiaten Unterrichtsmethoden arten immer mehr in Gewaltexzesse aus.
Um Andrew zu Höchstleistungen zu pushen, schikaniert er
ihn und treibt ihn bis an seine physischen und emotionalen
Grenzen. Dennoch stellt sich Andrew dieser Tortur, ist es doch
sein sehnlichster Wunsch, einer der größten Schlagzeuger der
Welt zu werden. Während sein besorgter Vater immer mehr
an den Absichten des Lehrers zweifelt, hält Andrew daher
hartnäckig am Unterricht fest. Doch wieviel mehr kann der
Teenager noch ertragen? Mit Kurzfilm vor dem Hauptfilm:
IS / NL/ D 2014, 81 Min., OmU, FSK: ab 12 // R+B: Benedikt Music for One Apartment an Six Drummers (9’35 Min.)
Erlingsson, K: Bergsteinn Björgúlfsson, D: Ingvar E. USA 2014, 107 Min., OmU, FSK: ab 12, // R+B: Damien
Sigurðsson, Charlotte Bøving, Steinn Ármann Magnússon, Chazelle, K: Sharone Meir, D: Miles Teller, J.K. Simmons,
Helgi Björnsson
Paul Reiser, Melissa Benoist
In einem abgelegenen Tal in
Island beobachten Nachbarn
einander, als wäre Intimität
die wertloseste Nebensache
der Welt. Der erste offizielle Besuch von Kolbeinn bei der
jungen Witwe Solveig wird folglich streng überwacht – aus
Distanz und mit entsprechend vielen Ferngläsern. Solveigs
Hengst Brúnn und Kolbeinns Stute Grána interessiert das
wenig. Unter Beobachtung aller kommen die IsländerPferde zu genau der Sache, an die die frisch Verliebten
kaum wagen zu denken. VON MENSCHEN UND PFERDEN ist ein Film über die Liebe, in all ihren Formen und
ihren Irrungen und Wirrungen. Aus dem Blickwinkel der
PL 2013, 80 Min., OmU, FSK: - // R+B: Pawel Pawlikowski, K: Ryszard Lenczewski, D: Agata Kulesza, Agata Pferde betrachtet erscheint das Verhalten der Menschen geradezu tragisch-komisch bis absurd.
Trzebuchowska, Dawid Ogrodnik
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 233 KB
Tags
1/--Seiten
melden