close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Marschbefehl für den Faschingsumzug in Büchenau

EinbettenHerunterladen
Marschbefehl für den Faschingsumzug in Büchenau
§1
Aufstellung für den Umzug ist am Dienstag, den 17.2.2015 ab 12.30 Uhr, Abmarsch: 13.30 Uhr, Umzugsbeginn: 14.11 Uhr.
Die Polizeiverordnung zum Verbot des Verzehrs alkoholischer Getränke in der Öffentlichkeit gilt bereits ab dem Zeitpunkt der
Aufstellung.
§2
Den Zugleitern ist Folge zu leisten. Bitte achten Sie darauf, dass ihr Fahrzeug nur die in Betracht kommenden Zufahrtsstraßen zum
Aufstellungsplatz benutzt.
§3
Bitte an den Wagen oder Gruppen die Nummer der Zugordnung sichtbar anbringen damit Wagen und Gruppen laut Zugprogramm gut
erkannt werden können.
§4
Damit der Zug nicht abreißt, muss sich jede Gruppe rückwärts, Sie lesen richtig, nicht vorwärts orientieren bzw. Anschluss halten. Bitte
achten Sie auf Abstand – vor der vorderen Gruppe mindestens 10m – Dadurch kann auch Ihre Gruppe von den Zuschauern besser
gesehen werden.
§5
Jedes Fahrzeug muss zusätzlich mit einem Beifahrer besetzt sein, der auf Kinder vor und neben dem Fahrzeug achtet. Gegebenenfalls
muss der Fahrer unverzüglich anhalten. LKW über 7,5 t, sowie sämtliche Züge (Zugmaschinen mit Hänger, LKW mit Hänger,
Sattelzüge u.a.) müssen mit mindestens vier Begleitpersonen zu Fuß um das Fahrzeug herum abgesichert werden. Das Mitführen von
Tieren aller Art ist verboten. Für Schäden, die durch Unachtsamkeit, Fahrlässigkeit und Nichtbeachten der gesetzlichen Bestimmungen
dieses Marschbefehls sowie Weisungen der Zugleiter entstehen, wird keine Haftung übernommen.
Verstöße gegen die gesetzlichen Bestimmungen, den Marschbefehl oder Weisungen der Zugleiter, ziehen den sofortigen,
entschädigungslosen Ausschluss nach sich. Verkleidungen an Fahrzeugen sind so anzubringen, dass Personen, vor allem Kinder nicht
zu nahe an das Fahrzeug gelangen und dadurch vom Fahrzeug erfasst werden können. Bitte die Verkleidung bis knapp über den
Boden ringsherum anbringen. Auch sollte zwischen Zugmaschine, LKW mit Anhänger, Aufleger eine Verkleidung angebracht werden.
Sollten sich während des Umzuges Personen auf Ladeflächen o.ä. befinden, sind diese Flächen mit einer Brustwehr in einer Höhe von
90 cm zu versehen. Das Befördern von Personen auf Ladeflächen von Anhängern, LKW, o.ä. ist nur auf dem genehmigten Umzugsweg
und keinesfalls auf der Hin- bzw. Rückfahrt zur Veranstaltung erlaubt. Sämtliche Fahrzeuge nehmen vor, während und nach dem
Umzug am öffentlichen Straßenverkehr teil. Es ist deshalb
unbedingt erforderlich, dass alle Fahrzeuge in allen Teilen der Bestimmungen der Straßenverkehrszulassungsordnung entsprechen.
Gleichzeitig ist für dieses Fahrzeug eine ausreichende Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Fahrzeuge werden vor Beginn des
Umzuges einer polizeilichen Kontrolle unterzogen. Sollten Sie das Straßenverkehrsgesetz, die Straßenverkehrsordnung und die
Straßenverkehrszulassungsordnung nicht einhalten, wird vom Veranstalter keinerlei Haftung übernommen.
§6
Sämtliche Fahrer und Beifahrer dürfen vor dem Umzug ihre Fahrzeuge keinesfalls verlassen um die pünktliche Abfahrt nicht zu
gefährden. Dies gilt auch bei Stockungen des Zuges. Sämtliche Fahrer und Beifahrer dürfen vor und während des Umzuges keine
alkoholischen Getränke zu sich nehmen. Kleidung und Ausrüstung der Zugteilnehmer und der Wagen müssen den
Sicherheitsvorschriften entsprechen. Der Gebrauch von Feuerwerkskörpern ist verboten. Ebenso das Mitführen von Flaschen, Eiern
und anderen festen Gegenständen untersagt. Bei Zuwiderhandlungen werden die entsprechenden Fahrzeuge von der Polizei aus dem
Umzug genommen. Für diese Fahrzeuge übernimmt die BKG keine Haftung. Ferner bitten wir Sie, die Lautstärke der Beschallung –
trotz Fasnacht – in entsprechende Grenzen zu halten, da sonst bei einer Anzeige der Tatbestand der Körperverletzung vorliegt und der
Verursacher strafrechtlich belangt werden kann. Außerdem soll ausschließlich Faschings- und Stimmungsmusik abgespielt
werden, welche NUR die eigene Gruppe untermalen und Stimmung machen soll.
§7
Bitte unterrichten Sie die Teilnehmer Ihrer Gruppe, dass Bonbons und dergl. nicht vor die Zuschauer- sondern hinter diese geworfen
werden, damit keine Kinder auf die Straße bzw. in das Fahrzeug springen. Bonbons sollten nicht durch Fenster in Wohnungen geworfen
werden. Für dadurch entstandene Schäden wird nicht gehaftet.
§8
Die Zugordner sind angewiesen, und werden darauf achten, dass sich keine, nicht in der Zugordnung aufgeführten Wagen oder
Gruppen eindrängen. Diese mögen sich am Schluss des Zuges anschließen. Wir bitten Sie auch keine Abfallprodukte (Sägemehl,
Bettfedern, Reißwolfpapier etc.) und kein Kunststoffkonfetti zu werfen. Im Schadensfall werden die entsprechenden Zugteilnehmer
haftbar gemacht.
§9
Wenn der Zug stoppt, kann mit den Zuschauern Kontakt aufgenommen werden, damit Stimmung aufkommt!
§10
Bitte haben Sie für die verschärften Teilnahmebedingungen die hier aufgeführt sind, Verständnis, da uns diese von der Stadtverwaltung
zur Auflage gemacht bzw. empfohlen wurden. Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können,
bitten wir Sie, Ihren Teil dazu beizutragen.
Allen Teilnehmern und Besuchern wünschen wir recht viel Erfolg und Vergnügen. Nach dem Umzug, gegen 16:00 Uhr findet im
Hummelstall in Büchenau ein Narrentreffen statt. Um 24:00 Uhr wird die Fastnachtsbeerdigung durchgeführt. Hierzu sind alle
Umzugteilnehmer mit entsprechendem Armband, welches mit den Umzugsunterlagen versendet wird, sowie alle Personen ab 18
Jahren recht herzlich eingeladen. Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt.
Bei allen Umzugsteilnehmern setzen wir die Einhaltung der vorgenannten Bestimmungen (§1-10) voraus
Büchenauer Karnevals Gesellschaft
- Die Grießknöpf -
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
14 KB
Tags
1/--Seiten
melden