close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

bloamablättle - Gärtnerei Ludescher

EinbettenHerunterladen
LUDESCHER
BLOAMABL ÄT TLE
Tipps und Infos aus Ludeschers Hand
Ausgabe 30 – Februar 2015
SG
EZEICH
N
Zauberwelt der Farben
ET
… Frühlingsausstellung vom 2. bis 7. März 2015
RL
Ä
BESTE G
RT
BERGS
S
20
AL
09
AU
NER
E I VO
RA
Radieschen in der 6er-Tasse
… Gemüseneuheit des Jahres 2015
Hortensie
… leuchtendes Farben­spiel der grünen Inseln
Editorial
Liebe Blumenfreundinnen und –freunde!
Uns allen steht die farbige Geburt der Zauberwelt
bevor! Aufgeregt und voller Freude dürfen wir
uns auf diese Farbenpracht einlassen. Magisches
von der Grünen Insel oder aus dem Sumpf erfreut
unser Herz! Inspiriert von dieser göttlichen
Schönheit schaffen unsere Ludescher-Hände
Zauberhaftes, Florales … Es wird Sie begeistern!
Zaubereien aus Filz – zum Selbermachen oder
Selberkaufen – ihre Entscheidung! Regionalität ist uns sehr wichtig. Außerdem erfahren
Sie, warum die »Gärtnerei Ludescher« einfach
anders ist! Neugierig? Dazu haben wir eine
Vortragsreihe für Sie vorbereitet. Unser GemüseSortiment aus Bio-Rohstoffen wurde erweitert,
ebenfalls haben wir unser Team neu verstärkt,
damit wir Ihnen auch weiterhin unsere besondere
Qualität anbieten können! Tauchen Sie ein …
Zauberwelt
DE R FA R BE N
Ihr Stephan Ludescher
Frühlingsausstellung
vom 2. bis 7. M ärz 2015
Inhalt dieser Ausgabe
Zauberwelt der Farben 2
Radieschen in der 6er-Tasse 4
5
Auf gute Nachbarschaft Die »Rose« des Frühlings 6
Bezaubernde Neuheiten 6
Hortensien 7
Der Natur nachempfunden 8
Filzen ist zeitlos 9
Regional ist Trumpf 10
Neues vom Team 10
Ein Leuchten um die Wette 11
Termine, Aktionen und Impressum 12
2 LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE
1
Man darf nicht verlernen,
In unserer Frühlingsausstellung möchten wir wie ein Kind auf
die Welt mit den Augen
Entdeckungsreise gehen. Wir freuen uns über das Keimen, Sprießen
eines Kindes zu sehen.
und Wachsen und bestaunen das Wunder des Erwachens.
Henri Matisse
Genießen Sie mit uns das zarte Streicheln der milden Luft, eine belebende Leichtigkeit und die neugeborenen Farben. Das Frühlings-Himmelblau ist einfach
unvergleichlich. Die Welt ist bunt, zart und verspielt. Diese Zartheit spiegelt
sich auch in den kleinen Blüten wider. Sie wirken noch ein bisschen zerbrechlich, trotzen aber Wind und Kälte. Unbeugsam ist ihre Widerstandskraft, denn
sie tragen eine Vision in sich: »Ich will leben!«
LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE 3
Frisch und knackig!
Radieschen in der 6er-Tass
G emü s eneu heit de s Ja h r e s 2 015
V O R T R A G
»GAUMENZAUBER
AUS EIGENER HAND«
Fruchtgemüse und Kräuter
selbst gemacht
Mittwoch, 15. April um 19:00 Uhr
Gärtnerei Ludescher in Klaus
Themen:
• Sortenvielfalt und
Neuheiten bei
Fruchtgemüse – Kräutern
• Altbewährtes und Neues
• Duft- und Schmuckkräuter
• Kräuter als Bienenpflanzen
• Verwendung in der Küche
• Anbautipps vom Garten
bis zur Fensterbank
Referentin: Dr. Beatrix Hohengartner
Auf gute
Nachbarschaft
O
Die Gemüse 6er-Tasse, unsere Innovation des
Jahres 2014, hat die Herzen unserer Kunden
gewonnen. Es war auch richtig, einen völlig
neuen Weg zu beschreiten und ausschließlich
auf Bio-Rohstoffe zu setzen. Die Verwendung
von Bio-Saatgut hat sich bestens bewährt. Die
Pflanzen bestechen durch Gesundheit, Robustheit und einen intensiven Geschmack. Es freut
uns, dass wir so viel positives Echo von unseren Kunden erhalten haben. Das bestärkt uns,
V O R T R A G
»MEIN GARTEN –
MEIN INSTRUMENT
ZUM KOMPONIEREN«
Tipps für eigenes Gemüse
frisch aus dem Garten
Mittwoch, 25. Februar um 19:00 Uhr
Gärtnerei Ludescher in Klaus
4 LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE
­ iesen Weg konsequent fort zu setzen. Gerne
d
haben wir ­einige Anregungen aufgenommen
und in die Tat umgesetzt.
Stolz sind wir auch auf die Neuheit des Jahres
2015 – unsere Radieschen in der 6er-Tasse.
Wir hoffen, dass sie ähnlich erfolgreich werden
wie unsere Bierrettiche im Erdpresstopf. Denn
wir wünschen uns nur eines: dass Sie noch
mehr Spaß und Erfolg beim Gärtnern haben.
Referent:
Ing. Stephan Ludescher
Themen:
• Arten und Sortenvielfalt
• Verfrühen; Inhaltsstoffe
• Warum ist Bio besser?
• Warum ist
»Ludescher« anders?
• Blick hinter die Kulissen
Kräuter und Gemüse passen bestens zusammen. Die einen bestechen durch ein schnelles
Wachstum. Die anderen durch ihre Abwehrkraft. Die meisten Kräuter produzieren unermüdlich ätherische Öle und andere Schutzstoffe. Mit der Duftwolke, die sie umgibt,
schützen sie nicht nur sich selbst, sondern auch
ihre Nachbarn. Positiv genutzt wird dieser Effekt beim bewussten Einsatz der Mischkultur,
denn viele Pflanzen wachsen in der Nachbarschaft von Kräutern auffällig besser. Beispielsweise fördert Basilikum das Wachstum von
Gurken, Tomaten und Paprika. Bohnen lieben
die Nachbarschaft von Bohnenkraut. Gurken
und Salat stehen auf Dill. Kresse verbessert
den Geschmack von Radieschen. Tagetes und
Ringelblumen schützen vor Nematoden und
verbessern den Boden.
Thymian, Salbei und sonstige mediterrane Kräuter mit viel ätherischem Öl halten
andere Pflanzen auf Abstand, weil sie über
ihre Wurzeln keimhemmende Stoffe ab­
geben. Zahl­
reiche Kräuter vermindern auch
den Schädlingsdruck oder wirken gegen Pilzkrankheiten. Bio-Kräuter duften aber nicht
nur das Gemüse gesund. Mit ihren Blüten
­locken sie auch ­Bienen und nützliche Insekten
an. Deshalb sollten sie auf keiner Terrasse und
in keinem Garten fehlen.
LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE 5
Hortensie
Die »Rosen«
O
des Frühlings
leucht endes
F a r b e n ­s p i e l
der g r ünen
I nsel n
Bezaubernde
O
O
Neuheiten
Wer den Frühling ausgelassen feiern m
­ öchte,
liegt mit der Ranunkel goldrichtig. Diese
Pflanze stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum. Der lateinische Name »Ranunculus«
bedeutet »Fröschlein«. Das ist nicht so überraschend, weil die Ranunkeln in freier Natur
oft in sumpfigen Gebieten vorkommen. Die
ebenmäßig gefüllten Blüten erinnern an Rosen.
Von der Symbolik her stehen Ranunkeln für
Schönheit und prachtvollen Charme. Im viktorianischen Zeitalter war die Botschaft, die mit
einem Strauß Ranunkeln überbracht wurde:
»Ich finde Dich sehr schön und reizvoll«.
Ranunkeln gibt es in allen Farben des Frühlings, vom zartesten Pastell bis zum leuchtenden Gelb oder Rot. Als Hahnenfußgewächs
liebt die Ranunkel einen feuchten Boden, aber
keine Staunässe. Halbschattige bis leicht sonnige Standorte sind ideal. Ranunkeln sind sowohl
als Topfpflanzen als auch als Schnittblumen
sehr beliebt.
Unsere größte Spezialität sind die von Helmut
Hohengartner gezüchteten Jumbo-Ranunkeln,
bei denen mehrere Herzen aus einem Topf heraus wachsen. Die 16 attraktiven Farbtöne sind
an Blühreichtum kaum zu überbieten. Greifen
Sie zu!
6 LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE
Das Frühlingssortiment wird Sie mit zahlreichen Neuheiten überraschen. Echte Knüller sind unsere beiden neuen Frühlingsmohn-­
Sorten »Panama Orange« und »Panama
Gelb«. Sie zeichnen sich durch besondere Kälte­
toleranz und ihre frühe Blüte aus. Schön sind
auch die neuen weißen Hortensien­
sorten
»Clarissa« und »First White«.
V O R T R A G
»FÄRBEN SIE IHR
LEBEN BUNT«
Passende Neuheiten bei
Beet- & Balkonpflanzen
Mittwoch, 25. März um 19:00 Uhr
Gärtnerei Ludescher in Klaus
Die Hortensie hat ihren Namen nach Hortense, einer Tochter des Prinzen Karl Heinrich
von Siegen-Nassau, einem Abenteurer, der die
Weltumseglung des französischen Kapitäns
Antoine Bougainville begleitete. In Japan traf
die Expedition auf diese beeindruckenden Gartenpflanzen, die über Monate hinweg in Weiß,
Blau, Rosa und Rot erstrahlen.
In ihrer Heimat liebt die Hortensie den kühlen,
feuchten Schatten von Laubwäldern. Auf diese Vorliebe weist auch ihr botanischer Name
»Hydrangea« (im Wasser fußend) hin. Nach
und nach eroberten die prächtigen Blüten­
ballen die regenreichen, immergrünen Inseln
des Atlantiks, vor allem Irland und die Azoren.
Dort erstrahlen sie in einer atemberaubenden
Farbenpracht.
Das Inselleben ist für Hortensien aber keine
Unabdingbarkeit. Sie wissen typische Vorarlberger Wetterlagen genauso zu schätzen. Wenn
Ihnen also wieder einmal Schlechtwetter auf
die Nerven geht, machen Sie mit einer wunderschönen Hortensie das Beste daraus!
F L O R I S T I K- W O R K S H O P
»KUNTERBUNTES
FRÜHLINGSTREIBEN«
Referent: Ing. Stephan Ludescher
Mittwoch, 11. März von
19:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr
Themen:
• Neuheiten bei Beet- und Balkonpflanzen
• Bienenpflanzen: was eignet sich am besten?
• Warum ist naturnaher Anbau besser?
• Warum ist »Ludescher« anders?
• Ein Blick hinter die Kulissen
Unser Floristenteam mit Gerlinde Schmid,
Cornelia Müller und Fabienne Deisl
zeigt Ihnen, wie Frühlingsblumen und
Kräuter in der Wohnung, auf der Terrasse
oder beim Eingang als Schmuckelemente
verwendet werden können.
Kostenbeitrag: € 18,– einschließlich Getränk
und kleinem Imbiss (plus Materialkosten)
Mitzubringen: Schere, Messer,
evtl. Gläser, Körbe und Gefäße
Rasche Anmeldung erbeten unter der
Tel. Nummer 05523 / 62525 oder per Mail
unter info@gaertnerei-ludescher.at.
Begrenzte Teilnehmerzahl!
LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE 7
Der Natur
nachempfunden
O
Die »Vegetative Gestaltungsart« steht heuer
im Mittelpunkt unserer Frühlingsausstellung.
Ziel ist, die Natur mit ihren natürlichen Elementen und Materialien zu beachten, einzusetzen und hervor zu heben.
Wunderschöne vegetative Werkstücke sind z. B.
Gefäßfüllungen und Gefäßbepflanzungen.
Der Florist versucht die Blumen und Pflanzen so zu verwenden, wie sie gewachsen sind
und sie wirkungsvoll in Szene zu setzen. Dabei
muss der Wachstums- und Bewegungsrhythmus unbedingt beachtet werden. Es gilt, die
Natur nachzuspüren und sie in Kleinformat in
unsere Wohnungen zu holen.
Filzen
ist zeitlos
O
Filzmaterialien aus Schafwolle gehören zu
den ältesten textilen Stoffen überhaupt. Auch
wir stehen auf dieses Naturmaterial. Deshalb
bieten wir eine breite Palette wunderschöner
Wohnungs-Accessoires aus Filz an. Ergänzt wird
dieses Sortiment durch einen kleinen Verkaufsstand von Frau Mara Krafft aus Wittenbach im
Kanton St. Gallen. Sie präsentiert von Mittwoch,
4. März bis Samstag, 7. März ganz besonders
schöne Werkstücke, die sie in dieser Zeit auch
zum Verkauf anbietet. Die Ausstellungspalette reicht von dekorativen Filzblumen
über lustige Hasen, bunte Eier, elegante
Filzhüte bis zu wunderschönen Schals.
FILZ-WOR K SHOP
»BLUMENMOTIVE«
Der Focus unserer aktuellen Gefäße liegt deshalb
bei klarem Glas, Glas mit einer etwas gebrochenen Craclet-Oberfläche, Metallkübeln, Drahtkörben und frühlingshafter Keramik. Dabei
interessiert uns nicht nur die Form, sondern vor
allem auch die Oberflächenbeschaffenheit. Beim
»vegetativen Stil« darf das Gefäß nicht dominieren, sondern muss sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen. Deshalb werden eher schlichte und zeitlose Gefäße bevorzugt. Auf der Messe
»Trendset« in München wurden wir ab und zu
an Omas Hausrat erinnert. Auch Kristallglas und
alte Weckgläser werden wieder modern.
8 LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE
am Mittwoch, 4. März 2015
von 13:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr
(nachmittags) oder von
18:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr (abends)
Gärtnerei Ludescher in Klaus
mit Mara Krafft aus Wittenbach / Schweiz
Kursgebühr: € 39,– einschließlich aller
­Materialien und einer kleinen Pausenverpflegung
Mitzubringen sind: 1 Geschirrtuch, 1 kleines
Handtuch, 1 spitze Nagelschere. Bitte Kleidung
tragen, die ein bisschen nass werden darf!
Rasche Anmeldung erbeten unter der
Telefonnummer 05523 / 62525 oder per Mail
unter info@gaertnerei-ludescher.at.
Begrenzte Teilnehmerzahl!
LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE 9
Neues vom
L u d e s c h e r -Te a m
O
Unsere Neo-Floristin Daniela Hartmann
meisterte mit Bravour die Lehrabschlussprüfung
im vergangenen Oktober, wozu wir herzlich
­gratulieren.
Regional
ist
Tr u m p f
O
Michaela Amann, seit vielen Jahren Unterstützung unseres Gärtner-Teams, ist seit dem 23.
De­
­
zember stolze Mama ihres kleinen ­
Davids.
Wir wünschen der kleinen Familie alles Gute!
Die frisch gebackene Floristin
Daniela Hartmann mit ihren Ausbildnerinnen
Cornelia Müller und Anja Ludescher
Über 90 % aller Pflanzen kultivieren wir
selbst. Beim Zukauf der restlichen Arten achten
wir auf die Herkunft. So beziehen wir unsere
»Südtirol-Orchideen« von der Fa. Raffeiner
aus Gargazon bei Meran. Das schafft Klarheit
bezüglich der Produktionsbedingungen, der
Sorten und der Qualität.
Regionalität bringt weitere Vorteile. Sie sichert
Arbeitsplätze vor der Haustüre und sie trägt
zum Klimaschutz bei. Durch kurze Transportwege wird die Umwelt geschont. Außerdem
bleibt die Frische erhalten. So beziehen wir alle
14 Tage neue Orchideen, denn Sie als Kunde
sollen immer das Beste erhalten und eine lange
Blühfreude genießen können.
Achten Sie auf einen hellen Standort und g
­ ießen
Sie nur 1 Mal pro Woche. Bitte düngen Sie
etwa einmal pro Monat, am besten mit einem
Orchideendünger. Orchideen lieben auch das
sanfte Abduschen oder Besprühen mit zimmer­
warmem Wasser, am besten mit Regenwasser.
10 LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE
Ein Leuchten
UM DIE WETTE
A
Interesse?
Für viele ist der Frühling die schönste Jahreszeit. Dieses Aufbrechen, dieses Leuchten,
dieser Farbenrausch. Auch die Stauden stehen
da nicht nach. Viel Aufmerksamkeit ziehen die
Polsterpflanzen auf sich. Je nach Witterung
und Sorte blühen sie zwischen März und Mai.
In Steingärten und auf Steinmauern sorgen sie
für wunderschöne farbliche Akzente. Auffällig sind das Blaukissen (Aubrieta), das gelbe
Steinkraut (Alyssum) oder die weisse Schleifenblume (Iberis). In verschiedenen Farben
von Weiß bis Rosa erstrahlen die Gänsekresse
(Arabis) und der Polsterphlox.
Dann meldet Euch zum S­ chnuppern
unter 0 55 23 / 62 5 25 oder
info@gaertnerei-ludescher.at
Alle Polsterblüher sind sehr pflegeleicht und
äußerst dankbar. Wichtig sind ein sonniger
Standort und eher magere, durchlässige Böden.
TR AUMBERUF
Ab Sommer suchen wir zur
­Verstärkung unseres Ludescher-Teams
1 Lehrling GärtnerIn und
1 Lehrling FloristIn.
Viele Polsterpflanzen wachsen auch in Ritzen
und Fugen zwischen den Steinen. Sie können
beliebig miteinander kombiniert werden. Die
meisten Polsterpflanzen sind immergrün und
niedrig wachsend. Sie bedecken innerhalb von
kurzer Zeit ganze Flächen und bilden oft große
Pflanzenteppiche, die an Attraktivität kaum zu
überbieten sind. Um das Farbenspiel zu komplettieren, sollten ein paar Zwiebelblumen zwischen die Stauden gesetzt werden.
Weitere dekorative Frühlingsstauden sind Bergenien und das immergrüne Moossteinbrech
(Saxifraga), das etwas später zur Blüte kommt.
Wieder in unserem Staudensortiment sind die
Kuhschellen (Pulsatilla), die jeden Blick auf
sich ziehen.
LUDESCHER BLOAMABLÄTTLE 11
Termine
Mittwoch, 25. Februar um 19:00 Uhr
Vortrag »Mein Garten – mein Instrument zum Komponieren«
Tipps für eigenes Gemüse frisch aus dem Garten
Mittwoch, 4. März um 13:30 und um 18:00 Uhr
Filz-Workshop zum Thema »Blumenmotive«
Mittwoch, 11. März um 19:00 Uhr
Floristik–Workshop »Kunterbuntes Frühlingstreiben«
Mittwoch, 25. März um 19:00 Uhr
Vortrag »Färben Sie Ihr Leben bunt«
Passende Neuheiten bei Beet- & Balkonpflanzen
Mittwoch, 15. April um 19:00 Uhr
Vortrag »Gaumenzauber aus eigener Hand«
Fruchtgemüse und Kräuter selbst gemacht
Aktionen
Von Jetzt bis Ostern (KW 9 bis 14)
Radieschen in der 6er-Tasse: Einführungspreis nur € 1,69
Tulpen aus Eigenproduktion, täglich frisch geschnitten:
ab 2 Bunde zu je 10 Stück nur € 5,99 je Bund
Mengenrabatt für Viola: ab 20 Pflanzen nur € 0,84 je Stück und
ab 40 Pflanzen nur € 0,79 je Stück
Aktion zur Frühlingsausstellung
 Primel in allen Größen: Nimm 3 und zahl nur 2
Samstags immer durchgehend von 8 bis 16 Uhr geöffnet!
Gärtnerei Ludescher – Ideen, Blumen, Flair ... und mehr!
A-6833 Klaus, Riedle 10, Tel: 0 55 23 / 62 5 25, www.gaertnerei-ludescher.at
Impressum. Für den Inhalt verantwortlich: Ing. Stephan Ludescher. Fotos: Gärtnerei Ludescher. Foto Seite 2 Editorial: © Andres –
Min Garta. Seite 6 (Mohn): Firma Volmary. Seite 11 emer – Fotolia.com, Phimak – Fotolia.com. Satz- und Druckfehler vorbehalten.
Alle Angaben ohne Gewähr. Grafik: derfritz.at. © 2015 Gärtnerei Ludescher.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 493 KB
Tags
1/--Seiten
melden