close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die letzten 7 Tage im Überblick

EinbettenHerunterladen
Die letzten 7 Tage im Überblick
24.02.2015 08:15
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und eine Reise ans Ende des Lebens
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Das Leben der somalischen Sportlerin Samia Yusuf Omar als Comic: Reinhard Kleist Der Traum von
Olympia (Carlsen).
Zwei Bücher übers Altern: [Hajo Schumacher Restlaufzeit (Eichborn) und Beatrice Meier Alleine war
gestern (KiWi).
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Das Mainzer Gutenberg-Museum zeigt Buchkunst der Berliner Katzengraben-Presse seit 1990
Ein Panorama von 1945: Ian Buruma ’45 (Hanser).
Wer ihn übersetzen will, hat’s nicht leicht: Charles Bernstein Angriff der schwierigen Gedichte (
Luxbooks)
Doch ein wenig zugeknöpft, die israelischen Geheimdienstchefs? Dror Moreh The Gatekeepers (KiWi).
[Politische Bücher]
Leila Tarazi Fawaz A land of aching hearts (Harvard UP)
Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 23: 1970 (Oldenbourg im Verlag Walter de Gruyter)
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 1 von 36
buchmarkt-online
Die Welt
Historiker Karl Schlögel im Interview. Natürlich geht’s da auch um Putin.
Süddeutsche Zeitung
Großes Zeitreisebuch: Anne Weber Ahnen (S. Fischer)
„Reise ans Ende des Lebens“: Hugo Hamilton Jede einzelne Minute (Luchterhand).
[Das politische Buch]
Mark Blyth Wie Europa sich kaputtspart (Dietz)
Markus Decker Zweite Heimat – Westdeutsche im Osten (Ch. Links)
24.02.2015 13:39
Personalia
Michael Stehle neuer Leiter von Urachhaus
Michael Stehle (45) wurde von der Gesellschafterversammlung der Verlag Freies Geistesleben &
Urachhaus GmbH mit sofortiger Wirkung zum Leiter des Verlags Urachhaus ernannt. Er tritt damit
die Nachfolge von Frank Berger an, der das Unternehmen, wie gemeldet [mehr...],
krankheitsbedingt zum Ende des Jahres verlassen musste.
Michael Stehle studierte Germanistik und Philosophie in Tübingen und Wien und trat bereits im
Oktober 2000 als Lektor in den Verlag ein. Begleitend zu seiner Lektoratstätigkeit brachte er sich
zunehmend in die Programmplanung sowie in den Bereich Rechte und Lizenzen ein, dessen
Verantwortung er 2004 schließlich zusätzlich übernahm. Parallel dazu war Michael Stehle zudem für
Einzeltitel des Kinder- und Jugendbuchprogramms als Übersetzer aus dem Englischen tätig.
24.02.2015 12:14
Lesetipp
mobil-Magazin der Deutschen Bahn registriert "Comeback des Buchhandels"
Das mobil-Magazin der Deutschen Bahn hat das Comeback des Buchhandels registriert: Uwe Pütz
berichtet in "Der Handel muss liefern" (mobil 3/2015, Seite 85ff.) über die derzeitigen
Entwicklungen im Buchhandel mit Beispielen neuer Handelskonzepte und Strategien für die
Stärkung lokaler Geschäfte.
Im Anleser heißt es: "Die Buchbranche hat sich aus der Schockstarre befreit und kämpft um ihre
Zukunft. Während einige Unternehmer neue Ladenkonzepte erproben, versuchen andere, das
Internet mit dem lokalen Handel zu vernetzen. Ein Lagebericht." Ein spannender Artikel - und ein
guter Grund, wieder mal Bahn zu fahren, um eines der 500.000 kostenlosen Hefte zu ergattern.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 2 von 36
buchmarkt-online
24.02.2015 11:58
Personalia
Marco Fischer neuer Leiter Logistik bei Runge
Bereits seit November 2014 ist Marco Fischer (44) neuer Leiter Logistik bei Runge VA.
Zuvor verantwortete er die Bereiche "Qualitätssicherung, Prozesse und Retouren" beim Cornelsen
Verlagskontor (CVK).
24.02.2015 11:35
Adressen
Steffen Verlag mit neuer Anschrift
Der Berliner Steffen Verlag zieht vom Prenzlauer Berg nach Berlin-Weißensee um.
Ab März lautet die neue Anschrift: Berliner Allee 38; 13088 Berlin
Fax- und Telefonnummern bleiben unverändert.
24.02.2015 11:03
Trends
Kunstkompass erscheint künftig exklusiv in der WELTKUNST
Im 45. Jahr seines Bestehens bekommt der Kunstkompass eine neue Heimat – die jährlich erstellte
Rangliste zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler wird ab sofort exklusiv in der WELTKUNST
veröffentlicht. In Kooperation mit der Künstlerin und Kunstjournalistin Linde Rohr-Bongard erscheint
der Kunstkompass am 26. März erstmals in dem Kunstmagazin, das seit 2005 zur ZEIT
Verlagsgruppe gehört.
Entwickelt wurde der Kunstkompass 1970 von Willi Bongard, der von 1962 bis 1968 als
Wirtschaftsredakteur bei der ZEIT gearbeitet hatte. Damals war sein Konzept einzigartig und
mutig: Der Kunstkompass beurteilt den Rang eines Künstlers nicht allein an dessen Werk, sondern
ermittelt empirisch dessen öffentliche Reputation. Von Anfang an hat seine Frau Linde
Rohr-Bongard den Kunstkompass mitgestaltet; seit seinem Tod 1985 führt sie die Rangliste fort.
Heute, nach 45 Jahren, ist der Kunstkompass fest in der Kunstszene verankert. Über viele Jahre
erschien er in „Capital“ und im „Manager Magazin“ und hat ein Bewusstsein dafür geschaffen, wie
wichtig die öffentliche Aufmerksamkeit für die Bedeutung eines Künstlers ist. Anhand eines
komplexen Auswertungssystems, das Ausstellungen, Auszeichnungen, Museumsankäufe und
Medienresonanz berücksichtigt, wird alljährlich die renommierte Top-100-Rangliste internationaler
zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler erstellt, die jeweils zur ART Cologne präsentiert wird.
24.02.2015 09:33
smart digits
Schlagworte und Metadaten
Metadaten werden plötzlich sexy. Mit welchen Schlagworten versehe ich mein Buch, um im Netz
gefunden zu werden? Manche Verlage sollten hier in die Lehre der Selfpublisher gehen – die wissen
oft besser, wie das gemacht wird. Mehr wie immer auf www.smart-digits.com.
Dr. Harald Henzler, Fabian Kern und Andreas Wiedmann entdecken, evaluieren und kommentieren in
ihrem Blog digitale Strategien in der Medienwelt. Für buchmarkt.de fassen sie die Neuigkeiten,
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 3 von 36
buchmarkt-online
Meinungen und Ansichten in der digitalen Welt zusammen.
23.02.2015 13:07
Personalia
dotbooks: Claudia Weber übernimmt Vertrieb und Marketing
dotbooks-Verlegerin Beate Kuckertz hat ihren Vertrieb neu strukturiert: Neben Susann Hochmuth
(29) und Alina Niggemann (28) wird ab März Claudia Weber (28, Foto) als Vertriebs- und
Marketingmanagerin tätig sein; sie kommt von Weltbild, wo sie als Sortimentsmanagerin die
Bereiche eBook und eCommerce verantwortete.
Geleitet wird die Vertriebs- und Marketingabteilung zukünftig von Marco Feuchter (35). Der gelernte
Werbekaufmann hat in Wien ein International MBA-Programm absolviert und sein Handwerk unter
anderem beim Aufbau von Tremor Video, der Leitung der AOL-Tochter Be On und bei Pro7Sat.1
gelernt. Zuletzt widmete er sich der Beratung von Unternehmen hinsichtlich ihrer Digitalen
Transformation.
„Mit der nun fünfköpfigen Vertriebs- und Marketingabteilung sind dotbooks und unser neuer Verlag
venusbooks bestens gerüstet für eine erfolgreiche Zukunft“, so Beate Kuckertz. Unterstützt wird
das Team von Mira Böttcher (23), die seit Februar ein Volontariat bei dotbooks absolviert.
Der Hintergrund für die Umstrukturierung: Sarah Mirschinka (33), seit Mai 2012 als Vertriebs- und
Marketingleiterin bei dotbooks, ist nach drei Jahren von München nach Köln zurückgekehrt.
23.02.2015 12:28
Events
Berlin: Buchpräsentation von Erich Kästners "Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es" mit Christoph
Niemann
Premiere in Berlin: Zum Erscheinen von Erich Kästners Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es hatte der
Atrium Verlag gemeinsam mit Christoph Niemann zu dem Künstler nach Hause eingeladen.
Christoph Niemann( im Foto l.) sei Erich Kästner auf Augenhöhe begegnet, so Verlagsleiter Tim
Jung (r.) in seiner Ansprache, und habe mit seinen verblüffenden Zeichnungen zu den Texten
Kästners ein einzigartiges, neues Werk geschaffen.
Das Buch war übrigens der ZEIT eine üppige Bildstecke im MAGAZIN [mehr...] wert gewesen.
Unter den geladenen Gästengesichtet: u.a. Dressler-Geschäftsführerin Julia Bielenberg, Johanna
Adorján, Georg Diez, Christoph Niemanns Galerist Max Hetzler sowie Udo Kittelmann, der Direktor
der Nationalgalerie.
Durch Klick auf Foto zum Buch
23.02.2015 12:04
Veranstaltungen
17. Erfurter Kinderbuchtage
Vom 27. Februar bis zum 16. März finden die 17. Erfurter Kinderbuchtage unter dem Motto "Wir
heben (fast) ab" statt. Die Buchhandlung Peterknecht, die Stadtwerke Erfurt Gruppe, das Hotel und
Schuhhaus Zumnorde, die Thüringer Allgemeine und der MDR laden zu 31 Veranstaltungen und
Lesungen ein. Parallel zu den Kinderbuchtagen findet außerdem die 10. Kinderuni "Rund um das
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 4 von 36
buchmarkt-online
Buch" der Erfurter Universität statt.
Gefördert werden die diesjährigen Erfurter Kinderbuchtage durch den Erfurter Literaturverein (
www.erfurter-literaturverein). „Zu unseren Lesungen ´Das Wort sucht sich den Ort´ kommen leider nur
selten Kinder. Die Leseförderung liegt uns aber sehr am Herzen, deshalb unterstützen wir die Erfurter
Kinderbuchtage.“, so Sebastian Thiem, Vorsitzender des Vereins.
Der Auftakt der Kinderuni, die dieses Jahr unter dem Motto "Von Königskindern und Küchenjungen"
steht, und der Kinderbuchtage findet am 27. Februar im Rathaus, erstmals im Sitzungssahl, statt.
WissenschaftlerInnen und Studierende der Universität präsentieren gemeinsam mit Grundschulkindern
Märchenhaftes, Rätselhaftes und Nachdenkliches aus der Welt der phantastischen Literatur.
Die Veranstaltungen finden an vielen neuen Orten statt. U.a. am Erfurter Theater, das größte Bücherregal
Europas (KNV), den Erfurter Zoo, das grüne Klassenzimmer auf der ega, die Kinder- und
Jugendbibliothek, auf das Hotel Zumnorde als neuen Partner, das Cafe Nerly, den Naturerlebnisgarten
Fuchsfarm, den Erfurter Flughafen und die Thüringen Ausstellung auf der Erfurter Messe.
Als Autoren werden Usch Luhn, Julian Press, Frauke Nahrgang, Annette Roeder, Christine Fehér, Monika Feth,
Sabine Dahm, Rüdiger Bertram, David Whitehouse und Ute Krause vertreten sein, sowie zwei Erfurter
Autorinnen.
Die Kriminacht im Schlafsack wird erstmals im Hotel Zumnorde] stattfinden und am 15. März gibt es
außerdem wieder die große Kinderbuchparty. Dieses Mal unter dem Motto der Dinosaurier. Ute Krause
wird die Kinder mit in die phantastische Welt vom Dinosaurier „Minus drei“ nehmen. Dazu wird es
Bastelstände, Rateecken und natürlich Bücher bei der Veranstaltung im Atrium der Erfurter Stattwerke
geben.
Bei Rückfragen erreichen Sie Peter Peterknecht unter Tel. (0361) 24406,
peterknecht@peterknecht.de
Weitere Infos unter www.kinderbuchtage.de
23.02.2015 10:18
Veranstaltungen
„Salon Karl-Marx-Buchhandlung“ eröffnet in Berlin
Berlin wird um einen Veranstaltungsort reicher. Im März soll die 2008 geschlossene - und seither
leer stehende - Karl-Marx-Buchhandlung mit einem Literatur-Salon wieder zum Leben erweckt
werden. Trägerin des Projekts ist die Cobblestone Filmproduktion GmbH.
Verantwortlich für das Programm ist Vanessa Remy, die zuvor bei Suhrkamp, beim Internationalen
Literaturfestival Berlin und zuletzt beim Aufbau Verlag Erfahrungen im Bereich Presse und
Veranstaltungen gesammelt hat. Der Salon startet mit dem Kooperationspartner Thalia. Zum
Auftakt findet am 4. März die Buchpremiere von Thomas Wendrichs Roman Eine Rose für Putin (Berlin
Verlag) statt.
In einer weiteren Reihe, Literatur auf Celluloid, stellt Filmkritiker Knut Elstermann regelmäßig Autoren
und Bücher rund um das Thema Literatur & Cinema vor.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 5 von 36
buchmarkt-online
Die denkmalgeschützten Räume der traditionsreichen Karl-Marx-Buchhandlung befinden sich an der
Karl-Marx-Allee, der ehemaligen Prachtstraße der DDR. Mit ihren geschichtsträchtigen Regalen und
der unverkennbaren Leuchtschrift an der Fassade war die Buchhandlung in Filmen wie Good Bye Lenin und
Das Leben der Anderen zu sehen.
Informationen: www.karlmarx-buchhandlung.com
22.02.2015 17:40
Lachhaft
Der Montagswitz
Jeden Montag hier ein Witz zum Wochenanfang. Ihre Beiträge sind erwünscht per Mail an
mail(redaktion@buchmarkt.de).
Ein Neurotiker ist ein Mensch, der Luftschlösser baut.
Ein Geisteskranker ist ein Mensch, der diese Luftschlösser bewohnt.
Ein Psychotherapeut ist der Mann, der dann die Miete kassiert.
22.02.2015 21:11
Branche
Ideenfabrik in Frankfurt: Fortsetzung erwünscht
Zu einer Ideenfabrik hatten die Börsenverein-Arbeitskreise kleinerer unabhängiger Verlage (AkV)
und unabhängiger Sortimenter (AkS) am Samstag, 21. Februar, in den mediacampus Frankfurt
eingeladen.
Etwa 40 Vertreter aus Buchhandlungen und kleineren Verlagen bundesweit und aus der Schweiz
waren gekommen und diskutierten in drei Gruppen zu den Themen Regionale Veranstaltungen,
Novitäten und Datenqualität/Informationsaustausch.
Dr. Kyra Dreher, Geschäftsführerin des Sortimenter-Ausschusses, und Rolf Nüthen, Geschäftsführer
des Verleger-Ausschusses, begrüßten die Teilnehmer. „Es ist ein Experiment: Wir wollen
zusammenhocken und miteinander diskutieren“, sagte Nüthen. Die Form entspreche der geplanten
neuen Vereinsstruktur, die spartenübergreifende Interessengruppierungen, wie auf dem
Branchenparlament im November 2014 [mehr...] vorgestellt, als sinnvoller erachtet als eine starre
Spartentrennung.
„Wir wollen in dieser Veranstaltung unseren gegenwärtigen Stand ausloten und die künftigen
Vorhaben skizzieren“, ergänzte Dreher.
Sie wies außerdem darauf hin, dass sich in den Gesprächen der vergangenen Wochen
herauskristallisiert habe, dass man ein Organ benötige, um politische Forderungen zu postulieren –
beispielsweise könnte das ein Sprecherrat übernehmen. „Die Reform des Branchenverbands wird
sukzessive erfolgen und ist kein Schritt von heute auf morgen“, erklärte Dreher. So könnten auf
den Buchtagen erste Interessengruppierungen etabliert werden, während die Fachausschüsse
daneben weiter bestehen. Eine Entscheidung darüber, was effektiver ist, könnte später erfolgen.
„Es ist keine Abschaffung der Sparten geplant, aber die Entwicklung hin zu einem modernen
Branchenverband“, setzte Nüthen hinzu. Interessengruppierungen, von den Mitgliedern gegründet,
könnten verschiedene Sparten zusammenbringen – diese Veranstaltung sei der Auftakt dazu.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 6 von 36
buchmarkt-online
Dreher informierte außerdem über den von der Kurt Wolff Stiftung initiierten Preis für Buchhandlungen
und kündigte für Ende Februar entsprechende detaillierte Bewerbungsmöglichkeiten an.
Buchhändlerin Iris Hunscheid und Verleger Armin Gmeiner moderierten die Diskussionsrunde regionale
Veranstaltungen. Netzwerke seien hier sinnvoll, das zeige beispielsweise die Initiative by local, die eine
positive Grundstimmung erzeuge.
Doch wie kommen Verlage und Buchhandlungen aus der Region zusammen? Buchhändler könnten über
die Vorschauen interessante Bücher finden und Kontakte zu den Verlagen knüpfen. Auch gute
Pressearbeit der Verlage mache auf Regionalia aufmerksam. Nicht zu vergessen seien die regionalen
Rundfunksender, bemerkte Holger Stricker, der gute Erfahrungen mit diesen oft kleinen Stationen
gemacht hatte.
Die Kooperation mit ortsansässigen Vereinen sei ebenfalls eine Möglichkeit, die stärker in Betracht
gezogen werden müsse.
Der Verkauf bei Veranstaltungen funktioniere in größeren Städten weniger gut als in ländlichen Gebieten,
stellte die Gruppe fest. Und: Erfolgreiche Lesungen sprechen sich herum. Viele Verlage unterstützen
Veranstaltungen der Buchhändler mit Werbemitteln - Anfragen lohnen immer.
Der Börsenverein könnte die Pressearbeit der Buchhandlungen mit Beispieltexten unterstützen,
wünschten sich die Sortimenter, denn nicht jeder Buchhändler sei ein erfahrener PR-Profi.
Andererseits könnten die Verlage die Öffentlichkeitsarbeit mit freigegebenen, honorarfreien Fotos und
kurzen Texten zum Buchinhalt und zum Autor fördern.
Beklagt wird zwar die Informationsflut, aber auch der Mangel an wichtigen Mitteilungen. Es komme auf
die richtige und abgestimmte Kommunikation zwischen Verlagen und Buchhandlungen an: Gute
Kommunikation ist wichtig fürs Geschäft, unterstrich Iris Hunscheid. "Der Austausch untereinander
ebenfalls", fügte Stricker hinzu.
Verlagsvertreter sollten nicht nur Novitäten anbieten, sondern auch über geplante Veranstaltungen und
Lesereisen informieren. Darin seien kleine Verlage übrigens besser als große.
Präsentationen kleiner Spezialverlage in den Buchhandlungen seien schwierig, aber nicht unmöglich.
Der Vorteil kleinerer Verlage liege darin, dass sie die Werbung individuell mit den Buchhändlern
abstimmen können. Und sie könnten sich in einem entsprechenden Umfeld in Kooperationen
präsentieren.
Lokale Buchmessen erleben gegenwärtig einen Aufschwung - auch Buchhändler sollten diese Messen
nutzen. Nicht zuletzt sollten Verlage Buchhändler in ihre Betriebe einladen - Erfahrungen zeigen, dass
solche Termine nachhaltig und persönliche Kontakte für beide Seiten förderlich sind.
Die Buchhändlerinnen Irene Nehen und Kathrin Lutz sowie Verlegerin Britta Blottner moderierten die
Diskussion über Novitäten. Während einige Buchhändler gut mit Verlagsvorschauen arbeiten können und
kaum Vertreterbesuche wünschen, legen andere Sortimenter Wert darauf, dass Vertreter sie informieren.
„Wenn Vertreter 15 oder mehr Verlage im Portfolio haben, fallen Verlage wie der unsere hinten runter“,
äußerte Dietrich zu Klampen, der sich in einer Doppelrolle als Verleger und zugleich Buchhändler sieht.
„Kleine Verlage sind uns aber wichtig“, unterstrich Buchhändlerin Sabeth Vilmar.
Vertreter hätten oft absurd große Reisegebiete, stünden unter Druck und litten unter Zeitmangel, stellten
die Disputanten fest. Wenn kein Vertreter käme, müsse man selbst den schriftlichen Kontakt zum Verlag
aufnehmen, auch die Konditionen sollten immer wieder neu verhandelt werden, meinten einige
Sortimenter. Ein ständiger Vertreterwechsel trüge nicht dazu bei, die Buchhandlungen und ihre
Sortimente kennen zu lernen.
Ohne Vertreterbesuche werde gezielter und weniger eingekauft – leider erfahre man auch weniger. Irene
Nehen präferierte Einkaufstage, da könne man sich sinnvoll und effizient über Novitäten informieren und
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 7 von 36
buchmarkt-online
bestellen.
Eindeutig ist die Meinung zu den Vorschauen: Die sollten im Format A4 vorgelegt werden, übersichtlich
und informativ sowie ohne zu viele Sonderseiten mit wenig Gehalt sein. Auf ganzseitige Werbeanzeigen
sollte verzichtet werden. „Man muss zwischen Endkunden- und Buchhandelsinformationen
unterscheiden“, forderte zu Klampen. Kurze Übersetzerporträts und Hinweise auf prägnante Titel werden
ebenfalls von den Sortimentern geschätzt. Und bitte kein schwarzer Untergrund und kein
Hochglanzpapier: Die Vorschau ist ein Arbeitsmittel, Notizen darin sind wichtig. Einzelkataloge seien
überflüssig, ein Gesamtkatalog erfülle alle Anforderungen, Doppelungen müssten vermieden werden.
„Der Verlag sollte allerdings auch anmerken dürfen, was er für ein Buch getan hat und warum er gerade
dieses Buch besonders herausstellt“, bemerkte zu Klampen.
Auch die Backlists der Verlage seien für die Buchhändler wertvoll.
Ob eine elektronische Vorschau der gedruckten den Rang abläuft, muss sich erst noch herausstellen –
überzeugt sind die Gesprächsteilnehmer davon jedenfalls noch nicht. „Außerdem kann sich ein kleiner
Verlag eine vollständige elektronische Titelpräsentation nicht leisten“, wandte zu Klampen ein.
Über Newsletter der Verlage war man geteilter Meinung, die meisten Sortimenter lehnen sie eher ab.
Vermehrt würden jedoch gute Blogs gelesen.
„Vorschau, Vertreter, Website, Blog, Facebook, Twitter, PR – früher hatten wir einen Fluss, und wir
schickten unser Kommunikationsschiff hinaus. Heute haben wir viele kleine Rinnsale, viele kleine
Bötchen. Und manche werden durch große kackende Elstern auch noch versenkt“, entwarf zu Klampen
ein humorvolles Bild der schwierigen Situation für kleinere Verlage. Es sei nicht leicht, das richtige Mittel
zu finden, denn alles könne man ohnehin nicht bewältigen.
Verleger Wolfgang Hertling und Buchhändler Uwe Sigismund leiteten das Gespräch zu Datenqualität und
Informationsaustausch. Mit VLB und buchhandel.de befinde man sich auf zwei Großbaustellen, stellten
sie vorab fest. Da gebe es noch viel zu tun – so die einhellige Meinung der Gruppe. Die Sortimenter
appellierten an die Verlage, die Verschlagwortung zu beachten, Schlagworte seien äußerst wichtig, um
Bücher zu finden. Klar gestellt wurde: Amazon ist nicht besser informiert, die Plattform vermittle
allerdings den Anschein, dass sie alles besser und eher wisse als die Sortimenter.
Fazit der Ideenfabrik: Viele hatten das Gefühl, dass dieser Samstag etwas gebracht habe. Die Gespräche
sollten auf jeden Fall fortgesetzt werden. „Zum Abendessen waren trotzdem nur etwa die Hälfte aller
Teilnehmer noch da, mehr Sortimenter als Verleger. Die Buchhändler sind offenbar die geselligeren
Branchenteilnehmer“, meinte ein Pressekollege scherzhaft.
JF
22.02.2015 16:26
Web Tipp
Vorsicht: Sicherheitslücke bei WhatsApp - und ein Vorschlag an die WhatsApp-Entwickler
Dieser Tipp erreicht uns gerade - und kann Sie als WhatsApp-Nutzer vor peinlicher Bobachtung
bewahren. So könnte die Lücke geschlossen werden:
"Nutzen Sie WhatsApp? Dann halten Sie Ihr Handy fest! Geben Sie es niemals aus der Hand.
Lassen Sie es niemals offen liegen!
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 8 von 36
buchmarkt-online
Sie glauben, das tut sowieso niemand? Falsch. In Partnerschaften ist das absolut üblich. Und haben
Sie noch nie Ihr Handy kurz verliehen, weil jemand "mal schnell zuhause anrufen" musste? Und Sie
es schnell mal entsperrt haben? Nie mal kurz auf Toilette gewesen und das Handy lag auf dem
Tisch? Offen, weil Ihnen das ständige Entsperren zu lästig ist?
Was hat das mit WhatsApp zu tun? Seit neuestem gibt es die Möglichkeit, auch vom PC oder Tablet
aus WhatsApp zu nutzen. Das geht einfach. Im Chrome-Browser die "web.whatsapp.com" Seite
öffnen, auf dem Handy in den Einstellungen die "WhatsAp Web"-Funktion anklicken:
WhatsApp öffnet dann die Kamera, mit der Sie den QR-Code auf dem PC-Bildschirm abfotografieren
müssen, fertig ist die Laube, und alle Ihre Chats sind auf dem PC oder Tablet verfügbar, solange Sie das
Handy nicht ausschalten (wer tut das schon):
Auch wenn Sie irgendwo auf der Welt unterwegs sind, auf dem Computer oder Tablet können ab sofort
alle Chats mitgelesen werden, ohne daß Sie das auf dem Handy bemerken, es gibt keine Anzeige, daß
die Funktion aktiv ist und daß Ihnen ev. jemand, der Ihr Handy für 30 Sekunden in der Hand hatte,
unsichtbar folgt. Schlimmer noch, der Angreifer könnte böswillige Messages und schmutzige Bildchen an
alle Ihre Kontakte verschicken, und für alle sieht es so aus, als wären Sie das gewesen. In Zeiten der
Edathy-Affäre ein gruseliges Szenario, aus dem Sie niemals heil wieder rauskommen.
Und natürlich kann der Angreifer auch mit der Maus die offenen Chats markieren und über die
Zwischenablage in ein WORD-Dokument einfügen - mit Bildern - und dann abspeichern. Da können Sie
nachträglich auf dem Handy löschen was Sie wollen, es nützt nichts!
Ein Vorschlag an die App Entwickler für das nächste Update: Einen PIN-Code (nur für diese Funktion)!
Um die Funktion erstmalig nutzen zu können, müssten Sie gezwungen werden eine PIN zu vergeben.
Und diese PIN sollte nur aktiv nutzbar sein, nachdem Sie das Handy neu gestartet haben.
Da fast alle Menschen entweder eine SIM-Kartensperre oder eine Displaysperre gesetzt haben, wird eine
der beiden Sperren verhindern, daß ein Angreifer die WEB-Funktion aktiviert, während Sie auf Toilette
sind. Und die PIN gilt dann natürlich nur für das Einrichten Ihres Chats am PC - das stört also gar nicht.
-
Symbol-Anzeige: In der Top-Leiste sollte ein PC-Symbol als Umriss
erscheinen, wenn Ihr WhatsApp auf einem Computer eingerichtet wurde.
Und das Symbol ausgefüllt, wenn der Computer aktiv verbunden ist. Das
gibt Ihnen Sichtkontrolle. Wie das aussehen könnte:
- PC-Account löschen: Von der App aus sollten man den PC-account
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 9 von 36
buchmarkt-online
deaktivieren können - für den Fall der Fälle. Das geht derzeit nur, indem
Sie sich auf einem zweiten PC versuchen neu anzumelden - dann wird der
erste account angezeigt (Name des PCs) und Sie können ihn dann
deaktivieren. Das ist nicht nur umständlich, man kommt auch nicht so
leicht drauf - und ausserdem ist der Schaden dann vielleicht schon
angerichtet.
Und falls Sie noch zweifeln, daß das alles ein Problem ist, hier original aus
einem Forum:
... Gegen unsere Abmachung schrieb er mir über whatsapp, was ich schon mal total
daneben finde. Aber dass er so doof ist und seinen vollen Namen damit übermittelt, ließ
mich dann die Luft anhalten.
Ich hatte ihm noch erklärt, dass unsere Handys offen herumliegen. Und ich weiß von
ihm, dass es keine böse Absicht war, sondern fehlender IQ...
22.02.2015 09:24
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WAMS - und "100 Milliarden Neuronen"
Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Frankfurter Allgemeine
"Legal ist noch nicht legitim": Über Das Geheimnis des Bösen: Giorgio Agamben "entdeckt das
Revolutionäre im Rücktritt von Benedikt XVI" (Mathes & Seitz).
"100 Milliarden Neuronen" Ein Gespräch mit Ramez Naam, er "schreibt Romane, die
atemberaubende, angsteinflößende und zugleich sehr realistische Visionen der menschlichen
Zukunft entwerfen". Seine Bücher erscheinen bei Heyne, sein neuester Roman Apex, der dritte Teil
der Nexus - Reihe, erscheint am 5. Mai, aber noch nicht auf Deutsch.
Welt am Sonntag
"Wir leben in einer Seifenblase:" Ein Gespräch mit Martin Suter, dem "erfolgreichsten
Gegenwartsautor" der Schweiz "über Finanzkrisen, unbelesene Journalisten und seine frühe
Begegnung mit Max Frisch.
"Toadstool, der Haussauropode und ich":
"Vor vier Jahren führte Leif Randt einen neuen Ton in die deutsche Literatur ein – stylish, sanft und
oberflächenfixiert". Hier ein Vorabdruck aus seinem"Science-Fiction-Roman" Planet Magnon (
Kiepenheuer&Witsch}.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 10 von 36
buchmarkt-online
23.02.2015 08:23
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und heute erscheint der neue Kundera
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Abschied vom 20. Jahrhundert mit einem „unheimlichen Meisterwerk“: Milan Kunderas Das Fest der
Bedeutungslosigkeit (Hanser) erscheint heute.
Rund 1000 Besucher beim Frankfurter „Langen Tag der Bücher“ [mehr...].
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Krach bei den Eurokraten: Die deutsch Piratin Julia Reda will am Urheberrecht herumschrauben.
Wie schreibt der Kommentator J.A.? „Vom Holzweg in die europäische Sackgasse…“
[Kinder- und Jugendbücher]
Aaron Becker Die Reise (Gerstenberg)
Meg Rosoff Was ich weiß von dir (S. Fischer)
Rainbow Rowell Eleanor & Park (Hanser)
Rose Lagercrantz, Eva Ericsson Alles soll wie immer sein (Moritz)
[Neue Wirtschaftsbücher]
Horst Friedrich Wünsche Ludwig Erhards Soziale Marktwirtschaft (Lau)
Die Welt
Heute nix.
Süddeutsche Zeitung
Lothar Müller erinnert an den vor 50 Jahren gestorbenen Gelehrten Fedor Stepun.
Die Casa di Goethe in Rom zeigt eine Ausstellung über Thomas Manns Novelle Mario und der Zauberer.
Milan Kundera Das Fest der Bedeutungslosigkeit (Hanser)
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 11 von 36
buchmarkt-online
Kim Zupan Die rechte Hand des Teufels} (Knaur)
20.02.2015 15:41
Autoren
Cornelia Funke will ihre Bücher nicht mehr verfilmen lassen
Seit Cornelia Funke (in Zusammenarbeit mit dem Mirada-Studio) über eine App "Geschichten
erzählen kann", will sie ihre Bücher nicht mehr verfilmen lassen. Das hat sie dem Deutschlandfunk
anlässlich des Erscheinens ihres neuen Buches und der Eröffnung einer Ausstellung zu
"Mirrorworld" in Los Angeles erzählt, in der auch ein Nachbau ihrer Schreibwerkstatt gezeigt wird.
Sie begründet ihren Entschluss: "Die Erfahrung mit Film war für mich, dass meine Welt schrumpfte.
Meine Erfahrung mit Mirada ist, dass sie wächst.
Der Bericht im DEUTSCHLANDFUNK zum Nachlesen:
21.02.2015 09:48
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und "Inspiration Bauchnabel"
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
"Das Spiel mit einer anderen Geschichte": Richard J. Evans´ Veränderte Vergangenheiten] (DVA).
Kurz: 2016 soll beim Institut für Zeitgeschichte eine kommentierte Ausgabe von Mein Kampf
erscheinen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Alfred Fretwurst schwimmt immer oben": Götz Aly "hat entschiedene Ansichten von deutschen
Tugenden" mit Volk ohne Mitte (S. Fischer).
"In Würde weitermachen": In seinem Roman Das stille Land erzählt Tom Drury "klug von Schicksal,
Schuld und Sühne" , "ein metapysischer Thriller mit Augenzwinkern" (Klett-Cotta).
"Inspiration Bauchnabel": Fünf Viertelstunden bis zum Meer von Ernest von der Kwast (mare); "erzählt
herrlich italienisch"
"Ich bin Mann und Frau, Hund und Katze": Ein Porträt des Schriftstellers Hanif Kureishi].
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 12 von 36
buchmarkt-online
Die Welt
Kurz: Feridun Zaimoglu ist neuer Mainzer Stadtschreiber.
Tilman Krause im http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article137681579/Lea-Singer.html mit Lea
Singer/Eva Gesine Baur.
Die Bücher der Beilage hatten wir bereits gemeldet [mehr...].
Süddeutsche Zeitung
"Wieviel wiegt eine Million?": Martin Suter im Gespräch. Sein neuer Roman Montecristo kommt am
Mittwoch bei Diogenes.
Interview mit Andrew Keen über das Internet: Sein Buch Das digitale Debalel erschien bei der DVA.
20.02.2015 10:53
++ Vorgeblättert ++
Bücher und Autoren am Samstag in der „Literarischen Welt“
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
[Belletristik]
Milan Kundera Das Fest der Bedeutungslosigkeit (Hanser)
Frank Schulz Onno Viehs und das Schiff der baumelnden Seelen (Galiani)
Lilian Loke Gold in den Straßen (Hoffmann und Campe)
Dana Spiotta Glorreiche Tage (Berlin Verlag)
Patrick Nganang} ([Peter Hammer)
[Sachbuch]
Susan Neiman Warum erwachsen werden (Hanser Berlin)
Götz Aly Volk ohne Mitte (S. Fischer)
Britta Waldschmidt-Nelson Malxolm X (C.H. Beck)
Alison Castle Saturday Night Live (Taschen)
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 13 von 36
buchmarkt-online
20.02.2015 11:12
16. BuchMarkt-AWARD
Gewinner werden heute benachrichtigt
Vorgestern hat die Jury getagt und die Gewinner des diesjährigen 16. BuchMarkt-AWARDs ermittelt.
Wer gewonnen hat, wird am Messefreitag, den 13. März um 13 Uhr in der Mehrzweckfläche 4 im
CCL, verkündet.
Die Gewinner werden heute Mittag per Mail benachrichtigt. Wer keine E-Post von uns bekommt, ist
dieses Mal leider nicht unter den glücklichen Siegern.
Wir danken allen Einsendern und laden natürlich alle herzlich zur feierlichen Preisverleihung ein.
20.02.2015 15:54
Studie
Zum Download: Wissenschaftliche Bibliotheken entwickeln sich von Content- zu Serviceprovidern
Eine von der Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung durchgeführte Marktstudie zeigt, dass
"sich wissenschaftliche Bibliotheken zu Serviceprovidern entwickeln", wie Erhardt F. Heinold sagt:
"Neben der Bereitstellung von Fachinformationen werden sie weitere Services entwickeln wie z.B.
Suchportale, Informationsdienste, Beratungsleistungen und Open Access-Publikationsangebote".
Die Studie, durchgeführt für die ZB MED – Leibniz Informationszentrum Lebenswissenschaften, basiert
auf umfangreichen Kundenbefragungen und kann kostenlos per Download bezogen werden.
http://dx.doi.org/10.4126/zbmed2014001
20.02.2015 14:19
Reiseführer
Image-Film zum Polyglott-Relaunch
Anfang März kommen die ersten komplett überarbeiteten Titel der „Polyglott on tour“-Reihe in den
Handel. Jetzt hat Travel House Media analog zum Typisch“-Kapitel in jedem Band einen
zweiminütigen Film drehen lassen, der auf die neuen Inhalte in der „on tour“-Reihe neugierig
machen sollen. Schauplatz ist München, die charmanten Akteure sind Marketingleiterin Tessy
Grabo-Konietschke, die sich mittlerweile im Mutterschutz befindet, und Vertriebsleiter Thomas
Voigtländer.
Der Film wird interessierten Buchhändlern kostenfrei zur Verfügung gestellt:
</iframe
Übrigens: Im Mai folgt die zweite Staffel mit weiteren 20 Bänden. Bis Ende des Jahres sollen
insgesamt 100 der neuen „Polyglott on tour“ erhältlich sein.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 14 von 36
buchmarkt-online
20.02.2015 13:25
Personalia
Oliver Rohloff kommt für Hans Homrighausen
Wie soeben bekannt wurde, gibt es zum 1. März 2015 einen Positionswechsel in der Frankfurter
Societät: Der 57-jährige Hans Homrighausen, der seit 2007 gemeinsam mit Burkhard Petzold die
Geschäfte des Verlages führte, wird die Leitung an Oliver Rohloff übergeben.
Oliver Rohloff war zuletzt selbständiger Verlagsberater und davor Geschäftsführer bei der
Mediengruppe Berliner Verlag. Außerdem arbeitete er in den 1990er Jahren in verschiedenen
Funktionen bei Bertelsmann/Avarto.
Hans Homrighausen bleibt der Frankfurter Sozietät in beratender Funktion verbunden, widmet sich
jedoch nun verstärkt eigenen Projekten.
20.02.2015 13:11
Veranstaltungen
Frankfurt: 12. Langer Tag der Bücher
Am kommenden Sonntag, 22. Februar, findet im Frankfurter Haus am Dom zum zwölften Mal der
Lange Tag der Bücher statt. Zehn Publikumsverlage werden von 11 Uhr bis 21 Uhr unter dem Motto
Ankommen in moderierten Lesungen ihre Novitäten präsentieren. Außerdem findet der achte
Frankfurter Bouquinistenmarkt im Foyer des Hauses statt.
Organisator Florian Koch bringt Verlage und Kulturinstitutionen zusammen, gefördert wird der
Lesemarathon vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, vom Börsenverein des Deutschen
Buchhandels, Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und von der Nassauischen
Sparkasse.
Den Lesemarathon eröffnet der Stoemfeld Verlag mit einem Gespräch zwischen Klaus Heinrich Kohrs
, Ferdinand Zehentreiter und Ulrich Oevermann zum Buch Und alles wandelt sich ins Gegenteil über den
Komponisten Hector Berlioz.
Pete Smith stellt anschließend im Gespräch mit Alf Mentzer seinen Roman Endspiel, erschienen im
Societäts Verlag, vor.
Danach liest Michael Quast aus Der Stadtschultheiß von Frankfurt, publiziert von Henrich Editionen.
Verlegerin Christina Henrich-Kalveram moderiert.
Hertzmann’s Coffee von Vanessa F. Fogel, weissbooks.w, steht im Mittelpunkt der nächsten Lesung,
die Sonja Vandenrath im Gespräch begleitet.
Der Verlag der Autoren und die Frankfurter Verlagsanstalt bestreiten die nächsten beiden Stunden
gemeinsam: Im Fokus steht die Dramatikerin und Romanautorin Nino Haratischwili, mit der sich
Annette Reschke unterhält.
Die Edition Büchergilde legt mit Heinrich von Kleist: Drei Novellen, drei zeichnerische Interpretationen
ein bibliophiles Glanzstück vor. Harry Oberländer spricht darüber mit Herstellungsleiterin Cosima
Schneider, Schauspieler Dieter Gring liest Auszüge aus dem Buch.
In Eigentum verpflichtet, Dielmann Verlag nehmen 14 Persönlichkeiten zum Artikel 14 des
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 15 von 36
buchmarkt-online
Grundgesetzes Stellung. Herausgeber Thorsten Schäfer-Gümbel im Dialog mit Verleger Axel Dielmann.
Arno Strobel diskutiert mit Lothar Ruske über sein im S. Fischer Verlag erschienenes Buch Das Dorf.
Zum Abschluss des Lesefestes sprechen Autorin Betty Kolodzy und Verleger Peter Koebel, Michason & May
, über den RomanLux und Leben.
JF
20.02.2015 10:38
Aktionen
Bonner Buchhandel wehrt sich gegen TTIP / buchLaden 46 macht "Alleingang": Mit Mailaktion
Die meisten Bonner Buchhandlungen verhüllen morgen ihre Schaufenster, um deutlich zu
machenn, wie es ist, wenn ein Freihandelsabkommen TTIP alle Handelshemmnisse beseitigt hat.
Buchhändler Holger Schwab (buchLaden 46) macht allerdings einen "Alleingang", er will seine
Kunden mit meiner Mailaktion zu Protesten animieren - hier der Wortlaut - auch als Vorlage für
ähnliche Aktionen?
"Das Freihandelsabkommen ist das TTIP. Derzeit wird es zwischen EU und USA verhandelt.
Geheim. Verhandlungsergebnisse werden nur veraltet veröffentlicht. Ausgelegt in bewachten
Räumen, in die nur Abgeordnete ohne Stift, Papier, Handy hineindürfen. Die Texte sind in
amerikanischer Sprache verfasst und es sind juristische Texte.
Gäbe es keine Regelungen mehr, die die Herstellung und den Verkauf von Waren regeln, wären
Freiheit, Reichtum und Glück aller unermeßlich größer als jetzt. So sagen die Verfechter des
Freihandelsabkommen das. Sigmar Gabriel z.B. Vorschriften in Deutschland werden denen in den
USA angepasst und Vorschriften in den USA sollen denen in Deutschland angeglichen werden. Das
soll auf alles bezogen sein, was sich produzieren und handeln lässt: Auto-Reifen genauso wie
Rundfunk, Urheberrecht genauso wie Parma-Schinken. Darunter fallen auch Hygiene Vorschriften in
Krankenhäusern und Arbeitnehmerrechte in Kantinen oder sonstwo. Müllabfuhr, Wasserversorgung,
das Verbot von Fracking, Gentechnik in Lebensmitteln usw.
Verhandelt wird die Abschaffung der Handelshemmnisse in Kommissionen in denen Vertreter der
EU, der USA und der Wirtschaft (Rechtsanwälte) sitzen. Diese entscheiden. Weder das EU
Parlament noch die nationalen, schon gar nicht die kommunalen Politiker und auch nicht die
Gerichtsbarkeit haben mitzureden. Wieso entmachten sich deutsche Politiker selber?
Als Buchhändler sind wir unmittelbar betroffen. Der deutsche Buchhandel hat zur Grundlage die
Buchpreisbindung. Diese ist, nachdem die EU sie abschaffen wollte, zum Gesetz erhoben worden.
Alle deutschen Bücher kosten in jedem Geschäft in Deutschland das Gleiche.
Das ist die Grundlage für eine ganz außerordentliche Konkurrenz: Es gibt soviele Buchhandlungen,
Verlage und Bücher wie in keinem anderen Land der Welt. Schafft man die Preisbindung ab, kann
eine Buchhandlung z.B. 60 % der Auflage eines Buches kaufen und zu einem Preis verkaufen, den
keine andere Buchhandlung unterbieten kann. Thalia würde diese in der Mitte der Stadt verkaufen Endenich hätte dann keine Buchhandlung mehr. Allerdings gäbe es Thalia gar nicht mehr.
Die Buchpreisbindung schafft die Grundlage, dass Verlage und Buchhandlungen um die Gunst der
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 16 von 36
buchmarkt-online
Kunden mit Menge, Service, Vielfalt und Qualität konkurrieren. Dieses Handelshemmnis ist Antrieb
für sinnvolle Konkurrenz.
Schauen Sie mal in unser Schaufenster! Wir haben es heute nicht verhüllt wie die anderen Bonner
Buchhandlungen: Sehen Sie die Vielfalt!
Martin Schulz ist Präsident des Europäischen Parlaments. Er war einmal Buchhändler im buchLaden
46. Auch wenn das lange her ist: Er erinnert sich gut daran. Schreiben Sie ihm doch mal, was Sie
von TTIP halten! Fragen Sie ihn, was er von TTIP hält und was er dazu tut:
http://www.europarl.europa.eu/the-president/de/president/html/kontakt
Sigmar Gabriel ist "unser" Wirtschafsminister, Freund von Angela Merkel und ein besonderer Fan von
TTIP. Vielleicht bekommt er nicht genügend Post von seinen Wählern?
https://www.bundestag.de/service/kontakt/kontakt?mdbId=258398
Für die CDU - Wähler in Bonn ist Axel Voss im Europaparlament, er gehört nicht unbedingt zu unseren
Stammkunden, aber seine Kinder kaufen vielleicht bei uns ihre Schulbücher. Die Familie wohnt um die
Ecke. Was hält er denn von TTIP? info@axel-voss-europa.de
Ulrich Kelber ist Bonner Bundestagsabgeordneter der SPD. Vielleicht versteht er, worum es geht und
redet mal Tacheles mit seinen SPD-Genossen: ulrich.kelber.ma04@bundestag.de.
Sie können diese Liste selber erweitern! Lassen Sie Ihre Phantasie spielen! Fragen Sie doch mal unsere
Stadtverordneten!Im Internet finden ganz einfach alle nötigen Kontaktadressen.
Holger Schwab für den buchLaden 46"
Der Hintergrund:
Auch die Kurt Wolff Stiftung, der Börsenverein, der VS sowie zahlreiche Buchhandlungen haben sich in der
Vergangenheit bereits vehement gegen das das Freihandelsabkommen TTIP ausgesprochen. Vom 21. bis
zum 28. Februar werden deshalb neun Bonner Buchläden aus Protest gegen die Freihandelsabkommen
TTIP und CETA ihre Schaufenster zumindest zeitweise mit entsprechenden Plakaten verhüllen.
Hintergrund ist die Sorge, dass die Buchpreisbindung als Folge der Abkommen als Handelshemmnis
angesehen wird und somit fallen könnte. Das würde das Aus für unabhängige Buchläden bedeuten. Die
Protestaktion haben sie mit dem Bonner Bündnis gegen TTIP initiiert. Folgende Buchhandlungen
beteiligen sich an der Aktion: Büchergilde (Breite Str. 47), Park-Buchhandlung (Koblenzer Str. Bad
Godesberg), Buchhandlung am Paulusplatz (Tannenbusch), Bücher Bosch (Bahnhofstr. Bad Godesberg),
Buchladen Le Sabot (Breite Str. 7), Behrendt und Witsch (neben der Uni), Bücher Bartz
(Gottfried-Claren-Str. 3, Beuel), Der kleine Laden (Budapester Str. 5), Buchhandlung Köpliin (Endenicher
Str. 306).
20.02.2015 08:30
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und in Paris schließt die legendäre
Buchhandlung La Hune
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 17 von 36
buchmarkt-online
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
„Nur von Gedrucktem kann der Buchhandel nicht leben“. Sandra Handele über Nippes und E-Books, und
daß die Kunden trotzdem an richtigen Büchern festhalten.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Geschichte des HipHop in den letzten Tagen der DDER: Leonard Schmieding Das ist unsere Party (Steiner).
Neuester Gang in die Spiegelwelt: Cornelia Funke Reckless. Das Goldene Garn (Dressler).
Taucht einfach nur ein in seine Geschichte: Adam Zagajewski Die kleine Ewigkeit der Kunst (Hanser) – ein
„Tagebuch ohne Datum“.
Die legendäre Pariser Buchhandlung La Hune (gegr. 1949) wird geschlossen. Weil der Standort am Boul.
Saint-Germain nicht mehr zu halten war, mußte das Geschäft vor Jahren umziehen – das war das
Todesurteil.
Die Welt
Heute nix.
Süddeutsche Zeitung
Alex Rühle über französische Autoren, die Romane über Religion und Gewalt geschrieben haben: Längst
nicht nur Michel Houellebecq, auch Karim Miské und Jean Rolin.
„Sanftes Schaf, bissiger Dachs“: Cynan Jones Graben (Liebeskind) – ein „parabelhaft komprimiertes
kleines Meisterwerk“.
Luxus für Proleten? Heute wird der Meister des sozialen Wohnungsbaus 90. Reinhard Seiß über Harry
Glück. Wohnbauten (müry salzmann).
Eine neue Biographie: Christoph Nonn Bismarck (C.H. Beck).
[Kinder- und Jugendliteratur]
Michael Gerard Bauer Rupert Rau, Super GAU (dtv – Reihe Hanser)
Sonia Fernándes-Vidal Quantic Love (Hanser)
Michelle Robinson Wie man ein Wollmammut wäscht (Gerstenberg)
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 18 von 36
buchmarkt-online
Vince Vawter Wöter auf Papier (Carlsen Königskinder)
Ulf Nilsson Kommissar Gordon (Moritz)
Katja Reider Ich – voll peinlich (rororo)
Shane Hegarthy Darkmouth (Oetinger)
20.02.2015 08:59
Ehlings Wochenblick
Aus der schönen Bücherwelt
Jeden Monat berichtet BuchMarkt-Kolumnist Holger Ehling über die bunte Welt der Bücher. Jeden
Freitag erscheint in seinem Blog sein persönlicher Rückblick auf das aktuelle Geschehen in der
Branche. Und hier können Sie das lesen: http://www.ehlingmedia.com/blog/?p=4428
Heute geht’s um überraschende Lieblingsjobs, die Bertelsmänner, Schreiberfrust, Brasilien,
Pakistan, Sudan und mehr.
19.02.2015 16:37
Personalia
Daniel Lenz leitet Produktentwicklung bei Harenberg
Daniel Lenz (Foto), Mitglied der Chefredaktion buchreport, ist ab sofort zusätzlich Leiter
Produktentwicklung beim Verlag Harenberg Kommunikation. Als Leiter Produktentwicklung soll der
Vierzigjährige neue Fachinformationsangebote sowohl für die bestehenden, als auch neue
Zielgruppen entwickeln und am Markt einführen.
Zuletzt baute Lenz ein Online-Seminar-Programm auf und entwickelte pubiz.de, ein
Fachinformationsangebot für Entscheider aus unterschiedlichen Verlagsbranchen (neben Buchauch Presse- und Corporate-Publishing-Verlage).
Der ausgebildete Tageszeitungsjournalist ist seit 2000 in verschiedenen Funktionen bei buchreport
aktiv und hat die Online- und Mobil-Angebote von buchreport federführend aufgebaut. Parallel zu
seinem buchreport-Engagement betrieb Lenz von 2006 bis 2012 den Wirtschaftsdienst Ecolot, der
als Dienstleister insbesondere fürs „Handelsblatt“ arbeitete.
19.02.2015 13:29
Personalia
Andere Bibliothek: Katrin Jacobsen künftig verantworlich für Gestaltung und Produktion
Katrin Jacobsen, seit zwei Jahren Herstellungsleiterin der Aufbau Verlags Gruppe, verantwortet ab
März die Gestaltung und Produktion der Titel im Verlag Die Andere Bibliothek. Sie folgt auf Renate
Stefan, die in Zusammenarbeit mit den großen Namen der Buchgestaltungskunst in den letzten
Jahren die renommierte Buchreihe weiterentwickelt hat
Katrin Jacobsen hat sich schon zuvor als Herstellungsleiterin der Büchergilde Gutenberg mit schönen
Büchern einen Namen gemacht.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 19 von 36
buchmarkt-online
19.02.2015 13:06
Steuerrecht
"Ein Skandal: Umsatzbesteuerung von Presseerzeugnissen muss kalkulierbar bleiben" / Brandbrief der
Verlegerverbände
In einem "Brandbrief" haben sich die Verleger-Verbände heute an den Finanzausschuss des
Bundestages und mehrere Bundesminister gewandt. Der Anlass: Vor wenigen Wochen hatte das
Finanzministerium mitgeteilt, dass man rückwirkend eine umsatzsteuerliche Aufteilung der
Umsätze mit Abonnements von Zeitungen und Zeitschriften mit parallelem online-Angebot
[mehr...] erwarte.
Die Verbände kontern heute: "Rückwirkend geänderte Umsatzbesteuerung von Zeitungen und
Zeitschriften mit elektronischen Inhaltsangeboten sind willkürlich und nicht verkraftbar“.
Denn: „Dies ist ein Skandal“, erklärte Dirk Platte vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, „wir
fühlen uns getäuscht! Richtigerweise haben die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag vereinbart,
in der Europäischen Union auf die Erstreckung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes auf digitale
Verlagserzeugnisse zu dringen. Gleichzeitig verdonnert das Finanzministerium die Zeitungs- und
Zeitschriftenverlage und den Buchhandel rückwirkend zu Steuernachzahlungen in mindestens
zweistelliger Millionenhöhe. Und das, obwohl nicht einmal eindeutig geklärt ist, ob die meisten
kostenlosen digitalen Zugaben zu Printabonnements nicht als Nebenleistung gewertet werden
müssten.“
„Gleiche Sachverhalte sollten auch gleich behandelt werden“, sagte Jörg Laskowski vom
Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, „für sog. E-Book-Bundle hat das
Bundesfinanzministerium eine sachgerechte Regelung getroffen und auf rückwirkende
Nachzahlungen von Umsatzsteuer verzichtet. Wir fordern für Zeitungen und Zeitschriften die
gleiche Handhabung durch die Finanzverwaltung, wie uns dies bei einem Gespräch im April letzten
Jahres auch angekündigt worden ist. Alles andere ist irreführend, willkürlich und für die
Unternehmen nicht verkraftbar!&#147;
„Steuerschulden müssen für die betroffenen Unternehmen kalkulierbar und verlässlich sein“, sagte
Prof. Dr. Christian Sprang, Justiziar des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, „weder die
Verlage noch gar der Buchhandel konnten in der Vergangenheit davon ausgehen, dass sie die
Preise von Zeitschriftenabonnements mit zusätzlichen digitalen Versionen aufteilen und mit
unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen berechnen mussten. Unsere Mitgliedsunternehmen
erwarten in der derzeitigen Situation Vertrauensschutz für die Vergangenheit.“
In der Vergangenheit haben Zeitungs- und Zeitschriftenverlage ihren Lesern vielfach Angebote
unterbreitet, in denen im normalen Preis des Printabonnements ein kostenloser Zugang auf die
elektronische Ausgabe enthalten war. Diese Angebote wurden nach einhelliger Handhabung mit
dem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent fakturiert.
Eine Entscheidung des Bundesfinanzhofs zu Sparmenüs in Schnellrestaurants rief Ende 2013 dann
eine neue steuerliche Interpretation der Sachlage bei den sog. Bundles durch das
Bundesfinanzministerium hervor. Dazu führten die Verlegerverbände im April 2014 ein Gespräch
mit dem Ministerium. Nach Ansicht der Fachbeamten seien Gesamtpreise für Bundles grundsätzlich
aufzuteilen, weil der elektronische Bestandteil dem regulären Steuersatz von 19 Prozent unterliege.
Verlange der Verlag für die elektronische Zugabe einen Aufpreis, so sei dieser mit 19 Prozent zu
versteuern. Eine andere Vorgehensweise werde aber bis 1. Juli 2014 nicht beanstandet.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 20 von 36
buchmarkt-online
Gegen diese extrem kurze Frist protestierten Buchverlage und Buchhandlungen, da für sie eine
Umsetzung der Neuregelung eines wesentlich längeren Vorlaufs bedürfe. In der Folge bescheinigte
das Bundesfinanzministerium, dass es für vor dem 1. Januar 2016 ausgeführte Umsätze nicht
beanstandet werde, wenn die Abgabe eines gedruckten Buches und eines E-Books zu einem
Gesamtverkaufspreis als einheitliche Leistung angesehen werde, die insgesamt dem ermäßigten
Steuersatz unterliege.
Eine Fristverlängerung für ebenfalls über den Buchhandel vertriebene Fachzeitschriften sowie für
Zeitungs- und Zeitschriftenabonnements wurde nicht gewährt. Stattdessen wies das Ministerium
vor einigen Wochen in einem amtlichen Schreiben darauf hin, dass die Unternehmen bei Zeitungsund Zeitschriftenbundles auch für die Zeit vor dem 1. Juli 2014 eine umsatzsteuerliche Aufteilung
vorzunehmen hätten. Diese Ansage bedeutet im schlechtesten Fall, das alle betroffenen Verlage
und Buchhandlungen bis zu 50 Prozent des Abopreises von Zeitungen und Zeitschriften
nachträglich für alle noch in der Betriebsprüfung „offenen Jahre“ mit 19 Prozent nachversteuern
müssen.
19.02.2015 10:35
Top Personalie
Frank Rainer Max verlässt Reclam
Dr. Frank Rainer Max zieht sich ab sofort aus der verlegerischen Geschäftsführung des Reclam
Verlages zurück. Er war seit 1982 im Lektorat bei Reclam und ab 1998 als Geschäftsführer tätig.
Der Verlag: "Wir danken Dr. Frank Rainer Max für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit,
sein verlegerisches Können und Engagement und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."
Das kommt sehr überraschend, auch wenn Dr. Max das gesetzliche Rentenalter erreicht bzw.
überschritten hat und in den "wohlverdienten Ruhestand geht", wie Claudia Feldtenzer, die
Pressesprecherin des Verlages, sagt: Denn "über die Nachfolge wird derzeit noch beraten. Wir sind
hier noch in Gesprächen."
Damit endet eine lange Ära: Der im Januar 66 Jahre promovierte Literaturwissenschaftler stieg
1982 als Lektor bei Reclam ein, wo er 1998 zum Geschäftsführer berufen wurde. Von Anfang an
hat er den Verlag sichtbar geprägt: Nicht nur Robert Gernhardt, FW Bernstein, Hans Traxler, Eckhard
Henscheid und Brigitte Kronauer konnte er für die Universal-Bibliothek gewinnen, ebenso verdankt ihm
die UB den systematischen Ausbau des Sachbuchs sowie der neuen Schulreihe XL. Und aus der
Zusammenarbeit mit dem Buchgestalter Friedrich Forssman erwuchs die neue Reclam Bibliothek, in
der auch eine neue Übersetzung von Proust erscheint, die Neugestaltung der UB sowie die neue
Taschenbuchreihe, die im März dieses Jahres auf den Markt kommt.
19.02.2015 10:48
Kooperationen
Norbert Schaepe wird Ansprechpartner für SVS
Die SVS Software und VerlagsService GmbH, einer der bekannten deutschen Anbieter von
Verlagssoftware, hat zum Februar 2015 eine Kooperation mit der Norbert Schaepe Verlagsberatung
vereinbart. Er soll damit "kompetenter Ansprechpartner" für alle Interessenten an dem neuen
Konzept SVS cloud sein.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 21 von 36
buchmarkt-online
Das ist eine Verlagssoftware, die auf die Anforderungen kleinerer Verlage zugeschnitten ist: Daten,
Programme und Rechnerleistung werden über die Cloud bereitgestellt, damit "ist keine zusätzliche
Hard- oder Software erforderlich und eine leistungsfähige Umgebung sicher gestellt", wie das
Unternehmen sagt - und das zu einem" hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis".
Kontakt: Norbert Schaepe Verlagsberatung, Augsburg / Berlin, Tel.: 0177 5671627,
kontakt@norbertschaepe-beratung.de.
Mehr über das Programm
19.02.2015 10:34
Auszeichnungen
Berliner Literaturpreis 2015 an Olga Martynova verliehen
Gestern Abend wurde Olga Martynova im Berliner Rathaus mit dem diesjährigen Berliner
Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung geehrt. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert.
Verbunden mit der Auszeichnung ist eine Berufung auf die „Heiner-Müller-Gastprofessur für
deutschsprachige Poetik" an der Freien Universität im Sommersemester 2015. Die Laudatio auf
Olga Martynova hielt die Dichterin und Übersetzerin Elke Erb, die mehrere Texte der Preisträgerin
aus dem Russischen ins Deutsche übertragen hat.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller würdigte Olga Martynova als „literarische
Vermittlerin zwischen Russland und Deutschland". Er bezeichnete es als bemerkenswert, dass „sie
in ihrer russischen Muttersprache genauso wie in ihrer Zweitsprache Deutsch virtuos literarische
Texte auf höchstem künstlerischen Niveau produziert". Olga Martynova thematisiere „auf ganz
eigene, fantasievolle Weise Konflikte und Bewältigungsproblematik von Stalinismus, Kaltem Krieg
sowie der Begegnung von Ost und West als europäischen Kultur- und Geschichtsräumen", betonte
Müller.
Der Präsident der Freien Universität Berlin, Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Peter André Alt, hob
den "respektvoll-respektlosen" Umgang mit literarischen Traditionen in Olga Martynovas Werk
hervor. Sie webe in ihren Texten scheinbar mühelos "ein dichtes, in seiner Episodenhaftigkeit
ausgesprochen zeitgemäßes Netz aus literarischen Verweisen", das sich auf sprachgewaltige
Romane des 19. Jahrhunderts ebenso erstrecke wie auf die Sprachexperimente der Modernisten.
Dies qualifiziere sie in ganz besonderem Maße für die Aufgabe, im Rahmen der Gastprofessur mit
Berliner Studierenden über ihr Werk zu diskutieren, den literaturgeschichtlichen Vergleich
anzustreben und sie zu praktischem Schreiben anzuregen.
Olga Martynova, geboren 1962, wuchs in Leningrad auf und studierte dort russische Sprache und
Literatur. Seit 1991 lebt sie in Deutschland. Sie schreibt auf Russisch und auf Deutsch. Zuletzt
erschienen ihr Gedichtband Von Tschwirik und Tschwirka sowie 2013 der Roman Mörikes Schlüsselbein
im Literaturverlag Droschl.
Der Berliner Literaturpreis und die damit verbundene Gastprofessur an der Freien Universität
bestehen seit 2005. Bisherige Preisträger waren Herta Müller, Durs Grünbein, Ilija Trojanow, Ulrich
Peltzer, Dea Loher, Sibylle Lewitscharoff, Thomas Lehr, Rainald Goetz, Lukas Bärfuss und Hans Joachim
Schädlich.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 22 von 36
buchmarkt-online
19.02.2015 10:15
Aktionen
Wettbewerb "Bloody Cover": Diese Titel sind nominiert
Bereits zum vierzehnten Mal wird "nach dem originellsten, stimmigsten, markantesten oder kurzum
dem schönsten Krimi-Cover des vergangenen Jahres eines deutschsprachigen Autors gefahndet".
Dazu nominierte die Jury von Bloody Cover in Zusammenarbeit mit dem SYNDIKAT und
krimi-forum.de aus über 400 Neuerscheinungen des Jahres 2014 zwölf Finalisten.
Die nominierten Cover sind (in alphabetischer Reihenfolge der Autoren):
Gerd Anhalt – Mordsmäßig schmalzig – Knaur TB
Herbert Beckmann - Verrohung – Gmeiner
Peter Hänni – Boarding Time– Cosmos Verlag
Gerd Heidenreich – Der Fall – Klett Cotta
Antonia Michaelis – Friedhofskind – Emons
Thomas Nommensen – Ein dunkler Sommer–rororo
Volker Raus – Übertötung –Verlag Bibliothek der Provinz
Elisabeth Schönherr– Tod im Teehaus – PROverbis
Wolfgang Schweiger – Duell am Chiemsee –Pendragon
Marco Sonnleitner – Kinderland – Gmeiner
Jan Costin Wagner – Tage des letzten Schnees – Galiani
Franz Zeller – Sieben letzte Worte – Knaur
19.02.2015 10:02
Veranstaltungen
Buchpremiere mit Turbankoch Chakall in Berlin
Chakall versteht nicht nur etwas vom Kochen, sondern auch vom Feiern. „Book’n Birthday“ hieß es
gestern Abend in seinem Restaurant Sudaka in Berlin Schöneberg. Angestoßen wurde auf den
zweiten Geburtstag des Lokals und auf Chakalls zweites Buch, das heute erscheint.
Als DK-Programmleiterin Monika Schlitzer Chakall vor vier Jahren kennenlernte, war er in Portugal
bereits ein Star. Inzwischen ist der Koch mit dem Turban auch hierzulande bekannt. Wenn er nicht
gerade auf Reisen ist, lebt der gebürtige Argentinier mit seiner Frau und den vier Kindern in Berlin,
wo er im Sudaka südamerikanische Küche anbietet.
Nach seinem ersten Buch Chakall kocht mit „schnellen Rezepten für gute Laune“ widmet er sich nun
mit Chakalls Sudaka. Südamerikanische Trendküche Gerichten aus seiner Heimat. Dabei blickt er nicht
nur nach Argentinien, sondern auch in andere Länder wie Peru, Kolumbien, Brasilien und
Venezuela. Davon, wie köstlich der peruanische Klassiker Ceviche, roh marinierter Fisch, sein kann,
konnten sich die Gäste gleich zu Beginn des Abends überzeugen. Kein Wunder, dass Ceviche zu
den beliebtesten Vorspeisen im Sudaka zählt. Die Foodfotos für das Buch hat Manuel Krug
ausnahmslos im Restaurant aufgenommen.
Sudaka ist übrigens ein Schimpfwort, das die spanischen Eroberer den Südamerikanern verpasst
haben. Chakall wertet es um zum Ehrentitel, denn er verbindet mit Sudakas die lockere Art der
Südamerikaner, ihr Improvisationsvermögen, ihre Familienverbundenheit und ihr Talent zum
Feiern.
Und sein Erfolgsrezept? Leidenschaft und einfache Zubereitung. Und eine gehörige Portion
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 23 von 36
buchmarkt-online
Gelassenheit.
ml
19.02.2015 09:21
Personalia
Anvar Cukoski neu im Lektorat bei Piper
Anvar Cukoski (32, Foto) verstärkt seit Beginn des Jahres das belletristische Lektorat des Piper
Verlags. Er ist regelmäßig Lehrbeauftragter am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim und
wird in München im Rahmen der neugeschaffenen Stelle unter der Programmleitung von Thomas
Tebbe vor allem für die deutschsprachige Literatur zuständig sein.
Von 2009 bis 2014 war er als Lektor im Berlin Verlag tätig und arbeitete dort mit Autoren wie
Katharina Hartwell, Fabian Hischmann, Kevin Kuhn oder Elisabeth Rank, betreute aber auch Bücher
von internationalen Autoren wie James Salter und Matthew Thomas.
19.02.2015 09:46
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Markus Dohle glaubt an das
gedruckte Buch und "ein Erkenntnisprozess, der auch literarisch fasziniert"
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Kurz: Olga Martynowa erhält den Berliner Literaturpreis
und
"es gibt keine Hinweise auf die Ermordung von Pablo Neruda".
"Und sie suchen nach Gnade": James Lee Burkes Thriller Regengötter "erzählt nicht nur von einem
Mörder mit Sendungsbewusstsein" (Heyne), "besonders"!
"Der volle Ernst": In seinem neuen Roman Das gibts in keinem Russenfilm (S. Fischer) "lässt Thomas
Brussig die Mauer stehen". Er "liefert eine Sozialsatire, die pikante DDR-Details nicht verschleiert".
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Im GESPRÄCH:
"Ich glaube an das gedruckte Buch": Markus Dohle, der "Chef des größten Buchverlags der Welt,
über
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 24 von 36
buchmarkt-online
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/chef-von-penguin-random-house-ueber-kokurrenz-a
mazon-13436302.html.
"Das Dickicht wird umso dichter, je tiefer sie eindringt": Anna Weber nennt ihr neues Buch Ahnen (S.
Fischer) ein "Zeitreisetagebuch ... ein Erkenntnisprozess, der auch literarisch fasziniert".
"Warum blieben die bildenden Künstler eine Antwort schuldig?": Bilder zum Judenmord von Kathrin
Hoffmann-Curtius (Jonas Verlag).
Die Welt
"Red Bull macht jetzt auch Bücher" - über die Pläne von Benevento.
Kurz: Roger Willemsen wird von der Heinrich-Heine Gesellschaft geehrt.
Pharell Williams plant (in den USA zunächst) vier Kinderbücher...
Süddeutsche Zeitung
Abschied bei Reclam: Stefan Reclam-Klikhardt ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
"Wo war ihr Stolz?": Das Deutsche Tagebuch 1945 des amerikanischen Journalisten Melvin Lansky "ist das
Zeugnis eines unkriegerischen Kriegers" (Rowohlt Berlin).
"Staub liegt auf den Häusern": Frances Itani "erzählt in ihrem Roman Requiem von der Internierung
japanischstämmiger Kanadier nach der Bombardierung von Pearl Harbor" (Berlin) - aber "auch ein Buch,
das die unendlich anmutenden Weiten Kanadas ausmisst".
Aus der schönen Online-Welt
19.02.2015 09:16
Ehlings Amazon Watch
Amazon ist stets für Nachrichten gut, und unser Kolumnist Holger Ehling erzählt immer donnerstags,
was es in den vergangenen Tagen an Neuigkeiten von und über den Riesen aus Seattle gegeben
hat:
Hier zum aktuellen Beitrag: http://www.ehlingmedia.com/blog/?p=4422
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 25 von 36
buchmarkt-online
19.02.2015 08:05
Bestenlisten
Fünf historische Neuerscheinungen - monatlich ausgewählt von DAMALS
DAMALS – Das Magazin für Geschichte berichtet jeden Monat über spannende Geschichtsthemen. In
jeder Ausgabe gibt es zahlreiche Rezensionen von Büchern, Hörbüchern und Filmen. Seit Jahren
zeichnet die Redaktion gemeinsam mit einer prominent besetzten Jury zudem die besten
historischen Sachbücher des Jahres aus.
Hier fünf der Rezensionen aus dem neuen Heft:
Der Blick auf Sklavenplantage und Finanzwelt zeigt: Baumwolle trieb die Entwicklung des
modernen Kapitalismus voran, wie Sven Beckert in seiner glänzenden Studie darlegt. Rezensent
Jürgen Zimmerer ist begeistert.
Sven Beckert, King Cotton. Eine Geschichte des globalen Kapitalismus (C.H. Beck)
Wie konnte Deutschland mit dem Nationalsozialismus und der Judenvernichtung den absoluten
Tiefpunkt seiner Geschichte erreichen, und wie wurde er überwunden? Ulrich Herberts fulminantes
Buch gibt Antworten, die Christoph Kleßmann überzeugen.
Ulrich Herbert, Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert (C.H. Beck)
Diplomat, Eroberer, Betrüger: Eine Schlüsselfigur der griechischen Geschichte lässt Jörg Fündling
mit seiner Biographie über Philipp II. wieder aufleben. Von Heike Talkenberger.
Jörg Fündling, Philipp II. von Makedonien (Zabern)
Machtbesessen, skrupellos, voll von pathologischem Hass auf die „Reichsfeinde“: Johannes Willms
zeichnet ein recht undifferenziertes Bild von Bismarck, findet Heike Talkenberger.
Johannes Willms, Bismarck. Dämon der Deutschen. Anmerkungen zu einer Legende (dtv)
Er gründete 1935 das „Palestine Orchestra“ und gab damit verfolgten jüdischen Musikern eine neue
Heimat. Ein bewegender Film von Josh Aronson über den Violinisten Bronislaw Hubermann. Von
Heike Talkenberger.
Josh Aronson, Orchester im Exil DVD (Polyband Medien)
http://www.damals.de;
18.02.2015 11:36
+ + + Vorgeblättert + + +
Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG - und neun (!) Seiten zu Erich Kästner im ZEIT Magazin
Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute
schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell
bestellen sollten.
Die Zeit
Lumpen der Kindheit: Hilary Mantel, die Englands Historie in packende Romane verwandelt, hat
ihre eigene Geschichte geschrieben. Von Susanne Mayer
Hilary Mantel: Von Geist und Geistern (Dumont)
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 26 von 36
buchmarkt-online
In diesen Tagen feiert die Dichterin Odile Caradec in Paris und ihrer Heimatstadt Poitiers ihren 90.
Geburtstag. Mit der Neuauflage ihres Gedicht-Bandes gratuliert der Verlag seiner Autorin – die
ZEIT-Redaktion schließt sich an:
Odile Caradec: Le Ciel, Le Cœur – Der Himmel, das Herz (Odile Verlag, Bad Oldesloe)
DIE ZEIT rät ab von:
Du, lass uns mal reden! Von Wolfgang Uchatius
Tomáš Sedlá&#269;ek/David Graeber: Revolution oder Evolution. Das Ende des Kapitalismus? (Hanser)
Erlebnis plus Erkenntnis: Unter den Überlebenden der Schoah war H. G. Adler eine intellektuelle
Ausnahmegestalt. Jetzt kann man seine literarischen und historischen Essays auf Deutsch lesen. Von
Thomas Meyer
H. G. Adler: Orthodoxie des Herzens. Ausgewählte Essays zu Judentum, Literatur und Politik;
herausgegeben von Peter Filkins und mit einem Geleitwort von Jeremy Adler (Konstanz University Press)
H. G. Adler: Nach der Befreiung. Ausgewählte Essays zur Geschichte und Soziologie; herausgegeben von
Peter Filkins und mit -einem Geleitwort von Jeremy Adler. (Konstanz University Press)
Moralisch abrüsten: „Russland verstehen“ heißt das neue Buch der Journalistin Gabriele Krone-Schmalz.
Der westlichen Politik weist sie etliche Irrtümer nach. Doch ist ihre Argumentation auch gefährlich. Von
Joscha Schmierer
Gabriele Krone-Schmalz: Russland verstehen (C.H. Beck)
Hörbuch von Alexander Cammann: Starke Stimmen 2015. Die Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises
stehen fest
Psaiko.Dino/ S. A. Schweizer: Easy does it. Cro, die Maske und der ganze Rest Gelesen von Christopher Jähnert
(Lübbe Audio)
Beim Nabel der Engel: In seinem zauberhaften Roman „Das Fest der Bedeutungslosigkeit“ feiert Milan
Kundera „die unendliche gute Laune“. Von Ulrich Greiner
Milan Kundera: Das Fest der Bedeutungslosigkeit (Hanser)
Und im ZEIT MAGZIN eine großer Geschichte zu Erich Kästner, Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es (
Atrium Verlag) - 9 Seiten, das ist doch was !
der Freitag
"Kurs auf Grexit": Heiner Flassbeck und Costas Lapavitsas schicken die Krisenländer aus der Eurozone.
Von Christoph Leusch
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/kurs-auf-grexit
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 27 von 36
buchmarkt-online
"Pragmatisch bis zum Umfallen": Warum wird heute einer Geisteswissenschaftler? Um reich zu werden,
natürlich nicht. Der Idealismus bleibt aber genauso auf der Strecke. Eine "Bestandesaufname Kopfarbeit"
von Anderea Roedig
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/pragmatisch-bis-zum-umfallen
18.02.2015 18:40
Veranstaltungen
Kobo sponsort Leipziger Autorenrunde
Am 14.03.2015 zur Buchmesse in Leipzig greift Leander Wattig wieder sein "Erfolgsformat der
Leipziger Buchmesse speziell für Autoren" auf - die Leipziger Autorenrunde, die in Kooperation mit
dem VS - Verband deutscher Schriftsteller und ihm stattfindet.
Zum ersten mal übrigens mit Kobo als Sponsor. Camille Mofidi, European Manager von Kobo
Writing Life, spricht (in Englisch) zum Thema "How to successfully self-publish and get an
international audience with Kobo Writing Life”.
Wattig verspricht: "Sie kommen dort mit hochkarätigen Referenten in Tischrunden direkt ins
Gespräch, die das ganze Spektrum der für die Autorentätigkeit relevanten Themen aufgreifen vom Schreib-Handwerk über die erfolgreiche Vermarktung bis hin zu gestalterischen und
rechtlichen Fragen. Nur: Die Tickets sind begrenzt".
Zum Programm mit inzwischen ca. 50 Referenten:
18.02.2015 14:51
Einzelhandel
Lesetipp: "Wie der lokale Handel gegen Amazon kämpft"
Lokale Marktplätze sollen im Internet dem Einzelhandel vor Ort helfen, gegen Konkurrenten wie
Amazon zu bestehen. Wie das gehen soll, zeigt ein Beitrag in der Wirtschaftswoche:
DAs Magazin schreibt: "Vorreiter ist dabei nicht eine der großen deutschen Metropolen, sondern
Wuppertal. Die Stadt hat zusammen mit dem Internet-Start-up Atalanda Ende vergangenen Jahres
den lokalen Marktplatz Online City Wuppertal (OCW) ins Leben gerufen. Dort präsentieren
inzwischen 47 lokale Händler vom Autoteile-Anbieter über den Süßwarenshop bis zum Modeladen
fast 4000 Produkte, wie die zuständige Projektmanagerin Christiane ten Eicken berichtet. Der Clou
des Angebots: Die Produkte werden auf Wunsch noch am selben Abend zugestellt.
Hier weiterlesen:
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 28 von 36
buchmarkt-online
18.02.2015 13:50
Personalia
Hugendubel verstärkt Sortimentsmanagement: Michaela Markert-Käser und Isabella Jahn neu im
Unternehmen
Deutschlands "zweitgrößter Buchhändler" passt sich sichtlich den veränderten Angebotsstrukturen
an: Michaela Markert-Käser (gerade noch von uns auf der Ambiente-Messe in Frankfurt gesichtet)
übernimmt sofort die neu geschaffene Position der Sortimentsmanagerin für die Bereiche Nonbook
& Neue Medien.
In den Aufgabenbereich der 52-jährigen Bchhändlerin fällt die Umsatz- und
Sortimentsverantwortung für allgemeines Nonbook, tolino & Zubehör, Schenken, Papeterie,
Postkarten, Musik und Zeitschriften.
Ebenfalls neu im Unternehmen ist Isabella Jahn, (33). Sie verantwortet seit Beginn des Jahres die
Bereiche Reise, Sprachen & Lernen, Kochen & Genießen und übernimmt die Aufgaben von Roland
Meier, der das Unternehmen verlassen hat. Sie kommt von Dorling Kindersley, wo sie die letzten
vier Jahr Key Account Managerin Fachhandel war, ist aber im Grunde ein
Hugendubel-Eigengewächs: Vor ihrer Fortbildung zur Handelsfachwirtin IHK hat sie bei
Hugendubel die Ausbildung zur Buchhändlerin absolviert.
18.02.2015 14:04
Self Publishing
e-ditio schreibt Award für "gut lektorierte E-Books" aus
Der Lektoratsdienstleiter http://e-ditio.eu/de/Blog hat erstmalig den e-ditio Independent Publishing
Award “für gut lektorierte E-Books" ausgeschrieben. Gründerin Denise Sudau sagt: "Es geht dabei
um die inhaltliche wie stilistische Qualität, den berühmten Roten Faden sowie die Einheitlichkeit
und Formalitäten, welche die Jury aus erfahrenen Lektorinnen und Lektoren sichten werden".
Bis zum 30.03.2015 können nun Self-Publisher ihre Werke aus den Bereichen (Populäres)
Sachbuch, Kriminal- sowie Unterhaltungsroman einsenden, die Gewinner werden am 26.05.2015
bekannt gegeben. Der Wettbewerb soll im nächsten Jahr mit anderen Schwerpunkten weitergeführt
werden, wie Denise Sudau sagt.
Den fünf Besten winkt das e-ditio-Gütesiegel, das künftig von dem guten Lektorat und der Qualität
zeugt und für Werbemaßnahmen genutzt werden kann sowie Empfehlungen bei großen
E-Book-Online-Shops.
Hier mehr Infos:
18.02.2015 11:58
Fortbildung
Neu: Masterstudiengang „Management Digitales Publizieren“ in München
Der Startschuss für den neuen berufsbegleitenden Masterstudiengang „Management Digitales
Publizieren“ ist in München gefallen. Der neue Studiengang wird ab dem Wintersemester 2015 neu
an der Hochschule München angeboten - in "Weiterbildungspartnerschaft" mit der Akademie der
Deutschen Medien.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 29 von 36
buchmarkt-online
Der Master soll Projektleiter und Nachwuchs-Führungskräfte auf die wesentlichen
Herausforderungen der zunehmend technikgetriebenen Branche vorbereiten und sie für leitende
Positionen qualifizieren. „Er ist nicht nur ein Angebot für Verlage, die im Digital Business aktiv sind,
sondern auch für die Marketing- und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen“, so Bernd Zanetti,
Geschäftsführer der Akademie der Deutschen Medien.
Die Weiterbildungspartnerschaft erlaubt den Teilnehmern zudem einen flexiblen Einstieg ins Studium und
eine individuelle Einteilung. Es lassen sich bis zu 50 Prozent der Module über den Besuch von
ausgewählten Zertifikatskursen der Akademie anrechnen. Der jeweilige Fokus liegt dabei auf Themen wie
Führung, Business Development, E-Commerce oder Corporate Publishing und Content Management bis
hin zu Online- und Content-Marketing, PR, Kommunikation oder digitale Herstellung.
Mehr Infos:
18.02.2015 11:45
Buchhandel
Berlin: ocelot schließt am 14. März
Lange hatte man in Berlin gehofft, Frithjof Klepp, könnte es schaffen, ocelot, not just another
bookstore trotz Insolvenz [mehr...] zu retten. Nun steht fest: Am 14. März schließt die 2012
[mehr...] mit großem Engagement gestartete Buchhandlung.
Ab 6. März findet ein Räumungsverkauf statt.
18.02.2015 09:31
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und "west-östlicher Wahnsinn"
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
"Das Schweigen der Vergangenheit beenden": Götz Alys Buch Volk ohne Mitte "das heute erscheint,
analysiert die Freiheitsängste der Deutschen" (S. Fischer).
"West-östlicher Wahnsinn": Über Die Araber von morgen (s. a. BuchMarkt 2/2015, den Comic des
Charlie Hebdo-Zeichners Riad <<Sattouf>> (Knaus).
Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Wer, wenn nicht wir, in Arkadien?": Golo Maurer beschreibt in Italien als Erlebnis und Vorstellung, "wie
deutsche Künstler und Reisende mit ihrem Sehnsuchtsland Italien zurechtkamen" (Schnell &
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 30 von 36
buchmarkt-online
Steiner).
"Ich lebe mit Wesen zusammen, die früher mal Menschen waren": Dalia Grinkeviciute Aber der Himmel grandios (Mathes & Seitz), ein "Bericht aus einer Todesfabtik nach sowjetischem Plan".
"In den Gassen von Palermo kann man sich verirren": Davide Enias "sizilianisches Debüt" So auf Erden (
Berlin), ein "Roman alla putanesca".
Die Welt
Kurz gemeldet: Der ostdeutsche Satire-Autor Ernst Röhl ist im Alter von 77 Jahren gestorben.
Süddeutsche Zeitung
"Karneval der Kuratoren": Über den Streit in Frankfurt um das Literaturhaus .
"Dummerweise dürfen wir nicht dumm bleiben: Jürgen Kaube "seziert" mit Im Reformhaus das
"Bildungsgerede" (zu Klampen).
Euzlenspiegel-Autor Ernst Röhl ist gestorben.
18.02.2015 11:57
Buchhandel
Gnadenthal: Präsenz Buchhandlung wird weitergeführt
Wir hatten es schon gemeldet: Die Jesus-Bruderschaft in Gnadenthal hat zum Jahresbegin Teile
ihres Verlagsgeschäfts an dievon Erich Koslowski und Thomas Hein neu gegründete Präsenz Medien
und Verlag GbR übergeben [mehr...]. Jetzt ist sichergestellt, dass auch die Buchhandlung in
Gnadenthal unter dem Namen „Buchhandlung Kloster Gnadenthal“ weitergeführt wird:
Der Träger der Buchhnadlung ist weiterhin die Bruderschaft. Zum Hintergrund: Über fünf
Jahrzehnte war der Präsenz Verlag ein wichtiger Bestandteil des Lebens und Arbeitens in
Gnadenthal. Zunächst als „Sprachrohr“ der Jesus-Bruderschaft gegründet, kamen zu den
Mosaik-Liederbüchern auch Kalender hinzu und im Laufe der Jahre ein umfangreiches Programm
von Produkten aus christlicher Kunst und Literatur.
Damit stand der Verlag bald schon nicht mehr nur für Inhalte der Jesus-Bruderschaft, sondern
bereicherte die christlich-kulturelle Szene lange Zeit vor allem durch die Arbeiten von Andreas
Felger im deutschsprachigen Raum und machte die Jesus-Bruderschaft und Gnadenthal bekannt.
Die Jesus-Bruderschaft ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Dialogs zwischen
Konfessionen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schöpfung zu erhalten und zu gestalten und
durch eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen einen Beitrag für den
Frieden und Versöhnung in der Welt zu leisten. Dazu betreibt der Verein unter anderem
landwirtschaftliche Betriebe, mehrere Gästehäuser und eine Buchhandlung. Der Verein ist Mitglied
in der Diakonie Hessen. Er ist ebenfalls Träger der freien Jugendhilfe in Hessen.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 31 von 36
buchmarkt-online
Darüber hinaus schafft der Verein den Rahmen für die konfessionsverbindende Kommunität
„Jesus-Bruderschaft“. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Leben aus dem Evangelium zu
gestalten, zu fördern und weiterzugeben. Der Kommunität „Jesus-Bruderschaft“ gehören insgesamt
etwa 80 Mitglieder an den Standorten in Hünfelden-Gnadenthal in Hessen und in Volkenroda in
Thüringen an. Außenstellen gibt es auch in Hennersdorf in Sachsen, in Latrun, Israel, und Makak in
Kamerun.
Der Brüderzweig hat 12 Angehörige, die Schwesternschaft 17. In der Familienkommunität sind 50
Erwachsene zusammengeschlossen. Zusätzlich gibt es den erweiterten Kreis der
„Weggemeinschaft“, dem 40 Christen angehören, die nicht an den Orten der Jesus-Bruderschaft
leben, aber ihr Anliegen teilen.
Über die Bruderschaft
18.02.2015 10:00
Charts
Die Top Ten GfK-Hardcover-Charts Belletristik der KW 7
1. ( 1.) Houellebecq, Michel
Unterwerfung
DUMONT BUCHVERLAG
EUR 22,99
9783832197957
2. (
8.)
Clare, Cassandra
City of Heavenly Fire
ARENA
EUR 24,99
9783401066745
3. ( NEU.) Hunter, Erin
Warrior Cats - Zeichen der Sterne, Der verschollen
BELTZ
EUR 14,95
9783407811882
4. (
6.)
Boyle, T. C. ; Boyle, T.C.
Hart auf hart
HANSER
EUR 22,90
9783446247376
5. (
4.)
French, Tana
Geheimer Ort
FISCHER SCHERZ
EUR 14,99
9783651000513
6. (
5.)
Nelson Spielman, Lori
Morgen kommt ein neuer Himmel
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 32 von 36
buchmarkt-online
FISCHER KR‹GER
EUR 14,99
9783810513304
7. (
2.)
McEwan, Ian
Kindeswohl
DIOGENES
EUR 21,90
9783257069167
8. ( NEU.) Modick, Klaus
Konzert ohne Dichter
KIEPENHEUER & WITSCH
EUR 17,99
9783462047417
9. (
3.)
Kinney, Jeff
Gregs Tagebuch - Böse Falle!
BAUMHAUS MEDIEN
EUR 13,99
9783833936500
10. (
7.)
Fitzek, Sebastian
Passagier 23
DROEMER/KNAUR
EUR 19,99
9783426199190
18.02.2015 09:48
16. BuchMarkt-AWARD
Jury tagt heute in Leipzig
Es ist wieder soweit: Soeben hat in Leipzig die 16. BuchMarkt-AWARD-Jury unter Vorsitz von Sven
Kröger die Arbeit aufgenommen. 108 Projekte in acht Kategorien waren eingereicht worden; mit 32
Projekten ist in der Kategorie 2 (Cover-Marketing) die Konkurrenz am größten.
Gefragt sind - wie in den 15 AWARD-Jahren zuvor - nicht die teuersten, sondern die kreativsten
Werbeideen. Die Sieger werden am 20. Februar benachrichtigt, erfahren aber nur, dass, nicht was
sie gewonnen haben.
Die Verleihung erfolgt traditionell am Buchmessefreitag in Leipzig: am 13. März 2015 ab 13 Uhr, im
CCL, Mehrzweckfläche 4.
[Die Kategorien]:
1.
2.
3.
4.
Bestseller-Marketing
Cover-Marketing
Printwerbung
POS-Werbung
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 33 von 36
buchmarkt-online
5.
6.
7.
8.
Event
Online-Werbung
Spot des Jahres
Newcomer des Jahres
[Als Bewertungs-Kriterien gelten]:
-
Eigenständigkeit der Arbeit
- Klarheit der Zielgruppenansprache
- Qualität der Ausführung
- Wirkung der Werbung
- Überzeugungskraft der Werbung
[Die Jury:]
Sven Kröger (Vorsitzender) - Hafen Werbeagentur
Simone Becher - Geschäftsführung bürosüd
Torsten Casimir - Chefredakteur Börsenblatt
Clemens Dreyer - Werbeleitung Random House Jugendbuchverlage
Elmar Krekeler - Redaktion DIE WELT
Theresa Schenkel - Marketingleitung Droemer Knaur
Ricarda Witte-Masuhr - Marketingleitung Bastei Lübbe
Top Personalie
17.02.2015 16:57
Red Bull Media House Buchverlag Benevento Publishing holt sich Birgit Schmitz als "Editor-at-Large"
Birgit Schmitz, zuletzt verlegerische Leiterin beim Berlin Verlag, ist seit heute "Editor-at-Large" von
Benevento Publishing, dem Buchverlag von Red Bull Media House. Sie soll sich im Team rund um
Verleger Hannes Steiner, Verlagsleiter Robert Hadzetovic und den Creative Director Peter Feierabend
gezielt um die programmatischen Entwicklung des neuen Verlages kümmern
Das zeigt, dass sich Steiner anspruchsvolle Ziele mit dem Benevento Programm setzt(s. BuchMarkt
2/2015), den er aber weiter verstärken will: Er sagt, dass Schwerpunkt der Personalsuche weiter
die Bereichen Programm, Internationales Programm und Lizenzen sei. Birgit Schmitz ist sehr gut in
der Branche vernetzt, hat auch die Zwangspause [mehr...] nach ihrem Ausscheiden bei Berlin gut
genutzt und u.a. auch für BuchMarkt geschrieben.
Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Soziologie absolvierte sie 2001 ein Volontariat
bei Kiepenheuer & Witsch und blieb dort als Lektorin. 2009 wechselte sie zum Berlin Verlag und
hatte dort bis Mitte 2013 nach dem Weggang von Elisabeth Ruge die verlegerische Leitung inne.
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 34 von 36
buchmarkt-online
17.02.2015 16:32
Veranstaltungen
Neues Literaturfestival im März in Berlin
Ein neues Festival feiert in diesem Frühjahr Premiere. Vom 4. bis zum 28. März wird Literatur:Berlin
an verschiedenen Literaturorten im Bezirk Prenzlauer Berg stattfinden. Veranstalter sind der Georg
Büchner Buchladen am Kollwitzplatz und die Kulturbrauerei.
Das neue Format knüpft an das Festival LiteraturOrt Prenzlauer Berg, das Sabeth Vilmar vom Georg
Büchner Buchladen vor über 15 Jahren initiierte, und an die Berliner Buchnacht der Kulturbrauerei
an.
Im zeitlichen Umfeld der Leipziger Buchmesse wollen die Veranstalter in mehr als 25
Buchpremieren, Lesungen, Gesprächen, Musik- und Filmbeiträgen „einen facettenreichen
Querschnitt der aktuellen deutschsprachigen und internationalen Gegenwartsliteratur“
präsentieren. Mit dabei sind unter anderem Fréderic Beigbeder, Annika Reich, Friedrich Liechtenstein,
F.C. Delius und Alexander Osang.
Programm unter http://literatur.berlin
17.02.2015 15:35
Konzerne
Weltbild-Betriebsrat nennt Teilverkauf an Lesensart "Fehlentscheidung" / Branchenkenner fühlen sich an
Tricks von früher erinnert
Die Süddeutsche Zeitung" weiß wieder mal mehr: Stefan Mayr scheibt: Weltbild-Mitarbeiter würden
die Pläne des Käufer als "Himmelfahrtskommando" beurteilen. Sein kenntnisreicher Bericht über
"Tag eins, nachdem bekannt wurde, dass eine kleine Firma (mit bislang zwei Läden) Lesensart
GmbH 70 Läden aus dem bundesweiten Filialnetz des Augsburger Handelsunternehmens Weltbild
kaufen wolle, zeige auf, dass das Strategie-Papier für das neue Konzept auf recht tönernen Füßen
steht.
(Die 71 betroffenen Filialen sollen unter dem neuen Logo "Lesensart"aufgewertet, der
Nonbook-Bereich buchnäher werden und eingekauft werden soll zu über 80% über den
Zwischenbuchhandel, zu Rabattsätzen, die bei etwa 40% plus Skonto liegen und bei Verlagsbezug
bei bis zu 60%lägen).
Branchenkenner fühlen sich an Tricks erinnert, die schon früher mal gut funktioniert haben. Auch
uns unserer Sicht und der unserer Gesprächspartner sieht es so aus, dass die Droege Manager vor
dem Problem standen und stehen, gegen Verdi entweder für die ganze Weltbild Kette eine Art
Anschluss-Konkurs zu machen, womit "sie aber einen fürchterlichen Image-Schaden und ein
absolutes Desaster für die Mitarbeiter verursacht hätten". Die Alternative, die kranken Teile
rauszuschneiden, diese einem „wirtschaftlich Schwachen“ in die Hand zu geben und ihm finanziell
bei der Abwicklung durch Verlustausgleich unter die Arme zu greifen", habe aber schon früher
funktioniert. Einer unserer Berater erinnert daran: "Vor vielen Jahren schon hat man gerne die
äußerst seriöse Rechtsform der Kommanditgesellschaft zum Abwicklungsinstrument dadurch
umfunktioniert, dass man einen Habenichts an die Stelle des persönlich haftenden Gesellschafters
gesetzt hat und den Laden dann zu Bruch fahren lies". Sein Fazit: "Weltbild war und ist ein
Sammelsurium von Fehlbeurteilungen, Fehlentscheidungen und Möchte-gern-Management. Und
einfach Unglück."
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 35 von 36
buchmarkt-online
Zum Bericht der SZ:
www.buchmarkt.de 24.02.2015 13:55
Seite: 36 von 36
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
68
Dateigröße
220 KB
Tags
1/--Seiten
melden