close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

als PDF Datei öffnen

EinbettenHerunterladen
21. Februar 2015, Seite 1
21. Februar 2015, Seite 2
21. Februar 2015, Seite 3
Volksdorfer "Parkchaos" im Regionalausschuss
(ms) Auf der nächsten öffentlichen Sitzung des
Regionalausschusses Walddörfer, die am kommenden Donnerstag, dem 19. Februar, um
18:00 Uhr im Amalie-Froum (Haselkamp 33) beginnt, will die CDU-Fraktion einen Antrag mit
der Überschrift: "Leere Parkhäuser und zugeparkte Wohnstraßen: Parkchaos in Volksdorf
endlich wirksam bekämpfen" stellen (Drucksachen-Nr. 20-0812 vom 12.02.2015). Zum Sachverhalt heißt es darin: Die Einführung von Parkgebühren für die beiden Volksdorfer Park+RideAnlagen hat zu einer problematischen Parksituation in Volksdorf und Umgebung geführt. Es
bleiben mehr Autos auf den Straßen und der
Parkdruck verlagert sich auf Wohnstraßen oder
die privaten Flächen der Kirchengemeinden und
des WSV. Gleichzeitig leiden die Einzelhändler,
da öffentliche Parkplätze nun durch Pendler belegt werden. Im Umfeld der U-Bahnhaltestelle
Meiendorfer Weg ist jetzt zu beobachten, dass
die Wohnstraßen hinter dem Amalie-SievekingKrankenhaus, wie zum Beispiel der Haselkamp,
völlig zugeparkt werden. Damit ist auch die
Schulwegsicherheit in diesem Bereich gefährdet.In der Antwort auf eine Kleine Anfrage von
Thilo Kleibauer hat der Senat ausgeführt, dass
die Auslastung der "verfügbaren legalen Parkplätze" im Umkreis der Volksdorfer P+R-Anlagen seit Einführung der Entgeltpflicht auf bis zu
148% gestiegen ist. Gleichzeitig stehen die Parkhäuser direkt an den Bahnhöfen überwiegend
leer. Vor diesem Hintergrund hatte die CDU im
Regionalausschuss bereits mehrfach die Abschaffung der Park+Ride-Gebühren beantragt,
was von Rot-Grün abgelehnt wurde. Dennoch
besteht ein dringender Handlungsbedarf, zumal
ab April auch die 208 Park+Ride-Plätze am nahegelegenen U-Bahnhof Berne kostenpflichtig
werden sollen. Die zugehörige Beschlussvorlage
lautet: Der Bezirksamtsleiter und die zuständigen Stellen werden aufgefordert, dem Regionalausschuss Walddörfer kurzfristig umfassend
über die Entwicklung des Parkverhaltens im
Umfeld der Park+Ride-Anlagen Volksdorf und
Meiendorfer Weg zu berichten und Maßnahmen zur Verbesserung der problematischen
Parksituation vorzuschlagen. Hierbei sind die
betroffenen Anlieger in geeigneter Form zu beteiligen.
Regionalausschuss Walddörfer - die Tagesordnung
(bezirksamt) Die nächste öffentliche Sitzung des
Regionalausschusses Walddörfer findet statt
am Donnerstag, dem 19. Februar, um 18:00 Uhr
im Amalie Sieveking-Krankenhaus - Amalie Forum, Haselkamp 33. T a g e s o r d n u n g: 1.
Eröffnung der Sitzung 2. Anliegen der Bürgerinnen und Bürger und Öffentliche Fragestunde 1.
Teil 3. Genehmigung der Niederschrift vom
22.01.2015 4. Eingaben 5. Anträge / Beschlussvorlagen / Überweisungen 5.1. Verbesserungen
für Fußgänger und Radfahrer an den Einmündungen Waldweg/Halenreie/-Kattjahren Antrag
der Fraktion Grüne 5.2. Leere Parkhäuser und
zugeparkte Wohnstraßen: Parkchaos in Volksdorf endlich wirksam bekämpfen Antrag der
21. Februar 2015, Seite 4
CDU-Fraktion 6. Mitteilungen 6.1. Fahrgastunterstand Bushaltestelle Sarenweg Beschluss der
Bezirksversammlung
Wandsbek
vom
09.10.2014 Drs.-Nr.: 20-0244.1 6.2. Falschparken in der Straße Groten Hoff verhindern Beschluss
der
Bezirksversammlung
vom
11.12.2014 (Drs. 20-0500.1) 6.3. Vollständige
Sanierung und Verkehrsberuhigung der Straße
Schemmannstraße Beschluss der Bezirksversammlung vom 13.11.2014 (Drs. 20-0385.1) 6.4.
Verkehrssituation an der Hoisbütteler Straße
Beschluss der Bezirksversammlung vom
11.12.204 (Drs. 20-0492.1) 6.5. Container für
Elektrokleingeräte 7. Anfragen / Auskunftsersuchen 7.1. Öffentliche Unterbringung von Asylbewerbern in Wandsbek 8. Verschiedenes 9. Feststellung der jugendhilferelevanten Themen zur
Überweisung in den Jugendhilfeausschuss 10.
Feststellung der umweltrelevanten Themen zur
Überweisung in den Ausschuss für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz 11. Anliegen
der Bürgerinnen und Bürger und Öffentliche
Fragestunde 2. Teil Die kompletten Sitzungsunterlagen gibt es hier ...
Den Keller entrümpeln - Ihre Kleinanzeige im
Volksdorf Journal
(ms) Entrümpeln Sie doch mal Ihren Keller oder
den Dachboden! Die Veröffentlichung Ihrer privaten Kleinanzeige beim Volksdorf Journal,
Volksdorf Journal mobil, Treffpunkt Volksdorf
und anderen Seiten des Volksdorfer Netzwerkes
ist für Sie kostenlos. Die Überschrift darf bis zu
50 Zeichen lang sein, der Anzeigentext maximal
300 Zeichen enthalten (jeweils incl. Leerschritten, Satz- und Sonderzeichen). Auch ein Bild
können Sie zur Veröffentlichung mitsenden.
Bitte denken Sie daran eine Telefonnummer oder eMail-Adresse zur Kontaktaufnahme für die
Interessenten im Text anzugeben. Die Anzeige
wird 30 Tage lang beim Volksdorf Journal an verschiedenen Positionen veröffentlicht (kurzzeitig
erscheint sie auch beim Treffpunkt Volksdorf,
Volksdorf.de, Volksdorf-aktuell.de, Volksdorfdigital.de, Volksdorf-online.de und bei Volksdorf-mobil.de).
Auch für Ihre gewerbliche
Kleinanzeige bietet das Volksdorfer Netzwerk
den richtigen Rahmen. Durch die Veröffentlichung Ihrer gewerblichen Kleinanzeige beim
Volksdorf Journal, Volksdorf Journal mobil,
Treffpunkt Volksdorf und anderen Seiten des
Volksdorfer Netzwerkes sprechen Sie den großen Kreis unserer Leser im Nordosten von Hamburg an. Die Überschrift darf bis zu 50 Zeichen
lang sein, der Anzeigentext maximal 1.000 Zeichen enthalten (jeweils incl. Leerschritten, Satzund Sonderzeichen). Auch ein Bild können Sie
zur Veröffentlichung mitsenden. Bei einer gewerblichen Kleinanzeige, die mit (G) gekennzeichnet wird, berechnen wir 5 Euro pro angefangener 50 Zeichen (incl. Leerschritten, Satzund Sonderzeichen) und 5 Euro für ein Bild. Ab
150 Zeichen ist die Veröffentlichung des Bildes
kostenlos. Die Anzeige wird 30 Tage lang beim
Volksdorf Journal veröffentlicht (kurzzeitig erscheint sie auch beim Treffpunkt Volksdorf,
Volksdorf.de, Volksdorf-aktuell.de, Volksdorfdigital.de, Volksdorf-online.de und bei Volksdorf-mobil.de). Die genannten Preise verstehen
sich rein netto zzgl. der ges. MwSt. Und so einfach geben Sie Ihre gewerbliche oder private
Kleinanzeige auf: Sie können uns Ihren Anzeigentext und das Bild einfach per eMail übersenden an kleinanzeigen@volksdorf-journal.de.
Ihre Kleinanzeige finden Sie ca. 24 Stunden nach
der Übermittlung auf der Startseite beim Volksdorf Journal, beim Treffpunkt Volksdorf, anderen Seiten des Volksdorfer Netzwerkes und hier
... Ein Anspruch auf die Veröffentlichung besteht allerdings nicht. Für Rückfragen stehen wir
Ihnen gern per Telefon unter 040 - 603 16 81 zur
Verfügung.
21. Februar 2015, Seite 5
Ahrensburg - Jugendlicher flüchtet mit Pkw vor
der Polizei
(red) Am Sonntag, gegen 02.20 Uhr, befuhren
Beamte der Polizei Ahrensburg im Rahmen der
Streife den Wulfsdorfer Weg in Richtung FritzReuter-Straße. Dort konnten die Beamten beobachten, dass ein unmittelbar vor ihnen fahrender Pkw Rover den Außenspiegel eines am
rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten VW Golfs abfuhr. Der Fahrer des Rovers
hielt jedoch nicht an, sondern entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Er bog nach links in die
Richard- Dehmel-Straße ab. Dort wollten die Beamten den Rover anhalten und den Fahrer kontrollieren. Der Aufforderung zum Anhalten kam
der Unfallfahrer nicht nach. Stattdessen beschleunigte dieser und versuchte sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Die Verfolgung
führte über einen Fuß-und Radweg in den Mittelweg und dann wieder in den Wulfsdorfer
Weg. Dort rammt der Rover erneute den o. g.
Golf. Im weiteren Verlauf des Wulfsdorfer Weges verlor der Fahrer des Rovers die Kontrolle
über das Fahrzeug, geriet ins Schleudern und
stieß auf Höhe der Hausnummer 153-155 frontal gegen einen dort abgestellten Seat Ibiza.
Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Ibiza
gegen fünf weitere geparkte Pkw geschleudert.
Infolge dieses Unfalles überschlug sich der Rover zweimal und kam anschließend schwer beschädigt zum Stehen. Der Fahrer wurde dabei
im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die
alarmierte Feuerwehr befreit werden. Hierbei
handelte es sich um einen 17-jährigen Jugendlichen aus Reinfeld. Der Jugendliche ist durch den
Unfall schwer verletzt worden und musste in ein
Krankenhaus eingeliefert werden. Während der
Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem
Jugendlichen Atemalkohol fest. Ferner lagen
Hinweise auf evtl. Konsum von Betäubungsmitteln vor. Daraufhin ordneten die Beamten die
Entnahme einer Blutprobe an. Der Rover wurde
mit Originalschlüsseln geführt. Die Hintergründe, wie der 17-jährige in den Besitz von
Schlüssel und Fahrzeug gelangte, müssen durch
noch durch weitere Ermittlungen geklärt werden. Diese dauern noch an. Weitere Personen
wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 24.000,- Euro.
Farmsen/Berne: Schnellrestaurant überfallen Zeugenaufruf
(ots)- Tatzeit: 15.02.2015, 18:58 Uhr Tatort:
Hamburg-Farmsen-Berne, Berner Heerweg. Die
Hamburger Polizei fahndet nach einem Täter,
der gestern Abend ein Schnellrestaurant überfallen und 100 Euro Bargeld erbeutet hat. Das
Landeskriminalamt (LKA 154) hat die Ermittlungen übernommen. Als der Täter das Schnellrestaurant betrat, hielten sich die Schichtleiterin
und ein Angestellter im Kassenbereich auf. Der
Mann forderte die 24-Jährige unter Vorhalt einer Schusswaffe auf, die Kasse zu öffnen. Nachdem sie der Aufforderung nachkam, entnahm
der Räuber das darin enthaltene Bargeld (ca.
100 Euro) und flüchtete in Richtung U-Bahnhof
Farmsen. Eine Sofortfahndung mit sieben Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des
Täters. Er kann wie folgt beschrieben werden: ca. 25 Jahre alt - ca. 190 cm groß, schlanke Figur
- vermutlich Deutscher - trug dunkle Hose, Kapuzenpullover, Jacke und Sonnenbrille - bewaffnet mit einer schwarzen Schusswaffe Hinweise
21. Februar 2015, Seite 6
zum Täter nimmt die Verbindungsstelle des Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 428656789 entgegen.
Zur Lage der Nutzung des P+R-Hauses Volksdorf
(Leserbrief) Bedenkenswert: Die Nutzung sollte
so einfach wie möglich sein: öffentlich geregelt,
keine privatisierenden Regelungen im Sinne der
bisherigen konzeptionellen Aufgabe, den Verkehrsstrom in die Innenstadt entlastend und
darüber hinaus die Nutzung des ÖPNVs für den
Bürger attraktiv machend. Die fortlaufenden
Gebührenerhöhungen bewirken allerdings das
Gegenteil. Leider ist die Politik nicht in der Lage
von anderen Städten konzeptionell zu lernen
und von einer differenzierten zu entwickelnden
Nachhaltigkeitsstrategie ausgehend, uns in
Hamburg zukunftsfähig zu machen. Ein maßgebliches Konzept wird schneller notwendig
sein, als den meisten lieb sein wird. Es wird
demnächst nicht mehr möglich sein, immer
mehr zu verbrauchen. Die Frage lautet auch für
uns in den Walddörfern:"Was gebrauchen wir
eigentlich?" Es gibt kein Menschenrecht auf
Swimmingpool! Wir bekommen hier ein wunderbares Hallenbad. Es wird viele Nutzer anziehen und die anliegenden Parkplätze werden u.
U. für diesen Ansturm nicht ausreichen. Die verbleibenden Parkplätze (von 90 auf etwa 30) an
der Monsterbebauung neben der O.-Villa werden wohl hauptsächlich von den neuen Bewohnern und ihren Besuchern genutzt. Die durchaus
sinnvolle Abschaffung von real existierenden
Parkplätzen und die Aufstockung von Wohngebäuden im Ortskern ohne sie, lassen mich fragen, ob man nicht sofort eine allgemeine, öffentliche Öffnung des P+R-Hauses wieder herstellt, so wie sie uns doch beim Bau versprochen
wurde. Verkehrskonzept vor Einzelmaßnahme.
Öffentliche, dem Gemeinwesen entsprechende
und nicht privatisierenden Maßnahmen, sind zu
treffen. Murks mal Murks ergibt Murks hoch
zwei. Das wollen wir doch alle nicht? Siegfried
Stockhecke Leserbriefe geben nicht unbedingt
die Meinung der Redaktion wieder. Wir behalten uns eventuelle Kürzungen und orthografische Korrekturen vor.
Was wird aus der Vereinigung Duvenstedt?
(ms) Wie jetzt bekannt wurde ist der 1. Vorsitzende der Vereinigung Duvenstedt, Andreas Valjavec (im Foto links), von seinem Amt vorzeitig
zurückgetreten. Valjavec, der seit 2012 der 1.
Vorsitzende des im Max-Kramp-Haus beheimateten Duvenstedter Vereins war, trat mit sofortiger Wirkung zurück. Im letzten Jahr war er
noch einstimmig für eine weitere Amtszeit von
2 Jahren gewählt worden. Offiziell wird der
Rücktritt mit gesundheitlichen Problemen Valjavecs begründet. Allerdings war aus Vereinskreisen auch zu erfahren, dass es wohl Unstimmigkeiten im Vorstand, beziehungsweise bei den
Gruppenleitern gab. Das erklärt eventuell auch,
dass fast zeitgleich mit dem ersten Vorsitzenden
auch der Leiter der Theatergruppe, Roland Seifert (im Foto rechts), zurückgetreten ist. Der
Vereinigung Duvenstedt steht wohl eine umfangreiche Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern ins Haus, denn auch der 2. Vorsitzende,
Detlev Krüger, und die langjährige Kassenwartin
Monika Stechmann haben bereits angekündigt
ihre Ämter bei der nächsten Mitgliederversammlung im Mai zur Verfügung zu stellen. Die
beiden im Foto abgebildeten ehemaligen Aktiven der Vereinigung Duvenstedt haben aller-
21. Februar 2015, Seite 7
dings auch schon ein neues Betätigungsfeld gefunden. Sie wurden auf der letzten Versammlung der "Interessengemeinschaft Plattdeutsche Kulturtage", die am vergangenen Mittwoch (11.02.15) im Walddörfer Sportforum
stattgefunden hat, von den anwesenden Vertretern vieler Vereine, die sich an den Kulturtagen
beteiligen wollen, einstimmig zum Sprecher der
Interessengemeinschaft (Valjavec) und zum
stellvertretenden Sprecher (Seifert) gewählt. In
der neuen Tätigkeit kommt auf die beiden in
den nächsten Monaten viel Arbeit zu, denn für
die in diesem Jahr erstmalig geplanten "Plattdeutschen Kulturtage" vom Freitag, dem 25.
September, bis Sonntag, dem 04. Oktober 2015,
stehen schon jetzt viele Einzelveranstaltungen
auf dem Programm, die koordiniert werden
müssen, und es sollen noch viele weitere Veranstalter und Veranstaltungen folgen. Auch werden noch Sponsoren gesucht. Weitere Einzelheiten zu den Plattdeutschen Kulturtagen gibt
es unter www.plattdeutsche-kulturtage.de.
Poppenbüttel: Clevere Seniorin vereitelt Enkeltrickbetrug
(ots)- Tatzeit: 17.02.2015, ab 12:30 Uhr Tatort:
Hamburg-Poppenbüttel, Vörstekoppel. Pfiffige
Seniorin (75) ermöglicht die vorläufige Festnahme von zwei mutmaßlichen Enkeltrickbetrügerinnen (17, 51). Das Landeskriminalamt 433
(Sachgebiet Trickdiebstahl) führt die Ermittlungen. Die 75-Jährige erhielt einen Anruf, bei dem
sich der Anrufer während des Telefonats als ihr
Sohn erraten ließ. Der vermeintliche Sohn gab
vor, wegen eines Verkehrsunfalles für die Reparatur seines Wagens sofort 20.000 Euro zahlen
zu müssen. Der Anrufer bat die 75-Jährige, ihm
das Geld kurzfristig zu leihen. Die Rentnerin
stimmte zu, zumindest 10.000 Euro von ihrer
Bank zu holen. Sie wurde aufgefordert, das Geld
in einer Bankfiliale eines Einkaufzentrums abzuheben, da dort keine Mittagspause gemacht
werde. Die Seniorin durchschaute den Betrug
und informierte sofort ihr zuständiges Polizeikommissariat in Poppenbüttel. Fahnder des
Landeskriminalamtes suchten die 75-Jährige sogleich auf und besprachen mit ihr die weitere
Vorgehensweise. Unterdessen ging ein Kontrollanruf der Täter ein: "Guten Tag, Polizei,
kann ich mal meinen Kollegen sprechen?" Den
Anruf parierte die rüstige Seniorin souverän.
Kurz darauf teilte der Anrufer mit, dass er für
eine Untersuchung ins Krankenhaus müsse und
dass das Geld von einer "Frau Richter" abgeholt
werde, die an der nahegelegenen Bushaltestelle
warten würde. Die Rentnerin sicherte zu, pünktlich zu erscheinen. Fahnder des Landeskriminalamtes nahmen die beiden aus Polen stammenden mutmaßlichen Trickbetrügerinnen (17, 51)
bei der geplanten Geldübergabe vorläufig fest.
Die Staatsanwaltschaft Hamburg führte die 17jährige Beschuldigte einem Haftrichter vor, ihre
Komplizin wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.
Bramfeld: Essen brannte auf Herd
(red) In der Küche einer Erdgeschosswohnung in
der Straße Am Ehrenmal (Bramfeld) brannte Essen auf dem Herd. Anrufer meldeten am Mittwoch, dem 18. Februar, um 19:32 Uhr der Rettungsleitstelle Kinder auf einem Balkon im 1.
OG. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Durch eigene Löschversuche zog sich eine männliche
Person eine Rauchgasvergiftung zu und wurde
21. Februar 2015, Seite 8
mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus befördert. Das Feuer konnte mittels kleinem
Löschgerät gelöscht werden. An dem Einsatz
waren insgesamt 32 Einsatzkräfte des Wachreviers Sasel beteiligt.
Dennis Thering auch weiterhin in der Hamburgischen Bürgerschaft
(red) Dennis Thering hat als Spitzenkandidat der
CDU im Alstertal und den Walddörfern bei der
Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 deutlich an Stimmen hinzugewinnen können und
vertritt auch weiterhin das Alstertal und die
Walddörfer in der Hamburgischen Bürgerschaft.
Mit fast 50.000 Stimmen im Wahlkreis erreichte
Dennis Thering das beste Ergebnis aller CDU
Kandidaten und das drittbeste Ergebnis aller
Kandidaten für die Hamburgische Bürgerschaft
hamburgweit. Durch dieses starke Ergebnis
konnte die CDU sogar ein zweites Mandat im
Wahlkreis Alstertal/Walddörfer erringen. „Ich
freue mich riesig über mein persönliches Ergebnis im Alstertal und den Walddörfern und
möchte mich bei allen Wählerinnen und Wählern dafür bedanken. Ich möchte auch weiterhin
die Interessen meines Wahlkreises im engen
Austausch und Dialog mit den Bürgerinnen und
Bürgern vor Ort vertreten. Ich werde stets für
alle ein offenes Ohr haben und freue mich über
jede Anregung. Für die CDU Hamburg gilt es nun
insgesamt einen Neuanfang in Hamburg zu machen. Mit einer modernen bürgerlichen und
bürgernahen Politik können und müssen wir
verloren gegangenes Vertrauen zurück gewinnen", so Dennis Thering nach der Bekanntgabe
der Ergebnisse.
Pfandspenden helfen Menschen am Lebensende
(fpe) Hospize sind auf Unterstützung durch
Spenden angewiesen, so will es der Gesetzgeber. Dieses gilt auch für das Diakonie-Hospiz in
Hamburg-Volksdorf, das von der Unterstützung
der Kunden des Frischemarktes Simon in Hamburg-Volksdorf in Form von Pfandspenden profitiert. Monika Kleemann, Inhaberin des Frischemarktes Simon, und Prokurist Heiko Böhmermann sind von dem Hospiz-Gedanken überzeugt und haben deshalb bereits im Mai 2010
neben dem Getränke-Pfandautomaten ein
Spendenhäuschen des Diakonie-Hospizes Volksdorf angebracht. Das Ergebnis ist überwältigend: Von Mai 2010 bis Ende 2014 sind Pfandspenden in einer Gesamtsumme von 13.476,92
€ von den Bürgerinnen und Bürgern gespendet
worden. Jährlich kommen auf diese Weise gut
3.000 € zugunsten des Diakonie-Hospizes Volksdorf zusammen. Monika Kleemann: „Ich engagiere mich für das Diakonie-Hospiz Volksdorf,
weil diese Einrichtung todkranken Menschen
auf ihrem letzten Lebensabschnitt in vorbildlicher Weise beiseite steht – weit über die medizinisch/pflegerische Versorgung hinaus durch
eine besondere menschliche Zuwendung, die
die Atmosphäre in dieser Einrichtung prägt."
Heiko Böhmermann, Prokurist im Frischemarkt
Simon: „Es hat sich gezeigt, dass die Menschen
in den Walddörfern gerne bereit sind, 'ihr' Hospiz auch durch den Verzicht auf ihr Pfandgeld zu
unterstützen. Jede noch so kleine Spende zählt,
das macht die eindrucksvolle Gesamtsumme
deutlich, die jetzt für eine bestmögliche Versorgung der unheilbar erkrankten Gäste im Diakonie-Hospiz Volksdorf eingesetzt werden kann."
21. Februar 2015, Seite 9
Pastor Andreas Hausberg, Geschäftsführer Diakonie-Hospiz Volksdorf: „Ich freue mich sehr
über das Engagement des Frischemarktes Simon und bedanke mich bei Frau Kleemann und
Herrn Böhmermann sowie den zahlreichen
Spendern auch im Namen der Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter sehr herzlich! Zum einen
kommt auch die kleinste 'Zuwendung' als 'Zuwendung' und personalintensive Pflege bei unseren Gästen an. Zum anderen dienen die Spendenhäuschen an öffentlichen Orten wie Supermärkten aber auch dazu, ein Nachdenken über
die letzte Lebensphase und ein Sterben in
Würde anzuregen. Leben und Tod sind unmittelbar miteinander verbunden." Auf dem Foto
oben (v.l.n.r.): Pastor Andreas Hausberg, Monika Kleemann, Heiko Böhmermann. Zum Diakonie-Hospiz Volksdorf:Das Diakonie-Hospiz
Volksdorf am Wiesenkamp 24 in HamburgVolksdorf ist das erste Hamburger Hospiz in
christlicher Trägerschaft und wurde im April
2008 eröffnet. Es steht allen Menschen offen,
unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Kultur oder Religion und bietet einen geschützten
Raum, in dem sterbende Menschen in Würde
Abschied nehmen können. Das Hospiz-Team gewährleistet durch entsprechende Ausbildung
eine fachlich qualifizierte Pflege und Betreuung,
psychosoziale und seelsorgerliche Begleitung
und eine angemessene schmerz- und symptomorientierte Behandlung durch enge Kooperation
mit den zuständigen Hausärzten bzw. schmerztherapeutisch ausgebildeten Palliativmedizinern. Hinzu kommen 30 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, die für ihre Tätigkeit in Kooperation mit dem Malteser Hospiz-Zentrum Bruder
Gerhard in Volksdorf ausgebildet worden sind.
Das Diakonie-Hospiz Volksdorf verfügt über 16
Einzelzimmer und liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus. Weitere Informationen: www.diakoniehospiz-volksdorf.de
FDP Alstertal-Walddörfer ehrt langjährige Mitglieder
(red) In der nächsten Kreisversammlung der
FDP-Alstertal-Walddörfer werden die nachstehend genannten Personen für ihre 40jährige
Mitgliedschaft in der FDP-Hamburg geehrt:
Hans-Günther Ahrens, ehemaliger Ortsamtleiter Walddörfer, Helga Daniel, Abgeordnete in
der Bezirksversammlung Wandsbek, Peter
Schützeberg, langjähriges Mitglied im Ortsausschuss Alstertal. Die Jubilare werden aus der
Hand des Kreisvorsitzenden die vom Bundesvorsitzen-den und der Landesvorsitzenden Katja
Suding unterzeichneten Ehrenurkunden er-halten. Als Zeichen der Anerkennung für die geleistete Arbeit wird den Jubilaren eine TheodorHeuss -Medaille überreicht. Die Kreisversammlung findet statt am Dienstag, dem 24.2.2015
um 19.00 Uhr im Clubhaus des TSV Sasel.
Bergstedt… klingt gut!
(va) Auf Initiative der Begegnungsstätte Bergstedt wird ein festliches Begegnungs- und Mitsingkonzert vieler Bergstedter Chöre stattfinden. Die Zuhörer/-innen können sich auf ein
buntes Programm freuen. Das Publikum soll sich
21. Februar 2015, Seite 10
keineswegs auf das Zuhören beschränken: Zwischen Auf- und Abgang eines Chores soll jeweils
von allen ein gemeinsames, bekanntes Lied gesungen werden. Der Eintritt wird frei sein.
Gerne darf aber bei Gefallen am Ende gespendet werden. Die Spenden werden hälftig der Begegnungsstätte und der Rudolf Steiner Schule
als Gastgeberschule zu Gute kommen. Samstag,
21. Februar 15 19.00 Uhr, Aula der Rudolf-Steiner-Schule Bergstedt, Bergstedter Chaussee
207, Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.
Jim Knopfs Scheinriese
(va) in der Volksdorfer Buchhandlung Ida von
Behr gibt es am Sonnabend, dem 21. Februar,
von 12 - 13 Uhr wieder eine Mitmach-Lesung
mit optischen Experimentier-Zaubereien. Auf
der Suche nach Li Si, der Tochter des Kaisers von
Mandala, treffen Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer in der Wüste auf den freundlichen
Scheinriesen Herrn Tur Tur. Dieser wird immer
kleiner, je mehr er sich Jim und Lukas nähert
und immer größer, je weiter er sich entfernt ...
Gibt es denn überhaupt Scheinriesen? Wir wollen ihn entstehen lassen! Und dazu erlebt Ihr allerlei Spannendes zum Thema „Sehen" und
könnt viele Experimente selbst ausprobieren.
Frau Barbara Kranz-Zwerger von der „Höhle der
Wunder" führt Euch durch die faszinierende
Welt der optischen Zaubereien. Alle Kinder von
5 bis 10 Jahren mit ihren Familien sind herzlich
dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei. Um eine
Anmeldung in der Buchhandlung wird gebeten.
Fotokurs in der Ohlendorff’schen Villa
(va) Fotos machen die Kameras im Prinzip von
ganz allein, man muss nur auf den Auslöser drücken. Aber wie beeinflusst man das Bild, was hat
das mit Auflösung, Blende, Zeit, Weißabgleich,
Brennweiten und Schärfentiefe zu tun? Und in
welchem Dateiformat speichert man das Bild
ab? Alle diese Fragen sind Gegenstand des Kurses „Einstieg in die Fotografie" der Volkshochschule in der Ohlendorff'schen Villa (Im Alten
Dorfe 28) am Samstag, 21. Februar, und Samstag, 28. Februar, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Hier
lernen die Teilnehmer/innen wichtige Grundlagen der fotografischen Praxis kennen und, wie
sie mit einfachen Techniken zu guten Bilder
kommen. Eine eigene Kamera mit aufgeladenen
Akkus und Bedienungsanleitung sollte mitgebracht werden. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder
per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de.
Konzert: SaitenWind Trio
(va) Am Sonntag, dem 22. Februar, gibt es um
16:00 Uhr im Restaurant der Residenz am Wiesenkamp (Wiesenkamp 16) ein Konzert mit dem
"SaitenWind Trio". Querflöte, Klarinette und Gitarre – das ist eine sehr seltene Kammermusikbesetzung. Das junge, professionelle Hamburger Ensemble „SaitenWind Trio" mit Silke Friedrich (Querflöte), Fedor Erfurt (Klarinette) und
21. Februar 2015, Seite 11
Alexander Mironov (Gitarre) wurde 2002 gegründet. Die damaligen Studenten der Hochschule für Künste in Bremen stellten schnell
fest, dass eine große, vielfältige, spannende und
klangvolle Auswahl an Musik im Bereich der
Klassik und in der südamerikanischen Folklore
vorhanden ist. Bald stieg das Trio ins aktive Konzertleben in Norddeutschland ein, nahm im Jahr
2003 am 13. Internationalen Kammermusik
Wettbewerb in Illzach (Frankreich) teil und war
aktiv im Bereich Neue Musik. Seit 2011 ist das
Ensemble in Hamburg konzertantisch unterwegs. Auf dem Programm in der Residenz am
Wiesenkamp steht heitere klassische Musik, gemischt mit Tangos und südamerikanischer Musik.Eintritt: 7,- €
Gottesdienstreihe
„Theologisch-philosophischer Dialog“
(va) Sind Theologie und Philosophie Gegensätze
? Wie passen Vernunft und Glaube zusammen?
Wir denken, dass es sich lohnt, sowohl für den
christlichen Glauben als auch für die Philosophie, gegen Verabsolutierung und Dogmatismus
zusammenzustehen. Ein gemeinsames Projekt
der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Volksdorf mit
Pröpstin Isa Lübbers, Pastor Dr. Martin Rößler
und der Philopraxis No. 1, PD Dr. Helmut Stubbe
da Luz und Tanja Trede-Schicker M.A. Mensch –
Wahrheit – Gott! Christentum und Philosophie
stehen in einem Spannungsverhältnis zueinander, das im Verlauf der europäischen Geistesgeschichte immer wieder fruchtbar gemacht worden ist. Nachdem am 25. Januar: Der Mensch –
Krone der Schöpfung, allzumal Sünder oder ein
kluges, hochmütiges Tier? thematisiert worden
ist, wird die Reihe fortgesetzt am 22. Februar
2015 09:30 Uhr, Rockenhof Kirche: Wahrheit –
„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben" – Wer oder was kann wahr sein? 29. März
2015 11:00 Uhr, St. Gabriel: Gott – eine Erfindung des Menschen oder Grund und Schöpfer
allen Seins? Im Anschluss an die Gottesdienste
besteht noch Gelegenheit zum Austausch.
Diavortrag: Die Geheimnisse der jungen Donau
(va) Am Montag, dem 23. Februar, gibt es um
18:00 Uhr im Studio der Residenz am Wiesenkamp (Wiesenkamp 16) einen Diavortrag mit
dem Titel "Die Geheimnisse der jungen Donau".
Der Referent, Dieter Munzel, nimmt uns mit auf
eine Radtour durch die weitgehend unbekannte
und doch vielleicht schönste aller Donaulandschaften: die ersten 200 Kilometer - von Donaueschingen nach Ulm. Dort, wo die Donau beginnt und die „Mutter Baar" der „Jungen Donau" den Weg zeigt, ist der Fluss noch ein bedächtig dahinfließendes Gewässer. Doch schon
wenige Kilometer hinter der Quelle geschieht
ein weltweit einmaliges geologisches Drama:
das Donauwasser verschwindet im Untergrund
und fließt durch ein gigantisches System von
Höhlen und Spalten durch den Bodensee in den
Rhein. Danach durchquert der Fluss wild-romantische Landschaften fern der Hektik des Alltags: Wiesen, Täler, stolze Burgen, prunkvolle
Schlösser und malerische Dörfer liegen an seinem Rand. Die Donau fließt vorbei an der Erzabtei Beuron, einem idyllischen Rückzugsort, der
zu geistiger und geistlicher Einkehr einlädt, und
dem Schloss Sigmaringen, Symbol von Reichtum
und Macht des Hauses Hohenzollern, auch
wenn der schwäbischen Linie die deutsche Kaiserwürde versagt blieb. Nach einem Abstecher
in das Tal der Blau mit dem malerischen „Blau-
21. Februar 2015, Seite 12
topf", dem sichtbaren Zeichen eines gigantischen Systems aus unterirdischen Seen und riesigen Tropfsteinhöhlen, voller unentdeckter
Gänge, Gefahren und Geheimnisse, und dem
kleinen Städtchen Blaubeuren, mit seinem frühgotischen Benediktinerkloster, endet die Radtour in Ulm mit seinem malerischen Gerberviertel, dem ,Schiefen Turm von Ulm' sowie dem Ulmer Münster.Eintritt: 5,- €
Theater Wolkenschieber: „Hier kommt Kofferknut!“
(va) 33 dreiste Minuten für Kinder ab 3 Jahren.
Suse ist glücklich: Sie hat ein neues Zimmer und
neue "Möbel"! Vom Sperrmüll. Lauter kleine
Schätze. So auch einen ulkigen Fellkoffer, in
dem sich ein Plüschkissen befindet, mit einem
lustigen Bommel daran. Plötzlich hört Suse eine
Stimme. "Kann doch nicht sein", murmelt sie,
„ich bin doch allein. „Pustekuchen! Das Kissen
ist kein Kissen und der Bommel eine Nase: Der
Kofferknut ist da! Und er ist entschlossen zu
bleiben! Das wäre ja nicht so schlimm, wenn er
nicht so hitzköpfig wäre: immer will er alles bestimmen. Aber nicht mit Suse: wenn der komische Kauz bleiben will, dann muss er sich benehmen! Doch wie kriegt man ihn dazu? Zur Not
stopft man ihn einfach zurück in den Koffer!
Aber Suse fällt dann doch noch so manches Andere ein... www.figurentheater-wolkenschieber.de Montag, 23. Februar 15, 15.00 Uhr, Begegnungsstätte Bergstedt, Bergstedter Chaussee 203, 22395 Hamburg, Eintritt: € 3,50.
Erotische Lieder aus fünf Jahrhunderten
(va) Am Montag, dem 23. Februar, um 20 Uhr
wird das „Duo Bella Donna" in der Ohlendorff'schen Vila einen Liederabend gestalten:
„Erotische Lieder aus fünf Jahrhunderten". Vorverkauf in der Buchhandlung I. v. Behr, Im Alten
Dorfe 31: 15 €, ermäßigt 13 €, / ab 12.2.2015.
Restkarten an der Abendkasse: 17 €, ermäßigt
15 €. Sinnliches und Humoriges, Derbes und Zotiges findet sich im erotischen Programm des
Duo Bella Donna. Karen Baumgartel aus Kanada
bedient absolut sicher und virtuos mit ihrer ausgebildeten Stimme alle musikalischen Genres
zwischen Klassik und Pop, wechselt sozusagen
sekündlich vom barocken Rezitativ zur R&B
Nummer. Geradezu Stand-up-Qualitäten weisen ihre Ansagen aus. Äußerst kreativ ist Oliver
Gross, der als Jazzpianist nicht nur begleitet,
sondern tatkräftig und vorlaut in das Geschehen
eingreift, aber immer von „Bella Donna" Karen
Baumgartel in seine Schranken verwiesen wird.
Dass auch Musik aus dem Barocken, der Klassik
und Romantik im Original witzig, zotig und sehr
derbe sein kann, beweist das Duo Bella Donna
hervorragend.
England, Amerika und die See Konzert mit Solisten und dem WSO…
21. Februar 2015, Seite 13
(va) Zu berühmten anglo-amerikanischen Komponisten greift das Wandsbeker Sinfonieorchester (WSO) in seinem nächsten Konzert am Montag, 23. Februar, 19 Uhr, im Konzertsaal der Rudolf Steiner Schule Rahlstedter Weg 60 (UFarmsen). Schüler haben diesmal kostenfreien
Eintritt. Unter der Leitung seines früheren und
jetzt Gastdirigenten Tobias Engeli, Kapellmeister in Leipzig, begleitet das Orchester die renommierte Gesangssolistin Kerstin Descher
vom Augsburger Theater. Sie bringt die Sea-Pictures von Edvard Elgar zu Gehör. Der junge und
talentierte Schlagzeuger Sönke Schreiber aus
Hamburg interpretiert auf dem Marimbaphon,
das virtuose, bisher kaum aufgeführte Konzert
von Anders Koppel für dieses Instrument. Das
Marimbaphon sieht aus wie ein überdimensionales Xylophon, nur dass es zudem viel voller
klingt. Auch Benjamin Britten befasst sich in seiner Oper „Peter Grimes" mit der See. Seine Four
Interludes – vier Zwischenspiele sind ein besonderes Erlebnis, ebenso wie Ein Amerikaner in
Paris, die musikalisch hinreißende Reisebeschreibung von George Gershwin im Swingstil.
Das Zugabestück wollen die Musiker noch nicht
verraten... Das Wandsbeker Sinfonieorchester
ist das Repräsentationsorchester der Hamburger Volkshochschule und probt in der KarlSchneider-Halle im VHS-Zentrum Berner Heerweg. Kooperationspartner ist diesmal der Bürgerverein Farmsen-Berne. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro im VHS-Zentrum Berner
Heerweg 183 und im Weinshop des EKT Farmsen. Vorbestellung auch unter wso-hamburg.de,
Telefon 428 853-0 oder 255. Abendkasse 15
Euro. Als Besonderheit haben Schüler kostenfreien Eintritt.
Start in den Frühling! Mit neuen Angeboten der
Begegnungsstätte Bergstedt!
(va) Unter dem Motto "Start in den Frühling!
Mit neuen Angeboten der Begegnungsstätte
Bergstedt!" präsentiert die Begegnungsstätte
ihre neuen Angebote: Meditation - Die Stille des
Geistes zu erleben kann zu einem tiefgreifenden
Erlebnis führen. Ferner ist die Meditation ist in
unserer hektischen Zeit eine Möglichkeit, innere
Ruhe zu finden und Gelassenheit zu entwickeln.Montag 19.00– 20.00 Uhr, 6 Abende,
Start: 16. März 2015 Besuch bei: Greenpeace Seit Oktober 2013 ist der Sitz von Greenpeace
Deutschland in der Hafencity in einem Gebäude,
das mit dem Umweltzeichen Hafen City in Gold
ausgezeichnet wurde. Die Geschichte und Arbeit von Greenpeace werden bei diesem Besuch
vor Ort in einem Vortrag und in einer Ausstellung lebendig dargestelltMontag 10.45 Uhr, Termin: 16. März 2015 Spanisch für den Urlaub Jede/r, der schon einmal erlebt hat, wie sich die
Gesichter der Menschen verändern, wenn sie in
ihrer Muttersprache angeredet werden, wird
sich wenigstens einige Grundkenntnisse aneignen wollen. Wir werden uns an jedem Termin
eine bestimmte Situation ansehen, und uns
wichtige Sätze und Vokabeln erarbeiten. Geeignet für Anfänger/-innen.Dienstag 19.00–20.30
Uhr, 10 Abende, Start: 17. März 2015 Dansemotion - In diesem Kurs sind Sie eingeladen, sich inspiriert von ausgewählter Musik, von Pop
über Weltmusik bis hin zu Klassik – im freien
Tanz auf den eigenen inneren Rhythmus einzustimmen, den Alltagsstress abzuschütteln, frische Energie zu schöpfen und zu entspannen.
Keine Tanzkenntnisse erforderlich.Dienstag
18.00–19.30 Uhr, 8 Abende, Start: 17. März
2015 Yoga Nidra - Beim Yoga Nidra setzt bereits
in der ersten Sitzung eine tief gehende Entspannung auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene ein. Es ist ein idealer Weg, dem hektischen Alltag und den ständig steigenden Anforderungen besser begegnen zu können. Dienstag
20.30–21.30 Uhr, 5 Abende, Start: 17. März
21. Februar 2015, Seite 14
2015 Einführung in die Digital-Fotografie für Erwachsene - An 3 Samstagen werden Grundlagen
und Tipps, sowie Aufbau und Nutzung von Digitalkameras das Thema sein.Samstag 10.0012.00 Uhr, Start: 21. März 2015, 3 Vormittage
Achtsamkeitstraining - In unserem hektischen
Alltag werden wir täglich von vielen Reizen abgelenkt, so dass wir nur selten in der Gegenwart
leben. Wir konzentrieren uns entweder auf die
Vergangenheit oder auf die Zukunft. In diesem
Kurs lernen Sie durch Übungen in der Gegenwart zu bleiben, von dem stressigen Alltag abzuschalten und einen inneren Ausgleich zu finden.Samstag und Sonntag 10.00–12.30 Uhr,
Termin: 21./22. März 2015 Israelische Tänze Ich möchte Ihnen die Lebensfreude der israelischen Tänze nahebringen. Von den einfacheren
und sicher bekannteren Tänzen der ersten Siedler bis zu den aktuellen Choreographien, die in
Israel nach Songs aus der Hitparade getanzt
werden, wird für jeden etwas dabei sein. Da es
sich vor allem um Kreis- oder Reihentänze handelt, braucht auch niemand einen festen Tanzpartner.Samstag 14.00-18.00 Uhr, Sonntag
10.00-14.00 Uhr, Termin: 21./22. März 2015
Aquarellieren - An diesem Wochenende können
Sie lernen, wie man leicht und mit viel Spaß
aquarellieren kann. Mitzubringen sind bitte
Bleistifte, große und kleine Pinsel, Tücher und
Wassergläser. Aquarellpapier und Farben werden vom „Atelier Clownfisch" zur Verfügung gestellt.Samstag und Sonntag 14.00–17.00 Uhr,
Termin: 21./22. März 2015 Intensivwoche Basenfasten - Basenfasten ist alltagstauglich, denn
Sie dürfen alles essen was in ihrem Körper basisch verstoffwechselt wird. Basenfasten macht
in der Gruppe viel mehr Spaß und Austausch
über Rezepte und Erfahrungen gibt es gratis. Sie
erhalten auch eine kleine Grundausstattung mit
einer Mappe, Bittersalz und Tee.Montag, Mittwoch, Freitag 19.30–21.00 Uhr, 23.März, 25.
März, 27. März 2015 Erste Hilfe bei Haustieren Wo fühlt man beim Hund den Puls? Wie erkenne ich bei einem Kaninchen einen Kreislauf-
schock? Wie hält ein Druckverband am Hundebein? Wie beatmet man ein Tier? Und ganz
wichtig: Wie schützt der Mensch sich dabei vor
Bissen, Kratzern und Tritten? Diese und viele andere Fragen werden in diesem Seminar beantwortet, um Ihnen mehr Sicherheit für den Notfall zu geben.Samstag 15.00-19.00 Uhr, Termin:
28. März 2015 Bergstedter Bastel- und Lesenacht - In dieser spannende Lesenacht hören und
lesen wir „Hasenabenteuer" und Geschichten
rund um Ostern und das „Ei". Auf alle kreativen
und lesebegeisterten Mädchen und Jungen im
Alter von 7 bis 10 Jahren warten zusätzlich
schöne Bastelangebote. Meldet Euch schnell an.
Ein gemeinsames Frühstück am nächsten Morgen gehört wie immer dazu.Samstag, 19.00 Uhr,
bis Sonntag, 9.00 Uhr, Termin: 28./29. März
2015 Ikebana im Frühling - Zum Frühlingsbeginn
werden die Teilnehmer/-innen eine festliche
Ikebana-Tischdekoration für Ostern anfertigen.
Ziel des Seminars ist, dass die Teilnehmer/innen
die Grundkenntnisse des Ikebana erlernen und
jeder ein schönes Gesteck mit nach Hause
nimmt.Sonntag 14.00–16.00 Uhr, Termin: 29.
März 2015 Bierbrauen für jedermann (und jede
Frau) - Ein schönes kühles Blondes, ganz einfach
selbstgebraut. Wir wagen das große Abenteuer
und zaubern uns unser eigenes Selbstgebrautes,
nach dem deutschen Reinheitsgebot nur mit
Wasser, Malz, Hopfen und Hefe.Sonntag 14.00–
18.00 Uhr, Termin: 29. März 2015 Tel. Information und Anmeldung: 604 02 49.
Bilderbuchkino: "Was macht das Schwein auf
dem Ei?"
(va) Am Dienstag, dem 24. Februar, um 15 Uhr,
und Donnerstag, dem 26. Februar, um 16 Uhr,
gibt es wieder Bilderbuchkino in der Bücherhalle
21. Februar 2015, Seite 15
Volksdorf (Weiße Rose 1). Jeden Tag der gleiche
Trott? Da muss es doch noch etwas anderes geben, denkt Huhn Loretta. Kurzerhand fordert sie
Schwein Knuddel zum Tauschen auf und verbringt nun einen herrlich faulen Tag in dessen
Sonnenkuhle. Dieses Manöver bleibt jedoch
nicht unbeobachtet, und es dauert nicht lange
und alle Bauernhoftiere tauschen die angestammten Plätze und Aufgaben. Alle? Schaf
Emma scheint leer auszugehen - bis Bauer Michel aus dem Haus kommt, um sich wie jeden
Morgen bei Loretta das Frühstücksei zu holen...Das Buch von Regina M. Ehlbeck wird vorgelesen und dabei werden die Bilder auf der
Leinwand gezeigt. Alter: ab 4 Jahren, Kosten:
kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.
SINTI-SWING-BERLIN in der Parkresidenz Altertal
(va) Am Dienstag, dem 24. Februar, gibt es um
19:30 Uhr in der Parkresidenz Alstertal (Karl-Lippert-Stieg 1.) einen Abend mit "SINTI-SWINGBERLIN". Sinti-Swing-Berlin zählt zu den besten
deutschen Bands, die in der Tradition des französischen Gitarristen Django Reinhardt spielen.
Das Repertoire umfasst Swing-Evergreens von
Gershwins «Lady Be Good », über Kurt Weills
«Septembersong» bis zu Duke Ellingtons «In A
Sentimental Mood». Dazu kommen Klassiker
des Gypsy-Jazz wie «Minor Swing», «Limehouse
Blues », «Bei mir bist du sheen» und eigene Stücke. Die Band wurde vor zwanzig Jahren gegründet. Von Beginn an dabei ist der Geiger Bernd
Huber. Der Gitarrist Janko Lauenberger, der von
seinem Vater Hans – einem der Mitbegründer
der Band - die Gitarre übernahm, und das Feeling einer neuen Musikgeneration in die Gruppe
hineinträgt sowie die Gitarristen Gebrüder Ansin sind Sinti, d. h. deutsche "Zigeuner" mit ihrer
eigenen Sprache und Musiktradition. Derer jazzigen Ursprung liegt im Pariser Jazzclub Hot Club
de France der dreißiger Jahre. Wie bei den berühmten Vorbildern Django Reinhardt und
Stéphane Grappelli liefern sich Sologitarre und
Violine charmant-virtuose musikalische Duelle,
begleitet von der Rhythmusgitarre und Bass.
Dabei verbinden sich amerikanischer Swing und
Blues mit französischer Musette und osteuropäischem Csárdás. Mit dieser mitreißenden,
leichtfüßigen Mischung erspielte sich die Band
den Publikumspreis beim 5. Berliner Jazz &
Blues Award. Zu weiteren musikalischen Höhepunkten der Bandgeschichte gehören u.a. gemeinsame Auftritte mit dem "Swing-Dance-Orchester" von André Hermlin, die MDR-Dokumentation über die Band „Djangos Lied - Eine
Sinti-Jugend in Deutschland" sowie Teilnahme
an dem schwedischen "Nordic-Romani" Musikfestival.Eintritt: 16,- € Karten-Vorverkauf täglich
von 10.00 bis 20.00 Uhr am Empfang und an der
Abendkasse der Parkresidenz Alstertal, Karl-Lippert-Stieg 1. S-Bahn Poppenbüttel, Auskunft unter Tel.: 60-60-80, telefonische Vorbestellung
der Karten ist leider nicht möglich. „WILHELM
BUSCH: GEMEIN-HEITER!“
BLUES-IM-FLAVA-Jamsession
(va) Als mittlerweile fester Bestandteil der lebendigen Musikszene der Walddörfer geht die
BLUES-IM-FLAVA-Jamsession schon in die fünfte
Runde! Für diesen Mal hat 'Jol' von der Band
Blue Silver die Hausband zusammen gestellt: Jol
an Bluesharp & Gesang, Tom Jack am Bass, Boris
Recke am Schlagzeug & den extra aus dem niedersächsischen Harsefeld anreisenden Jörn
21. Februar 2015, Seite 16
Mahnke an der Gitarre. Die Verantalter freuen
sich sehr, diesen sympathischen Gitarrero nach
nunmehr 5 1/2 Jahren endlich einmal wieder in
unserer Walddörfer Metropole begrüßen zu
dürfen. Denn so lange ist es schon her, als er am
25.9.2009 beim 1.Volksdorfer Blues Festival mit
seiner Billbrook Bluesband an selber Stelle die
Bühne des damaligen RIFFs rockte. Wie gewohnt sind bei freiem Eintritt Gäste und 'Jam'Einsteiger mit ihren Instrumenten und Stimmen
herzlichen willkommen! Diese Veranstaltung
wird wieder vom Stadtteilkultur-Verein 'Koralle' ausgerichtet und beginnt am Dienstag, dem
24. Februar, ab 20:30 Uhr im Bürgerhaus, Kattjahren 1a..
Zukunft selbst gestalten – Testamente, Patientenverfügungen & Co.
(va) Wer die Zukunft für die Zeit gestalten will,
wenn er nicht mehr lebt oder nicht mehr handlungsfähig ist, muss sich rechtzeitig Gedanken
über seine Wünsche und Vorstellungen machen. Gesetz und Recht lassen viele Möglichkeiten der Gestaltung zu. Unsicherheit und Streit
können nur vermieden werden, wenn rechtlich
klare und eindeutige Bestimmungen vorliegen.
Rechtsanwalt Dr. Karl-Heinz Belser informiert
über Testamente, Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen und beantwortet Fragen. Mittwoch, 25. Februar 15, 19.30 Uhr, Begegnungsstätte Bergstedt, Bergstedter Chaussee 203,
22395 Hamburg, Eintritt: € 5,–.
"Jazzbreeze-Quartett" in der Parkresidenz
Rahlstedt
(va) Am Donnerstag, dem 26. Februar, gibt es
um 19:00 Uhr in der Parkresidenz Rahlstedt
(Rahlstedt Rahlstedter Str. 29) einen Abend mit
dem JAZZBREEZE QUARTETT. Für seinen authentischen, peppigen Dixieland-Sound, für
herzerwärmende Spielfreude und Feuer wird
das JAZZBREEZE-QUARTETT von den zahlreichen
Fans regelrecht gefeiert. Die Formation beherrscht in der Tat eine perfekte Wellenlänge zu
ihrem Publikum, mit dem sie ihre Vorliebe für
den Oldtime-Jazz verbindet. Und sie weiß um
das Geheimnis, die für New Orleans-Jazz typische, ausgelassene Konzert-Atmosphäre zu erzeugen. Die Band hat sich in den letzten Jahren
etwas "verjüngt". Auch erweiterte sie ihre musikalischen Möglichkeiten samt Repertoire und
befindet sich künstlerisch im Aufwind. Die swingende Art von Jan Peter Carstensen (Klarinette,
Tenorsaxophon, Gesang, Moderation), Helmar
Marczinski (Sopransaxophon, Altsaxophon, Tenorsaxophon), Andreas Grünewald (Banjo und
Gitarre) und Peter Dettenborn (Bass) kommt an
diesem Abend wieder in voller Pracht zum Tragen!Eintritt: 10,- €. Karten-Vorverkauf täglich
von 10.00 bis 20.00 Uhr und an der Abendkasse
der Parkresidenz Rahlstedt, Rahlstedter Str. 29,
Tel.: 67 37 3-0.
21. Februar 2015, Seite 17
Ferienkurse und mehr bei der Volkshochschule
(va) Ferien zu Hause? Kein Problem, denn auch
in den Frühjahrsferien hat die Volkshochschule
wieder spannende Ferienangebote für Kinder
und Jugendliche im Programm: Kinder ab 9 Jahren, die schon ein wenig häkeln können, sind
richtig im Kurs „Farbige Taschen und Mützen häkeln". Hier gibt es Hilfestellung, um eigene
Ideen verwirklichen zu können. Bitte mitbringen: Häkelnadel und Wolle in Stärke 4 oder 5,
eventuell eine Anleitung und für die Pause einen
kleinen Imbiss. Termine: Montag, 2.3., bis Freitag, 6.3., jeweils 10-12.30 Uhr. In der „Textilen
Werkstatt" experimentieren Schülerinnen und
Schüler von 10 bis 13 Jahren mit der Nähmaschine, mit Nadel und Faden und zaubern etwas
Eigenes. Das können Kissen, Taschen, Beutel,
kleine Geschenke aus Stoff oder eine Kuscheldecke (Quilt) sein. Eine Materialliste wird zugesandt. Eine eigene Nähmaschine kann gern mitgebracht werden. Termine: Montag, 2.3., bis
Freitag, 6.3., jeweils 10-13 UhrFür Schüler/innen von 12 bis 15 Jahren wird wieder der beliebte Kurs „Selbstverteidigung und Selbstbehauptung" angeboten. Es wird geübt, wie man
sich mit einfachen und wirksamen Selbstverteidigungstechniken und Übungen aus den traditionellen asiatischen Kampfkünsten besser behaupten kann. Ziel ist, die körperliche Präsenz
zu verbessern, größere Sicherheit im Auftreten
und wachsendes Zutrauen in die eigene Kraft zu
finden. Termine: Montag, 9.3., Mittwoch, 11.3.,
und Freitag, 13.3., jeweils 11-13.15 Uhr. Kinder
ab 8 Jahren lernen im Kurs „Fantastische Wesen
aus gefilzter Wolle", wie man aus Schafwolle mit
Hilfe von Wasser und Seife Filz herstellt. Dann
können mit Bunt- oder Filzstiften fantastische
Filzwesen entworfen werden, z. B. ein Kugelmonster, einen Schlangenwurm oder bunte Fische. Diese Wesen werden dann aus farbiger
Wolle gefilzt oder auch andere Dinge, wie z. B.
kleine Bilder, mehrfarbige Schnüre oder Filzperlen. Bitte mitbringen: Buntstifte oder Filzstifte,
Papier und ein Handtuch. Termine: Montag,
9.3., bis Donnerstag, 12.3., jeweils 10-13 UhrKinder ab 8 Jahren, die sich für Fabelwesen interessieren, sind genau richtig im Kurs „Fabeltiere
zeichnen – Einhörner, Drachen, Centauren oder
Wolpertinger". In diesem Kurs lernen Kinder,
wie man seine ganz persönlichen Fabelwesen
zusammenstellt und zeichnet. So können z. B.
Fledermausflügel, Adlerkrallen, Hirschgeweih,
Fischflossen und Bärenkörper mit Affenaugen
und Krokopanzer kombiniert werden. Bitte mitbringen: Zeichenblock mit fester Rückseite DIN
A 3, verschiedene Stifte. Der Kurs findet im Zoologischen Museum (Martin-Luther-King-Platz 3)
statt. Termine: Dienstag, 10.3., bis Freitag,
13.3., jeweils 13-16 UhrAlle Kurse finden, sofern
nicht anders angegeben, im VHS-Zentrum Ost
im Berner Heerweg 183 statt. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428
853-0 oder per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de. So lernen Sie loszulassen! „Du musst
loslassen!" lautet ein kluger Ratschlag, aber
manchmal ist das nicht einfach. Um loslassen zu
können, muss man in sich selbst Halt finden und
die eigene Kraft bewusst spüren. Wer nicht loslassen kann, verhärtet gedanklich, gefühlsmäßig
und körperlich. Um dies zu ändern oder es gar
nicht erst so weit kommen zu lassen, bietet die
Volkshochschule in ihrem Zentrum im Berner
Heerweg 183 den Kurs „So lernen Sie loszulassen!" an. Mit speziell abgestimmten Atem- und
Körperübungen werden die inneren tragenden
Kräfte aktiviert, das Gleichgewicht zwischen
Körper und Geist unterstützt und Spannungen
abgebaut. Bequeme Kleidung und eine Decke
sollten mitgebracht werden. Die Veranstaltung
findet am Samstag, 28. Februar, von 11 bis
17.30 Uhr statt. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder
per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de. Computerkurs „Windows 8" - Mit dem Volkshochschulkurs „Effektiver Einstieg in Windows 8" (mit eigenen Laptops) gelingt der schnelle Einstieg in
die Bedienung und den Umgang mit dem neuen
Betriebssystem Windows 8. Es werden die Neuerungen von Windows 8 vorgestellt, die neue
21. Februar 2015, Seite 18
Oberfläche, die neuen Bedienungsarten, das Arbeiten mit Apps, das Aufrufen und Beenden von
Programmen sowie das Verwalten von Daten
mit dem neuen Explorer. Wer teilnehmen
möchte, sollte ein eigenes Windows 8-Notebook zur Veranstaltung mitbringen. Der Kurs
findet am Samstag, 28. Februar, von 10 bis 17
Uhr im VHS-Haus Alstertal (Rolfinckstraße 6a)
statt. Nähere Informationen und Anmeldungen
telefonisch unter 428 853-0 oder per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de. Grundkurs Pool-Billard - Pool-Billard ist heute eine anerkannte
Sportart, die Konzentration, Körperbeherrschung und Fingerspitzengefühl voraussetzt.
Die Volkshochschule bietet im Billard Café
Break-Point (Bramfelder Dorfplatz 11) einen
Grundkurs an, der Interessierte in Historie, Material- und Regelkunde des Spiels einführt. Anschließend gibt es ausreichend Gelegenheit, das
eigene Talent für Druckball, Mitläufer, Effet,
Queueführung und Base-Line zu erproben. Der
Kurs findet statt am Samstag, 28. Februar, von
14 bis 17.45 Uhr und am Sonntag, 1. März, von
13 bis 16.45 Uhr. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder
per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de.
3. Walddörfer Hospiztag
(va) „Wenn Krankheit und Tod mir zu nahe kommen" – wie kann Spiritualität in der eigenen Betroffenheit helfen? Die Freunde und Förderer
des Diakonie-Hospizes Volksdorf und der Hospiz-Freundeskreis Bruder Gerhard e.V. des Malteser Hospiz-Zentrums laden sehr herzlich gemeinsamen zum 3. Walddörfer Hospiztag ein,
der den Fokus dieses Mal auf die Begleitenden
von unheilbar kranken Menschen legt. Prof. Dr.
Traugott Roser, Professor für Praktische Theologie und Spiritual Care, Evangelisch-Theologische
Fakultät an der Universität Münster, referiert
zum Thema „Wenn Krankheit und Tod mir zu
nahe kommen – wie kann Spiritualität in der eigenen Betroffenheit helfen?"Angehörige, aber
auch Ehren- oder Hauptamtliche, die Schwerstkranke und Sterbende begleiten, geraten oft in
existenzielle Grenzsituationen, wenn das Leid
anderer Menschen sie zu sehr einnimmt. Dieses
ist insbesondere dann der Fall, wenn der nahe
Tod junge Menschen trifft oder der Abschied zu
früh sein muss. Woher nimmt dann der Begleitende die Kraft? Kann Spiritualität in dieser Situation helfen? Professor Roser wird diesen und
weiteren Fragen an diesem Abend nachgehen.
Die Veranstaltung findet statt am 26. Februar
2015, 19 UhrSt. Michaelskapelle (bei der Residenz am Wiesenkamp)Farmsener Landstraße
73, 22359 Hamburg.Der Eintritt ist frei. Kontakt:Malteser Hospiz-Zentrum Bruder GerhardCorinna Woisin, Tel. 040 / 603 3001, email: corinna.woisin@malteser.orgDiakonie-Hospiz
VolksdorfAndreas Hausberg, Tel. 040 / 644 11
5330, email: andreas.hausberg@albertinen.de
dokufilmfront: SCHWARZE SONNE
(va) Am Donnerstag, dem 26. Februar, gibt es
um 19:45 Uhr im Koralle Kino den Film
"SCHWARZE SONNE - Mythologische Hintergründe des Nationalsozialsozialismus", eine
Veranstaltung des Arbeitskreises Weiße RoseVolksdorf "Das Gedenken erhalten, das Gedenken erneuern". Der Film "SCHWARZE SONNE"
beleuchtet den Einfluß und Mißbrauch von esoterischen Weltbildern und Mythen auf die Ideologie des "Dritten Reiches". Er ist eine chronolo-
21. Februar 2015, Seite 19
gische Reise zu den Ursprüngen der Nazi-Ideologie. Mittels Rhetorik, Sakralarchitektur und
spektakulären Masseninzenierungen wurden
pseudoreligiöse Inhalte auch ins Unterbewußtsein versenkt, wo sie bis heute ihr Unwesen treiben. Dieser Beitrag ist gerade jetzt dringend
notwendig und im besten Sinne aufklärerisch.
Im Anschluß gibt es ein filmisches Interview des
Regisseurs mit Alexander Kluge.
Fünftes Benefizkonzert für das Schloss
(va) Am Freitag, dem 27. Februar, um 19.30 Uhr
findet im Gartensaal von Schloss Ahrensburg ein
Benefizkonzert zugunsten des Ahrensburger
Wahrzeichens statt. Viele tragen zum Gelingen
des Abends ihren Anteil bei: So handelt es sich
um ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Rotaryclubs RC Ahrensburg sowie des RC Ahrensburg
Schloss, und das ParkHotel sorgt für das leibliche Wohl der Gäste. Initiator der Reihe ist
Thomas Rohde, Solo-Oboist der Hamburger
Philharmoniker, der wie gewohnt kenntnisreich
durch das Programm führen wird. In diesem
Jahr hat er seine beiden Oboen-Kollegen Ralph
van Daal und Melanie Jung gewinnen können in dieser Konstellation ein Konzert mit Seltenheitswert. Noch näher und in schönerer Umgebung als an diesem Abend kann man selten Musik genießen, und das Programm mit Werken
Beethoven u.a. verspricht anspruchsvollen Genuss. Wer einen schönen Abend verbringen und
gleichzeitig etwas Gutes tun möchte, kann eine
Karte im Schloss erwerben, um Reservierung
per Telefon oder Mail wird unbedingt gebeten
(begrenzte Platzzahl!). Die Kosten für das Konzert betragen 50€, zusätzliche Spenden sind
sehr willkommen. Stiftung Schloss Ahrensburg,
www.schloss-ahrensburg.de,
info@schlossahrensburg.de, Tel. 04102-425 10
Gärten und Philosophie in der Ohlendorff’schen
Villa
(va) Der Garten als ein Stück gestalteter Natur
spielt seit jeher eine gewichtige Rolle für den
Menschen. Hier verbinden sich Kunst und Natur
auf eigentümliche Weise, der Mensch findet
sich selbst. Wachstum und Jahreszeiten zeigen
die Veränderung der Natur, das Bewusstsein hat
Platz zum Denken. Im gehegten Raum kann es
beim Flanieren und Verweilen den Dingen in
Ruhe nachgehen. Im Kurs „Gärten und Philosophie" der Volkshochschule unternehmen die
Teilnehmer/innen eine kulturgeschichtliche
Reise durch die Gärten der Philosophie und diskutieren darüber zugleich die Frage nach dem
Wesen des Menschen. Der Kurs findet statt am
Freitag, 27. Februar, und Freitag, 13. März, jeweils von 16 bis 18.15 Uhr in der Ohlendorff'sche Villa (Im Alten Dorfe 28). Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder per E-Mail unter ost@vhshamburg.de.
UNTEPETU - Wohlfühllesung mit Musik. Gelesen
von Bea H. Cremer
(va) Die Traumreise entführt ihre Zuhörer auf einen wunderschönen, friedlichen Planeten mit
einem riesigen Urmeer, träumenden Gärten
21. Februar 2015, Seite 20
und ewigen Weiden. Liebevoll und mit großer
Freude antworten die Tiere von Untepetu auf
die erstaunten Fragen von Peter, der als junger
Erdenbürger zu dem Planeten reißt. Eine zauberhafte Geschichte für die "Kinderseele im Erwachsenen" -gelesen von der Autorin selber
und einfühlsam untermalt mit Sphärenklängen
von Ursula Pinn und Clown "PINELLO" (Kai Liebhaber) sorgt elegant für spannende und gefühlvolle Unterhaltung. Ein Geschenk an alle, die im
Inneren Kind geblieben sind. Freitag 27. Februar
15, 19.00 Uhr, Begegnungsstätte Bergstedt,
Bergstedter Chaussee 203, 22395 Hamburg,
Eintritt: € 5,–.
BUND zur Wahl: Klares Signal für mehr Umweltschutz
Luftreinhaltung und Klimaschutz müssen jetzt
Vorrang haben / neue Regierung muss Hafenkooperation voranbringen. Nach der Bürgerschaftswahl fordert der Hamburger Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz
Deutschland (BUND), dass der Umweltschutz
wieder eine stärkere Rolle in der Politik der Hansestadt spielen muss. „Bürgermeister Olaf
Scholz hat sich vor der Wahl eindeutig für eine
Koalition mit den Grünen und gegen ein Bündnis
mit der FDP oder der CDU ausgesprochen. Nun
muss der Bürgermeister zu seinem Wort stehen
und eine Regierung aufstellen, die den Umweltschutz in allen Politikbereichen wieder fest verankert“, so Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND. Nicht nur der aktuelle Stimmenzuwachs bei den Grünen und LINKEN zeige,
dass den Menschen der Schutz von Umwelt und
Natur in ihrer Stadt am Herzen liegt. Die Hamburgerinnen und Hamburger hätten mehrheitlich den Volksentscheid zu den Energienetzen
unterstützt, eine Volkspetition zum Thema Luftreinhaltung unterzeichnet und sie protestierten
regelmäßig gegen die unverhältnismäßig vielen
Baumfällungen. Für die jetzt anstehenden Koa-
litionsverhandlungen fordert der BUND insbesondere, dass der neue Senat ernsthafte Maßnahmen zur Senkung der Schadstoffbelastung
der Luft auf den Weg bringt. Die europaweit gültigen Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2)
müssten auch in Hamburg an den verkehrsreichen Straßen verlässlich eingehalten werden.
Auch beim Klimaschutz müsse sich die Stadt
wieder verstärkt engagieren. Sie müsse unverzüglich einen ehrgeizigen Masterplan Klimaschutz auf den Weg bringen und die finanziellen
Mittel bereitstellen, damit das selbst gesteckte
Ziel, 40 Prozent weniger Kohlendioxid (CO2) bis
2020, eingehalten werden könne. Beim Thema
Elbvertiefung erwarte der BUND, dass der neue
Senat das Verfahren nicht weiter verfolgt und
den Planfeststellungsbeschluss zurückzieht. Die
jüngsten Umschlagszahlen bestätigten die
Wettbewerbsfähigkeit des Hamburger Hafens
auch ohne Elbvertiefung. Es müsse dringend
eine ernsthafte Kooperation der deutschen Seehäfen auf den Weg gebracht werden. Ansonsten
ginge der ständige Subventionswettlauf der
norddeutschen Häfen zu Lasten der Tideelbe
und der Weser immer weiter. „Eine Koalition
um jeden Preis darf es nicht geben. Wenn der
Umweltschutz im neuen Regierungsprogramm
keine angemessene Berücksichtigung findet,
wäre es für die Grünen besser, ihre Arbeit in der
Opposition konsequent fortzusetzen“, so Manfred Braasch.
GRÜNE Wandsbek sagen Danke!
Mit 12,3 % haben die Grünen bei der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 ein tolles Ergebnis erreicht. Wir bedanken uns bei allen
Wandsbekerinnen und Wandsbekern für das
Vertrauen! Am 16. Februar wurde das vorläufige Ergebnis der Bürgerschaftswahl 2015 veröffentlicht und nun steht fest: Wandsbek wird mit
Christiane Blömeke und Olaf Duge auch weiterhin zwei starke Stimmen in die grüne Bürgerschaftsfraktion entsenden. Die beiden werden
hoffentlich auch Ihre Interessen für die nächsten 5 Jahre mit Elan und Herzblut vertreten! Der
Kreisvorsitzende der Wandsbeker Grünen,
21. Februar 2015, Seite 21
Harry von Borstel, erklärt: „Ich bedanke mich
ganz besonders bei all den fleißigen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die in unzähligen Stunden auch bei tiefsten Temperaturen für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN geglüht haben und ihr begeisterndes Feuer auf so viele Wählerinnen und
Wähler übertragen konnten. Nachdem wir
beide Wahlziele erreicht haben – unser letztes
Ergebnis zu verbessern und eine erneute absolute Mehrheit zu verhindern – bleibt nur noch
ein ‚Wermutstropfen': Es trennen uns noch
knapp vier Prozent davon, zweitstärkste Partei
in Hamburg zu sein."
Selbstversorgung aus dem Garten
Der Botanische Sondergarten (Walddörferstraße 273, 22047 Hamburg) bietet zwei in sich
abgeschlossene Vorträge zum Thema Nutzgarten an. Die Vorträge können auch einzeln besucht werden. Teil 1 - am Montag, dem 2. März
2015, um 18.00 Uhr Im ersten Teil des Kurses erfahren Interessierte alles über die sinnvolle Planung und das Anlegen von Nutzgärten. Es wird
darauf eingegangen, auf welche Weise eigenes
Obst und Gemüse angepflanzt werden kann.
Der Vortrag beschäftigt sich im Wesentlichen
mit den Themen Düngung, Fruchtfolgen, Anbauplanung und Anzucht von Nutzgärten. Teil 2
– am Montag, dem 9. März 2015, um 18.00 Uhr
Eine Woche später liegt der Schwerpunkt des
Vortrags auf den Grundlagen der eigenen Ernte.
Dabei wird besonders auf die Ansaat, Pflege,
Ernte, Saatgutvermehrung, Lagerung, Obstanbau und Pflanzengesundheit eingegangen. Aufgrund des regen Interesses und einer nur begrenzt möglichen Teilnehmerzahl, ist eine Anmeldung mit Angabe der Teilnehmeranzahl unter Telefon 693 97 34 oder per E-Mail (sondergarten@wandsbek.hamburg.de) erforderlich.
Es wird um eine Eigenbeteiligung von sieben
Euro pro Kurs und Person gebeten.
Ferienprogramm im Botanischen Sondergarten
Wandsbek: Gartenwissen für Kinder
In den Frühjahrsferien bietet der Botanische
Sondergarten Wandsbek diverse Führungen für
Schülerinnen und Schüler zwischen sechs und
zwölf Jahren an. Kindergarten- und Hortgruppen können eigene Termine vereinbaren.
„Wenn Obst keimt …“ am Dienstag, dem 3. März
2015, um 11.00 Uhr. Während der Veranstaltung im Gewächshaus des Sondergartens säen
die Teilnehmer ihre mitgebrachte tropische
Obstsaat aus und stellen die Saatgefäße in ein
Vermehrungsbeet. Nach erfolgreicher Keimung
können die Pflanzen zu Hause weitergepflegt
werden. Neben dem technisch richtigen Aussäen erfahren die Kinder wie Saat entsteht und
warum beispielsweise Bananen aus dem Laden
keine Saatkörner haben. Weitere Informationen
unter www.hamburg.de/wandsbek/wok. „Mein
Freund der Baum“ am Dienstag, dem 3. März
2015, um 14.00 Uhr. Bei dieser Führung erhalten Kinder viele interessante Informationen
über Bäume und die Unterscheidungsmerkmale
der verschiedenen Arten. „Pflanzenvermehren
im Kinderzimmergewächshaus“ am Donnerstag,
dem 5. März 2015, um 11.00 Uhr. Die Teilnehmer erfahren bei diesem Vortrag, wie Pflanzen
durch Stecklinge vermehrt werden. In einer
praktischen Übung bastelt jedes Kind aus einer
mitgebrachten leeren PET-Flasche (Durchmesser ca. 8 cm) ein kleines Gewächshaus und kann
dies auch mit nach Hause nehmen. „Frühling im
Garten“ am Donnerstag, dem 5. März 2015, um
14.00 Uhr Die Jahreszeit Frühling beginnt für die
Meteorologen bereits am 1. März. Wie verhält
sich die Tier- und Pflanzenwelt? Gibt es Pflanzen, die jetzt schon blühen? Sind die ersten
Tiere aus dem Winterschlaf erwacht? Diese und
weitere Fragen werden in der Führung im Botanischen Sondergarten Wandsbek beantwortet.
Die Veranstaltungen finden im Gewächshaus
des Botanischen Sondergartens Wandsbek in
der Walddörferstraße 273 statt. Die Führung
„Mein Freund der Baum“ und „Frühling im Garten“ verläuft über das Freiland des Sondergartens. Aufgrund des regen Interesses und der nur
begrenzt möglichen Teilnehmerzahl, ist eine Anmeldung mit Angabe der Personenzahl unter
Telefon 693 97 34 oder per E-Mail (sondergarten@wandsbek.hamburg.de) erforderlich. Um
21. Februar 2015, Seite 22
auch in Zukunft Gartenwissen-Führungen anbieten zu können, wird um eine Spende von
zwei Euro pro Person je Führung (Kinder frei) gebeten. Eltern dürfen ihre Kinder bei Veranstaltungen, die ca. eine Stunde dauern, begleiten.
Kostenlose Impfung in Wandsbek
Das Bezirksamt bietet jeden 1. Mittwoch im Monat kostenlose Impfungen und Impfberatungen
für Kinder und Erwachsene an. Kinder können
gegen Masern, Mumps, Röteln, Varizellen,
Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Kinderlähmung geimpft werden. Die Hepatitis B-Impfung wird lediglich bis zum 15. Lebensjahr
durchgeführt. Erwachsene können sich gegen
Diphtherie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten (Pertussis) und zur Grundimmunisierung
auch gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis) impfen lassen. Die nächste Impfsprechstunde findet
statt am Mittwoch, dem 4. März 2015, von
15.00 bis 16.00 Uhr. Die Impfungen werden
ohne Anmeldung – möglichst mit Impfausweis –
im Bezirksamt Wandsbek, Gesundheitsamt, Nebeneingang Robert-Schuman-Brücke 4, durchgeführt. Alle Fragen rund ums Impfen werden
unter der Telefonnummer 040/42881-2452 oder -3494 beantwortet.
Kostenlose Energiebauberatung im Bezirksamt
Wandsbek
Die ZEBAU GmbH (Zentrum für Energie, Bauen,
Architektur und Umwelt) bietet für Immobilienbesitzer einmal monatlich eine kostenlose Erstberatung in den Räumen des Bezirksamtes
Wandsbek an. In einer individuellen Beratung
können sich Wohnungs- und Hausbesitzer sowie
zukünftige Bauherren und Investoren über Neubau- und Modernisierungsmöglichkeiten informieren und erfahren, wie Kosten- und Energiesparpotenziale optimal genutzt werden. Neben
der technischen Beratung werden umfassende
Informationen über alle Fördermöglichkeiten
für energiesparende Maßnahmen auf Bundesund Landesebene geboten. So besteht die Möglichkeit bauliche und finanzielle Beratung direkt
aus einer Hand zu erhalten. Die nächste Energiebauberatung findet statt am Dienstag, dem 3.
März 2015, von 8.00 bis 13.00 Uhr, im Zentrum
für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
(Raum 114), Schloßgarten 9, 22041 Hamburg.
Interessierte werden gebeten, sich telefonisch
unter Tel. 040/42881-3020 bis zum 27. Februar
2015 anzumelden. Eine Beratung ohne vorherige Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.
21. Februar 2015, Seite 23
Impressum
Schutz der veröffentlichten Materialien
Das Volksdorf Journal wird herausgegeben von
CTIS - Computer-Training und
Software-Vertrieb Michael Suhr
Inhaber Michael Suhr als Einzelkaufmann
Ahrensburger Weg 100, 22359 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 603 16 81
Fax: +49 (0)40 609 112 32
eMail: suhr@volksdorf-journal.de
Vertretungsberechtigt: Michael Suhr
USt.-ID.-Nr. gem.
§ 27a Umsatzsteuergesetz: DE118422855
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
Registernummer: HRA 83731
Alle in dieser Publikation veröffentlichten Bilder, Texte und Anzeigenentwürfe sind urheberrechtlich geschützt.
Die Firma CTIS M. Suhr hat die alleinigen Nutzungs- und Verwertungsrechte für die von ihr
erstellen Bilder, Texte und Anzeigen.
Eine Nutzung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die Firma CTIS M. Suhr
oder, bei Fremdmaterial, durch den Inhaber
des Urheberrechts.
Honoraransprüche für veröffentlichte Bilder
und Texte entstehen nur bei vorheriger schriftlicher Vereinbarung. Eine Haftung für unverlangt eingesandte Bilder und Texte wird nicht
übernommen.
Alle verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen
und Grafiken können Marken- oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer
sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich bei deren Besitzern.
21. Februar 2015, Seite 24
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
30
Dateigröße
1 029 KB
Tags
1/--Seiten
melden