close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Januar/Februar 2015 - Reformierten Kirchgemeinde Wohlen

EinbettenHerunterladen
1
Kirche Villmergen
Villmergen mit Ortsteil Hilfikon
Waltenschwil mit Ortsteil Büelisacker
Büttikon und Uezwil
Mitteilungen der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Wohlen AG
Kirche Wohlen
Wohlen mit Ortsteil Anglikon
Ausgabe 2015 –1
Januar/Februar
Nöis vo de Chile
Evangelisch-Reformierte
Kirchgemeinde Wohlen AG
Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Wohlen Büttikon Waltenschwil Villmergen Uezwil Hilfikon Anglikon
2
Editorial
Wir können den Wind nicht ändern,
aber wir können die Segel richtig
setzen. (Aristoteles)
Alles Gute im neuen Jahr!
Liebe Leserinnen
Liebe Leser
Wieder stehen wir an der Schwelle eines neuen
Jahres. Mit dem Jahr 2015 beginnt für unsere Kirchgemeinde auch eine neue Amtsperiode, die bis 2018
dauert. Dies bedeutet vielmals auch einen Wechsel
bei den Pfarrpersonen und in der Kirchenpflege. In
unserer Kirchgemeinde trifft beides zu – wir sind auf
der Suche nach einer neuen Pfarrerin oder einem
neuen Pfarrer. Auch in der Kirchenpflege haben wir
noch eine Vakanz. Einiges wird sich darum ändern,
langjährige Erfahrungen werden fehlen, demgegenüber stehen dafür neue Ideen und Anregungen.
Neues heisst auch Altes loslassen, was nicht einfach
ist und Zeit, aber auch Mut braucht. Es wird ein
frischer Wind wehen, von dem wir uns tragen lassen
wollen. Dazu sind wir alle aufgerufen, jedes mit seinen Begabungen, einen Beitrag zu leisten.
Alle, die mit ihrem Einsatz das Leben in unserer Kirchgemeinde, sei es in der Vergangenheit oder nun auch
in Zukunft, mitgestaltet haben oder mitgestalten
werden, gilt ein herzliches Dankeschön.
Mit diesen Worten wünsche ich Ihnen Zufriedenheit,
Glück und vor allem Gesundheit als treue Begleiter im
neuen Jahr.
Berta Hübscher
Präsidentin Kirchenpflege
3
Zukunftsträume
«Nehmt einander an, wie auch
Christus euch angenommen hat,
zur Ehre Gottes.» (Römer 15,7)
Ein buntes Gemälde zu Gottes Ehre!
Jeder Mensch ist einzigartig und einmalig! Und jeder
Mensch ist anders als die anderen. Wir Menschen
sind verschieden, und das ist einerseits gut so, andererseits fordert es heraus. Unsere Vielfalt kann bereichernd sein, sie kann aber auch anstrengend werden
und sogar zu Auseinandersetzungen und Konflikten
führen.
In der Gemeinde Jesu Christi gehören wir als Gläubige alle zu Gottes Familie, und doch sind wir auch
in der Kirche nicht alle gleich, haben nicht alle denselben Geschmack, bringen unterschiedliche Ideen,
Vorstellungen, Meinungen und Wünsche ein. Wir
stimmen nicht alle für die gleiche Sache und finden
nicht immer einen gemeinsamen Nenner in einem
Thema.
Farbenvielfalt – Farbenpracht
Die Gemeinde wird in der Bibel mit dem Leib Christi
verglichen. Alle Gläubigen gehören zu diesem Leib
und sind darin eins. Der Glaube an Jesus Christus
verbindet und eint. Andererseits sieht jeder Körperteil anders aus und hat bestimmte Fähigkeiten und
Aufgaben.
Oder im Bild von Farben gesprochen: Jede Farbe sieht
anders aus, spricht unterschiedlich an und hat ihre eigene Wirkung. Bestimmte Farbkombinationen erfreuen das Auge und das Herz. Die eine Farbe kann mit
der anderen Farbe gut gemischt werden und daraus
kann sogar eine weitere Farbe entstehen.
Andere passen überhaupt nicht zusammen, sondern
«beissen» sich. Was die Farbenvielfalt betrifft, so
genügt oft ein Blick in die Natur – denken wir nur an
einen Sonnenuntergang, an eine bunte Blumenwiese, die Wälder im Herbst – und als Farbkrönung den
Regenbogen. Alle Farben zusammen ergeben Licht,
das uns die Vielfalt der Welt überhaupt erkennen
lässt - und doch hat jede Farbe ihren Platz und ihre
Wichtigkeit.
Auch wir und unser Leben sind vielfältig und voller
Farben. Jeder Mensch hat eine Vielzahl an Gaben,
Möglichkeiten, Ideen, Fähigkeiten, Fragen und Antworten, Fertigkeiten, aber auch Grenzen und Schattenseiten. All diese machen unsere Persönlichkeit aus
und bringen Farbe in unser Leben.
«Nöis vo de Chile» im neuen Farben-Kleid
Auch das «Nöis vo de Chile» bekommt ab diesem
Jahr ein neues Farben-Kleid. Jede Ausgabe erscheint
in einer anderen Farbe – passend zur Jahreszeit und
fast jedes Mal als Erinnerung an eine der Regenbogenfarben.
Jede Nummer soll uns daran erinnern, wie einzigartig und doch vielfältig wir Menschen sind. Auch und
gerade in der Kirche sind wir mit unserer Unterschiedlichkeit willkommen und eingeladen, einander zu
ergänzen, zu beschenken, miteinander unterwegs zu
sein und gemeinsam an Gottes Projekt mitzuwirken.
Einander annehmen – in und mit unserer Unterschiedlichkeit
Und wenn wir das Gefühl haben, dass wir nicht
zusammenpassen oder einander «beissen», dann
ermutigt uns der Apostel Paulus dazu: «Nehmt einander an, wie auch Christus euch angenommen hat,
zur Ehre Gottes.» (Römer 15,7) Dieser Vers ist die
Jahreslosung für das Jahr 2015 und will uns in diesem
Jahr begleiten. Zuallererst gilt dabei, dass Christus uns
angenommen hat. Er sagt JA zu uns. Er nimmt uns
an, so wie wir sind – mit unseren Gaben, Grenzen,
Eigenarten…
So wie Gott uns annimmt, dürfen auch wir einander
annehmen, JA zueinander sagen und einander wertschätzend begegnen.
Bei Gott geht es nicht darum, wer besser, grösser,
berühmter, leuchtender… ist oder wer die besten
Argumente oder am meisten Einfluss hat, sondern
darum, dass wir auf Ihn bezogen leben – auch und
gerade in Seiner Kirche!
Mit unserer «Farbenvielfalt» gestalten wir Kirche –
ein buntes Gemälde zu Gottes Ehre!
Gottes Segen mit Ihrer ganz persönlichen Farbe und
Farbenvielfalt wünscht Ihnen
Pfarrerin Sabine Herold
4
Rückschau Kirchgemeindeversammlung vom 19. November 2014
Mit einer befrachteten Traktandenliste wurde zur
Kirchgemeindeversammlung eingeladen. Nach der
Begrüssung durch unsere Präsidentin Berta Hübscher
und den besinnlichen Worten von Pfarrerin Sabine
Herold, wird die Traktandenliste genehmigt.
64 Kirchgemeindemitglieder sind anwesend.
Traktandum 2, Stimmenzähler:
Peter Heiniger und Max Keller werden als Stimmenzähler gewählt.
Traktandum 3, Protokoll:
Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom
25. Juni 2014 wird genehmigt.
Traktandum 4, Mitteilungen:
• Berta Hübscher stellt die gewählten Personen für
die Amtsperiode 2015 – 2018 wie folgt vor. Kirchenpflegepräsidentin: Berta Hübscher / Kirchenpflege
Mitglieder: Josef Baur, Judith Giannetta, Stéphane
Zimmermann (alle bisher) René Christen (neu).
Synode: Ursus Zweifel, Beate Zimmermann, Ueli Bukies. Des Weiteren wurden Sozialdiakonin Nadja Deflorin und Pfarrer Ueli Bukies in ihrem Amt bestätigt.
• Am 16. September hat Pfarrerin Sabine Herold die
Stellvertretung Pfarramt Wohlen (100% Pensum)
übernommen und am 2. September hat Sozialdiakonin Regula Fässler ihre Arbeit bei uns aufgenommen
(50% Pensum). Beide Frauen hiessen wir am Begrüssungsgottesdienst willkommen. Wir durften Sie in der
Zwischenzeit näher kennen lernen und ihr grosses
Engagement und ihre Herzlichkeit erleben.
Traktandum 5, Kirchliche Angebote:
Die Sozialdiakoninnen Nadja Deflorin und Regula
Fässler geben einen Rückblick auf die Anlässe im
Bereich Jugendarbeit. Das Sommerlager 2015 (Gemeindeferien) auf der Halbinsel Pula in Kroatien wird
vorgestellt und die Anwesenden können an einem
Wettbewerb teilnehmen, wo es einen Kostenanteil
für diese Ferien zu gewinnen gibt. Alle Kirchgemeindemitglieder mit ihren Familien sind herzlich eingeladen mitzureisen, um ein paar erholsame und abwechslungsreiche Ferientage zu geniessen.
Das Haupttraktandum 6, «Orientierung und
Antrag Vision Waagmatten» wird vorgestellt. (Die
Kirchgemeindemitglieder haben im Vorfeld ein Informationsschreiben von der Kirchenpflege erhalten.
Darin wurde die Ausgangslage über das kirchliche
Zentrum Villmergen erwähnt, die Ergebnisse der
Vision Waagmatten in Erinnerung gerufen, die zukünftige Strategie der Kirchenpflege aufgezeigt und
der Antrag, wie er zur Abstimmung kommen soll,
niedergeschrieben.)
Als zuständiger Ressortleiter «Bau» und Leiter der
«Vision Waagmatten», orientiert Andreas Stirnemann
mit einem kurzen Rückblick über die Vorgeschichte,
die Aufgaben und Ziele der Vision Waagmatten.
Auch informiert er über die Ergebnisse des Wettbewerbs und erklärt, warum die Kirchenpflege das
Siegerprojekt nicht zur Ausführung vorschlägt und
einen neuen Vorschlag vorlegt. Aus Gründen der
Machbarkeit, sowie der Rentabilität darf und kann
das Siegerprojekt nicht realisiert werden. Eine weitere
Begründung ist, dass die Kirchenpflege keine Immobilienverwaltung sei und ihr Kerngeschäft auf einem
anderen Gebiet liege. Deshalb hat die Kirchenpflege beschlossen, die Strategie «Sieben Dörfer – eine
Kirchgemeinde» zu verfolgen.
Der Antrag (ein zweifacher Antrag mit vier Handlungsanweisungen) an die Kirchgemeindeversammlung lautet: «Die Kirchgemeinde wird beauftragt,
die «Vision Waagmatten» nicht weiter zu verfolgen,
sondern die Strategie der kirchlichen Zentralisierung
in Wohlen zu verfeinern und vorzubereiten. Sie wird
ferner beauftragt, die Abklärungen bezüglich Übertragung des Areals Waagmatten im Baurecht voranzutreiben sowie einen möglichen Investor zu suchen
und dies der Kirchgemeindeversammlung zum Entscheid vorzulegen.» Darauf gibt es eine vielseitige
Diskussion, wobei einige Votanten mahnen, dass die
Veräusserung im Baurecht gut zu überlegen sei, da
sich diese nicht so einfach realisieren lasse.
Ebenfalls meldet sich eine Gruppe (nennen wir sie
Gruppe Pro-Villmergen) zu Wort und stellt (in einer
Power Point Präsentation) ihre Gedanken dar. In ihrer
Argumentation möchte die Gruppe Pro-Villmergen
vor allem mehr Zeit gewinnen, um weitere vertiefte
Vorschläge für den Erhalt der Gebäulichkeiten und
einer eventuellen Mehrfachnutzung zu prüfen. Für sie
wäre ein Wohnungsbau für altersgerechtes Wohnen,
finanziert durch die Kirchgemeinde, eine Option. Die
Gruppe Pro-Villmergen möchte, dass über die vier
Handlungsanweisungen des Antrags der Kirchenpflege einzeln abgestimmt wird. Auch hierzu gibt es eine
längere, sachliche und offene Diskussion.
In einem Ordnungsantrag wird der Abbruch resp. die
Vertagung der Diskussion gefordert. Die Versammlung stimmt diesem Antrag zu. Des Weitern wird eine
ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung beantragt, die sich ausschliesslich dem Traktandum
5
«Kirchenzentrum Villmergen» widmen solle. Der Antrag wird mehrheitlich angenommen.
Traktandum 7, Verkauf Liegenschaft Steindlerstrasse Wohlen: Der Kaufpreis wurde durch zwei
Unternehmungen geschätzt. Der vorgeschlagene Verkaufspreis wird erwähnt. Nach einer kurzen Diskussion wird dem Verkauf mit grossem Mehr zugestimmt.
Traktandum 8, Anstellung Regula Fässler als
Sozialdiakonin:
Berta Hübscher lässt über die Anstellung von Frau
Fässler abstimmen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird
die Kirchgemeindeversammlung noch über ihre Ordination abstimmen müssen. Der Antrag wird einstimmig angenommen.
Traktandum 9, Budget:
Stéphane Zimmermann erörtert die aussagekräftigen
Zahlen. Er eröffnet, dass die Angestellten unserer
Kirchgemeinde für 2015 ein Prozent mehr Lohn erhalten. In der Diskussion wird gefragt, warum ein Prozent vorgeschlagen werde. Josef Baur, Leiter Personal,
erklärt, dass dies zwei Gründe habe. Zum ersten erledigen unsere Angestellten eine gute Arbeit, für die
sich die Kirchenpflege bedanken möchte. Weiter soll
dies auch eine Motivation für das nächste Jahr sein.
Das Budget wird grossmehrheitlich angenommen.
Traktandum 10, Ersatzwahl Pfarramt Wohlen:
Josef Baur orientiert über die Pfarrwahlkommission
und nennt die Mitglieder: Josef Baur, Präsident, Berta
Hübscher, Stéphane Zimmermann, René Christen,
Pascal Meier, Vreni Schiess, Manuela Kummler, Ruth
Gebhard, Stefanie Burkhard
Traktandum 11, Gesamterneuerungswahlen
Amtsperiode 2015 – 2018:
• Die Kirchenpflege stellt den Antrag, die Gesamtzahl
der Kirchenpflege von 9 auf 7 zu senken mit der Begründung, dass man Mühe habe, genügend Personen
zu finden und dass die Verbindungswege innerhalb
der Kirchenpflege kürzer werden.
• Zur Wiederwahl der Rechnungsprüfungskommission stellen sich Max Keller, Oskar Wynistorf und Doris
Koch zur Verfügung.
• Für die Ersatzwahl in die Kirchenpflege stellt sich
Pascal Meier zur Verfügung.
Alle drei Anträge werden mit grosser Mehrheit angenommen, beziehungsweise die vorgeschlagenen
Kandidatinnen und Kandidaten gewählt.
Traktandum 12, Wahlmodus für die Amtsperiode
2015 – 2018: Damit in der nächsten Amtsperiode
an der Kirchgemeindeversammlung gewählt werden
kann, muss die Kirchgemeindeversammlung über
den Wahlmodus laut § 44 Abs. 10 abstimmen. Dem
Antrag wurde mit grosser Mehrheit zugestimmt.
Traktandum 13, Personelles: Leider müssen drei
Kirchenpflegemitglieder verabschiedet werden. Esther
Hupfer tritt nach 12 Jahren zurück. Ihre Tätigkeiten
lagen im Bereich «Personal und ältere Menschen».
Esther Hupfer war eine sehr grosse Stütze für die
gesamte Kirchenpflege und mit ihrem Fachwissen hat
sie viel dazu beigetragen, dass die Kirchgemeinde so
gut organisiert ist. Barbara Von Däniken wurde vor
8 Jahren in die Kirchenpflege gewählt. Ihre wertvolle
Arbeit hat sie in den letzten Jahren vor allem als Ressortleiterin «Kinder und Jugendliche» geleistet. Die
Kirchenpflege darf auf eine «Abteilung» mit vielseitigen Angeboten und verlässlichen Mitarbeitern stolz
sein. Andreas Stirnemann, Ressortleiter «Bau» verlässt
uns nach vier Jahren. Auf den ersten Blick meint man,
dass vier Jahre nicht so lang seien. Wenn man aber
alle seine geleisteten Arbeiten betrachtet, war er sehr
engagiert und zuverlässig. Einige schnelle Entscheide
mussten gefällt werden, wie zum Beispiel nach dem
schweren Hagelschlag... Als Leiter «Vision Waagmatten» hat er grosse und verlässliche Arbeit geleistet.
Traktandum 14, Verschiedenes und Umfrage:
Josef Baur vom Redaktionsteam informiert, dass das
Titelblatt in unserer Zeitschrift «Nöis vo de Chile»
eine kleine Erneuerung bekommt. Es wird zukünftig
mit jeder Ausgabe eine andere Farbe erhalten. Neu
werden alle Anlässe, ob in Wohlen oder in Villmergen
in der chronologischen Reihenfolge der Termine erfolgen. In der farblichen Darstellung sieht man sofort,
welche Aktivitäten in Wohlen (gelb) oder Villmergen
(grün) stattfinden. Diese Darstellung ist «kundenfreundlicher» und einfacher. Weiter informiert Josef
Baur, dass die Kirchenpflege beschlossen hat, die Zeitschrift «reformiert.» nur noch an jene Adressen zu
senden, welche dies ausdrücklich wünschen. Es wird
zu gegebener Zeit speziell darauf hingewiesen.
Zum Abschluss bedankt sich die Präsidentin bei allen
für ihr Interesse und ihr Mitwirken in unserer Kirchgemeinde. Die Anwesenden sind zu einem kleinen
Imbiss eingeladen.
Josef Baur
6
Besondere Feiern
Abendmahl- und Segnungsgottesdienst
Freitag, 2. Januar, 19.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Liebe, die die Welt verändert
Es wirken mit:
Pfarrer Ueli Bukies, Pfarrerin Sabine Herold,
Barbara Bättig-Kipfer, Zofingen Harfe),
Peter Forster, Wohlen (Orgel) sowie
Sprecherinnen und Sprecher.
precher. Nach
einer Textvorlage von Pfarrerin
Marianne Heuberger, Brienz.
Der Gottesdienst dauert
ert ca.
90 Minuten. Nach derr Feier
gemütliches Beisammenensein.
Ruhepause am Feierabend
Ru
(m oder ohne «Meditationsbier»)
(mit
Freitag, 23. Januar, 19.30 Uhr
Fre
Ref.
Re Kirche Villmergen
W
Wir gönnen uns eine Viertelstunde
absolute
a
Stille. Für diejenigen, die
möchten, gibt es wieder ein
«Meditationsbier» aus einem
der Klöster des Trappistenordens
oder einen «Meditationswein» aus
dem Kloster Muri-Gries.
In die Stille zum Thema «Höhenflug»
führen Pfarrer Ueli Bukies und Karin
Inauen-Schaerer, Panflöte.
Selig sind die Barmherzigen
Gottesdienste am 11. und 18. Januar
9.45 Uhr, Ref. Kirche Wohlen
Thema ist die Jahreslosung 2015 aus Römer
15,7: Nehmt einander an, wie auch Christus
euch angenommen hat, zur Ehre Gottes.
Wir setzen uns in diesen beiden Gottesdiensten mit
der Bedeutung dieses Verses, insbesondere mit dem
Thema der Annahme und des Angenommen-Seins
auseinander – ein tiefes Grundbedürfnis von uns
Menschen.
Herzliche Einladung
Pfarrerin Sabine Herold
Ökum. Gottesdienst
zur Gebetswoche für
die Einheit der Christen
Sonntag, 18. Januar, 18.00 Uhr
Ref. Kirche Villmergen
Wir möchten auch dieses Jahr
wieder miteinander und füreinander beten und unsere Einheit
in Christus gestalten. Das Thema der diesjährigen
Gebetswoche wurde von brasilianischen Christen
vorbereitet und heisst: «Gib mir zu trinken!», nach
Joh. 4,7. Die beiden Pfarrer Paul Schuler und Ueli
Bukies werden durch den Gottesdienst führen, der
Kirchenchor sorgt für die musikalische Gestaltung.
Anschliessend Apéro.
Musik und Wort
Sonntag, 22. Februar, 18.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Musik und Wort haben beide ihre Sprache, die
Ohren, Sinne und Herz berühren können. Sie sind
eingeladen, sich zu öffnen und sowohl Worte als
auch Klänge zu sich sprechen zu lassen…
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Alois Bürger, Pianist,
mit jungen Musikerinnen und Musikern,
Sabine Herold, Pfarrerin
Ökum
kum. Taizégebet
Freitag 27. Februar, 19.30 Uhr
Freitag,
Kath. Kirche Wohlen
Momente der Stille und
Besinnung mit Pfarrer Kurt
Grüter
und Ueli Bukies, beG
gleitet vom ref. und kath.
Kirchenchor.
Kirch
7
Gemeinschaft im Alter – Jahresprogramm Seniorennachmittage
Mittwoch, 21. Januar
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Wir spielen Lotto!
Mittwoch, 25. Februar
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
«Mein Leben betrachten»
Mittwoch, 25. März
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
«Blindflug»
Mittwoch, 22. April
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Mittwoch, 27. Mai
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
SSeenioioren Ausfluug
Senioren
Theater
Ein Spielnachmittag mit Rita Riggenbach
Die eigenen Lebensschätze entdecken –
ein Nachmittag mit Pfarrerin Sabine Herold
René Christen, Kirchenpfleger und ehemaliger Pilot,
nimmt uns mit auf einen «Blindflug»
«Flughafengeschichten»
Flughafenpfarrer Walter Meier erzählt uns von Begegnungen mit Menschen aller Art. Lassen Sie sich von
seinen farbenfrohen Schilderungen berühren.
Filmnachmittag: Sie haben die Wahl!
• Sein letztes Rennen, 2013
• Der älteste Schüler der Welt, 2010
• About Schmidt, 2002
Mittwoch, 17. Juni
16.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Grillnachmittag
Donnerstag, 27. August
8.30 bis 17.00 Uhr
Kerzers
Seniorenausflug
Mittwoch, 23. September
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Austausch-Schülerin mit 64 in Sibirien
Mittwoch 21. Oktober
14.00 Uhr
Seniorentheater
Mittwoch, 25. November
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Junior trifft Senior
Mittwoch, 16. Dezember
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Weihnachtsfeier
mit kulinarischen Genüssen und lüpfiger Musik
Kommen Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise ins Papiliorama
Rosmarie Wernli aus Ammerswil berichtet
Siehe Nöis vo de Chile vom September/Oktober 2015
Tiefgründige Begegnungen mit Schülerinnen und
Schülern unserer Kirchgemeinde
Ein besinnlicher Nachmittag mit Geschichten und
Liedern
8
Kirchentermine Januar 2015
Fr
02.01.
19.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Segnungsgottesdienst, siehe Seite 6
So
04.01.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Villmergen
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
Do
08.01.
14.00 Uhr
Kath. Kirchgemeindehaus
Villmergen
Seniorennachmittag Villmergen: Wir spielen
Lotto, siehe Seite 14
Fr
09.01.
16.30 Uhr
Obere Mühle
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
So
11.01.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold,
siehe Seite 6
Di
13.01.
19.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Ideenschmiede «Gemeindeentwicklung, siehe
Seite 14
Mi
14.01.
19.00 Uhr
Lenzburg
Abenteuer im Kraftreaktor, organisiert vom
Gemeindeverein Villmergen, siehe Seite 15
Do
15.01.
09.30 Uhr
Bifang
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold
Do
15.01.
10.45 Uhr
Casa Güpf
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold
Fr
16.01.
19.30 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Gottesdienstliche Feier «Entdeckungsreise
Bibel, siehe Seite 10
Sa
17.01.
10.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Jungschi «Entdeckerreise», siehe Seite 10
So
18.01.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold,
siehe Seite 6
So
18.01.
18.00 Uhr
Ref. Kirche Villmergen
Ökum. Gottesdienst zur Gebetswoche für
die Einheit der Christen, siehe Seite 6
Mi
21.01.
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Seniorennachmittag «Wir spielen Lotto!»,
siehe Seite 14
Fr
23.01.
16.30 Uhr
Obere Mühle
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
Fr
23.01.
19.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Teenietreff «Las Vegas», siehe Seite 10
Fr
23.01.
19.30 Uhr
Ref. Kirche Villmergen
Ruhepause am Feierabend, siehe Seite 6
So
25.01.
18.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Abendgottesdienst mit Pfarrerin Sabine
Herold
Do
29.01.
09.30 Uhr
Bifang
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold
Do
29.01.
10.45 Uhr
Casa Güpf
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold
9
Kirchentermine Februar 2015
So
01.02.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Gottesdienst mit Laienpredigerin Silvia
Georgii
So
08.02.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Villmergen
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
Fr
13.02.
16.30 Uhr
Obere Mühle
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
Fr
13.02.
19.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Teenietreff «the taste», siehe Seite 10
Sa
14.02.
10.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Jungschi «Eisbär, Pinguin & Co»., siehe Seite 10
So
15.02.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
Mo
16.02.
14.00 Uhr
Obere Mühle
Seniorennachmittag Villmergen: Fasnachtsball,
siehe Seite 14
Sa
21.02.
09.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Themenmorgen «Vom Sandkorn zur Perle» mit
Pfarrerin Sabine Herold, siehe Seite 14
Sa
21.02.
18.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Jugendgottesdienst, siehe Seite 10
So
22.02.
09.45 Uhr
Ref. Kirche Villmergen
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies,
anschliessend Kirchenkaffee
So
22.02.
18.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Musik und Wort mit Pfarrerin Sabine
Herold, siehe Seite 6
Mi
25.02.
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Wohlen
Seniorennachmittag «Mein Leben betrachten»
mit Pfarrerin Sabine Herold, siehe Seite 14
Do
26.02.
09.30 Uhr
Bifang
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold
Do
26.02.
10.45 Uhr
Casa Güpf
Gottesdienst mit Pfarrerin Sabine Herold
Do
bis
So
26.02.
bis
01.03.
Kandersteg
Family Schneeweekend, siehe Seite 11
Fr
27.02.
16.30 Uhr
Obere Mühle
Gottesdienst mit Pfarrer Ueli Bukies
Fr
27.02.
19.30 Uhr
Kath. Kirche Wohlen
Ökum. Taizégebet, siehe Seite 6
Sa
28.02
10.00 Uhr
Kath. Kirche Villmergen
Ökum. Fiire mit de Chliine, siehe Seite 10
Sa
28.02
10.15 Uhr
Kath. Kirche Wohlen
Ökum. Fiire mit de Chliine, siehe Seite 10
10
Kinder, Jugendliche, Familien und Junggebliebene
Sternsingen in Waltenschwil
Sonntag, 4. Januar
Dienstag, 6. und
Mittwoch, 7. Januar
Unter dem Motto «Segen bringen,
Segen sein» sind die Sternsingerund singerinnen wieder unterwegs:
Sie singen frohe Lieder und sammeln
für Kinder auf den Philippinen.
Entdeckungsreise Bibel
Freitag, 16. Januar 19.30 Uhr, Ref. Kirche Wohlen
Die Bibel – alt und unverständlich
für die einen, hilfreicher Lebensbegleiter oder ein wertvolles
historisches Dokument für
andere. Der Anlass soll einladen, dieses Buch selber zu
lesen und zu entdecken.
An der Feier wird den 5. KlassReligionsschülern ihre persönliche
Bibel überreicht. Anschliessend Apéro. Mitwirkende:
Pfarrer Ueli Bukies, Sozialdiakonin Regula Fässler und
Katechetinnen
Ökum. Fiire mit de Chliine Wohlen
Samstag, 28. Februar, 10.15 Uhr
Kath. Kirche Wohlen
Ökum. Fiire mit de Chliine Villmergen
Samstag, 28. Februar, 10.00 Uhr
Kath. Kirche Villmergen
Jungschi «Auf Entdeckerreise»
eise»
Samstag, 17. Januar, 10.00 bis 16.00
.00
00 U
Uhr
hr
Treffpunkt: Ref. Kirchgemeindehaus
us W
Wohlen
ohle
oh
len
n
Wir gehen auf Entdeckungsreise in
n un
und
d rund
nd u
um
m
die Kirche Wohlen. Action pur ist an
ange
angesagt!
gesa
sagt
g ! Fr
Freut
reu
eutt
euch auf einen abenteuerlichen Nachmittag.
Jungschi «Eisbär, Pinguin & Co»
Samstag, 14. Februar, 10.00 bis 16.00 Uhr
Treffpunkt: Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
Wir
Wir vvergnügen uns auf der Eisbahn.
Falls
Fa möglich Schlittschuhe und
Helm mitnehmen. Kosten: Fr. 5.–.
Bei Schneefall ist eine Programmänderung geplant. Dann geht‘s
ab ins glitzernde Weiss. Bitte
Skianzug anziehen. Infos: Fabienne Hard, T 078 618 83 83.
Teenietreff –Voll gemütlich!
Unter dem Motto
«Hammerjäger und
Malermeister» wurde der Jugendraum
im Untergeschoss des
Kirchgemeindehauses
umgestaltet. Während
zwei Teenietreffabenden
bauten wir eine mobile
Blue-Cocktail Bar und ein
selbstgebautes Sofa aus
Paletten. Mit viel Einsatz
beim Schleifen, Schrauben, Malen und Nähen ist ein
richtig gemütlicher Jugendraum entstanden. Wir bedanken uns herzlich für die vielen Arbeitsstunden, die
von Mitgliedern des Teenietreff-Teams in ihrer Freizeit
investiert wurden.
Las Vegas
Freitag, 23. Januar, 19.00 Uhr
Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
Ladys and Gentlemen, an diesem kalten Winterabend
starten wir mit Roulette und Poker ins Teenietreffjahr 2015! Dresscode: Abendgarderobe
The Taste
Freitag, 13. Februar, 19.00 Uhr
Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
Dieser Abend ist für alle, die ihre Kreativität und
ihre Kochkunst unter Beweis stellen wollen und natürlich für alle Feinschmecker unter euch. Mitbringen:
je
j ein Gemüse und eine Frucht, die du magst.
Der Teenietreff ist für alle aufgestellten Teens ab der
5. Klasse. Infos bei Regula Fässler, T 056 610 04 78
Jugendgottesdienst
Samstag, 21. Februar, 18.00 Uhr
Ref. Kirche Wohlen
Wir laden herzlich ein, die spannende Geschichte eines jungen Mannes, der einen Schlaganfall
erleidet, zu hören. Er erzählt wie er aus dieser
Krise herauskommt und wie sich sein Leben seitdem verändert hat. Für 7. Klässler gehört dieser
Gottesdienst zum PH3-Unterrichtsprogramm. Im
Anschluss gibt es einen Apéro mit Snacks und
Getränken. Herzliche Einladung: Pfarrer Ueli
Bukies, Sozialdiakonin Nadja Deflorin und
Katechetin Erna Aerne.
11
Kinder, Jugendliche, Familien und Junggebliebene
Rückblick Kindertage
In den Herbstferien haben
wir die Kinder aus Villmergen und Umgebung
eingeladen, spannende
Tage rund um das Thema
«Chugelrund» zu erleben. Insgesamt 50 Kinder
und gut 20 Leiter sind so
zusammengekommen
und hatten viel Spass.
Wir haben zusammen
einen kugelrunden Pompon gebastelt und einen
«Chugelrund»-Postenlauf
bestritten. Es gab eine
Weltkugel, Seifenblasen,
viele lustige Fahrzeuge,
Boccia und andere runde
Sachen. Auch der feine
Zvieri war auf das Thema abgestimmt. Runde
Donuts und Brötli stärkten
uns für die weiteren Aktivitäten. Natürlich durften
die Kreisspiele nicht fehlen. Dabei merkten wir, dass
ein Kreis auch Ecken haben kann. Jedenfalls waren
die Kinder begeistert dabei, als wir unsere Abschlussrakete steigen liessen und natürlich hatten alle Freude
am kugelrunden «Gumpiball», den jedes Kind nach
Hause nehmen durfte. Wir freuen uns auf die nächsten Kindertage! Nadja Deflorin und Team!
family Schneeweekend
Donnerstag, 26. oder Freitag,
27. Februar bis Sonntag,
1. März, Gemmi-Lodge,
Kandersteg
Lassen Sie sich dieses
Wochenende nicht entgehen. Special: Samstag 28.
Februar tagsüber Skiunterricht bei ausgebildeter
Skilehrerin (Kids-Instructor
SSSA). Privatlektionen à 60
Min. zu 45.– für 1 Person, jede weitere Person dazu
10.– (max. 4 Personen). Samstagabend: Referat mit
Workshop zum Thema: «Vitamin C – ein Frischekick
für den Alltag». Letzte Gelegenheit zum Anmelden!
www.ref-wohlen (Rubrik Kind-Jugend-Familie). Weitere Infos erhalten Sie von Nadja Deflorin.
Voranzeige
Frühlingslager
Sonntag, 12. bis Freitag, 17. April
Kandersteg im Turm
Ritter und Rebellen
Einmal Ritter sein und in die
Abenteuer des Mittelalters
eintauchen... Auf euch warten
en
d
Spiel, Basteln, Wettkampf und
ein wildes Burgleben. Nähere
Infos erfahrt ihr im «Nöis vo d
de
Chile» vom März/April.
Wir freuen uns auf euch! Regula und Team,
T 056 610 04 78, regula.faessler@ref-wohlen.ch.
Adonia Konzert
Sonntag, 1. Mai, Casino Wohlen
Gesucht: Übernachtungsplätze
vom Samstag, 30. April bis Sonntag, 1. Mai
für die Jugendlichen, die im Adonia Konzert
mitwirken. Bitte bei Nadja Deflorin melden:
T 056 610 04 78, nadja.deflorin@ref-wohlen.ch
Kroatien: Ferien einmal anders!
Vom 24. Juli bis
2. August bieten wir
eine unvergessliche Ferienwoche für Familien,
Singles und Jugendliche
an. Wir reisen im bequemen Reisecar nach
Kroatien und lassen es
uns dort gut gehen.
Es gibt täglich Kinderbetreuung in verschiedenen Altersstufen.
Jugendliche ab 12 Jahren dürfen auch ohne Eltern
mitkommen und haben ihr eigenes abwechslungsreiches Programm. Flyer und Infos erhalten sie bei Nadja
Deflorin: T 056 610 04 78 oder www.ref-wohlen.ch
12
Verabschiedungen
Abschied von Kirchenpflegerin
Esther Hupfer
Liebe Esther
Während 12 Jahren hast du
als Kirchenpflegerin in unserer
Kirchgemeinde gewirkt. Du hast
dein Amt immer sehr gewissenhaft ausgeübt, keine Mühe
gescheut, die Aufgaben genau
abzuklären und deine Meinung
zu vertreten. Für die Sitzungen
warst du immer sehr gut vorbereitet und hast uns
damit unterstützt, indem du oft auf wichtige Punkte
aufmerksam gemacht hast. Deine Voten waren jeweils treffend, kompetent und sachlich. Eine Kirchgemeinde, die lebt, lag dir immer am Herzen. Du warst
zuerst für das Ressort «Personelles» verantwortlich.
In diese Zeit fiel die Aufgabe, als Nachfolge von Elisabeth Weber, eine neue Pfarrperson zu suchen. Eine
anspruchsvolle Aufgabe, die viel Zeit und Energie
abverlangte. Ab Juli 2008 hast du das Ressort «Senioren» übernommen. Dabei konntest du deine vielen
Ideen umsetzen. Zusammen mit den Pfarrpersonen
warst du dafür besorgt, dass die Seniorennachmittage mit vielen interessanten Beiträgen bereichert
wurden. Auch die jährlichen Seniorenausflüge, die
du mitgestaltet hast, waren immer abwechslungsreich und bei den Seniorinnen und Senioren sehr
beliebt. Die Freiwilligenarbeit für ältere Menschen
gehörte ebenfalls in dein Ressort. Dabei galt es, für
unsere über 80 jährigen Kirchgemeindemitglieder
den Besuchsdienst zu organisieren. Die Suche nach
Freiwilligen war nicht immer einfach. Nun hast du
dich entschlossen, nach 12 Jahren Kirchenpflege zu
demissionieren. Du wirst uns sehr fehlen, wir lassen
dich ungern ziehen, haben aber Verständnis für deinen Entschluss.
Für all dein Engagement und Wirken in unserer Kirchgemeinde danken wir dir alle ganz herzlich. Sicher
werden wir dich nicht aus den Augen verlieren und
freuen uns, bei der Freiwilligenarbeit weiterhin auf
dich zählen zu dürfen.
Geniesse die neu gewonnene Zeit für dich und deine
Familie. Wir wünschen dir viel Freude, Zufriedenheit
und Gesundheit.
In Namen der Kirchenpflege
Berta Hübscher
Abschied von Kirchenpfleger
Andreas Stirnemann
Lieber Andreas
4 Jahre lang hast du das Ressort
Bau in unserer Kirchgemeinde
betreut. Du wurdest in dieser
Zeit sehr gefordert, nahm doch
die Planung für die Durchführung des Wettbewerbs «Vision
Waagmatten» in Villmergen
sehr viel Zeit in Anspruch. Es
galt unter anderem die Jurysitzungen vorzubereiten
und zu leiten und dann die Projekte an den Kirchgemeindeversammlungen und nach aussen vorzustellen.
Daneben durften aber auch die alltäglichen Arbeiten
nicht zurück stehen, wie der Unterhalt der Gebäude,
das Offerten einholen und prüfen, wenn Renovationen nötig waren und vieles mehr. All diese Herausforderungen hast du mit viel Engagement gemeistert,
auf dich konnte man sich immer verlassen.
Aus beruflichen Gründen hast du dich entschieden,
nicht mehr zu kandidieren. Wir bedauern dies sehr,
haben aber Verständnis für deinen Entschluss, sind
aber froh, wenn wir dich weiter um Rat fragen können.
Für all dein Wirken in unserer Kirchgemeinde danken
wir dir ganz herzlich.
Geniesse die neu gewonnene Zeit für dich und deine
Familie – dazu wünschen wir dir viel Freude, Zufriedenheit und Gesundheit.
In Namen der Kirchenpflege
Berta Hübscher
Abschied von Kirchenpflegerin
Barbara von Däniken
Liebe Barbara
Anlässlich der Gesamterneuerungswahlen im September
2006 wurdest du in die Kirchenpflege gewählt. In den acht
Jahren hast du in verschiedenen
Funktionen gewirkt. Dein erstes
Ressort «Menschen in der Lebensmitte» hast du sehr gewissenhaft betreut. Zu deinen Aufgaben gehörten unter
anderem die Organisation des Neuzuzügeranlasses,
das Mitgestalten des Gemeindesonntags- und des
Weltgebetstaggottesdienstes. Auch die Helferinnen
des Kirchenkaffees waren unter deiner Obhut. Für
einige Zeit hast du zusätzlich als Aktuarin gewirkt.
13
Begrüssungen
Deine besondere Liebe gehörte dem Bazar – du hast
diesen mit Stefanie Burkhard auch einmal organisiert
und in den letzten Jahren immer im Leitungsteam
mitgearbeitet. Dabei kam dir dein gestalterisches und
handwerkliches Talent zu Gute.
Vor zwei Jahren hast du das Ressort «Jugend» übernommen, was keine leichte Aufgabe war, fielen doch
in diese Zeit einige Umstellungen, die viel Zeit und Geduld von dir abverlangten. All den Herausforderungen
hast du dich mit viel Engagement und Herzblut angenommen. Nach 8 Jahren hast du dich entschlossen,
nicht mehr als Kirchenpflegerin anzutreten, weil du
beruflich sehr gefordert bist. Wir lassen dich ungern
ziehen, haben aber Verständnis für deinen Entschluss.
Wir werden dich vermissen.
Für all dein Engagement und Wirken in unserer Kirchgemeinde danken wir dir alle ganz herzlich.
Du hast dich bereit erklärt, dich als Freiwillige weiter
für die Kirchgemeinde einzusetzen, worüber wir sehr
froh sind.
Geniesse die neu gewonnene Zeit für dich und deine
Familie – dazu wünschen wir dir viel Freude, Zufriedenheit und Gesundheit.
In Namen der Kirchenpflege
Berta Hübscher
Herzlich willkommen im Team –
René Christen, neuer Kirchenpfleger
Lieber René
Anlässlich der Gesamterneuerungswahlen vom 28. September 2014 wurdest du neu in die
Kirchenpflege gewählt. Durch
deine langjährigen Tätigkeit als
Berufsoffizier und Fluglehrer
bringst du viel Erfahrung im Umgang mit Menschen mit. Diese
kannst du nun in der gesamten Kirchenpflege, aber
speziell im Ressort «Senioren» einbringen.
Die Kirchenpflege gratuliert dir zur erfolgreichen
Wahl und heisst dich herzlich willkommen. Wir sind
froh, dass unser Team durch einen so kompetenten
Mann erweitert wird.
Für dein Amt wünschen wir dir viel Freude und Zufriedenheit.
Im Namen der Kirchenpflege
Berta Hübscher
Herzlich willkommen im Team –
Pascal Meier, neuer Kirchenpfleger
Lieber Pascal
An der Kirchgemeindeversammlung vom 19. November 2014
wurdest du einstimmig zum
neuen Kirchenpfleger gewählt.
Viele kennen dich schon von
deiner Tätigkeit in der Jugendarbeit in unserer Kirchgemeinde. Du wirst darum auch das
Ressort «Kinder und Jugendliche» übernehmen, wo
du deine grosse Erfahrung einbringen kannst.
Die Kirchenpflege gratuliert dir zu deiner erfolgreichen Wahl und heisst dich herzlich willkommen. Wir
sind froh, dass mit dir nun auch die junge Generation in der Kirchenpflege vertreten ist. Für dein Amt
wünschen wir dir viel Freude und Zufriedenheit. Wir
freuen uns auf dein Mitwirken und deine Ideen.
Im Namen der Kirchenpflege
Berta Hübscher
Besuche im Kreisspital Muri
Verehrte Kirchgemeindemitglieder
Im vergangenen Jahr hat es in Bezug auf die
Besuche im Kreisspital Muri eine grundlegende
Änderung gegeben. Wir haben nicht mehr die
Möglichkeit, beim Empfang die Liste aller
reformierten Gemeindeglieder einzusehen, die
sich im Spital befinden. Das heisst, dass wir nicht
mehr wissen, wer sich von unseren Kirchgemeindemitgliedern im Spital befindet.
Neuerdings stehen nur noch diejenigen Personen
auf der Liste, die ausdrücklich den Besuch einer
Pfarrperson wünschen. Die Angabe der Konfession
allein reicht also nicht mehr.
Daraus ergibt sich Folgendes: Wenn Sie während
Ihres Aufenthaltes im Spital Muri von einer unserer
Pfarrpersonen besucht werden möchten, teilen Sie
dies bitte ausdrücklich beim Empfang mit.
In den anderen Spitälern (z. B. Baden oder Aarau)
sind reformierte Spitalseelsorger zuständig, aber
wenn Sie auch dort einen Besuch von uns wünschen, lassen Sie uns bitte diese Information zukommen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihre Sabine Herold und Ueli Bukies
14
Verschiedene Anlässe
Ökum. Seniorennachmittage Villmergen
Seniorennachmittage Wohlen
Lottonachmittag
Lottoplausch
Donnerstag, 8. Januar,
14.00 Uhr, Kath. Kirchgemeindehaus Villmergen
Herzliche Einladung zum
Lottonachmittag. Mit
etwas Glück können auch
Sie gewinnen! Viele tolle
Preise warten auf Sie und
vielleicht kann dieser
Nachmittag die trüben Januartage aufhellen.
Fasnachtsball
Montag, 16. Februar,
14.00 Uhr, Obere Mühle
Herzliche Einladung zum
Fasnachtsball. Auch wir
möchten diese närrische Zeit feiern
und Sie an diesem Nachmittag
g mit
lüpfiger Tanzmusik, dorfeigenen
en
Schnitzelbänken, schräger Guggenmusik und feinem
Fasnachtsgebäck verwöhnen. Das Seniorenteam
Gemeindeentwicklung: Wir bleiben dran!
Dienstag, 13. Januar, 19.30 bis 21.45 Uhr
Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
Nach dem Impulsabend geht’s zügig weiter mit der
Ideenschmiede «Gemeindeentwicklung»
Bewährtes pflegen, Neues wagen!
Themenmorgen: «Vom Sandkorn zur Perle»
Samstag, 21. Februar, 9.00 bis 11.00 Uhr
Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
Mit kostbaren Ressourcen Schmerz im Leben verwandeln – Wie aus Verletzungen Segen erwachsen kann. Die Entstehung einer Perle ist ein Wunder!
Wenn ein Fremdkörper in das Innere der Muschel
Mittwoch, 21. Januar
14.30 Uhr, Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
Verbringen Sie einen
gemütlichen Nachmittag
beim Lotto-Spiel mit unserer Glücksfee Rita Riggenbach. Wir freuen uns auf
viele Gäste.
««Mein Leben betrachten»
Die eigenen Lebensschätze entdecken
Mittwoch, 25. Februar, 14.30 Uhr
M
Ref. Kirchgemeindehaus Wohlen
R
Unser Leben gleicht einer Schatztruhe
mit kostbaren Erinnerungen und Lebenserfahrungen.
Manche Lebensjahre bringen aber auch schwierige
SSituationen, Entbehrungen und Verluste mit sich. Ob
wir daran zerbrechen oder reifen, beeinflussen und
w
entscheiden wir persönlich mit.
An diesem Nachmittag nehmen
wir uns Zeit und betrACHTEN
unser Leben. Es geht darum,
wertschätzend wahrzunehmen,
was war, was ist – und was
werden und wachsen durfte.
Herzlich willkommen
Pfarrerin Sabine Herold
gelangt oder wenn die Muschelschale verletzt wird,
dann wird die Muschel aktiv. Sie legt Schicht für
Schicht Perlmutt darum – so lange bis eine Perle
entstanden ist. Verluste, Enttäuschungen, Krankheit,
Verletzungen, Ängste, unerfüllte Wünsche und vieles
mehr können in unserem Leben immer mehr Raum
einnehmen. Wenn wir das Geschehene leugnen, verdrängen oder die ganze Zeit darum kreisen, schadet
es uns. Wie können wir mit diesen Erfahrungen so
umgehen, dass aus schmerzenden «Sandkörnern»
in unserem Leben Perlen entstehen? Dieser Themenmorgen gibt einen Überblick und Einblick ins Thema
«Umgang mit Lebensschmerz» am Beispiel einer
Perlenmuschel. Es geht um Sandkörner in unserem
Leben, um unsere Ressourcen, um das Perlmutt, das
Gott uns schenkt – und um die Entstehung einzigartiger Perlen. Herzlich willkommen!
PfarrerinSabine Herold
15
Verschiedenes & Vorschau
Freud und Leid
Ref. Gemeindeverein Villmergen
Taufen
Klettern im Kraftreaktor (Kletterhalle)
Mittwoch, 14. Januar, 19.00 Uhr, Lenzburg
Herzliche Einladung zu einem gemütlichen Kletterabend. Kenntnisse sind nicht erforderlich. Ausrüstung: Leichte Sportkleidung, gut sitzende Turnschuhe.
Kletterschuhe können gemietet werden. Klettergürtel
werden vom Kraftreaktor gratis zur Verfügung gestellt. Anmeldung: Hansruedi Rohr, T 056 622 67 49
Kammermusikkonzert «Windstärke5»
Sonntag, 8. Februar, 17.00 Uhr, Ref. Kirche Wohlen
Mitwirkende: Jolanda Poredos, Querflöte; Stephanie
Herzog, Oboe; Roman Blum, Klarinette; Martin Hirzel,
Fagott; Florian Hunziker, Horn. www.windstaerke5.ch
19. Oktober, Wohlen
Kean Rolf Lienhard, Villmergen, 2014
Wir wünschen Gottes Segen und Begleitung.
So spricht der HERR: Fürchte dich nicht, denn ich habe
dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen,
du gehörst zu mir! …
Du bist in meinen Augen so wert geachtet und kostbar, und ich habe dich lieb! (Jesaja 43,1.4)
Unsere Jubilaren
Wir gratulieren herzlich zum
«Weniger für uns. Genug für alle.»
Am Aschermittwoch, 18. Februar, beginnt die
40-tägige Passionszeit: die Zeit der Besinnung und
des Fastens. Folgende ökum. Gottesdienste mit Suppenzmittag finden in unserer Kirchgemeinde statt:
08. März, 10.30 Uhr, Kath. Kirche Wohlen
08. März, 10.30 Uhr, Kath. Kirche Waltenschwil
15. März, 10.30 Uhr, Kath. Kirche Villmergen
Oekumenische Fastenwoche
Freitag, 6. bis Donnerstag, 12. März und
Donnerstag, 19. April
Abendliche Treffen zwischen 19.00 und 20.00 Uhr
im Emanuel-Isler-Haus Wohlen
Fasten ist ein waches, aktives Geschehen. Leib und
Seele stellen sich darauf ein, die Nahrung für eine
bestimmte Zeit nicht von aussen, sondern ausschliesslich von innen zu beziehen. Für bewegungsfreudige
Fastende gibt es zusätzlich eine morgendliche Walkinggruppe. Infos: Silvia Gygli, silviagygli@gmx.ch,
T 056 622 03 65. Anmeldeschluss: 14. Februar.
Ökum. Weltgebetstag
In über 170 Ländern wird der Weltgebetstag gefeiert. Frauen aus den
Bahamas sind die Verfasserinnen der
diesjährigen Liturgie. Weltgebetstagsfeiern
in unserer Kirchgemeinde:
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr, Kath. Kirche Wohlen
Freitag, 6. März, 19.00 Uhr, Myra Waltenschwil
Freitag, 6. März, 20.00 Uhr, Ref. Kirche Villmergen
85. Geburtstag
09. Januar, Karl Meier, Waltenschwil
13. Januar, Heidy Breitschmid, Wohlen
23. Januar, Margrit Haller, Wohlen
15. Februar, Eleonora Scheidegger, Waltenschwil
26. Februar, Frieda Steiner, Wohlen
90. Geburtstag
12. Februar, Ursulina Steinhauer, Wohlen
12. Februar, Alice Eggmann, Wohlen
95. Geburtstag
12. Januar, Adelheid Bräm, Wohlen
Gestorben sind am
01. Oktober, Paul Fricker, Wohlen, 1942
31. Oktober, Peter Hans Hosch, Wohlen, 1921
27. November, Anton Weljatschek, Wohlen, 1949
07. Dezember, Katharina Witzig, Wohlen, 1944
Den Leidtragenden entbieten wir unser herzliches
Beileid.
Alles, was auf der Erde geschieht, hat seine von Gott
bestimmte Zeit: geboren werden und sterben,
einpflanzen und ausreissen, …
weinen und lachen, wehklagen und tanzen, …
sich umarmen und sich aus der Umarmung lösen.
(Prediger 3,1.2.4.5)
16
Kollekten
September 2014
07.09.2014
14.09.2014
21.09.2014
26./28.09.2014
Oktober 2014
04.10.2014
12.10.2014
19.10.2014
25./26.10.2014
Proyecto pescado y pan Peru
Mission 21
Kantonalkollekte Frauenhaus Aargau-Solothurn
Christoffel Blindenmission
100.00
110.00
110.00
252.50
Stiftung Hilfe für Mutter und Kind
Stiftung Hilfe für Mutter und Kind
Kantonalkollekte Cartons du Coeur
Verein Netzwerk Asyl Aargau
115.00
470.90
431.40
145.00
Wenn Sie einen Besuch wünschen oder wissen, dass
andere einen wünschen, sprechen sie Pfarrerin
Sabine Herold (T 056 622 12 27 / 079 509 63 99
oder Pfarrer Ueli Bukies (T 056 622 21 48 /
076 547 84 91) bitte darauf hin an.
Pfarramt Villmergen
Pfarrer
Ueli Bukies
Alte Bahnhofstrasse 13
5610 Wohlen
T 056 622 21 48
Pfarramt Wohlen
Pfarrerin
Sabine Herold
Alte Bahnhofstrasse 13
5610 Wohlen
T 079 509 63 99
Ferienabwesenheiten
Pfarrer Ueli Bukies: 25. Januar. bis 02. Februar
Pfarrerin Sabine Herold: 1. Januar bis 15.Februar
Impressum
Herausgeberin
Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Wohlen,
www.ref-wohlen.ch
Korrespondenzadresse
Redaktion Kirchgemeinde Wohlen, Alte Bahnhofstrasse 13, 5610 Wohlen
Sekretariat / Redaktion
redaktion@ref-wohlen.ch / T 056 622 83 56
(Mo. bis Fr. 8.00 bis 12.00 Uhr)
Redaktionsschluss
Ausgabe März/April 2015:
Donnerstag, 22. Januar
P.P.
CH-5610 Wohlen
Hausbesuche
Ein Danke kann ein Lächeln sein,
ein Händedruck, ein Wort...
immer ist es ein Gebet an das Leben
und die Liebe. Monika Minder
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 328 KB
Tags
1/--Seiten
melden