close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

dinllefvfiefnf`IL.e _ sm».

EinbettenHerunterladen
Ingolstädter Frauenmahl / Fr. 14. Nov. 2014 /Anmeldung
 Ich melde mich zum Ingolstädter Frauenmahl im Stadtmuseum an.
 Leider kann ich nicht teilnehmen.
 Ich wünsche ein vegetarisches Menü
 Ich möchte an der Führung durch die Ausstellung teilnehmen
Unterschrift
Frau
Name: ……………………………………………….. Vorname: …………………………..
Strasse / Nr.: ……………………………………………………………………………………….
Plz / Ort: ……………………………………………………………………………………………..
Tel.: …………………………………………. E-Mail: …………………………………………..
_________________________________________________________
Datum
Reformation und Frauen-Politik
Ingolstädter
Frauenmahl 2014
Stadtmuseum Ingolstadt, Auf der Schanz 45, 85049 Ingolstadt
ANMELDUNG / ORGANISATION
Frauengleichstellungsstelle
im Landeskirchenamt der ELKB
Postfach 200751, 80007 München
E-Mail: fgs@elkb.de
Tel.: 089 5595-422, Fax: 089-5595-8-422
Ansprechpartnerin: Friederike Schulze Höing
http://handlungsfelder.bayern-evangelisch.de/gleichstellungsarbeit.php
Anmeldeschluss
Bitte melden Sie sich bei uns spätestens bis zum
20.10.2014 an. Nichtanmeldungen bis zu diesem Zeitpunkt betrachten wir als Absage. Da nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen, werden Sie benachrichtigt,
wenn sie auf die Warteliste gesetzt werden müssen.
Teilnahmebeitrag
45.- €
Frauengleichstellungsstelle (fgs)
Landeskirchenamt der ELKB
Katharina-von-Bora-Str. 11-13
80333 München
für die gesamte Veranstaltung inkl. Fünf-Gänge-Menü
mit Getränken (Wasser und Wein).
Der Teilnahmebeitrag muss bis zum 1. Nov. auf das Konto der Landeskirchenkasse München eingezahlt werden.
Ohne vorherige Überweisung ist keine Teilnahme
möglich.
Evangelische Kreditgenossenschaft eG
Konto: Argula-von-Grumbach-Stiftung
IBAN: DE85 5206 0410 0000 2825 88
BIC:
GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Frauenmahl Ingolstadt
Im Stadtmuseum Ingolstadt
Schlaraffensaal
Auf der Schanz 45, Ingolstadt
Freitag, 14. Nov. 2014
Frauenmahl um 17.30 Uhr
Reformation und Frauen-Politik
Frauenmahl als Begleitveranstaltung
zur Ausstellung „Ingolstadt in Bewegung –
Grenzgänge am Beginn der Reformation“
Die Argula-von-Grumbach-Stiftung der Evang.-Luth.
Kirche in Bayern (ELKB) lädt ein zu einem Frauenmahl –
einem festlichen Abendessen mit interessanten Tischreden von Frauen, die Anregungen zu einem inspirierenden Austausch geben.
Die Stiftung kooperiert bei diesem Frauenmahl mit dem
Stadtmuseum, dem Evang.-Luth. Dekanatsbezirk in Ingolstadt, der Gleichstellungsstelle der Stadt Ingolstadt
und der Frauengleichstellungsstelle der Evang.-Luth.
Kirche in Bayern.
Im Rahmen der Ausstellung im Stadt-museum zur Reformationszeit wird Argula von Grumbach und ihre
Einmischung in die Politik einen der Schwerpunkte bilden. Gleichzeitig ist das Jahresmotto der Lutherdekade
von 2014 „Reformation und Politik“. Dies kann auch für
uns Anlass sein, bei Tischgesprächen kritische Fragen aus
Frauenperspektive zu stellen – und es uns gleichzeitig
gut gehen zu lassen. Frauenmahle erobern das Modell
der Tischreden Luthers für die Frauen. Frauenmahle
finden inzwischen in ganz Deutschland erfolgreich statt
(www.frauenmahl.de).
Es laden Sie herzlich ein zu diesem
ersten Frauenmahl in Ingolstadt!
Programm:
16.00 Uhr
Angebot zur Führung durch die
Ausstellung

Dorothee Burkhardt, 1. Vorsitzende des Beirats
der Argula-von-Grumbach-Stiftung
ab 17.30 Uhr Ankommen
18.00 Uhr
Beginn des Frauenmahls
Begrüßung:
Dorothee Burkhardt
Argula-von-Grumbach-Stiftung
Musik:
Gitarren-Ensemble „BelSuono“
Grußwort:
Dekanin Gabriele Schwarz
Moderation: Petra Ruda
Organisationsberaterin


Dekanin Gabriele Schwarz,
Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Ingolstadt
Gerti Achtner, Gleichstellungsbeauftragte
der Stadt Ingolstadt
Tischreden von:
 Dr. Dorothea Deneke-Stoll
Direktorin des Amtsgerichts Neuburg a.d. Donau
Stadträtin in Ingolstadt und ehemalige Präsidentin
der Landessynode der Evang.-luth. Kirche i.Bayern

Dr. Beatrix Schönewald,
Leiterin des Stadtmuseums Ingolstadt
 Pfarrerin Corinna Hektor
Vorsitzende d. Pfarrer- u. Pfarrerinnenvereins d.ELKB
 Prof. Dr. Renate Jost
Professorin f. Theol. Frauenforschung / Feministische
Theologie u. Gender Studies, Augustana-Hochschule
 Studiendirektorin a.D. Gudrun Rihl
 Dr. Beatrix Schönewald
Archivarin, Leiterin des Stadtmuseums

Dr. Johanna Beyer, Frauengleichstellungsbeauftragte d. Evang.-Luth. Kirche in Bayern
GLEICHSTELLUNGSSTELLE
der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
ca. 21.00 Uhr Abschied und Reisesegen:
Christa Bukovics
Ehrenamtliche der Kirchengemeinde
Ausklang bis 22.00 Uhr
http://handlungsfelder.bayern-evangelisch.de/gleichstellungsarbeit.php
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
297 KB
Tags
1/--Seiten
melden