close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Änderungen anzeigen

EinbettenHerunterladen
AirMapGlobalXplorer 2.0
Netzwerkfähiges Moving Map Cockpit Instrument für Microsoft Flugsimulator FSX, FS2004, Prepar3D und X-Plane
Copyright  APOLLO Software Development Ltd. 1994 - 2013
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
PAGE 1
Inhalt
Einführung ................................................................................................................................................................................................................................................................ 4
Installation, Deinstallation ...................................................................................................................................................................................................................................... 11
Installationspfad ................................................................................................................................................................................................................................................. 11
Standard-Installation .......................................................................................................................................................................................................................................... 12
Client-Installation ................................................................................................................................................................................................................................................ 25
Deinstallation ...................................................................................................................................................................................................................................................... 26
Installationshinweise für die FSX/Prepar3D-Installation .................................................................................................................................................................................. 28
SimConnect Konfiguration/Installation (nur FSX und Prepar3D) ........................................................................................................................................................................ 30
Standard- oder Serverinstallation ...................................................................................................................................................................................................................... 30
Client-Installation ................................................................................................................................................................................................................................................ 30
Konfiguration von dll.xml und SimConnect.xml (Standard-Installation) .......................................................................................................................................................... 31
Ermittlung der IP-Adresse ................................................................................................................................................................................................................................. 34
Konfiguration der SimConnect.cfg Datei (Client-Installation) .......................................................................................................................................................................... 36
FS2004 Netzwerkkonfiguration ............................................................................................................................................................................................................................. 37
Standard-Installation (Server)............................................................................................................................................................................................................................ 37
Client-Installation ................................................................................................................................................................................................................................................ 37
X-Plane Netzwerkkonfiguration ............................................................................................................................................................................................................................. 38
Server ................................................................................................................................................................................................................................................................. 38
Client ................................................................................................................................................................................................................................................................... 38
Hinweise zur Inbetriebnahme................................................................................................................................................................................................................................ 39
Integration von APOLLO AirMapGXP in ein vorhandenes Panel (FSX, FS2004 und Prepar3D) .................................................................................................................... 40
Bedienung
.............................................................................................................................................................................................................................................................. 44
Beschreibung der Tasten am Instrumentenrahmen: ....................................................................................................................................................................................... 47
Beschreibung der allgemeinen Softkeys (GAU-Version) ................................................................................................................................................................................ 48
Beschreibung der allgemeinen Softkeys (EXE-Version) ................................................................................................................................................................................. 49
SIM Softkeys (GAU-Version)............................................................................................................................................................................................................................. 49
SIM Softkeys (EXE-Version) ............................................................................................................................................................................................................................. 50
Admin Softkeys .................................................................................................................................................................................................................................................. 51
Option Softkeys .................................................................................................................................................................................................................................................. 52
Option Softkeys Fortsetzung ............................................................................................................................................................................................................................. 52
Option Softkeys Fortsetzung ............................................................................................................................................................................................................................. 53
Seiten-Panel ....................................................................................................................................................................................................................................................... 55
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
2
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Map Softkeys...................................................................................................................................................................................................................................................... 56
Sat Softkeys ....................................................................................................................................................................................................................................................... 57
Usr Map Softkeys ............................................................................................................................................................................................................................................... 57
Kartenauswahl nach Betätigung eines Airport-Softkey ................................................................................................................................................................................... 59
Koordinatenkorrektur ............................................................................................................................................................................................................................................. 61
Verwendung eigener Karten ................................................................................................................................................................................................................................. 63
Georeferenzierungseditor .................................................................................................................................................................................................................................. 65
Tastaturbedienung von G500+ und G1000+ ....................................................................................................................................................................................................... 69
Tastaturbedienung der eigenständigen EXE-Version ......................................................................................................................................................................................... 72
Garmin G1000 und FSX ........................................................................................................................................................................................................................................ 75
Lizenzaktivierung ................................................................................................................................................................................................................................................... 77
Online-Aktivierung .............................................................................................................................................................................................................................................. 77
Internet Downloads ................................................................................................................................................................................................................................................ 83
Verwendung alter AirMap-Karten Installationsprogramme auf dem Client-PC .................................................................................................................................................. 84
Antivirusprogramme und Firewalls........................................................................................................................................................................................................................ 85
Hinweis ................................................................................................................................................................................................................................................................... 86
Lizenzvertrag für APOLLO Software
.................................................................................................................................................................................................................... 87
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
3
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Einführung
APOLLO AirMapGXP, vormals AirMapGXP Net, ist die Weiterentwicklung der erfolgreichen Moving Map Software AirMapX für den Microsoft Flugsimulator FSX,
FS2004, Prepar3D und X-Plane unter Verwendung von nautischem und geographischem Kartenmaterial. AirMapGXP verwendet standardmäßig freiverfügbare
Kartendaten aus dem Internet. Damit lassen sich im Flug weltweit auch die kleinsten Landschaftsdetails erkennen und leicht wiederfinden. Von Eisenbahnlinien,
Autobahnen bis hinab zu kleinsten Nebenstraßen, Waldwegen, Gewässern, Bebauungsgebieten und sogar einzelnen Gebäuden, Naturschutzparks, Vegetation, die
ein herkömmliches reines GPS Gerät nicht darstellt, ist alles erkennbar.
Diese im Flugsimulator bisher unübertroffene Navigations- und Orientierungshilfe ist besonders für VFR-Sichtflüge von großem Nutzen und für Anwender von
fotorealistischen Szenerien praktisch unabdingbar. Zusätzlich stellt es in der in den Flugsimulator integrierten GAU-Version die volle Funktionalität des Microsoft
Garmin GPS500 zur Verfügung (nur FSX- und FS2004-Version). APOLLO GXP kann in jedes Panel des Microsoft Flugsimulators 2004, Microsoft Flight Simulator
FSX und Lockheed Martin Prepar3D integriert werden.
Außerdem steht AirMapGXP auch als eigenständig ausführbares Programm (EXE-Version) zur Verfügung, welches auf dem gleichen PC laufen kann, auf dem der
Flugsimulator installiert ist oder auf einem beliebigen anderen PC im lokalen Netzwerk (FSX-, FS2004, Prepar3D und X-Plane-Version)
Die Darstellung der Internetkarten kann in 4 verschiedenen Arten erfolgen: als reine Satellitenkarte, als Satellitenkarte mit überlagerten Straßen und
Ortsbezeichnungen, als Straßenkarte und als Straßenkarte mit Reliefdarstellung des umgebenen Geländes. Das Datenmaterial steht in unterschiedlicher Auflösung
zur Verfügung. AirMapGXP unterstützt die Nutzung der Auflösungsstufen im Bereich zwischen 4 und 19. Die Stufe 4 entspricht einer Auflösung, die eine Übersicht
über einen ganzen Kontinent erlaubt. Die Stufe 19 erlaubt es bereits einzelne Fahrzeuge zu unterscheiden.
Nachfolgend sind 4 Beispiele für die mögliche Kartendarstellung des gleichen Gebietes wiedergegeben:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
4
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Satellitenkarte mit überlagerten geographischen Informationen
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
5
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Straßenkarte
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
6
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Reine Satellitenkarte
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
7
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Terrain-/Relief-darstellung
Falls weitere AirMap Produkte wie die ICAO-, Topo- und/oder Sectional-Kartens vorhanden sein sollten, so können diese ebenfalls mit AirMapGXP genutzt werden.
AirMapGXP kann in der eigenständigen EXE-Version sowohl lokal als auch remote (Netzwerkinstallation) verwendet werden. Es wird jedoch immer eine
Serverinstallation benötigt; es können bis zu 20 Clientinstallation mit einer AirMapGXP Lizenz betrieben werden. Damit kann AirMapGXP auf einem (oder
mehreren) leistungsschwachen PC(s) installiert werden während der Flugsimulator ohne Einschränkung auf einem schnellen Rechner läuft.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
8
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Die Grundvoraussetzungen für die Verwendung von AirMapGXP sind:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Windows Vista, Windows 7 und Windows8, unter Vista ist das Servicepack 2 und ggf. das Plattformupdate (KB 971644) erforderlich.
Eine Internetverbindung
DirectX9 kompatible Grafikkarte mit 512 MB VRAM (empfohlen sind 1024 MB)
Service Pack 2 des FSX oder alternativ das Acceleration Pack (nicht für FS2004 erforderlich)
Simconnect-Installation (nur für FSX und/oder Prepar3D)
Die verwendeten Computer müssen korrekt für die Nutzung des TCP/IP und des UDP-Protokolls eingerichtet sein.
Alle eingesetzten Rechner sollten über ein feste IP-Adresse verfügen oder es muss sichergestellt werden, dass über DHCP immer die gleichen Andressen
vergeben werden.
8. Eventuell vorhandene Firewall-Software muss so konfiguriert werden, dass die Verwendung der weiter unten von Ihnen zu vergebenen Ports nicht blockiert wird.
9. Einen der Flugsimulatoren FSX, FS2004, Prepar3D oder X-Plane.
AirMapGXP ist in 2 verschiedenen Versionen lieferbar: Für den FSX/FS2004/Prepar3D und für X-Plane. Diese Dokumentation gilt für alle Varianten.
Um AirMapGXP mit dem Flugsimulator FSX oder Prepar3D nutzen zu können ist eine SimConnect Installation auf dem Server Computer (der PC auf dem der
Simulator installiert ist) und ggf. auf dem Client Computer erforderlich. Die Einrichtung der SimConnect-Verbindung ist auf Seite 30 beschrieben. Das
Installationsprogramm unterstützt Sie bei der Konfigurierung der SimConnect-Verbindung. Nur in Sonderfällen wird eine manuelle Konfiguration erforderlich sein. Für
den FS2004 und X-Plane sind keine weiteren Installation von Drittkomponenten erforderlich. Die Installation für FSX und für Prepar3D ist identisch.
Für APOLLO AirMapGXP ist optional folgendes nautisches und topographisches Kartenmaterial als AddOn-Produkt verfügbar:
Germany Topo
-
topographische Karte für Deutschland
Germany ICAO
-
ICAO Karte für Deutschland
Austria ICAO
-
ICAO Karte für Österreich
Switzerland ICAO
-
ICAO Karte für Schweiz
BeNeLux VFR
-
VFR Karte für Belgien, Luxemburg und die Niederlande
Dänemark VFR
Austria Topo
-
VFR Karte für Belgien, Luxemburg und die Niederlande
topographische Karte für Österreich
Germany+Austria+Switzerland+Benelux+
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
9
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Dänemark
-
VFR Karten für Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Dänemark in einem Paket
Switzerland Topo
-
topographische Karte für die Schweiz
United Kingdom + Ireland
-
VFR Karten Großbritannien und Irland
VFR Frankreich
-
VFR Karte für Frankreich
VFR Spanien und Portugal
-
VFR Karte für Spanien und Portugal, einschließlich Balearen, Kanaren und Madeira
USA East
-
US Sectionals der Ostküste
USA Center
-
US Sectionals des mittleren Westens
USA West
-
US Sectionals des Westens
USA Alaska
-
US Sectionals für Alaska (inkl. Hawaii)
Karibik
-
WAC und TPC Karten der Karibik
AirMap Terrain
-
weltweites Terrainradar
Zusätzliches Kartenmaterial befindet sich in Vorbereitung.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
10
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Installation, Deinstallation
Zur Installation muss das Installationsprogramm AirMapGXP20_for_FSX_FS9_P3D.exe (AirMapGXP20_for_X-Plane.exe) ausgeführt werden. Das
Installationsprogramm kann zwei unterschiedliche Varianten der Installation ausführen. Wenn AirMap zusammen mit dem Flugsimulator/X-Plane auf ein- und
demselben PC genutzt werden soll (Standard/Server-Installation), dann wird für den MS Flugsimulator/Prepar3D sowohl die GAU-Version als integriertes Instrument
in den Flugsimulator als auch die eigenständige EXE-Version installiert. Für X-Plane wird die eigenständige EXE-Version installiert. Im MS / Prepar3D-Flugsimulator
können beide Versionen (GAU- und EXE-Version) dann gleichzeitig auf dem PC genutzt werden, auf dem der FSX/Prepar3D läuft.
Die eigenständige EXE-Version kann jedoch auch auf einem anderen PC im lokalen Netzwerk installiert werden, sodass ein PC für den Flugsimulator/X-Plane und ein
weiterer PC für AirMap zu Verfügung steht. Bei einer solchen Client- Installation (Client ist der PC mit AirMap) wird nur die eigenständige EXE-Version installiert.
Damit die eigenständige EXE-Version mit dem Flugsimulator/X-Plane kommunizieren kann, muss jedoch auch eine AirMap-Installation auf dem Flugsimulator PC
durchgeführt werden, selbst dann, wenn dort die eigenständige EXE-Version nicht genutzt werden soll. Nachfolgend sind die Dialoge für beide Installationsvarianten
beschrieben. Die nachfolgenden Abbildungen sind dem Installationsprogramm für FSX/FS9 entnommen. Wenn in den Abbildungen der Begriff "Flugsimulator"
verwendet wird, dann ist im Fall einer Installation für X-Plane darunter X-Plane zu verstehen. Im Installationsprogramm für X-Plane erscheinen selbstverständlich die
korrekten Bezeichnungen. Die X-Plane Dialoge sind jedoch hier nicht extra beschrieben, das sie sich bis auf den Austausch der Bezeichnung Flugsimulator und XPlane nicht voneinander unterscheiden.
Installationspfad
APOLLO AirMapGXP muss zur Laufzeit lesend und schreibend auf Dateien zugreifen. Unter Windows Vista / Windows 7 sind die Rechte von Anwendungen davon
abhängig, wo sie installiert wurden. So sind beispielsweise die Verzeichnisse Programme bzw. Program Files schreibgeschützt. Auf Dateien in diesen Verzeichnissen
kann man nur dann schreibend zugreifen, wenn die Anwendung mit Administratorrechten ausgeführt wird.
Daher bietet AirMapGXP bei der Installation als Standardinstallationspfad einen Pfad an, der nicht unter Programme oder Program Files liegt. Damit geht man dem
Problem mit den schreibgeschützten Systemordnern aus dem Weg. Sollten Sie bei der Installation selber einen anderen Pfad wählen, sodass die Installation unter
Programme oder Program Files oder einem anderen unter Windows Vista/Windows 7 geschützten Pfad liegt, dann müssen sie AirMapGXP nach der Installation mit
Administratorrechten starten
Bei der Installation unter Windows Vista/Windows 7/Windows 8 benötigt das Installationsprogramm ebenfalls Administratorrechte. Vista/Windows 7/Windows 8 wird
Sie daher fragen, ob Sie die Installation zulassen wollen. Dies müssen Sie bestätigen, anderenfalls kann AirMapGXP nicht installiert werden. Falls Sie unter einem
Benutzer ohne Administratorrechte angemeldet sind, fragt Sie Vista/Windows 7/Windows 8 nach dem Administratorpasswort. Nachdem Sie das
Administratorpasswort eingegeben haben, können Sie AirMapGXP installieren.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
11
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Standard-Installation
Nach Start des Installationsprogrammes können Sie zunächst die gewünschte Sprache für die Installation auswählen:
Nach der Sprachauswahl wird zunächst der Begrüßungsdialog angezeigt:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
12
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Danach werden die Lizenzbedingungen angezeigt:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
13
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Es folgt die Auswahl des Installationstyps (Express oder Benutzerdefiniert). Der Installationstyp "Express" sollte dann gewählt werden, wenn eine Standardinstallation
ausgeführt werden soll. Bei einer Standardinstallation befinden sich Flugsimulator und AirMap auf dem gleichen PC. Nur wenn der Installationsort von AirMap
individuell festgelegt oder eine Client/Server-Installation vorgenommen werden soll, dann muss der Installationstyp "Benutzerdefiniert" gewählt werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
14
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Wenn "Express" gewählt worden ist, wird der Auswahldialog der Client/Server-Installation übersprungen.
Falls "Benutzerdefiniert" ausgewählt wurde, dann wird der Client/Server-Auswahldialog angezeigt. Wenn Sie nicht sicher sein sollten, ob Sie eine Client- oder
Serverinstallation durchführen wollen, dann sollten Sie zur Installationstypauswahl mit "Zurück" gehen und dort "Express" auswählen" oder in diesem Dialog
"Standard" auswählen. In nachfolgenden Abschnitten dieses Handbuchs ist die Client/Server-Installation beschrieben..
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
15
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Standard: Dieser Typ muss ausgewählt werden, wenn AirMap zusammen mit dem Flugsimulator/X-Plane auf dem gleichen PC betrieben werden soll.
Client-Installation: Dieser Typ muss ausgewählt werden, wenn AirMap auf einem anderen PC im lokalen Netzwerk installiert werden soll, auf dem der
Flugsimulator/X-Plane nicht läuft. Zusätzlich muss dann aber auf dem PC mit dem Flugsimulator zusätzlich eine Standard (Server-Installation) durchgeführt werden,
damit die erforderlichen Serverkomponenten von AirMap auf dem FSX-PC (bzw. X-Plane PC) installiert werden.
Falls eine Installation für FSX/FS2004 und/oder Prepar3D durchgeführt wird und mehr als ein Simulator installiert ist, kann anschließend eine Auswahl getroffen
werden, für welchen bzw. für welche Simulatoren die Installation ausgeführt werden soll. Dies gilt nicht für die X-Plane Version.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
16
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Anschließend wird bei einer Standard-Installation für FSX/Prepar3D oder einer Client-Installation für FSX/Prepar3D die SimConnect-Installation auf dem Computer
überprüft (für X-Plane ist dies nicht erforderlich). Diese Überprüfung kann einen Moment dauern. Es wird außerdem geprüft, ob das Service Pack 2 (SP2) des FSX
oder alternativ das Acceleration Pack vorhanden ist. Das Service Pack 2 (SP2) oder das Acceleration Pack müssen vorhanden sein, anderenfalls kann AirMapGXP
nicht korrekt funktionieren. Dieser Test ist für Prepar3D nicht erforderlich!
Das Service Pack 2 kann von der Microsoft Downloadseite kostenfrei heruntergeladen werden. Die URL lautet:
http://www.microsoft.com/Products/Games/FSInsider/downloads/Pages/FlightSimulatorXServicePack2.aspx
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
17
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Für die Nutzung von AirMapGXP mit dem FS2004 ist keine Simconnect-Installation erforderlich. Beachten Sie auch, dass nur die Existenz von bestimmten
Simconnect-Dateien überprüft wird, nicht jedoch, ob die Simconnect-Installation selber funktionsfähig ist.
Bei einer Standard- oder Server-Installation wird anschließend der Installationsort des Flugsimulators (FSX/Prepar3D und/oder FS2004 bzw. X-Plane) gesucht. Falls
keine Installation gefunden wird dann werden Sie nach dem Installationsort gefragt. Sollte noch kein Flugsimulator installiert sein, dann sollte die AirMap-Installation
beendet und zunächst der Flugsimulator/X-Plane installiert werden.
Falls der Installationstyp "Benutzerdefiniert" gewählt wurde, wird anschließend der Installationsort für AirMap vorgeschlagen, der ggf. abgeändert werden kann. Der
vorgeschlagene Installationsort darf jedoch nur dann geändert werden, wenn noch keine AirMap-Installation auf dem PC vorhanden ist. Anderenfalls können
anschließend die in der bereits vorhandenen Installation befindlichen Karten nicht genutzt werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
18
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Falls der Flugsimulator/X-Plane gefunden wurde, wird ein Installationsort für AirMap vorgeschlagen.
Anschließend werden alle Eingaben zusammengefasst dargestellt. Zu diesem Zeitpunkt können durch Betätigung der "Zurück"-Taste noch Änderungen an der
Auswahl vorgenommen werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
19
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Nach dem Transfer der Dateien in die vorgesehenen Ordner erfolgt eine Überprüfung der DirectX-Installation. Dazu wird ein Installationsprogramm von Microsoft
ausgeführt.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
20
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Anschließend werden ggf. C++ Laufzeitbibliotheken installiert. Dazu wird ebenfalls ein Installationsprogramm von Microsoft ausgeführt.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
21
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Bei einer Standard- oder Server-Installation für FSX und/oder FS2004 (nicht aber X-Plane) kann dann das AirMap-Instrument (GAU-Version) einem bestimmten
oder allen Flugzeugen hinzugefügt werden. Letzteres wird empfohlen, da so das AirMap-Instrument automatisch in allen installierten Flugsimulator Flugzeugen zur
Verfügung steht.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
22
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Zum Abschluß der Installation kann optional die eigenständige EXE-Version gestartet werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
23
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Damit ist die Standard- oder Server-Installation abgeschlossen.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
24
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Client-Installation
Als Clientinstallation wird die Installation von AirMapGXP auf einem Computer im lokalen Netzwerk bezeichnet, auf dem normalerweise keine Flugsimulator/X-Plane
Installation vorhanden ist. Im folgenden wird ein solcher Netzwerk Computer nur noch als Client bezeichnet. Auf dem Client werden die Komponenten von
AirMapGXP installiert, die für dem Betrieb vom Client aus erforderlich sind. Wenn zusätzlich vorhandenes AirMap-Kartenmaterial wie z.B. ICAO- oder Topo-Karten
mit AirMapGXP auf einem Clientrechner genutzt werden soll, so muss dieses Kartenmaterial auch auf dem Clientrechner installiert werden. Eine gesonderte
Aktivierung dieser Karten auf dem Clientrechner ist aber nicht erforderlich. Diese Karten müssen nur auf dem Server PC aktiviert sein. Ebenso muss AirMapGXP
nicht auf dem Client aktiviert werden, sondern nur auf dem Server (FSX-PC bzw. X-Plane PC). D.h. auch bei einer Client-Installation muss in jedem Fall eine ServerInstallation auf dem Flugsimulator PC (X-Plane PC) ausgeführt werden, damit die Serverkomponenten von AirMapGXP dort vorhanden sind.
Wichtig: Auf dem Client muss DirectX installiert sein, sonst kann AirMapGXP nicht genutzt werden! Bei einer Installation für FSX muss auf dem Client auch
Simmconnect installiert sein.
Der Ablauf der Client-Installation erfolgt wie bei der Standard- (Server-) Installation bereits beschrieben, jedoch entfallen einige Dialoge. So wird bei einer ClientInstallation nicht nach der Seriennummer gefragt und nicht nach dem Pfad zu einer Flugsimulator-Installation (X-Plane Installation), da beides auf dem Client nicht
benötigt wird. Es wird auf dem Client nur die eigenständige EXE-Version installiert. Am Ende der Installation erfolgt die Aufforderung, die IP-Adresse des PCs
einzugeben, auf dem der Flugsimulator läuft. Die IP-Adresse wird vom Installationsprogramm in die Dateien Simconnect.cfg (nur FSX) und AirMap.ini eingetragen, die
sich nach der Installation auf dem Client im AirMap\System Ordner befinden. Die Eingabe der IP-Adresse ist notwendig, damit AirMapGXP vom Client-PC aus mit
dem Flugsimulator/X-Plane kommunizieren kann. Die Ermittlung der IP-Adresse ist auf Seite 34 ff. beschrieben.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
25
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Deinstallation
Auch für die Deinstallation muss das Programm AirMapGXP20_for_FSX_FS9_P3D.exe (AirMapGXP20_for_X-Plane.exe) gestartet werden:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
26
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Neben der Deinstallationsoption (Programm entfernen) kann in diesem Dialog eine Programm-Änderungs- und eine Programm-Reparaturoption ausgewählt werden.
Die Programm-Änderungsoption hat keine Wirkung, da zu einer Änderung der Installation, z.B. Installation für einen weiteren Simulator, zunächst eine Deinstallation
durchgeführt werden muss. Nach erfolgter Deinstallation kann wieder die Installation durchgeführt werden. Die Aktivierung der Lizenz wird durch eine Deinstallation
nicht aufgehoben. Es muss also nach Deinstallation und erneuter Installation auf dem gleichen PC keine erneute Aktivierung durchgeführt werden..
Die Programm-Reparaturoption dient zur nachträglichen Reparatur einer Installation.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
27
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Installationshinweise für die FSX/Prepar3D-Installation
Nachfolgende Beschreibung gilt für FSX und Prepar3D auch wenn nur der Begriff FSX verwendet wird.
Falls nach Abschluss einer Serverinstallation für FSX folgender Hinweis erscheint
"Die simconnect dll.xml Datei konnte nicht konfiguriert werden. Bitte lesen Sie die Dokumentation."
dann muss die SimConnect-Datei dll.xml manuell konfiguriert werden. Lesen Sie dazu das nachfolgende Kapitel über die Konfigurierung der dll.xml Datei.
Falls nach Abschluss einer Serverinstallation für FSX folgender Hinweis erscheint
" Die simconnect.xml Datei konnte nicht konfiguriert werden. Bitte lesen Sie die Dokumentation."
dann muss die SimConnect-Datei simconnect.xml manuell konfiguriert werden. Lesen Sie dazu das nachfolgende Kapitel über die Konfigurierung der simconnect.xml
Datei.
Falls bei einer Clientinstallation nach Eingabe der IP-Adresse des Serverrechners die Fehlermeldung
"Die IP-Adresse ist nicht korrekt! Sie müssen die IP-Adresse nach der Installation in der Simconnect.cfg und der AirMap.ini Datei setzten. Bitte lesen Sie dazu die
Dokumentation."
erscheint, dann befolgen Sie bitte die Hinweise in den nachfolgenden Kapiteln zur manuellen Konfiguration der Simconnect.cfg und der AirMap.ini Datei für eine
Client-Installation von Simconnect.
Falls bei einer Clientinstallation der Hinweis erscheint
"Die IP-Adresse des Server (FSX/FS2004 PC) muss in der AirMap.ini und in der Simconnect.cfg Datei gesetzt werden. Bitte lesen Sie die Dokumentation."
dann konnte die IP-Adresse des Servers vom Installationsprogramm nicht in korrekt hinterlegt werden. Die Konfigurierung muss daher manuell erfolgen. Lesen Sie
dazu das nachfolgende Kapitel über die Client-Konfiguration von FSX/FS2004 bzw. Simconnect.cfg.
Falls bei der Servierinstallation folgender Hinweis erscheint
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
28
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Das FSX Service Pack 2 oder das Acceleration Package ist erforderlich. Bitte überprüfen Sie ob eines dieser Pakete installiert ist. Dann sollten Sie überprüfen, ob das
FSX Service Pack 2 oder alternativ das Acceleration Pack installiert ist. Das gilt jedoch nicht für Prepar3D!
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
29
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
SimConnect Konfiguration/Installation (nur FSX und Prepar3D)
Eine SimConnect Installation ist nur bei der Verwendung von AirMapGXP mit dem Flugsimulator FSX erforderlich. Wenn auf dem Server der Flugsimulator FSX
installiert ist, so sollte normalerweise auch eine SimConnect Installation vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall sein, dann muss die SimConnect Installation nachgeholt
werden.
Standard- oder Serverinstallation
Die Simconnect-Installation auf dem PC, auf dem der FSX installiert, ist einfach durchzuführen. Dazu muss lediglich das Service Pack 2 des FSX installiert werden.
Alternativ kann auch das Acceleration Pack des FSX installiert werden. Das Service Pack 2 kann unter folgender URL aus dem Internet heruntergeladen werden:
http://www.microsoft.com/Products/Games/FSInsider/downloads/Pages/FlightSimulatorXServicePack2.aspx
Vor der Installation des Service Pack 2 muss u.U. erst das Service Pack 1 installiert werden, welches unter
http://www.microsoft.com/Products/Games/FSInsider/downloads/Pages/FlightSimulatorXServicePack1.aspx
heruntergeladen werden kann. Nach der Installation der Service Packs befindet sich Simconnect auf dem korrekten Stand.
Prepar3D wird bereits mit der korrekten Simconnect-Version ausgeliefert.
Client-Installation
Wenn eine Client-Installation vorgenommen wird, dann wird auf dem Client-PC auch eine Simconnect-Installation benötigt. Dazu wird das SimconnectInstallationsprogramm SimConnect.msi benötigt, welches Bestandteil des FSX SDK ist. Leider darf das Installationsprogramm SimConnect.msi allein nicht
weitergegeben werden, daher muss das vollständige FSX SDK installiert werden. Dabei ist folgendes zu beachten:
Wenn auf dem FSX-PC das Service Pack 2 installiert ist, dann wird das SP2 des FSX SDK benötigt. Diese Paket kann unter der URL
http://download.microsoft.com/download/3/C/A/3CAD9417-A0BE-4892-9224-4A4479F9F633/sdk.msi
heruntergeladen werden. Nach der Installation dieses SDK findet man im Installationsordner \SDK\Core Utilities Kit\SimConnect SDK\lib das SimConnect
Installationsprogramm SimConnect.msi. Dieses Programm muss dann auf dem Client ausgeführt werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
30
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Wenn auf dem FSX-PC das Acceleration Pack installiert ist, dann findet man das SDK-Installationsprogramm auf der FSX XPACK DVD im Unterordner SDK unter
der Bezeichnung sdk.msi. Nach der Installation dieses SDK findet man im Installationsordner das SimConnect Installationsprogramm SimConnect.msi. Dieses
Programm muss dann auf dem Client ausgeführt werden.
Hinweis: Auf der Webseite
http://www.fsdeveloper.com/wiki/index.php?title=SDK_Installation_(FSX)
findet man ausführliche Informationen zu den einzelnen Service Packs des FSX und des FSX SDK.
Konfiguration von dll.xml und SimConnect.xml (Standard-Installation)
Falls SimConnect zum Zeitpunkt der AirMap Installation bereits auf dem Server bzw. Client installiert ist, dann unterstützt das AirMapGXP Installationsprogramm
automatisch die Konfiguration der SimConnect Dateien dll.xml, SimConnect.xml und SimConnect.cfg. Sollte während der AirMapGXP Installation eine Konfigurierung
dieser Dateien nicht möglich sein, so muss diese nachträglich erfolgen. Die zu ändernden Einträge in den einzelnen Dateien sind nachfolgend farblich markiert.
Folgende Änderungen sind vorzunehmen:
FSX:
Auf dem Server befinden sich die Dateien dll.xml und SimConnect.xml unter folgendem Pfad:
Windows Vista / Windows 7 / Windows 8: C:\User\<Ihr Benutzername>\AppData\Roaming\Microsoft\FSX
Prepar3D:
Auf dem Server befinden sich die Dateien dll.xml und SimConnect.xml unter folgendem Pfad:
Windows Vista / Windows 7 / Windows 8: C:\User\<Ihr Benutzername>\AppData\Roaming\Lockheed Martin\Prepar3D
Beide Dateien sind normale Textdateien und können daher mit einem beliebigen Texteditor (z.B. Windows Notepad oder Editor) bearbeitet werden. Die Datei dll.xml
muss verändert werden, damit ein wichtiges AirMapGXP Modul vom Flugsimulator beim Start geladen werden kann. Diese Datei kann wie nachfolgend beschrieben
aussehen:
<?xml version="1.0" encoding="Windows-1252"?>
<SimBase.Document Type="Launch" version="1,0">
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
31
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
<Descr>Launch</Descr>
<Filename>dll.xml</Filename>
<Disabled>False</Disabled>
<Launch.ManualLoad>False</Launch.ManualLoad>
<Launch.Addon>
<Name>AirMapConnect</Name>
<Disabled>False</Disabled>
<ManualLoad>False</ManualLoad>
<Path>D:\Daten\Apollo\AirMap\System\AirMapConnect.dll</Path>
</Launch.Addon>
</SimBase.Document>
Falls vor der AirMapGXP Installation bereits andere Module zur Verwendung mit SimConnect installiert wurden, dann kann die Datei dll.xml mehrere Abschnitte
enthalten, die durch die Schlüsselworte <Launch.Addon> und </Launch.Addon> geklammert sind. Zwischen diesen Klammern sind die Attribute für einzelne
Module beschrieben. In o.g. Beispiel sind die Parameter für die AirMapConnect.dll von AirMapGXP. Falls dieser Abschnitt vom AirMapGXP Installationsprogramm
nicht automatisch der dll.xml Datei hinzugefügt worden ist, so muss dies nun manuell erfolgen. Geändert werden müssen ggf. in o.g. Beispiel die farblich markierten
Parameter, also hier:
<Disabled>False</Disabled>
Wichtig ist hier, dass der Wert auf False und nicht auf True steht.
<Disabled>False</Disabled>
Wichtig ist hier, dass der Wert auf False und nicht auf True steht.
<Path>D:\Daten\Apollo\AirMap\System\AirMapConnect.dll</Path>
Für D:\Daten\Apollo\AirMap\System\AirMapConnect.dll ist der tatsächlich Pfad zur aktuellen AirMapGXP-Installation auf dem FSX/Prepar3D-PC (Sever)
anzugeben. Dazu überprüfen Sie bitte den Speicherort der AirMap-Installation auf dem Server.
In der Datei SimConnect.xml müssen die Werte für IP-Adresse und Port für die TCP/IP Verbindung gesetzt werden. Die SimConnect.xml kann wie folgt aussehen:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
32
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
<?xml version="1.0" encoding="Windows-1252"?>
<SimBase.Document Type="SimConnect" version="1,0">
<Descr>SimConnect</Descr>
<Filename>SimConnect.xml</Filename>
<Disabled>False</Disabled>
<SimConnect.Comm>
<Disabled>False</Disabled>
<Protocol>IPv4</Protocol>
<Scope>global</Scope>
<Address>192.168.178.30</Address>
<MaxClients>64</MaxClients>
<Port>1236</Port>
<MaxRecvSize>4096</MaxRecvSize>
<DisableNagle>False</DisableNagle>
</SimConnect.Comm>
<SimConnect.Comm>
<Disabled>False</Disabled>
<Protocol>IPv4</Protocol>
<Scope>local</Scope>
<Address></Address>
<MaxClients>64</MaxClients>
<Port></Port>
<MaxRecvSize>4097</MaxRecvSize>
<DisableNagle>False</DisableNagle>
</SimConnect.Comm>
</SimBase.Document>
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
33
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Möglicherweise enthält Ihre SimConnect.xml Datei noch weitere Abschnitte für das IPv6 Protokoll und eine Pipe Server Verbindung. Konfiguriert werden müssen hier
wieder nur die markierten Einträge:
<Disabled>False</Disabled>
Wichtig ist hier wieder das der Parameterwert auf False und nicht auf True steht.
<Disabled>False</Disabled>
Wichtig ist hier wieder das der Parameterwert auf False und nicht auf True steht.
<Address>192.168.178.30</Address>
Ermittlung der IP-Adresse
Der Address-Wert muss auf die IP-Adresse des FSX-PC (Server) gesetzt werden. Die IP-Adresse (IPv4) kann mit Hilfe des Kommandos ipconfig ermittelt werden.
Dazu muss ein cmd-Fenster geöffnet und das Kommando ipconfig eingegeben werden. Zum Öffnen eines cmd-Fensters klickt man auf die Windows Start
Schaltfläche (links unten) und gibt im dem unteren Textfenster das Kommando cmd ein und schließt es mit der <Enter>-Taste ab. Daraufhin wird das cmd-Fenster
gestartet:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
34
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
In dem cmd-Fenster gibt man dann das Kommando ipconfig ein.Neben einer Reihe von Angaben interessiert hier nur die IPv4-Adresse. Die hier gezeigte IP-Adresse
ist nur ein Beispiel und kann nach Eingabe des ipconfig-Befehls auch anders aussehen.
<Port>1236</Port>
Falls in Ihrer SimConnect.xml Datei bereits ein Port gesetzt sein sollte, da bereits andere Anwendungen SimConnect verwenden, dann müssen Sie den bereits
vorhandenen Port beibehalten. Falls Client-Installationen benutzt werden, dann muss der Wert für den Port auch auf den Clients in der SimConnect.cfg Datei auf den
gleichen Wert gesetzt werden. Dies wird nachfolgend noch beschrieben.
<Disabled>False</Disabled>
Wichtig ist hier wieder das der Parameterwert auf False und nicht auf True steht.
Damit sind die Änderungen an den dll.xml und SimConnect.xml Dateien auf dem Server abgeschlossen.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
35
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Konfiguration der SimConnect.cfg Datei (Client-Installation)
Auf dem oder den Client Computern muss nun noch die SimConnect.cfg Datei konfiguriert werden, falls dies nicht schon bei der Installation von AirMapGXP erledigt
worden ist. Die SimConnect.cfg Datei befindet sich im Installationsverzeichnis von AirMap, in der Regel also unter ...Apollo\AirMap\System. Die SimConnect.cfg sieht
typischerweise wie folgt aus:
[SimConnect]
Protocol=IPv4
Address=192.168.178.30
Port=1236
MaxReceiveSize=4096
DisableNagle=0
Die Adresse und der Port müssen gesetzt werden.
Address=192.168.178.30
Für die Adresse muss hier der Wert der IP-Adresse des FSX-PC (Server) eingetragen werden (siehe Simconnect.xml, Abschnitt IPv4, global).
Port=1236
Für den Port muss hier der Wert des Ports des FSX-PC (Server) eingetragen werden (siehe Simconnect.xml, Abschnitt IPv4, global).
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
36
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
FS2004 Netzwerkkonfiguration
Standard-Installation (Server)
Um den FS2004 zusammen mit AirMapGXP betreiben zu können, muss auf dem FS2004-PC (Server) im Modules-Verzeichnis des FS2004 die Datei
FS9Connect.dll vorhanden sein. In der AirMap.ini Datei im AirMap\System -Verzeichnis der AirMap-Installation müssen folgender Einträge vorhanden sein:
[FS2004]
IPAddress=127.0.0.1
Port=54321
Auf dem FS2004 (Server) muss die IP-Adresse 127.0.0.1 nicht zwingend geändert werden, da sie der lokalen IP-Adresse (loop back) entspricht. Der Port wird
während der Installation auf den Wert 54321 gesetzt.
Client-Installation
Auf dem Client müssen die IP-Adresse und der Port in der AirMap.ini Datei eingetragen werden. Die AirMap.ini Datei befindet sich im AirMap-Installationsverzeichnis
typischerweise unter ...Apollo\AirMap\system. In dieser Datei wird während der Installation nachfolgender Abschnitt eingetragen:
[FS2004]
IPAddress=127.0.0.1
Port=54321
Hier muss die IP-Adresse des FS2004-PC (Server) eingetragen werden. Wenn also der FS2004 auf dem FS2004-PC (Server) mit der IP-Adresse 192.168.17.30
läuft, dann muss bei den Clients in der AirMap.ini Datei der Wert
IPAddress=192.168.178.30
eingetragen werden. Der Port muss den gleichen Wert haben, wie in der AirMap.ini Datei auf dem FS2004-PC(Server), also wie hier den Wert Port=54321. Dieser
Wert wird bereits bei der Installation eingetragen.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
37
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
X-Plane Netzwerkkonfiguration
Server
Bei einer Serverinstallation wird im X-Plane Unterverzeichnis Resources\plugins die Datei ApolloServer.ini gespeichert. Diese Datei enthält folgende Einträge:
[Apollo Software AirMap]
port=12345
Der Wert 12345 für den Port ist der Standardwert, der von AirMapGXP für die Kommunikation verwendet wird. Dieser Wert muss normalerweise nie geändert
werden, außer eine andere Anwendung verwendet den gleichen Port. Sollten neben der Serverinstallation noch Clientinstallationen vorhanden sein, so muss bei
einer Änderung des Ports auf dem Server auch die Porteinstellung bei den Clients entsprechend geändert werden.
Client
Bei einer Clientinstallation wird nach der IP-Adresse des Serverrechners gefragt. Falls die IP-Adresse zum Installationszeitpunkt nicht bekannt sein sollte, so kann sie
nachträglich ermittelt und in der AirMap.ini Datei im AirMap Installationsordner Apollo\AirMap\System auf dem Client PC eingetragen werden. Der entsprechende
Abschnitt in dieser Datei sieht wie folgt aus:
[X-Plane]
IPAddress=127.0.0.1
Port=12345
An Stelle von 127.0.0.1 muss die IP-Adresse des Server PC (X-Plane PC) eingetragen werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
38
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Hinweise zur Inbetriebnahme
Beginnen Sie zunächst mit einer Standard-Installation (Serverinstallation). Wenn während der Standard-Installation kein Hinweis auf eine fehlgeschlagene
Konfiguration erscheint, können Sie den FSX/ FS2004/Prepar3D bzw. X-Plane und AirMapGXP starten. Falls keine Verbindung zustande kommt, sollte bei
Verwendung des FSX zunächst die Konfiguration der dll.xml und der SimConnect.xml gemäß obiger Beschreibung erfolgen. Sollte dies die Verbindungsprobleme
nicht beheben, dann ist es empfehlenswert vorübergehend eine etwaige Firewall und oder Antivirenprogramme zu deaktivieren. Falls auch bei deaktivierter
Firewall/Antivirenprogramm keine Verbindung erreicht werden kann, dann stimmt entweder die Konfigurationseinstellung nicht oder es liegt ein anderes
Netzwerkproblem vor. Falls die Verbindung nun vorhanden ist, muss entweder die AirMap-Anwendung oder die verwendeten Ports ggf. in der Firewall freigegeben
werden. Ebenso kann es notwendig sein, den Internetzugriff der Anwendung nicht durch ein Antivirenprogramm blockieren zu lassen. Vergessen Sie nicht die
Firewall wieder zu aktivieren!
Sollte nach einer Standard-Installation für FS2004 oder X-Plane keine Verbindung zustande kommen, so sollte der Porteintrag in der AirMap.ini Datei gemäß obiger
Beschreibung überprüft werden. Danach ist es empfehlenswert vorübergehend eine etwaige Firewall und/oder Antivirenprogramme auf dem FS2004-PC (bzw. XPlane PC) zu deaktivieren. Falls auch bei deaktivierter Firewall/Antivirenprogramm keine Verbindung erreicht werden kann, dann stimmt entweder die
Konfigurationseinstellung nicht oder es liegt ein anderes Netzwerkproblem vor. Vergessen Sie nicht die Firewall und/oder Antivirenprogramm anschließend wieder zu
aktivieren!
Sobald AirMapGXP auf dem FSX/FS2004-PC (bzw. X-Plane PC) verwendet werden kann, kann man eine Clientinstallation vornehmen, sofern man einen
Client/Server Installation wünscht.. Für den ersten Verbindungsversuch vom Client aus, sollte ggf. die Firewall auf dem Client vorübergehend deaktiviert werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
39
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Integration von APOLLO AirMapGXP in ein vorhandenes Panel (FSX, FS2004 und Prepar3D)
Um APOLLO AirMapGXP (GAU-Version) mit einem FSX/FS2004/Prepar3D Flugzeug nutzen zu können, muss das Instrument in das Panel des verwendeten
Flugzeugs integriert werden. Dafür gibt es folgende Möglichkeiten:
1. Zum Abschluss der Installation kann APOLLO AirMapGXP in ein oder beliebig viele Panels integriert werden. Dazu wird optional das Programm
AirMapPanelConfigurator aufgerufen.
2. Das Programm AirMapPanelConfigurator kann auch wie ein ganz normales Windows Programm aufgerufen werden. Es befindet sich nach der Installation von
APOLLO AirMapGlobalXplorer Plus im Unterverzeichnis \System der APOLLO AirMap Installation. Im Startmenü der Windowsinstallation befindet sich unter dem
Eintrag Apollosoftware der Untereintrag AirMapPanelConfigurator. Unter Windows 8 ist der AirMapPanelConfigurator über eine Kachel startbar.
3. Nach erfolgter Installation und Start des Flugsimulators findet man im Windowsfenster des Flugsimulators unter "Add Ons" den Menüpunkt: Apollo. Unter diesem
Menüpunkt verbergen sich verschiedene Optionen. U.a. kann dort der Panelkonfigurator aufgerufen werden.
4. Die Bedienung des G500+ bzw. G1000+ erfolgt weitgehend über "Softkeys". Unter dem Softkey "Admin" findet man den Softkey "Panel" über den sich auch aus
dem Instrument heraus der Panelconfigurator aufrufen läßt.
Der AirMapPanelConfigurator stellt in einer Auswahlliste alle verfügbaren Flugzeuge dar. Ein [G500+] bzw. [G1000+] vor einem Flugzeugnamen zeigt an, dass
APOLLO AirMapGXP bereits in das Panel des betreffenden Flugzeugs integriert ist. Die Bezeichnung G500+ steht für das GARMIN 500 und die Bezeichnung G1000+
für das Garmin 1000 des FSX. Das G1000+ kann jedoch nur im FSX verwendet werden. Die gleichzeitige Verwendung des APOLLO G1000+ mit dem Microsoft
G1000 ist jedoch nicht möglich.
Sollte eine ältere Version von AirMap bzw. von AirMap GlobalXplorer installiert sein, so wird sie vom Panelconfigurator als G500 bzw. G1000 angezeigt. Eine parallele
Nutzung von G500 und G500+ ist prinzipiell möglich, ist aber nicht sinnvoll, da die Performance der Plus Version wesentlich besser ist und sollte daher vermieden
werden.
Durch Verwendung der Maus bzw. der Schaltflächen „Alle Auswählen“ und „Alle abwählen“ (siehe nachfolgende Abbildung) kann eine beliebige Auswahl von
Flugzeugen getroffen werden, deren Panel bearbeitet werden soll. Mit Hilfe der Schaltfläche „Hinzufügen“ wird AirMapGXP dem ausgewählten Flugzeug hinzugefügt.
Mit Hilfe der Schaltfläche „Entfernen“ wird AirMapGXP aus der Panel-Datei des betreffenden Flugzeugs entfernt. Falls ein Flugzeug ausgewählt wird, das bereits
APOLLO AirMapGXP enthält (durch [G500+] bzw. [G1000+] gekennzeichnet), so wird nach der Betätigung der Schaltfläche „Hinzufügen“ AirMap GlobalXplorer Plus
kein zweites mal hinzugefügt. Das gleiche gilt für die Schaltfläche „Entfernen“. Die Wahl welches GARMIN-Instrument hinzugefügt werden soll, erfolgt durch Auswahl
des "Radiobutton" G500+ bzw. G1000+. Das G1000+ ist jedoch nur für Flugzeuge des FSX wählbar. Entsprechend findet man bei Installation der Vorgängerversionen
auch noch die "Radiobuttons" für das G500 bzw. G1000.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
40
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Wenn mehr als eine Flugsimulator-Version installiert ist, also sowohl der FS2004 als auch der FSX, dann kann auf der rechten Seite mit Hilfe der "Radiobuttons" die
gewünschte Version ausgewählt werden. APOLLO AirMapGXP kann für den FS2004 und den FSX genutzt werden. Im FS2004 stehen jedoch nicht alle Möglichkeiten
zur Verfügung (z.B. G1000 nur für FSX). Falls der AirMapPanelconfigurator die installierten Versionen des Flugsimulators nicht automatisch erkennt, kann man den
Installationspfad des Flugsimulators auch manuell über die Taste „FS Pfad“ festlegen.
Auswahl des/der Flugzeuge, in die AirMapGXP integriert werden soll.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
41
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Auswahl des Flugzeugordners bei manueller Panelauswahl: Schaltfläche Panelauswahl
Sofern beim Hinzufügen/Entfernen ein Fehler auftreten sollte, so wird ein Hinweis in der unteren Statuszeile angezeigt. Die vollständige Information zum Fehler kann
dann durch Betätigung der Schaltfläche „Logdatei“ eingesehen werden. Durch die Betätigung der Schaltfläche „Panelauswahl kann man auch direkt zum PanelVerzeichnis eines Flugzeuges navigieren. Es wird dann ein Dateiauswahldialog angezeigt, der die verfügbaren Flugzeuge anzeigt. Zur Integration von APOLLO
AirMapGXP in das gewünschte Flugzeug muss nun zu dem Panel-Ordner des Flugzeugs navigiert werden, dessen panel.cfg Datei bearbeitet werden soll .
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
42
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Auswahl der panel.cfg Datei
Nach Betätigung der Öffnen-Schaltfläche wird APOLLO AirMapGXP in die panel.cfg Datei des Flugzeugs eingebaut.
Bei diesem Vorgang darf jedoch das ausgewählte Flugzeug nicht geladen sein! Erst nach der Installation von APOLLO AirMapGXP darf das Flugzeug zur Verwendung
im Microsoft Flugsimulator ausgewählt werden. Dies gilt auch für das Entfernen von APOLLO AirMapGXP aus einer panel.cfg Datei.
Die Schaltflächen "Deutsch" und "English" dienen zur Umschaltung der Beschriftungen in die jeweilige Sprache.
Beachten Sie, dass im Panel eines Flugsimulator Flugzeugs maximal 64 Instrumente untergebracht werden können!
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
43
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Bedienung
Nachdem APOLLO AirMapGXP in die panel.cfg eines Flugzeuges installiert ist, kann das Flugzeug im Flugsimulator mit APOLLO AirMapGXP verwendet werden.
Wenn beim Start des Flugsimulators FSX bzw. FS2004 das G500+ bzw. G1000+ (integrierte GAU-Version) nicht sofort angezeigt wird, dann kann das Panel entweder
über den Menüpunkt "Sichten" ausgewählt werden:
oder über den Menüpunkt "Add-Ons":
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
44
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Die Menüpunkte haben folgende Funktion:
Starte AirMap blendet AirMapGXP ein
Beende AirMap blendet AirMapGXP aus
Panel-Konfigurator startet den AirMapPanelConfigurator
AirMapActivator startet den Lizenzmanager
Handbuch ruft die Online-Dokumentation auf
APOLLO im Internet ruft die Apollowebseite auf
Beim Start von AirMapGXP wird automatisch der zur Position passende Kartenausschnitt geladen. Die nachfolgende Beschreibung bezieht sich primär auf die in den
Flugsimulator integrierte GAU-Version von AirMapGXP. Die Beschreibung gilt entsprechend für Prepar3D. Die Bedienung der eigenständigen EXE-Version
unterscheidet sich in einigen Punkten. Diese Unterschiede werden im einzelnen noch näher beschrieben.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
45
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
46
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Beschreibung der Tasten am Instrumentenrahmen:
CNTR: Deaktivierung des Panning-Modus (Verschiebemodus). Der Panning-Modus wird aktiviert, in dem die sichtbare Karte bei gedrückter linker Maustaste
verschoben wird. Bei aktiviertem Panning-Modus blinkt eine grüne LED auf der CNTR-Taste.
TRK: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche schaltet die Kartendarstellung zwischen den Darstellungen Norden oben (North up) Track up (Flugzeugnase zeigt nach
oben) hin und her. Bei aktiviertem "Track up" leuchtet eine grüne LED auf der Schaltfläche.
VEC: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche schaltet einen Vektor ein, der von der Flugzeugnase ausgehend in Flugrichtung zeigt. Es gibt 3 Vektoreinstellungen:
Aus (Vektor nicht sichtbar), 1 Min (Endspitze zeigt die Flugzeugposition, die nach 1 Minute erreicht wird), Rand (Vektor zeigt bis zum Instrumentenrand). Die
Einstellungen werden der Reihe nach mit jedem Mausklick durchlaufen.
FPL: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche blendet einen im Flugsimulator geladenen Flugplan auf der Karte ein/aus.
KEYS: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche blendet die Softkeys Ein/Aus.
MAP: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche blendet die Softkeys für die Kartenumschaltung Ein/Aus.
Editor: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche aktiviert den Kartenkorrekturmodus (siehe Koordinatenkorrektur). Im Kartenpreview-Modus wird durch diese Schaltfläche
der Georeferenzierungseditor aktiviert.(siehe Verwendung eigener Dateien)
Rose: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche blendet eine Kompassrose Ein/Aus. Wenn die aktuelle Windstärke von 0 verschieden ist, blendet ein weiterer Mausklick
auf diese Schaltfläche zusätzlich einen Windvektor ein. Ein weiterer Mausklick zeigt Windrichtung und Stärke neben dem Windvektor an. Bei aktivierter Windrose wird
der standardmäßig eingeblendete Nordvektor nicht dargestellt.
G500: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche schaltet auf das Garmin 500 des Flugsimulators um. Das Garmin 500 des Flugsimulators kann wieder verlassen
werden, in dem mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Schaltfläche des Garmin 500 mit der Bezeichnung "CLR" geklickt wird. Alternativ ist die
Aktivierung des G500+ auch über die Flugsimulator Menüs "Add-Ons" oder "Sichten" möglich. Achtung: die eigenständige EXE-Version unterstützt das OriginalG500 des Flugsimulators nicht. Daher ist in der eigenständigen EXE-Version diese Umschaltung nicht möglich!
TRFC: Ein Mausklick mit der linken Maustaste auf diese Schaltfläche aktiviert/deaktiviert die AI-/Multiplayer Darstellung. Ein Mausklick mit der rechten Maustaste
aktiviert /deaktiviert die TCAS-Darstellung.
INFO: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche blendet die Infozeile am oberen Bildschirmrand ein. Ein weiterer Mausklick auf diese Schaltfläche blendet zusätzliche
Informationen ein.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
47
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
RNG ˅: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche vergrößert die Bildschirmdarstellung (ein kleinerer Bildausschnitt wird dargestellt).
RNG ˄: Ein Mausklick auf diese Schaltfläche verkleinert die Bildschirmdarstellung (ein größerer Bildausschnitt wird dargestellt).
Brightness: Mit diesem Schiebeschalter kann die Bildschirmhelligkeit geregelt werden.
Transparency: Mit diesem Schiebeschalter kann die Transparenz von Overlaykarten eingestellt werden (Airportkarten und Terrainoverlay).
Beschreibung der allgemeinen Softkeys (GAU-Version)
Panel: Ein Mausklick auf diesen Softkey schaltet den Instrumentenrahmen Ein/Aus.
SIM: Ein Mausklick auf diesen Softkey aktiviert die Simulatorauswahl. Die Simulatorauswahl ermöglicht die Verbindungsaufnahme mit FSX, Prepar3D, FS2004 oder
X-Plane (AirMapGXP for FSX bzw. X-Plane Lizenz erforderlich).
Track: Betätigung dieses Softkeys schaltet schaltet die Darstellung der Flugwegaufzeichnung ein/aus.
Admin: Ein Mausklick auf diesen Softkey blendet die "Admin-Softkeys" ein.
Option: Ein Mausklick auf diesen Softkey blendet die "Option-Softkeys" ein.
Sound: Über diesen Softkey können die akustischen TCAS-Warnungen ein-/ausgeschaltet werden. Bei installiertem Terrainpaket werden auch die akustischen
Terrainwarnungen ein-/ausgeschaltet. Der eingeschaltete Zustand wird durch die grüne Schrift signalisiert. Der ausgeschaltete Zustand wird durch weiße Schrift
signalisiert.
Off: Ein Mausklick auf diesen Softkey schließt das G500+ Instrument.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
48
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Beschreibung der allgemeinen Softkeys (EXE-Version)
Panel: Ein Mausklick auf diesen Softkey schaltet den Instrumentenrahmen Ein/Aus.
SIM: Ein Mausklick auf diesen Softkey aktiviert die Simulatorauswahl. Die Simulatorauswahl ermöglicht die Verbindungsaufnahme mit FSX, FS2004 oder X-Plane
(AirMapGXP for FSX bzw. X-Plane Lizenz erforderlich).
ON Top: Aktivierung dieses Softkeys bewirkt, dass AirMapGXP immer im Vordergrund ist (Tastenbeschriftung grün) oder wie ein normales Fenster nur bei
Aktivierung im Vordergrund angezeigt wird (Tastenbeschriftung weiß).
Admin: Ein Mausklick auf diesen Softkey blendet die "Admin-Softkeys" ein.
Option: Ein Mausklick auf diesen Softkey blendet die "Option-Softkeys" ein.
Sound: Über diesen Softkey können die akustischen TCAS-Warnungen ein-/ausgeschaltet werden. Bei installiertem Terrainpaket werden auch die akustischen
Terrainwarnungen ein-/ausgeschaltet. Der eingeschaltete Zustand wird durch die grüne Schrift signalisiert. Der ausgeschaltete Zustand wird durch weiße Schrift
signalisiert.
Off: Ein Mausklick auf diesen Softkey schließt das G500+ Instrument.
SIM Softkeys (GAU-Version)
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur den vorher dargestellten Softkeys zurück.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
49
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
FSX: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zum FSX her (nur bei installiertem FSX verwendbar). Wenn die Verbindung hergestellt ist, leuchtet eine
grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden. Nach jeden weiteren Start
von AirMapGXP wird die Verbindung zu FSX automatisch hergestellt (Tastenbeschriftung grün).
FS9: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zum FS9 her (nur bei installiertem FS2004 verwendbar). Wenn die Verbindung hergestellt ist, leuchtet
eine grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden. Nach jeden weiteren
Start von AirMapGXP wird die Verbindung zu FS2004 automatisch hergestellt (Tastenbeschriftung grün).
Prepar: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zu Prepar3D her (nur bei installiertem Prepar3D verwendbar). Wenn die Verbindung hergestellt ist,
leuchtet eine grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden. Nach jeden
weiteren Start von AirMapGXP wird die Verbindung zu Prepar3D automatisch hergestellt(Tastenbeschriftung grün).
SIM Softkeys (EXE-Version)
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur den vorher dargestellten Softkeys zurück.
XPlane: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zum X-Plane Simulator her (nur bei installiertem X-Plane verwendbar). Wenn die Verbindung
hergestellt ist, leuchtet eine grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden.
Nach jeden weiteren Start von AirMapGXP wird die Verbindung zu X-Plane automatisch hergestellt(Tastenbeschriftung grün) (AirMapGXP for X-Plane Lizenz
erforderlich).
FSX: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zum FSX her (nur bei installiertem FSX verwendbar). Wenn die Verbindung hergestellt ist, leuchtet eine
grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden. Nach jeden weiteren Start
von AirMapGXP wird die Verbindung zu FSX automatisch hergestellt (Tastenbeschriftung grün) (AirMapGXP for FSX Lizenz erforderlich).
Prepar: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zu Prepar3D her (nur bei installiertem Prepar3D verwendbar). Wenn die Verbindung hergestellt ist,
leuchtet eine grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden. Nach jeden
weiteren Start von AirMapGXP wird die Verbindung zu Prepar3D automatisch hergestellt (Tastenbeschriftung grün) (AirMapGXP for FSX Lizenz erforderlich).
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
50
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
FS9: Ein Mausklick auf diesen Softkey stellt eine Verbindung zum FS9 her (nur bei installiertem FS2004 verwendbar). Wenn die Verbindung hergestellt ist, leuchtet
eine grüne LED am rechten oberen Instrumentenrand neben dem Schriftzug GPS 500. Die Verbindung muss nur einmal hergestellt werden. Nach jeden weiteren
Start von AirMapGXP wird die Verbindung zu FS2004 automatisch hergestellt (Tastenbeschriftung grün) (AirMapGXP for FSX Lizenz erforderlich).
Admin Softkeys
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur den vorher dargestellten Softkeys zurück.
Panel: Ein Mausklick auf diesen Softkey startet den AirMapPanelConfigurator (diese Funktion ist nur in der GAU-Version, nicht in der eigenständigen EXEVersion verfügbar).
Lic: Ein Mausklick auf diesen Softkey startet den AirMapActivatorOnline. Der AirMapActivatorOnline wird für die Freischaltung der AirMap-Lizenz benötigt.
Help: Ein Mausklick auf diesen Softkey startet die Online-Hilfe. Dazu ist ein Internetzugang und ein installierter Internetbrowser erforderlich.
News: Ein Mausklick auf diesen Softkey aktiviert/deaktiviert (grün/weiß) den automatischen Abruf von Neuigkeiten über Apollo-Produkte.
Update: Ein Mausklick auf diesen Softkey aktiviert/deaktiviert (grün/weiß) den automatischen Abruf von Updates von APOLLO AirMapGXP Aktualisierungen.
Deutsch: Ein Mausklick auf diesen Softkey schaltet die Programmtexte zwischen Deutsch und English um.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
51
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Option Softkeys
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur den vorher dargestellten Softkeys zurück.
Color: Betätigung dieses Softkeys ruft die Softkeyebene zur Änderung der Farbeinstellungen auf.
Track: Betätigung dieses Softkeys schaltet schaltet die Darstellung der Flugwegaufzeichnung ein/aus.
Clr Trk: Betätigung dieses Softkeys löscht die aktuelle Flugwegaufzeichnung.
Terrain: Wenn das Terrainzusatzpaket installiert ist, können über diesen Softkey die Terrainsoftkeys eingeblendet werden.
Tooltip: Über diesen Softkey kann die Anzeige der Tooltips ein-/ausgeschaltet werden (grün/weiß).
--->: Dieser Softkey ruft die nächste Ebene der Optionssoftkeys auf.
Option Softkeys Fortsetzung
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur 1. Ebene der Option Softkeys zurück.
Alt ft: Mit diesem Softkey wird die Anzeige von Höhen zwischen Fuß (ft) und Meter (m) umgeschaltet.
Temp C: Mit diesem Softkey wird die Anzeige von Temperaturen zwischen °C und °F umgeschaltet.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
52
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
CPU 100: Mit diesem Softkey kann die CPU-Belastung durch AirMapGXP zwischen 25, 50 und 100 % eingestellt werden.
Mem M: Mit diesem Softkey kan die Speicherbelegung der Grafikkarte durch AirMapGXP zwischen niedrig (L), mittel (M) und hoch (H) umgeschaltet werden.
Insbesondere bei Grafikarten mit wenig VRAM sollte M order L gewählt werden.
FPS: Mit diesem Softkey wird die Einblendung der Bildwechselrate des AirMapGXP in der Infozeile ein-/ausgeschaltet (grün/weiß).
--->: Dieser Softkey ruft die 3. Ebene der Optionssoftkeys auf.
Option Softkeys Fortsetzung
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur 2. Ebene der Option Softkeys zurück.
Panel L: Wenn der Instrumentenrahmen ausgeblendet ist, kann über diesen Softkey festgelegt werden, ob ein Bedienleiste am rechten (Panel R) oder linken (Panel
L) Rand des Bildschirms dargestellt werden soll.
P Off: Wenn der Instrumentenrahmen ausgeblendet ist, wird über diesen Softkey festgelegt, ob die Bedienleiste eingeblendet werden soll oder nicht.
About: Nach Betätigung dieses Softkeys werden die Programminformationen zur APOLLO AirMapGXP eingeblendet.
Color Softkeys
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur 1. Ebene der Option Softkeys zurück.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
53
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
AC Col: Der erste Mausklick auf diese Schaltfläche aktiviert die Farbauswahl für die Flugzeugfarbe. Durch aufeinanderfolgende Mausklicks kann die Farbe des
eigenen Flugzeugs aus 8 verschiedenen Farben ausgewählt werden.
FP Col: Der erste Mausklick auf diese Schaltfläche aktiviert die Farbauswahl für die Flugplanstreckendarstellung. Durch aufeinanderfolgende Mausklicks kann die
Farbe des Flugplanstreckenzugs aus 8 verschiedenen Farben ausgewählt werden.
VC Col: Der erste Mausklick auf diese Schaltfläche aktiviert die Farbauswahl für den Flugvektor. Durch aufeinanderfolgende Mausklicks kann die Farbe des
Richtungsvektors aus 8 verschiedenen Farben ausgewählt werden.
Plot Col:: Der erste Mausklick auf diese Schaltfläche aktiviert die Farbauswahl für die Flugzeugwegaufzeichnung. Durch aufeinanderfolgende Mausklicks kann die
Farbe der Flugwegaufzeichnung aus 8 verschiedenen Farben ausgewählt werden.
Width +: Durch aufeinanderfolgende Mauskklicks auf diese Schaltfläche kann die Breite des Flugplans/Vektors/Flugwegaufzeichnung vergrößert werden. Zur
Auswahl von Flugplan, Vektor oder Flugwegaufzeichnung muss zuvor die entsprechende Farbschaltfläche angewählt worden sein.
Width -: Durch aufeinanderfolgende Mauskklicks auf diese Schaltfläche kann die Breite des Flugplans/Vektors/Flugwegaufzeichnung verkleinert werden. Zur
Auswahl von Flugplan, Vektor oder Flugwegaufzeichnung muss zuvor die entsprechende Farbschaltfläche angewählt worden sein.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
54
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Seiten-Panel
Wenn mit Hilfe des Panel-Softkeys der Instrumentenrahmen ausgeblendet wird, dann erscheint je nach Konfiguration ein Seitenpanel links oder rechts mit den
wichtigsten Schaltflächen des Instrumentenrahmens.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
55
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Map Softkeys
Sat: Mit diesem Softkey wird die Auswahl der Satellitenkartendarstellung aktiviert.
Usr Map: Über diesen Softkey wird der Kartenpreview aufgerufen (siehe auch "Verwendung eigener Karten").
Terrain: Wenn das Terrain AddOn-Paket installiert ist, wird über diesen Softkey die Terraindarstellung als Overlay über die Karte eingeblendet.
ICAO: Wenn der ICAO-Softkey eingeblendet ist, dann kann über diese Schaltfläche auf die ICAO-Karte umgeschaltet werden.
VFR: Wenn der VFR-Softkey eingeblendet ist, dann kann über diese Schaltfläche auf eine VFR-/Sectional Karte umgeschaltet werden.
TAC: Wenn der TAC-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine Terminal Area-Karte umgeschaltet werden.
Topo: Wenn der Topo-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine Topo-Karte umgeschaltet werden.
Apt: Wenn der Apt-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine Airport-Karte umgeschaltet werden. Die Airport-Karte wird transparent über die darunterliegende Karte
gelegt.
Appr: Wenn der Appr-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine Approach-Karte umgeschaltet werden. Die Karte wird transparent über die darunterliegende Karte
gelegt. Falls mehr als eine Karte vorhanden ist, dann wird ein Auswahldialog eingeblendet:
Arrival: Wenn der Arrival-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine Arrival-Karte umgeschaltet werden. Die Karte wird transparent über die darunterliegende Karte
gelegt. Falls mehr als eine Karte vorhanden ist, dann wird ein Auswahldialog eingeblendet:
Depart: Wenn der Depart-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine Departure-Karte umgeschaltet werden. Die Karte wird transparent über die darunterliegende Karte
gelegt. Falls mehr als eine Karte vorhanden ist, dann wird ein Auswahldialog eingeblendet:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
56
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Sat Softkeys
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur den vorher dargestellten Softkeys zurück.
Aerial+R: Ein Mausklick auf diesen Softkey wählt die Satellitenkartendarstellung "Aerial + Road" aus.
Road: Ein Mausklick auf diesen Softkey wählt die Satellitenkartendarstellung "Road" aus.
Aerial: Ein Mausklick auf diesen Softkey wählt die Satellitenkartendarstellung "Aerial" aus.
Geo: Ein Mausklick auf diesen Softkey wählt eine reliefartige Satellitenkartendarstellung aus.
OSM: Ein Mausklick auf diesen Softkey wählt die Open Street Map Darstellung aus.
Usr Map Softkeys
<---: Ein Mausklick auf diesen Softkey kehrt zur den vorher dargestellten Softkeys zurück.
Rotate-: Dreht eine geladene Karte im Preview um 90° gegen den Uhrzeigersinn.
Rotate+: Dreht eine geladene Karte im Preview um 90° im Uhrzeigersinn.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
57
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Load: Ruft den Dialog zum Laden einer Benutzerkarte (png- oder gif-Format) auf.
Reset: Passt die geladene Karte an den Bildschirmausschnitt an.
Overlay: Wenn die geladene Karte georeferenziert ist, wird der Text gelb dargestellt. Eine Betätigung dieses Softkeys kehrt zur Kartendarstellung zurück und legt die
Karte aus dem Preview über die geladene Satellitenkarte.
Sat: Ein Mausklick auf diesen Softkey zeigt die verfügbaren Satelliten-/Weltkarten an.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
58
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Kartenauswahl nach Betätigung eines Airport-Softkey
Approach-Kartenauswahl am Beispiel des Airports KCMI.
Approach-Kartenauswahl am Beispiel des Airports KCMI.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
59
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
IFR Low: Wenn der IFR Low-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine IFR Low Karte (Instrument Flight Rules, low altitude route chart) umgeschaltet werden.
IFR High: Wenn der IFR High-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine IFR High Karte (high altitude route chart) umgeschaltet werden.
IFR Pln: Wenn der IFR Pln-Softkey eingeblendet ist, kann auf eine IFR Route Planning Karte (Nordatlantik und Pazifk) umgeschaltet werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
60
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Koordinatenkorrektur
Die nachfolgende Beschreibung ist nur für zusätzlich installiere Produkte, wie ICAO-, VFR-, Sectional-, TAC- oder Topo-Karten gedacht.
In einigen Karten kann es vorkommen, dass Flughafen und Runway-Symbole ungenau aufgedruckt sind. In diesem Fall stimmen die Runway-Positionen im MS
Flugsimulator nicht mit den Kartensymbolen überein. Wenn man lokal eine Übereinstimmung des Kartensymbols mit der Lage der entsprechenden Runway im
Flugsimulator erzwingen möchte, so kann man dies einfach selbst durch folgende Koordinatenkorrektur dauerhaft einrichten:
Im Unterverzeichnis ..\APOLLO\AirMap\System befindet sich die Datei „offsets.txt“. Diese Datei enthält bereits für eine Anzahl von Flughäfen Korrekturangaben. Die
Datei kann mit einem beliebigen Texteditor vom Anwender selbst geändert bzw. ergänzt werden. Dabei sind folgende Regeln zu beachten. Nachfolgend ist ein
Ausschnitt aus dieser Datei dargestellt:
[DTK2\GERMANY]
52 33.47 13 16.02 6 -3 5
53 37.53 10 0.01 6 3 0
// Berlin Tegel EDDT 8L
// Hamburg EDDH
[Europe\GERMANY]
//ICAO
// Germany
53 47.03 7 55.00 3 -11 -2
54 22.91 10 9.26 3 1 7
// Wangerooge EDWG 10
// Kiel EDHK 26
[USA\New_YORK]
40 38.90 -73 45.90 12 -3 -21
// New York KJFK 22R
Wenn im APOLLO AirMapGXP Instrument die Coordinates-Taste betätigt wird, dann wird im Instrument am oberen Kartenrand der Pfad zum Verzeichnis der
dargestellten Karte zusammen mit zwei Zahlenwerten angezeigt. Der Name des Verzeichnisses wird in der offset.txt-Datei in eckigen Klammern als Referenz zur Karte
verwendet, also z.B [DTK2\GERMANY] für den Pfad zur TK200. Die danach folgenden Einträge gelten alle für die TK200 bis ein weiterer Abschnitt in der Datei
offset.txt mit eckigen Klammern beginnt. In dem obigen Beispiel also bis zu dem Eintrag [Europe\GERMANY].
Die Einträge haben folgenden Aufbau (Beispiel Berlin Tegel):
Geographische Breite in Grad und Minuten (52 33.47)
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
61
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Geographische Länge in Grad und Minuten (13 16.02)
Radius in Minuten (6)
Offset in X (-3)
Offset in Y (5)
Die Angaben gelten für den Flughafen Berlin Tegel und sind wie folgt zu interpretieren. In einem Umkreis von 6 Bogenminuten um den Punkt 52° 33.47‘, 13° 16.02‘
sollen die Koordinaten in der Karte um -3 Pixel in X und +5 Pixel in Y Richtung korrigiert werden. Diese Korrektur bewirkt, dass das Flugzeug auf der Karte exakt auf
der Runway steht, wenn es sich im Flugsimulator auch auf dieser Runway befindet. Ohne diese Korrektur würde das Flugzeug an einigen Stellen in der Karte nicht
exakt auf der Runway stehen.
Die Werte für die Korrektur ermittelt man ganz einfach, in dem man das Flugzeug im Flugsimulator auf die betreffende Runway positioniert und im Flugsimulator die
geographische Position abliest (Einschalten der aktuellen Positionsanzeige am oberen Rand des Flugsimulator-Fensters mit shift +Z (engl. Version). Diese
geographischen Koordinaten müssen manuell in die offset.txt-Datei eingetragen werden. Dann betätigt man die Taste Coordinates und die aktuelle relative
Pixelposition (0,0) wird zusammen mit der verwendeten Karte rechts oben im Instrument angezeigt. Nun verschiebt man das Flugzeug im slew mode so, bis es exakt
auf der Runway in der Karte steht und liest die aktuelle relative Pixelposition in der Statuszeile ab. Diesen Wert trägt man ebenfalls manuell wie oben beschrieben in
die offset.txt Datei ein. Der im Beispiel verwendete Wert für einen Radius von 6 Minuten kann bei Bedarf selbstverständlich auch größer oder kleiner gewählt werden.
Anschließend speichert man die Datei offset.txt ab und betätigt erneut die Taste Coordinates. Durch diese Betätigung wird die Datei offset.txt erneut in das APOLLO
AirMapGXP Panel eingelesen und das Flugzeugsymbol entsprechend der eingegebenen Korrektur verschoben. Falls die Korrektur noch nicht ausreichend war,
wiederholt man die Prozedur. Wenn die Änderung nicht gleich sichtbar wird, dann muss man eventuell die Aktualisierung erzwingen, indem man den ZOOM Modus
verändert oder vorübergehend auf eine andere Karte umschaltet.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
62
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Verwendung eigener Karten
Es können eigene Flughafen-, Approach-, Arrival- und Departure-Karten mit AirMapGXP verwendet werden. Dazu müssen diese Karten mit Hilfe des
Georeferenzierungseditors georeferenziert werden. Die Karten müssen im PNG- oder GIF-Format vorliegen. Die Karten müssen außerdem Koordinatenangaben für
Länge und Breite enthalten, da anderenfalls eine Georeferenzierung nicht möglich ist. Die Karten müssen auch maßstäblich sein. Das ist oft bei Arrival- oder
Departure-Karten nicht der Fall (dies erkennt man an der Aufschrift "Chart not to scale"). Alle Karten müssen rektifiziert und nach Norden ausgerichtet sein, d.h. die
Längen- Breitenlinien müssen senkrecht aufeinander stehen und die Längenlinien verlaufen von unten nach oben.
Alle Airportkarten werden im Unterordner "Airports" im AirMap-Installationsverzeichnis gespeichert. Der Airports-Ordner enthält eine hierarchische Struktur. Auf der
ersten Ebene befinden sich Unterordner mit der ICAO-Bezeichnung des jeweiligen Flughafens. Darunter befínden sich die Ordner
Info
enthält den Flughafenlageplan
Approaches enthält die ILS-, VOR- und/oder NDB-Endanflugkarten
Arrivals
enthält die STARS-Routen
Departures
enthält die SID-Routen
Wenn eine Karte georeferenziert ist, findet sich dort zu jeder Bitmap eine Textdatei gleichen Namens mit den Georeferenzierungsdaten.
AirMapGXP wird bereits mit einer Reihe von Flughafenkarten ausgeliefert, die als Anschauungsmaterial dienen können.
Um eine eigene Karte zu georeferenzieren geht man wie folgt vor:
1. Einen neuen ICAO-Ordner im Airports-Verzeichnis anlegen.
2. Einen der Karte entsprechenden Unterordner (Info, Approaches, Arrivals, Departures) anlegen
3. Die Airport-Karte (.png Datei) muss im Info-Ordner unter dem Namen gespeichert werden den der ICAO-Ordner trägt. Beispiel:
Wenn der ICAO-Ordner die Bezeichnung EDDM hat, dann muss die Airportkarte im Info-Ordner den Namen EDDM.png erhalten. Entsprechend heißt dann die
zugehörige Datei mit der georeferenzierten Koordinaten EDDM.txt.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
63
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Falls o.g. Ordner bereits existieren sollten, dann braucht die Karte nur im entsprechenden Ordner gespeichert zu werden.
4. Betätigung der "Map"-Schaltfläche am Instrumentenrahmen des G500+, um die Map-Softkeys einzublenden
5. Betätigung des "Usr Map"-Softkeys um den Preview-Modus zu aktivieren.
6. Betätigung des "Load"-Softkeys um den Dialog zum Laden einer Karte zu aktivieren
7. Im Ladedialog zur Karte navigieren, die Karte auswählen und Laden.
8. Die "Editor"-Schaltfläche am Instrumentenrahmen des G500+ anklicken. Daraufhin wird die Karte im Georeferenzierungseditor geladen und angezeigt (siehe
nachfolgende Abbildung).
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
64
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Georeferenzierungseditor
Die Bedienungsanleitung kann durch einen Mausklick ausgeblendet werden.
Um die Georeferenzierung durchzuführen, müssen 2 Paare von Pixelwerten und geografischen Gradangaben erfasst werden. Damit die Geroreferenzierung genau
genug wird, sollten die gewählten Punkte möglichst weit auseinander und wenn möglich, diagonal zueinander liegen. Dazu ist es ggf. erforderlich, die Karte zu
Zoomen und zu verschieben. Das Verschieben kann per drag (linke Maustaste auf der Karte gedrückt halten und ziehen) durchgeführt werden. Der
Abbildungsmaßstab kann über die eingeblendeten Tasten ZOOM+ und ZOOM- verändert werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
65
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Das nachfolgende Beispiel verwendet die Karte des Flughafens EDDM (München). Wählen Sie daher wie soeben beschrieben diese Karte aus und starten Sie den
Editor.
Auf der rechten Seite in der nachfolgenden Abbildung erkennt man 4 Schaltflächen mit den Beschriftungen Geo.Länge 1, Geo.Breite 1, Geo.Länge 2 und Geo.Breite
2. Diese Schaltflächen dienen zur Erfassung der 4 Koordinatenwerte.
Dies Schaltflächen dienen dazu, dem Programm mitzuteilen, welche Koordinate als nächstes erfasst werden soll. Betätigt man eine der Schaltflächen, dann wird sie
farblich hinterlegt um den aktuellen Auswahlstatus anzuzeigen. War zuvor eine andere Schaltfläche angewählt, so wird dort die Auswahl zurückgenommen.
Rechts von jeder Schaltfläche befindet sich ein Eingabefeld, in dem der jeweilige Koordinatenwert eingetragen werden muss. Nach Anwahl einer Schaltfläche kann
mit Hilfe der dargestellten numerischen Tastatur der Wert der geografischen Koordinate in das Eingabefeld eingetragen werden.
Beispiel: Wenn man die Flughafenkarte von EDDM im Editor per drag hin- und herschiebt, dann sieht man an Hand der Koordiantenlinien, dass man für die
Georeferenzierung die geografischen Längenwerte 11° 45'E, 11° 46'E, 11° 47'E, 11° 48'E und 11° 49'E zur Verfügung hat. Für die geographische Breite stehen die
Werte 48° 22'N. 48° 21'N und 48° 20'N zur Verfügung. Um möglichst große Genauigkeit der Georeferenzierung zu erreichen, wählt man für die Georeferenzierung
folgende 4 Punkte aus:
11° 45'E 48° 22'N, 11° 49'E 48° 22'N, 11° 45'E 48° 20'N und 11° 49'E 48° 20'N
Zunächst positioniert man per drag die Karte auf den Punkt 11° 45'E 48° 22'N und zoomt soweit hinein, dass ein präzises Anklicken des Punktes mit der Maus
möglich ist. Dann klickt man mit der Maus zunächst die Schaltfläche Geo.Länge1 an, die daraufhin farblich hinterlegt wird. Danach gibt man mit Hilfe der Maus über
die eingeblendete numerische Tastatur den Zahlenwert der geographischen Länge ein. Hier: 11 45.
Zwischen der 11 und der 45 muss ein Leerzeichen mit Hilfe der "Space"-Taste eingetragen werden. Anschließend klickt man mit der Maus auf den ausgewählten
Punkt oder auf die ausgewählte Längenlinie, um den Pixelwert der Karte der geographischen Länge zuzuordnen. Daraufhin erscheint an der angeklickten Position ein
kurzer senkrechter Strich. Falls die Position dieser Markierung nicht genau genug mit der Längenlinie übereinstimmt, dann klicken Sie erneut auf die Karte, bis die
Position stimmt. Das Zahlenfeld mit der Koordinatenangabe ist nun ebenfalls farblich hinterlegt.
Um die geographische Breite des Punktes zu erfassen, klicken Sie nun auf die Schaltfläche Geo.Breite1. Daraufhin wird diese Schaltfläche farblich hinterlegt und die
Schaltfläche Geo.Länge1 ist nicht länger markiert. Jetzt wird im Eingabefeld recht von der Schaltfläche über die eingeblendete Tastatur der Zahlenwert der
geographischen Breite eingegeben. Hier: 48 22
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
66
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Georeferenzierungseditor mit eingeblendeter Eingabetastatur
Anschließend muss wieder der ausgewählte Punkt auf der Karte angeklickt werden. Diesmal erscheint eine waagerechte Markierung in der Karte.
Nach erfolgter Eingabe des ersten Punktes wird man in der Regel die Karte verschieben müssen um den nächsten Referenzierungspunkt in den Bildausschnitt zu
bekommen. Dazu klickt man zunächst erneut auf die Schaltfläche Geo.Breite1 um die Eingabeselektion zu deaktivieren. Ohne die Deaktivierung würde jeder
Mausklick auf die Karte beim Verschieben als neuer Pixelwert für die letzte Eingabe interpretiert werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
67
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Der 2. Punkt wird auf gleiche Art und Weise erfasst:

Auswahl der Schaltfläche Geo.Länge2

Eingabe der geographischen Länge in der Form 11 49

Anklicken des Punktes auf der Karte: es erscheint eine senkrechte Markierung

Auswahl der Schaltfläche Geo.Breite2

Eingabe der geographischen Breite in der Form 48 20

Anklicken des Punktes auf der Karte: es erscheint eine waagerechte Markierung

Speichern der Auswahl durch Anklicken der Schaltfläche "Save"
Damit ist die Georeferenzierung abgeschlossen.
Folgendes muss generell beachtet werden:
Geographischen Längen östlich von Greenwich werden als positiver Zahlenwert eingegeben (siehe dieses Beispiel)
Geographische Längen westlich von Greenwich werden als negativer Zahlenwert eingegeben (z.B -120 33 für 120° 33' W)
Geographische Breiten nördlich des Äquators werden als positiver Zahlenwert eingegeben (siehe Beispiel)
Geographische Breiten südlich des Äquators werden als negativer Zahlenwert eingegeben ( z.B. -45 22 für 45° 22'S)
Wenn Koordinaten in Grad und Minuten eingegeben werden, dann erfolgt die Eingabe von Gradanzahl und Minutenanzahl getrennt durch ein Leerzeichen.
Falls der Koordinatenwert dezimal eigegeben werden soll, so erfolgt die Eingabe mit einem Dezimalpunkt. Beispiel 10° 12' E kann auch als 10.2 eingegeben werden).
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
68
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Tastaturbedienung von G500+ und G1000+
Die meisten Funktionen des G500+ sowie des G1000+ können auch über Tastatur ausgelöst werden. Dazu dient das vom Flugsimulator vorgesehene
Zuordnungssystem, welches im Flugsimulator über „Controls“ „Settings“ Tastaturtasten erreicht werden kann.
Nachfolgend sie die dort aufgeführten Tastenereignisse und ihre Funktion im G500+ bzw. G1000+ zusammengestellt. Es ist dabei zu beachten, dass diese
Tastaturereignisse standardmäßig nicht konfiguriert sind, sondern vom Nutzer erst im Flugsimulator konfiguriert werden müssen.
Ereignis
Schaltfläche im APOLLO AirMapXplorer (GAU-Version)
GPS_CLEAR_BUTTON
GPS_POWER_BUTTON
OFF Schaltfläche: G500+ / G1000+ Fenster schließen
GPS_NEAREST_BUTTON
CNTR Schaltfläche: Panning beenden
GPS_OBS_BUTTON
TRK Schaltfläche: Track Up, North Up
GPS_MSG_BUTTON
VEC Schaltfläche: Richtungsvektor darstellen
GPS_FLIGHTPLAN_BUTTON
FPL Schaltfläche: Flugplanlinienzug einblenden
GPS_PROCEDURE_BUTTON
MAP Schaltfläche: Kartenauswahl Softkeys einblenden
GPS_ZOOMIN_BUTTON
ZOOM Out Schaltfläche: Karte verkleinern
GPS_ZOOMOUT_BUTTON
ZOOM IN Schaltfläche: Karte vergrößern
GPS_DIRECTTO_BUTTON
INFO Schaltfläche: Infozeile einblenden
GPS_MENU_BUTTON
TCAS Schaltfläche: Radar Modus
GPS_VNAV_BUTTON
TCAS Schaltfläche: TCAS Modus
GPS_GROUP_KNOB_INC
G500 Schaltfläche: Umschaltung G500+/Garmin
GPS_ENTER_BUTTON
ROSE Schaltfläche: Windrose
GPS_CURSOR_BUTTON
CALIBRATE Schaltfläche: Editor
GPS_SETUP_BUTTON
KEYS Schaltfläche: Softkeys
GPS_GROUP_KNOB_DEC
Panel Softkey: Instrumentenrahmen Ein/Aus
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
69
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Ereignis
Schaltfläche im APOLLO AirMapXplorer (GAU-Version)
G1000_PFD_SOFTKEY1
Softkey 1
GPS_BUTTON1
Softkey 1
G1000_PFD_SOFTKEY2
Softkey 2
GPS_BUTTON2
Softkey 2
G1000_PFD_SOFTKEY3
Softkey 3
GPS_BUTTON3
Softkey 3
G1000_PFD_SOFTKEY4
Softkey 4
GPS_BUTTON4
Softkey 4
G1000_PFD_SOFTKEY5
Softkey 5
GPS_BUTTON5
Softkey 5
G1000_PFD_SOFTKEY6
Softkey 6
GPS_MSG_BUTTON_DOWN
Softkey 6
G1000_PFD_SOFTKEY7
Softkey 7
GPS_MSG_BUTTON_UP
Softkey 7
In der Konfigurationsdatei AirMap.ini im Installationsverzeichnis Apollo\Airmap\System befindet sich im Abschnitt AirMap G500 Keyboard Mapping eine
Standardzuordnung von Flugsimulatorevents. Diese Standardzuordnung kann bei Bedarf verändert werden. Am Beispiel des Eintrags
KEY_GPS_POWER_BUTTON soll die Bedeutung erläutert werden: Das Ereignis KEY_GPS_POWER_BUTTON ist im Apollo G500+ Instrument derzeit auf das
Flugsimulatorereignis KEY_GPS_POWER_BUTTON abgebildet. Durch diese Zuordnung kann im Flugsimulatorkonfigurationsmenü nur dieses Ereignis einer Taste
zugeordnet werden, um die entsprechende Funktion im G500+ auszulösen. Will man jedoch einer Taste ein anderes Event zuordnen, dann ist dies nur möglich,
wenn man dem G500+ Event KEY_GPS_POWER_BUTTON auf der rechte Seite den numerischen Wert des entsprechenden Eventkodes aus dem Flugsimulator
SDK zuordnet. Beispiel:
KEY_GPS_POWER_BUTTON=65537 ( = 65536 + 1 entspricht DEMO STOP oder REPLAY STOP)
Will man jedoch lediglich die Reihenfolge der Zuordnungen ändern, also z.B. die Zuordnungen
KEY_GPS_CLEAR_BUTTON=KEY_GPS_CLEAR_BUTTON
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
70
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
KEY_GPS_POWER_BUTTON=KEY_GPS_POWER_BUTTON
vertauschen, so ist das unter Verwendung dieser Bezeichnungen direkt möglich:
KEY_GPS_CLEAR_BUTTON= KEY_GPS_POWER_BUTTON
KEY_GPS_POWER_BUTTON= KEY_GPS_CLEAR_BUTTON
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
71
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Tastaturbedienung der eigenständigen EXE-Version
Die meisten Funktionen von AirMapGXP lassen sich auch über die Tastatur bedienen. Dabei wird die linke und die rechte Maustaste durch die gedrückt gehaltene Shift
bzw. Control-Taste (oder Strg-Taste) in Kombination mit einer weiteren Taste simuliert. Die Betätigung der Shift-Taste allein reicht nicht für die Simulation der linken
Maustaste, da erst in Kombination mit einer zweiten Taste die Schaltfläche festgelegt wird, die aktiviert werden soll. Das gleiche gilt für die Control-Taste, die die rechte
Maustaste simulieren kann.
Nachfolgend ist die Tastaturbelegung beschrieben:
Tasten zur Bedienung der Schalter des Instrumentenrahmens bzw. Minipanels
shift + 0
Softkey 0
shift + 1
Softkey 1
shift + 2
Softkey 2
shift + 3
Softkey 3
shift + 4
Softkey 4
shift + 5
Softkey 5
shift + 6
Softkey 6
shift + C
CTR-Schaltfläche
shift + T
TCAS-Schaltfläche
shift + O
TRK-Schaltfläche
shift + V
VEC-Schaltfläche
shift + F
FPL-Schaltfläche
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
72
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
shift + M
MAP-Schaltfläche
shift + K
KEY-Schaltfläche
shift + S
ROSE-Schaltfläche
shift + ˄
Zoom ˄ -Schaltfläche
shift + ˅
Zoom ˅ - Schaltfläche
shift + B
Helligkeit (Brightness) verringern
control + B
Helligkeit (Brightness) erhöhen
shift + L
Statuszeile anzeigen
shift + X
Transparenz verringern
control + X
Transparenz erhöhen
Das Keyboard-Mapping wird in der AirMap.ini Datei gespeichert und kann bei Bedarf geändert werden. Zur Änderung müssen die Tastaturkodes auf der rechten Seite
der jeweiligen Zuweisung durch eine andere Taste ersetzt werden. Wenn also die Taste 0, die derzeit die Softkeyfunktion 0 auslöst durch die Taste "a" ersetzt werden
soll, dann muss der Eintrag in der AirMap.ini Datei wie folgt geändert werden: 0=a
Das voreingestellte Mapping sieht wie folgt aus:
[Keyboard Mapping]
0=0
1=1
2=2
3=3
4=4
5=5
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
73
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
6=6
7=7
8=8
9=9
C=C
O=O
V=V
F=F
K=K
M=M
R=R
S=S
T=T
L=L
X=X
B=B
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
74
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Garmin G1000 und FSX
APOLLO AirMapGXP mit G1000+ im FSX
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
75
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Für den FSX kann eine Version des Garmin G1000 Panels verwendet werden, welche es erlaubt, die Funktionen des GARMIN 1000 zusammen mit den Funktionen
von APOLLO AirMapGXP zu nutzen. Die Bedienung des G1000+ erfolgt in gleicher Weise wie beim G500+. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass beim
G1000 der Panelrahmen nicht ausgeblendet werden kann.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
76
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Lizenzaktivierung
APOLLO AirMap Produkte können nur nach einer Freischaltung unbegrenzt genutzt werden. Ohne Freischaltung sind alle Funktionen maximal 7 Tage verfügbar. Vor
der Freischaltung erinnert das Programm an die erforderliche Freischaltung. Nach Ablauf der 7 Tagesfrist ist eine Nutzung ohne Freischaltung nicht mehr möglich. Soll
das Produkt nicht freischalten werden, dann empfiehlt es sich es zu deinstallieren. Anderenfalls kann die Erinnerung sehr störend sein.
Online-Aktivierung
Bei Bestehen einer Internetverbindung kann die Freischaltung online innerhalb weniger Sekunden erfolgen. Die AirMap Lizenzfreischaltung erlaubt es, die Lizenz
zwischen beliebigen PCs hin- und her zu übertragen, auch wenn die original Lizenz oder der PC auf dem die Lizenz ursprünglich installiert wurde, nicht mehr verfügbar
ist, z.B. nach Festplattencrash oder PC Neukauf. Voraussetzung dafür ist lediglich die Kenntnis der Produktseriennummer. Daher sollte die Produktseriennummer
sorgfältig aufgehoben werden und keiner 3.Person zur Kenntnis gebracht werden, da sonst Unbefugte eine Freischaltung durchführen könnten und Ihre Lizenz
dadurch unbrauchbar werden kann.
Zur Freischaltung wird das Programm AirMapActivatorOnline verwendet. Dieses Programm befindet sich im Installationsverzeichnis von AirMap unter
Apollo\AirMap\System. Der Activator kann auch aus dem Windows "Start"-Menü unter dem Eintrag "Apollosoftware" gefunden und gestartet werden. Innerhalb des
Flugsimulators gibt es 2 weitere Möglichkeiten den Activator aufzurufen: entweder über das Flugsimulator Add-Ons-Menü oder über einen Softkey im G500+ bzw.
G1000+ Instrument.
Nach Start des AirMapActivators wird zunächst der Internetzugang geprüft.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
77
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Nach Betätigung der "Weiter"-Schaltfläche werden in 2 Listboxen die inaktiven (links) und aktiven Lizenzen (rechts) angezeigt:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
78
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Nur Lizenzen, die noch nicht aktiviert sind, können ausgewählt werden. Nach Auswahl einer Lizenz kann die Schaltfläche "Aktivieren" betätigt werden. Im
nachfolgenden Dialog muss die Seriennummer zum Produkt eingegeben werden. Falls die Seriennummer bereits bei der Installation angegeben wurde, so wird sie in
der Regel in dem Dialog bereits angezeigt. In diesem Fall braucht nur überprüft zu werden, ob die Seriennummer korrekt ist.
Über die Schaltfläche "Info" kann nach Anwahl einer Lizenz die Seriennummer und der Lizenzzustand angezeigt werden:
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
79
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Die Seriennummer wird dabei automatisch in die Zwischenablage kopiert und kann damit ggf. zur Sicherung in einer Textdatei gespeichert werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
80
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Falls die Seriennummer bereits bei der Installation eingegeben wurde, dann wird sie automatisch in die 5 dafür vorgesehenen Felder kopiert. Falls dies noch nicht der
Fall sein sollte, kann die Seriennummer per copy & paste in das linke Feld kopiert werden.
Zur Freischaltung muss dann nur noch eine gültige Emailadresse eingegeben werden. Nach Betätigung der Schaltfläche "Weiter" erfolgt zunächst eine Verifikation der
Emailadresse. Dazu wird an die angegebene Emailadresse eine Email mit einem Verifikationslink gesendet. Dieser Verifikationslink muss entweder angeklickt oder in
das URL-Fenster eines Internetbrowsers eingegeben werden. Nach erfolgreicher Verifikation kann durch erneute Betätigung der Schaltfläche "Weiter" die Aktivierung
der Lizenz abgeschlossen werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
81
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Nach wenigen Sekunden erfolgt dann die Rückmeldung über die erfolgreiche Freischaltung. Von nun an können Sie das Produkt zeitlich unbegrenzt nutzen.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
82
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Internet Downloads
Die AirMap-Produkte können auch aus dem Internet heruntergeladen werden. Zum Herunterladen sollte ein Downloadmanager wie z.B. Getright oder ein Browser
verwendet werden, der in der Lage ist, unterbrochene downloads fortzusetzen.
Am Anfang der Installation wird die heruntergeladene Installationsdatei auf ihre Integrität geprüft. Sollte die Integrität beschädigt sein, so empfiehlt sich ein erneutes
Herunterladen.
Apollo AirMapGXP besitzt auch eine interne Integritätsprüfung. Diese Prüfung warnt vor Veränderungen des Programms durch Dritte und stellt daher einen
zusätzlichen Schutz gegen potenziellen Virenbefall dar. Sollte das Programm eine Integritätsverletzung melden, dann muss eine Neuinstallation durchgeführt werden.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
83
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Verwendung alter AirMap-Karten Installationsprogramme auf dem Client-PC
Falls bereits ältere AirMap Produkte genutzt werden sollen, z.B. ICAO- oder Topo-Karten, so ist nachfolgendes zu beachten: Solange AirMapGXP zusammen mit dem
FSX/FS2004 auf dem Server genutzt wird, sind keine Besonderheiten zu berücksichtigen. Wenn Sie AirMapGXP aber auf einem Client nutzen wollen, so wird auf dem
Client Computer zusätzlich auch eine Installation des Kartenproduktes benötigt, da die Kartendaten aus technischen Gründen lokal vorliegen müssen. Für die
Installation des Kartenproduktes auf dem Client ist jedoch keine Freischaltung auf dem Client Computer erforderlich! Ältere Installationsprogramme (Produkte, die
vor dem Erscheinen von AirMapGXP angeboten wurden) kennen noch keine Clientinstallation. Normalerweise ist auf einem als Client verwendeter Computer kein
Flugsimulator installiert. Da die Kartenprodukte jedoch den Installationsort des Flugsimulators suchen, fragen diese Installationsprogramme nach dem Installationsort
des Flugsimulators, weil sie ihn nicht finden. Damit die Installation des Kartenproduktes in diesem Fall erfolgreich durchgeführt werden kann, muss ein kleiner registry
patch auf dem Client Computer durchgeführt werden. Dazu müssen die nachfolgenden Zeilen in eine Datei mit dem Namen FSX.reg gespeichert werden.
Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Games\flight simulator\10.0]
"SetupPath"="C:\\FSX\\"
Diese Datei kann durch einen Doppelklick ausgeführt werden. Sie speichert in der Registry den Pfad und die Version zu einer "Scheininstallation" des Flugsimulators.
Sie finden diese Datei nach der Installation von AirMapGXP auch im AirMap\System Ordner.
Dieser "Trick" kann auch genutzt werden, wenn ältere Zusatzkarten für X-Plane genutzt werden sollen.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
84
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Antivirusprogramme und Firewalls
AirMap GlobalXplorer nutzt Daten aus dem Internet und muss daher zur Laufzeit http-Anforderungen in das Internet senden. Einige Antivirusprogramme und Firewalls
kontrollieren per Default den http-Verkehr und blockieren ihn. Daher muss beim Einsatz von Antivirusprogrammen und/oder Firewalls ggf. das Programm
AirMapGXPPRO.exe in den Ausnahmeregelungen der Antivirussoftware und/oder Firewall aufgenommen werden. Nachfolgend ist eine unvollständige Auswahl von
Antivirusprogramme aufgeführt, deren Kompatibilität mit AirMapGXPPRO.exe getestet worden ist.
AVG: keine Probleme bekannt.
Avast: keine Probleme bekannt.
Avira: keine Probleme bekannt.
BitDefender: keine Probleme bekannt.
G Data: keine Probleme bekannt.
Kapersky: keine Probleme bekannt.
Norton Internet Security: keine Probleme bekannt.
Trend Micro: Dieses Produkt keine Probleme bekannt.
Zone Alarm: keine Probleme bekannt.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
85
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Hinweis
Informationen über neue Karten, Updates, Downloads und Informationen zu APOLLO AirMapGXP können Sie auf der Website von APOLLO Software finden:
http://www.apollosoftware.com
Support zu den AirMap-Produkten finden sie unter:
http://apollosoftware.com/ASupport.aspx
http://apollosoftware.com/ADownload.aspx
sowie
http://forums.x-plane.org/index.php?showforum=156
OSM-Daten stehen unter der Open Database License / "© OpenStreetMap contributors".
www.openstreetmap.org/copyright
Nokia OVI-Maps Daten: © Copyright Nokia 2012 All rights reserved
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
86
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Lizenzvertrag für APOLLO Software
BITTE LESEN SIE UNBEDINGT AUFMERKSAM DIE BESTIMMUNGEN DES UNTENSTEHENDEN LIZENZVERTRAGES, BEVOR SIE DIE VERPACKUNG
ÖFFNEN UND DIE SOFTWARE VERWENDEN. FALLS SIE MIT DIESEN BESTIMMUNGEN NICHT EINVERSTANDEN SIND, GEBEN SIE BITTE DIESE
PACKUNG UNVERZÜGLICH AN DEN HÄNDLER ZURÜCK, BEI DEM SIE DIESES PRODUKT ERWORBEN HABEN. SIE ERHALTEN DANN DIE
LIZENZGEBÜHR ZURÜCKERSTATTET.
1. Dieser APOLLO-Endbenutzer-Lizenzvertrag ist ein rechtsgültiger Vertrag zwischen Ihnen (entweder als natürlicher oder juristischer Person) und APOLLO Software
Development ("APOLLO"). Im Sinne dieses Vertrages ist der Erwerber zu folgendem Nutzungsumfang befugt: (a) Die Programme dürfen auf oder im Zusammenhang
mit nur jeweils einer Maschine benutzt werden. (b) Die Programme dürfen in maschinenlesbarer oder gedruckter Form kopiert werden, wenn die Kopie dazu dient,
Daten zu sichern und die Programme zu bearbeiten. Die Programme und Lizenzrechte sind nicht auf Dritte übertragbar. Programme dürfen nur für private, nicht
kommerzielle Zwecke und nicht öffentlich genutzt werden. Eine Lizenz für das Softwareprodukt darf nicht geteilt oder an mehreren Computern gleichzeitig verwendet
werden. Möglicherweise erhalten Sie das Softwareprodukt auf mehr als einem Speichermedium. Unabhängig von Typ oder Größe der erhaltenen Medien dürfen Sie
nur ein einziges Medium verwenden, das für den Computer geeignet ist. Sie sind nicht berechtigt, das andere Medium auf einem anderen Computer zu installieren
oder zu verwenden. Sie sind nicht berechtigt, das Softwareprodukt oder das andere Medium zu verleihen, zu vermieten, zu verleasen oder anderweitig an andere
Benutzer zu übertragen. Sie sind nicht berechtigt, das Softwareprodukt zurück zu entwickeln, (Reverse Engineering), zu de-kompilieren oder zu de-assemblieren, es
sei denn und nur insoweit, wie das anwendbare Recht ungeachtet dieser Beschränkung dies ausdrücklich gestattet. Sie sind nicht berechtigt, die Komponenten des
Softwareprodukts für die Verwendung auf mehr als einem Computer zu trennen. Dieses Produkt ist nicht für den kommerziellen Einsatz sondern nur für private
Unterhaltungszwecke auf einem PC zugelassen.
2. Copyright
Alle Rechte am geistigen Eigentum der SOFTWARE und des zugehörigen Schriftmaterials (Benutzerdokumentation) einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bilder,
Fotografien, Animationen, Video, Audio, Musik, Text und Produktnamen sind Eigentum von APOLLO bzw. von seinen Lieferanten; diese Rechte sind durch die
Urheberrechtsgesetze des jeweiligen Geltungsbereichs und durch völkerrechtliche Vereinbarungen geschützt. Alle nicht ausdrücklich übertragenen Rechte bleiben
Eigentum von APOLLO und seinen Lieferanten. Sie sind nicht berechtigt, die das Softwareprodukt begleitenden gedruckten Materialien zu vervielfältigen.
3. Geltungsdauer
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
87
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Die Lizenz ist wirksam, sofern sie nicht abgelehnt wird und solange bis sie beendet wird. Der Erwerber kann die Lizenz jederzeit ablehnen oder beenden, indem er die
Programme samt aller Kopien, Bearbeitungen und Verbindungen in jedweder Form vernichtet. Die Lizenz wird ebenfalls beendet, wenn die in diesem Vertrag
stehenden Bedingungen dafür erfüllt sind oder wenn der Erwerber gegen eine Bestimmung in diesem Vertrag verstößt. Der Erwerber ist damit einverstanden, bei einer
solchen Lizenzbeendigung alle Kopien, Bearbeitungen und Verbindungen in jedweder Form zu vernichten.
4. Begrenzte Gewährleistung und Rechtsschutz
APOLLO haftet dafür, dass die Datenträger, auf denen die Programme geliefert werden, bei normaler Nutzung für die Dauer von 6 Monaten ab dem Datum des
Erwerbs (belegt durch Kopie des Kaufbelegs) frei von Materialdefekten sind. Diese Gewährleistung ist auf den ursprünglichen Erwerber begrenzt und nicht übertragbar.
Die vorstehende Gewährleistung erstreckt sich nicht auf Datenträger, die infolge eines Unfalls oder einer unsachgemäßen oder missbräuchlichen Verwendung oder
infolge einer Veränderung beschädigt wurden.
Außer den vorstehenden Gewährleistungen werden keine weiteren vertraglichen Gewährleistungen oder sonstige stillschweigende Zusagen hinsichtlich dieser
Programme gemacht.
Insbesondere wird nicht die Handelstauglichkeit oder Eignung der Produkte für einen bestimmten Zweck zugesichert. APOLLO und seine Lieferanten lehnen
ausdrücklich jegliche Gewährleistungen ab, die nicht in diesem Vertrag genannt werden. Der Erwerber übernimmt das gesamte Risiko hinsichtlich Qualität und
Leistung der Programme. Weder APOLLO noch seine Lieferanten noch seine Vertriebspartner haften für Schäden aller Art, insbesondere nicht für Kosten für
Wartungsleistungen oder Fehlerbeseitigungsmaßnahmen. In bestimmten Bundesstaaten ist der Ausschluss gesetzlicher Gewährleistungen nicht zulässig, so dass der
vorstehende Gewährleistungsausschluss möglicherweise für Sie nicht gilt. Diese Gewährleistung gibt dem Erwerber bestimmte Rechte Kraft Gesetz, und dem
Erwerber können möglicherweise weitere Rechte zustehen, die von Staat zu Staat unterschiedlich sein können.
APOLLO und seine Lieferanten sind in keinem Fall gegenüber dem Erwerber oder gegenüber anderen Personen haftbar für Schäden, einschließlich beiläufig
entstandener Schäden und indirekter Folgeschäden, Aufwendungen, entgangenem Gewinn, entgangener Einsparungen oder sonstiger Schäden, die infolge der
Verwendung oder der Unmöglichkeit der Verwendung der Programme auftreten können. In bestimmten Bundesstaaten ist die Beschränkung bzw. der Ausschluss der
Haftung für beiläufig entstandene Schäden und indirekte Folgeschäden nicht zulässig, so dass die vorstehenden Beschränkungen bzw. der Ausschluss
möglicherweise für Sie nicht gilt.
5. Der Erwerber darf die Lizenz bzw. die Programme nicht übertragen oder weitergeben oder Unterlizenzen erteilen, sofern er nicht ausdrücklich durch diesen Vertrag
hierzu berechtigt wird. Jeder Versuch der Übertragung, Weitergabe oder Unterlizenzierung von Rechten oder Pflichten nach diesem Vertrag ist null und nichtig. Es gilt
für diesen Vertrag deutsches Recht. Gerichtstand ist München.
6. Der Erwerber erklärt, dass er diesen Vertrag gelesen und verstanden hat und damit einverstanden ist, an die hierin festgesetzten Bestimmungen gebunden zu sein.
Der Erwerber erklärt sich außerdem damit einverstanden, dass dies die vollständigen und ausschließlichen Bestimmungen des Vertrages zwischen APOLLO und dem
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
88
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Erwerber sind und dass hierdurch alle vorausgehenden (mündlichen oder schriftlichen) Entwürfe oder Vereinbarungen sowie sonstige Mitteilungen über den
Gegenstand des Vertrages aufgehoben sind.
Sollte eine der vorstehenden Regelungen nicht anwendbar sein, so bleibt der vorstehende Lizenzvertrag und die übrigen Regelungen davon unberührt.
Zusätzliche Lizenzbestimmung zur Verwendung von Global-Xplorer
GlobalXplorer erfordert zum Betrieb eine Internet-Verbindung.
Die dargestellten Karten werden nicht von APOLLO Software angeboten, sondern lediglich von Global-Xplorer aus Daten anderer Anbieter via Internet dargestellt.
Sollten diese Kartendaten von den Anbietern nicht mehr zur Verfügung gestellt werden, kann Global-Xplorer nicht funktionieren. Darauf hat APOLLO Software keinen
Einfluss.
Dem Käufer ist bewusst dass in einem solchen Falle das gekaufte Produkt nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren kann. Eine Erstattung des Kaufpreises oder
sonstige Ansprüche gegen APOLLO Software oder seine Wiederverkäufer ist ausgeschlossen. Mit dem Kauf und der Anforderung des Aktivierungscodes von GlobalXplorer erkennt der Käufer diese Bestimmungen an. Andernfalls dürfen Sie das Produkt nicht verwenden. Eine Erstattung des Kaufpreises ist nach Aktivierung der
Software ausgeschlossen.
Ergänzungsbestimmungen
1. Die Verwendung dieser Software ist nur gestattet wenn Sie die Lizenzbestimmungen vollständig akzeptieren. Durch das Installieren der Software akzeptieren Sie die
Lizenzbestimmungen.
2.
Lizenzgeber ist APOLLO Software Development Ltd, UK.
3.
Ausschluss jeglicher Gewährleistungen.
Sofern nicht gesetzlich anderes bestimmt ist, werden von APOLLO Software Development Ltd, seinen Partnern und Vertriebspartnern jegliche Garantien oder Zusagen
oder Eignungen für jegliche Einsatzzwecke ausgeschlossen.
4.
Haftungsbeschränkung.
APOLLO Software Development Ltd, seine Partner oder Lieferanten sind nicht haftbar für Schäden jeglicher Art die durch Einsatz der Software entstanden sind;
auch dann nicht wenn APOLLO Software Development Ltd. auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen worden sein sollte. Die Haftung von APOLLO
Software Development Ltd. ist beschränkt höchstens auf den tatsächlich von Ihnen für die Software bezahlten Preis.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
89
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
5.
Ihre Lizenzverpflichtungen. Sie dürfen die Software nicht vervielfältigen, zurück entwickeln (reverse engineering), an einen Dritten übertragen, verändern, deassemblieren oder kompilieren, verkaufen, verleihen oder anderweitig Rechte an unserem geistigen Eigentum beschädigen. Ausgenommen sind nur Fälle und nur bis
zu dem Grad die ausdrücklich durch geltendes Recht erlaubt sind. Alle Ihnen nicht ausdrücklich gewährten Rechte bleiben vorbehalten. Sofern in dieser
Lizenzerklärung genannte Bestimmungen von einem Gericht als unzulässig erklärt werden, bleiben alle übrigen Regelungen hiervon unberührt. Die ungültigen
Bestimmungen sollen dann durch eine anders lautende Bestimmung ersetzt werden, die dem beabsichtigten Zweck am nächsten kommt.
6.
Software AKTIVIERUNG. Einige APOLLO Software Development Ltd Software Produkte verwenden eventuell Kopierschutz-Maßnahmen. In diesen Fällen
können Sie die Software eventuell nicht vollständig verwenden wenn Sie die verwendeten Kopierschutzmaßnahmen nicht vollständig akzeptieren. Die Software darf
nur auf dem Rechner installiert und verwendet werden für den beim Kauf ein gültiger Lizenzcode erworben wurde. Die Software darf nur auf diesem einem Rechner
installiert und nicht auf einen anderen Rechner übertragen werden. Bei Hardware-Veränderungen an diesem Rechner erlischt die Softwarelizenz.
7.
Sonstiges.
Sie sind allein verantwortlich für alle eventuell anwendbaren Steuern, Zollgebühren oder sonstige Abgaben die im Zusammenhang mit der Verwendung dieser
Software Lizenz entstehen können.
8. APOLLO Software Development Ltd kann diese Lizenz jederzeit an einen Dritten übertragen.
9. Diese Lizenz stellt keine Vereinbarung zur Übertragung von Technologien "technology transfer" dar.
10. Diese Software darf nur für private, nicht kommerzielle, nicht öffentliche Zwecke verwendet werden. Die Software ist nicht zur Verwendung für tatsächliche ”real
world” Navigation zugelassen sondern ausschließlich für den privaten Einsatz mit dem Microsoft Flugsimulator.
© Copyright 2013 APOLLO Software Development Ltd.
APOLLO AIRMAPGXP 2.0
90
NOT FOR REAL WORLD NAVIGATION
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
5 590 KB
Tags
1/--Seiten
melden