close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer neue Geschaeftsführung

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 24 – Mittwoch, den 22. Oktober 2014 – Nummer 10
BOTE DES GEISELTALES
WWW.
.DE
Amtsblatt der Stadt Braunsbedra
Ortschaften:
Frankleben
Großkayna
Krumpa
Roßbach
STADT_BRAUNSBEDRA@T-ONLINE.DE
5. Juli 1993
Verleihung der Stadtrechte für Braunsbedra und
1150 Jahre Braunsdorf, Bedra, Schortau, Neumark und
50 Jahre Braunsbedra
1. Januar 2004
Einheitsgemeinde Braunsbedra
Bombenfund in Neumark
Die Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Technischen Polizeiamtes
Lesen Sie weiter auf Seite 6.
Bote des Geiseltales
-2-
Nr. 10/2014
Inhaltsverzeichnis
■ Amtliche Mitteilungen
■ Stadt Braunsbedra
Seite 2
■ Nichtamtliche Mitteilungen
■ Informationen
■ Geburtstage
■ Vereine und Verbände
■ Schulen und Kindergärten
■ Allgemeine Informationen
■ Kirchliche Nachrichten
Seite 4
Seite 8
Seite 9
Seite 17
Seite 19
Seite 24
Stadt Braunsbedra
Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates der Stadt Braunsbedra
vom 2. Juli 2014
Gefasste Beschlüsse – öffentlich –
RB 33/2014
Wahl des Vorsitzenden des Stadtrates
Frank Gebhardt
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 34/2014
Abstimmung über die Sitzordnung der Mitglieder des Stadtrates
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 35/2014
Wahl des Stadtrates
Der Stadtrat Braunsbedra beschließt die Gültigkeit der Stadtratswahl vom 25.05.2014.
Zahl der Wahlberechtigten: 9.786
Zahl der Wählerinnen und Wähler: 4.043
Zahl der gültigen Stimmzettel: 3.957
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 86
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 36/2014
Wahl des Ortschaftsrates Großkayna
Der Stadtrat Braunsbedra beschließt die Gültigkeit der Ortschaftsratswahl vom 25.05.2014 für den Ortsteil Großkayna.
Zahl der Wahlberechtigten: 1.049
Zahl der Wählerinnen und Wähler: 481
Zahl der gültigen Stimmzettel: 472
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 9
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 37/2014
Wahl des Ortschaftsrates Roßbach
Der Stadtrat Braunsbedra beschließt die Gültigkeit der Ortschaftsratswahl vom 25.05.2014 für den Ortsteil Roßbach.
Zahl der Wahlberechtigten: 1.436
Zahl der Wählerinnen und Wähler: 595
Zahl der gültigen Stimmzettel: 589
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 6
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 38/2014
Wahl des Ortschaftsrates Frankleben
Der Stadtrat Braunsbedra beschließt die Gültigkeit der Ortschaftsratswahl vom 25.05.2014 für den Ortsteil Frankleben.
Zahl der Wahlberechtigten: 1.352
Zahl der Wählerinnen und Wähler: 522
Zahl der gültigen Stimmzettel: 504
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 18
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 39/2014
Wahl des Ortschaftsrates Krumpa
Der Stadtrat Braunsbedra beschließt die Gültigkeit der Ortschaftsratswahl vom 25.05.2014 für den Ortsteil Krumpa.
Zahl der Wahlberechtigten: 800
Zahl der Wählerinnen und Wähler: 424
Zahl der gültigen Stimmzettel: 413
Zahl der ungültigen Stimmzettel: 11
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 40/2014
Wahl des/der Ersten stellvertretenden Vorsitzenden und des/
der Zweiten stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtrates
1. stellv. Vorsitzender des Stadtrates Winfried Kolleck
Abstimmung:
Abgegebene Stimmen: 27
Ja-Stimmen: 27
Nein-Stimmen: Enthaltungen: 2. stellv. Vorsitzender des Stadtrates Rüdiger Hering
Abstimmung:
Abgegebene Stimmen: 27
Rüdiger Hering: 16
Walter Bartel: 11
Ungültige Stimmen: 0
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 41/2014
Benennung der Ausschussmitglieder auf Vorschlag der
Fraktionen
Bauausschuss
CDU/FDP Herr Prof. Schulz Vorsitzender
Herr Simon stellv. Vorsitzender
Herr Töpel
Nr. 10/2014
FWG DIE LINKE SPD -3Herr Krautheim
Herr Schulze
Herr Bartel
Herr Heydenreich
Ordnungsausschuss
CDU/FDP Herr Hering Herr Geißler Herr Blumentritt
FWG Herr Gallas
Herr Kegel
DIE LINKE Herr Weber
SPD Herr Schmidt
Sozialausschuss
DIE LINKE Herr Berndt FWG Frau Bräunig
Herr Burkhardt
SPD Herr Schmidt
CDU/FDP Herr Soldmann
Herr Schunke
Herr Cechol Vorsitzender
stellv. Vorsitzender
Vorsitzender
stellv. Vorsitzender
Hauptausschuss
CDU/FDP Herr Prof. Schulz
Herr Mai
Herr Kolleck
Herr Krausemann
FWG Herr Dwornikiewicz
Herr Burkhardt
DIE LINKE Herr Altmann
SPD Herr Pippel
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 42/2014
Berufung sachkundiger Einwohner in beratende Ausschüsse als Mitglieder mit beratender Stimme
Bauausschuss
CDU/FDP Gudrun Meinicke
Valentin Wasner
FWG Frank Triebel
DIE LINKE Ingeborg Klimant
Ordnungsauschuss
CDU/FDP Karin Hauschild
Marcel Löffler
FWG Andreas Bredau
DIE LINKE Jörg Härzer
Sozialausschuss
CDU/FDP Günter Galle
Ronny Brandt
FWG Jana Heide
DIE LINKE Robert Berndt
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 43/2014
Benennung von Vertretern in die Gesellschafterversammlung der Geiseltaler Wohnungsgesellschaft mbH
CDU/FDP Herr Thomas Mai
Herr Winfried Kollek
Herr Udo Burkhardt
FWG Herr Wilfried Burkhardt
SPD Herr Manfred Pippel
DIE LINKE Herr Kay Weber
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 44/2014
Benennung von Vertretern in die Gesellschafterversammlung der Senioren Wohn- und Pflege GmbH
Bote des Geiseltales
CDU/FDP Herr Frank Soldmann
Herr Uwe Stettin
Herr Rüdiger Hering
FWG Herr Gerald Kegel
SPD Herr Arno Heydenreich
DIE LINKE Herr Tilo Berndt
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 45/2014
Benennung von Vertretern in die Verbandsversammlung ZWAG
CDU/FDP Herr Steffen Schmitz
Herr Frank Gebhardt
Herr Peter Simon
FWG Herr Lutz Krautheim
Herr Wilfried Burkhardt
SPD Herr Arno Heydenreich
DIE LINKE Herr Walter Bartel
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 46/2014
Benennung von Vertretern in den Aufsichtsrat ASG Mücheln
CDU/FDP Herr Prof. Schulz
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
RB 47/2014
Benennung von Vertretern AZV
CDU/FDP Herr Dirk Töpel
gez. Steffen Schmitz Bürgermeister gez. Frank Gebhardt
Vorsitzender Stadtrat
RB 48/2014
1. Änderung zur Risikoanalyse und Brandschutzbedarfsplanung für die Einheitsgemeinde Braunsbedra
Der Stadtrat stimmt der 1. Änderung der Risikoanalyse
und Brandschutzbedarfsplanung für die Einheitsgemeinde
Braunsbedra zu.
gez. Steffen Schmitz gez. Frank Gebhardt
Bürgermeister Vorsitzender Stadtrat
Bekanntmachung der Beschlüsse
des Stadtrates der Stadt Braunsbedra
vom 20. August 2014
Gefasste Beschlüsse – öffentlichRB 52/2014
Bestätigung der Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortschaft
Krumpa
Der Stadtrat bestätigt die Wahl von Herrn Arno Heydenreich am
03. Juli 2014 zum Ortsbürgermeister der Ortschaft Krumpa.
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
RB 53/2014
Bestätigung der Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortschaft
Großkayna
Der Stadtrat bestätigt die Wahl von Herrn Wilfried Burkhardt am
03. Juli 2014 zum Ortsbürgermeister der Ortschaft Großkayna.
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
RB 54/2014
Bestätigung der Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortschaft
Frankleben
Der Stadtrat bestätigt die Wahl von Herrn Günter Küster am 07.
Juli 2014 zum Ortsbürgermeister der Ortschaft Frankleben.
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
Bote des Geiseltales
-4-
RB 55/2014
Bestätigung der Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortschaft
Roßbach
Der Stadtrat bestätigt die Wahl von Herrn Peter Simon am
21. Juli 2014 zum Ortsbürgermeister der Ortschaft Roßbach.
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
Nr. 10/2014
Stadt Braunsbedra
Das Geiseltal beim Festumzug in Freyburg
In diesem Jahr beteiligte sich erstmalig das Geiseltal gemeinsam mit einem Bild am Festumzug im Rahmen des traditionellen
Winzerfestes in Freyburg.
RB 56/2014
Haushaltssatzung 2014 der Stadt Braunsbedra
Der Stadtrat Braunsbedra beschließt die Haushaltssatzung 2014
und deren Bekanntmachung.
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
RB 57/2014
Neubenennung der Verlängerung des Schiefweges zur Seebrücke in Braunsbedra
Der Stadtrat beschließt mit Wirkung vom 01.09.2014 für den geplanten Straßenabschnitt zwischen Schiefweg und Touristeninformation die Straßennamensbezeichnung „An der Seebrücke“
für den Weg unterhalb dieser Straße die Bezeichnung „Hafenpromenade“ und für den Platz am Hafen, die Bezeichnung „Hafenplatz“ zu vergeben.
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
Abgelehnte Beschlüsse – öffentlich –
RB 58/2014
Antrag der CDU/FDP-Fraktion – Sockelbeitrag Fraktionsarbeit
gez. Steffen Schmitz gez. Winfried Kolleck
Bürgermeister 1. stellv. Vorsitzender Stadtrat
Die Delegation aus der Stadtverwaltung Braunsbedra.
In, zum Teil, „historischen“ Kostümen präsentierten sich die Städte
Braunsbedra, Bad Lauchstädt und Mücheln. Ebenso warben der
Interessen- und Förderverein Geiseltalsee, die Geiseltaler Musikanten, die Geiseltaler Tourismus- und Entwicklungsgesellschaft sowie
das Tauchzentrum Geiseltal für die Region Geiseltalsee.
Nichtamtliche Mitteilungen
Zweckverband für Wasserversorgung
und Abwasserbeseitigung Geiseltal
Wasserzählerablesung für
Grundstückseigentümer und Ablesung
Hauptwasserzähler in den Wohnblocks
Sehr geehrte Kunden,
die Wasserzählerablesung für das Jahr 2014 wird in dem
Zeitraum vom
27. Oktober bis 31. Dezember 2014
durchgeführt.
Wir bitten Sie, uns den Zutritt zum Zähler zu gewährleisten.
Sie werden von uns mit einem vorgefertigten Wurfzettel über
den genauen Ablesetermin informiert. Sollten Sie zu dem angegebenen Zeitraum nicht anwesend sein, bitten wir Sie, den
Wasserzähler selbst abzulesen.
Bitte bringen Sie den Zettel sichtbar an der Tür oder dem
Briefkasten Ihres Grundstückes an. Sie haben auch die Möglichkeit den Zettel bei Ihrem Nachbarn zu hinterlegen oder in
den Briefkasten der Betriebsstelle des ZWAG, Hauptstr. 50,
06242 Braunsbedra einzuwerfen.
Eine telefonische Übermittlung per Tel. 034633 32216 oder
-32219, per Fax: 034633 -322-20 oder per E-Mail:
zaehlerstand@zwag.info ist ebenfalls gegeben.
Ihr Zweckverband für Wasserversorgung und
Abwasserbeseitigung Geiseltal
Landrat Frank Bannert, Weinprinzessin Sandra Soldmann (2003
- 2005) und Bürgermeister Steffen Schmitz.
Sicher wird auch im kommenden Jahr eine Delegation aus dem
Geiseltal am Festumzug in Freyburg teilnehmen, um sich und
die Region zu präsentieren.
Stadt Braunsbedra
Platz 16 für Braunsbedra beim
11. Städtewettbewerb von enviaM und MITGAS
1.337 Euro für den SV Braunsbedra e. V.
Braunsbedra erreicht mit 259,12 Kilometern Platz 16 beim
11. Städtewettbewerb von enviaM und MITGAS. Die Gewinnsumme in Höhe von 1.037 Euro kommt dem SV Braunsbedra
e. V. zugute, der damit eine Kindertagsfeier beim 20. Gewerbeund Vereinsfest organisiert. Das ergaben die Abstimmung der
Teilnehmer vor Ort beim Gewerbe- und Vereinsfest am 15. Juni
und die Online- Abstimmung. Bürgermeister Steffen Schmitz
erspielte zusätzlich 300 Euro beim Energiequiz auf der Bühne.
Nr. 10/2014
-5-
Bote des Geiseltales
Sie erradelten 6.594 Kilometer. Hohenstein-Ernstthal belegt mit
314,59 Kilometern Platz eins. Auf Rang zwei folgt Frauenstein
mit 309,55 Kilometern und auf Platz drei steht Markkleeberg mit
307,75 Kilometern. enviaM und MITGAS schütten im Rahmen
des Städtewettbewerbs rund 79.000 Euro an gemeinnützige
Projekte in den Kommunen aus.
Alle Ergebnisse und Platzierungen stehen unter
www.staedtewettbewerb.de.
Machbarkeitsstudie für die
Energieversorgung Braunsbedra
Energieversorgung langfristig und wirtschaftlich sichern
Herr Schmitz trat als erster in die Pedale. Im Hintergrund die
Sportler des SVB.
Insgesamt gingen 149 große und kleine Sportler für Braunsbedra an den Start. Sie legten im Schnitt 1,74 Kilometer zurück. Die
Kinder fuhren in einer eigenen Wertung um das „Weiße Trikot“.
Die 76 Nachwuchsradler aus Braunsbedra erstrampelten mit
144,88 Kilometern ebenfalls Rang 16.
Arbeiten zur Machbarkeitsstudie für die Energieversorgung
der Stadt Braunsbedra haben begonnen.
Am Freitag, dem 26.09.2014, fand das erste Projektteamtreffen zur Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie für die Energieversorgung der Stadt Braunsbedra statt. Im Projektteam sind
Vertreter/innen der Stadtverwaltung und der Energieversorgung
Braunsbedra einschließlich der Energie-, Wasser-, Abwassergesellschaft Geiseltal mbH (EWAG), der Wohnungsgenossenschaft
„Kohle Geiseltal“ e. G. und der GW Geiseltaler Wohnungsgesellschaft mbH integriert. Die Bearbeitung des Konzepts erfolgt
durch das Leipziger Institut für Energie unter Einbeziehung der
G&P Ingenieurgesellschaft für Verfahrenstechnik, Sicherheitstechnik und Umweltschutz mbH und mit einer wissenschaftlichen Begleitung durch die Hochschule Merseburg. In den kommenden drei Monaten will das Projektteam die Möglichkeiten
ausloten, wie in Braunsbedra durch das Handeln aller Akteure
in der Stadt aktiv zur Energiewende beigetragen und die sichere Energieversorgung in der Region gewährleistet werden kann.
Aspekte der Energieeinsparung und Energieeffizienz sowie der
Nutzung erneuerbarer Energien stehen hierbei im Vordergrund.
Das Projektteam wird nicht hinter verschlossenen Türen arbeiten,
sondern seine Zwischenergebnisse regelmäßig auf den Internetseiten der Stadt veröffentlichen. Im Laufe der Bearbeitung sollen
noch zwei Workshops mit weiteren Akteuren aus Braunsbedra
durchgeführt und im Anschluss in einer Bürgerversammlung über
die Ergebnisse aus der Machbarkeitsstudie berichtet werden.
Braunsbedra, 30.09.2014
... auch die Sportler des SV Friesen Frankleben gaben ihr Bestes.
Bürgersprechstunde in Braunsbedra
„Es ist beachtlich, mit welcher Energie, Sportsgeist und Zusammenhalt die Kommunen bei der mittlerweile elften Auflage
unseres Städtewettbewerbs an den Start gehen. Neben dem
sportlichen Wettstreit bringen wir damit vor allem Projekte voran, die den Menschen vor Ort am Herzen liegen“, so Dr. Andreas
Auerbach, enviaM-Vorstand Vertrieb.
Seit dem 1. Oktober 2014 haben die Regionalbereichsbeamten
für die Stadt Braunsbedra und deren Ortschaften ihren Dienst
aufgenommen. Die Beamten haben ihren Sitz im Rathaus, Zimmer 102. Die Frau Corinna Wipper und der Herr Frank Müller
sind ihre Ansprechpartner. Dienstags wird in der Zeit von 09:00
Uhr bis 11:00 Uhr und 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine Bürgersprechstunde angeboten.
Vielen Dank allen Teilnehmern.
Dieses Jahr traten zwischen Juni und Oktober mehr als 3.666
Teilnehmer in 25 Kommunen aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für den guten Zweck in die Pedale.
Die Regionalbereichsbeamten für Braunsbedra: Herr Frank Müller (l.) und Frau Corinna Wipper
Bote des Geiseltales
-6-
Haupt- und Ordnungsamt
1. Baustellenbesichtigung am Hafen
Braunsbedra
Trotz widrigem Wetter fanden sich am 12. September ca. 30 interessierte Personen zur ersten Baustellenbesichtigung am zukünftigen Hafenstandort Braunsbedra ein. Im Kinosaal der GET
begrüßte Bürgermeister Steffen Schmitz die Besucher und erläuterte anschaulich die bereits vollendeten und geplanten Baumaßnahmen.
Trotz des schlechten Wetters kamen einige Besucher zur öffentlichen Baustellenbesichtigung
Angefangen vom Hafen mit seinen 165 Liegeplätzen, über die
Promenade mit dem direkten Bezug zum Wasser, dem Bootsanleger für Fahrgastschiffe, den Ferienhaussiedlungen und Gewerbemöglichkeiten bis hin zur Seebrücke entstand so ein eindrucksvolles Bild vom zukünftigen Hafen, welcher im Frühjahr
2016 eröffnet werden soll. Bei der anschließenden „Ortsbegehung“ wurde das soeben geschilderte, trotz Wind und Regen,
sehr gut vorstellbar. Weitere Termine sind in Zusammenarbeit
mit der Geiseltaler Entwicklungs- und Tourismusgesellschaft
(GET) geplant und werden rechtzeitig bekannt gegeben. An dieser Stelle auch ein herzlichen Dank an das Unternehmen GET
für die Unterstützung.
Bombenfund in Neumark
Am Montag (29. September 2014) wurde bei Baggerarbeiten
für die zukünftigen Parkplätze an der Marina Braunsbedra ein
Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden.
In Abstimmung mit den Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD) des Technischen Polizeiamtes (TPA)
wurden Evakuierungsmaßnahmen eingeleitet, wobei ein erster
Evakuierungsradius von 500 m angesetzt wurde. Weitergehende
Maßnahmen konnten erst veranlasst werden, als die Mitarbeiter
des KBD die Art des Zünders feststellten.
Nr. 10/2014
Mit Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren Braunsbedra, Krumpa
und Großkayna sowie der Polizei wurden der OT Neumark und
die ansässigen Firmen im Industrie- und Landschaftspark Geiseltalsee (ehemals Addinol) im Bereich Krumpa evakuiert. Evakuierungsort war die St. Barbara Halle am Stadion in Braunsbedra.
Auch ein Teil der Seefläche war vom Evakuierungsradius betroffen, so dass mit Unterstützung der Marina Mücheln und der
Freiwilligen Feuerwehr Mücheln die Sperrzone auf dem Geiseltalsee freigehalten werden musste.
Gegen 15.00 Uhr stand fest: „Es handelt sich um eine englische
5 Zentner Bombe mit Aufschlagzünder. Der Zünder muss vor Ort
entschärft bzw. gesprengt werden, um dann die Bombe abtransportieren zu können.“ Der Evakuierungsradius wurde nun auf
1.000 m erweitert. Dies betraf dann neben der Kita „Glück – Auf“
noch mehrere Gewerbebetriebe und drei Gartenanlagen. Weiterhin mussten die Bahnstrecke der Burgenlandbahn, der Luftraum
und auch die L 178 kurzzeitig gesperrt werden. Die Evakuierungsmaßnahmen in der Gartenanlage „Erdbeere“ gestalteten sich
schwierig, da sich hier zwei Personen den Anordnungen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr entzogen und es so zu einer
zeitlichen Verzögerung der gesamten Maßnahme kam. Erst nach
Freigabe des angeordneten Evakuierungsradius konnten die Mitarbeiter des KBD dann gegen 17.50 Uhr den sogenannten Detonator (Initialzünder) sprengen und die Bombe somit entschärfen.
Am 8. Oktober, also nur wenige
Tage später, ertönten die Sirenen erneut. Bei Bauarbeiten
am neuen Parkplatz für den
Hafen, wurde ein weiterer
Bombenfund gemeldet. Da es
sich um ein ähnliches Modell
handelte, wie bei der Bombe
eine Woche zuvor, musste dasselbe Evakuierungsprozedere
eingeleitet werden. In den frühen Abendstunden (gegen
18.00 Uhr) gelang es den Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, den Einsatz erfolgreich zu beenden.
Auch bei dieser Bombe musste
der Detonator gesprengt werden, da dieser ebenfalls nicht
transportfähig war.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Einsatzkräften und
Mitarbeitern der involvierten Behörden bedanken. Vielen Dank
ebenso für die schnelle und komplikationslose Bereitstellung
der Versorgung durch Frau Lützkendorf vom Restaurant der vier
Seen aus Braunsbedra und Frau Podschun vom REWE Markt.
Nicht zu vergessen sind natürlich die Anwohner aus Neumark,
die mittlerweile sehr erfahren mit dem Thema Evakuierung umgehen. Trotzdem stellen diese ungeplanten Einschnitte in den
Alltag, besonders für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, eine
erhebliche Belastung dar. Aufgrund der fortschreitenden Baumaßnahmen werden sicher weitere Munitionsfunde in diesem
Bereich nicht auszuschließen sein.
Ordnungsamt
Braunsbedra
Parken am Markt in Braunsbedra
Auf Grund fehlender Kurzzeitparkplätze rings um den Markt in
Braunsbedra hat die Eigentümerin der Grundstücke, die Grundstücksgesellschaft M.u.D. Lang, die unternehmerische Entscheidung getroffen die Parkdauer während der Öffnungszeiten
auf zwei Stunden zu begrenzen.
Ein bestimmter Anteil der Flächen auf dem oberen REWE Parkplatz sowie am Parkplatz 3 - Zufahrt von der Lessingstraße zum
Markt - wird mittels Ausnahmegenehmigung gebunden. Die
Entscheidung obliegt dem Eigentümer, er nimmt entsprechend
Anträge entgegen.
Nr. 10/2014
-7-
Mit der Einrichtung einer Zeitbeschränkung auf den REWE Parkplätzen und des Parkplatzes 3 auf zwei Stunden verschiebt man
natürlich die Langzeitparker, die nicht nur bei den ansässigen
Geschäften und Institutionen zu suchen sind, sondern auch
Fahrzeuge (Pendler) die hier über die Woche stehen, auf die
Parkflächen die keiner Befristung unterliegen.
Dies betrifft den Parkplatz vor der Sparkasse/Stadtverwaltung
sowie die öffentlichen Parkflächen auf dem Eduard - Dörge Platz, deshalb werden auch diese, nach Empfehlung im Ordnungsausschuss der Stadt Braunsbedra wochentags, in der Zeit
von 6.00 - 18.00 Uhr auf 2 Stunden Parkdauer, beschränkt.
Bote des Geiseltales
10 TeilnehmerInnen erfüllten diese Vorgaben. 2 schafften sogar
noch mehr. Insgesamt wurden 30 Bücher aus dem Sommerangebot gelesen. Am 18. September konnten sie ihr Zertifikat
in Empfang nehmen. Diejenigen, die an der Festveranstaltung
nicht teilnehmen konnten, erhalten ihr Zertifikat während der
Öffnungszeiten der Stadtbibliothek.
Zur Entlastung werden im Gegenzug im Bereich der Goethestraße und H.-Heine-Str. in Braunsbedra zusätzliche Parkmöglichkeiten durch Aufhebung von Parkverboten in begrenzter Anzahl
geschaffen.
Insgesamt sollen mit Eröffnung des Drogeriemarktes Anfang
November diesen Jahres die zuvor genannten Veränderungen
auf den Parkflächen umgesetzt sein.
Bezüglich der Antragstellung auf eine Ausnahmegenhmigung
wenden Sie sich bitte an die Geiseltaler Hausverwaltungsgesellschaft mbH, die Ihnen die notwendigen Informationen zur Verfahrensweise geben wird
Wir hoffen natürlich das die vg. Änderungen Beachtung finden
und sich schnell einspielen werden.
Die Schülerinnen und Schüler aus Braunsbedra
Heike Wust
Leiterin der Stadtbibliothek
Bauamt
Ordnungsamt Braunsbedra
Zertifikatübergabe und Krimi
in der Stadtbibliothek
Am 17. September war der Schriftsteller Bernhard Spring zu
Gast in der Stadtbibliothek. Vor vollem Haus stellte er den ZuhörerInnen seinen neuen Krimi „Männerblues“ vor. Zahlreiche Anwesende kannten Kommissar Thamm bereits aus „Fliederbordell“. Der etwas schrullige Kommissar Thamm ermittelt dieses
Mal in Merseburg, Halle und im Harz. Genervt von Babygeschrei,
Schwiegermutterbesuch und BKA versucht er einem Serienmörder auf die Spur zu kommen. Ob und wie es Till Thamm, trotz
aller Widrigkeiten gelingt, lesen Sie am Besten selbst. Beide Bücher können in der Stadtbibliothek, in der Goethestraße ausgeliehen werden.
Im nächsten Jahr sind im städtischen Haushalt zwei große
Investitionsmaßnahmen für den Straßenbau vorgesehen:
• der grundhafte Ausbau der Straße des Friedens in
Braunsbedra und
• die erstmaliger Herstellung der Straße des Friedens in
Frankleben.
Zur Zeit werden durch die beauftragten Ingenieurbüros die
Leistungsphasen 1 und 2 der HOAI erarbeitet, Vermessungleistungen und die Erstellung von Baugrundgutachten wurden beauftragt.
Sobald alle Grundlagenermittlungen abgeschlossen sind und
uns die Vorplanung einschließlich der Kostenschätzung zu
den beiden Baumaßnahmen vorliegen, werden wir die betroffenen Grundstückseigentümer zu einer Einwohnerversammlung einladen.
In der Phase der Vorplanung können wir gern Ihre Änderungs- oder Gestaltungswünsche aufnehmen. Mit dem Ergebnis und den Änderungen wird dann die Leistungsphase
3 - die Entwurfsplanung - erstellt.
Vorab wird darauf hingewiesen, dass
• bei der Straße des Friedens in Braunsbedra die Straßenausbaubeitragssatzung und
• bei der Straße des Friedens in Frankleben die Erschließungsbeitragssatzung
Schriftsteller Bernhard Spring zu Gast in der Stadtbibliothek
In den Sommerferien waren alle 10- bis 13-Jährigen eingeladen, sich an der Aktion Lesesommer XXL Sachsen-Anhalt zu
beteiligen. In der Stadtbibliothek Braunsbedra hatten sich
15 Schülerinnen und Schüler dazu angemeldet. Um ein Zertifikat zu erhalten mussten sie mindestens 2 Bücher im genannten
Zeitraum lesen.
zur Anwendung kommen. Über die Regelungen zu den Satzungsinhalten und die Höhe der zu erwartenden beitragsfähigen Kosten an die Grundstückseigentümer werden wir Sie
ebenfalls informieren. Sollte bereits im Vorfeld Informationsoder Auskunftsbedarf bestehen, so können Sie gern einen
Termin mit uns vereinbaren.
Ihr Bauamt
Bote des Geiseltales
Herzlichen
Glückwunsch
Braunsbedra
am 01.11. Frau Anneliese Gurschke
zum 87. Geburtstag
am 01.11. Herrn Willy Richtsteig
zum 73. Geburtstag
am 02.11. Frau Ursula Krause
zum 87. Geburtstag
am 02.11. Herrn Günther Kunze
zum 71. Geburtstag
am 02.11. Herrn Hilmar Limprecht
zum 75. Geburtstag
am 02.11. Frau Erika Pötsch
zum 76. Geburtstag
am 02.11. Frau Hanni Scharf
zum 83. Geburtstag
am 02.11. Frau Christel Wegner
zum 78. Geburtstag
am 02.11. Frau Anita Wiegner
zum 78. Geburtstag
am 03.11. Herrn Helmut Deutsch
zum 79. Geburtstag
am 04.11. Herrn Manfred Gruhn
zum 78. Geburtstag
am 04.11. Frau Edith Jänicke
zum 70. Geburtstag
am 04.11. Herrn Alfred Lukaschek
zum 87. Geburtstag
am 04.11. Frau Gertraud Stockhausen zum 72. Geburtstag
am 04.11. Frau Erika Tonk
zum 71. Geburtstag
am 05.11. Frau Ingeborg Schier
zum 82. Geburtstag
am 06.11. Frau Helga Dübler
zum 77. Geburtstag
am 06.11. Frau Maria Anna Fritz
zum 84. Geburtstag
am 06.11. Frau Christel Planert
zum 70. Geburtstag
am 07.11. Herrn Siegfried Heyde
zum 88. Geburtstag
am 08.11. Herrn Helmut Gilck
zum 91. Geburtstag
am 08.11. Herrn Jürgen Hennig
zum 73. Geburtstag
am 08.11. Herrn Harald Stelmach
zum 75. Geburtstag
am 09.11. Herrn Heinz Anton
zum 72. Geburtstag
am 09.11. Frau Erika Behrendt
zum 75. Geburtstag
am 09.11. Frau Margot Haase
zum 77. Geburtstag
am 09.11. Frau Ursula Keller
zum 79. Geburtstag
am 09.11. Frau Ingrid Niemand
zum 80. Geburtstag
am 10.11. Herrn Lothar Ditfe
zum 83. Geburtstag
am 11.11. Frau Elfriede Bilek
zum 75. Geburtstag
am 11.11. Frau Gertrud Herfurth
zum 92. Geburtstag
am 11.11. Herrn Harald Robock
zum 80. Geburtstag
am 12.11. Frau Gisela Haase
zum 83. Geburtstag
am 13.11. Herrn Walter Goraus
zum 74. Geburtstag
am 13.11. Frau Christa Hartinger
zum 77. Geburtstag
am 13.11. Herrn Klaus Kober
zum 74. Geburtstag
am 13.11. Frau Gunda Krüger
zum 76. Geburtstag
am 13.11. Frau Gertraud Pabst
zum 87. Geburtstag
am 13.11. Herrn Dieter Schwichtenberg zum 76. Geburtstag
am 14.11. Herrn Franz Arlet
zum 85. Geburtstag
am 15.11. Frau Helga Hempel
zum 75. Geburtstag
am 15.11. Herrn Manfred Lewinski
zum 82. Geburtstag
am 15.11. Herrn Paul Schmidt
zum 77. Geburtstag
am 16.11. Herrn Gerhard Ernst
zum 84. Geburtstag
am 16.11. Frau Gisela Georgi
zum 85. Geburtstag
am 16.11. Frau Brigitte Liechti
zum 76. Geburtstag
am 16.11. Herrn Frank Naumann
zum 70. Geburtstag
am 16.11. Frau Erika Paul
zum 77. Geburtstag
am 17.11. Herrn Werner Albrecht
zum 76. Geburtstag
am 17.11. Herrn Heinz Langner
zum 78. Geburtstag
am 17.11. Herrn Rolf Przybylski
zum 77. Geburtstag
am 17.11. Frau Edelgard Schmidt
zum 74. Geburtstag
am 17.11. Frau Anita Schwiecker
zum 74. Geburtstag
am 18.11. Frau Waltraud Kind
zum 87. Geburtstag
am 18.11. Frau Anna Müller
zum 84. Geburtstag
am 18.11. Herrn Manfred Rausch
zum 77. Geburtstag
am 19.11. Frau Ursula Büchau
zum 80. Geburtstag
am 19.11. Herrn Günter Pohle
zum 75. Geburtstag
am 19.11. Herrn Herbert Szyska
zum 82. Geburtstag
am 20.11. Herrn Winfried Bloch
zum 71. Geburtstag
am 20.11. Frau Hildegard Geheb
zum 85. Geburtstag
am 20.11. Herrn Paul Thielemann
zum 73. Geburtstag
-8am 20.11. Herrn Werner Tonk
am 20.11. Frau Ruth Weilepp
am 21.11. Frau Anni Bucher
am 21.11. Frau Elisabeth Jachmann
am 21.11. Frau Ida Plewinski
am 21.11. Herrn Hans-Peter Rockstroh
am 21.11. Frau Marianne Schlöffel
am 21.11. Herrn Herbert Wachter
am 21.11. Frau Grete Weber
am 22.11. Frau Rosa Fromm
am 22.11. Frau Margarete Geyer
am 22.11. Frau Erika Jurichs
am 22.11. Frau Gertraude Kuhnert
am 22.11. Herrn Walter Schier
am 23.11. Frau Hiltrud Kosog
am 23.11. Frau Gisela Kunze
am 23.11. Frau Dagmar Schlöffel
am 23.11. Frau Hannelore Schumann
am 24.11. Herrn Manfred Derle
am 24.11. Frau Gerda Kerting
am 24.11. Herrn Gerd Störer
am 25.11. Frau Hannelore Hartmann
am 25.11. Herrn Peter Meyer
am 25.11. Frau Gertrud Müller
am 25.11. Herrn Walter Plötner
am 26.11. Frau Lianne Dübner
am 26.11. Frau Gerda Schneider
am 27.11. Frau Anneliese Winkler
am 28.11. Frau Olga Gliege
am 28.11. Frau Hannelore Künne
am 28.11. Frau Ilse Schönerstedt
am 29.11. Frau Gunda Franz
am 29.11. Frau Elisabeth Nickstat
am 29.11. Frau Gertrud Panoschka
am 30.11. Frau Elisabeth Edelmann
am 30.11. Frau Edith Gall
am 30.11. Herrn Gottfried Schmöckel
OT Frankleben
am 01.11. Herrn Werner Schaffernicht
am 05.11. Herrn Horst Gröger
am 09.11. Frau Ilse Berthold
am 10.11. Frau Eva Bräuer
am 10.11. Frau Gisela Schuster
am 14.11. Frau Ursula Kraneis
am 20.11. Frau Christa Schönleiter
am 21.11. Herrn Erhard Mohaupt
am 21.11. Frau Johanna Simon
am 22.11. Herrn Dieter Heinz
am 24.11. Frau Annerose Meißner
am 25.11. Herrn Rolf Dietrich
am 28.11. Herrn Jürgen Kasche
am 28.11. Frau Roswitha Suski
am 30.11. Frau Lilli Worbs
OT Großkayna
am 05.11. Herrn Horst Bohlmann
am 05.11. Frau Marianne Niemetschek
am 06.11. Frau Helga Kühn
am 08.11. Frau Erika Keller
am 12.11. Frau Grete Beyer
am 12.11. Frau Herta Lorenz
am 17.11. Frau Loni Krisch
am 21.11. Herrn Gerhard Bader
am 21.11. Herrn Arno Schmidt
am 25.11. Herrn Günther Kühn
am 27.11. Frau Ute Henschel
am 30.11. Frau Irene Böhme
OT Krumpa
am 04.11. Frau Helga Kreide
am 04.11. Frau Hildegard Urban
am 06.11. Frau Martha Otto
am 15.11. Frau Inge Fuchs
Nr. 10/2014
zum 77. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 89. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 94. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 89. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
Nr. 10/2014
-9-
am 15.11. Herrn Reiner Patze
am 19.11. Frau Herta Taschner
am 21.11. Herrn Siegfried Keil
am 21.11. Herrn Werner Labudda
am 22.11. Herrn Werner Ebermann
am 22.11. Frau Monika Sorge
am 25.11. Frau Bärbel Bunk
am 25.11. Frau Karin Ockernahl
am 27.11. Frau Dorit Müller
am 27.11. Herrn Klaus Penke
am 27.11. Frau Elli Petersohn
OT Roßbach
am 09.11. Herrn Dieter Hofmann
am 10.11. Frau Johanna Puphal
am 14.11. Herrn Hartmut Rausch
am 17.11. Herrn Fritz Fladung
am 17.11. Frau Stefani Koch
am 17.11. Herrn Gerhard Prautsch
am 20.11. Herrn Erhard Ködel
am 23.11. Frau Hannelore Albrecht
am 23.11. Frau Brunhilde Schmidt
am 24.11. Frau Helga Winnemund
am 24.11. Frau Ilse Zilinski
am 25.11. Herrn Klaus Schwarz
am 26.11. Frau Alice Buttstädt
am 26.11. Herrn Erwin Krause
am 29.11. Frau Ute Liebing
zum 75. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
Bote des Geiseltales
Die Organisation und der Ablauf des Wettkampfes funktionierten einmal mehr reibungslos und zur absoluten Zufriedenheit der
Teilnehmer. Ein Dankeschön an dieser Stelle dem TSV Leuna,
und dem RSV Merseburg die uns mit Mattenplanen und technischen Geräten aushalfen. Die Gaststätte der vier Seen half auch
in diesem Jahr wieder mit Sitzgelegenheiten und dem aufbereiten der Brötchen aus. Ebenso ein großes Dankeschön allen
Sponsoren die sich für diesen Wettkampf eingesetzt haben und
an Mirko Opitz der die Begrüßung einleitete und die Siegerehrung moderierte. Der SV Braunsbedra trat in diesem Jahr mit
11 Sportlern an von denen ausnahmslos alle gute bis sehr gute
Leistungen vollbrachten. Auch wenn nicht für jeden eine Medaille bzw. eine Platzierung heraussprang, so gelang es der jungen
Mannschaft dennoch das erste Mal nach 3 Jahren wieder in
den Kampf um die Pokale mit einzugreifen. Am Ende reichte
es in der Mannschaftswertung für Platz 6.
Die Mannschaft des SV Braunsbedra
Glückwunsch an den RV Thalheim, der in diesem Jahr den Wanderpokal erkämpfen konnte.
Aktuelles von den Ringern
des SV Braunsbedra
13. Werner-John-Gedenkturnier der Jugend C, D und
E im Freien Ringkampf, in Oldisleben
Gleich am ersten Wochenende nach den Sommerferien testeten einige der Braunsbedraer Ringer ihre Fähigkeiten bei einem
Wettkampf in Oldisleben. Nicht ganz unvorbereitet gingen
sie in dieses Turnier hinein. So absolvierten doch fast alle
erst 2 Wochen vorher ein Trainingslager in Thalheim. Ausrichter
dieses Wettkampfes für die Jugend C, D, und E war der RSV 09
Heldrungen. Es nahmen 104 Sportler aus 17 Vereinen teil. Der
SV Braunsbedra hatte 5 Sportler am Start.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
Jugend C: Julian Stachowiack, 42 kg, 2. Platz Emil Thiele, 58 kg, 1. Platz
Adrian Stachowiack,
70 kg, 1. Platz Jugend D:
Daniel Alifer,
38 kg, 2. Platz
Jugend E:
Nils Bolze, 27 kg, 1. Platz
6. Geiseltal-Cup der Jugend C, D und E im Freien
Ringkampf, in Braunsbedra
Bei der nun schon 6. Auflage des Geiseltal-Cups im Freien Ringkampf, kämpften 177 Sportler aus 23 Vereinen und 5 Bundesländern um die begehrten Medaillen und Pokale. Die Weiteste
Anreise hatte in diesem Jahr ein Sportler aus Bayern der für den
SC Armin München startete.
Die Eröffnung des Wettkampfes übernahm der Bundestrainer, Freier Ringkampf, Sven Thiele und der Bürgermeister von
Braunsbedra, Steffen Schmitz. Die Schirmherrin dieses Turniers,
die Landtagsabgeordnete Verena Späthe konnte in diesem Jahr
leider nicht persönlich anwesend sein.
Der RV Thalheim mit dem Siegerpokal
Als Fazit bleibt zu hoffen, dass nun auch weitere Sportler
schnell den Anschluss an die Trainingsgruppe finden und
das der SVB auch im nächsten Jahr wieder mit um die Pokale kämpfen kann.
Die Platzierungen unserer Sportler im Einzelnen:
Jugend C: Jugend D:
Julian Stachowiack, Nico Busch,
42 kg, 5. Platz 31 kg, 3. Platz
Egor, Alifer, 42 kg, 6. Platz Daniel Alifer, 38 kg, 6. Platz
Tim Haasler, 46 kg, 3. Platz
Emil Thiele, 58 kg, 1. Platz Jugend E:
Adrian Stachowiack, Adrian Hartmann,
69 kg, 2. Platz 31 kg, 6. Platz
Alexander Bahn,
38 kg, 2. Platz
Pokalwertung:
1. Platz – RV Thalheim 100 Punkte
2. Platz – KSV Pausa 88 Punkte
3. Platz – Magdeburger SV 90 83 Punkte
4. Platz – AC 1990 Taucha 71 Punkte
5. Platz – TSG Halle-Neustadt 69 Punkte
6. Platz – SV Braunsbedra 57 Punkte
Bote des Geiseltales
- 10 -
Die Mattenfüchse kämpfen wieder
Am Freitag, dem 05.09.2014 trafen sich die Kämpfer der “Kampfgemeinschaft Mattenfüchse/Saalekreis” zu einem Auftakttraining in der Sankt Barbarahalle in Braunsbedra. Dort absolvierten
sie ein gemeinsames Training unter Leitung von Carsten Cechol
und Eberhard Probst. Die Mannschaft setzt sich auch in diesem
Jahr aus Kämpfern vom SV Halle, dem SV Braunsbedra und dem
RSV Merseburg zusammen. Weiterhin zählt auch der TSV Leuna
mit zur Kampfgemeinschaft. Am 20. September fand der erste
Heimkampf gegen den „KAV Mansfelder Land II“ in Braunsbedra statt. Ursprünglich war dieser Kampf in Merseburg-Süd in
der Sporthalle der Sonderschule am Südpark geplant, doch auf
Grund dortiger Technischer Probleme werden in diesem Jahr
alle Heimkämpfe in Braunsbedra stattfinden.
Der Auftaktkampf am 20.09.14 gegen den Vorjahres Tabellen
ersten endete nach 8 spannenden Kämpfen mit einem 14 : 14
Unentschieden. Nach diesem etwas unglücklichen Remis fand
der erste Auswärtskampf der Saison eine Woche später in Salzgitter statt. Dort fehlten allerdings die Stammringer Tilo Frisch,
Nick Kuhle und Sebastian Brehme Krankheitsbedingt. Trotzdem
reiste die Mannschaft in voller Besetzung an und man machte
sich sogar Hoffnungen mit einem Sieg nach Hause fahren zu
können. Doch dazu reichte es dann doch nicht ganz. 15 : 11
mussten sich die Mattenfüchse an diesem Abend geschlagen
geben.
Der zweite Heimkampf der Saison wurde am 4. Oktober gegen
den Tabellenführer „Magdeburger SV 90“ geführt. Hier mussten
die Gastgeber eine herbe Niederlage einstecken. 3 : 16 hieß es
am Ende für den MSV 90. Doch das Endergebnis täuscht hier etwas, denn die Einzelleistungen der Sportler waren, trotz verlorener Kämpfe durchaus beachtlich. So zeigte Fabian Stachowiack
(66 kg) z. B. einen fantastischen Kampf gegen den Routinier der
Magdeburger, Mario Ladewig. Gegen Fabians Beinangriffe fand
der MSV-Sportler anfangs keine Mittel. Erst später im Kampfverlauf holte Ladewig auf und das Duell endete mit einem knappen
8 : 9 für den Magdeburger Kämpfer.
Als nächstes bleibt zu hoffen das beim Heimkampf am 25. Oktober nun endlich der erste Sieg eingefahren wird. Dieser Kampf
wird der erste Rückkampf sein und gegen die „Wettkampfgemeinschaft Salzgitter/Nienburg/Wernigerode“ geführt werden.
Nach den dann folgenden Auswärtskämpfen, wird das letzte
Duell der Mattenfüchse erst am 6. Dezember gegen die „Wettkampfgemeinschaft Sangerhausen/Cramme“ stattfinden. Auch
dieser Kampf wird wieder in der Skt. Barbarahalle Braunsbedra
durchgeführt.
Nr. 10/2014
Kita Mäuseland sportlich aktiv
Bewegung und Sport gelten zu Recht als unverzichtbare Bestandteile der Erziehung des Kindes.
Gerade im Vorschulalter haben Bewegungserziehung, Turnen und Sport vor allem das Ziel, der
natürlichen Lebensfreude des Kindes Raum zu
geben und so das Wohlbefinden zu stärken und eine gesunde
Entwicklung zu gewährleisten. Aus diesem Grund wurde vor über
sechs Jahren die Idee geboren, dass der SV Friesen Frankleben
mit der Kita Mäuseland sportliche Aktivitäten für die Kinder der
Mittel und Großen Gruppe fördern will. Waren es anfänglich noch
sporadische Übungsstunden in der Franklebener Harry-KaßlerSporthalle, so wurde es ab 2012 zur Regelmäßigkeit. Die Friesen
stellten mit Jens Sander und Bernd Leopold die Übungsleiter und
mit Unterstützung des Kreissportbundes über das Projekt „Allgemeine Sportspiele und Übungen“ konnten die notwendigen materiellen und finanziellen Rahmenbedingungen gesichert werden.
Damals wie jetzt sind die Teilnehmer über eine Nichtmitgliederversicherung der Friesen beim Landessportbund Sachsen-Anhalt
versichert. Nachdem das Projekt ausgelaufen wurde die Stadt
Braunsbedra als neuer Partner der Förderung gewonnen, sodass
es seit Herbst 2013 weiter die Übungsstunden jeden Donnerstag
gibt. Dabei wechseln sich die Mittel und die Große Gruppe ab.
Am 2. Oktober waren aber beide Gruppen mit ihren Erzieherinnen Anke Kaßler (Altersklasse 4+5) und Petra Pichler (AK 5+6)
zur Übungsstunde gekommen.
Zschiegner-Foto: Kita Mäuseland Übungsstunde
Der Geschäftsführer des Kreissportbundes Saalekreis Jürgen
Schauseil, wollte sich persönlich davon überzeugen, wie sich
mit viel Engagement eines Sportvereins und der nötigen Kooperation mit einer Kita für den jüngsten Nachwuchs das Interesse
für eine sportliche Betätigung gefördert wird. Schauseil war begeistert von der Herangehensweise und der Atmosphäre bei den
Friesen. Noch begeisterte waren die 21 Kinder, denn als kleines
Geschenk gab es vom KSB einen Rucksack, damit die Eltern die
Sportsachen auch verstauen können.
v. l. n. r., hinten: André Krenkel, Sebastian Müller, Mario Bahn,
Dieter Zinke, Nick Kuhle, Sebastian Brehme, Axel Schäfer vorn:
Tilo Frisch, Fabian Stachowiack, Max Schöne, Kevin Lucht, Stefan Mildner
Zschiegner-Foto: nach der Rucksack-Übergabe an die Kinder
der Kita Mäuseland, hinten von links: Jürgen Schauseil, Anke
Kaßler, Petra Pichler, Bernd Leopold und Jens Sander.
Nr. 10/2014
- 11 -
Bote des Geiseltales
Erzieherin Anke Kaßler dankte abschließend dem KSB und dem
SV Friesen für das Engagement, die Kinder regelmäßig zum
Sporttreiben zu animieren, die Freude an der Bewegung zu fördern und somit auch das Interesse zu wecken, regelmäßig Sport
im Verein zu treiben. Einige der Kinder aus der Kita Mäuseland
nutzen auch schon das zusätzliche Nachmittagsangebot des SV
Friesen. Montags und Mittwoch ist Kinderturnen und jeden Freitag handballorientierte Spiele.
Bei den Friesen ist man sich einig – Imageförderung die ausgebaut werden soll.
Infos: www.friesenfrankleben.de oder Mail:
friesen_frankleben@web.de
HVSA - Pokal 1. Runde (6. September 2014)
SV Friesen Frankleben - BSV Magdeburg 29 : 27 (15 : 13)
Friesen mit: Küster; Hennicke (1), P. Bautz, Schmidt (3), Th. Wasner (5), Gora (1), Schubert, Reinitz, D. Bautz (2), Graßmeyer (5),
Holzapfel (12).
Zuschauer: 75
Eigeninitiative der Friesen-Kegler
1. Punktspiel Verbandsliga Süd (13. September 2014)
TuS Radis II - SV Friesen Frankleben 32 : 21 (14 : 11)
Friesen mit: Küster; P. Bautz (4), Th. Wasner (7), Gora (2), Schmidt
(4), Schubert, Walker (1), Reinitz, D. Bautz (1), Graßmeyer (2), H.O. Bautz.
Zuschauer: 80
Die kürzlich beendete saisonbedingte Sommerpause nutzten
die Kegler des SV Friesen Frankleben für die Renovierung der
Zweibahnen-Anlage in der Weißenfelser Straße (Foto-Montage:
Siegfried Zschiegner).
HVSA - Pokal 2. Runde (4. Oktober 2014)
SV Friesen Frankleben - SV Langenweddingen 27 : 39 (12 : 17)
Friesen mit: Küster, Klose; Hennicke, P. Bautz (5), Gora (2), Walker, H.-O. Bautz, D. Bautz (7), Graßmeyer (1), Holzapfel (12).
Zuschauer: 89
2. Punktspiel Verbandsliga Süd (20. September 2014)
SV Friesen Frankleben - HC Burgenland II 19 : 19 (11 : 9)
Friesen mit: Küster; Hennicke, P. Bautz (5), Th. Wasner (2), Gora,
Schubert (1), Walker, Reinitz, D. Bautz, Graßmeyer (2), Holzapfel (9).
Zuschauer: 85
3. Punktspiel Verbandsliga Süd (28. September 2014)
BSV Fichte Erdeborn - SV Friesen Frankleben 32 : 25 (18 : 11)
Friesen mit: Küster, Klose, Theile; Hennicke, Wasner, Gora (2),
H.-O. Bautz (1), Grube, Schubert, Walker, D. Bautz, Graßmeyer
(3), Holzapfel (19).
Zuschauer: 120
50 Jahre Basketball
in Großkayna
Kegelbahn
Hierbei ging es nicht nur schlichtweg um Verschönerung, sondern es sollte wieder eine ansehnlichen Sportstätte geschaffen
werden, wo sich die Vereinsmitglieder und die Gäste bei den
Punkt- und Freundschaftsspielen wohl fühlen. Durch die Bereitstellung der benötigten Materialien vom Verein wurde in vielen
Stunden eine komplette Neugestaltung des Zuschauerraumes
und Anlaufbereiches der Bahn geschaffen. Die Organisation und
Ausführung der Arbeiten wurde durch den Sektionsleiter-Kegeln
Michael Mähnert sehr gut koordiniert.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Beweis dafür sind
die vielen positiven Reaktionen der Gastmannschaften, die hier
schon in letzter Zeit zum Wettkampf antraten. Der Vereinsvorstand dankt alle Sportfreunden die aktiv mitgeholfen haben. In
den kommenden Monaten ist auch geplant an den Innenwänden
im Bahnbereich weitere Instandhaltungsarbeiten auszuführen.
Dass wir 2014 50 Jahre Basketball in Großkayna feiern können, hätte sicherlich vor Jahren
niemand gedacht. Lasst uns deshalb mal kurz
auf die Entwicklung des Basketballsports in
Großkayna zurückblicken.
Die ersten Wurzeln wurden bereits in den fünfziger Jahren gelegt.
Heinz Tauber nahm 1951 an einem Sportinstrukteurlehrgang für
Basketball und Volleyball in Lichtenstein/Sa. teil. 1964 begann
der junge Sportlehrer Klaus Stöber sein Lehramt in unserem
Ort. Er war leidenschaftlicher Basketballer. Mit Unterstützung
des Vorstandes der BSG Aktivist Großkayna (insbesondere von
Herrn Tauber) wurde noch im selben Jahr die Sektion Basketball
gegründet. Eine Jungenmannschaft begann zu trainieren. In kurzer Zeit kamen weitere Mannschaften hinzu.
Handball-Ergebnisse 1. Männer vom SV
Friesen Frankleben
Immer
zuverlässig
und einsatzstark –
Friesen-Routinier
Ingo Graßmeyer
(Foto: Peter Wölk).
Die ersten Basketballer aus Großkayna
Sie erreichten ein hohes Leistungsniveau und erste Erfolge auf Bezirks- und Landesebene stellten sich ein. Den Spieler Ronald Heinold schickte Klaus Stöber wegen seines Talents zur Sportschule.
Bote des Geiseltales
- 12 -
Ronald konnte sich zu einem sehr erfolgreichen Sportler entwickeln. So wurde er 10facher DDR-Meister, kam bei 100 Länderspielen zum Einsatz und war in diesem Jahr als Coach in
der Altersklasse Ü55 bei der Europameisterschaft in Ostrava
eingesetzt, um nur einige Meilensteine seiner sportlichen Karriere zu nennen. Bereits 1965 verließ Klaus Stöber wieder unseren
Ort. Was blieb war Basketball. Auch die Mädchen entdeckten
die Liebe zu dieser Sportart. Etliche Jugendliche besuchten nun
Übungsleiterlehrgänge und übernahmen das Training in jüngeren Altersklassen. Dabei konnten sie immer auf die Unterstützung des Vorstandes der BSG Aktivist bauen. So wurde für die
Auswärtsspiele immer ein Bus oder „Aufsetzer“ zur Verfügung
gestellt. Bis heute haben mehr als 600 Kinder und Jugendliche
über kurze oder längere Zeiträume bei uns Basketball gespielt.
Unsere Abteilung war und ist Heimstadt ganzer Familien.
Bsp. Familie Tauber/Wersig -10 Aktive
Familie Kegel/Schunke - 7 Aktive
Familie Schmalz - 4 Aktive
Familie Kraft - 4 Aktive, um nur einige zu nennen.
In mancher Familie spielt schon die 3. Generation Basketball. In
der Freizeitliga Damen spielten sogar Mütter und Töchter über
längere Zeit in einer Mannschaft. Bis zur Wende hörte in der
Regel mit dem Beginn einer Lehre oder des Studiums die Mitgliedschaft in der Abteilung auf. Nach der Wende waren fast 100
aktive Basketballer organisiert. Die Männer und Frauen spielten
in der Bezirksliga. Mehrere Nachwuchsteams unseres Vereins
belegten zahlreiche Plätze auf Bezirks- und Landesebene. Erinnern möchte ich besonders an ein Spiel in Aschersleben, wo
unsere männliche Jugend B Vizelandesmeister wurde. Nach der
Wende unternahmen wir neben unserem planmäßigen Wettkämpfen Reisen für „umweltgeschädigte Kinder und Jugendliche“. So waren wir in Traben-Trabach, Oberwarmensteinbach
und in Schnett. An viele schöne Erlebnisse denken die Sportler
noch gerne zurück. Bis heute besteht neben dem Wettkampfbetrieb auch ein reges Vereinsleben. Sommerfeste, Teilnahme am
Laufradrennen anlässlich des Gewerbefestes, Freundschaftsturniere, ein alljährliches Weihnachtsturnier und Streetballturnier
sowie die Unterstützung von Vereinsfesten gehören zu unseren
regelmäßigen Veranstaltungen. Gegenwärtig hat unsere Abteilung ca. 60 Mitglieder. Es gibt 2 Wettkampfmannschaften (Herren Bezirksliga, Damen Freizeitliga). Toni Dagga, ein ehemaliger
Spieler unseres Vereins, besucht seit einigen Jahren die Sportschule in Halle und vielleicht tritt er einmal in Fußstapfen von Ronald Heinold. Eine Kindermannschaft trainiert zwar, nimmt aber
nicht am Wettkampfbetrieb teil, da es zu wenige gleichaltrige
Kinder in dieser Mannschaft gibt. Wir suchen dringend Jungen
und Mädchen der 5. und 6. Klasse, um am Spielbetrieb teilnehmen zu können.
Auch gesellschaftlich engagieren sich unsere Sportler. Von
5 Kandidaten des Sportvereins für den Gemeinderat gehörten 4 der Abteilung Basketball an. 3- bis 6-jährige Kinder
werden im Kindersport an das aktive Sporttreiben herangeführt.
Sorgen bereitet uns fehlender Nachwuchs bei Übungsleitern.
Deshalb suchen wir Interessierte für eine Übungsleiterausbildung und damit zur Förderung des Nachwuchsbereiches.
Jubiläumsturnier
Nr. 10/2014
Am 20.09. fand in Großkayna ein Jubiläumsturnier statt. Ehemalige und Aktive standen gemeinsam auf dem Feld. Herr Klaus
Stöber und auch Ronald Heinold war der Einladung gefolgt.
Besonders stolz waren die heute 65-jährigen Spieler als sie als
Turniersieger geehrt wurden. Am Abend fand dann in der „Pfännerhall“ eine Festveranstaltung statt.
Die Abteilung Basketball wurde durch Vertreter des Deutschen
Basketballbundes für ihre langjährige Teilnahme am Wettkampfbetrieb und die ständige Kinder- und Jugendarbeit mit dem
Ehrenschild des DBB für 50 Jahre kontinuierliche Arbeit für die
Sportart Basketball geehrt.
Festveranstaltung in der Zentralwerkstatt Pfännerhall
Der Vorstand und die Damenmannschaft bedankten sich bei
Mechthild Wersig für die langjährige Führung der Abteilung Basketball.
Sportfreundin Sandra Schone erhielt die Ehrennadel des Basketballverbandes in Bronze. Hartmut Tauber erhielt für über
40 Jahre Mitgliedschaft in der Abteilung Basketball ebenfalls
eine Anerkennung. Mit einem Sachgeschenk bedankte sich die
Abteilungsleitung bei Nancy Winter und Melanie Sucker für ihre
zuverlässige Tätigkeit als Kampfrichter. Nach dem offiziellen Akt
wurde gemeinsam gefeiert. Es wurde getanzt und viele alte Bekannte nutzten die Zeit für Gespräche über gemeinsame frühere
Erlebnisse.
Mechthild Wersig
DrachenbootLangstreckenregatta
2014 Kloster/
Bleilochtalsperre
Auch dieses Jahr wagten wir uns wieder an die Langstrecke und
nahmen am Samstag, dem 04.10.2014 an der 6. Bleilochtalsperren-Langstreckenregatta teil.
In aller Frühe ging es Samstag zum ersten Treffpunkt an der
Total-Tankstelle (Burger King) an der B 91. Einige stärkten sich
noch mit einem Frühstück, einige zogen einen heißen Kaffee vor
und nachdem auch die Letzten eingetroffen und auf die einzelnen Fahrzeuge verteilt wurden, ging es weiter Richtung Thüringen. Der Wetterfrosch versprach uns herrlichstes Herbstwetter
mit Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen. Als wir
beim SEZ Kloster an der Bleilochtalsperre ankamen, herrschten
alles andere als angenehm warme Temperaturen, im Gegenteil,
es war empfindlich kalt, neblig und feucht. Teilweise waren wir
auf warmes Wetter eingestellt und etwas unpassend angezogen.
Aber die Sonne kam allmählich durch und es wurde langsam
etwas wärmer. Außerdem öffnete der Kaffee- und Kuchenstand
rechtzeitig und es musste niemand erfrieren. Es wurde nochmal
gefrühstückt, die Startnummer gezogen und 10:15 Uhr erfolgte
die Einweisung der Steuerleute.
Nr. 10/2014
- 13 -
Wir starteten dieses Mal aus der ersten Startreihe mit der Nummer 10. Insgesamt hatten sich 19 Teams gemeldet, so viele waren noch nie dabei.
Bote des Geiseltales
Vorher möchten wir aber die vergangene Saison noch verabschieden. Deshalb findet am 25.10.2014 unsere Saisonabschlussfeier am Großkaynaer See statt.
Wir freuen uns auf euch.
Weitere Informationen unter: www.drachenboot-geiseltal.de
„Glück Auf“
Susanne Jäkel
2. Merseburger Drachenboot Indoorcup
Auf geht´s zum Start
Um 11:00 Uhr erfolgte der Startschuss und wir konnten die
ersten 1000 m gut mit den Spitzenteams mithalten. Doch dann
setzten sich die ersten Boote ab und wir waren lange Zeit gleichauf mit den Riesendrachen aus Riesa. In der ersten Wende gab
es einige Behinderungen und dadurch fuhren weitere Boote an
uns vorbei. Auch die Riesendrachen konnten sich allmählich
absetzen, aber den Vorsprung nicht kontinuierlich ausbauen,
wir blieben hinten dran. Auch an der nächsten Wende gab es
Platzierungskämpfe und wir mussten uns wieder überholen lassen. Durch die Wellen der schnelleren Boote gelangte immer mal
wieder Wasser in unser Boot, sodass wir hin und wieder schöpfen mussten. Wir hatten aber unseren Rhythmus gefunden und
das Boot lief optimal. So näherten wir uns der letzten Wende
und diese nahmen wir mit Bravour. Dann ging es nochmal relativ
nah am Ufer entlang und das Ziel war nicht mehr weit. Auf den
letzten 1000 m holten wir noch einmal alles aus uns heraus, wir
nahmen ordentlich Geschwindigkeit auf, doch es war uns nicht
mehr möglich, an die vor uns fahrenden Boote heran zu kommen.
Somit erreichten wir auf dem ca. 11 km langen Rundkurs Platz
14 in einer Zeit von 56:16 min.
Auch wenn wir damit nicht an die Leistung der Vorjahre (2013:
Platz 7 und 2012: Platz 7) anknüpfen konnten, waren wir dennoch zufrieden.
Am 8. November ist es wieder soweit! Die Geiseltaler Searunners veranstalten den 2. Merseburger Indoorcup in der
Schwimmhalle Merseburg, Leunaer Straße 38.
Indoorcup? - Was ist das eigentlich? Ganz einfach: Das 12,50 m
lange Drachenboot befindet sich im Schwimmhallenbecken.
Die gegeneinander antretenden Mannschaften sitzen sich
im selben Boot gegenüber, jeweils 6 Paddler auf einer Seite.
Nach dem Startsignal: Are you ready - attention - go paddeln die Teams gegeneinander, ähnlich wie beim Tauziehen,
eben nur mit Vorwärtsbewegungen. Die Mannschaft, die die
Gegner über eine bestimmte Markierung geschoben hat, ist
Sieger des Rennens.
Indoorcup
Gestartet wird in folgenden Kategorien: Fun und Sport, in
den Klassen Mixed, Woman und Open. Beginn ist 11:00 Uhr,
Einlass ab 9:30 Uhr, auch Zuschauer sind herzlich willkommen. Es werden max. 36 Mannschaften zugelassen, Anmeldeschluss ist der 31.10.2014.
Die Ausschreibung, weitere Informationen und das Anmeldeformular sind zu finden unter:
drachenboot-geiseltal.de
”Glück Auf”
Susanne Jäkel
Die nächste Ausgabe erscheint am:
Mittwoch, dem 19. November 2014
Annahmeschluss für redaktionelle
Beiträge und Anzeigen:
Freitag, der 7. November 2014
Wir bedanken uns bei den mitgereisten Teammitgliedern für die
Unterstützung am Ufer und bei den Daumendrückern zuhause.
Dies war vorerst unser letzter Outdoor-Wettkampf. Nun geht es
mit den Indoorcups weiter. Deshalb starten wir bereits die Saison mit unserem 2. Indoorcup in Merseburg am 08.11.2014.
Bote des Geiseltales
Amtsblatt der Stadt Braunsbedra
Ortschaften: Frankleben, Großkayna, Roßbach, Krumpa
IMPRESSUM
Das Team zum Rennen
vorn liegend: Thomas Klaus
1. Reihe hockend: Steffi Perlak, Heike Wollmerstädt, Manuela
Trillhose, Anke Preuss, Jenni Klaus, Nannette Böttger, Kerstin
Helbig, Susanne Jäkel
2. Reihe stehend: Christel Abel, Heiko Preuss, Ingo Böhme, Monika Seibicke, Maik Wagner, Dirk Böttger, Uwe Herrfurth
3. Reihe stehend: Jan Donnert, Dominic Abel, Thomas Döbler,
Heiko Wollmerstädt, Peter Bogun, Marcel Scholz, Dave Günther
Fotos: Sylvia Herrfurth - Geiseltaler
- Herausgeber: Stadt Braunsbedra, Bürgermeister, Herr Steffen Schmitz,
Markt 1, 06242 Braunsbedra, Tel.: (034633) 40200
- Verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadt Braunsbedra, der Bürgermeister
- Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil:
Stadt Braunsbedra, der Bürgermeister, Markt 1, 06242 Braunsbedra, Tel.: (034633) 40200
- Verlag und Druck:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, 04916 Herzberg, An den Steinenden 10,
Telefon: (03535) 489-0
Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
- Verantwortlich für den Anzeigenteil/Beilagen:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, 04916 Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon: (03535) 489-0
vertreten durch den Geschäftsführer ppa. Andreas Barschtipan
www.wittich.de/agb/herzberg
Das Amtsblatt erscheint monatlich und wird jedem Haushalt in der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt.
Es liegt weiterhin bei der Stadt Braunsbedra, Zimmer 202, zur Einsichtnahme aus.
Es kann abonniert werden.
Bezug und Informationen:
Stadt Braunsbedra, Bürgermeister, Markt 1, 06242 Braunsbedra
Bote des Geiseltales
- 14 -
Das Heimatfest und die Volkssolidarität in
Großkayna
Am 05.09.2014 wurde das Heimatfest in Großkayna, wie jedes
Jahr, durch die Seniorinnen und Senioren der Ortsgruppe der
Volkssolidarität pünktlich um 15.00 Uhr eröffnet.
Vorher war aber noch einiges zu tun und vorzubereiten. 10.00 Uhr
trafen sich der Vorstand und einige Mitglieder auf dem Festplatz.
Die Tische mussten mit weißen Papiertischdecken bedeckt werden. Es sollte doch alles schön aussehen. Die Tische für den
Kuchen wurden bereitgestellt. Nun wurden 10 Kuchen, gebacken von der Wirtin der Gaststätte „Zur Kegelbahn“, Andrea
Appell, angeliefert. Die Kuchen aufschneiden, die Ränder abschneiden und kosten, ist eine herrliche Arbeit und gleichzeitig
eine gute Qualitätskontrolle. Mir hat es jedenfalls ausgezeichnet
geschmeckt. Die Unterbringung der Kuchen im Kühlschrank war
flink erledigt.
Die Zeit bis 15.00 Uhr verging schnell.
Nr. 10/2014
Die Vorführung ging zügig voran. Natürlich war außer dem Ehepaar Landgraf noch einige Models aus unseren Reihen im Einsatz. Das waren Marlis Pfeil, Ingrid Patzelt und Gisela Clemens.
Auch ihnen gilt unser Dank.
Die Models M. Pfeil, J. Patzelt, Frau Landgraf, G. Clemens
Das Begrüßungskomitee
Natürlich hatten sich zur Begrüßung der Bürgermeister Steffen
Schmitz, der Ortsbürgermeister Wilfried Burkhardt, sein Stellvertreter Gerald Kegel und der Vorsitzende des Sportvereins Hartmut
Tauber eingefunden. Sie wünschten uns vergnügliche Stunden
und einen guten Appetit. Kaum waren die Reden verklungen, erfolgte der Ansturm auf das Kuchenbüfett. Ringsherum wurde es
nun langsam still.
Der Grund war das Genießen des herrlichen Kuchens. Das Ergebnis konnte man dann an den wenigen übrig gebliebenen Resten
sehen. Gegen 16“ Uhr kam dann ein weiterer Höhepunkt. Es wurde
eine Modenschau von Strick-waren mit Verkauf angesagt. Ausrichter war das Strickatelier Landgraf aus Apolda.
Strickatelier Landgraf
Eines darf aber dabei nicht vergessen werden, wer dazu die Idee
hatte und es noch organisierte. Es war unser Mitglied Marlies
Radenlacher. Dafür von allen ein großes Dankeschön.
Die vorgeführten Modelle waren nicht nur zum Anschauen da.
Man konnte sie anfassen, anprobieren und kaufen. Es wurde
reger Gebrauch davon gemacht.
Jedenfalls hat es dem Veranstalter und den Anwesenden sehr
gut gefallen.
Die Versorgung mit Getränken und Essen klappte reibungslos.
Den Mitarbeitern der Gaststätte „Zur Kegelbahn“ in Großkayna
und den Mitarbeitern der Gaststätte „Zur Schiene“ aus Beuna
recht herzlichen Dank für die sehr gute Betreuung.
Da an diesem Tage nur artige Leute unterwegs waren, zeigte
auch die Sonnen ihr schönstes Gesicht. Bei herrlichstem Sonnenschein konnten wir den Tag richtig genießen.
Einmal geht auch der schönste Tag vorbei und so gingen wir
dann gestärkt und zufrieden nachhause.
Auf zur nächsten Veranstaltung!
R. Schneider
Hegeangeln am Parkteich
Braunsbedra der Südfeldsee
Rotfedern
Der 13. September 2014 fing leider mit keinem guten Wetter an,
aber sollte uns nicht stören und so trafen wir uns am Parkteich.
Der Regen hörte auf und jeder konnte sich seinen Angelplatz
selbst wählen.
Schnell waren die Ruten fertig gemacht und auf ging es zum
Angeln. Schnell war der erste Fisch an der Angel und es sollte
auch nicht der letzte gewesen sein.
Unsere Jungangler hatten
einen Lauf und so wurde
ein Fisch nach dem anderen rausgeholt. Nach einer
Stunde konnte dann die erste
Schleie von 31 cm und 530 g
gelandet werden und nach
dem Foto rief der Nächste
Fisch und es sollte kein Kleiner sein.
Nr. 10/2014
- 15 -
Bote des Geiseltales
Der Grill wurde angezündet und in der Zeit des Wartens, schaute
Christian unser Jugendwart mal, was unsere Kids schon an Knoten für Haken so konnten. Es wurden ein paar Haken gebunden
und keiner stellte sich dabei dumm an. Wir können stolz auf unsere
Jungangler sein. Die Würstchen und Steaks waren fertig und auch
schnell aufgegessen und die Frage wurde gestellt:“ Dürfen wir
noch an den Parkteich und dort weiter angeln?“ ein Ja und es ging
auch schon an den Parkteich. Bis gegen 15.00 Uhr wurde noch
einmal alles versucht. Florian fing noch einen Barsch und Natalie
mit Papas Hilfe eine schöne Rotfeder. der Tag ging vorbei und unsere Jungangler hatten wieder viel Spaß beim Angeln. Nun sehen
wir uns für dieses Jahr erst zu unserer Weihnachtsfeier im Dezember wieder. Bis dahin werden einige von uns noch versuchen so
manch einen Fisch an den Haken zu bekommen. Bis dahin „Petri
Heil“ sagen die Jugendwarte von Braunsbedra und Großkayna.
Florian landete einen 46 cm und 2,2 kg schweren Karpfen. Gegen
11.30 Uhr ging dann noch eine Schleie von 31 cm und 470 g ins
Netz. Dieser Tag war für alle ein großer Erfolg. Keiner ging leer aus
und wir waren stolz auf unsere Jungangler. An diesem Tag wurden
26 Fische gefangen, mit einem Gesamtgewicht von 4880 g.
Im Oktober wird es noch
einmal einen Versuch geben
und da werden wir sehen wer
da die Nase vorn hat, denn
diesmal hatte unser Florian
sie weit vorn, aber unseren anderen Angler konnten
auch zu Hause zeigen, was
sie so geangelt haben.
Jugendwart
Renate Günther
Großartige Erfolge des Deutschen Teams
bei der WM in Rimini
Vom 07. bis 14.09.2014 fand in Rimini die Jugend und Junioren
Weltmeisterschaft der WAKO statt. Über 2000 Sportler aus
61 Ländern aller fünf Kontinente hatten den Weg nach Italien gefunden um den Besten in den jeweiligen Altersklassen und Gewichtsklassen der verschiedenen Disziplinen zu ermitteln. Das
Deutsche Team war mit 51 Wettkämpfern, sechs Bundestrainern, drei Kampfrichtern und vielen freiwilligen Helfern und Fans
nach Rimini gekommen um beim größten Event des Jahres dabei zu sein. Die absolute Elite traf sich auf dieser WM. Fazit der
WM: Sechs Gold, fünf Silber, und neun Bronzemedaillen sind ein
grandioser Erfolg für das Deutsche Team. Zwanzig Medaillen bei
51 Startern können sich durchaus als Erfolg verbuchen lassen.
Darunter auch zwei Sportler aus Großkayna.
Auf ein letztes Mal vor unserer
Weihnachtsfeier im Dezember 2014
Unsere Jungangler waren sehr gierig darauf noch einmal angeln
zu gehen und so änderten wir unseren Plan etwas ab. Wir gingen noch einmal los um Fische an den Haken zu bekommen. So
trafen wir uns am 11.10.2014 um 8.00 Uhr in Braunsbedra am
Angelheim und fuhren mit unseren Kidis nach Schortau an einen
kleinen Teich. Das Wetter war wie immer regnerisch und etwas
kalt, aber wir wollten trotzdem an das Wasser. Der Regen lies
auch nach und schnell waren die ersten Fische gefangen. Sie
waren zwar klein, aber unsere Jungangler hatten ihren Spaß. Bis
11.00 Uhr ging so manch einer an den Haken und dann kamen
die ersten Laute von Hunger und Durst. Die Ruten waren schnell
verstaut und wir fuhren zurück ins Angelheim.
Für den Anfang ist der Kleine ok
Michelle Fechner (GER) kämpfte in der ersten Runde gegen Ceren Bingom (TUR). In diesem Kampf stand es Mitte der dritten
Runde 10 : 10. Im Kampfverlauf verletzte sich Michelle am Fuß
und konnte sich nicht mehr so bewegen wie es notwendig gewesen wäre. So hatte es ihre Gegnerin nicht schwer, den Kampf
mit drei Kopftreffern für sich zu entscheiden. Schade für die Geiseltalerin. Leon Greier (GER) traf in der ersten Runde auf Attila
Csonka (HUN) Leon musste in dem ausgeglichenen Kampf nach
der regulären Kampfzeit in die Verlängerung. Hier setzte er sich
mit einem Punkt mehr am Ende verdient durch.
Bote des Geiseltales
- 16 -
Nr. 10/2014
2. Tag: nächste Runde: Leon Greier (GER) gegen Darragh OMara
(IRL): Sieg nach Punkten
Zunächst schien dieses Viertelfinale eine sehr ausgeglichen zu
verlaufen. Gegen Ende wurde Leon aber immer stärker und starke Fausttechniken des Deutschen hatten einen letztendlich souveränen Sieg für Leon.
Halbfinale: Leon Greier (GER) gegen Italien: Leider folgt für Leon
Greier eine Niederlage, obwohl er bis zuletzt alles in den Kampf
legte. Das hochklassige Duell kann der Italiener für sich entscheiden und Leon darf sich über Platz 3 freuen.
LG MAT - TEAM Schiller
Braunsbedra
PONI e. V. - Schloss
Frankleben
In den Herbstferien haben wir einen besonderen Kurs für alle, die Pferde, Gruseln und Abenteuer in der Natur lieben:
Ohne Sattel und Zaumzeug, wie die Indianer reiten wir durch das herbstliche Geiseltal. Drei Tage lang
reiten wir los und suchen uns in Wald und Feld gruselige Naturmaterialien, um uns am dritten Tag ein grausiges Kostüm zu
basteln und einen tollen Halloween-Umzug zusammenzustellen,
den dann auch die Muttis und Vatis gerne bewundern dürfen.
„Mit Süßes, sonst gibt‘s Saures“ werden wir dann zu Pferde die
Gegend unsicher machen und alle gruseligen Herbstgespenster
das Fürchten lehren.
Herbstreitkurs vom 29. bis 31.10.2014 von 10 bis 15 Uhr und am
31.10.2014 ab 14 Uhr (bis ca. 19 Uhr - Eltern sind abends auch
gerne am Schloss zum Halloween-Feuer willkommen).
Um eine Anmeldung wird gebeten, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Mit der Blaskapelle durch den REWE Markt
Das Highlight des Oktoberfests war der Aufmarsch der
117 Männer und Frauen von der Pfingstgesellschaft sowie des
SV Braunsbedra. Beide Vereine hatte REWE-Kauffrau Jacqueline Podschun zu einer kleinen Wette herausgefordert. „Wir haben gewettet, dass die Vereine es nicht schaffen, mit jeweils
50 Personen in Tracht unser Oktoberfest zu besuchen“, sagt
Jacqueline Podschun. Die Vereine hielten dagegen und ihre
Mitglieder schmissen sich in fesche Lederhosen und Dirndl, 64
Teilnehmer vom Pfingstverein und 53 vom SV Braunsbedra. Zusammen marschierten sie durch den Supermarkt und stimmten
das Vereinslied der Pfingstgesellschaft an.
REWE feiert 5-jähriges Jubiläum
Im Herzen von Braunsbedra, am Markt 3, betreibt die Kauffrau
Jacqueline Podschun seit 2009 ihren REWE-Markt. Um das
Marktjubiläum gebührend zu feiern, lud sie am 2. Oktober zum
Oktoberfest für Jung und Alt – inklusive Oktoberfestwette mit
der Pfingstgesellschaft Roßbach und der 1. Männermannschaft
des SV Braunsbedra.
Aufmarsch der 117 Männer und Frauen von der Pfingstgesellschaft sowie des SV Braunsbedra
Und da Wettschulden bekanntlich Ehrenschulden sind, übergab
Jacqueline Podschun den Vereinen je einen Spendenscheck im
Wert von 500 Euro. Die Männer des SV Braunsbedra finanzieren
damit ihr Trainingslager, die Pfingstgesellschaft stockt ihr Budget für das Kinderfest 2015 auf. Mit der Pfingstgesellschaft Roßbach ist Jacqueline Podschun seit Jahren eng verbunden, regelmäßig spendet die REWE-Partnerkauffrau an den Verein. Auch
mit der 1. Männermannschaft des SV Braunsbedra arbeitet sie
eng zusammen. Zu den Heimspielen versorgt sie die Kicker alle
14 Tage mit Snacks und frischem Obst.
Kauffrau Jacqueline Podschun
Für die Knirpse des Kindergartens „Steppke“ gab es zum Auftakt des Festtags im Markt ein gesundes Frühstück mit leckeren Gemüsestreifen und verschiedenen Dips. Austoben konnten
sich die kleinen Besucher auf der Hüpfburg, ihre Kreativität war
in der Malstraße gefragt. Währenddessen verkosteten die Großen Leckereien aus dem Markt – vom selbstgemachten Früchtequark bis zu alkoholfreiem Sekt. Über eine Spende in Höhe von
500 Euro durfte sich das Kinderhospiz Mitteldeutschland freuen;
dank Jacqueline Podschuns Besuchern, die bei der Tombola
kräftig Lose kauften.
7 Stunden Dauereinsatz für
die DLRG
Am 06.09.2014 veranstaltete Radio Brocken das Konzert „Stars
for Free“ Sommer-Open-Air auf der Rennbahn in Halle/Saale. Dieses Mega-Event feierten über 23.000 Besucher und die
Ortsgruppe Halle-Saalekreis der DLRG (Deutsche-Lebens-Rettungsgesellschaft) war mit der Sanitätsabsicherung beauftragt.
Diese Aufgabe konnte nur mit der Unterstützung weiterer Ortsgruppen, nämlich Leuna-Merseburg, Geiseltalsee und Bernburg/Saale gestemmt werden.
Nr. 10/2014
- 17 -
Bote des Geiseltales
Errinnerungen an unsere Ferienzeit
In der ersten Ferienwoche erkundeten wir unser schönes Braunsbedra. Während Sagensteine uns in frühere Zeiten versetzte, zeigte
uns der schöner Geiseltalsee die Gegenwart auf. Highlight war der
Ausflug zum Besucherzentrum in Neumark, wo uns Tretmobile und
Oldtimerbusse bereits erwarteten. So waren wir flexibel und konnten bis Stöbnitz alles Sehenswertes erkunden. Kreativität wurde in
der nächsten Woche von allen abverlangt. Ihr glaubt gar nicht, was
man aus Klammern, Papptellern etc. alles herstellen kann. Für unser leibliches Wohl sorgten wir durch selbst gebackene Waffeln.
Der Kinotag in Merseburg war für alle ein großes Erlebnis.
...bei der Überprüfung der Ausrüstung.
Vor Ort wurden drei Unfallhilfsstellen eingerichtet und zwei RTW
sowie ein Notarzt vorgehalten. Das schöne Wetter, insbesondere die pralle Sonne, und der hohe Besucheransturm sorgten
dann dafür, dass die Einsatzkräfte wirklich alle Hände voll zu
tun hatten. Diese besondere Situation konnte nur durch das Engagement und die Umsicht der Einsatzkräfte bewältigt werden.
Die Ortsgruppe Halle-Saalekreis möchte sich deshalb auch an
dieser Stelle nochmals besonders herzlich bei den Einsatzkräften der befreundeten Ortsgruppen bedanken, die zum Gelingen
dieses Einsatzes beigetragen haben.
Alle griffen beherzt zu
Der Donnerstag begann mit einem Frühstücksbüfett de luxe.
Alle griffen beherzt zu und ließen sich die vielen Köstlichkeiten
gut schmecken, obwohl das Schnitte schmieren noch bei vielen
geübt werden müsste!. In der ersten Augustwoche begrüßten
wir unsere zukünftigen ABC Schützen. Neben Batic-Technik, die
neue interessante Kleidungstücke hervorbrachte, besuchte uns
der mobile Kinderspielplatz Wiki mit vielen tollen Spielestationen.
Gruppenbild
„7 Stunden Mega-Konzert“ bedeuteten also auch 7 Stunden
Dauereinsatz für die Einsatzkräfte.
Bei dieser Veranstaltung wurde wieder gezeigt, dass die Stärken
der DLRG nicht nur in der Wasserrettung liegen. Auch im Sanitätsdienst sind die Einsatzkräfte sehr gut ausgebildet.
Von Annett Neumann und Michael Deparade
Fotos
Annett Neumann
DLRG Leuna-Merseburg
Der mobile Kinderspielplatz
Wiki Wiki
Wir konnten uns nach Herzenslust so richtig austoben. Am Donnerstag brachte der Reisebus unsere Großen nach Halle in das
Museum für Vorgeschichte. Dort erfuhren wir viel Wissenswertes
über die Steinzeit und konnten uns anschließend ein Andenken
basteln, wie in früheren Zeiten. Die Burg Querfurt war das Ausflugsziel der darauf folgenden Woche. Viele interessante Dinge
konnten wir im Museum erfahren. Besonders viel Freude bereiteten uns die Ritterspiele und der Kräutergarten. Motiviert durch
die Spiele von früher, nutzten wir die anderen Tage, um uns selbst
Spiele wie Memory, Puzzle, Hüpf- u. Wurfspiele herzustellen.
Neben Holz und Pappe waren Stoffe und Metall die Materialien,
aus denen viele interessante und tolle Dinge entstanden.
Bote des Geiseltales
- 18 -
Im Erlebnistierpark in Memleben.
Zum Relaxen lud dann der Erlebnistierpark in Memleben am
Donnerstag ein. Zoo, Shows und angebotene Action gefielen
uns sehr gut. In der nächsten Woche drehte sich alles um das
Thema Wasser. Wir erfuhren etwas über Teichbewohner, eigneten uns Wissenswertes über das Wasser an und spielten tolle
Wasserspiele. Passend zum Thema fand ein Badeausflug zum
Hasse See statt. Die 3 letzten Ferientage nutzten wir zum Basteln nützlicher Sachen. Es entstanden Lesezeichen, Platzdeckchen und Traumfänger für kleine Träumer. Am Mittwoch beendeten wir unsere Sommerferien mit einem zünftigen Abschlussfest
auf unserem Schulhof.
Hier luden Hüpfburg, tolle Spiele und leckere Grillwürstchen
zum Verweilen ein. Wer Lust und Laune hatte, konnte sein Talent beim Reiten unter Beweis stellen. Ein Dankeschön dafür an
den Fahrverein Braunsbedra, der auch mit seinen Kutschfahrten
durch Braunsbedra für Spaß und Unterhaltung sorgte. Bei den
vielen Kunden vom Kräuterbasar am 18.07.2014 bedanken wir
uns ganz herzlich, ohne deren Zutun dieses Abschlussfest nicht
möglich gewesen wäre.
Die Erzieher aus dem Hort
Nr. 10/2014
Die Würmchengruppe der Kita Kunterbunt
Hallo, heute melden sich die Kinder der Würmchengruppe mit
Erzieherin Frau Böhland aus der Kita Kunterbunt in Roßbach.
Wir haben jetzt ein neues schönes freundliches Spielzimmer und
da möchten wir uns bei den fleißigen Helfern bedanken.
Einschulung in der Grundschule Roßbach
Am 06.09.2014 wurden 40 Kinder aus den Ortsteilen Roßbach,
Gröst, Leiha, Großkayna und Frankleben in der Grundschule
Roßbach eingeschult. Die 4. Klasse sorgte mit ihrem Programm
für einen feierlichen kulturellen Rahmen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Schüler der 4. Klasse sowie die Kollegen, die mit den Kindern das Programm gestaltet haben. Ebenfalls ein Dankeschön an die Eltern der Schüler der 4. Klasse, die
eine Teilnahme ihrer Kinder an diesem Tag ermöglichten. Für die
festliche Gestaltung der Sporthalle möchten wir uns beim Blumenshop Martina Völkel bedanken und hoffen auf eine weitere
gute Zusammenarbeit. Nun wünschen wir allen Erstklässlern
einen guten Start und eine schöne Grundschulzeit in Roßbach.
Opa Eisenhut hat unser Zimmer neu gemalert und Herr Rasch
hat alle Möbel aufgebaut und die Auslegware verlegt. Jetzt sieht
alles toll aus und das Spielen macht viel Spaß.
Also nochmal vielen Dank den fleißigen Helfern.
Erzieherin
Frau Böhland
Nr. 10/2014
- 19 -
Herbstzeit in der Kita Mäuseland
Auch wir großen Krippenkinder finden, der Herbst ist eine tolle
Jahreszeit. Wir haben alle gemeinsam einen großen Eimer Kastanien gesammelt. Das hat uns viel Spaß gemacht.
Wir sammeln Kastanien.
Am nächsten Tag fädelten wir mit unserer Erzieherin eine Kastanienschlange. Ein Gesicht haben wir ihr auch angemalt. Stolz
hielten wir alle unsere Kastanienschlangen in die Kamera.
Eine Kastanienschlange.
Am Nachmittag überraschten wir unsere Eltern mit den selbst gebastelten Schlangen. Wir wünschen allen eine schöne Herbstzeit!
Eure kleinen Mäusekinder und ihre Erzieher
Bote des Geiseltales
Merseburg, 6. November 2014
Beratung für Krebsbetroffene aus Merseburg
und Umgebung
Am Donnerstag, dem 6. November 2014 können sich Krebsbetroffene und ihre Angehörigen aus Merseburg und Umgebung
kostenfrei beraten lassen.
von 9 Uhr bis 12 Uhr
Bürgerhaus des Arbeiterwohlfahrt Stadtverbandes Merseburg e. V.
Neumarkt 5
06217 Merseburg
Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V. (SAKG) bietet seit
2010 jeden ersten Donnerstag im Monat dieses Beratungsangebot
in Merseburg an. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, ist es vorteilhaft unter Telefon 0345 4788110 einen Termin zu vereinbaren. Speziell ausgebildete Mitarbeiter der SAKG helfen Ratsuchenden nicht
nur bei sozialrechtlichen und psychologischen Problemen, sondern
auch bei allgemeinen Fragen wie beispielsweise der Vermittlung zu
Selbsthilfegruppen oder bestimmten Kursangeboten.
Ansprechpartner:
Elisabeth Geuther, Bianca Hoffmann, Stephanie Krüger
Beratungsteam
Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.
Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale)
Telefon: 0345 4788110, Fax: 0345 4788112
E-Mail: info@sakg.de
Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft ist erster Anlaufpunkt
für alle Menschen in Sachsen-Anhalt, die von einer Krebserkrankung betroffen sind. Krebserkrankten, Angehörigen, Freunden
und Bekannten vermitteln wir professionelle Hilfsmöglichkeiten
und Beratungsangebote und unterstützen und begleiten so ein
Leben mit der Erkrankung. Wir beantworten Fragen zum Thema
Krebs und finden einen geeigneten Ansprechpartner für Ratsuchende. Das Anliegen unserer Arbeit wird durch das Motto „Durch
Wissen zum Leben“ getragen. Ziel der Sachsen-Anhaltischen
Krebsgesellschaft e. V. ist die Verbesserung der Versorgung von
Krebskranken in Sachsen-Anhalt. Wir finanzieren unsere Arbeit
aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Zuwendungen.
Unser Online-Beratungsangebot erreichen Sie unter
www.krebsberatung-online.de.
Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft bietet Beratung für
Kinder krebskranker Eltern
Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft wendet sich mit einem speziellen Beratungsangebot an Familien mit Kindern, in
denen ein oder beide Elternteile an Krebs erkrankt sind. Kern
des Angebots ist eine regelmäßige Sprechstunde. In diesem
Rahmen wollen die Mitarbeiter der Sachsen-Anhaltischen
Krebsgesellschaft möglichst früh an betroffene Familien herantreten. Weitere Informationen unter: http://sakg.de/beratung/
elternsprechstunde/
PS: Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft im sozialen Netzwerk Facebook – Gefällt mir!!! – www.facebook.com/sakg.ev
Versicherungsälteste Knappschaft
Kontaktstelle für Arbeitslose und Bürger
Jürgen Treskow Weingarten 2 06242 Braunsbedra Tel.: 034633 21116 Monat November
Dienstag, 11. November 2014
10.00 Uhr Gemütliches Beisammensein
Treffpunkt: Kulturelles Zentrum
Gisbert Jüttner
Eptinger Rain 72
06249 Mücheln
Tel.: 034632 22796
Jeden 2. Donnerstag (jeweils gerade Kalenderwoche)
im Gebäude der MUEG, Zi. 118, Tel.: 034633 41321
von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr, nur nach
telefonischer Vereinbarung.
In Großkayna und Roßbach finden keine Sprechstunden mehr
statt.
Die Aufgaben für diesen Bereich werden von den oben angegebenen Versicherungsältesten wahrgenommen.
Glück auf!
Dienstag, 25. November 2014
10.00 Uhr Gemütliches Beisammensein
Treffpunkt: Kulturelles Zentrum
Wir laden alle Frauen von Braunsbedra und der näheren Umgebung herzlich ein.
Ansprechpartner: H. Prokot Tel.: 20112
Änderungen vorbehalten!
Bote des Geiseltales
- 20 -
Fahrradklima okay?
Jetzt mitmachen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2014
„Macht in Ihrer Stadt das Radfahren Spaß?“, „Werden im
Winter die Radwege geräumt?“,
„Gibt es häufig Konflikte mit
Fußgängern oder Autofahrern?“
– diese und andere Fragen stellt
der ADFC jetzt im FahrradklimaTest 2014. Ab sofort können
Radfahrerinnen und Radfahrer
in ganz Deutschland auf www.
fahrradklima-test.de mitmachen und so Impulse für bessere Radfahrbedingungen in
ihrer Heimatstadt geben. Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim
Bundesverkehrsministerium
für Verkehr und digitale Infrastruktur, unterstützt die Aktion.
Katherina Reiche beim Auftakt in Berlin: „Wir wissen, dass die
Menschen dort gerne und viel Rad fahren, wo es sich komfortabel und sicher anfühlt. Der Fahrradklima-Test des ADFC kann
den Kommunen und uns hierfür wichtige Hinweise geben. Deshalb unterstützt der Bund auch in diesem Jahr die Umfrage.
Mein persönlicher Appell an alle Radlerinnen und Radler ist: Machen Sie mit – Ihre alltäglichen Erfahrungen im Straßenverkehr
werden gebraucht!“
ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork ergänzt: „Das
Fahrrad boomt als modernes urbanes Verkehrsmittel. Viele
Städte haben sich in den vergangenen Jahren auf den Weg gemacht, fahrradfreundlicher und dadurch lebenswerter zu werden. Wir sind gespannt, wo das Engagement pro Rad bereits
Früchte trägt und bei den Bürgerinnen und Bürgern für gute
Stimmung sorgt – und wo nicht.“
Weltweit größte Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum
Radfahrklima weltweit und wird in diesem Jahr zum sechsten
Mal durchgeführt. Beim letzten Test im Jahr 2012 nahmen über
80.000 Menschen teil.
332 Städte wurden bewertet. Gefördert wird das Projekt vom
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans
(NRVP).
So kann man mitmachen:
Mitmachen können alle, die gelegentlich oder
regelmäßig mit dem Fahrrad fahren: Sei es mit
dem Kind auf dem Weg zur Kita, auf dem Weg
zur Arbeit, zur Schule oder an die Uni, zum Einkaufen, zum Kaffeeklatsch, zum Sport oder bei
der Wochenendtour. Den Fragebogen kann man auf www.fahrradklima-test.de online ausfüllen oder ausdrucken. Der Zeitaufwand beträgt fünf bis zehn Minuten.
Die Umfrage läuft vom 24. September bis zum 30. November
2014. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2015 in Berlin und weiteren Städten der Öffentlichkeit vorgestellt.
Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC) ist mit mehr
als 145.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der
Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er
berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Zubehör
und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler,
nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.
Nr. 10/2014
Sprechzeit der Familienund Erziehungsberatung in
Braunsbedra
wöchentlich
neue Termine November 2014:
Die Caritas Familien- und Erziehungsberatung Saalekreis
biete ab Januar 2014 wöchentlich vor Ort in Braunsbedra an, Markt 1 (Stadtverwaltung 1. Etage, Zimmer 102).
Gern möchten wir Ihnen die
neuen Termine für November
mitteilen.
Donnerstag
9.30 Uhr bis 11.30 Uhr
(Offene Sprechzeit) 06.11.2014/20.11.2014
Dienstags von
14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
(Voranmeldung erforderlich!) 11.11.2014
25.11.2014
Anmeldungen unter:
03461 333900 oder familienberatung.sk@caritas-halle.de
In dieser Zeit können Sie sich mit allen Fragen und Problemen
rund um Familie, Partnerschaft und Erziehung an die Beraterin
vor Ort wenden. Auch bei Fragen und Konflikten im Zusammenhang mit Trennungen und Scheidungen bieten wir Hilfe an. Die
Beratung ist kostenfrei und unterliegt der Schweigepflicht.
Die Caritas Familien- und Erziehungsberatung besteht seit 1998
in Merseburg, an der Hoffischerei 8 (Tel.: 03461 333900) sowie
in Halle in der Mauerstraße 12 (Tel.: 0345 44505158). In diesen
Beratungsstellen besteht weiterhin die Möglichkeit, Beratung
wahrzunehmen.
Weitere Beratungsmöglichkeit: Onlineberatung für Jugendliche und Familien. Unter www.beratung-caritas.de erhalten Sie
online Beratung, falls Ihnen der Besuch der Beratungsstellen
nicht möglich ist oder Sie eine anonyme Beratung wünschen.
Die Beratung erfolgt hier als Mailberatung innerhalb eines SSL
gesicherten Systems. Eine Antwort erhalten Sie innerhalb von
48 Stunden. Die Beratungen sind kostenfrei und werden vom
Landkreis Saalekreis und der Caritas finanziert.
Bei weiteren Fragen bzw. zur Terminvereinbarung wenden Sie
sich bitte an unsere Beratungsstelle Tel.: 03461 333900 oder
über familienberatung.sk@caritas-halle.de bzw.
www.caritas-halle.de.
Die Ausstellung „Französische Kunst“
Die Ausstellung „Französische Kunst“
ist noch bis zum 23.11.2014 jeweils
samstags und sonntags von 14.30 bis
16:30 Uhr in der Geiseltalsee-Kirche in
Mücheln/Neubiendorf zu besichtigen.
Die Vorweihnachtszeit startet am ersten Adventswochenende mit der Eröffnung unserer traditionellen Krippenausstellung.
FV Geiseltalsee-Kirche e. V.
Nr. 10/2014
- 21 -
Bote des Geiseltales
257 Jahre „Schlacht bei Roßbach“
5. November 2014
Donnerstag, 30.10.2014
18.00 Uhr Fackelumzug mit dem Roßbacher Musikverein
Stellplatz: Zeuchfelder Weg
Ende: Sportplatz Roßbach
Versorgung am Sportplatz
Sonnabend, 01.11.2014
22. Pokallauf Schlacht bei Roßbach
10.00 Uhr Start zum 22. Pokallauf am Sportplatz
9.45 Uhr Start AK 7 - 11
Veranstalter: Heimatverein Roßbach/Schlacht e. V.,Vfl Roßbach
Gesamtleiter: Manfred Pippel
Ort: Sportplatz Roßbach
Laufstrecke: Feld- u. Wiesenwege auf
dem Gelände der „Schlacht bei Roßbach“
Anschrift: Manfred Pippel
OT Roßbach, Roßbacher Str. 18
06242 Braunsbedra, Tel.: 034633 24542
Anmeldung: am Wettkampftag ab 9.00 Uhr
ehem. Schülergaststätte
Laufstrecken:
9.45 Uhr Kinder bis 7 Jahre 0,4 km Startgebühren: keine
9.50 Uhr Sch. D/C 0,8 km
Startgebühren: keine
10.00 Uhr Sch. B 3,0 km
Startgebühren: 1,00 €
10.00 Uhr Sch. A 6,5 km
Startgebühren: 1,00 €
10.00 Uhr WJB/A 6,5 km
Startgebühren: 1,00 €
10.00 Uhr MJB/A 6,5 km/12 km
Startgeb.: 1,00 €
10.00 Uhr Mä/Fr/Sen./Senn. 6,5 km/12 km Startgeb.: 3,00 € Mittwoch, 05.11.2014 Uhr
Kranzniederlegung an der Kirche in Lunstädt
Heimatverein Roßbach/Schlacht e. V.
Haftungsausschluss: Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden und Verluste.
Bote des Geiseltales
- 22 -
Nr. 10/2014
Nr. 10/2014
- 23 -
Bote des Geiseltales
Liebe Braunsbedraerinnen und Braunsbedraer
In den letzten Wochen lief in den sozialen Netzwerken eine beispiellose Aktion, die „Ice bucket challenge“.
Diese Aktion diente der Information über die Krankheit ALS und der Einwerbung von Spenden zur weiteren
Erforschung dieser Krankheit. Ich wurde auch nominiert und spendete, allerdings ohne mir einen Eimer
Eiswasser über den Kopf zu schütten. Nun erreichte mich ein Bericht aus Braunsbedra von Annett Nitschke, die noch einen besonderen Einblick in das Leben einer Betroffenen aus unserer Stadt liefert. Diesen
Bericht möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, denn er zeigt erstens, dass diese Krankheit nicht weit entfernt,
sondern unter uns vorkommt und zweitens wie stark eine Gemeinschaft sein kann, wenn es um die wirklich
wichtigen Dinge im Leben geht:
Bericht über die Spendenaktion für meine Freundin Jeanette Zwanziger und ihre Familie
Aus der Sicht ihrer besten Freundin
Eis schmilzt
Wenn man jung ist, denkt man normalerweise nicht ans Alt werden oder an Krankheit. Das ist auch gut so.
Man freut sich auf die Zukunft - Kinder, Urlaub, mal eine Ü-30 Party, ein neues Auto, vielleicht spart man für ein Haus.
Aber was ist, wenn plötzlich das Schicksal zuschlägt? Wenn sich diese Träume in Luft auflösen? Man verliert den Halt, gerät ins
Wanken, fühlt sich allein. Man hat Angst. Genau das passiert gerade meiner besten Freundin Jeanette und ihrer Familie.
Am 31.10.2013 stand der vermeintliche „Teufel“ das erste Mal im Raum. Er heißt „ALS“, Amyotrophe Lateralsklerose. Anzeichen
gab es gewiss schon vorher, man schob es auf die Arbeit und den Stress. Wer denkt denn schon an diese Erkrankung? So etwas
trifft doch nur andere?! Doch der Schrecken holte Jeanette und ihre Familie sehr schnell ein. Wie soll es nun weiter gehen?
Ein Ärztemarathon beginnt, Strohhalme gesucht an denen man festhält. Die Diagnose „wahrscheinliche ALS“ bleibt aber bestehen. Ohnmacht! Hilflosigkeit!
Die Symptomatik beginnt fortzuschreiten. Arme und Beine - sie gehorchen nicht mehr. Ein Kuraufenthalt hilft nicht - der Rollstuhl.
Die Rolle der Mama, der flotten Jeanette, wie wir sie alle kennen, kann sie nicht mehr umsetzen. Es geht nicht mehr. Ihr Ehemann
Rene` steht ihr bei, aufopferungsvoll übernimmt er alle Aufgaben. Oft geht er an seine Grenzen. Enge Freunde versuchen für sie
und ihre Familie da zu sein.
Die Zeit verrinnt.
Ich genieße die Nachmittage bei ihr, sauge jede Minute auf, Ablenkung, Kuchen essen, Gespräche, oft lachen wir auch.
Längst kann Jeanette die Treppe nicht mehr steigen, lebt und schläft in der Stube. Tagsüber ist sie meist allein. Ein Treppenlift
müsste her, das Bad müsste umgebaut werden. Die Lebensqualität muss verbessert werden. Tagsüber sollte sie nicht allein bleiben müssen. Aber das Geld reicht nicht.
Wieder geht viel Zeit ins Land, Tränen fließen.
Und dann kam die Ice Bucket Challenge. Plötzlich war „ALS“ in aller Munde, Menschen engagierten sich und spendeten. Meine
Idee war geboren! Um Jeanette Mut zu machen, sie lachen zu sehen - das war mein Ziel. Viele Freunde wurden aktiviert. Sie
gossen sich Eiswasser über den Kopf, filmten das Ganze und schickten es mir zu. Wir merkten schnell, dass dieser Film allein
nicht reicht. Also entschloss ich mich, ein Spendenkonto zu eröffnen. Ich wollte Geld für Jeanette und ihre Familie sammeln.
Dank Herrn Bilke und seinen Kollegen der Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG konnte das Vorhaben schnell in die Tat
umgesetzt werden.
Als Überraschung wollten mein Mann und ich das Konto und unseren Film „überreichen“.
Was dann geschah, geht über das, was ich mir vorgestellt hatte, weit hinaus. Mit so viel Zuspruch hatte ich nicht gerechnet.
Das Telefon war Tag und Nacht aktiv und das Konto füllte sich rasend schnell. Ein Karussell der Gefühle! Die Freude über so viel
Empathie war unbeschreiblich.
Als mein Mann und ich unsere Überraschung überreichten, haben sich Jeanette und Rene` wahnsinnig gefreut. Es war überwältigend. Vier erwachsene Menschen haben gleichzeitig gelacht und geweint. Wir haben so etwas noch nie erlebt und brauchten
einige Tage, um das zu verarbeiten. Sie waren sprachlos über so viel Zuspruch von Freunden, Arbeitskollegen, Bekannten und
von Menschen, die sie persönlich gar nicht kannten. Die ganze Aktion hat beiden so unglaublich viel Kraft gegeben.
Wir alle haben Großes geschafft!
Wir alle haben zusammen gehalten!
Wir alle hatten ein Ziel! Wir wollten Familie Jeanette und Rene` Zwanziger beistehen und sie unterstützen. Mit keinem Geld der
Welt kann man die Gesundheit zurück kaufen, aber die Lebensqualität verbessern, das kann man!
Das Konto gibt es noch. Es wächst weiter und freut sich über jede Spende.
Kontoinhaber: Annett Nitschke
IBAN: DE 75800636483601207600
BIC: GENODEF1NMB
Verwendungszweck: Spende für Jeanette Zwanziger
Wahre Freunde fordern nie,
sie erkennen und geben!
Die Gedanken an Euch geben mir sehr viel Kraft!
Von Herzen sage ich hiermit Danke!
Es grüßen herzlichst Jeanette Zwanziger & Familie
Liebe Frau Zwanziger, wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft für den Alltag mit dieser schweren Krankheit und noch viele
ganz besondere Momente mit Ihren Lieben!
Ihr Bürgermeister
Steffen Schmitz
Bote des Geiseltales
- 24 -
Nr. 10/2014
Kirchliche Nachrichten
Evangelischer Kirchengemeindeverband Braunsbedra
Evangelische Kirchengemeinde Frankleben
Evangelisches Kirchspiel Roßbach-Gröst
Evangelisches Pfarramt
Pfarrstraße 7
06242 Braunsbedra
Tel./Fax: 034633 22190
Pfarrer Neubert: 901552
E-Mail: EvangelischeKircheBraunsbedra@t-online.de
benjamin.neubert@kirchenkreis-merseburg.de
Termine für weitere Gemeindeveranstaltungen im Pfarrbereich Braunsbedra
- Montag, 3. November, 14.30 Uhr
Offener Gesprächskreis im Gemeindehaus Gröst
- Samstag, 15. November, 9.00 - 12.00 Uhr
Konfirmandenkurs im Pfarrhaus Mücheln
- Dienstag, 4. November, 15.00 Uhr
Bibelstunde in Krumpa (bei Weyrowski)
- Dienstag, 18. November, 15.00 Uhr
Bibelstunde in Krumpa (bei Weyrowski)
- Dienstag, 18. November, 19.00 Uhr
Gemeindekirchenrat KGV Brbdr. in Bedra (im Anschluss an
das Friedensgebet)
- Dienstag, 4. November, 18.30 Uhr (neue Uhrzeit)
Redaktionskreis Wegweiser im Pfarrhaus Braunsbedra (für
die Weihnachtsausgabe)
- Mittwoch, 5. November, 14.30 Uhr
Gemeindenachmittag im Gemeindehaus Großkayna
- Dienstag, 25. November, 14.30 Uhr
Nachmittag für Ältere im Seniorenhaus Am Stadtpark
- Freitag, 7. November, 19.00 Uhr
Frauengesprächskreis im Bungalow Leiha
- Dienstag, 25. November, 17.00 Uhr
Besuchsdienstkreis im Pfarrhaus Braunsbedra (für Geburtstage im Dezember)
- Montag, 10. November, 14.30 Uhr
Seniorenkreis Roßbach
- Dienstag, 11. November
9.00 Uhr Gottesdienst im Seniorenheim „Am Stadtpark“
10.00 Uhr Gottesdienst im Seniorenheim „Geiselblick“
- Dienstag, 11. November, 15.00 Uhr
Frauenhilfe im Pfarrhaus Frankleben
- Sonntag, 30. November, 15.00 Uhr
Bibelstunde im Pfarrhaus Frankleben
- Sonntag, 30. November, 19.30 Uhr
OASE-Kreis (wahrsch. im Pfarrhaus Roßbach)
Weitere Regelmäßige Termine
- Donnerstag, 13. November, 15.00 Uhr
Frauengesprächskreis im Pfarrhaus Braunsbedra
Babysingekreis mit Frau Rüb und Frau Rausch
Immer montags ab 16.00 Uhr im Pfarrhaus Gröst, Schulstraße
2 - Sie sind mit Ihrem Kind willkommen.
- Donnerstag, 13. November, 19.00 Uhr
Gemeindekirchenrat KSp. RG in Roßbach (im Anschluss an
das Friedensgebet in Lunstädt)
Bastelkreis der Kirchengemeinde Gröst
Immer montags ab 19.30 Uhr im Pfarrhaus Gröst, mit Dorothea
Rüb.
Nr. 10/2014
- 25 -
Gospelchor Liquid Voices
Herzliche Einladung zum Gospelchor. Regelmäßig mittwochs ab
19.00 Uhr im Pfarrhaus Bedra (außer in den Semesterferien).
Vereinigte Kirchenchöre Braunsbedra und Mücheln
Herzliche Einladung zum Chor. Nach der Sommerpause wieder
montags 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr im Pfarrhaus in Mücheln.
Schwatzkreis Braunsbedra
Jeden Dienstag 14.30 Uhr im Pfarrhaus Braunsbedra, Leitung:
Frau Carmen Sucker.
Weiteres a(bn)
Hubertusmesse
Der Ev. Kirchengemeindeverband Braunsbedra lädt Sie ein zur
Hubertusmesse am 2. November, 17.00 Uhr in der Braunsdorfer Kirche. Im Anschluss soll es wieder Bratwürste geben.
Sankt Martin kommt wieder zu uns
Am 8. und 9. November feiern wir wieder Martinsandachten
in unseren Kirchen in Bedra und Gröst. Beide Gottesdienste
beginnen 16.30 Uhr. Kinder und Erwachsene, welche sich dem
Martinsumzug anschließen wollen, sind eingeladen, schon an
der Andacht teilzunehmen. Herzliche Einladung!
Konfirmandenkurs
Die Konfirmandenvormittage finden bis zum Jahreswechsel im
Pfarrhaus in Mücheln statt, jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr,
der nächste Termin ist der 15. November. Die Teilnahme an den
Kursen ist Voraussetzung für die Konfirmation. Bei Abwesenheit entschuldigt Ihr Euch bitte persönlich bei eurem Pfarrer.
Der Frieden lebt nicht nur von den Taten weniger mächtiger
Männer, sondern vieler einzelner Menschen. Und auch von unserem Gebet. Auch in unseren Kirchen ist dies vom 9. bis zum
19. November zu erfahren. Die Friedensgebete (Orte und Themen werden noch bekanntgegeben) finden jeweils 18.00 Uhr
statt und werden größtenteils im Zeichen der Ereignisse in unserem Land vor genau 25 Jahren stehen.
Gedenken der Verstorbenen
Seit vielen Jahrhunderten schon gedenken die Menschen in
der kühler und dunkler werdenden Jahreszeit ihrer Verstorbenen, es werden die Gräber für die Winterruhe geschmückt und
die Frage nach den „letzten Dingen“ rückt näher in unseren
Blickpunkt.
An den letzten Sonntagen des Kirchenjahres laden unsere
Gemeinden aus diesem Grund zum Sakramentsgottesdienst
in ihre Kirchen ein. Hier werden auch die Namen der im zu
Ende gehenden Kirchenjahr verstorbenen Gemeindeglieder
verlesen, und ein Licht für sie angezündet. Diese Form des
menschlichen Umgangs miteinander ist eine Äußerung unserer
adventlichen Hoffnungen. Dazu sind alle Angehörigen herzlich
willkommen.
Dabei geht es schon los: Es wird geredet, erzählt und auch geschwatzt (Aha! Daher der Name). Themen sind alles Mögliche.
Was in der Welt, in Stadt und Land und in unserer Kirchengemeinde passiert.
Nicht immer treffen wir uns im Pfarrhaus. Wir haben auch schon
Ausflüge gemacht mit Pferdekutschen oder die Rundfahrt um
den Geiseltalsee. Im Sommer treffen wir uns auch mal im Eiscafé am Markt, um einen Eisbecher zu vertilgen; und im Dezember
ist immer unsere Weihnachtsfeier im Hotel am Markt. Da wird
schon mal was Kräftiges gegessen. Auch beim „Griechen“ waren wir schon zu sehen, wenn wir mal keine Lust auf Kuchen
hatten.
(Carmen Sucker)
Erntedank
Wie in jedem Jahr haben die Schortauer Frauen ihre Kirche
zum Erntedankgottesdienst wieder wunderschön geschmückt.
Viel Zeit und Mühen waren erforderlich, um die Kirche so schön
auszugestalten. Den Schortauer Frauen sowie den Spenderinnen und Spendern der zahlreichen Erntegaben möchte ich im
Namen der Gottesdienstbesucher recht herzlich danken.
(H. Fina)
Tag des offenen Denkmals, 14.09.2014, in Gröst
Vor drei Jahren haben wir vom Förderverein der St. Kiliankirche
in Gröst angefangen zum Tag des offenen Denkmals nicht nur
die Tür der Kirche auf zu machen, sondern auch noch eine
besondere Aktion mit diesem Tag zu verbinden. In den ersten
Jahren kamen zu diesem Denkmalstag nur etwa 15 bis 30 Besucher. Sie genossen die Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen
und allen Informationen, die ihnen die Vereinsmitglieder gern
mitgaben. Aber seit wir noch ein zusätzliches Angebot haben,
rechnen wir an diesem Tag mit viel mehr Gästen. Auch in diesem Jahr kamen über 80 Besucher.
Zum ersten Mal riefen wir einen Fotowettbewerb aus.
Von Juli bis August bekamen wir 126 Bilder von 16 Fotografen
eingereicht. Eine Jury, die aus vier Mitgliedern des Fotoclubs
Merseburg bestand, unter der Leitung des Müchelner Hubert
Storch, schaute sich alle Fotos an und suchte die sechs gelungensten heraus. Und die bekamen dann am 14. September einen Preis überreicht. Zu der Preisverleihung waren etwa
50 Gäste gekommen, die sich zuerst die Ausstellung ansahen
und dann zuschauten, wie die glücklichen Preisträger ihre Auszeichnung entgegennahmen.
In der Kirche ist die Fotoausstellung auf der ersten Empore
noch bis Ende Dezember anzuschauen. Wir schließen gern für
sie die Tür der Kirche auf, wenn sie in Gröst vorbeikommen
möchten.
Der Sieger dieses Fotowettbewerbes ist Bernd Rinke aus Gröst,
der die Mädels montags beim Singen im Gemeindehaus fotografierte hat.
Dorothea Rüb
Musikal. Gottesdienst am 1. Sonntag im Advent
Der vereinigte Kirchenchor der Pfarrbereiche Mücheln-Langeneichstädt und Braunsbedra wird am 1. Advent einen musikalischen Gottesdienst ausgestalten, welcher um 14.00 Uhr in
der Braunsdorfer Erlöserkirche stattfinden wird. Dazu sind alle
interessierten Gemeindeglieder eingeladen.
„Schwatzkreis“ Braunsbedra
Der Schwatzkreis trifft sich jeden Dienstag von 14:30 bis
17:00 Uhr. Auch bei schlechtem Wetter (bei Glatteisgefahr natürlich nicht). In diesem Kreis sind Frauen über 60 bis über 90 Jahre. Das ist aber keine Pflicht, auch jüngere dürfen sich beteiligen.
Begonnen wird mit dem Kaffeetrinken, wozu von Frau Sucker
der Kaffeetisch liebevoll eingedeckt wurde. Es gibt oft Kuchen,
manchmal auch etwas Herzhaftes.
Bote des Geiseltales
Aus Platzgründen nur das Siegerfoto
Bote des Geiseltales
- 26 -
Kath. Kirchengemeinde St. Heinrich
Braunsbedra/Neumark
06242 Braunsbedra
Geiseltalstraße 46
Pfarrer Ulrich Klytta
Gottesdienste im Monat November 2014
Katholische Gottesdienste in unserer Pfarrei sind am Wochenende
in Braunsbedra
immer Samstag
17:00 Uhr
in Bad Lauchstädt
immer Sonntag
10:00 Uhr
in Langeneichstädt
14-täglich Samstag 17:00 Uhr
in Merseburg-Süd
14-täglich
8:30 Uhr
in Merseburg
immer Sonntag
10:00 Uhr
In Braunsbedra/Neumark wechselt am Samstag 14-täglich
Wortgottesdienst und Hl. Messe.
An den Wochentagen ist in Neumark meist am Dienstag um 8:30
Uhr Hl. Messe
Anzeigen
Nr. 10/2014
Die Gottesdienste in Langeneichstädt sind 14-täglich meist am
Samstag 17:00 Uhr und zwar am 1. und am 15. November.
Der Termin für das Seniorentreffen wird am 13. November sein.
Vom 31. Oktober bis 2. November sind in unserer Pfarrei die
Gräbersegnungen.
So., am 31. Oktober
10:00 Uhr in Roßbach
10:30 Uhr in Lunstädt
14:30 Uhr Braunsdorf/Braunsbedra
15.30 Uhr Neumark/Braunsbedra
Am 2. November
14:00 Uhr Mücheln/St. Ulrich
14:30 Uhr Mücheln/Neuer Friedhof
15:00 Uhr Mücheln/Alter Friedhof
15:45 Uhr Stöbnitz
16:15 Uhr Krumpa
Bitte beachten Sie auch die Aushänge an unseren kath. Kirchen.
Herzlichen Dank - Pfr. Klytta
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
178
Dateigröße
23 408 KB
Tags
1/--Seiten
melden