close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

8. OWL Kulturkonferenz - Kulturregion Südwestfalen

EinbettenHerunterladen
Kulturelle Bildung in OWL
Und so finden Sie nach Bielefeld
Der Koordinationskreis Kulturelle Bildung unterstützt als Zusammenschluss aller Kreise der Region und der kreisfreien Stadt Bielefeld den
Austausch von Kompetenzen und die Entwicklung sowie Vernetzung
von Initiativen kultureller Bildung in OstWestfalenLippe. Der Arbeitskreis wird moderiert vom OWL Kulturbüro und setzt sich zum Ziel, die
Wertschätzung für kulturelle Bildung in der Region auch weiterhin zu
verbessern. Dies ist auch und besonders durch Förderprogramme wie
„Kultur und Schule“, den „Kulturrucksack NRW“ und die „Regionale
1. Volkshochschule Bielefeld
2. Historisches Museum
3. Stiftung Hülsmann
4. Arbeitsgemeinschaft
„Arbeit und Leben“
5. Ordnungsamt
Kulturpolitik“ möglich.
6. Hechelei
Informieren Sie sich dazu auch im Internet:
www.owl-kulturbuero.de
www.kulturelle-bildung-owl.de
www.kulturscouts-owl.de
www.regionalekulturpolitiknrw.de
www.kulturundschule.de
www.kulturellebildung-nrw.de
Anreise mit dem ÖPNV: Vom Hauptbahnhof mit den Buslinien 350 (Rtg.
www.kulturrucksack.nrw.de
www.bkj.de
Bad Salzuflen), 351, 369 (Rtg. Oerlinhausen Bhf.) bis zur Haltestelle Volks-
Einladung
hochschule oder mit den StadtBahn-Linien 1, 2, 3 und 4 bis Haltestelle
8. OWL Kulturkonferenz
„Zukunft erhalten & gestalten!
Kulturelle Bildung
für nachhaltige Entwicklung“
Kooperationspartner:
Gefördert durch:
Jahnplatz. Von dort sind es zu Fuß knapp 10 Minuten. Kostenpflichtige
Parkmöglichkeiten am Kesselbrink oder in den umliegenden Parkhäusern.
Organisatorisches
Anmeldung: Anmeldung: Die Tagungsteilnahme ist kostenlos. Da nur eine
begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung steht, bitten wir Sie, sich unter
dem Link auf www.owl-kulturbuero.de oder per Email an m.kuesen@
owl-kulturbuero.de bis zum 30. Januar 2015 anzumelden und zwei Foren
rses in
u
k
s
i
D
s
n
ng de
westfale
Fortsetzu
d
ü
S
n
o
i
rreg
haltige
der Kultu
! – Nach
en
n
d gestalt
rchführe
alten un
n und du
e
kunft erh
n
u
la
Z
p
n
re
e
g
?
v
n
s
Wa
igkeit
ranstaltu
Nachhalt
Kulturve
nd
ltur und
u
K
h
ic
neutral u
s
a
en
gen klim
n
Wie lass
u
lt
hta
s
n
nen Nac
und Vera
Wie kön
?
n
?
e
einbaren
lt
ta
ges
t werden
eundlich
vermarkte
d
n
e
h
c
umweltfr
anspre
saspekte
Uhr
haltigkeit
heid
0 - 19.00
Lüdensc
015, 15.3
2
l
ri
p
A
Kreises
.
n
1
e
2
h
c
is
?
n
rk
Wan
s des Mä
Kreishau
mweltWo?
und FD U
stfalen
es
n Südwe
hen Kreis
ulturregio
K
Märkisc
r:
e
s
lt
e
a
d
g
n
u
n
la
Veranst
p
um
tz und Ra
weltschu
auszuwählen, an denen Sie teilnehmen möchten. Spätere Anmeldungen
können nur berücksichtigt werden, wenn noch Plätze verfügbar sind.
Veranstalter: OstWestfalenLippe GmbH, Jahnplatz 5, 33602 Bielefeld
Konzept und Organisation: Antje Nöhren, OWL Kulturbüro,
Franziska Schmidt, Eventways
Kooperationspartner: Bezirksregierung und Regionalrat Detmold,
Kulturdezernat Stadt Bielefeld
Tagungsort: VHS Bielefeld, Ravensberger Park 1, 33602 Bielefeld
Auskünfte: OstWestfalenLippe GmbH,
Telefon 0521 96733-0, Fax 0521 96733-19,
a.noehren@owl-kulturbuero.de
Fotonachweis: Julia Laubig/namu Naturkundemuseum Bielefeld
Modellregion Kulturelle Bildung OstWestfalenLippe
Donnerstag, den 12. Februar 2015
VHS/Ravensberger Spinnerei, Bielefeld
Die 8. OWL Kulturkonferenz
Sehr geehrte Damen und Herren,
Nachhaltige Entwicklung betrifft alle Lebensbereiche und hat –
Programm am 12. Februar 2015,
9.30 bis 16.00 Uhr
In den Foren werden Best Practice-Beispiele
vorgestellt und diskutiert.
■
Forum I – Nachhaltigkeitskonzept Carnival der Kulturen
9.30 Uhr | Begrüßungskaffee
Michael Lesemann, Kulturreferent Welthaus Bielefeld,
kulturelle Dimension. Klimawandel ist Kulturwandel. Sich auf einen
10.00 Uhr | Eröffnung
solchen Wandel vorzubereiten und ihn aktiv und verantwortungsvoll
Begrüßung: Landrat Friedel Heuwinkel
Seit 1997 veranstalten der Shademakers Carnival Club e.V. und das Welthaus Bielefeld jährlich gemeinsam den Carnival der Kulturen. 2013 wurde
für das Großevent ein Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, das die Veranstalter vor eine große Herausforderung stellt, denn Umstrukturierungen
sind nur möglich, wenn kreative Handlungs- und Vermittlungsansätze für
eine nachhaltige Umsetzung auch alle Beteiligten einbeziehen.
neben der ökologischen, der sozialen und ökonomischen auch eine
mitzugestalten, ist ein erklärtes Ziel verschiedener Initiativen im Feld
Bildung für nachhaltige Entwicklung (kurz: BNE).
Alle Aspekte nachhaltiger Entwicklung können und sollten auch unter
dem Blickwinkel kultureller Denk- und Handlungsmuster betrachtet
werden. Projekte kultureller Bildung – im formalen wie im nonformalen
Bildungssystem – können einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung eines Bewusstseinswandels bei Menschen jeder Altersgruppe
leisten. Im Medium der Künste können Transformationsprozesse im
Sinne einer nachhaltigen und lebensfreundlichen Gestaltung der Umwelt angestoßen werden. Projekte kultureller Bildung wirken nicht nur
allein als kritisches Korrektiv, sie bieten auch sinnliche Erfahrungen
und Reflexionsmöglichkeiten, schließen Zugänge zu Umweltthemen
affektiv auf, sind unmittelbar aktivierend und stärken die Partizipationsfähigkeit über den Weg freien künstlerischen Experimentierens.
Gemeinsam möchten wir einen Blick auf Kooperationsmöglichkeiten
Vorsitzender des Fachbeirats Kultur der OstWestfalenLippe GmbH
Im Gespräch
Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl,
Regionalratsvorsitzender Reinhold Stücke
(Kulturelle) Bildung für nachhaltige Entwicklung
als Querschnittsaufgabe
Dr. Verena Holz (Leuphana Universität Lüneburg)
Braucht BNE die Kultur?
Friederike Menz (Vorstand Kulturpolitische Gesellschaft e.V.,
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo)
Podiumsdiskussion
Es diskutieren die Fachreferenten mit Forumsleitern
und Bildung für nachhaltige Entwicklung werfen und uns mit Ihnen
und Akteuren kultureller Bildung aus OWL
11.45 bis 12.00 Pause
12.00 bis 13.00 Uhr | Foren
13.00 bis 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 bis 15.00 Uhr | Foren
Friedel Heuwinkel
Vorsitzender des Fachbeirats
Kultur OWL GmbH
Marianne Thomann-Stahl
Regierungspräsidentin
Bezirksregierung Detmold
Reinold Stücke
Vorsitzender des Regionalrats
Regierungsbezirk Detmold
Forum II – Kraftwerk Künstlerdorf Schöppingen
Das Projekt „Kraftwerk Künstlerdorf“ knüpft an die Idee an, Technik
und Kunst in Einklang zu bringen. Das Thema „Energie“ wird von ungewohnten Seiten betrachtet. Durch spartenübergreifende Kooperationen
werden neue Beiträge zum aktuellen Nachhaltigkeits-Diskurs geliefert.
■
15.00 Uhr | Abschlussrunde mit Forumsleitern
15.30 Uhr | Offener Austausch
Moderation: Klaus Bellmund
Forum III – Kinderoper zum Thema Wasser: Die Aquanauten
Annette Schekahn, Theater Osnabrück
Über einen Zeitraum von zehn Monaten beschäftigten sich in einem
Netzwerk von elf Institutionen 80 Schüler verschiedener Schulformen
mit dem Thema „Wasser als Ressource“ und erarbeiteten hierzu eine
Kinderoper. Videobeispiele, Erzählungen und praktische Übungen
geben Einblick in dieses Modellprojekt.
■
darüber austauschen.
Zusammen mit dem Kulturdezernat der Stadt Bielefeld, dem wir
■
Dr. Josef Spiegel, Künstlerischer Leiter Künstlerdorf Schöppingen
10.15 Uhr | Fachimpulse
an der Schnittstelle der beiden Querschnittsfelder Kulturelle Bildung
für die Unterstützung danken, laden wir Sie herzlich dazu ein!
Uschi Dresing, Shademakers Carnival Club e. V.
Forum IV – Von Recycling-Design bis zu
künstlerischer Quartiersentwicklung
Udo Holtkamp, Arbeitskreis Recycling e.V., Herford
Angela Kahre, Marta Herford gGmbH
Unter dem Motto „EntWerfen statt WegWerfen“ hat sich der Recycling
Design Preis zu einem national wie international beachteten Wettbewerb
entwickelt. Mit diesem und vielen anderen Projekten, auch in Kooperation mit dem Museum Marta Herford, leistet die RecyclingBörse! einen
wesentlichen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.
■
Forum V – ART at WORK
Annabelle Mayntz (Deutschland) und Pip Cozens (England)
Das Künstlerteam macht komplexe Themen wie Umweltschutz und
Menschenrechte mit künstlerischen Mitteln begreifbar und ermutigt
zu mehr Eigeninitiative. Mit künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum und Projekten kultureller Bildung für Kinder und
Erwachsene regt ART at WORK zum Umdenken an.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 687 KB
Tags
1/--Seiten
melden