close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

30. März 2015

EinbettenHerunterladen
null
r
e
t
h
c
a
Nr. 16
Nov. 2014
www.lask.at
MO 3.11.14 | 18.30 h
Linzer Stadion
LASK LINZ gegen
UCK
FC WACKER INNSBR
adionzeitu
Die offizielle St
ng des LASK Linz
Klartext.
Jürgen Penzenleitner ist mit seinem
Unternehmen Weinturm spirits &
more und dem Produkt FEVER-TREE
auf der Überholspur. Durch seine
Unterstützung als Gesellschafter
möchte er mitwirken, auch den
LASK auf diese zu lenken. S. 03.
Ausblick.
www.strobl-kriegner.com
Im Traditionsduell gegen den FC Wacker Innsbruck will die Mannschaft
nach der knappen 0:1-Niederlage bei
Liefering und dem Cup-Aus in Kapfenberg wieder auf die Siegerstraße
zurückfinden. S. 05.
Einblick.
Pavao Pervan spielt bislang eine
grandiose Saison. Für den NULLACHTER erklärt er sein Geheimrezept sowie seine Einschätzung für
die Ziele in den verbleibenden vier
Herbstrunden. S. 06.
© GEPA
SPIELSPONSOR:
Starke Partner.
HAUPTSPONSOR
First Class Shopping
PREMIUM PARTNER
PLATIN PARTNER
GOLD PARTNER
das RestauRant – MehR als steaks
Ein Unternehmen der Swietelsky-Gruppe
SILBER PARTNER
BRONZE PARTNER
Internationaler Versicherungsmakler
BASIC PARTNER
www.augenauf-optiker.at
MEDIEN PARTNER
OSP_bande 1x 4 meter.indd 1
PARTNER
02 nullachter
10.03.14 13:58
Gemeinsam in Spielsponsor:
Richtung Bundesliga
Zum heutigen Spitzenspiel gegen FC Wacker
Innsbruck begrüßt Jürgen Penzenleitner als
langjähriger LASK-Fan und Gesellschafter alle
Fans und Freunde des Vereins. In einem kurzen
Interview erklärt der Weinturm-Eigentümer und
FEVER-TREE Importeur Penzenleitner, warum
gerade der LASK für ihn als Partner so wichtig ist.
LASK: Was verbindet Sie mit dem LASK?
Penzenleitner: Genauso wie meine Firma, das
Linzer Traditionsunternehmen Weinturm spirits &
more (seit 1933), hat der LASK eine lange Tradition
in Linz. Ich bin selbst schon seit meiner Kindheit
LASK-Fan gewesen und seit mittlerweile über 10
Jahren auch stolzer Sponsor und Partner.
© Privat
Klartext.
LASK: Wie passt FEVER-TREE zum LASK?
Penzenleitner: Wie auch der LASK durchlebte der
Markt für Gin & Tonic schwierige Zeiten. Seit der
Einführung von FEVER-TREE Premium Tonic Water
im Jahr 2011 in Österreich, etabliert sich Gin & Tonic
wieder zum Kultgetränk.
QUELLWASSER
↓
NATÜRLICHES
CHININ
↓
NATÜRLCHE
PFLANZENSTOFFE
↓
ROHRZUCKER
↓
FILTRATION
↓
MIT KOHLENSÄURE
VERSETZEN
↓
ABFÜLLUNG
LASK: Was denken Sie, was in den nächsten Jahren noch alles möglich ist?
Penzenleitner: Durch die neue Aufstellung des
LASK ist, neben dem langfristigen Ziel, der Rückkehr
in die Bundesliga, der LASK auf allen Ebenen auf
dem Weg in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft.
LASK: Ihr Wort an die Fans?
Penzenleitner: So wie zu den Blütezeiten des ASK
wünsche ich mir wieder regelmäßig hohe Besucherzahlen. Motiviert eure Freunde und Verwandte, Arbeitskollegen usw. zu einem Besuch im Stadion. Die
Gugl muss wieder vor Begeisterung brennen!
BESUCHEN SIE UNS IN UNSERER
Weinturm Spirits & More VINOTHEK!
Fever-Tree Österreich imported by
Weinturm Spirits & More
| Kaarstraße 11 | 4040 Linz
© ms.foto.group
UNSER KADER
01. Pavao Pervan // Tor
27. Alexander Strobl // Tor
33. Harun Erbek // Verteidigung
37. Mario Hieblinger // Verteidigung
22. Nikola Dovedan // Mittelfeld
34. Peter Michorl // Mittelfeld
08. Gedeon B. Takougnadi // Verteidigung
13. Maximilian Ullmann // Verteidigung
17. Felix Luckeneder // Verteidigung
24. Shawn M. Barry // Verteidgung
26. Daniel Kerschbaumer // Verteidigung
28. Florian Neuhold // Verteidigung
05. Sebastian Schröger // Mittelfeld
06. Markus Blutsch // Mittelfeld
07. Daniel Kogler // Mittelfeld
14. Christopher Drazan // Mittelfeld
16. Lukas Grgic // Mittelfeld
20. Ernst Öbster // Mittelfeld
18. Thomas Hinum // Mittelfeld
09. Fabiano d. L.C. Maria // Sturm
10. Radovan Vujanovic // Sturm
11. Felipe Dorta // Sturm
12. Tobias Pellegrini // Sturm
15. Markus Hammerer // Sturm
19. Florian Templ // Sturm
TEAM
SP
SI
UN
NL
TORE
1
LASK Linz
16
10
3
3
25:11
33
2
FC Liefering
16
10
2
4
34:24
32
3
SV Mattersburg
16
8
5
3
30:16
29
4
SKN St. Pölten
16
6
3
7
16:19
21
5
Floridsdorfer AC
16
4
8
4
22:24
20
6
Kapfenberger SV
16
4
7
5
21:20
19
7
FC Wacker Innsbruck
16
5
3
8
14:20
18
8
SC Austria Lustenau
16
4
5
7
24:25
17
9
SV Horn
16
5
2
9
13:24
17
10
TSV Hartberg
16
4
2
10
14:30
14
04 nullachter
PKT
Ausblick.
Mit Heimsieg zuruck
auf Siegerstra e.
Nach dem bitteren Cup-Aus gegen Kapfenberg am vergangenen Mittwoch und der knappen 0:1-Niederlage bei
Verfolger FC Liefering ist für die Mannschaft im heutigen
Traditionsduell gegen den FC Wacker Innsbruck Wiedergutmachung angesagt. Die Innsbrucker konnten auch
nach dem Trainerwechsel (Sportdirektor Florian Klausner
beerbte Michael Streiter) bislang noch nicht gewinnen,
wenngleich man im Cup-Westderby gegen Red Bull Salzburg eine beherzte Leistung zeigte, aber schlussendlich
in der Verlängerung 1:2 verlor. Für Hieblinger und Co.
gilt es im vorletzten Heimspiel der Herbstsaison noch
einmal alles zu tun, um die tolle Heimserie mit einer
Ausbeute von 22 von 24 möglichen Punkten auch gegen
Wacker Innsbruck fortzusetzen.
SPIELPLAN
MO 3.11. FC WACKER
18.30 h INNSBRUCK*
FR 7.11.
AC
18.30 h FLORIDSDORFER
FR 21.11. KAPFEN18.30 h BERGER SV*
Die aktuellen Termine für alle geplanten Spiele
finden Sie natürlich unter www.lask.at * HEIMSPIEL
Wissenswertes
zur Partie..
• Der LASK verlor in dieser Saison nie
höher als mit 0:1 und kassierte mit elf Gegentreffern die wenigsten der ganzen Liga.
• Der LASK führt die Heimtabelle mit 22
von 24 möglichen Punkten deutlich an
und ist in dieser Saison zuhause als einziges Team noch ungeschlagen. Die letzte
Heimniederlage des LASK in der zweithöchsten Spielklasse war am 16.4.2012.
• Wacker Innsbruck kassierte auswärts
bislang nur neun Gegentore – mit Mattersburg die zweitwenigsten der Liga, nur
der LASK musste weniger Gegentore in
der Fremde einstecken (7).
• Wacker Innsbruck kassierte in dieser
Saison bereits vier Rote Karten sowie
eine Gelb-Rote. Innsbrucks Zeljko Djokic
kassierte bereits acht Gelbe Karten in
der laufenden Spielzeit – die meisten der
gesamten Liga.
Die SCHIEDSRICHTER des heutigen Spiels:
Gerhard Grobelnik (Schiedsrichter), Alan Kijas,
Sebastian Gruber (Schiedsrichterassistenten),
Karl Finzinger (Schiedsrichterbeobachter)
DER GEGNER
3.11. II FC Wacker Innsbruck
01
25
27
44
Pascal Grünwald // Tor
Lukas Wedl // Tor
Julian Weiskopf // Tor
Wolfgang Schober // Tor
03
05
13
14
28
Dominik Popp // Verteidigung
Davidson Drobo-Ampem // Verteidigung
Kevin Nitzlnader // Verteidigung
Thomas Bergmann // Verteidigung
Sebastian Siller // Verteidigung
29 Christian Schilling // Verteidigung
30 Zeljko Djokic // Verteidigung
04
07
08
10
15
18
19
Marco Kofler // Mittelfeld
Alexander Hauser // Mittelfeld
Andreas Hölzl // Mittelfeld
Jürgen Säumel // Mittelfeld
Armin Hamzic // Mittelfeld
Florian Jamnig // Mittelfeld
Danijel Micic // Mittelfeld
20 Rene Renner // Mittelfeld
23 Marco Sahanek // Mittelfeld
26 Simon Pirkl // Mittelfeld
09
11
17
21
22
Stjepan Vuleta // Sturm
Thomas Hirschhofer // Sturm
Simon Zangerl // Sturm
Alexander Gründler // Sturm
Samuel Krismer // Sturm
Mit mentaler Starke
auf Siegerstra e
zuruckkommen.
© GEPA
Einblick.
94. Spielminute, Spielstand 1:0 für den LASK –
Elfmeter für Mattersburg; Pavao Pervan hält den
entscheidenden Strafstoß und wird zum Matchwinner für die Schwarz-Weißen beim wichtigen Spitzenspiel in Mattersburg. Dass mentale Stärke in
solchen Phasen entscheidend ist, versteht sich
von selbst. Ebendiese Stärke fordert „Pavo“ nun
von der Mannschaft um nach zwei Niederlagen in
Serie wieder auf die Siegerstraße zurückzufinden.
„Fünf Gegentore habe ich in meiner ganzen Profikarriere noch nicht bekommen“, war Pavao Pervan
nach der 3:5-Cup-Pleite beim KSV vergangenen
Mittwoch enttäuscht. Gleichzeitig sieht der stets
höchstprofessionell eingestellte Keeper des LASK
auch eine Chance für das Team, das Ruder wieder
in die richtige Richtung zu reißen. „Wir haben in
Kapfenberg zu Beginn echt überzeugend gespielt,
umso bitterer ist es, dass man sich die 3:1-Führung
noch nehmen hat lassen“, resümiert „Pavo“ das unnötige Ausscheiden im Pokalbewerb.
Nur wenige Stunden danach ist aber bereits der Blick
wieder auf die Meisterschaft gerichtet: „Mit Wacker
Innsbruck wartet ein Gegner, der in der Liga einen
richtigen Negativlauf hat, vergangene Woche gegen
den amtierenden Meister und Cupsieger Red Bull
Salzburg (man verlor erst in der Verlängerung 1:2)
aber neues Selbstvertrauen getankt hat.
Es heißt mit höchster Konzentration an die Sache
heranzugehen, um auch für die 1:0-Hinspiel-Nie-
06 nullachter
derlage in Innsbruck Revanche zu nehmen. Dass
es in Summe im ersten Jahr nach der Rückkehr in
den Profifußball für den LASK so gut läuft, sieht
Pervan mehreren Faktoren geschuldet: „Vorallem
der unheimliche Teamgeist in unserer Mannschaft
hat in den bisherigen Spielen bewiesen, zu was
wir fähig sind. Konstant gute Leistungen sind nur
durch ein funktionierendes Team möglich.“ In den
restlichen Spielen der Herbstsaison sieht Pervan
eine große Chance für den Linzer Fußball: „Die
ganze LASK-Familie sehnt sich nach länger anhaltenden Erfolg. Die Mannschaft möchte diesen
Erwartungen gerecht werden, dazu müssen wir
von Spiel zu Spiel unsere bestmögliche Leistung
abrufen, dann ist alles möglich.“
Bleibt es zu hoffen, dass die Mannschaft allen
LASKlerinnen und LASKlern auch in den letzten
Runden der erfolgreichen Herbstsaison so viel
Freude bereitet, wie sie es im gesamten Jahr
2014 getan hat.
3:5 nach 3:1 – Vermeidbares Cup-Aus in Kapfenberg!
Was in der Folge passierte, schmerzt in der schwarz-weißen Seele. Kapfenberg stellte binnen einer Minute auf
3:3-Unentschieden (41./Ronivaldo, 42./Wendler), danach
musste auch noch Innenverteidiger Shawn Barry nach
einer umstrittenen Roten Karte vom Platz (45.). So kämpfte
die Mannschaft von Trainer Karl Daxbacher im zweiten Abschnitt mit einem Mann weniger und in einer
Partie, die man kurz schon für gewonnen glaubte, um
den Aufstieg ins Cup-Viertelfinale. Leider ohne Erfolg:
Zuerst stellte KSV-Torjäger Ronivaldo mit seinem dritten
Treffer an diesem Abend auf 4:3 (68.), dann besorgte
Nwamora (75.) den 5:3-Endstand für die Steirer. Der
LASK konnte in der Folge nichts mehr zusetzen und
muss sich damit nach dem Achtelfinale aus dem ÖFBSamsung-Cup verabschieden. „Diese Niederlage wäre
auf jeden Fall vermeidbar gewesen, vor allem deshalb,
weil wir nach dem 3:1 viel zu einfach die Gegentore
kassiert haben“, resümierte Trainer Karl Daxbacher das
Aus nach dem Spiel.
© GEPA
Alles hätte doch so gut begonnen: 1:0 Vujanovic
(8.), nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch
Ronivaldo (18.) stellten „Vujo“ durch einen Elfmeter,
über dessen Entstehung man diskutieren kann, und
Thomas Hinum per Traumtor ins linke Kreuzeck auf
3:1 für unsere Athletiker.
© GEPA
Kein Platz für Diskriminierung in der österreichischen
Bundesliga.
In den vergangenen Spieltagen ist die 15. Aktionswoche
gegen Rassismus und Diskriminierung über die Bühne
gegangen. Auch der LASK hat sich gefreut, Teil dieser
mittlerweile zur Tradition gewordenen Stadionaktion
gegen Ausgrenzung im Fußballsport zu sein. „Diskriminierung und Rassismus haben nirgends im Leben
Platz und im Fußball schon gar nicht. Unser Sport steht
für Gemeinschaft auf allen Ebenen und dafür stehen
auch wir beim LASK“, resümiert LASK-Kapitän Mario
Hieblinger die erfolgreichen Aktionswochen. Denn auch
weiterhin gilt: „Kein Platz für Diskriminierung.“
KOMM ZUM
06
Markus Blutsch
Mittelfeld
MEET&
GREET
MARKUS
am DO., 20. NOVEMBER
am MARCUSPLATZ
MIT
BLUTSCH
MIT
GROSSER
AUTOGRAMMSTUNDE!
© Gepa
Ich seh was Besseres.
Nur bei Sky sehen Sie alle Spiele
der UEFA Champions League, der
österreichischen und deutschen
Bundesliga und der UEFA Europa
League – live und hautnah.
Infos auf sky.at/sport
und im Fachhandel.
Impressum: Offizielles Stadionmagazin des LASK Linz. Athletik-Sport-Klub, Huemerstraße 21, 4020 Linz/Austria,
Tel.: +43 (0)732 60 33 32-0, Fax-DW: 9 *** Herausgeber und Medieninhaber: Linzer Athletik-Sport-Klub/verantwortlich
für den Inhalt: Lino Heiduck *** Grafisches Konzept und Art-Direction: Strobl)Kriegner Group/Linz *** Bilder: GEPA
pictures GmbH, ms. foto.group *** Druck: Datapress GmbH.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 303 KB
Tags
1/--Seiten
melden