close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einsatzstellen für das FSJ und den BFD

EinbettenHerunterladen
g
N
u
t
i
e
Z
a
r
r
e
W
Neue
Amtsblatt der Gemeinde Gerstungen
Gerstungen mit Untersuhl * Lauchröden * Oberellen *
Unterellen * Neustädt * Sallmannshausen
Jahrgang 22
Donnerstag, den 30. Oktober 2014
Nummer 22
Zu einem Sternmarsch
mit anschließendem Höhenfeuerwerk
wird im Rahmen der Fest- und Gedenkveranstaltungen
„25 Jahre Grenzöffnung“ (9. – 16. November 2014)
am Mittwoch, dem 12. November herzlich eingeladen
• Obersuhl (Schwarzer Weg)
Marschbeginn 17.30 Uhr ab: • Richelsdorf (Höhe Weihetalbrücke)
• Gerstungen (Bäckerei Schulze) • Berka (Einmündung Berkaer Straße in Gerstungen)
Der Sternmarsch führt unter musikalischer Begleitung zum Veranstaltungsort am Parkplatz „Thüringer Zipfel“.
Fackeln werden vom Veranstalter ausgegeben. Kinder können gerne ihre eigenen Laternen mitbringen.
Dort findet das Festprogramm mit den Ansprachen der Landräte des Wartburgkreises und des Kreises Hersfeld-Rotenburg,
einem Lagerfeuer und einem großen Feuerwerk statt.
Für die musikalische Unterhaltung sowie Speisen und Getränke ist gesorgt.
Ausgabe: 22/2014
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Seite 2
Rufnummern und Öffnungszeiten
Gemeindeverwaltung Gerstungen
Burgmuseum Brandenburg
Wilhelmstraße 53
99834 Gerstungen
Tel.: .....................................................................036922 245-0
Fax: ...................................................................036922 245-50
E-Mail:.......................................................info@gerstungen.de
Internet:..................................................... www.gerstungen.de
............................................... www.facebook.com/Gerstungen
...............................................................www.wasser-in-not.de
während der Wintermonate geschlossen
Führungen sind außerhalb der Öffnungszeiten in Absprache mit
der Besucherinformation unter Tel. 036927-90619 möglich.
E-Mail:����������������������������������������������� info@die-brandenburg.de
Sprechzeiten im Rathaus:
Polizei Notruf ......................................................................110
Montag: .................................................................geschlossen
Dienstag: ............................09.00 - 12.00 u. 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: ...............................................................geschlossen
Donnerstag: ........................09.00 - 12.00 u. 14.00 - 15.30 Uhr
Freitag: ..........................................................09.00 - 12.00 Uhr
Polizei-Sprechstunde in Gerstungen
KOBB Herr Schmidt, zu den Sprechzeiten ........036922 41103
Dienstag .......................................................16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag ...................................................10.00 - 12.00 Uhr
Sprechzeit des Bürgermeisters:
nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung
Tel.: ................................................................................245-14
Telefonnummern der Ämter:
Einwohnermeldeamt: ........................................036922 245-17
Standesamt/Ordnungsamt: ...............................036922 245-18
Wilhelmstraße 45
Bauamt: ............................................................036922 245-45
Wasser/Abwasser: ............................................036922 245-46
Außensprechstunde Ortsteil Neustädt:
Ortsbürgermeister
jeden 2. Mittwoch/Monat ...............................16.00 - 18.00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus
Außensprechstunde Ortsteil Sallmannshausen:
Wichtige Rufnummern und Öffnungszeiten
Rettungsleitstelle ESA ...........................................03691 7220
Feuerwehr-Notruf ...............................................................112
Ortsbrandm. M. Ziehn.......................................0176 70599699
Stellv. Wehrführer M. Hofmann...........................0173 1957847
Wehrführer Untersuhl St. Rudloff .......................036922 37961
Wehrführer Neustädt G. Taubert ........................036922 29068
Wehrführer Lauchröden T. Hamm ......................036927 90927
Wehrführer Oberellen M. Schrön .......................0160 8320850
Wehrführer Unterellen S. Leipold.......................0171 82 85704
Gasversorgung
Energieetz Mitte GmbH
Service Center....................................................0800 3250532
Entsorgungsdienst Gas......................................0800 3420234
Internet: www.EnergieNetz-Mitte.de
E-Mail: info@EnergieNetz-Mitte.de
Ortsbürgermeister
donnerstags ..................................................15.00 - 17.00 Uhr
Stromversorgung
Außensprechstunde Ortsteil Lauchröden:
Thüringer Energienetze GmbH...........................03641 691888
Stromstörungsrufnummer.................................0361 73907390
www.eon-thueringerenergie.com
Ortsbürgermeister
jeden 1. Mittwoch im Monat ..........................17.30 - 19.00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus
Außensprechstunde Ortsteil Oberellen:
Ortsbürgermeisterin
jeden 1. Mittwoch im Monat
Friedensteinstr. 44.........................................17.30 - 18.30 Uhr
Außensprechstunde Ortsteil Unterellen:
Wasser/Abwasser - Gemeinde Gerstungen
Bereitschaft (nach Dienst)..................................036922 24553
Herr Biehl............................................................0175 1849264
Herr Trümper..................................................... 0170 7816570
Herr Golle.........................................................0151 61368143
Herr Ziehn...........................................................036922 24551
...........................................................................0160 5320608
Ortsbürgermeisterin
donnerstags...................................................17.00 - 18.00 Uhr
Tel.: ....................................................................036927 90227
Grünschnittannahme an der Kläranlage Gerstungen
Bibliothek Gerstungen
Bauhof
Rufnummer: .......................................................036922 31669
E-Mail: ...................................... info@bibliothekgerstungen.de
Internet: .................................... www.bibliothek.gerstungen.de
Öffnungszeiten der Bibliothek:
Montag ................................10.00 - 12.00 u. 15.00 - 18.00 Uhr
Dienstag .......................................................15.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag .........................10.00 - 12.00 u. 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag ..........................................................15.00 - 18.00 Uhr
Bauhof Gerstungen ..........................................036922 37425
Bauhof Eltetal ....................................................036927 90577
Werratalmuseum Gerstungen
- Abfallberatung ...............................................03695 67 34 04
- Sperrmüll .........................................................03695 673241
Internet ..................................................... www.azv-wak-ea.de
während der Wintermonate geschlossen
Führungen sind nach vorheriger telefonischer Vereinbarung
möglich.
Tel. Museum��������������������������������������������������������036922-31433
Tel. Gemeinde������������������������������������������������������ 036922-245-0
E-Mail:����������������������������������������������� museum@gerstungen.de
Samstag....................................................... 10.00 - 12.00 Uhr
Landratsamt Wartburgkreis
..............................................................................03695 615-0
AZV - Abfallwirtschaftszweckverband
Poststelle Gerstungen Öffnungszeiten
Montag - Freitag ...........................................14.00 - 18.00 Uhr
Samstag .......................................................09.00 - 10.00 Uhr
Seite 3 Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Bereitschaftsdienste
Notfalldienstzentrale im St. Georg-Klinikum
Die ärztliche Versorgung in Eisenach und Umgebung
Mühlhäuser Straße 94-95, 99817 Eisenach
Tel. Notfalldienstzentrale
03691-6983020
Hausbesuchsdienst:03691-6983021
Bei lebensbedrohlichen Zuständen
112
Montag, Dienstag und Donnerstag:.................. 19.00 - 07.00 Uhr
Mittwoch und Freitag:....................................... 13.00 - 07.00 Uhr
............................................................................. des Folgetages
Sa, So und Feiertag, 24.12.,/31.12................... 07.00 - 07.00 Uhr
............................................................................. des Folgetages
Gemeinschaftspraxis Gerstungen:
Dr. med. W. Broßmann, D. Balinski
FÄ für Innere Medizin u. Allgemeinmedizin
Tel.-Nr.: 20216
Sprechzeiten
Montag - Freitag
Dienstag und Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Praxis für Gynäkologie
Tel. 036922-428371
08.00 - 12.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
HNO Praxis
MU Dr. Janovsky
Öffnungszeiten:
Montag Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Montag........................................................... 16.00 bis 19.00 Uhr
Dienstag........................................................ 16.00 bis 18.00 Uhr
Außerdem ist der Arzt
dienstags von 8.00 bis 12.00 Uhr in Wünschensuhl
und
donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr in Herda
zu erreichen.
Dipl.-Med. Sander,
FÄ für Allgemeinmedizin, Marksuhl
Tel. 036925-60496 (privat 60343)
Sprechzeiten
Montag - Freitag.........................................von 07.00 - 12.00 Uhr
Dienstag.....................................................von 16.00 - 18.00 Uhr
Dipl.-Med. Thea Schulz
FÄ für Allgemeinmedizin, Oberellen
Tel. 036925-61428
Sprechzeiten
Montag, Dienstag, Mittwoch u. Freitag.......... 08.00 bis 11.00 Uhr
Dienstag u. Donnerstag................................. 15.00 bis 18.00 Uhr
Dr. med. Klaus Büchner,
FA für Allgemeinmedizin, Marksuhl
Tel.: 036925/60327
Sprechzeiten
Montag - Freitag............................................... 08.00 - 12.00 Uhr
Nachmittagssprechstunde
Montag u. Donnerstag ..................................... 16.00 - 18.00 Uhr
Wilhelmstraße 76 („Spitze“)
Dr. med. Dr. Roznovanu
Öffnungszeiten:
Montag Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Ausgabe: 22/2014
Tel. 036922-428376
08.00 - 12.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
Praxis für Hauterkrankungen/Allergien
Dr. R. Reinhardt
Fachärztin für Hauterkrankungen/Allergien
Terminvereinbarungen unter Telefon: 036922-428375
Öffnungszeiten:
Montag 08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag
08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
Marcus Barth
FA für Allgemeinmedizin
Wilhelmstraße 76 (“Spitze”), 99834 Gerstungen,
Tel.: 036922-439139
Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch,
Donnerstag u. Freitag.................................... 08.00 bis 12.00 Uhr
Dr. med. Stefan Katzmann
Dr. med. Ute Katzmann
Fachärzte für Allgemeinmedizin,
Wolfsburg-Unkeroda
Tel.: 036925/61488
Sprechzeiten
Montag, Mittwoch, Freitag................................ 08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag........................................................... 14.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag....................................................... 08.00 - 10.00 Uhr
Terminsprechstunden
Dienstag........................................................... 08.30 - 11.00 Uhr
Donnerstag..........................10.00 - 12.00 Uhr; 14.00 - 16.00 Uhr
Samstag nach Vereinbarung
Ärzte Herleshausen
Dipl.-Med. Sigrid Bastian (Kinderärztin),
Brandenburgstraße 2, ......................................... Tel. 05654-6468
Dr. Reichhardt, Gartenstraße 1, ..................... Tel. 05654-923900
Dr. Sroka, Am Anger 5, ......................................... Tel. 05654-756
Bereitschaftsdienste der Apotheken:
Storchen-Apotheke
Gerstungen
Tel.: 036922-2670
Apotheke im Riete
Marksuhl
Tel.: 036925-60490
Hessen-Apotheke
Obersuhl
Tel.: 06626-8011
Schwan-Apotheke Berka/Werra
Tel.: 036922-2410
Glückauf-Apotheke
Heringen
Tel.: 06624-359
Brücken-Apotheke
Heringen
Tel.: 06624-92220
Der Dienst beginnt um 08.00 Uhr des genannten Tages und endet 08.00 Uhr des folgenden Tages.
30.10. Hessen-Apotheke
31.10. Brücken-Apotheke
01.11. Apotheke im Riete
02.11. Apotheke im Riete
03.11. Hessen-Apotheke
04.11. Storchen-Apotheke
05.11. Brücken-Apotheke
06.11. Schwan-Apotheke
07.11. Glückauf-Apotheke
08.11. Hessen-Apotheke
Ausgabe: 22/2014
09.11. 10.11. 11.11. 12.11. 13.11. Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Hessen-Apotheke
Storchen-Apotheke
Brücken-Apotheke
Schwan-Apotheke
Glückauf-Apotheke
Apotheken-Notdienst Herleshausen:
Weitere Informationen zu diensthabenden Apotheken erhalten
Sie auch unter der kostenlosen Rufnummer:
0800 0022833
Bereitschaftsdienste der Zahnärzte:
Zentrales Notdiensttelefon 0180-5908077 (0,12 EUR/min.)
Tierärztliche Bereitschaftsdienste:
- Die Tierarztpraxis Norbert Börner, Untersuhl, Gunkelsgasse 86, ist durchgehend unter der Telefonnummer:
036922/20509 o. 31700 zu erreichen.
- Die Tierarztpraxis Frank Brechling, Oberellen, Friedensteinstraße 1, ist durchgehend unter der Telefonnummer:
036925/61761 zu erreichen.
Erscheinung der nächsten Ausgabe
Freitag, 14. November 2014
Nächster Redaktionsschluss
Mittwoch, 05. November 2014, 12.00 Uhr!!!
Redaktion Amtsblatt, Tel. 036922/245-31
E-Mail: wz@gerstungen.de
Amtlicher Teil
Kindergartenjahr 2014/2015 - Bedarfsplanung
Der örtliche Träger der Jugendhilfe/Kindergärten ist gemäß § 17
des ThürKitaG verpflichtet, einen Bedarfsplan für die Betreuung
von Kindern zu erstellen. Dieser soll die Einrichtungen, Plätze
und den Personalbedarf ausweisen, welche zur Erfüllung der Ansprüche erforderlich sind.
Der Bedarfsplan für das Kindergartenjahr 2014/2015 ist über die
Internetseite des Wartburgkreises einzusehen:
www.wartburgkreis.de - Bildung/Jugend - Fachberatung für Kindertageseinrichtungen
Volkstrauertag 2014
Gedenkfeiern in unserer Gemeinde zum
diesjährigen Volkstrauertag
(Sonntag, 16. November)
Untersuhl:
10.30 Uhr Andacht am Ehrenmal Friedhof
Lauchröden:
15.00 Uhr Andacht mit Kranzniederlegung auf dem Friedhof/Kriegerdenkmal
Oberellen:
09.30 Uhr Gottesdienst in der Kirche,
anschließend Gedenken mit Kranz-niederlegung
am Kriegerdenkmal
Unterellen:
14.00 Uhr Andacht mit Kranzniederlegung
am Kriegerdenkmal
Seite 4
Nichtamtlicher Teil
Der Bürgermeister übermittelt im Namen
der Gemeinde Gerstungen
die herzlichsten Glückwünsche zum
Geburtstag:
in Gerstungen
am 01.11. Frau Anna Böhnhardt zum 72. Geburtstag
Lutherstraße
am 02.11. Herrn Klaus Brandau zum 75. Geburtstag
Andersen-Wohnpark
am 02.11. Herrn Hartmut Katzenberger zum 72. Geburtstag
Wilhelmstraße
am 03.11. Herrn Adolf Heidrich zum 74. Geburtstag
Am Bach
am 03.11. Herr Helge Zeidler zum 78. Geburtstag
Neue Braugasse
am 04.11. Frau Käthe Vogt zum 88. Geburtstag
Neue Braugasse
am 05.11. Frau Johanna
Schweitzberger zum 79. Geburtstag
Karlstraße
am 06.11. Herrn Willi Göpel zum 76. Geburtstag
Goethestraße
am 06.11. Frau Gisela Schöneberg zum 75. Geburtstag
Adam-Ries-Straße
am 07.11. Frau Anna Kohlhaus zum 88. Geburtstag
Markt
am 08.11. Herrn Johann Rontschka zum 87. Geburtstag
Stöltenstraße
am 09.11. Frau Käte Schmidt zum 88. Geburtstag
Bahnhofstraße
am 10.11. Frau Gisela Bebek zum 75. Geburtstag
Im Kleegarten
am 10.11. Herrn Werner Scholz zum 83. Geburtstag
Goethestraße
am 11.11. Frau Edelgard Siegmund zum 82. Geburtstag
Mittelweg
am 12.11. Frau Irmgard Dittmar zum 88. Geburtstag
Schillerstraße
am 12.11. Herrn Wilfried Kanngießer zum 71. Geburtstag
Siedlung
in Lauchröden
am 02.11. Frau Roswitha Scherwinski zum 70. Geburtstag
Ernst-Thälmann-Straße
am 04.11. Herrn Heinz Grahl zum 80. Geburtstag
Uferstraße
am 05.11. Frau Brigitta Häring zum 85. Geburtstag
Uferstraße
am 13.11. Frau Wilma Neuendorf zum 87. Geburtstag
Gerstunger Straße
in Oberellen
am 02.11. Herrn Hans-Jürgen Baum zum 70. Geburtstag
Über den Gärten
am 03.11. Herrn Roland Lorenz zum 76. Geburtstag
Kapellenstraße
am 05.11. Herrn Bernhardt Walper zum 80. Geburtstag
Friedensteinstraße
am 06.11. Frau Edda Heinemann zum 73. Geburtstag
Eltestraße
am 06.11. Frau Hilde Schmidl zum 73. Geburtstag
Friedensteinstraße
in Unterellen
am 07.11. Frau Ingrid Ißleib zum 72. Geburtstag
Im kleinen Dorf
am 08.11. Frau Annemarie Schaub zum 83. Geburtstag
Obereller Straße
am 11.11. Herrn Siegfried Steinhäuser zum 78. Geburtstag
Im kleinen Dorf
Seite 5 Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
in Neustädt
am 08.11. Frau Margot Wetterau zum 78. Geburtstag
Feldstraße
in Sallmannshausen
am 10.11. Frau Anna Elise Wiedemann zum 79. Geburtstag
Rennsteigstraße
Ausgabe: 22/2014
Mutter-Kind-Gruppe:
2. + 4. Donnerstag im Monat im Seniorenheim Berka/Werra
Erntedank in Untersuhl und Gerstungen
Evang.-Luth. Pfarramt Gerstungen
Die Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden
Gerstungen, Neustädt, Sallmanshausen, Untersuhl
Die Kirchenältesten mit Pfarrer Tittelbach-Helmrich laden zu Gottesdiensten und Veranstaltungen sehr herzlich ein:
Freitag, 31. Oktober 2014
09.15 Uhr Gottesdienst in Untersuhl zum Reformationstag
10.30 Uhr Gottesdienst in Gerstungen zum Reformationstag
14.00 Uhr Gottesdienst zur Verabschiedung von Herrn Pfarrer Phieler in Oberellen
Sonntag, 2. November 2014
9.30 Uhr Gottesdienst in Sallmannshausen zum Reformationstag
10.30 Uhr Gottesdienst in Neustädt zum Reformationstag
Am Samstag, 8. November findet im Pfarrhaus Gerstungen von
9.00 - 11.00 Uhr die Sammlung des Kirchgeldes/Gemeindebeitrages durch die Kirchenältesten statt. Die Kirchengemeinde
Gerstungen erbittet die Unterstützung aller ihrer erwachsenen
Gemeindemitglieder!
Sonntag, 9. November 2014
10.00 Uhr
Ökumenischer Festgottesdienst „25 Jahre
Grenzöffnung“ in der St. Laurentius-Kirche in
Berka/Werra, Kirchenchöre aus Oberellen und
Obersuhl, der Posaunenchor Obersuhl und die
Gruppe „Sing und Swing“ wirken mit
Montag, 10. November 2014
17.00 Uhr Gemeinsame Martinsfeier in Gerstungen, Beginn
in der Kath. Kirche, anschließend Laternenumzug; Abschluss am Feuerkorb auf dem Gelände
der FFW Gerstungen
Sonntag, 16.November 2014
10.30 Uhr Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Friedhof
Untersuhl
Von Mittwoch, 19.11. bis Samstag, 22.11. nimmt Pfarrer Tittelbach-Helmrich an der letzten Tagung der zu Ende gehenden I.
Landesynode der Ev. Kirche in Mitteldeutschland im Landeskirchenamt in Erfurt teil. Über die Vertretung informieren die Kirchenältesten.
Samstag, 22.November 2014
16.00 Uhr Gottesdienst im Pflegecentrum Gerstungen mit
dem Gedenken für die Verstorbenen
Sonntag, 23.November 2014
09.15 Uhr Gottesdienst in Untersuhl für die Verstorbenen
10.30 Uhr Gottesdienst in Gerstungen für die Verstorbenen
14.00 Uhr Gottesdienst in Sallmannshausen für die Verstorbenen
15.00 Uhr Gottesdienst in Neustädt für die Verstorbenen
Evangelischer Religionsunterricht:
für interessierte Schüler aller Klassen in allen Schulen
Schuldienst von Pfarrer Tittelbach-Helmrich
Donnerstagvormittag
Christenlehre mit Gemeindepädagogin Specht:
Mittwochs: 1. - 4. Klasse: 14.00 Uhr in der Grundschule in Gerstungen, 5. + 6. Klasse: 15.30 Uhr im Gemeindehaus in Untersuhl,
Konfirmandenunterricht 8.Klasse:
dienstags, 17 Uhr im Pfarrhaus
Konfirmandenunterricht 7.Klasse:
dienstags, 17.45 Uhr im Pfarrhaus
Kirchenchor:
Dienstags, 19.30 Uhr im Gemeinderaum Untersuhl
Trommelkurs:
am 2. Mittwoch im Monat im Gemeinderaum Untersuhl
Bastelstunde
Nach Absprache mit Frau Specht
Am 12. Oktober fanden die Gottesdienste zu Erntedank in Untersuhl und Gerstungen statt. Ganz herzlich wird jeweils für die
liebevolle Vorbereitung und den Kirchenschmuck gedankt!
Die Konfirmanden mit ihren Familien, Kirchenälteste und weitere
Gemeindeglieder brachten die Erntedankgaben und schmückten
die Rundkirche und die Katharinenkirche.
Diese wurden anschließend für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegecentrums in Gerstungen gespendet. Gott segne
Geber und Gaben!
Der Kirchenchor wirkte jeweils mit. Konfirmanden lasen kurze
Texte und die Fürbitten. Die Organistendienste übernahm eine
Besucherin Frau Dr.Marianne Schröter aus Mücheln. Die Kirmesgesellschaft besuchte den Gottesdienst in Untersuhl.
Ausgabe: 22/2014
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Jugendchor mit Frau Tittelbach-Helmrich freitags 17.00 Uhr
Im Jugendchor mit Frau Tittelbach-Helmrich sind weiterhin alle
Kinder und Jugendlichen, die Freude am Singen haben, herzlich
willkommen. Wer Gitarre oder Schlagzeug spielen kann ist ebenfalls gern gesehen. Treffpunkt ist freitags 17.00 Uhr im Pfarrhaus.
Konfirmanden aus Gerstungen auf Exkursion
in Erfurt
Seite 6
Kontoauszug gilt als Spendenbescheinigung für das Finanzamt.
Vielen Dank für Ihre hilfreiche und ermutigende Unterstützung
der kirchlichen Arbeit in den vier Kirchengemeinden!
IBAN korrigiert
Inzwischen wurde auch die Angabe der IBAN DE 04 840 55 05
000 00 166 111 zur Überweisung des Kirchgeldes der Kirchengemeinde Gerstungen korrigiert. Da hatte sich versehentlich ein
Zahlendreher eingeschlichen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit
der Überweisung. Darum bittet der Gemeindekirchenrat mit der
Kirchrechnungsführerin Frau Schölzel.
Für Konfirmanden und junge Erwachsene:
ChurchNight reformation 31.10. hell.wach.evangelisch
Am Donnerstag, 30.10., 19.30 Uhr findet in der Annenkirche Eisenach der andere Gottesdienst mit Aktionen und Live-Musik,
Kerzen und Imbiss statt. Konfirmanden und junge Erwachsene
sind dazu besonders herzlich willkommen. Mögliche gemeinsame Fahrt in Fahrgemeinschaften um 19.00 Uhr ab Pfarrhaus
Gerstungen, Abholung 21.15 Uhr.
Thüringer Feiertag zum Reformationsfest
am 31. Oktober
Auf den Spuren Martin Luthers waren unsere Konfirmanden mit
Pfarrer Tittelbach-Helmrich an einem sonnigen Herbstferientag
in Erfurt unterwegs. Gemeinsam besuchten wir im Rahmen einer
jugendgemäßen Führung die Bibelausstellung und die altehrwürdigen Räume Martin Luthers im Evangelischen AugustinerKloster. Dort feierten wir mit der Pfarrerin das Mittagsgebet mit.
In der Kapelle der Versöhnung hörten wir über die Nagelkreuzbewegung aus Coventry. Nach einem Picknick im sonnigen Innenhof waren wir zu Gast im collegium maius, der alten Erfurter
Universität. Dort befindet sich heute das Landeskirchenamt mit
etwa 140 Beschäftigten. Prominentester Absolvent der Erfurter
Universität war Martin Luther, der spätere Reformator: „Die Erfurter Universität ist meine Mutter, der ich alles verdanke.“ Der
Beauftragte bei Landtag und Landesregierung unserer Ev.Kirche
in Mitteldeutschland Oberkirchenrat Christhard Wagner erzählte uns im Haus von seinem Arbeitsbereich. Auf einem anschließenden Stadtbummel machten wir Halt an der Krämerbrücke,
im eindrucksvollen Festsaal des Erfurter Rathauses mit den interessanten Bildern über die Thüringer Geschichte, besuchten
ein Kollumbarium, einen Urnenfriedhof in der Allerheiligenkirche,
und die Ev.Predigerkirche mit dem interessanten Lettner. Natürlich blieb noch Zeit für einen Einkaufsbummel. Dann fuhren wir
nach Gerstungen zurück. Trotz des Streikes der Lokführer an
diesem Tag waren unsere Züge pünktlich. Die Konfirmanden mit
Pfarrer Tittelbach-Helmrich danken Frau Fleischhacker aus Gerstungen für die Begleitung unserer Gruppe an diesem eindrucksvollen Tag in der Landeshauptstadt.
Am 31. Oktober 1517 hat der Wittenberger Theologieprofessor
Dr. Martin Luther seine 95 Thesen zu Buße und Ablass an die
Wittenberger Schlosskirche angeschlagen. Damit begann die
Reformation in Deutschland und Europa. Erstmals nimmt von
Deutschland aus eine Geistesbewegung ihren Weg in die Welt
und krempelt sie gehörig um. Ganz nebenbei schafft Luther nicht
nur ein neues Gedankengebäude, sondern den Deutschen auch
eine gemeinsame Sprache, wird das Schulwesen reformiert und
gehört der Reformator zu den besten deutschen Liedermachern
evangelischer Schule: „Ein feste Burg ist unser Gott“ und „Vom
Himmel hoch, da komm ich her“. Für uns evangelische Christen
ist das Reformationsfest ein wichtiger Tag. Wir feiern dankbar,
dass Gottes Wort damals neu zu leuchten angefangen hat und
die Menschen in ihrem Glauben fröhlich und getrost wurden.
Zwei Fragen hat Martin Luther damals neu gestellt
Kirchgeld/Gemeindebeitrag für unsere Kirchengemeinden:
Sammlung am 8. November im Pfarrhaus Gerstungen
Die nächste Sammlung des Kirchgelds/Gemeindebeitrags 2014
in Gerstungen findet am Samstag, 8.11. von 09.00 bis 11.00
Uhr im Pfarrhaus, An der Kirche 6, statt. Der Gemeindebeitrag
ist freiwillig und wird gemäß Kirchengesetz in der Landeskirche
(z.B. trotz Kirchensteuer) von allen erwachsenen Gemeindemitgliedern erbeten und kommt ausschließlich der Kirchengemeinde am Ort mit ihren enormen Aufgaben zu. Jede Spende z.B. in
Höhe von 15 EUR hilft weiter. Darüber hinaus gibt es eine Tabelle der Landeskirche zur Orientierung des Betrages von 24 EUR
pro Person. Gern können Sie den freiwilligen Beitrag für die Arbeit unserer Kirchengemeinde und die Erhaltung der kirchlichen
Gebäude auch überweisen auf das Konto der Kirchengemeinde
Gerstungen IBAN: DE 04 840 55 05 000 00 166 111. Wegen der
Baumaßnahme am und im Pfarrhaus ist unsere Kirchengemeinde Gerstungen auf jeden kleinen oder großen Betrag dringend
angewiesen. In Neustädt, Sallmannshausen und Untersuhl nehmen die Kirchenältesten den Gemeindebeitrag entgegen oder
geben über die jeweilige IBAN zur Überweisung Auskunft. Der
und beantwortet. Die erste Frage: Wie kriege ich einen gnädigen Gott? Antwort: Allein aus Glauben, ohne Werke. Die zweite
Frage: Wie werde ich meines Glaubens gewiss und widerstehe
den Anfechtungen des Lebens? Antwort: Allein durch die Heilige
Schrift, allein durch das Wort Gottes! Luther hat diese Einsicht
aus dem Studium der Heiligen Schrift gewonnen und durch seine
Übersetzung der Bibel in die deutsche Sprache für alle zugänglich gemacht.
„Ein feste Burg ist unser Gott“ – Schriftzug in der Katharinenkirche zu Gerstungen
Wartburg-Gottesdienst am 31.Oktober
Am Reformationstag wird zum Gottesdienst auf die Wartburg
eingeladen. Beginn ist um 18.00 Uhr. Leitung: Pfarrer Johannes
Sparsbrot, Predigt: Prof.Dr.Michael Haspel, Akademiedirektor,
Musik: Posaunenchor Eisenach, Leitung KMD Christian Stötzner.
Seite 7 Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Martinsfeier
am Montag, 10. November in Gerstungen
Der 11. November ist der Martinstag, am 10. November der Geburtstag unseres Reformators Martin Luthers. Zu der Martinsfeier laden wir auch in diesem Jahr wieder Familien mit Kindern und
ihren Laternen ganz herzlich ein!
Wieder einmal ist es soweit. Seit nun bald 1700 Jahren erzählt
man sich eine Geschichte aus dem Leben des römischen Soldaten Martin, die bis heute eines der einprägsamsten Beispiele für
echte christliche Nächstenliebe ist. Von Martin erfahren wir was
es bedeutet, mit Menschen zu teilen, die in Not sind - und wie
leicht das möglich ist wenn man nur will.
Am Montag, 10. November treffen wir uns in der katholischen
Kirche von Gerstungen um 17.00 Uhr zur Martinsandacht. Anschließend führt uns der Martinsumzug mit den Laternen entlang
des Friedhofs und durch die Löbergasse zum Abschluss auf dem
Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Gerstungen.
Im Internet finden Sie die Termine unserer Kirchengemeinden
unter http://www.gerstungen.de/ im Amtsblatt der Gemeinde
Gerstungen.
Pfarramt Gerstungen
Pfarrer Arne Tittelbach-Helmrich,
An der Kirche 6, 99834 Gerstungen
Tel: (03 69 22) 2 02 96,
eMail: gerstungen@kirchenkreis-eisenach.de
Katholische Filialgemeinde Gerstungen
Information der Katholischen Kirchgemeinde
Evang.-Luth. Pfarramt Oberellen
Kirchengemeinden Oberellen, Unterellen
und Lauchröden
Vakanzverwaltung:
Evang.-Luth. Pfarramt Wutha-Farnroda
Pfarrerehepaar Gesine und Andreas Staemmler
Kirchplatz 1, 99848 Wutha-Farnroda
Tel.: 036921/96449
Ausgabe: 22/2014
Sonntag, 23.11.2014
15.00 Uhr Ökumenische Andacht zum Ewigkeitssonntag auf
dem Friedhof Oberellen mit Gedenken der verstorbenen Gemeindeglieder des letzten Kirchenjahres und Verlesen ihrer Namen
Sonntag, 30.11.2014 (1. Advent)
11.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst
Kirchengemeinde Unterellen
Gottesdienste im November
Sonntag, 09.11.2014
10.00 Uhr Zentraler Gottesdienst anlässlich
der 25 jährigen Grenzöffnung/Laurentiuskirche Berka/Werra
Sonntag, 16.11.2014
14.00 Uhr Andacht am Volkstrauertag mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal Unterellen
Sonntag, 23.11.2014
11.00 Uhr Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Gedenken der verstorbenen Gemeindeglieder des
letzten Kirchenjahres und Verlesen ihrer Namen/
Dreifaltigkeitskirche Unterellen
Kirchengemeinde Lauchröden
Gottesdienste im November
Sonntag, 09.11.2014
10.00 Uhr Zentraler Gottesdienst anlässlich
der 25 jährigen Grenzöffnung/Laurentiuskirche Berka/Werra
Montag, 10.11.2014
17.00 Uhr Martinsandacht/St. Martinskirche Lauchröden
Alle Kinder mit ihren Eltern und die Gemeinde
sind dazu herzlich eingeladen. Herzlich einladen tun wir auch unsere kleinen des Krabbelkreises.
Anschließend Laternenumzug und Teilen der
Martinshörnchen im Pfarrhaus.
Sonntag, 16.11.2014
15.00 Uhr Andacht am Volkstrauertag mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal auf dem Friedhof
Lauchröden
Sonntag, 23.11.2014
09.30 Uhr Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Gedenken der verstorbenen Gemeindeglieder des
letzten Kirchenjahres und Verlesen ihrer Namen/
St. Martinskirche Lauchröden
Die Christenlehre und der Konfirmandenunterricht findet
auch nach dem Weggang von Pfr. Phieler statt. Die Termine
werden in der nächsten Werra-Zeitung bekannt gegeben.
Bitte beachten Sie während der Vakanzzeit auch die Schaukästen in Ihrer Kirchengemeinde.
Herzlich grüßen Sie
Ihre
Gesine und Andreas Staemmler
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
Oberellen
Kirchengemeinde Oberellen
Gottesdienste im November
Sonntag, 09.11.2014
10.00 Uhr Zentraler Gottesdienst anlässlich der 25 jährigen
Grenzöffnung/Laurentiuskirche Berka/Werra
Sonntag, 16.11.2014
09.30 Uhr Gottesdienst am Volkstrauertag/Kirche Oberellen
Anschließend Gedenken mit Kranzniederlegung
am Kriegerdenkmal vor der Kirche
Sonntag, 02.11. November
17.00 Uhr Gottesdienst (Pastor Rainer Kühnel, Bad Salzungen)
Sonntag, 09.11. November
10.00 Uhr ökum. Gottesdienst „25 Jahre Grenzöffnung“ in
Berka/Werra
Ausgabe: 22/2014
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
16.30 Uhr ökum. Dank-Gottesdienst „25 Jahre Grenzöffnung“ in der Burgkirche Herleshausen
Sonntag, 16. November
09.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Pastor Ernst Schirrmacher, Northeim)
Weitere Veranstaltungen:
Seniorennachmittag
05.November, Mittwoch 15.00 Uhr
Fitnesstraining f. Körper u. Geist
19. November, Mittwoch 15.30 Uhr
Krabbelmäusetreff (Eltern-Kind-Treff)
Mittwochs , 9.30 Uhr
Kontakt: Anja Maier (036925-25764 oder 01577-2497435)
Frage an THOMAS VON AQUIN:
„Wie wird der Mensch Herr seiner selbst?“
Antwort:
„Am meisten macht die Sanftmut den Menschen zum Herrn seiner selbst.“
(Quelle: Summa Theologica II, II, 157,4.)
Seite 8
Im Monat November gratulieren wir unseren
Mitgliedern
Frau Anneliese Freytag
Frau Johanna Schweitzberger
Frau Margot Wetterau
Frau Gisela Bebeck
Frau Irmgard Dittmar
Frau Edelgard Siegmund
Frau Käthe Vogt
Frau Marlene Schölzel
Frau Christa Semisch
Frau Ursula Ziel
Allen wünschen wir viel Glück, Gesundheit und persönliches
Wohlergehen.
Der Vorstand
Freiwillige Feuerwehr Untersuhl
Die nächste Mitgliederversammlung findet am
Freitag, dem 7. November 2014, um 20.00 Uhr,
im Gasthaus „Zum Adler“ (Bolz) statt.
Um rege Teilnahme wird gebeten.
Der Vorstand
Kirmesgesellschaft Lauchröden
Einladung zur Weihnachtsfeier 2014
Hallo Kirmesfreunde!
Hallo liebe Mitglieder des Angelvereins Hecht!
Zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier, die für Samstag, den
29.11.2014 geplant ist, möchten wir schon jetzt herzlich einladen.
Beginn ist 18 Uhr im Anglerheim.
Für Essen und Getränke ist bestens gesorgt.
Für eure Teilnahme liegt bis zum 23.11.2014 eine Liste im
Vereinsheim aus.
(Kostenbeitrag pro Person 5 EUR)
Wir, die Kirmesgesellschaft Lauchröden, möchten uns an dieser
Stelle bei euch für den großen Zuspruch bei unserer diesjährigen
Kirmesbedanken!
Ihr habt es wieder einmal mit ausgelassener Stimmung und guter
Laune zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht.
Ein besonderer Dank gilt natürlich sämtlichen Helfern, Bands
und Sponsoren, ohne die solche Veranstaltungen gar nicht möglich wären....
Arbeiterwohlfahrt – Ortsgruppe Gerstungen
Frühstück in der AWO-Begegnungsstätte
Wir hoffen auch weiterhin auf regen Zuspruch und Unterstützung
eurerseits, damit wir diese Tradition fortführen können!
Eure Kirmesgesellschaft Lauchröden
VSG Obersuhl
Am Samstag, den 08.11.2014 9.30 Uhr haben wir wieder ein leckeres Frühstücksbuffet in der AWO-Begegnungsstätte für AWOMitglieder und alle die gern zu uns kommen geplant. Es soll ein
entspannter Vormittag werden und gleichzeitig wollen wir für Leib
und Seele etwas Gutes tun.
Unkostenbeitrag: 6,00 € wird vor Ort kassiert. Anmeldung nur am
Montag, den 03.11.2014 ab 10.00 Uhr bei Frau Anita Eisenträger
036922- 20073
Der Vorstand
Einladung zur Jahresabschlussfeier der VSG
Obersuhl
Liebe Mitglieder,
hiermit laden wir euch sowie eure Ehegatten/innen herzlich zu
unserer Jahresabschlussfeier am 29.11.2014, ab 15.00 Uhr, in
das Bürgerhaus in Wildeck-Obersuhl ein.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
Der Vorstand
Seite 9 Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Ausgabe: 22/2014
Aus der Südringgauschule Herleshausen
Die Klassen 3a und 3b erwerben
Ernährungsführerschein
Die Schüler der Klassen 3a und 3b haben unter der Anleitung
von Frau Janisch und unter tatkräftiger Hilfe der beiden Klassenlehrerinnen Berthold-Behnisch (3a) und Frau Rupp (3b) den Ernährungsführerschein erworben.
Frau Janisch, die für die Milchvereinigung Hessen tätig ist, erklärte den Schülern, wie man kleine Gerichte zubereitet und was
dabei zu berücksichtigen ist.
Die Schüler lernten wichtige Regeln im Umgang mit Lebensmitteln. Vor allem beschäftigten sie sich mit der Frage, aus welchen
Bestandteilen eine gesunde Ernährung besteht.
Den schriftlichen Test, der in der fünften Stunde durchgeführt
wurde, bestanden alle Schüler, denn Frau Janisch erklärte alles
kindgerecht und das Maskottchen Kater Cook sorgte dafür, dass
die Kinder die Informationen besser behalten können.
In der letzten Stunde der Einheit wurde ein Buffet aus den Speisen bereitet, deren Rezepte ausprobiert wurden.
Die Zubereitung der Speisen klappte problemlos. Außerdem wurden die Tische schön dekoriert, denn Eltern, Geschwister und
Großeltern wurden zum Probieren der Speisen eingeladen.
Dabei lernten die Schüler: Gesellschaft und ein schön gedeckter
Tisch fördern gesundes Essverhalten.
Nochmals herzlichen Dank an Frau Janisch für die Durchführung
und die Klassenlehrerinnen für die wöchentliche Vorbereitung.
In Namen des Gesundheitsteams der Südringgauschule
C. Berthold-Behnisch
Brennballturnier
Am 10.10.2014 fand das jährliche Brennballturnier der Grundschulklassen der Südringgauschule statt.
Die Klassen 2, 3a und b sowie die Klasse 4 hatten das Spiel mit
ihren Sportlehrerinnen Frau Tomat und Frau Berthold-Behnisch
geübt.
Eine Spielrunde dauerte jeweils 5min. In dieser Zeit liefen die
Mannschaftsmitglieder entweder so schnell sie konnten über die
Außenbahn oder versuchten im Feld, den Ball möglichst schnell
in den Brenner zu befördern und Fängerpunkte zu erzielen.
Auf den vierten Platz kam die Klasse 3 b, den dritten Platz belegten die Neulinge der Klasse 2. Die Klasse 3 a errang den zweiten
Platz und war der Klasse 4 knapp unterlegen.
Die Gewinner der Klasse 4 freuten sich über ihren Sieg.
Mit rauschenden Ohren verließen alle die Halle, denn der Lärm
während des Turniers war bestimmt bis auf den Schulhof zu hören. Es war trotzdem schön.
Für die Schulgemeinde
C. B.-Behnisch
ESV-Gerstungen, Abt. Kegeln
Verbandsliga Senioren A – 120 Wurf
ESV Gerstungen – KV Lobenstein 4:2
2119 : 2092
Eine verdammt knappe Kiste und Spannung bis
zur letzten Bahn, am Ende ein mehr als glücklicher Sieg für die
ESV Verbandsligakegler! So lässt sich in einem Satz das vergangene Punktspiel der Senioren aus der Werrastadt gegen die
weit angereisten Gäste aus Bad Lobenstein zusammenfassen.
Einmal mehr hing der Ausgang des Spieles vom Leistungsträger
Jürgen Langlotz ab. Er konnte am Ende mit hervorragenden 576
Holz sein Spiel mit 3,5:0,5 Satzpunkten (SaP) beenden und den
knappen Vorsprung in der Kegelwertung ins Ziel retten. Aber was
war bis dahin passiert? Kapitän Udo Stumpf konnte mit mageren 487 Zählern nicht einen SaP erzielen, 15 Fehlwürfe alleine
auf seinem Konto spiegelten seine derzeitige gesundheitliche
Verfassung wieder und zu allem Überfluss gab er auch noch 32
Holz an seinen Gegner ab. Klaus Bauer (557) dagegen 5spielte
wieder eine solide Partie obwohl ihm die erste Bahn mit 129:142
gleich abgenommen wurde. Mit Beginn der zweiten Bahn drehte
er mächtig auf, holte mit den Ergebnissen 141/152/135 alle drei
Bahnen und den Mannschaftspunkt. Zur Halbzeit unentschieden
aber 2 Holz im Rückstand - nun sollte es richtig spannend werden. Holger Langendorf kämpfte zwar, fand aber nicht wie erhofft
und vor allem wie gewohnt, seinen Rhythmus. Am Ende konnte
er zwar 2 SaP für sich verbuchen aber 499:538 konnten bei weitem nicht für den MaP reichen. Jürgen Langlotz gewann wohl seine erste Bahn souverän, musste dann aber zum Entsetzen aller
anwesenden auf der zweiten Bahn mit 140:140 ein unentschieden hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hausherren mit
17 Holz im Rückstand und genau die Kegelpunkte würden heute
am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden. Holger Langendorf konnte sich fangen, gewann die beiden letzten Bahnen
Ausgabe: 22/2014
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
und Gerstungens Leistungsträger Jürgen Langlotz drehte unter
frenetischen Anfeuerungen der zahlreichen Wutha-Farnrodaer
Kegelfreunde und Schlachtenbummler so richtig auf, mit bekannten glücklichen Ende. Ein bekannter Fußballtorwart sagte einmal
sinngemäß: „Sch…-egal – Mund abputzen und weiter machen“
– dem ist nichts hinzuzufügen. Doch, eines noch: Mit mittlerweile
9:1 Punkten auf Tabellenplatz 2 hinter dem Titelaspiranten Carl
Zeiss Jena ist eine solide Position und genau zum Tabellenführer
geht es am kommenden Samstag, dort wird sich die Qualität der
Mannschaft beweisen müssen.
Die nächsten Spiele der Senioren:
08.11.2014
13:00 Uhr
ESV Gerstungen – Ohrdrufer KSV I
15.11.2014
16:00 Uhr
ESV Gerstungen – TSV Elstertal Bad Köstritz
30.11.2014
09:00 Uhr
KSV Heinrichsbrücke Gera I – ESV Gerstungen
Die Senioren des ESV Gerstungen bestreiten ihre Heimspiele
auf den Bahnen der Hörselberghalle in Wutha-Farnroda.
Landesklasse Männer - 100 Wurf / Staffel III
Fortuna Bettenhausen – ESV Gerstungen I
2496 : 2598
(jz) Durch die Neueinteilung der Staffeln in der Landesklasse 100
Wurf stand für die Kegler des ESV Gerstungen ein Ausflug in die
Rhön auf dem Plan. Gastgeber war am 4. Spieltag die Mannschaft von Fortuna Bettenhausen, für die Gerstunger ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Beide Mannschaften lieferten
sich auf der neuen Zweibahnenanlage ein gutklassiges Spiel,
wobei die ESV-Kegler ab dem zweiten Starter ein kleines Pluspolster besaßen. Dieses konnte bis zum Ende des Wettkampfes
durch eine mannschaftlich geschlossene Top-Leistung, bei der
alle Gerstunger Starter die 420-Holz-Marke überboten, auf satte
102 Holz ausgebaut werden. Neben dem Tagesbesten Marcel
Ludwig mit 449 Holz sorgten Andreas Weber (436) und Denis
Langlotz (433) für weitere Highlights. Lohn war der neue Mannschaftsbahnrekord und ein Sieg mit einem Gesamtergebnis von
2598:2496 Punkten, so dass sich die weite Reise für die ESVKegler an diesem Tag so richtig gelohnt hatte.
Die nächsten Spiele der 1. Mannschaft:
25.10.2014
13:00 Uhr
ESV Gerstungen I – KSV „Auri“ Schwickershausen
15.11.2014
13:00 Uhr
ESV Gerstungen I – KC Union Schweina/Bad
Liebenstein I
29.11.2014
13:00 Uhr
SV Eintracht Berka/Werra I – ESV Gerstungen I
Seite 10
Die nächsten Spiele der 3. Mannschaft
Sa. 01.11.2014
15:30 Uhr
Lauterbach IV – ESV Gerstungen II (Bahn 1-4)
Sa. 08.11.2014
11:00 Uhr
Wutha-Farnroda IV – ESV Gerstungen III (Bahn
1-4)
Sa. 29.11.2014
13:00 Uhr
ESV Gerstungen III – Medizin Eisenach II
Zum Ausschneiden
Die Kegler des ESV Gerstungen bietet allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern weiterhin die Möglichkeit an, für Feierlichkeiten oder Aktivitäten im Freizeitsport die Kegelbahn zu mieten.
Ansprechpartner für Reservierungen, die unbedingt rechtzeitig
angemeldet werden sollten, ist Sonja Langendorf die unter folgenden Rufnummern erreichbar ist:
Tel.: 036922/859414
Handy: 0152/33683238
sonja-langendorf@hotmail.de
Bildervortrag „25 Jahre Grenzöffnung“
25 Jahre Grenzöffnung
Bildervortrag von Familie Stützel
Am 07.11. um 19 Uhr in der Bibliothek Gerstungen
Kreisliga Staffel I, 4er Mannschaften 100 Wurf
Marksuhl – ESV Gerstungen II
1643 : 1491
Nicht den Ansatz einer realistischen Chance für Gerstungens
Reserve beim Gastspiel in Marksuhl. Im Gegenteil, es gab eine
gehörige Wäsche. Mit den Einzelergebnissen von Marcus Bauer
380; Steffen Heine 393; Michael Langendorf 381 und Gerhard
Nacke mit 337 Holz mussten die ESV Kegler mit 152 Holz „Nassen“ im Gepäck die Heimreise antreten.
Die nächsten Spiele der 2. Mannschaft:
Sa. 08.11.2014
13:00 Uhr
ESV Gerstungen II – Berka/Werra III
Sa. 29.11.2014
13:00 Uhr
Creuzburg II – ESV Gerstungen II
Sa. 13.12.2014
13:00 Uhr
Concordia Eisenach III – ESV Gerstungen II
(Bahn 3+4)
Kreisliga Staffel II, 4er Mannschaften 100 Wurf
ESV Gerstungen III – Mihla III
1465 : 1576
Eine vollkommen unnötige Heimpleite hat sich die Mannschaft
um Kapitän Uwe Kessler eingefangen. Das man ein Spiel verlieren kann ist im Sport das normalste der Welt und macht ja genau
den auch so interessant, egal in welcher Sportart und Disziplin.
Die Frage ist nur wie man dann verliert und da genau treibt es
den sachkundigen schon die Falten auf die Stirn. Die Ergebnisse
der ESV Kegler im Einzelnen: Marcel Hepp 423 Holz mit persönlicher Bestleistung; Sabrina Trostmann 355; Uwe Kessler 359
und Frank Ludwig 328 Holz.
• Grenzbilder
• Bilder aus der Wendezeit
Die Mitarbeiterinnen der Bibliothek freuen sich auf Ihren
Besuch.
Jetzt neu in der Bibliothek Gerstungen tiptoi®
Was ist das?
tiptoi® ist ein audiodigitales Lernsystem, mit dem Kinder die Welt
spielerisch entdecken.
Tippt man mit dem Stift auf den Text oder Abbildungen ertönen
passende Geräusche wie Vogelstimmen oder das Rauschen eines Baches. Weiterhin können Musik oder verschiedene Sprachen erklingen.
So können Spiele und Bücher von den Kindern eigenständig immer wieder neu entdeckt werden.
Seite 11 Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Ausgabe: 22/2014
Was braucht man dazu?
Um die tiptoi® - Medien nutzen
zu können, benötigt man den
tiptoi®-Stift. Dieser funktioniert
mit allen tiptoi®-Medien.
Quelle: http://www.ravensburger.
de/start/index.html
Luftkampf-Teil 1
Furchtbarer 27. September 1944 – Teil 1
Luftschlacht im hessisch-thüringischen Grenzbereich im
Großraum um Herleshausen
Von Eberhard Hälbig (Eisenach)
Formationsflug eines Liberator-Bomber-Verbandes;
Quelle: USAF Public Domain
Einladung an die Bürger, die unsere Partnergemeinde Breitenau 2014 besucht haben!
Wie im vergangenen Jahr wollen wir auch 2014 eine Veranstaltung für die Mitgereisten dieses Jahres durchführen.
Am Samstag, dem 15. November 2014, um 16.00 Uhr, treffen
wir uns Räumlichkeiten der AWO. Es werden Fotos und bildliche
Darstellungen von der diesjährigen Reise gezeigt. Es soll eine
gemütliche und schöne Veranstaltung werden.
Um die Bewirtung abzusichern, ist die Anzahl der Teilnehmer nötig. Deshalb geben Sie bitte Ihre Teilnahme bekannt (W. Rösing
– Tel. 80886).
Es grüßen
W. Rösing und der Freundeskreis
70 Jahre ist es her: Es war die Zeit der Kartoffelernte. Viele Menschen alte und junge, waren auf den Feldern und ahnten nicht,
das sie diesen Tag nie vergessen würden. Der 27. September
1944 war ein Mittwoch, wolkenverhangen. Die Menschen gingen
ruhig und entspannt ihrer Arbeit nach. Aber das Unheil war schon
auf dem Weg zu ihnen. Über 1.000 schwere Bomber mit Begleitjägern der Typen P-38 (Lightning), P-47 (Thunderbolt) und P-51
(Mustang) – zusammen über 2.000 Flugzeuge – flogen nach
Deutschland.
In Tibenham, England waren am frühen Morgen mit ihnen 39
Bomber der 445th Bomb Group zu ihrer Mission 169 mit dem Ziel
Kassel gestartet. Dort sollten sie die Henschel Motorenwerke
bombardieren. Vier Maschinen brachen den Start wegen technischer Probleme ab. Aber 35 B-24 „Liberator“ begannen ihre
Mission. Auch 118 amerikanische Flieger dieser Bomb Group
und 19 deutsche Piloten der „Sturmgruppen“ JG 3, JG4 und JG
300 (Durchschnittsalter der Piloten 22 Jahre) sowie sieben deutsche Zivilisten hatten keine Ahnung, dass dies ein besonderer
Tag werden würde – nämlich der letzte Tag ihres noch so jungen
Lebens. Keiner der Betroffenen hatte noch irgendeinen Einfluss
auf die Ereignisse, die da auf sie zuflogen. Keiner von ihnen war
schuldig. Die Schuldigen waren anders wo und erst sehr viel
später sollte in Nürnberg über sie gerichtet werden nachdem sie
noch mehr Menschen ins Unglück getrieben hatten.
Der Anflug der Bomber verlief problemlos – so glaubte man. Überhaupt sollte es mal wieder ein „milk run“ werden, ein Flug ohne
besondere Schwierigkeiten. Man glaubte, die deutsche Luftwaffe
sei „kaput“ (= amerikanische Wortwahl) und Weihnachten wäre
man in Berlin. Man musste nach dem Prinzip der Doppler Navigation fliegen, da der Himmel komplett bedeckt war. Es gab keine Sicht nach unten. Die Navigation bei komplett geschlossener
Wolkendecke, barg zu jener Zeit einiges Potential an Unsicherheit in sich. Die Abweichung betrug bei Messungen im Abstand
von 300 km ca. fünf Prozent. Ziemlich genau der Wert, den ein
Flugzeug von einem bestimmten Punkt bis zum eigentlichen Ziel
braucht, um eben nicht nach Kassel, sondern nach Göttingen
zu kommen. Dort warfen sie ihre Bomben ab, die vor Göttingen
nahe der Orte Rosdorf, Gross-Ellershausen und Grone in ein
Feld fielen ohne größeren Schaden anzurichten. Auch nach dem
„bombs away“, dem Bombenabwurf, war einigen Mannschaften
nicht bewusst, dass sie über dem falschen Ziel waren.
Denen, die es schon während des Anfluges bemerkt hatten, waren die Schwierigkeiten klar die es mit sich bringen würde, eine
komplette Bombergruppe (BG), die nicht mehr im Verband flog
so kurz vor dem Ziel wieder einzugliedern. So entschloss man
sich, es im Alleingang zu versuchen – mit verheerenden Folgen.
Sie folgten der Abflugprozedur wie geplant. Damit waren sie richtig allein – ohne Jägerschutz. Der Begleitschutz, der ebenfalls
nicht bemerkt hatte, dass eine ganze Gruppe fehlte, war mit dem
Rest des Großverbandes schon Meilen entfernt in der Nähe von
Frankfurt/Main als sie die Hilferufe der Bomberbesatzungen über
Bordfunk hörten. Die „Mustangs“ warfen ihre Zusatztanks ab und
Ausgabe: 22/2014
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Seite 12
rasten zu den Hilferufenden zurück. Als sie diese erreichten war
das Massaker allerdings schon voll im Gange und viel zu retten
gab es für die Amerikaner nicht mehr.
Der verhängnisvolle Flug auf der Karte. Quelle: Duane
Giesler,KMHS
Die Deutschen hatten schon frühzeitig die „streunende“ Bombergruppe bemerkt und führte die Jägergruppen an die B-24 „Liberator“ heran. Viele der deutschen Jägerpiloten konnten nicht
glauben was sie da vor sich hatten. Eine komplette Bombergruppe ohne Begleitschutz, ein gefundenes Fressen, denn sie wussten, wie relativ hilflos diese großen Flugzeuge ohne ihre „kleinen“
Beschützer waren. Relativ, weil natürlich die Bomber über eine
gewaltige Abwehrbewaffnung verfügten: 10 Bordkanonen „Browning, Caliber 50“. Es erforderte schon einigen Mutes sich diesen
fliegenden „Schieß-Ständen“ zu nähren. So war auch die vermutlich erste deutsche Maschine, die abgeschossen wurde, Opfer
des Abwehrfeuers der Bomber.
Der Schluss dieses Berichtes, der mit frdl. Genehmigung der
WTV-Vereinszeitschrift DAS WERRALAND, Heft 3/2014, entnommen wurde, wird in der nächsten Ausgabe dieser Zeitung
abgedruckt.
Grundlage für diese Dokumentation bilden die im vergangenen
Jahr sehr gut besuchten Lichtbildvorträge von Herrn Hans-Karl
Gliem, ehem. BGS-Beamter aus Obersuhl und seinen Mitstreitern beim Hessisch-Thüringischen Stammtisch. Dabei
wurden nicht nur die Besonderheit des einzigen hessischen
Straßengrenzübergangs zur DDR (Herleshausen) und seines
Gegenübers, der GÜST Wartha dokumentiert, sondern auch
umfassend die jeweiligen Abschnitte im hiesigen Grenzraum dargestellt. Dies hat im Stammtisch zu regen Diskussionen geführt
und macht deutlich, dass es noch viele „Grenzgeschichten“
beiderseits des Zaunes zu erzählen gibt, die ebenfalls noch aufgeschrieben und für die Nachwelt erhalten werden müssen. Einige davon werden in dem WL-Sonderheft bereits enthalten sein.
Auf mehr als 120 Textseiten im A4-Format mit vielen historischen
Fotos, wird zunächst in einer allgemeinen Chronologie deutlich,
welche Bedeutung der hiesige Grenzabschnitt im Kontext des
„Eisernen Vorhanges“ zwischen den Weltmächten sowie den
Deutschen in Ost und West hatte. Regionale Ereignisse sind
ebenfalls darin enthalten.
In einem weiteren Kapitel steht die Grenzkontrollstelle Herleshausen (= GKST; das „Tor nach Thüringen“) und die Grenzübergangsstelle Wartha (= GÜST) im Focus mit ihrer Bedeutung im
wirtschaftlichen aber auch im zwischenmenschlichen Bereich.
Dabei spielen der Warenverkehr, die Spätheimkehrer aus sowjetischen Kriegsgefangenschaft, der Austausch von Agenten, der
Freikauf von politischen Häftlingen, die Familienzusammenführungen, der „kleine Grenzverkehr“ und viele andere Dinge eine
Rolle.
Die Entwicklungen und Ereignisse in den jeweiligen Grenzabschnitten des oben beschriebenen Bereiches werden behandelt
und durch teils lustige, aber auch traurige „Grenzgeschichten“, in
denen Zeitzeugen zu Wort kommen, ergänzt.
Buchbesprechung
Nur wer die Vergangenheit
kennt, versteht die Zukunft!
Dieser Satz, der gerne von
Historikern verwendet wird,
soll auch als Leitspruch für
eine Sonderausgabe der
Vereinszeitschrift „Das Werraland“ gelten, die der WERRATALVEREIN, Zweigverein
Südringgau e.V. (Herleshausen) demnächst herausgeben wird.
Die Sonderausgabe soll als
heimatgeschichtliches Dokument die historischen Hintergründe, Erlebnisse und
Erfahrungen, Vorkommnisse
und Schicksale bis hin zur
grenzenlosen Freude als
sich die Toren öffneten für kommende Generationen festhalten.
Auf dem Titelblatt wird erkennbar, worauf es dem WTV-ZwgV.
Südringgau ankommt: Alles das, was die rd. 30 km innerdeutsche
Grenze entlang der Gemarkungen der heutigen Großgemeinde
Herleshausenberührt und bewegt hat. Also vom Gerstunger
Forst über Unhausen, Breitzbach, Neustädt, Sallmannshausen,
Wommen, Herleshausen, Lauchröden, Wartha-Göringen, Neuenhof-Hörschel, Pferdsdorf-Spichra, Creuzburg, Willershausen,
Ifta, Archfeld, Lüderbach bis nach Rittmannshausen! Der 25.
Jahrestag der Grenzöffnung bietet dazu den geeigneten Anlass.
Die WL-Sonderausgabe auf hochwertigem Papier kann aus Kostengründen nur in schwarz/weiß gedruckt werden. Die hier abgebildete kleine Auswahl von Fotos werden Sie in der WL-Sonderausgabe wiederfinden. Allerdings wird mit acht Farbseiten im
Innenteil auf Erinnerungsfotos die große Freude dokumentiert,
die uns Nachbarn bei den Grenzöffnungen tief bewegt hat. Auch
der Einband mit Rück- und Innenseiten wird farbig gestaltet sein.
Der WTV-Zweigverein Südringgau e.V. hat sich bei seiner Neugründung 1984 als Aufgabe in die Satzung geschrieben, „die
Heimatgeschichte zu erforschen, zu dokumentieren und zu verbreiten.“ Aus diesem Grunde wird das Sonderheft allen Interessenten zum Selbstkostenpreis angeboten. Nach derzeitiger
Kalkulation ist davon auszugehen, dass der Preis bei etwa 5,00
€ liegen wird (ggf. bei Postversand zuzügl. Porto). Einen großen
Einfluss auf die Preisgestaltung hat natürlich die derzeit nicht exakt zu kalkulierende Auflagenhöhe. Je höher die Auflage, umso
preiswerter die Kosten, was sich auf den endgültigen Preis auswirken wird.
Deshalb …:Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schneiden
Sie den Bestellschein aus und schicken diesen umgehend an die
angegebene Adresse. Sie können Ihre Bestellung natürlich auch
per eMail an helmut@schmidt-hlh.de senden, geben Sie dazu
die in der Bestellung gewünschten Informationen mit an. Der Vorstand des WTV-ZwgV. Südringgau geht davon aus, dass das Heft
zum Jahresende 2014 fertiggestellt ist und ausgeliefert werden
kann. Haben Sie bitte etwas Geduld, denn zur Kostenminimierung wird das Heft in ehrenamtlicher Arbeit druckreif erstellt!
Seite 13 Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Ausgabe: 22/2014
Hier ausschneiden!
Bestellung:
Hiermit bestelle ich ………. Exemplar/e der Sonderausgabe
der Vereinszeitschrift „DAS WERRALAND“ (09.11.2014) zum
Thema
Das Leben im Schatten der Grenze auf beiden Seiten des
Grenzzaunes …
Von der Teilung bis zur Wiedervereinigung
(Grenzbereich um Herleshausen)
Name, Vorname:......................................................................
Straße, Hs.-Nr.:........................................................................
PLZ/Wohnort:..........................................................................
Tel.:-Nr.:...................................................................................
eMail-Adresse: ........................................................................
Datum und
Unterschrift: ............................................................................
Bitte senden Sie diesen Bestellschein umgehend an den:
WERRATALVEREIN, ZwgV. Südringgau e.V., Nordstr. 12,
37293 Herleshausen
Vorankündigung zur 1. Gerstunger
Weihnacht
Gerstunger Vereine laden am Samstag, dem 29. November 2014
erstmalig ein, ein besinnliches Weihnachtsdorf an und um das
Schloss zu besuchen.
Autorenlesung
Das Vermächtnis
der Landgrafen
Ein Wartburg-Roman
Eisenach 1259. Der angesehene Bürger
Dietmar Hellgreve setzt sich selbstlos für
die Rechte und den Schutz seiner Stadt
ein. Im Auftrag des neuen Landesherrn,
des Wettiner Landgrafen Albrecht, entlarvt er den Raubritter Herwig von Hörselgau als Mörder an zwei Eisenacher
Bürgern und zieht sich dessen flammenden Hass zu. Zugleich schafft er sich
damit mächtige Feinde, denn die Hintermänner der Freveltat bleiben unentdeckt.
Als wenig später Sophie von Brabant, Tochter der heiligen Elisabeth, und ihr Schwiegersohn, der Herzog von Braunschweig, den
Krieg um die Thüringer Erbfolge neu entfachen und Eisenach besetzen, bleibt Hellgreve nur die Flucht auf die Wartburg, die er gemeinsam mit den Getreuen der Landgrafen verbissen gegen die
Eindringlinge verteidigt, denen sich sein rachsüchtiger Widersacher angeschlossen hat.
Vor dem Hintergrund des Thüringer Erbfolgekrieges entwirft der
Thüringer Historiker Thoma s Bienert ein farbenfrohes Panorama
mittelalterlichen Lebens im Schatten der Wartburg. Die Konflikte
zwischen Rittern und Bürgern, Wettinern und Hessen kulminieren
im packenden Duell zweier unerbittlicher Gegner, die für ihre Überzeugungen und Rechte alles aufs Spiel setzen.
ISBN 978-3-95400-391-4, 368 Seiten, Broschur, 12,99 €
Sutton Verlag GmbH, Hochheimer Straße 59, 99094 Erfurt; www.
suttonverlag.de
Premierenlesung mit Thomas Bienert
Mittwoch, 5. Nov. 2014, 19:00 Uhr
Stadtbibliothek Eisenach, Georgenstr. 45 – 47
Eintritt frei.
Reservierungen erbeten unter Tel. 03691-7349678.
Ausgabe: 22/2014
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Amtsblatt „Neue Werra-Zeitung“
Ausgabe: 22/2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
2 128 KB
Tags
1/--Seiten
melden