close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Agenda_BWA_04_ Frühjahr

EinbettenHerunterladen
Aktuell 17. Düsseldorfer Salon
Foto: textschwester
Rotunde im NRW-Forum – Austragungsort des nächsten Düsseldorfer Salons.
Themen-Setting in Salontradition
Der 17. Düsseldorfer Salon steht an.
Vermögensforscher Professor Thomas Druyen wird für eine spannende Kontroverse mit ausgewählten Gästen sorgen.
A
Foto: Borris Mayer
m 24. April wird das NRW-Forum für
Kultur und Wirtschaft zum Austragungsort für anspruchsvolle Gespräche:
Auf persönliche Einladung findet sich eine illustre Runde aus Wirtschaft, Politik, Medien,
Gesellschaft und Kultur zum 17. Düsseldorfer
Salon zusammen – DÜSSELDORF MANAGER wird mit von der Partie sein. Referent ist
ein altbekannter Düsseldorfer, der in der Ver-
v.o.n.u.: Nicola Knüwer, Alex Iwan
und Silke Niehaus führen die SalonTradition in moderner Version fort.
12
Düsseldorf Manager 03-04/13
gangenheit im Düsseldorfer Salon bereits aus
der Welt der Superreichen berichtete. Diesmal
widmet sich Professor Thomas Druyen, Soziologe und Begründer der Vermögenskulturforschung, in einem Vortrag dem Thema seines
aktuellen Buches „Krieg der Scheinheiligkeit
– Plädoyer für einen gesunden Menschenverstand“ (siehe folgende Seiten). Die Keynote
spricht Christian Lindner, Vorsitzender des
Landesverbandes und der Landtagsfraktion
der FDP in Nordrhein-Westfalen.
Das Thema, zu dem eine lebhafte Debatte erwartet wird, ist hochaktuell: In einer
immer komplexeren globalisierten Welt können die meisten Menschen Zusammenhänge nicht mehr ausreichend verstehen und
sind hoffnungslos überfordert. Das führt zu
Fehleinschätzungen und einem wachsenden
Wertverlust – Thomas Druyen spricht hier
von „Scheinheiligkeit“. Zurecht kann gefragt
werden: Vertrauen Sie noch Ihrem gesunden
Menschenverstand oder glauben Sie eher
Politikern, Bankern und Juristen, wenn diese
erklären, wie die Welt funktioniert? Haben
Sie Ihr Leben im Griff oder glauben Sie, ohne
Psychotherapeuten, Coach, Ernährungsberater und Fitnesstrainer die einfachsten Fragen des Daseins nicht mehr beantworten zu
können? Professor Thomas Druyen jedenfalls findet, dass das Phänomen der Scheinheiligkeit längst die Oberhand gewonnen
hat. Er behauptet: Wir stehen inmitten von
Kriegen, Ölkatastrophen, Finanzkrisen und
Erfolgssucht, glauben aber immer noch, wir
haben die Zügel in der Hand. Und er hat
einen radikalen Lösungsvorschlag.
Wiederbelebung
der Salonkultur
Hinter dem Düsseldorfer Salon steckt
kein Unternehmen, kein Verband und auch
nicht die Stadt, sondern drei Düsseldorferinnen, die etwas bewegen wollen: Alexandra
Iwan, Chefin der PR- und Textagentur Textschwester, sowie Silke Niehaus und Nicola
Knüwer, geschäftsführende Gesellschafterinnern der Niehaus III GmbH, einer Düsseldorfer Werbeagentur. Die drei „Salonièren“ führen den Düsseldorfer Salon jetzt im vierten
Jahr und haben damit in der Kunst-, Modeund Medienstadt Düsseldorf einen etablierten Third Place geschaffen, an dem aktives
Themensetting betrieben und der Austausch
zwischen Meinungsführern, glamourösen
Newcomern, unkonventionellem Establishment und kultureller Elite gefördert wird. Die
Macherinnen sehen sich dabei in der französischen Salon-Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts. Damals waren Salons gesellschaftliche
Kristallisationspunkte außerhalb politischer
Strukturen, bei denen Industrielle, Künstler,
Musiker, Schriftsteller und Geisteswissenschaftler Wissen und Neuigkeiten austauschten. Thomas Corrinth | tc@duesseldorf-manager.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
159 KB
Tags
1/--Seiten
melden