close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ansicht

EinbettenHerunterladen
Nr. 17
Oktober / November 2014
Liebe Leserin, lieber Leser!
Kirche bewegt sich! Christen unterschiedlichster
Gemeinden in Heidelberg trafen sich am 21.9.
erstmals zu einem gemeinsamen internationalen
Gottesdienst in der Heiliggeistkirche. Fröhlichkeit,
Herzlichkeit und Verbundenheit mit unseren
christlichen Mitmenschen aus vielen Ländern,
Gesang
und
Tanz
begeisterten
die
Gottesdienstbesucher. Die Kollekte wurde für die
„Hilfe
für
Flüchtlinge“
gesammelt.
Die
evangelische Kirche in Heidelberg unterstützt damit die Initiative der Stadt: „Heidelberg sagt ja“. Auch
Sie können helfen. Die Aufstellung der Hilfsorganisationen ist unter www.heidelberg.de eingestellt.
Die Palette reicht von Sach- über Geldspenden bis zum ehrenamtlichen Engagement. - Vom 9. bis 12.
Oktober wird die Visitation unter Leitung des Landesbischofs in unserer Bezirksgemeinde im
Vordergrund stehen. Mit neuem Schwung haben wir das Design unserer Dekanatsvorlagen sowie den
Eingangsbereich im Schnitthennerhaus neu gestaltet und präsentieren damit die evangelische Kirche
in Heidelberg in einem frischen Erscheinungsbild. Auch aufrollbare Präsentationswände, sogenannte
„Roll-ups“, zeigen bei unseren Veranstaltungen: Kirche bewegt sich.
Ihre Marlene Schwöbel-Hug
Neuer Pfarrer in unserer Gemeinde
Fabian Kliesch ist neuer Pfarrer in der Blumhardtgemeinde. In den
letzten drei Jahren war Fabian Kliesch vom Pfarrdienst beurlaubt und hat an
der Universität Heidelberg das ökumenische Studentenwohnheim mit
mehreren Mitarbeitern geleitet. Nach der Promotion hatte der Familienvater
an einem Projekt der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft
mitgewirkt. Seit September dieses Jahres arbeitet der Pfarrer im Probedienst in
der Blumhardt-Gemeinde. Mit seiner Familie (Foto priv.) wohnt er derzeit noch
in der Heidelberger Altstadt, wo Tochter Rebekka (7) die zweite Klasse besucht
und Sohn Jonathan (4) in den Kindergarten geht.
Neue Kindergartenleitung in der Altstadtgemeinde
Petra Illing (Foto priv.) ist seit 1. September neue Leiterin des evangelischen
Kindergartens der Altstadtgemeinde Heiliggeist-Providenz. Sie ist in Heidelberg
geboren und fühlt sich mit der Stadt sehr verbunden. Als Erzieherin und
Theaterpädagogin schätzt sie die Nähe zum Theater und wünscht sich, dass
theatrale Methoden auch in die tägliche Arbeit mit den Kindern einfließen können.
Termine- +++Termine+++Termine+++
Oktober 2014
Do, 2. Oktober, 18 bis 1 Uhr: Nacht der offenen Christuskirche
Die Christuskirche wird in diesem Jahr eine Werkstatt, in der die Besucherinnen und Besucher ihren
Glauben ins Bild setzen können. Es wird viele verschiedene Angebote zur freien künstlerischen
1
Gestaltung des eigenen Glaubens geben, unter anderem die Möglichkeit, Lichttüten zu basteln, an
einer Schreibwerkstatt teilzunehmen, Lieder zu singen, Collagen zu machen, Tapetenbahnen zu
gestalten oder einfach einen Film zum Auftakt um 18 Uhr! zu schauen. Dazu gibt es eine TaizéAndachtsecke, viel Musik und einen Vortrag über zwei Künstler und ihr Verständnis der Reformation
(mit Prof. Christoph Strohm).
Mi, 8. Oktober, 20 Uhr: Filmvorführung in der Friedenskirche "Das Lied des Lebens. Erstaunlich,
was man plötzlich alles kann", im Rahmen des 5. Europäischen Filmfestivals der Generationen. Der
Film begleitet den Komponisten Bernhard König dabei, wie er Menschen ab 70plus zu neuem Leben
durch Singen und Musizieren verhilft. Im Anschluss findet ein Gespräch mit den Gästen Eva Witte
(Redakteurin des Films vom SWR) und Bezirkskantor Michael Braatz-Tempel statt. Der Film wird am
Donnerstag, 9. Oktober, um 15 Uhr im Gemeindehaus an der Friedenskirche erneut gezeigt.
Eingeladen sind besonders Seniorinnen und Senioren.
Do, 9.10. bis So, 12.10.: Bezirksvisitation unter Leitung von Landesbischof Prof. Dr. Jochen
Cornelius-Bundschuh, mit Vertretern des Oberkirchenrates und der Landessynode in der
Bezirksgemeinde Heidelberg.
Fr, 10.10., 17.00 Uhr, offizieller Empfang mit dem Landesbischof und OB Eckart Würzner sowie
Vertretern der Kirche und der Stadt Heidelberg, im Lutherzentrum, Vangerowstraße 5. Herzliche
Einladung!
Am Sonntag, 12.10., finden Gottesdienste in allen Heidelberger Gemeinden im Rahmen der
Bezirksvisitation mit Vertretern des Oberkirchenrates statt. (Wer in Ihrer Gemeinde predigt,
entnehmen Sie bitte den Gemeindenachrichten) Landesbischof Cornelius-Bundschuh predigt um
10.00 Uhr in der Kapellengemeinde; Gottesdienst mit Dekanin Dr. Marlene Schwöbel-Hug und
Pfarrer Florian Barth.
Mi, 22.10. Oktober, 20 - 22 Uhr beginnt in der
Friedensgemeinde der Glaubenskurs „Stufen des Lebens“
Liebe ist nicht nur ein Wort!
Es wird herzlich eingeladen, sich auf Spurensuche nach dem
Glauben zu begeben und nach seiner Bedeutung für das eigene
Leben zu fragen. Anmeldung: monika.hautzinger@ekihd.de
oder Tel.: 06221-6560232.
Versöhnungsgemeinde - Kinderbibelwoche in den
Herbstferien „Gottes Geschichte mit den Menschen –
Episode 1“ lautet das Thema der 25. JuKiWo, der
Kinderbibelwoche in Ziegelhausen. Erzählt werden die
biblischen Urgeschichten von der Schöpfung, von den ersten
Menschen, von Noah und der Arche und vom großen
Turmbau in Babel. Von Mittwoch, 29.10. bis Samstag, 01.11.
sind alle Schulkinder aus Schlierbach und Ziegelhausen –
evangelische wie katholische - der 1.-5. Klasse ins Gemeindezentrum im Mühlweg 10 eingeladen.
Das Programm läuft jeweils von 15 bis 17.15 Uhr. Am Ende eines jeden Tagesprogramms gibt es um
17.15 Uhr traditionell ein Puppenspiel, diesmal „Die Drei vom Ast“, Eltern und Geschwisterkinder
sind mit eingeladen. Am Sonntag, 02.11., findet ein Familiengottesdienst um 10.00 Uhr in der
Versöhnungskirche als Abschluss statt.
2
So, 26.10., 18 Uhr - Thematischer Abendgottesdienst „Haltestelle Christuskirche“ mit
Tischabendmahl zu den Emmaus-Jüngern, Kapelle der Christuskirche
31.10. Reformationstag, 20 Uhr Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen
Heiliggeistkirche, Predigt: Prof. Dr. Dr. (hc) Wolfgang Huber, ehemaliger Ratspräsident der EKD
Verschiedene Veranstaltungen im Oktober 2014
Do, 16.10., 19 Uhr, Altes Rathaus Rohrbach, Rathausstr. 76 - „Und wie kommen Sie zurecht?“
Lesung/Vortrag über Demenz in der Literatur mit Andrea Germann, Gerontologin. Veranstalter:
Demenzfreundliche Kommune – Initiative Heidelberg-Süd; Seniorenzentrum Rohrbach;
Stadtteilverein Heidelberg-Rohrbach
Mi, 29.10., 17 Uhr, Seniorenzentrum Rohrbach, Baden-Badener-Str. 11. Vortrag „Depression im
Alter“, Referentin Nadja Urbanowitsch, Dipl. Psychologin in der Gedächtnisambulanz der Uni-Klinik
Heidelberg.Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.
Fr, 31.10. bis 2.11.14 Uni für ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter der Evangelischen Kinderund Jugendarbeit im Haus der Kirche, Bad Herrenalb. Das Evangelische Kinder- und Jugendwerk
bietet eine Fahrt zur Mitarbeiter-UNI nach Bad Herrenalb an. Bei diesem Fortbildungsangebot der
Landeskirche Baden für Jugendleiter in der Kinder- und Jugendarbeit, Konfirmanden- und Freizeitarbeit und dem Kindergottesdienst gibt es neue Impulse und Gelegenheit, sich mit aktuellen und
wichtigen Themen auseinanderzusetzen. Die Mitarbeiter-UNI steht in diesem Jahr unter dem
Thema Inklusion und Diversity. Das Evangelische Kinder- und Jugendwerk fährt mit dem Kleinbus.
Weitere Infos unter www.mitarbeiter-uni.de/ und bei Gemeindediakon Tobias Bade, Tel. 6511974,
tobias.bade@ekihd.de.
Verschiedene Veranstaltungen im November 2014
Freitag, 7.11., 14 - 17 Uhr Martinimarkt mit Flohmarkt, Verkaufsständen, Waffeln, Glühwein, Kaffee
und Kuchen Seniorenzentrum Rohrbach
Am Mittwoch, 19. November, feiern evangelische Christen den Buß- und Bettag. Bitte
besuchen Sie den Gottesdienst in Ihrer Gemeinde. Informationen über Uhrzeiten finden Sie
auf der Homepage Ihrer Gemeinde oder in den Gemeindenachrichten. Für alle Schülerinnen
und Schüler in Heidelberg ab der 6. Klasse, findet am Buß- und Bettag ein Gottesdienst um 11 Uhr in
der Providenzkirche statt.
So, 23. 11., 18 Uhr, Thematischer Abendgottesdienst „Haltestelle Christuskirche“ zu Florence
Nightingale, Kapelle der Christuskirche
Sa, 29. 11., 14 - 19 Uhr. Teil 9 von „Den Glauben ins Bild setzen“ – Abschlussveranstaltung der
Christusgemeinde, Christuskirche - In einer großen Ausstellung sollen die entstandenen Exponate in
Wort, Bild und Musik präsentiert werden, die im kirchlichen Zyklus der Projektreihe von Ostern bis
Advent entstanden sind. Dazu gibt es Adventliches in den Nebenräumen bei Kaffee und Kuchen. Um
19 Uhr Andacht in der Christuskirche.
3
Sonntag, den 30.11.2014, 1. Advent, 16.00 Uhr, Jakobusgemeinde, Kinderkonzert des Tübinger
Saxophonensembles „Peer Gynt – Suite für Kinder“, Der Eintritt ist frei!
Evangelische Erwachsenenbildung:
Fr, 21.11., 20 bis ca. 21.30 Uhr, Nacht der Lichter - Meditation, Heidelberger Peterskirche, Plöck mehrsprachige Lieder und einfaches Gebet sind die Kennzeichen der diesjährigen "Nacht der
Lichter", die von Mitgliedern des ökumenischen Taizégebets der beiden Hochschulgemeinden sowie
von der Evangelischen Erwachsenenbildung veranstaltet wird. Es ist sinnvoll, Decken, Kissen oder
Matten als Sitzunterlage mitzubringen.
Do, ab 27.11, 20 – 21.30 Uhr, Christliche Meditationen im Advent, Kapelle im St. Josefskrankenhaus
(4. Obergeschoß), Heidelberg-Weststadt, Landhausstr. 25. Eine Einführung in die christliche Meditation zur Advents- und Weihnachtszeit bieten die Ev. Erwachsenenbildung, die kath. Seelsorge des
Josefskrankenhauses und die evang. Christusgemeinde in Heidelberg an. Unter Leitung von
Meditationslehrer und Psychotherapeut Dipl-Psych. Gerhard Krumbach bekommen die Teilnehmer
eine Einübung in die Kontemplation, bei der sie lernen, in die innere Stille zu hören. Die vier Abende
führen zugleich in das Herzensgebet ein, eine im frühen Christentum verwurzelte tiefgehende
Meditationsform. Die vier Abendmeditationen sind kostenfrei.
Inklusionsberater gesucht - Sie
wollen Inklusion unterstützen? Sie haben
ein paar Stunden Zeit übrig? Dann ist
dieses Angebot genau richtig für Sie.
Helfen sie Pfarrgemeinden auf ihrem
inklusiven Weg. Nach einer kostenlosen
Schulung durch Fachleute (Januar bis März
2015 jeweils ein Wochenende im Monat)
beraten Sie die Pfarrgemeinden bei Fragen
zur Inklusion (z.B. inklusiver Konfirmandenunterricht oder Umbau von Gebäuden
uvm). Der regelmäßige Austausch mit
anderen Inklusionsberatern und unserer
Ansprech-partnerin sind gewährleistet. Wenn Sie Auslagen bei dieser Arbeit haben, werden diese
erstattet. Wir freuen uns auf ihr Interesse: Diakonisches Werk Heidelberg und Pilgerhaus Weinheim,
Projektleitung Inklusion, Sarah Strohhäcker, E-Mail: strohhaecker@pilgerhaus.de
Rückblick:
Heidelberger Christen aus
verschiedenen Nationen feierten
Gottesdienst mit Musik und Tanz
Mit dem Spiritual „Here is my
heart“- in der Heiliggeistkirche
bewegte die afrikanische Gesangsgruppe der Pfingstgemeinde aus
Eppelheim beim internationalen
4
Gottesdienst am 21. September die Zuhörer mit viel Hingabe und Frömmigkeit. Die kongolesischen
Musiker beteten damit Gott im Lied an, und jeder sollte dies ebenso für sich im Herzen tun,
ermunterte der Sänger die Gläubigen schwungvoll zum Mitmachen. Die Musiker begeisterten mit viel
Temperament und Gefühl die Gottesdienstbesucher. Genauso wie der Bezirkschor „Vocalissimo“,
unter Leitung von Klaus Petzel, der die Gemeinde im Lied dazu aufforderte mit zu klatschen: „Clap
your hand“. Eine Tanzgruppe junger Menschen von „Campus für Christus“ bot vor dem Altar
moderne Tänze und christliche Lieder dar. Auch die Freie Evangelische Gemeinde mit Liedermacher
Johannes Falk bereicherte dieses außergewöhnliche Ereignis. „Mit diesem internationalen
Gottesdienst wollen wir der Stadt zeigen, dass wir als Christen zusammengehören, denn wir haben die
Gemeinsamkeit im Glauben an Gott, Vater und Heiligen Geist“, freute sich Dekanin Marlene
Schwöbel-Hug über einen gut besuchten Gottesdienst, der in Heidelberg und in der Heiliggeistkirche
großen Anklang fand. In ihrer Predigt nach Johannes, 14, „In meines Vaters Haus gibt es viele
Wohnungen“, ging die Dekanin darauf ein, dass es im christlichen Glauben unterschiedliche
Traditionen in den Ländern der Welt gebe, die es zu respektieren gelte:
„Wir müssen voreinander Respekt haben und unseren Glauben so leben, wie wir es gewohnt sind.“
Zwar lebten die verschiedenen christlichen Gemeinden in vielen Wohnungen, doch gemeinsam in
einem großen Haus. Bei aller traditionellen Unterschiedlichkeit, zeige dieser Gottesdienst die
Lebendigkeit und Verbundenheit und gebe ein schönes Bild nach außen ab, so Schwöbel-Hug. Die
Idee zu diesem internationalen Gottesdienst hatte Bezirksdiakonin Andrea Herzog, die auch die
Organisation seitens der Bezirksgemeinde der Evangelischen Kirche in Heidelberg mit den
afrikanischen, chinesischen, persischen und koreanischen christlichen Gemeinden übernommen
hatte. Die Lesung und Fürbitten wurden in mehreren Sprachen gehalten. Die Kollekte kam den
Flüchtlingen in Heidelberg zugute.
5
Liebe Leserin, lieber Leser,
ab dieser Ausgabe hat sich unser vorheriges „Infoblatt“ ein neues, frisches Design verpasst und heißt
nun „infoaktuell“. Wir hoffen, dass Ihnen dieser neue Auftritt gefällt. Die Designerin Gabi DietzWölfer hat die neuen Logos und viele gute Ideen auch für sämtliche Unterlagen des Dekanats
gestaltet. Demnächst können interessierte Leser den Newsletter im Internet bestellen, wenn unsere
Homepage im LUKAS-System der Ekiba erscheint. Wir wünschen Ihnen einen schönen, sonnigen
Herbst und danken für die vielen Zuschriften Ihrer Veranstaltungen!
Das Redaktionsteam
Gedanken zum Herbst des Mannheimer Theologen Klaus Metzger-Beck. Foto: Jutta Trilsbach
Kastanien sammeln
Das Leben ist ein bisschen wie Kastanien sammeln.
Mit den kleinen braunen Früchten ist es ähnlich
wie mit den kleinen Freuden des Alltags.
Wer nicht die Geduld aufbringt, bis die Zeit reif ist,
sammelt sie nicht,
wer den rechten Zeitpunkt verschläft,
ebenfalls nicht.
Wer sich keine Gedanken macht, wo er suchen möchte
sammelt sie nicht,
wer die Zeichen des Waldes nicht zu deuten versteht,
ebenfalls nicht.
Wer nicht bereit ist, sorgfältig zu suchen,
unter der Oberfläche tiefer als das Laub am Boden,
sammelt sie nicht
Wer nicht akzeptieren kann,
dass es fette und magere Jahre gibt,
ebenfalls nicht.
Wer nur da hinterher läuft, wo alle andere hin laufen,
sammelt sie nicht,
wer sich nicht weh tun möchte an den Stacheln,
ebenfalls nicht.
Wer gelernt hat, dass die Schätze des Lebens
immer wieder als Geschenk
am gegebenen Ort zur gegebenen Zeit
uns in den Alltag gelegt werden,
dass es aber an uns liegt,
sie zu sehen unter dem stacheligen Äußeren,
dass es an uns liegt, sie zu bergen
der wird Leben reichlich sammeln.
Impressum:
Info aktuell erscheint alle 2 Monate
Redaktion: Andrea Herzog und Jutta Trilsbach, Fotos: Jutta Trilsbach
Textkürzungen vorbehalten, für die Richtigkeit der Termine wird keine Gewähr übernommen.
E-Mails: andrea.herzog@kbz.ekiba.de; jutta.trilsbach@kbz.ekiba.de
Herausgeber: Evangelische Kirche in Heidelberg, Dekanat
Verantwortlich i.S.d.P: Dekanin Dr. Marlene Schwöbel-Hug, Heiliggeiststraße 17,
6
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 230 KB
Tags
1/--Seiten
melden