close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 - KRAFTWERKSSCHULE EV

EinbettenHerunterladen
AUS- UND
WEITERBILDUNGSPROGRAMM
KRAFTWERKSSCHULE E.V. – ZUKUNFT AUSBILDEN
2015
Im Folgenden wird auf eine zwischen den Geschlechtern unterscheidende Schreibweise verzichtet. Die gewählte männliche Form ist in diesem Sinn neutral zu verstehen und hat nur eine bessere Lesbarkeit zum Ziel.
Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008
Stand: Oktober 2014
© KWS
3
VORWORT
Essen, im Oktober 2014
Konzentrieren
Weiterentwickeln
strukturieren
für die Zukunft
Über die Herausforderungen von Veränderungen
Ausgleichsströme sind im Kraftwerksgeschäft nicht unbekannt. Ausgleichsströme anderer Art erleben wir zurzeit in der Energiewirtschaft. Neben
den elektrischen Ausgleichsströmen bewegen uns heute auch die wirtschaftlichen Ausgleichsströme.
Schwankungen im Solar- und Windstrom müssen flexibel durch fossil befeuerte Kraftwerke ausgeglichen werden können – die Unternehmen
qualifizieren ihre Kraftwerke für diese Aufgabe. Die jährlichen Betriebszeiten der Anlagen werden zunehmend geringer. Zudem besteht in unserer Branche Skepsis, ob sich Investitionen in neue Kraftwerke noch lohnen. Die Energiewelt hat sich verändert.
Die KRAFTWERKSSCHULE E.V. (KWS) trägt diesen Ereignissen mit einer Reihe von Maßnahmen Rechnung. Das Ihnen vorliegende Aus- und Weiterbildungsangebot ist an die Herausforderungen unserer Mitglieder und Kunden angepasst worden. Es ist schlanker und handlicher geworden.
Die Konzentration auf die wesentlichen Themen der heutigen Zeit ist mir persönlich ein großes Anliegen. Als Vorstandsvorsitzender der KWS
und Mitglied des Vorstandes der Vattenfall Europe Mining AG/Vattenfall Europe Generation AG liegt mir die Versorgung der deutschen Energiewirtschaft mit günstigen, verlässlichen und dabei hochwertigen Aus- und Weiterbildungsangeboten am Herzen. Die KWS ist ein wichtiger,
systemrelevanter Teil unseres Wirtschaftssektors. Ich möchte alle Mitglieder unseres Vereins darum bitten, die Angebote und Einrichtungen der
KWS zu nutzen.
Die KWS möchte auch zukünftig Ihr starker Partner für Dienstleistungen in Aus- und Weiterbildungsfragen sowie für die Personalentwicklung sein!
Bitte sprechen Sie die Mitarbeiter des Hauses an, sie kommen Ihren Wünschen und Anregungen gerne nach!
Ihre Ansprechpartner finden Sie in diesem Programm. Weitere Informationen und Angebote, unter anderem auch zum Bereich „Erneuerbare
Energien“, finden Sie auf der Internetseite www.kraftwerksschule.de und www.kws-erneuerbare.de.
Mit freundlichen Grüßen
KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Vorsitzender des Vorstandes der KWS
Dipl.-Ing. Hubertus Altmann
Mitglied des Vorstandes (Kraftwerke)
VATTENFALL EUROPE Mining AG/
VATTENFALL Europe Generation AG
4
INHALTSVERZEICHNIS
INHALT
14
AUSBILDUNG
Der Bereich „Ausbildung“ steht für qualitätsgesichertes Lernen mit Lernzielkontrollen
38
WEITERBILDUNG
Der Bereich „Weiterbildung“ steht für
Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch
Kooperationspartner der KRAFTWERKSSCHULE E.V. ...........................................................................................................10
Lehrgangsorte der KRAFTWERKSSCHULE E.V......................................................................................................................11
Ihre Ansprechpartner ..........................................................................................................................................................12
AUSBILDUNG
Betriebswärter ....................................................................................................................................................................16
Betriebswärter für Dampferzeuger und für Gas- und Dampfturbinen im Biomasse-, Industrie- und Großkraftwerk ..............16
Erfolgreiches Lernen ...........................................................................................................................................................18
Kraftwerker .........................................................................................................................................................................19
Vorbereitung für den Kraftwerkerlehrgang (IHK).................................................................................................................19
Kraftwerker (IHK)................................................................................................................................................................20
Kraftwerker (IHK) in modularer Form ..................................................................................................................................21
Kraftwerker in Steyrermühl ...............................................................................................................................................22
Vorbereitung für den Kraftwerkerlehrgang (WIFI) ...............................................................................................................22
Kraftwerker (WIFI) ..............................................................................................................................................................23
INHALTSVERZEICHNIS
88
TRAINING
Der Bereich „Training“ steht für wiederholte
Durchführung von Übungen
112
5
GEMEINSAM LERNEN
Hohe Standards, um konzentriert und
effektiv zu lernen
Kraftwerksmeister .........................................................................................................................................................24
T-Training und E-Learning..............................................................................................................................................24
T-Training „Fachkunde“ oder „Fachkunde kompakt“ ....................................................................................................25
E-Learning „Deutsch“....................................................................................................................................................26
E-Learning „Grundlagen Rechnen“................................................................................................................................26
E-Learning „Leittechnik“ ...............................................................................................................................................27
Vorbereitung für den Kraftwerksmeisterlehrgang ..........................................................................................................28
Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion .................................................................................................................29
Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion Elektrotechnik/Leittechnik (E/L) .................................................................30
Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion in modularer Form ....................................................................................31
Vorarbeiter .....................................................................................................................................................................32
Vorarbeiter Kraftwerkstechnik .......................................................................................................................................32
Thermische Abfallverwertung ......................................................................................................................................33
Thermische Abfallverwertung ........................................................................................................................................33
6
INHALTSVERZEICHNIS
Kraftwerkstechnik .........................................................................................................................................................34
Brennbare Gase im Kraftwerk ........................................................................................................................................34
INFO
Qualifizierung von Mitarbeitern kommunaler Energieversorger..........................................................................................35
Arbeitsschutz..................................................................................................................................................................36
Elektrotechnische Grundlagen und Schutzmaßnahmen für die Schaltberechtigung ........................................................36
Schaltberechtigung für Kraftwerkspersonal....................................................................................................................36
Brandschutz ....................................................................................................................................................................37
Brand- und Explosionsschutzbeauftragte für die Industrie, „Schwerpunkt Kraftwerk“ ....................................................37
WEITERBILDUNG
Thermische Abfallverwertung ......................................................................................................................................40
Aufbau und Betrieb von Müllverbrennungsanlagen .......................................................................................................40
Vertiefungsseminar „Dampferzeugerbetrieb in TAV-Anlagen“ .......................................................................................41
Kraftwerkstechnik .........................................................................................................................................................42
Kompetenzsaufbau durch modulares Training ...............................................................................................................42
Kraftwerkstechnik für Ingenieure ...................................................................................................................................43
Weiterbildung für Kraftwerksmeister .............................................................................................................................44
Arbeiten an Gasanlagen in Gaskraftwerken ...................................................................................................................45
Fachübergreifende Aufgaben des Kraftwerksmeisters ....................................................................................................46
INFO
2. Kraftwerksmeistersymposium .......................................................................................................................................47
Aufbau und Betrieb von Gas- und Dampfturbinenkraftwerken ......................................................................................48
Aufbau und Betrieb von wirbelschichtbefeuerten Anlagen .............................................................................................49
Leittechnik in Theorie und Praxis ...................................................................................................................................50
Weiterbildungsmaßnahmen: Elektro- und Leittechnik ....................................................................................................51
Bedienerseminar Siemens SPPA-T3000 oder ABB 800xA ................................................................................................52
Prozessleittechnik für leittechnisches Personal ................................................................................................................53
Praxisseminar Messtechnik I ...........................................................................................................................................54
INHALTSVERZEICHNIS
Praxisseminar Messtechnik II ..........................................................................................................................................55
Verbundnetz - Aufbau, Betrieb und Störungen ..............................................................................................................56
Grundlagen des Energiemanagements...........................................................................................................................57
Elektrotechnische Anlagen im Kraftwerk........................................................................................................................58
Kraftwerk-Kennzeichen-System (KKS) oder Kraftwerk-Kennzeichen-System RDS-PP .......................................................59
Praktische Umsetzung der Richtlinie VGB-R 170 in die Kraftwerksleittechnik ..................................................................60
Praktische Umsetzung der VGB-Richtlinie R 171.............................................................................................................61
Einführung in die Kraftwerkstechnik ..............................................................................................................................62
Kraftwerkstechnik für Nichttechniker .............................................................................................................................63
Vom Rohwasser zum sicheren Betrieb des Wasser-/Dampfkreislaufs...............................................................................64
Notfall- und Krisenmanagement ....................................................................................................................................65
Prozessoptimierung.......................................................................................................................................................66
Wirkungsgradoptimierung im Kraftwerk ........................................................................................................................66
Schadensvermeidung bei Störungen im Kraftwerk .........................................................................................................67
Instandhaltung ..............................................................................................................................................................68
E-Learning Basiswissen Instandhaltungskultur „Armaturen und Ventile“ ........................................................................68
E-Learning Basiswissen Instandhaltungskultur „Vermeidung von Fremdkörpereintrag“ ..................................................69
Einführung in Aufbau und Betrieb von Kraftwerken für Instandhaltungspersonal ...........................................................70
Ganzheitliche Maschinendiagnose / Condition Monitoring ..............................................................................................71
Umweltschutz ................................................................................................................................................................72
Abwasserreinigung ........................................................................................................................................................72
Rauchgasreinigung in fossil befeuerten Kraftwerken ......................................................................................................73
Sicherer Umgang mit gefährlichen Stoffen.....................................................................................................................74
Tätigkeiten mit Ammoniak im Kraftwerk .......................................................................................................................75
Arbeitsschutz .................................................................................................................................................................76
Richtig unterweisen .......................................................................................................................................................76
Die Gefährdungsbeurteilung und ihre praktische Umsetzung im Kraftwerksbereich .......................................................77
Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz nach Fachkundegruppen S4.1 und S4.2 .........................................................78
Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz nach Fachkundegruppen S4.1, S4.2 und S4.3 .....................................79
INFO
Überfachliche Kompetenzen .............................................................................................................................................80
7
8
INHALTSVERZEICHNIS
Überfachliche Kompetenzen ........................................................................................................................................81
Best Practice ..................................................................................................................................................................81
[Unser komplettes Angebot zum Thema „Überfachliche Kompetenzen“ finden Sie in unserem Sonderprogramm]
HPO-Taining ....................................................................................................................................................................82
HPO-Training – Werkzeuge für professionelles Handeln .................................................................................................83
Train the Trainer – Schulungen vorbereiten, durchführen und verbessern ........................................................................84
Aufbauseminar „Train the Trainer“................................................................................................................................85
INFO
Tagungszentrum ...............................................................................................................................................................86
TRAINING
Simulatortraining ..........................................................................................................................................................90
INFO
Strukturen im Simulatortraining durch modulare Kurskonzepte ....................................................................................... 90
Unsere Simulatoren und deren Varianten ..........................................................................................................................91
Kursarten ........................................................................................................................................................................92
Gebühren Simulatortraining 2015 .................................................................................................................................93
Grundkurs 1 am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal ....................................................................................................94
Grundkurs 2 am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal ....................................................................................................94
Vertiefungskurs am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal ...............................................................................................95
Vertiefungskurs mit bereichsspez. Inhalten am Beispiel Vertiefung des Themenschwerpunkts Luft-/Rauchgasweg ..........95
Schwerpunktkurse .........................................................................................................................................................96
Schwerpunktkurs mit bereichsübergreifenden Inhalten am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal ....................................97
Schwerpunktkurs Auswirkungen von Netzstörungen auf den Kraftwerksbetrieb ............................................................98
Schwerpunktkurs Umgang mit modernen Bildschirmbediensystemen ............................................................................98
Schwerpunktkurs Anfahren der Gesamtanlage ..............................................................................................................99
Instandhaltung ............................................................................................................................................................ 100
Praktische Turbinenrevision als Turbinenschulung (HD- und ND-Turbine)...................................................................... 100
Turbinenregelung (praktischer Workshop) ................................................................................................................... 101
INHALTSVERZEICHNIS
Ventilrevision als Turbinenventilschulung in Theorie und Praxis .................................................................................... 102
Praktische Pumpenrevision als Speisewasserpumpenschulung in Theorie und Praxis ..................................................... 103
Praktische Kupplungsrevision (Voithkupplung) als Regelkupplungsschulung in Theorie und Praxis ................................ 104
Pumpen und Armaturen (praktischer Workshop) ......................................................................................................... 105
Rückbauworkshop: Turbinenanlage ............................................................................................................................ 106
Brandschutz ................................................................................................................................................................. 107
Brandschutz mit praktischen Übungen für Betriebspersonal von Müllverbrennungsanlagen ......................................... 107
Brandschutz mit praktischen Übungen für Betriebspersonal von Kraftwerken .............................................................. 108
Überfachliche Kompetenzen ...................................................................................................................................... 109
Teamleitertraining oder Teamtraining .......................................................................................................................... 109
[Unser komplettes Angebot zum Thema „Überfachliche Kompetenzen“ finden Sie in unserem Sonderprogramm]
Allgemeine Informationen .......................................................................................................................................... 110
Das Wichtigste in Kürze, (Kurs-, Lehrgangs-, Seminar-, Trainings- und Workshopbedingungen) ................................... 110
Schriftenverzeichnis ..................................................................................................................................................... 111
Apartmenthaus ............................................................................................................................................................ 112
Hotelverzeichnis .......................................................................................................................................................... 113
Stichwortverzeichnis ................................................................................................................................................... 114
Anfahrt ......................................................................................................................................................................... 117
Haben Sie Ihre passenden Inhalte nicht gefunden?
Sprechen Sie uns an!
Unser professionelles Team stellt Ihnen Ihre maßgeschneiderte Lösung zusammen.
Unsere Erfahrung - Ihr Erfolg!
onen
Informati
zum
eck
Bildungssch
auf
finden Sie
Seite 110
9
10
KOOPERATIONSPARTNER
Kooperationspartner der KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Ausbildungszentrum der Österreichischen Papierindustrie
Papiermacherplatz 1
4662 Steyrermühl/Österreich
FH Aachen
Postfach 100 560
52005 Aachen
HYDAC INTERNATIONAL GmbH
Industriestraße
66280 Sulzbach/Saar
Papiermacherschule Gernsbach
Schulzentrum Papiertechnik
Scheffelstraße 27
76593 Gernsbach
BildungsCentrum der Wirtschaft
gemeinnützige Gesellschaft mbH
Leimkugelstraße 6
45141 Essen
DMT Prüfstelle für Brandschutz
Tremoniastraße 13
44137 Dortmund
KSG Kraftwerks-Simulator-Gesellschaft mbH
Deilbachtal 173
45257 Essen
VGB PowerTech e.V.
Klinkestraße 27 - 31,
45136 Essen
LEHRGANGSORTE
Lehrgangsorte der KRAFTWERKSSCHULE E.V.
KRAFTWERKSSCHULE E.V. in Essen-Kupferdreh
Die KRAFTWERKSSCHULE E. V. (KWS) liegt im Herzen des Ruhrgebiets, in Essen
Kupferdreh. Die KWS, organisiert als gemeinnütziger Verein, ist seit mehr als
50 Jahren für die Unternehmen des Energiesektors der verlässliche Partner in allen
Aus- und Weiterbildungsfragen.
Der Campus in Essen-Kupferdreh bietet mit den modernen Laboratorien und Seminarräumen, der abwechslungsreichen Kantine und dem erst 2013 eingeweihten
Apartmenthaus (siehe Seite 112) die besten Voraussetzungen für eine optimale
Lernatmosphäre. So werden Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands und aus vielen
Teilen der Welt auf ihren Kraftwerksalltag optimal vorbereitet.
KRAFTWERKSSCHULE E.V. in Essen-Kupferdreh
PAPIERZENTRUM Gernsbach*1
Verkehrsgünstig und in reizvoller Umgebung am nördlichen Rand des Schwarzwaldes
liegt das PAPIERZENTRUM Gernsbach.
Als Gemeinschaftseinrichtung von Industrie und Staat ist es Dienstleister auf den
Gebieten Ausbildung, Bachelorstudium, Mitarbeiterqualifizierung und Unternehmensberatung. Das Leistungsangebot ist zugeschnitten auf die deutsche und schweizer
Papier- und Zellstoffindustrie sowie wellpappen- und papierverarbeitende Industrie.
ABZ (Ausbildungszentrum der Österreichischen Papierindustrie)*2
Das Ausbildungszentrum in Steyrermühl liegt an der Traun in der Nähe von Gmunden im Salzkammergut und ist eine Privatschule der Austropapier (Vereinigung der
Österreichischen Papierindustrie), deren Träger der Schulverein der Austropapier ist.
Das Ausbildungszentrum genießt nach einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte
hohes internationales Ansehen und ist auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für
die Papiermacherregion Oberösterreich.
PAPIERZENTRUM Gernsbach
Ausbildungszentrum der Österreichischen Papierindustrie
Ausbildungszentrum Niederaußem (RWE)
Zusammen mit der RWE-Power AG wurde ein Simulatortrainingsbereich im Ausbildungszentrum Niederaußem geschaffen. Das Ausbildungszentrum befindet sich in
Bergheim/Erft am Rande des Braunkohleabbaugebietes. Seit 2009 wird der erste
1:1 Simulator auf Basis des SPPA-T3000 für Schulungen genutzt.
Auch Ihr Kraftwerk oder Ihr Betrieb
Quelle:
Ausbildungszentrum Niederaußem
* Weiterbildungsprogramm des Papierzentrums Gernsbach und des * ABZ Ausbildungszentrum der österreichischen Papierindustrie
1
2
11
12
ANSPRECHPARTNER
Ihre Ansprechpartner
LEHRGANGSLEITER DER KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Uwe Möller
Telefon +49 201 8489-150
uwe.moeller@kraftwerksschule.de
Jan Bavin
Telefon +49 201 8489-203
jan.bavin@kraftwerksschule.de
Frank Neuwirth
Telefon +49 201 8489-206
frank.neuwirth@kraftwerksschule.de
Hans-Peter Cremer
Telefon +49 201 8489-137
hans-peter.cremer@kraftwerksschule.de
Hans-Werner Otte
Telefon +49 201 8489-108
hans-werner.otte@kraftwerksschule.de
Herbert Fey
Telefon +49 201 8489-117
herbert.fey@kraftwerksschule.de
Jürgen Pasch
Telefon +49 201 8489-110
juergen.pasch@kraftwerksschule.de
Christian Jaffke
Telefon +49 201 8489-126
christian.jaffke@kraftwerksschule.de
Volker Schmitter
Telefon +49 201 8489-180
volker.schmitter@kraftwerksschule.de
Kerstin Kofink
Telefon +49 201 8489-127
kerstin.kofink@kraftwerksschule.de
Michael Schuhmacher
Telefon +49 201 8489-133
michael.schuhmacher@kraftwerksschule.de
Ludger Küppers
Telefon +49 201 8489-220
ludger.kueppers@kraftwerksschule.de
Jörg Schulte-Trux
Telefon +49 201 8489-139
joerg.schulte-trux@kraftwerksschule.de
Marcel Lusebrink
Telefon +49 201 8489-157
marcel.lusebrink@kraftwerksschule.de
Katrin Sickora
Telefon +49 201 8489-209
katrin.sickora@kraftwerksschule.de
Herbert Maaßen
Telefon +49 201 8489-140
herbert.maassen@kraftwerksschule.de
Stefan Stockfleth
Telefon +49 201 8489-154
stefan.stockfleth@kraftwerksschule.de
Detlef Michaelis
Telefon +49 201 8489-119
detlef.michaelis@kraftwerksschule.de
Christian Umierski
Telefon +49 201 8489-130
christian.umierski@kraftwerksschule.de
ANSPRECHPARTNER
13
Klaus Venediger
Telefon +49 201 8489-134
klaus.venediger@kraftwerksschule.de
Katja Strötgen
Telefon +49 201 8489-151
Fax: +49 201 8489-113
katja.stroetgen@kraftwerksschule.de
Dr. Michael Windfuhr
Telefon +49 201 8489-115
michael.windfuhr@kraftwerksschule.de
LEHRGANGSLEITER KOOPERATIONSPARTNER
Nina Woydack
Telefon +49 201 8489-128
nina.woydack@kraftwerksschule.de
ASSISTENZ DER KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Anja Behle
Telefon +49 201 8489-132
Fax: +49 201 8489-113
anja.behle@kraftwerksschule.de
Susanne Degen
Telefon +49 201 8489-121
Fax: +49 201 8489-123
susanne.degen@kraftwerksschule.de
Heike Gellings
Telefon +49 201 8489-111
Fax: +49 201 8489-122
heike.gellings@kraftwerksschule.de
Michael Coutandin
Ausbildungszentrum der Österreichischen Papierindustrie
Telefon +43 664 824 9610
countandin@papiermacherschule.at
Detlef Hofbauer
AREVA
Telefon +49 69 2557-1164/1604/1262
training@areva.com
Andreas Klein
DMT GmbH
Telefon +49 231 5333-231
andreas.klein@dmt.de
Bert Poeten
KSG Kraftwerks-Simulator-Gesellschaft mbH
Telefon +49 201 4862-124
b.poeten@ksg-gfs.de
Charlotte Hemmerde
Telefon +49 201 8489-261
Fax: +49 201 8489-202
charlotte.hemmerde@kraftwerksschule.de
ASSISTENZ KOOPERATIONSPARTNER
Martina Hirschl
Telefon +49 201 8489-131
Fax: +49 201 8489-123
martina.hirschl@kraftwerksschule.de
Anja Langenbach
Telefon +49 201 8489-201
Fax: +49 201 8489-202
anja.langenbach@kraftwerksschule.de
Petra Holzleitner
Ausbildungszentrum der Österreichischen Papierindustrie
Telefon +43 664 824-9601
Fax: +43 7613 8503-413
holzleitner@papiermacherschule.at
14
AUSBILDUNG
AusBILDUNG wird Zukunft
Der Bereich „Ausbildung“ steht für qualitätsgesichertes Lernen mit Lernzielkontrollen. Die
hier zusammengefassten Lehrgänge schließen mit staatlichen oder schulinternen Prüfungen
ab. Prüfungen sind in der Regel rechtlich durch eine Prüfungsordnung geregelt. Die durch die
KWS angebotenen Lehrgänge zur Kraftwerker- oder Kraftwerksmeisterausbildung bereiten
auf IHK-Fortbildungsprüfungen gemäß § 56 Berufsbildungsgesetz vor. Darüber hinaus bietet
die KWS schulinterne Prüfungen an, die als Leistungsbeurteilungen für die Ausstellung von
Zeugnissen oder qualifizierten Teilnahmebescheinigungen dienen.
Gemäß § 8 der Betriebssicherheitsverordnung sind Unternehmen verpflichtet, alle erforderlichen Maßnahmen zu treffen, dass die Benutzung von Arbeitsmitteln, die mit einer besonderen
Gefährdung für die Sicherheit oder Gesundheit der Beschäftigten verbunden sind, den hierzu
beauftragten Beschäftigten vorbehalten bleibt. Durch die KWS ausgebildete Betriebswärter
erfüllen diese Voraussetzungen für beauftragte Beschäftigte. Die Teilnehmer dieser Lehrgänge
erhalten nach bestandener Abschlussprüfung ein entsprechendes Zeugnis der KWS.
Lehrgänge mit IHK-Zertifikaten, die im Auftrag der IHK Essen durchgeführt werden, runden das Angebot der KWS ab und geben den Absolventen Sicherheit für eine erfolgreiche
berufliche Zukunft. IHK-Zertifikate bürgen für anerkannte Inhalte im jeweiligen Fachgebiet.
EINSTIEG
AUSBILDUNG
16
BETRIEBSWÄRTER
AUSBILDUNG – BETRIEBSWÄRTER
Lehrgang:
Betriebswärter für Dampferzeuger und für Gas- und Dampfturbinen im Biomasse-,
Industrie- und Großkraftwerk
Zielgruppe:
Zukünftiges Schichtpersonal im Kraftwerksbetrieb.
Um den unterschiedlichen Situationen im Betrieb
gerecht zu werden, berücksichtigen wir, anhand
der uns zur Verfügung gestellten Unterlagen, die
anlagenspezifischen Besonderheiten Ihrer Betriebe
im Unterricht und in der mündlichen Prüfung.
Ziel:
Die Teilnehmer erwerben einen Überblick über
grundlegende kraftwerkstechnische Zusammenhänge und die nötige Sachkunde, die für einen
wirtschaftlichen Betrieb unter Berücksichtigung
der Belange des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit erforderlich ist.
Dauer:
Modul Grundlagen:
1 Woche
Modul Dampferzeuger: 2 Wochen
Modul Turbinen:
2 Wochen
Abschluss:
KWS-Zeugnis
Bei bestandener Abschlussprüfung wird den Teilnehmern eine qualifizierende Teilnahmebescheinigung als „Beauftragter Beschäftigter“ ausgehändigt, die eine Ausbildung zum Betrieb und zur
Wartung von überwachungsbedürftigen Anlagen
mit besonderem Gefährdungspotenzial nach der
BetrSichV dokumentiert.
Inhalte:
Modul Grundlagen
• Wärmelehre
• Aufbau von Industriekraftwerken
• Umweltschutzanlagen
• Arbeitssicherheit
Modul Dampferzeuger
• Dampferzeuger Grundlagen/Betrieb
• Kondensat/Speisewasser
• Brennstoff/Brennstoffweg
• Frischluft/Rauchgase/Rauchgasreinigung
• Wasseraufbereitung/Entsorgung
• Umwelttechnik
• Sicherheitseinrichtungen
• Verfahrenstechnik der versorgten industriellen
Prozesse
Modul Turbinen
• Gas-/Dampfturbinen Grundlagen/Betrieb
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
• Elektrotechnik/Leittechnik
• Prozesswärmeanlagen
• Sicherheitseinrichtungen
• Verfahrenstechnik der versorgten industriellen
Prozesse
Nach unseren Erfahrungen ist es zwecks Vermittlung der physikalisch-technischen Grundlagen sehr
hilfreich, vor Modul Dampferzeuger oder Modul
Turbinen das Grundlagenmodul zu belegen.
Gebühren
2015:
Modul Grundlagen
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
Steyrermühl (Mitglieder):
€ 1.260,00
€ 1.575,00
€ 1.440,00
Modul Dampferzeuger / Modul Turbinen
Mitglieder:
€ 2.500,00
Nichtmitglieder:
€ 3.125,00
Steyrermühl (Mitglieder): € 2.810,00
in Essen:
inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke
AUSBILDUNG – BETRIEBSWÄRTER
17
in Steyrermühl*: inkl. Unterkunft und inkl.
Vollpension an Unterrichtstagen
in Gernsbach: inkl. Schulungsunterlagen,
Unterkunft und Verpflegung
€ 385,00 pro Woche zzgl. 7 % MwSt.
€ 720,00 für zwei Wochen
zzgl. 7 % MwSt.
* Die Prüfungsgebühr wird vom TÜV direkt mit dem Unternehmen
Leitung KWS
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz KWS
Anja Behle
Leitung ABZ
Michael Coutandin
Assistenz ABZ
Petra Holzleitner
verrechnet.
Beginn:
Ort:
Unterrichtszeiten
in der KRAFTWERKSSCHULE E.V. täglich
8.00 – 17.00 Uhr,
im Ausbildungszentrum Steyrermühl täglich
7.30 – 16.00 Uhr
Termine:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Gernsbach:
PAPIERZENTRUM Gernsbach,
Scheffelstraße 29, 76593 Gernsbach
Modul Grundlagen
Essen:
14.09.2015 – 18.09.2015
Dieser Lehrgang kann auch anlagenspezifisch vor Ort
in jedem Kraftwerk durchgeführt werden.
Bezüglich Ihrer individuellen Themenwünsche und
des zeitlichen Ablaufs rufen Sie uns bitte an!
09.03.2015 – 13.03.2015
Steyrermühl: 23.03.2015 – 27.03.2015
Modul Dampferzeuger
Essen:
ABZ (Ausbildungszentrum der Österreichischen
Papierindustrie),
Papiermacherplatz 1, 4662 Steyrermühl/Österreich
19.01.2015 – 23.01.2015
26.01.2015 – 06.02.2015
21.09.2015 – 02.10.2015
Gernsbach:
16.03.2015 – 27.03.2015
Steyrermühl: 13.04.2015 – 24.04.2015
Modul Turbinen
Essen:
09.02.2015 – 20.02.2015
05.10.2015 – 16.10.2015
Die Module können auch einzeln gebucht werden.
Gernsbach:
13.04.2015 – 24.04.2015
Steyrermühl: 08.06.2015 – 19.06.2015
18
KRAFTWERKER
AUSBILDUNG – KRAFTWERKER
Lehrgang:
Erfolgreiches Lernen
Zielgruppe:
Teilnehmer des anschließenden Kraftwerkerlehrgangs
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Ziel:
Die Teilnehmer verbessern ihre Fähigkeit, Lehrstoff
(Kraftwerkerlehrgang) konzentriert aufzunehmen
und zu verarbeiten.
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Zeiteinteilung/Zeitplanungsmethoden
• Methoden und Hilfsmittel zur Steigerung
der Auffassungsgabe
• Arbeitsmethodik
• Folgerichtiges Schließen
• Lernmethoden und Lerntechniken
• Umgang mit Worten und Texten
• Denken/Lernen/Vergessen – Gedächtnistraining
• Konzentrations- und Entspannungsübungen
• Praktikables Vorgehen in Stress- und
Drucksituationen
Gebühren:
2014
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
2015
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.275,00
€ 1.593,75
€ 1.315,00
€ 1.643,75
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Leitung
Jürgen Pasch
Termine:
03.12.2014 – 05.12.2014
20.04.2015 – 22.04.2015
19.08.2015 – 21.08.2015
02.12.2015 – 04.12.2015
Assistenz
Heike Gellings
KRAFTWERKER
AUSBILDUNG – KRAFTWERKER
Lehrgang:
Vorbereitung für den Kraftwerkerlehrgang (IHK)
Zielgruppe:
Teilnehmer am Kraftwerkerlehrgang, deren Berufsausbildung längere Zeit zurückliegt und bei denen
entsprechende Grundlagenkenntnisse, die im
Kraftwerkerlehrgang benötigt werden, nicht mehr
vorhanden sind
Ziel:
Vorbereitung für den Kraftwerkerlehrgang
Dauer:
1 Woche
Inhalte:
• Technisches Rechnen
• Physikalische Grundlagen
• Werkstoffkunde
• Dokumentation
Gebühren:
2014
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.310,00
€ 1.637,50
2015
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.350,00
€ 1.687,50
(inkl. Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Jürgen Pasch
Termine:
08.12.2014 – 12.12.2014
23.04.2015 – 29.04.2015
24.08.2015 – 28.08.2015
07.12.2015 – 11.12.2015
Assistenz
Heike Gellings
19
20
AUSBILDUNG – KRAFTWERKER
Lehrgang:
Kraftwerker (IHK)
Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen, die mit dem Betrieb und der
Instandhaltung von fossil befeuerten Kraftwerken
betraut sind
Gebühren
2015:
Lehrgang
Lernmittel
Mitglieder
€ 10.900,00
ca. € 989,00
Nichtmitglieder
€ 13.625,00
ca. € 1.236,00
Ziel:
Die Teilnehmer erlangen den Kenntnisstand zur
Ablegung des Prüfungsteils „Kraftwerkstechnologie“ der IHK-Fortbildungsprüfung „Geprüfter
Kraftwerker/Geprüfte Kraftwerkerin“ gemäß der
Rechtsverordnung „Geprüfter Kraftwerker/Geprüfte Kraftwerkerin“.
IHK-Prüfungen:
Die Gebühren von € 180,00 für die Kraftwerkstechnologieprüfung und
€ 120,00 für die Kraftwerksbetriebsprüfung sind
an die IHK Essen direkt zu entrichten.
Dauer:
etwa 16 Wochen
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeunterlagen
für diesen Lehrgang anzufordern!
Abschluss:
IHK-Prüfung
Inhalte:
• Wärmelehre
• Kraftwerkschemie
• Dampferzeuger
• Turbinen
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
• Rohrleitungen und Armaturen
• Elektrische Anlagen
• Leittechnik
• Aufbau und Betrieb von Kraftwerken
• Umweltschutz
• Professionelles Arbeiten
• Übungen am Simulator
• Laborübungen
Die zugehörige IHK-Prüfung „Kraftwerkstechnologie“ findet am nächsten Arbeitstag nach Ende des
Lehrgangs statt.
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Jürgen Pasch
Termine:
05.01.2015 – 29.04.2015
04.05.2015 – 26.08.2015
31.08.2015 – 16.12.2015
Assistenz
Heike Gellings
AUSBILDUNG – KRAFTWERKER
Lehrgang:
21
Kraftwerker (IHK) in modularer Form
Die KWS bietet zukünftig aufgrund der zeitlich geänderten Verfügbarkeitsanforderungen den
Kraftwerkerlehrgang auch in modularer Form an!
Zielgruppe:
Ziel:
• Leittechnik
• Prüfungsvorbereitung / Wiederholung
Mitarbeiter/innen, die mit dem Betrieb und der
Instandhaltung von fossil befeuerten Kraftwerken
betraut sind
Die Teilnehmer erlangen den Kenntnisstand zur
Ablegung des Prüfungsteils „Kraftwerkstechnologie“ der IHK-Fortbildungsprüfung „Geprüfter
Kraftwerker/Geprüfte Kraftwerkerin“ gemäß der
Rechtsverordnung „Geprüfter Kraftwerker/Geprüfte
Kraftwerkerin“.
Dauer:
etwa 17 Wochen in drei Modulen
Abschluss:
IHK-Prüfung
Inhalte:
Modul 1
Dauer 4 Wochen
• Wärmelehre
• Kraftwerkschemie
• Rohrleitungen und Armaturen
• Professionelles Arbeiten
• Arbeitssicherheit
Modul 2
Dauer 6 Wochen
• Dampferzeuger
• Turbinen
• Umweltschutz
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
Modul 3
Dauer 6,5 Wochen
• Aufbau und Betrieb von Kraftwerken
• Elektrotechnische Anlagen
Die zugehörige IHK-Prüfung „Kraftwerkstechnologie“ findet am nächsten Arbeitstag nach Ende des
Lehrgangs statt.
Gebühren
2015:
Lehrgang
Lernmittel
Mitglieder
€ 12.150,00
ca. €
989,00
Nichtmitglieder
€ 15.187,50
ca.€ 1.236,00
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeunterlagen
für diesen Lehrgang anzufordern!
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Jürgen Pasch
Termine:
Modul 1
23.02.2015 – 20.03.2015
Modul 2
08.06.2015 – 17.07.2015
Modul 3
02.11.2015 – 16.12.2015
Assistenz
Heike Gellings
22
KRAFTWERKER IN STEYRERMÜHL
AUSBILDUNG – KRAFTWERKER IN STEYRERMÜHL
Lehrgang:
Vorbereitung für den Kraftwerkerlehrgang (WIFI)
Zielgruppe:
Teilnehmer am Kraftwerkerlehrgang, deren Berufsausbildung längere Zeit zurückliegt und bei
denen entsprechende Grundlagenkenntnisse, die im
Kraftwerkerlehrgang benötigt werden, nicht mehr
vorhanden sind
Ziel:
Vorbereitung für den Kraftwerkerlehrgang
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Technisches Rechnen
• Physikalische Grundlagen
• Werkstoffkunde
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.370,00
€ 1.712,50
Unterkunft und Verpflegung:
€ 78,00 pro Kurstag zzgl. 10 % MwSt.
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.25 Uhr
letzter Tag 14.40 Uhr
Ort:
AUSBILDUNGSZENTRUM Steyrermühl
Papiermacherplatz 1, 4662 Steyrermühl/Österreich
Vertragspartner für den Lehrgang:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Assistenz der KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Heike Gellings
Assistenz im Ausbildungszentrum Steyrermühl
Petra Holzleitner
Termine:
23.03.2015 – 27.03.2015
AUSBILDUNG – KRAFTWERKER IN STEYRERMÜHL
Lehrgang:
Kraftwerker (WIFI)
Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen, die mit dem Betrieb und der
Instandhaltung von fossil befeuerten Kraftwerken
betraut sind
Ziel:
Vertiefung anlagenspezifischer Prozesskenntnisse;
Beherrschung von Funktionen und Betriebsweisen
maschinentechnischer, elektrotechnischer und leittechnischer Kraftwerkskomponenten; Fähigkeit zu
eigenverantwortlichem Handeln; Kenntnis von Arbeitsweisen, die für einen sicheren, wirtschaftlichen
und umweltfreundlichen Betrieb von Kraftwerksanlagen benötigt werden
Dauer:
14 Wochen (aufgeteilt in 3 Module)
Abschluss:
WIFI-Prüfung (Österreich)
Inhalte:
Modul 1
Dauer 3,5 Wochen (116 Unterrichtsstunden*)
• Wärmelehre
• Kraftwerkschemie
• Rohrleitungen und Armaturen
• Professionelles Arbeiten
Modul 2
Dauer 5 Wochen (184 Unterrichtstunden*)
• Dampferzeuger
• Turbinen
• Umweltschutz
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
Modul 3
Dauer 5,5 Wochen (196 Unterrichtsstunden*)
• Aufbau und Betrieb von Kraftwerken
• Elektrotechnische Anlagen
• Leittechnik-Messtechnik
• Prozessleitsysteme
• Regelungstechnik
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 13.390,00
€ 16.737,50
Unterkunft und Verpflegung:
€ 78,00 pro Kurstag zzgl. 10% MwSt.
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeformulare
für diesen Lehrgang anzufordern!
Ort:
AUSBILDUNGSZENTRUM Steyrermühl
Papiermacherplatz 1, 4662 Steyrermühl/Österreich
Vertragspartner für den Lehrgang:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Assistenz der KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Heike Gellings
Assistenz im Ausbildungszentrum Steyrermühl
Petra Holzleitner
Termine:
Modul 1: 09.04.2015 – 30.04.2015
Modul 2: 08.06.2015 – 10.07.2015
* Unterrichtsstunde = 45 min.
23
Modul 3: 21.09.2015 – 29.10.2015
24
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
KRAFTWERKSMEISTER
T-Training und E-Learning
T-Training und E-Learning stellen gemeinsam eine optimale Vorbereitung auf den
Kraftwerksmeisterlehrgang und andere Lehrgänge dar. Sie bereiten den Teilnehmer umfassend, differenziert und mit hochaktuellem Wissen auf seine zukünftige Ausbildung vor
und schaffen somit die Basis für einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung.
?
!
!
?
!
?
?
!
T-Training ist ein Fernkurs, der mittels vier oder acht Lehrbriefen dem Teilnehmer die
Möglichkeit eröffnet, sein Fachwissen, Kraftwerkerwissen, aufzufrischen und auf den
neuesten Stand zu bringen. Die für die Ausbildung zum Geprüften Kraftwerksmeister/
Geprüfte Kraftwerksmeisterin relevanten Fachthemen sind Gegenstand der Briefe, die
eine autodidaktische Bearbeitung von Lehrbüchern im Vorfeld und Ausarbeitungen zu
Fragen zum Themengebiet einfordern. Fachdozenten korrigieren und kommentieren die
retournierten Antworten, wobei bestehendes Wissen kontrolliert, Defizite aufgedeckt
und Empfehlungen für das weitere Lernen ausgesprochen werden. Dem Teilnehmer ist
ein Zeitfenster von 14 Tagen für die Bearbeitung des jeweiligen Lehrbriefes vorgegeben.
E-Learning ist ein hochmodernes und Erfolg bringendes Lernprogramm.
Die KRAFTWERKSSCHULE E.V. bietet diesen modularen Kurs für die Fachbereiche Deutsch,
Grundlagen Rechnen und Leittechnik an. Das zeitgemäße Medium Internet tritt dabei als
Mittler zwischen Lernendem und Lehrendem auf.
Auf audiovisueller Basis vermitteln die Module dem Lernenden die aktuellen Inhalte der
Fachbereiche und geben ihm in Trainingseinheiten die Gelegenheit, das Gelernte zu
überprüfen. Dabei kann er selber Ort, Zeit und Intensität des Lernens frei wählen.
Da die modularen Lernprogramme das uneingeschränkte Engagement des Teilnehmers
fordern, ist unbedingt auf eine umsichtige, vorausschauende zeitliche Planung für einen
solchen Lehrgang zu achten. Die Bearbeitung der wöchentlich neuen Module, das Lernen
der Inhalte, die Teilnahmepflicht an den Chatstunden und die Bearbeitung der Hausaufgaben nehmen je nach Anzahl der gewünschten E-Learningbereiche schnell große,
zeitliche Dimensionen an! So ist eine eventuelle Staffelung der Programme im Vorfeld der
Ausbildung nicht nur wünschenswert, sondern unabdingbar, um zum einen den hohen
zeitlichen, zum anderen den starken intellektuellen Einsatz leistbar zu halten und den
Grad der Beanspruchung zu entzerren.
T-Training und E-Learning bereiten bestmöglich vor!
Setzen Sie dabei auf vorausschauendes Zeitmanagement!
?
!
Ansprechpartner:
Christian Umierski
Tel.: +49 201 8489–130
Fax: +49 201 8489–123
christian.umierski@kraftwerksschule.de
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Kurs:
T-Training „Fachkunde“ oder „Fachkunde kompakt“
Zielgruppe:
Fachkunde: Angehende Kraftwerksmeister
ohne Kraftwerkerausbildung oder
langjährig tätige Kraftwerker
Zielgruppe:
Fachkunde
kompakt:
Ziel:
Angehende Kraftwerksmeister,
deren Kraftwerkerausbildung nicht
länger als vier Jahre zurückliegt
Das Trainingsprogramm basiert auf einem autodidaktischen und durch Dozenten begleiteten Konzept,
durch welches fachtheoretische Wissenslücken geschlossen bzw. Fähigkeiten gestärkt werden.
Gebühren
2015:
Ort:
Fachkunde:
Fachkunde kompakt:
Inhalte:
Für die erfolgreiche Absolvierung des Kraftwerksmeisterlehrgangs ist die Auffrischung des Kraftwerkerwissens unerlässlich.
Fachkunde:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.680,00
€ 2.100,00
Fachkunde kompakt:
Mitglieder:
€ 875,00
Nichtmitglieder: € 1.093,75
Aktualisierung des fachtheoretischen Kraftwerkerwissens zur Optimierung des Einstiegs in den
Meisterlehrgang
Dauer:
an Ihrem Arbeitsplatz oder bei Ihnen zu Hause
8 Übungseinheiten
4 Übungseinheiten
Der Teilnehmer erarbeitet in tutoriell gelenkten
Lern- und Übungseinheiten in Briefform die Themengebiete:
• Aufbau und Betrieb von Kraftwerken
• Elektrotechnische Grundlagen
• Feuerungen und Dampferzeuger
• Kraftwerkschemie und Umweltschutz
• Turbinen
• Elektrische Anlagen
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
• Leittechnik
25
Leitung
Christian Umierski
Termine:
Fachkunde:
08.06.2015 – 12.10.2015
11.01.2016 – 16.05.2016
Fachkunde kompakt:
03.08.2015 – 12.10.2015
07.03.2016 – 16.05.2016
Assistenz
Susanne Degen
26
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Kurs:
E-Learning „Deutsch“
Kurs:
E-Learning „Grundlagen Rechnen“
Zielgruppe:
Angehende Kraftwerksmeister und alle Mitarbeiter
in Kraftwerken, die ihre Sprachkompetenz erweitern wollen
Zielgruppe:
Angehende Kraftwerksmeister und alle Mitarbeiter
in Kraftwerken, die ihre mathematischen Kenntnisse auffrischen wollen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die Grundlagen der deutschen Grammatik und verbessern ihre Sprachkompetenz.
Ziel:
Die Teilnehmer sind in der Lage, die vier Grundrechenarten anzuwenden und lineare Gleichungen
sowie Verhältnisgleichungen zu lösen.
Umfang:
10 Module
Umfang:
8 Module
Inhalte:
• Grundlagen der deutschen Grammatik
• Behandlung von Problemen der technischen
Schriftsprache
• Rechtschreibung und Satzzeichen
(neue deutsche Rechtschreibung)
• Übungen zum schriftlichen Ausdruck in
technischen Anwendungsfällen
Inhalte:
• Rechenarten (Addition, Subtraktion,
Multiplikation, Division)
• Rechnen mit Klammern
• Bruchrechnen
• Lösen linearer Gleichungen
• Verhältnisgleichungen
Idealerweise bedeutet E-Learning:
• Ortsunabhängiges Lernen
• Keine (geringe) Zeitabhängigkeit
des Lernprozesses
• Teilnehmerzentriertes Lernen
• Individualisierte Lernprozesse
• Dynamische und aktuelle Inhalte
• Interaktion mit Lehrern (Tutoren) und anderen
Teilnehmern
• Eigene sowie tutorielle Lern- und
Fortschrittskontrolle
Idealerweise bedeutet E-Learning:
• Ortsunabhängiges Lernen
• Keine (geringe) Zeitabhängigkeit
des Lernprozesses
• Teilnehmerzentriertes Lernen
• Individualisierte Lernprozesse
• Dynamische und aktuelle Inhalte
• Interaktion mit Lehrern (Tutoren) und anderen
Teilnehmern
• Eigene sowie tutorielle Lern- und
Fortschrittskontrolle
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Kurs:
E-Learning „Leittechnik“
Zielgruppe:
Angehende Kraftwerksmeister und alle Mitarbeiter, die einen Einblick in die digitale Prozessleittechnik erhalten möchten
Ziel:
Nach Abschluss des E-Learnings verstehen die Teilnehmer verfahrenstechnische Abläufe und kennen
die Grundlagen der digitalen Prozessleittechnik.
E-Learning „Grundlagen Rechnen“
Mitglieder:
€ 885,00
Nichtmitglieder: € 1.106,25
Umfang:
7 Module
Inhalte:
• Einführung in die digitale Prozessleittechnik
• Signalformen der Leittechnik
• Steuerungen und Regelungen in der digitalen
Leittechnik
• Bedienübung mit Signalverfolgung in einem
virtuellen digitalen Leitsystem
E-Learning „Leittechnik“
Mitglieder:
€ 775,00
Nichtmitglieder: € 968,75
Idealerweise bedeutet E-Learning:
• Ortsunabhängiges Lernen
• Keine (geringe) Zeitabhängigkeit
des Lernprozesses
• Teilnehmerzentriertes Lernen
• Individualisierte Lernprozesse
• Dynamische und aktuelle Inhalte
• Interaktion mit Lehrern (Tutoren) und anderen
Teilnehmern
• Eigene sowie tutorielle Lern- und
Fortschrittskontrolle
Gebühren
2015:
Ort:
27
E-Learning „Deutsch“
Mitglieder:
€ 1.060,00
Nichtmitglieder: € 1.325,00
(inkl. Online-Betreuung durch einen KWS-Tutor)
an Ihrem Arbeitsplatz oder bei Ihnen zu Hause
Notwendige Voraussetzungen:
Internetzugang via Browser (optimiert für Mozilla
Firefox und Windows Explorer)
und Adobe Flash Player Plugin
Leitung
Christian Umierski
Assistenz
Susanne Degen
Termine:
E-Learning „Deutsch“:
02.02.2015 – 10.04.2015
27.07.2015 – 02.10.2015
E-Learning „Grundlagen Rechnen“:
02.02.2015 – 27.03.2015
27.07.2015 – 18.09.2015
E-Learning „Leittechnik“:
02.02.2015 – 13.03.2015
27.07.2015 – 11.09.2015
28
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Lehrgang:
Vorbereitung für den Kraftwerksmeisterlehrgang
Zielgruppe:
Teilnehmer der anschließenden Lehrgänge
„Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion“
bzw. „Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion
Elektrotechnik/Leittechnik (EL)“
Ziel:
Vorbereitung auf das Auswahlverfahren „Aufnahmeprüfung“
Dauer:
4,5 Wochen
Abschluss:
KWS-Zeugnis
Inhalte:
• Deutsch
(Die Teilnahme am E-Learning-Lehrgang
„Deutsch“ wird empfohlen.)
• Technisches Rechnen
(Die Teilnahme am E-Learning-Lehrgang
„Grundlagen Rechnen“ wird empfohlen.)
• Präsentationstechnik
• Betriebswirtschaftliches Handeln
• Rechtsbewusstes Handeln
• Methoden der Information, Kommunikation und
Planung
• Zusammenarbeit im Betrieb
• Kraftwerksbetrieb
Gebühren
2015:
Lehrgang
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 3.375,00
€ 4.218,75
Aufnahmeprüfung
Mitglieder:
€ 225,00
Nichtmitglieder: € 281,25
Lernmittel
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 250,00
€ 325,00
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeformulare
für diesen Lehrgang anzufordern!
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Umierski
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
04.05.2015 – 09.06.2015
(Aufnahmeprüfung 10./11.06.2015)
26.10.2015 – 24.11.2015
(Aufnahmeprüfung 25./26.11.2015)
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Lehrgang:
Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion
Zielgruppe:
Betriebspersonal von Kraftwerken mit der Eignung
zur Ausbildung zum Kraftwerksmeister
Zur Vorbereitung wird der KWS-Lehrgang
„Vorbereitung für den Kraftwerksmeisterlehrgang“
empfohlen, da die Aufnahmeprüfung Zugangsvorraussetzung ist.
Ziel:
Vorbereitung auf die Kraftwerksmeisterprüfung
vor der IHK Essen
Dauer:
10 Monate
Abschluss:
IHK-Prüfung
Inhalte:
• Lernmethodik für Kraftwerksmeister
• Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
Rechtsbewusstes Handeln, Betriebswirtschaftliches Handeln, Anwendungen der Methoden
der Information, Kommunikation und Planung,
Zusammenarbeit im Betrieb
• Fachrichtungsspezifische Basisqualifikationen
Deutsch, Wärmelehre, Werkstoffkunde
• Handlungsspezifische Qualifikationen
Feuerungen und Dampferzeuger, Turbinen, Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen, Rohrleitungen und
Armaturen, Kraftwerkschemie, Elektrotechnik,
Leittechnik, Aufbau und Betrieb von Kraftwerken
mit fossilen Brennstoffen, Umweltschutz in Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen, Zusammenarbeit
auf der Warte, Betriebswirtschaft im Kraftwerk,
Betriebsführungsprozesse, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Personalführung, Qualitätsmanagement
Der „Berufs- und arbeitspädagogische Teil“ kann
am Heimatort oder in Essen bei unserem Koope-
29
rationspartner, BildungsCentrum der Wirtschaft
gemeinnützige Gesellschaft mbH.(BCW), absolviert
werden.
Die Adresse des BildungsCentrums finden Sie auf
Seite 10, die Gebühren finden Sie unter
www.bcw-weiterbildung.de.
Gebühren
2015:
Lehrgang
Lernmittel
Mitglieder
€ 27.300,00
ca. € 1.500,00
Nichtmitglieder
€ 34.125,00
ca. € 2.000,00
IHK-Prüfungen: Fachrichtungsübergreifende
Basisqualifikationen € 180,00
Handlungsspezifische
Qualifikation € 200,00
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeformulare
für diesen Lehrgang anzufordern!
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Umierski
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
Kraftwerksmeisterlehrgang:
20.07.2015 – Juni 2016
04.01.2016 – November 2016
Berufs- und arbeitspädagogischer Teil
bei der BCW in Essen:
12.06.2015 – 27.06.2015
27.11.2015 – 12.12.2015
30
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Lehrgang:
Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion Elektrotechnik/Leittechnik (E/L)
Zielgruppe:
Betriebspersonal von Kraftwerken mit der Eignung
zur Ausbildung zum Kraftwerksmeister
Zur Vorbereitung wird der KWS-Lehrgang
„Vorbereitung für den Kraftwerksmeisterlehrgang“
empfohlen, da die Aufnahmeprüfung Zugangsvorraussetzung ist.
Ziel:
Vorbereitung auf die Kraftwerksmeisterprüfung
vor der IHK Essen
Dauer:
10 Monate
Abschluss:
IHK-Prüfung
Inhalte:
• Lernmethodik für Kraftwerksmeister
• Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
Rechtsbewusstes Handeln, Betriebswirtschaftliches Handeln, Anwendungen der Methoden
der Information, Kommunikation und Planung,
Zusammenarbeit im Betrieb
• Fachrichtungsspezifische Basisqualifikationen
Deutsch, Übersicht über das elektrotechnische
Regelwerk
• Handlungsspezifische Qualifikationen
Elektrische Maschinen, Überwachung und Betrieb elektrotechnischer Anlagen, kraftwerksinterne Verteilung elektrischer Energie, elektrische
Mess- und Schutztechnik, arbeitssicherheitsgerechter Betrieb elektrotechnischer Anlagen,
Feldautomation, Prozessleitsysteme, leittechnische
Funktionen, Dampferzeuger, Turbinen, Umweltschutz, Zusammenarbeit auf der Warte, Betriebswirtschaft im Kraftwerk, Betriebsführungsprozesse,
Arbeits- und Gesundheitsschutz, Personalführung,
Qualitätsmanagement
Der „Berufs- und arbeitspädagogische Teil“ kann am
Heimatort oder in Essen bei unserem Kooperationspartner, BildungsCentrum der Wirtschaft gemeinnützige Gesellschaft mbH.(BCW), absolviert werden.
Die Adresse des BildungsCentrums finden Sie auf
Seite 10, die Gebühren finden Sie unter
www.bcw-weiterbildung.de.
Gebühren
2015:
Lehrgang
Lernmittel
Mitglieder
€ 31.000,00
ca. € 1.500,00
Nichtmitglieder
€ 38.750,00
ca. € 2.000,00
IHK-Prüfungen: Fachrichtungsübergreifende
Basisqualifikationen € 180,00
Handlungsspezifische
Qualifikation € 200,00
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeformulare
für diesen Lehrgang anzufordern!
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Umierski
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
Kraftwerksmeisterlehrgang:
04.01.2016 – November 2016
Berufs- und arbeitspädagogischer Teil
bei der BCW in Essen:
27.11.2015 – 12.12.2015
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSMEISTER
Lehrgang:
Kraftwerksmeister – Fachrichtung Produktion in modularer Form
Zielgruppe:
Betriebspersonal von Kraftwerken mit der Eignung
zur Ausbildung zum Kraftwerksmeister
Ziel:
Vorbereitung auf die Kraftwerksmeisterprüfung
vor der IHK Essen
Dauer:
11 Monate in drei Modulen
Abschluss:
IHK-Prüfung
Inhalte:
Modul 1
Dauer 4,5 Wochen
• Vorbereitungslehrgang
Deutsch, Technisches Rechnen, Präsentationstechnik, Betriebswirtschaftliches Handeln, Rechtsbewusstes Handeln, Methoden der Information,
Kommunikation und Planung, Zusammenarbeit
im Betrieb, Kraftwerksbetrieb
Modul 2
Dauer 16 Wochen
• Lernmethodik für Kraftwerksmeister
• Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
Rechtsbewusstes Handeln, Betriebswirtschaftliches Handeln, Anwendungen der Methoden
der Information, Kommunikation und Planung,
Zusammenarbeit im Betrieb
• Fachrichtungsspezifische Basisqualifikationen
Deutsch, Wärmelehre, Werkstoffkunde
Modul 3
Dauer 25 Wochen
• Handlungsspezifische Qualifikationen
Feuerungen und Dampferzeuger, Turbinen, Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen, Rohrleitungen und
Armaturen, Kraftwerkschemie, Elektrotechnik, Leittechnik, Aufbau und Betrieb von Kraftwerken mit
fossilen Brennstoffen, Umweltschutz in Kraftwerken
mit fossilen Brennstoffen, Zusammenarbeit auf der
31
Warte, Betriebswirtschaft im Kraftwerk, Betriebsführungsprozesse, Arbeits- und Gesundheitsschutz,
Personalführung, Qualitätsmanagement
Der „Berufs- und arbeitspädagogische Teil“ kann
am Heimatort oder in Essen bei unserem Kooperationspartner, BildungsCentrum der Wirtschaft
gemeinnützige Gesellschaft mbH.(BCW), absolviert
werden. Die Adresse des BildungsCentrums finden
Sie auf Seite 10, die Gebühren finden Sie unter
www.bcw-weiterbildung.de.
Gebühren
2015:
Mitglieder
Nichtmitglieder
Lehrgang
€ 30.675,00
€ 38.343,75
Lernmittel
ca. € 1.750,00
ca. € 2.325,00
Aufnahmeprüfung € 225,00
€ 281,25
IHK-Prüfungen:
Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen € 180,00
Handlungsspezifische Qualifikation € 200,00
Wir bitten Sie, die besonderen Anmeldeformulare
für diesen Lehrgang anzufordern!
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Umierski
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
Modul 1: 04.05.2015 – 09.06.2015
(Aufnahmeprüfung 10./11.06.2015
Modul 2: 20.07.2015 – 06.11.2015
Modul 3: 27.04.2016 – November 2016
VORARBEITER
32
AUSBILDUNG – VORARBEITER
Lehrgang:
Vorarbeiter Kraftwerkstechnik
Zielgruppe:
Kraftwerker oder langjährige Mitarbeiter mit
Kraftwerkserfahrung
Ziel:
Gebühren
2015:
Die Teilnehmer sind nach dem Lehrgang in der
Lage, eine Gruppe verantwortlich zu führen und
als Bindeglied zwischen dem Meister und seinem
Team dafür zu sorgen, dass Aufträge sachgemäß
geplant und durchgeführt werden.
je Modul
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.800,00
€ 3.500,00
bei Buchung aller vier Module
Mitglieder:
€ 10.660,00
Nichtmitglieder: € 13.325,00
(inkl. Schulungsunterlagen)
7 Monate
(je Modul 4 Wochen,
dazwischen 4 Wochen im Betrieb)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 14.00 Uhr
Abschluss:
IHK-Zertifikat
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Inhalte:
Modul 1 Teamwork
• Präsentation und Moderation, Arbeitsorganisation,
Teamentwicklung und Teamleitung,
Führungsstile und Arbeitsmethodik,
Zeit- und Selbstmanagement
Dauer:
Modul 2 Technik
• Dampferzeuger und zugehörige Nebenanlagen,
Aufbau und Betrieb, Pumpen und Armaturen,
Elektro- und Leittechnik, Turbinen und
zugehörige Nebenanlagen
Modul 3 Betriebsorganisation
• Arbeitsplanung und Personaleinsatz, Handeln
und Wirtschaften, Auswertungen und Berichte,
Arbeits- und Gesundheitsschutz
Modul 4 Instandhaltung
• Projektassistenz, Qualitätssicherung,
Materialbehandlung und
Instandhaltungsstrategien
Alle Module sind einzeln buchbar.
Leitung
Nina Woydack
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
Modul 1 Teamwork
02.03.2015 – 27.03.2015
Modul 2 Technik
04.05.2015 – 03.06.2015
Modul 3 Betriebsorganisation
20.07.2015 – 14.08.2015
Modul 4 Instandhaltung
14.09.2015 – 09.10.2015
THERMISCHE ABFALLVERWERTUNG
AUSBILDUNG – THERMISCHE ABFALLVERWERTUNG
Lehrgang:
Thermische Abfallverwertung
Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen, die mit dem Betrieb und der
Instandhaltung von Abfallverbrennungsanlagen
betraut sind, wie Leitstandfahrer, Wartungs- und
Instandhaltungspersonal
Ziel:
Dauer:
Kenntnis über Aufbau und Betrieb von
thermischen Abfallverwertungsanlagen
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 7.985,00
€ 9.981,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
6 Wochen
Abschluss:
KWS-Zeugnis
Mit diesem Zeugnis kann die Qualifikation zum
„Beauftragten Beschäftigten“ nachgewiesen werden. Dieses dokumentiert eine Ausbildung zum
Betrieb und zur Wartung von überwachungsbedürftigen Anlagen mit besonderem Gefährdungspotenzial nach der BetrSichV.
Inhalte:
• Elektrische und wärmetechnische Grundlagen
• Dampferzeugung
• Turbinen
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
• Rohrleitungen und Armaturen
• Elektrische Anlagen
• Leittechnik
• Aufbau und Betrieb von thermischen
Abfallverwertungsanlagen
• Umweltschutzanlagen
Leitung
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz
Anja Behle
Termine:
02.11.2015 – 11.12.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
33
KRAFTWERKSTECHNIK
34
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Lehrgang:
Brennbare Gase im Kraftwerk
(Transport, Lagerung, Einsatz und Sicherheitstechnik bei Erdgas, Wasserstoff, Flüssig-, Raffinerie-, Koks-, Gicht- und Biogas)
Zielgruppe:
Ingenieure, Techniker, Meister und Schichtleiter
aus Betrieb und Instandhaltung
• Arbeitssicherheit beim Umgang mit Brenngasen
• Brand- und Explosionsschutz bei Gasanlagen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die notwendigen Vorschriften und technischen Regeln sowie die Eigenschaften
von brennbaren Gasen. Sie beherrschen das theoretische Basiswissen einer „Befähigten Person zum
Betrieb von überwachungsbedürftigen Anlagen mit
besonderem Gefährdungspotenzial“ – Schwerpunkt
Gasanlagen in Kraftwerken entsprechend der Betriebssicherheitsverordnung vom 23.12.2004.
Der Lehrgang schließt mit einer Abschlussprüfung ab.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.880,00
€ 2.350,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Dauer:
5 Tage
Beginn:
Ende:
erster Tag 13.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Abschluss:
KWS-Zeugnis
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Inhalte:
• Physikalische, chemische und physiologische Eigenschaften von brennbaren Gasen
• Gasentspannung und Komprimierung, reales Verhalten in der Praxis
• Vorschriften, technische Regeln und europäische
Normen bezüglich der Lagerung, des Transports
und des Einsatzes von brennbaren Gasen
• Betrieb und Instandhaltung von Transportleitungen, Regel- und Überwachungseinrichtungen
(vor Ort bei einem Anlagenhersteller)
• Sicherheits- und Überprüfungseinrichtungen für
Gasanlagen
• Ausrüstung und Überwachung von Gasfeuerungen
und Gasturbinenanlagen
• Ausrüstung und Überwachung von H2-gekühlten
Generatoranlagen
• Dichtheitsprüfung sowie sonstige Prüfungen und
Inbetriebnahme von Gasleitungen sowie von
Druckregelanlagen
Leitung
Klaus Venediger
Assistenz
Anja Behle
Termine:
13.04.2015 – 17.04.2015
02.11.2015 – 06.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
AUSBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
35
QUALIFIZIERUNG VON MITARBEITERN KOMMUNALER ENERGIEVERSORGER
Qualifizierung von Mitarbeitern kommunaler
Energieversorger
Ansprechpartner:
Hans-Werner Otte
Tel.: +49 201 8489–108
Fax: +49 201 8489–102
hans-werner.otte@kraftwerksschule.de
Im Rahmen der Energiewende ergeben sich neue Herausforderungen an die Fachkompetenz
der Mitarbeiter in der kommunalen Energiewirtschaft.
Der sich verändernde Energiemarkt, die Entwicklung innovativer Technologien und die Ergänzung der konventionellen Energieversorgung mit regenerativer Energie sind komplexe Themen,
die wir in unserem Seminarangebot speziell für Mitarbeiter von kommunalen Energieversorgern
verständlich aufbereiten. Die Teilnehmer bekommen praxisbezogene Orientierungshilfen.
Berufseinsteiger, aber auch spezialisierte Fachkräfte erhalten so das Wissen zu den wirtschaftlichen und technischen Zusammenhängen.
Die Seminarinhalte können individuell, firmenspezifisch und thematisiert an die entsprechenden Zielgruppen angepasst werden.
Gerne informieren wir Sie über die Details der umfangreichen Seminarthemen und entwickeln
gemeinsam mit Ihnen passgenaue Seminare, deren Durchführungen sowohl firmenintern
oder auch in der KWS erfolgen können.
Sprechen Sie uns an, wir kommen Ihren Wünschen und Anregungen gerne nach!
ARBEITSSCHUTZ
36
AUSBILDUNG – ARBEITSSCHUTZ
Lehrgang:
Elektrotechnische Grundlagen und
Schutzmaßnahmen für die Schaltberechtigung
Zielgruppe:
Maschinentechnisches Kraftwerkspersonal,
Geprüfte/r Kraftwerker/in
Ziel:
Kenntnis der grundsätzlichen elektrotechnischen
Zusammenhänge, die Gefährdung durch den
elektrischen Strom und die wesentlichen Schutzmaßnahmen gegen den elektrischen Schlag
Abschluss:
Inhalte:
KWS-Zeugnis
Dieser Lehrgang bildet die Eingangsvoraussetzung
zum Lehrgang „Schaltberechtigung für Kraftwerkspersonal“ für „NICHT“-Elektrofachkräfte.
• Elektrischer Stromkreis
(Spannung, Stromstärke, Widerstand)
• Gleichstrom, Wechselstrom, Drehstrom
• Elektrische Energiespeicher
(Batteriesysteme, Kondensatoren)
• Stromempfindlichkeit des Menschen
• Schutzmaßnahmen nach VDE 0100
• Erfolgskontrolle
LEHRGÄNGE AUF ANFRAGE
Lehrgang:
Schaltberechtigung für
Kraftwerkspersonal
Zielgruppe:
Elektro-Fachpersonal, Teilnehmer des Lehrgangs
„Elektrotechnische Grundlagen und Schutzmaßnahmen für die Schaltberechtigung“ und Geprüfte
Kraftwerksmeister, deren Prüfung nicht länger als
2 – 3 Jahre zurückliegt
Ziel:
Kenntnis der notwendigen Vorschriften und
Verhaltensregeln, die zur Durchführung von
Schalthandlungen im Kraftwerk erforderlich sind;
Verstehen exemplarischer Gefahrensituationen, die
bei unsachgemäßem Handeln oder technischen
Defekten entstehen können
Abschluss:
KWS-Zeugnis
Inhalte:
• Schaltgeräte
• Schaltanlagentechnik
• Eigenbedarfsschaltungen
• Betrieb elektrischer Anlagen (VDE 0105)
• Arbeitsmethoden (VDE 0105, BG V A3)
• Freischaltvorgang
• Erfolgskontrolle
Die Erteilung der Schaltberechtigung erfolgt durch
den Betrieb nach gründlicher praktischer Unterweisung an der heimischen Anlage.
Auf Wunsch kann Sie die KRAFTWERKSSCHULE E.V.
bei der praktischen Unterweisung in der heimischen
Anlage unterstützen. (Preis auf Anfrage)
Leitung
Herbert Fey
Assistenz
Anja Behle
BRANDSCHUTZ
AUSBILDUNG – BRANDSCHUTZ
Lehrgang:
37
Brand- und Explosionsschutzbeauftragte für die Industrie, „Schwerpunkt Kraftwerk“
(in Zusammenarbeit mit DMT GmbH, Dortmund)
Zielgruppe:
Brandschutzbeauftragte, angehende Brandschutzbeauftragte und deren Mitarbeiter, Planer aus dem
Bereich des Brand- und Explosionsschutzes
Ziel:
Die Teilnehmer lernen, die Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten entsprechend dem neuesten
Stand der Gesetze und Verordnungen fachgerecht
zu erfüllen.
• Planung von Brand- und Explosionsschutzmaßnahmen an Beispielen
• Brandschau in einem Kraftwerk
• Besuch einer Berufsfeuerwehr
• Abschlussprüfung
Gebühren
2015:
€ 2.195,00
(zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer)
Dauer:
2 Module à 1 Woche
Abschluss:
KWS-/DMT-Bescheinigung
Die DMT GmbH hat in Zusammenarbeit mit der VGB
PowerTech und der KWS diesen speziellen Lehrgang
zum Thema Brand- und Explosionsschutz mit dem
Schwerpunkt „Kraftwerk“ entwickelt.
Die Teilnehmer erhalten eine Bescheinigung mit
Dokumentation der Themenschwerpunkte.
Ort:
Inhalte:
• Regelwerke des Brand- und Explosionsschutzes
• Chemisch-physikalische Grundlagen des Verbrennungs- und Löschvorgangs – Experimentalvortrag –
• Allgemeine Brand- und Explosionsschutzkonzepte
• Baulicher, konstruktiver und organisatorischer
sowie abwehrender Brandschutz im Kraftwerk
• Brandschutz für Anlagen, Systeme und Komponenten (u.a. Dampferzeuger, Maschinenhaus, RRA
und REA)
• Praktische Löschübungen im Freigelände
• Einführung in den Atemschutz
• Vorbeugender und konstruktiver Explosionsschutz
• Sicherheitstechnische Kenngrößen von Gasen und
Stäuben
• Explosionsabläufe in Behältern und Rohren
– Demonstrationsversuche im Freigelände –
DMT GmbH,
Tremoniastraße 13, 44137 Dortmund
Vertragspartner für den Lehrgang
DMT GmbH
Leitung KWS
Dr. Michael Windfuhr
Leitung DMT GmbH
Andreas Klein
Termine:
Modul 1
13.04.2015 – 17.04.2015
02.11.2015 – 06.11.2015
Modul 2
18.05.2015 – 22.05.2015
30.11.2015 – 04.12.2015
Assistenz KWS
Anja Behle
38
WEITERBILDUNG
WeiterBILDUNG ist Zukunft
Der Bereich „Weiterbildung“ steht für Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch. In den
verschiedenen Seminaren erweitern die Teilnehmer strukturiert und wirtschaftlich optimiert
ihr Wissen und ihre Kompetenzen. Die Teilnahme an Workshops geht hingegen über die
reine Weiterbildung wie Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch hinaus. Es werden
praxisbezogene Strategien entwickelt, Probleme gelöst und voneinander gelernt. Unter
Anleitung eines fachkundigen Moderators schaffen Teilnehmer von Workshops Neues oder
geben Anregungen für weitere Entwicklungen im Kraftwerk.
Die Weiterbildung von Mitarbeitern sichert die Zukunftsfähigkeit jedes Unternehmens.
Als zentraler Bildungsträger der deutschen Energiewirtschaft ist die KWS in der Lage, technische und strukturelle Entwicklungen im Erzeugungsbereich frühzeitig zu identifizieren und
im Rahmen von Weiterbildungsangeboten und -empfehlungen umzusetzen.
Das Kursangebot ist dabei nicht auf den KWS-Campus in Essen beschränkt, sondern kann
jederzeit vor Ort in einem Kraftwerk bzw. Industriebetrieb oder auf einer Baustelle stattfinden.
Dabei lassen sich moderne Kraftwerkstechnologien aufgreifen und spezielle Komponenten
der Kraftwerke berücksichtigen, um homogen in das Schulungskonzept aufgenommen zu
werden.
Die KWS verfügt über umfangreiche Laboreinrichtungen und Kraftwerkssimulatoren zur
praxisorientierten Ergänzung der Kurse. Viele Laborgeräte und Simulatoren sind mobil und
können je nach Bedarf auch bei Vor-Ort-Kursen eingesetzt werden.
WEITERBILDUNG
EINSTIEG
40
THERMISCHE ABFALLVERWERTUNG
WEITERBILDUNG – THERMISCHE ABFALLVERWERTUNG
Seminar:
Aufbau und Betrieb von Müllverbrennungsanlagen
Zielgruppe:
Schichtleiter, Meister aus Betrieb und Instandhaltung, Techniker, Jungingenieure, Schichtpersonal
Ziel:
Kenntnis des Aufbaus und der Funktionsweise von
Müllverbrennungsanlagen, Anwenden von Maßnahmen zur Rauchgasreinigung
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Aspekte wie Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz,
BlmSchG und deren Auswirkungen auf den Betrieb
• Primär- und Sekundärmaßnahmen zur Rauchgasreinigung
• Feuerung und Dampferzeuger, Feuerungsleistungsregelung, Wärmetauscher, Rauchgasreinigungsanlagen einschließlich Betriebsbegehung
• Aufbau und Funktionsweise der Müllverbrennungsanlagen im Gesamtzusammenhang der
Hauptanlagen
• Heizflächenreinigungsverfahren im Feuerraum und
Dampferzeugerbereich
• Anlagenbetrieb und Betriebsstörungen einschließlich Schwarzfall
• Aspekte der Arbeitssicherheit
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.920,00
€ 2.400,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 14.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz
Anja Behle
Termine:
18.05.2015 – 22.05.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – THERMISCHE ABFALLVERWERTUNG
Seminar:
Vertiefungsseminar „Dampferzeugerbetrieb in TAV-Anlagen“
Zielgruppe:
Schichtleiter und Stellvertreter, Anlagenbetriebspersonal, Instandhaltungspersonal mit Produktionsbezug
Die Teilnehmer sollten eine Grundausbildung wie
Kesselwärter, ATAB- (Arbeitsgemeinschaft der Betreiber thermischer Abfallbehandlungsanlagen in
Bayern), TAV- (thermische Abfallverwertung) oder
Kraftwerkerlehrgang besucht haben und mindestens
zwei Jahre Anlagenpraxis nachweisen.
Ziel:
Kenntnis des Aufbaus und der Funktionsweise von
Müllverbrennungsanlagen, Verstehen der Zusammenhänge eines wirtschaftlichen Betriebs, Gewährleistung der Anlagensicherheit
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Aufbau, Betrieb und Betriebsstörungen von
Rostfeuerungen
• Aufbau, Betrieb und Betriebsstörungen von
Dampferzeugern
• Betriebsoptimierung
• Materialschutz und materialschonende Fahrweise
• Betriebsstörungen einschließlich Vorgehensweise
im Schwarzfall
• Schadensvermeidung und Schadensbehebung
• Einflüsse angrenzender Anlagen auf den Dampferzeugerbetrieb und die des Dampferzeugers auf
den der vor- und nachgeschalteten Anlagen
Ein wesentlicher Seminarinhalt besteht in der
Behandlung von Fragestellungen der Teilnehmer. Bitte senden Sie uns daher bei Bedarf mit der
Anmeldung, jedoch mindestens 15 Tage vor Seminarbeginn Ihre Themenwünsche und Wunschfragen
41
zu den zu behandelnden Problemen, damit sich
unser Dozent vorbereiten kann! Eventuell sollten
die Teilnehmer Unterlagen der eigenen Anlage zum
Seminar mitbringen.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 785,00
€ 981,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
oder
in einem MHKW eines Mitgliedsunternehmens
Unterkunft:
Vier Wochen vor Seminarbeginn werden Ihnen der
Schulungsort und eine Unterkunftsempfehlung
schriftlich mitgeteilt.
Leitung
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz
Anja Behle
Termine:
27.10.2015 – 28.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
KRAFTWERKSTECHNIK
42
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
KURS AUF ANFRAGE
Kurs:
Kompetenzsaufbau durch modulares Training
Ziel:
Durch zyklisches modulares Training wird eine fortlaufende Weiterentwicklung und ein Kompetenzaufbau Ihrer Mitarbeiter gewährleistet. Basierend auf
den Erfahrungen des vergangenen Betriebsjahres
werden die Kursthemen für das Kursjahr in Absprache mit der Betriebsführung individuell festgelegt
und mit jeder Schichtgruppe in einem benannten
Zyklus durchgeführt.
Dauer:
• Laufzeit mind. 3 Jahre
• pro Mitarbeiter 1 Woche Simulatorkurs pro
Trainingszyklus
Ablauf:
• Aktive Kundenbetreuung durch einen
Ansprechpartner
• Regelmäßige Kraftwerksbesuche
(z. B. beim Anfahren nach Revision, Retrofit oder
Umstellen der Leittechnik)
• Regelmäßiger Abgleich der technischen
Spezifikationen des Kraftwerksstandortes
• Zusammenstellen standortbezogener
Schulungsunterlagen
• Regelmäßige Feedbackgespräche
• Planung, Durchsprache und Organisation Ihrer
Simulatorkurse zur Weiterentwicklung Ihrer
Mitarbeiter
Inhalte:
• modulare Trainingseinheiten
– überfachliche Kompetenzen
– technischer Kraftwerksbetrieb
– elektrotechnische und leittechnische Systeme
– Störungsmanagement
(simulatorgestützt)
– kraftwerksspezifische Bereiche aus Ihrem
Kraftwerk
Wir stimmen mit Ihnen ein Kompaktpaket ab, bei
dem der Fachkundeerhalt Ihres Personals modular
innerhalb von z. B. drei Jahreszyklen durch die KWS
sichergestellt wird. Sie erhalten attraktive Sonderkonditionen für die Kompetenzsteigerung Ihrer
Mitarbeiter.
Bitte fordern Sie ein spezifisches Angebot an!
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Kraftwerk/Schulungszentrum
Leitung
Nina Woydack
Assistenz
Martina Hirschl
und
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Kraftwerkstechnik für Ingenieure
Zielgruppe:
Bereichsingenieure, fachfremde Ingenieure und Naturwissenschaftler zur Vorbereitung auf technische
Führungsaufgaben
Ziel:
Aufbauend auf ein technisch-wissenschaftliches
Studium die Kenntnisse der Kraftwerkstechnik
erweitern und die Bedeutung des eigenen Arbeitsbereiches einordnen; Grundkenntnisse der Führungskräfte über einschlägige Rechtsfragen, Betriebswirtschaft und Arbeitssicherheit erkennen;
Kompetenz als Voraussetzung zur Wahrnehmung
von Führungsaufgaben erkennen; Erfahrungsaustausch in der Teilnehmergruppe praktizieren
Dauer:
2 Wochen
Inhalte:
• Aufbau und Fahrbetrieb von Kraftwerken
• Dampferzeuger
• Turbinen
• Rauchgasreinigungsanlagen
• Generatoren
• Arbeitssicherheit
• Umweltrecht
• Energiemanagement und Energiehandel
• Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen mit Pumpen,
Ventilatoren und Wärmetauschern
• Kraftwerkschemie mit Wasseraufbereitung
• Einsatzplanung von Kraftwerken
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 3.375,00
€ 4.218,75
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Jaffke
Termine:
02.03.2015 – 13.03.2015
09.11.2015 – 20.11.2015
Assistenz
Heike Gellings
43
44
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Weiterbildung für Kraftwerksmeister
Zielgruppe:
Kraftwerksmeister
Ziel:
Die Teilnehmer lernen aktuelle und zukunftsweisende Technologien, Verfahrensweisen und
Vorschriften aus der Energieversorgung kennen
und können ihre Erfahrungen in der Gruppe
austauschen.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Beispiele für moderne Kraftwerkstechnologie
• Brennstoffzellen und Mikro-KWK-Systeme
in der Energieversorgung
• Stand und Trend der Kraftwerkstechnik
• Schadensfälle aus dem Kraftwerk
• Neues aus Arbeitsschutz und Betriebssicherheit
• Wirtschaftliche Zusammenhänge im Verantwortungsbereich des Kraftwerksmeisters
• Nutzung der Windenergie
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.470,00
€ 1.837,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 13.30 Uhr
letzter Tag etwa 12.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Der Maitermin beinhaltet eine Exkursion in ein
Kraftwerk mit moderner Anlagen- und Leittechnik.
Der Septembertermin beinhaltet die Teilnahme am
2. Kraftwerksmeistersymposium. Die Anmeldung
hierzu erfolgt automatisch und ist für die Teilnehmer
des Seminars kostenlos.
Leitung
Hans-Peter Cremer
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
04.05.2015 – 08.05.2015
21.09.2015 – 25.09.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Arbeiten an Gasanlagen in Gaskraftwerken
Zielgruppe:
Wartungs- und Betriebspersonal sowie sachkundige
Beschäftigte aus gasbefeuerten Kraftwerksanlagen
und Gasturbinenkraftwerken
Ziel:
Die Teilnehmer verstehen unter Beachtung der rechtlichen Bestimmungen die für den Betrieb, die Überwachung und die Wartung von Gasleitungen und
Gasanlagen notwendigen Probleme und Problemlösungen. Hierbei wird dem Bereich der Arbeitssicherheit sowie dem des Brand- und Explosionsschutzes
in besonderer Weise Rechnung getragen.
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Einführung, chemisch-physikalische
Eigenschaften von Brenngasen (Erdgas, Koksgas,
Gichtgas und Biogas)
• Prüfung von Gasleitungen und Gasanlagen im
Kraftwerk, DVGW-Regelwerk bzgl. Überprüfung
und Arbeiten an Gasanlagen
• Brand- und Explosionsschutz in gasbefeuerten
Kraftwerken aus betrieblicher Sicht einschl.
VGB-Regelwerke zum Brandschutz in Kraftwerken
bezogen auf Erdgas, Koksgas und Gichtgas
• Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aus der
Sicht von Reparatur- und Wartungsarbeiten an Gasanlagen, bei Freischaltung von Gasanlagen, In- und
Außerbetriebnahme von Gasanlagen, Explosionsschutzdokument, Befahrung von Dampferzeugern
(alles jeweils bezogen auf die genannten Brenngase)
• Praktische Vorgehensweise bei Freischaltung
von Gasleitungen und Anlagenkomponenten
aus Sicht des Sachverständigen
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 940,00
€ 1.175,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 16.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Klaus Venediger
Assistenz
Anja Behle
Termine:
24.02.2015 – 25.02.2015
06.10.2015 – 07.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
45
46
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Fachübergreifende Aufgaben des Kraftwerksmeisters
Zielgruppe:
Kraftwerksmeister, Schichtführer
Ziel:
Vertiefung und Festigung der erforderlichen
Schlüsselqualifikationen des Meisters, Erfahrungsaustausch in der Teilnehmergruppe praktizieren
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Mitarbeiterführung und Mitarbeitergespräch
• Verantwortung des Meisters für Personen und
Anlagen
• Unfallverhütungsvorschriften
• Arbeitssicherheit im Unternehmen
• Betriebsführungssysteme
• Möglichkeiten der Schichtplangestaltung
• Erstellen von Revisionsplänen
• Systemgestützte Freischaltung
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.265,00
€ 1.581,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 16.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Die Themen können nach Absprache individuell
zusammengestellt werden.
Leitung
Nina Woydack
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
21.09.2015 – 23.09.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
47
2. KRAFTWERKSMEISTERSYMPOSIUM
Ansprechpartner:
Nina Woydack
Tel.: +49 201 8489–128
nina.woydack@kraftwerksschule.de
Assistenz:
Martina Hirschl
Tel.: +49 201 8489–131
Fax: +49 201 8489–123
martina.hirschl@kraftwerksschule.de
2. Kraftwerksmeistersymposium
Nach der erfolgreichen Durchführung des 1. Kraftwerksmeistersymposiums im September
2014 nehmen wir dieses Erfolgskonzept dauerhaft in unser Programm auf.
Täglich neue Veränderungen des Marktes stellen an Führungskräfte hohe persönliche, wirtschaftliche und technische Herausforderungen. Die KRAFTWERKSSCHULE E.V. begleitet seit
Jahren Führungskräfte intensiv in ihrer Ausbildung. Im beruflichen Alltag möchten wir Sie
weiterhin in Ihren Aufgaben unterstützen!
Programm:
Mittwoch, 23. September 2015
Ab 11:30 Uhr, Informationen und Austausch zum Arbeitsalltag im Kraftwerk,
mit anschließendem gemeinsamen
Abendessen ab 19.00 Uhr.
Donnerstag, 24. September 2015
Fortsetzendes Programm
9.00 Uhr - 16.00 Uhr
Das Programm der Kraftwerksmeistersymposien bietet Informationen zu aktuellen Themengebieten und bildet die Grundlage für einen intensiven Gedankenaustausch mit Kolleginnen
und Kollegen. In einer lockeren Gesprächsatmosphäre entstehen neue Sichtweisen und
Lösungsansätze für Ihren Kraftwerksalltag.
Wir freuen uns, Sie am 23. September 2015 bei uns zu begrüßen!
Anmeldung:
Bitte fordern Sie das gesonderte Anmeldeformular an!
Teilnahmegebühr: Mitglieder € 300,00
Nichtmitglieder € 375,00
48
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Aufbau und Betrieb von Gas- und Dampfturbinenkraftwerken
Zielgruppe:
Mitarbeiter aus Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen mit einschlägiger Berufsausbildung und
Betriebserfahrung
Ziel:
Die Teilnehmer verstehen die verfahrenstechnischen
Grundlagen der in der Praxis verwendeten GuDKraftwerkssysteme. Anhand von Übungen am GuDSimulator überblicken die Teilnehmer den normalen
und den gestörten Betrieb von GuD-Kraftwerken.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Aufbau und Optimierung von GuD-Anlagen
• Ansaugluftfiltration von Gasturbinen
• Werkstoffe von Gasturbinen
• Schäden an Gasturbinen
• Instandhaltung von Gasturbinenkomponenten
• Wirtschaftlichkeit und Betriebserfahrungen
• GuD-Simulator
– Anfahren eines GuD-Kraftwerks
– Störfälle im Betrieb
– Aufbau und Betrieb von Fernwärmenetzen
– Dampfauskopplung
– Aufbau der Eigenbedarfs- und der
Notstromversorgung
– Besonderheiten der Regelungs- und
Steuerungstechnik
• Wasserchemie in Abhitzedampferzeugern
• Bauarten und Betrieb von Zusatzfeuerungen
• Bauarten und Betrieb von Abhitzedampferzeugern
• Betreibererfahrungen beim Bau einer GuD-Anlage
• Generator, Anfahreinrichtung
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.880,00
€ 2.350,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Jürgen Pasch
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
23.02.2015 – 27.02.2015
Die Themen können nach Absprache individuell
zusammengestellt werden.
09.11.2015 – 13.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Aufbau und Betrieb von wirbelschichtbefeuerten Anlagen
Zielgruppe:
Betriebs- und Wartungspersonal von wirbelschichtbefeuerten Anlagen sowie Meister und Jungingenieure, für deren Aufgabenerfüllung spezifische
Kenntnisse von WSF-Anlagen notwendig sind
Ziel:
Die Teilnehmer verstehen die komplexen technischen
Grundlagen und Zusammenhänge des Betriebs von
Wirbelschichtanlagen. Sie können Ausnahmesituationen im praktischen Fahrbetrieb beherrschen
und Entscheidungen sicher treffen. Die Teilnehmer
praktizieren Erfahrungsaustausch in der Gruppe.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
Brennstoffe
• Brennstoffband, Brennstoffeigenschaften und
Brennstoffzusammensetzung
• Brennstoffumstellung, Brennstoffmischungen
• Brandschutz und Arbeitssicherheit bei der
Lagerung von und dem Umgang mit
Einsatzbrennstoffen
Verbrennungs- und Feuerungstechnik
• Verbrennungstechnik, Verbrennungsprodukte
und deren Eigenschaften einschließlich der
Arbeitssicherheit
• Aufbau und Funktionsweise von Wirbelschichtanlagen diverser Bauarten
• Spezifische Besonderheiten der stationären und/
oder zirkulierenden WSF (je nach Bedarf)
• Auswirkungen der Partikelgröße und des Partikelhaushalts auf den Verbrennungsablauf
• Primärmaßnahmen zur Emissionsminderung
(CO, SOX, NOX)
49
Dampferzeuger, Aufbau und Betrieb von
WSF-Dampferzeugern
• Aufbau und Funktionsweise des Dampferzeugers
einschließlich Regel- und Sicherheitseinrichtungen
• An- und Abfahren sowie Betrieb von WSF-Anlagen
• Betriebsprobleme und Vermeidungsstrategien bei
Verklumpungen, Anbackungen, Erosionen
• Betriebsstörungen und deren Beseitigung wie z.B.
Rohrschäden, Ausfall von Gebläsen, Vorgehensweise im Schwarzfall und weitere Themen nach
Bedarf
• Funktionsweise und Betriebsprobleme von
Gewebe- oder Elektrofilter (je nach Bedarf)
• Arbeitssicherheit bei Arbeiten in der Anlage
einschließlich Freischaltung und Anlagenbegehung
Gebühren
2015:
Mitglieder:
€ 1.525,00
Nichtmitglieder: € 1.906,25
(inkl. Schulungsunterlagen, Mittagessen und
Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz
Anja Behle
Termine:
05.05.2015 – 07.05.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
50
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Leittechnik in Theorie und Praxis
Aktuelle Leittechniksysteme sind durch ihre Flexibilität und ihre vielfältigen Features ein
wichtiger Faktor für einen wirtschaftlichen Kraftwerksbetrieb. Der sichere Umgang mit diesen
komplexen Systemen, insbesondere bei Störungen, setzt ein umfassendes Systemverständnis
und eine intensive Einarbeitung der Mitarbeiter voraus.
Das Kursprogramm „Leittechnik in Theorie und Praxis“ wendet sich vorwiegend an Mitarbeiter der technischen Instandhaltung (z. B. Leittechniker, Schichtelektriker, Instandhalter)
und an das Betriebspersonal.
In den Laboren der KWS können verfahrenstechnische Prozesse durch moderne Leittechniksysteme wie Siemens SPPA-T3000 und ABB 800xA automatisiert werden. Aus originalen
Herstellerkomponenten bauen die Teilnehmer kleine funktionsfähige Einheiten, oder sie
bedienen und analysieren bereits erstellte Systeme. Da auf allen Verarbeitungsebenen mit
den realen Signalen des Prozesses gearbeitet wird, verhalten sich die Systeme grundsätzlich
so wie im Kraftwerk, eben nur in kleinerem Maßstab. Im geschützten Mikrokosmos der
KWS-Labore werden Zusammenhänge leichter erkennbar, und die Teilnehmer erhalten die
seltene Gelegenheit, sich an Grenzen heranzutasten und Konstellationen auszuprobieren,
ohne Schäden oder Ausfälle zu riskieren.
Werden Theorie und Praxis eng miteinander verknüpft, ist das Lernen nicht nur effizient und
nachhaltig, sondern es macht auch noch Spaß. Wer hätte das gedacht?
Ansprechpartner:
Jörg Schulte-Trux
Tel.: +49 201 8489–139
Fax: +49 201 8489–122
joerg.schulte-trux@kraftwerksschule.de
KURSE AUF ANFRAGE
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
51
Weiterbildungsmaßnahmen: Elektro- und Leittechnik
Schulungsmaßnahmen zur Schaltberechtigung können auch im heimischen
Kraftwerk durchgeführt werden. Vorteil dieser Schulungen ist die auf diese
Anlage zugeschnittene Vermittlung
der Inhalte. Anlagenbegehungen festigen zusätzlich das vermittelte Wissen
(s. Seite 36).
Wurde die Kraftwerksmeisterprüfung
innerhalb der letzten 2 – 3 Jahre abgelegt,
ist eine Teilnahme an diesem Modul nicht
unbedingt erforderlich.
Ansprechpartner:
Herbert Fey
Tel.: +49 201 8489–117
Fax.:+49 201 8489–122
herbert.fey@kraftwerksschule.de
Schaltberechtigung für Kraftwerkspersonal
Diese Schulungsmaßnahme besteht aus zwei Modulen zu je zwei Tagen.
• Im ersten Modul „Elektrotechnische Grundlagen und Schutzmaßnahmen für die
Schaltberechtigung“ wird maschinentechnischem Kraftwerkspersonal das notwendige
elektrotechnische Basiswissen vermittelt, um am zweiten Modul teilnehmen zu können.
• Im zweiten Modul „Schaltberechtigung für Kraftwerkspersonal“ werden die betrieblichen
Gesichtspunkte, die Vorschriften und die Anlagentechnik als theoretische Grundlage
zur Schaltberechtigung behandelt (s. Seite 36).
Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
Diese Weiterbildung ermöglicht, dass Kraftwerker auch ohne vorhergehende Elektrofachausbildung vorgegebene Arbeitsanweisungen, sich wiederholende elektrotechnische
Arbeiten an elektrischen Anlagen ausführen. Dieser Lehrgang wird anlagenspezifisch zusammengestellt und beinhaltet neben der Vermittlung der theoretischen Grundkenntnisse
auch praktische Übungen zu Arbeiten an elektrotechnischen Anlagen.
Aufbaulehrgang Leittechnik
Ergänzend zur fachtheoretischen Leittechnikausbildung im Kraftwerkerlehrgang bietet
diese Maßnahme eine vertiefende Weiterbildung im Fachgebiet Leittechnik. An realen
kraftwerkstypischen Messkreisen erarbeiten die Teilnehmer den Aufbau und die Wirkungsweise messtechnischer Einrichtungen. Das regelungstechnische Wissen wird ergänzt um
die verfahrenstechnischen Systemzusammenhänge zum besseren Verständnis komplexer
Regelkreise. Anhand von ausgewählten Funktionsplänen werden der Aufbau und die
Arbeitsweise von Steuerungssystemen vermittelt.
Einführung in Technik und Programmierung von SPS
Diese Weiterbildung vermittelt das Grundwissen zum Umgang mit speicherprogrammierbaren Steuerungen. Am Automatisierungssystem Simatic S7-300 werden die wichtigsten
Kenntnisse zur Bedienung und einfachen Störungsbeseitigung erarbeitet. Der Schwerpunkt dieses Lehrgangs liegt auf der Handhabung der SPS-Geräte. Die Basisfunktionen
zur Programmierung in STEP 7 werden insoweit vermittelt, als dass der SPS-Programmierungslehrgang im Anschluss besucht werden kann.
Grundlagen und Konzepte der Regelungstechnik
Diese Weiterbildung vermittelt die Themen Regelungstechnische Grundlagen, Grundregelungsarten, Blockregelungsarten und typische Regelungsarten im Kraftwerk.
52
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Bedienerseminar Siemens SPPA-T3000 oder ABB 800xA
Zielgruppe:
Bedienpersonal, Kraftwerkspersonal der elektrischen
oder leittechnischen Instandhaltung
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die wesentlichen Funktionen
des Leittechniksystems Siemens SPPA-T3000.
Dauer:
2,5 Tage
Inhalte
SPPA-T3000:
Inhalte
ABB 800xA:
• Grundfunktionen des Arbeitsbereichs
Workbench
• Anlagenhierarchie und Projektansicht
• Dynamische Funktionspläne
• Arbeiten mit Informationspunkt,
MFA und Trends
• Umgang mit der Hilfefunktion
• Simuliertes Anfahren einer Gesamtanlage
• Alarme und Ereignisse
• Grundlagen der Störungsanalyse
• Begriffsdefinitionen
• Aufruf der Bedienoberfläche
• Struktur der Bedienoberfläche
• Navigation
• Fließbilder
• Alarme und Ereignisse
• Kurvenbilder
• Umgang mit nicht erfüllten Steuerkriterien
(SFC Viewer)
• Grundlagen der Störungsanalyse
(digitale Logikpläne)
Das Leittechniksystem ist an Laboreinrichtungen
(z. B. Pumpenstand und Synchronisierstand) der KWS
angeschlossen. In den Übungen arbeiten die Seminarteilnehmer sowohl mit realen Signalen und realen
Störungen als auch an Kraftwerkssimulatoren.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.185,00
€ 1.481,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 12.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Jaffke
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
Bedienerseminar Siemens SPPA-T3000:
20.04.2015 – 22.04.2015
28.09.2015 – 30.09.2015
Bedienerseminar ABB 800xA:
27.04.2015 – 29.04.2015
21.09.2015 – 23.09.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
53
Prozessleittechnik für leittechnisches Personal
Siemens SPPA-T3000 oder ABB 800xA
Zielgruppe:
Kraftwerkspersonal der elektrischen oder leittechnischen Instandhaltung
Ziel:
Die Teilnehmer überblicken die grundsätzliche Struktur von Leittechniksystemen und die besonderen
Spezifika der Leittechniksysteme Siemens
SPPA-T3000 oder des
ABB-Leittechniksystems 800xA.
Sie können auftretende Fehler effizienter und schneller analysieren, eingrenzen und beheben.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Begriffe und Grundlagen der Netzwerktechnik
• Netzwerke und Diagnose von Netzwerken
• Systemarchitektur
• Aufbau und Konfiguration der Hardware
• Übungen mit Analogbaugruppen
(mit Störungsanalyse)
• Übungen mit Binärbaugruppen
(mit Störungsanalyse)
• Kommunikation in den Bussystemen
• Busanalyse
• Signalüberwachungen und Grenzwertbildungen
• Erzeugen von Meldungen aus Grenzwerten
• Einbinden von Signalen in Anlagenbilder
• Projektieren und Analyse von Auswahlbausteinen
(1 von 2, 2 von 3)
• Übungen zur Simulation von Signalen
• Systematische Störungssuche mit den Analysemöglichkeiten des Leitsystems
• Umgang mit Meldefolgeanzeige, Informationspunkt, Protokollen und Trends
• Signalsuche im Archiv
Das Leittechniksystem ist an Laboreinrichtungen
(z. B. Pumpenstand und Synchronisierstand) der
KRAFTWERKSSCHULE E.V. angeschlossen.
In den Übungen arbeiten die Seminarteilnehmer mit
realen Signalen und realen Störungen.
Intensivschulung in der Kleingruppe
(max. 10 Personen an 3 Workstations)
Gebühren
2015:
Mitglieder:
€ 2.100,00
Nichtmitglieder: € 2.625,00
für geschlossene Gruppen Preis auf Anfrage
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Christian Jaffke
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
Siemens SPPA-T3000:
04.05.2015 – 08.05.2015
12.10.2015 – 16.10.2015
ABB 800xA:
19.10.2015 – 23.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
54
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Praxisseminar Messtechnik I
Zielgruppe:
Elektro- und Leittechnikpersonal in Kraftwerken,
Betriebs- und Instandhaltungspersonal für lokale
und externe Wärmestellen in der Industrie und
Wärmeversorgung
Alle Themen werden durch praktische Übungen
vertieft.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.265,00
€ 1.581,25
Die Teilnehmer kennen die Grundlagen und Begriffe
der verfahrens- und wärmetechnischen Messtechnik
sowie Aufbau und Funktion von Messungen und
Messketten. Sie analysieren Fehlermöglichkeiten
und können einfache Kontroll- und Wartungsmaßnahmen durchführen.
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Dauer:
3 Tage
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Inhalte:
Messumformer
• Messumformer in Vier- und Zweileitertechnik mit
eingeprägtem Strom und eingeprägter Spannung
• Mess- und Kalibriergeräte zum Prüfen
• Übungen und Gerätevorführung zu Messumformern
Ziel:
Temperaturmessungen
• Widerstandsthermometer
Prinzip, Kennlinien, Toleranzen,
Messschaltungen, Leitungsabgleich
• Thermoelemente
Prinzip, Kennlinien, Toleranzen, Vergleichsstellen,
Messschaltungen, Leitungsabgleich
• Messumformer für Temperatur
Funktion, Messbereichsänderungen,
Fühlerbruchüberwachung
Druckmessungen
• Maßeinheiten, Messprinzipien, Messzellen
• Wartung von Druckmessstellen
• Messumformer für Druck
Funktion, Messbereichsänderungen, Kalibrierung
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Leitung
Christian Jaffke
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
16.09.2015 - 18.09.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Praxisseminar Messtechnik II
Zielgruppe:
Elektro- und Leittechnikpersonal in Kraftwerken,
Betriebs- und Instandhaltungspersonal für lokale
und externe Wärmestellen in der Industrie und
Wärmeversorgung
Alle Themen werden durch praktische Übungen
vertieft.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.265,00
€ 1.581,25
Die Teilnehmer kennen die Grundlagen und Begriffe
der verfahrens- und wärmetechnischen Messtechnik
sowie Aufbau und Funktion von Messungen und
Messketten. Sie analysieren Fehlermöglichkeiten
und können einfache Kontroll- und Wartungsmaßnahmen durchführen.
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Dauer:
3 Tage
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Inhalte:
Durchflussmessung
• Wirkdruckverfahren:
Aufbau und Wartung von Messstellen
Messumformer-Kalibrierung
• Magnetisch-induktives Verfahren:
Einsatzbereiche, Magnetfelderregung, Messrohrauskleidung, Elektroden, Geräteausführung
• Ultraschallverfahren
Ziel:
Niveaumessungen
• Differenzdruckmessverfahren:
offene Behälter,
Druckbehälter
• Einperlverfahren
• Auftriebskörperverfahren
• Konduktives Messverfahren
• Kapazitives Messverfahren
• Ultraschallverfahren
• Mikrowellenverfahren
55
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Leitung
Christian Jaffke
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
25.11.2015 - 27.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
56
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Verbundnetz - Aufbau, Betrieb und Störungen
Zielgruppe:
Kraftwerkspersonal mit elektrotechnischen Vorkenntnissen
Ziel:
Die Teilnehmer verstehen die Grundlagen des
Verbundnetzes und des Betriebs von Energieerzeugungsanlagen im Netz. Sie können Netzereignisse
und deren Rückwirkungen auf den Anlagenbetrieb
beurteilen. Sie verstehen das Verhalten von Generator und Transformatoren und deren Wechselwirkungen mit dem Netz. Sie verstehen die Anforderungen von Netzleitstelle und Verbrauchern an die
Kraftwerke.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Aufbau und Betrieb des Verbundnetzes
• Netzstörungen und Netzwiederaufbau
• Anforderungen des Netzes an Kraftwerke
• Generatoraufbau und -betrieb
• Funktion des Transformators einschließlich
Stufenschalter
• Verbraucheranforderungen an das Netz
• Praktische Übungen zum Generatorbetrieb in
einem Netz
• Besuch einer Netzleitstelle
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.450,00
€ 1.812,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Volker Schmitter
Assistenz
Martina Hirschl
Termine:
20.10.2015 - 22.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Grundlagen des Energiemanagements
in Zusammenarbeit mit VIK - Verband der industriellen Energie- und Kraftwirtschaft, Essen
Zielgruppe:
Techniker, die kaufmännische Aufgaben mitbearbeiten; Kaufleute, die energietechnisches Grundwissen haben müssen
Ziel:
Die Teilnehmer verstehen durch Beispiele aus der
Praxis, Hinweise auf Richtlinien, Normen und Gesetze die Grundlagen des Energiemanagements.
Die Teilnehmer können an einer effizienten Stromund Wärmeerzeugung unter Berücksichtigung der
technischen und wirtschaftlichen Aspekte mitwirken.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• KWK-Gesetz, AGFW-Richtlinie FW 308
• VDI-Richtlinien im Bereich „Energie“
• Grundlagen des Energie- und Vertragsrechts
• Umweltschutz
(Gesetze, Abfall- und Ersatzbrennstoffe)
• EnWG, EEG (Gesetze)
• Strukturierte Strombeschaffung
• Kraftwerksanschluss VO
• Analyse von Energielieferverträgen für
Brennstoffe, Strom, Wärme und Wasser
• Preisgleitklauseln und Beispielrechnungen für
Strom und Erdgas
• Beispiele Brennstoffkostenausgleich
• Emissionshandel
(Gesetz, Verordnung, Rechenbeispiele)
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.625,00
€ 2.031,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 16.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Klaus Venediger
Assistenz
Anja Behle
Termine:
22.04.2015 – 24.04.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
57
58
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Elektrotechnische Anlagen im Kraftwerk
Zielgruppe:
Betriebsangehörige im technischen Bereich des Kraftwerks, die elektrotechnisches Verständnis für den
Kraftwerks- und Verbundbetrieb erhalten möchten
Ziel:
Vermittlung der für den Betrieb notwendigen
theoretischen Fachkenntnisse über Aufbau und
Funktion elektrotechnischer Großkomponenten
und Anlagen. Das Betriebsverhalten der elektrischen
Einrichtungen wird an ausgewählten praktischen
Beispielen erläutert.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Aufbau und Funktion von Turbogeneratoren
– Elektrotechnische Grundkenntnisse,
Induktionsgesetz
– Komponenten des Generators
– Generatorkühlung und Dichtölversorgung
– Erregeranlagen
– Schein-, Wirk- und Blindleistung
– Synchronisation und Netzbetrieb, Generatorbetriebskennfeld
• Aufbau und Funktion von Transformatoren
– Kühlungsarten
– Buchholzschutz
• Drehstrom-Asynchronmotor
– Anlassverfahren
– Motorschutz
• Elektrische Schaltpläne
• Eigenbedarfs- und Notstromversorgung
– Aufbau der Eigenbedarfsversorgung
– Aufbau der Notstromversorgungssysteme
– Anforderungsfälle der Notstromversorgungssysteme
– Elektrotechnische Freischaltung
• Aufbau und Regelmöglichkeiten des
Verbundnetzes
– Netzform und Spannungsebenen
– Hoch- und Mittelspannungsschaltgeräte und
-anlagen
– Regelmöglichkeiten der Netzgröße
Ausgewählte Themen werden im Labor und am
Simulator der KWS ergänzt und vertieft.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.730,00
€ 2.162,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 11.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Volker Schmitter
Assistenz
Katja Strötgen
Termine:
18.05.2015 – 22.05.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
59
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Kraftwerk-Kennzeichen-System (KKS) oder Kraftwerk-Kennzeichen-System RDS-PP
Zielgruppe:
Mitarbeiter aus den Bereichen Planung, Herstellung,
Montage, Betrieb und Instandhaltung in der konventionellen Energie- und Kraftwerkstechnik
Ziel:
Die Teilnehmer erlangen das theoretische Wissen zur
Kennzeichnungssystematik und üben die Umsetzung
des Erlernten an praxisbezogenen Beispielanwendungen.
Dauer:
2 Tage
Inhalte KKS:
• Grundlagen der Richtlinie
– Anforderungen an Kennzeichnungssysteme
– Kennzeichnungssystematik in der Kraftwerkstechnik
• Gliederungsstufen im KKS
– Vor- und Gliederungszeichen
– „Klassifizierende“ Kennzeichenteile
– „Zählende“ Kennzeichenteile
– Kennzeichnungsarten im KKS
• Dokumentationsmanagement
– Anforderungen gesetzlicher Vorgaben und
Verordnungen
– Dokumentenkennzeichnung
• Kennzeichnungsübungen in Gruppenarbeit
Inhalte RDS-PP: • Grundlagen und Richtlinien
– Entwicklung der Fachnorm
– Übersicht der Regelwerke, Grundnormen und
VGB-Richtlinien zum RDS-PP
– Anforderungen an Kennzeichnungssysteme
• Kennzeichnungssystematik
– Funktions-, produkt- und ortsbezogene Struktur
– Aufbau und Umfang der Kennzeichnung
– Aspekte und Relationen
• Dokumentationsmanagement
– Anforderungen gesetzlicher Vorgaben und
Verordnungen
– Dokumentenkennzeichnung
• Kennzeichnungsübungen in Gruppenarbeit
Gebühren
2015:
Mitglieder:
€ 660,00
Nichtmitglieder: € 825,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 17.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
anlagenspezifisch vor Ort
oder
Diese Seminare können auf Wunsch auch in
englischer Sprache durchgeführt werden.
Zu Übungszwecken können eigene Unterlagen
verwendet werden.
Leitung
Michael Schuhmacher
Assistenz
Charlotte Hemmmerde
Termine:
KKS:
10.02.2015 – 11.02.2015
10.11.2015 – 11.11.2015
RDS-PP: 17.02.2015 – 18.02.2015
24.11.2015 – 25.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
60
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Praktische Umsetzung der Richtlinie VGB-R 170 in die Kraftwerksleittechnik
Zielgruppe:
Betriebs- und Inbetriebnahmeingenieure von Kraftwerksbetreibern sowie Mitarbeiter im Bereich Planung und Inbetriebnahme, Planungs- und Projektingenieure von Zulieferfirmen und Ingenieurbüros
bei SIL-Anwendungen
• Schnittstellen – Protokolle von Leitsystemen
• Kenngrößen der Hardware
Gebühren
2015:
Besonders geeignet ist dieses Seminar für den
„Einstieg“ von Jungingenieuren in die Systeme der
Kraftwerksleittechnik.
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die Inhalte der VGB-R 170 und
ihre Zielsetzung. Sie sind in der Lage, den praktischen
Nutzen der Richtlinie zu bewerten.
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.020,00
€ 1.275,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Ort:
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Einführung
– VGB-R 170 Übersicht und Zielsetzung
• Automatisierung –
Hierarchie und Standardfunktionen
– Hierarchie
– Standard-Funktionsbausteine
– Sicherheitsaspekte bei der Hardwareplanung
• Bedienung und Beobachtung
– Fließbilder
– Funktionsplandarstellungen
– Zusatzanzeigen
– Meldefolgeanzeigen und Protokolle
• Arbeitsabläufe zur Projektierung
der Anwender-Programmierungen
– Verfahrenstechnische Vorgaben
für die Leittechnik
– Strukturierte Durchführung
der Systemgespräche
– Qualitätssicherungsmaßnahmen
– Typische IBN-Abläufe
– Ergänzende Maßnahmen
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Jörg Schulte-Trux
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
01.12.2015 - 02.12.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
61
Praktische Umsetzung der Richtlinie VGB-R 171
Lieferung der Technischen Dokumentation für Kraftwerke
Zielgruppe:
Mitarbeiter aus den Bereichen Planung, Herstellung,
Montage und Vertrieb in der konventionellen Energie- und Kraftwerkstechnik
Ziel:
Die Teilnehmer können die Richtlinie und ihre praktische Umsetzung im Unternehmen anwenden.
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Anwendungs- und Geltungsbereich
der Richtlinie
• Struktur der Projektdokumentation
– Projektmanagementdokumentation
– Genehmigungsdokumentation
– Technische Dokumentation und Anlagendaten
– Betriebsdokumentation
• Phasen der Erarbeitung
– Begleitdokumentation
– Übergabedokumentation
• Übergabe der Technischen Dokumentation
– Art der Übergabe
–Abnahme der Dokumentation
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 660,00
€ 825,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 17.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Michael Schuhmacher
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
17.03.2015 – 18.03.2015
20.10.2015 – 21.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
62
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Einführung in die Kraftwerkstechnik
Zielgruppe:
Betriebsangehörige in technischen Bereichen von
Kraftwerken, die verfahrenstechnisches Verständnis
für den Kraftwerksbetrieb erhalten möchten
Ziel:
Die Teilnehmer können die Verfahrenstechnik
von Kraftwerken und spezielle Kraftwerksbelange
überblicken.
Dauer:
2,5 Tage je Modul
Inhalte:
Umweltschutz
Gesetzliche Grundlagen, Entstaubung, Entschwefelung, Entstickung
Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
Rohrleitungen und Armaturen, Pumpen, Ventilatoren, Strahler, Speisewasservorwärmer und Entgaser, Luftvorwärmung
Dampferzeugung
Brennstoffeigenschaften, Verbrennungsvorgang,
Grundaufbau Dampferzeuger, Dampferzeugerbauarten
Turbinen
Bauarten, Arbeitsweisen, Aufbau, Ölversorgung,
Kondensation, Regelung und Schutzeinrichtungen
Betrieb und Störungen
Aufbau eines Blockkraftwerks, Anfahren einer Kraftwerksanlage, Lastwechsel, ausgewählte Störungen
Diese Module finden in der angegebenen Reihenfolge statt. Sie sind so abgestimmt, dass eine Einzelauswahl oder eine zusammenhängende Belegung
möglich ist.
Gebühren
2015:
je Modul
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 970,00
€ 1.212,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 11.15 Uhr
letzter Tag etwa 11.15 Uhr je Themenblock
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Klaus Venediger
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
Umweltschutz
14.10.2015 – 16.10.2015
Kraftwerkshilfs-und Nebenanlagen
19.10.2015 – 21.10.2015
Dampferzeugung
21.10.2015 – 23.10.2015
Turbinen
26.10.2015 – 28.10.2015
Betrieb und Störungen
28.10.2015 – 30.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Kraftwerkstechnik für Nichttechniker
Zielgruppe:
Betriebsangehörige in den Energieversorgungsunternehmen oder der Zulieferindustrie, die keine
kraftwerkstechnische Ausbildung haben (Kaufleute,
Juristen, Personalsachbearbeiter usw.)
• Erneuerbare Energien
– Windenergie
– Wasserenergie
– Solarthermie
– Biomasse/Biogas
• Auswirkung des Einsatzes und der Einspeisung
von erneuerbaren Energien im Verbundnetz
• Exkursion in ein Kraftwerk
Vorkenntnisse in Technik, Physik und Chemie sind
keine Voraussetzung für dieses Seminar.
Ziel:
Den Teilnehmern werden die funktionalen Zusammenhänge der einzelnen Komponenten in einem
Kraftwerk näher gebracht. Erlerntes Wissen wird am
Simulator und im Labor vertieft.
Nach dem Seminar überblicken die Teilnehmer die
Technik und den Betrieb von Kraftwerken.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Wirkungsweise eines Kohlekraftwerks
– Komponenten eines Kraftwerks
• Überblick über die Funktionen eines Kernkraftwerks
• Generatorregelung und Bedeutung von
Spannung und Frequenz im Verbundnetz
– Zuschaltung eines Generators an das Verbundnetz im Laborversuch und
Demonstration einiger Betriebssituationen am
Simulator
• Hochspannung und Transport des Stroms
– Betrieb des Verbundnetzes über
Umspannanlagen und Hausanschlusskästen
bis zur Sicherung im Haushalt
– Aufgaben der Stromversorgung und
zweckmäßiger Einsatz der verschiedenen
Kraftwerkstypen
63
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.525,00
€ 1.906,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Nina Woydack
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
10.03.2015 – 12.03.2015
20.10.2015 – 22.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
64
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Seminar:
Vom Rohwasser zum sicheren Betrieb des Wasser-/Dampfkreislaufs
Zielgruppe:
Betriebspersonal von Kraftwerken, Mitarbeiter aus
Wasseraufbereitungsanlagen
Gebühren
2014:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 710,00
€ 887,50
Ziel:
Die Teilnehmer lernen, das Rohwasser ihres Standortes einzuschätzen – darauf aufbauend werden unter
Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte verschiedene Verfahren zur Wasseraufbereitung für den
Wasser-/Dampfkreislauf vorgestellt und erarbeitet.
Ausgehend von entsprechenden Deionatqualitäten
werden unter dem Gesichtspunkt einer hohen Verfügbarkeit die Konditionierung und Überwachung
von Trommelkesseln z.B. anhand des VGB-Standards
dargestellt.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 730,00
€ 912,50
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Rohwasserinhaltsstoffe
• Vorreinigung für Umkehrosmose und
Vollentsalzungsanlagen
• Betrieb von Umkehrosmoseanlagen
• Betrieb von Vollentsalzungsanlagen
• Konditionierung und Überwachung des
Wasser-/Dampfkreislaufs mit Zwangdurchlaufund Trommelkessel
Anregungen seitens der Teilnehmer bezüglich
Themenvertiefung und somit Einflussnahme auf
den angegebenen Seminarablauf sind ausdrücklich
erwünscht.
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.30 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Kraftwerk (Preis auf Anfrage)
Leitung
Jürgen Pasch
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
02.12.2014 – 03.12.2014
05.05.2015 – 06.05.2015
01.12.2015 – 02.12.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
oder
WEITERBILDUNG – KRAFTWERKSTECHNIK
Lehrgang:
Notfall- und Krisenmanagement
Zielgruppe:
Führungs- und Fachkräfte aus den Bereichen
Produktion, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Unternehmenssicherheit, Öffentlichkeitsarbeit und der
Betriebsfeuerwehr
Ziel:
Die Teilnehmer des Seminars entwickeln Strategien
zur Krisenvermeidung und –bewältigung. Im Fall
einer ereignisinduzierten Krise werden strategische Vorgehensweisen eingesetzt und wichtige
Ressourcen genutzt, die zur Lagebewältigung
notwendig sind. Sie berücksichtigen die Bedürfnisse verschiedener Ansprechpartner wie Behörden
und Medien und beherrschen das Zusammenspiel
von Körpersprache und Glaubwürdigkeit verbaler
Aussagen bei der Krisenkommunikation.
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Rechtliche Grundlagen
• Basiswissen Krisenmanagement
• Erwartungen von Behörden, Medien und
Betroffenen
• Entwicklung einer krisenfesten Aufbauorganisation
• Kompetenzen zur Priorisierungsfähigkeit
• Praktische Handlungshilfen
• Regeln zum Umgang mit Beteiligten
• Medienkontakte
• Stressbewältigung
• Kameratraining mit Feedbackmoderation
• Praktische Krisenübungen
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 620,00
€ 775,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 09.00 Uhr
letzter Tag etwa 14.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Detlef Michaelis
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
25.02.2015 – 26.02.2015
11.11.2015 – 12.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
65
PROZESSOPTIMIERUNG
66
WEITERBILDUNG – PROZESSOPTIMIERUNG
Seminar:
Wirkungsgradoptimierung im Kraftwerk
Jede Wirkungsgradoptimierung ist eine CO2-Minderung.
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.240,00
€ 1.550,00
Zielgruppe:
Betriebsingenieure, Schichtführer und Kraftwerksmeister
Ziel:
Die Teilnehmer erkennen die Möglichkeiten der
Wirkungsgradsteigerung in Kraftwerken durch
Umrüstung und gezielten Betrieb der Anlage.
Sie verstehen den schonenden Umgang mit Brennstoff- und Umweltressourcen.
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.30 Uhr
letzter Tag etwa 14.30 Uhr
Dauer:
3 Tage
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Inhalte:
• Theoretische Grundlagen
der Wirkungsgradbestimmung
– Wirkungsgraddefinitionen
– Energetische und exergetische Betrachtungsweise bei der Beurteilung von Kraftwerksprozessen
• Wirkungsgradverbesserungen
durch Umbau oder Neubau
– Wirkungsgradpotenziale im Turbinenbau
– Wirkungsgradpotenziale im Dampferzeuger
– Optimierung des Betriebs durch den Einsatz
moderner Messtechnik-/Leittechnik- und
Diagnosesysteme
• Hohe und beeinflussbare Verluste im Kraftwerk
• Einfluss des Fahrpersonals auf den Wirkungsgrad
• An- und Abfahrverluste
• Ständige Kontrolle wichtiger Anlagenparameter
– optimierter Einsatz von Großaggregaten
– Umstellung der Kraftwerksfahrweise
• Demonstrationen zum Wirkungsgrad
am Simulator für fossil befeuerte Kraftwerke
Gebühren
2015:
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Leitung
Uwe Möller
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
27.01.2015 – 29.01.2015
24.11.2015 – 26.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – PROZESSOPTIMIERUNG
Seminar:
Schadensvermeidung bei Störungen im Kraftwerk
Zielgruppe:
Schichtführer, Instandhalter und
Betriebsingenieure
Ziel:
Die Teilnehmer erhalten einen Überblick, welche möglichen Schäden im Kraftwerk entstehen
können. Sie sind in der Lage, Schadensanalysen
durchzuführen und dadurch Schäden in der
eigenen Anlage vorzubeugen.
Beginn:
Ende:
erster Tag 13.00 Uhr
letzter Tag etwa 12.30 Uhr
Dauer:
4 Tage
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Inhalte:
• Schäden und Störungen im Kraftwerk
• Ursachen von Schäden und Störungen
• Schutzeinrichtungen im Kraftwerk
• Instandhaltungskonzepte
• Störungen in leittechnischen Systemen
• Genereller Ablauf von Störungen
• Analyse von Störungen
• Schadensverhütung und Störungsvermeidung
• Informationspflicht gegenüber den Behörden
• Störungsanalyse am Simulator
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.100,00
€ 2.625,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Leitung
Kerstin Kofink
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
20.04.2015 – 23.04.2015
28.09.2015 – 01.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
67
INSTANDHALTUNG
68
WEITERBILDUNG – INSTANDHALTUNG
KURS AUF ANFRAGE
Kurs:
E-Learning Basiswissen Instandhaltungskultur „Armaturen und Ventile“
Zielgruppe:
Instandhaltungspersonal (Fachhandwerker, Meister,
Planungsfachkräfte und Nachwuchskräfte) der
konventionellen Kraftwerke und Kernkraftwerke,
Zulieferer und Fremdfirmen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen den grundlegenden
Aufbau und die Funktion der verschiedenen
Armaturentypen und können die entsprechenden
Sicherheitsbestimmungen anwenden. Sie sind vorbereitet auf die Grundzüge der De- und Remontageanforderungen in Kraftwerksbetrieben.
Dauer:
individuell
Inhalte:
• Allgemeine Definition
• Vorstellung Grundbauarten
• Stellantriebe
• Besonderheiten bei Armaturen in Rauchgasentschwefelungs- und Wasseraufbereitungsanlagen
und Sicherheitsarmaturen
• Einführung in die Lernumgebung
• Testfragen
• Prüfungssimulation
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 60,00
€ 75,00
Ort:
an Ihrem Arbeitsplatz oder bei Ihnen zu Hause
Notwendige Voraussetzungen:
Internetzugang via Browser (optimiert für Mozilla
Firefox und Windows Explorer)
und Adobe Flash Player Plugin
Ein Einführungsvideo zeigt anschaulich
die Auswirkungen falschen Verhaltens.
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Susanne Degen
WEITERBILDUNG – INSTANDHALTUNG
KURS AUF ANFRAGE
69
Kurs:
E-Learning Basiswissen Instandhaltungskultur „Vermeidung von Fremdkörpereintrag“
Zielgruppe:
Instandhaltungspersonal (Fachhandwerker, Meister,
Planungsfachkräfte und Nachwuchskräfte) der
konventionellen Kraftwerke und Kernkraftwerke,
Zulieferer und Fremdfirmen
Ziel:
Die Teilnehmer wissen um die Gefahren und möglichen Folgekosten eines Fremdkörpereintrages in
geöffneten Systemen, Anlagen oder Maschinen.
Sie kennen verschiedene Arbeitsabläufe und -techniken sowie Schutz- und Prüfeinrichtungen, die
zur Vermeidung von Fremdkörpereintrag angewendet und eingesetzt werden.
Dauer:
individuell
Inhalte:
• Möglichkeiten und Folgen eines
Fremdkörpereintrags
• Maßnahmen zur Vermeidung eines
Fremdkörpereintrags
• Einführung in die Lernumgebung
• Testfragen
• Prüfungssimulation
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 60,00
€ 75,00
Ort:
an Ihrem Arbeitsplatz oder bei Ihnen zu Hause
Notwendige Voraussetzungen:
Internetzugang via Browser (optimiert für Mozilla
Firefox und Windows Explorer)
und Adobe Flash Player Plugin
Ein Einführungsvideo zeigt anschaulich die Auswirkungen falschen Verhaltens. Zusätzlich kann
der Teilnehmer eine virtuelle Kraftwerksumgebung
erkunden und erlerntes Wissen anwenden.
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Susanne Degen
70
WEITERBILDUNG – INSTANDHALTUNG
Seminar:
Einführung in Aufbau und Betrieb von Kraftwerken für Instandhaltungspersonal
Zielgruppe:
Elektriker und Maschinenschlosser aus dem
Instandhaltungsbereich
Ziel:
Die Teilnehmer überblicken die Verfahrenstechnik
im Kraftwerk. Sie kennen die Grundlagen der
Thermodynamik sowie unterschiedliche Kraftwerkstypen und deren Einsatz.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
Folgende Themen sollen dem Instandhalter die
Gesamtzusammenhänge verdeutlichen:
• Einführung in die Thermodynamik von
Dampfturbinenkraftwerken
– Änderung des Aggregatzustandes von Wasser
– Arbeitsfähigkeit von Wasser/Dampf
– Darstellung im T/s-Diagramm
– Entwickeln eines vereinfachten
Wärmeschaltbildes
• Aufbau und Betrieb
– Kraftwerkstypen und deren Einsatz
– Schaltungsvarianten von Dampfkraftwerken
• Einführung in die Dampferzeugertechnik
– Funktionsprinzip eines NaturumlaufDampferzeugers
– Funktionsprinzip eines ZwangdurchlaufDampferzeugers mit Anfahreinrichtung
– Feuerungen
• Einführung in Bauarten und Betrieb
von Dampfturbinen
• Einführung in Aufbau und Funktion
von Turbogeneratoren
• Eigenbedarfs- und Notstromversorgung
• Hilfs- und Nebenanlagen
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.025,00
€ 2.531,25
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 14.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Klaus Venediger
Assistenz
Charlotte Hemmerde
Termine:
02.02.2015 – 06.02.2015
23.11.2015 – 27.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – INSTANDHALTUNG
SEMINAR AUF ANFRAGE
Seminar:
Ganzheitliche Maschinendiagnose / Condition Monitoring
Zielgruppe:
Ingenieure, Techniker, Meister und Facharbeiter
aus den Bereichen der Maschinentechnik und
Instandhaltung von Kraftwerken und anderen
Industrieunternehmen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die Grundlagen der
auftretenden Schwingungsarten und wissen, wie
diese messtechnisch zu erfassen sind. Aus den
verschiedenen Spektren der Schwingungen können
sie anhand der eingesetzten Diagnoseverfahren
Schlussfolgerungen über den aktuellen Zustand der
Maschine bzw. der Anlage ziehen, Trendanalysen
erstellen und Restlaufzeiten des sicheren Betriebs
der Maschine ableiten.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Ganzheitliche Maschinendiagnose
• Condition-Monitoring
• Diagnoseverfahren
• Maschinenschwingungen
• Schwingungsanalysen (FFT-Analyse)
• Schwingungsmessmethoden
• Eigenfrequenzen und Resonanzschwingungen
• Entstehen von Unwuchten
• Auswuchtverfahren
• Grundlagen der Frequenzanalyse
• Erfassen des Schwingungsgemisches an der
Maschine
• Transformation in den Frequenzbereich,
Darstellung des Frequenzspektrums
• Interpretation der Messergebnisse
• Beispiele zur Frequenzanalyse (Fehlerursachen und
Schädigungen)
• Praktische Übungen am Maschinenmodell
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€
€
71
760,00
950,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 16.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Unternehmen
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Heike Gellings
oder
UMWELTSCHUTZ
72
WEITERBILDUNG – UMWELTSCHUTZ
Lehrgang:
Abwasserreinigung
Zielgruppe:
Alle Mitarbeiter, die ihren Kenntnisstand in Bezug
auf Abwasserreinigung erweitern wollen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die Aufgaben und Funktionen von Abwasserreinigungsanlagen. Sie sind
in der Lage, betriebliche Probleme zu erkennen,
zu lösen und zu vermeiden. Sie kennen die
Eigenschaften der eingesetzten Chemikalien und
können sicher mit diesen umgehen.
Dauer:
1,5 Tage
Inhalte:
• Grundlagen
– Wasserhaushaltsgesetz
– Abwasserverordnung
– Abwasserabgabengesetz
– Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
• Abwasseranalyse
• Anfallstellen für Abwässer
• Vorstellung der Verfahren
– Fällung
– Flockung
– Sedimentation
– Filtration
– Umkehrosmose
• Sicherer Umgang mit den Gefahrstoffen in
der Abwasseraufbereitung
–Gefährdungsbeurteilung
– Sicherheitsdatenblätter
– Unterweisung/Betriebsanweisungen
• Betrieb
–Störungen, Lösungsansätze
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 950,00
€ 1.187,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 08.30 Uhr
letzter Tag etwa 14.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Detlef Michaelis
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
17.03.2015 – 18.03.2015
14.10.2015 – 15.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – UMWELTSCHUTZ
Seminar:
Rauchgasreinigung in fossil befeuerten Kraftwerken
Zielgruppe:
Betriebspersonal von fossil befeuerten Kraftwerken
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die Aufgaben und Funktionen von Rauchgasreinigungsanlagen. Sie sind in
der Lage, betriebliche Probleme zu erkennen, zu
lösen und zu vermeiden.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Stand gesetzlicher Vorgaben zum
Immissionsschutz
• Übersicht der Verfahrensprinzipien zur
Rauchgasreinigung
• Entstaubung
• Ertüchtigung von Elektrofiltern
• Ausrüstungen und Apparate für REA und DENOX
• Primärmaßnahmen zur NOX-Minderung
• Betrieb von REA und DENOX-Anlagen
• Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit
• Exkursion zur Besichtigung der Rauchgasreinigung eines Steinkohlekraftwerks
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.610,00
€ 2.012,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 12.30 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Detlef Michaelis
Assistenz
Heike Gellings
Termin:
02.11.2015 - 06.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
73
74
WEITERBILDUNG – UMWELTSCHUTZ
SEMINAR AUF ANFRAGE
Seminar:
Sicherer Umgang mit gefährlichen Stoffen
Zielgruppe:
Betriebliche Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Beauftragte im Bereich Umweltschutz und
Arbeitssicherheit, Personal- und Betriebsräte sowie
beauftragte Personen im Gefahrgut-Transportbereich Straße, Schiene und Binnenschiff, deren
Stellvertreter, „sonstige Personen“, Fahrer ohne
Gefahrgut-Führerschein, Verladepersonal, Monteure
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen das rechtskonforme
Management der Gefahrstoffe im Unternehmen.
Sie kennen die Grundsätze des Gefahrguttransportes
in Bezug auf die daraus resultierenden Verpflichtungen im Kraftwerksbetrieb. Sie verstehen die
einzelnen Funktionen der beauftragten Person in
der Transportkette gefährlicher Güter wie Versenden, Verladen, Empfangen, Entladen und die damit
verbundenen Vorschriften, Pflichten und Rechte.
Kursart:
Gefahrenstoffmanagement
Inhalte:
• Gesetzliche Grundlagen,
Aufbau des Gefahrstoffrechts
• REACH1-Verordnung, BetrSichV2, GefStoffV3,
GHS4/CLP5-Verordnung
• Einstufung/Kennzeichnung nach EWG/UN
• Tätigkeiten mit Gefahrstoffen
• Sicherheitsdatenblatt
• Unterweisungsstrategien
• Lagerung von Gefahrstoffen
• Substitutionsprüfung
• Beispiele aus dem Betrieb
• Übungen
Kursart:
Beauftragte Person Gefahrgut nach
ADR* Kap. 1.3
Inhalte:
• Rechtsvorschriften
• Anforderungen an das beteiligte Personal
• Verpackung, Bezettelung
• Beförderungspapier, Unfallmerkblatt
• Ausnahmeregelungen
• Ladungssicherung
• Fahrzeugcheck
• Entladen
• Anforderungen an die Fahrzeuge
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
1
2
3
REACH:
Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals
(Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien)
BetrSichV:
Betriebssicherheitsverordnung
GefStoffV:
Gefahrstoffverordnung
4
GHS:
5
CLP:
*ADR:
Globally Harmonized System of Classification, Labelling and
Packaging of Chemicals
(Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von
Chemikalien)
Regulation on Classification, Labelling and Packaging of Substances and
Mixtures
(Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von
Stoffen und Gemischen)
Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route
(Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße)
Leitung
Detlef Michaelis
Assistenz
Heike Gellings
WEITERBILDUNG – UMWELTSCHUTZ
Seminar:
Tätigkeiten mit Ammoniak im Kraftwerk
Zielgruppe:
Betriebs- und Instandhaltungspersonal im Kraftwerk
Ziel:
Die Teilnehmer kennen die Eigenschaften und
Gefahren von Ammoniak. Sie führen Maßnahmen
zur Prävention und zur Gefahrenabwehr sicher
durch.
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Reduktionsmittel NH3 im SCR-Prozess
• Herstellung, Lagerung, Verladung von Ammoniak
• Eigenschaften in Bezug auf die Verwendung im
Kraftwerk
• Verhalten von Ammoniak bei der Freisetzung
• Verhaltensmaßnahmen zur Gefahren- und
Schadensbegrenzung
• Arbeitssicherheit und Umweltschutz
• Werkstoffe in Ammoniakanlagen
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.15 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Dieser Kurs kann auf Wunsch auch als Eintagsseminar mit verkürzten Inhalten durchgeführt werden.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€
€
700,00
875,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Leitung
Detlef Michaelis
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
27.01.2015 – 28.01.2015
05.05.2015 – 06.05.2015
20.10.2015 – 21.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
75
76
ARBEITSSCHUTZ
WEITERBILDUNG – ARBEITSSCHUTZ
Seminar:
Richtig unterweisen
Zielgruppe:
Führungskräfte aller Ebenen, Ingenieure, Meister,
Vorarbeiter
Ziel:
Die Teilnehmer kennen den Aufbau des Arbeitsschutzsystems in Deutschland und können
einordnen, warum Unterweisungen im Arbeitsschutz zwingend erforderlich sind. Sie bereiten die
Unterweisung vor, führen diese unter Anwendung
verschiedener Methoden durch und dokumentieren den Vorgang rechtssicher. Sie sind sich ihrer
Verantwortung für eine Unterweisung der Mitarbeiter (auch Fremdfirmen) bewusst. Sie schaffen
beim zu Unterweisenden die Bereitschaft zu einer
arbeitssicheren Verhaltensänderung.
Dauer:
1 Tag
Inhalte:
• Arbeitsschutzsystem in Deutschland,
Verantwortung für die Arbeitssicherheit
• Rechtsgrundlagen
• Aufbau und Inhalt von Unterweisungen
• Unterweisungsstrategien
• Durchführung von Unterweisungen
• Erstmalige und wiederholende Unterweisung
• Besondere Zielgruppen
• Unterweisungstechniken/-hilfen
• Übungen
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 320,00
€ 400,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
8.30 Uhr
etwa 16.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Unternehmen
Leitung
Detlef Michaelis
oder
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
10.02.2015
01.09.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – ARBEITSSCHUTZ
77
Seminar:
Die Gefährdungsbeurteilung und ihre praktische Umsetzung im Kraftwerksbereich
Zielgruppe:
Personalverantwortliche Mitarbeiter, wie z.B.
Schichtführer, Betriebsingenieure, Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsfachkräfte
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen die Durchführung von
Gefährdungsbeurteilungen als zentrales Werkzeug
im Arbeitsschutz und unterstützen den Arbeitgeber bei seinen Verpflichtungen nach dem Arbeitsschutzgesetz. Sie legen die Aufgabenstellung fest,
ermitteln und beurteilen Gefährdungen. Nach
einer Risikoanalyse werden notwendige Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten ergriffen. Abschließend führen die Teilnehmer eine Wirkungskontrolle durch und dokumentieren rechtssicher
den Vorgang.
Dauer:
1,5 Tage
Inhalte:
Rechtliche Grundlagen
der Gefährdungsbeurteilung
• Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung für die
betriebliche Sicherheitsarbeit
– Warum?
– Wer?
– Wie?
• Methodik der Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz und Gefahrstoffverordnung mit
Berücksichtigung von GHS (Globales Harmonisiertes Kennzeichnungssystem - UN-Kennzeichnung)
• Beispiel für Arbeitshilfen zur Durchführung der
Gefährdungsbeurteilung
• Praktische Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung (Gruppenarbeit/Übung)
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 535,00
€ 668,75
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.30 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Unternehmen
Leitung
Detlef Michaelis
oder
Assistenz
Heike Gellings
Termine:
29.01.2015 – 30.01.2015
22.10.2015 – 23.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
78
WEITERBILDUNG – ARBEITSSCHUTZ
Lehrgang:
Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz nach Fachkundegruppen S4.1 und S4.2
Module GH und OH
Zielgruppe:
Ziel:
Personen, die mit offenen radioaktiven Stoffen mit
Aktivitäten
• bis zum 105-fachen der Freigrenze (S4.1)
• über dem 105-fachen der Freigrenze (S4.2)
nach Anlage III Tabelle 1 Spalte 2 StrlSchV umgehen sollen
Die Teilnehmer erwerben gemäß Richtlinie die im
Strahlenschutz erforderliche Fachkunde (Fachkunde-Richtlinie „Technik“ nach Strahlenschutzverordnung).
Dauer:
7 Tage
Abschluss:
Bei regelmäßigem Besuch und erfolgreicher
Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer eine
Bescheinigung, die von den zuständigen Behörden
als Nachweis über die im Kurs erworbene Fachkunde im Strahlenschutz für die Fachkundegruppen S4.1 und S4.2 sowie S1.1, S1.2, S1.3, S2.1,
S2.2, S2.3, S5 und S6.1 anerkannt wird.
Inhalte:
• Gesetzliche Grundlagen, Empfehlungen und
Richtlinien
• Aufgaben und Pflichten des Strahlenschutzverantwortlichen und des Strahlenschutzbeauftragten
• Naturwissenschaftliche Grundlagen
• Strahlenschutz-Messtechnik
• Strahlenschutz-Technik
• Strahlenschutz-Sicherheit
Gebühren
2014:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 3.630,00
€ 4.537,50
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 17.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Stefan Stockfleth
Assistenz
Katja Strötgen
Termine:
20.04.2015 - 28.04.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
WEITERBILDUNG – ARBEITSSCHUTZ
Lehrgang:
Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz
nach Fachkundegruppen S4.1, S4.2 und S4.3
Module AR, AU und AO
Zielgruppe:
Ziel:
Personen, die bereits die Fachkunde gemäß
Fachkundegruppen S4.1, S4.2 oder S4.3 erworben
haben
Aktualisierung der im Strahlenschutz erforderlichen Fachkunde gemäß „Fachkunde-Richtlinie
Technik“
Dauer:
1 Tag (9 Unterrichtsstunden)
Abschluss:
Bei erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten die
Teilnehmer eine Bescheinigung, die von den
zuständigen Behörden als Nachweis über die
Aktualisierung im Strahlenschutz für die Fachkundegruppen S1.1 bis S4.3 und S6.1 anerkannt wird.
Inhalte:
• Rechtsgrundlagen zu Tätigkeiten nach StrlSchV,
neue Rechtsvorschriften
• Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen
• Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
• Beschäftigung in fremden Anlagen
Gebühren
2014:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 615,00
€ 768,75
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
8.30 Uhr
etwa 17.45 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Stefan Stockfleth
Assistenz
Katja Strötgen
Termine:
29.04.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
79
80
WEITERBILDUNG – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
Überfachliche Kompetenzen
Das menschliche Leistungsvermögen und damit die Entwicklung von Schlüsselqualifikationen
wie Führungs- und Teamfähigkeit sind zu einem maßgeblichen Qualifikationsmerkmal für
handlungskompetente Mitarbeiter geworden. Erst dadurch, dass neben der Fachkompetenz
auch die überfachlichen Kompetenzen „Sozialkompetenz“, „Methodenkompetenz“ und
„Selbstkompetenz“ entwickelt werden, kann Ihr Kraftwerkspersonal sein Leistungspotenzial voll entfalten. Wir unterstützen Sie daher auch bei der Entwicklung der überfachlichen
Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter.
Um ein individuelles für Sie zugeschnittenes Programm zu erstellen, bitten wir Sie, uns
anzusprechen!
Ansprechpartner:
Hans-Peter Cremer
Tel.: +49 201 8489–137
Fax: +49 201 8489–202
hans-peter.cremer@kraftwerksschule.de
WEITERBILDUNG – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
WORKSHOPS AUF ANFRAGE
81
ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
Best Practice
Best-Practice-Workshops werden von fachkundigen
Moderatoren mit langjähriger Erfahrung in Kraftwerkstechnik und Human Performance geleitet. Die
Moderationsmethode ist zielorientiert und liefert ein
hochwertiges Ergebnis. Best-Practice-Workshops fördern in hohem Maße die Identifikation der Teilnehmer mit den Ergebnissen sowie die Konsensbildung
untereinander und mit der Leitung.
Wir unterscheiden die Best-Practice-Workshops in
drei Hauptthemen:
• Best Practice im Kraftwerk
– Unterstützung von Verbesserungsprozessen
im Kraftwerk
• Best Practice in der Prozessführung
– schichtübergreifende Standards für die Arbeit
am Leitstand
• Standards für die Schichtübergabe
Zielgruppe:
Betriebspersonal eines Kraftwerks
Ziel:
Mit konkretem Bezug auf die Verhältnisse in Ihrem
Kraftwerk erarbeiten Ihre Mitarbeiter fundierte und
umsetzbare Lösungen für anstehende Veränderungsprozesse oder Verbesserungsmaßnahmen.
Dauer:
nach Bedarf
Workshop:
Best Practice im Kraftwerk
Mit diesem Best-Practice-Workshop haben wir einen
Raum geschaffen, in dem Erfahrungen funktions-,
schicht- und generationsübergreifend ausgetauscht,
gebündelt und zur Lösungsfindung genutzt werden.
Der Workshop dient zur Optimierung von Technik
und Arbeitsprozessen. Er fördert den Teamgeist und
erleichtert die Umsetzung von Neuem.
Workshop:
Best Practice in der Prozessführung
In diesem Workshop werden schichtübergreifende
Standards (Bildanordnungen) entwickelt. Ebenfalls
erarbeiten die Teilnehmer Marker (Regeln) für die
Anlagenüberwachung am Leitstand mit den dazugehörigen Bildanordnungsstrategien. Ein wichtiger
Bestandteil dieses Workshops ist die Organisation der
Zusammenarbeit bei der Prozessführung.
Workshop:
Standards für die Schichtübergabe
Bei diesem Workshop steht die Schichtübergabe im
Mittelpunkt.
Erarbeitet werden Einflussfaktoren und Marker
(Regeln), die die Qualität der Schichtübergabe
erheblich verbessern. Die Teilnehmer lernen, diese
anzuwenden.
Ort:
in Ihrem Kraftwerk
Leitung
Hans-Peter Cremer
Assistenz
Charlotte Hemmerde
82
WEITERBILDUNG – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
HPO-Training
HPO steht für Human Performance Optimierung. Regelgerechtes technisches Arbeiten muss
einhergehen mit optimaler Zusammenarbeit im Team, mit eindeutiger Abstimmung zwischen
Auftraggebern und Ausführenden und mit entsprechender Kontrolle und entsprechendem
Feedback. Technische Kompetenz und Verhaltenskompetenz tragen gleichermaßen zu einem
hohen Stand der Sicherheitskultur bei. Die systematische Anwendung beobachtbarer Verhaltenswerkzeuge unterstützt das Vermeiden von Fehlern und damit sicherheitsgerichtetes
Verhalten. Das HPO-Training vermittelt die Werkzeuge des professionellen Handelns bei technischen Arbeitstätigkeiten im Kraftwerk. Im Fokus des Trainings stehen das Arbeitsverhalten
des Einzelnen, Teamarbeit, Kommunikation und Entscheidungsfindung sowie Kontroll- und
Aufsichtstätigkeiten vor Ort.
In Kooperation mit der KSG|GfS wurden Trainingsstände für die praktische Schulung von
Kraftwerkspersonal eingerichtet. Die HPO-Trainings finden im Simulatorzentrum in EssenKupferdreh statt und werden von Trainern der GfS Gesellschaft für Simulatorschulung mbH
und der KRAFTWERKSSCHULE E.V. durchgeführt.
Ansprechpartner:
Marcel Lusebrink
Tel.: +49 201 8489–157
Fax: +49 201 8489–113
marcel.lusebrink@kraftwerksschule.de
WEITERBILDUNG – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
SEMINAR AUF ANFRAGE
Seminar:
HPO-Training – Werkzeuge für professionelles Handeln
Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an technisches Personal von
Kraftwerken und Industrie, dessen Aufgaben die Planung oder Durchführung von Instandhaltungs- und
Änderungsarbeiten beinhalten. Einsatzlenkende und
Durchführende (z.B. Instandhaltungspersonal) gelten
in gleichem Maße zum Adressatenkreis wie Personal
aus den Bereichen Arbeitsvorbereitung/-planung,
Führungskräfte oder Aufsichtführende vor Ort.
Ziel:
Die Teilnehmer erkennen die Notwendigkeit der
bewussten Anwendung von Werkzeugen des professionellen Handelns. Sie beherrschen die optimale
Zusammenarbeit im Team und die sichere Kommunikation. Sie können die Werkzeuge situationsbezogen
auswählen und unterstützen Teammitglieder bei der
Verbesserung ihrer Vorgehensweise im Sinne des
professionellen Handelns.
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
Inhaltlich orientiert sich unsere Schulung am
VGB-Konzept zur Umsetzung der Werkzeuge des
professionellen Handelns:
• Kritisches Hinterfragen
• STAR (Eigenverantwortung des Einzelnen)
• STOP bei Abweichungen
• Pre-Job-Briefing, Job-Debriefing
(Arbeitsvor- und Nachbesprechung)
• Begleitende und unabhängige Prüfung
• Sichere Kommunikation
• Betriebliche Entscheidungsfindung
• Tätigkeitsbeobachtung
• Verbesserungsprogramm für Auffälligkeiten und
Abweichungen
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Ort:
KSG Kraftwerks-Simulator-Gesellschaft mbH
Deilbachtal 173, 45257 Essen
Leitung
Marcel Lusebrink
Assistenz
Katja Strötgen
83
84
WEITERBILDUNG – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
SEMINAR AUF ANFRAGE
Seminar:
Train the Trainer – Schulungen vorbereiten, durchführen und verbessern
Zielgruppe:
Ausbilder, Fachreferenten und Mitarbeiter aus
Kraftwerken, die die Aufgabe haben, Schulungen
vorzubereiten und zu unterrichten
Ziel:
Die Teilnehmer können Schulungen gezielt vorbereiten, durchführen und stetig weiter verbessern.
Viele praktische Übungen bieten dem Teilnehmer
die Gelegenheit, Neues direkt auszuprobieren und
für sich zu entdecken. Abgerundet werden die
gemachten Erfahrungen durch die Vermittlung des
zugehörigen Methoden- und Hintergrundwissens.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Planung
– Analyse von Lerngruppe und
Rahmenbedingungen
– Lerninhalte klären
– Lernziele formulieren
• Sprache und Kommunikation
– Kommunikationsmodell
– Reden und Präsentieren vor Gruppen
• Durchführung
– Unterricht strukturieren
– Sozialformen
(Gruppenarbeit, Frontalunterricht u.a.)
– Medien
– Methoden (Vortrag, Frage- und Impulstechnik, Moderation u.a.)
• Qualitätssicherung und -kontrolle
– Leistung messen (Lernzielkontrolle)
– Unterrichtsentwurf
– Unterrichtsbeobachtung und -reflexion
– Feedbackmethoden
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.320,00
€ 2.900,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Termine und Preise für geschlossene Gruppen auf
Anfrage
Beginn:
Ende:
erster Tag 9.00 Uhr
letzter Tag etwa 15.00 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Kraftwerk, für geschlossene Gruppen
Leitung
Hans-Peter Cremer
Assistenz
Martina Hirschl
oder
WEITERBILDUNG – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
SEMINAR AUF ANFRAGE
Seminar:
85
Aufbauseminar „Train the Trainer“
Unterrichtsmethodik „Mit Situationsaufgaben handlungsorientiert unterrichten“
Zielgruppe:
Ausbilder sowie Führungskräfte und Mitarbeiter,
die innerhalb der betrieblichen Aus- und Weiterbildung Fachwissen vermitteln und ihren Unterricht
den Methoden des Grundseminars „Unterrichtsmethodik für die betriebliche Aus- und Weiterbildung“ entsprechend gestalten können
Gebühren:
Termine und Preise für geschlossene Gruppen auf
Anfrage
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Kraftwerk, für geschlossene Gruppen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen und beherrschen methodische Ansätze für die didaktische Planung von
handlungsorientierten Unterrichtseinheiten mit
Situationsaufgaben.
Handlungsorientierte Unterrichtseinheiten werden
in Arbeitsgruppen vorbereitet und praktisch durchgeführt. Mögliche Wege der Lernerfolgskontrolle
werden aufgezeigt.
Dauer:
2 Tage
Inhalte:
• Vom Wissen über die Qualifikation zur beruflichen Handlungskompetenz
• Handlungsorientierung als didaktisches Leitprinzip
– Vollständige Handlung
– Merkmale handlungsorientierten Unterrichts
– Rollen von Lehrern und Lernenden
• Handlungsorientierten Unterricht praktisch
umsetzen
– Unterricht planen und durchführen
– Situationsaufgaben erstellen
und im Unterricht einsetzen
• Lernerfolgskontrollen durchführen
Leitung
Hans-Peter Cremer
Assistenz
Martina Hirschl
oder
86
TAGUNGSZENTRUM
KWS-TAGUNGSZENTRUM
TAGEN · WOHNEN · LERNEN
TAGUNGSZENTRUM
87
h
c
i
l
z
Her
!
n
e
m
m
o
k
l
l
i
w
Sie suchen für Ihre Tagungen und Schulungen
einen besonderen Veranstaltungsort?
Das Tagungszentrum der KWS bietet Ihnen das passende Rundumpaket:
Tagen
KWS-Tagungszentrum
Deilbachtal 199
45257 Essen
Deutschland
Tel.: +49 201 8489–0
Fax.:+49 201 8489–102
info@kraftwerksschule.de
www.kraftwerksschule.de
▪
▪
▪
▪
▪
▪
▪
moderne, helle Tagungsräume (für 3 – 150 Personen)
aktuelle technische Ausstattung mit WLAN, Beamer, Whiteboard und Visualizer
Videokonferenzraum
zentrale Lage und kurze Wege zwischen den einzelnen Tagungsräumen
Tagungsbetreuung
kostenfreie Parkplätze
barrierefreie Ausstattung/Aufzug
Wohnen
▪
▪
▪
direkt am Tagungszentrum
in ruhiger, naturnaher Lage
in großzügigen Einzelzimmern
Lernen
▪
▪
ruhige Arbeitsatmosphäre
Gruppenarbeitsräume für gemeinsames Lernen
88
TRAINING
Training –
Vorbereitung auf die Zukunft
Der Bereich „Training“ steht für die wiederholte Durchführung von Übungen und deren Reflexion. Wie im Sport, soll durch Training eine nachhaltige Weiterentwicklung der Teilnehmer
erzielt werden. Höchstleistung durch regelmäßiges Training ist dabei der Leitgedanke! Im
Unterschied zur fachtheoretischen Weiterbildung verfolgt das Training praktische Absichten,
also die Vertiefung und Erweiterung von Fähigkeiten.
Das von der KWS angebotene Simulatortraining soll in dieser Hinsicht langfristige Veränderungen in den persönlichen und technischen Kompetenzen bewirken. Es zielt
somit auf dauerhafte stabile Anpassungserscheinungen, also den Trainingseffekt,
hin. Ein besonderer Gesichtspunkt des Trainings sind die Reize, die auf die Teilnehmer durch
den Simulator ausgeübt werden.
Im Instandhaltungstraining werden insbesondere die praktischen Herausforderungen für
die sicherheitsgerichtete, professionelle Instandhaltung thematisiert. In den von der KWS
betriebenen Schulungskraftwerken arbeiten die Teilnehmer unter realen Arbeitsbedingungen
an Originalkomponenten.
Das Training der überfachlichen Kompetenzen (wie z.B. Team-, Kommunikations-, Führungsund Entscheidungsverhalten), dient der Verhaltensoptimierung und Effizienzsteigerung des
Kraftwerkspersonals. Die Themenschwerpunkte werden anhand vieler praxisnaher Übungen
vertieft und in den Kraftwerksalltag transferiert.
TRAINING
90
SIMULATORTRAINING
SIMULATORTRAINING
Simulatortraining
Strukturen im Simulatortraining durch modulare Kurskonzepte
Um das Simulatortraining Ihrem individuellen Weiterbildungsbedarf anzupassen, wurde
ein Modul-Pool entwickelt, aus dem individuelle Simulatorkurse zusammengestellt werden
können. Dieser Modul-Pool besteht aus vier Bereichen:
• Verfahrenstechnik
• Elektrotechnik
• Leittechnik
• Überfachliche Kompetenzen
Die Module sind hinsichtlich der Zielgruppen und der zu erreichenden Lernziele wie folgt
unterteilt:
• Wer kommt mit welchen Vorkenntnissen und auf welcher Entwicklungsstufe?
• Welche fachlichen und überfachlichen Kompetenzen sollen während des Trainings gestärkt
und ausgebaut werden?
• Welcher Simulator passt zur vorhandenen Kraftwerkstechnik?
Ansprechpartner:
Ludger Küppers
Tel.: +49 201 8489–220
Fax: +49 201 8489–202
ludger.kueppers@kraftwerksschule.de
SIMULATORTRAINING
91
Je nach Zielgruppe und Kursziel werden die Module den vier Bereichen entnommen und für
das Simulatortraining zu einem Kursprogramm zusammengestellt. Damit sind Inhalte, Dauer,
Ressourcen (Simulator, E-Labor), Lernziele und ggf. Lernzielkontrollen für den Kurs festgelegt.
Da sich im Wartenbetrieb neben der Technik viele überfachliche Kompetenzen wiederfinden,
liegt es nahe, diese Kompetenzen mit zu trainieren:
• Klare Anweisungen und Rückmeldungen geben
• In Störsituationen relevante Informationen sammeln, bewerten und Entscheidungen treffen
• Paraphrasieren
Decken die ersten drei Bereiche des Modul-Pools das bewährte rein technische Simulatortraining ab, so hängt es von Ihnen und Ihren Anforderungen ab, wie groß der jeweilige
Trainingsanteil im Bereich der überfachlichen Kompetenzen im Simulatortraining sein soll.
Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass immer mehr Simulatorkurse mit Übungen
aus dem Bereich überfachliche Kompetenzen von den Kraftwerksbetreibern angefordert
werden. Es wird z. B. eine höhere Effektivität in der Störungsbeherrschung erreicht, wenn
im Störungstraining zum einen die prozesstechnischen Zusammenhänge und zum anderen
die Interaktionen innerhalb der Gruppe reflektiert werden.
Diese modularen Simulatorkurse bestehen zu 80% aus Modulen aus den Bereichen der
fachlichen Kompetenzen und zu 20% aus Modulen aus dem Bereich der überfachlichen
Kompetenzen (siehe Schwerpunktkurs mit bereichsübergreifenden Inhalten auf Seite 96).
Reines Training der überfachlichen Kompetenzen findet im Teamleiter- und Teamtraining
statt (s. Seiten 109).
Unsere Simulatoren und deren Varianten
Alle Simulatoren der KWS basieren auf den technischen Daten realer Kraftwerke. Die Abbildung ist so realistisch, dass beim Betrieb der Anlage der Eindruck entsteht, das „echte“
Kraftwerk zu fahren. Die Bedienmannschaften der Referenzanlagen finden beim Simulatortraining exakt ihre Anlage vor. Um den Einstieg für das Betriebspersonal anderer Kraftwerksblöcke in das Simulatortraining zu vereinfachen, wurde eine E-Learning-Einheit entwickelt.
So kann sich der Teilnehmer vorab mit der unbekannten Verfahrens- und ggf. Leittechnik
auseinandersetzen.
Zwar haben die Betriebsmannschaften der Referenzanlagen gewisse Vorteile (geringe Einarbeitungszeit, Umsetzung auf die eigene Realanlage, eigenes Leitsystem), dennoch kann gerade das
Training an einem generischen Simulator starke Vorteile haben, z. B. um die „Betriebsblindheit“
zu durchbrechen, eigene Betriebsabläufe zu überdenken und bewusst zu handeln.
92
SIMULATORTRAINING
KURSARTEN
Die nachfolgend aufgeführten Kursarten sind als Beispiele und Anregungen zu verstehen. Das neue modulare Kurskonzept ermöglicht es, durch die Kombination geeigneter
Kursmodule aus den vier Bereichen Verfahrens-, Elektro- und Leittechnik und überfachliche Kompetenzen in einem Simulatorkurs Ihren individuellen Anforderungen gerecht
zu werden.
Diese Simulatorkurse können an allen Simulatoren bzw. an allen Varianten durchgeführt
werden. Einige Module aus den Bereichen der Elektro- und Leittechnik (s. Schwerpunktkurse, Seite 96) sind z. Zt. nur an den 300 MW- und GuD-Varianten durchführbar.
Für das Festlegen der Lernziele ist es wichtig, die Zielgruppen zu definieren:
• Fahrpersonal (Kraftwerker, Vorarbeiter)
• Operatives Führungspersonal (Kraftwerksmeister, Schichtleiter, Blockleiter, E-Meister)
• Administratives Führungspersonal (P-Leiter, Betriebsingenieure)
• Technisches Personal (Techniker, Chemiker)
• Kaufmännisches Personal (Betriebswirte, Controller)
• Behördenvertreter
• Schüler und Studenten
Eingeteilt sind die Simulatorkurse in Grundkurse, Vertiefungskurse und Schwerpunktkurse.
Ansprechpartner:
Ludger Küppers
Tel.: +49 201 8489–220
Fax: +49 201 8489–202
ludger.kueppers@kraftwerksschule.de
Assistenz:
Anja Langenbach
Tel.: +49 201 8489–201
Fax: +49 201 8489–202
anja.langenbach@kraftwerksschule.de
SIMULATORTRAINING
Gebühren Simulatortraining 2015
5% Rabattaktion*
Simulatoren/Varianten
300 MW-Varianten
GuD-Varianten
GuD-750-S
GuD-750-D
(SPPA-T2000)
StK-300
BrK-300
NuK-300
NuG-300
StK-/BrK-Varianten
GuD-750-3
(SPPA-T3000)
BrK-600
BrK-1100
StK-800
StK-1100
1 Tag
Mitglieder
Nichtmitglieder
€ 1.330,00
€ 1.662,50
€ 1.160,00
€ 1.450,00
€ 1.340,00
€ 1.675,00
€ 1.715,00
€ 2.143,75
2 Tage
Mitglieder
Nichtmitglieder
€ 2.525,00
€ 3.156,25
€ 2.205,00
€ 2.756,25
€ 2.545,00
€ 3.181,25
€ 3.255,00
€ 4.068,75
3 Tage
Mitglieder
Nichtmitglieder
€ 3.590,00
€ 4.487,50
€ 3.130,00
€ 3.912,50
€ 3.615,00
€ 4.518,75
€ 4.625,00
€ 5.781,25
4 Tage
Mitglieder
Nichtmitglieder
€ 4.520,00
€ 5.650,00
€ 3.940,00
€ 4.925,00
€ 4.550,00
€ 5.687,50
€ 5.825,00
€ 7.281,25
5 Tage
Mitglieder
Nichtmitglieder
€ 5.315,00
€ 6.643,75
€ 4.635,00
€ 5.793,75
€ 5.350,00
€ 6.687,50
€ 6.850,00
€ 8.562,50
10 Tage
Mitglieder
Nichtmitglieder
€ 10.630,00
€ 13.287,50
€ 9.270,00
€ 11.587,50
€ 10.700,00
€ 13.375,00
€ 13.700,00
€ 17.125,00
Bei Kursdurchführung vor Ort fallen weitere Kosten für Transport und Aufstellung des Simulators an.
*Für Kurse an diesen Simulatoren gewähren wir einen Rabatt von 5 % bei einer Kursanmeldung für 2015 bis Ende 2014!
93
94
Kurs:
SIMULATORTRAINING
Grundkurs 1
KURSE AUF ANFRAGE
Kurs:
am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen die Aufgaben und das
Zusammenwirken aller Kraftwerkssysteme.
Dauer:
1 bis 2 Wochen
Ablauf:
Prozesstechnisches Anfahren
der Gesamtanlage
(vorwiegend im Handbetrieb)
• Inbetriebnahme der Hilfssysteme
(Fremddampf, Hydrauliken usw.)
• Inbetriebnahme der Kondensation
(Kondensat, Sperrdampf, Vakuum)
• Inbetriebnahme der Speisewasserversorgung
• Inbetriebnahme der Luft-/ Rauchgasversorgung
• Inbetriebnahme der Feuerung
• Inbetriebnahme des Turbosatzes mit Anwärmen,
Synchronisieren und Belasten bis Ende
Umleitbetrieb
• Lastrampe auf Volllast mit Anheben von Dampfdruck und -temperatur
Lastwechsel im Automatik- und Handbetrieb
• Lastsenken mit unterschiedlichen Transienten
(Automatikbetrieb)
• Lastrampe mit Hauptregelkreisen auf Hand
(z. B. Speisewasser-, Brennstoffführungs- und
Lufthauptregler)
• Lastrampe auf Maximallast
Training der überfachlichen Kompetenzen
• Kommunikationstraining
(klare Anweisungen und Rückmeldungen geben)
Grundkurs 2
am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen das Anfahren, den
Betrieb und das Abfahren der Gesamtanlage unter
optimaler Nutzung aller Steuerungen, Regelungen,
Bedien- und Informationssysteme.
Dauer:
1 Woche
Ablauf:
Anfahren der Gesamtanlage
im Automatikbetrieb
• Anstoßen und Verfolgen der automatischen
Prozesse
• Erkennen von Programmstörungen, bei Bedarf
Handeingriffe
(Ausfall von Messungen, Klemmen von Ventilen,
erforderliche Quittierungen geben usw.)
• Lastwechsel in unterschiedlichen Regelmodi
• Kannlastfälle
(Ausfall von Hauptaggregaten)
Abfahren zum Nachtstillstand
• Lastsenke auf Mindestlast (40%)
• Abfahren des Turbosatzes
• Abfahren des Dampferzeugers
• Abfahren aller Systeme
(Speisewasser, Luft-/Rauchgas, Kondensat usw.)
Training der überfachlichen Kompetenzen
• Kommunikationstraining
• Teamtraining
SIMULATORTRAINING
KURSE AUF ANFRAGE
Kurs:
Vertiefungskurs
Kurs:
am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen die Gesamtanlage im
Team unter normalen und gestörten Bedingungen
bei optimaler Nutzung aller Steuerungen, Regelungen, Bedien- und Informationssysteme.
Dauer:
1 Woche
Ablauf:
Analysieren von unbekannten Betriebszuständen (mit Störungen) und Anfahren von
vorgegebenen Lastpunkten
• Anstoßen und Verfolgen der automatischen
Prozesse (mit Störungen)
– Lastwechsel
– Störabfahren
– Pumpenumschaltungen
Abfahren zur Revision
(Dampferzeuger und Turbine)
• Lastsenke auf Mindestlast (40%) mit Absenken
der Dampftemperaturen
• Sondermaßnahmen
(Leerfahren von Kohlebunkern, Kaltfahren des
Frischdampfschiebers usw.)
• Abfahren des Turbosatzes
(Kaltfahren der Turbine)
• Abfahren des Dampferzeugers
• Abfahren aller Systeme
(Speisewasser, Luft-/Rauchgas, Kondensat usw.)
Training der überfachlichen Kompetenzen
• Kommunikationstraining
• Teamtraining
• Entscheidungsfindung
• Führungstraining
95
Vertiefungskurs
mit bereichsspezifischen Inhalten
am Beispiel Vertiefung des
Themenschwerpunkts Luft-/Rauchgasweg
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen die verfahrenstechnischen Zusammenhänge im Bereich Luft-/
Rauchgas.
Dauer:
2 Tage
Ablauf:
Übungen und Störungen
im Bereich Luft-/Rauchgas
• Anfahren mit einem Luft-/Rauchgasstrang
(bei 2-strängiger Ausführung)
• Aufbau der Luftregelung, Eingriffsmöglichkeiten
und Auswirkungen auf die Verbrennung und
Temperaturverteilung im Dampferzeuger
• Luftvertrimmung von Hand zur Optimierung der
Verbrennung und Reduzierung der Emissionen
• Auswirkungen von Standardstörungen
(Verschmutzungen, gestörte Messungen usw.)
• Nachfahren von aktuellen Störungen aus dem
Kraftwerk
96
SIMULATORTRAINING
SCHWERPUNKTKURSE
Bereich Verfahrenstechnik
• Wirkungsgradoptimierung im Kraftwerk
• Aufbau und Betriebsweisen der Speisewasser- und Dampftemperaturregelung
• Sicherer Umgang mit betrieblichen Störungen
• Schutz- und Regelsysteme von Dampfturbinen in Theorie und Praxis
• Blockführung mit primärer, sekundärer und tertiärer Frequenzregelung im modifizierten und natürlichen Gleitdruck
Alle Kurse können in der
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
oder
in Ihrem Kraftwerk/Schulungszentrum
stattfinden.
Bereich Elektrotechnik
• Generatorbetrieb und Netzverhalten sowie Spannungsregelung
• Abfall auf Eigenbedarf/Inselbetrieb – Fahren im Eigenbedarf/Inselbetrieb –
Netzaufbaustrategien
• Anfahrreihenfolge des Kraftwerks aus dem Schwarzfall
Bereich Leittechnik
• Bedienen von Bildschirmbediensystemen nach einer Umstellung von
Kleinwartentechnik
• Bedienen neuer Leittechnik (Navigieren und Störungsanalysen in Funktionsplänen)
Bereich überfachliche Kompetenzen
• Effektives Teamverhalten in der Schicht (Team- und Entscheidungsverhalten)
• Kommunikationstraining
(in Störsituationen relevante Informationen sammeln, bewerten und Entscheidungen
treffen, klare Anweisungen und Rückmeldungen geben)
• Effiziente und situationsangemessene Teamleitung während der Schicht
• Kennen der vier Schutzebenen im Kraftwerk, Reflexion und Analyse aufgetretener
Störungen
• Prozessoptimierung bei der Schichtübergabe
• Entscheidungsfindung in der Gruppe (z. B. nach FORDEC)
Ansprechpartner:
Ludger Küppers
Tel.: +49 201 8489–220
Fax: +49 201 8489–202
ludger.kueppers@kraftwerksschule.de
Assistenz:
Anja Langenbach
Tel.: +49 201 8489–201
Fax: +49 201 8489–202
anja.langenbach@kraftwerksschule.de
KURS AUF ANFRAGE
Kurs:
Schwerpunktkurs mit bereichsübergreifenden Inhalten
am Beispiel der Zielgruppe Fahrpersonal
Ziel:
Die Teilnehmer beherrschen die prozesstechnische
Anfahrreihenfolge sowie die Gesamtanlage im Team
unter normalen und gestörten Bedingungen bei
optimaler Nutzung aller Steuerungen, Regelungen,
Bedien- und Informationssysteme;
Ausbau und Stärkung der überfachlichen Kompetenzen im Führungs- und Teamverhalten und Training der Kommunikation und Entscheidungsfindung.
5 Tage
Dauer:
Ablauf:
1. Tag: Prozesstechnisches Anfahren
der Gesamtanlage
• Anstoßen und Verfolgen der automatischen
Prozesse
• Erkennen von Programmstörungen, bei Bedarf
Handeingriff (Ausfall von Messungen, Klemmen
von Ventilen, erforderliche Quittierungen geben
usw.)
• Elektro- und leittechnische Zusammenhänge im
Kraftwerk
• Kennenlernen der vier Schutzebenen eines
Kraftwerks
2. Tag: Lastwechsel mit Störungen
• Lastwechsel in unterschiedlichen Regelmodi
• Fahren im gestörten Anlagenbetrieb mit anschließender Reflexion und Analyse der Störungen
bezogen auf die vier Schutzebenen im Kraftwerk
3. Tag: Kannlastfälle, Frequenzschwankungen
im Netz
• Ausfall von Kannlastaggregaten
• Turbinenschnellschluss, vorbereiten und
SIMULATORTRAINING
97
synchronisieren des Turbosatzes
• Ursachen von Frequenzschwankungen im Netz und
deren Auswirkungen auf den Kraftwerksbetrieb
• Primär-, Sekundär- und Tertiärregelungen und
Fahren am Simulator
• Abfall auf Eigenbedarf, des Fahrens im Eigenbedarf und der Netzaufbaustrategien
• Reflexion und Analyse der Übungen bezogen auf
die vier Schutzebenen im Kraftwerk
4. Tag: Wirkungsgradversuche
• Verschlechterung des Wirkungsgrades bei
konstanter Feuerleistung
• Wirkungsgradberechnung für den eigenen Block
• Energiebilanzierung anhand des T-s-Diagramms
• Der Schichtleiter greift nicht ein, sondern beobachtet nur das Verhalten seiner Schicht und reflektiert in der Gruppe seine Beobachtungen.
5. Tag: Abfahren zum Nachtstillstand
(unterschiedliche Fahrweisen)
• Lastsenke auf Mindestlast (40%)
• Abfahren des Turbosatzes
mit oder ohne Temperaturabsenkung
• Kohlefeuer aus, ohne Stützfeuer und Ausblasen
der Mühlen
• Druck halten im Dampferzeuger
• Stützfeuer ein, Ausblasen aller Mühlen, Nachbelüftung
• Abfahren aller Systeme
(Speisewasser, Luft-/Rauchgas, Kondensat usw.)
• Beobachtung des Teamverhaltens durch den
Ausbilder mit Unterbrechungen des Fahrbetriebs
und Diskussion der Ergebnisse
• Feedbackgespräche zum Abschluss
Kleingruppe (3-6 Teilnehmer)
98
SIMULATORTRAINING
Kurs:
Schwerpunktkurs
Auswirkungen von Netzstörungen
auf den Kraftwerksbetrieb
Ziel:
Die Teilnehmer erkennen Störungen im Netz, beurteilen und beherrschen die Auswirkungen auf den
Kraftwerksblock und kennen die Betriebszustände
Eigenbedarfsversorgung und Inselbetrieb.
KURSE AUF ANFRAGE
Kurs:
Schwerpunktkurs
Umgang mit modernen Bildschirmbediensystemen
Siemens SPPA-T3000, ABB 800xA
Ziel:
Die Kursteilnehmer kennen alle für den Bediener der
Anlage relevanten Möglichkeiten des Systems und
sind in der Lage, diese optimal einzusetzen.
Dauer:
1 – 5 Tage
Dauer:
2 Tage
Ablauf:
• Einfluss von Blindleistungserzeugung und
Transport auf Netzspannung und Netzstabilität
• Spannungseinbruch und Netzausfall infolge
Ausfall eines blindlasterzeugenden Kraftwerks
• Anfahren aus dem Schwarzfall nach einem
Kraftwerks- und Netzausfall
• Betrieb im Eigenbedarf, Kraftwerksbereitschaft
zum Netzaufbau sicherstellen
• Wiederaufbau eines abgeschalteten Netzes
• Inselbetrieb mit einem oder mehreren Kraftwerken
• Betrieb von Kessel und Turbine bei Insel- und
Eigenbedarfsversorgung
• Betrieb des Generators in den Grenzbereichen
• Aufgabe und Wirkungsweise der Spannungsregelung unter verschiedenen Betriebsbedingungen und Netzzuständen
• Primäre und sekundäre Leistungs- und
Frequenzregelung
• Anregung der wichtigsten
Generatorschutzauslösungen
Ablauf:
• Anwahl von Bedienbildern
• Navigation in der Hierarchie der Bedienbilder
• Signalverfolgung in den Leittechnikplänen
• Handhabung der Meldefolgeanlage
• Erstellen von Meldeprotokollen
• Erstellen und Möglichkeiten von Trenddarstellungen
• Entwerfen benutzerdefinierter Bedienbilder
• Inbetriebnahme von Systemen im Automatikund Handbetrieb
Intensivschulung in der Kleingruppe/
Simulatortraining und begleitendes Seminar
Nach Absprache mit Ihnen kann der Kurs durch eine
Auswahl der verschiedenen Themen individuell auf ein
Kursprogramm von 1-5 Tage zusammengestellt werden.
SIMULATORTRAINING
KURS AUF ANFRAGE
Kurs:
Schwerpunktkurs Anfahren der Gesamtanlage
Die Module sind auch einzeln buchbar
Modul 1:
Vorbereitung der Anlage zum Kaltstart
Ziel:
Die Kursteilnehmer sind in der Lage, alle für den Kaltstart
der Anlage benötigten Hilfssysteme in Betrieb zu nehmen.
Ablauf:
• Kontrolle der Betriebsmittel (Heizöl, Gas, Kohle,
Ammoniak, Kalkstein, Deionat usw.)
• Kontrolle bzw. Inbetriebnahme von Hydrauliken
• Inbetriebnahme der Zusatzwasserversorgung
• Inbetriebnahme der Hilfsdampfversorgung
• Füllen des Hauptkondensatweges bis zum Speisewasserbehälter
• Füllen und Aufwärmen des Speisewasserbehälters
Modul 2:
99
Inbetriebnahme von Kondensation und
Speisewasser
Ziel:
Die Kursteilnehmer sind in der Lage, die Anlage für
die Belüftung des Dampferzeugers vorzubereiten.
Ablauf:
• Inbetriebnahme der Hauptkühlwasserversorgung
• Inbetriebnahme der Nebenkühlwasserversorgung
• Inbetriebnahme Hauptkondensatförderung
• Füllen der Speisewasserleitung und des Dampferzeugers
• Inbetriebnahme der Turbinen-Ölversorgung
• Inbetriebnahme der Sperrdampfversorgung
• Inbetriebnahme Evakuierung
• Vorwärmen der Turbine (Sperrdampf, Fremddampf?)
Modul 3:
Inbetriebnahme des Dampferzeugers
Ziel:
Die Kursteilnehmer sind in der Lage, den Dampferzeuger zu belüften, zu zünden und Dampfzustände
zum Anstoßen der Turbine anzufahren.
Ablauf:
• Bereitstellen der HD- und MD-Umleitstationen
• Öffnen der Entlüftungen und Entwässerungen
• Inbetriebnahme des Luft-/Rauchgasweges
• Durchführung der Dampferzeugerbelüftung
• Zünden der ersten Brenner
• Brennstoffsteigerung (zulässige Gradienten)
• Anwärmen der Frischdampfleitung
• Inbetriebnahme der Dampftemperaturregelung
• Inbetriebnahme der ersten Kohlemühle
• Einstellen der Dampfparameter
Modul 4:
Inbetriebnahme der Dampfturbine
Ziel:
Die Kursteilnehmer sind in der Lage, den Turbosatz
anzuwärmen, zu synchronisieren und zu belasten.
Ablauf:
Anfahren des Turbosatzes über Automatik und von Hand
• Öffnen der Schnellschlussventile und Anwärmen
der Ventilgehäuse
• Beschleunigen der Turbine auf Anwärmdrehzahl
• Beschleunigen der Turbine auf Nenndrehzahl
(kritische Drehzahlen)
• Synchronisieren und Lastaufnahme bis Ende Umleitbetrieb
• Lastaufnahme mit Steigerung der Dampfzustände
Modul 5:
Lastbetrieb
Ziel:
Die Kursteilnehmer sind in der Lage, den Block zwischen Mindest- und Maximallast zu betreiben.
Ablauf:
• Speisepumpenwechsel
• Lastrampe auf Maximallast
• Lastsenken mit unterschiedlichen Gradienten
• Lastsenke auf Mindestlast
• Gleitdruck-, Festdruck- und Vordruckfahrweise
• Kannlasteinschränkung => Störabfahren
• Lastsprünge
100
INSTANDHALTUNG
TRAINING – INSTANDHALTUNG
Kurs:
Praktische Turbinenrevision als Turbinenschulung (HD- und ND-Turbine)
im Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld (GKT) in Zwentendorf/Österreich
Zielgruppe:
Fachhandwerker, Meister, Techniker und Ingenieure
aus technischen Bereichen von Kraftwerken, Serviceunternehmen, Zulieferer und Turbinenhersteller
Ziel:
Die Teilnehmer kennen neben theoretischen Grundlagen umfassend den praktischen, zeitlichen und
technischen Ablauf einer typischen Turbinenrevision. Sie wissen, die entsprechenden Tätigkeiten
zu planen, die benötigten Werkzeuge fach- und
sachgerecht vorzubereiten und damit umzugehen.
Sie können die Turbinen de- und remontieren,
Teilfugenschrauben heizen oder hydraulisch lösen
bzw. spannen, Turbinengehäuse anschlagen und
abheben, Messungen durchführen und dokumentieren, Schäden beurteilen, Reparaturarbeiten durchführen und Optimierungen bzw. Verbesserungen
erarbeiten.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Sicherheitsbelehrung/Gefährdungsbeurteilung
• Praktische Einweisung in die Heiztechniken
– Gasheizen
– Elektrostabheizen
• Praktische Einweisung in die hydraulischen
Spann- und Demontagegeräte
• Einweisung und Belehrung
mit Arbeitsvorgespräch
• Vorbereitende Tätigkeiten zum Aufdeckeln des
Außengehäuses
– Gehäuse abstützen
– Radialbolzen demontieren
– Maßaufnahme und Dokumentation
– Demontage der Lagerdeckel SB11 und SB12
Anschlagen, Kran- und Anschlagseil ausrichten,
Abheben und Abstellen, Befundaufnahme der
Bauteile, Maßaufnahme und Dokumentation
• Demontage des Außengehäuses
• Demontage des Innengehäuses
• Beheben von Befunden
• Verbesserungen
• Erstellen der Protokolle
Bitte bringen Sie zum Kurs Ihre persönliche
Schutzausrüstung inklusive Schutzbrille mit!
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.430,00
€ 3.037,50
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termine:
HD-Turbine
16.03.2015 – 20.03.2015
ND-Turbine
19.10.2015 – 23.10.2015
Termine werden individuell abgestimmt.
TRAINING – INSTANDHALTUNG
Kurs:
Turbinenregelung (praktischer Workshop)
Zielgruppe:
Fachhandwerker, Meister, Techniker und Ingenieure aus technischen Bereichen von Kraftwerken, Serviceunternehmen, Zulieferer und Turbinenhersteller
Ziel:
(Turbinen- und Umleitreglerschrank mit Versorgungseinrichtungen, Schutzeinrichtungen und
Lagerblöcken)
• Mögliche Verbesserungen (elektro-, leit- und
maschinentechnische Maßnahmen)
• Verschiedene Demontagedurchführungen
• Beheben von Befunden
• Erstellen der Protokolle
• Montage zur Wiederherstellung des
Betriebszustandes
Die Teilnehmer kennen den Aufbau und die wesentlichen Funktionen der Turbinen- und Umleitregelung sowie der Schutz- und Prüfeinrichtungen.
Sie können Unregelmäßigkeiten im Betriebsverhalten der Anlage abschätzen bzw. beurteilen und
diese durch entsprechende Maßnahmen sowie
Optimierungen abstellen. Sie erarbeiten Lösungsvorschläge und entwickeln Verbesserungen.
4 Tage
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.045,00
€ 2.556,25
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Dauer:
Inhalte:
101
• Theoretische Grundlagen mit anschließender
Veranschaulichung der Theorie durch praktische
Begehungen der Anlagentechnik
– Turbinenregelung
– Umleitregelung
– Schutzeinrichtungen
– Prüfeinrichtungen
– Zusammenspiel der Ölsysteme
– Komponenten und deren Funktionsweise
– Zusammenspiel der Komponenten
– Turbinenschnellabschaltung (TUSA)
– Komponenten der
Turbinenschutzeinrichtungen
– Turbinenprüfautomatik mit Prüfung der
Schutzeinrichtungen
• Einweisung Belehrung mit Arbeitsvorgespräch
(Pre-Job-Briefing)
• Vor-Ort-Begehung aller Reglerschränke
Beginn:
Ende:
Ort:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termin:
04.05.2015 - 07.05.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
102
TRAINING – INSTANDHALTUNG
Kurs:
Ventilrevision als Turbinenventilschulung in Theorie und Praxis
Zielgruppe:
Fachhandwerker, Betriebspersonal, Monteure und
Fachkräfte der Turbinenhersteller, Ingenieure, Techniker und Kraftwerksmeister aus Planung, Betrieb
und Instandhaltung
Ziel:
Die Teilnehmer kennen neben den theoretischen
Grundlagen umfassend den praktischen, zeitlichen
und technischen Ablauf von Turbinenventilinstandsetzungen. Sie wissen, die Instandhaltungstätigkeiten
zu planen, die benötigten Werkzeuge fach- und
sachgerecht vorzubereiten und damit umzugehen.
Sie können die Turbinenventile anschlagen, abheben,
demontieren, Messungen und Reparaturarbeiten
durchführen, Schäden beurteilen und Optimierungen
bzw. Verbesserungen erarbeiten.
Dauer:
4 Tage
Inhalte:
• Theoretische Grundlagen
• Sicherheitsbelehrung/Gefährdungsbeurteilung
• Einweisung und Belehrung mit
Arbeitsvorgespräch (Pre-Job-Briefing)
• Einweisung in die Spann- und Montagegeräte
• Vorbereitende Tätigkeiten
• Demontagedurchführung und -nachbereitung
• Maßaufnahme und Dokumentation
• Beheben von Befunden
• Verbesserungen
• Erstellen der Protokolle
• Montage zur Wiederherstellung
des Betriebszustandes
Bitte bringen Sie zum Kurs Ihre persönliche
Schutzausrüstung inklusive Schutzbrille mit!
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.045,00
€ 2.556,25
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termin:
02.11.2015 - 05.11.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
TRAINING – INSTANDHALTUNG
103
Kurs:
Praktische Pumpenrevision als Speisewasserpumpenschulung in Theorie und Praxis
Zielgruppe:
Fachhandwerker, Betriebspersonal, Monteure und
Fachkräfte der Turbinenhersteller und Servicebetrieb,
Ingenieure sowie Techniker und Kraftwerksmeister
aus Planung, Betrieb und Instandhaltung
Ziel:
Die Teilnehmer kennen neben den theoretischen
Grundlagen umfassend den praktischen, zeitlichen
und technischen Ablauf der Speisewasserpumpenrevisionen. Sie wissen, die Instandhaltungstätigkeiten
zu planen, die benötigten Werkzeuge fach- und
sachgerecht vorzubereiten und damit umzugehen.
Sie können die Bauteile anschlagen, abheben,
demontieren, Messungen und Reparaturarbeiten
durchführen, Schäden beurteilen und Optimierungen
bzw. Verbesserungen erarbeiten.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Sicherheitsbelehrung
mit Gefährdungsbeurteilung
• Aufbau der Kreiselpumpen
– Gliederpumpe
– Speisewasserpumpe
• De- und Remontage
von Axial- und Radialgleitlagern
– Einstellen der Lager
– Befunde an Gleitlagern
• De- und Remontage der Gleitringdichtung
– Aufbau und Funktion einer Gleitringdichtung
– Einbau einer GLRD
• De- und Remontage eines Pumpenläufers
– Befunde des Läufers
– Einstellen der Läuferlage
• Kontrolle Voith-Getrieberegelkupplung
– Aufbau und Funktionsweise
einer Regelkupplung
– Durchführen einer „kleinen“ Inspektion
an der Regelkupplung
• Kontrolle Schmieröldruck
• Kontrolle Arbeitsöldruck
• Kontrolle Kurvenscheibe mit Gestänge
• Kontrolle des Motors
– Ausrichtung der Ankerschrauben
• Rückbau der Pumpe
Alle Montagearbeiten werden an Originalkomponenten unter Kraftwerksbedingungen durchgeführt.
Der Kurs beinhaltet eine Kraftwerksführung.
Bitte bringen Sie zum Kurs Ihre persönliche
Schutzausrüstung inklusive Schutzbrille mit!
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.430,00
€ 3.037,50
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termin:
18.05.2015 - 22.05.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
104
TRAINING – INSTANDHALTUNG
Kurs:
Praktische Kupplungsrevision (Voithkupplung) als Regelkupplungsschulung
in Theorie und Praxis
Zielgruppe:
Fachhandwerker, Betriebspersonal, Monteure und
Fachkräfte der Turbinenhersteller und Servicebetrieb, Ingenieure sowie Techniker und Kraftwerksmeister aus Planung, Betrieb und Instandhaltung
Ziel:
Die Teilnehmer kennen neben den theoretischen
Grundlagen umfassend den praktischen, zeitlichen und technischen Ablauf der Revision. Sie
wissen, die Instandhaltungstätigkeiten zu planen,
die benötigten Werkzeuge fach- und sachgerecht
vorzubereiten und damit umzugehen. Sie können
die Bauteile anschlagen, abheben, demontieren,
Messungen und Reparaturarbeiten durchführen,
Schäden beurteilen und Optimierungen bzw. Verbesserungen erarbeiten.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
• Sicherheitsbelehrung und Gefährdungsbeurteilung
• Aufbau und Funktionsweise
einer Getrieberegelkupplung
• Entkuppeln des Getriebes
• Demontage der Getriebeläufer und Regelkupplung
• Kontrolle der Einbauten
– Arbeits- und Schmierölpumpen
– Schöpfrohr
– Schöpfrohrregelungen
– Druckregelungen von Arbeits- und Schmieröl
• Remontage der Komponenten
• Ausrichten des Getriebes im Pumpenstrang
• Konservierungsmöglichkeiten des Getriebes
• Rückbau des Getriebes
Alle Montagearbeiten werden an Originalkomponenten unter Kraftwerksbedingungen durchgeführt.
Die Schulung beinhaltet eine Kraftwerksführung.
Bitte bringen Sie zum Kurs Ihre persönliche
Schutzausrüstung inklusive Schutzbrille mit!
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.430,00
€ 3.037,50
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termin:
13.04.2015 - 17.04.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
TRAINING – INSTANDHALTUNG
Kurs:
Pumpen und Armaturen (praktischer Workshop)
Zielgruppe:
Fachhandwerker, Betriebspersonal, Monteure und
Fachkräfte der Hersteller- und Serviceunternehmen,
Ingenieure, Techniker und Kraftwerksmeister aus
Planung, Betrieb und Instandhaltung
Ziel:
Die Teilnehmer kennen umfassend den praktischen, zeitlichen und technischen Ablauf der
Instandsetzung gängiger Armaturen und die
dazugehörenden theoretischen Grundlagen. Sie
wissen, die Tätigkeiten zu planen, die benötigten
Werkzeuge fach- und sachgerecht vorzubereiten
und damit umzugehen. Sie können Armaturen,
Pumpen und Motoren anschlagen und abheben,
Messungen und Reparaturarbeiten durchführen,
Schäden beurteilen und Optimierungen bzw. Verbesserungen erarbeiten.
Dauer:
5 Tage
Inhalte:
Durchsprache der Gefährdungsbeurteilung
Aufbau von Schiebern (a) und Ventilen (b)
• Wartung von Keilplattenschiebern („Niederdruck“/„Hochdruck“) und Ventilen
• Demontage (a und b)
• Befundaufnahme (a und b)
• Erstellen und Ausfüllen des Wartungsberichtes
(a und b)
• Einschleifen (soweit möglich) (a und b)
• Einpassen des Keils mit Tuscheabdruck (nur a)
• Remontage (a und b)
• Verspannen der Stopfbuchspackung (a und b)
• Einstellen des Schiebers (nur für Schieber mit
E-Antrieb)
• Funktionsprüfung
105
Aufbau von einstufigen Kreiselpumpen
• Durchführen der Wartung einer Pumpe
• Demontage der Pumpe
• Befundaufnahme an allen Bauteilen
• Erstellen und Ausfüllen des Wartungsberichtes
• Remontage der Pumpe
• Ausrichten
• Probelauf (Durchsprache)
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 2.430,00
€ 3.037,50
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termine:
20.04.2015 - 24.04.2015
30.11.2015 - 04.12.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
106
TRAINING – INSTANDHALTUNG
Kurs:
Rückbauworkshop: Turbinenanlage
Zielgruppe:
Alle Mitarbeiter der Instandhaltungsbereiche von
Industriebetrieben, insbesondere Fachhandwerker,
Meister und Techniker aus dem technischen Bereich,
Funktionsträger nach der Instandhaltungsordnung
(z. B. AVO, VDA, FSB, AA-Planer usw.), Personal von
Fremdfirmen (z. B. Bauleiter, Projektleiter, Meister
und Fachhandwerker), Mitarbeiter mit Entwicklungspotenzial, Nachwuchskräfte und Quereinsteiger
Ziel:
Die Teilnehmer erkennen die Gefahren durch Kontaminierung mit radioaktiven Stoffen. Sie kennen die
Vor- und Nachteile der verschiedenen Dekontverfahren
und wissen, wie diese angewendet werden. Sie kennen
die verschiedenen Kalt- und Heißtrennverfahren und
wissen, mit welchen Vorteilen die jeweiligen Verfahren einzusetzen sind. Sie können diese Maßnahmen
praktisch durchführen und haben einen Überblick über
Gefährdungspotenziale. Sie bekommen eine Sicht über
die interne Logistikkette bis zur Freimessung.
Dauer:
Inhalte:
– Änderungen in der Anlage
(z. B. Absturzsicherungen)
– Brandschutz
– Gefährdungen
• Transportweganalyse
– Ermittlung der Gewichte
– Ermittlung der Deckenlasten und Störkanten
– Anschlagmöglichkeiten
• Theoretische Problembehandlungen werden
verdeutlicht durch praktische Übungen.
• Demontagearbeiten
– Großkomponenten wie Teilturbinen und Wa/Zü
– Schnittplanerstellung
– Entschaufeln des Läufers
Bitte bringen Sie zum Seminar Ihre persönliche
Schutzausrüstung, inklusive Schutzbrille mit.
Gebühren
2015:
Mitglieder:
€ 2.500,00
Nichtmitglieder: € 3.125,00
(inkl. Mittagessen und einer Abendveranstaltung)
Beginn:
Ende:
erster Tag 12.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.00 Uhr
Ort:
Gemeinschaftskernkraftwerk Tullnerfeld,
Zwentendorf/Österreich
5 Tage
• Grundlagen des Strahlenschutzes
– Allgemeines
– Dosis und Möglichkeiten der Reduzierung (ALARA)
– Kontamination und Kontaminationsschutz
– Inkorporation und Inkorporationsvermeidung
– Beprobungskonzept
• Dekontverfahren
– Trocken- und Nassstrahlverfahren in Bezug auf
die Turbinenanlage
• Trennverfahren
– Kalte und heiße Trennverfahren (Vor- / Nachteile)
– Absaugung
• Arbeitsschutz
– Lärm- und Arbeitsstättenverordnung
Leitung
Herbert Maaßen
Assistenz
Katja Strötgen
Termine:
18.05.2015 - 22.05.2015
14.09.2015 - 18.09.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
TRAINING – BRANDSCHUTZ
BRANDSCHUTZ
Kurs:
Brandschutz mit praktischen Übungen für Betriebspersonal
von Müllverbrennungsanlagen
Zielgruppe:
Betriebspersonal von Müllverbrennungsanlagen
Ziel:
Die Teilnehmer kennen neben den allgemeinen
Grundlagen des Brandschutzes auch die spezifischen Besonderheiten des Brandschutzes in
Müllheizkraftwerken und im Müllbunker, Atemschutz- sowie Brandmeldetechniken.
Besondere Bedeutung haben die Atemschutzund die Löschübungen, bei denen Gas-, Öl- und
Feststoffbrände mit diversen Löschmitteln von den
Teilnehmern gelöscht werden.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Aufgaben des Brandschutzes im Kraftwerk
• Physik und Chemie des Verbrennens und
Löschens
• Brandbekämpfung in Müllheizkraftwerken
• Grundlagen des Atemschutzes
• Anlegen von Atemschutzgeräten
• Feuerlöschübungen an Gas-, Flüssigkeits- und
Feststoffbränden
(Sicherheitsbekleidung wird gestellt.)
• Brandmeldetechniken
• Brandüberwachung und Brandbekämpfung in
Müllbunkern
• Brandschutz aus der Sicht der Sachversicherer
• Freiwillige Übung unter schwerem Atemschutz
bei Vorliegen der ärztlichen Bescheinigung
(Bitte Bescheinigung/Kopie mitbringen!)
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.420,00
€ 1.775,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.15 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz
Anja Behle
Termine:
28.04.2015 - 30.04.2015
27.10.2015 - 29.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
107
108
TRAINING – BRANDSCHUTZ
Kurs:
Brandschutz mit praktischen Übungen für Betriebspersonal von Kraftwerken
Zielgruppe:
Betriebs-, Instandhaltungs- und Verwaltungspersonal von Kraftwerken
Ziel:
Die Teilnehmer kennen neben den allgemeinen
Grundlagen des Brandschutzes auch die kraftwerksspezifischen Besonderheiten. Eine große
Bedeutung haben hierbei die praktischen Atemschutz- und vor allem Löschübungen.
Die Teilnehmer aus Kernkraftwerken beherrschen
die notwendigen Kenntnisse der Kenntnisstufe B2
der entsprechenden Richtlinien des BMU.
Dauer:
3 Tage
Inhalte:
• Aufgaben des Brandschutzes im Kraftwerk
• Physik und Chemie des Verbrennens und
Löschens
• Brandbekämpfung in Kraftwerken
• Grundlagen des Atemschutzes
• Anlegen von Atemschutzgeräten
• Feuerlöschübungen an Gas-, Flüssigkeits- und
Feststoffbränden
(Sicherheitsbekleidung wird gestellt.)
• Brandmeldetechniken
• Brandschutz aus der Sicht der Sachversicherer
• Freiwillige Übung unter schwerem Atemschutz
bei Vorliegen der ärztlichen Bescheinigung
(Bitte Bescheinigung/Kopie mitbringen!)
Gebühren
2015:
Mitglieder:
Nichtmitglieder:
€ 1.420,00
€ 1.775,00
(inkl. Schulungsunterlagen,
Mittagessen und Pausengetränke)
Beginn:
Ende:
erster Tag 8.00 Uhr
letzter Tag etwa 13.15 Uhr
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Leitung
Dr. Michael Windfuhr
Assistenz
Anja Behle
Termine:
28.04.2015 - 30.04.2015
27.10.2015 - 29.10.2015
weitere Termine nach Vereinbarung
TRAINING – ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
KURSE AUF ANFRAGE
109
ÜBERFACHLICHE KOMPETENZEN
Kurs:
Teamleitertraining oder Teamtraining
Zielgruppe:
Team- bzw. Schichtleiter, Blockleiter sowie
komplettes Schichtteam (Team- bzw. Schichtleiter
mit seinem Schichtpersonal)
Ziel:
Die Teilnehmer des Teamleitertrainings sind für die
Prozessabläufe und Arbeitsbeziehungen so sensibilisiert, dass sie konfliktfest und souverän ihr Team
besonders in stressbelasteten Situationen führen.
Sie wenden situationsgerecht Führungsinstrumente
an und stellen so eine effektive Zusammenarbeit auf
der Warte und dadurch einen sicheren Betrieb der
Anlage sicher.
Die Teilnehmer des Teamtrainings sind für die Prozessabläufe und Arbeitsbeziehungen so sensibilisiert,
dass sie auch in komplexen Situationen als Team
den sicheren Betrieb der Anlage gewährleisten. Sie
reflektieren und optimieren ihr Arbeitsverhalten im
Allgemeinen und ihr Teamverhalten im Besonderen
in Bezug auf die Zusammenarbeit auf der Warte.
Dauer:
2 bis 3 Tage
Inhalte:
Das Training ist geprägt durch einen engen Bezug
zum Schichtalltag auf der Warte. Jeder Themenblock wird zunächst theoretisch aufgearbeitet und
anschließend mit vielen realitäts- und praxisnahen
Übungen untermauert. Dazu werden auch eigene
betriebliche Störungen unter Berücksichtigung der
trainierten überfachlichen Kompetenzen analysiert
und aufgearbeitet.
• Effiziente und situationsangemessene
Teamleitung im Schichtbetrieb
• Persönlichkeitsprofile und ihr Konfliktpotenzial
im Schichtalltag
• Konfliktbewältigung bei der Zusammenarbeit auf
der Warte
• Training von Gesprächsführungstechniken
Teamtraining
• Fachliche und überfachliche Anforderungen an
ein Team auf der Warte
• Transferorientierte Teamentwicklung
• Effiziente Teamarbeit im Schichtbetrieb
• Konfliktbewältigung bei der Zusammenarbeit auf
der Warte
• Kommunikationstraining
• Training im Umgang mit Konflikten
Die gestärkten überfachlichen Kompetenzen können
im Simulatortraining weiter ausgebaut und trainiert
werden. Dazu werden Übungen zur Kommunikation, zum Führungs- und Teamverhalten und zur
Entscheidungsfindung in den Kursablauf integriert.
Gebühren:
auf Anfrage
Ort:
KRAFTWERKSSCHULE E.V.,
Deilbachtal 199, 45257 Essen
in Ihrem Kraftwerk/Schulungszentrum
Teamleitertraining
• Fachliche und überfachliche Anforderungen an
den Teamleiter auf der Warte
• Führen mit Mediationskompetenz
Leitung
Katrin Sickora
Assistenz
Anja Langenbach
oder
110
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Das Wichtigste in Kürze
Kurs-, Lehrgangs-, Seminar-, Trainings- und Workshopbedingungen
Anmeldung:
!
Bildungsscheck:
Bitte melden Sie sich spätestens vier Wochen vor
Beginn der Veranstaltung bei der KWS an.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres
Eingangs bearbeitet.
Sie haben folgende Möglichkeiten, sich anzumelden:
• auf unserer Website www.kraftwerksschule.de
• per Fax oder e-mail an die jeweils zuständige
Assistenz
• auf dem Postweg
Bitte geben Sie den Titel und den Termin des Kurses,
die entsprechende Seitenzahl aus unserem Aus- und
Weiterbildungsprogramm sowie Ihre Kontaktdaten an.
Für einige Langzeitlehrgänge sind aus verwaltungstechnischen Gründen (IHK, BMU) besondere Anmeldeformulare notwendig, die wir Ihnen auf Anfrage
gerne zusenden.
Bitte wenden Sie sich hierzu an die entsprechende
Assistenz (s. Seiten 12 und 13).
Preisvorteile:
Unsere neuen Preisangebote ermöglichen es
Ihnen, sich folgende Vorteile zu sichern:
• Für kombinierbare Lehrgänge, Kurse, Seminare,
Trainings und Workshops bieten wir Ihnen einen
Preisvorteil für Mehrfachbuchungen an.
Wählen Sie Ihre maßgeschneiderte Kombination,
• oder planen Sie Ihr Jahr im Voraus. Gerne erstellen
wir Ihnen ein Paket aus verschiedenen Kombinationen
zu einem attraktiven Preis.
• Auch bei modular aufgebauten Lehrgängen, Kursen,
Seminaren, Trainings oder Workshops erhalten
Sie Preisvorteile, wenn Sie alle Module gleichzeitig
buchen.
Hiervon ausgenommen sind die Langzeitlehrgänge
„Kraftwerker“ und „Kraftwerksmeister“.
• Bei gleichzeitiger Anmeldung von drei oder mehr Personen aus einem Unternehmen zu einem Lehrgang,
Kurs, Seminar, Training oder Workshop gewähren
wir Ihnen eine Ermäßigung auf den Preis für alle
angemeldeten Teilnehmer.
Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.
Kündigung:
Bis zwei Wochen vor Beginn des Kurses
Zahlung:
Der Teilnehmergebühr ist spätestens 30 Tage nach
Erhalt der Rechnung an die KRAFTWERKSSCHULE E.V.
zu zahlen.
Die KWS akzeptiert jetzt auch Bildungsschecks.
Mit dem „Sonderprogramm Bildungsscheck NRW
Fachkräfte - 2013 bis 2015“ leistet das Ministerium
für Arbeit, Integration und Soziales einen wichtigen
Beitrag zur Fachkräfteinitiative des Landes.
Bis Mitte 2015 erhöht das Ministerium den maximalen Förderbetrag von € 500,00 auf € 2.000,00.
Damit unterstützt das Ministerium die stärkere
Teilnahme von Beschäftigten an höherwertigen
beruflichen Weiterbildungsangeboten.
Allgemeine Informationen erhalten Sie telefonisch
unter Info-Telefon Weiterbildung Nordrheinwestfalen direkt +49(0)211 837 19 29 oder unter
www.weiterbildungsberatung.nrw.de
Machen auch Sie sich schlau - es zahlt sich aus!
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
111
Schriftenverzeichnis
KWS-Lehrhefte* für die Ausbildung zum Kraftwerker
KWS-Fachhefte* für die Ausbildung zum Kraftwerksmeister
Bestellnummer Lehrhefte
L 900
Formelsammlung
L 901
Nr. 1
Technisches Rechnen
L 902
Nr. 2
Physik
L 903
Nr. 3
Wärmelehre
L 904
Nr. 4
Chemische Grundlagen und Verfahren
L 905
Nr. 5
Werkstoffkunde
L 907
Nr. 7
Feuerungen und Dampferzeuger
L 908
Nr. 8
Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
L 909
Nr. 9
Turbinen
L 910
Nr. 10
Rohrleitungen und Armaturen
L 911.1 Nr. 11.1 Elektrotechnik – Elektrotechnische Grundlagen
L 911.2 Nr. 11.2
– Elektrotechnische Anlagen
L 912
Nr. 12
Leittechnik
– Messtechnik/Steuerungs- und
Systemtechnik/Regelungstechnik
L 913
Nr. 13
Aufbau und Betrieb von Kraftwerken
L 914
Nr. 14
Wärmelehre im Kernkraftwerk
L 918
Nr. 18
Kernphysikalische Grundlagen
L 919
Nr. 19
Leittechnik im Kernkraftwerk
L 921
Nr. 21
Betrieb von Kernkraftwerken (SWR)
L 922
Nr. 22
Gesetzliche Grundlagen für die berufliche
Tätigkeit im Kernkraftwerk
L 923
Nr. 23
Strahlenschutz
L 924
Nr. 24
Grundlagen der Reaktorsicherheit
L 925
Nr. 25
Arbeitssicherheit im Kernkraftwerk
L 926
Nr. 26
Arbeitsschutz
L 927
Nr. 27
Umweltschutz
Bestellnummer Fachhefte
F 930
Formelsammlung für Kraftwerksmeister
F 934
Nr. 4
Kernphysikalische Grundlagen
F 936
Nr. 6
Arbeitssicherheit und Brandschutz im Kernkraftwerk
F 937
Nr. 7
Strahlenschutz
F 942
Nr. 12
Gesetzliche Grundlagen für das verantwortliche
Schichtpersonal im Kernkraftwerk
F 950
Nr. 20
Elektrotechnische Anlagen
F 952
Nr. 22
Arbeitssicherheit im Kraftwerk
F 954
Nr. 24
Deutsch
F 955
Nr. 25
Ereignisabläufe in Kernkraftwerken mit SWR
F 956
Nr. 26
Ereignisabläufe in Kernkraftwerken mit DWR
F 957
Nr. 27
Aufbau von Kernkraftwerken (SWR)
F 958
Nr. 28
Aufbau von Kernkraftwerken (DWR)
F 961
Nr. 31
Rechtsbewusstes Handeln
F 962
Nr. 32
Wärmelehre
F 964
Nr. 34
Leittechnik-Feldautomation
F 966
Nr. 36
Grundlagen der Leittechnik
F 968
Nr. 38
Turbinen
F 969
Nr. 39
Kraftwerkshilfs- und Nebenanlagen
F 971
Nr. 41
Werkstoffkunde
F 973
Nr. 43
Betriebswirtschaftliches Handeln
F 974
Nr. 44
Methoden der Information, Kommunikation u. Planung
F 977
Nr. 47
Leittechnik-Prozessleitsysteme
F 978
Nr. 48
Zusammenarbeit im Betrieb
F 980
Nr. 50
Brandschutz im Kraftwerk
VGB-Standards (vormals VGB-Ausbildungsrichtlinien) können Sie bei der VGB PowerTech Service GmbH, Klinkestr. 27–31, 45136 Essen, Tel. +49 201 8128-200 beziehen.
Kraftwerkerausbildung:
VGB-S-037-00-2014-04 DE Lehrgangsempfehlung Weiterbildung Geprüfte/r Kraftwerker/-in
(vormals - B 903 KW
Verordnung und Lernziele für die Fortbildung zum/zur Geprüften Kraftwerker/Geprüften Kraftwerkerin)
Kraftwerksmeisterausbildung Fachrichtung Produktion:
B 903 KWM 3 – Rahmenstoffplan mit Lernzielen
* Informationen und Preise erhalten Sie auf Anfrage. Die Kraftwerksschule bietet mehrere Lehr- und Fachhefte auch in englischer und niederländischer Sprache an.
112
APARTMENTHAUS
Apartmenthaus der Kraftwerksschule
Kurze Wege zu den Schulungsräumen erlauben eine effiziente Zeiteinteilung für einen optimalen Lernerfolg. Das 2013 neu eröffnete Apartmenthaus befindet sich in direkter Nähe zur
Kraftwerksschule e.V. und lädt somit in eine entspannte ruhige ländliche Lage ein.
Die gemütlichen Apartments bieten Wohnraum für bis zu 54 Schulungs- oder Tagungsteilnehmer. Alle Zuwegungen sind barrierefrei und damit behindertengerecht.
Unsere Apartments
▪
▪
▪
▪
54 helle, großzügige Apartments mit eigenem Bad, TV und WLAN
nur 50 m zum Ausbildungszentrum
barrierefreie Ausstattung und per Aufzug erreichbar
Freizeitraum, Fitnessraum und Clubraum
Die Umgebung
▪
▪
▪
▪
▪
großzügige Gartenanlage mit Grillplatz, Schachspielplatz und Ruhebereichen
ausreichende Parkmöglichkeiten (kostenlos)
ruhige Lage, nahe Naturschutzgebiet
zentrale Einkaufsmöglichkeiten
die Innenstadt von Essen mit dem Flair der Großstadt ca. 25 Autominuten entfernt
Organisation:
Rita Urra
Tel.: +49 201 8489–193
Fax: +49 201 8489–102
rita.urra@kraftwerksschule.de
Anreisezeit:
ganztägig über Zugangscode
Preise 2015
(pro Übernachtung, inkl. 7% MwSt.):
bei 1 – 7 Übernachtungen
€ 67,30
ab 26
Übernachtungen
€ 31,57
für 8 – 25 Übernachtungen
Preise auf
Anfrage
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
113
Hotelverzeichnis
Für den Fall, dass unser Apartmenthaus ausgebucht ist, empfehlen wir weitere Hotels*:
1. Art Hotel Körschen
Telefon +49 201 10 29 985
Telefax +49 201 10 55 633
Internet www.arthotelessen.de
8. Hotel carpe diem
Telefon +49 2052 40 94-600
Telefax +49 2052 40 94-660
Internet www.hotel-carpe-diem.eu
15. Hotel Ypsilon - Best Western****
Telefon +49 201 89 69–0
Telefax +49 201 89 69–100
Internet www.ypsilon-hotel.de
2. Astoria City Resort
Telefon +49 201 8 35 84
Telefax +49 201 8 35 80 40
Internet www.astoria-city-resort.de
9. Hotel Ibis**
Telefon +49 201 24 28–0
Telefax +49 201 24 28–600
Internet www.accorhotels.com
16. Hotel zum Hackstück
Telefon +49 2324 9 06 60
Telefax +49 2324 90 66 55
Internet www.hackstueck.de
3. Atlantic Congress Hotel Essen****
Telefon +49 201 9 46 28-811
Telefax +49 201 9 46 28-818
Internet www.atlantic-essen.de
10. Hotel Korn
Telefon +49 201 22 14 14
Telefax +49 201 22 14 00
Internet www.hotel-korn.de
17. InterCityHotel Essen
Telefon +49 201 821 841-0
Telefax +49 201 821 841-200
Internet www.essen.intercityhotel.de
4. Avantgarde Hotel***Komfort
Telefon +49 2324 5 09 70
Telefax +49 2324 2 38 27
Internet www.avantgarde-hotel.de
11. Hotel Landhaus Siebe
Telefon +49 2324 59 80–0
Telefax +49 2324 59 80–50
Internet www.landhaus-siebe.de
18. Linuxhotel Villa Vogelsang
Telefon +49 201 85 36-600
Telefax +49 201 85 36-605
Internet www.linuxhotel.de
5. Holiday Inn Essen City Centre****
Telefon +49 201 24 07–0
Telefax +49 201 24 07–240
Internet www.hi-essen.de
12. Hotel Maximilian**
Telefon +49 201 45 01 70
Telefax +49 201 4 50 17 99
Internet www.wbw-hotels.de
19. Mintrops Land Hotel Burgaltendorf****
Telefon +49 201 5 71 71–0
Telefax +49 201 5 71 71–47
Internet www.mm-hotels.de
6. Hotel Alma**
Telefon +49 201 72 400
Telefax +49 201 7 24 01 06
Internet www.hotel-alma.de
20. Mövenpick Hotel Essen****
13. Hotel Rheinischer Hof***
Telefon +49 201 1 70 80
Telefon +49 201 78 10 74
Telefax +49 201 1 70 81 73
Telefax +49 201 79 78 67
Internet www.rheinischer-hof-essen.de
Internet www.moevenpick-essen.com
7.
Hotel Bredeney****
Telefon +49 201 769-0
Telefax +49 201 769-11 43
Internet www.hotel-bredeney.de
*Genauere Informationen und Preise erfragen Sie bitte bei den Hotels!
14. Hotel Rosenhaus
Telefon +49 2052 30 45
Telefax +49 2052 10 94
Internet www.hotel-rosenhaus.de
21. TOP CCL Hotel Essener Hof****
Telefon +49 201 2 42 50
Telefax +49 201 2 42 57 51
Internet www.essener-hof.com
114
STICHWORTVERZEICHNIS
Stichwortverzeichnis
A
ABB 50
800xA 50, 52
Abfallverbrennungsanlagen 33
Abonnement Fachkundeerhalt 42
Abwasserreinigung 72
Ammoniak 75
Anfahrt 117
Apartmenthaus 112
Arbeitsschutz 36, 76
Arbeitssicherheit 16, 43, 45, 49, 74
Armaturen 68, 105
Ausbildung 14
Kraftwerker (IHK) 20
Kraftwerker (WIFI) 23
Kraftwerksmeister 29, 30, 31
B
Basiswissen Instandhaltungskultur 68, 69
Armaturen und Ventile 68
Vermeidung von Fremdkörpereintrag 69
Beauftragter Beschäftigter. Siehe auch Betriebswärter
Bedienübung 27
Betriebsorganisation 32, 37
Betriebssicherheitsverordnung 14, 74
Betriebswärter 16
Gernsbach 17
Steyrermühl 16
Betriebswirtschaftliches Handeln 28, 29, 30, 31
BetrSichV. Siehe Betriebssicherheitsverordnung
Brandschutz 37, 45, 106, 107, 108
Brand- und Explosionsschutzbeauftragte 37
Brennbare Gase 34
D
Dampferzeuger 16, 21, 23, 32, 40, 49, 62
DENOX 73
Dokumentation 19, 37, 100
DWR 111
E
E-Learning 24, 26, 27, 68, 69
Basiswissen Instandhaltungskultur 68, 69
Deutsch 26
Grundlagen Rechnen 26
Leittechnik 27
Elektrotechnik/Leittechnik 28, 30
Elektrotechnische Anlagen 56, 58
Elektrotechnische Grundlagen 36, 51
Energiemanagement 57
Erfolgreiches Lernen 18
F
Fachkunde 25
Fachkundegruppen S4.1 und S4.2 78
G
Gaskraftwerke 45
Gas- und Dampfturbinen 16, 48
Gefahrgut nach ADR 74
Gefahrstoffmanagement 74
GuD 48, 92, 93
H
Hotelverzeichnis 113
HPO-Training 82
Human Performance Optimierung. Siehe HPO-Training
STICHWORTVERZEICHNIS
I
L
IHK-Prüfung 20, 21, 29, 30, 31
Immissionsschutz 73
Ingenieure 43
Kraftwerkstechnik 43
Instandhaltung 102, 103, 104, 105
-kultur 68–69
-personal 70
Lehrgangs- und Seminarbedingungen 110
Leittechnik 50, 51, 90, 96
E-Learning 24, 27
Systeme 50
K
Kraftwerker
Geprüfter Kraftwerker 20, 21
IHK 20
in modularer Form 21
Vorbereitung 19
WIFI 23
Kraftwerk-Kennzeichen-System (KKS) 59
Kraftwerk-Kennzeichen-System RDS-PP 59
Kraftwerksmeister 24
E-Learning 26–28
Fachrichtung Produktion 29, 31
Fachrichtung Produktion E/L 30
Fachübergreifende Aufgaben 46
T-Training 25
Vorbereitung 28
Weiterbildung 44
Kraftwerkstechnik 62
Ingenieure 43
Nichttechniker 63
Vorarbeiter 32
Kraftwerkstechnologie 20, 21, 44
Krisenmanagement 65
Kupplungsrevision 104
M
Messtechnik
Praxisseminar 54–55
Müllverbrennungsanlagen 40, 41, 107
N
Nichttechniker 63
P
Physikalische Grundlagen 19, 22
Prozessleittechnik 27, 53
Prozessoptimierung 66
Pumpen 105
Pumpenrevision 103
R
Rauchgasentschwefelungsanlagen. Siehe REA
Rauchgasreinigung 40
fossil befeuerte Kraftwerke 73
Rauchgasreinigungsanlagen. Siehe RRA
REA 37, 73
Rechtsbewusstes Handeln 28, 29, 30, 31
Regelungen 27, 94, 95, 97
Regelungstechnik 23
Revision 100
Kupplung 104
Pumpen 103
115
116
STICHWORTVERZEICHNIS
Turbinen 100
Ventil 102
RRA 37
Rückbau 106
-anlage 106
-regelung 101
-revision 100
-schulung 100
S
U
Schaltberechtigung 36, 51
Schalthandlungen 36
Schichtleiter 92, 109
Schichtpersonal 109
Schichtübergabe 96
Schriftenverzeichnis 111
Siemens
SPPA-T3000 50, 52, 53
Simulator 63, 67, 90, 91
GuD 48
Simulatortraining 90
Steuerungen 27, 51, 94, 95, 97
Strahlenschutz 78, 79
Fachkundegruppen S4.1, S4.2 und S4.3 79
Fachkundegruppen S4.1 und S4.2 78
Überfachliche Kompetenzen 80, 81, 82, 83, 84, 85, 90, 109
Umweltschutz 62, 72, 74, 75, 76
Unfallverhütungsvorschriften 46
T
TAV-Anlagen 41
Teamleitertraining 109
Teamtraining 91, 94, 95
Teamwork 32, 37
Technisches Rechnen 19, 22, 28
Thermische Abfallverwertung 33, 40, 42
Müllverbrennungsanlagen 40
Training 88
T-Training 24, 25
Fachkunde 25
Fernkurs 24
Turbinen 16, 62
V
Ventile 68
Ventilrevision 102
VGB-R 170 60
VGB-R 171 61
Voithkupplung 104
Vorarbeiter Kraftwerkstechnik 32
Vorbereitung
Kraftwerkerlehrgang 19
Kraftwerkerlehrgang Steyrermühl 22
Kraftwerksmeister P/EL 24, 28
W
Weiterbildung 38
Kraftwerksmeister 44
Werkstoffkunde 19, 22
Wirbelschichtbefeuerte Anlagen 49
Wirkungsgrad 66
ANFAHRT
117
ANFAHRT

von Essen-Hauptbahnhof mit
– Buslinie 155 Richtung Marienbergstraße
bis „Kupferdreh Bahnhof”
– weiter mit Buslinie 177 Richtung Altersheim
bis Haltestelle „Kraftwerksschule”
oder
– S-Bahn S9 Richtung Wuppertal
bis „Kupferdreh Bahnhof”
– weiter mit Buslinie 177 Richtung Altersheim
bis Haltestelle „Kraftwerksschule”
Richtung Zentrum
Kupferdreh
Bahnhof
S
BUS
Kupferdreh Bahnhof
177, 155
BUS
44
erw
mm
nha
Eise
eg
Essen-Kupferdreh
e
aß
tr
rS
fe
ho
en
ier
N
BUS
44
Kraftwerksschule
177, 176
al
cht
a
eilb
D
Apartmenthaus
Richtung Velbert, Wuppertal
118
ALLGEMEINE INFORMATION
Anforderung „Aus- und Weiterbildungsprogramm“
Ich möchte künftig regelmäßig über alle Aus- und Weiterbildungsprogramme der KRAFTWERKSSCHULE E.V.
unterrichtet werden und bitte um Zusendung an folgende Anschrift:
Firma:
Ansprechpartner:
Postfach/Straße:
PLZ:
Ort:
Datum:
Name:
Ich möchte auch andere Mitarbeiter meines Unternehmens über alle Aus- und Weiterbildungsprogramme
der KRAFTWERKSSCHULE E.V. informieren. Senden Sie mir bitte einmalig
Exemplar(e) der
aktuellen Ausgaben an folgende Anschrift:
Firma:
Ansprechpartner:
Postfach/Straße:
PLZ:
Ort:
Datum:
Name:
Wir bitten Sie, Ihre Anforderung(en) ausgefüllt an uns zurückzusenden!
KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Deilbachtal 199, 45257 Essen
Deutschland
Telefon: +49 201 8489–0, Telefax: +49 201 8489–102
E-Mail: info@kraftwerksschule.de
120
PUBLIKATION – KAPITEL
KRAFTWERKSSCHULE E.V.
Deilbachtal 199
45257 Essen
Telefon: +49 201 8489-0
Telefax: +49 201 8489-102
www.kraftwerksschule.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
46
Dateigröße
1 421 KB
Tags
1/--Seiten
melden