close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

19. März 2015 • Osterode am Harz

EinbettenHerunterladen
19. März 2015 • Osterode am Harz
WORKSHOP „NUTZUNG BESTEHENDER USVUND NOTSTROMANLAGEN FÜR DIE ZUKÜNFTIGE
ENERGIEVERSORGUNG?“
Diesel-USV: Piller UNIBLOCK™ UBTD+
Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen wird gefördert durch:
Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Prof. Dr. rer. nat.
Heinz Wenzl
Koordinator des Projekts ESPEN
Dr. Detlev Seidel
Geschäftsführer Operations der
Piller Group
Für eine sichere und zuverlässige Stromversorgung der Bundesrepublik Deutschland ist eine auf Brennstoffen basierende, gesicherte Stromerzeugungskapazität
von etwa 80 Gigawatt erforderlich. Selbst wenn Windkraft- und Photovoltaikanlagen wie geplant ausgebaut würden, müssten eventuelle mehrwöchige Flauten, gekoppelt mit langen Phasen geringer Sonneneinstrahlung sicher überbrückt
werden. Stromspeicher mit einer Leistung von 80 Gigawatt und annähernd 50
Terrawattstunden Kapazität – das sind circa 10 % des jährlichen deutschen Stromverbrauchs – sind jedoch kaum realisierbar.
Der künftig benötigte Kraftwerkspark wird sich massiv vom jetzigen Kraftwerkspark unterscheiden. Viele Stromerzeugungseinheiten werden nur für relativ wenige Stunden im Jahr betrieben werden, so dass Investitions- und Bereitschaftskosten gegenüber Brennstoffkosten dominieren werden. Mit diesem Workshop
möchten wir diskutieren, ob bestehende Stromerzeugungseinheiten, USVAnlagen und Notstromaggregate mit Diesel- oder Gasmotoren, zur Deckung
des maximalen Strombedarfs genutzt werden können, um die Investition in
neue Kraftwerke mit sehr geringen Benutzungsstunden zu vermeiden. Kann
ein Rechenzentrum die Leistung seiner Backup-Generatoren an der Strombörse verkaufen, sobald der Preis die Mehrkosten für den gelegentlichen Betrieb
überschreitet? Können Batterieanlagen genutzt werden, um einen Teil der
gespeicherten Energie zur Netzstabilisierung einzusetzen? Was sind die technischen, aber auch regulatorischen Rahmenbedingungen dafür, und unter welchen Randbedingungen ist der Einsatz von Notstromanlagen für die Energieversorgung wirtschaftlich?
Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen und das Energie-Forschungszentrum Niedersachsen als Koordinator des Forschungsprojekts
ESPEN, welches die Potentiale von elektrochemischen Speichern in Konkurrenz
zu alternativen Technologien und Systemlösungen untersucht, laden Sie zur Piller
Group, einem der innovativsten Hersteller von USV- und Notstromanlagen weltweit, nach Osterode ein, um diese Fragen zusammen zu diskutieren.
Prof. Dr. rer. nat. Heinz Wenzl
Dr. Detlev Seidel
Koordinator des Projekts ESPEN
Geschäftsführer Operations der Piller Group GmbH
Workshop 19. März 2015
10:00
Begrüßung durch den Gastgeber
Dr. Detlev Seidel, Piller Group GmbH
10:10
Veränderung der Residuallast und Einfluss auf den Einsatz
von Kraftwerken
Verena Schild, EFZN
10:30
Technische Anforderungen an den Einsatz von USV-Anlagen zur
Netzstabilisierung
Frank Herbener, Piller Group GmbH
11:00
KAFFEEPAUSE
11:30
Einbindung von Notstromanlagen in Speicherkonzepte für
Regelenergie und Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge
Bernhard Böden, Power Innovation Stromversorgungtechnik GmbH
12:00
Regulatorische Sicht auf USV- und Notstromanlagen
Michael Schnoor dos Passos, Bundesnetzagentur
12:30
MITTAGSPAUSE / ZEIT FÜR BILATERALE GESPRÄCHE
14:00
Die Bedeutung von Rechenzentren für die Energiewende
Dr. Jens Clausen, Borderstep-Institut für Innovation und Nachhaltigkeit
14:30
Potenziale und Szenarien zur Einbindung von USV Batterien in
Netzdienstleistungen
Sebastian Zeh, Exide Technologies Operations GmbH & Co. KG
15:00
Abschlussdiskussion
15:30
Werksrundgang
16:30
Ende der Veranstaltung
Anmeldung zum Workshop
19. März 2015 • Osterode am Harz
Anmeldeschluss ist der 13. März 2015. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Ja, ich nehme am Workshop „Nutzung bestehender USV- und Notstromanlagen für
die zukünftige Energieversorgung?“ teil. (Teilnahmegebühr: 30 EUR zzgl. MwSt.)
Ich kann nicht teilnehmen, bin aber interessiert.
Bitte kontaktieren Sie mich.
Firma/Institut/Organisation
Titel/Vorname/Name
Straße
PLZ/Ort
Telefon/Fax
E-Mail
Ort, DatumUnterschrift
Kontakt
Dr. Isabell Schwenkert . Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
info@energiespeicher-nds.de . Tel.: 0551 900 499-0
Durch Ihre Unterschrift erklären Sie sich damit einverstanden, in die Datenbank der Landesinitiative Energiespeicher und
-systeme Niedersachsen aufgenommen zu werden. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Unterzeichner/Teilnehmer erklärt sich darüber hinaus damit einverstanden, dass Foto- und Filmmaterial
angefertigt, veröffentlicht und seine Person eventuell (in weiteren Druck-/Onlinepublikationen) abgebildet wird.
Anmeldung bitte ausgefüllt via Fax an: +49 551 900 499-49
Alle Bilder: ©Piller Group GmbH
Veranstaltungsort
Piller Group GmbH
Abgunst 24 . 37520 Osterode am Harz
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
320 KB
Tags
1/--Seiten
melden