close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Dank den Busfahrerinnen und Busfahrern." (PDF, 193 KB)

EinbettenHerunterladen
GEMEINDEBRIEF
Katholische Pfarrgemeinde
St. Joseph - St. Aloysius
Oktober – November 2014
St. Joseph
Müllerstr. 161
13353 Berlin
St. Aloysius
Schwyzer Str. 2
13349 Berlin
Tel. 030 / 92 10 614 40
Fax: 030 / 92 10 614 50
Übersicht
2
04. Oktober
Franziskusfest auf Gut Neuhof, Fazenda da
Esperança, Neuhof 2,14641 Nauen, OT Markee
05. Oktober
CaféJA – Die Jugend lädt ein
08. Oktober
29. Oktober
02. November
02. November
05. November
11. November
15. November
26. November
ab 12.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Aloysius
Seniorenkreis
nach der 10.00 Uhr-Messe im Gemeindezentrum
Elisabethkonferenz
19.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Joseph
Alo-Schoppen
ab 12.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Aloysius
Gräbersegnung - 14.30 Uhr auf dem
St. Sebastian-Friedhof und 15.00 Uhr auf St. Hedwig
Seniorenkreis
nach der 10.00 Uhr-Messe im Gemeindezentrum
St. Martinsfest
18.00 Uhr in St. Joseph (und Umgebung)
Pfarrgemeinderat
um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum von St. Aloysius
Elisabethkonferenz
19.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Joseph
Liebe Gemeinde,
Die Allerseelenfürbitten können bis Freitag, 31. Oktober
um 12.00 Uhr im Pfarrbüro, beim Pfarrer oder in den
Sakristeien abgegeben werden. Sie können uns auch
gerne eine E-Mail schicken an: pfarrbuero@st-josephberlin-mitte.de.
3
„H err, stärke uns den G lauben“
Auf ein Wort
(Lk 17,5)
Vor einigen Tagen begann in unserer Pfarrei nach den
Sommerferien der Erstkommunionkurs. Fast parallel dazu und
nach einem Jahr Pause fand das erste Treffen der neuen
Firmbewerber statt.
Kinder und Jugendliche machen sich auf den Weg mit einem
konkreten Ziel: die bewusste Feier zweier Sakramente der kirchlichen Initiation.
Die Gemeinschaft mit Jesus Christus, die mit seinem Leib, der Kirche, in der Hl.
Eucharistie in einer liturgischen Form zelebriert wird, wo er sich selbst als
Nahrung gibt und Communio schafft mit ihm und miteinander und die Fülle des
Geistes Gottes mit seinen 7 Gaben in der Firmung ausgießt. Gott spricht uns
durch die Sakramente seine Nähe und seinen Beistand zu, ruft uns aber auch
auf, seinen Willen zu tun und seinem Sohn Jesus Christus nachzufolgen, da wo
wir stehen und leben.
Das alltägliche Leben und die Feier der Sakramente sind daher untrennbar.
Damit aber die volle Wirksamkeit der Sakramente von uns spürbar und konkret
in unserem Leben wird, ist der Glaube notwendig, was nicht immer bei
Getauften eine Selbstverständlichkeit ist.
Die deutschen Bischöfe haben uns schon vor einigen Jahren im Katholischen
Erwachsenenkatechismus auf die Problematik des mangelnden Glaubens
aufmerksam gemacht:
„Das Verhältnis von Glaube und Sakrament ist heute eines der Hauptprobleme
der gesamten Pastoral. Denn in unseren Gemeinden haben wir es nicht selten
mit Getauften zu tun, die, soweit man das beurteilen kann, Nicht-Glaubende
sind. Das ganze Gefüge der Sakramente, besonders das Verhältnis von Glaube
und Sakramenten gerät damit aus den Fugen“ (KEK 317f.).
Uns allen gilt auch in diesem Jahr der Aufruf des Papstes Benedikt XVI. zur
Eröffnung des Jahres des Glaubens: Die „Tür des Glaubens“ (vgl. Apg 14,27),
die in das Leben der Gemeinschaft mit Gott führt und das Eintreten in seine
Kirche erlaubt, steht uns immer offen. Es ist möglich, diese Schwelle zu
überschreiten, wenn das Wort Gottes verkündet wird und das Herz sich durch
die verwandelnde Gnade formen lässt.
Machen wir uns gemeinsam mit den Erstkommunionkindern und Firmlingen auf
den Weg einer bewussten Feier der Sakramente und lassen wir zu, dass Gott
uns dadurch im Glauben stärkt und unser Leben in Werken der Nächstenliebe
fruchtbar macht.
Ein gesegnetes
„Jahr des Glaubens 20142014-2015“
wünscht Ihnen
Ihr Pfarrer Ladislao Jareño Alarcón
Aus der Gemeinde
4
Das Sakrament der Taufe empfingen:
Oliver Lomozik
Charlotte Rieger-Cowdry
Mia Pauline Lukas
Janek Niestroj
Das Sakrament der Ehe spendeten sich:
Minh Ngoc Pham & Thuy Linh Dang
Denis Patzer & Edna Santos
Marc Carreno Fernandez & Louise Allgaier
Jens Wesendrup & Judith Kaliske
Der Tod wurde das Tor zur Ewigkeit für:
Antal Kubik
Hans Joachim Klenig
Josef Junker
Kollekten im August und September 2014
31.08.
14.09.
für weltkirchliche Aufgaben
für die Arbeit der Kirche in Fernsehen, Hörfunk, Presse
233,32 €
194,93 €
Kollekten für die eigene Gemeinde im Juli, August und September 2014
20.07.& 24.08.
27.07.
03.08.
10.08.
17.08.
07.09.
für die Deckung unserer Personalkosten
für den Blumenschmuck
für die Kinder- und Jugendarbeit
für die Familienarbeit
für die Kirchenmusik
für die caritativen Aufgaben
696,72 €
257,82 €
200,52 €
211,96 €
232,70 €
192,15 €
Türkollekten im August und September 2014
St. Joseph
475,61 €
St. Aloysius
158,59 €
Kollektenbeiträge und Spenden können auch auf unser Konto IBAN:
DE77370601936000277019 bei der Pax-Bank e.G., BIC: GENODED1PAX
überwiesen werden. Sie erhalten dann eine steuermindernde
Spendenbescheinigung für das Finanzamt. Überweisungsträger liegen am
Schriftenstand oder im Pfarrbüro aus.
5
Gottesdienstordnung
an Sonn- und Feiertagen
18.00 Uhr
Vorabendmesse in St. Aloysius
09.30 Uhr
17.00 Uhr
Pfarrgemeindemesse in St. Joseph
(am 2., 3., 4. Sonntag Kinderwortgottesdienst, nicht in den Ferien)
Kleinkindgottesdienst in St. Joseph (nur am 1. Sonntag im Monat)
Pfarrgemeindemesse in St. Aloysius
(am 3. Sonntag Kinderwortgottesdienst, nicht in den Ferien)
Hl. Messe in vietnamesischer Sprache (St. Aloysius)
(nur am 1. Sonntag im Monat)
Hl. Messe in polnischer Sprache in St. Joseph
18.00 Uhr
Hl. Messe im Virchow Klinikum
19.00 Uhr
Hl. Messe in St. Joseph
10.45 Uhr
11.30 Uhr
14.00 Uhr
an Werktagen in St. Joseph
Montag – Mittwoch
Donnerstag (im Oktober)
Freitag
Montag – Freitag
17.30 Uhr
17.15 Uhr
17.30 Uhr
18.00 Uhr
Rosenkranzgebet
Rosenkranzandacht
Eucharistische Anbetung
Heilige Messe
an Werktagen in St. Aloysius
Montag
Mittwoch
17.00 Uhr
09.30 Uhr
10.00 Uhr
Rosenkranzgebet
Laudes
Heilige Messe
Beichtgelegenheiten
Freitag
Samstag
17.00 Uhr
17.30 Uhr
in St. Joseph (... und nach Vereinbarung)
in St. Aloysius (... und nach Vereinbarung)
Gemeindetreff ...
... ist in St. Joseph an jedem Sonntag nach der 09.30 UhrMesse im Pfarrsaal ...
... und in St. Aloysius entweder als Alo-Schoppen oder
CaféJA an jedem 1. Sonntag im Monat nach der 11.30 UhrMesse im Gemeindezentrum.
Alle Gottesdienstbesucher sind ganz herzlich eingeladen !!
Gemeindeleben
6
Das Konferenzzimmer erstrahlt im neuen Glanz
Kennen sie das Konferenzzimmer in St. Joseph? Nun, ich kenne das
Konferenzzimmer in vielen verschiedenen Funktionen. Ich bin in dieser
Gemeinde groß geworden. In den letzten 10 Jahren hat es sich vom
Jugendraum zu einer Art „Historiensammelstelle“ gewandelt. So sammelte sich
in einem Langzeitprozess so manches Lustige an. Die letzte Gruppe unserer
Gemeinde, die auf durchgesessenen Sofas, die mit Gebrauchsspuren
versehenen Decken dekorierte Sitzgelegenheit nutzte, waren die Legionäre
Mariens, ein aktiver Gebetskreis unserer Gemeinde. Sie verdienten eigentlich
eine Tapferkeitsauszeichnung für ihr stoisches Ausharren. Da wir im
Kirchenvorstand die Lebendigkeit unserer Gemeinde unterstützen wollen, ergab
sich eine gute Idee:
Ein Schrank muss
her!
Ein großer Schrank.
So
groß,
dass
möglichst
alle
Gruppen
ein
„Zuhause“ in unserer
Gemeinde
finden.
Alle Gruppen sollen
die Dinge, die sie zu
ihren
Treffen
benötigen,
auch
ordentlich
und
zuverlässig
weglegen
können.
Der Wunsch unseres
Pfarrers war es,
dass der Raum eine Art Neutralität und doch Spiritualität aufzeigen sollte. Der
Kirchenvorstand holte Angebote ein und fand in der Firma MBI Tischlermeister
GmbH einen kooperativen und zuverlässigen Partner. An dieser Stelle möchte
ich der Firma und ihren Mitarbeitern stellvertretend für den Kirchenvorstand
unserer Gemeinde meinen herzlichen Dank aussprechen. Wir freuen uns sehr
darüber, dass der Raum so eine schöne Aufwertung erhalten hat.
Bevor dies alles aber geschehen konnte, mussten die Eigentumsverhältnisse
der „Historiensammelstelle“ geklärt werden. Es gab einen Aufruf über die
Vermeldungen, dass sich alle Eigentümer der vielen Dinge in diesem Raum
melden mögen. So konnten alle Dinge den Eigentümern wieder zurückgegeben
werden. Alle anderen Fundsachen wurden auf ihren Nutzen für unser
Gemeindeleben geprüft. Was unserer Gemeinde hilft, wurde behalten, der Rest
musste entsorgt werden. An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei
unserem Küster Hr. Tran, unserem Gemeindereferenten Hr. Borkenhagen und
7
Rückblick
Hr. Wessels aus dem KV bedanken, die insgesamt dreimal zur BSR fahren
mussten um das Konferenzzimmer so frei zu machen, dass unser Tischler die
Schrankwand aufbauen konnte.
Nun
war
die
Schrankwand
so
schön
eingebaut
aber die Wände,
Decken,
Fenster,
Rollläden und Türen
sahen nicht so aus,
dass sie zu der
schönen
neuen
Schrankwand
passten.
Sicher
können wir für alles
Firmen suchen, aber
erstens können wir
dann
nur
wenig
verändern
und
zweitens ist es doch
viel schöner, wenn
sich bei so einem Projekt wie das Konferenzzimmer, viele Glieder unserer
Gemeinde einbringen und mithelfen, mit den Möglichkeiten, die sie haben. Auf
der Suche nach Mitstreiterinnen und Mitstreitern, bin ich auf Thomas vom Chor
und Hr. Freudigmann gestoßen. Beide singen zwar sehr schön, wie mir aber
„Vögel gezwitschert“ haben, besitzen sie auch andere Fähigkeiten. Meine
Hoffnung war es, dass sie die Wände und die Decke streichen würden. Nach
einer Baubesprechung vor Ort boten sie sich an, auch alles andere in den Blick
zu nehmen. Viele Wochen waren sie nun mit Pinseln, Reinigern, Farben, Folien,
Leitern, Schleifpapier, Schraubenziehern, Tapeten und Kleister am Werk. Das
Ergebnis ist wunderschön geworden. Im Namen des KV´s will ich mich für die
Liebe und Mühe, die sie in die Renovierung gesteckt haben, ganz herzlich
bedanken.
Übrigens: der historische Tisch und das Sideboard haben in dem Zuge auch von
unserem Tischler einen neuen Glanz erhalten. Sie sind Zeugen der Geschichte
unserer Gemeinde. Allen Helfern und deren Familien, die sie „freigestellt“ haben,
ein herzliches „Vergelts Gott“. Vielleicht gibt es ja wieder mal ein Projekt, wo wir
wieder viele Glieder unserer Gemeinde brauchen, mit vielen Fähigkeiten, damit
das Große gelingen kann. Alle dürfen mitmachen. Melden sie sich einfach beim
Pfarrer oder Gemeindereferenten. Unsere Seelsorger haben immer ein Ohr für
sie.
Michael Wiedemann
(Kirchenvorstand)
Aus dem Pfarrgemeinderat
8
Kindergarten St. Robert ist Teil unserer Gemeinde
Die Sommerferien sind vorbei – und damit auch die Sommerpause des Pfarrgemeinderates. Wir haben uns deshalb Anfang September wieder getroffen und
hatten auch gleich wieder eine ganze Menge unterschiedlicher Themen auf der
Tagesordnung. Erfreulicherweise waren zu der Sitzung im Gemeindezentrum
von St. Aloysius auch einige Gäste gekommen; die Sitzungen des PGR sind ja
bei uns normalerweise öffentlich, das heißt: Jedes Gemeindemitglied ist als
Zuhörer oder Zuhörerin willkommen. Für die Mitglieder des Pfarrgemeinderates
ist es schön, wenn tatsächlich Besucher zu den Sitzungen kommen – denn das
zeigt, dass das, was wir dort tun, für die Gemeinde auch tatsächlich von
Interesse ist.
Als Gast eingeladen hatten wir zu dieser Sitzung besonders Frau Prill, die
Leiterin des katholischen Kindergartens St. Robert, der in der Hochstädter
Straße – also mitten in unserer Gemeinde – beheimatet ist. Wir haben in den
vergangenen Jahren schon verschiedene Gruppen und Einrichtungen, die in
unserer Gemeinde aktiv sind, zu unseren Sitzungen eingeladen, um mehr von
der Arbeit derjenigen zu erfahren, die sich in St. Joseph - St. Aloysius
engagieren – nun also den Kindergarten St. Robert. Frau Prill berichtete, dass
der Kindergarten in den letzten Jahren regen Zulauf bekommen hat; schon
heute sind die Plätze für das Jahr 2015 weitgehend belegt. St. Robert ist ein
katholischer Kindergarten und wird von der Caritas betrieben, entsprechend der
Bevölkerungsstruktur im Wedding werden in dem Kindergarten aber Kinder aus
sehr unterschiedlicher Religion und aus sehr vielen Ländern betreut. Dementsprechend wird pädagogisches Konzept praktiziert, das das Verständnis der
Religionen untereinander und füreinander fördern soll. Frau Prill wies aber auch
darauf hin, dass in jüngster Zeit der Anteil von Kindern mit katholischen Eltern
angestiegen sei. Insgesamt bewertete sie die Entwicklung des Kindergartens St.
Robert sehr positiv.
Auf unsere Frage hin, wie die Pfarrgemeinde und auch der PGR die Arbeit des
Kindergartens unterstützen könne, nannte sie insbesondere den Bedarf an
„Lesepaten“. Es wäre für die Entwicklung der Kinder sehr zu begrüßen, wenn
sich Menschen aus der Gemeinde bereit finden könnten, den Kindern regelmäßig nachmittags für eine Stunde vorzulesen. Wir werden versuchen, hierfür in
der Gemeinde zu werben.
Ein anderer, inzwischen schon regelmäßiger Punkt auf der Tagesordnung des
PGR ist der Prozess „Wo Glauben Raum gewinnt“. Hierüber wurde an dieser
Stelle ja schon mehrfach berichtet. Aktuell sind vor allem zwei Termine wichtig:
Am 12. Oktober findet nach der Heiligen Messe um 9.30 Uhr Messe im Pfarrsaal
von St. Joseph eine Pfarrversammlung statt, wo es vor allem darum gehen soll,
mit welchen anderen Gemeinden wir uns auf den Weg in Richtung eines
gemeinsamen Pastoralen Raumes machen wollen. Hierzu sind natürlich alle
Gemeindemitglieder eingeladen – hoffentlich kommen möglichst viele.
Dr. Reinhold Thiede
9
Gemeindeleben
Pfarrversammlung
Am Sonntag, dem 12. Oktober, findet nach der Hl. Messe um 9.30 Uhr im
Pfarrsaal von St. Joseph eine Versammlung unserer Gemeinde St. Joseph St. Aloysius statt.
In dieser Pfarrversammlung
wird besprochen, wie unsere
Gemeinde sich im Prozess
„Wo Glauben Raum gewinnt“
weiter
verhalten
wird.
Insbesondere geht es dabei
auch darum, mit welchen
Nachbargemeinden
wir
versuchen wollen, einen gemeinsamen Pastoralen Raum zu bilden.
Alle Mitglieder der Gemeinde St. Joseph - St. Aloysius sind zu dieser
Pfarrversammlung herzlich eingeladen.
Einladung zur ökumenischen Andacht mit Musik
Am 01. November um 17:00 Uhr findet in der Nazarethkirche am Leopoldplatz
eine konzertante Andacht zum Thema „Glaube, der zur Versöhnung führt“ mit
Gospels von Johnny Cash statt. Diese Andacht wird gestaltet von Christen der
evangelischen Nazarethkirch-Gemeinde und der benachbarten Baptistengemeinde und auch unterstützt von unserer Gemeinde St. Joseph - St. Aloysius.
Musikalisch
wirkt die
inkludierte
Musikgruppe „Handiclapped Band“ mit,
die sich zusammensetzt aus Menschen
mit einem körperlichen oder geistigseelischen
Handicap
unter
der
Mitwirkung von zwei Gitarristen und
Sängern. Alle eint die Freude an der
Musik, die bei der Andacht auf
interessanten
Interpretationen
der
Gospels von Johnny Cash beruht.
Alle sind herzlich eingeladen.
Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird für die Anliegen der NazarethkirchGemeinde und für den gemeinnützigen Verein „Handiclapped – für barrierefrei
Kultur“ um eine Spende gebeten.
Christian Stiller
Kinder
10
RKW – dieses Kürzel aus drei Buchstaben ist für jeden Christen, der in der DDR
aufgewachsen ist, verbunden mit tollen Erinnerungen. Die Religiöse
Kinderwoche war und ist dort seit Jahrzehnten ein Angebot in den Gemeinden,
um Kindern einerseits Inhalte unseres Glaubens in ihrem Verständnishorizont zu
vermitteln, zugleich aber auch Freude an der Gemeinschaft im Zusammensein
mit Anderen zu erleben. Viele Gemeinden im ehemaligen Westteil Berlins haben
mittlerweile die RKW als ein wertvolles Instrument der Kinder- und Jugendarbeit
entdeckt. Weshalb sollten wir im Wedding dies nicht auch versuchen? 13 Kinder
hatten sich für Februar 2014 angemeldet. Wir verbrachten eine Woche mit den
Kindern im Pfarrsaal von St. Joseph. Es wurde gemeinsam gebetet, gespielt,
gegessen, gelernt und gelacht. Wir Gemeindereferenten freuen uns auf die
„Winter-RKW“ in den Winterferien 2015. Und um allen die nötige Zeit zur
Anmeldung einzuräumen, starten wir schon gleich mit den Anmeldungen. Alle
Kinder von der 1.-7. Klasse sind herzlich eingeladen.
Mitarbeiter der Kirche fragen sich: Wie können wir Kindern und Jugendlichen
heute den christlichen Glauben als wertvollen Bestandteil des Lebens
vermitteln?
Auch Kinder und Jugendliche fragen: Was bringt mir der Glaube? Hat es
irgendeinen Sinn, sich darauf einzulassen? Bei der RKW wollen wir versuchen,
eine eindeutige Antwort zu geben:
Gelebter Glaube bringt Orientierung im Leben.
Diese Orientierung ist gerade dort wichtig, wo wir eine große Fülle von
Weltanschauungen im Lebensumfeld vorfinden. Unter dem Titel
„Um Himmels Willen – Dein Reich komme“
begeben wir uns gedanklich und praktisch in die Gedanken Gottes. Was
erwartet Gott von uns? Wie können wir seinen Willen in dieser Welt umsetzten?
Wie können wir uns gegenseitig stärken? Mit Anspielen und Gruppenaktionen
werden wir gemeinsam versuchen dem Geheimnis Gottes ein wenig auf die
Spur zu kommen.
Das ist spannend, das macht Freude.
Liebe Eltern, vielleicht wird es eine gute Tradition, dass die Kinder unserer
Weddinger Gemeinden in den Winterferien eine gemeinsame Woche als
Religiöse Kinderwoche verbringen. Bei der RKW gibt es immer viel zu erleben,
denn nicht nur Gottesdienst und Katechese machen unseren Tag aus, sondern
auch Spiel und Spaß und fröhliches Miteinander.
11
Winter RKW
Hier die wichtigsten Informationen
Zeitraum: vom Montag, 02. Februar bis Donnerstag, 05. Februar 2015
Ort: St. Joseph, Pfarrsaal, Willdenowstr. 8, 13353 Berlin
Altersgruppe: Kinder der Klassen 1-7
Teilnehmerzahl: maximal 20 Kinder
Teilnehmergebühr: 0 EUR je Kind
Leitungsteam: Gemeindereferenten Andreas Wagner und Bodo Borkenhagen
Verpflegung: Mittagessen und Getränke
Anmeldung: Entsprechende Anmeldeformulare gibt es in den Pfarrbüros bzw.
bei den Gemeindereferenten. Die ausgefüllten Formulare bitte bis spätestens
Sonntag 21. Dezember 2014 abgeben.
GR Andreas Wagner, GR Bodo Borkenhagen
Der Sonntag der Weltmission 2014 rückt unter
dem Motto „Euer Kummer wird sich in Freude
verwandeln“ (Johannes16,20b) die schwierige
Lage der Christen in Pakistan in den Mittelpunkt.
In der islamischen Republik sind rund 96 Prozent
der Einwohner muslimisch. Mit einer Bevölkerung
von 2,8 Millionen stellen die Christen die größte
nicht-muslimische Minderheit.
Herzlichen Dank für Ihre
Spende am 25 & 26. Oktober 2014
Wir gratulieren im Oktober
Zum 60. Geburtstag
Nadia Severini
Eustachio Fusco
Svitlana Krasulina
Teodor Kulej
Teresa Köstler
Eva-Maria Brokmeier
Horst Ziche
Marita Wegener
Grazyna Jarecka
Hector Lasso Mena
02.10.
04.10.
06.10.
10.10.
15.10.
16.10.
18.10.
20.10.
27.10.
29.10.
Zum 65. Geburtstag
Olga Burkert
Heinrich Bugiel
Zlata Lukacic
Isolde Baader
Melitta Treche
Bogdan Pysiak
Mato Jurkovic
Andrzej Fischer
Giuseppina Hammel
Ana Martinović
03.10.
04.10.
04.10.
07.10.
09.10.
10.10.
19.10.
25.10.
29.10.
30.10.
Zum 70. Geburtstag
Franc Bertalanic
Ursula Kleinwächter
Franciska Podlogar
Heidemarie Fischer
Slavica Plackovic
02.10.
08.10.
08.10.
19.10.
26.10.
Zum 75. Geburtstag
Rita Di Rienzo
Janina Zawadzki
Wilhelm Amtmann
Werner Peters
Barbara Seraphin
12.10.
16.10.
21.10.
23.10.
31.10.
Zum 80. Geburtstag
Edith Sokol
Ursula Weber
03.10.
19.10.
Zum 81. Geburtstag
Elisabeth Michacz
03.10.
12
Zum 82. Geburtstag
Apollonia Kretschmer
Jerko Pejic
18.10.
29.10.
Zum 83. Geburtstag
Johanna Grünky
02.10.
Zum 85. Geburtstag
Ivka Duvnjak
Ursula Zühlke
Edeltraud Bartoschek
Ingrid Gliesche
04.10.
07.10.
27.10.
31.10.
Zum 86. Geburtstag
Ursula Bellgardt
Hedwig Watzlaw
03.10.
11.10.
Zum 87. Geburtstag
Brygida Jezierny
Rudolf Brückner
Josef Dietrich
02.10.
09.10.
19.10.
Zum 88. Geburtstag
Maria Gabriel
26.10.
Zum 89. Geburtstag
Agnes Kolodziej
Heinz Statzkowski
03.10.
08.10.
Zum 90. Geburtstag
Christiana Preußer
10.10.
Zum 92. Geburtstag
Helene Plath
25.10.
Zum 95. Geburtstag
Charlotte Müller
28.10.
Zum 96. Geburtstag
Johanna Unterdörfer
23.10.
13
Wir gratulieren im November
Zum 60. Geburtstag
Cesaria Esavedra
Jozo Šimunović
Mireille Soleil
Jerzy Didyk
Marianne Merz
Zdenka Schwartz
Sabine Bandur
Peter Röhrig
Andreas Schulz
01.11.
01.11.
05.11.
06.11.
13.11.
26.11.
27.11.
28.11.
30.11.
Zum 65. Geburtstag
Gerhard Timm
Barbara Schneider
Jolanta Mosel
Katarina Orak
Angelika Jaeck
Antonio Marreiros Alves
Bernhard Röseler
Andrzej Swatowski
Danuta Hamrol
Andreas Kondratowicz
08.11.
11.11.
15.11.
15.11.
16.11.
25.11.
26.11.
26.11.
29.11.
30.11.
Zum 70. Geburtstag
Stjepan Lucic
Mirko Saratlija
Bernhard Kunz
Maria-Elisabeth Hinz
07.11.
23.11.
25.11.
28.11.
Zum 75. Geburtstag
Barbara Hüttemann
Katharina Schwab
Gisela Ollik
Peter Domek
11.11.
14.11.
19.11.
27.11.
Zum 80. Geburtstag
Manfred Gäbelein
Walter Mludek
Wilhelm Herrschaft
Michele Nardella
Franjo Josic
Margot Lange
Erzebet Dolai
08.11.
08.11.
14.11.
21.11.
24.11.
24.11.
27.11.
Zum 81. Geburtstag
Virtudes Komander
14.11.
Zum 82. Geburtstag
Maria Ebert
13.11.
Zum 85. Geburtstag
Margarete Grüger
Irena Nowicki
13.11.
22.11.
Zum 87. Geburtstag
Josef Junker
Brigitte Benirschka
Cäcilie Spath
19.11.
24.11.
28.11.
Zum 88. Geburtstag
Elisabeth Stephan
26.11.
Zum 89. Geburtstag
Mieczyslaw Briger
Natalija Greguric
Georg Geisler
02.11.
25.11.
29.11.
Zum 90. Geburtstag
Margot Kuropka
13.11.
Zum 91. Geburtstag
Elly Paul
Heribert Hutmacher
05.11.
29.11.
Zum 92. Geburtstag
Zofia Wojciech
26.11.
Zum 93. Geburtstag
Anni Schmidtke
30.11.
Zum 95. Geburtstag
Agathe Prilla
12.11.
Zum 98. Geburtstag
Marie Puppe
13.11.
Zum 99. Geburtstag
Elisabeth Radtke
01.11.
Gemeindeleben
14
Aktivitäten im Förderverein St. Aloysius e. V.
Der Förderverein in St. Aloysius besteht seit dem 01. Juni 1978 und hat sich zur
Aufgabe gestellt, die Unterhaltung des Gemeindezentrums und den Betrieb im
Rahmen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit in der Pfarrgemeinde zu
fördern sowie finanzielle Mittel für die Finanzierung des hierfür erforderlichen
Personals zur Verfügung zu stellen. Da die finanziellen Zuschüsse des Erzbischöflichen Ordinariats für die Pfarrgemeinden immer dürftiger ausfallen, ist es
ein großer Vorteil, wenn unser Förderverein hier Hilfestellung geben kann, damit
auch künftig Gemeindearbeit stattfinden kann. Dies ist besonders von Bedeutung im Hinblick auf die geplanten Änderungen der Gemeindestrukturen
durch die Schaffung neuer „pastoraler Räume“. Die vom Förderverein bereit
gestellten Geldbeträge unterliegen nicht dem Zugriff des Erzbistums. Über die
Vergabe der Mittel des Fördervereins entscheidet allein die Mitgliederversammlung des Vereins. So ist stets gewährleistet, dass die Mitgliedsbeiträge
und Spenden für den Verein in der Pfarrgemeinde bleiben und nach der Satzung
nur hier verwendet werden dürfen. Der Förderverein St. Aloysius e. V. konnte in
den letzten 3 Jahren über 12.000,00 € für Anschaffungen im Gemeindezentrum
und Personalkosten zur Verfügung stellen. Deshalb ist es besonders wichtig,
dass wir viele Mitglieder im Förderverein haben, damit durch ständige
Einnahmen auch künftig die Arbeit des Fördervereins gewährleistet ist. In
diesem Jahr sind leider einige langfristige und aktive Mitglieder des Vereins
verstorben, sodass der Verein gegenwärtig nur noch 32 Mitglieder hat. Es wäre
deshalb schön, wenn wir viele neue Mitglieder aus der Pfarrgemeinde für den
Verein gewinnen könnten. Der Mindestbeitrag im Verein beträgt 3,00 €
monatlich. Eintrittsformulare liegen am Eingang der St. Aloysius-Kirche aus
(s. auch nächste Seite !).
Wir sind aber auch für Einzelspenden sehr dankbar. Spendenquittungen können
jederzeit erteilt werden, da unser Förderverein nach dem Bescheid des Finanzamtes als gemeinnützig anerkannt wurde und entsprechenden Zuwendungsbescheinigungen erteilen darf.
Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied im Förderverein St. Aloysius e. V. !!
Unsere Kontoverbindung lautet:
Förderverein St. Aloysius e. V.
Bank für Kirche und Caritas (BLZ: 472 603 07)
Konto-Nr. 18 260 900
IBAN: DE52472603070018260900 BIC: GENODEM1BKC
Für den Vorstand
Detlef Bading
Kassenwart
15
Förderverein St. Aloysius
Förderverein St. Aloysius e.V.
Schwyzer Str. 2
13349 Berlin
13349 Berlin, den
Tel.: 030/9210 614 40
BEITRITTSERKLÄRUNG
Das Anliegen des Fördervereins St. Aloysius e. V. – Unterhaltung des
Gemeindezentrums und Förderung der für den Jugend- und sozialen Bereich
bestimmten Gemeindeeinrichtungen sowie die Mitfinanzierung des hierfür
erforderlichen Personals – mache ich mir zu eigen und möchte deshalb Mitglied
des Fördervereins werden.
Ich erkläre mich bereit, monatlich einen Mitgliedsbeitrag
in Höhe von
EUR _____________ zu leisten (Mindestbeitrag 3,-- €).
Zahlungsweise:
monatlich
vierteljährlich
halbjährlich
jährlich *)
Als Zahlungsmöglichkeit wähle ich eine der nachfolgend aufgeführten Formen: *)
Überweisung auf das Konto des Fördervereins: Bank für Kirche und Caritas
Paderborn: Kto.-Nr. 18260900
IBAN: DE52472603070018260900
BLZ 472 603 07
BIC: GENODEM1BKC
Dauerauftrag über mein Konto beim Bankinstitut
(Name: _______________________________)
Einziehung über mein Konto bei:
Name Bankinstitut ____________________________________________
BLZ:
Kto-Nr.:
____________________
____________________
IBAN: ____________________
BIC: ____________________
Barzahlung gegen Quittung (Pfarrbüro)
*) Zutreffendes bitte ankreuzen!
________________________________________________________________
Vor- und Zuname
________________________________________________________________
Wohnanschrift
_________________________
_________________________
Eigenhändige Unterschrift
Telefon
Kolping
16
Gegen das Vergessen !!
Generationsübergreifendes
Workcamp in Ravensbrück
Ravensbrück
ist
ein
ehemaliges
Frauenkonzentrationslager und heute eine Mahnund Gedenkstätte, die an das Leiden der dort
ermordeten Frauen (teilweise auch Männer) erinnert
und die schrecklichen Taten des Nationalsozialismus mahnt. Die Berliner
Kolpingjugend engagiert sich seit Jahren in der Gedenkstätte. Seit 2012 besteht
ein Kooperationsvertrag mit der Leitung der Gedenkstätte. Gemeinsam wollen,
Jung und Alt, sich und andere für das Thema sensibilisieren, Wissen erlangen,
erfrischen oder vertiefen und mit ihrer Arbeit zur Erhaltung der Mahn- und
Gedenkstätte für die Gegenwart und Zukunft Zeichen setzen. Für ihr
Engagement wurde die Kolpingjugend 2012 Preisträger des Wettbewerbs: „Aktiv
für Demokratie und Toleranz“.
Vom 29. – 31.08.2014 fand wieder ein Workcamp in Ravensbrück statt. Diesmal
beteiligten wir uns mit einer kleinen Delegation. Ein Jugendlicher aus der
Gemeinde (kein Kolpinger) fand Interesse an der Aktion und so fuhren wir am
30.08.14 nach Ravensbrück, um wenigstens einen Tag dort mit zu arbeiten.
Nach dem Frühstück und Morgenimpuls wurde die Einteilung für den Arbeitseinsatz der rd. 30 Teilnehmer und die Archivarbeit vorgenommen. Auf dem großen
Gelände, dem damaligen Zeltplatz, wo Zwangsarbeiterinnen wegen Platzmangels ohne sanitäre Einrichtungen wie Vieh untergebracht wurden, haben wir
Unkraut und altes Gestrüpp beseitigt, damit der Platz eine würdige Stätte für
künftige Besucher wird. Ältere Teilnehmer fertigten im Archiv aus Dokumenten
Namenslisten von damaligen Zwangsarbeiterinnen. Nach dem gemeinsamen
Mittagessen wurden die Arbeiten vom Vormittag
fortgesetzt.
Am Abend erlebten wir einen beeindruckenden
Gottesdienst, der im Gefängniszellentrakt des
früheren Lagers mit unserem Diözesanpräses
Pfarrer
Matthias
Brühe
gefeiert
wurde.
Anschließend wurde gemeinsam auf dem Gelände der Jugendherberge gegrillt
mit einem Abendausklang am Lagerfeuer. Danach machten wir uns in der
Dunkelheit wieder auf den Heimweg und waren nicht nur beeindruckt von dem
großen Engagement aller Teilnehmer sondern auch etwas geschafft von dem rd.
6stündigen körperlichen Einsatz. Uns hat es aber großen Spaß gemacht, denn
es war eine Arbeit „Gegen das Vergessen !!“
Im nächsten Jahr sind im April und September 2015 zwei weitere Workcamps
in Vorbereitung.
Wir können noch viele Mithelfer, ob jung oder alt, gebrauchen !!
D. Bading
Veranstaltungen der Kolpingsfamilie im Herbst 2014 siehe Flyer in beiden Kirchen !
17
Kinder
Erstkommunion 2014
Nachdem wir die Erstkommunion am
18. Mai mit allen fröhlich feierten, fuhren
wir am 21. Juni mit den Kindern zum
Benediktiner Frauenkloster Alexanderdorf südlich von Berlin. Hier verbrachten
wir einen fröhlichen Tag an der Stelle,
wo von den Schwestern unsere Hostien
für die Heilige
Messe gebacken werden. Dank der
Bereitschaft von Hr. Wiedemann und
Fr. Becher, die ihre PKW´s zur
Verfügung gestellt haben, konnten wir
diesen schönen Ausflug durchführen.
Ihnen dafür einen herzlichen Dank.
GR Borkenhagen
St. Martinsandacht und Laternenumzug am Dienstag, dem 11.11.
In diesem Jahr feiern wir St. Martin an einem Dienstag. Daher treffen wir uns um
18 Uhr im Pfarrhof der Kirche St. Joseph. Danach geht es mit Ross und Reiter,
Lampions und Fackeln ein Stück durch den Kiez und zurück in den Pfarrhof, wo
wir uns am Martinsfeuer wärmen und die Martinsgans und warmen Kakao
genießen wollen.
Krippenspiel
Zum Weihnachtsfest wird in unserer Gemeinde ein Krippenspiel von Kindern
aufgeführt. Herr Dr. Reinhold Thiede sucht Kinder, die Freude haben sich
regelmäßig zu treffen und ein kleines Theaterstück einzuüben, damit wir das
Wunder der Geburt Jesu Christi besser verstehen. Achtet bitte auf die
Vermeldungen, wann es los geht.
Sternsingerproben
Gleich zu Beginn des neuen Jahres sind in ganz Deutschland wieder tausende
Kinder unterwegs, die Geld für Kinder in Not sammeln und die Wohnungen der
Menschen für das neue Jahr segnen. Auch wir wollen wieder mittun, darum
achtet auf die Vermeldungen im November.
Kinder
18
Kinderkirche St. Joseph
in der Krypta
Standort - St. Joseph,
Müllerstraße 161, 13353 Berlin
Unter dem Hauptaltar (Krypta)
Im Anschluss an die Kinderkirche findet im Saal der Gemeindekaffee statt.
•
Sonntag, den 28. September 9.30 Uhr Erntedank für alle
•
Sonntag, den 05. Oktober 10.45 Uhr für kleine Kinder
•
Sonntag, den 12. Oktober 09.30 Uhr für Schüler
Herbstferien vom 20. Oktober - 01. November
•
Sonntag, den 02. November 10.45 Uhr für kleine Kinder
•
Sonntag, den 09. November 09.30 Uhr für Schüler
•
Dienstag, den 11. November 18.00 Uhr Sankt Martin
•
Sonntag, den 16. November 09.30 Uhr für Schüler
•
Sonntag, den 23. November 09.30 Uhr für Schüler
Kinderkirche St. Aloysius
in der Turmkapelle
Standort - St. Aloysius,
Schwyzer Str. 2, 13349 Berlin
Treffpunkt: Turmkapelle
•
Sonntag, den 12. Oktober 11.30 Uhr
•
Sonntag, den 16. November 11.30 Uhr
Ansprechpartner: Gemeindereferent Bodo Borkenhagen, Tel.: 92 10 614 44
19
Gemeindeleben
Titicacasee vom 9. Juli – 20. August
Wie in jedem Jahr, hat sich ein kleiner
Kreis unter der Leitung unseres
Gemeindereferenten
getroffen
und
überlegt, ob und wie wir es machen
können, dass während der großen Ferien
unsere
Ferienaktion
Titicacasee
stattfinden kann. Der Zeitraum dafür
bestand dieses Mal aus sieben Treffen,
jeweils am Mittwoch nach dem 10 Uhr
Gottesdienst in St. Aloysius. Wir haben
es nicht geschafft, sieben Leute zu
finden, die sich jeweils für einen Mittwoch
verantwortlich zur Verfügung gestellt
haben. Es hat nur geklappt, weil mehr
Bereitschaft von einigen vorhanden war.
Daher die Überlegung, können wir das
im nächsten Jahr so wiederholen? Ich schreibe das so deutlich, weil ich hoffe,
dass sich vielleicht doch im nächsten Jahr der eine oder andere bereit erklärt,
mitzumachen.
Es ist ein so schönes Treffen; es wäre schade, wenn es daran scheitern sollte,
dass so wenige Leute mitmachen.
Wir waren jedes Mal eine fröhliche Runde, etwa 20-25 Leute, die sich freuten,
liebevoll gedeckte Tische und eine angenehme Atmosphäre vorzufinden. Kann
man sich ein schöneres Willkommen vorstellen?
Wie immer gab es ein Mittagessen, Getränke und Kaffee und Kuchen. Es wurde
gesungen, eine Geschichte vorgelesen und gespielt. An einem Mittwoch hatten
wir etwas Besonderes, einen Reisebericht mit Film von der Familie Lange. Sie
berichteten uns von ihrer Reise zu dem „Originalen“ Titicacasee in Peru. Unser
Titicacasee in St. Aloysius ist ja „nur“ ein Gartenteich. So kamen auch wir ohne
große
Reisevorbereitungen
nach
Südamerika.
So war wohl kein Mittwoch – Treff-Tag
langweilig. Wir freuen uns auf das
nächste Mal und sagen allen, die dazu
beigetragen haben, dass die schöne
Ferienaktion: Titicacasee stattfinden
konnte, ein herzliches Vergelts Gott.
Elfriede Klinski
Kirche im Wedding – St. Petrus
Katholische Kirchengemeinde St. Petrus
Bellermannstr. 92, 13357 Berlin
Telefon:
Telefax:
e-Mail:
493 40 71 / 494 90 48
49 30 85 97
st.petrus.berlin@freenet.de
st.petrus-berlin@web.de
Pfarradministrator:
Pater Dr. Michael Dillmann OP
Pfarrvikar:
Pater Prior Antonius Walter OP
Gemeindereferentin:
Maria Chojnacka
Pfarrsekretärin:
Sabine Ganswindt
Kirchenmusikerin:
Ewa Ehlers
Bürozeiten: Montag bis Mittwoch
Donnerstag
09.00 – 12.00 Uhr
10.00 – 18.00 Uhr
GOTTESDIENSTORDNUNG:
Samstag
17.00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag
08.30 Uhr Hochamt
10.00 Uhr Familiengottesdienst
11.00 Uhr Rosenkranzgebet
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
(1. Freitag im Monat)
08.30 Uhr Morgenlob – Laudes
08.30 Uhr Heilige Messe
08.30 Uhr Heilige Messe
08.30 Uhr Heilige Messe
18.00 Uhr Kreuzweg (nur in der Fastenzeit)
08.30 Uhr Heilige Messe
anschl. Andacht mit eucharistischem Segen
Beichtgelegenheit:
Samstag
16.30 Uhr und nach Vereinbarung
20
21
Kirche im Wedding – St. Sebastian
Katholische Kirchengemeinde St. Sebastian
Feldstr. 4, 13355 Berlin
Telefon:
463 50 15
Telefax:
463 98 77
e-Mail: st-sebastian-wedding@t-online.de
Pfarradministrator:
Pater Frano Čugura OFM
Gemeindereferent:
Andreas Wagner
467 923 25
Diakon für den pastoralen Raum Wedding:
Olaf Tuszewski
467 928 81
Pfarrsekretär:
Thomas Berthel
463 50 15
Kirchenmusiker:
Ingo Seliger
390 382 19
Kindertagesstätte:
Maria Silbermann
463 59 71
Bürozeiten:
Montag und Freitag
Mittwoch
09.00 – 13.00 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr
Am 1. Sonntag im Monat
findet im Anschluss an die
Hl. Messe ein Gemeindetreffen (Frühschoppen) im Gemeindezentrum statt.
GOTTESDIENSTORDNUNG:
Samstag
Sonntag
St. Sebastian
(in deutscher Sprache)
Kroatische Kath. Mission
(in kroatischer Sprache)
18.00 Vorabendmesse
10.00 Heilige Messe
11.30 Heilige Messe
am 1.+ 3. Sonntag mit Kinderkirche
Montag
Dienstag
09.00 Heilige Messe
Mittwoch
09.00 Heilige Messe
Donnerstag
18.00 Heilige Messe
Freitag
Beichtgelegenheit: nach Vereinbarung
18:00 Rosenkranz
18.30 Heilige Messe
18.00 Rosenkranz
18.30 Heilige Messe
18.00 Rosenkranz
18.30 Heilige Messe
18:00 Rosenkranz
18.30 Heilige Messe
18:00 Rosenkranz
18.30 Heilige Messe
Zu guter Letzt
22
23
Gemeinde von A bis Z
Bibelkreis
jeden 1.Freitag im Monat ab 19.00 Uhr
im Gemeindezentrum Schwyzer Str. 4
Kolpingfamilie
Bitte beachten Sie das ausliegende
halbjährliche Programm.
Pfr. Alarcón
Chor
jeden Donnerstag, 18.00 Uhr im Pfarrsaal St. Joseph, Willdenowstr. 8 A
Joachim Smolka, Kirchenmusiker
Elisabethkonferenz
jeden letzten Mittwoch im Monat,
19.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Joseph
R.Gerbsch
Gebetskreis
- jeden 1./2./3./(4.) Donnerstag um
18.45 Uhr in der Krypta St. Joseph
- am letzten Donnerstag des Monats
in St. Bonifatius, Berlin-Kreuzberg
Kpl. Ricardo Garces - Tel. 89 64 35 87
Gymnastik für Frauen
jeden Montag um 19.30 Uhr im Pfarrsaal, Schwyzer Str. 2
Jugendband
Montag, 17.00 Uhr im „Clubraum“,
Willdenowstr. 8
Franz-Joseph Wohlleben
Jugendtreff
Donnerstag, ab 19.00 Uhr im Jugendraum, Schwyzer Str. 4
Martina Olbrich & Emanuel Drescher
Kinderspielstraße
D. Bading
Kreis junger Erwachsener (KjE)
Das Treffen für junge Leute über 20 am Dienstag, 07. Oktober & 04. November im Gemeindezentrum St. Aloysius von 19.00 - 21.00 Uhr
GR Borkenhagen
Kreuzbund
Montag von 18.00 - 21.00 Uhr im GZ
St. Aloysius, Schwyzer Str. 4
W. Noack
Legion Mariens
- jeden 2. Sonntag nach der 11.30 UhrMesse in vietn. Sprache, Turmkapelle
Schwester Monika OSU
- jeden Freitag nach der 18 Uhr Messe
im Konferenzraum von St. Joseph
M.Sin
Seniorenkreis
jeden 1. Mittwoch im Monat im Anschluss an die 10.00 Uhr-Messe im
Gemeindezentrum, Schwyzer Str. 4
GR Borkenhagen
Skatrunde
Donnerstag (14-täglich), 14.00 -16.00
Uhr im Gemeindezentrum St. Aloysius,
Schwyzer Str. 4
jeden Sonntag, 10.30 – 12.00 Uhr in
St. Joseph (nicht in den Ferien!)
Kinderliturgiekreis
INFORMATIONEN IM INTERNET:
www.st-joseph-berlin-mitte.de
www.st-aloysius-berlin-mitte.de
Auf einen Blick
Pfarrbüro:
Caritas-Kita St. Robert
Schwyzer Str. 4, 13349 Berlin
Marita Wegener & Markus Gerbsch
Tel. 9210 614 40 ; Fax 9210 614 50
Hochstädter Str. 14 -15, 13347 Berlin
Cornelia Prill, Tel. 455 11 30
Pfarrbuero@st-joseph-berlin-mitte.de
Sprechzeiten: Mo & Fr 9 – 12 Uhr
Mi
14 – 17 Uhr
Pfarradministrator:
Pfr. Ladislao Jareño Alarcón
Sprechzeit nach Vereinbarung
Tel. 9210 614 45
pfarrer@st-joseph-berlin-mitte.de
Gemeindereferent:
Bodo Borkenhagen
Sprechzeit nach Vereinbarung
Tel. 9210 614 44
gemeindereferent@st-joseph-berlin-mitte.de
Diakon für den pastoralen Raum Wedding:
Olaf Tuszewski
zu erreichen in St. Sebastian
Tel. 467 928 81
Krankenhausseelsorge
Pfarrer Bernhard Ollmert
Tel. 0151 11 60 18 59
R.-Virchow- Khs.: Tel. 450 577 198
Henriette Draemert
Jüdisches Krankenhaus
Pfr. Ladislao Jareño Alarcón
Küster
Tuan Quoc Tran
Caritas-Familienberatung
Willdenowstr. 8 (Parterre rechts),
Tel.: 6 66 33 - 4 70
Kirchenvorstand
Stellvertreter: S. Braun
Pfarrgemeinderat
Vorsitzender: Dr. R. Thiede
Jugendvertreter
Emanuel Drescher
Martina Olbrich
Kirchenmusik
Joachim Smolka
Oberministrant(inn)en
Fiona Thiede
(J)
Markus Gerbsch (J)
Martina Olbrich (A)
Bankverbindungen
Kath. Kirchengemeinde
St. Joseph – St. Aloysius
Konto-Nr.: 6000 277 019
Pax-Bank e.G. - BLZ 370 601 93
BIC: GENODED1PAX
IBAN: DE77370601936000277019
Förderverein St. Joseph
Konto-Nr.: 600 280 5012
Pax-Bank e.G. - BLZ 370 601 93
BIC: GENODED1PAX
IBAN: DE62370601936002805012
Förderverein St. Aloysius
Konto-Nr.: 18 260 900, Bank für Kirche
und Caritas - BLZ 472 603 07
BIC: GENODEM1BKC
IBAN: DE52472603070018260900
Impressum:
V.i.S.d.P.: Pfarrer Ladislao Jareño Alarcón
Der Gemeindebrief erscheint zweimonatlich
und wird von der katholischen Kirchengemeinde Nächster Redaktionsschluss: 07.11.2014
St. Joseph – St. Aloysius herausgegeben.
Die Ausgabe Dezember 2014 – Januar 2015
Auflage: 750 Exemplare
erscheint voraussichtlich am 01.12.2014
Sie können sich unseren Gemeindebrief gegen Vorauszahlung von 9,00 € im Jahr regelmäßig
zuschicken lassen. Ein Bestellformular finden Sie am Schriftenstand.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
79
Dateigröße
1 681 KB
Tags
1/--Seiten
melden