close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mein Lieblingsbuch

EinbettenHerunterladen
MITTWOCH, 08. OKTOBER 2014
45. JAHRGANG  NR. 41
WWW.KONSTANZ-LITZELSTETTEN-MAINAU.DE
INFORMATIONSBLATT für den Ortsteil
Litzelstetten/Mainau
Seite 2  Mittwoch, 08. Oktober 2014

Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Notrufe/
Bereitschaft
der Ärzte und Apotheken
Polizei Notruf
Feuerwehr Notruf/Rettungsdienst
Ärztl. Notfalldienst
Krankentransport
Giftnotruf Freiburg
Polizeidirektion Konstanz
Polizeiposten Wollmatingen
Städt. Krankenhaus
Stadtverwaltung
Stadtwerke (Gas, Wasser, Strom)
Ortsverwaltung
Verkehrsbüro
Grundschule
Städt. Kindergarten
Kath. Kindergarten
Strandbad Litzelstetten
Kath. Pfarramt
Evang. Pfarramt
Einsatzleiterin Nachbarschaftshilfe e.V.
Frau Gertrud Keller
Bezirksschornsteinfegermeister
Bernd Grawe
Die Ortsverwaltung informiert
110
112
0180 519292350
19222
0761 19240
9950
927106
8010
9000
8030
9423790
94237913
3639360
44808
44729
942479
44171
94420
52151
Tel./FAX 43660
Handy 0172 8224674
Apotheken-Notdienst am Wochenende von
8.30 bis 8.30 Uhr anderntags
Fr. 10.10.2014
Ried-Apotheke, Breslauer Str. 4
Tel. 7 71 61
Sa. 11.10.2014
Purren-Apotheke, Martin-Schleyer-Str. 28
Tel. 4 42 68
So. 12.10.2014
Rosgarten-Apotheke, Reichenaustr. 36
Tel. 12 82 99 60
Öfnungszeiten, Fax- und Tel-Nr., E-Mail u. InternetAdressen der Ortsverwaltung, Großherzog-Friedrich-Str. 10
Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr und
Donnerstag
8.00 – 12.00 Uhr und
14.00 – 17.00 Uhr
Sprechstunde des Ortsvorstehers: nach Vereinbarung .
Tel.
942379-16
Zentrale
Fax
942379-0 Litzelstetten@konstanz.de
942379-14
Heribert Baumann
Ortsvorsteher
942379-16 Heribert.Baumann@konstanz.de
h.baumann.kn@t-online.de
Klaus Frommer
942379-11 Klaus.Frommer@konstanz.de
Verwaltungsleiter
Brigitte Schulze 942379-12 Brigitte.Schulze@konstanz.de
Allg. Verwaltung
Bootsliegeplätze
Bürgerbüro
Informationsblatt
Renate Bruch
942379-13 Rena.Bruch@konstanz.de
Bürgerbüro
Tourist-Information
Friedhofsangelegenheiten
Antje Schiepp
942379-0
Bürgerbüro
Vergabe von Räumlichkeiten
Antje.Schiepp@konstanz.de
Mo. 13.10.2014
Suso-Apotheke, Wollmatinger Str. 72
Tel. 6 33 19
Bauhof
942379-15
Leiterin Aleth Butterlin
Di. 14.10.2014
Zähringer-Apotheke, Zähringer Platz 17
Tel. 6 10 18
Michael Rößler – Hausmeister Grundschule, Kindergarten
und Rathaus
Mi. 15.10.2014
Hirsch-Apotheke, Bodanstr. 40
Tel. 2 36 11
Do. 16.10.2014
Apotheke am Fürstenberg, Fürstenbergstr. 86 Tel. 7 73 57
IMPRESSUM:
Herausgeber: Ortsverwaltung Litzelstetten,
Großherzog-Friedrich-Straße 10, 78465 Konstanz
Verantwortlich für den amtlichen Textteil: Der Ortsvorsteher oder
sein Stellvertreter.
Herstellung und Vertrieb, verantwortlich für den Anzeigenteil:
Primo Verlag Stockach • Anton Stähle
Meßkircher Straße 45 • 78333 Stockach
Telefon 07771 9317-11 • Telefax 07771 9317-40
E-Mail: info@primo-stockach.de • Internet: www.primo-stockach.de
Sie inden uns auch im Internet unter:
Ortsverwaltung: www.konstanz-litzelstetten-mainau.de
Touristinformation: www.konstanzplus.de
Mittwoch, 08. Oktober 2014  Seite 3
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Die Ortsverwaltung informiert
Aktuelles und Wissenswertes
Informationen für die Litzelstetter Bürgerinnen
und Bürger aus Ortsverwaltung und Ortschaftsrat
mit weiteren Berichten aus der Ortschaftsratssitzung
vom 23. September 2014
Wichtiger Mülltermin
Müllabfuhrtermin:
Mo. 13.10.2014
Ortschaftsrat spricht sich für Vorkaufsrecht
der Stadt aus
Der Ortschaftsrat Litzelstetten hat in seiner Sitzung mehrheitlich
eine „Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht gemäß § 25 Abs.
1 Nr. 2 Baugesetzbuch“ für das Gebiet „Marienweg“ befürwortet. In
seiner Sitzung wurde das Gremium durch Bernd Rieber und Esther
Schwytz vom Hochbau- und Liegenschaftsamtes der Stadt Konstanz
über die Hintergründe dieses Schrittes informiert, der im Zusammenhang mit dem auferlegten „Handlungsprogramm Wohnen“ zu
suchen ist. Demnach wurden in diesem Zuge alle auf der Gemarkung
der Stadt liegenden „Flächenreserven und potenziellen Siedlungserweiterungslächen“ ausindig gemacht. Daneben prüfte man auch
kleinere Erweiterungsgebiete, wozu auch das Gelände „Marienweg“
in Litzelstetten gehört.
Das bereits 1985 beschlossene Grunderwerbsmodell der Stadt, das
besagt, wonach die Stadt Konstanz im Besitz von mindestens 60 Prozent einer Gesamtläche des zu überplanenden Gebiets sein muss,
um ein Bebauungsplanverfahren abschließen zu können, soll zudem
helfen, Spekulationen zu vermeiden und die jeweilige Zielgruppe des Bauvorhabens zu erreichen. Um dieses Modell auch für das
„Handlungsprogramm Wohnen“ nutzen zu können, bedarf es des
Beschlusses einer entsprechenden Satzung, die der Stadt Konstanz
ein Vorkaufsrecht zusichert. Damit hat die Stadt das Recht, bei einem
bestehenden Kaufvertrag zwischen dem Eigentümer und einem interessierten Käufer eines Grundstücks in den Kauf einzusteigen. In
diesem Fall haben sich alle Seiten an den vom Gutachterausschuss
für Grundstückswerte limitierten Verkehrswert des jeweiligen Areals
zu halten. Ein Zwang zum Verkauf besteht nicht, womit dem Verdacht insgeheimer Enteignung entgegengetreten wird.
Da kein generelles gesetzlich geregeltes Vorkaufsrecht gilt und die
bauliche Entwicklung ein solch individuell festgelegtes Recht rechtfertigen muss, beantragte die Stadt beim Ortschaftsrat die Zustimmung zum Erlass einer entsprechenden Satzung. Die Räte stimmten
der Vorlage mehrheitlich zu und gaben dem Gemeinderat damit
eine Empfehlung ab.
Generelle Einigkeit über Vorgehen zum
Demograischen Wandel
Der Ortschaftsrat hat grundsätzliche Einigkeit über das Vorgehen
bei der Bearbeitung des Themas „Demograischer Wandel und seine Folgen“ bekundet. Die SPD-Fraktion hatte einen entsprechenden Antrag auf Einsetzung eines Ausschusses über den Komplex
gestellt, den sie mit den bekannten statistischen Erhebungen über
einen langfristigen Wegbruch großer Teile der Bevölkerung im mittleren Lebensalter und einem starken Anstieg an Einwohnern über
85 Jahre im Teilort begründete. Der Antrag sah vor, zunächst eine
Klausurtagung des Ortschaftsrates abzuhalten, um anschließend
im Ausschuss mit sachkundigen Bürgern weiterzuarbeiten. Aus
den Reihen der anderen Fraktionen gab es generelles Befürworten
des Anliegens, man bat jedoch, konkrete Arbeitsaufträge und Fragestellungen für den Ausschuss zu formulieren und sich Gedanken
darüber zu machen, für ein möglichst ofenes Wirken dem Ausschuss
einen Arbeitskreis vorzuziehen. Ortschaftsrätin Brigitte Momma-Lavall sagte zu, die erweiterten Ausführungen in der nächsten Sitzung
vorzulegen.
Autor: Dennis Riehle
Biomüll
Kirchliche Nachrichten
„Er sagte zu ihm:
Mein Freund, wie konntest du hier ohne Hochzeitsgewand erscheinen?
Darauf wusste der Mann nichts zu sagen.
Da befahl der König seinen Dienern:
Bindet ihm Hände und Füße und werft ihn hinaus in die äußerste
Finsternis! Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen.
Denn viele sind gerufen, aber nur wenige auserwählt.“
Evangelium: Matthäus 22, 1-14
Sonntag
10.45 Uhr
28. SONNTAG IM JAHRESKREIS
12.10.14
Eucharistiefeier mit besonderem Gedenken für Frau
Theresia und Herrn Rudolf Fehr, für Frau Franziska Pfaf
und Sohn Gerold,für Frau Rosalie Jäger sowief ür Herrn
Berthold Martin
Mittwoch 15.10.14
Hl. Teresa v. Jesus (von Avila)
7.45 Uhrr Schülergottesdienst
Donnerstag
16.10.14
Donnerstag der 28. Woche im
Jahreskreis
18.30 Uhr
Hl. Messe
Sonntag
10.45 Uhr
29. SONNTAG IM JAHRESKREIS
19.10.14
Eucharistiefeier mit besonderem Gedenken für die
Pfarrgemeinden
Sprechstunde von Pfarrer Zimmermann:
Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr.
Rosenkranz beten wir täglich um 18.00 Uhr.
Die katholische öfentliche Bücherei im kath. Gemeindehaus ist
geöfnet
am Montag von 17.00 – 18.30 Uhr sowie
am Donnerstag von 17.00 - 18.30 Uhr.
Frauengemeinschaft:
Die Dekanatsvorsitzende der kfd, Karin Quehl, lädt herzlich zur Einführung unserer neuen Dekanatsfrauenseelsorgerin Claudia Berliner
durch Dekan Trennert-Hellwig ein.
Der Gottesdienst indet am 12. 10. 2014 um 19.00 Uhr im Konstanzer Münster statt.
Frauengemeinschaft: Am Mittwoch, den 15. Okt. 2014 besuchen
wir das Rosgarten-Museum. Um 14.03 Uhr fahren wir mit dem Bus
am Purren mit der Linie 4 in die Stadt.
(Fortsetzung auf Seite 4)
Seite 4  Mittwoch, 08. Oktober 2014
Die Führung mit Frau Dr. Schneckenburger mit dem Thema: „Alltagsleben in Konstanz während der Konzilszeit“ beginnt um 14.45 Uhr.
Anschließend gehen wir noch ins Museumscafe zum Kafee trinken.
Eine Anmeldung ist wünschenswert bei Frau Inge Burkhardt,
Tel.: 07531/43445
Bitte beachten: Das Pfarrbüro ist vom 20. Okt. bis einschl.
24. Okt. 2014 geschlossen.
Herzliche Einladung zum Ökumenische
Bibelfrühstück
mit dem Thema „Was ist ein Engel für mich?“ am Samstag 11. Oktober von 9 bis 11 Uhr im Katholischen Gemeindehaus.
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
mit den Gemeindeteilen Dingelsdorf und Oberdorf
Auferstehungskirche, Holdersteig 25,
Pfarramt: Holdersteig 25a, Tel. 07531/94420
Bürozeiten: Di. 10 – 12 Uhr, Do. 16 – 18 Uhr
e-mail: Konstanz-Litzelstetten@kbz.ekiba.de
www.ev-kirche-litzelstetten.de
Pfarrer Dr. Chr. Ellsiepen, Tel. 07531/94420
Wochenspruch: 1. Johannes 5,4
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
Gottesdienste und Veranstaltungen
Donnerstag, den 09.10.14
19-21.00 Uhr
Gottesdienstkonferenz
Freitag, den 10.10.14
15.00 Uhr
Bastelkreis im Gemeindesaal
18.30 Uhr
Kinder-und-Jugendchor in der Kirche
19.00 Uhr
Jugendtref-Party im Gemeindesaal
19.30 Uhr
„Alles hat sein Zeit“
Ökumenischer Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche Konstanz für Menschen in Trennung und
Scheidung
Samstag, den 11.10.14
9.00-11.00
Ökumenisches Bibelfrühstück „Was ist ein Engel
für mich?“ im Kath. Gemeindehaus im
Kornblumenweg Litzelstetten
10.00-16.00 Uhr Konirmandentag in Litzelstetten
Sonntag, den 12.10.14
10.15 Uhr
Gottesdienst in der Evang. Auferstehungskirche
Litzelstetten (Pfrn. S. Wendlandt)
im Anschluss Kirchenkafee und Kuchenverkauf
10.30 Uhr
Gottesdienst zum Gemeindefest mit Vorstellung
der KonirmandInnen und den Friends of Gospel
Chor & Band im Evang. Jakobus-Gemeindehaus
Wallhausen im Anschluss feiert die Kirchengemeinde Dettingen/Wallhausen ihr Gemeindefest.
Gäste sind willkommen.
Montag, den 13.10.14
19.45 Uhr
Kirchenchorprobe
Mittwoch, den 15.10.14
19.30 Uhr
Quiltkreis
Freitag, den 17.10.14
15.00 Uhr
Bastelkreis
20.00 Uhr
Gospel Chor & Band Probe
Samstag, den 18.10.14
9.30-14.00 Uhr Gospel Chor & Band Probentag
SERVICE RUND UM DIE UHR
Blättern Sie online
Alle Amts-, Mitteilungs- und Infoblätter
können Sie auch unter www.primo-stockach.de
abrufen und durchblättern.
Für Fragen stehen wir Ihnen
gerne zur Verfügung:


Tel. 0 77 71 / 93 17 - 11
info@primo-stockach.de
Sonntag, den 19.10.14
10.15 Uhr
Themengottesdienst „Feigenblatt, Senfkorn & Co“
in der Evang. Auferstehungskirche Litzelstetten
(Pfr. Chr. Ellsiepen)
im Anschluss Kirchenkafee
10.15 Uhr
Kindergottesdienst
17.00 Uhr
Kultur in der Kirche Friends of Gospel - Konzert
vormerken:
Garten-Aktion rund um die Auferstehungskirche am Sa 25. Okt ab
9.30 Uhr. Mithelfer gerne willkommen!
Kontakt Pfr. Ellsiepen Tel. 94420.
Mittwoch, 08. Oktober 2014  Seite 5
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Vereinsnachrichten
Nachbarschaftshilfe
Tennishalle in Dettingen
Ab 1.10. verwalten wir die Tennishalle im Moosweg. Ob Vereinsmitglied oder nicht – alle Tennisinteressierten haben die Möglichkeit in der Wintersaison zu günstigen Preisen in der Halle zu
spielen.
Unser Angebot umfasst Einzelbuchungen, Saison-Abonnements
und den Erwerb von Guthabenkonten.
Auf unserer Homepage http://www.tc-dettingen-wallhausen.de
inden Sie unter der Rubrik Neuigkeiten weitere Informationen
und die Preisliste.
Anfragen richten Sie bitte per mail an
halle@tc-dettingen-wallhausen.de
Telefonische Buchungen nehmen wir ab sofort unter der Nummer 07533 – 9979971 an.
Die Möglichkeit zur online-Buchung ist in Vorbereitung.
Aus der Nachbarschaft
Nächster Termin der Litzelstetter Sozial- und
Plegesprechstunde
Die nächste Litzelstetter Sozial- und Plegesprechstunde indet am
Montag, 13. Oktober 2014 von 9 - 11 Uhr im Rathaus Litzelstetten
(Grhz.-Friedrich-Str. 10, 1. OG, R 3) statt. Sie wird von der Litzelstetter
Nachbarschaftshilfe e.V. getragen, ist kostenlos und steht allen Bürgern ohne Voranmeldung ofen. Es erfolgt Hilfestellung bei Fragen
und Ansprüchen zu Sozial- und Plegeleistungen, Unterstützung bei
Antragsstellungen, die Möglichkeit zum Gespräch in persönlichen
Belangen, Vermittlung an Fachstellen und Beantwortung sonstiger
Anliegen zur Plege und des Alterns. Sie können sich auch außerhalb der Sprechstundenzeiten an deren Leiter, Dennis Riehle, Tel.:
07531/955401, Mail: Li-Na@Riehle-Dennis.de, wenden.
SV LITZELSTETTEN
Gymnastikabteilung
. .Am
. . Sonntag,
. Tennisden 19.10.2014 indet wieder der Konstanzer Altstadtlauf statt.
Über die Kinderturngruppen organisieren wir wieder die Teilnahme. Dort werden die Infoblätter und die Einladungen verteilt.
Wer Interesse hat und auch mit machen möchte, kann sich unter Brigitte.fuchs@fuchs-kn.de oder Tel. 07531/362 9889 bei mir
anmelden.
Seite 6  Mittwoch, 08. Oktober 2014
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Termin: Donnerstag, 16. Oktober 2014, 18.00 Uhr
Ort: IHK Hochrhein-Bodensee, Schützenstr. 8, 78462 Konstanz
Kontakt: IHK Hochrhein-Bodensee
Elke Faupel, Vereinbarkeit Familie und Beruf | Frau und Wirtschaft
Telefon: 07531 2860-163, elke.faupel@konstanz.ihk.de
Volkshochschule Konstanz
Die Kurse beginnen gestafelt.
An vielen Sprachkursen können Sie noch teilnehmen. Weitere
Informationen unter Tel. (07531) 59810.
Vorträge bei der vhs:
Donnerstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr
„Wosches“- Lesung in alemannischer und hochdeutscher Sprache
Bruno Epple, Dichter und Maler aus Wangen
Freitag, 10. Oktober, 19.30 Uhr
Kulturzentrum, Wolkensteinsaal
Wohin steuert Russland unter Putin?
Gernot Erler im Gespräch mit Meinhard Schmidt-Degenhard:
Dienstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr
Die Wafen nieder- Vortrag über die Friedensnobel-preisträgerin
Bertha von Suttner von Hans-Peter Metzger, Historiker
Dienstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr
Das Streben nach Glück – Drohung oder Verheißung?
Prof. Dr. Lothar Wildmann
Schule und Forbildung
Frauenwirtschaftstage 2014
IHK thematisiert „Nachhaltigkeit in Unternehmen“
In Zeiten zunehmenden Fachkräftebedarfs entscheidet die Attraktivität eines Arbeitgebers maßgeblich über sein Rekrutierungspotenzial und damit den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.
Nachhaltige Unternehmensführung ist dabei zu einer kaum zu unterschätzenden Größe geworden.
Zu den zahlreichen Maßnahmen nachhaltiger Personalarbeit gehören die optimale Gestaltung betrieblicher Abläufe ebenso wie die
bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ein guter Führungsstil,
aber auch die gezielten Bemühungen, Frauen nach einer Erwerbspause in die Berufstätigkeit zurückzuholen und ihnen Karrierewege
zu öfnen.
Die IHK Hochrhein-Bodensee nimmt die vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg unterstützten Frauenwirtschaftstage zum Anlass, über Chancen und Handlungsstrategien
nachhaltiger Unternehmensführung zu informieren.
In der Veranstaltung „Heute so handeln, als ob morgen wäre“ informieren Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft praxisnah über
die unterschiedlichen Aspekte und Umsetzungsmöglichkeiten
nachhaltigen Wirtschaftens, die Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg und die Zufriedenheit der Beschäftigten.
Ziel der Informationsveranstaltung ist die Vermittlung von Hintergrundwissen und die Sensibilisierung für die (betriebs-)wirtschaftliche Bedeutung nachhaltiger Unternehmensführung als strategisches Erfolgskonzept.
Die Einladung richtet sich an Unternehmerinnen/Unternehmer, Geschäftsführerinnen/Geschäftsführer und Personalverantwortliche.
Mittwoch, 15. Oktober, 19.30 Uhr
Ein Jahr im Ausland - wie geht das eigentlich?
Gert Lucas, AFS Konstanz - gebührenfrei
Mittwoch, 15. Oktober, 19.30 Uhr
Geschichte, Traditionen u. Bräuche des Judentums, Teil 2 - Chaya
Zinderstein Petersen, Historikerin
In diesen Kursen sind noch Plätze frei:
Apple Macintosh - Einführung in Mac OSX für Mac-Einsteiger und
–Umsteiger. Beginn: Montag, 6. Oktober, 18 Uhr.
Englisch Refresher A2. Beginn: Freitag, 10. Oktober, 10.40 Uhr.
Cambridge First Certiicate in English (FCE), Level B2.
Beginn: Dienstag, 14. Oktober, 18. Uhr.
Cambridge Advanced Certiicate in English (CAE).
Beginn: Montag, 13. Oktober, 17.30 Uhr.
Cambridge PET Preliminary B1.
Beginn: Samstag, 8. November, 9.30 Uhr.
Malen: Ab ins Atelier für Kinder von 6 bis 14 Jahren.
Beginn: Samstag, 11. Oktober, 11 Uhr.
Kinder und Kunst - Schöpferische Fähigkeiten fördern.
Fortbildung für Fachkräfte der Kindertagesbetreuung am Wochenende. Beginn: Freitag, 10. Oktober, 18 Uhr.
„Chunsch druus?“ - Schweizerdeutsch verstehen lernen. Beginn:
Freitag, 10. Oktober, 18.30 Uhr.
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Schwarzwaldverein
Wanderung im Blauburgunderland am Samstag, 18.10.2014
Wir wandern im Raum Schafhausen durch das Blauburgunderlad.
Nach unserer Ankunft in Schleitheim wandern wir leicht bergan zum
Schleitheimer Randenturm. Von dort haben wir eine schöne Aussicht in den Hegau und bis nach Basel.
Am Fuß des Turmes gönnen wir uns eine Rast, der Kiosk ist bewirtet.
Danach führt uns der Wanderweg durch laches Gelände weiter zum
Hagenturm, der wiederum eine tolle Fernsicht bietet. Fernglas nicht
vergessen. Nach der Rucksackvesper wandern wir durch hügeliges
Gelände zu unserem Wanderziel Merishausen.
Dort erwartet uns, vor unserer Rückfahrt, eine Einkehr bei Kafee und
Nussgipfel.
Wanderstrecke: 18 km bei einer Gehzeit von ca. 4 Std
Höhenmeter: 450 Hm auf und 450 Hm ab.
Wanderschuhe mit guter Proilierung und ausreichend Kondition
sind gute Voraussetzungen für unbeschwerten Wandergenuß. Wanderstöcke sind sehr hilfreich.
Ausreichend Getränke und Rucksackvesper bitte mitführen.
Trefpunkt: 08:00 Uhr Bahnhof Kreuzlingen
Abfahrt: 08:31 Uhr mit SBB nach Schafhausen, weiter mit Bus nach
Schleitheim
Rückfahrt: geplant 16:13 Uhr mit Bus ab Merishausen bis Schafhausen, anschließend mit SBB nach Kreuzlingen, alternativ 17:13 Uhr
Ankunft: in Kreuzlingen 17:24 Uhr, alternativ 18:24 Uhr
Kosten: Die Kosten für Bahn und Bus belaufen sich auf ca. 50 sfr,
bzw. ca 44,00 € pro Person, ab 10 Personen 20 % Rabatt
Anmeldung bis spätestens 14.10.2014, 19:00
Uhrbei Stefan Greiner, Telefon 0160 979 55 328
Wanderführer und Infos: Stefan Greiner, Telefon 0160 979 55 328
Die Betriebssportgemeinschaft der Stadt Konstanz und weitere Gäste sind herzlich willkommen.
Bücherlohmarkt
100 % Zugunsten des Hospiz Konstanz e. V.
Wann: Sa 11.10.2014; 10:00-12:00
Wo: Haus am Park (Souterrain), Talgartenstr. 4, 78462 Konstanz
Gut sortierter Flohmarkt mit ca. 5000 Büchern, CDs, Schallplatten.
Kontakt:
bücherlohmarkt@hospiz-konstanz.de, Tel. 07531- 691 38 0
Infos der Stadt Konstanz
Erstsemester auf Zimmersuche:
Seezeit bittet Vermieter um Mithilfe
Zum Semesterstart im Oktober suchen wie in jedem Jahr viele
neue Studierende in Konstanz eine Bleibe. In den 13 Wohnanlagen von Seezeit können nicht alle unterkommen, die sich auf
ein Zimmer beworben haben. Das Studentenwerk ruft deshalb
jetzt private Vermieter dazu auf, verstärkt an Studienanfänger
zu vermieten.
Baumgartl: Bitte vermieten Sie an Studierende
„Wer studierende Kinder hat oder selbst studiert hat, der weiß, dass
ein Dach über dem Kopf die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Studium ist. Bitte helfen Sie deshalb mit und vermieten Sie freie
Zimmer an Studierende.“ Mit diesen Worten wendet sich Helmut
Baumgartl, Geschäftsführer von Seezeit Studentenwerk Bodensee,
an alle Wohnungs- und Hausbesitzer in Konstanz und Umgebung.
Gefragt seien auch Zimmer zur Untermiete oder vorübergehende
Unterkünfte, beispielsweise in Ferienwohnungen. „Besonders wichtig für die Studierenden ist preiswerter Wohnraum in Hochschul-
Mittwoch, 08. Oktober 2014  Seite 7
nähe. Auch Mietangebote über unser Programm ‚Wohnen für Hilfe‘
sind eine gute Möglichkeit, um die Studierenden zu unterstützen“,
ergänzt Baumgartl.
OB Burchardt: Studienanfänger in Konstanz willkommen heißen
Die Konstanzer Hochschulen und Oberbürgermeister Uli Burchardt
bekräftigen das Anliegen des Studentenwerks. „Wir freuen uns darüber, dass sich viele junge Menschen aus Deutschland und der ganzen
Welt für ein Studium bei uns in Konstanz entschieden haben. Helfen
Sie deshalb als Vermieter mit, die Erstsemester in unserer Hochschulstadt willkommen zu heißen und ihnen ein Zuhause zu bieten“, appelliert Uli Burchardt an die Konstanzer Bürgerinnen und Bürger.
Wohnanlagen zum Wintersemester voll belegt
Durch den starken Aus- und Neubau von Wohnanlagen kann Seezeit
zum Oktober 2014 deutlich mehr Bettplätze als in den vergangenen Jahren anbieten. Insgesamt kommen allein in Konstanz 2.352
Studierende in den Wohnanlagen des Studentenwerks unter. Rund
die Hälfte der Zimmer war zum Wintersemester 2014/2015 neu zu
vergeben. Dennoch haben sich auch in diesem Jahr weitaus mehr
angehende Studentinnen und Studenten um einen Platz bei Seezeit
beworben, so dass die Wohnanlagen ab 1. Oktober wieder voll belegt sein werden. Voraussichtlich für rund 550 Bewerberinnen und
Bewerber wird kein Bett mehr beim Studentenwerk frei sein.
Alternativen und Notlager für Studierende auf Zimmersuche
Neben den Wohnanlagen bietet Seezeit eine Privatzimmerbörse im
Internet an, in die jeder kostenfrei Wohnangebote und -gesuche
einstellen kann. Weiterhin ist das Programm „Wohnen für Hilfe“ oft
eine preisgünstige Alternative: Studierende helfen ihren Vermietern
im Alltag und müssen dafür weniger Miete zahlen. Das Studentenwerk rät außerdem, sich auch in der Region umzusehen, da durch
das erweiterte Studi-Ticket des VHB Orte wie Radolfzell, Singen oder
Stockach schnell und günstig erreichbar sind.
Im Oktober werden bedarfsweise Notlagerplätze in den SeezeitWohnanlagen eingerichtet. Erstsemester, die zum Vorlesungsbeginn
noch keine Unterkunft gefunden haben, können sich im Notfall bei
Seezeit darüber informieren.
Informationen und Kontakt
Wer ein Zimmer oder eine Wohnung an Studierende vermieten
möchte, kann sich unter Telefon +49 7531 - 88 7400 an das Seezeit
Service Center wenden. Das Service Center ist montags bis donnerstags von 9.00 bis 15.30 Uhr sowie freitags bis 13.30 Uhr erreichbar.
Vermieter und Wohnungssuchende erreichen die Zimmerbörse
auch über die Website www.bildung-sucht-raum.com. Hier inden
sie außerdem Wissenswertes zum Thema Vermieten, Wohnen für Hilfe und Tipps zur Zimmersuche.
55 Jahre Städtepartnerschaft Fontainebleau Konstanz
Stadt und Vereine planen große, grenzüberschreitende Begegnung
Vom 22. bis zum 25. Mai 2015 indet in Fontainebleau eine große
55-Jahr-Feier zu Ehren der langjährigen Städtepartnerschaft mit
Konstanz statt. Nun hat Roland Bunten, Leiter des Hauptamts der
Stadt Konstanz, am Freitag, den 19. September 2014 gemeinsam
mit Evelyne Wenzel aus Fontainebleau, der Präsidentin des ARCIF, zu
einem Arbeitsgespräch in den Konstanzer Ratssaal eingeladen. Zahlreiche Vertreter von Vereinen, Verbänden, Chören und Organisationen kamen bei dieser Gelegenheit zusammen, um aktuelle Fragen
zu klären und die Planungen weiter voran zu treiben.
Neben Fragen zur Planung des Programms waren besonders die Reiseformalitäten sowie die Unterbringung der zahlreichen Konstanzer
Gäste in Frankreich Themen des Planungstrefens. Ebenso wurde
unter den anwesenden Teilnehmern eine erste Schätzung über die
Teilnahmerzahlen vorgenommen: Etwa 440 Konstanzer werden
nach aktuellem Stand die Feierlichkeiten in Frankreich mitgestalten.
Hinzu kommen noch viele Mitglieder der Sportvereine sowie eine
größere Zahl an Nachmeldungen.
Seite 8  Mittwoch, 08. Oktober 2014
Buntes Miteinander bei vielseitigem Programm
Die Feierlichkeiten im kommenden Jahr werden wegen des aktuellen Konziljubiläums einen mittelalterlichen Schwerpunkt erhalten.
Von der mittelalterlichen Verplegung, einem Handwerkermarkt bis
hin zur mittelalterlichen Modenschau der Musikschule Konstanz das Programm deckt ein sehr breites Spektrum ab. Ein weiterer Anziehungspunkt wird die, im Rahmen der Feierlichkeiten eröfnete,
Jan Hus Ausstellung sein. Neben der oiziellen Feierstunde „55 Jahre
Konstanz - Fontainebleau“ bilden vor allem die öfentlichen Auftritte
der unterschiedlichen Vereine ein Highlight. Viele Konstanzer Gruppierungen trefen auf ihre französischen Partnervereine, wodurch
die ausgezeichnete Partnerschaft der beiden Städte während dieser
Tage lebendig und hautnah erlebt werden kann.
Gelebte Tradition
Alle fünf Jahre trefen sich die Städte Fontainebleau, Richmond und
Konstanz in jeweils einer anderen Stadt zur Feier ihrer Partnerschaft.
Im Jahr 2015 fällt dieses Trefen mit dem 55-jährigen Jubiläum der
Verbindung zwischen Fontainebleau und Konstanz zusammen.
Die Grenze im Krieg - Der Erste Weltkrieg am
Bodensee
Sonderausstellung des Rosgartenmuseums im Richentalsaal im
Kulturzentrum am Münster
Die Wogen der nationalen Begeisterung schlugen im Sommer 1914
auch am deutschen Bodenseeufer hoch. Doch mit Kriegsbeginn
fanden der blühende wirtschaftliche Austausch und das grenzüberschreitende Zusammenleben der Menschen an der deutsch-schweizerischen Grenze ein jähes Ende – mit Folgen bis heute. Unsere Ausstellung erinnert an die Kriegsbegeisterung dieser Tage, an Künstler
und Paziisten, Flüchtlinge und Kriegsgefangene und an Familien,
die in diesen vier Jahren bittersten Schmerz erleiden mussten.
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Sanierung der Fährebrücken in Staad
Konstanz. Die Stadtwerke Konstanz sanieren in der Zeit von Montag, 6. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 24. Oktober, nacheinander die beiden Fährebrücken in Konstanz-Staad. Es werden die
Fahrbahnlächen und die inneren Schutzgeländer neu beschichtet. Zuerst wird die Brücke gesperrt, die vom Platz aus gesehen
links liegt. Durch die einseitige Sperrung kann es zu Verzögerungen im Betriebsablauf der Fähre kommen.
Sauna-Anbau der Bodensee-Therme Konstanz
feierlich eröfnet
Regulärer Betrieb beginnt am 8. Oktober
Konstanz. Pünktlich zu Beginn der kalten Jahreszeit ist der SaunaAnbau der Bodensee-Therme Konstanz fertig: Am Dienstag, 30.
September 2014, feierten Oberbürgermeister Uli Burchardt, die Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK), Dr. Georg Geiger und Dr. Norbert Reuter, sowie Architekt Alexander von Salmuth
gemeinsam mit geladenen Gästen die Eröfnung der erweiterten
und neu gestalteten Sauna der Bodensee-Therme. „Die Erweiterung
der Sauna unterstreicht den großen Erfolg der Bodensee-Therme. Innerhalb kurzer Zeit hat sie sich für die Bürgerinnen und Bürger wie
auch für die Gäste zu einem absoluten Freizeitmagneten entwickelt.
Mit der Erweiterung der Sauna kann sie ihre Attraktivität noch steigern“, sagte Oberbürgermeister Uli Burchardt. „Mein Dank gilt allen,
die am Bau des neuen ‚Beiboots‘ beteiligt waren. Nach nur einem
Jahr Bauzeit können wir heute das hervorragende Resultat dieser
Arbeit begutachten. Unsere Hofnungen und Erwartungen an den
Neubau wurden übertrofen“, sagte Georg Geiger und betonte die
Bedeutung des Projekts für die Bädergesellschaft: „Mit der SaunaErweiterung stellen wir zum richtigen Zeitpunkt wichtige Weichen
für die Zukunft.“
Die Bodensee-Therme hat sich seit ihrer Eröfnung 2007 zu einem
Publikumsmagneten in der Region entwickelt: 2013 besuchten über
430.000 Besucher die Therme. Und auch in wirtschaftlicher Hinsicht
ist die Therme erfolgreich, so erreichte sie 2013 im operativen Bereich einen Kostendeckungsgrad von 104 Prozent.
Allein 91.000 Besucher schwitzten 2013 im Saunabereich der Therme. Mit der Erweiterung wird das Angebot weiter ausgebaut. Das
architektonische Konzept eines Schifes, das sich in die Uferlandschaft des Bodensees einfügt, wurde dabei fortgesetzt. Mit dem neu
gebauten „Beiboot“ sowie dem umgestalteten Sauna-Bereich im
„Mutterschif“ erwartet die Gäste ein noch größeres Angebot: „Mit
zusätzlichen 130 Quadratmeter Saunaläche und einer von 21 auf
100 Quadratmeter erweiterten Wellnesseinheit geben wir eine Antwort auf die anhaltend große Nachfrage unserer Gäste“, sagt Georg
Geiger. „Unsere Mitarbeiter freuen sich, dass nun wieder der Vollbetrieb los geht. Natürlich sind wir alle gespannt, wie das neue Angebot bei unseren Gästen ankommt.“ Am Mittwoch, 8. Oktober, öfnet
der Sauna-Bereich ganz oiziell seine Pforten für die Öfentlichkeit.
Berührende Lebensgeschichten, eindrückliche Objekte, Kunstwerke
und historisches Film- und Bildmaterial erinnern an einen Krieg, der
weitgehend vergessen ist, dessen tiefgreifende Folgen jedoch bis
heute nachwirken.
Zur Ausstellung erscheint ein reich illustriertes Buch mit Beiträgen
namhafter Autorinnen und Autoren aus dem ganzen Bodenseeraum. Ca. 250 Seiten, 21.90€
Informationen zur künftigen Struktur:
Der bisherige Sauna-Bereich im „Mutterschif“ wurde umgestaltet:
Ein neues Dampfbad, Sanarium und zwei Ruheräume erwarten die
Besucher. Die Panorama-Sauna wird künftig 100 Grad warm sein
(bisher 85 Grad) und die klassische Sauna 85 Grad (bisher 90 Grad).
Den Gästen werden zudem 34 zusätzliche Garderobenschränke zur
Verfügung stehen. Das „Beiboot“ ist über eine verglaste Brücke angedockt. Der rund 230 Quadratmeter große Trakt beherbergt die
Aufguss-Sauna (95 Grad), einen neuen Ruheraum, ein Kaminzimmer
mit Lounge-Bänken sowie große Massage- und Kosmetikräume.
Mittwoch, 08. Oktober 2014  Seite 9
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Die Bädergesellschaft Konstanz mbH ist eine Tochtergesellschaft der
Stadtwerke Konstanz GmbH. Sie betreibt alle Konstanzer Bäder - das
sind fünf Strandbäder (Horn, Rheinstrandbad, Litzelstetten, Dingelsdorf und Wallhausen), zwei Hallenbäder (Schwaketenbad und Hallenbad am Seerhein) sowie die Bodensee-Therme Konstanz.
Schlüsselübergabe für Veranstaltungshaus
Das künftige Konstanzer Veranstaltungshaus und Sitz der Industrieund Handelskammer Hochrhein-Bodensee in der Reichenaustraße
ist endgültig in den Besitz der neuen Eigentümer übergegangen.
Der bisherige Inhaber, die centrotherm photovoltaics AG, hat die
Schlüssel für das Gebäude heute an die beiden neuen obersten
Hausherren - Oberbürgermeister Uli Burchardt und Prof. Dr. Claudius
Marx - übergeben.
Mit dem Eingang des Kaufpreises am 25. September 2014 war das
Gebäude wie vertraglich vereinbart und notariell beurkundet zum
1. Oktober 2014 in den Besitz der Stadt Konstanz und der IHK übergegangen. Der Kaufpreis beträgt 14,2 Millionen Euro, der städtische
Anteil 4,3 Millionen Euro. Neben dem Grundstück mit Gebäude hat
die Stadt auch das Nachbargrundstück für 1,3 Millionen Euro zurück
erworben. Im Vorfeld der Schlüsselübergabe wurde das Gebäude
überprüft und sowie einzelne Bereiche wie die Solaranlage, das
Blockheizkraftwerk und der IT-Bereich übergeben. Bei der heutigen
Begehung im Rahmen der Schlüsselübergabe wurde noch einmal
das komplette Gebäude besichtigt.
Die Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK), Dr. Georg
Geiger und Dr. Norbert Reuter, Oberbürgermeister Uli Burchardt sowie
Bürgermeister Dr. Andreas Osner in der neuen Aufguss-Sauna der Bodensee-Therme Konstanz.
Ein rotes Blütenmeer
Die 4. Klassen der Konstanzer Grundschulen präsentieren ihre
Geranien
Anfang Oktober machten sich Hildegard Krumm und Elfriede Würthner von der Arbeitsgemeinschaft „Konstanz in Blumen“ auf, um mit
den Viertklässlern der Grundschule Sonnenhalde die im Frühjahr
ausgegebenen Geranien anzuschauen. Im Mai jeden Jahres erhalten
alle Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen ein Plänzchen zur
Plege. So soll die Begeisterung für die Plege der Blumen geweckt,
ein Stück Natur ins Kinderzimmer gebracht und Konstanz ein großes Stück bunter werden. Mit dem Übergang in die 4. Klasse trugen
die Kinder auch in diesem Jahr ihre Plege-Geranien erneut in ihren
Schulhäusern zusammen, begutachteten deren Entwicklung und
auch die zahlreichen Blüten.
An der Grundschule Sonnenhalde hatten die Schülerinnen und
Schüler an diesem Tag ein vielseitiges Programm erarbeitet, welches die Klassen zur gemeinsamen „Geranienfeier“ vorführten. Dabei wurde getanzt, gesungen, musiziert und herbstliche Gedichte
vorgetragen. Dem Lachen und tosenden Applaus nach kamen die
einzelnen Stücke auch bei den Kindern sehr gut an. Als Dankeschön
für die Teilnahme an der Aktion überreichten die Vertreterinnen von
„Konstanz in Blumen“ jeder Klasse einen Blumentopf, der künftig die
Klassenzimmer schmücken wird und gaben Tipps zur Plege der Blumen in der kommenden Winterszeit.
Schlüsselübergabe für Veranstaltungshaus: OB Uli Burchardt, IHKGeschäftsführer Prof. Dr. Claudius Marx und Heinz Knast von centrotherm am 1. Oktober 2014
Vollsperrung in der Bruderturmgasse
Wegen Kanalarbeiten von 6. bis 26. Oktober 2014
Im Rahmen der Baumaßnahmen in der Bruderturmgasse verlegen
die Konstanzer Entsorgungsbetriebe in der Bruderturmgasse bis
zum 26.Oktober 2014 einen neuen Kanal. Während dieses Zeitraums
ist die Bruderturmgasse wochentags voll gesperrt, das Augustinerparkhaus kann von BesucherInnen nicht angefahren werden. An
den Wochenenden (Freitag ab 14 Uhr bis Montag um 7 Uhr) kann
die Straße auch weiterhin befahren werden.
SERVICE RUND UM DIE UHR
Online Anzeige buchen:
www.primo-stockach.de
Buchen Sie mit dem Online-Kalkulator bequem
Ihre Anzeige und berechnen Sie direkt den Preis.
Für Fragen stehen wir Ihnen
gerne zur Verfügung:


Tel. 0 77 71 / 93 17 - 11
anzeigen@primo-stockach.de
Seite 10  Mittwoch, 08. Oktober 2014
Interessantes u. Wissenswertes
DLRG sagt Danke!
Stadt Konstanz und DLRG Gruppe Dettingen-Dingelsdorf luden
ihre Wasserretter, Helfer und Gäste zum Dankesabend ein.
Nach dem Stehempfang auf der sonnigen Terrasse unserer DLRG Unterkunft wurden wir mit einem tollen Drei-Gänge-Menü im ‚Ufer 39‘
verwöhnt - wir danken der Stadt Konstanz für die Einladung!
Danach im oiziellen Teil -der erste Dankesabend in der neuen DLRG
Unterkunft-blickte unsere DLRG Gruppe Dettingen-Dingelsdorf auf
ein erfolgreiches Jahr zurück:
- 6824 ehrenamtliche Stunden
davon alleine
- 2368 Stunden in der Ausbildung
- 541 Stunden im Wasserrettungsdienst.
Im Strandbad Wallhausen wurden trotz dem ausgefallenen Hochsommer in 35 Fällen Erste Hilfe geleistet, im Wasserrettungsdienst
lief das Motorrettungsboot zu 24 Einsätze aus - davon 18 Einsätze im
Seenotrettungsdienst, zu denen wir von der Integrierten Rettungsleitstelle per Piepser gerufen wurden.
Im Bereich der Ausbildung engagierten sich 18 Helfer, davon alleine 10 Helfer in der Schwimm-und Rettungsschwimmausbildung im
Hallenbad am Seerhein und 15 Helfer im viermonatigen Sommertraining im Strandbad Wallhausen.
Neben den Breitensportkursen ‚AQUAitness‘ stellten hier unsere
Kurse ‚Sicher Schwimmen für Kids‘ und ‚Sicher Schwimmen für Erwachsene‘ ein absolutes Highlight dar.
Einer kleine Anerkennung erhielten die Helfer mit über 100 ehrenamtlichen Stunden.
Alle News, Infos und Berichte inden Sie im Internet
www.dettingen-dingelsdorf.dlrg.de
100 Jahre Caritas Konstanz: großer Jubiläumsgottesdienst
Vor 100 Jahren wurde die Caritas Konstanz gegründet. Unter
dem Motto „100 Jahre Menschlichkeit“ stehen im Jubiläumsjahr
2014 die Menschen im Mittelpunkt – die Klienten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die vielen Ehrenamtlichen und
Partner. Zu den Höhepunkten zählen ein Jubiläumsmagazin
und der Festgottesdienst am 28. September.
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Am 3. August 1914 eröfnete im katholischen Vereinshaus St. Johann
in der Brückengasse die „Allgemeine Hilfs- und Beratungsstelle für
die Angehörigen unserer Heeresmannschaften“.
Im Jahr 1920 folgte dann der oizielle Eintrag als Verein. Damit zählt
die Caritas Konstanz zu den ältesten Ortsverbänden der 1897 in Freiburg gegründeten katholischen Wohlfahrtsorganisation.
„Das Jubiläum ist für uns Anlass, danke zu sagen: An unsere Mitarbeiter und Ehrenamtlichen für ihren unermüdlichen Einsatz und
Ideenreichtum. An unsere Wegbegleiter für ihre Unterstützung und
Anregungen. An unsere Klienten für ihr Vertrauen in unsere Arbeit“,
betont Vorstand Andreas Hofmann.
Festlicher Jubiläumsgottesdienst mit Weibischof Uhl
Beim großen Jubiläumsgottesdienst am gestrigen Sonntag kamen
hunderte Gemeindemitglieder, Caritas-Mitarbeiter und Wegbegleiter ins Konstanzer Münster, darunter der Bundestagsabgeordnete
Andreas Jung, der Landtagsabgeordnete Wolfgang Reuther und
Oberbürgermeister Uli Burchardt.
Weihbischof Dr. Bernd Uhl blickte auf seine lange und enge Verbindung mit dem Verband zurück. Mit Blick auf den 100. Geburtstag des
Caritasverbandes Konstanz erklärte er: „Alt werden ist keine Schande. Es ist eine Ehre, ein gesegnetes Alter zu erreichen. Der Caritasverband Konstanz wächst und man weiß nicht, wohin seine Entwicklung
noch gehen wird.“ Die Jubiläumsfeier sei eine Art Zwischenstopp
zum Innehalten, Zurückschauen, Durchatmen und Feiern. „Mensch,
bist du groß geworden“, sage man gelegentlich zu herangewachsenen Kindern und Jugendlichen. Weihbischof Uhl stellte fest: „Mensch
bist du groß geworden, Caritasverband Konstanz.“
Caritative Arbeit im Wandel
„Nach 100 Jahren möchten wir zurück und nach vorne schauen. Die
Caritas beruft sich auf ihre Tradition und muss sich zugleich immer
wieder neuen Anforderungen stellen“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Müller-Fehrenbach bei einem kleinen Empfang im
Pfarrgarten. Hier dankten auch der Diözesan-Caritasdirektor Monsignore Berhard Appel, der Sozialdezernent Axel Gosner und Oberbürgermeister Uli Burchardt der Caritas Konstanz für ihre wertvolle
Arbeit vor Ort.
In den letzten Jahrzehnten hat sich die soziale Arbeit enorm verändert: Aufgaben sind komplexer, Klienten selbstbewusster und Spender kritischer geworden. Für die Caritas Konstanz heißt das: Sie muss
caritativ und zugleich betriebswirtschaftlich handeln. Caritasvorstand Matthias Ehret betont: „Dazu brauchen wir Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter, die sich immer wieder auf neue Wagnisse einlassen
und Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die sich für unsere Arbeit stark
machen.“ Denn viele Projekte seien nur durch private Spenden möglich. Mit der Aktion „100 mal 100“ sucht die Caritas im Jubiläumsjahr
100 neue Dauerspender. „Das wäre ein verlässliches Fundament für
unsere Arbeit und ein fantastisches Geburtstagsgeschenk für die Caritas und die Menschen in unserer Region“, so Ehret.
Mittwoch, 08. Oktober 2014  Seite 11
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
IHK-Azubis starten in vierwöchiges Auslandspraktikum
Sozialstation St. Konrad mit drei Elektro-Autos
ausgestattet
Mit dem interkulturellen Rucksack unterwegs in Europe
Seit Projektstart 2008 entsendete Go.for.europe über 1500 Auszubildende nach Europa und ermöglichte über 100 europäischen
Lehrlingen ein Betriebspraktikum an den Standorten Freiburg und
Stuttgart. Go.for.europe ist ein Gemeinschaftsprojekt der badenwürttembergischen Wirtschaft – des Baden-Württembergischen
Industrie- und Handelskammertags e.V., des Baden-Württembergischen Handwerkstags e.V. und des Verbands der Metall- und Elektroindustrie Südwestmetall e.V. Das Projekt wird unterstützt durch
das Ministerium Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus
Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Momentan packen erst ca. drei Prozent aller Auszubildenden in
Deutschland ihren Kofer, um ein Auslandspraktikum während der
Ausbildung zu absolvieren. Der Trend geht jedoch nach oben und
Auslandserfahrung spielt heutzutage eine immer bedeutendere
Rolle. Auslandspraktika eröfnen jungen Menschen neue Horizonte,
die einerseits für die eigene Entwicklung der Persönlichkeit, andererseits für das beruliche Weiterkommen wichtig sind. Zudem bieten sie auch einen großen Mehrwert für Betriebe. Unternehmen,
die Auslandspraktika während der dualen Ausbildung ermöglichen,
verbessern ihr eigenes Ausbildungsimage. Sie zeigen sich als engagiert und fortschrittlich, das sich bei der Rekrutierung von guten
Fachkräften ausbezahlt. Als Florian, angehender Industriekaufmann,
nach seinem vierwöchigen Auslandspraktikum in Plymouth zurück
in seine Heimat an schönen Hochrhein kam, wusste er viel über das
Leben in England sowie die Leute und Kultur zu berichten und hatte
in seinem „interkulturellen Rucksack“ eine Menge wissenswertes dabei, das er in seinem Ausbildungsbetrieb anwenden konnte.
Auch diesen Oktober hat die IHK Hochrhein-Bodensee wieder Auslandspraktika für Auszubildende aus ganz Baden-Württemberg organisiert. Neben einem einwöchigen Intensivsprachkurs wird ein
dreiwöchiges Betriebspraktikum absolviert, das neue Arbeitsweisen in Europa transparent macht. Die diesjährigen Auszubildenden, die sich am 19. September in der IHK in Konstanz zum Vorbereitungsseminar getrofen haben, sind motiviert und weltofen für
neue Erfahrungen und freuen sich auf die bevorstehende Zeit im
Ausland. Neben einem sprachlichen Training haben sich die Auszubildenden an diesem Tag auch über interkulturelle Unterschiede und Besonderheiten des jeweiligen Ziellandes informiert sowie
sich mit dem Europagedanken beschäftigt. Verena König, Go.for.
europe-Projektleiterin bei der IHK in Konstanz seit 2010, leitete erneut das Seminar und bestätigt, wie wichtig solch ein Tag im Vorfeld ist: „Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Erfolg eines gelungenen
Auslandspraktikums mit einer guten Vorbereitung steht und fällt.“
Auch dieses Jahr wird der „interkulturelle Rucksack“ der 36 Auszubildenden mit viel erkenntnisreichem bestückt sein, wenn sie am 1.
November wieder von London, Plymouth und Málaga nach Hause
zurückkommen werden.
Weitere Informationen zu aktuellen Auslandsangeboten in 2015
sind auf der Homepage www.goforeurope.de oder bei Verena König,
Projektleiterin bei der IHK Hochrhein-Bodensee, telefonisch unter:
07531 2860-157 oder per E-Mail verena.koenig@konstanz.ihk.de erhältlich.
Die Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz versorgt hilfsbedürftige Menschen – ab sofort auch umweltschonend. Im
Rahmen des Projektes „elektrisch mobil“ wurden fünf Sozialstationen im Landkreis Konstanz mit Elektro-Fahrzeugen ausgestattet.
Der Segnung der neuen Dienstwagen durch Regionaldekan Joachim
Burkard und Diakon Wilfried Ehinger folgte eine kleine E-Tour durch
den Landkreis. Am Haus Don Bosco in Konstanz an die jeweiligen
Stationen übergeben. Andreas Hofmann, Geschäftsführer der Caritas Altenhilfe Konstanz freut sich über die drei neuen E-Mobile: „Unser Ziel ist es, hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. Dass wir
dabei nun auch noch die Umwelt schonen, passt voll und ganz zu
den Werten der Caritas-Altenhilfe Konstanz.“ Der umweltfreundliche
Antrieb macht besonders bei den Kurzstrecken der Sozialstation St.
Konrad Sinn. Möglich wurde die Anschafung durch die Fördermittel
der Erzdiözese Freiburg und der Partner der „InitiativE-BW“.
„konstanz-abc.com“
wird zum Vorreiter zeitgemäßer Online-Publikationen System
eignet sich zum individuellen Einsatz für Stadt, Mobilität und
Tourismus
Bei einer Vorstellung der von ihrem „Tourismus Media Center“ (tomec) bereitgestellten und ganz aktuell überarbeiteten Internetseite
www.konstanz-abc.com hat die „Keysights GmbH“ aus Konstanz-Litzelstetten zahlreiche Neuerungen präsentiert, die für die online-Nutzung über mobile Endgeräte von wegweisender Bedeutung sind.
Schon heute verwenden die Deutschen für den Zugang ins Web
mehrheitlich „Tablets“, „Smartphones“ und „Notebooks“. Entsprechend sind die Anbieter von Internetpräsenzen gefordert, die Darstellung ihrer Seiten diesem Trend anzupassen. Nicht nur, dass die
Bildschirmlächen solcher Endgeräte in Größe, Diagonale und Auflösung erheblich variieren. Die Anwender erwarten zudem mehr Benutzerfreundlichkeit, die über den bisherigen Komfort hinausgeht.
Entsprechend hat sich „Keysights“ beispielhaft mit der eigenen Webpräsenz www.konstanz-abc.com an die Arbeit gemacht, um diesen
Anforderungen gerechter zu werden. So ergaben sich nicht nur inhaltliche Neuerungen, die dem Anspruch der Branche dienen, sondern insbesondere technische Fortentwicklungen, durch die sich die
Darstellung ideal dem Endgerät des Nutzers anpasst.
Die Präsentation der überarbeiteten Seite gestaltete Geschäftsführer
Wolfgang Flick entsprechend anschaulich und stellte den anwesenden Vertretern aus Tourismus und Verwaltung die einzelnen Verbesserungen nacheinander dar. So kann der User jetzt auf ein „Responsive Webdesign“ vertrauen. Egal, ob www.konstanz-abc.com künftig
vom handlichen Smartphone oder großen PC-Monitor aufgerufen
wird, der Benutzer erhält die Informationen stets in der für den Bildschirm seines Endgerätes passenden Größe.
Seite 12  Mittwoch, 08. Oktober 2014
Informationsblatt Litzelstetten/ Mainau
Die Landkarte auf der Webpräsenz orientiert sich zudem bei Aufruf
über Mobilgeräte automatisch am Standort des Nutzers. Diese „Geo
position Sensitivität“ ermöglicht eine perfekte Orientierung. Um auf
die Vielsprachigkeit der Besucher zuzugehen, wurde die Webpräsenz
nun auch in Englisch umgesetzt. Zwischen deutscher und englischer
Fassung kann direkt auf der Startseite gewählt werden. Eine Schnellsuche erlaubt überdies, Ergebnisse mit ersten Übersichtsinformationen direkt angezeigt zu bekommen.
Um dem Nutzer alle wesentlichen Funktionen des Online-Auftritts
schnell verständlich darzustellen, fassen vier Boxen mit klaren Symbolen die Inhalte zusammen. Mit nur einem Klick kann so im Kasten
„Wo bleiben?“ zielgerichtet nach Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmern oder Zeltplätzen gesucht werden. Gleiches gilt für die Box
„Was erleben?“, mit deren Buttons man Auskunft über Gastronomie,
Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten oder Einkaufsmöglichkeiten
erhält. Bewährte Angebote wie die Linien- und Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel, Wetterprognosen, Sturmwarnungen oder
Wasserpegel werden somit für den Benutzer innerhalb weniger Sekunden auindbar.
Wolfgang Flick betonte im Verlauf der Präsentation die einfache
Anwendung der Tools auf andere Websites. Die „Keysights GmbH“
hat sich unter anderem darauf ausgerichtet, die Informationen aus
ihrem Infopartner-Netzwerk und die selbst entwickelten Publikationsmöglichkeiten auch für Websites anderer Organisationen umzusetzen.
Seit 01.10.2014 ist die neue Version von www.konstanz-abc.com
online. wf/Keysights GmbH
„Kunststück“: Caritas-Ausstellung im Jobcenter
Konstanz, 6. Oktober 2014 +++ Familie und Beruf unter einen Hut
zu bringen, ist für Alleinerziehende manchmal ein „Kunststück“.
Mit dem gleichnamigen Projekt unterstützt die Caritas alleinerziehende Frauen.
Das Projekt wird vom Jobcenter Landkreis Konstanz und aus
Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Kreative Methoden stärken die Persönlichkeiten der Teilnehmerinnen und erleichtern ihnen dadurch den Wiedereinstieg in den Beruf.
Die künstlerischen Arbeiten der Frauen sind nun in einer Ausstellung
zu sehen. Andreas Huber, Leiter des Projekts „Kunststück“ der Caritas
Konstanz weiß aus seiner Arbeit, wie schwer sich alleinerziehende
Frauen beim Einstieg oder Wiedereinstieg in den Beruf tun. Deshalb
ist er von der außergewöhnlichen Herangehensweise des Projekts
überzeugt. „Die Kursteilnehmerinnen entdecken ihr kreatives Potenzial – und dadurch neues Selbstbewusstsein und neue beruliche
Perspektiven.“ EDV-Kenntnisse, Bewerbungstrainings, Teamarbeit
und Praktika bilden die Basis der Arbeit im Projekt. Die kreative Gestaltung unter Anleitung der Kunsttherapeutin Haide Riedle ermöglicht den Frauen darüber hinaus ein Umdenken und die Entwicklung
neuer Perspektiven. Die entstandenen Bilder inden nun im Jobcenter Landkreis Konstanz ein breites Publikum.
„Kunststück – die Ausstellung“
Jobcenter Landkreis Konstanz, Konzilstraße 9
Vernissage: Donnerstag, 16. Oktober 2014, 18:00 Uhr
Ausstellung:
17. Oktober bis 21. November 2014 während der Öfnungszeiten
„Kunststück“ kompakt
Im Projekt „Kunststück“ der Caritas Konstanz entdecken alleinerziehende Frauen ihr kreatives Potenzial und neue Perspektiven. Sie sollen ihre Stärken so weit aktivieren, dass sie eine neue Beschäftigung
aufnehmen können. Das Projekt wird vom Jobcenter Landkreis Konstanz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Ende des
redaktionellen Teils
Regelmäßig direkt ins Haus
Lesespaß für
jedermann!



Die wichtigsten Termine
und Veranstaltungstipps
Online-Ausgaben zum Blättern
auf www.primo-stockach.de
Lokal und seriös
Ihr Primo-Mitteilungsblatt – informativ & unterhaltsam
 Verlag und Anzeigen: Meßkircher Straße 45, 78333 Stockach, Tel. 0 77 71 / 93 17 - 11 | www.primo-stockach.de

Pssst! Schon getestet?
Online in wenigen Schritten
Anzeige buchen und gleich
den Preis berechnen!
Übersichtlich
und kinderleicht
Einfach und in wenigen Schritten
Ihre Anzeige buchen, Anzeigenformat sowie Verbreitungsgebiet
auswählen und Ihr Anzeigenpreis
wird direkt online berechnet.
Alle Ausgaben, Nachbarorte
und Kombinationsmöglichkeiten
werden sofort angezeigt.
en
Kombination
e
Nachbarort
s-
Mehrfachschaltung
Gestaltung
Service
Anzeige
n–
direkt buche
!
t berechnen
Preis direk
Reinklicken
lohnt sich!
Lassen Sie sich von unserem
Online-Kalkulator überzeugen!
www.primo-stockach.de
 Verlag und Anzeigen:
Meßkircher Straße 45, 78333 Stockach
Tel. 0 77 71 / 93 17 - 11, Fax 0 77 71 / 93 17 - 40
anzeigen@primo-stockach.de
Heißmangeln in Litzelstetten
von Wäscherei/Reinigung Nonn
Annahmestelle bei:
Radsport Reichl / Secondhand A. Mayer
Martin-Schleyer-Straße 6c, Litzelstetten
Tel. 0171 - 670 61 39 oder 07531 - 361 34 40
BADEZIMMER
unansehnlich, unmodern, abgelebt?
Bad-Technik verhilft Ihnen innerhalb weniger Tage zum
neuen Bad. Wir geben Ihrem Bad einen neuen Look.
OHNE Abschlagen der Fliesen oder herausreißen von
Sanitärobjekten.
Vertrauen Sie dem Marktführer mit über 20 Jahren Erfahrung!
KOSTENLOSE Beratung und Angebot.
Tel.: 0 77 35 / 9 38 30 66
Info unter www.badtechnik-bodensee-schwarzwald.de
Ihr DACHDECKERMEISTER
Wolfgang Carius|Tel. 0176 28 90 27 76
• Reparatur-Eildienst • Garagendachsanierung
• Dach-Wohnraumfenster-Austausch
• Dachentmoosung • Blechnerarbeiten
Installateur- und Blechnermeister
Ihr Fachmann für:
• Installationsarbeiten
• Reparaturen
• Blechnerarbeiten
• Kundendienste
• Gas-Heizungen
• Planung für Alt- und
• Regenerative Energien
Neubau
Vordere Weidstaud 12 * 78465 Konstanz * www.Steen-Konstanz.de
Tel. (07533) 4554 * Fax (07533) 3435 * e-mail: info@Steen-Konstanz.de
www.bestattungen-deggelmann.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
54
Dateigröße
4 270 KB
Tags
1/--Seiten
melden