close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Broschüre downloaden - IfFP Institut für Finanzplanung

EinbettenHerunterladen
Dipl. Finanzberater IAF /
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
Lehrgänge 2015
Kunde ist Zeuge. Mehr als 90 % unserer Teilnehmer würden ihren IfFPKurs einem Berufskollegen empfehlen. Life-Testimonials 
Inhalt
Seite
Editorial
3
Zusammenfassung
5
Finanzberufe mit Zukunft
6
Teilnehmer
8
Lehrgang dipl. Finanzberater IAF
9
Lehrgang Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
13
Weiterführende Abschlüsse
17
Kurse 2015
20
Auskünfte / Beratung
28
Verzeichnis der Dozierenden
29
Lageplan IfFP
37
Feedbacks von Kursabsolventen
38
2
Editorial
Kunden in Geldsachen besser beraten und betreuen
Die Turbulenzen in der Finanzbranche haben es aufgedeckt: Es hapert vielenorts mit der Beratungskompetenz der Berater und Beraterinnen. Besonders, wenn es um „kleinere“ Kunden geht.
Die Kunden sind heute informierter, kostensensibler, wählerischer und anspruchsvoller. Sie sind
weniger loyal. Stimmt die Beratung nicht, wechseln sie schon mal zur Konkurrenz.
Die massiven Umbrüche in der Finanzbranche erzeugen Verlierer und Gewinner. Sie eröffnen
neue Geschäftschancen – sofern das Produkt und die Beratung stimmen.
Die Ausbildungen und Zertifizierungen zum dipl. Finanzberater* IAF und zum Finanzplaner mit
eidgenössischem Fachausweis vermitteln das praktische Know-how für mehr Erfolg in der Beratung von Privatkunden – und den anerkannten Bildungsnachweis darüber.
Die Qualifikationen setzen heute den Standard für gute Finanzberatung. Der dipl. Finanzberater
IAF ist von der Finanzmarktaufsicht (Finma) als Bildungsabschluss für die Registrierung als Versicherungsvermittler und für die Bewilligung für den Fondsvertrieb anerkannt. Seit 2003 haben
schon über 2‘000 Berater dieses Diplom erworben.
Der Finanzplaner mit eidgenössischem Fachausweis ist ein vom Bund anerkannter Abschluss der Höheren Berufsbildung. Seit 1997 haben schon über 3‘700 Finanzprofis diese Qualifikation erworben. Die auf dem Fachausweis aufbauenden weiterführenden Qualifikationen erhöhen die Attraktivität zusätzlich.
Entscheidend: Die in der Ausbildung gewonnenen Erkenntnisse können direkt in der Praxis umgesetzt werden.
* Zwecks besserer Lesbarkeit wird in dieser Ausschreibung nur die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist immer
auch mitgemeint.
3
4
Zusammenfassung
.
Die anerkannten, praxisnahen Berufsqualifikationen für den Beratungsprofi
Die Qualifikationen in der Finanzberatung und -planung für private Haushalte richten sich an berufserfahrene Finanzdienstleister bei Banken, Versicherungen, Treuhändern, Steuerberatern und anderen Finanzinstituten mit Privatkundschaft.
Der dipl. Finanzberater IAF berät in den zentralen Beratungs- und Produktthemen Vermögen, Vorsorge, Versicherung und Immobilienfinanzierung kompetent und erfolgreich, und er weist sich hierüber
mit dem Finma-anerkannten IAF-Diplom aus.
Der Lehrgang umfasst 31 Tage* Ausbildung, verteilt auf einen Zeitraum von 9 bis 12 Monaten. Die Prüfungen umfassen 4 schriftliche Prüfungen à 90 Minuten und eine mündliche Prüfung zu 30 Minuten.
Der Finanzplaner mit eidgenössischem Fachausweis kann private Haushalte mit unselbständiger Erwerbstätigkeit über den gesamten Lebenszyklus bis zur Pensionsphase im Rahmen einer privaten Finanzplanung umfassend finanziell beraten und betreuen. Ein Kernthema ist dabei die Pensionsplanung.
Der Lehrgang umfasst, aufbauend auf dem Finanzberater-Lehrgang, zusätzlich 19 Tage* Ausbildung
(inkl. Prüfungsvorbereitung), verteilt auf 5 bis 10 Monate. Dazu kommt optional ein 2tägiges Intensivfalltraining. Die Abschlussprüfungen umfassen zwei schriftliche Prüfungen zu 90 und 240 Minuten sowie eine mündliche Prüfung zu 30 Minuten.
Im Vordergrund steht stets das praktische Können in der Planung, der Beratung, der Umsetzung und im
Verkauf.
Weiterführende Qualifikationen sind der CFP Certified Financial Planner, der dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF sowie der KMU-Finanzexperte mit eidg. Diplom. Sie sind in dieser Broschüre kurz beschrieben mit weiterführenden Links.
* Ganztageskurse; bei Abendkursen gleicher Lektionsumfang auf mehr Termine verteilt.
5
Finanzberufe mit Zukunft
Die Qualifikationen im Bereich der Finanzberatung und -planung bieten mehr als nur gute Ausbildungen
und anerkannte Abschlüsse. Ihnen liegt ein eigenständiges Berufs- und Dienstleistungsprofil mit Zukunft zugrunde.
Kundschaft
Der Finanzberater und -planer berät Mittelstandskunden, typischerweise private Haushalte von Unselbständigerwerbenden, ohne die Bereiche Unternehmung und Gewerbe und ohne komplexe Steuer- und
Erbfragen.
Themenzentrierte Beratung
Der Finanzberater führt eine ziel- und themenzentrierte Beratung durch, die auf konkrete Fragen des
Kunden fokussiert. Im Vordergrund stehen vier Themen:




Vermögensbildung, insbesondere mittels Fonds und fondsähnlichen Produkten
Vorsorge, insbesondere zu Lebensrisiken und Altersvorsorge
Versicherung, insbesondere zu Risiken von Privathaushalten
Immobilie, insbesondere zum Eigenheim und dessen Finanzierung
unter Einbezug der rechtlichen und steuerlichen Aspekte
Umfassende Finanzplanung
Der Finanzplaner zeigt darüber hinaus seinem Kunden dessen gesamte finanzielle Situation analytisch
auf und stellt die richtigen Massnahmen im Gesamtzusammenhang des umfassenden Finanzplans dar.
Zu seinen Kernkompetenzen gehört die Pensionsplanung für Menschen, die kurz vor oder in der Lebensphase der Pension stehen.
Wirkungsanalyse
Der Finanzberater und -planer zeigt seinem Kunden transparent und verständlich die heutigen und künftigen Auswirkungen eines Produktkaufs auf seine Liquidität, seine private Bilanz (Vermögen und Schulden), seine finanziellen und persönlichen Risiken sowie auf seine Steuern auf.
Methodik
Die Beratung nutzt strukturierte Methoden und Algorithmen. Solche sind in allen Schwerpunktthemen definiert: Vermögensallokation, Vorsorgeanalyse, Versicherungsanalyse, Tragbarkeitsanalyse. Der Beratungsprozess folgt damit definierten Regeln. Der Vorteil der strukturierten Finanzberatung liegt auch in
der Beratungssicherheit und damit in der Beherrschung der Haftungsrisiken.
6
Fachfähigkeiten
Der Finanzberater und -planer ist spezialisiert und fokussiert auf die in seiner Praxis wirklich anzutreffenden Fachthemen, die sich aus den oben genannten Schwerpunkten ableiten. Konkret verfügt er
beispielsweise in der Vermögensbildung über ein sehr fundiertes Wissen über Anlagefonds und verwandte Instrumente, braucht sich aber in Derivaten nur überblicksmässig auszukennen.
Compliance
Der Finanzberater und -planer ist sich der zunehmenden Bedeutung des regulatorischen Umfeldes bewusst und kennt die rechtlichen Regeln, die es bei der Finanzberatung und -platzierung einzuhalten gilt,
insbesondere in den Bereichen Sorgfaltspflichten und Geldwäscherei.
Beratung, Verkauf und Betreuung
Der Finanzberater und -planer kann kommunizieren, beraten, verkaufen und betreuen. Er kennt den ethischen und geschäftlichen Stellenwert einer laufenden Betreuung bestehender Kunden.
Platzierung von Produkten
Geschäftlich geht es beim Finanzberater und -planer um das Anschlussgeschäft in Form der Platzierung
von geeigneten Finanzprodukten. Dies immer auf der Grundlage, dass der Berater dem Kunden die Auswirkungen eines Produktkaufs transparent aufzeigt und in den Gesamtzusammenhang des privaten Finanzplans stellt. Den genannten Schwerpunktthemen entsprechen die wichtigsten Produktarten im Finanzvertrieb: Fonds, Lebensversicherungen, Nichtleben-Produkte, Hypotheken. Und mit der umfassenden privaten Finanzplanung erschliesst sich der Finanzplaner das attraktive Segment der Pensionsplanung.
Die Qualifikationen sind somit auch ein Bekenntnis zum aktiven Vertrieb und zur persönlichen Beratung.
7
Teilnehmer
Teilnehmer
Die Ausbildungen und Zertifizierungen richten sich an Mitarbeiter von Finanzinstituten (Banken, Versicherungen, Vermögensverwaltungsfirmen, Treuhandfirmen, Steuerberatungsgesellschaften usw.) sowie an
selbständige Berater und Vermittler, welche in der Kundenberatung und -betreuung und im Verkauf von
Finanz- und Vorsorgeprodukten aus Bank und Versicherung tätig sind, sowie fallweise an geeignete Personen aus dem Back-Office-Bereich.
Finanzberater und Finanzplaner finden ihr Betätigungsfeld



als Berater und Verkäufer bei unabhängigen Finanzinstituten
im Aussendienst der Lebensversicherungen
in der Retail- bzw. Affluent-Kundenberatung bei Banken
Ausdrücklich angesprochen sind auch erfahrene Berater mittleren Alters, die ohne jahrelangen Schulbesuch eine anerkannte Weiterbildung und Qualifizierung suchen.
Zulassungsvoraussetzungen
Für den Besuch der Ausbildungslehrgänge bestehen keine formellen Voraussetzungen. Ein gutes
Grundwissen im Finanzbereich sowie berufliche Erfahrung mit Kundenkontakt sind jedoch sehr empfohlen und wesentlich für einen grossen Ausbildungsnutzen.
Zu den Prüfungen wird zugelassen, wer
a)
ein Fähigkeitszeugnis einer mindestens dreijährigen Grundbildung oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt und über ein Jahr (für den dipl. Finanzberater IAF) bzw. zwei Jahre (für den Finanzplaner
mit eidg. Fachausweis) Berufspraxis im Finanzdienstleistungsbereich verfügt
oder
b) eine zweijährige Grundbildung erfolgreich abgeschlossen hat und über fünf Jahre Berufspraxis, davon mindestens ein Jahr (für den dipl. Finanzberater IAF) bzw. zwei Jahre (für den Finanzplaner mit
eidg. Fachausweis) im Finanzdienstleistungsbereich, verfügt
oder
c) eine Berufspraxis im Finanzdienstleistungsbereich von mindestens fünf Jahren aufweist
Stichtag für den Nachweis der Berufspraxis ist der Beginn der Prüfung.
Für die Zulassung zu den Fachausweis-Abschlussprüfungen ist überdies der Nachweis der vier schriftlichen Modulprüfungen (aber nicht der mündlichen Prüfung) des Finanzberater-Diploms erforderlich.
Die genauen und verbindlichen Bedingungen sind in den Prüfungsordnungen der IAF festgehalten (siehe
www.iaf.ch).
Erlasse
Für bestimmte vorbestehende Bildungsabschlüsse werden einzelne Module erlassen. Beispielsweise
müssen Versicherungsvermittler VBV die Module Vorsorge und Versicherung nicht ablegen. Weitere Erlasse auf der Website der IAF (www.iaf.ch) oder auf Anfrage.
8
Dipl. Finanzberater IAF
Profil
Der Finanzberater IAF weist sich durch folgende Fähigkeiten für die Beratung und Betreuung von Privatpersonen aus:





ziel- und themenorientierte Beratung in den vier Themen Vermögensbildung (insbesondere mittels
Fonds unds fondsähnlichen Produkten), Vorsorge (insbesondere zu Lebensrisiken und Altersvorsorge), Versicherung (insbesondere zu Risiken der Privathaushalte) und Immobilie (namentlich zu Eigenheim und dessen Finanzierung)
strukturierte Finanzberatung nach vordefinierten Regeln: Vermögensallokation, Vorsorgedeckungsanalyse, Versicherungsdeckungsanalyse, Tragbarkeitsanalyse
Wirkungsanalyse: Aufzeigen der Wirkung eines Produktkaufs auf Liquidität, private Bilanz und Steuern
fokussierte Fachfähigkeiten: Spezialisierung auf die in den vier Schwerpunkt-Bereichen benötigten
Fachkenntnisse
nahe an Umsetzung und Umsatz: Kommunikations-, Beratungs- und Verkaufsfähigkeiten.
Ausbildungs- und Prüfungsziele
Kompetenz zur selbständigen Finanzberatung für Privatpersonen, typischerweise Unselbständigerwerbende in der aktiven Erwerbsphase, in folgenden Schwerpunktbereichen:




Vermögen: private Vermögensbildung und -anlage
Vorsorge: kapitalbildende und Risiko-Vorsorge (Leben)
Versicherung: Sach- und Vermögensversicherungen (Nicht-Leben)
Immobilien: selbstgenutzte Immobilie (Eigenheim) und dessen Finanzierung
unter Einschluss der Liquiditäts-, Bilanz- und Steuerwirkungen und des güter- und erbrechtlichen Grundwissens.
Kenntnis der gesetzlichen Rahmenbedingungen für Finanzberater, insbesondere Beratungspflichten und
-haftungen sowie Compliance.
Anwendungsfähigkeit in der Praxis der Finanzberatung:
 Schwerpunktberatungen von der Erstpräsentation über die Situationsanalyse und die Empfehlung von
Massnahmen bis zum Verkaufsabschluss
 Anwendung strukturierter Beratungs- und Analyseprozesse
 Kommunikative Fähigkeit im Umgang mit Kunden; Kenntnisse der grundlegenden Kommunikationsregeln sowie der schwerpunktspezifischen Kommunikationsfragen und -techniken
Die Prüfungsziele sind ausführlicher und verbindlich in den Wegleitungen der IAF festgehalten (siehe
www.iaf.ch).
9
Ausbildungsprogramm
Der Lehrgang dipl. Finanzberater IAF umfasst 31 Tage Ausbildung, verteilt auf einen Zeitraum von 9 bis
12 Monaten.
Die Ausbildung ist in die zwei Blöcke Hauptkurs mit anschliessender Zwischenprüfung und Prüfungstraining gegliedert. Zusätzlich beinhaltet der Kurs eine Online-Sequenz zu Finanzmathematik, Statistik
und Taschenrechner, welche in ca. ½ Tag im Selbststudium zu absolvieren ist. Die IfFP-interne Zwischenprüfung dient der persönlichen Standortbestimmung und ist nicht Teil der offiziellen IAF-Prüfungen.
Teil 1: Hauptkurs
Steuern
Recht I und Recht II
Vermögensbildung
Vorsorge
Versicherung
Immobilien
Tage
3
4
5
3
4
2
Zwischenprüfung
1
Teil 2: Prüfungstraining
Steuern
Vermögensbildung
Vorsorge
Versicherung
Immobilien
Mündliche Prüfung; Prüfungstechnik
1
2
2
1
2
1
Total Lehrgang
31
Anzahl Tage für Ganztageskurse; bei Abendkursen gleicher Lektionsumfang auf mehr Termine verteilt.
Prüfungen
Die Prüfungen werden getrennt von der Ausbildung von der IAF Interessengemeinschaft Ausbildung
im Finanzbereich (www.iaf.ch) durchgeführt. Sie umfassen 4 schriftliche Prüfungen à 90 Minuten und eine mündliche Prüfung zu 30 Minuten. Gebühr pro Modul je CHF 400 (schriftliche Module) bzw. CHF 500
(mündliche Prüfung), total somit CHF 2’100 (vorbehältlich Änderungen durch die Trägerschaft IAF).
Es kann auch nur die Ausbildung (ohne Prüfung) besucht werden.
10
Zertifizierung / Anerkennungen
„dipl. Finanzberater/in IAF“
Der Abschluss ist von der Finanzmarktaufsicht (Finma) als Bildungsabschluss für die Erteilung der
Fondsvertriebsbewilligung anerkannt. Er ist auch als Berufsqualifikation für die Registrierung als Versicherungsvermittler anerkannt. Damit erfüllen dipl. Finanzberater IAF die Bildungsvoraussetzungen für
beide regulierten Bereiche des Finanzvertriebs.
Der Abschluss ist anerkannt vom FPVS FinanzplanerVerband Schweiz für die aktive Mitgliedschaft und
von der SFPO Swiss Financial Planners Organization für die Lizenz als AFP Associate Financial Planner.
Für bestehende Mitglieder von FVPS und SFPO ergibt der Besuch des Kurses acht Weiterbildungspunkte
pro effektiv besuchten Präsenztag.
Das IfFP stellt – unabhängig vom Prüfungsergebnis – eine Kursbestätigung aus. Voraussetzung ist eine
Kurspräsenz von mindestens 80%.
11
12
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
Profil
Der Finanzplaner mit eidg. Fachausausweis hat zunächst die gleichen fachlichen Kompetenzen und beruflichen Perspektiven wie der dipl. Finanzberater IAF. Darüber hinaus kann er im Bereich der privaten
Haushalte eine auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte langfristige Finanzplanung erarbeiten. Er bringt
sein umfassendes Fachwissen mit einem systematischen Ansatz in eine Analyse und Planung der Einnahmen und Ausgaben sowie in eine ganzheitliche Bestandesaufnahme des Vermögens, der Schulden,
der Steuern sowie der Lebensrisiken ein. Im Zentrum steht die Lösung aus einer Hand auf Basis des individuellen Finanzplans, über den gesamten Lebenszyklus bis zum Lebensende.
In Ergänzung zum dipl. Finanzberater IAF besitzt der Finanzplaner ein vertieftes und erweitertes Wissen
in zentralen Themen der Vermögensanlage und der Vorsorge.
Der Finanzplaner berät seinen Kunden bei glücklichen und belastenden Ereignissen des Lebens: Verheiratung und Scheidung, Konkubinat und Familiennachwuchs, Frühpensionierung und Vorvererbung
sind Bruchstellen, die auch finanziell folgenreich sind und entsprechend einen Bedarf an kompetenter Beratung auslösen.
Geschäftlich erschliesst er sich das wichtige Segment der Pensionsplanung, der Beratung und Betreuung von Kunden, die vor der Pension stehen und von vielen Fragen bewegt werden:
 Reicht mein Geld im Alter?
 Kann ich vorzeitig mit Arbeiten aufhören?
 Ist mein Vermögen gegen Inflation und Finanzkrisen geschützt?
 Wie lange kann ich noch in meinem Eigenheim bleiben? Was geschieht nachher damit?
 Ist für meinen Ehepartner / meine Ehepartnerin und Nachkommen gesorgt?
 Kann ich all das tun und auch bezahlen, wozu ich immer Lust, aber nie die Zeit hatte?
Basis jedes Finanzplanes ist die Lebensplanung des Kunden, auf der die rollende Planung nach Lebensetappen aufbaut. Erste Priorität geniesst dabei die Sicherstellung der jederzeitigen Liquidität bis ans Lebensende.
Auch der Fachausweis-Finanzplaner ist nahe an Umsetzung und Umsatz und besitzt ausgeprägte
Kommunikations-, Beratungs- und Verkaufsfähigkeiten.
Ausbildungs- und Prüfungsziele
Kompetenz zur selbständigen und nachhaltigen Finanzplanung und Finanzberatung für Privatpersonen,
konzentriert auf unselbständig erwerbende Personen sowie Selbständigerwerbende, die der zweiten Säule angeschlossen sind, über den gesamten Lebenszyklus bis zum Lebensende.
Prozess und Methodik der privaten Finanzplanung, von der Abklärung und Analyse der Kundenbedürfnisse bis hin zur konkreten Empfehlung von Massnahmen und deren Umsetzung.
13
Kenntnis der marktüblichen Anlage-, Kredit-, Vorsorge- und Versicherungsinstrumente und deren zielgerichteter Einsatz im Rahmen eines Finanzplans.
Fähigkeit, bei der Erarbeitung eines Finanzplans Probleme hoher Komplexität, namentlich steuerlicher
und ehe-, güter- und erbrechtlicher Art, zu erkennen, hierfür Fachexperten beizuziehen, für diese zielführende Aufträge zu formulieren und deren Vorschläge in die Finanzplanung einzubeziehen.
Anwendung in der Praxis der Finanzplanung und Finanzberatung:
 Beratungen von der Erstpräsentation über die Situationsanalyse und die Empfehlung von Massnahmen bis zum Verkaufsabschluss;
 Anwendung strukturierter Beratungs- und Analyseprozesse;
 Graphische Aufarbeitung und Darstellung komplexer Sachverhalte.
 Kommunikative Fähigkeiten im Umgang mit Kunden; Kenntnisse der grundlegenden Kommunikationsregeln sowie der situations- und kundengerechten Beratungsfragen und -techniken
 Beratung und Betreuung bestehender Kunden.
Diese Befähigungen werden in Fallstudien vernetzt und praktisch umgesetzt.
Die Prüfungsziele sind ausführlicher und verbindlich in den Wegleitungen der IAF festgehalten (siehe
www.iaf.ch).
14
Ausbildungsprogramm
Die Ausbildung ist in die drei Blöcke Themen der Finanzplanung, Finanzplanung für private Haushalte und Prüfungsvorbereitung gegliedert. Die IfFP-interne Zwischenprüfung dient der persönlichen
Standortbestimmung und ist nicht Teil der offiziellen IAF-Prüfungen.
Themen der Finanzplanung
Vertiefung Vorsorge
Vertiefung Vermögensanlagen
Tage
2
3
Finanzplanung für private Haushalte
Integrale Beratung nach Lebensereignissen / Aufbauplanung
Alterseinkommens- und Pensionsplanung
4
3
Zwischenprüfung
1
Prüfungsvorbereitung
Repetition und Prüfungstraining schriftlich/mündlich
6
Total Lehrgang
48-h-Intensivfalltraining (separate Ausschreibung)
19
2
Anzahl Tage für Ganztageskurse; bei Abendkursen gleicher Lektionsumfang auf mehr Termine verteilt.
Prüfungen
Die Abschlussprüfung wird getrennt von der Ausbildung von der IAF Interessengemeinschaft Ausbildung
im Finanzbereich (www.iaf.ch) durchgeführt. Sie umfassen 2 schriftliche Prüfungen à 90 bzw. 240 Minuten und eine mündliche Prüfung zu 30 Minuten. Die Gebühr beträgt CHF 1’000 (vorbehältlich Änderungen
durch die Trägerschaft IAF). – Es kann auch nur die Ausbildung (ohne Prüfung) besucht werden.
Zertifizierung / Anerkennungen
„Finanzplaner mit eidgenössischem Fachausweis“
Der Abschluss ist anerkannt vom FPVS FinanzplanerVerband Schweiz für die aktive Mitgliedschaft und
von der SFPO Swiss Financial Planners Organization für die Lizenz als AWP Associate Wealth Planner.
Der Abschluss bildet die Zulassungsvoraussetzung für die Upgrade-Prüfung zum CFP Certified Financial
Planner.
Für bestehende Mitglieder von FVPS und SFPO ergibt der Besuch des Kurses acht Weiterbildungspunkte
pro effektiv besuchten Präsenztag.
Das IfFP stellt – unabhängig vom Prüfungsergebnis – eine Kursbestätigung aus. Voraussetzung ist eine
Kurspräsenz von mindestens 80%.
15
16
Weiterführende Abschlüsse
„Kein Abschluss ohne Anschluss“
Der eidg. Fachausweis Finanzplaner öffnet Ihnen die Türe zu weiterführenden anerkannten Qualifikationen. Je nach Ihren persönlichen und beruflichen Zielen passt die eine oder die andere Qualifikation am
besten – Sie haben die Wahl.
17
Certified Financial Planner (CFP)
Die Organisation der Certified Financial PlannersTM (CFP®) ist die mit Abstand
grösste und bedeutendste Standesorganisation für private Finanzplaner weltweit.
Unter dem Dach des FPSB Financial Planning Standards Board mit Sitz in Denver, USA, sind über 170’000 Finanzplaner in 25 Ländern versammelt, welche die
4 E’s zu ihrem persönlichen Qualitätsstandard erklärt haben: Education, Examination, Experi-ence, Ethics.
Eine CFP-Lizenz signalisiert damit Kunden und Mitbewerbern, dass der CFP-Inhaber hohen Standards
mit internationaler Reputation genügt.
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis können mittels eines 7tägigen Upgrade-Kurses und einer nachfolgenden halbtägigen Prüfung die CFP-Lizenz erwerben.
Mehr Informationen auf www.iffp.ch > Lehrgänge > Finanzberatung > CFP.
Dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF
Ein Fachausweis-Finanzplaner beherrscht das Handwerkzeug des Financial Planning und kann damit
Mittelstandshaushalte in Standardsituationen kompetent beraten.
Der dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF kann Privatkunden in fünf Situationen von erhöhter Komplexität
beraten:
 Selbständigerwerbende und Teilhaber an Unternehmungen
 Leitende Angestellte, Patchwork-Familien
 Menschen, die grenzüberschreitend wohnen oder arbeiten
 Menschen mit Immobilieneigentum über das klassische Eigenheim hinaus.
Er besitzt auch Prozesskompetenzen in Verhandlung und Konfliktlösung sowie Führung und operativer
Qualitätssicherung. Finanzberater und -planer mit diesen Kompetenzen bedienen das „High End“ der
Schweizer Privatkunden und übernehmen Führungsverantwortung für andere Finanzplaner.
Der Lehrgang umfasst 10 Module mit 38 Unterrichtstagen, fünf Prüfungen, vier Transferarbeiten sowie
der Diplomarbeit mit mündlicher Prüfung. Im Zentrum stehen die fünf fall- und praxisorien-tierten Beratungsmodule zu den genannten Themen.
Erfolgreiche Absolventen erwerben den Abschluss dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF (Nachdiplomstudium Höhere Fachschule). Das Diplom wird vom SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie
vergeben, der grössten und führenden Höheren Fachschule für Wirtschaft in der Schweiz. Ferner berechtigt der Abschluss direkt zur Lizenz als CFP Certified Financial Planner.
Mehr Informationen auf www.iffp.ch > Lehrgänge > Finanzberatung > Finanzplanungsexperte.
18
KMU-Finanzexperte mit eidg. Diplom
Der eidg. dipl. KMU-Finanzexperte berät und betreut den KMU-Eigner und -Leiter in allen finanziellen und
unternehmungsstrategischen Belangen. Kernthemen sind die strategische Wertsicherung und -steigerung, die Finanzierungsfähigkeit, die Nachfolgeregelung, die Abstimmung von geschäftlichen und privaten Finanzen sowie die damit verbundenen Fragen zu Recht und Steuern. Der KMU-Finanzexperte ist gerüstet für die professionelle Begleitung seiner KMU-Kunden und erschliesst sich damit Chancen an der
Spitze des Marktes: Unternehmer und Selbständigerwerbende mit Bedarf und Potenzial.
Diese Qualifikation ist richtet sich einerseits an Finanzplaner, welche hauptsächlich KMUs undKMUInhaber beraten oder sich in dieses Kundensegment entwickeln wollen, anderseits an Firmenkundenberater bei Banken, Versicherungen und im Treuhandgeschäft.
Der Lehrgang umfasst 11 Module mit 50 Unterrichtstagen, 10 Modulprüfungen sowie die Diplomarbeit mit
mündlicher Prüfung. Erfolgreiche Absolventen erwerben den Abschluss KMU-Finanzexperte mit eidg.
Diplom..
Mehr Informationen auf www.iffp.ch > Lehrgänge > Finanzberatung > KMU-Finanzexperte.
19
Kurse 2015
Kursaufbau
Vorbereitungsaufträge: Zu jedem Unterrichtsblock sind Vorbereitungsaufträge zu bearbeiten. Sie dienen
primär dem Erwerb des Grundwissens und entlasten den Präsenzunterricht.
Hauptkurs: Der Hauptkurs umfasst rund zwei Drittel der Präsenztage und dient der Vertiefung und praktischen Anwendung des Grundwissens in der Finanzberatung.
Standortbestimmungen: Für jedes Modul stehen Online-Modulabschlusstests zur Verfügung. Sie geben
ein Feedback über den persönlichen Wissensstand. Damit können allenfalls noch bestehende Lücken
frühzeitig erkannt werden.
Zwischenprüfung: Die IfFP-interne Zwischenprüfung dient zu Ihrer persönlichen Standortbestimmung.
Sie erkennen rechtzeitig, wo Sie auf Kurs sind und wo Sie im Prüfungstraining noch zulegen müssen. Die
Zwischenprüfung legen Sie pro Modul im Online-Modus ab. Sie ist nicht Teil der offiziellen IAF-Prüfungen.
Prüfungstraining: Das Prüfungstraining umfasst rund ein Drittel der Präsenztage und dient einerseits der
Vorbereitung auf die Prüfungen, anderseits dem weiteren Training für die praktische Anwendung in der
Beratung von Privatkunden.
Intensivfalltraining: Für die Absolventen der Finanzplaner-Kurse wird ergänzend ein Intensivfalltraining
angeboten. Es findet als „Boot Camp“ Ende Mai von Donnerstagabend bis Samstagnachmittag in einem
Seminarhotel ausserhalb Zürichs statt. Das Intensivtraining gibt den letzten Schliff für die eidg. Abschlussprüfungen.
Lehrgangsleitung
Fachleitung: Urs Büchler, eidg. dipl. Finanzplanungsexperte, Fachleiter
Kursorganisation: Irena Koren, Leiterin Kundenservice
Durchführungsorte
Zürich, Basel, Olten und Buchs SG. Die Kurse finden in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen lokalen Institut statt. Es gelten dessen Bedingungen.
20
Kurse dipl. Finanzberater IAF
Zeitmodelle
Kurse in Zürich-Altstetten (Kursort: IfFP, Bernerstrasse Süd 169, 8048 Zürich)
In Zusammenarbeit mit KV Zürich Business School
Kurs FB-72
Termine: 11. März 2015 - 03. Oktober 2015 (Mi-Nachmittag / Samstag wöchentlich)
Prüfungen: November 2015
Kurszeiten: Mi: 13.30 - 20.30 Uhr / Sa: 8.30 – 17.00 Uhr
Kurs FB-73
Termine: 19. Mai 2015 - 12. Mai 2016 (Di- und Do-Abend wöchentlich)
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 17.40 – 21.00 Uhr
Kurs FB-74
Termine: 22. August 2015 - 14. Mai 2016 (Samstag wöchentlich)
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 8.30 – 17.00 Uhr
Kurs FB-75
Termine: 23. Oktober 2015 - 14. Mai 2016 (Freitag / Samstag alle 1 - 2 Wochen)
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 8.30 – 17.00 Uhr
21
Kurse in Basel (Handelsschule KV Basel, Aeschengraben 15, 4000 Basel)
In Zusammenarbeit mit Handelsschule KV Basel
Kurs FB-BS-06
Termine: 21. August 2015 – 07. Mai 2016 (2 Abende/Wo. plus 1 x mtl. Sa)
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: montags/freitags 17.15 – 20.30 Uhr, samstags 8.30 – 16.00 Uhr
Kurse in Buchs SG (bzb Berufs- und Weiterbildungszentrum, Hanflandstrasse 17, 9471 Buchs SG)
In Zusammenarbeit mit bzb Berufs- und Weiterbildungszentrum
Kurs FB-BU-04
Termine: 23. Oktober 2015 – 07. Mai 2016 (Freitag / Samstag alle 1 - 2 Wochen)
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 8.15 – 17.00 Uhr
Kurse in Olten (EBZ Olten, Aarauerstrasse 30, 4601 Olten)
In Zusammenarbeit mit EBZ Erwachsenenbildungszentrum Olten
Kurs FB-Ol-02
Termine: 18. Januar 2016 - 01. Oktober 2016 (2 Abende/Wo. plus Samstag)
Prüfungen: November 2016
Kurszeiten: Mo/Do: 18.15 - 21.30 Uhr / Sa: 8.15 – 16.30 Uhr
22
Kosten
Lehrgang inklusive Kursunterlagen
Einzelmodule:
Vermögen
Vorsorge
Versicherung
Immobilien
Steuern
Recht I und II
Mündliches Prüfungstraining
31 Präsenztage
CHF 8’600
7 Tage
5 Tage
5 Tage
4 Tage
4 Tage
4 Tage
1 Tag
CHF 2‘310
CHF 1‘650
CHF 1‘650
CHF 1‘320
CHF 1‘320
CHF 1‘320
CHF 330
Die Kursgebühren sind mindestens 14 Tage vor Kursbeginn einzuzahlen und verstehen sich inklusive
Kursunterlagen (Skripte) und Online-Standortbestimmungstest. Zusätzliche Kosten können für Standardliteratur sowie Reise, Verpflegung etc. entstehen. Zusätzlich fallen auch die Prüfungsgebühren von total
CHF 2‘100 für die 5 Modulprüfungen an.
23
24
Kurse Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
Voraussetzung ist der Abschluss der vier schriftlichen Module des Lehrgangs „dipl. Finanzberater IAF“
oder gleichwertige Abschlüsse. Verbindliche Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen vgl. Prüfungsordnung und Wegleitung (www.iaf.ch).
Zeitmodelle
Kurse in Zürich-Altstetten (Kursort: IfFP, Bernerstrasse Süd 169, 8048 Zürich)
In Zusammenarbeit mit KV Zürich Business School
Kurs FA-80
Termine: 22. August 2015 - 14. Mai 2016 (Samstag vierzehntägig)
Intensivfalltraining*: Mai 2016
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 08.30 – 17.00 Uhr
Kurs FA-81
Termine: 04. Dezember 2015 - 14. Mai 2016 (Freitag / Samstag alle 1 - 2 Wochen)
Intensivfalltraining*: Mai 2016
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 08.30 – 17.00 Uhr
Kurs FA-82
Termine: 09. Dezember 2015 - 14. Mai 2016 (Mi-Abend plus Samstag wöchentlich)
Intensivfalltraining*: Mai 2016
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: Mi: 17:40 – 21.00 Uhr / Sa: 08:30 – 17:00 Uhr
25
Kurse in Buchs SG (bzb Berufs- und Weiterbildungszentrum, Hanflandstrasse 17, 9471 Buchs SG)
In Zusammenarbeit mit bzb Berufs- und Weiterbildungszentrum
FA-BU-02
Termine: 12. Dezember 2015 – 14. Mai 2016 (Freitag / Samstag alle 1 - 2 Wochen)
Intensivfalltraining*: Mai 2016
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: 08.15 – 17.00 Uhr
Kurse in Basel (Handelsschule KV Basel, Aeschengraben 15, 4000 Basel)
In Zusammenarbeit mit Handelsschule KV Basel
FA-BS-02
Termine: 06. Dezember 2014 – 08. Mai 2015 (2 Abende/Wo plus 1 x mtl. Sa)
Intensivfalltraining*: Mai 2015
Prüfungen: Juni 2015
Kurszeiten: montags und freitags 17.15 – 20.30 Uhr, samstags 8.30 – 16.00 Uhr
FA-BS-03
Termine: 05. Dezember 2015 – 14. Mai 2016 (2 Abende/Wo plus 1 x mtl. Sa)
Intensivfalltraining*: Mai 2016
Prüfungen: Juni 2016
Kurszeiten: montags und freitags 17.15 – 20.30 Uhr, samstags 8.30 – 16.00 Uhr
*voraussichtlich im Hotel „Vier Jahreszeiten“ im Schwarzwald, Am Riesenbühl, D-79859 Schluchsee
Kosten
Lehrgang inklusive Kursunterlagen
48-h-Intensivfalltraining (optional)
(zuzüglich Kosten für Übernachtung und Verpflegung)
19 Tage
2 Tage
CHF 5’600
CHF 780
Die Kursgebühren sind mindestens 14 Tage vor Kursbeginn einzuzahlen und verstehen sich inklusive
Kursunterlagen (Skripte). Zusätzliche Kosten können für Standardliteratur sowie Reise, Verpflegung etc.
entstehen. Zusätzlich fallen auch die Prüfungsgebühren von CHF 1‘000 an.
26
Anmeldung / Information / Beratung
Anmeldung
Bitte melden Sie sich online an:
www.iffp.ch > Lehrgänge > Finanzberatung und -planung > Finanzberater bzw. Finanzplaner >
Anmeldung.
Oder fordern Sie ein Anmeldeformular auf Papier an bei info@iffp.ch.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Anmeldungsbestätigung und die Rechnung über die Lehrgangsgebühren.
Anmeldeschluss ist drei Wochen vor Start des Kurses.
Information
Aktuelle Informationen finden Sie jederzeit auf www.iffp.ch.
Das IfFP führt regelmässig Info-Abende durch. Aktuelle Termine finden Sie auf www.iffp.ch > News >
Infos und Beratung.
Auskünfte / Beratung
Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir laden Sie auch gerne zu einer persönlichen
Studienberatung bei uns in Zürich ein.
Sie können einen Beratungstermin online vereinbaren: www.iffp.ch > News > Infos und Beratung
Oder kontaktieren Sie direkt die Leiterin unseres Kundenservice: Irena Koren, 058 800 56 30,
irena.koren@iffp.ch.
27
28
Dozierende – von der Praxis für die Praxis
Marc Aebi, lic iur. Rechtsanwalt
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Recht)
Christian Anderegg, eidg. dipl. PR-Berater BR/SPRG
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Persönlichkeitsbildung/Prüfungstraining)
Christian Andrik, eidg. dipl. Finanzplanungsexperte, eidg. dipl. Marketingplaner
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Vorsorge)
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis (Vertiefung Vorsorge)
eidg. dipl. KMU-Finanzexperte (private Finanzplanung)
Versicherungsvermittler VBV (Vorsorge)
Jürg Bätscher
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Immobilien)
29
Iwan Brot, eidg. dipl. Finanzplanungs-Experte und
Bankfachmann
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Steuern, Vermögensberatung)
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis (Vertiefung Vermögen, Aufbauplanung,
Pensionsplanung)
Simon Flückiger
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Steuern)
Otto Frei, Immobiliendienstleistungen und Erwachsenenbildung
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Immobilien)
eidg. dipl. KMU-Finanzexperte (private Finanzplanung)
Simone Gerum, Finanzplanerin mit eidg. FA
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Immobilien)
30
Marc Goetz, lic. iur. Rechtsanwalt & dipl. Mediator FH
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Recht)
Versicherungsvermittler VBV (Recht)
Roger Iff
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Steuern)
dipl. Fondsberater IAF(Steuerliche Aspekte)
Paul Kenzelmann
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Versicherung NL)
Versicherungsvermittler VBV ( Versicherung NL)
Hermann Lutz, eidg. dipl. Versicherungsfachmann
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Vorsorge)
31
Sabine Meier Bühler, Finanzplanerin mit eidg. FA
Ausbildungsbereich:
Dipl. Finanzberater IAF (Vorsorge)
Versicherungsvermittler VBV (Vorsorge)
Seminare
Stefan Nievergelt, Betriebsökonom KSZH, Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Finanzmathematik/Statistik, Immobilien)
Finanzplaner mit eidg. FA (Immobilien)
Alfred Pauli, eidg. dipl. Bankfachexperte, eidg. dipl. Verkaufsleiter
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Anlagefonds)
Philipp Rüegsegger, CIIA / CIWM, Finanzplaner mit eidg. FA
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Vermögensberatung)
32
Lothar Schönenberger, eidg. dipl. Versicherungsfachmann
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Versicherung NL)
Versicherungsvermittler VBV ( Versicherung NL)
Sandra Stein, Finanzplanerin mit eidg. FA
Ausbildungbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Vorsorge)
Finanzplaner mit eidg. FA (Vorsorge)
Versicherungsvermittler VBV (Vorsorge)
Beat Strübin
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Versicherung)
Adrian Tagmann, lic. iur. Rechtsanwalt
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Recht)
33
Christoph Tagmann, Dr. iur. Rechtsanwalt
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Recht)
Marcel Vogler
Ausbildungsbereich:
Dipl. Finanzberater IAF (Versicherung)
Versicherungsvermittler VBV (alle Versicherungsthemen und Kundenberatung)
Martin Voléry, Leiter Financial Planning
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Vorsorge)
Versicherungsvermittler VBV (Vorsorge)
Finanzplaner mit eidg. FA (Vertiefung Vorsorge)
Willi Vogt, eidg. dipl. Finanzplanungsexperte,
Bankfachmann mit eidg. Fachausweis, Immobilien-Verwalter mit eidg. Fachausweis
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Vermögensberatung)
34
Hans-Peter Widmer, eig. dipl. Bankfachexperte, eidg. dipl. Finanzplanungsexsperte, Versicherungsfachmann mit eidg. FA
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Immobilie)
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis (Aufbau)
Miriam Würth, Finanzplanerin mit eidg. FA
Ausbildungsbereich:
Dipl. Finanzberater IAF (Vorsorge)
Versicherungsvermittler VBV (Vorsorge)
Seminare
Andreas Wyder, lic.oec.HSG
Ausbildungsbereich:
dipl. Finanzberater IAF (Rechnung+Budget / Vermögensberatung)
Finanzplaner mit eidg. Fachausweis (Güter- und Erbrecht)
35
36
Lageplan IfFP
IfFP Institut für Finanzplanung AG
Bernerstrasse Süd 169, 8048 Zürich
Telefon: 058 800 56 00, Fax: 058 800 56 01
info@iffp.ch. www.iffp.ch
IfFP Schulungsstandort Zürich Altstetten
Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehr:
Um das IfFP zu erreichen, nehmen Sie bitte am Hauptbahnhof Zürich die S-Bahn-Linien S3, S9 oder S12
oder das Tram Nr. 4 oder den Bus Nr. 31 bis Bahnhof Altstetten.
Anfahrt mit dem Auto und Parkplätze:
Beim Gebäude und in der nahen Umgebung stehen für Kursteilnehmer keine Parkplätze zur Verfügung.
Wir empfehlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Parkplätze mit längerer Parkdauer befinden
sich im Parkhaus im Zentrum Altstetten (MMM) oder im Einkaufszentrum Letzipark.
Öffnungszeiten und Orientierung:
Das Gebäude ist geöffnet Montag – Freitag 07.30 – 21.30 h und Samstag 07.30 – 17.30 h
Zentrale Anlaufstelle für Studierende und Dozierende ist der allgemeine Empfang der IFA Informatikschule im 8. Stock. Der Empfang ist wie folgt geöffnet:
Montag – Donnerstag
08.00 – 12.00 und 12.45 – 17.00 h
37
Was unsere Studierenden meinen
Dipl. Finanzberater IAF / Finanzplaner mit eidg. Fachausweis
Irfan Razi, dipl. Finanzberater IAF, PostFinance AG
Als Privatkundenberater bei PostFinance AG kann ich mein erworbenes
Wissen tagtäglich anwenden. Die Ausbildung ist dank den Dozenten, welche
in der Bank oder Versicherung hauptberuflich tätig sind, sehr praxisorientiert
gestaltet.
Mein Ziel: Die bereits angefangene Anschlussqualifikation zum Finanzplaner
mit eidgenössischem Fachausweis erfolgreich abzuschliessen.
Julia Himmelsbach, dipl. Finanzberaterin IAF, Helvetia Versicherungen
Die Bank- und Versicherungsleute sind
im beruflichen Alltag meistens nur auf
einem Gebiet spezialisiert. Für die
nachhaltige Beratung muss man sich
deshalb das Grundwissen auch in anderen Bereichen aneignen. Als dipl. Finanzberaterin IAF kann ich meine Kunden in allen Bereichen kompetent und
erfolgreich beraten.
Mein Ziel: Die Anschlussqualifikation
zur Finanzplanerin mit eidgenössischem
Fachausweis, dann Certified Financial
Planner (CFP)
38
Javier Sanchez, Finanzplaner mit eidg. Fachausweis, Bank Linth LLB AG
Aufgrund dieser praxisbezogenen Ausbildung kann ich in meiner Tätigkeit als
Finanzplaner das Gelernte täglich eins
zu eins anwenden. Neben dem Wissenstransfer habe ich neue Leute aus verschiedenen Branchen kennengelernt
und mein Netzwerk aufgebaut.
Mein Ziel: Kurzfristig plane ich die abgeschlossene Finanzplaner-Ausbildung
mit der Ausbildung zum Certified Financial Planner (CFP) abzurunden.
Alumni-Umfrage unter Finanzberatern/-planern
Was hat Ihnen diese Weiterbildung gebracht?
99 Prozent der befragten Finanzberater und -planer finden, dass ihre Kundenberatungen durch
die Weiterbildung besser geworden sind.
Nutzen für Berufspraxis
Empfehlenswert
Kunde ist Zeuge. Mehr als 90 % unserer Teilnehmer würden ihren IfFPKurs einem Berufskollegen empfehlen. Life-Testimonials 
39
IfFP Institut für Finanzplanung AG
Bernerstrasse Süd 169
8048 Zürich
Telefon 058 800 56 00
Fax 058 800 56 01
info@iffp.ch
www.iffp.ch
Mitgliedschaften:
IAF Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich
VSP Verband Schweizerischer Privatschulen
KMU-SWISS
ZKW Zürcher Konferenz für Weiterbildung
40
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 238 KB
Tags
1/--Seiten
melden