close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Freiberg - Wochenspiegel Sachsen

EinbettenHerunterladen
ZEITUNG FÜR FREIBERG UND FLÖHA
WOCHENSPIEGEL
Kalenderwoche 7 · Freitag, 13. Februar 2015
Service Tel. 0371 656-88042
Stadtderby
Comedy im Stadtpark
Am 20. Februar 2015 ist es wieder soweit: das Freiberger
Stadtderby im Eishockey geht
auf der Eisbahn im Hof von
Schloss Freudenstein in die 5.
Runde. Die schnellen EHF Pirates Freiberg treten gegen das
furchtlose Brutal Gartenteam
Freiberg an. Anstoß wird 20
sth
Uhr sein.
Ein Kursprogramm, das Lösungen für viele Lebensfragen und
Lebenskrisen bieten soll, erwartet die Gäste bei Frieda Brauns
Soloprogramm „Rolle vorwärts“
am 22. Februar um 15.50 Uhr im
Frankenberger Stadtpark. Die
Sauerländerin hat sich längst einen Namen in der Comedy-Szene gemacht.
su
Närrisches Burgstädt
Schlossführung
Am kommenden Wochenende
steht im Frauensteiner Ortsteil
Burkersdorf alles unter dem
Motto „Bei Frau Uhse an der
Bluse!“. Neben Senioren- und
Kinderfasching ist vor allem der
verrückte
Rosenmontagsball
(16. Februar) ein besonderes
Highlight.
Das gesamte Programm gibt
es unter www.bnc-ole.de.
sth
Auf eine Entdeckungstour können sich Kinder am 21. Februar
von 13.30 bis 14.30 Uhr im
Schloss Lichtenwalde begeben.
Bei der Kinderschlossführung
„Von der Burg zum Schloss“
werden aber auch Geschichten
erzählt über mutige Ritter, gewaltige Feuer und Bilder aus
China.
Anmeldung:
037291/3800.
su
Die Eisbahn ist noch bis 22. Februar geöffnet.
Foto: Stefanie Horn
Ferienspaß auf dem Eis
Kultkneipe feiert
Diesen Samstag, den 14. Februar, feiert die Freiberger Kultkneipe „Meissner 29“ Geburtstag
und lädt alle Gäste ab 19 Uhr zu
einem unterhaltsamen Abend
mit Live-Musik ein. Zur Begrüßung erhält jeder Gast eine kleine Überraschung. Mehr unter
www.meissner-29.de
sth
DDR-Spargel-Wochen
In den kommenden zwei Wochen können die
letzten flotten Runden auf der Eisbahn im Hof
des Schlosses Freudenstein gedreht werden.
Dann endet die zweite Eisbahn-Saison in Freiberg. Das Amt für Kultur-Stadt-Marketing der
Stadt (KSM) als Veranstalter und die GSM
Gastro Service Mittelsachsen als Betreiber
möchten ab November in die dritte EislaufSaison starten. Dazu muss die zweite Auflage
jedoch erst einmal ausgewertet werden. Bevor
es jedoch soweit ist werden in den kommenden Tagen noch zahlreiche Wintersportfreunde erwartet. Die Eisbahn öffnet in den Ferien
täglich von 10 bis 22 Uhr.
Sollten Regen und Wärme das Eislaufen
unmöglich machen, lohnt sich dennoch ein
Besuch an der Winterbar der Eisbahn im gemütlich beheizten Zelt.
sth
!
N
O
I
T
K
A .02.2015
8
bis 2 briketts
Buchen nur 2,29€
9€
Hainichen
statt 2,4reis pro 10kg)
(P
an!
h
c
n au
r
e
f
lie
Wir
Am 13. Februar beginnen im
Restaurant
„Schwalbennest“
Niederwiesa die DDR-SpargelWochen. Frische Schwarzwurzel
– ein Ostklassiker, der es mit der
überzüchteten Flugware aus
Übersee locker aufnehmen kann.
Reservierung erbeten unter
03726/712572.
su
Mo/Mi: 15-17 Uhr
Fr. 14-17 Uhr
Sa. 9-11 Uhr
u nach Vereinbarung
und
Friedrich-G.-Keller-Siedl. 27a
Weichholz-Briketts ab 2,19€/10kg
Hartholz-Briketts ab 2,29€/10kg
Gluthalter ab 2,59€/10kg
Premium-Pellets 3,89€/15kg
Industriepellets ab 199€/Tonne
Buchenholz 105€/Raummeter
Bestellung: 037207-655687 Mo-Fr: 8-18 Uhr
6077167-10-1
WOCHENSPIEGELSERVICE
NOTDIENST AM WOCHENENDE
ALLGEMEINMEDIZIN
7 - 7 Uhr,
Bereitschaftstelefonnummer zu
erfragen unter 03741 457232
Außerhalb der regulären
Sprechzeiten Telefon 116117
KINDERARZT
Notfallsprechstunde 10 - 12 Uhr, Dr.
Wagner MVZ, Donatsring 20,
03731 772446, Rufnummer des
kinderärztlichen
Bereitschaftsdienstes außerhalb der
Sprechzeit unter 03741 457232
ZAHNARZT
Tipp Neues Programm mit den Fernsehfiguren
9 - 10 (So 10-11) Uhr, DM Mäder,
Freiberger Straße 17,
Brand-Erbisdorf, 037322 3657;
8 - 8 Uhr telef. Erreichbarkeit; 10 12 Uhr Bereitschaftssprechstunde,
DS Drechsel, Petersstraße 48,
Freiberg, 03731 23972;
9 - 11 Uhr, Dr. Schwanitz,
Bahnhofstraße 19, Nossen, 035242
68297
APOTHEKEN
8 - 8 Uhr, Pluspunkt-Apotheke
Friedeburg, Friedeburger Straße 11,
03731 200346
Jazz mit Poesie und Fantasie
Konzert „Roetlese“ in Freiberg
Ein Jazz-Konzert voll eigenwilliger, fantasievoller und poetischer
Kompositionen bietet das Trio
„Roetlese“ am kommenden
Donnerstag, den 19. Februar ab
20.30 Uhr im Freiberger Klub
Alte Mensa an der Petersstraße.
Die drei Musiker Antje Rößeler,
Pittiplatsch und Freunde
Foto: Stefanie Horn
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst 112
Giftnotruf
0361 730730
13. Februar 2015 · Seite 2
Sebastian Braun und Leon Griese entwickeln dabei an Piano,
Bass und Schlagzeug eine spannende Eigendynamik, der man
sich nur schwer entziehen kann
und lassen eine moderne Soundarchitektur entstehen, die neue
wj
Räume schafft.
Mischka, Pittiplatsch und Schnatterinchen sind mit ihrem Freunden zu Gast im Tivoli.
S
o ein Tag im Märchenland
kann wirklich aufregend
sein. Das weiß auch Pittiplatsch ganz genau, platsch,
quatsch. In seiner neuen Show hat
er versprochen, ganz besonders
brav zu sein. Doch da steckt er
auch sogleich wieder in einer
Zwickmühle. Wer Pittiplatsch aber
kennt, der weiß, dass er auch da
immer wieder heraus kommt. Es
scheint einen Dieb im Märchenland sein Unwesen zu treiben,
denn das Geschenk für die Pittiplatsch – Oma wurde gestohlen.
Herr Fuchs setzt seinen kriminalistischen Spürsinn ein und getreu
seiner Losung „ Im Falle eines Falles - Herr Fuchs löst einfach Alles“
ist er dem Täter schon auf der
Spur. Frau Elster hat aber auch
Entdeckungen gemacht und schon
fühlt sich Herr Fuchs übergangen
und beide geraten, wie könnt es
anders sein, in Streit. Zu erleben
sind diese und weitere spannenden
Geschichten des kleinen Kobolds
und seiner Freunde am 1. März
um 16 Uhr im Tivoli Freiberg.
www.tivolifreiberg.de
sth
6077073-10-1
WOCHENSPIEGEL
Seite 3 · 13. Februar 2015
Der Liebling der Sammler WAS – WANN – WO
Mineralien Börse und Sonderschau über Fluorit
V E R A N S T A L T U N G E N
D
MONTAG, 16. FEBRUAR
Schlachtfest. Zum Schlachtfest ruft auch an diesem Tag wieder die
Familie Richter nach Rechenberg. In der Glöck’l-Schenke, An der Schanze 3
A, darf wieder nach Herzenslust gekostet und geschlemmt werden.
Platzreservierungen sind unter 037327/1393 möglich.
wj
DIENSTAG, 17. FEBRUAR
Foto: Ulli Schubert/ Archiv
ie 26. Flöhaer Mineralienbörse findet am 21.
Februar von 9 bis 16
Uhr im Foyer des PufendorfGymnasiums statt. Gut zwei
Dutzend Aussteller aus Sachsen
und Thüringen (und möglicherweise darüber hinaus) werden
erwartet, die zahlreiche Minerale
aus dem Erzgebirge, Deutschland und der ganzen Welt präsentieren werden. „Die Flöhaer
Mineralienbörse ist eine kleine,
aber sehr feine Ausstellung, die
in der Fachwelt hohe Anerkennung genießt“, weiß Tonik Güttler, der die beiden Organisatoren
Lutz Baldauf aus Flöha und
Ralph Klein aus Falkenau unterstützt. In diesem Jahr werden in
einer Sonderausstellung Stücke
des Freiberger Sammlers Ulrich
Häberlein zu finden sein. „ Wir
stellen dieses Mal Fluorit in den
Mittelpunkt. Durch die große
Der Holländer Roy Jansen (l.) war im vergangenen Jahr
erstmals in Flöha, wo es ihm ausgezeichnet gefiel.
Formenvielfalt seiner in Hohlräumen gebildeten Kristalle und
ihrer nahezu unbegrenzten Farbpalette, ist das Mineral bei Liebhabern sehr begehrt und wird
auch als Liebling der Sammler
bezeichnet“, so Ralph Klein. Für
die Versorgung der Gäste wird
gesorgt sein, auch genügend
Parkplätze sind vorhanden. su
Foto: Ulli Schubert
Ausstellung Neuer Sächsische Kunstverein zeigt Kulturraum-Schau
Auch Günter Böttgers
Stigmata ist nach Dresden umgezogen.
MITTWOCH, 18. FEBRUAR
Zumba. Für alle die es sich über die Karnevalstage etwas zu gut gehen
ließen und nun wieder was für ihre Gesundheit tun müssen bietet sich am
Aschermittwoch ab 18.30 Uhr ein Zumba-Kurs in der Gaststätte „Goldener
Löwe“ in Niederbobritzsch an. Unter der Anleitung von Kerstin Schmidt
kommen die müden Knochen in Bewegung und der Körper in Form.
wj
DONNERSTAG, 19. FEBRUAR
Führung. Gemeinsam mit der ganzen Familie in die Kunst und Historie
Freibergs eintauchen, das ist doch gerade in der Ferienzeit eine gute Idee.
Um 15 Uhr findet im Dom St. Marien wieder eine Familienführung statt, bei
der auf lebendige Art und Weise von der Geschichte des Gemäuers und
seinen Sehenswürdigkeiten berichtet wird. www.freiberger-dom.de.
wj
FREITAG, 20. FEBRUAR
Mittelsachsens Kunst
Knapp 90 Gemälde, Grafiken und
Plastiken aus der ersten Kunstausstellung des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen sind ab dem
14. Februar in Dresden zu sehen.
Der Neue Sächsische Kunstverein
hat als Veranstalter die 50 Künstler
aus dem Landkreis Mittelsachsen
und dem Erzgebirgskreis in seine
neuen Kunsträume am Schützenplatz eingeladen. Für Kulturraumsekretär Wolfgang Kalus zeigt das
die große Wertschätzung, die die
in der Kunstausstellung gezeigte
Werke und die Künstler aus den
Kinderfasching. Nachdem die Erwachsenen ein ganzes Wochenende
Karneval feiern durften ist es höchste Zeit, den Kindern die Bühne zu
überlassen. Ab 10 Uhr geht es im Freiberger Konzert- und Ballhaus Tivoli
entsprechend bunt zu. Mit dabei wohl auch das Freiberger Prinzenpaar. wj
beiden Kreisen erfahren. Auch im
Nachbarland Tschechien hat
man schon Interesse an der
Schau gezeigt. Die Schau wird
am 14. Februar, 19.30 Uhr, durch
den Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kulturkonvents eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 21. März
dienstags bis freitags von 14 bis
18 Uhr und sonnabends von 10
bis 14 Uhr in den Kunsträumen
am Schützenplatz 1 in Dresden
zu sehen.
su
Genuss. War es kürzlich ein vollendeter Tapas-Abend, so lädt die Bodega
Andaluza an der Meißner Straße diesmal ein zu schmackhaftesten Steaks
von Limousinrindern aus Frauenstein. Für jeden, der sich das nicht entgehen
lassen will empfiehlt sich eine Reservierung unter 03731/30820.
wj
SAMSTAG, 21. FEBRUAR
Sport. Ab 14 Uhr rollt er wieder, der Fußball in der Landesliga. Im Stadion
am Platz der Einheit empfängt der Lokalverein BSC Freiberg die
Traditionstruppe der BSG Stahl Riesa. Lautstarke Unterstützung der Fans
können die Mannen aus der Silberstadt dabei ganz sicher gebrauchen.
wj
SONNTAG, 22. FEBRUAR
Ausstellung. Im Rahmen der Sonderausstellungsreihe „Frauensteiner
Geschichten“ ist im Gottfried-Silbermann-Museum sehr viel über Franz
Zelinka, einen böhmischen Schuhmachermeister zu erfahren, der im 19.
Jahrhundert nach Frauenstein kam und den Ort mit prägte. Mehr unter
www.silbermann-museum.de.
wj
/1")- *. . ")'2) /1"1 $ )1./2"2) $"1 $((. $/1 $ ./" / "(.6/ *.1 5* $
) "(.6 /,3.)- $) 3&)1".,$ 6$'1 2
$ *..&12. . /1 /1''1) .5*.)) "'/1''2)#
) 2) ( +/) . '*&) )$"1 )2. $( &)$' 1$)1) /,3.) /"*) $.&1 )" . ")#
'2) $) .'$"1.2) - ) . ' (,"' $" ("#
.. ")'2) ) $) *' $) 21 ($)1. 1 .6$"1) $ $11 2 /
'$1 *,&.$/) 2/ ( "2'2)1..$"1 / #
&*((1 ) )$ /1) $ ")'2) $/1 $)$4$2''
2 %) 1$)1) /1$((1 ")'$" /"5.#
) 2)1./"$'$" ./") ") &+)))- 1$)#
1) 2) ".,21) .$"1) 3.$)/1$(() 4*)
/". 21) .".2) ) ($1 . ".,$ 2" 5))
. 5$//)/"1'$" "5$/ . $.&/(&$1 $)
12$) )*" )$"1 .."1 52.-
=< AE N=J
?DA
G144? ) /0+>F >9( 9 >+20 0 ;?*;$ .6 G?;4 @<@ $< $G
/+..A> 9. +06 DDD6.A> 9. +06
2*2 C20 1*4@ )9 A0 C20 4&*4; )9 * 9 C20 1*4@ )9 A0 0) 9 +09A0'
LAC=J EAL
9C
J @=ADHJ
;@=
5 2) /$)/".)&2) )&) "(.6) $)
&) "2'1. 2) .( &.$') .( 2)
) /"'*/ "1 2)
$) /"'"1. - /1 .
&))1 / .*'( / 2)1.
1.// 2) $)/$1$ . '/12)
)*" 4./1.&1 5$.- )") $
4*) $/". /1 /1''1( .#
/"'$! ) $" $ ) ($/1)
($). 1$)1) "'/1''2) )
2) '*&) $) . $.'/2#
' $) )) $" $ $ )1'$"
./" . .*'( /"- $
''$)$ ")'2) / #
&)/ $/1 )$"1 . $/"$1 '16#
1. "'2// 5)) '$"6$1$
.*'( $( 2)1.) 3&) #
< <=MLK
:9F
=J
6078186-10-1
WOCHENSPIEGELGARTEN
Gartenarbeit im Februar:
An milden Tagen im Februar
schwellen die Knospen des
Pfirsichbaums; genau jetzt
ist der Zeitpunkt, um die
Kräuselkrankheit zu bekämpfen. Bei regnerischem
Wetter wird der Befall mit
Pilzsporen begünstigt. Um
dies zu verhindern, muss
noch vor dem Öffnen der
Knospen eine Spritzung mit
einem geeigneten Mittel aus
dem Gartenfachmarkt durchgeführt werden. Sollten dennoch einige Blätter befallen
sein, werden diese ausge-
pflückt und entsorgt. Nun ist
es auch höchste Zeit, einen
Anbauplan zu erstellen und
dabei gleichzeitig die Fruchtfolge zu beachten. Erst dann
weiß man, welche und wie
viele Sämereien benötigt werden. Ratsam und lohnend ist
es, eine Mischkultur anzubauen. Einige Gewürze vertreiben
Läuse; Tagetes vermindert
das Auftreten von Nematoden; Knoblauch zwischen den
Erdbeeren bekämpft Grauschimmel und Zwiebeln im
Möhrenbeet halten die Möhrenfliege fern.
Immergrüne Hecken sollten
auch im Winter bei frostfreiem Wetter gegossen werden,
damit sie nicht vertrocknen.
Bei günstiger Witterung können jetzt noch Hecken bis in
das alte Holz zurückgeschnitten werden. Der Schnitt muss
bis Ende Februar abgeschlossen sein.
Ihre Fachberater Reiner Ulm
und Jens Peter vom Stadtverband Chemnitz der Kleingärtner e.V.
Start in die Teichsaison
Gartengewässer Richtiger Zeitpunkt entscheidend
D
er richtige Zeitpunkt
ist entscheidend: Wer
mit der Pflege seines
Gartenteichs zu früh beginnt,
setzt die Fische unnötig unter
Stress. Das Frühjahr mit seinen
Temperaturschwankungen strapaziert das Immunsystem der
schillernden Unterwasserbewohner ohnehin schon. Zudem
kommt ihr im Winter heruntergefahrener Stoffwechsel erst
langsam wieder in Fahrt.
Erst wenn sich das Teichwasser
wieder konstant auf acht bis zwölf
Grad Celsius erwärmt hat, tauchen die Fische an der Wasseroberfläche auf. Der Hobbygärtner
kann sie jetzt wieder mit leicht
verdaulicher Kost in kleineren
Mengen füttern. Ebenso wichtig
wie die Nahrung ist für die Unterwasserwelt eine ausreichende
Menge an Sauerstoff. Gerade im
Foto: djd/Söchting Biotechnik
Foto: Gleisberg/ Archiv
UNSER GARTENTIPP
13. Februar 2015 · Seite 4
Wenn sich die Fische im Gartenteich wohlfühlen, kann
auch der Hobbygärtner das feuchte Idyll genießen.
Fundament für die Freiluftsaison legen
Winter ade, herzlich willkommen Frühling. Bald heißt es: ab
in den Garten, frische Luft und
Bewegung genießen sowie den
Grundstein für eine erfolgreiche
Sommersaison legen.
Vor allem den Bäumen und
Sträuchern sollte man jetzt beherzt zu Leibe rücken. Ein kräftiger Rückschnitt fördert den Neu-
austrieb und sorgt für üppige
Blütenpracht. Dafür ist es wichtig, dass die Temperaturen dauerhaft über dem Gefrierpunkt liegen. Während bei Sommerblühern die Hälfte bis zwei Drittel
der oberirdischen Pflanze geschnitten werden kann, sollte
man Frühblüher erst nach ihrer
djd/pt
Blüte einkürzen.
Frühjahr droht die Luft zum Atmen für die Unterwasserbewohner
knapp zu werden, denn im Herbst
und Winter ins Wasser eingefallene Laubreste oder abgestorbene
Pflanzenteile werden biologisch
abgebaut und zehren den Sauerstoff im Wasser auf. Zudem lässt
die vermehrte Sonneneinstrahlung
die gefürchteten Algen explosionsartig sprießen, welche die Sauerstoffkonzentration im Wasser
ebenfalls stark reduzieren.
Abhilfe schaffen können eine
gründliche Reinigung des feuchten Elements sowie nützliche
Helfer wie beispielsweise ein sogenannter Oxydator. Die unterschiedlich großen Modelle sehen
aus wie kleine Eimer, die mit einer speziellen Wasserstoffperoxidlösung befüllt sind. Diese
treibt ein Katalysator aus. An der
Spezialkeramik des Geräts spaltet sich die Lösung in aktivierten
Sauerstoff und Wasser auf. Diese
reine Form des Sauerstoffs verteilt sich rund 400-mal schneller
als die übliche gelöste Variante
und erreicht damit auch strömungsfreie Nischen sowie Windjd/pt
kel des Teichbeckens.
Wildwuchs ade
Gartenvliese Unkraut lässt sich ganz ohne Chemie verbannen
Kaum ist das Blumenbeet vom störenden Wildwuchs befreit, scheint
auch schon das nächste Unkraut
zu sprießen: Mancher Hobbygärtner ist mehr mit dem Jäten beschäftigt, als dass Zeit bleibt, die
grüne Oase zu genießen. Dabei
lässt sich das unerwünschte
Wachstum auch ganz ohne Muskelkraft und ohne Chemie beseitigen. Ein bewährtes Mittel sind etwa Gartenvliese, die dem Unkraut
gar keine Chance geben, überhaupt zu wachsen. Wer Neuanpflanzungen plant, kann die Beete
in einem Arbeitsschritt gleichzeitig
für die nächsten Jahre schützen.
Das Vlies gibt dem unerwünschten
Grün keine Möglichkeit, aus dem
Boden zu sprießen. Nur Zierpflanzen erhalten durch passend geschnittene Öffnungen den notwendigen Raum, um sich mit ihren
Wurzeln auszubreiten.
djd/pt
6073843-10-1
WOCHENSPIEGELGESUNDHEIT
Seite 5 · 13. Februar 2015
Wie wichtig
doch der
Daumen ist
Männer und Übergewicht
Gesundheit Ein „Waschbärbauch“ ist nicht nur gemütlich
Ob wir ein Glas aufschrauben,
im Garten die Rosen beschneiden, einen Apfel schälen oder eine Bohrmaschine bedienen – für
fast alle Tätigkeiten muss der
Daumen den anderen Fingern
gegenübergestellt werden. Dieser opponierbare Daumen
zeichnet nur den Menschen und
einige wenige Tierarten aus und
spielt eine entscheidende Rolle
für Kraft und Geschicklichkeit
der Hand. Umso schlimmer,
wenn seine Funktion etwa durch
eine Arthrose eingeschränkt
wird. Dann machen Schmerzen
und Kraftverlust alltägliche
Handgriffe zum Problem.
uerst ist es nur ein kleines Hüftröllchen, später rundet sich dann die
Körpermitte: Mit den Jahren
mutiert der Waschbrettbauch
bei den meisten Männern langsam zum „Waschbärbauch“. In
gemäßigter Form muss das
auch nicht stören und wird von
vielen Partnerinnen sogar als
kuschelig empfunden.
Doch allzu viel Bauchfett
kann gefährlich werden und ein
Indikator für ernsthafte Gesundheitsprobleme wie das sogenannte metabolische Syndrom sein. Dieses wird auch
das „tödliche Quartett“ ge-
Foto: djd/Testogel/I.Lishman
Z
Arthrose Finger
einsatzfähig erhalten
Sport wirkt sich positiv auf den Testosteronspiegel aus,
verbessert Figur, Fitness und Stimmung.
In der Ruhe liegt die Kraft
Meist ist ein Verschleiß des
Daumensattelgelenks,
auch
Rhizarthrose genannt, dafür
verantwortlich. Für Halt sorgt
ein komplizierter Apparat aus
Muskeln und Bändern. Starke
Beanspruchung oder eine Erschlaffung der Bänder, wie sie
oft bei Frauen in den Wechseljahren auftritt, kann dazu führen, dass sich die Gelenkflächen
verschieben. Knorpelabrieb und
Schmerzen sind die Folge.
Neben Schmerzmitteln, Physiotherapie, Wärme-/Kälteanwendungen und der Vermeidung von Überlastung werden
zur Behandlung von Rhizarthrose Bandagen oder Schienen
erfolgreich eingesetzt. djd/pt
Job, Kinder und Haushalt – etliche Frauen leben jahrelang
mit einer immensen Mehrfachbelastung. Hat der Nachwuchs
das Haus verlassen, hoffen viele, dass eine ruhigere Zeit beginnt. Doch je nach Lebenssituation stehen Frauen in und
nach der Lebensmitte im Berufsleben und haben einen
Haushalt zu versorgen. Oft
kommt die Rolle der Oma hinzu, der Partner fordert Zeit,
und bei vielen stellen sich auch
Wechseljahresbeschwerden
ein. Was früher mit links erledigt wurde, zerrt nun an den
Nerven, man ist dünnhäutiger
als in jüngeren Jahren. Die Betroffenen liegen nachts wach
und finden vor Sorgen schlecht
Foto: djd/Neurexan/thx
Auszeiten Wenn Frauen mitten im Leben stehen
Ein kompliziertes Gelenk
Sport und das Gespräch
mit einer guten Freundin
helfen, Stress abzubauen.
in den Schlaf. Jetzt ist es wichtig, sich auf die eigenen Kraftquellen zu besinnen. Bewusste
Auszeiten, etwa bei einem Spaziergang in der Natur oder einem entspannenden Bad, sind
Inseln der Erholung. Regelmäßige Kontakte mit Gleichgesinnten bieten Rückhalt und
Chancen zur Problembewältigung. So kann es große Freude
bringen, entspannenden Sport
im Verein zu treiben oder im
Chor zu singen. Bereiten Sorgen Schlafprobleme, können
auch natürliche Arzneimittel
helfen. Persönlichen Rat erhalten Betroffene an jedem Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr
bei der kostenlosen Stress-Helpline 08000-142842.
djd/pt
nannt und setzt sich aus dem
oben genannten Bauchfett,
Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten und Diabetes mellitus Typ 2 zusammen. Gemeinsam stellen diese Risikofaktoren eine massive Gefahr für
Herz und Gefäße dar.
Besonders gefährdet für die
Entwicklung von ungesundem
Bauchfett sind Männer, die altersbedingt einen zu niedrigen
Testosteronspiegel aufweisen.
Vielfach wird dann vom Urologen oder Andrologen eine Testosteronbehandlung verordnet,
die wieder für einen normalen
Hormonspiegel sorgt. djd/pt
Viren kennen keine
Jahreszeiten
Wer glaubt, nur im Winter krank
werden zu können, irrt sich, denn
die über 200 verschiedenen Arten
von Erkältungserregern sind das
ganze Jahr aktiv. Durchschnittlich
leiden Erwachsene etwa dreimal
pro Jahr an einer Erkältung, während Kinder im Vorschulalter sogar bis zu sechs Mal vom Husten
oder Schnupfen erwischt werden.
Den Grund dafür erklären Mediziner mit dem noch unreifen Immunsystem der Kinder. Doch auch
die Körperabwehr von Erwachsenen kann im Kampf gegen die Angreifer zeitweise „schwächeln“. Bei
Erkältungsgefahr ist es wichtig,
das Immunsystem gezielt zu unterstützen, etwa mit Vitaminen.
Schon zu Großmutters Zeiten galt
Vitamin C als das „Erkältungsvitamin Nummer 1“.
djd/pt
'LH 1DUUHQ VLQG ORV ]XP )DVFKLQJVXP]XJ
XQG WUHIIHQ VLFK EHL 326$
6DW]XQJ
‡ $XVVWHOOXQJ DE 8KU JH|IIQHW
‡ 3RVD YHUVFKHQNW 3ODNHWWHQ IU
GHQ )DVFKLQJVXP]XJ
‡ IUHLHV 3DUNHQ
‡ )DVFKLQJVJHZLQQVSLHO
326$ 3ROVWHUP|EHOIDEULN ‡ $P 6RQQHQKRI ‡ 0DULHQEHUJ 27 6DW]XQJ ‡ 7HO ‡ ZZZSRVDGH
6073394-10-1
WOCHENSPIEGEL
Liebesliedern lauschen
„Lasst die
Balken biegen“
Ein leiser und sinnlicher Liederabend zum Zuhören und Genießen erwartet die Besucher am
Valentinstag, 19.30 Uhr im Müllerhof in Mittweida. Es spielt und
singt Vincenz Kavalier. Der
Künstler singt Lieder von allen
Facetten der Liebe und vom ganz
einfachen Glück, das so schwer
zu bekommen ist. Telefon:
03727/9799562.
afu
$% "$
%$ "$ )% !
!" !
$
% !"% %
$ % !&) !!
% !%
$ !"$ $
%$$ ! !$ ""! !)
! ' "&$$ ( % " $ '#' #' " " " "& '# 13. Februar 2015 · Seite 6
Bergakademie Aufruf zum Schülerwettbewerb
Der neue Schülerwettbewerb des
Schülerlabors „Science meets
School – Werkstoffe und Technologien in Freiberg“ der TU Bergakademie Freiberg startet demnächst. Thema diesmal ist der
„Brückenbau“. Aufgabe der Schüler ist es, eine Brücke mit speziellen Eigenschaften zu entwickeln,
sie auf ihre Tragfähigkeit zu testen
und diesen Vorgang zu protokollieren. Ziel ist es, eine Brückenkonstruktion zu entwickeln, die einer
Traglast von 7 kg standhält und
dabei das geringste Gewicht aufweist. Als Preis winkt in vier Preiskategorien jeweils ein Apple iPod.
Außerdem werden die Gewinner
zu einem persönlichen Forschungstag an die Bergakademie
eingeladen. Teilnehmen können
bundesweit alle Schülerinnen und
Schüler von allgemeinbildenden
und berufsbildenden Schulen. Optimal ist der Wettbewerb jedoch
für die Klassenstufen 8 bis 13 an
Schulen mit naturwissenschaftlichem und technischem Profil geeignet. Zur Unterstützung der
Schülerinnen und Schüler können sich auch gern jüngere Teilnehmer und ältere Familienmitglieder oder Lehrkräfte am Schülerwettbewerb beteiligen.
Es kann ebenfalls in Zweiergruppen gearbeitet werden. Einsendeschluss ist der 20. Mai
2015. Weitere Informationen unter im Internet unter www.schuesth
lerlabor.tu-freiberg.de
WOCHENSPIEGEL
VERLOSUNG
Ihre Gewinnhotline 0137 9220025*
CD zur Tournee
„Immer wieder sonntags – unterwegs 2015“
FOTO: MARCO PROSCH
6075904-10-1
Diese Woche verlosen wir die CD
zur Tournee „immer wieder
sonntags – unterwegs 2015“.
Präsentiert von Stefan Mross mit
Anita & Alexandra Hofmann,
Wolkenfrei, Frau Wäber, Géraldine Olivier und Maria Levin.
Lassen Sie sich schon vor Konzertstart in die richtige Stimmung versetzen. Freuen Sie sich
auf eine einzigartige Auswahl der
schönsten Lieder von den großen
Schlagerstars bis hin zu vielversprechenden Newcomern.
Unter der Ticket-Hotline 01379/220025 (*MIT, 50 Cent aus
dem Festnetz, Mobilfunk kann abweichen) können Sie sich Ihre
Karten sichern. Wichtig: Geben Sie bitte das Stichwort an! Die
Leitung ist ab heute bis Sonntag, den 15. Februar, 18 Uhr geschaltet. Der Gewinner erhält die CD per Post. Der Rechtsweg
ist ausgeschlossen. Weitere Tickets erhalten Sie auch unter Telefon 0800 80 80 123 und www.freiepresse.de/tickets.
Den Lebensraum Totholz erkunden
Am kommenden Donnerstag,
dem 19. Februar, lädt der Naturschutzbund Freiberg wieder zu
einem Vortrag in die Pressetonne
am Obermarkt. Ab 19 Uhr wird
dort dann der Lebensraum Totholz erkundet. Für die einen ist
es wertloser Biomüll, für andere
jedoch eine faszinierende und
komplexe Welt. Referent Jörg
Lorenz aus Dresden wird in
Worten und Bildern dem Publikum diese unbekannte Sphäre
nahebringen und Staunen erzeugen über die unglaublichen Vielfalten, die sich erschließen. wj
(;' 3 3%#8 ;2 &* *23 :3 %8 ;2
% )%(% :* 2:* %* 2:)#:3 %*
(82%3 +2 *% )#2 +2!* :)3 (/ %8
) 0%* (;'3$+31 38%))* +3':2
&8?8 %*%=%:(( %* 2% 8!+2%* ;2 %#2 .2$
3,*(%#3 >%**$(;'/ 238)(3 '** )* %*
%*) +882%(+3 :2$ :* ++28!>%**
'+)%*%2*/ %3 *: :* %3(*! %*?%!2$
8%! 8!+2% %*3 0+)%!>%**31 '** %
,#38%*38? %3 -/@@@/@@@ :2+ %* %*)$
(%! :3?#(:*! :* ** *+# 9@ #2 (*!
&* +*8 /@@@ :2+ :8*/
: 4:%47 ',, ,(. :+ ', 4%,#*)44 :!>:0.*473,2
7=4 ,).+0*'>'374 , 3 !3'4%, :!7 ' + :% ' .%* 47'++72
: ),,47 3#*+$'# + +47# .3 , ',+ ,3, .%,7#
47:,,='4 :,73=#4 4', :, ),,47 ', .%,<'37* =' )', ,332
,, ='3 '% ' :,4 *4 %+,'7>3 3*# :, 3:) + .1 3;),473$ /" ?-/// %+,'7>
: 33'%47 :,4 +.,7#4 '4 !3'7#4 <., '4 /- %3
:,73 ?85/ 95 " /95
.3 03 &
'* ,3:!'7*1
'7:,# :, 3.40)7 :473#,
3! (3 <.+ %;*3 /8 %3,
'4 %', >:+ ,7,31
-/@@@ 3+?%( 2+&'8 ;2 *3#* )%8 $
#%*2:*! %*2 :* :!*(%#/ ;2 %
'8%+* *3# %38 3 *: +3 %* >%#8%!2
#2%88 3%* #2 *# 2 %*;#2:*! 3
82*$+33 3+(( 3 2 +?%((+882% :#
';*8%! % ,22:*! :* :'(2:*! ?#($
2%#2 3+?%(2 +2#* 2),!(%#*/
((* 2;#38282* %* #* (;'3!;#(
%88 3 *: +3 ) -/ 2? %)
!2+"* '8%+* *3#$>%**3.%( ?:2 +3$%*$
;#2:*! % #* : ?:38?(%# 2%3 >%
2:):8+3 :* (82%3*/ (( *+3 **
% :*82 /
+# *%#8 3(38=238*(%#
;2 =%( *3#* %38 3 %*
!2+"3 (;' 3(3838%))8
:* !(%#2#8%!8 * 2 $
3((3#8 8%(#* ?: ',***/
?: '** )* )%8 %*)
(;'3$+3 2 +?%((+882%
(%#8 %82!*/ %8 * +882%$
%**#)* :*8238;8?8 % '8%+*
*3# &* +*8 %3 ?:
6075114-10-1
6077296-10-1
WOCHENSPIEGEL
Vorverkaufsstart für
Jubiläumskonzert
Seite 7 · 13. Februar 2015
Eigene Exponate gesucht
Technik Wettbewerb mit vielen Preisen
A
Foto: Josch
m 18. April findet in
den Räumen der Saxonia-Bildung in Halsbrücke der 3. GenerationenTechniktag statt. Für Nils Tiebel
vom Jugendtechnikhaus Freiberg ist dies der Höhepunkt des
Jahres. „Dazu rufen wir alle
technik- und bastelbegeisterten
Mädchen und Jungen auf, an einem Wettbewerb teilzunehmen“,
sagt er. Auf einer Grundfläche
von 40 x 40 Zentimetern soll ein
Exponat gebaut werden. Das
kann in drei Kategorien geschehen. Entweder eine Eigenkonstruktion aus Konstruktionsbaukästen, eine Heimat-Fantasiefabrik aus einem Lego-BauteileSortiment oder der Selbstbau eines technischen Gerätes bei
Technik macht Spaß. Nils Tiebel erklärt, wie es geht.
freier Materialwahl außer Konstruktionsbaukästen. Die Ergeb- Es gibt wertvolle Gutscheine zu Alle näheren Informationen finnisse müssen dann beim Tech- gewinnen und jeder Teilnehmer den sich auf der neuen Internetniktag selbst präsentiert werden. fährt ins Filmmuseum Wolfen. adresse www.gentt.de.
wj
Erika, Rudi und die Hanni
Frankenberg. Es sind existenzielle Fragen, die sich Frieda
Braun in ihrem Programm
„Rolle vorwärts“ stellt: Wie begrüßt man sich ohne Ansteckungsgefahr, wenn die Grippewelle anrollt? Welche Kräuter und Tiere aus heimischen
Gefilden sind essbar, wenn die
Eurokrise uns in Armut stürzt?
Was tun, wenn der Partner nur
noch faul im Sessel sitzt? Die
Antworten gibt’s in ihrem
Kursprogramm. Stolz berichtet
die rührige Sauerländerin,
Foto: Agentur
Comedy Kabarettistin Karin Berkenkopf kommt als Frieda Braun
Frieda Braun kommt bald
nach Frankenberg.
dass sämtliche Seminare von
„Experten“ aus dem eigenen
Bekanntenkreis geleitet werden. Mit dabei sind unter anderem die ehemalige Krankenschwester Erika, Hundebesitzer Rudi und die couragierte
Autofahrerin Hanni.
Zu erleben ist das ComedyProgramm am 22. Februar ab
15.50 Uhr im Frankenberger
Stadtpark. Karten kann man
sich auch fix noch im Vorverkauf sichern. www.stadtparkfrankenberg.de
su
Festkonzert 250 Jahre Bergakademie
Am vergangenen Dienstag, den
10. Februar, ist der Vorverkauf
für das große Festkonzert des
Collegium Musicum der TU
Bergakademie Freiberg zum
250. Jubiläum der Universität
gestartet.
Das Collegium Musicum
prägt bereits seit 1948 das kulturelle Leben an der Hochschule maßgeblich mit. In Sinfonieorchester, Chor sowie Kinderund Jugendorchester musizieren derzeit rund 90 Instrumentalisten und Sänger. Das Konzert findet am 25. April um
19.30 Uhr in der Nikolaikirche
Freiberg statt. Auf dem Pro-
gramm stehen Sergei Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert und
Szenen aus Goethes Faust von
Robert Schumann, die das Sinfonieorchester des Collegium
Musicum gemeinsam mit dem
Stadtchor Freiberg aufführt.
Darüber hinaus wird es die Uraufführung einer Auftragskomposition zum Jubiläum der
Bergakademie geben.
Karten für das Festkonzert
sind in der Tourist-Info Freiberg, im Internet unter www.reservix.de und über die Mitglieder des Collegium Musicum
und des Stadtchores erhältlich.
sth
Sammler unter sich
Mineralien Tauschtag im Kulturzentrum „Linde“
Ein kleines Jubiläum gibt’s am
Sonntag zwischen 10 und 16.30
Uhr im Mühlauer Kulturzentrum
„Linde“: Zum nunmehr fünften
Mal veranstalten die Mitglieder des
Kulturvereines „Linde“ den Mittelsächsischen Tauschtag für Mineralien und Fossilien. „Wir sind schon
ein bisschen stolz darauf, dass sich
diese in unserer Region einmalige
Veranstaltung inzwischen zu einem echten Anlaufpunkt für Mineralien-Interessierte aus mehreren
Bundesländern entwickelt hat“,
freut sich auch Michael Schönfeld,
der Vorsitzender des Kulturvereines. „Wir möchten aber auch etwas für den Sammlernachwuchs
tun und für dieses interessante
Hobby werben“, ergänzt er. So hält
der Kulturverein nicht nur eine
Schatzkiste bereit, sondern lädt
auch ein, selbst gesammelte Steine
bestimmen zu lassen oder unter einem Mikroskop zu betrachten.
„Die Sammler von Mineralien und
Fossilien unterscheiden sich trotzdem etwas von allen anderen Verrückten“, meint Mineraliensammler Andreas Kanitz aus Leipzig:
„Wer Steine selbst aktiv sammelt
betreibt Naturforschung, die zum
wahren Entdecker macht. Wer in
eine Druse greift, um als erster
Mensch einen Kristall ans Tageslicht zu holen, vergisst nie diesen
Glücksmoment“, beschreibt er aus
Erfahrung. Aussteller melden sich
unter Telefon 0172/7925917 oder
Mail an kultur.linde@gmx.de scu
6076553-10-1
WOCHENSPIEGELREISEN
13. Februar 2015 · Seite 8
WOHIN IM URLAUB?
ANZEIGE
Wandern und
genießen
Entdeckungsreise mit einem Motorsegler
I.D. Riva Tours Kroatiens Inselwelt von ihrer schönsten Seite
Wanderer können hier zu herausfordernden Touren aufbrechen, aber auch für Familien
gibt es die passenden Rundwege. Ein Höhepunkt der Region
ist der Creux du Van, ein Felsenkessel mit einem Durchmesser von einem Kilometer
und einer 150 Meter hohen
Kalksteinwand, die fast senkrecht in die Tiefe fällt. Vom
Rand des Kessels erlebt man
ein beeindruckendes Panorama. Mehr Infos unter www.judjd/pt
radreiseenland.ch
" ! 2OGGENKAMP s "AD "EVENSEN
$! ! $ ###
"#
6078558-10-1
1( 00"
! -(0! %&/& /#&.& "
-("$- (4 ! $- /3 +(1)-1)1- %3 ."
"1 ' %3 1- " & 2& % (
-(" ( 0-40" 0"+
-"))( 5.*/#+5
222&$- !0($ 4&
6078342-10-1
6078548-10-1
2( "(
( 3 ) ". &(' # %,"% # "%
+ 0 "% * $% % $.( , 1).2( (
. "% 1 % ") ( 3
) 4//*,!#/!*
6078666-10-1
+! * +#! # . "# + # ' (. ( .. *#*#- !%, ..($ )
6078144-10-1
6078509-10-1
Wie lässt sich ein nautisches Paradies, bestehend aus 1185 Inseln,
besser entdecken als per Schiff? Die
Vorteile dieser besonderen “Rundreise auf dem Meer„ liegen auf der
Hand: keine Busfahrten, kein täglicher Hotelwechsel, keine Hektik.
Dafür die perfekte Verbindung aus
Erlebnis und Entspannung. Locken
doch jeden Tag neue Orte, neue Sehenswürdigkeiten und die schönsten Badebuchten…
Die I.D. Riva Tours Flotte, deren
Tradition sich bis in die 1960er Jahre zurückverfolgen lässt, sieht Qualität als Ausdruck ihrer Begeisterung, ihrer Gastfreundschaft und
ihres Stolzes. Die Schiffe sind Motorsegler und -yachten. Sie bieten
Platz für 14 bis 40 Personen und
unterscheiden sich auch hinsichtlich ihrer Ausstattung. Zudem verfügen sie neben den entsprechenden Kabinen auch über einen Salon
und ein Sonnendeck. Die Crew besteht aus Kapitän, Koch und Matrose(n). An Bord des Motorseglers
herrscht eine unbeschwerte, gesellige Atmosphäre ohne steife Sitzund Kleiderordnung.
Kreuzfahrten zwischen tausend Inseln 2015
*
/ * %& !%&
% "$ %.,# /+('
---$&$ "
%. #
, % $-$($0
& #( !+++1 (# * -% # $" %% . '
1,('1 / ''' ...#
*.-% %#
&,*!
*" (- -
' - *! ' *
--' $- ''' ###+++ ""! 6078034-10-1
6078028-10-1
6078314-10-1
6078546-10-1
Motorsegler - ein Platz zum Erleben und Entspannen.
Im 124-seitigen Katalog bietet
I.D. Riva Tours Kreuzfahrten auf 22
Motorseglern und -yachten ab vier
Häfen an: Rijeka, Zadar, Trogir und
Dubrovnik. Den Trend zu mehr
Komfort setzt I.D. Riva Tours mit
eleganten Motoryachten um: Das
18-Kabinen-Schiff Vita sticht ab
Dubrovnik in See, das Schiff MY
Mystic lädt im Juli ab Trogir zur
Jungfernfahrt.
Bei I.D. Riva Tours kann der Gast
aus 28 Routen wählen. Neben den
klassischen ein- und zweiwöchigen
I.D. Riva Tours, Kroatien: Baderouten werden auch Kapitäns-
+#
( $ ! ! " "#
& ) #( "
"#( -%*%- ,,,!
""#(!
Foto: I.D. Riva Tours
Westschweiz Jura & Drei-Seen-Land bietet viel
Wanderurlauber finden in der
westlichen Schweiz direkt nebeneinander zwei ganz unterschiedliche Landschaften, die
zu ausgedehnten Touren einladen: Um den Bieler-, Neuenburgerund
Murtensee
schmiegt sich eine idyllische
Hügellandschaft mit Weinanbau. Darüber thront das steile
Juragebirge mit seinen schroffen Felswänden. Beides zusammen ergibt die größte Ferienregion der Schweiz: das Jura &
Drei-Seen-Land.
Sportliche
ANZEIGE
$" ! # $
%%%%
"""$
6078244-10-1
routen sowie auch sechs Radrouten
und eine Wanderroute angeboten.
Die Kreuzfahrten sind buchbar in
Verbindung mit Bus-, Flug- oder Eigenanreise.
Das vollständige Programm finden Sie im Katalog „I.D. Riva
Tours: Kreuzfahrten zwischen tausend Inseln, Kroatien 2015“, I.D.
Riva Tours, Neuhauser Straße 27,
80331 München
Tel.: 089-231100-0, Fax: 089231100-22,
info@idriva.de,
www.idriva.de
Link
zum
Katalog:
http://www.kroatien-idriva.de/online-katalog-kreuzfahrt.html
,ŽƚĞů ΎΎΎ ŽŶƵƐͲŶŐĞďŽƚĞ
͕ ĂĚͲtĂŶŶĞ͕ t͕ ds͕ dĞů͕͘
Ăď ϯ mEͬ,W ϭϯϬ Φ Ɖ͘ W͕͘ <ŝ͘ ͲϱϬ й
tĞůůŶĞƐƐĂŶŐĞďŽƚĞ͕ tŝŶƚĞƌƐƉŽƌƚ͕ tĂŶĚĞƌƉĂƌĂĚŝĞƐ͕
ƋƵĂͲWĂƌŬ͕ dƌŽƉĞŶŚĂƵƐ͕ <ŝŶĚĞƌͲdŽďĞůĂŶĚ
ϬϮϳϴϱ KůďĞƌƐĚŽƌĨ DƵƐĞƵŵƐďĂŚŶŚŽĨ ϭ͕ ŶĚƌĞ ůͲKďĞŝĚŝ Ğ͘<͘
"" +&!
(" ! & )"& (
"
&& !"& !!
,#'$'## *** (&!"& 1& ' &"+' +&'$!&+
+ !+ & &/'+/'
/++ ) ! !&'+% % 2,-()#2
000%$ !%
6076536-10-1
6078029-10-1
dĞů͗͘ Ϭϯϱϴϯ ϲϵϴϬϬ͕ ǁǁǁ͘ŚŽƚĞůͲďď͘ĚĞ
6078555-10-1
&$," $1 (.# $ $ )%, $)".
.*),$ #$ ,1 0 !. ".$ )!,/ ).),
-2' ( + ( )
* # !* # '" , * ) , + % ,&&&#
',& )))) +
6078269-10-1
6078316-10-1
6078535-10-1
WOCHENSPIEGELREISEN
Seite 9 · 13. Februar 2015
Teutoburger Wald
Heilgarten des Landes
Wo Familien sich wohlfühlen
Toskana und Österreich Attraktive Ziele für einen Ferienhaus-Urlaub
F
erienhäuser werden als
Alternative zum Hotel
oder zur Pauschalreise
immer beliebter: Es gibt ausreichend Platz für die ganze Familie
und dazu jede Menge Freiraum
für individuelle Aktivitäten. Zudem ist diese Reiseform oft besonders preisgünstig, wenn der
Preis für das Quartier durch
mehrere Personen geteilt wird.
Das Angebot an Ferienhäusern
ist groß: Allein unter www.Belvilla.de beispielsweise stehen über
20.000 Unterkünfte in ganz EuDie Toskana ist für viele Bundesbürger der Inbegriff Italiropa zur Verfügung.
ens und deshalb auch eines der beliebtesten Reiseziele.
Ein Klassiker für den Ferienhaus-Urlaub ist Italien: Das Toskana. Schon das hügelige gutem Wein, der toskanischen
„Dolce Vita“ zieht viele Bundes- Terrain ist eine Augenweide. Zu- Küche und dem angenehmen
bürger jedes Jahr vor allem in die dem verwöhnt die Region mit Klima. Besonders groß ist in der
Toskana das Angebot an geschmackvoll
eingerichteten
Landgütern, die auch größeren
Familien, mehreren Generationen oder Gruppen jede Menge
Platz für einen entspannten Urlaub bieten.
Aber auch Österreich etwa ist
längst kein reines Winterziel
mehr, die Kombination aus Aktivität und Entspannung zieht Familien beispielsweise ins Bundesland Tirol.
Seen und Berge bieten etliche
Möglichkeiten für einen aktiven
Urlaub mit Sportarten wie Wandern, Wasserski- und Wakeboardfahren oder Tauchen. Hinzu kommen Entspannungs- und
rgz
Wellnessmöglichkeiten.
Entspannung im Fischerdorf
Radebeul lädt zu
Events ein
Die Nordsee direkt vor der Tür, immer eine steife Brise um die Nase
und jahrhundertelange Erfahrung
im Leben mit einer rauen, aber
wunderschönen Natur: Die Ostfriesen sind ein ganz besonderer
Menschenschlag. Hier grüßt man
sich auch abends mit „Moin“, isst
gern Grünkohl und Labskaus und
trifft sich zum Klönschnack bei
kräftigem Ostfriesentee. Ein zentraler Bestandteil der ostfriesischen
Wirtschaft und Kultur war auch
immer die Fischerei.
Heute hat sich die Zahl der professionellen Fischer allerdings
stark reduziert. Eine aktive Kutterflotte samt dem dazugehörigen
Hafenleben kann man jedoch noch
Zwischen steilen Weinbergterrassen und malerischen Flussauen gelegen, ist das sächsische Radebeul ein Paradies für
Genießer und Aktivurlauber.
Im Herbst lohnt ein Besuch
gleich doppelt. Zwei Wochenenden lang ist die Stadt vor
den Toren Dresdens in Feierlaune, lockt mit Weingenuss,
Musik, Theaterspektakel und
dem deutschen Winzerzug.
Der Startschuss für den Feiermarathon fällt am 25. September mit dem 25. Herbst- und
Weinfest
Radebeul-Altkötzschenbroda. Weitere Informationen zum Programm wird es
im Internet unter www.weinfest-radebeul.de geben. djd/pt
Kunst und Kultur
in Köln erleben
Eine Reise an den Rhein lohnt
sich nicht nur wegen Kölsch und
Karneval: Köln ist vor allem auch
für seine außerordentlich vielseitige Kunst- und Kulturlandschaft
berühmt. Im April findet auf dem
Messegelände etwa die Art Cologne, die älteste Kunstmesse der
Welt, statt. Musikalisches Highlight des Frühjahrs ist das Festival „Acht Brücken – Musik für
Köln“ vom 30. April bis zum 10.
Mai. Alle Informationen für das
Festival gibt es unter www.achtrgz
bruecken.de.
Ein Treffen mit kulleräugigen Seehunden ist bei
Bootsausflügen möglich.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel e.V./Beate Ulich/Die Nordsee GmbH
Mit den vielen Thermal-, Mineral- und Solequellen, mit Schwefelmooren und nicht zuletzt mit
seinem
charakteristischen
Schonklima gilt der Teutoburger
Wald seit jeher als „Heilgarten
Deutschlands“. Nun gibt es neue
Möglichkeiten, die Natur der Region zu erkunden und zugleich
etwas für die eigene Gesundheit
zu tun. Kur- und Erholungsorte
der „VitalWanderWelt“ ermöglichen Ferienerlebnisse, die das
Wohlbefinden und die Lebensqualität nachhaltig steigern sollen. Alle Details hat das kostenlose Magazin „Wohlfühlorte und
Reise-Ideen“, das unter www.vitalwanderwelt.de oder Telefon
0521-9673325 bestellt werden
djd/pt Neuharlingersiel Das ursprüngliche Ostfriesland genießen
kann.
Foto: djd/Belvilla Ferienhäuser
Der Urlaub
als idealer
Fitmacher
in Neuharlingersiel erleben – mehr
Informationen dazu gibt es unter
www.neuharlingersiel.de.
Dort
kann man beobachten, wie die großen Kutter geschickt im engen Hafenbecken manövrieren, wie der
Fang entladen, die Netze geflickt
und die Decks geschrubbt werden.
Und selbstverständlich gibt es
fangfrische Nordseeleckereien direkt zum Genießen. Wer möchte,
darf auch mit an Bord gehen:
Während der Saison veranstalten
die Kutterkapitäne Ausflugsfahrten für erlebnishungrige „Landratten“, auf denen man Seehunde beobachten und das Ausbringen und
Einholen der Netze beim Schaufischen live erleben kann. djd/pt
(!$#$ ($($(,# + *1 +&) )& +' &'! '". !+ )" ) &'!+& ) ')+!' ) & ) +&.#!& /)! &&''! ! .&! !+')! +)&) '". .'
'& +! #.'!!
!')! $&'!)&)%
" &' ')&!
!')+!! +! ! ! & &!0! ')#)
! & +'')+! 0+ '
! '! ,& ')
)+!'-) ' ! 0+&
&'+! ) & !"
'! !)! !
"& &! $&'.&)
)&!)- 0+ !)&&
)!%
% &
& +)
!
+ ++ ++ !
+ ++ ++ !
!"!! '
+(# &* !"!
+ ! !&!& !
+ '# (( $++ #' ''
) + '# (( $++ #' '
$&) )&!)-% &
'! &&'' ,&!
#) !! ' +&
! -&'
!! &&''!&! ) %
%& "%
%%&& *%) $
6072832-10-1
WOCHENSPIEGEL
13. Februar 2015 · Seite 10
Stars der 50er und 60er Jahre
IMPRESSUM
WOCHENSPIEGEL FREIBERG UND FLÖHA
Rocklegenden The Lords und The Rattles in Freiberg
erscheint wöchentlich am Freitag im Verlag
Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,
März sind die Originalstars in
Freiberg zu Gast.
Unternehmen Sie eine Reise
in die unvergessene Zeit des
Rock`n Roll. Erleben Sie live
die deutschen Rocklegenden.
In den Pausen haben Sie zudem
die Möglichkeit, sich ein Autogramm zu holen oder auch eine
CD mit allen Hits.
The Lords & The Rattles gibt
es am 22. März ab 18 Uhr im
Freiberger Tivoli zu erleben.
Vorverkauf über Freie Presse,
Freiberg, Kirchgäßchen 1, Telefon: 03731/376-14111 und
0800/8080123
(kostenfreie
Hotline) sowie im Tivoli Freiberg, Dr Külz Str. 3, Freiberg,
Telefon: 03731/267 89 33. ws
Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
Telefon: (0371) 656 20001
Telefax: (0371) 656 27000
GESCHÄFTSFÜHRER: Tobias Schniggenfittig
VERANTWORTLICH FÜR REDAKTION :
Michael Heinrich,
Tel.: (0371) 656 22142
Mail: redaktion@wochenspiegel-sachsen.de
VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN:
Lutz Wienhold
Tel.: (0371) 656 20100
Mail:info@wochenspiegel-sachsen.de
DRUCK: Chemnitzer Verlag und
Druck GmbH & Co. KG, Brückenstraße 15,
Foto: mdh GmbH
K
önnen Sie sich noch
erinnern an die 60er
Jahre, der Zeit, in der
die Musik viel veränderte,
Bands wie Beatles, Rolling Stones und viele andere noch in
den Clubs spielten und wo Musik noch handgemacht war? In
dieser Zeit feierten in Deutschland die beiden Bands „The
Lords“ und „The Rattles“ sagenhafte Erfolge. Hits wie
„Poor Boy“, „Greenleaves“,
„Shakin All Over“, „The
Witch“ und viele mehr sind unvergessen. Beide Bands sind
längst Rocklegenden, gehen
2015 gemeinsam auf Tour und
begeistern ihr Publikum mit ihren Live-Auftritten. Am 22.
09111 Chemnitz
ES GILT die Preisliste Nr. 1 vom 09. 01.2015
einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des
Verlages
Rock’n’Roll im Trivoli mit den Originalstars von „The
Lords“ und „The Rattles“.
AUFLAGE: 59.280 Exemplare
Rätsel am Wochenende
So
geht´s
Lösen Sie das Rätsel, und mit etwas
Glück gewinnen Sie 20 Euro!
chen
mitma
en
& gewinn
Wählen Sie nun die
01379 / 22 00 68* und nennen LÖSUNG
Sie uns das Lösungswort. Unter
allen Anrufern mit der richtigen
Lösung verlosen wir jede Woche
20 Euro.
Wir wünschen Ihnen viel Glück!
Materialverlust
am
Reifen
sich
persönlich einsetzen
Gehörorgan
1
2
3
4
5
6
süddeutsch:
sowieso
asiat.
Staatenverbund
(Abk.)
scheues
Waldtier
Emirat
am Persischen
Golf
Ex-Frau
ägypti3./4. Fall von Prinz scher
Sonnenvon ‚wir‘ Charles
(Lady...) † gott
hervorragend
Frauenkurzname
2
‚Bett‘
in der
Kindersprache
ein
Längenmaß
Dopingmittel
(Abk.)
asiatischer
Subkontinent
Stadt in
Kalifornien
(Abk.)
nicht
hinter
langschwänziger
Papagei
hoher
altrömischer
Beamter
besitzanzeigendes
Fürwort
1
lästige
Marotte
Ausruf
des
Schauderns
nicht
weit
entfernt
dt.
Komponist
† 1847
Note
beim
Doktorexamen
Hochseefisch
Erbgutträger
Umlaut
3
Märchenfigur
Stück
vom
Ganzen
Gegner
Luthers
† 1543
Osteuropäerin
7
weibliches
Nagetier
Vorgang
auf Auktionen
tropisches
Edelholz
franz.
Departementhptst.
Titelfigur bei
Milne
(Bär)
Zauberer
in der
Artussage
Harze
von
Tropenbäumen
Männerkurzname
flügelloses
Insekt
durch
Los
ermitteln
scherzhaft: USSoldat
Fluss
durch
Gerona
(Span.)
5
ehem.
Hafenstadt am
Tiber
Traubenernte
aufschichten
Straßenleuchte
possierlich
nicht
kalt
engl.
Männerkurzname
Ort bei
Glarus,
Schweiz
korrigieren
Bruder
von Vater
oder
Mutter
altröm.
Bezirksvorsteher
unbestimmter
Artikel
König
von Norwegen
† 1991
7
*50 Cent/Anruf DTAG; Mobilfunk ggf. abweichend;
M.I.T. GmbH. Der Gewinner wird telefonisch benachrichtigt; der Geldbetrag wird überwiesen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
ein
Baustoff
beharrlich
ugs.:
sehr
viele
6
griechischer
Kriegsgott
hetzen
helles
englisches
Bier
röm.
Zahlzeichen:
sechs
dt.
Schlagersänger
Jägerrucksack
falsch,
scheinheilig
4
bestimmter
Artikel
alte
franz.
Goldmünze
Laut
des
Ekels
Vorläufer
der EU
fiskalischer
Begriff
Bewohner der
‚Grünen
Insel‘
Stufe
des
alpinen
Trias
Volksmusiker
(Karl)
früherer
Lanzenreiter
Frühstückshörnchen
eine
Großmacht
(Abk.)
süddeutsch:
Hausflur
span.
Mehrzahlartikel
Wasservogel
kurz für:
an das
!
!.
$
.#-%, +
6IN 142F0., **
+
*
#
1''"
3 3 3 3 *"
2
>".? 4,2" ">F>
*
! ." ?7
!
?7>"2 !+.
"))&,)- .'. , 6
6Q61 .0!?,.>1!.*420" J00 J&05?J2* 6;3IQN6;Q#Q .N"0 -DDI J2"> 6QQ
P
1>F J J+00-4!J? 2F">2"F>4M?"> 2?,0K??" J;; GN IN >F <
2">*.""&&.P."2P/0??" < F>41L">>J, )( FF 8 Q G FF .1 F2!O9 .2/0; .?,&J+ J2!
">2"!."2J2* +" 1.F .?,&J+ 8N
N9 3Q CCN(B #IN63 C)1 6 4&">2 "17&2*??".F.* J2F">?FKFPF;
))
.!HH );
! 4.!
.?70O 2!>
=9 J7"> 66 )#1 8) (I
J?
4/
".,"> JF4&
6C .2F">2"> 7
* I33 -
( "*7.N"0->4
2FF//1">
I 4F"04 002"F-0F I) 42F" .2!"?F0J&P".F 8K2!.*J2*?&>.?F G 42F"9 ?.?7>".?
63 33 D42; ".2" M".F">" ">",2J2* L42 2F.420"2 F2!>!-"?7>,"2 J?*"2411"2 42!">2J11">2 J&J10".FJ2*"2 42&">"2PL">.2!J2*"2 J; .!"4F"0"&42.";
F.420" F2!>!- Q Q3 D; ".2" M".F">" ">",2J2* L42 2F.420"> 7/"FL">1.FF"0F"> F"2K">F>*J2* 8 M";L4!&42";!"9; .? PJ ".2"1 F"2L40J1"2 L42 I(Q
D42; ?F",F ".2" 2!>".F" L42 1N; B I .FD? 81.F ">".F? .2 I(QQ !F; F!F"2
L">&K*>9 !2, 1N; C) .FD? PJ> ">&K*J2*A !." JFPJ2* 1.F ".2"1 417JF"> ?4M."
""> F4 ""> J; 2?F2F "??*.2* .?F J?*"?,04??"2;
!%&#05 )$& -#- -#%% -( +).&
>P,0J2*?7>".? "2F?7>.,F !"1 "FF4!>0","2?"F>*; Q QQ: "'"/F.L"> ,>"?P.2? ". ".2"> J&P".F L42 6I 42F"2 "2F?7>.,F ".2"1 *"J2!"2"2 400P.2? L42 Q QQ: 7;;; 42.FF L4>J?*"?"FPF; .2 2*"4F !"> 2F2!"> 42?J1"> 2/ 2F2!"> 0FP 6 )6QC6 52,"2*0!,; ." 2*"2 ?F"00"2
PJ*0"., !? IDG ".?7."0 *"1+ @C ?; G 2* !>; ".2"1 >"2M">F L42 IQQ; $ J2L">.2!0.," >".?"17&",0J2* !"? ">?F"00">?; ".2" .F2,1"*>2F."; "22 2.,F L4>,2!"2 "?F"00"2 M.> J1*","2!; >>FK1"> >".?2!">J2*"2 F",2; 2!">J2*"2 !"> ">F" L4>",0F"2; J> ?402*" 4>>F
>".,F% 00" >".?" ,407>".?"; QBD6(;
- **,666 $ #& 3-(+,
444,3-(&#.".!.&,
6076538-10-1
%
!
( &)
'
+9)(261 ,>> 61"11
9'$$'<1
!
8,> 7 '9$1< '<1
$ #!
,"!"=("%3=0D" ,I /G? 9FA'B 5 F ' I, E 1?*/H??" G99
+G?(1( F9N "DMJ"=. 7D*"=1"D8 .3K,/"= ,(,D/+G?(1( )" 7KK8 E5K'KFN E0 ,1./9 "=1"!,"1G1(
$$
%) $$ +(-'662#96= $
+
$! > +9)1
$4,84 :+&
'+;
E 3G1! /G? "*13/3(," /G"D33D*> 3/L ,(,D/
1?*/H??" G99 F2N DD G?(1(?+
/",?DG1( 78 F95 1/"
: !,3 ,+, %H= !"1 G(=,%% G% 1D"=1"D=!,3 :
G1! 0,D EN :+ G1! 5N +6",*"=6/DM"
G/D,%G1.D,31?!,?6/L ,0"=+B".%G1.D,31 *J".%G1.+
D,31 7133M"8 1?*/H??" G99 E &00+/,1."1+
1?*/G?? 36%*4="=1?*/G??
$$#!
+(-'662#96= $
+
$'#!
+(-'662#96= $
+
&)) $$ %2 -
'
<
'$ &
$
' )"
1
0
9
-
84
4
3
(
F # 0 72;8 +,/!?*,=0" G%/4?G1(
FF
''#NKFE' ,K"/ +1?*/G?? ",1("GD"
D"="3/GD?6="*"= ?6,"/%3=0D" G99
E
,>
)"
>.$%))=%19 !,
5FK 031D/,* 73
#!
)21
7 1%2
#& &6%+)
(29)" 22#
)91
% =#')
E
)
E
9)"
>.$%))=%1 *,
5FK 031D/,* 8!
!!$++! #!
*##!
+(-'662#96= $
+
38!> 7 '9$1< /, %(&%)+2<26(
+(-'662#96=
+
' 66 # 6 $
E /G+=L /L"= =0,!%?"=+GD?6="*"= %H= .=,?D//./="1 31 0=D G1! 1D"=1"D=3J?"= 3GDG" K!30"
1D"=1"D=!,3 63D,%L ,1D"(=,"=D 0,D /G"D33D* ,1D"(=,"=D 1?*/H??" G99 FK FK + ?D"=
G!,3 + ,(* "?3/GD,31 3/L =G" 3/L ,(,D/ 7/G?8
,>/ %$% '6$
FA A@0 75N &<8 G6"= +,?6/L 7F9&ANK59ANN8 E =",D??6",*"=
E G= %H= 6=,ID" 1!.G1!"1 5# *="1 ",0 G% ",1"? %H= !"1 !"GD?*"1 =.D "?D,00D"1 .D,31?("=D? 0?G1( 0,D "1D?6="*"1!"= +G00"= ", D",/1"*0"1!"1 1!/"=1 ,1 "GD?*/1! I30 F@9N59+5&9NF9FN5&9 ," I3//?D1!,("1 .D,31?"!,1(G1("1 .411"1 ," G1D"= ?0?G1(9!"B("J,11"=?6="1 1*/"?"19
;%1'22
9;++1
"= 1"G" 313? G0+
%H//"1!"= 3G1! !"= G1D"= !,"
GD ("*D 0,D ",1"0 (1!"1+
/3? "!/"1 "?,(1 !? !",1 "=M
*4*"= ?*/("1 /??D9 //"? G%
136%!=G.9
!
)"
>.$%))=%19 5FK 031D/,* 7,
$!
+(-'662#96=
+
'
#
$
'$ '$
' )&"
)&#!
' )!"%
"
)"
>.$%))=%19 5FK 031D/,* 4
'&#!
+(-'662#96=
+
'
#
$
+(-'662#96=
+
' 66 # 6 $
%
%1'22$
962-1#1
'
6
#
'<, %1'22$
962-1#1
??D ,1 -"!" ." 0,D D,"%"0 ?? G1! -"!"= "1(" 3J"=9 F !,(,D/" "=?D=+
."= !"= /??" ,="/"??+D"G"=G1( G!,3%3=0D" G99 E ,G1"? /G?
D="0,1( E & !,(,D/" "=?D=."= !"= /??" E &00 36%*4="=1?*/G?? 0,D GD30D,?*"=
=."11G1( !," ",1("GD"1 GD?6="*"= !"? & J"=!"1 ?DG00("?*/D"D
?3/! ",1 36%*4="= 1("?*/3??"1 J,=! E &00 G!,3",1(1( L?D"0 0,D %H1%
GD?6="*"=1 $ MJ", 3*D41"= MJ", E 3// ,DD"/D41"= G1! ",1 E & 3// GJ33+
%"= G%?D"//G1( /? D"="36= 04(/,*
'<1
3G1!= "!,"1= H"= 0=D6*31"+66 1?*/H??" G99
D*"=1"D1?*/G?? )" 7KK8 2NK# &K5' 0 "=J",D"== G% ",1
&95 ",0.,13 0,D G1! MJ", 5 /? D"="36=
0=$'9)"1-0%1 )61-0%$6 ( 66*0'$)160"/ >>>. &6%;0 $01=%)1 % %)0 9=%6 ;*) ,8 *)6) )61-0%$6 %)( "9))) *''=%)1 ;*) >>>. -/// *)%66 ;*091"16=6/ %) )"*6 0 )6)0 *)19(0 )& )6)0 '6= , !,>3, +)$)"'$/ % )")
16'') =9"'%$ 1 847 %1-%' "(# 23 1/ 7 )" 0/ %)( 0)<06 ;*) 8>>/ 9);0%)'%$ 0%1(-$'9)" 1 016''01/ %) %6)$("0)6%/ )) )%$6 ;*0$)) 16'') <%0 9("$)/ 006:(0 0%1)09)") 6$)/ )09)") 0 06 ;*0$'6)/ 90 1*')"
*006 0%$6 '' 0%1 $*'-0%1/
6076538-20-2
!
!
3
/
,
'
"
3'""2*1 ,
-;@ (+)9&$" 03
"
/## $ 4.
/##
4.3) %3
$!& ..+1.2 $!& ..+1.2 $
00333 1 /0/3 ( $&4"$3($ +)& <&& <&,4<) -1*;C@-1CC $@& #7 <)3- -CCB /
0
)4"&=44 <11 ;@ 2 )3 $$B$)B%&44 93+(?33<" :* 99 /C 99 $( 9)A0
$)%&1 $4"<! <) 3)$)<) ! ($9 $4"<! /@@0 C6*@:;@--(
!
0
%3
C( $&4"$3($ +)& #;77; <)3- -CCB )4"&=44 <11 ;@ 39 -@ ;1C )3 $#
$B$)B%&44 93+(?33<" : 99 /C 99 $( 9)A0 $)%&1 $4"<! <) 3)$)<) ! ($9 $4"<!
/@@0 5:@56@-*(
!
0,
"
3'""2*1 ,
-;@ (+)9&$" 0,
!!!
%
'
"
3'""2*1 -;@ (+)9&$" %
$!& ..+1.2
.. . 3
%/, 1 -C;( $&4"$3($ +)& <&,4<) -1*;C@-1CC $@& -CCB #77 3$.& <)3- )4"&=44 <11 :@
;@ 39 2 )3 $$B$)B%&44 93+(?33<" -CC 99 /' C 99 $( 9)A0 $)%&1 $4"<! <)
3)$)<) ! ($9 $4"<! /@@0 *::@6C:@;(
!
3
/
#
!
)
%
%
# $ 4.
#
4.3) /3
$!& ..+1.2 $
33 1 -;5( $&4"$3($ +)& <&& <&,4<) -1*;C@-1CC $@& #77; <)3- )4"&=44 <11
;@ 9"3)9 39 2 )3 $$B$)B%&44 2 93+(?33<" 6: 99 /C:C 99 $( 9)A0
$)%&1 $4"<! <) 3)$)<) ! ($9 $4"<! /@@0 --;6@6*5@;6(
- +3) (.) 44$9$ <)9349=9B91
#3 / 1 )
-C( $&4"$3($ +)& <&& <&,4<) -1*;C@-1CC $@&
#77; <)3- 6CCB )4"&=44 <11 @ ;@ ;1C 39 2 )3 $$B$)B%&44 2 93+(#
?33<" 6 99 /C 99 $( 9)A0 ! ($9 $4"<! /@@0
-;:@5@;(
1"
3'"""2*
9&$" /0
-;@ (+)
0
/
'
%(0## $ 4.
%(0##
4.3) /33
$!& ..+1.2 0=$'9)"1-0%1 )61-0%$6 ( 66*0'$)160"/ >>>. &6%;0 $01=%)1 % %)0 9=%6 ;*) ,8 *)6) )61-0%$6 %)( "9))) *''=%)1 ;*) >>>. -/// *)%66 ;*091"16=6/ %) )"*6 0 )6)0 *)19(0 )& )6)0 '6= , !,>3, +)$)"'$/ % )") 16'')
=9"'%$ 1 847 %1-%' "(# 23 1/ 7 )" 0/ %)( 0)<06 ;*) 8>>/ 9);0%)'%$ 0%1(-$'9)" 1 016''01/ %) %6)$("0)6%/ )) )%$6 ;*0$)) 16'') <%0 9("$)/ 006:(0 0%1)09)") 6$)/ )09)") 0 06 ;*0$'6)/ 90 1*')" *006 0%$6
'' 0%1 $*'-0%1/
6076538-30-3
#
'$ ' !
333
(
,%
A1'(,,@(4= -/
3@F .1/>-+) $-
#
A
1!
,%
A1'(,,@(4= <#
3@F .1/>-+) #
%
/2;--' +" 948"/ 6AA'
# &4 4,:( ,=4 6-' ="04(5!
# &4 4,:( ,=4 6-' ="04(5!
?.4(: 766<- (,='5&(4450>*4
7AAA (,=&45:
3% ('" "," ; 81'8.." % ".4"8>A8"/ 81'8.." ?I +/A>"/ ;I! A>1"/9" &%!*:I! /"8'+"948"/ %I!
F>8 +-"/> />"/9+D*81 :I! 811/" "9>-A$/H"+'" "- A/'9"8,"//A/' 99"89"/918 F>8G'+"/"
4>+1/ A->+* A/,>+1/ /D"8>"8 1>18 />+$+/'"848+/> (" 5FF6 #3#F%0;F%:%.
;% +>"8 8+//"/8A. *+94-G "+(-A$> "+(-A$> A/ "8)+>H" "8* A/ />"8)+>H" -)"/'8+--
/>"8)+>H" A/ "+(-A$> +."8 "-"9,14A9HB'" D"89"/,8" 8"),/24$" 8"+$) D"8'-9>" 1--'-9+//"/>B8
+/ "89+)"8A/' & +/,8"+9*1)H1/"/
!
!
1)/" ",1
1)/" ",1
33
;6#<$-
>&*'8"4(4'
).+(,:(.,
6<- ;A
"4(45&4,)
30% +>"8 A>H+/)-> "-",>81*
/+9)" ".4"8>A88"'"-A/'
A->+*+8$-1E*G9>". A4"8*
"$8+"8"/*A/,>+1/ % "$8+"8*
9)A- "/ D1/ 3 +'*1F
3 /
/>"/9+D*"$8+"8$) 8+1*
1/" "$8+"8D"8.2'"/ +/
1/
@& > 7 @I,' '"8H"+> "+
>28A/'
>28
30 > 7 /"8'+"D"8*
8A) @33,)<
)8 ("
8A
5FF6 3;3F;IF;%.
5F
"
,%
A1'(,,@(4= #
3@F .1/>-+) $/
#7-' +" 948"/ 6A'
# &4 4,:( ,=4 #-' ="04(5!
333
<
A
1!
,%
A1'(,,@(4= #
3@F .1/>-+) 77
$
3 '"9">H-+)" "E)8-"+9>A/'94$-+)>"/ "9 "8,A$"89 "9>")"/
A/)/'+' D1/ +"9"8 8/>+""8,-8A/' "9 "89>"--"89
?;@ +>"8 "9.>*A>H+/)->
5@;& +>"8 B)-"/ 0# +>"8
"$8+"8"/6 /"8'+"D"88A)
30I,)<
)8 3@ > 7 '"8*
H"+> "+ >28A/' 3&,' "$8+"8*
D"8.2'"/ +/ @& > 7 1819>
1E"8 8""H" A/,>+1/
@ B)-,8"+9-A$" +'+>-+/*
D"8>"8 3I )8" 8/>+"3
A$ "/ 1.48"9918 E+/
11-+/' -A9 * 8+9)" 1)/"
"8A)9B"8>8'A/' 8"
"-9>)- 4" F *
.")8 /)-> "+ '-"+)"/
A("/.("/ ("
5FF6 @I3F%0%F;;#.
---' +" 948"/ <AA'
# &4 4,:( ,=4 6-' ="04(5!
0=$'9)"1-0%1 )61-0%$6 ( 66*0'$)160"/ >>>. &6%;0 $01=%)1 % %)0 9=%6 ;*) ,8 *)6) )61-0%$6 %)( "9))) *''=%)1 ;*) >>>. -/// *)%66 ;*091"16=6/ %) )"*6 0 )6)0 *)19(0 )& )6)0 '6= , !,>3, +)$)"'$/ % )")
16'') =9"'%$ 1 847 %1-%' "(# 23 1/ 7 )" 0/ %)( 0)<06 ;*) 8>>/ 9);0%)'%$ 0%1(-$'9)" 1 016''01/ %) %6)$("0)6%/ )) )%$6 ;*0$)) 16'') <%0 9("$)/ 006:(0 0%1)09)") 6$)/ )09)") 0 06 ;*0$'6)/ 90 1*')"
*006 0%$6 '' 0%1 $*'-0%1/
6076538-40-4
4
)
.+,3 *"$"5;.'
#
-"
.(
"-*:
5
"5:
,:'"
(,;66 ;.! ,:'
*:.(-" !"5 "52+;.' .6
$<5 ,," *"," 6(-6(*.".
(*.".
#
;.! 50+."5#
#
7/ )
/// )
*#
</%&**;&19 !
7GL 253E1/- +-
! $1 1*6& *91 3+% 9 .1&2
4- &6&,* --- 1).9).*61,'*1
7.$0+ ??H3+?J#>26+#3 G 70- 3#>+/#J#>>H- 8>5 >50#3+3+ /2 #1.C5>28>5+>22 >522#133#3#1#H-EH3+
E>EN#/EJ5>K-1 >5+>221H'3N#/+# A >50#38>5+>22# #>'#E>M H3E#>H'-/+ ,# 9
LL: $)L)4 )L)$2
!37 &6&,* --- 2$:,((96,)6
2$:,((996,)6
7.$0+ ??H3+?J#>26+#3 7<BOO C/3< O 4*0- 3#>+/#J#>>H- /2 #1.C5>28>5+>22 8I1?E58 3KH-E053E>511#
>5+>22# H2K511# '1#+#1#/-E#? !H301# ?-# 3!K?-# #EEK?-# -1#H!#>3 5>K?-# -H2>#+H1/#.
>H3+ #3+#3HE52E/0 E>EN#/EJ5>K-1 #?EN#/E3N#/+# H3E#>H'-/+ ?H1#3'-/+ ,# 9
LL: $)L)4 )LB7 )2
0
-!-<4
2$:,((96,)6
5-3# #05
13=// )
! $1 1*6& *91 3+% 9 .1&2
#
7.)0+ ??H3+?J#>26+#3 7<OOO C/3<
O $)0- 3#>+/#J#>>H- 8>5 ?-+3+ /2
#1.C5>28>5+>22 2/E *) /E#> ??#>
J#>>H- #3+#3HE52E/0 >5+>22.
1H'3N#/+# FO2 /3'I116(3H3+ HE5.
2E/?-#? 3KH-E053E>511?M?E#2 ??#>.
?-HEN?M?E#2 H3E#>H'-/+ ,# 9
LL:
$* ALBOL)42
#
&=
#
*#
</%&**;&19 %
3
7
7GL 253E1/-
&&& )
#
! $1 1*6& *91 !+% 9 .1&2
#
00
"!8+ 1)%
.9).*61,'*1
7.$0+ ??H3+?J#>26+#3 7 B$0- 3#>+/#.
J#>>H- /2 E3!>!.H2K5118>5+>22
8>5 >50#3+3+ 3/EE#>?-HEN ./?81M
?#1'.1#3/3+ 53!#3?#> E/J#/> #-35.
15+M .>53/ /3!#>?/-#>H3+ ,#
9
LL: $* GL)4 $LBG )2
77/
%// )
++% /# ?8>#3 7<<%
! $1 1*6& *91 3+% 9 .1&2
000
88 2$:,((96,)6
1&==8
3
#
)
#
*#
</%&**;&19 +
+
"
7GL 253E1/-
)
000
7.B0+ ??H3+?J#>26+#3 7<GOO C/3< O $)03#>+/#J#>>H- 8>5 ?-+3+ /2 #1.C5>2.
8>5+>22 >5+>22#3!#J5>K-1 #3+#3HE5.
2E/0 /+31 2 >5+>22#3!# E>EN#/EJ5>K-1
#?EN#/E3N#/+# -1#H!#>!>#-N-1>#!H0E/53
HE52E/?-# >522#185?/E/53/#>H3+ '->>
,# 9
LL: 4OL*OLBF2
1// )
"8 ,.(1
! $1 1*6& *91 !+% 9 .1&2
000
#
"-8
2$%1,'*%
1&*9*#226;
*#
</%&**;&19 !
8
7GL 253E1/- 7
17==8
3
7.$0+ ??H3+?J#>26+#3 7<*OO C
/3< O 4*0- 3#>+/#J#>>H- 8>5
?-+3+ /2 >5+>22 H2K511#
BO" 9J511# !H3+: E>EN#/EJ5>K-1
#?EN#/E3N#/+# ./?81M #3+#3H.
E52E/0 >/5#>'#E =HE58 2/E
1##3?13+#> >3E/#7 ,# 9
LL:
$* $LBOL)42
*#
</%&**;&19 !
"
7GL 253E1/-
7"/
&// )
3!+% /# ?8>#3 84<%
! $1 1*6& *91 !+% 9 .1&2
>N-1H3+?8>#/? #3E?8>/-E !#2 #EE5!>1#-#3?#E>+< O OO; #(#0E/J#> ->#?N/3? #/ #/3#> H'N#/E J53 7G 53E#3 #3E?8>/-E #/3#2 +#H3!#3#3 511N/3? J53 O OO; 8<<< 53/EE J5>H?+#?#ENE< /3 3+#5E !#> 3E3!#> 53?H2#> 30 3E3!#> 1EN 7 *7OB7 63-#3+1!-< /# 3+#3 ?E#11#3
NH+1#/- !? GCF #/?8/#1 +#2, @B ?< F 3+ !>< #/3#2 >#3K#>E J53 GOO< % H3J#>/3!1/-# >#/?#28'#-1H3+ !#? #>?E#11#>?< #/3# /E3-2#+>3E/#< #33 3/-E J5>-3!#3 #?E#11#3 K/> H2+#-#3!< >>EI2#> >#/?3!#>H3+#3 E#-3< 3!#>H3+#3 !#> #>E# J5>#-1E#3< H> ?513+# 5>>E >#/-E&
11# >#/?# -518>#/?#< 7 +#?#EN1/-# #K->1#/?EH3+?8'1/-E#3 !#? #>0H'#>? #?E#-#3 H3-3+/+ J53 !/#?#> >3E/##>01>H3+ !#? #>?E#11#>?
6076538-50-5
")
2"2
**
,33 //
/ 5/ 58 ''
-8 '
#
$!$)/ ")
)//1)*/
!+'
5$+'
1055255
!'8./4
K<AUUU NCDJ(8!(Q(0M80(8H48& 4J24M73
:8(8355M ,NC !4D TM K :$2(8 55M6M,T(4J&
L348MJ(8347(C& M'C8J(8347(C& DS3JCJ&
< (4D(6'(DJJ4:8 74J NCDJ(85:=,26J(C&
< (4D((JM4 M8' K 2S04(84D$2( (4D(D$2MJT5==(8
#
'
=,"#''<#.7 0
<LR 7:8J64$2 6=
5+'
)&+%44/!74< "
)
)&+%4 5 %.4#)' .-74
)
#' %7/ )'/47/7 .
5== 4&#;.
GUU JJ& C(2T26Q26(C& 84P(CD6T(C56(48(C(C 74J 2(CMD8(27!C(7
'(6DJ267(DD(C M8' ($5(6& 8'26J(C
8(C04((,,4T4(8T56DD( & 2C(D(8(C04(P(C!CM$2% L.&G 52A& 7RA )UU JJ& /&. 4J(C JM!!(MJ(63
P:6M7(8& 4C6(8 6MD 46J(C& <<7 5J4:8DC'4MD& 4856A $:(3:'(8'ND( M8' C5(JJ!NCDJ( Q4DJ(C 6=
74)&4
:28( (5:
!4D TM <U DD(8 DDM80DP(C7;0(8&
<A<UU JJ (4T6(4DJM80& C43
JO3DD(C,46J(CDSDJ(7& 6D588(
74J :,J0C4,,& C!(% (41
#
'0/(
0* 3%-%
6(
9)%%74)&4
#
'
=,"#''<#.7 0
(
5
2
64$
<LR 7:8J
6
1
,
1) %3 **"
4+'
:28( (5:
<A/.U JJ& <&) 4J(C DDM80DP(C7;3
0(8& 8(3:M$23==M$$48: >?
M85J4:8& MJ:7J4D$2(D (4840M80D3
=C:0C77 ,NC 'D 46$2DSDJ(7&
48JM4J4P(D ('4(85:8T(=J 74J 0C:1(7
4D=6S M8' 7M6J4,M85J4:8(66(7
C(2C(06(C& M7=(8'CM$5% <. !C& 6C4D
BM346J(C3SDJ(7& 1( >
RR?%
KG&KRL9&.RK9$7
$22'
1("" " 4( D=
1(
D=C(8 *06"
)&+%44/!74< "
%+ /) ))0!
4+'
*5*1 )%)"#$.):%%
<F 4J(C CCM7& FUU JJ& 78M(66( (4JD$26JM80& 7RA KU 48A& 5MDJ4D$2(D
8'D4086
'
4
'
$
K 4$2(C8 4( D4$2 !4D TM ,N8, 2C( 0(0(8 M8(CQCJ(J( (=CJMC5:DJ(8 !A 8' 'D TM7 0N8DJ40(8 C8J4(=C(4D+ / :66J( (4876 (48 C(4D 488(C26! P:8 </ 0(8 8$2
'(7 M, !(4 06(4$2(C (4DJM80 48 '(C (04:8 M8J(C!:J(8 Q(C'(8& (CDJJJ(8 Q4C 28(8 '(8 4-(C(8T!(JC0A
3#&33 %#&33
3#&33 %&33
%
0 ( 0%
C(D'8(C JCA ./ " U9.99 C(4!(C0
QQQA(MC:84$D3,C(4!(C0A'(
48,: (MC:84$D3,C(4!(C0A'(
<
4C7(8D4JT% M!(C :C0(8DJ(C8 7!
# C(4!(C0(C JCA G< # U9GG9 C85(8!(C0
CT26M80D=C(4D (8JD=C4$2J '(7 (JJ:'C6(2(8D!(JC0A U&UU@ (-(5J4P(C 2C(DT48D !(4 (48(C M,T(4J P:8 <L :8J(8 (8JD=C4$2J (48(7 0(!M8'(8(8 :66T48D P:8 U&UU@ =AAA :84JJ P:CMD0(D(JTJA 48 80(!:J '(C 8J8'(C :8DM7(C 85 & 8J8'(C 6JT <& /<UG< ;8$2(806'!$2A 4( 80!(8 DJ(66(8
TM06(4$2 'D LHK (4D=4(6 0(71 EG !DA K 80 'CA ! (48(7 C(8Q(CJ P:8 LUUA * M8P(C!48'64$2( C(4D(7=,(26M80 '(D (CDJ(66(CDA (48( 4J827(0C8J4(A (88 84$2J P:C28'(8& !(DJ(66(8 Q4C M70(2(8'A CCJN7(C& C(4D8'(CM80(8& J($28A 8'(CM80(8 '(C (CJ( P:C!(26J(8A MC D:680( :CCJ C(4$2J+
66( C(4D( !2:6=C(4D(A UFH<.A
" 0 --/999 ) (* 60,./
777/ 60,*(1'1&1 */
6076538-60-6
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
21
Dateigröße
16 669 KB
Tags
1/--Seiten
melden