close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frankfurter Hormonschule.de - Frankfurter Hormonschule

EinbettenHerunterladen
Allgemeine Hinweise
Allgemeine Hinweise
Veranstaltungsort:
Ihr Weg zum Krankenhaus Nordwest:
Kommunikationszentrum am Krankenhaus Nordwest
Raum Taunus
Steinbacher Hohl 2 – 26
60488 Frankfurt am Main
Von Wiesbaden über die A66 kommend
Parkmöglichkeit auf der Fläche „P3“ oder
alternativ im Parkhaus „P5“
(am Ende der Veranstaltung erhalten Sie
ein kostenfreies Ausfahrticket)
Organisation und Veranstalter:
Kongress- und MesseBüro Lentzsch GmbH
Gartenstraße 29, 61352 Bad Homburg
Tel.: 0 61 72-67 96 0, Fax: 0 61 72-67 96 26
E-Mail: info@kmb-lentzsch.de
Homepage: www.kmb-lentzsch.de
Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei:
Laborarztpraxis Dres. Med. Walther, Weindel
und Kollegen, Frankfurt am Main;
GEDEON RICHTER PHARMA GmbH, Eschborn
Spezial
> am Eschborner Dreieck Richtung Miquelallee
> Ausfahrt Ludwig-Landmann-Straße / Praunheim
> Beschilderung zum Krankenhaus Nordwest folgen
Von Darmstadt und Kassel die A5 kommend
> am Nordwestkreuz Richtung Miquelallee auf die A66
> Ausfahrt Ludwig-Landmann-Straße / Praunheim
> Beschilderung zum Krankenhaus Nordwest folgen
Von der A661 kommend
Innovative
Behandlungsmöglichkeiten
des Uterus Myomatosus
> Ausfahrt Heddernheim
> Beschilderung zum Nordwestzentrum folgen
> Beschilderung zum Krankenhaus Nordwest folgen
Und so finden Sie uns:
Krankenhaus Nordwest GmbH
Steinbacher Hohl 2 – 26, 60488 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 76 01-1, Telefax: (069) 76 01-38 38
www.krankenhaus-nordwest.de
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis zum 11. 2. 2015 über die
online Anmeldung unter
www.frankfurterhormonschule.de an,
damit eine optimale Planung (Bestuhlung, Catering, etc.) für uns möglich ist.
Recht herzlichen Dank!
www.frankfurterhormonschule.de
Krankenhaus Nordwest
25. 2. 2015, 19.00 Uhr
– Eintritt frei –
Spezial
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Myome sind die häufigsten gutartigen Tumore der Frau.
Nach aktuellen Untersuchungen weisen ca. 25 Prozent
aller Frauen nach dem 30. Lebensjahr ein Myom an der
Gebärmutter auf. Warum es überhaupt zur Bildung von
Myomen kommt, ist derzeit noch nicht eindeutig geklärt.
Wenn Myome Beschwerden verursachen, bestehen allerdings eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten: Neben
GnRH-Analoga steht seit kurzem mit den Selektiven Progesteron-Rezeptor-Modulatoren (SPRM) eine weitere effektive Behandlungsoption zur Verfügung. Zusätzlich besteht
die Möglichkeit einer Uterus-Arterien-Embolisation (UAE).
Eine weitere neue Behandlungsoption besteht per MR-kontrolliertem, fokussierten Ultraschall (MRgFUS). Bei dieser
Methode erfolgt in Analgosedierung eine thermische
Zerstörung der Myome, indem Ultraschallwellen fokussiert
werden, um damit Hitze zu erzeugen. Ob ein MRgFUS angewandt werden kann, hängt von Lage, Größe, Anzahl und
Durchblutung der Myome ab und muss in jedem Einzelfall
überprüft werden. Die Methode ist besonders auch für
Frauen mit Kinderwunsch geeignet. Sollte keines der o.g.
Verfahren zum gewünschten Erfolg führen, so besteht
abschließend die Möglichkeit einer operativen Therapie
per HSK bzw. LSK.
Myomzentrum am Krankenhaus Nordwest
Am interdisziplinären Myomzentrum am Krankenhaus
Nordwest stehen Ihnen in dieser für das Rhein-Main-Gebiet
einzigartigen Konstellation alle Behandlungsoptionen an
einem Standort zu Verfügung. Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung wollen wir Ihnen unser Team sowie
die möglichen Behandlungsoptionen vorstellen.
Programm
Prof. Dr. Peyman Hadji
Dr. med. Klaus König
Programm
Mittwoch, den 25. 2. 2015, 19.00 bis 20.30 Uhr
Mittwoch, den 25. 2. 2015, 19.00 bis 20.30 Uhr
Moderation und
wissenschaftliche Leitung:
Dr. Klaus König, Steinbach/Ts.
Prof. Dr. Peyman Hadji, Frankfurt
Referenten/Moderatoren
Endokrine Therapie
von Myomen
Prof. Dr. med. Peyman Hadji, Frankfurt
Nicht-invasive Therapieverfahren (UAE, MRgFUS)
Prof. Dr. Markus Düx, Frankfurt
Operative
Therapie-Optionen
Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Frankfurt
Ihr
Spezial
Dr. med. Klaus König,
Berufsverband der Frauenärzte e. V.
Vorsitzender des Landesverbands
Hessen, Steinbach/Ts.
Prof. Dr. med. Peyman Hadji,
Klinik für Gynäkologie und
Geburtshilfe, Leiter der Sektion
für Osteoonkologie, gynäkologische Endokrinologie und
Reproduktionsmedizin,
Krankenhaus Nordwest, Ffm
Prof. Dr. med. Markus Düx,
Chefarzt der Klinik für Radiologie,
Krankenhaus Nordwest,
Frankfurt am Main
Prof. Dr. med. Ute-Susann Albert,
Chefärztin der Klinik für
Gynäkologie und Geburtshilfe,
Krankenhaus Nordwest,
Frankfurt am Main
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
404 KB
Tags
1/--Seiten
melden