close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Material - Preisliste 2015

EinbettenHerunterladen
Nr. 10/14
Oktober 2014
8. Jahrgang
Förderverein „Freunde für Hajnowka“ feierte 10-jähriges Jubiläum siehe Rubrik Amt Nordsee-Treene.
Inhalt
Durchwahlverzeichnis
der Amtsverwaltung
Amt Nordsee-Treene
3
Gemeinde Arlewatt 6
Gemeinde Drage 7
Gemeinde
Elisabeth-Sophien-Koog 9
Gemeinde Fresendelf 9
Gemeinde Hattstedt 9
Gemeinde Hattstedtermarsch11
Gemeinde Horstedt 11
Gemeinde Hude 13
Gemeinde Koldenbüttel 13
Gemeinde Mildstedt 15
Gemeinde Nordstrand 18
Gemeinde Oldersbek Gemeinde Olderup Gemeinde Ostenfeld Gemeinde Ramstedt Gemeinde Rantrum Gemeinde Schwabstedt Gemeinde Seeth Gemeinde Simonsberg Gemeinde Süderhöft Gemeinde Südermarsch Gemeinde Uelvesbüll Gemeinde Winnert Gemeinde Wisch Gemeinde Wittbek Gemeinde Witzwort 23
24
25
26
28
32
36
38
39
39
39
40
41
42
44
Gemeinde Wobbenbüll 46
Stadt Friedrichstadt
47
Schulverband Friedrichstadt 49
Schulverband Hattstedt 50
Schulverband Horstedt 50
Schulverband Ostenfeld 50
Schulverband Schwabstedt 51
Schulverband
Witzwort
51
Vereine und Verbände
53
Mitteilungen
der Eider-Treene-Sorge
53
Mitteilungen der AktivRegion
Südliches Nordfriesland
54
Sonstiges55
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
2
Amt Nordsee-Treene
Schulweg 19, 25866 Mildstedt
www.amt-nordsee-treene.de
Durchwahlverzeichnis
Vermittlung und Information
04841/992-0
Telefax04841/992-255
Telefax Bürgerbüro Mildstedt
04841/992-355
Telefax Friedrichstadt
04841/992-755
Telefax Hattstedt
04841/992-655
Telefax Nordstrand
04841/992-555
Vermittlung und Information
Telefax
Telefax Bürgerbüro Mildstedt
Telefax Friedrichstadt
Telefax Hattstedt
Telefax Nordstrand
Leitung
Amtsvorsteher
Ltd. Verwaltungsbeamter
Zi.Nr.
info@amt-nordsee-treene.de
oder 04842/900990
Durchwahlverzeichnis Amt - Stand April 2014
Durchwahlverzeichnis
Te.Nr.
992-0
info@amt-nordsee-treene.de
992-255
992-355
992-755
992-655
992-555
oder 04842/900990
Ralf Heßmann
Claus Röhe
Sandra Rohde
Aileen Priebe
Sigrid Schumacher-Tschanter
Maike Schefer
-200
-210
-221
-230
-231
-234
-232
r.hessmann@amt-nordsee-treene.de
c.roehe@amt-nordsee-treene.de
s.rohde@amt-nordsee-treene.de
a.priebe@amt-nordsee-treene.de
s.schumacher@amt-nordsee-treene.de
ma.schefer@amt-nordsee-treene.de
Kirsten Schöttler-Martin
-233
k.schoettler-martin@amt-nordsee-treene.de
Regina Reuß
Marita Wilmsen-Peters
Angelique Hansen
Sabine Kniesche
Ingrid Kröger
-510
-511
-512
-513
-550
r.reuss@amt-nordsee-treene.de
info@nordstrand.de
a.hansen@amt-nordsee-treene.de
info@nordstrand.de
kroeger.nordstrand@gmx.de
28
27
26
Ines Jensen
Petra Kunde
Stefanie Rickertsen
-750
-753
-756
i.jensen@amt-nordsee-treene.de
p.kunde@amt-nordsee-treene.de
s.rickertsen@amt-nordsee-treene.de
5
1
1
1
Ute Purgold-Ovens
Bärbel Behrend
Iris Ingwersen
Maike Jans
Maike Davids
Anja Thiesen
Gunda Möller
Birte Hansen-Röh
Britta Paysen
-350
-351
-352
-353
-751
-754
-651
-652
-551
u.purgold-ovens@amt-nordsee-treene.de
b.behrend@amt-nordsee-treene.de
i.ingwersen@amt-nordsee-treene.de
m.jans@amt-nordsee-treene.de
m.davids@amt-nordsee-treene.de
a.thiesen@amt-nordsee-treene.de
g.moeller@amt-nordsee-treene.de
b.hansen-roeh@amt-nordsee-treene.de
b.paysen@amt-nordsee-treene.de
49
47
51
50
48
30
31
29
29
46
48
32
Frank Feddersen
Michael Schefer
Holger Funk
André Mchantaf
Uwe Kürten
Bernd Schubert
Annika Reimer
Marlies Hansen
Sabrina Petersen
Katja Jacobsen
Annette Möller
Björn Petersen
-330
-331
-332
-333
-334
-335
-336
-337
-338
-339
-340
-342
f.feddersen@amt-nordsee-treene.de
mi.schefer@amt-nordsee-treene.de
h.funk@amt-nordsee-treene.de
a.mchantaf@amt-nordsee-treene.de
u.kuerten@amt-nordsee-treene.de
b.schubert@amt-nordsee-treene.de
a.reimer@amt-nordsee-treene.de
m.hansen@amt-nordsee-treene.de
sa.petersen@amt-nordsee-treene.de
k.jacobsen@amt-nordsee-treene.de
a.moeller@amt-nordsee-treene.de
b.petersen@amt-nordsee-treene.de
Team Ordnungs, Bau- und
Liegenschaften
10
8
17
20
18
14
16
9
9
Techniker
15
12
11
Diana Meyer
Thomas Magnussen
Maren Jessen-Witt
Sylvia Petersen
Julia Tetens
Oxana Siwert
Dörthe Kothe
Christina Jasiak
Jann Brodersen
Femke Postel, Fr´stadt
Volker Carstens
Ralf Thomsen
Klaus Albertsen Di, Mi + Frei Mildstedt
Klaus Albertsen Mo + Do Friedrichstadt
Bernd Trieloff
Anja Schott
Udo Ketels
Martin Frahm
Matthias Rövenstrunk
Peter Matthias
Norbert Strehlow
Imke Witt
Karin Rieckenberg
Mara Laudahn
Lisa Sosnowsky
Lutz Dolata
Doreen Heiber
Maren Gerhardt
Ove Ketels
Klaus-Peter Sickmann
Werner Hinze
-310
-311
-312
-313
-323
-321
-322
-314
-315
-710
-316
-317
-318
-711
-319
-320
-390
-391
-392
-393
-394
-395
-396
-398
-397
-380
-381
-382
-383
-383
-383
d.meyer@amt-nordsee-treene.de
t.magnussen@amt-nordsee-treene.de
m.jessen-witt@amt-nordsee-treene.de
s.petersen@amt-nordsee-treene.de
j.tetens@amt-nordsee-treene.de
o.siwert@amt-nordsee-treene.de
d.kothe@amt-nordsee-treene.de
c.jasiak@amt-nordsee-treene.de
j.brodersen@amt-nordsee-treene.de
f.postel@amt-nordsee-treene.de
v.carstens@amt-nordsee-treene.de
r.thomsen@amt-nordsee-treene.de
k.albertsen@amt-nordsee-treene.de
k.albertsen@amt-nordsee-treene.de
b.trieloff@amt-nordsee-treene.de
a.schott@amt-nordsee-treene.de
u.ketels@amt-nordsee-treene.de
m.frahm@amt-nordsee-treene.de
m.roevenstrunk@amt-nordsee-treene.de
p.matthias@amt-nordsee-treene.de
n.strehlow@amt-nordsee-treene.de
i.witt@amt-nordsee-treene.de
k.rieckenberg@amt-nordsee-treene.de
m.laudahn@amt-nordsee-treene
l.sosnowsky@amt-nordsee-treene.de
l.dolata@amt-nordsee-treene.de
d.heiber@amt-nordsee-treene.de
m.gerhardt@amt-nordsee-treene.de
o.ketels@amt-nordsee-treene.de
k.sickmann@amt-nordsee-treene.de
w.hinze@amt-nordsee-treene.de
Bürgermeister Friedrichstadt, Eggert Vogt
Vorz. Bürgermeister, Christiane Loges
-721
-722
04881/99042 e.vogt@amt-nordsee-treene.de
04881/99040 c.loges@amt-nordsee-treene.de
Sekretariat
Gleichstellungsbeauftragte
22
24
6
21
23
25
23
04841
04841
04841
04841
04841
04841
7
Kurverwaltung Nordstrand
oder 04842/454
Standesamt
Bürgerbüro Mildstedt
Bürgerbüro Friedrichstadt
Bürgerbüro Hattstedt
Bürgerbüro Nordstrand
Organisationsteam
stellv. Ltd. Verwaltungsbeamter
Team für Finanzen
Kasse
Vollstreckung
Weitere Anschlüsse
13
13
35
36
37
38
39
39
34
34
33
3
4
4
41
41
41
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
3
Kennen Sie die Aufgaben
von Schiedspersonen
und Schiedsstellen?
Öffnungszeiten der
Amtsverwaltung Nordsee-Treene
Mo., Di.
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Do.
08.00 Uhr - 16.00 Uhr
Fr.
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Bürgerbüro Mildstedt,
Schulweg 19, 25866 Mildstedt
Mo., Di.
08.00 Uhr - 15.00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Do.
08.00 Uhr - 16.00 Uhr
(Jeden 1. Do. bis 18.00 Uhr)
Fr. 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Außenstelle Friedrichstadt,
Am Markt 11, 25840 Friedrichstadt
Mo., Di.
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Do.
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 16.00 Uhr
(Jeden 1. Do. 14.00 Uhr - 18.00 Uhr)
Fr. 08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Außenstelle Hattstedt, Amtsweg 10, 25856 Hattstedt
Mo., Di., Do.
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Do.
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 16.00 Uhr
(Jeden 1. Do. 14.00 Uhr - 18.00 Uhr)
Fr. 08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Außenstelle Nordstrand,
Schulweg 4, 25845 Nordstrand
Mo., Di., Do., Fr.
08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwochgeschlossen
Weitere Termine nach Absprache möglich.
Schiedsmänner und Schiedsfrauen
des Amtes Nordsee-Treene
Schiedsamtsbezirk 1 (Nordstrand, Elisabeth-Sophien-Koog)
Claus Colpien, Tegelistraat 22 c, 25845 Nordstrand,
Tel.: 04842 900677
Gundula Schulz, Elisabeth-Sophien-Koog 4, 25845 ElisabethSophien-Koog (Stellv.) Tel.: 04842 900303
Schiedsamtsbezirk 2 (Arlewatt, Hattstedt, Hattstedtermarsch,
Horstedt, Olderup, Wobbenbüll)
Uwe Tschanter, Süderwung 6 A, 25856 Hattstedt,
Tel.: 0151 50607177
Hauke Martens, Briefanschrift: Borsbüller Ring 25, 25821 Breklum
(Stellv.) Tel.: 04671 942 9223
Schiedsamtsbezirk 3 (Fresendelf, Hude, Oldersbek, Ostenfeld, Rantrum, Ramstedt, Schwabstedt, Süderhöft, Winnert,
Wisch, Wittbek)
Horst Köchling, Am Sportplatz 3, 25873 Rantrum, Tel.: 04848 844
Heinrich Thomsen, Schloßstraße 7, 25876 Schwabstedt (Stellv.)
Tel.: 04884 298
Schiedsmannsbezirk 4 (Drage, Koldenbüttel, Mildstedt, Seeth,
Simonsberg, Südermarsch, Uelvesbüll, Witzwort)
Peter Martinen, Gertzweg 10, 25889 Witzwort, Tel.: 04864 1006075,
E-Mail: peter@martinen.de, Fax-Nr. 04864 1006077
Lorenz F. Paas, Süderstraße 9, 25878 Seeth (Stellv.)
Tel.: 04881 937585
Schiedsmannsbezirk Stadt Friedrichstadt
Jann Peter Büddig, Tegelhof 1, 25840 Friedrichstadt,
Tel. 04881 7299
Christiane Möller-von Lübcke, Markt 11, 25840 Friedrichstadt
(Stellv.), Tel. 0170 3246100
In Schleswig-Holstein ist die Amtsbezeichnung der Schiedspersonen Schiedsfrau und Schiedsmann.
Schiedsmänner und Schiedsfrauen (Schiedspersonen) sind
Schlichter bei bestimmten strafrechtlichen Tatbeständen. Wenn
Sie schon einmal von Schiedsfrauen oder Schiedsmännern
(Schiedspersonen) etwas gehört haben, dann vielleicht nur im
Zusammenhang mit Beleidigung, Hausfriedensbruch, leichter
Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Verletzung des Briefgeheimnisses.
Schiedsfrauen und Schiedsmänner (Schiedspersonen) können
auch zivilrechtliche Streitigkeiten schlichten. Sie sollten aber
auch wissen, dass Sie die Schiedsfrauen und Schiedsmänner
(Schiedspersonen) ohne das Gericht anrufen zu müssen, auch
bei zivilrechtlichen Streitigkeiten in Anspruch nehmen können,
und zwar dann, wenn es sich um vermögensrechtliche Ansprüche handelt (zum Beispiel Schadenersatz, Schmerzensgeld,
Beachtung der Hausordnung oder nachbarrechtliche Streitigkeiten). Schiedsfrauen und Schiedsmänner (Schiedspersonen)
sind ehrenamtlich tätig.
Sie haben die Aufgabe, zwischen den streitenden Parteien zu
schlichten, einen Vergleich herbeizuführen und dadurch den
Rechtsfrieden wieder herzustellen. Schiedsfrauen und Schiedsmänner (Schiedspersonen) sind zu absoluter Verschwiegenheit
verpflichtet, die Verhandlungen vor der Schiedsstelle sind nicht
öffentlich. Das Verfahren vor Schiedsstellen ist einfach und kostengünstig.
Sie werden feststellen, dass es bei den Schiedsfrauen und
Schiedsmännern (Schiedspersonen) unbürokratisch zugeht.
Darüber hinaus sparen Sie Prozesskosten.
Das Verfahren richtet sich nach den einschlägigen landesrechtlichen Bestimmungen.
Der Antrag auf Anberaumung eines Schlichtung- oder Sühnetermins kann bei den zuständigen Schiedsfrauen und Schiedsmännern (Schiedspersonen) entweder schriftlich eingereicht
oder mündlich zu Protokoll gegeben werden.
Außer Namen und Anschriften der Parteien muss der Antrag
den Grund der Beschuldigung bzw. Forderung enthalten. Weitere Informationen, insbesondere welche Schiedsfrau oder
Schiedsmann (Schiedsperson) für Sie zuständig ist, auch am
Wochenende, erteilen das Amtsgericht, die Gemeinde- bzw.
Stadtverwaltung und sämtliche Polizeidienststellen.
Redaktion „Dat Amtsblatt“
Sekretariat der Amtsverwaltung
Frau Schefer, Tel. 04841/992-234
E-Mail: ma.schefer@amt-nordsee-treene.de
Frau Schumacher-Tschanter, Tel. 04841/992-231
E-Mail: s.schumacher@amt-nordsee-treene.de
Frau Priebe, Tel. 04841/992-230
E-Mail: a.priebe@amt-nordsee-treene.de
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
4
Renten-Sprechstunden 2014
Redaktionsschluss
Die nächste Ausgabe erscheint am 08.11.2014.
Bitte reichen Sie Ihre redaktionellen Beiträge bis
spätestens 24.10.2014
im Sekretariat der Amtsverwaltung ein.
Rathaus Tönning
4.11. und 2.12.2014
jeweils von 14:00 - 16:30 Uhr
Amtsverwaltung in Viöl
Westerende 41
14.10., und 11.11.2014
jeweils von 14:00 - 16:30 Uhr
Amt Mittleres Nordfriesland 23.10., 20.11. u. 18.12.2014
in Bredstedt
jeweils von 14:00 - 16:30 Uhr
Theodor-Storm-Straße 2
Amt Eiderstedt in Garding
Welter Straße 1
30.10. und 27.11.2014
jeweils von 14:00 - 16:30 Uhr
Änderungen bleiben vorbehalten!
Information aus der Redaktion
Sehr geehrte Damen und Herren,
das Amt Nordsee-Treene ersetzt ab Januar 2015 das bisher erschienene und monatlich erscheinende Amtsblatt mit
einem neuen Konzept und mit einem neuen Layout. Künftig
wird das Amtsblatt, beginnend ab dem 25.01.2015, 8 x im
Jahr erscheinen.
Für die Umsetzung unserer Vorstellungen haben wir Fa.
Grafik Nissen aus Handewitt ausgewählt. Die Fa. Grafik
Nissen hat jahrelange Erfahrung in der Erstellung von Gemeinde- bzw. Amtsblättern. In Zusammenarbeit mit den
Bürgermeistern des Amtes sowie den HGV-Vorständen war
ein wichtiger Punkt der Verhandlungen ausschließlich regionalen und örtlichen Gewerbebetrieben aus dem Amtsbereich
Nordsee-Treene und der Stadt Friedrichstadt eine ansprechende Möglichkeit zu geben, für ihre Dienstleitungen und
Produkte zu werben.
Auch das „neue“ Amtsblatt enthält aktuelle Berichte aus allen Orten des Amtsbereiches Nordsee-Treene und der Stadt
Friedrichstadt. Ab der Januarausgabe wird Fa. Grafik Nissen
auch die Redaktion übernehmen.
Bitte übersenden Sie Ihre Berichte für die Januarausgabe
an:
datamtsblatt@grafik-nissen.de
Bei Rentenantragstellung bitte die internationale Kontonummer - IBAN/BIC - und die persönliche Identifikationsnummer angeben.
Ehrenamtliche Versichertenberaterin der Deutschen
Rentenversicherung Bund
Lieselotte Rowell
Um lange Wartezeiten zu vermeiden - Termine nach vorheriger
Vereinbarung
Tel. 04841 82762, Fax 04841 38018
E-Mail: termine@versichertenberatung.de
Sprechstunden
BARMER GEK
Hohle Gasse 18 - 20, Eingang Langenharmstraße,
25813 Husum
donnerstags von 10:00 bis 16:00 Uhr
16.10., 30.10., 13.11., 27.11., 11.12., Di., 30.12.
Rathaus Friedrichstadt
Am Markt 11, 25840 Friedrichstadt
donnerstags von 10:00 bis 16:00 Uhr
06.11., 04.12.
Wir bedanken uns für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Bürgerbüro Hattstedt,
Amtsweg 10, 25856 Hattstedt
Ihr Redaktionsteam
donnerstags von 10:00 bis 16:00 Uhr
23.10., 20.11., 18.12.
Maike Schefer Sigrid Schumacher-Tschanter Aileen Priebe
Ehrenamtliche Versichertenberater
der Deutschen
Rentenversicherung BUND
Für Versicherte der ehemaligen BfA, LVA und der Rentenversicherung
Knappschaft/Bahn/See
Auskunft zu Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung
Aufnahme und Weiterleitung sämtlicher Rentenanträge, Anträge auf Kontenklärung, wg. Versorgungsausgleich und auf Kindererziehungsleistungen
Hans-Werner Bumb
Ehrenamtlicher Versichertenberater
Hauke-Haien-Weg 8
25884 Viöl
Tel./Fax: 04843 1510
In Ausnahmefällen kann, nach Absprache, die Antragstellung
bei Ihnen zu Hause, an abweichenden Terminen, oder bei Frau
Rowell zu Hause erfolgen.
Es werden alle Arten von Rentenanträgen, Kontenklärungsanträge, Kindererziehungszeiten usw. für die Rentenversicherung
Bund, -Nord (oder andere Regionalträger) und KnappschaftBahn-See computergesteuert aufgenommen und direkt an die
zuständigen Stellen weitergeleitet.
Bei Antragstellung brauchen Sie Ihre Krankenkassenkarte
und folgende Information auf jeden Fall:
Steuer Identifikationsnummer: (11-stellig)
Kontendaten für die Rentenüberweisung: IBAN und BIC von Ihrem Kontoauszug in folgendem Format: BIC - ARCDEH1 IBAN
- DE282012340011001167
Was sonst noch gebraucht wird, erfahren Sie bei der Terminvereinbarung.
Zum Herunterladen unter
http://versichertenberatung.de/2014
Termine nur nach Vereinbarung Tel. 04841 82762,
Fax 8038018, E-Mail termine@versichertenberatung.de
Nr. 10/2014
5
Nordsee-Treene
Förderverein „Freunde für
Hajnowka“ feierte
10 jähriges Jubiläum
Anlässlich des Jubiläums hatte der Förderverein eine Delegation aus dem Partnerkreis Hajnowka in Ostpolen eingeladen. Am 11.9. holte der 2. Vorsitzende Horst Feddersen
die 27 köpfige Delegation in Jagel von der Autobahn ab. Er
führte sie nach Mildstedt zum Amt Nordsee-Treene. Dort
empfing der Amtsvorsteher Ralf Heßmann die Gruppe und
stellte ihnen das Amt und die Mitarbeiter vor. Der leitende
Verwaltungsbeamte Herr Röhe stellte in einem Dia Vortrag
den Amtsbereich vor. Anschließend fuhren die Gäste in die
Quartiere nach Nordstrand und Hattstedt. Am Abend begrüßte der 1. Vorsitzende des Fördervereins Hans-Jürgen
Hagge die Gäste im Anbau der Turnhalle und lud alle zum
Essen ein. Die Vorstandsdamen und der Festausschuss
hatten alles vorbereitet.
Am Freitag wurde die Delegation vom Landrat Harrsen in
Husum empfangen.
Er stellte ihnen den Kreis Nordfriesland vor. Anschließend
führte Hans Heinrich Schmidt vom Förderverein die Gäste
durch die Köge nach Schlüttsiel und Dagebüll. Dort fand
eine kleine Wattwanderung statt. Danach fuhren sie nach
Friedrichstadt zu einer Besichtigung. Um 19:00 Uhr hatte
Bürgermeister Horst Feddersen die Gruppe in Rantrum zu
einem friesischen Abendessen eingeladen. Samstagvormittag war Shopping in Husum angesagt. Nachmittags besichtigte die Delegation den Kindergarten Brückengruppe und
die Schule in Hattstedt. Pünktlich um 17:00 Uhr begann der
Festakt im Gasthof Christiansen.
Dazu hatte der Förderverein alle Bürgermeister des Amt
Nordsee-Treene, Vereinsvorsitzende der Hattstedter Vereine und die Mitglieder des Förderverein, eingeladen. Nach
einem musikalischen Vortrag des Hattstedter Schulchors
unter der Leitung von Regina Hansen, begrüßte der 1.
Vorsitzende Hans-Jürgen Hagge alle Anwesende und hielt
die Festrede. Dabei lobte er die die gute Zusammenarbeit
mit dem Amt und erinnerte an die Entstehung der Partnerschaft über den Spielmannszug Hattstedt vor 14 Jahren. Er
sprach von der Gründung des Fördervereins 2004 und von
den vielen Begegnungen mit dem Partnerkreis.
Dabei entstand auch eine Partnerschaft zwischen den Kindergärten Brückengruppe Hattstedt und dem Kindergarten
Nr. 5 in Hajnowka. Auch die jährlich stattfindende Fahrt mit
Vertretern des Amt Nordsee-Treene und dem Förderverein
zum Schulabschluss in Hajnowka, ist ein wichtiger Punkt,
sagt Hagge.
Dabei werden die 3 engagiertesten Schüler/innen einer
ausgewählten Schule mit einem Geldpreis ausgezeichnet.
Im Fokus steht ein Jugendaustausch, wobei ein Gegenbesuch in 2015 stattfinden soll. Hans-Jürgen Hagge bedankte
sich bei seinen Vorstandskollegen für ihren geleisteten Einsatz. Dann eröffnete er das Büfett. Um 20:00 Uhr erschien
der Husumer Chanty Chor, der für reichlich Stimmung
sorgte. Anderntags wurde die Hallig Nordstrandischmoor
besucht.
Leider ließ die Wetterlage eine Wattwanderung nicht zu.
Deshalb wurde die Gruppe mit der Lore transportiert, was
natürlich auch ein Erlebnis war.
Abends fand das Abschiedsessen im Turnhallenanbau
statt. Amtsvorsteher Heßmann bedankte sich beim Förderverein für ihre Arbeit und gab bekannt, dass er den Kontakt
mit den Verwaltungen noch intensiver gestalten möchte.
Die polnische Delegation bedankte sich beim Förderverein für die Betreuung und das Programm und verteilte Geschenke an den Vorstand. Am Montag reiste die Delegation
nach dem Frühstück wieder ab.
Hans-Jürgen Hagge
Gleichstellungsbeauftragte
klären auf: Denk‘ nach,
bevor Du postest!
Große Gefahren gibt es in den sozialen Netzwerken im Internet
und bei Nutzung der Handys für junge Leute, die hier viele auch
sehr persönliche Fotos und Nachrichten von sich veröffentlichen, ohne über die fatalen Folgen nachzudenken. Sehr viele
Betroffene gibt es leider schon, die sich später mit diesen Fotos
z. B. in Bewerbungsverfahren konfrontiert sehen.
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Gleichstellungsbeauftragten möchte nun mit einer Kampagne mit dem Titel „Think
before you post“ auf diese Problematik des Versendens von
intimen Fotos über SMS, WhatsApp, Chatrooms und soziale
Netzwerke wie Facebook hinweisen.
Besonders beliebt ist dieses Posten bei Mädchen und Jungen
zwischen 13 und 15 Jahren, die dies als Mutprobe oder als
Liebesbeweis für ihren Freund/ihre Freundin sehen oder sich
durch sozialen Gruppendruck dazu drängen lassen - und zwar
in dem Irrglauben, dass diese Bilder privat bleiben. Der Schaden ist für die Opfer immens, denn wenn die Fotos erst einmal
im Internet im Umlauf sind, sind sie nicht mehr zu löschen.
Durch nur wenige Klicks werden ganze soziale Gruppen wie
Schulen, Sportvereine etc. erreicht.
Und durch die Veröffentlichung der Bilder sind diese auch für
kinderporno-graphische Zwecke nutzbar.
Wettbewerb zu wichtigem Thema ausgerufen
Die LAG möchte nun einen Video-/Handyclipwettbewerb für Jugendliche ausrufen, damit sie sich kritisch mit diesem wichtigen
Thema auseinandersetzen; Die ersten drei Videos erhalten
Preisgelder im Wert von 500 bis 200 Euro. Einsendungen mit
den Beiträgen (maximal drei Minuten Länge) bitte auf DVD oder
USB-Stick per Post an Wiebke Tischler, Gleichstellungsbeauftragte, Amt Kellinghusen, Am Markt 7, 25548 Kellinghusen; Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2014.
Der Film sollte sich mit dem Thema an sich und mit den daraus
entstehenden Gefahren auseinandersetzen; alle Darbietungsformen (z. B. Animationsfilm, Spielszene, Dokumentarfilm) sind
erlaubt.
Wer nähere Informationen zu dieser Aktion haben möchte, kann sich gern an Kirsten Schöttler-Martin, Gleichstellungsbeauftragte im Amt Nordsee-Treene, Tel.: 04841
992-233, wenden, die auch gezielt die Mädchen- und Jugendtreffs und Schulen im Amtsgebiet informieren wird.
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
6
Fahrradtour der
Freiwilligen Feuerwehr
Erweiterung Straßenbeleuchtung
Rechtzeitig zum Herbst haben die Gemeindevertreter dafür
gesorgt, dass die 5 neuen Laternen Richtung Olderup aufgestellt wurden. Wie bereits berichtet, wurden die Materialkosten vom Zeltfestbetreiber, dem Zelttservice Bohmstedt
GbR, Inh. Thorsten Donath & Marten Paulsen, übernommen….dafür noch mal herzlichen Dank!
Ein Dankeschön auch an die Fa. Peter Heinrich Gabriel,
für die günstige zur Verfügung Stellung des Mini Baggers
und an die Gemeindevertreter, die beim Aufbau geholfen
haben!
Super, fast 40 begeisterte „Fahrradfreaks“ im Alter von
10 bis über 80 Jahren hatten sich für die Fahrradtour der
F.F.Arlewatt angemeldet. Olaf hatte eine anspruchsvolle
Tour mit eingeplanten Rastplätzen ausgearbeitet.
Zwischendurch wurden einige „Wettkämpfe“ durchgeführt,
wobei mangels Kenntnisse doch Einiges wiederholt werden
musste.
Die Tour führte unter anderem durch den Ahrenviöler Wald
zur Gaststätte Forsthaus Ahrenviöl, wo wir zum Kaffee und
Kuchen angemeldet waren.
Frisch gestärkt traten wir den Heimweg an.
Einige Liegenbleiber mit einem Platten oder sonstige Mängel hatten wir zu verzeichnen, doch die wurden von unserem „Besenwagen“ samt Fahrräder aufgesammelt.
In Arlewatt angekommen wurde im Sportheim bei Manni
und Sünje eingekehrt.
Bei Spanferkelessen wurden in geselliger Runde noch ein
paar schöne Stunden verbracht.
Alles in allem eine sehr schöne Tour.
Klaus Albertsen
Laterne laufen
Das Laternelaufen findet am 10. Oktober um 19:00 Uhr statt.
Treffpunkt ist wieder die Hütte am Sportplatz.
Der Ablauf ist wie im Vorjahr mit Umzug, Lagerfeuer, Stockbrot
und Getränken geplant. Jeder ist herzlich willkommen, ob zum
Laterne laufen, oder einfach um zu „schnacken“.
Jeden Dienstag
Schießen der Schützensparte SZ
Arlewatt
Jugendliche 19:00 Uhr
Erwachsene 20:00 Uhr
1. Donnerstag im Monat Karten spielen mit dem SoVD
14:00 bis 18:00 Uhr
Ortsverein Olderup/Arlewatt im
Sportheim Arlewatt
10.10. Spielplatz Überprüfung
Die Gemeinde lässt jedes Jahr die Spielgeräte auf dem Spielplatz
von einer Sicherheitsfirma für Spielgeräte überprüfen. Auch dieses
Jahr wurde bis auf Kleinst-Mängel, die umgehend vom Gemeindearbeiter beseitigt werden, nichts Gravierendes festgestellt.
12.10. 28. + 30. Herzliche Grüße im Namen der Gemeindevertretung von
Silke Clausen
31.10. - siehe Rubrik Horstedt -
Der Schulelternbeirat der
Grundschule Horstedt lädt ein
Das Lernen richtig lernen - Vortrag am 05.11.2014
Oktober 12.11. 16.11. 29.11. Laterne laufen in Arlewatt, ab Hütte Sportheim
19:00 Uhr
OKR: (Tagestour) Tolk-Schau; Kinder Erlebnispark mit Grillhütte und viel Spaß! Anmeldung: Peter Matthiessen, Tel.: 6455 oder 0176 54820500
OKR: Weidenflechten; unter Anleitung von „Weiden-Karl“ werden Rankhilfen und ähnliches hergestellt. Anmeldung bei Peter Matthiessen, Tel.:
6455 oder 0176 54820500, 19:00 - 21:00 Uhr
Laterne Laufen im Kindergarten 18:00 Uhr, bitte
die Plakate beachten!
(siehe Aushang): Bilderabend in Olderup mit der
Chronik-AG
Essen in Gemeinschaft, Gemeindehaus Olderup
11:45 Uhr
Volkstrauertag mit Kranzniederlegung, 14:00 Uhr
am Ehrenmal
Sportabzeichenverleihung im DGZ 14:30 Uhr
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
7
DRK Drage
Eine Fahrt auf der Eider vom DRK Drage
Sommerfest „Fahrt ins Blaue“
der FF Drage
Am Sonntag den 21. September starteten 49 Feuerwehrangehörige zum diesjährigen Sommerausflug der FF Drage. Pünktlich um 08:00 Uhr begannen wir unsere Reise. Unser Busfahrer
brachte uns direkt zu unserem ersten Ziel, der Feuer- und Rettungswache HH-Altona, wo wir gegen 10 Uhr eintrafen.
Hier wurden wir bereits von Andreas und Martin erwartet, die
sich Bereit erklärten, uns innerhalb der nächsten 2 Stunden
viele Eindrücke von der Wache und dem Leben eines Berufsfeuerwehrmannes in Hamburg zu vermitteln. Wir erfuhren eine
Menge über die vorhandenen Fahrzeuge, Einsatzmittel und Abläufe sowie über die Organisation einer Berufsfeuerwehr. Die
Einsatzzahlen ließen den einen oder anderen nur Staunen. Gott
sei Dank war es an diesem Sonntag sehr ruhig und wir konnten uns in aller Ruhe einen umfassenden Überblick verschaffen. Gegen Mittag durften wir dann noch die im Hof vorhandene
Grillhütte nutzen, um uns hier mit leckeren Brötchen sowie
Kaffee und Tee zu Stärken. Zum Abschluss bedankten wir uns
mit einer Kleinigkeit für die tolle und umfassende Führung und
hielten den Moment mit einem Gruppenfoto fest.
Gegen 13:00 Uhr bestiegen wir dann wieder unseren Bus, um
unser nächstes Ziel, dem Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel, anzusteuern. Hier besuchten wir die Modellschau. In einem eindrucksvollen Nachbau des Flughafens erhielten wir Kenntnisse
über die langjährige Geschichte sowie Einblicke in den Tagesund Nachtablauf. Im Anschluss kamen wir dann bei der VorfeldRundfahrt den großen Fliegern wirklich sehr Nahe.
Zum Abschluss gab es dann noch für einige von uns eine kleine
Erfrischung auf der Aussichtsterrasse. Mit vielen Eindrücken im
Gepäck verließen wir dann Hamburg wieder Richtung Heimat,
wo wir gegen 18:00 Uhr eintrafen. Wer nun dachte, der Tag wäre hier zu Ende, wurde eines Besseren belehrt. Zum Abschluss
gab es nämlich noch ein leckeres Grillbuffet. In gemütlicher Atmosphäre konnte der wirklich tolle Tag abgerundet werden.
An dieser Stelle möchten wir uns von der Feuerwehr Drage
recht herzlich bedanken. Unser Dank gilt insbesondere dem Organisationsteam der Tour, der Gemeinde Drage, unserem Busfahrer Horst Clausen, dem Küchenteam des Dahrenhof, unser
fleißigen Küchenhilfe Alina, der Firma Brootje, und Andreas und
Martin von der BF HH Altona sowie Lea und Stefan vom Hamburger Flughafen/Modellschauteam.
Am 23. Juli 2014 um 13:00 Uhr trafen wir uns auf dem Buswendeplatz in Drage um in Fahrgemeinschaften nach Delve-Schwienhusen zu fahren. Hier wurden wir von Herrn Uwe Paulsen
vom Bargener Fährverein mit dem Boot abgeholt. Wir machten eine 2 stündige Fahrt auf der Eider. Es ging flussaufwerts
an Pahlen vorbei nach Tielen. Nach einer kurzen Pause ging
es zurück zum Fähranleger Delve-Schwienhusen. Im Gasthof
Dührsen trafen wir uns mit Herrn Paulsen bei Kaffee und Kuchen und einen interessanten Vortrag über die Bargerner Fähre
und ihren Verein. Zurück in Drage konnten wir die schöne Tour
und das Erlebte nocheinmal beim Abendbrot besprechen und
waren uns einig es war ein schöner Nachmittag.
Tagesfahrt nach Walsrode
Am 28. August 2014 um 8:00 Uhr ging es mit dem Reisedienst Breiholz zur Erlebnistour um Walsrode. Mit einer Zwischenstation auf einer Raststätte zum 2. Frühstück waren
wir um 11:30 Uhr in Walsrode. Hier besuchten wir das Freilicht-Heidemuseum „Rischmannshof“. Anschließend ging es
zum Mittagessen in den Waldgasthof Eckernworth.
Um 13:30 Uhr wurden wir von einer Stadtführerin zur Entdeckertour um Walsrode abgeholt. Sie zeigte uns interessante
Ecken der Stadt, sowie die Heideblüte und machte einen
kleinen Spaziergang um den Klostersee mit uns.
Danach konnten wir die gewonnenen Eindrücke bei Kaffee und Kuchen Revue passieren lassen, bevor wir unsere
Heimreise antraten.
Bei schönstem Wetter war es ein super Tag.
Elke Hinrichsen
Ulf Thiele
Foto: Arne Treichel
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
8
Ferienspaß in Drage
Erstmalig in den Sommerferien hieß es in Drage für die Daheimgebliebenen „Ferienspaß auch Zuhause“ . Angeboten durch die
Gemeinde Drage wurde an sechs Freitagen in den Sommerferien Spiel, Spaß und Abenteuer. Neben einem Fußballspiel
Groß gegen Klein, wurden Nistkästen bunt bemalt und eine
Schnitzeljagd in und um Drage organisiert. Eine der größeren
Veranstaltungen war eine Fahrradtour nach Friedrichstadt mit
Grachtenfahrt, sowie einer Stadtführung und abschließendem
Eisessen in der Eisdiele am Markt. Gerne erinnern werden sich
auch alle an die Veranstaltung am Dänischen Kindergarten mit
Stockbrot am Lagerfeuer und den anschließenden Spielen. Zur
Abschlussveranstaltung, einem gemeinsamen Grillen am Schützenheim, wurde vorab bei Björn in der Fahrradwerkstatt für alle eine Unterweisung zur Pflege und Reparatur „Meines Fahrrades“ gegeben.
An allen sechs Veranstaltungen nahmen insgesamt 127 Kinder
unterschiedlicher Altersstufen aus Drage teil. Organisator Heino
Ellhöft zeigte sich über die große Resonanz sehr zufrieden und
möchte auf diesem Wege den Helfern und Unterstützern besonders danken. Auf eine Wiederholung in den Sommerferien 2015
dürfen sich schon heute alle Beteiligten freuen.
Hobby-Ton aus Husum
wird uns einen Weihnachtsstern zeigen!
Diese Veranstaltung wird vom Jugend-, Sport- und Sozialausschuss aus Drage & Seeth organisiert!
Wir würden uns über eine gute Beteiligung freuen!
Bastelabend in Drage
Weitere Info und Anmeldung bei:
Wann: am Mittwoch, dem 29.10.2014 um 19:30 Uhr
Wo: im Dorfgemeinschaftshaus in Drage
Maren Fürst Tanja Arp-Götze Tel.: 04881 1504
Tel.: 04881 8146
Oktober
11.10.
18.10.
25.10.
31.10.
10:00 - 12:00
19:00
FF Drage
19:30
SG Friedrichst./Seeth/Drage
15:00Schützengilde
Schietkuhle
Aalessen
DGH Drage
Wintervergnügen
DGH Drage
Arbeitseinsatz
Schützenheim
November
01.11.
10:00 - 12:00
01.11.
09:00
FF Drage
01.11.
17:00Schützengilde
04.11.
05.11.
19:00
FF Drage
07.11.
19:30
Ringreiterverein
08.11.
09:00Schützengilde
12.11.
14:30
DRK Drage
14.11.
18:00
Schietkuhle
Feuerwehrdienst
Feuerwehrhaus
Kohlbüffet
Schützenheim
Essen in Gemeinschaft
DGH Drage
Feuerwerdienst
Feuerwehrhaus
Preisdoppelkopf
DGH Drage
Arbeitseinsatz
Schützenheim
Lotto
DGH Drage
Laternelaufen
DGH Drage
Nr. 10/2014
Gottesdienste
So., 12.10.
10:00 Uhr So., 19.10.
19:30 Uhr So., 26.10.
10:00 Uhr Fr., 31.10.
19:30 Uhr So., 02.11.
10:00 Uhr So., 09.11.
10:00 Uhr Fr., 14.11.
18:00 Uhr Nordsee-Treene
9
Regionalgottesdienst
P. i. R. B. Müller
Abendgottesdienst
P. i. R. U. Bolscho
Regionalgottesdienst in Erfde P. i . R. J. Pfeifer
Regionaler Taizé-Gottesdienst
in Erfde
Pn. A. Stolte-Edel
zum Reformationstag
Gottesdienst mit Abendmahl P. i. R. B. Müller
Regionalgottesdienst Pn. K. Jakobi
zum Stapelholmer Kirchengemeinderatstag mit Taufe(n)
Martins-Andacht mit
Laterne laufen
Pn. K. Jakobi
Maximalringzahl von 120 Ringen pro Mannschaft so nah wie
möglich zu kommen.
Eine sehr gute Leistung in der Kategorie „Normale Lanze 140
cm“ war der Lohn für den sportlichen Wettkampf,,so dass der
Mannschaftsführer Johannes Forthmann am Ende eine Urkunde für den 7. Platz in der Mannschaftswertung entgegennehmen konnte.
Auch am 28.09. hieß es für die Ringreiter des Vereins wieder
Flagge zu zeigen. „Tag der offenen Tür“ war das Motto des Tages, zu dem der Handels- und Gewerbeverein eingeladen hatte.
Ein schöner Spätsommertag sorgte dafür, das sich viele Bürgerinnnen und Bürger sowie Gäste von nah und fern ein Bild von
den Attraktionen dieser Veranstaltung machen konnten. Neun
Amazonen des Ringreitervereines hatte sich das Ponyreiten
für Kinder zur Aufgabe gemacht. So konnte eine Freifläche auf
dem Hofplatz von Fleischerei Petersen für die Nachwuchsarbeit
genutzt werden, damit auch in der Zukunft das Ringreiten in
Hattstedt das kulturelle Vereinsleben in unserer Gemeinde bereichert.
Unserer Dank gilt dem HGV Hattstedt und der Familie Petersen.
1. Vorsitzender, Ralf Jacobsen
Neues aus der KiTa
Arche-Noah
Ringreiterverein „Alt Hattstedt“
Am 21.09. 2014 veranstaltete die Ringreitergemeinschaft Hohe Geest aus Eggebeck bei herrlichem Spätsommerwetter das
Landesringreiten 2014.
Bei einer prächtiger Kulisse mit ca. 320 Teilnehmern aus 73
Vereinen nahm auch eine Mannschaft des Ringreitervereines
aus Hattstedt mit 4 Reitern teil.
Für Tjorven und Annika Hennes,sowie Johannes Forthmann
und Peter-Martin Petersen galt es nun bei 30 Durchgängen der
Seit dem 01.08.2014 hat die
KiTa Arche-Noah eine Nachmittagsbetreuung bis 15:00
Uhr.
Liane Heldt und Judith Ludwig leiten gemeinsam die
Gruppe. Damit die Kinder
eine Abwechslung zum Vormittagsprogramm
bekommen, haben die beiden Erzieherinnen sich für den
Nachmittag ein eigenes Programm überlegt. Es gibt einen
festen Naturtag, ein Kreativtag und genügend Zeit zum
Ausruhen/entspannen und um
neue Freunde zu finden.
Unser Jahresthema lautet in
diesem Jahr: Fit und gesund
durchs Jahr!!
Unser Ziel ist es in diesem Kindergartenjahr die Prävention und
positive Beeinflussung von Konzentrationsstörung, Wahrnehmungsstörung, motorischer Unruhe, fein und grobmotorische
Schwierigkeiten zu fördern. Zu diesem Thema wird in diesem
Jahr spezielle Wahrnehmungsförderung angeboten die alle
Sinne mit einbeziehen.
Wir freuen uns auf ein spannendes Kindergartenjahr.
Das Arche-Noah Team
Nordsee-Treene
Herbst-Aktivitäten im OK-Treff
Gerade haben wir noch auf Baumstämmen romantisch bis in
die Nacht bei Stockbrot und Würstchen am Feuer gesessen,
da wird es draußen auch schon ungemütlich und herbstlich.
Höchste Zeit also für Aktivitäten im schönen, warmen OK-Treff
mit seinem gemütlichen Holzofen.
Zurzeit grassiert noch das „Loom-Fieber“, aber in den letzten
Wochen wurde immer mehr gehäkelt, vor allem Blumen und eine Mütze; das wird also wohl die nächste Aktion, auf die sich
alle stürzen. Auch nähen mit unseren Nähmaschinen wird in
der kalten Jahreszeit wieder aufgenommen. Gerade haben wir
erste Herbst-Dekorationen angefertigt und ständig wird gemeinsam gebastelt mit hochwertigstem Material aus einer sehr großzügigen Spende. Nachdem das Hochbeet ziemlich abgeerntet
ist, werden wir noch gemeinsam ein schönes Vogelhäuschen
für den Winter bauen. Gemeinsame Spiele kommen auch nicht
zu kurz: Außer Skat (jeden Donnerstag) sind ständig Billard,
Airhockey und Kicker angesagt. Auch Tischtennis wird drinnen
gespielt.Natürlich kann man sich auch einfach unterhalten und
mit der neuen Anlage seine Lieblingsmusik hören. Ein weiterer ständiger Programmpunkt ist das gemeinsame Kochen
und Essen; ob Suppen, asiatische Wok-Gerichte oder HotDogs: Immer geht es um ein gemeinsames Erleben. Im Herbst
und Winter werden auch die „Bausteine gegen Rechts“-Koffer
durchgearbeitet, Beate führt wieder einen Anti-Mobbing-Tag
durch und das Thema „Suchtprävention“ ist sowieso ständig auf
der Tagesordnung wie Hausaufgabenhilfe und Bewerbungstraining. Wie immer ist der Besuch des OK-Treffs für alle Hattstedter Kinder und Jugendlichen kostenlos;schaut einfach vorbei!
Termine (bitte kurz anmelden bzw. Einverständniserklärung
ausfüllen):
17.10. 21.10. 31.10. 17 Uhr bis ca. 22 Uhr: Familiengrillen
Fahrt nach Kiel
Halloween-Nacht mit Überraschungen (ab 12 Jahre)
Näheres hierzu gibt es als Aushang im OK-Treff und auf unserer Homepage www.OK-Treff-Hattstedt.de. Hier findet man
auch ein Logbuch und die Besucherstatistik und allerhand wissenswertes über die offene Jugendarbeit in Hattstedt. Ihr findet
uns auch auf Facebook.
J. Bruhn, Förderverein OK-Treff
Nr. 10/2014
10
zekreismeisterin. Ihr Sohn Tade holte sich den Kreismeistertitel
über die 3.000 m. Auch die jungen Athleten sahnten kräftig ab.
So holten sich die Jungen Patrick, Marvin, Lenn Kian, Ricardo,
Hendrik und Torge gemeinsam den 1. Platz in der Mannschaftswertung der Altersklasse männliche U 10.
Ergebnisse Dreikampf:
M 7:
Marvin Paulsen
Ricardo LoCoco
Torge Petersen-Feddersen
M9:
Patrick Kohn
Lenn Kian Andresen
M10:
Hendrik Reimer
M12:
Thore Kohn
W7:
Siri Eckhoff W10:
Helena Dehn
Lia Amelie Sievers
Mila Eckhoff
W11:
Vanessa Weber
W12:
Sina Kohn
2. Platz
4. Platz
11. Platz
2. Platz
3. Platz
3. Platz
1. Platz
1. Platz
7. Platz
9. Platz
10. Platz
1. Platz
6. Platz
Ergebnisse 800 m:
M8: Marvin Paulsen
Ricardo LoCoco
Torge Petersen-Feddersen
M9: Patrick Kohn
Lenn Kian Andresen
M12: Thore Kohn
M15: Luk Sievers
W10: Lia Amelie Sievers
Helena Dehn
W 12: Sina Kohn
4. Platz
5. Platz
6. Platz
1. Platz
3. Platz
1. Platz
1. Platz
1. Platz
2. Platz
2. Platz
Britta Petersen-Feddersen
Herbststimmung
Erfolgreicher Abschluss der
Bahnsaison 2014
Am Samstag, dem 27.9.2014 nahmen 16 Leichtathleten am
letzten Bahnsportfest der Saison 2014 in Husum teil. Dank unserer Sponsoren (Uhren und Schmuck Sievers, CG Christiansen und Sportfuchs) traten alle Athleten im gemeinsamen neuen Outfit auf. Dafür nochmal recht herzlichen Dank!
Der TSV Mildstedt richtete bei schönen Wetter und Sonnenschein Dreikämpfe und 800-m-Läufe für die Kinder und Jugendlichen aus, die Senioren ermittelten dort ihre Kreismeister
über 3.000 m und 5.000 m. Michael Meiertokrax wurde in seiner
Altersklasse Kreismeister über 5.000 m, Petra Kohn wurde Vi-
Während die meisten Nordfriesen in den Sommermonaten ihren Urlaub verbrachten, sei es zuhause, im Lande, oder an
Sonnenstränden im Ausland, war für den Männergesangverein
Harmonie „Hochsaison“. Ein Termin reihte sich am nächsten
so dass der MGV nicht von ´Urlaub´ reden konnte. (Über die
herausragenden Events wurde bereits in der letzten Ausgabe berichtet) Nun, nachdem die ersten Vorboten des Herbstes
sich ankündigten, hatte sich der MGV eine kurze Urlaubszeit
verdient im Rahmen von zwei probefreien Tagen. Jetzt stehen
wir jedoch wieder in den Startlöchern, bereit um die eigenen
Events, die in den Herbstmonaten und in der Vorweihnachtszeit anfallen, vorzubereiten. Dazu gehört der mittlerweile sehr
beliebte Dia-Abend, den unsere aktiven und passiven Mitglieder als festen Bestandteil unseres jährlichen Programmablaufes
ansehen. Eine Bilddokumentation fast aller Auftritte, welche die
Sänger des MGV im Laufe dieses Jahres bestritten, begleitet
von angepassten Texten, die einen Bildervortrag nicht langweilig erscheinen lassen. Vorstandssitzungen, Jahrestreffen für
Neuwahlen des Vorstandes, sowie neue Auf- und Einteilungen
der Ressourcen sind wie jedes Jahr Bestandteil unseres Programms. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung unserer Mitglieder! Hauptthe-men werden u.a die Planung bereits avisierter
Gesangstermine sein, sowie die sich jährlich wiederholenden
Auftritte mit anderen Chören, Tagesfahrten und Freizeittreffs.
Peter Büttgen
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
11
25.10. Schützenball, Christiansens Gasthof
28.10. Lichtbilderabend MGV, 19:00 Uhr Christiansens Gasthof
04.11. Terminbörse, Feuerwehrgerätehaus, 19:00 Uhr
07.11. Laternelaufen, 17:30 Uhr, Parkplatz Aula
11.11. JHV MGV 19:00 Uhr Christiansens Gasthof
14.11. plattdeutscher Abend,19:30 Uhr Christiansens Gasthof
Jeden 2. Dienstag Handarbeitskreis, Gemeindehaus,
im Monat
14:00 Uhr
Jeden 2. Dienstag Karten spielen, Gemeindehaus, 19:30 Uhr
im Monat
Der Schulelternbeirat der
Grundschule Horstedt lädt ein
Vortrag
Das Lernen richtig lernen
Richtiges Lernen unterstützt den Erfolg in Schule, Familie
und Beruf
Referent: Frank Steinkopf
Gaststätte Erichsen
Hauptstr. 15
25860 Horstedt
Mittwoch, 5. November 2014
von 19:30 bis 21:00 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten bis zum 3. November 2014
bei Frau Ute Koben unter der Tel.: 04846 212484 oder per
E-Mail unter: keb-ute.kobert@web de
Kosten pro Person: 1,00 €
Nordsee-Treene
Weihnachtsbasar
im „Uns Huus“
Das Gemeindehaus „Uns Huus“ öffnet am
Sonntag, dem 16. 11. 2014
zum 5. mal seine Tür für einen Weihnachtsbasar mit
einer vielfältigen Auswahl an Deko‘s für Haus und
Garten. Beginn ist 11 Uhr. Angeboten werden Grillwurst, Kaffee und Kuchen. Der Erlös aus dem Verkauf von Wurst und Kuchen kommt einem guten
Zweck zu Gute. Im letzten Jahr bekamen der Olderuper Kindergarten sowie der Hattstedter Spielmannszug je 250 Euro.
Wir würden uns über viele Besucher freuen.
Veranstalter:
Mehrere Bürger aus Horstedt unter der
Leitung von Arnold und Karin Thiese
„Uns Huus feiert“
Das war die Lösung für das Gewinnspiel,
dass anlässlich des Jubiläumsfestes von
„Uns Huus“ in Horstedt durchgeführt worden
ist. „Uns Huus“ in Horstedt wurde vor 10 Jahren errichtet. Es
steht für eine große Vielfalt von Aktivitäten, Ehrenamt und Informationen.
Nr. 10/2014
12
Musikalische Untermalung gab es von der Akkordeon - und Gesangsgruppe unter der Leitung von Karla Clausen, der Flötengruppe von Nina Hansen und schließlich dem Spielmannszug
Hattstedt, der direkt nach dem Musiktag in Bredstedt angereist
war.
Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr mit einem Grillstand, der Landfrauenverein zusammen mit dem Ortkulturring und der Basargruppe mit Kaffee, Kuchen und Snacks. Daneben bot der Theaterverein noch leckere
Cocktails an, die einen reißenden Absatz fanden.
Die Kinder und Jugendlichen konnten sich an Spielen der Jugendfeuerwehr und des SZ Arlewatt erfreuen. Und für die ganz
„Lütten“ hatte Bettina Olm noch Schätze in der Sandkiste vergraben.
Dank des Horstedter Ringreitervereins konnten daneben noch
Fahrten durch das Dorf mit der vereinseigenen Kutsche angeboten werden. Das stieß auf reges Interesse bei Groß
und Klein. Ein herzliches „Dankeschön“ an Lorenz-Thomas
Volquardsen, der seinen Trecker und seine Zeit zur Verfügung
gestellt hat.
Sehr zur Freude vieler Besucher hat dann noch die Voltigruppe
des Voltigiervereins Husumer Bucht ein „Stell Dich ein“ gegeben. Faszinierend wie beweglich und biegsam ein Körper sein
kann.
„Vielen Dank für Eure Darbietungen und Danke auch für die
Ausritte hoch zu Pferde, die Ihr angeboten habt!
Die Besucher wurden dann noch von den Auftritten des Theatervereins erfreut. Drei Sketche wurden von der Kinder - und
der Jugendgruppe präentiert. Toll, was Inga Matthiesen und ihre Truppe auf die Beine stellt!
Nicht zu vergessen waren an diesem Tag noch die vielen Informationen, die man bei der Chronikgruppe, dem Roten Kreuz
sowie dem Förderverein der Grundschule Horstedt und dem
Ortskulturring erhalten konnte.
Ganz besonders wichtig war es uns, dass wir rechtzeitig zu unserem Jubiläumsfest unseren Defibrillator vorstellen konnten,
der im Eingangsbereich von „Uns Huus“ installiert wurde.
Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich hierüber zu informieren.
Für viele ein Hingucker waren die Bilder, die Günter Steensbeck über die Entwicklung des Straßenbildes unserer Hauptstraße ausgestellt hat. Dazu hatte Karen Hansen die ganze
bauliche Entstehungsgeschichte von „Uns Huus“ in Bildern an
einer Pinwand festgehalten.
Wir - die Gemeindevertreter Horstedts - möchten uns sehr herzlich bei allen Ausstellern, Vereinen und ehrenamtlichen Helfern
bedanken, die dafür gesorgt haben, dass dieses Fest so gut gelungen ist.
Uns war es wichtig, dass an diesem Tag deutlich wird, wie vielfältig das kulturelle Angebot bei uns in Horstedt ist.
Dank Ihrer/Eurer Unterstützung ist dieses sicherlich vielen Horstedter Bürgern noch bewusster geworden.
Herzliche Grüße
Ihre/Eure Gemeindevertreter
Am 7. September konnte das Jubiläumsfest bei schönem frühherbstlichen Wetter stattfinden. Eingeläutet wurde dieser besondere Tag von einem Gottesdienst, den die Pastoren Heike
Braren und Jörn Jebsen gemeinsam gestaltet haben. Begleitet
wurden sie hierbei vom Posaunenchor der Hattstedter Kirche.
Etwa 150 Besucher fanden im Feuerwehrgeräteraum und in
einem angebauten Zelt Platz. Es wurde nicht nur aufmerksam
dem Gottesdienst zum Thema „zu Hause“ gelauscht, es wurde
viel gesungen, geklatscht und geschmunzelt.
Es schloss sich der offizielle Teil mit Begrüßungsreden von Bürgermeisterin Karen Hansen und der stellvertretenden Amtsvorsteherin Eva-Maria Kühl an. Hierbei wurde die Entstehungsgeschichte von Uns Huus noch einmal in‘s Gedächtnis gerufen.
An diesem Tag haben sich alle diejenigen Vereine und Gruppen der Öffentlichkeit präsentiert, die „Uns Huus“ nutzen.
Jeden 1. Dienstag Chronikarbeitsgruppe Horstedt, Uns Huus,
19:30 Uhr
2 Spielkreise:
Montag u.
Donnerstag
9:15 - 11:15 Uhr, Uns Huus
Dienstag u. Freitag 9:15 - 11:15 Uhr, Uns Huus
Jeden Dienstag Musikalische Früherziehung,
und Donnerstag Uns Huus, 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr,
Kursleitung: Nina Hansen (Anmeldung unter Tel. 693690)
Nr. 10/2014
dienstags 14-täglich
Spaß am Singen, Volkslieder singen mit
Akkordeonbegleitung,
Ansprechpartner
Karla Clausen, Horstedt, Tel. 04846 1069
und Silke Röhe, Wobbenbüll, Tel. 04846
6107, 18:30 Uhr, Uns Huus
Jeden 1. und Tanzkreis, Uns Huus, 14:00 Uhr,
3. Mittwoch
Kursleitung: Karin Holthusen, Anmeldung
über Eike Müller unter 1838
Jeden 2. Mittwoch Seniorenkaffee mit Kartenspielen,
im Monat
Sozialverband, Gaststätte Erichsen,
15:00 Uhr
Jeden Donnerstag „Pilates“ mit Nicole Peters, Uns Huus,
17:00 - 21:00 Uhr
Jeden Donnerstag Radtour für jedermann,
Treffpunkt: Bäcker 19:00 Uhr.
weitere Info unter Tel. 04846/441
Jeden Freitag
Jugendtreff 8- bis 12-Jährige, 15:00 18:00 Uhr, Uns Huus
12.10. 16.10. 28. + 30. 31.10. 01.11. 14.11.
14.11.
16.11. 26.11. 29.11. Nordsee-Treene
13
OKR: (Tagestour) Tolk-Schau; Kinder Erlebnispark mit Grillhütte und Viel Spaß! Anmeldung: Peter Matthiessen Tel.: 6455 oder 0176 54820500
Scharben essen vom SoVD OG Horstedt, 19:30 Uhr
OKR: Weidenflechten; unter Anleitung von „Weiden-Karl“, 19:00 - 21:00 Uhr, werden Rankhilfen
und Ähnliches hergestellt. Anmeldung bei Peter
Matthiessen, Tel.: 6455 oder 0176 54820500
Laterne Laufen im Kindergarten 18:00 Uhr, bitte
die Plakate beachten!
Feuerwehrball der FFW Horstedt; Gaststätte Carstens, 19:30 Uhr
Laterne laufen in Horstedt, 18:00 Uhr
PSV Wiesenhof: Lotto in Gaststätte Carstens,
20:00 Uhr
Weihnachtsbasar „Uns Huus“ in Horstedt, 11:00 Uhr
Kohlbüffet vom SoVD OG Horstedt, 19:30 Uhr
Sportabzeichenverleihung im DGZ, 14:30 Uhr
Bei schönem Wetter fuhren wir alle um den Wald
und machten bei Kaffee und Kuchen auch gern mal Halt.
Weiter ging es bergauf- bergab, was haben wir gerackt.
Um den Antrieb nicht zu verlieren,
kam zwischendurch ein Schnäpschen zum Probieren.
Über Stock und über Stein,
kehrten wir dann mit großem Hunger auf dem Sportplatz ein.
Vom Duft der Bratwurst angelockt,
haben alle nett zusammen gehockt.
Wir saßen in geselliger Runde,
bis in die späte Abendstunde.
(Wir sagen nur: Erholt euch bloß,
im nächsten Jahr geht’s wieder los.)
Sonstige Veranstaltungen
Ganzjährig: Badminton - freitags ab 19:30 Uhr Mehrzweckhalle in Schwabstedt, Jörg Hartig, Tel. 04884 801
Mai - Aug. Fahrradfahren - donnerstags 19:00 für Damen,
Treffpunkt Dorfmitte, Christa Niclausen, Tel.
04884 839
Okt. - Apr: Kegeln - dienstags 19:30 Uhr, Gasthof Harmsen
in Rantrum, Christa Reese, Tel 04884 290
31.10.
Laterne laufen - Treffpunkt 17:30 Uhr - Dorfmitte
Theoderobend in Kombüttel
Huder Fahrradtour ins Grüne
Am 02. November 2014 in „Reimers Gasthof bi Irina un Nicky“
um Klock halvi acht (19:30 Uhr) föhrt de Theodergrupp ut Kombüttel de Dreeakter „1,2,3 … Oberkörper free“ op
Ut de Inhalt: De Studenten Rainer un Jens vermieten de leer
stohende Dachgeschosswohnung, de direkt neben emme
egene Wohnung ligt, an de Film Produktion vun Ralle Schwansen. De will dor de Film „1,2,3 … Oberkörper free“ dreihn.
Dat dumme is nur: De Wohnung gehört de beiden gor nich,
sondern Heinz un Else Klatschmann, de in dat sülbige Huus
ganz unnen wohnen. Wat Rainer un Jens nich weeten is, dat
Ralle dor een Pornofilm dreihn will. De senile Oma Tille ut de 2.
Stock will unbedingt mitspeelen in de Film un de beiden Hauptdorsteller Randy Andy und Jacky Jacqueline hebt emme ganz
egene Probleme. To guter Letzt kummt ok noch de pedantische
Fru Ziege vun Ordnungsamt. Dat wart een lustige Obend!!
De Theodergrupp freut sik op veele Besöker.
Frauke Vollstedt
Acht (!) Neue:
2. Mitmachtag ein Erfolg
Groß und Klein, fand sich ein,
bei der Radtour dabei zu sein.
Es wurde getreten und gelacht,
ein jeder hat sich mit eingebracht.
Jung und Alt kam ins Gespräch,
was unsre Dorfgemeinschaft prägt.
Gebt uns eine Chance und drei Stunden Eurer Zeit - unter diesem Motto hatten wir zum 2. Mitmachtag der Feuerwehr Koldenbüttel mit anschließendem öffentlichen Grillen eingeladen.
Das Wetter spielte mit und so war beim Feuerwehrhaus den
ganzen Nachmittag „was los“. Sieben Dorfbewohner wollten
sich denn auch ihre Feuerwehr mal aus der Nähe angucken
und mal ausprobieren, was wir so machen.
Nordsee-Treene
Die engagierten Mitglieder der Jugendfeuerwehr Friedrichstadt
- u. a. auch drei „Koldenbütt‘ler Jungs“ - zeigten den Anwesenden einen Löschangriff mit Wasserentnahme aus dem Hydranten. Anschließend hatten alle die Gelegenheit, selbst mal
ein Strahlrohr in die Hand zu nehmen - dabei erklärten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr die Funktionen. Im Bereich
der technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen wurde unter Anleitung unseres Kreisausbilders für diesen Bereich Roland Strauss
und unserem neuen Gruppenführer Jörn Schmidt ein Pkw fachgerecht zerlegt, um unsere Puppe patientengerecht zu retten.
Der Eine oder Andere wunderte sich, wie schwer das Gerät ist,
aber auch wie leistungsfähig. Und dann durften wir bei „unseren
Nachbarn“ Hanna und Dieter Zitzmann noch die Garage vernebeln: Matthias Schulz sowie Andreas Lönne und Nils Schlotfeld demonstrierten den Atemschutzeinsatz und die Funktion
der Wärmebildkamera und ließen die „Neuen“ dann selbst mal
ran. Als positiver Nebeneffekt wurden bei Hanna und Dieter im
ganzen Haus die Rauchmelder ausgelöst (Funktionstest), weil
die Tür zwischen Garage und Wohnhaus „nicht ganz dicht“ war.
Und am Ende des Tages waren alle - wir als Veranstalter, die
„Mitmachenden“ und unser Bürgermeister und die anwesenden
Mitglieder des Gemeinderates - mit der Aktion sehr zufrieden.
Der Tag klang mit einem gemütlichen Grillabend aus.
Was sich am Abend schon abzeichnete, wurde dann am Sonntag und im Laufe der nächsten Woche erfreuliche Gewissheit:
Drei Frauen und fünf Männer sind bereit, einen Teil ihrer Freizeit in die Sicherheit der Dorfbevölkerung zu investieren und
sich in der Feuerwehr zu engagieren: Jan-Hendrik Bielenberg,
Jürgen Bruhn, Fabian Lücht, Janina Nissen, Okke Nissen,
Carolin Reinert, Rudolf Reinert und Miriam Rix. „Vielen Dank
schon einmal für diesen Schritt - seid uns in der Feuerwehr
herzlich willkommen. Ihr habt schon bei den ersten beiden
Dienstabenden gezeigt, dass Ihr gut zu uns passt.“
Nach wie vor nehmen wir gern Frauen und Männer als aktive
Feuerwehrleute auf, besonders in den Jahrgängen 1975 bis
1990. Aber selbstverständlich sind auch alle anderen (jünger
oder älter) im Alter zwischen 16 und ca. 55 Jahren herzlich willkommen. Nicht zuletzt die Stürme Ende letzten Jahres haben
gezeigt, wie wichtig eine gut funktionierende und schlagkräftige
Feuerwehr für unser Dorf ist. Wer also am Mitmachtag keine
Zeit hatte, jedoch Interesse hat, darf gern bei jedem „normalen“
Dienstabend mal „reinschnuppern“, die Termine sind am Tor
des Feuerwehrhauses ausgehängt, Treffen ist jeweils um 19:30
Uhr. Schaut einfach vorbei oder meldet Euch bei mir unter 7128
oder bei jeder/jedem anderen Kameradin/Kameraden.
Wir bedanken uns bei der Jugendfeuerwehr Friedrichstadt und
Ihrem „Chef“ Torben Clausen, dass sie uns unterstützt haben
und auch sonst immer gern bereit sind, nach Koldenbüttel zu
kommen, um z. B. bei Übungen die Verletztendarstellung zu
übernehmen. In diesem Jahr konnten wir bereits Marco Dirks
aus der Jugendfeuerwehr Friedrichstadt bei uns aufnehmen ein junger engagierter Feuerwehrmann, der die letzten Jahre
in Friedrichstadt gut ausgebildet wurde und Gruppenführer war.
Auch dafür unser Dank. Übrigens sucht auch die Jugendfeuerwehr stets Nachwuchs: Mädchen und Jungen ab ca. 10 Jahren
sind am Feuerwehrhaus Friedrichstadt freitags ab 17:00 Uhr
herzlich willkommen. Gern gebe ich bei Interesse die Kontaktdaten weiter - einfach anrufen.
Wir bedanken wir uns bei unseren Ehrenmitgliedern und Mitgliedern sowie deren Partnern für die Vielzahl der gespendeten
Salate, die wieder einmal zu einem sehenswerten Salatbuffet
beigetragen haben!
Freiwillige Feuerwehr Koldenbüttel
Volker Schlotfeld, Gemeindewehrführer
Feuerwehren Koldenbüttel und
Schwabstedt beim 50’er
Feuerdrachen-Cup auf dem
Kanal in Rendsburg
Von unseren Schwabstedter Kameraden erhielten wir den Tipp,
dass erstmals in diesem Jahr im Rahmen des E.ON- HanseCup 2014 der Ruderachter bereits am Samstag der „50’er
Feuerdrachen-Cup“ für Feuerwehren stattfindet. Trotz des abgelaufenen Meldedatums konnten sich noch Mannschaften
Nr. 10/2014
14
anmelden. Nils Schlotfeld bekundete sofort Interesse an einer
Teilnahme und so trommelte er eine Mannschaft zusammen.
Das Besondere: Nach einem Ausscheidungsrennen in 10’er
Drachenbooten konnten sich die besten 10 Mannschaften für
ein Rennen in zwei 50’er Drachenbooten qualifizieren - ein besonderes Highlight, gibt es von diesen 50’er Drachenbooten
doch nur noch zwei Stück in Europa.
Nachdem wir Koldenbüttler in den Vorläufen die viertschnellste
Zeit erpaddelt hatten, kamen wir zusammen mit vier anderen
Feuerwehren (leider nicht zusammen mit Schwabstedt) in das
50’er Boot Nr. 1.
Eine weitere Besonderheit: Da man mit diesen großen Drachenbooten nur schwer wenden kann, wird in eine Fahrtrichtung zum Start gepaddelt, dann setzen sich alle Paddler um
und die Fahrtrichtung wird geändert. Daher hat man in diesem
Boot an beiden Enden einen Steuermann bzw. eine Steuerfrau und einen Drachenkopf. Das Rennen gegen Boot 2 (mit
Schwabstedt) und damit die Siegprämie ging dann leider verloren, da wir die zweite Hälfte der 450-m-Strecke quasi mit geworfenem Anker gepaddelt haben: Ein „Steuerruder“ hatte sich
vorn unter das Boot gelegt, es wurde viel Wasser ins Boot gefördert und wir hatten Schräglage. Das war gegen einen starken
Gegner nicht zu kompensieren und so haben wir die fast 3/4
Länge Vorsprung, die wir zwischenzeitlich hatten, in einem
spannenden Finale wieder eingebüßt und das Rennen mit 0,9
Sekunden Rückstand verloren.
Aber das war der Spaß wert, zumal beim Spalier auf dem
Bootssteg Koldenbütt’ler Schlachtgesänge „Schwabstedt gibt
ein‘ aus“ erklangen - eine verlorene Wette. Und so gab es nach
der Rückkehr noch eine kurze Nachbesprechung („bet halvi“) im
Schwabstedter Feuerwehrhaus.
Ein Dank an den Veranstalter, der sogar eine Antrittsprämie
auslobte. Wir hoffen, wir dürfen im nächsten Jahr wieder dabei
sein. Ein weiterer Dank an Nils und unsere Paddler - ich denke,
eine tolle Veranstaltung in einem zeitlich überschaubaren Rahmen.
Ein besonderer mehrfacher Dank an unsere Schwabstedter
Kameradinnen und Kameraden: Zum ersten für den Tipp mit
dem Rennen, zum zweiten für die Einladung zum Kuchen, zum
dritten für das spannende Finalrennen und zum vierten für die
Organisation und Ausrichtung der „Nachbesprechung“ - hier haben wir uns zumindest die halbe Siegprämie zurückgeholt.
Freiwillige Feuerwehr Koldenbüttel
Volker Schlotfeld, Gemeindewehrführer
Lecker Grünkohl
Am 07.11. sind alle Dorfbewohner herzlich eingeladen zum
Grünkohl essen bei Irina und Nicki.
Die Wählergemeinschaft Koldenbüttel lädt zur Versammlung ein und freut sich über eine rege Beteiligung. Um 19:00
Uhr gibt es dann erst mal was zu essen und danach geht
es weiter mit verschiedenen Tagesordnungspunkten z.b.
Weihnachtsmarkt 2014 und Aufnahme neuer Mitglieder.
Der Kostenbeitrag für das Essen beträgt ca. 10,50 Euro pro
Person. Anmeldung wird erbeten bis zum 04.11. bei Anika Kobarg 1768 und Ute Clausen 1695 auch per sms an
015209669695 oder per Mail an clausen-clan@hotmail.de.
Ute Clausen
Nr. 10/2014
Müllclub-Seniorenausflug
Am letzen August-Sonnabend bot der Müllclub den traditionellen
Seniorenausflug an, der wie gewohnt sehr gut angenommen wurde. Nach einer kurzweiligen Busfahrt mit einem Reise-Quiz besichtigten die Senioren unter fachkundiger Leitung die Seehundstation
Friedrichskoog und erlebten dort die in Deutschland einmalige gemischte Haltung von Seehunden und Kegelrobben. Im Anschluss
gab es Kaffee und Kuchen, der Tag endete wie gewohnt und wie
gewünscht bei einem Imbiss in Reimers Gasthof. Alle Senioren
sowie Senioren-Chef Thomas Ecke waren mir der Veranstaltung
rundherum zufrieden, ein besonderer Dank geht an die SeniorenTeamer Sabine, Anne, Doris und Doreen.
Lars Wulff
Foto: Thomas Ecke
14.10.14
24.10.14
31.10.14
30./31.10.14
01.11.14
02.11.14
03.11.14
04.11.14
10.11.14
11.11.14
13.11.14
14.11.14
16.11.14
Nordsee-Treene
15
Essen in Gemeinschaft mit Anmeldung Lotto
Laternelaufen
Dienstabend
Theaternachmittag
Theateraufführung
Jahreshauptversammlung Mutter/Kindnachmittag
Jahreshauptversammlung Essen in Gemeinschaft mit Anmeldung Doppelkopfabend
Jahreshauptversammlung Gottesdienst/Kranzniederlegung Sensation bei den
Koldenbüttel Runners
Im letzten Jahr bestieg
Marcel Ecke erstmalig für
die Koldenbüttel Runners
das Siegertreppchen des
Marner
Kohltagelaufs
über 10 Kilometer. Am
vorletzten
Septembersonntag konnte dieses
Ereignis getoppt werden,
da neben Marcel Ecke
zusätzlich Lutz Clausen
für das Team der Koldenbüttel Runners gewonnen werden konnte.
Beide zeigten eine großartige Leistung und konnten Platz zwei und drei
ihrer Altersgruppe belegen. Was für ein Erfolg!
Glänzen konnten auch
die
Runners-Altherren
Detlef Kobarg, Olaf ZimFoto: Doreen Ecke
mermann, Thomas Ecke
und Lars Wulff, die nicht nur durch gute Laufleistungen überzeugen
konnten, sondern ebenso durch den zügigen Verzehr der Marner
Kohlrouladen! Ein großer Tag für den Koldenbüttler Sport! Und für die
Marner Kohlrouladen!
Lars Wulff
DRK
Kom-Bo-Ring
Müllclub
Feuerwehr
Sozialverband
Theatergruppe
OKR
DRK
Dörpsgeschichte
DRK
Sparclub
Ringreiter
Kirche/Feuerwehr
11:00 Uhr 20:00 Uhr 18:30 Uhr 19.30 Uhr 14:00 Uhr 19:30 Uhr 20.00 Uhr 15.00 Uhr 19:30 Uhr 11:00 Uhr 19:30 Uhr 20:00 Uhr 10.00 Uhr Irina + Nicky
Irina + Nicky
Start der Kirche
F.-Gerätehaus
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Irina + Nicky
Kirche
TBG
aus Holzrinde, das Kinderschminken und die kreativen Ausmalbilder, auf Wunsch spontan gezeichnet, begeisterten die vielen
Familien, Großeltern und interessierten Bürger. Bis 17 Uhr luden die schöne Atmosphäre, die netten Gespräche und Spiele
zum Verweilen ein. Ein Junge fragte dann auch beim Aufräumen eifrig nach, ob nächstes Wochenende wieder so ein schönes Fest im Kindergarten sei!
Schulweg 8, 25866 Mildstedt, Tel. 04841 72516
kita-mildstedt@versanet.de
Ev. Kindergarten
Mildstedt
Herbstmarkt mit sommerlicher Atmosphäre
Die Elternvertreter und Pädagogen des Ev.
Kindergarten in Mildstedt hatten zu einem bunten Herbstmarkt
mit Flohmarktständen, Kinderschminken, Holzwerkstatt,
vielen Spielen und leckerem Kuchenbüfett geladen. Schon von
weitem duftete es nach Popcorn, jedes Kind wurde mit einer Tüte frisch zubereitetem Popcorn begrüßt.
Die kreativen Arbeiten der Kinder, der Verkauf der Kuchenspenden der Familien, das gemeinsame Arbeiten einer Eule
Nordsee-Treene
16
Nr. 10/2014
Bei Sonnenschein auf Lüttmoor
Das war schon gekonnt: Genau zwischen zwei „dicken“ Regenschauern war der traditionelle Jahresausflug der Mildstedter
Theatergruppe eingebettet. Unser Ziel: die Hallig Nordstrandischmoor.
Von weitem sahen wir die vier Warften unter dicken Wolken. Die
18köpfige Gruppe schaute gebannt zum Himmel. Doch ehe wir
den Fuß auf die Hallig setzten, riss die Wolkendecke auf und
die Sonne übernahm das Regiment. Zu Fuß ging es der ersten
Warft entgegen, dem Halligkrog der Familie Glienke. Wir waren zum Frühstück angemeldet. Als wir die Gaststube betraten,
trauten wir unseren Augen nicht. Die Chefin hatte einen Frühstücktisch eingedeckt, der uns die Sprache verschlug.
Der nächste Höhepunkt folgte sogleich. Da ein voller Bauch
nicht gerne „spaziert“, vertrauten wir uns dem Gastwirt an. Er
fuhr uns mit seinem Trecker über die Hallig, machte unter anderem Station an der Schule und am Hafen. Bei jedem Zwischenstopp berichtete er über die geschichtlichen, geologischen und
sozialen Besonderheiten (Halligleben, Sturmflutpfahl, Friedhof)
seiner Heimat und wusste diese auf plattdeutsch und mit einer
guten Dosis Humor gewürzt gut zu erläutern. Nach einem längeren Sonnenbad auf der Terrasse des Halligkrog mussten wir,
der Tide gehorchend, die Rückreise antreten. Kaum waren wir
auf dem Festland, empfing uns ein deftiger Regenguss.
Wieder in Mildstedt angekommen rüsteten wir zu einem zünftigen Grillabend, den „Fa. Brootje“ bereitete. Noch einige Stunde des Frohsinns schlossen sich für die bunte Schar der Theaterspielerinnen und -spieler und deren Ehepartnern an.
P. H. Thomsen
Bekanntmachung der
betriebsfertigen Herstellung
der Oberflächenwasserkanäle
in der Gemeinde Mildstedt
Seitens des Deich- und Hauptsielverbandes Eiderstedt - Ortsentwässerung Mildstedt wird mitgeteilt, dass im Gebiet der Ortsentwässerung Mildstedt zurzeit folgende Straßenzüge über einen betriebsfertigen Oberflächenwasserkanal verfügen:
Mit dem Datum der Bekanntgabe der betriebsfertigen Herstellung des Oberflächenwasserkanals in der Gemeinde
Mildstedt wird der Anschlusszwang für die betroffenen
Grundstücke wirksam.
Eigentümer zur Zeit noch nicht angeschlossener Grundstücke
haben binnen eines Monats nach Bekanntgabe dieser Bekanntmachung, den Antrag auf Abnahme der privaten Oberflächenwasserbeseitigungsanlage beim Verband einzureichen.
Die Herstellung von Grundstücksentwässerungsanlagen,
insbesondere von Anschlussleitungen und -einrichtungen
sind dem Verband vor Beginn der Arbeiten schriftlich anzuzeigen und bedürfen der Anschlussgenehmigung durch
den Verband. Grundstücksentwässerungsanlagen sind nach
den allgemein anerkannten Regeln der Technik herzustellen
und zu betreiben.
Der Antrag zur Genehmigung für den Anschluss von Grundstücksentwässerungsanlagen (Entwässerungsantrag) sowie die
in dem Antrag geforderten Unterlagen sind in zweifacher Ausfertigung und vom Planverfasser und Anschlussberechtigten
unterschrieben bei dem Verband einzureichen. Ist für ein Bauvorhaben eine Baugenehmigung oder eine Bauanzeige erforderlich, so ist der Entwässerungsantrag gleichzeitig mit dem
Bauantrag bzw. der Bauanzeige einzureichen. Vor der Erteilung
der Genehmigung darf mit der Ausführung oder der Änderung
der Grundstücksentwässerungsanlage nicht begonnen werden.
Die geforderten Angaben sind auch dann zu machen, wenn ein
Antrag nach Landesbauordnung als gestellt gilt.
Nr. 10/2014
Der Entwässerungsantrag muss enthalten:
1. Name und Anschrift des Kunden,
2. Name und Anschrift der bauausführenden Firma,
3. Bezeichnung des Grundstücks nach Lage, Hausnummer,
Flur und Flurstück,
4. eine Bauzeichnung und, soweit erforderlich, eine Baubeschreibung des Gebäudes unter Angabe der Maße,
5. Angaben über Leitungen, Kabel und sonstiger unterirdischer
Anlagen,
6. die Zustimmung des Eigentümers des Grundstücks, wenn
der Antragsteller nicht gleichzeitig Eigentümer ist,
7. Einleitmenge in l/s (Spitzenabfluss) bezogen auf die Größe
der versiegelten Fläche; dies gilt nicht für Einfamilienhäuser,
8. ein Lage- und Höhenplan (i. d. R. im Maßstab 1:500), in
dem auszuweisen sind:
• die befestigten, abflusswirksamen Flächen und die Art
ihrer Nutzung (Dach, Lagerfläche, Zufahrt, Weg, Parkplätze u. a.)
• die Größe der einzelnen abflusswirksamen Flächen in
qm mit Angabe der jeweiligen Befestigungsart (Beton,
Asphalt, Rasengittersteine u. ä.)
• die Flächenneigung mit Neigungsrichtung und Neigung
in %
• die Grundstücksentwässerungsanlage einschl. der Zuführungen und Beschreibung der evtl. Behandlung des
belasteten Oberflächenwassers
Der Verband kann weitere Unterlagen (u. a. Schnitte durch die
Anschlussleitungen inkl. Angabe der Höhen, Angaben zum
Grundwasserflurabstand, Berechnungen nach DWA-Blättern
117 u. 138, Nachweis/Produktinformation von Drosseleinrichtungen) fordern, wenn dies zur Erteilung der Genehmigung erforderlich ist.
Alle Anlagen und Einrichtungen, die der Genehmigung bedürfen, unterliegen der Abnahmepflicht durch den Verband. Der
Grundstückseigentümer oder die ausführende Firma hat die Abnahme beim Verband zu beantragen. Bei der Abnahme ist die
Lage, der ordnungsgemäße Anschluss und die Formgenauigkeit der Leitungen durch optische Kontrollen zu überprüfen. Alle
abzunehmenden Anlagen müssen gut sichtbar und zugänglich
sein. Die Rohrgräben müssen offen liegen. Werden bei der Abnahme Mängel festgestellt, sind diese innerhalb einer zu stellenden Frist zu beseitigen. Danach erfolgt eine erneute Abnahme.
Der Grundstückseigentümer hat dem Verband die Kosten einer
zweiten und der möglichen weiteren Abnahmen zu erstatten.
Die Prüfung und Abnahme durch den Verband befreit den ausführenden Unternehmer nicht von seiner zivilrechtlichen Haftung für eine fehlerfreie und vorschriftsmäßige Ausführung der
ihm übertragenen Aufgaben. Ausnahmen von der Abnahmepflicht können von dem Verband in der Genehmigung festgelegt
werden.
Sowohl der Herstellungsbeginn als auch der Fertigstellungszeitpunkt der Grundstücksentwässerungsanlage bzw. des Grundstücksanschlusses sind dem Verband jeweils mindestens fünf
Werktage vorher anzuzeigen. Vor der Erteilung der Entwässerungsgenehmigung darf mit der Herstellung oder der Änderung
der Grundstücksentwässerungsanlage nur begonnen werden,
wenn und soweit der Verband sein Einverständnis schriftlich erteilt hat.
Hinweis auf die mögliche Befreiung vom Anschluss- und
Benutzungszwang:
§ 8 der Satzung: Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang
(1) Anschlussverpflichtete können auf Antrag ganz oder teilweise vom Anschluss- und Benutzungszwang befreit werden, wenn
nachgewiesen wird, dass durch die anderweitige Beseitigung
des anfallenden Oberflächenwassers das Wohl der Allgemeinheit nicht beeinträchtigt und den Anforderungen des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) und Landeswassergesetzes (LWG)
genügt wird. Der entsprechende Nachweis muss insbesondere
folgende Angaben beinhalten:
1. Name und Anschrift des Grundstückseigentümers,
2. Name Lage des Grundstücks,
3. Grundstücksgröße,
4. Größe und Nutzung der versiegelten Flächen,
Nordsee-Treene
17
5. Angaben zur Bauart der geplanten Versickerungsanlage
(Technische Zeichnungen oder Baupläne sowie Beschreibung des Herstellers),
6. Versickerungsfähigkeit des Bodens (Bodengutachten eines
anerkannten Bodengutachters),
7. Abstand zum Grundwasser (Bodengutachten).
(2) Der schriftlich zu begründende Antrag ist binnen eines Monats nach Vorliegen der Voraussetzungen für den Anschlusszwang oder nach Aufforderung durch den Verband auf Vornahme des Anschlusses zu stellen. Dem Antrag sind Pläne
beizufügen, aus denen ersichtlich ist, wie das Oberflächenwasser abgeleitet und behandelt werden soll.
Die Satzung, die Allgemeinen Entsorgungsbedingungen sowie das
Preisblatt und weitere Informationen zur Ortsentwässerung Mildstedt bzw. Errichtung eines Hausanschlusses finden Sie unter http://www.dhsv-eiderstedt.de/ortsentwässerung-mildstedt/.
Garding, den 11.09.2014
gez. Jan Rabeler
Jan Rabeler
Oberdeichgraf
Bekannt gemacht am
Husum, den 12.09.2014
- Siegel Der Landrat des Kreises Nordfriesland
als Aufsichtsbehörde der Wasser- und Bodenverbände
Großer Laternenumzug
in Mildstedt
Freitag, 31. Oktober 2014, 18:30 Uhr
Start: Gemeinschaftsschule Mildstedt
Veranstalter: Jugendfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr
Mildstedt
Ziel: Sportplatz Langsteeven
Anschließend werden Schmalzbrote, Würstchen, Waffeln,
Glühwein und alkoholfreie Getränke angeboten.
Blutspenden in Mildstedt
Am 3. November 2014 findet von 15:00 bis 19:30 Uhr in der
Gemeinschaftsschule Mildstedt eine Blutspendeaktion des
DRK`s statt.
Mit Ihrer Spende helfen Sie nicht nur Erkrankten, sondern
Ihr Blut wird einem zusätzlichen Gesundheitsscheck unterzogen. Jeder Blutspender wird zu einem Imbiss eingeladen.
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
18
Neue Trikots für die „Dritte“
Der Mildstedter Sanitär- und Heizungsbetrieb Walter-Thomas
Carstens hat die dritte Männermannschaft des TSV Mildstedt
mit neuen Trikots ausgestattet.
Die „Dritte“ besteht größtenteils aus Spielern, die früher einmal in höheren Mildstedter Mannschaften gespielt haben und
ihrem Hobby noch weiterhin nachgehen wollen. Die „Dritte“
spielt recht erfolgreich in der Kreisliga Nordfriesland.
Olaf Reese
Hier auf dem Foto bedankt sich Marco Eggers mit einem Blumenstrauß und Mannschaftsfoto im Namen der Mannschaft
bei Nils Carstens, einem der beiden Firmeninhaber.
Wir hoffen auf spannende Spiele und viele Punkte in den
schicken neuen Trikots.
21.10.
24.10.
31.10.
11:00 Uhr
15:00 Uhr
18:30 Uhr
01.11.
03.11.
15:00 Uhr
07.11.
19:00 Uhr
07.11.
20:00 Uhr
09.11.
19:00 Uhr
10.11.
20:00 Uhr
10.11.
19:00 Uhr
13.11.
16.11.
08:45 Uhr
16.11.
09:30 Uhr
16.11.
10:00 Uhr
18.11.
11:00 Uhr
20.11.
11:00 Uhr
20.11.
19:30 Uhr
22.11.
11:00 Uhr
22.11.
23.11.
14:30 Uhr
28.11.
19:30 Uhr
30.11.
14:30 Uhr
Kirchengemeinde - Essen in Gemeinschaft
AWO - Seniorenlotto
Freiwillige Feuerwehr - Laternelaufen Lambertushaus
Schützenheim
GemS
Reit- und Fahrverein - Kreisbreitensportturnier
DRK - Blut spenden
Boßelverein Mildeburg - Jahreshauptversammlung
Schützengilde - Mitgliederversammlung
Kirchengemeinde - Konzertgottesdienst
AWM - Mitgliederversammlung
CDU - Mitgliederversammlung
HGV - Infoabend Bürgermeister
Alle Vereine - Kranzniederlegung am Ehrenmal 09:00 Uhr Kirchengemeinde - Gottesdienst zum Volkstrauertag
Kirchengemeinde - Gottesdienst zum Volkstrauertag
Kirchengemeinde - Essen in Gemeinschaft
AWO - Fahrt zum Gänsebratenessen (Anmeldung)
SPD - Mitgliederversammlung mit Lotto
Guttempler - Basar
HGV - Weihnachtsbaum aufstellen
AWO - Spielnachmittag
Ringreiterverein v. 1925 - Adventsfeier, Abrechnungsabend, Lotto
AWO - Weihnachtsfeier (Anmeldung)
Reitanlage
Schule
Kirchspielskrug
Schützenheim
Kirche
Alte Schule
Kirchspielskrug
Mildstedt
Rantrum
Lambertushaus
Kirchspielskrug
Guttempler Zentrum
Schützenheim
Lambertushaus
Kleine Turnhalle
und haben gemeinsam für das Piratenschiff des Odenbüller Kindergartens die stolze Summe von 1350 Euro zusammen getragen. Die fidelen Nordstrander haben dann noch 150 Euro zusätzlich gegeben, so dass wir 1500 Euro für unser großes Ziel
ansparen können.
Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden
Gabriela Kuhtz (Kindergartenleiterin)
Konzert der Fidelen Nordstrander
in der Ev. Kirche Odenbüll
Spendenaktion Piratenschiff für den Odenbüller Kindergarten
Was für einen schönen Abend konnten die Zuhörer am 17.09.14
in der Ev. Kirche Odenbüll auf Nordstrand erleben!
Nachdem der Kindergarten im Frühjahr einen Spendenbrief an
die fidelen Nordstrander gesendet hatte, wurde die Idee für das
Konzert wurde von Herrn Hans Klein und Herrn Rolf Appelles
entwickelt. Die Ev. Kirchengemeinde Nordstrand Odenbüll hat
es ermöglicht das in der Kirche im Rahmen der Sommerkonzerte, die fidelen Nordstrander auftreten konnten. Dafür herzlichen Dank! Nur für diesen Anlass wurde das Lied „Ein Schiff
wird kommen“ nach der bekannten Melodie von Lale Andersen
eingeübt. Sehr viele treue Zuhörer sind von weit her gekommen
Nr. 10/2014
Neu auf Nordstrand!!!
Das Friesengestüt im Elisabeth-Sophien-Koog 16, 25813 Elis.-Soph.-Koog
Infos unter: www.friesengestuet-nordstrand.de
Gestütsführungen finden jeweils Dienstag u. Sonnabend um 14 Uhr statt (nach
vorheriger Anmeldung).
Weitere Leistungen: Reitbetrieb mit Friesenpferden und Ponyreiten für die kleinen Gäste. - noch freie Gastboxen.
In Planung: Heuherberge u. Kutschfahrten, FeWo/Zi.
Nordsee-Treene
19
Und bei extremen Wasserständen kann das Lager mit Rädern
versehen und auf höheres Gelände gezogen werden.
Für die insgesamt 16 Jugendlichen der Gruppe und ihre Betreuer
eine wertvolle Ergänzung der Ausrüstung. Das Bild zeigt einen Teil
der Jugendgruppe und von links die Betreuer Christian Stender,
Arno Bischoff und Christoph Petersen.
Wolf-Dieter Dey
SOMMERFEST ST. KNUD,
Herrendeich
Am 1. August war wieder viel Trubel rund um unseren Kirchturm. Wie in schon mehr als 30 Jahren fand unser großes Sommerfest auf Nordstrand auch „Karkenfest“ genannt, statt. Bei
strahlendem Sommerwetter fanden sich viele Gäste ein, die bei
Kaffee und Kuchen, Grillwurst, Bier und Wein sich gut unterhalten und den „Fideelen Nordstrandern“ und dem Nordstrander
Feuerwehrmusikzug zugehört haben. Auch der große Kreis an
Aktiven war wieder sehr zufrieden mit dem harmonischen Verlauf des Festes.
Trotz alldem: Wir werden im kommenden Jahr kein Sommerfest mehr auf die Beine stellen, weil wir aus Altersgründen uns
nicht mehr in der Lage sehen, diese umfangreichen Aufgaben
zu bewältigen.
Ganz herzlich danken wir alle den Nordstrandern, die uns Jahr
für Jahr unterstützt haben, aktiv bei der Durchführung oder
durch den Besuch des Sommerfestes.
gez. R. Jahnke für die Kirchengemeinde „St. Knud“
Einladung zum
plattdeutschen Nachmittag
Auch in diesem Herbst lädt die Plattdeutsche Runde im
Nordstrander Heimatverein wieder zu einem plattdeutschen Nachmittag ein.
Wann? Wo? Am Sonntag, 09. November 2014 um 15:00
Uhr im Engländer Krug.
Das Programm läuft unter dem Titel: „Vun Südfall in’e wiede
Welt - De Aventüer vun en Halligjung“. Und zu den Abenteuern macht Rolf Appelles wieder die passende Musik.
„Gute Laune“-Abend
mit JugWater
Einen fröhlichen Musikabend schenkten die 4 Musiker von JugWater den zahlreichen Gästen am 12.9. im Restaurant „Zur
Nordsee“ mit ihrer Musik und ihrer Unterhaltung.
Viele Zuschauer kannten das Quartett bereits und waren schon
mit großer Vorfreude zur Veranstaltung gekommen. Bei den
„Neulingen“ hatten sich die vier Musiker bereits mit den ersten
Liedern mit ihrer frischen ursprünglichen Art in das Herz des
Publikums gespielt.
Die Band JugWater gibt es seit 2004, anfangs als Trio: Matthias
Uhing (Gesang, Gitarre, Kazoo, Banjo), Jörn Karsten (Gesang
& Gitarre) und Raimund Behrend (Mundharmonika).
Seit 2010 ist auch die „Nordstrander Waschbrett-Queen“ Martina Leibner mit dabei mit Gesang, Washboards und Percussion.
Die musikalische Begleitung von Martina Leibner auf ihren Instrumenten ist dabei immer wieder ein besonderer Hingucker
und erhielt eine Menge zusätzlichen Applaus.
Der Eintritt beträgt incl. Kaffeegedeck 8,50 EUR. Anmeldungen bitte bis zum Do, 06.11.2014 im Engländer Krug
(Tel.: 04842 301).
Wassersportjugendgruppe aktiv
Nicht nur die „großen“ Segler, auch die Jugendlichen im Nordstrander Wasserspoprtverein freuten sich über den schönen
Sommer mit vielen Gelegenheiten, die Boote zu bewegen. Und
so war die aktive Jugendgruppe des Vereins mit ihren Optimistjollen und den kleinen Schwertkreuzern für Anlieger der Wassersportanlage und für die Spaziergänger an der Kante immer
wieder ein lebendiger Anblick und ein Farbtupfer auf dem Wasser des Süderhafens.
Ein Höhepunkt der Saison war Ende August die Einweihung
des neuen Lagergestells für die Optimistjollen. Die Firma Oliver
Wilhelm hat das Gerät konstruiert und gebaut. Bis zu sieben
Jollen können so sicher an der Kante untergebracht werden.
An diesem Abend spielte JugWater eine bunte Mischung aus
Folk, Skiffle und akustischem Blues in der unkomplizierten, authentischen Art der alten Jug Bands, Songs von Ken Colyer,
Lonnie Donegan, Woody Guthrie, Christy Moore, Nitty Gritty
Dirt Band, The Corries, The Band, Bob Dylan bis zu irischen
und eigenen Stücken. Außerdem erfreuten sie das Publikum mit
„Heute hier, morgen da“ von Hannes Wader. Besonders berührt
wurden die Gäste von dem wunderschönen plattdeutschen Liebeslied, das von Martina wunderbar gesungen und von den
Männern instrumental begleitet wurde.
Nordsee-Treene
Fazit des Abends: klasse Stimmung und begeisterte Gäste!
Infos zu den Veranstaltungen im Oktober im Restaurant „Zur
Nordsee“ gibt es auf der Homepage der Wirtsleute und auf der
Facebook-Seite des Restaurants.
Bis zum 31.10.2015 ist es außerdem noch möglich, Fotos für
den 1. Foto-Wettbewerb „Deichbaustelle“ einzuschicken, entweder per Mail Fotowettbewerb2014@email.de oder an diese
Post-Adresse: Deichschaf Bertha, Sandkuhle 6, 25873 Rantrum. Es winken attraktive Preise, die von den Wirtsleuten gestiftet werden, u.a. ein langes Wochenende für 2 Personen im
Hotel „Zur Nordsee“ (Anreise auf eigene Kosten) und ein Essen
für 2 Personen im Restaurant „Zur Nordsee“. Weitere Infos dazu gibt es ebenfalls auf der Homepage der Wirtsleute: http://zurnordsee.de
Sabine Marya
Mit einem selbst
gemachten Plakat
haben sich 10 Kinder aus dem „Jugendtreff Nordstrand“
und deren Betreuerin Gerda Sprengel im Frisörsalon „Die
Welle“ bei Margret Ufen (Bild: rechts) bedankt.
Zusammen mit ihrer Kollegin Sandra Scheel hatten
Margret Ufen und deren Tochter den „Jugendtreff“ kürzlich eingeladen:
Im Frisörsalon konnten die jungen Leute - verpflegt mit
Hamburger und Pommes frites - lernen, wie man sich gegen- seitig die Augenbrauen zupft, neue chicke Frisuren
ausprobieren kann oder wie man sich topaktuell die Fingernägel lackiert.
Obendrein hatte Marget Ufen dem Jugendtreff 100 EUR
für einen Hamburg-Ausflug spendiert.
Das Plakat, mit sich die jungen Leute und deren Betreuerin jetzt bedankten, war eine Collage von Fotos, die
zeigten, wie viel Spass der Jugendtreff im Frisiersalon gehabt hatte.
Guido Schmitz
Foto: privat
7. Rungholttage erfolgreich
Die 7. Rungholttage auf Nordstrand wurden spektakulär durch
Harro Muuss begonnen. Der Oberfinanzpräsident A.D., gab
einen Einblick in die „Rungholtforschung in den 20er Jahren,
Andreas Busch & Dr. Pastor Muuss“. Unter den zahlreichen
Gästen befanden sich Nachfahren der beiden berühmten Rungholtforscher der ersten Stunde. Beide Forscher überlebten als
Soldat den ersten Weltkrieg. Obwohl sie engen Kontakt hatten,
gingen beide sehr förmlich miteinander um.
Nr. 10/2014
20
Rudolf Muuss schrieb mit “Runholt Ruinen unter der Friesenhallig” das Standartwerk der 20er Jahre über das Thema. Aus dem
Buch wurde noch Jahrzehnte später abgeschrieben. Er vermutete gemeinsam mit Busch, dass in Enge (Karrhade) bei Leck
der Altar von Rungholt heute noch existieren soll. Der Altar soll
der Sage nach, die Soholmer Au hinaufgetrieben sein. Der anwesende Albert Panten hatte diese Frage untersucht und konnte aufklären. Der Altar in Enge ist zwar alt, aber eigens für die
Kirche angefertigt worden.
Im 2. Vortrag machte sich Prof. Dr. Jürgen Newig auf der Suche nach historischen Tsunamis in der Nordsee. So konnte er
1858 einen Tsunami anhand von alten Aufzeichnungen nachweisen. Ein solches Ereignis bringt 1 bis 3 Wellen mit sich, ohne das es vorher oder hinterher Sturmflut ähnliche Phänomene
gibt. Die Wellen waren bis zu 6 m hoch. Er benutzt den Begriff
“Seebär”, für sogenannte Meteotsunamis, die durch Luftdruckschwankungen zustande kommen. Spannend wurde es, als er
die zweite Mandränke 1634 in einen Zusammenhang mit einem
Tsunami brachte. Das erscheint möglich, weil sich das Flutereignis innerhalb kürzester Zeit abspielte.
Am Abend folgte die Wanderung am Deich mit der Schutzstation Wattenmeer.
Es gab Fakeln und Geschichten über Rungholt. Die große
Gruppe ging an ruhenden Schafen am Deich entlang. Der Sommerabend war traumhaft und bot einen herrlichen Blick über die
nächtliche Inselwelt.
An diesem Tag war auch der Verkaufsstart des neuen Buches
von Hellmut Bahnsen, Robert Brauer und Cornelia Mertens “Im
Meer versunken: Rungholt, die Insel Strand und das geheimnisvolle Abalus”. Es behandelt den aktuellen Forschungsstand der
Kulturspuren um Pellworm und Nordstrand aus der Sicht der
drei Heimatforscher. Das Buch wurde gleich gut aufgenommen
und fand viele Käufer.
Den zweiten Tag eröffnete Dr. Otto Knottnerus mit einem Beitrag über Sturmflutmythen. Er wies auf die Fehler hin, die bei
einer langen Zeitspanne in den Überlieferung entstehen. Die
Kartographie richtete sich nach den Wünschen desjenigen, der
die Arbeit bezahlte. Karten waren ein Politikum. Daten über historische Ereignisse orientieren sich häufig an mythologischen
Erwägungen. Die Holländer kennen die 1. Mandränke nicht.
Damit bestätigte er eine Aussage der Holländischen Gastredner
auf den bisherigen Rungholttagen.
Ein besonderer Moment war die Verleihung des “Siegels von
Rungholt”. Dr. Johannes Oelerich, Direktor vom LKN hielt die
Laudatio für Dr. Dirk Meier, der seit Jahrzehnten zum Thema
geforscht und veröffentlicht hat. Er hat durch seine Forschungsarbeiten wesentliche Grundlagen für die jetzigen Küstenschutzmaßnahmen geschaffen.
Für das Nissenhaus nahm Dr. Haupenthal den diesjährigen
Rungholtpreis entgegen. Im Nissenhaus sind die wesentlichen
Rungholtfunde ausgestellt. Die Laudatio hielt der Amtsvorsteher des Amtes Nordsee-Treene Ralf Heßmann. Der Leiter des
Nissenhauses kündigte an, in zwei Jahren eine große Rungholtausstellung zu machen.
In seinem Beitrag schlug Dr. Dirk Meier einen Bogen von der
Sintflut bis zur Groten Mandrenke. Er verwies in das Reich der
Mythen, daß Abalus vor Pellworm gelegen habe und daß Helgoland Atlantis gewesen sein könnte.
Am dritten Tag wurde in guter Tradition eine Exkursion zu den
Fundstetten gemacht. Diesmal ging es vor die Haustür auf
Nordstrand, nach Hersbüll. Robert Brauer konnte einige beeindruckende Funde präsentieren. Ein Stackdeich und die Überreste einer Warft wurden kenntnisreich erläutert. Das Wetter
hatte ein Einsehen und es blieb alles trocken.
Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein, bei dem
die Exkursion ausgewertet wurde. Veranstalter Ralph Betzgen
vom HGV Nordstrand zeigte sich zufrieden: “Die Veranstaltungen waren gut besucht. Alle Experten zum Thema waren auf
Nordstrand und haben sich ausgetauscht. Besonders gefreut
habe ich mich über den Zuspruch von Politik und Verwaltung für
unsere Veranstaltung.”
Mit freundlichen Grüßen
Cornelia Mertens
Tel: 0172 4544482
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
21
Die AWO Nordstrand startet in
die Wintersaison:
Auch im kommenden Herbst und Winter werden wieder die beliebten Tanzteeveranstaltungen stattfinden. Mitglieder und
Freunde sind herzlich eingeladen. „Reinschnuppern von Neugierigen“ ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht!
Der Vorstand hebt hervor, dass fröhliches Miteinander im Mittelpunkt der Veranstaltungen steht. Es wird zwar auch noch gern
getanzt nach stimmungsvoller Musik; aber Unterhaltung und
Klönschnack kommen auch nicht zu kurz. Je nach Jahreszeit
stehen die Nachmittage unter einem besonderen Motto.
Die Tanztees (es gibt neben Tee vor allem Kaffee satt mit leckerem Kuchen!) beginnen um 15:00 Uhr - wie immer im Kiefhuck - und enden um 18:30 Uhr.
• AWO-Tanztee am Donnerstag, dem 13. November. Motto:
„Licht in dunkler Jahreszeit“. Heiteres und Besinnliches tragen zu fröhlicher Stimmung bei.
• AWO-Adventsfeier am Donnerstag, dem 11. Dezember.
Althergebrachtes und Neues zur Vorweihnachtszeit sorgen
für ein paar besinnliche Stunden in fröhlicher Gemeinschaft.
Weitere Termine:
- AWO Nordstrand: Lotto-Vergnügen in Engelsburg am
Dienstag, dem 9. Dezember - Beginn 19:00 Uhr.
- AWO-Frühstück bei Gerd Höfer mit dem beliebten Kurzlotto
„Jede volle Reihe Pott!“ am Sonnabend, dem 8. November
- Beginn 9:00 Uhr
Christa Formeseyn
Rungholt-Nachtwanderung
Die Schutzstation Wattenmeer veranstaltet (siehe Veranstaltungskalender) eine „Rungholt-Nachtwanderung“. Bei
einer nächtlichen Fackelwanderung am Deich entlang erfahren Sie mehr über Tatsachen, sowie Legenden und Mythen
über den Untergang von Rungholt, das Atlantis der Nordsee.
Treff: Deichkrone Fuhlehörn. Dauer: 1,5 Std., Spendenempf.: 5 EUR/Erw., Ki. 2,50 EUR. Fackelkosten: 1,50 EUR,
Anmeldung Tel. 04842 519
Kurverwaltung
Die Lesung, die bereits Wochen vorher ausverkauft war, fand
in dem besonderen Ambiente des Halligblicks statt, der außer am
Lesepult nur mit Kerzen und kleinen Lichtern gemütlich beleuchtet
war, während es draußen auf dem Deich langsam dunkel wurde.
Hans-Peter Bögel führte die gespannten Zuhörer mit HintergrundInformationen zu Storm und seiner Novelle in die Lesung ein: „Der
Schimmelreiter“ ist Storms bekannteste Erzählung. Die Novelle mit
dem fiktiven Deichgraf Hauke Haien als Hauptfigur basiert auf einer Sage, mit der Storm sich über Jahrzehnte auseinander setzte.
Storm begann mit der Arbeit an diesem Buch erst 1886 und beendete es im Februar 1888, wenige Monate vor seinem Tod. Die Novelle erschien das erste Mal im April 1888 in der Zeitschrift Deutsche Rundschau, die Veröffentlichung in einem Buch hat Storm
nicht mehr erlebt. Nach der musikalischen Einstimmung durch
das Dragseth-Duo begann dann in einem regelmäßigen Wechsel
aus den poetischen Liedern der beiden Musiker und Lesung das
Vortragen des Textes. Sehr schnell zog Bögel die Zuhörer durch
seine bemerkenswerte Vortragsweise in seinen Bann und ließ die
unterschiedlichen Personen aus dem Schimmelreiter durch seine
Stimmnuancen zu wieder erkennbaren Persönlichkeiten werden.
Die Lebensgeschichte von Hauke Haien und sein tragischer Tod
berührten die Zuhörer an diesem Abend auf eine ganz besondere Weise. Hans-Peter Bögel ist Schauspieler, Sprecher, Regisseur und über 20 Jahre nebenberuflich Dozent an der Staatlichen
Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Fachbereich Schauspiel, in Stuttgart. Die beiden Nordfriesen Manuel Knortz und Kalle
Johannsen machen bereits seit vielen Jahren gemeinsam Musik
und berühren mit ihren harmonisch zueinander passenden Stimmen und ihrer Virtuosität auf Gitarre und Flöte die Zuhörer. Begeistert sagten die Gäste anschließend, dass es ein gelungener Abend
gewesen war. Zum Auftakt gab es im Restaurant „Zur Nordsee“
an liebevoll eingedeckten Tischen ein „Schimmelreiter-Menü“ in 3
Gängen: Kürbis-Kartoffelsuppe mit Nordseekrabben, Geschmorte Schweinerippchen auf gestobtem Weißkohl und als Nachtisch
Mehlbeutel mit heißen Kirschen - für viele eine wundervolle Eröffnung auf den intensiven Leseabend danach.
Sabine Marya
Schimmelreiter-Lesung mit
Hans-Peter Bögel auf Nordstrand
begeisterte die zahlreichen
Besucher
Als einen besonderen kulturellen Höhepunkt dieses Jahres auf
Nordstrand organisierte der Kulturverein Nordstrand in Zusammenarbeit mit den Wirtsleuten Monika und Heino Hass eine
Schimmelreiter-Lesung mit Hans-Peter Bögel mit der musikalischen Begleitung von dem Dragseth-Duo im Strandcafé „Halligblick“ in Norderhafen am 20.09.
Begrüßt wurden die Gäste von Herrn Schmitz als Vertretung für
den 1. Vorsitzenden des Kulturvereines, Herrn Dr. Pochheimer.
Schmitz schlug von der aktuellen Deichbaustelle auf Nordstrand
einen gelungenen Bogen zu der Schimmelreiter-Lesung, dankte den Wirtsleuten für die Mühe und hieß die Anwesenden im
Namen des Kulturvereines willkommen.. Dann wies er auf die
Besonderheiten dieser Lesung hin: Den Gästen wurde hier an
diesem Abend in einer speziellen Aufarbeitung des Stoffes 100
Minuten Schimmelreiter präsentiert.
Treue zur SPD
Ehrungen der besonderen Art nahmen der Bundestagsabgeordnete der SPD Nordfriesland und Dithmarschen Nord Matthias llgen und der Vorsitzende der SPD Nordstrand Franz Josef
Baudewig vor. Zusammen kamen 4 Nordstrander Parteimit-
Nordsee-Treene
glieder auf 165 Jahre Treue zur Partei! Aus diesem Grunde
bekam die diesjährige Jahreshauptversammlung einen besonderen Rahmen; es wurden unter dem Beifall der Parteifreunde
Urkunden und Blumen überreicht: Johanna Homann für 25 Jahre und Bernd Müller für 40 Jahre Zugehörigkeit. Johann Ipsen
und Ernst August Clausen erhielten die goldenen Ehrennadeln
für 50 Jahre in der Partei - eine besondere Anerkennung für ein
halbes Jahrhundert Treue!
Christa Formeseyn
Die AWO Nordstrand auf Tour
Um nicht mit Ausflügen anderer Nordstrander Institutionen zu
kollidieren, legte die AWO Nordstrand ihre traditionelle Halbtagesfahrt in den September. Bei herrlichem Spätsommerwetter
ging es nach Angeln, in die Gegend, die durch die Fernsehserie „Der Landarzt“ bis heute einen großen Touristenzuwachs zu
verzeichnen hat. So nahm der Besuch des bekannten „Holländerhofs“, auf dem viele Szenen gedreht wurden, einen breiten
Raum ein und fand begeisterten Anklang bei den Nordstrandern. Gretchen Bartelt, die mittlerweile 80-jährige Besitzerin
des zum Museum gestalteten Bauernhauses aus dem 17. Jht.,
führte die Besucher zurück in die Vergangenheit, als die Landbewohner ohne Elektrizität, ohne Maschinen und ohne Einkäufe
im Supermarkt zurechtkommen mussten. Mehr als 2.000 Exponate aus den benachbarten Bauernhäusern haben die Besitzer
zusammengetragen und in der riesigen Diele unter dem Strohdach ausgestellt. Wie das dörfliche Leben früher aussah, wurde
den Besuchern durch Gretchen Bartelt so temperamentvoll und
unterhaltsam demonstriert, dass sie mehrfach vom Beifall unterbrochen wurde. Ein Gang durch den berühmten Rosengarten mit
Kräuterdoktor Hinnerksens Wirkstätte rundete den Besuch ab.
Nr. 10/2014
22
riker und außerdem Besitzer des einzigen Buchmuseums in
Nordfriesland war eingeladen worden, über die Entdeckungsgeschichte dieses Kelchs zu berichten, die einer Sensation
gleicht. Schmitz, der sich als Wahlnordstrander für viele einzigartige Themen unserer nordfriesischen Heimat interessiert und
durch diverse Veröffentlichungen bekannt geworden ist, stieß
durch Zufall auf die Existenz eines goldenen Abendmahlskelchs
aus dem Jahre 1459. Dieser Kelch war bei der Sturmflut 1825
aus der Kirche auf Nordstrandischmoor geschwemmt worden
und seitdem lange Zeit verschwunden. Durch gründliche Nachforschungen in verschiedenen Chroniken und über verschiedene Kontakte, die sich über Jahre hinzogen und viel Geduld
erforderten, gelang es Guido Schmitz, den Verbleib dieses
Kelchs herauszufinden: er steht im Dänischen Nationalmuseum
in Kopenhagen! Um den Nordstrandern „ihren“ Sturmflutkelch“
zurückzubringen, entstand der Gedanke, eine Kopie dieses
einmaligen Stücks anzufertigen. Diese detailgenaue Replik
wird in Husum von dem Besitzer der dortigen Nordfriesischen
Metallkunst angefertigt und ist kurz vor der Vollendung. Dank
namhafter Sponsoren und nach 15 Jahren Vorarbeit wird dieses Kleinod eines Tages wieder in seine Heimat zurückkehren
können. Und nur durch den Einsatz von Guido Schmitz ist diese
Rückführung überhaupt möglich geworden!
Die Vorsitzende bedankt sich im Namen aller bei dem Gastreferenten für den interessanten und kurzweiligen Vortrag.
Christa Formeseyn
Christa Formeseyn
Veranstaltungen auf Nordstrand
Öffnungszeiten Inselmuseum, Schulweg 4
Mo. - Do., 8 - 12 u. 14 - 16 Uhr, Fr., 8 - 12 Uhr, ansonsten nach
Vereinbarung (Ansprechpartner: Wolf-Dieter Dey, Tel. 04842
263) Eintritt frei!
Diavorträge, Bernsteinschleifen, Nachtwanderung
vieles mehr
Infos bei der Schutzstation Wattenmeer, Tel. 04842 519
und
Wattwanderungen gefällig???
nach Nordstrandischmoor 10 km, Treff: Lüttmoorsiel, Am Pavillon Nationalpark Wattenmeer, Termine und Anfragen bei Frau
R. Matthiesen, Tel. 04841 2935 oder Tel. 0160 2521729 - Dauer: 5 Std.
und/oder
Frau Ellen Brodersen, Tel. 04671 6117 u. Anke Dethlefsen, Tel.
04674 474, Dauer: 4 1/2 Std.
AWO-Frühstück mit Information
Gemeinsames Frühstücken mit gemütlichem Schnack gehört
zum Standardprogramm der AWO Nordstrand. Ein bisschen
Information zu verschiedensten Themen rundet das fröhliche
Treffen meistens ab. So waren letztes Mal die Möglichkeiten
und Gefahren von E-bikes aufgezeigt worden.
Diesmal gab es einen thematischen Leckerbissen der besonderen Art: Der Sturmflutkelch von Nordstrand wurde vorgestellt
und zwar von dem Mann, der sich um dieses Exponat verdient
gemacht hat: Manfred Guido Schmitz, Journalist und Histo-
Herrn W. Petersen-Andresen, Tel. 04667 466, Dauer: 6 Std.
und
Frau Chr. Dethleffsen, Tel. 04671 6614 oder 0151 18355576
nach Südfall (14 km, Treff: Fuhlehörn, Deichkrone): Termine
und Anfragen:
Frau Christine Dethleffsen, Tel. 04671 6614 oder 0151
18355576, Dauer: 5 1/2 Std.
(auch für Wattrollies zuständig!)
zur untergegangenen Ortschaft Hersbüll mit Herrn Robert
Brauer, Tel. 04842 488, Treff: Dreisprung, Dauer: ca. 2 Stunden, Termine nach Vereinbarung oder auch Rungholtwanderungen, ca. 4 - 5 Std.
Nr. 10/2014
Rungholt-Wattwanderung zur 1362 untergegangenen Ortschaft mit den Nationalparkwattführern Herrn Jürgen Kost u.
Frau Cornelia Mertens
Exkursion in den Lebensraum Wattenmeer, Treffpunkt: Badestelle Lüttmoor-Siel im Beltringharder Koog, Anmeldung: Tel.
04846 6017961 (auch andere Termine!)
jeden Montag
16:00 - 17:00 Uhr Deichführung (Deichbaumaßnahme) für
Touristen und Interessierte, Treff: Restaurant „Halligblick“, Norderhafen 20
(bis 13.10.)
20:00 bis 22:00 Uhr trifft sich im Nommensen Haus, Odenbüll
eine Gruppe der Anonymen Alkoholiker
und der Al-Anon-Angehörigen
dienstags bis freitags (im Oktober)
14:10 - 14:40 Uhr Wassergymnastik im Schwimmbad Nordstrand
jeden Mittwoch (Monat Okt.)
14:00 bis 16:00 Uhr Kindernachmittag
im
Nordstrander
Schwimmbad, Tel. 04842 466
jeden Dienstag
17:30 Uhr
Rosenkranzgebet in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2 und
18:00 Uhr heilige Messe in der röm.-kath. Kirche
„St. Knud“
10:30 bis 12:00 Uhr (bis 14.10.2014)
KLIMA-WALKING direkt an der Nordsee.
Was gut tut und Spaß macht. Unter professioneller Leitung, in einer kleinen Gruppe für Personen ab 7 Jahre. Treff: Kurmittelhaus Nordstrand, Tel. 04842 9001160
Kurmittelhaus Nordstrand oder 04842 454
TI Nordstrand.
jeden Mittwoch
14:30 Uhr Offener Stricktreff für „Anfänger und
Könner“ … in der Nordstrander Teestuv,
Süden 42. Gäste sind herzlich willkommen!
Die Schützengilde Nordstrand bietet Schießen für Jugendliche
von 17:00 - 19:00 Uhr (ab 12 J.) im „Engländer Krug“, England
32 an. Gäste sind herzlich willkommen!
Filzen bei Filz & Strick, Nanette Mende, Osterdeich 100,
Tel. 04842 900200, jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr
Termine: Di., 07.10. „Handpuppen Filzen“, Fr., 10.10.
„Hohlformfilzen“, Di., 14.10. „Praktisches für Haus u.
Garten filzen“, Sa., 18.10. „Figuren filzen“, Di., 21.10.
„Stulpen filzen“, Di., 28.10. „Mützen filzen“, Sa. 01.11.
„Handpuppen filzen“, Di., 04.11. „Filzen für den Winter“
Sonntag, den 12. Oktober 2014
09:00 Uhr
heilige Messe in der röm.-kath. Kirche
„St. Knud“, Herrendeich 2
09:30 Uhr Gottesdienst in der ev. Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll
10:45 Uhr Taufgottesdienst in der ev. Kirche „St.
Vinzenz“, Odenbüll
10:00 Uhr
Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und
andere gute Christen im alt-katholischen
Theresien-Dom, Osterdeich 1
Sonntag, den 19. Oktober 2014
09:00 Uhr
heilige Messe in der röm.-kath. Kirche
„St. Knud“, Herrendeich 2
09:30 Uhr Gottesdienst in der ev. Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll 1
10:00 Uhr
Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und
andere gute Christen im alt-katholischen
Theresien-Dom, Osterdeich 1
17:00 Uhr
Chorkonzert des Kirchenchores St.
Knud in der röm.-kath. Kirche „St. Knud“,
Herrendeich 2
Donnerstag, den 23. Oktober 2014
15:30 bis 17:00 Uhr Basteln für Kinder ab 6 Jahre im Leseraum
des Schwimmbades, Am Kurhaus 27 a
23
Nordsee-Treene
Sonnabend, den 25. Oktober 2014
20:00 Uhr
ERNTEBALL im Engländer Krug, England
32, Einlass: 19:30 Uhr
Sonntag, den 26. Oktober 2014
09:00 Uhr
heilige Messe in der röm.-kath. Kirche
„St. Knud“, Herrendeich 2
10:00 Uhr
Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und
andere gute Christen im alt-katholischen
Theresien-Dom, Osterdeich 1
19:00 Uhr
Abendgottesdienst mit Pastor Wiese in
der ev. Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll
Donnerstag, den 30. Oktober 2014
15:30 bis 17:00 Uhr Basteln für Kinder ab 6 Jahre im Leseraum
des Schwimmbades, Am Kurhaus 27 a
Freitag, den 31. Oktober 2014 - Reformationstag 09:30 Uhr
Schulgottesdienst (1. - 4. Schuljahr)
11:00 Uhr
Schulgottesdienst (5. - 10. Schuljahr) in
der ev. Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll
19:00 Uhr Abendgottesdienst in der ev. Kirche „St.
Vinzenz“, Odenbüll
Sonnabend, den 1. November 2014
09:00 Uhr
heilige Messe zum Fest Allerheiligen in
der röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2, anschl. Gräbersegnung
Sonntag, den 2. November 2014
09:00 Uhr
heilige Messe zum Fest Allerseelen in der
röm.-kath. Kirche „St. Knud“, Herrendeich 2
09:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der ev.
Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll
10:00 Uhr
Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und
andere gute Christen im alt-katholischen
Theresien-Dom, Osterdeich 1
Sonntag, den 9. November 2014
09:00 Uhr
heilige Messe in der röm.-kath. Kirche
„St. Knud“, Herrendeich 2
09:30 Uhr Gottesdienst in der ev. Kirche „St. Vinzenz“, Odenbüll
10:00 Uhr
Gottesdienst für Ungläubige, Zweifler und
andere gute Christen im alt-katholischen
Theresien-Dom, Osterdeich 1
17:00 Uhr Kindergarten-Andacht in der ev. Kirche „St.
Vinzenz“, Odenbüll und Laterne-Laufen
DEICHBAUVERSTÄRKUNG AM NORDERHAFEN
finden Sie unter: www.heute-schon-deich-geguckt.de.
Dazu gibt es einen Flyer des LKN, erhältlich in der Kurverwaltung Nordstrand, Schulweg 4
31.10.
Essen in Gemeinschaft
01.11. 19:30 Uhr Kameradschaftsfest der Feuerwehr
16.11. 14:00 Uhr Kranzniederlegung für die gesamte Gemeinde mit Kaffee u. Kuchen
21.11. 19:00 Uhr Lottoveranstaltung der Feuerwehr
28.11.
Essen in Gemeinschaft
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
24
Weihnachtsbasar
- siehe Rubrik Horstedt -
Der Schulelternbeirat der
Grundschule Horstedt lädt ein
Das Lernen richtig lernen
Vortrag am 05.11.2014
Nachdem der 1. Weihnachtsbasar im vergangen Jahr gut angenommen wurde, die Besucher und Aussteller zufrieden waren,
wollen wir an dem Erfolg anschließen und den Basar erneut
stattfinden lassen.
Am Sonntag, den 02. November, direkt nach dem Gottesdienst
um 10:30 Uhr, öffnet das Pastorat die Türen für den 2. Olderuper Weihnachtsbasar.
Schauen Sie vorbei, trinken Sie Kaffee & Kuchen oder lassen
sich eine Grillwurst und einen Glühwein/Kinderpunsch schmecken.
Im Pastorat, in der Hauptstraat 45, erwarten Sie zahlreiche Aussteller, die Holz- und Bastelarbeiten, Innen-und Außendekorationen, Näharbeiten, Gestecke sowie Geschenkideen und vieles
mehr präsentieren.
Der Erlös hiervon wird der Kirche für gemeinnützige Zwecke gespendet.
Wir freuen uns auf viele Besucher!
Veranstalter ist die Gemeinde Olderup
Kindergarten profitiert
von Ice Bucket Challenge
Der Ev. Kindergarten in Olderup freut sich über eine Spende aus Horstedt von Heiko Bluhm.
Er überbrachte den Kindern jetzt einen Sandbagger und
100,-EUR für den Förderverein des Kindergartens.
Nominiert für eine Eisdusche hatten ihn seine beiden Nachbarinnen Kira und Tabea Hansen.
Beide waren vor Jahren selbst in den Olderuper Kindergarten gegangen und ließen es sich nicht nehmen, bei der Geschenkübergabe dabei zu sein. Kinder und Mitarbeiterinnen
freuen sich sehr über diese Aktion und bedanken sich herzlich bei Heiko Bluhm, Kira und Tabea.
Elke Krause
Mittwoch
20:00 bis 21:30 Uhr
1. Mittwoch 15:00 bis 17:00 Uhr
im Monat
4. Mittwoch 14:30 bis 17.30 Uhr
im Monat
Donnerstag
20:00 bis 21:00 Uhr
1. Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr
im Monat
Gospelchor
Seniorenkreis
Spielenachmittag
Posaunenchor
Karten spielen mit
dem SoVD Ortsverein
Olderup/Arlewatt
im
Sportheim Arlewatt
Nr. 10/2014
12.10. OKR: (Tagestour) Tolk-Schau; Kinder Erlebnispark
mit Grillhütte und Viel Spaß! Anmeldung:
Peter Matthiessen Tel.: 6455 oder 0176 54820500
28. + 30. OKR: Weidenflechten; unter Anleitung von „WeidenKarl“, 19:00 - 21:00 Uhr, werden Rankhilfen und Ähnliches hergestellt. Anmeldung bei Peter Matthiessen,
Tel.: 6455 oder 0176 54820500
31.10. Laterne Laufen im Kindergarten, 18:00 Uhr (bitte die
Plakate beachten!)
Oktober (siehe Aushang): Bilderabend in Olderup mit der
Chronik-AG
12.11. Essen in Gemeinschaft,Gemeindehaus Olderup,
11:45 Uhr
29.11. Sportabzeichenverleihung im DGZ, 14:30 Uhr
DRK-OV Ostenfeld
Am Mittwoch, dem 15.10.2014 fährt der DRK-Ortsverband
nach Molfsee zum Herbstmark.
Abfahrt um 13:00 Uhr bei der Kirche Ostenfeld
Wer mitfahren möchte meldet sich bitte bei
Maike Buchholz, Tel. 04845 701258
Karin Malligsen, Tel. 04845 638
Am 29.10.2014 veranstaltet der DRK-OV Ostenfeld den Erntenachmittag.
Nach Kaffee und Kuchen wird Lotto gespielt.
Es gibt Obst und Gemüse zu gewinnen
Beginn um 15:00 Uhr im Gemeindesaal.
Blutspende
Am 28.08.2014 war in Ostenfeld ein Blutspendetermin. Hierbei konnte die Vorsitzende Maike Buchholz 5 Erstspender
begrüßen und sich bei Jens Adolf Clausen aus Wittbek für
100 x Blutspende bedanken.
Der DRK Ostenfeld hat bei diesem Spendetermin ca. 80
Blutspender mit einem leckeren Imbiss versorgt.
Maike Buchholz
Fahrt der Kirchengemeinde
und des DRK Wittbek
vom 30.08.14 - 07.09.14
Am 30. August starteten wir mit dem Bus der Fa. Bölk, um 5:45
Uhr von Wittbek, Ostenfelder Kirchen. Frau Pastorin A. Kolbe
gab uns den Reisesegen und wünschte uns eine schöne Reise.
Nun noch zur Apotheke, wo die letzten Gäste zustiegen.
Mit 29 Personen ging es auf die A7. Unser 1. Stopp war im
Brunautal, nun wurden das Frühstück und der von unserem
Busfahrer Eberhard Wix leckere Kaffee ausgeteilt. Ein leichter
Regen begleitete uns auf der weiteren Fahrt. Unser Mittagessen gab es in Kirchheim (Kartoffelsalat, Hack). Gut gestärkt fuh-
25
Nordsee-Treene
ren wir weiter, A5 und A33. Unterwegs gab es noch Kaffee &
Kuchen. Um 18:00 Uhr erreichten wir unser Ziel, das 4-SterneHotel Rössle in Oberprechtal. Dort wurden wir von den Wirtsleuten nett begrüßt, die Zimmerverteilung ging ratz fatz von
statten. Um 19:30 Uhr gab es ein Abendbüfett, danach ging es
müde aber glücklich ins Bett.
Montag: Nach einem ausgiebigen Frühstück stellte sich unser
Reiseleiter Herr Lehmann vor. Um 9:00 Uhr ging die Fahrt nach
Colmar (Frankreich, 67.000 EW).
Wir stiegen in eine kleine Bahn und fuhren in die sehr hübsche
Altstadt. Anschließend suchte Herr Lehmann ein Plätzchen für
unser Mittagessen.
Nun fuhren wir weiter nach Elzach-Yach, das durch den Fremdenverkehr und das Handwerk bekannt ist. Über den Kandel
(1.248 m hoch), Waldkirch, Freiburg, bekannt durch das Münster der Fa. Gütermann (Garn, Nähseide) und die Medikamentenfabrik. Der Kaiserstuhl mit dem Totenkopf Breisach, Rheinbrücke und die Vogesen. Wein, Wein wohin das Auge reicht,
die dicken Trauben hätten wir am liebsten abgeplückt. Wie gut
der Wein ist, wurde am Abend beim Würfeln genossen!
Dienstag: Heute ist die Insel Mainau dran, wer noch nicht da
war, fand das Blumenmeer faszinierend, über 1.000 verschiedene Dahlien und Rosen, ebenso die Früchte (Zitronen, Orangen, Bananen) konnten bei herrlichem Wetter bestaunt werden.
Nun ging es weiter, Guttach, wo die Bollenhüte erfunden wurden (schwarz - verheiratetet, rot - noch zu haben), Hornberg,
bekannt durch das Hornberger Schießen, dann zu den Triberger Wasserfällen, Deutschlands höchstes Gefälle, über 7 Stufen stürzt das Wasser 163 m in die Tiefe. Mit vielen schönen
Eindrücken geht dieser Tag zu Ende.
Mittwoch: Die Schwarzwaldtour - mit Musik und Gesang ging
es los, Harlach, Freudenstadt, zum Mummelsee, dort blies
uns ein kalter Wind um die Nase. Der See ist ein Gletschersee, 1.076 m lang, einige machten einen Spaziergang. Herr
Lehmann erzählte uns, dass der Wald von dem Orkan Lothar
zerstört wurde, er hat viele Schneisen in den Mischwald (besonders Douglas-Tannen) gerissen. Dann ging es weiter in
Richtung Uhrenpark zur größten Kuckucks-Uhr. Dort wurde das
Innenleben der Uhr erklärt. Und wieder ging ein schöner Tag zu
Ende.
Donnerstag: Heute nehmen wir uns den Südschwarzwald vor.
Es ging nach Freiburg. Die Habsburger führten das Regime,
bekannt durch das Münster, Siegessäule. Die Fahrt führte uns
durch Schauinsland, Kirchzarten, Himmelreich und Höllental mit
seinen gewaltigen Felsformationen, den Hirschsprung, Titisee
und durchs Bärental Kandel zum Schluchsee. Es ist auch ein
Gletschersee mit dem Kraftwerk, das das Wasser über 4 Stationen in den Rhein leitet. Weiter ging es nach St. Blasien mit
der herrlichen Kuppelkirche über das Belchen 1.400 m nach
Muggenbrun. Dort befindet sich die vom Volksmund genannte
Hebammen-Treppe. Im Hotel angekommen, gab es einen schönen Grill-Abend.
Freitag: Zuerst wurden Gruppenbilder gemacht und heute steht
Straßburg auf unserem Plan. Es ging auf die A33 über Offenburg, Kehl, wir überquerten den Rhein, nach Straßburg. Es ging
zu Fuß zur Anlegestelle.
Wir hatten ein tolles Wetter. In mehreren Sprachen wurde uns
alles erklärt. Die Straßburger waren ein reiches Volk (Silber
usw.). Nennenswert ist aber das Europaparlament, das wir bestaunen konnten, es war riesig. Zurück zum Münster aus dem
12. Jahrhundert, wer noch nicht da war, war sehr beeindruckt.
Nun fuhren wir in unser schönes Hotel, anschließend wurde
Lotto gespielt.
Samstag: Heute machen wir nur eine Halbtagestour - St. Peter,
Kandel, Richtung Waldkirch, Glottertal, (Schwarzwald-Klinik). In
St. Peter wurde die wunderschöne Kirche besichtigt. Die Rückreise war sehr schön, dieses einmalige Panorama, die Ravennaschlucht, Ehrenstätt. Dort gibt es den Ehrenstätter Schnaps.
Herr Lehmann sagte dazu: „Macht die Frau ein Donnerwetter,
nimm dir einen Ehrenstätter“. Über Staufen ging es zu unserem
Hotel, wo wir mit Schwarzwälder Torte und Kaffee bewirtet wurden. Nach dem Abendessen kam der Akkordeonspieler Thomas zu uns. Mit vielen Liedern zum Mitsingen und Schunkeln
war es ein fröhlicher Abend!
Sonntag: Um 7:00 Uhr gab es das Frühstück, anschließend
Koffer verladen und pünktlich um 8:00 Uhr ging es los. Familie
Voss verabschiedete uns herzlich. Es war ein spitze Hotel, einfach empfehlenswert!
Leider mussten wir am Ortsausgang eine halbe Stunde stehen
bleiben, da ein kaputtes Auto quer stand und die Polizei dies
Nordsee-Treene
regeln musste. Dann ging es zügig voran. Auf der A7 wurde die
warme Suppe von Eberhard gegessen. Um 13:30 Uhr ging es
dann weiter - Kassel, Hildesheimer Börde. Dort verzehrten wir
den von der Wirtin gebackenen leckeren Pflaumenkuchen.
Nun wurde die letzte Hürde genommen, um 21 Uhr standen
wir vor dem Jägerkrug in Schuby, um unser Abendbrot (Matjes,
Bratkartoffeln, Bauernfrühstück) einzunehmen.
Ein herzliches Dankeschön an unseren Busfahrer Eberhard von
der Fa. Bölk, der uns mit seiner ruhigen Art, mit viel Gespür und
großem Können durch die engen Straßen und schmalen Gassen fuhr.
Danke auch den helfenden Händen, den Kuchenbäckern und
dem Vorbereitungsteam!!
Unsere Reise war einfach toll. Wir hoffen, dass unsere nächste
Reise auch wieder so erfolgreich wird.
Es grüßen
Nr. 10/2014
26
Veranstaltungen
der Landfrauen
28.10.
19:30 Uhr
06.11.
19:30 Uhr
10./12.11. 09:00 Uhr
30.11.
14:00 Uhr
19.10.
10:00 Uhr
31.10.
Herbst-Basteln
Vortrag: „Herausforderung Internet“
Literaturtage in Leck
Adventsmarkt in Ostenfeld
TSV - WandertagFeuerwehrgerätehaus
Winnert
18:00 Uhr TSV - Laternelaufen
Feuerwehrgerätehaus Ostenfeld
Irmgard und Siegfried Heinze
JUGENDTREFF Kirchspiel
Schwabstedt
NEU AB DEM 1. OKTOBER:
Geöffnet dienstags und donnerstags ab 14 Uhr
Kontakt: Jesper Steffen, 0152 57925485
Kalender 2015
Bilder aus Ramstedt - Wisch
Vorankündigung:
Nikolaus-Lotto
TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert
Freitag 05. Dezember 2014 um 19:30 Uhr
im Kirchspielkrug Ostenfeld,
Tischreservierung erbeten (Tel. 04845 790505)
Auch für 2015 Jahr gibt es wieder einen Kalender mit Bildern
aus Ramstedt und Wisch. Die Bilder stammen aus der Zeit zwischen 1960 und 2013. Neben einem Bild von dem 90-jährigen
Heinrich Schweger beim Spaziergang durch die Dorfstraße,
enthält der Kalender u. a. auch Bilder von der Getreideernte
1962, von der Schneekatastrophe 1978/79, vom Schützenfest
1984 und vom Eisvergnügen 1985. Aber der Kalender enthält
auch Bilder vom Plätzchenbacken bei Bäckermeister Heinz
Sümnick 1971, von der Gemeindevertretersitzung 1981, vom
Rummelpottlaufen 1983 und von den Auswirkungen des Orkans
„Christian“ 2013. Ein Muster des Kalenders kann eingesehen
werden. Bestellungen nimmt Anne-Martha Mewes entgegen,
Telefon: 619.
Hans-Jürgen Mewes
Nr. 10/2014
Der Ramstedter Schützenverein
von 1970 e.V. feierte
sein Schützenfest
Ailen Hansen und Jörg Hansen sind das Königspaar 2014
Der Aufbau fand bereits am Donnerstag statt und viele Helfer
erstellten in kurzer Zeit den Festplatz.
Am Samstagmorgen begrüßte der 1. Vorsitzende Holger
Schefer 37 Schützen zum Frühstück, welches liebevoll vom
Festausschuss zubereitet wurde. Dem ehemaligen 2.Vorsitzenden Joachim Sümnick wurde mit einer Ehrenmedaille für
19 Jahre Vorstand gedankt. Rolf Schill erhielt nachträglich die
„Gründungsehrenmedaille“. Viele neue Mitglieder hatten sich
dieses Jahr zum Schützenfest angemeldet. Allen wünschte Holger Schefer viel Glück und Spaß beim Schützenfest.
Dann startete der Umzug mit dem Musikzug Oldendorf zwischen den Regenschauern durchs Dorf. Dieser Musikzug
spielte bereits zum 5ten Mal in Ramstedt zum Schützemfest.
Um 9.00 Uhr eröffnete der König Peter Deckmann das Schießen mit der Armbrust auf den Holzvogel. Nach einer kurzen Mittagspause kamen dann auch 32 Damen dazu und haben, ebenfalls mit der Armbrust, versucht, die Holzvögel zu zerlegen. Die
Königin Astrid Clausen eröffnete hier das Schießen.
Bei den Damen haben, wie in den vergangenen Jahren, wieder
Petra Hars (hat notiert, was getroffen wurde) und Rolf Höllmer
und Bernd Schmitz (haben die Waffen geladen) unterstützt.
Wie im letzten Jahr hatte Peter Deckmann die Vögel mit einem
Herz ausgestattet. Wer dieses Herz traf, konnte zusätzlich
Punkte durch Würfeln erreichen. Bis zur Kaffeetafel gelang dies Sönke Peters und mit viel Würfelglück übernahm er die Führung. Bei den Damen hatten zu diesem Zeitpunkt Sindy BollerPetersen und Ailen Hansen die meisten Punkte.
Nach der Kaffeetafel mit vielen leckeren selbstgebackenen Kuchen ging es in die Schlussrunde.
In den letzten Durchgängen konnte Jörg Hansen die Führung in
der Punktewertung übernehmen und wurde am Ende zum König ausgerufen.
1. Platz Holger Schefer; 2. Platz Sönke Peters; 3. Platz Erich
Jans; 4. Platz Alvin Thomsen; 5. Platz Reimer Clausen
Bei den Damen wurde etwas länger auf die Entscheidung gewartet. Um 16.15 Uhr hatten auch sie das Schießen beendet.
Insgesamt haben die Damen12 Vögel zerlegt.
Neue Königin wurde Ailen Hansen mit 38/2 Punkten.
1. Platz Sabine Hansen 28/5 Punkte; 2. Platz Sindy Boller-Petersen 26/3 Punkte;
3. Platz Gunda Petersen 26/2 Punkte; 4. Platz Katharina Höllmer 19/4 Punkte;
5. Platz Anja Sümnick 19/3 Punkte.
Mit
einem
Umzug
durchs
Dorf
wurde
der neue König Jörg
Hansen nach Hause
gebracht. Am Abend
trafen sich alle beim
Schützenball zum gemeinsamen Essen und
anschl. Preisverteilung.
Mit der Musik von Joachim Davids wurde
noch kräftig das Tanzbein geschwungen.
Der
Festausschuss
mit Waltraud Petersen,
Gunhild Koester, Nadine Norden, König Jörg
Hansen, Gerd Sass und
Erich Koester hatte noch
einige Überraschungen Foto: Hans-Jürgen Mewes
parat. Alle werden auch
im nächsten Jahr diese
Aufgabe freiwillig weiter ausführen. Ein großer Dank geht an alle
Spender, an den Festausschuss und die vielen Helfer, ohne die
so ein Tag niemals so schön geworden wäre.
Holger Schefer, 1.Vorsitzender
27
Nordsee-Treene
Nordsee-Treene
Die Gemeinde Ramstedt hat
folgende Wohnung,
voraussichtlich ab 01.01.2015,
zu vermieten:
Lage:
Größe:
Mietpreis:
Hinweis:
Schünemann-Saß-Allee 3, Erdgeschoss
2-Zimmer-Wohnung, 53,89 qm
376,37 EUR mtl. Gesamtmiete
(incl. Heizung und Betriebskosten)
Wohnberechtigungsschein ist erforderlich
Bewerbungen richten Sie bitte an die Bürgermeisterin der
Gemeinde Ramstedt, Christa Reese, Dorfstraße 19, 25876
Ramstedt, Tel. 04884 290.
SV-Ramstedt: Badminton:
jeden Dienstag ab 19:30 in der Sporthalle in Schwabstedt
freitags ab 19:00 gemeinsam mit dem Huder SC
Übungsabend des Schützenvereins Ramstedt:
Jeden 2. Freitag im Monat
19:30 Jugendliche, 20:00 Erwachsene
12.10. 14.10.
24.10.
31.10.
09.11.
11.11.
16.11.
21.11.
29.11.
30.11.
Kaffeeball, Dörpshuus, 14:30 Uhr
Essen in Gemeinschaft, Dörpshuus, 11:00 Uhr
Lotto, Verein für Dorfchronik, Dörpshuus, 19:30 Uhr
Laterlaufen mit dem Verein für Dorfchronik und der FF
Ramstedt-Wisch, ab Dörpshuus, 18:00 Uhr
Kaffeeball, Dörpshuus, 14:30 Uhr
Essen in Gemeinschaft, Dörpshuus, 11:00 Uhr
Volkstrauertag
Jahreshauptversammlung des Ringreitervereins „Sattelstolz“, Dörpshuus, 20:00 Uhr
Adventsmarkt, Programm lt. Aushang beim Dörpshuus
Adventsmarkt, Programm lt. Aushang beim Dörpshuus
Der DRK-Ortsverein berichtet
Der DRK-Ortsverein Rantrum beginnt nach der Sommerpause wieder mit seinen Veranstaltungen.
Einige Termine haben schon stattgefunden, wie z. B. das
Blutspenden. Wir hatten eine sehr große Beteiligung. Über
110 Spender haben uns besucht. Darunter waren 9 Erstspender, die mit einem Kinogutschein belohnt wurden. Ein
toller Erfolg. Leider brachte der große Ansturm auch einige
Wartezeiten mit sich.
Nr. 10/2014
28
Deshalb unsere Bitte, da wir schon um 15:00 Uhr beginnen,
möglichst früh zu erscheinen, damit sich die Lage etwas
entspannt, wenn die Berufstätigen kommen. Wir würden
uns auch sehr über ein paar freiwillige Helfer freuen. Der
nächste Termin ist am 18. Dezember 2014.
Begonnen haben wir auch mit unserem Spielenachmittag,
der bisher immer dienstags im 14-täglichen Rhythmus stattfand. Ab Oktober wollen wir diesen Termin auf mittwochs
verlegen, vielleicht hat ja der eine oder andere Zeit an
unseren Nachmittagen teilzunehmen. Wir treffen uns um
14:30 Uhr im Seniorentreff, trinken gemütlich miteinander
Kaffee und spielen dann. Die meisten spielen Doppelkopf,
aber wir sind auch für andere Spiele offen. Jedermann ist
herzlich willkommen.
Jeden letzten Samstag im Monat von September bis Mai
laden wir ein zu einem „Essen in Gemeinschaft“. Dieses
findet im Feuerwehrgerätehaus statt. Wer gerne einmal in
geselliger Runde mitessen möchte, muss sich dafür anmelden.
Am Montag, den 06. Oktober veranstalten wir einen Lottonachmittag für Senioren in „Harmsens Gasthof“. Beginn ist
um 14:30 Uhr mit einer gemütlichen Kaffeerunde. Danach
werden ein paar Runden Lotto gespielt.
Die „Profi-Lottospieler“ laden wir ein zu einem öffentlichen
Lottoabend am Sonntag, den 12. Oktober um 18:00 Uhr auf
„Engelsburg“. Um Anmeldung wird gebeten.
Am Freitag, den 17. Oktober um 20:00 Uhr warten wir mit
einem besonderen Highlight auf. Wir haben die Musikgruppe „Landrock“ in Harmsens Gasthof eingeladen. Sie wird
uns mit ihren Liedern einen vergnügten Abend bescheren.
Die Gruppe besteht aus vier Musikern, die ihre eigenen
Texte und Kompositionen aus dem alltäglichen Land-und
Dorfleben, sowie auf dem Bauernhof darbringen.
Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf beim DRK, beim
Markttreff, bei Harmsen und im Stadiontreff für 5,00 € und
an der Abendkasse für 7,00 € erhältlich.
Am Samstag, dem 29. November findet in der Gemeinde
unser alljährlicher Weihnachtsmarkt statt.
Wie in jedem Jahr sorgen wir für das „Cafe“ im Feuerwehrgerätehaus. Auch hier würden wir uns über ein paar freiwillige Helfer sehr freuen.
Von Donnerstag, den 04.12. bis Freitag, den 05.12. machen wir gemeinsam mit dem SoVD eine Adventsfahrt in
die Lüneburger Heide. Wir besuchen den Celler Weihnachtsmarkt mit der höchsten Weihnachtspyramide Norddeutschlands, übernachten in einem Hotel in Bispingen, wo
uns ein tolles Abendessen erwartet und lassen den Abend
in gemütlicher Runde mit Musik vom Chef ausklingen.
Nach einem Schlemmerfrühstück am nächsten Morgen
geht es in den Snow-Dome. Dort können wir uns eine
große Schneelandschaft in der Halle ansehen. Anschließend setzen wir unsere Heimreise fort. Die Fahrt kostet
99,00 €. Jedermann ist herzlich eingeladen mit uns zu fahren. Anmeldung und nähere Informationen bei Marlies
Bruhn, Telefon 04848 846.
Am Mittwoch, den 10. Dezember findet dann unser alljährlicher Altentee statt. Hierzu werden wir alle Rantrumer Bewohner, die das 70igste Lebensjahr erreicht haben, schriftlich einladen und uns auf einen gemütlichen Nachmittag in
Harmsens Gasthof freuen.
Marlies Bruhn
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
29
Die Feuerwehr
Rantrum lädt ein
zum Laternelaufen
am Freitag, dem 17.10.2014.
Abmarsch ist um 19:00 Uhr vom
Feuerwehrgerätehaus in Rantrum.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Mädchentreff RANTRUM
ICH BIN DIE NEUE ;-)
Mein Name ist Jule Rothenberg
und ich bin 15 Jahre alt. Ich wohne in Mildstedt und besuche dort
die 10. Klasse der Gemeinschaftsschule. Dort konnte ich die Ausbildung zur Konfliktlotsin absolvieren
und bin auch als Solche in der
Schule tätig.
Meinen
Jugendgruppenleiterschein konnte ich dieses Jahr im
August erwerben. Seit September
leite ich den Mädchentreff in Rantrum und löse Jule Hansen ab.
Der Mädchentreff findet nun immer Donnerstags von 16
bis 18 Uhr statt!
Ich freue mich auf zahlreiche Mädchen und schöne Nachmittage!
Kontakt: 0170 3636779 oder 04841 772939
Nordsee-Treene
Feuerwehr Rantrum
10-Km-Marsch in Frestedt Kreis Dithmarschen
vordere Reihe: Jörg, Maik, Ronny
hintere Reihe: Reinhard, Sven, Manni, Toni, Carsten, Dirk
Am Sontag Morgen trafen wir uns um 08:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Rantrum, um gemeinsam nach Frestedt in
den Kreis Dithmarschen zu fahren und dort am diesjährigen
10-Km-Marsch teilzunehmen. Wir traten mit einer Gruppe 1/8
an und liefen die 10 Km in einer super Zeit von 1 Std. 33 min.
Nach dem Marsch wurde in der Festhalle in Frestedt noch gemeinsam Erbsensuppe gegessen und wir machten uns auf den
Rückweg nach Rantrum.
Von unserer Gruppe wurde eine super Leistung erbracht, und
es ist schön zu sehen das alle diesen Marsch ernst nehmen
und Ihr bestes geben um als Gruppe eine gute Leistung abzuliefern.
Leider tauchen in der Presse immer wieder Bilder von Feuerwehr Angehörigen auf die mit Bollerwagen und Bierkisten bewaffnet diesen Marsch als Vatertags tour missbrauchen, und
damit den Ruf der Feuerwehr sowie das Bild der Feuerwehr in
der Öffentlichkeit in ein falsches Licht rücken.
Ich bin stolz darauf es bei uns so etwas nicht gibt, und wir darauf achten das wir als Gruppe die Feuerwehr und das Ansehen
der Feuerwehr hervorheben.
Nr. 10/2014
30
Aus den Motivationsabzeichen wie dem Steckenpferd, kleinen
Hufeisen usw. wurden die Leistungsabzeichen der Nummern
RA 10-6.
RA 5-1 sind die klassischen Deutschen Reitabzeichen.
Mehrere Neuerungen in den Anforderungen tragen dem vermehrten Praxisbezug Rechnung:
Das Ersetzen der Teilprüfung Theorie durch sogenannte Stationsprüfungen mit möglichst hohem Praxisbezug. Das heißt z.
B., dass „Sicherheit in der Stallgasse“ auch geprüft wird.
Die deutliche Betonung des Schwerpunkts Sitz und Sitzschulung. Reiten ohne Bügel ist Bestandteil der Prüfungen bis hin
zum Abzeichen auf dem E-Niveau.
Der korrekte Sitz ist der Schlüssel für den reiterlichen Erfolg auch bei den Reitabzeichen!
Alle Reitabzeichen enthalten nun auch das Kriterium „Bodenarbeit“. Dabei soll der Prüfling seine Kenntnisse im Umgang mit
dem Pferd demonstrieren, angefangen beim Führen und Anbinden bis hin zum Vortraben, Gewöhnen an unbekannte Gegenstände usw. Die Statistiken zeigen, dass die meisten Unfälle nicht beim Reiten passieren, sondern im Umgang mit dem
Pferd.
Bestanden hat, wer eine Durchschnittsnote von 6,0 und besser
erreicht hat, wobei keine Teilnote schlechter als 5,0 sein darf.
Das RA 7 bestanden:
Julia Paecher und Jessica Klabisz
RA 5:
Marieke Jessen, Lena Hasche, Sölve Harring, Gotje Rathmann,
Nadja Ziarkowski und Susanne Jungnickel.
RA 4:
Lenke Witt und Merle Gosch-Huber.
Sönke Lorenzen
Dirk Giese
Gruppenführer 1
www.feuerwehr-rantrum.de
Erfolgreicher Lehrgang beim
Rantrumer Reitverein unter
neuen Ausbildungsbedingungen
Die letzte Ferienwoche nutzten zehn Reiterinnen und Reiter,
um sich auf die Prüfung des Reitabzeichens vorzubereiten.
Erstmals unter neuen Prüfungsbedingungen absolvierten sie in
7 Tagen unter den Ausbildern, Johann Hasche (Springen) und
Sabrina Wauer (Dressur und Theorie) den Lehrgang, der zwar
sehr intensiv (täglich von 08:00 - 15:00 Uhr) aber auch sehr
harmonisch auf der Anlage des Rantrumer Reitvereins ablief,
dank auch der guten Gesamt-Organisation durch die Jugendwartin, Michaela Jessen.
Alle Teilnehmer bestanden die Prüfungen der verschiedenen
Reitabzeichen, die durch die Richter, Frau Denkert und Frau
Voßeler, abgenommen wurden.
Mit der Ausbildungsprüfungsordnung (APO) 2014 hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) eines ihrer erfolgreichsten
Ausbildungsangebote fit für die Zukunft des Pferdesports gemacht.
Liebe Rantrumer
Bürgerinnen und
Bürger
In den Geschäften gibt es schon
Stollen, Marzipan, Lebkuchen und
andere leckere Dinge, die uns daran erinnern, dass es bis Weihnachten nicht mehr lange hin
ist.
Daher suchen wir Familien, die auch dieses Jahr vom
01.12.2014 bis 24.12.2014 die Vorweihnachtszeit mit dem
lebendigen Adventskalender erfüllen möchten.
Wer Lust hat ein Türchen zu präsentieren, der meldet sich
bitte bis zum 10.11.2014 bei:
Sonja Sünram Tel: 04848 242024
oder
Jörg Fuchs Tel: 04848 901490
Nr. 10/2014
Erfolgreicher Ligaabschluss
des Skatclub Rantrum
Nordsee-Treene
31
Mehr Infos zum Buchprojekt gibt es direkt beim Jugendbetreuer
Jesper Steffen (Tel. 0152 57925485), bei Sabine Marya (sabine@marya,de) und auf Deichschaf Berthas Homepage www.
bertha-aus-nf.de
Am letzten Spieltag (6. und 7.9.) war der SC Rantrum erstmals mit 3 Mannschaften angetreten. Dabei wurde die 3.
Mannschaft in der Besetzung Dieter Gercke, Bärbel Friedrichson, Jürgen Rönnspeck, Jürgen Hansen und Hermann
Matthiesen Meister in der Kreisliga und stieg in die Bezirksliga auf. Die 2. Mannschaft konnte in der Besetzung
Hans-Jürgen Hagge, Theo Christiansen, Kurt Matthiesen,
Heinrich Berger und Erhard Henken einen Mittelplatz
in der Bezirksliga erreichen. Die 1. Mannschaft konnte
als Aufsteiger in die Verbandsliga in der Besetzung Rolf
Rönnspeck, Frank Jürgens, Werner Petersen, Hans-Heinrich Greve und Boy Heimböckel einen Durchmarsch hinlegen und in die Oberliga aufsteigen. Gemeinsam wurde der
Erfolg im Spiellokal Gasthof Harmsen gefeiert.
Hans-Jürgen Hagge
2. Vorsitzender
TERMINE für den kostenlosen Kreativ-Workshop „Rantrumer
Buchprojekt“ für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im
Jugendtreff: malen, zeichnen, Collagen erstellen, Fotografie,
Bildbearbeitung am PC, Buchgestaltung - Jeder Projekt-Tag hat
eigene Themen, beim Kreativ-Workshop gibt es parallel jeweils
2 Angebote, nämlich die Bildgestaltung am PC und das gemeinsame künstlerische Gestalten auf Papier. Außerdem besteht für
die Teilnehmer auch immer die Möglichkeit, in Einzelarbeit Bilder für das Buch zu malen. Interessierte dürfen auch ohne Anmeldung zum Schnuppern und Mitmachen kommen.
Siegermannschaft in der Kreisliga
„Deichschaf Bertha will nach
Rantrum“ - das neue
Kreativ-Buch-Projekt in Rantrum
ist gestartet
Während die Foto-AG unterwegs war, um in Rantrum schöne Motive für das Buchprojekt einzufangen, liefen gleichzeitig
die letzten Vorbereitungen für das Kreativ-Buch-Projekt und
der Auftakt am 30.9. Was bedeutet es, ein Buch zu gestalten
mit Texten, Bildern, Layout? Darum geht es in diesem neuen
Kreativ-Projekt für alle interessierten Kinder, Jugendlichen und
jungen Erwachsenen aus Rantrum, die gerne malen oder zeichnen, schreiben, fotografieren und/ oder Bildbearbeitung am PC
machen möchten. Ab Oktober geht es jeden Montag um 16h
mit dem Kreativ-Workshop im Jugendtreff weiter. Außerdem
sind für den 8. und bei Interesse auch für den 9. November ein
Schreib-Workshop geplant und für das kommende Jahr verschiedene Interview-Aktionen im Dorf.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit zu wirken bei einem
fröhlichen Buchprojekt über Rantrum: „Deichschaf Bertha aus
Nordfriesland“ will nach Rantrum, weil sie in einem Prospekt gelesen hat, dass es dort so schön ist. Wie wir Bertha kennen:
Selbstverständlich gelingt ihr das und die Rantrumer zeigen
dem Deichschaf nun ihr schönes Heimatdorf.
Für alle, die nicht am Kreativ-Workshop teilnehmen können,
gibt es die Möglichkeit, bis zum 18.10. Bilder (max. Größe A4
mit Name, Adresse und Telefonnummer) mit der Post einzuschicken an „Deichschaf Bertha, Sandkuhle 6, 25873 Rantrum“.
Eine Jury entscheidet dann, welche Bilder ins Buch aufgenommen werden. Bereits bei dem Buch <Berthas schönes Nordfriesland> hatten sich mehrere Kinder aus Rantrum auf diese
Weise mit ihren schönen Bildern beteiligt.
Oktober:
- 06.10. 16 - 18 Uhr
- 13.10. 16 - 18 Uhr
- 20.10. 16 - 18 Uhr
- 27.10. 16 - 18 Uhr
November:
- 03.11. 16 - 18 Uhr
- 10.11. 16 - 18 Uhr
- 17.11. 16 - 18 Uhr
Abschlusstreffen des Kreativ-Workshops - 24.11. 16 - 18
Uhr im Jugendtreff:
Kostenloser Schreibworkshop: Samstag, 8.11. und wer
möchte, zusätzlich auch am 9.11., 14 - 18 Uhr im Jugendtreff:
Dieser Workshop ist interessant für alle, die sich mit eigenen
Texten am Buchprojekt beteiligen möchten. In diesem besonderen Rahmen haben wir Ruhe und Zeit, uns mit mitgebrachten
Texten für das Buch auseinander zu setzen und neue Texte zu
schreiben. Alle Autoren werden im Buch namentlich genannt.
Wir treffen uns am 8.11. um 14 Uhr im Jugendtreff und schreiben dort für die einzelnen Kapitel je nach Interesse Kurzgeschichten, Sachtexte und Erlebnisberichte, gemeinsam und/
oder als Einzelarbeit. Bitte für den eigenen Bedarf mitbringen:
Schreibmaterial (Papier und Stifte) und/ oder Laptop o. ä.
Da die Teilnehmerzahl für diesen Schreibworkshop beschränkt
ist, bitten wir um vorherige Anmeldung, entweder per Mail an
Sabine Marya (sabine@marya.de) unter dem Betreff „Schreibworkshop“ oder per Post an Sabine Marya, Sandkuhle 6, 25873
Rantrum mit Vor- und Nachnamen, Adresse, Telefonnummer.
20.10. 25.10. 10.11. 16.11. 28.11. 29.11. 30.11. SoVD, Kaffee- und Lottonachmittag
DRK, 12:00 Uhr, Essen in Gemeinschaft
SoVD, Kaffee- und Lottonachmittag
DRK/SoVD, Kranzniederlegung Volkstrauertag
DRK, 12:00 Uhr, Essen in Gemeinschaft
Rantrum, Weihnachtsmarkt
Rantrum, Adventssingen mit dem Rantrumer
Chor
Nordsee-Treene
Theater im „Fährhaus“
Nach den 2 gelungenen Vorstellungen vor mehreren hundert
Zuschauern auf der Freilichtbühne Holbek im Sommer d. J. holt
die Theatergruppe Schwabstedt nun die aufgrund des schlechten Wetters ausgefallene dritte Vorstellung „indoor“ nach.
Der plattdeutsche Dreiakter „Blickschaden“ von Hans Gnant/
Artur Speck wird allen Freunden und Fans des plattdeutschen
Laienspiels erneut angeboten am
Nr. 10/2014
32
Sohn Bernd hat derweil ganz andere Sorgen. So will er die junge Ausreisserin Babsy (Elke Tüxen) wieder auf den richtigen
Weg führen.
Eine schier unlösbare Aufgabe für den jungen Bauern, denn die
wilde Revoluzzerin spielt ihr ganz eigenes Spiel. Für Hille gibt
es vorerst eine schöne Überraschung. Ihre Schwester Gesine
(Sille Jenß) kündigt ihren Besuch an. Doch auch dieses Treffen
endet natürlich nicht so wie es sollte. Zudem muß sich Gesine
auch noch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Diese
begegnet ihr in Gestalt des undurchsichtigen Werkstattbesitzers
Lüder Blohm (Jan Junge)
So wir wollen nicht zuviel verraten….
Als „Topusterin“, für Maske, Technik und Kulisse zeichnen traditionell Brigitte Jebe, Britta Peters, Frank Brauer und Peter
Deckmann verantwortlich.
Das gesamte Ensemble hofft auf möglichst zahlreiche Zuschauer und einen gelingenden, fröhlichen Nachmittag.
De Schwabstedter Theatergruppe
Sonntag, den 02. November 1914,
um 15:00 Uhr im „Fährhaus“ Schwabstedt.
Es handelt sich dabei um ein vergnügliches, in der heutigen Zeit
auf einem Dorf mit aufstrebendem Fremdenverkehr spielendes
Stück, bei dem die Lachmuskeln der Zuschauer reichlich strapaziert werden.
Die Mitwirkenden sind:
Uwe Rochel
als Teetje Roggenkamp, ein wohlhabender Bauer
Marion Deckmann als seine Frau Hille
Jasper Reese
als deren Sohn Bernd
Sylvia Jenß
als Hilles Schwester Gesine Flierboom
Thomas Hansen als Carsten Glüsing, Inhaber des Dorfkruges
Jan Junge
als Lüder Bloom, Besitzer einer KfzWerkstatt und
Elke Tüxen
als ein ortsfremdes Mädchen
Zum Inhalt:
Teedje Roggenkamp (Uwe Rochel) lebt mit seiner Frau Hille
(Marion Deckmann) und seinem Sohn Bernd (Jasper Reese)
auf dem eigenen Bauernhof, den er bewirtschaftet. Zudem vermieten die Eheleute noch Fremdenzimmer.
Teedjes größte Leidenschaft gilt jedoch seinem niegelnagelneuem Mercedes. Auch ist er der festen Überzeugung, dass es nur
einen guten Autofahrer weltweit gibt, nämlich IHN. Schmerzhaft
muß er jedoch erfahren, dass es auch mal anders laufen, bzw.
fahren kann. Sein bester Freund, und Kröger im Ort, Carsten
(Thomas Hansen) steht ihm in diesen schweren Zeiten mit
mehr oder weniger guten Ratschlägen zur Seite. Und so kommt
es wie es kommen muss….
Grundstück der Gemeinde
geschenkt
Ein großzügiges Geschenk von Familie Manfred Krüger:
Ihr Grundstück, in einer Größe von ca. 800 qm, haben sie der
Gemeinde Schwabstedt überschrieben. Die Fläche befindet
sich hinter dem Bauhof.
Die einzige Bitte von Familie Krüger war die Errichtung eines
Zaunes, um das Privatgrundstück von dem jetzigen Gemeindegrundstück zu trennen.
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
33
Dem wurde selbstverständlich nachgekommen. Aufgrund des
vorhandenen Höhenunterschiedes war eine Stützwand notwendig. Bei der Planung und Beginn der Arbeiten stellte sich
heraus, dass der Untergrund nicht tragfähig war. Somit musste
das Fundament breiter ausgeführt werden.
Mit der ehrenamtlichen Hilfe von Heinrich Ingwersen, seinem
Gesellen und den Gemeindearbeitern wurde ein Fundament
geschüttet, auf dem der Zaun bereits errichtet ist.
• Internetanschluss, WLAN und Breitband ist ebenfalls ein Kriterium für die Anmietung einer Ferienunterkunft.
Die Gemeinde Schwabstedt bedankt sich für die überaus
großzügige Spende bei Inge und Manfred Krüger.
Ebenfalls ist Herrn Ingwersen zu danken für seine Arbeit. Er
stellte seinen Gesellen sowie das Einschalmaterial kostenlos
zur Verfügung.
Eike Hansen
Vorsitzende Wirtschafts- und Tourismusausschuss
Das Kirchspiel Schwabstedt hat viel Erholung zu bieten. Mit noch
mehr geschmackvoll eingerichteten Ferienwohnungen als bereits
vorhanden, würden die Übernachtungszahlen sicher steigen. Für
nähere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
- siehe Rubrik Koldenbüttel Feuerwehren Koldenbüttel und Schwabstedt
beim 50’er Feuerdrachen Cup auf dem Kanal
in Rendsburg
DLRG Stützpunkt Schwabstedt
Foto: Jürgen Meyer
Eike Hansen
Auch unsere Gemeindearbeiter haben gute Arbeit geleistet.
Vermietung
von Ferienunterkünften
Am 04. September fand im Hotel zur Treene eine Informationsveranstaltung der IHK Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit
mit dem Deutschen Tourismusverband e. V. statt, in der über
eine optimale Vermietung von Ferienunterkünften beraten und
aufgeklärt wurde.
Bedauerlicherweise wurde dieses Angebot von den Schwabstedter Vermietern kaum genutzt.
Aus diesem Anlass möchte ich die wesentlichen Punkte auf diesem Wege an Sie herantragen:
• Die Erwartungshaltung der Touristen in Schleswig-Holstein
ist sehr hoch, was die Ausstattung der Unterkünfte betrifft.
• Künstliche Blumen sind noch oft in den Ferienwohnungen
zu finden. Diese sollten verbannt werden. Stattdessen
sollten die Gäste einen frischen Blumenstrauß vorfinden.
• Bücher, Spiele, CDs und DVDs bringen keine Langeweile
bei schlechtem Wetter auf.
• Ein Sammelsurium von ausrangierten Möbeln sollte absolut
tabu sein, denn viele Gäste wollen sich vom Alltagsstress
erholen und Ruhe genießen. Hierzu gehört eine Unterkunft,
in der sie sich wohl fühlen.
• Es ist möglich, mit wenig Aufwand und wenig Mitteln einen
Raum geschmackvoll zu gestalten.
• Lt. Umfragen des Deutschen Tourismusverbandes wirkt
sich eine Klassifizierung der Unterkunft ebenfalls positiv bei
der Buchung aus, da die Bewertungskriterien bundesweit
einheitlich sind. Es bestehen derzeit ca. 62.000 Klassifizierungen in Deutschland.
Am 22. August, den letzten Freitag der großen Ferien fand das
Sommerfest des DLRG Stützpunktes Schwabstedt im Strandfreibad an der Treene statt. Zwar ließ sich die Sonne nicht blicken,
aber es blieb trocken. Für Essen und Trinken war gesorgt. Es
wurde gegrillt und alle hatten etwas mitgebracht. Ein riesiges VierGewinnt-Spiel, das Glücksrad und die Schokokuss-Wurfmaschine
sorgten für Spaß im Trockenen. Die Kinder hatten die Möglichkeit mit der Störtebeker über die Treene gefahren zu werden. Der
DLRG-Clown war auch wieder im Einsatz. Diesmal kam er mit
eben jener Störtebeker über die Treene zu den Kindern gefahren,
um sie zu einer kleinen Schlacht mit Wasserbomben herauszufordern. Die Kinder hatten sich diesen Spaß als Abschluss ihrer
sechswöchigen Schwimmausbildung auch redlich verdient. Natürlich wurden auch wieder etliche Schwimmabzeichen erworben: 12
Seepferdchen-, 5 Bronze-, 3 Silber-, sowie ein Gold- und ein Junior-Retter-Abzeichen. Ein großes „Danke schön!“ geht zunächst an
dieser Stelle an alle Mütter, Väter, Jugendretter, Rettungsschwimmer und die Ehefrauen und -männer, die ihre Partner und Partnerinnen an die DLRG „ausleihen“. Ihre „Assistenz“ und ihr „Vor-OrtSein“ war auch in diesem Sommer wieder eine große Hilfe. Ein
großer Dank geht ebenso auch die Sponsoren, die die Arbeit der
DLRG unterstützt haben: Thies Hansen (EDEKA), der Treenetaler,
die Volksbank Schwabstedt und natürlich die Gemeinde. Die Sommerzeit ist zu Ende gegangen, und es die Hallensaison hat wieder
begonnen. Das Schwimmtraining für das Winterhalbjahr läuft für
die Kinder bereits wieder seit Samstag den 30. August ab 17:00
Uhr in der Husumer Schwimmhalle. Aktuelle Informationen darüber sind im Internet unter www.DLRG-Husum.de und im Schaukasten am Markttreff zu entnehmen. Für Fragen steht auch der
Stützpunktleiter Gerd Delle (04884 909308) zur Verfügung.
DLRG Stützpunkt Schwabstedt
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
34
Singgemeinschaft des Männergesangverein Schwabstedt von 1860/Husumer Shantychor:
Gemeinsames Chorkonzert
im Schwabstedter Fährhaus
Zum zweiten Male seit einigen Jahren traten die beiden
Chöre zusammen auf, dieses Mal mit einem Chorkonzert am
29. August 2014 im „Fährhaus“ in Schwabstedt.
Der erste Vorsitzende des gastgebenden Chores, Heinz
Muhl begrüßte die Zuhörer und besonders den Gastchor aus
Husum. Er freute sich über die gute Beteiligung, sagte einige
Worte zum Ablauf der Veranstaltung und wünschte allen einen schönen Abend.
Zuerst trat die Singgemeinschaft mit ihrem Chorleiter Valentin Janot mit „Lieder, so schön wie der Norden“ auf und sang
dann weiter: „Treenelied“ in plattdeutsch. Mit „Über den Wolken“ vom bekannten Liedermacher Reinhard Mey und dann
mit: „Heimat, Deine Sterne“, aus dem UFA-Film: „Quax, der
Bruchpilot beendete der Chor seinen Eröffnungsbeitrag. Die
ersten drei Lieder sind im Chorsatz vom eigenen Leiter V.
Janot bearbeitet. Das Lied: „Lieder, so schön wie der Norden“ kann fast der heimliche „Hit“ der Singgemeinschaft genannt werden.
Dann kam der Auftritt des Gastes, der Husumer Shantychor
mit ihrem musikalischen Leiter Igor Vlassov und begann mit
„Gorch-Fock-Lied“, dann „Good Night, Ladies“ und weiter mit
„My Bonnie“ und dem Solo von Peter Lemor. Mit „De oole
Brigg“ mit dem wechselseitigen Duo Jochen Korga/Hans-Wilhelm Rebing und mit „Captitano, Capitano“ - als Solist sang
Uwe Kniese- ging der erste Liedbeitrag zu Ende.
In der folgenden Pause konnte sich die Chormitglieder erholen und sich den zweiten Auftritt sammeln. Die Gäste hatten
dann die Möglichkeit sich die Liedbeiträge zu verinnerlichen
bzw. über das Gehörte zu unterhalten. Denn bei den Vorträgen wird nach guter alter Sitte nur das aufmerksame Zuhören und nicht das Reden untereinander erwartet.
Den weiteren Auftritt leitete Singgemeinschaft mit dem flotten
Volkslied: „Wohlauf in Gottes schöne Welt“, ein. Dieses Lied
geht auf eine Melodie aus dem 19. Jahrhundert aus Franken
zurück. Weiter ging es mit „Bunte Welt“, nach einer rhythmischen amerikanischen Volksweise mit der Soloeinlage
des ersten Basses. Das Lied „Ein Stern, der deinen Namen
trägt“, von DJ Ötzi (vor Jahren lange in den „Hitparaden“)
und für einen Chor dreistimmig bearbeitet, folgte danach. Mit
einem weiteren plattdeutschen Lied: „Lang den Diek“ endete
der Auftritt.
Dann kam der zweite Auftritt des Gastes, der Husumer
Shantychor mit „Show me the way“, dann das sicher allen
bekannte Lied: „What shall we do with the drunken Sailor?“
mit Hans-Wilhelm Rebing als Solist. Dann folgte „Kari waits
for me“ und bei „Sie hieß Mary Ann“ hatte Heinrich Thomsen
seinen Solobeitrag. Der Shanty „Ti Morjak“- auf russisch gesungen- schloss sich an.
Abschließend verabschiedeten sich die Chöre mit einem gemeinsamen Auftritt. Als Zugabe sang die Singgemeinschaft
den bekannten Kanon: „Abendstille“. Mit diesem Kanon
bzw. auch anderen beendet der Chor traditionsgemäß seine
Übungsabende. Der Shantychor sang „Licht aus und Ruh´an
Bord“ und endete so stilecht seine Beiträge.
Heinz Muhl (Singgemeinschaft) und Horst Köchling (Shantychor), als die Moderatoren, sagten die einzelnen Liedbeiträge an, erläuterten sie und leiteten zu den folgenden Beiträgen über. Musikalisch untermalten Dietrich Mahne mit seiner
Bassgitarre und Peter-Heinrich Petersen mit seiner Mundharmonika einzelne Shantys.
Der Spielplatz ist fertig
Als Betreuerin dieser Aktion bedanke ich mich bei den Helfern und Unterstützern:
Die Entstehung des jetzigen Spielplatzes war möglich durch
eine Sponsorin, ganz bestimmt aber auch durch die handwerkliche Hilfe der Väter des angrenzenden Ortsteiles Preester Koppeln/Trassenheide.
Aufmerksame Zuhörer
Eine Besonderheit des Husumer Shantychores ist, dass fünf
Frauen den Chor verstärken. Denn in den Seemannschören
haben die Gleichstellung oder/und Nachwuchssorgen Veränderungen notwendig gemacht.
So endete ein für alle Beteiligten, Sänger sowie Zuhörer,
sehr unterhaltsamer Abend. Auch gerade weil zwei unterschiedliche Chöre aufeinander treffen und ihre Liedbeiträge
sich von einander sehr unterscheiden. Dass aber dieses der
besondere Reiz einer solchen Veranstaltung war, zeigte der
lang anhaltende Beifall der Anwesenden und ihre Spendenfreudigkeit zum Schluss. Sicher werden die beiden Chöre
wiederum gemeinsam auftreten.
Manfred Paschke
Jan Lange, Nahmen Möhn, Dennis Bartels, Reiner von
Ahlften, Kay Zille, Viktor Wiederspan, Ove Albrecht, Marcus
Kühl, Mike Jensen, Thomas Nissen, Daniel Zimmermann,
Paul Warnsiedler, Broder Pörksen (Vorsitzender des Bauund Wegeausschusses), Michael Hansen (Bauhof) und Jürgen Meyer als Bürgermeister
Wie bei allen Unternehmungen gab es fließende und zähe
Phasen, aber letztendlich war der TÜV mit der handwerklichen Ausführung zufrieden und gab sein Siegel. Ein lobspendender Bürgermeister begleitete die Aktion.
Wir wünschen allen Kleinen und den sie begleitenden Personen viel Spaß beim Besuch des Spielplatzes. Wir erwarten
die Mithilfe der Bürger Schwabstedts bei dessen Sauberhaltung.
Eleonore Maier
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
35
Straßendorffest
Es war ein toller Tag, das Wetter war super, die Leute waren alle gut drauf, die Stimmung nach der Siegerehrung
hielt bis in die Nacht an. Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben.
Das ORGA-Team Norbert, Lydia, Anette
Rege Beteiligung beim
Sommerpokal des Skatclub
Fährhaus Schwabstedt
23 Clubmitglieder hatten sich bei schönstem Spätsommerwetter im Fährhaus eingetroffen, die Austragung des diesjährigen
Sommerpokals stand auf dem Programm des Schwabstedter
Skatclubs. An insgesamt sechs Tischen wurde gereizt, was die
Karten hergaben.
Zwei Serien á 48 Spiele nach der Deutschen Skatordnung
standen auf dem Programm, beide Serien konnte Hans-Peter
Lorenzen aus Fresendelf für sich entscheiden. Mit insgesamt
2.821 Spielpunkten war er überlegener Gesamtsieger und Gewinner des diesjährigen Sommerpokals. Die weiteren Plätze belegten Herbert Ketelsen aus Wohlde und Reimer Petersen aus
Schwabstedt.
Neben den dreiundzwanzig Clubmitgliedern begrüßte der 1.
Vorsitzende des Skatclubs, Manfred Friedrichsen, insgesamt
sechs Partnerinnen der Skatspieler, die an festlich gedeckten
Tischen am gemeinsamen Abendessen teilnahmen. Ein gemütliches Zusammensein rundete den gelungenen Tag im Fährhaus ab.
Wer Lust hat, nach der Deutschen Skatordnung Skat zu spielen, ist im SC Fährhaus Schwabstedt jederzeit herzlich willkommen. Der Skatclub veranstaltet jeden Donnerstag um 19:30
Uhr im Fährhaus seine Club- und Übungsabende mit Preisskat.
Auch Gastspieler sind dazu jederzeit herzlich willkommen.
Das Siegerfoto des 11. Straßendorffest am 06.09.2014,
Westerende holte sich den Pokal
Die Gemeinde Schwabstedt hat
folgende Wohnung ab sofort zu
vermieten:
Lage:
Größe:
Mietpreis:
Mietkaution:
Camp 6 d, Obergeschoss
3-Zimmer-Wohnung, 66,79 qm
464,41 EUR mtl. Gesamtmiete
(incl. Heizung und Betriebskosten)
Wohnberechtigungsschein ist erforderlich
648,82 EUR
Der/die Mieter/in der o. g. Wohnung sollte ab 01.01.2015 die
Hausmeistertätigkeiten, für 4 Stunden die Woche, gegen ein
Entgelt übernehmen können.
Bewerbungen richten Sie bitte an den Bürgermeister der
Gemeinde Schwabstedt, Jürgen Meyer, Lehmsiek 1, 25876
Schwabstedt, Tel. 04884283.
W. Hillnhütter
Clubchef Manfred Friedrichsen (Ii) überreicht Hans-Peter Lorenzen den Sommerpokal
16.10.2014 Blutspendeaktion des DRK im Treenehaus, ab
16:00 Uhr
„Spende Blut - Rette Leben!“
19.10.2014 1. Raubfischangeln des ASV ab Fährhaus, 08:00 Uhr
19.10.2014 Großer Hallenflohmarkt in der Mehrzweckhalle
09:00 bis 16:00 Uhr
20.10.-26.10.(jeweils von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr!) Kinderbibelwoche im Gemeindehaus
22.10.2014 SoVD, Lotto im Fährhaus, 19:30 Uhr
07.11.2014 Lottoveranstaltung des Seniorentreffs im Treenehaus, 14:30 Uhr
15.11.2014 Gewässerpflege am Polder des ASV ab Fährhaus, 08:30 Uhr
15.11.2014 Basar des Bastelkreises der St.-Jacobi-Gemeinde, 14:00 Uhr
15.11.2014 Laternelaufen der Kirchspielsgemeinden im
Rahmen eines Sternmarsches mit Start am alten Sportplatz Norderende, Treenehaus und
Dörpshuus Ramstedt, 18:00 Uhr Auslaufpunkt:
Feuerwehrgerätehaus Schwabstedt
Nordsee-Treene
Sonntag 16.11.2014 Schwabstedt:
2. Raubfischangeln mit kleinem Imbiss des ASV
08:00 Uhr ab Fährhaus
16.11.2014 Schwabstedt:
10:00 Uhr
Gottesdienst anlässlich des Volkstrauertages
mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gemeinden Fresendelf, Ramstedt,
Schwabstedt und Wisch in und ab der St.-Jacobi-Kirche
Donnerstag 20.11.bis Husum:
Europäisches Minderheiten Film-Festival im Kino
Samstag 22.11.2014 Center
Freitag 21.11.2014 Ramstedt:
20:00 Uhr Jahreshauptversammlung des Ringreitervereins
„Sattelstolz“ im Dörpshuus
Montag 24.11. bis Husum:
Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz
Sonntag 28.12.2014
Pünktlich zur Adventszeit erstrahlen Marktplatz und Innenstadt
in vorfestlichem Glanz!
Dienstag 25.11. bis Dienstag 23.12.2014 Husum:
Tannenbaumverkauf der Husumer Werkstätten
Industriestr. 36
09:00 bis An den Adventssamstagen ist der Laden „Kiek
16:00 Uhr in“ in der Dieselstraße geöffnet!
Freitag 28.11. bis Husum:
Eiszeit im Nordsee-Congress-Center
Sonntag 04.01.2015
Das Congress-Center verwandelt sich in eine riesige Eislaufbahn!
Samstag 29.11.2014 Schwabstedt:
17:00 Uhr Vereinsmeisterschaften und Jahresabschluss des
Schützenvereins von 1902 im Treenehaus
29.11.2014 Schwabstedt:
19:00 Uhr
Sängerball der Singgemeinschaft des MGV von
1860 mit Festessen im Vereinslokal Hotel zur
Treene
Samstag 29.11. und Tönning:
Weihnachtsereignis im alten Packhaus am Hafen
Sonntag 30.11.2014 (Diese Veranstaltung findet auch an den
folgenden Advents-Wochenenden statt!)
Samstag 29.11. und Ramstedt:
Adventsmarkt laut Aushang im Dörpshuus
Sonntag 30.11.2014
29.11. und 30.11.2014 Friedrichstadt:
Friedrichstädter Grachten-Weihnacht
Sonntag 30.11.2014 Breklum:
11:00 bis
Weihnachtsbasar der Husumer Werkstätten in
16:00 Uhr der Werkstatt Dravendahl, Drelsdorferstr. 13
30.11.2014 Süderstapel:
19:00 Uhr Weihnachtssingen der Chöre des Stapelholmer
Sängerbundes in der Kirche Süderstapel
Nr. 10/2014
36
1. Apelkuchenwettbewerb im
Hofcafé Mildterhof
Am Sonntag, den 26. Oktober 2014 ab 15 Uhr veranstalten
Conny und Reinhard Liegmann vom Hofcafé und Heuherberge Mildterhof/Gem. Seeth einen Apfelkuchenwettbewerb. Hierzu sind alle Landfrauen des Friedrichstädter Vereins
und Umgebung eingeladen! Wir wollen Euer Talent in zwei Kategorien messen: 1. Apfeltorte und 2. Apfelkuchen
Für jede Kategorie wird ein 1. bis 3. Preis ausgerufen inform
von Gutscheinen und Buchpreisen. Eine Jury von Kuchenliebhabern freut sich
schon jetzt auf Eure
tollen Kuchen und
Torten!
Als Juroren konnten wir für unser
Vorhaben bereits
gewinnen:
Walter
Clausen
aus
Koldenbüttel,
Pastor
Michael Jordan
aus Friedrichstadt, Maik
Schultze
aus Witzwort.
Ebenso
hat TourismusChefin
Anke Stecher,
Landfrauenvorsitzende
Ingrid Sattler
sowie Bürgermeisterin
Chrita
Reese aus Ramstedt zugesagt.
Die Anmeldungen für
die Teilnahme am
Wettbewerb nimmt Ingrid Sattler unter der Tel.-Nr. 04881 382
entgegen. Jede Teilnehmerin entscheidet selber, ob sie Kuchen
oder Torte in den Wettbewerb schickt Zu diesem Wettbewerb
sind auch Gäste herzlich willkommen und ausdrücklich erwünscht, soll doch auch der Kuchen nach der Preisverleihung
in gemütlicher Atmosphäre verzehrt werden. Zudem lockt auch
ein Zuschauerpreis. Wer auf die Gewinnerinnen tippt, kann an der
Verlosung des Krimis „Bedrohte Art“, teilnehmen, ein HamburgFriedrichstadt Krimi, in dem der Ausgangsort der Mildterhof ist.
Der Erlös dieser Veranstaltung geht an den Kinderschutzbund Husum zur Unterstützung einer syrischen Flüchtlingsfamilie.
Jubilare in den
Therapeutischen
Wohngruppen Seeth
Die Therapeutischen Wohngruppen Seeth feierten am
23.08.2014 ihr 25-jähriges Bestehen.
Und es gibt noch weitere Jubiläen in den Therapeutischen
Wohngruppen Seeth zu feiern:
Seit der ersten Stunde sind Bärbel Pipke, als pädagogische
Leiterin und Horst Docter, als therapeutischer Leiter dabei.
Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Jubiläum.
Für 10-jährige Betriebszugehörigkeit gratuliert die Leitung
der Therapeutischen Wohngruppen Seeth und der Vorstand des Trägervereins den Mitarbeiterinnen Frau Sonja
Dierks und FrauDaniela Rathmann. Wir bedanken uns für
die bisherige engagierte und ausgezeichnete Leistung, ihre
Treue und Loyalität.
Der Vorstand des Trägervereins
Dr. Dagmar Rohde
Bürgermeister Peter-Wilhelm Dirks befindet sich von
der Zeit 01.11.14 - 30.11.14 im Urlaub.
Seine Vertretung übernimmt Ernst-Wilhelm Schulz.
Telefon: 04881 7025
Diensttelefon: 04847 8098352
BÜCHERBÖRSE SEETH
öffnet wieder die Tore...!
Am 16.10.2014 sind wir wieder von 15:00 Uhr
bis 18:00 Uhr „vor Ort „ und freuen uns - wie
immer - auf eine gute Resonanz und nette
Gespräche bei Kaffee und Tee.
Tanja Arp-Götze/Heike Kööp
Nr. 10/2014
Roter Hahn - Stufe 2
Am 28.08.2014 absolvierte unsere Feuerwehr die Leistungsbewertung „Roter Hahn“ Stufe 2.In den Vormonaten wurde
viel für die Leistungsbewertung geübt. So wurden zum Beispiel neben den fest terminierten Ausbildungsterminen auch
an verschiedenen anderen Objekten in der Gemeinde geübt.
So absolvierten zum Beispiel 16 Kameradinnen und Kameraden einen „Erste-Hilfe“ Lehrgang unter Leitung des Leitenden Notarztes des Kreises Herrn Dr. Wentzel. Allen Teilnehmern brachte diese praxisnahe Ausbildung viel Spaß. Auch
wurden das Gerätehaus und das DGH in vielen freiwilligen
Stunden auf Vordermann gebracht. Am Tag der Leistungsbewertung waren fast alle aktiven Mitglieder der Wehr angetreten. Unterstützt wurden sie durch die Ehrenabteilung und
den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Was den aktiven Kameradinnen/Kameraden besonders freute, war die Tatsache,
dass fast der gesamte Gemeinderat und viele Bürgerinnen
und Bürger diese Bewertung durch ihre Anwesenheit, unterstützten. Vielen Dank. Um 19:00 meldete WeFü Dennis Andresen die angetretene Wehr bei der Prüfungskommission
an. Unter Leitung des Kreiswehrführers Christian Albertsen
und des Kreisfeuerwehr-Geschäftsführer Jan Eric Jessen
sowie den weiteren Prüfungskommissionsmitgliedern Holger Makoben (Schwesing),Klaus Peter Nissen (Lindholm)
und Uwe Kneesch (Oster-Ohrstedt). Nach einer Überprüfung
des Dienstanzuges und dem Gesamteindruck wurden die
Gerätschaften, die Einsatzkleidung sowie die Fahrzeuge inspiziert. Hier gab es nichts oder nur sehr, sehr wenig zu beanstanden. Zwischenzeitlich wurden einige Kameraden in
der Handhabung von Knoten und Stichen überprüft. Der stv.
Sicherheitsbeauftragte der Wehr - in Vertretung v. Hans-Otto
Tappe -Ernst-Wilhelm Schulz hielt eine Sicherheitsunterweisung vor der Einsatzabteilung ab. Anschließend rüsteten sich
die 32 aktiven Kameradinnen/Kameraden in ihre Einsatzkleidung aus und erwarteten über Funk den Einsatzort und das
Einsatzszenario. Als Brandobjekt hatte sich die Prüfungskommission den örtlichen Bauhof ausgesucht. Das Szenario
wurde mit einer vermissten Person bekräftigt. Unverzüglich
nach Eingang des Alarms lief die eingespielte und geplante
Alarmierung,- und Ausrückordnung ab. Sämtliche Einsatzkräfte wurden nach ihren Aufgabenbereichen eingesetzt.
Schwerpunkt des Einsatzes war die Menschenrettung und
dabei die Brandbekämpfung (Öl und Fette) sowie die Sicherung des Einsatzortes. Bereits nach kurzer Zeit konnte die
Einsatzleitung die Meldung entgegennehmen „Person gefun-
Nordsee-Treene
37
den, ärztliche Versorgung vor Ort, Feuer aus“. Nachdem die
Einsatzleitung und die aktiven Kameradinnen und Kameraden
die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt hatten, wurde sich
wieder in ihre Dienstkleidung umgezogen. Danach wurde zum
Abschlußappell angetreten. Hier übermittelte letztmalig nach
27 Jahren Holger Makoben uns das Ergebnis der Leistungsbewertung. Er ging auf alle prüfungsrelevanten Punkte ein
und bewertete sie. Den zweiten Stern überreichte uns Kreiswehrführer Christian Albertsen Dennis nahm ihn unter großen Applaus entgegen. Grußworte des Amtes überbrachte
der stv Amtswehrführer Hans-Detlef Norden .Aus Anlass der
Leistungsbewertung und damit vor der gesamten Wehr und
großen Teilen der Dorfbevölkerung wurde unserem Jugendwart „Rudi“ Albert“ durch den anwesenden Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Hufsky die „Leistungsspange der SchleswigHolsteinischen Jugendfeuerwehren in Silber“ verliehen.In
seinen Grußworten dankte Bürgermeister Peter Dirks für den
Einsatz der Wehr, für die vielen Aktivitäten und für die gute
Jugendarbeit. Er wünschte uns, dass wir nie dieses Wissen
und Können abrufen müssten aber wenn, dann ist er und die
Gemeinde sich sicher, die Feuerwehr ist für die Gemeinde
und für ihre Bürgerinnen und Bürger unersetzbar. Er und die
Gemeinde luden zu einem kräftigen Imbiss ein. So saßen alle
noch einige schöne Stunden im Dorfgemeinschaftshaus beisammen und ließen den Abend gemütlich und gestärkt aus
Vielen Dank liebe Gemeinde für eure finanzielle Unterstützung.
Vielen Dank lieber WeFü Dennis Andresen und lieber stv
WeFü Tim Petersen für euren Einsatz.
Ernst-Wilhelm Schulz
Hauptlöschmeister Rudolf „Rudi“
Albert mit der „Leistungsspange
der Schleswig-Holsteinischen
Jugendfeuerwehren in Silber“
ausgezeichnet
Im Rahmen der Absolvierung der Leistungsspange „Roter Hahn
2“wurde im Beisein der gesamten Wehr sowie vielen Teilnehmern aus der Dorfbevölkerung unser Jugendwart Hauptlöschmeister Rudi Albert durch den Kreisjugendfeuerwehrwart Björn
Hufsky mit der Leistungsspange in Silber der Jugendfeuerwehren des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Die Auszeichnung in diesem würdigen Rahmen hat sich Rudi mehr als
verdient. Im Jahr 1994 erfolgte auf Wunsch einiger Jugendlicher
die Gründung einer Jugendgruppe der Feuerwehr. Bereits 1994
also vor 20 Jahren, war Rudi als Betreuer der Jugendgruppe
wöchentlich zu den Schulungsabenden bei der Jugendfeuerwehr Friedrichstadt mit seinen jugendlichen Kameradinnen und
Kameraden anwesend. Das 25 jährige Jubiläum der JF Friedrichstadt wurde durch unsere Jugendgruppe und durch die Betreuer kräftigt mit unterstützt. Nachdem uns die JF Friedrichstadt dankeswerterweise das Laufen gelernt hat, wuchs in der
Jugendgruppe der Wunsch nach einer Eigenständigkeit. Am
20.09.1998, einen Tag nach Absolvierung des „Silber Beils“,
wurde die Jugendfeuerwehr Seeth, im Beisein des Kreisvor-
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
38
standes namentlich. Kreisbrandmeister Bruno Thomsen und
Kreisjugendwart Marius Ruschke, gegründet. Seit ihrem Bestehen unterstützen uns auch Jugendliche aus Drage. Für beide Wehren bildet Rudi unseren Nachwuchs aus. Gerade in der
heutigen Zeit ist dieser gut ausgebildete Nachwuchs unverzichtbar. Neben dem wöchentlichen Dienst wird auch viel zur Kameradschaft innerhalb der Jugendwehren beigetragen. Rudi Albert
ist bei den Nordfriesischen Jugendwehren und besonders bei
den Jugendwehren im Raum Eiderstedt eine feste Intuition. Dieser Ruf, kommt sicherlich nicht von ungefähr, bedeutet sie doch
manch Stunde auf Versammlungen, Schulungen und Übungen
bzw. Leistungsbewertungen. Mit seinen jugendlichen Kameradinnen und Kameraden unternehmen Rudi und seine weiteren
Betreuer viele Aktivitäten. Regelmäßig werden Kreiszeltlager.
Internationale Jugendfeuerwehrzeltlager, der Hansa-Park oder
Schwimmen, Seifenkistenrennen und andere Aktivitäten durchgeführt. Als Beispiel für gute und wichtige Jugendarbeit nannte Kreiswehrführer Christian Albertsen zum Beispiel, dass die
Gründungsmitglieder Dennis Andresen, heutiger Gemeindewehrführer und Björn Schulz heutiger Gruppenführer der Wehr,
aus der Jugendfeuerwehr hervorgegangen seien. Rudi leistet mit
seinen weiteren Helfern und Betreuern 20 Jahre wöchentlich wichtige Jugendarbeit. Dafür unseren ganz besonderen Dank . Die
Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr Seeth beglückwünschen unseren Jugendwart Rudi Albert zu dieser schönen Auszeichnung.
Fr.31.10.19:30 Uhr
So.02.11.10:00 Uhr
So.09.11.10:00 Uhr
Fr. 14.11. 18:00 Uhr
Regionaler Taizé-
Gottesdienst in Erfde
zum Reformationstag
Gottesdienst mit Abendmahl
Regionalgottesdienst
zum Stapelholmer
Kirchengemeinderatstag mit Taufe(n)
Martins-Andacht mit Laterne laufen
Pn. A. StolteEdel
P. i. R. B. Müller
Pn. K. Jakobi
Pn. K. Jakobi
Ernst-W. Schulz
Großer Straßenflohmarkt
in der Rieken und Lütten Reech
in Finkhaus
Am Sonntag, den 07.09.2014 wurde bei schönsten spätsommerlichen Temperaturen zum 2. Mal der große Straßenflohmarkt in der Rieken Reech und Lütten Reech abgehalten. Mit
knapp 60 Ständen von Anwohnern und Gemeindemitgliedern
bot der Flohmarkt wieder ein umfangreiches Angebot von allem
was das Herz begehrt! So fand sich Bekleidung, Spielzeug,
Antikes, Bücher, Porzellan, Haushaltsgegenstände, Schmuck
und vieles mehr auf den Tischen der Anbieter wieder. Überrascht waren wohl alle Teilnehmer über den starken Andrang
der Besucher, denn auf eine Parkmöglichkeit der Autos von
Schnäppchenjägern musste an der Hauptstrasse entlang bis
zum Kindergarten ausgewichen werden. Mit diesem überaus
erfolgreichen Tag freuen wir uns dann schon auf den nächsten
Straßenflohmarkt im nächsten Jahr!
Gudrun Voigt und Magda Sadowski
11.10. 20:00 Ringreiterverein Herbstzauber
15.10. 18:00 Jugendfeuerwehr
15.10. 14:30 Erntedank DRK-Senioren-
nachmittag
16.10. 14:30 - Bücherbörse
17:00
22.10. 18:00Jugendfeuerwehr
25.10.
Sozialverband Lotto
29.10. 18:00Jugendfeuerwehr
03.11. 19:30 Dienst FF Seeth 05.11. 18:00Jugendfeuerwehr
07.11. 18:00 Laternelaufen FF Seeth
07.11. 20:00 Monatspokalschießen Schützenverein
12.11. 18:00 Jugendfeuerwehr
16.11. 11:00Volkstrauertag
16.11. 12:00 Grünkohlessen FF Seeth
19.11. 14:30 Lotto DRK-Senioren-
nachmittag
19.11. 18:00 Jugendfeuerwehr DGH
Gerätehaus
DGH
DGH
Gerätehaus
Gerätehaus
Gerätehaus
Gerätehaus
Gerätehaus
Schützenheim
Gerätehaus
Ehrenmal
DGH
DGH
Gerätehaus
Gottesdienste
So.12.10.10:00 Uhr Regionalgottesdienst
So.19.10.19:30 Uhr Abendgottesdienst
So.26.10.10:00 Uhr Regionalgottesdienst
in Erfde
P. i. R. B. Müller
P. i. R.
U. Bolscho
P. i. R. J. Pfeifer
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
39
11.10.2014 23.10.2014 25.10.2014 25.10.2014 28.10.2014 06.11.2014 07.11.2014 14.11.2014 18.11.2014 12.11.2014 Ernteball der Landjugend 20:00 Uhr Krug
Funken Friedrichstadt 19:30 Uhr
Hydranten reinigen 09:00 Uhr
Ernteball der Landjugend Oldenswort 20:00 Uhr
Förderverein 20:00 Uhr
Terminabsprache 20:00 Uhr
Laterne laufen 18:00 Uhr
Versammlung BV Männer 20:00 Uhr Krug
Gänsebraten-Essen Sovd
Seniorennachmittag, Vortrag Pastor Fritsch 15:00
Uhr Schurbohmhaus
16.11.2014 Kranzniederlegung
23.11.2014 Kranzniederlegung
Fruunsboßelvereen UelvesbüllNorderfriedrichskoog
Bewegung an frischer Luft, das Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer vor Augen, spannende Wettkämpfe, Freude über gemeinsame Erfolge und über die Leistungen der einzelnen Werferinnen, gemütliches Beisammensein nach dem Sport von
Frauen im Alter von 15 bis über 80 Jahren bei leckeren BüfettEssen. Wo gibt es das alles? Beim Fruunsboßelvereen Uelvesbüll-Norderfriedrichskoog!
Vor nunmehr fast 40 Jahren wurde der Verein von Susanne Dircks aus dem Norderfriedrichskoog und weiteren Gründungsmitgliedern, die auch heute noch zum Teil dabei sind, ins Leben gerufen. 28 Jahre führte sie den Verein, dann übergab
sie den Vorsitz an ihre Tochter Bettina Dircks, die das Amt bis
letztes Jahr innehatte. Nun hoffen die Boßlerinnen, dass sich
eine Nachfolgerin findet, damit das Vereinsleben und die erfolgreiche Jugendarbeit fortgeführt werden kann.
Der größte Erfolg in diesem Jahr für die Boßelfrauen war der
Gewinn des B-Pokals im „Zeitungspokalboßeln“ am Kaltenhörner Deich und somit der Aufstieg in die A-Gruppe. Auch
bei den Feldkämpfen im Frühjahr hatten die Frauen aus dem
Norden Eiderstedts meist die Nase vorn: Von 8 Feldkämpfen
konnten 6 gewonnen werden. Der Höhepunkt ist für viele das
Unterverbands-Landschaftsboßeln, in diesem Jahr waren sie zu
Gast bei den Kombüttler Deerns, Im Vereinspreisboßeln konnte
wieder einmal Tanja Lorenzen den Pokal gewinnen mit 122 Metern. Bei den Straßenboßelmeisterschaften im Herbst in Vollerwiek wollen die Uelvesbüller Boßlerinnen ihre Pokale aus dem
letzten Jahr verteidigen.
Einladung
An alle Südermarscher, am 25. Oktober 2014 um 19:30 Uhr findet
unser Wintervergnügen im Kirchspielskrug Simonsberg bei Peter
Post statt. Dafür ist eine Umlage i.
H. v. 12,50 € pro Person zu leisten.
Bitte meldet euch bis zum 12. Oktober 2014 bei uns an. Die Umlage ist
bei Anmeldung zu entrichten.
Hans-Werner Hansen, Schobüller
Str. 47, Husum Kirsten Feddersen,
Bundesstr. 34, Südermarsch Henrik
Jessen, Rantrumerstr. 14, Südermarsch Heike Jessen, Rantrumerstr. 14, Südermarsch
Über eine rege Teilnahme würden
wir uns sehr freuen.
Der Festausschuss
Dass so kleine Gemeinden große Boßlerinnen hervorbringen,
sieht man auch an den Erfolgen der Mädchen auf Unterverbands- und Landesebene. Angefeuert von Jugendwartin Heidi Petersen erreichte beim Landschaftsboßeln in Mildstedt die
Mannschaft der 6 - 9jährigen den 2. Platz, die 10 - 15jährigen
den 3. Platz. Insgesamt 6 Pokale für Platzierungen in der Einzelwertung unter den ersten drei gab es für Emma Zietlow(2x),
Celina Zietlow, Jytte Konrad, Ina Konrad und Hannah Otto, die
außerdem beim Landespokalboßeln in Steinburg mit 127,.5 Metern in drei Würfen drittbeste Schleswig-Holsteinerin wurde.
Silke Otzen
Nordsee-Treene
Do.16.10.Herbstversammlung 20:00Ortskulturring
So.16.11.Volkstrauertag, 08:30
Kranzniederlegung und Gottesdienst, Di.18.11.Tagesfahrt Meldorfer
10:00
Dom, Landwirtschafts
museum, Gänsebraten
Nr. 10/2014
40
Roter Haubarg
Wi
Ehrenmal, Kirche,
Gemeindezentrum
Ue
SoVD
Einladung
zum Feuerwehrball 2014
Liebe Ehrenmitglieder,
liebe aktiven Mitglieder und liebe fördernden Mitglieder,
hiermit laden wir euch herzlichst zu unserem diesjährigen
Feuerwehrball ein. Wir würden uns freuen, euch am Abend
des 08. Novembers in unserer Dorfschänke begrüßen zu
dürfen.
Es erwarten euch nicht nur interessante Neuigkeiten aus
dem Feuerwehrwesen Ihres Heimatdorfes, sondern auch
wieder Köstlichkeiten aus Mariannes Küche und unsere
Tombola.
Musik und Tanz werden selbstverständlich auch nicht zu
kurz kommen.
Auch unsere „neuen“ fördernden Mitglieder würden wir gerne herzlich willkommen heißen!
Wir freuen uns auf euch und einen schönen kameradschaftlichen Abend.
Anmeldungen nimmt unser Sebastian Fritz unter der Telefonnummer 0173 6025159 gerne für Sie entgegen.
Ihre Freiwillige Feuerwehr
Reisebusses, dessen Fahrer zu diesem Zeitpunkt noch gar keine genauen Informationen zum Reiseziel hatte. Da die Richtung
jedoch feststand und unser Fahrer nicht aus der Ruhe zu bringen
war, ging es pünktlich los. Obwohl jeder die 2,5- stündige Fahrt
auf seine Art und Weise gut verbringen konnte, waren wir dennoch froh darüber, uns am Hamburger Hafen die Beine vertreten
zu können. Denn hier wartete schon der erste Programmpunkt
auf uns: eine Hafenrundfahrt auf einer der traditionellen Barkassen, die schon startbereit am Anleger lag. Doch zuvor wurden wir
noch erst von unserer Stadtführerin begrüßt, die uns den ganzen
Nachmittag lang durch die Hansestadt begleiten sollte. Vom Wasser aus lernten wir somit viele Sehenswürdigkeiten Hamburgs kennen: Zum Beisiel die Elbphilharmonie - das Konzerthaus, das über
100 Meter hoch ist; die Landungsbrücken; die Theater, in denen
berühmte Musicals wie „Der König der Löwen“ präsentiert werden;
Kreuzfahrtschiffe und Frachtschiffe und vieles mehr. Dazu gab es
interessante und unterschiedliche Informationen, beispielsweise
zur Infrastruktur und zum Aufbau des Hafens, zu Gebäuden oder
auch zu den Immobilienpreisen an der Elbe. Das Wetter meinte es gut mit uns - die meiste Zeit schien die Sonne fröhlich vom
Himmel, so dass sich viele ihrer Jacke entledigten, bevor es vom
Schiffsanleger zu Fuß weiterging. Sodann stieß auch der 38. im
Bunde zu uns, der sich direkt von Rostock aus nach Hamburg
aufmachte. Wir liefen gemütlich durch die Speicherstadt bis in die
HafenCity, wo sich die meisten in einem der zahlreichen Backshops stärkten. Unweit entfernt sammelte uns dann unser Fahrer wieder ein. Unsere Stadtführerin klärte uns dann per Bustour
über die Zukunftsvisionen des neu geplanten Stadtviertels auf, die
uns momentan noch so unvorstellbar erscheinen, aber unzähligen Menschen Arbeitsplätze verschaffen soll - wir sind gespannt,
wie die riesige „Baustelle“ sich entwickeln wird! Ein weiterer Zwischenstopp führte uns in den unter Denkmalschutz stehenden alten Elbtunnel hinab, der als öffentlicher Verkehrsweg immer noch
in Betrieb ist. Auch wenn er nur noch eingeschränkt für PKW´s zur
Verfügung steht, sollte man sich vor Nutzung im Klaren sein, wie
breit das jeweilige Auto ist - den Felgen zuliebe. Auf einer Aussichtsplattform hinter dem Gebäude des Tunneleingangs konnten
wir dann noch einmal den Blick über die Elbe genießen. Unsere
letzte Fahrt vor dem Abendessen führte uns dann an den städtischen Sehenswürdigkeiten wie der Binnenalster und der Mönckebergstraße vorbei. Um ca. 18:00 Uhr fanden wir uns anschließend
im ältesten Speise - und Stimmungslokal auf der Reeperbahn
ein, dem „Hamborger Veermaster“. In dem Lokal, das von außen
längst nicht so groß wirkt, wie es in Wahrheit aber ist, gab es ein
zuvor ausgewähltes Menü inklusive Vor - und Nachspeise. Nach
dem sehr guten Essen legte dann ein DJ die ersten Songs auf und die Stimmung unter den Kameradinnen und Kameraden stieg
merklich an! Ein Teil unserer Gesellschaft „sah sich dann nochmal
ein bisschen um“ auf der Reeperbahn, immerhin sind wir ja nicht
alle Tage dort zugegen. Doch auch die letzten Nachtschwärmer
mussten sich dann rechtzeitig vom Charme St. Paulis lösen, um
die Rückfahrt anzutreten. Gegen 23:00 Uhr kehrten wir letztlich
zum Feuerwehrgerätehaus in Winnert zurück und viele machten
sich nach dem langen Tag sogleich auf den Weg nach Hause. Einige konnten sich jedoch noch nicht zum Gehen durchringen und
ließen unsere Tour langsam in der voranschreitenden Nacht ausklingen.
Wir hoffen, dass alle Teilnehmer viel Spaß an unserem Ausflug
hatten!
Wir freuen uns auf das nächste Mal!
Ihre Freiwillige Feuerwehr
Jennifer Degenkolb
„Eine Busfahrt, die ist lustig, eine
Busfahrt, die ist schön!“
Unser letzter Feuerwehrausflug lag bereits eine ganze Weile
zurück - daher war es mal wieder an der Zeit, unsere aktiven
Kameradinnen und Kameraden sowie unsere Ehrenmitglieder
zu einem gemütlichen Gemeinschaftstag mit Partnern einzuladen. Die Planung des Ausflugs wurde Helge Tüxen vom Reisebüro in Ostenfeld übertragen - und das Ergebnis konnte sich
sehen lassen: In die nah gelegene Metropole Hamburg sollte
es gehen. So trafen wir uns am Samstag, den 06. September
2014, gegen 11:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus. Mit viel Proviant ging es für die 37 Feuerwehrangehörigen an „Bord“ des
Vor einem guten Ausflug darf ein entsprechendes Gruppenfoto
(vorher!) nicht fehlen!
Foto: Heiko Mailahn
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
41
*Achtung*Achtung* - Neuer Termin! - *Achtung*Achtung*
...Sonne, Mond und Sterne Laternelaufen 2014
Es ist wieder so weit: Wir, die Freiwillige Feuerwehr Winnert, laden alle kleinen und großen Bewohner unseres
Dorfes ganz herzlich zum alljährlichen Laternelaufen ein.
Wir freuen uns, euch am Samstag, den 08. November
2014, um 18:00 Uhr an unserem Feuerwehrgerätehaus im
Süderweg begrüßen zu dürfen.
Zum ersten Mal wird uns der Friedrichstädter Spielmannzug durch unser Dorf begleiten. Anschließend wird sich
jedes Kind mit einer leckeren Bratwurst und einem Kakao
oder auch einer Capri Sonne stärken können. Bis zum 8.
November! Ihre Freiwillige Feuerwehr
PS.: Besuchen Sie uns auch mal auf unserer Internetseite:
www.ff-winnert.de
nochmal ein sommerlicher schöner Tag. Im Vordergrund stand
wieder das gemütliche und nette Miteinander. Es gab wie schon
die Jahre zuvor lecker Gegrilltes, Pommes, Kaffee und Kuchen
usw. Viele Besucher fanden den Weg nach Wisch, worüber
wir uns sehr gefreut haben. Gegen 15:00 Uhr startete das Königsreiten. Es war wieder eine spannende Angelegenheit, die
letztendlich Sönke Sterner für sich mit der 6. Wischer Ringriderkrone entscheiden konnte. Nachdem Wischi und Gerd die Königswürde übergeben hatten, bedankten sie sich bei den vielen
Zuschauern fürs kommen, den Reitern für den fairen und unfallfreien Wettkampf und bei den vielen Helfern für deren Einsatz.
Platzierungen und Preise 2014:
König Sönke Sterner
1. Platz
Sönke Sterner
2. Platz
Aileen Petersen
3. Platz Nadine Hansen
Otto und Resi Petersen Pokal Anja Flatterich
K. O. Pokal
Nadine Hansen
Bürgermeistergeschenk Tina Jensen
Hoffnungspokal (Mettwurst) Peter Hinrichsen
*Achtung*Achtung* - Neuer Termin! - *Achtung*Achtung*
Immer montags - 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr - Pilates
11.10. 14:30 Uhr
19.10. 10:00 Uhr
23.10. 14:30 Uhr
01.11. 19:30 Uhr
06.11. 14:30 Uhr
07.11. 20:00 Uhr
08.11. 18.00 Uhr
16.11. 09.00 Uhr
16.11. 09.20 Uhr
20.11. 14.30 Uhr
22.11. 14:00 - 17:00 Uhr
DRK-Erntefest
Dorfschänke
Volkswandertag
Feuerwehrhaus
DRK-Spielenachmittag
Feuerwehr-Fest Dorfschänke
(für Aktive, Passive u.
Gäste)
DRK-Spielenachmittag
Schützenverein - Dorfschänke
Jahrshauptversammlung
Laternelaufen
Feuerwehrhaus
Volkstrauertag - Feuerwehrhaus
Feuerwehr
Volkstrauertag
Ehrenmal
DRK-Spielnachmittag
DRK-Adventsbasar
Feuerwehrhaus
Am Abend trafen sich Reiter, Amazonen, Helfer und ihre Partner zur Preisverleihung und Party im Festzelt wieder. Der Festausschuss nahm die Preisverleihung vor und bedankte sich
nochmals bei den vielen helfenden Händen ohne die so ein
Event nicht möglich ist.
Ausdrücklich und mit einem tollen Geschenk bedankten sich
Wischi und Gerd dieses Jahr bei Mama Elke, die die Zwei immer in dieser wilden Zeit unterstützt, erträgt und alles mitmacht
was die Zwei sich immer so ausdenken, DANKE dafür!!! Danach eröffneten der neue König und die Preisträger den Tanz.
Es wurde wieder bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, getanzt und viel gelacht.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es heißt:
7. Wischer Ringriden!!!
Andrea Jensen
Am 3. Samstag im August war es wieder mal so weit
6. Wischer Ringriden ein toller Tag
Auch in diesem Jahr hieß es zum 6. Mal Wischer Ringriden und
alles fieberte schon Wochen und man kann sagen Monate auf
dieses Event hin. In den Tagen vorm großen Fest waren Wischi
und Gerd wieder im vollen Einsatz um den Festplatz - wie jedes
Jahr - schön herzurichten. Dank der tollen Unterstützung der
Helfercrew konnten Wischi und Gerd am Samstag, 20.09.2014,
28 Ringreiter und Amazonen im Bekweg in Wisch begrüßen.
Der Wettergott spielte auch wieder hervorragend mit, es war
Kinderringreiten und Dorffest
in Wisch
Schon Donnerstagabend beim Aufbau der Gallies und des Reiterplatzes hatte der Wettergott es gut mit uns gemeint, sodass
die vielen Helfer schnell mit ihrer Arbeit fertig waren. Zum Abschluss gab es eine leckere Stärkung, mit der uns Elke und
Thomas Wittgrefe sowie Erika und Wilhelm Jacobs verwöhnten.
Es hat so hervorragend geschmeckt, dass nichts übrig blieb.
Vielen Dank an euch vier für eure Mühe.
Am Samstag konnten wir pünktlich um13:00Uhr anreiten und
auch hier hatten wir gutes Wetter. Bis zur Kaffeepause wurde
um die Preise geritten. Die große Bahn war bis zu diesem Zeitpunkt 44 mal durchgekommen.
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
42
Es gab wieder ein tolles und reichhaltiges Kuchenbuffet sowie
belegte Brote und Brezeln. Vielen Dank an die Spender. Nach
der Pause wurde es spannend, es ging um die Wischer Königsehre.
Ganz schnell waren die Majestäten auf der kleinen und mittleren Bahn ermittelt. Nur die große Bahn machte es extrem spannend. So wurde der kleine Königsring gegen den normalen
Ring getauscht. Dann war auch hier schnell die Majestät ermittelt.
Könige 2014:
Kleine Bahn:
Mittlere Bahn:
Große Bahn:
Bente Davids aus Ramstedt
Maditha Kööp aus Seeth
Alina Petersen aus Wisch
K.O.-Pokale 2014:
Kleine Bahn:
Mittlere Bahn:
Große Bahn:
Bente Davids aus Ramstedt
Manuel Fiehl aus Ramstedt
Robin Hargens aus Tönning
- Siehe Rubrik Ramstedt -
Laternelaufen
am Freitag, 31. Oktober 2014
um 18.00 Uhr
Treffpunkt: Dörpshuus Ramstedt
und
Kalender 2015
Bilder aus Ramstedt - Wisch
Jüngste Teilnehmerin 2014:
Lyn Scharre aus Koldenbüttel
Lyn erhielt einen Wanderpokal. Den Otto und Resi Petersen
Wanderpokal sicherte sich Justus Kööp aus Seeth mit 19 Ringen. Unser Bürgermeister Hans-Werner Petersen und seine
Frau Waltraut stifteten einen Süßigkeitenkorb, der unter allen
Reitern verlost wurde. Über den ersten Preis bei der Tombola
konnte sich Monika Locht aus Schwabstedt freuen.
Um 19:00 Uhr war Preisverteilung und alle Teilnehmer bekamen einen Preis. Vielen Dank an alle Sponsoren, durch euch
konnten die Preise wesentlich größer ausfallen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und alle Königinnen.
Danke an alle Helfer, Zuschauer und Sponsoren ohne euch wäre dieses Kinderringreiten und Dorffest nicht möglich.
Leider hatte unser diesjähriges Fest auch einen faden Beigeschmack… Leider wurde das Kinderringreiten in Rantrum
wiederholt kurzfristig auf den dritten Samstag im August verschoben, sodass sich beide Veranstaltungen mal wieder überschnitten. Beide Veranstaltungen werden zu Beginn des Jahres
in den jeweiligen Veranstaltungskalender eingetragen. Leider
konnten aufgrund des verschobenen Termins von Rantrum einige Kinder nur an einer der beiden Veranstaltungen teilnehmen,
worüber diese sehr traurig waren und die Eltern sehr verärgert.
Trotz allem hatten wir ein schönes Fest, bei gutem Wetter, toller
Stimmung und am Wichtigsten, es war es unfallfrei.
Unser Team und wir freuen uns auf 2015 und hoffen, dass wir
uns alle gesund wiedersehen.
Euer MaPe-Team
v.l: Bente Davids, Madita Kööp und Alina Petersen.
Foto: Hans-Jürgen Mewes
Kartoffelfest in Wittbek
Wie immer am letzten Sonntag im August fand das Kartoffelfest
des Förderverein „Wittbeker Chronik e.V.“, statt.
Den Auftakt bildete der von Frau Pastorin Kolbe geleitete Gottesdienst in der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr.
Jeder Gottesdienstbesucher bekam eine liebevoll verpackte
Kartoffel überreicht. Der Gottesdienst wurde unterstützt durch
den Posaunenchor Ostenfeld. Dafür möchten wir uns herzlich
bedanken. Mit den ganz eigentümlichen Geräuschen trafen die
von Adolf Treede eingeladenen Freunde mit ihren liebevoll gepflegten Wunderwerken sehr zahlreich ein. Wie so oft waren die
Freunde vom „ Rund um den Glockenberg „ gekommen. Stolze
Besitzer aus Simonsberg und Ahrenviöl waren diesmal auch
dabei. So eine große Anzahl an Oldtimer waren noch nie da.
Der Bürgermeister Johannes Jürgensen begrüßte die Anwesenden und bedankte sich beim Verein für die Durchführung
der Veranstaltung. Danach ergriff der Vorsitzende des Vereins
Gerd Wiegels das Wort. Er stellte den Ablauf des Tages und
die einzelnen Programme vor. Im Anschluss überreichte er dem
völlig überraschten Wehrführer ein hochwertiges Beleuchtungsgerät für die Feuerwehr. W. bemerkte noch „Bei der Jahreshauptversammlung im Februar habe ich mir die Genehmigung
für diese Spende geholt. Verbunden mit der Geheimhaltung“.
Scheinbar hat es geklappt. Heinrich Thomsen aus Schwabstedt
begeisterte etliche Zuhörer mit einer plattdeutschen Vorlesung.
Sogar ein Feriengast aus Baden-Württemberg, der die Ankündigung in der Zeitung gelesen hat, war unter den Zuhören. Dafür,
lieber Heinrich, noch einmal unser großer Dank.
Draußen begann die Küchencrew Gretel Neumann, Angelika
Jürgensen und Eike Thomsen mit der Ausgabe des vorbereiteten Essens. Sehr viele Hungrige ließen sich die Bratkartoffeln
mit Sauerfleisch oder Kassler sowie die Kartoffelsuppe auf die
Teller füllen. Dann begann das Problem.
Es waren draußen nicht genügend Plätze vorhanden und der
Raum war noch besetzt. Aber mit dieser kleinen Panne können
wir leben. Die Waffeleisen glühten fast, wurden sie doch von
Magrit Vogelgesang und Margret Jürgensen immer wieder gefüllt. Für die Eierspende von Margrit möchten wir uns an dieser
Stelle herzlich bedanken. Derweil war die Bilderausstellung im
Dörpshuus gut besucht. Hier hatten Gerhard Clausen (Meier)
und Hans-Peter Burmeester die Bilder von Erika Maibaum ins
rechte Licht gerückt. Die Bilder zeigten Menschen aus Wittbek
bei der Arbeit. Sogar der kürzlich verstorbene Bäckermeister
Ernst Kolmsee war noch einmal in seine Arbeitskleidung gestiegen. Auch Luftbildaufnahmen wurden gezeigt. Eine Bildpräsentation besonderer Art war eine von Gerhard Clausen (Konrad)
vorbereitete und zusammengestellte DVD. Zeigte sie doch Häuser und Leute aus Wittbek. Kurz vor Beginn der Löschübung
durch die Jugendfeuerwehr Ostenfeld auf dem Sportplatz kamen nicht wie nachher das Wasser aus den Strahlrohren, sondern auch einige Tropfen von oben.
Nr. 10/2014
Beim Befehl „Wasser marsch!“ war eine Kupplung nicht ganz
eingerastet und Nele nahm eine unfreiwillige Dusche. Tapfer
wie sie war, ging der Aufbau weiter und alle angeschlossenen
Strahlrohre hatten Wasser.
Für euer Kommen gilt unser Dank. Dank auch an die Betreuer,
hat doch die Vorführung gezeigt, was die Jugendlichen bei den
Übungsabenden lernen.
Oftmals wird der Erfolg einer Veranstaltung an der Anzahl der
gespendeten Torten und Kuchen gemessen. Fazit: Wir hatten
eine erfolgreiche Veranstaltung. Für die Kuchenspenden sagen
wir ganz herzlich Dankeschön.
Für die Organisation des Kuchenverkaufs zeichnete Katja Levermann verantwortlich. Unterstützt wurde sie von Regina Hansen, Katrin Jensen, Anke Grulich, Marita Ohl und Martina Karau.
Zum Schluss möchten wir uns bei allen Besuchern und Teilnehmern bedanken.
Gerd Wiegels
Nordsee-Treene
43
Infos zur neuen Saison 2014/2015
- Gemeldet für den Spielbetrieb wurde die E-Jugend (04/05)
(Trainer Michael Hansen)
- Im Training befinden sich:
• die C-Jugend (00/01)
(Trainer Torben Hansen und Ove Thomsen)
• die F-Jugend (06/07)
(Trainer Michael Hansen)
• die G-Jugend (08/09)
(Trainer Jan Lütt mit Unterstützung von Torben Hinrichsen, Simon Thomsen und Florian Huber)
- Aufgrund des großen Zulaufes wird für die G-Jugend noch
ein zusätzlicher Trainer gesucht!
- Für die C-Jugend werden noch Spieler der Jahrgänge 00/01
gesucht!
Bei Fragen bitte wenden an:
Michael Hansen
(1. Vorsitzender und Jugendobmann)
04845 7919104 o. 0172/ 075936
Eiskalt erwischt!
Foto: Rüdiger Wendland (Bochum)
Plötzlich sind sie in aller Munde: Die Abkürzungen „ICB“ und
„ALS“.
Auch wenn Abkürzungen oft kritisiert werden, gehen die beiden
genannten doch leichter über die Lippen als“ Ice Bucket Challenge“ und „Amyotrophe Lateralsklerose“.
Wohl jede/r weiß, was sich dahinter verbirgt und das ist einer
unvergleichlichen Benefiz-Aktion zu verdanken, die weltweit mit
großem Erfolg ihre Kreise zieht!
Sie macht vor niemandem Halt! Sportler, Politiker, Schauspieler, Privatpersonen und jetzt auch die Ostenfelder Land-Frauen,
wurden nominiert!
Wir unterstützen diese wichtige Aktion sowohl mit finanziellem
als auch mit „vollem Körper“-Einsatz (s. Foto).
Das Eiswasser ist sogar zu genießen, wenn einem bewusst ist,
dass ein Symptom dieser grausamen Krankheit mangelndes
Kälte-Empfinden ist.
„Selten hat Gutes tun, soviel Spaß gebracht!“
Anschließend ging es weiter nach Immenstedt, wo unsere Gemeinschafts-Veranstaltung stattfand….
Der Kapitän der „Cap Anamur“,
Stephan Schmidt, berichtete von seiner Rettungsaktion zahlreicher Flüchtlinge, die er mit seiner Mannschaft aus dem Mittelmeer „gefischt“ hat.
Diese humane und eigentlich selbstverständliche Aktion wurde
ihm mit Gefängnis-Aufenthalt und einem fünfjährigen Prozess in
Italien vergolten.
Entsetzt hörten wir, wie mit ihm und seiner Mannschaft und den
Flüchtlingen umgegangen wurde.
Trotz dieser schlechten Erfahrung ließ ihn die Flüchtlings-Problematik nicht los und heute ist er der Flüchtlings-Beauftragte
unseres Landes.
Wie komplex dieses Thema ist, lässt sich anhand der täglichen
Berichtserstattung in den Medien nur erahnen. Ein Abend
reichte dafür bei weitem nicht aus.
Aber die große weite Welt hat auch schöne Seiten…
Schottland erleben…
…und in Erinnerungen schwelgen!
Dank der vielen hundert Fotos, die auf unserer schönen Schottland-Reise „geschossen“ wurden, wurde die Reise-Nachlese
ein langer geselliger Abend, der aufgrund des großen Interesses erstmalig im großen Saal stattfand.
Mit viel Mühe hat Hartmut Brunk auch in diesem Jahr einen umfassenden Reise-Bericht zusammengestellt. Wie immer gibt es
auch in diesem Jahr für jeden eine CD auf der alle Fotos vere-
Nordsee-Treene
wigt sind, samt Beiblatt, so dass man auch noch in einigen Jahren weiß, wo welche Kirche…. steht.
Auf ein landestypisches Essen haben wir an diesem Abend verzichtet (Reise-Teilnehmer/Innen wissen warum!).
Ein besonderer Dank in Sachen Schottland geht an unsere Reise-Leiterin Erna und an Hartmut.
Einen Reisebericht der etwas anderen Art gab es eine Woche
später, als…
„Prince Charming“ op de Walz
nach einem fulminanten Frühstücks-Büffet von seinen Abenteuern erzählte, die er auf seiner dreieinhalb Jahre dauernden
Walz durch die ganze Welt erlebte.
Im „bürgerlichen“ Leben ist Daniel Lorenzen Bäcker und Inhaber der Bioland-Bäckerei in Joldelund.
Mit EUR 5,00, einem Reise-Tagebuch und seiner berufstypischen Kluft ausgestattet, (aber ohne Handy) wurde er zu Hause von Wandergesellen abgeholt und mit einer Zeremonie in
die Gesetze und Regeln des Lebens auf Wanderschaft eingeweiht. Und davon gibt es eine ganze Menge! Z. B. eine Bannmeile von 50 km um den Wohnort, die während der Wanderschaft nicht betreten werden darf.
Die Kluft öffnet einem Tür und Tor, egal ob es in der Wiener
Oper, bei Muslimen in Dubai oder den Maori in Neuseeland ist.
Für Unterkunft und Transport dürfen die Wandergesellen kein
Geld ausgeben und so war auch oft trampen und Fußmarsch
angesagt. Oder man ließ sich - cleverer Weise - für seine Arbeit
mit einem Flug-Ticket bezahlen.
Während dieses faszinierenden Vortrages hätte man eine
Stecknadel im Saal fallen hören können.
Wir können nur jedem empfehlen, sich diesen Vortrag anzuhören, wenn er irgendwo noch einmal stattfindet. Es ist um jede
Begebenheit, die hier im Artikel ausgelassen werden muss,
schade!
Schade wäre es auch, unsere nächsten Veranstaltungen zu
verpassen:
07.10. Ernte-Abend
21.10. Reise-Vorschau 2015: Arosa-Kreuzfahrt auf der
Rhone und Saone
28.10. Bastel-Abend m. C. Ketelsen-Nicol
Es wird Herbst-Deko m. Natur-Materialien hergestellt
06.11. Vortrag „Herausforderung Internet“. Segen und
Fluch zugleich!
Angeltag für Kinder
Mit freundlicher Genehmigung des Angelvereins Schwabstedt konnten wir wieder unser Angeln für Kinder an der Treene
durchführen. Und es war einmal mehr ein schöner und gelungener Nachmittag.
14 Kinder hatten sich dieses Mal angemeldet und waren mit
großem Eifer dabei. Auch das Wetter meinte es gut mit uns.
Während es in Wittbek in Strömen goss und einige Dachrinnen
am Überlaufen waren, bekamen wir nur ein paar wenige Tropfen ab. So konnten wir es gut ein paar Stunden dort aushalten
und am Schluss wurden auch viele gute Fänge notiert.
Den Wanderpokal für den größten Fang konnte schon zum
zweiten Mal Torben Hinrichsen mit nach Hause nehmen.
Nr. 10/2014
44
Den größten Fisch in der kleinen Gruppe hatte Micah Lütt am
Haken, in der großen Gruppe Björn Hinrichsen. Björn hatte
dann ein weiteres Mal Anglerglück, und konnte sich auch noch
den Pokal für den kleinsten Fisch in seiner Gruppe sichern. Den
kleinsten Fisch in der kleinen Gruppe zog Lenn Dähn aus dem
Wasser.
Aber kein Kind ging
leer aus, für jeden gab
es noch einen Gutschein. Außerdem erhielt jedes Kind eine
Angel-CD.
Gestiftet
wurde diese von Jörg
Ovens aus Husum.
Ausklingen konnte der
Tag dann bei Steffi
und Olaf Thomsen, wo
wir uns zum abschließenden Grillen trafen.
Wir möchten uns bei
allen bedanken, die
dabei waren und mitgeholfen haben diesen
Tag gelingen zu lassen.
M. Hinrichsen
Die Deponie „Sandkamp“ ist an jedem 1. Samstag im Monat
von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr für die Abgabe von kompostierbaren Gartenabfällen und Busch geöffnet.
Den Anordnungen der Aufsicht ist Folge zu leisten.
Der Bürgermeister
15.10.
23.10.
28.10.
13.11.
19.11.
DRK-Spielenachmittag
DRK-Lottonachmittag
Landfrauen - Herbst-Basteln
DRK-Lotto
DRK-Spielenachmittag
Der Wirtschaftsverein WitzwortUelvesbüll (WWU) stellt seine
Mitglieder vor
„Wir in Ihrer Umgebung - Unternehmen rund um Witzwort und
Uelvesbüll“. So lautet auch der Titel des neuen Informationsflyers vom WWU.
Heute stellt der WWU das Mitglied OILAutohof Witzwort vor:
„Frei und flott“ lautet das Motto vom OILAutohof Witzwort direkt an der B5 Husum/
Tönning.
Unter der Leitung der Inhaberin Renate
Janßen mit ihrem Team finden hier Reisende, Trucker, Biker und Pendler alles unter
einem Dach. Es ist nach dem Autohof hinter
Hamburg die erste Tankstelle vor Husum!
Nr. 10/2014
So mancher Reisende schaffte es gerade noch so bis hier hin.
Andere blieben wegen Spritmangel auch schon mal vorher liegen.
Angebotsschwerpunkte bilden dabei die OIL-Tankstelle mit Autogas und großem Shopartikel-Angebot. Die Tankstelle ist 24
Stunden geöffnet. Auch eine E-Ladestation für PKW und Bikes
ist vorhanden. Täglich ab 4 Uhr gibt es frisch gebackene Brötchen.
Zur Energieeffiziens wird auf die Internetseite www.bfee-online.
de verwiesen.
Und wer eine richtige Rast in gepflegter Umgebung in Ruhe
machen möchte, kann das mit genügend Parkfläche angrenzende Bistro nutzen. Im Bistro werden eine reichhaltige Speisekarte mit
Mittagstisch angeboten. Natürlich gibt es auch Süßes wie hausgemachte Kuchen und Torten.
Die Bistro-Öffnungszeiten sind Mo. - Do., 7 - 21 Uhr, Fr. - Sa.,
7 - 19 Uhr und So., 8 - 19 Uhr.
Für Trucker und Reisemobilreisende stehen Duschen und
Übernachtungsstellplätze zur Verfügung.
Für Trucker gibt es sogar spezielle Truckergerichte inkl. Getränk zu fairen Preisen.
Die Inhaberin Renate Janßen führt ihr Unternehmen mit Herzblut, was sich in der allgemein gepflegten Atmosphäre und Liebe zum Detail wiederspiegelt.
Nordsee-Treene
45
Informationen, Förderanträge oder Beitrittserklärungen gibt es
in der Kita, unter Foerderverein.Sonnenblume@web.de, oder
bei
Sandra Dircks 04864 317
Julia Grieße 04864 271778
Wir würden uns auch sehr über Anregungen, Tipps und Ideen
freuen!
Unser erstes großes Ziel wird es sein, der Kita Sonnenblume
einen Ausflug zum Multimar Wattforum nach Tönning zu ermöglichen.
Gemeinsam etwas erreichen - darauf freuen sich
Sandra Dircks, Susanne Bandtke und Julia Grieße
Die Kontaktdaten: OIL-Autohof Witzwort, Dingsbülldeich 10,
25889 Witzwort, Telefon 04881 937870, Telefax 04881 937899
Im Internet finden Sie ausführliche Informationen über OILTankstellen unter www.oil-tankstellen.de
Alle Mitglieder des WWU finden Sie im Internet unter http://
wwu-nordsee.de.
Gründung des Fördervereins
für die Kita Sonnenblume
in Witzwort
Durch die Initiative der Elternvertreter wurde am 09.07.2014 der
„Förderverein der ev. Kita Sonnenblume“ e. V. ins Leben gerufen. Eröffnet und geleitet wurde die Gründerversammlung durch
Kirstin Gefke, die sich im Vorfeld bereits eingehend mit der Eintragung und der Satzung auseinander gesetzt hat und somit
einen sehr guten Überblick über die neuen Herausforderungen
geben konnte.
Im Verlauf der Versammlung wurde die Satzung besprochen
und einige Fragen, unter anderem durch den anwesenden Witzworter Bürgermeister Willi Berendt, beantwortet.
Der Mietgliedsbeitrag wurde auf 1,00 Euro pro Monat festgelegt, wobei hier keine Grenzen nach oben gesetzt sind.
Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern und setzt sich wie
folgt zusammen:
1. Vorsitzende Sandra Dircks
2. Vorsitzende
Susanne Bandtke
Schatzmeisterin
Julia Grieße
Im Rahmen der Elternvollversammlung vom 11.09.2014 haben
wir bereits einige unserer Ideen vorgestellt.
So wollen wir z. B. gerne einen Kinderkleidermarkt ins Leben
rufen oder einen Adventskalender, der mit den Kindergartenkindern gestaltet wird, verkaufen.
Auch werden wir auf dem Weihnachtsmarkt in Witzwort vertreten sein, um dort Futjes zu verkaufen.
Der Förderverein kann auch schon auf erste positive Veranstaltungen zurück schauen.
Wir waren auf dem „OpenEi“ in Witzwort vertreten. Ein herzlichen Dank für die ERSTE Spende an Maik Schulze.
Dann haben wir beim Spendenlauf der Grundschule Witzwort
die Verpflegung mit Brötchen und Bratwurst übernommen und
konnten auch hierbei erste Gelder sammeln.
Wir möchten die Kinder und Erzieher mit unseren Aktionen unterstützen.
Darum wünschen wir uns für unseren Verein viele Mitglieder
und helfende Hände, die unseren Kindern somit eine tolle Kindergartenzeit bescheren.
Beitreten kann somit jeder, der etwas für die Kinder ermöglichen möchte.
SG Oldenswort/Witzwort
F-Jugend:
07.09.2014
Zu Beginn der neuen Saison konnte sich die F-Jugendmannschaft der SG Oldenswort/Witz-wort mit ihren Betreuern über
neue Trainingsanzüge freuen. Trainer Rainer Mohr sowie die
gesamte Mannschaft bedankten sich für diese großzügige
Spende mit einem Präsent bei André Gefke und Christian
Kebbel, die als Inhaber der Firma I 17-Wind GmbH & Co KG
mit Sitz in Friedrichstadt diese Anschaffung erst ermöglichten.
Die beiden Firmeninhaber sind als unabhängige Planer in
der Windkraftbranche tätig und erstellen
Immissionsgutachten für das
Genehmigungsverfahren von
Windkraftanlagen. Ihnen liegt aber
auch die Unterstützung der
Jugendarbeit, vor allem der
örtlichen Vereine, am Herzen.
Hinzu kommt, dass der Junior
von André Gefke in der
Mannschaft spielt.
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
46
Do.16.10.Herbstversammlung
Roter Haubarg
20:00Ortskulturring
Wi
Sa.08.11.Öffentlicher Feuerwehrball Turnhalle
20:30 Freiwillige Feuerwehr Wi
Wi
So.16.11.Volkstrauertag, Gottesdienst, Kirche, Ehrenmal
10:00 anschl. Kranzniederlegung Wi
Di.18.11.Tagesfahrt Meldorfer Dom, SoVD
10:00Landwirtschaftsmuseum,
Gänsebraten
Die Bäckerei im Glockensteg
Das Haus ist 1881 als Bäckerei erbaut worden. Zunächst war
hier Bäcker Thamsen tätig. Seit 1938 ist die Bäckerei im Besitz
einer Familie: Bruno und Nanny Boysen kauften sie von Bäcker
Paysen. Boysens Nichte Carla übernahm 1965 mit ihrem Mann
Reinhard Ploog den Betrieb.
Als Kind war Carla Ploog oft in Witzwort bei Tante und Onkel
- und hat hier von Gretchen Agge um 1950 das Fahrradfahren
gelernt. Als Onkel Bruno sie dann mit dem Fahrrad, das er ihr
geschenkt hatte, zurück nach Fahretoft gebracht hatte, wollte
Carla ihrer Mutter ganz stolz die neuen Fahrkünste vorführen.
Von der Warft runter ging es ganz leicht, aber ein bisschen
schnell, so dass sie nur noch das Heckloch ansteuern konnte
und dann geradewegs im Graben landete. Das Bremsen hatte
sie im flachen Witzwort nicht gelernt.
Mit einem Fahrrad, das vorne einen großen Kasten hatte, in
dem die frischen Brote lagen, fuhr Bruno Boysen die Bäckerwaren im Dorf aus. Nichte Carla durfte dann schon mal oben
auf dem Kasten thronen. Der Onkel kutschierte sie und sang
dazu „An de Eck steiht ´n Jung mit´n Tüddelband“ oder das
Lied von den Fröschen: „Die Frösche, die Frösche, ist das nicht
wunderbar? Die brauchen sich nicht zu kämmen, die ham ja gar
kein Haar…“. Bruno Boysen liebte es zu singen, er war auch
Mitglied in der Witzworter Liedertafel. Bei Festlichkeiten trug er
gern die „Kattenhochtied“ vor. Als Rentner wohnten die Boysens am Rosenmarkt (Nr. 1).
Als Pastor Wulf neu in Witzwort war und noch unverheiratet,
kriegte er öfters bei Nanny Boysen Mittagstisch. Und war der
Tisch schon voll besetzt, dann nahm er auf der Treppe in der
Backstube Platz, froh, ein warmes Essen zu kriegen.
Bis in die 1990er Jahre lieferte die Bäckerei zweimal wöchentlich auch in den Außenbereich. 1996 übernahmen dann Michael Reimers und seine Frau Birte, geb. Ploog, die Bäckerei. Sie
mussten Ende 2002 schließen, da Bäcker Reimers seinen Beruf krankheitsbedingt nicht mehr ausüben konnte und sich kein
Käufer für den Betrieb finden ließ. Zum reinen Wohnhaus umgebaut, dient die alte Bäckerei heute den Familien Ploog und
Reimers als Zuhause. Und im Treppenaufgang hängen vier
Kachelkunstwerke, die von Veronika Hambruch geschaffen
wurden. Sie zeigen die verschiedenen Bauzustände des Bäckerhauses. Veronika Hambruch war die Frau von Pastor Hambruch, der von 1976 bis 1979 in Witzwort tätig war. Auf der hier
gezeigten Kachel hat sie 1979 die Bäckerei und ihr Umfeld dargestellt - detailgenau mit dem Ladeneingang, der Friedhofskapelle, die heute als Garage dient, und sogar mit dem VW Käfer
von Gerd Wilhelm Strangmeyer, der damals im ersten Stock der
Bäckerei wohnte.
Archivgruppe Witzwort, Angela Jansen
LandFrauenVerein Hattstedt
und Umgebung e.V.
Halbtagesfahrt nach Holtsee
Die Halbtagesfahrt des HattstedterLand-Frauen-Vereins führte nach
Holtsee in den Holtseer Käsekeller.
Dort erwartete uns eine ausgiebige
Brotzeit mit den verschiedenen Käsesorten die dort hergestellt werden
(Butterkäse, Tilsiter, Gauda, Aschberger). Die Meierei wurde 1938 von
40 Landwirten als Genossenschaft gegründet. Heute liefern 4
Tanklastzüge von 200 Landwirten ihre Milch dort an. 91 Mitarbeiter arbeiten in 3 Schichten und produzieren 10000 Tonnen
Käse jährlich. Aus dem früheren Rundkäse wurde der heutige
Käse in Form eines Toastbrotes.
Anschaulich durch Bilder und einem kleinen Video wurde uns
die Käseherstellung vorgeführt.
Allein 10 Mitarbeiter sind für die Käsepflege da, bevor der gereifte Käse per Hand kontrolliert und verpackt im Laden verkauft
werden kann.
Nach der Besichtigung des Reifekellers und die Möglichkeit sich
mit Käse einzudecken, ging es mit dem Bus zum Aschberg. Der
20 Meter hohe, weithin sichtbare Turm bietet einen tollen Rundblick über die Hüttener Berge.
Auf der Sonnenterasse des Caffes war die Möglichkeit einen
Kaffee zu trinken oder Eis zu essen.
Anschließend ging die Fahrt über die Dörfer durch die sonnige
Landschaft zurück.
Anke Nissen
Nr. 10/2014
dienstags im 14-täglichen Wechsel
mittwochs 14-täglich
donnerstags 14-täglich
Nordsee-Treene
47
Tanzen und Sitztanz
Kartenspielen
Kreativkreis
Karnevalsverein „Hard Core Friesen“
Näheres zu den Veranstaltungen: s. Aushang in den Schaukästen
dere Fragen zum Sammeln stand der Vorstand mit Rat und
Tat zur Verfügung. Neben dem eigentlichen Tauschen gehört
selbstverständlich auch der Erfahrungsaustausch und ein solides Hintergrundwissen. Ergänzend dazu lag ein umfangreiches
Angebot an Fachzeitschriften, Broschüren und Prospekten der
einschlägigen Verlage/Firmen und u.a. des philatelistische Bundesverbandes (Bund Deutscher Philatelisten e.V. - BDPh e.V.)
mit seiner monatlich erscheinenden Zeitschrift: “philatelie“ zur
kostenlosen Mitnahme aus.Auf einer Informationstafel warb der
Verein für sich selbst, mit den Hinweis auf die Vorteile eines
Sammelns im Verein bzw. für das Sammeln überhaupt. Der
Beitritt eines neuen Mitgliedes bestätigte diese Maßnahme. So
zeigte es sich, dass das Sammeln von Briefmarken und Münzen, mit allen den philatelistischen und numismatischen Nebengebieten, noch nicht an Attraktivität verloren hat. Sammler und
Händler äußerten, auf Befragen, dass sie sehr zufrieden mit
dem Ergebnis der Veranstaltung waren. Sie bekamen auch schon
die Termine für das Jahr 2015 mit. Neue Besucher lobten die
„freundliche Aufnahme und hilfreiche Unterstützung“ beim Tauschtag und wollen zum nächsten Tauschtag auf jeder Fall wieder
kommen. Die gute Beteiligung und die Zufriedenheit der Teilnehmer ist zugleich für den Verein ein Ansporn für weitere Aktivitäten.
Am Sonntag, 18. Januar 2015 ist der nächste Großtauschtag im
Vereinslokal „Hotel Holsteinisches Haus“ in Friedrichstadt. Jeweils am ersten Donnerstag und am dritten Dienstag im Monat finden die Tauschabende um 19 Uhr im o.a. Vereinslokal statt. Gäste
sind wie immer herzlich willkommen. Eine Mitgliedschaft ist nicht
erforderlich. Der erste Vorsitzende, Hans-Peter Jacobsen gibt gerne weitere Auskünfte (Tel.: 04881 876001).
Manfred Paschke
Briefmarkensammler-Verein
Friedrichstadt e.V.:
Sammler und Verein mit Großtauschtag in Koldenbüttel
sehr zufrieden
Zum zweiten Großtauschtag im Jahr hatten die Friedrichstädter
Briefmarkensammler am 07. September 2014 nach Koldenbüttel eingeladen. Wiederum kamen viele Sammler und Besucher
der Nachbarvereine, aus dem gesamten Umland und wie seit
Jahren auch aus dem südlichen Teil Dänemarks. So war auch
dieser 48. Großtauschtag, der bereits zum 15. Male im Nachbarort Koldenbüttel in „Reimers Gasthof“ stattfand und zwar traditionell immer am ersten Sonntag im September, gut besucht.
Auch fast schon traditionell waren die ersten Sammler weit vor
der offiziellen Eröffnung um 9 Uhr eingetroffen, um sich die besten Plätze zu sichern. Dieses vor allem, so weit sie schon vorher Tische reserviert hatten. Denn erfahrene Sammler und besonders Händler praktizieren dieses üblicherweise.
So konnte der erste Vorsitzende, Hans-Peter Jacobsen bei seiner Begrüßung auf einen vollen Saal schauen und freute sich
natürlich über die gute Beteiligung. Er dankte allen für die treue
Teilnahme, wünschte ein erfolgreiches Tauschen und weiterhin
viel Freude am gemeinsamen Hobby. In den Dank schloss er
die verlässlichen Vereinsmitglieder mit ein, die bei der Vorbereitung des Tauschtages geholfen hatten.
Da viele Sammler sich bereits eingerichtet und ihre Tauschpartner gefunden hatten, setzen sie gleich nach der Begrüßung ihren Tausch weiter fort. Hinzu kommt die Besonderheit,
dass sich viele Teilnehmer untereinander kennen und sich
zu den Tauschtagen verabreden. Daher ist u.a. möglich, gezielt aus dem großen Umfang einer Sammlung, das gesuchte
Tauschmaterial mitzubringen. Denn kaum ein Sammler kann
seine gesamten Alben mitbringen.Während diese erfahrenen
Sammler mit ihren Tauschpartnern tätig waren, kümmerte sich
der Vorstand um „Neulinge“ und vermittelte die Kontaktaufnahme zu geeigneten Sammlern. Einige Besucher wollten sich
erst einmal kundig machen, wie ein solcher Tauschtag abläuft.
Diesen erklärten Vorstand / Mitglieder den Ablauf und was dabei zu beachten ist. Ebenso half der Vorstand mit Beratung
zum Sammeln und auf Wunsch auch die „Begutachtung“ einer Sammlung. Da aber bei einem Tauschtag oft die Zeit nur
für die Sichtung der Alben ausreicht, wurde der unverbindliche
Besuch einer der Tauschabende vorgeschlagen und zugleich
die Termine mitgeteilt. Aber auch für allgemeine oder beson-
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost
gemeinnützige GmbH Schleswig-Holstein und der
Spielmannszug Friedrichstadt e. V.
Vor Abflug Blutspende: das DRK informiert - eine Blutspende vor Fernreisen sichert die Patientenversorgung zuhause
Dankeschön-Aktion für DRK-Blutspenderinnen und Blutspender läuft noch bis 11. Oktober
Die langen Sommerferien liegen noch nicht weit zurück, auch
die Herbstferien im Oktober nutzen viele Blutspenderinnen und
Blutspender für einen Auslandsaufenthalt. Eine Blutspende vor
dem Antritt einer Fernreise (z. B. in tropische Gebiete) ist für die
sichere Versorgung mit Blutpräparaten in der Heimatregion ideal.
Denn Blut ist nur kurz haltbar und das Transfusionsgesetz regelt mit einer Vielzahl von Vorsichtsmaßnahmen, dass die Empfänger von Spenderblut sichere Blutkonserven erhalten. Deshalb gelten temporäre Rückstellungen von der Blutspende nach
Aufenthalten in bestimmten Regionen der Welt. Dies gilt für
einen überschaubaren Zeitraum von einigen Wochen oder Monaten z. B. für Rückkehrer von Urlaubszielen wie Südostasien
oder andere Tropengebiete, in denen Malariainfektionen häufig
vorkommen, und dient dem Schutz der ohnehin schwerkranken
Patienten, die mit Blutpräparaten behandelt werden.
Doch obwohl jede Blutspende vor Einsatz getestet wird, gibt es
Krankheiten, bei denen die Inkubationszeit sehr lange dauert,
Nordsee-Treene
oder die nur mit sehr aufwendigen Testverfahren bzw. im Anfangsstadium aufgrund des sogenannten diagnostischen Fensters nach einer frischen Infektion noch nicht nachweisbar sind.
Informationen hierzu erhalten Sie über die Service-Hotline der
DRK-Blutspendedienste unter 0800 1194911 (kostenlos erreichbar aus dem Deutschen Festnetz).
Noch bis zum 11. Oktober 2014 läuft in Schleswig-Holstein die
Dankeschön-Aktion 2014 des DRK-Blutspendedienstes NordOst. Auf allen DRK-Blutspendeterminen in den beiden Bundesländern bedanken sich die Teams des DRK-Blutspendedienstes
bei allen Spenderinnen und Spendern mit einem Fahrradreparaturset für die Blutspende. Wie wird das gespendete Blut in
den Kliniken therapeutisch eingesetzt?
- etwa 19 % werden für die Behandlung von Krebspatienten
verwendet
- etwa 16 % Herzerkrankungen
- etwa 16 % Magen-Darm-Erkrankungen
- etwa 12 % Verletzungen aus Straßen-, Berufs- und Haushaltsunfällen
- etwa 6 % Leber- und Nierenkrankheiten
- etwa 5 % Blutarmut, Blutkrankheiten
- etwa 4 % Komplikationen bei der Geburt
- etwa 4 % Knochen- und Gelenkkrankheiten
- etwa 18 % Sonstige Indikationen
Nr. 10/2014
48
Versteigerung bei der Kulturnacht
Während der friedrichstädter Kulturnacht, ließ der Künstler
Thomas Freund zugunsten der Stiftung „Jugendarbeit“ ein Gemälde versteigern, welches er vor Publikum zuvor in der Töpferei Stümpel gemalt hat. Zahlreiche Besucher der Kulturnacht
schauten ihm dabei über die Schulter. Jan Stümpel übernahm
dabei die Rolle des Auktionators. Am Ende konnte sich die Frau
Dr. Katja Clasen über ihr frisch gemaltes und ersteigertes Bild
freuen. Freude auch bei der Stiftung „Jugendarbeit“, zu deren
Gunsten das Bild versteigert wurde. Es spülte 190 EUR in die
Kasse. Die Stiftung „Jugendarbeit“ in Friedrichstadt wurde 2012
gegründet und sammelt Geld, um regionale Projekte in der Jugendarbeit zu unterstützen. Näheres unter www.stiftung-jugendarbeit-friedrichstadt.de oder bei Volker Klomann, dem Jugendpfleger und Vorsitzenden des Stiftung Rates.
Volker Klomann
Die nächste Blutspendenaktion findet statt:
am 04.10.2014
in Friedrichstadt
in der Schule an der Treene 3
von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Jens-Uwe Hansen
Stadtarchiv abends geöffnet
Tagesfahrt nach Angeln
Bei strahlendem Sonnenschein fuhren rund 30 LandFrauen
nach Angeln, um als 1. Station in Winderratt das „Obstmuseum
Pomarium“ zu besuchen. Hier gedeihen historische Apfelsorten,
Birnen und auch Steinobst, die gehegt und gepflegt werden.
Der Pomologe Meinolf Hammerschmidt, der mit seiner Frau
diese Anlage aufgebaut hat, führte die LandFrauen durch seine gepflegten Themengärten und wusste Interessantes von der
Entstehungsgeschichte bis zur heutigen Zeit zu berichten. Verschiedene Obstspaliere demonstrieren z.B. wie herrschaftliche
Gärten im späten Mittelalter gestaltet wurden.
Nach einer Obstverkostung ging es dann weiter nach Satrup
zum Mittagessen.
Gut gestärkt wurde anschließend der „Barfußpark in Schwackendorf“ erreicht, um das Barfußlaufen als aktive Gesundheitsvorsorge kennenzulernen. Hier konnten die LF auf dem 2,5 ha
großen, sehr schön angelegten Gelände, feste, feuchte und feine Untergründe erforschen……
Das Platschen durch Moor oder nassen Torf brachte besonders
viel Spaß!! Nachdem die Füße wieder gesäubert waren, ging
die Fahrt zum Kaffeetrinken nach Kappeln und anschließend
nach Hause. Ein schöner Tag mit vielen Eindrücken!
Ingrid Sattler
Ab dem 2.10.14 erweitert das Stadtarchiv Friedrichstadt seine Öffnungszeiten. Jeden ersten Donnerstag im Monat wird künftig von
17 - 19 Uhr geöffnet sein. „Damit möchten wir es auch Berufstätigen ermöglichen, das Archiv zu besuchen“, teilt Archivarin Christiane Thomsen mit. Die bisherigen Öffnungszeiten, montags und
donnerstags von 9:30 - 12 Uhr, gelten auch weiterhin. Einen kleinen Überblick über die Bestände des Archivs kann man sich im
Internet unter www.archiv-friedrichstadt.de verschaffen.
Christiane Thomsen
Aufstehen und Mitjubeln zu
Gospelklängen „Bless the
Lord“
Gospelchor Friedrichstadt gibt Konzert in der St. Christophorus-Kirche:
Am Samstag, den 1. November 2014,
19:00 Uhr wird es in unserer Kirche ein
klang- und stimmungsvolles Konzert geben. Der Gospelchor Friedrichstadt, der
mittlerweile aus 45 Sänger/innen besteht, wird Sie spirituell
und mitreißend unterhalten. Die Musik wird mit dem ganzen
Körper erfahren, da wird nicht nur mitgesungen, sondern
auch geswingt und geklatscht. Der Eintritt ist frei, um eine
Spende wird gebeten.
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
49
Max und Moritz mit Musik
Canto d‘amore präsentiert am 4.10.2014 um 19:30 Uhr in der
Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge einen Abend
mit vertonten Texten von Wilhelm Busch.
Der Musiker Wolfgang Anton hat jeweils zwei Gedichte für Sopran, Mezzo-Sopran und Bariton bearbeitet. Sie werden von der
Viola d‘amore und Viola pomposa, historischen Streichinstrumenten, begleitet.
Diese Instrumente spielt der Komponist selbst. Es stehen auch
die Streiche von Max und Moritz auf dem Programm. Vier der
sieben Streiche werden gesungen, die anderen vorgetragen.
Dieser besondere musikalische Leckerbissen wurde 2012 in
Uetersen uraufgeführt und dieses Jahr auch in Ungarn auf dem
Viola d‘amore Kongress gespielt.
Karten sind an der Abendkasse für 12 Euro erhältlich.
Museum Friedrichstadt, Christiane Thomsen
Schießen für Jedermann
bei den Sportschützen
in Friedrichstadt
Am 19.09.2014 haben wir 9 Landfrauen vom LandFrauenverein Friedrichstadt bei den Sportschützen Friedrichstadt
„Schießen für Jedermann“ mit geschossen. Wir hatten einen super netten Abend und haben uns den Wanderpokal
für den 13. Platz, der von MF Friedrichstadt gestiftet wurde,
erkämpft. Wir möchten uns bei den Sportschützen herzlich
bedanken und freuen uns aufs nächste Jahr.
Karin, Marianne, Gundel, Vera, Lydia, Anette, Magrrit, Inke
und Ute
Grundschule Friedrichstadt mit
Förderzentrumsteil
Liebe Eltern und
Erziehungsberechtigte der
schulpflichtigen
Schulanfänger/Innen
zum Schuljahr 2015/2016
Ihr Kind wird im kommenden Jahr schulpflichtig, da es vor dem 30.06.2015
sechs Jahre alt wird.
Wir bitten Sie deshalb, mit Ihrem Kind zur Anmeldung
am Montag, 03. November 2014 von 08:00 - 12:00 Uhr
oder
am Dienstag, 04. November 2014 von 08:00 - 12:00 Uhr
in das Sekretariat der Grundschule Friedrichstadt, Ostdeutsche
Str. 3, zu kommen. Bitte bringen Sie die Geburtsurkunde und
wenn möglich ein Foto Ihres Kindes mit.
Im Frühjahr 2015 erhalten Sie von uns eine Einladung für eine Schnupperstunde, bei der wir Ihr Kind näher kennenlernen
möchten.
Sollten Sie die Absicht haben, Ihr Kind an der Dänischen Schule (Hans-Helgesen-Skole) in Friedrichstadt anzumelden, so bitten wir Sie, uns das möglichst umgehend telefonisch mitzuteilen
(04881/930420).
Mit freundlichem Gruß
Lubecki, Rektorin
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
Kinder, die zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 noch
nicht schulpflichtig sind, also zwischen dem 01.07.2009
und 31.12.2009 geboren sind, können auf Antrag der Eltern in die Grundschule aufgenommen werden, wenn ihre
körperliche, geistige, seelische und soziale Entwicklung
erwarten lässt, dass sie erfolgreich in der Eingangsphase
mitarbeiten können.
Briefmarkensammler-Verein
Friedrichstadt e. V.
Sollten Sie die Absicht haben, Ihr Kind zum Schuljahr
2015/2016 anzumelden, so finden Sie sich bitte mit Ihrem
Kind und der Geburtsurkunde
Die Veranstaltungen beginnen, soweit nicht anders angekündigt, um 19:00 Uhr im Hotel „Holsteinisches Haus“, Friedrichstadt.
am Montag, 03. November 2014 von 08:00 - 12:00 Uhr
oder
am Dienstag, 04. November 2014 von 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag
Donnerstag
Dienstag 21.10.14Tauschabend
06.11.14Tauschabend
18.11.14
Tauschabend
Bei Rückfragen: 1. Vorsitzender: Hans-Peter Jacobsen,
Goosweg 2 b Tel: 04881 876001oder Schriftführer: Manfred
Paschke, Holbekweg 3, 25876 Schwabstedt, Tel: 04884 879
im Sekretariat der Grundschule Friedrichstadt, Ostdeutsche Str. 3, zu einem Gespräch ein.
Mit freundlichem Gruß
Lubecki, Rektorin
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
50
Schülerolympiade bei bestem Wetter
Spiedi un Finn in Friestadt
Nach dem Einmarsch der Klassen stellten sich zunächst einmal
alle Kinder mit ihren Mannschaftsplakaten auf. Der Einfluss der
Fußball-WM machte sich deutlich bemerkbar, neben den flinken
Falken, den Sternen, den schnellen Blitzen und den Käsefüßen liefen Weltmeister, Deutschlands Weltmeister Klasse und
Deutschland auf.
An 9 verschiedenen überwiegend leichtathletischen Spielstationen wurden unter größter Anstrengung Punkte für die Klassenmannschaft gesammelt. Beim Werfen, Korkentransport, der
Hindernisstaffel, Becherstapeln, Sternlauf und Elfmeterschießen gab jeder sein Bestes!
Herr Jens Jacobsen, Rektor a.D. und Buchautor aus Nortorf, erzählte am 19.06.2014 den Vorschulkindern aus dem ADS Kindergarten und allen Grundschülern von den Meerschildkröten
Spiedi un Finn. Dazu spielte er am Keyboard und zeigte Bilder
aus dem von ihm verfassten plattdeutschen Kinderbuch.
Lauftag 2014 am 19. September
Um 10:00 Uhr zogen alle Schüler Richtung Gemeinschaftsschule durch Friedrichstadt. Dort sollte der diesjährige Lauftag
stattfinden. Nach dem Massenstart bei bestem Laufwetter verteilten sich die Läufer mehr oder weniger gleichmäßig auf der
Laufbahn. Jede Klasse hatte ihren von Eltern betreuten Getränketisch, an dem die Flaschen zugereicht wurden, schließlich
durfte man ja nicht stehen bleiben! Auch für frisches Obst war
gesorgt, das den Läufern in mundgerechten Stückchen in die
Hand gedrückt wurde.
Von unseren ca. 150 teilnehmenden Schülern sind 62 Kinder
eine Stunde lang gelaufen, 20 haben eine halbe Stunde geschafft und 28 liefen 15 Minuten.
Was für eine tolle Leistung!!
Die mit Abstand beste Klasse des Tages ist die 4b, von 21 Kindern haben 17 Kinder eine Stunde lang durchgehalten. Glückwunsch!!
Alle Läufer, die eine Stunde geschafft haben, bekommen von
der Firma netpart ein T-Shirt spendiert. Vielen Dank dafür !
Ebenfalls vielen Dank an alle Eltern, die beim Betreuen und Listen schreiben geholfen haben.
- siehe Rubrik Horstedt -
Der Schulelternbeirat der
Grundschule Horstedt lädt ein
Das Lernen richtig lernen
Vortrag am 05.11.2014
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
51
endlich klären zu können, was eigentlich so alles in der schweren Schultüte drin ist. Davon berichteten die Kinder dann am folgenden Tag stolz in ihrer Schulklasse. Denn nun ist ihnen klar:
Hurra sind wir richtige Schulkinder! Zum Schuljahr 2014/2015 wurden in die GSW 18 Kinder eingeschult, hier auf dem Foto mit den
Klassenlehrerinnen Frau Bangen-Bruhn und Frau Petersen.
Herzog-Ulrich-Schule
Grundschule
Westerende 32
25876 Schwabstedt
Tel. 04884 529
Anmeldung zum Schulbesuch
Die Herzog-Ulrich-Schule, Grundschule Schwabstedt, gibt allen
Eltern des Einzugsbereiches bekannt, dass die Anmeldungen
zum Schulbesuch für das kommende Schuljahr 2015/2016
am Dienstag, dem 28. Oktober 2014 und
am Dienstag, dem 11. November 2014
in der Zeit von 08:30 Uhr bis 10:30 Uhr
in der Schule in Schwabstedt stattfinden. Es wird gebeten zur
Anmeldung das Kind mitzubringen.
Schulpflichtig werden für das kommende Schuljahr alle Kinder,
die das sechste Lebensjahr bis zum 30. Juni 2015 vollendet haben oder zurückgestellt waren. Kinder, die bis zum 31.12.2015
6 Jahre alt werden, können auf Antrag der Eltern vorzeitig eingeschult werden, wenn ihr Entwicklungsstand ein erfolgreiches
Mitarbeiten in der Eingangsphase erwarten lässt. Hierfür sollte
ein gesonderter Termin im Schulsekretariat (04884 529) vereinbart werden.
Bitte bringen Sie die Geburtsurkunde Ihres Kindes zur Anmeldung mit.
Herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüßen
Jan Thiesen
Rektor
Wir wünschen unseren neuen Erstklässlern eine schöne Schulzeit,
viel Freude am Lernen und Erfolge und viele neue Freunde.
Abschied und „Neue Gesichter“ an der GSW
Einhergehend mit dem Schuljahreswechsel gab es auch einen
Wechsel bei uns im Lehrerkollegium. Frau Burmeister wechselte an die Schule auf der Hallig Langeness.
Dieser Wechsel war aus
kreisweiten
organisatorischen Gründen unvermeidbar und war für die
Kinder, deren Eltern und
unserem Kollegium ein
trauriger Schritt. Wir wünschen ihr viel Glück am
neuen Arbeitsplatz auf
der Hallig Langeness.
Einhergehend mit diesem
Wechsel sind nun zwei
Kolleginnen bei uns neu
ins Kollegium eingetreten:
Frau Susanne MaurerGerlach kommt von der
Gemeinschaftsschule
Mildstedt und unterrichtet
bei uns zukünftig in der
Eingangsphase
Mathematik und bei den großen
Kindern Musik. Frau Britta Alles Gute für die Zeit auf der Hallig
Petersen kommt aus der
Elternzeit zurück und war vorher an der Grundschule Hattstedt.
Sie ist neue Klassenlehrerin der Klasse 1/2a und unterrichtet
HWS, Kunst, Musik, Religion und arbeitet im neuen Schulfach
Plattdeutsch. Wir heißen beiden neuen Kolleginnen Willkommen und wünschen ihnen Erfolg und Zufriedenheit an ihrem
neuen Arbeitsplatz.
Termine der GSW für das Schuljahr
2014/2015
Einschulung 2014
Aufgeregt, aber fröhlich begann am 27.08.2014 für einige Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Es begann ihre Schulzeit. Zunächst wurden die Kinder in der Kirche von Pastor Fritsch mit
einem Gottesdienst in den Tagesablauf hineingeleitet, anschließend wurde vor dem Schulportal das offizielle Einschulungsfoto aller Einschüler angefertigt, bevor dann die Kinder in der
Sporthalle der Schule mit einem Programm der bereits größeren Schulkinder begrüßt wurden. Es erfolgte die Einteilung der
Kinder in die beiden Klassen und die Erstklässler erlebten mit
der Klassenlehrerin ihre erste „richtige“ Schulstunde. Das war
spannend. Gegen 11:15 endete dieser erste Schultag, um nun
Das neue Schuljahr hat begonnen und eine Vielzahl von Veranstaltungen ist geplant. Zur vorausschauenden Planung diese
Terminübersicht, bitte beachten sie auch die Ankündigungen in
der Presse und auf unserer Homepage, denn Änderungen und
Ergänzungen sind zu erwarten.
Terminübersicht Schuljahr 2014/2015
(Stand: August 2014, Änderungen vorbehalten)
Mi. 27.08. 09:00 Uhr
Fr. 29.08. 10:15 Uhr
Einschulung
ADAC Helme, Übergabe an
Klasse 1
Nordsee-Treene
Sa. 30.08. 10:00 Uhr
Do. 18.09. 19:00 Uhr
Di. 30.09. 19:00 Uhr
Di. 07.10. 07:50 bis
11:50 Uhr
Fr. 10.10. 10:15 Uhr
Sa. 11.10. bis
So. 26.10.
Mo. 03.11. 10:15 Uhr
Di. 04.11. 13:30 Uhr
Mi. 05.11. 13:30 Uhr
Do. 13.11. 19:00 Uhr
Di. 25.11. 07:50 bis 09:45 Uhr
s. später Termin Fußballturnier
Do. 18.12. 18:00 Uhr
Fr. 19.12. 10:15 Uhr
Sa. 20.12. bis
Di. 06.01.2015
Do. 22.01.2015
14:00 Uhr
Fr. 30.01. Mo. 02.02.
Di. 03.02.
09:00 bis 16:00 Uhr
Fr. 27.03.
10:15 Uhr
Mo. 30.03.
09:00 bis 16:00 Uhr
Di. 31.03.
07:50 bis 16:00 Uhr
Mi. 01.04. bis
So. 19.04.2015
Mo. 27.04. und Di. 28.04.
Mi. 29.04. 07:50 Uhr
Mo. 04.05. bis Fr. 08.05.
Di. 05.05. 07:50
Do. 07.05. 19:00 Uhr
Mo. 18.05. bis Fr. 22.05.
Sa. 06.06. 09:00 Uhr
Mo. 08.06.
Do. 09.07. 14:00 Uhr
Do. 16.07. 19:00 Uhr
Fr. 17.07.
Sa. 18.07. bis
So. 30.08.2015
Mi. 02.09. Nr. 10/2014
52
Förderverein Spendenlauf
Elternabende Kl. 1 und 2
Elternabende Kl. 3 und 4
Aktionstag „Behinderung“
Erntedankfrühstück für die
Schulkinder
Somit möchten wir auch in diesem Jahr dem Förderverein den
Dank der GSW aussprechen, der sich mit seiner Aktion wieder
einmal in vorbildlicher Weise zum Wohle unserer Grundschulkinder eingesetzt hat. Ein Dankeschön gilt auch den Sponsoren
Husumer Mineralbrunnen und den Husumer Apotheken für ihre
Spenden.
Herbstferien
„Tag der offenen Tür“
Schulspiel und Anmeldung I
Schulspiel und Anmeldung II
Schulkonferenz
Weihnachtsbasteln
„Nikolausturnen“
Schulweihnachtsfeier
Weihnachtsfrühstück für die
Schulkinder
Weihnachtsferien
Zeugniskonferenz
Zeugnisausgabe
bew. Ferientag
Schulentwicklungstag
(unterrichtsfrei)
Osterfrühstück für die
Schulkinder
Schulentwicklungstag
(unterrichtsfrei)
„Schule on Tour“
Friedrichskoog
Osterferien
IGSK
Gewaltpräventionstraining
Klasse 3
VERA Mathematik Klasse 3
Fahrradführerschein
Klasse 4
VERA Deutsch Klasse 3
Schulkonferenz
Projektwoche
„Natur und Umwelt“
Kinderfest, Schulgelände
bew. Ferientag
Zeugniskonferenz
Elternabend für Einschüler
2015/2016
Zeugnisausgabe,
Verabschiedung der
Klasse 4
Sommerferien
Einschulung
Zweiter Spendenlauf des Fördervereins
zugunsten der GSW
Nach dem guten Erfolg beim ersten Spendenlauf des GSW
Fördervereines stand nunmehr die Neuauflage 2014 auf dem
Programm. Kinder konnten im Vorwege Sponsoren suchen, die
ihnen für jede gelaufene Runde, immerhin ca. 750 Meter lang,
einen vorher vereinbarten Betrag versprachen. Das Geld geht
nach Auszählung der Runden und der Berechnung des Geldgegenwertes dem Förderverein zu, der damit Anliegen der Grundschule großzügig und wohlwollend finanziell unterstützt. Auch
Eltern beteiligten sich am Lauf, und auch unsere Sportlehrerin,
Frau Meier, lief emsig viele gesponserte Runden mit. Am Ende
konnte Herr Tolk, Vorsitzender des Fördervereines, begeistert
die Rundensieger verkünden.
Es waren Niklas Thoböll und Matteo Tolk mit sagenhaften 18
vollendeten Runden (das sind immerhin 13,5 km!), aber eigentlich sind die Gewinner des Laufes alle Kinder der GSW. Vom
erlaufenen Geld sollen in Absprache mit der Grundschule wieder Aktionen der Schule unterstützt und Anschaffungen finanziert werden.
Diese Runde ist geschafft!
„Oben mit ist besser“ - Fahrradhelme vom
ADAC für unsere Erstklässler
Bereits zwei Tage nach der Einschulung gab es ein erneutes
Zusammentreffen der Erstklässler und deren Eltern bei uns in
der Sporthalle der Schule. Der ADAC Landesverband Schleswig-Holstein hatte unsere Schule ausgewählt, um den Kindern
des ersten Schuljahres zum Schulstart funkelnagelneue Fahrradhelme zu schenken. Herr Carstensen vom Landesverband
aus Kiel und Herr Cohrs vom Kreisverband des ADAC aus
Husum waren für diese Aktion angereist, Herr Drosdowski war
als Vertreter des Sponsors Deutsche Post dabei. In den Worten
von Herrn Carstensen kam deutlich zum Ausdruck, dass die Kinder und Eltern einen wichtigen Beitrag zu ihrem eigenen Schutz
im Straßenverkehr beitragen können, indem sie Fahrradhelme
nutzen. Unfallgefahren, gerade für die noch relativ jüngsten Verkehrsteilnehmer, lauern im alltäglichen Verkehrsgeschehen an vielen Stellen und leider kommt es dabei auch immer wieder zu Unfällen. Diese Unfallfolgen, gerade für Radfahrer, lassen sich durch
die richtige Ausrüstung und vor allem das Tragen eines Fahrradhelmes deutlich abmildern. Vorbildliches Verhalten der Eltern und
deren stete Ermunterung an die Kinder, den Helm zu tragen, sind
hier eine unerlässliche Unterstützung zur Verkehrserziehung. Herr
Drosdowski war als aktiver Radler beispielhaft mit Helm zur Veranstaltung erschienen. Fröhlich nahmen die Kinder ihre Helme
entgegen und versprachen, ihre neuen „Kopfschützer“ fleißig
zu tragen. Wir wünschen den Kindern stets eine gute Fahrt und
dass der Helm möglichst zeitlebens nur in der Funktion als schicke
Kopfbedeckung benötigt wird.
Jörg-Hinrich Meier
Nr. 10/2014
53
Ist die Neuberechnung des
Besteuerungsanteils bei der
Witwenrente rechtens?
Der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund e. V. in Wittbek (nahe Husum), Herr Dipl.Kfm. David M. Krüger, weist aus aktuellem Anlass darauf
hin, dass der Rentenfreibetrag für eine Witwenrente immer
dann neu berechnet wird, wenn sich das anzurechnende
Einkommen geändert hat. Dies führt bei einer Minderung
der Witwenrente dazu, dass sich dann auch der Rentenfreibetrag vermindert. Etwas anderes gilt für die regelmäßigen jährlichen Rentenanpassungen. Diese führen nicht
zu einer Neuberechnung des Rentenfreibetrags. Hiergegen
hat nun ein Rentner geklagt. Er ist der Auffassung, dass
es sich auch hier um eine regelmäßige Rentenanpassung
handelt. Über diese Frage muss nun der BFH entscheiden.
Alle hiervon betroffenen Rentner können nun unter Hinweis
auf das vor dem BFH anhängige Verfahren mit dem Az.: X
R 53/13 Einspruch einlegen und Ruhen des Verfahrens beantragen.
Weitere Informationen finden Sie auch unter www.steuerverbund.de.
Eintritt frei!
Wir setzen noch einen drauf!
Großes gemeinsames
Tanz- und Trachtenfest
des Landestrachten- und Volkstanzverbandes Schleswig-Holstein anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der
Stapelholmer Tanz- und Trachtengruppe in der Stapelholm Halle in Erfde
Sonntag, den 26.10.2014, ab 13:30 Uhr
Fürs leibliche Wohl ist gesorgt.
Nordsee-Treene
Frischer Wind weht durch
Ferienwohnungen
Veranstaltungen zum Thema Quartiersgestaltung ein voller
Erfolg
Schwabstedt Die Veranstaltungsreihe „Frischer Wind für die
Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und das Grüne Binnenland“ fand bei den Vermietern der Region großen Anklang. In
Schwabstedt und in Eggebek kamen zahlreiche Interessierte
um sich Wissen und Ideen zum Thema Quartiersgestaltung anzueignen. Thematisch wurde der Bogen von Fragen der Klassifizierung von Privatunterkünften bis zu intelligenten Konzepten
zur Mehrfachnutzung gespannt. Die Reihe wird im Oktober mit
einem Vortrag zum Thema Recht für Privatvermieter fortgesetzt.
Die Entscheidung, das Programm gleich zweimal in der Flusslandschaft anzubieten - einmal im Norden, einmal in der Mitte war goldrichtig. Insgesamt kamen über 80 Interessierte, um sich
für die Gestaltung der eigenen Ferienwohnungen Anregungen
zu holen. „Bei einer einzigen Veranstaltung wäre es sehr knapp
geworden“, ist sich Marianne Budach von der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland sicher. Nicht immer seien derartige
Veranstaltungen so gut besucht, weiß die Geschäftsführerin.
Umso mehr freut sie sich über das rege Interesse der Vermieter.
Den Besuchern in Schwabstedt wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten: Zunächst gab Merle FrombergBeeck Informationen darüber, wie private Ferienunterkünfte
klassifiziert werden. Die Vermieter erfuhren, dass so manch
kleine Veränderung bereits zu einer besseren Bewertung und
damit potenziell zu mehr Gästen führen kann. Dass etwa frische
Blumen auf dem Tisch oder ein Internetanschluss wertvolle
Punkte bringen, war wohl nicht jedem vorher klar. Anschließend stellte Carina Balow von der IHK Schleswig-Holstein das
Projekt „Designkontor“ vor. Die Initiative der IHK hat es sich
zur Aufgabe gemacht, die hohe Qualitätserwartung der Urlauber in Schleswig-Holstein durch gutes Design zu erfüllen. Die
wichtigsten Faktoren, damit sich ein Gast wirklich wohlfühle, so
Balow, seien „Ursprünglichkeit, Charakter, Charme und Persönlichkeit sowie Großzügigkeit und sinnliches Erleben“. Praxisbeispiele und Tipps zur Gestaltung von Ferienunterkünften rundeten den Vortrag ab.
Höhepunkt des Tages war für einige Vermieter die kreative Herangehensweise der Firma „drej“ aus Hamburg. Anna-M. Bandholz und Astrid Becker hatten zuvor bei YouTube die Vermietervideos der Kampagne „Wissen, bei wem man wach wird“ unter
die Lupe genommen. Basierend auf diesen Bildern machten
sie überraschende Vorschläge zu den Wohnraumkonzepten.
Die charmante Arte der Vortragenden löste dabei jeden Zweifel
an diesem Vorgehen in Luft auf. Im Gegenteil: Sogar Marianne Budach, die selbst Ferienwohnungen anbietet, gab nachher
gern zu, dass auch ihre Räumlichkeiten dabei gewesen seien.
Das sei sehr inspirierend gewesen, so Budach. Sie und weitere Anwesende erklärten in der Abschlussdiskussion, dass sie
am liebsten sofort erste Anregungen umsetzen wollten. Viele
zeigten sich erstaunt, wie viel ein norddeutsches Bild an der
Wand oder ein umgestelltes Bett zu einem völlig neuen Raumgefühl beitragen.
Der Erfolg der Veranstaltungen zeigt: Der Bedarf an Beratung
für die privaten Anbieter von Ferienunterkünftigen ist groß. Deshalb wird am 7. Oktober ein Vortrag zum Thema „Alles, was
Recht ist“ der Anwältin Anja Smettan-Öztürk angeboten, den
ein Motivationsprogramm des Tourismusberaters Oliver Becker
abrundet. Interessierte werden gebeten sich bei einem der untenstehenden Kontakte anzumelden. Die bereits beendeten
Nordsee-Treene
und die kommenden Veranstaltungen werden durch das Projekt
„Marketingoffensive zur Bündelung und Optimierung der Tourismusstrukturen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und
dem Grünen Binnenland“ finanziert.
Für weitere Informationen und Anmeldungen wenden Sie sich
bitte an die folgenden Adressen: Gebietsgemeinschaft Grünes
Binnenland e.V., Dorfstr. 8, 25963 Tarp, Tel. 04638 898404,
info@gruenes-binnenland.de oder Eider-Treene-Sorge GmbH,
Eiderstr. 5, 24803 Erfde-Bargen, Tel. 04333 992490, info@eider-treene-sorge.de.
AktivRegion Eider-Treene-Sorge
bewirbt sich auf Fördermittel
Mitglieder beschließen über neue Strategie/Wettbewerb im
Bereich Daseinsvorsorge geplant
Erfde-Bargen, 17.09.2014 Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge hat in einem umfangreichen Beteiligungsprozess eine neue
Integrierte Entwicklungsstrategie (IES) erarbeitet, die als Grundlage für die Arbeit bis 2023 dienen soll. Mit der Strategie hat
der Vorstand auch Empfehlungen über die zukünftigen Förderbedingungen und -quoten an die Mitgliederversammlung gegeben. Diese hat jetzt positiv darüber entschieden.
Sabine Müller von der Eider-Treene-Sorge GmbH präsentierte
den Mitgliedern der AktivRegion am Mittwoch den Entwurf der
Strategie. Sie dient als Bewerbungsunterlage für die erneute Anerkennung als AktivRegion. Wird diese durch das Land
Schleswig-Holstein erteilt, stehen der Region in den Jahren
2015 bis 2023 etwa 2,86 Mio. Euro Fördergelder zur Verfügung.
Das mehr als 70 Seiten starke Papier bildet das regionale Profil mit seinen Stärken, Schwächen und Entwicklungspotenzialen
ab. Marianne Budach aus dem Geschäftsführenden Vorstand
ist mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden. „Damit haben wir eine
wirklich gute Grundlage, um die Region weiterzuentwickeln“, erklärte Budach.
Zu den landesweiten Schwerpunkten - Klimawandel und Energie, Nachhaltige Daseinsvorsorge, Wachstum und Innovation
sowie Bildung - hat die AktivRegion gemeinsam mit mehr als
300 Akteuren ein regionales Profil ausgearbeitet. Akzente setzt
die Region etwa beim Schwerpunkt Innovation und Wachstum.
Hier setzt die Region mit den drei Flüssen im Namen auf ihr
Markenzeichen: den nachhaltigen Natur- und Kulturtourismus.
Beispiele wie die touristische Vermarktung des Kanugebiets
Eider-Treene-Sorge zeigen, dass hier auf gute Erfahrungen aus
der vergangenen Förderperiode aufgebaut wird. Auch die touristischen Imagefilme zum Thema „Mein Lieblingsplatz in der
Flusslandschaft“, die im Oktober publiziert werden, sind hier
wegweisend. Ein weiterer Fokus liegt auf innovativen Dienstleistungen und Produkten. Regionalmanagerin Sabine Müller wies
auf die besondere Bedeutung dieses Themas hin: „Damit sprechen wir diejenigen an, die unsere Region voranbringen - die
privaten Projektträger.“
Diese sollen in der neuen Förderperiode in zwei Gruppen unterteilt werden: zum einen die Träger mit öffentlichem Interesse, beispielsweise Vereine und Verbände. Für sie gilt dieselbe
maximale Förderquote wie für öffentliche Träger, nämlich 60
Prozent der Nettokosten. Für Kooperationen zwischen AktivRegionen ist hier sogar das Einwerben weiterer 10 Prozent an
Mitteln möglich. Private Projekte mit sogenannter Gewinnerzie-
Nr. 10/2014
54
lungsabsicht können mit 30 Prozent der Nettokosten unterstützt
werden. Weil die EU für private Projektträger generell eine Kofinanzierung mit öffentlichen Mitteln fordert, soll ein Regionalfonds eingerichtet werden. In diesen zahlen die kommunalen
Partner der AktivRegion jährlich insgesamt 20.000 EUR ein. Die
Summe wird vom Land noch einmal verdoppelt und bildet dann
die öffentliche Kofinanzierung.
Spannend wird es im Bereich der Nachhaltigen Daseinsvorsorge. Hier will die AktivRegion einen Umsetzungswettbewerb
ausschreiben, an dem alle öffentlichen Projektträger teilnehmen
können. Von den Bewerbern sollen die fünf besten Konzepte
jeweils 125.000 EUR an Fördermitteln aus dem Grundbudget
der AktivRegion für Umsetzungsmaßnahmen erhalten. Die Mindestinvestition muss 250.000 EUR brutto betragen. Damit eine
hohe Qualität gewährleistet wird, ist die Teilnahme zudem an
konzeptionelle Gutachten gekoppelt. So wird ein wichtiger Anreiz für Kommunen geschaffen, sich konkrete Gedanken um
zukunftsfähige Lösungen zu machen. Hauke Klünder, der die
ländliche Region als Projektentwickler betreut, weiß: „Daseinsvorsorge ist das Thema in jedem Dorf, das hat uns der Beteiligungsprozess der vergangenen Monate noch einmal deutlich
vor Augen geführt.“ Ob Ärztemangel, Mobilität oder die Auswirkungen des demografischen Wandels, auf diesem Gebiet gebe
es mehr als genug zu tun, so Klünder. Der Wettbewerb sei ein
geeignetes Mittel, um hier gemeinsam Lösungen zu finden.
Grundvoraussetzung für den Wettbewerb ist - wie für die Umsetzung aller übrigen Projekte - die erneute Anerkennung
als AktivRegion. Erst wenn diese erfolgt ist und die erste Vorstandssitzung stattfindet, kann mit der Projektarbeit begonnen
werden. Bis zum 30. September dieses Jahres können sich die
22 AktivRegionen Schleswig-Holsteins mit einer Integrierten
Entwicklungsstrategie erneut beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume bewerben.
Eider-Treene-Sorge GmbH, Yannek Drees
Stand-Up-Paddeln in der Friedrichstädter Grachten: Die touristischen Imagefilme mit dem Titel „Mein Lieblingsplatz“ sind ein
gemeinsames Projekt mit der AktivRegion Südliches Nordfriesland.
Vorstand der AktivRegion
Südliches Nordfriesland legt
neue Entwicklungsstrategie vor
Mildstedt Wenn es nach dem Vorstand der AktivRegion geht,
sollen die Förderquoten für die EU-Förderperiode 2015-2023
erhöht werden. Auch private Projektträger sollen von besseren
Möglichkeiten profitieren. Entsprechende Empfehlungen gab
der Vorstand in seiner 28. Sitzung an die Mitgliederversammlung des Vereins.
Am Mittwoch, 10. September, wird die Mitgliederversammlung
abschließend über die empfohlenen Bewertungskriterien und
Förderbedingungen entscheiden. Die möglichen Träger sollen
in drei Gruppen unterteilt werden: Für öffentliche Projekte ist
eine sechzigprozentige Förderung mit EU-Mitteln angedacht,
das sind fünf Prozent mehr als in der vergangenen Förderperiode. Auch gemeinnützige Einrichtungen, beispielsweise Vereine und Verbände, können auf sechzig Prozent Unterstützung
mit EU-Fördergeldern hoffen. Neu ist eine Unterscheidung bei
Nr. 10/2014
den privaten Antragsteller: Diese werden nach öffentlichem Nutzen bzw. Gewinnerzielungsabsicht eingeordnet. Letztere sollen
bis zu vierzig Prozent Fördergelder erhalten können, sofern ihr
Projekt die Bewertungskriterien erfüllt. Dabei gilt für alle Träger
gleichermaßen eine pauschale Deckelung von 100.000 EUR
pro Projekt.
Dass die Projekte einen Beitrag zur Zielerreichung leisten ist
Grundvoraussetzung für einen Beschluss des Vorstandes der
AktivRegion und die Bewilligung durch das Landesamt. Entsprechend den vier Förderschwerpunkten des Landes - Klimawandel und Energie, Innovation und Wachstum, Nachhaltige
Daseinsvorsorge und Bildung - hat das Südliche Nordfriesland
ein Profil mit regionalen Kernthemen entwickelt. Dessen Umsetzung sollen alle zukünftigen Projekte, öffentliche wie private,
unterstützen. Die sogenannte Integrierte Entwicklungsstrategie
(IES) wurden in den vergangenen Monaten gemeinsam mit etwa 280 Beteiligten aus der gesamten Region erstellt. Der breite Beteiligungsprozess war ein wichtiger Faktor in diesem Prozess, soll die etwa 80 Seiten umfassende Strategie doch den
Charakter und das Entwicklungspotenzial der Region abbilden.
Bei erneuter Anerkennung als AktivRegion stehen dem Südlichen Nordfriesland bis 2023 etwa 2,86 Mio. Euro Fördergelder
zur Verfügung.
Neben dem Hauptthema - der Strategie - stand die Änderung
des Projekts „Touristische Gestaltung der Freifläche am Tönninger Badestrand“ auf der Tagesordnung. Das Vorhaben soll
erweitert werden, sodass es für Familien und Senioren noch
attraktiver wird. Dafür sollen Sportgeräte angeschafft werden,
die für beide Zielgruppen besonders geeignet sind. Mehrkosten
entstehen dadurch nicht.
Ein neues Mitglied im Verein LAG AktivRegion Südliches Nordfriesland wurde mit der Diakonie Eiderstedt begrüßt.
Dieses Jahr sinkt die
Gasrechnung!
Verbraucherzentrale Energieberatung ruft zu
Gasversorgerwechsel auf
Die diesjährige Heizkostenabrechnung beinhaltet für viele Verbraucher dank des letzten milden Winters eine Gutschrift statt der gewohnten
Nachforderung. Doch bitte nicht zu früh freuen,
der nächste Winter kommt! Auch wenn die Zahl der verbrauchten Kubikmeter Gas im letzten Jahr sank und die Gaspreise
derzeit konstant scheinen, so empfehlen die unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale das mögliche Plus jetzt in
eine sinnvolle Dämmmaßnahme zu investieren und sich durch
einen Versorgerwechsel die günstigen Tarife zu sichern. Durch
einen Wechsel des Gasversorgers können Verbraucher unter
Umständen mehrere Hundert Euro jährlich sparen! Darauf weist
die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hin. Der Wechsel
ist einfach und risikolos möglich und sichert schon für die aktuelle Heizsaison günstigere Preise.
„Eigentlich weiß es ja jeder - durch einen Wechsel des Anbieters lässt sich ohne weitere Anstrengung viel Geld sparen“,
erklären die unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale. „In der Beratung machen wir dennoch die Erfahrung, dass
viele Verbraucher Angst haben, bei Problemen plötzlich ohne
Gas da zustehen, oder zumindest einen erheblichen bürokratischen Aufwand vermuten.“ Diese Sorgen sind laut der Energieexperten aber unbegründet: Die Gasbelieferung ist über den
örtlichen Grundversorger in jedem Fall gesichert.
Der Wechsel selbst ist völlig unkompliziert: Der Kunde
schließt einfach mit einem neuen Anbieter einen Vertrag ab.
Dieser kümmert sich um die Kündigung beim alten Versorger
und alle weiteren Formalitäten. Dazu braucht der Kunde lediglich seinen bisherigen Vertrag, worin sich eine eventuelle Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist finden. Für den
Abschluss des Neuvertrages werden außerdem bisherige Kunden- und Zählernummer sowie der jährliche Verbrauch benötigt.
Alle diese Daten finden sich im Normalfall auf der letzten Rech-
55
Nordsee-Treene
nung. Der Vergleich verschiedener alternativer Tarife ist über
Vergleichsportale im Internet leicht möglich. Dabei sollte man
aber auf die Voreinstellungen der Suchfunktion achten - Tarife
mit Vorauskasse, komplizierten Bonusregelungen oder sehr
langer Mindestvertragslaufzeit sind nicht empfehlenswert.
Hier kann jeder die Hilfe der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen: „Wir erklären Ratsuchenden, worauf es bei
einem Anbieterwechsel ankommt, und helfen bei der individuellen Entscheidung.“ Und natürlich beraten unsere Experten zur
energetischen Sanierung, Um-, An- und Neubau!
Termine können jederzeit telefonisch unter 0431 59099-40 oder
0800 809802400 (kostenfrei) vereinbart werden. Die Beratung
findet dann in den 21 Beratungsstellen und Energiestützpunkten der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein statt: Flensburg, Niebüll, Westerland, Husum, Heide, Itzehoe, Schenefeld,
Uetersen, Pinneberg, Kaltenkirchen, Norderstedt, Bad Segeberg, Bad Oldesloe, Geesthacht, Mölln, Lübeck, Eutin, Neumünster, Rendsburg, Kiel Schleswig.
Die Beratung findet regelmäßig zu allen Energiethemen
statt und wird gegen eine Kostenbeteiligung ab 5 Euro/30 Minuten (7,50EUR/45Min.&10EUR/60Min.) durch qualifizierte
Fachleute - Architekten, Bauingenieure, Bauphysiker und Versorgungsingenieure - kompetent durchgeführt. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell.
Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem
Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei.
Die Energieberatung der Verbraucherzentrale
ist seit über 35 Jahren verlässlicher Begleiter auf dem Weg in
eine energieeffiziente Zukunft. Deutschlandweit führt die Einrichtung jährlich über 100.000 Beratungen zu Themen wie
Stromsparen, Anbieterwechsel, erneuerbaren Energien, Wärmedämmung, Heiztechnik und vielem mehr durch. Mit Erfolg:
Jedes Jahr werden dadurch bis zu 600.000 Tonnen CO2 vermieden, zwei Milliarden kWh Energie eingespart und Investitionen in Höhe von mindestens 40 bis 80 Millionen Euro angestoßen. Die Energieberatung steht jedem privaten Verbraucher
zur Verfügung. Unsere Berater informieren anbieterunabhängig
und neutral. Sie sind ausschließlich den Verbraucherinteressen
verpflichtet. Das wird durch die Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium garantiert. Mehr Informationen gibt es
auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder www.
vzsh.de.
Beratungsangebot
Und was hängt bei Ihnen alles an der Dose?
Verbraucherzentrale Energieberatung berät kostenlos zum
Stromsparen bei Unterhaltungselektronik
„Und was hängt bei ihnen alles an der Dose?“ Diese Frage stellt
die Verbraucherzentrale Energieberatung ab 22. September in
einer bundesweiten Beratungsaktion. Verbraucher erfahren in
der kostenfreien persönlichen Beratung, wie viel Strom Smartphone, TV, Notebook und Co. verschlingen, wie der Verbrauch
wirksam gedrosselt werden kann und was bei der Geräteauswahl wichtig ist.
„Beim Stromverbrauch hat sich in den vergangen Jahren
viel getan“, erklärt Carina Vogel, Expertin der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. „Die großen Haushaltsgeräte sind
ständig effizienter geworden, und die meisten Stromspartipps
haben sich ziemlich weit herumgesprochen.“ Dennoch seien
aber die Kosten für die meisten Haushalte nicht gesunken. Das
liegt, so Vogel, natürlich zum einen an den steigenden Energiepreisen - zum anderen aber auch daran, dass die meisten Menschen einfach immer mehr elektrische Geräte besitzen. Dieser
zusätzliche Verbrauch frisst die Einsparungen in allen anderen
Bereichen manchmal schnell wieder auf. Und TV, Smart Phone,
Hifi-Anlagen, Notebook oder Spiele-Konsolen sind in dieser
Hinsicht nicht zu unterschätzen.
„Wer sich den Spaß an den Geräten nicht durch die Stromkosten verderben lassen will, sollte deshalb schon beim Kauf auf
den Energieverbrauch achten“, rät Carina Vogel. „Hier gibt es
ganz erhebliche Unterschiede, und die sparsamen Geräte sind
nicht unbedingt teurer.“
Aber auch bei älteren Geräten lässt sich der Verbrauch oftmals
noch ein gutes Stück senken - wenn man die richtigen Tricks
kennt. Hierbei soll die Beratungsaktion helfen, erklärt Carina
Vogel: „Bei uns erläutert ein unabhängiger Energieberater ausführlich, worauf man bei Kauf und Betrieb der Geräte achten
kann.“
An 21 Standorten beraten Energieberater der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein im Rahmen der Aktion „Und was
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
56
hängt bei Ihnen alles an der Dose?“ kostenlos zu allen Fragen
rund ums Stromsparen bei Unterhaltungselektronik. Das Angebot richtet sich an alle privaten Verbraucher. Die Beratung findet nach Terminvereinbarung unter 0431 59099-40 oder 0800
809802400 (kostenfrei) in Flensburg, Niebüll, Westerland, Husum, Heide, Itzehoe, Schenefeld, Uetersen, Pinneberg, Kaltenkirchen, Norderstedt, Bad Segeberg, Bad Oldesloe, Geesthacht, Mölln, Lübeck, Eutin, Neumünster, Rendsburg, Kiel
Schleswig statt. Den Gutschein zur Aktion erhalten Interessierte
auch in einer Beratungsstelle oder als Download auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder www.vzsh.de. Die
Aktion endet am 31.10.2014.
290 Reflektoren
sorgen für Sicherheit
„24 Wildunfälle im Jahr 2013 und dieses Jahr sind wir bereits
bei 12 angekommen“, bilanziert Erich Jans, Leiter der Jagdgemeinschaft Ramstedt-Wisch-Westerkoog. Insbesondere die
Strecken Ramstedt-Wisch, Ramstedt-Oldersbek und RamstedtKoldenbüttel sind stark gefährdet - hier sind die Unfallschwerpunkte. Regelmäßig werden die örtlichen Jäger zu Unfällen
gerufen. „Leider finden wir oft nicht das angefahrenen Tier, so
dass es irgendwo verendet“.
Mit 290 blauen leuchtenden Reflektoren, angebracht an den
Verkehrsleitpfählen, will man das Wild von den Straßen abhalten. Dass das funktioniert, zeigen andere Beispiele benachbarter Jagdgemeinschaften. Rehe reagieren nicht auf Scheinwerfer
oder rotes Licht - aber auf die Farbe blau.
Die Husumer Volksbank übernahm einen Teil der Anschaffungskosten. Dieter Stüber von der Volksbank-Geschäftsstelle
in Schwabstedt hatte Erich Jans kurzerhand die Unterstützung
zugesagt. „Mit wenig Geld und dem ehrenamtlichen Einsatz der
örtlichen Jäger kann man großen Schaden verhindern - das unterstützen wir gerne“, so Dieter Stüber. Trotzdem sollten Autofahrer umsichtig fahren und besser einige Minuten mehr Fahrtzeit einkalkulieren.
Sven Jensen
Abholung
von Altfahrzeugen
Schrott und Maschinen
Ankauf
von Metallen
Hans Frahm
Inh. Ramona Groth-Frahm
Brandstätte 2
25774 Lunden
Tel. (0 48 82) 60 69 22
Mobil: 01 71 / 7 75 52 88
Reise durch (k)ein Land
Schicksale in der DDR - Uwe Bernd
Kein Stasi-Grusel, Grenzregime-Horror und
keine Dissidenten-Drangsalierungen - und
doch gewährt dieses Buch seit dem Mauerfall den wohl detailiertesten Einblick in
den täglichen Wahnsinn DDR mit all seinen
Facetten. Drei 19-jährige Männer sind auf
Tramp-Tour quer durch die kleine Republik.
Auf ihrer Reise ohne Ziel, ohne Zelt und ohne
Zeitlimit, mit dem Motto „Bei Langeweile vorsichtshalber Stellungswechsel“ begegnen
ihnen jene Menschen, die sich im Sozialismus auf ihre Art eingerichtet haben. Sie
treffen zum Beispiel auf Parteibonzen, Betriebsleiter,
Polizisten, Arbeiter, Soldaten ebenso Punks,
BRD-Touristen, Blueser, Prostituierte,
zzgl. Versand
Anarchisten.
6,50€
Erich Jans und Dieter Stüber an der viel befahrenen Kreisstraße
135 bei Kohlschau.
ISBN-978-3-00-28678-0
nur bei Direktbezug
vom Verlag
Bestellung unter:
www.wittich.de
oder
Verlag + Druck
LINUS WITTICH KG
Röbeler Straße 9
17209 Sietow
oder
039931/579-0
Impressum
Mitteilungsblatt des Amtes Nordsee-Treene und seiner amtsangehörenden Gemeinden und der Stadt Friedrichstadt
Verlag + Satz: Verlag + Druck Linus Wittich KG
Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso wie bei unterschied
Röbeler Straße 9, 17209 Sietow
licher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue FarbwieDruck: Druckhaus Wittich
dergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen
An den Steinenden 10, 04916 Herzberg/Elster
verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung.
Tel. 03535/489-0
Die Vervielfältigungs- und Nutzungsrechte der hier veröffentliTelefon und Fax:
chten Fotos, Bilder, Grafiken, Texte und auch Gestaltung liegen
Anzeigenannahme:
Tel.: 039931/57 90
beim Verlag. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung
Fax: 039931/5 79-30
des Urhebers.
Redaktion:
Tel.: 039931/57 9-16
Fax: 039931/57 9-45
Verantwortlich:
Internet und E-Mail:
www.wittich.de, E-Mail: info@wittich-sietow.de
Amtlicher Teil:
Der Amtsvorsteher
Mike Groß (V. i. S. d. P.)
Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers Außeramtlicher Teil:
wieder, der auch verantwortlich ist. Für Text-, Anzeigenveröffentlichungen Anzeigenteil: Jan Gohlke
und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und Erscheinungsweise:monatlich
unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge
12.000 Exemplare
höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für Auflage:
ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Das Amtliche
Mitteilungsblatt wird kos­tenlos an alle erreichbaren Haushalte des Amtsbereiches verteilt und ist darüber hinaus in der Amtsverwaltung erhältlich.
Vom Kunden vorgebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von uns
Heimat- und Bürgerzeitungen
aus 4C-Farben gemischt.
Verlag + Druck
Linus Wittich KG
Nr. 10/2014
A
Nordsee-Treene
57
bis
Z
Fachmann
S E R V I C E &Q U A L I T Ä T
Dat schall in 25840 Friedrichstadt ween!
Familie söcht Huus oder Buugrundstück mit direkten
egen Watertogang (Kanal, Haven, Fluss) in Friedrichstadt
ton Ansiedeln un Egenbruuk op Duer. Gern ok alternativ
bit na de Friegaav hin oder ok ganz op Rentengrundlaag.
Fam. Schäfer
Kontakt: 0177-7061983, haus-in-friedrichstadt@gmx.de
www.wittich.de
Vom Galloway
Saftige Rouladen
10,99 €/kg
Saftiges Gulasch
9,99 €/kg
Lammfleisch
Lammlachse 24,99 €/kg
Lammkeule
16,99 €/kg
Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 8 bis 12 Uhr und Mo. - Fr. 14 bis 18 Uhr
Nordsee-Treene
Nr. 10/2014
58
Ihre Annahmestelle
für Ihre Anzeige
für das Amtsblatt „Amt Eider“ und
für das Amt Nordsee-Treene
(Bereich Friedrichstadt)
Druckerei Jürgen Schallhorn
25774 Lunden · Poststraße 1 · Telefon 04882/208 · Fax 772
Fertigung von Geschäfts- und Privatdrucksachen aller Art
E-Mail: j@druck-schallhorn.de
Wellnesshotel Harmonie
✶✶✶✶
Kietzstraße 16
17192 Luftkurort Waren (Müritz)
Tel.: 03991-66950
www.hotelharmonie-waren.de
Vermittlung von Ferienunterkünften
03991-121224
Nie wieder einen lang
ersehnten Kinofilm verpassen
Foto: Archiv
So langsam werden die Tage
wieder kürzer und der Herbst wirft
schon die ersten Schatten voraus.
Kinofans freuen sich ganz besonders, denn jetzt beginnt die
Hauptsaison für Cineasten. Das
Angebot ist groß: Vom neuesten
Actionhit über spannende Thriller
bis hin zur romantischen Komödie
– dem Zauber der Leinwand kann
sich so gut wie keiner entziehen.
Gerne lassen wir uns durch die
Stars und Sternchen der Kinowelt
in fantastische Welten entführen
oder durch schöne Geschichten
verzaubern.
Doch wer kennt das nicht: Die
Kinowerbung kündigt die neuesten Highlights an, wir nehmen uns
vor, den ausgesuchten Film nicht
zu verpassen, und dann geschieht
es: Die Zeit vergeht wie im Flug
und der Film läuft nur noch zu Unzeiten oder ist schon gar nicht
mehr im Programm. Damit das
nicht mehr passiert, verschafft die
- Anzeige -
App von Das Örtliche in der neuesten Version ab sofort Abhilfe. Sie
zeigt alle Kinos in der Nähe auf
einen Blick. Es werden sowohl große Kinohäuser als auch die kleinen
feinen Programmtheater mit aktuellem Programm angezeigt. Damit
kommen auch die Liebhaber besonderer Filmsparten auf ihre Kosten. Die App zeigt nicht nur an,
wo sich ein Kino befindet, sondern
informiert im Detail über die jeweiligen Filme – inklusive Laufzeiten, Filmbeschreibung und Homepage zum Film. Zudem gibt es die
Option, sich über Push-Benachrichtigungen laufend über neu gestartete Filme in den Kinos seiner
Wahl informieren zu lassen.
Somit steht einem gelungenen
Kinoabend nichts mehr im Wege.
Die App von Das Örtliche mit
integriertem Kinoprogramm gibt
es kostenlos für Android im Play
Store – für iPhone und iPad steht
sie im Apple Store zur Verfügung.
Nr. 10/2014
Nordsee-Treene
59
DER KUNDE IST
König
Wir helfen Ihnen gerne ...!
Nordsee-Treene
60
Nr. 10/2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1 452
Dateigröße
11 345 KB
Tags
1/--Seiten
melden