close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationen aus dem Rathaus - gemeinde

EinbettenHerunterladen
GEMEINDE KURIER
F Ü R
D I E
G E M E I N D E
S T E P H A N S K I R C H E N
Der G E M E I N D E K U R I E R mit Nachrichten aus der Gemeindeverwaltung, den katholischen und evangelischen Kirchen sowie den Vereinen für die Gemeinde Stephanskirchen-Schloßberg und angrenzende
Randgebiete
ist
unabhängig,
unparteilich
und
neutral.
Redaktion und Herstellung: Druckerei und Verlag Wolfgang Schierlitz,
Nr. 433
Sensationeller Showtanz der „Hurricanes“
der Auftritt der Faschingsgilde
Bad Endorf. Mit einer Lichtershow
marschierte die Faschingsgilde,
angeführt von Vorsitzendem Günter Mrazek, in den Saal ein. Ihm
folgen Elferrat, Prinzenpaar, Gardemädchen sowie die Showtanzgruppe „Hurricanes“. Unter der
Leitung von Gardehauptmann
Lisa Scheck präsentierten die
Tänzerinnen ihren Gardemarsch.
Mit einem sehr eleganten Prinzenwalzer stellten Prinz Hans-Peter I. und Mirijam I. ihr tänzerisches Können unter Beweis.
Die Showtanzgruppe „Hurricanes“
begeisterte das Publikum vollends. In ihrem Thema „Tarzan“
R A N D G E B I E T E
83071 Stephanskirchen, Salzburger Str. 6, Tel. 71002, Fax 72910
Die nächste Ausgabe erscheint: Freitag, 13. März 2015.
Verantwortlich für nicht gezeichnete Artikel: Wolfgang Schierlitz.
e-Mail: gemeindekurier@ aol.com
Auflage: 5000
Feuerwehrball Stephanskirchen
Mit dem Feuerwehrball startete
Stephanskirchen in die Faschingssaison. Nach Sektempfang und Begrüßung der zahlreichen Gäste im bunt geschmückten Saal im Gasthaus Antretter
durch Vorsitzenden Bernhard
Himmelstoß spielte die Gruppe
„Bast Scho“ schwungvolle Melodien für die Ballbesucher
Erster Höhepunkt des Abends war
U N D
stellten sie tänzerisch die Liebesgeschichte zwischen Tarzan und
Jane dar. Atemberaubende Hebefiguren, teilweise dreistöckig,
wechselten fließend in schwierigste Akrobatik über. Das Publikum
war begeistert von der temporeichen Choreografie und der Präzision der „Hurricanes“. Nach über
20 Minuten Showtanz wurden die
„Hurricanes“ und die Faschingsgilde mit tosendem Applaus verabschiedet.
Sehr gut an kam die Tombola. Die
Lose fanden reißenden Absatz
und so mancher Besucher gewann einen der zahlreichen
Preise, die von den Stephanskir-
Freitag, 13. Februar 2015
chener Firmen gespendet wurden.
Die Jungfeuerwehrler zeigten um
Mitternacht eine Alarmierung der
eigenen Art: in Mülltonnen mit
Blinklichtern warteten sie auf ihren Einsatz. Nach Alarmierung
legten die Jungfeuerwehrler los.
Das Publikum war begeistert und
bedankte sich mit stürmischem
Applaus. Die geforderte Zugabe
endete mit freiem Rücken der
Feuerwehrler und einer Liebeserklärung an die Feuerwehr Stephanskirchen. Erst weit nach Mitternacht verließen die letzten begeisterten Besucher den Feuerwehrball.
-wh-
Hebefiguren und Akrobatik zeig- Die Jungfeuerwehrler mit ihrer Liebeserklärung an die Feuerwehr Stephanskirchen.
ten die „Hurricanes“
37. Jahrgang
Das Prinzenpaar verlieh Bernhard
Himmelstoß, Peter Huber und
Christine Wallisch (Bild) einen Faschingsorden.
Peter Prankl
Sanitär
Heizung
Bauspenglerei
Kompetent,
freundlich und fair
Ihr Dienstleister im Handwerk
rund um Bad, Sanitär, Heizung und
Bauspenglerei.
Rosenheim • Fußgängerzone
Heilig-Geist-Straße P4
Telefon
08031 | 409 21 89
Stördienst 0179 | 926 57 93
Tel. 08031/393020 • www.modeschnell.de
info@sanitaer-heizung-prankl.de
www.sanitaer-heizung-prankl.de
Klammeraffe ?
®
Was sonst!
Die Fertiglesebrille,
die Sie nicht mehr loslässt!
Die Brille mit den extra langen Bügeln, die Sie bei
Nichtgebrauch einfach um den Hals hängen können!
Die lästige Brillenkette gehört der Vergangenheit an.
Lieferbereich:
+1.00 dpt bis +3.5 dpt in
0.50 dpt Schritten:
Auch in Ihrer individuellen
Glasstärke lieferbar:
IUQXU¼
DE¼
Salzburger Str. 19 / 83071 Stephanskirchen / Tel: 08031-12416
Besuchen uf der
Sie uns asenheim
Messe Ro
18.-26.4.
Informationen aus dem Rathaus
Veranstaltungen in der Gemeinde
Stephanskirchen
Öffnung des
eums
GemeindeMus Karl Mair
r GR
Heimatpflege
(Führung)
.2015
Freitag, 06.03
17:00 Uhr
von 14:00 bis
Schloßberg
Altes Rathaus
Besuch – Holz
technisches
Museum – in
Rosenheim
Seniore
nclub Schloßb
erg
Dienstag, 17.0
3.2015
Beginn: 14:00
Uhr
Treffpunkt: Ma
x-Josef-Platz 4
,
Rosenheim
Starkbierfest
phanskirchen
te
S
e
ll
e
p
a
k
ik
s
Mu
3.2015
Samstag, 07.0
Uhr
Beginn: 19:00
etter
Gasthaus Antr
20.02.2015 16:00 Wanderung nach Ecking mit der Kfd Schloßberg
Frühjahrskonz
ert
Männergesan
gsvere
in
Samstag, 21.0
3.2015
Beginn: 19:30
Uhr
Gasthaus Antr
etter
weitere Infos - siehe Tagespresse-
21.02.2015 14:30 Seniorennachmittag mit gemeinsamen Singen, Leierkastenmann und Glühwein
Seniorenbegegnungsstätte Schloßberg
24.02.2015 18:30 Haupt- und Finanzausschuss
Rathaus Stephanskirchen
24.02.2015 14:00 Einkehrtag mit dem Seniorenclub, Kfd Schloßberg u. KAB
26.02.2015 14:30 Seniorennachmittag im evangelisches Gemeindehaus Haidholzen
03.03.2015 18:30 Gemeinderatssitzung
06.03.2015 19:00 Weltgebetstag
06.03.2015 14:00 Öffnung des GemeindeMuseums mit Heimatpfleger GR Karl Mair im Alten Rathaus
Pfarrsaal in Schloßberg
Evang. Gemeindehaus Haidholzen
Rathaus Sitzungssaal
Heilig Geist Kirche Haidholzen
Altes Rathaus Schloßberg
07.03.2015 19:00 Starkbierfest der Musikkapelle Stephanskirchen
Gasthaus Antretter
10.03.2015 18:30 Bau- und Umweltausschuss
Rathaus Sitzungssaal
08.03.2015 10:30 Beaglewanderung der Landesgruppe Bayern des BCD e. V.
10.03.2015 19:30 Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins mit Vortrag
13.03.2015 17:00 Wanderung der Kfd Schloßberg zur Frasdorfer Hütte
Treffpunkt Gasthaus Antretter
Gasthaus Antretter
Abfahrtsort u. Infos siehe Tagespresse-
13.03.2015 19:30 Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Leonhardspfunzen
Baodwirt
17.03.2015 18:30 Haupt- und Finanzausschuss
Rathaus Stephanskirchen
17.03.2015 14:00 Besuch - Holztechnisches Museum - Rosenheim mit dem Seniorenclub Schloßberg
19.03.2015 19:00 Jahreshauptversammlung der FFW Ziegelberg mit Neuwahlen
21.03.2015 14:30 Jahreshauptversammlung mit Seniorennachmittag der AWO
21.03.2015 19:00 Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schloßberg
21.03.2015 19:30 MGV-Frühjahrskonzert
22.03.2015 11:30 Fastenessen der Kfd Schloßberg
24.03.2015 18:30 Gemeinderatssitzung
25.03.2015 19:00 MGV-Generalversammlung
Treffpunkt: Max-Josef-Platz 4, Rosenh.
Freiwillige Feuerwehr Ziegelberg
Seniorenbegegnungsstätte Schloßberg
Feuerwehrhaus in Schloßberg
Gasthaus Antretter
Pfarrsaal in Schloßberg
Rathaus Sitzungssaal
Gasthaus Antretter
Informationen aus dem Rathaus
Straßen- und Kanalausbau Mitterfeldund Kraglinger Straße/Süd
Geplanter Baubeginn: Anfang Mai
Im Oktober vergangenen Jahres stellte die Gemeindeverwaltung den betreffenden Straßenanliegern in einer Versammlung verschiedene Planungsvarianten vor. Dabei kristallisierte sich der Wunsch
heraus, den Ausbau in einfachster Form ohne Gehweg
und ohne verkehrsberuhigende
Maßnahmen durchzuführen. In
der letzten Gemeinderatssitzung im alten Jahr stellte das
beauftragte Ingenieurbüro nun
den Bauentwurf vor, der einstimmig wie folgt beschlossen
wurde:
Der Ausbau beider Straßen erfolgt mit einer Fahrbahnbreite
von 6 m. Auf der Anhöhe der
Mitterfeldstraße muss jedoch
die Fahrbahn bedingt durch die
Grundstücksverhältnisse auf
eine Länge von ca. 10 m, auf
5,70 m verschmälert werden.
Entsprechend der vorhandenen
öffentlichen Grundstücksfläche
schließen an die befestigte
Fahrbahn beidseitig ca. 0,50 m
breite Seitenrandstreifen an,
die mit Mineralbeton befestigt
werden. Im Einmündungsbereich Kraglinger Str./Simsseestraße (St 2362) ist die Führung des kreuzenden Geh- und
Radweges beidseitig parallel
bis auf Höhe der bebauten
Grundstücke vorgesehen.
Die nördlich an die Kraglinger
Straße/Süd anschließende Fläche für die Aufstellung der
Wertstoffcontainer wird belagsmäßig mit einem Betonpflaster abgesetzt.
Der bereits ausgebaute Fahrbahn-/Gehwegbereich der Mitterfeldstraße wird im Bestand
beibehalten, die Verlegung von
3
Wasserleitungen macht jedoch
im Fahrbahnbereich eine teilweise Erneuerung der Asphaltdeckschicht und Sanierung des
kompletten Gehweges notwendig.
Im Zuge der Baumaßnahme erfolgt in der Mitterfeldstraße
(Ost) über 35 m eine Mischwasserkanal-Erneuerung sowie
über 45 m eine Mischwasserkanal-Sanierung entsprechend
dem hydraulischen Konzept
Haidholzen. Außerdem wird die
Straßenbeleuchtung auf der
Ausbaustrecke der Mitterfeldstraße vereinheitlicht.
Reststoffdeponie Waldering:
Aufstellungsbeschluss
für Bebauungsplan-Änderung
Der Gemeinderat hat per
29.07.2014 einen Vertrag mit
den Stadtwerken Rosenheim geschlossen, wonach diese (mit
Ausnahme der für eine ordnungsgemäße Abdichtung notwendigen Restverfüllungen) auf
eine weitere Verfüllung der Deponie Waldering verzichten. Durch den Verzicht auf die Restverfüllung ist es allerdings notwendig geworden, auch den
rechtsgültigen Bebauungsplan zu
ändern, welcher die Form der Rekultivierung festlegt. Der Gemeinderat hat in seiner letzten
Sitzung nun einem entsprechenden Aufstellungsbeschluss zugestimmt.
Im Zuge des Änderungsverfahrens muss darüber hinaus auch
noch geklärt werden, ob der Wertstoffhof an der derzeitigen Stelle
belassen werden kann.
Hinweis:
Da die Gemeinde generell nur
für den Straßenausbau sowie
das Kanal- und Wassernetz verantwortlich ist, werden die Eigentümer gebeten, bei evtl. Anschlussbedarf (z. B. Strom, Erdgas, Kabelfernsehen) diesen
direkt bei den jeweiligen Versorgungsunternehmen bzw.
Netzbetreibern zu beantragen.
Eine Leitungsverlegung kann
somit ggf. im Zuge der Baumaßnahme erfolgen, was
grundsätzlich für jeden Anlieger günstiger ist.
Die Gemeinde investiert in den
Ausbau von Mitterfeld- und
Kraglinger Straße/Süd ca.
380.000,- Euro.
Landschaftsplaner Wolf Steinert
erläuterte Anfang Februar dem
Gremium sein Rekultivierungskonzept, welches der Bebauungsplanänderung zugrunde liegt:
Nach Durchführung der Restverfüllung und Erstellung der Ab-
dichtung durch die Stadtwerke Rosenheim soll demnach eine Gestaltung des Geländes durch die
Gemeinde erfolgen, wobei über
die genaue Ausgestaltung noch
zu entscheiden ist. Mit dem Abschluss der Abdichtung und dem
Beginn der Oberflächengestaltung
sei jedoch voraussichtlich nach
2020 zu rechnen.
Mit dem nun verabschiedeten Aufstellungsbeschluss kann das aufwendige Verfahren der Bebauungsplanänderung eingeleitet
werden. – Parallel wird auch das
abfallrechtliche Genehmigungsverfahren für die Änderung der
Deponieabdichtung durchgeführt,
wobei beide Planungen aufeinander abgestimmt werden müssen.
Eine Aussage über die Dauer des
Verfahrens kann daher erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen
werden.
Das Planungsbüro Steinert wurde
mit der Erstellung der Bebauungsplanänderung beauftragt. Sobald ein Entwurf der Bebauungsplanänderung erstellt ist, ist dieser dem Gemeinderat zur Anerkennung vorzulegen.
PIT Süsswaren erhält Urkunde
„Umweltpakt Bayern“
Die Firma PIT Süsswaren- und
Nährmittelfabrik
Hoffmann
GmbH & Co. KG in Haidholzen hat
vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz eine Urkunde verliehen bekommen. Grund war die
qualifizierte Teilnahme am sogenannten „Umweltpakt Bayern
2010 bis 2015“.
Das Projekt konzentriert sich auf
Unternehmen, die in ihrem Betrieb
nach dem Grundsatz „nachhaltiges Wachstum mit Umwelt- und
Klimaschutz“ wirtschaften und die
bereit sind, freiwillige Umweltschutzleistungen umzusetzen, die
den Inhalten und Zielsetzungen
des Umweltpakt Bayern entsprechen. Bürgermeister Rainer Auer
überreichte die Urkunde kürzlich
offiziell an die Firmeninhaber.
v.l.n.r.: Seniorchef Rainer Hoffmann, Gattin Helga, Sohn Rupert, Bürgermeister Auer
Informationen aus dem Rathaus
Bayerisches Innenministerium:
Keine Befürwortung einer
Bahnhaltestelle Stephanskirchen
Hinsichtlich der Wiedereröffnung
einer Stephanskirchener Bahnhaltestelle lud der Gemeinderat
im Februar einen kompetenten
Vertreter der Obersten Baubehörde im Bay. Innenministerium
ein. Hintergrund war das Ziel, über
die Aussichten eines solchen Vorhabens Informationen aus erster
Hand zu erlangen, bevor das Projekt näher im Gremium behandelt
wird.
Ausführlich beschrieb Florian Liese
vom Bayerischen Innenministerium die Voraussetzungen für
Bahnhaltepunkte bzw. deren Reaktivierung und belegte dies anhand einiger Beispiele. Anschlie-
ßend ging er auf den Sachstand
vor Ort und die gemeindlichen
Möglichkeiten ein.
Durch einen neuen Haltepunkt in
Stephanskirchen entstünde eine
Reisezeitverlängerung von ca. 2
Min. je Richtung und damit den
Bahnfahrgästen Anschlussverluste. Dementsprechend könnte
eine Integration in den bestehenden Fahrplan nicht ohne weitreichende negative Auswirkungen
realisiert werden.
Das Bayerische Innenministerium
sieht demnach für die Wiedereröffnung einer Bahnhaltestelle in
Stephanskirchen momentan keine
Realisierungsperspektive. Der Vortrag endete jedoch zumindest mit
dem Hinweis, dass man bei einer
Änderung der Rahmenbedingungen das Anliegen der Gemeinde
wieder aufgreifen werde.
Energiewende Stephanskirchen und
Agenda 21: Maßnahmen für 2015
einstimmig beschlossen
Auf der Basis der „Kommunalen Agenda 21“ hat der Gemeinderat im März 1998 beschlossen, jährlich ein konkretes Handlungsprogramm in
den Bereichen Klima-, Umweltund Naturschutz zu erarbeiten
und dieses entsprechend umzusetzen. Darüber hinaus
wurde im Juni 2013 sowie Februar 2014 das sogenannte integrierte Klimaschutzkonzept
mit Aktionsplan beschlossen.
Für beide Themenfelder hat
nun der Gemeinderat für das
Jahr 2015 einstimmig Investitionen für insgesamt 138.500
Euro entschieden.
Energie und Klimaschutz
1. Förderprogramme ausarbeiten, wie z. B.:
- Energie-Start-Beratung für
private Hausbesitzer
- Solaranlagen (Solarthermie
wie Photovoltaik)
- Hydraulischer Abgleich für
Heizungsanlagen
Investiert werden für diese
Maßnahmen 20.000 Euro:
Fulminantes Rathauskonzert
„Das Leben ist so schön – Live
could be a dream“. Dieses Lied
zum Auftakt stand Ende Januar
exemplarisch für einen Abend puren Hörvergnügens im Rathausfoyer.
Der in Schlossberg aufgewachsene Operntenor Markus Herzog
begeisterte mit seinen drei Kollegen Ulfried Haselsteiner, Ludovik
Keni, Michael Doumas und dem
Pianisten Florian Podgoreanu die
Zuhörer im ausverkauften Rathausfoyer mit ihrem neuen Programm „Männer satt“.
Da ging es um das Leben von und
mit den Männern, und die weiblichen Zuhörer wurden mit allerhand musikalischen Ratschlägen
versorgt. Aber es waren nicht nur
die hochkarätigen Stimmen, die
hier in süßesten Tönen anhimmelten und warben, sondern auch die
humorvollen Anekdoten und Geschichten zwischen den Stücken,
die das Publikum begeisterten. Die
Freude und der große Spaß am
Singen übertrug sich auf die Zuhörer, die die Künstler erst nach
enthusiastischem Applaus und
drei Zugaben nach Hause entließen.
Der HelferKreis Senioren (HKS) berichtet:
Fahrt zur Krankengymnastik
Es ist nicht einfach,
wenn man zur Krankengymnastik muss und dorthin
weder das AST-Taxi noch ein Bus
fährt. Eine Dame rief deshalb bei
der Gemeinde an und fragte, ob jemand vom HelferKreis eine Lösung dafür hat. Nun wird sie re-
gelmäßig zur Krankengymnastik
gefahren und danach natürlich
auch wieder abgeholt.
Scheuen auch Sie sich nicht, uns
anzurufen über die Gemeinde Stephanskirchen unter der Telefonnummer 08031/7223-28 (Frau
Bauer, Frau Pollinger).
2. Umrüstung der restlichen
Straßenbeleuchtung (HQLLeuchte) auf LED. Diese Beleuchtung befindet sich vorwiegend auf den Verbindungswegen wie Höhensteigerstr./Geigelsteinweg/Baumerstr.;
Die Gemeinde investiert
hierfür ca. 12.000 Euro
3. Anschaffung eines E-Bikes
für Dienstfahrten;
Veranschlagt wird ein Betrag
von ca. 2.500 Euro
4. Für weitere Planungskosten
wie z.B: Honorarkosten für
Untersuchungen, Energieberatungstag, Energieschulungen, Besichtigungsfahrten
für
Gemeinderat
und/oder interessierte Bürger, Druck von Flyern, Vorschläge der Arbeitsgruppen
etc. sind ca. 25.000 Euro
eingeplant.
5. Aufbau eines Mess-/Zählerkonzeptes (bauliche Verbesserungen) an gemeindlichen
Gebäuden: Hier werden ca.
25.000 Euro investiert.
Landschaftsplanung und Landschaftspflege:
- Für die im Zuge der ökologischen Flurneugestaltung gepflanzten Hecken am Kirchackerweg und an der Badzaunstraße sowie die Hecke
am Ringelfeld (blühender
Waldrand) hat die Gemeinde
die Unterhaltspflicht übernommen. Diese Heckenpflege
wurde von der Gemeinde
durch einen Pflegevertrag an
verschiedene Landwirte übertragen. Investiert werden hier
2015 ca. 5.000 Euro.
- Für allgemeine jährliche Landschaftspflege werden 2.000
Euro veranschlagt (z.B. Pflegearbeiten durch Dritte wie
Anlegen einer Bienenwiese,
Instandhaltung des Vogellehrpfads).
- Für die Anschaffung von naturökologischen/kulturgeschichtlichen Informationsschildern (Bienenweide nähe
Bolzplatz Am Feldsteig, Linde
an der Schloßbergkuppe, Rosengarten) sind 2.000 Euro
vorgesehen.
- Umsetzung des Pflegeplanes
im NSG Simssee sowie Pflegearbeiten wie Mähen und
Entbuschen an den Ökokontoflächen: Investition von ca.
6.000 Euro.
- Jährliche Planungskosten für
zukünftige Biotopmaßnahmen für ca. 1.000 Euro.
- Pflege von Streuwiesen durch
Landwirte (Offenhaltungsprämie): Die Gemeinde leistet dafür einen Zuschuss von ca.
2.500 Euro.
Gewässer III. Ordnung
- laufende Unterhaltsmaßnahmen, wie z.B.: Entkrauten,
Entbuschen, Böschungsmähen, Böschungssicherungen
an folgenden Gewässern:
Wäschebach, Ranner Graben,
Hammerer Graben, Simser
Graben, Sims, Binnenwassergraben, Torfgraben, Landlgraben, Hollergraben, Hanggraben, Krottenhausmühlgraben,
Eitzinger Graben, Badgraben,
Parkgraben, Huberwiesengraben: Investition von ca.
35.500 Euro.
4
Informationen aus dem Rathaus
EnergieStartBeratung
Der Energie-Stammtisch informiert:
Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes: Ein Interview mit Bürgermeister Rainer Auer
Die Mitglieder der Arbeitsgruppe
Öf fentlichkeitsarbeit
des „Energiestammtisches Stephanskirchen“ veröffe n t l i c h e n
im Gemeindekurier ab sofort regelmäßig
verschiedene Interviews über die
Klimaschutz-Arbeit in unserer
Kommune. Den Auftakt bildet
das heutige Interview mit Bürgermeister Rainer Auer. - In den
kommenden Monaten lassen wir
die Klimaschutzmanagerin der
Gemeinde, Frau Gall zu Wort
kommen, ebenso die gemeindlich engagierten Energieberater
und themenbezogen weitere Experten sowie ArbeitsgruppenSprecher (Energieeffizienz, Mobilität und Energieerzeugung).
Ziel ist es, die Fortschritte und Erkenntnisse bezüglich des Klimaschutzes in der Gemeinde transparent zu machen und Ergebnisse im Gemeindekurier zur Diskussion zu stellen. - Wir freuen
uns auf den kritischen Dialog mit
Ihnen.
„Die umweltverträglichste Energie ist die, die eingespart wird“,
so die Meinung unseres Bürgermeisters. Das Jahr 2015 wird das
Jahr der Umsetzung der ersten
Ergebnisse des Klimaschutzkonzeptes unserer Gemeinde.
Frage 1: Wie ist die Idee zum Klimaschutzkonzept unserer Gemeinde entstanden?
5
Auer: Gemeinderätin Frau Sievi
stellte zunächst den Antrag im
Gemeinderat, „dass das Projekt
Energiewende strukturiert und in
Schritten angegangen wird. Die
Thematik sollte einer Projektgruppe „Energieteam“ übertragen werden, unter deren Führung Konzepte erstellt werden“.
Das Rathaus griff diese Anregung gerne auf und so wurde
schließlich das „integrierte Klimaschutzkonzept“ mit staatlicher Förderung von uns angestoßen und danach im Gemeinderat mit einem detaillierten Aktionsplan beschlossen. Sehr zügig beauftragten wir im nächsten
Schritt die erforderlichen Zuschüsse und erhielten prompt
vom Umweltministerium grünes
Licht für eine halbe Stelle für einen Klimaschutzmanager für zunächst drei Jahre.
Frage 2: Es gab ja sicher schon
vorher Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen?
Auer: Ja klar! Da sind z.B. das
„Bürgerkraftwerk“ und die energetische Sanierung der Schule
Stephanskirchen zu nennen.
Beim ersten Projekt haben sich
ganz speziell die Gemeindebürger Robert Hartl und Erwin Arbinger engagiert. Auch die bis dahin strombeheizte(!) Schule
wurde mit Erfolg auf eine Hackschnitzelheizung umgestellt, was
zu erheblichen Einsparungen
führte.
Frage 3: Welche Aktionen stehen denn aktuell auf Ihrer Tagesordnung?
Auer: Für wichtig halte ich die
messtechnische Nachrüstung aller gemeindlichen Liegenschaften, um so den exakten Energieverbrauch und die zu erwartenden Einsparungen genau ermitteln zu können. Anschließend
werden wir dem Gemeinderat ein
50:50 Modell vorschlagen, bei
dem die Einsparungen zur Hälfte
motivationsfördernd wieder
an die Etats
der Benutzer
zurückfließen
werden. Zubesätzlich
steht ja bereits
eine Energiestartberatung
mit Zuschuss
durch die Gemeinde. Weitere Informationen
dazu gibt es auf der Webseite der
Gemeinde und bei Frau Gall, unserer Klimaschutzmanagerin.
Frage 4: Die Verkehrsbelastung
spielt ja in unserer Gemeinde
eine große Rolle. Was planen Sie
da?
Auer: Bereits für den Februar haben wir ein Ingenieurbüro mit einer Verkehrsanalyse für den Individualverkehr, den öffentlichen
Personennahverkehr (ÖPNV) und
den Radverkehr beauftragt. Da
erwarten wir uns doch einige
wichtige Erkenntnisse. Ein kleiner Beitrag ist sicher auch die
Anschaffung eines gemeindeeigenen eBikes, mit dem PKWDienstfahrten verringert werden
sollen.
Frage 5: Zum Schluss noch eine
ganz persönliche Frage. Wie
steht es denn mit der Privatperson Rainer Auer und dem Klimaschutz?
Auer: Als Bund Naturschutz-Mitglieder haben wir unser Haus
schon vor 20 Jahren stark gedämmt, was damals übrigens oft
noch belächelt wurde. Wir beheizen es außer mit einer großen
Solarthermie-Anlage hauptsächlich mit Scheitholz, welches wir
selbst schlagen und spalten.
Fazit Rainer Auer:
Es ist erfreulich aber auch nötig,
dass sich vieles zum Klimaschutz
in unserer Gemeinde bewegt.
Und die Mitarbeit des Energiestammtisches, dessen Arbeitsgruppen bereits nach zwei Treffen umfangreiche Ideen und Umsetzungsvorschläge erarbeitet
haben, macht zuversichtlich. Unsere
Klimaschutzmanagerin
kann diese Ausarbeitungen in
ihre Arbeit integrieren und zur
Umsetzung beitragen.
Wissen Sie’s schon?
Die Gemeinde Stephanskirchen
bietet ein eigenes Förderprogramm für private Hausbesitzer
im Gemeindegebiet an, um eine
Energieberatung vor Ort durchführen zu lassen…
Infos:
Im Internet:
www.stephanskirchen.de
R Klimaschutz und Energiewende
R Energie-Start-Beratung
Im Rathaus unter Tel. 08031 /
7223-48 (Fr. Gall)
´
´
Energie-SparTipp des
Monats!
Nur eine gut eingestellte
Heizung ist günstig
Das richtige Heizverhalten führt
nur dann zum Erfolg, wenn auch
die Anlage einwandfrei funktioniert. Die regelmäßige Wartung
ist Pflicht. Ein sogenannter „Hydraulischer Abgleich“ sorgt zudem, dass sich das Heizungswasser gleichmäßig verteilt
und alle Räume
bedarfsgerecht
beheizt werden.
DER ENERGIESTAMMTISCH
INFORMIERT:
Der Energiestammtisch ist ein
Arbeitskreis von Stephanskirchener Bürgern, die sich gemeinsam mit dem Thema Energie und Klimaschutz in der Gemeinde Stephanskirchen beschäftigen wollen, allgemeine
sowie für Stephanskirchen spezifische Themenfelder und
Schwerpunkte diskutieren und
die Ergebnisse auch der Öffentlichkeit präsentieren.
MEINE
HEIZUNG
IST
KAPUTT!
Tipps für sinnvolle Alternativen der Heizungsmodernisierung
Informationen aus dem Rathaus
Bürger Berthold fragt nach . . .
„Was gibt es Wissenswertes zur Seniorenarbeit?“
Ich fühle mich manchmal alleine und würde gerne
ab und zu mit anderen Senioren etwas
unternehmen. Wo kann ich mich hinwenden?
In unserer Gemeinde findet in den verschiedenen Ortsteilen ein
reges Freizeitprogramm von verschiedensten Veranstaltern
statt.
•Der offene Treff der Seniorenbegegnungsstätte SBS im Roten Schulhaus in Schlossberg (Tel.: 08031 / 3040587) ist am Mittwoch, Freitag und Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr für jedermann geöffnet.
Dort wird Rommé gespielt, und es werden kostenfreie Computerkurse, Gedächtnistraining, Bewegungsübungen, Malkurse und Kaffeenachmittage angeboten.
•Organisiert vom Sozialwerk, findet im evangelischen Pfarrsaal in
Haidholzen montags um 10:30 Uhr eine Sitzgymnastik und um 16:30
Uhr der offene Tanzkreis statt. Am Dienstag um 9:30 Uhr gibt es außerdem ein Gedächtnistraining. Zweimal im Monat werden im ev.
Pfarrsaal auch Kaffeenachmittage mit unterschiedlichstem Programm
angeboten. - Einmal monatlich geht es dann mit dem Bus auf große
Fahrt. Ansprechpartner für die Aktivitäten ist hier das Sozialwerk Stephanskirchen e.V., Tel.: 08036-8227.
•Der Seniorenclub Schlossberg (Tel.: 08031-7584) bietet neben Ausflugsfahrten mit dem Bus und anderen Veranstaltungen im Schlossberger Pfarrheim jeweils am Mittwoch um 9 Uhr eine Sitzgymnastik an.
Wo kann ich mich als Senior
über nützliche Senioren-Anlaufstellen informieren?
Die Gemeinde Stephanskirchen hat
2010 einen sogenannten „Senioren-Ratgeber“ mit vielen nützlichen Adressen
(Gesundheit, Behörden, Seelsorge, Pflege u.v.m.)
aufgelegt. Die gelbe Ratgeber-Broschüre im
DINA-4-Format ist übersichtlich und seniorengerecht in großer Schrift gestaltet und im Rathaus sowie bei allen Senioreneinrichtungen kostenfrei erhältlich.
Bei uns dahoam -
ein Ratgeber für Senioren
Gemeinde Stephanskirchen
•Auch der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt bietet unterschiedliche
Veranstaltungen an, die meistens in den Räumen der Seniorenbegegnungsstätte (SBS) oder dem Bistro Big Ben stattfinden. Tel.:
08031-70912 (Vroni Engl).
Wo kann ich mich noch über das jeweilige FreizeitAngebot für Senioren informieren?
Jeden Monat fasst die Gemeinde die Veranstaltungen
in einem aktuellen „Seniorenprogramm“ (Heft im DinA5-Format) zusammen, das in verschiedenen Geschäften, im Rathaus, bei
Banken oder Apotheken aufliegt
oder im Internet auf der GemeindeHomepage
www.stephanskirchen.de am Seitenende unter der
Rubrik „Veranstaltungen“ zu finden
ist.
Man kann sich das Seniorenprogramm aber auch von Frau Bauer
(Email 28@stephanskirchen.de)
monatlich elektronisch zumailen
lassen.
Landkreis Rosenheim
Ich bin ja nur einer von Vielen.
Wie viele Bürger über 60 und
80 Jahre leben in unserer
Gemeinde? Wie werden
sich die Zahlen
weiterentwickeln?
Momentan gibt es in Stephanskirchen 2.418
Bürger über 60 Jahre und 549 Bürger über 80
Jahre.
Grundsätzlich war in den letzten Jahren eine
steigende Tendenz zu erkennen und es ist damit
zu rechnen, dass sich diese Entwicklung weiter
verstärken wird.
Informationen aus dem Rathaus
Bürger Berthold fragt nach . . .
„Was gibt es Wissenswertes zur Seniorenarbeit?“
Muss ich ins Heim, wenn ich in manchen
Dingen Hilfe brauche und meine
Angehörigen nicht hier leben, oder keine
Zeit haben, weil sie arbeiten?
Nein, zunächst nicht grundsätzlich, denn es gibt in
unserer Gemeinde vielfältige Pflege- oder Unterstützungsangebote, mit denen sich eine gewisse Hilfebedürftigkeit überbrücken lässt. Solange Sie sich noch angemessen selbst versorgen können, kann Sie das Sozialwerk
Stephanskirchen pflegerisch zuhause unterstützen. - Die
bieten neben der täglichen ambulanten Pflege (Körperpflege, Medikamente verabreichen, Verbände anlegen, Lagerung, Mahlzeiten herrichten, An- und Ausziehen) auch
Beratung über Hilfsmittel an, die Ihre Wohnung sicherer
machen. Das Sozialwerk kümmert sich auch um den Haushalt und berät bei allen Fragen rund um Pflege und beantragt bei der Krankenkasse die Pflegestufe. Außerdem findet im Sozialwerk jeweils am Dienstag und Freitag von 9 –
13 Uhr eine Vormittagsbetreuung für Senioren mit Demenz
und Depressionen statt.
Wenn Sie aber mal jemanden brauchen, der Sie zum Arzt,
in die Kirche, eine Veranstaltung, beim Spazierengehen
oder zum Einkaufen begleitet, dann kann hier der Helferkreis Senioren (HKS) über die Gemeinde (Frau Bauer oder
Frau Pollinger) angerufen werden. Im Helferkreis engagieren
sich ehrenamtlich aktive Senioren, die Sie auch zuhause besuchen und Ihnen die Zeit mit Vorlesen oder Plaudern vertreiben oder kleine handwerkliche Dinge oder Papierkram
erledigen.
Leider habe ich im Alter immer weniger
Geld zur Verfügung. Ich mache mir Sorgen,
wie ich mit der geringen Rente zurechtkommen soll, wenn meine Ersparnisse aufgebraucht sind, und Miete und Nebenkosten
sowie Ausgaben für Medikamente immer teurer
werden.
Was passiert, wenn ich nach einem
Krankenhausaufenthalt wegen einer
längeren schweren Krankheit oder
Behinderung nicht mehr nach Hause
kann?
Im Ortsteil Schlossberg in der Hoffeldstraße gibt es das familiäre Pflegeheim Leonhardihof mit rund 40 Pflegeplätzen.
Dort wird in 3 kleineren eigenen Wohneinheiten eine Dauerpflege und auch eine Kurzzeitpflege angeboten. In letzterer können Sie solange bleiben, bis eine Versorgung daheim,
durch den Pflegedienst oder Angehörige wieder möglich ist.
Übrigens können Sie im Leonhardihof jeden Freitag um 10
Uhr eine sogenannte „Sturzprophylaxe“ besuchen, bei der in
einem Training hilfreiche Gymnastiktipps vermittelt werden,
wie Stürze durch Kraft- und Gleichgewichtsübungen vorsorglich vermieden werden können. Da der Leonhardihof für
die Unterbringung von Bewohnern eine Warteliste hat, denkt
man gerade über ein zweites Pflegeheim nach.
Es gibt verschiedene gesetzliche finanzielle Hilfen wie zum
Beispiel Wohngeld, Grundsicherung sowie Befreiung von der
Rundfunk- und auch Rezeptgebühr. Hier bieten wir im Rathaus Beratung an (Frau Pollinger und Frau Bauer) und helfen
Ihnen auch gerne mit den Formularen. Das gilt auch für den
Antrag auf Schwerbehinderung oder Fragen rund um Ihre
Rente.
Informationen aus dem Rathaus
Bürger Berthold fragt nach . . .
„Was gibt es Wissenswertes zur Seniorenarbeit?“
Stephanskirchen ist eine familienfreundliche Gemeinde und hat in den letzten
Jahren viel für die Kinderbetreuung
getan (Nachmittagsbetreuung an beiden
Schulen, Mensa, Kinderkrippen). Doch
wie ist die Gemeinde auf die wachsende Zahl
der Senioren vorbereitet?
Die Gemeinde arbeitet derzeit mit einem Fachbüro, dem
Gemeinderat, dem „Runden Tisch Seniorenarbeit“ oder
auch im Rahmen eines „Seniorentages“ an einer weiteren Verbesserung der Angebote für Senioren.
Trotz der vorhandenen vielfältigen Angebote wird derzeit
darüber nachgedacht, wo noch Hilfsangebote fehlen. Ziel
sollte dabei sein, dass sich die wachsende Zahl von Senioren in ihrer Heimatgemeinde wohl fühlen und genügend Unterstützungsangebote finden, lange selbständig
bleiben zu können.
Als Schwerpunkte für weitere Maßnahmen wurden insbesondere das Schaffen weiterer kostengünstiger barrierefreier Wohnungen, ein erweitertes stationäres und
ambulantes Pflegeangebot sowie die Bezuschussung
haushälterischer Hilfe für weniger wohlhabende Senioren
genannt.
Gibt es in Stephanskirchen
behindertengerechte
kostengünstige Wohnungen?
In den letzten Jahren ist viel neuer Wohnraum
in Haidholzen geschaffen worden. Neue Wohnblöcke
haben oft auch einen Aufzug, doch inwieweit die Wohnungen barrierefrei sind, muss bei der jeweiligen Wohnungsbaugesellschaft nachgefragt werden. – Grundsätzlich sieht das Bayerische Baurecht vor, dass bei
Mehrfamilienhäusern ab 3 Wohnungen 1 Geschoss barrierefrei sein muss. – Bei jedem entsprechenden Bauantrag wird darauf hingewiesen, dass diese Auflage erfüllt
werden muss. Die Kontrollbehörde für diese Auflage ist
das Landratsamt Rosenheim.
Einige Wohnungen werden auch günstig als Sozialwohnungen über das Landratsamt vermietet. Außerdem hat
sich die Gemeinde in den Neubauten der Oberbayerischen Heimstätte in Haidholzen für derzeit 17 Wohnungen ein Belegungsrecht gesichert, wovon 2 als barrierefrei zertifiziert sind. Und auch die übrigen 15 Wohnungen
sind mit Rollstuhl bzw. Rollator zugänglich. Alle Wohnungen vermitteln wir kostengünstig an Gemeindebürger.
Wer hilft mir beim Erstellen einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung?
Die umfangreichen Formularhefte dazu können Sie
üblicherweise im Schreibwarengeschäft zu einem Preis
von 5 Euro erwerben. – Allerdings hat die Gemeinde Stephanskirchen als besonderen Service Formulare auf Vorrat
beschafft, die kostenlos an Stephanskirchener Bürger ausgegeben werden. Erhältlich sind sie im Rathaus bei Frau Bauer
oder Frau Pollinger
Da es sich bei der Abfassung einer Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht um eine sehr persönliche Angelegenheit handelt, die mit der Einstellung zum Leben und Sterben einhergeht,
ist der optimale Ansprechpartner hierfür Ihr Hausarzt, der Sie
ja oft schon über längere Zeit kennt. - Außerdem kann man sich
nach Rosenheim an den Jakobus-Hospizverein wenden, die
nach Terminvereinbarung ebenfalls eine Beratung zur Patientenverfügung (auf Spendenbasis) anbieten. Eine Voranmeldung ist hier unter Telefon 08031-71964 möglich, der Verein
hat seine Räume am Max-Josefs-Platz 12a in 83022 Rosenheim.
Wer ist in der Gemeinde für die
Belange der Senioren zuständig?
Das ist im Rathaus Frau Christine
Bauer, erreichbar jeweils Montag –
Donnerstag von 8 – 12 Uhr,
Zi. 1.01/I. OG
Oder unsere Seniorenbeauftrage,
Frau Annemarie Wagemann,
im Filzenweg 25,
erreichbar unter Telefon 08036 / 7142
Wenn Sie noch Fragen oder Anregungen zum
aktuellen Thema haben, sprechen Sie mit uns!
Christine Bauer
Seniorenarbeit
Tel: 08031 / 7223-28
Rainer Auer
1. Bürgermeister
Tel: 08031 / 7223-12
Im März stellt Bürger Berthold Fragen zum
Thema: ...”Umsetzung der Energiewende?“
8
Informationen aus dem Rathaus
Einstimmiger Beitritt zur Streuobstinitiative Chiemgau
Der im September 2013 gegründete Verein „Streuobstinitiative Chiemgau e.V.“ hat bei
der Gemeinde Stephanskirchen angefragt, die Streuobstinitiative zu unterstützen
und dem gemeinnützigen Verein beizutreten. Der Jahresbeitrag beträgt 20 Euro. Der
Haupt- und Finanzausschuss
hat den Antrag Ende Januar
einstimmig befürwortet.
Der Verein hat sich zum Ziel
gesetzt, dem derzeitigen
Trend, die relativ aufwändig zu
pflegenden Streuobstwiesen
aufzugeben, entgegenzuwirken und möglichst die Erträge
aus der Streuobstgewinnung
zu steigern. Dazu wird angestrebt, die entsprechenden
Flächen zu zertifizieren, so
dass die Obsterträge als regionale Bio-Ware gekennzeichnet
und mit entsprechend höheren Erlösen verkauft werden
können.Die Initiative wird nach
Auskunft von Gartenfachmann
Josef Stein vom Landratsamt
Rosenheim inhaltlich von den
verschiedenen Leadergruppen
und Arbeitskreisen (Rupertiwinkl, Waging, Eggstätter
Seenplatte, Inn-Mangfalltal)
unterstützt und umfasst weitgehend die Landkreise Traunstein und Rosenheim. Ziel ist
der Aufbau und die Vermarktung von Premium-Obstsäften
mit der Kennzeichnung „Regional+Bio“.
Im Hinblick auf die intensiven
Bemühungen der Gemeinde
der letzten 20 Jahre, die gewachsene Kulturlandschaft
Stephanskirchens durch eine
Vielzahl von Landschaftspflegemaßnahmen zu erhalten,
hat der Haupt- und Finanzausschuss den Beitritt zur Streuobstinitiative einstimmig befürwortet.
Bedarfsermittlung
Kinderbetreuungseinrichtungen
Derzeit führt die Gemeinde Stephanskirchen wieder eine neue
Umfrage bei allen Eltern zum Betreuungsbedarf für die Kinder im
Gemeindegebiet durch. Die Umfrage ist wichtig, um den Bedarf
an Kinderbetreuungseinrichtungen in Stephanskirchen noch gezielter planen zu können.
Bereits in den Jahren 2009 und
2012 wurden solche
Umfragen initiiert.
Der damals angezeigte Bedarf im Bereich der Betreuung
von
Kleinkindern
wurde vom Gemeinderat entsprechend anerkannt. Die Bedarfsanerkennungen waren
dann Grundlage für den Bau der
zweigruppigen Krippe am Kindergarten Sonnenschein in Haidholzen sowie der Einrichtung einer
Krippengruppe am Kindergarten
Bärenstube.
Auch dieses Mal wurden alle Eltern (von Kindern im Alter von 0 bis
12 Jahren) persönlich mit einem
Infobrief und einem Fragebogen
für jedes Kind angeschrieben.
Die Umfrage ist nicht nur Grundlage für die Bedarfsfeststellung
nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz
(BayKiBiG), sie ist insbesondere
auch Basis für weitere Planungen
im Bereich der Kinderbetreuung
für den Gemeinderat.
Aus diesem Grund bitten wir alle Eltern, den
Fragebogen nach den
eigenen Bedürfnissen
auszufüllen und bis
zum 20.02.2015 in
der Einrichtung, in der
ihr Kind betreut wird, abzugeben.
Achtung:
Wer keinen Infobrief von der Gemeinde erhalten hat, jedoch ein
Kind unter 12 Jahren hat, kann
gerne einen neuen Fragebogen bei
der Gemeinde Stephanskirchen
anfordern. Ansprechpartnerin im
Rathaus ist Frau Forstner, Zi.-Nr.:
0.06 im EG oder unter Telefon:
08031/ 7223-32.
INFO zur verlängerten Mittagsbetreuung:
Sperrmüllgutschein 2015
9
Auch im Jahr 2015 darf jeder
Stephanskirchner Haushalt einen ¼ m³ Sperrmüll am Wertstoffhof Waldering kostenlos
abgeben. Die Zustellung der
Sperrmüllgutscheine für 2015
erfolgte bereits Ende Januar
an alle Haushalte. Bitte beachten Sie, dass zugesandte
Gutscheine bei Verlust nicht
ersetzt werden
können.
Im Wertstoffhof
zahlen Sie mit
diesem dann
den ersten ¼
m³ Sperrmüll.
Ohne Gutschein
ist die kostenlose Abgabe von
Sperrmüll nicht möglich. - Dieser Sperrmüll-Gutschein gilt
bis zum 31. Dezember 2015.
Kostenfrei werden stets folgende Wertstoffe angenommen, für die man keinen Gutschein benötigt:
Farben u. Lacke, Altmedikamente,
PU-Schaumdosen,
Haushaltsbatterien,
Altöl,
Leuchtstoffröhren, Aluminium,
Eisenschrott, Autobatterien,
Altreifen (ohne Felgen), Styropor, Folien, Kunststoffflaschen
u. -hohlkörper, Kunststoffbecher u. -obstschalen, Mischkunststoffe, Verbundkartons
für flüssige Lebensmittel (z.B. Tetra Pak),
Altmetall, Altholz, Altkork, Altkleider, Grüngut 1 m³, Elektrogeräte,
Kompaktdisc
(CD) ohne Hülle.
Der Sperrmüll-Gutschein soll ein kleiner
Dank für Ihr Engagement beim Trennen von Wertstoffen sein.
Wenn Sie noch Fragen zum
Sperrmüllgutschein haben,
kontaktieren Sie bitte das Einwohnermeldeamt unter Telefon 08031/7223-24 oder -25.
In der Mittagsbetreuung werden
Schulkinder der Klassen 1 bis 4 in
der Schule nach Unterrichtsende
wahlweise bis 15:00 Uhr oder
17:00 Uhr betreut.
Es findet eine Ferienbetreuung
statt.
Der Elternbeitrag ist gestaffelt und
liegt bei max. 85,00 Euro.
Ansprechpartnerinnen:
- Schülerarche Schlossberg:
Frau Milena Adler, Telefon:
08031/2314557, E-Mail: milena.adler@jh-obb.de
- Schülerarche Stephanskirchen:
Frau Barbara Englhauser, Telefon: 08036/67490-131, E-Mail:
barbara.englhauser@jh-obb.de
„Hundesteuer wird am 15. Februar fällig“
Die Gemeindeverwaltung erinnert
alle Hundebesitzer daran, dass
am 15. Februar die Hundesteuer
für das Jahr 2015 fällig wird. Die
Steuer beträgt unverändert 45,00
Euro pro Hund.
lungsaufforderungen verschickt.
Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass das Halten eines
über 4 Monate alten Hundes meldepflichtig ist. Zur Kennzeichnung
eines jeden angemeldeten Hundes wird von der Gemeinde eine
Hundemarke ausgegeben.
Wer der Anmeldepflicht nicht oder
nicht rechtzeitig nachkommt, kann
wegen Abgabenhinterziehung mit
einer Geldbuße belegt werden.
Mit Ausnahme der in diesem Jahr
erstmals zur Hundesteuer veranlagten Hundebesitzer werden
keine neuen Bescheide bzw. Zah-
Angemeldet werden können die
Hunde während der allgemeinen
Öffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung, Rathausplatz 1, Zimmer Nr. 0.08 oder 0.09 (Erdgeschoss) oder telefonisch unter Tel:
08031/7223–33 bei Frau Zubcic.
Informationen aus dem Rathaus
Heckenüberwuchs – und seine Folgen
Anpflanzungen beleben und verschönern das Ortsbild und tragen zur Verbesserung der Lebensräume für
Mensch und Tier bei. Dabei sollte aber
daran gedacht werden, dass solche
Bepflanzungen nicht in den öffentlichen Raum hineinwachsen, Bürgersteige schlecht passierbar machen
oder Kreuzungen verdecken dürfen.
Nachdem sich immer wieder Bürger
über solchen Überwuchs beschweren,
legt die Gemeinde jetzt ein verstärktes
Augenmerk auf diesen Bereich.
Es ist darauf zu achten, dass ab der
Grundstücksgrenze über Geh- und
Radwegen ein sog. „Lichtraumprofil“
mit 2,50 m Höhe von Pflanzenbewuchs freigehalten wird. Über Fahrbahnen sind dies sogar 4,50 m. Regen
oder Schnee drücken die Äste und
Zweige nach unten, wodurch der
Durchgang bzw. die Durchfahrt erschwert wird. Außerdem müssen Straßenlampen oder Verkehrszeichen, die
durch Anpflanzungen aus dem Grundstück verdeckt oder überwachsen
sind, freigeschnitten werden.
Vor allem bei Hecken sind regelmäßige und ausreichende Rückschnittmaßnahmen unerlässlich, um die Anpflanzung über Jahre hinweg auf
Grundstücksgrenze zu halten und somit einen späteren Schnitt in den Bestand der Hecke zu vermeiden.
Im Rahmen der Wahrung der Verkehrssicherheitspflicht sieht sich die
Gemeinde immer wieder veranlasst,
zum Rückschnitt von Bäumen, Hecken
und Sträuchern aufzufordern. Nach
Art. 29 Abs. 2 des Bayer. Straßen- und
Wegegesetzes haben Haus- und
Grundstücksbesitzer die Verpflichtung,
überhängende Anpflanzungen bis zur
Grundstücksgrenze (meist identisch
mit dem Gartenzaun) zurückzuschneiden.
Wir weisen darauf hin, dass bei einem
Nichtbefolgen der o. g. Anordnungen
die Gemeinde berechtigt ist, nach
schriftlicher Ankündigung das Zurückschneiden auf Kosten des Grundstückseigentümers vorzunehmen. Bei
besonderer Gefahrensituation kann
die für die Verkehrssicherung verantwortliche Straßenbaubehörde auch
sofort die Anpflanzungen bzw. Hindernisse ohne vorherige Aufforderung
selbst beseitigen oder zurückschneiden. Die Kosten für das Ausführen
sämtlicher Maßnahmen sind dann
vom Grundstückseigentümer zu tragen.
Wir bitten die Grundstückseigentümer
daher, ihre Anpflanzungen diesbezüglich zu kontrollieren und ggf. zurückzuschneiden oder zurückschneiden zu
lassen, wenn die genannten Abmessungen unterschritten werden.
Mikrozensus 2015 im Januar
gestartet
Interviewer bitten um Auskunft
Auch im Jahr 2015 wird in
Bayern wie im gesamten
Bundesgebiet wieder der
Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung
bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt.
Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für
Statistik werden dabei im
Laufe des Jahres rund
60000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und
Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen
Lage sowie in diesem Jahr
auch zur Krankenversicherung befragt. Für den
überwiegenden Teil der
Fragen besteht nach dem
Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.
Im Jahr 2015 findet im
Freistaat wie im gesamten
Bundesgebiet wieder der
Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem
Prozent der Bevölkerung,
statt. Mit dieser Erhebung
werden seit 1957 laufend
aktuelle Zahlen über die
wirtschaftliche und soziale
Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte
und Familien ermittelt. Der
Mikrozensus 2015 enthält
zudem noch Fragen zur
Krankenversicherung. Neben der Zugehörigkeit zur
gesetzlichen Krankenversicherung nach Kassenart
werden auch die Art des
Krankenversicherungsverhältnisses und der zusätzliche private Krankenversicherungsschutz erhoben.
Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für
zahlreiche gesetzliche und
politische Entscheidungen
und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung.
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter
mitteilt, finden die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern
sind demnach bei rund
60000 Haushalten, die
nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt
für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich
mehr als 1000 Haushalte
zu befra-gen.
Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund
des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die
Belastung der Bürger in
Grenzen. Um jedoch die
gewonnenen Ergebnisse
repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte auch
tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die
meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich
festgelegte
Auskunftspflicht, und zwar für vier
aufeinander
folgende
Jahre.
Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen
Erhebungen der amtlichen
Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei
den Haushalten zuvor
schriftlich ankündigen und
sich mit einem Ausweis
des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet.
Statt an der Befragung per
Interview teilzunehmen,
hat jeder Haushalt das
Recht, den Fragebogen
selbst auszufüllen und per
Post an das Landesamt
einzusenden.
Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle
Haushalte, die im Laufe
des Jahres 2015 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die
Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.
10
Aktiv im Männergesangverein Schloßberg
Frühjahrskonzert am 21. März „Stephanskirchen singt und musiziert“-: Jungen und junggebliebenen Künstlern, auch am Anfang
ihrer „Karriere“, mit Gesang oder
Instrumentalmusik wird hier vom
Männergesangverein die Möglichkeit geboten, vor fachkundigem Publikum im Antrettersaal
Stephanskirchen ihr Können zu
zeigen. Von der Klassik bis zur
Volksmusik ist jede Musikrichtung
willkommen. Interessierte Musikund Gesangsgruppen können
sich unter E-Mail: wolko1@web.de
anmelden. Wer beim Männergesangverein seine Stimme erschallen lassen will, ist im Probelokal Antretter jeden Mittwoch von
19.30 – 21.00 Uhr, auch zum
Schnuppern herzlich willkommen.
Ehrungen von Jubilaren: Im Januar konnten 2 Sänger in einer
geselligen Runde ihren Geburtstag feiern.
Clemens Engler, der im Februar
2004 dem MGV beitrat, feierte
seinen 80. Als er von NordrheinWestfalen in unsere Gemeinde
zog, fand er im Männergesang-
verein beim 1. Tenor eine neue
Sängerheimat und möchte sie
nicht mehr missen.
Sepp Willkommer, vom Samerberg stammend, konnte mit seinen 70 Jahren auf eine 45-jährige Mitgliedschaft beim MGV zurückblicken. Fleissige und zuverlässige Probenbesuche, Helfer in
allen Belangen des Vereins zeichnen den Sepp aus.
Beide Sänger wurden mit einem
Ständchen geehrt und mit dem
für die Stimme nötigen SchmierWK
mittel bedacht.
Neues vom Spielmannszug
Das Jahr 2015 steht ganz im Zei- gesucht! Dieser Aufruf ergeht an eine "Erwachsenen-Spielmannschen unseres 40-jährigem Jubilä- alle musikinteressierte Erwach- zug-Klasse", angelehnt an die Bläums, das vom 11.-12.07.2015 in sene und ehemalig Aktive oder El- serklassen der Schulen, bekomSchlossberg stattfinden wird. Die tern unserer jetzigen Aktiven, die men würden. Der Start dieses ProVorbereitungen laufen bereits auf ein Instrument erlernen oder vor- jektes ist ab März 2015 geplant.
Hochtouren. Es wird in diesem handene Kenntnisse wieder auf- Nachwuchs-Kinder ab 8 Jahre geRahmen wieder ein fränkisches frischen wollen. Der Spielmanns- sucht! Voraussetzungen: MusikWeinfest geben und es werden zug Stephanskirchen e.V. bietet begeisterung, keine Vorkenntbefreundete Spielmannszüge mit Ausbildungs- und Auffrischungs- nisse notwendig. Anmelde-Termin:
uns unser Jubelfest feiern. Wir bit- möglichkeiten auf den verschie- Donnerstag: 26.02.2015, 18.00
ten alle Mitglieder um tatkräftige densten Instrumenten: Klappen- Uhr. Treffpunkt: Rotes Schulhaus,
Unterstützung und danken bereits flöte, Spielmannszug-Sopranflöte, 2.Stock, in den Vereinsräumen
jetzt all denjenigen, die uns Ihre Naturtonfanfare, -bassfanfare, - des Spielmannszuges (neben MuHelferzusage gegeben haben.
Parforcehorn, Xylophon, Marim- sikschule). Gerne können Sie mit
Wichtige Termine:
paphon, Glockenspiel, Vibraphon, Ihrem/n Kind/ern schon jetzt bei
- Sonntag, 15. 2. - Teilnahme am Lyra und Schlagwerk allgemein, uns freitags während unserer
Faschingszug in Flintsbach,
wie kleine und große Trommel, Hauptprobenzeit reinschnuppern
- Freitag, 06.03.2015 - 20.00 Uhr Kesselpauken, Tim-Toms, Becken, oder Sie kommen zum Fa- JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG, Bongos, verschiedenste Rhyth- schingszug nach Flintsbach!
Gasthaus Antretter,
mus-Instrumente.
Nachruf
- 21.+22. 3. - Übungswochenende Unser vielfältiges Instrumentain der Jugendherberge Burghau- rium erlaubt es uns, von traditio- Der Spielmannszug Stephanssen zur Vorbereitung auf die neller Marschmusik über neue kirchen e.V. trauert um sein
Bayer. Meisterschaften des LSW Spielleute-Literatur zu modernen langjähriges Mitglied Josef
Bayern e.V.,
und südamerikanischen Klängen Wandler. Er verstarb am 14. 12.
- 08.-10. 5. - Bayer. Meisterschaf- zu erlernen und abwechslungs- 2014. Josef Wandler war seit
ten in Neubrunn b. Würzburg,
reich zu musizieren. Wer sich nä- 1985 passives Mitglied unseres
- Samstag, 13.06.2015 - Jubilä- her informieren will, kann gerne Vereines und hat uns viele
ums-Vereinsausflug ins Ötztal, Kontakt über die Homepage des Jahre, wo immer es ging, unter- 11.-12. 7. - 40-jähriges Jubilä- Vereines: www.spielmannszug- stützt. Dafür gebührt ihm unser
umsfest,
stephanskirchen.de oder direkt aufrichtiger Dank! Wir werden
- geplant: Anfang/Mitte November bei uns freitags in den Probenbe- ihn immer in guter Erinnerung
2015 - Jubiläumskonzert in der trieb von 19 - 20 Uhr vorbei- behalten.
Die Vorstandschaft des SpielmannsTurnhalle in Schlossberg
schauen. Wir würden uns freuen,
zuges Stephanskirchen
e.V.
[Anzeige
'1930540
/ Ofenbau
Madl
GmbH' - OVBfür
| OVB | Tageszeitung]
von Thomas.Dohle
(Color Bogen):
Erwachsenen-Nachwuchs
+/–
30 wenn
wir viele
Anmeldungen
Sandbichler
Kiesbetrieb GmbH
Baustoffrecycling
11
Sonnenbichlstr. 3 - 83071 Stephanskirchen - Tel. 080 36/6 7402 52 - Fax 0 80 36/6 74 02 54
Mobil 01 60/97 82 06 08 - www.ofenbau-madl.de - info@ofenbau-madl.de
83071 Stephanskirchen/Schloßberg
Kraglinger Straße 14b
Telefon 08036/3360
Telefax 08036/4428
Mobil 0172/8523758
info@sandbichler-kies.de
Lieferung von Kies, Sand, Splitt,
Recycling-Schotter u. a.
Deponie für Bauschutt und Erdaushub
seit über 25 Jahren die Schreinerei am Simssee
...und jetzt auch das noch:
buntwerk hat ´ne Tochter bekommen!
w w w. b u n t w e r k- a r t e. d e
edlinger strasse 58
83071 stephanskirchen
telefon 08036 - 8094
telefax 08036 - 3287
buntwerk@t-online.de
w w w. b u n t w e r k . d e
Ausstellung im Roten Schulhaus
„Augenblicke festgehalten" geht in die zweite Runde
Zur Ausstellungseröffnung am 16.
Januar kamen gut 70 Gäste. Nach
einer kurzen Ansprache und Stärkung mit Sekt, Saft, Cocktailhäppchen und Knabbersachen machten
sich die Besucher auf den Rundgang durch das Rote Schulhaus.
Schnell bildeten sich dichte Trauben vor den ausgestellten Fotos und
es entwickelte sich eine lebhafte
Unterhaltung. Anerkennung für die
einzelnen Bildideen und die gelungene Umsetzung war die überwiegende Resonanz auf die Präsentation. Dicht umlagert war auch die
3D- Vorführung mit Computer und
Shutterbrille.
Einige Besucher versuchten sogar
nach dem virtuell aus dem Monitor
herausragenden Elefantenrüssel zu
greifen. Der große Erfolg hat dazu
geführt, dass noch weiter Bilder in
die 3D-Vorführung aufgenommen
wurden und ab sofort zu besichtigen sind. Zur Halbzeit haben auch
einige Hobbyfotografen geplant weitere Bilder auszustellen. Unter anderem wird das schwierige, aber
auch sehr faszinierende Thema
Feuer und Rauch vorgestellt. Unter
dem Motto „die Geister, die ich rief,
werd` ich nicht mehr los“ entstanden mit einfachen Räucherstäbchen angsteinflößende Gesichter
und Figuren. Die Ausstellung ist
noch bis zum 15. März geöffnet,
Öffnungszeiten Mo-Fr 12-20 Uhr, So
13 bis 17 Uhr, 3D- Vorführung Fr
14-17 Uhr.
Standkonzerte zu runden Geburtstagen gehören beim Spielmannszug Stephanskirchen zur langjährigen Tradition. Meist bringen die Aktiven dem Geburtstagskind ein
Standerl bei dessen Feier dar.
Manchmal aber müssen die Spielleute dem schlechten Wetter ein
Schnippchen schlagen und kreative
Lösungen finden. Als das Standerl
für Josef Anzinger beinahe vom
Winde verweht worden wäre, luden
die Musikanten den Jubilar kurzerhand ins Rote Schulhaus ein.
Dort gratulierten sie dem jung gebliebenen Mitglied zum 70. Geburtstag und ließen ihn mit einem
bunt gemischten Melodienreigen
das schlechte Wetter vergessen.
Von traditioneller Marschmusik bis
modernen Klängen spannte sich
der musikalische Bogen. Mit großer
Freude übernahm Josef Anzinger
den Dirigentenstab und zeigte, dass
auch passive Mitglieder des Spielmannszuges Musik im Blut haben.
Besonders freuten sich die Spielleute über die großzügige Spende
des Jubilars, die er am Ende des
Standerls den Aktiven überreichte.
Jubilar kam zum Geburtstagsstanderl
Zuschüsse für Sportvereine
Reparaturen
Robert Fischer
Reparaturen · TÜV – AU
MEISTERBETRIEB
DER
KFZ-INNUNG
Inspektionen
Tegernseestraße 30
83022 Rosenheim
Telefon 0 80 31 / 1 32 60
´
DANGL
´
Georg Dangl GmbH & Co.
Kiesaufbereitungs KG
KIES UND SAND
TRANSPORTE · DEPONIE
Salzburger Straße 46
83071 Stephanskirchen-Schloßb.
Telefon: 0 80 31 / 4 00 99 - 6
Telefax: 0 80 31 / 4 00 99 - 88
info@dangl-kies.de
www.dangl-kies.de
Haustüren - Fenster - Türen - Haustüren - Fenster
Stiebel Eltron
L
ackner
Haustüren - Fenster - Türen - Haustüren - Fenster - Türen - Haustüren - Fenster
Kundendienst
Haustüren - Fenster - Türen - Haustüren - Fenster
Ihr
enter
t
e
p
kom
er
ik
Partn
techn
s
u
a
für H
Installation
Für das Jahr 2015 können die Wittelsbacherstraße 53, 83022 stens 1. März 2015 beim LandSportvereine im Landkreis Ro- Rosenheim oder telefonisch un- ratsamt einzureichen.
senheim ab sofort die so ge- ter 08031 392 2112 angefordert Nach diesem Termin eingehende
nannte Vereinspauschale bean- werden. Der ausgefüllte Antrag ist Anträge bzw. Übungsleiterlizenzen
tragen. Darauf hat jetzt das Sach- zusammen mit den Original- können nicht mehr berücksichtigt
gebiet Gemeindeangelegenheiten Übungsleiterlizenzen bis späte- werden.
im Landratsamt Rosenheim auf- Haustüren - Fenster - Türen - Haustüren - Fenster - Türen - Haustüren - Fenster
merksam gemacht.
Die Höhe der Pauschale ist von
Fenster · Türen
seit
der Mitgliederzahl zum 1. Januar
1919
2015 sowie der Anzahl der in diesem Jahr tätigen Übungsleiter abGmbH & Co. KG
hängig. Nähere Informationen sowie das entsprechende AntragsHögeringer Straße 42
formular sind auf der Internetseite
83071 Stephanskirchen-Högering
des
Landratsamtes
unter
Tel. 0 80 36 / 86 55 - Fax 0 80 36 / 36 27
www.landkreis-rosenheim.de zu
E-Mail:
info@fenstertuerenlackner.de
finden. Der Antrag kann aber
www.FensterTuerenLackner.de
auch schriftlich beim Landrats[Anzeige '182648 / Benedorm' - OVB | Echo | Wochenblatt] von claudia.mertens (Color Bogen):
amt Rosenheim, Sachgebiet II/1,
sleeping on heavens mattresses
®
®
dreambeds produced by BENEDORM AND BELLADORM made in Germany
Genießen Sie den Schlafkomfort wie in den besten 5 Sterne Hotels der Welt mit einem
®
BENEDORM Boxspringbett. Stellen Sie Ihr Wunschbett zusammen aus verschiedensten Boxen, Matratzen, Toppern und Kopfteilen. Das alles in Wunschhöhen und
Wunschbreiten. Wählen Sie Ihre Lieblingsfarbe aus einer Auswahl der unterschiedlichsten Stoffe und Textilleder. Oder lassen Sie Ihr Traumbett mit Ihrem eigenen Stoff
®
beziehen. Wir bei BENEDORM erfüllen alle Ihre Wünsche auf dem Weg zu Ihrem individuellen Traumbett.
®
Förderer von SOS Kinderdörfer Deut. e.V. und Plan International Deut. e.V.
Innstr. 29 · ROSENHEIM · Tel. 0 80 31/ 38 05 45
info@benedorm.de · www.benedorm.eu
Kombinationsbeispiel Boxspringbett
BENEDORM® und BELLADORM® trademarks for a perfect
sleeping produced in Germany
12
Infekte bei Kindern verhindern
Das wünschen sich viele Eltern, deren Kleinkinder einen Infekt nach
dem anderen haben, sobald sie in
Kinderkrippe, -garten oder -tagesstätte betreut werden. Die meisten
dieser fieberhaften Erkrankungen
sind lästig, aber harmlos. Einige
aber sind bedrohlich und müssen
sofort ärztlich behandelt werden.
$
$
Zum
Glück lassen sich viele der ge$
fährlichsten Infektionen einfach ver$ $
hindern – durch Impfungen. Doch
$ $
viele Eltern sind spätestens nach
einem Blick ins Internet verunsichert: Neben sachlichen Informationen
Beispiel unter
$$$$,-./01"23"$,)"#$
! $$$$ (zum
$,)345-*678"953*
www.impfen-info.de) finden sich
dort auch bunt gemischte Impfmythen und Unwahrheiten.
Auch im wirklichen Leben hat jede
und jeder etwas zum Thema zu sagen: Die Nachbarin, die jemanden
kennt, der jemanden kennt, dessen
Cousin einen „Impfschaden“ habe;
der Opa, der die Masern unbeschadet überstand; die Hebamme, die
empfiehlt später zu impfen, weil das
Baby noch so klein sei.
Es ist hilfreich, mit jemandem zu
sprechen, der sich auskennt – zum
Beispiel mit dem Kinder- und Jugendarzt. Aber nicht immer ist im
Praxisalltag genug Zeit da, um auf
alle Bedenken einzugehen. Manche
Eltern entscheiden sich aus Angst
dafür, gar nichts zu tun, und setzen
so ihre Kinder den Risiken des Ungeimpftseins aus.
Die Zahlen sprechen eine deutliche
Sprache: So ist das Risiko für eine
Gehirnentzündung bei Masern tausendmal so hoch wie das nach einer Masernimpfung. Doch ganz offensichtlich geht es nicht nur um
Statistik und rationale Argumente.
2012 waren in ganz Bayern 10% aller Schulanfänger nicht wie emp-
Bei der 196. Jahreshauptversammlung der 1819 gegründeten
Krieger- und Soldatenkameradschaft Stephanskirchen konnte
Vorstand Donatus Schiffer neben
dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Hr. Auer auch 39 Mitglieder des Vereins im Gasthaus Antretter begrüßen. Neben dem
Schriftführerbericht von Albert
Salminger und einem positiven
Kassenbericht von Günther Liebl,
hat Vorstand Donatus Schiffer
das vergangene Vereinsjahr Revue passieren lassen und gab die
Termine fürs laufende Jahr bekannt. Erster Bürgermeister Rainer Auer war positiv erstaunt,
dass bei einem Mitgliederstand
von 89 fast die Hälfte zur Versammlung kam. Des weiteren
wurden durch Vorstand Donatus
Dr. med. Thomas Nowotny
$ %
$?$
$ $ $$
Kinder- und Jugendarzt
$ %
$?$
$ $
Allergologie – Naturheilverfahren
$%
$$?$$
$ $
Salzburger Str. 27
83071 Stephanskirchen
Tel.: 0 80 31 / 3 91 80 18 (Fax -19)
www.kinderarzt-nowotny.de
Alle Privatkassen
Sprechzeiten nach tel. Vereinbarung
Jugendsprechstunde Donnerstag
16-18 Uhr
fohlen zweimal gegen Masern,
Mumps und Röteln geimpft. In den
Landkreisen Bad Tölz und Rosenheim hatte fast ein Viertel keinen
ausreichenden Schutz – ein trauriger Rekord mit einem hohen Risiko
für Masernepidemien, die in Bayern immer wieder auftreten. Besonders bedrohlich sind sie für
Säuglinge, die auf Grund ihres Alters noch nicht geimpft werden können und häufig schwere Komplika-
tionen erleiden.
Das Rosenheimer Gesundheitsamt
schlug Alarm, und ein neues Konzept entstand: Impfen nach motivierender Gesprächsführung, kurz:
„I MoG“. Dabei erstellen Eltern, die
bisher der Impfempfehlung nicht folgen konnten, eine Liste mit allen Argumenten und Gefühlen für und gegen die Impfung. Im Gespräch mit
einem Experten werden die Bedenken ernst genommen und so weit
möglich ausgeräumt. Ziel ist eine
Entscheidung ohne Angst und
schlechtes Gewissen.
Zum Thema bieten Kinder- und Jugendärzte in Stadt und Land Rosenheim in den nächsten Monaten
Infoabende in Kindergärten an.
Spannend sind sie auch für Eltern,
deren Impfentscheidung schon klar
ist, steht doch auch die Vorbeugung
der „normalen“ Infekte mit Husten,
Schnupfen, Heiserkeit auf dem Programm.
Den Anfang macht Thomas Nowotny, der das Konzept in Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Otto
Laub und dem Gesundheitsamt Rosenheim entwickelte:
Donnerstag, 26. Februar, 20 Uhr
Pfarrsaal St. Georg, Am Kirchplatz 1,
83071 Stephanskirchen / Schlossberg
Weitere Informationen: Dr. med.
Thomas Nowotny, Salzburger Str.
27, 83071 Stephanskirchen, Tel.
08031 / 39 18 0 18, t.nowotny@onlinehome.de
Jahreshauptversammlung der Krieger- und
Soldatenkameradschaft Stephanskirchen
HOLZBAU
Nähe Hofstätter See mit See- und Bergblick
ca. 235 m2 Wfl. 893 m2 Grund, 2 Garagen.
nur 3 Km nach Ro, Bus, bereits freigestellt –
sofort verfügbar. KP 660.000 + 3,57 % Prov.
%&+%&& ( &&% # 1 1 ,!)'! '
-%+#
$ ///#-%+#
[Anzeige '2002531
/ Inn-Glasbau GmbH' - OVB | OVB | Tages
Hans Hofstetter
Meisterbetrieb
Heizung - Sanitär - Solar
Gas- und Ölfeuerungen
Kundendienst
83071 Stephanskirchen/Schloßberg
Höhensteiger Straße 46
Telefon 08031/70133
Von links Vorstand Donatus Schiffer, Sepp Dandlberger, Stefan Jenuwein, Bürgermeister Rainer Auer, Franz Antretter
Maler
Schiller
Meisterbetrieb
Josef Gantner
Heizungs- und
Lüftungsbau
Gas- und
Wasserinstallation
13
Grosszügiges Zweifamilienhaus
Schiffer und Bürgermeister Rainer Auer drei Mitglieder für ihre
langjährige Treue zum Verein geehrt. Stefan Jenuwein und Franz
Antretter für 25 und Sepp
Dandlberger für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit.
CARPORT
TERRASSE
FASSADE
83071 Stephanskirchen/Kragling
Holzbichlweg 5
Tel. 0 80 36 / 71 59 · Fax 0 80 36 / 12 33
E-Mail: josef.gantner@t-online.de
www.heizung-sanitär-gantner.de
%&+ -%+ Salzburger Str. 47 a
83071 Stephanskirchen/
Schlossberg
Tel.: +49(0)8031 / 7 13 63
www.lechner-holzhaus.de
Ausführung
sämtlicher Malerarbeiten
Simsseestraße 200 • 83071 Stephanskirchen
Telefon 0 80 36 / 20 37 • Telefax 0 80 36 / 18 72
Handy 0170 /8 18 09 07
BaderMainzl
Service
ServiceZentrum
Audi
Service
CO2-freies Autohaus
www.badermainzl.de
Hol- & Bringservice möglich
Äußere Münchener Straße 60 - 83026 Rosenheim
Telefon: 0 80 31 - 87 06 - 0 - email: rosenheim@badermainzl.de
Mit dem traditionellen Einmarsch der Sangesbrüder des MGV Schloßberg in den Ballsaal wird der
Sängerball eröffnet.
Fotos und Text Jürgen Engelhardt
Die närrischen Ordensträger/innen 2015 des MGV
Schloßberg sind: (von links) Bernhard Himmelstoß,
Jürgen Engelhardt, Regina Huber, Lonika Herzog und
Peter Bach.
MGV-Sängerball - Garantie für rauschende Ballnacht
Faschingsgesellschaft „Prienarria“ begeisterte mit rassigen Showtanzeinlagen
Egal, ob die Sangesbrüder des hatte, schaumbedeckt und fröhlich
MGV-Schloßberg (MGV) vor 95 Jah- den „Badewannen-Tango“ sowie in
ren das erste Mal zum Sängerball höchsten Tönen auch „Oh sole mio“
„Carnevale 1920“ in die ehemalige in den Raum schmetterte. Für den
Schlosswirtschaft auf der Schloss- Badegast und Sangesbruder alias
bergkuppe zum rauschenden Ball- Erwin Buchner gab es erwartungsvergnügen, oder heuer, zum „MGV- gemäß schmunzelnden Applaus.
Sängerball“
beziehungsweise Ein weiterer „komischer“ Zeitge„Schwarz-Weiß-Ball“ in den ge- nosse hatte dann seinen lang erschmückten, großen „Antrettersaal“ warteten Auftritt. Moderator Mannach Stephanskirchen einluden – fred Panhans verkündete denn
der traditionelle Ball des MGV, dies- auch: „draussen stehe einer, der
mal unter dem Motto: „Beim An- rei´ g´lassen werden wolle“. Unter
83071 Hofleiten/Rosenheim • Rohrdorfer Str. 41 • Tel. 08031/799676 tretter ist heute´ Jubel und Tanz“, den Klängen des Narrhallamarso meinen zumindest die Sanges- sches marschierte Unikat Bernhard
brüder, gehört sicherlich zu den ge- Holzner in die Bütt´. Mit seinem ersellschaftlichen Höhepunkten in der frischenden und hintersinnigen HuGemeinde,
dem nicht nur
mor
nahmBogen):
er wieder einmal aktuelle
[Anzeige '1097131 / Diebald Lackierung-Logistik' - DOVB1
| OVB |bei
Tageszeitung]
von die
Pusch
(Color
Stephanskirchener eifrig das Tanz- Geschehnisse in der Gemeinde
bein schwingen, sondern auch zahl- oder „Lebensweisheiten“ aus der
reiche Rosenheimer und Tanzfreu- großen weiten, ach manchmal doch
dige aus den Nachbargemeinden so kleinen Welt, süffisant auf die
überzeugt sind, eine rauschende Schippe. Aus der Sicht eines erfahBallnacht in Stephanskirchen sei renen „Bild-Zeitungsreporter“ plau„etwas nicht Alltägliches“, beson- derte er aus dem Nähkästchen und
ders dann, wenn das Ballorchester verriet wie eine tolle Story entstehe,
Stephanskirchen unter seiner die sich alsbald als „Ente“ erweise.
neuen Dirigentin Regina Huber mit Leider, so Büttenredner Holzner,
heißen Rhythmen für die richtige habe er in der Gemeinde SteStimmung im Festsaal sorgt und der phanskirchen nichts für eine solche
glanzvolle Auftritt der Faschingsge- tolle Story für die Bild-Zeitung gesellschaft „Prienarria“ das Publikum funden.
elektrisiert.
Er versicherte glaubhaft, sich nicht
Traditionell wird der MGV-Sänger- in die Politik einmischen zu wollen,
ball mit dem festlichen Einmarsch weil deren Protagonisten ständig
der in noblen Frack und Zylinder als ihre Ansichten ändern würden und
„Bel ami´s“ auftretenden Sanges- weil nicht sicher sei, welche Meibrüder eröffnet. An der Spitze des nungen gerade opportun seien und
„elitären Herrenclubs“ marschiert – man als Ratgeber leicht „zwischen
nicht ganz traditionell, eine Frau – den Stühlen“ landen könne. Er
nämlich MGV-Dirigentin Marion schlug dennoch dem „buntfarbeHummel in den Ballsaal, die zwar nen“ Stephanskirchener Gemeinnicht den Ton, aber dafür den Takt derat vor, den langweiligen Ratangibt und auch den geschmück- hausvorplatz mit einem barocken
ten Stab des Tambourmajors be- Hochhausgebäude zu bebauen.
herzt schwingt. Vom Ballorchester Grund: nachdem die Schloßberger
musikalisch unterstützt, verkünden Feuerwehr jetzt ein Leiterfahrzeug
sogleich die „Bel ami´s“ stimmen- angeschafft habe, um eventuell auf
gewaltig dem Ballpublikum: „Die den Kirchturm zu klettern, könne
Männer sind schon eine Liebe ggfs. auch ein Dachschaden auf
wert“. Im Saal war es still; auch kein diesem Hochhaus leicht behoben
Widerspruch war zu vernehmen.
werden können. Und ein Seitenhieb
Danach ging es gleich zur Sache. auf die viel diskutierte Frauenquote
MGV-Vorsitzender Manfred Pan- – zwei Dirigentinnen und zahlreiche
hans und Moderator des Sänger- Musikantinnen im Ballorchester,
balles, gab das Motto aus: „Alles aber keine Frau als Bürgermeisterin
Walzer !“ - und das tanzfreudige Pu- – blieb nicht außen vor. Erwarblikum ließ sich nicht lange bitten. tungsgemäß bekam Büttenredner
Nicht nur im Dreivierteltakt, begin- Holzner oft spontanen und am Ende
nend mit dem „Kaiserwalzer“ frei auch langen Beifall.
nach der gängigen Redewendung Musikalische „Spitzen“ hingegen
„Wir sind alle Kaiser“, huldigte das servierte das MGV-Ensemble.
Publikum den bekannten Komponi- Scheinbar beschäftigt viele Stesten aus k.u.k.-Zeiten, sondern phanskirchener das Problem, eine
auch einem „nackerten“ Badegast, eigene Trinkwasserquelle zu erder den Ballsaal mit seiner häusli- schließen, denn selbst die stramchen Badewanne verwechselt men Herren des Ensembles mein-
Ihr Spezialist für:
Lacke, Farben
und Zubehör
Bauspenglerei
´ Flachdachabdichtungen
´ Dachflächenfenster
´ Reparaturen
4-köpfige Familie sucht
´
...der Spezialist für Ihre Immobilie
Rosenheim, Kaiserstraße 12
0 80 31 / 74 77
www.thalmeier.de
Baugrund
oder Haus
zu kaufen in Stephanskirchen
Tel.: 0 80 36 / 90 99 97
ten völlig überraschend, dass „Wasser auch zum Waschen“ geeignet
sei und ernteten ein breites
Schmunzeln ob dieser sensationellen Neuigkeit.
Dann der Höhepunkt des Abends.
Die Priener Faschingsgesellschaft
„Prienarria“ mit den Tollitäten Prinz
Martin I. und Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Andrea II. samt Hofstaat hielten Einzug. MGV-Vorsitzender Manfred Panhans erinnerte, dass Tollitäten aus „Prie-en am Schiemsee“
bereits vor sechs Jahren anlässlich
der 100-Jahrfeier des MGV Schloßberg beim „Sängerball“ begeisterten.
Doch zuerst, nach dem Prinzenwalzer, oblag es den Priener Gardemädchen und Tollitäten, einige verdiente Stephanskirchener durch die
Verleihung des „Faschingsorden
2015“ auszuzeichnen. Diese Auszeichnung war mit dem Privileg verbunden, von der charmanten Prinzessin Andrea II oder vom feschen
Prinzen Martin I. ein „Küßchen oder
Bussy in Ehren“ entgegennehmen
zu dürfen, was „Bussy Schorsch“ sicherlich voller Neid hätte erblassen
lassen.
Ordensträger beziehungsweise Ordensträgerinnen des Jahres 2015
sind: MGV-Frontmann Peter Bach:
„geschätzter Tenor mit gutem Lieder-Langzeitgedächtnis, Revisor
und Songwriter – Lonika Herzog:
„Kulturreferentin der Gemeinde und
langjährige bewährte „Bratschenspielerin“ im Ballorchester Stephanskirchen“ – Meister der Feuerwehr-Spritze Bernhard Himmelstoß: „hat als Chef der Freiwilligen
Feuerwehr Stephanskirchen auch
mit Wasser zu tun und sorgt für die
Sicherheit von Musikern, Sängern
und Ballbesuchen“ – Regina Huber: „neue Frontfrau und Dirigentin
des Ballorchesters Stephanskirchen, die erfolgreich in die Fußstapfen von Alt-Dirigent „Helmi“ gestiegen ist“ – Schreiberling Jürgen
Engelhardt: „betätigt sich gern als
rasender Reporter und berichtet
überwiegend positiv über den MGVSchloßberg“.
Krönender Abschluss des Sängerballes waren die artistischen Tanzeinlagen der mit viel Beifall bedachten Showtanzgruppe der Faschingsgesellschaft „Prienarria“, die
ein großartiges, atemberaubendes
Showprogramm darbot. Kommentar eines begeisterten Ballbesuchers: „… die dürfen nächstes Jahr
wiederkommen“.
Weiblich, ledig, jung, 41,
sucht ruhiges, sonniges
Plätzchen mit 2-3 Zimmern,
großem Balkon od. Terrasse
zum Wohlfühlen. Max. 690,Euro warm. 0173-5669116
14
Gemeinderat
unter der
Lupe
Nachverdichtung in
Wohngebieten – ein
Stein des Anstoßes?
„In Stephanskirchen wohnen“ ist das
Wunschziel vieler. Die Attraktivität
unserer Gemeinde ist wegen der hohen Lebensqualität ungebrochen.
Alpen, Seen, viele Naherholungsgebiete vor der Tür und die unmittelbare Nähe der Städte Rosenheim
und München, wo gibt’s das sonst
schon? Der Druck auf Bauland ist
sehr hoch. Junge Familien mit Kindern wollen bauen und brauchen
auch bezahlbaren Wohnraum. Würden die Gemeinde jedoch uneingeschränkt alle Bauwünsche erfüllen,
wären großflächiger Landschaftsverbrauch und Zersiedelung die Folgen.
Im Leitziel der Gemeinde (Strukturanalyse 2014) hat der Gemeinderat
deshalb festgelegt, die vorhandenen
Wohngebiete durch bauliche Nachverdichtung effizienter zu nutzen
und so den Verbrauch von Landschaft einzudämmen. Bauen im Außenbereich ist kaum mehr möglich,
die Ausweisung neuer Wohngebiete
ist momentan nicht vorgesehen. Erst
in einigen Jahren werden auf dem
großen Gebiet in Haidholzen SüdOst Grundstücke baureif sein wird.
Nachverdichtung
bestehender
Wohngebiete“ ist also das Ziel. Immer öfter sind nun der Abbruch alter
Häuser und ein großer Neubau an
deren Stelle auf der Tagesordnung
des Bauausschusses. Aktuelle Bauvoranfragen liegen für Haidholzen
und Schloßberg vor. Für diese Gebiete gibt es keinen Bebauungsplan.
Das heißt, die Neubauten liegen im
Innenbereich und müssen nach den
Vorgaben des § 34 des Baugesetzbuches geplant werden. Hier gilt die
Vorgabe: Das Bauvorhaben muss
sich in die nähere Umgebung einfügen.
Das mag einfach klingen, aber gerade das birgt enorme Probleme zwischen Altbürgern und Neubürgern.
Denn Bauherren und Architekten
neigen dazu, die Frage des „Einfügens“ lediglich unter architektonischen Gesichtspunkten zu beurteilen: Wie hoch sind die Nachbarhäuser, wie viele Stockwerke haben sie
und wie steil sind die Dächer? Hinzu
15
kommt die Vorgabe, den Bauplatz
maximal auszunutzen, d.h. bis an
die äußersten Baugrenzen zu gehen,
Bäume zu fällen, Garten zu opfern,
Vorgärten in Stellplätze umzuwandeln. Das geht oft schief. Die ehedem ruhigen Seitenstraßen sind zugeparkt, Verkehrslärm und -dichte
nehmen zu. Die grüne Umgebung
schmilzt dahin wegen denen, die im
Grünen wohnen möchten und nun
vom Grün der noch erhaltenen Nachbargärten leben. Die Nachbarn wehren sich vehement gegen diese Massivität der Nachverdichtung.
Wir dürfen nicht rückwärtsgehen
und unser Leitziel „Nachverdichtung“ aufgeben, aber wir Gemeinderäte sollten Vorstellungen davon
haben, welche Dichte für eine lebenswerte Siedlungsqualität angemessen ist.
Folgende Grundsätze könnten gelten:
Wir bestehen darauf, dass Achtung
und Respekt vor der bisherigen Bebauung und Bepflanzung gelten.
•Massive Verdichtung auf einem
einzelnen Grundstück darf nicht zu
städtebaulichen Missständen führen, z.B. Missachtung aller Proportionen durch Baumasse und Freiflächen.
•Es sollte ein Dichte-Index gelten:
Verhältnis zwischen Baumasse (Volumen, Bruttogeschossfläche) und
Grundstücksfläche muss definiert
werden.
•Strengere Stellplatzregelung für
Besucherparkplätze (Satzung wird
bereits aktualisiert)
Folgende Nachverdichtungsansätze
haben Priorität:
•Aufstockung durch Ausbau der
Dachgeschosse, bzw. ein zusätzliches Geschoss,
•Anbauten durch bauliche Erweiterungen
•Bebauung von Lücken
•Neue Nutzung von Flächen, z.B.
durch Entsiegelung
Ich bin überzeugt davon, dass sich
Antworten finden lassen, wie die notwendige Nachverdichtung unter Einbeziehung der Bürgervorstellung gelingen kann. Als Mitglied des Bauausschusses werde ich jeden Einzelfall prüfen und dort „Nein“ sagen,
wo Siedlungsqualität zerstört wird.
Margit Sievi, Mitglied Bauausschusses
Bahnhaltestelle ade!
Doch wir geben
nicht auf!
Unser Traum von einer eigenen
Bahnhaltestelle in Stephanskirche
ist vorerst ausgeträumt. Er scheitert an ca. 2 Minuten Verlängerung
der Fahrzeit auf der Strecke Rosenheim- Salzburg. Wegen der Verzögerung können in Prien und
Traunstein Anschlusszüge nach
Berchtesgaden oder Traunreut
nicht mehr erreicht werden. „Diese
Tatsache ist das eigentliche Ablehnungskriterium, nicht die hohen Kosten der beiden Außenbahnsteige
von 2,4 Millionen Euro “ argumentierte Florian Liese als Vertreter
der obersten Baubehörde des Bay.
Innenministeriums. Angesichts der
ungläubigen Gesichter im Gemeinderat stellte er in Aussicht, dass bei
einer eventuellen Fahrplanänderung oder bei einer Streckenbeschleunigung durchaus eine Bahnhaltestelle Stephanskirchen in einigen Jahren realisiert werden
könnte.
Wir sind skeptisch, denn die oberste Baubehörde des Bay. Innenministeriums ist der Geldgeber für die
Infrastruktur der Bahn. Und hier gilt
als oberste Maxime „Ausbau der
Straße deutlich vor Schiene!“ So
werden Straßenprojekte wie Isental-Autobahn, Westtangente oder
B15 Neu immer bevorzugt, während tausende Streckenkilometer
der Bahn in den letzten Jahren stillgelegt wurden.
Dies ist schwer nachvollziehbar angesichts der Tatsache, dass im
Raum Rosenheim der Öffentliche
Nahverkehr stagniert und ständig
Anlass zu Protesten bietet. Eine der
sinnvollsten und auch ökologischsten Ergänzungen für unseren Nahverkehr wäre der Ausbau und die
Modernisierung der Regionalstrekken rund um Rosenheim. Nach einer Hochrechnung laut Herrn Liese
wäre die zu erwartende Anzahl der
Ein- und Aussteiger 460 Bahnnutzer pro Wochentag in Stephanskirchen. Und es werden in Zukunft sicher noch mehr werden, da in der
Boomregion Rosenheim-München
riesige Pendler-, Schüler- und Studentenströme unterwegs sind. Wir
brauchen also hier in Stephanskirchen eine Bahnhaltestelle, hier, wo
die Menschen wohnen. Hier wollen
wir den Autoverkehr reduzieren.
So schnell geben wir uns nicht geschlagen. In einem neuen Antrag
wir werden nachhaken:
Es sollen folgende Alternativen untersucht werden:
•Möglichkeit die Strecke der Die- halten können, damit die Schnellselbahn, die von Aschau nach züge ohne Verzögerung durchfahPrien fährt, als Regionalbahn bis ren können
nach Rosenheim im Halbstunden- •Möglichkeiten einer Fahrplananbzw. im Stundentakt weiter zu passung, um die Anschlüsse in
führen? Das müsste mit kürzeren Prien und Traunstein zu organiund kostengünstigeren Bahnstei- sieren
gen zu machen sein
•Möglichkeiten einer Streckenbe•Bau eines Ausweichgleises im schleunigung zwischen RosenHaltestellenbereich, auf dem die heim und Salzburg
Güterzüge, bzw. der Regionalzug
Margit Sievi, SPD-Fraktionssprecherin
TIERKLINIK DR. BUTENANDT
FACHTIERARZT FÜR KLEINTIERE
www.tierklinik-rosenheim.de
Tag und Nacht Notdienst
Tel. 0 80 31 / 6 80 27
Fax 0 80 31 / 6 33 25
Happinger Str. 78 a
83026 Rosenheim
Sprechzeiten:
Mo. bis Fr. 8 -12 Uhr u. 16 -19 Uhr
Sa. 10 -12 Uhr
Termine nach Vereinbarung
!"#$
%
!"#$%&
G r a f i k ! " # $ % &
' ( ( ) # * + , * $ - &
G r
a f i
k !
" # $
( ( )
% &
# *
+
! " " # $ % & ' % ( ) * + * , - . ) / ) $,
$ -0($(%+*1'&%+*,-2&(+34'4(+&+,-5"'1'%+,6 " 7 + &,
&, - 8 * 9 + ( / + * , - :+ & ; + ' & % ( 1 + " - # * < - = ( + " + $ - > + ? &@
A A A@ / & ' 3 ( 1 < + $ ( / * B ? + & 9 ) / @ < +
C)?'**+$-D+&9)/,-E(4"@-E+$(/*+&-F6DG,8%+"(+&H-IJIKKLMJNJOJP,-Q);("H-IMNILRN-MOM-RN-
Christian Hofbauer
Heizung - Sanitär - Spenglerei
Salzburger Straße 57
83071 Schloßberg-Stephanskirchen
Telefon 0 80 31 / 7 12 51
Telefax 0 80 31 / 2 21 39 56
BETTGEFLÜSTER
Geld sparen - Gesund schlafen
Wunderbar träumen
WSV 10-50 %
Betten Schmidt GmbH
83083 Riedering am Simssee
Rosenheimer Str. 26 · Tel. 0 8036 /2355
www.betten-schmidt.de
UNGLAUBLICH ABER WAHR
Unglaublich günstige Angebote, wahrhaft attraktive Autos!
AUBLICH!
UNGL
bishi ASX 1.6
Der Mitsu
MIVEC ClearTec 2WD**
15.990
EUR2
UNGLAUBLICH!
Der Mitsubishi SPAC
E
STAR 1.0**
6.990
EUR2
Dieter Glas, goGlas, sponsert
neue Vereinsjacken
Die sportlichen Leistungen der
Schützen der Schützengesellschaft Seerose Baierbach waren
für Dieter Glas Anlass, die Wettkampfmannschaften mit einer
neuen „Vereinsjacke“ auszustatten. Die Schützengesellschaft beteiligt sich mit insgesamt drei
Mannschaften an den Rundenwettkämpfen im Schützengau Rosenheim. Begeistert zeigte sich
Dieter Glas, Inhaber der Firma goGlas, von der engagierten Jugendarbeit des Vereins. So war es
für ihn selbstverständlich auch
Jacken in Kinder- und Jugendgrößen zu sponsern. Im Rahmen des
Vereinsschießens wurden die Jakken von Dieter Glas persönlich
an die Schützen überreicht.
Im Anschluss „musste“ natürlich
Dieter Glas sein Schießkönnen
mit dem Luftgewehr beweisen.
Unter der Anleitung von Standaufsicht Annegret Richter gab
Dieter Glas einige Schüsse ab;
„wenn er noch die Scheibe trifft,
dann wird er mal ein guter
Schütze“, so Annegret Richter. Mit
einer Brotzeit bedankte sich
Schützenmeister Richard Hiebl im
Namen der Schützengesellschaft
Seerose Baierbach bei Dieter Glas
für die großzügige Spende. -wh-
Abb. zeigt Ausstattungsvariante TOP mit Extra-Paket ***
Abb. zeigt Ausstattungsvariante PLUS **
Aber wahr:
Der zuverlässige
Kompakt-SUV
Der ASX erreicht im GTÜ Report
der AUTO ZEITUNG1 den 2. Platz.
1. Mercedes-Benz GL-Klasse
2. Mitsubishi ASX
Klimaanlage
3. AUDI Q3
Fahrer-Knieairbag
Radio-CD-/MP3-Kombination
Berganfahrhilfe (HSA)
* 5 Jahre Herstellergarantie bis 100.000 km
und zusätzlich 5 Jahre Mobilitätsgarantie
gem. der Allianz Global Assistance.Details
unter www.mitsubishi-motors.de/garantie
Aber wahr:
Der wendige City-Flitzer
5 Türen
6 Airbags
geringer Benzinverbrauch
kleinster Wendekreis seiner
Klasse
AUCH ALS
SONDERMODELL:
SPACE STAR
DIAMANT EDITION
Messverfahren VO (EG) 715/2007:
** ASX 1.6 MIVEC ClearTec 2WD Gesamtverbrauch (l/100 km) innerorts 7,4; außerorts 4,9;
kombiniert 5,8. CO2-Emission kombiniert 133 g/km. Effizienzklasse C.
ASX Gesamtverbrauch (l/100 km) kombiniert 5,8 – 5,4. CO2-Emission kombiniert 153 –
133 g/km. Effizienzklassen C – B.
*** SPACE STAR 1.0 Gesamtverbrauch (l/100 km) innerorts 5,0; außerorts 3,6; kombiniert
4,2. CO2-Emission kombiniert 96 g/km. Effizienzklasse B.
SPACE STAR Gesamtverbrauch (l/100 km) kombiniert 4,4 – 4,0. CO2-Emission kombiniert 92 – 101 g/km. Effizienzklassen C – B.
1 AUTO
ZEITUNG Gebrauchtwagen Ratgeber 2015, SUV/Geländewagen, 1-3 Jahre, vom 17.09.2014. 2 Gültig bis 30.04.2015.
Sebastian Gaßner e.K.
Eschenweg 24
83022 Rosenheim
Telefon 08031/7998-0
Telefax 08031/7998-20
Edeka Alma Ulber
Hubertusstr. 29 - 83071 Stephanskirchen
Telefon: 0 80 36/25 49 - Telefax: 08036/4218
FRISCH
]TÄGLICH
OBST UND GEMÜSE
FLEISCH- UND WURSTWAREN
RIESENAUSWAHL AN KÄSE
Ihr freundliches Team vom EDEKA-Markt
Dieter Glas und die Schützen mit ihrer neuen „goGlas“-Vereinsjacke.
Kneipp-Verein Rosenheim: Auf
Schneeschuhen durch den Winter
Tristmahlnschneid 1452 m, Mittwoch 18. Februar: Wenig besuchter
Nachbargipfel des Spitzsteins mit
kurzweiliger Routenführung von der
Reichenau, oberhalb Sachrang aus.
Einkehr im Spitzsteinhaus. Gesamtwanderzeit ca. 4 Stunden.
Spielberg 1440 m - Riesenberg
1449 m, Mittwoch 25. Februar:
Beide Gipfel liegen im Nahbereich
des Riesenplateaus und schenken
Schneeschuhwanderern eine erlebnisreiche Tour von Soilach bei Frasdorf aus. Gesamtwanderzeit ca. 5
Stunden.
Mühlhörndlwand 1658 m, Mittwoch 4. März: Im Schatten des Geigelsteins erfreut sich der Berg angenehmer Ruhe und umfassender
Aussicht. Der überwiegend südseitige Aufstieg von Huben im Priental,
führt an den Schreckalmen vorbei
über den Gipfel zur Priener Hütte
und über den vergessenen Ackerrücken ins Tal zurück. Gesamtwanderzeit ca. 5 Stunden.
Zinnkopf 1565 m, Mittwoch 11.
März: Von Hainbach, im Priental ziehen wir unsere Spur über den Ranken auf der sonnigen Ostflanke zum
Gipfel mit 360° Panorama. Durch
den Klausengraben gehts wieder
dem Ausgangspunkt zu. Gesamt-
wanderzeit ca. 4 Stunden.
Villanderer Alm/Südtirol, Freitag
20. bis Sonntag 22. März: Von der
Gassnerhütte/Parkplatz wandern
wir gemütlich in 2 Stunden über die
weitläufige Hochalm zum heimeligen Berggasthaus Stöffelhütte auf
2057 m hinauf. Schon im Aufstieg
können wir die grandiose Aussicht
auf die westlichen Dolomiten genießen. Am Nachmittag lockt noch
der nahe Jocherberg und vermittelt
einen Überblick über die nächsten
Tourenziele in den Sarner Bergen.
Bodenständige, schmackhafte südtiroler Kost macht Lust auf Villanderer Berg 2509m und Rittner Horn
2260m, unsere weiteren Ziele. Gesamtwanderzeiten bis zu 5 Stunden. Anmeldung bitte bis 8.3.!
Fellhorn 1765 m, Donnerstag 26.
März: Schneeschuhwanderausklang auf dem Panoramahöhenweg
vom Parkplatz Steinplatte 1374m
auf einmalig schöner Wegführung
mit Tauernblick zum weitläufigen
Gipfelplateau. Gesamtwanderzeit
ca. 6 Stunden.
Peter Birle, Bergwanderführer,
Schömeringer Str. 46 b, 83071 Stephanskirchen, www.montrego.de,
Tel.08036-8032
Erdarbeiten
MICHAEL WEINHAMMER
Innleitenstraße 98
sen. u. jun.
83071 Stephanskirchen
Telefon 0 80 31/ 7 06 10
16
v. l.: 2.SM Franz Lackner, Evelyn Orthofer, Simon v. l.: Roland Hartmann, Julian Weinzierl Jugendkönig,
Rietz Schützenkönig, 1. SM Franz Dandlberger
Florian Bründl
Königsproklamation der neuen Schützenkönige
Auf Grund der geringen Wahlbeteiligung der Kommunalwahlen 2014
möchten die Verantwortlichen des
Vereins "Parteifreie Bürger Stephanskirchen e.V." wieder mehr das
Interesse der Bürger an dem aktiven politischen Gemeindeleben
wecken. Hierzu laden wir Sie zu einer offenen Jahreshauptversammlung am 11. 03. 2015 um 19:30 in
die Sportgaststätte Waldering ein.
Neben den Mitgliedern sind auch
alle an dem Gemeindeleben und
der Gemeindepolitik interessierten
BürgerInnen herzlich eingeladen.
Die Politik der Parteifreien Bürge
steht im Wesentlichen für eine positive Entwicklung und Fortschritt
des kommunalen Lebens, frei von
parteipolitischen Vorgaben. Gerade
wegen dieser parteilichen Unabhängigkeit basieren die Entscheidungen und das Handeln ausschließlich auf Kompetenz, Engagement und der eigenen Überzeugung. In sachlichem Miteinander,
frei von Fraktionszwängen werden
die besten Ergebnisse bei allen
kommunalen Fragestellungen ge-
Schützenkönig Simon Rietz und Jugendkönig Julian Weinzierl
Der 1 Schützenmeister Dandlber- Auch in der Allgemeinklasse ter Liebl und Jugendschützenköger Franz sen. konnte beim dies- wurde ein neuer Schützenkönig nig Julian Künzner für ihr großes
jährigen Königschießen wieder ermittelt: Schützenkönig wurde Engagement als Schützenkönige
über 50 aktive Schützen und wieder einmal Simon Rietz gefolgt und für die würdige Vertretung der
Schützinnen davon 7 Jungschüt- von Wurstkönig Franz Danldber- Schützengesellschaft Stephanszen begrüßen. Jeder kämpfte ger sen., 3. Platz und Brezenkönig kirchen bei offiziellen Anlässen im
beim diesjährigen Königsschie- wurde Andreas Orthofer.
vergangenen Vereinsjahr. Günter
ßen um die begehrte Königs- Bei der Preisverteilung wurden Liebl überreichte die stattliche Köwürde und um das beste Plattl. außerdem noch Fleisch- und nigskette an seinen Nachfolger SiAls Höhepunkt des Vereinsjahres Sachpreise ausgeschossen, so- mon Rietz dem diesjährigen
wurde die Königswürde mit Luft- wie Extrapreise, gestiftet von un- Schützenkönig, der Jugendkönig
gewehr und Pistole auf 10 m aus- serem Ehrenmitglied Manfred An- von 2014, Julian Künzner, übergeschossen. Nach spannendem tretter zu seinem 75. Geburtstag. eichte dem neuen Jugend-SchütSchießabend stand der neue Ju- Somit erhielt jeder anwesende zenkönig Julian Weinzierl die Jugend Schützenkönig fest: 1. und Schütze einen Preis.
gendkette. Traditionell verteilten
Schützenkönig Julian Weinzierl, Der 1. und 2. Schützenmeister der Wurst- und der Brezen-König
2. Wurstkönig Florian Bründl, ge- Franz Dandlberger sen. und Franz ihre Ketten an die anwesenden Am Samstag nach Hl. Drei König
folgt vom Brezenkönig Roland Lackner bedankten sich bei dem Schützen, Getränke wurden vom starteten die Buam der JungbauHartmann.
amtierenden Schützenkönig Gün- Schützen-König gestiftet.
ernschaft Stephanskirchen wieder ihren Christbaumabholdienst.
Wie jedes Jahr wurde wieder das
ganze Gemeindegebiet abgefahren und sämtliche Christbäume
Der Schützenverein Landl mitgenommen, die von den Bürhat im Jahr 2015 wieder eine
Schützenkönigin. Am 16. Januar traf Jutta Wemmer mit
der Pistole am besten auf die
Königsscheibe und konnte Am Samstag, den 07. März um
sich damit die Königswürde 19.30 Uhr findet im Gasthaus Anfür dieses Jahr sichern. tretter ein Starkbierfest statt. Bei
Wurstkönig wurde Hans Kol- freiem Eintritt ist die gesamte Bebeck und Brezenkönig Hans völkerung herzlich dazu eingelaWemmer. Das viertbeste den, einen griabigen Abend zu erBlattl schoß Jutta Eder und leben. Unter der Leitung von Sewurde damit Gurkenkönigin. bastian Adlmaier lässt die Musik-
Parteifreie
laden ein
troffen.
Jeder Bürger der Gemeinde kann
jederzeit unabhängig von seiner
Herkunft, seines Glaubens, seiner
beruflichen und vor allem auch seiner politischen Ausrichtung aktiv an
diesem Gestaltungsprinzip teilnehmen. Partei- und Fraktionszwang,
Quotenregelungen und Beschlüsse
auf Landes- und Bundesebene, Flügelkämpfe und Ideologiekriege sind
hier fehl am Platz, denn der Gemeinderat ist schließlich kein Gesetzgebungsorgan, sondern vielmehr ein Forum zur Wahrung der
Interessen aller Bürger einer Gemeinde. Bei den Parteifreien Bürgern steht jeder Gemeinderat ungebunden von einer politischen
Marschrichtung in der ursprünglichen Verantwortung seines eigenen
Denkens und Handelns und somit
im Sinne des eigentlichen Wählerwillen, das Beste für die Gemeinde
zu wollen und durchzusetzen.
Interesse geweckt? Schauen sie
vorbei, wir freuen uns auf sie.
Stephan Mayer, 1. Vorstand
Jungbauern holten Christbäume ab
Königsschießen beim Schützenverein
Gemütlichkeit Landl
gern an die Straße gestellt wurden. Insgesamt waren drei Bulldogs samt Kipper und rund 20
Jungbauern im Einsatz, um die
über 200 Bäume einzusammeln
und anschließend gleich zu häckseln. Den fleißigen Helfern gilt
wieder ein großes Dankeschön.
Starkbierfest der Musikkapelle
Stephanskirchen
kapelle Stephanskirchen in bewährter Manier ihre Instrumente
erklingen und verwöhnt die Besucher mit musikalischen Schmankerln. Für die kulinarischen
Schmankerl sorgt die Belegschaft
des Gasthauses Antretter.
Christine Heinzinger
Handgewebtes aus Stephanskirchen
MALERMEISTER . FREIER BAUSACHVERSTÄNDIGER
!"#$%&$'%($&
)*'"+,'$%&-%./
0*12-,%*34/156'#7/!"#$%"%&$('$3
/
/
8"+9($%"%&$('$3
;5%6$<566:$%&*3<1=1'$6$/
/ /
>%"3<1+,*'?"31'%(+,$/
/ /
)$%-1'&"*/
/
/
/
/
/ /
/
)
/
0*26"11$%1'$##*34
0 0&3",6$/:.3/!"#$%#$(1'*34$3
0///)*'"+,'$3$%1'$##*34/////////////////////
/
/
///)*'"+,'$3$%1'$##*34/////////////////////
///;.,3*341-&$%4"&$3/
/
///;.,3*341-&$%4"&$3/
///@$*+,'$A/*3</B+,(66$#A/ / /
///@$*+,'$A/*3</B+,(66$#A/
/ /
///*3'$%1*+,*34$3// /
///*3'$%1*+,*34$3// /
/
Ihr Pflegedienst herzlich und kompetent
!"##$%&$'()#%*+
,-./012#$3456)7"%84$6
, 9$'*.,.-:;</.1</.1/1
1
1 1 1 /
=5>1.,.-:;</.1</.1,
= !?@"'1.0/A;1,++1001<A
1
1 1 / /
!B5'$%)#$"C$%DE$@*($
1
1 1 1 / /
B EEE*B5'$%)#$"C$%*($
/ 1
E
1
examinierte Pflegefachkraft (m/w) in Teilzeit 20-25 Std./Woche und
Auszubildende zur Altenpflegefachkraft (auch Teilzeit möglich)
17
es werde
SIMSSEE
HA N D W EB EREI
Hofgartenstraße 9 Waldering
Telefon 08036–21 89 Telefax 08036–28 55
info@lichtteppich.de www.lichtteppich.de
Tel.: 08036 8227 • Fax: 08036 7084
info@sozialwerk-stephanskirchen.de
www.sozialwerk-stephanskirchen.de
zur Verstärkung unseres Teams der ambulanten Pflege suchen wir eine
Wir erwarten:
Teamfähigkeit
Soziale Kompetenz
Flexibilität
Führerschein Klasse 3
Handwebteppiche
Tischwäsche
Kuscheldecken
Kissen
Geschenkideen
Wohnaccessoires
Wir bieten:
Ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet
Regelmäßigen Fortbildungen
Vergütung nach AVR
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an:
Sozialwerk Stephanskirchen e.V., Schömeringer Str. 23, 83071 Stephanskirchen
!Natursteinarbeiten
!Pflasterarbeiten
!Zaunbau
!Pflanzarbeiten
!Hecken-& Gehölzschnitt
!Komplizierte Baumfällungen
!Teichbau
!Neuanlage
von Gärten
Der Sportverein SchloßbergStephanskirchen e.V. informiert:
wieder als Läufer für den SV
Schloßberg-Stephanskirchen unterwegs. Bei folgenden Bergläufen war er dabei: Heuberglauf
32:36 min (3. Platz M 40), Asten35:16 min (3. Platz M 40)
Gelungene „mini“- lauf
und beim Brünnsteinlauf 54:58
Meisterschaften im (9. Platz M 40). Daneben war Jenuwein noch beim RupertustherTischtennis
Auch dieses Jahr wurde wieder menlauf (Bad Reichenhall) Halbein Ortsentscheid für die Mini- marathon 1:26,19 Std (8. Platz
meisterschaften in Stephanskir- M 40) am Start. Auch ein Marathon stand wieder auf dem Programm. Beim Baden-Marathon
in Karlsruhe belegte er mit
3:14:32 Std den 16. Platz in der
Klasse M 40 (Gesamtwertung
Platz 62). Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen !
chen angeboten. Die TischtenBasketballabteilungnisabteilung freute sich sieben
begeisterten Kindern ein kurz- Kooperation mit dem
weiliges Turnier zu bieten. „Es
SB DJK Rosenheim
war eine gute Veranstaltung“, Vor vielen Jahren gründeten
meinte der Jugendleiter des SVS, Astrid und Uwe Kleist beim SV
Andreas Partenhauser, „die „mi- Schloßberg-Stephanskirchen
nis“ zeigten sehenswerte Ball- eine Basketballabteilung. Damit
wechsel und die Kinder hatten verbunden war auch eine Kovor allem Spaß an unserem operation mit dem SB DJK RoSport“. Neben Urkunden und senheim (SBR). Über viele Jahre
Sachpreisen haben sich alle Kin- wechselten so immer wieder
der auch für den Kreisentscheid große Talente, die ihre ersten
in Babensham am 08. März qua- Schritte beim Basketball bei
lifiziert. Dort heißt es, sich für die Astrid und Uwe gelernt hatten,
nächste Runde im Bezirk zu qua- zum SBR in die Leistungsmannlifizieren.
schaften. Im letzten Jahr zog sich
dem Ingenieurbüro ProElektroPlan GmbH und der Fahrschule
Holewa Schloßberg, die sich an
den Kosten der Teambekleidung
beteiligt haben.
Erfolgreicher Skikurs
Großes Schnee- und Wetterglück
hatte die Skiabteilung des SV
Schloßberg-Stephanskirchen. Bis
Weihnachten war noch alles
grün, aber zum Jahreswechsel
gab es eine tolle Winterlandschaft in Durchholzen. Über 70
Kinder ab sechs Jahren waren
beim Skikurs dabei. In acht Gruppen und vier Leistungsstufen
wurden die Kinder ausgebildet.
Die Anfänger konnten die ersten
Fahrgefühle erleben und die Fortgeschrittenen ihre Technik verbessern. So waren bei den Skilehrern des SVS alle bestens aufgehoben. Und beim Abschlussrennen am letzten Tag zeigten
die Kinder ihren Eltern was sie
gelernt haben. Die Ski- und
Snowboard-Lehrer des SVS sind
übrigens mit neuer einheitlicher
Teambekleidung im Einsatz gewesen. Besonderer Dank gilt
Stefan Jenuwein auch
2014 am Start
Astrid Kleist aus dem Trainergeschäft vorübergehend zurück
und übergab das Training an
Auch 2014 war Stefan Jenuwein U11w Trainerin Linda Kreuzer.
Bis September trainierten am
Montag weitgehend Mädchen
vom SBR, doch nach einer Werbeaktion im September füllen die
Halle jetzt auch wieder zahlreiche neue Spielerinnen vom SV
Schloßberg-Stephanskirchen. Jeden Montag von 16:00 bis 17:30
Uhr ist die kleine Turnhalle in
Schloßberg voll. So kommen nun
auch wieder über 10 Mädchen
vom SVS ins Training. Dank Assistenz-Trainerin Katharina Laubert können die Mädchen in entsprechenden Leistungsgruppen
trainieren. Aber es wird auch gemeinsam trainiert, damit die
neuen Mädchen von den schon
erfahrenen SBRlerinnen lernen
können.
Vom SV Schloßberg-Stephanskirchen kamen übrigens einige der
größten SBR-Talente, angefangen bei Julia Theato über Katharina Sandbichler und Theresa
Mitterer, sowie die aktuelle Jugendnationalspielerin Sophie
Perner bis hin zu unseren aktuellen Nachwuchsspielern. Der
SVS ist also traditionell ein gutes
Pflaster um sportliche Talente
zum Basketball zu bringen. Letztes Jahr stand die Gruppe kurz
vor der Auflösung. Dankbar für
die zusätzliche Trainingszeit
übernahm Linda Kreuzer die
"Restbestände" der Basketballabteilung des SVS und füllte mit
einigen ihrer zahlreichen Mädchen die Halle wieder auf. Vom
letzten Jahr ist nur noch Sinah
Kuschel übrig, die inzwischen
auch zum SBR gewechselt ist,
damit sie am Spielbetrieb in der
U11w teilnehmen kann. Die vielen neuen Mädchen wollen erst
einmal langsam ins Basketballleben hineinschnuppern. Einmal
pro Woche Training und vielleicht
nach Weihnachten ein erstes
Freundschaftsspiel, das ist der
Plan für diese Mädchen. Vielleicht läßt sich ja daraus in den
kommenden Jahren wieder eine
U11w im Spielbetrieb für den
SVS bilden.
Beste Stimmung bei
Käpt’n Blaubär- Party
Die Fußballabteilung des SVS veranstaltete heuer wieder eine Faschingsparty. Unter dem Motto
Käpt’n Blaubär kamen zahlreiche Gäste ins Gasthaus Antretter,
der große Saal war bestens gefüllt. Für ausgelassene Stimmung sorgte die Partyband Mission 5, die das Publikum sofort in
ihren Bann zog. Gegen Mitternacht zeigte die Endorfer Faschingsgilde ihr Können und
wurde von den Gästen lautstark
bejubelt, bevor DJ Blaubär mit
angesagter Tanzmusik die Bühne
übernahm. Bis spät in die Nacht
wurde ausgelassen gefeiert und
getanzt. Den großen Andrang
und das positive Feedback der
Gäste nehmen die Fußballer nun
als Anlass, diese Party nächstes
Jahr wieder zu veranstalten.
Schreinerei Herzinger
Möbeldesign und Entwicklung
Innenarchitektur I Planung I Fertigung
alles aus einer Hand
Sportgaststätte Waldering
Komplette Badlösungen
Sideboards
Individuelle Küchen
Fuchsbichlweg 15 I 83071 Stephanskirchen I Tel. 08036/4231 I Fax. 08036/4221
info@herzinger-design.de
www.herzingerdesign.de
Inh. Maria Hauser
Gut Bürgerliche Küche
Dienstag - Samstag ab 16.00 Uhr
Sonn- u. Feiertage ab 10 Uhr geöffnet
Montag Ruhetag
Walderinger Straße 80 • 83071 Stephanskirchen
Telefon 0 80 36 - 3 03 97 89
Johann Stoib
Bodenbeläge • Parkett • Teppichböden
Eitzinger Straße 7 • 83071 Stephanskirchen
Telefon 0 80 36 / 29 52 • Fax 0 80 36 / 45 33
18
Jahreshauptversammlung bei den
Wildschützen Leonhardspfunzen
Kürzlich fand im voll besetzten
Vereinslokal „Zum Baodwirt“ die
Jahreshauptversammlung der
Schützengesellschaft „Wildschütz
Leonhardspfunzen“ statt. Erster
Schützenmeister Robert Schweinsteiger durfte unter den Gästen
auch die stellvertretenden Bürgermeister von Stephanskirchen
Karl Mair und von Prutting Fritz
Meisinger sowie Kreisrätin Barbara Stein begrüßen.
Dem Bericht des Schützenmeisters war zu entnehmen, dass
den Leonhardspfunzener Schützen derzeit 172 Mitglieder angehören. Außerdem berichtete er
über die Leistungen der 17 stattgefundenen Schießabende und
über die Rundenwettkampfmannschaft.
Nachdem Schriftführerin Andrea
Weber den Jahresbericht detailliert Vortrug konnte man nur stau-
Staatl. anerk. Berufsfachschulen
in Rosenheim seit 1982
2015 : DEINE BEWERBUNG ZÄHLT - Jetzt
das neue Schuljahr 2015 !
- „Staatl. gepr.
Fremdsprachenkorrespondent/in“
2-jährige Ausbildung
Beginn: 15.09.2015
Engl. / Franz. / Span. Fachbereich: Wirtschaft
Incl. LCCI-/DELF-Zertifikat / Fach-Übers.,Dolm. uvm.
- „Informatikassistent/in“
nen wie viele Unternehmungen in
einem Jahr anfallen und die mit
Freude von den Mitgliedern angenommen wurden. Das Hofi-CupSchießen, das Gemeindepokalschießen, der Leohardiritt, das
Törgellen sowie die Christbaumversteigerung sind nur einige der
vielen Aktivitäten.
Nachdem Klaus Breu einen positiven Kassenstand bekannt gab,
der vom Kassenprüfer Kaspar
Grießer bestätigt wurde, kam es
zu den Ehrungen.
Für 40 Jahre Vereinstreue bei den
Wildschützen wurde Georg Schuhbeck und Michael Schweinsteiger
senior geehrt. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Angela Grünhofer, Michael Schweinsteiger junior
und Robert Schweinsteiger geehrt.
Unter großer Beteiligung fand das
traditionelle Königsschießen der
Schützengesellschaft ,Wildschütz‘
Leonhardspfunzen im Vereinslokal „Zum Baodwirt“ statt. An den
sechs Schießständen bewarben
sich Jung- und Altschützen um die
Königswürde der Saison 14/15.
Nach einem langen Wettkampf
durfte Erster Schützenmeister Ro-
bert Schweinsteiger die Ergebnisse bekannt geben. Bei der Jugend blieb die Schützenkette in
den Händen von Lisa Schmid,
Wurstkönigin wurde Verena Weinhammer und Brezenkönig Johannes Thuspass. Bei den Pistolenschützen durfte Klaus Breu die
Kette entgegen nehmen. Der Titel
des Wurstkönigs ging an Robert
Schweinsteiger und die Brezenkette wurde Peter Hofbauer überreicht. In der Luftgewehr-Disziplin
errang Gerlinde Schweinsteiger
die Königsehre, zweiter wurde Peter Hofbauer als Wurstkönig und
Brezenkönig Adalbert Brand junior. Bei guter Stimmung wurden
die Könige noch lange gefeiert.
20. Februar: Wanderung Simsseeuferweg nach Ecking, Treffpunkt:
16 Uhr Kirche Schloßberg Bitte
Taschenlampe mitbringen
24. Februar: Einkehrtag, 14 Uhr
Pfarrheim Schloßberg
6. März: Weltgebetstag, 19 Uhr
Evangelische Kirche Haidholzen
11. März: Stadtführung München,
Anmeldung Diözesanverband: Tel.
089 890 671 60
13. März: Wanderung, Frasdorfer
Hütte, Treffpunkt: 17 Uhr Kirche
Schloßberg. Bitte Taschenlampe
mitbringen
Liebe Bürger, nachdem der Brief22. März: Fastenessen. Mittags marken-Automat am Parkplatz der
nach dem Gottesdienst in Schloß- Kirche in Haidholzen aus Gründen
der Wirtschaftlichkeit entfernt worberg
den ist, habe ich im Edeka-Markt
10. April: Wanderung Doaglalm. Haidholzen die Auskunft erhalten,
Treffpunkt: 17 Uhr Kirche Schloß- dass auch dort Briefmarken geberg. Bitte Taschenlampe mit- kauft werden können, Es ist vorerst
bringen
ein Entgegen-kommen von Frau UlZusätzliche Termine oder kurzfri- ber. Diesbezüglich habe ich mit der
stige Änderungen entnehmen Sie Post bereits Kontakt aufgenombitte der Tagespresse.
Annemarie Wagemann
men.
Königsschießen bei den Wildschützen
Termine der Frauengemeinschaft
2-jährige Ausbildung
Beginn: 15.09.2015
Anwendungsentwicklung, Datenbanksysteme,
Webentwicklung (Java,HTML PHP), Serversysteme,
Hardware, BWL, Englisch, Re-Wesen,
Super-Zusatz: CompTIA-A+-Zertifizierung
Beide Ausbildungen: Hol Dir dein SCHÜLER-BaföG!
Bewirb Dich jetzt um deinen Ausbildungsplatz- Besuch
uns auf der Jobfit´15/ Kuko oder auf Facebook
Wir beraten Dich gerne !
Erfolgreiche und einzige Schule in der
Region - "SCHULABSCHLUSS nachholen"
Vorbereitungslehrgang „Mittlere Reife“
für die Externen-Prüfung an einer staatl. RS!
Beginn: 15.09.2015 – Dauer: 10 Monate,
Vollzeitunterricht, Förderunterricht nachmittags,
Fächer: Deutsch/Mathe/Englisch/Sozialwesen
Geschichte/Sozialkunde/Physik
Schulen
Prinzregentenstraße 26
83022 Rosenheim Tel. 08031 16277
info@ifb-schulen.com www.ifb-rosenheim.de
Briefmarken auch im
Edeka-Markt
.JMDI%JSFLU
WPN#BVFSO
WPST)BVT
2…JOLUÇ)HKT€ILS
>VOUYH\TÇ(\LUHUSHNLU
;LSLMVU -H _ ^ ^ ^ZJOYLPULYLP HO\ILYKL
HUNVNXQVW²
LWXQG+DQGZ
H
N
J
L
G
Q
l
W
V
H
E
W
6FKUHLQHU
4XDOLWlW:HUW RPPHQ6LHQXUYRQ,KUHP
N
H
E
GDV
Computer, Notebooks,
Telefonanlagen- und SATInternet-Technik-Service
19
IP-Telefonie-Installation nur € 45,- Speedport, Fritzbox, Easybox, Vertretungen von
Microsoft, Siemens, Fujitsu, HP, Sky, GIGASET, Telekom,
UNIFY, Mitel, 1&1 ... Kostenlose IP-Telefon-Umstiegsberatung
für privat und gewerblich, TETRA-Funk Verkauf und Einbau.
com - com seit fast 30 Jahren Ihre ITK-Fachfirma am Schloßberg
Tel. 08031 / 2785-0 Fax -1 info@com-com.de www.com-com.de
KFZ-Reparaturen
- schnell - preiswert - zuverlässig
von Ihrem Kfz-Meister
PETER HUDETZ
Hofmühlstr. 19, 83071 Stephanskirchen
Tel. 08031/73151
e-mail: peterhudetz@aol.com
www.kfz-hudetz.de
Fasching hält Einzug im Kindergarten Regenbogen
Nanu was baumelt denn da
von der Decke? Ach so, eine
kunterbunte, toll gebastelte
Papierschlange… In diesen
Tagen hält der Fasching Einzug im Kindergarten Regenbogen. Nicht nur die
Räume werden lustig geschmückt, sondern auch
die „großen Füchse“ fiebern
ihrem ersten großen Auftritt
entgegen. Am Freitag, den
06. Februar, feiert der Kindergarten als ersten Höhepunkt einen großen „Eltern-Kinderfasching“ im Saal des Gasthofes Antretter. Damit dies eine richtig tolle Party wird, wird an allen
Ecken und Enden des Kindergartens gebastelt und geprobt, denn
zu einer Superfaschingsfeier gehören neben der Dekoration und
der Verkleidung und natürlich
dem Kuchenbüffet jede Menge lustige Einlagen und viele noch geheime Überraschungen. Im Haus
selbst feiern die Kinder dann am
unsinnigen Donnerstag noch den
bewährten Hausball, so dass die
Faschingsgaudi nicht zu kurz
kommt.
Die Faschingsfeiern passen hervorragend zum Jahresmotto des
Kindergarten Regenbogen, das in
diesem Jahr lautet „Der Jahreskreislauf und das Kirchenjahr“.
Versinnbildlicht wird das Motto im
Windfang mit einer großen Jahresuhr, auf der alle wichtigen Ereignisse und Projekte eingetragen
werden und dort werden auch die Ergebnisse gebührend präsentiert.
Auch der Elternbeirat
bleibt
unterdessen
nicht untätig. So wird
dieses Jahr am Samstag den 14. März wieder ein großer Frühlings- und Sommerkleiderbasar veranstaltet,
bei dem alles was zum
Thema Frühling und
Sommer passt, also vom T-Shirt
über den Badeanzug bis zum
Laufrad und Schwimmbad, verkauft und hoffentlich auch gekauft werden kann. Dabei ergibt
sich eine Neuerung: die Abrechnung und Verwaltung der Verkäufe erfolgt ab dieses Jahr über
die Webseite www.easybasar.de.
Auf dieser Seite ist es ab dem 14.
Februar auch möglich sich als Verkäufer zu registrieren und die Listen zu erhalten.
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 12.00 Uhr 14.00 - 18.00 Uhr Sa. 9.00 - 12.00 Uhr
Reduzierte Ware!
Blasiussegen und Vorbereitung
auf den Fasching
Die Kinder des Kindergartens St.
Georg erhielten am 3. Februar
den Blasiussegen von Pfarrer Orsetti in der Pfarrkirche St. Georg.
Pfarrer Orsetti erzählte den Kindern zunächst die Legende vom
Bischof Blasius, der ein Kind, das
eine Fischgräte verschluckt hatte,
vor dem Ersticken bewahrte und
spendete ihnen anschließend den
Blasisussegen, der den Kindern
nach der christlichen Lehre Gesundheit schenken soll.
Die Kinder lauschten der Geschichte interessiert und waren
vor allem von der Segnung und
den überkreuzt gehaltenen, brennenden Kerzen begeistert. Im Kindergarten bereiten sich die Kinder derweil auf die Faschingszeit
vor. Alle Kinder haben Ihre diesjährigen Masken bereits mit verschiedenen Stoffen und Papieren
an kindgroßen Pappfiguren nachgebastelt und freuen sich schon
sehr auf das Verkleiden.
Die „Tollen Tage“ werden sowohl
im Kindergarten, als auch beim
Familienfasching im Pfarrheim,
der in diesem Jahr unter dem
Motto „Zirkus“ seht, ausgiebig gefeiert.
Alles Müll oder was?
Vorweihnachtliches Projekt endet in der Müllverbrennungsanlage
Ein Projekt der besonderen Art akademie für sozialpädagogische
fand im Rosenheimer Müllheiz- Berufe in Rosenheim, welches im
kraftwerk seinen Abschluss. Im evangelischen Gemeindehaus
Rahmen einer anschaulichen Haidholzen seinen Anfang nahm.
Führung erklärte Herr Seidl von Elf Kinder im Alter von 6 bis 11
den Stadtwerken Rosenheim den Jahren erfuhren dabei, dass aus
faszinierten Kindern, was aus „Müll“ noch tolle Sachen gebaMüll noch alles gewonnen werden stelt werden können. So entstankann: Strom, Fernwärme, Dampf den z.B. fantasievolle Roboter,
für umliegende Gewerbebetriebe zauberhafte Engel, und Puppenund Schlacke für den Straßen- häuschen. Zurück blieb die Erbau.Anlass für den Besuch war kenntnis, dass Müll nicht einfach
ein vorweihnachtliches Projekt Müll ist, sondern noch vielseitig zu
von vier Schülerinnen der Fach- gebrauchen ist.
keusch
parkett
Immer ein guter Boden unter den Füßen!
Dielen / Landhausdielen
Schiffsböden
Industrieparkett
Fertigparkett
Linoleum
Designböden
Stabparkett
Langriemenparkett
Teppichböden
Musterböden
Altholzböden
Innovative Böden
Service:
Reparatur / Schleifen
Unterhaltsreinigung
Pflegeprodukte
Parkett Keusch · Söllhubener Straße 11 · 83083 Riedering · T 0 80 36 / 30 38 171 · M 01 60 / 98 20 08 77 · info@parkett-keusch.de
www.parkett-keusch.de
20
Verkehrsverein: „Wir haben unsere Ziele erreicht“
Ganz im Trend: die Wiederentdeckung des „Heimatgefühls“
Mit der sicherlich zutref fenden
Bemerkung,
dass „die
wirtschaftliche Situation und das
Wetter“ die beiden dominanten Faktoren in der hiesigen Tourismusbranche seien, leitete Traudl Aßbichler, langjährige Vorsitzende des
Verkehrsvereins Stephanskirchen,
dem sich bereits im Jahre 2001 die
Vermieter aus den Gemeinden
Söchtenau und Prutting angeschlossen haben, ihren umfangreichen Geschäftsbericht für das abgelaufene Vereinsjahr 2014 auf der
Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Antretter“ ein. In Zusammenarbeit mit dem benachbarten Verkehrsverein der Gemeinde Riedering entstand daraus die „Urlaubsregion Simssee“, die sicherlich als
„Leuchtturm-Projekt“ und Erfolgsmodell bezeichnet werden darf.
In der Touristikbranche beziehungsweise bei den Urlaubern
zeichnet sich zunehmend ein klarer Trend ab. Da sind einmal die
„Weltenbummler“ und „Hochseetouristen“, die fast jeden Flughafen
oder Seehafen kennen, und da ist
zum anderen die zunehmende Zahl
der „Heimaturlauber“ und „Sommerfrischler“, die aus unterschiedlichen Gründen kein „Remmidemmi“ suchen, sondern den sanften Tourismus bevorzugen. Und genau den findet der Urlauber in der
einzigartigen, abwechslungsreichen
Landschaft der Simsseeregion, wo
das „Kleinod Simssee“ inmitten einer hügeligen Umgebung eingebettet liegt und vom Alpenpanorama
umrahmt wird. Und ganz nebenbei:
der Tourismus in der Region erweist
sich letztlich auch als Wirtschaftsfaktor, denn im Durchschnitt geben
die Gäste ca. 80 – 100 Euro pro
Tag aus.
So liegt es natürlich nahe, dass sich
die vielfältigen Werbemaßnahmen
der Verkehrsvereine Stephanskirchen und Riedering sowie auch die
des Verkehrsvereins Bad Endorf mit
dessen ausgeprägtem Kurbetrieb
und der Therme auf den „sanften“
Tourismus konzentrieren, was auch
aus dem Jahresbericht 2014 hervorgeht, den Vorsitzende Traudl Aßbichler für den Verkehrsverein Stephanskirchen vorstellte und der sich
in etwa auch mit den ebenfalls zufriedenstellenden Resultaten des
benachbarten Verkehrsvereins Riedering deckt. Beide Verkehrsvereine
betreiben eine gemeinsame Geschäftsstelle, die jederzeit online
unter www.simssee.org erreichbar
ist.
Die „wichtigste“ und auch Erfolg versprechende Werbemaßnahme, so
die Stephanskirchner Verkehrsvereinsvorsitzende in ihrem Bericht, sei
eine positive Mundpropaganda, die
bekanntlich sogar „kostenlos“ ist.
Hingegen sind andere Werbemaßnahmen mit Kosten, und vor allem
aber mit Arbeit verbunden, so auch
das jährlich neu erscheinende Gastgeberverzeichnis, welches der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland (CAT) erstellt. Aus diesem CATGastgeberverzeichnis erstellt Traudl
21
Aßbichler dann ein eigenes Gastge-
berverzeichnis, in welchem lediglich
die Adressen, Fotos und näheren
Quartierbeschreibungen der Vermieter aus dem Bereich des Verkehrsvereins Stephanskirchen enthalten sind. Erstellungs- und Druckkosten für dieses spezielle Gastgeberverzeichnis trägt der Verkehrsverein Stephanskirchen. Es bleibt
der „unternehmerischen Entscheidung“ eines jeden Vermieters überlassen, sich zusätzlich in dieses
„Stephanskirchener Gastgeberverzeichnis“ eintragen zu lassen.
Als weitere große Werbeträger erweisen sich das Internet beziehungsweise die Apps für I-Pads und
I-Phones. Die Erfahrung zeigt, dass
84 Prozent der Urlauber oder Reisenden sich ihre Informationen via
Online besorgen. Die vier SimsseeAnliegergemeinden Stephanskirchen, Prutting, Söchtenau und Riedering haben eine gemeinsame
eMail-Adresse und Homepage; letztere wird vom IT-Fachmann Ludwig
Alberter gepflegt.
Auf „fruchtbaren Boden“ fällt auch
die „Bikeline Radführer-Werbung“
für den Inn-Radweg, der als längster, europäischer Themenweg bekannt ist und über 530 Kilometer
längs des grünen Inns von Maloja
(Schweiz) über Tirol und Bayern
nach Passau führt, davon fast 80
Kilometer von Kiefersfelden nach
Wasserburg. Es zeigt sich. dass
viele Radler in Verbindung mit der
„Innweg-Radltour“ auch die Stadt
Rosenheim und ihre landesweit bekannten Ausstellungen wie jüngst
die „Inka-Ausstellung“ besuchen.
Quartier finden sie für den Rosenheimer Tagesausflug meistens in
den nahen Stadtrandgemeinden.
Am Folgetag schließt sich oft eine
ganztägige Radltour rund um den
Chiemsee an. Meistens geht es
dann wieder auf dem Innradweg zurück in die Simsseeregion. Es ist
nicht selten, dass die Radler hier
zwei, drei Übernachtungen anhängen.
Am Ende ihres umfassenden Rechenschaftsberichtes resümierte
Vorsitzende Aßbichler selbstbewusst: „Wir haben unsere Ziele erreicht – die Übernachtungen sind
gegenüber dem Vorjahr um ca. 20
Prozent gestiegen -- und wir wollen
die Identität der Region weiterhin
erhalten sowie für die Bezeichnung
„Simsseeregion“ als Synonym für
sanften Tourismus in der Öffentlichkeit, auch über weißblaue Grenzen hinaus, werben.“
Und dann noch eine „Schockmeldung“: Vorsitzende Traudl Aßbichler
ließ wissen, dass sie in zwei Jahren, nach langjähriger, ehrenamtlicher Tätigkeit, nicht mehr als Vorsitzende des Verkehrsvereins Stephanskirchen kandidieren wolle. Mit
der bereits jetzt erfolgten Ankündigung, so Aßbichler, wolle sie genug
Zeit und Raum für die Frage zur Verfügung stellen: „Quo vadis, Verkehrsverein Stephanskirchen ?“ Vorgespräche mit den Bürgermeistern der tangierten Gemeinden,
wie es eventuell weitergehen könne
(quo vadis) , so Vorsitzende Aßbichler, hätten bereits stattgefunden.
Jürgen Engelhardt
Getränkemarkt G. Juraschek
Hubertusstr. 14, Haidholzen, Tel. 0 80 36 / 82 80
* Pfand 3,50
pro Träger
-,10 Bierfl.
-,15 Formfl.
Öffnungszeiten:
Mo-Do 8.30-18.30
Fr. 8.00-18.30
Sa. 8.00-14.00
www.getraenke-juraschek.de
Aus unserem Angebot:
Chiemseer Hell
20 x 0,5 ltr.
zzgl. Pfand D 3,50
14,50
zzgl. Pfand D 3,50
13,50
Chiemseer Hell
20 x 0,33 ltr.
ab 16. 2.
Frucade Cola-Mix
6,50
zzgl. Pfand D 3,50
20 x 0,5 ltr.
St. Leonhardsquelle
Still + Medium
6 x 1,0 ltr.
4,50
zzgl. Pfand D 3,50
Auerbräu Rosenheimer Weißbiere
verschiedene Sorten
20 x 0,5 ltr.
zzgl. Pfand D 3,50
Irrtümer, Preis- und Druckfehler vorbehalten
14,95
Und viele weitere Angebote im Geschäft!
lüten
auber
Freude schenken am Valentinstag
Verena Ammersdörfer - Floristin
Floristik - Lieferservice - Dekoration
Öffnungszeiten: Mo.- Fr.: 9 -12 u. 14 -18.30 Uhr - Sa. 9 -13 Uhr
Äussere Salzburger Str. 184 - Stephanskirchen/Waldering
Tel. 0 80 36 / 3 03 73 55 • Fax 0 80 36 / 3 03 73 53
„ Vielen Dank für Euer Vertrauen und
eine tolle Faschingssaison 2015“
Breitensteinstr. 16 • Tel. 0 80 31 / 7 06 22
Sandra von Gottesheim
Friseurmeisterin,
Betriebswirtin HWK
Öffnungszeiten:
Di., Mi.
8.00 - 17.30 Uhr
Do., Fr.
7.00 - 19.00 Uhr
Sa.
7.00 - 13.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung
4JNTTFF"Q
"QPUIFLFF
1 ) " 3 . " ; * & ´ & 3 / ` ) 3 6 / ( ´ - & # & /
Einladung
zum
AromatherapieAbend
Mit ätherischen Ölen der Frühjahrsmüdigkeit trotzen 3. März 2015 um 18 Uhr in Ihrer Simssee Apotheke
Teilnahmegebühr 5 € (wird beim Kauf von Primavera-Produkten verrechnet) Wir bitten um Anmeldung unter Tel.: 08036 2345
Fröhlicher Nachmittag mit Musik
bei der AWO
Stephanskirchen
Ein Stück Sicherheit.
Die Vorsitzende der AWO
Stephanskirchen begrüßte Ihre
Mitglieder zu einem musikalischen Nachmittag mit dem Alleinunterhalter Walter Wiezcorek am Keyboard und lud alle zu
Kaffee und Kuchen ein. Zwischendurch erheiterte Sie die
Besucher mit fröhlichen Geschichten.
Ihre Familie, jeden Tag ein
Abenteuer!
Wir kümmern uns um das nötige Stück
Sicherheit für Ihre Familie, maßgeschneidert
und rundum. Wir beraten Sie gerne!
Seit über
Ihr starker Partner vor Ort
Generalagentur Michael Elbert
25
JAHREN
Rosenheimer Str. 47 · 83083 Riedering
Telefon (0 80 36) 70 88
Telefax (0 80 36) 30 53 11
E-Mail info@elbert.vkb.de
Seniorenprogramm:
Sitzgymnastik im evang. Pfarrsaal Haidholzen
Offener Tanzkreis im evang. Pfarrsaal Haidholzen
Gedächtnistraining
Vormittagstreff für alle Senioren (Nur nach Anmeldung)
Kaffeenachmittag – Musizierstunde mit Kindern der Musikschule Stephanskirchen
Mi. 11.03. 14:30 Uhr Kaffeenachmittag – „Bilder einer Studienreise nach Zypern“,
DIA-Vortrag von Irmela Mayer-Ultsch
Do. 12.03. 13:00 Uhr Fahrt nach Maria Eck, Siegsdorf
Mi. 25.03. 14:30 Uhr Kaffeenachmittag Trachtenkinder Stephanskirchen mit Tänzen
und Liedern
Die Kaffeenachmittage finden im kath. Pfarrsaal Haidholzen statt
Auch Nichtmitglieder sind willkommen! - Änderungen vorbehalten
Anmeldung für die Fahrten: 08036/8227 (Sozialwerk), 08036/2092 (Frau Wachs) oder
an den Kaffeenachmittagen
Fax 08036/7084, e-Mail: info@sozialwerk-stephanskirchen.de
Spendenkonto 110064, Sparkasse Haidholzen, BLZ 71150000
Aktuelle Informationen sind unter Webseite: www.sozialwerk-stephanskirchen.de abrufbar.
Montags
10.30 Uhr
15.00 Uhr
Montags
9.30 Uhr
Dienstags
Di. u. Fr.
9.00 Uhr
Mi. 25.02. 14:30 Uhr
Frauengemeinschaft Zaisering/Leonhardspfunzen
Beratungsstellenleiterin
Michaela Weinhammer
Innleitenstr. 98 • 83071 Stephanskirchen
Tel.: 0 80 31 / 2 36 99 13 • Fax: 0 80 31 / 2 36 99 14
E-Mail: Michaela.Weinhammer@vlh.de
Die Vorstandschaft der Frauengemeinschaft lädt herzlich für folgende Programmpunkte ein:
Zur 2-Tagesfahrt an den Comersee am 11. - 12. April, Preis 129
Euro. Anmeldung bei R. Plankl,
Tel. 08031/73872
Stammtisch am Di. 3. März ab
19.30 Uhr im Gasthaus Hofmüller
Zaisering
Weltgebetstag der Frauen am
6.März. Wir beten gemeinsam mit
den Frauen vom Pfarrverband
Prutting/Vogtareuth. Beginn ist
um 19.00 Uhr in Prutting
Jahreshauptversammlung am Sa.
14. März in Zaisering. Wir beginnen mit einem Gedenkgottesdienst um 13.30 Uhr für unsere
verstorben Mitglieder und im Anschluss folgt die Jahreshauptversammlung im Gemeindesaal Zaisering.
Basteln der Osterkerzen am Di.
17.03.15 ab 17.00 Uhr im Gemeindesaal Zaisering. Die Osterkerzen werden am Palmsonntag
in Zaisering und Leonhardspfunzen verkauft. Freude ist ein Licht,
das einen mit Hoffnung, Zuversicht und Liebe erfüllt.
Am So. 1. Februar haben wir un-
seren Lichtmeßgottesdienst mit
Pfarrvikar K. Roider gefeiert. Der
Schwerpunkt des Gottesdienstes
lag auf dem Wort „HOFFNUNG“.
In den ausgesuchten Liedern und
Texten wurden immer wieder die
Worte Hoffnung und Licht aufgegriffen. Das Zwiegespräch von
Hanna und Simeon endete mit
den Worten: „Möge das Licht der
Hoffnung nie verlöschen“
Die Vorstandschaft freut sich auf
rege Beteiligung bei den verschiedenen Veranstaltungspunkten;- Nichtmitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.
Pediküre • Maniküre • Aknebehandlung
Wellness & Anti Aging Behandlungen
Pflegebäder im Soft Pack System (Haslauer)
DAS NEUE
GERTRAUD GRUBER INSTITUT
AM SCHLOSSBERG
Angerweg 2 - 83071 Stephanskirchen - Tel. 08031-73270
22
Neueröffnung:
Tausch-und Repaircafe
Im roten Schulhaus (Bürgerhaus) in Schloßberg.
Vorerst kein Bahnhalt
in Stephanskirchen?
Jetzt haben wir es amtlich! Nach
Auskunft von Herrn Liese von der
obersten Baubehörde lässt sich
ein Bahnhalt in Stephanskirchen
derzeit nicht realisieren, weil
durch die Verzögerung von zwei
Minuten, die ein solcher Halt mit
sich bringen würde, die Anschlüsse in Traunstein und Freilassing nicht mehr gewährleistet
wären. Das ist ein Argument, das
sich, zumindest im Moment,
nicht so leicht entkräften lässt,
wie es auf den ersten Blick
scheint. Fahrpläne sind eine kompliziertere Angelegenheit, als
man denkt.
Die Idee der SPD, den Zug
Aschau – Prien nach Rosenheim
zu verlängern, klingt auf den ersten Blick bestechend, wäre aber
für den Freistaat, der die zusätzlichen Zugkilometer bestellen
müsste, zu teuer. Billiger wäre es
da schon, Regionalzüge von Holzkirchen oder Wasserburg über
Rosenheim hinaus nach Stephanskirchen und umgekehrt
fahren zu lassen und dies zunächst nur in den Zeiten des Spit-
Bauernmärkte
starten wieder
Die Winterpause ist bald vorbei.
Der Bauern- und Wochenmarkt
Schloßberg beginnt am Mittwoch,
4. März von 9 bis 13 Uhr. Der Baierbacher Bauernmarkt am Freitag, 6. März, von 14.30 bis 16.30
Uhr. Die Bauernmarktbetreiber
freuen sich auf ihren Besuch.
zenverkehrs in den Morgen-, Mittags- und Spätnachmittagsstunden, montags bis freitags. Letztlich müsste es aber gelingen,
eine Lösung für die bereits bestehenden Regelzüge von Salzburg nach Rosenheim und zurück
zu entwickeln, das ließe sich
auch am ehesten finanzieren.
Immerhin glauben wir Grünen,
dass sich auf die Dauer eine Lösung finden wird, wenn wir dies
wirklich wollen. In der Gemeinderatssitzung im April letzten Jahres
(wir Grünen waren damals zwar
schon gewählt, unser Mandat begann aber erst im Mai) wurde das
Thema „Wiedereinrichtung eines
Bahnhofs in Stephanskirchen“
kontrovers diskutiert. Unseres Erachtens würde die Attraktivität
von Stephanskirchen durch einen
eigenen Bahnhof steigen.
Es gibt sicher genügend Instrumente, einen von der CSU befürchteten übermäßigen Zuzug
zu steuern. Andererseits würde
ein Halt von stündlich je einem
Zug in und aus Richtung Rosenheim erheblich zur Entspannung
der Verkehrssituation auf der
Straße , vor allem in Schloßberg,
beitragen.
Stephanskirchen
SPD und Parteifreie werden hoffentlich ihren im vorigen Jahr gestellten Antrag, wieder einen
Bahnhalt in Stephanskirchen einzurichten, erneuern. Wir Grünen
würden uns an einem solchen
Antrag beteiligen.
Wenn Sie, liebe Mitbürgerinnen
und Mitbürger dieses Anliegen
ebenfalls unterstützen, dauert es
vielleicht doch nicht mehr allzu
lange, bis wieder regelmäßig
Züge in unserer Gemeinde halChristian Wahnschaffe
ten.
Wer macht mit?
Infoabend am Dienstag,24.2.15 ,18.00 Uhr
Im Big-Ben,Rathausplatz
Vorab auch Näheres bei Margret Röder-Weber (08031/86447)
Last but not least!
Vortrag und Diskussion im
März zum Thema
Biodiversität in der
Gemeinde
Es spricht: Dr. Christian Magerl,
Biologe und grüne Landtagsabgeordnete, Vorsitzender des
Ausschusses für Umwelt und
Verbraucherschutz.
Wann und wo: Am 25.März in
der Sportgaststätte Waldering
Beginn um 19.30.
Mehr dazu in der Märzausgabe.
Wir sind wieder da!
Bauern- und Wochenmarkt Schloßberg
Mittwochs von 9.00 – 13.00 Uhr, ab 4. März
Am Rathaus Schloßberg
Bauernmarkt Baierbach
Freitags, von 14.30 - 16.30 Uhr, ab 6. März
„Beim Bauern“ in Baierbach, Edlinger Str. 68
3D-Fotos in der Fotoausstellung
Hubertusstraße 16 · 83071 Haidholzen
Telefon 0 80 36 / 17 67
I hr Friseur
Noch bis zum 15.3.2015 kann die Fr 12 - 20 Uhr, So 13 - 17 Uhr. Set1. Fotoausstellung der Foto- zen Sie eine 3D-Brille (Rot-GrünBrille) auf und betrachten
Sie das Foto. Der Elefant
streckt Ihnen aus der flachen Zeitung heraus seinen
Rüssel entgegen.
Diese 3D Technik lohnt sich
vor allem für folgende Motive: Wasser, Wassertropfen,
Blätter, Eiskristalle ... Genießen Sie diese und viele Fotos in der 3D Foto-Show(freitags 14-17 Uhr in Raum
SBS, 2.Stock). Bei Fragen
zur Ausstellung oder zur 3Dfreunde Stephanskirchen im ro- Fotografie schreiben Sie einfach
ten Schulhaus besichtigt werden. an
FotoFreundeStephanskirUli Sigl
Öffnungszeiten (Eintritt frei): Mo - chen@gmx.de
ML
Bauunternehmung
MICHAEL LANZ
Staatlich gepr. Bautechniker
Maurer- u. Stahlbetonbaumeister
23
Planung
Neubau
Josef-Schmid-Straße 31
83071 Stephanskirchen
Fon (08031) 82756
mobil (0179) 4635974
E-Mail michael.lanz@online.de
Beratung
Ausführung
Renovierung
Der nächste Gemeinde-Kurier erscheint www.gemeinde-kurier.de
am Freitag, 13. März 2015.
e- Mail: gemeindekurier@aol.com
Redaktionsschluss ist Freitag, 7. März 2015, 10 Uhr
Schmerz- und medikamentenfreie Behandlungsmethode mit Laser
Patienteninformation zur Prophylaxe
Bakterien und deren Giftstoffe führen zu Entzündungen
des Zahnfleisches und zur Zerstörung des Kieferknochens. Unbehandelt resultiert daraus früher oder
später der Verlust der eigenen Zähne.
Lassen Sie es nicht so weit kommen!
Die Antimikrobielle Photodynamische Therapie mittels
Laser ist eine schonende und schmerzfreie Behandlungsmethode ohne Nebenwirkungen.
Wir beraten Sie gerne!
Dres.
LANGE &LANGE
IHRE ZAHNÄRZTE
AM SCHLOSSBERG
Angerweg 2
83071 Stephanskirchen
Telefon 08031 - 90 89 38 0
Telefax 08031 - 90 89 38 99
www. zahnaerzte-am-schlossberg.de
Allgemeine Zahnmedizin . Parodontologie . Implantologie . Prophylaxe . Kinder- und Jugendzahnheilkunde
Wir haben vom 23. 2. - 27. 2. 2015 Betriebsurlaub.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Ab Montag, 2. März 2015,
sind wir wieder für Sie da.
GEMEINDE-KURIER
Druckerei und Verlag
Salzburger Straße 6 • Schloßberg
Telefon 08031/71002
gemeindekurier@aol.com
„Ohrentorium“
am Rosenmontag
Singsemble
Luitgard Hamberger
Thomas Hamberger
Christine Oswald
Oswald
HermannO
H2 O2
Wolfgang Schierlitz, Kabarettist
16.2.2015
Einlass 18.00 Uhr
Beginn 20.00 Uhr
beim
HIRZINGER
Söllhuben
Reservierungen unter Tel. 08036/1266 oder
08031/71679 – e-mail: info@hirzinger.eu.
Multivisonsshow "Mit den Gezeiten"
Mystische Polarlichter, funkelnde
Sterne und glitzernde Seen, aber
auch unwirtlich kalte Nächte und
Schneestürme, denen selbst die
besten Zelte nur schwer standhalten. Nach seiner Vortragsreihe
zur Tour »Mit den Gezeiten« zog es
den Reichenhaller Abenteurer
und passionierten Fotografen Stefan Wiebel im Spätwinter 2014
wieder in den eisigen Norden
Skandinaviens. Zusammen mit
seinem Reisepartner Stefan Wörz
war das Vorhaben diesmal, das
winterliche Lappland nur mit Hilfe
von Ski, Boot und per pedes zu
durchqueren. 600 Kilometer von
Narvik an der Westküste Norwegens bis nach Töre an der schwedischen Ostsee.
Eisige Böen, andauernd schlechtes Wetter und erhebliche Lawinengefahr warfen die ursprünglichen Pläne von der Besteigung
des Kebnekaise, dem höchsten
Berg Schwedens, und Skitouren
im Gebiet des Sarek Nationalparks kräftig über den Haufen.
Auch der weitere Weg mit dem
Boot über Schwedens längsten
unverbauten Fluss, den Kalixälven, verlief nicht nach Plan. Ein
später Wintereinbruch vereiste
den Wasserweg wieder zu großen
Teilen und machte so eine Befahrung unmöglich.
Durch die vermeintlichen Rückschläge aber bekam die Tour einen ganz neuen Charakter. Der
die Bootsfahrt ersetzende Fuß-
marsch bot den beiden Einblicke
in das puristische Leben der wenigen Bewohner Lapplands, welche mit überwältigender und ungeahnter Gastfreundlichkeit beeindruckten.
schen Einsamkeit, stürmischer
Tage im Schnee, klirrend kalter
Polarnächte und grandiose Aufnahmen der aus dem Winterschlaf erwachenden Flora und
Fauna nördlich des Polarkreises.
Ein Vortrag über ein Land, in dem
das Licht noch viel mehr das Leben bestimmt als in Mitteleuropa,
die Menschen aus Einsamkeit
und Einfachheit sehr viel Glück
schöpfen, und die Geschichte einer Tour, die nach einigen schwierigen Momenten noch viel mehr
zu bieten hatte als vorher angenommen.
Der Vortrag findet am 27.02.15
um 20:00 Uhr im Antrettersaal
Stefan Wiebel präsentiert in sei- stat. Karten nur an der Abendnem Multivisionsvortrag fantasti- kasse. Veranstalter: FT Rosensche Eindrücke der skandinavi- heim / Kajak
Andrea Munsch
Carolin Dannecker
Beckenbodentraining
Das Powerprogramm
Das Rückenprogramm
Faceforming
Schafkopf-Spieler
für gemütliche Runde
gesucht
Tel. 0 80 31 / 76 53
Laufend Kurse
Einzelstunden nach Vereinbarung
Workshops
tel. 08036.4213
Ort: Finsterwalderstr.8
83071 Stephanskirchen
www.cantienica-rosenheim.de
Ich bringe Farbe rein-
und noch viel mehr.
24
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
91
Dateigröße
7 562 KB
Tags
1/--Seiten
melden