close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Detailliertes Fachprogramm mit Zeitübersicht

EinbettenHerunterladen
Programm-Zeitübersicht
Freitag, 27. Februar 2015
08:00 ‐ 09:00 09:00 ‐ 09:30 09:30 ‐ 11:30 11:30 ‐ 12:00 12:00 ‐ 13:00 13:00 ‐ 14:30 14:30 ‐ 16:00 Teilnehmerregistrierung, Kaffee, Industrieausstellung Eröffnung, Grußworte Plenum Spotlights aus der Onkologie ‐ Statements verschiedener Fachdisziplinen Kaffeepause, Industrieausstellung Parallele Symposien Selbstfürsorge und Burn‐
Sozialmedizinische Workshop: Tumordoku‐
Out‐Prophylaxe in der Aspekte der mentation ‐ Klinische Arbeit mit onkologischen onkologischen Krebsregistrierung Patienten Rehabilitation unter neuen gesetzlichen B
C
D
Bedingungen Mittagspause, Industrieausstellung, Satellitensymposien Plenum Onkologie und Telemedizin E
16:15 ‐ 17:15 Parallele Symposien Pflege in der Onkologie G
17:15 ‐ 17:45 17:45 ‐ 18:45 Komplementäre Medizin in der Onkologie H
Schwangerschaft und Tumortherapie A
Hausärzte I – Management hämatolo‐
gischer Nebenwirkungen in der Hausarztpraxis F
Kopf‐Hals‐Tumoren R
I
18:45 ‐ 19:00 Kaffeepause, Industrieausstellung Plenum Gastvortrag "Onkologie strikt nach Leitlinie und Ökonomie? Warum die Medizin auch heute noch eine ärztliche Kunst braucht" Fazit und Ausklang des ersten Kongresstages 19:00 ‐ 20:00 Get together, Industrieausstellung J
Samstag, 28. Februar 2015
08:30 ‐ 09:00 09:00 ‐ 10:30 Teilnehmerregistrierung, Kaffee, Industrieausstellung Plenum Früherkennung auf dem Prüfstand 10:30 ‐ 11:00 Kaffeepause, Industrieausstellung 11:00 ‐ 12:00 Parallele Symposien Therapie von Knochenmetastasen Hämatologie ‐ Neues für Praxis und Klinik L
12:15 ‐ 13:15 Plenum Sterben und Trauer 13:15 ‐ 13:45 M
K
Psychosoziale onkologi‐
sche Versorgungskon‐
zepte im stationären und ambulanten N
Bereich Hausärzte II – Schnittstelle Klinik und Hausarzt O
P
Abschluss des Kongresses, Resümee Schlusswort mit Ausblick auf die weitere Entwicklung der onkologischen Versorgung im Land Brandenburg Q
Legende
Kongresssaal Komferenzraum E1 Komferenzraum E2 Komferenzraum E3 Komferenzraum D3 Stand: 16.02.2015 (Änderungen möglich)
Seite 1 von 6
Programm
Freitag, 27. Februar 2015
08:00 ‐ 09:00 09:00 ‐ 09:30 09:30 ‐ 11:30 A
Registrierung der Teilnehmer, Kaffee, Industrieausstellung
Kongresssaal Eröffnung Dr. med. Udo Wolter, Vorsitzender LAGO Brandenburg, Potsdam Dr. med. André Buchali, Vorsitzender Tumorzentrum Land Brandenburg, Neuruppin Grußwort Ministerin Diana Golze, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, Potsdam Plenum A ‐ Kongresssaal
Moderation: Dr. med. André Buchali, Neuruppin Spotlights aus der Onkologie – Statements verschiedener Fachdisziplinen Pathologie PD Dr. med. Lars Morawietz, Potsdam Viszeralchirurgie Prof. Dr. med. Frank Marusch, Potsdam Hämatologie und internistische Onkologie Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt/Oder Radioonkologie Dr. med. André Buchali, Neuruppin Urologie Prof. Dr. med. Thomas Enzmann, Brandenburg Gynäkologie Dr. med. Bernd Christensen, Neuruppin HNO Prof. Dr. med. Markus Jungehülsing, Potsdam Pneumologie Dr. med. Christoph Arntzen, Angermünde Neurochirurgie PD Dr. med. Alex Alfieri, Neuruppin Thoraxchirurgie Dr. med. Olaf Schega, Treuenbrietzen 11:30 ‐ 12:00 Kaffeepause, Industrieausstellung 12:00 ‐ 13:00 Symposium B ‐ Konferenzraum E1
Moderation: Dietgard Baumert‐Heinrich, Potsdam Selbstfürsorge und Burn‐Out‐Prophylaxe in der Arbeit mit onkologischen Patienten B
12:00 ‐ 12:30 12:30 ‐ 13:00 12:00 ‐ 13:00 C
Burn‐Out in der Onkologie
Anja Boin, Nauen/Rathenow Supervision in palliativen Teams
N.n. Symposium C ‐ Konferenzraum E2
Moderation: Dr. med. Birgit Bartels‐Reinisch, Buckow Sozialmedizinische Aspekte der onkologischen Rehabilitation Stand: 16.02.2015 (Änderungen möglich)
Seite 2 von 6
12:00 ‐ 12:30 12:30 ‐ 13:00 12:00 ‐ 13:00 D
12:00 ‐ 12:15 12:15 ‐ 12:30 12:30 ‐ 13:00 Sozialmedizinische Grundlagen und Begrifflichkeiten in der onkologischen Rehabilitation
Dr. med. Gabriela Rex, Lübben Sozialmedizinische Bewertung in der Onkologie anhand von Beispielen Dr. med. Birgit Bartels‐Reinisch, Buckow Symposium D ‐ Konferenzraum E3
Moderation: Dr. Ulrike Bandemer‐Greulich, Cottbus Workshop: Tumordokumentation – Klinische Krebsregistrierung unter neuen gesetzlichen Bedingungen Krebsfrüherkennungs‐ und registergesetz (KFRG) ‐ Was ändert sich im Land Brandenburg?
Dr. rer. medic. Anett Tillack, Frankfurt (Oder) ED, GD, IGRT, IMRT... ‐ Was ist wichtig bei der Dokumentation der Strahlentherapie?
Dr. med. Stephan Koswig, Bad Saarow Update Tumordokumentation für ausgewählte Tumorentitäten (Mamma, Kolon, Rektum, Lungen u. Prostata) Dr. med. Doris Niepmann, Potsdam, Birgit Kindt, Schwedt, Dr. med. Constanze Schneider, Neuruppin, Dr. med. Frank Schauder, Frankfurt (Oder) 13:00 ‐ 14:30 Mittagspause, Industrieausstellung, Satellitensymposien 14:30 ‐ 16:00 Plenum E ‐ Kongresssaal
Moderation: Wolfgang Loos, Berlin Onkologie und Telemedizin Rechtliche Aspekte Prof. Dr. med. Dr. jur. Christian Dierks, Berlin Anforderungen an gute Telemedizin in Deutschland
Dr. Johannes Schenkel, MPH, Berlin Beispiele aus der Praxis im Land Brandenburg
Dr. med. André Buchali, Neuruppin Symposium F ‐ Konferenzraum D1
Moderation: Dr. med. Christoph Löschner, Neuruppin Hausärzte I ‐ Management hämatologischer Nebenwirkungen in der Hausarztpraxis Anämie – Was tun? Prof. Dr. med. Georg Maschmeyer, Potsdam Management tumortherapiebedingter Nebenwirkungen in der Hausarztpraxis E
14:30 ‐ 15:00 15:00 ‐ 15:30 15:30 ‐ 16:00 14:30 ‐ 16:00 F
14:30 ‐ 15:00 15:00 ‐ 15:30 Doreen Sallmann, Neuruppin
15:30 ‐ 16:00 16:15 ‐ 17:15 G
16:15 ‐ 16:45 16:45 ‐ 17:15 16:15 ‐ 17:15 H
16:15 ‐ 16:25 Welche palliativmedizinischen Behandlungsangebote sind in der Hausarztpraxis umsetzbar?
PD Dr. med. Peter Markus Deckert, Brandenburg Symposium G ‐ Konferenzraum E1
Moderation: Anja Kistler, Potsdam Pflege in der Onkologie Umgang mit ärztlich delegierten Arbeiten in der ambulanten onkologischen Pflege
Heike Olms, Werder (Havel) Ernährungstherapien bei Krebs: Möglichkeiten und Grenzen
Kerstin Flöttmann, Berlin Symposium H ‐ Konferenzraum E2
Moderation: Dr. P. H. Anja Bargfrede, Potsdam Komplementäre Medizin in der Onkologie Komplementäre und alternative Medizin – was und wie viel bedeutet das? PD Dr. med. Jutta Hübner, Berlin Stand: 16.02.2015 (Änderungen möglich)
Seite 3 von 6
16:25 ‐ 16:35 16:35 ‐ 16:45 16:45 ‐ 16:55 16:55 ‐ 17:05 17:05 ‐ 17:15 16:15 ‐ 17:15 I
16:15 ‐ 16:30 16:30 ‐ 16:45 16:45 ‐ 17:00 17:00 ‐ 17:15 16:15 ‐ 17:15 R
16:15 ‐ 16:25 16:25 ‐ 16:35 16:35 ‐ 16:45 16:45 ‐ 16:55 16:55 ‐ 17:05 „Doktor, was kann ich selber tun?“ – Wie passt eine Antwort in die Sprechstunde/Visite
PD Dr. med. Jutta Hübner, Berlin Die häufigsten Methoden der komplementären Medizin
PD Dr. med. Jutta Hübner, Berlin Achtung: Alternative Medizin!
PD Dr. med. Jutta Hübner, Berlin Was kann die komplementäre Medizin in der supportiven Onkologie leisten? PD Dr. med. Jutta Hübner, Berlin Komplementäre Medizin in der Palliativmedizin
PD Dr. med. Jutta Hübner, Berlin Symposium I ‐ Konferenzraum E3
Moderation: PD Dr. med. Christiane Richter‐Ehrenstein, Frankfurt (Oder) Schwangerschaft und Tumortherapie Die Schwangere als besondere Patientin
Dr. med. Bernd Christensen, Neuruppin Chemotherapie in der Schwangerschaft?
Arkadius Gawliczek, Frankfurt/Oder Strahlentherapie in der Schwangerschaft?
Dr. med. Stephan Koswig, Bad Saarow Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft – eine interdisziplinäre Herausforderung
PD Dr. med. Christiane Richter‐Ehrenstein, Frankfurt (Oder) Symposium R – Konferenzraum D1
Moderation: Prof. Dr. med. Markus Jungehülsing, Potsdam Kopf‐Hals‐Tumoren Einleitung und Fragestellung
Prof. Dr. med. Markus Jungehülsing, Potsdam Lebensqualität von Patienten mit Oropharynxkarzinom
Dr. med. Mike Schimmer, Frankfurt (Oder) Therapie von Mundhöhlen‐ und Oropharynxkarzinomen: Ergebnisse der TISOC‐1‐Studie
Univ. Prof. Dr. med. Orlando Guntinas‐Lichius, Jena Organerhalt bei Larynx/Hypopharynxkarzinomen: Ergebnisse der DELOS II Studie
Prof. Dr. med. Andreas Dietz, Leipzig Multimodale Therapie von Larynx‐ und Hypopharynxkarzinomen unter Berücksichtigung von Onkologie, Funktion und Lebensqualität Dr. med. Achim Franzen, Neuruppin 17:15 ‐ 17:45 Kaffeepause, Industrieausstellung 17:45 ‐ 18:45 Plenum J ‐ Kongresssaal
Moderation: Dr. med. André Buchali, Neuruppin Gastvortrag „Onkologie strikt nach Leitlinie und Ökonomie? Warum die Medizin auch heute noch eine ärztliche Kunst braucht“ Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Freiburg Fazit und Ausklang des ersten Kongresstages
Dr. med. André Buchali, Neuruppin Get together, Industrieausstellung J
18:45 ‐ 19:00 19:00 ‐ 20:00 Stand: 16.02.2015 (Änderungen möglich)
Seite 4 von 6
Programm
Samstag, 28. Februar 2015
08:30 ‐ 09:00 09:00 ‐ 10:30 Registrierung der Teilnehmer, Kaffee, Industrieausstellung
Plenum K – Kongresssaal
Moderation: Dr. med. Steffen Lebentrau, Neuruppin Früherkennung auf dem Prüfstand Sinn und Unsinn der Krebsfrüherkennung
Dr. med. Steffen Lebentrau, Neuruppin Pro & Contra Früherkennung: Mammakarzinom
Dr. med. Marek Budner, Bad Saarow Pro & Contra Früherkennung: Prostatakarzinom
Prof. Dr. med. Thomas Enzmann, Brandenburg Dr. med. Steffen Lebentrau, Neuruppin Pro & Contra Früherkennung: Zervixkarzinom
Dr. med. Bernd Christensen, Neuruppin 10:30 ‐ 11:00 Kaffeepause, Industrieausstellung 11:00 ‐ 12:00 Symposium L ‐ Konferenzraum E1
Moderation: PD Dr. med. Alex Alfieri, Neuruppin, Dr. med. Stephan Koswig, Bad Saarow Therapie von Knochenmetastasen Operative Therapie und Kyphoblastie
PD Dr. med. Alex Alfieri, Neuruppin Strahlentherapie Dr. med. Stephan Koswig, Bad Saarow Therapie mit Radionukliden
Prof. Dr. med. Ingo Brink, Potsdam Therapie mit Bisphosphonaten und RANK‐Liganden
Dr. med. Johannes Rahm, Bad Saarow Symposium M ‐ Konferenzraum E2
Moderation: Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder) Hämatologie – Neues für Praxis und Klinik Neue Ansätze in der Therapie der CLL – ist Chemotherapie noch notwendig? Dr. med. Olaf Hopfer, Frankfurt (Oder) Aktuelle Indikationen zur allogenen Stammzelltransplantation
Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder) Symposium N ‐ Konferenzraum E3
Moderation: Anja Boin, Nauen/Rathenow Psychosoziale onkologische Versorgungskonzepte im stationären und ambulanten Bereich Psychoonkologische Versorgung auf der Palliativstation
Jessica Dietrich, Kloster Lehnin Psychoonkologische Versorgung im ambulanten/ SAPV Bereich Dietgard Baumert‐Heinrich, Potsdam K
09:00 ‐09:20 09:20 ‐ 09:40 09:40 ‐ 10:00 10:00 ‐ 10:30 L
11:00 ‐ 11:15 11:15 ‐ 11:30 11:30 ‐ 11:45 11:45 ‐ 12:00 11:00 ‐ 12:00 M
11:00 ‐ 11:30 11:30 ‐ 12:00 11:00 ‐ 12:00 N
11:00 ‐ 11:30 11:30 ‐ 12:00 Stand: 16.02.2015 (Änderungen möglich)
Seite 5 von 6
11:00 ‐ 12:00 O
11:00 ‐ 11:30 11:30 ‐ 12:00 12:15 ‐ 13:15 P
12:15 ‐ 12:35 12:35 ‐ 12:55 12:55 ‐ 13:15 13:15 ‐ 13:45 Q
Symposium O – Konferenzraum D1
Moderation: Dr. med. Udo Wolter, Cottbus Hausärzte II – Schnittstelle Klinik und Hausarzt Was erwartet der Hausarzt von der Klinik?
Prof. Dr. med. Ulrich Schwantes, Oberkrämer / OT Schwante Was erwartet die Klinik vom Hausarzt?
Dr. med. André Buchali, Neuruppin Plenum P – Kongresssaal
Moderation: Dr. med. Michael Schmidt, Neuruppin Sterben und Trauer Trauer und Trauerbegleitung
Renate Schwarz, Neuruppin Sterben und Trauer – Organisation und Netzwerke im Land Brandenburg Dr. med. Michael Schmidt, Neuruppin Mit der Trauer zurück ins Leben – gelungene Trauerprozesse aus der Sicht Betroffener
Dr. Martin Kreuels, Bunde Plenum Q – Kongresssaal Abschluss des Kongresses, Resümee Schlusswort mit Ausblick auf die weitere Entwicklung der onkologischen Versorgung im Land Brandenburg Dr. med. André Buchali, Neuruppin Stand: 16.02.2015 (Änderungen möglich)
Seite 6 von 6
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
182 KB
Tags
1/--Seiten
melden