close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

können - Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur

EinbettenHerunterladen
Weitere Veranstaltungen im Rahmen der
Lindheimer Kammerkonzerte
Sonntag, 14. Juni 2015 - 18.00 h (Sommerkonzert)
NOTTURNO am Hexenturm
Open Air im Demandtschen Park hinter der ev.Kirche
(bei Schlechtwetter in der Kirche)
2. Engelthaler Musik- und Kulturtage
in der Klosterkirche der Abtei Kloster Engelthal
Veranstalter: Altenstädter Gesellschaft für Geschichte und Kultur e.V.
in Zusammenarbeit mit der Abtei Kloster Engelthal.
Teil der Veranstaltungsreihe des
Samstag, 5. Sept. 2015 - 18 h
Susanne Kohnen - Oboe, Sax, Theremin
Gabriele Hierdeis - Gesang
Katharina Wiedenhofer - Tanz
LINDHEIMER KAMMERKONZERTE
2015
Die Altenstädter Gesellschaft für Geschichte
und Kultur e.V.
präsentiert in ihrem Frühjahrskonzert das
TRIO MIGNARDA
mit dem Programm
„Empfindsam bis Stürmisch“
Carl Philipp Emanuel Bach und seine Zeit
Werke von Abel, Bach, Kleinknecht,Telemann u.a.
WIENER KLÄNGE
KREISLER QUINTETT Frankfurt - Wien
Almut Frenzel-Riehl
Stefanie Breitenbach
Miyuki Saito
Bianca Breitfeld
Mario Schott-Zierotin
.
-
1. Violine
2. Violine
Bratsche
Cello
Kontrabass
Sonntag, 25. Oktober 2015, 17.00 h (Herbstkonzert)
„Jugend spielt Klassik“
mit einem Ensemble aus dem
LandesJugendSinfonieOrchester Hessen
Eintritt für beide Veranstaltungen:
Erwachsene 15,00 € / ermäßigt 12,00 € / Schüler 8,00 €
Karten nur an der Abendkasse
Kartenreservierungen per E-Mail unter <tickets@aggk.de>
weiter Infos unter <www.aggk.de>
Diese Veranstaltungen werden gefördert von:
Die poetisch- tiefsinnigen Videominiaturen der Künstlerin und Musikerin
Susanne Kohnen werden live mit Musik begleitet. Die Sopranistin Gabriele
Hierdeis gestaltet gemeinsam mit Susanne Kohnen (Oboe, Saxophon,
Theremin, electronics) faszinierende Improvisationen, denen die Musik
Bachs zugrundeliegt. Die Interaktion mit der Tänzerin Katharina
Wiedenhofer rundet als lebendiges Element die Performance ab.
Sabine Dreier, Traversflöte - Johannes Vogt, Barocklaute
Michael Spengler, Viola da Gamba
Sonntag, 6. Sept. 2015 - 17 h
INTERMEZZO ARMONICO
Die vier Jahreszeiten
Lyrik und Musik aus verschiedenen Jahrhunderten
Hans-Jörg Wegner, Martin Glück - Flöte
Ellen Wegner - Harfe und Rezitation
Zwei Flöten und Harfe - eine selten zu hörende Instrumentenkombination mit vorwiegend heiterer und spielfreudiger Musik vom Barock bis
zur Moderne. Salonmusikhaftes verbindet sich mit Variationen über
bekannte Themen. Originalliteratur und Transkriptionen für die Triobesetzung wechseln mit reizvollen Duo- und Solokompositionen, so daß
dem Publikum ein abwechslungsreiches und unterhaltendes Programm
geboten wird. Das Repertoire des Ensembles besteht teils aus
Kompositionen von bedeutenden Flötisten oder Harfenisten
verschiedener Epochen, andere Stücke stammen von namhaften
Komponisten. Es ist Musik aus drei Jahrhunderten vertreten u.a.von
Bach, Beethoven, Berlioz, Debussy, Donizetti, Doppler, Gaubert,
Hoffmeister, Honegger, Ibert, Mozart, Muczynski, Petrassi, Rossini,
Schostakowitsch, Telemann, Vivaldi
SONNTAG, 8. März 2015 - 17.00 Uhr
evang. Kirche Lindheim
Eintritt&15,00&€&/&ermässigt&12,00&€
auf&allen&Plätzen
Karten&nur&an&der&Abendkasse
Kartenreservierung&&per&E@Mail&erwünscht&unter
<&tickets@aggk.de&>
Die Interpreten:
Die Flötistin Sabine Dreier wurde in Frankfurt am Main
geboren. Nach umfangreichen und vielseitigen Studien mit
wichtigen Stationen in Frankfurt und Mannheim erhielt sie
den "Premier Prix" am Konservatorium in Genf bei Professor
Maxence Larrieu. In Meisterkursen von Graf, Meisen, Jaunet,
Nicolet, Gilbert, Dick, Kuijken, Brüggen, Hazelzet, Root und
Hadden setzte sie ihre Studien fort. Um die vielfältigen
Klangmöglichkeiten ihres Instrumentes nutzen zu können,
verwendet sie die unterschiedlichsten Flötentypen, von der
Renaissance bis zur Neuzeit.
Das bekannte Repertoire ergänzt sie mit Neuentdeckungen
hochbegabter Komponistinnen und Komponisten, denen
bisher keine oder nur wenig Aufmerksamkeit zuteil geworden
ist.
Nach Engagements als Soloflötistin des Clara-SchumannOrchesters Köln, des Telemann-Kammerorchesters SachsenAnhalt und bei den "Internationalen Lautentagen" widmet sie
sich nun verstärkt solistischen und kammermusikalischen
Verpflichtungen im In- und Ausland, die auch Rundfunk-,
CD- und Fernsehproduktionen beinhalten.
Besonderen Erfolg hatte sie mit einer CD-Produktion mit
Eigenkompositionen für Flöte solo. Ihre Ersteinspielung der
Falckenhagen-Concerti gehörte 1996 zu den Top Ten in
Spanien
PROGRAMM
Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
Sonate in G-Dur Andante
Allegro
Menuett mit 2 Variationen
Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Sonate in E-Moll Cantabile
- Viola da Gamba
und Laute
Allegro
Recitativo-Arioso
Vivace
Ernst Gottlieb Baron (1696-1760)
Pardita in G-Dur Poco Allegro
- Laute solo
Aria
Polonaise
Michel Blavet (1700-1768)
Gigue en Rondeau
- Flöte solo
Antoine Mahaut (1729-1785)
Sonata IV in E-Moll
- Trio
Cantabile
Allegro
Presto
Johannes Vogt wurde in Bochum geboren. Er machte seine
ersten musikalischen Erfahrungen und Auftritte mit der
elektrischen Gitarre. Sein späteres Studium der klassischen
Gitarre, der Laute und der Musikwissenschaft fand dann in
Heidelberg statt. Er lebt heute als Lautenist und Gitarrist bei
Heidelberg.
Sein musikalischer Schwerpunkt liegt im Bereich der "Alten
Musik" mit den entsprechenden Originalinstrumenten:
Konzerte und CD-Produktionen in kleinen Besetzungen, z.B.
mit dem Lautenduo "Duo Panormo" (Musik von Renaissance
bis zur Klassik), dem Ensemble "I Ciarlatani" (Musik von
Mittelalter bis Frühbarock) u. a. Generalbaßspiel in barocken
Musikformen von Kammerkonzerten über Oratorien bis Barockopern, u. a. mit dem Barockorchester "L´Arpa Festante".
- Unterrichtstätigkeit, darunter einem Lehrauftrag für Laute
und Generalbaßspiel an der Musikhochschule HeidelbergMannheim von 1992-1999.
Michael Spengler - Viola da Gamba - studierte an der
Musikhochschule Freiburg bei Ekkehard Weber. Er ist
Mitglied verschiedener Ensembles für Alte Musik, u. a. La
Gamba und I Ciarlatani Heidelberg. Er wirkte bei zahlreichen
Radio- und CD-Aufnahmen mit.
- Trio
- P A U S E -
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
- Trio
und Silvius Leopold Weiss (1686-1750)
Suite in A-Dur Entrée
Sarabande
Menuett
Adagio in G-Moll
Carl Philipp Emanuel Bach, * 8. März 1714 in Weimar, † in
Hamburg, auch der Berliner oder Hamburger Bach genannt,
war ein deutscher Komponist und Kirchenmusiker aus der
Familie Bach. Er war der berühmteste der Bachsöhne und
genoss im protestantischen Deutschland der zweiten Hälfte des
18. Jahrhunderts uneingeschränkte Bewunderung und Anerkennung, insbesondere als Lehrer und Komponist von Werken
für Tasteninstrumente. Lange stand er im Dienst Friedrichs II.
von Preussen. Er wurde ab 1768 Nachfolger seines Paten
Georg Philipp Telemann als Städt. Musikdirektor und Kantor in
Hamburg. Er komponierte eine Fülle von Konzerten für die
verschiedensten Instrumente, Sonaten, mehrere Sinfonien und
vier Passionen.
Georg Philipp Telemann, * Magdeburg, † Hamburg war ein
deutscher Komponist des Barock. Er prägte durch neue
Impulse, sowohl in der Komposition als auch in der
Musikanschauung, maßgeblich die Musikwelt der ersten Hälfte
des 18. Jahr-hunderts.
Ernst Gottlieb Baron, * Breslau, † Berlin, war ein deutscher
Komponist, Musiktheoretiker und Lautenist. Sein kompositorisches Werk besteht vorrangig aus Sonaten und Instrumentalwerken.
Michel Blavet, * Besancon, † Paris, war ein französischer
Flötenvirtuose und Komponist. Blavets Instrument, die
Traversflöte, steht in seinem kompositorischen Werk im
Mittelpunkt. Er schrieb viele Sonaten und auch vier Opern.
Antoine Mahaut, * Naumur, † in einem franz. Kloster, war ein
Komponist, Flötist und Musikredakteur. Er wirkte in London,
Amsterdam, Paris und auch in Dresden und Augsburg.
mit kleinem Buffett der Lindheimer Hexen
Carl Friedrich Abel (1723-1787)
Die Komponisten:
- Viola da Gamba
Johann Friedrich Kleinknecht (1722-1794) - Trio
Sonata VI in H-Moll
Adagio
Allegro Smanioso
Presto
Carl Friedrich Abel, * Köthen, † London, war ein deutscher
Komponist und Gambensolist. Über mehrere süddeutsche
Stationen kam er über Paris schließlich nach London. Abel
schrieb unter anderem Sinfonien, Ouvertüren, Instrumentalkonzerte, Streichquartette und Sonaten.
Jakob Friedrich Kleinknecht, * Ulm, † Ansbach, war ein
deutscher Komponist, Flötist und Kapellmeister. Er brachte es
bis zum „Königlich Preussischen Capellmeister“ in Ansbach. Er
schrieb überwiegend Kammermusik, sowie konzertante Werke
und mehrere Sinfonien. Bekannt sind über 100 Kammermusikwerke. Stilistisch bewegt sich seine Musik im Übergangsbereich zwischen Barock und Klassik.
Silvius Leopold Weiss * Grottkau, † Dresden, war ein
deutscher Komponist und Lautenist. Weiss war einer der letzten
großen und technisch herausragenden Lautenvirtuosen, der
von seinen Zeitgenossen wegen seiner Improvisationskunst
bewundert wurde. Er hat mehr als 600 Werke für Sololaute
geschrieben
Quelle Wikipedia
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 345 KB
Tags
1/--Seiten
melden