close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ich melde mich definitiv an für

EinbettenHerunterladen
,,,,,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,,,,, ,,,,,,,,
SV Lemwerder – TuS Schwachhausen II (0:0) 4:0
Deutliche Steigerung im zweiten Abschnitt!
Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga am Saisonende
2013/14 waren die Vorgaben für die Spielzeit 2014/15
allseits ziemlich eindeutig: In der neuen Umgebung erst
einmal den Klassenerhalt sichern, um sich danach möglicherweise neue Ziele zu setzten. Und exakt diese IntenRaschen
tion darf unsere Mannschaft ab sofort in Angriff nehmen.
Denn nach dem freilich schwer erkämpften 4:0 Erfolg
gegen einen keineswegs schwachen TuS Schwachhausen II kann die Truppe von SVL-Coach Norman Stamer
nach ihrem 18. Spieltag - allerdings mit der notwendigen
Bedacht - einen Blick nach oben werfen. Die AufstiegsOhlzen
Radzun
Schulze
Maas
ränge sind zwar immer noch ein gutes Stück entfernt (vier
Punkte), doch Platz drei scheint nicht mehr völlig unerreichbar. Zumal die nächsten Aufgaben (TV WalleBremen /A, TSV Lesum/H, Blumenthaler SV II/H) keinesfalls als unlösbar erscheinen und sich das SVL-Kollektiv
Semrok
Pendzich
mit jeweils einem Dreier (insgesamt neun Punkte) in die
Spitzengruppe katapultieren könnte.
Doch zunächst galt es am 18. Spieltag im heimischen
Sport- Und Freizeitzentrum die Aufgabe gegen die zweite
Vertretung des TuS erfolgreich zu bewältigen. Und das fiel
wahrlich schwer genug. Vor allem in der ersten Halbzeit
Begkondu
Klaassen
Uyar
fand die Truppe von Norman Stamer lange Zeit keine
Mittel, um den kompakten Abwehrriegel der Gäste zu
knacken. Sein Team solle die volle Breite des großen
Rasenplatzes nutzen, dadurch würden sich Räume im
Zentrum ergeben. So die taktische Vorgabe des SVLWeinmann
Trainers, der seiner Mannschaft vor dem Anpfiff zudem
einen guten Fitnesszustand attestierte.
Aber genau diese Körperspannung wurde zunächst völlig vermisst, möglicherweise eine Konsequenz aus
den kräfteraubenden Auftritten in den vergangen Tagen. Deswegen dauerte es, nach anfänglichem Geplänkel auf beiden Seiten, bis zur bis zur 28. Minute ehe die erste nennenswerte Szene notiert werden konnte.
Einen von Jascha Begkondu getretenen und in den Strafraum segelnden Eckstoß jagte Mattias Schulze mit
fulminantem Schuss über das obere Aluminium. Nur 60 Sekunden tauchte Tim Weinmann allein vor dem
TuS-Kasten auf, seinen Schlenzer in das bedrohte Eck klärte Keeper Kevin Brandt indes mit blitzschneller
Fußabwehr (29.). Genauso hochkarätig wenig später die Möglichkeit zur Führung für Sezer Uyar: Eine präzise Hereingabe von Tim Weinmann köpfte er, freistehend und aus Nahdistanz, am TuS-Kasten vorbei (30.).
Ob der vergebenen SVL-Möglichkeiten wurde im Kreis der SVL- Fans während der Halbzeitpause nur eine
Frage diskutiert: Wird unsere Mannschaft dieses Spiel gegen einen bis zu diesem Zeitpunkt durchaus respektablen Gegner noch gewinnen? Die Antwort folgte kurz nach Wiederanpfiff: Das präzise Zuspiel von Stefan Klaassen nutzte Tim Weinmann zum 1:0 (48.).Trotzdem blieb die Partie weiter offen, zumal die TuS-Elf
trotz des Rückstandes keineswegs resignierte. Doch in der 64. Minute wurden die Gäste endgültig auf die
Verliererstraße geschickt. Sein tolles Solo über die rechte Seite vollendete Miko Ohlzen mit einem präzisen
Flachschuss aus spitzem Winkel zum 2:0. Seine Torjägerqualitäten unterstrich Tim Weinmann in der 73.
Minute. Eine von TuS-Keeper Brandt nur ungenügend abgewehrte Hereingabe beförderte er im Nachsetzen
zum 3:0 in die Maschen. Die beste Aktion von Sezer Uyar wurde nach 77 Minuten registriert. Sein Zuspiel
von der linken Seite brauchte der vor dem TuS-Kasten mutterseelenallein auftauchende Jascha Begkondu
aus Nahdistanz zum 4:0 Endstand nur noch über die Linie bugsieren.
Fazit der Webredaktion: Sicherlich kein glanzvoller Auftritt unserer Mannschaft. Doch an diesem Tag reichte eine eher mittelmäßige Vorstellung um den Dreier unter Dach und Fach zu bringen. Nunmehr gilt es - siehe oben - die durchaus günstige Ausgangsposition zu nutzen.
Nominelle Aufstellung: Jannik Raschen, Mirko Ohlzen, Florian Radzun, Matthias Schulze (ab 76. Minute
Vincent Edler), Felix Maas, Jonathan Semrok, Patrick Pendzich (ab 46. Minute Björn Swyter), Jascha Begkondu, Stefan Klaassen (ab 80. Minute Cahit Kara), Sezer Uyar, Tim Weinmann.
Tore: 1:0 Tim Weinmann (48.), 2:0 Mirko Ohlzen (64.), 3:0 Tim Weinmann (73.), 4:0 Jascha Begkondu (77.).
Schiedsrichter: Mathis Kisser (SV Grohn) mit einer mehr als soliden Vorstellung.
Taktische
Aufstellung
zu
Spielbeginn
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
3
Dateigröße
244 KB
Tags
1/--Seiten
melden