close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Donnerstag, 12.02.2015

EinbettenHerunterladen
der Gemeinde
Walddorfhäslach
Amtsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach, Herausgeber: Gemeinde Walddorfhäslach, Tel. 0 7127/92 66-0
Verlag und Druck: Fink GmbH, Postfach 7140, 72784 Pfullingen (Sandwiesenstraße 17),
Telefon 0 7121/97 93-0, Telefax 0 7121/97 93-993
56. Jahrgang
D
Donnerstag, 12. Februar 2015
Nummer 7
Der Kindergarten Schönbuchwichtel Walddorf lädt ein zum
Walddorfhäslacher
Kinderfaschingsball
Mit großer Zauber-Show und Kinder-Tombola!!
Rosenmontag, 16. Februar 2015 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
in der Gemeindehalle Walddorfhäslach
Eintritt: Kinder 1,50 Euro Erwachsene 1,00 Euro
Mit Kaffee- und Kuchenverkauf
reD
Der
Kindergarten
Schönbuchwichtel
Sämtliche
Einnahmen kommen
dem KindergartenWalddorf lädt ein zum
muz
Schönbuchwichtel Walddorf zugute
Walddorfhäslacher
Kinderfaschingsball
© bluedarkat – Fotolia.com
tiM
R
niE
tiM
äS
hcS
Mit großer Zauber-Show und Kinder-Tombola!!
!!
Rosenmontag, 16. Februar 2015 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
CVJM
in der Gemeindehalle Walddorfhäslach
Eintritt: Kinder 1,50 Euro Erwachsene 1,00 Euro
Kindernachmittag mit
Kinder
Mit Kaffee- und Kuchenverkauf
dem spannenden
Thema
dem
Sämtliche
Einnahmen
kommen dem Kindergarten
Schönbuchwichtel Walddorf zugute
‚Alles oder Nichts‘
‚Alles
Am 17. Februar 2015 bist du
Am
herzlich ins CVJM Zentrum in
17.
herzlich
© bluedarkat – Fotolia.com
moc.ailotoF –
Walddorf eingeladen.
Mit dabei: Die KEB-Puppenbühne.
sp
Wal
Mit
Beginn um 14:30 Uhr
für alle 4-13 Jährigen.
Ende ist gegen 17:00 Uhr.
dabei:
Begi
für
a
Ende
i
Der Eintritt ist frei.
Das Mitbringen von Freunden ist ausdrücklich erlaubt. Das
Für Essen und Trinken ist gesorgt.
M
2
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
12. Februar 2015, Nummer 7
Sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir danken der Organisation „Lichtstube“ für die Bürgerstiftungsspende in Höhe von 1‘222 €
mit Verwendungszweck „Integration von Asylanten“, überreicht von Leiterin Frau Roswita Decker-Röckel, sehr herzlich. Ende vergangenen Jahres haben die Mitglieder das 10-jährige Bestehen dieser kunsthandwerklich tätigen Gruppe gemeinsam gefeiert. Gegründet wurde diese
Zusammenkunft von Herrn Wilhelm Wezel mit dem Ziel, durch den Verkauf von selbst hergestellten Produkten und kunsthandwerklichen Gegenständen aus Materialien aller Art die Bewohnerinnen und Bewohner des Senioren- und Altenpflegewohnheimes zu unterstützen (z.B. Anschaffung wichtiger Gegenstände, Gruppenangebote für Bewohner etc.), was auch alljährlich
durch sehr gute Verkaufseinnahmen der schönen Holz-, Schmuck-, Ton- und Textilprodukte erfolgreich gelingt. Es hat mich gefreut, den Mitgliedern im Namen unserer Gemeinde sehr herzlich für den ehrenamtlichen Einsatz danken und eine Aufmerksamkeit überreichen zu können.
Linkes Bild von links: Damen und Herren Mitglieder Peter und Birgit Pfeiffer, Hans Denkinger,
Silke Walker, Wilhelm Wezel, Roswita Decker-Röckel, Helga Federmann, Zita Drechsel-Grau, Alfred
Leitenberger, Lore Luick, Elsbeth Löffler, Ingrid Woehlk, Marianne Walter, Gesine Gruhler. Frühere
Mitglieder waren u.a. auch die Damen und Herren Inge Lang, Eva und Josef Szenger, Gertrude
und Fritz Greule und Brunhilde und Hermann Heim. Rechtes Bild von links: Das Leitungsteam
Herr Wilhelm Wezel, Frau Roswita Decker-Röckel und Herr Hans Denkinger, stellv. anwesend für
seine Frau Ursula Gulden-Denkinger.

wir gratulieren Marcel Lentz (rechtes Bild) zum erneuten Erfolg bei der Kleintierzüchter-Landesschau in Ulm vor wenigen Tagen vielmals. Der Europameister im
Kaninchenzüchten ist wieder Württembergischer Jugendmeister geworden.

sehr herzlich möchte ich Sie zu meinem 12. Marktstand auf dem Gugelhupfmarkt am Donnerstag, den 19. Februar 2015, ab 9:30 Uhr
einladen. Es gibt wieder Kaffee, Glühwein, Punsch und Gugelhupf sowie eine Spendensammlung für unsere Kindergärten. Ich freue mich auf Ihr Kommen und verbleibe bis dahin
mit herzlichen Grüßen
Ihre
Silke Höflinger, Bürgermeisterin
Am Donnerstag, 19. Februar 2015, findet in Walddorf wieder der
Krämermarkt statt. Der Marktbetrieb läuft wie immer in der Hauptstraße, der Weihergasse
und der Gustav-Werner-Straße im üblichen Rahmen ab. Die Hauptstraße, Teile der Gustav-WernerStraße (bis zur Kirche) sowie die Weihergasse sind während des Marktes, von 5.30 Uhr bis ca.
15.00 Uhr, für den gesamten Verkehr gesperrt. Wir laden zum Besuch des Marktes recht herzlich
ein und danken bereits heute allen Anwohnerinnen und Anwohnern für ihr Verständnis bezüglich
der anstehenden Verkehrsbeschränkungen.
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
12. Februar 2015, Nummer 7
TUMELO HOME
Kinderheim für
behinderte Kinder
Johannesburg · Südafrika
Margret Wannenmacher
berichtet über
Das erste
selbstgebackene Brot
Neues von
TUMELO HOME,
einem Heim für behinderte
Kinder in Johannesburg
Mit aktuellen Filmen!
Freitag,
13. Februar 2015
um 20 Uhr
im evangelischen Gemeindehaus
(neben der Kirche) in Walddorf
Der SV Walddorf veranstaltet den
10. Walddorfhäslacher Volksbank Hallen-Cup
am 14./15. und 21./22.Februar
in der Ballspielhalle
14.02. E-Junioren, 15.02. F-Junioren
21.02. D-Junioren, 22.02. Bambini
3
4
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach 12. Februar 2015, Nummer 7
Neujahrsempfang 2015 – Weiterer Bilderrückblick
12. Februar 2015, Nummer 7
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
Zur Kenntnisnahme
In Ausnahmefällen können Sie nach Absprache Bilder an
folgende E-Mail-Adresse: Gblatt@fink-druck.de senden.
Ihre kostenpflichtigen Anzeigen senden Sie bitte an:
anzeigen@fink-druck.de
Wir bitten um Beachtung!
Fink Verlag GmbH
5
Zahnärztlicher Notfalldienst
Freitag ab 14.00 Uhr und
Samstag/Sonntag von 10.00-11.00 Uhr und von 16.00-17.00 Uhr
zu erfragen unter Telefon 01805/911640
Tierärztlicher Sonntagsdienst
Wenn Haustierarzt nicht erreichbar
Notfall- und Bereitschaftsdienst Tübingen, zu erfragen unter
Tel. 07071/365525
Jedes Wochenende: Tierarztpraxis Oberscheid, Pliezhausen,
Greutstraße 8, Tel. 07127/7427
In Walddorf feiern am
Apothekenbereitschaft
Dienstag, 17.02.
Frau Anna Heim, Hauptstraße 20, ihren 74. Geburtstag
Dienstag, 17.02.
Frau Miradije Emini, Stuttgarter Straße 36, ihren 72. Geburtstag
Freitag, 20.02.
Herr Alfred Armbruster, Weberstraße 25, seinen 77. Geburtstag
Sonntag, 22.02.
Frau Marianne Armbruster, Bachstraße 10, ihren 79. Geburtstag
Außerhalb der gesetzlichen Ladenschlusszeiten fällt eine Notdienstgebühr an. Es werden nur ärztliche Rezepte beliefert und
dringend benötigte Medikamente abgegeben.
In Häslach feiert am
Sonntag, 22.02.
Frau Waltraud Krause, Dorfstraße 3, ihren 74. Geburtstag
Wir gratulieren unseren Jubilarinnen und Jubilaren sehr herzlich
und wünschen ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.
Standesamt Walddorfhäslach
Eheschließungen
06.02.2015
Manuela Heim, geb. Mayer und Markus Hermann Heim,
Schönbuchstraße 18, Walddorf
07.02.2015
Kathrin Rist, geb. Krakowski und Jochen Rist,
Talstraße 14, Häslach
Ärztlicher Notfalldienst
An Wochenenden und Feiertagen sowie unter der Woche ab
18.00 Uhr einheitliche Rufnummer 0180/1929217. Öffnungszeiten Notfallpraxis Klinik Reutlingen 8.00 bis 22.00 Uhr
Dienstwechsel jeweils um 8.30 Uhr
von der Landesapothekenkammer BW empfohlen:
Apotheken-Notdienstfinder: 0800 0022 8 33 (kostenfrei aus
dem Festnetz) Kurzwahl vom Handy: 22 8 33 (max. 69 ct/min)
Freitag, 13.02.2015
Apotheke Riederich, Metzinger Str. 2, 72585 Riederich,
Tel.: 07123 932896
Leinsbach-Apotheke, Bahnhofstr. 19, 72800 Eningen unter
Achalm, Tel.: 07121 880151
Roßberg-Apotheke Gönningen, Hauptstr. 40, 72770 Reutlingen (Gönningen), Tel.: 07072 91850
Samstag, 14.02.2015
Apotheke Frickenhausen, Hauptstr. 20, 72636 Frickenhausen,
Tel.: 07022 41414
Mauritius-Apotheke, Im Gässle 6, 72770 Reutlingen (Betzingen), Tel.: 07121 550044
Stadt-Apotheke Metzingen, Hindenburgstr. 1, 72555 Metzingen, Tel.: 07123 1342
Stadt-Apotheke Pfullingen, Kirchstr. 3, 72793 Pfullingen,
Tel.: 07121 71030
Sonntag, 15.02.2015
Löwen-Apotheke Reutlingen, Wilhelmstr. 101, 72764 Reutlingen (Innenstadt), Tel.: 07121 38520
Markt-Apotheke Neckartenzlingen, Marktplatz 2, 72654 Neckartenzlingen, Tel.: 07127 92080
Montag, 16.02.2015
Aichtal-Apotheke, Waldenbucher Str. 38, 72631 Aichtal (Aich),
Tel.: 07127 50172
Markt-Apotheke Pfullingen, Marktstr. 18, 72793 Pfullingen,
Tel.: 07121 754929
6
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach 12. Februar 2015, Nummer 7
Mühlen-Apotheke Betzingen, Steinachstr. 9, 72770 Reutlingen
(Betzingen), Tel.: 07121 91390
Sonnen-Apotheke Dettingen, Uracher Str. 23, 72581 Dettingen
an der Erms, Tel.: 07123 97330
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans befindet sich auf
der Gemarkung Walddorf. Die Fläche des Bebauungsplans in
dieser Abgrenzung beträgt ca. 4,1 ha.
Im Einzelnen gilt für den Bebauungsplan der Schriftliche Teil
Dienstag, 17.02.2015
(Teil B) mit Datum vom 25.07.2013.
Birken-Apotheke Sondelfingen, Römersteinstr. 4, 72766 Reut- Der Bebauungsplan "WA Fürhaupt I, 2. Änderung", Gemeinde
Gemeinde
Walddorfhäslach
lingen (Sondelfingen),
Tel.: 07121 493920
Walddorfhäslach, und die Örtlichen Bauvorschriften "WA FürUhland-Apotheke
Pfullingen,
Landkreis Reutlingen Schulstr. 10, 72793 Pfullingen, haupt I, 2. Änderung", Gemeinde Walddorfhäslach, treten mit
Tel.: 07121 71150
dieser öffentlichen Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3
Mittwoch, 18.02.2015
BauGB und § 74 (7) LBO).
Hirsch-Apotheke Reutlingen, Wilhelmstr. 53, 72764 Reutlingen
Der Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschriften sowie
(Innenstadt), Tel.: 07121 334937
deren Begründungen können bei der Gemeindeverwaltung
Donnerstag, 19.02.2015
Walddorfhäslach, Hauptstrasse 9, Zimmer 10, 72141 WaldInkrafttreten der Satzungen
Burkhardt’sche Apotheke, Hauptstr. 59, 72800 Eningen unter dorfhäslach während der üblichen Dienststunden eingesehen
Achalm, Tel.: 07121 81148
werden.
Hohbuch-Apotheke, Pestalozzistr. 7/1, 72762 Reutlingen
Jedermann kann den Bebauungsplan und die Satzung über
(Hohbuch), Tel.: 07121 29393
die Örtlichen Bauvorschriften, sowie deren Begründungen einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.
Fundsachen
1. Bebauungsplan
Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über
Im Bürgerbüro Walddorf wurde ein Handschuh und ein Stoff- Der Geltungsbereich des Bebauungsplans befindet sich auf
Geldbeutel als Fundsache abgegeben."WA
Die Eigentümer
können
Fürhaupt
I, 2. Änderung",
der Gemarkung Walddorf. Die Fläche des Bebauungsplans in
sich während der üblichen Dienststunden bzw. unter Tel. 92660
dieser Abgrenzung beträgt ca. 4,1 ha.
näher erkundigen.
Gemeinde Walddorfhäslach
Im Einzelnen gilt für den Bebauungsplan der Schriftliche Teil
(Teil B) mit Datum vom 25.07.2013.
Gemeinde Walddorfhäslach
Landkreis Reutlingen
Der Bebauungsplan "WA Fürhaupt I, 2. Änderung", Gemeinde
2. Örtliche Bauvorschriften zum
Bebauungsplan
Walddorfhäslach,
und die Örtlichen Bauvorschriften "WA FürÖffentliche Bekanntmachung
haupt I, 2. Änderung", Gemeinde Walddorfhäslach, treten mit
Inkrafttreten der Satzungen
"WA Fürhaupt I, 2. Änderung",,
dieser öffentlichen Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3
1.Bebauungsplan
BauGB und § 74 (7) LBO).
"WA Fürhaupt I, 2. Änderung", Gemeinde Walddorfhäslach
Der Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschriften sowie
Gemeinde Walddorfhäslach
deren Begründungen können bei der Gemeindeverwaltung
2. Örtliche Bauvorschriften zum Bebauungsplan
Walddorfhäslach, Hauptstrasse 9, Zimmer 10, 72141 Wald "WA Fürhaupt I, 2. Änderung",,
dorfhäslach während der üblichen Dienststunden eingesehen
Gemeinde Walddorfhäslach
werden.
Der Gemeinderat der Gemeinde Walddorfhäslach hat am
Der
Gemeinderat
der
Gemeinde
Walddorfhäslach
hat
am 25.07.2013 in öffentlicher Sitzung
25.07.2013 in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan "WA Jedermann kann den Bebauungsplan und die Satzung über
die
Örtlichen
Bauvorschriften,
sowiegemäß
deren Begründungen
einden
Bebauungsplan
"WA
Fürhaupt
I,
2.
Änderung",
Gemeinde
Walddorfhäslach,
§ 10
Fürhaupt I, 2. Änderung", Gemeinde Walddorfhäslach, gemäß
sehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.
§
10
Abs.
1
Baugesetzbuch
(BauGB)
und
die
zusammen
mit
Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten
dem Bebauungsplan aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über
Örtlichen
Bauvorschriften für den Geltungsbereich des Bebauungsplans "WA Fürhaupt I, 2.
für den Geltungsbereich des Bebauungsplans "WA Fürhaupt die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der
Änderung",
Walddorfhäslach,
74den
Abs.
–
I, 2. Änderung",Gemeinde
Gemeinde Walddorfhäslach,
gemäßgemäß
§ 74 Abs. § in
§§ 397–Landesbauordnung
42 BauGB bezeichneten Baden
Vermögensnachteile,
7
Landesbauordnung
Baden–Württemberg
(LBO)
als
jeweils
Württemberg (LBO) als jeweils selbstständige Satzung
beschlossen.
deren
Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu
selbstständige Satzung beschlossen.
beantragen ist und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen
von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerDas Plangebiet
wirdwird
wie in
derin
nachfolgenden
Planzeichnung
Das
Plangebiet
wie
der nachfolgenden
Planzeichnung
dargestellt
begrenzt:
halb der Frist
von drei Jahren
gestellt ist, wird hingewiesen
dargestellt begrenzt:
Öffentliche Bekanntmachung
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans befindet sich auf der Gemarkung Walddorf. Die
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung
der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans
und des Flächennutzungsplans sowie die nach § 214 Abs. 3
Satz 2 BauGB beachtlichen Mängel des Abwägungsvorgangs
sind gemäß § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich, wenn diese
nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung
schriftlich gegenüber der Gemeinde Walddorfhäslach geltend gemacht worden sind. Bei der Geltendmachung ist der
Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen
soll, darzulegen.
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in
der aktuellen Fassung oder von auf Grund der GemO erlassener Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser
Satzungen wird nach § 4 Abs. 4 Gemeindeordnung (GemO)
in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich, wenn diese
nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung gegenüber der Gemeinde Walddorfhäslach geltend
gemacht worden sind.
Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn
- die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung verletzt worden sind
oder
- der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 GemO wegen
Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder
- vor Ablauf der Jahresfrist die Rechtsaufsichtsbehörde den
Beschluss beanstandet oder ein Dritter die Verfahrensverletzung gerügt hat.
Walddorfhäslach, 12.02.2015
Gez.:
Silke Höflinger
Bürgermeisterin
im Vereinsraum der Gemeindehalle
am Donnerstag, 19. Februar 2015
Als Tagesgericht liefert uns die Turmgaststätte:
Maultaschen, geschmälzt mit Kartoffelsalat und grünem Salat und ein Dessert
Preis: 5,50 €; ermäßigt: 3,50 €
Essensausgabe von 11.30 Uhr bis 13,30 Uhr
Ende des Mittagstisches: 14 Uhr
Bitte bis Dienstag, 17.02.15, 18 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung - Bürgerbüro Tel. 9266-0 bzw. Ortsverwaltung Häslach. Tel. 31356 anmelden
• Begegnungen, nette Gespräche und gemeinsames Essen bringen Abwechslung in Ihren Alltag!
• Kinder und Schüler können das Mittagessen zum ermäßigten Preis erhalten.
• Möchten Sie ständig am Mittagstisch teilnehmen, können
Sie sich auf Dauer anmelden. Wir bitten Sie aber herzlich,
sich bei Verhinderung dann abzumelden.
• Unsere Geschenkgutscheine für den Mittagstisch können
im Bürgerbüro in Walddorf und in der Ortsverwaltung in Häslach erworben werden.
Haben Sie weitere Fragen, so erhalten Sie Auskünfte bei
Hanne Bitzer (Tel. 07127/34867),
Annerose Brändle (Tel. 07127/18914),
Hilde Eggensperger (Tel. 07127/18280),
Christa Fritz (Tel. 07127/32966,
Beate Gaiser (Tel. 07127/924026),
Inge Streicher (Tel. 07127/34116)
7
Eine Einladung ins Haus am Schulberg
Ob zum Sonntagscafé, zum Sicherheitsvortrag der Polizei,
zum Seniorenfrühstück oder den regelmäßigen Treffen, wir
freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Sonntag, 15. Februar 2015
14 bis 17 Uhr Sonntagscafé mit der Sondelfinger Stubenmusik
im Café Kännle
Dienstag, 17. Februar 2015
10.00 Uhr Fit durch Bewegung (BV) Clubraum
14.00 Uhr Handarbeitskreis (BV) Café Kännle
Mittwoch, 18. Februar 2015
09.00 Uhr Seniorenenglisch (BV) Café Kännle
14.30 Uhr "Sicherheit im Alltag": Vortrag von Herrn Axel Skodda von der Polizeidirektion Reutlingen, Abteilung Prävention,
im Café Kännle
14.00 Uhr Tonen (BV) Werkstatt
Donnerstag, 19. Februar 2015
08.30 Uhr Seniorenfrühstück (BV) Café Kännle
14.00 Uhr Spielenachmittag für Jung und Alt (BV) Café Kännle
14.00 Uhr Betreuungsgruppe (Sozial- und Diakoniestation)
Clubraum
BV besagt, dass Ehrenamtliche unseres Bürgervereines das Angebot gestalten.
Unser Café Kännle steht als Treffpunkt und zur gemütlichen Einkehr Gästen jeden Alters offen. Man muss weder
Rentner sein, noch im Altenzentrum wohnen, um dort mit
Kaffeespezialitäten, feinen Kuchen und Torten und vielem
mehr freundlich bewirtet zu werden. Einfach mal reinschauen. Auskünfte und Reservierungen gerne während
der Öffnungszeiten: von Dienstag bis Donnerstag und zu
den ausgeschriebenen Sonntagscafés von 14.00 bis 17.00
Uhr. Tel. 8 97 12.
Das Büro des Pflegestützpunkts (PSP) und der Informations-,
Anlauf- und Vermittlungsstelle (IAV-Stelle ) befindet sich in den
Räumen des Altenzentrums, Schulberg 8 - 14. Hier bekommen
Hilfesuchende Informationen und Beratung über pflegerische,
pflegeergänzende, hauswirtschaftliche, finanzielle und sonstige Unterstützungsmöglichkeiten. Ansprechpartnerin ist Frau
Wiese. Sie ist persönlich oder telefonisch ab Montag, 16. Februar wieder unter Tel. 98 00 15 zu erreichen.
Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag 08.00 bis 12.00 Uhr,
Donnerstag 14.00 bis 17.00 Uhr. E-Mail: pflegestuetzpunktpliezhausen@gmx.de
www.fink-druck.de
12. Februar 2015, Nummer 7
dER
Rufen Sie
uns gebührenfrei an!
fINK.
FreeCall
Platzieren Sie ab sofort Ihre Anzeigen über
unsere neue Bestell-Hotline:
0800/1717222
Fink GmbH, Druck und Verlag
Sandwiesenstraße 17 • 72793 Pfullingen
info@fink-druck.de
8
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach 12. Februar 2015, Nummer 7
Information der Gemeinde Walddorfhäslach
Feuerwehr / Rettungsdienst Notruf 112
Gemeindeverwaltung
Walddorfhäslach
Telefon 07127/9266-0
Telefax 07127/9266-44
Postanschrift: Hauptstraße 9
72141 Walddorfhäslach
E-Mail:
info@walddorfhaeslach.de
Homepage:
http://www.walddorfhaeslach.de
1. Rathaus Walddorf
Hauptstraße 9
Telefon 07127/9266-0
Telefax 07127/9266-44
Bürgerbüro 9266-10/-11/-16
(Einwohner-, Ordnungs-, Sozial- und
Standesamt, Friedhöfe)
Bürgermeisteramt9266-40
Finanzwesen9266-20
Steueramt9266-21
Gemeindekasse9266-22
Haupt- und Bauamt
9266-30
Öffnungszeiten:
Mo.-Mi., Fr.: 08.00 - 12.00 Uhr
Di.: 16.00 - 19.00 Uhr
Do.: 07.30 - 12.00 Uhr
2. Ortsverwaltung Häslach
Dorfstraße 30
07127/31356
Telefon Telefax 07127/237015
Bürgerbüro31356
(Einwohner-, Ordnungs-, Sozial- und
Standesamt, Friedhöfe)
Öffnungszeiten:
Di 8.00 – 10.00 + 14.30 – 17.30 Uhr
Do + Fr 8.00 – 10.00 Uhr
3. Schulen
Gustav-Werner-Schule
Gemeinschaftsschule
Nonnengasse 34
Telefon 07127/34505
Telefax 07127/23424
www.gustavwernerschule.de
Römerwegschule
Grundschule
Häslach, Schulstraße 24
Telefon 07127/3754
Telefax 07127/931325
www.roemerwegschule.de
11. Notrufe
Polizei Reutlingen
07121/9420
7340
Polizei Pliezhausen
Feuerwehr Reutlingen
112
Feuerwehr Walddorfhäslach
Gemeindeverwaltung07127/9266-0
Feuerwehrhaus07127/21221
Kindergarten Häslach,
Kommandant 0171/4321776
Schulstraße 22
oder 07127/21289
Kindergartenleitung
Tel. 18357
0162/9054198
Stv. Kommandant TIGER
Tel. 239750
Kreiskrankenhaus Reutlingen
07121/2000
Ev. Kindergarten Walddorf
Gustav-Werner-Straße 22
Rettungsdienst112
Kindergartenleitung
Tel. 34451
Krankentransport
RT 07121/19222
TÜ 07071/19222
5. Bauhof
Telefonseelsorge07121/11101
Telefon 21223
Kinderschutzbund Reutlingen 11103
Fax 237023
Giftnotruf
0761/19240
Bereitschaft0163/3649806
Wohngiftnotruf
0800/7293600
0162/9717733
Krebsinformationsdienst 0800/4203040
0172/7679754
kostenfrei, tägl. von 8.00-20.00 Uhr
4. Kindergärten
Kindergarten Schönbuchwichtel,
Tiergartenweg 6
Kindergartenleitung
Tel. 34543
TIGER Tel. 180586
6. Sport- und Freizeitzentrum
(Gemeindehalle/Ballspielhalle)
zwischen Walddorf und Häslach
Telefon 07127/928960
oder 01 62/833 3913
7. Notariat Walddorfhäslach
Brühlstraße 2, Walddorf
Telefon 07127/9232-0
Telefax 07127/9232-32
8. Sozial- und Diakoniestation
Pliezhausen-Walddorfhäslach
Häusliche Pflege/Krankenpflege
Hauswirtschaft/Betreuung/
Familienpflege
Bürozeiten:
08.00 - 11.00 Uhr
Mo. - Fr.:
Do.:
14.00 - 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung.
Außerhalb der Bürozeiten können Sie
uns gerne eine Mitteilung auf dem
Anrufbeantworter hinterlassen.
Telefon 07127/80362
E-Mail: mail@sozialstation-pliezhausen.de
9. Krankenpflegeverein
Walddorfhäslach e.V.
Kontaktperson und Auskunft:
Herr Wilhelm Brielmann
Schützenstraße 14
Telefon 07127/32652
10. Senioren- und Altenpflegewohnheim Gustav-Werner-Stift
Hausleiter Herr Roy Zutavern
Stuttgarter Str. 9
Telefon 0 71 27/9 23 16-0
12. Wasserversorgung
Bei Störfall
Ammertal-Schönbuchgruppe
Telefon07031/742400
13. FairEnergie GmbH
Zentrale 07121/582-3000
Netzanschlüsse07121/582-3900
Störungsannahme Strom
07121/582-5211
14. Müllabfuhr
Landkreis Reutlingen
- Tel. allgemein
07121/480-3341
- abfallwirtschaft@kreis-reutlingen.de
- Abfallberatung
07121/480-3348
und -3349
- Sperrmülltelefon
07121/480-3399
- Behälter und Gebühren
07121/480-3345
- Gelber Sack
07121/9161-777
15. Kabelfernsehen
PRIMACOM AG Kabelfernsehen für Walddorfhäslach
Dritte Kabelvision Management
Beteiligungs GmbH & Co. KG
Haifaallee 2, 55128 Mainz
Tel. Nr. PRIMACOM: 0341/42372000
16. Forstverwaltung
Landratsamt Reutlingen
Telefon 07121/480-3221
Fax07121/480-1840
E-Mail: forstamt@kreis-reutlingen.de
Forstrevier Walddorf-Grafenberg
Herr Vorwerk
07123/31765
i.d.R. Mo.-Fr. von 07.00 - 07.30 Uhr
12. Februar 2015, Nummer 7
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
9
Öffnungszeiten im Gemeindebüro
Gustav-Werner-Str. 5, Frau Vollmer
Mo., Di.+ Do., Fr. von 10.00 – 12.00 Uhr Mittwochs geschlossen.
Tel.: 93 23 90, Fax: 93 23 98, Email-Adresse: info@kirche-wh.de
Internetseite: www.kirche-wh.de
Winterferien
In den schulischen Winterferien ist die Mediothek lediglich am
Faschingsdienstag, 17. Februar, geschlossen.
An den anderen Ferientagen ist zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.
Die Bücherzwerge treffen sich
Auch im Februar treffen sich die Bücherzwerge wieder am letzten Mittwoch, das ist der 25. Februar.
Es gibt wieder zwei Termine: um 14.30 Uhr und um 15.15 Uhr.
Das Angebot richtet sich an Dreijährige und eine Begleitperson. Im Mittelpunkt steht ein altersgerechtes Bilderbuch. Dazu
wird gemalt oder gebastelt, gesungen oder gespielt.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung.
Telefonisch unter 977-230 oder per E-Mail an iris-marina.votteler@pliezhausen.de
Neue Homepage der Mediothek
Besuchen Sie uns auf www.mediothek.pliezhausen.de und
nutzen Sie den neuen Service der Mediothek bequem von zu
Hause aus:
- Online im Bestand recherchieren- Titel vorbestellen
- Benutzerkonto einsehen
- Leihfrist verlängern
Tipp: Wenn ein Titel als verfügbar angezeigt wird, dann kann er
nicht vorbestellt werden. Wenn Sie diesen Titel aber gerne bei
Ihrem nächsten Besuch in der Mediothek entleihen möchten,
dann können Sie uns eine E-Mail an mediothek@pliezhausen.
de schicken. Wir legen den Titel dann für Sie bereit.
KINDERWELT
Der Basar rund um's Kind
KINDERSACHEN
KINDER-FLOHMARKT
KAFFEE und KUCHEN
Gemeindehalle Walddorfhäslach
Sonntag
01. März 2015
14:00 – 16:00 Uhr
Tischreservierung / Anmeldung zum
Kindersachenbasar (Tischgeld 10€) und
Kinder-Flohmarkt (kostenlos)
per E-Mail: kinderwelt.haeslach@googlemail.com
Pfarramt I
Pfr. Hartmut Dinkel, Walddorf, Gustav-Werner-Str. 5
Tel. u. Email siehe oben
Pfarramt II
Pfarrerin Dr. Susanne Schenk, Pfalzgrafenhof 1, Tel. 932397.
(Mi.+ Do. im Büro im Walddorfer Gemeindehaus zu erreichen
i.d.R. von 9-17 Uhr)
Urlaub vom 14. - 22.2.15. Vertretung Pfarrer Dinkel
Tauftermine für Walddorfhäslach:
8.3., 5.4., 7.6.15, in der Walddorfer Kirche
19.4.15, 03.05., 12.07. in der Häslacher Kirche
Jugendgottesdienst am 22. Februar 2015
um 18.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus Walddorf
Thema: Einigkeit mit Pfarrer Dirk Kubitscheck
Termine Walddorfhäslach
Donnerstag, 12. Februar 2015:
14.30 Uhr Frauenkreis im Gemeindehaus Walddorf
19.30 Uhr Probe des Beerdigungschores im Gemeindehaus Häslach
Freitag, 13. Februar 2015:
15 - 16 Uhr Kinderchor für Kinder ab dem Vorschulalter bis zur 2. Kl.
16 –17 Uhr Kinderchor für Kinder der 3. - 8. Klasse
jeweils im Gemeindehaus Walddorf
20.00 Uhr Berichtsabend über das Kinderheim "Tumelo home" in
Südafrika mit Margret Wannenmacher im Gemeindehaus Walddorf
Samstag, 14. Februar 2015:
15.00 Uhr Kirchliche Trauung von Thomas Köpfli und Tanja
Köpfli, geb. Grau in der Häslacher Kirche
Sonntag, 15. Februar 2015:
Walddorf:
08.45 Uhr Gebetskreis in der Sakristei
09.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrer Dinkel
Predigttext: Markus 8, 31 - 38
Das Opfer ist für die Diakonie bestimmt.
Im Anschluss gibt es Kaffee, Tee und Kekse.
10.15 Uhr Kinderkirche im Gemeindehaus
Häslach:
10.15 Uhr Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls,
Pfarrer Dinkel
Predigttext: Markus 8, 31 - 38
Das Opfer ist für die Diakonie bestimmt.
Es singt der Kirchenchor
10.15 Uhr Kinderkirche
Montag, 16. Februar 2015:
k e i n e Krabbelgruppe
Dienstag, 17. Februar:
k e i n e Krabbelgruppe im Gemeindehaus Walddorf
14.30 Uhr Kindernachmittag im CVJM Zentrum
k e i n e Goldfischle im Gemeindehaus Häslach für Kinder ab 3 Jahren
20.00 Uhr Probe des Kirchenchores im Gemeindehaus Häslach
Mittwoch, 18. Februar 2015:
k e i n Konfirmandenunterricht
k e i n e Bibelstunde im Gemeindehaus Walddorf
Donnerstag, 19. Februar 2015:
16.00 Uhr Andacht im Gustav-Werner-Stift mit Diakon Hummler
Freitag, 20. Februar 2015:
k e i n Kinderchor
Termine der Jungscharen finden Sie unter „CVJM Nachrichten“.
10
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach Donnerstag, 12.02.2015:
18.00 Uhr Bubenjungschar Waldenser (6.-7. Kl.)
Ab 19.30 Uhr Treffpunkt Cevim-Stüble
19.30 Uhr tiqua
Freitag, 13.02.2015:
18.00 Uhr Bubenjungschar Lausbuba (3.- 5.Klasse)
18.00 Uhr Mädchenjungschar Äffla ond Pferdla (3.- 4. Kl.)
18.00 Uhr Jungschar Powerwürmchen (5.- 7. Kl.)
19.00 Uhr EK-Handball: männliche A-Jugend
19.00 Uhr EK-Handball: männliche B-Jugend
19.30 Uhr Mädchenkreis
20.15 Uhr EK-Handball: 1.+ 2. Mannschaft Männer
Samstag, 14.02.2015:
Ab 19.30 Uhr Cevim-Stüble geöffnet
Sonntag, 15.02.2015:
14.00 Uhr Bibelstunde im CVJM
Montag, 16.02.2015:
keine Jungschar Häslacher Fix von 3. – 7. Klasse im Gemeindehaus Häslach
19.00 Uhr Jungbläserschulung im Musikzimmer
20.00 Uhr Probe des Posaunenchores
Dienstag, 17.02.2015:
14.30-17 Uhr Kindernachmittag im CVJM Zentrum
kein Handball
keine Probe des Jubilate Chores
Mittwoch, 18.02.2015:
keine Jungschar Fruchtzwerge für die 1.+ 2. Kl.
keine Jungschar Strolche, für Mädchen und Jungen ab der 1.
Klasse im Gemeindehaus Häslach
keine Jungschar Tigerblümchen, für Mädchen der 3.-7. Klasse
im Gemeindehaus Häslach
19.00 Uhr Jungenschaft 13 -18 Jahre im CVJM
19.00 Uhr Ma(h)l-zeit, (junge Erwachsenenkreis) im Gemeindehaus
k e i n e Bibelstunde im Gemeindehaus Walddorf
Donnerstag, 19.02.2015:
keine Bubenjungschar Waldenser (6.-7. Kl.)
Ab 19.30 Uhr Treffpunkt Cevim-Stüble
19.30 Uhr tiqua
Freitag, 20.02.2015:
keine Bubenjungschar Lausbuba (3.- 5. Klasse)
keine Mädchenjungschar Äffla ond Pferdla (3.- 4. Kl.)
keine Jungschar Powerwürmchen (5.- 7. Kl.)
kein EK-Handball: männliche A-Jugend
kein EK-Handball: männliche B-Jugend
19.30 Uhr Mädchenkreis
20.15 Uhr EK-Handball: 1.+ 2. Mannschaft Männer
Samstag, 21.02.2015:
Gebetsnacht - bitte Anliegen bis Freitag an Heiner Stadelmaier
mitteilen, Tel. 31538.
Ab 19.30 Uhr Cevim-Stüble geöffnet
Samstag, 14. Februar 2015
18.00 Uhr Eucharistiefeier, Kath. Gemeindehaus, Walddorfhäslach
Sonntag, 15. Februar 2015 – 6. Sonntag im Jahreskreis
09.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Franziskus
09.00 Uhr Eucharistiefeier, Rappertshofen
10.30 Uhr Eucharistiefeier, parallel Kinderkirche, St. Andreas
10.30 Uhr Wortgottesfeier, St. Gebhard
12. Februar 2015, Nummer 7
Dienstag, 17. Februar 2015
10.00 Uhr Andacht, Seniorenzentrum Oferdingen
Mittwoch, 18. Februar 2015 – Aschermittwoch
09.30 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Franziskussaal, Pliezhausen
19.00 Uhr Eucharistiefeier mit Aschenkreuz, St. Andreas
19.00 Uhr Wortgottesfeier mit Aschenkreuz, St. Franziskus
Donnerstag, 19. Februar 2015
16.00 Uhr Andacht, Seniorenzentrum Walddorfhäslach
19.00 Uhr Eucharistiefeier mit Aschenkreuz, St. Gebhard
Freitag, 20. Februar 2015
08.30 Uhr Rosenkranz, St. Andreas
08.45 Uhr Eucharistiefeier, St. Andreas
Samstag, 21. Februar 2015
18.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Gebhard
Sonntag, 22. Februar 2015 – 1. Fastensonnag
09.00 Uhr Eucharistiefeier, St. Andreas
10.30 Uhr Eucharistiefeier, St. Franziskus
Aschenkreuz ein Zeichen der Hoffnung
Die katholischen Christen lassen sich am Aschermittwoch mit
Asche ein Kreuz auf die Stirn zeichnen – Symbol für die Vergänglichkeit allen Lebens: „Bedenke Mensch, dass du Staub
bist und wieder zum Staube zurückkehrst“. Die Asche steht
aber nicht nur für das Ende und den Tod. Sie wird zum Zeichen
der Hoffnung über den Tod hinaus als Zeichen für das Neuwerden durch Jesus Christus.
Mit der 40-tägigen Fastenzeit bereitet sich die Katholische
Kirche auf das Fest der Auferstehung Jesu von den Toten an
Ostern vor. Diese Zeit, die am Aschermittwoch beginnt, wird
auch „österliche Bußzeit“ genannt. Die Vorbereitungswochen
vor dem höchsten christlichen Fest haben eine lange Tradition und sind bereits zu Beginn des 4. Jahrhunderts bekannt.
Inhaltlich geprägt sind die Wochen vor Ostern durch die Taufvorbereitung und -erinnerung. Durch Gebet, Umkehr und Buße
sollen die Christen außerdem ihrem Leben neuen Sinn geben.
Die Einschränkung des eigenen Konsums als Hilfe für die Armen in aller Welt gibt der Fastenzeit eine soziale Dimension.
So sind Sie ganz herzlich eingeladen, die Fastenzeit mit dem
Aschermittwochs-Gottesdienst am Mittwoch, 18. Februar
2015 um 19.00 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der St. Andreas
Kirche oder einer Wortgottesfeier in der St. Franziskuskirche
zu beginnen oder am Donnerstag, 19. Februar 2015 um 19.00
Uhr in St. Gebhard.
Fastenkurs für Gesunde
Nach Dr. Buchinger / Dr. Lützner
Wann: Montag , 02. März 2015
Samstag, 07. März bis Donnerstag, 12. März 2015
Jeweils 19.30 bis 21.00 Uhr
Wo : Kath. Gemeindezentrum St. Franziskus
Kursgebühr € 55,00
Fastenleiterin: Sieglinde Mutschler
Anmeldung: Tel . 07127 / 71324
KURS-WECHSEL
Die Fastenzeit soll für uns eine Zeit des Nachdenkens sein.
Nachdenken darüber, was im Leben wichtig ist. Diese 40 Tage
sollen einen gewissen Kurswechsel in unserem Denken und
Handeln einleiten im Blick auf die Menschen, deren Lebensalltag beherrscht wird von Hunger, Angst, Unterdrückung oder
Krankheit.
Neu darüber denken und gewisse Veränderung wagen, lautet
dazu das Motto für die fünf Spätschichten, zu denen Sie herzlich eingeladen sind.
1. Spätschicht Thema: „Kraft schöpfen!„ Gemeinsam wollen
wir uns auf unsere Quellen besinnen, auf das, was uns Kraft
gibt, Kraft neu zu denken, Kraft neue Wege zu wagen und
beizutragen, die Welt zu verändern
23. Februar 2015, 19.30 Uhr, St. Andreas
26. Februar 2015, 19.30 Uhr, St. Gebhard
12. Februar 2015, Nummer 7
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
2. Spätschicht Thema „Den Atem anhalten!“ Wann haben wir
das letzte Mal die Luft angehalten und gestaunt? Oder haben
wir es verlernt oder ist es verlorengegangen irgendwo auf dem
Weg zwischen Kindheit und Erwachsenwerden? Vielleicht trägt
das Staunen dazu bei, manches Schöne wieder wahrzunehmen.
02. März 2015, 19.30 Uhr, St. Andreas
04. März 2015, 19.30 Uhr, St. Franziskus
3. Spätschicht Thema: „Feuer und Flamme sein!“ Feuer und
Flamme sein, für etwas brennen, aber auch mit dem Feuer
spielen. Sich mit etwas mit aller Kraft einsetzen, etwas riskieren. Wofür würde ich etwas riskieren? Was riskiere ich, wenn
ich für eine Sache brenne?
09. März 2015, 19.30 Uhr, St. Andreas
12. März 2015, 19.30 Uhr, St. Gebhard
4. Spätschicht Thema: „Frucht bringen!“ teilen---- das lernten wir schon als Kinder, besonders wenn man Geschwister
hatte. Teilen zu lernen ist aber nicht so leicht, wollen wir doch
manches gern für uns behalten. Teilen heißt aber nicht nur,
von materiellen Dingen abzugeben: Teilen kann auch heißen,
Wissen weiter zu geben, Ideen und Erfahrungen mitzuteilen,
Frucht zu bringen
16. März 2015, 19,30 Uhr, St. Andreas
18. März 2015, 19.30 Uhr, St. Franziskus
5. Spätschicht Thema: „Veränderung wagen!“ Wie kann das gehen? Wie kann ich neu denken, wie können wir als Weltgemeinschaft neu denken, und vor allem: Was ist das Ziel unseres neuen
Denkens, wie sieht Veränderung aus, die wir wagen wollen?
23. März 2015, 19.30 Uhr, St. Andreas
26. März 2015, 19.30 Uhr, St. Gebhard
Dauer dieser Spätschichten jeweils ca. 1 Std. Die Spätschichten beenden wir jeweils mit einer Fastensuppe.
Kirchengemeinderatswahl 2015
Am 15. März 2015 ist KGR-Wahl. Jetzt, gut einen Monat vorher, stehen die Kandidierenden für unsere Kirchengemeinde
St. Franziskus fest. Sie werden sich in den Gottesdiensten am
Sonntag, 15. Februar 2015 vorstellen. Um 9.00 Uhr in St. Franziskus und um 10.30 Uhr in St. Gebhard. Herzliche Einladung
an alle, in diesen Gottesdiensten den 15 Frauen und Männern
zu begegnen. Den Kandidierenden herzlichen Dank für ihre
Bereitschaft, sich für die Wahl aufstellen zu lassen.
Seien auch Sie am Wahltag dabei! Alle stimmberechtigten
Mitglieder unserer Kirchengemeinde werden per Post ihre
Wahlunterlagen erhalten. Diese können Sie per Briefwahl
bis spätestens Freitag, 13. März 2015 im Pfarrbüro abgeben, einwerfen oder per Post zusenden. Am Wahltag selber können Sie persönlich in den Wahllokalen Ihre Stimme
abgeben.
DFB Ehrenamtspreis
Am 21.01.2015 war es wieder so weit, der WFV veranstaltete
im Sparkassen-Carreé in Tübingen einen Abend für das Ehrenamt. Es wurde aus dem Bezirk Alb der Vereinsehrenamtspreis
verliehen, dieses Jahr an den TSV Hirschau und 16 Ehrenamtspreise des DFB´s an Einzelpersonen.
Wir haben uns besonders gefreut, dass die beiden Bewerbungen vom SV Walddorf, Heinz Heimann und Andreas Kern
ausgezeichnet wurden. Sie bekamen neben einer Urkunde
eine DFB-Armbanduhr (eine Besonderheit, welche man sich
nirgends kaufen kann), durch die beiden Ehrenamtsbeauftragten des WFV Herrn Beck und Herrn Laske überreicht.
Das Ehrenamt stand im Vordergrund und wurde durch die
Ehrenamtsbeauftragten nochmal deutlich betont, wie wichtig
dies für Vereine ist.
Heinz ist seit 1971 Mitglied beim SV Walddorf und bereits seit
1992 im Fußballbereich als Jugendtrainer und Betreuer unterwegs. Seit dem Jahr 2000 ist er Betreuer der 1. Mannschaft,
kümmert sich dort hauptsächlich um die Ausrüstungsgegenstände und natürlich um die Spieler.
Andy ist seit 1975 Mitglied und hat schon immer ehrenamtliche
Aufgaben übernommen, er war Jugendtrainer, 2. Vorstand, ist
in Arbeitsgruppen verschiedener Events, z.B. Jugendturnier,
9-Meter-Turnier, Kabinenneubau. Außerdem hat er die Organisation für das 100-jährige Jubiläum des Vereines im Jahr
2004 federführend geleitet. Seit 2010 ist er im Aktiven Fußballbereich tätig, dort gibt es ganzjährig jede Menge zu tun,
Trainer und Spieler müssen gefunden werden, der Verkauf im
Stadionhüttle will organisiert sein und die jährliche Auflage der
Stadionzeitung wird von ihm betreut.
An dieser Stelle wollen wir uns nochmal bei Heinz und Andy
für ihr Engagement beim SV Walddorf bedanken und hoffen
dass ihr Einsatz uns noch lange erhalten bleibt.
Herzlichen Dank.
Sonntag, 15. Februar 2015
09.30 Uhr Gottesdienst in Rübgarten und Walddorfhäslach
Dienstag, 17.02.2015
14.00 Uhr Gemütliches Beisammensein der Senioren in Walddorfhäslach
Mittwoch, 18. Februar 2015
20.00 Uhr Gottesdienst in Walddorfhäslach – Gemeinde Rübgarten ist zum Gottesdienst nach Walddorfhäslach eingeladen
Allgemeine Informationen unter www.nak.org (international)
und www.nak-sued.de (Süddeutschland).
Zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen!
11
Foto: Heinz Heimann, Horst Beck, Andreas Kern
12
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach 12. Februar 2015, Nummer 7
Final-Teilnahme beim TSV Gomaringen
Herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am Samstag, 7.3.2015 findet um 19:30 Uhr unsere Jahreshauptversammlung im TV Heim statt.
Drei Siege, nur eine Niederlage. Das kann sich sehen lassen. Es
geht immer weiter, Jungs!
Am 08. Februar 2015 stand das Turnier beim TSV Gomaringen
auf dem Programm. Im Gegensatz zu dem bei den Bambinis
sonst üblichen Modus wurde mit 5 Feldspielern, Bande und
den 5-Meter Toren gespielt.
Unsere Jungs hatten jedoch keinerlei Schwierigkeiten, mit diesen etwas ungewohnten Rahmenbedingungen zu Recht zu
kommen und haben von Anfang an Ball und Gegner zum Teil
schön laufen lassen. Im ersten Spiel stand am Ende ein klarer
3:0-Sieg gegen den TV Derendingen II zu Buche. Alle drei Tore
in diesem Spiel erzielte Federico, das letzte nach einem sehr
schönen Zuspiel von Mattis.
Im nächsten Spiel ging es erneut gegen den TV Derendingen,
diesmal TV Derendingen III. Wieder zeigten unsere Jungs ein
starkes Spiel und gewannen am Ende verdient mit 3:1 (Torschützen: 1:0 und 2:0 Federico, 3:1 Mattis).
Das letzte Gruppenspiel musste die Entscheidung um den
Gruppensieg bringen. Als Gegner stand die bis dahin ebenfalls
ungeschlagene SGM Holzelfingen auf dem Feld. Recht schnell
gingen wir mit einem vermeintlich beruhigenden 3:0-Vorsprung
in Führung. Durch die eine oder andere Unachtsamkeit ließen
wir den Gegner jedoch nochmals auf 3:2 herankommen, gingen letztendlich jedoch erneut als Sieger vom Feld (Torschützen: 1:0 Mattis, 2:0 und 3:0 Federico).
Im Finale wartete dann der SV Hirrlingen, der ebenfalls mit 3
Siegen durch seine Vorrundengruppe spaziert war und dabei
zum Teil sehr stark aufgetrumpft hatte. Nachdem wir die Anfangsphase etwas verschlafen hatten, lagen wir bereits nach
der Hälfte der Spielzeit mit 3:0 im Hintertreffen. Trotz dieses
Rückstandes haben unsere Jungs jedoch nie aufgesteckt und
kamen noch zu einigen guten Chancen, u.a. einem Lattenknaller durch Emil, die wir jedoch allesamt nicht zu einem verdienten Anschlusstreffer nutzen konnten.
Auch von diesem Turnier konnte wieder jeder der Jungs einen
Pokal mit nach Hause nehmen, sodass trotz der Finalniederlage bei Spielern und Trainern die Freude und Zufriedenheit
über das Erreichte zu Recht überwog.
Spieler: Marlon, Federico, Samu, Max Goldbach, Max Schwinn,
Louis, Mattis, Moritz, Emil, Ben
beste Draht
Werbung – der
zum Kunden
Jahreshauptversammlung 2014
Alle Mitglieder , aber auch Gäste und Freunde des TV Häslach
sind dazu herzlich eingeladen. Nutzen Sie die Gelegenheit und
lassen Sie sich über das vergangene Vereinsjahr, die neuesten
Entwicklungen und geplanten Aktivitäten für 2015 informieren.
Im Anschluss zeigen wir Ihnen die schönsten Bilder der vielseitigen Aktionen und Feste.
Anträge müssen bis spätestens 20. Februar schriftlich in der
Geschäftsstelle des TV Häslach oder beim 1. Vorsitzenden
Gerd Rein eingehen.
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Berichte des 1. und 2. Vorsitzenden
3. Bericht der Schriftführerin
4. Bericht der Hauptkassiers
5. Bericht des Kassenprüfers
6. Berichte der Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter
7. Anträge
8. Entlastung
9. Wahlen (2. Vorsitzender, Hauptkassier, Beisitzer, Kassenprüfer)
10. Ehrungen
11. Verschiedenes
Ich freue mich auf Ihr Kommen
Gerd Rein, 1. Vorsitzender
Rundenwettkampf
Luftgewehr:
Öschingen 1317 Ringe – Häslach 1371 Ringe
Mannschaftswertung: Philipp Rein 351 Ringe, Timo Sewald
347 Ringe, Dirk Hahn 345 Ringe, Ingrid Walker 328 Ringe
Einladung zur Abteilungsversammlung
Termin: Mittwoch: 25.Februar 2015
Beginn: 20:45 Uhr
Ort: Vereinsheim TV Häslach
Tagesordnung:
1. Bericht des Abteilungsleiters
2. Berichte der Übungsleiter
12. Februar 2015, Nummer 7
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
3. Wahlen (Abteilungsleiter und Stellvertreter)
4. Anträge
5. Verschiedenes
Bitte Anträge beim Abteilungsleiter einreichen.
Alle Mitglieder der Abteilung "Gymnastik und Fitness" sind
herzlich eingeladen.
Klemens Fleming, Abteilungsleiter
Kräftigungsgymnastik und Rückenfitness
Am Rosenmontag, 16.02.2015, findet die Gymnastik statt,
und zwar von von 18.30 Uhr - 19.30 Uhr im Spiegelsaal der
Ballspielhalle.
1. Mannschaft erlebt einen rabenschwarzen Tag
CVJM Enzweihingen – CVJM Walddorf 32:21 (18:14)
Am Samstag traf Walddorf auf den CVJM Enzweihingen und
erwischte einen guten Start. Nach 15 Minuten lag man mit
12:9 in Führung. Leider wurde dann im zweiten Teil viel zu
hektisch gespielt, klare Chancen wurden nicht genutzt. So lag
das Walddorfer Team mit 14:18 zur Halbzeit zurück.
In der zweiten Hälfte verschärfte sich die Situation. Walddorf verschoss vier Siebenmeter und sämtliche Konter wurden kläglich
abgeschlossen. So wurde oft trotz toll herausgespielter Chancen das Tor nicht getroffen, sondern der Torwart angeschossen.
Insgesamt wurden über 20 klare Chancen nicht genutzt.
Spätestens mit dieser Niederlage ist Walddorf im Abstiegskampf angekommen. Solche Aussetzer darf man sich in den
nächsten Spielen nicht mehr leisten. Am 28. Februar geht es
gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt: Um
19:30 Uhr trifft man in Höfingen auf den EK Höfingen.
Gespielt haben: Christoph Dienes (Tor), Benedikt Sautter (Tor),
Philipp Komenda, Max Alter (2), Jakob Dienes (1), Albrecht
Wandel (7), Jan Lerner (2), Manuel Sons (4), Marvin Müller (2),
Lukas Alter (3), Trainer und Bericht: Gerhard Nonnenmacher
Die Ergebnisse vom Wochenende
CVJM Enzweihingen — 1. Mannschaft 32:21
Weibliche C-Jugend - Dußlingen-Gomaringen 14:25
Männliche C-Jugend — CVJM Kusterdingen 24:14
CVJM Kirchentellinsfurt — 2. Mannschaft 27:18
Männliche A-Jugend — SG UT/Plochingen 23:41
In Kürze ist wieder Kaffeenachmittag
Auch 2015 wird es wieder Kaffeenachmittage im Gustav-Werner-Stift, Stuttgarter Straße 9 geben. Entgegen früherer Ankündigungen werden Freunde und Mitglieder des Fördervereins
Bewohner und Gäste am Sonntag, dem 08. März 2015 von
15:00 bis 17:00 Uhr bewirten. Für die musikalische Begleitung
sorgt diesmal der Tiqua-Chor des CVJM. Markieren Sie sich
den Zeitpunkt schon jetzt, damit Sie diese Chance auf ein
geselliges Beisammensein nicht verpassen.
Kaffee und Kuchen. Dazu gibt es wieder frische Melodien. So
macht der Sonntag Spaß.
Hinweis an die aktiven Kaffeehelfer, Freizeitbegleiterinnen und
Dekorateurinnen: Unser nächstes Vorbereitungstreffen findet
am Mittwoch, 25. Februar 2015 um 19:00 Uhr statt. Gerne
dürfen noch neue Helfer dazu stoßen.
13
Filmnachmittag
Naturschönheiten des Naturparks Schönbuch
Sonntag, 22. Februar 2015, 15.00 Uhr
Vereinsraum der Gemeindehalle Walddorfhäslach
Wenn Sie dieses Mitteilungsblatt erhalten, sind es noch zehn
Tage, bis es für die Filme über den Naturpark Schönbuch „Film
ab“ heißt. Schönbuchfreunde dürfen sich darauf freuen, auch
solche, die es noch nicht sind. Der Filmnachmittag, am Sonntag, 22. Februar 2015, 15.00 Uhr, ist bestens dazu geeignet,
Appetit auf die Entdeckung der Naturschönheiten der Pflanzen- und Tierwelt des Schönbuchs zu bekommen. Darüber
hinaus finden sich viele Gedenksteine und Kleindenkmäler zur
Geschichte des Waldes, die Menschen hinterlassen haben.
Im ersten Teil der Veranstaltung läuft aus „Maiers Waldkino“
der Film „Impressionen aus dem Schönbuch“ zur Auszeichnung des Schönbuchs zum „Waldgebiet des Jahres 2014“. In
diesem Teil kommt die Natur selbst ins Bild. Wer eine Landschaft von nordischer Schönheit erleben möchte, braucht nicht
zu verreisen. Am Birkensee, oberhalb des oberen Goldersbachtales, kommt er voll auf seine Kosten, wie nachfolgendes
Bild dieses einzigartigen Moorsees mit Sumpfumgebung zeigt.
Birkensee aus „Impressionen aus dem Schönbuch“, Bernd Maier
Ein Steinkauz, gut getarnt, kaum zu erschauen, wie ihn der
Spaziergänger kaum zu Gesicht bekommt, präsentiert Bernd
Maier in Nahaufnahme.
Steinkauz
Nach der Pause, führt uns Albert Renz in die
ganz eigene Welt der Gedenksteine und Kleindenkmäler im Schönbuch. Der Gaus-Stein
auf dem Steinenberg bei Neuenhaus zum
Beispiel, erinnert an den Unterförster Philipp
Gaus, der samt Pferd, 1810 durch einen Blitzschlag ums Leben gekommen ist.
Die Gesamtdauer des Filmnachmittags wird
ungefähr zwei Stunden umfassen. In der Pause gibt es Getränke und Brezeln. DVD‘s mit
„Maiers Waldkino“ gibt es zu kaufen. Eine
begrenzte Anzahl des Buches „Des Schönbuchs stumme Zeugen“, in dem Fotos von
Albert Renz abgebildet und beschrieben sind,
werden ebenfalls zum Verkauf angeboten.
Gaus-Stein bei Neuenhaus
14
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach 12. Februar 2015, Nummer 7
Der Eintritt beträgt 6,00 Euro, im Vorverkauf 5,00 Euro. Vorverkaufsstellen sind: In Walddorf, Schreibwaren Böttler, in
Häslach, bitte Änderung beachten. Raumausstatter Rebmann
– Mehl, Dorfstraße 11 und bei der Vorsitzenden, Erika Armbruster, Dorfstraße 14, Telefon 07127 -32391.
Bild der Woche
Singen hebt eindeutig die Stimmung!
Das ist auch der Grund, warum gerade an den „närrischen
Tagen“ in der Fasnetszeit so viel gesungen und gelacht wird.
Das glauben Sie nicht? Dann probieren Sie es einfach aus.
Wir bieten Männern, Frauen und Kindern dazu Gelegenheit.
Singstunde diese Woche am Freitag, 13.02.2015, für alle drei
Chöre zu den oben angegebenen Zeiten.
Jahreshauptversammlung
Kassier Gerhard Veit verabschiedet.
1953 – Nähkurs im Rathaussaal
Eine Nähmaschine gehörte früher in jedes Haus. Man brauchte
sie zum Flicken und Nähen der Kleidung. Gekauft wurden nur die
Männeranzüge und zum Teil die Mäntel auch für die Frauen. In der
"Handarbeit" lernten die Mädchen in der Schule das Nähen mit
der Nähmaschine. Nach der Schulentlassung (nach der achten
Klasse) konnte man in Nähkursen seine Nähfähigkeiten verbessern. Solche Nähkurse wurden im Winter, wenn die Feldarbeit
ruhte, vom Landwirtschaftsamt angeboten und vom Ortsobmann
organisiert. Die Kurse fanden in Walddorf im Rathaussaal (heute Amtszimmer der Bürgermeisterin, Vorzimmer, weiterer kleiner
Raum) statt. Die eigene Nähmaschine musste mitgebracht werden. Und wie geschah der Transport? Natürlich mit Fahrzeugen,
die von Hand gezogen oder geschoben werden konnten.
Auf dem Foto sehen wir Berta Jehle (1915 - 1994), links, mit
ihrer Tochter Eva (1938 geb.). Miteinander bringen sie auf dem
Schlitten ihre Singer - Nähmaschine zum Rathaus. Die Maschine hatte keinen Motor, sie war noch zum "Dräppla". Das heißt,
dass sie per Muskelkraft, mit den Füßen, angetrieben wurde.
Über den „Tritt“, der mit den Füßen auf und ab bewegt werden
musste, wurde ein Schwungrad angetrieben, das, mit einem
Riemen verbunden, die Maschine in Gang brachte.
Die beiden Frauen trugen die Maschine auch selbst in den
ersten Stock, wo der Rathaussaal sich befand. Schwere Arbeit waren sie gewohnt. Der Mann, beziehungsweise Vater, ist
im August 1941 in Russland gefallen. Die jüngere Schwester
wurde drei Monate später geboren. Das Foto wurde vom damaligen Pfarrer Girle gemacht. (Die Tochter Eva kennt man
heute als Eva Sulz)
Vor dem Walddorfer Rathaus sind noch die Brunnentröge zu
sehen. Das Haus, dessen Giebel zu sehen ist, ist abgerissen.
Bildertanzquelle: Sammlung Schaal
Weitere alte und neuere Fotos aus unserer Gemeinde Walddorfhäslach finden sie unter „walddorfhaeslach.blogspot.com“.
„Viele Grüße aus Walddorfhäslach“ – Ansichtskarten von Walddorfhäslach gibt es in der Metzgerei Rein, Ortsteil Häslach, zu
kaufen. Eine Karte kostet 0,90 Euro, vier Karten 3,20 Euro.
Internet
Homepage: „kulturgueterverein.de“ oder / und „kulturgüterverein.de. Kunstaktion: „haeslacher-esel.de“. Blog: „walddorfhaeslach.blogspot.com“, hier finden sie alte und neue Fotos aus
unserer Gemeinde. „haeslacher-esel.de“
E-Mail- Adresse: info@kulturgueterverein.de.
Terminvorschau: Die ordentliche Jahreshauptversammlung
des Kulturgütervereins findet am 11. 03. 2015, 19.00 Uhr, im
Vereinsraum der Gemeindehalle statt. Die Versammlung ist öffentlich. Die Einladung mit Tagesordnung geht den Mitgliedern
persönlich zu.
„42 Jahre Kassierstätigkeit ist eine Lebensleistung, die sich
kaum in Worte fassen lässt und seine Aufgaben gingen im
Laufe dieser Zeit auch weit über das herkömmliche Amt eines
Kassiers hinaus“, meinte Vorsitzender Hans-Dieter Heim.
Angefangen hatte Gerhard Veit seine Tätigkeit im Jahre 1973
zum 100-jährigen Jubiläum des Liederkranzes, das mit einem
riesigen Fest gefeiert wurde. Festzelt, Umzug, Abendprogramm mit bekannten Schlagerstars, alles wurde dazu aufgeboten. „So wurde er also gleich zu Beginn seiner Amtszeit
quasi ins kalte Wasser gestürzt“, konstatierte Heim. Seither
wuchs der Aufgabenbereich immer weiter und reichte vom
Festbeauftragten bis zum Einkäufer für alles und jedes.
„Nach so einer langen Zeit wird man ja auch mal aufhören können“, stellte Gerhard Veit fest und die Versammlung bestätigte
sein langes Engagement mit Standing Ovations.
Zum Abschied erhielt er neben einem Präsent eine Urkunde
zur Ernennung zum Ehrenschatzmeister, verbunden mit der
Pflicht, nach wie vor regelmäßig die Singstunden zu besuchen
und die Kameradschaft weiterhin zu pflegen. Auch einen goldenen Euro am Bande durfte er sich ans Revers heften lassen
und damit seine Sammlung an Abzeichen und Auszeichnungen, die er im Laufe seines Sängerlebens erhalten hat, noch
erweitern. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für diesen langen Einsatz für den Liederkranz.
Ein ausführlicher Bericht über die Hauptversammlung folgt
nächste Woche an dieser Stelle.
Ihre Anzeige? Wir beraten und gestalten . . .
Rufen Sie uns doch mal an: 0 71 21/9 79 30
12. Februar 2015, Nummer 7
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach
Bericht über die Jahreshauptversammlung 2015
des Musikvereins Walddorfhäslach
Am vergangenen Sonntag fand im Musikerheim die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Das Blasorchester, unter
der Leitung von Harry D. Bath, eröffnete den Nachmittag mit
den Stücken "Bandology" und "Jaromir-Vejvoda-Portrait". Der
erste Vorsitzende Alexander Konzelmann begrüßte alle Anwesenden. Bei der anschließenden Totenehrung wurde des
im vergangenen Jahr verstorbenen Günther Börker mit dem
Musikstück "Ich hatt’ einen Kameraden" gedacht. Es folgte der
Jahresbericht des Schriftführers Martin Streicher. Es fanden
zehn ordentliche Sitzungen des Ausschusses statt. Es wurden
45 Proben abgehalten, zu denen die Probenwochenenden der
Orchester vor den Konzerten und die Vorbereitung der Big
Band und der Ensembles hinzuzurechnen sind. Der Verein
trat 27 Mal musikalisch in Erscheinung: Neben 14 Ständchen
waren die Orchester und Ensembles zu hören, z.B. beim Neujahrsempfang der Gemeinde mit der Bigband, bei Festumzügen und Festzeltauftritten in Rübgarten und Sielmingen. Jugendorchester, Egerländer und die Bigband gestalteten auch
im abgelaufenen Jahr wieder das Hoffest in der Ortsmitte von
Walddorf. Im Juli nahm das Blasorchester am Wertungsspiel
in Stödtlen in der Höchststufe mit hervorragendem Erfolg teil.
Das Frühjahrs- und Herbstkonzert boten auch im letzten Jahr
wieder ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Repertoire. Das Waldmusikfest am Himmelfahrtswochenende verlangte allen volle Einsatzbereitschaft ab. Auch die BigbandMatinée in der Gustav-Werner-Schule zog im Herbst viele
Swingbegeisterte an. Das musikalische Jahr schloss mit dem
Kirchenkonzert, zusammen mit dem Liederkranz und dem
Weihnachtsliederspielen auf dem Christkendlesmarkt sowie
an Heilig Abend in den Ortsteilen Häslach und Walddorf. Es
folgte der Jahresbericht und eine Vorschau auf 2015 des ersten
Vorsitzenden. Die Anzahl der Mitglieder betrug 294, davon 138
fördernde Mitglieder. Die Zahl der Aktiven lag bei 120, davon 95
Volljährige und somit 25 Minderjährige. Der Verein hat 36 Ehrenmitglieder. Die Anzahl der Schüler betrug 56, was eine Zunahme um 10 bedeutete. Die Anzahl der Lehrer blieb bei 9.Vor
allem im Bereich der Blockflöten konnte erfreulicherweise ein
Zuwachs verzeichnet werden. Vorstand Alexander Konzelmann bot einen Ausblick auf das Jahr 2015. Es seien 37 mögliche Ständlestermine auf dem Kalender. Beim Waldmusikfest
soll es am Familiensonntag erstmals einen Jugendnachmittag
geben. Jugendorchester aus der Umgebung sollen auf der
Waldfestbühne ihr Können unter Beweis stellen. Im September
wird zum ersten Mal in der Kirche in Häslach ein Ensemblekonzert veranstaltet. Auch muss für 2015 die Dirigentennachfolge
geklärt werden. Harry Bath legt mit dem Frühjahrskonzert am
19. April den Taktstock als Vereinsdirigent nieder. Als Nachfolgerin hat sich Claudia Krohmer-Rebmann gefunden. Sie wird
für ein Jahr die Leitung der beiden Orchester übernehmen. Im
April 2016 soll dann über die weitere Zusammenarbeit entschieden werden. Im Jahr 2016 wird auch die Amtszeit des
ersten Vorsitzenden enden. Für dessen Nachfolge können Vorschläge abgegeben werden. Im Musikerheim wird hierfür ein
Briefkasten aufgehängt. Der Vorstand schloss seinen Bericht
mit einem Dank an alle für ihr unermüdliches Engagement für
den Verein. Nicht nur unter den Aktiven, sondern auch aus
der Reihe der Juka-Eltern seien viele rührige Hände und große Einsatzbereitschaft für den Verein zu verzeichnen. Kassier
Frieder Klein berichtete von einem finanziell erfreulichen Jahr
2014.Obwohl beim Waldfest positive Ergebnisse verzeichnet
werden konnten, kam es erneut zu einem Minus in der Kasse. Das Herbstkonzert war wegen der geringen Besucherzahl
nicht so einträglich. Außerdem seien weitere Gründe für die
Unterdeckung die geringere Teilnehmerzahl am Probenwo-
15
chenende auf der Alb bei gleichen Kosten und die geringere
Anzahl an Gästen am Waldmusikfest-Freitag. Abhilfe soll durch
die Verlegung der Gruppe Lederrebellen auf den Samstag geschaffen werden. Des Weiteren müsste man über eine höhere
Selbstbeteiligung an den Kosten für das Probenwochenende
nachdenken. Die Jugendleiterin Lena Leßmeister berichtete
über die Aktivitäten des Jugendorchesters: die Mitgestaltung
von Frühjahrs- und Herbstkonzert und das Weihnachtsliederspielen auf dem Weihnachtsmarkt in Reutlingen. Im Mai
umrahmte das Jugendorchester einen Gottesdienst in der ev.
Kirche in Häslach. Das Jugendorchester nahm im Juni wieder
an der Veranstaltung EuroMusique im Europapark Rust teil.
Am Hoffest waren am Sonntagnachmittag die jungen Musikerinnen und Musiker zu hören. Auch außermusikalisch waren
die jungen Musiker gefragt: beim Waldfest gab es wieder den
Süßigkeitenstand. Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine
Übernachtung im großen Waldfestzelt organisiert, mit Grillen,
Spielen und Filmeanschauen. In den Ferien bot Frau Wetzel
wieder einen Trommelworkshop an; bei einem Besuch der
Firma Eckle in Dettenhausen konnte man viel über den Instrumentenbau lernen. Wieder nahmen junge Musiker an den
D-Lehrgängen teil und schlossen mit guten Noten ab. Auch in
diesem Jahr seien wieder musikalische wie außermusikalische
Aktivitäten geplant, insbesondere die Konzertreise mit dem Jugendorchester Großbettlingen nach Brünn in die Tschechische
Republik. Die Kassenprüfer Ulrike Liebald und Nadja Decker
berichteten vom ordnungsgemäßen Zustand der Buchführung.
Peter Loebel beantragte die Entlastung des Vorstandes, die
einstimmig bei drei Enthaltungen beschlossen wurde. Dann
wurden die Musiker mit dem häufigsten Probenbesuch geehrt:
Marion und Claus Bauer sowie Alexander Katzmarczyk belegten den ersten Platz, den 2. teilen sich Philipp Kern, Philipp
Konzelmann und Reiner Riegler. Platz drei halten Lena Leßmeister und Karl Schäfer. Wir freuen uns über die 50-jährige
durchgehende Mitgliedschaft unseres Ehrenmitgliedes Gustav
Luick und über eine 60-jährige Vereinstreue von Willi Necker.
1. Vorstand mit dem Ehepaar Necker
Für 40 Jahre als förderndes Mitglied erhielt Herr Albert Heim
eine Ehrenmitgliedschaftsurkunde. Für 20 Jahre als aktive
Musiker wurden Philipp Nörpel, Daniele Pfefferkorn, Judith
Necker und Stefan Bonfert geehrt. Für zehn Jahre als aktive
Musikerinnen erhielten Larissa Leßmeister und Astrid Alpermann eine bronzene Ehrennadel. Der nächste Tagesordnungspunkt waren die Wahlen. Zur Wahl standen die 2. Vorsitzende,
fünf Ausschussmitglieder sowie zwei Kassenprüfer und ein
Jugendleiter. Als Ausschussmitglieder wurden wieder gewählt:
Reiner Riegler, Claus Bauer und Simone Schimpf-Linzenbold.
Neu in den Ausschuss kamen Stefan Hess als Schriftführer
und Florian Schweiker. Als Kassenprüferinnen wurden Ulrike
Liebald und Nadja Decker im Amt bestätigt. Stellvertretende
Jugendleiterin bleibt Yasmin Bauer. EvelinKonzelmann verlas
am Ende noch die Liste der Funktionäre. Frau Bürgermeisterin
Höflinger bedankte sich nochmals für die Umrahmung des Neu-
16
Mitteilungsblatt der Gemeinde Walddorfhäslach jahrsempfangs durch die Bigband und überbrachte eine Spende
von 250 Euro. Sie würdigte das Engagement von Musikern und
Funktionären; sie lobte die Vielseitigkeit des Vereins, der mit den
verschiedenen musikalischen Gruppierungen und den Ensembles eine Vielfalt an Klangfarben hervorbringen könne. Sie hob
vor allem das ausgeprägte Engagement in der Jugendarbeit
hervor, ohne die ein Verein nicht existieren kann. Das straffe
Programm wurde immer wieder durch Musikstücke wie den
"Fliegermarsch"," Böhmische Souvenirs" oder den "Radetzky
Marsch" aufgelockert; mit der "Sentimental Journey" und "Anchors Aweigh" beendete das Blasorchester die Versammlung.
Evelyn Konzelmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
LANDFRAUENVERBAND mit Bildungs- und Sozialwerk eV
Herzliche Einladung an alle Mitglieder des Landfrauenverbandes aus Walddorfhäslach, Gniebel, Rübgarten und Pliezhausen zu unserer Mitgliederversammlung am Dienstag, 24.
Februar 2015 um 14 Uhr im Gasthaus Waldhorn in Walddorf.
Beim gemütlichen Kaffeetrinken wollen wir auf die letzten
14 Jahre Landfrauenarbeit im Unteramt zurückblicken. Auf
Schönes und Interessantes, auf große und kleine Feste, die
wir zusammen gemeistert haben. Auch das Thema Mitgliederwerbung wird uns beschäftigen. Emma Heim wird ein paar
schwäbische Geschichten und Gedichte vortragen.
Vorankündigung:
Am Mittwoch. 11. März 2015 findet in Münsingen der Kreislandfrauentag statt. Frau Univ.-Prof.Dr.med. Sara Y. Brucker
aus Tübingen wird zum Thema Frauengesundheit den Hauptvortrag halten. Außerdem singt der Landfrauenchor und auch
die Geselligkeit kommt nicht zu kurz. Wir fahren mit dem Bus
ca. ab 12 Uhr. Bitte bis 3.3.15 bei
E. Heim, Tel. 18105 oder E. Laux, Tel.8651 anmelden.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme.
Die Ortsvorsitzenden
Gemeinsamer Antrag:
Infoveranstaltungen zum Verfahren 2015
Über das Antragsverfahren des „Gemeinsamen Antrags“ können Bewirtschafter von landwirtschaftlichen Flächen jährlich
Ausgleichsleistungen beantragen. Gefördert wird das Bewirtschaften von Flächen, wobei verschiedene Greeningauflagen
also Methoden der Landbewirtschaftung, die Klima- und Umweltschutz fördern, zu berücksichtigen sind. Zusätzliche Ausgleichszahlungen werden für besondere Umweltleistungen und
das besonders artgerechte Halten von Tieren über das neue
FAKT-Programm (Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz
und Tierwohl) oder die Landschaftspflegerichtlinie (LPR) gewährt.
Das Kreislandwirtschaftsamt Münsingen bietet zu Beginn der
diesjährigen Antragsperiode für den Gemeinsamen Antrag wieder Informationsveranstaltungen an. Zu den Themen „Neuerungen durch die EU-Agrarreform“ sowie „Neue Förder-programme
und die Antragstellung 2015“ sind alle landwirt-schaftlichen
Betriebsleiter und Betriebsleiterinnen im Land-kreis Reutlingen
eingeladen. Die Veranstaltungen finden statt am:
Donnerstag, 19. Februar 2015, 20 Uhr, Grabenstetten, Gasthof Lamm; Dienstag, 24. Februar 2015, 20 Uhr, Hayingen/Indelhausen, Flairhotel Hirsch; Donnerstag, 26. Februar 2015,
20 Uhr, Pfullingen, Gasthaus Südbahnhof; Dienstag, 03. März
2015, 20 Uhr, Trochtelfingen/Wilsingen, Gasthaus Kreuz; Donnerstag 05. März 2015, 20 Uhr, Engstingen/Haid Gasthaus
Per-Du; Dienstag 10. März, 20 Uhr, St. Johann/ Gächingen,
Landgasthof Hirsch.
12. Februar 2015, Nummer 7
Deutsches Rotes Kreuz
Informationen zu den Neuerungen der Pflegeversicherung
DRK-Alzheimer Angehörigentreffen
am Donnerstag den 26. Februar 2015 von 14.30 – 16.00 Uhr in
den Räumen des Roten Kreuzes Reutlingen, Obere Wässere 1
Pflegende Angehörige von demenzkranken Menschen sollen
zukünftig noch besser unterstützt werden. Eine Anmeldung
ist nicht nötig.
Individuelle Beratungen gibt es nach Vereinbarung bei der
DRK-Alzheimer Beratungsstelle, Tel. 071 21 / 34 53 97 31.
Die Demenzbetreuung des Deutschen Roten Kreuzes
sucht MitarbeiterInnen
Die Demenzbetreuung des DRK-Kreisverbandes Reutlingen
sucht für den Häuslichen-Unterstützungsdienst und für die
Demenz-Betreuungsgruppen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Voraussetzung für diese Arbeit sind Verständnis, liebevolle Zuwendung und Einfühlungsvermögen.
Wir freuen uns auch sehr über Interessierte mit Migrationshintergrund für unsere zu Betreuenden aus dem entsprechenden
Kulturkreis.
Um Sie auf Ihre neue Tätigkeit vorzubereiten, bieten wir eine
Schulung „zur Betreuung von Menschen mit Demenz“ an:
Die Schulungsreihe im DRK-Kreisverband Reutlingen, Obere
Wässere 1, beginnt am Dienstag, 17. März 2015. Weitere Termine sind im Anschluss immer dienstags von 13.00 Uhr bis
17.00 Uhr. Referenten sind Christel Meixner, DRK-AlzheimerBeratungsstelle und Nadja Hampel, DRK-Demenzbetreuung.
Information und Anmeldung:
Christel Meixner Tel. 07121-34539731 E-Mail: Meixner@drk-kv-rt.de
Nadja Hampel Telefon 07121-34539732. E-Mail: Hampel@
drk-kv-rt.de
Aktiv geistig fit bleiben
Ab Mittwoch, 25. Februar 2015 startet beim DRK-Kreisverband
Reutlingen ein neuer Kurs „Heiteres Gedächtnistraining“ unter
der Leitung von Johanna Kruppa.
Der neue Kurs umfasst 10 Kurseinheiten und findet jeweils
mittwochs von 9.30 – 11.00 Uhr im DRK-Seniorenzentrum
Oferdingen, Mittelstädterstr. 10, statt. Neue Teilnehmer können jederzeit einsteigen!
Weitere Informationen und Anmeldung DRK-Seniorenzentrum
Telefon 07121/3453970 oder bei Frau Kruppa Telefon
07123/33993.
Reisen mit dem Roten Kreuz - Informationsveranstaltung
am 13.02.2015
Mit seinem neuen Reise-Angebot ins In- und Ausland bringt das
Deutsche Rote Kreuz Abwechslung in den Alltag und ermöglicht
einen Urlaub, bei dem insbesondere ältere Reisegäste mit einem
sicheren Gefühl verreisen können. Die Reisegäste werden zuhause abgeholt und von erfahrenen, zuverlässigen und umsichtigen ehrenamtlichen Betreuern begleitet, die jederzeit für die
Teilnehmer da sind. Eine Informationsveranstaltung hierzu gibt
es am 13.02.2015 um 10.30 Uhr in der DRK-Kreisgeschäftsstelle
in Reutlingen, Obere Wässere 1 in Reutlingen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Die Seniorenreisen des Deutschen Roten Kreuzes im
Internet: www.drk-seniorenreise.de.
High School Aufenthalte 2015/2016
und Feriensprachreisen im Sommer 2015
Kostenloses Informationsmaterial zu den Schulaufenthalten
in den USA, in Kanada, Australien und Neuseeland sowie zu
Sprachreisen für Schüler und Erwachsene erhalten Sie bei:
TREFF - Sprachreisen, Wörthstraße 155, 72793 Pfullingen (bei
Reutlingen)
Tel.: 07121 - 696 696 - 0, Fax.: 07121 - 696 696 - 9
E-Mail: info@treff-sprachreisen.de, www.treff-sprachreisen.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 730 KB
Tags
1/--Seiten
melden