close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BKB-Morgenbericht

EinbettenHerunterladen
Guten Morgen!
Das Wichtigste in Kürze
• US-Konsumentenstimmung geht überraschend
zurück.
• Actelion verdient weniger als erwartet.
• Streit um Sika geht in eine neue Runde.
• Sulzer schliesst Stellenabbau nicht aus.
• CEO von Transocean tritt per sofort zurück.
Agenda
16.02.
17.02.
18.02
CH: SNB Sichtguthaben
EU: Handelsbilanz
D: ZEW Umfrage
EU: Autoabsatz, ZEW Umfrage
USA: New Yorker Einkaufsmanagerindex,
Stimmung der Hausbauer, Wertschriftenkäufe durch Ausländer
CH: ZEW Umfrage
EU: Bauaktivität
USA: Baubeginne, Baugenehmigungen,
Produzentenpreise, Kapazitätsauslastung,
Industrieproduktion, FOMC-Protokoll
Indizes, Rohstoffe, Währungen:
SMI*
DAX*
16/02/2015
Rückblick
Die amerikanischen Aktienmärkte präsentierten sich
zum Wochenschluss etwas fester. Die Konsumentenstimmung ist im Februar nach vorläufigen Berechnungen überraschend eingebrochen. Die Entwicklung der
Einzelhandelsumsätze hinkt derjenigen der Arbeitsstellen hinterher. Die Importpreise sinken weniger stark als
erwartet. Ein Streik der kanadischen Eisenbahner dürfte die Industrie in Nordamerika (v. a. die Autoindustrie)
stark treffen. ITT schliesst für das laufende Jahr einen
Umsatzrückgang nicht aus. Die Google-Gründer Larry
Page und Sergey Brin wollen in den nächsten 2 Jahren
Aktien für mehrere Milliarden Dollar verkaufen. Groupon hat im vergangenen Quartal zwar schwarze Zahlen
geschrieben, jedoch mit einer schwachen Umsatzprognose enttäuscht.
Die asiatischen Aktienmärkte zeigen sich zum Wochenbeginn mehrheitlich fester. Die japanische Wirtschaft wächst weniger stark als erwartet. Thailands
Wirtschaft gewinnt im 4. Quartal an Fahrt. Im 4. Quartal
verzeichnete China einen Kapitalabfluss von USD 91.2
Mrd. Die ausländischen Direktinvestitionen in China
sind im Januar stark gestiegen. Honda schränkt in den
USA die Produktion ein, da an den Häfen der USWestküste zeitweise gestreikt wird und deshalb die
Zulieferung von Teilen stockt. Samsung Electronics
kooperiert mit Microsoft, um den Vertrieb für das neue
Smartphone Galaxy S6 anzutreiben. Hyundai Motor will
in den USA und in Europa in den Nutzfahrzeugmarkt
einsteigen. Der Chef von Tepco ist vorsichtig optimistisch, was die Wiederinbetriebnahme seiner Kernkraftwerke betrifft.
8'651.98
10'963.40
+0.5%
+0.4%
377.07
2'096.99
+0.6%
+0.4%
Nasdaq-100*
Bovespa*
4'384.03
50'635.92
+0.8%
+2.2%
Nikkei-225
All Ord. Sydney
18'004.77
5'849.52
+0.5%
+0.2%
Hang Seng
Kospi
24'720.79
1'958.23
+0.2%
+0.0%
Taiwan SE
Sensex
9'529.51
29'210.49
+0.3%
+0.4%
52.69
61.49
-0.2%
-0.0%
1'233.67
17.38
+0.3%
+0.1%
Kupfer
USD/CHF
261.50
0.9292
+0.4%
-0.3%
Rendite auf Staatsanleihen
EUR/CHF
EUR/USD
1.0607
1.1414
-0.1%
+0.2%
USD/JPY
AUD/CHF
118.63
0.7231
-0.1%
+0.0%
AUD/USD
* Schlusskurse gestern
0.7781
+0.2%
2 Jahre
3 Jahre
5 Jahre
7 Jahre
10 Jahre
Europe Stoxx*
S&P-500-Index*
Öl WTI
Öl Brent
Gold
Silber
Ausblick
Die Schweizer Aktien zeigen sich im vorbörslichen
Handel mehrheitlich fester. Die Aktie von Actelion tendiert gegen den Trend schwächer. Die europäischen
Aktienmärkte dürften nur wenig verändert eröffnen Die
amerikanischen Aktienmärkte sind heute feiertagsbedingt geschlossen.
CH
D
GB
USA
-1.02%
-0.81%
-0.43%
-0.20%
0.04%
-0.22%
-0.19%
-0.07%
0.06%
0.35%
0.38%
0.64%
1.08%
1.31%
1.68%
0.64%
1.04%
1.54%
1.86%
2.05%
Guten Morgen!
16/02/2015
Unternehmenstermine
16.02.
17.02.
18.02.
19.02.
20.02.
Ergebnisse: Actelion*, ALSO Holding, H&M
(Januarumsatz), Saipem, Hammerson, Aéroports de Paris (Verkehr im Januar), Bankia
Ergebnisse: Basilea Pharmaceutica, LEM
Holding, TNT Express, Air Liquide, InterContinental Hoels, Gas Natural, John Wood, Pandora, Casino Guichard Perrachon, Kering,
ICADE, Orange
Ergebnisse: Clariant, Deutsche Börse, Accor,
Technip, Crédit Agricole, Eni, Woters Kluwer,
Coca-Cola HBC, Swedish Match, Lafarge,
Iberdrola*, Carlsberg, AtoS, Ingenico, Tenaris,
Travis Perkins, Peugeot, GN Store Nord, Sydbank, Abertis Infraestructuras
Ergebnisse: Swiss Re, Nestlé*, Bell, Kudelski,
Air France-KLM, Aegon, OMV, CNP Assurances, Rexam, Schneider Electric, Centrica, Cap Gemini, Essilor, Randstad, Aéroports
de Paris, BAE Systems, Gecina, TF1, Telecom
Italia, Topdanmark, Dialog Semiconductor,
Volvo (nur Umsatz), Sports Direct International
(nur Umsatz)
Ergebnisse: BCV, Standard Life, Essentra,
Danone, Foncière Des Régions, Fuchs Petrolub, SES
Zu den mit * markierten Titeln sind ausführliche Informationen
verfügbar.
Einschätzungen des CCAM
Strategie
Einzeltitel
Diverses
Keine
Einschätzungen zu ArcelorMittal, Anglo
American, ThyssenKrupp, Nokia, Phoenix
Mecano
IC-Bericht
CCAM = Competence Center Asset Management
Die zu erwartenden Bandbreiten des SMI
2. Widerstand
8'700.91
+0.57%
1. Widerstand
8'676.44
+0.28%
SMI Vortagesschluss
8'651.98
1. Unterstützung
2. Unterstützung
8'616.97
8'581.97
-0.40%
-0.81%
Die zu erwartenden Bandbreiten des DAX
2. Widerstand
11'040.61
+0.70%
1. Widerstand
11'002.00
+0.35%
DAX Vortagesschluss
10'963.40
1. Unterstützung
2. Unterstützung
10'936.64
10'909.89
-0.24%
-0.49%
Unternehmensnachrichten
Schweiz: Actelion hat den Umsatz im Geschäftsjahr
2014 vor allem dank der Markteinführung von Opsumit
gesteigert. Das Novartis-Herzmedikament LCZ696
könnte in den USA schon im Sommer auf den Markt
kommen. Brady Dougan, Chef der Credit Suisse, erwartet deutliche Abflüsse europäischer Vermögen.
Sulzer hat einen Einstellungsstopp für die Schweizer
Standorte verhängt und schliesst einen Stellenabbau
nicht aus. Mehrere ehemalige Verwaltungsratsmitglieder und Mitarbeiter des Baustoffherstellers Sika haben
eine Aktionärsgruppe gebildet mit dem Ziel, Sika als
unabhängige Schweizer Firma zu erhalten. Der CEO
von Transocean tritt per sofort zurück. Transocean
kürzt die Dividende auf USD 0.60 je Aktie. Die SE
Swiss Estates plant die Aufstockung der Wandelanleihe.
Europa: Der RWE-Chef Peter Terium will mit Innovationen in der Energiewende punkten. Die Deutsche
Bank in Japan ist, wie zuvor die UBS, von einer japanischen Schule auf Schadensersatz verklagt worden,
weil die Schule mit Derivatetransaktionen Verluste
erlitten hatte. Die Deutsche-Bank-Spitze will dem Aufsichtsrat am 20. März eine neue Strategie vorlegen.
Die Übernahme von Dresser-Rand durch Siemens
verzögert sich, was den deutschen Industriekonzern
pro Monat rund USD 43 Mio mehr kostet. Griechenland
stellt den Verkauf von 14 Regionalflughäfen an Fraport
infrage. Im Tarifkonflikt um die Gehälter von Paketzustellern verschärfen Verdi und die Deutsche Post DHL
den Ton. Daimler hält trotz der absehbaren technischen Fortschritte bei der Batterie für Elektroautos an
der Brennstoffzelle fest und treibt deren Entwicklung
voran. K+S könnte durch Salzabwasser das Trinkwasser in Hessen gefährden. Die Deutsche Telekom beteiligt sich an einem Video-Software Unternehmen. Die
Deutsche Wohnen will den österreichischen Konkurrenten Conwert für rund EUR 1.2 Mrd übernehmen.
Grammer erzielt mit EUR 1.36 Mrd den 4. Umsatzrekord in Folge. Die französische Bank Crédit Agricole
bekommt bald einen neuen Chef. Christian Dior steigert Gewinn auf EUR 1.7 Mrd. Nokia hat eine Klage
gegen ein Londoner Start-up-Unternehmen wegen der
Nutzung des Namens „Here“ eingereicht. Die britische
Supermarktkette Tesco will bis zu 10‘000 Stellen abbauen. Mit einem ganzseitigen Inserat bittet HSBC ihre
Kunden um Verzeihung für die „schmerzvollen Erfahrungen“ mit Swissleaks. Der britische Turbinenhersteller Rolls-Royce ist in den Petrobras-Korruptionsskandal
verwickelt. BP verliert einen Prozess gegen Transocean. H&M steigert im Januar den Umsatz um 14%.
Guten Morgen!
Vermischtes
Schweiz: Trotz Weitergabe von Währungsvorteilen
bleiben bestimmte Markenartikel deutlich teurer als im
Ausland. Fachhochschüler verdienen mehr als Uniabsolventen.
Deutschland: Die Bundesregierung gibt kein Geld für
den von Jean-Claude Juncker geplanten europäischen
Investitionsfonds. Die Deutsche Umwelthilfe will vor
dem Bundesverfassungsgericht gegen eine Flugroute
klagen, die zum neuen Hauptstadt-Flughafen BER
führt. Der Berliner Bürgermeister plant den Rückzug
aus dem Flughafen-Aufsichtsrat. Die Gewerkschaft
Deutscher Lokomotivführer hat einem Medienbericht
zufolge der Deutschen Bahn ein Ultimatum gestellt und
mit neuen Streiks gedroht. Der Autozulieferer und
Technikkonzern Bosch will bei der digital unterstützten
Produktion - der sogenannten Industrie 4.0 - eine Vorreiterrolle einnehmen.
Übriges Europa: Der Ferrero-Eigentümer Michele
Ferrero ist am Samstag im Alter von 89 Jahren nach
monatelanger Krankheit in Monte Carlo gestorben. Die
Ratingagentur Fitch hat das Rating für Österreich wegen dessen deutlich gestiegener Verschuldung von
AAA auf AA+ reduziert. Vor dem wohl entscheidenden
Treffen der Euro-Finanzminister zur Zukunft Griechenlands in der Währungsunion bleibt eine Lösung des
Schuldenstreits ungewisser denn je. Griechenlands
Geldgeber und Vertreter der neuen griechischen Regierung haben eine Liste derjenigen Punkte ausgearbeitet, auf die sie sich nicht einigen konnten. Ende
Februar laufen die bisher vereinbarten Hilfen für das
hoch verschuldete Land aus. Viele Griechen hoben aus
Sorge um die finanzielle Zukunft Milliardenbeträge von
ihren Konten ab. 15'000 Menschen protestierten am
Sonntag in Griechenland gegen die Sparpolitik. Griechenlands Finanzminister Giannis Varoufakis schlägt
unter anderem ein eurozonenweites Sozialprogramm
vor - mit Geld von den nationalen Notenbanken. Falls
Griechenland aus der Eurozone fliegt, dürfte die EZB
die Märkte mit noch mehr Geld fluten als ohnehin geplant. Polnische Exporteure haben Angst vor der Stärke des polnischen Zloty. Wirtschaftlich ist das Kosovo
besser als sein Ruf.
Ukraine: Der ukrainische Präsident Poroschenko hat
den in Georgien mit Haftbefehl gesuchten ehemaligen
Präsidenten Michail Saakaschwili zu seinem Sonderberater ernannt. Trotz internationaler Milliardenhilfen hat
16/02/2015
die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit der krisengeschüttelten Ukraine auf ein Niveau knapp über der
Zahlungsunfähigkeit abgewertet.
USA: Das Land will ab sofort den Import bestimmter
Produkte aus Kuba erlauben. Hedge Fonds, die von
Anleihen aus dem Bereich WohnimmobilienHypotheken profitiert haben, fahren aufgrund steigender Preise ihre Wetten zurück. Die USA warnen Europa vor der Entwicklung in Griechenland. Barack Obama will mit den Chefs der grossen Internetkonzerne
über Cyber-Sicherheit sprechen - doch die wollen nicht.
Hacker haben in den vergangenen Jahren rund USD 1
Mrd von 100 Banken erbeutet.
Asien: Ein australisches Unternehmen ruft gefrorene
Beeren zurück, weil die Hygiene des chinesischen
Verpackungsunternehmens so miserabel ist, dass
bereits einige Australier an Hepatitis A erkrankt sind.
Meinungen*
Patrick Pouyanne, CEO von Total, glaubt nicht, dass
die USA je unabhängig von ausländischer Energie
werden.
Thomas Eigenthaler, Chef der Deutschen Steuergewerkschaft, glaubt, dass die Deutschen noch immer
über EUR 40 Mrd in der Schweiz versteckt haben.
Tony Blair hat vor einer katastrophalen Verschlechterung der Lage im Gazastreifen gewarnt.
Das Global Research der Bank of America Merrill
Lynch warnt vor einer plötzlichen Abwertung der chinesischen Währung.
Ifo-Chef Hans-Werner Sinn sieht für Griechenland nur
noch die Drachme als Ausweg.
Verschuldung wird nicht richtig verstanden, sagt Paul
Krugman.
…und zum Schluss noch dies:
Der Inhaber eines Antiquariats in Freiburg ist derart
genervt von den Schweizer Einkaufstouristen, dass er
von diesen einen Preisaufschlag von 20% verlangt.
*Die Meinungen müssen nicht der Meinung der BKB bzw. der
Bank Coop entsprechen, ausser wenn ausdrücklich darauf hingewiesen wird.
© Konzern Basler Kantonalbank / Die vorliegende Information stellt eine freiwillige Dienstleistung der BKB dar, auf welche kein Rechtsanspruch besteht. Die BKB kann den Versand jederzeit ohne Vorankündigung
einstellen. Die publizierten Informationen dienen nicht der Anlageberatung und stellen in keiner Weise ein Kaufangebot, eine Anlageempfehlung oder eine Entscheidungshilfe in rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen oder anderen Belangen dar. Sie dienen einzig informativen Zwecken. Die in dieser Information verarbeiteten Aussagen, Stammdaten, Kennzahlen und Marktkurse bezieht die BKB aus öffentlich zugänglichen
Quellen, die sie zuverlässig hält. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angabe, deren Auswertung oder deren Wiedergabe kann die BKB nicht übernehmen und keine Aussage ist als Garantie zu
verstehen. Es wird keine Haftung für Verluste oder entgangene Gewinne übernommen, die aus der Nutzung oben stehender Informationen entstehen könnten. Zum Ausdruck gebrachte Meinungen können sich ohne
vorherige Ankündigung ändern. Die in dieser Publikation enthaltenen Anlageinformationen könnten - je nach speziellen Anlagezielen, Zeithorizonten oder bezüglich des Gesamtkontextes der Finanzposition- für
bestimmte Investoren ungeeignet sein. Wir empfehlen, dass Investoren, bevor sie Anlageentscheidungen treffen, sich den Rat des Anlageberaters ihrer Bank einholen.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
107 KB
Tags
1/--Seiten
melden