close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

herunterladen

EinbettenHerunterladen
Freizeitlinie 990 - Der Steigerwald-Express
Tal der Rauhen bzw. Mittleren Ebrach. In Frensdorf treffen beide
Linien zeitgleich aufeinander und ermöglichen somit einen problemlosen Umstieg.
Beide Busse führen einen Fahrradanhänger mit sich und bieten
Ihnen die Möglichkeiten, unterwegs mit Ihrem Fahrrad auszusteigen. Von dort können Sie entlang der Flusstäler oder über die Hügel des Steigerwaldes zu den Bahnhöfen zurückfahren.
Dauer: ca. 3,5 Std.
Vorwort
Der Steigerwald ist geprägt durch seinen Reichtum an Buchen und
Mischwäldern. Nicht umsonst wird er auch das grüne Herz Frankens genannt. Darüber hinaus finden sich aber auch gut erhaltene
mittelalterliche Städtchen, imposante Schlösser und alte Klosteranlagen, die von fränkischen Herrscherhäusern und Bischöfen erbaut wurden. Inmitten der oberfränkischen Brauereienvielfalt kommen in dieser Region, reich an Karpfenteichen und Wildbestand,
die Feinschmecker, aber auch die Anhänger leckerer Brotzeiten
auf ihre Kosten...
Und der Steigerwald-Express 990 bringt Sie vom 1.5.–1.11. an
Sonn- und Feiertagen hin. Mo.– Fr. bestehen mit den Linien
978 991 weitere Fahrtmöglichkeiten (ohne Fahrradanhänger)
nach Ebrach.
Be- und Entladen von Fahrrädern ist nur bei den im Fahrplan
gekennzeichneten Haltestellen möglich. Transport von E-Bikes
auf Anhängern vorbehaltlich der technischen Möglichkeiten
und Art des Fahrrads.
Nähere Infos: 09561 7492484.
Für Wanderer gibt es neben den oben genannten Haltepunkten
unterwegs noch zahlreiche weitere Haltepunkte, von denen Sie Ihre Wanderung in den Steigerwald oder zu den baulichen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke unternehmen können.
Gruppen ab 6 Personen bitte anmelden! OVF-Verkaufsbüro Coburg, Tel: 09561 7492484, E-Mail: info.coburg@ovf.de
Omnibusverkehr Franken GmbH
Verkaufsbüro Bamberg
Ludwigstr. 8, 96052 Bamberg
Tel: 0951 519 5686-10
Fax: 0951 519 56 86-20
E-Mail: info.bamberg@ovf.de
www.ovf.de
Mo, Mi, Fr: 7:15-12:00 Uhr
Di u. Do: 12:30-16:15 Uhr
Linienverlauf Skizze
Karte
Karte am Ende des Dokuments in höherer Auflösung.
Stand: 10.2.2015
Die Freizeitlinie 990 besteht aus zwei Linienästen, die von den
Bahnhöfen Hirschaid und Bamberg an der R2/S1 bzw. S1 in
den Steigerwald fahren, eine im Tal der Reichen Ebrach, eine im
Seite 2 von 16
Seite 3 von 16
Karte am Ende des Dokuments in höherer Auflösung.
3. Zum Drei-Franken-Stein (ca. 15 km)
Wandern
Alle Markierungen der vorgestellten Wandertipps basieren auf der
Fritsch-Wanderkarte „Naturpark Steigerwald“ (Nr. 67, 5. Aufl.).
1. Auf dem Jakobsweg durch den Steigerwald
(ca. 17 km)
Einstieg in die Wanderung: Von der Haltestelle Burgebrach „Abzw.
Treppendorfer Str.“ sollten Sie zunächst einen Abstecher in die Altstadt machen. Die Markierung „Jakobsmuschel“ begleitet Sie die
gesamte Wanderung und führt auch hier zunächst durch die Treppendorfer Straße und dann durch den Falkweg aus dem Ort hinaus.
Immer mit der Markierung „Jakobsmuschel“ oder „Kunigundenweg“ geht es zunächst nach Dippach bergauf. Auf der Hochstraße
geht es durch den Wald meistens auf ebener Fläche. Kurz vor dem
Sommeranger Berg geht es aufwärts, dann biegt der Jakobsweg
links ab. Bergab führt Sie der Weg nach Schlüsselfeld, wo Sie
zahlreiche Gastronomen rund um den schönen Marktplatz erwarten, bevor der Steigerwald-Express Sie wieder zurück zum Bahnhof nach Hirschaid bringt.
2. Rund um Schloss Weissenstein (ca. 16 km)
Einstieg in die Wanderung: Von der Haltestelle Pommersfelden
„Schloss Weissenstein“ folgen Sie der Markierung „P2“ in südlicher Richtung.
An Limbach und einigen Weihern vorbei, kommen Sie zur Reichen
Ebrach. Hier verlassen Sie die
und folgen der Markierung
über den Bach bis Mühlhausen. Einen Abstecher in den Ort
sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Der Weg führt jedoch weiter vorbei nach Steppach. Durch den Ort hindurch gelangen Sie
nach gut 2 km nach Oberndorf. Sie verlassen die Markierung
und gehen geradeaus über die Staatsstraße durch den Ort
hindurch und über die Eisenbahngleise. Kurz danach führt Sie die
parallel zu den Gleisen nach Sambach, wo die Brauerei Hennemann ihr Bier braut.
Seite 4 von 16
Seite 5 von 16
Drei-Franken-Stein
Einstieg in die Wanderung: Von der Haltestelle Schlüsselfeld „Post“
gehen Sie ein kurzes Stück die Bamberger Straße zurück, rechts
in den Ort hinein, über den Marktplatz und auf der anderen Seite
durch das Tor wieder hinaus. Nach ca. 150 m biegen Sie links ab,
queren die Reiche Ebrach und gehen unter der Autobahn hindurch
dem Wald zu.
Den Markierungen
und
folgend, laufen Sie an der
nächsten Abzweigung geradeaus im Wald den Berg hinauf. An
verschiedenen „Walderlebnisstationen“ vorbei, kommen Sie am
Naturdenkmal „Dreieichen“ (kleines Stück links des Weges) vorbei.
Zum Drei-Franken-Stein geht es aber weiter geradeaus, jetzt nur
. Aus dem Wald führt Sie die Marnoch mit der Markierung
kierung über Felder auf dem Höhenrücken entlang. Von links stößt
der Drei-Franken-Weg
dazu und begleitet Sie bis zum
Drei-Franken-Stein.
Bis zur Gebietsreform 1972 lag das Drei-Franken-Eck ca. 12 km
nordwestlich von hier. Geiselwind wurde damals mit seinen Ortsteilen dem Regierungsbezirk Unterfranken (vorher Mittelfranken)
zugeordnet. Das neue Drei-Franken-Eck entstand. 1979 wurde
von den drei fränkischen Regierungsbezirken ein neuer Drei-Franken-Stein errichtet. Der alte aus dem Jahr 1892 steht restauriert
noch an seiner alten Stelle nahe der Quelle der Reichen Ebrach.
Für die weitere Wanderung laufen Sie ohne Markierung gegenüber
dem Stein den Feldweg hinunter und unter der Autobahn hindurch. Kurz darauf stoßen Sie auf eine Querstraße. Von hier aus
geht es zunächst ein Stück nach links, dann über die Reiche
Ebrach und mit der Markierung (A5) an der Seeramsmühle vorbei
nach Aschbach.
Seite 6 von 16
Dort angekommen folgen Sie der Würzburger Straße. In einer
Linkskurve geht es auf der Hauptstraße weiter. Hier treffen Sie
wieder auf den Drei-Franken-Weg. Rechts die Hauptstraße noch
ein Stück am Weiher entlang, führt der Drei-Franken-Weg Sie aus
dem Ort hinaus. Noch zwei Höhenrücken müssen erklommen werden, bis Sie Ihr Ziel am malerischen Marktplatz in Schlüsselfeld
mit seiner einladenden Gastronomie erreichen.
4. Auf dem Zisterzienserweg (ca. 14 km)
Einstieg in die Wanderung: In Ebrach sollten Sie zunächst die Klosterkirche besichtigen und wenn möglich an einer Führung durch
die ehemalige Zisterzienserabtei teilnehmen. Dann geht es von der
Haltestelle „Marktplatz“ an der Kirche vorbei zum Bamberger Tor.
Links in die Neudorfer Straße folgen Sie bis Burgwindheim immer
dem „Z“.
5. In die Bierecke im östlichen Steigerwald (17–24 km)
Der Brauereienweg führt in seiner gesamten Länge von Ampferbach bis Weisbrunn. Dieser verkürzte Vorschlag verbindet von
Mönchsambach bis Burgebrach 6 Brauereien miteinander. Je nach
Wunsch kann die Wanderung verkürzt werden (s. Karte).
Die Wanderung beginnt in Mönchsambach (Brauerei Zehendner).
Mit dem Bierkrug Symbol geht es über Zettmannsdorf (Brauerei
Seelmann) nach Schönbrunn (Brauerei Wernsdörfer). Hier verlassen Sie die dem Bierkrug Symbol. Mit dem Symbol des Main-Donau-Weges geht es zunächst wieder kurz zurück, über die Rauhe
Ebrach, den Berg hinauf. Oben stoßen Sie auf einen breiten Forstweg und folgen noch ca. 700 m dem Main-Donau-Weg, bis Sie
links mit der Markierung
abzweigen.
Nach ca. 1 Kilometer verlassen Sie die
und gehen mit der
Markierung
links zur Ruine Windeck. Nach der Ruine wechseln Sie erneut die Markierung. Jetzt führt Sie die
nach
Ampferbach (Brauerei Herrmann). Wieder mit der gewohnten Bierkrug Markierung kommen Sie zunächst nach Grasmannsdorf
(Brauerei Kaiser), bis Sie wieder zurück nach Burgebrach (Brauerei
Schwan) gelangen, von wo aus Sie der Steigerwald-Express zurückbringt.
Aus Ebrach raus, geht es im Wald den Schmerber Berg hinauf zur
Wendelin-Kapelle. Die Wälder rund um Ebrach gehörten früher
zum Kloster Ebrach. Der alte Buchenbestand weist Bäume von
über 300 Jahren auf. Durch den kleinen Ort Schmerb hindurch
haben Sie den höchsten Punkt der Wanderung schon erreicht.
Sie kommen kurz auf die Steigerwald-Höhenstraße, biegen aber
gleich wieder rechts in den Wald hinein und folgen den Wegzeichen bis Koppenwind den Berg hinab. Rechts aus dem Ort hinaus,
den Würzberg hoch, geht es bis nach Oberweiler. Durch den Ort
führt Sie die Markierung ins Tal der Mittleren Ebrach zurück bis
nach Burgwindheim.
6. Wandern rund um Burgwindheim (ca. 7km) Bw6
Von der Haltestelle an der Hauptstraße führt die Wanderung zunächst zur Heilig-Blut-Kapelle (erbaut v. J. Dientzenhofer) und dem
Blutsbrunnen. Über die Kellerstraße geht es nordöstlich durch ein
kleines Tal leicht ansteigend ca. 1,5 km in Richtung Wald (Markierung Bw6). Diesen durchqueren wir in nordwestlicher Richtung
und entlang einer Lichtung mit Wiesen und Feldern linker Hand bis
zum Ende des Waldes. Danach gehen wir für rund 300 m am
Waldrand rechter Hand entlang bis zu einer Wegkreuzung. Links
bergab erreichen wir Oberweiler und auf der Hauptstraße kommen
wir links zur kleinen Kirche (Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Oppel,
Ruhetag: Dienstag).
Ab dem Gasthaus Oppel in Oberweiler führt uns der Weg für rund
200 m weiter in Richtung Süden bis zu einer Kreuzung, hier halten
Seite 7 von 16
Seite 8 von 16
wir uns halb rechts bergan auf einem Wirtschaftsweg für rund 400
m bis zum Waldrand. Nun geht es links für rund 300 m entlang
des Waldes und über einen alten Forstweg durch den Wald und
erneut entlang der o. g. Waldlichtung in Richtung Burgwindheim.
Nach einem kurzen Waldstück folgt am Waldrand rechter Hand eine Moto-Cross-Strecke. Von hier aus ist es noch rund einen km
bis nach Burgwindheim, das wir über den Helenenweg und die
Hl.-Blut-Kapelle erreichen. In Burgwindheim haben wir weitere
Einkehrmöglichkeiten.
7. Der Frensdorfer Brauereien-Wanderweg (ca. 17 km)
Der Frensdorfer Brauereienweg führt über die Dörfer und verbindet
3 Brauereien miteinander.
Von der Haltestelle in Frensdorf laufen Sie zunächst entlang der
Hauptstraße zum Bauernmuseum. Ohne Markierung geht es über
die Rauhe Ebrach und danach links nach Vorra mit seiner Kirche
und dem Abtsdorf. Nach dem Ort rechts halten und bis zur Bundesstraße immer geradeaus. Rechts führt Sie der Weg weiter nach
Untergreuth (Brauerei Büttner). Durch den Wald am Distelberg
geht es bis Reundorf (Müller-Bräu) und auf dem Jakobsweg zum
Schmausenkeller. Über den Mainberg erreichen Sie die Brauerei
Barnikel in Herrnsdorf.
7a. Brauereien-Wanderweg rund um den Mainberg (ca.
20 km)
Der neue Brauereien-Wanderweg südöstlich von Frensdorf verbindet traditionell-fränkische Brauereien miteinander.
Die Tour kann wahlweise an den Haltestellen der Linie 990 verkürzt oder gestartet werden. Von der Haltestelle in Frensdorf laufen Sie über die Bahnhofstr./Birnanger östlich ohne Markierung
zum Schmausenkeller bei Reundorf (Brauerei Müller). Von hier
durch den Wald über den Mainberg auf ausgebautem Forstweg ins
Tal der Reichen Ebrach und entlang der „Fürstbischöflichen Radtour“ über Erlach und Köttmannsdorf zur Brauerei Kraus nach
Hirschaid. Auf gleichem Weg zurück bis nach Röbersdorf, queren
Sie die Reiche Ebrach und erreichen über Schlüsselau die Brauerei
Barnikel in Herrnsdorf. Weiter führt Sie die Tour über den Jakobsweg zurück zum Schmausenkeller. Für Konditionsstarke bietet sich
Seite 9 von 16
ab Herrnsdorf noch ein Abstecher bis Sambach zur Brauerei Hennemann an.
Entlang der Rauhen Ebrach geht es immer bergab über
Frensdorf zum Bahnhof nach Strullendorf bzw. Hirschaid.
8. Fürstbischöfliche Radtour
Mit dem Zug kommen Sie dann wieder bequem nach Hause.
Für Radwanderer ist diese Tour ein absolutes Highlight. 204 km
lang führt die Tour in 3–4 Tagesetappen rund um Bamberg durch
Steigerwald und Fränkische Schweiz und bietet neben intensiven
Naturerlebnissen auch zahlreiche bedeutende Sehenswürdigkeiten.
Neben den Brauereien mit ihren Biergärten gibt es unterwegs natürlich auch einiges zu sehen. Die Burg in Lisberg zählt mit zu den
Highlights sowie das Bauernmuseum in Frensdorf, der Ortskern
von Burgebrach, die Fähre bei Pettstadt oder das Museum Alte
Schule in Hirschaid.
Der westliche Teil der Tour lässt sich optimal mit dem SteigerwaldExpress kombinieren.
10. Die Schloss-Weissenstein-Tour (ca. 28 km)
5-Flüssetour durch den Steigerwald
Kitzingen – Schwarzach – Prichsenstadt –
Handthal bzw. Breitbach – Ebrach
Zu Frankens höchstem Weinberg
Weinwanderung: Ebrach – Handthal – Stollberg – Ruine Stollberg – Magdalenenkreuz –
Ebrach
Zwei Touren bieten sich an:
Nördliche Tour: Mit dem Freizeitbus und Fahrradanhänger
geht es nach Ebrach. Von hier rollt es sich gemütlich auf der
alten Bahntrasse flussabwärts nach Burgebrach. Weiter geht
es jetzt etwas hügeliger nach Bamberg. Wer eine verkürzte
Tour machen will, kann auch in Burgebrach aussteigen und
hier die Tour nach Ebrach oder Bamberg beginnen.
Südliche Tour: Mit der Freizeitlinie nach Schlüsselfeld, fahren
Sie über Wachenroth, Mühlhausen und das Schloss Weissenstein in Pommersfelden nach Hirschaid. Es geht immer bergab, der Reichen Ebrach folgend. Die Tour kann auch durch
eine Ergänzung mit einem Start in Ebrach über die Höhen des
Hofer Berges, vorbei am kirchlichen Kleinod „St. Rochus“ in
Großgressingen bis Schlüsselfeld erweitert werden.
9. Brauerei- und Bierkellertour
Die Route führt über 260 km durch das Gebiet mit der weltweit
höchsten Brauereiendichte. Über 80 Privatbrauereien liegen entlang dieser Tour, das bedeutet durchschnittlich ungefähr alle 3 km
eine neue Brauerei. Typisch fränkische Bierkeller laden zu einer
Einkehr ein und der Steigerwald-Express bringt Sie hin.
Mit dem Bus geht es ab Bamberg nach Burgebrach. Von hier aus
haben Sie zwei Möglichkeiten:
Die gut beschilderte regionale Fahrradrundtour verbindet den
schönen historischen Stadtkern von Burgebrach mit dem Schloss
Weissenstein bei Pommersfelden. Dazwischen liegt das Bauernmuseum des Landkreises Bamberg in Frensdorf und die Täler der
Reichen und Rauhen Ebrach sowie die Hügel des Steigerwaldes.
Für die Tour steigen Sie in Burgebrach oder Pommersfelden aus
der Freizeitlinie aus. Sie können die Tour in beide Richtungen fahren.
Bis auf zwei Anstiege, einen südlich von Frensdorf, einen bei Burgebrach, verläuft die Tour hauptsächlich in den Tälern der Rauhen
und Reichen Ebrach, bei Steppach auch entlang des Stöckleinsbaches. Sie können auch von Frensdorf oder Pommersfelden zu den
Bahnhöfen nach Hirschaid entlang der beiden Flusstäler auf den
Fahrradwegen fahren. Hier haben Sie dann stündlich Anschluss an
die S-Bahn bzw. den Regional-Express.
Weitere VGN-Freizeittipps:
Über die Hügel des Steigerwaldes fahren Sie in Richtung Norden bis zum Bahnhof in Oberhaid bzw. Hallstadt.
Seite 10 von 16
Seite 11 von 16
Seite 12 von 16
Brauereien
Brauerei Herrmann
Brückenstrasse 3, Ampferbach
Tel: 09546 372
Zur 1754 gegründeten Brauerei gehört seit 1825 auch ein Felsenkeller auf einer Anhöhe, einige hundert Meter außerhalb von Ampferbach. Das dort gereifte Kellerbier wird im Sommer im „Herrmann-Keller“ (mit schattigem Biergarten) ausgeschenkt. Biergarten vorhanden.
Brauerei Kaiser
Grasmannsdorf 9, 96138 Burgebrach
Tel: 09546 390
Fax: 593314
Geöffnet: Di.-Fr. ab 9 Uhr, Sa. von 9-18 Uhr, Sonn-und Feiertage
von 9:30 -12 Uhr und ab 14 Uhr.
Ruhetag: Montag
Mit Biergarten in den Sommermonaten
Das beliebteste Bier der ehemaligen Schlossbrauerei ist das Kaiser-Pils. Ein Ausflug lohnt besonders zum Weißbieranstich an
Christi Himmelfahrt und zur Kirchweih am vorletzten Sonntag im
August. Biergarten vorhanden.
Brauerei Schwan
Hauptstraße 16, Burgebrach
Tel: 09546 306
Ob Fisch, Wurstwaren aus eigener Schlachtung oder ein fränkisches Schäuferla, neben dem eigenen Bier sind auch die leckeren
Gerichte des Schwanawirts immer einen Besuch wert. Bei guter
Witterung ist der Schwanenkeller am Kellerberg 5 geöffnet.
Brauerei Zehendner
Mönchsambach 18, 96138 Burgebrach
Tel: 09546 380
Das jährlich wiederkehrende Storchenpaar auf dem Dach weiß,
wie gut und gemütlich es in der Mönchsambacher Brauerei ist.
Neben dem eigenen Bier gibt es Brotzeiten und Bratwürste aus der
eigenen Schlachtung. Biergarten vorhanden.
Brauerei Sternbräu
Braugasse 2, Elsendorf
Tel: 09552 310
Im frisch renovierten Brauereigasthof mit kleinem Biergarten wird
neben Hellem und Pils auch Kellerbier ausgeschenkt. Die traditionellen Rezepturen dazu stammen noch aus der Gründerzeit der
Brauerei.
Brauerei Büttner
Untergreuth 8, 96158 Frensdorf
Tel: 09502 342
Die Brotzeitenbei der Brauerei Büttner, die sich unter dem Schatten der großen Laubbäume auch gut schmecken lassen, kommen
aus der eigenen Schweinezucht und Schlachtung. Biergarten vorhanden.
Brauerei Barnikel
Dorfstr.5, Herrnsdorf
Tel: 09502 293
Ein echtes Original ist die Brauerei Barnikel, in der schon seit 750
Jahren gebraut wird. Die urige, familiäre Atmospäre und die liebevolle Bedienung stehen im Einklang mit den Räumlichkeiten, die
sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben.
Brauerei-Gasthof Kraus
Luitpoldstr. 11, 96114 Hirschaid
Tel: 09543 8444-0
www.brauerei-kraus.de
Geöffnet: täglich von 8–24 Uhr Ruhetag: Dienstag
Seite 13 von 16
Seite 14 von 16
Brauerei Hennemann
Sambach 33, 96178 Pommersfelden
Tel: 09502 4307
www.brauerei-hennemann.com/
Lager, Zwickel und Weizenbier wird in der 140 Jahre alten Brauerei in Sambach gebraut. Im Oktober gibt es das weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Salzwasserfleisch mit Rübenkraut, Klößen und eine feine Biersauce.
Brauerei Müller-Bräu
Am Bahnhof 13, Reundorf
Tel: 09502 608
Seit dem Ausbau des Schmausenkellers ist viel platz an den sonnigen und schattigen Biertischen. Am Waldhang gelegen können
Sie im Biergarten eine schöne Pause bei Ihrer Fahrrad- oder Wandertour machen.
Brauerei Weber
Röbersdorf
Tel: 09543 7882
Nicht nur, aber besonders für Fischfreunde ist die Brauereigaststätte in Röbersdorf ein lohnendes Ziel. Je nach Saison gibt es
Fischgerichte, aber auch andere fränkische Köstlichkeiten. Biergarten vorhanden.
Brauerei Adler-Bräu
Marktplatz 6, Schlüsselfeld
Tel: 09552 359
Bei Einheimischen beliebt ist das Brauereigasthaus „Zum Adler“,
aber auch viele Wanderer und Radfahrer machen gerne Rast in
der gemülichen Wirtsstube.
Brauerei Stern-Bräu
Kirchplatz 12, Schlüsselfeld
Tel: 09552 320
Das von der Familie Scheubel ursprünglich genutzte Kommunbrauhaus ist ins Freilandmuseum Bad Windsheim umgezogen.
Heute wird im eigenen Brauhaus gebraut. Der Bierkeller am Ortsrand ist besonders auch bei Familien wegen des schönen SpielSeite 15 von 16
platzes beliebt.
Eine vollständige Auflistung aller Einkehrtipps finden Sie in unserem aktuellen Prospekt.
Fehler in der Tourenbeschreibung?
Korrekturen können an freizeit@vgn.de geschickt werden. Für jede
Mithilfe unsere Tipps so aktuell wie möglich zu halten besten
Dank!
VGN-App
VGN Fahrplan & Tickets für Android, iOS und Windows Phone - mit
Fahrplanauskünften, Fußwegekarten und Preis- und Tarifangaben
für die gewählte Verbindung.
www.vgn.de/mobil/apps oder in den App Stores
http://vgn.de/freizeitlinien/steigerwald_express/
Copyright VGN GmbH 2015
Seite 16 von 16
Trosdorf
Priesendorf
R 15
Bischberg
9
26
Re
gn
Oberhaid
Trabelsdorf
Inselweiher
Pfaffensee
Bamberg-Ost
Kunigundenruh
Radrouten
Wanderwege
Burg
Feigendorf
Lisberg
Grub
Sehenswürdigkeit
Kolmsdorf
Einkehrmöglichkeit
H a u p t s m o o r
Zettelsdorf
Frenshof
Linie 990 m. Haltestellen
S t a a t s f o r s t
R 15 R 26 S 1
8
Rothhof
Weipelsdorfer Wald
Pödeldorf
R-/S-Bahn mit Bahnhof
73
Bamberg
990
Weipelsdorf
Triefenbach
Legende:
BAMBERG
9
Gaustadt
Neumühle
Ebern
R 26
itz
Tütschengereuth
Neuhausen
Zapfendorf
R2
Wildensorg
Erlau
Walsdorf
Brauerei
0
99
22
Mühlendorf
0
Bughof
1
2
Bamberg-Süd
3 km
Stand: 01/2013
Weiher
22
Stegaurach
Hartlanden
Dellern
B
505
w
a
l
d
ur
ach
al
an
-K
au
on
A
Untergreuth
Abtsdorf
Reundorf
Vorra
Unterneuses
rach
e Eb
R auh
1
Hundshof
7
990
Unterköst
2
Decheldorf
10
Schlüsselfeld
Eckartsmühle
GroßKlein-
Wind
Viereth / Trunstadt
Horbach
Unterhaid
70
Trunstadt
Hohenmühle
Schirnsdorf
Fallmeisterei
Fallm
Schweinfurt
Schloß Weissenstein
8
buchenfeld
Schnaid
Limbach
Simmersdorf
Seußling
Schlüsselau
Ellersdorf
Schweinbachh
2
990
505
Oberndorf
Stolzenroth
Mühlhausen
Röbersdorf
990
Pommersfelden
2
Sassanfahrt
Rothensand
Sambach
Steppach
Albach
Reiche Ebrach
Köttmannsdorf
h
Hartmannshof
Weiher
Oberköst
Lonnershof
Reiche E brac
S1
Herrnsdorf
Wingersdorf
Erlach
8
Nürnberg
7a
R2
7a
10
Hirschbrunn
990
Hirschaid
Frensdorf
Küstersgreuth
Kleinwachenroth
Re
Hirschaid
Treppendorf
Wachenroth
Pettstadt
Bauernmuseum
Tempelsgreuth
Fallmeisterei
h
rac
Eb
Rattelshof
Stappenbach
Försdorf
e
uh
itz
gn
Burgebrach
Klemmenhof
Oberharnsbach
10
9
Obergreuth
Oberhaid
E 48
26
505
9
Weiher
Zapfendorf
Trosdorf
R26
Ebern
4
Hallerndorf
Zentbechhofen
Oberhaid R15
Greuth
Viereth
R2
Dörfleins
SäugriesStiebarlimbach
see
Förtschwind
Bamberg
Hafen
Willersdorf
26
ch
Ais
Hallstadt
HALLSTADT
ch
8
Strullendorf
Ais
h
Mittelebrac
990
Strullendorf
Neuhaus
Ra
22
7
Failshof
73
Schadlos
7
990
Ebrach
990
-
22
9
990
r
Höfen
Birkach
Grasmannsdorf
5
8
e
D
inMa
Knottenhof
Ampferbach
rac
h
d
Waizendorf
Dietendorf
Eb
u
Unteraurach
Niederndorf
Schatzenhof
r
am Forst
S1
8
Roßdorf
Bug
Debring
R2
Kreuzschuh
Steinsdorf
Hallstadt
9
Bamberg
marter
Legende:
Markertsgrün
Karbach
Nützelbach
Priesendorf
Linie 990 m. Haltestellen
Neuhausen
steinbach
Unter-
Wanderwege
Sehenswürdigkeit
Rau
Brauerei
0
1
2
E b
r
a
c
3 km
h e r
F
o
r
s
S e e s b ü h l
Lisberg
Falsbrunn
Fröschhof
Prölsdorf
Bu
Neudorf
b. Ebrach
ch
ra
ng
en
Grub
4
Zettmannsdorf
Kehlingsdorf
Oberneuses
P r ö l s d o r f e r
W a l d
Rauhe E
brac
h
K o p p e n w i n d e r
Schönbrunn
S t a a t s f o r s t
F o r s t
Steinsdorf
i.Steigerwald
5
4
Ebrach
Frenshof
Halbersdorf
Schmerb
Kloster 990
Pfaffensee
Spielhof
Koppenwind
t
Inselweiher
Schindelsee
Theinheim
Klebheimerhof
Rauhenebrach
Stand: 01/2013
Einkehrmöglichkeit
he Ebr
ach
Wustviel
Geusfeld
Neumühle
Trabelsdorf
Fürnbach
Waldschwind
Burg
9
Dankenfeld
Ober-
Radrouten
Niederndorf
Niederndorf
9
Oberweiler
Dietendorf
L i n d a c h
K a p p l e r
4
22
Weihersee
Eberau
Großgressingen
990
W i n k e l h o f e r
Vollmannsdorf
Untersteinach
F o r s t
Winkelhof
Di
eb
sg
ru
n
Kötsch
N
o
nn
en
g
n
ru
Obersteinacher
Mühle
d
S t a a t s f o r s t
Schrappach
F o r s t
Ilmenau
c
1
Bernroth
Schnackenmühle
S t a d t w a l d
Mittelwald
Neugrub
Burggrub
am Berg
Langenberg
Aschbach
Hutzelmühle
Geiselwind
Lohmühle
3
Wasserberndorf
ba
3
Lohmühle
8
Ebrach
Heuchelheim
Rambach
Eckartsmühle
SCHLÜSSELFELD
Possenfelden
Attelsdorf
990
Freihaslach
Schlüsselfeld
Fürstenforst
Eb
Lach
Reiche Ebrach
Elsendorf
Wachenroth
Volkersdorf
rac
8
h
Kleinwachenroth
Hirschaid
Reumannswind
Thüngfeld
990
elden
Appenfelden
Lohmühle
Decheldorf
Albach
K a m m e r f o r s t
3
Münchhof
ch
Eckersbach
Drei-Franken-Stein
Burghöchstadt
Burghöchs
All
Thüngbach
Sixtenberg
Haag
Fallmeisterei
Hopfenmühle
990
Hohnsberg
E 45
Seeramsmühle
Großer
Mühlsee
1
Ziegelsambach
Holzberndorf
Reichmannsdorf
Untermelsendorf
Obermelsendorf
Debersdorf
Hohn
Geiselwind
1
Dippach
h
Buchwald
Füttersee
Mönchsambach
Mühlsee
Treppendorf
u
Wüstenbuch
S c h l ü s s e l f e l d e r
Schleifmühle
Dürrhof
Magdalenenkappel
B
h
Mittelebrac
Burgebrach
Klemmenhof
990
Büchelberg
S t e i n a c h s r a n g e n
Kleinbirkach
Schatzenhof
Krumbach
B u r g w i n d h e i m e r
Obersteinach
Ebersbrunn
Manndorf
22
Mönchherrnsdorf 5
Mittelsteinach
d
Großbirkach
Kappel
Wolfsbach
8
Mittelebrach
Bamberg
Hof
Eb
rac
h
Barockschloss
990
Buch
ich
e
6
Burgwindheim
Mendenmühle
8
Re
Ampferbach
5
Unterweiler
"St. Rochus"
Kleingressingen
W a l d
Nürnberg
Hirschaid
So
*
So
10.42
10.45
10.52
10.56
*
09.36
*09.39
09.08
09.18
09.25
*
*
09.06 *
09.04
09.07
09.29
*
11.48
*11.51
16.43
*
11.16 16.54
11.19 16.57
11.41 17.19
*
11.18 *
11.20
11.30
11.37
*
*
16.25
16.28
16.35
16.39
So
15.41
16.16
*
So
*
17.21
17.24
16.58
17.03
17.10
16.56
09.41
15.41
10.24
16.24
10.45
16.32
11.00 16.43
So
*
*
* * * *
ab 08.53 08.53 11.05 11.05
* *09.02 * *11.14
07.40
08.24
08.33
an 08.48 08.48 11.00
ab
an
*
So
08.30
08.33
08.40
08.44
09.49
10.37
Sonn- und Feiertag
Gültig: 01.05.15 - 01.11.15
Hirschaid
Nürnberg
*
10.15
10.19
10.27
10.30
ab 10.42
an 11.19
ab
an
ab 10.11
10.11
10.01
09.35
*09.57
So
* = Be- und Entlademöglichlkeit für Fahrräder
R2 S1
R2 S1
Herrnsdorf Abzw. Frensdorf
Röbersdorf Brücke
Hirschaid Luitpoldstr.
- Bahnhof
Frensdorf Schule
Bamberg Bahnhof/Vorplatz
R2 S1 Bamberg
R2 S1 Nürnberg
Schlüsselfeld Post
Schloß Weißenstein
Steppach Abzw. Pommersfelden
Sambach Kirche
Frensdorf Schule
an
Mönchsambach
Burgebrach Ab. Treppend. Str.
- Steigerwaldklinik Wende
VERKEHRSHINWEIS
Ebrach Waldrandparkpl. Radst.
- Marktplatz
Burgwindheim Ortsmitte
*
*
*
*
13.12
14.09
12.13 17.45
12.20 17.52
12.23
13.20
14.09
*
12.26
12.30
12.38
12.41
18.42
19.19
*
18.14
18.18
18.26
18.29
18.36
19.19
17.57
*17.29
17.51
*17.55
So
Sonn- und Feiertag
So
So
11.52 17.24
11.55 17.27
12.02 17.38
*18.05 *18.05
12.22
*18.10 *18.10
*12.47
*18.25
12.22
12.12
11.46
*12.08
So
= hält nur zum Aussteigen
10.36
11.19
*10.32
10.01
10.08
*
*
So
09.40
09.43
09.54
Bitte beachten Sie: Dieser Regelfahrplan beinhaltet keine aktuellen Fahrplanänderungen.
Bitte informieren Sie sich diesbezüglich unter www.vgn.de/auskunft.
*
Be- und Entladen von Fahrrädern (max. 20) ist nur an den mit gekennzeichneten Haltestellen möglich
Transport von E-Bikes auf den Anhängern vorbehaltlich der technischen Möglichkeiten und Art des Fahrrads.
Gruppen ab 6 Personen, besonders bei Fahrradmitnahme, bitte bis spätestens Freitag 12 Uhr bei Frankenbus, Tel. 09561/74924-84 anmelden
Bitte beachten Sie: Die Linie 990 verkehrt nach regulärem VGN-Verkehrstagekalender und somit NICHT am 15.08. (Mariä Himmelfahrt).
Steigerwald-Express mit Fahrradmitnahme, verkehrt jährlich vom 1.5. - 1.11.
ZEICHENERKLÄRUNG: So = Sommerfahrt, verkehrt jährlich vom 01.05. bis 01.11.
Ebrach Marktplatz
- Waldrandparkplatz Radstein
- Steigerwaldklinik Wende
Mönchsambach
Burgwindheim Ortsmitte
Frensdorf Schule
Sambach Kirche
Steppach Abzw. Pommersfelden
Schloß Weißenstein
Schlüsselfeld Post
Burgebrach Ab. Treppend. Str.
R2 S1
R2 S1
Nürnberg
Bamberg
Bamberg Bahnhof/Vorplatz
Frensdorf Schule
Hirschaid Bahnhof
- Luitpoldstr.
Röbersdorf Brücke
Herrnsdorf Abzw. Frensdorf
ab 07.40
an 08.16
Gültig: 01.05.15 - 01.11.15
Steigerwald-Express
990 Bamberg / Hirschaid - Frensdorf
- Ebrach / Schlüsselfeld und zurück
VERKEHRSHINWEIS
R2 S1
R2 S1
Bus
0
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
2 180 KB
Tags
1/--Seiten
melden