close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

List of participants

EinbettenHerunterladen
Institut für Sozial- und Wirtschaftspolitische Ausbildung e.V.
Berlin
ISWA-Politikseminar
vom 26. bis 28. Oktober 2014
„Verbraucherpolitik als Ordnungspolitik“
Veranstaltungsort: Hotel Hilton Berlin, Mohrenstraße 30, 10117 Berlin, Tel.: +49 30 2023-0
Leitung:
Dieter Schweer
Mitglied der Hauptgeschäftsführung des
Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI)
Das Leitbild vom mündigen Verbraucher und damit die Idee der „Konsumentensouveränität” sind
ein Eckpfeiler der Wirtschaftswissenschaft und ein klares Bekenntnis zum Wettbewerb als tragende Säule der Sozialen Marktwirtschaft.
In der realen Welt fühlen sich Verbraucher jedoch nicht immer souverän, sind sich in ihren Konsumentscheidungen nicht immer sicher. Informationen über die Qualität von Produkten und
Dienstleistungen sind manchmal schwer zu bekommen oder schwer zu verstehen. Die Verfügbarkeit oder Erreichbarkeit von Informationen ist essenziell, um „souveräne” Kaufentscheidungen
zu ermöglichen. Aber reichen diese Instrumente, um Verbraucher zu stärken?
Wie kann man wissen, dass sich das Kinderzimmer nicht auf einmal als Deponie für Giftstoffe
entpuppt, dass sicher geglaubte Geldanlagen und Versicherungsprodukte nicht zu schwarzen
Löchern für die Ersparnisse werden und dass Bio-Eier auch wirklich gesund sind?
Nimmt sich aber die Politik dieser Probleme an, passiert es schnell, dass der Konsument seine
Souveränität aufgibt, er somit auch in seiner Selbstbestimmtheit eingeschränkt wird. Die Idee,
dass der Einzelne selbst entscheiden darf, was er konsumieren möchte, wird untergraben; es
findet eine Steuerung des Konsums nach ethischen, gesundheitsrelevanten und ökologischen
Kriterien statt.
Wie kann also eine sinnvolle Balance zwischen sachlich gebotener Reglementierung zum Schutz
der Verbraucher durch die Politik sowie dem Erhalt von Souveränität und Eigenverantwortung der
Konsumenten und der Hersteller aussehen? Diese und weitere Fragen werden mit Experten aus
Politik und Wissenschaft im Rahmen des ISWA Seminars erörtert und diskutiert.
ISWA, Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin, Tel. Durchwahl (030) 2033 – 1953, Fax -1955
www.iswa-online.de
Sonntag, 26. Oktober 2014
Hotel Hilton Berlin, Salon „Durieux“, 1. OG
ab 17.45
Registrierung im Salon „Durieux“
18.00
Gemeinsames Abendessen im Restaurant „Mark Brandenburg“, EG
19.00
Regulierung durch die Politik: Abkehr vom mündigen Verbraucher?
Jan Willmroth
Freier Wirtschaftsjournalist
Süddeutsche Zeitung GmbH, München
anschließend Diskussion
Montag, 27. Oktober 2014
Hotel Hilton Berlin, Salon „Durieux“, 1. OG
09.00
Anforderungen, Herausforderungen und Chancen für das Politikfeld
Verbraucherpolitik
Prof. Dr. Christian Thorun
Gründer und Geschäftsführer
ConPolicy GmbH Institut für Verbraucherpolitik, Berlin
anschließend Diskussion
10.30
Kaffeepause
11.00
Ziele und Maßnahmen der Verbraucherpolitik
MinDir Dr. Christian Grugel
Leiter Abteilung Verbraucherpolitik,
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), Berlin
anschließend Diskussion
12.30
Mittagessen im Restaurant „Mark Brandenburg“, EG
14.00
Verbraucherleitbild und Positionsbestimmung zum „Mündigen
Verbraucher“
Prof. Dr. Rainer Kühl
Lehrstuhl für Betriebslehre der Ernährungswirtschaft
Justus-Liebig-Universität Gießen
anschließend Diskussion
2
15.30
Kaffeepause
16.00
Aktiver Verbraucherdialog – Chance oder Risiko?
Einbindung von zivilgesellschaftlichen Akteuren und Verbrauchern im
„Qualitätsprogramm“ von Nestlé Deutschland
Achim Drewes
Public Affairs Manager Corporate Communications
Nestlé Deutschland AG, Frankfurt am Main
anschließend Diskussion
17.30
Ende des 1. Tages
Dienstag, 28. Oktober 2014
Hotel Hilton Berlin, Salon „Durieux“, 1. OG
09.00
Verbraucherfreundlich und transparent kommunizieren – neue Wege
am Beispiel der McDonald‘s Online-Plattform „Unser Essen. Eure Fragen.”
Philipp Wachholz
Director Corporate Affairs
McDonald's Deutschland Inc., München
anschließend Diskussion
10.30
Kaffeepause
11.00
Podiumsdiskussion
Verbraucherpolitik – Balance zwischen Überregulierung und
Verbrauchernutzen
Nicole Maisch MdB
Sprecherin für Verbraucher- und Tierschutzpolitik der
Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen, Berlin
Gitta Connemann MdB (angefragt)
Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft
Deutscher Bundestag, Berlin
12.30
Ende des Seminars beim gemeinsamen Mittagessen
im Restaurant „Beletage“, 1. OG
3
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
183 KB
Tags
1/--Seiten
melden