close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

EinbettenHerunterladen
Heft Nr. 07
13. Februar
Die Gemeindeverwaltung Niedernberg ist zu erreichen:
Telefon 0 60 28 / 97 44 - 0 Telefax 0 60 28 / 97 44 - 25 E-mail: Gemeinde@niedernberg.de www.niedernberg.de 2015
Öffnungszeiten des Rathauses:
Montag mit Freitag von 8:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mittwoch nachmittag von 14:30 Uhr – 18:30 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag nachmittag mit Terminvereinbarung
Telefonzentrale von 14.30 – 16.00 Uhr besetzt
A M T L I C H E B E K A N N T M AC H U N G E N
Niedernberger Bürger beim Landkreis Ehrenabend ausgezeichnet!
Ehrung Volker Goebel
Im Rahmen eines Ehrenabends erhielt Dritter Bürgermeister Volker Goebel das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement aus der Hand von Landrat Jens Marco Scherf ausgehändigt.
Volker Goebels ehrenamtlicher Einsatz in den letzten Jahrzehnten ist sehr breit gefächert. Besonders dominiert dabei der Sport.
Seit drei Jahrzehnten ist er im BLSV- Kreis Miltenberg in zahlreichen Aufgaben als Sportfunktionär engagiert. Sei es als
Vorstandsmitglied, als stellv. Kreisvorsitzender, als Sportabzeichen Prüfer oder als Kreisreferent für das Sportabzeichen. Zudem ist
er Beisitzer der Deutschen Olympischen Gesellschaft im Kreis Miltenberg. Mit diesem Engagement hat er immer stets den Sport,
in der Schule und den in diesem Bereich tätigen Vereine verbinden können. Frühere Steckenpferde waren als aktiver Sportler das
Rettungsschwimmen in der DLG und die damit verbundene Funktionen als Rettungsschwimmer und Schwimmausbilder für die
Jugend. In der Gemeinde ist er langjähriges Mitglied im Turnverein, im NCV und hat dort auch immer wieder Funktionen als
Pressewart und Vorstandsmitglied übernommen. Kulturelle Ideen hat er über die Mitarbeit im Kerbausschuss eingebracht. Auch
die ehrenamtliche Arbeit im Kirchenvorstand der evangelischen St. Stephanus Kirche hat er als Vertreter der Kirchengemeinde
Niedernberg wahrgenommen.
Er ist seit 2002 Mitglied im Gemeinderat und auch seit 2008 stellvertretender Dritter Bürgermeister. Im Gesamten ist das ein
herausragendes, vielfältiges, ehrenamtliches Betätigungsfeld.
Ehrung Alexander Ziesler
Im Rahmen des Ehrenabends erhielt Alexander
Ziesler das Ehrenzeichen am Bande für 25-jährige
Dienstzeit beim THW verliehen. Alexander Ziesler
ist 1989 dem THW-Ortsverband Obernburg beigetreten. In seinen Aufgaben und Funktionen im THW
Obernburg hat er als Grup­
penführer der 2. Ber­
gungsgruppe des Technischen Zuges, als Ausbilder
und Prüfer der Grundausbildung, als Helfersprecher
und als Mitglied im Jugendbetreuerteam des
Ortsverbandes besondere Verdienste erlangt. Herr
Ziesler hatte bereits Auszeichnungen für seine
Hilfsbereitschaft in den vergangenen Katastrophenund Hochwassereinsätze in den neuen Bundes­län­
dern und Bayern erhalten.
Bürgermeister Jürgen Reinhard bedankt sich bei
den Ausgezeichneten für ihr vorbildliches, ehrenamtliches Engagement und wünschte sich noch
viele Aktivitäten.
Foto v. l.: Volker Goebel, Landrat Jens Marco
Scherf, Alexander Ziesler, Markus Sackmann
Ehrenamtsbotschafter der Bayerischen
Staatsregierung und Bürgermeister Jürgen
Reinhard
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Fasching 2015 in Niedernberg
Während des Faschingswochenendes finden wieder viele Veranstaltungen in
Niedern­berg statt. Das närrische Treiben spielt sich zum Teil auf den Straßen des
gesamten Ortsbereiches – besonders aber am Rathaus – ab.
Insbesondere wird hierbei u.a. auf folgende Veranstaltungen hinzuweisen:
• Donnerstag, 12.02.2015 Weiberfasching
• Samstag, 14.02.2015 Kreis-Kinderfaschingszug
• Sonntag, 15.02.2015 Straßenfasching
• Montag, 16.02.2015
Prinzenwecken mit Abschluss am Rathaus
• Dienstag 17.02.2015
Straßenfasching
Wir bitten Sie, für den Kreis-Kinderfaschingszug die Wegstrecke von par­
kenden Autos freizuhalten.
Umleitung des Busverkehrs am
Rosenmontag und Faschings­
dienstag
Am Rosenmontag (16.02.2015) und
Faschingsdienstag (17.02.2015) sind das
Rathaus und der Bauhof geschlossen.
stützen, melden Sie sich bitte bis spätestens 25.03.2015 bei Ihrer Gemein­
de­
verwaltung, Herrn Fischer, Tel.: 06028/
974423. Hier erhalten Sie Auskunft darüber, wo in Ihrem Gemeindegebiet eine
Flursäuberungsaktion am dringlichsten
ist. Sofern Sie als Verein oder Schulklasse
unsere Flursäuberungsaktion unterstützen möchten, bitten wir Sie außerdem
uns bzw. Ihrer Gemeindeverwaltung die
ungefähre Helferzahl zu benennen.
Wir hoffen, dass sich auch in diesem Jahr
wieder viele freiwillige Helferinnen und
Helfer melden werden, um so zum Erfolg
unserer Gemeinschaftsaktion „Wir räumen unseren Landkreis auf“ beizutragen.
Hierfür bedanken wir uns bereits jetzt bei
allen ganz herzlich.
Selbstverständlich stehen wir für Rück­
fragen gerne zur Verfügung. Ansprech­
partner sind, neben den Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter in Ihrer Gemeinde­ver­wal­
tung, im Landratsamt Miltenberg, Herr
­
Fischer, Tel. 09371/501–380 und Frau
Heim, Tel. 09371/501-386. Außer­
dem
können Sie uns über den E-Mail-Kontakt
abfallwirtschaft@lra-mil.de erreichen.
Schließung
Hans-Herrmann-Hallen
Probealarm der Feuersirenen
am Samstag, 14.02.2015
Die Hans-Herrmann-Halle ist für den gesamten Sportbetrieb geschlossen von
Don­
nerstag, 12.02. ab 18.00 Uhr bis
einschließlich 22.02.2015.
Der nächste Probebetrieb der funkgesteuerten Feuersirenen im Landkreis
Miltenberg findet am Samstag den
14.02.2015 um 11 Uhr statt
Die Bevölkerung wird um Beachtung gebeten.
Die Gemeindeverwaltung weist darauf
hin, dass die Omnibuslinie 60 an den
„Tol­
len Tagen“, d.h. Rosenmontag und
Faschingsdienstag, innerörtlich umgeleitet wird. Der Busverkehr wird über die
Römerstraße geführt. Es werden die Hal­
testellen an der Ringstraße/Lindenstraße
und in der Schulstraße/Lindenstraße
nicht angefahren. Die Haltestellen werden von der Gemeindeverwaltung entsprechend mit Hinweistafeln beschildert.
Wir bitten um Verständnis und entsprechende Beachtung.
Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe,
damit solche Veranstaltungen immer
in guter Erinnerung bleiben bedan­
ken wir uns im Voraus.
Rathaus und Bauhof
geschlossen
Landkreisweite
Flursäuberungsaktion „Wir
räumen unseren Landkreis
auf“ am 11.04.2015;
Helfer gesucht!
in diesem Jahr findet die landkreisweite
Flursäuberungsaktion „Wir räumen unseren Landkreis auf“ zum 15. Mal statt.
Hierfür benötigen wir wieder Ihre
Unterstützung.
Welcher Verein, welche Schulklasse oder
auch welche Privatperson hilft mit am
Samstag, 11.04.2015 die Landschaft in
ihrem Gemeindegebiet von hässlichen
Abfallablagerungen zu befreien? Durch
Ihren Einsatz können Sie dazu beitragen,
unsere Umwelt lebens- und liebenswert
zu erhalten.
Wenn Sie bereit sind, unseren Landkreis
bei der Flursäuberungsaktion zu unter-
Informationsabend zum
Neubau der Staustufe Obernau
Das Wasserstraßen-Neubauamt Aschaf­
fenburg lädt alle Anwohner, Betroffene
und Interessierte herzlich zu einem offenen Informationsabend ein! Es erwarten
Sie u. a. Fachvorträge der Projektleitung,
Informationen zum aktuellen Planungs­
stand und dem anstehenden Planfeststel­
lungsverfahren, Diskus­sions- und Frage­
runde sowie weitere interessante Details
zum Neubau der Staustufe Obernau.
Wann: am 19. Februar um 18:30 Uhr
Wo: Städtische Mehrzweckhalle Obernau
Bahnhofstraße 61 in
63743 Aschaffenburg/Obernau
Wasserstraßen-Neubauamt
Aschaffenburg
Herausgeber: Sacher Druck GmbH, Breslauer Str. 11, 63843 Niedernberg, Tel. 0 60 28 / 97 36 - 0,
Telefax 0 60 28 / 97 36 - 50. Verantwortlich für: Den amtlichen Teil: Bürgermeister Reinhard. –
Kirchliche Nachrichten: Pfarramt Nie­dernberg / ev.-luth. Pfarramt Großostheim. Vereinsteil: der
jeweilige Verein – Anzeigenteil: Timo Kunkel bzw. der jeweilige Inserent für den Inhalt. –
Erscheinungsweise: wöchentlich. Für telefonische Mitteilungen ohne jegliche Gewähr. Keine
Haftung für Druckfehler. Abonnementgebühren: 23,– Euro jährlich.
HRB Aschaffenburg Abt. B 2704, Geschäftsführer: Timo Kunkel
www.sacher-druck.de ∙ e-mail: niedernberg@sacher-druck.de
Hockstraße 10, 63743 Aschaffenburg
Telefon: 0 60 21 / 3 12 - 0
E-Mail: wna-aschaffenburg@wsv.bund.de
Wir gratulieren
Frau Gerlinde Fecher, Fachrainstr. 14,
zum 76. Geburtstag (14.02.)
Herrn Martin Fleischer, Hauptstr. 66,
zum 95. Geburtstag (15.02.)
Herrn Ulrich Strocka, Römerstr. 51, zum
83. Geburtstag (15.02.)
Frau Reinhilde Pilzweger, Fachrainstr. 30,
zum 75. Geburtstag (15.02.)
Frau Adelheid Förster, Römerstr. 69,
zum 78. Geburtstag (16.02.)
Frau Helga Wanzke, Am Sportfeld 3,
zum 72. Geburtstag (16.02.)
Frau Notburga Hartlaub, Am Sportfeld
37, zum 82. Geburtstag (17.02.)
Diamantene Hochzeit
Wir gratulieren den Eheleuten Mathilde
und Alfred Rohmann, Bietstr. 2, zur
Diamantenen Hochzeit (16.02.) und
wünschen neben einem schönen Festtag
für die Zukunft alles Gute.
Wir gratulieren den Eheleuten Elisabetha
und Stefan Rohmann, Schulstraße 16,
zur Diamantenen Hochzeit (16.02.) und
wünschen neben einem schönen Festtag
für die Zukunft alles Gute.
Silberne Hochzeit
Wir gratulieren den Eheleuten Nina und
Philipp Geiß, Am Sportfeld 4, zur
Silbernen Hochzeit (17.02.) und wünschen neben einem schönen Festtag für
die Zukunft alles Gute.
Fundsachen
Schwarze Fließmütze mit orangenem
Schriftzug; Schlüssel; HerrenSkihandschuhe; Drohne weiß;
Fleecemütze blau; Bargeld; kleine Katze
grau getigert; Gartenschere
Zu verschenken
Bei der Gemeindeverwaltung wurden folgende Gegenstände zur Weiterverwen­
dung gemeldet:
Holzküche hell
Anbieter: Tel. 2180180
Sollten auch Sie Gegenstände haben, an
denen nach Ihrer Meinung noch Interesse
zur Weiter-verwendung bestehen könnte,
bieten wir die Möglichkeit, diese bei der
Gemeindeverwaltung, Rathaus, Tel.:
9744-0, zur kostenlosen Veröffentlichung
zu melden.
Abfuhrtermine:
Donnerstag, 12.02.2015
graue Restmülltonne
Donnerstag, 19.02.2015
gelbe Wertstoffsäcke/braune Biotonne
Donnerstag, 26.02.2015
graue Restmülltonne
Donnerstag, 05.03.2015 blaue Papier-/
Kartonagetonne, braune Biotonne
Bei allen Fragen und Angelegenheiten
rund um die Müllabfuhr, wenden Sie sich
bitte an folgende zuständige Personen im
Landratsamt Miltenberg:
Gustl Fischer, Tel.-Nr. 09371/501-380
Fr. Dr. Vieth 09371/501-384
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Öffnungszeiten Shredder und
Kompostierplatz der Gemeinde
Niedernberg
Der Schredder- und Kompostierplatz der
Gemeinde Niedernberg ist wie folgt geöffnet:
samstags von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr
Anlieferungen an den Shredder- und
Kompostierplatz
Wir möchten darauf hinweisen, dass
Grün­
gut beim Transport zur Kompost­
anlage so zu sichern ist, dass nichts auf
die Straße fallen kann.
In letzter Zeit kam es vermehrt vor, dass
die Straßen nach Grüngutanlieferungen
sehr stark verschmutzt waren. Außerdem
bergen herumliegende Äste eine große
Unfallgefahr für Zweiradfahrer.
Elektroschrotterfassung im
Landkreis Miltenberg
Aufstellung und Inbetriebnahme
von Depotcontainern
Der Depotcontainer für Elektrokleingeräte
steht in Niedernberg Diemarusstraße,
Altglascontainerstandort an der
Hans-Herrmann-Halle
Die Depotcontainer sind nur für Elektro­
klei­ngeräte bis 30 cm Kantenlänge. Als
Beispiele seien genannt: Armbanduhr,
Taschenrechner, Fön, Handrührgerät,
Glück­wunschkarte mit Musik.
Beachten Sie aber: Energiesparlampen
werden separat entsorgt!
Die Landkreisverwaltung wird in den ersten Monaten mit Unterstützung der
Standortgemeinden und auch der Bürger
einen Leerungsrhythmus für diese neuen
Container finden müssen. Deshalb die
Bitte und der Aufruf an unsere Bürger:
„Rufen Sie uns an,
wenn der E-Schrottcontainer
voll ist.“
Die Rufnummer (09371/501-384) ist
auch auf den Containern vermerkt.
Sollten Sie Fragen zur Entsorgung haben,
so wählen Sie bitte auch diese Rufnummer.
Weitere Informationen finden Sie unter
folgendem Link: www.landkreis.miltenberg.de unter der Rubrik „Natur und
Umwelt, Abfallwirt­schaft“.
Elektrogroßgeräte werden im Landkreis
über das Abrufsystem und die Wert­stoff­
höfe gesammelt. Das hat sich bestens
bewährt und soll auch so bleiben.
Kleinere Elektrogeräte bis DIN A4 bzw.
30 cm Kantenlänge können bisher und
auch zukünftig bei den Problemabfall­
sammlungen und auf den Wertstoffhöfen
abgegeben werden.
Landkreis Miltenberg befragt
Eltern nach ihren Wünschen in
der Familienbildung
Die Herausforderungen für Familien im
alltäglichen Leben sind umfassend. Es
fordert viel Geduld, Flexibilität und
Engagement, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Verantwortliche Erzie­
hung stellt Eltern oft auch vor viele
Fragen wie zum Beispiel: Wie fördere ich
mein Kind, ohne zu überfordern? Welchen
Rahmen stecke ich? Wo und wie ziehe ich
Grenzen? Wieviel Medienkonsum ist in
Ordnung? Eltern suchen Informationen
zu Themen, die Ihnen der Alltag mit ihren Kindern bringt. Familienbildung gibt
Der Winter ist noch nicht vorbei!
Tipps und Hinweise zur Abfallentsorgung im Winter im Allgemein und zur
Biotonne im Besonderen
Minustemperaturen im Winter können dazu führen, dass vor allem in den
Biotonnen diese doch recht feuchten Abfälle zusammen- und am Behälter festfrieren. Dies hat zur Folge, dass der Abfall beim Entleeren nur unvollständig
herausfällt, auch wenn die Mülltonnen beim Schüttvorgang mehrmals gerüttelt
werden.
Sie können aber mithelfen, dass die Abfälle in den Mülltonnen nicht fest­
frieren:
• stellen Sie Ihre Mülltonnen nach Möglichkeit kältegeschützt, z.B. in einer
Garage oder einem windgeschützten Carport, unter,
• stellen Sie die Mülltonnen nach Möglichkeit erst am Morgen des Abfuhrtages,
aber rechtzeitig zur Abfuhr bereit,
• Bioabfälle sind aufgrund ihrer Feuchtigkeit besonders anfällig dafür, in den
Tonnen festzufrieren. Die Bioabfälle sollte man deshalb auch im Winter in saugfähiges Papier, wie z.B. Zeitungen oder Küchenkrepp, einpacken. Hilfreich ist es
auch, vor dem Einfüllen der Abfälle den Boden der Mülltonne mit zusammengeknülltem Papier oder einer Eierschachtel auszulegen.
• Lösen Sie den angefrorenen Inhalt der Mülltonnen kurz vor der Abfuhr vorsichtig mit einem Spaten oder ähnlichem innen von den Wänden des Gefäßes.
Bitte beachten Sie auch:
• Straßen, die wegen Schnee-, Matsch- oder Eisglätte während der Müllabfuhrtour
nicht anfahrbar sind, werden nicht wiederholt angefahren. Stehen Ihre Abfälle
also abends noch vor Ihrem Haus, dann können Sie davon ausgehen, dass Ihre
Straße nicht anfahrbar war. Holen Sie dann Ihre Mülltonne(n) wieder zurück.
• Die nicht entsorgten Straßen und Straßenzüge werden von den Abfuhrfirmen
registriert und an die Landkreisverwaltung gemeldet.
• Werden Mülltonnen auf Grund winterlicher Straßenbedingungen nicht entleert,
stellen Sie bitte die Tonnen bei der nächsten turnusgemäßen Abfuhr wieder zur
Leerung bereit. Beim ersten Abfuhrtermin nach Wegfall der winterlichen
Behinderungen, aber nur bei diesem ersten Termin, dürfen Sie bei allen
Abfallfraktionen Beistände dazu stellen, d.h.: zusätzlicher Restmüll in Ihren
eigenen, gebührenfreien Müllsäcken, Bioabfall in Papiersäcken oder Kartons,
Altpapier gebündelt oder in Kartons und gelbe Säcke, wie gewohnt. Verwenden
Sie für Bioabfall und Altpapier auf keinen Fall Plastiksäcke. Notfalls können Sie
Bioabfälle auch in die Restmülltonne geben.
• Es kann auch durchaus vorkommen, dass z. B. das Bioabfallfahrzeug morgens
nicht zu Ihnen durchkommt, aber das Altpapierfahrzeug am Nachmittag die
blaue Tonne entleert.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die Abfallberater im Landratsamt
Miltenberg, Herrn Fischer, 09371-501380 oder Frau Dr. Vieth, 09371-501384.
hier in vielseitiger Form Rat und Un­
terstützung. In Vorträgen, Elternkursen,
durch schriftliche Informationen oder
Gruppenangebote geht sie auf Familien
in verschiedenen Lebenslagen und Fra­
ge­stellungen ein.
Der Landkreis Miltenberg nimmt am
Förderprojekt zur strukturellen Weiter­
entwicklung von Familienbildung und
Einrichtung von Familienstützpunkten
teil. Ziel ist es, die Angebote für Familien
im Bereich der Familienbildung bedarfsgerecht auszubauen und zu vernetzen.
Außerdem sollen Familienstützpunkte
entstehen, in denen Eltern als wohnortnahe Anlaufstelle Rat und Unterstützung
finden. Bei dem Projekt stehen die
Wünsche und Interessen von Familien im
Mittelpunkt weiterer Planungen. Das
Landratsamt fragt diese darum mithilfe
von Fragebögen, die über Schulen und
Kindertagesstätten an Eltern verteilt
werden, ab. Nur durch eine rege
Teilnahme und Unterstützung wird es
möglich sein, die Angebote im Sinne der
Familien zu gestalten.
Es besteht auch die Möglichkeit, den
Fragebogen – unter anderem auch in
türkischer und russischer Sprache – unter www.landkreis-miltenberg.de, Ge­
sund­
heit-Soziales, Familie herunterzuladen und auszufüllen.
Fragen beantworten Ihnen gerne auch
Frau Weimer (ursula.weimer@lra-mil.de)
oder Frau Joos (claudia.joos@lra-mil.de).
Regionaler Familientag 2015
am 17. Mai in Großostheim
Präsentationsmöglichkeit für
­regionale Anbieter
Mit der „FamilienLeben2015“ präsentiert sich der Bayerische Untermain
bereits zum neunten Mal auf dem
Regionalen Familientag als attraktive
Familienregion. Mit einer Mischung aus
Information, Beratung, Einkaufserlebnis
und Event für die ganze Familie bieten
die Aussteller vielfältigste Informationen
für die junge Familie – und das bei freiem Eintritt. Es gibt Unterstützung und
Beratung an zahlreichen Infoständen,
Fachgeschäfte und Hersteller präsentieren ein umfangreiches Beratungs- und
Einkaufsangebot. Ein abwechslungsreiches Rahmenpro­
gramm lässt darüber
hinaus keine Langeweile aufkommen.
Veranstaltet wird die „familienleben2015“
von der Regionalmanagement-INITIATIVE
BAYERISCHER UNTERMAIN, unterstützt
von den Jugendämtern der Region.
Die bisher durchgeführten Regionalen
Familientage haben stets mehrere tausend Besucher angesprochen, und so
ist die „FamilienLeben“ längst ein fester
Bestandteil des regionalen Veranstal­
tungs­
kalenders geworden. Regionale
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Unternehmen können den Regionalen
Familientag nutzen, um ihre Leistungen
und Produkte ganz gezielt (jungen)
Familien mit Kindern bis 14 Jahren zu
präsentieren. Die Bandbreite an Ausstel­
lungsthemen reicht von Baby- und Klein­
kindbedarf über Spielwaren, Freizeit und
Gesundheit bis hin zum Themenkomplex
Leben & Wohnen. Ein attraktives Rah­
menprogramm sowie ein breites In­
formations- und Beratungsangebot zahlreicher Non-Profit-Organisationen schaffen ein hochwertiges und attraktives
Umfeld für Unternehmens- und Produkt­
präsentationen. Medienpartner ist auch in
diesem Jahr das Main-Echo.
Informationen unter
www.familienfreundlich2015.de oder bei
Markus Seibel, INITIATIVE BAYERISCHER
UNTERMAIN, Tel. 06022 26-2180, seibel@bayerischer-untermain.de
Main-Limes-Realschule
Obernburg
Aufnahmeverfahren für das Schuljahr
2015/2016
Die Neuanmeldungen (auch bei Teil­nah­
me am Probeunterricht) für die Aufnahme
in die Main-Limes-Realschule in Obern­
burg werden in der Zeit von
Montag, 11. Mai: 8:00 – 12:00 Uhr
und 14:00 – 16:00 Uhr
Dienstag, 12. Mai: 8:00 – 12:00 Uhr
und 14:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch, 13. Mai: 8:00 – 12:00 Uhr
und 14:00 – 16:00 Uhr
Freitag, 15 Mai: 8:00 – 12:00 Uhr
im Sekretariat der Schule vorgenommen.
Angemeldet werden Grundschüler der 4.
bzw. Haupt-/Mittelschüler der 5. Klassen,
sowie Gymnasiasten.
• Schüler der 4. Klasse benötigen im
Übertrittszeugnis einen Notendurch­
schnitt von 2,66 oder besser in den
Fächern Deutsch, Mathematik und
Heimat- und Sachunterricht. Schüler
mit einem Notendurchschnitt von 3,00
oder schlechter können am dreitägigen
Probeunterricht teilnehmen. Bei entsprechender Leistung ist die Aufnahme
an eine Realschule möglich.
• Schüler der 5. Klasse einer Haupt-/
Mittelschule benötigen im Jahreszeugnis
der Jahrgangsstufe 5 in den Fächern
Deutsch und Mathematik einen Noten­
durch­schnitt von 2,5 oder besser. Eine
Voranmeldung mit dem Zwischenzeug­
nis ist erforderlich
Bei der Anmeldung sind das Übertritts­
zeugnis der Grundschule (bei Mittel­schü­
lern und Gymnasiasten das Halbjahres­
zeugnis) und eine Geburtsurkunde oder
das Familienstammbuch vorzulegen. Ein
Sorgerechtsbeschluss sowie Beschei­
ni­
gun­gen über Teilleistungsstörungen sind
gegebenenfalls mitzubringen. Für die
Fahrkarte und den Schülerausweis wird
ein Passfoto benötigt.
Schüler, die im Übertrittszeugnis der
Grundschule nicht die Einstufung „geeignet für Realschule“ bekommen haben,
nehmen an einem Probeunterricht teil,
der von Dienstag, 19. Mai bis Don­
nerstag, 21. Mai 2015 an der MainLimes-Realschule Obernburg durchgeführt wird. Auch für die Teilnahme am
Probeunterricht ist eine Anmeldung
erforderlich!
In Zusammenarbeit mit der Musikschule
Obernburg ist für musikalisch interessierte Schülerinnen und Schüler der 5. Klas­
se wieder die Einrichtung einer Or­ches­
terklasse geplant. Hier wird im Rahmen
des Klassenmusizierens ein Blasinstru­
ment und das Zusammenspiel in einem
Orchester erlernt. Der Unterricht findet
am Vormittag statt. Vorkenntnisse sind
nicht erforderlich. Verpflichtende Dauer:
2 Jahre. Kosten: ca. 35,00 € pro Monat
für den zusätzlichen Unterricht mit
Lehrern der Musikschule und Leihgebühr
für das Instrument.
Nachmittag der offenen Tür am
Donnerstag, 5. März 2015
Interessierte Eltern und ihre Kinder haben von 16:00 bis 19:00 Uhr die Gele­
genheit, das Schulhaus und seine Räum­
lichkeiten bei angeleiteten Führungen
durch Lehrkräfte kennen zu lernen. Des
Weiteren erhalten Sie Einblicke in unser
facettenreiches Schulleben und die Be­
son­derheiten der Main-Limes-Real­schu­le
Obernburg. Besuchen Sie uns doch vorab
bitte auf www.realschule-obernburg.de
An diesem Nachmittag stehen wir Ihnen
außerdem gerne bei Fragen zu den
Übertrittsbestimmungen und den angebotenen Wahlpflichtfächergruppen (ab
der Jahrgangsstufe 7) zur Verfügung.
Wahlpflichtfächergruppe I:
Mathe­ma­tisch-naturwissenschaft­
lich-technischer Bereich
Die Fächer Mathematik, Physik und Che­
mie werden verstärkt unterrichtet. Cha­
rak­teristisch ist auch das Fach Infor­ma­
tionstechnologie (6.-10. Klasse mit
Schwerpunkt Technischem Zeichnen).
Wahlpflichtfächergruppe II:
Wirtschaftswissenschaftlicher
Bereich
Kennzeichnend sind die Fächer Betriebs­
wirtschaftslehre/Rechnungswesen, Wirt­
schaft und Recht sowie Informations­
tech­
nologie (6.-10. Klasse mit Schwer­
punkten in Tabellenkalkulation und Da­
tenbanken).
Wahlpflichtfächergruppe III a:
Sprachlicher Bereich
Schwerpunkte sind die 2. Fremdsprache
Französisch (7.-10. Klasse), sowie Be­
triebswirtschaftslehre/Rechnungswesen
(7. – 9. Klasse) und Informationstechno­
logie (6. – 9. Klasse mit Schwerpunkten
in Textverarbeitung und Tabellen­kal­ku­la­
tion).
Wahlpflichtfächergruppe
III
b:
Bereich Haushalt und Ernährung
Profilfach ist hier das Unterrichtsfach
Haushalt und Ernährung (7.-10. Klasse).
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Infor­
mationstechnologie (6. – 9. Klasse mit
Inhalten aus Textverarbeitung, Tabellen­
kal­kulation und Datenbanken).
Beratungslehrer: Herr Andreas Preußer,
StR (RS)
Weitere Auskünfte: Direktorat der
Main-Limes-Realschule Obernburg,
Dekaneistr. 2, 63785 Obernburg, Telefon:
06022 26430, Fax 06022 264320
E-Mail:sekretariat@rsobernburg.de
Homepage: www.realschule-obernburg.de
Staatliche Realschule Elsenfeld
Dammsfeldstraße 18, 63820 Elsenfeld
Tel. 06022/4215, Fax 06022/649552
E-mail: sekretariat@rse-online.de
Informationsveranstaltung am 11.
März 2015 zum Aufnahmeverfahren
für das Schuljahr 2015/2016
Die Staatliche Realschule Elsenfeld lädt
interessierte Eltern, Erziehungs­be­rech­
tig­te und Kinder zu einem Tag der offenen Tür zum Übertritt herzlich ein:
Tag der offenen Tür
Mittwoch, 11. März 2015 von 16.00
bis 19.00 Uhr
zur Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufe
Der Tag der offenen Tür soll mit Füh­run­
gen durch das Schulhaus, Ausstellungen
und Vorführungen einen Einblick in das
schulische Leben der Realschule Elsenfeld
vermitteln und die Arbeitsverhältnisse
und die Schaffensweisen der verschiedenen Wahlpflichtfächergruppen zeigen.
Den Besuchern stehen die Fachräume zur
Besichtigung offen.
In der Realschule Elsenfeld können ab
der 7. Jahrgangsstufe folgende Zweige
gewählt werden:
Gruppe I: Mathematisch-natur­
wis­
senschaftlich-technischer Zweig mit
verstärktem Unterricht in den Fächern
Ma­thematik, Physik, Chemie und dem
Profilfach Informationstechnologie
(In­halte aus Informatik, Textverarbeitung
und Technischem Zeichnen/CAD),
Gruppe II: Wirtschaftswissenschaft­
li­cher Zweig mit den Schwerpunkten
Wirtschaft und Recht, Betriebs­wirt­
schaftslehre/Rechnungswesen sowie
Informationstechnologie (Inhalte aus
Informatik und Textverarbeitung),
Gruppe IIIa: Fremdsprachlicher Zweig
mit dem Schwerpunkt in der zweiten
Fremdsprache Französisch, BwR und
Informationstechnologie (Inhalte aus
Informatik und Textverarbeitung),
Gruppe IIIb: Gestalterischer Zweig
Werken und Informationstechnologie
(Inhalte aus Informatik, Textverarbeitung
und Technischem Zeichnen/CAD).
Die Schülerinnen und Schüler der Real­
schule Elsenfeld können in der Mensa des
Schulzentrums ein Mittagessen einnehmen. Außerdem wird eine Nachmittags­
betreuung angeboten.
Informationsveranstaltungen
zum Übertritt an ein
Gymnasium
Für Eltern von Schülern, welche im
Schul­jahr 2015/2016 an das Gymnasium
überwechseln wollen stehen im Landkreis
Miltenberg vier Gymnasien zur Auswahl:
Das Karl-Ernst-Gymnasium Amorbach
ist ein Sprachliches Gymnasium (Spra­
chen­folge: 5. Klasse Englisch, 6. Klasse
Französisch oder Latein, 8. Klasse Spa­
nisch oder Französisch) und ein Naturwissenschaftlich-technologisches Gym­na­
sium (Sprachenfolge: 5. Klasse Englisch;
6. Klasse Französisch oder Latein) ab der
10. Jahrgangsstufe kann die 2.
Fremdsprache durch Spanisch ersetzt
werden.
Das Julius-Echter-Gymnasium Elsen­
feld ist ein Sprachliches Gymnasium
(Sprachenfolge: 5. Klasse Englisch; 6.
Klasse Latein oder Französisch; 8. Klasse
Französisch oder Spanisch) und ein
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches
Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem
Profil (Sprachenfolge: 5. Klasse Englisch;
6. Klasse Französisch oder Latein); ab
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
der 10. Jahrgangsstufe kann die 2.
Fremdsprache durch Spanisch ersetzt
werden.
Das Hermann-Staudinger-Gymna­sium
Erlenbach ist ein Naturwissenschaftlichtechnologisches Gymnasium und ein
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches
Gymnasium mit wirtschaftswissenschaftlichem Profil (Sprachenfolge: 5. Klasse
Englisch, 6. Klasse Latein oder
Französisch); ab der 10. Jahr-gangsstufe
kann die 2. Fremdsprache durch Spanisch
ersetzt werden.
Das Johannes-Butzbach-Gymnasium
Miltenberg ist ein Sprachliches Gymna­
sium (Sprachenfolge: 5. Klasse Englisch;
6. Klasse Latein; 8. Klasse Französisch),
ein Naturwissenschaftlich-technolo­gi­
sches Gymnasium (Sprachenfolge: 5.
Klasse Englisch; 6. Klasse Französisch
oder Latein) und ein Musisches Gymna­
sium (Sprachenfolge: 5. Klasse Englisch,
6. Klasse Latein); ab der 10. Jahrgangs­
stufe kann die 2. Fremdsprache durch
Spanisch ersetzt werden.
Die Gymnasien führen zur uneingeschränkten Hochschulreife und sind koedukativ.
Es finden folgende schulspezifische
Informationsabende statt:
Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld
am Dienstag, 03.03., ab 17.00 Uhr:
Rundgang durch das Schulgebäude,
19.00 Uhr: Informationsvortrag
Hermann-Staudinger-Gymnasium
Erlenbach am Donnerstag, 05.03.,
ab 17.00 Uhr: Rundgang durch das
Schul­gebäude, 19.00 Uhr: Informations­
vortrag
Karl-Ernst-Gymnasium Amorbach am
Montag, 09.03., 18:00 Uhr Informa­
tions­
vortrag, anschließend: Rundgang
durch das Schulgebäude
Johannes-Butzbach-Gymnasium
Miltenberg am Donnerstag, 12.03.,
18.30 Uhr: Informationsvortrag, anschl.:
Rundgang durch das Schulgebäude
Sie werden über die Schulorganisation,
die verschiedenen Ausbildungsrichtungen
und eventuelle Neue-rungen ab dem
Schuljahr 2015/16 informiert. Bei einem
Rundgang können Eltern und interessierte Schülerinnen und Schüler die Räum­
lich­keiten der Schule kennenlernen.
Terminhinweise:
Anmeldung an den Gymnasien:
Montag, 11. Mai: 8.00 – 13.00 Uhr
und 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag, 12. Mai: 8.00 – 13.00 Uhr
und 14.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch, 13. Mai: 8.00 – 13.00 Uhr
und 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, 14. Mai Feiertag
Freitag, 15. Mai: 8.00 – 13.00 Uhr
Zur Anmeldung nach der Jahr­
gangsstufe 4 sind das Übertritts­
zeugnis der Grund­
schule und die
Geburtsurkunde mitzubringen. Fahr­
schüler aus dem Landkreis Miltenberg
bzw. Aschaffenburg benötigen zusätzlich
ein aktuelles Passfoto.
Bei Schülern aus einem anderen Bun­
des­land ersetzt das Halbjahreszeugnis
und der Vermerk einer Eignung für das
Gym­nasium das Übertrittszeugnis.
Mit einem Durchschnitt von 2,33 oder
besser in den Fächern Deutsch, Mathe­
matik, Heimat- und Sachunterricht er-
folgt der Übertritt von der Grundschule
ohne Probeunterricht.
Für Schüler, die ohne entsprechende
Empfehlung der Grundschule an das
Gymnasium übertreten wollen, findet der
Probeunterricht
von
Dienstag,
19.05., bis Donnerstag, 21.05.2015,
statt.
Der Übertritt aus Jahrgangsstufe 5 der
Hauptschule ist möglich mit einem
Durchschnitt von 2,0 oder besser in
den Fächern Mathematik und Deutsch im
Jahreszeugnis. Eine Voranmeldung in
der Woche vom 11. Mai bis 15. Mai 2015
(s. o.) ist mit dem Zwischenzeugnis notwendig. Die endgültige Anmeldung erfolgt in den ersten drei Sommerferientagen.
Ein Probeunterricht nach Jahrgangsstufe
5 ist nicht mehr vorgesehen.
Karl-Ernst-Gymnasium Amorbach
Tel: 09373/97113, Fax: 09373/971150
schule@amorgym.de
www.amorgym.de
Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld
Tel: 06022/8393, Fax: 06022/6495 09
verwaltung@julius-echter-gymnasium.de
www.julius-echter-gymnasium.de
Hermann-Staudinger-Gymnasium
Erlenbach
Tel: 09372/5450, Fax: 09372/9400137
sekretariat@hsgerlenbach.de
www.hsgerlenbach.de
Johannes-Butzbach-Gymnasium
Miltenberg
Tel: 09371/94970, Fax: 09371/949716
direktorat@jbg-miltenberg.de
www.jbg-miltenberg.de
Informationen zur Anmeldung
für das Schuljahr 2015/2016
Die Realschule
im bayerischen Schulsystem
Die Realschule ist eine besonders geeignete Schulform, wenn sich eine Schülerin
für theoretische Zusammenhänge interessiert und zugleich über praktische
Fähigkeiten verfügt. Sie vermittelt eine
fundierte Allgemeinbildung sowie eine
berufsvorbereitende Ausbildung.
Ein charakteristisches Merkmal der
Realschule als allgemein bildende und
zugleich berufsvorbereitende Schulform
ist die Differenzierung ab der 7. Jahrgangs
stufe in so genannte Wahlpflichtfächer
gruppen. Das heißt, dass die unterrichteten Fächer in bestimmtem Rahmen nach
persönlichen Neigungen und Fähigkeiten
der Schülerinnen gewählt werden können. Alle Wahlpflichtfächergruppen führen zu einem gleichwertigen Abschluss,
dem Realschulabschluss.
Fächerangebot
Wahlpflichtfächergruppe II
(kaufmännischer Zweig) mit den
Prüfungsfächern Deutsch, Englisch,
Mathematik und dem Profil- und Prü­
fungs­fach Betriebswirtschaftslehre/Rech­
nungswesen. Zusätzlich wird verstärkt
Wirtschafts- und Rechtslehre sowie
Informations­technologie unterrichtet.
Wahlpflichtfächergruppe III a
(sprachlicher Zweig) mit den Prüfungs­
fächern Deutsch, Englisch, Mathematik
und dem Profil- und Prüfungsfach
Französisch als 2. Fremdsprache.
Wahlpflichtfächergruppe III b
(hauswirtschaftlicher Zweig) mit den
Prüfungsfächern Deutsch, Englisch,
Mathematik und dem Profil- und Prü­
fungs­fach Haushalt und Ernährung.
Aufnahmevoraussetzungen
In die 5. Jahrgangsstufe der sechsstufigen Realschule können Schülerinnen der
4. und 5. Klassen übertreten, die am 30.
Juni 2015 das 12. Lebensjahr noch nicht
vollendet haben.
Für Schülerinnen aus der 4. Klasse
Grund­schule gilt:
Bei einem Notendurchschnitt von 2,66
oder besser in den Fächern Deutsch,
Mathematik
und
Heimatund
Sachunterricht ist der Übertritt uneingeschränkt möglich.
In allen anderen Fällen ist ein Übertritt
nur nach bestandenem Probeunterricht
möglich.
Für Schülerinnen der 5. Klasse der
Mittel­schule bzw. Hauptschule gilt:
Bei einem Notendurchschnitt von 2,5
oder besser in den Fächern Deutsch und
Mathematik im Jahreszeugnis ist der
Übertritt uneingeschränkt möglich.
Anmeldung
Die Anmeldung ist vom 11. – 15. Mai
2015 jeweils in der Zeit von 08.00 –
12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr möglich.
Bei der Anmeldung sind vorzulegen:
Übertrittszeugnis der 4. Klasse
Grundschule, Geburtsurkunde, ggf.
Sorgerechtsbeschluss und
2 Passbilder.
Geburtsurkunde und Sorgerechts­
be­
schluss werden zurückgegeben.
Kosten
Zum Schulgeldersatz von derzeit € 100,pro Schülerin, den der Freistaat Bayern
leistet, erheben wir ein zusätzliches monatliches Schulgeld in Höhe von derzeit €
40 pro Schülerin (für das zweite Kind
sind € 20 zu zahlen, das dritte ist vom
Eigenanteil der Eltern befreit).
Wir gewähren Lernmittelfreiheit im gleichen Rahmen wie staatliche Schulen.
Die Fahrtkosten werden auch vom Staat
übernommen, wenn eine näher gelegene
staatliche Realschule mit geringerem
Kostenaufwand zu erreichen wäre.
Allgemeines
Unsere Schule ist eine staatlich anerkannte Privatschule, die verpflichtet ist,
sich in allen Dingen, die die Aufnahme in
die Schule, Leistungserhebungen und
Prüfungen betreffen, an die Regelungen
der Realschulordnung zu halten. Unsere
Abschlussprüfung zum Realschulabschluss
ist die gleiche, wie sie auch an staatlichen Schulen abgelegt wird.
Wir
führen
unsere
Schule
als
Mädchenschule, da wir der Überzeugung
sind, so den Mädchen besser gerecht
werden zu können. Wir wollen ihnen helfen, ihre Begabungen zu entdecken und
zu nutzen, Vertrauen in die eigenen
Möglichkeiten zu entwickeln, damit sie
später den ihren Fähigkeiten entsprechenden Platz in der Gesellschaft besser
ausfüllen können. Als christliche Schule
bemühen wir uns um die Vermittlung
christlicher Wertvorstellungen. Ein großes Anliegen ist uns die Erziehung zum
sozialen Engagement.
Für alle weiteren Fragen steht Ihnen das
Sekretariat der Maria-Ward-Realschule,
Tel. 0 60 21/31 36 14 zur Verfügung.
Burkard Bauer, Oberstudiendirektor i. K.,
Schulleiter
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Anmeldung
für FOS/BOS Obernburg
Die Berufliche Oberschule Obernburg
am Main (FOS / BOS) weist darauf
hin, dass Anmeldungen für das
Schul­
jahr 2015/16 in der Zeit vom
23. Februar bis einschließlich 06.
März 2015 (montags bis donners­
tags, jeweils von 8:00 bis 15:30 Uhr,
freitags von 8.00 bis 13:00 Uhr, am
Donnerstag, den 05. März 2015,
durchgehend bis 19:00 Uhr) entge­
gengenommen werden.
Fachoberschule (FOS)
Die Fachoberschule führt in zwei Schul­
jahren (11. und 12. Jahrgangsstufe) zur
(allgemeinen) Fachhochschulreife. Das
Angebot umfasst die Ausbildungs­
richtungen "Technik", "Wirtschaft und
Verwaltung" und "Sozialwesen". Voraus­
setzung für die Aufnahme ist ein mittlerer Schulabschluss sowie ein Noten­
durchschnitt von mindestens 3,5 in den
Fächern Deutsch, Englisch und Mathe­
matik im (Abschluss-)Zeugnis über den
mittleren Bildungsabschluss.
Schüler des Gymnasiums, welche die
Vorrückungserlaubnis in die 11. Klasse
besitzen, unterliegen keinem besonderen
Notendurchschnitt.
Nach zwei Schuljahren (11. und 12.
Klasse) findet eine Abschlussprüfung
statt. Ihr Bestehen (Fachabitur) eröffnet neben einem Studium an einer
Fachhoch­
schule auch die Laufbahn des
ge-hobenen nichttechnischen Finanz-,
Justizoder
Verwaltungsdienstes.
Schülerinnen und Schüler, die im Ab­
schlusszeugnis der 12. Klasse einen
Notendurchschnitt von mindestens 2,8
erreichen, können sofort im Anschluss an
die 12. Klasse die 13. Klasse besuchen,
um dort die fachgebundene bzw. allgemeine Hochschulreife zu erwerben.
Näheres kann im Sekretariat erfragt werden.
Als Anmeldeunterlagen werden Geburts­
urkunde, Lebenslauf und das Zwischen­
zeugnis vom Februar 2015 bzw. das
Zeugnis des mittleren Schulabschlusses
benötigt.
Für Schüler, die sich zurzeit in der 9.
Klasse des M-Zuges an der Hauptschule
bzw. der Wirtschaftsschule (H-Zweig)
befinden, gibt es die Möglichkeit einen
Vorkurs zu besuchen. Dieser Vorkurs findet im 2. Halbjahr des Schuljahres 2015/
16 statt.
Berufsoberschule (BOS)
Die Berufsoberschule führt in nur einem Schuljahr (12. Jahrgangsstufe)
zur allgemeinen Fachhochschulreife
(Fachabitur). Das Angebot umfasst in
Obernburg die Ausbildungsrichtungen
„Technik“ und „Wirtschaft und Verwal­
tung“. Voraus­
setzungen für den Besuch
der BOS sind ein mittlerer Schulab­
schluss und eine abgeschlossene Berufs­
ausbildung oder eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung.
Der Unterricht erfolgt in Vollzeit und
umfasst allgemeinbildende sowie fachtheoretische Fächer. Er kann mit der
Abschlussprüfung nach der 12. Klasse
beendet werden. Danach ist der Weg
frei für ein Studium an einer (Fach-)
Hochschule. Außerdem kann die 13.
Jahrgangsstufe einer BOS besucht
und dort die fachgebundene bzw. die
allgemeine Hochschulreife mit der
Berechtigung für ein Studium an einer
Universität erworben werden.
Als Anmeldeunterlagen werden Geburts­
urkunde, Lebenslauf, der Nachweis eines
mittleren Schulabschlusses und einer
abgeschlossenen Berufsausbildung benötigt. Beim mittleren Schulabschluss
muss in den Fächern Deutsch, Englisch
und Mathematik ein Durchschnitt von
mindestens 3,5 erzielt worden sein.
Sollte der geforderte Mindestdurchschnitt
nicht vorliegen, kann der Nachweis der
Eignung auch durch eine schriftliche
Aufnahmeprüfung erbracht werden. Die
Aufnahmeprüfung findet am 29. Juli 2015
statt.
Zur Vorbereitung auf die 12. Jahrgangs­
stufe der BOS bietet sich der Besuch des
Vorkurses bzw. der Vorklasse an.
Im Vorkurs können bereits früher erworbene Kenntnisse in Deutsch, Englisch
und Mathematik aufgefrischt werden. Der Unterricht ist freiwillig und
findet an zwei Abenden während der
Woche statt. Voraussetzung für den
Besuch des Vorkurses ist ein mittlerer
Schulabschluss und eine abgeschlossene
Lehre. Aufgenommen kann auch werden, wer sich im letzten Jahr seiner
Berufsausbildung befindet.
In die Vorklasse (Vollzeitunterricht)
kann eintreten, wer einen mittleren
Schulabschluss durch den Quabi oder
das Abschlusszeugnis einer Berufs- bzw.
Berufsfachschule nachweisen kann.
Gleiches gilt für Schüler(innen), die den
mittleren Schulabschluss der Hauptschule
(M10) erworben haben. Schüler, die zwar
einen Beruf erlernt, aber keinen mittleren Schulabschluss erworben haben,
müssen eine Aufnahmeprüfung ablegen.
Weitere Informationen über FOS und
BOS finden Interessenten unter der
Internetadresse
www.km.bayern.
de/schueler/schularten.html oder
auf der Homepage der Schule www.
fos-obernburg.de. Nähere Auskünfte,
auch zur Aufnahmeprüfung, erteilt die
Schulleitung unter der Telefonnummer
06022/621650.
BIZ dich schlau!: Berufe im
Gesundheitswesen
Am Dienstag, den 24. Februar findet im
Rahmen der Veranstaltungsreihe „BIZ
dich schlau!“ ein Vortrag über die
Ausbildungsmöglichkeiten im Ge­­­sund­
heitswesen statt. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Berufsinfor­
mationszentrum Aschaffen­
burg, Gold­
bacher Straße 25-27 (Kinopolis-Gebäu­
de).
Einen
Einblick
in
die
Bereiche
Gesundheitsund
Krankenpflege,
Gesundheits- und Kinderkrankenpflege,
Entbindungspflege sowie Operations­
techni­
sche Assistenten geben Mechthild
Löwenstein, Leiterin der Berufsfachschule
für Krankenpflege und Kinderkran­
kenpflege, und Bernhard Freudenberger,
Leiter der Schule für Operationstechnische
Assistenten.
Telefonische Anmeldung unter
06021/390-360.
Ab März starten neue VHS-Kurse
Noch Plätze frei!
Information und Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Volkshochschule,
Tel.-Nr.: 09372-135 92 79 oder per Email vhs@stadt-erlenbach.de
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Landfrauentag
Die Landfrauen des Bayerischen
Bauernverbandes Miltenberg laden
am 23. Februar 2015 zum
Landfrauentag ein.
Programm:
 Wortgottesdienst
 Eröffnung/Begrüßung
 Referat: “Aktives Ehrenamt –
Lebendiges Land“
Referentin: Anneliese Göller
 moderiertes Grußwort
 Mittagspause
 „Zauber-Fritze“
Musikal. Umrahmung: Hermann Trunk
Termin: Montag, 23. Februar 2015
Beginn: 9:00 Uhr, Ende: ca. 15:00 Uhr
Ort:
Kulturzentrum
„Hofgarten“
Kleinheubach
Eintritt: frei
Monika Schuck Michael Roßmann
Kreisbäuerin Geschäftsführer
„Stühle sind nicht nur
zum Sitzen da...“
Schnupperkurs – Kinder bewegen (uns)
Geeignet für Mütter/Väter/Großeltern/
Tageseltern mit Kindern von 2,5 bis 3,5
Jahren
Weniger
Sitzen,
mehr
Bewegen!
Bewegungsförderung ist von Anfang an
wichtig, um spätere Folgeschäden wie
Übergewicht oder orthopädische Proble­
me zu vermeiden. Frau Brönner zeigt
Ihnen viele Bewe­
gungsübungen und
-spiele, die Sie zuhause ganz einfach
nachmachen oder mit Alltagsmaterialien
umsetzen können. Für die Erwachsenen
gibt es zusätzlich noch einen Infoteil und
einen „Sitz-Check“.
Referentin: Melanie Brönner, Entspan­
nungstrainerin und Ernährungsberaterin
Termin: Montag, 23. Februar 2015
oder Donnerstag, 26. Februar 2015
von 15.00 bis 16.30 Uhr
Ort: Evang.-Luth. Kita Abenteuerland,
Turnraum, Ludwig-Caps-Str. 2, 63863
Eschau
Anmeldung: (nur vormittags)
beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten Karlstadt – Außenstelle
Aschaffenburg – unter der Tel.-Nr.
06021/4144-11 (Frau Steg) oder
06021/4144-0, Der Kurs ist kostenfrei!
„Fix und lecker“
2-tlg. Kochkurs für Familien,
Großeltern und Tageseltern mit
Kindern von 1 bis 3 Jahren
Kochen für die ganze Familie: Mit diesen
Rezepten schmeckt es „Groß“ und „Klein“
am Familientisch. Schnell, preiswert und
abwechslungsreich!
Zwei Themenkochkurse voller Lieblingsre­
zepte zu den Themen: Frühstück, Mittag­
essen und Abendessen.
Referentin:Monika Weller,
Ernährungsberaterin UGB
Termine: Mittwoch, 25. Februar und
Dienstag, 03. März 2015
von 16.30 bis 19.00 Uhr
Ort: Volksschule
Elsavatal,
Schulküche, Bergstr. 16, 63872 Heimbu­
chenthal
Anmeldung: (nur vormittags) beim Amt
für Ernährung, Landwirtschaft und Fors­
ten Karlstadt – Außenstelle Aschaffenburg
– unter der Tel.-Nr. 06021/4144-11 (Frau
Steg) oder 06021/4144-0.
Der Kurs ist kostenfrei! Zimmer-Meister-Kurs
für Ingenieure
Der deutsche Meisterbrief ist auch in
Zeiten akademischer Bildung der
Garantieschein für Ihre Berufskarriere.
Deshalb bieten wir Zimmerern mit
Ingenieurstudium einen Spezialkurs an.
Der zwanzigwöchige Voll­zeitkurs berücksichtigt Ihr umfangreiches bautechnisches Wissen und ergänzt sinnvoll die
Kenntnisse und Fertigkeiten für die erfolgreiche Berufskarriere im Holzbau.
In 3 Vollzeit Unterrichtsblöcken vom
29.06.2015 - 07.08.2015
31.08.2015 - 11.09.2015
05.10.2015 - 18.12.2015
bereiten wir Sie auf die Meisterprüfung
(Teil 1/3/4) vor der Handwerkammer
Ulm vor. Anmeldeschluss 18.05.2015
Informationen und Anmeldung unter:
Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau,
Biberach
Wolfgang Schafitel – 07351 44091 55
Email: schafitel@zaz-bc.de
www.zimmererzentrum.de
Wichtige Telefonnummern
und Anschriften
Polizei
Polizeiinspektion
Obernburg
06022 / 6290
Notruf
(Überfall, Verkehrsunfall)
110
Notruf
(Rettungsdienst, Feuerwehr) 112
Brandschutztipps unter
www.feuerwehr-niedernberg.de
Feuerwehr
1. Kommandant Uwe Reinhard
Ringstraße 53
3132
2. Kommandant Thomas Bachmann
Hauptstraße 26
7720
Notfalldienst der Ärzte
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
116 117.
Ärzte:
Ärztehaus Niedernberg
Thomas Linke,
Facharzt für Innere Medizin
Dr. Julia Linke
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Salome Dietrich
Fachärztin für Frauenheilkunde
u. Geburtshilfe
Großwallstädter Str. 13
(Fax 20747)
8181
Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Jörg Vorbeck
Facharzt für Allgemeinmedizin
Dr. med. Stefan Herzog
Facharzt für Innere Medizin
Römerstr. 38
99 51 17
Arztzentrum
Dr. med. Astrid Weber
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Dr. med. Martin Büchler
Arzt für Allgemeinmedizin,
Arbeitsmedizin
Hauptstr. 67
(Fax 995 60 55)
995 60 50
TelefonSeelsorge
0800/111 0111 oder 0800/111 0222
Anonym, kompetent, rund um die Uhr
Ambulante Psychotherapie
für Erwachsene
Prof.h.c.Med.Univ.Sofia
Dr. Nikolaus Otto
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Erwachsene und
hypnosystemische Psychotherapie
(Fax: 9916257)
9916256
Apotheke:
Römer-Apotheke, Bauer Wolfgang
Großwallstädter Straße 20
7446
Zahnärztliche Praxis:
Susanne Heuler, Hauptstr. 102
5955
Tierarztpraxis:
TÄ Anette Koll, Hauptstr. 99 99 67 33
Schwesternhaus
Fachrainstraße 9
1385
Sozialstation St. Lukas
Großostheim
0 60 26 / 99 58 48
Notruf-Fax für Gehörlose
Die Notfallfaxnummer für Gehörlose aus
dem Telefonnetz des Landkreises Milten­
berg ist die 112 (Vorwahlfrei)
Öffnungszeiten
des Landratsamtes Miltenberg
mit Dienststelle Obernburg:
Mo. – Di.: 8 – 16 Uhr durchgehend
Mittwoch:
8 – 12 Uhr
Donnerstag: 8 – 18 Uhr durchgehend
Freitag:
8 – 13 Uhr
Telefon des Bürgerservice:
09371/501-0, Fax: 09371 / 501-270
Mail: buergerservice@lra-mil.de –
Internet. www.miltenberg.de
Einsatzleitung Dorfhelferinnen und
Hauswirtschafterinnen am Untermain
Kalmusstraße 4, 63825 Schöllkrippen
Tel: 06024/1083, mobil: 0171/8603039
Nachtdienst der Apotheken
In der Zeit vom 11. bis 22. Februar 2015
sind die nach­
stehend aufgeführten
Apothe­
ken Tag und Nacht dienst­
bereit
(jeweils von 8.00 Uhr früh bis 8.00 Uhr
des darauffolgenden Tages):
11. 2. Markt-Apotheke Kleinwallstadt
12. 2. Elsava-Apotheke Elsenfeld
13. 2. Sonnen-Apotheke Elsenfeld
14. 2. Markt-Apotheke Mönchberg
Sebastian-Apotheke
Wenigumstadt
15. 2. Turm-Apotheke Großwallstadt
16. 2. Apotheke am Markt, Großostheim
17. 2. Linden-Apotheke Erlenbach
18. 2. Römer-Apotheke Obernburg
19. 2. Eichen-Apotheke Eisenbach
20. 2. Mömlingtal-Apotheke Mömlingen
21. 2. Maintal-Apotheke Sulzbach
22. 2. Josef-Apotheke Leidersbach
Apotheke Eschau
Notdienstplan Tierärzte
14. – 15.02.2015
Frau Susanne Huber, Schopfäcker 5,
63937 Weilbach / Ortsteil Weckbach, Tel:
09373/204001
Dienstzeiten: (wenn keine abweichenden
Zeiten angegeben sind) von Freitag
19.00 Uhr bis Montag 7.00 Uhr
an Feiertagen von 19.00 Uhr am Vorabend
bis 7.00 Uhr des folgenden Werktages
Tierheim Kleinheubach:
Tel. 09371/80234
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Katholisches Pfarramt, Kirchgasse 9, 63843 Niedernberg
E-Mail: pfarrei.niedernberg@bistum-wuerzburg.de - www.pg-großwallstadt-niedernberg.de
Tel. 0 60 28 / 99 79 50 - Pfr. Ernst Haas, Tel. 0 60 22 / 65 43 63
Öffnungszeiten Pfarrbüro:
dienstags
8:30 Uhr bis 11.30 Uhr
donnerstags
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Öffnungszeiten der Kath. Öffentl. Bücherei:
sonntag,
11:00 bis 12:00 Uhr
montgas,
15.00 bis 17.00 Uhr
mittwochs,
15:00 bis 17:00 Uhr
donnerstags
19:00 bis 21:00 Uhr
freitags,
15:00 bis 17:00 Uhr
E-mail: info@buecherei-niedernberg.de
Tel. 9791152
Telefonnummern unserer Kindergärten:
Kindergarten
St. Cyriakus 99 89 760
Kindergarten
Sonnenschein
37 99
Öffnungszeiten der Seniorentreffs
„Spätlese” im Rotkreuzhaus :
mittwochs,
14.00 - 17.00 Uhr
donnerstags,
14.00 - 17.00 Uhr
freitags,
14.00 - 17.00 Uhr
Tel. 2 03 11 (während der Öffnungszeiten
4-Tages-Fahrt
In der Zeit vom 16.06. bis 19.06.2015 besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an
einer 4-Tages-Fahrt gemeinsam mit dem Mesnerverband der Diözese Würzburg.
Die Fahrt führt u.a. nach Dachau, München, ins Ostallgäu und entlang der schwäbischen Ba-rockstraße.
Das genaue Programm mit Anmeldemöglichkeit und Reisekosten erhalten Sie im
Pfarrbüro Großwallstadt. Anmeldeschluss ist der 15. April 2015. Die Plätze
werde nach Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Einige Anmeldungen liegen
bereits vor.
Ein herzliches Danke-Schön
unserem Frauenbund für die Spende
in Höhe von 300,00 € für die Heizkosten in unserer
Pfarrkirche.
Taizé-Gebet
30 min Zeit zur Stille 30 min Zeit für Dich
Sonntag, 15. Februar 2015
6. SONNTAG IM JAHRESKREIS
Die Kollekte ist für den Blumen­
schmuck bestimmt.
10:30 Uhr Messfeier für Helmut
Schlett (3. Gd.) / Sophia und August
Schnabel und Angeh. / Theo Schnabel,
Eltern, Schwiegereltern und Geschwister
/ Manfred Reinhard, Eltern und Ange­h.
Mittwoch, 18. Februar 2015
ASCHERMITTWOCH
17:00 Uhr Schülergottesdienst mit
Auflegung des Aschenkreuzes
19:00 Uhr Messfeier mit Auflegung
des Aschenkreuzes für Alois und Willi
Gerlach, Eltern und alle Angehörigen /
Hilde Pöschl und alle lebenden und verstorbenen Angehörigen
Freitag, 20. Februar 2015
Die eucharistische Anbetung entfällt heute.
19:00 Uhr Messfeier für die Stifter
des St. Josefs Benefiziums
Samstag, 21. Februar 2015
16:00 Uhr Messfeier als
Dankgottesdienst
18:30 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 22. Februar 2015
9:00 Uhr Messfeier
18:00 Uhr Sonntags um sechs
Ministrantendienst:
Sonntag, 15.02, 10:30 Uhr
Dietz J. - Eppig M. - Fischer M. - Fischer
R. - Fischer K. - Haas K. - Ohnheiser L. Ohnheiser T. - Oefelein T. - Greiner R. Münz A. - Münz J.
Mittwoch, 18.02., 19:00 Uhr
Fecher C. - Hartlaub M. - Hartmann L. Hesbacher T. - Vogt L. - Oberkampf R.
Freitag, 20.02., 19:00 Uhr
Hohm P. - Wagner P. - Schmitt L. Leimeister M. - Rupprecht J.
Kollektendienst:
Sonntag, 15.02., 10:30 Uhr Kunz R. Schwarz F.
Jeden 2. Donnerstag im Monat
um 18:30 Uhr in St. Cyriakus
nächste Termine:
12. Februar
12. März
Unsere Gottesdienste:
Gottesdienste in Großwallstadt:
Katholische
Pfarrgemeinde
St. Cyriakus
Samstag, 14. Februar 2015
16:00 Uhr Beichtgelegenheit
16:30 Uhr Rosenkranzgebet um Frieden
in der Welt
17:00 Uhr Messfeier
Sonntag, 15. Februar 2015
9:00 Uhr Messfeier
Mittwoch, 18. Februar 2015
19:00 Uhr Messfeier
Donnerstag, 19. Februar 2015
19:00 Uhr Messfeier
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Sonstige Termine:
Donnerstag, 19.02. 19:30 Uhr Fröhliches
Tanzen
Auch ein Gespräch kann helfen
Ihr Ansprechpartner
in der Krankenseelsorge
Pfr. Ernst Haas,
Tel. 0 60 22 / 65 43 63
Schwester Damaris
Englert, 1385
Sozialstation St. Lukas
In der Sozialstation
St. Lukas in Großostheim,
Breite Straße 32
ist täglich Sprechstunde.
Montag bis Donnerstag 8.00 – 16.00 Uhr
Freitag
8.30 – 13.00 Uhr
Telefon 0 60 26 / 99 58 48
Außerhalb der Sprechzeiten ist ein
Anrufbeantworter eingeschaltet, auf den
Sie Ihr Anliegen, Adresse und Telefon­
nummer hinterlassen können.
An jedem ersten Mittwoch im Monat findet um 19.00 Uhr ein Angehörigen­
stammtisch statt.
Treffpunkt: Großostheim, Restaurant
„Zur Eisenbahn”, Grabenstraße 69.
Seniorenbegegnungsstätte „Spätlese“
„Staunen wir doch darüber, dass das Leben uns immerfort beschenkt!“
Wladimir Lindenberg
Die närrische Zeit begann in der „Spätlese“ in dieser Woche. Froh gelaunt, kamen unsere Senioren schon mit Hütchen,
Perücke, Verkleidung und Feierlaune.
Die Frauentanzgruppe „Fröhliches Tanzen“ unter der Leitung von Hildegard Reinhart zeigte zu Beginn gleich einige rhythmische Tänze. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten und machten die Bewegungen an ihren Plätzen gleich mit. Nach einer
Stärkung ging es dann mit Irmtraud Schüssler und Martha Appel weiter. Die beiden zeigten uns ihr Kirchengeplänkel und auch
das praktische „Einkaussitzwägelchen“, das sich zur „Haasenfalle“ entwickeln könnte. Walter Wagner begleitete den Nach­
mittag mit dem Akkordeon und ließ uns zum Schluss noch an seinen Gedanken zu den „Kramschubladen“ teilhaben.
Es war ein schöner, runder Nachmittag und wir danken den Akteuren sehr herzlich für die Auftritte!
Mit Gedächtnistraining, Spielen und Gesprächen verbrachten wir den Donnerstag und den Freitag.
In der nächsten Woche geht es dann bunt her, in der „Spätlese“ und wir freuen uns auf viele Teilnehmer!
Herzliche Grüße
Lyn, Birgit und das Team der „Spätlese“
Mittwoch 11.02. geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag, 12.02. Altweiberfasching in der „Spätlese“, geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag, 13.02. Faschingssitzung mit dem Prinzenpaar in der „Spätlese“, Musik: Werner Klotz
Mittwoch, 18.02. Gottesdienst zum Aschermittwoch
Geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag, 19.02.
Vortrag der Kriminalpolizei Aschaffenburg für Senioren
Am 19.02.2015 findet in den Räumen der „Spätlese“ um 14.00 Uhrein Vortrag der Kriminalpolizei Aschaffenburg für Senioren
statt. Kriminalhauptkommissar Winfried ROTH von der Beratungsstelle der Kriminalpolizei Aschaffenburg informiert zu den
Themen „Enkeltrick“, Tricks an der Haustüre und sonstige Betrugsvarianten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Informationsmaterial wird nach dem Vortrag verteilt. Nach dem Vortrag besteht wie immer die Möglichkeit zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken. Hierfür berechnen wir pauschal 5,-€.
Freitag, 20.02. geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Mittwoch, 25.02., Donnerstag, 26.02., Freitag, 27.02. geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Mittwoch 04.03. Gottesdienst mit Martin Höfer, geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag, 05.03. und Freitag, 06.03. geöffnet von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Evangelische Kirchennachrichten Pfarrerin Claudia Dürr und Pfarrer
Thilo Walz
Pfarramtssekretärin Maria Ludwig
Goethestr. 13, 63762 Großostheim
Tel. 06026/1484,
Fax 06026/996238, eMail:
Pfarramt.Grossostheim@elkb.de
Das Pfarrbüro ist bis 17.02. geschlossen, dann wieder dienstags
(16-18 Uhr) und donnerstags (10-12
Uhr) geöffnet. Für Gespräche mit Frau
Pfarrerin Dürr oder Herrn Pfarrer Walz
bitten wir um telefonische Absprache.
Gottesdienste und Veranstaltungen
Donnerstag, 12. Februar 2015
10-13 Uhr Betreuungsgruppe „Auszeit“
der Caritas-Sozialstation (Tel. 995848)
18.00 Uhr Kirchenchor
19.30 Uhr Kirchenvorstand
20.00 Uhr Chorprobe „The Good News“
Freitag, 13. Februar 2015
10-13 Uhr Betreuungsgruppe „Auszeit“
der Caritas-Sozialstation (Tel. 995848)
Sonntag, 15. Februar 2015
10.00 Uhr Gottesdienst (Pfrin. C. Dürr)
Dienstag, 17. Februar 2015
9.30 Uhr Krabbelgruppe „Sonnenkinder“
14-17 Uhr Betreuungsgruppe “Auszeit”
der Caritas-Sozialstation (Tel. 995848)
Mittwoch, 18. Februar 2015
15.00 Uhr Krabbelgruppe „Die frechen
Rollmöpse“
15.00 Uhr Seniorenkreis (s.u.)
Donnerstag, 19. Februar 2015
10-13 Uhr Betreuungsgruppe „Auszeit“
der Caritas-Sozialstation (Tel. 995848)
Freitag, 20. Februar 2015
10-13 Uhr Betreuungsgruppe „Auszeit“ in
der Caritas-Sozialstation (Tel. 995848)
Sonntag, 22. Februar 2015
10.00 Uhr Gottesdienst (Lektorin J. Fäth)
Seniorenkreis
Mittwoch, 18.02.2015, 15 Uhr: „Enkeltrick
und andere Betrugsvarianten“. Kriminal­
hauptkommisar Winfried Roth aus
Aschaf­fenburg informiert zu „Enkeltrick“,
Tricks an der Haustür und sonstige
Betrugsvarianten. Alle Interessierten
sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme
ist kostenlos. Informationsmaterial wird
nach dem Vortrag verteilt. Natürlich gibt
es wieder die guten selbstgebackenen
Kuchen und Zeit für Gespräche.
Krabbelgruppen
Die Krabbelgruppe „Sonnenkinder“ für
Eltern mit Kindern ab 6 Monaten trifft
sich dienstags um 9.30 Uhr. Ansprech­
partnerin: Mereike Lindenborn Tel.
06026/9513491.
Die Krabbelgruppe „Die frechen Roll­
möpse“ für Eltern mit Kindern ab 5
Monaten trifft sich mittwochs um 15 Uhr.
Ansprechpartnerin: Kristin Hasenkopf,
Tel. 06026/9860220.
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Mitfahrgelegenheit zu
Gottesdiensten
Wer sonntags einen Mitfahrgelegenheit
sucht für den Gottesdienst in Großost­
heim, kann sich in Ringheim wenden an
Familie Wehling, Tel. 1613 oder Familie
Rota, Tel. 1865. In Niedernberg hilft gerne Herr Berger weiter, Tel. 06028/7958.
Chöre
Unsere beiden Chöre freuen sie sich über
neue Sänger/innen: Kirchenchor (donnerstags, 18 Uhr), finanziell getragen
von St. Stephanus, daher kostenfrei. The-
Good-News-Chor (donnerstags, 20 Uhr),
mit freiwilligem Mitgliedsbeitrag von 45,EUR/Jahr.
St. Stephanus Verein e.V.
Zwei Vorankündigungen: Zur Jahres­
haupt­versammlung am Mittwoch, 25.02.
um 19 Uhr sind Mitglieder und
Interessierte herzlich eingeladen. Den
Mitgliedern ist die Tagesordnung schriftlich zugegangen. Im Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss.
Bei der nächsten StephansSupp am
Freitag, 27.02. um 12 Uhr servieren wir
einen Wirsingeintopf mit Hackbällchen.
Tauftermine
Die Taufgottesdienste sind erfreulicherweise sehr begehrt. Wir bitten Sie deshalb, sich mindestens acht Wochen vor
Ihrem Wunschtermin im Pfarramt zu
melden, um die Taufe zu vereinbaren.
Folgende Taufgottesdienste sind möglich,
wir taufen dabei Täuflinge aus höchs­tens
zwei Familien: Sonntag, 24.05. (10 Uhr),
Samstag, 20.06. (11 Uhr).
„Du weißt nicht, wie schwer die
Last ist, die du nicht trägst.“
(Afrikanisches Sprichwort)
AUS DEN VEREINEN
Musikcorps
Hallo Musiker!
Fasching steht vor der Tür!
Hier sind unsere Termine:
Samstag 14.2.15
Kinderfaschingszug
13:00 Aufstellung Stadtweg/Ecke
Ringstraße
Sonntag 15.2.15 Faschingszug
Aschaffenburg 13:00
Abfahrt mit dem Bus am Musicum
Montag 16.2.15 Prinzenwecken
07:45 Treffpunkt am Dorfplatz
Faschingszug Seligenstadt
12:45 Abfahrt mit dem Bus am Musicum
Dienstag 17.2.15 Kreisfaschingszug
Mömlingen 12:45 Abfahrt am Musicum
Zu allen Faschingsauftritten, außer zum
Prinzenwecken treffen wir uns in Clowns.
Am Prinzenwecken tragen wir Schlaf­
anzüge.
Wir freuen uns auf eine bunte närrische
Zeit mit vielen tollen Erlebnissen!
P.s.: Am 15.02. ist Abgabeschluss für die
Anmeldungen zum Vereinsausflug
NCV
Seit 24.01.15 sind wir Euer Prinzenpaar
und wir finden`s einfach wunderbar.
Wir wollen schon heute danken
für alle Kuchen die bei uns landen.
Und am Sonntag 15.02.15
nehmen wir dann die Kuchen
im Karton zwischen 16.00 - 18.00 Uhr
in der Bietstrooß 10 in Empfang
Versammlungstermin
Unsere nächste Versammlung findet am
Donnerstag, den 12.03. um 20.00 Uhr in
der Narrhalla statt.
20. Honischer-Altweiber-Fasnacht (HAF)
am dreckige Donnerstag
12.02.2015 - 11:11 Uhr
Ess iss doch kåm zu glaawe,
dass mir scho ess 20. mol don laafe.
Mensch, wou iss die Zeit gebliewe?
Egal - stellt alles parat, Ihr Liewe.
Pünktlich um 11 Uhr, werd am Rodes
getroffe,
unn die Honischer-Oldweiwer-Fåsnocht
oigeschosse.
Es werd uff uns geward, uff verschiedene Stadsione,
do müsse mer hie, do gibt`s koa
Diskussione.
Unn alle Jåhr, des iss gånz wischtisch,
B. S.S. unn`s Liererbuch,
damit mer ah singe rischtisch.
Grüß Eisch bis dohie,
dånn werd gefeiert wie noch nie.
NCV-Rockfasching
Mit dem Aufbau für den Rockfasching beginnen wir am Donnerstag, den 12.02.
ab 18.00 Uhr.
Weiter gehts am Freitag ab 14.00 Uhr.
Alle Helfer am Freitag, sollten bis spätestens 18.00 Uhr in der Halle sein.
Einlass für die Besucher ist ab 18.30 Uhr.
Kostümierung der Frauengruppe an
den Faschingsveranstaltungen:
Samstag Kinderfaschingsumzug: rot-kariertes Bettchenkostüm
Sonntag Aschaffenburg: Pfau-Kostüm
(mit neuer Gesichtsmaske – Abholung
bei Conny Bechtel). In der Narhalla deponierte Rückenteile bitte vor der Abfahrt
bei Conny abholen.
Rosenmontag: Schwarz gekleidet mit rotem Umhang (Band zum Schließen anbringen), Perücke, Krone und Zepter
(gibt es am Montag in der Narhalla,
Kosten 6.– Euro). Schminken von 18.30
bis 19.30 Uhr
Rosenmontag Prinzenwecken: rot-kariertes Bettchenkostüm
Rosenmontagsball: komplett schwarz gekleidet mit rotem Umhang vom Frosch­
könig Perücke und Krönchen* (wir laufen als Könige ein)
Schminken: Bitte Anmeldung bei Heike
Bechtel -wer als König mit einmarschiert
Dienstag Umzug Mömlingen:
PfauKostüm mit neuer Gesichtsmaske
Karnevalsumzüge
Aufgrund der Straßenbauarbeiten in der
Hauptstraße, fährt der Bus an der
Bushaltestelle "Am Platz der Freundschaft"
(Großostheimer Str.) ab.
Nach Aschaf­fenburg, am Sonntag fahren
wir um 12.45 Uhr und nach Mömlingen
am Dienstag fährt der Bus bereits um
12.30 Uhr ab.
In Aschaffenburg haben wir die Zug­num­
mern 13 bis 17. Aufstellung ist in der
Deschstraße.
Nach dem Umzug sind wir in der
Gemütlichkeit.
Prinzenwecken
Zum Prinzenwecken treffen wir uns am
Rosenmontag um 8.00 Uhr am Dorfplatz.
Kehraus am Faschingsdienstag
Der Kehraus wir von unseren Freunden
von der Spielvereinigung im Sportheim
veranstaltet.
Beginn ist nach Ankunft aus Mömlingen
vom Kreiszug und unser Prinzenpaar
wol­len wir gegen 22.00 Uhr verabschieden.
Katerfrühstück
Das Katerfrühstück am Aschermittwoch,
beginnt um 16.00 Uhr in der Gaststätte
"Zum Wagner".
Vorankündigung Arbeitseinsatz
Am Samstag, den 21.02. treffen wir uns
ab 9.00 Uhr, in der Narrhalla zu einem
großen Arbeitseinsatz mit
anschließendem gemütlichen Beisam­
men­sein. Zu diesem Termin müssen wir
die Dekoration wegräumen und in der
Narrhalla Ordnung schaffen. Es wird um
zahlreiches Erscheinen gebeten.
Freiwillige Feuerwehr
Einladung zur Versammlung
Die Versammlung zur Neuwahl eines 1.
Vorsitzenden findet am Donnerstag, den
19. Februar 2015 um 19.30 Uhr im
Feuerwehrhaus statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Wahl eines Wahlausschusses
4. Wahl des 1. Vorsitzenden
5. Termine
6. Sonstiges
Jugendfeuerwehr
Wenn du zwischen 9 – 18 Jahre bist,
dann komm doch gerne mal vorbei.
Der nächste Termin ist am 20.02
Beginn ist um 18:30 – 20:00 Uhr.
Kindergruppe
Wenn du zwischen 5 -9 Jahre bist, und
schon immer mal die Feuerwehr kennenlernen wolltest.
Dann komm doch gerne mal vorbei.
Der nächste Termin ist am 21.02
Beginn ist um 14:30 – 16:00 Uhr.
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
NCV
Kindersitzung: Samstag, 14. Februar
ab 10 Uhr Halle einräumen.
CSU aktuell
Wir bedanken uns bei allen Besuchern
des „Honischer Kinderfaschings“, es war
wieder eine tolle Veranstaltung für und
mit unseren Kindern.
Besten Dank dem NCV, der mit Deko­ra­
tion, Tanzvorführungen der Kinder- und
Jugendgarde sowie den Tanzmariechen,
dem Kinderprinzenpaares Lucas und
Hanna und des Prinzenpaares Wolfgang
und Anette samt Hofstaat wieder begeistern konnte. Besonderes Lob gilt den fleißigen Kuchenbäckern und allen Helfen,
die zum Gelingen beigetragen haben.
Zum Starkbierfest des Musikcorps treffen
wir uns am Freitag, 27. Feb. im Musicum.
Die Jahreshauptversammlung findet
am 12. März um 20 Uhr im Sportheim
statt.
Der CSU-Ausflug wird uns vom 4. bis 5.
Dezember 2015 nach München führen.
Bitte den Termin vormerken.
Jahrgang26/27
Wir treffen uns am 24. 2. 2015 um 14 Uhr
im Cafe Reinhard
Jahrgang 1942
Wir wollen am Donnerstag, den 19. 02.
2015 mit dem Fahrrad nach Großwall­
stadt zum „Scherer“ fahren
Treffpunkt um 13.00 Uhr am Rosen­
gärtchen.
Wie immer sind Partner, Freunde und
Bekannte herzlich willkommen.
Jahrgang 1964/65
Nun ist es endlich soweit: wir können
unseren 50sten feiern!!! Hierzu wollen
wir am Samstag, den 25. 4. 2015 um
9.30 Uhr am Rosengärtchen unseren langersehnten wilden, erfrischenden, schönen 50er Ausflug “Frankfurt“ starten.
Weitere Infos hierzu bekommt ihr gerne
von Christine Lebert-Schmitt 06028/996069,
von Tanja Seitz 06028/6017 oder von
Fredi Hartlaub 0162/2920603.
Anmeldeschluß ist der 22. 2. 15, d.h. bis
dahin solltet ihr den Unkostenbeitrag von
60,- Euro überwiesen haben.
Jahrgang 68/69
Bitte anmelden!!!
Nochmal für euch zur Erinnerung!
Am Freitag, 06. 03. 2015 treffen wir uns
um 18.30 Uhr am Rosengärtchen und
laufen nach Großwallstadt ins „Wall­
stadt´s“.
Sagt den Termin bitte weiter!
Es haben sich schon einige angemeldet,
also nur Mut und ruft bei Doris Reinhard
3155 oder Christine Adams 807739 an.
Natur- und Vogelschutzverein
Wie erwartet, konnten wir an unserer
Winter-Wasservogel-Wanderung,
am Sonntag den 08. Februar, etliche
Schellenten am Main beobachten. Diese
sind über den Sommer an Seen, Teichen
und Flüssen der Nadelholzzone und an
kalten Seen der Laubwälder anzutreffen, ziehen aber über den Winter in kli-
matisch, für sie angenehmere Gebiete.
Gänsesäger, die normalerweise als
Wintergäste auch immer bei uns am
Main, oder an den Seen zu beobachten sind, zeigte sich uns an diesem Tag
leider kein einziger. Dafür setzte sich
am Mainufer ein Eisvogel gekonnt in
Position, um uns seine herrlichen Farben
zu präsentieren. Dieser ist allerdings bei
uns das ganze Jahr über anzutreffen, und
seine Bestände sind im Moment recht stabil. Weiterhin konnten wir 2 Silber­reiher
beobachten, einer überfliegend und einer saß ruhend am Sulzbacher Mainufer.
Diese Art ist in den letzten Jahren als
Wintergast bei uns immer häufiger anzutreffen. Das absolute Highlight dieses Tages allerdings, war eine direkt vor
uns auffliegende Bekas­
sine. Diese gehört zur Familie der Schnepfen­vögel und
war Vogel des Jahres 2013. Durch ihr geheimnisvolles Meckern wurde sie früher
auch als “Himmelsziege“ bezeichnet. Sie
ist aber als Wintergast bzw. Durchzügler
bei uns wohl eher selten anzutreffen,
und zusätzlich durch ihre heimliche und
versteckte Lebensweise auch nur sehr
schwer zu entdecken.
Für unsere nächste Versammlung mit
Neuwahlen, am Montag,
den 16. März, ab 20:00 Uhr
im „Gasthaus zur Gemütlichkeit“
möchten wir schon jetzt alle Mitglieder
recht herzlich einladen.
Hier kurz die Tagesordnungspunkte:
1.Begrüßung
2.Verlesen der Tagesordnungspunkte
3.Bericht des Kassiers
4.Bericht der Kassenprüfer
5.Neuwahlen
6.Wünsche und Anträge
7.Sonstiges
8.Gemütliches Beisammensein
CSU aktuell
Vorankündigung:
Die diesjährige Jahreshauptversamm­lung
des CSU Ortsverbandes findet am
Donnerstag, 12. März statt.
CSU - Frauen-Union
TERMINÄNDERUNG
Die FU-Jahreshauptversammlung mit
Neuwahlen findetam 25. 2. 2015 um
19.30 statt.
Örtlichkeit:
RESTAURANT ANATOLIA
NORDRING 51
63843 Niedernberg
Bei Rückfragen E.Fecher 0160 4095461
Spvgg 1924.e.V.
Vorbereitungsspiele:
TV Wasserlos I – Spvgg I
3:3
(Torschützen: Andre Jatsch (2), Jens
Pfeiffer)
TV Wasserlos II – Spvgg II
7:2
(Torschütze: Jonas Hohm)
SKY – BL
Fr. 13.02.2015 – 20.30 Uhr
Dortmund – Mainz 05
Sa. 14.02.2015 – 15.30 Uhr BundesligaKonferenz
18.30 Uhr: Frankfurt – Schalke 04
SKY – CL
Mi. 18.02.2015 – 20.45 Uhr
Sportheim ab 19.45 Uhr geöffnet!
Öffnungszeiten
Sportheim in der Winterpause:
Freitags ab 19.30 Uhr
Samstags ab 15.00 Uhr
Dienstags ab 19.45 Uhr (CL oder BLSpieltag)
Mittwochs ab 19.45 Uhr (CL oder BLSpieltag)
Bitte beachten:
Am Dienstag 17.02.2015 kein SKY-CL,
da der Faschings-Kehraus des NCV im
Sportheim
statt findet!
Jugendfördergemeinschaft
Mainlimes 2009 Mitte
27. Jugendturnier in Niedernberg,
m.ehrlich-Cup 2015 vom 28.02.01.03.2015
m. ehrlich cup 2015 bei der Spvgg
Niedernberg
(Kultur- und Sporthalle Niedernberg)
Samstag 28.02.2015 und Sonntag
01.03.2015
Für das leibliche Wohl ist wie immer an
allen Tagen bestens gesorgt. Sonntag
mit Mittagessen.
JFG Mainlimes U17 Freundschaftsspiel
06.02.2015 JFG Mainlimes –
SV Alemannia Haibach 3:2
Zum neunten Mal ungeschlagen
Zur Vorbereitung auf die Rückrunde stehen einige Freundschaftsspiele auf dem
Plan. Am Freitag den 6.2. war die
Alemannia aus Haibach zu Gast.
Nach fast drei Monaten kam unsere ersatzgeschwächte Mannschaft auf dem
Außengeläuf einigermaßen gut ins Spiel.
Luca konnte bereits nach 5 Minuten das
1:0 erzielen. 8 Minuten später traf der
Gegner zum 1:1 Ausgleich. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen
auf beiden Seiten. Von unserer Seite
wurden einige Hochkaräter kläglich vergeben. Mit dem Pausenpfiff, 40. Minute,
erzielte, wiederum Luca, die 2:1
Pausenführung. Erst mal Aufwärmen!
Die Alemannia kam besser in die Spur
und konnte in der 47. Minute den
Ausgleich erzielen.
Keine Mannschaft steckte auf, beide
Teams wollten den Siegtreffer erzielen.
Wir hatten das bessere Ende für uns und
Jannis erzielte in der 75. Minute den
Führungstreffer zum 3:2, gleichzeitig der
Endstand.
Fazit, für den ersten Auftritt nach fast 3
Monaten eine gelungene Vorstellung. Die
Mannschaft hat einfach da weiter gemacht, wo sie am 22. November aufgehört hat, so gesehen eine tolle Leistung.
Allerdings hat sich auch gezeigt, dass die
Feinabstimmung noch zu wünschen übrig
lässt, genug zu tun bis zum Rundenstart
am 8. März.
Mirco, David vielen Dank für eure Unter­
stützung.
Nächstes Freundschaftsspiel Mittwoch
11. Februar um 19 Uhr beim SV Stock­
stadt.
Torschützen: Luca (2), Jannis
Mannschaftskader: Marius Markert
(TW), Jannis Ohler (C), Marcel Lebert,
Lukas Klein, Nico Schmitt, Luca Calo, Tim
Woronkow, Patrick Reinhardt, Otto
Hüttmann, Arwin Vardanjan, Mirco Eppig,
David Geis
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Turnverein
Power and Fun
Die Übunsstunden am Donnerstag, 12.02,
sowie Donnerstag, 19.02. entfallen.
Am 26.02. geht es in alter Frische weiter.
NEU: Spaß am Bewegen (8-12 Jahre)
Nach den Faschingsferien beginnt der
Kurs "Spaß am Bewegen" für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren.
Du balancierst, kletterst, schwingst gerne oder hast Spaß am Trampolinspringen.
Dann komme nach den Faschingsferien
am Dienstag von 16 – 17 Uhr in die HHH.
Da die Teilnehmerzahl auf 12 begrenzt
ist, melde dich bitte unter der Telefon­
nummer 997503 vorher an.
Der Kurs endet mit den Pfingstferien.
Neu Neu Neu Neu Neu
ZUMBA® Fitness am Vormittag
Hans-Hermann-Halle. 10x 60 Min. Neu­
einstieg jederzeit möglich dienstags von
09.15 – 10.15. Uhr, Übungsleiter Michael
Schramm
Anmeldung: Tel. 0151/15134505 Kosten
für Mitglieder 20 €, für Nichtmitglieder 60 €
HOOPIN® fitness H-H-Halle
donnerstags, 19 – 20 Uhr ab 26.Feb
2015 je 10x 60 min. Kursleiterin: Sigrid
Gehlert;
Anmeldung Tel. 38 75
Kursgebühr:
€ 20,00/ € 60,00
Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“
Entspannungstechnik
mit Bewegung und autogenem Training
freitags 08:45- 09:45 Uhr 5x 60 Min. ab
dem 27.Feb. 2015 Hans Herrmann-Halle
Fitnessraum
Kursleiterin:
Isabella
Rollmann Anmeldung Tel. 70 74
Entspannt in den Tag und ins
Wochenende. Kursgebühr € 10,00 / €
30,00
Qualitätssiegel
„Pluspunkt
Gesundheit“
Step Aerobic by Rosi für Anfänger &
Wiedereinsteiger (w/m)
Donnerstags, 18 – 19 Uhr 10 x 60 min. ab
26. Feb. 2015. Kursleiterin: Rosi Spall,
Telefon (06022) 31626, Hans-HerrmannHalle, Kursgebühr für Mitglieder: € 15,00
/ für Nichtmitglieder: € 30,00
Fitness Boxen Ein Kurs für Frauen und
Männer
donnerstags, 20 - 21 Uhr , 8 x 60 Minuten
ab 5. März 2015 Hans-Herrmann-Halle,
Teilnehmergebühr für Mitglieder 20 €, für
Nichtmitglieder 60 €+ Leihgebühr: 5 €
für die Box- / Gerätehandschuhe
Spaß am Bewegen
Kinder (w/m) zwischen 8 und 12 Jahren
ab dem Dienstag 24. Feb. 2015: 16 bis
17 Uhr Max. Teilnehmer: 12 Kinder mit
Voranmeldung Kursleiterin Tina Uhrig
Tel. 997503 Wenn du gerne balancierst,
kletterst, schwingst oder Trampolin
springst, bist du in diesem Kurs richtig.
An Geräteparcours mit Tauen, Ringen,
Großgeräten und Mini-Trampolin kannst
du dein Gleichgewicht, deine Kraft, aber
auch deine Ausdauer und Geschicklichkeit
unter Beweis stellen.
FUN & SPORT nur für Jungs! (12 - 15 Jah.)
donnerstags, 19 - 20 Uhr Hans-Herr­
mann-Halle 8 x 60 min. ab dem 26.02.15
SBS - Spaß, Bewegung, Spiel! Das ist
das Motto unseres neuen Kurses! Wollt
ihr euch auspowern und eure ganze
Energie in Bewegung umsetzten? Wir
werden viele verschiedene Sportarten
ausprobieren und uns von einfachen
Sportspielen, über Zirkeltrainings, bis hin
zu anstrengenden Teamspielen hangeln.
Sei neugierig und mache mit!
NUR FÜR JUNGS
ZUMBA Kids® (w/m) Hans-HermannHalle.
Kinder zwischen 7 und 11 Jahren ab Don­
nerstag den 16. April 2015 15.30 –
16.30 Uhr 10x 60 Min. Max. Teilnehmer
25 Kinder mit Voranmeldung unter TVNiedernberg@web.de
Übungsleiterin Jessica Habel
Anmeldung bei den Übungsleitern
oder unter TV-Niedernberg@web.de
Überweisung der Kursgebühren auf Konto
IBAN DE58 7966 6548 0103 4548 27
BIC GENODEF1OBE mit Angabe der
Kursbezeichnung
Handball
Handball-Kindergarten (ab 3 Jahre)
Trainingszeit in der Hans-HerrmannHalle:
Freitag von 15:00 – 16:00 Uhr
Handball-Minis (Jahrgang 20082006)
Trainingszeit in der Hans-HerrmannHalle: Freitag von 15:00 – 16:00 Uhr
Abschlussturniere für die Minis:
Sa., 14.3., 14 Uhr in Kleinwallstadt /
Mini-Anfänger (Jahrgang 2007 und 2008)
So., 15.3., 12 Uhr in Michelbach /Mini-1
(Jahrgang 2006)
Im März haben die Minis ihre letzten
Spieltage für die Hallen-runde 2014/2015.
Alle Kids die 2006 geboren wurden dürfen danach in die E-Jugend aufrücken
und dort Tore werfen. Die Kinder des
Jahrgangs 2007 sind dann bei den Minis
die „alten Hasen“ und spielen in der Mini1-Mannschaft. Die Mini-Anfänger werden
somit durch die Jahrgänge 2008 und
2009 besetzt.
E-Jugend, weiblich (2005/2004)
Trainingszeit in der H.-H.-Halle:
Freitag von 17:00 – 18:00 Uhr
Spielvorschau:
So., 22.2., 16 Uhr in Niedernberg gegen
den TV Kirchzell
E-Jugend, männlich (2005/2004)
Trainingszeiten in der H.-H.-Halle:
Montag von 16:30 – 18:00 Uhr
Freitag von 17:00 – 18:30 Uhr
HSG Bachgau - TVN 7:26 (4:15)
„Von den Fußball-Bayern gelernt“
Am Samstag besiegen die Honisch Hurri­
canes unseren Nachbarn von der HSG
Bachgau im nächsten Derby mit 26:7.
Die Meisterschaft in der Tasche und kein
Spiel bisher verloren. Aber wer dachte,
die Hurricanes würden nun die Saison
ausklingen und vielleicht ein bisschen locker lassen, der wurde doch arg getäuscht. Nicht so wie die Fußball-Bayern
letzte Saison beim vorzeitigen Gewinn
der Meisterschaft sind die Hurricanes immer noch gierig nach jedem Ball, laufen
und kämpfen um jeden Meter und freuen
sich über jedes erzielte Tor. Jeder Spieler
will unbedingt spielen, sogar lieber als
auf einen Kindergeburtstag zu gehen!
Das bekamen dann unsere Gegner auch
zu spüren: nach 11 Minuten stand es
13:0 für uns. Auch der Rest des Spiels
war eine klare Angelegenheit und stellte
uns vor keine allzu großen Pro­bleme. So
gewannen wir völlig verdient mit 26:7.
Jetzt sind noch zwei Spiele in dieser
Saison zu absolvieren, bevor wir in die
D-Jugend aufrücken werden. Da erwarten uns dann gleich in der Quali­
fikationsrunde stärkere Gegner und die
Ergebnisse werden vielleicht auch andersrum ausgehen als diese Saison.
Dann wird sich zeigen, ob die Hurricanes
eine eingeschworene Einheit geworden
sind. Wir freuen uns auf die neuen Her­
aus­forderungen.
Die Honisch Hurricanes spielten wie folgt:
Elias Günther (TW), Jeremy Hartlaub (1),
Finn Schwarz (1), Meik Diehl (5), Luis
Fürbacher (5), Jannis Bieber, Johannes
Reinhard (1), Jesper Kunkel (7), Samuel
Ball (1), Luca Geis (5).
Nächste Sturmwarnung ist nach der
Faschingspause am Sonntag, 08.03. um
11:00 Uhr in Groß-Bieberau gegen die
JSG Gersprenztal. Abfahrt an der HHH ist
um 09:15 Uhr bevor es dann am 14.03
zum letzten Auftritt in der HHH kommt.
D-Jugend (2003/2002)
Trainingszeiten in der H.-H.-Halle:
Montag von 16:30 – 18:00 Uhr
Freitag von 16:00 – 17:00 Uhr
TV Schaafheim – TV Niedernberg
10:37 (5:21)
Am Samstag fuhr die D-Jugend zum
Tabellenletzten nach Schaafheim. Mit
nur einem Auswechselspieler starteten die Jungs und Tanja konzentriert
in die Partie und konnten viele Bälle
in der Abwehr abfangen, um dann einen Tempo­
gegen-stoß zu laufen. So
schaffte das Team auch ein beachtliches
Halbzeitergebnis, dass dann in der zweiten Halbzeit noch weiter ausgebaut werden konnte. Die Torschützenliste wur-de
immer umfangreicher, sogar die extra zur
Unterstützung nachgereisten Hurricanes
Jesper und Luca – die kurz zuvor selbst
noch ein Spiel in Großostheim hatten
– erzielten je-weils einen Treffer. Für
den TVN spielten: Kevin Fischer (TW),
Moritz Bauer (TW + 1 Tor), Mika Graner
(14), Tobias Kopp (6), Luca Klement
(13), Philipp Müller (1), Tanja Hock,
Jesper Kunkel (1), Luca Geis (1), Lukas
Scheurich.
Spielvorschau:
Sa., 7.3., 15 Uhr in Reichelsheim
Treffpunkt: 16:15 Uhr in der HHH
C-Jugend (2001/2000)
Trainingszeiten in der H.-H.-Halle:
Montag von 16:30 – 18:00 Uhr
Mittwoch von 19:00 – 20:00 Uhr
Freitag von 18:30 – 20:00 Uhr
Spielvorschau:
So., 22.2., 17:30 Uhr in Niedernberg gegen die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim
BRK Niedernberg
Neuer Beckenbodengymnastikkurs
startet am 18. 02. jeweils von 14 bis 15
Uhr. Anmeldung und weitere Infos bei
Stefanie Dörig unter Tel.: 7908.
Nächste Blutspende in Niedernberg ist
am 23. März!
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
DJK aktuell
Ergebnisse der letzten Woche
DJK Herren I - Versbach II
3:9
DJK Herren II - Kleinwallstadt I
9:6
DJK Herren III - Großwallstadt I
2:9
DJK Herren IV - Eichenbühl (kampfl.) 9:0
DJK Herren V - Schmachtenberg II 8:2
Herren I
Gegen den unangefochtenen Spitzen­
reiter, der gegen uns in Bestbesetzung
antrat und sich fast wie Profis schon
eine Stunde vor Spielbeginn an den
Platten einspielte, setzte es die erwartete Niederlage. Versbach hat an Brett 1-3
die besten Spieler der Liga, die das Spiel
meist beim 2.Einzeldurchgang vorzeitig
entscheiden, so auch in diesem Spiel. Ein
Spiel mehr gewonnen und wir wären vielleicht noch einmal herangekommen. Die
beste Chance hierzu hatte Robert Zang.
Er führte bereits mit 2:0-Sätzen und hatte bei 10:8 im 3.Satz zwei Matchbälle,
verlor jedoch äußerst unglücklich mit
10:12, da er bei 10:10 auch noch einen
Kantentreffer seines Gegners hinnehmen musste. Das Glück ließ dann weiter
auf sich warten, denn auch der 5.Satz
ging knapp mit 9:11 verloren. Dennoch
eine starke Leistung von Robert, denn
sein Gegner spielt regelmäßig in der
3.Bundesliga mit. Helmut Schnabel vergeigte fahrlässig eine 9:2-Führung im
1.Satz - das kann man sich gegen einen Spitzenspieler einfach nicht leisten.
So kam es dann nicht mehr zu den für
uns ausichtsreichen Spielen, wir mussten uns schließlich mit 3 Gegenpunkten
begnügen. Hier ragte besonders Roland
Diel - in der Rückrunde als einziger noch
ungeschlagen - hervor. Er siegte sowohl
im Doppel mit Helmut klar mit 3:0 und
rang auch seinen jungen Gegner nach
1:2-Satzrückstand noch souverän nieder. Auch Matthias Pieper spielte seine Erfahrung im Spiel gegen Versbachs
Nachwuchstalent aus und gewann mit
3:1-Sätzen.
Herren II vor Meisterschaft
Das vorentscheidende Spiel um die
Meisterschaft fand am Samstag in der
Schulturnhalle statt. Nach dem 8:8Unentschieden in der Vorrunde woll­
ten wir das Rückspiel zu unseren
Gunsten entscheiden und stellten
die Mannschaft zur Rückrunde um. Die
Eröffnungsdoppel liefen wie in der Vor­
runde, wir konnten lediglich Doppel 3
mit Ralf/Andreas für uns entscheiden.
Doppel 1 mit Reinhold/Frank verlor trotz
zweier Matchbälle mit 13:15 im fünften Satz, Erich/Jürgen ebenfalls knapp in
vier Sätzen. Im vorderen Paarkreuz gelang es Erich nicht, trotz 2:0-Satzführung
und einem 10:8-Vorsprung im fünften
Satz, das Spiel für sich zu entscheiden.
Ralf konnte gut mithalten, der Gegner
machte aber in allen drei Sätzen die entscheidenden zwei Punkte mehr. Reinhold
führte bereits deutlich mit 2:0 Sätzen,
überließ dann aber seinem Gegner das
Spiel, bis er nach 7:9-Rückstand die
letzten vier Punkte machte. Jürgen und
Frank siegten souverän, ehe Andreas
uns erstmals in einem mühsam errungenen 3:2-Satzgewinn zur 5:4-Führung
in Front brachte. Im vorderen Paarkreuz
hatten wir gegen die beiden stärksten
Spieler der 1.Kreisliga nichts zu bestellen. Doch dann punkteten nur noch wir.
Reinhold dreimal mit 11:9 in vier Sätzen,
Jürgen konnte im 5. Satz zwei Matchbälle
gegen sich abwehren zum 12:10-Sieg.
Frank und Andreas ließen anschließend
nichts mehr anbrennen und gewannen
ihre beiden Spiele sicher und souverän.
Mit diesem Sieg haben wir einen großen
Schritt gemacht, um unser Saisonziel,
die Meisterschaft zu erringen. Mit 23:1
Punkten stehen wir nun alleine an der
Tabellenspitze. Schade nur, daß wir in
dieser Runde nicht mehr von solch spannenden und auch für die Zuschauer interessanten Spielen haben. Die Punkte:
Reinhold Oefelein, Jürgen Hoffmann,
Frank Stasik, Andreas Müller (je 2), Ralf
Hartig/Andreas Müller (1 Punkt).
Herren III
Am Samstag wurden wir auf unseren eigenen Tischen von den Wällstern verdroschen. Das ist ganz, ganz bitter. Die
Grund für die deutliche Niederlage war
die Mannschaftsaufstellung: Großwall­
stadt kam komplett von Brett 1 bis 6 und
bei Niedernberg fehlten 1 bis 3. Derart
ersatzgeschwächt standen wir von Anf­
ang an auf verlorenem Posten. Nach den
Doppeln führten die Wällster erwartungsgemäß mit 3:0. In den Einzeln konnten
wir zwar etwas besser dagegen halten,
aber es reichte bei Weitem nicht. Zwei
deutliche Siege von Marcus Launer (unser Großostheimer in Topform gegen
Christian Mayer) und Michai Klimzcak
(unser Neuzugang sehr souverän gegen
Jochen Adrian) blieben die beiden einzigen Zähler für das Honischland. Für die 4
knappen Niederlagen im 5.Satz können
wir uns nichts kaufen. Nach dieser
Schlappe sind wir in der Tabelle den
Abstiegsplätzen gefährlich nahe gekommen. Beim nächsten Spiel am 27.2. in
Schneeberg brauchen wir unbedingt einen Sieg.
Training Faschingsferien
In den Faschingsferien (16.-20.2.) findet
kein Jugend-Training statt. Am Donners­
tag, den 12.2. (Weiberfasching) findet
das Erwachsenen-Training in der STH
statt, die HHH ist wegen der Aufbauten
zu den Faschingsveranstaltungen geschlossen. Das Jugend-Training entfällt
am 12.02. Folgende Trainingstermine
werden zur Faschingszeit angeboten:
- Dienstag, 17.2.14, ab 19:30 Uhr:
Training der Erwachsenen in der STH
- Donnerstag, 19.2.14, ab 19:30 Uhr:
Training der Erwachsenen in der STH
Ab dem 24.2.15 ist wieder normaler
Trainingsbetrieb.
DJK Bergtour 23.-30.8.15
Unsere 38.DJK-Bergtour führt uns
in diesem Jahr von Sonntag 23.8. –
Sonntag 30.8.2015 nach Mallnitz in
Kärnten in Österreich. Es wurde bereits im Gasthof Eggerhof vorreserviert (http://www.eggerhof.mallnitz.
at). Die Woche kostet 365€ im DZ (7x
Halbpension), Nationalpark Kärnten-Card
und Mobilitätspass schon dabei – keine
weiteren Kosten für Bus/Seilbahnfahrten.
Der Einzelzimmerpreis beträgt 420€.
Zusätzlich fallen noch Kosten für die Anund Abreise sowie Getränke an.
Über die Woche sind verschiedene
Bergtouren geplant, jedoch können auch
gerne Bergbegeisterte teilnehmen, die
nur Wandern oder auch die schöne
Aussicht genießen möchten.
Weitere
Informationen
(sowie
Kontonummer für die Anzahlung in Höhe
von €100,-) gibt es unter Tel. 992244.
Anmeldung bis zum 01.03.2015 notwendig!
RV Germania
Termine:
21.02.-22.02. Bayerische Meisterschaft
U17+U19 in Kissing
Spieltag:
Am 07.02. fand in Bamberg der vierte
Spieltag der Landesliga Nord Elite statt.
Jens Kleinschmitt und Marco Fecher, der
über die Faschingszeit wieder in
Deutschland ist, konnten leider nicht alle
Spiele gewinnen. Das erste Spiel gegen
Gaustadt 4 konnten sie zwar mit einem
verdienten 6:2 für sich entscheiden, jedoch mussten sie sich gegen die dritte
Mannschaft aus Gaustadt, und den nun
aktuellen Tabellenführer, mit einem 3:5
geschlagen geben. Im letzten Spiel gegen Bischberg 1 ging es nochmal heiß
her, letztendlich konnte das Spiel mit einem
knappen
3:2
für
unsere
Niedernberger Mannschaft entschieden
werden. Nächster Spieltag findet am
14.03. in Großheubach statt.
Reservisten 99 Niedernberg
Wir treffen uns mit Frauen am Freitag,
13. 02. 2015 um 20.00 Uhr beim Wagner
zu unserer Versammlung und gemütlichem Beisammensein.
Gut Holz
Kegeln Saison 2014/2015
Ergebnisse vom 14. Spieltag
GH Niedernberg 1
Dreieck Damm 32630 : 2588
Schwerer als erwartet hatte die Erste
mit den Dämmern zu kämpfen. Frank
Rettinger mit 432/141/2 LP und Michael
Seitz mit 414/129/10 LP verliesen die
Bahnen mit 12 Miesen. Besser machte
es unsere Mittelachse mit Robert Wagner
der 417/126/12 LP spielte und wieder
einmal Uwe Steigerwald mit überragender Tagesbestleistung von tollen 479 LP,
davon 324 i.d.V. und 155 i. Abr. bei 3
Fehl­würfen die 34 Gute übergaben. Zum
Schluß sorgten vor allem Marcel Klug
mit ebenfalls tollen 468 LP, davon 315
i.d.V. und 153 bei 5 Fehlw. im Abr.
Sowie Rudolf Schnabel mit 420/143/4
LP dafür, das die Punktebei uns blieben.
Dreieck Damm 4
Niedernberg 2
2356 : 2289
Die Zweite konnte am Anfang, Karlheinz Wenzel spiele 409/134/8 LP und
Gerhard Klug 386/107/14 LP 10 Gute
herausspielen. Die Mittelachse mit
Henrik Steigerwald mit 390/116/13 LP
und Matthias Richter mit 363/109/9 LP
erhöhten auf 41 Gute. Zum schluß hatten Christian Klug mit 378/124/6 LP und
Gerhard Stieler mit 363/106/8 LP an
diesem Tag keine Chanze gegen Ihre
Gegner, gaben Punkt für Punkt ab und
verloren noch klar.
Die nächsten Spiele:
KSG Hösbach 2 – Niedernberg 1
21.02.2015, 15:00
TV Großwallstadt 1 – Niedernberg 2
21.02.2015, 14:00
Amts- und Mitteilungsblatt Niedernberg 7/2015
Kinderkrippe KinderReich
im Tafelweg 3
Telefon: 06028/21805-80, Büro: -78
www.kinderkrippe-kinderreich.de
1. Gruppe Mo.-Fr.: 7:30 - 13:30 Uhr
2. Gruppe Mo.-Fr.: 7:30 - 15:00 Uhr
3. Gruppe Mo.-Fr.: 7:30 - 16:30 Uhr
Spätabholergruppe: 16:30 - 17 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Büro: Mo - Mi 9.00 - 12.30 Uhr oder
heike.stasik@kinderkrippe-kinderreich.de
Leitung: täglich 7.30 - 9.00 Uhr, Montag
von 7.30 - 13.00 Uhr oder
larissa.kehrer@kinderkrippe-kinderreich.de
Offene Krabbelgruppe – neue Zeiten:
Dienstag von 15.00 - 16.30 Uhr .
Sie können jederzeit einfach dazu kommen. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind
Am Faschingsdienstag entfällt die
Krab­bel­gruppe.
Zum Vormerken für März: Am 3. März
treffen wir uns mit der Krabbelgruppe
im Kindergarten Cyriakus.
Faschings-Schließtage
Am Rosenmontag und Faschingsdienstag
ist unsere Kinderkrippe geschlossen. Am
Mittwoch sind wir
wieder für Sie und Ihr Kind da.
Mitgliederversammlung
Wir laden zu unserer Migliederver­sam­m­
lung am 14.04.2015 um 19 Uhr in die
Kinderkrippe ein.
Via Nova Einigkeit
Jahreshauptversammlung 2015
Termin:18.Februar 2015
Ort: Cafè Reinhard“ Niedernberg
Uhrzeit:20.00 Uhr
Tagesordnung
Begrüßung
Ehrungen
Bericht der Schriftführung
Bericht der Kassenführung
Bericht der Kassenprüfung
Entlastung der Vorstandschaft
Gastredner
Termine
Anträge / Verschiedenes
Anträge zur Jahreshauptversammlung
sind bis 8 Tage vorher mit schriftlicher
Begründung beim 1. Vorstand Reinhold
Hans, Ringstr. 25, 63843 Niedernberg
einzureichen.
Hier noch ein Hinweis zum Mitglieds­
beitrag: Der Beitrag wird in den nächsten
Wochen eingezogen. Bitte etwaige
Kontoänderungen an die Vorstandschaft
weitergeben um unnötige Buchungskosten
zu vermeiden. Vielen Dank.
Am 11. Feb. wollen wir nach der Chor­
probe einen Kappenabend machen. Bitte
ALLE dableiben, Gute Laune und gerne
auch etwas zum Knabbern mitbringen
Geschichtsverein
Was war vor 45 Jahren?
1970 wurde der Kreiskarnevalsumzug
im Wechsel mit Kleinwallstadt und
Mömlingen eingeführt. Der erste Kreis­
karnevalsumzug fand in Niedernberg
statt (damals noch sonntags). Von 1958
bis 1969 zog jedes Jahr am Fastnachts­
sonntag ein kleinerer Zug mit Wagen
und Fußgruppen durchs Dorf, überwiegend von Niedernberger Vereinen und
Gruppierungen gestaltet.
(NCV Archiv und mdl. Überlieferung)
Unsere kleine Ausstellung
im Wiegehäuschen:
Fåsenåchd im Honischland
Werkeln
Zu unserem nächsten Arbeitseinsatz treffen wir uns am 19. 2. ab 9.30 Uhr im
Vereins­raum.
Anmeldung zu unserem Ausflug nach
Ingolstadt vom 20. bis 22. März 2015
Unser diesjähriger Ausflug führt uns nach
Ingolstadt. Wir werden mit dem Zug fahren (Bayernticket)
Abfahrt: 20.3. vormittags
Übernachtung: Hotel ÜF (3*** Kat.)
Preis: ca. 200 € für zwei Personen für
zwei Tage, incl. Stadtführung (ohne
Verpflegung)
Wir bitten um Anmeldung bis zum 14.
Februar durch Überweisung von 50 € pro
Person auf unser Konto bei der
Raiffeisenbank, siehe Beitragsrechnung.
Zur Festlegung weiterer Unternehmungen,
z.B. Besichtigung der Asamkirche, der
Festung, des Stadtmuseums oder
Brauereibesuch werden die angemeldeten Ausflugsteilnehmer noch eingeladen.
JEHOVAS ZEUGEN,
Industriering 3,
06073/64988
Schaafheim
-
Tel.
Sonntag, 15. Februar 2015, 17.30 Uhr:
Thema für diesen Sonntag: „Eine loyale
Versammlung unter der Führung Christi“
Die Bibel lässt erkennen, dass Jehova
von seinen Dienern Loyalität verlangt.
Die Beispiele in der Bibel für Loyalität
und für Illoyalität betonen, dass diejenigen, die loyal waren, das rechte
Verhältnis zu Gott bewahrten. Und diejenigen, die gegenüber Jehova loyal bleiben können sich auf Jehovas Hilfe verlassen. Loyalität ist Güte oder Freundlichkeit,
die liebevoll an etwas festhält, bis der
damit verbundene Zweck erfüllt. Es ist
gut für uns, zu verstehen, was Loyalität
alles einschließt und wie wir uns als loyal
erweisen können. (Psalm 16:10)
18.05 Uhr: Es werden nochmal drei
Gleich­nisse besprochen. Diesmal geht es
um die Gleichnisse vom Sämann, der
schläft, um das Schleppnetz und den
verlorenen Sohn. Was können wir aus
diesen Gleichnissen lernen? Das Thema
der gemeinsamen Besprechung lautet
diesmal „Hast du die Bedeutung erfasst?“.
Donnerstag, 19. Februar 2015, 19.00 Uhr:
Gemeinsame Betrachtung des Buches
„Komm Jehova doch näher“, Kapitel 20,
Absatz 8 bis 15; Thema „Jehova - ein
Gott, der demütig delegiert und zuhört“.
Anschließend werden interessante Höhe­
punkte aus dem Bibelbuch Richter,
Kapitel 15 bis 18 besprochen; Wortmel­
dungen sind erwünscht.
Alle
Veranstaltungen
finden
im
Königreichssaal
in
Schaafheim,
Industriering 3, statt. Sie sind herzlich
willkommen, auch wenn Sie kein Mitglied
der Gemeinde sind. Der Eintritt ist frei
und es gibt keine Kollekte. Weitere Infos
bei Daniela Stiller, Babenhausen, Telefon
06073/64988, und unter www.jw.org.
Wettkampf-Formulare
Urkunden
Festschriften
Plakate
Vereinsdrucksachen
Geschäftsdrucksachen
Fordern Sie unser unverbindliches Angebot an.
Sacher Druck GmbH
Verlag »Der Ringer«
Breslauer Str. 11 · 63843 Niedernberg · Tel. (06028) 9736-0 · Fax 9736-50
www.der-ringer.de · www.sacher-druck.de · publishing@sacher-druck.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
23
Dateigröße
1 198 KB
Tags
1/--Seiten
melden