close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

" G FK I > OO - SVETLANA arts

EinbettenHerunterladen
Kostenlos
und
unverbindlich
testen.
Kirchboitzer Grundschulleiterin Renate Reinhardt in den Ruhestand verabschiedet / Seite 3
WZ-ePaper
Registrieren Sie sich unter
www.wz-net.de/epaper
Montag, 2. Februar 2015
Amtliche Kreiszeitung / Unabhängige Tageszeitung | Nr. 27 / 149. Jahrgang - Einzelpreis: 1,10 €
Hodenhagen. Jürgen Kretzer beendet
seine Lehrerlaufbahn / Seite 3
heute
3° -2°
Dorfmark. Jahreshauptversammlung der
Freiwilligen Feuerwehr / Seite 2
Handball. Heimspielniederlagen für Heidmarker Damen und Herren / Seiten 13/14
morgen
Tanzen
fürs
Image
Wasserspiele
zum
Sport-Gala-Gebur
Inmitten dertstag
von Pegida
2° -4°
entfachten gereizten StimLangeweile, die kennen
die feierten
regelmäßigen
mung
in der Nacht
Gäste der Sport-Galazu
der
WZ nicht rund
– ganz
Sonnabend
im Gegenteil: Auch zum
25.
Geburtstag
der
10 000 Gäste in Dresden
Show-Veranstaltung inden
derSemperopernball
Krelinger Glau- – in
benshalle erlebten und vor dem weltberühmdie insgesamt 2600 ten Gebäude. Weltoffenheit
Besucher Auftritte, war dabei das Motto des
die sie so wohl noch Abends. Der Präsident des
nie gesehen hatten. Senegal, Macky Sall, war
Wie etwa den von einer der Preisträger. Er
Svetlana Wottschel mahnte, die Vielfalt der
(Foto): Sie begeis- Kulturen zu achten, gegen
terte die Zuschauer Extremisten zusammenzumit einem anmutigenstehen, den Weg des DiaBad in einer mit
logs zu gehen, gemeinsaWasser gefüllten
me Werte zu teilen und
Halbkugel. Ob Star- jeden in seinem Glauben
clown David Larible, die
Adole Brothers
anzunehmen.
Schauspieler
oder auch die lokalenArmin
Gruppen
– sie alle beMueller-Stahl
ernteten reichlich Applaus
der Dresden
Besucher.als ein
zeichnete
WirtschaFt
Conti klagt gegen
Luftfrachtkartell
Der Automobil-Zulieferer
Continental sowie der Autokonzern BMW haben sich
der Milliardenklage der
Deutschen Bahn wegen eines Luftfrachtkartells angeschlossen. Hintergrund sind
Absprachen der Lufthansa
bei Treibstoff- und Sicherheitszuschlägen.
Justizminister
kritisiert Facebook
„Symbol
des Friedens
und
Mehr
zur Sport-Gala
auf
derSeiten
Freiheit“.
den
6, 7, 8 und 9dpa
Aus Sicht von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD)
hat Facebook mit seinen
neuen Nutzungsbedingungen eine Grenze überschritten. „Wenn Facebook unser
Surfverhalten im Netz umfassend auswertet, ist eine
Beeinflussung leicht möglich“, kritisiert Maas.
Griechenland setzt auf
Einigung mit Geldgebern
niedersachsen
Bauern gehen
die Bioeier aus
Die Vogelgrippe könnte
demnächst konkrete Auswirkungen für Verbraucher haben. Bioeier und Eier aus der
Freilandhaltung dürften
knapp werden, weil wegen
der Tierseuche weiter Stallpflicht verordnet ist. Verbraucher müssen damit
rechnen, dass es ab Mitte
Februar keine solchen Eier
mehr in Läden gibt.
gewinnzahlen
Lotto: 7 27 42 45 46 47
Superzahl: 5
Spiel 77: 4 5 9 0 9 3 5
Super 6: 2 3 2 9 0 3
(Ohne Gewähr)
sport
Djokovic gewinnt
die Australian Open
Novak Djokovic hat als bislang einziger Tennisspieler
zum fünften Mal die Australian Open gewonnen. Der
von Boris Becker trainierte
Serbe setzte sich am Sonntag gegen den Schotten
Andy Murray durch und feierte seinen insgesamt achten Titel bei einem GrandSlam-Turnier.
SO ERREICHEN SIE UNS
sport
Frankreich ist
Handball-Weltmeister
29664 Walsrode, Lange Straße 14
29655 Walsrode, Postfach 1520
Telefon (0 51 61) 60 05 -0
Telefax
(0 51 6bleibt
1) 60 05
Frankreich
im28HandE-Mail:
info@wz-net.de
ball das
Maß der Dinge. Zum
Internet:
fünften www.wz-net.de
Mal haben „Les
Öffnungszeiten
der Geschäftsstelle:
Bleus“ den WM-Titel
gewonMo.-Do.
Fr. 8.30-16.00
nen. Im8.30-17.00,
Finale von
Doha be-Uhr
Sa.
8.30-12.00
zwangen
sie Uhr
Gastgeber Ka-
tar mit 25:22. Die Franzosen
qualifizieren sich damit für
Olympia 2016.
Oettinger nennt Tsipras „frech und unverschämt“. Wird die Troika abgeschafft?
von AlexAnder missAl
Direkt nach
dem Wahlsieg vor einer Woche
hat die neue griechische Regierung mächtig gepoltert, doch
schon werden die Töne aus
Athen versöhnlicher: Premier
Alexis Tsipras will nun eine gemeinsame Linie mit den Geldgebern ausloten.
„Obwohl es unterschiedliche
Perspektiven gibt, bin ich sehr
zuversichtlich, dass wir bald
eine für beide Seiten zufriedenstellende Vereinbarung treffen
können, für Griechenland und
für Europa als Ganzes“, erklärte
Tsipras am Wochenende. Zuvor
war der neue Kurs der Regierung in Athen auf massive Verärgerung in Brüssel gestoßen.
EU-Kommissar Günter Oettinger (CDU) erklärte: „Es kann
nicht sein, dass eine Regierung
von Brüssel besser behandelt
wird, weil sie frech und unver-
Athen/Brüssel.
schämt auftritt.“ Man dürfe
Athen deshalb nicht abstrafen,
aber es habe keine Verbesserung
zu erwarten.
Die Brüskierung der EU-Institutionen sei „ein bisher einmaliger Vorgang in der Geschichte der EU“. Wer solch einen Ton anschlage und neue
Feindbilder aufbaue wie die Regierung von Alexis Tsipras, der
schüre Hass und Verzweiflung,
sagte Oettinger. Auf einer
„Roadshow“ führt Tsipras diese
Woche Gespräche unter anderem in Frankreich und Italien
sowie mit der EU-Kommission
in Brüssel. Zuvor war es am vergangenen Freitag zu einem Eklat
gekommen, als der neue griechische Finanzminister Gianis
Varoufakis Euro-Gruppen-Chef
Jeroen Dijsselbloem eröffnete,
sein Land werde nicht mehr mit
der Troika der Spar-Kontrolleure zusammenarbeiten.
info
Podemos zeigt in Spanien Stärke
Massenprotest in Spanien: Gut eine Woche nach dem Wahlsieg
des Linksbündnisses Syriza in Griechenland hat in Spanien die
linke Protestpartei Podemos (Wir können) ihre Stärke unter Beweis gestellt. An einer Kundgebung in Madrid nahmen nach Polizeiangaben am Sonnabend etwa 100 000 Menschen teil. Die Partei bezifferte die Zahl der Demonstranten auf über 300 000. Podemos versteht sich als eine Schwesterpartei von Syriza.
In diesem Punkt will die EU
den Griechen offenbar entgegenkommen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker plant dem „Handelsblatt“
zufolge, die Griechenland-Troika abzuschaffen. Das Gremium
aus Vertretern der Europäischen
Zentralbank (EZB), des Internationalen Währungsfonds (IWF)
und der EU-Kommission solle
nicht mehr nach Athen reisen.
Zu einer Reform der Troika
ist demnach im Prinzip auch die
Bundesregierung bereit. Auf die
Kontrollbesuche in Athen ließe
sich eventuell verzichten, an ihrer Stelle könnten Griechenland
nur noch allgemeinere wirtschaftspolitische Ziele gesetzt
werden, berichtet die Zeitung
aus Regierungskreisen. Möglich
sei dieses Zugeständnis allerdings erst, wenn sich die neue
griechische Regierung grundsätzlich zum bisher vereinbarten
Spar- und Reformkurs bekenne.
Trauer um
Richard von
Weizsäcker
Staatsakt am 11. Februar
im Berliner Dom
Berlin. Einer der bedeutendsten
deutschen Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere
Bundespräsident Richard von
Weizsäcker ist am Sonnabend
im Alter von
94 Jahren gestorben. „Wir
verlieren einen großartigen
Menschen und ein
herausragendes
Staatsoberhaupt“,
schrieb Bundespräsident Joachim Gauck in einem Kondolenzschreiben an die Witwe Marianne Freifrau von Weizsäcker.
Er würdigte seinen Vorgänger
als „moralische Instanz“. Politiker aller Bundestagsparteien
sprachen von einem großen
Verlust. Am 11. Februar soll es
im Berliner Dom einen offiziellen Trauergottesdienst mit anschließendem Staatsakt für den
Altbundespräsidenten geben.
Der Nachrichtenprofessor
Twittern und Lehren: „Heute-Journal“-Mann Claus Kleber unterrichtet künftig Tübinger Studenten
von imre grimm
Tübingen. Claus Kleber erklärt
erfolgreich die Welt – am Abend
als Moderator des „Heute-Journals“. Und außerhalb der Sendezeiten einer ständig wachsenden
Twitter-Gemeinde. Kleber twittert gern. Und viel. Und rätselhaft. Sie haben immer ein bisschen Angst in der ZDF-Pressestelle, wenn Kleber mit seinem
Smartphone und seinen 136 000
Followern unbeaufsichtigt ist.
Manche sagen, die Entschlüsselung von Claus-Kleber-Tweets
sei anspruchsvoller als das Rät-
sel im „Zeit-Magazin“. „Ich bin
im wahren Leben heiterer als bei
der Anmoderation eines Beitrags über die Terrorgruppe
ISIS“, sagte er in einem Interview. „Glauben Sie mir: So cool,
wie ich twittere, bin ich auch.“
Ein kleiner Kleber-Kult hat
sich um den „Krawattenmann
des Jahres 2010“ entwickelt, der
im September 60 Jahre alt wird.
Claus Kleber ist derzeit das wohl
populärste ZDF-Maskottchen.
In dieser Funktion tritt er jetzt
ein nicht unumstrittenes Ehrenamt an: Kleber wird Honorarprofessor für Medienwissen-
Claus Kleber ist das Gesicht vom
ZDF
„Heute Journal“.
schaft an der Universität Tübingen. Dort hat er vor seiner journalistischen Karriere Jura studiert. 1600 Honorarprofessoren
gibt es in Deutschland – neben
20 000 hauptberuflichen Professoren. Die Berufung von Honorarprofessoren sieht man in akademischen Kreisen bisweilen
mit Naserümpfen.
Allzu gern schmücken sich
Universitäten mit populären
Gästen aus Show und Medien.
Götz Alsmann unterrichtet Geschichte der Popularmusik in
Münster. „Tagesschau“-Sprecher
Claus-Erich Boetzkes lehrt Me-
dien an der Technischen Universität Ilmenau. Der damalige
„Mr. Tagesthemen“ Ulrich Wickert wurde 2004 erster Honorarprofessor an der Hochschule
Magdeburg-Stendal. Die Universität Tübingen versicherte am
Wochenende, dass der berühmte Alumni Dr. iur. Claus Kleber
tatsächlich „regelmäßig Blockseminare anbieten“ werde. Anfang Juni wolle er seine Antrittsvorlesung halten. Einen Themenvorschlag gibt es schon:
„Twitter und die Folgen – mit
140 Zeichen zur Social-MediaLegende“.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 153 KB
Tags
1/--Seiten
melden