close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationsblatt HEIMBACH e.V.

EinbettenHerunterladen
Informationsblatt
der Vereinsgemeinschaft
HEIMBACH
Jahrgang 38
e.V.
Februar 2015
02/2015
Unter dem Motto
Die Hämbacher Fasend es famos,
die Besen raus, jetzt geht’s los
übernehmen
Prinzessin Eileen I. und Prinz Nils I.
die Regierungsgeschäfte in der 5. Jahreszeit.
======================
www.heimbacher-infoblatt.de
======================
Info-Blatt
02/15
Die Hämbacher
die Besem raus,
Fasend es famos,
jetzt geht’s los
Prinzessin Eileen I. und Prinz Nils I. freuen sich, mit allen Gästen aus nah und fern
die tollen Tage zu feiern. Ob bei Narrensitzung, Disco-Party, Tanzmusik oder
Kinderfasching, in der Besenbinderhalle ist für jeden Geschmack das Richtige dabei.
Samstag 07.02.
1. Narrensitzung
Donnerstag 12.02. Disco-Party
Beginn 19.33 Uhr
Einlass 18.30 Uhr
Beginn 21.11 Uhr
EINTRITT FREI
Happy Hour 21.11 – 22.11 Uhr, Getränke für 1,- €
Samstag 14.02.
2. Narrensitzung
Beginn 19.33 Uhr
Einlass 18.30 Uhr
Sonntag 15.02.
Preismaskenball
Beginn 20.11 Uhr
EINTRITT FREI
mit Live-Tanzmusik
wertvolle Geld- u. Sachpreise
Anmeldung d. Masken bis 21.30 Uhr
Überraschungs-Happy-Hour, Getränke für 1,- €
Montag 16.02.
Kinderfastnacht
Beginn 15.11 Uhr
Lumpenball
ab 17.11 Uhr
mit „TAKE TWO“ EINTRITT FREI
Überraschungs-Happy-Hour, Getränke für 1,- €
Kartenvorverkauf am 25.01., 10.00 Uhr in der Besenbinderhalle. Halle ab 8.00 Uhr geöffnet
Abgabe max. 8. Karten pro Person und Sitzung
Restkarten sind ab 26.01. erhältlich bei der Volksbank Hunsrück-Nahe in Heimbach
Infos auch unter: www.besenbinder-hkg.de
3
Info-Blatt
02/15
Herzlichen Glückwunsch
„Zum Geburtstag“
02.02.
04.02.
05.02.
07.02.
12.02.
19.02.
19.02.
20.02.
20.02.
20.02.
22.02.
25.02.
25.02.
27.02.
Roswitha Kirsch
Hermann Pickard
Edelgard Lippert
Elisabeth Forster
Christian Vetter
Maria Alsfasser
Hannelore Pickard
Marliese Müller-Boldebuck
Maria Wagner
Günter Müller
Veronika Litz
Helga Jakobi
Ludwig Bruckmann
Karl-Werner Roos
Berliner Weg 19
Hauptsraße 118
Hofweg 3
Glückaufstraße 17
In der Ihlsbach 24
Hofweg 19
Bornhellweg 9
Unnerstraße 40
Im Eck 16a
Unnerstraße 4
In der Seiters 2a
Hauptstraße 124
Bornhellweg 3
Eichenweg 11
70
75
85
76
82
78
85
81
75
80
79
74
81
73
Notfalldienst
NOTRUF Feuerwehr/Rettungsdienst
112
NOTRUF Polizei
110
DRK Krankentransport
19222
Fachklinik Baumholder
06783/18-0
Elisabethkrankenhaus Birkenfeld
06782/18-0
Klinikum Idar-Oberstein
06781/66-0
Bereitschaftsdienstzentrale der Ärzte
Birkenfeld, Schneewiesenstr. 20
06782/989444
(Sprechstunden: Sa 08.00 Uhr - Mo 08.00 Uhr)
Wichtige Rufnummern
Schutzpolizeiinspektion Baumholder
06783/9910
Freiw. Feuerwehr Heimbach
01702723765 od. 942022
Stv. Wehrfhr. (Dirk Pontius)
7591
DRK Heimbach
7364
Verbandsgemeindeverw. Baumholder
06783/81-0
Kreisverwaltung Birkenfeld
06782/15-1
Kath. Pfarramt Bleiderdingen
06782/2209
Kath. Pfarrgem. H’bach, Diakon J. Arnoldi
970276
Kath. Pfarrgem. H’bach, Diakon H. Kloos
330
Ev. Kirchengemeinde Berschweiler
06783/4420
Kirchl. Sozialstation Baumholder/Birkenf. 06782/981250
Krankengymn./Massage/med. Fußpfl., S. Weyand
970708
Krankengymn./Massage/med. Fußpfl., M. Hauch
1498
Ärzte:
Dr. Kiderle, Baumholder
Dr. Ellrich, Baumholder
Dr. Hittel, Baumholder
Dr. G. u. E. Theobald, Baumholder
Dr. Adam, Hoppstädten-Weiersb.
Dr. Dringelstein, Birkenfeld
Dr. Schmitz, Birkenfeld
Gemeindeverwaltung
Sprechstunden der Gemeindeverwaltung
Montags von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr im Gemeindebüro
im Mehrzweckgebäude am Hahnenhübel.
Telefon während den Sprechstunden 2 44
Ortsbürgermeister Bernd Alsfasser (privat 13 29)
Während des Tages in dringenden Fällen:
(über Handy, RufNr. 0 17 13 81 00 58)
Apothekennotdienst
Unter den nachfolgenden Rufnummern werden Ihnen drei
dienstbereite Apotheken in der Umgebung des Standortes
mit vollständiger Adresse und Telefonnummer angesagt
und zweimal wiederholt.
Vom Festnetz:
0900-5-258825-PLZ
25 ct/Min
Vom Mobilfunknetz:
0180-5-258825-PLZ
(Gebühr anbieterabhängig)
Beispiel für Heimbach: 0900-5-258825-55779
Über Internet: www.lak-rpl.de
OIE-Energiepunkt Baumholder
In der Verbandsgemeindeverwaltung Baumholder,
Raum 306, Am Weiherdamm 1 – 55774 Baumholder
Hier sind wir für Sie persönlich da. Servicezeit:
06783/2121 Freitag von 07.30 - 12.00 Uhr
06783/2055
Abfuhrplan Februar 2015
06783/7575
06783/9955-0 Hausmüll
Mi 04.02.
Mi 18.02.
06782/981198 Altpapier
Mi 11.02.
06782/9898741 Gelber Sack Mi 25.02.
06782/172722
Info-Blatt
02/15
Gemeindeverwaltung
Kaninchenzuchtverein
RN 41 Heimbach
Rettungsweg freihalten!
Große züchterische Erfolge
In letzter Zeit kommt es vermehrt vor, dass vor
der Einfahrt des Rettungsweges zum Scheidtwaldtunnel, dieser durch parkende Kraftfahrzeuge versperrt wird. Dies stellt kein Kavaliersdelikt dar, und
wird laut dem Betreiber der RP – Eisenbahn zur
Anzeige gebracht.
Ich bitte deshalb die Fahrzeugführer dieses Halteverbot unbedingt zu beachten, da das Bußgeld in
Verbindung mit dem Abschleppen des Kraftfahrzeuges erhebliche Kosten verursacht.
Auf der 23. Internationalen Kleintierschau in
Luxemburg waren die nachfolgend aufgeführten
Züchter des Kaninchenzuchtvereins Heimbach sehr
erfolgreich.
Volker Kater
Gesamt 7 Tiere
Internationaler Meister
Deutsche Riesen 384,5 Pkt
grau
Sebastian Herrmany
JM
16 Tiere
Großchinchilla
386,5 Pkt
Ottmar Schüßler
JM
8 Tiere
Blaue Wiener
385,5 Pkt
Lothar Pickard
JM
8 Tiere
Hasen rotbraun
386,5 Pkt
Mathias Roth
5 Tiere
Klein Widder
383,0 Pkt
weiß R.A.
Erich Peter
5 Tiere
Russen
382,0 Pkt
schwarz/weiß
Marius Raff
5 Tiere
Schwarzgrannen 384,0 Pkt
Volker Kater
4 Tiere
Widderzwerge
381,0 Pkt
grau
Mathias Roth
JM
12 Tiere
Hermelin R.A.
386,5 Pkt
Ottmar Schüßler
JM
5 Tiere
Farbenzwerge
384,5 Pkt
Havanna
Nachruf
Wir trauern um unseren Freund
Einfahrt des Rettungsweges zum Scheidtwaldtunnel im
Berliner Weg
Steg und Bürgersteig sind keine
Hundetoiletten
Ich bitte alle Hundebesitzer, die Fußgängerbrücke über den Reichenbach, nicht als Hundetoilette
zu benutzen. Dies gilt auch für alle übrigen Bürgersteige und öffentliche Plätze.
Ihr Ortsbürgermeister
Bernd Alsfasser
Gerd Litz
der nach kurzer schwerer Krankheit unerwartet
im Alter von 80 Jahren verstorben ist.
Über viele Jahre hat er das Monatsblatt auf
der „Alten Bahn“ ausgetragen
Sein pflichtbewusster, ehrenamtlicher Einsatz
und seine freundliche Art werden uns sehr fehlen.
Wir werden ihn stets in guter Erinnerung behalten.
Die Mitarbeiter des Informationsblattes
der Vereinsgemeinschaft Heimbach e.V.
Info-Blatt
02/15
Vereinsgemeinschaft
Heimbach e.V.
Musikalischer Weihnachtsmarkt
Auch die zweite Auflage des Weihnachtsmarktes
an und in der Schutzengelkirche war, obwohl des
anfänglich schlechten Wetters, ein voller Erfolg für
die Veranstalter. Recht zufrieden waren Vereinsgemeinschaft Heimbach und die Aussteller. Mit dazu
trug bei, dass sich die Veranstalter auch in diesem
Jahr einige Höhenpunkte haben einfallen lassen
Fröhliche Marktbesucher
Den Anfang des „Musikalischen Weihnachtsmarkts“ machte in diesem Jahr der Singkreis Heimbach. Um 15 Uhr eröffnete der Singkreis, der nur aus
neun Frauen besteht, aber trotzdem größtenteils
dreistimmig singt, mit Dirigentin Karin Ohliger sein
Programm mit dem Lied „Wieder naht der Heilige
Stern“. Darauf folgten „Nun öffnet eure Türen“ und
„Es naht ein Licht“, bevor Karin Ohliger am Klavier
das Stück „Also hat Gott die Welt geliebt“ spielte.
Danach sang wieder der Singkreis „Es sahen drei
Eulen den Weihnachtsstern“ und „Those were the
days/ Heilges Licht von Bethlehem“. Den Abschluss des offiziellen Programms bildeten zwei
englische Weihnachtslieder, „Mary´s boychild“ und
„Let´s sing a song of Christmas“.
Zwischen den Liedbeiträgen trugen Pastor
Matthias Schmitz und KGR-Vorsitzende Sabrina
Grammes teils besinnliche, nachdenklich machende, teils heitere kurze Texte und Dialoge zur Weihnachtszeit vor.
Als „Zugabe“ sang der Singkreis, dem der Auftritt in seiner „Heimatkirche“ vor zahlreichem heimischem Publikum viel Freude bereitet hat,
schließlich noch ein „Weihnachtslied für Leute, die
keine Zeit haben und doch alles wollen“. Zur Melodie des Weihnachtslieds „Oh Tannenbaum“ wurden hier ziemlich alle altbekannten Weihnachtslieder in einem vereint.
Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des
„Meisterchores Fohren-Linden“ mit rund 40 festlich gekleideten Sängerinnen und Sängern unter der
Leitung von Gerd Sackenheim vor zahlreichen Besuchern in der Kirche. Mit wohlverdientem Applaus bedachten die Besucher die dargebotenen
besinnlichen und fröhlichen Weihnachtslieder wie
z.B. „Es ist ein Ros entsprungen“ oder auch „In
Bethlehem geboren“ sowie „Ehre sei Gott“, die
zum Teil von Karin Ohliger musikalisch begleitet
wurden. Nachdem Schlusslied forderten die Zuhörer nach minutenlangen stehenden Ovationen eine
Zugabe.
Der Meisterchor Fohren-Linden
Es folgte nun der musikalische Auftritt der Bläsergruppe, unter der Leitung unseres Heimbacher Bürgers Roman Andres, die mit weihnachtlichen Klängen
die Besucher auf das Öffnen des vierten Adventsfenster und das nahende Weihnachtsfest einstimmten.
Frau Ohliger gibt dem Singkreis den Ton an
Fortsetzung nächste Seite
Info-Blatt
Fortsetzung
Die Bläsergruppe um Roman Andres
Begeistert verfolgten die Besucher den Lichtertanz
der Kindergartenkinder, bevor, wie schon an den drei
Adventswochenenden in Heimbach drei „Adventstürchen/fenster“ geöffnet wurden. So zu sagen fand dort
ein „Lebendiger Adventskalender“ statt. Er lud dazu
ein, den Advent bewusster zu erleben, sich mit anderen einzustimmen auf Weihnachten. Das letzte und
vierte Adventsfenster wurde im Rahmen des Weihnachtsmarktprogrammes in der Kirche von der Eventgruppe geöffnet. Es war der passende Rahmen, um
den Abschluss dieser Aktion gemeinsam mit vielen
Menschen zu feiern. Das Licht das uns in der Dunkelheit durch den ganzen Advent begleitet und geführt
hat, kam an diesem Tag richtig zum Leuchten. Allen
die mit vorbereitet hatten und hieran teilnahmen sagen
wir von der Eventgruppe ein „herzliches Dankeschön“.
02/15
Ein vielfältiges Angebot an Töpferartikel von
Gudrun Müller sowie Feinkost und Honigkerzen
von Swantje Forster und der schöne Rahmen an und
in der Kirche, entwickelte sich auch in diesem Jahr
die Veranstaltung, zu einem wirklich schönen
Weihnachtsmarkt.
Für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder
der einheimischen Vereine mit ihren leckeren Speisen und Getränken. Durch das Angebot an Kaffee
und Kuchen im Pfarrsaal konnte eine Betrag von
rund 280,00 € zu Gunsten der Renovierung unser
Pfarrkirche eingenommen werden.
Bis in die späten Abendstunden verweilten noch
viele Besucher an den Ständen. Alles in allem war
dieser Weihnachtsmarkt eine gelungene Sache.
Die Vereinsgemeinschaft, auch die Aussteller
und Standbetreiber bedanken sich bei den vielen
Besuchern und hoffen, dass im kommenden Jahr
der Weihnachtsmarkt eine ebenso große Resonanz
findet wie in diesem Jahr. Wir bedanken uns auch
bei Frau Kathrin Saar (Singkreis) und Frau Anne
Kiefer (Eventgruppe) für ihre Beiträge zu diesem
Bericht.
Hier noch eine Anmerkung in eigener Sache.
Auf die Fragen einiger Besucher warum das
DRK in diesem Jahr keinen Kaffee und Kuchen im
Pfarrsaal angeboten habe, möchten wir wie folgt
Stellung nehmen:
In der Vereinsvertreterversammlung am 04. November 2014 im Anglerheim wurde dem Antrag
des DRK-Ortsverbandes das Anbieten von Kaffee
und Kuchen im Pfarrsaal zu übernehmen, einstimmig zugesprochen.
Am 24. November erhielt die Vereinsgemeinschaft vom 1. Vorsitzenden des DRK-Ortsverbandes folgende E-Mail: Das DRK kann am Weihnachtsmarkt keinen Kaffee und Kuchen machen. Es
gibt mit Sicherheit andere Interessenten.
Daraufhin haben wir ab dem 25. November mit
Unterstützung der Frauengemeinschaft, KAB und
Eventgruppe Heimbacher Bürger/-innen gesucht,
die sich bereit erklärten einen Kuchen zu backen
oder im Pfarrsaal zu helfen.
All denen, die sich dann spontan dazu bereiterklärten, gilt unser ganz besonderer Dank. Auch den
vielen Helfern, die vor und nach dem WeihnachtsDas 4. geöffnete Adventstürchen/-fenster
Bevor die kleinen Marktbesucher mit musikali- markt tatkräftig der Vereinsgemeinschaft zur Seite
scher Begleitung der Bläsergruppe vom Nikolaus mit standen ein
Schokolade, Obst und Nüssen gefüllten Weihnachtsherzliches Dankeschön.
tüten beschenkt wurden trug Kathrin Saar den Kirchgängern noch ein besinnliche Weihnachtsgeschichte
vor.
Info-Blatt
02/15
Vereinsgemeinschaft
Heimbach e.V.
Vereinsvertreterversammlung
Zur Vereinsvertreterversammlung lädt die Vereinsgemeinschaft Heimbach e.V. alle Vereinsvertreter, Vereinsvorsitzende, den Ortsbürgermeister für
Donnerstag, 12. Februar 2015 um 19.00 Uhr
ins „Anglerheim“ recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Termin Jahreshauptversammlung
3. Rückblick Weihnachtsmarkt 2014
4. Anträge
5. Verschiedenes
Anträge zur Tagesordnung sind beim 1. Vorsitzenden einzureichen.
SV Heimbach
1920 e.V.
Angelsportverein
Heimbach 1971 e.V.
Einladung zur
Jahreshauptversammlung
am 28. März 2015, um 19:00 Uhr im Anglerheim
Tagesordnung
1. Begrüßung/Totenehrung
2. Berichte der Vorstandsmitglieder
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Aussprachen zu den Berichten
5. Wahl eines Versammlungsleiters
6. Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr
2014
7. Ergänzungswahlen
8. Ehrungen
9. Termine 2015
10. Renaturierung Nahe und Besatz
11. Jahresbeiträge und Aufnahmegebühren
12. Anträge
13. Verschiedenes und Schlusswort
Anträge zu Punkt 12 sind bis zum 15.März 2015
schriftlich an den Vorsitzenden einzureichen.
Einladung zur Jugendversammlung
Einladung zur Jahreshauptversammlung am 28. März 2015, um 17:00 Uhr im Anglerheim
Hiermit lädt der Vorstand des SV Heimbach Tagesordnung
1920e.V. alle Mitglieder und Ehrenmitglieder zu sei- 1. Begrüßung/ Totenehrung
2. Bericht des Jugendwart
ner Jahreshauptversammlung am
3. Neuwahlen
Freitag den 27.02.2015 um 19:00 Uhr
4. Anträge
ins Sportheim „Auf Kiefern“
5. Verschiedenes und Schlusswort
recht herzlich ein.
Anträge zu Punkt 4 sind bis zum 15.März 2015
Tagesordnung:
schriftlich an den Jugendwart einzureichen.
1. Begrüßung und Totenehrung
2. Bericht der Vorstandsmitglieder
Nachruf
3. Bericht der Kassenprüfer
Der ASV Heimbach trauert um sein Mitglied
4. Aussprache zu den Berichten
5. Wahl eines Versammlungsleiters
6. Entlastung des Vorstandes (Geschäftsjahr 2014)
der am 26.11.2014 im Alter von 80 Jahren
7. Neuwahl des Vorsitzenden
verstorben ist.
8. Neuwahl des Vorstandes
Kurt gehörte seit dem 1.10.1977 unserem
9. Neuwahl der Kassenprüfer
Verein an und war mehrere Jahre als Ge10. Beratung über die Mitgliedsbeiträge
schäftsführer tätig. Der ASV Heimbach verliert
11. Anträge
mit Ihm einen Mann, der sich die Wertschät12. Verschiedenes
Anträge zu Punkt 11 sind bis zum 20.02.2011 zung aller, die ihn kannten erworben hat.
schriftlich an den 1. Vorsitzenden (Patric Kloos) oder Wir werden Kurt in bester Erinnerung behalten.
an den Schriftführer (Marco Hebel) zu richten.
Heimbach, Februar 2015
Patric Kloos
Angelsportverein 1971 e.V.
1. Vorsitzender
Kurt Gerhard
Info-Blatt
02/15
Heimbacher
Kulturgesellschaft
Kinderprinzenpaar 2015:
Emily I. und Jona I.
Am Rosenmontag übernimmt das Kinderprinzenpaar die Zepter in Heimbach. Doch das
Amt des Prinzen bleibt in der Familie. Jona
Wenz, Kinderprinz der aktuellen Session, ist
nämlich der Cousin von Nils I. (Nils Hahn).
Somit braucht man natürlich zu seinem närrischen Hintergrund nicht viel zu erzählen. Seine
ganze Familie ist in der Fastnacht aktiv, sei es
bei den Tänzen, Büttenreden, Hofsängern oder
hinter den Kulissen. Und auch er selbst ist kein
Bühnenneuling, denn er tanzt im Kinderballett
mit. Ebenso wie seine Prinzessin Emily I.
(Schön). Auch sie bekam die Fastnacht mit in
die Wiege gelegt. Mama Evelyn war als Tänzerin aktiv und ist eine routinierte Büttenrednerin.
Diese beiden Hoheiten werden die Kinder an
Rosenmontag sicherlich begeistern, wenn sie
das bunte Programm eröffnen, Süßigkeiten verteilen und die schönsten Kostüme prämieren.
Wichtige Termine für Akteure und Helfer in der Fastnachtssaison 2015
Wenn auch während der Fastnachtstage manchmal die Zeit dafür fehlt, danke zu sagen,
freut sich der Vorstand der HKG sehr über die vielen fleißigen Helfer und über alle, die aktiv
zum Gelingen der Veranstaltungen beitragen.
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
04.02.
05.02.
06.02.
07.02.
Sonntag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
08.02.
11.02.
12.02.
13.02.
14.02.
Sonntag
15.02.
Montag
16.02.
Dienstag
17.02.
Aufbau, Einräumen, Schmücken der Halle ab 18.00 Uhr
“
“
“
“
“
Generalprobe nach Terminplan
Tische stellen und dekorieren um 13.00 Uhr
1. Narrensitzung ab 19.33 Uhr
Aufräumen und putzen um 13.00 Uhr
Aufbau ab 18.00 Uhr
Disco-Party ab 21.11 Uhr
Aufräumen und putzen um 13.00 Uhr
Tische stellen und dekorieren um 13.00 Uhr
2. Narrensitzung ab 19.33 Uhr
Aufräumen und putzen um 13.00 Uhr
Preismaskenball ab 20.11 Uhr
Aufräumen und putzen um 10.00 Uhr
Kinderfasching ab 15.11 Uhr
Lumpenball ab 17.11 Uhr
Generalreinigung und Abbau um 10.00 Uhr
Es wäre schön, wenn beim Aufbau und besonders beim Putzen nach den Veranstaltungen
viele Helfer Hand in Hand arbeiten. Auch die Aktiven, die während der Veranstaltungen auf der
Bühne stehen, sollten daran denken, dass das alles nur möglich ist, wenn auch sie ihre Arbeitskraft und Hilfe hinter den Kulissen, d.h. vor und nach den Veranstaltungen, mit einbringen.
Info-Blatt
02/15
Katholische
Arbeitnehmerbewegung
Basar war ein voller Erfolg
Der Advents- und Weihnachtsbasar der Kreativgruppe von Hedwig Roos, der Frauengemeinschaft
und der KAB am 22./23. November 2014 fand großen Zuspruch. Vor allem am Sonntag nach dem
Mittagsgottesdienst schien der Pfarrsaal zu klein.
Viele Besucher machten von dem in diesem Jahr
besonders reichhaltigen und künstlerisch anspruchsvollen Angebot der Kreativgruppe regen
Gebrauch. Auch die beiden kleineren Stände der
KAB und der Jugend standen dem nicht nach.
Und wer Lust und Zeit hatte, ließ sich auch den
Genuss von Kaffee und Kuchen nicht entgehen.
Entsprechend dem erfreulich guten Zuspruch
war auch der finanzielle Erfolg des Basars: Die
Frauengemeinschaft konnte ihren Anteil in Höhe
von 178.50 Euro auf ihr eigenes Konto zur Finanzierung der Präsente für die Kranken- und Seniorenbesuche verbuchen. Die KAB spendete 378,50
Euro von dem Erlös aus Basar und Kaffee- und
Kuchenverkauf für die Renovierung der Pfarrkirche
und weitere 100 Euro für die Missionsstation von
Schwester Virgula. Wie in der Januarausgabe bereits mitgeteilt, überwies die Kreativgruppe von
Hedwig Roos für die Pfarrkirche 300 Euro und zudem den stolzen Betrag von 700 Euro an ein Hospiz
für krebskranke Kinder.
Allen Spendern und Helfern sei an dieser Stelle
ein herzliches Dankeschön gesagt. Diese tolle Bilanzmacht Mut zum Weitermachen.
neuerdings Steine und Mörtel verwendet (massive
Bauweise). Sie erinnert an einen Jungen, damals 8
Jahre alt, den sie zur Schule schickte und nach
Ausbruch der Lepra gleich behandelt werden konnte. Dank großzügiger Spenden aus ihrer deutschen
Heimat begann er zu studieren Er kam als guter
Baufachmann wieder auf die Missionsstation zurück und begann mit der Ausbildung anderer z.B.
auch Waisenkinder als Schreiner, Schlosser Maschinenbauer, Maurer, Elektriker usw. Somit konnten die drei Kliniken mit eigenen Leuten errichtet
werden Die meisten von ihnen sind noch heute in
den Kliniken und auf der Missionsstation berufstätig. Wieder andere lernten Krankenpflege, Physiotherapie oder begannen eine akademische Ausbildung. So war es möglich, auf der Missionsstation
eine Schule zu errichten und auch andere arme
Kinder aus den umliegenden Orten in die Schule
aufzunehmen.
Schwester Virgula beendet ihren Brief mit der
Bitte, die Kranken, und die Ärmsten der Missionsstation und in den Kliniken nicht zu vergessen. In
Heimbach besteht ein Spendenkonto bei der Volksbank Hunsrück-Nahe eG.
Februar
Wetterspruch
Ob’s warm, ob’s kalt, in jedem Fall
viel Narren gibt’s im Karneval.
Post von Missionsschwester Virgula
Mit den besten Segenswünschen zum Weihnachtsfest und für das Neue Jahr beginnt der Brief
von Schwester Virgula an ihre Missionsfreunde in
Heimbach. Ausdrücklich bedankt sich Schwester
Virgula, die bis ins hohe Alter - rund 45 Jahre - die
Missionsstation und die beiden Kliniken geleitet
hatte, auch im Namen der Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Unterstützung und das
Gebet ihrer Missionsfreunde aus der deutschen
Heimat, auch aus unserer Pfarrei und unserer KAB.
Zur Zeit wird auf einer benachbarten Insel eine weitere Klinik für Leprakranke errichtet.
Dabei haben auch viele Expatienten eine Arbeit
gefunden. Im Gegensatz an den früheren Gebäuden,
die vorwiegend aus Bambus gebaut waren, werden
Werbefläche
Info-Blatt
02/15
RK Westrich
Heimbach-Baumholder
Trauer um Oberleutnant
Hans-Joachim Schunack
Die Kreisgruppe Hunsrück-Trier betrauert den
Tod unseres Vorsitzenden Hans-Joachim Schunack.
Er ist nach einer schweren Herzerkrankung, am
22. Dezember 2014 verstorben.
Der Oberleutnant der Reserve (30. April
1952) war nach einer Ausbildung zum Nachlassverwalter in der Bank für Wirtschaft und Verkehr
tätig. Gleichzeitig übernahm er eine Funktion in der
Reiterlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz. Später
wurde er zum Generalsekretär der Stiftung Ökologie Deutschland berufen. In den letzten zwei Jahrzehnten betrieb Schunack einen Verlag, der sich
mit militärgeschichtlichen Themen befasste.
Vom Landesvorstand wurde er 2012 zum Beauftragten für die RSU-Kompanie berufen und hat unermüdlich Reservisten für die Aufgabe geworben.
Im Februar 2014 wurde Schunack zum Vorsitzenden. der neu gegründeten Kreisgruppe gewählt.
Wir verlieren mit dem Oberleutnant d. R. HansJoachim Schunack einen Freund, der uns stets mit
Rat und Tat zur Seite stand. Für uns war er viele
Jahre ein humorvoller Ansprechpartner und Zuhörer. Mit viel Geschick, Engagement und Zielstrebigkeit setzte er sich für unsere gemeinsame Reservistenarbeit ein.
Nicht nur als aktiver Reservist wird uns HansJoachim Schunack immer in Erinnerung bleiben,
sondern auch als guter Kamerad, dessen Tod in
unserer Mitte eine große Lücke reißt.
Die Kreisgruppe Hunsrück-Trier
Termine im Februar
Fr. 06. Febr.
20:00 Uhr Mitgliederversammlung
Gebäude 410, Lager Aulenbach
Sa. 21. Febr. Schießen in Algenrodt,
wir Standpersonal MG,
Jürgen Fröhlich ist Leitender:
- Ausbildung mit US Soldaten
- Fahrt nach Berchtesgaden
Mo. 16. Febr. 19:00 Uhr Mitgliederversammlung
Gebäude 410,Lager Aulenbach
- Verschiedenes
- Arbeitseinsatz im RK Heim
- Verabschiedung SFC Guzmann.
80 Jahre
80 Jahre von Gott gegeben
80 Jahre ein erfülltes Leben
80 Jahre schaffen und streben
80 mal Frühling voll Grünen im Mai
80 mal zog der Sommer vorbei
80 mal Ernte und herbstliche Pracht
80 mal Schnee und heilige Nacht
80 Jahre reiche Lebenszeit
80 Jahre mit Freud und Leid
80 Jahre hast du nun geschafft.
Dir lieber Papa, Opa und Uropa
alles Liebe zum Geburtstag,
beste Gesundheit,
viel Freude Glück und Gottes Segen!!
Ulla, Volker, Heiko, Tina, David, Tim,
Sandy,
Carsten, Maik und Henna
Werbefläche
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
922 KB
Tags
1/--Seiten
melden