close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 - Camberger Anzeiger

EinbettenHerunterladen
10
Camberger Anzeiger
12. Februar 2015
FFußballG
RSV strebt den Aufstieg an
Mihael Medak bildet beim RSV Würges im Sommer das neue Trainerduo mit Krisztian Szekely
WÜRGES (di). Die wichtigste
Botschaft beim RSV Würges
(Fußball-Kreisoberliga LimburgWeilburg) für die Spielzeit
2015/16 lautet: Krisztian Szekely
bleibt auch in der Saison
2015/2016 Trainer des RSV Würges. Neu an seiner Seite wird
dann Mihael Medak sein. Der
einstige Kapitän der RSV-Oberligamannschaft zählt aktuell noch
zum Spielerkader. Aufgrund
einer langwierigen Verletzung
kam Medak zum Saisonauftakt
gegen den SC Offheim (1:0) zu
einem Kurzeinsatz.
Sowohl Krisztian Szekely, wie
auch Mihael Medak streben, sofern
es die Gesundheit zulässt, die Position des Spielertrainers an. Beide
haben bereits in der Vergangenheit
beim SV Wallrabenstein erfolgreich
zusammengearbeitet und den SVW
von der Kreisliga A Rheingau-Taunus bis in die Gruppenliga Wiesba-
den geführt. Szekelys derzeitiger
gleichberechtigter Mittrainer Heiko
Brands wird am Ende dieser Spielzeit, nach 23 Jahren im Trikot der
Ersten und Zweiten Mannschaft des
RSV, in die Alte-Herren-Mannschaft (SoMa) wechseln. Der inzwischen fast 40-jährige Torjäger zählte bereits im Juni 1996 beim legendären 4:2-Sieg (nach 0:2-Rückstand) im Oberliga-Aufstiegsthriller
in Klein-Karben neben Dirk Hünerbein (3) zu den Torschützen. In der
Wetterau kredenzte der RSV unter
Trainer Harald Ringel das schmackhafte Menü „Weisbrod mit Hünerbein“. Das Vorstandsmitglied Heiko
Brands will seine Übungsleitertätigkeit beim RSV künftig auf die DJunioren des VfJ Hünstetten/Würges begrenzen.
Aktuell nimmt der einstige Hessenligist in der Tabelle den vierten
Rang ein. Der Würgeser Zahlenspiegel: 20 Spiele, 41 Punkte, 52:35
Tore, 13 Siege, zwei Remis, fünf
Niederlagen. Ein Blick auf die Ta-
belle: 1. SV Hadamar II 21 Spiele,
47 Punkte; 2. SC Offheim 21/45; 3.
SG Weinbachtal 21/42. Der Meister steigt auf, der Tabellenzweite
bestreitet nach Abschluss der
Punktrunde die Aufstiegsrunde zur
Gruppenliga Wiesbaden. In der
Heimtabelle nimmt Würges (30
Punkte) den ersten Rang ein. In der
Auswärtstabelle rangiert der RSV
auf Platz 11 (11 Punkte). In der
Fremde haben die „Roten“ freilich
erst neun Spiele absolviert. Von den
nach dem Neustart noch auszutragenden 12 Begegnungen müssen
deren sieben in der Fremde ausgetragen werden. Knüppeldick kommt
es für die RSV zwischen dem 26.
April und 23. Mai. In diesem Zeitraum stehen vier Auswärtsspiele in
Serie (!) an. „Wir wollen um den
Aufstieg mitspielen“, gibt sich Heiko Brands für die Aufholjagd zuversichtlich.
Derweil hat das Team die Vorbereitung für die am 1. März beginnende Restrückrunde in der Fuß-
ball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg aufgenommen. Vor dem
eigentlichen Neustart steht für die
„Roten“ vorab bereits am 21. Februar das Nachholspiel zu Hause
gegen den SV Mengerskirchen an.
Nicht mehr im aktuellen Würgeser
Spieleraufgebot befindet sich der
routinierte Innenverteidiger Thomas Liguori, der beim TuS Hahnstätten (Kreisliga A Rhein-Lahn)
künftig als Spielertrainer fungiert.
Neu beim RSV dabei ist Fabian Heckel (Sportfreunde Eisbachtal). Er
kam bereits im letzten 2014er-Spiel
bei der 3:4-Heimniederlage gegen
die SG Hausen/Fussingen/Lahr II
zum Einsatz. Außerdem soll in der
Rest-Rückrunde der A-Juniorenspieler Chris Hörning langsam an
den Seniorenkader herangeführt
werden.
Am Aschermittwoch, 18. Februar, 19.30 Uhr bestreitet der RSV ein
Freundschaftsspiel gegen den
Nachbarn
SV
Wallrabenstein
(Gruppenliga Wiesbaden).
FLeichtathletikG
Sprinter in
den Medaillenrängen
FVolleyballG
Medenbach und Böhm sorgen weiter für Furore
VCGG-Jugendteam sammelt weiter Erfahrung
SELTERS (ca). Der Knaller aus
Sicht des Leichtathletikkreises
Limburg-Weilburg war bei den
Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe zweifelsfrei das 60
Meter Hürdenfinale der Männer.
Die Hürdensprinter der LSG Goldener Grund Selters, Sven Medenbach
und Martin Böhm, sorgten von Beginn an für Furore. Zunächst wurde
Martin Böhm nach einem guten
Lauf in 8,28 Sekunden Zweiter seines Vorlaufes. Wenig später siegte
dann Sven Medenbach im zweien
Vorlauf mit erstaunlichen 8,22 Sekunden. Das Finale folgte nur 40
Minuten später. Hier erwischte das
LSG-Duo im Vergleich zu den Vorläufen einen richtig schlechten
Start. Im Zieleinlauf herrschte freilich eitel Sonnenschein. Sven Medenbach wurde Zweiter (8,23 Sekunden), Martin Böhm wurde Dritter (8,27 Sekunden). Am 21./22.
SELTERS (ca). Erst Ende 2014
entschloss sich die neu formierte
weibliche Volleyball-Jugendmannschaft des VC Goldener Grund an
einer Turnierrunde teilzunehmen.
Der Großteil des Teams übte zu diesem Zeitpunkt erst seit knapp einem
halben Jahr diese Sportart aus.
Die ersten beiden Turniere, darunter auch ein Wettkampf in der
Selterser Halle, verliefen unter dem
Turnier in der
Brechener Emstalhalle
Motto „Erfahrungen sammeln“. Zuletzt stellte sich das VCGG-Team
mit acht Spielerinnen in der Emstalhalle in Oberbrechen erneut einem
Kräftemessen gegen vier andere
Mannschaften aus der weiteren
Umgebung. Insgesamt ging der
VCGG drei Mal ins Tiebreak, gewann vier Sätze und ein Spiel. Auf
diese Leistung kann das Team aufbauen.
TTC Eisenbach
sucht die Mini-Meister
FTischtennisG
Die erfolgreichen LSG-Hürdensprinter Sven Medenbach (links) und
Martin Böhm.
Foto: privat
Februar finden an gleicher Stätte in
Karlsruhe die Deutschen Meisterschaften statt. Das LSG-Duo ist
bestens gerüstet …
Am Samstag Turnier in der Selterser Sporthalle
EISENBACH (di). Der Tischtennisclub Eisenbach richtet am Samstag, 14. Februar, ab 14 Uhr in der
Selterser Sporthalle die Minimeisterschaften aus.
Teilnahmeberechtigt sind alle
Buben und Mädchen, die noch nicht
älter als 12 Jahre sind und noch keine Spielberechtigung für den
Mannschaftsspielbetrieb haben. Es
wird in drei Altersklassen (bis acht
Jahre, neun bis zehn Jahre, elf bis
zwölf Jahre), getrennt nach Mädchen und Jungen, gespielt.
Gerüchte um
einen etwaigen Wechsel Lehrgang basiert auf
SC Dombach hofft auf Janina Thimms Tore
Regeln des Verbandes
FFußballG
DOMBACH/BAD CAMBERG
(di). Die treffsichere Bad Cambergerin Frauen-Handballerin Janina Thimm soll wenige Stunden vor
Schließung der Fußball-Transferliste vor einem Wechsel zum FrauenFußballteam des Sportclub Dombach stehen. Janina Thimm wollte
sich zu den Wechselgerüchten (verständlicherweise) nicht äußern.
Der SVC-Handballtrainers Rainer Seipel äußert sich pragmatisch.
„Ein Wechsel zum Kreisrivalen
HSG Eschhofen/Steeden würde uns
härter treffen“. Janina Thimm, die
Kapitänin der SVC-Handball-Bezirksoberligamannschaft, wäre somit nach Hannah Falkenbach die
zweite SVC-Spielerin, die in jüngster Vergangenheit den Weg über die
Kreuzkapelle nach Dombach antreten würde. „Diesmal ist eine hohe
Ablösesumme fällig. Ein Wintertransfer bringt uns ungleich mehr
„Kohle“ in die Kasse, als ein Wechsel im Sommer“, denkt SVC-Chef
„Herbie“ Falkenbach Junior rein
wirtschaftlich.
Anders der Sportclub-Manager
Helmut Griesand. Er übt sich in
(ungewohnter) Zurückhaltung. „Ich
habe Janina noch nicht spielen sehen. Aber sie erzielt in der Halle Tore am Fließband und könnte mit
weiten punktgenauen Einwürfen
ihre neuen kopfballstarken Mitspielerinnen in Szene setzen. Es ist ein
Königstransfer“, verrät Griesand.
Die Unterzeichnung des Wechselformulars könnte, wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen zu hören, am Rosenmontag beim Närrischen Empfang des Magistrats im
Kurhaus erfolgen. „Nach Vollzug
der Unterschrift spricht nichts dagegen, dass Frau Thimm auch bei
unserem Kartoffelfest fleißig im
Service mit Hand anlegt. Konditionelle Probleme sind uns nicht bekannt. Wir wollen freilich dem Gesundheitscheck allerdings nicht
vorgreifen“, heißt es in der Presseerklärung des Sportclubs Dombach.
Ob die älteste der drei ThimmSchwestern am Rosenmontag im
Kurhaus weilen wird? Nach eigener
Aussage ist sie „ein eingefleischter
Fan der fünften Jahreszeit“ …
Exklusiv-Schnappschuss mit der Neu-Fußballerin Janina Thimm. Foto: Disper
Tauchverein bietet ab Februar neuen Kurs an
BAD CAMBERG (di). Der
Tauchverein „Tümpeltaucher“ Bad
Camberg startet am Dienstag, 24.
Februar, 19.45 Uhr im Hallenbad in
Bad Camberg mit einem BronzeKurs (ab 14 Jahre) gemäß den
Richtlinien des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST). Fähigkeiten im Schnorcheln, Tauchen
und die Kondition werden trainiert.
Zusätzlich wird an einigen Abenden
die Theorie (Ausrüstung, Medizin,
Physik und Tauchgangberechnung)
unterrichtet.
Im Sommer wird dann im Freibad und im Tauchgewässer die Praxis geübt. Dazu der Hinweis: Wer
bereits Schwimmflossen, Schnorchel und Maske besitzt, kann am
24. Februar sofort am Training teilnehmen. Weitere Informationen
unter www.tümpeltaucher.com.
Falle „noir“ für
heimischen Referee
FFußballG
Angermaiers Kartenspiel im Fokus der Kritik
BAD CAMBERG (di). Frederik
Angermaier („bitte mit „ai“), hoffnungsvoller Nachwuchs-FußballSchiedsrichter aus Schwickershausen, sieht sich in der närrischen Zeit
mit ungewohnten Problemen konfrontiert. Diese erscheinen bei näherem Betrachten freilich hausgemachter Natur zu sein. Angermaier,
der seit kurzem als Mitglied dem
CDU-Stadtverband Bad Camberg
angehört, soll gemäß eines Beschlusses der Union vom 11.11. aus
Gründen der Parteiräson untersagt
worden sein Werbung für andere
Parteien vorzunehmen. Gemünzt ist
diese Forderung auf das demonstrative Zeigen der gelben und roten
Karte.
Auch soll dem Neu-Unionist ausschließlich das Tragen einer
schwarzen Schiedsrichterkluft nahe
gelegt worden sein. Für den in
Diensten des SV Oberselters stehenden Gruppenliga-Schiedsrichter
könnten diese Vorgaben sportliche
Konsequenzen haben. Der Schiedsrichterobmann im Kreis LimburgWeilburg, Friedhelm Bender, soll
nämlich „seine Spiele“ grundsätzlicher in roter Uniform leiten. Der
Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Bad Camberg, Ex-Kunstturner
Andreas Hofmeister, sieht es gelassen. „Alles kalter schwarzer Kaffee.
Mein Verein, der FC Bayern München, spielt in Rot. Angermaier
Lage ist für
TG Camberg I prekär
Nach 2:6 in Wiesbaden ist das Team Letzter
BAD CAMBERG (di). Die Aufgabe im Kampf um den Klassenverbleib in der Bezirksoberliga Wiesbaden wird für das Badmintonteam
der TG Camberg nicht leichter. Die
überraschend klare 2:6-Niederlage
im Kellerkinderduell beim Wiesbadener BC (WBC) hatte für die TG
zugleich die Übernahme der roten
Laterne zur Folge. Die TG ist nunmehr seit sieben Runden sieglos.
Es kam für die TG freilich knüppeldick. Holger Parakenings hatte
sich beim Abschlusstraining im
Training eine schmerzhafte Knieverletzung zugezogen. Er spielte
zwar noch das Doppel, vermochte
jedoch seine Verletzung nicht zu
verleugnen.
Im Mixed übernahm Jörg Heiskel seinen Part. Die Punkte der TG
beim 2:6 holten Tanja Schüß-
SELTERS (ca). Der Werfertag der LSG Goldener Grund Selters in Niederselters brachte bei herrlichem Sonnenschein (aber auch Minustemperaturen) nationale Spitzenleistungen. Allen voran ist Sabine Rumpf (LSG) zu
nennen. Sie gewann den Diskuswurf der Frauen mit starken 55,10 Meter.
Rumpf katapultierte sich mit dieser Weite zugleich auf Platz drei der aktuellen deutschen Bestenliste 2015. Ihre Vereinskameradin Julia Bremser
(derzeit Rang acht in Deutschland) schleuderte die Scheibe 49,05 Meter
weit. Weitere Ergebnisse: Diskus Männer M50: Michael Lupek 33,92 Meter. Hammerwerfen M50: Jürgen Willert 30,50 Meter.
Beim Snowboard ist Vincenz Laich im Familien-Duell die Nummer eins
Durchgang statt und wurde von
dem 1. Vorsitzenden Michael Wirsing vorgenommen. Um die Verpflegung der Zuschauer und Teil-
ler/Dagmar Hohl (Damendoppel)
und Tanja Schüßler im Dameneinzel. Anders der B-Ligist TG Camberg II.
Die „Zweite“ siegte beim Trip in
die Landeshauptstadt beim WBC
mit 5:3. Die Punkte buchten Jörg
Heiskel/Florian Clauss (Herrendoppel), Nadine Petri/Pauline Weikl
(Damendoppel), Weikl/ Heiskel
(Mixed), Nadine Petri (Dameneinzel) und Lothar Ohl (Herreneinzel).
Noch besser lief es für Bad Camberg III (Bezirksliga C) beim 7:1Kantersieg beim Schlusslicht SV
Disbu Rüsselsheim II. Die Zähler
für die Kneippstädter errangen Diana Pehl (Dameneinzel) Astrid Parakenings/Diana Pehl (Doppel, jeweils kampflos), Frank Pinkel/Florian Wenz, John D´Souza/Enrico
Bach, Pinkel, D´Souza und Bach.
Werferin Sabine Rumpf
bereits in guter Frühform
WSC Goldener Grund
kürt in Treisberg Titelträger
Der Bad Camberger Albert Urban erreichte im Riesenslalom den sechsten
Rang.
Foto: privat
kann von mir aus sein schwarzes
Trikot gegen einen grünen Dress
eintauschen“. Ähnlich sieht es Parteifreund Daniel Rühl. „Eberhard
Bös, der Großvater meiner Freundin Sina, pfeift seit Jahrtausenden
ebenfalls in kunterbunten Trikotfarben und verteilt nach Belieben gelbe und rote Karten“. Ex-Kicker
Rühl will das „rien ne va plus“
gegen seinen jungen Parteifreund,
spätestens nach Aschermittwoch,
aufgehoben sehen.
FBadmintonG
FSkiG
BAD CAMBERG (di). Der Wettergott war dem Wintersportclub
Goldener Grund Bad Camberg
sehr gewogen. „Petrus“ hatte es in
Schmitten-Treisberg unterhalb des
Pferdskopfs in den Tagen zuvor
kräftig schneien lassen. Bei einer
Schneehöhe von 30 Zentimetern
und schönem Wetter wurden die
Club- und Treisbergmeisterschaften
durchgeführt.
Die WSC-Übungsleiter steckten
einen fairen Riesenslalom mit 13
Toren aus, der sich über eine Länge
von 300 m erstreckte. Die Strecke
wurde nach dem 1. Lauf verändert
und musste im zweiten Durchgang
erneut gemeistert werden. Die Rennen verliefen ohne Stürze und Verletzungen. Die Zuschauer hatten
sich an der Strecke und im Zielraum
postiert; sie geizten nicht mit Anfeuerungsrufen. Alle Nichtmitglieder im WSC kämpften um die Treisbergmeisterschaft. Die Siegerehrung mit Pokalen und Medaillen
fand unmittelbar nach dem 2.
Schiedsrichter Frederik Angermaier
in einem Trikot in den Lieblingsfarben der Union.
Foto: privat
nehmer kümmerte sich das Veranstaltungsteam des WSC. In der
DSV Skischule Treisberg gaben
drei WSC-Übungsleiter mehreren
Anfänger/innen Ski- und Snowboardunterricht.
Ergebnisse Clubmeisterschaft
Alpin Schüler weiblich: 1. Maya
Bölsing 1:23,11 Minuten; 2. Leonie
Wolfsheimer 1:27,65; 3. Maren
Glaub 1:27,99. Schüler männlich:
1. Nico Wolfsheimer 1:23,40; 2.
Lennox Urban 1:28,80. Herren: 1.
Jürgen Schmidt 1:17,01; 2. Max
Bölsing 1:19,47: 3. Markus Bölsing
1:21,62; 4. Alexander Heun
1:21,67; 5. Manfred Heun 1:28,32:
6. Albert Urban 1:38,11. Snowboard Jugend männlich: 1. Vincenz
Laich 1:47,65; 2. Clemens Laich
1:53,32; 3. Mathias Laich 1:58,02;
4. Florian Dostal 2:17,34: Damen:
1. Sandra Kunz 1:43,88. Treisbergmeisterschaft: 1. Tobias Vollberg
1:22,87; 2. Sandro Ofiera 1:22,97;
3. Guido Raith 1:35,56; 4. Lorenz
Richter 2:01,95.
Sport in Kürze
Leichtathletik: Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in
Frankfurt belegte Martin Böhm
(LSG Goldener Grund Selters) im
60 Meter-Hürdenlauf der Männer
den dritten Rang (8,28 Sekunden).
Sven Mdenbach (LSG) wurde Vierter (8,34 Sekunden).
Fußball: Die TSG Oberbrechen
(Kreisliga B Limburg-Weilburg)
bezwang in einem Testspiel den
RSV Weyer II (Kreisliga A) mit 3:0
(1:0). Die Tore: 1:0 (25.) Eigentor;
2:0 (50.) Robin Reifenberg; 3:0
(70.) Michael Stricker.
Fußball: Der TuS Löhnberg hat
sich aus dem Spielbetrieb der Kreisoberliga Limburg-Weilburg zurückgezogen. Die bereits absolvierten
Meisterschaftsspiele des TuS behalten ihre Wertung. Die noch ausstehenden Spiele werden für den Gegner mit drei Punkten und 3:0 Toren
als gewonnen gewertet. Löhnberg
ist der erste Absteiger.
Fußball: Der RSV Würges
(Kreisoberliga Limburg-Weilburg)
und der RSV Weyer (Gruppenliga
Wiesbaden) trennten sich in einem
Testspiel 2:2 (1:1) unentschieden.
Tore: Nico Reitz, Mark Fries (Würges) – Jean Pierre Chaparro, Carlo
Schott (Weyer). Rote Karte: Hajrullah Azemi (Weyer).
(di)
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
123 KB
Tags
1/--Seiten
melden