close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

D.a. 471 als Pdf

EinbettenHerunterladen
Monatliche Dorfzeitung für
Dedinghausen; seit 1972
44. Jahrgang
Februar 2015
471. Ausgabe
D.a. 471
Februar 2015
Erster Winterball im renovierten Bürgertreff
Am 10. Januar 2015 war es wieder soweit. Zum
Jahresauftakt stand der Winterball des Schützenvereins Dedinghausen an. Pünktlich um 20.00 Uhr
ging’s los. Zu den Klängen des Tambourkorps
Hörste zogen das amtierende Königspaar Friedel
Eifler und Kirstin Jungemann mit ihrem Hofstaat und
den Fahnenabordnungen in den festlich geschmückten Bürgertreff ein.
Kreisoberst Bernhard Adams und das Kreiskönigspaar Mathias und Christine Rump gaben sich die
Ehre.
Dabei gefiel nicht nur die Festdekoration, für die das
Königspaar verantwortlich zeichnete, sondern auch
die gelungene Renovierung und Neugestaltung des
Bürgertreffs.
Neben den „üblichen Verdächtigen“ konnte Oberst
Grothe eine starke Fraktion aus
Rixbeck begrüßen, die extra
angereist war, um mit unserer
aus Rixbeck stammenden
Königin zu feiern.
König Friedel nutzte dann die
Gelegenheit, sich bei den Rixbecker
Freunden
Oberst Martin
für die
Grothe begrüßt die tolle UnGäste.
terstützung zu
Blumen für die Queen…
König Friedel Eifler
spricht ein
Grußwort.
ung zu bedanken. Aber noch weitere illustre Persönlichkeiten fanden sich unter den Gästen, allen voran
das Kreiskönigspaar Mathias und Christine Rump
aus Bökenförde sowie der Kreisoberst Bernhard
Adams und weiterer Mitglieder des Kreisvorstands.
Angesichts des 2015 in Dedinghausen anstehenden
Kreisschützenfestes verbrachten sie in Dedinghausen
ein paar gesellige Stunden.
Mit dem Königstanz
wurde der eigentliche
Ball eröffnet. Nach
der
anstrengenden
ersten
Tanzrunde
deckten sich die Festgäste mit Getränken
ein und schnauften
durch.
Anschließend wurde
es noch einmal offiziell. Die Schützen, die
D.a. 471/03
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Martin Grothe verabschiedete das alte Königspaar
Jürgen und Rafaela Hendel.
Auch die Fahnen hatten Aufstellung zum Königstanz
genommen.
Kreisoberst Bernhard Adams (r) und weitere
Mitglieder des Kreisvorstands.
Treffsichere Schützen wurden ausgezeichnet.
beim Wett-, Pokal- und Preisschießen der Schützenriege im September 2014 erfolgreich waren, erhielten
aus der Hand der Königin ihre Auszeichnungen.
Dann aber wurde durchgestartet und die Tanzband
„winds“ ließ es richtig krachen.
Ein Höhepunkt des Abends war wie immer das Vorstandsständchen für das neue und das alte Königspaar. Die „Hörster“ gaben alles und heizten dem Saal
so richtig ein.
Natürlich wurde das alte Königspaar auch gebührend
verabschiedet. Oberst Martin Grothe überreichte
Jürgen und Rafaela Hendel zur Erinnerung an ein
Stimmung am Thron
D.a. 471/04
schönes Jahr zwei kleine Glasstehlen. Der
obligatorische Blumenstrauß für die scheidende
Königin fehlte auch nicht und die Damen des alten
Hofstaates wurden jeweils mit einer Rose bedacht.
Anschließend feierte man zusammen in ausgelassener und fröhlicher Stimmung auf der Tanzfläche
und vor der
Theke bis in den
frühen Morgen.
Achim
Stratmann
(Fotos: AF /
Karin Lux)
Ohne Helfer/innen geht nichts.
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Sternsinger ziehen durchs Kirchspiel
„Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und
weltweit!“
Unter diesem Motto kamen am Sonntag, 4.
Januar 102 Kinder aus Esbeck, Dedinghausen und Rixbeck in der St. Severinus-Kirche
zusammen, um gemeinsam den Aussendungsgottesdienst der Sternsinger zu feiern.
Im Gottesdienst wurde den Kindern mit
einem Film gezeigt, für welchen guten
Zweck die Sternsingeraktion 2015 durchge-
Aussegnung der Sternsinger am Pfarrheim
führt wird. Das gesammelte Geld wird dieses Jahr
insbesondere dafür verwendet, die Ernährung von
Kindern auf den Philippinen zu verbessern.
So vorbereitet wurden die kleinen Könige mit
Kreide, Geldbüchsen und jeweils einem Stern ausgerüstet. Hilfsbereite Eltern brachten die Kinder dann
in ihre Sammelbezirke. Dort wurden sie von vielen
Bewohnern schon erwartet und freundlich aufgenommen. Die Könige brachten den Segen und
schrieben diesen mit der Kreide auch an die Haus-
eingänge. Gerne wurde dann für den guten
Zweck Geld gespendet. Die kleinen Könige
bekamen zudem meist noch die ein oder
andere Süßigkeit geschenkt.
Nach Rückkehr ins Pfarrheim gab es als
Dank für die Kinder eine Stärkung. Pommes,
Würstchen und Getränke, sowie das obligatorische Eis zum Nachtisch sind hier immer
heiß begehrt.
Die Kinder hatten an der Aktion ihre Freude,
weil für sie dann als weiterer Dank noch
jeweils ein großes Päckchen mit gesammelten Süßigkeiten bereit stand.
Dank gilt aber auch den vielen Helferinnen und
Helfern, die an den verschiedensten Stellen (Organisation, Küche, Kleiderausgabe, Fahrdienste, etc.)
mitgeholfen haben. Ohne diese Unterstützung wäre
die Aktion nicht so reibungslos verlaufen.
Das gesammelte Geld in Höhe von cirka 8.400 €
wird in Kürze an das Kindermissionswerk überwiesen.
Bernhard Meilfes
(Fotos: B.M./WS/HWW)
Zwei Gruppen in Dedinghausen unterwegs:
Links im Waldweg , oben in der Breslauer Straße
D.a. 471/05
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Kinder machen mit beim Weihnachtssingen
Am Sonntag, 04. Januar fand wieder
das traditionelle Weihnachtsliedersingen statt. Die Gruppe „Junge Familien“ hat sich auch hieran beteiligt.
So zogen sie zum ersten Lied mit
einem Kerzenglas in der Hand in die
dunkle Kirche ein. Die jüngeren
Kinder tanzten, mit lustigen Weihnachtsmützen auf dem Kopf, den Tanz:
„1,2,3,4, Weihnachten steht vor der
Tür“. Dann wurde ein Gedicht über das
gereimte Jahr vorgetragen.
Es gab noch musikalische Unterstützung mit Instrumenten. Auch die
Flötenkinder zeigten ihr Können.
Zum Schlusslied gingen alle Kinder
noch einmal durch die Kirche mit ihren
Kerzengläsern. Den Kindern hat es viel Gut gefüllt war die St. Johannes Kirche zu Dedinghausen, als am
Spaß gemacht. Sie waren sehr stolz, ersten Sonntag des Jahres die KF und KFD zum 14. Mal das
Weihnachtssingen veranstalteten.
dass sie dabei waren.
Cordula Schlepphorst-Dickhut
Bilderbogen vom Weihnachtssingen
(Fotos:
JD)
D.a. 471/06
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Auch in Rixbeck kann gefeiert werden
BW – Fußball trifft sich zur Jahresabschlussfeier – Bezirksliga-Damen gewinnen Quiz
(DB) Am 20.12.2014, quasi als beinahe letzte
außerfamiliäre Feierlichkeit des Jahres, traf sich
jedoch die Blau-Weiße Fußballfamilie zum Jahresabschluss. Diese Feier fand zum ersten Mal im FZ in
Rixbeck statt.
Fußballabteilungsvorsitzender Heinz Josef Nünnerich begrüßt die Gäste zur Jahresabschlussfeier im
FZ Rixbeck.
Zahlreiche Spielerinnen und Spieler aus den drei
erfolgreichen Seniorenteams sowie die Feier erprobte
A-Jugend und die Bezirksliga-Damen, sowie erstmalig auch die B-Juniorinnen statteten dem Nachbardorf, teilweise natürlich auch der Heimat einen
feucht-fröhlichen Besuch ab.
Die Feier wurde, wie in jedem Jahr von einem Team
explizit ausgerichtet. Die dritte Mannschaft inszenierte eine kleine Fragerunde in „Tabu“form, die die
Damenmannschaft nach heißem Kampf unter der
Führung von Kim Kolter für sich entschied. Sven
Schröder führte gewohnt lässig Regie und konnte
Zweifelsfälle im Nu entscheiden, sodass einer Fortführung der Schiedsrichterkarriere in der Kreisliga D
nichts im Weg stehen sollte.
Kulinarisches bot der Gasthof Koch. Ein großer
Dank geht an die Freiwillige Feuerwehr Dedinghausen, die an diesem Abend den Thekendienst übernahm.
S 04’er und BVB’ler
unterm Weihnachtsbaum vereint
(HWW) In der Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel ist zwar ein Bundesligafußball, aber die
Fans ruhen nicht. Fußball ist immer ein Thema.
„Bei Hennes und Martina wachsen sogar die Reviernachbarn zusammen. In Dedinghausen ist eben alles
möglich“, meint Frank Struminski.
Fußballfreunde (trotz unterschiedlichster
Ausrichtung) im Bild vereint. Links Frank
Struminski und rechts Friedhelm "Pana" Koch.>
D.a. 471/07
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Am 14. Februar erfährt das Dorf wer 33. KCDDoktor ist – dann ist die 35. KCD-Prunksitzung
(HWW) 14 dorfbekannte Personen waren der Einladung zur 20.“Klausurtagung“ der KCD-Doktoren in
die Gaststätte Kehl gefolgt, um vier Wochen vor dem
35.KCD-Ball den 33. Doktor zu wählen.
Kurz nach 19 Uhr, so ungefähr um 19.11 Uhr, eröffnete „Prof. Dr.-Altersvorsitzender-Held“ (gen. FranzJ. Edler) an diesem Samstagabend im Hinterzimmer
des KCD-Vereinslokals die Tagung.
Seine Eröffnungsrede:
„Meine lieben Damen und Herren vom Vorstand,
liebe Doktorinnen und Doktoren!
Heiterkeit ist wie ein Magnet, Heiterkeit zieht an!
Wer sich heute freuen kann, soll warten bis morgen!
Mit diesem Spruch begrüße ich euch heute Abend
hier im Vereinslokal Kehl und eröffne die Sitzung
„Wer soll der Nächste werden?“ mit unserem karnevalistischen Gruß „Doktor humoris causa, KCD,
DHC“.
Besonders begrüße ich unseren 1. Präsident des
KCD und Chefredakteur unserer Dorfzeitung DHC
Heinz Werner Wellner, unseren 2. Präsidenten und
Boss von „Vorhang auf“ DHC Ulrich Hagenhoff
(abwesend) und unseren 3. und erkrankten Präsidenten DHC Gerry Hagenhoff, der vor, in und nach
seiner Präsidentenzeit großes für den KCD geleistet
hat. Ich habe Gerry in 2014 besucht. Er leidet sehr
unter seiner schweren Behinderung. Wir wünschen
unserem kranken Präsidenten gute Besserung!
Ich begrüße unseren 4. Präsidenten den „All-round
Präsidenten“ und heutigen Jubilar DHC Bernhard
Schäfers. Ich begrüße unseren Vereinswirt DHC
Hans Kehl. Unser Vereinswirt hat sich immer aufopferungsvoll für unser Wohl eingesetzt und mit
seiner besseren Ehehälfte liebevoll bedient.“
Nach der Begrüßung und der Erinnerung an die letzte
Sitzung erläuterte der KCD-Präsident, Andreas
Fabig, Interna zur bevorstehenden Session und
D.a. 471/08
Grundlegendes zum Verein. Er gab sich auch erfreut
über den gelungenen Bürgertreffumbau.
Sodann konnte der 20-jährige Jubel-Doktor geehrt
werden. Auch hier konnte „Prof. Dr.-Altersvorsitzender-Held“ mit netten Worten nicht nur den JubelDoktor Bernhard Schäfers beeindrucken:
„Geboren wurde unser Jubilar am 11.4.1955 in der
Kreisstadt Soest. In seinem Elternhaus in Wiggeringhausen wuchs der blonde, lustige Bube auf. Bernhard
besuchte die Volksschule vom 6. bis zum 14. Lebensjahr. Dann trat er eine 3-jährige Kaufmannslehre an.
Als Kaufmann hat er noch zwei andere Stellen
ausprobiert. Heute ist er schon 27 Jahre als Versicherungskaufmann bei der R + V Versicherung.
„Dr. Held“ ehrt „Dr. All-round Präsidenten“.
Im Jahre 1970 lernte unser Jubilar die hübsche und
zierliche Agatha Schäpermeier kennen. Drei Jahre
später, im Jahre 1973 trat Bernhard zum 1. Mal mit
der ganzen Familie, auch mit seiner Mutter beim
Dedinghauser Karnevals Club auf. Durch das familiäre Auftreten wuchs und gedieh der Dedinghauser
Karnevals Club. Im Jahre 1975 läuteten die Hochzeitsglocken. Vier Kinder gingen aus der Ehe hervor.
Auch diese treten beim KCD auf.
Nach Gründung des KCD im Jahre 1979 wurde
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Auch der KCD-Vorstand gratulierte dem JubelDoktor und überreichte eine Urkunde.
unser Jubilar im Jahr 1992 zum Präsidenten
gewählt. 10 Jahre, 6 Monate und 30 Tage währte
seine Amtszeit. Am 16.5.2003 dankte Bernhard ab,
wurde aber im selben Jahr am 23.8. 2003 wieder
zum Präsidenten gewählt. Nach 2 Jahren und 5
Monaten, am 11.4.2006 endete endgültig seine
Präsidentenzeit. 13 Jahre und 6 Monate hatte unser
Jubilar dieses Amt inne. Trotz vieler Turbulenzen
setzt sich Bernhard auch heute noch vielseitig für den
KCD ein.
Unser Jubilar engagiert sich auch für die Dorfgemeinschaft. Den Weihnachtsmarkt hat er ins Leben
gerufen. In diesem Jahr ist er Beisitzer beim Bürgerring und Vizechef beim Förderverein.
Für alles wollen wir unseren Jubilar heute danken
und ehren!“
Nach dem obligatorischen Jubiläumslied gab‘s
Blumen, Orden und Urkunden für Bernhard. Der
Jubilar dankte der Gesellschaft mit Schnittchen.
Dann wurde der KCD-Vorstand von der Sitzung ausgeschlossen. Sie ließen noch eine Runde da und
verließen mit KCD-Hellau-Rufen die Sitzung.
Als diese verhallt waren sammelte die Versammlung
Vorschläge zur Wahl eines neuen Doktors. Als genügend gemacht worden waren, schritt man zur Wahl.
Bereits nach dem ersten Wahlgang war der 33. KCD
Der Jubel-Doktor serviert Schnittchen.
Februar 2015
- Doktor gefunden.
Die Stimmzettel
wurden wieder im
nur hier zum Einsatz kommenden
Doktorenwahlzettelverbrennungsofen zur Erzeugung des weißen
Rauchs, der die
positive Wahlvollendung dem Dorfe
anzeigen soll, verbrannt.
Die Anwesenden
wurden
noch,
unter Androhung
einer
30-LiterStrafe verdonnert, auf keinem Fall Hinweise zum
neuen Doktor zu geben.
Bevor dann die Klausurtagung in eine gemütliche
Klönrunde überging, verabredete man sich im
nächsten Jahr wieder an einem Sonntagmorgen zu
treffen.
„Die Doktoren feiern Jubiläum heut – jupp-hei-di,
jupp-hei-da – drum sind sie voller Stolz und Freud –
jupp-hei-di, hei-da – Schnell fuhren sie in die Stadt
hinein und kauften sich ein Hütelein - …“
Erst als jeder Anwesende
einen der schrägen Hütchen
auf hatte, stimmte „Prof. Dr.
Altersvorsitzender-Held“
keine neue Strophe mehr an.
Sodann schwelgte man in
Erinnerungen, trieb Schabernack und versuchte die
vielen mehr oder weniger
freiwillig gegebenen Runden
abzuarbeiten.
Jetzt ist man gespannt, wie
die Wahl vom Narrenvolk
aufgenommen wird.
Auch
die
Ernennungsurkunde für Bernhard aus dem Jahre
1995 sorgte für Erheiterung.
D.a. 471/09
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Mit Hightech und Schinkenspeck
„Wir- Lippstädter - Gefühl“ spiegelt sich in innovativer und sozialer Gemeinschaft
(DB) „Schon im Mittelalter zählte Lippstadt zu den
schönsten Städten Westfalens. Heute bestimmen
Tradition, Attraktivität, Exklusivität und eine gemütliche Atmosphäre das Leben in der Stadt.“, so zitierte
Bürgermeister Christof Sommer zum Ende seiner
Neujahrsansprache aus der Winterausgabe 2014 des
Westfalen-Magazins.
Bürgermeister Christof Sommer
mit den Preisträgern Eckhard
Schulze-Dasbeck, Heike Gösmann und Barbara Thonemann (v.
l.), die für ihr Engagement ausgezeichnet wurden.
Bürgermeister Christof Sommer blickte positiv auf
das Jahr 2014 zurück. Norbert Dormann übersetzte
alles in Gebärdensprache.
Sommer, der in diesem Jahr nach seinem Sturz vor
der letztjährigen Neujahrsansprache unfallfrei ins
Stadttheater gelangte, betonte in seiner Ansprache
deutlich die Vorzüge unserer Heimatstadt und führte
wiederholt außen stehende Medien als Beweis ins
Feld, um sein Lob an die Bürgerinnen und Bürger zu
untermauern, die neben Natur, Wirtschaft und Stadtentwicklung natürlich zu dem positiven Bild beitrügen.
Eingerahmt wurde die Rede des Bürgermeisters von
zahlreichen musikalischen Beiträgen. Den Auftakt
machte Dagmar C. Weinert, die mit einem Sologe-
Die Tanzgruppe der WfB Lippstadt GmbH unter der
Leitung von Maria Rüther wartete mit einem temperamentvollen Auftritt auf – teils sogar im Rollstuhl.
D.a. 471/10
sang zu Ehren des verstorbenen Udo Jürgens die
Veranstaltung eröffnete. Tänzerinnen und Tänzer der
Behindertenwerkstatt und auch „Sängerinnen und
Sänger“ des Gebärdenchors bereicherten die Veranstaltung und zeigten einmal mehr auch die Vielseitigkeit und das soziale Engagement, welches Lippstadt auszeichnet und vor allem auch Menschen mit
Handicap in ein intaktes Umfeld mit hoher Lebensqualität integriert. Das Publikum zeigte sich zwar
nach dem ersten Song noch in „Klatschlaune“, beherzte jedoch nach dem zweiten Stück des Gebärdenchors unter der Leitung von Norbert Dormann
den gestischen Applaus, und das nahe an den
Standing Ovations.
Bürgermeister Sommer lobte den Bürgerstolz und
den Gemeinschaftsgeist, durch den es „weiter voran
geht“. Als herausragendes Beispiel lassen sich hier
drei Bürgerinnen und Bürger nennen, die für ihre
ehrenamtlichen Verdienste die höchste Auszeichnung
der Stadt, die Lippstädter Rose erhielten. Heike
Gösmann, die insbesondere seit vielen Jahren erfolgreich in der Notfallseelsorge tätig ist, Barbara Thonemann, die sich im kulturellen Bereich, v.a. in Vereinen und der Städtepartnerschaft engagiert und Eckhard Schulze-Dasbeck, der insbesondere als Vorsitzender der Reservistenkameradschaft hervorragende
Verdienste im sozialen Bereich erbracht hat, überreichte Christof Sommer unter dem Applaus des Publikums die Auszeichnung.
Gegen den Trend wachse Lippstadt kontinuierlich
weiter, Bauvorhaben an neuralgischen Punkten wurden und würden stetig umgesetzt, die Stadtentwicklung laufe innovativ weiter, so das Stadtoberhaupt.
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
fungierte die Neujahrsansprache der Stadt auch als
Neujahrsansprache
für
Dedinghausen. Viele Angebote unterschiedlicher
Bereiche, v.a. realisiert
durch bürgerschaftliches
Engagement kann sich
unser Dorf mit gebührendem Stolz auf die Fahnen
schreiben.
„Besonders freue ich mich
über das Kreisschützenfest
[…] in Dedinghausen“, so
Sänger, Schauspieler und Tänzer aus dem Lippstädter Musical „Premierenfieber“
leitete der Bürgermeister
der KWL gaben eine Kostprobe aus der nächsten Inszenierung.
seine Schlussphase der
Lippstadt werde zur Studentenstadt mit erfolgreiAnsprache ein und sprach weiter von einem Wirchem Freizeitangebot, nicht zuletzt durch zahlreiche
Lippstädter-Gefühl“, das sich durch die Einbindung
Angebote in Gastronomie und Einzelhandel und die
vieler Akteure der Stadt entwickelt habe, die an der
Eröffnung des CabrioLi, sowie des neuen SportzentWeiterentwicklung beitrugen. Auch hier lässt sich
rums „Am Bruchbaum“. Auch im innerstädtischen
unschwer der Bogen zu unserer Heimat schlagen.
Verkehrsbereich seien Missverständnisse ausgeGerade als Dedinghauser hat man wohl in den letzten
räumt. Es gehe darum, dass alle Verkehrsträger siJahren eine große Portion Dorfentwicklung mitbecher durch die Innenstadt geleitet werden, nicht dakommen, von welcher Alt und Jung profitieren und
rum, Autos aus der Innenstadt zu vertreiben, betonte
wo sich Innovation mit Tradition verbindet.
Sommer eindringlich, um auf zahlreiche Leserbriefe
Der Bürgermeister sprach bildlich humorvoll von
in der Lokalpresse kollektiv zu antworten.
einer gelungenen Verbindung zwischen „Hightech
Des Weiteren erklärte der Bürgermeister, werde
und Schinkenspeck“, lud auf ein Glas Sekt, den der
Lippstadt auch in 2015 einen großen Teil seiner
einheimische Getränkelieferant Thorsten Bösch in
Stadtentwicklungsprozesse vorantreiben – weitere
gekonnter Kellnermanier zuvor schon an die GeehrKindertagesstätten fertigstellen, das Stadttheater
ten der Lippstädter Rose ausschenkte und wünschte
sanieren, ein Auenzentrum realisieren. Auch zur
ein gesundes und friedliches Jahr 2015.
tagesaktuellen Flüchtlingspolitik
Dem kann sich D.a.
nahm Sommer kurz Stellung.
nur
anschließen
Durch einen Beitrag einer WDRund freut sich auf
Redakteurin, der die Zustände in
ein ereignisreiches
einer Flüchtlingsunterkunft in
KreisschützenfestLippstadt als enorm menschenjahr in Dedinghauunwürdig klassifizierte, sodass die
sen, in dem viele
Reporterin diesen Besuch zu
Gäste aus nah und
einem ihrer emotionalsten Beifern ein zukunftsträge des WDR-Radios gewählt
orientiertes
Dorf
hatte, rückt dieses Thema äußerst
bestaunen können.
nahe vor unsere Haustür. Hier
versprach Sommer „für die
Unterbringung […] umfangreich
auch baulich tätig“ zu werden.
Man bewerbe sich zudem, so Sommer, mit sechs
anderen Kommunen als „Leader-Region“ in NRW,
um vor allem auch den Ortsteilen Förderzugänge zu
ermöglichen. Spätestens in diesem Zusammenhang
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung
ändern kann.
Francis Picabia (*22.01.1879 + 30.11.1953,
französischer Schriftsteller)
D.a. 471/11
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Was den Mensch im Innersten zusammenhält –
Im Zentrum befindet sich alles unter einem Dach
Zentrum für Kommunikation und Therapie präsentiert sich als erfolgreiches Beispiel für
die Vernetzung innovativer Maßnahmen
(DB) Als sich an diesem verregneten Januartag die
Tür zum Zentrum für Kommunikation und Therapie
in der Thingstraße öffnete, durchdrang Svenjas
Stimme, untermalt von Matthias Synthesizer Klängen die hellen Räumlichkeiten und vielen Abzweigungen des zweistöckigen Wohnhauses. Musik ist
nur ein Baustein von vielen, die im Hause Leonhard
durch vielfältige Maßnahmen zur Gesundheit des
menschlichen Körpers und Geistes präventiv oder
kurativ beitragen.
Petra & Thomas Leonhard begrüßen Stefan Verhoeven (v.l.)
Krankheitsbild auch aus einer optimierbaren Körperhaltung“, stellt die ausgebildete Logopädin klar und
hilft meine laienhaften Bemühungen um eine Verknüpfung mit bildlichem Inhalt zu füllen.
(v.l.): Svenja Kröger & Matthias Conrad machten
Musik, Rebecca Benteler (staatl. geprüfte Logopädin) in der Anmeldung bei Tina Giesecke.
„Zunächst stelle ich dir mal den neuen Physiotherapeuten vor, der seit Montag bei uns aktiv ist“, erklärte Farina und führte mich direkt in die obere Etage.
Zwei Räume, zwei Liegen, ein großgewachsener
blonder Mann. Stefan Verhoeven bildet eine weitere
Schnittstelle, die sich im umfangreichen Netzwerk
zwischen Motopädie, Logopädie und auch Psychologie befindet. „Bei vielen Menschen resultiert ein
Tina Giesecke organisiert Fortbildungen und Seminare und ist für die Öffentlichkeitarbeit zuständig.
Maria Rothe bietet Shiatsu (japan. “Fingerdruck”,
eine Form der Körpertherapie) an.
Im Snoezelraum, der nach der Wortneuschöpfung,
den Gast einlädt, ein Nickerchen zu machen und Entspannung zu erfahren, wird meist zu Beginn einer
Therapiestunde eine gewisse Sensibilisierung hervorgerufen, um konstruktiv in den weiteren Therapieverlauf starten zu können. Mit Musik, Farben oder
auch diversen Materialien kann sich der Gast aus
dem Alltag lösen und seinen Gedanken und Emotionen freien Lauf lassen. Viele Kursangebote aus
Sprech- und Stimmtraining oder auch Gymnastikund Sportangeboten auch aus dem asiatischen Kulturkreis bietet das Team um Thomas Leonhard seit
drei Jahren in Dedinghausen an.
„Wir sind häufig ausgebucht und versuchen unser
D.a. 471/12
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
vorgestellt, Vorträge geben Einblicke in die
Seminararbeit des Teams. Der Naturgarten ist zu
bestaunen.
Kurzum: Als sich die Tür hinter mir schließt und
Svenjas Stimme sowie Matthias Klänge langsam
verhallen, habe ich einen facettenreichen Einblick in
ein innovatives Therapiezentrum erhalten, das sich
glücklicherweise in unserem zukunftsorientierten
Heimatdorf niedergelassen hat und Jung wie Alt
umfangreiche Möglichkeiten gibt, die Entwicklung
und Gesundheit zu fördern und zu verbessern.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
http://www.zen-kt.de/Zentrum
Angebot stetig zu erweitern. Das Gute ist, dass bei
uns der Kunde alles unter einem Dach findet, das zu
seiner Gesundheit beiträgt“, erklärt Petra Leonhard
und verweist darauf, dass Tochter Farina bei einem
Besuch in Südafrika dieses Konzept kennengelernt
und „mitgebracht“ habe.
Auch heute, am Tag der offenen Tür, erleben die
Gäste einen ausführlichen Blick in die erfolgreiche
Netzwerkarbeit, sodass sich auch Partner aus
verwandten Bereichen im Zentrum vorstellen. Die
Pädakustik präsentiert technische Möglichkeiten, wie
Kindern mit Hörschwierigkeiten Hilfestellungen
gegeben werden können. Zahlreiche Kurse werden
Second-Hand-Verkauf
mit tollem Ergebnis
Der Textil-Trödel zu Gunsten von verschiedenen Hilfsprojekten für Kinder fand kurz vor Weihnachten in der
Jacobikirche statt. Als Verkaufsraum eignete sich diese
Kirche hervorragend, da sie zentral gelegen ist und
auch genügend Platz bietet. So konnte das Spitzenergebnis von 29 000 Euro erzielt werden.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen
Dedinghäusern, die mit ihren gespendeten Kleidungsstücken zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.
Renate Hesse
Volle Kleiderständer und viel Platz in der Jakobikirche
waren ein Garant für den guten Erfolg.
Singen mit Brigitte Krause
Auf Entdeckungsreise im Neuen Gotteslob
(BKH) Nach Esbeck, Hörste und Bökenförde war nun
Dedinghausen an der Reihe. Zu Do., den 22. Januar
waren „Menschen aller Jahrgänge und Generationen
aus allen fünf Orten unseres Pastoralverbundes“
eingeladen gemeinsam zu singen. Ab 18 Uhr wurde in
unserer St. Johannes-Kirche in lockerer Atmosphäre
und mit viel Spaß unter der Leitung von Brigitte
Krause Lieder aus dem neuen Gotteslob geübt und
gesungen.
Brigitte Krause ist freiberufliche Musiklehrerin und
engagiert auf vielfältige Weise in unserem
Pastoralverbund. Viele kennen Brigitte Krause aus
dem Kinder-Weihnachts-Chorprojekt.
D.a. 471/13
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Männer am Herd
Vierzehn Hobbyköche trafen sich am
Donnerstag, den 15.01.15, um in der
Küche der VHS-Lippstadt unter Anleitung von Ulrike Grundmeyer ihren
„Kochkünsten“ zu frönen.
Neben zwölf einheimischen waren
diesmal auch zwei auswärtige Köche
aus Esbeck bzw. Lipperode mit von der
Partie. Insgesamt hatte Kochvorstand
Ulrike diesmal sieben Gerichte vorbereitet, die nachgekocht wurden.
Neben „Sattmachern“ wie Gyros-Pizza, Schnitzelpfanne, BroccoliPasteten und Curry-Wurst-Suppe, hielt diesmal auch ein Hauch der
SAT1-Kochshow „The Taste“ Einzug in die VHS-Küche. Die
Küchenmeister bereiteten einen feinen Tortellini-Salat, GurkeRöllchen mit Forellencreme, Edelfischhäppchen und Schweine-Filet
mit Roquefort & Birne als Fingerfood zu. Hierzu mussten die kochwütigen
Dedinghäuser
schnippeln wie die Profis.
Als Krönung kredenzte
Oberkoch Wilhelm S.R.
eine äußerst delikate Mohncreme mit Orangenfilets. Lecker!
Nachdem alles aufgegessen, die Reste in Tupperware verpackt und
die Küche aufgeräumt war, überreichte Wilhelm Schulte-Remmert
im Namen aller Beteiligten als Dankeschön ein kleines Präsent an
Ulrike.
Es war für alle Köche ein wirklich leckerer Abend!
Volker Schmücker
Looking
vor Snow!
Und dann kam er tatsächlich …
der Winter ins Dorf – am 24.
Januar war Winter!
(HWW) Wie angekündigt begann am Sa., 24. Jan.
der Schneefall zwischen 10 und 11 Uhr. Es fiel
gerade so viel, dass Kinder und Fotografen ihre
Freude daran hatten.
Am So., 25.01. war schon
wieder (fast) alles weg.
Ob’s nochmal schneit …?
(Fotos: JD/HWW und
Jennifer Kunau, Rückseite)
D.a. 471/14
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Dedinghausen in Zahlen
(HWW) Ein Jahreswechsel ist immer ein willkommener Anlass Bilanzen zu ziehen. Auf den nächsten Seiten
veröffentlicht D.a. deshalb mehrere Statistiken über Gegebenheiten unseres Dorfes. Die analysierten Statistiken
können helfen, mehr über uns und unsere Nachbarn oder unsere Lebensbedingungen zu erfahren – und das
kann nur positiv sein.
Dedinghausen – jüngster Stadtteil Lippstadts
Dedinghausens Wohnbevölkerung sinkt zum 1.1.2015 um 17 auf 1847
(HWW) Im 12. Jahr - seit 2003 – ist
die Einwohnerzahl Dedinghausens
in etwa stabil.
Damals waren es mit 1826 Einwohner/innen nur 21 weniger als heute.
Zwischenzeitlich ging es etwas rauf
(2005: 1905) und wieder etwas
runter (2012:1833) (s.Tab.3).
Im Jahr 2013 stieg Einwohnerzahl
um 31 auf 1864. Nun fiel sie wieder
um 17 auf 1847.
Nach den Zahlen, die die Stadt zum
Jahresanfang veröffentlichte, hat
sich in der Bevölkerungsstruktur
unserer Stadt nur wenig verschoben.
D.a. hat im Folgenden die Zahlen
zusammengefasst und verglichen.
Lippstadts Einwohnerzahl stieg
erneut leicht an - um 108 auf 71.384
Menschen.
Die Kernstadt verzeichnete einen Zuwachs von 26,
die Dörfer Lippstadts legten um 82 Personen zu.
Cappel (+58), Bökenförde (+28) und Bad Waldliesborn (+26) waren die Gewinner. Kein Stadtteil
verlor mehr Einwohner als Dedinghausen: minus 17!
Es folgten als Verlierer Eickelborn (-15) und
Lipperode (-14).
Dedinghausen bleibt 8. größter Stadtteil
In der Reihenfolge der bevölkerungsstärksten Stadtteile ergaben sich zum Stichtag 31.12.2014 keine
Veränderungen. Dedinghausen bleibt 8 größtes
Lippstädter Dorf. Auch unsere Nachbarn behaupteten
ihre Positionen: Rixbeck auf Platz 12 und Esbeck auf
Platz 5 (Tab. 1).
D.a. 471/15
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Ein Blick in die Struktur der Stadtteile
zeigt interessante Aspekte. Und hier
kann insbesondere unser Dorf mit
Besonderheiten aufwarten.
Dedinghausen war und bleibt
Lippstadts jüngster Stadtteil
Es gibt zwei Möglichkeiten diese These
zu beweisen:
1.) Rechnet man mit Hilfe einer stat.
Formel das Durchschnittsalter aus, so
errechnet sich für Dedinghausen ein
statistischer Wert von 40,41 Jahren.
Das ist für Lippstadt der Spitzenwert. Kein
Lippstädter Stadtteil ist jünger. Allerdings lag dieser
Wert am 31.12.13 für Dedinghausen noch bei 39,94
Jahren. Der Durchschnittswert für Lippstadt liegt bei
42,11 Jahren (2013: 42,04 Jahre).
Die komplette Liste :
Dedinghausen
40,41
Lohe 40,55
Cappel
40,80
Esbeck 41,72
Kernstadt
41,41
Lipperode 42,05
Lipperbruch
42,43
Overhagen 42,72
Bökenförde
42,77
Rebbeke 42,93
Benninghausen 43,06
Hörste 43,15
Hellinghausen
43,28
Garfeln 43,54
Rixbeck
43,77
Herringhausen 43,87
Eickelborn
44,35 Bad Waldliesborn 45,90
Nach dieser Rechnung wurde Lippstadt im Schnitt
um 0,08 Jahre älter. Dedinghausen alterte um + 0,47
Jahre am meisten. Es folgten Esbeck (+0,43),
Rebbeke (+34) und Herringhausen (+31).
Übrigens sank das Durchschnittsalter in Cappel (65), Hellinghausen (-0,52), Lohe (-0,28), Bökenförde
(-0,14) und Rixbeck (-0,05).
2.) Ein zweiter Beleg für die Richtigkeit der These ist
die Betrachtung des Verhältnisses der Jugendlichen
zu den Rentnern.
Bildet man die Klasse der „unter 20-Jährigen“, so
liegt dieser Bevölkerungsanteil für Dedinghausen bei
22,25 % und damit nirgends höher in Lippstadt. Es
folgen übrigens Lohe (21,46 %) und Cappel (21,14
%). Am Ende der Liste steht Eickelborn mit 15,43 %
und das städt. Mittel liegt bei 18,43%.
Bildet man nun die Differenz der Klasse „U20“ zu
„Ü65“, so ergibt sich nirgendwo in Lippstadt ein
größerer Überhang der Jugendlichen als in
Dedinghausen (s. Tab. 6). Um absolut 119 Personen
und relativ um 6,44% ist die Klasse der „unter 20Jährigen“ größer als die Klasse der „über 65Jährigen“. Auch hier folgen Lohe und Cappel.
Somit ist der doppelte Beweis geführt, dass Dedinghausen auch 2014 wieder der jüngste Stadtteil
Lippstadt war. Übrigens jetzt schon im fünften Jahr
in Folge.
D.a. 471/16
Halten wir also fest:
# Dedinghausen ist der jüngste Stadtteil Lippstadts!
# Dedinghausen verlor die meisten Einwohner (-17)!
# Dedinghausen alterte am stärksten (+0,47 Jahre)!
1.152 mehr Frauen als Männer in
Lippstadt (+1,62%) – in Dedinghausen
mehr Männer
In Lippstadt gibt es immer noch einen Frauenüberschuss. Allerdings reduzierte er sich um 86. In
Lippstadt wohnen demzufolge 1152 mehr Frauen als
Männer. Das entspricht einem Verhältnis von
50,81% Frauen zu 49,19% Männer.
In den Stadtteilen ist das Bild differenziert. In neun
Stadtteilen wohnen mehr Frauen als Männer. Die
größten Frauenüberschüsse gibt es in Bad
Waldliesborn (52,76%), Garfeln (52,62%) und
Hellinghausen (51,87 %). In Eickelborn (52,45 %)
und Overhagen (51,33%) wohnen deutlich mehr
Männer als Frauen. In Dedinghausen ist das
Verhältnis 930 Männer (50,35%) zu 917 Frauen
(49,65%).
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Wie eingangs schon festgestellt ist die Einwohnerzahl Dedinghausens seit 2003 (1826) relativ konstant. In der
Struktur unserer Dorfbevölkerung haben sich jedoch merkliche Veränderungen ergeben. Am deutlichsten
betrifft das die Gruppe der 20- bis 40-Jährigen. Sie verlor seit 2005 7,3%.
Christen weiter auf dem Rückzug
(HWW) Am 31.12.14
gab es 735 bekennende
Christen weniger in
Lippstadt als am 31.12.
2013, das war ein
Rückgang von 1,39%.
Der Rückgang hält nun
schon länger an. In den
letzten 10 Jahren verloren die beiden Hauptkonfessionen
4.686
Mitglieder, das sind
8,25% des Bestands
von 2005.
Im gleichen Zeitraum
nahmen die „Sonstigen“ um 3.893 Personen zu (+25,3%).
Den deutlichsten Rückgang im Jahre 2014
mussten die Konfessionen in Garfeln (-2,64%)
und Overhagen (-2,53%) hinnehmen.
In Dedinghausen war der Rückgang mit -1,30%
durchschnittlich. Lohe, Cappel und Bökenförde
stieg der Anteil der bekennenden Christen
(+2,08%, +1,15% und +0,49%).
Differenziert nach Konfessionen ergibt sich ein
ähnliches Bild.
Bei uns fiel die Anzahl der Katholiken absolut
um 10 und relativ um 0,54%, die Anzahl der
Evangelen um 11 bzw. 0,60%.
In Herringhausen war der Verlust an Katholiken
mit 3,13% und der Zugewinn der Evangelen mit
1,42% am deutlichsten. In Eickelborn fiel der
Anteil der Evangelen um 0,95% und in Lohe
stieg der Anteil der Katholiken mit 1,82% am
meisten.
D.a. 471/17
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Standesamtstatistik für 2014
(HWW) Mitte Januar'15 legte das städt. Standesamt seinen Bericht für 2014 vor. D.a. fasst das Wesentliche
zusammen.
Weniger Eheschließungen aber auch
weniger Scheidungen
Marie war absolut der beliebteste
Vorname
Im Jahre 2014 wurden 316 Eheschließungen beurkundet (2013: 334).
Von den 316 Brautpaaren nutzten 56 Brautpaare den
besonderen Service des Standesamtes, sich außerhalb
der Dienstzeiten das Versprechen für das Leben zu
geben (2013: 55).
268 mal heirateten Deutsche Deutsche. In 241 Ehen
wurde der Geburtsname des Mannes als Familienname gewählt. Nur in 18 Fällen wurde der Geburtsname der Frau der neue Familienname.
205 mal gaben sich zwei Ledige das "Ja-Wort".
Seit dem 1.10.2001 können Personen gleichen Geschlechts, die eine Lebenspartnerschaft gründen
wollen, diese beim zuständigen Standesamt anmelden. Im Jahre 2014 wurden 8 Lebenspartnerschaften
vor dem Standesamt Lippstadt gegründet (2013: 7).
Die Stadt Lippstadt konnte 138 Ehepaaren zur goldenen
Hochzeit (50 J.) und 35 Ehepaaren zur diamantenen
Hochzeit (60 J.) gratulieren.
Die Rangfolge der beliebtesten Vornamen für 2014:
männliche Vornamen
weibliche Vornamen
1.) Paul
14 x ( ? ) 1.) Marie 20 x (28)
1.) Leon
14 x (13) 2.) Sophie 18 x (19)
3.) Alexander 13 x (10) 3.) Mia
17 x ( ? )
4.) Maximilian 11 x ( ? ) 4.) Emilia 15 x ( 9 )
5.) Luca
10 x (12) 5.) Ida
11 x ( ? )
6.) Luis
9 x ( ? ) 5.) Maria 11 x ( ? )
Im Jahre 2014 wurden 179 Ehescheidungen eingetragen (2013: 187).
27 Jungen mehr als Mädchen geboren
Im Jahre 2014 wurden 1.059 Lebendgeburten (2013:
1.114) und 4 Totgeburten (2013: 6) beurkundet.
753 Kinder hatten verheiratete Eltern, bei 310 waren
sie nicht verheiratet. 529 Kinder hatten Mütter, die in
Lippstadt wohnten. Bei 818 Kindern waren beide
Eltern Deutsche, bei 245 Kindern war zumindest ein
Elternteil nicht deutsch.
518 Mädchen und 545 Jungen erblickten das Licht
der Welt in Lippstadt.
D.a. 471/18
Die Klammerzahlen sind die Werte von 2012. Bei
den weibl. Vornamen blieb Marie der beliebteste und
bei den männl. Lösten Paul und Leaon Ben ab.
61 weniger Sterbefälle
2014 starben in Lippstadt 900 Menschen (2013:
998). Das waren 159 weniger als 2013 geboren
wurden (2013:-116). Doch diese Statistik ist verzerrt.
2014 starben in Lippstadt 617 Lippstädter/innen und
283 auswärtige Personen. Betrachtet man die Statistik durch die Lippstädter Brille, so stellt man fest,
dass den 617 Sterbefällen nur 529 Geburten gegenüberstanden. So wird aus einem "Geburtenüberschuss"
für Lippstadt ein "Sterbeüberschuss" und der betrug
für 2014 88 Personen. (2012: 135).
Randbemerkungen
Desweiteren wurden 2014 u.a. z.B. 102 Vaterschaftsanerkennungen bzw. Feststellungen sowie Mutterschaftsanerkennungen beurkundet und 63 Kirchenaustritte wurden registriert.
Im Verlaufe des Jahres 2014 wurden in Lippstadt
11.649 Urkunden ausgestellt.
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Dedinghausens Wetter - Statistik 2014
(HWW) Seit Februar'92 zeichnet D.a. die meteorologischen Daten für Dedinghausen auf. Auf den nächsten
Seiten veröffentlichen wir die Daten von 2014 und vergleichen sie mit den Daten vergangener Jahre.
2014: Es war gar nicht warm,
es war nur nicht kalt weniger Regen als 2013
Betrachten wir zunächst die Temperaturen des letzten
Jahres. Vergleicht man sie mit den idealtypischen
Witterungsregelfällen (Schaubild rechts), so fallen
Unterschiede auf. Die Abbildungen 2 und 3 lassen die
Besonderheiten deutlich werden und die zum letzten
Jahr erkennen.
°C
°C
D.a. 471/19
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Bereits 2011 lagen elf Monatsdurchschnittswerte
über den Werten von 2010. 2012 war diese Bilanz
ausgeglichen. Nun, 2014, lagen 10 Monate im
Durschschnitt über den Temperaturen des Jahres
2013.
Die deutlichste Differenz im Vergleich zwischen
2014 und 2013 brachte der März. Der März des
Jahres 2014 war 7,97°C wärmer als der März des
Jahres 2013! Vor Jahresfrist war der März des Jahres
2013 war 8,02°C kälter als der März des Jahres 2012.
Der März wurde quasi nur wieder normal.
Auch für Januar (+4,42°C), Februar (+5,92°C) und
November (+4,28°C) gab es deutliche positive
Abweichungen.
Negative Differenzen gab es nur im Juli (-0,08°C)
und August (-2,20°C).
Der Jahresmittelwert lag mit 12,08°C um 2,50°C
über dem Wert für 2013. Das war der höchste Wert,
den D.a. seit 1992 ermittelte.
Die Ursache ist in den sehr hohen durchschnittlichen
Tagestiefsttemperaturen begründet. Die lagen 2014
bei 9,22°C. Das ist 1,12°C mehr als der bisherige
Höchstwert (2002: 8,06°C). Die durchschnittlichen
Tageshöchsttemperaturen lagen 2014 bei 14,94°C.
1999 und 2000 gab es da schon höhere Werte.
Der wärmste Monat war der Juli (20,19°C). 2014
hatten wir nur eine Woche mit durchschnittlich über
25°C (29.KW: 25,93°C). In 12 Wochen lagen die
Durchschnittswerte über 20°C. Im Jahre 2013 gab es
vier Wochen mit Durchschnittswerten über 25°C und
13 Wochen lagen über 20°C.
Der heißeste Tage des Jahres war der 19. Juli mit
31,0°C. 2013 war es der 19. Juni mit 34,0°C. Die
wärmsten Nächte gab es in der zweiten Juli-Hälfte
und Anfang August mit Temperaturen knapp unter
20°C. Die Nacht zum 20. Juli war mit 22,0°C die
wärmsten Nacht in 2014.
Eine Tiefsttemperaturphase erlebten wir in Dedinghausen 2014 nicht. Lediglich zwei Wochen lieferten
durchschnittliche
Minustemperaturen.
(4.KW:
D.a. 471/20
Februar 2015
- 0,29°C und 5.KW: - 0,86°C)
Am 30. Januar und am 27. Dezember 2014 fiel das
Thermometer auf den Jahrestiefstwert von –4,0°C –
2013 mussten wir besonders am 26.01. bei –13°C
frieren.
Jahreszusammenfassung
Höchsttemp.
Tiefsttemp.
Jahres - ø
Heiße Tage1)
Sommertage2)
Trop. Nächte3)
Eistage4)
Frosttage5)
Niederschläge
an Tagen
Jahresmenge
max. Tagesm.
2014
2013
20-Jahre
Ø bzw.
Extremwerte
31,0°C
-4,0°C
12,08°C
2
23
7
2
19
34,0°C
-13,0°C
9,58°C
8
36
12
28
82
39,0°C (‘03)
-18,0°C (‘97)
10,54°C
9,5
37,6
5,2
16,6
59,4
170
545,9 l
40,5 l
180
599,7 l
29,0 l
184,2
801,6 l
66,0 l, (9.8.07)
Anmerkungen:
1) „Heiße Tage“ : Tage mit einer Temperatur über
30°C.
2) „Sommertagen“ : Tage mit einer Temperatur
über 25°C.
3) „Tropische Nächte“ : Nächte, in denen das
Thermometer nicht unter 20°C absinkt.
4) „Eistage“ : Die Tageshöchsttemperatur steigt
nicht über 0°C.
5) „Frosttage“ : Tage mit einer Tiefsttemperatur
unter 0°C.
Für wetterfühlige Meschen sind vor allem Temperaturschwankungen bzw. –differenzen von entscheidenem Einfluss. 2014 gab es in 3 Wochen
Temperaturdifferenzen von über 10°C (2013: 2). Das
waren die Kalenderwochen 10, 11 und 14. Aber auch
die Kalenderwochen 13, 18, 21, 23, 26, 27 und 29
waren nicht einfach für wetterfühlige Meschen – die
Temperaturdifferenzen lagen über 8°C.
D.a. 471
... aktuell * Rückblick
Februar 2015
Dedinghausen – von
Unwettern weitestgehend verschont.
Wer erinnert sich nicht noch an die
meteorologischen Schlagworte des
Jahres 2007: „Kyrill“ und „Starkregen“?
Keine Rede davon in den letzten sieben
Jahren.
2014 gab es an 170 Tagen Niederschläge. Das waren 10 Tage weniger als
2013.
Bei der Niederschlagsart dominiert in
unseren Breiten natürlich der Regen.
An 163 Tagen (‘13: 146) regnete es bei
uns. An 3 Tagen (‘13: 31) schneite es.
An 3 Tagen (‘13: 5) gab es Schnee und
Regen oder sogar Hagel.
In der Tabelle 5 (siehe vorige Seite
unten) sind u.a. die Tage mit mehr als
einem Liter pro Quadratmeter bzw.
mehr als 10 l/m² Niederschlag aufgeführt. Zur Erklärung: Die Meteorologen werten einen
Tag erst dann als Regen- bzw. Niederschlagstag,
wenn es mindestens einen Liter pro Quadratmeter
bzw. 1 mm Niederschlag gab.
Davon gab es 2014 123 Tage (’13: 124). An 12
Tagen gab es sogar mehr als 10 l/m² Niederschlag
(’13: 18). Der niederschlagsträchtigste Tag war der
21. Juli’14. 40,5 Liter Regen fielen pro Quadratmeter
an diesem Tag, das war fast schon Starkregen (2013:
21.06. – 29,0 l/m²).
Die Sommermonate Juli und August sind traditionell
die niederschlagreichsten Monate in unseren Breiten.
Das war auch 2014 so. Doch der niederschlagsstärkste Monat war der September. Da fielen 78,8
l/m². Der regenärmste Monat war mit nur 7,8 l/m² der
März.
Im März hatten wir auch die längste Trockenperiode.
Vom 2. bis zum 14. März gab es in Dedinghausen
keinen Niederschlag.
Im Jahr 2013 gab es vom 5. bis zum 23. Juli den
längsten niederschlagsfreien Zeitraum des Jahres,
den meisten Regen brachte der Mai mit 85,0 l/m² und
der Juli’13 blieb mit 12,0 l/m² fast trocken.
Das Jahr 2013 brachte mit 600,7 Liter/m²
schon einen Minusrekord für die letzten 20
Jahre. Nun – 2014 – gab es neuen Rekord.
Seit 1992 gab es nie weniger Niederschläge
als 2014: 545,9 Liter/Quadratmeter.
Nur geringe Gefahren
durch Wetterkapriolen
2014 entluden sich 22 Gewitter über Dedinghausen. 2013 waren es 8.
Stürme/Orkane gab es 2014 9 Mal (zwei
mehr als 2013).
Auch durch Nebel wurden wir nicht stark
beeinträchtigt. Wie 2013 gab es auch 2014
nur drei Nebeltage.
Gefährliche Eis- und Schneeglätte gab es im
Jahre 2014 nicht. Wie denn auch? Es war ja
gar nicht kalt.
D.a. 471/21
D.a. 471
§
... aktuell * Service
D.a. gibt Tipps zu Ihrem Recht
.
Aktuelle Urteile XI
Kein Dienstunfall durch Lesen
eines
Schreibens (VG Aachen, Urt. v.
11.12.2014 – 1 K 1163/13)
Der Kläger (Beamter) hatte vor
dem Verwaltungsgericht Aachen
geltend gemacht, dass er sich
nach dem Lesen eines Schreibens des örtlichen Personalrats in
psychiatrische Behandlung begeben musste. Dieses Schreiben
des Personalrats an die vorgesetzte Dienststelle befand sich in
der Personalakte des Klägers. Es
enthielt die Einschätzung des
Personalrats, dass Quereinsteiger
für die Motivation der Kollegen,
die bereits seit Jahren in dem in
Rede stehenden Bereich tätig
sind, gute Arbeit leisten und auf
eine Beförderung warten, nicht
förderlich sind.
Da der Kläger Quereinsteiger ist,
wurde er durch diese Einschätzung dermaßen geschockt, dass
er sich in psychiatrische Behandlung begeben musste. Hier wurde
durch den Psychiater eine posttraumatische Belastungsstörung
diagnostiziert.
Das Gericht hat einen Dienstunfall
allerdings verneint und die Klage
auf Unfallfürsorge abgewiesen.
Über ein solches Schreiben könne
man sich zwar ärgern, es ist aber
nicht dazu geeignet, eine psychische Erkrankung herbeizuführen.
Das Schreiben habe nur eine allgemeine Einschätzung enthalten
und auch keinen beleidigenden
Inhalt gehabt. Im Übrigen seien
dem Kläger bereits vorher sowohl
die Existenz des Schreibens als
auch dessen Inhalt bekannt
gewesen. Einen Schock könne
Das Geben ist leicht; das Geben
überflüssig zu machen, ist viel
schwerer.
Henry Ford (30.07.1863 +
7.04.1947, US-amerikanischer
Automobilhersteller)
D.a. 471/22
Februar 2015
allein das Lesen des Schreibens
damit nicht mehr hervorrufen.
Alkoholbedingte
Kollision
mit dem Fahrrad – Entziehung der Fahrerlaubnis und
Radfahrverbot (VG Neustadt,
Beschl. vom 01.12. 2014 – 3 L
941/14.NW –)
Der Antragsteller ist seit 1997 im
Besitz einer Fahrerlaubnis der
Klasse 3. Er befuhr zur Tatzeit mit
einem Fahrrad gemeinsam mit
einem Bekannten einen Radweg.
Aus ungeklärter Ursache geriet er
dabei zu weit nach links, so dass
er den neben ihm fahrenden
Radfahrer berührte. Beide Radfahrer stürzten dadurch zu Boden
und verletzten sich. Die herbeigerufene Polizei veranlasste eine
Blutentnahme, die bei dem
Antragsteller eine BAK von 2,02
Promille ergab.
Wegen dieses Vorfalls erging, den
strafrechtlichen Teil des Falles
betreffend, ein Strafbefehl wegen
vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung. Dagegen erhob der
Antragsteller Einspruch. In der
mündlichen Verhandlung vor dem
Amtsgericht wurde das Verfahren
gegen Zahlung von 500,00 € eingestellt.
Aufgrund dieses Sachverhalts
wurde daraufhin von der Fahrerlaubnisbehörde die Beibringung
eines
medizinisch-psychologischen Gutachtens über die Fahrtauglichkeit des Antragstellers
angeordnet. Da der Antragsteller
dies ablehnte bzw. das Gutachten
nicht fristgemäß vorlegte, entzog
ihm die Antragsgegnerin die
Fahrerlaubnis und untersagte ihm
gleichzeitig das Führen von Fahrrädern.
Der Antragsteller erhob Widerspruch und begehrte vorläufigen
gerichtlichen Rechtsschutz. Er
begründete dies damit, dass der
zugrunde liegende Polizeibericht
sich lediglich auf Vermutungen
der Beamten stütze. Tatsächlich
seien nämlich die Fahrräder nicht
geführt worden, sondern beide
Radfahrer hätten ihre Räder nach
einer kurzen Rast geschoben.
Das Gericht lehnte den Eilantrag
mit folgender Begründung ab: Die
Entziehung der Fahrerlaubnis und
die Untersagung des Führens von
Fahrrädern sei rechtmäßig, weil
die Behörde die Vorlage des
medizinisch - psychologischen
Gutachtens (MPG) zum Nachweis
der Fahreignung zu Recht eingefordert habe. Nach der Fahrerlaubnisverordnung
ordne
die
Fahrerlaubnisbehörde die Beibringung eines MPG an, wenn ein
Fahrzeug im Straßenverkehr mit
einer BAK von 1,6 Promille oder
mehr geführt wird. Das sei hier
der Fall gewesen, insbesondere
sei auch ein Fahrrad ein Fahrzeug
im Sinne der Fahrerlaubnisverordnung.
Da auch alkoholisiertes Radfahren
eine erhebliche Gefahr für die
Sicherheit des Straßenverkehrs
darstelle, müsse schon aus Gründen der Gefahrenabwehr den
Zweifeln an der Fahreignung
nachgegangen werden.
Alsdann müsse der Antragsteller
sich fragen lassen, warum die
Behauptung, man habe die Räder
nach einer Rast, bei der Alkohol
getrunken worden sei, lediglich
geschoben, nicht schon gegenüber der Polizei aufgestellt
worden sei. Außerdem sei das
Strafverfahren mit seiner Zustimmung gegen eine Geldauflage
eingestellt worden. Eine Einstellung setze aber einen hinreichenden Tatverdacht voraus. Ein
solcher hätte jedenfalls dann nicht
vorgelegen, wenn es Zweifel
daran gegeben hätte, ob das
Fahrrad
überhaupt
gefahren
worden sei.
Meinhard Brink
(Rechtsanwalt),
Am Birkhof 50, Dedinghausen
D.a. 471
... aktuell * Hintergrund
Februar 2015
Abschlussbericht Dorfwettbewerb 2014
„Unser Dorf hat Zukunft“ - Ausführungen zu …
D.a. 471/23
D.a. 471
D.a. 471/24
... aktuell * Hintergrund
Februar 2015
D.a. 471
... aktuell * Hintergrund
Februar 2015
Anmerkungen der Redaktion:
(HWW) Soweit die Seiten 53, 54 und 55 des
Abschlussberichtes – soweit die Ausführungen der
Bewertungskommission zu Dedinghausen.
Vielleicht war es nicht die Absicht der Kommission
oder nicht die Intention des Dorfwettbewerbes Hilfen
zur Zukunftsgestaltung der Dörfer zu geben?
Dem vorliegenden Bericht kann man diese Hilfen
nicht entnehmen. Oder wissen Sie, liebe Leser, nach
Lektüre der wiedergegebenen Seiten, warum Dedinghausen den Wettbewerb nicht gewonnen hat –
was wir ändern müssen, um unserem Dorf beste Zukunftsaussichten zu entwickeln?
Ist es nicht das Anliegen einer jeder Auditierung
durch einen Blick von außen „Betriebsblindheiten“
zu überwinden und Anregungen zur Reorganisation
zu geben?
Das kann man im vorliegenden Bericht nicht erkennen.
In einer ersten Reaktion sprach sich OV Ralf Henkemeier gegen eine erneute Beteiligung am Wettbewerb in drei Jahren aus. D.a. ist da mit unserem OV
einer Meinung. Allerdings sollte Dedinghausen, z.B.
auf einer BR-Sitzung, über den Abschlussbericht und
dessen Konsequenzen reden.
D.a. 471/25
D.a. 471
... aktuell * Kommunalpolitik
Februar 2015
Kommunalpolitische Kurznachrichten
Stichworte zu den folgenden Kurznachrichten:
GS im Kleefeld – Lehrschwimmbecken - Gehweg am Bleichgraben – Kölner
Grenzweg – Höchte – Ehringhauser Straße – Waldweg - …
(HWW) Im Januar (und auch schon im Dezember) stand eine Reihe von interessanten Ausschusssitzungen an.
Es ging um Haushaltsansetzungen und andere Dinge. Die Dedinghausen betreffenden Stellen hat D.a., ohne
Anspruch auf Vollständigkeit, einmal aus den Sitzungsvorlagen zusammen gefasst.
Schulanmeldungen für die GS im
Kleefeld konstant
Der Vorlage zur Schul- und Kulturausschusssitzung
vom 27.01.15 waren die Schulanmeldungen zum
Schuljahr 2015/16 zu entnehmen. Für die Grundschule im Kleefeld ändert sich dadurch nichts. Es
wurden genauso viele Schüler/innen angemeldet wie
im letzten Jahr.
Die GS im Kleefeld ist die siebtgrößte der 11
Lippstädter Grundschulen. Der folgenden Tabelle ist
ein Überblick zu entnehmen:
Schule
Friedrichsschule
Josefschule
GS Lipperode
Nikolaischule
GS an der
Pappelallee
H.-C.-Andersen
Schule
GS im Kleefeld
GS
Benninghausen
Niels-StensenSchule
Martinschule
Cappel
GS Hörste
Gesamt
Anmeldungen
(Stand
13.01.15)
88
85
85
81
Schüler
1.Schuljahr
2014/15
74
78
63
72
3
3
3
3
Dif.
2015
2014
+14
+7
+22
+9
71
72
3
-1
61
55
2
+6
55
55
2
±0
48
38
2
+10
44
50
2
-6
32
44
2
-12
22
672
20
621
1
26
+2
+51
Klassen
Sanierung der GS im Kleefeld fast
abgeschlossen – DLRG trägt sich
Der Vorlage zur Schul- und Kulturausschusssitzung
vom 27.01.15 waren auch Infos zum Haushaltsplan
2015 – Teilbereich Schule - zu entnehmen.
Dort ist u.a. zu lesen: „Sanierung der Grundschule
Dedinghausen (die Maßnahme wird Anfang des
Jahres 2015 abgeschlossen).“
Deswegen ist im Haushalt für 2015 auch kein Ansatz
mehr vorgenommen. Für 2014 waren 382.000,-€ für
die Komplettsanierung der GS im Kleefeld veranschlagt.
Wie in den letzten Jahren, werden auch für 2015 als
D.a. 471/26
„Vergütung für die Aufsicht im Lehrschwimmbecken
der Hauptschule Dedinghausen durch die DLRG“
2.500 € in Ansatz gebracht. Diese 2.500 € werden
mit dem „Entgelt für die Benutzung des Lehrschwimmbeckens der ehem. Hauptschule Dedinghausen gegengerechnet.
Musikfreunde ‚Spontan&Ungezwungen‘ belasten den Haushalt nicht
Manchmal ist es auch interessant, was man nicht in
den Vorlagen zu städt. Sitzungen findet.
23 städt. Gruppen und Einrichtungen haben Anträge
zur Förderung privater Kulturträger im Vorfeld der
Haushaltberatungen eingebracht. Nicht so die Musikfreunde ‚Spontan & Ungezwungen‘. Die wollen ihr
Budget selbst stemmen.
Die 23 Anträge umfassen ein Volumen von 40.891€.
Der Haushaltsplanentwurf sieht 29.500€ vor.
Gehweg ‚Am Bleichgraben‘
wird saniert – 50.000€ erforderlich
Der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss nahm in
seiner Sitzung am 14.01.15 die Liste jener Maßnahmen zur Kenntnis, die der Unterhaltung und Instandsetzung von Straßen, Wegen, Plätzen ect. dienen und
beschloss einen diesbezüglichen Haushaltsansatz.
In der Liste aufgeführt ist u.a. die „Gehweginstandsetzung Dedinghausen, Am Bleichgraben“. Der
Haushaltsansatz: 50.000 €.
Höchte-Bankette und Fahrbahndecke
im Kölner Grenzweg werden saniert
Ende 2014 hatte die Stadt die Ortsvorsteher gebeten
alle Unterhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen
für ihre Orte zu melden. Aus Dedinghausen kamen
drei Meldungen.
In seiner Sitzung am 14.01.15 beschloss der Bau-,
Umwelt- und Verkehrsausschuss Maßnahmen (s.o.)
und eine Prioritätenliste, die vorbehaltlich eines
Ratsentscheids dem Haushalt zugeführt und dann
abgearbeitet werden soll.
In dieser Prioritätenliste stehen zwei Maßnahmen,
D.a. 471
... aktuell * Kommunalpolitik
die unser OV anregte und die im Jahr 20015 umgesetzt werden sollen:
# Oberflächenbefestigung am Höchte-Bankett –
Ansatz 15.000€
# Fahrbahndeckensanierung im Kölner Grenzweg –
Ansatz 10.000€
Nach Auskunft von OV Ralf Henkemeier werden im
Kölner Grenzweg die Schäden direkt vor den Wellen
behoben.
An der Höchte ist nach Auskunft von Ralf Henkemeier noch nicht ganz klar in welcher Weise der
Rand saniert werden wird. D.a. wird weiter berichten.
Straßenbau in Dedinghausen:
Nach Ehringhauser Straße nun der
Waldweg
Dem Haushaltsplanentwurf für 2015 sind Infos zu
zwei Straßenbaumaßnahmen in Dedinghausen zu
entnehmen.
Der Ausbau der Ehringhauser Straße (westlicher
Teil) hat mit einer investiven Ausgabe den Haushalt
im Jahre 2013 in Höhe von 86.100€ belastet.
Für das Jahr 2015 sind im Haushaltsplanentwurf
Erschließungsbeiträge für den „Endausbau Waldweg,
Februar 2015
Teilstück“ als städt. Einnahmen in Höhe von 76.500€
angesetzt. Dagegen steht eine investive Ausgabe in
Höhe von 85.000€.
Nach Auskunft von OV Ralf Henkemeier wird der
Waldweg-Endausbau auf keinem Fall in diesem Jahr
erfolgen. Fraglich sei auch ob er 2016 erfolgen wird.
Unterschiedlich intensive
Fraktionsarbeit im Rat unserer Stadt
Und zu guter Letzt noch dies:
Einem Antrag der SPD-Fraktion zur Ratssitzung am
26.01.15 (es ging um eine Änderung der Hauptsatzung, das Sitzungsgeld betreffend) war eine
Aufstellung der Fraktionssitzungen zu entnehmen. Es
hieß dort:
In den vergangenen Jahren wurde von den einzelnen
Fraktionen folgende Fraktionssitzungen gemeldet:
(Stand 22.12.2014):
2012 2013 2014
34
35
36
CDU
53
56
46
SPD
39
37
40
Bündnis 90 / Die Grünen
31
33
27
BG
16
13
5
FDP
26
28
24
CDL
37
3
28
Die Linke
Der Ortsvorsteher hat das Wort:
Gesprächsrunde mit Ortsvorsteher
Ralf Henkemeier
Hiermit lade ich alle Dedinghauser Bürgerinnen und Bürger zur
Ortsvorsteher-Gesprächsrunde
in die Gaststätte Kehl
ein.
Diese findet am
Donnerstag, 26.02.2015
um 19:30 Uhr statt.
An diesem Abend möchte ich mit Ihnen über verschiedene Themen,
die Dedinghausen betreffen,
ins Gespräch kommen.
Ich würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen.
Ihr Ortsvorsteher
Ralf Henkemeier
D.a. 471/27
D.a. 471
... aktuell * Kommunalpolitik
Februar 2015
Nachrichten aus der Stadtverwaltung
Der Pressedienst der Stadt Lippstadt meldet :
Der Lippstadt-Helm ist wieder da!
(Lippstadt, 19.01.) Rechtzeitig für die
Fahrradsaison 2015 und bereits in
der vierten Auflage ist der Lippstadt
Helm zurück!
In einer Gemeinschaftsaktion rief das
Gesundheitsnetz
Lippstadt,
in
Kooperation mit
der Stadt Lippstadt, der Polizei
und dem Lippstädter Fahrradhandel
Löckenhoff, zum Tragen von Kopfschutz beim Radfahren auf. Hierfür
wurde von der Firma Uvex ein „Lippstadt-Helm“ kreiert, der mit dem
Stadtlogo versehen ist.
Neues Jahr- neuer Look: der neue
Helm präsentiert sich in einem sportlichen weiß- grau mit schicker Streifenoptik sowie optimalem und komfortablem Schutz für den Kopf.
Der Lippstadt-Helm ist in der Stadtinformation im Rathaus und beim
Fahrradhandel Löckenhoff für den
Vorzugspreis von 45,- € erhältlich.
Wunsch nach Heimat
Autorenlesung zum Thema Integration
(Lippstadt, 20.01.) Wie fühlt es sich
an seine Heimat zu verlassen und in
einem fremden Land neu anzufangen? Eine ganz persönliche Antwort
auf diese Frage geben die Brüder
Mojtaba, Masoud und Milad Sadinam
in ihrem Buch „Unerwünscht – Drei
Brüder aus dem Iran erzählen ihre
deutsche Geschichte“.
Wer gerne einen Einblick in die
Geschichte der Brüder haben
möchte, dem bietet das Integrationsteam der Stadt Lippstadt
gemeinsam mit dem Jugendmigrationsdienst der AWO und der
Migrationsberatung der Diakonie
Ruhr-Hellweg am Freitag, 6.
Februar, um 18 Uhr die Gelegenheit,
sich mit zwei der Autoren im Rahmen
einer Lesung über ihre Erfahrungen
auszutauschen.
In ihrem Buch schildern die drei Brüder ihre Flucht aus dem Iran, ihre
Ankunft als illegale Flüchtlinge in
Deutschland und den langen Weg zu
einem neuen Leben in der Fremde.
Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals - vor allem aber eine Geschichte über die Suche dreier Brüder
nach einer Heimat und einem selbstbestimmten Leben.
Die Lesung findet im Rathaussaal
statt. Der Eintritt ist frei, um eine
Spende wird jedoch gebeten. Das
Buch zur Lesung kann anschließend
käuflich erworben werden.
Den Stromfressern auf der
Spur
Städtische Energieberatung gibt
Tipps zum Strom sparen
(v.l.): Mojtaba, Masoud und Milad
Sadinam
Foto: Verlagsfoto/ Jürgen Bauer
D.a. 471/28
(Lippstadt, 16.01.) „Den Stromfressern auf der Spur“ ist die nächste
Energieberatung der Stadt Lippstadt
am Montag, 2.2.2015. Auch wenn die
Strompreise aktuell gesunken sind,
bleibt das Thema Stromverbrauch ein
Dauerbrenner. Hier setzt der Vortrag
von Hubertus Pieper, Energieberater
der Verbraucherzentrale NRW in
Lippstadt, an. Der Energieexperte
gibt hilfreiche Infos, wie Strom und
andere Energiekosten reduziert werden können und wie sich die „stillen
Energieräuber“ im Haushalt finden
lassen.
In zahlreichen praktischen Beispielen
gibt er Hinweise zum Strom sparen
im Haushalt. Worauf sollte beim Kauf
neuer Geräte geachtet werden?
Durch welche Leuchtmittel können
die inzwischen verbotenen Glühbir-
nen ersetzt werden? Und wie lässt
sich generell kleinen und großen
Stromfressern auf die Spur kommen?
Dabei spricht der Energieexperte
über Haushaltsgeräten wie Kühl- und
Gefrierschränke,
Kaffeeautomaten
und Heizungspumpen. Ergänzend
werden Alternativen zu Glühlampen
vorgestellt und zur Kostenreduzierung bei der Warmwasserbereitung
gibt der Experte Hinweise zum Einsatz energiesparender Duschköpfe.
Ebenfalls präsentiert wird das aktuelle Beratungsangebot der Verbraucherzentrale - der „Basis-Check“.
Dabei kommt ein Energieberater ins
Haus, misst einzelne Geräte und gibt
individuelle Stromspartipps. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal E.08 im Stadthaus, Ostwall 1.
Weitere Infos zur kostenlosen und
neutralen Vortragsreihe der städtischen Energieberatung gibt es bei
der städtischen Umweltberatung unter Tel. 02941 / 980600 und unter
www.lippstadt.de/energieberatung.
Spiel und Spaß für Senioren
(Lippstadt, 28.01.) „Neues Spiel,
neues Glück“ heißt es in der kommenden Woche wieder in der
Thomas-Valentin-Stadtbücherei. Am
Montag, 2.2.2015, von 15 Uhr bis
16.30 Uhr besteht beim Seniorenspielenachmittag dort wieder die
Möglichkeit, in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam zu würfeln, Karten zu spielen und sich zu unterhalten.
Neben altbewährten Klassikern wie
„Rummikub“ und „Elfer raus“ werden
weitere seniorengerechte Spiele angeboten. Gerne dürfen auch eigene
Spiele mitgebracht werden.
Die Teilnahme ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen ist eine
Anmeldung unter 02941/980-240
jedoch erforderlich.
D.a. 471
... aktuell * Kommunalpolitik
Februar 2015
Nachrichten aus der Kreisverwaltung
Der Pressedienst des Kreises Soest meldet :
1
„Integration hat hohen
Stellenwert“
Grußwort von Landrätin Eva
Irrgang zum neuen Jahr
Kreis Soest (kso.2014.12.29.566.fg).
In ihrem Neujahrsgrußwort lenkt
Landrätin Eva Irrgang den Blick auf
die Integration von Neuzugewanderten und macht den hohen Stellenwert
dieses Themas für den Kreis Soest
deutlich. Sie fordert auf, an den positiven Veränderungen in diesen und
anderen Bereichen des Jahres 2013
weiterzuarbeiten.
Das Neujahrsgrußwort der Landrätin
im Wortlaut:
„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir blicken auf ein Jahr voller Ereignisse und Veränderungen zurück.
Vor 25 Jahren haben wir den Mauerfall in Deutschland miterlebt. Dieses
besondere Jubiläum haben wir am
Tag der Deutschen Einheit auch im
Kreishaus gefeiert. Dass der Prozess
der Wiedervereinigung friedlich verlaufen ist, ist ein einmaliges
Geschenk für unser Land und eine
große Leistung unzähliger mutiger
Menschen.
Angesichts
schrecklicher
Brennpunkte in Syrien und im Irak, eines
wachsenden islamistischen Terrors
und stetig steigender Flüchtlingszahlen können wir dankbar für den Frieden und den Wohlstand in Europa
sein. In diesem Zusammenhang
möchte ich den Kommunen und allen
Bürgerinnen und Bürgern für die
Offenheit und Hilfe bei der Bewältigung der Flüchtlingsarbeit und für ihr
Bemühen, dass die Menschen sich
hier wohl fühlen, danken.
Die Integration von Neuzugewanderten und die Gewinnung ausländischer
Fachkräfte haben für die Kreisverwaltung Soest einen hohen Stellenwert. Vor diesem Hintergrund versteht sich das neu eingerichtete Service-Center Zuwanderung innerhalb
des Ausländeramtes als erste Anlaufstelle für Personen und Unternehmen, die Fragen zur Einreise und
zum Aufenthalt von Ausländerinnen
und Ausländern im Bundesgebiet
haben.
Das Kommunale Integrationszentrum
des Kreises Soest unterstützt aktuell
mit zahlreichen Partnern neuzugewanderte Kinder und Jugendliche in
ihrer schulischen Integration. Der
Kreis Soest hat sich 2014 darüber
hinaus der bundesweiten Initiative
„Respekt! Kein Platz für Rassismus“
angeschlossen. Als Respektkommune wollen wir ein deutliches
Zeichen setzen, dass der Kreis Soest
Benachteiligungen aller Art verurteilt.
Spannend war der Kreiswettbewerb
2014 „Unser Dorf hat Zukunft“.
Kirchwelver und Hirschberg hatten
unter den 34 teilnehmenden Dörfern
die Nase vorn und erhielten in der
jeweiligen Bewertungsgruppe den
ersten Preis. Sie können im nächsten
Jahr am Landeswettbewerb teilnehmen. Das bürgerschaftliche Engagement aller Dörfer ist beispielhaft. Im
Umweltbereich sehe ich zahlreiche
Fortschritte. Die guten Ergebnisse
der Renaturierungsmaßnahmen am
Möhnefluss und seiner Aue hat die
EU veranlasst, das Projekt über 2014
hinaus bis Ende 2015 zu fördern. Es
soll in weiteren Teilabschnitten der
Möhne das natürliche Gleichgewicht
wieder hergestellt werden. Für Menschen, Tiere und Pflanzenwelt ist ein
besonderer Naturraum entstanden.
Ebenso sichtbare Erfolge verzeichnen wir im Naturpark Arnsberger
Wald. Der Möhneseeturm am Rennweg als weiteres Wahrzeichen der
Sauerland-Waldroute ist realisiert. Als
Teil des Wald-Meer-Projekts, zu dem
auch das „Waldschiff“ in Rüthen
gehört, soll der Aussichtsturm die
Attraktivität der Sauerland-Waldroute
steigern.
Die beiden großen Hochwasserrückhaltebecken in Warstein und die
Maßnahmen zum Hochwasserschutz
in Werl-Mawicke sind fertig. Mit
diesen Investitionen leistet der Kreis
einen wichtigen Beitrag zum Schutz
für die Bürgerinnen und Bürger vor
Ort.
Den Klimaschutz haben wir uns mit
den Städten und Gemeinden, mit
Unternehmen und Bürgerinnen und
Bürgern auf die Fahnen geschrieben.
Gemeinsam setzen wir ein Klimaschutzkonzept mit zahlreichen Maßnahmen zur Energieeinsparung, zur
CO2-Reduzierung und zur Förderung
regenerativer Energien um. Ein konkretes Ergebnis ist zum Beispiel das
entwickelte
Solarpotentialkataster,
das allen Interessierten online zur
Verfügung steht.
Die Region Südwestfalen hat durch
Die Kreisverwaltung Soest im
Überblick
Die
Kreisverwaltung Soest
mit ihren über
1.000
Bediensteten arbeitet für die
mehr als 305.000 Einwohnerinnen
und Einwohner im Kreisgebiet. Sie
ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen
Selbstverwaltung
und
nimmt Aufgaben in den Bereichen
Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz,
Bau,
Kataster,
Straßen, Umwelt, Jugend, Schule
und Soziales wahr. Sie betreibt den
Rettungsdienst, drei berufsbildende
Schulen, sechs Förderschulen, eine
Heilpädagogische Kindertagesstätte,
einen Kindergarten, ein Archiv, ein
Medienzentrum, eine Volkshochschule sowie eine Fahrbücherei.
Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der
Wirtschaftsförderung Kreis Soest
GmbH und weiteren Einrichtungen
beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66
Mitgliedern gestaltet und kontrolliert
die Aufgabenwahrnehmung.
den Strukturwettbewerb Regionale
2013 erheblich gewonnen. Innovative
Projekte und neue Netzwerke in Politik, Wirtschaft und Ehrenamt sind
entstanden, gemeinschaftliches Denken über Grenzen hinweg ist an
vielen
Stellen
selbstverständlich
geworden. Das Profil Südwestfalens
wird immer sichtbarer und überregional wahrgenommen. Durch die
gemeinsame Arbeit hat sich der politische Einfluss erhöht, der Wirtschaftsstandort wurde gestärkt.
Die Entwicklung einer Region hängt
aber wesentlich von den hier lebenden Menschen ab. Ich danke allen,
die sich vor allem auch im Ehrenamt
engagieren. Sie übernehmen eine
wichtige und tragende Rolle in unserer Gesellschaft.
Ich wünsche mir, dass wir auch im
kommenden Jahr gemeinsam an
dieser Entwicklung weiterarbeiten.
Für das neue Jahre wünsche ich
Ihnen Gesundheit und viel Erfolg bei
Ihren Vorhaben.
Ihre
Eva Irrgang Landrätin“
D.a. 471/29
D.a. 471
Fleißige Kreistagspolitiker
196 Termine standen auf dem
Programm
Kreis Soest (kso.2015.01.05.003).
Auch im vergangenen Jahr waren die
parlamentarischen Gremien des Kreises Soest wieder fleißig. 196 Termine
standen auf dem Programm der
Politiker.
Insgesamt 57 Sitzungen des Kreistages, des Kreisausschusses und der
Fachausschüsse weist die Statistik
für die Kreispolitiker aus. Weiterhin
fanden zahlreiche Termine der Vertretungen des Kreises in Beiräten und
Gremien statt. Höhepunkte im vergangenen Jahr waren die 6
Kreistagssitzungen unter dem Vorsitz
von Landrätin Eva Irrgang.
In den Sitzungen der Gremien kamen
insgesamt 230 Verwaltungsvorlagen
zur Beratung. Die Arbeit in den Fraktionen dokumentiert die Statistik mit
139 aufgelisteten Terminen. Die
Kreistagsabgeordneten und sachkundigen Bürger und Bürgerinnen
blicken also auf ein arbeitsreiches
Jahr zurück.
Schulbank drücken und
Tagesmutter werden
Kreis Soest (kso.2015.01.14.010.).
Wer gerne als Tagesmutter oder
Tagesvater tätig sein möchte, der
sollte nicht nur gut mit Kindern umgehen können, sondern muss auch ein
Zertifikat hierfür vorweisen. Ab März
kann dieses wieder im „Qualifizierungskurs für Kindertagespflegepersonen“ erworben werden. Der Kurs
geht neun Monate lang und ist ein
Angebot der Volkshochschule Soest
in Kooperation mit den Jugendämtern
von Kreis und Stadt Soest.
Die Qualifizierung gilt als Grundlage
für die Jugendämter, Tagespflegepersonen zu vermitteln und einzusetzen. Vor der Anmeldung zum Kurs
sollten Interessierte zunächst Kontakt
mit dem jeweils zuständigen Jugendamt aufnehmen. Ansprechpartner
sind Heike Kristen von der Stadt
Soest, Telefon (02921) 1032322, und
Tabea Teicher vom Kreis Soest,
Telefon (02921) 302059.
Während des Kurses werden unter
anderem die Themen „Kindertagespflege – die Perspektive der Tagespflegeperson“, „Rechtliche und finanzielle Grundlagen“ sowie „Förderung
von Kindern“ oder auch „Kinderschutz“ und „Erziehung und Bildung
in der Tagepflege“ behandelt.
Die Terminübersicht wird am Einführungsabend am Freitag, 20. März
D.a. 471/30
... aktuell * Kommunalpolitik
Februar 2015
2015, 16 bis 19.15 Uhr in der VHS
Soest, vorgestellt. An diesem Abend
sowie am darauf folgenden Samstag,
21. März, 10 bis 16.30 Uhr, finden
bereits die ersten Module statt.
Weitere Informationen gibt es bei der
VHS Geschäftsstelle Soest, Telefon
(02921)
3210312
oder
unter
www.vhssoest.de.
Die Anmeldung zum Kurs (Nummer
15F11040) erfolgt schriftlich, per Brief
an VHS Geschäftsstelle Soest,
Nöttenstraße 29, 59494 Soest oder
per E-Mail an vhs@soest.de.
Abschlussbericht
Dorfwettbewerb 2014 online
Kreis Soest (kso.2015.01.20.017.-rn).
34 Dörfer haben am Kreiswettbewerb
2014 „Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen. Mit viel Engagement und
Zeiteinsatz haben sie sich vorbereitet,
um ihre Entwicklungsziele, Maßnahmen und Ergebnisse der Bewertungskommission vorzustellen. „Die
Begeisterung für das Leben und Miteinander im Dorf hat uns beeindruckt“, blickt Jurychef Rolf Meiberg
zurück. Welche Eindrücke die Juroren im Detail hatten, ist im
Abschlussbericht nachzulesen, der
auf Homepage des Kreises jetzt auch
online zur Verfügung steht.
Der Abschlussbericht ist auf der
Startseite der Homepage www.kreissoest.de zu finden. Einfach auf den
Navigationspunkt „Unser Kreis“ und
dann „Dorfwettbewerb“ klicken. Dort
unter Links und Downloads nachschauen. An dieser Stelle wurden der
165-seitige Gesamtbericht, aber auch
die extrahierten Einzelberichte für die
jeweiligen Ortsteile eingestellt.
„Eine besondere Herausforderung für
alle Dorfgemeinschaften war und ist
die Gestaltung des demografischen
Wandels, von der einige Dörfer
besonders betroffen sind. Doch eine
Stärke unserer Dorfgemeinschaften
ist es, sich mit Kreativität, Selbsthilfe
und Ideenreichtum den Anforderungen der Zeit zu stellen und adäquate
Lösungen zu finden“, würdigt Landrätin Eva Irrgang im Vorwort des
Abschlussberichts das Engagement
vor Ort. Bis zum diesjährigen Wettbewerb nahmen mehr als 650 Dörfer
am Dorfwettbewerb im Kreis Soest
teil. Seit Ende der 1990er Jahre verzeichnet der Wettbewerb „Unser Dorf
hat Zukunft“ konstante Teilnehmerzahlen. Mit 30 bis 50 beteiligten
Dörfern konnten immer zwei bzw. drei
Dörfer am nachfolgenden Landeswettbewerb mitwirken.
Auch der Dorfwettbewerb 2014
Lesen Sie an anderer Stelle dieser
Zeitung, die drei Seiten des
Abschlussberichtes, die sich auf
Dedinghausen beziehen (ab S. 23f).
brachte wieder zwei Golddörfer hervor. In der Gruppe der kleinen Dörfer
siegte Kirchwelver und in der Gruppe
der großen Dörfer Hirschberg. Beide
Ortsteile werden den Kreis im Landeswettbewerb 2015 vertreten.
Feuerwehreinsätze nicht
länger online einsehbar
Kreis Soest (kso.2015.01.28.031.-rn).
Da die Journalisten und Redaktionen
auf das Pressetelefon, an dem die
Disponenten der Rettungsleitstelle
Auskunft erteilen, nicht verzichten
wollen, schaltet der Kreis Soest die
Website „Laufende Einsätze der
Feuerwehren“ mit Ablauf des 31.
Januar 2015 wieder ab. Sie war am
1. August 2014 freigeschaltet worden.
Seit diesem Zeitpunkt hatten Journalisten, aber auch alle Bürger die Möglichkeit, sich über Einsätze der
Feuerwehren im Kreis Soest der
letzten 48 Stunden online zu informieren.
Erklärtes Ziel war es, parallel das
Pressetelefon abzuschalten, um so
die Mitarbeiter der Leitstelle zu
entlasten. Doch damit zeigten sich
viele Medienvertreter nicht einverstanden, so dass das Projekt
„Laufende Einsätze der Feuerwehren“ eingestellt werden muss.
D.a. 471
... aktuell * Kommunalpolitik
Kommunalpolitiker vor Ort
Unsere Kommunalpolitiker sind
erreichbar:
BM Christof
Sommer
OV Ralf
Henkemeier
christof.sommer@
stadt-lippstadt.de
Bleichgraben 26
Tel.: LP/10031
RM Bernhard
HörstmannJungemann
Zum Eichenhain 6
Tel.: LP/57495
Sprechstunden - der kurze
Draht zur Kommunalpolitik
Bürgermeistersprechstunden im Stadthaus
(HWW) Die nächste Bürgermeistersprechstunde wird
am Do., den 19. Februar 2015 stattfinden. Zwischen
16 Uhr und 18 Uhr besteht die Gelegenheit, im
Stadthaus mit Herrn Sommer zu sprechen.
Das städtische Pressereferat empfiehlt, Gesprächstermine unter Telefon 980-373 zu vereinbaren.
Die Ratsfraktionen sind erreichbar:
•
CDU Tel. 980-451 ; Fax: 980-456
eMail: cdu.fraktion@stadt-lippstadt.de
www.cdu-lippstadt.de
Tel.: 980-452 ; Fax: 980-455
eMail: spd.fraktion@stadt-lippstadt.de
www.spd-lippstadt.de
•
SPD
•
Bündnis 90/Die Grünen
Tel. : 980-453; Fax : 980-457
eMail: gruene.fraktion@stadt-lippstadt.de
www.gruene-lippstadt.de
Tel. 980-471 ; Fax: 980-472
eMail: bg.fraktion@stadt-lippstadt.de
www.bg-lippstadt.de
•
BG
•
Christdemokraten CDL
eMail: christdemokraten.lippstadt@tonline.de
www. christdemokraten-lippstadt.de
•
FDP Tel. 980-285 ; Fax: 980-287
eMail: fdp.fraktion@stadt-lippstadt.de
www.fdp-lippstadt.de
•
DIE LINKE
Tel. : 01707545045; Fax : 980-291
eMail: fraktion@die-linke-lippstadt.de
www.die-linke-kreis-soest.de/nc/lippstadt/stadtrat/
Februar 2015
Ratstermine
Die Termine des Rates und seiner
Ausschüsse.
Alle Sitzungen sind öffentlich.
Termine für Februar 2015
Sportausschuss
Di., 03.02. : 18.00 Uhr Stadthaus, Zimmer E 08
Jugendhilfeausschuss
Mi., 04.02. : 18.00 Uhr Stadthaus, Zimmer E 08
Haupt- und Finanzausschuss
Mo., 09.02. : 18.00 Uhr Stadthaus, Zimmer E 08
Gleichstellungsbeirat
Di., 10.02. : 18.00 Uhr Stadthaus, Zimmer E 08
Seniorenbeirat
Mi., 11.02. : 18.00 Uhr Stadthaus, Zimmer E 08
Integrationsbeirat
Di., 17.02. : 18.00 Uhr Stadthaus, Zimmer E 08
Ratssitzung
Mo., 23.02. : 18.00 Uhr Rathaus
Achten Sie aber bitte auf Ankündigungen in der
Tagespresse, denn Änderungen und Ergänzungen
können sich immer ergeben.
(HWW)
Fragestunden für Einwohner
(HWW) Nach § 18 Abs. 1 der Geschäftsordnung für
den Rat und die Ausschüsse der Stadt Lippstadt ist in
die Tagesordnung einer jeden öffentlichen Ratssitzung eine Fragestunde für Einwohner aufzunehmen.
Gem. § 27 Abs. 8 der Geschäftsordnung gilt diese
Regelung auch für öffentliche Ausschuss-Sitzungen.
Die Beantwortung der Anfragen hat nach der
Geschäftsordnung für den Rat und die Ausschüsse
der Stadt Lippstadt im Regelfalle mündlich durch
den Bürgermeister bzw. den Ausschussvorsitzenden
zu erfolgen.
Sitzungskalender
der politischen Gremien
im Kreis Soest
Mo., 02.02.: Ausschuss für Bau- und Straßenwesen
Di., 03.02.: Ausschuss für Ordnungsangelegenheiten / Rettungswesen
Mi., 04.02.: Ausschuss für Bildung, Integration,
Schule und Sport
Do., 05.02.: Ausschuss für Soziales
Mi., 11.02. Ausschuss für Umwelt
Do., 12.02. Ausschuss für Regionalentwicklung
Mi., 18.02. Ausschuss für Gesundheits- und
Veterinärwesen
Do., 19.02. Ausschuss für Personen und
Organisation
D.a. 471/31
D.a. 471
Februar 2015
Ein Kommentar
(von Heinz-W. Wellner)
Je suis Charlie
oder wie wir in
Westfalen sagen:
Für Solidarität und Toleranz –
wider der Ausgrenzung!
Zunächst einmal gilt unser Mitgefühl den Hinterbliebenen der feigen Anschläge vom 7. und 8. Januar
in Paris.
Unsere Solidarität gilt der Redaktion des französischen Satiremagazins „Charlie Hebdo“. Auch wenn
D.a. nur eine kleine Dorfzeitung ist, es sind doch
Kollegen, die da von verblendeten Terroristen abgeschlachtet wurden.
Die Vorkommnisse und Hintergründe sind, soweit
ermittelt, weitestgehend dargestellt und diskutiert.
Über Auswirkungen auf die Welt, die Presse, die
öffentliche Sicherheit und, und … lassen wir einmal
Berufenere spekulieren. Mich interessieren jene
Lehren, die wir in Dedinghausen aus den Vorfällen
ziehen können oder sollten.
Die Hauptursache des Terroranschlages ist sicherlich die fehlende Toleranz der Terroristen gegenüber
der satirischen Karikatur als Ausdruck der freien
Meinungsäußerung. Das können wir „Abendländer“
mit unseren kulturellen Hintergründen und unserer
demokratischen Sozialisation wenig bis gar nicht
nachvollziehen und finden derartige Einstellungen
verwerflich und nicht akzeptabel.
Aber zu behaupten, dass solche Einstellungen zum
Selbstverständnis des Islam gehören ist infam,
unwahr und zeugt von eklatantem Unwissen. Ist es
nicht vielmehr so, dass man sich mit unliebsamen,
unbequemen und mit der eigenen Meinung nicht
übereinstimmenden Meinungsäußerungen nicht
auseinandersetzten will? Dass man möglicherweise
noch nicht einmal der geäußerten Meinung begegnen, sondern die Person, die sie äußert hat, oder das
System in dem die Äußerung möglich war, treffen
will? Sei es aus Missgunst, Standesdünkel oder
Dummheit. Und das ist garantiert nicht auf Gläubige
des Islam beschränkt.
Vor Jahren sollte der D.a.-Urmel wegen eines satirischen Artikels aus dem Schützenverein ausgeschlossen werden, so die Forderung eines damaligen VorD.a. 471/32
standsmitgliedes – und das war kein Moslem.
Also versuchen doch zumindest wir hier in Dedinghausen offen mit der Meinung anderer umzugehen.
Man braucht sie ja nicht zu übernehmen – aber
überdenken, das wäre doch was?!
Zur Analyse der beiden Pariser Haupttäter war zu
lesen, dass die - obwohl Franzosen - nicht wirklich in
der französischen Gesellschaft integriert waren. Und
auch das ist nicht ihrer religiösen Präferenz anzudichten, möglicherweise aber den Vorurteilen dem
Islam gegenüber. Die gibt es eben nicht nur in
Dresden….
Aber auch in Dedinghausen!
Die möglicherweise in Dedinghausen existierenden
Vorbehalte dem Islam gegenüber werden nicht
sichtbar. Wir haben keine (?) islamischen Mitbewohner.
Aber Vorurteile sind in Dedinghausen vorhanden
und sichtbar. Z.B. in Diskussionen um Aspekte des
Dorfprojektes sind sie immer wieder zu spüren. Hier
kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass
einige Mitbewohner/innen sich doch nur oberflächlich informieren – sich nicht mit der Sache
auseinandersetzen. Man hat ja eine Meinung dazu,
hinterfragt sich nicht und im Übrigen sind neue
Ideen immer schon suspekt gewesen.
Ein Beispiel?
„Aus dem Dorfladen wird doch jetzt nichts mehr. Die
Montag Stiftung ist doch da ausgestiegen.“
Die Montag Stiftung hatte nie etwas mit dem Dorfladen zutun, hätte die betreffende Person wissen
können, wenn sie nicht eh gegen den Dorfladen
eingestellt gewesen wäre und sich besser informiert
hätte.
Vorurteile dokumentieren häufig die Dummheit der
vorurteilbehafteten Personen. Gefährlich werden
Vorurteile, wenn sie von größeren Gruppen
übernommen werden und zur Ausgrenzung anderer
Personen und Gruppen führen.
Davon sind wir in Dedinghausen relativ weit entfernt. Dennoch sind wir aufgerufen an einem „Dorf
für ALLE“ mitzuwirken. Wir brauchen es nicht zu
erschaffen, wir müssen nur aufpassen, dass wir
weiter daran arbeiten – ALLE!
Ich bin da recht zuversichtlich, wenn ich sehe mit
welchem Einsatz der Bürgertreff renoviert wurde und
mit welchem Elan und Vorfreude das Kreisschützenfest vorbereitet wird.
D.a. 471
Meinungen
Februar 2015
Weihnachts- und Neujahrsgrüße an D.a. und an Dedinghausen
(HWW) Zu Weihnachten und
zum Jahreswechsel erreichten die
Redaktion wieder einige Wünsche, die wir gern weitergeben.
Da der Redaktionsschluss für die
Januar-Ausgabe recht früh lag,
erreichten uns auch danach noch Wünsche und Grüße:
Lieber Heinz-Werner,
es ist mal wieder an der Zeit, mich bei Dir und dem
gesamten D.a.-Team zu bedanken, und ich tue das
sehr gerne!
Durch D.a. fühle ich mich mit meiner alten Heimat,
meinem Geburtsort, immer noch sehr verbunden
und stets zuverlässig informiert.
Eure Beiträge sind immer wieder lesenswert.
Insbesondere Deine statistischen Auswertungen
suchen ihresgleichen!!!!!!!!!!
Dir und dem gesamten D.a.-Team alle guten
Wünsche für 2015
mit herzlichen Grüßen
Josef Höber
Birkenstraße 21
33449 Langenberg
D.a. 471/33
D.a. 471
Februar 2015
Kalendarisches
Sporttermine im Februar 2015
Sa., 31.1. D.a. 471 erscheint
Mi., 04.2. Vollmond
Sa., 14.2. Valentinstag
Mo., 16.2. Rosenmontag
Mi., 18.2. Aschermittwoch
So., 22.2. Redaktionsschluss D.a. 472
Sa., 28.2. D.a. 472 erscheint
*****
30.1. - 1.2. Fußball: Beginn der BL-Rückrunde
30.1. - 1.2. Skispringen: Weltcup, Willingen
01.2.
American Football: Super Bowl, USA
02. - 15.2. Ski alpin: WM, Beaver Dreek, USA
05. – 08.2. Biathlon: WC, Nove Mesto, Tschechien
11. – 15.2. Biathlon: WC, Oslo, Holemenkollen
14. + 15.2. Rodel: WM, Sigulda, Lettland
17.2.
Fußball: CL 1/8-Finale, Donezk - Bayern
18.2.
Fußball: CL 1/8-F., S 04 - Real Madrid
18.2. – 1.3. Ski nordisch: WM, Falun, Schweden
19.2.
Fußball: EL 1/16-F., Wolfsburg-Lissabon
19.2.
Fußball: EL 1/16-F., Sevilla-B.Mgladb.
19. - 22.2. Ski alpin: WC, (M) Saalbach, A
21. + 22.2. Leichtathletik: DM Halle, Karlsruhe
21. + 22.2. Ski alpin: WC, (F) Maribor
23.2. – 8.3. Bob: WM, Winterberg
24.2.
Fußball: CL 1/8-Finale, Juve Turin-BVB
25.2.
Fußball: CL 1/8-Finale, Lever.-A.Madrid
26.2.
Fußball: EL 1/16-F., B.Mgladb.-Sevilla
26.2.
Fußball: EL 1/16-F., Lissabon-Wolfsburg
26. – 1.3. Ski alpin: WC, (M) Garmisch-P, D
*****
Namenstage im Februar
1.Feb. Brigitta
4.Feb. Andreas
5.Feb. Agatha
6.Feb. Dorothea
7.Feb. Richard
9.Feb. Erich
10.Feb. Wilhelm
16.Feb. Juliana
18.Feb. Susanna
25.Feb. Matthias
27.Feb. Alexander
29.Feb. Roman
*****
Entsorgungstermine für Februar 2015
Vorschau auf März 2015
Dedinghausen
Sa., 28.2.
So., 01.3.
Di., 03.3.
Fr., 06.3.
Fr., 06.3.
Sa., 07.3.
So., 08.3.
Do., 12.3.
Fr., 13.3.
Sa., 14.3.
18. – 20.3.
Fr., 20.3.
Fr., 20.3.
So., 22.3.
So., 22.3.
Do., 26.3.
Fr., 27.3.
Fr., 27.3.
Sa., 27.3.
28.3.-12.4.
Sa., 28.3.
So., 29.3.
Di., 31.3.
Di., 03.02. 07.00 Uhr : Restmüll
Do., 05.02. 07.00 Uhr : Biotonne + Gelber Sack
Di., 17.02. 07.00 Uhr : Restmüll
Do.,19.02. 07.00 Uhr : Biotonne + Gelber Sack
Do., 26.02. 07.00 Uhr : Blaue Tonne
Rixbeck
Mo., 02.02. 07.00 Uhr : Restmüll
Mi., 04.02. 07.00 Uhr : Biotonne + Gelber Sack
Mo., 16.02. 07.00 Uhr : Restmüll
Mi., 18.02. 07.00 Uhr : Biotonne + Gelber Sack
Mi., 25.02. 07.00 Uhr : Blaue Tonne
*****
Bücherbus in Dedinghausen
Am Do., dem 26.Februar besucht der Bücherbus des
Kreises Dedinghausen. In der Zeit zwischen 16.55
und 17.15 Uhr macht er im Birkhof nahe des
Kindergartens Station.
*****
Krammarkt in Lippstadt
Do., 12.02.2015 ; 8.°° bis 12.³° Uhr
*****
D.a. 471/34
D.a. 472 erscheint
Vorhang auf: 3.Vorstellung; BT
Seniorennachmittag; BT
Weltgebetstag der Frauen, Kirche Esbeck
Vorhang auf: 4.Vorstellung; BT
Vorhang auf: 5.Vorstellung; BT
Vorhang auf: 6.Vorstellung; BT
ZEN-KT-Vortrag: „Die … Stimme“
JHV Kolping + Preisknobeln (BR)
BR-Preisknobeln, An der Bahn
Schützensenioren in Hardehausen
JHV der BW-Tennisabteilung
BR-Preisknobeln, Birkhofsklause
KF-JF: Palmbundbinden
Redaktionsschluss D.a. 473
Bücherbus
Stadt holt Grünabfälle
Abend des Sports
D.a. 473 erscheint
Osterferien
Schützenversammlung mit Preisknobeln
Beginn der Sommerzeit
DRK-Blutspende ; BT
*****
D.a. 471
Kurznachrichten / Pinnwand
Februar 2015
Infotag:
Berufe mit Zukunft
Die Westfalen-Akademie Lippstadt lädt
zum Infotag am Mittwoch, 4. Februar,
von 14 bis 18 Uhr ins Kleefeld 3 ein.
Besucher erhalten alle wichtigen Informationen zu
den Ausbildungen Ergotherapie, Fach- und WellnessKosmetik, Masseure und medizinische Bademeister,
Notfallsanitäter, Physiotherapie sowie Rettungssanitäter. Sie lernen nicht nur die verschiedenen Ausund Weiterbildungen, sondern auch die Schule und
ihre Menschen vor Ort kennen.
Der Unterricht findet in modernen und hellen Klassenräumen statt. Praktische Übungen werden im
Bewegungsraum, in der Hydrowanne, in Liegenräumen, Handwerksräumen oder der Therapieküche
durchgeführt. Als Unterrichtsmedien kommen
Beamer, Flipcharts oder plastische Modelle zur
Visualisierung zum Einsatz. Für Recherchezwecke
und Selbststudien stehen den Schülern Laptops sowie
eine Präsenzbibliothek zur Verfügung.
In den Pausen laden mehrere Aufenthaltsräume zum
Verweilen ein.
Weitere Informationen erhalten Interessenten unter
www.blin-dow-schulen.de. Dort können sie sich auch
unverbindlich zum Informationstag anmelden. Die
Westfalen-Akademie gehört seit Dezember 2013
zum Bildungsträgerverbund „Die Schule" für Berufe
mit Zukunft.
Der Tag meines
80. Geburtstages
Kostenlose Kleinanzeigen in D.a.
Telefonische Anzeigenannahme unter ...
02941 / 13750 (HWW), oder E-Mail an …
D.a.HWWellner@gmx.de
war wunderschön.
Danke,
Danke sage ich allen, die mich mit
Glückwünschen und Aufmerksamkeiten bedacht
haben.
Sie haben mir viel Freude bereitet.
Dedinghausen, im Januar 2015
Marianne Gudermann
PKW – Sicherheitstraining
Ich plane ein PKW-Sicherheitstraining für
Ü 50 – PKW-Fahrer/innen!
Jüngere Teilnehmer/innen sind auch herzlich
willkommen.
Bei Interesse bitte bei
Manfred Block, Tel.: LP / 63031
Am Birkhof 64
melden.
Gesucht
Wir suchen eine zuverlässige Reinigungskraft
(ca. 4 Stunden alle 14 Tage) für unsere 100 qm
Wohnung in LP-Dedinghausen.
Bei Interesse bitte melden unter 02941/ 1508138.
Es ist besser, ein einziges kleines Licht
anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.
Konfuzius
(*551 v.Chr. + 479 v.Chr., chinesischer Philosoph)
Angebot
ca. 40m³ Füllboden
zu verschenken!
Telefon: 0151-700 192 76
Angebot
Der AK ‚Dedinghausen inklusive‘ bietet Kulis zur
Aktion
in Dedinghausen an.
Preis: 2,- €.
Damit verbunden ist der Erwerb eines Loses, mit
dem am 1. Mai (beim Biergarten am Bürgertreff)
ein Anteilsschein für den Dorfladen und
weitere Sachpreise gewonnen werden können.
Zu beziehen sind die Kulis und Lose bei den
Mitgliedern des AK und nun auch
in der Bäckerei Bals.
D.a. 471/35
D.a. 471
Februar 2015
Karneval – Club Dedinghausen e.V.
Karneval - Club Dedinghausen
Kölner Grenzweg 17a
59558 Lippstadt
Tel.: LP / 2729605
Der Karneval Club Dedinghausen e.V. bereitet die
Höhepunkte der Karnevalssession 2014/15 vor.
Das Motto der Session lautet:
„Wem’s hier nicht gefällt,
den schicken wir in die Unterwelt.“
Im Februar 2015 ist es wieder soweit und die Hauptveranstaltungen der Karnevalssession 2014/2015 stehen
an. Die Akteure, Techniker, Bühnenbildner, der Vorstand und die vielen fleißigen Helfer des Vereins stehen
seit dem Auftakt in den Startlöchern, um ihren Gästen wieder ein abwechslungsreiches und humorvolles Programm darbieten zu können.
Der KCD lädt herzlich ein
zum
Karneval der Generationen
Samstag, den
07.02.2015, um
16:11 Uhr im
Bürgertreff
Mit dieser Veranstaltung möchte der
KCD wirklich alle Generationen des
Dorfes erreichen und allen die
Gelegenheit bieten, mit uns ausgiebig Karneval zu feiern. Insbesondere unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger möchten wir
hierzu herzlich einladen. Aber
natürlich auch jeden, der unsere
Prunksitzung nicht besuchen
kann. Die Veranstaltung steht
allen offen, eben für alle Generationen.
Wir freuen uns auf jeden Karnevalsfreund - Einlass ist ab 15.00 Uhr.
Eintrittskarten können ab dem 24. Januar 2015 an den Vorverkaufsstellen Landlädchen Prieger und Bäckerei Bals
erworben werden. Außerdem können Karten unter der Tel. 0170 1840618 bestellt werden. Die Karten werden dann am
Wochenende vor der Veranstaltung zu Ihnen nach Hause gebracht. Restkarten werden an der Eingangskasse verkauft.
Im Anschluss an den Karneval der Generationen laden wir alle Dorfbewohner, die gern feiern und sich schon auf den
D.a. 471/36
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Karnevalsball einstimmen möchten, herzlich zur
Premierenfeier
ein. Wir werden an diesem Abend auf die sicherlich gelungene erste Veranstaltung dieser Karnevalssession anstoßen.
Die von vielen erwarteten
Höhepunkte der
Karnevalssession 2014/15 sind
Prunksitzung
und
Karnevalsball
am Samstag, den
14.02.2015,
um 19:11 Uhr
im Bürgertreff,
bei dem wir es wieder richtig krachen lassen
wollen.
(Der Vorstand möchte darauf hinweisen,
dass das Mitbringen von Getränken verboten ist. Wir haben genügend Getränke an
der Theke, so dass keiner verdursten wird)
Der Kartenvorverkauf ist am
Sonntag, den 08.02.2015, ab
17.11 Uhr im Bürgertreff.
Wir möchten bereits an dieser Stelle auf
Regelungen zum Kartenvorverkauf hinweisen. Der Bürgertreff wird seitens des
KCD erst um 10.00 Uhr geöffnet und von
diesem Zeitpunkt an werden zwei Offizielle des Vereins eine, für den Vorverkauf ab 17.11 Uhr verbindliche
Liste führen. Wer früher kommt wird warten müssen. Damit die Reihenfolge der Liste 17.11 Uhr auch
nachvollzogen werden kann, wird gleichzeitig mit dem Eintrag in diese Liste eine Karte mit der laufende
Listennummer ausgehändigt. Die Personen welche Karten erwerben möchten, müssen persönlich bei dem
Offiziellen des KCD erscheinen. Änderungen und Ergänzungen können nach dem Eintrag nicht mehr
vorgenommen werden. Die Streichung des gesamten Eintrages ist aber möglich. Neue Einträge sind nur am
Ende der Liste möglich. Um
17.11 Uhr werden die Nummern in der Reihenfolge der Liste aufgerufen, dieses erfolgt dreimal, sollte sich
nach dem dritten Aufruf keiner melden, rutscht der Eintrag an das Ende der Liste.
Eventuell können noch Restkarten an der Abendkasse erstanden werden.
Am Rosenmontag stehen unsere Kinder wieder im Mittelpunkt. Mit Kinderelferrat und ca. 100 aktiven Kindern auf der
Bühne wird unter dem Motto „Kinderkarneval im Bürgertreff Dedinghausen ein Programm geboten, das sich über die
Grenzen des Dorfes hinaus sehen lassen kann.
Gefeiert wird der
Kinderkarneval am Rosenmontag
D.a. 471/37
D.a. 471
Vereine & Gruppen
16.02.2015,
um 14:11 Uhr
im Bürgertreff
Hierzu laden wir alle Kinder herzlich
ein!
Der Eintritt ist für alle Besucher,
ob groß ob klein, frei!!!
Wir bitten bereits an dieser Stelle die
begleitenden Erwachsenen, die vorderen
Sitzreihen für die Kinder frei zu lassen, damit
unsere kleinen Närrinnen und Narren ihr
Programm genießen können!
Am Aschermittwoch resümiert
der KCD abschließend bei dem
einen oder anderen Hering über
die ablaufende Session.
Als Abschluss der Karnevalssession 2014/15
laden wir alle am
Aschermittwoch,
den 18.02.2015,
ab 18.11 Uhr
im Gasthaus
‚An der Bahn‘
zum traditionellen
Heringsessen
(hier kocht der Vorstand)
ein.
Alle Närrinnen und Narren mit mehr oder weniger
„Rest-Kater“ sind dazu herzlich eingeladen.
Achtung!
Das Feiern des Karnevals in Dedinghausen
kann extreme Zufriedenheit und Entspannung
verursachen.
Der daraus resultierende Wunsch des
Wiederkommens, ist eine bekannte und gewünschte Nebenwirkung.
Auf eine ausgelassene und fröhliche Karnevalszeit:
Ein dreifach donnerndes KCD Helau !!!
Für den Karnevals Club Dedinghausen e.V.
Klaus Weber
(Schriftführer)
D.a. 471/38
Februar 2015
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Liebe Kinder,
für die Karnevals-Session 2015/2016 möchten wir
Euch bitten, einen eigenen Karnevalsorden zu
entwerfen. Bitte malt einen schönen Entwurf mit einem
karnevalistischen Motiv in das rechts abgedruckte Feld
und gebt diesen Entwurf bis zum 11.02.2015 entweder
bei
Nicole Bösch
Breslauer Straße 18
oder bei
Barbara Euler
Am Birkhof 41
ab.
(Bitte nur hochkant bemalen.)
Der schönste Entwurf wird dann im nächsten Jahr der
Kinderkarnevalsorden und der Gewinner erhält einen
Kinogutschein und ist automatisch im nächsten Jahr
mit im Kinderkarneval-Elferrat.
Euer KiKa-Team
Bei Fragen bitte Rücksprache bei
Nadine Kußmann
michaelkussi@aol.com
Name:
Alter:
Adresse:
Tel-Nr.:
Bürgerring
 Bürgerring Dedinghausen 
Dedinghausen e.V.
Thingstraße 5 a  59558 Lippstadt  Tel.: LP / 22011
Haussammlung für den Bürgertreff
Liebe Dedinghauserinnen und Dedinghauser bei vielen von Ihnen waren im Januar Vertreter
des Bürgerrings um für unseren Bürgertreff Spenden zu sammeln.
Bedanken möchten wir uns für die überwiegend freundliche Aufnahme und große
Spendenbereitschaft.
Leider haben wir es aus Zeitgründen im Januar nicht geschafft die Sammlung zum Abschluss
zu bringen. Einige Straßen fehlen noch.
Aus diesem Grund werden wir die Haussammlung bis Mitte Februar verlängern.
Wir würden uns auch über Ihre Unterstützung sehr freuen.
Herzlichen Dank schon mal!
Für den Vorstand des Bürgerrings
Markus Schulte
(Schriftführer)
D.a. 471/39
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Die Teufelsgeiger geben bekannt:
•
Am Rosenmontag, den 16. Februar ziehen wir wieder durch
Dedinghausen und bitten nach alter Tradition mit unserer Musik alle
Dorfbewohner/innen um eine milde Gabe.
•
Wir beginnen um 9.00 Uhr auf dem Hof Schulte-Remmert.
•
Die letzten Vorbereitungen treffen wir am Freitag, den 13. Febr. ab
16.30 Uhr bei Hagemanns Schmiede.
•
Mitmachen dürfen alle männlichen Mitstreiter ab 18 Jahre, die sich
nicht scheuen, einen ganzen Tag an frischer Luft zu verbringen und
an diesem Tag das zu tun, was man sich ansonsten im ganzen Jahr
nicht zutraut. Vorhandene Instrumente sind mitzubringen.
•
Im vergangenen Jahr 2014 haben wir das Lippische Blindenwerk in
Heidenoldendorf, den Mukoviszidose e.V. und unseren Bürgerring
mit Spenden unterstützt.
Briefe an die Teufelsgeiger:
•
In diesem Jahr werden wir
natürlich auch wieder unserer
Patenschaft zum Lippischen
Blindenwerk gerecht werden.
Daneben wollen wir erneut den
Mukoviszidose e.V. bedenken.
Unser Karnevalswagen ist in
die Jahre gekommen. Es
müssen neue Reifen her.
•
Somit soll also auch in diesem
Jahr wieder unser Beutezug
neben dem Spaß an der Freud
einem
sinnvollen
Zweck
dienen.
•
Es versteht sich, dass wir aber
auch für uns selbst sammeln,
damit wir uns im Anschluss an
unseren Umzug durch unser
schönes Dedinghausen in der
Birkhofsklause eine Runde
genehmigen können.
Theo Husemann
Die Frauen machen sich nur
deshalb so hübsch,
weil das Auge des Mannes
besser entwickelt ist
als sein Verstand.
Doris Day
(*3.04.1922, US-amerikanische
Filmschauspielerin)
D.a. 471/40
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Einladung
zur Generalversammlung
Freitag, 13.02.2015, 20:00 Uhr, Gasthof Kehl
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des Vorstandes
3. Berichte aus den Abteilungen
4. Kassenbericht
5. Ergebnis der Kassenprüfung und Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahlen (Schatzmeister und Schriftführer)
7. Neuwahl (eines Kassenprüfers)
8. Ehrungen
9. Verschiedenes
Anträge an die Versammlung sind bis zum 08.02.2015
schriftlich an den Vorstand zu richten.
Für den geschäftsführenden Vorstand
Franz Schulte
Termine … Termine … Termine … Termine …
… aus dem
Schützenverein
… aus dem
Dorfprojekt
Fr., 06.02.2015
Treffen der Schützenvereine des Pastoralverbundes in Dedinghausen
Fr., 20.02.2015
Versammlung des Stadtschützenrings
Lippstadt in Lipperbruch
Achim Stratmann
Samstags 10 – 12 Uhr das Dorfbüro hat
geöffnet
Mi., 04.02.2015, 19.30 Uhr, Pizzeria Italia
Treffen des AK Bürgernetzwerk
Di., 10.02.2015, 20.00 Uhr, Kehl
Sitzung des Koordinationskreises
(HWW)
D.a. 471/41
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
FREIWILLIGE FEUERWEHR
DER STADT LIPPSTADT
LÖSCHGRUPPE DEDINGHAUSEN
Freiwillige Feuerwehr - Löschgruppe Dedinghausen
Breslauer Straße 18
59558 Lippstadt
Tel.: LP / 202 4509
Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Dedinghausen:
Osterfeuer 2015 an neuem Ort
Zur Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe
Dedinghausen am 09.01.2015 waren wieder viele
Kameraden und Kameradinnen gekommen, um auf
das vergangene Jahr 2014 zurückzublicken und
wichtige Ereignisse im kommenden Jahr zu
besprechen. Nach den üblichen Tagesordnungspunkten wie der Verlesung des Protokolls und dem
Kassenbericht, hatten unsere Gäste die Möglichkeit ein kurzes Grußwort zu sprechen.
Als nächster Tagesordnungspunkt blickt unser
Löschgruppenführer Thorsten Bösch traditionell
auf das vergangene Jahr zurück. Hier sind vor
allem die Einsätze der Löschgruppe Dedinghausen Sie leiteten die Jahresdienstbesprechung (v.l.): Clemens
Schulte (Kassierer), Jens Hellinge (stellv. Löschgruppenvon Bedeutung:
führer), Thorsten Bösch (Löschgruppenführer) und
02.01.14: Brandeinsatz Gruppe, Baumstammbrand Jennifer Bochert (Schriftführerin). Nicht im Bild: Roman
Tiwitt
Bochert (stellv. Löschgruppenführer)
04.01.14: Technische Hilfeleistung Gruppe, Ölspur
auf Straße Meerpfanne
Thingstraße
15.07.14: Brandeinsatz Zug 5, BMA Schuh Krämer
08.02.14: Brandeinsatz, Zug 5, König-Heinrich-Str.
Am Wasserturm
Bökenförde
21.07.14: ABC Einsatz Zug 5, Gefahrgutunfall
15.02.14: Technische Hilfeleistung Zug 5/1, Ölspur
Autobahnzubringer A44
Am Wasserturm
22.08.14: Brandeinsatz Zug 5, BMA Schuh Krämer
26.03.14: Technische Hilfeleistung Gruppe, Person
Am Wasserturm
hinter Tür
17.09.14: Brandeinsatz Zug 5, BMA Schuh Krämer
30.05.14: Technische Hilfeleistung Gruppe, VerAm Wasserturm
kehrsunfall Höchte
17.11.14: Technische Hilfeleistung GWG, Leck an
09.06.14: Brandeinsatz Zug 5/1, Balkonbrand
LKW Hochschule Lippstadt
Wohnpark Süd
10.06.14: Technische Hilfeleistung Gruppe, Baum
Als nächster Tagesordnungspunkt
standen die Beförderungen an. So
wurden in diesem
Jahr Jennifer Bochert
von
der
Oberfeuerwehrfrau
zur
Hauptfeuerwehrfrau befördert.
Im Jahr 2014 nahm
die
Löschgruppe
Dedinghausen
an
den LeistungsnachGut besuchte Jahresdienstbesprechung der Löschweisen in Erwitte
gruppe Dedinghausen am 09.01.2015 im Gasthof
Thorsten Bösch ehrt
teil.
Kehl
Jennifer Bochert
D.a. 471/42
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Im Zuge dieser Teilnahme wurde bei der Jahresdienstbesprechung Rainer Wallmeier mit dem
Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auf gelben
Grund für seine 25. Teilnahme ausgezeichnet.
Unter dem Punkt Neuwahlen stand in diesem Jahr
nur die Wahl eines neuen Kassenprüfers an. Stephan
Hatscher schied turnusgemäß aus und die Versammlung wählte Timo Hagner zum neuen Kassenprüfer.
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden noch
die Termine für das Jahr 2014 in den Blick genommen. Die Löschgruppe freut sich besonders darauf in
diesem Jahr wieder ein großes Osterfeuer für die
Dorfgemeinschaft auszurichten. Da die beiden Felder
hinter dem Friedhof und dem Schützenplatz in
diesem Jahr aufgrund der Fruchtfolge nicht genutzt
werden können, wird das Osterfeuer in diesem Jahr
an ganz anderer Stelle entzündet. Das Feuer wird in
diesem Jahr auf dem Feld auf der rechten Seite am
Ortsausgang Richtung Ehringhausen stattfinden.
Februar 2015
(Fotos: DB)
Mit dem Feuerwehrlied „Bei Tag und Nacht…“
wurde die diesjährige Versammlung von Löschgruppenführer Thorsten Bösch geschlossen.
Jennifer Bochert (Schriftführerin)
Übungstag am Institut der Feuerwehren NRW in Münster
Am 18.01.2015 machten sich 10 Kameraden aus
unserer Löschgruppe bei winterlichem Wetter in
früher Stunde um 7.00 Uhr auf den Weg zum Institut
der Feuerwehr NRW in Münster. Nach einem
Treffen mit den anderen Löschgruppen, an der
Wache in Lippstadt, ging es in Kolonne mit insgesamt 6 Feuerwehrfahrzeugen nach Münster.
Im Laufe des Tages konnten wir mit
unserem Löschfahrzeug insgesamt 5 Einsatzübungen absolvieren. Die vielen
Gebäude auf dem Gelände, so z.B. Einund
Mehrfamilienhäuser,
Garagen,
Gartenhütten etc. boten ideale und vor
allem auch reale Übungsbedingungen.
Alle Kameraden, die an diesem Tag
dabei waren, konnten am Ende des Tages
viele positive Erfahrungen mit nach
Hause nehmen und haben einen anstrengenden, aber auch lehrreichen Tag
erleben
dürfen.
Auf diesem Wege
wollen wir uns bei
allen bedanken, die
den Übungstag mit
vorbereitet haben.
Einsätze im
Januar 2015
10.01.2015:
TH 1 / Baum auf Straße/ Ehringhauser
Straße
Im Bereich der Ehringhauser Straße /
Handweiser lag ein Baum auf der Straße.
Der Baum wurde mittels Fangleine und
Muskelkraft von der Straße gezogen.
24.01.2015:
Feuerwache besetzen / Geiststraße Kernstadt
Besetzung der Feuerwache für mögliche
Folgeeinsätze.
(Jennifer Bochert, Schriftführerin)
D.a. 471/43
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Förderverein Kindergarten
Dedinghausen e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Kindergarten Dedinghausen e.V. findet am
Dienstag, 24.02.2015 um 20:00 Uhr
in der Gaststätte Birkhofsklause in Dedinghausen statt.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Rückblick – Ausblick
Alle Mitglieder des
3. Kassenbericht
Fördervereins und
4. Neuwahlen
Interessierte sind zur
a) 2. Vorsitzende(-r)
b) Schriftführer(-in)
Jahreshauptversammlung
c) 2. Beisitzer(-in)
herzlich eingeladen.
d) Rechnungsprüfer(-in)
5. Verschiedenes
Für den Vorstand
Uli Hagemann
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands
Esbeck – Rixbeck - Dedinghausen
Katholische Frauengemeinschaft
Haslei 26
59558 Lippstadt
Tel.: LP / 10944
Programm für Februar 2015
Gemeinschaftsmesse in Hörste
Am Montag, den 2. Febr. um 18.30 Uhr laden wir ganz herzlich zur Gemeinschaftsmesse der Frauen zum
Patronatsfest ein. Sie findet in der Kirche in Hörste statt.
Klönabend in Rixbeck
Am Mittwoch, den 4. Febr. findet wieder unser traditioneller Klönabend im Freizeitzentrum in Rixbeck statt.
Über eine rege Teilnahme beider Veranstaltungen würde sich das KFD Team sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
eure Christina Grothe
D.a. 471/44
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Kolpingsfamilie
der Pfarrei Esbeck
Kolpingsfamilie
Thingstraße 7
59558 Lippstadt
Jahrestermine der Kolpingfamilie:
Freitag, 13.03.2015
Sonntag, 22.03.2015
Samstag, 28.03.2015
Samstag, 25.04.2015
Freitag, 30.04.2015
Dienstag,19.05.2015
Samstag, 26.09.2015
Samstag,10.10.2015
Sonntag, 08.11.2015
Sonntag, 06.12.2015
Jahreshauptversammlung
Palmbundbinden
Waldsäuberung
Altkleidersammlung
Gang in den Mai
Maiandacht
Stiftungsfest
Apfelaktionstag
Martinszug
Kolpinggedenktag
Tel.: LP / 15902
Zu diesen festen Terminen gibt es noch weitere Aktionen, die noch in Planung sind.
Genauere Informationen zu
den einzelnen Terminen
folgen in den entsprechenden
D.a.-Ausgaben. Desweiteren
gibt es z.T. Plakate und
Handzettel, die beachtet
werden sollten.
Die Veranstaltungen sind für alle
Interessierten gedacht.
Wir freuen uns immer über viele
Teilnehmer.
Programm für Februar 2015
Boßeln am 21.02.2015
Für Verpflegung-Getränke und Knabbereien- unterwegs ist bestens gesorgt.
Boßeln (in einigen Regionen als Klootschießen
bezeichnet, auch wenn sich diese beiden verschiedenen Sportarten nur teilweise überschneiden) ist eine
Sportart, die in unterschiedlichen Formen in verschiedenen Teilen Europas gespielt wird. Ziel des
Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen
Würfen über eine festgelegte Strecke zu werfen.
Boßeln wird in unterschiedlichen Varianten auf
freien Flächen (Felder, Wiesen), öffentlichen Straßen
und befestigten Wegen gespielt. Ursprünglich ist
Boßeln eine Mannschaftssportart. Als Einzelsportart
wird auf Weite geworfen.
Anmeldung bis zum 13.02.2015 bei Elmar Remmert
unter Tel.:01607737313
Wir freuen uns auf einen lustigen Nachmittag.
Wir möchten am Samstag, den 21.02. eine Boßeltour
veranstalten. Dazu sind Jung und Alt, Groß und
Klein, Familien mit ihren Kindern…wer Lust und
Spaß hat … herzlich eingeladen.
Treffpunkt:
14:00 Uhr, Parkplatz vor der Schwimmhalle
Dedinghausen
Abschluss:
Ca. 17:00 /17:30 Uhr mit Grünkohlessen in
der Gaststätte „An der Bahn“
Die Wegstrecke wird natürlich wetterabhängig
gemacht, angedacht ist in etwa: Richtung Öchtringhausen, Tiwitt, Bahnseitenweg etc… zurück
Jahreshauptversammlung
am 13.03.2015
Hier sind auch alle eingeladen, sich aktiv mit Ideen
und Vorschlägen in die Arbeit der Kolpingfamilie
einzubringen.
Eine Einladung bzw. nähere Informationen dazu
folgen noch.
Altkleidersammlung
am 25.04.2015
Wer seinen Kleiderschrank aufräumt und nicht weiß
wohin mit den Sachen, kann diese sammeln und am
25.04. zur traditionellen Altkleidersammlung geben.
Säcke werden noch ausgeteilt, aber die Sachen
können auch in Mülltüten verpackt werden, die
nehmen wir auch mit.
Cordula Schlepphorst-Dickhut
Mitzubringen ist: festes Schuhwerk, wetterentsprechende Kleidung, gute Laune und Spaß.
D.a. 471/45
D.a. 471
Tischtennisverein Dedinghausen
Vereine & Gruppen
Wiesenweg 10a
59558 Lippstadt
Februar 2015
Tel.: LP / 925437
TTV - DJK Dedinghausen e.V.
Aktivitäten des TTV anlässlich des 40-jährigen
Vereinsjubiläums
9. TT-Höchte-Turnier
In diesem Jahr feiert der TTV sein 40-jähriges
Jubiläum. Zu Beginn der Jubiläums-Feierlichkeiten
richtet der TTV die 9. Auflage des traditionellen TTHöchte-Turniers in Form eines Zweier-MannschaftsTurniers aus. Das TT-Höchte-Turnier wurde zuletzt
vor 25 Jahren im Jahr 1990 ausgetragen. Zu diesem
Einladungsturnier werden befreundete TischtennisVereine eingeladen. Am Samstag, den 13. Juni,
spielen zunächst die Erwachsenen um den TTHöchte-Pokal, bevor die B- und C-Schülerinnen und
–Schüler am Sonntag ins Geschehen eingreifen.
TT-Dorfmeisterschaften
Am darauf folgenden Wochenende sind dann alle
Dedinghausener Hobby-Tischtennis-Spieler und alle
Dedinghauser Sportlerinnen und Sportler eingeladen,
ihr Können in der Turnhalle unter Beweis zu stellen:
Am Samstag (20. Juni) findet zunächst die
Neuauflage der TT-Dorfmeisterschaften statt. Zu
diesem Turnier sind alle Dedinghauser HobbyTischtennis-Spieler eingeladen, die weder aktuell
noch in den vergangenen 5 Jahren eine
Spielberechtigung für einen Tischtennis-Verein
hatten.
Titelverteidiger
Stefan
Lerche
hat
bereits
angekündigt, dass er seinen vor einigen Jahren
errungenen Titel in diesem Jahr gerne verteidigen
möchte.
2. Dedinghausener TT-Familien-Cup
Am Sonntag, den 21. Juni, findet dann die 2. Auflage
des Dedinghausener TT-Familien-Cups statt. Bei
diesem Familien-Turnier treten Kinder aus
Dedinghausen bis maximal 12 Jahre gemeinsam mit
einem Familienmitglied (Mutter, Vater, Opa, Oma,
Onkel, Tante usw.), das weder aktuell noch in den
letzten 5 Jahren für einen Tischtennisverein
spielberechtigt war, gegeneinander an. Auch bei
diesem Turnier wollen die Vorjahresgewinner Felix
und Heinz-Theo Kleine ihren im Vorjahr
gewonnenen Titel verteidigen. Die VorjahresZweiten, Oskar und Wolfgang Lex, haben aber schon
angekündigt: „In diesem Jahr holen wir uns den
Cup!“
D.a. 471/46
Vor offizieller „40-Jahr-Feier“
wieder TT-Intercup beim TTV
Der Höhepunkt der Jubiläums-Feierlichkeiten wird
dann im Herbst 2015 stattfinden. Dann wird der TTV
DJK Dedinghausen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte am europäischen TT-Intercup teilnehmen.
Wie im Jahr 2013, als der belgische Erstligist CTT
Chatelet in Dedinghausen gastierte, wird dann zum
Heimspiel ein lukrativer ausländischer Gegner
erwartet.
Im direkten Anschluss wird dann abends die offizielle „40-Jahr-Feier“ des TTV stattfinden.
Schnuppertraining beim TTV
Der TTV Dedinghausen sucht noch Schülerinnen und
Schüler zwischen 6 und 12 Jahren, die Lust haben
beim TTV Tischtennis zu spielen. Daher bietet der
TTV am Samstag, den 7. Februar, und am Samstag,
den 14. Februar, jeweils von 14 Uhr bis 15 Uhr in der
Turnhalle der Grundschule in Dedinghausen ein
Schnuppertraining für Anfänger an. Wer keinen
Tischtennisschläger hat, kann sich natürlich gerne
einen Schläger vom TTV leihen.
Nach den Sommerferien möchte der TTV erstmals
seit langer Zeit sowohl eine Schüler-Mannschaft (mit
Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren) als auch wieder
eine reine Schülerinnen-Mannschaft (mit Mädchen
von 8 bis 12 Jahren) aufstellen.
Trainingszeiten des TTV
Damen / Herren:
Montags, 19.30 Uhr – 22.00 Uhr
Schülerinnen/Schüler:
Montags, 18.30 Uhr – 19.30 Uhr
(Kadertraining für B- und C-Schüler)
Samstags, 15.00 Uhr – 16.30 Uhr
(Anfänger und B- und C-Schüler)
Schnuppertraining:
Samstag, 07.02.2015 und 14.02.2015,
14.00 Uhr – 15.00 Uhr
(nur Anfänger)
Oliver Kleine
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Programm Februar 2015
Mo. 02.02.
Mo. 02.02.
Mo. 02.02.
Mo. 02.02.
Di. 03..02.
Di. 03.02.
Di. 03.02.
Di. 03.02.
Di. 03.02.
Mi. 04.02.
Do. 05.02.
Do. 05.02.
Do. 05.02.
Mo. 09.02.
Mo. 09.02.
Mo. 09.02.
Mo. 09.02.
Di. 10.02.
Di. 10.02.
Di. 10.02.
Di. 10.02.
Di. 10.02.
Mi. 11.02.
Do. 12.02.
Do. 12.02.
Do. 12.02.
Mo. 16.02.
Mo. 16.02.
Mo. 16.02.
Mo. 16.02.
Di. 17.02.
Di. 17.02.
Di. 17.02.
Di. 17.02.
Di. 17.02.
Mi. 18.02.
Do. 19.02.
Do. 19.02.
Do. 19.02.
Mo. 23.02.
Mo. 23.02.
Mo. 23.02.
Mo. 23.02.
Di. 24.02.
Di. 24.02.
Di. 24.02.
Di. 24.02.
Di. 24.02.
Mi. 25.02.
Do. 26.02.
Do. 26.02.
Do. 26.02.
14.30 - 16.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
16.00 - 17.00 Uhr
17.30 - 18.30 Uhr
16.00, 17.00 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.00 - 20.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
15.30 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.15 - 20.15 Uhr
14.30 - 16.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
16.00 - 17.30 Uhr
17.30 - 18.30 Uhr
16.00, 17.00 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.00 - 20.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
15.30 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.15 - 20.15 Uhr
14.30 - 16.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
16.00 - 17.30 Uhr
17.30 - 18.30 Uhr
16.00, 17.00 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.00 - 20.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
15.30 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.15 - 20.15 Uhr
14.30 - 16.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
16.00 - 17.30 Uhr
17.30 - 18.30 Uhr
16.00, 17.00 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.00 - 20.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
20.00 - 22.00 Uhr
15.00 - 16.00 Uhr
15.30 Uhr
18.00 - 19.00 Uhr
19.15 - 20.15 Uhr
Ganztagsschule
55 Plus
Kinderzumba
Wirbelsäulengymnastik
Kinderturnen (16.00 Uhr ca. 6-9 J, 17.00 Uhr ca. 4-6 J)
Damengymnastik
Fitnessgymnastik - fällt aus Volleyball Damen
Jedermannsport
Mutter/Vater-Kind Turnen
Eltern-Kind-Gruppe - Bewegungsspiele
Zumba
Rücken- und Fitnessgymnastik für Herren
Ganztagsschule
55 Plus
Kinderzumba
Wirbelsäulengymnastik
Kinderturnen (16.00 Uhr ca. 6-9 J, 17.00 Uhr ca. 4-6 J)
Damengymnastik
Fitnessgymnastik - fällt aus Volleyball Damen
Jedermannsport
Mutter/Vater-Kind-Turnen
Eltern -Kind-Gruppe - Bewegungsspiele
Zumba
Rücken- und Fitnessgymnastik für Herren
Ganztagsschule
55 Plus
Kinderzumba
Wirbelsäulengymnastik
Kinderturnen (16.00 Uhr ca. 6-9 J, 17.00 Uhr ca. 4-6 J)
Damengymnastik
Fitnessgymnastik - fällt aus Volleyball Damen
Jedermannsport
Mutter/Vater-Kind-Turnen
Eltern-Kind-Gruppe-Bewegungsspiele
Zumba
Rücken- und Fitnessgymnastik für Herren
Ganztagsschule
55 Plus
Kinderzumba
Wirbelsäulengymnastik
Kinderturnen (16.00 Uhr ca. 6-9 J, 17.00 Uhr ca. 4-6 J)
Damengymnastik
Fitnessgymnastik - fällt aus Volleyball Damen
Jedermannsport
Mutter/Vater-Kind-Turnen
Eltern-Kind-Gruppe-Bewegungsspiele
Zumba
Rücken- und Fitnessgymnastik für Herren
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Christian-Andersen-Schule
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Christian-Andersen-Schule
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Christian-Andersen-Schule
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Christian-Andersen-Schule
Turnhalle Dedinghausen
Turnhalle Dedinghausen
Bürgertreff
Bürgertreff
Susanne Schliewe
.
D.a. 471/47
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Seniorengemeinschaft Dedinghausen
Singen & Gemütlichkeit
Spaß & Geselligkeit
Einladung für die nächsten Seniorennachmittage:
am Di., d. 10. Februar 2015 um 15.00 Uhr
in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen im Bürgertreff und
am Di., d. 3. März.
(MW)
Zentrum für Kommunikation und Therapie *
Thingstraße 8 * 59558 Lippstadt-Dedinghausen
Veranstaltungen / Kurse /
Seminare im Februar 2015
im Zentrum für Kommunikation und
Therapie, Thingstraße 8,
59558 Lippstadt-Dedinghausen
Familientreffen
der Menschen mit Down-Syndrom
am Samstag, den 7. Februar 2015
von 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Direkter Kontakt:
Gaby Schreiber:
Tel.: 0151-53396806
Manuela Düsterhus-Güth: Tel.: 0171-8336066
Inspirations-Wochenende:
Ihre Traumfabrik
Was wollen Sie wirklich in Ihrem Leben tun oder
verwirklichen?
Möchten Sie Ihre Träume erkennen, benennen und
erreichen?
Wann: 14. und 15 Februar 2015
www.dianakavian.de / info@dianakavian.de;
Vorankündigung:
Interaktiver Vortrag;
Die Kunst, zu ermutigen:
So kann sich Ihr Kind gut entwickeln
Bindung und Vertrauen – Grenzen und Klarheit, um mit
Gefühlen wie Angst, Zorn, Trauer, Langeweile und
Einsamkeit besser umgehen zu lernen und dem Kind
Orientierung zu geben. Erfahren Sie an diesem Abend,
D.a. 471/48
Kontakt unter:
Telefon: 02941-9224381 oder LP / 79214
Fax: 02941 – 79236 02941 – 922 43 82
Mail: Thomas.Leonhard@t-online.de
oder office@zen-kt.de
Internet: www.zen-kt.de
Praxis für Physiotherapie Thomas
Leonhard
Thingstraße 8, 59558 Lippstadt-Dedinghausen
Tel.: 02941 – 922 43 81 / Mail: office@zenkt.de
unter der fachlichen Leitung von Stefan
Verhoeven
Physiotherapie/Krankengymnastik
Manuelle Lymdrainage
Myofasciale Release Therapie
Osteopathische Behandlungstechniken
Schlingentischtherapie
Physiotaping
wie Sie als Ruhepol Ihrem Kind die Möglichkeit bieten,
sich anzulehnen und ihm durch Anerkennung und Respekt sowie Bestätigung und Ermutigung Selbstwertgefühl
zu schenken. Wertschätzung der ganzen Person – so wie
sie ist - unabhängig von Leistung und Bedingungen.
Wann: Dienstag, den 3. März 2015 um 19:00 Uhr
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 8 Euro
Dozent: Thomas Leonhard
Wir bitten um kurze Voranmeldung:
Telefon: 02941 – 79214 oder
02941 – 922 43 81
Mail:
Thomas.Leonhard@t-online.de
office@zen-kt.de
Tina Giesecke
D.a. 471
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Evangelische Kirchengemeinde Lippstadt
… im Blick
Gottesdienste in der Lukaskirche, Hörste
7. Feb. 18 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
14. Feb. 18 Uhr Gottesdienst
Lukas-Kirche Hörste
Pfarrerin Lilo Peters
Ostring 27
Tel. 0 29 41 | 1 23 62
L.Peters@EvKircheLippstadt.de
www.evangelisch-in-lippstadt.de
(Pfr. V. Neuhoff)
(Pfr. Th. Hartmann)
21. Feb. 18 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
(Pfr. U. Möller / Pfr. V. Neuhoff)
7. März 18 Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden
(Pfr. Th. Hartmann / Thomas Jäger)
Frauentreff
Do., 5. Februar
Do., 19. Februar
jeweils 15:30 Uhr
Monatsspruch für Februar 2014
Ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes,
die jeden rettet, der glaubt.
Römer 1,16
3
Frauenhilfe
Mi., 25. Februar, 14:30 Uhr
Konfirmandenprojekttage:
Sa., 24. Januar, 10 bis 15 Uhr,
Lukaskirche
Sa., 24. Februar, 10 bis 15 Uhr,
Jugendkirche LippstadtHellweg, Mühlenstraße 1
Sa., 21. März, 10 bis 15 Uhr,
Lukaskirche
Herzliche Glückwünsche
Wir gratulieren allen Gemeindemitgliedern, die im Februar ihren
Geburtstag feiern und wünschen ihnen Gottes Segen im neuen
Lebensjahr.
Simone Urbanke
CDU - Ortsunion Dedinghausen
CDU Ortsunion
Zum Eichenhain 6
59558 Lippstadt
Tel.: LP / 57495
Bericht von der Jahreshauptversammlung
der CDU Ortsunion Dedinghausen
Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung, in
der Gaststätte Kehl, wurde Bernhard HörstmannJungemann als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt.
Guido Lauber trat als 2. Vorsitzender zurück und
Ralf Neuhaus wurde ins Amt gewählt.
Schriftführerin wurde Andrea Knaup, als Beisitzer
wurde Jan Walter Hammer bestätigt und Patrick
Henkemeier neu gewählt.
Der gesamte Vorstand bedankte sich bei Guido
Lauber für die geleistete Arbeit!
Ortsvorsteher Ralf Henkemeier gab einen Einblick
der kommenden Aktivitäten in Dedinghausen für
2015!
Der Stadtverbandsvorsitzende der CDU Lippstadt
Ansgar Mertens sprach über das Vorhaben der CDU
Lippstadt fürs neue Jahr!
Für den Kreis Soest gab Michael Luig Auskunft über
die Vorhaben im neuen Jahr!
In gemütlicher Runde wurde noch über das ein oder
andere diskutiert!
Bernhard Hörstmann-Jungemann
CDU Ortsunion Dedinghausen
Vorstand
D.a. 471/49
D.a. 471
Kirchenchor
Vereine & Gruppen
Februar 2015
Gute Vertrauensbasis
Kirchenchor Esbeck-Hörste-Bökenförde bestätigt
Vorstand und blickt auf vielfältige Aufgaben im Jahr 2015
gibt, die z.B. selbstverständlich vor und nach den
34
Mitglieder
des
Chorproben die Stühle stellen, Tische rücken, Brote
Kirchenchores Esbeck schmieren und noch vieles mehr, um nur einiges von
Hörste - Bökenförde
vielen Dingen zu nennen.
trafen sich jetzt im
Der Chor bedankte sich wiederum bei der 1. Vorsitneuen Jahr zu ihrer
zenden für ihre geleistete Arbeit mit einem BlumenGeneralversammlung.
strauß.
Im Mittelpunkt standen
Auch in diesem Jahr möchte sich der Chor wieder
dabei die Wahlen zum
vielfältigen Aufgaben widmen. Neben den liturgiVorstand, die Bilanz der
schen Mitgestaltungen von Gottesdiensten im PfarrArbeit im vergangenen
verbund, steht dieses Mal das Chorkonzert am 1.
Jahr und die ChoraktiAdvent 2015 in Bökenförde im Vordergrund, wozu
vitäten für das Jahr
schon fleißig geprobt wird.
2015.
Die Chorproben finden auch in diesem Jahr montags
Die Vorsitzende Marievon 18.30 - 20.00 Uhr im monatlichen Wechsel
Theres
Schulte-Stratjeweils in den Pfarrheimen in Hörste und Esbeck
mann begrüßte alle Teilnehmer und entschuldigte
statt.
den Chorleiter Rolf Neuheisel, der leider erkrankt
Ursula Hane
war.
Der 2. Vorsitzende Matthias Meiwes
erläuterte die Aktivitäten des vergangenen Jahres, darunter die Mitgestaltung besonderer Festtage wie Ostern
und Weihnachten, sowie die Patronatsfeste im Pfarrverbund.
Die Mitgestaltung einer Abendmesse
im Dreifaltigkeitshospital und Chorauftritte im Seniorenheim am Burghof
und im Seniorenheim „St. AnnenRosengarten“ gehörten ebenfalls dazu.
Diese beiden Veranstaltungen werden
auch in den nächsten Jahren fester
Bestandteil der Chorarbeit sein.
In besonderer Erinnerung sind den
Chormitgliedern auch der gemeinsame
Jahresausflug nach Günne, verbunden
mit einem Chorworkshop und die
Fahrradtour mit anschließendem Frühstück geblieben.
Die von Gisbert Kreß geleitete Vorstandswahl ergab keine Veränderungen, denn alle Vorstandsmitglieder
wurden einstimmig in ihrem Amt be- Wurden in ihren Ämtern bestätigt:
stätigt. Im weiteren Verlauf standen (v.l.) Beate Seidenberg, Ursula Hane, Matthias Meiwes, Gisela
Ehrungen auf dem Plan. Die Vorsit- Deimel, Gertrud Adrian, Brigitte Dunker, Marie-Theres Schultezende hob die eifrigsten Sängerinnen Stratmann
des letzten Jahres hervor. Gleichzeitig bedankte sie
Die Menschheit ist ein Buch, das immer wieder von
sich für den guten Zusammenhalt im Chor. Sie
neuem aufgelegt wird, ohne die Aussicht, jemals
dankte den Vorstandsmitgliedern und allen Chormitein Bestseller zu werden.
gliedern für die Unterstützung während des ganzen
William Faulkner (*25.09.1897 + 6.07.1962,
Jahres.
US-amerikanischer Schriftsteller)
Sie betonte, dass es im Chor viele fleißige Hände
Esbeck
Hörste
Bökenförde
D.a. 471/50
D.a. 471
Mittendrin
Vereine & Gruppen
Kölner Grenzweg 52
59558 Lippstadt - Dedinghausen
Februar 2015
Tel.: LP / 78340
Mittendrin-Dedinghausen@gmx.de
Verein "Mittendrin"
blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück
Der Start ist gelungen. Der Verein „Mittendrin“ hat
mit seinem Waffelwagen im Jahr 2014 alle Termine
vor der Jakobikirche erfolgreich absolviert. Darüber
hinaus haben zwei Einsätze des Waffelwagens als
„Waffelwagencafé“ in Dedinghausen großen
Zuspruch erfahren.
Am Jahresende blieben trotz der aufwendigen
Grundsanierung des Wagens und dessen Einrichtung
Gelder zur Verteilung übrig. Diese flossen an zwei
Kindergärten, Sportvereine, den Bürgerring /
Bürgernetzwerk / Dorfgarten und die KIA in Lippstadt.
Nach einer umfangreichen General-Renovierung
erstrahlte der Waffelwagen nach der Sommerpause in
neuem Glanz. Zudem wurde die Ausstattung
angepasst.
Nach wie vor sind Helfer/innen gern willkommen.
Folgende Termine sind für 2015 vorgesehen:
07. / 14. / 28. + 29.03.
11.04.
02. + 09.05.
06. + 13.06.
04. + 05. + 06.09. / 12.09.
10.10.
07. + 14.11.
Nach Saisonende lud der Verein alle Helfer/innen
zum Helferessen „An der Bahn“ ein. Die Resonanz
war großartig. Der Tenor für das kommende Jahr ist
dabei ganz klar positiv ausgefallen. Mit Kommentaren wie: "Wir helfen gerne weiter!" ... "Die
Stimmung im Waffelwagen ist einfach klasse, wir
haben immer viel Spaß." ... "Es ist schön, auf diese
Weise zu helfen" waren sich die Ehrenamtlichen
beim Helfertreffen einig, auch im kommenden Jahr
wieder dabei sein zu wollen.
Wer helfen möchte, möge sich bitte bei der
Vorsitzenden Christiane Lipus-Heinemann unter der
email-Adresse:
mittendrin-dedinghausen@gmx.de
oder Telefon-Nr. 02941-78340 melden.
Frank Heinemann
Termine bei D.a. :
D.a. wünscht allen
Leser/innen …
Fr., 06.02.15, 20 Uhr: Redaktionssitzung, Kehl
Offen für alle Interessierten!
So., 22.02.15, 18 Uhr: Redaktionsschluss
für die März-Ausgabe (D.a. 472)
Fr., 27.02.15, 17 Uhr: Zusammenlegen der
März-Ausgabe in der Gastwirtschaft ‚Kehl‘.
Sa., 28.02.2015:
D.a. 472 erscheint
So., 22.03.15, 18 Uhr: Redaktionsschluss
für die April-Ausgabe (D.a. 473)
D.a. - Nachrichten:
… viel Spaß beim
Karneval und beim
Theater von ‘Vorhang auf‘!
D.a. kann nicht mehr im Dahlgarten zu Rixbeck verteilt werden. Es
hat sich niemand auf unseren Aufruf in der Januar-Ausgabe
gemeldet.
Gelegentlich erreichen die Redaktion Klagen, dass D.a. „zu spät
zugestellt“ würde. Bitte bedenken Sie:
D.a. wird für Dedinghauser/innen von Dedinghauser/innen
gemacht und das ehrenamtlich und in ihrer Freizeit. Da gibt es
keinen Anspruch auf sofortige Zustellung. Wir denken, da kann
mal auch schon mal ein, zwei, drei Tage auf D.a. warten.“
D.a. 471/51
D.a. 471
Februar 2015
Das kulturelle Angebot unserer Stadt im Februar 2015
Die beiden Künstler
stellen ihre Werke
noch bis Anfang
April 2015 im Dreifaltigkeits - Hospital
zu Lippstadt aus.
Die 62-jährige belgische
Künstlerin
Béatrice
De
Buysscher-Möller
malt sowohl Aquarelle als auch Ölbilder. Sie zeichnet
und arbeitet zudem
mit Mischtechniken
aus verschiedenen
Materialien
wie
Spachtelmasse,
Acryl
und
Pigmenten.
Karl Heinz Lux wurde 1958 in Dedinghausen geboren und
wuchs hier auf.
Seit 1995 ist der studierte Grafik-Designer selbständig und
betreibt seit einigen Jahren mit seiner Ehefrau Karin das Fotound Werbeatelier „Lux2 fotografie+werbung“.
Karl Heinz (ehemals auch bei D.a. engagiert) malt hauptsächlich
auf Karton und Leinwand mit Acryl- und Aquarellfarben. Seine
ausgestellten Werke sind für 350€ bis 2.900€ zu erwerben.
D.a. 471/52
D.a. 471
Feuilleton
Öffentliche
Stadtführungen in
Lippstadt
Termine im Februar
Die Stadtinformation Lippstadt bietet an folgenden
Terminen im Februar öffentliche Stadtführungen an:
Historische Altstadtführung:
Samstag, 7. Februar und Samstag, 21. Februar,
jeweils um 14.30 Uhr;
Treffpunkt ist am Rathaus, eine Anmeldung ist nicht
erforderlich,
Kosten für Erwachsene 4,00 Euro, für
Kinder/Jugendliche/Studenten 2,00 Euro.
Februar 2015
Bei weiteren Fragen rund um die Stadtführungen
steht Ihnen die Stadtinformation im Rathaus (Telefon
02941 / 58515) gerne zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie diese sowie viele weitere Führungen auch individuell für Gruppen buchen – die
Mitarbeiterinnen helfen Ihnen gerne bei der Auswahl.
Nach dem Karneval geht’s
wieder ins BT-Theater –
„Vorhang auf“ lädt ein …
Durch die Nacht … entlang der Lippstädter
Lichtpromenade:
Dienstag, 10. Februar um 18 Uhr und Freitag, 27.
Februar um 18.30 Uhr;
Treffpunkt ist am Rathaus.
Kosten für Erwachsene 6,00 Euro, für
Kinder/Jugendliche/Studenten 3,00 Euro.
Premiere am 27. Februar 20 Uhr im
Bürgertreff mit Sektempfang ab 19 Uhr
und weiteren Vorstellungen am:
Bei denen Themenführungen wird aufgrund der
begrenzten Teilnehmerzahl um Anmeldung in der
Stadtinformation im Rathaus oder telefonisch unter
02941 / 58515 gebeten.
Museumsgenuss mit wechselnden Themen:
Freitag, 13. Februar, 15.00 Uhr im Stadtmuseum;
Kosten: 5,00 Euro pro Person.
Anmeldung unter 02941 / 980 259
Sa., 28. Februar, 20 Uhr: Einlass ab 19 Uhr
So, 1. März, 17 Uhr: Einlass ab 15 Uhr, Cafe
Fr., 6. März, 20 Uhr: Einlass ab 19 Uhr
Sa., 7. März, 20 Uhr: Einlass ab 19 Uhr
So., 8 März, 16 Uhr: Einlass ab 14 Uhr, Cafe
Vorverkaufsstellen:
Landlädchen Prieger,
Markisenbau Hagenhoff,
Getränkevertrieb Bösch und
Gaststätte Kehl
Viel Spaß !!
D.a. 471/53
D.a. 471
Feuilleton
Februar 2015
Vor 40 Jahren
Die Senioren Dedinghausens organisieren sich
(HWW) Am 16. Dezember 1974 trafen sich auf Initiative von Gerlind Bergmann, Edeltraud Gohlke und
Francis Krossa 19 ältere Mitbürger in der Grundschule (heutiger Bürgertreff). Die 22 Anwesenden beschlossen
diese Treffen regelmäßig zu veranstalten. Am 13.01.1975 konstituiert sich unter der Leitung der drei aktiven
Damen die „Gemeinschaft der älteren und alleinstehenden Mitbürger“. Seitdem finden regelmäßige Seniorentreffen bzw. –nachmittage statt.
Gerlind Bergmann hat in drei „Gästebüchern“ die Treffen der Seniorengemeinschaft vom ersten Nachmittag bis
Ende 1991 dokumentiert. Hier geben wir die ersten Einträge wieder:
(erschienen in D.a. 027 – Dez.-1974)
Anwesenheitsliste vom 16.12.1974, Gasthof Kehl:
Die Tageszeitung ‚Der Patriot‘
berichtete im Dezember 1974 vom
ersten Treffen der Dedinghauser
Senioren (Berichte oben rechts).
D.a. 471/54
(erschienen in D.a. 028 – Jan.-1975)
D.a. 471
Feuilleton
Vor 40 Jahren: D.a. im Februar 1975
19.02.1975 Einige Hobby-Tischtennisspieler und Jugendliche, die in der
TT-Liga des JRD spielen, treffen sich
zu ersten Vorbesprechungen, um
einen Tischtennisverein zu gründen.
22.02.1975 Der SV Blau-Weiß beginnt in den Dorfkneipen mit seinem
Preisknobeln.
Vor 30 Jahren: D.a. im Februar 1985
09.02.1985 Die
Seniorengemeinschaft nimmt die Generalprobe des
KCD zum Anlass einen karnevalistischen Nachmittag zu verleben.
16.02.1985 6. Prunksitzung des
KCD: Die Höhepunkte im ausverkauften Bürgertreff bilden das Männerballett, das Negerballett und
'Pana' als Dr. des Humors.
18.02.1985 Rosenmontag: Unter der
Regie des SV Blau-Weiß ziehen Teufelsgeiger durchs
Dorf. Die Kolpingjugend veranstaltet mit Hilfe des KCD
einen Kinderkarneval im Bürgertreff.
Vor 20 Jahren: D.a. im Februar 1995
01.02.1995 Matthias Menne unterstützt zukünftig Pastor Möller als
Gemeindereferent.
01.02.1995 Lediglich 15 Personen
waren in der Gaststätte Kehl anwesend, um auf Einladung der SPD mit
dem neuen Bürgermeister Klaus
Helfmeier und dem MdL Karl-Heinz
Brülle zu diskutieren.
04.02.1995 Mit Reggea - Musik vom
Feinsten und einem ordentlichen
Bläser-Sound überzeugten Dr. Ring-Ding & The Senior
Allstars im Saale Schulte-Nünnerich. Leider waren nur
sehr wenige Fans gekommen.
14.02.1995 Der Plattdeutsche Abend der Kolpingsfamilie
findet wieder regen Zuspruch.
18.02.1995 Traditionell beginnt der Karneval in Dedinghausen mit dem Seniorenkarneval im Bürgertreff. In diesem Jahr konnte der KCD ca. 200 Personen aus Esbeck,
Rixbeck, Lippstadt und Dedinghausen begrüßen.
19.02.1995 KCD - Akteure sorgen für Stunden des Frohsinns im Seniorenheim der AWO.
23.02.1995 Morgens feiert die Grundschule Karneval, am
Abend sind die Weiber los. Die kfd-Frauen feiern im Treffpunkt Esbeck, andere Weiber verunsichern die Gaststätte
Schulte-Nünnerich.
Februar 2015
24.02.1995 60 Jugendlichen machte die 3.KCD-Jugenddisco im BT viel Spaß.
25.02.1995 Die 15. Prunksitzung des KCD wird zum Höhepunkt der närrischen Session. ‘Fünf im Chor’, die Frauengruppe und die Tanzgarde sind die Highlights des Programms. Dr. des Humors wird Bernhard Schäfers.
27.02.1995 Rosenmontag in Dedinghausen: Kinder und
Teufelsgeiger ziehen durchs Dorf, bevor die einen im Bürgertreff die Kindersitzung des KCD besuchen und die
anderen in der Birkhofsklause ihren erfolgreichen Beutezug feiern.
Vor 10 Jahren: D.a. im Februar 2005
02.02.2005 Der Boden des Bürgertreffs wird entrümpelt. In den Tagen
zuvor und danach werden weiter
Renovierungs-, Modernisierungs- und
Aufräumarbeiten im und am BT von
ehrenamtlichen Helfern erledigt.
05.02.2005 "KCD bot Narren Programm der Superlative“, so betitelt
D.a. den Bericht über den 25. KCD Ball mit Prunksitzung.
Besonders die Gruppen konnten
begeistern. 23. Dr. des Humors wurde Conny Walter.
07.02.2005 Rosenmontag: Die Kinder des Dorfes und die
Teufelsgeiger ziehen kostümiert durchs Dorf. Die niedrigen Temperaturen (-6°C - +2°C) konnten den Gruppen
bei Sonnenschein nichts anhaben. Die Teufelsgeiger
ehren
Tommy
(Aloisius)
Stratmann
mit
ihrer
(17.)'Ehrengeige'.
07.02.2005 KCD – Kinderkarneval im Bürgertreff, das ist
das Beste was der KCD zu bieten hat. So war es in den
letzten Jahren und so war es auch 2005. 400 Gäste - nicht
nur Kinder - sind immer wieder vom Kinderkarneval des
KCD im Bürgertreff begeistert.
09.02.2005 Zum zweiten Mal lässt der KCD die Session
am Aschermittwoch mit einem Heringsessen in der Gaststätte Schulte-Nünnerich ausklingen.
10.02.2005 Die Westfalen Akademie lud das Dorf zum
„Tag der offenen Tür“ ein.
11.02.2005 Ein junger PKW - Fahrer fährt im Hirtengrund
gegen einen Baum und sorgt damit für einen sehr großen
Einsatz an Hilfskräften.
12.02.2005 Die Feuerwehr muss auf der Höchte Sturmschäden aufräumen.
12.02.2005 Die Kommunionkinder der kath. Pfarrgemeinde stellen sich in einem Gottesdienst vor.
14.02.2005 Der Hauptausschuss unserer Stadt stimmt
einem „Erschließungsvertrag für das Neubaugebiet Lange
Wende“ zu. Damit kann der „Bebauungsplan Kleine“ umgesetzt werden.
18.02.2005 Die JHV des SV Blau-Weiß nimmt positive
Berichte der drei Abteilungen zur Kenntnis. Im GeschäftsD.a. 471/55
D.a. 471
Feuilleton
bericht wird bekannt, dass der Verein nunmehr 710 Mitglieder hat. Ruth Lauber wird als 700.Mitglied geehrt. Thomas Ahlke erhält die goldene Vereinsnadel.
18.02.2005 Georg Hagemann wird auf der Staffeltagung
des Fußballkreises in Belecke zum Kreisehrenamtsträger
2004 ernannt.
20.02.2005 14 Liter Schnee fallen pro m² an diesem Tag
und verwandeln Dedinghausen in ein Wintermärchen.
20.02.2005 Der BZV Vereinte Freunde ehrt auf der JHV
die Besten der vergangenen Saison: Bernd Grothe und
Franz Sprenger.
21.02.2005 In den Abendstunden kommt es in einem
Haus im Birkhof zu einem Schwelbrand durch ein überhitztes Ofenrohr. Der Schaden wird auf ca. 10.000 €
beziffert.
22.02.2005 Die Senioren des Schützenvereins bereiten
ihre Fahrt nach Hardehausen vor.
25.02.2005 Der KCD beginnt in den Kneipen des Dorfes
mit dem Preisknobel-Turnier 2005.
26.02.2005 Eine „Hochzeitsmesse“ im Landlädchen“
stößt auf großes Interesse aus Nah und Fern.
28.02.2005 In den frühen Morgenstunden sorgt ein Radfahrer am Bahnübergang Kusel für eine Vollbremsung
eines ICE. Schaden entstand nicht, meldet der Polizeibericht.
27.02.2005 Für die Fußballteams des SV Blau-Weiß
endet die Hallensaison 04/05. Mit einer Vizemeisterschaft
(D-Jugend bei der Stadtmeisterschaft) und zwei 3.Plätzen
(A-Jugend bei den Kreismeisterschaften und Erste bei der
Stadtmeisterschaft) eine positive Bilanz.
28.02.2005 Mit -14° C erlebte Dedinghausen den kältesten Tag im Winter 2004/05.
28.02.2005 Ein penetranter Güllegeruch legt sich zwei
Tage über Dedinghausen. Die Bevölkerung ist sehr verärgert.
Vor 5 Jahren: D.a. im Februar 2010
05.02.2010 Die JHV des SV BlauWeiß nimmt positive Berichte aus
allen Abteilungen entgegen und diskutiert ausgiebig über das 50-jährige
Vereinsjubiläum.
Franz Schulte wird als 1.Vorsitzender bestätigt. Birgitt Dahlhoff
wird mit der silbernen Vereinsnadel
geehrt.
06.02.2010 Bei 17 Programmpunkten begeistern sich ca. 160 Senioren
aus Dedinghausen und Umgebung nach in einem 3 ½stündigen Programm bei der KCD-Seniorensitzung im
Bürgertreff.
Im Anschluss feiern die Akteure mit Gästen eine Premierenfete.
07.02.2010 Mit dem Elferrat, Tanzgarden, den Longlong-Ladys und den Nebelkrähen bereichert der KCD die
Karnevalsfeier im Altenheim der AWO zu Lippstadt. Es
war der 19.Besuch.
07.02.2010 Beim 13. zentralen Vorverkauf für den KCDBall standen die ersten Interessenten schon um 8.45 Uhr
an. Ab 17.11 Uhr wurden dann Karten verkauft. Es war
D.a. 471/56
Februar 2015
wieder eine tolle Fete im BT.
10.02.2010 Die Senioren des Schützenvereins bereiten
ihre Fahrt nach Hardehausen vor.
11.02.2010 Karneval an Weiberfastnacht, da gab es
närrische Feiern im Kindergarten und in der BW-BGruppe der Kleinsten.
12.02.2010 Die Teufelsgeiger rüsten ihren Wagen.
13.02.2010 Bis
zum
28.Februar
begeistert
die
Winterolympiade im kanadischen Vancouver auch die
Sportfans in Dedinghausen
13.02.2010 „Selten so gelacht!“, betitelte D.a. den Bericht
über das Programm des 30.KCD-Balls. Die KCD-Tanzgarden ragen aus einem guten Programm noch einmal
heraus. Auch die Büttenrede von Rainer Fromm kommt
sehr gut an. 28. Dr. des Humors wurde Franz-Josef Brink.
14.02.2010 Die JHV des BZV Vereinte
Freunde
nimmt positive Kassen- und Geschäftsberichte zur Kenntnis und ehrt Bernd Grothe als Vereinsmeister.
15.02.2010 Rosenmontag : Die Kinder des Dorfes und
die Teufelsgeiger ziehen kostümiert durchs Dorf. Das
kalte Wetter und die Schneedecke macht nur wenigen
etwas aus.
Die Teufelsgeiger ehren Rainer Fromm mit ihrer 36.
'Ehrengeige' und übergeben 1000 € für eine
Typisierungsaktion an einen Verwandten des 2 1/2-jährigen Tobias.
Am Abend feiern Teufelsgeiger, KCD-Aktive und andere
in den Kneipen des Dorfes ausgelassen den Ausklang
des Karnevals 2010.
15.02.2010 „Nachwuchskarnevalisten begeistern im vollen Bürgertreff“, betitelt D.a. den Bericht über die KCDKindersitzung. Über 300 Gäste - nicht nur Kinder - sind
wieder vom Kinderkarneval des KCD im Bürgertreff beeindruckt.
17.02.2010 Zum siebten Mal lässt der KCD die Session
am Aschermittwoch mit einem Heringsessen ausklingen.
Erstmals kocht der Vorstand selbst und serviert im Vereinslokal Kehl.
21.02.2010 Die Breitensportabteilung des SV Blau-Weiß
verleiht zum 25.Mal Sportabzeichen. Für 2009 waren es
48.
22.02.2010 Die Mitgliederversammlung des Fördervereins des Kindergartens reflektiert das zweite Geschäftsjahr, wählt Volker Schmücker erneut zum 1.Vorsitzenden
und plant den Weihnachtsmarkt im November.
24.02.2010 Die JHV der Bogensportabteilung des SV
Blau-Weiß nimmt positive Rechenschaftsberichte zur
Kenntnis und diskutiert Aktionen. Bei den Vorstandswahlen löste Michael Dickhut Heribert Becker im Amt des
Abteilungsvorsitzenden ab.
25.02.2010 Lena Röhrs aus der Grundschule im Kleefeld
ist eine der beiden Gewinner beim Vorlesewettbewerb für
4.Klässler auf Stadtebene und damit für den Kreisentscheid qualifiziert.
27.02.2010 Auch die Grundschulkinder aus Dedinghausen lassen sich von der Atmosphäre des Kinderbibeltages
in Hörste verzaubern.
28.02.2010 Das Sturmtief Xynthia knickt in Dedinghausen nur wenige Bäume um. Andere Orte in NRW trifft es
härter.
D.a. 471
Feuilleton
Februar 2015
('Der Patriot'; 01.02.2005)
('Der Patriot'; 07.02.2005)
('Der Patriot'; 08.02.2005)>
D.a. 471/57
D.a. 471
Februar 2015
Auch am Ende des Jahres:
Sportlicher Vorort für Groß und Klein!
Neun erfolgreiche Teilnehmer aus Dedinghausen bei Deutschlands größtem Silvesterlauf
Auch am letzten Tag des Jahres
glänzt der größte Lippstädter Vorort
Dedinghausen
mit
sportlichen
Leistungen. Beim größten Silvesterlauf Deutschlands starteten neun
große und kleine Dedinghäuser und
zeigten Bestleistungen.
Sein Debüt beim Silvesterlauf gab
Felix Kleine vom TTV Dedinghausen. Der 9-Jährige ging erstmalig
über die 5 km in Begleitung seines
Vaters Oliver Kleine an den Start
von Ampen nach Soest. Beide absolvierten die Strecke in 30 Minuten
und freuten sich über die tolle
Stimmung bei diesem Lauf. Für
Felix bedeutete dies Platz 7 in
Silvesterläufer/innen (hinten v.l.): Jens Glennemeier, Oliver Kleine,
seiner Altersklasse MU10.
Barbara Weide, Jennifer Kunau, (vorn v.l.): Kai Glennemeier, Felix
Der 10-jährige Oskar Lex (M10,
Kleine, Oskar Lex. Es fehlen Maria Gudermann und Reinhardt Borchert.
LG
Warstein-Rüthen)
startete
Grenze von einer Stunde über den Hauptlauf von 15
bereits zum 7. Mal bei den Kinderläufen rund um die
km nur um zwei Sekunden (1:00:02)! Platz 12 in der
Werler Stadthalle und lief in 3:46 Minuten mit
AK 40 für den Athleten der „Flinken Füße“ aus
großem Vorsprung einem weiteren Sieg über die
Dedinghausen.
1050 Meter lange Strecke der Jahrgänge 2004 und
Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme am Frankfurt
2003 entgegen. Seine Mutter Jennifer Kunau startete
Marathon im Oktober 2014 lief Barbara Weide von
über die 5 km und freute sich über ihre Zeit von
Blau-Weiß Dedinghausen den Silvesterhauptlauf
27:35 Minuten (Platz 4 in der AK 40).
über 15 km in 1:22:05 (Platz 33 in der AK 50). Maria
Ebenfalls über die 5 km lief in bemerkenswerten
Gudermann (AK 45) von „Wir schaffens 42“ absol20:36 Min der Dedinghäuser Kai Glennemeier (13)
vierte die 15 KM in 1:33:39, Reinhardt Borchert –
von der LG Paderborn. Seine Zeit bedeutete einen
ebenfalls für BW Dedinghausen startend - in 1:19:36.
zweiten Platz in der Altersklasse MU14. Sein Vater
Platz 37 in der AK 60.
Jens Glennemeier stand dieser herausragenden
Weitere Ergebnisse und Teilnehmerdaten lagen der
Leistung in nichts nach. Er verpasste die magische
Redaktion nicht vor. (JK)
Blick in
die Nachbarschaft
Siegerehrung beim Silvesterlauf 2014
D.a. 471/58
Ein Highlight der
Hallensaison war
sicherlich das GJugend-Turnier
es FC Mönninghausen in Geseke. Was die Kids, im
Bilde jene vom FC Bayern und Bayer Leverkusen, zu
bieten hatten war beeindruckend. (DB)
D.a. 471
Sport
Februar 2015
Stefan Richter ist neuer
TT in D.a. 471
Vereinsmeister
Stefan Richter schaffte bei der 35. VM des TTV seinen 7. Titel
– damit ist er alleiniger Rekordtitelträger
Am Samstag, 20. Dezember 2014, fanden die Herren-Vereinsmeisterschaften des TTV statt. Wie im Vorjahr wurde mit einem Vorgabesystem
gespielt.
Stefan Richter wurde zum 7. Mal
TTV Vereinsmeister
Zunächst fand die Doppel-Konkurrenz statt. In einem spannenden
Finale gewannen Michael Köhsmeier und Sascha Rotthoff knapp
gegen Wolfgang Meyer und Tim vor
den Bäumen. Dritte wurden Oliver
Kleine und Lothar Vorwerk, die sich
im kleinen Finale knapp gegen
Harald Betkerowitz und Carl-Georg
Meyer durchsetzen konnten.
Die Einzel-Konkurrenz entwickelte
sich zu einem kräftezehrenden
Marathon-Wettbewerb.
Zunächst
wurde in zwei Vorrunden-Gruppen
mit jeweils sechs Spielern um eine
gute Platzierung im Achtelfinale
gespielt. Die Auslosung ergab, dass
alle Turnierfavoriten direkt in der
Gruppe A aufeinandertrafen. Hier
ging es direkt mit vielen tollen
Ballwechseln und vielen sehr
knappen Begegnungen zur Sache.
Diese Gruppe gewann der favorisierte Stefan Richter vor Oliver
Kleine und Harald Betkerowitz.
In der Gruppe B setzte sich der stark
spielende Sascha Rotthoff knapp vor
Stefan Hellemeier und Michael
Köhsmeier durch. In den nun fol-
genden Achtelfinals hatten die
Gruppenbesten zunächst Freilose.
Bereits im Viertelfinale war erkennbar, dass die vielen vorherigen
Spiele bei einigen Spielern ihren
Tribut forderten.
Im ersten Halbfinale gewann Stefan
Richter mit 3:2 Sätzen gegen Harald
Betkerowitz. Im anderen Halbfinale
brachte Sascha Rotthoff seinen
Kontrahenten Oliver Kleine mit
seinem sehenswerten Abwehrspiel
regelrecht zur Verzweiflung und
führte bereits mit 2:0 Sätzen und
9:3. Doch Oliver Kleine veränderte
seine Taktik, kämpfte sich Punkt für
Punkt heran, drehte das Spiel und
gewann etwas glücklich mit 3:2
Sätzen – auch weil Sascha in den
letzten beiden Sätzen mit seinen
Kräften am Ende war.
Das anschließende Finale war stark
von der Taktik geprägt. Zwischenzeitlich sah Oliver Kleine wie der
sichere Sieger aus, doch Stefan
Richter bewies einmal mehr, dass er
aktuell beinahe unschlagbar ist.
Nach einem 1:2 Satzrückstand setzte
er sich am Ende doch noch mit 3:2
Sätzen durch und kürte sich somit
absolut verdient zum neuen Vereinsmeister. Den Bronze-Rang
teilten sich Harald Betkerowitz und
Sascha Rotthoff.
Oliver Kleine
Sport
beim
TTV –
Spitze!
D.a. 471/59
D.a. 471
Sport
1.TTV Herren
Spiele im Januar 2015
12.01.: Bad Westernkotten I - TTV H 1
23.01.: TTV H 1 - DJK SR Cappel III
(Hinspiel)
1 : 9 (2:9)
9 : 6 (9:3)
1. Herren verteidigt Tabellenführung
Die erste TTV-Herren-Mannschaft konnte zum
Rückrundenauftakt die Tabellenführung verteidigen.
Allerdings war der 9:1-Erfolg zu Jahresbeginn in
Westernkotten deutlich härter umkämpft als es das
klare Ergebnis widerspiegelt. Viele Spiele wurden
erst im entscheidenden fünften Satz entschieden.
Hier setzte sich dann aber jeweils die Routine und
Nervenstärke des Tabellenführers durch. Am zweiten
Rückrunden-Spieltag trat der TTV dann gegen
Cappel an. Fabian Christ ersetzte den erkrankten
Oliver Kleine. Der TTV führte das gesamte Spiel
über, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen.
So war es dem glänzend aufspielenden Fabian Christ
vorbehalten, den entscheidenden Punkt (11:9 im
fünften Satz) zum knappen aber letztendlich
verdienten 9:6-Erfolg zu erspielen.
Eine Vorentscheidung im Kampf um die
Meisterschaft könnte schon am Freitag, den 30.
Januar, fallen. Dann tritt der TTV um 20:15 Uhr als
Tabellenführer beim Tabellenzweiten TV Erwitte an.
Im Hinspiel trennte man sich 8:8 Unentschieden.
Allerdings hat sich Erwitte zur Rückrunde mit einem
neuen Spitzenspieler nochmal deutlich verstärkt, so
dass der TTV alles in die Waagschale werfen muss,
wenn man am Freitag-Abend einen oder sogar zwei
Punkte aus Erwitte mitnehmen möchte.
Herren – Kreisliga 1
Pl.
Verein
Spiel S
1. TTV DJK Dedingh. I
12 10
2. DJK Erwitte I
12 9
3. LTV Lippstadt III
11 8
4. SV GW Steinhausen I 12 7
5. DJK SR Cappel III
12 7
6. TuS Bruchhausen II
11 5
7. SV Germ. Stirpe I
12 5
8. TTC Niederbergheim I 11 4
9. TuS Wadersloh I
12 4
11. TTC Bad Westernkotten 12 1
12. TV Büren I
11 0
(Stand : 25.01.2015)
U N SpielePunkte
1 1 102:40 21:03
2 1 103:54 20:04
0 3 85:60 16:06
2 3 91:65 16:08
1 4 91:70 15:09
1 5 67:75 11:11
0 7 66:76 10:14
0 7 67:79
8:14
0 8 59:83
8:16
1 10 42:99
3:21
0 11 27:99
0:22
Spiele im Februar 2015
Fr., 30.01., 20.00 Uhr: DJK Erwitte I - TTV H 1
Fr., 06.02., 20.00 Uhr: TTV H 1 - TuS Wadersloh I
Do., 19.02., 20.00 Uhr: LTV Lippstadt III - TTV H 1
Fr., 27.02., 20.00 Uhr: TTV H 1 - TV Büren I
Februar 2015
Monatsbilanz des TTV für Januar’15
Pl. (*) Mannschaft Spiele S U N Spiele
Pkt.
1. (1) Herren I
2
2 0 0
18:07
4:0
2. (2) C-Schüler
2
1 1 0
12:08
3:1
3. (3) Herren II
2
1 0 1
14:12
2:2
4. (4) B-Schüler
2
0 0 2
8:12
0:4
Gesamtbilanz Jan.’15 8
4 1 3
52:39
9:7
von 16 > Erfolgsfaktor : 56,3 %
Dez.’14
6
3 1 2
36:30
7:5
von 12 > Erfolgsfaktor : 58,3 %
2.TTV Herren
Spiele im Januar 2015
12.01.: Bad Westernkotten III - TTV H 2
19.01.: TTV H 2 - SV Diestedde II
(Hinspiel)
3 : 9 (3:9)
5 : 9 (5:9)
2. Herren mit gutem Rückrundenauftakt
Die zweite Mannschaft hat sich zur Rückrunde einiges vorgenommen. Man möchte vom aktuell enttäuschenden 10. Platz der 3. Kreisklasse noch auf den 4.
Platz vorstürmen, um so vielleicht sogar noch in die
2. Kreisklasse aufsteigen zu können.
Zum Rückrundenbeginn konnte sich die TTVReserve, trotz des kurzfristigen Ausfalls von Spitzenspieler Michael Köhsmeier, direkt beim Schlusslicht
Westernkotten III mit einem klaren 9:3-Sieg durchsetzen. Die beiden Neuzugänge Tim vor den Bäumen
und Frank Scherotzki schlugen direkt ein, blieben
ungeschlagen und steuerten direkt zwei bzw. einen
Sieg zum klaren Erfolg bei. Am zweiten Spieltag
gastierte dann der verlustpunktfreie Tabellenführer
SV Diestedde in Dedinghausen. Die 2. Mannschaft
des TTV kämpfte wacker, musste aber den Gästen –
trotz großer Gegenwehr - letztendlich zum verdienten
9:5-Sieg gratulieren.
In den nächsten Wochen stehen nun die richtungsweisenden Spiele gegen beim Tabellenzweiten
Germania Stirpe II und gegen den Tabellenvierten
Viktoria Lippstadt II an.
Herren – 3.Kreisklasse 1
(Stand : 25.01.2015)
Pl.
Verein
Spiel S U N SpielePunkte
1. SV Diestedde II
12 12 0 0 108:036 24:00
2. SV Germ. Stirpe II
12 10 0 2 99:043 20:04
3. DJK Erwitte III
12 6 2 4 82:083 14:10
4. SV Viktoria LP III
12 5 3 4 81:089 13:11
5. SV Westf. Liesborn III 12 5 2 5 81:073 12:12
6. BW Lipperbruch III
11 4 2 5 68:078 10:12
7. TuS Ehringhausen II
12 3 4 5 73:091 10:14
8. BW Lipperbruch II
11 4 1 6 73:093 9:13
7. Störmede/Langen.III
12 4 1 7 73:092 9:15
10. TTV DJK Dedingh. II 12 3 2 7 76:092 8:16
11. Bad Westernkotten III 12 0 1 11 41:107 1:23
Spiele im Februar 2015
Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den
Spitzenreiter schlagen kann.
Berti Vogts
(Hans-Hubert Vogts, *30.12.1946,
Fußballspieler und Fußballtrainer)
D.a. 471/60
Mi., 28.01., 19.30 Uhr: SV Germ. Stirpe II - TTV H 2
Mo., 02.02., 19.30 Uhr: TTV H 2 - SV Viktoria LP III
Mi., 18.02., 20.00 Uhr: BW Lipperbruch II - TTV H 2
Mo., 23.02., 19.30 Uhr: TTV H 2 - TuS Ehringhausen II
D.a. 471
Sport
B- und C-Schüler
Spiele im Januar 2015
(Hinspiel)
10.01.: TTV Deding. (mBS) - TuS Sundern II
4 . 6 (2:8)
10.01.: TTV Deding. (C) - TuS Sundern I
5 : 5 (9:1)
10.01.: TTV Deding. (C) - TuS Sundern II
7 : 3 (5:5)
10.01.: TTV Deding. (mBS) - TuS Sundern I
4 : 6 (6:4)
22.01.: TTV Kneblingh. - TTV Deding. (mBS) verlegt (2:8)
C-Schüler auf dem Weg zur Meisterschaft
Zum Rückrunden-Auftakt standen sich direkt die vier
Spitzenteams der C-Schüler-Kreisliga aus Dedinghausen und Sundern im direkten Duell gegenüber.
Vor diesem Spieltag stand das C-Schüler-Team des
TTV punktgleich mit Sundern II an der Tabellenspitze – gefolgt von Sundern I und der B-SchülerMannschaft des TTV. Leider müssen die C-Schüler
zum Rückrundenauftakt mindestens den gesamten
Januar auf Celine Pflug verzichten, die sich beim
Skifahren eine Woche zuvor den rechten Arm gebrochen hat.
Zunächst traten die C-Schüler gegen das Team vom
TUS Sundern I an, welches sich durch einen neuen
Spitzenspieler im Vergleich zur Hinrunde verstärkt
hatte. Felix Kleine, Miguel Weickert und Lara
Scherotzki kämpften um jeden Punkt. Felix konnte
zum Beispiel in einem Spiel einen Rückstand von 0:2
Sätzen und 3:7 Punkten noch drehen und im fünften
Satz gewinnen. Am Ende erspielte die an diesem Tag
bravurös aufspielende Lara Scherotzki den fünften
Punkt zum 5:5 Unentschieden. Lara und Felix
gewannen je zwei Einzel, Miguel steuerte einen
Punkt zum verdienten Unentschieden bei. Da zeitgleich Sundern II mit 6:4 gegen das B-Schüler-Team
des TTV gewann, war nun auf einmal der TUS
Sundern II mit einem Punkt Vorsprung Tabellenführer. Die B-Schüler-Mannschaft um Vereinsmeister
Niklas Scherotzki, Philippe Schumacher und Lucas
Voits wehrte sich dabei tapfer. Beim Stand von 4:5
ging das letzte Spiel aber leider im 5. Satz verloren,
so dass am Ende nur ein Satz zum Unentschieden
fehlte. Die Punkte für den TTV erspielten Niklas und
Philippe, die jeweils zwei Einzel für sich entscheiden
konnten.
Auch das Spiel gegen Sundern I verlor das BSchüler-Team des TTV Dedinghausen im Anschluss
ebenso knapp mit 4:6. Auch in diesem Spiel überzeugte auf Dedinghauser Seite Niklas Scherotzki, der
wiederum zwei Einzel für sich entscheiden konnte.
Die weiteren Punkte für den TTV erspielten Laura
und Lucas Voits, die beide jeweils ein Einzel gewinnen konnten.
Zeitgleich kam es zum direkten Aufeinandertreffen
der beiden Spitzen-Teams der Liga, die C-SchülerMannschaften des TTV Dedinghausen und TUS
Sundern II. Im Anfangs-Doppel spielten Felix Kleine
und Miguel Weickert groß auf und setzten sich etwas
Februar 2015
überraschend mit 3:1 Sätzen gegen das zuvor noch
ungeschlagene und bisher beste Doppel der Liga
durch. Da Lara Scherotzki zeitgleich ihren Gegner
zur Verzweiflung brachte, startete der TTV direkt mit
einer 2:0-Führung in die Partie. Diesen Vorsprung
konnte das Team im weiteren Spielverlauf nicht nur
verteidigen, sondern sogar nach und nach weiter
ausbauen. Nach einem langen Tischtennis-Nachmittag setzten sich Felix, Miguel und Lara mit einer
geschlossenen Mannschaftsleistung mit 7:3 gegen
den ärgsten Kontrahenten TUS Sundern II durch.
Alle drei, Felix, Miguel und Lara, steuerten nach
dem anfänglichen Doppelsieg jeweils zwei Einzelerfolge zu diesem Erfolg bei. Damit holte sich das
junge Team die zuvor im ersten Spiel noch verlorene
Tabellenführung zurück.
Mittlerweile stehen die beiden Mannschaften des
TUS Sundern – mit zwei bzw. mit drei mehr
gespielten Begegnungen – auf den Plätzen eins und
zwei der C-Schüler-Kreisliga. Allerdings kann der
TTV im weiteren Saisonverlauf aus eigener Kraft die
Meisterschaft gewinnen, da das C-Schüler-Team
bisher drei Verlustpunkte weniger auf dem Konto hat
als Sundern II. Ab Mitte Februar steigt dann auch
Celine Pflug wieder ins Spielgeschehen ein.
C-Schüler - Kreisliga
Pl.
Verein
Spiel
1. TuS Sundern II
10
2. TuS Sundern I
11
3. TTV Dedinghausen (C) 8
4. TTV Dedinghau. (mBS) 8
5. LTV Lippstadt I
7
6. TV Fredeburg I
8
7. TTV Kneblinghausen
6
S
7
7
6
3
2
0
0
(Stand : 25.01.2015)
U N SpielePunkte
1 2 66:34 15:05
1 3 72:38 15:07
2 0 62:18 14:02
1 4 38:42
7:09
0 5 25:45
4:10
2 6 18:62
2:14
1 5
9:51
1:11
Spiele im Februar 2015
Sa., 31.01., 15.30 Uhr: TTV Deding. (C) –
TTV Kneblinghausen
Sa., 21.02., 14.00 Uhr: TTV Dedinghau. (mBS) TTV Deding. (C)
Sa., 28.02., 15.30 Uhr: TTV Deding. (C) – TV Fredeburg I
Oliver Kleine / HWW
Der TTV
wird 40 !
(HWW) Aus Anlass
des 40-jährigen Bestehens lässt der
TTV das Höchte Turnier wieder aufleben. Näheres unter
Vereine & Gruppen.
1990 war das bisher
letzte Turnier. Ein
44-seitiges
Heft
erschien damals. >
D.a. 471/61
D.a. 471
Sport
Fußball in D.a.
Berichte von den
Mannschaften
des SV Blau-Weiß
Dedinghausen
Februar 2015
15 von 19 offiziellen
Hallenturnier hat der BW D
mit 22 Siegen abgeschlossen
BW I + II
ERSTE siegt in Geseke
(HWW) Das Einladungsturnier des SV 03 Geseke am
Tag nach Weihnachten konnte die ERSTE des BW D
überzeugend gewinnen. Das war für den SV Blau-Weiß ein super Start in die Hallensaison. In den 18 folgenden
offiziellen Hallenturnieren ging es dann nicht ganz gut für die BW D – Team weiter:
Nach dem tollen Sieg beim Weihnachtsturnier in Geseke ging es eine
Woche später in der Sporthalle des
Lippe Berufskollegs um die Lippstädter Hallen-Fußball-Krone.
Die Vorrundengruppe A konnte der SV
BW D gewinnen. In der Zwischenrunde schied das Team aus. Ein Tor
gegen den SC LP hätte zum Einzug ins
Halbfinale gereicht.
Wiederum eine Woche später, aber
nun der gleiche Ort, spielten zwei
Gruppen ihre Vorrunden im diesjährigen Hallen-Masters der Warsteiner.
Die ERSTE schaffte es bis in die 2.
Runde. Im letzten Jahr war man schon
in der Quali-Runde ausgeschieden.
Auch die ZWEITE nahm an den diesjährigen
Hallen-Masters der Warsteiner teil. Allerdings
schied man schon in der Vorrunde aus.
D.a. 471/62
D.a. 471
Sport
Februar 2015
BW Frauen
Vize-Kreismeister –
Vorrunden-3. –
Vorrunden-4. …
… das ist die Bilanz der BW-Frauen bei den
bisherigen Kreismeisterschaften in der Halle.
Heuer hat es „nur“ zum 4. Platz in der etwas
schwächer besetzten Vorrundengruppe A
gereicht.
BW Nachwuchsteams
Die A-Jugendteams bestritten die Stadtmeisterschaft im Ligasystem. Bei den Kreismeisterschaften spielte man
die Vorrunden in Gruppen. Bei beiden Turnieren gingen die Jungs vom BW D mit ihren Freunden aus Esbeck
und Hörste leer aus.
Das Turniersystem war bei den B-Junioren das
gleiche wie bei den A-Junioren. Nur hier
schnitten die Jungs aus Dedinghausen, Esbeck
und Hörste etwas besser ab. Beide Stadtmeisterschaften wurden übrigens vom SV Blau-Weiß ausgerichtet.
Das bisher beste Ergebnis schafften die C-Junioren. Sie
wurden bei den Stadtmeisterschaften Dritter. Am 7.
Februar müssen sich die Jungs der Spielgemeinschaft
aus Hörste, Esbeck, Mettinghausen und Dedinghausen
noch bei den Kreismeisterschaften beweisen.
D.a. 471/63
D.a. 471
Sport
Februar 2015
Für die B- und D-Mädchen richtete
der SV Blau-Weiß die Kreismeisterschaften aus.
Die Glückwünsche für die Meisterschaften gegen nach Störmede und
ins Nachbardorf nach Esbeck.
Die D- und E-Junioren beschlossen
mit ihren Stadtmeisterschaften das
Sportjahr 2014. Die beiden BWTeams schafften zusammen 4 Tore
in 7 Spielen und schieden beide in der Vorrunde aus.
Am 7. Februar tritt die D-Jugend in Erwitte und am 21. Februar tritt die E-Jugend in der Sporthalle des Lippe
Berufskollegs zur ihren Kreis-Hallen-Meisterschaft an.
Quelle: Der Patriot Nr.300 – Sport lokal , Ausgabe
vom 29.12.2014
Nachtrag zu den F-Jugend
Stadtmeisterschaften
Am 28.12.14 nahm unsere F-Jugend mit beiden
Mannschaften an den Stadtmeisterschaften in der
Sporthalle der Drost-Rose Realschule statt. Die FI
musste sich gegen Mannschaften aus Esbeck, Viktoria
sowie SC Lippstadt messen. Der FII wurden harte
Brocken, wie z.B. SV Lippstadt und TuS Lipperode
zugelost.
D.a. 471/64
Die Kinder der FII haben sich im ersten Spiel gegen
SV gut geschlagen und konnten lange das Unentschieden halten. Jedoch blieb das Glück zum
Schluss nicht auf unserer Seite, sodass SV das Spiel
3:0 für sich entscheiden konnte. Nach etwas Pause
ging es gegen die Mannschaft aus Lipperode weiter.
Leider wurde auch dieses Spiel 0:5 verloren. Jedoch
ließen sich unsere Kicker nicht unterkriegen und
schöpften für das letzte Spiel viel Mut, mit dem
Gewissen und etwas Glück mit einem Sieg in die
KO-Runde einzuziehen.
So war auch den Auftritt der Kicker auf dem Platz,
die sehr motiviert waren, ständig Richtung gegnerische Tor stürmten und einige Torchancen vergaben,
bis der Knoten geplatzt war. Wir konnten gegen die
FI aus Overhagen 3:0 gewinnen. Die Tore erzielten
Chiara Bösch, Leo Koch und Max Löcher. Die
Freude war groß, doch leider hat es zum Schluss
D.a. 471
Sport
Die Kinder der FII haben sich im ersten Spiel gegen
SV gut geschlagen und konnten lange das Unentschieden halten. Jedoch blieb das Glück zum Schluss
nicht auf unserer Seite, sodass SV das Spiel 3:0 für
sich entscheiden konnte. Nach etwas Pause ging es
gegen die Mannschaft aus Lipperode weiter. Leider
wurde auch dieses Spiel 0:5 verloren. Jedoch ließen
sich unsere Kicker nicht unterkriegen und schöpften
für das letzte Spiel viel Mut, mit dem Gewissen und
etwas Glück mit einem Sieg in die KO-Runde einzuziehen.
So war auch den Auftritt der Kicker auf dem Platz,
die sehr motiviert waren, ständig Richtung gegnerische Tor stürmten und einige Torchancen vergaben,
bis der Knoten geplatzt war. Wir konnten gegen die
FI aus Overhagen 3:0 gewinnen. Die Tore erzielten
Chiara Bösch, Leo Koch und Max Löcher. Die
Freude war groß, doch leider hat es zum Schluss nur
zu dem dritten Platz gereicht, sodass die FII nach der
Gruppenphase nach Hause fahren musste. Ein großes
Lob galt Chiara Bösch, die in der FII ausgeholfen
hat, da einige u.a. wichtige Spieler zuvor abgemeldet
wurden. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass die
Kinder mit Motivation und Zielstrebigkeit in Zukunft
in der Lage sind gegen die „Großen“ mitzuhalten.
Unsere FI bestritt das erste Spiel gegen den Rivalen
aus dem Nachbardorf. Trotz klarer Überlegenheit
und ständigem Anlaufen, wurden viele klare Chancen vergeben, sodass das Spiel durch eine kleine
Unaufmerksamkeit 0:1 verloren wurde. Gegen den
Gegner von SC wurden ebenfalls viele Chancen vergeben, jedoch konnte Linus Grothe nach einem
schönen Eckstoß, getreten von Jack Arndt, den Ball
in den rechten Winkel köpfen. Es war ein tolles Tor
Februar 2015
und verhalf zum Sieg. Das letzte Spiel gewannen
unsere Kicker der FI gegen Viktoria Lippstadt sicher
mit 2:0. Die Tore in dieser Partie erzielte jeweils Jack
Arndt.
Wir konnten durch die beiden Siege als zweiter ins
Viertelfinale einziehen, wo es gegen den Bad
Waldliesborn ging. Es war ein sehr intensives Spiel,
wo beide Mannschaften ihre Torchancen hatten.
Dennoch geraten wir wieder kurz vor Schluss in
Rückstand, sodass das Spiel leider knapp und
unglücklich 0:1 verloren wurde. Trotz guter
Leistung, war die Stimmung danach ein wenig
betrübt.
Zu erwähnen ist, dass unsere beiden Torhüter Teo
Jütte und Fabio Edler beide Mannschaften mit ihren
guten Paraden ständig im Spiel gehalten und überzeugt haben.
Am 31.01.15 finden die Kreismeisterschaften in der
Ballsporthalle Erwitte statt.
Igor Stach
Hallen-Zwischenbilanz der
BW-Teams:
BW-Senioren
3 Teams
5 Turniere
36 Spiele
14 Siege
10 Untentschieden
12 Niederlagen
56 : 55 Tore
BW-Nachwuchs
9 Teams
11 Turniere
42 Spiele
12 Siege
1 Unentschieden
29 Niederlagen
51 : 110 Tore
Und so geht’s weiter:
Sa., 31.01., 9.24 Uhr: Kreishallenmeisterschaft der F-Junioren in Erwitte
Sa., 07.02., 9.45 Uhr: Kreishallenmeisterschaft der D-Junioren in der Sporthalle Rüthen
Sa., 07.02., 13.30 Uhr: Kreishallenmeisterschaft der C-Junioren in der Sporthalle des LBK
Sa., 21.02., 9.36 Uhr: Kreishallenmeisterschaft der E-Junioren in der Sporthalle des LBK
Sa., 28.02., 14.15 Uhr: A-Jugend-Kreisliga B: JSG Blau-Weiß/Hörste/Esbeck – SC Neuengeseke
Fr., 06.03., 18.30 Uhr: B-Jugend-Kreisliga A: JSG Blau-Weiß/Hörste/Esbeck– SC Eringerfeld
Sa., 07.03., 14.15 Uhr: D-Jugend-Kreisliga B: BW-D-Junioren – SuS BW Lipperbruch
So., 08.03., 11.00 Uhr: C-Jugend-Kreisliga B: JSG Blau-Weiß/Hörste/Esbeck/Mettingh.I –
JSG Anröchte/Mellrich/Effeln/Oestereiden
So., 08.03., 12.30 Uhr: C-Jugend-Kreisliga B: JSG Blau-Weiß/Hörste/Esbeck/Mettingh.II – Hirschberger SV
So., 08.03., 15.00 Uhr: Bezirksliga 2: BW F - SV 03 Geseke
So., 08.03., 15.00 Uhr: Kreisliga B: SV Schmerlecke I - BW II
Sa., 14.03., 14.15 Uhr: D-Juniorinnen-Kreisliga A: MFFC Soest - BW-D-Juniorinnen II
Sa., 14.03., 14.15 Uhr: E-Jugend-Kreisliga A: BW-E-Junioren – SW Overhagen
So., 15.03., 13.00 Uhr: Kreisliga D: SV Bad Waldliesborn II - BW III
So., 15.03., 15.00 Uhr: Kreisliga A: BW I – TuS Warstein II
Sa., 21.03., 11.00 Uhr: B-Juniorinnen-Kreisliga B: TuS Bremen - BW-B-Juniorinnen
Sa., 14.03., 14.15 Uhr: D-Juniorinnen-Kreisliga A: BW-D-Juniorinnen I – TuS Belecke
D.a. 471/65
D.a. 471
Sport
Volleyball in D.a. 471
Februar 2015
BW - Erfolge…
Podiumsplätze für Dedinghauser Bogenschützen
Bei den Landesmeisterschaften des Bogensportverbandes NW belegten auch Mitglieder des BW
Dedinghausen erfolgreich Podiumsplätze.
Katharina Otte freute sich über ihre 432 Ringe, mit
der sie den dritten Platz in der weiblichen U17
Klasse belegte und sich mit der Bronze-Medaille
belohnte.
In der männlichen U17 Klasse startete Johannes
Otte und erreichte 449 Ringe. Unter 15 Teilnehmern kam er auf den siebten Platz.
Miranda Hötte (startete für den CfB Soest) erzielte
mit 430 Ringen in der Schülerinnenklasse U12 die
Silbermedaille.
Leider konnte Heribert Becker krankheitsbedingt
nicht starten. Die Landesmeisterschaften sind Erfolgreiche BW-Bogenschützen (v.l):
Katharina Otte, Thomas Otte und Johannes Otte
wichtig zur Erreichung der Qualifikationsnormen
für die am 14./15.03.2014 stattfindenden
weiteren Turnieren noch nachgewiesen werden,
Deutschen Meisterschaften in Dessau. Ob die
sofern die bisher erzielten Ringzahlen noch nicht
erreichten Ringzahlen für die Qualifikationsnormen
ausreichen sollten.
ausreichen, wird sich bis Ende Januar 2015 zeigen.
Heribert Becker
Bis zum 03.02.2015 können die Qualifikationen in
Bogensport in D.a. 471
Ein Sieg – zwei Niederlagen –
Tabellenplatz gehalten!
Spiele in der Bezirksklasse im Januar‘15:
Spiele im Februar 2015:
10. Spieltag: Sa., 10.01., 18.00 Uhr; Turnhalle, GS im
Kleefeld
BW D - SuS Störmede II
1:3
81:93
25:18, 21:25, 22:25, 13:25
13. Spieltag: Sa., 07.02., 18.00 Uhr; Franz-Voss-Halle.
Hamm
Hammer SC - BW D
11. Spieltag: Sa., 17.01., 11.00 Uhr; Turnhalle der
Josefsschule, Heessen
VV Holzwickede II - BW D
3:0
75:54
25:20, 25:21, 25:13
12. Spieltag: Sa., 24.01., 16.00 Uhr; Schule im Grünen
Winkel, Hamm
BW D - OSC Hamm II
3:2
111:89
25:22, 25:5, 23:25, 23:25, 15:11
Tabelle Bezirksklasse 18 - Damen (BK18-D)
Pl. Mannschaft
Spiele
1. VV Holzwickede II
11
2. SLC Bockum-Hövel 10
3. OSC Hamm
10
4. Hammer SC
10
5. SuS Störmede II
11
6. VfL Mark
9
7. SV BW D
11
8. OSC Hamm II
11
9. TuS Hamm
11
D.a. 471/66
(Stand: 25.01.2015)
Sätze Punkte
Bälle
31 : 06
29
888:659
27 : 08
25
810:557
26 : 10
24
830:627
26 : 11
23
848:696
16 : 22
14
786:827
15 : 17
11
669:696
13 : 26
9
766:845
9 : 30
6
588:892
0 : 33
0
439:825
14. Spieltag: Sa., 14.02., 16.00 Uhr; Turnhalle der
Josefsschule, Heessen
BW D - SLC Bockum-Hövel
15. Spieltag: Sa., 28.02., 18.00 Uhr; Turnhalle, GS im
Kleefeld
BW D - TuS Hamm
Und so geht’s weiter:
16. Spieltag: So., 08.03., 10.00 Uhr; Turnhalle der
Josefsschule, Heessen
OSC Hamm - BW D
17. Spieltag: Sa., 14.03., BW D - spielfrei
18. Spieltag: S0., 29,03., 15.00 Uhr; Bodelschwinghschule, Hamm
VfL Mark - BW D
- Ende der Saison 2014/15 (HWW)
D.a. 471/67
Winter in Dedinghausen
Eine Aufnahme von Jennifer Kunau, 24. Januar 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
32
Dateigröße
19 381 KB
Tags
1/--Seiten
melden