close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mantelsaat - Greenfield

EinbettenHerunterladen
Rasen 2015
Gesamtkatalog
®
Qualität in der
dritten Generation
2
Seit über 65 Jahren ist die Feldsaaten Freudenberger GmbH & Co.
KG auf die Produktion, Veredelung und Vermarktung von hochwertigem Saatgut spezialisiert. Das Krefelder Traditionsunternehmen schlägt jedes Jahr rund 60.000 Tonnen Saatgut um, das
von ausgesuchten landwirtschaftlichen Partnerbetrieben in aller
Welt bezogen wird. Das Angebot reicht von Futterpflanzen- und
Zwischenfruchtsaatgut bis hin zu Saatgutmischungen für die
Biomasse­gewinnung.
Die 1948 von Siegfried Freudenberger gegründete Feldsaaten
Freudenberger GmbH & Co. KG hat sich zu einem führenden deutschen Anbieter von erstklassigem Saatgut entwickelt. Stetiges
Wachstum in allen Bereichen kennzeichnet die Unternehmenshistorie. So wurde die Lager- und Produktionsfläche kontinuierlich
auf heute 60.000 m²“ erweitert. Das Produktportfolio umfasst über
5000 verschieden Artikel. Das Unternehmen Feldsaaten Freudenberger, das mittlerweile von der zweiten, bzw. dritten Familiengeneration in Person von Manfred Freudenberger und Stefan te
Neues geleitet wird, beschäftigt über 150 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 100 Mio. Euro.
Feldsaaten Freudenberger
GmbH & Co. KG
Geschäftsführung:
Manfred Freudenberger
René Freudenberger
Stefan te Neues
Postanschrift:
Postfach 111 104
47812 Krefeld
Verwaltung & Produktion:
Magdeburger Str. 2
47800 Krefeld
Versandlager:
Saalestraße 12 a
47800 Krefeld
verkauf@freudenberger.net
www.greenfield.de
www.freudenberger.net
www.loretta-rasen.de
www.grueneoase.info
www.mantelsaat.com
Die Sortenbeschreibungen in diesem Katalog erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne rechtliche Gewähr.
Die Beschreibungen beruhen auf Erkenntnissen, die in der Regel von Landessortenversuchen, Wertprüfungen und eigenen Versuchen bestätigt wurden. Da es sich bei Saatgut um ein Naturprodukt handelt, das in seiner Leistungsfähigkeit
immer auch von den konkreten Umweltbedingungen abhängig ist, kann, trotz größter Sorgfalt, keine Gewähr dafür übernommen werden, dass diese Ergebnisse unter allen Bedingungen wiederholbar sind. Feldsaaten Freudenberger schließt
Haftung für unmittelbare, mittelbare, atypische, zufällig entstandene oder sonstige Folgeschäden oder Schadensersatzansprüche, die sich im Zusammenhang mit der Verwendung in diesem Katalog beschriebenen Sorteninformationen und
Anbauempfehlungen ergeben, aus. Stand 01/2015
Die Lieferung innerhalb Deutschlands erfolgt nach den allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen für Saatgut der
AVLB, die internationalen Lieferungen erfolgen auf Grundlage der ISF Rules.
Beratung / Verkauf:
Fachberater Außendienst:
Johannes Wefers - Dipl. agr. biol.
(Verkauf, Beratung, Vertrieb)
Tel.: 02151 - 44 17 520
Fax: 02151 - 44 17 291
Mobil: 0172 - 91 22 004
j.wefers@freudenberger.net
Johannes Troost (West)
Mobil: 0171 - 63 04 714
verkauf@freudenberger.net
Thomas Lotsch (Süd)
Mobil: 0173 - 92 06 681
t.lotsch@freudenberger.net
Alexander Wirtz - Dipl.-Ing. agr.
(Verkauf, Beratung, Vertrieb)
Tel.: 02151 - 44 17 522
Fax: 02151 - 44 17 291
a.wirtz@freudenberger.net
Marketing:
Martin Terporten
(Verkauf, Beratung, Vertrieb)
Tel.: 02151 - 44 17 444
Fax: 02151 - 44 17 291
Mobil: 0172 - 99 58 333
m.terporten@freudenberger.net
Robert Kindel - Dipl.-Ing. agr.
Tel.: 02151 - 44 17 666
Fax: 02151 - 49 33 627
Mobil: 0172 - 99 36 200
r.kindel@freudenberger.net
Axel Naumann - Dipl.-Ing. agr.
(Verkauf, Beratung, Vertrieb)
Tel.: 02151 - 44 17 177
Fax: 02151 - 44 17 291
Mobil: 0160 - 28 26 596
a.naumann@freudenberger.net
Claudia Hecktor
Tel.: 02151 - 44 17 667
Fax: 02151 - 49 33 627
c.hecktor@freudenberger.net
Benedikt Blumenraht
(Verkauf, Beratung, Vertrieb)
Tel.: 02151 - 44 17 224
Fax: 02151 - 44 17 291
b.blumenraht@freudenberger.net
Bernd Geldner
(Produktmarketing Rasen, Verkauf
und Beratung international)
Tel.: 02151 - 44 17 555
Fax: 02151 - 44 17 533
Mobil: 0172 - 88 99 198
b.geldner@freudenberger.net
Auftragsannahme:
Kerstin Görlach
Tel.: 02151 - 44 17 199
Fax: 02151 - 44 17 291
k.goerlach@freudenberger.net
Katarina Walter
Tel.: 02151 - 44 17 223
Fax: 02151 - 44 17 291
k.walter@freudenberger.net
Andrea van Offern
Tel.: 02151 - 44 17 222
Fax: 02151 - 44 17 291
a.vanOffern@freudenberger.net
Inhalt
4 Forschung und Entwicklung 5 Mantelsaat® Greenfield-Profi-Programm
10 Zierrasen 10 Gebrauchsrasen 13 Sportrasen 14 Parkplatzrasen 14 Dachbegrünung 15 Landschaftsrasen 18 Spezialmischungen 22 Wildblumen- u. Kräuterzusätze 23 Begrünungsmischungen 24 Golfmischungen 30 Quickstart® 32 Seed & Sorb® 34 Biotopentwicklungsflächen 36 Regio-Saatgutmischungen 44 WSG-Mischungen Kleinpackungs-Programm:
46 Loretta-Programm 50 Greenfield Rasen 60 Greenfield Blumen 62 Greenfield Landsaaten 66 Grüne-Oase-Programm 69 Greenline-Programm 70 Freudenberger Spezialsorten
74 Artenbeschreibungen 76 Rund ums Grün 84 Rasenkrankheiten 89 Quellenverzeichnis
90 Geschäftsbedingungen
3
Greenfield Forschung und Entwicklung
Forschung und
Entwicklung
Wir investieren seit vielen Jahren in die
Forschung und Entwicklung von neuen
Produkten für unser Rasensortiment. In
den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an Rasensaat-Produkte stark
verändert. Der Kunde möchte ein Produkt,
das einfach anzuwenden und zugleich
höchst effizient ist. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, arbeitet unsere
Entwicklungsabteilung unter der Leitung
von Dipl.-Ing. Tom Hattig an folgenden
Themenbereichen:
4
Saatgut
Weltweit werden jedes Jahr unzählige neue Sorten angemeldet. Mit Tests
im Labor und auf dem Feld suchen wir
nach den optimalen Sorten für unsere Rasenmischungen. Auch die Zusammensetzung unserer Mischungen
wird stetig überprüft und optimiert.
Unser seit Jahrzehnten erfolgreiches
Produkt Mantelsaat® wir immer weiterentwickelt, so dass es inzwischen eine
Vielzahl von unterschiedlichen Varianten gibt. Neue Zusammensetzungen
werden derzeit getestet und in der Zukunft auch Einzug in unser Rasensortiment halten.
Substrate & Bodenhilfsstoffe
Neben der Entwicklung und Züchtung
von Rasengräsern, beschäftigen wir
uns auch mit der Entwicklung und Optimierung von ausgewählten Keimsubstraten. Die Keimbedingungen und die
Etablierung von Rasenflächen werden
hierdurch wesentlich verbessert. Keimsubstrate wie z. B. das Kokosgranulat im
Rasenfix von Greenfield sorgen für eine
optimale Keimtemperatur, eine verbesserte Feuchtigkeitsversorgung sowie
eine bessere Nährstoffversorgung.
Mikroorganismen
Mikroorganismen findet nicht nur bei
landwirtschaftlichen Produkten ihren
Einsatz. Auch in der Rasenforschung
haben sich beispielsweise Bacillus subtilis, Mykorrhiza-Pilze und Rhizobien
etabliert. Wir arbeiten seit mehreren
Jahren mit einem mikrobiologischen
Institut zusammen, um gezielt auf die
Ansprüche verschiedener Standorte der Rasengräser einwirken zu können. So beugt beispielsweise Bacillus
subtilis einem Pilzbefall vor und Mykorrhizen sorgen für eine verbesserte
Nährstoffaufnahme und eine erhöhte
Trockenresistenz.
Um das Zusammenspiel von Pflanzen
und Mikroorganismen zu optimieren,
sind wir ständig auf der Suche nach
neuen Stämmen und testen diese in
aufwendigen Versuchsreihen.
Dünger
Für unsere Mischprodukte mit Saatgut
und Dünger sind wir weltweit auf der
Suche nach den optimalen Düngerformulierungen. So werden schon jetzt je
nach Einsatzzweck verschiedene Düngemittel verwendet.
Mantelsaat®- Erfolg
seit über 30 Jahren
Mantelsaat® wurde im Hause Freudenberger bereits in den 80er Jahren
entwickelt und seitdem immer weiter optimiert. Ziel bei der Entwicklung
der Mantelsaat® war es, verschiedene
Schwierigkeiten, die immer wieder bei
der Aussaat von Nacksaat auftreten,
zu beseitigen. Seit der Einführung der
Mantelsaat® vor ca. 30 Jahren hat sich
Mantelsaat® auf allen Kontinenten etabliert und wurde schon in weit mehr als
100 Länder exportiert.
Mantelsaat® ist Saatgut, das mit lebenswichtigen und keimfördernden
Substanzen umhüllt wird Diese Umhüllung besteht aus verschiedenen
Komponenten, wie beispielsweise
Makro- und Mikronährstoffen, natürlichen Keimbeschleunigern und BioStimulatoren. Mantelsaat® lässt sich
optisch gut vom Nacktsaatgut unterscheiden, wobei die Form des Saatgutes nicht verändert wird. Mantelsaat®
bietet für unterschiedliche Anforderungen bei der Anwendung einen
enormen Fortschritt. Entscheidend ist
die kontrollierte, gesicherte und problemlose Ausbringung des Saatgutes.
Die Vorteile dieser Innovation gelten
Man
Greenfield Mantelsaat®
saat ®
tel
e
Nährstoffgeimpft
t®
a
a
s
Mantel
auch für Saatgutmischungen, ganz
gleich ob sie manuell oder maschinell ausgesät werden. Auf extrem gelegenen Flächen, die schwierig bzw.
gar nicht zu bearbeiten sind, wie z. B.
Böschungen und andere Hanglagen,
kann auf eine vorbereitende Bodenbearbeitungsmaßnahme verzichtet
werden.
Mantelsaat®
5
Nacktsaat
Die im Mantel eingebrachten
Stoffe sind besonders vorteilhaft
für die Etablierung der Gräser.
Sie fördern nicht nur die junge
Pflanze, sie tragen auch zur
Verbesserung der biologischen
Aktivität des Bodens bei.
Mantelsaat® - großer Vorteil
gegenüber normaler Nacktsaat
➜ Höhere Auflaufraten durch besseren Bodenschluss
➜K
ein Fraßschäden durch Vögel und Nager
➜ Beste Jugendentwicklung durch optimale
Nährstoffversorgung des Keimlings
➜M
it Pflanzenstärkungsmittel; fördert die Gesundheit
und stärkt junge Pflanzen
➜ Der Mantel konserviert und schützt das Samenkorn
bis zum Erreichen des optimalen Feuchtigkeitgrades
➜M
it Huminsäuren; für die sichere Keimung
und eine erhöhte Nährstoffaufnahme
➜ Einfache Aussaat und gleichmäßige Saatgutverteilung
➜D
ie Platzierung von Hilfsstoffen
(Dünger, Rhizobien, Absorber etc.)
ist direkt am Saatkorn möglich
➜ Das Saatgut bleibt sicher ab Ablageplatz
und wird nicht vom Wind weggetragen
3. Gesteinsmehle
6
4. Huminsäure
5. Zweite Nähr­
stoffschicht
6. Innerer
Schutzmantel
2. Erste Nähr­
stoffschicht
1. Äußerer
Schutzmantel
Saatkorn + Huminsäure
+ Pflanzenstärkungsmittel
saat ®
tel
BIO
es
Nährstoffgeimpft t®
u
g
t
a
Mantelsa
Mantelsaat® Klassik
➜ Mit Pflanzenstärkungsmitteln
➜ Huminsäuren für eine sichere Keimung
➜ Zwei Nährstoffschichten
➜ Feuchtigkeitsspeicher
tel
Mit Bio-Man
Mantelsaat® Bio
➜ Für Biosaatgut
➜ Identisch zur klassischen Mantelsaat®
➜ BIO-Zulassung
t® Nutri
aa
Mante
ls
saat ®
tel
Man
Man
Mantelsaat® - Für jeden Einsatz
die richtige Mantelsaat®
er
Mit Düng
Mantelsaat® Nutri
➜ Zusätzlich zu den „klassischen“
Inhaltsstoffen enthält MS Nutri
zusätzlich einen N+P+S-Dünger mit der
Zusammensetzung 10+31+21
➜ 12,5 % Dünger in der Mantelsaat®, bzw.
25 % im Mantel
➜ Der Dünger versorgt den Keimling in den
ersten Tagen mit Nährstoffen
➜ Deutlicher Wachstumsvorsprung
gegenüber normaler Saat
7
t® Rhizo
aa
Mante
ls
Mante
ls
t® WASP
aa
g
bin
Water Absor cess
o
r
P
d
e
Se
Mantelsaat® WASP
➜ Water Absorbing Seed Process
➜ Zusätzlich zu den „klassischen“
Inhaltsstoffen enthält MS WASP noch
einen Wasserspeicher (Absorber)
➜ Deutliche Überlegenheit gegenüber
Konkurrenz­produkten besonders bei
Trockenheit
➜ Einzigartig auf dem Markt
Mantelsaat® Rhizo
➜ Zusätzlich zu den „klassischen“
Inhaltsstoffen enthält MS Rhizo noch
Rhizobien
➜ Die Rhizobienimpfung sorgt für eine
schnelle Symbiose zwischen Pflanzen
und Bakterien und somit für eine
schnelle Stickstoffbindung
➜ Deutlicher Wachstumsvorsprung
gegenüber normaler Saat
➜ Für Leguminosen
Mantelsaat® Vital
➜ Zusätzlich zu den „klassischen“
Inhaltsstoffen enthält MS Vital noch
das Bakterium Bacillus Subtilis
➜ Bacillus Subtilis verhindert aktiv die
Etablierung von Pilzen
➜ Deutlich Steigerung der SaatkornVitalität bei extremen Bedingungen
➜ Auch schon etablierte Pflanzen
profitieren
Greenfield Profimischungen
8
Profimischungen
Bei unseren Profimischungen stehen die neusten
Züchtungsfortschritte im Vordergrund, wobei auf
Krankheitsresistenzen, langsames Wachstum und
einen schnellen Narbenschluss großen Wert gelegt
wird. Diese Faktoren sparen bei der späteren Pflege
der Rasenflächen Zeit und Geld. Das Greenfield
Qualitätskonzept sorgt dafür, dass wir auch in
Zukunft kein gentechnisch verändertes Material in
unseren Mischungen einsetzen.
Greenfield Profimischungen ab Seite 10
Das
Greenfield
Qualitäts­
konzept
Mit unserem Greenfield Qualitätskonzept
verfolgen wir klare Ziele und stellen uns selbst die
höchsten Anforderungen, um Ihnen Produkte zu
bieten, die Sie vom ersten Moment an überzeugen:
➯ beste Sorten
➯ höchste Reinheiten
➯ höchste Keimfähigkeiten
Bei der Zusammenstellung der Mischungen für
das gesamte Greenfield-Programm achten wir
natürlich darauf, dass die enthaltenen Sorten von
der Farbe und Blattbreite zusammenpassen, um
ein harmonisches Bild zu ergeben.
RSM
1.1 1.2 2.2.1 2.2.2 2.3 2.4 3.1 3.2 3.2 5.1.1 5.1.1 6.1
7.1.1 7.1.2 7.2.1 7.2.2 7.3 7.4 8.1 Regio
9
Produkt
Zierrasen S. 10
Zierrasen S. 10
Gebrauchsrasen, Trockenlagen S. 11
Gebrauchsrasen, Trockenlagen, strapazierfähig
S. 11
Gebrauchsrasen, Spielrasen S. 11
Gebrauchsrasen, Kräuterrasen S. 12
Sportrasen, repräsentativ, Neuanlage S. 13
Sportrasen, Regeneration, Mantelsaat® S. 13
Sportrasen, repräsentativ, m. Poa pratensis S. 13
Parkplatzrasen, ohne Schafgarbe S. 14
Parkplatzrasen, mit Schafgarbe S. 14
Extensive Dachbegrünung
S. 14
Landschaftsrasen, Standard ohne Kräuter S. 15
Landschaftsrasen, Standard mit Kräutern S. 15
Landschaftsrasen, Trockenlagen ohne Kräuter S. 16
Landschaftsrasen, Trockenlagen mit Kräutern S. 16
Landschaftsrasen, Feuchtlagen S. 17
Landschaftsrasen, Halbschatten S. 17
Biotopentwicklungsflächen S. 36
Regiosaatgut
S. 38
Greenfield Profimischungen
Zierrasen / Gebrauchsrasen
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-110 Zierrasen RSM 1.1
Für Repräsentationsflächen und Hausgärten mit hohem Pflegeanspruch und geringer Belastbarkeit. Ein Rasen mit
langsamer Entwicklung, der eine sehr feinblättrige, dichte und tiefschnittverträgliche Narbe ausbildet.
30 %
30 %
20 %
20 %
Art
Sorte
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
MUSICA
Lambada
SAMANTA
SIRTAKY
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69110
4011239301307
25 g/m2
hoch
GF-120 Zierrasen RSM 1.2
Für Repräsentationsflächen und Hausgärten mit hohem Pflegeanspruch und geringer Belastbarkeit. Ein Rasen mit
langsamer Entwicklung, der eine sehr feinblättrige, dichte und tiefschnittverträgliche Narbe ausbildet.
10
40 %
40 %
20 %
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
MUSICA
Lambada
SMIRNA
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69120
4011239301338
25 g/m2
hoch
GF-210 Gebrauchsrasen, Standard
Für Hausgärten, Wohnsiedlungen und benutzbares, öffentliches Grün auf allen Standorten außer Trockenlagen.
Sehr langsam keimende und wachsende Mischung mit Zierrasencharakter, die auf Flächen mit hohem
Unkrautbewuchs nicht zu empfehlen ist.
5%
40 %
25 %
5%
15 %
10 %
Agrostis capillaris
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Poa pratensis
Poa pratensis
HIGHLAND
CASANOVA
MAXIMA 1
SAMANTA
MIRACLE
MERCURY
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69210
4011239301406
25 g/m2
gering bis hoch, je
nach Belastung
Gebrauchsrasen
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-220 Gebrauchsrasen, Trockenlagen RSM 2.2.1
Für Hausgärten, Wohnsiedlungen und benutzbares, öffentliches Grün in Trockenlagen. Pflegeanspruch ist gering bis
hoch, je nach Belastung.
15 %
35 %
15 %
10 %
10 %
15 %
Art
Sorte
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Poa pratensis
Poa pratensis
SPARTAN
CASANOVA
MAXIMA 1
SAMANTA
BROOKLAWN
MIRACLE
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69220
4011239301420
25 g/m2
gering bis hoch,
je nach Belastung
GF-222 Gebrauchsrasen, Trockenlagen, strapazierfähig RSM 2.2.2
Mischung zur Einsaat von Schotterrasen, Gittersteinen, Parkplätzen und Randsteinen auf warmen und trockenen
Standorten. Geringe bis mittlere Pflegeansprüche und Belastbarkeit.
70 %
10 %
20 %
Festuca arundinacea
Lolium perenne
Poa pratensis VE:
KONTIKI
Art.-Nr.:
HENRIETTA
EAN-Code:
Mercury
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69222
4011239301482
35 g/m2
gering bis hoch,
je nach Belastung
GF-230 Gebrauchsrasen, Spielrasen RSM 2.3
Für intensive Benutzung wie bei Hausgärten, Spiel- und Liegewiesen sowie Spielplätzen. Durchschnittliche
Pflegeansprüche bei mittlerer bis hoher Belastung; Strapazierrasen nach DIN 18917. Der Universalrasen für alle
Standorte hat eine schnelle Anfangsentwicklung und ist zur Gebrauchsabnahme geeignet.
25 %
15 %
5%
25 %
15 %
10 %
5%
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa pratensis
CASANOVA
MAXIMA 1
SAMANTA
CONCERTO
ESQUIRE
MIRACLE
MERCURY
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69230
4011239300133
25 g/m2
mittel
11
Greenfield Profimischungen
Gebrauchsrasen
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-240 Gebrauchsrasen, Kräuterrasen RSM 2.4
Mischung für Hausgärten, Wohnsiedlungen und benutzbares, öffentliches Grün mit niedrigwachsenden, einheimischen
Kräutern. Für alle Lagen geeignet, außer extrem nasse oder nährstoffreiche Böden. Der Pflegeaufwand ist sehr gering
bis gering, 5–8 Schnitte/Jahr.
12
5,0 %
5,0 %
20,0%
20,0% 10,0% 3,0% 18,0% 2,0 % 0,5 %
0,3 %
0,5 %
0,5 %
1,0 %
0,2 %
0,2 %
0,5 %
0,8 %
2,0 %
1,0 %
0,5 %
1,0 %
0,5 %
2,0 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
1,0 %
0,5 %
Art
Sorte
Agrostis capillaris
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa trivialis
Achillea millefolium
Bellis perennis
Centaurea jacea
Crepis capillaris
Dianthus deltoides
Galium mollugo
Galium verum
Leontodon autumnalis
Leontodon hispidus
Leucanthemum vulgare
Lotus corniculatus
Medicago lupulina
Plantago media
Potentilla verna
Prunella vulgaris
Salvia pratensis
Sanguisorba minor
Thymus pulegioides
Trifolium incarnatum
Trifolium pratense
HIGHLAND
SPARTAN
CASANOVA
MAXIMA 1
SAMANTA
ULTRA
MERCURY
TRITANA
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69240
4011239301468
10–15 g/m2
gering bis sehr gering,
5–8 Schnitte pro Jahr
Sportrasen / Neuanlage und Regeneration
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-311 Sportrasen, repräsentativ, Neuanlage RSM 3.1
Für strapazierte Sportrasenflächen und Rasensportanlagen auf allen Standorten. Der Rasen zeichnet sich durch sehr
hohe Belastbarkeit, eine dichte und feste Narbe mit guter Schnittverträglichkeit, sehr guter Regenerations­fähigkeit
sowie einen ansprechenden Winteraspekt aus.
Sorte
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa pratensis
Poa pratensis
VE:
HENRIETTA
Art.-Nr.:
BELLEVUE
LimousineEAN-Code:
Aussaatstärke:
MERCURY
Pflegeansprüche:
MIRACLE
GF-320 Sportrasen, Regeneration, Mantelsaat® RSM 3.2
Nachsaat- und Regenerationsmischung für alle Spiel- und Sportrasenflächen. Durch sehr schnelle
Keimung und hohe Konkurrenzkraft gegenüber unerwünschten Gräsern und Fremdarten, sichert
diese Rasenmischung den Regenerationserfolg. Ideal zur maschinellen Nachsaat.
40 %
40 %
20 %
Lolium perenne
Lolium perenne
Lolium perenne
VE:
CONCERTO
Art.-Nr.:
HENRIETTA
EAN-Code:
ESQUIRE
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69311
4011239300218
25 g/m2
mittel bis hoch
Man
30 %
20 %
15 %
20 %
15 %
Art
saat ®
tel
e
Nährstoffgeimpft
at®
Mantelsa
10-kg-Sack
69320
4011239301536
30 g/m2
mittel bis hoch
GF-321 Sportrasen, repräsentativ mit Poa pratensis RSM 3.2
Nachsaat- und Regenerationsmischung für alle Spiel- und Sportrasenflächen. Durch sehr schnelle Keimung und
hohe Konkurrenzkraft gegenüber unerwünschten Gräsern und Fremdarten, sichert diese Rasenmischung den
Regenerationserfolg.
40 %
40 %
10 %
10 %
Lolium perenne
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
ESQUIRE
VE:
HENRIETTA
Art.-Nr.:
EXCITE
EAN-Code:
MIRACLE
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69321
4011239300560
30 g/m2
mittel bis hoch
13
Greenfield Profimischungen
Parkplatzrasen / Dachbegrünung
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-510 Parkplatzrasen, ohne Schafgarbe RSM 5.1.1
Mischung zur Einsaat von Schotterrasen, Gittersteinen, Parkplätzen und Randstreifen auf allen Standorten.
Geringe bis mittlere Pflegeansprüche und Belastbarkeit.
15 %
5%
50 %
30 %
Art
Sorte
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Poa pratensis
MAXIMA 1
SAMANTA
ESQUIRE
MERCURY
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69510
4011239302540
25 g/m2
gering bis mittel
GF-511 Parkplatzrasen, mit Schafgarbe RSM 5.1.1
Mischung zur Einsaat von Schotterrasen, Gittersteinen, Parkplätzen und Randstreifen auf allen Standorten.
Geringe bis mittlere Pflegeansprüche und Belastbarkeit.
14
2%
15 %
5%
50 %
28 %
Achillea millefolium
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Poa pratensis
99/90
MAXIMA 1
SAMANTA
ESQUIRE
MERCURY
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69511
4011239302564
25 g/m2
gering bis mittel
GF-610 Extensive Dachbegrünung RSM 6.1
Sehr niedrigbleibende, trockenheitsverträgliche Mischung zur Begrünung von Dachflächen mit Vegetations­trag­
schichten von 10–15 cm Dicke. Gutes Regenerationsvermögen durch Bestockung, Ausläuferbildung und Selbstaussaat.
Geringe Pflegeansprüche nach Fertigstellung, 0–1 Schnitt/Jahr, keine Beregnung, keine Düngung.
2 %
25 %
5%
15 %
3%
13 %
2%
35 %
Agrostis capillaris Festuca trachyphylla
Festuca rubra trichophylla
Festuca rubra commutata
Poa compressa
Poa pratensis
Anthoxanthum odoratum
Kräuter*
HIGHLAND
BORNITO
SAMANTA
CASANOVA
Reubens
EVORA
*bestehend aus:
1,5 % Achillea millefolium
2,0 % Campanula rotundifolia 2,0 % Allium schoenoprasum 6,0 % Dianthus carthusianorum
3,0 % Anthemis tinctoria
6,0 % Dianthus deltoides
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
1,0 % Hieracium pilosella
6,0 % Prunella grandiflora
2,0 % Leucanthemum vulgare 1,5 % Thymus pulegioides
2,0 % Petrorhagia saxifraga
2,0 % Thymus serpyllum
10-kg-Sack
69610
4011239302601
5 g/m2
gering
Landschaftsrasen
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-711 Landschaftsrasen, Standard ohne Kräuter RSM 7.1.1
Mischung für extensiv genutzte Flächen der freien Landschaft in allen Lagen, außer auf extrem trockenen, alkalischen,
nassen und schattigen Böden. Hauptanwendungsgebiete sind Rekultivierungsflächen im privaten und öffentlichen
Grün, Straßen­begleit­grün, Böschungen, Deponien etc.. Geringe Belastbarkeit und geringe Pflegeansprüche,
0–3 Schnitte/Jahr, Schnitthöhe 5–10 cm.
5%
25 %
30 %
15 %
15 %
5%
5%
Art
Sorte
Agrostis capillaris Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Poa pratensis
HIGHLAND
BORNITO
CASANOVA
REVERENT
SAMANTA
Esquire
EVORA
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69711
4011239302700
20 g/m2
0–3 Schnitte
im Jahr
GF-712 Landschaftsrasen, Standard mit Kräutern RSM 7.1.2
Eigenschaften wie RSM 7.1.1, allerdings durch speziellen Kräuterzusatz ökologisch aufgewertet. Durch tiefwurzelnde
Arten wird die Statik von Böschungen durch biologische Verbauung verbessert. Hauptanwendungsgebiete sind
Rekultivierungsflächen im privaten und öffentlichen Grün, Straßenbegleitgrün, Böschungen, Deponien etc..
Belastbarkeit und geringe Pflegeansprüche, 0–3 Schnitte/Jahr, Schnitthöhe 5–10 cm.
5%
23,3 %
30 %
15 %
15 %
5%
5%
1,7 %
Agrostis capillaris
Festuca trachyphylla
Festua rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Poa pratensis
Kräuter- u. Kleearten*
*bestehend aus
0,2 % Achillea millefolium 98/80
0,2 % Centaurea jacea 80/70
0,1 % Daucus carota 80/70
HIGHLAND
BORNITO
CASANOVA
REVERENT
SAMANTA
Esquire
EVORA
0,1 % Galium album 80/70
0,1 % Galium verum 80/70
0,1 % Leontodon ssp. 80/70
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69712
4011239302731
20 g/m2
0–3 Schnitte
im Jahr
0,3 % Leucanthemum vulgare 80/70 0,1 % Sanguisorba minor 90/70
0,1 % Pimpinella saxifraga 80/70
0,2 % Lotus corniculatus
0,1 % Plantago lanceolata 80/70
0,1 % Medicago lupulina
15
Greenfield Profimischungen
Landschaftsrasen
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-721 Landschaftsrasen, Trockenlagen ohne Kräuter RSM 7.2.1
Mischung für alle extensiv genutzten Flächen der freien Landschaft in extremen Trockenlagen und auf alkalischen
Böden (Südböschungen, hohe Böschungen, Steilböschungen, Rohböden). Hauptanwendungsgebiete sind
Rekultivierungsflächen im privaten und öffentlichen Grün, Straßenbegleitgrün, Böschungen, Deponien etc..
Belastbarkeit und geringe Pflegeansprüche, 0–3 Schnitte/Jahr, Schnitthöhe 5–10 cm.
45 %
15 %
15 %
10 %
15 %
Art
Sorte
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
BORNITO
CASANOVA
REVERENT
SAMANTA
Esquire
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69721
4011239302762
20 g/m2
0–3 Schnitte
im Jahr
GF-722 Landschaftsrasen, Trockenlagen mit Kräutern RSM 7.2.2
16
Eigenschaften wie RSM 7.2.1, allerdings durch einen speziellen Kräuterzusatz ökologisch aufgewertet. Durch tiefwurzelnde Arten wird die Statik von Böschungen mittels biologischer Verbauung verbessert. Hauptanwendungsgebiete
sind Rekultivierungsflächen im privaten und öffentlichen Grün, Straßenbegleitgrün, Böschungen, Deponien etc..
Belastbarkeit und geringe Pflegeansprüche, 0–3 Schnitte/Jahr, Schnitthöhe 5–10 cm.
41,9 %
15 %
15 %
10 %
15 %
3,1 %
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Kräuter- u. Kleearten*
*bestehend aus:
0,2 % Achillea millefolium 98/80
0,1 % Centaurea jacea 80/70
0,1 % Centaurea scabiosa 80/70
0,1 % Daucus carota 80/70
0,2 % Dianthus carthusianorum 80/70
BORNITO
CASANOVA
REVERENT
SAMANTA
Esquire
0,1 % Galium mollugo 80/70
0,1 % Galium verum 80/70
0,1 % Leontodon ssp. 80/70
0,2 % Leucanthemum vulgare 80/70
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
0,1 % Pimpinella saxifraga 80/70
0,1 % Plantago lanceolata 80/70
0,2 % Salvia pratensis 80/70
0,1 % Sanguisorba minor 80/70
10-kg-Sack
69722
4011239302809
20 g/m2
0–3 Schnitte
im Jahr
0,2 % Anthyllis vulneraria 80/70
0,2 % Lotus corniculatus Leo
0,2 % Medicago lupulina Virgo
0,8 % Onobrychis viciifolia 98/80
Landschaftsrasen
Profimischungen in RSM-Qualität
GF-730 Landschaftsrasen, Feuchtlagen RSM 7.3
Mischung für alle extensiv genutzten Flächen der freien Landschaft in von Staunässe gefährdeten Lagen
(z. B. Uferbefestigungen, Böschungen, Deiche, Straßengräben, Wasserrückhaltebecken).
5%
5%
15 %
25 %
20 %
10 %
15 %
5%
Art
Sorte
Agrostis capillaris
Agrostis stolonifera
Festuca trachyphylla Festuca rubra commutata Festuca rubra rubra Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne Poa trivialis
VE:
HIGHLAND
Art.-Nr.:
CATO
EAN-Code:
BORNITO
Aussaatstärke:
CASANOVA
Pflegeansprüche:
REVERENT
SAMANTA
Esquire
TRITANA
10-kg-Sack
69730
4011239302830
20 g/m2
0–3 Schnitte
im Jahr
GF-740 Landschaftsrasen, Halbschatten RSM 7.4
Wird häufig an Verkehrswege und für extensiv benutzte und gepflegte Flächen im privaten und auch öffentlichen Raum
eingesetzt. Sehr pflegeleicht und anspruchslos.
5%
20 %
15 %
15 %
15 %
15 %
10 %
5%
Agrostis capillaris
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trichophylla
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa nemoralis
HIGHLAND
BORNITO
CASANOVA
REVERENT
SAMANTA
Esquire
EVORA
SHADOW
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
Pflegeansprüche:
10-kg-Sack
69740
4011239302861
20 g/m2
0–3 Schnitte
im Jahr
17
Greenfield Profimischungen
Spezialmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-820 Untersaat
Mischung aus Gräsern und Leguminosen zur Aussaat unter Gehölzneupflanzungen. Sie soll das Freischneiden der Gehölzpflanzung ausschließen. Niedrigbleibende Kleearten treten nicht in Nährstoffkonkurrenz zur Gehölzpflanzung, sie
verhindern Erosionsschäden und halten, besonders auf Hanglagen, Regenwasser fest.
18
Sorte
Agrostis capillaris
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Lotus corniculatus
Medicago lupulina
Trifolium incarnatum
Trifolium repens
Trifolium subterraneum
HIGHLAND
BORNITO
Casanova
REVERENT
LEO
VIRGO
HEUSERS OSTSAAT
HUIA
98/80
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
GF-825 American Green
Eine Rasenmischung, wie sie überwiegend in amerikanischen Hausgärten genutzt wird.
Durch einen hohen Anteil von Rohrschwingel garantiert diese Mischung eine gute
Trockenheitsresistenz; daher muss gerade in den Sommermonaten nicht so häufig gewässert
werden wie beiherkömmlichen Rasenmischungen. American Green entwickelt sich auch in
Schattenlagen sehr gut. Dieser Rasen sollte in der Regel nicht zu kurz gemäht werden.
30 %
30 %
15 %
5%
10 %
10 %
Festuca arundinacea Festuca arundinacea Festuca rubra commutata
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa compressa
BROCKTON
RENDITION
WILMA
CSI NEW ORLEANS
TOTILAS
REUBENS
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
69820
4011239184108
15 g/m2
t® Nutri
aa
Mante
ls
5%
10 %
25 %
25 %
5%
5%
5%
15 %
5%
Art
er
Mit Düng
10-kg-Sack
62000
4011239418807
20 g/m2
GF-830 Schotterrasen
Alternative zur RSM 5 - Universalmischung für befahrbare Rasenflächen, geeignet für Rasengittersteine, Rasenziegel,
Rasenfugenpflaster, Kunststoffwaben, Schotterrasen etc.. Die Aufnahme der einjährigen Rispe, die selbst auf
verdichteten Böden gedeiht und das Befahren verträgt, verleiht dieser Mischung Vorteile gegenüber der RSM 5.
1%
4%
10 %
25 %
40 %
10 %
10 %
Achillea millefolium
Cynosurus cristatus
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
Poa annua
Poa pratensis
98/80
98/75
WILMA
REVERENT
Envy
95/80
BROOKLAWN
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
69830
4011239184139
15 g/m2
Spezialmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-840 Extensivrasen
Wildrasenmischung für alle extensiv genutzten und gepflegten Rasenflächen der freien Landschaft. Auch zur
Begrünung von Rohböden geeignet. Durch 20 % Weidelgrasanteil keimsicher, mit guter Durchwurzelung und dadurch
einer schnellen Böschungssicherung bei geringem Wuchs. Hauptanwendungsgebiete sind Rekultivierungsflächen im
privaten und öffentlichen Grün, Straßenbegleitgrün, Böschungen, Deponien etc..
Sorte
Achillea millefolium
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
Lotus corniculatus
Medicago lupulina
Onobrychis viciaefolia
Poa pratensis
Sanguisorba minor
Trifolium incarnatum
98/85
BORNITO
WILMA
REVERENT
EXCITE
LEO
VIRGO MS
98/80
BROOKLAWN
98/80
CONTEA
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
GF-845 Schattenrasen
Schattige Bereiche sind die größten Problemzonen des Gartens. Wandernder Schatten oder
Halbschatten mit einem Bodenspektrum von sehr trocken bis staunass erfordern von
den Rasenpflanzen ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Greenfield
Schattenrasen besteht aus einer Vielzahl von Arten, die dafür sorgen, dass trotz der schwierigen
Bedingungen das ganze Jahr eine grüne Rasenfläche ent- und besteht.
20 %
20 %
10 %
15 %
20 %
5%
5%
5%
Festuca arundinacea
Festuca arundinacea
Festuca rubra rubra
Festuca rubra commutata
Lolium perenne
Poa nemoralis Poa pratensis
Poa compressa BROCKTON
RENDITION
SERVICE
WILMA
EXCITE
DEKORA
EVORA
REUBENS
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
69840
4011239184160
15 g/m2
t® Nutri
aa
Mante
ls
0,5 %
15 %
9%
30 %
20 %
0,5 %
0,5 %
5%
15 %
1%
3,5 %
Art
er
Mit Düng
10-kg-Sack
69845
4011239184184
20 g/m2
GF-850 Flugplatzrasen
Aufgrund seines geringen Wachstums ist dieser Rasen sehr pflegeleicht und es verbleibt nur wenig Schnittgut auf der
Fläche.
15 %
25 %
40 %
20 %
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
Poa pratensis
WILMA
REVERENT
EXCITE
BROOKLAWN
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
69850
4011239184207
25 g/m2
19
Greenfield Profimischungen
Spezialmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-890 Mulden / Rigolen
Anpassungsfähige Mischung bei wechselnden Standortbedingungen (trocken, feucht, nass, mit Licht und Teilschatten),
kurzwüchsig, bildet eine dichte Narbe bei guter Verwurzelung, geeignet für Bankette und Versickerungsmulden,
insbesondere für Mulden-Rigolen-Systeme.
0%
3
20 %
20 %
10 %
5%
10 %
5%
20
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa trivialis
Poa nemoralis
BORNITO
WILMA
REVERENT
EXCITE
BROOKLAWN
Quasar
DEKORA
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
69890
4011239184337
25 g/m2
Spezialmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-894 Wildblumen- und Kräuterwiese mit Gräsern
Diese Kombination aus Wiesenblumen, einjährigen Feldblumen, Kräutern, Gräsern und Kleearten wird allen Landesteilen gerecht und entwickelt sich im Laufe der Jahre zu einer ausdauernden Wiese mit einer schönen und farbenreichen
Flora. Gleichzeitig stellt diese Mischung ein Paradies für Schmetterlinge und Bienen dar. Diese Blumenwiese braucht
nur im zeitigen Frühjahr und nach dem Abblühen im September jeweils einmal gemäht zu werden.
5%
1%
15 %
5%
10 %
5%
5%
2%
1%
1%
5%
30 %
15 %
Art
Sorte
Agrostis capillaris
Anthoxanthum oderatum
Festuca trachyphylla
Bromus erectus
Festuca rubra com.
Phleum pratensis
Arrhenatherum elatius
Onobrychis sativa
Trifolium incarnatum
Lotus corniculatus
Poa pratensis
Festuca rubra rubra
Wildblumen- und
Kräutermischung
(mit über 40
verschiedenen Arten)*
HIGHLAND
98/80
BORNITO
98/80
Casanova
ALMA
ARONE
HS
CONTEA
LEO
BROOKLAWN
REVERENT
*bestehend aus:
Achillea millefolium
Taraxacum officinale
Adonis aestivalis
Thymus vulgaris
Agrimonia eupatoria
Verbascum spec.
Agrostemma githago
Anthriscus sylvestris
Calendula officinalis
Capsella bursa pastoris
Carum carvi
Centaurea cyanus
Centaurea jace
Centaurea scabiosa
Chrysanthemum
leucanthemum
Chrysanthemum segetum
Cichorium intybus
Daucus carota
Echium vulgare
Eschscholzia californica
Foeniculum vulgare
Galega officinalis
Galium verum
Galium mollugo
Hypericum perforatum
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
69894
4011239300508
10 g/m2
21
Knautia arvensis
Linum perenne
Linum rubrum
Lychnis viscaria
Matricaria chamomilla
Myosotis alpestris
Nigella sativa
Oenothera biennis
Papaver rhoeas
Petroselinum sativum
Plantago lanceolata
Reseda lutea
Salvia pratensis
Salvia nemoralis
Sanguisorba minor
Saponaria officinalis
Silene armeria
Solidago gigantea
Greenfield Profimischungen
Wildblumen- und Kräuterzusätze
Profimischungen in Top-Qualität
GF-791 Kräutergrundmischung für RSM 7.1.2
Vielfältige Kräuter- und Leguminosenmischung als ideale Ergänzung zu
Gräsermischungen. Diese Mischung eignet sich sehr gut für extreme Bedingungen und ist somit eine optimale Komponente für die Einsaat von extensiv
genutzten Flächen.
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
1-kg-Sack
69791
4011239301703
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
10-kg-Sack
69792
4011239301734
GF-792 Kräutergrundmischung für RSM 7.2.2
22
Art
Sorte
6,5 % Achillea millefolium 3,3 % Galium mollugo 3,3 % Pimpinella saxifraga 6,5 % Anthyllis vulneraria 3,3 % Centaurea jacea 3,3 % Galium verum 3,3 % Plantago lanceolata 6,5 % Lotus corniculatus 3,3 % Centaurea scabiosa 3,3 % Leontodon ssp. 6,5 % Salvia pratensis 6,5 % Medicago lupulina 3,2 % Daucus carota 6,5 % Leucanthemum vulgare 3,2 % Sanguisorba minor 25,0 % Onobrychis viciifolia 6,5 % Dianthus carthusianorum 98/80
80/70
80/70
80/70
80/70
80/70
80/70
Leo
80/70
80/70
80/70
Virgo
80/70
80/70
80/70
98/80
80/70
GF-895 Wildblumen- und Kräuterwiese ohne Gras (Grundmischung)
Bestehend aus:
Achillea millefolium
Taraxacum officinale
Adonis aestivalis
Thymus vulgaris
Agrimonia eupatoria
Verbascum spec.
Agrostemma githago
Anthriscus sylvestris
Calendula officinalis
Capsella bursa pastoris
Carum carvi
Centaurea cyanus
Centaurea jace
Centaurea scabiosa
Chrysanthemum
leucanthemum
Chrysanthemum
segetum
Cichorium intybus
Daucus carota
Echium vulgare
Eschscholzia californica
Foeniculum vulgare
Galega officinalis
nalis
Silene armeria
Solidago gigantea
Galium verum
Galium mollugo
Hypericum perforatum
Knautia arvensis
Linum perenne
Linum rubrum
Lychnis viscaria
Matricaria chamomilla
Myosotis alpestris
Nigella sativa
Oenothera biennis
Papaver rhoeas
Petroselinum sativum
Plantago lanceolata
Reseda lutea
Salvia pratensis
Salvia nemoralis
Sanguisorba minor
Saponaria offici
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
1-kg-Sack
69895
4011239301000
1–2 g/m2
Begrünungsmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
Greenline - GL-815 Böschungsrasen mit Klee
Schnellkeimende und -wachsende Mischung für erosionsgefährdete Lagen. Der hohe Anteil Weidelgras und die
Aufnahme von tiefwurzelnden Kleearten sorgt für eine rasche und dauerhafte Sicherung der Böschung.
Art
20 %
50 %
20 %
5%
2,5 %
2,5 %
Bromus secalinus
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
Poa pratensis
Trifolium incarnatum
Trifolium repens
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
58980
4011239300362
25 g/m2
Greenline - GL-817 Böschungsrasen ohne Klee
Schnellkeimende und -wachsende Mischung für erosionsgefährdete Lagen. Der hohe Anteil Weidelgras sorgt für eine
rasche und dauerhafte Sicherung der Böschung.
55 %
30 %
5%
10 %
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
Poa pratensis
Bromus secalinus
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
58985
4011239300379
25 g/m2
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
58990
4011239698001
25 g/m2
Greenline - GL-820 Begrünungsmischung
Schnellkeimende Begrünungsmischung für alle Standorte.
10 %
40 %
50 %
Bromus secalinus
Festuca rubra rubra
Lolium perenne
23
Greenfield Golfmischungen
24
Golfmischungen
Kaum eine andere Fläche muss so vielen unterschied­lichen
Ansprüchen gerecht werden wie ein Golfplatz. Greenfield
Rasenmischungen für Golfplätze sind universal einsetzbar.
Jede unserer Sorten wird den speziellen Anforderungen im
höchsten Maße gerecht. Ob Fairway, Green, schattige, sonnige
oder Hanglagen: Für jede Anwendung stellt Greenfield die
passende Profimischung bereit. Die speziell dafür ausgesuchten
Gräser unterliegen strengen Richtlinien und Qualitätskontrollen.
Fragen Sie nach unserem Profiprogramm für Golfplätze. Gerne
stellen wir Ihnen, gemäß Ihren Anforderungen, individuelle
Mischungen zusammen.
Golfmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
Sorten von Agrostis stolonifera und ihre wichtigsten Eigenschaften (Auswahl)
Bei der Nachsaat reicht in der Regel eine Aussaatmenge von ca. 3 g/m² aus. Dies ist maßgeblich vom Narbenzustand
und auch vom eingesetzten Nachsaatverfahren abhängig. Alle Sorten können wir Ihnen als Mischungen (Penn-Blend
bzw. Agrostis-Blend) nach Ihren Wünschen zusammen stellen. Alle aufgeführten Agrostis-stolonifera-Sorten können wir
als Nackt- oder Mantelsaat® liefern. Darüber hinaus können wir Ihnen alle Sorten von Agrostis stolonifera als Mischung
mit Keimhilfe anbieten.
Penn A-1
Penn A-4
Penn G-2
Penn G-6
Penncross
L-93
Southshore
Schnitthöhe
(Vegetationszeit)
Aussaatmenge
(Neuansaat)
Bevorzugter
Standort
Verpackungseinheit
2,8–3,8 mm
2,8–3,8 mm
3,0–4,0 mm
3,0–4,0 mm
3,5–4,0 mm
3,0–5,0 mm
3,5–5,0 mm
5–8 g/m²
5–8 g/m²
5–8 g/m²
5–8 g/m²
5–8 g/m²
5–8 g/m²
5–8 g/m²
alle gemäßigten Standorte
besonnte Lagen, auch Höhenlagen
schattentoleranter als Penn A-4
besonnte Lagen
relativ schattenverträglich
besonnte Lagen
alle gemäßigten Standorte
10 kg bzw. 11,35 kg
GF-412 Green Nr. 1 Mantelsaat® mit Mikronährstoffen
Eine Grünmischung mit den Topsorten der internationalen Rasenzüchtung, alle in einer für diesen sensiblen Bereich
nötigen Qualität, die sich deutlich von den Normen absetzt. Dank der Kombination mit L-93 erhalten Sie eine äußerst
widerstandsfähige Grasnarbe, die trotzdem ihre feine Struktur behält und für perfekte Spielbedingungen sorgt.
8%
7%
45 %
40 %
Art
Sorte
Agrostis capillaris
Agrostis stolonifera
Festuca rubra com.
Festuca rubra trich.
TROY
L93
CAPRICCIO
BARPEARL
25
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69411 (10-kg-Sack)
4011239303103
Golf Greens, Putting-Greens
20–30 g/m2
3,5–4,5 mm
GF-413 Green Nr. 2 (ideal als Nachsaat)
Eine Grüns-Mischung, die sich besonders für Standorte eignet, bei denen die Vorteile der Flechtstraußgräser und die
Eigenschaften der krankheitsresistenten Festuca-Arten genutzt werden sollen. Dies ist besonders für die Start-Phase
vorteilhaft. Bei entsprechender Düngung kann man mit dieser Mischung ein Agrostis stolonifera dominantes Grün
etablieren.
15 %
15 %
35 %
35 %
Agrostis stolonifera
Agrostis stolonifera
Festuca rubra com.
Festuca rubra trich.
L93
PENN G2
CAPRICCIO
BARPEARL
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69412 (10-kg-Sack)
4011239302403
Golf Greens, Putting-Greens
20–30 g/m2 (Nachsaat: ca. 15 g/m²)
3–4 mm
GF-414 Green Nr. 3 (ideal als Nachsaat)
Diese Grüns-Mischung eignet sich besonders für Grünflächen, bei denen eine nicht so intensive Pflege gewünscht
und benötigt wird. Sowohl die verwendete Agrostis-capillaris-Sorte als auch die Festuca-Sorten weisen eine gute
Resistenz gegenüber Rasenkrankheiten auf.
30 %
35 %
35 %
Agrostis capillaris
Festuca rubra com.
Festuca rubra trich.
TROY
CAPRICCIO
BARPEARL
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69414 (10-kg-Sack)
4011239302410
Golf-Greens, Putting-Greens
20–30 g/m2 (Nachsaat: ca. 15 g/m²)
3,5–4,5 mm
Greenfield Golfmischungen
Golfmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-420 Collar/Vorgrün
Diese Mischung zeichnet sich durch eine äußerst starke Belastbarkeit aus, die auf den Vorgrüns und
somit in dem Wendebereich der Pflegemaschinen zwingend notwendig ist.
30 %
15 %
15 %
40 %
Art
Sorte
Lolium perenne
Festuca rubra com.
Festuca rubra trich.
Poa pratensis
SIRTAKY
CAPRICCIO
BARPEARL
JULIA
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69420 (10-kg-Sack)
4011239302472
Vorgrüns, Collar
25-30 g/m2
8–12 mm
GF-430 Tee Nr. 1
Äußerst strapazierfähige und sehr regenerationsfreudige Mischung. Bei der Auswahl der Gräser wurde in erster Linie auf
eine gute Krankheitsresistenz und hohe Belastbarkeit Wert gelegt.
26
10 %
10 %
20 %
15 %
15 %
30 %
Festuca rubra trich.
Festuca rubra rubra
Festuca rubra com.
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
BARPEARL
LAMBADA
CAPRICCIO
SIRTAKY
BELLEVUE
JULIA
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69430 (10-kg-Sack)
4011239302441
Tees, Driving Range,
Verbindungswege,
Repräsentationsflächen
25–30 g/m2 (Nachsaat: ca. 15 g/m²)
10– 15 mm
GF-432 Tee Nr. 2
Eine Abschlagsmischung für die extremen Standorte wie z. B. Schattenbereiche oder feuchte Höhenlagen. Durch die
Verwendung der Lägerrispe (Poa supina) erhalten Sie eine Abschlagsmischung, die gerade für diese Problemflächen
eine Lösung bietet.
10 %
5%
20 %
15 %
15 %
30 %
5%
Festuca rubra trich.
Festuca rubra rubra
Festuca rubra com.
Lolium perenne Lolium perenne
Poa pratensis
Poa supina
BARPEARL
LAMBADA
CAPRICCIO
SIRTAKY
BELLEVUE
JULIA
SUPRANOVA
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69432 (10-kg-Sack)
4011239303127
Tees, Repräsentationsflächen
25-30 g/m2
8–15 mm
Golfmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-435 Quickstart® Turbo, zusätzlich mit Bacillus subtilis
Durch die Verwendung von tiefschnittverträglichen Lolium-Sorten ist diese Mischung besonders gut für die Nachsaat
auf Tees geeignet. Die durch Quickstart® Turbo noch beschleunigte Keimung sorgt für eine schnelle Regeneration der
Rasenfläche. Die enthaltenen Bacillus subtilis Stämme verhindern darüber hinaus ein etablieren von pilzlichen Patogenen. Dadurch profitieren auch bereits etablierte Rasengräser.
25 %
30 %
30 %
15 %
Lolium perenne Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
SIRTAKY
BELLEVUE
CONCERTO
JULIA
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69435 (10-kg-Sack)
4011239611963
Tees, Driving Range, Verbindungswege in Problemzonen,
Fairways
25 g/m2 (Nachsaat: ca. 15 g/m²)
10–20 mm
GF-441 Fairway Nr. 1
Diese Mischung eignet sich sowohl für die Neunsaat als auch für die Nachsaat von Fairways. Insbesondere für erosions-,
verschlämmungs- und verunkrautungsgefährdeten Böden ist diese Mischung sehr gut geeignet. Aufgrund dieser Eigenschaften bietet sich diese Mischung auch für Einsaaten auf Hanglagen an.
10 %
10 %
20 %
15 %
15 %
15 %
15 %
Festuca rubra trich.
Festuca rubra rubra
Festuca rubra com.
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa pratensis
SAMANTA
MAXIMA 1
CAPRICCIO
CONCERTO
BELLEVUE
MIRACLE
PANDURO
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
65050 (10-kg-Sack)
4011239432544
Fairways, Tees, Driving Range,
Repräsentationsflächen
25–30 g/m2 (Nachsaat: ca. 15 g/m²)
10–20 mm
27
Greenfield Golfmischungen
Golfmischungen
Profimischungen in Top-Qualität
GF-442 Fairway Nr. 2 (optimal für die Nachsaat)
Diese Mischung eignet sich hervorragend für die Nachsaat. Durch die ausgewogene Arten- und Sortenauswahl, ist dies
eine Mischung, die aufgrund des Lolium-Anteiles eine schnelle Wiederbegrünung sicher stellt und durch die FestucaArten eine gute Trockenheitsverträglichkeit mit sich bringt. COLOSSEUM als "Cool Season Active" Gras wächst bereits
ab 5°C , keimt sehr schnell und ist daher optimal für Regenerationssaaten geeignet. Die Lolium-Sorte Sorte CSI NEW
ORLEANS gehört zu den ausläufertreibenden Weidelgräsern und ist daher ebenfalls optimal für Regenerationssaaten
geeignet.
15 %
15 %
30 %
25 %
15 %
Festuca trach.
Festuca rubra com.
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
SPARTAN
CASANOVA
COLOSSEUM
CSI New Orleans
RUBICON
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69442 (10-kg-Sack)
4011239302489
Fairways, Tees, Semirough,
Repräsentationsflächen
25 g/m2 (Nachsaat: ca. 15 g/m²)
10–20 mm
GF-450 Halbrauhes
Durch das Artenspektrum optisch eine sehr ansprechende Mischung für den Halbrauhen-Bereich, die für alle Standorte
geeignet ist. Durch den geringen Anteil von Lolium perenne besteht zudem die Möglichkeit, bei Bedarf
Halbrauhe-Flächen mit in die Spielbahnen einzubeziehen (wenn diese auch einen Lolium-Anteil enthalten).
28
5%
30 %
30 %
15 %
15 %
5%
Agrostis capillaris
Festuca rubra trich.
Festuca rubra rubra
Festuca trachyphylla
Poa pratensis
Lolium perenne
HIGHLAND
Samanta
REVERENT
RIDU
BROOKLAWN
Fancy
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69450 (10-kg-Sack)
4011239302502
Halbrauhes
25 g/m2
3–5 cm
GF-451 Medium Rauhes
Eine sehr trockenheitsverträgliche und robuste Mischung mit zwei absoluten Topsorten aus dem Bereich Festuca
arundinacea. Selbst bei längeren Trockenperioden behält diese Mischung eine dunkelgrüne Farbe. Der Übergang zu
den Spielbahnen erhält dadurch einen optisch äußerst reizvollen Farb- und Blattaspekt.
45 %
40 %
15 %
Festuca arundinacea
Festuca arundinacea
Poa pratensis
Brockton
GREYSTONE
BROOKLAWN
Art.-Nr.: (VE)
EAN-Code:
Einsatzort:
Aussaatstärke:
Schnitthöhe:
69451 (10-kg-Sack)
4011239302519
Halbrauhes
35 g/m2
3–5 cm
29
Vorteile Quickstart®
Quickt
➤schnellere Keimung der mit Quickstart®
behandelten Wiesenrispe
®
Start
➤ stärkere Ausbildung des Wurzelsystems
iger
hleun
Keimbesc
➤besseres Sprosswachstum
Was ist Quickstart®?
➤Anregung der Chlorophyllbildung für ein
intensives Grün
Bei dem Quickstart®-Verfahren handelt es sich um eine Behandlung der Wiesenrispe mit einem hoch konzen­trierten
Alginat (Meeresalgen) und einem Pflanzenstärkungsmittel.
Beide werden in einem idealen Verhältnis gemischt und als
Filmcoat auf das Saatgut aufgetragen, so dass die Wirkstoffmischung das Saatgut benetzt.
➤ die Widerstandskraft der behandelten Gräser wird gefördert
➤Förderung der Nährstoffaufnahme
➤Verwendung biologischer Konzentrate für
die Quickstart®-Behandlung
Die Quickstart®-Behandlung beschleunigt die Keimung bei
Gräsern und fördert die Chlorophyllbildung sowie die Wurzelentwicklung junger Keimlinge. Das eingesetzte Pflanzenstärkungsmittel wird bereits seit einigen Jahren in der
Mantelsaat®-Technologie verwendet und ergänzt die Wirkungsweise des Alginats.
Auf Wunsch behandeln wir auch individuelle Mischungen
mit unserem Quickstart®-Keimbeschleuniger.
Sprechen Sie uns an, wir informieren Sie gerne.
30
QS-10 Stadion
20 % Poa pratensis 20 % Poa pratensis 30 % Lolium perenne 30 % Lolium perenne QS-20 Champion
Liberator
Mercury
Colosseum
Excite
Diese Hochleistungs-Rasenmischung wurde für die Neuansaat aller Sportrasen-Flächen mit intensivster Nutzung
entwickelt. Die Auswahl der verwendeten Sorten erfolgte
nach dem Belastungs- und Regenerationsvolumen, beide
wichtigen Eigenschaften werden durch diese Mischung
gewährleistet. Zudem arbeiten wir in dieser Stadion-Mischung mit der neu gezüchteten Lolium-Sorte „Colosseum“.
Diese hat die hervorragende Eigenschaft, im Vergleich zu
anderen Sorten, bereits bei niedrigen Temperaturen aktiv
zu werden (Cool Season Active® Grass) und diese Wuchsaktivität auch deutlich länger aufrecht zu erhalten. Diese
Hochleistungsmischung hebt sich besonders dadurch ab,
dass bereits direkt nach dem Winter der Wuchs und somit
die Regeneration einsetzen. Sie halten auch länger, bis zum
Spätherbst, an. Dank dieser Aktivität bei niedrigen Temperaturen hat Quickstart®-10 Stadion eine deutlich längere
Vegetationszeit im Vergleich zu anderen Sportrasenmischungen.
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
10 kg
500 m
4011239256102 65010
2
Art.-Nr.
15 % Poa pratensis Liberator
15 % Poa pratensis Mercury
25 % Lolium perenne Colosseum
15 % Lolium perenne Excite
20 % Festuca rubra com. Greenfield Com
10 % Festuca rubra rubra Lambada
Die Mischung Quickstart®-20 Champion trägt den Namen zu Recht, da es sich um ein wahres Allroundtalent
handelt - sie kann unter fast allen Standortbedingungen
eingesetzt werden. Die Anpassungsfähigkeit an unterschiedlichste Bodenarten und -bedingungen macht diese
Mischung für Profianwender und Rasenliebhaber zu einer
nahezu idealen Variante. Das breite Sorten- und Artenspektrum sorgt für eine ausgeglichene, belastbare Narbe
in Verbund mit einem sehr repräsentativen Erscheinungsbild. Auch in dieser Quickstart®-Mischung kommt die
neue Lolium-Sorte „Colosseum“ zum Einsatz, die dank ihrer Wuchsaktivität auch bei geringen Temperaturen dafür
sorgt, dass die Rasenfläche bereits im zeitigen Frühjahr
bis in den späten Herbst hinein gesund und vital aussieht.
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
10 kg
500 m
4011239256805 65020
2
Art.-Nr.
www.greenfield.de
Wirkung auf die Keimdauer
Wirkung auf die Sprosslänge
®
20
Nacktsaat*
19
Nacktsaat*
1,50
Länger
Sprosslänge in mm
21
schneller
1,40
1,30
Wirkung des Quickstart®-Verfahrens auf
die durchschnittliche Keimdauer
Wirkung des Quickstart®-Verfahrens auf
die durchschnittliche Sprosslänge
* unbehandeltes Saatgut der identischen Partie
* unbehandeltes Saatgut der identischen Partie
31
Wirkung auf die Startentwicklung
QS-30 Power
35 % Poa pratensis 30 % Festuca arundinacea 25 % Festuca arundinacea 10 % Lolium perenne Liberator
Greystone
Falcon IV
Excite
60 %
Quickstart®-30 Power ist ein wahres Energiebündel,
das aufgrund der ausgewählten Arten und Sorten auf
normalen, schattigen aber auch sehr sonnigen und
trockenen Flächen zum Einsatz kommen kann. Wir
empfehlen diese Mischung besonders für Neuanlagen,
die mehrere der gerade genannten Faktoren aufweist.
Somit hat man auf der gesamten Fläche ein hervorragendes optisches Ergebnis trotz unterschiedlicher
Bedingungen. Auch für den internationalen Einsatz in
heißen Gebieten kann diese Rasenmischung genutzt
werden, da gerade der hohe Anteil des Rohrschwingels mit verhältnismäßig wenig Wasser auskommt. Zu
beachten ist, dass diese Rasenmischung nicht zu tief
gemäht werden braucht (4–5 cm), um die optimalen
Bedingungen zu schaffen!
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
10 kg
500 m
4011239256850 65030
2
Art.-Nr.
50 %
Keimrate in %
Keimdauer in Tagen
®
1,60
22
40 %
30 %
20 %
10 %
0%
6
8
9
10
Tage nach Aussaat
■ Unbehandelte Kontrolle
■ Quickstart®
13
14
Seed & Sorb
®
Seed & Sorb® ist die technische Weiterentwicklung der bewährten Mantelsaat®. Neben einem Startdünger für die Erstversorgung des Keimlings, der Huminsäure für eine schnellere Keimung, den biologischen Pflanzenstärkungsmitteln
für die Pflanzengesundheit und dem Wurzelaktivator ist der
effektive Wasserspeicher (Absorber) ein Grundbestandteil
des Mantels.
Im Rahmen der Seed & Sorb®-Produktlinie erhalten
Sie eine Reihe von Rasenmischungen für Ihre Kunden,
z. B. für den Garten- und Landschaftsbau, den Sportplatzbau
oder für die kommunale Grünpflege.
Der Absorber ist ein Granulat, welches das 300-fache seines
Eigenvolumens an Wasser speichert und den Pflanzen zur
Verfügung stellt. Seit rund 20 Jahren greifen Garten- und
Landschaftsbau und Landwirtschaft bereits u. a. auf diese
Vorteile zurück:
Im Rahmen eines Gewächs­haus­ver­suches wurde sowohl
Seed & Sorb® als auch herkömmliches Saatgut in Quarzsand
eingekeimt. Bei dieser Versuchsreihe wurde das Saatgut ex­
tremen klimatischen Bedingungen wie Trockenstress, hohen
Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt.
➯Reduzierung der Gießvorgänge um 60 %
Ziel war es, dabei insbesondere neue Erkenntnisse über das
Wuchsverhalten nach der Keimung zu gewinnen. Ab dem
9. Tag wurde der Längenzuwachs beider Partien ermittelt.
Das herkömmliche, nicht behandelte Saatgut konnte den
extremen Klimabedingungen nicht standhalten, vertrocknete und starb ab. Seed & Sorb® konnte die geringe Menge
an Feuchtigkeit besser speichern und hielt somit den ex­
tremen Umweltbedingungen stand.
➯Vorbeugen von Saatausfällen
➯Reduzierung des Düngereinsatzes
Seed & Sorb® – komplette Versorgung auch unter Ext­
rembedingungen
mm Längenwachstum Blatt
32
55
50
45
40
35
30
25
20
Gutes Wachstum trotz Stress
Wachstum stagniert,
Tugor lässt nach,
Welke setzt ein
Seed & Sorb®
Nacktsaat
8. Tag
9. Tag
10. Tag
11. Tag
Tage nach der Keimung
Der Mantel der Seed & Sorb®-Produkte
zeichnet sich durch seine rote Farbe aus.
12. Tag
13. Tag
GSS Universalrasen RSM 2.3
Der Universalrasen für alle Standorte mit schneller Anfangsentwicklung und Gebrauchsabnahme ist durch die
innovative Seed & Sorb®-Formel einfacher auszusäen als normales Saatgut. Der Rasen stellt durchschnittliche
Pflegeansprüche bei mittlerer bis hoher Belastung.
25 %
15 %
5%
25 %
15 %
10 %
5 %
Art
Sorte
Festuca rubra com.
Festuca rubra rubra
Festuca rubra trich.
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa pratensis
CASANOVA
MAXIMA 1
ROSITA
BELLEVUE
CONCERTO
MIRACLE
MERCURY
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
818220
4011239186126
25 g/m2
GSS Sportrasen Neuanlage RSM 3.1
Der Rasen zeichnet sich durch sehr hohe Belastbarkeit, eine dichte und feste Narbe mit guter Schnittverträglichkeit,
sehr guter Regenerationsfähigkeit sowie einen ansprechenden Winteraspekt aus. Für strapazierte Rasenflächen auf allen
Standorten.
30 %
20 %
15 %
20 %
15 %
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
Poa pratensis
Poa pratensis
EXCITE
HENRIETTA
LIMOUSINE
MERCURY
MIRACLE
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
818250
4011239186805
25 g/m2
GSS Sportrasen Nachsaat RSM 3.2
Bei der Nachsaat kann in eine bestehende Fläche eingesät werden, ohne diese vorher bearbeiten zu müssen.
Seed & Sorb®-Saatgut fällt wegen des höheren Eigengewichts bis auf den Boden der bestehenden Grasfläche und keimt
dort an. Nacktes Saatgut hingegen bleibt oft an Grashalmen oder Blättern hängen, keimt dort an und trocknet aus.
40 %
40 %
10 %
10 %
Lolium perenne
Lolium perenne
Lolium perenne
Poa pratensis
HENRIETTA
ESQUIRE
BELLEVUE
MIRACLE
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
10-kg-Sack
818210
4011239186102
25 g/m2
33
Greenfield Biotopentwicklungsflächen
Biotopentwicklungs­flächen
Im Kräuterbereich sind Nahrungspflanzen
vieler Insekten enthalten. Sie bilden ein ideales
Sprungbrett bei Biotopverbundmaßnahmen.
Biotopentwicklungsflächen, (artenreiches Extensivgrünland) RSM 8.1
34
In Zusammenarbeit mit der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschafts­bau
e. V. (FLL) entstand bei Feldsaaten Freudenberger das Projekt “aBiotopent­wicklungsflächen RSM 8.1”, beziehungsweise Greenfield GF-811
bis GF-814. Diese Mischungen sind vornehmlich für die Anwendung in der freien Landschaft
als biotopverbessernde Maßnahmen gedacht.
Durch die Artenvielfalt ist diese Saatgutmischung ökologisch wertvoll. Um allen Standorten gerecht zu werden sind die Mischungen auf
vier verschiedene Standorte zugeschnitten. Die
genauen Standortbedingungen entnehmen
Sie bitte der Tabelle.
GF-811 Grundmischung für Standorte ohne extreme
Ausprägung. Lehm­­böden mit neutralem pH-Wert,
tiefgründig mit durchschnittlicher Wasserversorgung.
Ebene bis mittlere Gebirgslagen.
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
1-kg-Sack
69811
4011239304223
5 g/m2
GF-812 Silikatmagerrasen, Steingrußböden, Sandböden,
geringe Wasserversorgung, zur Austrocknung neigend,
pH-Wert unter 5,5.
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
1-kg-Sack
69812
4011239304247
5 g/m2
GF-813 Flachgründige, skelettreiche Böden,
unausgeglichener Wasser- und Nährstoffhaushalt,
Trockenstandorte, z. B. hoher pH-Wert,
Kalkverwitterungsböden.
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
1-kg-Sack
69813
4011239304261
5 g/m2
GF-814 Halbschattige und frische, wechselfeuchte
Böden. Geeignet für alle Bodentypen mit einem hohen
Wasserhaushalt oder in Folge von Beschattung - geringe
Austrocknung. Nicht geeignet für Staunässe und versumpfte
Flächen.
VE:
Art.-Nr.:
EAN-Code:
Aussaatstärke:
1-kg-Sack
69814
4011239304285
5 g/m2
Gräseranteil = 70 %
GF-811
Agrostis capillaris
Anthoxanthum odoratum
Brachypodium pinnatum
Briza media
Bromus erectus
Bromus mollis
Cynosurus cristatus
Festuca trachyphylla
Festuca rubra commutata
Festuca rubra rubra
Holcus lanatus
Koeleria pyramidata
Poa nemoralis
Poa trivialis
Trisetum flavescens
5,0 %
5,0 %
3,0 %
5,0 %
10,0 %
10,0 %
10,0 %
20,0 %
2,0 %
Kräuteranteil = 30 %
Achillea millefolium
Agrimonia eupatoria
Agrostemma githago
Ajuga reptans
Anthemis tinctoria
Campanula glomerata
Campanula patula
Campanula rotundifolia
Centaurea cyanus
Centaurea jacea
Centaurea scabiosa
Crepis biennis
Daucus carota
Dianthus carthusianorum
Dianthus deltoides
Galium mollugo
Galium verum
Hieracium pilosella
Hypericum perforatum
Knautia arvensis
Leontodon hispidus
Leucanthemum vulgare
Lotus corniculatus
Lychnis flos-cuculi
Malva moschata
Onobrychis viciifolia
Origanum vulgare
Papaver rhoeas
Pimpinella saxifraga
Prunella vulgaris
Rumex acetosa
Salvia pratensis
Sanguisorba minor
Silene dioica
Silene vulgaris
Thymus pulegioides
Thymus serpyllum
Tragopogon pratensis
GF-812
GF-813
GF-814
5,0 %
5,0 %
3,0 %
5,0 %
10,0 %
10,02)%
10,0 %
18,0 %
2,0 %
2,0 %
5,0 %
2,0 %
3,0 %
2,0 %
5,0 %
10,0 %
10,0 %
10,0 %
20,0 %
1,0 %
2,0 %
5,0 %
5,0 %
5,0 %
10,0 %
10,0 %
10,0 %
20,0 %
3,0 %
2,0 %
-
GF-811
GF-812
GF-813
GF-814
0,5 %
2,0 %
1,5 %
0,2 %
0,2 %
1,5 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
1,5 %
0,5 %
1,5 %
1,0 %
0,5 %
1,5 %
0,3 %
0,5 %
1,5 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
2,0 %
2,5 %
1,0 %
1,8 %
0,5 %
2,0 %
1,5 %
0,2 %
1,5 %
1,5 %
1,5 %
1,5 %
0,5 %
1,5 %
1,0 %
0,5 %
1,5 %
0,3 %
1,5 %
1,5 %
1,0 %
1,0 %
1,5 %
2,0 %
2,5 %
1,0 %
0,7 %
1,8 %
0,5 %
2,0 %
1,5 %
0,2 %
1,5 %
1,5 %
1,5 %
1,5 %
0,5 %
0,2 %
1,5 %
1,0 %
0,5 %
1,5 %
0,3 %
1,5 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
1,0 %
2,0 %
2,5 %
1,0 %
0,5 %
1,8 %
0,5 %
1,0 %
2,0 %
0,2 %
1,5 %
0,2 %
1,5 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
0,5 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
0,3 %
0,5 %
1,5 %
1,0 %
1,5 %
1,5 %
2,0 %
2,5 %
1,0 %
1,0 %
1,8 %
Die Verwendung von Wildformen und heimischen Herkünften von Kräutern, Gräsern und Leguminosen soweit möglich (nach SaatG), Gräser/Kräuter-Verhältnis 70/301),
Regelaussaatmenge: 5 g (3–7 g)/m2, bei Erosionsgefahr 15 g/m2 und Halbierung des Kräuteranteils 1), Pflegeansprüche: 1–3 Schnitte im Jahr, Schnitthöhe 5–10 cm.
1) Bei höherer Erosionsgefahr Aussaatmenge bis 15 g/m2, Verringerung des Kräuteranteils auf 15 %
2) Bei sauren Böden Festuca ovina tenuifolia verwenden
4) Einjährige Arten für Blühaspekt im 1. Jahr und schnellen Erosionsschutz
35
www.greenfield.de
Regio-Saatgut
Einzelsaaten und Mischungen
Der Einsatz von Wildpflanzensaatgut für die Begrünung
von öffentlichen Flächen in der freien Natur erfolgt bei
stetig steigendem Bedarf.
36
In den letzten Jahren und Jahrzehnten
haben sich bestimmte Neophyten (eingewanderte Pflanzen nach 1500) massenhaft ausgebreitet, so dass besonders die heimische Flora, aber auch die
Fauna, beeinträchtigt wurde. Aus der
öffentlichen Diskussion entstand die
Forderung für die freie Landschaft, dass
heimische, ungestörte Landschaftsteile
erhalten, vor Verfremdung geschützt
(siehe auch die Bestimmungen der Naturschutzgesetze des Bundes und der
Länder) und gegebenenfalls wiederhergestellt werden.
Der Einsatz von Wildpflanzensaatgut für
die Begrünung von Flächen in der freien
Natur und dem öffentlichen Bereich erfolgt mit stetig steigendem Bedarf. Auf
der Grundlage der europäischen und
deutschen Gesetzgebung, den Forderungen der Naturschutzorganisationen
und der Politik erfolgt die Ausbringung
unter Berücksichtigung von regionalen
Erfordernissen. Diese Maßnahme findet
sich auch in § 40 des im Juli 2009 verabschiedeten Gesetzes zur Neuregelung
des Rechts des Naturschutzes und der
Landschaftspflege.
Hiernach ist in der freien Natur vorzugsweise Saatgut innerhalb seiner Vorkommensgebiete, d. h. Saatgut, das aus
Pflanzenvorkommen einer bestimmten
Region gewonnen wurde, einzusetzen.
Die Verwendung von gebietseigenem
Saatgut ist für den freien Raum ab dem
1. März 2020 gesetzlich vorgeschrieben.
Um die Auswahl von geeigneten Regiosaatgut zu vereinfachen, hat die
Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. das Heft
„Empfehlungen für Begrünungen mit
gebietseigenem Saatgut“ veröffentlicht,
bei der vier unterschiedliche Mischungen definiert sind.
Diese Mischungen können Sie über
Feldsalaten Freudenberger beziehen.
Eine Übersicht über die verfügbaren
Mischungen erhalten Sie auf Seite 40.
Das von Feldsaaten Freudenberger
vertriebene Saatgut wird ausschließlich nach den strengen Richtlinien von
RegioZert® produziert und zertifiziert.
Weitere Informationen zum RegioZert®Zertifizierungssystem finden Sie unter
www.regiozert.de.
Ursprungsgebiete Regiosaatgut
Bezeichnung der Herkunftsregionen für die DBU-Karte in größtmöglicher
Anlehnung an Schmidt & Krause (1997)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
UG 01
UG 02
UG 03
UG 04
UG 05
UG 06
UG 07
UG 08
UG 09
UG 10
UG 11
UG 12
UG 13
UG 14
UG 15
UG 16
UG 17
UG 18
UG 19
UG 20
UG 21
UG 22
Nordwestdeutsches Tiefland
Westdeutsches Tiefland mit Unterem Weserbergland
Nordostdeutsches Tiefland
Ostdeutsches Tiefland
Mitteldeutsches Tief- und Hügelland
Oberes Weser- und Leinebergand mit Harz
Rheinisches Bergland
Schleswig-Holstein
Erz- und Elbsandsteingebirge
3
Oberrheingraben mit Saarpfälzer Bergland
Mecklenburg-Vorpommern
Schwarzwald
22
Südwestdeutsches Bergland
1
Bremen
Fränkisches Hügelland
Brandenburg
Schwäbische Alb
Niedersachsen
Berlin
Fränkische Alb
4
Thüringer Wald, Fichtelgebirge und Vogtland
Unterbayrische Hügel- und Plattenregionen
6
2
Sachsen-Anhalt
Südliches Alpenvorland
Nordrhein-Westfalen
Nördliche Kalkalpen
Bayrischer und Oberpfälzer Wald
5
20
Sächsisches Löß- und Hügelland
Sachsen
Thüringen
Hessen
8
Hessisches Bergland
21
Uckermark mit Odertal
7
15
Rheinland-Pfalz
Saarland
12
9
19
11
14
13
Baden-Württemberg
Quelle: „Empfehlungen für Begrünungen
mit gebietseigenem Saatgut“ des
FLL e. V. Ausgabe 2014, Seite 24
Bayern
16
10
17
18
37
www.greenfield.de
Gesetzliche
Bestimmungen
Unterschiedliche europäische und deutsche Gesetze,
Verordnungen, Konventionen und Richtlinien haben Einfluss auf
die Definition und Verwendung von gebietseigenem Saatgut.
Um das Verständnis dieser Vorgaben zu vereinfachen, finden Sie
hier die Kernaussagen der unterschiedlichen Werke:
38
Biodiversitätskonvention (CBD)
Im Jahre 1992 wurde das Übereinkommen über die biologische Vielfalt, auch
Biodiversitätskonvention (Convention
on Biologial Diversity, CBD), ins Leben
gerufen. Es handelt sich um einen völkerrechtlichen Vertrag, der auch von der
Europäischen Gemeinschaft genehmigt
wurde (Übereinkommen zur Erhaltung
der biologischen Vielfalt, 93/626/EWG).
Die „bioligische Vielfalt“ oder „Biodiversität“ umfasst danach die Vielfalt der
Ökosysteme, die Artenvielfalt und auch
die genetische Vielfalt innerhalb einzelner Arten. Artikel 8 der CBD verpflichtet die Mitgliedstaaten unter anderem,
bio­logische Ressourcen von Bedeutung
für die biologische Vielfalt in situ zu erhalten. An dieses Schutzziel knüpft der
Einsatz von gebietseigenem Saatgut an.
Durch Begrünungen mit gebietseigenem Saatgut wird ein wertvoller Beitrag
zur Erhaltung der innerartlichen Vielfalt
und des natürlichen Artengefüges einer
Region und damit zur Erhaltung der biologischen Vielfalt insgesamt geleistet.
Bundesnaturschutzgesetz
Das Bundesnaturschutzgesetz greift den
Gedanken der CBD auf, indem es eine Erhaltung von Pflanzen und Pflanzenarten
(inkl. Unterarten und Teilpopulationen)
innerhalb ihrer natürlichen Vorkommensgebiete fördert und einer Florenverfälschung Einhalt gebieten möchte.
Die entsprechenden Vorschriften gel-
ten in der seit März 2010 beschlossenen
Fassung des Bundesnaturschutzgeset­
zes „bundesunmittelbar“. Das bedeutet,
sie müssen nun in den Ländern vollzogen werden, ohne dass Abweichungsmöglichkeiten bestehen. Der § 40 (4)
BNatSchG sieht dazu vor:
„Das Ausbringen von Pflanzen gebietsfremder Arten in der freien Natur [...]
bedarf der Genehmigung der zuständigen Behörde. Künstlich vermehrte
Pflanzen sind nicht gebietsfremd, wenn
sie ihren genetischen Ursprung in dem
betreffenden Gebiet haben. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn eine Gefährdung von Ökosystemen, Biotopen
oder Arten der Mitgliedstaaten nicht
auszuschließen ist. [...]".
EU-Richtlinie 2010/60 und Erhaltungsmischungsverordnung (ErMiV)
Bisher war der gewerbsmäßige Einsatz von gebietseigenem Saatgut von
Arten, die dem Saatgutverkehrsrecht
unterliegen, nicht zulässig. Um diese
Situation aufzulösen und die Biodiversität im Sinne der CBD zu fördern, hat
die EU-Kommission mit der Richtlinie
2010/60 eine Ausnahmeregelung vom
Saatgutrecht für das Inverkehrbringen
von Futterpflanzensaatgutmischungen
zur Erhaltung der natürlichen Umwelt
vorgesehen (RL 2010/60/EU).
Hierdurch wird ein Regelungsrahmen
für die Herstellung und den Einsatz von
gebietseigenen Saatgutmischungen gesetzt, die Arten des Artenverzeichnisses
beinhalten.
Zur Umsetzung der Richtlinie 2010/60/
EU in nationales Recht, wurde mit Datum
06.12.2011 vom Bundesministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) die Erhaltungsmischungsverordnung erlassen (ErMiV –
Verordnung über das Inverkehrbringen
von Saatgut von Erhaltungsmischungen
2011). Die in der ErMiV definierten 22
„Ursprungsgebiete“ gelten auch für das
vorliegende Regelwerk.
Sie entsprechen den Herkunftsregionen
des fachlich zu Grunde liegenden Regiosaatgut- und Regiopflanzgutkonzeptes
nach PRASSE et al. (2010A).
(Auszug aus FLL-/ RSM-Katalog)
Regiosaatgut und RSM Regio
Grundlage – das Regiosaatgut- und Regiopflanzgut-Konzept
Grundlage der umfassenden Definition
von Regiosaatgut und der Ausarbeitung
von Regiosaatgut-Mischungen ist das
Regiosaatgut- und Regiopflanzgut-Konzept nach PRASSE et al. (2010A) (www.
regionalisierte-pflanzenproduktion.
de). Vorarbeiten zu diesem Konzept
wurden im Rahmen des bundesweiten
Arbeitskreises Regiosaatgut (Leitung:
Prof. Prasse) an der Universität Hannover durchgeführt. Dieses Konzept ist der
Absicht nach ein naturschutzverträglicher Mindeststandard für den Einsatz
von gebietseigenem Saat- und Pflan­z­
gut von häufigen und weit verbreiteten
Pflan­
zenarten. Dabei handelt es sich
um einen Weg zur Abmilderung der
negativen Einflüsse auf die inner- und
zwischenartliche Diversität bei Begrünungen. Das Konzept ist als Mindeststandard für Begrünungen in der freien
Natur zu verstehen. Das Regiosaatgutund Regiopflanzgut-Konzept beruht im
Wesentlichen auf drei Säulen:
39
1. Geografische Ursprungsgebiete
Über nachvollziehbare Kriterien definierte Gliederung Deutschlands in 22
Ursprungsgebiete (Herkunftsregionen),
in denen das Saat- und Pflanzgut geworben und wieder ausgebracht wird.
2. Artenauswahl über Positivlisten
Liste von Arten, deren pauschaler Einsatz in einem definierten Ursprungsgebiet möglich ist, ohne dass erhebliche
negative Veränderungen der zwischenund innerartlichen Phytodiversität zu erwarten sind. Diese Positivlisten werden
anhand von definierten Kriterien festgelegt (sogenannte Artenfilter).
3. Sammelstrategien und
Anbauregeln
Regeln zur Ernte des Ausgangsmaterials
und zur Vermehrung, die sicherstellen,
dass die Erntebestände nicht beein-
trächtigt werden und dass der Kunde
möglichst unverfälschtes Material mit
einem großen Anteil der vorhandenen
genetischen Diversität aus dem von ihm
gewünschten Ursprungsgebiet erhält.
Regiosaatgut-Ursprungsgebiete
Im Rahmen des Regiosaatgut- und
Regio­pflanzgut-Konzepts wurdeeine
Gliederung Deutschlands in 22 Ur­
sprungs­
gebiete erarbeitet, die als
Grundlage für das vorliegende Regelwerk dient (siehe PRASSE et al.
(2010A) sowie in PRASSE et al. (2011)).
Die räumliche Grundlage zur Erarbeitung der Ursprungsgebiete war die
naturräumliche Gliederung Deutschlands in 86 „Haupteinheitengruppen“
nach Meynen & Schmithüsen
(1953-1962). Diese Haupteinheitengruppen wurden mit benachbarten
Regionen zu größeren räumlichen
Einheiten mit klimatisch-standörtlich
ähnlichen Umweltbedingungen zusammengefasst.
Die sich so ergebende Unterteilung
wurde im Weiteren mit Mitarbeitern der
zuständigen Fachbehörden der Bundesländer, lokalen und regionalen Experten,
sowie interessierten Pflanzenproduzenten abgestimmt.
RSM Regio Mischungen von
Freudenberger
Um die Auswahl von geeigneten Saatgutmischungen zu vereinfachen gibt es vier verschiedene Regiosaatgut Mischungen. Die
Mischungen unterscheiden sich von Region zu Region, da auch
das Artenvorkommen in den einzelnen Regionen durchaus unterschiedlich ist. Die Zusammensetzung der einzelnen Mischungen ist in der Broschüre „Empfehlungen für Begrünungen mit
gebietseigenem Saatgut“ des FLL e. V. zu entnehmen.
Regiosaatgut ist in folgenden 4 standörtlichen Varianten lieferbar:
40
➜ Grundmischung (Frischwiese): Für mittlere Standorte ohne extreme Ausprägung, typische Glatthaferwiese
➜ mager-sauer: Für trockene bis mäßig trockene Standorte
➜ mager-basisch: Für trockene bis mäßig trockene Standorte
➜ feucht: Für ausgeprägt feuchte bis nasse Standorte; auch in der Untervariante Ufer
RSM Regio - Verfügbares Saatgut
Ursprungsgebiet
% Grundmischung
RSM Regio 1: UG 01 - Nordwestdeutsches Tiefland
RSM Regio 2: UG 02 - Westdeutsches Tiefland mit Unterem Weserbergland
RSM Regio 3: UG 03 - Nordostdeutsches Tiefland
RSM Regio 4: UG 04 - Ostdeutsches Tiefland
RSM Regio 5: UG 05 - Mitteldeutsches Tief- und Hügelland
RSM Regio 6: UG 06 - Oberes Weser- und Leinebergland mit Harz
RSM Regio 7: UG 07 - Rheinisches Bergland
RSM Regio 8: UG 08 - Erz- und Elbesandsteingebirge
RSM Regio 9: UG 09 - Oberrheingraben mit Saarpfälzer Bergland
RSM Regio 10: UG 10 - Schwarzwald
RSM Regio 11: UG 11 - Südwestdeutsches Bergland
RSM Regio 12: UG 12 - Fränkisches Hügelland
RSM Regio 13: UG 13 - Schwäbische Alb
RSM Regio 14: UG 14 - Fränkische Alb
RSM Regio 15: UG 15 - Thüringer Wald, Fichtelgebirge und Vogtland
RSM Regio 16: UG 16 - Unterbayerische Hügel- und Plattenregion
RSM Regio 17: UG 17 - Südliches Alpenvorland
RSM Regio 18: UG 18 - Nördliche Kalkalpen
RSM Regio 19: UG 19 - Bayerischer und Oberpfälzer Wald
RSM Regio 20: UG 20 - Sächsisches Löß- und Hügelland
RSM Regio 21: UG 21 - Hessisches Bergland
RSM Regio 22: UG 22 - Uckermark mit Odertal
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
% mager-sauer
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
% mager-basisch
% feucht *1
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
-
Beispiel für die Zusammensetzung der vier Mischungen am Beispiel der Ursprungsregion 1
RSM Regio 1: UG 1 - Nordostdeutsches Tiefland
Arten
% Grundmischung
% mager-sauer
% mager-basisch
% feucht (inkl. Ufer)*1
Gräser
Agrostis capillaris
Alopecurus pratensis subsp. pratensis
Anthoxanthum odoratum
Arrhenatherum elatius
Bromus hordeaceus subsp. hordeaceus
Carex arenaria
Corynephorus canescens
Cynosurus cristatus
Festuca filiformis
Festuca pratensis
Festuca rubra subsp. rubra
Luzula campestris
Phleum pratense
Poa palustris
Poa pratensis
Poa trivialis
Leguminosen
Lathyrus pratensis
Lotus corniculatus
Lotus pedunculatus
Medicago lupulina
Trifolium arvense
Trifolium pratense subsp. pratense
Vicia cracca
Kräuter
Achillea millefolium subsp. millefolium
Achillean ptarmica
Campanula rotundifolia
Cardamine pratensis
Centaurea cyanus
Cerastium arvense subsp. arvense
Daucus carota subsp. carota
Filipendula ulmaria
Galium album subsp. album
Heracleum sphondylium subsp. sphondylium
Heriacium umbellatum
Hypericum perforatum s.l. (inkl. H. destangsii)
Hypochaeris radicata
Jasione montana
Leucanthemum ircutianum
Linaria vulgaris
Lychnis flos-cuculi
Lysimachia vulgaris
Lythrum salicaria
Plantago lanceolata
Prunella vulgaris
Ranunculus acris subsp. acris
Rumex acetosa
Scorzoneroides autumnalis subsp. autumnalis
Silene latifolia subsp. alba
Stellaria graminea
Veronica chamaedrys subsp. chamaedrys
70,0
5,0
2,5
5,0
2,5
7,5
70,0
5,0
2,5
5,0
2,5
7,5
70,0
5,0
2,5
5,0
5,0
10,0
2,5
14,0
1,0
5,0
10,0
2,5
14,0
1,0
5,0
15,0
15,0
3,0
0,5
3,0
0,5
0,5
0,5
0,5
0,5
0,5
0,5
1,0
27,0
1,5
0,5
1,0
27,0
1,5
0,1
0,2
2,4
0,1
0,2
2,4
0,5
1,0
27,0
1,5
2,0
2,5
2,5
1,5
0,5
1,5
0,5
2,0
0,5
2,0
0,5
2,0
2,0
2,0
2,0
2,5
1,0
2,5
1,5
0,5
2,5
0,8
0,5
2,5
1,0
2,5
1,5
0,5
2,5
0,8
0,5
7,5
2,5
14,0
1,0
2,5
10,0
10,0
5,0
3,0
1,0
0,2
2,0
1,5
1,0
3,5
1,0
0,5
3,5
1,5
3,5
2,5
1,3
1,0
0,5
*1 Bei Entwicklung von feuchten Hochstauden-/Ufersäumen Ergänzung der Variante 4 um Agrostis gigantea (1 %), Eupatorium cannabinum (1 %), Phalaris arundinacea (2 %)
und Scrophularia nodosa (1 %) zu Lasten von Bromus hordeaceus subsp. hordeaceus.
41
RSM Regio
(Regionalisierte Regelsaatgutmischungen „Regiosaatgut“)
Bestimmung des Ursprungsgebietes
Die Bestimmung des Ursprungsgebiets,
in welchem ein Begrünungsprojekt
liegt, kann z. B. über die Übersichtskarte
S. 37 erfolgen.
Falls die Übersichtskarte keine ausreichend genaue Ursprungsgebiets-Zuordnung erlaubt, bietet die Internetseite
www.regionalisierte-pflanzenproduktion.de einen Kartendienst an, der die
konkrete Zuordnung eines Standortes
zu einem der 22 Ursprungsgebiete (Herkunftsregionen) ermöglicht.
Auswahl der Standortvariante
Die Auswahl der Standortvariante richtet sich nach den Standorteigenschaften
des Begrünungsstandortes bezüglich
42
•Wasserhaushalt,
•Basenhaushalt,
•Trophie.
Aussaatmenge
Regelaussaatmenge: 5 g/m² (3-7 g/m²)
• Bei Begrünungen mit geringen Ansprüchen an Erosionsschutz und Narbenbildungsgeschwindigkeit genügt
eine Aussaatmenge von 3 g/m².
• Bei Begrünungen mit höheren Anforderungen an den Erosionsschutz kann
die Aussaatmenge auf 7 g/m² erhöht
werden. Zusätzlich sind hier 2 g/m²
Saatgut von Ammengräsern beizumischen (z. B. Bromus secalinus, Secale
cereale, kein Lolium multiflorum). Die
Einschränkung des vorgegebenen Artensortiments um bis zu 10 % einer
Mischung ist tolerierbar, wenn einzelne
Arten nachweislich nicht verfügbar sind
und die grundlegende Funktion der Begrünung dabei nicht gefährdet wird. Die
fehlenden Arten sind zu benennen.
Haben Sie Fragen zum Thema Regiosaatgut und RegioZert®? Rufen Sie uns an, wir
beraten Sie gerne!
43
Blumenwiesen
Wildsamengemenge (WSG):
Naturnahe Begrünungen - Alles über Blumenwiesen
44
Allgemeines über Blumenwiesen
Rasen ist eine durch häufigen Schnitt und oft auch durch
intensive Nutzung gleichmäßig niedrige, geschlossene, von
Gräsern beherrschte, ausdauernde Pflanzengemeinschaft.
Voraussetzung für seine Entstehung und Erhaltung sind regelmäßiger Schnitt, Düngung, Bekämpfung unerwünschter
Kräuter, Moose und Rasenkrankheiten. Im Gegensatz hierzu
ist die Wiese (bestehend aus Gräsern, Blumen und Kräutern)
eine ausdauernde Pflanzengemeinschaft, in der zahlreiche
Kräuter und Gräser genügend Zeit haben, ihre Entwicklung
bis zur Samenreife abzuschließen, bevor sie abgemäht werden. Die Wiese bietet außerdem vielen Tieren, insbesondere
Insekten, Nahrung und Lebensraum.
Die Artenzusammensetzung der Wiesenbestände ist bei
extensiver Pflege gesetzmäßig durch den Standort geprägt. Blumenwiesen sind so zusammengestellt, dass sie
ökologisch allen Landesteilen gerecht werden. Welche ausdauernden Blumen und Kräuter in der endgültigen Narbe
vorhanden sein werden, ist von mehreren Faktoren, wie
Standort, Klima, Licht, Schnitthäufigkeit, Bodenbeschaffenheit etc., abhängig. Optimal für die Neuanlage artenreicher
Blumenwiesen sind gewachsene, nährstoffarme (vor allem
stickstoffarme) und kalkreiche Böden mit einem ph-Wert um
6,5. Bei ph-Werten unter 6,5 empfiehlt sich eine Aufkalkung
mit Naturkalk in Verbindung mit einer Grunddüngung von
ca. 50 g/m2 Thomaskali. Bei ph-Werten über 6,5 wird lediglich die Grunddüngung empfohlen. Für Böden, die von Natur aus niedrigere ph-Werte (5,0) aufweisen, feucht, trocken
oder sandig sind, gibt es spezielle Mischungen, die entsprechende heimische Arten enthalten (siehe WSG-Mischungen
auf den folgenden Seiten).
Die Auswahl des Saatgutes erfolgt bei den
Gräsergrundmischungen aus einheimischem Saatgut. Die
Gräser sind besonders gut für extensive Nutzung geeignet,
bilden eine lockere Narbe und ermöglichen deshalb die
Etablierung der Wildkräuter und Wildblumen.
Sie tragen zur Stabilisierung des angestrebten
Wildpflanzenbestandes bei, da einige Wildkräuter und
Wildblumen in der Natur nur in Verbindung mit Gräsern
vorkommen.
Neuanlage von Blumenwiesen
Die Aussaatfläche sollte ebenflächig und gut abgesetzt
sein. Wenn der anstehende oder aufgeschüttete Kulturboden stark verunkrautet ist, ist es sinnvoll, die Fläche vor der
Aussaat einige Wochen ruhen zu lassen, damit Unkräuter
keimen und vor der Blumenwiesenaussaat entfernt werden
können. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Blumen- und
Kräuter­samen genügend Platz haben, sich zu entwickeln
und dass die Konkurrenz um Bodenwasser geringer ist. Bei
der Aussaat von Blumenwiesen ist darauf zu achten, dass das
Saatgut vor der Aussaat gut durchmischt und danach nur
schwach mit Erde bedeckt wird.
Die Aussaatzeit erstreckt sich von April bis September. Bei
Frühjahrs- oder Sommeraussaaten ist zu beachten, dass die
Fläche ca. acht Wochen stets feucht gehalten wird, damit
eine sichere Etablierung der Blumen und Kräuter gewährleistet ist.
Mähen von Blumenwiesen
Der erste Schnitt von Blumenwiesen sollte ca. acht bis
zehn Wochen nach der Ansaat vorgenommen werden, um
starkwüchsige Arten zurückzudrängen und den langsamwüchsigen Arten bessere Entwicklungsmöglichkeiten einzuräumen. Bei Ansaaten im Frühjahr oder Sommer werden
weitere Schnitte alle zwei bis drei Monate durchgeführt,
d. h. im Ansaatjahr insgesamt ca. vier Schnitte. Bei Herbstaussaaten ergeben sich demzufolge im Ansaatjahr etwa ein
bis zwei Schnitte. Ansonsten werden Blumenwiesen jährlich
ca. ein- bis zweimal gemäht (Juni und September). Grundsätzlich ist ein Reinigungsschnitt im Herbst erforderlich, um
die Artenvielfalt zu erhalten.
Blumenwiese
Die Mischung für alle Fälle
Die Wiesenmischung besteht ausschließlich aus Wildblumen, denen man einen beliebigen Anteil Gräser unserer
Blumenwiesen-Grasgrundmischung beifügen kann. Bereits
im ersten Jahr erfreut die Mischung durch einen reichen
Blütenflor aus Kornblume, Klatschmohn und Kornrade. Im
zweiten und den folgenden Jahren bestimmen Margerite,
Wiesenflockenblume, Wiesensalbei, Acker-Witwenblume,
Wiesenpippau und viele weitere, bunt und auffällig blühende Stauden, das Erscheinungsbild der Wiese.
Standort:
frische bis trockene Böden in sonniger Lage
Pflege:
ein- bis zweischüriger Mährhythmus
Zuverlässige Mischung für Verkehrswege
Der Einsatz standortangepasster Wildpflanzen für Straßen­
böschungen ist eine sinnvolle Begrünungsmöglichkeit.
Gerade in steilen Lagen ist ein zuverlässiges Keimungs- und
Wuchsverhalten der Pflanzen für die Standfestigkeit der
Böschung essentiell. Die Erfahrung zeigt, dass wenige aber
dafür zuverlässige Arten einen besseren Erfolg garantieren,
als ein Reichtum an unzuverlässigen, empfindlichen und
konkurrenzschwachen Raritäten, die am Standort nie in
Erscheinung treten und die Mischung nur unnötig verteuern. Die Mischung zeichnet sich durch eine Artenauswahl
mit breiter Standort­amplitude aus und kann hinsichtlich
Bodenzusammen­setzung, Nährstoffangebot, Feuchtverhältnis und Klima einiges abpuffern.
Pflege:
einschürige Mahd
Mischungsverhältnis:
50 % Gräser / 50 % Kräuter
Mischungsverhältnis:
70 % Gräser / 30 % Kräuter
Aussaatmenge:
Reinsaat:
m. Ansaathilfe:
Straßenbegleitgrün/Böschungen
Aussaatmenge:
Art.-Nr. 69998
Art.-Nr. 69997
Aussaatstärke: 5,0 g/m
Aussaatstärke: 25,0 g/m2
2
Reinsaat:
m. Ansaathilfe:
Art.-Nr. 69977
Art.-Nr. 69975
Aussaatstärke: 4,5 g/m2
Aussaatstärke: 25,0 g/m2
45
Streuobstwiese
Unsere kräuterreiche Variante der Glatthaferwiesen toleriert
die Beschattung durch Obstbäume und ist optisch sehr
eindrucksvoll. Mit ihren 48 Arten beinhaltet die Mischung
neben Glatthafer, Klee- und Wickenarten auch Margerite,
Wiesenbocksbart, Wiesenflockenblume, Wiesenstorchschnabel und Wiesenlabkraut. Der vielschichtige und strukturreiche Vegetationsaufbau erhöht die Nutzungsmöglichkeit des Gesamtlebensraumes und fördert die artenreiche
Lebensgemeinschaft der Streuobstbestände.
Mischungsverhältnis:
60 % Gräser / 40 % Kräuter
Aussaatmenge:
Reinsaat:
m. Ansaathilfe:
Art.-Nr. 69993
Art.-Nr. 69992
Aussaatstärke: 5,0 g/m2
Aussaatstärke: 25,0 g/m2
RASENSAMEN
“
any
m
r
e
G
in
„Made
gt!
a
r
f
e
g
ist
46
Marktanalysen ergeben, dass die Gartengestaltung – in Eigenleistung oder
auch von Profis – einen immer größeren Stellen­wert einnimmt.
Die Nachfrage nach quali­tativ hochwertigen und auch lang­lebigen Produkten steigt. Heimische Produkte
und vertraute Marken geraten wieder
vermehrt in den Fokus der Kunden.
Loretta
Rasensamen
Loretta Rasensamen – die Rasenmarke für höchste Ansprüche und perfekte Rasenoptik! Züchtung, Saatgutproduktion, Qualitätskontrolle,
Mischungserstellung und Vertrieb der bekannten und erfolgreichen Marke Loretta Rasensamen erfolgen ausschließlich in Deutschland.
Selbstverständlich enthalten die Loretta Rasenmischungen ausnahmslos Züchtungen der besten Rasensorten inklusive der bekannten Sorten
Loretta und Lorettanova. Sie zählen zu den qualitativ hochwertigsten Sorten des ausdauernden
Weidelgrases.
Aufgrund der perfekt abgestimmten Mischung
bester Sorten sind unsere Loretta-Produkte vielseitig einsetzbar. Ob im Profi- oder Hausgarten­
bereich, als Zier- oder Strapazierrasen, stets ist
das Ergebnis ein perfekter Rasen bei geringem
Pflegeaufwand. Loretta Reparatur und Supranova enthalten zusätzlich zu den exklusiven Sorten
wie Loretta und Lorettanova noch die wertvolle
Lägerrispensorte Supranova. Sie garantiert ei-
nen Rasen von höchster Attraktivität: feinblättrig, samtig dicht, von einzigartigem Grün, extrem
strapazierfähig und das sowohl in der Sonne als
auch im Schatten.
In Kombination mit weiteren Spitzensorten der
Arten Wiesenrispe und Rotschwingel sind sie ein
Garant für:
➟ höchste Belastbarkeit
➟ einen feinblättrigen, sattgrünen
& dichten Rasenteppich
➟ einfache Pflege
➟ Winterhärte
➟ Krankheitsresistenz
➟ Tiefschnittverträglichkeit
➟ langsamen Rasenaufwuchs
= weniger Mähaufwand
Loretta Rasenpackungen S. 48-49
➟
47
www.loretta-rasen.de
Rasen­
mischung für
alle Gärten
und Spiel­
flächen
48
Vitalrasen
für schattige
und sonnige
Lagen
Superrasen
SUPRANOVA
Loretta Superrasen ist der ideale Familienrasen, strapazierfähig, dicht, ausdauernd und gesund, der allen Ansprüchen
eines Strapazierrasens aber auch eines Zierrasens in höchstem Maße entspricht. Die Mischungszusammensetzung
und die hervorragenden Sorten gewährleisten einen dichten Rasen mit geringem Schnittgutanfall, der sehr belastbar ist und sich schnell regeneriert.
Loretta Supranova ist der perfekte Universalrasen für den
Hausgarten: belastbar, dicht und schnell regenerierend.
Wechselnde Licht- und Feuchtigkeitsverhältnisse können
einem Rasen zu schaffen machen, nicht jedoch Supranova.
Er spielt seine Stärken besonders unter schwie­­rigen Bedingungen wie schattigen, halbschattigen, sonnigen oder
trocke­nen Lagen aus. Poa supina als Mantelsaat® mit Absorber sorgt auch in schattigen Lagen für ein dichtes und
sattes Grün, welches außerdem sehr belastbar ist.
Anwendungsbereich: Zier- und Strapazierrasen,
idealer Familienrasen
Anwendungsbereich: für schattige, halbschattige,
sonnige und trockene Lagen
Belastbarkeit: hoch bis sehr hoch
Belastbarkeit: hoch bis sehr hoch
Eigenschaft: strapazierfähig, dicht, ausdauernd,
geringer Schnittgutanfall
Eigenschaft: starke Belastbarkeit, dicht, feinblättrig,
geringer Schnittgutanfall, Universalrasen für Hausgärten
Pflegeansprüche: mittel
Pflegeansprüche: mittel
Packungsgröße
EAN-Code
Art.-Nr. VE
Packungsgröße
EAN-Code
Art.-Nr. VE
10 kg für 500 m2
2 kg für 100 m2
1 kg für 50 m2
0,25 kg für 12,5 m2
4011239073570
4011239073563
4011239073532
4011239073518
57700
57732 = 5 Packungen
57722 = 6 Packungen
57702 = 10 Packungen
10 kg f ür 500 m2
2 kg f ür 100 m2
1 kg f ür 50 m2
0,25 kg f ür 12,5 m2
4011239074270
4011239074959
4011239074935
4011239074911
57800
57832 = 5 Packungen
57822 = 6 Packungen
57802 = 10 Packungen
Für Sport­
anlagen
und Fertig­
rasen
Für alle
Rasenflächen
geeignet
reparatur
sport
Loretta Reparatur ist eine effiziente, schnelle und einfache
Möglichkeit Ihren Rasen innerhalb kürzester Zeit, ohne
Umgraben, wieder in neuem Grün erstrahlen zu lassen.
Schadstellen und lückige Flächen werden schnell geschlossen. Die hohe Sortenkompatibilität sowie die Mischungs­
zusammensetzung ermöglicht den Einsatz von Loretta
Reparatur auf fast allen Flächen, auch in schattigen oder
halbschattigen Lagen. Loretta Reparatur ist, aufgrund der
Kombination der bewährten Mantelsaat® mit Absorber,
dem Keimbeschleuniger und Poa supina, besonders nach
dem Vertikutieren perfekt geeignet.
Loretta Sport ist die professionelle Mischung für alle Rasensportanlagen und zur Produktion bzw. Nachsaat von
Fertig­rasen. Mit der Auswahl der hier verwendeten Sorten
(nach DIN 18035-4) erzielen Sie das bestmögliche Ergebnis
hinsichtlich Belastbar­keit, Regeneration, Winterhärte sowie
Narbenbildung. Für die Bereiche Klima und Standort gibt
es keine Einschränkungen. Auch die Farbkompatibilität der
einzelnen Sorten wurde im Detail abgestimmt und gewährleistet ein harmonisches, sattes Grün.
Anwendungsbereich: für alle lückigen und schad­haften
Flächen auch in schattigen oder halbschattigen Bereichen
Anwendungsbereich: Profimischung für
Rasensportanlagen, beste Qualität für Fertigrasenflächen,
für alle Standorte
Belastbarkeit: sehr hoch
Eigenschaft: schneller Lückenschluss, sicher keimend,
einfache Handhabung, geringer Schnittgutanfall
Belastbarkeit: sehr hoch
Pflegeansprüche: geringer Arbeitsaufwand
Pflegeansprüche: mittel bis hoch
Eigenschaft: schnelle Regeneration, hohe Narbenbildung
Packungsgröße
EAN-Code
Art.-Nr. VE
Packungsgröße
EAN-Code
Art.-Nr. VE
10 kg für 500 m2
2 kg für 100 m2
1 kg für 50 m2
0,25 kg für 12,5 m2
4011239074973
4011239074256
4011239074232
4011239074218
57750
57782 = 5 Packungen
57772 = 6 Packungen
57752 = 10 Packungen
10 kg für 500 m2
4011239074379
57850
49
Das Greenfield
Protec
Rasensystem
ist ein komplementäres Rasensystem,
für einen schönen und gesunden
Rasen über Jahre. Das System reicht
vom Saatgut bis zur Düngung und ist
mit seinen Komponenten fein aufeinander abgestimmt.
Neu gezüchtete
Premium-Sorten:
Robust, leistungsstark, schnell keimend und dunkelgrün.
Neuheiten bei den Sorten sind unter anderem:
➜ Ausläufertreibendes Deutsches Weidelgras,
bildet Ausläufer und schließt Lücken
➜ Einjähriges Weidelgras als Rasentyp,
keimt in wenigen Tagen
➜ Tetraploides Deutsches Weidelgras mit
enormem Wachstum
➜ Neuzüchtungen mit sehr tiefem
Wurzelwachstum, extrem trockenheitsresistent
50
Protec-Systemkomponenten:
➜ Keimsubstrate
➜ Premiumsaatgut
➜ Rasenaktivator
➜ Mantelsaatvarianten
➜ Spezialdünger
Mit Rhizobien
saat ®
tel
BIO
er
Mit Düng
tel
Mit Bio-Man
t® WASP
aa
Mante
ls
t® Nutri
aa
Mante
ls
Mante
ls
t® Rhizo
aa
Optimale Arten- und Sortenzusammensetzung für ein
maximales Ergebnis. Die Rasenmischungen sind aus
verschiedenen Komponenten so zusammengestellt,
dass sie jeweils für Ihren Verwendungszweck das optimale Ergebnis bringen. Je nachdem, ob es sich um Neuansaaten oder Reparatur- und Nachsaatmischungen
handelt, kommen unterschiedliche Saaten zum Einsatz.
Man
Einzigartige
Mischungszusammensetzung:
g
bin
Water Absor cess
o
Seed Pr
Der Greenfield Rasenaktivator:
Mit wichtigen Bodenhilfsstoffen und Bio-Stimulatoren
für ein gesundes und kraftvolles Wachstum.
Der Rasenaktivator enthält unter anderem folgende
Komponenten:
Eisendünger
Der Eisendünger verleiht Ihrem Rasen eine schöne,
tiefgrüne Farbe und minimiert die Moosbildung.
Bacillus subtilis
Dieses Bakterium schützt das Saatgut und den Keimling
gegen schadhafte Pilze, die zu einem Schaden bzw. auch
zu einem Totalausfall des Saatguts führen können. Das
natürliche Bakterium Bacillus subtilis greift die Sporen
dieser Pilze an und verhindert so, dass sich die Pilze
überhaupt entwickeln können.
Biplantol® Pflanzenstärkungsmittel
Biplantol® ist ein biochemisch-physikalischer Komplex
und weder ein Pflanzenschutzmittel noch ein Düngemittel in klassischer Form, sondern ein feinstoffliches
Funktionsmittel zur Steuerung biologischer Vorgänge
(funktionale Steuerung von Lebens- und Austauschprozessen).
Natürliche Keimbeschleuniger und Bio-Stimulatoren
sorgen für eine schnelle Keimung und einen gesunden
Aufwuchs.
Profidünger:
Je nach Verwendungszweck kommt entweder ein
umhüllter Stickstoff- oder ein Mehrnährstoffdünger zum
Einsatz. Die Dünger sind optimal auf die Bedürfnisse des
Rasens abgestimmt und sorgen so für gesunde
und kräftige Pflanzen.
Packungen:
Je nach Produkt und Anwendungszweck sind die
Greenfield Produkte als Faltschachtel, Standbodenbeutel, Schlauchbeutel oder Kunststoffsack erhältlich. Die
Packungsgrößen reichen von 200 g bis zu 10 kg.
51
MANTELSAAT®
ler
Bestsel
Sport + Spiel
gut geeignet und überzeugt durch
seine enorme Widerstandsfähigkeit.
Als klassischer Gebrauchsrasen erfüllt
er alle Kriterien, die an einen Familienrasen gestellt werden. Mit dem
Greenfield Sport + Spiel sind Sie immer auf der sicheren Seite.
➜ äußerst widerstandsfähig
➜ schnelle Regeneration
➜ geringer Wasserbedarf
➜ perfekter Hausrasen
t® Nutri
aa
Mante
ls
Greenfield Sport + Spiel ist der perfekte Familienrasen für den Hausgarten. Die lang erprobte Rasenmischung zeichnet sich durch eine
hohe Regenerationsfähigkeit und ein
gepflegtes Erscheinungsbild aus. Der
Rasen ist auch für starke Belastungen
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: alle Standorte
Belastbarkeit: hoch bis sehr hoch
Eigenschaft: idealer Familienrasen, strapazierfähig und pflegeleicht
Pflegeansprüche: mittel
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
50 m
2
4011239420428
6
62111
2 kg Faltschachtel
100 m2
4011239420527
5
62121
5 kg Standbodenbeutel
250 m2
4011239434708
3
62152
10 kg Sack
500 m2
4011239418906
1
62100
52
Schattenrasen
einer Vielzahl von Arten, die dafür
sorgen, dass trotz der schwierigen
Bedingungen das ganze Jahr eine
grüne Rasenfläche ent- und besteht.
Der Greenfield Schattenrasen verträgt
selbstverständlich auch direkte Sonneneinstrahlung und ist somit vielseitig einsetzbar.
➜ schattentolerante Gräser
➜ für alle Bodenverhältnisse
➜ geringer Pflegeaufwand
➜ strapazierfähig
t® Nutri
aa
Mante
ls
Schattige Bereiche sind die größten
Problemzonen des Gartens. Wandernder Schatten oder Halbschatten
mit einem Bodenspektrum von sehr
trocken bis staunass, erfordern von
den Rasenpflanzen ein hohes Maß an
Flexibilität und Anpassungsfähigkeit.
Greenfield Schattenrasen besteht aus
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: Halbschatten / Schatten
Belastbarkeit: mittel
Eigenschaft: schattentoleranter Hausrasen
Pflegeansprüche: mittel
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
25 m
2
4011239420220
10
62065
1 kg Faltschachtel
50 m
2
4011239420121
6
62070
10 kg Sack
500 m
2
4011239184184
1
60100
MANTELSAAT®
Bio-Rasen
schung leistet somit einen Beitrag
zum Ausbau der biologischen, gesunden Landschaft und belastet unsere
natürlichen Ressourcen nicht.
➜ genügsam und robust
➜ naturnahe Begrünung
➜ gemäß Ökoverordnung
➜ schont Ressourcen
Man
Eine Rasenmischung mit Gräsern, die
nach der Europäischen Ökoverordnung (EG Nr. 834/2007) produziert
wurden. Die Anwendung dieser Mi-
saat ®
tel
tel
Mit Bio-Man
Anwendungsbereich: alle Standorte
Belastbarkeit: mittel bis hoch
Eigenschaft: naturnaher Freizeitrasen
Pflegeansprüche: gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
50 m
4011239420725
6
62161
2
53
Zierrasen
bei der Auswahl der Gräser sind die
dunkelgrüne Farbe, die Narbendichte
und der langsame Wuchs. Dieser führt
zu einem reduzierten Mähaufwand
und geringerem Schnittgutanfall bei
höchster Rasendichte.
➜ feinblättriger Zierrasen
➜ gepflegtes Erscheinungsbild
➜ reduzierter Schnittgutanfall
➜ tiefschnittverträglich
t® Nutri
aa
Mante
ls
Ein dunkler Zierrasen mit einem sehr
edlen Erscheinungsbild. Aufgrund
der Feinblättrigkeit und Tiefschnittverträglichkeit dieser Mischung, wird
jede Rasenfläche zur Visitenkarte des
Gartens. Weitere wichtige Faktoren
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: alle Standorte
Belastbarkeit: gering
Eigenschaft: repräsentativer, englischer Hausrasen
Pflegeansprüche: mittel bis hoch
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
50 m
4011239420329
6
62171
2
Nacktsaat
American Green
Eine Rasenmischung, wie sie überwiegend in amerikanischen Hausgärten genutzt wird. Durch einen hohen
Anteil von Rohrschwingel garantiert
diese Mischung eine gute Trockenheitsresistenz; daher muss gerade
in den Sommermonaten nicht so
häufig gewässert werden wie bei
herkömmlichen Rasenmischungen.
American Green entwickelt sich auch
in Schattenlagen sehr gut. Dieser Rasen sollte in der Regel nicht zu kurz
gemäht werden.
➜ robust und strapazierfähig
➜ geringer Pflegeaufwand
➜ trockenheitsresistent
➜ extrem winterhart
Anwendungsbereich: alle Standorte
Belastbarkeit: hoch
Eigenschaft: trockenheitsresistenter Freizeitrasen
Pflegeansprüche: gering bis mittel
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
50 m
2
4011239419620
5
62011
5 kg Standbodenbeutel
250 m2
4011239434722
3
62052
10 kg Sack
500 m2
4011239418807
1
62000
54
Strapazierrasen
Ein klassischer Gebrauchsrasen, der
hervorragend für jeden Hausgarten
geeignet ist. Diese dicht wachsende
Rasensaat zeichnet sich durch eine
gute Regenerationsfähigkeit aus, ver-
trägt Belastungen und besticht durch
ihre schöne Farbe. Die verwendeten
Sorten sind ausgesprochen konkurrenzstark und unterdrücken Unkraut
so auf natürliche Weise.
➜ hohe Belastbarkeit
➜ geringer Pflegeaufwand
➜ für alle Lagen
Anwendungsbereich: alle Standorte
Belastbarkeit: hoch
Eigenschaft: klassischer Freizeitrasen
Pflegeansprüche: gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Schlauchbeutel
40 m2
4011239434746
15
62212
5 kg Schlauchbeutel
200 m2
4011239434760
3
62252
10 kg Sack
400 m2
4011239419002
1
62200
MANTELSAAT®
NEUHEIT
Roboter-Rasen
vor allem der in kurzen Abständen wiederkehrende Schnitt, der Verbleib des
Schnittgutes auf der Fläche und eine
optimale Befahrbarkeit durch die Roboter. Der Roboter-Rasen bildet eine
extrem dichte Narbe und eignet sich
hervorragend als Hausrasen. Unliebsame Unkräuter haben keine Chance
und werden durch diese etablierungsstarke Gräsermischung verdrängt.
➜ kein Schnittgutabfall
➜ selbstdüngend
➜ verdrängt Unkräuter
➜ tiefschnittverträglich
t® Nutri
aa
Mante
ls
Der Greenfield Roboter-Rasen ist der
ideale Familienrasen für die Pflege
mit automatischen Mährobotern. Diese Premium-Gräser-Mischung eignet
sich sowohl zur Neuanlage von Rasenflächen (für ca. 50 m2) als auch zur
Nachsaat von schon vorhandenen
Rasenflächen (für bis zu 60 m2). Die
Besonderheiten bei Flächen, die mit
Mährobotern gepflegt werden, sind
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: alle Standorte
Belastbarkeit: hoch
Eigenschaft: klassischer Freizeitrasen
Pflegeansprüche: gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
bis zu 60 m2
4011239433329
6
060061
55
56
MANTELSAAT®
er
Topsell
Nachsaat
Die bewährte Greenfield Nachsaat ist
schnell und keimsicher, sie macht die
Nachsaat kinderleicht: aussäen, bewässern, fertig! Einfacher ist die Regeneration einer Rasenfläche nicht möglich. Die Mantelsaat® garantiert einen
optimalen Bodenschluss und versorgt
den Keimling mit allen notwendigen
Stoffen für eine gesunde Entwicklung.
In kürzester Zeit sind kleine Lücken
in Ihrem Rasen geschlossen und die
gesamte Fläche erstrahlt in einem frischen Grün.
➜ ausbringen - bewässern - fertig
➜ schnelle Rasenregeneration
➜ auch für schattige Lagen
➜ gelingt immer
Mante
ls
t® Nutri
aa
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: für alle lückigen und schadhaften Rasenflächen
Belastbarkeit: hoch bis sehr hoch
Eigenschaft: schnell, sicher, effizient
Vorteil: sehr geringer Arbeitsaufwand
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
30 m2
4011239422224
10
62506
1 kg Faltschachtel
60 m
2
4011239422323
6
62511
2 kg Faltschachtel
120 m
2
4011239422422
5
62521
5 kg Standbodenbeutel
300 m
2
4011239434784
3
62552
10 kg Sack
600 m
2
4011239419101
1
62500
57
Nachsaat Plus
Rasen für einige Monate. In kürzester
Zeit sind kleine Lücken in Ihrem Rasen nicht mehr zu erkennen und der
gesamte Rasen erstrahlt in einem frischen Grün. Nach nur einem Arbeitsgang entwickelt sich Ihr Rasen innerhalb weniger Tage zum Traumrasen.
➜ ausbringen - bewässern - fertig
➜ in wenigen Tagen zum Traumrasen
➜ Start- und Langzeitdünger
➜ mit Wasserspeicher
t® WASP
aa
Mante
ls
Die effiziente Nachsaat! Die Mantelsaat® WASP garantiert einen optimalen Bodenschluss, versorgt den
Keimling mit allen notwendigen Nährstoffen und sichert die Wasserversorgung. Der enthaltene Mehrnährstoffdünger versorgt sowohl die neuen
Keimlinge als auch den bestehenden
g
bin
Water Absor cess
o
r
P
d
Se e
Anwendungsbereich: für alle lückigen und schadhaften Rasenflächen
Belastbarkeit: hoch
Eigenschaft: schnell, sicher, effizient
Vorteil: geringer Arbeitsaufwand - Säen & Düngen in Einem
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
30 m
2
4011239421128
6
62561
5 kg Standbodenbeutel
150 m
4011239434807
3
62592
2
MANTELSAAT®
Herbstsaat
Fertig gemischte Nachsaatmischung
bestehend aus einem speziellen
Greenfield Regenerationsdünger sowie schnell keimenden und niedrig
wachsenden Rasengräsern, die eine
dichte Narbe bilden. Die enthaltenen Sorten sind auch bei niedrigen
Temperaturen aktiv und gedeihen
daher bis spät in den Herbst hinein.
Der Greenfield Regenerationsdünger
stärkt und schützt den Keimling sofort und nachhaltig. Ein starkes, vitales und langanhaltendes Grün ist das
Ergebnis.
t® Nutri
aa
Mante
ls
➜ ausbringen – bewässern – fertig
➜ gestärkt durch den Winter
➜ gesund in den Frühling
➜ Greenfield-ProTec-Rasensystem
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: für alle Rasenflächen nach Sommerschäden
Belastbarkeit: hoch
Eigenschaft: schnell, sicher, effizient
Vorteil: eine winterfeste Rasenfläche
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
30 m2
4011239421029
6
62611
58
RasenFix
RasenFix bei Kahlstellen jeglicher Art;
es bietet durch seine einzigartige Mischung eine 5-in-1-Komplettlösung,
die binnen einer Woche Wirkung zeigt.
➜ Rasensaat, Nährsubstrat, Dünger,
Algenkalk und Rasenaktivator
➜ für alle Rasenflächen
➜ funktioniert garantiert
t® Nutri
aa
Mante
ls
RasenFix ist ein neuartiges Produkt
zur schnellen und einfachen Reparatur von Kahlstellen im Rasen. Das
Produkt ist fertig gemischt und sofort
einsatzbereit. Zur Anwendung kommt
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: für alle lückigen Rasenflächen
Belastbarkeit: mittel bis hoch
Eigenschaft: behebt Rasenschäden schnell und sicher
Vorteil: schneller Lückenschluss
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1,5 kg Standbodenbeutel
10 m
2
4011239434821
10
63312
3,5 kg Standbodenbeutel
24 m
2
4011239434845
4
63332
MANTELSAAT®
kaufte
Bestverion 2014
Innovat
Verti-Kur
ser angeritzt und Moos und Mulch
entfernt. Zusätzlich wird der Rasen belüftet und ausgedünnt. Nach dem Vertikutieren sehen Rasenflächen oft sehr
mitgenommen aus und brauchen Wochen, um sich zu erholen. Verti-Kur
bietet schnelle Abhilfe, binnen einer
guten Woche.
➜ Saatgut + Dünger + Keimsubstrat
➜ beseitigt Vertikutiernarben
➜ für alle Rasenflächen geeignet
➜ einfach – schnell – sicher
t® Nutri
aa
Mante
ls
Verti-Kur ist ein innovatives Produkt
zur schnellen Wiederherstellung von
Rasenflächen nach dem Vertikutieren.
Durch unschöne Verfilzungen, Moosbildung und den Besatz mit Unkraut
ist es für Rasenflächen notwendig,
diese mindestens einmal im Jahr zu
vertikutieren. Beim Vertikutieren wird
die Grasnarbe durch rotierende Mes-
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: für alle Rasenflächen nach dem Vertikutieren
Belastbarkeit: mittel bis hoch
Eigenschaft: schnelle Rasenregeneration
Vorteil: nach dem Vertikutieren ➜ nur ein Arbeitsschritt
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
3,2 kg Standbodenbeutel
50 m2
4011239434869
4
63392
59
Rollrasen-Fit
Schwachstellen auf: Die Fläche kann
lückig oder gelb werden, die Spalten
zwischen nicht korrekt verlegten Bahnen werden sichtbar, nicht richtig angewachsene Rasenstücke sterben ab.
Rollrasen-Fit behebt diese Probleme
in kürzester Zeit und lässt Ihren Rasen
wie neu aussehen.
➜ saniert Rollrasenflächen
➜ Nachsaat + Dünger + Rasenaktivator
➜ für Hausgärten entwickelt
➜ Greenfield-ProTec-Rasensystem
t® Nutri
aa
Mante
ls
Rollrasen-Fit ist eine neuartige Mischung, die speziell an die Bedürfnisse von Rollrasenflächen angepasst
ist. Ein frisch verlegter Rollrasen sieht
toll aus und begeistert durch sein
gleichmäßiges
Erscheinungsbild.
Doch mit der Zeit verändert sich der
Rollrasen und es treten immer mehr
er
Mit Düng
Anwendungsbereich: für unansehnliche Rollrasenflächen
Belastbarkeit: hoch
Eigenschaft: schnelle Hilfe für die Problemzonen des Rollrasens
Vorteil: Regenerieren & Pflegen in Einem
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
3 kg Standbodenbeutel
50 m
4011239434883
5
63362
2
Blumenwiese
Die Greenfield Blumenwiese bietet eine
farbenfrohe Flora mit heimischen Feldund Wiesenblumen. Diese Kombination
aus Wiesenblumen, einjährigen Feldblumen, Kräutern, Gräsern und Kleearten wird allen Landesteilen gerecht
und entwickelt sich im Laufe der Jahre
zu einer ausdauernden Wiese mit einer schönen und farbenreichen Flora.
Gleichzeitig stellt diese Mischung ein
Paradies für Schmetterlinge und Bienen dar! Diese Blumenwiese braucht
nur im zeitigen Frühjahr und nach dem
Abblühen im September jeweils einmal
gemäht zu werden. Mit der Aussaat der
Greenfield Blumenwiese tragen Sie einen wichtigen Teil zum Erhalt unserer
heimischen Flora und Fauna bei, denn
die intensive Landwirtschaft und der
stetig steigende Flächenverbrauch haben zu einem kontinuierlichen Rückgang von biologisch wertvollen Blumenwiesen geführt.
➜ farbenfrohe Blüten
➜ ideal für Bienen und Hummeln
➜ mit über 50 Arten
Anwendungsbereich: für sonnige Standorte
Belastbarkeit: gering
Eigenschaft: blühfreudige, abwechslungsreiche Blumenwiese
Pflegeansprüche: sehr gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
50 m
4011239421623
6
63205
1 kg Faltschachtel
100 m
4011239421722
5
63210
2
2
60
Blütenparadies
Das Greenfield Blütenparadies bildet
ein reichhaltiges Blütenangebot aus
Trachtpflanzen. Die in der Mischung
enthaltenen Samen von über 30 Wildblumen und -kräutern sind ideal zur
Anlage von wertvollen Biotopen. Als
Nahrungsquelle für Nutzinsekten und
als Lebensgrundlage vieler anderer
Tiere, wie zum Beispiel Vögel, Igel etc.,
sind solche Flächen unverzichtbar.
Das reichhaltige Angebot an Pollen
und Nektar garantiert eine optimale
Proteinversorgung der Brut von Hummeln und Bienen und sichert nachhaltig deren Bestand.
➜ blüht vom Frühjahr bis zum Herbst
➜ reich an Nektar
➜ mit heimischen Wildpflanzen
Anwendungsbereich: sonnige Lagen
Belastbarkeit: gering
Eigenschaft: Blumenmischung für Nutzinsekten
Pflegeansprüche: sehr gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,25 kg Faltschachtel
10 m2
4011239421821
10
63221
Wildblumen (mehrjährig)
Eine Wildblumenmischung ohne Gräser und Leguminosen. Diese Packung
enthält eine Mischung einjähriger,
zweijähriger und ausdauernder, z. T.
wild gesammelter Feld- und Wiesenblumen. Als Aussaathilfe dient unser
natürliches Kokosgranulat, welches
zur Vereinfachung des Ausstreuens
und als natürliches Nährsubstrat dient.
Zur Reinaussaat auf Blumenbeeten
und für die Neuanlage von Blumenwiesen. Diese Mischung wird allen
Standorten gerecht. Sie entwickelt
sich im Laufe der Jahre zu einer ausdauernden Naturwiese mit blühender
Flora. Ein Paradies für Insekten und
eine Augenweide für den Betrachter.
➜ über 25 Arten
➜ farbenfrohe Blühmischung
➜ Wuchshöhe ca. 50 cm
Anwendungsbereich: für sonnige Standorte
Belastbarkeit: sehr gering
Eigenschaft: mehrjährige Blumenmischung
Pflegeansprüche: sehr gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,25 kg Faltschachtel
10 m
4011239421920
10
63224
2
61
Sommerblumen (einjährig)
Die Packung enthält eine ausgewogene Mischung ein- und zweijähriger, z.
T. wild gesammelter Sommerblumen.
Diese Mischung eignet sich zur Reinaussaat auf Blumenbeeten, für die
Neuanlage von Blumenwiesen sowie
zur Nachsaat in bestehende Blumenwiesen.
„Sommerblumen” sind so zusammengestellt, dass eine ständig wechselnde
Flora vom Frühling bis zum Herbst
blüht. Die farbenprächtigen Blüten
dienen auch vielen Nutzinsek­ten als
Nahrungsquelle und werden gerne
angeflogen.
➜ farbenfroh den ganzen Sommer
➜ abwechslungsreiche Blütenpracht
➜ reich an Nektar
Anwendungsbereich: sonnige Lagen
Belastbarkeit: gering
Eigenschaft: einjährige Blumenmischung
Pflegeansprüche: sehr gering
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,25 kg Faltschachtel
10 m2
4011239422026
10
63227
Grünmix
teile haben einen mit Rhizobien geimpften Mantel. Durch die Symbiose
mit den dadurch in der Mantelsaat®
enthaltenen, knöllchenbildenden Bakterien wird Luftstickstoff zu pflanzenverfügbarem Stickstoff umgewandelt.
➜ mit Rhizobien geimpfte Mantelsaat®
➜ Bodensanierung
➜ Nahrungsquelle für Nutzinsekten
t® Rhizo
aa
Mante
ls
Diese Gründüngungsmischung besteht aus: Blauen Lupinen, Sommerwicken, Buchweizen, Inkarnatklee,
Perserklee, Alexandrinerklee, Phacelia
und Saaterbsen. Sie eignet sich ausgezeichnet zur biologischen Gesundung
des Bodens. Die enthaltenen Kleean-
Mit Rhizobien
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
30 m2
4011239422729
10
63705
Gelbsenf
Gelbsenf ist eine klassische Gründüngungspflanze. Er keimt sehr schnell,
deckt den Boden ab, unterdrückt Unkräuter, fördert die Bodengare und Bodenfruchtbarkeit und friert im Winter
ab. Gelbsenf eignet sich ausgezeichnet
für die Mulchsaat; zur Gründüngung
die Pflanzen untergraben oder die
Grünmasse kompostieren.
62
➜ schnelle Bodenlockerung
➜ Unkrautunterdrückung
➜ fördert die Bodenfruchtbarkeit
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
100 m2
4011239422828
10
63715
Blaue Lupine
Die blaue Lupine ist für alle Böden geeignet. Sie durchwurzelt den Boden
tief. Durch ihre schnelle Jugendentwicklung werden Unkräuter effizient
unterdrückt. Sie ist sehr gut geeignet
zur Verbesserung verdichteter Böden,
besonders bei Gartenneuanlagen. Die
Lupinen sollten in der Blüte, vor der Samenbildung untergegraben oder von
der Fläche geräumt und kompostiert
werden.
➜ Gründüngung
➜ Unkrautunterdrückung
➜ fördert die Bodengesundheit
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
15 m
4011239422927
10
63725
2
Phacelia
Wurzelwerk. Der Folgefrucht liefert
Phacelia einen humosen, feinkrümeligen Boden. Sie friert im Winter ab,
verträgt Frühfrost bis -7 °C und ist spätsaatverträglich.
Man
Phacelia, auch Bienenweide genannt,
ist eine Gründüngungspflanze. Sie ist
besonders für Gemüsegärtner geeignet, wird aber auch als Futterpflanze
verwendet. Phacelia ist eine schnellwüchsige Pflanze mit einem reichen
➜ Bienenweide
➜ Gründüngung
➜ Bodenlockerung
saat ®
tel
e
Nährstoffgeimpft t
a
lsa
M a nt e
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
100 m2
4011239423023
10
63735
Luzerne
Tieren gerne gefressen. Durch die Symbiose mit den in der Mantelsaat® enthaltenen, knöllchenbildenden Bakterien
wird Luftstickstoff zu pflanzenverfügbarem Stickstoff umgewandelt.
➜ mit Rhizobien geimpfte Mantelsaat®
➜ ertragsstark
➜ Proteinlieferant
t® Rhizo
aa
Mante
ls
Luzerne ist besonders für kalkreiche
und lockere Böden geeignet. Die „Königin der Futterpflanzen“ ist mehrjährig,
durchwurzelt den Boden tief und liefert
für die Folgefrucht Humus. Sie dient
auch als Futterpflanze und wird von den
Mit Rhizobien
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
100 m2
4011239423122
10
63745
Serradella
Serradella ist besonders für leichte
Böden mit niedrigem Kalkgehalt geeignet. Sie ist eine einjährige und einschnittige Futterpflanze und gehört
zu den Leguminosen (Stickstoffsammlern). Serradella eignet sich zur Futter-
nutzung und Gründüngung. Da die
Pflanze wenig verholzt, ist sie auch zu
einem späten Zeitpunkt noch als Futterpflanze einsetzbar und wird gerne
gefressen.
➜ Bodenverbesserung
➜ Gründüngung
➜ natürliche Stickstoffbindung
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
125 m
4011239419323
10
63785
2
63
Rotklee
zur Frischverfütterung und Kleeheugewinnung. Durch die Symbiose mit
den in der Mantelsaat® enthaltenen,
knöllchenbildenden Bakterien wird
Luftstickstoff zu pflanzenverfügbarem
Stickstoff umgewandelt.
➜ mit Rhizobien geimpfte Mantelsaat®
➜ hohe Ertragssicherheit
➜ natürliche Stickstoffdüngung
t® Rhizo
aa
Mante
ls
Rotklee ist sehr gut für frische humose,
aber auch bindige, milde und kalkreiche Böden geeignet. Sauren und
schlecht entwässerten Boden meidet
der Rotklee. Die mehrjährige Kleeart
ist ein ausgezeichneter Futterlieferant
Mit Rhizobien
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
100 m2
4011239423221
10
63755
Weißklee
Weißklee ist besonders für gute, frische Böden geeignet. Die mehrjährige
Kleeart ist ein ausgezeichneter Futterlieferant als Reinsaat oder zusammen
mit Gräsern. Durch die Symbiose mit
den in der Mantelsaat® enthaltenen,
knöllchenbildenden Bakterien wird
Luftstickstoff zu pflanzenverfügbarem
Stickstoff umgewandelt. Die weißen
Blüten dienen als Nahrungsquelle für
Nutzinsekten.
64
Mante
ls
➜ mit Rhizobien geimpfte Mantelsaat®
➜ proteinreich
➜ natürliche Stickstoffdüngung
t® Rhizo
aa
Mit Rhizobien
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
100 m
4011239423320
10
63765
2
Perserklee
durchwurzelt ihn intensiv. Durch die
Symbiose mit den in der Mantelsaat®
enthaltenen, knöllchenbildenden Bakterien wird Luftstickstoff zu pflanzenverfügbarem Stickstoff umgewandelt.
➜ mit Rhizobien geimpfte Mantelsaat®
➜ schnelles Wachstum
➜ natürliche Stickstoffdüngung
t® Rhizo
aa
Mante
ls
Perserklee ist besonders für mittlere
bis leichte Böden geeignet. Die einjährige Kleeart mit reicher Blütenflora für
Nutzinsekten ist eine raschwüchsige
Pflanze. Sie hat einen hohen Vorfruchtwert, bedeckt den Boden schnell und
Mit Rhizobien
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,5 kg Faltschachtel
100 m
4011239423429
10
63775
2
Futterrübe Brigadier
Brigadier ist ein polyploider Barres-Typ.
Der sehr glatte, wuchtige Rübenkörper
ermöglicht ein schmutzarmes, leichtes
Roden, das sowohl maschinell als auch
manuell erfolgen kann. Die enorme
Blattmasse bleibt bis zur Rodung frisch
und gesund. Brigadier bietet ein sehr
schmackhaftes Futter, das sich durch
seine gute Haltbarkeit und seinen guten Trockensubstanzgehalt auszeichnet. Die Rüben können unzerkleinert
oder geschnitzelt verfüttert werden.
➜ schnelles Wachstum
➜ ertragssicher
➜ vitaminreich
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
0,2 kg Faltschachtel
125 m2
4011239419422
10
63795
Kleintiereinsaat
Futter bildet eine gute Ernährungsgrundlage und fördert die Tiergesundheit. Die Kleesaaten werden mit einem
Rhizobien-Mantel umhüllt; so kommt
es nach der Keimung sofort zu einer
natürlichen Stickstoffdüngung der
Pflanzen.
➜ mit Rhizobien geimpfte Mantelsaat®
➜ artenreiche Grünlandmischung
➜ schmackhafte Futterpflanzen
➜ sehr beliebt bei Kaninchen & Co.
t® Rhizo
aa
Mante
ls
Die Kleintiereinsaat ist für alle Böden
geeignet. Sie ist eine Mischung aus
wertvollen Futterpflanzen mit einem
ausgewogenen Verhältnis von Klee
und Futtergräsern, die zur Frischverfütterung und zur Heugewinnung sehr
gut geeignet sind. Das energiereiche
Mit Rhizobien
Packungsgröße
Reichweite
GTIN VE
VE
Art.-Nr. VE
1 kg Faltschachtel
50 m
4011239419521
5
63800
2
65
www.grueneoase.info
GO-120 Sportrasen
Die ideale Mischung mit sehr
guten Rasenzuchtgräsern für stark
strapazierte Hausgärten, Sportund Spielflächen. Sie bildet eine
dichte, extrem belastungsfähige
Narbe, die sich auch nach starker
Beanspruchung schnell erneuert.
Diese Mischung eignet sich besonders für Familien mit Kindern und
Haustieren, die den Garten intensiv
nutzen.
Packungsgröße GTIN VE
Art.-Nr. VE
Art.-Nr. 1/4 VKC
Art.-Nr. 1/2 VKC
10 kg für 300 m
4011239300423 59800 = 65 Säcke
2,5 kg für 75 m
4011239434944 59832 = 6 Pack.
059836 = 30 Pack.
059835 = 60 Pack.
1 kg für 30 m
4011239434920 59812 = 15 Pack.
059816 = 75 Pack.
059815 = 150 Pack.
0,5 kg für 15 m
4011239434906 59802 = 30 Pack.
059806 = 150 Pack.
2
2
2
2
66
GO-130 Schattenrasen
Eine feine, strapazierfähige Mischung
mit geprüften Rasengräsern. Gut ge­
eignet für halbschattige Rasenflächen.
Diese Rasenmischung verkraftet auch
direkte Sonneneinstrahlung und eignet
sich bestens für die Problemzonen Ihres
Gartens.
Packungsgröße GTIN VE
Art.-Nr. VE
Art.-Nr. 1/4 VKC
Art.-Nr. 1/2 VKC
10 kg für 300 m2
4011239300096 59900 = 65 Säcke
2,5 kg für 75 m
4011239435002 59932 = 6 Pack.
059936 = 30 Pack.
059935 = 60 Pack.
1 kg für 30 m
4011239434982 59912 = 15 Pack.
059916 = 75 Pack.
059915 = 150 Pack.
0,5 kg für 15 m
4011239434968 59902 = 30 Pack.
059906 = 150 Pack.
2
2
2
GO-100 Tiergarten Berliner
Ein Allzweckrasen mit guter Narbenbildung,
sattem Grün und einem mittelfeinen
Rasenwuchs; kann auch belastet werden.
Die Mischung eignet sich zur Ansaat von
Liegewiesen und Flächen, die sowohl
dekorativ als auch belastbar sein müssen.
Packungsgröße GTIN VE
Art.-Nr. VE
Art.-Nr. 1/4 VKC
Art.-Nr. 1/2 VKC
10 kg für 300 m
4011239300058 59600 = 65 Säcke
2,5 kg für 75 m
4011239435064 59632 = 6 Pack.
59636 = 30 Pack.
059635 = 60 Pack.
1 kg für 30 m
4011239435040 59612 = 15 Pack.
59616 = 75 Pack.
059615= 150 Pack.
0,5 kg für 15 m
4011239435026 59602 = 30 Pack.
59606 = 150 Pack.
2
2
2
2
67
GO-110 Spielrasen
Diese Mischung eignet sich für stark
strapazierte Flächen. Sie bildet eine
mittelfeine, belastbare Narbe mit
guter Regenerationsfähigkeit.
So kann sich der Rasen auch nach starker
Beanspruchung in sehr kurzer Zeit erholen
und hässliche Schadstellen verschwinden
schnell wieder.
Packungsgröße GTIN VE
Art.-Nr. VE
Art.-Nr. 1/4 VKC
Art.-Nr. 1/2 VKC
10 kg für 300 m2
4011239300010 59700 = 65 Säcke
2,5 kg für 75 m
4011239435125 59732 = 6 Pack.
059736 = 30 Pack.
059735 = 60 Pack.
1 kg für 30 m
4011239435101 59712 = 15 Pack.
059716 = 75 Pack.
059715 = 150 Pack.
0,5 kg für 15 m
4011239435088 59702 = 30 Pack.
059706 = 150 Pack.
2
2
2
68
GO-Grünmasse, Gelbsenf
1 kg für 200 m2
Für die schnelle Begrünungsförderung und für
die Bodengesundheit.
GTIN VE: 4011239435149
Art.-Nr. VE: 59982 = 15 Pack.
Aussaat: Frühjahr–Herbst
(Anfang Oktober)
Art.-Nr. 1/2 VKC: 59984 = 150 Pack.
GO-Grünhumus, Bitterlupinen, blau
Durchwurzelt den Boden tief, sammelt Luftstickstoff für die
Folgefrucht. Er ist ein idealer Gründünger, be­sonders für
strapazierte Flächen.
Aussaat: Frühjahr–Spätsommer
1 kg für 30 m2
GTIN VE: 4011239435163
Art.-Nr. VE: 59986 = 15 Pack.
Art.-Nr. 1/2 VKC: 59988 = 150 Pack.
Greenline / Spiel + Sport
Die Rasenmischung Greenline Spiel + Sport eignet sich ideal zur Anlage einer
neuen, belastbaren Rasenfläche in Ihrem Garten. Durch die Aussaat des Rasens
Greenline Spiel + Sport schaffen Sie den perfekten Familienrasen: robust und regenerationsstark, ideal zum Spielen, Toben und Entspannen. Natürlich können Sie
auch bereits vorhandene Rasenflächen mit Greenline Spiel + Sport schnell und einfach ausbessern.
Packungsgröße GTIN VE
10 kg für 300 m
2
Art.-Nr. VE
Art.-Nr. 1/4 VKC
Art.-Nr. 1/2 VKC
4011239433343 058900 = 65 Säcke
2
4011239433640 058931 = 3 Pack.
058932 = 15 Pack. 058933 = 30 Pack.
2,5 kg für 75 m
4011239433527 058921 = 6 Pack.
058922 = 30 Pack. 058923 = 60 Pack.
1 kg für 30 m
4011239433404 058911 = 15 Pack.
058912 = 75 Pack. 058913 = 150 Pack.
5 kg für 150 m
2
2
Greenline / Berliner Tiergarten
Die Rasenmischung Greenline Berliner Tiergarten eignet sich ideal zur Anlage einer
neuen, dekorativen Rasenfläche in Ihrem Garten. Verwandeln Sie Ihren Garten in
einen Ort der Ruhe und Entspannung und schaffen Sie sich Ihre eigene Liege- und
Erholungswiese. Natürlich können Sie auch bereits vorhandene Rasenflächen mit
Greenline Berliner Tiergarten schnell und einfach ausbessern.
Packungsgröße GTIN VE
10 kg für 300 m
2
Art.-Nr. VE
Art.-Nr. 1/4 VKC
Art.-Nr. 1/2 VKC
4011239433749 058950 = 65 Säcke
2
4011239434043 058971 = 3 Pack.
058972 = 15 Pack. 058973 = 30 Pack.
2,5 kg für 75 m
4011239433923 058961 = 6 Pack.
058962 = 30 Pack. 058963 = 60 Pack.
1 kg für 30 m
4011239433800 058951 = 15 Pack.
058952 = 75 Pack. 058953 = 150 Pack.
5 kg für 150 m
2
2
69
Neue Sorten
Neue Freudenberger
Sorten – Züchtungen der
nächsten Generation
Neben einer großen Anzahl von bewährten und konventionellen Sorten verfügt Feldsaaten Freudenberger auch
über neuartige Sorten, die noch nie dagewesene Eigenschaften aufweisen und somit zu den Topsorten weltweit
gehören. Durch ausgewählte Partnerbetriebe im Züchtungswesen wurden diese Sorten in jahrelanger Arbeit
entwickelt und zur Marktreife gebracht. Seit kurzer Zeit
sind diese Spitzensorten über Feldsaaten Freudenberger
verfügbar.
70
CERETEC CENTURION (Lolium perenne)
CERETEC CENTURION ist ein leicht dunkelgrünes Deutsches Weidelgras mit hervorragender Tiefschnittfähigkeit
von bis zu 12 mm Schnitthöhe. Es bildet eine extrem dichte Narbe und ist eine ideale Mischungskomponente für
alle Rasenflächen, bei denen es das ganze Jahr über auf
eine ansprechende Optik und ein gutes Regenerationsvermögen ankommt. Beispiele hierfür sind Rasenflächen auf
Golf- und Sportplätzen. Besonders hervorzuheben ist, dass
CERETEC CENTURION zum „Cool Season Active®“-Typ gehört,
das heißt, dass es schon bei ausgesprochen niedrigen Temperaturen von bis zu 5 °C anfängt zu wachsen. Die Vegetationsperiode verlängert sich so um einige Wochen pro Jahr.
➜ mittelgrün
➜ dichte Narbe
➜ feine Blätter
➜ „Cool Season Active®“
➜ regenerationsstark
COLOSSEUM (Lolium perenne)
COLOSSEUM wächst auch im Winter bei sehr niedrigen
Temperaturen (5 °C) und gehört somit zu den „Cool Season
Active®“-Gräsern. Diese Sorte eignet sich ideal für alle Flächen, bei denen der Winteraspekt eine große Rolle spielt,
wie zum Beispiel bei Sportrasenflächen oder repräsentativen Parkanlagen. Die mittelgrünen Blätter bilden eine dichte Rasenfläche und die Grasnarbe regeneriert sich innerhalb
kurzer Zeit nach starken Belastungen. COLOSSEUM keimt
sehr schnell und ist daher sowohl zur Neuansaat als auch zur
Nachsaat geeignet.
➜ mittelgrün
➜ wächst ab 5 °C
➜ winteraktiv
➜ strapazierfähig
➜ schnelle Keimung
CSI NEW ORLEANS (Lolium perenne)
Unser erstes ausläufertreibendes Weidelgras mit enormer
Kundenresonanz in der ersten Saison. Durch seine starken
Ausläufer eignet sich NEW ORLEANS vor allem für Reparaturmischungen und für die Neuanlage von sehr stark beanspruchten Flächen bei denen ein hohes Regenerationsvermögen erforderlich ist. Diese innovative Sorte findet in
Deutschland auch schon in einigen Fußballstadien Verwendung. Der mittelgrüne Farbton passt für alle Verwendungszwecke und bietet ein breites Einsatzspektrum.
➜ ausläufertreibend
➜ schnelle Regeneration
➜ belastbar
➜ ansprechende Optik
➜ universell einsetzbar
CSI CORSICA (Lolium perenne)
CORSICA ist eine ausläufertreibende Sorte Deutsches Weidelgras mit einer hervorragenden Bewertung in der RSMListe 2015. CORSICA ist sowohl für Zier-, Gebrauchs- und
Strapazierrasen sehr gut geeignet. Die Sorte bildet nach
dem ersten Winter starke Ausläufer und ist so dazu fähig,
sich selbständig zu regenerieren und entstandene Schadstellen zu reparieren. Durch diese innovativen Eigenschaften
und die RSM-Einstufung ist CORSICA ein optimaler Bestandteil von qualitativen Hochleistungs-Mischungen.
➜ ausläufertreibend
➜ RSM-Sorte
➜ regenerativ
➜ dunkelgrün
➜ universell einsetzbar
DOUBLETIME (Lolium perenne)
DOUBLETIME ist ein neu gezüchtetes Deutsches Weidelgras mit einem extrem tiefreichenden Wurzelsystem. Durch
diese Tiefenwurzeln ist die Sorte sehr trockenheitsresistent
und auch nach starken Beschädigungen in der Lage sich
zu regenerieren. DOUBLETIME ist unser erstes tetraploides
Rasen-Weidelgras, es hat eine dunkelgrüne Farbe und behält
diesen satten Farbton auch im Winter. Seine schnelle Etablierung macht es zu einer idealen Komponente für Neuansaatund Nachsaatmischungen.
➜ tetraploides Deutsches Weidelgras
➜ dunkelgrün
➜ behält seine Farbe auch im Winter
➜ schnelle Etablierung
➜ trockenheitsresistent
71
RSM = Regel-Saatgut-Mischung Rasen der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V.
Neue Sorten
NUSPRINT (Lolium multiflorum)
NUSPRINT ist ein Ammen-Weidelgras, welches genau auf seinen Verwendungszweck als Rasengras hin gezüchtet wurde.
Seine herausragende Eigenschaft ist die extrem schnelle
Keimung. Je nach Witterung keimt es schon nach wenigen
Tagen und sorgt somit für eine enorm schnelle Begrünung.
Durch sein rasches Auflaufen ist NUSPRINT auch ein ideales
Ammengras, durch das langsam keimende und schwächere
Gräser zur sicheren Keimung und zu einem gesunden Aufwuchs gebracht werden.
➜ schnellste Keimung unter den Rasengräsern
➜ feinblättrig
➜ Begrünung innerhalb von wenigen Tagen
➜ konkurrenzstark
➜ Ammengras
72
BROOKLAWN (Poa pratensis)
BROOKLAWN ist eine sehr krankheitsresistente Wiesenrispe mit sehr guter Widerstandsfähigkeit gegen Rost- und
Mehltauerkrankungen. Diese Sorte etabliert sich ausgesprochen schnell und bildet durchsetzungsstarke Ausläufer.
BROOKLAWN behält auch im Winter sein ansprechendes Erscheinungsbild und seine dichte Narbe. BROOKLAWN ist für
2015 als RSM-Sorte gelistet.
➜ krankheitsresistent
➜ kräftige Ausläufer
➜ trockenheitsresistent
➜ schöner Winteraspekt
➜ RSM-Eignung
73
SC-1 (Festuca arundinacea)
SC-1 gehört zu den salztoleranten Rohrschwingelsorten und
ist sehr strapazierfähig. Sie eignet sich sowohl für schattige als auch für sonnige Lagen. Aufgrund ihrer großen Anpassungsfähigkeit ist SC-1 für sämtliche klimatischen Verhältnisse und Bodenarten geeignet. In den aufwendigen,
amerikanischen NTEP-Tests belegt SC-1 einen absoluten
Spitzenplatz.
➜ salztolerant
➜ frühe Bestockung im Frühling
➜ ausgesprochen strapazierfähig
➜ einsetzbar unter allen Bedingungen
➜ schattentolerant
RSM = Regel-Saatgut-Mischung Rasen der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V.
Die wichtigsten Gräser
Deutsches Weidelgras / Lolium perenne
Das Deutsche Weidelgras (ausdauerndes Weidelgras) ist eine
der wichtigsten Rasenarten für die Anlage von Rasenflächen.
Es bevorzugt frische, nährstoffreiche Böden und zeichnet
sich durch rasche Keimung und sehr schnelle Jugendentwicklung aus. Es bildet dichte Narben, ist sehr strapazierfähig und regeneriert sich nach Belastung schnell. Deutsches
Weidelgras - Rasenlolium - ist sehr gut geeignet für stark
strapazierte Flächen wie Fußballplätze, Spielplätze und Liegewiesen. Entscheidend für die Entwicklung ist neben dem
Standort eine sehr gute Dünger- und Wasserversorgung.
74
Wiesenrispe / Poa pratensis
Die Wiesenrispe ist der zweite Vertreter der sehr strapazierfähigen Rasengräser. Sie ist ein wichtiger Bestandteil in Sportund Spielrasen und bevorzugt ebenfalls frische Böden. Da
die Wiesenrispe unterirdische Ausläufer, sogenannte Rhizome ausbildet, sind die Narben mit höheren Anteilen Wiesenrispe durch hohe Scherfestigkeiten gekennzeichnet. In der
Keimung und der Jugendentwicklung ist die Wiesenrispe im
Gegensatz zum Deutschen Weidelgras allerdings langsamer
und ist daher in der Narbe erst im Jahr nach der Ansaat anteilsmäßig stärker vertreten.
Horstrotschwingel / Festuca rubra commutata
Der Horstrotschwingel bildet niedrige, dichte Horste mit
sehr feinen Blättern aus, die dichte und feine Narben formen.
Er stellt geringe Ansprüche an die Nährstoffversorgung und
kann längere Trockenperioden unbeschadet überstehen.
Horstrotschwingel wird hauptsächlich in Zierrasen, Gebrauchsrasen, Golfrasen aber auch Landschaftsrasen eingesetzt.
Ausläuferrotschwingel / Festuca rubra rubra
Der Ausläuferrotschwingel verbreitet sich mittels unterirdischer Ausläufer (Rhizome) und ist dadurch in der Lage,
Lücken zu schließen. Ausläuferrotschwingel gedeiht auch in
höheren, kälteren Lagen und auf leichteren Böden sehr gut.
Die Blätter haben im Gegensatz zu Horstrotschwingel eine
dunklere Farbe. Er findet in den gleichen Mischungen Verwendung wie Horstrotschwingel.
Kurzausläuferrotschwingel / Festuca rubra trichophylla
Der Kurzausläuferrotschwingel (Haarblättriger Schwingel)
ist eine Zwischenform zwischen Horst- und Ausläuferrotschwingel und bildet kurze unterirdische Ausläufer (Rhizome) aus, die es ihm ermöglichen, Lücken zu schließen. Das
Blatt des Kurzausläuferrotschwingels ist dunkelgrün und
sehr fein. Er ist von den Rotschwingeln der strapazierfähigste und ausdauerndste und darüber hinaus verhältnismäßig
tolerant gegenüber Salz. Der Kurz­
ausläuferrotschwingel
wird hauptsächlich in Zier- und Golfrasen eingesetzt.
Härtlicher Schwingel / Festuca trachyphylla
Der Härtliche Schwingel (Rauhblättriger Schafschwingel)
gehört zu den anspruchslosen Horstgräsern mit grau-/blaugrünen borstigen Blättern, die eine relativ lockere Narbe formen. Er ist ausdauernd und bevorzugt leichte, trockene und
nährstoffarme Böden. Härtlicher Schwingel verträgt etwas
Teilschatten und mittlere Pflegeintensität mit nicht zu häufigem Schnitt. Der Härtliche Schwingel ist die wichtigste Art
für extensive Begrünungen wie Landschaftsrasen, Straßenbegleitgrün, Böschungen etc..
Rotes Straußgras / Agrostis capillaris
Das Rote Straußgras bildet dichte bis lockere Horste mit kurzen ober- und unterirdischen Ausläufern. Es ist eine ausdauernde Art mit feinem Blatt, die auf nährstoffarmen, sauren
Böden, auf Wiesen, aber auch in höheren Lagen und teilschattigen Bereichen heimisch ist. Rotes Straußgras bildet
strapazierfähige, homogene Narben aus, die Tiefschnitt, bei
ausreichender Versorgung mit Wasser und Nährstoffen, sehr
gut vertragen. Der Haupteinsatzbereich für Rotes Straußgras
ist Golfrasen und Gebrauchsrasen.
Flechtstraußgras / Agrostis stolonifera
Das Flechtstraußgras verbreitet sich mittels mehr oder weniger langer oberirdischer Kriechtriebe, die sich an den
Knoten bewurzeln und Tochterpflanzen bilden. Dadurch ist
es in der Lage, Lücken sehr gut zu erschließen und ist unter
optimalen Bedingungen eine sehr aggressive Art. Es formt
dichte, homogene Narben, die Tiefschnitt sehr gut vertragen. Flechtstraußgras wird hauptsächlich in Golfrasen und
feinsten Zierrasen eingesetzt.
Rohrschwingel / Festuca arundinacea
Der Rohrschwingel bildet ausdauernde, starke Horste, teilweise mit unterirdischen Trieben. Er hat ein relativ grobes
Blatt und fällt nicht unter die Ziergräser. Gut geeignet ist der
Rohrschwingel zum Einsatz auf sehr trockenen Standorten,
aber auch in nassen und schattigen Bereichen ist diese Art
sehr anpassungsfähig. Rohrschwingel ist sehr robust und daher auch gut für Strapazierflächen (z. B. Pferderennbahnen)
geeignet, darf dort aber nicht zu kurz gemäht werden.
Deutsches Weidelgras
Rotschwingel
Flechtstraußgras
Wiesenrispe
Härtl. Schwingel
Rotes Straußgras
Rohrschwingel
75
76
77
Rund ums Grün Tipps & Tricks
www.greenfield.de / www.loretta-rasen.de
Ihr neuer Rasen soll sich in voller Pracht entfalten können. Dazu benötigt er einen feinkrümeligen, gesunden Boden, den Sie nur durch eine gründliche Vorbereitung erhalten.
Zudem empfiehlt sich vor der Neuansaat eine Gründüngungsansaat. Diese führt dem Boden neues Leben zu und trägt durch biologische Gesundung und Düngung zur optimalen Vorbereitung Ihres Bodens bei. Hierfür bieten sich sowohl Mischungen wie Grünmix
als auch einzelne Saaten von Gründüngungspflanzen an.
Neben den herkömmlichen Pflegemaßnahmen wie Düngung, Schnitt und Beregnung
sind vor allem auf intensiv genutzten Rasenflächen zusätzliche Pflegemaßnahmen erforderlich, um auf Dauer eine optimale Funktionsfähigkeit zu erhalten. Geschieht dies nicht,
können Oberflächenverdichtungen und Verfilzungen des Rasens entstehen, was wiederum zu Störungen des Wasser- und Nährstoffhaushaltes führt. Gesundes Rasenwachstum
wird verhindert, Belastbarkeit, Narbendichte und Regenerationsfähigkeit gehen zurück,
Verunkrautung und Krankheitsanfälligkeit nehmen zu.
Rasenneuanlage
S. 78-79
➟
Rasenneuanlage
Sieben Arbeitsschritte bei der
Neuanlage einer Rasenfläche:
1.
Der Boden sollte spatentief umgegraben werden,
wobei der Aufwuchs der Gründüngungspflanze zur
Humusanreicherung und biologischen Dün­gung untergegraben wird. Zur zusätzlichen Bodenverbesserung können noch 4–5 Sack Gartenhumus je 100 m2
gleichmäßig verteilt und gut eingearbeitet werden.
Der Boden wird bei diesem Arbeitsgang gleichzeitig
fein zerkleinert.
78
2.
A
bharken des Saatbeetes, um es von vorhandenen
Pflanzenresten, groben Steinen etc. zu reinigen und
gleichzeitig einzuebnen.
3.
Die Fläche sollte jetzt 14 Tage bis drei Wochen ruhen,
damit sich der Boden gut absetzt und in der Krume befindliche Unkräuter keimen und auflaufen.
4.
Nach der Ruhezeit wird die Oberfläche nochmals
2–3 cm tief mit einem Rechen aufgelockert, um den
Unkrautaufwuchs zu entfernen sowie Unebenheiten
auszugleichen. Damit der Boden nicht zu locker ist,
wird er angewalzt oder mit Brettern angetreten.
5.
Wenn die Fläche nicht zu feucht ist, die entsprechende
Greenfield Rasenmischung gemäß der empfohlenen
Aussaatstärke gleichmäßig von Hand oder mit einem
Streuwagen aussäen. Rasen kann vom Frühjahr bis
Ende Herbst ausgesät werden, wobei die günstigsten
Monate April, Mai, Juni, September und Oktober sind.
Ein regenfreier, windstiller Tag mit leichter Bewölkung
ist dazu ideal. Um optimale Startbedingungen für die
Rasensaat zu schaffen, wird zur Neuansaat zusätzlich
ein Spezialdünger (Starterdünger) ausgebracht. Rasensamen und Dünger leicht einharken, anwalzen
und ggf. leicht wässern, damit das Saatgut vor Austrocknung geschützt wird.
6.
7.
In den folgenden drei bis vier Wochen ist die neu
ausgesäte Fläche vor dem Austrocknen zu schützen.
Gegebenenfalls muss mit einem Rasensprenger beregnet werden. Wichtig ist, dass der Regner mit feinen Düsen arbeitet, damit das Saatgut nicht ausgewaschen und der Boden nicht verschlämmt und hart
wird. Die günstigste Zeit für die Beregnung sind die
frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden.
Nach Erreichen einer Wuchshöhe von ca. 8–10 cm
(Handhöhe) wird der junge Rasen zum ersten Mal
gemäht. Der Rasenmäher sollte möglichst scharfe
Messer haben, da die Rasenpflanzen noch sehr empfindlich sind. Auch sollten beim ersten Schnitt nur die
Spitzen (1–2 cm) abgemäht werden. Die folgenden
Schnitte können dann in der gewünschten Rasenhöhe
erfolgen. Häufiges Schneiden - besonders im Jugendstadium - führt in kürzester Zeit zu einer dichten, kräftigen Rasennarbe.
www.greenfield.de
Rasenpflege:
Nach der erfolgreichen Ansaat ist für die Erhaltung des Rasens eine optimale Pflege unerlässlich. Nur so kann gewährleistet werden, dass sich dieser über die Dauer mehrere
Jahre in einem einheitlichen und schönen Erscheinungsbild
zeigt. Mähen, Düngen, Lüften (Vertikutieren) und Bewässern
sind in diesem Zusammenhang als wichtigste Pflegemaßnahmen zu nennen. Daneben zählt die Unkrautbekämpfung
und die Behandlung von Krankheiten zur Rasen­pflege.
Mähen:
Das Rasenmähen gehört zu den zeitaufwendigsten und
wichtigsten Pflegemaßnahmen auf Rasenflächen. Der häufige Schnitt - in Verbindung mit richtiger Düngung - fördert
die Ausbildung einer dichten, teppichartigen Narbe, da die
Graspflanzen zum Wachstum in die Breite angeregt werden.
Zudem wird Ihr Rasen gekräftigt und ist direkt belastbar. Bei
der Wahl des richtigen Schnittzeitpunktes ist darauf zu achten, dass der Graspflanze nicht mehr als 1/3 bis maximal die
Hälfte des Aufwuchses weggenommen werden sollte. Wenn
in einem Schnitt wesentlich mehr Aufwuchs (Radikalschnitt)
abgemäht wird, verliert die Pflanze zuviel Grünfläche, um
sich rasch zu regenerieren. Im Hausgarten­bereich liegt die
Schnitthöhe zwischen 3–5 cm. Demzufolge müsste bei einer
Höhe von 6–10 cm gemäht werden. Abgesehen davon sollten Sie versuchen, den Rasen nach Möglichkeit im Frühjahr
einmal bzw. zweimal wöchentlich zu schneiden.
Maßnahme
März
April
Mai
Juni
Juli
Aug
Neuansaat
Nachsaat
Frühjahrs-/
Startdüngung
Sommerdüngung
Herbstdüngung
Lüften
(Vertikutieren)
Sep
Düngung:
Da sich der Rasen ständig regenerieren muss, dicht sein soll
und mit dem Rasenschnitt ständig Nährstoffe von der Fläche genommen werden, ist für die Ausbildung einer kräftigen grünen Narbe die richtige Düngung wichtig. Der Rasen
befindet sich in einem ständigen Wachstumsprozess, und
benötigte Nährstoffe müssen durch eine gezielte Düngung
zugeführt werden. Dabei braucht der Rasen nicht nur Stickstoff, sondern ein ausgewogenes Verhältnis von Stickstoff,
Phosphat, Kali sowie Magnesium und Spurenelementen.
Diese Nährstoffe erfüllen beim Aufbau von Pflanzengewebe
und der Steuerung des pflanzlichen Stoffwechsels verschiedene Funktionen. Am besten für die Düngung eignen sich
daher Mehrnährstoffdünger, bei deren Zusammensetzung
das bedarfsgerechte Nährstoffverhältnis berücksichtigt ist.
Beregnung:
Sorgen Sie dafür, dass Ihr Rasen immer genügend Feuchtigkeit hat. Normalerweise reichen die natürlichen Niederschläge dafür aus. Sollte es trotzdem einmal nötig sein, den Rasen
in Phasen mit lang anhaltender Trockenheit zu wässern, ist
Folgendes zu beachten: Neue Rasenflächen oder Neusaaten sollten alle zwei Tage mit ca. 1–2 l/m2 beregnet werden;
ältere Rasenflächen hingegen nur einmal pro Woche, aber
durchdringend bis zu 20 l/m2. Es sollte in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden gewässert werden, nie bei
grellem Sonnenlicht.
Okt
Nov
Dez
Das
hr
Rasen­ja
im
k
Überblic
Beregnung
Mähen
Unkrautbekämpfung
Die Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Maßnahmen, die im
Laufe eines jeden Jahres bei der Rasenpflege notwendig sind.
Rasenpflege
S. 80-81
➟
79
Rasenpflege
Erhaltungs- und Regenerationsmaßnahmen
Vertikutieren:
80
Zum Wachsen braucht Ihr Rasen Luft
und Licht. Da sich im Laufe der Zeit –
insbesondere wenn das Schnittgut auf
der Fläche verbleibt – ein Rasenfilz aus
lebendem und totem Pflanzengewebe
ent­­wickelt, sollte dieser jedes Frühjahr
entfernt werden. Beim Vertikutieren
wird der Rasenfilz an der Oberfläche
aufgerissen, entfernt und breitblättriges Unkraut und Moos werden dezimiert. Der Luft- und Wasserhaushalt
wird verbessert, die Aktivität der Bodenorganismen und damit der Filzabbau werden gefördert. Rasensport­
plätze sollten wenigstens einmal im
Jahr, während der Hauptwachstumszeit im April/Mai, vertikutiert werden.
Vor dem Vertikutieren wird der Rasen
kurz gemäht. Nach dem Vertikutieren
muss der Auswurf entfernt werden und
es sollte anschließend besandet und
bei Bedarf nachgesät werden.
Aerifizieren:
Durch das Aerifizieren werden Oberflächenverdichtungen beseitigt und der
Wurzelraum wird belüftet. Mit Hohlstachelgeräten werden Erdpfropfen bis
zu 10 cm Tiefe ausgestochen, die abgekehrt werden müssen. Anschließend
wird die Fläche besandet und gedüngt.
Bei einer wirksamen Maßnahme sollten mindestens 200 Löcher/m2 hergestellt werden.
Welche Maßnahme wann nötig
und sinnvoll ist, lässt sich nur vor
Ort, aufgrund von Standort- und
Bodenanalysen, entscheiden.
Hier ist der Rat des Fachmanns
gefragt. Nutzen Sie deshalb
unseren Beratungsservice.
Besanden:
Das Besanden mit scharf gewaschenem Sand (Körnung 0/2 oder 0/3) hat
als Einzelmaßnahme oder in Verbindung mit dem Vertikutieren oder Aerifizieren folgende Vorteile:
➜ Unebenheiten werden
ausgeglichen
➜ die Bodentextur wird
verbessert durch Vermischung bzw. Bodenaustausch
➜ der Boden wird durchlässiger
➜ die Scherfestigkeit wird erhöht
Der Sand wird eingekehrt und eingeschleppt. Bis zu 5 l/m2 können je Gabe
ausgebracht werden.
Nachsaat:
Wenn die Lücken in einer Rasenfläche
zu groß geworden sind und sich durch
Regeneration nicht mehr schließen,
oder wenn der Gräserbestand durch
wertvollere Arten und Zuchtsorten aufgefrischt werden soll, ist die Nachsaat
erforderlich. Die Nachsaat lässt sich
am besten nach Maßnahmen wie Vertikutieren, Aerifizieren und Besanden
durchführen. Es gibt aber auch Methoden in eine bestehende Rasenfläche ohne Vorarbeiten einzusäen (z. B.
Perforator). Zur Nachsaat empfiehlt es
sich, eine geeignete Saatgutmischung
zu verwenden. Sehr gut bewährt
haben sich hier die Mantelsaat®Produkte, bei denen das Ausfallrisiko
beim Auflauf deutlich nie­driger ist.
Top-Dressing:
Zur Herstellung der Ebenflächigkeit
und zur Nährstoffverbesserung wird
vor allem im Golfbereich (Grüns und
Vorgrüns) ein Gemisch aus Sand, Torf,
Erde und Dünger ausgebracht. Der
Sand muss kalkfrei und auf die Körnung der vorhandenen Tragschicht abgestimmt sein. Bester Zeitpunkt hierfür
ist der Herbst bis etwa Ende September. Vorausgehen sollte hier auch eine
entsprechende Bodenbelüftung.
Wenn alle diese Maßnahmen keinen
Erfolg bringen, sind weitreichendere
Maßnahmen zur Regeneration notwendig. Dies können sein:
➜ Schlitzen
➜ Schlitzdränung
➜ Tiefenlockerung
Schlitzen:
Durch Schlitzen entstehen maschinell
ca. 100 Schlitze/m2, die in Abständen von etwa 8 cm, bis zu 10 cm tief,
10–15 cm lang und 1 cm breit sind. Im
Umfeld der Schlitze entstehen Risse,
die zur flächendeckenden Lockerung
und Lüftung der Oberfläche führen. Es
entstehen aber auch Unebenheiten,
die durch Besanden und Einschleppen
wieder beseitigt werden können.
Schlitzdränung:
Bei der Schlitzdränung werden mit einem speziellen Gerät Schlitze gefräst,
die bis zum Dränsystem oder wasserdurchlässigeren Schichten reichen.
Die Schlitze werden im gleichen Arbeitsgang mit durchlässigem Material (Sand, Lava, Blähton) verfüllt. Der
Aushub muss entfernt werden. Breite,
Abstand und Tiefe der Schlitze können
variiert werden. Das Ziel ist eine bessere Durchlüftung des Bodens und eine
schnellere Wasserabführung.
Tiefenlockerung:
Mit der Tiefenlockerung können Bodenverdichtungen und wasserundurchlässige Schichten im Bereich von
6–15 cm und noch darunter (bis zu 25
cm!) beseitigt werden. Mit speziellen
Geräten werden Schlitze oder Löcher
gebohrt, gleichzeitig wird das Umfeld
gelockert. Die entstandenen Öffnungen werden mit durchlässigen Baustoffen verfüllt.
81
Rund ums Grün
Moos in Rasenflächen / Rasennachsaat
Moosbekämpfung
Das Auftreten von Moos in Rasenflächen hat mehrere Gründe. Es ist nicht, wie häufig angenommen wird, ein niedriger
pH-Wert als alleinige Ursache zu sehen.
Trotz guter Pflege wird jeder Rasen einmal älter und lückiger.
Dann stellt sich die Frage: Was ist zu tun? Zusätzlich sollte die
Nachsaat Mantelsaat® nach dem Vertikutieren in Verbindung
mit der Frühjahrsdüngung ausgebracht werden. Der Rasen
wird dadurch jedes Frühjahr durch neues Saatgut verjüngt
und erstrahlt in frischem kräftigem Grün. Reparatur und Verjüngung werden wie folgt durchgeführt:
2.Jetzt in Längs- und Querrichtung vertikutieren, um Ra-
senfilz und Pflanzenreste zu entfernen. Den Vertikutierer
so einstellen, dass der Boden ca. –2 mm angeritzt wird.
Die Fläche anschließend wieder gründlich reinigen, damit das Rasensaatgut genügend Licht, Luft und Platz
zum Gedeihen hat.
3. Die
Reparaturprodukte werden nach Gebrauchsanweisung gleichmäßig ausgebracht und ggf. angewalzt. Zur
Beschleunigung der Keimung und um das Austrocknen
des Keimlings zu verhindern, wird das Saatgut durch Beregnung feucht gehalten.
1.Rasen so tief wie möglich schneiden, sodass nur Stoppeln 4. Der
stehenbleiben. Arbeiten Sie mit einem Grasfangkorb,
damit das Schnittgut gleich entfernt wird. Sollten noch
Schnittgutreste auf dem Rasen sein, harken Sie diese mit
einem Rechen ab, um die Fläche „sauber“ zu haben.
82
erste Schnitt sollte bei 8–10 cm Aufwuchshöhe
erfolgen.
Nachsaat/
Reparatur
Der Rasenumbruch
mit anschließender
Neuanlage ist mit
Sicherheit eine
äußerst mühsame
sowie kostenintensive
Arbeit und wird nur als
allerletzte Möglichkeit
angewendet.
Wesentlich einfacher
und günstiger
sind da unsere
Reparaturlösungen:
Zur Nachsaat von Rasenflächen
ohne Umgraben
Zur Nachsaat, Umwandlung und Neuansaat
von Mähroboter-Rasenflächen
Nachsaat + Dünger zur Regeneration
nach Sommerschäden
83
Soforthilfe bei Kahlstellen
im Rasen
Schnelle Rasenerneuerung nach
dem Vertikutieren
Komplettlösung für
Rollrasen-Flächen
Nachsaat nach RSM 3.1
ohne Umgraben
RasenKrankheiten
84
Auf den folgenden Seiten finden Sie die
wichtigsten und häufigsten Rasenkrankheiten
mit Beschreibung des Krankheitsbildes, der
Symptome, der Ursachen und Maßnahmen.
Schneeschimmel
Rotspitzigkeit
Microdochium nivale
(früher: Fusarium nivale)
Laetisaria fuciformis
(früher: Corticium fuciformis)
Bedeutung: Am meisten verbreitete
und sehr schädliche Rasenkrankheit.
Bedeutung: Sehr verbreitet, bei starkem Befall kann das Gras völlig absterben, in der Regel erholen sich befallene
Flächen wieder.
Jahreszeit: Zu jeder Jahreszeit, bei ungünstigen Bedingungen, meistens im
Frühjahr und Herbst.
Symptome: Zuerst erscheinen kleine,
dunkelbraune oder orange, kreisrunde Punkte, die sich rasch in Größe und
Anzahl ausbreiten, es entstehen Flecken
mit abgestorbenem Gras. Das erkrankte
Gras kann nass und schleimig sein. Die
Flecken haben meist einen dunkelbraunen Ring und ein helleres Zentrum. Das
Pilzmyzel (weiß bis rosa) ist manchmal
an den Rändern der Flecken sichtbar, oft
verkleben die abgestorbenen Blätter.
Wo?: Auf sehr feinen und dichten Rasenflächen, zum Teil mit sehr intensiver
Pflege, alle Gräserarten, aber zum Teil
auch sortenabhängig.
Ursachen: Feuchte Witterung und
feuchte Oberflächen; extrem hohe Stickstoffgaben, besonders im Herbst, Topdressing in zu hohen Gaben aber auch
alkalische Bedingungen fördern die
Krankheit.
Vorbeugende Maßnahmen: Maßnahmen zur Verringerung von dauerhafter Oberflächenfeuchte, z. B. durch
Dränage, Erhöhung der Luftzirkulation,
indem Bäume, Hecken, Zäune und Mauern nicht zu dicht an der Rasenfläche
plaziert werden, Aerifizieren und Besanden, Beseitigen von wasserrückhaltendem Rasenfilz, Einschränken künstlicher Beregnung, Stickstoff und Kalk
nicht in Perioden, die den Krankheitsbefall begünstigen, verabreichen; Schnittgut immer entfernen.
­Jahreszeit: Im Sommer und Herbst,
unter milden Klimabedingungen bis in
den Winter hinein.
Symptome: Fleckenartige Schadstellen im Rasen, die oft rosa oder rötlich
erscheinen (verursacht durch nadelähnliche Pilzhyphen, die an den erkrankten
Blättern herausstehen, bis zu 25 mm lang
sein können und oft verästelt sind); die
Flecken sind nicht scharf abgegrenzt und
variieren von 20–50 mm bis zu 350 mm
Durchmesser, bei geringem Befall sterben die Blätter nur an den Spitzen ab.
Wo?: Befallen werden können alle Rasentypen; Lolium perenne und Festuca
rubra sind Arten, die am häufigsten befallen werden, vor allem langsamwachsende, pflegeextensive Zuchtsorten.
Ursachen: Unzureichende Nährstoffversorgung, vor allem zu geringe Stickstoffversorgung.
Vorbeugende Maßnahmen: Stickstoffdüngung sollte auch in den Sommermonaten bei ausreichender Feuchte
erfolgen, um das Wachstum zu fördern.
Vorsicht ist aber bei zu hohen Stickstoffgaben geboten, die wiederum das Ausbreiten von Schneeschimmel fördern
können.
Schneeschimmel
Rotspitzigkeit
85
Schwarzbeinigkeit Rost
OphiobOlus graminis
PUCCINIA ssp.
Bedeutung: Keine weit verbreitete
Krankheit, unter ungünstigen Bedingungen kann sie aber schweren Schaden
anrichten.
Bedeutung: Leichter Befall ist verbreitet, schwerer Befall sehr selten.
Jahreszeit: Sommer oder Herbst, befallene Flächen können aber das ganze Jahr
über bestehen bleiben.
Symptome: Es bilden sich orangefarbene oder braune Pusteln an den Blattflächen, sie können unregelmäßig gestreut
oder linienförmig angeordnet sein.
Symptome: Es entstehen Ringe aus
gelblich oder orangefarbenem Gras von
0,1–1,0 m Durchmesser, gefolgt von einem Ring von etwa 0,1 m aus abgestorbenem Gras. Der Pilz befällt die Wurzeln
und verursacht so die Verfärbung. Innerhalb des Ringes verbleiben nur noch
Arten, die nicht krankheitsanfällig sind
und Unkräuter.
Wo?: Kann in jedem Rasentyp entstehen, vor allem aber in Agrostis-dominanten Beständen.
86
Ursachen: Oberflächenvernässung und
alkalischer pH-Wert verstärken den Befall. Die Krankheit tritt auf, wenn z. B.
auf Fairways nasser, versauerter Boden
gekalkt wird. Aber auch bei Neuanlagen,
wenn der Boden vorher entseucht wurde
oder die Vegetationsschicht aus Fremdbaustoffen wie Sand oder Lava aufgebaut
wurde (hier wirkt sich vermutlich das
Fehlen von antagonistischen Pilzen aus).
Vorbeugende Maßnahmen: Wenn
sich die Krankheit etabliert hat, ist es
sehr schwer sie unter Kontrolle zu bringen. Besser ist es, durch optimale Pflege
vorzubeugen. Vernässung kann durch
ein gut funktionierendes Dränsystem
verhindert werden. Die Rasenpflege ist
ideal, wenn keine Kalkung notwendig
wird. Falls doch, sollte dieses im Herbst
geschehen, im Frühjahr gefolgt von einer
Gabe Dünger mit saurer Wirkung, z. B.
Ammonsulfatsalpeter. Die Bodenreaktion kann auch durch die Verwendung
von alkalischen Sanden für das Topdressing verstärkt werden und durch
Beregnungswasser, das oft von Natur aus
einen hohen Kalkgehalt hat. Diese Faktoren sollten bei den Pflegemaßnahmen
berücksichtigt werden.
Jahreszeit: Sommer und Herbst
Wo?: Fast alle Gräserarten können befallen werden. Bei Rasen wird am ehesten Lolium perenne und Poa pratensis
befallen.
Ursachen: Feuchtwarme Witterung,
am häufigsten auf langem, ungemähtem
Rasen. Regelmäßiger Schnitt kann den
Befall verhindern.
Vorbeugende Maßnahmen: Die Auswahl resistenter Zuchtsorten kann das
Risiko mindern.
Dollarflecken­
krankheit
Sclerotinia homoeocarpa
Bedeutung: Verbreitung in bestimmten Regionen, vor allem bei intensiv gepflegten Rasentypen, sonst nicht so häufig zu beobachten.
­Jahreszeit: Sommer und Herbst
Symptome: Es bilden sich kleine
kreisrunde Flecken (ca. 50 mm Durchmesser), die scharf abgegrenzt sind.
Im Inneren dieser Flecken ist das Gras
meist abgestorben und trocken und von
strohiger Farbe, bei starkem Befall können sich einzelne Flecken zu größeren
Schadstellen zusammenschließen; kann
auch kombiniert mit Rotspitzigkeit auftreten.
Wo?: Alle Rasentypen können befallen
werden, Lolium perenne und Festuca rubra sind Arten, die am häufigsten betroffen sind; vor allem langsamwachsende,
pflegeextensive Zuchtsorten.
Ursachen: Begünstigt durch die Anwesenheit anfälliger Gräserarten und -sorten und durch Nährstoffmangel, insbesondere Stickstoffmangel.
Vorbeugende Maßnahmen: Verwen­
dung resistenter Zuchtsorten von Festuca rubra trichophylla und eine ausgewogene Nährstoffversorgung mit Stickstoff.
Schwarzbeinigkeit
Dollarfleckenkrankheit
Blattflecken­
krankheit
Helminthosporium vagans
Bedeutung: Sehr verbreitet, verursacht
aber selten nennenswerte Schäden.
Jahreszeit: Kann zu jeder Jahreszeit
auftreten.
Symptome: Flecken auf dem Blatt, die
in Farbe und Größe variieren können,
aber oft braun, schwarz, olivgrün oder
purpur sind.
Wo?: Bei fast allen Gräserarten und Rasentypen.
Ursachen: Blattflecken breiten sich
besonders unter warm-humiden Bedingungen aus; gestresste Pflanzen oder
altes Gewebe werden am leichtesten befallen.
Vorbeugende Maßnahmen: Entfernen des Schnittgutes und alter abgestorbener Pflanzenteile, keine unnötige
Feuchtigkeit erzeugen (durch zu häufige
Beregnung), Erhöhen der Luftzirkulation durch Beseitigen von Hindernissen
(Hecken, Mauern, Zäune, Bäume).
Blattfleckenkrankheit Wurzelhalsfäule Wurzelbrand
Typhula incarnata
Rhizoctonia solani
Bedeutung: Je nach Witterungsverlauf
kann in manchen Jahren schwerer Schaden entstehen.
Bedeutung: Sehr selten, aber wenn,
dann meist mit schwerem Befall.
Jahreszeit: Infektion findet oft schon
im Herbst oder Winter bei feuchtkühler
Witterung statt, die Schäden zeigen sich
aber meist erst im zeitigen Frühjahr.
Symptome: Kreisrunde Flecken bis zu
40 cm Durchmesser mit abgestorbenem
Gras, auf den Blättern blaßrosa bis weißliche Pilzmyzele. Der Pilz verursacht
Wurzelfäulnis und somit das Absterben
der Graspflanze.
Wo?: In allen Rasentypen, vor allem bei
Lolium perenne (bestimmte Zuchtsorten) seltener bei Festuca rubra; häufiger
auf sandigen Böden.
Ursachen: Oberflächenverdichtungen
mit zu hoher Feuchtigkeit, zu hoher
Grasbestand.
Vorbeugende Maßnahmen: Stickstoffdüngung im Herbst einschränken,
Schnitthöhe vor dem Winter auf 3-3,5
cm halten, Oberfläche belüften, besanden und vertikutieren.
Jahreszeit: Während der gesamten
Vegetationsperiode.
Symptome: Der Pilz befällt vor allem
nach einer Neuansaat die jungen Graskeime und kann so ein ungleichmäßiges
Auflaufen verursachen, die Keimlinge
sterben ab.
Wo?: Bei allen Rasentypen, besonders
betroffen sind Agrostis- und FestucaArten.
Ursachen: Saatgut ist meist schon vor
der Ansaat infiziert. Begünstigt wird
das Pilzwachstum aber durch unausgewogene Nährstoffversorgung, vor allem
bei Überangebot von Stickstoff und
Phosphor und gleichzeitigem Kali- und
Magnesium-Mangel.
Vorbeugende Maßnahmen: Ausgewogene Nährstoffversorgung, Saatgutbeizung (z. B. Verwendung von Mantelsaat®).
87
www.greenfield.de
Hexenringe Typ 1
Hexenringe Typ 2
Hexenringe Typ 3
Marasmius oreadES
Scleroderma ssp.
Scleroderma ssp.
Bedeutung: Relativ häufig auf Fairways
und ähnlichen Flächen zu sehen, wo sie
großen Schaden anrichten können. Seltener sieht man sie auf Golf- Greens oder
Tees.
Bedeutung: Tritt gewöhnlich auf sehr
feinen Rasenflächen auf (Zierrasen,
Greens), bedeutende Schäden werden
aber nur selten beobachtet.
Bedeutung: Sehr verbreitet, gewöhnlich keine Schädigung des Rasens.
Jahreszeit: Die Ringe können über
mehrere Jahre bestehen, aber die Symptome sind am deutlichsten sichtbar bei
trockener Witterung im Sommer.
88
Symptome: Hexenringe des Typ 1 töten das Gras ab oder schädigen es stark.
Man sieht 2 Ringe, bogen- oder kreisförmig, bestehend aus Gras von kräftigem,
dunkelgrünem Wuchs, zwischen diesen
entsteht ein Ring aus kahlen Stellen mit
abgestorbenem Gras. Der Pilz schafft extrem hydrophobe Bodenbedingungen,
welche ein Vertrocknen der Rasenpflanzen verursachen. Unterhalb des Ringes
befindet sich ein dichtes, weißliches
Myzelgeflecht, mit einem typisch schimmeligen Geruch. Kleine gelbbraune Pilze
kann man im äußeren Ring zwischen
Sommer und Herbst sehen.
Wo?: In jedem Rasentyp.
Ursachen: Die Bedingungen sind noch
nicht vollständig erforscht, aber Oberflächenvernässung kann eine Bedeutung
haben. Hexenringe findet man auf jedem
Bodentyp, sie treten aber am deutlichsten auf leichten, sandigen Böden auf.
Vorbeugende Maßnahmen: Eine
vollständige Beseitigung ist nur schwer
zu erreichen, oft lässt sich nur die weitere Ausbreitung verhindern. Selten
wachsen die Ringe durch Hindernisse
von umgebrochenem Erdreich wie z. B.
Rasenkanten oder Rabatten. Auch das
Durchfräsen von infizierten Zonen ist oft
erfolgreich, damit können in den Ringbereich antagonistische Pilze gelangen,
die das weitere Ausbreiten verhindern.
Sehr effektiv aber auch aufwendig ist das
Abtragen des befallenen Erdreichs. Vor
der Verwendung von Fungiziden muss
zunächst die wasserabweisende Zone
durch Aerifizieren und Verabreichung
eines Netzmittels aufgeweicht werden.
Jahreszeit: Die Symptome sind am
ehe­sten im Sommer und Herbst sichtbar,
aber die Pilze sind das ganze Jahr über
vorhanden.
Symptome: Ringe, Bänder oder Bögen werden sichtbar, in deren Bereich
das Gras schneller wächst und dunkleres Grün aufweist. Bedeutende Schäden
treten nicht auf. Als Begleiterscheinung
sieht man gelegentlich die Fruchtkörper
des Pilzes (Ständer- oder Blätterpilze).
Wo?: Ziemlich alle Rasentypen können
befallen werden. Am häufigsten wird der
Typ 2 auf Golfgreens beobachtet.
Ursachen: Nicht bekannt, die Symptome sind am deutlichsten bei Stickstoffmangel sichtbar.
Vorbeugende Maßnahmen: Wenn
das Gras nicht geschädigt wird, werden
die Symptome oft geduldet, können aber
das Erscheinungsbild stören. Sie können
verborgen werden durch eine Extragabe
Stickstoff während der Vegetationszeit
oder durch die Anwendung von Eisensulfat auf den umgebenden Flächen, die
dann eine dunklere Farbe annehmen.
Jahreszeit: Der Pilz ist das ganze Jahr
über vorhanden, der Ring ist aber nur
kurze Zeit im Jahr sichtbar, meist im
Herbst.
Symptome: Die Aktivität des Pilzes
zeigt sich durch Ausbilden eines Ringes
mit stärkerem, dunkelgrünem Rasenwuchs und durch unregelmäßiges Auftreten von Fruchtkörpern.
Wo?: Wird auf den meisten Rasenflächen beobachtet, selten aber auf stark
strapazierten Rasenflächen.
Ursachen: Nicht bekannt.
Vorbeugende Maßnahmen: Nicht
erforderlich, da keine eigentlichen Schäden angerichtet werden. Um einer weiteren Ausbreitung vorzubeugen kann man
die Fruchtkörper vor der Freisetzung ihrer Sporen von Hand entfernen.
Hexenringe Typ 2
Hexenringe Typ 1
Hexenringe Typ 3
Quellenverzeichnis
MEYNEN , E. & J. SCHMITHÜSEN (1953-1962): Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands. Selbstverlag der
Bundesanstalt für Landeskunde. Herausgegeben von E. Meynen, J. Schmithüsen, J.F. Gellert, E. Neef, H. Müller-Miny und J.H.
Schultze. Bad Godesberg.
PRASSE, R., D. KUNZMANN & R. SCHRÖDER (2010A): Entwicklung und praktische Umsetzung naturschutzfachlicher Mindestanforderungen an einen Herkunftsnachweis für gebietseigenes Wildpflanzensaatgut krautiger Pflanzen. Unveröffentl.
Abschlussbericht DBU-Projekt. LU Hannover, Institut für Umweltplanung. Förderkennzeichen: Az 23931. (2008-2009) 166 S.
PRASSE, R., D. KUNZMANN & R. SCHRÖDER (2011): Forschungsprojet Regiosaatgut. Grundlagen für bundeseinheitliche Regionalisierung der Wildpflanzenproduktion (Saat- und Pflanzgut). Natur in NRW 2/11. S. 30-32.
89
www.greenfield.de
Geschäftsbedingungen,
Zahlungsbedingungen,
Bankverbindungen
Wir behalten uns vor, die in diesem
Katalog aufgeführten Sorten durch
gleichwertige oder bessere zu ersetzten.
Unsere Preise gelten inklusive Verpackung, zuzüglich Mehrwertsteuer,
ab Lager Krefeld. Unser Angebot ist
freibleibend.
90
Zahlungsbedingungen
Die Rechnungen sind innerhalb 14
Tagen nach Rechnungsdatum ohne jeden Abzug fällig, andernfalls gerät der
Rechnungsempfänger in Verzug. Ist
die Rechnung nicht innerhalb von drei
Werktagen nach Rechnungsdatum
zugegangen, tritt der Verzug sieben
Werktage nach Erhalt der Rechnung
ein.
Bedingungen
Es gelten die „ALVB Saatgut“ und,
soweit anwendbar, die „ISF Bedingun­
gen“ in der jeweils gültigen Fassung.
Rechtsform
GmbH & Co. KG, Sitz Krefeld
Registergericht: Krefeld, HRA- Nr. 2189
Persönlich haftende Gesellschafterin:
Freudenberger GmbH, Sitz Krefeld
Registergericht:
Krefeld, HRB- Nr. 860
Geschäftsführer:
Manfred Freudenberger
René Freudenberger
Stefan te Neues
Bankverbindungen
Sparkasse Krefeld
BLZ
320 500 00
Konto 60 015 195
BIC
SP KR DE 33
IBAN DE 87 320 500 000 060 015 195
Deutsche Bank AG, Krefeld
BLZ
320 700 80
Konto 110 411
BIC
DEUT DE DD 320
IBAN DE 82 320 700 800 011 041 100
WGZ Bank, Düsseldorf
BLZ
300 600 10
Konto 207 095
BIC
GENO DE DD
IBAN DE 71 300 600 100 000 207 095
Commerzbank AG, Krefeld
BLZ
320 400 24
Konto 2 010 700
BIC
COBA DE FF 320
IBAN DE 61 320 400 240 201 070 000
Postbank Köln
BLZ
370 100 50
Konto7520-503
BIC
PBNK DE FF
IBAN DE 23 370 100 500 007 520 503
Ust-Ident.- Nr.
DE 120 136 173
Steuer- Nr.
117/5705/0010
Finanzamt Krefeld
GLN
40 11 239 00000 2
Notizen
91
Besuchen Sie uns im Internet:
www.freudenberger.net
www.greenfield.de
Feldsaaten Freudenberger
GmbH & Co. KG
Geschäftsführung:
Manfred Freudenberger
René Freudenberger
Stefan te Neues
Postanschrift:
Postfach 111 104
47812 Krefeld
Verwaltung & Produktion:
Magdeburger Str. 2
47800 Krefeld
er
Mit Düng
Mante
ls
t® WASP
aa
g
bin
Water Absor cess
o
r
Seed P
t® Rhizo
aa
Mit Rhizobien
saat ®
tel
e
Nährstoffgeimpft
t®
a
a
s
l
Mante
Man
Mante
ls
t® Nutri
aa
Mante
ls
www.greenfield.de
www.freudenberger.net
www.loretta-rasen.de
www.grueneoase.info
verkauf@freudenberger.net
Man
Versandlager:
Saalestraße 12 a
47800 Krefeld
saat ®
tel
BIO
t
Mit Bio-Man
el
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
75
Dateigröße
5 469 KB
Tags
1/--Seiten
melden