close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

19.WOCHENPLAN SU DEUTSCH - Schulen

EinbettenHerunterladen
19.WOCHENPLAN
(9.Februar – 13.Februar 2015
2015)
Wochenthema: „Wintersportarten“
SU
Diskussionskreis
Verschiedene Sportarten im Winter:
Kennst du das Schifahren, Rodeln, Bobfahren, Schispringen,
Eislaufen, Eisstockschießen, Snowboarden, Eisklettern, Langlaufen?
Besprechen von eventuellen
Kennst du die Begriffe: Eishockey, Schitour, Eisschnelllauf,
Problemen in der Klasse
Eiskunstlauf? Biathlon? Was ist ein Skeleton?
Motto des Monats
Welche Sportarten kann man im Winter betreiben?
Beim Spielen gewinnen
Welche Geräte braucht man dazu? Wie sehen diese aus?
und verlieren können!
(Schlitten, Bob, Schi, Stöcke, Eislaufschuhe, Eisstock,….)
Richtige Ausrüstung zu welchem Wintersport?
Regeln beim Wintersport!
DEUTSCH
Wiederholung Buchstabe D d, Erarbeitung N n
Fibel S.32, 33
Gr.Arbeitsheft S.48 – 50 / Lesefutter - Büchlein
Schreibarbeiten in Heften und im Wörterblock
SPR
= Sprechen
Erarbeitung
N n
Auf – und
Abbauen von Wörtern
Purzelwörter
Wörtersalat
LESEN
SETZARBEIT Setzkasten
Buchstabenwh.D d, Buchstabenerarbeitung N n
Lippenstellung N n spielerisch üben (Lippenstellung)
N n im An, –In - und Auslaut „erspüren“, Suchen von N n– Dingen im Klassenzimmer,
im täglichen Lebensraum, welche Namen enthalten N n…
SPIEL: Ich packe in meinen Koffer – Nn Dinge
SPIEL: Es fliegt, es fliegt…Nn - Dinge
Auf – und Abbau von Wörtern, z.B.:
N Na Nad Nade Nadel
Einzelne Buchstaben zu Wörtern gestalten: Buchstabensalat ordnen
Wh. und Festigung: Wörter und Sätze mit bereits gelernten Buchstaben
Buchstabenerarbeitung N n / Lautschulung
Arbeit im ABC – Heft (N
n- Dinge)
In Wortkarten und Wörtern N n erkennen und einkreisen
SETZKASTENARBEIT:
Biathlon
Nora ist am Mond. Sandra nimmt lila Nudeln. Der Wind rast um Anna.
Sonne und Mond sind rund. Anton rennt mit Nina um das Rind. Ronald will rosa
Rinder. Anni und Nadine sind in der Nuss. Susanne will Ente essen.
Nils rast in den Sand. Sabine will mit Natalina wandern.
Lena will Tomaten in der Wanne. Warum ist der Mantel denn rosa?
Dort unten sind Nele und Nanni. Wann will Diddl essen? Wenn es nass ist.
Nannis Nase ist so rot. Sandra ist unter der Tanne. Es ist Winter. Ui!
Der Esel rennt um den Wald. Was will Annette nur mit der Nadel?
Dino und Erna sind dort unten.
19.Wochenplan (09.02. – 13.02.2015)
Edith Pillweis
Seite 1
SCHREIBEN
Schriftform
N n
Tägliches
Schreiben von
5 Wörtern oder
2 Sätzen
Schwung – und Vorübungen zur Form N
n auf Papier und Arbeitsblättern
Nachspuren von N n (mit Fingern, Stiften,…)
Übungen in den Heften und im Wörterblock
N n - Puzzle
NEUER WORTSCHATZ (LESEN
/ SCHREIBEN)
bewusstes Hinhören:
Nadel(n), Nudel(n), Tanne, Wanne, Mond, Sonne, Wand, Mund,
Land, Sand, Mantel, Winter, Tomaten, Eltern, Nest, Nase,
(Bitte ins Balu-Heft
schreiben, so können
Nummer, Wunde, Not, Mann, Tinte, Wind, Rand, Nuss, Ton, Dino,
die Wörter/Sätze
Nadine, Sandra, Nina, Anna, Anni, Annette, Natalia, Natalina,
am Ende der Woche als
Nora, Linda, Sandra, Antonia, Renate, Martina, Tina, Erna,
Fleißaufgabe hergezeigt
Mona, Moni, Lena, Leni,…
werden. Dies ist
vielleicht ein Ansporn
Anton, Ronni, Roland, Roman, Daniel, Andreas, Martin, Erwin,…
für die Kinder…)
rennen, rennt, nennen, nennt, wandern, wandert, essen, isst,
Rechts finden Sie viele turnen, turnt, malen, malt, reden, raten, rinnen, rinnt, rasen,
Beispiele…
rast, treten, rollen, lesen, lernen, raten,…
an, in, denn, wann, wenn, denn, dann, unter, unten, sind, und, rund,…
Was ist ein „BEGLEITER“? DER – DIE - DAS
SPB
= Sprachbetrachtung =
Grammatik
MA
Begleiter zu Namenwörtern suchen…_____Nadel,
____Ton, _____Nest,…
Immer wieder Unterschiede zwischen Namenwort (= Hauptwort) und Tunwort
(= Zeitwort) erkennen.
Minimax A-Teil S.78, 80 - 83 / Arbeit im Heft
Arbeit im Lernplaner S.8,9 , Geometrieheft
Mengen bis 10
Minusaufgaben festigen, Ergänzungen
Minusaufgaben
Ergänzungen
Rechenblumen
Mit Rechenblumen rechnen
Wh. und Festigen von Plusrechnungen
Mengen systematisch zerlegen
Einführen der Rechenblume
Arbeit im Heft
BE
= Bildnerische Erziehung
MUSIK
FLÖTE
Die Noten mitzeigen
und Notennamen
nennen. Note g‘
Die Kinder dürfen an verschiedenen Workshops teilnehmen, ein
Wunschworkshop wird erfüllt, der andere wird zugeteilt.
U – Ende: 11.40 Uhr
Stimmbildung: lustige Übungen mit der Stimme und dem Körper
Wh: Kinderlieder „ABC – die Katze, Schneeflöckchen, Weißröckchen…“
Begrüßungslied : „Hallo…“Rhythmus –Sprechkanons, Rhythmus mit dem Körper
Festigung Ton g‘, Fingerhaltung
Schriftbild üben : Notenhals nach oben, selber Noten schreiben
Weitere Lieder im Flötenspatz
Bitte die alten Lieder von Beginn an üben, dies ist nun auch öfter Hausübung!
Erkennen, ob die Note ein a´, c´´, d´´oder g´´ ist, bitte immer benennen lassen!
19.Wochenplan (09.02. – 13.02.2015)
Edith Pillweis
Seite 2
ENGLISCH
Erzieherischer /
Sozialer Aspekt
WICHTIG!
Wh.Vokabel: The days of the week, Wiederholung,
Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday, Sunday, weekend;
winter clothes
Wie spielt man richtig MITeinander?
Einhalten von Spielregeln…
Man kann nicht immer gewinnen…
Wie verliere ich richtig?
Warum ist Spielen so wichtig?
Was lerne ich durch Spiele?
WICHTIG!
WICHTIG!
AUFTRÄGE
für Kind und Eltern:
Schwerpunkte der nächsten Zeit:
Wir verlagern den Schwerpunkt von täglichem Lesen auf das tägliche Schreiben
von 5 Wörtern oder 2 Sätzen, die ja ohnehin zugleich gelesen werden müssen.
Einführen der Rechenblume (siehe Arbeitsblätter kommende Woche und M - SCH – Heft)
Am Freitag, 13.Februar dürfen die Kinder mit einem Faschingsgesicht
(„Gesichtsverkleidung“), wie z.B. Tiergesichter, Pirat, Prinzessin, usw. in den
Unterricht kommen.
Bitte keine Ganzkörperverkleidung!
Der Faschingsdienstag fällt ja dieses Mal in die Semesterferien, sehr viele
Klassen feiern darum auch gar nicht. Ich wähle einen Mittelweg.
Schultasche wie immer, Unterrichtsende am 13.Februar 2015: 11.40 Uhr
Gedicht der Woche (bis Freitag, 13.02.2015)
Den winzigen Zwerg Zimpelzum
zwickt seine Zipfelmütze.
Er zupft, er zieht und wirft zuletzt
voll Zorn sie in die Pfütze.
Zimpelzum – Zimpelzum – Zimpelzum – BUMM!
Gemeinsame Flötenstunde am Mi, 11.2.2015
19.Wochenplan (09.02. – 13.02.2015)
Edith Pillweis
Seite 3
Mimi und die Mompitze rechnen…
rechnen…
Nach den Semesterferien wollen Mimi und die Mompitze zeigen, wie gut sie
rechnen können. Bitte hilf ihnen dabei!
DATUM: Freitag,28.Februar 2015
Plusrechnungen, Ergänzungen, z.B.: 7 + ___ = 9, 6 + ___ = 10 (Minimax-Buch S. 73/1)
Tauschaufgaben (S.66) z.B.: 4 + 5 = ____
_5__ + _4__ = ____
Minusrechnungen wie S.74, 78, 79
Verdoppelungen, z.B.: 2 + __ = __
5 + ___ = __
oder ___ + 3 = ___
___ + 4 = ___
1 + ___ = ___ oder ___+ 1 = ___
Wir üben für diese Übung auch im Unterricht noch genügend.
TERMINE
Montag,
9.Februar 2015
Dienstag,
10.Februar 2015
Freitag,
13.Februar 2015
MO-Flötengruppe: Ende 11.40
Flöte dafür am Mittwoch, 11.2. bis 12.15 Uhr
Workshops für die Kinder, bitte wie
immer Schultasche, Jause,….
U – Ende: 11.40 Uhr
Verteilung der Semesternachrichten
„Faschingsgesicht“
Unterrichtsende: 11.40 Uhr
Bitte KLARSICHTHÜLLE mitgeben!
Änderungen der Inhalte des Wochenplans im Laufe der Woche vorbehalten!
19.Wochenplan (09.02. – 13.02.2015)
Edith Pillweis
Seite 4
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
323 KB
Tags
1/--Seiten
melden